Aktuelle Probleme der Allergologie

Aktuelle Probleme der Allergologie

Allergische Erkrankungen sind ein dringendes Problem der praktischen Gesundheitsversorgung und haben in den letzten zehn Jahren immer mehr Aufmerksamkeit von Ärzten verschiedener Fachrichtungen auf sich gezogen. Die Zahl der Patienten mit Asthma bronchiale und Heuschnupfen wächst weltweit stetig. allergische Rhinokonjunktivitis, Urtikaria und Quincke-Ödem, atonische Dermatitis, Nahrungsmittelallergien und andere allergische Erkrankungen.

Jedes Jahr werden neue Medikamente entwickelt und in die Praxis umgesetzt und ihre Formen verbessert. Zunehmend höhere Anforderungen werden an ihre Effizienz, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit gestellt. Trotz aller Erfolge gibt es immer noch hohe Verschlimmerungsraten bei allergischen Erkrankungen, Forderungen der Patienten nach medizinischer Notfallversorgung, Behinderung und Sterblichkeit. Einer der Gründe für die unzureichende Wirkung der Therapie ist das fragmentarische Wissen der Patienten über ihre Krankheit, die Verhinderung von Exazerbationen, die Einhaltung eines hypoallergenen Regimes und eine Abnahme des Kontakts mit verursachenden Allergenen. Den Patienten fehlen die Fähigkeiten zur Selbstkontrolle und Erste Hilfe bei der Entwicklung akuter allergischer Reaktionen oder der Verschlimmerung chronischer Krankheiten.

Die häufigsten Assoziationen sind Asthma bronchiale und allergische Rhinitis. Zahlreichen epidemiologischen Studien zufolge leiden etwa 75% der Patienten mit Asthma bronchiale an allergischer Rhinitis, und bei Patienten mit allergischer Rhinitis leiden 20 bis 40% an Asthma bronchiale. Rhinitis geht häufig Asthma bronchiale voraus und wird von vielen Forschern als Risikofaktor für die Entwicklung von Asthma angesehen. In der pädiatrischen Praxis können die ersten klinischen Manifestationen einer Atopie atopische Dermatitis, allergische Erkrankungen des Verdauungstrakts und Nahrungsmittelallergien sein. Mit dem Wachstum des Kindes verbinden sich respiratorische Manifestationen von Allergien. Bei einer solchen Vielzahl von klinischen Manifestationen von Allergien liegt die Durchführung von Kursen in allgemeinen Gruppen im Interesse der Patienten und erweitert die Möglichkeiten des Bildungsprozesses..

Allergische Rhinitis (AR) ist eine Krankheit, die sich durch das Eindringen von Allergenen in die Nasenschleimhaut und die Bildung allergischer Entzündungen entwickelt und sich in vier Hauptsymptomen äußert: Nasenausfluss, Atembeschwerden, Niesen und Juckreiz in der Nasenhöhle. Die Schwere der Hauptsymptome ist unterschiedlich. Bei einigen Patienten besteht eine verstopfte Nase, bei anderen gelegentlich Niesen und Rhinorrhoe. Zusammen mit den Hauptsymptomen entwickeln die Patienten Kopfschmerzen und einen beeinträchtigten Geruchssinn. Bei der Untersuchung wird auf einen leicht geöffneten Mund, dunkle Ringe unter den Augen und eine Mazeration der Haut über der Oberlippe hingewiesen.

Es gibt mehrjährige allergische Rhinitis (CAR) und saisonale allergische Rhinitis (CAP). Die häufigste Ursache für CAR sind Allergene gegen Hausstaubmilben, Kakerlaken, Schimmelpilze, Federkissen und epidermale Allergene. (Die Symptome von CAR treten das ganze Jahr über auf, ihre Schwere variiert jedoch je nach Jahreszeit, Wetterbedingungen, die mit der Konzentration von Milben oder Sporen und dem Myzel von Schimmelpilzen in der Luft verbunden sind. Bei einem milden Verlauf von CAR treten die Symptome hauptsächlich bei Kontakt mit einem Allergen auf - Reinigung der Wohnung, Kontakt mit einer Katze und nach Beendigung der Allergenexposition oder infolge der Behandlung von selbst verschwinden. CAR-Manifestationen können durch berufliche Faktoren verursacht werden.

ATS wird durch Pflanzenpollen verursacht. Je nach Blütezeit der Pflanzen werden drei CAP-Wellen beobachtet. Im Frühling sind dies Bäume, im Sommer Wiesengräser und im Spätsommer und Herbst Unkraut. SAD-Symptome können sich außerhalb der Blütezeit entwickeln, wenn Lebensmittel mit kreuzreaktiven Allergenen konsumiert werden.

Es wurde festgestellt, dass AR häufig der Entwicklung von Asthma bronchiale, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Infektionen der oberen Atemwege und Heuschnupfen vorausgeht. Daher kann eine rechtzeitige Diagnose von AR zur Früherkennung von Asthma bronchiale führen. Darüber hinaus ist die Durchführung von Eliminationsmaßnahmen und eine spezifische Immuntherapie von AR die Prävention von Asthma bei Patienten mit AR..

Allergische Konjunktivitis (AK) - Eine allergische Entzündung der Bindehaut ist durch Hyperämie und Schwellung der Augenlider gekennzeichnet. Juckreiz, Tränenfluss, Photophobie. AK wird häufig mit anderen allergischen Erkrankungen kombiniert: AR, Asthma bronchiale, atonische Dermatitis. Isolierte allergische Augenerkrankungen sind weitaus seltener. AK bildet.

Pollinose ist eine Krankheit, die durch eine Allergie gegen Pflanzenpollen verursacht wird und durch die Entwicklung einer allergischen Entzündung der Schleimhäute, hauptsächlich der Atmungs- und Augenorgane, gekennzeichnet ist. Die häufigsten Symptome von Heuschnupfen sind saisonale allergische Rhinitis, saisonale allergische Konjunktivitis und Asthma bronchiale. Seltenere Symptome sind Urtikaria, Quincke-Ödem, Kontaktdermatitis und allergische Vulvitis. Die Symptome von Heuschnupfen treten jährlich zur gleichen Zeit auf und fallen mit der Blütezeit der verursachenden Pflanzen zusammen. Bei trockenem und windigem Wetter verschlechtert sich die Gesundheit der Patienten, wenn der Pollengehalt in der Luft maximal ist.

Urtikaria und Quincke-Ödem.

Urtikaria ist eine Erkrankung, die durch das Auftreten von Urtikaria und juckender Haut gekennzeichnet ist..

Quincke-Ödem - gekennzeichnet durch Ödeme der Haut und des Unterhautgewebes sowie Schleimhäute verschiedener Lokalisation. Das Ödem ist dicht, schmerzlos und an Stellen mit entwickeltem subkutanem Fett lokalisiert. Am häufigsten sind dies Gesicht, Gliedmaßen, Zunge, weicher Gaumen und Kehlkopf. Urtikaria wird in etwa der Hälfte der Fälle mit Quinckes Ödem kombiniert. Das Quincke-Ödem verläuft in 90% der Fälle mit Urtikaria.

Entsprechend dem Entwicklungsmechanismus kann die Krankheit allergisch, nicht allergisch und idiopathisch sein. Derzeit gibt es keine allgemein anerkannte Klassifizierung. Urtikaria und Angioödeme werden nach Art des Kurses in akute (weniger als 6 Wochen) und chronische (mehr als 6 Wochen) unterteilt..

Die häufigsten Ursachen für Urtikaria und Quincke-Ödem sind:

• Gift von Hymenoptera-Insekten (Bienen und Wespen);

• Haushalts-, Epidermis- und Pollenallergene.

Zum Beispiel: das Auftreten von Urtikaria-Symptomen bei einem CAR-Patienten mit Hausstauballergie nach Teilnahme an der Reinigung einer Wohnung; akute Urtikaria bei einem Kind mit epidermalen Allergien nach Kontakt mit einer Katze.

Die Schwere des Krankheitsverlaufs kann unterschiedlich sein - von einzelnen Blasen, die von selbst übergehen, bis hin zu starken Hautausschlägen, die häufig abfließen, möglicherweise zu einem Temperaturanstieg, einer Schwäche und einem Blutdruckabfall. Mit der Entwicklung von Ödemen im Kehlkopf, Luftröhre, Bronchien, Heiserkeit der Stimme, bellendem Husten tritt auf, Erstickung ist möglich. Wenn der Magen-Darm-Trakt betroffen ist, treten Bauchschmerzen und Übelkeit auf. Mit Schädigung des Zentralnervensystems - Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen.

Bei Patienten mit allergischen Erkrankungen ist es wichtig zu wissen, dass Urtikaria und Quincke-Ödem der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks (z. B. eines Bienenstichs) vorausgehen können..

Atonische Dermatitis (AD). AD ist eine chronische Erkrankung, deren Grundlage eine allergische Entzündung der Haut ist, die klinisch durch Polymorphismus der Hautmanifestationen (Erythem, Ödem, Exsudation, Lichenifikation, papulöser Ausschlag) und ausgeprägten Juckreiz der Haut gekennzeichnet ist. BP fährt mit einer bestimmten altersbedingten Dynamik des Krankheitsbildes fort. Die ersten Manifestationen des Blutdrucks treten normalerweise im Säuglingsalter auf und sind häufig mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln verbunden. Hautekzematöse Manifestationen überwiegen mit vorherrschender Lokalisation im Gesicht. Mit zunehmendem Alter nehmen die exsudativen Manifestationen ab, es bestehen lichenoide und juckende Eruptionen.

AD ist die häufigste klinische Manifestation einer Nahrungsmittelallergie. Für Eltern kranker Kinder ist es wichtig zu wissen, dass der Blutdruck häufig dem Auftreten von Symptomen von Asthma bronchiale und anderen allergischen Erkrankungen vorausgeht. Die Behandlung des Blutdrucks und die Vorbeugung anderer allergischer Erkrankungen sollten so früh wie möglich begonnen werden..

Anhand spezifischer klinischer Beispiele zeigt der Lehrer eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung von Blutdruckverschlechterungen, nicht nur bei Nahrungsmittelallergien, sondern auch bei Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Trakts, psychoemotionalen Faktoren.

Latexallergie (LA). Das Problem der Ausbreitung einer Latexallergie nicht nur bei Medizinern, die Latexhandschuhe tragen, sondern auch im Alltag (Latexspielzeug, Kondome, Taschentücher, Spritzen, Katheter usw.).

Allergien gegen Metallprodukte treten häufiger auf, wenn Schmuck oder Nickelprodukte, Zahnersatz verwendet werden.

Nahrungsmittelallergie (PA). PA ist besonders wichtig in der Kindheit. Neben den genetischen Faktoren der Darmdysbiose wird die Bildung von PA bei Kindern durch die Unzulänglichkeit der Barrierefunktion der Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts sowie durch künstliche Ernährung beeinflusst. Am häufigsten entwickelt sich eine Allergie gegen Kuhmilch und Hühnereier. Fisch, Rindfleisch, Huhn.

Die klinischen Manifestationen von PA sind unterschiedlich und hängen vom Alter des Patienten ab. Bei Kindern des ersten Lebensjahres handelt es sich um atopische Dermatitis, seltener um gastrointestinale Manifestationen (Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen). Bei älteren Kindern und Erwachsenen manifestiert sich PA am häufigsten durch rezidivierende Urtikaria und Quincke-Ödeme, orales Allergiesyndrom und Läsionen des Verdauungstrakts..

Patienten mit einem hohen Sensibilisierungsgrad können systemische Reaktionen auf Produkte entwickeln.

Arzneimittelallergie (LA). Klinische Manifestationen von PA unterscheiden sich im Polymorphismus.

Meist handelt es sich dabei um Hautmanifestationen (Urtikaria, Quincke-Ödem, kontaktallergische Dermatitis, seltener festes Erythem usw.). Allergische Läsionen der inneren Organe sind viel weniger wahrscheinlich..

Eine der schwersten Manifestationen von PA ist der anaphylaktische Schock..

Der Lehrer sollte betonen, dass die Entwicklung von Arzneimittelreaktionen, klinischen Manifestationen und Schweregraden schwer vorherzusagen sind. Ein Patient kann unterschiedliche klinische Manifestationen von PA haben.

Die Klinik für akute toxisch-allergische Reaktionen wird gesondert behandelt.

Insektenallergie. Die Allergie gegen Hymenoptera-Stiche ist von größter klinischer Bedeutung. Allergische Reaktionen auf Bienen-, Wespen- und andere Hymenopterenstiche entwickeln sich schnell - innerhalb weniger Minuten. Die folgenden Symptome sind charakteristisch: generalisierter Juckreiz, Urtikariaeruptionen, allgemeine Erregung, Schwellung von Gesicht, Zunge, Kehlkopf, Krampf der glatten Bronchialmuskulatur. Die schwerste Manifestation ist ein anaphylaktischer Schock..

Mit jedem nachfolgenden Biss nimmt die Schwere der allergischen Reaktion tendenziell zu. Allergien können lebensbedrohlich sein. Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass die Reaktion am häufigsten außerhalb der Stadt und auf dem Land auftritt. Daher ist es für den Patienten von entscheidender Bedeutung, die Maßnahmen zur Verhinderung von Bissen zu kennen und im Falle eines Insektenstichs Selbsthilfe zu leisten.

Das Risiko des Todes durch systemische Reaktionen steigt mit dem Alter. Bei älteren Menschen kann das Ambulanzteam oder die Angehörigen fälschlicherweise einen Myokardinfarkt oder einen zerebrovaskulären Unfall vermuten und keine rechtzeitige angemessene Unterstützung leisten. Daher sollten Patienten mit Insektenallergien einen Patientenpass bei sich haben, der die Diagnose angibt.

Anaphylaktischer Schock (AS) ist eine generalisierte allergische Reaktion, die von einem starken Blutdruckabfall und einer beeinträchtigten Blutversorgung lebenswichtiger Organe begleitet wird. AS ist die schwerste Manifestation einer Allergie, die das Leben des Patienten bedroht und eine dringende Therapie erfordert..

Am häufigsten verursacht ASh Drogen, Hymenopterenstiche und Nahrung.

Während der Vorläuferperiode, wenige Minuten nach Exposition gegenüber dem Allergen, tritt ein Gefühl von Angst, Furcht, Schüttelfrost, Schwäche und Schwindel auf. Tinnitus, Taubheitsgefühl der Zunge, Lippen, Finger, Bauchschmerzen, Atemnot, Urtikaria und Quincke-Ödem. Bei schwerer AS gibt es keine Vorläuferperiode.

Die Spitzenzeit ist gekennzeichnet durch Blässe der Haut, Zyanose der Lippen. kalter Schweiß, Bewusstlosigkeit, starker Blutdruckabfall, Atemnot, unwillkürlicher Stuhlgang und Wasserlassen.

Die Austrittsfrist aus dem AS beträgt 3-4 Wochen. Schwäche, Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen bleiben bestehen, es können schwerwiegende Komplikationen auftreten - Myokardinfarkt, allergische Myokarditis, zerebrovaskuläre Unfälle und andere.

Prinzipien der Diagnose, Therapie und Prävention von allergischen Erkrankungen

Bei der Diagnose von Allergien spielt eine gründliche Analyse der Lebensgeschichte und der Krankheit des Patienten eine wichtige Rolle..

Um die Diagnose zu bestätigen und das Sensibilisierungsspektrum zu identifizieren, werden Hauttests mit Allergenen durchgeführt. Diese informative, sichere Methode ist bis heute weltweit die akzeptabelste für die Diagnose und Auswahl von Allergenen für die Hauptmethode der allergiebehandlungsspezifischen Immuntherapie..

Gegenanzeigen für Hauttests:

• Verschlimmerung der Grunderkrankung

• Akute Infektionskrankheiten

• Schwere chronische Erkrankungen (kompensierte Erkrankungen der Leber, Nieren, des Herz-Kreislauf-Systems, onkologische, Autoimmunerkrankungen, psychische Erkrankungen)

• Schwangerschaft und Stillzeit

• Jüngere Kinder

• Die Notwendigkeit, Antihistaminika einzunehmen

• Bei Vorliegen von Hauterkrankungen bei Kontraindikationen für die Durchführung von Hauttests sollte der Patient Labortests zur Bestimmung allgemeiner und spezifischer Immunglobuline der Ig E-Klasse unterziehen. Es ist erforderlich, die als Ergebnis der Untersuchung erhaltenen Daten mit den klinischen Manifestationen der Krankheit zu vergleichen.

Behandlung allergischer Erkrankungen im Moskauer Zentralen Exekutivkomitee R.N. Khodanova wird durchgeführt:
Kandidatin für Medizin, Therapeutin, Allergologin und Immunologin Valentina Aleksandrovna Udalova;
Allergologe-Immunologe Yakubov Dmitry Maratovich;
Doktor Allergologe-Immunologe Kozhelupenko Maria Vladimirovna
Einen Termin machen

Antrag auf Zulassung

Bitte füllen Sie alle geforderten Felder aus

"Allergie ist eine Krankheit des 21. Jahrhunderts"

Der Bericht befasst sich mit der Untersuchung allergischer Erkrankungen und ihrer Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Die Arbeit besteht aus einer Einführung, einem Hauptinhalt, einem praktischen Teil und einem Abschluss. Das Thema des Berichts ist relevant und von großer praktischer Bedeutung, da Derzeit sind bis zu 20-40% der Bevölkerung von diesen Krankheiten betroffen. Zusätzlich zur Zunahme der Anzahl solcher Menschen nimmt die Schwere der Manifestation allergischer Erkrankungen zu. Die Aufgabe des Redners ist es, die Schüler auf ein dringendes Problem aufmerksam zu machen - die Einhaltung der Grundregeln der Allergieprävention und die Achtung ihrer Gesundheit. Basierend auf seinen Forschungen gibt der Autor Beispiele für die negativen Auswirkungen von Staub, Lebensmitteln von schlechter Qualität und allergieauslösenden Produkten. über den Wissensbedarf und die Anwendung der Regeln für den Umgang mit Haushaltschemikalien durch Kinder im Alltag sowie der Regeln für den Umgang mit Pflanzen und Tieren. Die Arbeit zeichnet sich durch strukturelle Klarheit und Konsistenz der Präsentation aus. Der Autor kann das Objekt, den Gegenstand, den Zweck und die Ziele der Forschung unabhängig, logisch und logisch vergleichen und die Forschungsergebnisse zusammenfassen. Der Bericht kann im Biologieunterricht und bei außerschulischen Aktivitäten verwendet werden.

Herunterladen:

Der AnhangDie Größe
doklad_shil_rodion.doc197 KB

Vorschau:

Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Republik Burjatien

Bildungsausschuss der Verwaltung von Ulan-Ude

XXIV. Wissenschaftliche und praktische Konferenz der Stadt

"Allergie ist eine Krankheit des 21. Jahrhunderts"

Abgeschlossen von: Shil Rodion, Schüler der 11. Klasse "a"

Leiter: Khobrakova Norson Vladimirovna

I. Theoretischer Teil

1.1 Konzept der Allergie. Arten von Allergien …………………………………………………..4 Seiten.

1.2 Ursachen von Allergien und Symptomen …………………………………. 6 Seiten.

II. Praktischer Teil

2.2 Forschungsergebnisse und ihre Diskussion ……………………………………….10 Seiten.

Liste der verwendeten Literatur ……………………………………………..13 p..

In Russland sind laut offizieller Statistik 10 bis 15% der Bevölkerung (je nach Region) anfällig für allergische Erkrankungen. In verschiedenen Ländern weisen sie darauf hin, dass derzeit bis zu 20 bis 40% der Bevölkerung von diesen Krankheiten betroffen sind. Zusätzlich zu der Zunahme der Anzahl solcher Menschen nimmt die Schwere der Manifestation allergischer Erkrankungen zu. Daher ist die Dringlichkeit dieses Problems sehr hoch.

Die Wahl unseres Themas beruht auf der Tatsache, dass ein Mensch jeden Tag zu Hause, bei der Arbeit, in der Schule, im Urlaub ständig mit zahlreichen und verschiedenen natürlichen und sozialen Objekten und Phänomenen interagiert, die die Lebensbedingungen ausmachen, ohne die er nicht existieren kann. Diese Phänomene und Objekte verursachen bei Menschen mit Überempfindlichkeit Allergien..

Zweck: Kennenlernen der Besonderheiten allergischer Erkrankungen, der Faktoren, die ihre Entwicklung beeinflussen, der Grundprinzipien des Verlaufs allergischer Reaktionen, der Behandlungsmethoden und ihres Einflusses auf den menschlichen Körper.

Hypothese: Allergie ist eine Krankheit des 21. Jahrhunderts.

  1. Untersuchen Sie die Arten und Ursachen von Allergien.
  2. Finden Sie heraus, welche Auswirkungen allergische Erkrankungen auf die menschliche Gesundheit haben.
  3. Finden Sie heraus, wie viele Kinder und Erwachsene von dieser Krankheit betroffen sind.
  4. Führen Sie eine soziologische Umfrage unter Schülern unserer Schule durch, um das Wissen der Schüler über allergische Erkrankungen und ihre Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit herauszufinden.
  5. Analysieren Sie die gesammelten Ergebnisse und ziehen Sie Schlussfolgerungen aus der geleisteten Arbeit.
  6. Finden Sie heraus, wie Sie dieses Problem lösen können.

Forschungsobjekt: allergische Erkrankungen

Forschungsthema: Die Auswirkungen allergischer Erkrankungen auf den menschlichen Körper.

Forschungsmethoden: Analytisch, praktisch.

I. Theoretischer Teil

1.1 Das Konzept der Allergie. Allergietypen.

Das Konzept der "Allergie" wurde 1906 von Clemens von Pirke in die Medizin eingeführt, um eine veränderte Reaktion des Körpers zu bezeichnen. Es kommt von zwei griechischen Wörtern: "Allos" - andere, andere und "Ergon" - Aktion, die zusammen wörtlich "unterschiedliche Aktion" bedeuten. In der modernen Medizin ist Allergie eine ungewöhnliche Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Bestandteilen der Umwelt (Allergenen), die bei den meisten Menschen keine schmerzhaften Reaktionen hervorrufen.

Ein Allergen ist eine Substanz, die beim Eintritt in den Körper eine Reaktion des Immunsystems hervorruft, die von der Produktion spezifischer Antikörper (Immunglobuline der Klasse E) begleitet wird.

Allergene werden in zwei Arten unterteilt:

1) Exoallergene - treten von außen in den Körper ein.

Exogene Allergene können nicht infektiösen Ursprungs (Haushaltsstaub, Tierhaare, Arzneimittel, Pflanzenpollen, Lebensmittel usw.) oder infektiösen Ursprungs (Bakterien, Viren usw.) sein. Exogene Allergene gelangen auf verschiedene Weise in den Körper und können verschiedene Organe und Systeme schädigen..

Exogene nicht infektiöse Allergene werden in folgende Gruppen eingeteilt:

Pollenallergene sind pflanzliche Allergene, die Pollen windbestäubter Pflanzen sind. Die Pollenallergenität ist auf die Proteine ​​zurückzuführen, aus denen sie besteht.

Nahrungsmittelallergene - sie können im Prinzip beliebige Produkte sein, in der Allergologie ist es jedoch üblich, die sogenannten obligaten (lat. Obligatus - "obligatorischen") Allergene zu unterscheiden, die am häufigsten eine Reaktion hervorrufen.

Obligatorische Allergene der 1. Gruppe: Kaffee, Kakao, Schokolade, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Erdbeeren, Hühnereier, Hühnerfleisch, Honig, Fisch, Kaviar, Krabben, Krebse.

Obligatorische Allergene der 2. Gruppe: Milch, Karotten, Rüben, Tomaten, Buchweizen.

Haushaltsallergene sind Allergene gegen Hausstaub, Kissenfedern und Bibliotheksstaub. Hausstauballergene sind in ihrer Zusammensetzung sehr unterschiedlich, da sie Substanzen tierischen, pflanzlichen Ursprungs, Abfallprodukte von Pilzen, Insekten, Bakterien und Milben enthalten.

Epidermale Allergene - können Teil des Hausstaubs sein und eine eigenständige Rolle bei der Entwicklung allergischer Erkrankungen spielen. Dazu gehören: Mensch, Pferd, Schweineschuppen; Haare eines Hundes, einer Katze, eines Kaninchens, eines Meerschweinchens, einer Maus, eines Schafs, einer Ziege und anderer Tiere.

Insektenallergene sind Insektenallergene, die in Speichel, Gift und Körper vorkommen. Eine allergische Reaktion tritt auf, wenn Hymenopteren, Dipterenbisse und Wanzen in Kontakt mit Sekreten und Körperteilen von Schmetterlingen gestochen werden.

Medizinische Allergene sind chemische, Enzym- und Pilzsyntheseprodukte. Fast jedes Medikament kann eine allergische Reaktion hervorrufen. So machen allergische Komplikationen bei der Verwendung von Codein 1,5%, Aspirin - 1,9%, Sulfonamide - 6,7%, Penicillin - bis zu 16% 3 aus. Allergische Komplikationen, die als Reaktion auf die Verabreichung von Novocain, Vitamin B und vielen anderen Arzneimitteln auftreten, sind keine Seltenheit. (Penicillin verursacht mit größerer Wahrscheinlichkeit als andere Arzneimittel schwere allergische Reaktionen, und die Dosis, die die Reaktion verursacht, kann sehr gering sein.)

Industrielle Allergene sind chemische und biologische Umweltschadstoffe. Unter den bekannten Chemikalien sind die folgenden Allergene: Metalle und ihre Salze, Pestizide, synthetische Polymere, Mineralöl, Nickel, Chrom, Arsen, Teer, Tannine, Azonaphthol und andere Farbstoffe, Lacke usw. In Friseuren und Schönheitssalons Haarfärbemittel können Allergene sein; in der Dunkelkammer - Metol-, Hydrochinon-, Bromverbindungen. Sie verursachen berufsallergische Erkrankungen.

Physikalische Allergene - Hitze, Kälte, mechanische Reizung. Es wird angenommen, dass in vielen Fällen unter dem Einfluss dieser Faktoren bestimmte Substanzen im Körper gebildet werden, die zu Allergenen werden..

Exogene infektiöse Allergene kombinieren die folgenden Gruppen.
Bakterienallergene - Dies können verschiedene Bestandteile einer Bakterienzelle sein. Da die Struktur einer Bakterienzelle komplex ist und noch nicht bekannt ist, welche Substanzen überwiegend Allergene sind, kann sich die Allergenität einzelner Bestandteile von Bakterien bei verschiedenen Patienten unterscheiden..

Virale Allergene - Virusallergene verursachen verzögerte und sofortige Allergien.

Pilzallergene - eine große Anzahl von Pilzarten ist auf der Welt bekannt, die den menschlichen Körper sensibilisieren können, von denen der gefährlichste Schimmelpilz ist.

Helminthenallergene sind Allergene von Ascaris, Echinococcus, Trichinella. Die Produkte ihrer Larven sind im Vergleich zu Erwachsenen am allergensten..

2) Endoallergene werden im Körper selbst gebildet.

Es gibt zwei Arten von endogenen Allergenen - natürliche und erworbene.

Natürliche Endoallergene umfassen einige Proteine ​​aus normalen Geweben (Gehirn, Hoden, Linse).

Erworbene Endoallergene sind Körperproteine, die bei Verbrennungen, Strahlenkrankheit und anderen pathologischen Prozessen sowie in Kombination mit bakteriellen Toxinen und Arzneimitteln fremde (allergische) Eigenschaften entwickeln. Normalerweise überwacht das Immunsystem eindeutig "Freunde" und "Außenseiter", aber im Falle einer allergischen Reaktion auf veränderte Proteine ​​ist die Wirkung von Abwehrmechanismen gegen das eigene Gewebe gerichtet. Wenn die schädliche Wirkung dieser Mechanismen auf das Gewebe ausreichend ausgeprägt ist, wird der Prozess zu einer autoallergischen Krankheit. Diese Krankheiten umfassen einige Arten von hämolytischer Anämie, Myasthenia gravis (schwere Muskelschwäche), rheumatoide Arthritis und Glomerulonephritis.

Ursachen von Allergien.

Warum entwickeln manche Menschen dann eine normale, adäquate Immunantwort, die den Körper vor äußeren Problemen schützt, während andere eine unzureichende oder allergische Reaktion haben? Derzeit gibt es mehrere Hauptursachen für Allergien, die zur Entwicklung einer allergischen Erkrankung führen können..

1 Vererbung. Es ist erwiesen, dass eine Veranlagung für Allergien von den Eltern auf die Kinder übertragen werden kann, und diese Gene werden meistens genau über die Mutterlinie übertragen. Es wurde festgestellt, dass bei Kindern mit Allergien in 20-70% der Fälle (abhängig von der Krankheit des Kindes) die Mutter an allergischen Erkrankungen leidet und in 12-40% der Fälle der Vater allergisch ist. Wenn beide Elternteile an Allergien leiden, liegt die Wahrscheinlichkeit ihrer Manifestation bei Kindern bei 80%.

2. Häufige Infektionskrankheiten, insbesondere im Kindesalter, schaffen die Voraussetzungen für die künftige Entwicklung von Allergien.

3. Übermäßig sterile Lebensbedingungen. So seltsam es auch klingen mag, aber übermäßig sterile Lebensbedingungen, seltener Kontakt mit infektiösen Krankheitserregern schaffen Voraussetzungen für eine Verschiebung der Immunreaktionen hin zu allergischen Entzündungen. Deshalb sind Allergien bei Stadtbewohnern häufiger als in ländlichen Gebieten und in Familien mit nur einem Kind. Diese Tatsache erklärt auch die höhere Prävalenz von Allergien in der Bevölkerung mit einem höheren sozialen Niveau..

4. Umweltfaktoren. Der "Fortschritt" der modernen Zivilisation hat dazu geführt, dass ein Mensch von den ersten Lebenstagen an mit verschiedenen und zahlreichen aggressiven Aerosolen und Chemikalien in Kontakt kommt. Lebensmittel enthalten biologisch aktive Substanzen, Antibiotika, Hormone usw. Es besteht eine ständige Exposition gegenüber elektromagnetischer Strahlung verschiedener Spektren. Ein solcher Effekt verläuft nicht spurlos und das Wachstum der allergischen Pathologie bestätigt dies nur.

5. Erkrankungen der inneren Organe. Manchmal führt der Anstoß zur Entwicklung von Allergien zu einer Funktionsstörung der inneren Organe, z. B. des Magen-Darm-Trakts, der Leber, des endokrinen Systems, des Nervensystems usw..

Die Verbreitung allergischer Erkrankungen in der Welt gewinnt täglich an Dynamik. Nach Prognosen der WHO wird der größte Teil der Weltbevölkerung bis 2050 an verschiedenen Allergien leiden (Krankheiten, die auf der Entwicklung von Gewebeschäden beruhen, die durch Immunreaktionen mit exogenen Allergenen verursacht werden), und fast jede Substanz kann als Allergen wirken.

Bereits alle 10 Jahre steigt die Prävalenz allergischer Erkrankungen um das 2-3-fache. Weltweit werden jährlich bis zu 1 Million neu diagnostizierte Fälle von Neurodermitis (AD) registriert. Gleichzeitig wird der Blutdruck häufig mit anderen allergischen Erkrankungen kombiniert - Asthma bronchiale (BA) in 34% der Fälle, allergische Rhinitis - in 25%, Heuschnupfen - in 8%.

Alle Allergiesymptome können grob in allgemeine und lokale Symptome unterteilt werden. Die ersten von ihnen sind nicht bei jedem Patienten zu finden, und ihre Anwesenheit ohne lokale Symptome kann einen Arzt nicht dazu veranlassen, an eine Allergie zu denken. Umgekehrt weist nicht jeder Allergiefall häufige Symptome auf..

Die allgemeine Symptomatik ist systemischer Natur und tritt meist mit einem ausreichend ausgeprägten Prozess oder sogar mit Komplikationen auf. Diese Zeichen umfassen:

  • Allgemeine Schwäche;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Blässe der Haut;
  • Erhöhte Erregbarkeit des Nervensystems oder seiner Lethargie;
  • Episoden von fallendem Blutdruck;
  • Bewusstseinsstörungen.

Lokale Allergiesymptome betreffen nicht nur die Haut, sondern auch die Atemwege und das Verdauungssystem sowie die Sehorgane.

Allergien wirken sich im Allgemeinen negativ auf den Körper und seine Funktionsfähigkeit aus - Müdigkeit und Reizbarkeit nehmen zu, die Leistung des Immunsystems nimmt ab. Die Folgen von Allergien sind die Entwicklung allergischer Reaktionen auf Krankheiten wie hämolytische Anämie, Serumkrankheit, Ekzeme, Asthma bronchiale, Mittelohrentzündung, chronische Bronchitis, chronische Rhinitis und viele andere. Die Ursache für solche Folgen einer Allergie ist häufig die frühzeitige Diagnose allergischer Reaktionen und deren falsche Behandlung. Daher kann das "Dämpfen" von Nahrungsmittelallergien bei einem Kind mit Medikamenten zum Auftreten einer chronischen Krankheit wie atopischer Dermatitis führen..

Um solche Folgen von Allergien zu vermeiden, sind ein rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt und eine korrekte Therapie für eine allergische Reaktion erforderlich. Es sollte gesagt werden, dass die negativen Folgen von Allergien häufig durch die Tatsache verursacht werden, dass Kranke oder Eltern von kranken Kindern sich selbst behandeln und hauptsächlich symptomatisch sind - die Manifestationen von Allergien werden beseitigt, aber die Hauptursache nicht identifiziert.

Die schwerwiegendste Komplikation sind Atembeschwerden, die sich zu einem anaphylaktischen Schock mit Krämpfen, Bewusstlosigkeit und einem gefährlichen Blutdruckabfall entwickeln. Anaphylaktischer Schock tritt nach der Verabreichung bestimmter Arzneimittel aufgrund von Insektenstichen und dem Vorhandensein eines reizenden Faktors in Lebensmitteln auf.

Eine weitere schwerwiegendere Folge von Allergien ist der anaphylaktische Schock. Diese Krankheit tritt seltener auf, ist jedoch sehr gefährlich und entwickelt sich schnell. Die Folgen von Allergien sind schwer vorherzusagen. Diese Krankheit wird immer überrascht, und wenn das Immunsystem normal funktioniert, erholt sich eine Person schnell. Es kommt aber auch vor, dass sich die Symptome zu schnell verschlechtern und hier schnell Antihistaminika eingenommen werden müssen. Diese Gruppe umfasst "Diphenhydramin", "Suprastin", "Tavegil". Diese Medikamente sollten immer im Schrank für Hausmedizin aufbewahrt werden. Sie werden jedoch nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten eingenommen, der die erforderliche Behandlung verschreibt. Auf diese Weise können Sie die Folgen von Allergien vermeiden.

Derzeit wurden keine Maßnahmen entwickelt, die nachweislich die Entwicklung von Allergien verhindern können. Eine Reihe von Autoren empfehlen den Ausschluss von Kuhmilch für Kinder unter 12 Monaten, wenn in der Familie allergische Erkrankungen vorliegen. Experten der Weltgesundheitsorganisation weisen in dieser Hinsicht auf die positiven Auswirkungen des langfristigen Stillens (mindestens 6-8 Monate) eines Kindes hin..

Merkmale von Ergänzungsnahrungsmitteln - Hühnereier können ab einem Jahr eingeführt werden, nur ab einem Alter von 3 Jahren können Sie zuerst Nüsse und Fisch probieren.

Im Allgemeinen lohnt es sich, einen gesunden Lebensstil zu führen, natürliche Produkte zu konsumieren (und nicht etwas mit einer Haltbarkeit von 10 Jahren), regelmäßig einen Arzt aufzusuchen und Begleiterkrankungen rechtzeitig zu behandeln.

Zweck: Kennenlernen der Besonderheiten allergischer Erkrankungen, der Faktoren, die ihre Entwicklung beeinflussen, der Grundprinzipien des Verlaufs allergischer Reaktionen, der Behandlungsmethoden und ihres Einflusses auf den menschlichen Körper.

1. Klärung des Wissens der Schüler über allergische Erkrankungen und ihre Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit.

2. Ermitteln Sie die Anzahl der Kinder und Erwachsenen, die für allergische Erkrankungen anfällig sind.

Zu diesem Zweck haben wir eine Umfrage unter Schülern der Klassen 6,7,9,11 durchgeführt. 346 Schüler und 30 Lehrer nahmen an der Umfrage teil. Die Umfragedaten sind in Tabelle Nr. 1 (Anhang 1) eingetragen.

Allergische Erkrankungen werden bei 95 Kindern (28%) beobachtet. Die häufigste Nahrungsmittelallergie sind 28 Personen (29%), die epidermale Allergie die seltenste 9 (22%). Ausgeprägte Symptome von Allergien sind: Juckreiz, Hautausschlag 46 (47%), Rhinitis 19 (20%). Die Folgen von Allergien manifestieren sich in Form von Asthma bronchiale bei 9 Personen (10%)..

Die meisten der befragten Kinder (54-57%) haben die ersten Anzeichen dieser Krankheit im schulpflichtigen Alter..

49% der Studierenden geben an, keine Allergiker zu haben, 43% haben Allergien und 8% haben leider keine Informationen über ihre Verwandten.

Von den Eltern der Schüler sind Mütter am kranksten (78-85%), allergisch gegen Staub (39-42%), Lebensmittel (19-20%) und Haushaltschemikalien (19-20%).

Leider haben 44% der Schüler keine Informationen über Allergien und 37% haben Ideen und Kenntnisse zur Prävention dieser Krankheit. Ich bin froh, dass die befragten Kinder in gewissem Maße an Gesundheitsinformationen interessiert sind..

Bei der Erkennung von Allergien konsultierten 48 (51%) Kinder einen Arzt.

Wie die Umfrage zeigt, ist die Hauptbehandlungsmethode die medikamentöse Therapie (30-63%), in seltenen Fällen wurde die immunotrope Methode angewendet (1-2%)..

Es ist erfreulich festzustellen, dass die Behandlung von Allergien bei 28 (58%) Studenten zu einem positiven Ergebnis führte, die Ergebnisse blieben unverändert (19-40%)..

32 (34%) Personen folgen den Empfehlungen des Arztes und nehmen Medikamente gegen Allergien ein, 9 Personen (9%) nur bei Bedarf. Der Gebrauch dieser Medikamente verursacht keine Nebenveränderungen. 32 (74%) Menschen, 3 (7%) Kinder entwickeln Müdigkeit und Schläfrigkeit.

Nicht allergische Kinder halten das Haus sauber (105-42%) und 109 (43%) ergreifen keine vorbeugenden Maßnahmen.

Eine Umfrage wurde unter Kindern mit Allergien durchgeführt. Es wurde von 9 Schülern aus 9 Klassen besucht. Die Umfragedaten sind in Tabelle Nr. 2,3 (Anhang 2) eingetragen.

Die Forschung ergab:

Allergische Manifestationen in der frühen Kindheit traten bei 5 (55%) Studenten auf. Nahrungsmittelallergien treten häufiger bei 6 (66%) und Pollen bei 5 (55%) Kindern auf. Als Hauptmethode zur Bestimmung von Allergien verwenden Ärzte die Skarifizierungsmethode. Die Behandlung wird medikamentös verschrieben. 33% der Kinder mit Asthma bronchiale, 22% haben Urtikaria - die Folgen von Allergien. 6 (66%) Kinder in der Familie hatten Allergien.

Eine Umfrage wurde unter Lehrern durchgeführt.

Die Umfrage umfasste - 30 Lehrer.

1.Allergische Erkrankungen werden bei 13 (40%) Personen beobachtet.

2. Nahrungsmittelallergie -7 (53%)

4. Pollenallergie - 1 (8%)
5. In der Kälte - 1 (8%)
6. Bei Arzneimitteln -1 (8%)

Die meisten Lehrer haben Nahrungsmittelallergien, am allerwenigsten Pollenallergien, Drogen und Erkältungen.

1. Die häufigsten Manifestationen in Form von Hautausschlag und Juckreiz. Bei 17 (4%) Schülern wird bereits Asthma diagnostiziert.

2. Bei Kindern mit allergischen Manifestationen wandte sich die gleiche Anzahl von Kindern (34 und 66%) an Spezialisten und nicht an Spezialisten.

3. In 39% wurden allergische Manifestationen bereits im ersten Lebensjahr beobachtet, im schulpflichtigen Alter 61%.

4,54% der Kinder haben Eltern mit Allergien, was bedeutet, dass sie diese erben können (40% Chance). Es ist auch möglich, erbliche Allergien über Generationen hinweg zu übertragen, beispielsweise von Großmutter zu Enkel oder von Tante zu Neffen. Es wurde nachgewiesen, dass, wenn einer der Elternteile an Allergien leidet, die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind allergisch ist, 30% beträgt. Wenn beide Elternteile allergisch sind, verdoppelt sich die Wahrscheinlichkeit auf 60%.

5. Auf die Frage nach der Behandlung nehmen 30% bereits Medikamente ein, 10% nehmen eine Diät ein und 53% halten ihr Zuhause sauber..

6,67% der Studierenden ergreifen keine Maßnahmen zur Vorbeugung allergischer Erkrankungen und sind daher auch gefährdet. Der Grund kann sein, dass der Studierende einfach nichts über diese Krankheit weiß, weil es hat noch nicht "berührt".

Allergie in der modernen Welt: das Ausmaß des Problems

Heute haben wir zu einem Interview eine herausragende Persönlichkeit der russischen Pädiatrie eingeladen, den stellvertretenden Forschungsdirektor des Nationalen Medizinischen Forschungszentrums für Kindergesundheit des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, den Vorsitzenden des Exekutivkomitees der Union der Kinderärzte Russlands, den Präsidenten der Europäischen Pädiatrischen Vereinigung (EPA / UNEPSA), das Mitglied des Exekutivkomitees der Internationalen Pädiatrischen Vereinigung ( IPA), WHO-Experte, Chefspezialist für Präventivmedizin für Kinder des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, Leiter der Abteilung für Fakultätspädiatrie der N.N. Pirogov, Akademiker der Russischen Akademie der Wissenschaften, Preisträger des Preises der Regierung der Russischen Föderation, Geehrte Wissenschaftlerin der Russischen Föderation Leyla Seymurovna Namazova-Baranova.
Leila Seymurovna widmet ihr Leben der Pädiatrie und den Kindern. Traditionell sind die pädiatrischen Allergologien, Immunologien und Immunoprophylaxe, das Studium und die Anwendung spezifischer Immuntherapien und restaurativer Behandlungen die vorrangigsten Bereiche ihrer Arbeit. Der Professor ist zusammen mit einem Team von Kollegen der führende Entwickler einer Vielzahl verschiedener klinischer Richtlinien und wissenschaftlicher und praktischer Programme für Kinderärzte sowie von Bildungsprogrammen für Eltern und Jugendliche. Heute haben wir die außergewöhnliche Gelegenheit, einige nützliche Tipps und Tricks für unsere Leser zu erfassen.

- Leila Seymurovna, bitte sagen Sie den Lesern, was Ihr Geheimnis für die Erhaltung von Jugend und Vitalität ist: eine spezielle Diät oder Sport?

- Es scheint mir, dass alle Geheimnisse der Erhaltung von Jugend und Schönheit seit langem bekannt sind, also nicht. Wir Kinderärzte sind eine besondere Kategorie von Menschen, die Kinder sehr lieben und in vielerlei Hinsicht wie Kinder sind, was es uns vielleicht ermöglicht, das Gefühl der Jugend so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Vielleicht sind wir im Herzen immer jung. Und wenn Sie von der Liebe zu Menschen, zu Kindern, Verwandten und einfach zu denen, denen Sie helfen möchten, überwältigt sind, wirkt sich dies natürlich auf den inneren und den äußeren Zustand aus. Vielleicht gibt es keine speziellen Rezepte für Lebensstil oder Ernährung. Ich bekomme sehr wenig Ruhe, ich muss hart arbeiten und fliege oft auf Geschäftsreisen, aber ich versuche begrenzt zu essen: Seit ungefähr 20 Jahren habe ich kein Fleisch mehr gegessen, ich liebe Fisch, Milchprodukte und Meeresfrüchte. Es gibt nicht viel Zeit, um die Fitnesscenter zu besuchen, deshalb versuche ich morgens zu laufen, tagsüber viel zu laufen und die Aufzüge nicht zu benutzen. Ich bin überzeugt, dass es sehr wichtig ist, auf Ihren Körper zu hören. Wahrscheinlich kann es nicht für jeden allgemeine Empfehlungen geben, daher muss jeder lernen, seinen Körper richtig zu hören und seine Bedürfnisse zu erraten.
Ich träume wie alle anderen davon, mehr Zeit in Badeorten oder in Spas zu verbringen, aber dies stellt sich als sehr selten und sehr dosiert heraus. Daher gibt es im Allgemeinen keine besonderen Geheimnisse..
- Wie stehen Sie zu Vitaminkomplexen und Nahrungsergänzungsmitteln? Halten Sie sie für wichtig in unserer Ernährung??
- Bestimmt. Selbst wenn wir versuchen, richtig zu essen, ist es leider schwierig, hochwertige und frische Produkte zu finden und daraus alle Vitamine und Mineralien zu gewinnen, die für unser aktives Leben notwendig sind. Überzeugen Sie sich selbst, wenn wir frisches Gemüse oder Obst kaufen und es mindestens einen Tag im Kühlschrank aufbewahren, wird die Menge an Vitaminen und Mikroelementen in ihnen erheblich reduziert. Aber Meeresfrüchte werden fast immer gefroren oder bereits aufgetaut verkauft, was sich nur auf die lebenswichtigen Substanzen auswirkt, die wir zur Erhaltung von Gesundheit und Schönheit benötigen. Und diese angeblich frischen Obst- und Gemüsesorten, die nicht aus dem Garten stammen, kamen in den Supermarkt oder auf den Markt und lagen länger als einen Tag irgendwo in Kühlschränken... Deshalb braucht unser Körper unbedingt moderne und hochwertige Vitamin- und Mineralkomplexe. Und noch etwas: Jeder, der in der Russischen Föderation lebt, leidet an einem Mangel an zwei Substanzen: Vitamin D und Jod. Das Gebiet ist größtenteils jodarm, es gibt nicht genügend Meeresfrüchte und leider gibt es immer noch kein Gesetz zur Salzjodierung. Daher müssen Sie dies im Geschäft beachten und nur Jodsalz kaufen. Um Vitamin D zu erhalten, müssen wir mindestens eine halbe Stunde am Tag nackt in der Sonne sein, damit unsere Haut genug Sonnenenergie erhält, um dieses essentielle Vitamin zu produzieren. Unter unseren klimatischen Bedingungen ist es schwierig, die Synthese der Vitamin D-Produktion auf natürliche Weise zu aktivieren: Fast sechs Monate und manchmal länger Winter, dann Sommer, aber im Sommer haben wir genug Kleidung, und wenn wir uns am Strand sonnen, verwenden wir sofort Sonnenschutzmittel. Natürlich unter dem Gesichtspunkt der Vorbeugung von Melanomen - das ist richtig, aber für die Produktion von Vitamin D - ein großes Hindernis. Übrigens wird heute dem Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel im Körper und der Entwicklung vieler Krankheiten, vor allem immuninflammatorischer Natur, große Aufmerksamkeit gewidmet: onkologische, allergische und rheumatische Erkrankungen. Es gibt interessante Arbeiten, in denen ausführlich beschrieben wird, dass Vitamin D eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der Entwicklung dieser Krankheiten spielt. Heute wird es manchmal sogar als Gesundheitshormon bezeichnet. Daher muss Vitamin D von Kindheit an eingenommen werden. Je älter Sie werden, desto mehr brauchen Sie es..

- Sie empfehlen, das ganze Jahr über Vitamin D einzunehmen?
- Ja natürlich. Es gibt inländische Studien, in denen gesagt wird, dass sich der Vitamin-D-Spiegel im Blut erst am Ende des Sommers und nur in den südlichen Regionen bei Kindern im schulpflichtigen Alter der Norm nähert..

- 2017 wurde im "Bulletin der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften" Ihr Artikel "Merkmale der Diagnose von Allergien bei Kindern" veröffentlicht, in dem Sie darauf hinweisen, dass nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation derzeit eines der größten Probleme, insbesondere in Pädiatrie sind allergische Erkrankungen und bieten einen einfachen und effektiven Schritt-für-Schritt-Algorithmus zur Diagnose von Allergien. Was können wir Ihrer Meinung nach tun, um Allergien bei Kindern sowohl auf staatlicher Ebene als auch auf der Ebene einer einzelnen Familie vorzubeugen??

- Allergie gilt heute als Epidemie des 21. Jahrhunderts, zusammen mit Epidemien anderer nicht übertragbarer Krankheiten: Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, arterielle Hypertonie, rheumatische Erkrankungen usw. Was ist eigentlich eine Allergie? Dies ist ein Zustand eines anderen, eine übermäßige Reaktion des Körpers auf ganz normale Dinge, denen wir im Alltag begegnen, zum Beispiel den Pollen, der uns umgibt. Nur eine Person mit einer normalen Immunantwort reagiert nicht darauf, und die Person mit einer übermäßigen, d. H. Allergischen Immunantwort reagiert sehr stark auf Pollen. Gleiches gilt für Hausstaubmilben und andere Allergene, die in unserem Alltag vorkommen. Und natürlich ist die Menschheit besorgt darüber, warum Allergien genauso schnell wachsen wie andere nicht übertragbare Krankheiten. Es gibt eine sogenannte hygienische Hypothese, die erklärt, dass das Wachstum allergischer Erkrankungen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begann, genau ab dem Zeitpunkt, als die Menschheit durch die Schaffung von Sterilität zu "mitgerissen" wurde und Kinder in Entbindungskliniken auftauchten, die von Seifenlösungen und Antiseptika umgeben waren...
Bevor wir mit der Erklärung fortfahren, erinnern wir uns daran, dass wir seit jeher in Zusammenarbeit mit Mikroorganismen leben: Wir haben Mikroben auf unserer Haut, den Schleimhäuten, in all unseren hohlen inneren Organen, und dieses Mikrobiom (Gemeinschaft von Mikroorganismen) existiert perfekt mit einem Makroorganismus, dh mit uns unsere Gesundheit definieren. Mit dem Beginn der „Ära der Sterilisation“ sind gewisse Widersprüche aufgetreten: Indem wir unser normales, historisch gebildetes Mikrobiom abtöten, eröffnen wir Möglichkeiten zur Besiedlung von Mikroben, die für uns gefährlich sind, und stören dadurch das normale Funktionieren unseres eigenen Makroorganismus. Insbesondere stören wir die Immunantwort, was auch einer der Gründe für die Entwicklung allergischer Reaktionen ist. Normalerweise trifft das Kind, das durch den Geburtskanal der Mutter geht, bereits auf verschiedene Mikroorganismen. Es wurde gezeigt, dass bei Babys, die durch einen Kaiserschnitt geboren wurden, die Häufigkeit von Allergien signifikant höher ist, da das Baby nicht der "frühen Exposition" gegenüber der mikrobiellen Umgebung der normalen Mutter ausgesetzt ist. Der zweite wichtige Faktor ist natürlich das Stillen. Wenn ein Kind nicht sofort, buchstäblich in den ersten Minuten nach der Geburt, nicht an der Brust haftet und den ersten Tropfen Kolostrum nicht schmecken darf, beginnt eine latente Immunentzündung, wenn der Körper wieder beginnt, die Art der Immunantwort zu entwickeln, die letztendlich pathologisch ist Das heißt, es führt zur Entwicklung von allergischen Erkrankungen und später von onkologischen Autoimmunerkrankungen. Wie Sie sich vorstellen können, nahm die Zahl der stillenden Frauen ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ab. Und schließlich ist das dritte Ereignis die Entstehung von Antibiotika. Derzeit werden Antibiotika aus irgendeinem Grund und ohne sie eingesetzt, beispielsweise bei Virusinfektionen, bei denen sie absolut unbrauchbar sind. Bei der ersten Verwendung von antibakteriellen Mitteln stirbt das Mikrobiom ab, und wir kehren indirekt zum ersten Faktor zurück. Heute ist bekannt, dass Kinder, die in den ersten 24 Lebensmonaten Antibiotika erhalten haben, viel häufiger allergische Reaktionen, Fettleibigkeit und andere Krankheiten entwickeln als ihre Altersgenossen. Dieses Problem erfordert besondere Aufmerksamkeit, da wir oft schon von Entbindungskliniken Kinder "empfangen", denen antibakterielle Mittel verschrieben werden, sogar Antibiotika reservieren, und wir uns unwillkürlich fragen, wie die Kinder in Bezug auf Gesundheit und Gesundheit weiterleben werden weitere Antibiotikaresistenz. Je früher ein Kind eine Antibiotikatherapie erhält, insbesondere eine ungerechtfertigte, desto weniger Behandlungsmöglichkeiten haben wir in Zukunft..

Jetzt sind wir dem Konzept der Gesundheitsprogrammierung nahe gekommen, das in der Pädiatrie von grundlegender Bedeutung ist. Heute ist bekannt, dass die gesamte menschliche Gesundheit in den ersten 1000 Tagen gelegt wird, die sich aus 270 Tagen des intrauterinen Lebens des Babys und ungefähr zwei Jahren (730 Tage) danach zusammensetzen. In dieser Zeit hängt die Entwicklung und Gesundheit des Babys vom Gesundheitszustand der Mutter ab, davon, wie sie isst, welche Vitamine sie trinkt, ob sie ausreichend körperlich aktiv ist, ob sie positive Emotionen empfängt, ob sie die richtige Luft atmet und welchen Lebensstil sie führt. Davon hängt in der Tat jede Gesundheit ab, die einen Menschen für den Rest seines Lebens begleiten wird. Wenn das Kind jedoch in den ersten 270 Tagen des intrauterinen Lebens vollständig von der Mutter abhängig ist, hängt es bei seiner Geburt auch von anderen Familienmitgliedern ab, von Tieren, Brüdern und Schwestern, von der Gesellschaft, von Nachbarn und vorbeifahrenden Autos.... Heute ist bekannt, dass diese 1000 Tage für die Gesundheit eines Kindes und einer Person im Allgemeinen von grundlegender Bedeutung sind. Daher sollten heute die meisten vorbeugenden Technologien zur Erhaltung der Gesundheit und zur korrekten Verlegung von Organen und Systemen auf ein Zeitintervall von tausend Tagen konzentriert werden..

- Kann es bei Impfproblemen das Auftreten allergischer Reaktionen beeinflussen??

- Hier ist alles genau umgekehrt. Die Impfung schützt vor allergischen Reaktionen. Alle Geschichten, die eifrig im Internet verbreitet werden, sind nichts weiter als Mythen. Es sollte also anerkannt werden, dass die Infektionskrankheiten, an denen Menschen so oft erkrankten und an denen sie schließlich starben, die Immunantwort trainierten. Ein Kind erschien früher nicht unter sterilen Bedingungen, sondern in der Regel voller früher Begegnungen mit verschiedenen Arten von Mikroben.
Hier sollte ein kleiner Exkurs gemacht werden. Der Mechanismus der Schwangerschaft ist so, dass die Mutter das Baby nur dann gebären kann, wenn es eine ähnliche Immunantwort wie Allergien hat (proallergisch), und wenn das Baby geboren wird, muss diese Art der Immunantwort auf eine normale, antiinfektiöse "umschalten". Und wenn ein Baby unter sterilen Bedingungen geboren wird und kein Kontakt mit Mikroben besteht, keine Impfung erfolgt (durch den Wirkmechanismus, der eine Begegnung mit einem Infektionserreger "imitiert"), bleibt ein Kind mit einer proallergischen Immunantwort für immer allergisch. In den 60er Jahren begannen mehrere Studien. Eine davon fand im asiatisch-pazifischen Raum statt und umfasste zwei Kohorten von Kindern (jeweils mehr als 5.000 Menschen). Eine Gruppe wurde geimpft (in jenen Jahren nur gegen Pocken, Diphtherie, Tetanus und Poliomyelitis), die zweite nicht. Die Daten wurden im Alter von 7 und 40 Jahren (Anfang der 2000er Jahre) erhoben. Bei der Analyse der Ergebnisse waren sowohl die Asthma- als auch die Allergierate bei nicht geimpften Personen höher. Ähnliche Studien wurden in Großbritannien und anderswo über einen kürzeren Zeitraum wiederholt, und das gleiche Ergebnis wurde erhalten. Das heißt, diejenigen Menschen, die im Kindesalter geimpft sind, haben eine geringere Häufigkeit allergischer Reaktionen als diejenigen, die nicht geimpft sind. Ein weiteres Argument für eine Impfung.

- Gibt es ein Problem mit der falschen Diagnose allergischer Zustände bei Kindern? Insbesondere haben Sie wiederholt gesagt, dass die klinischen Richtlinien des Bundes, moderne Zulassungsdokumente und Protokolle für die medizinische Versorgung von Kindern mit verschiedenen Manifestationen von Allergien überall ein moderner Leitfaden für einen klinischen Arzt sein sollten. Sind unsere Ärzte mit modernen Richtlinien hinreichend vertraut??

- Leider treten unerklärliche Situationen häufig auf, obwohl Diagnosen wie Asthma bronchiale und Neurodermitis fast sofort gestellt werden können. Es gibt eine große Anzahl von Kindern, bei denen die Diagnose trotz aller Offensichtlichkeit nicht gestellt wird, aber es gibt Kinder, bei denen eine allergische Erkrankung diagnostiziert wird, die jedoch nicht in Frage kommt (das Kind hat sie einfach nicht), und in der Zwischenzeit wird eine Behandlung verordnet. Im Rahmen des Schulmedizin-Projekts haben wir eine Studie durchgeführt, an der landesweit etwa 3.000 Schulkinder teilnahmen. In allen Bundesbezirken wurden Schulen ausgewählt und ca. 300 Kinder untersucht. Es wurde festgestellt, dass etwa 30% der Kinder an der einen oder anderen allergischen Pathologie leiden. Natürlich gibt es regionale Merkmale, zum Beispiel ist Pollinose im südlichen Bundesbezirk (aktive Blüte über viele Monate), ganzjährige allergische Rhinitis - in Fernost (kalte Lebensbedingungen, Verwendung einer großen Menge Fell) und Asthma bronchiale - im Ural-Bundesbezirk (Vorhandensein) häufiger eine große Anzahl von Industrieanlagen und Luftverschmutzung).
Hypo- und Überdiagnostik ist höchstwahrscheinlich auf den unzureichenden Kenntnisstand der Ärzte zurückzuführen, wenn klinische Manifestationen absolut falsch interpretiert werden. Zum Beispiel ist nicht jeder Juckreiz auf der Haut eine Allergie. Wenn die Haut juckt, haben Sie eine Kortikosteroidsalbe aufgetragen und der Juckreiz hat nicht innerhalb von 48 Stunden abgenommen. In 100% der Fälle handelt es sich nicht um eine Allergie! Die wahrscheinlichste Diagnose ist Krätze. Aber Krätze ist nicht vorsichtig, weil sie heute andere Erscheinungsformen hat als vor 100 Jahren. Trotzdem gibt es ziemlich viel davon, und Ärzte vergessen es. Oder wieder in Bezug auf Asthma bronchiale. Im Rahmen dieses „Schul“ -Projekts haben wir bei Atemtests an Kindern festgestellt, dass etwa ein Drittel der Asthmapatienten keine Kontrolle über ihre Symptome hatte, obwohl Asthma bronchiale bei weitem eine der am besten untersuchten Krankheiten ist und unglaublich wirksame und sichere Kontrollen verfügbar sind. Daher ist es völlig unverständlich, warum es so viele Kinder gibt, die diese Kontrolle nicht erreicht haben. Schließlich ist alles ziemlich offensichtlich: Es gibt Protokolle zur Behandlung dieser Patienten, es gibt alle Zielindikatoren, nach denen man streben muss, es gibt absolut erschwingliche Medikamente, die Kindern zur Verfügung gestellt werden, und auch kostenlos, aber aus irgendeinem Grund gibt es immer noch keine Kontrolle über die Krankheit. Leider ist die Situation bei Erwachsenen noch schlimmer..

- Wie Sie wissen, ist die Vorbeugung von Infektionen der Atemwege, die häufig zu einer Verschärfung des chronischen Verlaufs des allergischen Prozesses führen und eine der häufigsten Ursachen für allergische Entzündungen sind, der Eckpfeiler der Vorbeugung von Exazerbationen allergischer Erkrankungen. Was empfehlen Sie diesbezüglich? Wie man Impfung und Immunpharmakotherapie optimal kombiniert, um dieses Ziel zu erreichen?

- Es gibt einen der alten Mythen, dass sich Bronchialasthma entwickeln kann, wenn Sie häufig an Infektionen der Atemwege erkranken. Dies ist jedoch nicht der Fall, hier ist nur die umgekehrte semantische Verknüpfung. Kinder mit Allergien haben eine überexprimierte Immunantwort auf alle normalen Dinge (Pollen, tierische Epidermis, Lebensmittel usw.), aber sie haben eine verringerte Immunantwort auf infektiöse Krankheitserreger, dh es wird viel Immunglobulin E produziert, das für die Manifestationen von Allergien verantwortlich ist, aber sehr wenig Immunglobulin A, das unsere Schleimhäute vor dem Eindringen verschiedener Viren und Bakterien schützt. Daher leiden Kinder mit Allergien stark, vor allem an Virusinfektionen. Somit ist alles genau umgekehrt: Ein Kind, das häufig lange Zeit an viralen oder bakteriellen Infektionen leidet, ist höchstwahrscheinlich ein latenter Allergiker (manchmal sogar vor der klinischen Manifestation von Allergiesymptomen oder wenn sie noch nicht sehr ausgeprägt sind). Manifestationen von Allergien können schließlich nicht wie in den meisten Fällen auf der Haut auftreten, sondern sofort als Allergie der Atemwege. Darüber hinaus entwickelt sich der erste Asthmaanfall meistens vor dem Hintergrund von Infektionen der Atemwege, aber sie wirken nur als Auslöser - als Auslöser. So erschien ein Mythos.

- Was können wir Kindern raten, die oft krank sind??

- Hier kann es einige Tipps geben. Zunächst ist es natürlich notwendig, dass die Eltern im Allgemeinen auf den Zustand des Kindes achten, ihm zuhören und genau hinschauen. Wenn es Hautausschläge und anhaltende Virusinfektionen gibt, bedeutet dies, dass Ihr Kind allergisch ist und Sie seine Ernährung kontrollieren müssen, da es bei einer Nahrungsmittelallergie eine Diät geben muss, mit Ausnahme der Lebensmittel, die diese Allergie verursachen. Hautmanifestationen können die Eltern äußerlich verärgern, aber dies stellt keine Bedrohung für das Leben dar: Die Haut wird heilen und alles wird gut. Aber Allergien der Atemwege, Asthma bronchiale, sind immer noch lebensbedrohlich, und bis jetzt sterben Kinder in unserem Land leider weiterhin an Asthma. Daher der folgende Rat: Die frühestmögliche Diagnose und Kontrolle der Krankheit, die korrekte Behandlung des Kindes, die rechtzeitige Verschreibung von Medikamenten sind notwendig. Asthma ist eine chronische Krankheit und dementsprechend sollte die Behandlung lebenslang gleich sein, und die Behandlungsschemata können variieren..
Und schließlich hat niemand das Härten abgebrochen. Bei der Vorbeugung von Infektionen der Atemwege spielen Härtungsmaßnahmen eine sehr wichtige Rolle. Sie können ab dem warmen Sommer mit dem Training beginnen: Kontrastbäder, zuerst mit Wasser von Raumtemperatur gurgeln, dann kälter, Kontrastduschen usw. Ganz einfache Methoden, mit denen Sie gute Ergebnisse erzielen können. Es ist sehr wichtig, Kinder nicht einzuwickeln. Dies ist unser nationales Merkmal. Oft sind Kinder so eng eingepackt, dass es einfach beängstigend ist, sie auf der Straße anzusehen. Es ist auch traurig zu sehen, dass Eltern ihre Kinder nicht in den Park oder in den Wald gehen, sondern am Wochenende zu Unterhaltungszentren bringen. Erwachsene ziehen natürlich ihre Jacken und Pelzmäntel aus, und das Kind sitzt in einem roten Kinderwagen, gedämpft, bestenfalls mit offenem Reißverschluss. Außerdem gibt es in Einkaufszentren in der Regel keine ausreichende Belüftung, sodass die Konzentration verschiedener Infektionserreger enorm ist. In diesem Zusammenhang wird nicht empfohlen, mit Babys, insbesondere Säuglingen, an solche Orte zu gehen, da dies ihre Gesundheit nicht stärkt. Ich möchte darauf hinweisen, dass gemäß der Konvention über die Rechte des Kindes die Eltern für seine Gesundheit verantwortlich sind und nicht Kinderärzte, Erzieher oder Kindermädchen, wie viele glauben.
Die Erziehung und Betreuung eines Kindes liegt in der direkten Verantwortung der Eltern. Und das ist Arbeit... Aber auch großes Glück!

- Ist die Behandlung mit einer allergenspezifischen Immuntherapie für alle angezeigt? Was sind seine Vorteile und gibt es Kontraindikationen für ihn??

- Ja, dies ist eine ausgezeichnete Methode, die zum Verständnis damit verglichen werden kann, wie Mitgliedern königlicher Familien im Mittelalter das Vergiften beigebracht wurde. Schon in jungen Jahren begannen sie, ihnen Gift zu geben, aber sehr verdünnt. Zuerst züchteten sie buchstäblich einen Tropfen Gift auf ein Fass Wasser und gaben ihn dem Kind, dann erhöhten sie die Konzentration... Und am Tag des Erwachsenenalters war es für den Erben sicher, wenn die Feinde eine Tasse mit unverdünntem Gift brachten. In unserem Fall ist die Situation ähnlich. Zuerst werden sehr hohe Verdünnungen von Allergenen verwendet, die buchstäblich ein paar Moleküle enthalten, zum Beispiel Pollenkörner. Dann erhöht sich diese Dosis jeden Tag und erreicht ein Niveau, das mit dem vergleichbar ist, das während der Blütezeit von Bäumen auftritt. Dies geschieht, um den Körper zu "trainieren", nicht auf das Allergen zu reagieren. Es gibt jedoch mehrere Nuancen. Erstens ist es notwendig, dass die Allergene, die wir für solche Zwecke verwenden, speziell für die Behandlung entwickelt wurden. Zweitens, damit wir wissen, worauf das Kind reagiert, da es Situationen gibt, in denen es möglich ist, ein kausal signifikantes Allergen zu bestimmen, und wir eine allergenspezifische Therapie verschreiben können, aber es kommt vor, dass das Allergen nicht gefunden werden kann: Entweder sind alle Proben negativ oder Es gibt so viele Varianten allergischer Reaktionen, dass wir keine eindeutige Schlussfolgerung ziehen können.
In den letzten Jahren wurde es im Zusammenhang mit der Entdeckung der komponentengetrennten Diagnostik möglich, die Empfindlichkeit eines Organismus nicht nur gegenüber einem ganzen Allergen, sondern auch gegenüber seinen Komponenten zu bestimmen. Dies ist wichtig, da ein ganzes Allergen wie das für Russen am häufigsten vorkommende Birkenallergen mehrere sogenannte Haupt- und Nebenbestandteile aufweist. Wenn also nur auf die Hauptkomponenten von Allergenen reagiert wird, ist eine allergenspezifische Immuntherapie wirksam. In 3-5 Jahren können Sie absolut alle Symptome loswerden. Auch während der Blütezeit müssen Sie keine antiallergischen Medikamente einnehmen. Wenn jedoch auf eine der Nebenkomponenten oder nur auf diese reagiert wird, ist die allergenspezifische Therapie leider bereits weniger wirksam oder funktioniert überhaupt nicht. Daher ist es sehr wichtig, dass Menschen in spezialisierten Zentren diagnostiziert werden, wo sie die Wirksamkeit der verschriebenen Medikamente bestimmen und vorhersagen können. Vor einigen Jahren diskutierten wir einen klinischen Fall einer Familie, in dem zwei Mädchen, eineiige Zwillinge, ähnlich wie zwei Wassertropfen, an Pollenallergie litten. Beiden wurde eine allergenspezifische Immuntherapie verschrieben, aber zu diesem Zeitpunkt verfügten wir noch nicht über die Technologie zur Bestimmung der Haupt- / Nebenkomponenten von Allergenen. Nach dem ersten Behandlungsjahr hatte ein Mädchen eine bemerkenswerte Wirkung, das andere eine durchschnittliche Wirkung. Wir behandeln das zweite Jahr: Das erste Mädchen ist noch besser und die Manifestationen sind fast verschwunden, und das zweite Mädchen hat praktisch keine Wirkung. Im dritten Jahr hatte das erste Mädchen keine Allergiesymptome, das zweite - wiederum ohne signifikante Ergebnisse. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir die Gelegenheit, eine Untersuchung der Bestandteile des Allergens durchzuführen, und es stellte sich heraus, dass das erste Mädchen nur auf das Hauptallergen allergisch reagierte, und daher funktionierte die allergenspezifische Immuntherapie wunderbar, und das zweite hatte sowohl die Haupt- als auch die Nebenbestandteile Die Wirksamkeit der Behandlung war signifikant geringer. So wurde ein Mädchen von allergischen Reaktionen vollständig befreit, und das zweite Mädchen erhält während der Blütezeit weiterhin eine symptomatische Therapie..

- Steht derzeit allen eine allergenspezifische Immuntherapie zur Verfügung??

- Ja natürlich. In einigen Regionen ist es kostenlos erhältlich, in anderen für bestimmte Zahlungs- und Finanzierungsquellen, aber alle Medikamente sind im Land registriert und es ist durchaus möglich, sie zu erhalten..

- Was würden Sie in einem Erste-Hilfe-Kasten (zu Hause oder auf Reisen) für Familien empfehlen, in denen Kinder mit Allergien wachsen??

- Es hängt davon ab, welche Art von Allergie das Kind hat. Wenn die Allergie durch Hautreaktionen dargestellt wird, sollten hauptsächlich externe Mittel vorhanden sein, d. H. Salben, die Steroide, lokale Immunmodulatoren und Feuchtigkeitscremes enthalten (letztere sind erforderlich). Die Hautpflege sollte schrittweise erfolgen, und als erster Schritt ist immer eine rechtzeitige Flüssigkeitszufuhr erforderlich. Bei Kindern, zum Beispiel mit Neurodermitis, ist die Haut übermäßig trocken, daher muss sie ständig mit Feuchtigkeit versorgt werden und es müssen externe Medikamente angewendet werden. Wenn ein Kind an allergischer Rhinitis leidet, sollten Sie Nasenprodukte bei sich haben: intranasale Steroide, Antihistaminika und andere Medikamente, mit denen Sie die Situation schrittweise kontrollieren können. Wenn wir über Asthma bronchiale sprechen, ist es notwendig, Inhalatoren mit Steroiden, Bronchodilatatoren und manchmal Leukotrienrezeptorblockern in Tabletten bei sich zu haben. Was kann von den Erste-Hilfe-Medikamenten benötigt werden? Bei atopischer Dermatitis ist es schwierig, sich etwas Dringendes vorzustellen, höchstwahrscheinlich in Form einer Art Exazerbation (Krusten, Plaques). Solche Manifestationen können äußerlich gestoppt werden, die Ernährung korrigieren, salben und alles wird vergehen. Bei allergischer Rhinitis können Sie Sprays mit einer Steroidkomponente verwenden, bei denen alle Manifestationen auch innerhalb von 24-48 Stunden verschwinden. Die Situation mit Asthma bronchiale und solchen Zuständen wie Quincke-Ödem, Urtikaria und anaphylaktischem Schock ist komplizierter. Asthmatiker müssen natürlich einen Vernebler dabei haben, der mit den gleichen Steroiden (sie lindern einen Anfall perfekt), Bronchodilatatoren, gefüllt ist. Nur für den Fall, dass Sie Ampullen mit Steroiden zur intravenösen Anwendung benötigen, diese müssen jedoch von einem Spezialisten oder Tabletten zur oralen Verabreichung verabreicht werden. Zur Linderung des anaphylaktischen Schocks ist die Einführung von Adrenalin das beste Mittel, aber in unserem Land gibt es immer noch keine Form der Verabreichung von Einwegspritzen. In dieser Form ist das Medikament nicht registriert, es ist unmöglich, es nur im Ausland zu kaufen. In der Russischen Föderation schreiben wir seit mindestens 20 Jahren verschiedene Anträge auf Registrierung dieser Form von Adrenalin, weil es Menschen gibt, die Wespen oder Bienenstiche anaphylaktisch reagieren, für sie ist es eine Frage von Leben und Tod. Warum das Medikament nicht registriert ist, ist eine große Frage für uns.
In unserem Land gibt es Adrenalin, jedoch nicht zur subkutanen Verabreichung, sondern zur intravenösen Verabreichung. Es sollte unter kalten Bedingungen gelagert werden und seine Einführung wird natürlich von Spezialisten durchgeführt. Um irgendwohin zu reisen, müssen Sie sich idealerweise an Ihren Arzt oder Kinderarzt wenden: Jetzt reisen Menschen auf der ganzen Welt, und in einigen Regionen sind zusätzliche Impfungen erforderlich. Darüber hinaus sind Allergiker besonders anfällig für Infektionsprozesse: Wie bereits erwähnt, ist die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, bei ihnen viel höher als bei normalen gesunden Kindern. Sie müssen auch einen individuellen Plan für den Zeitraum der Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung erstellen und gemäß diesem Plan die erforderlichen Medikamente mitnehmen. Manchmal reisen einige Allergiker sogar mit ihrem eigenen Kissen, denn wenn wir irgendwohin kommen, können wir nicht immer auf eine große Auswahl an Kissen zählen. Daunen- und Federkissen sind häufig und können asthmatische Symptome oder allergische Rhinitis verschlimmern. Im Laufe der Jahre wird alles ein wenig einfacher, es wird eine Auswahl an Unterwäsche, Nummern usw. angeboten, aber diese Gelegenheit ist nicht immer und es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen. Ich hoffe, unser Gespräch wird den Lesern helfen, einige der Probleme zu verstehen. Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen Gesundheit und Wohlbefinden!