Wie sieht eine Allergie im Gesicht eines Babys aus: ein Foto eines Hautausschlags, Symptome und Behandlungsmethoden

Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts begannen Wissenschaftler, allergische Reaktionen zu beobachten und zu untersuchen. Allergien in verschiedenen Formen treten bei 30% der Kinder auf. Die Ursachen sind ungünstige Umweltfaktoren, genetische Veranlagung sowie die zunehmende Anzahl von Krankheiten, denen Eltern vor der Empfängnis und Geburt ausgesetzt sind. Am häufigsten sind Neugeborene und Kinder im ersten Lebensjahr anfällig für Überempfindlichkeit..

So sehen Anzeichen von Nahrungsmittelallergien aus.

Was ist Allergie??

Allergie ist ein immunopathologischer Prozess, der durch die Überempfindlichkeit des körpereigenen Immunsystems verursacht wird. Die Substanz, die eine allergische Reaktion auslöst, wird als "Allergen" bezeichnet..

Wenn das Allergen wiederholt einem zuvor sensibilisierten Organismus ausgesetzt wird, produziert das Immunsystem als Reaktion darauf Immunglobuline E. Sie verursachen wiederum eine Reihe von Veränderungen, die zur Entwicklung charakteristischer Symptome beitragen.

Arten von Allergien bei Säuglingen und die damit verbundenen Symptome

Je nach Art und Symptomen kann die Überempfindlichkeit bei kleinen Kindern bedingt in drei Gruppen unterteilt werden:

Hautläsionen:

  • exsudative Diathese, Milchschorf (die Haut von Gesicht, Stirn, Wangen, Brüsten, Gesäß, Bauch wird rot, blättert ab, wird nass, juckt) (wir empfehlen zu lesen: Was ist, wenn ein Kind hinter dem Ohr nass wird?);
  • Hautausschlag, Rötung verschiedener Art (von kleinen Punkten auf der Stirn und den Wangen bis zu Nesselsucht am ganzen Körper);
  • Gneis (Seborrhoe) unter den Haaren an Kopf und Augenbrauen;
  • langer nicht geheilter Windelausschlag (hinter den Ohren, in den Leistenfalten, in den Achselhöhlen);
  • übermäßige stachelige Hitze, auch bei leichter Überhitzung;
  • allergische Bindehautentzündung.

Funktionsstörungen des Verdauungssystems:

  • Darmkolik - Krämpfe der Darmmuskulatur, Blähungen;
  • häufiges und starkes Aufstoßen, Erbrechen;
  • instabiler, unregelmäßiger Stuhl (locker, schaumig, grünlich, Verstopfung);
  • Darmdysbiose.

Manifestationen der Atemwege:

  • allergische Rhinitis (verlängerte laufende Nase, Atembeschwerden der Nase);
  • Bronchospasmus (schwieriges Keuchen mit Zurückziehen der nachgiebigen Stellen der Brust), möglicher Übergang zu Asthma bronchiale.

Das Quincke-Ödem (angio-neurotisches Ödem) ist eine besonders gefährliche Manifestation einer allergischen Reaktion. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch ein Ödem des subkutanen Fettes des Gesichts, des Halses, seltener der Extremitäten, des Kehlkopfes und infolgedessen durch Ersticken. Die extreme Form einer allergischen Reaktion ist ein anaphylaktischer Schock.

Ursachen einer allergischen Reaktion

Aufgrund des Auftretens einer Allergie bei einem Säugling kann es sich um Lebensmittel, Kontakt oder Medikamente handeln. Zu den Krankheitserregern zählen Lebensmittel, Muttermilch, Haushaltschemikalien, Kinderparfums, Medikamente, Impfstoffe, Insektenstiche und Gift.

Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen sind am häufigsten und äußern sich hauptsächlich in Form einer exsudativen atopischen Dermatitis, Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts:

  • Eine Allergie auf den Wangen eines gestillten Babys (HS) weist auf eine Reaktion auf Lebensmittel in der Ernährung der Mutter und eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Muttermilch hin.
  • Säuglingsnahrung ist die häufigste Ursache für Allergien bei Neugeborenen mit der Flasche (wir empfehlen zu lesen: Wie sieht eine Formelallergie am Körper eines Kindes aus?). In diesem Fall kann eine Allergie im Gesicht eines Kindes auch auf eine Unverträglichkeit der Inhaltsstoffe der Mischung, einen Laktasemangel, hinweisen.
  • Eine Allergie bei Kindern unter einem Jahr tritt auch zum Zeitpunkt der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln auf. Gemäß den Empfehlungen werden Ergänzungsnahrungsmittel im Alter von mindestens vier Monaten begonnen, wobei ein neues Produkt nicht mehr als einmal pro Woche ausprobiert wird.

Die Kontaktallergie bei einem einmonatigen Kind äußert sich in einer Vielzahl von Hautausschlägen. Der Ausschlag tritt an Stellen der Haut auf, die in direktem Kontakt mit dem Allergen stehen, und verbreitet sich dann im ganzen Körper. In diesem Fall ist eine Überempfindlichkeit gegen Hausstaub, Wolle und Abfallprodukte von Haustieren sowie gegen Stoffe aus Kinderwäsche, Reinigungsmitteln und speziellen Kinderkosmetika - Cremes, Windeln, Feuchttücher - möglich..

Kontakttyp allergische Reaktion

Eine allergische Reaktion auf Medikamente tritt meist mit einem kleinen, roten, juckenden Ausschlag auf, der zum Abfließen neigt. Dies kann nichts anderes als eine Nebenwirkung von antibakteriellen Arzneimitteln, Vitaminkomplexen, fiebersenkenden Sirupen oder Impfstoffen sein.

Im Frühjahr und Sommer des Jahres kann eine Allergie bei Säuglingen eine Reaktion auf Blütenpflanzen (Heuschnupfen) sein. In diesem Fall wirkt Pollen von Bäumen und Gräsern als Allergen. Pollinose bei einem Säugling wird durch eine laufende Nase ausgedrückt, Niesen, Bindehautentzündung, hat eine ausgeprägte Saisonalität.

Pollinose oder saisonale allergische Rhinokonjunktivitis bei einem Säugling

Wie man versteht, gegen was ein Baby allergisch ist?

Allergiediagnostik und Allergenerkennung werden nur von Fachärzten durchgeführt: Kinderarzt, Allergologe-Immunologe. Untersuchung des Kindes, Blutuntersuchung, zusätzliche Methoden der instrumentellen Untersuchung sind obligatorisch.

Das Vorhandensein eines erhöhten Spiegels an IgE und Eosinophilen im Bluttest ermöglicht es Ihnen, eine allergische Reaktion zu verstehen und genauer zu erkennen und das Hauptallergen herauszufinden. Wenn Sie Eltern befragen und ein Ernährungstagebuch führen, können Sie den Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber bestimmten Faktoren, der Nahrungsaufnahme und den Symptomen einer Überempfindlichkeit bestimmen..

Warum Allergien für Babys gefährlich sind?

  • Die häufigste Komplikation ist Asthma bronchiale, eine langfristige Krankheit infektiös-allergischer Natur mit häufigen Exazerbationen.
  • Vielleicht die Entwicklung einer chronischen Schädigung des hämatopoetischen Systems - hämolytische Anämie. Das Hauptsymptom dieser Krankheit ist die beschleunigte Zerstörung der roten Blutkörperchen..
  • Angioödeme und anaphylaktischer Schock gelten jedoch als die gefährlichsten Zustände. Diese Zustände treten plötzlich auf, entwickeln sich schnell und werden nur unter stationären Bedingungen behandelt..

Behandlung der Pathologie bei Babys bis zu einem Jahr

Um eine Allergie bei einem Säugling zu heilen, müssen Sie zuerst das Allergen entfernen. Während des Stillens sollte eine Frau das Essen sorgfältig auswählen. Zitrusfrüchte, Honig- und Bienenprodukte, rotes Obst und Gemüse, Muffins, Schokolade, Konserven und geräucherte Lebensmittel, Milch, Nüsse, Fisch und Meeresfrüchte sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen.

Kosmetische Produkte für das Baby werden nur hypoallergen ausgewählt (wir empfehlen Ihnen zu lesen: Welche hypoallergene Säuglingsnahrung ist am nützlichsten?). Es ist wichtig, das Kinderzimmer so oft wie möglich zu lüften und darin eine Nassreinigung durchzuführen, Staubansammlungen (Teppiche, Vorhänge, Stofftiere) zu entfernen..

Wie zu behandeln, welche Medizin dem Kind zu geben, wie Hautläsionen zu salben? Die Medikamente werden streng vom Arzt verschrieben, während die Medikamente mit allgemeiner und lokaler Wirkung ausgewählt werden.

Verwendung von Sorptionsmitteln

Enterosorbentien - Smecta, Polysorb, Enterosgel, Aktivkohle, Weißkohle - werden häufiger bei der Behandlung von Lebensmittelallergien eingesetzt. Es ist möglich, es bereits von Geburt an sowie nach 6-7 Monaten zu verwenden - mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln.

Enterosorbentien werden nicht aus dem Verdauungstrakt aufgenommen. Durch den Magen-Darm-Trakt ohne Veränderungen neutralisieren sie toxische und allergische Reaktionen, verringern die Belastung von Leber und Nieren, binden Krankheitserreger im Darm und beschleunigen ihre Ausscheidung aus dem Körper durch Aktivierung der Peristaltik.

Verwendung von Antihistaminika

Antihistaminika reduzieren die Manifestationen von Überempfindlichkeit in Form von Ödemen, Juckreiz und Hautausschlägen. Bis zum Alter von einem Monat werden dem Kind keine Antihistaminika verschrieben. Heute gibt es mehrere Generationen dieser Gruppe von Medikamenten..

Die frühe Generation (Diphenhydramin, Suprastin, Tavegil, Fenkarol, Diazolin) hat neben der antiallergischen Wirkung eine ausgeprägte beruhigende Wirkung. Sie müssen zwei- bis dreimal täglich eingenommen werden. Zu Hause werden diese Mittel nicht bei Säuglingen verwendet..

Die Medikamente der nächsten Generationen (I, II) sind stärker an die Aufnahme des Kindes angepasst - Loratadin, Desloratadin, Cetirizin, Levocetiresin, Fexofenadin, Dimetinden. Sie haben eine tägliche gezielte und selektive Wirkung, es gibt keine beruhigende Wirkung. Wenn das Kind einen Monat alt ist, ist eine Behandlung mit Tropfen, beispielsweise Fenistil, zulässig. Wenn das Baby 6 Monate alt ist, können Sie Zyrtec-Tropfen verwenden.

Aktuelle Produkte

Alle Mittel zur topischen Anwendung sind in hormonhaltige und nicht hormonelle Mittel unterteilt. Erhältlich in Form einer Creme, eines Gels oder einer Salbe.

Mittel, die keine Hormone in ihrer Zusammensetzung haben, können für eine lange Zeit verwendet werden. Diese Cremes umfassen Bepanten, Fenistil, Elidel, Wundehil. Wenn das Kind bereits einen Monat alt ist, werden Allergien im Gesicht, auf der Stirn und auf den Wangen durch ein Medikament wie Bepanten gestoppt (weitere Einzelheiten im Artikel: Wir verwenden die Bepanten-Creme für stillende Mütter und Neugeborene korrekt). Es ist auch für Kinder in einer praktischen Emulsion und einem Kühlschaum erhältlich.

Salben und Cremes, die Corticosteroidhormone enthalten, werden im Falle der Unwirksamkeit anderer Arzneimittel bei schweren Allergien nur nach Anweisung eines Arztes verwendet. Sie reduzieren aktiv und schnell Juckreiz und Hautmanifestationen, während sie in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Relativ sichere Medikamente für Kinder (Advantan, Mometason) werden ab einem Alter von sechs Monaten angewendet. Wie lange sie die Haut verschmieren können, entscheidet nur ein Spezialist. Wenn Sie die Behandlung mit solchen Substanzen abrupt abbrechen, kann es zu einem "Entzugssyndrom" und einem erneuten Auftreten der Grunderkrankung kommen..

Rezepte für traditionelle Medizin

Bäder, Lotionen, Reiben mit Kräuterkochen sollten nicht im Gegensatz zu traditionellen Methoden stehen, sie sind nur eine Ergänzung zur Haupttherapie. Nachdem die Nabelwunde vollständig verheilt ist, wird ein Sud aus Schnur, Ringelblume, Kamille und Eichenrinde in die Badewanne des Babys gegossen - dies spendet Feuchtigkeit und beruhigt die Haut. Lotionen und Reiben mit Aloe-Saft reduzieren Juckreiz und Rötung.

Allgemeine Pflegehinweise

Was sollten Eltern tun, wenn bei einem Kind Allergien diagnostiziert werden? Zunächst einmal keine Panik! Unspezifische Methoden zur Behandlung und Vorbeugung eines Rückfalls der Krankheit sind zu Hause jeden Tag leicht durchzuführen.

Um allergischen Reaktionen bei Säuglingen vorzubeugen, müssen Sie alle Regeln für die Pflege des Babys genau befolgen

  • Beobachten Sie das Trinkregime und halten Sie den Wasserhaushalt des Körpers des Babys aufrecht.
  • Befolgen Sie die Ernährungsempfehlungen sowohl für das Neugeborene als auch für die Mutter genau.
  • Wählen Sie Babybettwäsche nur aus weichen natürlichen Stoffen mit nach außen gerichteten Nähten. Tragen Sie nur saubere und trockene Kleidung.
  • Lüften Sie das Kinderzimmer regelmäßig, reinigen Sie es nass und vermeiden Sie Staubansammlungen.
  • baden, das Baby pünktlich waschen, nur bewährte Windelmarken verwenden;
  • Behandeln Sie Hautfalten mit einer Schutzcreme. Wenn mindestens mehrere Elemente des Hautausschlags auftreten, verwenden Sie eine spezielle Creme (z. B. Bepanten).
  • Zögern Sie nicht, einen Kinderarzt zu kontaktieren, wenn Sie das Fortschreiten von Allergien vermuten, und befolgen Sie seine Empfehlungen umgehend und korrekt.

Wie lange dauert eine Allergie??

Die Genesungsgeschwindigkeit eines Kindes ist sehr individuell und hängt von vielen Faktoren ab. Was war das Allergen, wie lange hat es gedauert (siehe auch: bekannte allergene Lebensmittel, die für das Stillen schädlich sind)? Wie lange nach Beginn der Allergiebehandlung wurde verschrieben und war es wirksam?

Der Komplex der Manifestationen von Allergien kann nach zwei bis drei Tagen spurlos verschwinden, oder es kann eine Langzeitbehandlung erforderlich sein. Wenn alle Empfehlungen befolgt werden, ist zu hoffen, dass die Allergie im Alter von fünf Jahren vergeht, da das Immunsystem und der Verdauungstrakt ihre Bildung und Verbesserung beenden. Gesundheit!

Allergie bei Neugeborenen: Hauptmanifestationen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten (95 Fotos + Video)

Zum ersten Mal stellte sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Frage nach Allergien. Derzeit leiden eine große Anzahl von Menschen, einschließlich Kinder, an dieser Krankheit. Laut Statistik leiden 30 Prozent der Kinder weltweit unter allergischen Reaktionen auf bestimmte Reizstoffe. Der Grund für das Auftreten von Allergien kann als ungünstige Umweltbedingungen, schlechte Ökologie und genetische Eigenschaften des Menschen bezeichnet werden..

Kann ein Neugeborenes allergisch sein? Kann auf jeden Fall. Kinder unter 1 Jahr sind viel anfälliger für Allergiesymptome.

Beschreibung der Krankheit

In einfachen Worten ist eine Allergie eine erhöhte Reaktion des menschlichen Immunsystems auf ein Allergen. Und das Allergen wiederum ist genau die Substanz, die in den Körper gelangt ist und die Überempfindlichkeit des Immunsystems hervorruft.

Ein einziger Fall des Kontakts des menschlichen Körpers mit einem Allergen kann asymptomatisch sein. Wenn der Reizstoff jedoch wieder in den Körper gelangt, beginnt das Immunsystem, Immunglobulin zu produzieren, das auf das Auftreten von Allergiesymptomen zurückzuführen ist - Juckreiz, Schwellung, Hautausschläge usw..

Allergie bei Säuglingen

Wie manifestiert sich eine Allergie bei Neugeborenen? Überempfindlichkeit gegen Reize bei Säuglingen kann in mehrere Gruppen unterteilt werden..

Läsion der Haut

Diathese. Typischerweise äußert sich diese Art der allergischen Reaktion in einer Rötung der Wangen, des Bauches, des Oberschenkelrückens und des Gesäßes. Betroffene Hautpartien machen das Baby juckend und nass, wenn es nicht richtig gepflegt wird.

Ausschlag. Diese Art der allergischen Reaktion tritt am häufigsten auf der Stirn und den Wangen des Babys auf. Wenn Sie sich das Foto dieser Art von Allergie bei einem Neugeborenen ansehen, können Sie sehen, dass bei einer ausreichend starken Reaktion des Körpers auf das Allergen der gesamte Körper mit einem Ausschlag bedeckt sein kann. Diese Reaktion wird im Volksmund Urtikaria genannt..

Seborrhö. Starkes Abblättern der Haut in Bereichen mit erhöhter Haarigkeit. Meistens sind es die Kopfhaut und die Augenbrauen..

Windelausschlag in Bereichen mit erhöhter Reibung und Falten des Babys. Wenn sich auf diese Weise Allergien manifestieren, kann die dünne und empfindliche Haut des Babys reißen und bluten. Am häufigsten tritt Windelausschlag hinter den Ohren, am Hals und in der Leiste auf..

Das Auftreten von stacheliger Hitze auch bei leichter Überhitzung.

Allergische Entzündung der Bindehaut des Auges.

Störung des Verdauungssystems

Diese Art der Überempfindlichkeit des Immunsystems tritt am häufigsten auf, wenn Babys Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie zeigen..

Was tun, wenn bei einem Baby ein allergischer Ausschlag auftritt??

Das Problem der Bildung allergischer Hautausschläge bei einem Neugeborenen beunruhigt die Mutter immer, aber die Hauptschwierigkeit dieses Problems besteht immer darin, die Ursachen zu identifizieren, die das Auftreten der Reaktion hervorrufen. Es kann durch Lebensmittel oder Haushaltsfaktoren verursacht werden. Wenn eine Mutter ihr Baby mit Muttermilch füttert, tritt aufgrund der Produkte, die sie während der künstlichen Fütterung verwendet, eine Allergie auf. Eine Reaktion tritt als Reaktion auf die Verwendung von Säuglingsnahrung auf. Das Behandlungsschema wird immer vom pädiatrischen Allergologen festgelegt. Der Arzt wird der Mutter mitteilen, ob es möglich ist, das Kind zu baden, wenn ein allergischer Ausschlag auftritt, das Menü zu bestimmen und die medikamentöse Behandlung auszuwählen. Die Hauptschwierigkeit liegt in der Tatsache, dass Kindern verboten ist, viele Drogen zu nehmen..

Die häufigsten allergischen Erkrankungen

Die Liste der häufigsten allergischen Erkrankungen bei Kindern umfasst:

  1. Dermatitis. Die Hauptbedingung für die Entwicklung der Krankheit ist die belastete Vererbung. Die Reaktion manifestiert sich durch den Einfluss verschiedener Faktoren, zum Beispiel: Kontakt mit Reizstoffen in Form von Haushaltschemikalien, Lebensmitteln, Hitze- und Kälteeinwirkung. Unterscheidet sich in einem langen Verlauf, die Symptome treten unmittelbar nach der Geburt auf und verschwinden erst nach 3 Jahren. Wenn keine Behandlung angeboten wird, wird die Krankheit chronisch.
  2. Nesselsucht. Auf der Haut des Babys erscheinen rote Flecken, in deren Mitte sich eine mit seröser Flüssigkeit gefüllte Blase befindet. Die Krankheit wird benannt, weil Hautsymptome anscheinend als Brennnesselverbrennung auftreten. Das Kind entwickelt starken Juckreiz, der es reizbar macht. Die akute Form der Krankheit tritt unter dem Einfluss verschiedener Allergene auf, die chronische manifestiert sich vor dem Hintergrund verschiedener Läsionen innerer Organe.
  3. Kontaktdermatitis. Eine Besonderheit ist das lokale Auftreten eines allergischen Ausschlags bei Säuglingen. Es tritt ausschließlich an Orten auf, an denen es direkt einem Reizstoff ausgesetzt ist. Es ist deutlich an der Reaktion auf Windeln zu erkennen, der Ausschlag ist nur am Gesäß und in der Leistengegend lokalisiert. Die Spots selbst sehen anders aus..
  4. Lebensmittelallergie. Bei Hepatitis B tritt die Reaktion auf, wenn die Mutter die Regeln für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln vernachlässigt oder verbotene Lebensmittel verwendet. Die Behandlung der Läsion besteht in der Wiederherstellung des Ernährungsregimes, die Frau nimmt alle Produkte aus dem Menü, die eine Reaktion hervorrufen können, das Kind wird in die Muttermilch überführt, Ergänzungsnahrungsmittel werden ausgeschlossen.
  5. Quinckes Ödem. Die gefährlichste Form einer allergischen Reaktion, die bei einem Säugling auftreten kann. In Reaktion auf die Injektion von Histamin kommt es zu einer Schwellung von Hals, Kehlkopf, Augenlidern und Wangen. Es ist wichtig, extrem schnell zu handeln. Um den Angriff zu stoppen, müssen Sie dem Kind eine Dosis Suprastin geben und unbedingt Nothilfe rufen. Die Folgen einer akuten Erkrankung sind manchmal irreversibel.

Die Reaktion kann je nach Art und Charakter sein:

  • Nahrung - die Reaktion des Körpers des Kindes auf die Nahrungsaufnahme;
  • Medikament - tritt nach Einnahme von Medikamenten mit starker Wirkung auf (antivirale Medikamente, Immunmodulatoren, antibakterielle Medikamente);
  • Kontakt - der Ausschlag wird nach Exposition gegenüber Haushaltschemikalien zurückverfolgt;
  • Aeroallergie - tritt auf, wenn ein Reizstoff in die Atemwege des Kindes gelangt;
  • akut - kann einige Stunden nach dem negativen Aufprall verfolgt werden, die Anzeichen verschwinden nach einigen Tagen bei richtiger Behandlung;
  • chronisch - Symptome bleiben mehrere Wochen bestehen, es kommt regelmäßig zu Rückfällen.

Beachtung! Wenn eine Allergie bei einem Baby in akuter Form auftritt, ist es unmöglich, bei der Behandlung zu zögern. Ohne rechtzeitige Reaktion und Exposition gegenüber Medikamenten kann der Prozess chronisch werden.

Wenn Sie beim Baby Allergiesymptome feststellen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Es ist nicht akzeptabel, unabhängig zu handeln. Eine unsachgemäße Behandlung ermöglicht es Ihnen nicht, die Krankheit loszuwerden, sondern nur ihren Verlauf zu verschlimmern.

Ursachen von Allergien bei Säuglingen

Die Liste der häufigsten Ursachen für einen allergischen Ausschlag und andere Symptome bei einem Kind umfasst:

  1. Die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln - vor dem Hintergrund der Verwendung von Arzneimitteln wird eine intensive Störung der Darmflora des Kindes verfolgt, Allergene gelangen frei in den Körper und eine Reaktion kann auch als Reaktion auf das Eindringen der aktivsten Komponente auftreten.
  2. Fütterung nach Bedarf - die biologische Uhr fällt aus, das Futter hat keine Zeit, vom Magen-Darm-Trakt des Kindes verarbeitet zu werden, pathogene Mikroflora tritt auf.
  3. Schlechte Vererbung - das Risiko einer Dermatitis bei Kindern, deren Eltern an verschiedenen Formen von Allergien leiden.
  4. Routineimpfungen - Die Reaktion auf die Einführung geschwächter Virusstämme kann unvorhersehbar sein. Daher empfehlen Ärzte, Antihistaminika einige Tage vor der Immunisierung einzunehmen.
  5. Nichteinhaltung der Diät durch eine Frau während der Stillzeit - alle von der Mutter konsumierten Produkte dringen in die Muttermilch ein und gelangen in den Verdauungstrakt des Babys.
  6. Falsche oder frühzeitige Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln - Es ist nicht umsonst, dass bestehende Normen den Prozess der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln in die Ernährung eines Kindes regeln. Der Magen eines Kindes kann bis zu einem bestimmten Alter bestimmte Lebensmittel einfach nicht verdauen und aufnehmen.
  7. Verwendung von Säuglingsnahrung - Wenn die Mutter nicht genügend Muttermilch hat, wird Säuglingsnahrung verwendet, um das Baby zu füttern. Allergien können auftreten, wenn Kuhmilch in den Körper aufgenommen wird.
  8. Die Verwendung von minderwertigen Neugeborenenpflegeprodukten - eine Reaktion kann unmittelbar nach dem Baden auftreten, wenn Seife, Shampoo, Allergien gegen bestimmte Windelmarken verwendet werden.
  9. Kontakte mit Haushaltschemikalien - selbst Babypuder, das zum Waschen von Unterwäsche oder Bettwäsche verwendet wird, kann zu Dermatitis führen. Wenn das Kind für Allergien prädisponiert ist, wird empfohlen, zum Waschen gewöhnliche Waschseife zu verwenden.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die bei einem Säugling eine Reaktion auslösen können. Erst wenn ihr Einfluss beseitigt ist, besteht die Möglichkeit, störende Symptome zu beseitigen.

Beachtung! Wenn ein Kind eine belastete Vererbung hat, ist es wichtig, den Einfluss von Provokateuren nicht zuzulassen. Das Risiko eines schnellen Übergangs von einer akuten Reaktion zu einer chronischen Form ist recht hoch.

Wie manifestiert sich eine Allergie bei Säuglingen??

Die Liste der Hauptsymptome einer allergischen Reaktion bei Kindern umfasst:

  1. Die Bildung von Veränderungen in der Haut. Auf Gesicht und Körper des Babys tritt ein Ausschlag auf, der von Juckreiz begleitet wird. Anschließend wird ein Abschälen der Haut festgestellt. Symptome treten häufig in der Leiste, in den Oberschenkelfalten, auf den Wangen und hinter den Ohren auf. Die Intensität des Flusses kann unterschiedlich sein, möglicherweise Manifestationen von Trockenheit und Nässe. Mit dem Auftreten weinender Wunden ist die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion möglich.
  2. Störungen des Verdauungstraktes. Manifestiert durch periodisches Aufstoßen. Verstopfung, Durchfall, Kolik. Um die Symptome zu beseitigen, ist eine komplexe Reaktion erforderlich: Einnahme von Antihistaminika zusammen mit Wirkstoffen, die die Mikroflora wiederherstellen. Ohne eine Korrektur der Ernährung wird das Ergebnis nicht spürbar sein.
  3. Störung der Atemwege. Es tritt nach Kontakt mit Reizstoffen im Luftraum auf. Zusammen mit der Luft gelangen Tierhaare, Pollen usw. in die Atemwege des Kindes. Diese Symptome werden häufig mit Erkältungen verwechselt.

Die allgemeine Liste der Symptome umfasst:

  • Halsschmerzen;
  • verstopfte Nase;
  • Niesen;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Tränenfluss;
  • Magenschmerzen;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • das Auftreten eines schleimigen oder eitrigen Ausflusses aus Nase und Augen;
  • Hautausschlag;
  • Blasen.

Beachtung! Im akuten Verlauf ist in kritischen Fällen eine Erhöhung der Körpertemperatur möglich.

Wenn diese Symptome auftreten, vermuten Eltern häufig, dass das Kind einen infektiösen oder entzündlichen Prozess entwickelt, der auf die Exposition gegenüber Bakterien und Viren zurückzuführen ist. Das ist der Fehler. Die Reaktion auf Allergien ist verzögert, das Kind erhält Antibiotika oder antivirale Medikamente, und später, nach dem Auftreten seiner Unwirksamkeit, sind die Symptome mit der Allergie verbunden. Eine verzögerte Behandlung führt zu einem chronischen Verlauf.

Künstliche Fütterung und Allergien

Die Grundlage für die Ernährung eines Säuglings unter 1 Jahr sollte Muttermilch sein. Dies ist das am besten angepasste Lebensmittel, das perfekt aufgenommen wird und keine negativen Reaktionen hervorruft, aber manchmal ist HS unmöglich. In solchen Fällen muss eine hochwertige Milch oder eine milchfreie Formel ausgewählt werden. Es muss angepasst werden, neue Produkte werden auf dem Markt vorgestellt, die keine Kuhmilchproteine ​​enthalten - sie sollten bei der Auswahl einer Mischung für ein allergisches Kind berücksichtigt werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Kasein die Hauptursache für akute Reaktionen bei einem Säugling ist..

Die Tatsache, dass die Mischung nicht vom Körper des Babys aufgenommen wird, wird durch die folgenden Symptome belegt:

  • Stuhlstörung: Durchfall oder Verstopfung;
  • ein Ausschlag tritt auf den Wangen, Kopfhaut auf;
  • Aufstoßen nach dem Füttern;
  • Erbrechen;
  • Schmerzen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Angst.

Das Auftreten der aufgeführten Symptome sollte der Grund für eine Notfalländerung der Fütterungsformel sein. Die Wahl des Produkts sollte mit dem Kinderarzt und Allergologen besprochen werden. Der Arzt wird Ihnen helfen, die Ursache der Reaktion zu identifizieren und Ihnen zu sagen, welches Produkt für eine konstante Ernährung geeignet ist..

Wie man Allergien bei Babys behandelt?

Um die Anzeichen einer Allergie bei einem Säugling zu beseitigen, reicht es oft aus, die Wirkung äußerer Reizfaktoren auszuschließen, sodass Ärzte es nicht eilig haben, Medikamente zu verschreiben. Erstens sollte eine Frau ihre Ernährung und eine Reihe von Haushaltschemikalien, die das Waschen und Geschirrspülen ermöglichen, überdenken. Alle verwendeten Produkte müssen klinisch auf Hypoallergenität getestet werden..

Die Behandlung beginnt mit der Beseitigung des Reizstoffs. Es ist möglich, ein Kind mit Allergien zu baden, aber die Verwendung von Kräutern zum Hinzufügen zum Bad wird nicht empfohlen, da alle pflanzlichen Rohstoffe stark allergen sind. Zum Baden eines Babys ist es besser, klares Wasser zu verwenden, ausgenommen sogar Babyseife. Hygieneprodukte können verwendet werden, nachdem der Ausschlag abgeklungen ist, andernfalls können sie Reizungen verursachen..

Wenn die Eliminierung externer Provokateure der Reaktion zur Beseitigung der Symptome nicht ausreicht, beginnen sie mit der Medikation. Der Therapieplan beinhaltet den Einsatz von Medikamenten mehrerer Medikamentengruppen.

Allergiemittel für Babys

Die Liste der Medikamente zur Behandlung von Allergien bei einem Baby umfasst:

  1. Antihistaminika. Entwickelt für die symptomatische Behandlung. Beseitigung von Allergiesymptomen. Die Liste der sichersten umfasst: Erius, Loratadin, Fenistil, Zodak, Suprastin. Dosierungen werden individuell eingestellt.
  2. Antiallergische Creme. Wird zum Auftragen auf die Haut verwendet. Die Mittel lindern Juckreiz und Schuppenbildung. Verwendet von: Bepanten, Dropolen, Fenistil-Gel.
  3. Sorbentien - entfernen Sie giftige Verbindungen aus dem Körper, reinigen Sie den Darm. Empfohlen: Smecta oder Enterosgel.

Das Behandlungsschema, die Dauer und die Häufigkeit der Einnahme von Medikamenten werden vom behandelnden Arzt individuell festgelegt und hängen von der Art und Art der Reaktion ab. Während der Behandlung führt der Allergologe mehrere Untersuchungen des Kindes durch, um seine Gesundheit zu beurteilen. Die Taktik des Einflusses kann abhängig von den Ergebnissen angepasst werden.

Verbotene Medikamente für Neugeborene

Es ist verboten, starke Antihistaminika zur Behandlung von Allergien bei Säuglingen zu verwenden. Es wird nicht empfohlen, hormonelle Formulierungen zu verwenden, unabhängig von der Form ihrer Freisetzung in der pädiatrischen Praxis. Trotzdem werden in besonders gefährlichen Fällen Glukokortikosteroide zur Behandlung von komplizierter Dermatitis und akuten allergischen Reaktionen bei Kindern verschrieben. Die Anwendung sollte unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen..

Beachtung! Die Behandlungsdauer für allergische Reaktionen bei einem Säugling ist immer individuell..

Der behandelnde Arzt legt die optimale Dosierung fest, um die Wirksamkeit der Therapie sicherzustellen. Um Komplikationen in Form einer beeinträchtigten Leber- und Nierenfunktion bei einem Säugling vorzubeugen, werden Glukokortikosteroide über einen begrenzten Zeitraum angewendet. Medikamente zur lokalen Anwendung werden häufiger verschrieben, die Verwendung von Injektionslösungen ist verboten.

Allergieprävention

Die folgenden Regeln verhindern das Auftreten einer Reaktion bei einem Säugling:

  1. Eine Frau muss ihr Essen während der HB streng kontrollieren. Die Diät im ersten Monat sollte hart sein, dann kann die Diät mit neuen Produkten verdünnt werden, aber sie müssen schrittweise eingeführt werden.
  2. Allergene Lebensmittel können frühestens nach 6 Monaten in das Menü einer stillenden Mutter aufgenommen werden.
  3. Es ist am besten, das Baby bis 6 Monate nur mit Muttermilch zu füttern und dann sorgfältig Ergänzungsfuttermittel einzuführen, beginnend mit milchfreiem Getreide.
  4. Obst-, Gemüse- und Fleischpürees werden am besten zu Hause aus Naturprodukten hergestellt, dann kann das Risiko einer Nebenwirkung verringert werden.
  5. Einmal täglich Nassreinigung in der Wohnung durchführen.
  6. Beseitigung des Kontakts mit Tierhaaren und Pollen von Blütenpflanzen.
  7. Mit einem Luftbefeuchter.
  8. Für die Hautpflege Ihres Babys müssen Sie Produkte von vertrauenswürdigen Unternehmen verwenden.

Verwenden Sie keine Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, ohne Ihren Arzt zu konsultieren. Diese Empfehlung gilt in erster Linie für eine stillende Mutter. Sie müssen verstehen, dass alles, was sie in ausreichenden Mengen konsumiert, in die für das Baby bestimmte Muttermilch übergeht..

Es gibt viele Gründe und Faktoren, die Allergien auslösen können. Wenn das Kind zu Reaktionen neigt, müssen die Eltern die erhöhten Sicherheitsregeln befolgen. Es ist viel einfacher, die Wirkung von Provokateuren zu beseitigen, als die Folgen einer Allergie bei einem Säugling zu beseitigen. Sie sind oft irreversibel. Nachdem Sie die ersten Symptome einer Allergie bei einem Baby festgestellt haben, müssen Sie sich an einen Allergologen wenden. Die Behandlung der Krankheit selbst ist verboten. Solche Maßnahmen können zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens führen.

Wie manifestiert sich eine Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen, wie behandelt man einen Hautausschlag im Gesicht?

Das häufigste Problem, mit dem Mütter konfrontiert sind, ist das Auftreten von Allergien bei Babys. Allergien treten an verschiedenen Stellen am Körper auf, Sie können es selbst auf dem Foto sehen.

Ein Baby kann allergisch auf Lebensmittel, Medikamente und Hygieneprodukte reagieren.

  • Die häufigsten allergischen Erkrankungen
  • Ursachen von Allergien bei Säuglingen
  • Nahrungsmittelallergien bei Babys, Ursachen
  • Wie manifestiert sich eine Allergie bei Säuglingen?
  • Allergie im Gesicht eines Babys
  • Künstliche Fütterung und Allergien
  • Wie man Allergien bei Babys behandelt
  • Allergie bei Säuglingen - wie zu behandeln?
  • Nahrungsmittelallergie bei Babys - Foto

Eine Allergie bei einem Neugeborenen äußert sich in Hautausschlag, Rötung bestimmter Hautpartien, Hautschuppen und dem möglichen Auftreten von Krusten. Bei einigen Neugeborenen kann es zu Schwellungen oder Schwellungen kleiner Körperbereiche kommen, und am ganzen Körper können helle scharlachrote Flecken auftreten. Diese Hautausschläge jucken, was das Baby schläfrig und unruhig macht. Hautausschläge bei Säuglingen:

  • Haare am Kopf;
  • Auf den Wangenknochen und Wangen;
  • Der Bereich um den Mund;
  • An Stellen von Falten;
  • In der Leistengegend;
  • Auf dem Gesäß.

Die häufigsten allergischen Erkrankungen

  1. Atopische Dermatitis hat das Hauptsymptom - Juckreiz. Erscheint auf dem Gesicht eines Neugeborenen und in Flexionsbereichen, wird die Haut trocken und weist starke Kratzer auf. Exazerbationen treten häufig auf, Sie können mit einem erblichen Faktor krank werden.
  2. Urtikaria - juckende Hautausschläge erscheinen als ödematöse rötliche Papeln, die auf sie drücken und verschwinden. Der Ausschlag ähnelt dem Kontakt mit Brennnesseln. Die Ursachen der Krankheit können die Verwendung bestimmter Medikamente, Insektenstiche und Lebensmittel sein: Nüsse, Früchte, Eier und Meeresfrüchte.
  3. Angioödem - Der Ausschlag ähnelt der Urtikaria, aber die Schwellung nimmt große Bereiche der Haut ein und dringt in die subkutanen Schichten ein. Ödeme können überall auftreten: an den Gliedmaßen, im Gesicht oder im Darm. Eine große Gefahr ist die Schwellung des Kehlkopfes und auf der Zunge.
  4. Asthma bronchiale geht mit Husten, häufiger Atemnot und Asthmaanfällen einher, vor allem im Schlaf oder beim Aufwachen. Asthma beginnt nach wiederkehrender Bronchitis fortzuschreiten.

Ursachen von Allergien bei Säuglingen

  • Antibiotikatherapie. Wenn ein Kind krank wird, wird es mit Antibiotika behandelt. Wenn er diese Medikamente einnimmt, ist seine Darmflora gestört und das Baby nimmt leicht verschiedene Allergene wahr.
  • Fütterung von der Uhr. Wenn eine Mutter ihr Kind später oder früher als vorgeschrieben zur Brust legt, ist die Sterilität des Darms gestört. Dies führt zu einer Fehlfunktion bei der Bildung von Mikroflora..
  • Schlechter Genotyp. Das Kind kann überempfindlich sein und eine erbliche Veranlagung für Allergien haben. Bei Babys wiederholen sich die Reaktionen und sie reagieren auf dieselben Reize, auf die ihre Eltern reagieren. Die Art des Verlaufs von Allergien wird ebenfalls vererbt..
  • Impfungen. Ein starkes Allergen bei einem Neugeborenen können Medikamente sein, die für Impfungen verwendet werden.
  • Verletzung einer Diät durch eine stillende Mutter. Wenn eine Mutter in ihrer Ernährung allergene Lebensmittel verwendet, gelangt sie in den Körper eines Säuglings und reagiert.
  • Lebensmittelmethode. Während der Ergänzungsfütterung erhält das Kind Babynahrung. Und in Babynahrung ist die Hauptzutat Kuhmilch, ein Protein, das in Milch enthalten ist und ein starkes Allergen ist..

Es ist wichtig, das Hauptallergen, das die Reaktion des Babys verursacht, so schnell wie möglich zu identifizieren. Indem Sie ein allergenes Produkt rechtzeitig aus der Ernährung Ihres Babys entfernen, verhindern Sie unangenehme Folgen und verhindern, dass sich die Gesundheit Ihres Kindes verschlechtert..

Es gibt Fälle, in denen bei Säuglingen Allergien durch Kräuter oder Kräuterpräparate zum Baden, Parfums, Kinderkosmetik und Haushaltschemikalien verursacht werden.

Nahrungsmittelallergien bei Babys, Ursachen

Das Verdauungs- und Immunsystem des Kindes hat sich noch nicht gebildet und seine Entwicklung dauert bis zu fünf Jahre. Wenn daher die "falschen" Lebensmittel in die Speiseröhre gelangen, kann der Körper des Kindes versagen. Symptome treten auf, wenn das Baby zum zweiten Mal mit dem Allergen in Kontakt kommt, wenn es zum ersten Mal in den Körper gelangt, erinnert es sich nur daran. Je öfter das Kind mit dem Allergen in Kontakt kommt, desto ausgeprägter sind die Anzeichen einer Allergie. Die Hauptzeichen von Nahrungsmittelallergien bei Babys sind:

  • Hautausschläge beginnen bei der Milchmischung;
  • Wenn die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln früh oder falsch war;
  • Wenn eine stillende Mutter keine Diät macht.

Wie manifestiert sich eine Allergie bei Säuglingen?

Der Körper des Babys ist mit einem Ausschlag bedeckt, er erscheint im Gesicht. Der Hautausschlag hat eine abwechslungsreiche Farbe und Struktur: Er beginnt mit kleinen blassrosa Knötchen und endet mit leuchtend roten Flecken. Sie wird von anderen Symptomen begleitet:

  • Das Baby hat Juckreiz;
  • Eine allergische Rhinitis beginnt;
  • Eine Verdauungsstörung tritt auf: Blähungen, Durchfall, erhöhte Gasproduktion, Darmkoliken.

Die Körpertemperatur steigt nicht an. Bei Non-Food-Allergien tritt der Ausschlag nicht am ganzen Körper auf, sondern nur dort, wo Kontakt mit dem Allergen bestand. Nach einigen Sekunden oder Stunden kann ein Nahrungsmittelallergenausschlag auftreten. Die allergische Reaktion verschwindet nach einigen Tagen, wenn kein wiederholter Kontakt mit dem Allergen besteht.

Allergie im Gesicht eines Babys

Im Gesicht eines Neugeborenen können Allergien aus verschiedenen Gründen auftreten, die durch interne und externe Ursachen verursacht werden können. Interne Gründe:

  1. Muttermilch;
  2. Produkte, die in Ergänzungsnahrungsmitteln enthalten sind;
  3. Babynahrung;
  4. Lebensmittel;
  5. Medikamente.

Externe Gründe:

  1. Hygiene- und Parfümeriewaren;
  2. Impfstoffe und Seren;
  3. Blühende Plfanzen;
  4. Staub usw..

Während des Stillens entwickeln sich keine Nahrungsmittelallergien. Wenn die Mutter richtig isst, ist auch die Ernährung des Babys korrekt. Durch eine rationelle Ernährung der Mutter in den ersten sechs Monaten erhält das Kind alle Substanzen, die der Körper benötigt.

Künstliche Fütterung und Allergien

Bei Bedarf muss der Übergang zur gemischten oder künstlichen Fütterung sorgfältig und kompetent erfolgen, da das Baby bei dieser Fütterungsmethode leicht allergische Reaktionen entwickeln kann. Allergische Hautausschläge im Gesicht und am Kopf können durch die Verwendung von Kuhmilch bzw. Protein (Kasein) auftreten. Es ist die Basis für die Herstellung von nicht angepasster Säuglingsnahrung.

Muttermilch enthält weniger Eiweiß als Kuhmilch. Die Stoffwechselprozesse und das Harnsystem des Kindes sind nicht vollständig entwickelt, und die Muttermilch ist nahrhaft und leicht verdaulich. Der Konsum von Kasein kann folgende Symptome verursachen:

  • Ein roter Ausschlag erscheint auf Gesicht und Kopf;
  • Das Kind hat häufiges Aufstoßen, starkes Aufstoßen, manchmal Erbrechen;
  • Lose Stühle;
  • Bauchschmerzen, Angstzustände;
  • Die Temperatur kann steigen.

Wie man Allergien bei Babys behandelt

Ein Allergologe und Immunologe hilft einem Spezialisten - einem Allergologen und einem Immunologen - herauszufinden, welche Medikamente ein Neugeborenes einnehmen muss. Im Anfangsstadium der Krankheit ist es notwendig, die Ernährung der stillenden Mutter zu berücksichtigen und eine individuelle Ernährung für sie zu wählen. Die Diät sollte keine Lebensmittel enthalten, die Allergene enthalten. Liste solcher Produkte:

  • Süßwasserfische aller Art;
  • Meeresfrüchte, einschließlich Kaviar;
  • Haustiermilch;
  • Vogeleier;
  • Gelbes und rotes Gemüse und Obst;
  • Getreide, Pilze;
  • Nüsse, Honig;
  • Kakao, Schokolade, Kaffee.

Überprüfen Sie nach der Erstellung Ihrer Diät alle Hygieneprodukte, die Sie in der Kinderbetreuung und in Haushaltschemikalien verwenden. Ersetzen Sie all dies durch andere Produkte und versuchen Sie, nicht allergen zu wählen.

Allergie bei Säuglingen - wie zu behandeln?

Medikamente:

"Diazalin", "Diprazin", "Claritin", "Suprastin" - werden zur Schwellung verschrieben, wenn der Bronchospasmus beginnt. Für ein Neugeborenes ist es besser, diese Medikamente in Sirup zu kaufen. Wenn Sie Ersticken und Rötung des Gesichts bemerken, rufen Sie einen Krankenwagen.

Allergische Dermatitis bei Säuglingen wird mit von einem Arzt verschriebenen Medikamenten behandelt. Um den Juckreiz zu lindern und die Folgen der Diathese zu beseitigen, werden Antihistaminika und in schweren Fällen Glukokortikosteroide eingesetzt, jedoch immer nur unter ärztlicher Aufsicht..

Zur Behandlung von Hautausschlag wird empfohlen, Salben und Cremes zu verwenden: "Wundehil", "Gistan", "Desitin", "Skin-Cap", "Protopic", "Fenistil". Salben und Cremes stellen die Haut des Babys gut vor den Auswirkungen von Allergien wieder her: "Bepanten", "Bepanten Plus", "De-Panthenol".

Bei der Behandlung von Allergien bei Neugeborenen empfiehlt es sich, das Hilfsmittel Smecta zu verwenden. Es entfernt giftige Substanzen, Bakterien und Viren aus dem Körper. "Smecta" ist sicher für die Gesundheit des Babys und wird nicht vom Körper aufgenommen.

Zur Behandlung von Allergien bei Neugeborenen werden Fenistil-Tropfen angeboten, die Rötungen und Juckreiz lindern. Sie können es ab fünf Monaten einnehmen und ab acht Monaten "Ceterizin" verwenden - es wirkt entzündungshemmend.

Säuglinge, die mit der Flasche gefüttert werden, können hypoallergene Formeln einnehmen. Sie werden bei mittelschweren bis schweren Allergien eingesetzt..

Befolgen Sie bestimmte Richtlinien, um das Risiko einer allergischen Reaktion zu verringern. Beobachten Sie die Reaktion des Kindes, wenn ein neues Produkt in seine Ernährung aufgenommen wird. Pflegen Sie ein hypoallergenes Leben: Reinigen Sie jeden Tag nass, kontrollieren Sie die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Wohnung, haben Sie keine Haustiere. Konsultieren Sie einen Kinderarzt und er wird individuell vorbeugende Maßnahmen empfehlen und die richtige Behandlung verschreiben.

Allergischer Ausschlag bei einem Neugeborenen

Letzte Aktualisierung: 14.01.2020

Der Inhalt des Artikels

  • Allergieerkennung
  • Anzeichen eines allergischen Ausschlags
  • Allergieursachen
  • Allergische Hautausschlagbehandlung
  • Was tun mit Allergien??

"Haut wie ein Baby" - wie oft hören wir diesen Ausdruck! In der Tat ist die Haut von Babys in Videos und auf Werbeplakaten ideal, aber in Wirklichkeit treten bei Neugeborenen häufig allergische Hautausschläge bei Eltern auf. Was Mütter und Väter wissen müssen, um nicht in Panik zu geraten und dem Baby zu helfen?

Ist es eine Allergie??

Zunächst ist es wichtig, die Art der Hautausschläge zu verstehen, die am Körper Ihres Babys aufgetreten sind. Auf den ersten Blick deuten Rötung, Reizung und Hautausschlag deutlich auf Störungen im Körper hin. Es gibt jedoch einen Ausschlag, der völlig natürlich ist, und Sie sollten keine Angst davor haben..

Wir sprechen von der sogenannten "Neugeborenen-Akne", die im ersten Lebensmonat Ihres Babys auf der Haut auftritt. Sein Aussehen erklärt sich wie folgt: Der hormonelle Hintergrund des Babys beginnt sich wieder zu normalisieren, die Hormone der Mutter, die während der Schwangerschaft gewonnen wurden, verlassen den Körper des Babys. Während dieser Umlagerung tritt ein kleiner rötlicher Ausschlag am Körper auf - meistens im Gesicht, manchmal ist der Ausschlag am Oberkörper lokalisiert.

In maximal einem Monat verschwindet ein solcher Ausschlag von selbst. Das einzige, was Sie nicht tun sollten, ist, kleine Pickel herauszudrücken und zu versuchen, sie mit einem Wattestäbchen zu "entfernen".

Wenn die Rötung nicht lange verschwindet und von Juckreiz begleitet wird, der das Baby stört, oder der Ausschlag stark wird, sollten Sie Ihren Kinderarzt konsultieren. Vielleicht ist das schon eine echte Allergie..

Anzeichen eines allergischen Ausschlags bei einem Baby

Bei Kindern unter einem Jahr sind allergische Hautausschläge an den Wangen, am Hals, an den Armen (Unterarmen) und am Gesäß lokalisiert. Zunächst - normalerweise nur kurzfristig, nur wenige Stunden - sieht die Allergie wie rote Flecken aus, die sich allmählich zu einer Stelle verschmelzen. Die Haut an diesen Stellen schwillt leicht an, schwillt an.

Echte Allergien beschränken sich nicht nur auf Hautausschläge. Rötung der Haut und ihre Rauheit, Trockenheit werden zu den Symptomen hinzugefügt. Das Auftreten eines Ausschlags geht mit Juckreiz einher, der das Kind beunruhigt. Das Kind wird gereizt, schläft nicht gut und kann sich weigern zu essen. In einigen Fällen gehen Allergien mit Veränderungen im Magen-Darm-Trakt einher.

Wenn dringende Pflege benötigt wird

Wenn ein allergischer Ausschlag bei einem Neugeborenen mit Tränenfluss, verstopfter Nase und Schwellung im Gesicht einhergeht, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Die Symptome können auf ein Quincke-Ödem hinweisen, bei dessen Entwicklung eine Schwellung des Kehlkopfes und der Zunge auftritt, die zum Ersticken führt.

Warum hat ein Baby einen allergischen Ausschlag: nach Gründen suchen

Die tief verwurzelte Meinung, dass ein allergischer Ausschlag bei einem Neugeborenen allein aufgrund seiner Ernährung auftritt, d.h. wegen der Muttermilch falsch. Dies ist definitiv einer der Gründe. Andere mögliche Allergene sollten jedoch ebenfalls ausgeschlossen werden..

Faktoren, die darauf hinweisen, dass ein Kind anfällig für Allergien ist, sind:

  • Die Anwesenheit von Verwandten, die an Allergien leiden, insbesondere wenn sie der Vater oder die Mutter des Babys sind.
  • Einnahme von Antibiotika durch ein Kind oder eine Mutter.
  • Künstliche Fütterung mit Formel.
  • Komplikationen der Schwangerschaft aufgrund von Erkrankungen der Mutter während dieser Zeit.

In all diesen Fällen ist das Neugeborene höchstwahrscheinlich anfällig für Allergien. Die Einhaltung einfacher vorbeugender Maßnahmen trägt dazu bei, das Auftreten zu verhindern..

  • Kleidung für ein Neugeborenes sollte von hoher Qualität sein und aus natürlichen Materialien hergestellt werden. Die Ausnahme bilden Wollartikel, die Hautreizungen verursachen können.
  • Sie müssen Ihre Kleidung gründlich mit einem speziellen Puder waschen. Ein allergischer Ausschlag bei einem Säugling kann eine häufige Reaktion auf Haushaltschemikalien sein. Gleiches gilt für die Kleidung der Eltern und andere Stoffe, mit denen das Kind in Kontakt kommt..
  • Überprüfen Sie die Babykosmetik, die Sie verwenden. Vielleicht enthält es Inhaltsstoffe, die Reizungen verursachen können. Besser zuverlässige Mittel wählen. Die La-Cree-Linie umfasst Kosmetika für die Pflege von Neugeborenen: Shampoo-Schaum für Babys von Geburt an, Reinigungsgel und Emulsion. Alle Produkte haben eine natürliche Zusammensetzung, enthalten keine Hormone.
  • Stillende Mütter sollten eine spezielle Diät einhalten..
  • Ein allergischer Ausschlag bei einem flaschengefütterten Baby ist nicht weniger häufig. In diesem Fall sind in Milchmischungen enthaltene Proteine ​​reizend. Es gibt nichts Natürlicheres in der Natur als das Stillen. Muttermilch ist an sich die beste Vorbeugung gegen Allergien.

Was tun, wenn bei einem stillenden Baby ein allergischer Ausschlag auftritt??

Wenn Sie selbst kein Allergen finden können, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Der Kinderarzt kann die Ursache des Ausschlags bestimmen.

In keinem Fall sollten Sie selbst Medikamente geben. Bei Bedarf werden Medikamente verschrieben.

Achten Sie während der Behandlung auf Kleinigkeiten:

  • Überwachen Sie sorgfältig die Hygiene des Babys und den Zustand der Haut. Bei unsachgemäßer Pflege kann im Windelbereich eine Windeldermatitis auftreten.
  • Versuchen Sie, die Haut Ihres Babys nicht auszutrocknen.
  • Wechseln Sie nasse Kleidung rechtzeitig, wickeln Sie das Kind nicht sehr fest ein, wenn es drinnen oder draußen heiß ist - andernfalls kann das Kind stachelige Hitze erfahren.
  • Verwenden Sie spezielle Haushaltschemikalien zum Waschen Ihrer eigenen Kleidung und der Kleidung von Kindern sowie zum Reinigen des Kinderzimmers. Wählen Sie am besten Produkte mit der Bezeichnung "hypoallergen"..
  • Es ist am besten, wenn sich keine Haustiere im Haus befinden, die Allergien hervorrufen können..
  • Überwachen Sie Ihre Ernährung und die Ernährung Ihres Babys. Eine stillende Mutter sollte keine Erbsen, Bohnen, Rüben, Pfirsiche, Aprikosen, Bananen, Eier, Fisch, Meeresfrüchte, Karotten, Tomaten, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Ananas, Melonen, Kaffee, Schokolade, Pilze, Nüsse, Honig und möglicherweise Produkte essen Kuhmilchprotein.

Allergischer Ausschlag bei Neugeborenen: wie zu behandeln

Nachdem das Allergen gefunden und ausgeschlossen wurde, sollten alle Ihre Maßnahmen darauf abzielen, die unangenehmen Symptome zu lindern, die mit dem allergischen Ausschlag einhergehen..

Behandeln Sie den Ausschlag mit einer nicht fettenden, hypoallergenen Creme. Die Apothekencreme "La-Cree" ist eine Naturkosmetik, die keine hormonellen Bestandteile, Farbstoffe und Duftstoffe enthält. Die Creme entfernt perfekt Schuppen und Rötungen, fördert die Heilung und lindert Juckreiz, auch an den Beinen.

Es ist wichtig, dass La-Cree-Produkte für die Verwendung durch Säuglinge zugelassen sind - dies wird durch das staatliche Zertifikat und zahlreiche Studien bestätigt. Medizinische Kosmetika der Marke werden nur in Apotheken verkauft, was auch ein Qualitätsmerkmal des Produkts ist. „Haut wie ein Baby“ - wie oft hören wir diesen Ausdruck! In der Tat ist die Haut von Babys in Videos und auf Werbeplakaten perfekt, aber in Wirklichkeit stoßen Eltern bei Neugeborenen häufig auf einen allergischen Ausschlag. Was Mütter und Väter wissen müssen, um nicht in Panik zu geraten und dem Baby zu helfen?

  • Stillende Mütter sollten eine strenge Diät einhalten: Schokolade, Milch, Nüsse, Honig, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Tomaten und andere mögliche Allergene ausschließen. Das Ernährungssystem wird normalerweise von einem Kinderarzt entwickelt, der das Kind beobachtet.
  • Ein allergischer Ausschlag bei einem flaschengefütterten Baby ist nicht weniger häufig. In diesem Fall sind in Milchmischungen enthaltene Proteine ​​reizend. Die Lösung ist einfach: Wählen Sie eine andere Mischung für das Baby (medizinisch).
  • Kleidung für Neugeborene sollte von hoher Qualität sein und aus natürlichen Materialien hergestellt werden. Die Ausnahme bilden Wollartikel, die Hautreizungen verursachen können.
  • Sie müssen Ihre Kleidung gründlich mit einem speziellen Puder waschen. Ein allergischer Ausschlag bei einem Baby kann eine häufige Reaktion auf Haushaltschemikalien sein.

Was tun, wenn ein Neugeborenes einen allergischen Ausschlag hat??

  • Konsultieren Sie einen Kinderarzt, um die Ursache des Ausschlags zu ermitteln. Geben Sie niemals Medikamente oder Antibiotika ohne ärztliche Verschreibung.
  • Übertrocknen Sie die Haut des Babys nicht. Behandeln Sie die Lokalisation des Hautausschlags mit einer nicht fettenden hypoallergenen Creme. Die Apothekencreme "La-Cree" ist eine Naturkosmetik, die keine hormonellen Bestandteile, Farbstoffe und Duftstoffe enthält. Die Creme entfernt perfekt Schuppen und Rötungen, fördert die Heilung und lindert Juckreiz, auch an den Beinen. Es ist wichtig, dass La-Cree-Produkte für die Verwendung durch Säuglinge zugelassen sind - dies wird durch das staatliche Zertifikat und zahlreiche Studien bestätigt. Medizinische Kosmetika der Marke werden nur in Apotheken verkauft, was auch ein Zeichen für die Produktqualität ist..

Klinische Forschungen

Durchgeführte klinische Studien haben die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von TM "La-Cree" -Produkten nachgewiesen. Die Produkte eignen sich zur täglichen Pflege von Kinderhaut mit leichter bis mittelschwerer Form von Neurodermitis und während der Remissionsperiode, begleitet von einer Verschlechterung der Lebensqualität der Patienten.

Die Eigenschaften der Produkte von TM "LA-KRI" werden durch klinische Studien bestätigt, in denen festgestellt wurde, dass La-Kri-Creme für empfindliche Haut:

  • reduziert Juckreiz und Reizungen;
  • lindert Hautrötungen;
  • spendet Feuchtigkeit und pflegt die Haut.

Basierend auf den Ergebnissen klinischer Studien enthält die Produktverpackung Informationen, dass die Cremes von der Zweigstelle St. Petersburg der Union der Kinderärzte Russlands empfohlen werden.

Kundenrezensionen

KARAKALKA (otzovik.com)

„Grüße an alle Leser meiner Rezension. Endlich, Mitte Juni, ist der Sommer in unserer Region gekommen. Das Wetter ist seit einigen Tagen einfach wunderbar, deshalb verbringen wir viel Zeit auf dem Land. Mit dem Einsetzen der Wärme wurden Mücken und andere Blutsauger noch aktiver, und aus irgendeinem Grund leiden Kinder hauptsächlich unter ihren Bissen. Wir verwenden ständig verschiedene Schutzsprays, aber die Vorteile sind kaum spürbar - das Kind wurde von Kopf bis Fuß gebissen. Die Bisse sind geschwollen und jucken. Aber ich bin umsichtig und habe zu Beginn des Sommers immer Mittel zur Verfügung, um die Folgen von Bissen zu beseitigen. Ich möchte Ihnen von einer davon erzählen - der La-Cree-Creme für empfindliche Haut. Es wird vom Pharmaunternehmen ZAO Vertex hergestellt...

... Sowohl auf der Schachtel als auch auf der Tube können wir über den Zweck der La-Cree-Creme lesen. Der Hersteller behauptet auch, dass die Creme Juckreiz nach Insektenstichen und Pflanzenverbrennungen wirksam lindert..

Ich habe die Creme hauptsächlich für ein Kind gekauft, daher war es mir sehr wichtig, ihre Zusammensetzung zu kennen. Es stellte sich als so natürlich wie möglich heraus, einschließlich der folgenden Komponenten:

  • Süßholz-Extrakt
  • Bisabolol
  • Violetter Extrakt
  • String-Extrakt
  • Walnussextrakt

Alle von ihnen haben entzündungshemmende, antiallergische und juckreizhemmende Wirkungen..

Auch in der Creme "La Cree" sind Panthenol und Öle aus Avocado und Rosenholz enthalten, die den Heilungsprozess anregen. Ich war sehr zufrieden mit der Tatsache, dass das Produkt keine Hormone enthält...

… La Cree Creme zieht beim Auftragen auf die Haut schnell ein. Es beginnt fast augenblicklich zu wirken. Das Kind hört auf, sich um die Bissstellen zu kümmern, und die Notwendigkeit, sie zu kratzen, verschwindet. Nach meinen Beobachtungen ist die Wirkung der Creme ziemlich lang. Es gibt auch äußere Veränderungen in Form der Beseitigung von Rötungen und der Verringerung von Schwellungen..

Die Creme für empfindliche Haut "La-Cree" hat sich in unserem Fall als sehr effektiv erwiesen, daher kann ich sie besonders im Sommer empfehlen, wenn sie am relevantesten ist. Nach allen Kriterien verdient er meiner Meinung nach die Bestnote.

Hoffe meine Bewertung ist hilfreich. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit".

Angelina (otzyvru.com)

„Mädchen, ich teile mit dir meine große Entdeckung! Sehr trockene Haut, die versucht, Pickel loszuwerden. Sogar die Grundierung war beängstigend anzuwenden, weil sie das ganze Peeling betonte, was oh, wie viele waren. Ich habe eine Creme für empfindliche Haut ausprobiert - alles verschwand wie von Hand. Eine Woche lang war die Haut sehr gut genährt, während sie nicht fettig wurde oder etwas anderes. Ich habe auch keine Hautausschläge bemerkt. Also bin ich glücklich :) "