Advantan ölige Salbe

Die Emulsion kann bei Erkrankungen wie Neurodermitis, Ekzemen, Sonnenbrand und seborrhoischer Dermatitis helfen. Hat eine trocknende Wirkung, daher sollte die Emulsion bei akuten "hellen" Entzündungen, einschließlich der Freisetzung von Flüssigkeit, bei Menschen mit fettiger Haut und erhöhter Hautfeuchtigkeit verwendet werden.

Die Emulsion wird auf die betroffene Haut aufgetragen und 1-2 mal täglich leicht eingerieben. Die Nutzungsdauer beträgt höchstens 2 Wochen. Wenn die Haut bei Verwendung der Emulsion trocken wird, lohnt es sich, auf eine Creme oder Salbe umzusteigen, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und die normale Feuchtigkeit wiederherstellt.

Wann Salbe und ölige Salbe auftragen?

Wann die Creme auftragen?

Kann während der Schwangerschaft angewendet werden?

Advantan ® ist während der Schwangerschaft nicht verboten. Vor der Anwendung muss jedoch ein Arzt konsultiert werden, um die Risiken und Vorteile der Anwendung des Arzneimittels zu beurteilen.

Bei Ekzemen der Brustwarzen, die bei stillenden Frauen auftreten, wird nicht empfohlen, verschiedene Formen von Advantan® auf die Brustwarzen aufzutragen. Unterbrechen Sie das Stillen während der Behandlung..

Wie Advantan ® funktioniert ?

Was unterscheidet Advantan ® von anderen Produkten??

Advantan ® ist für die Anwendung bei Kindern ab 4 Monaten zugelassen.

Advantan ® ist das einzige Medikament, das sich in einen Wirkstoff verwandelt und eine therapeutische Wirkung auf die betroffenen Hautbereiche hat, ohne die gesunde Haut und den gesamten Körper wesentlich zu beeinträchtigen.

Advantan ® (Advantan ®)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • 3D-Bilder
  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Pharmakodynamik
  • Pharmakokinetik
  • Indikationen des Arzneimittels Advantan
  • Kontraindikationen
  • Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • spezielle Anweisungen
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Advantan
  • Haltbarkeit der Droge Advantan
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppe

  • Topisches Glucocorticosteroid [Glucocorticosteroide]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • B01 Windpocken [Varizellen]
  • B02 Gürtelrose [Herpes zoster]
  • L20 Atopische Dermatitis
  • L22 Windeldermatitis
  • L23 Allergische Kontaktdermatitis
  • L25 Kontaktdermatitis, nicht spezifiziert
  • L30.1 Dyshidrose [Pompholyx]
  • L30.3 Infektiöse Dermatitis
  • L30.9 Dermatitis, nicht spezifiziert
  • L71 Rosacea
  • L71.0 Periorale Dermatitis
  • T88.1 Andere Komplikationen im Zusammenhang mit der Immunisierung, nicht anderweitig klassifiziert

3D-Bilder

Komposition

Creme zur äußerlichen Anwendung1 g
aktive Substanz:
Methylprednisolon-Aceponat0,001 g
Hilfsstoffe: Decyloleat - 0,1 g; Glycerylmonostearat 40–55% - 0,085 g; Cetostearylalkohol (Cetylalkohol - 60%, Stearylalkohol - 40%) - 0,025 g; festes Fett - 0,025 g; Softizan 378 - 0,075 g; Makrogolstearat - 0,03 g; Glycerin 85% - 0,05 g; Dinatriumedetat - 0,001 g; Benzylalkohol - 0,01 g; Butylhydroxytoluol - 0,00006 g; gereinigtes Wasser - 0,59794 g
Salbe zur äußerlichen Anwendung1 g
aktive Substanz:
Methylprednisolon-Aceponat0,001 g
Hilfsstoffe: weißes weiches Paraffin - 0,35 g; flüssiges Paraffin - 0,239 g; weißes Bienenwachs - 0,04 g; Emulgator Dehimuls E - 0,07 g; gereinigtes Wasser - 0,3 g
Salbe zur äußerlichen Anwendung (ölig)1 g
aktive Substanz:
Methylprednisolon-Aceponat0,001 g
Hilfsstoffe: weißes weiches Paraffin - 0,425 g; flüssiges Paraffin - 0,394 g; mikrokristallines Wachs - 0,15 g; hydriertes Rizinusöl - 0,03 g
Emulsion zur äußerlichen Anwendung1 g
aktive Substanz:
Methylprednisolon-Aceponat0,001 g
Hilfsstoffe: mittelkettige Triglyceride - 0,15 g; Softizan 378 - 0,05 g; Polyoxyethylen-2-stearylalkohol - 0,04 g; Polyoxyethylen-21-stearylalkohol - 0,04 g; Glycerin 85% - 0,03 g; Dinatriumedetat - 0,001 g; Benzylalkohol - 0,0125 g; gereinigtes Wasser - 0,6755 g

Beschreibung der Darreichungsform

Creme: weiß oder gelblich undurchsichtig.

Salbe: homogen weiß oder leicht gelblich undurchsichtig.

Ölsalbe: weiß oder leicht gelblich durchscheinend ölig.

Emulsion: weiß undurchsichtig.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Die aktive Komponente von Advantan ® - Methylprednisolon-Aceponat - ist ein nicht halogeniertes Steroid.

Bei äußerlicher Anwendung unterdrückt Advantan ® entzündliche und allergische Hautreaktionen sowie Reaktionen, die mit einer erhöhten Proliferation verbunden sind, was zu einer Verringerung der objektiven Symptome von Entzündungen (einschließlich Erythem, Ödem, Nässen) und subjektiven Empfindungen (inkl. Juckreiz, Reizung, Schmerz).

Wenn Methylprednisolon-Aceponat in der empfohlenen Dosis extern angewendet wird, ist die systemische Wirkung sowohl bei Menschen als auch bei Tieren minimal. Nach wiederholter Anwendung von Advantan ® auf großen Oberflächen (40-60% der Hautoberfläche) sowie bei Anwendung unter einem Okklusivverband wird keine Nebennierenfunktionsstörung beobachtet: Der Cortisolspiegel im Plasma und sein zirkadianer Rhythmus bleiben innerhalb normaler Grenzen, eine Abnahme des Cortisolspiegels im täglichen Urin passiert nicht.

Im Verlauf klinischer Studien wurde bei Anwendung des Arzneimittels Advantan ® bis zu 12 Wochen bei Erwachsenen und bis zu 4 Wochen bei Kindern (einschließlich Kleinkindern) keine Entwicklung von Hautatrophie, Teleangiektasien, Striae und akneartigen Hautausschlägen festgestellt.

Methylprednisolon-Aceponat (insbesondere sein Hauptmetabolit - 6α-Methylprednisolon-17-propionat) bindet an intrazelluläre GCS-Rezeptoren.

Der Steroid-Rezeptor-Komplex bindet an bestimmte Regionen der DNA der Immunantwortzellen und verursacht so eine Reihe von biologischen Effekten. Insbesondere die Bindung des Steroid-Rezeptor-Komplexes an die DNA-Zellen der Immunantwort führt zur Induktion der Makrocortinsynthese. Macrocortin hemmt die Freisetzung von Arachidonsäure und damit die Bildung von Entzündungsmediatoren wie PG und LT.

Die Hemmung der Kortikosteroidsynthese von vasodilatierenden PGs und die Potenzierung der Vasokonstriktorwirkung von Adrenalin führen zu einer Vasokonstriktorwirkung.

Pharmakokinetik

Methylprednisolon-Aceponat wird in der Epidermis und Dermis hydrolysiert. Der wichtigste und aktivste Metabolit ist 6α-Methylprednisolon-17-propionat, das eine signifikant höhere Affinität zu den GCS-Rezeptoren der Haut aufweist, was auf das Vorhandensein seiner Bioaktivierung in der Haut hinweist..

Der Grad der perkutanen Absorption der Salbe und Creme hängt vom Hautzustand, der Darreichungsform und der Art der Anwendung ab (mit oder ohne Okklusivverband)..

Die Intensität der Absorption der Emulsion durch die Haut bei künstlicher Entzündung ist sehr gering (0,27% der Dosis) und nur geringfügig höher als bei gesunder Haut (0,17%). Bei Ganzkörperbehandlungen (z. B. Sonnenbrand) beträgt die systemische Dosis etwa 4 µg / kg / Tag, was systemische Wirkungen ausschließt.

Die perkutane Resorption von Salbe und Creme bei Kindern und Erwachsenen mit atopischer Dermatitis (Neurodermatitis) und Psoriasis betrug nicht mehr als 2,5%, was im Vergleich zu gesunden Probanden nur geringfügig höher ist (0,5-1,5%)..

Nach dem Eintritt in den systemischen Kreislauf wird 6α-Methylprednisolon-17-propionat schnell an Glucuronsäure konjugiert und somit inaktiviert. Metaboliten von Methylprednisolon-Aceponat werden hauptsächlich von den Nieren mit T eliminiert1/2 ca. 16 Stunden. Methylprednisolon-Aceponat und seine Metaboliten reichern sich nicht im Körper an.

Indikationen des Arzneimittels Advantan ®

Entzündliche Hauterkrankungen, die auf eine topische GCS-Therapie ansprechen:

atopische Dermatitis, Neurodermitis, Ekzeme im Kindesalter;

professionelles Ekzem (für alle Formen außer Emulsion);

einfache Kontaktdermatitis;

allergische (Kontakt-) Dermatitis;

dyshidrotisches Ekzem (für alle Formen außer Emulsion).

Zusätzlich für die Emulsion:

Photodermatitis, Sonnenbrand.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;

tuberkulöse oder syphilitische Prozesse im Bereich der Anwendung des Arzneimittels;

Viruserkrankungen (einschließlich Windpocken, Gürtelrose) im Bereich der Anwendung des Arzneimittels;

Rosacea, periorale Dermatitis im Anwendungsbereich des Arzneimittels;

Hautbereiche mit Manifestationen von Reaktionen auf Impfungen;

Kinderalter bis zu 4 Monaten.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn das Medikament Advantan® während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden muss, sollten das potenzielle Risiko für den Fötus und der erwartete Nutzen einer Behandlung für die Mutter sorgfältig abgewogen werden. Während dieser Zeiträume wird eine Langzeitanwendung des Arzneimittels auf ausgedehnten Hautoberflächen nicht empfohlen..

Stillende Mütter sollten das Medikament nicht auf ihre Brüste auftragen..

Nebenwirkungen

Normalerweise ist das Medikament gut verträglich.

Sehr selten (weniger als 0,01% der Fälle) können lokale Reaktionen wie Juckreiz, Brennen, Erythem und die Bildung eines vesikulären Ausschlags auftreten. Wenn das Medikament länger als 4 Wochen und / oder auf einer Fläche von 10% oder mehr der Körperoberfläche angewendet wird, können die folgenden Reaktionen auftreten: Hautatrophie, Teleangiektasie, Striae, akneforme Hautveränderungen, systemische Wirkungen aufgrund der Absorption eines Kortikosteroids. Im Verlauf klinischer Studien wurden bei Anwendung des Arzneimittels Advantan ® bis zu 12 Wochen bei Erwachsenen und bis zu 4 Wochen bei Kindern keine der oben genannten Nebenwirkungen beobachtet..

In seltenen Fällen (0,01–0,1%) können Follikulitis, Hypertrichose, periorale Dermatitis, Hautdepigmentierung und allergische Reaktionen auf eine der Arzneimittelkomponenten beobachtet werden.

Interaktion

Art der Verabreichung und Dosierung

Äußerlich. Das Medikament wird einmal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffenen Hautpartien für Erwachsene und Kinder ab 4 Monaten aufgetragen.

Creme zur äußerlichen Anwendung, Salbe zur äußerlichen Anwendung, Salbe zur äußerlichen Anwendung (ölig)

In der Regel sollte die Dauer einer kontinuierlichen täglichen Behandlung mit Advantan ® bei Erwachsenen 12 Wochen und bei Kindern 4 Wochen nicht überschreiten..

Zusätzlich für Creme zur äußerlichen Anwendung

Für subakute und akute Entzündungen ohne ausgeprägte Nässe ist eine Darreichungsform mit niedrigem Fettgehalt und hohem Wassergehalt erforderlich. Die Advantan ® Creme beseitigt den Entzündungsprozess sowohl auf der glatten Haut als auch auf der Kopfhaut. auf fettiger Haut.

Zusätzlich für topische Salbe

Für subakute oder chronisch entzündliche Hauterkrankungen, die nicht mit Nässen einhergehen, ist eine Darreichungsform mit einem ausgewogenen Verhältnis von Fett und Wasser erforderlich. Salbe Advantan ® hat eine therapeutische Wirkung und hilft, trockene Haut zu beseitigen und ihren normalen Ölgehalt wiederherzustellen..

Zusätzlich für äußere Salbe (ölig)

Zur Behandlung von chronisch entzündlichen Langzeithautprozessen mit sehr trockener Haut ist eine wasserfreie Darreichungsform erforderlich. Die okklusive Wirkung der öligen Advantan ® -Salbe bietet auch bei signifikanter Lichenifikation und Infiltration eine ausgeprägte therapeutische Wirkung.

Zur Emulsion zur äußerlichen Anwendung

Zur Behandlung von Sonnenbrand wird das Medikament 1-2 mal täglich unter leichtem Reiben angewendet.

Normalerweise sollte der Behandlungsverlauf 2 Wochen nicht überschreiten..

Wenn die Haut bei Verwendung der Advantan®-Emulsion übermäßig trocken ist, müssen Sie zu einer Darreichungsform mit höherem Fettgehalt wechseln (Advantan®-Salbe oder Advantan®-Fettsalbe)..

Überdosis

Bei der Untersuchung der akuten Toxizität von Methylprednisolon-Aceponat bestand kein Risiko einer akuten Intoxikation mit übermäßiger einmaliger topischer Anwendung (Anwendung des Arzneimittels über einen großen Bereich unter für die Absorption günstigen Bedingungen) oder unbeabsichtigter Einnahme.

Bei übermäßig langer und / oder intensiver lokaler Anwendung von GCS kann sich eine Hautatrophie (Hautverdünnung, Teleangiektasie, Striae) entwickeln. Wenn eine Atrophie auftritt, muss das Medikament abgesagt werden.

spezielle Anweisungen

Bei Vorliegen von bakteriellen Komplikationen und / oder Dermatomykose sollte zusätzlich zur Therapie mit Advantan ® eine spezifische antibakterielle und / oder antimykotische Behandlung durchgeführt werden.

Vermeiden Sie es, das Medikament in die Augen zu bekommen.

Wie bei der Verwendung von systemischen Kortikosteroiden kann sich nach äußerer Anwendung von Kortikosteroiden ein Glaukom entwickeln (z. B. bei Verwendung großer Dosen oder bei sehr langfristiger Verwendung von Okklusivverbänden oder bei Anwendung auf der Haut um die Augen)..

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten. Nicht gefunden.

Freigabe Formular

Creme zur äußerlichen Anwendung, 0,1%. Jeweils 5, 10, 15, 20, 25, 30 und 50 g in einem laminierten Aluminium-PE-Rohr, versiegelt mit einer Membran, mit einer aufschraubbaren Kunststoffkappe. Das Röhrchen wird in einen Karton gelegt.

Salbe zur äußerlichen Anwendung, 0,1%. Jeweils 5, 15, 20, 25, 30 und 50 g in einem laminierten Aluminium-PE-Rohr, versiegelt mit einer Membran, mit einer aufschraubbaren Kunststoffkappe. Das Röhrchen wird in einen Karton gelegt.

Salbe zur äußerlichen Anwendung (ölig), 0,1%. Jeweils 5, 10, 15, 20, 25, 30 und 50 g in einem laminierten Aluminium-PE-Rohr, versiegelt mit einer Membran, mit einer aufschraubbaren Kunststoffkappe. Das Röhrchen wird in einen Karton gelegt.

Emulsion zur äußerlichen Anwendung, 0,1%. Jeweils 20 oder 50 g in einem laminierten Aluminium-PE-Rohr mit aufschraubbarer Kunststoffkappe. Das Röhrchen wird in einen Karton gelegt.

Hersteller

Bayer Healthcare Manufacturing S.r.l. 20090 Segrate, Mailand, Italien, st. E. Schering, 21.

Juristische Person, in deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wurde: Bayer JSC, Russland.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: 107113, Russland, Moskau, 3. Rybinskaya Str., 18, Gebäude 2.

Tel.: (495) 231-12-00; Fax: (495) 231-12-02.

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels Advantan ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Advantan ®

Creme zur äußerlichen Anwendung 0,1% - 3 Jahre.

Salbe zur äußerlichen Anwendung 0,1% - 3 Jahre.

Salbe zur äußerlichen Anwendung Fett 0,1% - 5 Jahre.

Emulsion zur äußerlichen Anwendung 0,1% - 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Packung - 3 Monate.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

ADVANTAN 0,1% 15,0 FETTSALBE

Weiße oder leicht gelblich durchscheinende ölige Salbe.

1 g Salbe (Fett) enthält: Wirkstoff: Methylprednisolon-Aceponat 0,001 g. Hilfsstoffe: weißes weiches Paraffin - 0,425 g, flüssiges Paraffin - 0,394 g, mikrokristallines Wachs - 0,150 g, hydriertes Rizinusöl - 0,030 g.

Äußerlich. Erwachsene und Kinder ab 4 Monaten. Das Medikament wird einmal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut aufgetragen. In der Regel sollte die Dauer einer kontinuierlichen täglichen Behandlung mit Advantan bei Erwachsenen 12 Wochen und bei Kindern 4 Wochen nicht überschreiten. Zur Behandlung von chronisch entzündlichen Langzeithautprozessen mit sehr trockener Haut ist eine wasserfreie Darreichungsform erforderlich. Die okklusive Wirkung der öligen Advantan-Salbe bietet auch bei signifikanter Lichenifikation und Infiltration eine ausgeprägte therapeutische Wirkung.

GCS zur äußerlichen Anwendung

Bei Vorliegen bakterieller Komplikationen und / oder Dermatomykose sollte zusätzlich zur Advantan-Therapie eine spezifische antibakterielle und / oder antimykotische Behandlung durchgeführt werden. Vermeiden Sie es, das Medikament in die Augen zu bekommen. Wie bei der Verwendung von systemischen Glukokortikosteroiden kann sich nach topischer Anwendung von Glukokortikosteroiden (z. B. bei hohen Dosen oder sehr langfristiger Verwendung von Okklusivverbänden oder Anwendung auf der Haut um die Augen) ein Glaukom entwickeln. Einfluss auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und Kontrollmechanismen Nicht identifiziert.

Die aktive Komponente des Arzneimittels Advantan - Methylprednisolon-Aceponat - ist ein nicht halogeniertes Steroid. Bei äußerlicher Anwendung unterdrückt Advantan entzündliche und allergische Hautreaktionen sowie Reaktionen, die mit einer erhöhten Proliferation verbunden sind, was zu einer Verringerung der objektiven Symptome von Entzündungen (Erythem, Ödeme, Nässen usw.) und subjektiven Empfindungen (Juckreiz, Reizung, Schmerzen usw.) führt. etc.). Wenn Methylprednisolon-Aceponat in der empfohlenen Dosis extern angewendet wird, ist die systemische Wirkung sowohl bei Menschen als auch bei Tieren minimal. Nach wiederholter Anwendung von Advantan auf großen Oberflächen (40-60% der Hautoberfläche) sowie nach Anwendung unter einem Okklusivverband treten keine Nebennierenfunktionsstörungen auf: Der Cortisolspiegel im Plasma und sein zirkadianer Rhythmus bleiben innerhalb normaler Grenzen, und der Cortisolspiegel im täglichen Urin nimmt nicht ab. Im Verlauf klinischer Studien mit Advantan über einen Zeitraum von bis zu 12 Wochen bei Erwachsenen und bis zu 4 Wochen bei Kindern (einschließlich Kleinkindern) wurde keine Entwicklung von Hautatrophie, Teleangiektasien, Dehnungsstreifen und akneartigen Hautausschlägen festgestellt. Methylprednisolon-Aceponat (insbesondere sein Hauptmetabolit 6α-Methylprednisolon-17-propionat) bindet an intrazelluläre Glucocorticosteroidrezeptoren. Der Steroid-Rezeptor-Komplex bindet an bestimmte Regionen der DNA der Immunantwortzellen und verursacht so eine Reihe von biologischen Effekten. Insbesondere die Bindung des Steroid-Rezeptor-Komplexes an die DNA-Zellen der Immunantwort führt zur Induktion der Makrocortinsynthese. Macrocortin hemmt die Freisetzung von Arachidonsäure und damit die Bildung von Entzündungsmediatoren wie Prostaglandinen und Leukotrienen. Die Hemmung der Synthese von vasodilatierenden Prostaglandinen durch Glucocorticosteroide und die Potenzierung der vasokonstriktorischen Wirkung von Adrenalin führen zu einer vasokonstriktorischen Wirkung.

Methylprednisolon-Aceponat wird in der Epidermis und Dermis hydrolysiert. Der wichtigste und aktivste Metabolit ist 6α-Methylprednisolon-17-propionat, das eine signifikant höhere Affinität für Glucocorticosteroidrezeptoren in der Haut aufweist, was auf das Vorhandensein seiner "Bioaktivierung" in der Haut hinweist. Der Grad der perkutanen Resorption hängt vom Hautzustand, der Darreichungsform und dem Verabreichungsweg (mit oder ohne Okklusivverband) ab. Die perkutane Resorption bei Kindern und Erwachsenen mit atopischer Dermatitis (Neurodermitis) und Psoriasis betrug nicht mehr als 2,5%, was nur geringfügig höher ist als bei gesunden Probanden (0,5-1,5%). Nach dem Eintritt in den systemischen Kreislauf wird 6α-Methylprednisolon-17-propionat schnell mit Glucuronsäure konjugiert und somit in Form von 6α-Methylprednisolon-17-propionat-Glucuronid inaktiviert. Metaboliten von Methylprednisolon-Aceponat werden hauptsächlich von den Nieren mit einer Halbwertszeit von etwa 16 Stunden eliminiert. Methylprednisolon-Aceponat und seine Metaboliten werden im Körper nicht akkumuliert.

Entzündliche Hauterkrankungen, die empfindlich auf die Therapie mit topischen Glukokortikosteroiden reagieren: - Neurodermitis, Neurodermitis, Ekzeme im Kindesalter; - wahres Ekzem; -mikrobielles Ekzem; -professionelles Ekzem; -einfache Kontaktdermatitis; - allergische (Kontakt-) Dermatitis; - dyshidrotisches Ekzem.

-tuberkulöse oder syphilitische Prozesse im Bereich der Anwendung des Arzneimittels; - Viruserkrankungen (z. B. Windpocken, Gürtelrose) im Bereich der Anwendung des Arzneimittels; - Rosacea, periorale Dermatitis im Anwendungsbereich des Arzneimittels; - Kinder bis 4 Monate; - Hautbereiche mit Manifestationen einer Reaktion auf die Impfung; - Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile. Schwangerschaft und Stillzeit: Wenn während der Schwangerschaft und Stillzeit eine Advantan-Salbe (ölig) angewendet werden muss, sollten das potenzielle Risiko für den Fötus und die erwarteten Vorteile einer Behandlung für die Mutter sorgfältig abgewogen werden. Während dieser Zeiträume wird eine Langzeitanwendung des Arzneimittels auf ausgedehnten Hautoberflächen nicht empfohlen. Stillende Mütter sollten das Medikament nicht auf ihre Brüste auftragen..

Bei der Untersuchung der akuten Toxizität von Methylprednisolon-Aceponat bestand kein Risiko einer akuten Intoxikation bei übermäßigem Gebrauch der einzelnen Haut (großflächige Anwendung des Arzneimittels unter für die Absorption günstigen Bedingungen) oder einer unbeabsichtigten Einnahme. Bei übermäßig langer und / oder intensiver Anwendung von Glukokortikosteroiden kann sich eine Hautatrophie (Hautverdünnung, Teleangiektasie, Striae) entwickeln. Wenn eine Atrophie auftritt, muss das Medikament abgesagt werden.

Das Medikament wird normalerweise gut vertragen. Sehr selten (weniger als 0,01% der Fälle) können lokale Reaktionen wie Juckreiz, Brennen, Erythem und die Bildung eines vesikulären Ausschlags auftreten. Wenn das Medikament länger als 4 Wochen und / oder auf einer Fläche von 10% oder mehr der Körperoberfläche angewendet wird, können die folgenden Reaktionen auftreten: Hautatrophie, Teleangiektasie, Striae, akneforme Hautveränderungen, systemische Wirkungen aufgrund der Absorption eines Kortikosteroids. Im Verlauf klinischer Studien wurden keine der oben genannten Nebenwirkungen beobachtet, wenn Advantan-Ölsalbe bis zu 12 Wochen bei Erwachsenen und bis zu 4 Wochen bei Kindern angewendet wurde. In seltenen Fällen (0,01% - 0,1%) können Follikulitis, Hypertrichose, periorale Dermatitis, Hautdepigmentierung und allergische Reaktionen auf eine der Arzneimittelkomponenten beobachtet werden.

Salbe zur äußerlichen Anwendung (ölig) 0,1%, 15 g pro Röhrchen. Das Röhrchen wird zusammen mit der Gebrauchsanweisung in einen Karton gelegt.

Kaufen Sie Advantan Salbenfett 0,1% 15 g in Apotheken

Der Preis gilt nur bei Bestellung auf der Website. Die Preise auf der Website weichen von den Preisen in Apotheken ab und gelten nur bei Bestellung auf der Website oder in der mobilen Anwendung Wenn Sie eine Bestellung in einer Apotheke erhalten, ist es nicht möglich, Produkte zu den Preisen der Website hinzuzufügen, sondern nur einen separaten Kauf zum Preis der Apotheke. Die Preise auf der Website sind kein öffentliches Angebot.

Produktcode: 17998

Abholung kostenlos. Die Reservierung ist 24 Stunden gültig

  • Beschreibung
  • DOSIERUNGSFORMEN
    Fettsalbe zur äußerlichen Anwendung 0,1%

    HERSTELLER
    Intendis GmbH (Deutschland)
    hergestellt von Intendis Manufacturing S.p.A. (Italien)
    Shering S.p.A..
    Tochtergesellschaft der Schering AG (Italien)

    GRUPPE
    Medikamente mit Glukokortikosteroidaktivität

    KOMPOSITION
    Der Wirkstoff ist Methylprednisolon-Aceponat.

    INTERNATIONALER NICHT PATENTIERTER NAME
    Methylprednisolon-Aceponat

    SYNONYME
    Advantan

    PHARMACHOLOGISCHE WIRKUNG
    Entzündungshemmend, antiallergisch, juckreizhemmend, anti-exsudativ. Es dringt schnell durch das Stratum Corneum in die Dermis ein. Unterdrückt entzündliche und allergische Hautreaktionen im Zusammenhang mit Hyperproliferation und verringert die Gefäßpermeabilität. Kumuliert nicht.

    INDIKATIONEN FÜR DEN GEBRAUCH
    Ekzem: exogen (atopische Dermatitis, Neurodermitis), seborrhoisch, Kontakt, anal, professionell, dyshidrotisch, häufig münzenförmig, bei Kindern; Kontaktdermatitis.

    KONTRAINDIKATIONEN
    Tuberkulose oder syphilitische Prozesse auf der Haut, Virusinfektion, Rosacea, periorale Dermatitis.

    NEBENWIRKUNG
    In seltenen Fällen sind lokale Reaktionen (Juckreiz, Brennen, Erythem, Blasenbildung), Follikulitis, Hypertrichose und allergische Reaktionen möglich.

    INTERAKTION
    Keine Daten verfügbar.

    ÜBERDOSIS
    Symptome: Bei übermäßig langer und / oder intensiver lokaler Anwendung kann es zu einer oberflächlichen Hautatrophie (Hautverdünnung, Striae) und zum Auftreten von Teleangiektasien kommen. Behandlung: Drogenentzug.

    SPEZIELLE ANWEISUNGEN
    Vermeiden Sie es, das Medikament in die Augen zu bekommen. Physiotherapie wird nicht empfohlen.

    LAGERBEDINGUNGEN
    Spirok B. Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° lagern.

    Advantan-Fettsalbe 0,1% Tube 15 g N 1

    Bayer Healthcare Manufacturing SrlItalien

    Aktive Substanz:

    Methylprednisolon-Aceponat

    Darreichungsformen

    Salbe für außen ca. (Fett) 0,1%: Röhrchen 15 g

    reg. Nr.: P N013563 / 04 vom 12.08.11 - Auf unbestimmte Zeit

    Salbe für außen ca. 0,1%: 15 g oder 50 g Röhrchen

    reg. Nr.: P N013563 / 03 vom 06.07.11 - Auf unbestimmte Zeit

    Creme für außen ca. 0,1%: 15 g Röhrchen

    reg. Nr.: P N013563 / 01 vom 07.07.11 - Auf unbestimmte Zeit

    Emulsion für außen ca. 0,1%: Röhrchen 20 g

    reg. Nr.: P N013563 / 02 vom 18.08.11 - Auf unbestimmte Zeit

    Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

    Creme zur äußerlichen Anwendung, weiß oder gelblich, undurchsichtig.

    1 g

    Hilfsstoffe: Decyloleat - 100 mg, Glycerylmonostearat 40-55% - 85 mg, Cetostearylalkohol (Cetylalkohol 60%, Stearylalkohol 40%) - 25 mg, festes Fett - 25 mg, Softizan 378 - 75 mg, Macrogolstearat - 30 mg, Glycerin 85% - 50 mg, Dinatriumedetat - 1 mg, Benzylalkohol - 10 mg, Butylhydroxytoluol - 60 μg, gereinigtes Wasser - 597,94 mg.

    5 g - Aluminiumrohre (1) - Kartons.
    10 g - Aluminiumrohre (1) - Kartonpackungen.
    15 g - Aluminiumrohre (1) - Kartonpackungen.
    20 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.
    25 g - Aluminiumrohre (1) - Kartonpackungen.
    30 g - Aluminiumtuben (1) - Kartons.
    50 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.

    Salbe zur äußerlichen Anwendung, weiß oder leicht gelblich, homogen, undurchsichtig.

    1 g

    Hilfsstoffe: weißes weiches Paraffin - 350 mg, flüssiges Paraffin - 239 mg, weißes Bienenwachs - 40 mg, Emulgator Dehimuls E - 70 mg, gereinigtes Wasser - 300 mg.

    5 g - Aluminiumrohre (1) - Kartons.
    15 g - Aluminiumrohre (1) - Kartonpackungen.
    20 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.
    25 g - Aluminiumrohre (1) - Kartonpackungen.
    30 g - Aluminiumtuben (1) - Kartons.
    50 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.

    Salbe zur äußerlichen Anwendung (ölig) weiß oder leicht gelblich, durchscheinend.

    1 g

    Hilfsstoffe: weißes weiches Paraffin - 425 mg, flüssiges Paraffin - 394 mg, mikrokristallines Wachs - 150 mg, hydriertes Rizinusöl - 30 mg.

    5 g - Aluminiumrohre (1) - Kartons.
    10 g - Aluminiumrohre (1) - Kartonpackungen.
    15 g - Aluminiumrohre (1) - Kartonpackungen.
    20 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.
    25 g - Aluminiumrohre (1) - Kartonpackungen.
    30 g - Aluminiumtuben (1) - Kartons.
    50 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.

    Emulsion zur äußerlichen Anwendung, weiß, undurchsichtig.

    1 g

    Hilfsstoffe: mittelkettige Triglyceride - 150 mg, Softizan 378 - 50 mg, Polyoxyethylen-2-steriler Alkohol - 40 mg, Polyoxyethylen-21-steriler Alkohol - 40 mg, Glycerin 85% - 30 mg, Dinatriumedetat - 10 mg, Benzylalkohol - 12,5 mg, gereinigtes Wasser - 675,5 mg.

    20 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.
    50 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.

    Klinische und pharmakologische Gruppe:

    GCS zur äußerlichen Anwendung

    Pharmakotherapeutische Gruppe:

    Topisches Glukokortikosteroid

    pharmachologische Wirkung

    Bei äußerlicher Anwendung unterdrückt Advantan ® entzündliche und allergische Hautreaktionen sowie Reaktionen, die mit einer erhöhten Proliferation verbunden sind, was zu einer Abnahme der objektiven Entzündungssymptome (einschließlich Erythem, Ödem, Nässen usw.) und subjektiven Empfindungen ( einschließlich Juckreiz, Reizung, Schmerzen usw.).

    Wenn Methylprednisolon-Aceponat in der empfohlenen Dosis extern angewendet wird, ist die systemische Wirkung sowohl bei Menschen als auch bei Tieren minimal. Nach wiederholter Anwendung von Advantan auf großen Oberflächen (40-60% der Hautoberfläche) sowie bei Anwendung unter einem Okklusivverband treten keine Nebennierenfunktionsstörungen auf: Der Cortisolspiegel im Blutplasma und sein zirkadianer Rhythmus bleiben innerhalb normaler Grenzen, der Cortisolspiegel im täglichen Urin nimmt nicht ab. das passiert.

    Im Verlauf klinischer Studien mit Advantan bis zu 12 Wochen bei Erwachsenen und bis zu 4 Wochen bei Kindern (einschließlich Kleinkindern) wurde keine Entwicklung von Hautatrophie, Teleangiektasien, Striae und akneartigen Hautausschlägen festgestellt.

    Methylprednisolon-Aceponat (insbesondere sein Hauptmetabolit 6α-Methylprednisolon-17-propionat) bindet an intrazelluläre Glucocorticoidrezeptoren. Der Steroid-Rezeptor-Komplex bindet an bestimmte DNA-Regionen der Immunantwortzellen und verursacht so eine Reihe von biologischen Effekten.

    Insbesondere die Bindung des Steroid-Rezeptor-Komplexes an die DNA von Zellen der Immunantwort führt zur Induktion der Synthese von Makrocortin. Macrocortin hemmt die Freisetzung von Arachidonsäure und damit die Bildung von Entzündungsmediatoren wie Prostaglandinen und Leukotrienen.

    Die Hemmung der Kortikosteroidsynthese von vasodilatierenden Prostaglandinen und die Potenzierung der vasokonstriktorischen Wirkung von Adrenalin führt zu einer vasokonstriktorischen Wirkung.

    Pharmakokinetik

    Der Grad der perkutanen Resorption hängt vom Hautzustand, der Darreichungsform und dem Verabreichungsweg (mit oder ohne Okklusivverband) ab. Bei Verwendung von Salbe, Creme oder Fettsalbe betrug die perkutane Resorption bei Kindern und Erwachsenen mit atopischer Dermatitis (Neurodermatitis) und Psoriasis nicht mehr als 2,5%, was nur geringfügig höher ist als bei gesunden Probanden (0,5-1,5%)..

    Bei Verwendung des Arzneimittels in Form einer Emulsion war die Intensität der Absorption durch die Haut mit künstlicher Entzündung sehr gering (0,27%), was nur geringfügig höher ist als durch gesunde Haut (0,17%). Bei einer Ganzkörperbehandlung (z. B. Sonnenbrand) beträgt die systemische Dosis etwa 4 μg / kg Körpergewicht / Tag, was systemische Wirkungen ausschließt.

    Stoffwechsel und Ausscheidung

    Methylprednisolon-Aceponat wird in der Epidermis und Dermis hydrolysiert. Der wichtigste und aktivste Metabolit ist 6α-Methylprednisolon-17-propionat, das eine signifikant höhere Affinität für Glukokortikoidrezeptoren in der Haut aufweist, was auf das Vorhandensein seiner Bioaktivierung in der Haut hinweist..

    Nach dem Eintritt in den systemischen Kreislauf wird 6α-Methylprednisolon-17-propionat schnell mit Glucuronsäure konjugiert und somit in Form von 6α-Methylprednisolon-17-propionat-Glucuronid inaktiviert.

    Metaboliten von Methylprednisolon-Aceponat werden hauptsächlich von den Nieren T eliminiert1/2 - ca. 16 h.

    Methylprednisolon-Aceponat und seine Metaboliten reichern sich nicht im Körper an.

    Indikationen

    Salbe, Creme, ölige Salbe

    Entzündliche Hauterkrankungen, die empfindlich auf eine topische GCS-Therapie reagieren:

    - Neurodermitis, Neurodermitis, Kinderekzem;

    - einfache Kontaktdermatitis;

    - allergische (Kontakt-) Dermatitis.

    Emulsion

    Entzündliche Hauterkrankungen, die empfindlich auf eine topische GCS-Therapie reagieren:

    - Neurodermitis, Neurodermitis, Kinderekzem;

    - einfache Kontaktdermatitis;

    - allergische (Kontakt-) Dermatitis;

    - Photodermatitis, Sonnenbrand.


    Dosierungsschema

    Für Erwachsene und Kinder ab 4 Monaten wird das Medikament 1 Mal / Tag mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut aufgetragen.

    Die kontinuierliche tägliche Anwendung von Advantan in Form einer Creme, Salbe oder öligen Salbe sollte 12 Wochen für Erwachsene und 4 Wochen für Kinder nicht überschreiten. Der Behandlungsverlauf mit Advantan in Form einer Emulsion sollte in der Regel 2 Wochen nicht überschreiten.

    Die Creme ist eine Darreichungsform mit niedrigem Fettgehalt und hohem Wassergehalt, daher wird sie bei subakuten und akuten Entzündungen ohne ausgeprägte Nässe empfohlen. Die Creme beseitigt den Entzündungsprozess sowohl auf der glatten Haut als auch auf der Kopfhaut. auf fettiger Haut.

    Die Salbe ist eine Darreichungsform mit einem ausgewogenen Verhältnis von Fett und Wasser. Daher wird sie für subakute oder chronisch entzündliche Hauterkrankungen empfohlen, die nicht mit Nässen einhergehen. Die Salbe hat eine therapeutische Wirkung und hilft auch, trockene Haut zu beseitigen und ihren normalen Fettgehalt wiederherzustellen.

    Fettsalbe ist eine wasserfreie Darreichungsform, daher wird sie zur Behandlung von chronisch entzündlichen Langzeit-Hautprozessen mit sehr trockener Haut empfohlen. Die Okklusionswirkung der öligen Salbe bietet auch bei signifikanter Lichenifikation und Infiltration eine ausgeprägte therapeutische Wirkung.

    Die Emulsion wird in einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut aufgetragen und leicht gerieben. Bei Sonnenbrand wird die Emulsion 1-2 mal täglich aufgetragen. Wenn die Haut bei Verwendung der Emulsion übermäßig trocknet, muss auf die Darreichungsform des Arzneimittels Advantan® mit einem höheren Fettgehalt (Salbe oder Fettsalbe) umgestellt werden..

    Nebenwirkung

    Normalerweise ist das Medikament gut verträglich.

    Sehr selten (weniger als 0,01% der Fälle) können lokale Reaktionen wie Juckreiz, Brennen, Erythem und die Bildung eines vesikulären Ausschlags auftreten. Wenn das Medikament länger als 4 Wochen und / oder auf einer Fläche von 10% oder mehr der Körperoberfläche angewendet wird, können die folgenden Reaktionen auftreten: Hautatrophie, Teleangiektasie, Striae, akneforme Hautveränderungen, systemische Wirkungen aufgrund der Absorption von Corticosteroid. In klinischen Studien wurden bei Anwendung des Arzneimittels Advantan ® bis zu 12 Wochen bei Erwachsenen und bis zu 4 Wochen bei Kindern keine der oben genannten Nebenwirkungen beobachtet.

    In seltenen Fällen (0,01-0,1%) können Follikulitis, Hypertrichose, periorale Dermatitis, Hautdepigmentierung und allergische Reaktionen auf eine der Arzneimittelkomponenten beobachtet werden.

    Gegenanzeigen zur Anwendung

    - tuberkulöse oder syphilitische Prozesse im Bereich der Arzneimittelanwendung;

    - Viruserkrankungen im Bereich der Anwendung des Arzneimittels (z. B. mit Windpocken, Gürtelrose);

    - Rosacea, periorale Dermatitis im Anwendungsbereich des Arzneimittels;

    - Hautpartien mit Manifestationen einer Reaktion auf die Impfung;

    - Alter der Kinder bis zu 4 Monaten;

    - Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

    Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

    Wenn das Medikament Advantan® während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden muss, sollten das potenzielle Risiko für den Fötus und der erwartete Nutzen einer Therapie für die Mutter sorgfältig abgewogen werden. Während dieser Zeiträume wird eine Langzeitanwendung des Arzneimittels auf ausgedehnten Hautoberflächen nicht empfohlen..

    Stillende Mütter sollten das Medikament nicht auf ihre Brüste auftragen..

    Anwendung bei Kindern

    Die kontinuierliche tägliche Anwendung von Advantan in Form einer Creme, Salbe oder öligen Salbe gilt für Erwachsene nicht länger als 12 Wochen, für Kinder nicht länger als 4 Wochen.

    Kontraindiziert bei Kindern unter 4 Monaten.

    spezielle Anweisungen

    Bei bakteriellen Komplikationen und / oder Dermatomykose muss zusätzlich zur Therapie mit Advantan ® eine spezifische antibakterielle oder antimykotische Behandlung durchgeführt werden.

    Vermeiden Sie es, das Medikament in die Augen zu bekommen.

    Wie bei der Verwendung von systemischen Kortikosteroiden kann sich nach äußerer Anwendung von GCS ein Glaukom entwickeln (z. B. bei Verwendung großer Dosen oder sehr langfristiger Verwendung von Okklusivverbänden oder Anwendung auf der Haut um die Augen)..

    Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

    Überdosis

    Bei der Untersuchung der akuten Toxizität von Methylprednisolon-Aceponat bestand kein Risiko einer akuten Vergiftung bei übermäßiger einmaliger äußerer äußerer Anwendung (Anwendung des Arzneimittels über einen großen Bereich unter für die Absorption günstigen Bedingungen) oder einer unbeabsichtigten Einnahme.

    Symptome: Bei übermäßig langer und / oder intensiver lokaler Anwendung von GCS kann sich eine Hautatrophie (Hautverdünnung, Teleangiektasie, Striae) entwickeln.

    Wenn eine Atrophie auftritt, muss das Medikament abgesagt werden.

    Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

    Die Wechselwirkung des Arzneimittels Advantan ® wurde nicht identifiziert.

    Lagerbedingungen und -zeiten

    Salbe, Creme und Emulsion sollten bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 3 Jahre.

    Ölsalbe sollte bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 5 Jahre.

    Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden..

    Abgabebedingungen von Apotheken

    Das Medikament ist zur Verwendung als Mittel zur OTC zugelassen.

    Advantan 0,1% 15 g Salbenfett

    • Alle Apotheken
    • Favorit

    Empfohlene Produkte

      Produktinformation
    • Dosierung: 0,1%
    • Verpackung: N1
    • Freisetzungsform: Fettsalbe Wirkstoff: ->
    • Verpackung: Tube
    • Hersteller: Bayer Pharma AG
    • Produktionsstätte: Intendis Manufacturing S.p.A. (Italien)
    • Wirkstoff: Methylprednisolon-Aceponat

    Gebrauchsanweisung Advantan 0,1% 15 g Salbenfett

    Zusammensetzung und Form der Freisetzung

    1 g Salbe (ölig) enthält

    • Wirkstoff: Methylprednisolon-Aceponat 0,001 g.
    • Hilfsstoffe: weißes weiches Paraffin - 0,425 g, flüssiges Paraffin - 0,394 g, mikrokristallines Wachs - 0,150 g, hydriertes Rizinusöl - 0,030 g.

    Beschreibung der Darreichungsform

    Weiße oder leicht gelblich durchscheinende ölige Salbe.

    Pharmakokinetik

    Methylprednisolon-Aceponat wird in der Epidermis und Dermis hydrolysiert. Der wichtigste und aktivste Metabolit ist 6α-Methylprednisolon-17-propionat, das eine signifikant höhere Affinität zu Glucocorticosteroidrezeptoren der Haut aufweist, was auf das Vorhandensein seiner "Bioaktivierung" in der Haut hinweist.

    Der Grad der perkutanen Resorption hängt vom Hautzustand, der Darreichungsform und dem Verabreichungsweg ab (mit oder ohne Okklusivverband)..

    Die perkutane Resorption bei Kindern und Erwachsenen mit atopischer Dermatitis (Neurodermatitis) und Psoriasis betrug nicht mehr als 2,5%, was im Vergleich zu gesunden Probanden nur geringfügig höher ist (0,5-1,5%)..

    Nach dem Eintritt in den systemischen Kreislauf wird 6α-Methylprednisolon-17-propionat schnell mit Glucuronsäure konjugiert und somit in Form von 6α-Methylprednisolon-17-propionat-Glucuronid inaktiviert.

    Metaboliten von Methylprednisolon-Aceponat werden hauptsächlich von den Nieren mit einer Halbwertszeit von etwa 16 Stunden eliminiert. Methylprednisolon-Aceponat und seine Metaboliten werden im Körper nicht akkumuliert.

    Pharmakodynamik

    Bei äußerlicher Anwendung unterdrückt Advantan entzündliche und allergische Hautreaktionen sowie Reaktionen, die mit einer erhöhten Proliferation verbunden sind, was zu einer Abnahme der objektiven Entzündungssymptome (Erythem, Ödeme, Nässen usw.) und subjektiven Empfindungen (Juckreiz, Reizung, Schmerz usw.) führt. etc.).

    Wenn Methylprednisolon-Aceponat in der empfohlenen Dosis extern angewendet wird, ist die systemische Wirkung sowohl bei Menschen als auch bei Tieren minimal. Nach wiederholter Anwendung von Advantan auf großen Oberflächen (40-60% der Hautoberfläche) sowie Anwendung unter einem Okklusivverband treten keine Nebennierenfunktionsstörungen auf: Der Cortisolspiegel im Plasma und sein zirkadianer Rhythmus bleiben innerhalb normaler Grenzen, der Cortisolspiegel im täglichen Urin nimmt nicht ab.

    Im Verlauf klinischer Studien mit Advantan über einen Zeitraum von bis zu 12 Wochen bei Erwachsenen und bis zu 4 Wochen bei Kindern (einschließlich Kleinkindern) traten keine Hautatrophie, Teleangiektasien, Dehnungsstreifen und akneähnliche Hautausschläge auf.

    Methylprednisolon-Aceponat (insbesondere sein Hauptmetabolit 6α-Methylprednisolon-17-propionat) bindet an intrazelluläre Glucocorticosteroidrezeptoren. Der Steroid-Rezeptor-Komplex bindet an bestimmte DNA-Regionen der Immunantwortzellen und verursacht so eine Reihe von biologischen Effekten.

    Insbesondere die Bindung des Steroidrezeptorkomplexes an DNA-Zellen der Immunantwort führt zur Induktion der Makrocortinsynthese. Macrocortin hemmt die Freisetzung von Arachidonsäure und damit die Bildung von Entzündungsmediatoren wie Prostaglandinen und Leukotrienen.

    Die Hemmung der Synthese von vasodilatierenden Prostaglandinen durch Glucocorticosteroide und die Potenzierung der vasokonstriktorischen Wirkung von Adrenalin führen zu einer vasokonstriktorischen Wirkung.

    Anwendungshinweise

    Entzündliche Hauterkrankungen, die auf eine topische Glukokortikosteroidtherapie ansprechen:

    • atopische Dermatitis, Neurodermitis, Ekzeme im Kindesalter;
    • wahres Ekzem;
    • mikrobielles Ekzem;
    • professionelles Ekzem;
    • einfache Kontaktdermatitis;
    • allergische (Kontakt-) Dermatitis;
    • dyshidrotisches Ekzem.

    Gegenanzeigen zur Anwendung

    • tuberkulöse oder syphilitische Prozesse im Bereich der Anwendung des Arzneimittels;
    • Viruserkrankungen (z. B. Windpocken, Gürtelrose) im Bereich der Anwendung des Arzneimittels;
    • Rosacea, periorale Dermatitis im Anwendungsbereich des Arzneimittels;
    • Kinderalter bis zu 4 Monaten;
    • Hautbereiche mit Manifestationen einer Reaktion auf die Impfung;
    • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

    Anwendung während der Schwangerschaft und bei Kindern

    Wenn während der Schwangerschaft und Stillzeit eine Advantan-Salbe (ölig) angewendet werden muss, sollten das potenzielle Risiko für den Fötus und der erwartete Nutzen einer Behandlung für die Mutter sorgfältig abgewogen werden. Während dieser Zeiträume wird eine Langzeitanwendung des Arzneimittels auf ausgedehnten Hautoberflächen nicht empfohlen..

    Stillende Mütter sollten das Medikament nicht auf ihre Brüste auftragen..

    Nebenwirkungen

    Normalerweise ist das Medikament gut verträglich.

    Sehr selten (in weniger als 0,01% der Fälle) können lokale Reaktionen wie Juckreiz, Brennen, Erythem und die Bildung eines vesikulären Ausschlags auftreten. Wenn das Medikament länger als 4 Wochen und / oder auf einer Fläche von 10% oder mehr der Körperoberfläche angewendet wird, können die folgenden Reaktionen auftreten: Hautatrophie, Teleangiektasie, Striae, akneforme Hautveränderungen, systemische Wirkungen aufgrund der Absorption eines Kortikosteroids. Im Verlauf klinischer Studien wurden keine der oben genannten Nebenwirkungen beobachtet, wenn Advantan-Ölsalbe bis zu 12 Wochen bei Erwachsenen und bis zu 4 Wochen bei Kindern angewendet wurde..

    In seltenen Fällen (0,01% - 0,1%) können Follikulitis, Hypertrichose, periorale Dermatitis, Hautdepigmentierung und allergische Reaktionen auf eine der Arzneimittelkomponenten beobachtet werden.

    Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

    Dosierung

    Äußerlich. Erwachsene und Kinder ab 4 Monaten. Das Medikament wird einmal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut aufgetragen.

    In der Regel sollte die Dauer einer kontinuierlichen täglichen Behandlung mit Advantan bei Erwachsenen 12 Wochen und bei Kindern 4 Wochen nicht überschreiten..

    Zur Behandlung von chronisch entzündlichen Langzeithautprozessen mit sehr trockener Haut ist eine wasserfreie Darreichungsform erforderlich. Die okklusive Wirkung der öligen Advantan-Salbe bietet auch bei signifikanter Lichenifikation und Infiltration eine ausgeprägte therapeutische Wirkung.

    Überdosis

    Bei der Untersuchung der akuten Toxizität von Methylprednisolon-Aceponat bestand kein Risiko einer akuten Intoxikation bei übermäßigem Gebrauch der einzelnen Haut (großflächige Anwendung des Arzneimittels unter für die Absorption günstigen Bedingungen) oder einer unbeabsichtigten Einnahme.

    Bei übermäßig langer und / oder intensiver Anwendung von Glukokortikosteroiden kann sich eine Hautatrophie (Hautverdünnung, Teleangiektasie, Striae) entwickeln.

    Wenn eine Atrophie auftritt, muss das Medikament abgesagt werden.

    Vorsichtsmaßnahmen

    Bei bakteriellen Komplikationen und / oder Dermatomykose sollte zusätzlich zur Advantan-Therapie eine spezifische antibakterielle und / oder antimykotische Behandlung durchgeführt werden.

    Vermeiden Sie es, das Medikament in die Augen zu bekommen.

    Wie bei systemischen Glukokortikosteroiden kann sich nach topischer Anwendung von Glukokortikosteroiden ein Glaukom entwickeln (z. B. bei hohen Dosen oder sehr langfristiger Verwendung von Okklusivverbänden oder Anwendung auf der Haut um die Augen)..

    Advantan, Fettsalbe 0,1%, 15 g

    Bitte überprüfen Sie vor dem Kauf von Advantan, Fettsalbe 0,1%, 15 g, die Informationen dazu anhand der Informationen auf der offiziellen Website des Herstellers oder überprüfen Sie die Spezifikation eines bestimmten Modells beim Manager unseres Unternehmens!

    Die Informationen auf der Website sind kein öffentliches Angebot. Der Hersteller behält sich das Recht vor, Änderungen an Konstruktion, Design und Ausstattung der Ware vorzunehmen. Die Bilder der Waren auf den Fotos, die im Katalog auf der Website präsentiert werden, können von den Originalen abweichen.

    Die Angaben zum Preis der im Katalog auf der Website angegebenen Waren können von den tatsächlichen Angaben zum Zeitpunkt der Bestellung des entsprechenden Produkts abweichen.

    • Beschreibung
    • Bewertungen (0)

    Gebrauchsanweisung

    • Aktive Substanz
    • Darreichungsform
    • Hersteller
    • Komposition
    • pharmachologische Wirkung
    • Indikationen
    • Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
    • Kontraindikationen
    • Nebenwirkungen
    • Interaktion
    • Wie zu nehmen, Kurs und Dosierung
    • Überdosis
    • Spezielle Anweisungen
    • Freigabe Formular
    • Lagerbedingungen
    • Verfallsdatum

    Aktive Substanz

    Darreichungsform

    Hersteller

    Komposition

    1 g Salbe enthält:

    Wirkstoff: Methylprednisolon-Aceponat 1 mg.

    Hilfsstoffe: weißes weiches Paraffin - 425 mg, flüssiges Paraffin - 394 mg, mikrokristallines Wachs - 150 mg, hydriertes Rizinusöl - 30 mg.

    pharmachologische Wirkung

    Advantan - Glukokortikoid, antiallergisch, entzündungshemmend.

    Die aktive Komponente von Advantan® - Methylprednisolon-Aceponat - ist ein nicht halogeniertes Steroid. Bei äußerlicher Anwendung unterdrückt Advantan® entzündliche und allergische Hautreaktionen sowie Reaktionen, die mit einer erhöhten Proliferation verbunden sind, was zu einer Abnahme der objektiven Entzündungssymptome (einschließlich Erythem, Ödem, Nässen) und subjektiven Empfindungen (inkl. Juckreiz, Reizung, Schmerz).

    Wenn Methylprednisolon-Aceponat in der empfohlenen Dosis extern angewendet wird, ist die systemische Wirkung sowohl bei Menschen als auch bei Tieren minimal. Nach wiederholter Anwendung von Advantan® auf großen Oberflächen (40-60% der Hautoberfläche) sowie Anwendung unter einem Okklusivverband wird keine Nebennierenfunktionsstörung beobachtet: Der Cortisolspiegel im Plasma und sein zirkadianer Rhythmus bleiben innerhalb normaler Grenzen, eine Abnahme des Cortisolspiegels im täglichen Urin nicht das passiert.

    In klinischen Studien mit dem Medikament Advantan® bis zu 12 Wochen bei Erwachsenen und bis zu 4 Wochen bei Kindern (einschließlich Kleinkindern) wurde keine Entwicklung von Hautatrophie, Teleangiektasien, Striae und akneartigen Hautausschlägen festgestellt.

    Methylprednisolon-Aceponat (insbesondere sein Hauptmetabolit 6α-Methylprednisolon-17-propionat) bindet an intrazelluläre GCS-Rezeptoren. Der Steroid-Rezeptor-Komplex interagiert mit bestimmten Regionen der DNA der Immunantwortzellen und erzeugt so eine Reihe von biologischen Effekten. Insbesondere die Bindung des Steroid-Rezeptor-Komplexes an die DNA-Zellen der Immunantwort führt zur Induktion der Makrocortinsynthese. Macrocortin hemmt die Freisetzung von Arachidonsäure und damit die Bildung von Entzündungsmediatoren wie PG und LT.

    Die Hemmung der Kortikosteroidsynthese von vasodilatierenden PGs und die Potenzierung der Vasokonstriktorwirkung von Adrenalin führen zu einer Vasokonstriktorwirkung.

    Methylprednisolon-Aceponat wird in der Epidermis und Dermis hydrolysiert. Der wichtigste und aktivste Metabolit ist 6α-Methylprednisolon-17-propionat, das eine signifikant höhere Affinität zu den GCS-Rezeptoren der Haut aufweist, was auf das Vorhandensein seiner Bioaktivierung in der Haut hinweist..

    Die Intensität der perkutanen Absorption von Salbe und Creme hängt vom Hautzustand, der Darreichungsform und der Art der Anwendung ab (auf einer offenen Hautfläche oder unter einem Okklusivverband). Die perkutane Resorption bei Kindern und Erwachsenen mit atopischer Dermatitis (Neurodermatitis) und Psoriasis betrug nicht mehr als 2,5%, was nur geringfügig höher ist als dieser Indikator bei gesunden Probanden (0,5-1,5%)..

    Nach dem Eintritt in den systemischen Kreislauf wird 6α-Methylprednisolon-17-propionat schnell mit Glucuronsäure konjugiert und somit in Form von 6α-Methylprednisolon-17-propionat-21-glucuronid inaktiviert. Metaboliten von Methylprednisolon-Aceponat werden hauptsächlich von den Nieren mit einem T1 / 2 von etwa 16 Stunden eliminiert. Methylprednisolon-Aceponat und seine Metaboliten reichern sich nicht im Körper an.

    Indikationen

    Hauterkrankungen (einschließlich chronischer Erkrankungen), die einer GCS-Therapie zur äußerlichen Anwendung zugänglich sind, bei Erwachsenen und Kindern ab 4 Monaten:

    • Atopische Dermatitis, Neurodermitis.
    • Wahres Ekzem.
    • Kontaktdermatitis.
    • Allergische Dermatitis.
    • Dyshidrotisches Ekzem.
    • Mikrobielles Ekzem.
    • Degeneratives Ekzem.

    Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

    Wenn das Medikament Advantan während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden muss, sollten Sie den erwarteten Nutzen einer Therapie für die Mutter und das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind sorgfältig abwägen. Bei dieser Patientenkategorie wird nicht empfohlen, das Arzneimittel über einen längeren Zeitraum auf ausgedehnten Hautoberflächen anzuwenden..

    Stillende Mütter sollten das Medikament nicht auf ihre Brüste auftragen..

    Kontraindikationen

    • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
    • tuberkulöse oder syphilitische Prozesse im Bereich der Anwendung des Arzneimittels;
    • Viruserkrankungen (z. B. Windpocken, Gürtelrose) im Bereich der Anwendung des Arzneimittels;
    • Rosacea, periorale Dermatitis im Anwendungsbereich des Arzneimittels;
    • Hautreaktionen auf Impfungen im Bereich der Anwendung des Arzneimittels;
    • Kinderalter (bis zu 4 Monate).

    Nebenwirkungen

    Normalerweise ist das Medikament gut verträglich.

    Sehr selten (weniger als 0,01% der Fälle) können lokale Reaktionen wie Juckreiz, Brennen, Erythem und die Bildung eines vesikulären Ausschlags auftreten. Wenn das Medikament länger als 4 Wochen und / oder auf einer Fläche von 10% oder mehr der Körperoberfläche angewendet wird, können die folgenden Reaktionen auftreten: Hautatrophie, Teleangiektasie, Striae, akneforme Hautveränderungen, systemische Wirkungen aufgrund der Absorption eines Kortikosteroids. In klinischen Studien wurde bei Anwendung von Advantan bis zu 12 Wochen bei Erwachsenen und bis zu 4 Wochen bei Kindern keine der oben genannten Nebenwirkungen beobachtet..

    In seltenen Fällen (0,01-0,1%) können Follikulitis, Hypertrichose, periorale Dermatitis, Hautdepigmentierung und allergische Reaktionen auf eine der Arzneimittelkomponenten beobachtet werden.

    Interaktion

    Die Wechselwirkung des Arzneimittels Advantan ist nicht beschrieben.

    Wie zu nehmen, Kurs und Dosierung

    Das Medikament wird 1 Mal / Tag mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut aufgetragen.

    Die kontinuierliche tägliche Anwendung von Advantan in Form einer Fettsalbe gilt für Erwachsene nicht länger als 12 Wochen, für Kinder nicht länger als 4 Wochen.

    Eine Fettsalbe ist zur Behandlung von Prozessen mit sehr trockener Haut und chronischen Hauterkrankungen in den Stadien angezeigt, in denen eine wasserfreie Dosierungsform des Arzneimittels benötigt wird. Die okklusive Wirkung der öligen Salbe sorgt für eine ausgeprägte therapeutische Wirkung.

    Überdosis

    Bei der Untersuchung der akuten Toxizität von Methylprednisolon-Aceponat bestand kein Risiko einer akuten Vergiftung bei übermäßiger einmaliger äußerer äußerer Anwendung (Anwendung des Arzneimittels über einen großen Bereich unter für die Absorption günstigen Bedingungen) oder einer unbeabsichtigten Einnahme.

    Symptome: Bei übermäßig langer und / oder intensiver lokaler Anwendung von GCS kann sich eine Hautatrophie (Hautverdünnung, Teleangiektasie, Striae) entwickeln.

    Behandlung: Drogenentzug.

    Spezielle Anweisungen

    Bei Vorhandensein von bakteriellen Dermatosen und / oder Dermatomykosen sollte zusätzlich zur Advantan-Therapie eine spezifische antibakterielle oder antimykotische Behandlung durchgeführt werden.

    Vermeiden Sie es, das Medikament in die Augen zu bekommen.

    Wie bei der Verwendung von systemischen Kortikosteroiden kann sich bei äußerer Anwendung von GCS ein Glaukom entwickeln (z. B. nach hohen Dosen oder sehr langer Anwendung, Verwendung von Okklusivverbänden oder Anwendung auf der Haut um die Augen)..

    Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

    Beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten.