Allergischer Hautausschlag am Körper eines Kindes: Arten von Hautausschlägen mit Fotos und Behandlungsschemata

Allergien sind eine der häufigsten Krankheiten der Welt. Fast jeder Mensch litt in der einen oder anderen Form. Erwachsene können selbstständig auf sich selbst aufpassen, aber für ein Kind sind Allergien stressig. In unserem Artikel erfahren Sie, was zu tun ist, wenn ein Kind allergisch ist, welche Formen von allergischem Ausschlag es gibt, wie Sie es loswerden und seine Manifestationen in Zukunft verhindern können..

Allergischer Ausschlag tritt häufig bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter auf

Ursachen für das Auftreten von allergischen Hautausschlägen am Körper bei Kindern

Hautreaktionen durch Kontakt mit einem Reizstoff betreffen die meisten Kinder im Alter von 0 bis 7 Jahren. Eine allergische Reaktion kann Lebensmittel, Viren oder Chemikalien sein. Ein Hautausschlag am Körper vor dem Hintergrund des Kontakts mit einem Allergen geht in der Regel mit starkem Juckreiz, Schwellung und Hyperämie einher..

Die häufigsten Ursachen für allergische Hautausschläge bei Kindern sind:

  • Einnahme von Medikamenten mit aggressiver Zusammensetzung. Eine Reaktion bei kleinen Kindern kann sowohl durch ein synthetisches Antibiotikum als auch durch ein natürliches Präparat mit pflanzlichen Inhaltsstoffen verursacht werden. Aggressive Allergene sind schleimlösende Sirupe.
  • Stillen. Ein Ausschlag tritt auf, wenn eine stillende Mutter die Ernährung eines Arztes vernachlässigt und Lebensmittel isst, die Allergene enthalten. Allergische Reaktionen bei Babys können durch Schokolade, Zitrusfrüchte und Fast Food verursacht werden. Eine vollständige Liste wird von einem Kinderarzt oder Dermatologen bereitgestellt.
  • Die Verwendung von Haushaltschemikalien und die Verwendung von Kosmetika mit einem chemischen Duft. Allergien bei Kindern können durch Waschpulver, Hautcreme und Geschirrspülmittel verursacht werden (wir empfehlen zu lesen: Welche nicht-hormonelle Hautallergie-Creme für Kinder?).
  • Natürliche Faktoren. Plötzliche Temperaturänderungen, lange Spaziergänge unter Sonneneinstrahlung.
  • Allergodermatosen - giftige Pflanzen und Tiere, die bei Hautkontakt Verbrennungen hinterlassen.
  • Nichtzelluläre Infektionserreger verursachen Virusallergien.

Arten von allergischen Hautausschlägen bei Kindern mit einer Beschreibung

Derzeit sprechen Experten über zwei Arten von Allergien:

  • Akut, das durch eine sofortige Reaktion auf einen Reiz gekennzeichnet ist. Eine solche Allergie hat ein ausgeprägtes Krankheitsbild, der Hautausschlag wird jedoch schnell behandelt: Er verschwindet innerhalb weniger Tage..
  • Chronisch. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen schleppend laufenden Krankheitsprozess. In der Regel verschwindet die chronische Allergie von selbst um eineinhalb Jahre..

Lassen Sie uns jeden der Typen mit einer Beschreibung und Erklärung der Ursachen des Auftretens analysieren (Fotos sind unten dargestellt)..

Art des AusschlagsBeschreibungDie häufigsten Ursachen von
Allergische DermatitisKleiner roter Ausschlag am ganzen Körper. Die Haut auf der betroffenen Stelle ist trocken, ein Peeling ist möglich. Gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Geschwüren und Rissen.Versagen des Immunsystems des Kindes, Kontakt mit einem externen Reiz.
NesselsuchtDer Name kommt von Brennnessel, weil Der Ausschlag ähnelt einer Verbrennung dieser Pflanze. Große rosa oder leuchtend rote Flecken. Zusätzliches Symptom: Juckreiz, der nicht durch Kratzen gelindert werden kann. Blasen wandern über den ganzen Körper und erscheinen an neuen Stellen: im Gesicht, an Armen, Beinen, an den Falten des Körpers.Lebensmittelunverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln: Schokolade, Zitrusfrüchte, Eier usw..
EkzemKleine Pickel oder rote Wunden. Es ist chronisch, so dass Rückfälle möglich sind. Die Haut des Gesichts ist zuerst betroffen, dann bedecken die Blasen die Beine und Arme.Haushaltschemikalien, Infektionen, Dermatitis.
NeurodermitisDer Ausschlag sieht aus wie Psoriasis. Starkes Abblättern, Klumpen auf der Haut. Ist eine chronische Krankheit.Häufige allergische Reaktionen, Funktionsstörungen des Immunsystems, Nahrungsmittelallergien gegen eine große Anzahl von Nahrungsmitteln.

Diagnosemethoden

Die Allergiediagnostik umfasst 3 Methoden:

  1. Symptomatisch (Erstdiagnose). Die Methode wird bei klassischen Formen angewendet - Dermatitis und Urtikaria. Das klinische Bild der Krankheit ist nicht vielfältig. Normalerweise reicht ein Blick auf den Ausschlag aus, um eine Diagnose zu stellen. Neben dem Ausschlag werden auch andere Symptome berücksichtigt: Rötung der Augen, laufende Nase, Schwellung, Reizbarkeit usw..
  2. Allergietest machen. Mit dieser Methode können Sie das Allergen bestimmen. Das Verfahren kann jedoch für Kinder über 3 Jahre durchgeführt werden..
  3. Testet den Zustand der Immunität. Es gibt keine Altersbeschränkungen.

Allergien gehen mit Symptomen einher, die einigen Infektionskrankheiten ähneln. Die folgende Tabelle zeigt die Unterscheidungsmerkmale der Symptome dieser beiden Kategorien..

Symptome und AnzeichenAllergische ReaktionKrankheit ansteckender Natur
Allgemeines Erscheinungsbild des Ausschlags (einschließlich Hautunreinheiten, Pickel, Wunden)Größe - von kleinen Punkten bis zu großen Blasen. Das Vorhandensein von Krusten, Erosion und serösen Brunnen ist möglich.Die Hautausschläge sind autonom: Jeder der Punkte ist ausgeprägt, verschmilzt nicht mit dem Rest.
LokalisierungIm Gesicht: der Bereich des Kinns, der Wangen, manchmal auf der Stirn. Arme, Beine, Hüften, Gesäß, Nacken. Auf dem Oberkörper - selten.Vorder- und Rückseite des Körpers. Selten - Beine und Arme. Sehr selten - auf der Stirn.
FieberEs wird ein fehlender oder subfebriler Zustand beobachtet.Es kann durch alle Arten von Temperaturen ausgedrückt werden - von subfebril bis hyperpyretisch.
Schwellung und Schwellung im betroffenen BereichAusgesprochen. Kann mild oder lebensbedrohlich sein.Praktisch nicht erscheinen.
JuckreizVorhanden.Vorhanden.
Assoziierte SymptomeReichliche Arbeit der Tränendrüsen, Rötung der Schleimhaut der Augen, Bindehautentzündung, Blutdrucksenkung, Magen-Darm-Störung, Husten.Schleim aus Mund und Nase, Körperschmerzen, allgemeiner Kraftverlust.
Wie lange dauert der Ausschlag??In der Regel verschwinden Hautausschläge nach Einnahme von Medikamenten schnell und hinterlassen keine Spuren..Der Ausschlag bleibt während der gesamten Behandlungsdauer bestehen.

Behandlungsschema für allergische Hautausschläge je nach Art

Die Therapie bei allergischen Hautausschlägen bei Kindern hängt von der Art und der Reaktion auf einen Reizstoff ab. Bei jeder Art von allergischem Ausschlag ist es wichtig, die Substanz zu identifizieren, die ihn verursacht hat. Das Kind sollte den Kontakt mit dem Allergen ausschließen. Der nächste Schritt besteht darin, den Anweisungen Ihres Arztes zu folgen..

Die Therapie basiert in der Regel auf der Einhaltung von Ernährungsregeln und der Einnahme von Antiallergika (Antihistaminika). Lesen Sie zur medikamentösen Behandlung die Gebrauchsanweisung der Medikamente sorgfältig durch. Viele von ihnen enthalten Altersbeschränkungen. Produkte für Kinder haben eine "weiche" Zusammensetzung und schmecken gut.

Wie oben angegeben, gibt es verschiedene Arten von allergischen Hautausschlägen, von denen jede eine spezifische Behandlung erfordert. Unten finden Sie eine Tabelle mit den Namen der zu behandelnden Medikamente.

Art des AusschlagsDrogen TherapieNicht medikamentöse Therapie
Allergische Dermatitis (wir empfehlen zu lesen: allergische Dermatitis im Gesicht bei Kindern und Fotos der Krankheit)Um die Symptome zu lindern, wenden Sie an:
  • Suprastin
  • Zyrtec
  • Fenistil
  • Erius
  • Physiotherapie
  • Mangel an Kontakt mit dem Allergen, Diät
  • mit beruhigenden Kamillen- und Salbeibädern
  • dem kleinen Patienten Frieden und positive Emotionen geben
NesselsuchtAntihistaminika:
  • Diphenhydramin
  • Suprastin
  • Tavegil
Ekzem
  • Antihistaminika (oben beschrieben)
  • Immunmodulatoren (Echinacea-Tinktur, Nahrungsergänzungsmittel)
  • Enterosorbentien (Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel usw. (weitere Einzelheiten finden Sie im Artikel: Anweisungen zur Einnahme von Polysorb in Pulverform für Kinder).)
Neurodermitis
  • Sorptionsmittel
  • Beruhigungsmittel
  • Salben mit kühlender Wirkung

Diese Arten von allergischen Reaktionen umfassen neben dem Hautausschlag eine Reihe anderer Symptome. Sie können sie auch mit Medikamenten entfernen. Juckreiz, Rötung und ähnliche Beschwerden werden durch Gele und Salben mit entzündungshemmender Wirkung beseitigt. Kortikosteroide können bei laufender Nase und Schwellung der Nasenschleimhaut helfen. Augentropfen können bei Bindehautentzündung helfen. Die Liebe und Fürsorge der Eltern ist die beste Ergänzung zur Behandlung..

Was ist strengstens verboten zu tun?

Wenn ein Ausschlag am Körper des Kindes festgestellt wird, ist dies strengstens untersagt:

  • Auspressen von Geschwüren und Abszessen (insbesondere auf den Wangen, der Stirn);
  • Trauma der Blasen (Einstich, Quetschen);
  • Kontakt des betroffenen Bereichs mit schmutzigen Händen, insbesondere Kratzen des Ausschlags;
  • die Verwendung von Arzneimitteln, die das klinische Bild verzerren können (mit Farbstoffen und darauf basierenden Substanzen).

Ein allergischer Ausschlag ist ein ernstes Symptom. Viele Arten von Allergien erfordern keine spezifische medizinische Therapie. In einigen Fällen ist die Selbstmedikation jedoch schädlich für die Gesundheit und das Leben des Babys. Ein Hautausschlag kann auch eine Infektionskrankheit verursachen, die nicht nur für das Baby, sondern auch für andere gefährlich ist. Die beste Lösung ist, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Wie viele Tage vergeht ein allergischer Ausschlag bei Kindern??

Es gibt keine einheitliche Antwort auf diese Frage. Wie schnell der Ausschlag vergeht, hängt von vielen Faktoren ab: der richtigen Behandlung, der Qualität der eingenommenen Medikamente. Einige Muster existieren noch.

Bei einem Säugling unter einem Jahr oder einem einjährigen Kind verschwindet das Anfangsstadium einer milden Nahrungsmittelallergie innerhalb einer Woche. Dazu müssen Sie das Allergen schnell aus der Ernährung einer stillenden Mutter entfernen. Allergische Dermatitis und Urtikaria ohne Komplikationen verschwinden ebenfalls nach 7 Tagen. Ekzeme und Neurodermitis dauern bis zu 2 Wochen und werden häufig chronisch

Wenn die Dynamik der Erholung positiv ist, verschwinden Hautausschlag und Juckreiz allmählich. Wenn die Manifestationen der Krankheit statisch sind oder sich der Zustand verschlechtert hat, muss die Strategie geändert werden. Wenn das Allergen falsch identifiziert oder eine unwirksame Therapie verschrieben wird, kann ein Krankenhausaufenthalt sowie zusätzliche Tests erforderlich sein.

Selbst ein kleiner und blasser Ausschlag kann nicht ignoriert werden. Diese Nachlässigkeit kann zu einer langwierigen, kostspieligen und unwirksamen Behandlung führen. Je früher der Ausschlag behandelt wird, desto eher verschwindet er..

Verhütung

Die folgenden Maßnahmen verhindern das Auftreten allergischer Reaktionen:

  • den Kontakt des Kindes mit den aggressivsten Allergenen sowie mit Substanzen, gegen die eine individuelle Unverträglichkeit besteht, einschränken;
  • Hausordnung aufrechterhalten, einmal pro Woche nass reinigen;
  • Überwachen Sie sorgfältig die Sauberkeit der Möbel vor Staub.
  • die Ernährung des Babys ausbalancieren;
  • das Immunsystem stimulieren (häufiger an der frischen Luft sein, das Kind in die Sportabteilung schicken usw.);
  • Drogen nicht missbrauchen - nur der Arzt entscheidet, wie viele Tabletten dem Kind gegeben werden sollen;
  • Wenn Haustiere zu Hause sind, sorgen Sie für Sorgfalt und Sauberkeit.
  • Hygienevorschriften beachten.

Allergischer Ausschlag am Körper des Kindes: Fotos und Erklärungen

Fast jede Mutter ist mindestens einmal mit einem Ausschlag am Körper des Kindes konfrontiert. Es ist nicht überraschend, denn eine solche Reaktion des Körpers kann durch mehr als hundert Krankheiten verursacht werden. Von den grundlegendsten, die keine ärztliche Überwachung erfordern, bis zu äußerst schwerwiegenden, die sogar einen Krankenhausaufenthalt erfordern.

  • Arten von Hautausschlagselementen
  • Die Hauptursachen für Hautausschlag
    • Infektionskrankheiten mit Hautausschlag
    • Hygiene
    • Erkrankungen des Kreislaufsystems
    • Insektenstiche
  • Hautausschlag durch allergische Reaktionen
    • Ursachen für allergischen Ausschlag bei Kindern
    • Allergische Hautausschlagbehandlung
  • Prävention von allergischen Hautausschlägen bei Kindern

Um Ihrem eigenen Kind keinen Schaden zuzufügen, ist es besser, zumindest ein minimales Verständnis der Ursachen, Arten und Methoden der Behandlung verschiedener Hautausschläge zu haben.

Arten von Hautausschlagselementen

Der Ausschlag hat ein abwechslungsreiches Aussehen. Verschiedene Krankheiten können Hautausschläge verursachen. Daher sollten sie unterschieden werden.

Es gibt primäre morphologische Elemente des Ausschlags und sekundäre. Zu den primären morphologischen Elementen gehören Formationen, die sich aufgrund eines pathologischen Prozesses auf den Schleimhäuten oder auf der unveränderten Haut manifestieren. Diese beinhalten:

  • Flecken (Makula);
  • Blasen;
  • Blasen (Vesikel);
  • Blasen (Bullae);
  • Pusteln (Abszesse);
  • Papeln (Knötchen);
  • Hügel;
  • Knoten.

Nach den primären morphologischen Elementen des Ausschlags können sich sekundäre bilden. Ihre Typen umfassen:

  • Dyschromie der Haut;
  • Waage;
  • Kruste;
  • Risse;
  • Eskoration (Formationen, die nach dem Kratzen entstehen);
  • Erosion;
  • Geschwüre;
  • Narbenbildung;
  • Vegetation;
  • Likhinisierung.

Die Hauptursachen für Hautausschlag

Die Ursachen für einen Ausschlag am Körper des Kindes sind:

  1. Infektionskrankheiten;
  2. Allergische Reaktionen;
  3. Mangel an angemessener Hygiene;
  4. Erkrankungen des Kreislaufsystems;
  5. Insektenstiche.

Infektionskrankheiten mit Hautausschlag

Wenn die Ursache des Ausschlags eine Infektion ist, sollten Sie auf jeden Fall und so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Eine Infektionskrankheit kann sehr gefährlich sein. Wenn ein Kind infiziert ist, zeigt es zusätzlich zu einer Reaktion auf der Haut andere Infektionssymptome: Fieber, Husten, laufende Nase, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit. Zu den Infektionskrankheiten, die einen Hautausschlag verursachen können, gehören:

  • Windpocken (Windpocken bei gewöhnlichen Menschen);
  • Masern;
  • Röteln;
  • Scharlach;
  • Infektiöses Erythem;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Plötzliches Ekzem;
  • Meningokokken-Sepsis;
  • Impetigo.

Hygiene

Mangelnde Pflege der Haut des Babys kann auch Hautausschläge und Rötungen auf der Haut des Babys verursachen. Am häufigsten manifestiert sich durch stachelige Hitze oder Windeldermatitis.

Erkrankungen des Kreislaufsystems

Ein Ausschlag kann aufgrund schwerer und gefährlicher Erkrankungen des Kreislaufsystems auftreten. Es sieht aus wie kleine Punkte oder ein Fleck, der wie ein Bluterguss aussieht. Die Farbe der betroffenen Haut ändert sich ebenso wie der Bluterguss. Solche Hautausschläge gehen mit Schmerzen im Bauch oder im Bereich großer Gelenke einher. Sofortige ärztliche Beratung erforderlich.

Insektenstiche

Jeder weiß, wie der Körper auf einen Insektenstich reagiert. An dieser Stelle tritt Rötung auf, begleitet von Juckreiz. Wenn Sie wissen, dass eine Mücke oder eine Fliege gebissen hat, können Sie mit den üblichen Mitteln Schwellungen und Juckreiz lindern. In anderen Fällen ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.

Hautausschlag durch allergische Reaktionen

Allergie ist in letzter Zeit eine sehr häufige Krankheit geworden. Dies wird durch die moderne Umweltsituation, Lebensmittelprodukte, die Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker und andere schädliche Substanzen enthalten, erleichtert. Es wird für den menschlichen Körper immer schwieriger, mit externen Faktoren umzugehen. Besonders Kinder.

Oft manifestiert sich eine Allergie in einem Ausschlag. Die Immunität des Kindes reagiert auf bestimmte Substanzen und betrachtet sie als gefährlich für den Körper. Durch den Nachweis einer solchen Substanz setzt das Immunsystem des Kindes Histamin frei, um die Gefahr zu bekämpfen. Es ist Histamin, das beim Eintritt in den Blutkreislauf eine allergische Manifestation auf der Haut verursachen kann..

Der durch Allergien verursachte Ausschlag am Körper des Kindes kann ungleichmäßig, unterschiedlich stark und überall am Körper auftreten. Allergischer Ausschlag bei Kindern wird in 4 Haupttypen eingeteilt. Die häufigste Form von allergischem Hautausschlag bei Kindern ist Urtikaria..

Die Ursache für Urtikaria ist das Eindringen des Allergens in den Körper oder der Kontakt damit. Es manifestiert sich als Rötung kleiner Hautpartien in verschiedenen Größen und Formen, wie auf dem Foto. Kann chronisch oder akut sein. Die akute Form tritt innerhalb weniger Stunden nach Kontakt mit dem Allergen auf. In dieser Form ist es nicht schwierig zu identifizieren, was das Allergen war. Wenn das Kind keinen Kontakt mehr mit dem Allergen hat, verschwindet diese Art von Urtikaria ohne Behandlung innerhalb von 24 Stunden. Chronische Urtikaria dauert länger.

Urtikaria wird auch nach Schweregrad klassifiziert: leicht, mittelschwer und schwer. Der milde Grad ist auf eine Abnahme der Immunität des Kindes zurückzuführen und verläuft ohne Komplikationen. Der mittlere Grad geht mit einer Vergiftung, manchmal Fieber, einher. Bei schwerer Urtikaria sind alle Symptome ausgeprägter, Ödeme sind möglich. Von den ersten Manifestationen bis zu einer ernsthaften Verschlechterung des Zustands des Kindes dauert es nur wenige Stunden. Dieser Zustand ist äußerst gefährlich und kann zu Angioödemen führen..

Es gibt zwei Arten von Dermatitis: Atopie und Kontakt. Atopische Dermatitis ist ein allergischer Ausschlag, der wie auf dem Foto aussieht. Normalerweise sind dies leuchtend rote Hautausschläge mit einer krustigen Oberfläche. Diese Art von Hautausschlag befindet sich hauptsächlich an den Biegungen der Beine und Arme sowie an den Wangen.

Allmählich vergröbert sich die krustenartige Oberfläche und der Ichor kann durch sie hindurch erscheinen. Kontaktdermatitis ist eine allergische Reaktion, die bei Kontakt mit einem externen Reizstoff auftritt. Dies können sein: Metalle (Schmuck), Haushaltschemikalien (Waschpulver), Stoffe, Kosmetika. Eine begleitende Kontaktdermatitis ist ein starker Juckreiz der betroffenen Haut. Das Bürsten kann zu Infektionen und Komplikationen des Babys führen.

  • Kinderekzem

Ekzeme sind eine schwere Art von allergischem Ausschlag bei Kindern. Es sieht aus wie mit exsudativer Flüssigkeit gefüllte Blasen. Mit der Zeit trocknet der Ausschlag aus und bildet eine Kruste. Es wird von Juckreiz begleitet. Am häufigsten manifestiert es sich bei Kindern im Gesicht, an Armen, Beinen und am Hals. Tiefe Hautschäden und das Auftreten von Virusinfektionen sind möglich. Infolgedessen kann es bei Säuglingen zum Zusammenbruch des Nervensystems und sogar zum Tod führen. Es heißt "Ekzem Tod".

  • Exsudative Diathese

Es kann sich bei Kindern unter einem Jahr manifestieren. In seinen Erscheinungsformen ähnelt es dem Ekzem im Kindesalter. Kann erblich sein. Es ist begleitet von Schlafstörungen, Reizbarkeit. Der Ausschlag sieht aus wie auf dem Foto. Es erscheint fortlaufend von 6 Monaten bis zu einem Jahr.

Ursachen für allergischen Ausschlag bei Kindern

Ein allergischer Ausschlag bei Kindern ist ein Zeichen für eine Störung des Immunsystems. Welches reagiert auf gewöhnliche Substanzen als gefährlich. Diese Substanzen werden Allergene genannt. Die häufigsten Ursachen für eine allergische Reaktion sind:

  • Lebensmittel. Die häufigste allergische Reaktion ist Lebensmittel. Manchmal ist es einfach zu identifizieren, was genau eine Allergie verursacht hat, aber häufiger ist es selbst in einer medizinischen Einrichtung sehr schwierig, Allergene zu identifizieren. Allergische Hautausschläge bei Kindern können verursacht werden durch: Eier, Honig, Schokolade, Erdbeeren, Nüsse, Kuhmilch, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte und roten Fisch. Dieser Typ kann sich als Hautausschlag (Urtikaria, Diathese) manifestieren oder eine Schwellung der Schleimhäute einschließlich des Kehlkopfes verursachen.
  • Blumen. Pollen sind auch stark allergen. Dies ist eine saisonale Allergie. Kann mit Hautausschlag, Rötung, Rhinitis und Schwellung auftreten.
  • Haushalts-Chemikalien. Oft kann ein allergischer Ausschlag am Körper eines Kindes durch Waschpulver, Seife, Babycreme und andere Haushaltschemikalien und Kosmetika verursacht werden. Erscheint normalerweise schnell als Ausschlag.
  • Medikamente. Sehr häufig. Manifestationen können sehr unterschiedlich sein: Rötung, Hautausschlag, Schwellung und sogar Tod. Es ist unmöglich, einige Medikamente als allergischer als andere zu bezeichnen..
  • Tiere. Längerer Kontakt mit einem Haustier in einem geschlossenen Raum kann ebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen. Tierhautpartikel gelangen in die Luft und damit in die Atemwege, was zu einer Reaktion führt. Am häufigsten manifestiert durch Niesen, Rhinitis, Tränenfluss und Hautausschlag.

Allergien können vererbt oder erworben werden, wenn das Immunsystem geschwächt ist.

Eine schnelle Diagnose des Hautausschlags eines Kindes ist unerlässlich. Wenn der Ausschlag allergisch ist, kann ein Allergentest durchgeführt werden. Dies kann mit einer Blutuntersuchung (Nachweis von Histamin) und Haut durchgeführt werden. Die Hautanalyse wird mit speziellen Nadeln durchgeführt.

Allergische Hautausschlagbehandlung

Nachdem Sie bei Ihrem Kind einen allergischen Ausschlag festgestellt haben, sollten Sie natürlich einen Arzt konsultieren. Nur ein Arzt wird die richtige komplexe Behandlung für Allergien auswählen. Zur Behandlung dieser Krankheit werden Antihistaminika (Suspensionen, Salben, Tabletten) verwendet, die dazu beitragen, die Histaminproduktion des Körpers zu reduzieren und dementsprechend die aggressiven Manifestationen von Allergien zu reduzieren. Um Hautausschläge und Juckreiz zu lindern, werden Salben verwendet, die helfen, die Haut zu heilen und Schwellungen zu lindern.

Prävention von allergischen Hautausschlägen bei Kindern

Die Hauptmaßnahme zur Vorbeugung besteht darin, den Kontakt des Kindes mit dem Allergen zu beseitigen. Dafür muss das Allergen jedoch noch identifiziert werden. Daher ist es notwendig, die Einführung neuer Produkte in die Ernährung des Kindes mit gebührender Aufmerksamkeit zu behandeln. Es ist notwendig, den Tagesablauf zu beachten. Vergessen Sie nicht, an der frischen Luft spazieren zu gehen. Bei primären Symptomen der Krankheit kein Risiko eingehen, einen Spezialisten konsultieren.

Allergische Hautausschläge am Körper bei Kindern

Hautausschläge, die durch eine individuelle Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff verursacht werden, unterscheiden sich vom normalen Zustand durch Rötung, Schwellung, Juckreiz und Peeling. Die Reaktion kann nicht nur durch Allergien, sondern auch durch andere Krankheiten, einschließlich infektiöser, verursacht werden. Daher ist es sehr wichtig, die Symptome der Krankheit und die Regeln für die Erste Hilfe bei Allergien zu kennen, was jedoch die obligatorische Berufung an einen Spezialisten nicht ausschließt..

  • Ursachen von Allergien bei Kindern
  • Allergietypen
  • Die Hauptformen der Manifestation
  • Allergiesymptome
    • Diagnose
  • Grundlegende Behandlungsmethoden
  • Traditionelle Methoden zur Behandlung von Allergien
  • Vorsichtsmaßnahmen

Ursachen von Allergien bei Kindern

Nach der Geburt befindet sich das Baby in einer für ihn aggressiven Umgebung, die eine gewisse Immunantwort auf den Reiz hervorruft. Neben einem Hautausschlag können bei Allergien andere Symptome auftreten:

  • Rhinitis;
  • Tränenfluss;
  • Husten.

Die gefährlichste Manifestation von Allergien ist ein anaphylaktischer Schock, der tödlich sein kann. Daher ist es wichtig, eine solche Komplikation durch rechtzeitige Unterstützung zu verhindern. Ein allergischer Ausschlag ist normalerweise das erste und häufigste Symptom. Kinder unter drei Jahren sind am anfälligsten für Allergien. Ab diesem Alter wird die Immunität des Kindes stärker..

Die Ursachen einer Allergie bei einem Baby können eine Unverträglichkeit gegenüber Umweltfaktoren sein:

  • Lebensmittelprodukte (Zitrusfrüchte, Nüsse, Honig, Schokolade, einige Milchprodukte, einschließlich Muttermilch);
  • Tierhaar;
  • Haushaltsstaub;
  • Medikamente;
  • verwendete Haushaltschemikalien;
  • Insektenstiche;
  • einige Arten von Metallen.

Allergietypen

Eine Nahrungsmittelallergie tritt auf, wenn Sie gegenüber bestimmten Lebensmitteln unverträglich oder überempfindlich sind. In diesem Fall treten allergische Hautausschläge unmittelbar nach dem Essen auf. Studien haben gezeigt, dass Nahrungsmittelreaktionen erblich sein können..

Diese Art von Allergie entsteht vor dem Hintergrund der Unterernährung der Mutter während der Schwangerschaft und Stillzeit; wenn die Ernährung des Babys nicht ausgewogen ist oder zu viel Nahrung vorhanden ist; wenn in der Vergangenheit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts aufgetreten sind. Die Gefahr von Nahrungsmittelallergien besteht darin, dass die Entwicklung anderer, schwerwiegenderer Krankheiten zu einer Komplikation werden kann, wenn das Produkt nicht von der Ernährung der Kinder ausgeschlossen wird..

Allergische Hautausschläge, die mit einer Reaktion auf Tierhaare verbunden sind, treten in der Regel nicht sofort auf. Die ersten Symptome, die auf die Reaktion des Körpers auf das vom Haar abgesonderte Protein hinweisen, sind plötzlicher Asthmaanfall, laufende Nase und Niesen.

Eine Arzneimittelallergie ist durch die Manifestation eines allergischen Ausschlags unmittelbar nach der Einnahme des Arzneimittels gekennzeichnet. Der Körper des Kindes reagiert am akutesten auf Impfstoffe, Seren, Immunglobuline oder Dextrane. Begleitende Symptome sind eine laufende Nase, Rötungen der Haut und der Augen, Schwellungen, Atembeschwerden und Gelenkschmerzen. Um wiederholte Anfälle zu vermeiden, sollte die Anwendung des Arzneimittels bei diesem Kind verboten werden, worüber ein entsprechender Eintrag in die Ambulanzkarte erfolgt.

Die Manifestation von Luftallergie ist auf die Wechselwirkung des Babys mit Umweltfaktoren zurückzuführen. Dazu gehören Insekten, Pollen, Pilzsporen, Pappelflocken, klimatische Bedingungen wie Kälte, längere Sonneneinstrahlung, übermäßig trockene oder feuchte Luft. Symptome sind ein allergischer Ausschlag, starker Juckreiz, der das Baby beunruhigt..

Lokale Hautausschläge, die durch den Kontakt eines Kindes mit bestimmten Gewebetypen, Haushaltschemikalien, einigen Metallen und Pflanzen verursacht werden, werden als Kontaktallergie diagnostiziert. Seine Besonderheit ist die Erkennung von Hautausschlägen nur an der Stelle der Haut, die das provozierende Reagenz berührt hat.

Die Hauptformen der Manifestation

Es ist bekannt, dass Allergiesymptome unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Allergen auftreten. Nach einer bestimmten Zeit verschwinden sie. Die Hautausschläge sind rot, jucken und schuppig. Wenn keine medizinische Hilfe geleistet wird, können Altersflecken zurückbleiben, die normalerweise am Hals beginnen. Andere Formen von allergischem Hautausschlag bei Kindern sind:

  1. Nesselsucht ist durch das Auftreten von roten oder rosa Blasen gekennzeichnet, die stark jucken. Beim Kratzen kann sich der Bereich der Blase vergrößern, der Ausschlag "wandert" über die Oberfläche des Körpers.
  2. Ein allergischer Ausschlag mit Dermatitis hat ähnliche Symptome wie andere Infektionskrankheiten - Rötung, Risse, Peeling, Geschwüre. Typisch für kleine Kinder.
  3. Das Ekzem ist durch das Auftreten eines primären Ausschlags im Gesicht gekennzeichnet, der sich dann auf Hals, Arme und Beine ausbreitet. Ein allergischer Ausschlag bei Kindern dieser Art sieht aus wie eine Ansammlung kleiner Blasen, die aufgrund von Kratzern platzen und eine Kruste auf der Haut bilden. Der Ausschlag, der sich im Laufe der Zeit auf kleinen Inseln befindet und unbehandelt ist, kann sich zu einem großen Gebiet verbinden.
  4. Neurodermitis ist neuroallergischen Ursprungs. Zusätzlich zu einem allergischen Ausschlag, der starken Juckreiz verursacht, kann das Kind unter Schwäche, schneller Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Reizbarkeit leiden. Bei Säuglingen ist der Ausschlag im Gesicht und in der Kopfhaut lokalisiert. Ein allergischer Ausschlag bei Kindern über zwei Jahren betrifft die Biegungen von Armen und Beinen, die Oberfläche der Lippen und die Handgelenke. Trotz der anfänglichen Ähnlichkeit mit den Symptomen der Diathese manifestiert sich die Neurodermitis nach einer Weile in der Bildung von Tränenflecken, die infolgedessen mit dunkelbraunen Krusten bedeckt werden.

Allergiesymptome

Ein allergischer Ausschlag bei Säuglingen kann unmittelbar nach dem ersten Kontakt mit einem Reizstoff auftreten. Je älter das Kind ist, desto stärker ist seine Immunität. Daher kann es für die Manifestation von Symptomen lange dauern, bis es mit dem Allergen in Kontakt kommt. Die klassischen und leicht erkennbaren Symptome von Allergien sind: laufende Nase, Tränenfluss, Husten, Niesen, Auftreten eines allergischen Ausschlags, Schwellung, Juckreiz, Übelkeit und Erbrechen. Schwerwiegendere Symptome sind Kvikes Ödeme, Ohnmacht und Orientierungslosigkeit..

Diagnose

Wenn bei einem Kind ein allergischer Ausschlag auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da es viele Infektionskrankheiten gibt, deren Symptome den allergischen ähnlich sind. Basierend auf den Ergebnissen einer visuellen Untersuchung und einer Befragung der Eltern wird der Spezialist eine Reihe von Studien vorschreiben. Stoffwechselstörungen oder chronische Infektionen sind zunächst ausgeschlossen. Hierzu wird eine umfassende Untersuchung des Magen-Darm-Trakts, des Immunsystems und des Lymphsystems durchgeführt. Sobald die genannten Krankheiten ausgeschlossen sind, sollte die Ursache des allergischen Ausschlags ermittelt werden. Um den Erreger zu identifizieren, wird ein Allergietest durchgeführt, die genaueste Diagnosemethode, die auf drei Arten durchgeführt wird:

  • in Form einer Injektion;
  • durch die Skarifizierungsmethode (Kratzen);
  • subkutane Methode.

Vor der Diagnose sind eine ärztliche Untersuchung und die Ernennung von Labortests zur Urin- und Blutbiochemie erforderlich. Gegenanzeigen für einen Allergietest sind akute Stadien chronischer Krankheiten, ein schwerwiegender Zustand eines Kindes, die Erkennung einer Infektion im Körper, die kürzlich erfolgte Einnahme von Hormonen, ein Alter von weniger als fünf Jahren.

Das Forschungsverfahren ist wie folgt: Ein Allergen wird auf Kratzer auf der Haut des Kindes aufgetragen. Dies können Pflanzenpollen, Partikel des tierischen Epithels, Haushaltsstaub und die häufigsten Nahrungsmittelallergene sein. Nach einem Tag oder 48 Stunden werden die Proben unter hellem Licht überprüft. Wenn ein allergischer Ausschlag mit einer Fläche von mehr als 2 mm Durchmesser beobachtet wird, wurde das Allergen identifiziert. Das diagnostische Verfahren ist sehr schmerzhaft, daher werden bis zu 20 Allergene gleichzeitig angewendet. Einige Zeit vor dem Allergietest wird die Einnahme von Antihistaminika abgebrochen, da diese die Ergebnisse der Studie verfälschen können.

Grundlegende Behandlungsmethoden

Wenn ein Ausschlag festgestellt wird, wird dem Kind zuerst eine strenge Diät verschrieben. Gleichzeitig wird eine Studie durchgeführt, um die Art der Allergie und die aggressive Komponente zu identifizieren. Der wichtigste Schritt zur Genesung des Babys ist die Vermeidung des Kontakts mit dem Allergen. Zusätzlich werden Medikamente und Physiotherapie verschrieben. Vielleicht ein Kind für bis zu einem Jahr in ein spezialisiertes Sanatorium schicken.

Moderne Medikamente sind für Kinder über einem Jahr absolut sicher, schmecken gut und verursachen keine Schläfrigkeit oder Sucht..

Je nachdem, welche Art der Therapie verschrieben wird, werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Antihistaminika gegen die für die Reaktion verantwortliche Substanz - Histamin;
  • Bei Asthma bronchiale oder allergischer Bronchitis werden, sofern das Kind fünf Jahre alt ist, Mastzellstabilisatoren verschrieben - Arzneimittel, deren Wirkung darauf abzielt, die Zerstörung von Zellen zu stoppen, die für die Bildung der Immunität bei einem Kind verantwortlich sind, wenn sie zerstört werden, wird Histamin freigesetzt;
  • Kortikosteroide gegen Allergien werden äußerst selten verschrieben, nur wenn andere Medikamente nicht die gewünschte Wirkung erzielen; Wir empfehlen, keine hormonellen Medikamente für Kinder einzunehmen, daher wird es in Form von externen Wirkstoffen (Gelen, Cremes, Salben) verwendet, selten in Form von Nasensprays oder Augentropfen.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Allergien

Nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt der komplexen Behandlung können Sie die traditionelle Medizin anwenden. Diese Behandlung muss jedoch mit Vorsicht angegangen werden, da eine Reaktion auf ein neues Allergen ausgelöst werden kann. Darüber hinaus ist die Behandlung mit Volksmethoden für Allergien ziemlich lang und erfordert eine Wiederholung des Kurses. Laut wissenschaftlichen Untersuchungen und zahlreichen Übersichten zeigt es jedoch sehr gute Ergebnisse..

Zur Einnahme werden Abkochungen und Aufgüsse der folgenden Kräuter verwendet: Kamille, Ringelblume, Schöllkraut, Schnur, Brennnessel, Süßholz, Johanniskraut. Sie müssen solche Gelder jedoch bis zu sieben Mal am Tag trinken, und ihr Geschmack ist weit entfernt von den Süßigkeiten, die das Kind liebt. Daher wird empfohlen, Kräuterkochungen in grünem Tee aufzulösen..

Selleriesaft, der mit Karotten-, Grünapfel- und Blumenkohlsaft verdünnt ist, zeigt auch bei der Behandlung von Allergien hervorragende Ergebnisse. Es wird einem Kind 20 Minuten vor einer Mahlzeit gegeben..

Um äußere Symptome zu beseitigen, empfehlen Experten, dem Badewasser einen Sud aus Kamille, Eichenrinde oder schwarzen Johannisbeeren zuzusetzen. Zusätzlich werden Kompressen aus geriebenen Rohkartoffeln verwendet. Sie werden 30-40 Minuten auf die betroffene Hautpartie aufgetragen. Zerkleinerte Rettichsamen sind als Kompresse beliebt. Sie werden mit Wasser verdünnt.

Salben nach Volksrezepten für Allergien werden nachts aufgetragen und wie folgt zubereitet:

  • Reisstärke wird mit Glycerin im Verhältnis 1: 1 gemischt;
  • eine Mischung aus Vaseline und Aloe-Saft.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Einhaltung einiger einfacher Regeln hilft, allergische Hautausschläge zu vermeiden und das Kind zu unterstützen..

Empfehlungen umfassen:

  • Verlängerung des Stillens;
  • Abstinenz der Mutter von der Verwendung von Allergenen während der Stillzeit;
  • die schrittweise Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln gemäß den Empfehlungen des Kinderarztes;
  • regelmäßige Nassreinigung und Belüftung des Wohnraums;
  • Rauchverbot;
  • Minimierung der Zeit für den Kontakt eines Kindes mit Tieren;
  • Kauf von Kleidung, Bettwäsche und Handtüchern nur aus natürlichen hypoallergenen Stoffen;
  • Waschen von Produkten und Reinigen der Räumlichkeiten ohne Verwendung aggressiver Mittel.

Wenn Sie vorbeugende Maßnahmen einhalten und sich bei der ersten Erkennung von Symptomen rechtzeitig an einen Arzt wenden, ohne Selbstmedikation, können Sie den Eltern im Kampf gegen allergische Hautausschläge bei einem Kind helfen. Der Spezialist wird die komplexe Behandlung bestimmen und Maßnahmen vorschlagen, um das Risiko eines erneuten Ausschlags bei Allergien zu verringern.

Behandlung von allergischen Hautausschlägen bei Kindern

  • Arten
  • Ursachen des Auftretens
  • Symptome
  • Wie man eine Allergie von einer Infektion unterscheidet?
  • Erste Hilfe
  • Behandlung
  • Allgemeine Empfehlungen

Ungefähr zwei Drittel der Kinder unter einem Jahr und ungefähr 30% der Kinder über einem Jahr leiden an Allergien. Eine unzureichende Reaktion des Körpers auf ein Allergen bei Kindern äußert sich meist in Form eines Hautausschlags. In diesem Artikel erfahren Sie, wie die Behandlung von allergischen Hautausschlägen bei Kindern durchgeführt wird..

Allergietendenzen werden oft vererbt. Diese Tatsache ist unter Ärzten nicht mehr zweifelhaft. Die Mechanismen für die Entwicklung einer allergischen Reaktion sind jedoch noch nicht vollständig verstanden, da nicht immer bei einem allergischen Kind auch eine Mutter oder ein Vater an Allergien leidet..

Das Wesentliche der laufenden Prozesse ist recht einfach. Ein bestimmtes Proteinantigen gelangt in den Körper des Kindes, das nicht aufgenommen werden kann. Die Immunität des Babys "erinnert" sich an das fremde Protein und gibt, wenn es wieder auftritt, eine Immunantwort in Form einer allergischen Rhinitis, Husten. Hautausschläge sind auch eine Immunantwort auf Proteinantigen.

Hunderte solcher Proteine ​​sind der Medizin bekannt. Die häufigsten Ursachen für allergische Hautausschläge bei Kindern:

  • Hautausschläge mit Lebensmittelallergien (gegen bestimmte Lebensmittel);
  • Hautausschlag mit Arzneimittelallergie (gegen bestimmte Arten von Arzneimitteln, bestimmte Substanzen und deren Verbindungen);
  • Hautausschlag mit saisonalen Allergien (Pollen, Blüte);
  • Hautausschläge als Reaktion auf Insektenstiche;
  • Hautausschlag mit Kontaktallergien (gegen Haushaltschemikalien, Kosmetika);
  • Hautausschlag bei Haushaltsallergien (Hausstaub, Federkissen, Tierhaare).

Ein allergischer Ausschlag kann als Reaktion auf die Exposition gegenüber einem Allergen in jedem Alter, bei Kindern jeden Geschlechts, jeder Rasse oder jedes Gesundheitszustands auftreten. Die Manifestationen von Hautausschlägen hängen nicht von der Klimazone ab, in der das Kind lebt. Es wird ausreichend oder unzureichend versorgt. Ein Allergie-Ausschlag ist nur eine äußere Manifestation eines gewalttätigen inneren Prozesses.

Am häufigsten tritt ein Ausschlag in den folgenden Formen auf:

  • Nesselsucht;
  • exsudative Diathese;
  • allergisches Ekzem;
  • atopische Dermatitis;
  • Kontaktdermatitis.

Ursachen des Auftretens

Ein Allergen ist fast immer eine molekulare Struktur aus Proteinen. Nicht alle Allergene verursachen Immunreaktionen, wenn sie in den Körper gelangen. Einige können an Proteine ​​binden, die in allen menschlichen Geweben vorkommen. Normalerweise sind dies Elemente, die in Arzneimitteln oder Chemikalien enthalten sind..

Nach dem ersten Eintritt in den Körper des Kindes verursacht das Allergen eine Sensibilisierung, wodurch die Empfindlichkeit und Empfindlichkeit der Histaminrezeptoren zunimmt und die Empfindlichkeit genau für ein bestimmtes Allergen zunimmt. Nachfolgende Kontakte mit diesem Allergen gehen mit einer ganzen Kaskade von Immunprozessen einher, bei denen sich Hautausschläge bilden.

Der Nicht-Immunmechanismus ist mit der Freisetzung von Histaminen verbunden, die, wenn sie Immunzellen ausgesetzt werden, eine Schwellung der Hautschichten, eine Erweiterung der Kapillaren (Ursache für Rötung) und Blasenbildung verursachen.

Die Zahl der Kinder mit Hautallergien wächst von Jahr zu Jahr. Ärzte glauben, dass die Hauptgründe in der Verschlechterung der Umwelt, dem Verzehr gentechnisch veränderter Lebensmittel liegen. Darüber hinaus sagen Ärzte, dass gefährdete Kinder am anfälligsten für allergische Hautausschläge sind..

Es enthält:

  • Babys, die aus einer Schwangerschaft geboren wurden und von Pathologien begleitet sind (Präeklampsie, Oligohydramnion oder Polyhydramnion, Zwillinge oder Drillinge tragend, drohende Fehlgeburt, schwere Toxikose zu Beginn und am Ende der Schwangerschaftsperiode).
  • Kinder, die in einem frühen Alter (bis zu einem Jahr) schwere Virusinfektionen erlitten haben.
  • Kinder, die zufällig von Geburt an oder ab einem Alter von bis zu 3 Monaten in künstliche Gemische überführt werden.
  • Babys, denen wichtige Vitamine fehlen und die unterernährt oder unterernährt sind.
  • Kinder, die lange Zeit Medikamente einnehmen mussten.

Symptome

Die Symptome verschiedener Arten von allergischen Hautausschlägen unterscheiden sich erheblich. Zum Beispiel sind Kontaktallergien nie häufig. Elemente von Hautausschlägen (häufiger Blasen) sind genau auf dem Körperteil lokalisiert, der Kontakt mit dem Allergen (Chemikalie) hatte. Juckende Blasen.

Bei Nahrungsmittelallergien entwickelt sich der Ausschlag normalerweise als atopische Dermatitis. Es befindet sich am Körper, im Gesicht, am Hals, manchmal auf der Kopfhaut und am Hinterkopf. Der Ausschlag hat keinen klaren Umriss, Fragmente können weit voneinander entfernt sein - im ganzen Körper.

Nesselsucht sind rötliche Flecken unterschiedlicher Farbintensität auf der Haut. Wenn Sie mit dem Finger darauf drücken, sehen Sie weißliche Flecken. Nesselsucht ist leicht geschwollen und erinnert optisch an Brennnesselverbrennungen. Riesenurtikaria (die schwerste Form einer solchen Allergie) geht mit einer Schwellung des Kehlkopfes, des Halses und des Quincke-Ödems einher. Nesselsucht tritt häufig bei Arzneimittelallergien auf - an Körper, Gesicht, Armen und Beinen, Rücken und Bauch.

Exsudative Diathese manifestiert sich am häufigsten an Wangen, Kinn, Armen und Hals sowie an den Ohrmuscheln und im Raum hinter dem Ohr. Dies sind zunächst Blasen, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind und ein starkes Urteilsvermögen hervorrufen. Das Kind ist besorgt, kratzt sich an der Haut oder reibt sie am Bett. Infolgedessen platzen die Blasen leicht und hinterlassen rote Krusten. Wenn sich ein Ekzem entwickelt, werden diese Krusten feucht, jucken und werden durch eine anhaftende Infektion kompliziert, die sich durch das Vorhandensein von Pusteln bemerkbar macht.

Ein allergischer Ausschlag kann völlig farblos sein und sich als "Gänsehaut" manifestieren. Es ist in der Regel nicht von Juckreiz begleitet, es hat keine schwere Form. Dies geschieht, wenn der Entzündungsprozess bei der Niederlage der papillären Dermis stoppt..

Wie man eine Allergie von einer Infektion unterscheidet?

Eltern, die einen seltsamen Ausschlag auf der Haut des Kindes entdeckt haben, möchten zunächst wissen, worum es geht - eine allergische Reaktion oder Infektionskrankheiten, die auch bei Hautmanifestationen auftreten. Nur ein angerufener Arzt kann diese Frage mit hoher Sicherheit beantworten. Die Labordiagnostik kann seine Schlussfolgerung bestätigen oder widerlegen. Rücksichtsvolle Eltern können jedoch auch den Unterschied zwischen Infektionen und Allergien erkennen. In der Tat ist es nicht so schwer.

Bei Allergien gibt es kein hohes Fieber. Bei Infektionen sind Fieber und Fieber meist obligatorische "Begleiter" des Anfangsstadiums der Krankheit. Ein infektiöser Ausschlag weist normalerweise klare Umrisse auf - Papeln, Vesikel, Pusteln und andere Elemente des Ausschlags haben bestimmte Grenzen und Formen. Im Falle eines allergischen Ausschlags sind die Formen von Blasen und Blasen ziemlich verschwommen.

Schwellungen im Gesicht und auf den Lippen, das Auftreten von Schwellungen bei Allergien ist häufig, aber bei Infektionen wird ein solches Symptom normalerweise nicht beobachtet. Bei Allergien, Juckreiz und Juckreiz, und bei Infektionen tritt dies nicht immer auf..

Schwäche, Vergiftung und Körperschmerzen mit Infektionskrankheiten treten immer auf, aber mit Allergien - fast nie. Die laufende Nase, die mit Infektionen einhergeht, verändert ihren Charakter - zuerst wird ein flüssiges Sekret aus der Nase freigesetzt, dann verdickt es sich und ändert seine Farbe. Bei Allergien ist der Rotz des Kindes ständig flüssig, die Art des Verlaufs der Rhinitis ändert sich im Laufe der Zeit nicht.

Ein allergischer Ausschlag neigt zu Verschmelzung, Schwellung der Haut, ein infektiöser schwillt normalerweise nicht an und alle seine Elemente sind deutlich sichtbar. Das erste manifestiert sich normalerweise als Flecken und Vesikel, das zweite - Vesikel, Pusteln, Papeln.

Erste Hilfe

Allergologen und Kinderärzte sollten Allergien behandeln. Alle Eltern sollten jedoch in der Lage sein, einem Kind zu Hause Erste Hilfe zu leisten, da Hautallergien plötzlich auftreten können - jederzeit und bei jedem Baby.

Wenn ein Ausschlag auftritt, müssen Sie zunächst die Haut des Babys sorgfältig untersuchen und die Merkmale und Stellen der Flecken beachten. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, was ein neues Kind in den letzten 3-4 Tagen gegessen, getrunken und eingenommen hat.

Bei Verdacht auf eine Nahrungsmittelallergie werden dem Kind Enterosorbentien in einer altersspezifischen Dosis (Enterosgel) verabreicht und die Haut mit Hautausschlägen mit kaltem Wasser ohne Seife gewaschen. Vor dem Arztbesuch sollte nichts anderes gegeben werden..

Wenn Sie eine Arzneimittelallergie vermuten, sollten Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen und das Kind zum Arzt bringen. Die Ausnahme bilden Situationen, in denen einem Baby aus gesundheitlichen Gründen ein Arzneimittel verabreicht wird. Dann sollten Sie den Kurs nicht unterbrechen. Es ist besser, sofort einen Termin bei einem Spezialisten zu vereinbaren.

Bei jeder Form von Allergie besteht die erste Hilfe darin, den Kontakt mit dem Allergen zu unterbrechen. Wenn nicht bekannt ist, auf was das Kind reagiert, ist es besser, es vor einer Vielzahl potenziell gefährlicher häufiger Allergene zu schützen. Dazu gehören Kuhmilch, Hühnereier, Nüsse, Zitrusfrüchte, einige Arten von Seefisch, Süßigkeiten, Honig und andere Lebensmittel, Hausstaub, Tierhaare, Fischfutter, alle Parfums, Kosmetika, Pflanzenpollen und Medikamente..

Wenn die Ursache des Ausschlags den Eltern klar ist, ist es einfacher, den Kontakt mit dem Allergen einzuschränken..

In jedem Fall wird die Stelle der Läsion mit Wasser ohne Seife gewaschen. Wenn der Ausschlag schwerwiegend ist, können Sie Ihrem Kind Antihistaminika geben (in einer Einzeldosis). Nach Rücksprache mit einem Arzt wird die Hauptbehandlung begonnen.

Behandlung

Die Behandlung basiert auf der Beseitigung des Allergens. Moderne Diagnostika, die Labormethoden sowie Allergietests umfassen, können dabei helfen, diese zu finden. Nach Beseitigung des Allergens entscheidet der Arzt über die Verwendung von Arzneimitteln. Alles hängt vom Grad der Hautläsionen und den allgemeinen Symptomen ab..

Bei milderen Formen des Hautausschlags helfen Mittel mit beruhigender Wirkung - Mutterkraut-Tinktur, Baldrian-Abkochung, Zitronenmelisse-Abkochung - gut. Durch die Einnahme solcher Medikamente kann das Baby weniger unter Juckreiz leiden und den Schlaf des Kindes verbessern.

Antihistaminika beseitigen die innere Ursache des ausschlagfreien Histamins. In der pädiatrischen Praxis werden häufig "Erius", "Loratadin", "Tsetrin", "Zirtek", "Diazolin", "Suprastin", "Claritin", "Fenistil" (Tropfen) verwendet.

Sorbentien helfen dabei, durch Allergene erzeugte Toxine aus dem Körper zu entfernen. Zu diesen Produkten gehören Polysorb und Enterosgel sowie Laktofiltrum.

Lokal können Hautausschläge mit Fenistil (in Form eines Gels) behandelt werden. Bei starkem juckendem Hautausschlag kann der Arzt hormonelle Präparate mit einer kleinen Menge Glukokortikosteroidhormonen empfehlen - zum Beispiel Triderm- oder Advantan-Salbe. Sie lindern den Juckreiz und entfernen nach und nach alle Hautausschläge. In einem schweren allergischen Prozess werden hormonelle Medikamente ("Prednisolon") für den internen Gebrauch verschrieben..

Wenn der Ausschlag mit einem schweren Ödem einhergeht, wird der Arzt auf jeden Fall Diuretika in Verbindung mit Kalziumpräparaten empfehlen, damit häufiges Wasserlassen nicht zum "Auswaschen" dieses essentiellen Minerals aus dem Körper führt.

Ein Kind mit Allergien sollte ohne Schaum, Shampoo und Seife gebadet werden. Dem Wasser kann eine kleine Menge Kamille oder Ringelblumenkochung zugesetzt werden. Es ist nicht akzeptabel, ein Kind unter Zusatz von ätherischen Ölen in Wasser zu waschen.

Wenn Sie andere Arzneimittel verwenden müssen, ist es wichtig, Ihren Arzt anzurufen und sich über die Möglichkeit der Einnahme während der Behandlung eines allergischen Ausschlags beraten zu lassen. Einige Antibiotika (zum Beispiel "Tetracyclin") sowie das Nootropikum "Pantogam" verursachen häufig schwere Allergien, was bei der Behandlung eines Hautausschlags unerwünscht ist.

Es ist unpraktisch und schädlich, einen Ausschlag bei Allergien mit Babycreme zu schmieren, da die Haut unter einer Schicht fettiger Creme „nass“ wird, was die Genesung verlangsamt. Es lohnt sich auch nicht, Puder zu verwenden, da es die Haut zu stark trocknet.

Zusätzlich zu Medikamenten wird einem Kind mit Hautallergien eine spezielle hypoallergene Diät verschrieben, die Lebensmittel, die den Zustand des Babys verschlimmern können, vollständig ausschließt. Bei Kindern unter einem Jahr korrigiert der Arzt die Ernährung der Mutter, wenn sie stillt, oder ersetzt die an das Kind angepasste Milchformel.

Wenn Sie alle Empfehlungen und den vorgeschriebenen Kurs befolgen, verschwindet der Ausschlag in etwa anderthalb Wochen.

Allgemeine Empfehlungen

Um die Entwicklung von Hautallergien zum ersten Mal (sowie das Wiederauftreten bei Kindern, die sich bereits einer Behandlung unterzogen haben) zu verhindern, helfen einfache und wirksame vorbeugende Tipps:

  • Geben Sie Ihrem Kind keine große Menge an Medikamenten. Dies untergräbt seine Immunität und führt zu einer leichten allergischen Reaktogenität. Wenn es möglich ist, die Temperatur ohne Pille zu senken, sollten Sie sie verwenden. Wenn Sie keinen Hustensaft geben können, sondern stattdessen ein warmes, reichliches Getränk und eine Massage anbieten, ist es besser, diese Gelegenheit zu nutzen.

Je weniger das Kind die Pillen "isst", desto stärker ist seine Immunität.

  • Übermäßiges Schwitzen erhöht nur die Manifestation von Hautallergien. Daher muss das Kind nicht eingepackt werden. In dem Raum, in dem das Baby lebt, lohnt es sich, optimale Bedingungen aufrechtzuerhalten: Die Lufttemperatur liegt zwischen 19 und 21 Grad, die relative Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 70%. Es ist notwendig, das Kind wetterabhängig anzuziehen und dabei synthetische Stoffe zu vermeiden, die den Prozess der Verdunstung von Schweiß behindern und einen "Treibhauseffekt" erzeugen.
  • Ergänzungsfuttermittel sollten ausschließlich nach dem Ergänzungsfutterkalender eingeführt werden. Sie sollten nicht mit Essen experimentieren, Dinge beschleunigen, Ihr Kind nicht mit Essen füttern, das nicht seinem Alter entspricht. Proteinstrukturen, die beispielsweise in Kuhmilch enthalten sind, können vom Körper eines Kindes, das nicht ein Jahr alt ist, nicht verdaut werden. Daher verrotten Proteine ​​in ihrer reinen und ursprünglichen Form einfach im Darm und verursachen eine allergische Reaktion.
  • Wenn ein Kind mit allergischer Haut gebadet wird, sollte es sich in Wasser befinden, das zuvor von Chlor befreit war. Dazu wird das Wasser vorgekocht und Chlor verdampft beim Kochen. Ein älteres Kind kann in normalem Wasser gebadet werden, wenn Sie eine Abkochung der Sequenz hinzufügen.

Verwenden Sie zur Reinigung des Hauses keine chlorhaltigen Haushaltschemikalien..

  • Alle Kinderartikel, Bettwäsche muss mit einem speziellen hypoallergenen Pulver für Kinder gewaschen werden. Die Verwendung von Reinigungsmitteln für Erwachsene ist nicht akzeptabel. Wenn das Kind mit den Eltern im selben Bett schläft, werden erwachsene Wäsche sowie Schlafanzüge und Nachthemden der Eltern mit Babypuder gewaschen..
  • Das Schlafzimmer eines einjährigen Kleinkindes oder älteren Kindes sollte keine Teppiche, großen Stofftiere, offenen Schränke mit Büchern oder Bettwäsche haben. Alle aufgelisteten Artikel sind Universal Home Dust Bins.
  • Das Kind sollte mehr Zeit im Freien verbringen. Wenn er im Frühjahr allergisch gegen Pollen ist, lohnt es sich, Orte für Spaziergänge zu wählen, an denen keine allergenen Pflanzen wachsen. Im Sommer sollten Sie das Kind während der Blütezeit von Wiesengräsern nicht zu seiner Großmutter ins Dorf oder in ein Kinderlager in einem Vorort schicken. Die meisten allergischen Anfälle können und sollten verhindert und später nicht behandelt werden..
  • Sie sollten jedoch die Kommunikation des Kindes mit Tieren nicht einschränken, wenn es nicht gegen Wolle allergisch ist. Kinderärzte haben lange bemerkt, dass Kinder, die fast von den ersten Tagen ihres Lebens an Kontakt mit Hauskatzen und -hunden hatten, weniger anfällig für Allergien sind als ihre Altersgenossen, deren Eltern Angst haben, vierbeinige Haustiere in der Wohnung zu haben, in der der Erbe wächst.

Informationen zum Auffinden der Ursache einer Allergie finden Sie im nächsten Video. Doktor Komarovsky kommentiert.

  • Allergie
  • Dermatitis
  • Auf dem Rücken
  • Husten
  • Rhinitis
  • Bindehautentzündung
  • Vitamine
  • Behandlung
  • Hausmittel

medizinischer Gutachter, Psychosomatiker, Mutter von 4 Kindern