Allergisches Ekzem: wie man es behandelt

Allergische Hautausschlag - Behandlungsmethoden

Allergisches Ekzem ist eine der häufigsten Arten von Hauterkrankungen. Es ist oft anzutreffen und gibt viele unangenehme Empfindungen. Wie man eine ähnliche Krankheit behandelt?

Was ist das

Das Ekzem ist eine Läsion der oberen Hautschicht. Begleitet wird das Auftreten von Blasen, starkem Juckreiz und Reizungen.

Allergische Ekzeme bei Kindern verschwinden oft von selbst vor dem dritten Lebensjahr. Bei Erwachsenen entwickelt sich die Krankheit in einer schwereren Form und kann, wenn sie nicht behandelt wird, chronisch werden..

In der Medizin hat die Krankheit einen zweiten Namen - atopische Dermatitis..

Ein Ekzem, das durch allergische Manifestationen kompliziert wird, betrifft Menschen mit einem schwachen Immunsystem. Alle Substanzen, die innerhalb und außerhalb des Körpers wirken, können als Allergene wirken. Die Krankheit manifestiert sich ziemlich schnell, so dass es ziemlich einfach ist, die Behandlung zu identifizieren und zu beginnen.

Ursachen für allergische Ekzeme

Warum tritt allergisches Ekzem auf? Die Krankheit manifestiert sich durch die Wirkung vieler Ursachen und Faktoren..

Faktoren:

  • Erbfaktor,
  • Chronische Erkrankungen der inneren Organe,
  • Regelmäßiger Kontakt mit allergenen Substanzen,
  • Erkrankungen des endokrinen Systems,
  • Häufige Nervenschocks, Stress,
  • Infektions- und Pilzkrankheiten.

Die häufigste Ursache für Ekzeme ist der Kontakt mit Nahrungsmittelallergenen..

Produkte:

  1. Bestimmte Medikamente - Penicilline, Aspirin,
  2. Lebensmittel - Eier, Milchprodukte, Nüsse, Schokolade,
  3. Haushaltschemikalien - Waschmittel, Kosmetika,
  4. Synthetische Stoffe,
  5. Insektenstiche, Schlangen,
  6. Metallzubehör.

Die genaue Ursache für die Entwicklung einer allergischen Dermatitis wird von einem Arzt ermittelt, nachdem alle erforderlichen Untersuchungen durchgeführt wurden. Es gibt Fälle, in denen mehrere Faktoren gleichzeitig bei der Entwicklung von Ekzemen auftreten..

Sorten dieses Ekzems

Abhängig von der Ursache, die die Entwicklung eines Ekzems hervorrief, werden verschiedene Arten der Krankheit unterschieden..

  • Idiopathisch (wahr). Die Gründe für diesen Typ sind noch nicht bekannt. Auf der Haut treten Blasen auf, die oft mit flüssigem Inhalt gefüllt sind. Es wird ein starker Juckreiz festgestellt.
  • Atopisch. Diagnose bei Patienten mit Allergietendenz und Asthma bronchiale.
  • Fachmann. Ein Ekzem entsteht durch ständigen Kontakt der bloßen Haut mit giftigen Substanzen bei der Arbeit. Die Manifestationen ähneln denen der idiopathischen Spezies. In diesem Fall sind jedoch die genauen Ursachen der Krankheit bekannt. Unbehandelt wird die Krankheit chronisch..
  • Mikrobiell. Erscheint aufgrund der Anhaftung einer mikrobiellen Infektion, die durch Wunden auf der Haut dringt.
  • Krampfadern. Die Ursache der Krankheit ist eine gestörte Durchblutung der unteren Extremitäten, Krampfadern.
  • Kontakt. Eine Art von Allergie, die sich durch häufigen Kontakt mit allergenen Pflanzen entwickelt. Manchmal entsteht ein Ekzem durch die Verwendung von Kosmetika.
  • Nervös und allergisch. Tritt aufgrund ständiger Nervenschocks, Stress auf.

So entwickelt sich je nach Ursache eine bestimmte Art von Krankheit. Es gibt eine Aufteilung der Krankheit nach dem Ort ihrer Lokalisation..

Nach Standort:

  1. Auf Händen. Tritt aufgrund des Kontakts mit Chemikalien (Reinigungsmittel oder zur Reinigung) auf. Am häufigsten ist das allergische Ekzem an den Händen chronisch und verschwindet nach Beseitigung des Allergens.
  2. Zu Fuß. Grundsätzlich wird ein Krampfadern- oder Pilzekzem diagnostiziert. Erscheint als Folge von Erkrankungen der Beine, Venen, mangelnder Hygiene und des Tragens von Schuhen von schlechter Qualität.
  3. Auf dem Gesicht (kann in jedem Teil des Gesichts auftreten, einschließlich des Augenlids). Diese Art von unsachgemäßer Hygiene, kosmetischen Eingriffen und Produkten provoziert.

Ordnen Sie trockenes und nasses Ekzem zu. Im ersten Fall gibt es Trockenheit der Haut, Risse, Juckreiz. Bei feuchtem Ekzem, Wunden mit weinender Oberfläche bilden sich schmerzhafte Empfindungen.

Symptome eines allergischen Ausschlags

Die Symptome der Krankheit variieren je nach Entwicklungsstadium.

Stufen und Zeichen:

  • Erstphase. Hautrötungen treten auf, es kommt zu Schwellungen und starkem Juckreiz.
  • Das papulovesikuläre Stadium ist durch die Bildung von Hautausschlägen gekennzeichnet - trocken und mit flüssigem Inhalt gefüllt.
  • Einweichphase. Blasen beginnen zu platzen, Flüssigkeit verteilt sich über die gesamte Oberfläche, offene Wundoberflächen bilden sich.
  • Im kortikalen Stadium trocknen die Wunden aus, es bilden sich Krusten.

Das Fehlen therapeutischer Maßnahmen bedroht die Hinzufügung einer mikrobiellen Infektion, die den Genesungsprozess verlangsamt.

Allergische Ekzeme betreffen das menschliche Nervensystem. Der Patient wird nervös, gereizt, sein Schlaf ist gestört, Kopfschmerzen entwickeln sich.

Methoden zur Behandlung von Krankheiten

Die Behandlung von allergischen Ekzemen ist komplex und umfasst die Verwendung einer Vielzahl von Medikamenten, Volksmethoden und physiotherapeutischen Verfahren. Es gibt mehrere Stadien bei der Behandlung der Krankheit..

  1. Ausschluss jeglichen Kontakts mit einer Substanz, die eine allergische Reaktion hervorruft.
  2. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, Überarbeitung der Diät. Auswahl der richtigen Ernährung, Ernährung unter Ausschluss schädlicher Lebensmittel und Gerichte, die Allergien auslösen.
  3. Behandlung mit Medikamenten für einen bestimmten Zeitraum.

Medikamente

Allergische Ekzeme erfordern die Verwendung von Medikamenten für den internen und externen Gebrauch.

  • Antihistaminika - Zodak, Cetrin, Claritin. Linderung von Allergiesymptomen, Verringerung von Juckreiz und Schwellung.
  • Hormonelle Wirkstoffe zur äußerlichen Anwendung - Elokom, Advantan, Soderm. Lindert schnell alle Manifestationen von Ekzemen, reduziert Juckreiz und Rötungen und fördert die schnelle Wiederherstellung der Haut.
  • Nicht-hormonelle Medikamente - Salicylsäure, Ichthyol, Zinksalbe, Skin-Cap, Bepanten. Sie wirken langsamer als hormonelle. Sie haben jedoch keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen.
  • Immunmodulatoren, Vitaminkomplexe. Stärkung des Immunsystems, Wiederherstellung der Funktion der inneren Organe und Systeme.
  • Enterosorbentien - Polysorb, Enterosgel, Polypefan. Förderung der raschen Entfernung giftiger Substanzen aus dem Körper.
  • Bei Bedarf werden antimikrobielle und antimykotische Medikamente verschrieben, die die Durchblutung der unteren Extremitäten verbessern.

Alle Medikamente werden mit Genehmigung eines Spezialisten eingenommen. Selbstbehandlung führt zu einer Verschlimmerung der Krankheit und nachteiligen Folgen.

Hausmittel

Die traditionelle Medizin hilft bei der Bewältigung der Krankheit in den Anfangsstadien der Entwicklung. Es gibt eine Vielzahl von Behandlungen.

  1. Rohe Kartoffeln werden gerieben, Brei wird für Kompressen verwendet.
  2. Kohlblätter werden ähnlich verwendet.
  3. Drücken Sie den Saft aus den Karotten, befeuchten Sie eine Mullserviette darin und tragen Sie sie auf die entzündeten Stellen des Körpers auf.
  4. Die Fischschuppen werden in einer Kaffeemühle gemahlen. Das Pulver wird mit Fischöl gemischt. Die resultierende Salbe wird zweimal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen..
  5. Eine Vielzahl von Kräuterbädern hilft gut - Kamille, Schöllkraut, Ringelblume.

Volksheilmittel werden vorsichtig angewendet. Wenn eine Exazerbation auftritt, wird die Behandlung abgebrochen.

Allergisches Ekzem verschwindet durch physiotherapeutische Verfahren - UV-Bestrahlung, Schlammtherapie, Elektrophorese. Richtig und pünktlich begonnene Behandlung hilft, eine stabile Remission der Krankheit zu erreichen.

Präventionsmethoden

Allergische Ekzeme treten nicht auf, wenn Sie einfache Regeln befolgen.

  • Fehlender Kontakt mit dem Allergen,
  • Pünktliche Behandlung aller Krankheiten,
  • Richtige Ernährung,
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten,
  • Stärkung des Immunsystems,
  • Keine Nervenzusammenbrüche und Schocks,
  • Hautschutz vor Kontakt mit Reizstoffen,
  • Richtige Hygiene.

Allergisches Ekzem ist eine unangenehme Krankheit. Es entsteht durch Kontakt mit Allergenen. Beim ersten Anzeichen wird empfohlen, eine medizinische Einrichtung aufzusuchen, sich einer Untersuchung zu unterziehen und die richtige Behandlung zu finden.

Allergisches Ekzem

Allergisches Ekzem - eine allergische Hauterkrankung in Form von Hautausschlägen und starkem Juckreiz auf der Haut erfordert eine Langzeitbehandlung. Diese Pathologie ist durch eine chronische Form des Kurses gekennzeichnet. Der Entwicklung einer solchen Dermatose kann das Vorhandensein verschiedener Erkrankungen des Nervensystems vorausgehen. Zur Hochrisikogruppe gehören Menschen, die einen schweren Nervenzusammenbruch oder anhaltenden Stress erlebt haben. Allergische Kontaktekzeme können auch vor dem Hintergrund von Erkrankungen des endokrinen Systems auftreten.

Gründe für die Entwicklung eines allergischen Ekzems

Allergische Ekzeme im Gesicht oder in anderen Körperteilen werden durch folgende Faktoren verursacht:

  • erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber äußeren Reizen (aufgrund einer Abnahme der Immunität);
  • die Verwendung bestimmter Lebensmittelprodukte (Zitrusfrüchte, Süßigkeiten, Eier, Nüsse);
  • Medikamente einnehmen;
  • anhaltende psychische Störungen;
  • Funktionsstörung des Verdauungssystems;
  • das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen;
  • erbliche Veranlagung;
  • Verwendung von Reinigungsmitteln geringer Qualität.

Allergische Ekzeme an den Händen, deren Behandlung komplex sein sollte, können chronisch werden. Daher müssen Sie die Ätiologie der Krankheit genau herausfinden..

Allergische Ekzemsymptome

Allergische Ekzeme, von denen ein Foto im World Wide Web zu finden ist, gehen mit den folgenden Symptomen einher:

  • starker Juckreiz;
  • das Auftreten von Blasen unterschiedlicher Größe;
  • Benetzung der Haut und Bildung von Krusten nach dem Öffnen der Blasen;
  • das Auftreten eines Gefühls des Schälens;
  • Veränderung des Hauttonus;
  • Papelnbildung.

Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist, dass alle diese Symptome gleichzeitig vorliegen können. Die Krankheit entwickelt sich in verschiedenen Körperteilen unterschiedlich schnell..

Eine hypoallergene Diät gegen Ekzeme kann die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verringern. Diese beinhalten:

  • Beitritt einer Sekundärinfektion;
  • das Auftreten von Pustelausschlägen.

Eine hypoallergene Diät gegen Ekzeme an Händen und anderen Körperteilen kann helfen, Juckreiz zu lindern. In schweren Fällen kann dieses Krankheitssymptom bei Patienten zu Nervenstörungen führen..

Symptome des akuten Stadiums

Kontaktallergische Dermatose an Händen und Füßen im klassischen Verlauf verläuft in mehreren Stadien:

  1. Erythematös. In diesem Fall liegt eine Hyperämie der Haut vor, die von Juckreiz begleitet wird..
  2. Papulovesikulär. An Stellen mit Rötung erscheinen Papeln mit einem trüben Farbton..
  3. Weinende Bühne. Der Prozess der Selbstöffnung der Papeln beginnt. Infolgedessen bilden sich weinende Läsionen..
  4. Trockenes Stadium. Während dieser Zeit heilen die weinenden Körperteile. In den betroffenen Bereichen treten gelbliche Krusten auf. Die Haut beginnt zu schuppen und zu jucken. Die Behandlung der Krankheit wird vom Arzt je nach Schweregrad der Pathologie verordnet.

Chronische Stadiumsymptome

Allergien, Ekzeme sind ziemlich schwerwiegende Pathologien. Im chronischen Stadium der Krankheit kann eine Komplikation wie Erythrodermie auftreten. Mit dieser Pathologie breitet sich der Ausschlag auf voluminöse Bereiche des Körpers aus. Infolgedessen ist der Prozess der Behandlung der Krankheit merklich kompliziert. Weitere Informationen zur Erythrodermie erhalten Sie im Video über Ekzeme.

Arten von allergischen Ekzemen

Es gibt verschiedene Arten von allergischen Ekzemen an den Händen, von denen ein Foto keinen Zweifel an der Schwere der Krankheit aufkommen lässt. Gleiches gilt für die Kontaktdermatose an anderen Körperteilen..

Allergien können durch berufliche Tätigkeit und Exposition gegenüber Mikroben verursacht werden. Folgende Arten von Pathologien werden unterschieden:

  • echte Allergie;
  • mikrobiell;
  • Fachmann;
  • atopisch;
  • Pilz-.

Klinische Merkmale verschiedener Arten von Ekzemen

Die wahre allergische Form der Krankheit geht mit dem Auftreten von mit serösem Inhalt gefüllten Mikrovesikeln auf der Haut einher. Mit dem Übergang der Krankheit in eine chronische Form tritt ein stagnierendes Erythem auf, es kommt zu einer Verdickung der Haut in den betroffenen Bereichen.

Pathologie kann nicht nur das Ergebnis einer allergischen Reaktion sein. Die mikrobielle Form der Krankheit entwickelt sich bei Vorhandensein von trophischen Geschwüren am Körper, infizierten Wunden.

Berufliche Ekzeme im Gesicht treten bei längerer Exposition gegenüber Chemikalien auf. Die atopische Form der Krankheit wird oft langwierig..

Krampfaderndermatose tritt bei Krampfadern der unteren Extremitäten auf. Der Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit ist eine Verletzung des Trophismus des Hautgewebes..

Diagnose

Allergische Ekzeme an Händen und anderen Körperteilen werden auf verschiedene Weise behandelt. Vor der Auswahl einer bestimmten Therapiemethode werden die folgenden Diagnoseverfahren durchgeführt:

  • externe Untersuchung des Patienten;
  • Durchführung von allergischen Tests;
  • Durchführung biochemischer Blutuntersuchungen.

Behandlung von allergischen Ekzemen

Die Krankheit kann auf folgende Weise behandelt werden:

  • Besuch von Physiotherapieverfahren. Dazu gehören: Akupunktur, Aerotherapie, Galvanisierung;
  • die Verwendung einer Vielzahl von Salben. Im Rahmen der komplexen Pathologietherapie werden folgende Medikamente eingesetzt: Lassarpaste, Panthenol, Borsäure-Zinkpaste;
  • hormonhaltige Pillen ("Dexamethason", "Prednisolon");
  • Beruhigungsmittel ("Persen", "Phenazepam").

Atopische Dermatose beinhaltet auch die Behandlung mit Volksheilmitteln. Beachten Sie die unten aufgeführten Rezepte:

  1. Kombinieren Sie Tannenöl und Babycreme im Verhältnis 1: 3 und mischen Sie die resultierende Masse gründlich. Hausgemachte Salbe wird auf die Körperteile aufgetragen, die dreimal täglich an allergischen Ekzemen leiden. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen.
  2. In 200 ml Pflanzenöl 2 Esslöffel Aloe-Saft, zerkleinerte Waschseife und Bienenwachs hinzufügen. Wenn der Patient ein allergisches Ekzem an den Händen hat, wird die betroffene Haut dreimal täglich mit dieser hausgemachten Salbe behandelt. Die Behandlung dauert eine Woche..
  3. Juckreiz, Schwellung und Entzündung können mit Meersalzkompressen reduziert werden. In diesem Fall werden 50 g des Produkts in 1 Liter Wasser gelöst. Die entstehende Flüssigkeit wird mit einem Verband imprägniert, der dreimal täglich auf die betroffenen Körperstellen aufgebracht wird.
  4. Bei allergischen Ekzemen wird auch eine Salbe aus Kohl verwendet. In diesem Fall werden 2 Blätter eines zuvor in Milch gekochten Gemüses mit einem Mixer zerkleinert. Ein wenig Haferkleie wird zu der resultierenden Masse hinzugefügt. Die fertige Salbe wird zweimal täglich auf die von Dermatitis betroffene Haut aufgetragen.

Eine hypoallergene Diät gegen Ekzeme wird gezeigt, was Sie essen und trinken können, ist in der entsprechenden Tabelle dargestellt.

Verbotene ProdukteZulässige Produkte
Eine hypoallergene Diät, die für Ekzeme empfohlen wird, beinhaltet die Vermeidung der folgenden Lebensmittel:

  • Eier;
  • Milch;
  • Ananas;
  • Seefisch;
  • Gerichte mit Tomaten;
  • Schokoladenprodukte;
  • Nüsse;
  • rote Beeren
Dem Patienten wird empfohlen zu essen:

  • Kaninchenfleisch;
  • Pflaumen;
  • Lammgerichte;
  • grünes Pfeffer;
  • Äpfel;
  • Pflaumen

Eine hypoallergene Diät gegen Ekzeme an den Händen sollte jederzeit befolgt werden. Bei der Umstellung auf eine normale Ernährung steigt das Risiko einer Verschlimmerung der Krankheit.

Was Sie während einer hypoallergenen Diät essen können, wenn sich das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert, sind:

  • magerer Brei;
  • Gemüsesuppen.

Wenn Sie eine hypoallergene Diät einhalten, wird empfohlen, Kräuterkochungen und Tees zu trinken. Dem Patienten wird nicht empfohlen, scharfe Gewürze zu verwenden. Fetthaltige und frittierte Lebensmittel sowie geräuchertes Fleisch sind von der Ernährung ausgeschlossen.

Rückfallprävention

Die Vorbeugung von allergischer Kontaktdermatose erfordert die Einhaltung der folgenden Richtlinien:

  • Einhaltung des Tagesablaufs;
  • psychologischer Frieden;
  • auf Anordnung des Arztes.

Beim ersten Anzeichen eines erneuten Auftretens eines Kontaktekzems werden die folgenden Mittel angewendet:

  • Lösungen mit desinfizierender oder adstringierender Wirkung;
  • Antihistaminika;
  • nicht hormonelle Salben mit entzündungshemmender Wirkung.

Diesen vorbeugenden Maßnahmen wird große Bedeutung beigemessen:

  • Tragen von Kleidung aus hochwertigen Materialien natürlichen Ursprungs;
  • Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Vermeidung von körperlicher Überlastung und nervöser Überlastung;
  • Weigerung, im Alltag Kosmetika zu verwenden, die Allergien hervorrufen;
  • Einhaltung der richtigen Ernährung.

Allergisches Ekzem - Behandlung, Ursachen, Symptome, Ernährung und Vorbeugung

Allergisches Ekzem ist eine unangenehme Krankheit, ein kleiner Ausschlag tritt an verschiedenen Stellen auf der menschlichen Haut auf, dann entwickelt sich die Krankheit schrittweise.

Allergisches Ekzem ist eine Form des häufigen Ekzems. Allergisches Ekzem ist keine Infektionskrankheit, es kann nicht infiziert werden. Übrigens kann bei Säuglingen das Ekzem im Alter von drei Jahren von selbst verschwinden.

Bei Erwachsenen kann ein Ekzem Menschen jeden Geschlechts und jeden Alters betreffen, häufig mit Allergien. Bei Erwachsenen wird diese Form des Ekzems häufig zu einem chronischen Ekzem, das verschwinden und dann plötzlich wieder auftreten kann..

Allergisches Ekzem auf dem Foto 8 Stück mit einer Beschreibung

Ursachen für allergische Ekzeme

Die Hauptursache für dieses Ekzem ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber äußeren oder inneren Reizen, häufig Menschen mit geringer Immunität, die zusammen ein Katalysator für die Entwicklung der Krankheit werden.

Außerirdische Proteine, die in den menschlichen Körper eindringen, provozieren eine erhöhte Produktion eines Mediators für allergische Reaktionen, Histamin.

Nicht-Protein-Verbindungen, die in die Dermis oder in den Körper gelangen, können ebenfalls eine solche Reaktion auslösen..

Ein Hautausschlag kann sofort oder nach mehreren Stunden auftreten. Die Hauptfaktoren, die zum Beginn der Reaktion beitragen, werden hervorgehoben:

  • Lebensmittel - Zitrusfrüchte, Nüsse, Honig, Eier, Süßigkeiten, Milch (Laktose);
  • Chemie - Waschmittel, Kosmetika, Pulver, Badezusätze;
  • Medikamente;
  • Erkrankungen des Nervensystems, anhaltender Stress, psychische Störungen;
  • Chronische Infektionskrankheiten;
  • Störungen des Verdauungstraktes und anderer innerer Organe;
  • Endokrine Erkrankungen;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Genetischer Faktor.

Für eine wirksame Behandlung ist es wichtig, die Ursache der Allergie zu identifizieren. Eine Selbstbehandlung kann unwirksam sein, weil Wenn eine Quelle entfernt wird, kann der Körper auf eine andere reagieren.

Nach der Diagnose und Ermittlung der genauen Ätiologie der Krankheit wird der Arzt eine produktive Behandlung verschreiben, die das Auftreten eines Rückfalls oder den Übergang des Ekzems zu einer chronischen Form verhindert.

Allergische Ekzeme haben je nach Erreger verschiedene Formen:

  1. Richtig - der genaue Erreger wurde nicht identifiziert, es wird angenommen, dass das Auftreten auf einer Kombination von Faktoren beruht.
  2. Mikrobiell - Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken können allergische Ekzeme verursachen.
  3. Professionell - Kontakt mit Produkten, die aggressive chemische Elemente in der Zusammensetzung enthalten, z. B. Reinigungsmittel, Ärzte, Bauherren usw..
  4. Atopisch - tritt nach Kontakt mit einer bestimmten Allergiequelle (Wolle, Pollen usw.) auf.
  5. Pilz - verursacht durch Pilzinvasionen;
  6. Seborrhoisch - tritt in Gebieten auf, in denen eine große Anzahl von Talgdrüsen konzentriert ist.
  7. Krampfadern - wie der Name schon sagt, betrifft diese Art von Krankheit Menschen, die an Krampfadern leiden, vorzugsweise Menschen im fortgeschrittenen Alter.

Neben dem Erreger werden je nach Lage der Läsionen Formen unterschieden:

  • auf dem Gesicht;
  • auf Händen;
  • zu Fuß.

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit nicht gefährlich ist, haben Hautausschläge ein unangenehmes Aussehen, das dem Patienten Unbehagen bereiten kann.

Symptome eines allergischen Ekzems

Im klassischen Verlauf des allergischen Ekzems werden mehrere Stadien des Krankheitsverlaufs unterschieden:

  1. Erythematös - es liegt eine Hyperämie der Haut vor, die von starkem Juckreiz begleitet wird.
  2. Papulovesikulär - Papeln (Pickel) mit unklarem Inhalt bilden sich auf geröteten und juckenden Hautsegmenten.
  3. Weinen Stadium - Die Papeln öffnen sich von selbst und bilden weinende Läsionen.
  4. Heilungsstadium oder trocken - feuchte Hautpartien trocknen aus, an diesen Stellen bilden sich gelbliche Krusten, an diesen Stellen juckt und blättert die Haut ab.

Basierend auf dem Vorstehenden kann das folgende klinische Bild eines allergischen Ekzems unterschieden werden - ein Hautausschlag tritt auf, alles geht mit starkem Juckreiz einher, die Haut ist trocken und schuppig.

Wie allergisches Ekzem aussieht, sehen Sie im Fotobereich.

Abhängig von der Form des Ekzems können einige Symptome variieren:

  • Richtig - diese Form ist durch die rasche Entwicklung der Krankheit gekennzeichnet, alle Stadien können in ein paar Tagen vergehen. Ein echtes Ekzem ist gefährlich, weil es oft chronisch wird. Symmetrie der Hautausschläge - an den Händen (Handrücken, Unterarme), an den unteren Extremitäten. Bei Kindern kann sich der Ausschlag im Gesicht oder am Gesäß (am häufigsten) und auf der Brust bilden.
  • Mikrobiell - Der Ausschlag ist um Wunden oder Schürfwunden herum lokalisiert. In den Papeln befindet sich eine eitrige Flüssigkeit (gelbe oder grüne Farbtöne). Der Ausschlag kann sich schnell auf andere Hautsegmente ausbreiten.
  • Professionell - tritt hauptsächlich an den Händen auf, da diensthabende Personen häufig mit Chemikalien in Kontakt kommen, was die Sensibilisierung des Körpers erhöht.
  • Atopisch - die Symptome ähneln der Dermatitis, der einzige Unterschied besteht darin, Bereiche mit Ekzemen zu weinen. Diese Form ist bei häufigen Rückfällen gefährlich, auch wenn Reizstoffe beseitigt werden.
  • Pilz - tritt an Stellen mit Hautpilzläsionen auf, häufig sind Hände und Füße Hautausschlägen ausgesetzt. Der Farbton des Ausschlags kann grau oder rosa sein.
  • Seborrhoisch - häufig bilden sich Läsionen auf der Kopfhaut, der Stirn und im Bereich hinter den Ohren. Sie können sich auch an den Biegungen der Arme oder Beine, der Brust und der Unterarme befinden. Bei dieser Form wird die Bildung gelblicher Krusten festgestellt..
  • Krampfadern - Der Ausschlag ist an den Beinen lokalisiert, häufig mit dem raschen Fortschreiten der Krampfadern. Diese Form beginnt mit einer schweren Hyperämie des Gewebes an den Beinen, es wird ein starker Juckreiz festgestellt, aufgrund von Kratzern können sich erodierte Bereiche der Dermis bilden. Diese Form hat einen schnellen Verlauf und die Tendenz, in eine chronische Form mit ständigen Rückfällen überzugehen.

Wie Ekzeme an Händen oder Füßen aussehen und welche Formen sie haben, können Sie im Fotobereich sehen.

Behandlung von allergischen Ekzemen

Vor Beginn der Behandlung wird der Arzt eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen durchführen, es ist notwendig, eine genaue Diagnose zu stellen, weil Das allergische Ekzem ähnelt in seinen Merkmalen anderen Hautkrankheiten.

Außerdem ist eine Diagnostik erforderlich, um den provozierenden Faktor zu identifizieren. Wenn der genaue Erreger bekannt ist, ist die Therapie effektiv und schnell.

Zu diagnostischen Zwecken verschreibt der Arzt folgende Tests:

  1. Allgemeine Blutanalyse.
  2. Abkratzen von abgetrennten Partikeln.
  3. Histologische und mikroskopische Untersuchung.
  4. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise andere Ärzte konsultieren.

Basierend auf den erhaltenen Testergebnissen verschreibt der Dermatologe eine Behandlung. Oft erfordert ein allergisches Ekzem eine komplexe Therapie, die Folgendes umfasst:

  1. Antihistaminika - Tabletten oder Salben zur Linderung von Juckreiz und zur Bekämpfung des Allergens.
  2. Entzündungshemmend - Tabletten zur Verbesserung des Allgemeinzustands, Salben zur lokalen Behandlung zur Linderung von Schwellungen des betroffenen Gewebes und Rötungen.
  3. Hormonelle - Pillen oder Cremes.
  4. Regenerierend - Salben oder Cremes, um die normale Funktion der Hautzellen wiederherzustellen und die Wundheilung zu beschleunigen.
  5. Antiseptische Lösungen - Die betroffenen Stellen müssen vor dem Auftragen von Salben oder Cremes gereinigt werden.
  6. Vitaminkomplexe - zur Aufrechterhaltung oder Verbesserung der Immunität.
  7. Antimikrobielle, antimykotische oder antibakterielle Medikamente bei mikrobiellem oder pilzlichem Ekzem.

Es ist nicht akzeptabel, Medikamente unabhängig zu verschreiben und einzunehmen, weil Der Arzt wählt Medikamente basierend auf Ihren Tests aus und berücksichtigt dabei die Eigenschaften des Körpers und den Krankheitsverlauf.

Wenn Sie Medikamente selbst verschreiben, können Sie mit der Behandlung beginnen, was die Entwicklung einer chronischen Form von Ekzemen und anderer negativer Folgen auslöst. Die Selbstverabreichung ist insbesondere bei Kindern verboten. Nur ein Arzt kann die erforderliche Dosierung und Dauer des Behandlungsverlaufs berechnen.

Die Therapie für Erwachsene und Kinder kann sich nicht nur in der Dosierung, sondern auch in den verschriebenen Medikamenten unterscheiden.

Behandlung von allergischen Ekzemen an den Händen

Ekzeme an den Händen treten hauptsächlich bei Menschen auf, zu deren beruflichen Aufgaben der Kontakt mit aggressiven oder chemischen Bestandteilen gehört. Daher besteht die Hauptsache bei der Behandlung darin, den Reizstoff zu beseitigen und Antihistaminika einzunehmen.

Oft hilft ein Berufswechsel oder eine Schutzausrüstung bei der Arbeit (Atemschutzmaske, Handschuhe oder Anzug), die Krankheit loszuwerden.

Behandlung von allergischen Ekzemen an den Füßen

Bei Ekzemen an den Beinen ist es sehr wichtig, der Hygiene mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Sorbentien können verschrieben werden, um giftige Substanzen und Allergene aus dem Körper zu entfernen und den Verdauungstrakt zu verbessern. Darüber hinaus ist der Behandlungsverlauf der gleiche wie bei anderen Formen von Ekzemen..

Behandlung von allergischen Ekzemen mit Volksheilmitteln

Die traditionelle Medizin hat viele Rezepte, um den Krankheitsverlauf zu lindern. Bei Ekzemen werden hauptsächlich Kräuterkochungen verwendet. Fertige Kräuterpräparate können in der Apotheke gekauft werden.

Bevor Sie Kräutermedizin anwenden, müssen Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren. Einige Kräuter können austrocknen, was die Beschwerden verstärken kann.

Folgende Kräuter werden häufig verwendet:

  • Kamille - hilft bei Entzündungen, lindert Schwellungen des Gewebes;
  • Ringelblume oder Salbei - natürliche Antiseptika, desinfizieren und entfernen Rötungen der Haut;
  • Wegerich - wirkt regenerierend.

Oft werden Abkochungen von Kräutern verwendet, um das Wasser beim Baden zu ergänzen..

Prävention von allergischen Ekzemen

Es wurde eine Reihe von vorbeugenden Tipps hervorgehoben, mit denen Sie den Beginn der Entwicklung der Krankheit vermeiden und im Krankheitsfall das Risiko eines erneuten Auftretens verringern können:

  1. Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  2. Beseitigen Sie Allergiequellen.
  3. Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Reinigungsmittel.
  4. Verwenden Sie Schutzausrüstung, wenn Sie mit Chemikalien in Kontakt kommen.
  5. Halten Sie sich an die Grundlagen der richtigen Ernährung.
  6. Ignorieren Sie nicht akute und chronische Krankheiten.
  7. Konsultieren Sie einen Psychologen bei anhaltendem Stress oder psychischen Erkrankungen.

Wenn vorbeugende Maßnahmen ergriffen und die Anweisungen des Arztes befolgt werden, hat ein Ekzem ein günstiges Ergebnis..

Diät gegen allergisches Ekzem

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei allergischen Ekzemen. Die Grundlage der Ernährung ist die Beseitigung von Allergenen:

  • Zitrusfrüchte;
  • Nüsse;
  • Honig;
  • Kakaobohnen (Kaffee, Schokolade);
  • Eier;
  • Milchprodukte mit Laktoseallergie;

Die oben aufgeführten Produkte wurden als mögliche Quelle für allergische Reaktionen identifiziert. Kann gegessen werden - Gemüse, Müsli, ballaststoffreiche Lebensmittel.

Wenn verdächtige Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt um Rat fragen. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto geringer ist das Risiko, dass die Krankheit chronisch wird.

Wie man Ekzeme an den Händen behandelt: Behandlung mit Salben, Drogen, Volksheilmitteln

Ein Ekzem ist eine dermatologische Erkrankung, bei der sich die Haut in exponierten Bereichen entzündet. Meistens sind dies Hände, Gesicht, Füße.

Zuerst wird die Haut rot, es tritt ein Ausschlag, ein brennendes Gefühl und starker Juckreiz auf. Ekzem sind kleine Bläschen, die sich nach der Reifung öffnen, eine weinende Wunde erscheint. Ekzeme sind sehr häufig, da sie fast die Hälfte aller dermatologischen Erkrankungen ausmachen.

Patienten mit dieser Diagnose haben nicht nur physische, sondern auch psychische Beschwerden, da offene Wunden anderen oft beängstigend und ansteckend erscheinen. Aber eigentlich ist Ekzem nicht ansteckend. Wenn ein infiziertes Bakterium auf gesunde Haut gelangt, gibt es meistens keine Veränderungen, sehr selten können kleinere Hautausschläge auftreten. Um an Ekzemen zu erkranken, müssen Sie eine Reihe von Veranlagungen haben. Die Komplexität der Krankheit besteht darin, dass Ekzeme sehr schwer vollständig zu heilen sind. Sein Verlauf verläuft zyklisch - die Phase der Exazerbation wird durch Remission ersetzt.

Die Tatsache, dass Ekzeme immer wieder auftreten, ist deprimierend und viele Patienten fragen sich, ob es möglich ist, Ekzeme für immer loszuwerden.?

Ursachen des Auftretens

In vielen Fällen tragen mehrere Faktoren zu Hautschäden bei. Die Krankheit, begleitet von Blasen, Krusten, Geschwüren und schuppigen Stellen an den Händen, tritt häufig bei Allergikern auf. In einigen Fällen fällt es Ärzten schwer, die Ursache des Entzündungsprozesses zu bestimmen..

  • verminderte Immunität;
  • ständiger Kontakt mit hautreizenden Substanzen;
  • allergische Reaktionen verschiedener Herkunft.

Die Ursachen von Ekzemen an den Händen:

  1. Essen von Lebensmitteln, die Allergien auslösen. Darunter: Erdbeeren, Zitrusfrüchte, geräuchertes Fleisch, Eier, Honig, Schokolade, scharfes Essen.
  2. Allergische Reaktionen auf Pappelflusen, Pollen, Tierhaare, Hausstaub.
  3. Exposition gegenüber Produktionsfaktoren: Arbeiten Sie mit Ölen, Farbstoffen und ätzenden Substanzen ohne Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung.
  4. Wurmbefall, Pilz- und Bakterieninfektionen.
  5. Chemische Farbstoffe, Duftstoffe, synthetische Substanzen in Waschpulvern, Wasch- und Reinigungsmitteln, Lacke, Sprays, billige Kosmetika, Lebensmittel von geringer Qualität.
  6. Langzeiteinnahme von Medikamenten. Nebenwirkungen in Form von Hautläsionen treten beim unkontrollierten Gebrauch beliebter Medikamente auf: Analgin, Paracetamol.
  7. Insektenstiche (Bienen, Wespen, Bremsen).
  8. Tragen von Ringen, Armbändern, Kleidung, Uhren aus Materialien oder Legierungen, die Allergene enthalten.
  9. Chronische Krankheiten, die die Abwehrkräfte des Körpers schwächen.
  10. Ständige nervöse Anspannung. Häufiger Stress führt zu Rückfällen der Krankheit und erschwert deren Verlauf.

Einstufung

Die medizinische Praxis zeigt, dass heute die Zahl der Menschen mit allergischen Hautläsionen zunimmt. Verschiedene Arten von Ekzemen machen 40% der Fälle aus.

Die häufigsten Arten von Ekzemen sind:

  1. Wahr. Das akute Stadium geht mit dem Auftreten von Vesikeln mit Flüssigkeit, punktueller Erosion und Rötung einher. Der Patient hat Juckreiz, dessen Intensität jeweils unterschiedlich ist. Bei einem chronischen Verlauf nimmt die Schwellung zu und die betroffene Haut wird rissig.
  2. Mikrobiell. Ein solches Ekzem tritt nach einer Infektion der Haut um Risse, Fisteln und Abszesse auf. Der Ausschlag ist rosa mit Krusten und Schuppen. Nach dem Entfernen der Schuppen erscheint Bluttau. Wenn die Behandlung nicht sofort begonnen wird, wird die Krankheit zu einem Ekzem..
  3. Fachmann. In seinen Erscheinungsformen ähnelt es dem wahren, erscheint aber nach längerem Kontakt der Hände mit dem Allergen. In den frühen Stadien kann die Entwicklung leicht gestoppt werden und die Hautmorphologie wird vollständig wiederhergestellt. Die ersten Exazerbationen ähneln einer Kontaktdermatitis. Wenn die Wirkung des Reizfaktors nicht aufhört, wird der Entzündungsprozess anhaltend und wiederholt..
  4. Seborrhoisch. Diese Art der Dermatitis betrifft die Kopfhaut. Der Ausschlag tritt an Stirn, Rücken, Brust und Gliedmaßen auf. Der betroffene Hautbereich wird mit Schuppen bedeckt und durch die abgesonderte Flüssigkeit feucht.
  5. Kinder. Diese Art von Ekzem tritt bei Säuglingen auf und verschwindet um 3 Jahre. Hautausschläge erscheinen im Gesicht. Wenn die Krankheit fortschreitet, kommt es zu einer Schädigung des Körpers, begleitet von einer Zunahme der Lymphknoten.

Die ersten Anzeichen eines Ekzems

Das Ekzem an den Händen im Anfangsstadium entwickelt sich schnell. Jedes nachfolgende Stadium ist durch die Entwicklung von Komplikationen und schweren Hautläsionen gekennzeichnet.

  • Rötung der Haut an den Händen, zwischen den Fingern und auf dem Handrücken;
  • Juckreiz in den entzündeten Bereichen, der von Tag zu Tag schlimmer wird;
  • in den betroffenen Bereichen erscheinen Blasen mit serösem Inhalt gefüllt;
  • es gibt ein brennendes Gefühl, der Juckreiz verstärkt sich, die betroffenen Stellen fühlen sich heiß an;
  • der Bereich der Erosion nimmt zu, eine dichte Kruste erscheint, weinende Bereiche erscheinen;
  • Das Infektionsrisiko durch entzündete Haut steigt.

Symptome

Die Symptome eines Ekzems an den Händen im Anfangsstadium (siehe Foto) variieren je nachdem, welche Art von Krankheit die Person betroffen hat.

Symptome eines idiopathischen Ekzems an den Händen:

  • Hautausschläge können wie Erytheme, Papeln, Vesikel aussehen. Lokalisiert in offenen Bereichen des Körpers, einschließlich der Beine und Arme, sind sie meistens symmetrisch.
  • Der Beginn einer Verschlimmerung der Krankheit ist durch das Auftreten von Blasen gekennzeichnet, die anschließend verschmelzen und nach Zerstörung Erosion bilden.
  • Der gesamte Entzündungsprozess geht mit einem starken Juckreiz der Haut einher, der dem Ausbruch der Krankheit vorausgehen kann.
  • Mit der Chronizität des Prozesses tritt eine Hautflechtenbildung auf.

Symptome eines beruflichen Ekzems an den Händen:

  • Eine Entzündung manifestiert sich nur in den Bereichen der Haut, die mit dem Reizstoff in Kontakt kommen. Es sind die Hände und Finger, die anfälliger für das Auftreten eines professionellen Ekzems sind..
  • Mit fortschreitender Krankheit breitet sich das Ekzem auf andere Körperteile aus.
  • Der Entzündungsprozess ähnelt dem idiopathischen Ekzem.

Symptome eines atopischen Ekzems an den Händen:

  • Die Haut ist geschwollen und gerötet, mit kleinen Blasen bedeckt.
  • Blasen lösen sich auf und hinterlassen feuchte Bereiche.
  • Mit fortschreitender Krankheit wird die Haut mit Krusten und Schuppen bedeckt, wird trocken und beginnt sich abzuziehen.
  • Juckreiz kann dem Patienten sowohl während der Remission als auch während der Verschlimmerung des Ekzems folgen. Wenn der Prozess jedoch in die akute Phase eintritt, wird der Juckreiz extrem ausgeprägt..

Symptome eines dyshidrotischen Ekzems:

  • Es erscheint ein Ausschlag, der aussieht wie kleine Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind.
  • Ein Ausschlag tritt zunächst an den Seiten der Finger auf und breitet sich dann auf die Handflächen aus.
  • Die Haut wird geschwollen und rot.
  • Nach dem Öffnen der Blasen treten an den entzündeten Stellen Erosionen auf, die reichlich nass werden. Parallel dazu beginnt sich die Haut abzuziehen.
  • Die Krankheit geht mit starkem Juckreiz einher.
  • Oft ist eine Sekundärinfektion angebracht, die das Auftreten von Schmerzen, Rissen und Flechtenbildung hervorruft.

Symptome eines mikrobiellen Ekzems:

  • Mikrobielles Ekzem befindet sich um vorhandene Wunden, Verbrennungen, Fisteln mit eitriger Entzündung.
  • Das Ekzem betrifft zunächst nur den Teil der Haut, an dem eine Pustelkrankheit vorliegt. Die Ablösung des Stratum Corneum erfolgt, das Schälen beginnt oder das Exsudat wird abgetrennt.
  • Anschließend trocknet das Exsudat aus und bildet Krusten.
  • Das Ekzem wird nicht behandelt, dann beginnt es, symmetrisch lokalisierte Hautbereiche zu betreffen.
  • Juckreiz stört den Patienten in der Regel nicht sonderlich..

Diagnose

Vor der Behandlung von Ekzemen an den Händen müssen Sie einen Dermatologen aufsuchen, der die Ursache der Krankheit ermitteln kann..

Grundsätzlich stellen Ärzte eine Diagnose auf der Grundlage einer externen Untersuchung der Haut eines Gesprächs mit einem Patienten. In seltenen Fällen ist jedoch eine zusätzliche Untersuchung erforderlich - eine allgemeine Blutuntersuchung, ein Abstrich zur Bestimmung eines Infektionserregers. Falls ein Spezialist das Vorhandensein einer anderen Krankheit mit einem ähnlichen Verlauf (Krätze, Psoriasis) vermutet, kann er eine Hautbiopsie verschreiben.

Es sollte gesagt werden, dass die Behandlung mit traditioneller Medizin oder die Verwendung von Antihistamin-Cremes nicht ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt begonnen werden sollte, da dies zu Komplikationen führen kann. Das einzige, was ein Patient mit Verdacht auf Ekzemausschlag tun kann, ist eine Diät zu machen und "schädliche" Lebensmittel aus seiner Ernährung zu entfernen..

Wie sieht ein Ekzem an den Händen aus: Foto

Da es zu Hause ziemlich problematisch ist, die Art des Ekzems der Hände anhand der charakteristischen Merkmale seines Verlaufs zu bestimmen, wird dem Patienten empfohlen, sich von einem qualifizierten Dermatologen beraten zu lassen, wenn die aufgeführten Symptome festgestellt werden.

Behandlung

Wie behandelt man Ekzeme an den Händen? Chronische Ekzeme der Hände und anderer Körperteile sind durch eine Dauer gekennzeichnet.

Die Behandlung wird für jeden Patienten individuell verschrieben und berücksichtigt die Art des Ekzems, die Schwere des Entzündungsprozesses und die individuellen Merkmale des Patienten (Alter, Allgemeinzustand, Behandlungsergebnisse usw.). Die Frage, wie Ekzeme an den Händen zu behandeln sind, kann mit einem Wort beantwortet werden - umfassend.

Allgemeine medikamentöse Therapie

Die pathogenetische Therapie ist die Hauptbehandlung, ohne die es unmöglich ist, Ekzeme an den Händen zu heilen. Diese Art der Therapie zielt darauf ab, den negativen Einfluss der äußeren Umgebung oder veränderte Funktionen der inneren Organe auszugleichen oder zu schwächen.

Wenn ein Ekzem an den Fingern diagnostiziert wird, umfasst die Behandlung häufig eine unspezifische desensibilisierende Therapie: Autohämotherapie, Bluttransfusion, Hirudotherapie, Laktotherapie.

Bei schweren Ekzemen werden Hämosorption, Enterosorption und Plasmapherese durchgeführt.

Biostimulanzien werden verschrieben: Kursinjektionen von Aloe- oder Plazentaextrakt, 1,0-1,5 ml.

Bei schweren neurotischen Störungen wird Folgendes verschrieben:

  • Der Arzt kann Natriumbromid oral mit 5-15 ml 3 U / Tag verschreiben
  • Bromcampher auch drei r / Tag für 2 Wochen
  • nur wie von einem Arzt verschrieben Beruhigungsmittel in kleinen Dosen - Nosepam, Fenozepam, Chlozepid nicht länger als 10 Tage
  • pflanzliche Beruhigungsmittel - Novopassit, Persen, Baldrian, Pfingstrosen-Tinktur, Sedasen

Enterosorbentien und Medikamente zur Reduzierung von Vergiftungen:

  • Unter den Energiesorbentien kann man Polyphepan, Multisorb, Enterosgel, Polysorb, Atoxil, Filter STI (Anweisung) auch in einem kurzen Verlauf von nicht mehr als 10 Tagen unterscheiden
  • Intravenöse Injektionen von Natriumthiosulfat 10-20 Infusionen von 10 ml. oder Calciumchlorid
  • Bei mykotischen Ekzemen Hexamethylentetraminlösung
  • Calciumgluconat intramuskulär 10-20 Injektionen

Hormontherapie

Anhaltendes Ekzem der Finger zwischen den Fingern wird mit hormonellen Medikamenten behandelt, die nur nach Anweisung eines Arztes in kurzer Zeit mit allmählichem Absetzen des Medikaments und nur in Notfällen angewendet werden. Die Einnahme von Kortikosteroiden hat schwerwiegende Nebenwirkungen und eine Reihe von Kontraindikationen. Sie können zur Entwicklung von Infektionsprozessen und zur Verschlimmerung chronischer Krankheiten beitragen, da sie die Immunität verringern (siehe Hormonsalben für Psoriasis)..

Ihre langfristige oder häufige unkontrollierte Verwendung ist besonders gefährlich. Wenn das Ekzem nur an den Händen und Fingern lokalisiert ist, können Sie sich darauf beschränken, nur lokale Hormone zu verwenden. Im Falle einer Verallgemeinerung des Entzündungsprozesses kann jedoch auch eine orale Hormontherapie verschrieben werden, die in moderaten, kontrollierten Dosen nicht länger als 10-15 Tage dauert:

  • Corticotropin 40 Einheiten täglich (800-1000 Einheiten pro Kurs)
  • Prednison 20-40 mg täglich
  • Triamcinolon 10 mg täglich
  • Dexamethason 2,5 Tabletten täglich

Vitamintherapie

Die Vitamintherapie ist zur Behandlung jeglicher Art von Ekzemen an den Händen angezeigt. Nach den neuesten Erkenntnissen von Wissenschaftlern sollten Präparate, die synthetische Vitamine enthalten, jedoch sehr sorgfältig behandelt werden (siehe den Schaden synthetischer Vitamine):

  • Vitamin E (Öllösung)
  • Ascorbinsäure und Nikotinsäure
  • B-Vitamine in der Injektion
  • Folsäure

Antihistaminika sind für jede Art von Ekzem an den Händen angezeigt:

  • In einem akuten Prozess ist die parenterale Verabreichung von Diphenhydramin, Chlorpyramin und Promethazin angezeigt
  • Bei mäßigem Schweregrad 1 Tablette innerhalb von 2 Wochen 3 U / Tag
  • Dann können Sie Medikamente der 2. und 3. Generation wie Ebastin (Kestin 300 Rubel, 10 Stück), Cetirizin (Tsetrin 150 Rubel. Zyrtec, Zodak, Parlazin), Loratadin (Clarisens, Claritin, Lomilan, Lorahexal, Loratin), Fexofenadin (Telfast) verwenden, Feksadin) Desloratadin (Erius, Lordestin, Desal) siehe vollständige Liste der Allergiemedikamente.
  • Es ist auch möglich, Ketotifen - Stabilisatoren von Mastzellmembranen - zu verwenden

Immunmodulatoren

Nach einem akuten Prozess, bei dem entzündliche Manifestationen bei Personen mit Immunschwäche nur unter der Kontrolle eines Immunologen und eines Immunogramms abklingen, werden die folgenden Immunmodulatoren gezeigt, deren Anwendung ebenfalls mit Vorsicht erfolgen sollte (siehe Arzneimittel zur Erhöhung der Immunität):

  • Zu den Stimulanzien der Phagozytose gehören Polyoxidonium, Likopid und Prodigiosan
  • Thymomimetika sind Timogen, Timalin, Immunofan
  • Indikationen zufolge ist es möglich, - Glaskörper-Humus, Humisol-Lösung, Plasmol, Plazenta-Extrakt, sie können verwendet werden, um Ekzeme an Händen und Körper nur in einem chronischen Prozess zu behandeln.

Mit Dysbakteriose, Verdauungsstörungen

Wenn Ekzeme mit Pankreatitis kombiniert werden, werden andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Gastroduodenitis, Gallensalze, Enzympräparate und Pepsin verschrieben - dies sind Pankreatin, Hermital, Kreon, Festal, Solizim, Enzistal, Panzinorm forte, Micrasim, Pangrol, Gastenorm, Pepfiz, Biozyme. Wenn ein Ekzem an den Händen mit einer Verletzung der Darmflora einhergeht (siehe Behandlung der Darmdysbiose), werden Probiotika wie Hilak Forte, Lactobacterin, Bifiform, Rio Flora Immuno (siehe Liste der Nahrungsergänzungsmittel und Probiotika, Linex-Analoga) angewendet..

Mit mikrobiellem Ekzem

In Gegenwart eines eitrigen Prozesses mit mikrobiellem Ekzem werden antibakterielle Mittel verwendet. Für eine maximale Wirksamkeit der durchgeführten Behandlung ist es besser, die Flora vorzusäen und die Resistenz und Empfindlichkeit des Erregers des Ekzems gegenüber bestimmten Antibiotika zu bestimmen. Üblicherweise werden Makrolide, Cephalosporine der 2. Generation, Fluorchinolone und Aminoglycoside verwendet.

Wenn eine Pilzinfektion vorliegt, Antimykotika in Tabletten oder lokale Behandlung mit Antimykotika - Salben, Cremes.

Lokale medikamentöse Therapie

Wenn bei einem Patienten ein mikrobielles Ekzem diagnostiziert wird, muss er die Kruste an seinen Händen mit solchen Cremes und Salben schmieren:

  • Brilliantgrün, Methylviolettlösung, Enzianviolettlösung.
  • Cremes und Aerosole: Panthenol, Polcortolon, Levovinisol.
  • Wenn die Krankheit einen chronischen Verlauf hat, werden Lotionen mit einer Lösung von Resorcin oder Ethacridinlactat empfohlen.

Sie können entzündungshemmend wirken und den Juckreiz von Lotionen durch Anwendung der folgenden Zusammensetzungen verringern:

  • Goulard;
  • Burovs Flüssigkeit;
  • Resorcin in Lösung bis zu 1%;
  • Kupfersulfat, Zinksulfat in 0,1% iger Lösung;
  • Silbernitrat in Lösung 0,15%;
  • Phenol in Lösung bis zu 5%;
  • Zitronensäure in einer Lösung von 1%;
  • Metollösung bis zu 1,0%;
  • Podophyllin-Salbe;
  • Diphenhydraminpaste.

Wirksame Mittel zur Linderung akuter Entzündungen sind Pulver mit weißem Ton, Zinkoxid und Weizenstärke. Wenn die Krankheit etwas nachlässt, können Sie Zinköl sowie neutrale Salben verwenden, die keine Wirkstoffe enthalten..

Borsäurelösung, Tanninlösung, Galascorbinlösung helfen, Hautödeme zu beseitigen, Benetzung zu reduzieren, Rötungen zu entfernen.

Um den Heilungsprozess im Stadium des Aussterbens der Entzündung zu beschleunigen, können Sie Lassar-Paste, Zinksalbe unter Zusatz von Naftalan-Paste, Ichthyol-Paste, Bor-Zink- und Borne-Naphthalan-Paste, Dermatol- und Methyluracil-Paste verwenden.

Bei Kortikosteroid-Salben verschreiben Ärzte häufig Elokom, Advantan, Skin-Cap, Flucinar und Celestoderm, um Ekzeme an den Händen loszuwerden. Wenn der Patient ein mikrobielles Ekzem hat, ist es am besten, Trimistin, Lorinden C, Celestoderm mit Garamycin, Travocort, Kremgen zu verwenden.

Diät und Ernährung bei Ekzemen

Jedes Nahrungsmittelallergen kann in einigen Fällen die Entwicklung von Ekzemen hervorrufen, und was für einen äußerst unerwünscht ist, wird von anderen perfekt toleriert. Aus diesem Grund sollte die Ernährung streng individuell ausgewählt werden, mit Ausnahme der Lebensmittel, die bei einem bestimmten Patienten eine Verschlimmerung des Ekzems hervorrufen..

Die übliche Häufigkeit der Nahrungsaufnahme bei Ekzemen beträgt in kleinen Portionen das 4- bis 6-fache.

Um Lebensmittel zu identifizieren, die eine Verschlimmerung verursachen, ist es notwendig, einige Zeit ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem Sie nicht nur alles aufschreiben, was tagsüber gegessen und getrunken wird, sondern auch die Reaktion des Körpers während der nächsten 2 Tage. Nach der Analyse der relevanten Aufzeichnungen macht die „Berechnung“ des schuldigen Arbeitsprodukts nicht viel. Solche Produkte sollten vollständig von der Ernährung ausgeschlossen und nicht einmal in Kombination mit anderen verwendet werden, beispielsweise bei der Zubereitung von Salaten oder als einer der Bestandteile von Backwaren. Die Dauer einer solch strengen Diät beträgt ungefähr 1 Jahr. Danach "vergisst" der Körper normalerweise das Allergen und reagiert nicht mit einer Entzündung auf sein Vorhandensein in der Nahrung.

Die häufigsten Allergene gegen tierische Produkte sind:

  • Vogel,
  • Meeresfrüchte,
  • Kaviar,
  • ein Fisch,
  • Eier,
  • Milch (einschließlich Ziegenmilch).

Pflanzliche Lebensmittel, die Allergene enthalten:

  1. Getreide: Mais, Gerste, Roggen, Weizen.
  2. Nüsse.
  3. Hülsenfrüchte: Erbsen, Sojabohnen, Bohnen, Linsen.
  4. Gemüse, Früchte von roter, gelber oder orange Farbe: Zitrusfrüchte, Melonen, Persimonen, Aprikosen, Pfirsiche, Wassermelonen, Karotten, Rüben, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Granatäpfel, Trauben, Tomaten.
  5. Schokolade: Süßigkeiten, Kakao.
  6. Andere Produkte: Kiwi, Knoblauch, Avocado, Radieschen, Meerrettich, Pilze, Auberginen, Radieschen, Kastanien, Gewürze, Ketchup, Mayonnaise, geräuchertes Fleisch, Karamell, Gurken, Butterteig, Honig, Kaffee, Senf, Essig, Käse, Kwas usw. P..

Bei der Zusammenstellung einer hypoallergenen Diät muss berücksichtigt werden, dass es sich um eine sogenannte Kreuzallergie handelt, wenn die Verwendung eines Produkts beim Verzehr anderer Produkte eine allergische Reaktion hervorruft:

  • Milch - Rindfleisch - Verdauungsenzyme,
  • Pollen - Früchte - Beeren.
  • Schimmel (zum Beispiel in Käse) - Kefir - verschiedene Käsesorten - Hefe-Backwaren - Früchte des letzten Jahres.

Wenn in diesem Fall eine Allergie beispielsweise gegen Pollen festgestellt wird, müssen Beeren und Früchte ausgeschlossen oder stark eingeschränkt werden.

Im Falle eines Ekzems müssen alle Empfehlungen vollständig befolgt werden, da eine Ekzem-Episode mit einem Allergen assoziiert sein kann und die anschließende Verschlimmerung der Krankheit durch völlig unterschiedliche Allergene ausgelöst werden kann.

Physiotherapie-Verfahren

Sie erleichtern die Auflösung entzündlicher Elemente und sind ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Anwendbar:

  • Bäder mit 2 bis 4 Kammern
  • trockene Radonbäder, Mineralwasserbäder
  • Aerotherapie, Elektroschlaf
  • Einatmen von Diphenhydramin
  • allgemeine Verzinkung
  • diadynamische Therapie
  • segmentale Ultraschallexposition
  • UV-Strahlung
  • Ultraphonophorese externer Medikamente
  • Schlammtherapie, Ozokeritotherapie
  • Lasertherapie, Ozontherapie
  • niederfrequentes Magnetfeld
  • Akupunktur
  • Paraffinanwendungen

Spa-Behandlung

Für Patienten mit Ekzemen wird im Herbst oder Frühjahr ein trockenes Seeklima (z. B. die Südküste der Krim) empfohlen.

Volksheilmittel zur Behandlung von Ekzemen

Es gibt viele Rezepte und Tipps im Sparschwein eines medizinischen Heims, die Ihnen bei der Bekämpfung von Ekzemen helfen..

  1. Essig, Ei und Wasser. In einem Glas müssen Sie ein Ei mit 50 ml Essig und der gleichen Menge Wasser schlagen. Nasses Ekzem vor dem Schlafengehen schmieren und mit einem sauberen Tuch abdecken. Am Morgen müssen Sie den getrockneten Film nicht abwaschen, sondern ihn mit einer weiteren Schicht der am Vortag zubereiteten Mischung abdecken. Einige Tage solcher Behandlungen und das Ekzem werden nicht mehr nass..
  2. Ringelblume, Kamille, Salbei. Gießen Sie einen Esslöffel jeder Pflanze in ein Quartglas. Gießen Sie kochendes Wasser über die Sammlung, decken Sie sie ab und lassen Sie sie einige Stunden ziehen. Wenn die Brühe warm geworden ist, tauchen Sie Ihre Hände hinein. Kamille lindert Entzündungen perfekt und beruhigt die Haut, Salbei beseitigt Juckreiz und Brennen, Ringelblume desinfiziert die Wundoberfläche. Solche Bäder können mehrmals täglich durchgeführt werden..
  3. Salzige Bäder. Heiße Salzbäder sind sehr effektiv bei trockenen Ekzemen. Sie desinfizieren die Oberfläche, lindern Entzündungen und Juckreiz. Gießen Sie ein paar Esslöffel Salz in einen Liter heißes Wasser und lösen Sie es auf. Tauchen Sie Ihre Hände in die Badewanne und halten Sie sie dort mindestens eine halbe Stunde lang.
  4. Aloe und Kalanchoe Saft. Diese Pflanzen haben starke bakterizide Eigenschaften. Die Blätter können in einem Mixer gehackt und dann durch ein Käsetuch gepresst werden. Sie müssen das Ekzem 2-3 mal täglich mit frisch zubereitetem Saft schmieren, um die Wundheilung zu beschleunigen.
  5. Erdbeeren. Erdbeeren lindern Entzündungen und Brennen. Frische Beeren sollten geknetet und auf die betroffene Haut aufgetragen werden.
  6. Essig und Öl. Jedes Pflanzenöl enthält eine große Menge an Vitamin E, das an der Kollagensynthese beteiligt ist und die Hautregeneration fördert. Essig desinfiziert die Wunde und lindert Entzündungen. Mischen Sie die beiden Zutaten zu gleichen Teilen, legen Sie ein sauberes Stück Gaze in die Flüssigkeit und tragen Sie die Lotion 10 Minuten lang auf das Ekzem auf. Zwei Eingriffe pro Tag reichen aus, damit die Wunde innerhalb von 3-4 Tagen zu heilen beginnt.
  7. Sanddornöl. Sanddornöl eignet sich hervorragend zum Erweichen von Gewebe während der Trockenerosion. Das Öl muss vorgewärmt und auf die betroffene Haut aufgetragen werden.
  8. Kohl und Milch. Kohlblätter sollten vorsichtig vom Kopf entfernt, mit Milch bedeckt und auf mittlere Hitze gestellt werden. Wenn die Milch kocht, reduzieren Sie die Hitze und verdunkeln Sie die Blätter, um sie zu erweichen. Milchkohlblätter sollten zweimal täglich auf die betroffene Haut der Hände aufgetragen werden..

Diese Rezepte sind sehr effektiv, können aber nur in Kombination mit einer konservativen Behandlung verwendet werden..

Ekzeme an den Händen während der Schwangerschaft - Merkmale

Die Schwangerschaft selbst ist ein schwerwiegender Test für den weiblichen Körper. Die Eigenschaften des Immunsystems zielen auf die sichere Geburt und Entwicklung des Kindes ab. Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft an allergischen Hauterkrankungen litt, ist es sehr wahrscheinlich, dass sich Dermatitis wieder bemerkbar macht.

Darüber hinaus treten nach dem Anheften der Eizelle in der Gebärmutter schwerwiegende hormonelle Veränderungen im Körper der werdenden Mutter auf. Prostaglandine werden intensiv produziert, die zur Entspannung der glatten Muskeln erforderlich sind. Diese Faktoren können zu Provokateuren bei der Entwicklung des Entzündungsprozesses der Haut werden..

Hinweis für werdende Mütter: Während der Schwangerschaft wird die Haut trockener und die Empfindlichkeit steigt. Die Verwendung Ihrer üblichen Duschgels, Seifen und Cremes kann Ekzeme verursachen..

Um ein solches Ärgernis zu vermeiden, sollten Kosmetika und Hygieneprodukte durch hypoallergene ersetzt werden. Ab dem 4. Schwangerschaftsmonat muss die Haut für werdende Mütter mit Babyöl oder Spezialmilch versorgt werden. Dadurch werden unangenehme Symptome wie Engegefühl, Trockenheit und Schuppenbildung beseitigt.

Jede schwangere Frau, die mit Ekzemen konfrontiert ist, macht sich Sorgen: Wird die Krankheit die Entwicklung ihres Babys beeinflussen? Experten sagen, dass Dermatitis selbst keine Bedrohung für die intrauterine Entwicklung des Fötus darstellt. Juckreiz der Haut, Reizbarkeit der Frau und Schlaflosigkeit vor dem Hintergrund unangenehmer Empfindungen können jedoch negative Folgen haben.

Verhütung

Um ein erneutes Auftreten der Krankheit zu verhindern, wird empfohlen, sich vor allen möglichen Allergenen zu schützen: staubigen Möbeln und Teppichen, Tierhaaren, Fischfutter, Haushaltschemikalien. Der Schlaf sollte vollständig sein. Stress und Schlaflosigkeit verringern die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Krankheiten und können erneut auftreten. Es wird nicht empfohlen, Wasserbehandlungen länger als 5-10 Minuten durchzuführen. Es ist auch notwendig, ständig hypoallergene pflegende Handcremes zu verwenden..

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Ernährung gewidmet werden, wobei alle möglichen Allergene und schädlichen Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es wird empfohlen, Aerobic-Sport zu treiben und häufiger an der frischen Luft zu laufen.