Erius-Sirup für Kinder: Gebrauchsanweisung und Zweck, Preis, Bewertungen, Analoga

Erius - dieser Sirup für Kinder gehört zu den besten Breitband-Antihistaminika. Bevor Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie die Gebrauchsanweisung lesen und einen Allergologen konsultieren. Bevor Sie sich mit dem Erius-Arzneimittel vertraut machen, ist es wichtig zu wissen, dass das Medikament nur Allergiesymptome lindert, die Ursachen jedoch nicht beseitigt. Um die maximale therapeutische Wirkung der Behandlung zu erzielen, muss der Kontakt mit dem Allergen identifiziert und beseitigt werden..

Die Immunantwort des Körpers auf äußere oder innere Reize führt häufig zur Entwicklung von Allergien. Kinder reagieren besonders empfindlich auf verschiedene Allergene, deren Immunsystem ihren Auswirkungen nicht immer standhalten kann. Allergiesymptome bei Kindern können sich als Hautreaktion oder Atemnot manifestieren. Anzeichen einer Allergie bei Kindern können unmittelbar nach Kontakt mit einem Allergen oder nach einer Weile auftreten. Die Behandlung von Allergien bei Kindern besteht aus einer symptomatischen Therapie sowie der Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen. Die Pharmaindustrie bietet eine ziemlich große Auswahl an Medikamenten zur Linderung von Allergiesymptomen bei Kindern. In der Praxis verschreiben Allergiker ihren jungen Patienten häufig ein Medikament wie Erius, das zur dritten Generation von Antihistaminika gehört. Im Gegensatz zu anderen Medikamenten hat Erius eine längere Wirkung, eine gute Verträglichkeit und wird häufig in der pädiatrischen Praxis von Ärzten für Kinder ab 6 Monaten eingesetzt..

Darreichungsform

Erius für Kinder ist in Form eines Sirups in Flaschen von 60 ml und 120 ml erhältlich. Die Packung enthält einen 2,5-ml-Messlöffel, mit dem Sie das Medikament richtig dosieren können, um die Möglichkeit einer Überdosierung auszuschließen. Der Sirup wird in Flaschen gegossen, hat einen transparenten Geruch mit einer hellorangen Farbe. Natürliche Farbstoffe und Aromen, die in der Zubereitung enthalten sind, lassen Kinder sich nicht zurückgewiesen fühlen.

Beschreibung und Zusammensetzung

Erius ist ein Antihistaminikum der neuen Generation zur Behandlung von Allergien verschiedener Herkunft. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Desloratadin, ein selektiver Antihistaminrezeptorblocker. Desloratadin in der Zusammensetzung des Arzneimittels ermöglicht es Ihnen, Histaminrezeptoren zu blockieren, eine ausgeprägte juckreizhemmende, entzündungshemmende Wirkung zu haben und Allergiesymptome zu lindern.

Erius-Sirup ist der Hauptmetabolit von Loratadin. Durch die Aufnahme können Sie Histamin aus Mastzellen freisetzen, die Kapillarpermeabilität verringern und die Entwicklung von Gewebeödemen verringern. Der Vorteil des Arzneimittels ist das völlige Fehlen einer Sedierung sowie eine lange Wirkdauer, die 24 Stunden nach der Verabreichung liegt..

Der Hauptbestandteil von Erius-Sirupen ist Desloratadin, dessen Verwendung die Symptome von Allergien wie Juckreiz, Tränenfluss, Hautausschläge, Schwellungen und Bronchospasmus lindern kann. Die Zusammensetzung enthält 500 & mgr; g des Wirkstoffs sowie Hilfskomponenten, einschließlich flüssigem Sorbit, Saccharose, gereinigtem Wasser, Farbstoff, Aroma und anderen Komponenten.

Zusätzliche Substanzen des Arzneimittels verstärken die Wirkung des Wirkstoffs, verleihen dem Arzneimittel einen angenehmen Geschmack und ein angenehmes Aroma. Das Arzneimittel ist innerhalb von 30 Minuten nach der Verabreichung wirksam und bleibt 24 Stunden lang wirksam.

Pharmakologische Gruppe

Erius-Sirup auf Desloratadin-Basis hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung. Das Medikament gehört zu den Blockern der peripheren Histaminrezeptoren. Sein Empfang hemmt verschiedene Reaktionen des Körpers, die mit einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Allergenen verbunden sind. Die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels zielt darauf ab, die allergische Reaktion zu unterdrücken. Das Medikament hat die Fähigkeit, die Produktion von Zytokinen zu unterdrücken, die Chemotaxis und Adhäsion von Eosinophilen zu hemmen, die Produktion von entzündungshemmenden Chemokinen zu reduzieren, bronchospastische Reaktionen zu reduzieren.

Desloratadin, das die Grundlage des Arzneimittels bildet, wird im Magen-Darm-Trakt resorbiert und seine maximale Konzentration im Blut liegt innerhalb von 30 bis 60 Minuten nach der Verabreichung vor.

Anwendungshinweise

Aufgrund seiner ausgeprägten entzündungshemmenden, antiallergischen Wirkung beseitigt Erius-Sirup schnell Niesen, verstopfte Nase, Tränenfluss, Juckreiz, Augenrötung, Bronchospasmus und andere Manifestationen von Allergien. Die Hauptindikationen für die Einnahme des Arzneimittels sind folgende Krankheiten:

  1. atopische Dermatitis;
  2. allergischer Schnupfen;
  3. Bronchialasthma;
  4. Heuschnupfen;
  5. idiopathische chronische Urtikaria;

Dieses Medikament wird häufig bei der komplexen Behandlung von Erkrankungen der HNO-Organe und der Atemwege verschrieben. Seine Verwendung ermöglicht es Ihnen, Krämpfe zu lindern und die Entzündungsreaktionen des Körpers zu reduzieren.

Kontraindikationen

Im Gegensatz zu anderen ähnlichen Medikamenten hat das Antihistaminikum Erius für Kinder viel weniger Kontraindikationen, einschließlich:

  1. Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung;
  2. Kinder unter 6 Monaten;
  3. schwere Nieren- und Lebererkrankungen.

Erius in Form eines Sirups für Säuglinge kann nur von einem Arzt unter Berücksichtigung aller individuellen Merkmale verschrieben werden.

Art der Verabreichung und Dosierung

Vor der Verschreibung eines Arzneimittels an ein Kind ist es wichtig, die Ursache der allergischen Reaktion zu identifizieren und zu beseitigen. Nur ein Allergologe oder Kinderarzt kann das Medikament Kindern verschreiben. Die Standarddosen des Arzneimittels sind wie folgt:

  • Ab 6 Monaten Bis zu 5 Jahren beträgt die tägliche Dosis 2,5 ml.
  • 5 bis 11 Jahre alt - die Dosis beträgt 5 ml.
  • 11 bis 15 Jahre alt - 10 ml pro Dosis.

Sie können den Sirup zu jeder Tageszeit einnehmen. Bei der vorgeschriebenen Behandlung empfehlen die Ärzte jedoch, das Medikament gleichzeitig zu trinken. Der Behandlungsverlauf kann 5 Tage bis 2 Wochen oder länger dauern. Das Medikament macht nicht süchtig, es schmeckt gut, deshalb nehmen Kinder es gerne ein.

Nebenwirkungen

Das Medikament ist gut verträglich, aber in einigen Fällen kann das Kind nach der Einnahme allergische Reaktionen in Form von:

  1. Verletzung des Stuhls;
  2. Kopfschmerzen;
  3. trockener Mund;
  4. erhöhte Körpertemperatur;
  5. Schlaflosigkeit;
  6. erhöhte Müdigkeit;
  7. Übelkeit;
  8. erhöhter Puls.

Das Auftreten solcher Symptome nach der Einnahme des Arzneimittels sollte der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Arzt sein, der das Arzneimittel absagen oder seine Dosierung reduzieren kann.

Interaktion

Das Antihistaminikum Erius für Kinder wird häufig in Kombination mit anderen Medikamenten verschrieben. Nehmen Sie das Medikament nicht zusammen mit anderen Antihistaminika der 1., 2. oder 3. Generation ein.

spezielle Anweisungen

Erius in Sirup für Kinder sollte nur von einem Arzt verschrieben werden. Bei der Einnahme ist es wichtig, die empfohlenen Dosierungen einzuhalten. Für eine maximale therapeutische Wirkung ist es wichtig, das Allergen zu identifizieren, wenn möglich, Kontakt zu beseitigen.

Überdosis

Fälle von Überdosierung in der Arztpraxis wurden nicht erfasst, dennoch enthalten die Anweisungen für das Medikament Informationen über mögliche Symptome einer Überdosierung:

  1. Übelkeit;
  2. Erbrechen;
  3. Durchfall;
  4. Schwindel;
  5. Krämpfe;
  6. Kopfschmerzen;
  7. Muskelschwäche.

Bei Symptomen einer Überdosierung sollten Sie einen Arzt konsultieren. Bei leichten Beschwerden kann dem Kind ein Sorptionsmittel verabreicht und der Magen gespült werden. In schwereren Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Lagerbedingungen

Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 2 Jahre ab dem Datum der Freisetzung. Sie müssen das Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 Grad aufbewahren.

Erius-Sirup ist eines der häufigsten Medikamente zur Behandlung von Allergien bei Kindern. Die Wirkung des Arzneimittels kommt schnell genug, aber Sie müssen es nur nach vorheriger Absprache mit einem Arzt anwenden.

Arzneimittelanaloga

Anstelle von Erius-Sirup können Sie folgende Medikamente einnehmen:

  1. Desal ist ein komplettes Analogon der Erius-Droge. Das Medikament ist in Tropfen und Tabletten erhältlich. Es sollte nicht von schwangeren oder stillenden Frauen eingenommen werden. Tropfen können für Babys über einem Jahr verwendet werden, Tabletten sind ab 12 Jahren erlaubt.
  2. Lordestine enthält Desloratadin als Wirkstoff. Dies ist ein hochwertiges Analogon des Arzneimittels Erius, das in Sirup (ab einem Jahr erlaubt) und Tabletten (ab 12 Jahren) hergestellt wird. Lordestinno schwanger und stillend.
  3. Fenistil gehört zu den Ersatzstoffen für Erius in der therapeutischen Gruppe. Das Medikament als Antihistaminikum ist für Babys über einem Jahr erlaubt. Das Medikament ist während der intrauterinen Verlegung der fetalen Organe (1. Schwangerschaftstrimester) kontraindiziert. Das Stillen muss für die gesamte Zeit der Einnahme des Medikaments unterbrochen werden.
  4. Claritin ist ein Ersatz für Erius in der klinischen und pharmakologischen Gruppe. Dies ist ein Originalarzneimittel, das in Sirup und Tabletten hergestellt wird. Das Medikament ist bei Babys unter 2 Jahren, Frauen, die stillen, kontraindiziert. Wenn der Nutzen für die Mutter die mögliche Gefahr für den Fötus überwiegt, kann er während der Schwangerschaft eingenommen werden.

Arzneimittelpreis

Die Kosten des Arzneimittels betragen durchschnittlich 700 Rubel. Die Preise reichen von 559 bis 784 Rubel.

Erius ® (Aerius ®)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • 3D-Bilder
  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Pharmakodynamik
  • Pharmakokinetik
  • Indikationen der Droge Erius
  • Kontraindikationen
  • Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • spezielle Anweisungen
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Erius
  • Haltbarkeit der Droge Erius
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppe

  • Antiallergikum - H.1-Histaminrezeptorblocker [H.1-Antihistaminika]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • H04.9 Erkrankung des Tränenapparates, nicht näher bezeichnet
  • H11.4 Andere konjunktivale Gefäßerkrankungen und Zysten
  • H57.8 Andere nicht näher bezeichnete Erkrankungen des Auges und der Adnexe
  • J00 Akute Nasopharyngitis [Schnupfen]
  • J30 Vasomotorische und allergische Rhinitis
  • J30.1 Allergische Rhinitis durch Pollen
  • L29 Pruritus
  • L29.8 Anderer Juckreiz
  • L50 Urtikaria
  • R06.7 Niesen
  • R21 Hautausschlag und andere unspezifische Hautausschläge

3D-Bilder

Komposition

Filmtabletten1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Desloratadin5 mg
Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat - 53 mg; MCC - 28 mg; Maisstärke - 11 mg; Talkum - 3 mg
Filmschale: Opadry-Blau (Lactosemonohydrat, Hypromellose, Titandioxid, Macrogol, blauer Aluminiumlack) - 6 mg; Opadry transparent (Hypromellose, Macrogol) - 0,6 mg; Carnaubawachs - 0,005 mg; weißes Bienenwachs - 0,005 mg
Sirup1 ml
aktive Substanz:
Desloratadin mikronisiert0,5 mg
Hilfsstoffe: Propylenglykol - 100 mg; Sorbit - 150 mg; Zitronensäure - 0,5 mg; Natriumcitratdihydrat - 1,26 mg; Natriumbenzoat - 1 mg; Dinatriumedetat - 0,25 mg; Saccharose - 490 mg; Aroma Nr. 15864 - 0,75 mg; Farbstoff "Sunset Sun" gelb - 0,023 mg; gereinigtes Wasser - bis zu 1 ml

Beschreibung der Darreichungsform

Tabletten: rund, bikonvex, blau filmbeschichtet. Auf der einen Seite ist die Marke Schering-Plough in Form der stilisierten Buchstaben "SP" geprägt.

Sirup: klare orange Flüssigkeit.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Lang wirkendes nicht sedierendes Antihistaminikum. Es ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Unterdrückt die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen. Hemmt die Kaskade von Reaktionen allergischer Entzündungen, inkl. Freisetzung von proinflammatorischen Zytokinen, einschließlich IL-4, IL-6, IL-8, IL-13, Freisetzung von Adhäsionsmolekülen wie P-Selectin. Somit verhindert es die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizhemmend und antiexudativ, verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen, Krämpfen glatter Muskeln.

Das Medikament hat keine Wirkung auf das Zentralnervensystem, verursacht keine Schläfrigkeit (die Anwendung von Desloratadin in der empfohlenen Dosis von 5 mg / Tag geht nicht mit einer Erhöhung der Häufigkeit von Schläfrigkeit im Vergleich zur Placebogruppe einher) und beeinflusst die Rate psychomotorischer Reaktionen nicht. In klinischen und pharmakologischen Studien zur Verwendung von Desloratadin in der empfohlenen therapeutischen Dosis wurde das QT-Intervall nicht verlängert.

Die Wirkung des Arzneimittels Erius ® beginnt innerhalb von 30 Minuten nach oraler Verabreichung und dauert 24 Stunden.

Pharmakokinetik

Desloratadin wird im Verdauungstrakt gut resorbiert. Sie wird 30 Minuten nach der Einnahme im Blutplasma bestimmt. T.max - durchschnittlich 3 Stunden. Dringt nicht in die BHS ein. Die Verbindung mit Plasmaproteinen beträgt 83–87%. Bei 14-tägiger Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen in einer Dosis von 5 bis 20 mg einmal täglich tritt keine klinisch signifikante Kumulierung des Arzneimittels auf. Die gleichzeitige Einnahme von Nahrungsmitteln oder Grapefruitsaft beeinflusst die Verteilung von Desloratadin nicht, wenn es einmal täglich in einer Dosis von 7,5 mg angewendet wird. Desloratadin ist kein CYP3A4- und CYP2D6-Inhibitor, Substrat oder P-gp-Inhibitor. Es wird in der Leber durch Hydroxylierung weitgehend zu 3-OH-Desloratadin in Kombination mit Glucuronid metabolisiert. Nur ein kleiner Teil der aufgenommenen Dosis wird von den Nieren ausgeschieden (T.1/2 durchschnittlich 27 h.

Indikationen des Arzneimittels Erius ®

allergische Rhinitis (Beseitigung oder Linderung von Niesen, verstopfter Nase, Nasenschleimausfluss, Juckreiz in der Nase, juckendem Gaumen, juckenden und roten Augen, tränende Augen);

Urtikaria (Verringerung oder Beseitigung von Juckreiz, Hautausschlag).

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen eine der Substanzen, aus denen das Medikament besteht, oder Loratadin;

erblich übertragbare Krankheiten: Fructoseintoleranz, beeinträchtigte Absorption von Glucose-Galactose oder Mangel an Sucrase-Isomaltase - für Sirup (aufgrund des Vorhandenseins von Saccharose und Sorbit in der Zusammensetzung);

Kinder bis 6 Monate - für Sirup; bis zu 12 Jahren - für Tabletten.

Vorsichtsmaßnahmen: schwere Nierenfunktionsstörung.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels bei schwangeren Frauen wird nicht empfohlen, da keine klinischen Daten zur Sicherheit der Anwendung des Arzneimittels Erius ® während der Schwangerschaft vorliegen.

Desloratadin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher wird die Verwendung von Erius® während des Stillens nicht empfohlen.

Nebenwirkungen

Bei Kindern im Alter von 12 bis 17 Jahren sind nach den Ergebnissen klinischer Studien die häufigsten Nebenwirkungen Kopfschmerzen (5,9%), deren Häufigkeit nicht höher war als bei der Einnahme von Placebo (6,9%)..

Informationen zu Nebenwirkungen werden auf der Grundlage der Ergebnisse klinischer Studien und Beobachtungen des Zeitraums nach der Registrierung bereitgestellt..

Nach Angaben der WHO werden Nebenwirkungen nach ihrer Entwicklungshäufigkeit wie folgt klassifiziert: sehr häufig (≥ 1/10); häufig (von ≥1 / 100 bis CVS: sehr selten - Tachykardie, Herzklopfen; Häufigkeit unbekannt - Verlängerung des QT-Intervalls.

Aus dem Bewegungsapparat: sehr selten - Myalgie.

Seitens der Haut und des Unterhautgewebes: Häufigkeit unbekannt - Photosensibilisierung.

Allgemeine Störungen: häufig - erhöhte Müdigkeit, Fieber (Kinder unter 2 Jahren); sehr selten - Anaphylaxie, Angioödem, Atemnot, Juckreiz, Hautausschlag, inkl. Nesselsucht; Häufigkeit unbekannt - Asthenie.

Nachregistrierungszeitraum. Kinder: Häufigkeit unbekannt - Verlängerung des QT-Intervalls, Arrhythmie, Bradykardie.

Wenn sich eine der in der Beschreibung angegebenen Nebenwirkungen verschlimmert oder der Patient andere Nebenwirkungen bemerkt hat, die nicht in der Beschreibung aufgeführt sind, sollte der Arzt darüber informiert werden..

Filmtabletten

Die häufigsten Nebenwirkungen (≥1 / 100 bis ® Sirup), die Häufigkeit von Nebenwirkungen war die gleiche wie bei Placebo.

Nach den Ergebnissen klinischer Studien wurden bei Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren bei Einnahme des Arzneimittels in den empfohlenen Dosen (2,5 mg / Tag) keine Nebenwirkungen festgestellt.

Bei Erwachsenen und Jugendlichen (12 Jahre und älter) wurden nach den Ergebnissen klinischer Studien Nebenwirkungen bei 3% der Patienten im Vergleich zur Gruppe der Patienten, die Placebo verwendeten, festgestellt, von denen die häufigsten waren: erhöhte Müdigkeit (1,2%), Trockenheit während Mund (0,8%), Kopfschmerzen (0,6%).

Interaktion

In Studien mit Azithromycin, Ketoconazol, Erythromycin, Fluoxetin und Cimetidin wurde keine Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln festgestellt.

Das Essen oder Trinken von Grapefruitsaft hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Arzneimittels.

Erius ® verstärkt nicht die Wirkung von Alkohol auf das Zentralnervensystem. Trotzdem wurden während der Verwendung nach der Registrierung Fälle von Alkoholunverträglichkeit und Alkoholvergiftung registriert. Daher sollte Desloratadin mit Vorsicht gleichzeitig mit Alkohol angewendet werden..

Art der Verabreichung und Dosierung

Innen, unabhängig von der Essenszeit.

Tabletten ohne Kauen mit Wasser für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 5 mg / Tag (1 Tabelle).

Sirup, mit etwas Wasser abgewaschen, für Kinder von 6 bis 12 Monaten - 1 mg (2 ml Sirup) einmal täglich, von 1 bis 5 Jahren - 1,25 mg / Tag (2,5 ml), von 6 bis 11 Jahre - 2,5 mg / Tag (5 ml), Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 5 mg / Tag (10 ml).

Überdosis

Symptome: Die 5-fache Einnahme der empfohlenen Dosis führte zu keinen Symptomen. In klinischen Studien war die tägliche Anwendung von Desloratadin bei Erwachsenen und Jugendlichen in einer Dosis von bis zu 20 mg über 14 Tage nicht von statistisch oder klinisch signifikanten Veränderungen des CVS begleitet. In einer klinisch-pharmakologischen Studie führte die Anwendung von Desloratadin in einer Dosis von 45 mg / Tag (9-mal höher als die empfohlene Dosis) über 10 Tage nicht zu einer Verlängerung des QT-Intervalls und war nicht mit dem Auftreten schwerwiegender Nebenwirkungen verbunden.

Behandlung: Bei versehentlicher Einnahme einer großen Menge des Arzneimittels sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Empfohlene Magenspülung, Aufnahme von Aktivkohle; falls erforderlich, symptomatische Therapie. Desloratadin wird während der Hämodialyse nicht ausgeschieden, die Wirksamkeit der Peritonealdialyse wurde nicht nachgewiesen.

spezielle Anweisungen

Studien zur Wirksamkeit des Arzneimittels Erius ® bei Rhinitis mit infektiöser Ätiologie wurden nicht durchgeführt.

Anwendung in der Pädiatrie. Die Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels Erius ®, Sirup, bei Kindern unter 6 Monaten wurde nicht nachgewiesen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten. Das Potenzial für Nebenwirkungen wie Schwindel und Schläfrigkeit sollte berücksichtigt werden. Wenn die beschriebenen unerwünschten Phänomene auftreten, sollten Sie diese Aktivitäten nicht ausführen.

Freigabe Formular

Filmtabletten, 5 mg. Registerkarte 1, 2, 3, 5, 7 oder 10. in einer Blase aus PVC und Aluminiumfolie. 1, 2, 3, 5, 9 oder 10 bl. in einem Karton.

Sirup, 0,5 mg / ml. Jeweils 30, 50, 60, 100, 120, 150, 225 oder 300 ml in einem dunklen Glasfläschchen, das mit einem Polypropylen-Schraubverschluss mit PE-Dichtung und Kindersicherung verschlossen ist. 1 fl. Komplett mit einem Dosierlöffel aus transparentem Kunststoff oder einer Spritze, die zur Messung der erforderlichen Sirupmenge in einem Karton abgestuft ist.

Hersteller

Schering-Plough Labo N.V. Industriepark 30, B-2220, Heist-op-den-Berg, Belgien.

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen: BAYER JSC, Russland.

Organisation, die Verbraucheransprüche akzeptiert: BAYER JSC. 107113, Russland, Moskau, 3. Rybinskaya Str., 18, Gebäude 2.

Tel.: (495) 231-12-00; Fax: (495) 231-12-02.

Erius Sirup - Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

P N014704 / 01-100717

Handelsname der Droge

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Komposition

Wirkstoff: Desloratadin (mikronisiert) 0,5 mg.

Hilfsstoffe: Propylenglykol 100 mg, Sorbit 150 mg, Zitronensäure 0,5 mg, Natriumcitratdihydrat 1,26 mg, Natriumbenzoat 1 mg, Dinatriumedetat 0,25 mg, Saccharose 490 mg, Geschmack Nr. 15864 0,75 mg, Farbstoff sonniger Sonnenuntergang gelb 0,023 mg, gereinigtes Wasser bis zu 1 ml.

Beschreibung

Transparente orange Flüssigkeit.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antiallergikum - H1-Histaminrezeptorblocker.

ATX-Code: R06AX27

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Lang wirkendes nicht sedierendes Antihistaminikum. Es ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Unterdrückt die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen. Hemmt die Kaskade von Reaktionen allergischer Entzündungen, einschließlich der Freisetzung entzündungsfördernder Zytokine, einschließlich der Interleukine IL-4, IL-6, IL-8, IL-13, der Freisetzung von Adhäsionsmolekülen wie P-Selectin. Somit verhindert es die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizhemmend und antiexudativ, verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen, Krämpfen glatter Muskeln.

Das Medikament hat keine Wirkung auf das Zentralnervensystem, verursacht keine Schläfrigkeit (die Anwendung von Desloratadin in der empfohlenen Dosis von 5 mg pro Tag geht nicht mit einer Zunahme der Häufigkeit von Schläfrigkeit im Vergleich zur Placebogruppe einher) und beeinflusst die Rate psychomotorischer Reaktionen nicht. In klinischen und pharmakologischen Studien zur Verwendung von Desloratadin in der empfohlenen therapeutischen Dosis wurde das QT-Intervall im EKG nicht verlängert.

Die Wirkung von Erius® beginnt innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme und dauert 24 Stunden.

Pharmakokinetik

Desloratadin wird im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert. 30 Minuten nach Einnahme im Blutplasma bestimmt. Die maximale Konzentration wird durchschnittlich 3 Stunden nach der Einnahme erreicht. Dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein. Die Verbindung mit Plasmaproteinen beträgt 83-87%. Bei 14-tägiger Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen in einer Dosis von 5 mg bis 20 mg einmal täglich tritt keine klinisch signifikante Kumulation des Arzneimittels auf. Die gleichzeitige Einnahme von Nahrungsmitteln oder Grapefruitsaft beeinflusst die Verteilung von Desloratadin nicht, wenn es einmal täglich in einer Dosis von 7,5 mg angewendet wird. Desloratadin ist kein Inhibitor von CYP3A4 und CYP2D6 und kein Substrat oder Inhibitor von P-Glykoprotein. Es wird in der Leber durch Hydroxylierung weitgehend zu 3-OH-Desloratadin in Kombination mit Glucuronid metabolisiert. Nur ein kleiner Teil der oral eingenommenen Dosis wird über die Nieren ausgeschieden (

Anweisungen zur medizinischen Verwendung des Arzneimittels Erius ®

Registrierungsnummer: P N014704 / 01

Handelsname der Droge

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Komposition

Wirkstoff: Desloratadin (mikronisiert) 0,5 mg. Hilfsstoffe: Propylenglykol 100 mg, Sorbit 150 mg, Zitronensäure 0,5 mg, Natriumcitratdihydrat 1,26 mg, Natriumbenzoat 1 mg, Dinatriumedetat 0,25 mg, Saccharose 490 mg, Geschmack Nr. 15864 0,75 mg, Farbstoff sonniger Sonnenuntergang gelb 0,023 mg, gereinigtes Wasser bis zu 1 ml.

Beschreibung

Transparente orange Flüssigkeit.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antiallergikum - H1-Histaminrezeptorblocker.

ATX-Code: R06AX27

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik
Lang wirkendes nicht sedierendes Antihistaminikum. Es ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Unterdrückt die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen. Hemmt die Kaskade von Reaktionen allergischer Entzündungen, einschließlich der Freisetzung entzündungsfördernder Zytokine, einschließlich der Interleukine IL-4, IL-6, IL-8, IL-13, der Freisetzung von Adhäsionsmolekülen wie P-Selectin. Somit verhindert es die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizhemmend und antiexudativ, verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen, Krämpfen glatter Muskeln. Das Medikament hat keine Wirkung auf das Zentralnervensystem, verursacht keine Schläfrigkeit (die Anwendung von Desloratadin in der empfohlenen Dosis von 5 mg pro Tag geht nicht mit einer Zunahme der Häufigkeit von Schläfrigkeit im Vergleich zur Placebogruppe einher) und beeinflusst die Rate psychomotorischer Reaktionen nicht. In klinischen und pharmakologischen Studien zur Verwendung von Desloratadin in der empfohlenen therapeutischen Dosis wurde das QT-Intervall im EKG nicht verlängert. Die Wirkung von Erius® beginnt innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme und dauert 24 Stunden.

Pharmakokinetik
Desloratadin wird im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert. 30 Minuten nach Einnahme im Blutplasma bestimmt. Die maximale Konzentration wird durchschnittlich 3 Stunden nach der Einnahme erreicht. Dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein. Die Verbindung mit Plasmaproteinen beträgt 83-87%. Bei 14-tägiger Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen in einer Dosis von 5 mg bis 20 mg einmal täglich tritt keine klinisch signifikante Kumulation des Arzneimittels auf. Die gleichzeitige Einnahme von Nahrungsmitteln oder Grapefruitsaft beeinflusst die Verteilung von Desloratadin nicht, wenn es einmal täglich in einer Dosis von 7,5 mg angewendet wird. Desloratadin ist kein Inhibitor von CYP3A4 und CYP2D6 und kein Substrat oder Inhibitor von Pglycoprotein. Es wird in der Leber durch Hydroxylierung weitgehend zu 3-OH-Desloratadin in Kombination mit Glucuronid metabolisiert. Nur ein kleiner Teil der oral eingenommenen Dosis wird über die Nieren ausgeschieden (

Erius

Komposition

Die Tablette enthält: Desloratadin, Calciumhydrogenphosphatdihydrat, mikrokristalline Cellulose, Talk, Maisstärke, weißes Wachs, Lactosemonohydrat, Titandioxid, Macrogol-Indigo-Karmin.

Der Sirup enthält: mikronisiertes Desloratadin, Sorbit, Propylenglykol, wasserfreie Zitronensäure, Natriumcitratdihydrat, Dinatriumedetat, Saccharose, Natriumbenzoat, Aroma, gelben Farbstoff, gereinigtes Wasser.

Freigabe Formular

Erius-Tabletten - bikonvex rund, beschichtet mit einer Blisterpackung von 7, 10 Tabletten in einem Karton Nr. 7, 10.

Erius-Sirup ist eine transparente orangefarbene Flüssigkeit von 0,5 mg / ml in abgestuften dunklen Glasfläschchen von 60/120 ml mit einem Dosierungsplastiklöffel in einem Karton mit 1 Fläschchen.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Antihistaminikum (aktiver Metabolit von Loratadin) hat eine langfristige Wirkung. Hemmt verschiedene Reaktionen allergischer Entzündungen (Freisetzung entzündungsfördernder Zytokine, entzündungsfördernder Chemokine, Produktion von Superoxidanionen, Chemotaxis und Adhäsion von Eosinophilen, Freisetzung von Adhäsionsmolekülen, Freisetzung von Histamin, Leukotrien C4, Prostaglandin D2). Somit verhindert es die Entwicklung und reduziert die Manifestation allergischer Reaktionen. Das Medikament hat eine antiexsudative und juckreizhemmende Wirkung, verringert die Kapillarpermeabilität, lindert Krämpfe der glatten Muskulatur und Gewebeödeme.

Das Medikament hat keine beruhigende Wirkung und beeinflusst nicht das Zentralnervensystem, beeinflusst nicht die psychomotorischen Reaktionen. Die Wirkung des Arzneimittels tritt nach der Einnahme nach 30 Minuten auf und hält den ganzen Tag an.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird das Arzneimittel schnell und gut im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Im Blutplasma wird es nach 30 Minuten bestimmt. Es dringt nicht in die BHS ein. Bei der Einnahme therapeutischer Dosen tritt keine klinisch ausgeprägte Kumulation auf. Die maximale Konzentration im Blut liegt nach 3 Stunden. Starke Verbindung mit Blutproteinen (85-87%). Es wird in der Leber zu Desloratadin metabolisiert. Ein unbedeutender Teil (

Überdosis

Bei Einnahme von Erius in einer Dosis, die das Fünffache der therapeutischen Dosis für 2 Wochen beträgt, wurden keine klinisch signifikanten Symptome einer Überdosierung festgestellt.

Interaktion

Es wurde keine klinisch ausgeprägte Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln festgestellt. Das Medikament potenziert die Wirkung von Ethanol (Alkohol) auf das Zentralnervensystem nicht. Nahrungsaufnahme und Alkohol beeinflussen die Wirksamkeit des Arzneimittels nicht.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Bis zu 30 ° C..

Verfallsdatum

Erius während der Schwangerschaft

Es wird nicht empfohlen, das Medikament während der Schwangerschaft einzunehmen, da keine zuverlässigen klinischen Daten zur Sicherheit des Medikaments für Fötus und Mutter vorliegen. Da das Medikament schnell in die Muttermilch übergeht, sollte es während des Stillens nicht angewendet werden..

Erius für Kinder

Die Ernennung von antiallergischen 2. und 3. Generationen ist bei Kindern angemessener. Es ist wichtig, dass das Medikament keinen Einfluss auf die psychomotorischen Funktionen und die Kardiotoxizität hat. Sehr sicher für Kinder und hat ein spezielles Freigabeformular für diese Altersklasse.

Die Anweisung für Erius-Sirup für Kinder zeigt, dass Sirup für Kinder bei Kindern unter 6 Monaten und Tabletten - bis zu 12 Jahren - kontraindiziert ist, da die Sicherheit seiner Verwendung nicht nachgewiesen wurde. Es ist wichtig, dass bei längerem Gebrauch die Wirksamkeit des Arzneimittels erhalten bleibt und es nicht erforderlich ist, es durch ein anderes Mittel zu ersetzen. Dies ist wichtig bei der Behandlung chronischer allergischer Erkrankungen, die manchmal eine ständige Anwendung erfordern..

Erius-Sirup für Kinder, dessen Bewertungen positiv sind, wird häufig bei allergischer Rhinitis verschrieben. Die Eltern stellen fest, dass in der ersten Woche der Behandlung der Nasenausfluss, der Juckreiz und das Niesen abnehmen und die Symptome, einschließlich der verstopften Nase, nach 2 Wochen vollständig verschwinden. Bei Kindern mit atopischer Dermatitis verschwand der Juckreiz am 5. Tag und die Hautausschläge waren am 7. Tag reduziert.

Erius 'Analoga

Erius 'Analoga, die den gleichen Wirkstoff und ATX-Code haben: Alergomax, Alernova, Alersis, Allergonorm, Allergostop, Desloratadin, Desorus, Lords, Lorddestin, Trexil Neo, Telfast, Fribris, Edem, Eridez und andere.

Der Preis für Analoga variiert stark, es gibt Analoga zu einem höheren und niedrigeren Preis als Erius, aber in vielerlei Hinsicht hängt der Preis vom Hersteller, der Verpackung und der Anzahl der Tabletten in der Verpackung ab. Wenn der Patient eine besondere Empfindlichkeit gegenüber Desloratadin hat, können Synonyme für das Medikament ausgewählt werden. Beispielsweise kann das Medikament "Zodak" als Analogon zum Sirup "Erius" verwendet werden..

Welches ist besser: Erius oder Telfast?

Telfast gehört zu den Antihistaminika der zweiten Generation (nicht sedierend). Diese beiden Medikamente unterscheiden sich im Wirkstoff. In diesem Fall handelt es sich um Fexofenadin, das im Körper nicht metabolisiert wird. Daher ändert sich seine Pharmakokinetik bei eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion nicht. So sicher wie möglich. Der Effekt tritt nach 1 Stunde und das Maximum nach 6 Stunden auf. Die endgültige Halbwertszeit beträgt 11-15 Stunden, daher wird das Medikament in einigen Fällen zweimal täglich verschrieben. Es gibt keine Form von Sirup, die die Aufnahme bei kleinen Kindern begrenzt. Es ist möglich, das Medikament bei Kindern ab 6 Jahren anzuwenden (Tabletten 30 mg).

Desloratadin, der Wirkstoff von Erius, ist der einzige Blocker von H1-Histaminrezeptoren, der in Studien eine abschwellende Wirkung gezeigt hat - es reduziert die verstopfte Nase bei saisonaler allergischer Rhinitis. Es ist wirksam bei der Kombination von allergischer Rhinitis und Asthma bronchiale sowie bei chronischer Urtikaria. In Bezug auf die Aktivität gegen H1-Rezeptoren ist Erius 3-4 mal höher als Medikamente der zweiten Generation. Seine wichtige Eigenschaft ist das Vorhandensein einer entzündungshemmenden Aktivität. Die Wirkung beginnt nach 30 Minuten und erreicht nach 1 Stunde ein Maximum. Die lange Halbwertszeit bewirkt eine therapeutische Wirkung innerhalb von 24 Stunden. Es zeichnet sich durch ein hohes Maß an Sicherheit aus. Es verursacht keine negativen Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System und ist gut verträglich. Es wird bei Kindern ab 1 Jahr (Sirup) und über 12 Jahren (Tabletten) angewendet..

Was zu wählen: Lorddestin oder Erius?

Lordestin und Erius haben einen Wirkstoff - Desloratadin, anscheinend ist die Wirksamkeit der Medikamente gleich. Es wird in der gleichen Dosierung hergestellt, die Halbwertszeit beträgt bis zu 27 Stunden, daher wird es 1 Mal pro Tag eingenommen. Es gibt keine Sirupform. Das Medikament wird bei Kindern ab 12 Jahren eingenommen.

Die Medikamente unterscheiden sich in Hersteller und Kosten. Lordestine ist ein Generikum, Hersteller Gedeon Richter-RUS (Russland), die Kosten für 30 Tabletten betragen 752 Rubel. Das zweite Medikament ist original und wird von Schering-Plough Labo N.V. (Belgien), Kosten von 10 Tabletten 548 Rubel.

Bewertungen über Erius

Bewertungen über Erius Tablets

In den meisten Bewertungen sprechen Patienten von dem Medikament als einem guten Mittel..

  • „… Ich bin seit meinem 16. Lebensjahr allergisch. Hausstaubmilbenallergie. Ich mache ständig Nassreinigung. Welche Art von Pillen gegen Allergien habe ich nicht ausprobiert. Jetzt nehme ich Erius - das ist ein ausgezeichnetes Medikament gegen Allergien, man kann meine Erlösung sagen. Unterdrückt schnell die Wirkung von Allergenen, es gibt keine Schläfrigkeit. Nach Abschluss eines zehntägigen Kurses verspüre ich keine allergischen Anfälle. Ich besuche frei ohne Probleme ".

Bewertungen über Erius Sirup

Die Bewertungen sind vielfältig, aber meist positiv.

  • „… Das Kind ist 14 Monate alt. Allergie von Geburt an, manifestiert durch Ödeme und Hautausschlag. Der Arzt verschrieb Sirup und erklärte, wie er einzunehmen sei. Ein wunderbares Ergebnis: Am zweiten Tag verschwinden die Allergiesymptome. Wir können mit dem Baby so viel laufen, wie wir möchten. Die Wirkung nach der Behandlung hält noch 10-15 Tage an. Wir haben 2 Gänge mit Getränken verbracht, die Allergiesymptome nach der Absage waren weniger ausgeprägt. Der Sirup schmeckt gut, das Kind trinkt ihn ohne Einwände ".

Bewertungen von Ärzten

Ein Medikament mit klinisch signifikanten antiallergischen Eigenschaften und nachgewiesener entzündungshemmender Wirkung. Es hemmt die Entwicklung der Anfangsphase der allergischen Reaktion, lindert allergische Entzündungen und erhöht dadurch die Lebensqualität der Patienten. Gute Verträglichkeit und ein hohes Maß an Sicherheit ermöglichen es, das Medikament zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern mit saisonaler allergischer Rhinitis und chronischer Urtikaria zu empfehlen. Bei Langzeitanwendung von Erius tritt keine Resistenz gegen Erius auf, so dass es für einen langen Zeitraum (bis zu einem Jahr) bei Krankheiten wie allergischer Rhinitis, atopischer Dermatitis und Asthma bronchiale verschrieben werden kann.

Erius 'Preis wo zu kaufen

Der Preis für Erius in Tabletten 5 mg Nr. 7 in Moskauer Apotheken variiert zwischen RUB 365-460 pro Packung; Nr. 10 - von 482 bis 628 Rubel.

Der Preis für Erius-Sirup 2,5 g in einer 60-ml-Flasche liegt zwischen 525 und 646 Rubel. in einer Flasche 120 ml Sirup für Kinder kostet - von 670 bis 870 Rubel pro Packung.

Der Preis von Erius in der Ukraine für Tabletten Nr. 7 variiert zwischen 167 - 226 Griwna; Nr. 10 - 240 - 258 Griwna pro Packung. Tropfen (Sirup) in einer 60-ml-Flasche in Apotheken in der Ukraine (Kiew) kosten durchschnittlich 180 Griwna; in einer Flasche 120 ml - 328 Griwna. Diese Allergietabletten können in anderen Städten der Ukraine gekauft werden. Ihre Kosten in Apothekenketten in Dnepropetrowsk oder in Odessa sind fast gleich wie die in Kiew.

In den meisten Apotheken in Moskau und anderen russischen Städten sowie im Apothekennetz in der Ukraine können Sie problemlos alle Formen des Arzneimittels kaufen.

ERIUS

Klinische und pharmakologische Gruppe

Aktive Substanz

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

◊ Orangensirup, transparent.

1 ml
Desloratadin (mikronisiert)500 mcg

Hilfsstoffe: Propylenglykol - 100 mg, Sorbit - 150 mg, Zitronensäure - 0,5 mg, Natriumcitratdihydrat - 1,26 mg, Natriumbenzoat - 1 mg, Dinatriumedetat - 0,25 mg, Saccharose - 490 mg, Geschmack Nr. 15864 - 0,75 mg, Farbstoff sonniger Sonnenuntergang gelb - 0,023 mg, gereinigtes Wasser - bis zu 1 ml.

60 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit einem Dosierlöffel, abgestuft auf 2,5 ml - Kartonpackungen.
120 ml - dunkle Glasfläschchen (1) mit Dosierlöffel, abgestuft auf 2,5 ml - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Lang wirkendes nicht sedierendes Antihistaminikum. Es ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Unterdrückt die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen. Hemmt die Kaskade von Reaktionen allergischer Entzündungen, inkl. Freisetzung entzündungsfördernder Zytokine, einschließlich der Interleukine IL-4, IL-6, IL-8, IL-13, Freisetzung von Adhäsionsmolekülen wie P-Selectin. Somit verhindert es die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizhemmend und antiexudativ, verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen, Krämpfen glatter Muskeln..

Das Medikament hat keine Wirkung auf das Zentralnervensystem, hat praktisch keine beruhigende Wirkung (verursacht keine Schläfrigkeit) und beeinflusst die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen nicht. In klinischen und pharmakologischen Studien zur Verwendung von Desloratadin in der empfohlenen therapeutischen Dosis wurde das QT-Intervall im EKG nicht verlängert.

Die Wirkung des Arzneimittels Erius beginnt innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme und dauert 24 Stunden.

  • Stellen Sie einem Allergologen eine Frage
  • Institutionen anzeigen
  • Medikamente kaufen

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme des Arzneimittels wird Desloratadin gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. 30 Minuten nach Einnahme im Blutplasma bestimmt. C max wird durchschnittlich 3 Stunden nach der Verabreichung erreicht.

Die Plasmaproteinbindung von Desloratadin beträgt 83-87%. Bei 14-tägiger Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen in einer Dosis von 5 mg bis 20 mg 1 Mal pro Tag gab es keine Anzeichen einer klinisch signifikanten Kumulierung von Desloratadin. Die gleichzeitige Nahrungsaufnahme oder die gleichzeitige Verwendung von Grapefruitsaft hat keinen Einfluss auf die Verteilung von Desloratadin (bei Einnahme in einer Dosis von 7,5 mg 1 Mal / Tag). Dringt nicht in die BBB ein.

Es wird durch Hydroxylierung weitgehend zu 3-OH-Desloratadin in Kombination mit Glucuronid metabolisiert. Desloratadin ist kein Inhibitor von CYP3A4 und CYP2D6 und kein Substrat oder Inhibitor von P-Glykoprotein.

Nur ein kleiner Teil der oral eingenommenen Dosis wird über die Nieren ausgeschieden (1/2 - durchschnittlich 27 Stunden.

Indikationen

  • allergische Rhinitis (Beseitigung oder Linderung von Niesen, verstopfter Nase, Nasenschleimausfluss, Juckreiz in der Nase, juckendem Gaumen, juckenden und roten Augen, tränende Augen);
  • Urtikaria (Verringerung oder Beseitigung von Juckreiz, Hautausschlag).

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen Desloratadin, andere Bestandteile des Arzneimittels oder Loratadin;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Kinderalter bis zu 6 Monaten;
  • erblich übertragbare Krankheiten (Fructose-Intoleranz, beeinträchtigte Glucose / Galactose-Absorption oder Sucrase / Isomaltase-Mangel im Körper) aufgrund des Vorhandenseins von Saccharose und Sorbit im Sirup.

Schweres Nierenversagen.

Geschichte der Anfälle.

Dosierung

Im Inneren, unabhängig von der Nahrungsaufnahme, mit einer kleinen Menge Wasser.

Kinder im Alter von 6 bis 12 Monaten - 1 mg (2 ml Sirup) 1 Mal / Tag.

Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren - 1,25 mg (2,5 ml Sirup) 1 Mal / Tag.

Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren - 2,5 mg (5 ml Sirup) 1 Mal / Tag.

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren - 5 mg (10 ml Sirup) 1 Mal / Tag.

Nebenwirkungen

Bei Kindern im Alter von 6 bis 23 Monaten wurden die folgenden Nebenwirkungen beobachtet, deren Häufigkeit etwas höher war als bei Placebo: Durchfall (3,7%), Fieber (2,3%), Schlaflosigkeit (2,3%).

Bei Kindern im Alter von 2 bis 11 Jahren war die Häufigkeit von Nebenwirkungen bei Verwendung des Arzneimittels Erius-Sirup dieselbe wie bei Verwendung von Placebo.

Nach den Ergebnissen klinischer Studien bei Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren wurden bei Einnahme des Arzneimittels in den empfohlenen Dosen (2,5 mg / Tag) keine Nebenwirkungen festgestellt.

Bei Kindern im Alter von 12 bis 17 Jahren waren nach den Ergebnissen klinischer Studien die häufigsten Nebenwirkungen Kopfschmerzen (5,9%), deren Häufigkeit nicht höher war als bei Placebo (6,9%)..

Bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren wurden nach den Ergebnissen klinischer Studien bei 3% der Patienten Nebenwirkungen im Vergleich zur Placebogruppe festgestellt, von denen am häufigsten eine erhöhte Müdigkeit (1,2%) und ein trockener Mund (0,8%) beobachtet wurden. Kopfschmerzen (0,6%).

Bei Anwendung des Arzneimittels Erius bei Erwachsenen und Jugendlichen in der empfohlenen Dosis von 5 mg / Tag war die Inzidenz von Schläfrigkeit nicht höher als bei Placebo.

Informationen zu Nebenwirkungen werden auf der Grundlage der Ergebnisse klinischer Studien und Beobachtungen des Zeitraums nach der Registrierung bereitgestellt..

Nach Angaben der WHO werden Nebenwirkungen nach ihrer Entwicklungshäufigkeit wie folgt klassifiziert: sehr häufig (≥ 1/10), häufig (von ≥ 1/100 bis zu psychischen Störungen: sehr selten - Halluzinationen; Häufigkeit unbekannt - abnormales Verhalten, Aggression.

Aus dem Nervensystem: häufig - Kopfschmerzen bei Kindern unter 2 Jahren - Schlaflosigkeit; sehr selten - Schwindel, Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, psychomotorische Hyperaktivität, Krämpfe.

Aus der Leber und den Gallenwegen: sehr selten - erhöhte Aktivität von Leberenzymen, erhöhte Konzentration von Bilirubin, Hepatitis; Häufigkeit unbekannt - Gelbsucht.

Aus dem Verdauungssystem: häufig - trockener Mund, bei Kindern unter 2 Jahren - Durchfall; sehr selten - Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Durchfall, gesteigerter Appetit.

Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: sehr selten - Tachykardie, Herzklopfen; Frequenz unbekannt - Verlängerung des QT-Intervalls.

Aus dem Bewegungsapparat: sehr selten - Myalgie.

Seitens der Haut und des Unterhautgewebes: Häufigkeit unbekannt - Photosensibilisierung.

Allgemeine Störungen: häufig - erhöhte Müdigkeit bei Kindern unter 2 Jahren - Fieber; sehr selten - Anaphylaxie, Angioödem, Atemnot, Juckreiz, Hautausschlag, inkl. Nesselsucht; Häufigkeit unbekannt - Asthenie.

Labor- und Instrumentendaten: Gewichtszunahme.

Kinder: Häufigkeit unbekannt - Verlängerung des QT-Intervalls, Arrhythmie, Bradykardie, abnormales Verhalten, Aggression.

Wenn sich eine der oben genannten Nebenwirkungen verschlimmert oder der Patient andere Nebenwirkungen bemerkt hat, sollte der Arzt informiert werden..

Überdosis

Symptome: Die 5-fache Einnahme der empfohlenen Dosis führte zu keinen Symptomen.

In klinischen Studien war die tägliche Anwendung von Desloratadin bei Erwachsenen und Jugendlichen in einer Dosis von bis zu 20 mg über 14 Tage nicht von statistisch oder klinisch signifikanten Veränderungen des Herz-Kreislauf-Systems begleitet. In einer klinisch-pharmakologischen Studie führte die Anwendung von Desloratadin in einer Dosis von 45 mg / Tag (9-mal höher als empfohlen) über 10 Tage nicht zu einer Verlängerung des QT-Intervalls und war nicht mit dem Auftreten schwerwiegender Nebenwirkungen verbunden.

Behandlung: Bei versehentlicher Einnahme einer großen Menge des Arzneimittels sollte der Patient sofort einen Arzt konsultieren. Magenspülung, Aktivkohlezufuhr; falls erforderlich, symptomatische Therapie. Desloratadin wird während der Hämodialyse nicht ausgeschieden, die Wirksamkeit der Peritonealdialyse wurde nicht nachgewiesen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Studien haben keine Wechselwirkungen mit Azithromycin, Ketoconazol, Erythromycin, Fluoxetin und Cimetidin identifiziert.

Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Wirksamkeit des Arzneimittels nicht.

Erius verstärkt die Wirkung von Ethanol auf das Zentralnervensystem nicht. Während der Verwendung nach der Registrierung wurden jedoch Fälle von Alkoholunverträglichkeit und Alkoholvergiftung gemeldet. Daher sollte Desloratadin gleichzeitig mit Alkohol mit Vorsicht angewendet werden..

spezielle Anweisungen

Studien zur Wirksamkeit des Arzneimittels Erius bei Rhinitis mit infektiöser Ätiologie wurden nicht durchgeführt.

Bei der Anwendung von Erius bei Patienten mit Krampfanfällen in der Vorgeschichte, insbesondere bei pädiatrischen Patienten, ist Vorsicht geboten. Das Medikament sollte abgesetzt werden, wenn Anfälle auftreten..

Verwendung in der Pädiatrie

Die Wirksamkeit und Sicherheit von Erius-Sirup bei Kindern unter 6 Monaten wurde nicht nachgewiesen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren

Das Potenzial für Nebenwirkungen wie Schwindel und Schläfrigkeit sollte berücksichtigt werden. Wenn die beschriebenen unerwünschten Phänomene auftreten, sollten Sie diese Aktivitäten nicht ausführen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verschreibung von Erius während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, da keine klinischen Daten zur Sicherheit seiner Anwendung während dieses Zeitraums vorliegen.

Desloratadin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher wird die Anwendung von Erius während des Stillens nicht empfohlen.

Verwendung im Kindesalter

Die Wirksamkeit und Sicherheit der Anwendung des Arzneimittels Erius in Form eines Sirups bei Kindern unter 6 Monaten wurde nicht nachgewiesen, die Anwendung in dieser Kategorie von Patienten ist kontraindiziert.

Anweisungen für den Gebrauch von Drogen, Analoga, Bewertungen

Anleitung von Tabletten Listel.Ru

Nur die aktuellsten offiziellen Anweisungen zur Verwendung von Arzneimitteln! Anweisungen für Arzneimittel auf unserer Website werden unverändert veröffentlicht und sind den Arzneimitteln beigefügt.

ERIUS® Sirup

ANWEISUNGEN für die medizinische Verwendung des Arzneimittels ERIUS®
(AERIUS®)

Handelsname der Droge
Erius®
Internationaler nicht geschützter Name - Desloratadin (Desloratadin).
Darreichungsform - beschichtete Tabletten,
- Sirup.

Komposition

Wirkstoff: Desloratadin 5 mg.
Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat, mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Talk.
Die Tablettenschale enthält: Carnaubawachs, weißes Wachs, blaue und transparente Filmbeschichtung, die Lactosemonohydrat, Hypromellose, Titandioxid, Makrogol, Aluminiumblau-Lack FD & C Nr. 2 (Indigokarmin, E132) enthält..

Wirkstoff: 1 ml Sirup enthält 0,5 mg Desloratadin (mikronisiert).
Hilfsstoffe: Propylenglykol, Sorbit (flüssig, nicht kristallisierend), Zitronensäure (wasserfrei), Natriumcitratdihydrat, Natriumbenzoat, Dinatriumedetat, Saccharose, Geschmack Nr. 15864, gelber Farbstoff Nr. 6 (E110), gereinigtes Wasser.

Beschreibung
Blaue runde bikonvexe Tabletten. Auf einer Seite des Tablets ist die Marke Schering-Plough in Form von stilisierten Buchstaben SP angebracht.
Transparente orange Flüssigkeit.

Pharmakotherapeutische Gruppe
Antiallergikum - H1-Histaminrezeptorblocker.
R06AX27.

Pharmakologische Eigenschaften

Langwirksames Antihistaminikum. Es ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Hemmt die Kaskade von Reaktionen allergischer Entzündungen, einschließlich der Freisetzung von proinflammatorischen Zytokinen, einschließlich Interleukinen IL-4, IL-6, IL-8, IL-13, der Freisetzung von proinflammatorischen Chemokinen (RANTES), der Produktion von Superoxidanionen durch aktivierte polymorphkernige Neutrophile, Adhäsion und Elution Freisetzung von Adhäsionsmolekülen wie P-Selectin, IgE-vermittelte Freisetzung von Histamin, Prostaglandin D2 und Leukotrien C4. Somit verhindert es die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizhemmend und antiexudativ, verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen, Krämpfen glatter Muskeln.
Das Medikament hat keine Wirkung auf das Zentralnervensystem, hat praktisch keine beruhigende Wirkung (verursacht keine Schläfrigkeit) und beeinflusst die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen nicht. Verursacht keine Verlängerung des QT-Intervalls im EKG.
Erius beginnt innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme zu wirken und dauert 24 Stunden.
Desloratadin wird im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert. 30 Minuten nach Einnahme im Blutplasma bestimmt. Die maximale Konzentration wird durchschnittlich 3 Stunden nach der Einnahme erreicht. Dringt nicht in die BHS ein. Die Verbindung mit Plasmaproteinen beträgt 83-87%. Bei 14-tägiger Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen in einer Dosis von 5 mg bis 20 mg einmal täglich tritt keine klinisch signifikante Kumulation des Arzneimittels auf. Die gleichzeitige Einnahme von Nahrungsmitteln oder Grapefruitsaft beeinflusst die Verteilung von Desloratadin nicht, wenn es einmal täglich in einer Dosis von 7,5 mg angewendet wird. Desloratadin ist kein Inhibitor von CYP3A4 und CYP2D6 und kein Substrat oder Inhibitor von P-Glykoprotein. Es wird in der Leber durch Hydroxylierung weitgehend zu 3-OH-Desloratadin in Kombination mit Glucuronid metabolisiert. Nur ein kleiner Teil der oral eingenommenen Dosis wird über die Nieren ausgeschieden (