Feksadin ist ein Antihistaminikum

Um die Symptome allergischer Reaktionen zu beseitigen, werden verschiedene Antihistaminika verschrieben. Das Medikament Feksadin gehört zu dieser Gruppe, wirkt aufgrund des Wirkstoffs Fexofenadin, heilt und beugt Niesen, Schwellung der Nasenschleimhaut, Tränenfluss vor. In der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels erfahren Sie mehr über seine pharmakologische Wirkung, die Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln und die Art der Verabreichung.

Was ist Feksadin?

Allergietabletten Fexadin oder Fexadin sind Antihistaminika der dritten Generation gegen Allergien. Das Medikament gehört nicht zu Hormonen und Antibiotika. Es ist ein Generikum für Telfast (Allegra) - es enthält den gleichen Wirkstoff, hat aber geringere Kosten, da die Rohstoffe möglicherweise nicht so gut von Verunreinigungen gereinigt werden. Das Medikament wird vom indischen Pharmaunternehmen Ranbaxu hergestellt und wirkt in einer Stunde für 2-12 Stunden.

pharmachologische Wirkung

Die aktive Komponente von Feksadin ist Fexofenadin, dessen Wirkmechanismus mit der Blockierung von H1-Histaminrezeptoren verbunden ist. Der Wirkstoff gehört zu den aktiven Metaboliten von Terfenadin, stabilisiert daher die Mastzellmembran und reduziert die Menge an freigesetzten biologisch aktiven Bestandteilen, Histamin. Eine Stunde nach Einnahme der Pillen entwickelt sich im Körper eine antiallergische Wirkung, die nach sechs Stunden ihr Maximum erreicht und bis zu einem Tag anhält.

Ärzte stellen fest, dass Patienten, die Fexofenadin erhalten, keine häufigen Nebenwirkungen anderer Antihistaminika entwickeln - Verstopfung, Mundtrockenheit, hohe Kardiotoxizität, Sehbehinderung, Gewichtszunahme. Bei älteren Menschen mit Nieren- und Lebererkrankungen ist eine Dosisanpassung des Arzneimittels nicht erforderlich. Das Medikament verstärkt nicht die Wirkung von Alkohol, alkoholischen Getränken und Drogen, die das Nervensystem unterdrücken.

Dosisabhängig ist die Wirkung, die bei Einnahme von 10-130 mg des Arzneimittels erzielt wird. Fexofenadin in Form von Hydrochlorid wird nach oraler Verabreichung aus dem Magen-Darm-Trakt (GIT) resorbiert, bindet zu 6-70% an Plasmaproteine ​​(mit Albumin, Alpha1-Glykoprotein), dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein, 5% der Dosis unterliegen einem Teilstoffwechsel. Die Ausscheidung der Substanz erfolgt zweiphasig, die Entzugszeit beträgt 22-20 Stunden, die Ausscheidungszeit erhöht sich mit Nierenversagen und Hämodialyse. Das Medikament wird in Galle und Urin ausgeschieden..

  • Heilmittel gegen Sinusitis
  • Saurer Geruch nach Entladung bei Frauen
  • Wie man den Körper reinigt

Komposition

Abhängig von der Form der Freisetzung des Arzneimittels und der Konzentration des Wirkstoffs unterscheidet sich die Zusammensetzung der Tabletten:

Fexofenadinkonzentration, mg pro 1 Stk.

Wasser, Magnesiumstearat, vorgelatinierte Stärke, Povidon, Croscarmellose-Natrium, kolloidales Siliciumdioxid, mikrokristalline Cellulose

Zusammensetzung des Filmgehäuses

Farbstoff rosa Opadry, Wasser, Hypromellose, Farbstoff rotes Eisenoxid, Titandioxid, Makrogol, Opacode schwarz, Ammoniumhydroxid, glasierter Schellack in Ethanol, Farbstoff schwarzer Eisenoxid, Isopropanol, Propylenglykol, Butylalkohol

Freigabe Formular

Zum Verkauf stehen nur Fexadin-Tabletten, die mit in schwarzer Tinte gedruckten Markierungen filmbeschichtet sind. Das Medikament ist in 10 Stück in einer Blisterpackung erhältlich, 1-2 Blisterpackungen sind zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einer Packung enthalten. Zum Verkauf stehen möglicherweise auch Tabletten, die nicht in Blisterpackungen, sondern in 10er-Blisterpackungen verpackt sind.

Anwendungshinweise

Fexadin 180 mg ist zur Behandlung der chronischen idiopathischen Urtikaria vorgesehen, und ein Arzneimittel mit einer Konzentration von 120 mg ist zur Behandlung von saisonalem Heuschnupfen und allergischer Rhinitis vorgesehen. Allgemeine Indikationen für die Verwendung des Medikaments:

  • Behandlung von chronischen oder saisonalen Allergien, Heuschnupfen, begleitet von Niesen, Juckreiz, Husten, Rötung und Schwellung der Schleimhäute, Rhinitis, juckender Haut und Nesselsucht;
  • allergischer Husten;
  • Allergie gegen Sonnenlicht, rosa Flechten;
  • exsudative oder normale Psoriasis (zur Verringerung von Entzündungen, Erythemen, Juckreiz, Schuppenbildung).

Gebrauchsanweisung

Das Medikament Feksadin wird zu jeder Tageszeit in einer von einem Allergologen oder Therapeuten verschriebenen Dosierung eingenommen. Das Essen verlangsamt die Wirkung des Medikaments, daher ist es ratsam, die Tabletten vor den Mahlzeiten einzunehmen. Je nach Art der Erkrankung ist die Dosierung unterschiedlich:

Die Krankheit, Merkmale ihres Verlaufs

Keine schwere saisonale allergische Rhinitis

Tablette 120 mg einmal täglich

Intensive Allergie, chronische Urtikaria

Tablette 180 mg einmal täglich

Zwei Wochen vor der Blüte werden 120 mg eingenommen (um Atemwegsmanifestationen von Allergien zu beseitigen). Wenn es keine Wirkung gibt, wechseln Sie zu 180 mg einmal täglich. Ärzte können zweimal täglich Pillen verschreiben.

Tabletten werden Jugendlichen und Erwachsenen ab einem Alter von 12 Jahren ohne ärztliche Verschreibung verschrieben. Das Arzneimittel sollte an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von höchstens 25 Grad drei Jahre lang gelagert werden. Im Gegensatz zu einigen anderen Antihistaminika beeinflusst Feksadin nicht die Aufmerksamkeitskonzentration, die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen und die Funktion der Arbeitsfähigkeit. Daher kann es beim Fahren von Fahrzeugen und beim Steuern komplexer Mechanismen verwendet werden, jedoch nach Überprüfung der individuellen Reaktion.

  • Vitamine für die Augen: Liste und Bewertungen
  • Cytomegalovirus - was ist das, Symptome und Behandlung
  • Eingewachsene Zehennagel - Behandlung

Anwendung für Kinder

Bisher gibt es keine verlässlichen Informationen über die Sicherheit und Wirksamkeit der Anwendung von Feksadin bei Kindern unter sechs Jahren. Ärzte verschreiben das Medikament Jugendlichen ab 12 Jahren. Die Dosierung hängt von der Art der Erkrankung ab: Bei allergischer Rhinitis und Heuschnupfen kann das Medikament Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren verschrieben werden, jedoch in einer Dosis von 60 mg / Tag. Wenn das Medikament innerhalb von 24 Stunden keine Wirkung zeigt, müssen Sie einen Arzt für eine Behandlungskorrektur konsultieren. Die Dauer des Medikaments beträgt 7-10 Tage, das Medikament hat keine kumulative Wirkung.

Nebenwirkungen

Wenn Sie höhere Dosen des Arzneimittels einnehmen, steigt die Schwere der Nebenwirkungen. Die negativen Reaktionen bei der Verwendung von Feksadin-Tabletten umfassen:

  • schnelle Müdigkeit, Müdigkeit;
  • dyspeptische Störungen (Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Durchfall, Verstopfung);
  • Dysmenorrhoe;
  • Überempfindlichkeitsreaktionen (Atemnot, Angioödem, Hautausschlag, Urtikaria, Juckreiz der Haut);
  • Schlaflosigkeit, Schlafstörungen, Nervosität;
  • Schwindel, erhöhte Schläfrigkeit, Kopfschmerzen;
  • Schmerzen im Herzen, in der Brust, Tachykardie;
  • Lichtempfindlichkeit (erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht);
  • anaphylaktische Reaktionen (Schwellung des Rachens, Atembeschwerden);
  • Störung der Geschmacksknospen.

Überdosis

Bei höheren Dosen von Feksadin muss der Magen gespült werden, um das nicht absorbierte Medikament zu entfernen. Aktivkohle einnehmen. Ärzte bieten symptomatische und unterstützende Therapie, Hämodialyse ist nicht wirksam. Symptome einer Überdosierung von Medikamenten sind:

  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Übelkeit, Schweregefühl im Magen;
  • trockener Mund.

Kontraindikationen

Das Medikament Feksadin sollte nicht bei Kindern unter sechs Jahren angewendet werden. Andere Kontraindikationen des Arzneimittels:

  • Stillen (geht in die Muttermilch über, kann in den Körper des Babys gelangen);
  • Schwangerschaft (dringt in die Plazentaschranke ein, kann sich negativ auf die Entwicklung des Fötus auswirken);
  • chronisches Nierenversagen;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Zusammensetzung.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Es gibt negative Bewertungen von Patienten, die gleichzeitig Fexadin und andere Medikamente einnahmen. Mögliche negative und gefährliche Reaktionen:

  1. Die Kombination des Arzneimittels mit Ketoconazol oder Erythromycin führt zu einer 2-3-fachen Erhöhung der Fexofenadin-Konzentration. Dies ist auf eine Zunahme der Absorption im Verdauungstrakt, eine Abnahme der Ausscheidung von Galle, eine signifikante Abnahme der Produktion von Magensekreten und eine Auswirkung auf den Darm zurückzuführen.
  2. Antazida auf Basis von Aluminium- oder Magnesiumionen verringern die Bioverfügbarkeit von Fexofenadin, sodass zwischen den Antazida mindestens zwei Stunden vergehen sollten..
  3. Die Ärzte stellten keine klinisch signifikante Wechselwirkung von Feksadin mit Omeprazol fest.
  4. Es wurde gezeigt, dass das Medikament nicht mit Medikamenten interagiert, deren Metabolismus im Lebersystem stattfindet..
  5. Es wird nicht empfohlen, Medikamente mit Alkohol und alkoholhaltigen Getränken oder Medikamenten zu kombinieren, aber Feksadin erhöht die negative Wirkung von Ethanol auf das Zentralnervensystem nicht.

Analoge

Das ursprüngliche Arzneimittelanalogon von Feksadin ist Telfast (Allegra), hergestellt in den Versionen 120, 180 mg und 30 mg für Kinder. Andere Arzneimittelersatzstoffe umfassen:

  • Fexofast - ein direktes Analogon des auf Fexofenadin basierenden Arzneimittels, ist ein Originalmedikament;
  • Allerfex ist ein russisches Antihistaminikum gegen Urtikaria und Heuschnupfen mit demselben Wirkstoff, das jedoch nur selten im Handel erhältlich ist.
  • Gifast ist ein Medikament auf der Basis von Fexofenadinhydrochlorid, das in einer Konzentration von 120 und 180 mg erhältlich ist.
  • Dinox - Tabletten auf Fexofenadinbasis;
  • Fexofenadin ist das günstigste Analogon, basierend auf dem gleichnamigen Wirkstoff.
  • Bexist-Sanovel ist ein Histaminrezeptorblocker, der den gleichen Wirkstoff wie das betreffende Medikament enthält.
  • Rapido - Kapseln gegen allergische Rhinitis, wirken nicht beruhigend;
  • Telfadin - Fexofenadin-Tabletten.

Tabletten können über einen Katalog bestellt, in einem Online-Shop oder einer Apotheke zu einem Preis gekauft werden, der von der Form der Freisetzung, der Konzentration des Wirkstoffs und der Höhe der Handelsspanne abhängt. Ungefähre Preise für das Medikament und seine Analoga in Moskau:

Feksadin

Komposition

1 Tablette enthält 120 oder 180 mg des Wirkstoffs Fexofenadinhydrochlorid.

Freigabe Formular

Erhältlich in Tablettenform.

pharmachologische Wirkung

Antihistaminika-Allergiemedizin.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Der Wirkstoff ist Fexofenadin. Der Wirkungsmechanismus zielt darauf ab, die H1-Histaminrezeptoren zu blockieren. Die Hauptsubstanz ist ein aktiver Metabolit von Terfenadin. Das Medikament stabilisiert die Mastzellmembran, reduziert die Menge an freigesetztem Histamin, biologisch aktiven Komponenten.

Die antiallergische Wirkung entwickelt sich eine Stunde nach dem Eintritt des Arzneimittels Feksadin in den Körper. Die maximale antiallergische Wirkung wird nach 6 Stunden aufgezeichnet, die Dauer der antiallergischen Wirkung beträgt etwa einen Tag.

Bei der Einnahme von Fexofenadin treten keine für Antihistaminika üblichen Nebenwirkungen auf: Verstopfung, Störungen des visuellen Analysegeräts, Mundtrockenheit, kardiotoxische Effekte (Änderungen des QT-Intervalls im Kardiogramm). Langzeitanwendung geht nicht mit Gewichtszunahme einher.

Ältere Menschen, Patienten mit Pathologie des Nieren- und Lebersystems müssen die Dosis des Arzneimittels Feksadin nicht anpassen.

Das Medikament potenziert nicht die Wirkung von alkoholhaltigen Getränken und Medikamenten, die das Nervensystem unterdrücken.

Bei Einnahme von 10-130 mg wurde ein dosisabhängiger Effekt festgestellt.

Anwendungshinweise

Fexadin 180 mg wird bei chronischer idiopathischer Urtikaria empfohlen.

Zur Behandlung von Heuschnupfen, saisonaler allergischer Rhinitis, wird Feksadin 120 mg verschrieben.

Kontraindikationen

Das Medikament wird erst im Alter von sechs Jahren angewendet. Kontraindiziert bei Stillen, Schwangerschaft, Fexofenadin-Intoleranz.

Nebenwirkungen

Die Anwendung des Arzneimittels Feksadin kann zu schneller Müdigkeit, dyspeptischen Störungen, Dysmenorrhoe, Schwindel, erhöhter Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Schmerzen in der Brust, Lichtempfindlichkeit, anaphylaktischen Reaktionen, Perversion des Geschmacksanalysators und Tachykardie führen.

Die Einnahme höherer Dosen erhöht die Schwere dieser Nebenwirkungen und es entsteht eine Abhängigkeit vom Arzneimittel.

Gebrauchsanweisung von Feksadin (Weg und Dosierung)

Gemäß den Anweisungen für die Anwendung von Feksadin werden Tabletten für Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene verschrieben.

Bei saisonaler allergischer Rhinitis 1 Tablette 120 mg einnehmen.

Bei chronischer idiopathischer Urtikaria einmal täglich 1 Tablette 180 mg einnehmen.

Überdosis

Im Falle einer Überdosis fühlen Sie sich schwindelig, Sie fühlen sich schläfrig, Trockenheit im Mund.

Symptomtherapie wird angewendet. Die Hämodialyse zeigte keine Wirkung.

Interaktion

Die gemeinsame Verabreichung des Arzneimittels Fexadin mit Ketoconazol oder Erythromycin geht mit einer 2-3-fachen Erhöhung der Fexofenadin-Konzentration einher. Dieser Effekt erklärt sich aus einer Zunahme der Absorption im Verdauungstrakt, einer Abnahme der Ausscheidung von Galle oder einer signifikanten Abnahme der Magen-Darm-Sekretion..

Antazida, die Al3 + oder Mg2 + enthalten, verringern die Bioverfügbarkeit von Fexofenadin. Das empfohlene Zeitintervall zwischen den Dosen beträgt mindestens zwei Stunden. Es wurde keine klinisch signifikante Wechselwirkung von Fexofenadin mit Omeprazol berichtet.

Feksadin interagiert nicht mit Medikamenten, deren Stoffwechsel im Lebersystem erfolgt.

Verkaufsbedingungen

In Apotheken ohne Rezept abgegeben.

Lagerbedingungen

An einem trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad Celsius.

Verfallsdatum

Nicht mehr als drei Jahre.

spezielle Anweisungen

Es gibt keine verlässlichen Informationen über die Sicherheit des Antiallergikums Feksadin bei Kindern unter 6 Jahren..

Die Einnahme des Arzneimittels hat keinen Einfluss auf Konzentration, komplexe Arbeit, Maschinensteuerung und Fahren.

Feksadin

Gebrauchsanweisung

Einige Fakten

Die Hauptsubstanz der Tabletten ist Fexofenadin. Die Herstellung dieses Arzneimittels wurde seit mehr als einem Jahr durchgeführt, und 1993 wurden in den Vereinigten Staaten die Arbeiten an seiner Synthese abgeschlossen. Die Arzneimittelkomponente war perfekt und wurde in der amerikanischen Bevölkerung schnell populär. Seine Formel besteht aus zweiunddreißig Kohlenstoffmolekülen, neununddreißig Wasserstoffmolekülen, einem Stickstoffmolekül und vier Sauerstoffmolekülen.

Feksadin ist ein universeller Assistent im Kampf gegen saisonale Allergien. Es hilft, Anzeichen eines allergischen Prozesses (Entzündung der Nasenschleimhaut, Schwellung, Niesen, Verstopfung) zu beseitigen. Das Medikament ist auch bei der Behandlung von ganzjährigen Allergien wirksam..

Pharmakologische Eigenschaften

Fexadin ist ein Antihistaminikum (eine Gruppe von Arzneimitteln, die Histaminrezeptoren blockieren, was zu einer Hemmung ihrer Aktivität und zur Beseitigung von Anzeichen einer Allergie führt). Die Hauptwirkung der Tabletten ist die Unterdrückung von Allergenen im Kreislaufsystem. Das Medikament blockiert H1-Rezeptoren, hemmt aber gleichzeitig nicht den Zustand des zentralen Systems (der Patient kann Arbeiten mit einer erhöhten psychomotorischen Reaktion ausführen). Das Arzneimittel führt effektiv zu einer Blockade der biogenen Aminrezeptoren im Blut, wonach deren Aktivität abnimmt und eine allergische Reaktion beseitigt wird. Reduzierte Schwellung der Schleimhaut, Krämpfe in den Bronchien, Juckreiz und vesikulärer Ausschlag. Zusätzlich zu den Antihistamin-Wirkungen hat das Medikament andere positive Wirkungen auf den Körper: Es erweitert das Lumen der Blutgefäße, verbessert die Darmfunktion, verbessert die Magensekretion, verringert die Gefäßpermeabilität, normalisiert den Blutdruck und die Herzfrequenz. Das Medikament lindert zuerst die Symptome von Allergien, dann beginnt der Regenerationsprozess des Körpers. Die maximale Unterdrückung von Allergenen im Körper beträgt bis zu achtzig Prozent. Bei der Behandlung von saisonalen Erkrankungen hat das Medikament keinen Einfluss auf die Kaliumkanäle, so dass das negative Membranpotential des Neurons unverändert bleibt. Nach oraler Verabreichung wird die medizinische Komponente gut vom Körper aufgenommen und auf die gewünschten Zellen verteilt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt einhundertachtzig Minuten (in einigen Fällen weniger). Die maximale Konzentration beträgt zweihundertneunundachtzig Nanogramm pro Milliliter (bei einer Standarddosis von einhundertzwanzig Milligramm des Arzneimittels). Der Wirkstoff bindet an Plasmaproteine, die Verbindung beträgt bis zu siebzig Prozent. Die aktive Komponente durchläuft im Lebersystem in geringer Menge Stoffwechselprozesse. Es gelangt in Urin und Kot. Der Rücktritt erfolgt nach fünfzehn Stunden. Zehn Prozent werden im Urin ausgeschieden, der Rest in Galle und Kot. Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion müssen die Therapie nicht anpassen. Das Medikament zeigt keine toxischen Wirkungen auf das Herz. Der Empfang zwischen verschiedenen Arzneimitteln erfolgt ab zwei Stunden, dann durchläuft der Wirkstoff alle Transformationsprozesse unverändert. Die Tabletten machen nicht süchtig, nach ihrem Entzug bleibt die therapeutische Wirkung lange bestehen. Bei Patienten unter 18 Jahren wurden Sicherheit und Wirksamkeit nicht untersucht. Konsultieren Sie daher vor der Einnahme einen Kinderarzt.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Feksadin ist in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung erhältlich. Dosieren Sie einhundertzwanzig oder einhundertachtzig Milligramm. Die Zusammensetzung enthält den Wirkstoff Fexofenadin. Seine Dosierung entspricht der Dosierung der Tablette. Die Tabletten werden in eine Blisterpackung von zehn Stück gegeben. Die Tabletten sind mit Gebrauchsanweisungen verpackt.

Anwendungshinweise

Feksadins Indikationen sind die Behandlung von allergischen Erkrankungen. Die Tabletten beseitigen wirksam saisonale Allergien, die sich in Form von Entzündungen der Nasenschleimhaut, Verstopfung, erhöhter Sekretion der Nasenwege, Niesen, Schwellung und Juckreiz der Schleimhaut äußern. Dargestellt ist ein Medikament zur Behandlung von saisonalen Allergien (Pollen von Pflanzen und Sträuchern).

Nebenwirkungen

Nebenwirkung von Feksadin: Am ersten Tag oder später kann sich eine unerwünschte Reaktion entwickeln. Die Reaktion äußert sich in Form von Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit und Schläfrigkeit. Bei einigen Patienten wurde das Auftreten von Schlaflosigkeit und erhöhter Müdigkeit, Reizbarkeit und erhöhter Aggression festgestellt. Es gibt auch das Auftreten von Nesselsucht, Juckreiz oder Brennen der Haut, Atemnot. Behandlung: Absage von Pillen, Magenspülung, Gegenmittelaufnahme. Die symptomatische Therapie erfolgt am besten unter ärztlicher Aufsicht.

Kontraindikationen

Gegenanzeigen Feksadina: Das Arzneimittel wird nicht für Personen mit individueller Unverträglichkeit gegenüber einzelnen Komponenten empfohlen. Das Arzneimittel wird bei Personen mit eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion und bei Patienten im Rentenalter mit Vorsicht angewendet, da keine Daten zur Studie in dieser Kategorie von Patienten vorliegen. Bei Patienten mit Herzerkrankungen auch nicht oder unter ärztlicher Aufsicht anwenden.

Anwendung während der Schwangerschaft

Das Arzneimittel kann während der Schwangerschaft angewendet werden, jedoch nach Rücksprache mit einem Arzt und unter der Bedingung, dass der maximale Nutzen der Therapie das potenzielle Risiko für das ungeborene Baby und die ungeborene Mutter überwiegt. Während der Stillzeit wird das Arzneimittel nicht angewendet. Wenn eine Therapie unvermeidbar ist, wird das Stillen vorübergehend bis zur Genesung abgebrochen.

Methode und Merkmale der Anwendung

Das Medikament wird oral eingenommen. Die Dosierung ist individuell. Erwachsene Patienten und Personen über zwölf Jahre erhalten einmal täglich einen Termin. Die Dauer der Aufnahme wird vom Allergologen festgelegt. Das Arzneimittel kann mit Wasser eingenommen werden. Lebensmittel beeinflussen die Verteilung und Bioverfügbarkeit des Arzneimittels nicht. Wenn die Therapie komplex ist, sollte das Zeitintervall zwischen den Medikamenten mindestens 60 Minuten betragen. Während der Verabreichung kann das Medikament bei einigen Patienten die psychomotorische Reaktion verändern. Daher müssen Personen, die das Auto fahren, die individuelle Reaktion auf die Pillen überprüfen..

Alkoholverträglichkeit

Alkohol stimuliert die Oxidation in der Leber, so dass das Medikament nicht mit Ethanol kombiniert werden kann. Wenn am Vortag alkoholische Getränke konsumiert wurden, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um Komplikationen bei Krankheiten zu vermeiden.

Interaktion mit anderen Medikamenten

In Kombination mit Erythromycin erhöht sich die Plasmakonzentration des Arzneimittels um das Dreifache. Mittel, die Magnesium oder Aluminium enthalten, werden am besten zu unterschiedlichen Zeiten mit dem Arzneimittel angewendet (Intervall von mindestens zwei Stunden). Der Wirkstoff der Tabletten verringert deren Bioverfügbarkeit. Das Medikament wird nicht mit Omeprazol kombiniert und Ketoconazol verdoppelt die Konzentration des Medikaments. Absorptionsmittel beeinflussen die Absorption des Wirkstoffs im Magen-Darm-Trakt. Die Tabletten werden getrennt vom Vitaminkomplex eingenommen.

Überdosis

Wenn die Anweisungen von Feksadin verletzt werden, kann sich eine Überdosis in Form von Schwindel, Trockenheit der Mundschleimhaut, Schläfrigkeit und einer allergischen Reaktion entwickeln. Wenn eine Überdosierung auftritt, muss ein Arzt für therapeutische Maßnahmen (Magenspülung, Aufnahme von Absorptionsmitteln und Gegenmitteln) konsultiert werden..

Analoge

Feksadins Analoga: Allerga und Feksofast. Diese Analoga sind in Tablettenform erhältlich und haben eine ähnliche pharmakologische Wirkung auf den Körper. Vor dem Gebrauch ist die Konsultation eines Therapeuten erforderlich.

Verkaufsbedingungen

Feksadin Verkaufsbedingungen: ohne Rezept.

Lagerbedingungen

Das Arzneimittel muss außerhalb der Reichweite von Kindern mit einer Lufttemperatur von nicht mehr als 20 Grad aufbewahrt werden. Die Tabletten werden drei Jahre in der Originalverpackung gelagert. Nach Ablauf der Haltbarkeit muss das Arzneimittel entsorgt werden.

Fexadin Fexadin

Schwangerschaft

Das Arzneimittel kann während der Schwangerschaft angewendet werden, jedoch nach Rücksprache mit einem Arzt und unter der Bedingung, dass der maximale Nutzen der Therapie das potenzielle Risiko für das ungeborene Baby und die ungeborene Mutter überwiegt. Während der Stillzeit wird das Arzneimittel nicht angewendet. Wenn eine Therapie unvermeidbar ist, wird das Stillen vorübergehend bis zur Genesung abgebrochen.

während der Schwangerschaft kontraindiziert.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln: Bei kombinierter Anwendung von Fexadin mit Erythromycin oder Ketoconazol steigt die Konzentration von Fexofenadin im Plasma um das 2-3-fache.

Es gibt keinen signifikanten Effekt auf die Erhöhung des QT-Intervalls. Die Einnahme von aluminium- oder magnesiumhaltigen Antazida 15 Minuten vor der Einnahme von Fexofenadin führt zu einer Verringerung der Bioverfügbarkeit des letzteren (das Zeitintervall zwischen der Einnahme sollte mindestens 2 Stunden betragen). Interagiert nicht mit Omeprazol.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert..

Wenn es notwendig ist, während der Stillzeit Medikamente zu verwenden, sollte das Problem des Stillens des Stillens gelöst werden.

Analoge

Wir listen mehrere Analoga von Feksadin auf. Diese beinhalten:

  • Gifast;
  • Bixist-Sanovel;
  • Ralido;
  • Dinox;
  • Telfast;
  • Fexofast;
  • Allerfex.

Die oben genannten Medikamente sind Antihistaminika der dritten Generation und haben ähnliche Auswirkungen auf das Immunsystem des Patienten..

In Apotheken werden solche Medikamente ohne Rezept von Allergikern verkauft.

Die maximal zulässige Lagertemperatur von Feksadin beträgt 20 Grad. Das Arzneimittel sollte außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden..

Die Haltbarkeit dieses Antihistaminikums beträgt 2 Jahre..

Die ungefähren Kosten einer Packung mit 120 g Tabletten betragen 280 Rubel und 180 g - 410 Rubel.

Form und Zusammensetzung freigeben

Erhältlich in Filmtabletten. Die Packung enthält 10, 20 oder 100 Tabletten.

Tablets1 Registerkarte.
Fexofenadinhydrochlorid120 mg
Hilfsstoffe: kolloidales Siliziumdioxid, MCC, Magnesiumstearat, Croscarmellose-Natrium, Povidon, vorgelatinierte Stärke, gereinigtes Wasser.
Schalenzusammensetzung: Makrogol, rotes Eisenoxid, Titandioxid und Lebensmittelfarbe.

Die Packung enthält 1-2 Blisterpackungen mit Medikamenten und Gebrauchsanweisung.

Freigabe FormularKompositionEin Foto
Tabletten 120 mgAktive Substanz:

  • gereinigtes Wasser,
  • gelatinierte Stärke,
  • Croscarmellose-Natrium,
  • mikrokristalline Cellulose,
  • kolloidales Siliziumdioxid,
  • Povidon,
  • Magnesiumstearat.
Die Rückseite des Pakets

Erscheinungsbild der Tablette

Tabletten 180 mgAktive Substanz:

  • Croscarmellose-Natrium,
  • gelatinierte Stärke,
  • mikrokristalline Cellulose,
  • gereinigtes Wasser,
  • kolloidales Siliziumdioxid,
  • Povidon,
  • Magnesiumstearat,

10 Tabletten in einem Blisterstreifen aus Aluminiumfolie, bedeckt mit einem Vinylchlorid-Polymerfilm;

1 oder 2 Blister mit Gebrauchsanweisung in einem Karton.

Feksadin ist in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung erhältlich. Dosieren Sie einhundertzwanzig oder einhundertachtzig Milligramm. Die Zusammensetzung enthält den Wirkstoff Fexofenadin. Seine Dosierung entspricht der Dosierung der Tablette. Die Tabletten werden in eine Blisterpackung von zehn Stück gegeben. Die Tabletten sind mit Gebrauchsanweisungen verpackt.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Es gibt negative Bewertungen von Patienten, die gleichzeitig Fexadin und andere Medikamente einnahmen. Mögliche negative und gefährliche Reaktionen:

  1. Die Kombination des Arzneimittels mit Ketoconazol oder Erythromycin führt zu einer 2-3-fachen Erhöhung der Fexofenadin-Konzentration. Dies ist auf eine Zunahme der Absorption im Verdauungstrakt, eine Abnahme der Ausscheidung von Galle, eine signifikante Abnahme der Produktion von Magensekreten und eine Auswirkung auf den Darm zurückzuführen.
  2. Antazida auf Basis von Aluminium- oder Magnesiumionen verringern die Bioverfügbarkeit von Fexofenadin, sodass zwischen den Antazida mindestens zwei Stunden vergehen sollten..
  3. Die Ärzte stellten keine klinisch signifikante Wechselwirkung von Feksadin mit Omeprazol fest.
  4. Es wurde gezeigt, dass das Medikament nicht mit Medikamenten interagiert, deren Metabolismus im Lebersystem stattfindet..
  5. Es wird nicht empfohlen, Medikamente mit Alkohol und alkoholhaltigen Getränken oder Medikamenten zu kombinieren, aber Feksadin erhöht die negative Wirkung von Ethanol auf das Zentralnervensystem nicht.

Feksadin Überdosis, Notfälle, was zu tun ist

Bei Überdosierung oder Vergiftung sofort einen Krankenwagen rufen oder Ihren Arzt aufsuchen. Eine Überdosierung bestimmter Medikamente kann zu Gesundheitsrisiken und zum Tod führen.

Hinweis: Dieser Übersichtsartikel über die Verwendung von Fexadin ist kein Ersatz für die vollständigen Anweisungen des Herstellers für das Arzneimittel, dient nur zu Informationszwecken und kann keine endgültige Handlungsanleitung sein. Alle Maßnahmen im Zusammenhang mit der Behandlung und Verwendung von Arzneimitteln sollten ausschließlich auf ärztliche Verschreibung Ihres Arztes durchgeführt werden..

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Feksadin kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Angst;
  • Erbrechen;
  • Dyspepsie;
  • Syndrom der geistigen Müdigkeit.

Bei längerem Gebrauch können sich solche allergischen Reaktionen entwickeln:

  • Dyspnoe;
  • Nesselsucht;
  • Hautausschlag;
  • Bronchospasmus;
  • Angioödem.

Nebenwirkung von Feksadin: Am ersten Tag oder später kann sich eine unerwünschte Reaktion entwickeln. Die Reaktion äußert sich in Form von Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit und Schläfrigkeit. Bei einigen Patienten wurde das Auftreten von Schlaflosigkeit und erhöhter Müdigkeit, Reizbarkeit und erhöhter Aggression festgestellt.

Dieses Medikament hat wenige und seltene Nebenwirkungen. Sie sind es jedoch. Das häufigste unter ihnen:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Schwere im Magen.
  • ermüden;
  • Schlaflosigkeit;
  • Nervosität.

Einige Ärzte stellen beim Wechsel von Allegra (Telfast) zu Feksadin eine Allergie fest, die angeblich gegen die Bestandteile der Filmbeschichtung gerichtet ist.

Die Anweisungen zeigen auch, dass Feksadin die psychomotorische Reaktion reduzieren kann. Wenn Sie mit dem Auto fahren oder in gefährlichen Einrichtungen arbeiten, sollten Sie daher versuchen, Ihre Aktivitäten einzuschränken oder sich für eine Weile vollständig zu weigern..

Nebenwirkungen

Wenn Sie höhere Dosen des Arzneimittels einnehmen, steigt die Schwere der Nebenwirkungen. Die negativen Reaktionen bei der Verwendung von Feksadin-Tabletten umfassen:

  • schnelle Müdigkeit, Müdigkeit;
  • dyspeptische Störungen (Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Durchfall, Verstopfung);
  • Dysmenorrhoe;
  • Überempfindlichkeitsreaktionen (Atemnot, Angioödem, Hautausschlag, Urtikaria, Juckreiz der Haut);
  • Schlaflosigkeit, Schlafstörungen, Nervosität;
  • Schwindel, erhöhte Schläfrigkeit, Kopfschmerzen;
  • Schmerzen im Herzen, in der Brust, Tachykardie;
  • Lichtempfindlichkeit (erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht);
  • anaphylaktische Reaktionen (Schwellung des Rachens, Atembeschwerden);
  • Störung der Geschmacksknospen.

Art der Verabreichung und Dosierung

Die tägliche Rate des Arzneimittels für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:

  • mit Rhinitis - 120 mg;
  • mit Urtikaria - 180 mg;
  • Bei anderen Arten von allergischen Manifestationen wird die Dosierung vom behandelnden Arzt individuell verschrieben.

Bei Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren sollte die Behandlung mit Feksadin mit Vorsicht durchgeführt werden. In diesem Fall sollte die tägliche Dosis 60 mg nicht überschreiten.

Die Tablette muss einmal täglich nach den Mahlzeiten mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit eingenommen werden. Es wird nicht empfohlen, normales Wasser durch Tee, Saft oder andere Getränke zu ersetzen, da dies das Auftreten von Nebenwirkungen hervorrufen kann. Die Behandlungsdauer variiert zwischen 7 und 10 Tagen.

Feksadin Kontraindikationen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Informieren Sie vor der Einnahme von Fexadin Ihren Arzt und Apotheker, wenn Sie allergisch gegen Fexadin, andere Arzneimittel oder einen der Inhaltsstoffe von Fexadin sind. Fragen Sie Ihren Apotheker nach einer Liste der Arzneimittelbestandteile.

Informieren Sie Ihren Arzt und Apotheker darüber, welche verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamente, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und Kräuterprodukte Sie einnehmen oder einnehmen möchten. Erwähnen Sie unbedingt eines der folgenden Arzneimittel: Erythromycin, Ketoconazol (Nizoral). Ihr Arzt muss möglicherweise die Dosierung Ihrer Medikamente ändern oder genau auf Nebenwirkungen achten.

Wenn Sie Antazida einnehmen, die Aluminium oder Magnesium enthalten (Maalox und andere), verwenden Sie diese mehrere Stunden vor oder nach Fexadin.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine Nierenerkrankung haben oder jemals hatten.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind, eine Schwangerschaft planen oder stillen. Wenn Sie während der Einnahme von Fexadin schwanger werden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Einige Fakten

Die Hauptsubstanz der Tabletten ist Fexofenadin. Die Herstellung dieses Arzneimittels wurde seit mehr als einem Jahr durchgeführt, und 1993 wurden in den Vereinigten Staaten die Arbeiten an seiner Synthese abgeschlossen. Die Arzneimittelkomponente war perfekt und wurde in der amerikanischen Bevölkerung schnell populär. Seine Formel besteht aus zweiunddreißig Kohlenstoffmolekülen, neununddreißig Wasserstoffmolekülen, einem Stickstoffmolekül und vier Sauerstoffmolekülen.

Feksadin ist ein universeller Assistent im Kampf gegen saisonale Allergien. Es hilft, Anzeichen eines allergischen Prozesses (Entzündung der Nasenschleimhaut, Schwellung, Niesen, Verstopfung) zu beseitigen. Das Medikament ist auch bei der Behandlung von ganzjährigen Allergien wirksam..

Freigabeform, Zusammensetzung, Verpackung

120 mg schwere Tabletten mit rosafarbener Filmbeschichtung und kaum sichtbarer Aufschrift FXD 120.

Tabletten mit einem Gewicht von 180 mg sind ebenfalls mit einem rosafarbenen Film bedeckt und haben auf einer Seite die gleiche Aufschrift.

Das Arzneimittel ist ein Antihistaminikum und wirkt antiallergisch.

Die Blockierung von Histaminrezeptoren ist auf eine Substanz namens Fexofenadinhydrochlorid zurückzuführen. Diese Komponente hat keine beruhigende Wirkung..

Die Antihistaminwirkung des Arzneimittels wird innerhalb einer Stunde nach seiner Anwendung spürbar sein. Die maximale Wirkung wird nach 6 Stunden erreicht und kann den ganzen Tag anhalten. Die Toleranz von Mikroorganismen gegenüber den Bestandteilen dieses Arzneimittels wird 28 Tage nach dem Verzehr gebildet.

Bei oraler Einnahme ist eine Dosierung von 100 bis 130 mg linear. 120 mg des Arzneimittels reichen aus, um eine Wirkung von 24 Stunden zu erzielen.

Beschreibung und Anleitung für das Medikament Feksadin

Feksadin ist ein Antiallergikum. Der Wirkstoff, der die Aktivität dieses Arzneimittels bestimmt, ist Fexofenadin. Diese Verbindung blockiert H1-Histaminrezeptoren, hat aber gleichzeitig keine hypnotische Wirkung. Feksadin ist in der Lage, Allergiephänomene innerhalb eines Tages zu lindern. Nach einem Monat Einnahme dieses Medikaments nimmt seine Wirksamkeit nicht ab..

Feksadin wird verwendet für:

  • Allergischer Schnupfen;
  • Heuschnupfen;
  • Nesselsucht.

Die Form der Freisetzung von Feksadin - Tabletten mit unterschiedlichen Konzentrationen des Wirkstoffs - 120 und 180 mg. Die erste ist für Rhinitis verschrieben, und die zweite, wie durch die Anweisung des Arzneimittels belegt, mit Hautmanifestationen von Allergien. In jedem Einzelfall ist es jedoch erforderlich, die Meinung eines Arztes einzuholen, der ein individuelles Regime verschreiben kann. Die Behandlung mit Fexadin kann den Konzentrationsgrad beeinflussen. Daher müssen Sie zuerst die Wirkung dieses Arzneimittels auf den Körper herausfinden und dann eine Entscheidung über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit des Kontakts mit gefährlichen Mechanismen, des Autofahrens usw. treffen..

Feksadin ist kontraindiziert bei:

  • Nierenversagen;
  • Schwangerschaft, Stillzeit, unter zwölf Jahren.

Nebenwirkungen und Überdosierung von Feksadin

Es ist unwahrscheinlich, aber möglich, dass dieses Medikament die Gesundheit des menschlichen Nervensystems beeinträchtigt. In diesem Fall treten Kopfschmerzen, Schwindel, Nervosität und Schlafstörungen auf. Die Verdauung kann gestört sein. Bei einer Unverträglichkeit gegenüber Feksadin können sich allergische Reaktionen unterschiedlicher Schwere entwickeln.

Die Verwendung übermäßiger Dosen von Fexadin führt zu Schläfrigkeit, Schwindel und trockenem Mund

Es ist wichtig zu versuchen, überschüssige Medikamente aus dem Magen-Darm-Trakt zu entfernen. Ferner wird die Therapie basierend auf den Symptomen eines bestimmten Patienten durchgeführt.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Die Antihistamin-Wirkung entwickelt sich innerhalb von 1 Stunde nach Einnahme der Pille, erreicht nach 6 Stunden ein Maximum und hält 24 Stunden an.

Nach 28 Tagen Einnahme des Arzneimittels entwickelt sich keine Toleranz (Sucht) gegenüber dem antiallergischen Arzneimittel.

Bis zu 80% der akzeptierten Dosis werden über den Darm und bis zu 10% über die Nieren ausgeschieden.

Während der Therapie können folgende unerwünschte Reaktionen auftreten:

  • Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, Schwindel;
  • ermüden;
  • Übelkeit;
  • Dyspepsie;
  • Allergien, die sich in juckender Haut und Hautausschlag, Quinckes Ödem und Atemnot äußern können.

Wenn während der Therapie eine allergische Reaktion auftritt, muss diese sofort unterbrochen und ein Arzt konsultiert werden, um ein anderes Medikament auszuwählen.

Wenn Antazida 15 Minuten vor der Einnahme von Fexofenadin eingenommen werden, nimmt die Bioverfügbarkeit des Antiallergikums ab. Daher sollte das Zeitintervall zwischen der Einnahme von Medikamenten dieser Gruppen mindestens 2 Stunden betragen..

Fexadin ist ein Antihistaminikum (eine Gruppe von Arzneimitteln, die Histaminrezeptoren blockieren, was zu einer Hemmung ihrer Aktivität und zur Beseitigung von Anzeichen einer Allergie führt). Die Hauptwirkung der Tabletten ist die Unterdrückung von Allergenen im Kreislaufsystem. Das Medikament blockiert H1-Rezeptoren, hemmt aber gleichzeitig nicht den Zustand des zentralen Systems (der Patient kann Arbeiten mit einer erhöhten psychomotorischen Reaktion ausführen)..

Es erweitert das Lumen der Blutgefäße, verbessert die Darmfunktion, verbessert die Magensekretion, verringert die Gefäßpermeabilität, normalisiert den Blutdruck und die Herzfrequenz. Das Medikament lindert zuerst die Symptome von Allergien, dann beginnt der Regenerationsprozess des Körpers. Die maximale Unterdrückung von Allergenen im Körper beträgt bis zu achtzig Prozent.

Bei der Behandlung von saisonalen Erkrankungen hat das Medikament keinen Einfluss auf die Kaliumkanäle, so dass das negative Membranpotential des Neurons unverändert bleibt. Nach oraler Verabreichung wird die medizinische Komponente gut vom Körper aufgenommen und auf die gewünschten Zellen verteilt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt einhundertachtzig Minuten (in einigen Fällen weniger).

Es gelangt in Urin und Kot. Der Rücktritt erfolgt nach fünfzehn Stunden. Zehn Prozent werden im Urin ausgeschieden, der Rest in Galle und Kot. Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion müssen die Therapie nicht anpassen. Das Medikament zeigt keine toxischen Wirkungen auf das Herz. Der Empfang zwischen verschiedenen Arzneimitteln erfolgt ab zwei Stunden, dann durchläuft der Wirkstoff alle Transformationsprozesse ohne Veränderung.

In Kombination mit Erythromycin erhöht sich die Plasmakonzentration des Arzneimittels um das Dreifache. Mittel, die Magnesium oder Aluminium enthalten, werden am besten zu unterschiedlichen Zeiten mit dem Arzneimittel angewendet (Intervall von mindestens zwei Stunden). Der Wirkstoff der Tabletten verringert deren Bioverfügbarkeit. Das Medikament wird nicht mit Omeprazol kombiniert und Ketoconazol verdoppelt die Konzentration des Medikaments. Absorptionsmittel beeinflussen die Absorption des Wirkstoffs im Magen-Darm-Trakt. Die Tabletten werden getrennt vom Vitaminkomplex eingenommen.

Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Übelkeit, Dyspepsie, Schwindel.

Selten (weniger als 1 Fall pro 1000 Termine): Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Nervosität, Schlafstörungen.

In einigen Fällen: Hautausschlag, Urtikaria, Juckreiz, andere Überempfindlichkeitsreaktionen: Angioödem, Atemnot.

  • Die Wirkung von Feksadin zielt darauf ab, die Freisetzung von Histamin zu blockieren und eine antiallergische Wirkung zu erzielen.
  • Besitzt eine schnelle entzündungshemmende und antiallergische Wirkung.
  • Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels manifestiert sich innerhalb von 1 Stunde nach der Verabreichung und dauert mindestens 20 bis 24 Stunden.

Die Aufnahme von Magnesium- und Aluminium-haltigen Antazida zusammen mit Fexofenadin verringert deren Bioverfügbarkeit. Das empfohlene Zeitintervall zwischen der Einnahme dieser Medikamente beträgt mindestens zwei Stunden.

Pharmakologie

Fexofenadin ist ein selektiver Inhibitor von Histamin-H1-Rezeptoren. Die Hauptwirkung von Fexofenadin besteht darin, die Membranen von Mastzellen zu stabilisieren, die wiederum für die Produktion und Freisetzung von Histamin aus diesen verantwortlich sind..

Arzneimittel, die synthetisch gewonnenes Fexofenadin enthalten, unterbrechen den Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion und beseitigen deren Hauptmanifestationen, darunter:

  • Juckreiz der Haut und der Schleimhäute;
  • Niesen;
  • Rhinorrhoe;
  • Rötung der Sklera und Bindehaut der Augen, starke Tränenflussbildung;
  • Blasen und Hautausschläge am Körper;
  • Bronchialkrampf.

Es wurde nicht festgestellt, dass diese Substanz adrenolytische, beruhigende und anticholinerge Wirkungen auf den menschlichen Körper hat..

Es wurde festgestellt, dass dieses Antihistaminikum die Funktion von Kalzium- und Kaliumtubuli nicht beeinflusst und die Arbeit des Myokards nicht verändert.

Die durchgeführten Studien haben gezeigt, dass bei der Einnahme von Fexofenadin die Bewegung von Leukozyten mit einer Entzündungsreaktion zum Fokus gehemmt wird.

Darüber hinaus wird die Produktion der wichtigsten Entzündungsmediatoren in den Nasenepithelzellen, unter deren Einfluss sich Allergiesymptome entwickeln, unterdrückt..

Es ist Interleukin 6 und 8, Granulozyten-Makrophagen-Kolonie-stimulierender Faktor.

Zubereitungen mit Fexofenadin weisen keine mutagenen, krebserzeugenden und teratogenen Eigenschaften auf.

Studien an Ratten haben jedoch gezeigt, dass bei Verwendung einer Dosis von mehr als 150 mg pro Kilogramm Körpergewicht und darüber das Gewicht der Nachkommen abnimmt und die Anzahl der Todesfälle beim Fötus zunimmt. Je höher die Dosis angewendet wurde, desto größer ist das Risiko für ungesunde Nachkommen oder den Tod.

Nach oraler Verabreichung von Arzneimitteln mit Fexofenadin beginnt sich die Wirkung nach etwa einer Stunde zu entwickeln und erreicht in der dritten Stunde ihr Maximum. Die Antihistamin-Wirkung hält mindestens 12 Stunden an.

Es wurde festgestellt, dass die tägliche Anwendung dieser Substanz für mindestens 28 Tage zur Sucht führt und das Medikament daher nicht in Langzeitbehandlungsschemata angewendet wird.

Nach dem Eintritt in den Körper wird das Mittel vollständig und in kürzester Zeit vom Körper aufgenommen. Im Blutplasma erreicht die maximale Konzentration der Substanz nach 2,6 Stunden ihren Höhepunkt.

Etwa 70% des Fexofenadins reagieren mit Plasmaproteinen - Albumin und alpha1-Glykoproteinen.

Das Medikament kann die Blut-Hirn-Schranke nicht überschreiten, gelangt jedoch in die Muttermilch. Über Urin und Kot ausgeschieden, erreicht die Halbwertszeit 14,5 Stunden.

Bei der Suche nach Patienten mit Allergien unter Hämodialyse sollte berücksichtigt werden, dass die Halbwertszeit zunimmt und die Plasmakonzentration zunimmt.

Feksadin verwenden

Fexadin ist in Form von Tabletten und einer Lösung (Flüssigkeit) zur oralen Verabreichung erhältlich. Das Medikament wird normalerweise ein- oder zweimal täglich ungefähr zur gleichen Zeit mit Wasser eingenommen. Befolgen Sie die Anweisungen in den Anweisungen oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach weiteren Informationen. Nehmen Sie das Medikament genau wie in der Packungsbeilage angegeben ein. Nehmen Sie nicht mehr oder weniger oder öfter als von Ihrem Arzt verschrieben ein.

Fexadin kontrolliert die Symptome von saisonaler allergischer Rhinitis und Urtikaria, behandelt jedoch nicht die Krankheit selbst. Nehmen Sie weiterhin Fexadin ein, auch wenn Sie sich gut fühlen.

Schütteln Sie die Lösung vor jedem Gebrauch gut, um das Arzneimittel gleichmäßig zu mischen.

Gebrauchsanweisung für Feksadin

Das individuelle Schema und wie lange Feksadin eingenommen werden kann, sollte von einem Allergologen oder zumindest einem Therapeuten festgelegt werden.

Das Medikament kann zu jeder Tageszeit eingenommen werden. Bei der Beantwortung der Frage, ob Feksadin vor oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden soll, sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Nahrungsaufnahme die Wirkung des Arzneimittels um durchschnittlich 60 Minuten verlangsamt.

Für intensivere Symptome und wenn nicht bei einer Dosierung von 120 mg geholfen.

Bei Heuschnupfen beginnt der Empfang von Feksadin 2 Wochen vor Beginn der Blüte im Voraus.

Beginnen Sie mit einer Dosierung von 120 mg (geeignet zur Behandlung von Atemwegsallergien).

Wenn es keine Wirkung gibt, können Sie auf eine Dosierung von 180 mg umstellen oder Antihistaminika mit einem anderen Wirkstoff probieren..

Die Einnahme des Arzneimittels in einer erhöhten Dosierung (z. B. zweimal täglich) erfolgt ausschließlich auf Empfehlung des behandelnden Arztes. Die empfohlene Höchstdosis des Arzneimittels beträgt 180 mg / Tag.

Antrag für Kinder unter 12 Jahren

Krankheit, SymptomeWie bewerbe ich mich?
Wenn Ihre Allergie nicht schwerwiegend ist (saisonale allergische Rhinitis).Erwachsene und Kinder über 12 Jahre:
Erwachsene und Kinder über 12 Jahre:
Heuschnupfen
SymptomeGebrauchsanweisung
Allergische Rhinitis und HeuschnupfenKinder von 6 bis 12 Jahren:

Sie können einem Kind ohne ärztliche Verschreibung keine Medikamente geben..

Für Kinder unter 6 Jahren sollten sie dieses Medikament nicht verwenden.

Wenn Feksadin innerhalb eines Tages kein Ergebnis lieferte und die allergische Reaktion nicht verschwand, sollten Sie die Einnahme des Medikaments abbrechen und sich an einen Spezialisten wenden, der die verschriebene Behandlung korrigiert.

Wie viele Tage können Sie Feksadin ohne Pause trinken?

Die Dauer der Einnahme des Arzneimittels hängt von der Schwere des Krankheitsverlaufs ab und wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Im Durchschnitt dauert der Kurs 7-10 Tage.

Feksadin hat keine kumulative Wirkung.

Analoge

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Analoga zum Verkauf:

  1. Allerfex ist ein vollständiges Analogon des Arzneimittels Feksadin. Dies ist ein Hausarzneimittel, das in Tabletten von 30, 120 und 180 mg erhältlich ist. Antiallergika können bei Patienten über 6 Jahren angewendet werden, mit Ausnahme von Frauen in Position und Stillen.
  2. Dinox ist ein vollständiges Analogon des Arzneimittels Feksadin. Es ist ein indisches Medikament, das im Handel in Tabletten zu 30 mg, 120 mg und 180 mg erhältlich ist. Sie können ein Medikament für Kinder über 6 Jahre verschreiben. Dinox ist für schwangere und stillende Patienten verboten.
  3. Claritin ist ein Ersatz für Feksadin in der therapeutischen Gruppe. Das Arzneimittel wird in Form von Sirup und Tabletten hergestellt. Antiallergika können bei Patienten über 2 Jahren angewendet werden. Das Medikament darf für Frauen in Position verschrieben werden. Während der Therapie sollten Sie nicht stillen..
  4. Erius gehört zur pharmakologischen Gruppe der Feksadin-Ersatzstoffe für Arzneimittel. Das angebotene Medikament liegt in Form von resorbierbaren und herkömmlichen Tabletten, Sirup, vor. Das Antihistaminikum kann bei Kindern über sechs Monate angewendet werden. Erius ist bei schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert.

Feksadins Analoga: Allerga und Feksofast. Diese Analoga sind in Tablettenform erhältlich und haben eine ähnliche pharmakologische Wirkung auf den Körper. Vor dem Gebrauch ist die Konsultation eines Therapeuten erforderlich.

Analoga nach ATX-Code: Allegra, Gifast, Dinox, Telfast, Fexofast.

Treffen Sie nicht die Entscheidung, das Medikament selbst zu wechseln, sondern konsultieren Sie Ihren Arzt.

Verwendete Namen von Fexofenadin

Die Handelsnamen von Fexofenadin können variieren und hängen vom Herkunftsland des Arzneimittels ab..

Handelsname verwendetName der FirmaLand
Allegra (Telfast)SanofiFrankreich
FexofastMicrolabsIndien
FexofenSanovelTruthahn
FeksadinRunbaxiIndien

Der chemische Name des Arzneimittels in der Pharmakologie: (±) -4-alpha, alpha-Dimethylbenzolessigsäure (und in Form von Hydrochlorid).

Der lateinische Name ist Fexofenadine. Nach einigen Daten gehört das Medikament zu den Antihistaminika der dritten Generation der letzten Generation, obwohl einige Allergologen Fexofenadin als Medikament der zweiten Generation einstufen.

Das Medikament wurde im Jahr 2009 angepasst.

Arzneimittelanaloga

Feksadins Analoga sind Arzneimittel derselben pharmakologischen Gruppe mit derselben oder einer ähnlichen Zusammensetzung. Das teuerste ähnliche Medikament ist Allegra (hergestellt in Frankreich). Arzneimittel haben die gleiche Form der Freisetzung und den Wirkstoff in der Zusammensetzung. Die Kosten für das Medikament Allegra: 10 Tabletten 120 mg - 664 Rubel, 10 Tabletten 180 mg - 994 Rubel.

Ein billiges Analogon von Feksadin sind Fexofast-Tabletten. Die Kosten für eine Packung mit 10 Stück 120 mg betragen 280 Rubel. Die Medikamente haben eine ähnliche Zusammensetzung, Nebenwirkungen, Freisetzungsform. Bewertungen dieser Medikamente sind ebenfalls positiv..

pharmachologische Wirkung

Die aktive Komponente von Feksadin ist Fexofenadin, dessen Wirkmechanismus mit der Blockierung von H1-Histaminrezeptoren verbunden ist. Der Wirkstoff gehört zu den aktiven Metaboliten von Terfenadin, stabilisiert daher die Mastzellmembran und reduziert die Menge an freigesetzten biologisch aktiven Bestandteilen, Histamin. Eine Stunde nach Einnahme der Pillen entwickelt sich im Körper eine antiallergische Wirkung, die nach sechs Stunden ihr Maximum erreicht und bis zu einem Tag anhält.

Ärzte stellen fest, dass Patienten, die Fexofenadin erhalten, keine häufigen Nebenwirkungen anderer Antihistaminika entwickeln - Verstopfung, Mundtrockenheit, hohe Kardiotoxizität, Sehbehinderung, Gewichtszunahme. Bei älteren Menschen mit Nieren- und Lebererkrankungen ist eine Dosisanpassung des Arzneimittels nicht erforderlich. Das Medikament verstärkt nicht die Wirkung von Alkohol, alkoholischen Getränken und Drogen, die das Nervensystem unterdrücken.

Dosisabhängig ist die Wirkung, die bei Einnahme von 10-130 mg des Arzneimittels erzielt wird. Fexofenadin in Form von Hydrochlorid wird nach oraler Verabreichung aus dem Magen-Darm-Trakt (GIT) resorbiert, bindet zu 6-70% an Plasmaproteine ​​(mit Albumin, Alpha1-Glykoprotein), dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein, 5% der Dosis unterliegen einem Teilstoffwechsel. Die Ausscheidung der Substanz erfolgt zweiphasig, die Entzugszeit beträgt 22-20 Stunden, die Ausscheidungszeit erhöht sich mit Nierenversagen und Hämodialyse. Das Medikament wird in Galle und Urin ausgeschieden..

Fazit

Klinische Studien haben gezeigt, dass Fexofenadin von Patienten gut vertragen wird. Die Häufigkeit von Nebenwirkungen während der Einnahme nimmt mit zunehmender Dosis nicht zu.

Detaillierte Studien der Substanz haben keine kardiotoxische Wirkung und keine Wirkung auf psychomotorische Reaktionen festgestellt. Klinische Studien haben auch gezeigt, dass das Medikament in den meisten Fällen schnell zu wirken beginnt und keine beruhigende Wirkung hat..

Allergologen glauben, dass Medikamente mit Fexofenadin allen Patienten über 12 Jahren mit Symptomen von Pollinose und idiopathischer Urtikaria sicher verschrieben werden können. Diese Arzneimittel ergänzen das antiallergische Behandlungsschema gut..

Es muss jedoch beachtet werden, dass nach 28 Tagen kontinuierlicher Anwendung eine Abhängigkeit von dem Medikament auftreten kann..