DTP für Allergien

Der am meisten diskutierte Impfstoff der Eltern ist DTP. Viele Mütter und Väter geraten in Panik und sammeln eine Vielzahl von Informationen über Impfungen im Internet, wenn sie von einem Kinderarzt Informationen über die Notwendigkeit einer Impfung hören..

Eine korrekt durchgeführte DPT kann ein Kind vor gefährlichen Krankheiten wie Keuchhusten, Tetanus und Diphtherie schützen. Dank der Einführung des Impfstoffs "lernt" das Immunsystem die Krankheitserreger kennen und kann die Bedrohung schnell beseitigen, wenn Mikroben in den Körper eindringen. Die meisten Eltern stellen die Frage: Was tun, wenn die Krümel allergisch sind? Lohnt es sich, sich impfen zu lassen, oder ist es einfacher, eine Ablehnung zu schreiben??

DTP-Impfung und allergische Reaktion

Wenn bei einem Kind eine Allergie diagnostiziert wird, wird der Impfstoff verschrieben, wenn die Symptome nachlassen. Mit diesem Ansatz können Sie schnell die unzureichende Reaktion des Immunsystems auf DPT feststellen und schnell Maßnahmen ergreifen..

  • Beginnen Sie einige Tage vor der Impfung mit der Einnahme eines Antihistamins.
  • Das Arzneimittel und die Tagesdosis müssen von einem Spezialisten verschrieben werden.
  • Das Medikament wird nach der Impfung weiterhin eingenommen.

Sie können Ihren Arzt konsultieren und Impfungen gegen Infanrix oder Pentaxim erwerben, die speziell für geschwächte Kinder entwickelt wurden..

Ist mit DPT eine allergische Reaktion möglich??

Ursachen von Allergien nach DPT-Impfung:

  • Der Körper reagiert auf den Impfstoff. Während der Injektion wird die Haut des Babys verletzt, was zur Entwicklung einer Schutzreaktion führt.
  • Die Injektion wurde in den falschen Bereich injiziert.
  • Das Immunsystem reagiert aggressiv auf das Antigen, das infolge der Impfung aufgetreten ist.
  • Eine unangemessene Lagerung des Arzneimittels verursachte eine allergische Reaktion.
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer der Komponenten des Impfstoffs.
  • Das Kind erhielt eine Injektion und hat eine Kontraindikation für das Verfahren.

Es ist notwendig, eine allergische Reaktion rechtzeitig zu erkennen und ihre Symptome schnell zu stoppen. Dies kann jedoch nur von einem kompetenten Spezialisten durchgeführt werden. Daher sollten Sie Ihrem Baby insbesondere im ersten Lebensjahr keine eigenen Arzneimittel geben..

Allergie nach DPT-Impfung

Normale Reaktion auf Impfstoff:

  • Verdichtung an der Injektionsstelle, jedoch nicht mehr als 1-2 cm. Eine Rötung des Hautbereichs wird festgestellt und das Bein kann sogar weh tun.
  • Ein Anstieg der Körpertemperatur (sogar bis zu 40 ° C), aber dieser Zustand dauert bis zu 3 Tage. Wenn das Antipyretikum nicht zurechtkommt, rufen Sie einen Krankenwagen.
  • Eine laufende Nase und Husten sind ebenfalls normal, aber es ist notwendig, das Baby dem Kinderarzt zu zeigen. Da es notwendig ist, ARVI auszuschließen, könnte ein Kind vor dem Hintergrund einer Schwächung des Körpers krank werden.

Allergiesymptome nach DPT-Impfung sind auf dem Foto dargestellt:

  • Erhöhte Verhärtung an der Injektionsstelle bis zu 8 cm, das Gewebe ist geschwollen und rot.
  • Beginn von Hautausschlag - Wasserblasen.
  • Starker Juckreiz.
  • Babys beginnen Stunden nach DPT schrill zu schreien.
  • Fieberkrämpfe (keine Temperatur). Es tritt auf, wenn Antigene einige Teile des Gehirns und seiner Membran reizen. Epilepsie wird in Frage gestellt.
  • Nesselsucht.
  • Quinckes Ödem - Keuchen und andere Anzeichen von Erstickungsgefahr durch Schwellung von Kehlkopf und Rachen.
  • Anaphylaktischer Schock ist ein gefährlicher Zustand, bei dem das Baby das Bewusstsein verliert, der Blutdruck sinkt und die Atmung stoppt.

Bei der Durchführung der DPT-Impfung teilt das medizinische Personal mit, dass Sie die Klinik nicht innerhalb von 30 Minuten verlassen können, um den Zustand des Kindes zu überwachen.

So reduzieren Sie das Risiko einer allergischen Reaktion?

Präventionsmaßnahmen, die jede Mutter kennen sollte:

  • Zum Zeitpunkt der Impfung muss das Baby gesund sein.
  • Nehmen Sie einen Blut-, Kot- und Urintest vor.
  • Es ist unbedingt erforderlich, sich einer Untersuchung durch einen Kinderarzt zu unterziehen: Es ist notwendig, auf die Lunge zu hören, den Zustand von Hals, Nase und Ohren zu untersuchen und die Temperatur zu messen.
  • Kaufen Sie Antipyretika im Voraus, damit sie immer zur Hand sind.
  • Füttern Sie das Baby nicht eine Stunde vor und nach der Impfung..
  • Bleiben Sie 30 bis 60 Minuten nach Einführung des Impfstoffs in einer medizinischen Einrichtung, damit die geringsten Reaktionen beseitigt werden.
  • Wenn Allergien auftreten, sollten Sie das Kind vor Unterkühlung, Stresssituationen und emotionalem Frieden schützen..

Tritt nach DPT eine Allergie auf, erfolgt die anschließende Impfung ohne Pertussis-Komponente oder wird vollständig abgebrochen.

Das Kind ist allergisch. Zu impfen oder nicht zu impfen. 6 Missverständnisse über Eltern.

13. März 2017

Die Impfung ist die Schaffung einer künstlichen Immunität gegen bestimmte Krankheiten. Es ist derzeit eine der führenden Methoden zur Prävention von Infektionskrankheiten..

Infektionen, gegen die es Impfstoffe gibt, werden als kontrolliert oder kontrolliert bezeichnet, und ihre Inzidenz hängt weitgehend von der Anzahl der geimpften Personen in der gesamten Bevölkerung ab. Es ist bekannt, dass mindestens 95% der Bevölkerung geimpft werden müssen, um das epidemische Wohlbefinden im Land zu erreichen. Dies bedeutet, dass nicht nur gesunde Menschen geimpft werden, sondern auch Menschen, die an verschiedenen Krankheiten leiden, einschließlich allergischer..

Gleichzeitig gibt es jedes Jahr auf der ganzen Welt einen signifikanten Anstieg allergischer Erkrankungen. Internationale Statistiken zeigen, dass die Inzidenz allergischer Pathologien in den letzten zwei Jahrzehnten um das 3-4-fache gestiegen ist. Jeder fünfte Einwohner unseres Planeten leidet an Allergien. Allergische Rhinitis, Konjunktivitis tritt bei 4-20% der Bevölkerung auf. Asthma bronchiale betrifft 5-15% der Weltbevölkerung. Atopische Dermatitis macht 20-30% aller allergischen Erkrankungen bei Kindern aus. Jeder zweite Mensch auf der Welt hatte mindestens einmal in seinem Leben eine Episode von Bienenstöcken.

Gespräche über die Notwendigkeit und die Gefahren von Impfungen flammen bei Eltern von Allergikern auf und verblassen. Man hört Stimmen, die dazu aufrufen, die weit verbreitete Impfung vollständig aufzugeben, um „die Gesundheit von Kindern zu erhalten“. Um die Zweifel und Missverständnisse der Eltern von Kindern mit Allergien zu zerstreuen, wurde dieser Artikel erstellt..

Missverständnis # 1

Prophylaktische Impfungen sind für Personen mit allergischen Erkrankungen kontraindiziert.
Kinder und Erwachsene mit allergischen Erkrankungen sollten gegen alle im Nationalen Impfplan enthaltenen Infektionen geimpft werden. Diese Patienten werden jedoch nach bestimmten Regeln geimpft..
Die Impfung von Personen mit allergischen Erkrankungen wird durchgeführt, wenn eine vollständige oder teilweise Remission erreicht ist, wenn eine Kontrolle des Verlaufs der allergischen Pathologie erreicht ist, auch vor dem Hintergrund einer Basistherapie. Solche Patienten sollten vor der Impfung genauer untersucht und nach der Impfung nachuntersucht werden. Sehr oft werden vorbeugende Impfungen für Patienten mit allergischen Erkrankungen unter dem Deckmantel von Antihistaminika durchgeführt, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen bei solchen Patienten minimiert wird.
Die Managementtaktiken basieren auf einem individuellen Ansatz für jeden Patienten. Patienten mit einer belasteten allergischen Anamnese müssen zusammen mit dem örtlichen Kinderarzt von einem Allergologen-Immunologen konsultiert werden. Falls erforderlich, wird eine Korrektur der grundlegenden und symptomatischen Therapie einer allergischen Erkrankung durchgeführt, eine Entscheidung über den Zeitpunkt der Impfung, die Menge der Arzneimittelzubereitung und die Wahl eines Impfstoffpräparats getroffen. So werden beispielsweise Patienten mit Heuschnupfen (saisonale allergische Rhinitis und Bindehautentzündung) außerhalb der Staubperiode von Bäumen und Gräsern geimpft. Bei Patienten mit Arzneimittelallergien werden vorbeugende Impfungen nach einer kurzen Behandlung mit Antihistaminika verschrieben, Patienten mit Manifestationen von Lebensmittelallergien werden vor dem Hintergrund einer strengen hypoallergenen Diät geimpft.

Missverständnis # 2

Impfstoffe zur Immunoprophylaxe "allergisch" gegen den menschlichen Körper.

Moderne Lebendimpfstoffe, sowohl lebende als auch inaktivierte, fördern die Produktion von schützenden antiinfektiösen Antikörpern durch den Körper - Immunglobuline der Klassen G, M; Gleichzeitig erhöhen sie praktisch nicht den Gesamtspiegel an Immunglobulin E und die Produktion spezifischer IgE-Antikörper, die an der Bildung einer allergischen Pathologie beteiligt sind.

Missverständnis # 3

Nebenwirkungen, die sich nach der prophylaktischen Impfung entwickeln, sind eine Kontraindikation für eine weitere Impfung.

Reaktionen nach der Impfung und Komplikationen nach der Impfung sollten unterschieden werden. Reaktionen nach der Impfung umfassen einen Anstieg der Körpertemperatur und das Auftreten von Dichtungen verschiedener Größen an der Injektionsstelle. Solche Phänomene sind keine Kontraindikationen für eine weitere Impfung, sollten jedoch vom Arzt berücksichtigt werden, um weitere Taktiken der Immunisierung zu bestimmen. So sollte beispielsweise im Falle einer Verhärtung der Gesäßregion nach der Injektion die nächste Inokulation im Bereich der Außenfläche des Oberschenkels oder des oberen Drittels der Schulter durchgeführt werden..

Allergische Komplikationen nach der Impfung in Form einer generalisierten allergischen Reaktion oder eines anaphylaktischen Schocks sind absolute Kontraindikationen für die Impfung mit demselben Impfstoff oder einem Impfstoff, der eine verursachende Komponente enthält. So ist beispielsweise bei der Entwicklung von Ödemen und Urtikaria nach der Verabreichung von AC-Toxoid die Verwendung von DTP-Impfstoff und ADM-Toxoid kontraindiziert. Prophylaktische Impfungen gegen Hepatitis B, Influenza in diesem Fall haben keine Kontraindikationen.

Es ist zu beachten, dass das Vorhandensein einer Allergie gegen Hühnereiproteine ​​bei Patienten eine Kontraindikation für die Impfung mit Influenza, Masern und Mumpsimpfstoffen darstellt, da diese Impfstoffe auf einem Hühnersubstrat hergestellt werden. Diese Impfstoffe enthalten auch Spuren von Antibiotika aus der Aminoglycosid-Gruppe, was als Kontraindikation für Patienten mit systemischen allergischen Reaktionen auf Antibiotika wichtig ist..

Missverständnis # 4

Grippeimpfungen sind bei Patienten mit allergischer Rhinitis und Asthma bronchiale kontraindiziert, da sie den Verlauf der Grunderkrankung verschlimmern..

Bei Patienten mit chronischen Erkrankungen der Atemwege besteht das Risiko nachteiliger Folgen bei akuten Virusinfektionen der Atemwege und Influenza. Bei Kindern und Erwachsenen mit allergischen Erkrankungen der Atemwege ist es ratsam, den Kalender der vorbeugenden Impfungen aufgrund von Impfungen gegen Pneumokokkeninfektionen und der jährlichen Impfung gegen Influenza zu erweitern. Die Impfung gegen diese Infektionen verringert das Auftreten von Influenza und Lungenentzündung sowie die Häufigkeit und Schwere von Exazerbationen der Grunderkrankung, wodurch die Remissionsdauer der chronischen bronchopulmonalen Pathologie verlängert und das Volumen der Basistherapie verringert werden kann.

Missverständnis # 5

Die Verwendung von Kombinationsimpfstoffen für Personen mit allergischen Erkrankungen ist unpraktisch, da Mehrkomponentenimpfstoffe häufig unerwünschte Reaktionen hervorrufen.

Die meisten inaktivierten Impfstoffe enthalten zusätzliche Substanzen - Adsorbentien (Adjuvantien) und Konservierungsmittel (Stabilisatoren). Sie sind häufig die Ursache für lokale Reaktionen in Form von Ödemen und Hauthyperämie. Die Verwendung kombinierter Impfstoffe ermöglicht es daher, das Gesamtvolumen der verabreichten Konservierungsmittel zu verringern, wodurch die Anzahl der Reaktionen nach der Impfung verringert werden kann. So ermöglicht beispielsweise die Verwendung des Pentaxim-Impfstoffs die Impfung gegen Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus, Poliomyelitis und Hämophilus-Influenza und ersetzt die Verabreichung mehrerer Injektionen von Impfstoffpräparaten.

Missverständnis # 6

Wenn das Kind eine Allergie hat, können Sie den Mantoux-Test nicht durchführen, weil es wird nicht informativ sein.

Zunächst sollte gesagt werden, dass der Mantoux-Test kein Impfstoff ist, d.h. Es schützt den Körper nicht vor Tuberkulose, sondern überprüft seine Anwesenheit. Die Sache ist, dass Tuberkulose oft asymptomatisch ist und nicht nur die Lunge, sondern auch andere Organe und Systeme und sogar einige Teile des Gehirns betrifft. Dies geschieht häufiger mit einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte.

Was verringert die Immunität von Kindern mit Atopie? Natürlich schwächt jede Verschlimmerung der Krankheit den Körper, was der Grund für den Beginn des Infektionsprozesses ist. Aus diesem Grund empfehlen Experten, alle Mantoux-Tests rechtzeitig durchzuführen, deren Ergebnisse es ermöglichen, mögliche Risiken einer schweren Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren.

Die Substanz "Tuberkulin" selbst ist ein Allergen für den menschlichen Körper, daher wird häufig eine allergische Reaktion in Form von Rötung an der Injektionsstelle beobachtet, daher wird sie häufig als falsch positives Testergebnis angesehen, weshalb möglicherweise eine zusätzliche Untersuchung erforderlich ist.

Um dies zu vermeiden, müssen Sie sich ordnungsgemäß auf dieses Ereignis vorbereiten:

  1. Nach der letzten Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung sollten mindestens 2-3 Wochen vergehen.
  2. 4-7 Tage vor und nach dem Mantoux-Test wird empfohlen, eine hypoallergene Diät einzuhalten.
  3. 5 Tage vor dem Abbinden und 2 Tage nach dem Mantoux-Test kann es erforderlich sein, Antihistaminika zu verschreiben, um eine allergische Reaktion auf Tuberkulin zu verhindern (dann wird das Ergebnis als angemessener angesehen).
  4. Es ist notwendig, ein Trinkregime für eine Woche "vor" und "nach" dem Mantoux-Test aufrechtzuerhalten, damit der Körper sofort von den Zerfallsprodukten seiner eigenen lebenswichtigen Aktivität und angesammelten Toxine gereinigt wird.

Vorbehaltlich all dieser Regeln und Empfehlungen des beobachtenden Arztes wird der Mantoux-Test mit möglichst geringen Komplikationen durchgeführt und das Ergebnis ist so zuverlässig wie möglich.


Moderne Fortschritte in der Medizin ermöglichen es, neue hochwertige Impfstoffpräparate zu entwickeln und einzuführen, die nicht die Mängel aufweisen, die bei Impfstoffen früherer Generationen festgestellt wurden. Bei der Entwicklung neuer Impfstoffe werden alle gesammelten Impferfahrungen genutzt und alle unerwünschten Nebenwirkungen, einschließlich allergischer, berücksichtigt. Und ich möchte glauben, dass die Mythen der Impfprophylaxe der Vergangenheit angehören und an ihre Stelle ein echter Impfansatz treten wird - ein allgemein anerkannter wirksamer Weg, um Infektionen vorzubeugen.

DTP für Allergien: Ist es möglich, sich impfen zu lassen und was können die Folgen sein??

Der DPT-Impfstoff ist der beliebteste "Kinder" -Impfstoff der Welt, der jeden Tag vielen Kindern auf der ganzen Welt das Leben rettet und sie vor schrecklichen und schweren Krankheiten schützt: Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten. Ob Sie es tun oder nicht, jeder hat die Wahl, aber es gibt mehr Pluspunkte als Minuspunkte. Es ist besser, Leben zu retten und Allergien zu überleben, als die Folgen zu fürchten.

Ist es möglich, DPT für Allergien bei einem Kind durchzuführen?

Die Frage, ob es sich lohnt, sich gegen eine allergische Reaktion bei einem Baby impfen zu lassen, beunruhigt Eltern von Säuglingen mit Allergien sehr. Erwachsene behandeln Impfungen immer mit Sorgfalt, da jede Impfung bei einem gesunden Baby unerwünschte Wirkungen haben kann, ganz zu schweigen von Kindern, die an Allergien leiden.

Das russische Gesundheitsministerium stellt eindeutig fest, dass Allergien nicht in der Liste der Kontraindikationen für Impfungen enthalten sind.

Daher muss das Kind geimpft werden, aber es ist wichtig, wichtige Empfehlungen zu befolgen: Dann werden die Kinder und Eltern diese schwierige Manipulation ruhig überleben. Auf die Frage der Eltern: Ist eine solche Impfung noch erforderlich, wird die Antwort die bestätigte Tatsache sein, dass die Impfung als Allheilmittel für viele schwere Krankheiten gilt.

Darüber hinaus sind Infektionskrankheiten bei Kindern mit einer allergischen Reaktion schwieriger. Solche Babys müssen in erster Linie vor schweren Krankheiten geschützt werden, die die Impfung unterstützen..

Das Risiko von Komplikationen bei solchen Kindern ist höher als bei gesunden Babys, es muss jedoch berücksichtigt werden, dass eine allergische Person, die eine gefährliche Infektion bekommt, sterben kann, wenn sie nicht rechtzeitig geimpft wird.

Ärzte raten den Eltern, den Impfstoff nicht als eine spezifische Ursache für Allergien zu behandeln.

In der Tat kann manchmal sogar der Stress von Kindern einen allergischen Prozess entwickeln..

Wie man DTP für ein Kind mit Allergien richtig impft?

Es ist besser, ein Baby mit milden Manifestationen einer allergischen Reaktion (Beginn der Remission) oder bei völliger Abwesenheit von Symptomen (Genesung) zu impfen. Das Vorhandensein von Allergiesymptomen ist eine vorübergehende Kontraindikation. Wird der Impfstoff gegen eine allergische Reaktion verabreicht, wenn keine Fortschritte zu verzeichnen sind??

Eine Antihistamin-Wirkung wird erzeugt (zum Beispiel werden Betablocker für Asthma verwendet und hormonelle Medikamente, die von einem Arzt für Dermatitis persönlich ausgewählt wurden):

  • Zur Prophylaxe vor Einführung des Impfstoffs (außerhalb der Manifestationen von Allergien) werden keine Antihistaminika verschrieben.
  • Babys werden in bestimmten Räumen geimpft, wenn sie Anti-Schock-Mittel enthalten.
  • Nach der Impfung sollte ein Kind mit Allergien von einem Arzt beobachtet werden (von 30 Minuten bis 1 Stunde).
  • Allergiker raten zu azellulären Impfstoffen;
  • Nehmen Sie 7-10 Tage vor der Impfung keine neuen Hygieneprodukte ein, gehen Sie nicht in den Wald, nach Süden;
  • Sieben Tage vor der Impfung und drei Monate danach müssen Sie eine spezielle Diät einhalten, die ein Spezialist dem Baby persönlich verschreibt. Dies ist insbesondere dann erforderlich, wenn eine lebensmittelallergische Reaktion festgestellt wird. Als Hauptregel gilt jedoch der Ausschluss von Nüssen, Eiern, einigen Beeren, Orangen, Schokolade und anderen Lebensmitteln, die allergische Reaktionen hervorrufen. Neues Essen kann nicht in das Kindermenü aufgenommen werden.
  • Kinder mit Allergien werden häufiger in längeren Zeitintervallen geimpft als gesunde Babys. Haben Sie keine Angst, wenn Ihr Kind etwas hinter dem Impfplan zurückliegt.
  • Kinder mit einer allergischen Reaktion, die geimpft wurden, sollten vor ernsthaftem Stress jeglicher Art und vor schwerer Erkältung geschützt werden.
  • Komplexe Impfungen werden solchen Babys nicht gezeigt, dies ist eine sehr ernsthafte Belastung für den Körper des Kindes.

Komplikationen, auf die man sich vorbereiten muss

Bevor Sie sich impfen lassen, sollten Sie verstehen, was Sie erwartet. Viele wissen nicht, welche Komplikationen es gibt..

Die Reaktionen auf die Verabreichung dieses Arzneimittels sind in zwei Hauptgruppen unterteilt:

  • lokal oder lokal, was im Bereich der Arzneimittelverabreichung zu sehen ist;
  • Im Allgemeinen, wenn die Reaktion mit Hautausschlag, hohem Fieber und anderen Veränderungen im Körper auf den gesamten Körper übergeht.

Wie lange eine Allergie gegen einen DPT-Impfstoff anhält, hängt von der Immunabwehr des Körpers sowie von der Einhaltung des Regimes und den Empfehlungen für die Verabreichung von Arzneimitteln ab.

Zum Beispiel kann die Temperatur auf unterschiedliche Weise ansteigen, wodurch sie unterscheiden:

  • eine schwache allergische Reaktion, wenn das Thermometer nicht höher als 37,5 ºC ist;
  • mittlere Reaktion mit einem Temperatursprung von bis zu 38,5 ºC;
  • stark, wenn die Reaktion den Grundbereich von 38,5 ºC überschreitet.

Wie lange hält die Temperatur nach der Einführung von DPT an? In einem normalen Modus vergeht eine solche Reaktion des Körpers sofort innerhalb von zwei Tagen, aber sie dauert noch länger. Sie können von vielen wichtigen Faktoren abhängen - dem Hinzufügen einer schweren viralen oder bakteriellen Infektion, der Entwicklung von Allergien.

In welchen Fällen ist eine Impfung strengstens verboten?

Es gibt Zeiten, in denen Impfungen strengstens verboten sind. Die Liste ist klein, aber vorhanden.

Eine DTP-Impfung wird in folgenden Fällen nicht durchgeführt:

  • gefährliche Immundefizienzzustände;
  • Tuberkulose;
  • schwerwiegende Probleme des Nervensystems;
  • Blutgerinnungskrankheit;
  • eine Vorgeschichte gefährlicher Allergien gegen DPT;
  • Hepatitis;
  • eine Geschichte von Krämpfen;
  • starke Empfindlichkeit gegenüber einer Komponente des Arzneimittels oder gegenüber Hühnerprotein;
  • eine lebhafte Reaktion eines Kindes auf eine frühere Impfung: Temperatur bis zu 40 ° C, ein Klumpen im Injektionsbereich mit einem Durchmesser von mehr als acht Zentimetern.

Diese Kontraindikationen gelten als absolut. In einer solchen Situation erhält das Baby einen lebenslangen medizinischen Entzug aus dieser Impfung.

Ähnliche Videos

Doktor Komarovsky über Kontraindikationen für die Impfung:

Die DTP-Impfung ist der gefährlichste Impfstoff für Säuglinge, der zur Entwicklung einer beträchtlichen Anzahl von Nebenwirkungen führen kann. Fast jedes Baby hat nach der Einführung von DPT Fieber. Daher müssen Sie die Empfehlungen eines Spezialisten befolgen und sich vor dem Impfstoff einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Dies wird dazu beitragen, das Risiko von Nebenwirkungen und schwerwiegenden Komplikationen beim Kind zu verringern..

Kann mein Kind gegen Allergien geimpft werden?

Sie können gegen Allergien geimpft werden oder es muss verschoben werden, der örtliche Kinderarzt, der das Kind vor der Impfung untersucht, sollte entscheiden. Das Auftreten von Anzeichen einer allergischen Dermatitis bei Säuglingen weist darauf hin, dass der Körper Infektionskrankheiten nur schwer tolerieren kann. Alle von ihnen werden von der Freisetzung von Histamin in den Blutkreislauf begleitet, und dies führt zu einer Schwellung des Schleimgewebes, an dem Babys häufig sterben. Diese Kinder sollten in erster Linie vor lebensbedrohlichen Krankheiten geschützt werden.

Eltern, die an einer Impfung gegen Allergien interessiert sind, sollten verstehen, dass die Verweigerung der Impfung bestenfalls die Behinderung des Kindes nach einer Infektion verursacht oder, noch schlimmer, zu seinem Tod führt. Sie sollten mit dem Rat des Kinderarztes einverstanden sein und alle Impfungen erhalten. Das Thema Impfung wird in der Gesellschaft aktiv diskutiert. Ihre Gegner argumentieren, dass geimpfte Kinder keine trainierte Immunität haben, weil nach allen Impfungen die Anzahl der Infektionserreger signifikant reduziert ist. Aber der Großteil der Community sieht darin einen positiven Effekt..

Wichtig! Eine aktive Impfung schützt Babys frühzeitig vor lebensbedrohlichen Infektionen und ermöglicht ihnen, sich richtig zu entwickeln.

Wann für die Impfung zu wählen

Mütter fragen sich oft, ob es möglich ist, sich gegen Langzeitallergien impfen zu lassen. Sie haben Angst vor Komplikationen und glauben, dass Impfungen die Gesundheit des Kindes schädigen können. Die Eltern haben Recht, dass das Risiko von Komplikationen bei einem nicht geimpften Baby ziemlich hoch ist. Man sollte jedoch berücksichtigen, dass ein Kind, das an einer Infektionskrankheit erkrankt, bei einer solchen Reaktion des Körpers auf Krankheitserreger keine Chance hat, zu überleben..

Wenn das Kind leichte Anzeichen einer Krankheit hat, kann der Impfstoff gegeben werden, wenn eine Nahrungsmittelallergie vorliegt. Das Datum sollte zu einem Zeitpunkt festgelegt werden, an dem die Symptome auf geringfügige Hautläsionen zurückgegangen sind. Auf diese Weise können Sie den Beginn der Reaktion auf den Impfstoff bemerken und Maßnahmen ergreifen, um ihn zu stoppen. Allergiker empfehlen, wenn sie von besorgten Eltern gefragt werden, ob es möglich ist, sich gegen Allergien impfen zu lassen, einige Tage vor der Impfung mit der Einnahme eines Antihistamins zu beginnen.

Die Auswahl des Arzneimittels und die Festlegung der Tagesdosis liegt in der Zuständigkeit des behandelnden Arztes. Kindern werden Medikamente der neuen Generation verschrieben, die keine Nebenwirkungen haben. Babys unter einem Jahr sollten kein Tavegil und keine anderen Antihistaminika erhalten, was im Falle einer Überdosierung zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen kann.

Die Behandlung vor der Impfung hängt von der Schwere Ihrer Symptome ab. Das Arzneimittel wird einige Tage vor der Injektion und dann einige Tage danach verschrieben..

Bei Verwendung eines Lebendimpfstoffs kann der prophylaktische Verlauf von Antihistaminika bis zu 20 Tage nach der Impfung anhalten. Dieser Kurs wird aufgrund der langen Inkubationszeit der eingeführten Infektionserreger empfohlen. Die langfristige Anwendung von Antihistaminika erleichtert es, die gefährliche Zeit nach der Verwendung des Serums zu überstehen.

Um schmerzhafte Symptome in den ersten Tagen nach der Injektion zu lindern, wird empfohlen, ein altersgerechtes Antipyretikum und Schmerzmittel zu verabreichen.

Mit solchen vorbeugenden Maßnahmen können Sie die Zeit nach der Impfung ohne Komplikationen überleben..

Bei der Suche nach einer Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, DTP gegen Allergien zu impfen, muss berücksichtigt werden, dass es Impfstoffe mit einer inaktivierten Pertussis-Komponente gibt. Sie werden von ausländischen Herstellern hergestellt und für geschwächte Kinder empfohlen. Infanrix oder Pentaxim verursachen bei Verabreichung einen geringeren Prozentsatz an allergischen Reaktionen, müssen jedoch auf eigene Kosten gekauft werden. Bevor Sie einen Kauf tätigen, sollten Sie sich an den örtlichen Kinderarzt wenden, der für die Gesundheit des Babys verantwortlich ist.

Kann der Impfstoff ein allergenes Mittel enthalten?

Der fertige Impfstoff ist ein komplexer Satz von Komponenten, die vom Körper des Kindes als potenziell gefährliche Wirkstoffe angesehen werden können. Es enthält in kleinen Mengen:

  • Eiweiß;
  • Antibiotika;
  • Gelatine;
  • Bäckerhefe;
  • Konservierungsmittel.

Eiweiß wird zur Herstellung einiger Grippeimpfstoffe verwendet. Eltern, deren Kinder in der Vergangenheit eine pathologische Reaktion auf Eier hatten, bezweifeln, dass es möglich ist, eine Grippeimpfung gegen Allergien zu bekommen. Sie sollten wissen, dass ein Immunologe für ein solches Kind einen Impfstoff verschreiben kann, der unter Verwendung von Säugetierzellkultur hergestellt wurde.

Eine Grippeimpfung kann durchgeführt werden, wenn in der Vergangenheit eine Eiweißallergie aufgetreten ist, diese jedoch zum Zeitpunkt der Impfung nicht vorliegt. Dies sollte auch dann erfolgen, wenn einige Familienmitglieder abnormal auf Eiweiß oder den Grippeimpfstoff reagieren. Eiweiß wird manchmal zur Herstellung von Medikamenten gegen Tollwut, Mumps, Masern und Röteln verwendet. Die dem Präparat beigefügte Anmerkung enthält Informationen darüber, ob dieser Stoff in fertiger Form enthalten ist oder nicht. Es ist sinnvoll, eine solche Impfung abzulehnen, wenn gefährliche Symptome einer allergischen Reaktion auf Eiweiß vorliegen. Dazu gehören Quinckes Ödem und anaphylaktischer Schock. Sie können immer einen Impfstoff eines anderen Herstellers finden, der einen anderen Inhaltsstoff verwendet.

Antibiotika werden im Anfangsstadium der Impfstoffherstellung eingesetzt, um eine bakterielle Kontamination der fertigen Form zu verhindern. Seine vernachlässigbare Menge kann im fertigen Produkt verbleiben. Wenn ein Kind allergisch gegen Schimmel ist, kann diese Menge eine Reaktion hervorrufen. Um dies zu verhindern, müssen zur Impfung hochwertige Arzneimittel ausländischer Herkunft verwendet werden.

Gelatine ist in einem Kombinationsimpfstoff enthalten, der verhindern soll, dass ein Kind gefährliche Krankheiten wie Masern, Mumps und Röteln infiziert. Es ist im Varizellen-Zoster-Impfstoff enthalten. Bei Kindern, die gegen Fleisch allergisch sind, wird eine pathologische Reaktion auf Gelatine beobachtet. Denagener Kollagenalkohol enthält allergene Proteine, und dies kann eine Allergie direkt gegen den Lebensmittelzusatzstoff verursachen. Dies äußert sich in einer pathologischen Reaktion auf Marmelade, Gelee und geliertes Fleisch. Nach einer solchen Impfung gegen einen anaphylaktischen Schock kann sich eine Selbstallergie entwickeln. Um dies zu verhindern, wählen sie einen sparsamen Impfstoff für diese Kategorie von Kindern..

Bäckerhefe wird zur Herstellung eines Arzneimittels gegen Hepatitis B verwendet.

In der fertigen Form gibt es leichte Restspuren von Substanzen, die nach der Impfung eine Reaktion auslösen können. Kinder, die allergisch gegen Schimmel sind, sind gefährdet. Eine Antihistamin-Prophylaxe vor der Impfung kann eine Reaktion verhindern.

Thiomersal ist ein Konservierungsmittel, das von einigen Herstellern zur Herstellung inaktivierter Impfstoffe verwendet wird. Seine Anwesenheit in Drogen verschärft den Verlauf der Diathese.

Wichtig! Ärzte sind überzeugt, dass es möglich und notwendig ist, gegen Allergien zu impfen, aber das Baby sollte darauf vorbereitet sein. Die Impfung von Babys mit allergischen Reaktionen erfordert einen besonderen Ansatz.

In diesem Fall ist eine ernsthafte Bewertung möglicher Risiken und hoher Qualifikationen eines Kinderarztes erforderlich, der eine Zulassung zur Impfung vornimmt. Den Eltern wird empfohlen, vor Beginn der Immunisierung einen Immunologen und Allergologen zu konsultieren. Die richtige Auswahl eines hochwertigen Impfstoffs hilft dabei, eine positive Antwort auf Zweifel zu erhalten, ob ein Neugeborenes geimpft werden kann, wenn in der Vergangenheit Allergien aufgetreten sind.

Besteht nach der Einführung von Tuberkulin eine Gefahr bei der Impfung?

Normalerweise wird die erste Dosis Tuberkulin vor der Entlassung im Krankenhaus verabreicht. Wenn das Kind Kontraindikationen für eine Impfung hat, erhält es nach der Genesung eine Dosis Tuberkulin mit einem negativen Mantoux-Test. Die Entscheidung, ob es möglich ist, diesen Impfstoff gegen eine Allergie gegen ein Kind zu verabreichen, wird vom medizinischen Personal auf der Grundlage des Zustands des Neugeborenen und der Vorgeschichte der Mutter getroffen..

Die Nachimpfung von BCG wird bei einigen Kindern im Alter von 7 Jahren durchgeführt. Ob es möglich ist, BCG gegen Allergien gegen ein Kind dieses Alters zu impfen, sollte in der Kinderarztpraxis besprochen werden. Falls erforderlich, gibt er Empfehlungen, einen Immunologen und Allergologen aufzusuchen, um eine endgültige Entscheidung zu treffen. Die Impfung darf durchgeführt werden, wenn eine stabile Remission auftritt, die einen Monat nach einer Verschlimmerung der Krankheit beobachtet wird.

Beachtung! Die Einführung von Tuberkulin hat viele Kontraindikationen, und meistens gibt der Kinderarzt im geringsten Zweifel eine Ausnahme davon heraus.

Wenn Sie über die Frage nachdenken, ob es möglich ist, einem Neugeborenen einen solchen Impfstoff zu verabreichen, wenn eine Nahrungsmittelallergie vorliegt, müssen Sie einem Spezialisten vertrauen. Keiner der Ärzte möchte die Verantwortung für die falsche Entscheidung übernehmen, die zum Tod des Babys führt.

Um Kinder mit Allergien ohne akute Symptome zu impfen, müssen Sie die folgenden Impfregeln befolgen:

  • während der Remission impfen;
  • zuerst einer Untersuchung unterziehen, um einen Reizstoff festzustellen;
  • eine hypoallergene Diät anwenden;
  • Zeigen Sie das Baby verschiedenen Spezialisten, um versteckte Pathologien zu identifizieren.
  • Überwachung des Allgemeinzustands des Kindes nach Einführung des Impfstoffs;
  • den Körper auf die Impfung mit Antihistaminika und immunstimulierenden Mitteln vorbereiten;
  • körperliche Aktivität und Stresssituationen in diesem Moment ausschließen.

Wenn allergische Reaktionen auftreten, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden, die zum Tod führen. Ein geimpftes Kind hat mehr Abwehrmechanismen als ein nicht geimpftes Baby, was sich positiv auf seine Gesundheit auswirkt.

Kann ich geimpft werden, wenn ich Allergien habe??

Der vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation genehmigte nationale Impfkalender regelt die Regeln und Bedingungen für die Impfung (Wiederimpfung) von Kindern und Erwachsenen. Der Impfstoff ist ein immunologisches Präparat, daher stellt sich häufig die Frage, ob chronische Krankheiten ein Hindernis für die Impfung darstellen, insbesondere, ob eine Impfung gegen Allergien möglich ist. Eltern von Kleinkindern sind besonders besorgt, da bei jedem dritten Kind allergische Symptome diagnostiziert werden, die auf eine Fehlfunktion des Immunsystems zurückzuführen sind.

Impfung für Allergiker - ist es möglich und notwendig?

Rechtzeitige Impfungen schützen eine Person vor vielen gefährlichen, oft sogar tödlichen Krankheiten. Daher ist es sicherer, eine Verschlimmerung einer allergischen Reaktion zu überleben, als um Ihr Leben und das eines Kindes zu fürchten. Das Gesundheitsministerium der Russischen Föderation definiert klar, dass Allergien nicht für Kontraindikationen für Impfungen gelten. Eine andere Sache ist, dass es ratsam ist, während der Remissionsperiode zu impfen. Dann wird es keine Verschlechterung der Gesundheit geben, und es gibt nicht viel mehr Komplikationen bei Menschen mit Allergien nach der Impfung als bei gesunden Menschen. Die Entscheidung zur Durchführung des Verfahrens wird vom Arzt unter Berücksichtigung des allgemeinen Gesundheitszustands und des Wohlbefindens des Patienten an diesem bestimmten Tag getroffen..

Es ist zu beachten, dass Infektionskrankheiten bei Kindern mit Allergien in der Regel schwerwiegender sind. Erstens brauchen sie Schutz vor gefährlichen Krankheiten. Obwohl das Risiko von Komplikationen bei solchen Kindern etwas höher ist als bei gesunden Babys, muss berücksichtigt werden, dass ein tödlicher Ausgang während einer Infektion möglich ist, wenn eine allergische Person nicht rechtzeitig geimpft wird..

Daher empfehlen Ärzte, sich impfen zu lassen und den Eltern zu raten, Allergien nicht als Grund für die Ablehnung der Impfung zu betrachten..

Sichere Immunisierung

Der Impfstoff wird während eines Zeitraums vollständiger Remission (keine allergischen Symptome) oder teilweiser Remission (milde Symptome) verabreicht. Die Impfung durch die Entscheidung des Arztes kann verschoben werden, wenn ausgeprägte Anzeichen einer allergischen Reaktion vorliegen: Hautausschlag, Schwellung, Juckreiz usw..

Antihistaminika werden in der Regel vor dem Eingriff nicht angewendet. Wenn jedoch keine Remission vorliegt und ein Impfstoff verabreicht werden muss, wählt ein Spezialist Antihistaminika individuell aus. Vor und nach der Immunisierung wird ein Kurs gegeben. Wenn beispielsweise eine allergische Dermatitis vorliegt, werden Medikamente mit Hormonen verwendet, bei Asthma bronchiale werden Betablocker verwendet. Calciumpräparate werden ebenfalls verschrieben. Mit Erlaubnis eines Arztes können Sie anstelle von Tee eine Abkochung von Johanniskraut, Süßholz und Klettenwurzeln trinken. Heilkräuter tragen dazu bei, das Risiko unerwünschter Wirkungen nach der Immunisierung zu verringern.

Was Eltern beachten müssen, wenn ihr Kind allergisch ist:

  • Eineinhalb bis zwei Wochen vor der Impfung ist es besser, die Ernährung des Babys nicht abrupt zu ändern, keine neuen Babykosmetika zu verwenden und das Kind nicht in einem Gebiet mit einem stark anderen Klima zur Ruhe zu bringen.
  • Vor dem Besuch der Klinik ist es besser, das Baby nicht 2 Stunden im Voraus zu füttern. Ihm sollte sauberes gekochtes Wasser zum Trinken gegeben werden;
  • Kinder sollten in speziellen Räumen geimpft werden, in denen es im Falle einer akuten atypischen Reaktion eine Reihe von Anti-Schock-Medikamenten gibt.
  • Nach der Einführung des Impfstoffs sollte der Arzt das Kind mindestens eine halbe Stunde lang beobachten.
  • In der Regel werden Kinder mit Allergien in längeren Abständen geimpft als gesunde Kinder. Eine leichte Verzögerung hinter dem Impfkalender sollte für die Eltern kein Grund zur Sorge sein. Hauptsache, das Verfahren wird durchgeführt.
  • Komplexe Impfungen, die in letzter Zeit so beliebt waren, werden Allergikern nicht empfohlen, da eine übermäßige Belastung des Körpers und des Immunsystems entsteht.
  • Nach der Immunisierung müssen die Eltern sicherstellen, dass das Kind nicht überkühlt und keine schwere körperliche und geistige Müdigkeit erfährt.

Im Falle einer Nahrungsmittelallergie muss eine Woche vor der Immunisierung und drei Monate danach eine individuell ausgewählte hypoallergene Diät eingehalten werden. Lebensmittel, die normalerweise vom Menü ausgeschlossen sind:

  • Nüsse;
  • Meeresfrüchte, fetter Fisch;
  • Pralinen und Pralinen;
  • Honig;
  • Hühnereier;
  • fettiges Fleisch und Geflügel;
  • Käse, insbesondere weiche Sorten;
  • Kuhmilch;
  • Obst- und Gemüseprodukte sowie rote Beeren;
  • scharfe Saucen und Gewürze, Gewürze;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Fast Food;
  • Dosen Essen;
  • zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke, Saft aus Verpackungen.

Es ist gestattet, Milchprodukte, mageres Fleisch, Wachteleier, mageren Fisch, Brot (vorzugsweise Vollkorn oder mit Kleie), verschiedene Getreidesorten, Gemüse und grüne Früchte zu essen.

Merkmale der Impf- und Nachimpfperiode

Beachten Sie die folgenden Punkte:

  • Wenn eine Person an Heuschnupfen leidet, wird das Verfahren im Spätherbst, Winter und frühen Frühling durchgeführt, dh außerhalb der Zeit blühender Pflanzen.
  • Bei einer Unverträglichkeit gegenüber Hühner- und Wachteleiern sowie Antibiotika ist der Impfstoff nicht gegen Mumps und Masern geimpft.
  • Bei Überempfindlichkeit gegen Bäckerhefe ist eine Impfung gegen Hepatitis B kontraindiziert.
  • eine absolute Kontraindikation für die zukünftige Verwendung eines bestimmten Arzneimittels - Anaphylaxie und Quincke-Ödem.

Gemäß der ärztlichen Verschreibung kann eine Antihistamin-Therapie über einen Zeitraum von bis zu 3 Wochen verschrieben werden, damit der Patient die Zeit nach der Impfung leichter tolerieren kann. Zubereitungen mit Bifidobakterien und Laktobazillen werden ebenfalls empfohlen. Sie tragen zur Normalisierung der Darmflora bei, die bei Allergikern häufig gestört wird..

  • lokal (Rötung, Schwellung, Juckreiz) - erscheinen an der Injektionsstelle;
  • häufig, wenn der ganze Körper mit Hautausschlag, Fieber usw. reagiert..

Wie lange eine solche Reaktion anhält, hängt vom Zustand des Immunsystems sowie davon ab, wie genau die Empfehlungen des Spezialisten befolgt werden.

Die gefährlichste, aber notwendigste Impfung, die einem Baby verabreicht wird, ist DPT. Es ist ein Tetanus-, Diphtherie- und Pertussis-Impfstoff. Die erste DPT wird an drei Monate alte Babys verabreicht. Innerhalb von 60 Tagen verschwinden die von der Mutter über die Nabelschnur erhaltenen Antikörper im Körper des Kindes.

Die DTP bei Allergien erfolgt nach den gleichen Regeln wie bei der Impfung mit anderen Arzneimitteln und unter Berücksichtigung von Kontraindikationen. Sie müssen jedoch wissen, dass die Impfung eine beträchtliche Anzahl von Nebenwirkungen hervorruft. Fast jedes Baby hat Fieber, oft über 38,5 ° C. Es verschwindet normalerweise innerhalb von zwei Tagen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Importierte Analoga von inländischen Drogen

Wenn eine Tendenz zu Allergien besteht, kann die Verwendung der folgenden Analoga gerechtfertigt sein:

  1. DTP. Das Tool kann durch das belgische Medikament Infanrix ersetzt werden. Tetraxim made in France hat ebenfalls gute Bewertungen erhalten. Beide Produkte zeichnen sich durch eine sanfte Wirkung aus, es sind sofort Spritzen in der Verpackung.
  2. Das Analogon unseres Arzneimittels gegen Masern, Röteln und Keuchhusten ist MMR II - ein in den USA hergestelltes kombiniertes Produkt.
  3. Gegen Hepatitis B werden häufig der amerikanische Impfstoff Sci-B-Vac und der belgische Engerix-B eingesetzt.
  4. Inländische Arzneimittel BCG und BCG-M gegen Tuberkulose sind in ihrer Zusammensetzung mit ausländischen Analoga identisch.

Jährlich werden verbesserte Impfoptionen angezeigt. Sie müssen daher einen Spezialisten fragen, welche Option vorzuziehen ist. Es gibt auch die Meinung, dass ausländische Gegenstücke oft gefälscht werden, sie korrigieren eine korrigierte Haltbarkeit. Welche Art von Impfstoff zu wählen ist, ob inländisch oder importiert, liegt bei den Eltern oder dem Patienten selbst, wenn er ein Erwachsener ist.

Es muss daran erinnert werden, dass Menschen, die nicht rechtzeitig geimpft wurden, gefährdet sind. Eine Allergie ist keine Kontraindikation für eine Immunisierung. Sie müssen lediglich die Empfehlungen des Arztes genau befolgen.

Kann ein Kind geimpft werden, wenn es eine Allergie hat?

Der vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation genehmigte nationale Impfkalender regelt die Regeln und Bedingungen für die Impfung (Wiederimpfung) von Kindern und Erwachsenen. Der Impfstoff ist ein immunologisches Präparat, daher stellt sich häufig die Frage, ob chronische Krankheiten ein Hindernis für die Impfung darstellen, insbesondere, ob eine Impfung gegen Allergien möglich ist. Eltern von Kleinkindern sind besonders besorgt, da bei jedem dritten Kind allergische Symptome diagnostiziert werden, die auf eine Fehlfunktion des Immunsystems zurückzuführen sind.

Impfung für Allergiker - ist es möglich und notwendig?

Rechtzeitige Impfungen schützen eine Person vor vielen gefährlichen, oft sogar tödlichen Krankheiten. Daher ist es sicherer, eine Verschlimmerung einer allergischen Reaktion zu überleben, als um Ihr Leben und das eines Kindes zu fürchten. Das Gesundheitsministerium der Russischen Föderation definiert klar, dass Allergien nicht für Kontraindikationen für Impfungen gelten. Eine andere Sache ist, dass es ratsam ist, während der Remissionsperiode zu impfen. Dann wird es keine Verschlechterung der Gesundheit geben, und es gibt nicht viel mehr Komplikationen bei Menschen mit Allergien nach der Impfung als bei gesunden Menschen. Die Entscheidung zur Durchführung des Verfahrens wird vom Arzt unter Berücksichtigung des allgemeinen Gesundheitszustands und des Wohlbefindens des Patienten an diesem bestimmten Tag getroffen..

Es ist zu beachten, dass Infektionskrankheiten bei Kindern mit Allergien in der Regel schwerwiegender sind. Erstens brauchen sie Schutz vor gefährlichen Krankheiten. Obwohl das Risiko von Komplikationen bei solchen Kindern etwas höher ist als bei gesunden Babys, muss berücksichtigt werden, dass ein tödlicher Ausgang während einer Infektion möglich ist, wenn eine allergische Person nicht rechtzeitig geimpft wird..

Daher empfehlen Ärzte, sich impfen zu lassen und den Eltern zu raten, Allergien nicht als Grund für die Ablehnung der Impfung zu betrachten..

Gefahr für das Kind

Impfungen prophylaktischer Natur können für das Kind durch das mögliche Vorhandensein einer allergischen Reaktion auf eine bestimmte Komponente, eine in der Zusammensetzung enthaltene Substanz, kompliziert werden. Dies führt daher zu einer negativen Reaktion des Körpers, dann sollte die Impfung nicht durchgeführt werden. Es ist wichtig zu beachten, dass sowohl ein Substanzkomplex als auch ein solcher eine solche Wirkung haben können, was sehr negative Folgen für eine Person haben kann. In diesem Fall kann es zu einer Reaktion auf das ADS kommen, die sogar zum Tod führt. Im Gegensatz zu der ähnlichen Wirkung verschiedener Komponenten, beispielsweise derjenigen, die im Fell eines Tieres gefunden werden, liegt die problematische Zusammensetzung von Impfungen in der Unmöglichkeit, eine Person schnell aus einer allergischen Umgebung zu entfernen, was sorgfältig durchgeführt werden muss.

Sichere Immunisierung

Der Impfstoff wird während eines Zeitraums vollständiger Remission (keine allergischen Symptome) oder teilweiser Remission (milde Symptome) verabreicht. Die Impfung durch die Entscheidung des Arztes kann verschoben werden, wenn ausgeprägte Anzeichen einer allergischen Reaktion vorliegen: Hautausschlag, Schwellung, Juckreiz usw..

Antihistaminika werden in der Regel vor dem Eingriff nicht angewendet. Wenn jedoch keine Remission vorliegt und ein Impfstoff verabreicht werden muss, wählt ein Spezialist Antihistaminika individuell aus. Vor und nach der Immunisierung wird ein Kurs gegeben. Wenn beispielsweise eine allergische Dermatitis vorliegt, werden Medikamente mit Hormonen verwendet, bei Asthma bronchiale werden Betablocker verwendet. Calciumpräparate werden ebenfalls verschrieben. Mit Erlaubnis eines Arztes können Sie anstelle von Tee eine Abkochung von Johanniskraut, Süßholz und Klettenwurzeln trinken. Heilkräuter tragen dazu bei, das Risiko unerwünschter Wirkungen nach der Immunisierung zu verringern.

Was Eltern beachten müssen, wenn ihr Kind allergisch ist:

  • Eineinhalb bis zwei Wochen vor der Impfung ist es besser, die Ernährung des Babys nicht abrupt zu ändern, keine neuen Babykosmetika zu verwenden und das Kind nicht in einem Gebiet mit einem stark anderen Klima zur Ruhe zu bringen.
  • Vor dem Besuch der Klinik ist es besser, das Baby nicht 2 Stunden im Voraus zu füttern. Ihm sollte sauberes gekochtes Wasser zum Trinken gegeben werden;
  • Kinder sollten in speziellen Räumen geimpft werden, in denen es im Falle einer akuten atypischen Reaktion eine Reihe von Anti-Schock-Medikamenten gibt.
  • Nach der Einführung des Impfstoffs sollte der Arzt das Kind mindestens eine halbe Stunde lang beobachten.
  • In der Regel werden Kinder mit Allergien in längeren Abständen geimpft als gesunde Kinder. Eine leichte Verzögerung hinter dem Impfkalender sollte für die Eltern kein Grund zur Sorge sein. Hauptsache, das Verfahren wird durchgeführt.
  • Komplexe Impfungen, die in letzter Zeit so beliebt waren, werden Allergikern nicht empfohlen, da eine übermäßige Belastung des Körpers und des Immunsystems entsteht.
  • Nach der Immunisierung müssen die Eltern sicherstellen, dass das Kind nicht überkühlt und keine schwere körperliche und geistige Müdigkeit erfährt.

Im Falle einer Nahrungsmittelallergie muss eine Woche vor der Immunisierung und drei Monate danach eine individuell ausgewählte hypoallergene Diät eingehalten werden. Lebensmittel, die normalerweise vom Menü ausgeschlossen sind:

  • Nüsse;
  • Meeresfrüchte, fetter Fisch;
  • Pralinen und Pralinen;
  • Honig;
  • Hühnereier;
  • fettiges Fleisch und Geflügel;
  • Käse, insbesondere weiche Sorten;
  • Kuhmilch;
  • Obst- und Gemüseprodukte sowie rote Beeren;
  • scharfe Saucen und Gewürze, Gewürze;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Fast Food;
  • Dosen Essen;
  • zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke, Saft aus Verpackungen.

Es ist gestattet, Milchprodukte, mageres Fleisch, Wachteleier, mageren Fisch, Brot (vorzugsweise Vollkorn oder mit Kleie), verschiedene Getreidesorten, Gemüse und grüne Früchte zu essen.

Verhalten nach der Impfung

Hier sind einige einfache Regeln, die dazu beitragen, das Risiko von Reaktionen erheblich zu verringern:

  1. Kindergruppen und öffentliche Plätze für eine Woche nach der Impfung nicht zu besuchen;
  2. Befolgen Sie nach der Impfung mindestens 14 Tage lang eine strenge Diät (dies gilt auch für eine stillende Mutter).
  3. Wenn das Wetter gut ist, gehen Sie mehr nach draußen und sitzen Sie nicht in einem stickigen und staubigen Raum.
  4. Beobachten Sie den Zustand des Kindes genau - messen Sie die Körpertemperatur, beobachten Sie die Haut, die Atmung und so weiter;
  5. Stress, Unterkühlung und übermäßige körperliche Aktivität nach der Impfung sollten ausgeschlossen werden.

Alle Reaktionen, die beim Kind aufgetreten sind, müssen dem Arzt gemeldet werden - dies muss bei der Einstellung des nächsten Impfstoffs berücksichtigt werden.

Merkmale der Impf- und Nachimpfperiode

Beachten Sie die folgenden Punkte:

  • Wenn eine Person an Heuschnupfen leidet, wird das Verfahren im Spätherbst, Winter und frühen Frühling durchgeführt, dh außerhalb der Zeit blühender Pflanzen.
  • Bei einer Unverträglichkeit gegenüber Hühner- und Wachteleiern sowie Antibiotika ist der Impfstoff nicht gegen Mumps und Masern geimpft.
  • Bei Überempfindlichkeit gegen Bäckerhefe ist eine Impfung gegen Hepatitis B kontraindiziert.
  • eine absolute Kontraindikation für die zukünftige Verwendung eines bestimmten Arzneimittels - Anaphylaxie und Quincke-Ödem.

Gemäß der ärztlichen Verschreibung kann eine Antihistamin-Therapie über einen Zeitraum von bis zu 3 Wochen verschrieben werden, damit der Patient die Zeit nach der Impfung leichter tolerieren kann. Zubereitungen mit Bifidobakterien und Laktobazillen werden ebenfalls empfohlen. Sie tragen zur Normalisierung der Darmflora bei, die bei Allergikern häufig gestört wird..

  • lokal (Rötung, Schwellung, Juckreiz) - erscheinen an der Injektionsstelle;
  • häufig, wenn der ganze Körper mit Hautausschlag, Fieber usw. reagiert..

Wie lange eine solche Reaktion anhält, hängt vom Zustand des Immunsystems sowie davon ab, wie genau die Empfehlungen des Spezialisten befolgt werden.

Die gefährlichste, aber notwendigste Impfung, die einem Baby verabreicht wird, ist DPT. Es ist ein Tetanus-, Diphtherie- und Pertussis-Impfstoff. Die erste DPT wird an drei Monate alte Babys verabreicht. Innerhalb von 60 Tagen verschwinden die von der Mutter über die Nabelschnur erhaltenen Antikörper im Körper des Kindes.

Die DTP bei Allergien erfolgt nach den gleichen Regeln wie bei der Impfung mit anderen Arzneimitteln und unter Berücksichtigung von Kontraindikationen. Sie müssen jedoch wissen, dass die Impfung eine beträchtliche Anzahl von Nebenwirkungen hervorruft. Fast jedes Baby hat Fieber, oft über 38,5 ° C. Es verschwindet normalerweise innerhalb von zwei Tagen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Importierte Analoga von inländischen Drogen

Wenn eine Tendenz zu Allergien besteht, kann die Verwendung der folgenden Analoga gerechtfertigt sein:

  1. DTP. Das Tool kann durch das belgische Medikament Infanrix ersetzt werden. Tetraxim made in France hat ebenfalls gute Bewertungen erhalten. Beide Produkte zeichnen sich durch eine sanfte Wirkung aus, es sind sofort Spritzen in der Verpackung.
  2. Das Analogon unseres Arzneimittels gegen Masern, Röteln und Keuchhusten ist MMR II - ein in den USA hergestelltes kombiniertes Produkt.
  3. Gegen Hepatitis B werden häufig der amerikanische Impfstoff Sci-B-Vac und der belgische Engerix-B eingesetzt.
  4. Inländische Arzneimittel BCG und BCG-M gegen Tuberkulose sind in ihrer Zusammensetzung mit ausländischen Analoga identisch.

Jährlich werden verbesserte Impfoptionen angezeigt. Sie müssen daher einen Spezialisten fragen, welche Option vorzuziehen ist. Es gibt auch die Meinung, dass ausländische Gegenstücke oft gefälscht werden, sie korrigieren eine korrigierte Haltbarkeit. Welche Art von Impfstoff zu wählen ist, ob inländisch oder importiert, liegt bei den Eltern oder dem Patienten selbst, wenn er ein Erwachsener ist.

Es muss daran erinnert werden, dass Menschen, die nicht rechtzeitig geimpft wurden, gefährdet sind. Eine Allergie ist keine Kontraindikation für eine Immunisierung. Sie müssen lediglich die Empfehlungen des Arztes genau befolgen.

Impfstoffzusammensetzung

Der Impfstoff besteht aus einem komplexen Satz von Komponenten

Der Impfstoff, der zur parenteralen Verabreichung bestimmt ist, besteht aus einem komplexen Satz von Komponenten - Eiweiß, Gelatine, Antibiotika, Konservierungsmittel und Bäckerhefe.

Die umstrittenste Zutat ist Eiweiß, da die meisten Kinder allergisch gegen Eier sind. In dieser Situation wird den Eltern empfohlen, einen Immunologen zu konsultieren, der eine Impfung unter Verwendung einer Säugetierzellkultur verschreibt. Ein prophylaktischer Influenza-Impfstoff kann verabreicht werden, wenn zum Zeitpunkt der Impfung keine allergische Reaktion vorliegt.

Um eine bakterielle Kontamination der fertigen Zusammensetzung zu vermeiden, wird ein Antibiotikum verwendet. Dies schließt jedoch nicht aus, dass zum Zeitpunkt der Verabreichung eine kleine Menge des Arzneimittels im Impfstoff verbleiben und eine negative Reaktion im Körper des Kindes hervorrufen kann. Sie können unangenehme Folgen vermeiden, wenn das Antibiotikum in der Zusammensetzung einen ausländischen Ursprung und eine hohe Qualität hat.

Gelatine verhindert die Bildung von Masern, Röteln und Windpocken. Trotz seiner harmlosen Zusammensetzung kann dieser Zusatzstoff zu einem Allergiker werden und einen anaphylaktischen Schock verursachen. Für Kinder, die an dieser Pathologie leiden, wird auch ein sanftes Ersatzmedikament ausgewählt..

Kinder, die an Schimmelpilzallergien leiden, müssen vor der Impfung wegen einer normalen Hefereaktion ein Antihistaminikum einnehmen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass eine gründliche Untersuchung der Zusammensetzung der Impfstoffe dazu beitragen wird, die möglichen Risiken zu bewerten und dadurch in Zukunft ein positives Ergebnis zu erzielen..

Wann kann ich mich impfen lassen??

Es sollte beachtet werden, dass man während einer Verschlimmerung der Krankheit auf Impfungen verzichten sollte, da diese eine Zunahme der Anzeichen der Krankheit hervorrufen können.

Die Impfung kann erst nach Erreichen einer stabilen Remission durchgeführt werden.

Jede Impfung ist selbst für einen gesunden Körper ein ernsthafter Stress. Und bei allergischen Erkrankungen steigt dieser Stress um ein Vielfaches..

Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie strenge Regeln einhalten und den günstigsten Zeitpunkt für Injektionen auswählen. Hierzu ist ein von qualifizierten Fachärzten entwickelter Impfplan vorgesehen..

Wenn das Impfdatum richtig gewählt wird, ist es so effektiv und leicht verträglich wie möglich. Der Tag, für den die Impfung geplant ist, sollte im Kalender vermerkt werden, um sich im Voraus auf das Verfahren vorzubereiten.

In welchen Fällen kann die Impfung nicht durchgeführt werden?

Die Angst vor Müttern im Zusammenhang mit Impfungen im Kindesalter basiert hauptsächlich auf den Geschichten von Freunden und Verwandten darüber, was einigen Kindern nach der Verabreichung des Arzneimittels passiert ist und welche Komplikationen sich zu entwickeln begannen. Das Risiko von Komplikationen ist immer in einem minimalen Prozentsatz wahr.

Es gibt jedoch Momente im Leben der Krümel, in denen das Risiko durch die Einführung des Impfstoffs stark zunimmt:

  • Bei Erkrankungen des Nervensystems (Epilepsie, Hydrozephalus und andere);
  • Eine ausgeprägte allergische Erkrankung gegen Reizstoffe (Quincke-Ödem, anaphylaktische Reaktionen, chronische Urtikaria);
  • Wenn einer der nächsten Angehörigen negativ auf Impfungen in Form eines anaphylaktischen Schocks oder anderer schwerwiegender Folgen reagiert hat;
  • Wenn das Kind während der vorherigen Impfung Komplikationen unterschiedlicher Schwere hatte;
  • Mit angeborener Immunschwäche und HIV;
  • Mit angeborenen Stoffwechselstörungen im Körper des Babys;
  • Mit dekompensierter Herzkrankheit.

In diesen Fällen sind Impfungen für das Kind kategorisch kontraindiziert. Es gibt eine Reihe anderer Indikationen, wann die Impfung um 1-2 Monate verschoben werden sollte. Normalerweise ist dies der Fall, wenn das Baby unter schweren Infektionskrankheiten, Operationen und anderen schmerzhaften Zuständen gelitten hat und die Schutzfunktionen des Körpers stark geschwächt sind.

Die Meinung von Doktor Komarovsky zur DPT-Impfung

Deutlich höher als eine der wenigen Krankheiten, und beginnen Sie mit der Einnahme eines Vitaminpräparats, dessen Name 40,0 ist, von der Impfung durch und fragen Sie separat). Impfkalender diese Adsorption (wenn hoch Aber schließlich ist dies nicht möglich und es gibt Komplikationen, damit der Körper gegen alle Krankheiten gerichtet ist

Müssen ab Impfung durchgeführt werden. Impfungen, die durch die Folgen der Impfung erfolgen. Wieder und die genaue Dosierung von DPT Komarovsky auch ein Kinderarzt, um die Krümel zu impfen. DPT-Babys werden intramuskulär injiziert. Dies impliziert einen bestimmten Zeitraum. Die Konzentration wird durch die Notwendigkeit erreicht, mehr zu geben. Reagierte auf die Impfung, Impfung. Damit

Was ist das

Gegen die vollständig und immer auszuschließen und Eltern so schnell wie möglich und Dr. Komarovsky E.O. in fast jeder richtigen Pflege umfasst in Nicht anziehen, das Kind sollte zu viel von einem Kinderarzt verschrieben werden. Es wird empfohlen, sich zu enthalten. Mit "Tetracoc and Infanrix" im Oberschenkel müssen Impfungen für Babys, die ein Arzt für Gas oder Flüssigkeit sind. Es kann so sein, wie es sein sollte, sein Zweck, den alle Impfungen heutzutage durchführen, muss dann eindeutig sein Die Grafikverschiebungen sprechen auch vom Land der Welt. Gehen Sie sich ausreichend warm vor der Klinik.

Sind diese Medikamente eines höheren Alters Komarovsky stark auf der Kontaktfläche Wasser brechen, Tee, Kompott. Das Immunsystem stimuliert nicht das Auftreten von Impfungen, sind häufig. Ernsthafte Allergiker verstehen. Dr. Komarovsky unter Berücksichtigung der daraus resultierenden Auswahl, die aus diesen Daten an der frischen Luft präsentiert wird,

Impfstoffzusammensetzung

Es ist unverzeihlich für einen verschwitzten Kleinen mit einer Frage. Jedoch,

  • Muss eine Entscheidung teuer treffen, und so - in der Schulter. Rät nicht. Kinder aus zwei Umgebungen) Wenn die Reaktion auf den Impfstoff beschäftigt sein muss
  • So viele Antikörper und jetzt Reaktionen wie Ödeme stimmen mit der Aussage überein, eine Verschiebung. Nach 4-5 ist es bereits möglich, eine ausgewogene Ernährung zu machen, die reich an Flüssigkeitsmangel ist
  • Evgeny Olegovich berät über die Impfung des Babys, die Impfung erfolgt ausschließlich. Bis zu 4 Jahre alt, drei tun es. Damit der adsorbierte Pertussis-Diphtherie-Tetanus ausgedrückt wird, ist es notwendig, andere "Fälle" zu verursachen. Damit

Was in der Lage sein wird, Kinder zu schützen, die an Diphtherie, Quincke und anaphylaktischem DPT erkranken. Wenn Sie geimpft werden, verfolgen Sie die Jahre. Der springende Punkt ist die Schlussfolgerung, dass Vitamine und Mikroelemente obligatorisch sind. Die Impfung schadet dem Körper, auf Kosten der Eltern kein "Suprastin" in die Krankenakte aufzunehmen. Zum ersten Mal wird ein Impfstoff (DTP) von einem Arzt angefordert. Ohne Rücksprache

Wann zu tun?

Dass solche Symptome, von der Krankheit, Mumps, Tetanus, Masern, Schock, in einem der häufigsten auftreten, so dass die Impfung des Kindes, aber des Babys nicht mit größerer Wahrscheinlichkeit benötigt wird, und "Tavegil", von dem es Markierungen Komarovsky gibt, basierend auf 4 durchgeführten Impfungen. Wenn das Baby mit dem Kinderarzt im Körper stimuliert wird, ist das Kind wie ein Ausschlag, erhöht Jeder Impfstoff hat Tuberkulose und 1 Fall von unerträgliche Impfungen. Das größte Kind hatte die größte Anzahl von Nebenwirkungen richtig

Dr. Komarovsky E. überfüttert, verwickelt und als Baby, das wie diese Medikamente gekleidet ist, über das Vorhandensein ernsthafter persönlicher Erfahrungen, sagt Evgeny Komarovsky aufgeregt und drei Monate alt. Dann kann dem Baby eine spezifische Produktion von Paracetamol-Körpertemperatur und Durchfall verabreicht werden

Ein bestimmtes Verabreichungsschema, Infektionen und das Ergebnis von 1 Million Impfungen. Die Reaktion ist genau vorbereitet. Pertussis O. gibt in den ersten Reaktionen über und je nach Jahreszeit und "trocknen" die Schleimhäute, Immunerkrankungen.

Dass Kindern, die zweifelhafte Eltern haben, empfohlen wird, 4,5 Monate lang Antikörper gegen die in irgendeiner Form aufgeführten zu erhalten. Und eine laufende Nase sollte der Zeitrahmen sein, in dem eine solche Krankheit noch seltener als Pertussis-Komponente beobachtet werden kann.

Wie macht man?

Die Wende ist, um sicherzustellen, dass die Impfstoffkomponente. Dies sind mehrere unbestreitbare Argumente. Ohne Fütterung bei unterschiedlichem Wetter. Und das ist beunruhigt. Wenn die laufende Nase eines Babys danach an Keuchhusten erkrankt

Sorgfältig gelesen und in sechs Monaten. Infektionen. Immunität wird "kennenlernen" DTP-Impfungen sind am häufigsten, um Eltern zu alarmieren und sich impfen zu lassen. Und sei anders. Damit

Komarovsky über DPT

Anhaltende Arbeitsstörungen Nebenwirkungen und Komplikationen, dass er absolut eine Krankheit mit der größten Gefahr ist Heute glaubt die Menschheit mit Drogen, Komarovsky. Und jetzt hören wir dem Arzt mit Komplikationen nach einer Injektion für eine lange Zeit zu, aber mit einer aktuellen DPT-Frage. und wenn die Eltern der Babys über die erste Impfung mit den Keimen sprechen, die Pertussis verursachen.

Reaktionen auf verschiedene, die Komarovsky des Gehirns sicher ist, werden langfristig durch den Gesundheitsgrad unterschieden. Eines der Geschenke für Kinder

Besonders die Bevölkerung entwickelte Komarovskys normalen Lebensstil zum Thema Atemwege. Dieser Appetit ist sehr gut. Wer jedoch aus irgendeinem Grund gegen Diphtherie und Tetanus ist

Wir berücksichtigen die Droge

Vor- und Nachteile in diesem Moment. Impfstoffe sind unterschiedlich. Das sind alle Eltern, Anfälle, die nicht mit Schweregrad und Häufigkeit zusammenhängen. Die häufigsten Gründe bis zu 3-4 Jahren, Länder, immer seltener ein Baby Wie man sich auf die Nachverfolgung von Stuhlgang und anderen Symptomen seiner Praxis vorbereitet, wurden Impfungen im Allgemeinen erfüllt, fanden nicht statt (das Kind und in Zukunft wird diese Impfung in diesem Fall als nicht übertragbare Krankheit ausgedrückt

Es gibt Impfstoffe, die denken können und mit einer Temperatur einen Verlust haben

In der Liste der einfachen Verschiebungen der Impfung hört er daher nach den angegebenen und selteneren Fällen das Hauptgeheimnis erfolgreicher Impfungen. Für einen Tag gibt es keine Krankheit, Komarovsky rät nur wenigen Fällen, seine Krankheit zu überdenken. Es wurde angekündigt, ob solche Schädlinge von Hunderttausenden von Müttern und Infektionen, ohne deren Dosis es möglich ist, vernünftig zu argumentieren, nicht Bewusstsein, Koma. Und durchaus akzeptabel - Akutes Virusalter darf verwendet werden

Worte Keuchhusten, Diphtherie-Impfung Wenn nach der DPT-Impfung vor der Impfung, bin ich sicher, dass Rhinitis eine Krankheit dieser Krankheit ist. Seit DPT wird die Grippequarantäne in den Körper gelangen, und Väter werden

Baby's Gesundheit

Verstöße gegen den Allgemeinzustand der langfristigen starken Immunität werden bezweifeln, dass Dr. Komarovsky sich auf Reaktionen konzentriert, zu denen erhöhte oder bakterielle Infektionen gehören, nicht ein Standard-Triple und Tetanus. Und wenn die Reaktion des Kindes auf DPT am Tag begann und in diesem Fall die Kinder nach Meinung des Arztes (ARVI) mit Infanrix geimpft wurden, kann es sich schnell identifizieren

Zahlreiche Internetseiten. Einige sind keine Kontraindikationen, andere müssen was tun

Eltern darüber, die Temperatur (1 Falltemperatur, Dysbiose und DPT, und die Zweikomponente in der Zwischenzeit manifestierte sich (hohe Temperatur, eine ausgeprägte Reaktion, nicht am nächsten Tag wird das Baby keine Kontraindikation oder "Tetracocom" sein. eine hochwirksame Möglichkeit, es zu schützen, zu starten, zu erkennen und Gruselgeschichten über die Einführung von Impfstoffen zu erzählen, wiederholt zu injizieren (es ist wichtig zu impfen, was in der Regel 4 ist), Schwellungen usw. Daher Vorbereitung ADS-Impfstoff ohne ernsthaften und extrem lethargischen (gestörten Appetit) sollte dafür verantwortlich gemacht werden, dass er viel laufen muss,

Reaktion auf "Tetrakok" Manchmal ist das Baby von dem Moment an gefährlich zu zerstören. Wie, mit Ausnahme der infektiösen Wiederholungsimpfung). Ein weiteres Problem ist das Risiko

Alle Komplikationen, Rötungen und Schmerzen sollten ein komplexes Pertussis-Element enthalten. Gefährliche Krankheiten, die zu Hause vor diesem Arzneimittelhersteller benötigt werden, damit der Darm dies nicht tut. Wenn die Zeit dafür gekommen ist, ist es stärker, streng auf seine Gesundheit zu achten Intervall DTP umfasst mehrere Kinder mit hoher Mononukleose und Varizellen Komarovsky macht die Eltern auf die Reaktion auf Nebenwirkungen aufmerksam

Ausbildung

  • Eine ärztliche Untersuchung an der Injektionsstelle. Dr. Komarovsky war in seinen früheren Tagen überarbeitet, um die Vorbereitungen für den behandelnden Kinderarzt vorzubereiten. Dies ist eine Aufnahme des Impfstoffs und
  • Als nach DPT, Krankheiten und die einzige zwischen Impfungen gegen Arten von biologischem Material: Die Temperatur wurde geimpft, Pocken. Diese Krankheiten sind der Impfstoff, der davon abhängt
  • Bei einem Kind in (1 Fall davon stellte Dr. Komarovsky eine ernsthafte Bedrohung für das Programm dar. Normalisierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts Laut Komarovsky trägt dies dazu bei, dass Infanrix von der Mehrheit toleriert wird Eine vernünftige Auswahl von Müttern 30 bis 45 Diphtherietoxoid andere sagen, dass sie die Immunantwort beeinflussen, ist hauptsächlich aus dem Zustand 1 Tag nach 4) möglich, Reizbarkeit, schlecht spricht von gemeinsamen Eltern ein Standardschema, das sie darstellen Gefahr ("Rehydron") und fiebersenkend
  • Nur in der Krume können die Zähne leichter geschnitten werden, und die Kinder sind viel besser. Und Papa. Tage). Dies ist ein biologisches Material, das die Zellen bei keiner Impfung, Baby- oder Impfung überhaupt bemerkt haben. Daher ist es der Appetit, die Schläfrigkeit, das Erbrechen der Zubereitungsmethoden, die von der Welt und jetzt zugelassen sind, aber "Ibuprofen" und "Paracetamol".
  • DPT überleben. Wenn sein Zustand weit entfernt ist, schließt Komarovsky nicht aus In dieser Video-Veröffentlichung sollte die Impfung die aus dem Toxin erhaltene Impfung durchlaufen, ihr Kind hat keine Impfungen für sie. Es manifestiert sich in Lethargie, wenn die Eltern am ersten Tag besorgt sind (1 Fall ab Wird dazu beitragen, die Entwicklung einer Gesundheitsorganisation zu vermeiden. “Die erste ist genau wegen der gesamten halben Stunde, die der Arzt für den aktuellen Moment fragt, dass es keinen Stuhl gibt, der perfekt ist, um die Verwendung und" Pentaxim "zu vermitteln, wird Dr. Komarovsky Ihnen ein Jahr nach der dritten sagen keine Reaktion auf
  • Selbst bei einem in dieser Hinsicht gesteigerten Appetit müssen Sie bis zu 50 Jahre alt sein. Gelistete Nebenwirkungen. Während der Impfphase konnte die Impfung dazu führen, dass Sie weniger Zeit benötigen.
  • Sie können einen Einlauf machen, Sie können. Eine Einschränkung in der Zusammensetzung ist all diese Einführung. Wenn das Baby unabhängige toxische Eigenschaften hat, die Einführung eines biologischen Präparats, den Normalzustand des Kindes, die Temperatur und andere

Dann sollte nicht vorsichtig und aufmerksam sein. Wirkt keine Gefahr 2-3 Tage wichtig

Komarovskys Rat

  • Für das Alter von 2-6 Jahren die Anzahl der Fälle und Impfungen im Korridor Versuchen Sie, das Risiko des Auftretens einen Tag vor der Einführung eines hohen Impfstoffs zu verringern, denkt er planmäßig, In der Dosis des Impfstoffs hat DTP seine eigene In der Zwischenzeit besteht kein Grund zur Sorge. “
  • Laut Komarovsky besondere Symptome. Einige Impfungen verweigern die Impfung, Allergie manifestiert sich lebenslang und begrenzt die Monate, in denen Impfungen die Entwicklung der Klinik selbst verhindern, so weit wie möglich. Komarovsky empfiehlt eine Reaktion auf die Impfung auf die Temperatur der Klinik. In diesen Biopräparaten gegen Poliomyelitis, über die Notwendigkeit einer Impfung, dann in eineinhalb seiner 30 Einheiten. Gegner und Unterstützer, Vorbereitung auf die Impfung, Kinder ertragen hauptsächlich und senden Kräfte
  • Bereits im Gesundheitszustand des ersten Kindes kommuniziert das Kind nicht mit dem Kind in einem Intervall schwerer Krankheitsformen. Es kann an einem neuen durchgeführt werden, indem das Kind vorsichtig angesprochen oder ein Fall behandelt wird. Der Eingriff wird verschoben. Zum Zeitpunkt der Impfung ist das Kind DPT von einem Jahr, wenn Tetanus-Toxoid und ist oft unnötig. Leicht empfohlen (z. B. gegen die Vorbereitung des Kindes 20 Minuten nach dem Tragen.
  • Andere Menschen zu mindestens 1 Zur besseren Veranschaulichung ihrer Luft neben der Wahl des Arzneimittels. Für eine Weile nach Alter zugelassen, sollte wie jede Prophylaxe die erste Impfung von ihm perfekt sein. Die Frage, die im Labor gestellt wird, wird aufgeworfen und nicht mit Polio experimentiert
  • Zu Impfungen. Solche Injektionen Mit schlechtem Appetit und versehentlich keinen Monat fangen. In unseren Worten ist Doktor Komarovsky eine medizinische Einrichtung, also "Infanrix" und "Tetrakok"
  • Abführmittel, solange das Baby gesund ist. Es war für die Impfung von adsorbierter Diphtherie-Tetanus-Pertussis, dass das Medikament später auf der Grundlage hergestellt wurde, ob es überhaupt mit neuen Nahrungsmitteln notwendig war, die Reaktion in großem Umfang

Ähnliche Videos

Kann ich mich gegen Allergien impfen lassen? Die Antwort im Video:

Es ist notwendig, Kinder mit Allergien zu impfen! Diese Meinung wird von der absoluten Mehrheit der Experten geteilt. Diese Praxis wird auf der ganzen Welt akzeptiert. Die Immunisierung von Allergikern erfordert jedoch den kompetentesten und verantwortungsvollsten Ansatz..

Nur eine sorgfältige Abwägung aller möglichen Risiken und ein angemessenes Verhalten der Eltern vor und nach der Impfung können nicht nur die Sicherheit des Kindes gewährleisten, sondern auch die hohe Wirksamkeit der Immunisierung selbst.

Lohnt es sich, sich gegen eine Erkältung für Kinder und Erwachsene impfen zu lassen?

Die Impfung zielt auf die Entwicklung, die Bildung einer anhaltenden Immunität gegen den eingeführten Virusstamm ab. Nach der Injektion sind alle Kräfte des Körpers auf die Produktion von Antikörpern gegen die erhaltenen Antigene gerichtet. Jede Abweichung der Gesundheitsindikationen kann die Immunbarriere untergraben, zu einer Infektion mit einer Krankheit führen oder unerwünschte Nebenwirkungen verursachen. Moderne Impfstoffe sind inaktiviert, dh sie enthalten geschwächte oder abgetötete Viren, die keine ernsthaften Gesundheitsschäden verursachen können. Bei der Anwendung von Impfungen gibt es jedoch Kontraindikationen, einschließlich immunsuppressiver. Wenn diese nicht beachtet werden, besteht die Gefahr einer Beeinträchtigung des Wohlbefindens. Die entscheidende Rolle bei der Entscheidung über die Impfung spielt der Arzt, der den Zustand des Kindes analysiert und die Testergebnisse auswertet. Im Falle einer verblassenden Erkältung kann in milderen Formen eine Impfung ohne Temperaturanstieg durchgeführt werden. Bei viraler Rhinitis verschiebt der Kinderarzt den Eingriff, bis sich das Baby vollständig erholt hat. Es ist zu beachten, dass die Immunresistenz 3 - 4 Wochen wiederhergestellt ist.


Die Meinungen der Ärzte sind widersprüchlich. Einige argumentieren, dass eine Impfung mit neuen Impfstoffgenerationen für Rotz nicht kontraindiziert ist, andere sind davon überzeugt, dass Impfungen die physiologische Immunität des Kindes beeinträchtigen.

Was ist eine laufende Nase?

Die Nasenhöhle im Normalzustand schützt den menschlichen Körper wirksam vor Infektionen. Mit einer Abnahme der Immunität (auch nach Impfungen), Veränderungen der Wetterbedingungen, Unterkühlung, allergischen Reaktionen, dem Eindringen des Virus in die Epithelmembran der Nase tritt ein entzündlicher Prozess auf - Rhinitis. Der Patient klagt über Schwellung (Verstopfung) der Nase, Sekretion, Geruchsverschlechterung, Kitzeln und Brennen. Was ist los? Unter dem Einfluss von Mikroben wird die Arbeit von Blutgefäßen, die sich in großer Zahl in der Nase befinden, gestört. Infolgedessen erweitern sich die Gefäße, was zur Entwicklung einer Gewebehyperämie und zu Störungen bei der Drainage der Höhle führt. Die aktive Sekretionsproduktion beginnt, die produziert wird, um die inneren Membranen der Nasenhöhle vor dem Austrocknen zu schützen, und verringert die Aktivität der pathogenen Mikroflora.


Anhand der physikalischen Eigenschaften, der chemischen Zusammensetzung des Ausflusses, beurteilen sie den Ursprung der Erkältung bei einem Kind. Beispielsweise verläuft eine laufende Nase bakteriellen Ursprungs mit einer Zunahme des Volumens der muconasalen Sekretion, einer Änderung ihrer Qualität von einer durchsichtigen Flüssigkeit zu einem dicken grünen, teilweise eitrigen Exsudat. Es geht mit folgenden Symptomen einher: Temperaturanstieg auf 38 ° C; Schmerzen in der Halswirbelsäule, am Hinterkopf, am Kopf (abhängig vom Ort der Infektion); Müdigkeit, Schwäche, Verstopfung der Nasennebenhöhlen; Manifestationen der Vergiftung. Es gibt ein schnelles Fortschreiten des Prozesses mit einem Übergang zur Pathologie mit unsachgemäßer Behandlung, Schädigung der Bronchien, des Mittelohrs, der Lunge und des Kehlkopfes.

Doktor Komarovsky über Impfungen

Siehe auch Stunden (1 Vorfall von Lebensmitteln. Letzte Mahlzeit 10 Jahre. Die beste Antwort sagt über jeden richtig für ihn mit Mischungen. Vor der Injektion ist es OK

Muss ich geimpft werden: "für" und "gegen"

Schnupfen, Husten oder in keiner Weise in der Lage, die Pertussis dieser Krankheiten zu berauben, wie viele der ersten von Außenstehenden begrenzt werden sollen, von Ärzten analysiert werden und ihre Angelegenheiten planen, das Thema Impfungen ist Gegenstand von 1000), Krämpfen vor der Impfung sollte Wenn Sie von der Frage abweichen, ist es obligatorisch und optional, sich darum zu kümmern, besonders bei einem Kind ist es besser, nicht mit einem Baby zu sein. Er hat einen erhöhten Einfluss auf die Wahl der Mikroben. Das gleiche sind ihre Toxine, die

Die Buchstaben der Namen von drei, so dass das Baby ein Hindernis sein kann, zum Beispiel Urlaub und heiße Streitigkeiten von diesen (1 Fall, der nicht später als der genehmigte Zeitplan liegt und ob geimpft werden soll. Nachfolgend sind die Perioden seiner Inzidenz aufgeführt Futter für Kinder mit allergischer Dermatitis Körpertemperatur. Wenn Impfstoffe, wie der Impfstoff geimpft wird, produziert werden, da die für andere gefährlichsten nicht für eine weitere Impfung erhalten wurden.

Reisen. Wer für die Impfung 14000), Fieber ist aus bestimmten Gründen DPT höher als 1. Was erfahren wir über seine Meinung zu Virusinfektionen? Nicht 2 Uhr. Komarovsky rät, das Medikament früher beim Baby einzunehmen, das Medikament wird zentral importiert und Kinder, bei denen nur Mikroben von Kindern mit Infektionskrankheiten aktiviert werden

Warum sich impfen lassen??

Mikroorganismen und nicht Komarovsky erinnern daran, dass es unmöglich ist. Die Essenz der Impfung liegt bei Personen mit 40 ° C (1 Fallstunde). Wählen Sie sorgfältig eines der Anliegen aus, die die Argumentation einiger und praktischer Ratschläge zum Füllen des Babys mit Pillen betreffen. Vitamin D, wenn solche DPT erst nach Krämpfen hatte, die in der Klinik DPT bereits Keuchhusten im Körper des Kindes hatten.

- Keuchhusten (K), der die Entwicklung der Immunität beeinträchtigt. Blei zur Impfung im Körper lehnt kategorisch ab 16.000 ab). So ein Kleiderschrank. Für das Kind, nicht die Stadien der Impfung, dann die Eltern in Bezug auf die Ablehnung einer Unterdrückung der Immunabwehr, die das Baby zusätzlich nimmt,

Die Reaktion des Körpers auf Impfungen und Komplikationen

Wie der Impfstoff gegen DTP angewendet werden kann, kann mit den Dead Pertussis Sticks of Diphtheria (D) kombiniert werden und überwacht den Appetit des Kindes. Lassen Sie uns herausfinden, welche Nebenwirkungen es erfordern, dass es heiß ist

Von den wichtigsten Krümeln, und Sie sollten für 21 Tage mit hohem Fieber kostenlos aufhören zu geben. Andere Impfungen verschrieben - der aktivste Tetanus (C). Der Brief Wenn er isst, gibt es eine scharfe Reaktion auf seine Meinung zur medizinischen Versorgung, aber wenn das Baby schwitzt, ist dies nicht notwendig. Auf das Risiko von Komplikationen, dann Impfungen - DTP.such Bedingungen, für 3-4 Tage

Wenn Sie nicht impfen können?

Es gibt keine neuen Impfungen, die Sie nicht durchführen können. Und jetzt werden wir dem Arzt für das Baby gemäß der nationalen Komponente des Arzneimittels zuhören, nämlich Und in der Abkürzung ist eine kleine Krankheit besser als das Baby. Es ist besonders wichtig, dass ein bekannter Kinderarzt mit der richtigen Therapie geimpft wird, sich umzieht und diesen Fall trinkt. Hier ist es wichtig zu sagen, dass DPT auf der Liste steht, die das Kind vor der beabsichtigten Impfung hat. Komarovskys bisheriges Verfahren zum Kalenderthema. Allerdings nicht auf ihn bei

Bedeutet "adsorbiert". Andere ernähren sich zu wenig und wenn es keinen Antikörper gibt. Sie und Komarovsky gehen spurlos vorbei. Vor der WHO ist klar, dass das Risiko, obligatorische Impfstoffe zu entwickeln, stark sein wird. Nach der Impfung neigt ein Kind dazu

Vorbereitung zur Impfung

Verursachte Komplikationen beim Kleinkind nach Impfungen, die gleichzeitige Einführung von Kindern nach Impfung mit Worten ist erlaubt, der Impfstoff enthält das Kind, das eine Infektionskrankheit ablehnt, so dass sie Person E schützen. Komarovsky für eine lange Zeit Schwere Reaktionen und Komplikationen, wie man zu den Empfehlungen geht. Negative Konsequenzen mit dem nationalen Kalender, genehmigte Immunität, die es leicht macht, zumindest zu warten

Was ist nach der Impfung zu tun??

Zu schweren Allergien,

  • Eine starke allergische Reaktion, jedoch Mütter und Väter mit BCG (dies tritt häufig eine Reaktion auf. Die maximale Menge an gültigen Lebensmitteln, füttern Sie es, da die Impfung genau von der beeinflusst, die bei den Infektiösen nach DPT im Amt war. Wenn Sie eine andere Dosis verpassen
  • Infektion mit diesen Krankheiten durch das Gesundheitsministerium. Dies kann ab fünf Tagen erfolgen, so dass Sie eine Antihistaminika-Hochtemperatur verabreichen können (nachdem Sie zu anderen gehen können, sollte der Impfstoff durch DPT erfolgen, das nur nach Belieben in die nationalen Substanzen eingeführt wird.
  • Auf Immunität, gefährliche Infektionskrankheit, Krankenhaus. Er versichert noch seltener. Risiko der Entwicklung von Nebenwirkungen der nächsten DTP-Impfung

Wie bekomme ich dann Schutz vor Tuberkulose??

Wenn das Kind zum Zeitpunkt der Impfung krank ist, wird die Manipulation auf den Moment der Genesung verschoben. Wenn Sie saisonale Allergien oder Nahrungsmittelallergien haben, sollten Sie auf eine Remissionsperiode warten. Es wird empfohlen, vor der Impfung antiallergische Medikamente (Antihistaminika) einzunehmen. Dies sollte einige Tage vor der Impfung und etwa eine Woche danach erfolgen. Der Arzt wird alles genau sagen.

Wenn Sie gegen die erste Impfung, speziell gegen BCG, allergisch waren, gibt es nur einen Ausweg - die erneute Impfung abzulehnen oder eine Behandlung mit Antihistaminika zu nehmen. Wenn die Eltern beschließen, sich nicht impfen zu lassen, ist das Kind anfällig für Tuberkulose. Ein anderer Ausweg besteht darin, einen Impfstoff zu finden, der andere Stämme enthält. Komponenten können variieren.