Hypoallergene Diät gegen Urtikaria bei Erwachsenen und Kindern

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die kleine, juckende Blasen am ganzen Körper verursachen können, aber bei den meisten Menschen sind Nesselsucht eine Manifestation von Nahrungsmittelallergien. Ein wesentlicher Bestandteil einer langfristigen umfassenden Behandlung ist die Ernährung, die mehrere Wochen lang eingehalten werden sollte. Es ist hypoallergener Natur und wird vom Arzt für jeden Fall individuell zusammengestellt. Was sind die Ernährungsregeln für Urtikaria bei Kindern und Erwachsenen und warum ist es wichtig, eine Diät zu befolgen??

Was ist eine hypoallergene Diät für Urtikaria

Wenn ein Reizstoff (Fremdprotein) in den Körper gelangt, beginnt die Produktion von Antikörpern, die Mastzellen einfangen und deren Zerstörung provozieren. Das Ergebnis dieses Prozesses ist die Freisetzung von Histamin, einer biologisch aktiven Substanz, die die Expansion von Blutgefäßen fördert und die Permeabilität ihrer Wände und Zellmembranen erhöht. Durch sie dringt Flüssigkeit in das Unterhautfett ein, was zum Auftreten von Symptomen einer Urtikaria führt:

  • kleine rote Eruptionen in Form von Blasen;
  • Schwellung;
  • Peeling der Haut;
  • Juckreiz;
  • Irritationen.

Lebensmittel, Pollen, Chemikalien, Medikamente und sogar ultraviolette Strahlung können Nesselsucht hervorrufen. In allen Situationen muss der Patient jedoch zusätzlich zur Beseitigung des Allergens eine Diät einhalten, um den Zustand zu verbessern. Natürliches Histamin gelangt über die Nahrung in den Körper, daher sollte seine Menge minimiert werden, um das Risiko einer Verschlechterung des Krankheitsbildes zu verringern (in einigen Fällen wird ein anaphylaktischer Schock zu einer Komplikation). Zusätzlich eine hypoallergene Diät:

  • hilft bei der Identifizierung von Lebensmittelreizstoffen, falls unbekannt;
  • überträgt den Zustand des Patienten von akut auf chronisch.

Regeln

Ein Arzt sollte eine hypoallergene Diät für Urtikaria entwickeln (Sie können sich an einen Dermatologen oder Allergiker wenden), da es wichtig ist, die Ursache des Problems zu ermitteln. Bei der Lebensmittelätiologie (Art des Ursprungs) müssen, wenn ein bestimmter Reizstoff bekannt ist, zusätzlich zum Ausschluss von der Diät zwei Diäten eingehalten werden - hypoallergen und Ausscheidung (spezifisch). In anderen Fällen ist die Anwendung nur grundlegender (allgemeiner) Regeln impliziert:

  • Führen Sie ein Ernährungstagebuch: Notieren Sie die Reaktionen auf jedes neue Lebensmittel, das nach dem akuten Stadium der Urtikaria in die Ernährung aufgenommen wird. Der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme, sein Volumen und der Zeitraum, nach dem unangenehme Symptome auftraten (falls sie auftraten), müssen angegeben werden.
  • Führen Sie alle 2-3 Tage ein neues Produkt ein, um zu vermeiden, dass mehrere potenziell gefährliche Elemente in die Ernährung aufgenommen werden.
  • Bereiten Sie das Essen selbst zu - verwenden Sie keine Convenience-Stores. Dies gilt nicht nur für Knödel, Koteletts, Nuggets, sondern auch für Hackfleisch, das mit Gewürzen und anderen Aromen gemischt wird. Kaufen Sie nur Zutaten, die nicht verarbeitet wurden (nicht gehackt, nicht püriert, nicht wie verpackte Säfte gepresst). Für die meisten Menschen ist die Urtikaria eine Reaktion auf Konservierungsstoffe, Aromen und Farbstoffe.
  • Vernachlässigen Sie nicht sauberes Wasser - Urtikaria-Symptome verschwinden schneller. Das empfohlene Volumen pro Tag beträgt 1,5–2 Liter. Säfte, Kompotte, Tee und andere Getränke sind hier nicht enthalten.
  • Vermeiden Sie übermäßiges Essen: Versuchen Sie, den Tisch mit einem leichten Hungergefühl zu verlassen, und geben Sie kleine Portionen ein. Auf diese Weise vermeiden Sie eine Überlastung des Verdauungstrakts und verringern die Schwere einer möglichen negativen Reaktion des Immunsystems (wenn das Essen ein Allergen enthält)..
  • Vermeiden Sie das Braten, missbrauchen Sie das Backen nicht - eine hypoallergene Diät beinhaltet das Kochen, Schmoren und Dämpfen von Speisen.
  • Nehmen Sie zusätzliche Vitamine ein, wenn die Diät streng ist. Verwenden Sie zusätzlich Enterosorbentien (binden und entfernen Sie Toxine) und konzentrieren Sie sich auf Ballaststoffe in der Ernährung.
  • Reduzieren Sie den Salzverbrauch so weit wie möglich: für Erwachsene nicht mehr als 6 g pro Tag, für Kinder 2 g.
  • Wenn ein Produkt auf der Verbotsliste steht, sollte es auch in minimalen Dosen nicht in der Nahrung enthalten sein (Beispiel: Margarine als Teigzutat)..

Versuchen Sie nicht, sofort auf eine gewohnheitsmäßige Ernährung umzusteigen, wenn die Symptome der Urtikaria nachlassen: Eine strenge hypoallergene Ernährung sollte 2 Wochen lang befolgt werden, bis die Exazerbation vollständig vorbei ist. Die langsame Ausweitung der Diät dauert weitere 4 Wochen. Wenn die Urtikaria jedoch chronisch ist, ist die Diät auf sechs Monate ausgelegt. Spezifische Ernährungsgewohnheiten beinhalten die lebenslange Einhaltung, wenn der Körper im Laufe der Zeit nicht aufgehört hat, auf das Allergen zu reagieren. Beachten Sie, dass diese Empfehlungen allgemein und ungefähr sind: Die genauen Bedingungen und Regeln werden immer unbedingt mit dem Arzt besprochen.

Merkmale der Ernährung bei akuter und chronischer Urtikaria

In den ersten 2-3 Tagen, wenn das klinische Bild ausgeprägt ist (Exazerbationspeak), wird empfohlen, zu fasten, wenn keine Kontraindikationen vorliegen - Erkrankungen des Verdauungstrakts und des hepatobiliären Systems, Schwangerschaft, Stillzeit. Nach dem Essen mit Urtikaria während einer Exazerbation wird ein sehr dürftiges Menü angenommen, das sich zusammensetzt aus:

  • thermisch verarbeitetes Obst und Gemüse von grüner und weißer Farbe (vorzugsweise aus gebackenem oder gedämpftem);
  • fermentierte Milchprodukte;
  • gekochtes Fleisch und Geflügel (2-3 Tage nach dem Fasten hinzufügen).

Allmählich werden Brot, Fruchtsäfte und zuckerfreie Kompotte in die hypoallergene Ernährung eingeführt. Frisches Obst ist in anderthalb Wochen erlaubt und nur aus der Liste der sicheren unten. Wenn Urtikaria chronisch wird (Perioden der Exazerbation und Remission wechseln sich ab), wird das Menü abwechslungsreicher, aber die Hauptreiz- und Kreuzallergene werden notwendigerweise ausgeschlossen. Ihre Listen werden separat untersucht, es ist nicht möglich, alle Namen für jeden Fall anzugeben.

Diät für Urtikaria bei Kindern

Besonderes Augenmerk sollte auf die Erstellung einer hypoallergenen Diät bei Babys gelegt werden, da diese aufgrund eines unvollkommenen Immunsystems und des Verdauungstrakts häufiger an Urtikaria leiden als Erwachsene. Bei einem Baby ist die Hauptnahrung Muttermilch, daher muss sich die Mutter strikt ernähren. Wenn künstliche Fütterung verwendet wird, kaufen Sie nur hypoallergene Formeln und überwachen Sie die Reaktion auf jede dieser Formeln. Noch ein paar Punkte der Kinderernährung:

  • Mit einer Verschärfung der Urtikaria ist es verboten, neue Produkte einzuführen, wenn sich das Kind im Übergang zu einem Menü befindet, das vielfältiger ist als nur Milch. Zuvor nicht getestete künstliche Mischungen sind ebenfalls verboten, und es ist ratsam, „Ergänzungsnahrungsmittel schrittweise zu senken“: Entfernen Sie die zuletzt hinzugefügten Elemente.
  • Bei Kindern über 1,5 Jahre sieht die Ernährung gegen allergische Urtikaria wie bei Erwachsenen aus - für sie gelten dieselben Regeln und Einschränkungen, nur müssen sie strenger eingehalten werden.
  • Kochen Sie Suppen nur in Gemüsebrühe, verwenden Sie weißes oder grünes Gemüse und Obst. Fügen Sie nach und nach Gelb, Orange, Rot hinzu (in der angegebenen Reihenfolge)..
  • Kartoffeln sollten vor Beginn der Wärmebehandlung 12 Stunden lang eingeweicht werden. Dieses Produkt wird jedoch für Babynahrung als unerwünscht angesehen.

Was kann man mit Urtikaria essen?

Nachdem die Symptome des akuten Stadiums abgeklungen sind, wird das Menü schrittweise erweitert. Getreide und andere Kohlenhydratquellen, mageres Fleisch, werden pflanzlichen Lebensmitteln zugesetzt, so dass die Ernährung einer hypoallergenen Ernährung vielfältig wird. Die Liste der für Bienenstöcke zulässigen Lebensmittel ist nicht zu lang, beraubt den Körper jedoch nicht wichtiger Nährstoffe, Vitamine und Mineralien:

  • Hüttenkäse (0-9%) und Sauerrahm (10-20%), Weichkäse, fermentierte Milchgetränke: fermentierte Backmilch, Kefir, Naturjoghurt (Zusammensetzung im Auge behalten), Acidophilus, Sauerteig, Joghurt.
  • Getreide und Getreide auf dem Wasser von ihnen: Hirse, Buchweizen, Haferflocken, Gerste, Reis.
  • Nudeln aus Hartweizen und ohne Eierzusatz (einige Hersteller haben solche Produkte nicht als "Nudeln" gekennzeichnet, studieren Sie daher die Zusammensetzung sorgfältig)..
  • Getreidebrot, mit Kleie, wenn möglich ohne Hefe, Croutons daraus.
  • Mageres Fleisch, Geflügel: Rindfleisch, Kaninchen, Truthahn, Huhn.
  • Zucchini, Kohl (Blumenkohl, Rosenkohl, Weißkohl, Brokkoli, Peking), grüne Bohnen, Kartoffeln, Kürbis, Gurken.
  • Äpfel (vorzugsweise gelb oder grün), Birnen, leichte Trauben, schwarze und weiße Johannisbeeren, Kirschen, Pflaumen, Blaubeeren.
  • Petersilie, Dill, Chicorée.
  • Trockenfrüchte (mit Sorgfalt).
  • Galette-Kekse, unbequeme hausgemachte Backwaren.
  • Olivenöl für Salatsauce, Butter.

Was du nicht essen kannst

Bei Urtikaria wird die hypoallergene Ernährung mit Blick auf 2 Punkte zusammengestellt: um die Aufnahme von Histamin von außen auszuschließen und eine Reizung der Schleimhaut des Verdauungstrakts zu verhindern. Aus diesem Grund werden nicht nur allergene Lebensmittel aus der Nahrung genommen, sondern auch solche, die Magen und Darm schädigen können, stimulieren die übermäßige Freisetzung von Galle:

  • Früchte und Beeren mit einer hellen Farbe der Schale und des Fruchtfleisches: Zitrusfrüchte, Aprikosen, Melonen, Ananas, Kaki, Wassermelonen, Granatäpfel, Himbeeren, Erdbeeren, Erdbeeren, rote Johannisbeeren.
  • Gelbe und rote Paprika, Tomaten, Sauerampfer, Pilze.
  • Alle Nüsse, Samen.
  • Kakao, Schokolade und ihre Derivate.
  • Kaffee, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke.
  • Konserven, Gerichte mit Essig, scharfen Gewürzen, Gewürzen.
  • Würste (gekocht und geräuchert), Würste, Würste, Schinken.
  • Fetthaltige, frittierte Lebensmittel.
  • Fetthaltiger Fisch, Meeresfrüchte, Kaviar.
  • Nebenprodukte: Leber, Herz, Ventrikel.
  • Pilz, Fleisch, Fischbrühe.
  • Eier.
  • Weiches Gebäck, Weißbrot.
  • Würziger Käse.
  • Honig, andere Imkereiprodukte.
  • Milch.
  • Rettich, Rettich, Meerrettich, Senf.
  • Spinat, Zwiebel, Knoblauch.
  • Grieß.

Eine hypoallergene Diät für Nesselsucht bei Erwachsenen und Kindern über 1,5 Jahren sieht fast gleich aus, sodass das unten dargestellte Beispiel eines 3-Tage-Menüs für jeden geeignet ist. Die Diät ist für das chronische Stadium konzipiert, in dem die Verwendung von magerem Fleisch und Getreide erlaubt ist. Beachten Sie jedoch, dass dies eine Grunddiät ist. In Gegenwart eines bekannten Allergens können daher einige seiner Produkte für Sie verboten sein. Ein ungefährer Ernährungsplan für Urtikaria:

Frühstück

Abendessen

Nachmittags-Snack

Abendessen

Tag 1

Buchweizenbrei auf Wasser mit Pflaumen

Pasta mit Rindfleischbällchen

Joghurtcocktail mit Blaubeeren trinken

Ofenkartoffeln mit Kräutern

Tag 2

Reisbrei mit Quark

Gedämpfte Hühnerfleischbällchen, Salat, gebackene Zucchini

Trockenfruchtkompott, Kekskekse

Blumenkohlsuppe mit Karotten

Tag 3

Haferflocken auf dem Wasser mit getrockneten Aprikosen

Gemüsesuppe, gekochtes Fleisch

Bratapfel mit Quark

Zucchini gefüllt mit Reis im Ofen

Rezepte

Angesichts des Mangels an der Liste der erlaubten Lebensmittel für Bienenstöcke haben die meisten Menschen Fragen, was sie kochen sollen. Es gibt viele Möglichkeiten: Sie können Gemüsepüreesuppen herstellen, nur nicht mit Stärke, Hüttenkäse oder Nudelaufläufen oder Eintöpfen eindicken. Aus Hackfleisch oder Hühnchen mit Gemüse, das mit einem Mixer gehackt wurde, werden zarte hypoallergene Fleischbällchen gewonnen, Fleischbällchen - das Menü für Bienenstöcke ist nicht immer hungrig.

Kartoffelpüree Suppe

  • Zeit: 30 Minuten.
  • Portionen pro Behälter: 2 Personen.
  • Kaloriengehalt: 44 kcal.
  • Zweck: zum Mittagessen.
  • Küche: zu Hause.
  • Schwierigkeit: mittel.

Dieses Rezept kann als Grundlage für komplexere Suppen verwendet werden: Auf Wunsch werden hier Karotten, gekochter Kohl und grüne Bohnen eingeführt. Für ein größeres Sättigungsgefühl wird Fleisch separat gekocht (um keine Kartoffelfleischbrühe zu erhalten). Es ist erlaubt, Olivenöl durch Butter zu ersetzen (nehmen Sie 10-15 g für das angegebene Produktvolumen), Zwiebeln sind nicht erforderlich. Serviert heiße Suppe mit hausgemachten Müsli Croutons.

Zutaten:

  • Kartoffeln - 300 g;
  • Lauch - 1 Stk.;
  • Olivenöl - 15 ml;
  • Salz - eine Prise;
  • Grüns - ein Haufen;
  • Wasser - 500 ml.

Kochmethode:

  1. Fein weißen Lauch hacken, mit Olivenöl mischen und in einem Topf zugedeckt köcheln lassen.
  2. Entfernen Sie die Schale von der Kartoffel, schneiden Sie sie in Würfel und legen Sie sie auf die weiche Zwiebel. Weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  3. Gießen Sie Wasser ein, geben Sie Salz hinzu und kochen Sie es 15 bis 20 Minuten bei mittlerer Leistung. Die Zeit hängt vom Zustand der Kartoffeln ab.
  4. Mahlen Sie die Bestandteile der Suppe mit einem Stabmixer glatt, köcheln Sie einige Minuten und servieren Sie sie mit gehackten Kräutern..

Gemüseeintopf

  • Zeit: 30 Minuten.
  • Portionen pro Behälter: 2 Personen.
  • Kaloriengehalt: 54 kcal.
  • Zweck: zum Mittagessen.
  • Küche: zu Hause.
  • Schwierigkeit: mittel.

Pflanzliche Lebensmittel bilden die Grundlage einer hypoallergenen Ernährung, da die meisten von ihnen für den Körper unbedenklich sind und Ballaststoffe zusätzlich die Rolle eines "Besens" spielen, der Toxine ausstößt und die Symptome der Urtikaria lindert. Auf dieser Grundlage muss Gemüse mehrmals im Tagesmenü des Patienten erscheinen, vorzugsweise gebacken oder gedünstet, wie in diesem Rezept.

Zutaten:

  • Zucchini - 300 g;
  • Kartoffeln - 300 g;
  • Karotten - 200 g;
  • Butter - 10 g;
  • eine Prise Salz;
  • Grüns.

Kochmethode:

  1. Kartoffeln und Zucchini schälen, Samen von letzteren entfernen, wenn sie hart sind.
  2. Auch die Karotten schälen, grob reiben.
  3. Gemüse in einen Topf geben, mit Wasser bedecken (einfach abdecken - nicht schwimmen lassen).
  4. Bei mittlerer Leistung 20-25 Minuten köcheln lassen.
  5. Am Ende salzen, Butter und gehackte Kräuter hinzufügen. Rühren. Stell den Herd ab.

Apfelsoße

  • Zeit: 25 Minuten.
  • Portionen pro Behälter: 2 Personen.
  • Kaloriengehalt: 51 kcal.
  • Zweck: zum Nachtisch.
  • Küche: zu Hause.
  • Schwierigkeit: mittel.

Marmelade, Confiture und andere süße Zubereitungen für Bienenstöcke bei Erwachsenen und Kindern werden nicht empfohlen. Wenn Sie jedoch ungesäuerten Morgenbrei oder Käsepfannkuchen ohne Zusatzstoffe abwechseln möchten, probieren Sie hausgemachte Apfelsauce. Es passt auch gut zu Reis- oder Nudelaufläufen, besonders für Kinder über 3 Jahre. Nach diesem Rezept können Sie alle Apfelsorten verwenden, für ein hypoallergenes Menü werden jedoch gelbe oder grüne bevorzugt..

Zutaten:

  • Äpfel - 4 Stk.;
  • Zimtstange;
  • brauner Zucker - 1 TL.

Kochmethode:

  1. Die Äpfel schälen, entkernen, in Würfel schneiden.
  2. In einen kleinen Topf gießen und mit Wasser bedecken, so dass es sie vollständig bedeckt.
  3. Bei mittlerer Hitze mit einem Deckel abdecken, bis die Äpfel weich sind.
  4. Den Inhalt der Pfanne mit einem Mixer in ein Püree verwandeln.
  5. Setzen Sie eine Zimtstange, fügen Sie Zucker hinzu, köcheln Sie, bis es eingedickt ist (5 Minuten). Achten Sie darauf, während des Vorgangs zu rühren.
  6. Entfernen Sie den Zimt, gießen Sie die Sauce in die Schalen.

Was können Erwachsene und Kinder mit Urtikaria essen?

Urtikaria ist eine dermatologische Erkrankung, bei der sich rote Blasen auf der Haut bilden.

Solche Blasen treten auch dann auf, wenn Sie die Brennnessel berühren. Tatsächlich ist die Krankheit nach dieser Pflanze benannt. Der Grund für seine Entwicklung ist der Kontakt mit solchen Reizstoffen wie Drogen, Sonnenlicht, Nahrungsmitteln usw. Eine der Hauptmethoden zur Behandlung dieser Hautkrankheit ist die Befolgung einer speziellen Diät. In diesem Material werden wir uns mit der Frage befassen, was mit Urtikaria gegessen werden kann und was eine Behandlung mit einer Diät ist.

Ernährung für Urtikaria bei Erwachsenen

Erwachsene müssen, wenn Symptome auftreten, zunächst das Produkt, das die Entwicklung von Hautausschlägen hervorruft, von der Hauptdiät ausschließen. Es ist manchmal problematisch, es so zu finden, besonders wenn Sie am Tag zuvor verschiedene Arten von Gerichten gegessen haben. Für Erwachsene wird eine spezielle Diät praktiziert, die als Eliminationsdiät bezeichnet wird. Es beinhaltet Fasten, dessen Dauer zwei bis fünf Tage beträgt. Während dieser Zeit müssen Sie nur Wasser trinken und Einläufe setzen.

Wenn die Fastenphase vorbei ist, beginnt sofort die Phase der schrittweisen Anreicherung der Ernährung in Form von gekochtem Gemüse. Danach können Sie Milchprodukte, verschiedene Getreidearten, Fisch, Fleisch und Eier eingeben. Hochallergene Delikatessen runden die Liste der Lebensmittel ab, die mit äußerster Vorsicht verzehrt werden sollten..

Dieser Ansatz zur Behandlung von Urtikaria bei Erwachsenen ermöglicht die Identifizierung und Eliminierung des Allergens aus der Ernährung. Basierend auf diesem Ansatz können Sie ein Grundmenü erstellen, nach dem Sie täglich essen. Der Nachteil dieser Technik ist das Vorhandensein chronischer Krankheiten, bei denen das Fasten verboten ist. Wenn sie bei einem Patienten gefunden werden, wird anstelle einer Eliminationsdiät eine allergiearme Diät verschrieben..

Was kann man mit Urtikaria essen?

Lassen Sie uns herausfinden, was bei einer Hautkrankheit wie Urtikaria zu essen ist. Die Liste der Produkte, die bei Allergien zugelassen sind, ist nicht sehr lang. Trotzdem können Sie anhand der folgenden Produktliste ein köstliches und abwechslungsreiches Menü erstellen:

  • Früchte (Äpfel, Birnen und Kirschen);
  • Getreide: Buchweizen, Reis, Hirse, Hafer;
  • Gemüse (Gurken, Kartoffeln, Zwiebeln, Zucchini, Petersilie und Spinat);
  • Nudeln, aber nur aus Hartweizenmehl;
  • Öle (Oliven und Sonnenblumen);
  • Kekskekse;
  • fermentierte Milchprodukte: Kefirs, Joghurt, Hüttenkäse und Joghurt;
  • Tee: grün, schwach und ohne Zucker;
  • Fleisch von Tieren wie Huhn, Kaninchen, Rindfleisch, Truthahn.

Die Dauer der Diät sollte mindestens 6 Wochen betragen. Während der ersten 15 Tage sollte eine spezielle Diät strikt eingehalten werden. Wenn die Symptome allmählich abnehmen, kann sie allmählich erhöht werden. Erweitern Sie Ihre Ernährung, indem Sie alle 2-3 Tage neue Zutaten hinzufügen. Wenn das zuletzt eingeführte Produkt keine Allergiesymptome und keine Verschlechterung des Wohlbefindens verursacht, können Sie es weiter ausbauen. Ernährungswissenschaftler empfehlen zunächst, die Ernährung mit Produkten wie Karotten, Kürbis und gekochtem Fisch zu diversifizieren.

Wenn nach 6 Wochen keine Anzeichen von Urtikaria auftreten, die sich in Form eines Ausschlags manifestieren, kann allmählich mit dem Verzehr der üblichen Nahrung begonnen werden. Der Übergang sollte schrittweise erfolgen, ohne dass verschiedene Leckereien, Schokolade, Nüsse und Honig überbeansprucht werden. Beim geringsten Anzeichen einer wiederholten Verschlimmerung der Urtikaria ist es erforderlich, das zuvor verzehrte Produkt aus der Nahrung zu entfernen.

Was nicht mit Urtikaria zu essen

Hypoallergene Lebensmittel sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Genesung.

Die Hauptzeichen der Krankheit sind ein Ausschlag, der ständig juckt und juckt. Um es loszuwerden, müssen Sie die folgende Liste von Lebensmitteln aus der Ernährung entfernen:

  • Nüsse, Honig und Schokolade;
  • Zitrusfrüchte: Mandarinen, Orangen und Zitronen;
  • verschiedene Gewürze;
  • Kaffee und Milch;
  • Eier;
  • fettiges Fleisch und geräuchertes Fleisch;
  • Meeresfrüchte;
  • Halbfabrikate und Konserven;
  • Pilze;
  • Obst und Gemüse von roter und orange Farbe;
  • Alkohol;
  • kohlensäurehaltiges Süßwasser;
  • Weißbrot.

Zusätzlich zu den oben genannten Produkten ist es auch notwendig, Delikatessen aus der Ernährung zu entfernen, gegen die eine Person allergische Manifestationen hat..

Die in der Diät enthaltenen Mahlzeiten werden mit einer minimalen Menge Salz zubereitet. Die Diät sollte keine Bananen, Hüttenkäse, Grieß und saure Sahne enthalten. Indem Sie alle oben genannten Produkte aus der Ernährung entfernen, können Sie ein positives Ergebnis in Form der Beseitigung nachfolgender Hautausschläge erzielen.

Diätbehandlung bei Urtikaria

Die Diätbehandlung wird ausschließlich von einem Arzt verschrieben. Aber an welchen Spezialisten sollten Sie sich wenden? Immerhin verbirgt Urtikaria zwei Anzeichen an sich - dies sind die Symptome eines Hautausschlags und einer Allergie gegen Reizstoffe. Um herauszufinden, welcher Arzt konsultiert werden sollte, müssen Sie die Ursachen der Krankheit identifizieren. Die Ärzte selbst sagen jedoch, dass dies nur in 50% der Fälle der Fall ist. Nicht näher bezeichnete Gründe führen dazu, dass Ärzte die idiopathische Form diagnostizieren.

Urtikaria ist nicht nur die Reaktion des Körpers auf äußere Reize, sondern auch ein Zeichen für verschiedene Infektionen. Vor Beginn einer Diät müssen die Ursachen für das Auftreten der Symptome ermittelt werden, nach denen das entsprechende Menü zugewiesen wird.

Am häufigsten ist das Essen der Schuldige für die Entwicklung einer akuten Urtikaria. Eine hypoallergene Diät ist der Schlüssel zu Ihrer Genesung. Bei den ersten Anzeichen einer Urtikaria ist zunächst eine Behandlung vom Übergang zu einer hypoallergenen Ernährung erforderlich.

Diät gegen akute Urtikaria

Es gibt zwei Formen der Krankheit: akut und chronisch. Für jede Art von Krankheit gibt es geeignete Empfehlungen zur Einhaltung der Diät. Bei akuter Urtikaria sollten folgende Lebensmittel verzehrt werden:

  • Getreide, und es kann jeder Brei sein, mit Ausnahme von Grieß;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • mageres Fleisch;
  • Butter und raffinierte Butter;
  • Getreidebrot;
  • Kohl, aber mit Ausnahme von Rotkohl;
  • grüne Erbse;
  • Grüns;
  • milde Käsesorten.

Nur ein Arzt kann die Form der Urtikaria bestimmen, aber oft unterscheidet sich eine akute von einer chronischen mit ausgeprägten Symptomen eines Hautausschlags. Solche allergischen Manifestationen umfassen auch Rötungen der äußeren Integumente und deren Schwellung..

Diät gegen chronische Urtikaria

Es kommt also vor, dass chronische Urtikaria nur dann verstärkt wird, wenn sie von einer Pathologie des Magen-Darm-Trakts, der Leber und der Gallenblase begleitet wird. Mit dieser Form wird die bekannte Diät Nr. 5 verschrieben. Ihr Menü beschränkt die Aufnahme von Fetten, Salzen und Flüssigkeiten in die Ernährung..

Es wird dominiert von Lebensmitteln wie Nahrungsfleisch, Fisch, Hüttenkäse und fettarmer Sauerrahm, vegetarischen Suppen, Müsli, Nudeln, Früchten und Beeren. Dies sind die Hauptnahrungsmittel, die in das Menü für chronische Urtikaria aufgenommen werden müssen. Die folgenden Produkte sind kategorisch von der Hauptdiät ausgeschlossen:

  • Schnittlauch;
  • Rettich;
  • Sauerampfer;
  • geräucherte Produkte und Konserven;
  • Süßwaren;
  • Schokolade;
  • würzige Gewürzsorten;
  • schwarzer Kaffee;
  • alkoholische Getränke.

Indem Sie diese Lebensmittel aus der Ernährung streichen, können Sie nicht nur die Entwicklung von Urtikaria-Symptomen vermeiden, sondern auch Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden erheblich verbessern. Die Diät nach der Krankheit sollte einige Zeit eingehalten werden. Dieser Zeitraum wird individuell nach ärztlicher Verschreibung ausgewählt. In der akuten Form beträgt die Dauer des Diätkurses etwa 1 Monat. Wenn die Krankheitssymptome in 2-3 Wochen verschwinden, reicht es aus, die vorgeschriebene Diät für weitere 7 Tage einzuhalten.

Bei einer Diät nach Urtikaria werden nach und nach neue Lebensmittel hinzugefügt. Oft ist es so möglich, das Allergen zu identifizieren, das die Entwicklung der Krankheit verursacht hat, wenn es natürlich in den Produkten enthalten ist. Es sollte auch beachtet werden, dass Lebensmittel nach einer hypoallergenen Diät empfohlen werden, durch Kochen oder Dämpfen gekocht zu werden.

Beispielmenü

Auf den ersten Blick mag die Liste der erlaubten Lebensmittel spärlich erscheinen, aber in Wirklichkeit können Sie Ihr Tagesmenü basierend darauf diversifizieren. Überlegen Sie, was mit einer hypoallergenen Diät serviert wird.

Zum Frühstück

  • Sie können morgens grünen Tee trinken;
  • Buchweizenbrei mit Kefir kochen;
  • backen Sie Äpfel mit Hüttenkäse oder fügen Sie sie Haferflocken hinzu;
  • frischer Kohlsalat mit Huhn.

Zum Mittagessen

  • Erbsensuppe mit Kaninchen- oder Putenfleischbällchen kochen;
  • Kartoffelpüree mit gedämpften Fleischbällchen zubereiten;
  • frischer Gemüsesalat mit ofengebackenem Fleisch;
  • Fischsuppe fettarmer Sorten.

Zum Abendessen

  • einen Kartoffelauflauf machen;
  • Nudeln mit Apfel- oder Käsesauce machen;
  • Zucchini gefüllt mit Gemüse und Reis;
  • Hüttenkäse-Auflauf.

Und dies sind nur grobe Skizzen von Gerichtsoptionen, die dazu beitragen, das tägliche Menü zu diversifizieren. Es gibt viele Rezepte und sie können im Internet auf dieser Seite gefunden werden, wenn keine Zeit ist, mit erlaubten Produkten zu phantasieren.

Diät für Urtikaria - was Sie essen können und was nicht, Menü

Gegenwärtig wächst und vermehrt sich das Risiko, bei Kindern und Erwachsenen Nahrungsmittelallergien zu entwickeln, jedes Jahr und mit jedem neuen synthetisierten Farbstoff oder Konservierungsmittel. Und eine der Hauptmanifestationen einer Nahrungsmittelallergie ist Urtikariaausschlag. Daher ist die Frage, wie die Urtikaria ernährt werden soll, äußerst wichtig und sollte eingehend geprüft werden..

Es scheint, warum treten Hautsymptome mit erhöhter Empfindlichkeit für ein bestimmtes Produkt auf? Die Antwort auf diese Frage ist nicht schwierig..

Es ist das Verdauungssystem im menschlichen Körper, das für die Beseitigung der in ihn eindringenden Toxine verantwortlich ist. Wenn diese Substanzen nicht ausgeschieden werden, sondern im Körper verbleiben, reagieren Haut und Schleimhäute schnell und empfindlich darauf und antworten:

  • eine Abnahme der lokalen Immunität, aufgrund derer Akne und Akne gebildet werden,
  • sowie eine Zunahme oder im Gegenteil eine Abnahme der fettigen Haut, ihres Peelings und anderer Symptome.

Der Mechanismus ist bei Lebensmittelallergien ähnlich. Wenn ein Allergen in den Verdauungstrakt gelangt, kann der Körper der allergischen Person es normalerweise nicht verdauen und entfernen. In Reaktion auf ein Fremdprotein werden Antikörper produziert, die schließlich an den Mastzellen „haften bleiben“. Letztere werden zerstört, eine große Menge Histamin wird freigesetzt. Diese biologisch aktive Substanz ist für die Vasodilatation verantwortlich und erhöht die Permeabilität von Zellmembranen und Gefäßwänden.

Durch diese Strukturen dringen Gefäßflüssigkeit und andere Substanzen, die alle Symptome verursachen, in das subkutane Fettgewebe ein (zum Beispiel kann Histamin selbst Juckreiz und Reizung verursachen)..

Infolge der Wirkung dieses Amins entwickelt sich Folgendes:

  • Schwellung und Rötung der Haut;
  • das Auftreten von Blasen (die übrigens leicht mit einer Abnahme der lokalen Immunität infiziert werden können);
  • Juckreiz;
  • Peeling der Haut, erhöhte Empfindlichkeit;
  • Reizung.

Der Ort der Diät-Therapie bei der Behandlung von Urtikaria

Es ist wichtig zu verstehen, dass bei Allergien jeglicher Art und Genese die Einhaltung der Diät empfohlen wird, insbesondere während einer Exazerbation. Selbst wenn diese Wirkung kein Stadium der ätiologischen Therapie ist, d.h. schließt ein kausales Allergen nicht aus, es hilft, den Zustand des Körpers zu verbessern, schwere anaphylaktische Reaktionen zu verhindern sowie den frühen Abschluss einer Exazerbation.

Foto: Urtikaria als mögliche Manifestation einer allergischen Reaktion

Es gibt zwei Arten von Diäten: Eliminierung und Grunddiät oder unspezifisch. Um darüber zu sprechen, welche Diät bei Urtikaria befolgt werden sollte, sollte ein wichtiger Punkt geklärt werden. Diese hautallergische Erkrankung kann nicht nur durch Nahrungsmittelallergien verursacht werden, sondern auch durch andere Faktoren:

  • niedrige Temperaturen (kalte Urtikaria);
  • Überempfindlichkeit gegen mechanische Reizung (dermographische Urtikaria);
  • Wasser (aquagene Urtikaria);
  • Acetylcholin, das im Körper produziert wird (cholinerge Urtikaria).

Darüber hinaus können wir über idiopathische Urtikaria sprechen - dies ist eine chronische Urtikaria, deren Ursache nicht identifiziert werden konnte.

In solchen Fällen ist es notwendig, nur eine Grunddiät zu befolgen, um keine Überempfindlichkeitsreaktionen auf Lebensmittel zu verursachen, die im Hinblick auf Allergien, die für eine bestimmte Person nicht reizend sind, besonders gefährlich sind. In der gleichen Situation müssen Sie bei einer Nahrungsmittelallergie gegen ein bestimmtes Lebensmittel nicht nur die Grundnahrungsmittel, sondern auch eine bestimmte Eliminationsdiät einhalten, wobei vor allem Lebensmittel, für die der Körper sensibilisiert ist, sowie deren Kreuzallergene ausgeschlossen sind.

Diäten gegen Urtikaria, erlaubte Mahlzeiten

Wie bereits erwähnt, gibt es in der Allergiediättherapie zwei Haupttypen von Diäten:

  1. Beseitigung,
  2. unspezifisch.

Im ersten Fall ist es unmöglich, eine Liste von Lebensmitteln bereitzustellen, die vermieden werden sollten, da diese für jede allergische Person individuell ist. Man kann nur empfehlen, sich an den Kreuzallergie-Rechner (//allergy-center.ru/perekrestnye-allergeny) zu wenden, um zu vermeiden, dass nicht nur das direkte Allergen, sondern auch Produkte, die verwandte Proteine ​​enthalten, gegessen werden.

Unspezifische Diäten gibt es viele. Eine der ältesten, aber gleichzeitig effektivsten ist laut Ado die hypoallergene Ernährung. Dies ist eine ziemlich strenge Diät, bei der die häufigsten Lebensmittel in hyperallergene und hypoallergene unterteilt werden. Die erste wird auf keinen Fall empfohlen, und die zweite sollte die Diät sein.

Heutzutage gibt es viele Veränderungen dieser Empfehlungen, zum Beispiel die Auswahl von Lebensmitteln mit "mittlerer Allergenität", aber in der "klassischen" Version sieht die Ernährung folgendermaßen aus:

AllergenHypoallergen
Zitrusfrüchte (wir sprechen über Zitronen, Mandarinen, Grapefruits usw.)Obst nicht in der verbotenen Liste enthalten
Alle Arten von Fisch, MeeresfrüchteGrütze: Buchweizen, Hafer; Reis
Fettreiches Fleisch, HuhnMageres Rindfleisch, mageres Lamm
Alle Nüsse, außer MandelnTrockenfrüchte (wenn toleriert)
Lebensmittel mit hohem Kakaogehalt (wir sprechen von Schokolade, Pasta, Sahne, Getränken)Kristallzucker
Kaffee (gefriergetrocknete und ganze Bohnen)Grüner Tee, Kräutertees und Abkochungen (falls toleriert)
Geräucherte Produkte (Würste, Würste und Würste, Schmalz usw.)Gekochtes, nicht verbotenes Fleisch
SaucenOlivenöl
EssigGrüne Äpfel
Gewürze (sehr unterschiedlich)Salz (ein wenig)
Rettich, Rettich, MeerrettichKürbis
Rote Früchte und BeerenFrucht grün und gelb
Rotes GemüseGemüse in anderen Farben
Irgendwelche PilzeGrün und Blattgemüse
HühnereiZucchini, Kürbis
Exo FrüchteFrüchte und Beeren, die nicht verboten sind
Pfirsiche, AprikosenPflaumen, Wassermelonen
KuhmilchFermentierte Milchprodukte, Ziegenmilch (falls toleriert)
HonigWeißbrot
ButterbackwarenHausgemachte Kompotte und Aufgüsse
Alkoholische Getränke

Nach diesen Empfehlungen können Sie ein ungefähres Diätmenü für Urtikaria bei Erwachsenen für 7 Tage erstellen:

WochentagFrühstückAbendessenNachmittags-SnackAbendessen
MONIn Wasser gebrauter Herkules, gesüßter TeeGemüsepüreesuppe mit Croutons, ApfelkompottNaturjoghurt, BananeBuchweizenbrei mit gekochtem Rindfleisch, Gurke
VTMaisbrei, HagebuttenbrüheGedämpftes Gemüse, gekochter TruthahnBuchweizen-Knäckebrot, Apfel, TeePaprika gefüllt mit Hackfleisch und Reis
HeiratenEin Sandwich mit unbequemem Weißbrot mit gekochtem Fleisch, TeeGemüsesuppeRyazhenka, ungekochte KekseGemüseeintopf
ThBuchweizenbrei, ChicoréeGemüsebrühe mit WeißbrotcroutonsJoghurt trinken, LebkuchenKarotten-Kohl-Salat, Kartoffeleintopf mit Lammfleisch
PTReisbrei mit getrockneten Aprikosenstücken, HagebuttenbrüheGemüseauflaufHüttenkäse mit ObstGekochter Reis mit Truthahn
Sa.Haferflocken, TeeGemüsesuppe, KohlsalatBrot, TeeBuchweizen mit gekochtem Fleisch
SonneUngekochter Brottoast mit Quark, ChicoréeRinderbrühe mit Brokkoli und ZucchiniToast mit Quark, ApfelsaftGedünsteter Kohl mit Fleischbällchen

Alle oben genannten Gerichte werden einfach und schnell zubereitet und erfordern keine besonderen kulinarischen Fähigkeiten..

Neben der Ado-Diät gibt es viele neue Empfehlungen. Es ist jedoch zu beachten, dass ihre Wirksamkeit und Sicherheit in Frage gestellt werden kann. Zum Beispiel kann eine Buchweizendiät, die im Wesentlichen eine Monodiät ist, nicht einmal einen erwachsenen Körper mit einem vollständigen Satz von Nährstoffen und Spurenelementen versorgen, ganz zu schweigen von einem Kind oder einer schwangeren Frau..

Diät-Therapie für spezielle Personengruppen

"Spezielle" Kategorien umfassen Kinder, schwangere und stillende Frauen..

Allergische Urtikaria bei Kindern ist daher ein weit verbreitetes Problem. Ihr Verdauungstrakt ist noch nicht in der Lage, alle Lebensmittel aufzunehmen, daher reagieren sie häufig unzureichend auf etwas Neues, insbesondere wenn es um die Fütterungsperiode geht.

Dr. E.O. Komarovsky erinnert sich, dass man dem Beispiel des Kindes nicht folgen und seinen Provokationen erliegen kann. Sie sollten auch mit frischem Obst vorsichtig sein. Es ist wichtig, die Notwendigkeit einer ausreichenden Aufnahme von Kalzium und Eisen im Körper nicht zu vergessen. Daher ist es besser, dem Kind Multivitamine zu verabreichen, Granatäpfel, Leber und grünes Blattgemüse (Spinat, Sellerie usw.) zu essen..

Rebellion und Verleugnung sind bei Jugendlichen häufig. Daher ist es sehr wichtig, die Einhaltung der Ernährung eines heranwachsenden Kindes zu überwachen. Lebensmittel sollten von hoher Qualität sein und gute organoleptische Eigenschaften aufweisen, damit Sie durch keine Schädigung gezwungen werden, sie abzulehnen. Fasten oder im Gegenteil übermäßiges Essen sollte nicht erlaubt sein.

Während der Schwangerschaft ist das Gleichgewicht von Nährstoffen, Spurenelementen und anderen Nährstoffen wichtiger denn je. In keinem Fall sollten Sie die Verwendung von Vitaminen vernachlässigen. Es ist wichtig, die Kontrolltests rechtzeitig zu bestehen, um den Moment der Unterernährung nicht zu verpassen. Während dieser Zeit sind bei guter Verträglichkeit geringfügige Fehler in der Ernährung zulässig, wenn dies das Wohlbefinden oder die Stimmung der schwangeren Frau verbessert, jedoch nicht zum Nachteil der Gesundheit der werdenden Mutter und des werdenden Fötus.

Die Ernährung der Mutter sollte, wenn das Kind Nesselsucht hat, sehr streng sein, insbesondere in den ersten Lebensmonaten des Babys. Jeder Fehler wirkt sich sofort auf die Haut und das Wohlbefinden des Kindes aus. Es ist wichtig, diese Verantwortung zu verstehen.

Diätregeln

  1. Die Eliminationsdiät beinhaltet nicht nur die Eliminierung des verursachenden Allergens, sondern auch die Einhaltung einer unspezifischen Diät.
  2. Es ist wichtig, vitaminisierende Getränke, Vitamin- und Mineralkomplexe, Probiotika und desensibilisierende Lebensmittelkomponenten (Omega-3-Fettsäuren, Inulin usw.) zu verwenden.
  3. Das allgemeine hypoallergene Regime ist zu beachten: häufige Belüftung der Räumlichkeiten, Verwendung von HEPA-Filtern für die Luft, regelmäßige Nassreinigung;
  4. Es lohnt sich, Lebensmittel auszuschließen, die die Absorption im Darm verbessern können (starke Brühe, Gewürze).
  5. Die Verwendung von Enterosorbentien, intensiver Verzehr von Ballaststoffen wird empfohlen;
  6. Es wird empfohlen, zu dämpfen, zu kochen, zu kochen, aber nicht zu braten.
  7. Der Salzkonsum sollte für Erwachsene auf 6 g und für Kinder auf 2 g reduziert werden.
  8. Eine ausgezeichnete Option sind häufige fraktionierte Mahlzeiten: 5-6-7 mal täglich in kleinen Portionen;
  9. Sie sollten nicht auf ein sofortiges Ergebnis warten und, wenn es nicht vorhanden ist, die Diät abbrechen. Eine Verbesserung tritt im Zeitraum von 4 Tagen bis 2 Wochen auf.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Ein häufiges Problem ist "Ich kann keine Diät für Bienenstöcke halten, was soll ich tun?". In dieser Situation kann es nur eine Empfehlung geben, sich zusammenzureißen, wenn die Nichteinhaltung der Diät nur mit einem Mangel an Motivation und Willenskraft verbunden ist. Die Einhaltung einer Diät hilft dem Körper, schneller mit dem Angriff von Allergenen umzugehen, verbessert den Hautzustand und das allgemeine Wohlbefinden.

Wenn die Diät nicht befolgt wird, wird die Krankheit nicht verschwinden. Die Qualität der Haut verschlechtert sich, es können Risse, Krampfanfälle in den Mundwinkeln auftreten und Haarprobleme auftreten. Wenn wir über Kinder sprechen, dann können unbehandelte Allergien zu einem "allergischen Marsch" führen - einer Kaskade von Zuständen, die letztendlich zur Entwicklung von Asthma bronchiale führen. Daher Diät im Interesse der allergischen Person.

Die Dauer der Diät-Therapie wird individuell festgelegt. Eliminationsdiäten werden also lebenslang befolgt, wenn ASIT nicht durchgeführt wird oder die Allergie nicht von selbst beseitigt wird (dies geschieht beim Aufwachsen, am Ende der Schwangerschaft oder im Gegenteil zu Beginn und auch ohne Grund). Gleiches gilt für Grunddiäten für atopische Dermatitis.

In anderen Fällen wird eine unspezifische Ernährung in gutem Zustand nur während der Exazerbationen einer allergischen Erkrankung empfohlen.

Es ist sehr wichtig, gemeinsam mit einem Gastroenterologen und Allergologen eine Diät zu formulieren. Die Mahlzeiten müssen regelmäßig sein, es ist verboten, Trockenfutter zu essen, saure Lebensmittel zu essen (mit hyperacid Gastritis).

Bei Vorliegen einer Gastritis wird jedoch eine Untersuchung empfohlen, um das Vorhandensein von Helicobacter Pylori und dessen Ausrottung festzustellen sowie eine Therapie mit Protonenpumpenhemmern (Omeprazol, Rabeprazol, Pantoprazol) durchzuführen..

Daher ist die Diät-Therapie ein wichtiges Stadium bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen, einschließlich. Nesselsucht. Um die richtige Ernährung auszuwählen, sollten Sie sich an einen Allergologen wenden. Es ist wichtig, die Empfehlungen vollständig zu befolgen, um eine maximale Wirkung zu erzielen..

Diät gegen Urtikaria bei Erwachsenen und Kindern - richtige Ernährung und eine Liste von Lebensmitteln

Obwohl eine Diät gegen Urtikaria die Pathologie nicht vollständig beseitigen kann, trägt die Aufnahme bestimmter Lebensmittel in die Diät dazu bei, die Intensität und Häufigkeit von Ausbrüchen zu verringern..

Die Essenz der antiallergenen Ernährung

Die Schlüsselbedingung besteht darin, Provokateure auszuschließen. Besonders wenn Urtikaria direkt durch ein Produkt verursacht wird. Mit anderen Worten, die Diät ist eliminativ. Die Diät für Urtikaria bei Kindern basiert auf ähnlichen Prinzipien..

Die Grundprinzipien der Ernährung bei Allergien sind wie folgt:

  • Begrenzung von Histamin. Es ist eine Neurotransmitterverbindung, die an allergischen Reaktionen beteiligt ist. Die Freisetzung von Histamin erhöht die Durchlässigkeit der Blutgefäße und erhöht allergische Manifestationen. Histamin bewirkt auch, dass sich die glatten Muskeln zusammenziehen. Und weil einige von ihnen die Atemwege umgeben, können Bienenstöcke lebensbedrohlich sein. Über solche Produkte - unten.
  • Eliminierung von Salicylat. Personen mit chronischer Urtikaria sind häufig anfällig für Natriumsalicylat, eine Formation, die in einigen Arzneimitteln und Lebensmitteln vorkommt. Die Empfindlichkeit gegenüber dieser Substanz wird im Krankenhaus festgestellt. Ein solcher Patient muss die meisten pflanzlichen Lebensmittel sowie alle Früchte außer Äpfeln, Birnen und Mangos aufgeben. Außerdem sollten Mandeln und Erdnüsse aus dem Menü entfernt werden. Die Ernährung für Urtikaria bei jungen Patienten und Erwachsenen sollte auf ärztlicher Verschreibung erfolgen.
  • Eine große Menge an Vitamin B5 in der Ernährung. Vitamin B5 (oder Pantothensäure) ist bekannt für seine Rolle beim Stressabbau. Es hilft bei der Produktion von Serotonin, einem Neurotransmitter, der die Stimmung reguliert und hilft, mit Angstzuständen und Stress umzugehen. Das Hinzufügen von vitamin B-5-reichen Lebensmitteln zu Ihrer Ernährung kann dazu beitragen, das Auftreten von stressbedingten Schüben zu verringern. Reiche Quellen - Weizen und Brot, Haselnüsse.
  • Einnahme von Vitamin C. Verbessert die Funktion des Immunsystems durch Stimulierung der Produktion weißer Blutkörperchen im Körper. Es hilft auch, virale Zellen und Bakterien zu zerstören, die zu den Pathologien beitragen können, in denen sich Bienenstöcke entwickeln. Empfohlene Lebensmittel: Brombeeren, Kirschen, Spargel, Melone, Avocado, Papaya.
  • Einnahme von Vitamin E. Harmonisiert das Immunsystem und verbessert die Durchblutung. Zu den empfohlenen Lebensmitteln gehören natives Olivenöl extra, Seetang, Spinat, Kürbiskerne und Mandeln.

Wenn die genaue Ursache der Krankheit nicht bestimmt ist, wird dem Patienten eine Liquidationsdiät verschrieben. Das Wesentliche dieses Ansatzes ist die schrittweise Einbeziehung potenzieller Provokateure in das Menü und die Analyse der Reaktion des Körpers.

In der Regel hat ein Produkt fünf Tage, in denen der Körper eine erhöhte Anfälligkeit oder normale Verträglichkeit nachweisen muss. Es wird empfohlen, während des Vorgangs ein Ernährungstagebuch zu führen..

Jede Diät wird mindestens 6 Wochen lang befolgt - unabhängig vom Subtyp der Urtikaria. Gleichzeitig sind die ersten 2-3 Wochen der Beschränkungen streng, und in den nächsten 2-3 Wochen werden der Diät nach und nach andere Produkte hinzugefügt..

Lebensmittelbeschränkungen werden jedoch nur bei Schwächung der Symptome aufgehoben. Einige neue Produkte werden nach 2-3 Tagen in Lebensmittel eingeführt, beginnend mit minimal allergenen. Sie sollten besonders vorsichtig mit dem Menü für Urtikaria bei Kindern sein..

In Fällen, in denen nach 6 Wochen alle pathologischen Manifestationen verschwunden sind, können Einschränkungen gestoppt und auf die übliche Art des Essens zurückgesetzt werden.

Kontraindizierte Lebensmittel gegen Urtikaria

Wenn die Urtikaria allergisch ist, entfernen Sie zunächst Lebensmittel, die vom Körper nicht toleriert werden. Dies wird durch Labortests oder ein experimentelles Menü überprüft.

In der Urtikaria-Diät gibt es eine Liste von Produkten, die zum Ausschluss für alle Formen der Pathologie empfohlen werden:

  • Salz;
  • tierisches Öl;
  • Sauerrahmprodukte und Sahne (sowohl fett- als auch fettfrei);
  • Grieß;
  • alkoholische Getränke;
  • koffeinhaltige Produkte;
  • geräuchert, würzig und gebraten;
  • Wurst und Innereien;
  • Pilze;
  • Eier;
  • Backwaren und Süßigkeiten;
  • Honigprodukte und Nüsse;
  • etwas Gemüse (Paprika, Tomaten, Piment Sellerie);
  • eine Reihe von Früchten und Beerenfrüchten (Zitrus-, Ananas-, Trauben- und Erdbeerbeeren, Pfirsiche mit Nektarinen und Aprikosen, Himbeeren, dunkle Johannisbeeren, Wassermelone, Kiwi und orientalische Persimone).

Bei der Erstellung einer Diät gegen akute Urtikaria ist besonders vorsichtig mit diesen Produkten umzugehen.

Es wird auch empfohlen, Lebensmittel mit einem hohen Histamingehalt auszuschließen:

  • Käseprodukte;
  • Fisch und Schalentiere;
  • fermentierte Milch (insbesondere Joghurt);
  • Buttermilch;
  • Schokoladenprodukte;
  • Produkte mit synthetischen Farbstoffen;
  • rotes Fleisch.

In Fällen von Urtikaria, die auf stressigem Boden auftreten, wird empfohlen, Lebensmittel zu vermeiden, die das Nervensystem erregen - koffeinhaltige Lebensmittel, süß, zu salzig, Alkohol, Gewürze und Gewürze.

Erlaubte Lebensmittel für Bienenstöcke

Folgendes können Sie mit Urtikaria für jede Kategorie von Patienten essen - sowohl für Erwachsene als auch für Kinder:

  • helles Gemüse (außer Paprika) - Zwiebeln, Kartoffeln und Gurken, Kürbisfrüchte, Kohl (außer Orangensorten), Salat, Gemüse und Erbsen.
  • leichte Beeren- und Fruchtfrüchte - Apfel- und Birnenfrüchte, weiße Kirschen, leichte Johannisbeeren;
  • fettarmes Geflügel und Fleisch;
  • Getreide mit Ausnahme von Grieß;
  • feste Nudeln;
  • Qualitätsvollkornbrot;
  • Oliven- und Sonnenblumenöle;
  • Kefir- und Quarkprodukte;
  • leicht gebrühter Tee.

Zucker kann durch pflanzliche Gegenstücke wie Stevia ersetzt werden.

Der Arzt sollte genaue Anweisungen geben, was bei Urtikaria-Allergien zu essen ist und was nicht..

Aus den oben genannten Bestandteilen sollten diätetische Mahlzeiten hergestellt, gedämpft, gedünstet oder durch Kochen hergestellt werden. Als letztes Mittel - im Ofen. Der maximale Anteil sollte Gemüsesuppen in Nichtfleischbrühe, Salate mit Dressing in Form von nicht raffiniertem Öl sowie gedünstete Gemüsemischungen sein. An zweiter Stelle - Haferbrei und gekochtes Fleisch.

Diät- und Menüoptionen für Urtikaria

Für verschiedene Formen der Pathologie können die Diäten variieren. Die Diät sollte von einem Arzt empfohlen werden. Das Folgende sind ungefähre mögliche Optionen.

Mit dem Verlauf eines chronischen Typs

Chronische Urtikaria wird häufig von Pathologien des Magen-Darm-Trakts, der Gallenblase und der Leber begleitet. Daher wird bei solchen Diagnosen ein therapeutisches Ernährungsschema verschrieben. Tabelle Nr. 5. Personen mit einer akuten Form können ebenfalls darauf zurückgreifen..

Folgendes können Sie für Nesselsucht bei Erwachsenen auf Diät 5 essen:

  • im Ofen gekocht oder gekochtes Kalbfleisch und Hühnchen;
  • fettarmer Fisch;
  • fettarme Quark- und Sauerrahmprodukte;
  • hochwertige Butter (maximal 1 Teelöffel pro Tag);
  • Haferbrei;
  • Gemüsebrühen;
  • Pasta;
  • Bohnen und Gemüse;
  • säurearme Früchte und Beerenfrüchte.

Kinder werden ermutigt, weniger Obst und weniger Nudeln zu essen..

Was kann mit Urtikaria dieses Subtyps nicht gegessen werden:

  • Fleisch und Fisch mit hohem Fettgehalt;
  • Pilzsuppen;
  • Bäckereiprodukte;
  • Zwiebelfedern und Gemüsespinat;
  • Sauerampferblätter;
  • geraucht und in Dosen;
  • Gewürze.

Konsumieren Sie kein Eis, keine Lebensmittel mit Sahne, Schokolade, Alkohol und kakaohaltigen Getränken.

Im Falle einer Diät gegen Urtikaria bei Erwachsenen lautet das ungefähre Rezeptmenü wie folgt:

  • Morgenempfang - Herkulesflocken im Wasser, gedämpftes Kalbfleisch, chinesischer Tee;
  • Zweites Morgenmahl - ein paar Früchte oder Gemüse;
  • Mittagsempfang - Gemüsesuppe und Salat, Tee oder Fruchtgetränk ohne Zucker;
  • Nachmittagssnack - ein paar Vollkornbrotstücke, Hüttenkäse, Kräuterkochung oder Aufguss;
  • Abendessen - gedünstete Gemüsemischung, gedämpftes Hähnchen, chinesischer Tee.

Für Kinder ist es besser, überhaupt kein Obst zu geben - nur Gemüse.

Mit akut fließender Form

Die Diät soll die harmonische Aktivität des Verdauungssystems wiederherstellen.

Hierzu wird folgendes empfohlen:

  • Entfernen Sie alles, was geräuchert und zu salzig ist, aus Ihrem Essen.
  • Süßigkeiten ganz aufgeben;
  • konsumieren hauptsächlich Eiweißnahrungsmittel und gesunde Fette;
  • bevorzugen Sie leicht verdauliche Lebensmittel, die keine allergische Reaktion hervorrufen.

Das Kochen muss auch auf eine bestimmte Weise erfolgen. Das Menü für Urtikaria bei Erwachsenen und jungen Patienten sollte Rezepte enthalten, die die folgenden Parameter erfüllen:

  1. Lebensmittel - ausschließlich gedämpft oder gekocht;
  2. Fleisch zweimal kochen;
  3. Getreide wird vor dem Kochen 5-8 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht.

Bei der Auswahl der Produkte ist es außerdem ratsam, sich auf die obigen Listen zu konzentrieren.

Kinderdiät gegen Urtikaria

Wenn das Kind älter als zwei Jahre ist, entsprechen die Ernährungsrichtlinien denen für Erwachsene..

Wenn das Baby gestillt wird, sollte die Mutter auch die Diät einhalten..

Wenn Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt werden, sollten Sie keine für den Körper des Kindes wichtigen Nährstoffe aus der Ernährung entfernen. Daher kann ein Kindermenü für Urtikaria Folgendes enthalten:

  • Hüttenkäse;
  • Fleischprodukte;
  • Milch und Sauermilch;
  • Gemüse mit Obst.

Das Obige kann ein kleines Kind mit Urtikaria essen, auch bei Kontraindikationen. Die Hauptsache ist, die Anzahl der zu begrenzen.

Ein weiteres Prinzip besteht nicht darin, die Ernährung einzugrenzen, sondern sie zu erweitern. Dies ist notwendig, damit sich das Verdauungssystem normalerweise an Lebensmittel anpassen kann - schließlich bildet sich gerade der Körper des Kindes und eventuelle Einschränkungen können in Zukunft schaden.

Diät für Urtikaria für Erwachsene und Kinder: Arten von Diäten und Ernährungsregeln

Warum ist es notwendig, eine Diät für Urtikaria zu befolgen

Klinische Studien und Beobachtungen von Allergikern bestätigen, dass Lebensmittel in 80% der Fälle die Krankheit verursachen. Nachdem das Allergen in den Körper gelangt ist, produziert das Immunsystem Immunglobulin E, Histamin (Protein) und Serotonin. Sie sind die Ursache für die Entzündungsreaktion und die Entwicklung von Allergien in Form von Urtikaria..

Eine hypoallergene Diät gegen Urtikaria muss notwendigerweise Lebensmittel, die eine Körperunverträglichkeit verursachen, von der Diät ausschließen. Die Liste der Produkte ist ziemlich umfangreich. Bevor Sie ihre Aufnahme einschränken, müssen Sie eine Reihe von Untersuchungen durchführen. Sie identifizieren das Hauptallergen.

Das Hauptziel der Diät gegen Urtikaria ist es, den Histaminfluss in den Körper zu begrenzen. Es ist dieses Protein und seine übermäßige Produktion, die schwere Symptome hervorrufen. Die Einnahme von Antihistaminika ohne Diät hat keine therapeutische Wirkung.

Arten von Diäten und allgemeine Ernährungsregeln

Das Menü für Urtikaria sollte immer mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden. Anhand der Symptome, Ursachen und Eigenschaften des Körpers wird er Ihnen sagen, was Sie mit Urtikaria für Erwachsene oder Kinder essen können, und nützliche Empfehlungen zur Behandlung und zum Lebensstil geben.

In der Allergologie gibt es drei Haupttypen von Diäten zur Behandlung einer Krankheit:

  • Elimination - Schließen Sie Produkte mit hoher Allergenität aus, während Sie einen potenziellen Reizstoff mehrere Wochen lang injizieren.
  • Basic - wird für die chronische Form verschrieben, wenn es um idiopathische Urtikaria geht (Allergen ist nicht definiert). Ausgeschlossen sind nicht nur Lebensmittel, für die der Körper sensibilisiert ist, sondern auch Kreuzallergene.
  • Nicht spezifisch - besteht aus der täglichen Kontrolle der Einführung von Proteinen (130 g), Fetten (30%) und Kohlenhydraten (200 g) in den Körper. Lebensmittel sollten Vitamine enthalten und Salz, würzige und frittierte Lebensmittel begrenzen.

Die Kochmethode ist wichtig, ebenso wie die allgemeinen Ernährungsregeln:

  • alle Speisen dämpfen und gekocht servieren;
  • scharfe, salzige, frittierte und geräucherte Lebensmittel ausschließen;
  • Fasten Sie für die ersten 1 - 2 Tage in der akuten Phase der Urtikaria, zu diesem Zeitpunkt ungesüßten Tee oder Trinkwasser;
  • Machen Sie kleine Portionen, um 4 bis 5 Mal am Tag zu essen.
  • Alkohol ganz aufgeben.

Die Diät sollte von zwei Wochen bis zwei Monaten befolgt werden. Allergene Lebensmittel sollten auch in kleinen Mengen nicht gegessen werden, da sie die Symptome verschlimmern können.

Merkmale der Diät

Eine Diät gegen Urtikaria bei Kindern wie bei Erwachsenen wird nach den Ergebnissen eines provokativen Tests verschrieben.

Um zu wissen, was eine allergische Person für Kinder oder Erwachsene zu füttern ist und was nicht gegessen werden sollte, müssen Sie sich mit der Liste der verbotenen und erlaubten Lebensmittel vertraut machen.

Verbotene LebensmittelZulässige Produkte
Gemüse, Obst, Beerenfermentierte Milchprodukte ohne Zusatzstoffe
SchokoladeGetreide (außer Grieß)
ein Fischmageres Fleisch (Kaninchen, Huhn)
fettiges Fleisch und Geflügelgrünes und gelbes Gemüse
Honigmilder Käse
süße kohlensäurehaltige Getränkegelbe und grüne Früchte, Beeren
Nüsse und PilzeButter
Erdbeeren, Pfirsiche, ZitrusfrüchteMarshmallow, Marmelade
Kuchen, CupcakesVollkorn- oder Getreidebrot
Joghurt mit FruchtfüllungenSchwarzer Tee

Bei akuter Urtikaria

In diesem Fall ist es nicht schwierig, das Allergen zu bestimmen. Urtikaria-Symptome treten innerhalb von Stunden nach dem Verzehr eines bestimmten Lebensmittels auf. Bei akuter Urtikaria ist es wichtig, sich daran zu erinnern, welches neue Produkt am Vortag in die Ernährung aufgenommen wurde. Die akute Form kann auch bei übermäßigem Verzehr eines Gerichts auftreten. Wenn das Kind eine Praline gegessen hat, treten keine Symptome auf. Wenn jedoch mehr Schokolade gegessen wurde, treten in wenigen Stunden Allergiesymptome auf..

Mit chronischer Urtikaria

Die chronische Form geht oft nicht nur mit einem Hautausschlag einher, sondern auch mit einer Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts, der Gallenblase und der Leber. In diesem Fall sollte die Nahrung für Urtikaria bei Erwachsenen und Kindern konstant sein. Ärzte verschreiben eine Tabelle Nummer 5, die nicht nur Allergene ausschließt, sondern auch die Verwendung von Salz und Fetten einschränkt. Die Einhaltung einer Diät hilft nicht nur, Manifestationen zu beseitigen, sondern verbessert auch die Funktion der Bauchorgane.


In der chronischen Form wird eine Grundnahrung verschrieben. In den ersten Krankheitstagen wird das Fasten empfohlen, dann werden Lebensmittel mit geringer Allergenität eingeführt.

Für Kinder

Kinder leiden häufiger an Urtikaria als Erwachsene. Die ersten Symptome der Krankheit können bei ihnen bereits im Säuglingsalter auftreten, wenn Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt werden. Jedes Essen bei der ersten Einführung kann Allergien auslösen, daher sollten Eltern die Reaktion des Körpers überwachen.

Bei Urtikaria erhalten Kinder in geringen Mengen allergenarme Lebensmittel. Das Kit wird immer von einem Arzt hergestellt. Kindern unter drei Jahren wird nicht empfohlen, Honig, Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte und andere Allergene in die Ernährung aufzunehmen.

Viele Eltern fragen sich, ob Bananen für Bienenstöcke konsumiert werden können. Die Frucht ist hypoallergen, daher kann sie einem Kind ab 6 Monaten als Ergänzungsfutter gegeben werden.

Für schwangere und stillende Frauen

Wenn eine Frau gegen ein Produkt allergisch ist, sollte es nicht in die Ernährung aufgenommen werden. Bei übermäßigem Gebrauch von Allergenen steigt das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, nicht nur bei einer Frau, sondern auch bei einem Kind. Für stillende Mütter wählt der Arzt eine geeignete Diät, die das Baby vor möglichen negativen Reaktionen schützt.

Was Sie während des Stillens mit Urtikaria essen können, sollte vom Kinderarzt entschieden werden. Bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Nahrungsmittelallergenen sollte die Fütterungsdauer des Kindes überwacht werden. Führen Sie ein Ernährungstagebuch.

Beispielmenü für eine Woche

Es gibt viele Menüoptionen für einen Erwachsenen mit Allergien. Eine ungefähre Diät für eine Woche kann gemäß der folgenden Tabelle gemacht werden.

WochentagBeispielmenü
MontagFrühstück - Haferflocken ohne Milch mit Äpfeln;

Mittagessen - Gemüsesuppe, gekochtes Fleisch;

Abendessen - Pasta mit geriebenem Käse

DienstagFrühstück - Buchweizen auf Wasser, ein Glas Kefir;

Mittagessen - Sahnesuppe, gekochtes Hähnchen, Nudeln;

Abendessen - Auflauf mit Hüttenkäse oder Kartoffeln

MittwochFrühstück - Hüttenkäse-Auflauf;

Mittagessen - Suppe mit Fleischbällchen;

Abendessen - Reis, Kefir

DonnerstagFrühstück - Hirsebrei, Vollkornbrot;

Mittagessen - Erbsensuppe, gekochtes Huhn;

Abendessen - Zucchini gefüllt mit Hackfleisch

FreitagFrühstück - gekochter Reis;

Mittagessen - Kohlsuppe mit frischem Kohl;

Abendessen - Buchweizen, gekochtes Fleisch

SamstagFrühstück - Hüttenkäse-Auflauf, grüner Apfel;

Mittagessen - Püreesuppe, Pasta mit Hühnchen;

Abendessen - Kalbfleisch, Vollkornbrot

SonntagFrühstück - Bratäpfel;

Mittagessen - Nudelsuppe, Kartoffeln mit Hühnchen;

Abendessen - gedünstete Zucchini, Vollkornbrot

Mehrere Rezepte

Es gibt viele leckere und gesunde Rezepte, mit denen ein krankes Kind oder Erwachsener ernährt werden kann. Betrachten wir einige davon.

Reisbrei mit Äpfeln:

  • 2 EL. l. Reis;
  • 250 ml Wasser;
  • 1 Apfel.

Vor der Zubereitung des Gerichts wird der Reis 12 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht. Dann unter fließendem Wasser gewaschen. Zart kochen lassen, am Ende fein gehackte Äpfel dazugeben und 15 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen. Bei Bedarf 1 Löffel Puderzucker hinzufügen.

Kartoffelsuppe:

  • 20 g Olivenöl;
  • Lauch;
  • 4 Kartoffeln.

Olivenöl wird in einen Topf gegossen, Lauch wird hinzugefügt und 10 Minuten gedünstet. Dann wird 1 Liter Wasser hineingegossen, gehackte Kartoffeln werden eingelegt. Die Suppe wird 30 Minuten lang gekocht und anschließend mit einem Mixer geschlagen. Zum Servieren können Sie eine Prise Salz, grüne Petersilie und gekochtes Hähnchen hinzufügen.

Hüttenkäse-Auflauf:

  • 500 g Hüttenkäse;
  • 2,5 EL. l. Butter;
  • 100 g Rosinen;
  • Protein aus 2 Eiern;
  • 1 Esslöffel. l. Sahara.

Den Quark einreiben, Zucker hinzufügen. Das Weiß mit einem Mixer schlagen, bis sich Schaum bildet, und den Hüttenkäse einschenken. Die Auflaufform mit Butter einfetten, die Quarkmasse hineinlegen. 30 Minuten bei 200 ° C backen.

Urtikaria bezieht sich auf Krankheiten, die einer ständigen Überwachung bedürfen. Daher ist es wichtig, die Ernährung nicht zu vernachlässigen, sensibel auf Ihren Zustand zu hören, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen und dem Lebensstil zu folgen. Bei richtiger Ernährung kann die Krankheit zurückgehen und verbotene Lebensmittel können schrittweise in die Ernährung aufgenommen werden. Gesundheit!