Rote Flecken an den Beinen: ein Foto, was zu tun ist und wie man zu Hause behandelt?

Die Haut ist ein Schutzorgan einer Person, das nicht nur die ihr zugewiesenen Funktionen erfüllt, sondern auch den Zustand des gesamten Organismus als Ganzes widerspiegelt. Jegliche Veränderungen des Hautzustands können auf negative äußere Einflüsse oder die Entwicklung schwerer Krankheiten hinweisen.

Das Auftreten von roten Flecken auf der Hautoberfläche der Beine, die jucken, kann auf Reizungen, Überempfindlichkeitsreaktionen oder den Einfluss von Temperaturänderungen zurückzuführen sein. Wir dürfen jedoch die pathologischen Ursachen eines solchen Zustands nicht vergessen, die sowohl mit Infektionskrankheiten der Epidermis und der Dermis selbst als auch mit Schäden an inneren Organen verbunden sind..

Bevor Sie mit der Behandlung von Hautausschlägen an den Beinen fortfahren, müssen Sie die Ursache für ihr Auftreten herausfinden. Ein guter Grund, zum Arzt zu gehen, ist das Wachstum und die Vermehrung von Flecken mit weiteren Schäden an anderen Körperteilen..

Pathologische Ursachen

Fußflecken können aus vielen Gründen auftreten. Anhand des Aussehens und der damit verbundenen Symptome können Sie verstehen, was den Ausschlag verursacht hat und wie er zu behandeln ist. Oft sind die Ursachen für das Auftreten roter Punkte verschiedene Krankheiten..

Allergie

Allergien sind eine der häufigsten Ursachen für Flecken an den Beinen und am ganzen Körper. Sie kann sein:

  1. Lebensmittelqualität. Eine solche allergische Reaktion ist mit dem Verzehr allergener Lebensmittel verbunden. Dies können Nüsse, Honig, Zitrusfrüchte, Milchprodukte, Süßigkeiten usw. sein..
  2. Medikament. Eine Allergie gegen Arzneimittel kann durch die Überempfindlichkeit des Körpers gegen die einzelnen Bestandteile des Arzneimittels sowie durch unsachgemäße Einnahme oder Überdosierung verursacht werden. Meistens sind unangenehme Symptome, einschließlich des Auftretens roter Flecken an den Beinen, mit der Einnahme von Antibiotika verbunden, aber auch andere Arten von Medikamenten können eine negative Reaktion hervorrufen.
  3. Kontakt. Eine allergische Reaktion wird durch Kontakt mit einer allergenen Substanz ausgelöst. Dies sind Kosmetika, ungeeignete Hygieneprodukte, das Eindringen von Saft oder Pollen von Pflanzen auf die Hautoberfläche.

Die häufigsten Arten von Allergien, die das Auftreten von roten Flecken an den Füßen hervorrufen, sind atopische und Kontaktdermatitis..

Ekzem

Das Ekzem ist eine Hauterkrankung, bei der rote Flecken unterschiedlicher Größe auf der Haut der Beine oder anderen Bereichen des Körpers auftreten. Sie sind oft trocken, jucken und sind mit einer schuppigen Kruste bedeckt. Aber manchmal treten Geschwüre auf der Oberfläche des Ausschlags auf. In diesem Fall spricht man von weinendem Ekzem..

Die Krankheit kann sich vor dem Hintergrund häufiger allergischer Reaktionen sowie zahlreicher Pathologien innerer Organe entwickeln. Die Risikogruppe umfasst Diabetiker, Patienten mit schwacher Immunität und HIV-Infektion.

Schuppenflechte

Psoriasis entsteht, wenn der Körper beginnt, Hautzellen aktiv zu produzieren, wodurch mehr davon als nötig vorhanden sind. Die Entwicklung der Krankheit kann das Ergebnis von schwerem Stress, Trauma, Infektionskrankheiten, der Einnahme bestimmter Arten von Medikamenten und schlechten Gewohnheiten sein.

Psoriasis ist eine Immunerkrankung, die schwer vorherzusagen und zu verhindern ist. Darüber hinaus kann es nicht vollständig geheilt werden - Sie können nur die Symptome entfernen und die Pathologie in die Remissionsphase übertragen.

Follikulitis

Eine Entzündung der Haarfollikel wird am häufigsten genau an den unteren Extremitäten beobachtet..

Meist leiden Frauen an der Krankheit, obwohl sie sich auch bei Männern entwickeln kann (in diesem Fall nicht nur an den Beinen). Die Hauptursache für Follikulitis ist eine mechanische Schädigung der Haut. Zum Beispiel beim Rasieren.

Pilzinfektion

Der Pilz befällt am häufigsten die Zehen, kann sich aber auch an Füßen und Beinen entwickeln. Die Krankheit ist hoch ansteckend und kann leicht durch Kontakt und Haushaltskontakt übertragen werden. Auch eine Mykose der Beinhaut kann sich nach einer Behandlung mit starken antibakteriellen Medikamenten entwickeln..

Pilze der unteren Extremitäten treten häufig bei Menschen mit übermäßigem Schwitzen der Füße auf. Das Tragen von Unterwäsche aus synthetischen Materialien kann ebenfalls diese Krankheit verursachen. Die Haut reizt unter dem Einfluss unnatürlicher Bestandteile, es können sich Mikrorisse bilden, durch die Pilze in ihre Dicke eindringen können.

Flechte

Lichen planus ist eine weitere Ursache für Fußflecken. Die Krankheit wird nicht durch Kontakt übertragen, daher ist sie für andere nicht gefährlich. Experten zufolge ist die Entwicklung von LP mit einer genetischen Erkrankung verbunden. Die Pathologie geht mit starkem Juckreiz, Peeling und Brennen einher. Gleichzeitig geht sie mit psychischen Beschwerden einher, die die Patientin beim nächsten Anfall unangenehmer Symptome verspürt..

Sie können diese Art von Flechten auch zu Hause bestimmen. Dazu muss die rote Plakette mit Pflanzenöl geschmiert und auf das Ergebnis gewartet werden. Es wird nicht lange warten: Weiße Punkte und / oder Linien erscheinen auf der Oberfläche des Ausschlags.

Es ist unmöglich, diese Pathologie vollständig zu heilen. Wenn Sie jedoch einen Arzt aufsuchen und sich einer symptomatischen Therapie unterziehen, kann es sein, dass die Krankheit den Patienten nicht lange stört..

Erkrankungen der Blutgefäße

Rote Flecken an den Beinen, die jucken und Beschwerden verursachen, können nicht nur aufgrund der Entwicklung von Hautpathologien auftreten. Viele Störungen der inneren Organe können auch zur Bildung eines solchen Ausschlags führen. Dies können insbesondere Erkrankungen der Blutgefäße sein:

  • Thrombose;
  • Vaskulitis;
  • Phlebeurysmus;
  • venöse Hyperämie.

Bei den oben genannten Pathologien können Gefäßnetzwerke oder ausgedehnte rote Flecken auf der Hautoberfläche auftreten. Mit fortschreitender Krankheit beginnen Hautausschläge an den Beinen zu jucken..

Der Beginn des Juckreizes ist ein sehr alarmierendes Symptom, das nicht geschlossen werden sollte. Er spricht von einer schweren Durchblutungsstörung und der Entwicklung von Komplikationen der Krankheit..

Erysipel

Erysipel oder Erysipel ist eine durch Streptokokken verursachte infektiöse Hautkrankheit. Bei dieser Pathologie bildet sich am Bein ein großer oder kleiner Fleck mit einer intensiven, leuchtend roten Tönung. Es juckt sehr, verursacht Beschwerden - physisch und psychisch.

Erysipel wird von anderen Symptomen begleitet, darunter Hyperthermie und allgemeines Unwohlsein. Der vorhandene Fleck kann im Laufe der Zeit wachsen und gesunde Hautpartien erfassen. Das Unbehagen wächst mit dem Defekt..

Der Grund für das Hinzufügen einer Streptokokkeninfektion kann eine Verletzung sein: ein Kratzer, eine Wunde, ein Mikroriss, ein Schnitt. In einigen Fällen kann sogar eine Verletzung der Unversehrtheit der Haut unter der Nagelplatte am Zeh zur Entwicklung von Erysipel der Haut beitragen..

Sonnenallergie

Sonnenallergie ist eine der Arten von Dermatitis - Photodermatitis (oder Photodermatose). In diesem Fall erscheinen rote Flecken an den Beinen sowie an anderen Körperteilen, einschließlich des Gesichts. Sie jucken sehr, verletzen und verursachen physische und psychische Beschwerden.

Die Symptome einer Photodermatitis können sich sofort oder einige Zeit nach Sonneneinstrahlung entwickeln. Der Krankheitsentwicklungsprozess dauert mehrere Stunden bis 1-2 Wochen. Die Ursache für das Auftreten unangenehmer Symptome kann sein:

  • einige Arten von Medikamenten (Hormone, Antibiotika, NSAIDs usw.);
  • Lebensmittel;
  • Kosmetik (Cremes, Parfums usw.).

Es gibt Kategorien der oben genannten Mittel, die die Lichtempfindlichkeit des Körpers erhöhen. Bevor Sie in die Sonne gehen, müssen Sie daher deren Verwendung und Verzehr vermeiden..

Diabetes mellitus

Die Bildung von roten Flecken auf der Haut der unteren Extremitäten tritt häufig bei Diabetes mellitus auf. Die Flecken jucken, können auch weinen. Aufgrund von Durchblutungsstörungen in den Beinen können gefleckte Neoplasien eine rot-violette Färbung aufweisen. Bei einigen Patienten sind sie von Schmerzen begleitet..

Starker Juckreiz führt dazu, dass der Patient häufig den Ausschlag kratzt. Dies führt zu Verletzungen, Wunden und Geschwüren. Dann kann eine bakterielle oder Pilzinfektion in solche Läsionen eindringen, was den Verlauf von Diabetes erheblich verschlimmert..

Erkrankungen der Leber und Nieren

Bei Leber- und Nierenerkrankungen reichern sich Toxine im Körper an. Sie werden nicht vollständig eliminiert, sondern zirkulieren im Blut und gelangen zu den inneren Organen. Die Haut mit solchen Verstößen ist eine der ersten, die darunter leidet. Darauf bilden sich rote Punkte, die sich an jedem Körperteil befinden können, einschließlich der unteren Gliedmaßen. Die Flecken jucken stark, können sich ablösen. Daneben treten je nach betroffenem Organ (Leber oder Nieren) weitere unangenehme Symptome des pathologischen Prozesses auf..

Krätze

Krätze ist eine parasitäre Hautkrankheit, die durch die Krätze Milbe verursacht wird. Es neigt dazu, in die Dicke der Haut einzudringen und eine kaum wahrnehmbare Furche zu hinterlassen. Wenn tatsächlich die Ursache für Juckreiz an den Beinen in dieser Krankheit liegt, dann sehen die roten Flecken wie kleine, zahlreiche Punkte aus. Nach dem Bürsten können sie weiß-rosa werden.

Helminthiasis

Helminthen sind Parasiten, deren Abfallprodukte die Sensibilisierung des menschlichen Körpers erhöhen. Dies führt zu einem kleinen, fleckigen Ausschlag am Körper oder in bestimmten Bereichen, beispielsweise an den Beinen..

Nicht pathologische Ursachen für rote Flecken an den Beinen

Oft ist das Auftreten roter Punkte auf der Haut der unteren Extremitäten nicht mit dem Einfluss pathologischer Faktoren verbunden. Die Bildung eines solchen Ausschlags ist möglich, wenn äußere Reize den menschlichen Körper beeinflussen, die leicht beseitigt werden können..

Hitzepickel

Stachelige Hitze an den Füßen wird durch Überhitzung und übermäßiges Schwitzen verursacht, die mit mangelnder Hygiene verbunden sind. Es kann aber auch eine Folge von Hyperhidrose als eines der Symptome verschiedener Krankheiten sein. Am häufigsten ist der Ausschlag im Bereich der Kniekehlenfalten lokalisiert. Der Ausschlag ist unangenehm, schmerzhaft oder brennend.

Reaktionen auf Kosmetika und Hygieneprodukte

Nicht alle Kosmetik- und Hygieneprodukte für die Körperpflege sind für jeden Menschen geeignet. Darüber hinaus verwenden einige Hersteller hochwertige Inhaltsstoffe, um solche Produkte herzustellen, und ersetzen sie durch billige chemische Analoga - Aromen, Farbstoffe und andere Elemente..

Nervenstörungen, Stress

Juckende rote Flecken auf der Haut der Beine treten bei Menschen auf, die unter chronischem Stress stehen oder häufig schweren nervösen und emotionalen Schocks ausgesetzt sind. Normalerweise erfordern solche Hautausschläge keine spezielle Behandlung, da sie nach der Normalisierung des Nervensystems von selbst verschwinden.

Abrupte Temperaturänderungen

Wenn die Temperatur sinkt, verengen sich die Blutgefäße stark und dehnen sich aus. Aufgrund der Tatsache, dass sie keine Zeit haben, sich an neue Bedingungen anzupassen, treten Rötungen und Juckreiz im Bereich der unteren Extremitäten, Arme, des Rumpfes oder des Gesichts auf. Einige Patienten nennen diesen Zustand "Erkältungsallergie", aber dies ist nicht ganz richtig. Tatsächlich können unangenehme Symptome sowohl beim Betreten eines warmen Raums durch Frost als auch beim Ausgehen in die Sonne von einem kalten Raum aus auftreten..

Andere Ursachen für Rötungen an den Beinen

Rote Punkte und Flecken an den Beinen, die jucken und Beschwerden verursachen, können aus anderen Gründen auftreten, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen. Diese beinhalten:

  • Insektenstiche;
  • Enthaarung;
  • häufiges Zuckern, Schälen, Schrubben der Haut der Beine;
  • Verbrennungen;
  • blaue Flecken und Schürfwunden;
  • Erfrierung;
  • Chapping;
  • Erfrierung.

Auch juckende rote Flecken an den Beinen können das Ergebnis einer banalen Vernachlässigung der Hygienevorschriften sein. In diesem Fall können Sie ihr Auftreten vermeiden, indem Sie regelmäßig duschen. Im Sommer müssen Sie Ihre Füße mindestens 4-5 Mal am Tag von Staub und Schweiß waschen..

Assoziierte Symptome

Rote Flecken an den Füßen sind selten von anderen Symptomen isoliert. In den meisten Fällen werden sie begleitet von:

  • Juckreiz;
  • Schwellung;
  • Schmerzen;
  • Peeling;
  • Rötung der Haut um die Stelle;
  • eine Erhöhung der lokalen Temperatur;
  • die Bildung von Krusten;
  • das Auftreten von feuchten Bereichen.

Tatsächlich sind dies die sichersten Begleitsymptome, die auf entzündliche, allergische und infektiöse Hautläsionen hinweisen können. Es gibt aber auch solche klinischen Manifestationen, die einen sofortigen Arztbesuch erfordern, da sie auf das Vorhandensein von Pathologien innerer Organe hinweisen. Daher ist es notwendig, sich für eine Konsultation mit einem Arzt anzumelden, wenn:

  • große Schwäche;
  • Hyperthermie;
  • intensiver Durst;
  • trockener Mund;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • die Bildung von Blasen oder Vesikeln an der Stelle der roten Flecken;
  • das Auftreten von Abszessen im Bereich der roten Punkte;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Verdunkelung des Urins;
  • Rückenschmerzen;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Verstöße gegen das Wasserlassen usw..

Die oben genannten Symptome werden bei Leber-, Nieren- und endokrinen Erkrankungen beobachtet. Sie tolerieren keine Verzögerung der Behandlung, daher sollte ihre Kombination mit rot gefleckten Hautausschlägen an den Beinen ein guter Grund für eine sofortige medizinische Behandlung sein..

Diagnose

Wenn Sie juckende rote Flecken an Ihren Beinen haben, sollten Sie einen Dermatologen konsultieren. Vor einem Termin bei einem Spezialisten müssen Sie den Ausschlag nicht mit Brillantgrün oder Jod bestreichen, da dies die Diagnose erschweren kann.

Zunächst wird eine Primärbefragung des Patienten durchgeführt, bei der er darüber spricht, wann die Flecken auftraten, was davor war und welche begleitenden Symptome sie begleiten. Anschließend wird eine Dermatoskopie durchgeführt - Untersuchung der betroffenen Hautpartien mit einem speziellen medizinischen Instrument - einem Dermatoskop.

Falls erforderlich, wird eine Gewebeprobe von der Oberfläche des Ausschlags zur weiteren mikroskopischen Untersuchung entnommen. Hier können Sie die Art des Erregers einer dermatologischen Erkrankung bestimmen. Basierend auf den Ergebnissen eines solchen Tests kann der Arzt die effektivste Behandlung verschreiben..

Wenn die roten Flecken an den Beinen nicht mit Hautpathologien zusammenhängen, kann der Patient an andere Spezialisten überwiesen werden:

  • Allergologe;
  • Neuropathologe;
  • Endokrinologe;
  • Hämatologe;
  • Kardiologe;
  • Onkologe.

Nur auf der Grundlage einer umfassenden Diagnose kann der Arzt die richtige und wirksame Behandlung verschreiben.

Behandlung

Die Therapie der roten Flecken an den Beinen hängt ganz von der Ursache ihres Aussehens ab. In den meisten Fällen werden topische Medikamente verwendet, aber manchmal ist es notwendig, systemische Medikamente einzunehmen.

Bei juckenden Stellen an den Beinen sind folgende wirksam:

  1. Antihistaminika. Sie werden für den allergischen Ursprung von Flecken auf der Haut der unteren Extremitäten verschrieben. Sie werden 1-2 mal täglich oral eingenommen (abhängig von der Generation und dem spezifischen Medikament). Tabletten Fenkarol, Levocetirizin, Cetrin usw. haben eine gute Wirksamkeit..
  2. Antimykotische Salben. Wird für Hautmykosen und Flechten verwendet. Auf einen zuvor gereinigten und getrockneten betroffenen Bereich auftragen. Kann angewendet werden bedeutet Clotrimazol, Nystatin, Exoderil.
  3. Hormonelle Salben. Bei Psoriasis, Ekzemen, schweren Hautallergien werden Salben und Cremes auf Basis hormoneller Bestandteile eingesetzt. Dies sind Hydrocortison, Dexamethason, Kremgen. Es ist unerwünscht, sie ohne ärztliche Verschreibung zu verwenden, da sie schwerwiegende Nebenwirkungen bis hin zur Hautatrophie hervorrufen können..
  4. Hyposensibilisatoren und topische Antiallergika. Fenistil, Boro-Plus, Bepanten oder gewöhnliche Babycremes mit Kamille oder Ringelblume beseitigen Rötungen, Reizungen und Juckreiz auf der Haut der Beine. Es ist ratsam, sie für hyperämische Punkte zu verwenden, die unter dem Einfluss äußerer Reizfaktoren auftraten - nach Enthaarung, Insektenstichen, Verwendung von minderwertigen Kosmetika für den Körper usw..
  5. Antiparasitäre Salben. Zur Behandlung von Krätze. Schwefel- und Jodsalbe, Spregalpräparate und Permethrinsalbe tragen perfekt zur Zerstörung der Juckmilbe bei.

Bei der Helminthiasis werden Antihelminthika verschrieben. Sie werden nach der Stuhlanalyse ausgewählt, da es wichtig ist, die Art der Helminthen zu bestimmen. Basierend auf den erzielten Ergebnissen können Sie das wirksamste Anthelminthikum auswählen..

Hausmittel

Zusammen mit Medikamenten mit roten Flecken an den Beinen, die jucken und Beschwerden verursachen, ist es nützlich, traditionelle Medizinrezepte anzuwenden. Sie sind wirksam bei Hautreizungen, Allergien, Insektenessigen und Erfrierungen.

Beliebte Volksheilmittel:

  1. Kräuterkochungen und Aufgüsse. Insbesondere Medikamente auf der Basis von Kamille, Ringelblume, Eukalyptus und Johanniskraut können Juckreiz und Rötungen gut beseitigen. Sie können Lotionen und Kompressen machen oder nur Problembereiche an Ihren Beinen abwischen. Aber wenn der Juckreiz unerträglich ist, wird empfohlen, die Brühe einzufrieren und die Stellen damit abzuwischen. Dieser Ansatz hilft, Beschwerden zu beseitigen..
  2. Im Falle einer Pilzinfektion wird empfohlen, eine Schöllkrautinfusion zu verwenden. Um 8 st. l. Kräuter müssen 3 Liter kochendes Wasser, Dampf nehmen. 45 Minuten bedeckt halten, dann abseihen und in ein Wasserbad oder Becken geben. Tauchen Sie Ihre Füße in die Lösung und bewahren Sie sie auf, bis sie vollständig abgekühlt ist. Sie können die Infusion für Kompressen verwenden, aber dafür müssen Sie 1 Löffel Rohstoffe mit einem Glas kochendem Wasser gießen.
  3. Viburnum-Saft. Es hat antiseptische, entzündungshemmende, analgetische Eigenschaften. Zum Abwischen von roten Flecken, die durch Allergien, Pilze und Hautreizungen verursacht wurden.

Wenn sich rote Flecken an den Beinen ablösen und aufgrund übermäßiger Trockenheit der Haut auftreten, hilft das morgendliche und abendliche Einreiben von Kokos- oder Olivenöl in die Epidermis, diese zu entfernen. Der Eingriff sollte nach dem Duschen oder Baden durchgeführt werden.

Vorbeugende Maßnahmen sind in diesem Fall einfach. Es ist notwendig, die Hygiene des Körpers sorgfältig zu überwachen, nur hochwertige und geeignete Kosmetika zu verwenden, die Einnahme von Medikamenten selbst zu verweigern und richtig und ausgewogen zu essen. Es wird auch empfohlen, den Kontakt mit streunenden Tieren zu vermeiden. Wenn dies jedoch nach der Rückkehr nach Hause nicht möglich war, sollten Sie Ihre Hände gut waschen und mit einem Antiseptikum behandeln. Dadurch wird die Ausbreitung von Infektionen auf andere Körperteile verhindert.

Rote und rosa juckende, schuppige Flecken an den Beinen: Ursachen, Behandlung

Medizinische Fachartikel

  • ICD-10-Code
  • Die Gründe
  • Symptome
  • Komplikationen und Folgen
  • An wen kann man sich wenden??
  • Diagnose
  • Behandlung
  • Verhütung
  • Prognose
  • Medikamente

Die Haut ist die erste Verteidigungslinie des Körpers gegen ungünstige äußere Reize, und auch das innere Unwohlsein spiegelt sich darin wider..

Das Auftreten von Bereichen, die sich in Farbe und Struktur unterscheiden und sich darüber hinaus mit Blasen bedecken, ablösen und jucken können, auf der Haut bleibt nicht unbemerkt. Die Flecken können unterschiedlich groß sein - kleine Hautausschläge und Hautfehler mit großem Durchmesser. Wenn sie auch jucken, verursachen sie erhebliche Beschwerden. Um dies so schnell wie möglich zu beseitigen, müssen Sie die Herkunft der Flecken herausfinden und die Behandlung durchführen..

ICD-10-Code

Ursachen für juckende Füße

Auf der menschlichen Haut gibt es zwei Arten von Flecken: pigmentierte und vaskuläre. Juckende Stellen sind normalerweise allergisch, infektiös oder systemisch. Sie gehören zu Gefäßflecken.

Gepunktete Eruptionen können verschiedenen Ursprungs sein. Zuallererst deuten unerwartet auftretende Flecken darauf hin allergische Reaktion. Besonders wenn sie aktiv jucken und ihre Zahl schnell genug steigt. Flecken auf den Beinen der allergischen Ätiologie können von Strumpfhosen einer neuen Marke, einem neuen, schlecht gespülten Reinigungsmittel (normalerweise sind die Hautausschläge klein und die gesamte Oberfläche der Beine juckt), einer Reaktion auf kosmetische Präparate - Fußcreme, Enthaarungsmittel (normalerweise eine lokale Reaktion, die am Anwendungsort beobachtet wird) auftreten ). Hautausschläge können eine Folge des Barfußgehens auf einer blühenden Wiese sein (in diesem Fall können Heuschnupfen, Tränenfluss und Husten auftreten). Erkältungsallergien können sich als juckende Flecken auf der Haut entwickeln. Ein Fleck, der nicht immer juckt, aber wenn er beispielsweise mit Kleidung in Kontakt kommt, kann ein Zeichen für eine Photodermatose oder eine allergische Reaktion auf ultraviolettes Licht sein. Sogar Arzneimittelallergien können mit Hautausschlägen an den Beinen beginnen, insbesondere wenn das Arzneimittel intramuskulär in das Gesäß injiziert wird. Wenn ein Allergen erkannt und beseitigt wird, verschwinden die Flecken schnell. Wenn die Wirkung des Reizes anhält, kann ein kleiner Ausschlag zu größeren Formationen verschmelzen, der Juckreiz verstärkt sich. Allergische Dermatitis tritt häufig bei Lebererkrankungen auf, wenn ihre Entgiftungsfunktion beeinträchtigt ist.

Einfache Kontaktdermatitis, Im Gegensatz zu Allergien verursacht es bei allen Menschen eine Hautreaktion, z. B. bei Kontakt mit heißen Oberflächen, Brennnesseln, Säuren, Laugen und anderen Reizstoffen.

Bisse Mücken, Mücken und andere Insekten hinterlassen selbst eine juckende Spur und können darüber hinaus allergische Reaktionen hervorrufen.

Dermatomykose kann auch juckende Stellen an den Beinen verursachen. Meistens erscheint es an den Füßen, nachdem man die Schuhe eines anderen anprobiert oder getragen hat, einen Pool oder eine gemeinsame Dusche. Der oberflächliche Ringwurm auf der glatten Beinhaut sieht ebenfalls aus wie ein juckender Fleck. Es kann durch direkten Kontakt mit einer kranken Person unter Verwendung ihrer Sachen (Trichophytose) oder Tiere (Mikrosporien) infiziert werden. Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöhen - das Vorhandensein von Kratzern, Verbrennungen und anderen Verstößen gegen die Unversehrtheit der Haut, längerer Kontakt mit Wasser, Immunschwäche.

Lichen planus oft lokalisiert auf den Beinen - auf der Innenhaut der Oberschenkel und frontal - dem Unterschenkel. Die Gründe für das Auftreten werden untersucht, die Risikofaktoren für das Auftreten solcher Flecken sind Stress, verminderte Immunität, chronische Krankheiten, Vererbung. Diabetiker und Allergiker sind anfällig für diese Krankheit.

Die inneren Oberschenkel können bei einer Infektion Flecken entwickeln Krätze Milbe. Dies ist keine typische Lokalisierung, es ist jedoch möglich.

Es juckt nicht immer und ist selten, aber immer noch an den Beinen lokalisiert Psoriasis und ekzematös Flecken.

Nervös Schock, Stress, körperliche Überlastung, Exposition gegenüber hohen Temperaturen (Bad) können sich als rötlich-rosa juckende Hautausschläge (cholinerge Urtikaria) manifestieren. Eine sehr seltene Form der Urtikaria manifestiert sich noch seltener im Unterkörper. Zusätzlich zu einer Tendenz zu Allergien muss eine Person eine Unverträglichkeit gegenüber Acetylcholin haben, einer endogenen Substanz, die bei jeder Person bei nervösem und körperlichem Stress intensiv freigesetzt wird.

Die Ursache für das Auftreten von juckenden roten Flecken an den unteren Extremitäten kann eine Verletzung der arteriellen oder venösen Zirkulation in dieser Zone sein (Krampfadern).

Solche Hautausschläge sind typisch für Diabetiker (das Anfangsstadium der Angiopathie), sie können auch bei Menschen mit einer erkrankten Leber auftreten..

Die Ursache für das Auftreten eines roten Flecks am Bein kann sein Erysipel, Solche Flecken jucken jedoch nicht. An diesem Ort sind Schmerzen und Brennen eher zu spüren, aber die Empfindungen sind eine individuelle Angelegenheit..

Flechtenrosa - Rosa Flecken unklarer Ätiologie jucken in der Regel nicht viel.

Autoimmunerkrankungen kann von fleckigen Hautausschlägen (idiopathische Urtikaria) begleitet sein. Die Anamnese solcher Patienten ist fast immer allergisch..

Nachher können Flecken auf der Haut der Füße auftreten Enthaarung und andere mechanische Einflüsse auf die Haut, zum Beispiel enge Kleidung oder Schuhe.

Pigmentierte Flecken, bei denen Juckreiz eine medizinische Diagnose erfordert, oder der Juckreiz hat nichts mit Pigmentierung zu tun, oder der Altersfleck weist Anzeichen einer Degeneration auf, wenn er darüber hinaus an Größe zunimmt, blutet und eine mehrfarbige Farbe aufweist.

Bei einem Kind sind Flecken an den Beinen meistens allergisch oder werden durch Infektionen verursacht - Enterovirus, Windpocken, Masern, Röteln. Zwar befinden sich Hautausschläge nicht nur an den Beinen, sondern am ganzen Körper, und der Hautausschlag wird in der Regel zuerst im Gesicht bemerkt.

Ein Ausschlag an den Beinen und am Gesäß eines Kindes kann eines der Symptome einer infektiösen Meningitis sein.

Flechten und andere Dermatomykosen können auch bei einem Kind auftreten. Emotionale Ausbrüche und nervöse Überanstrengung können bei einem Kind zu juckenden Hautausschlägen an den Gliedmaßen führen. Viel seltener ist jedoch das Auftreten von Flecken in der Kindheit aus einem der oben genannten Gründe möglich..

Die Pathogenese des Auftretens allergischer Flecken wird als Bildung einer erweiterten Immunantwort auf Reize in direktem Kontakt mit einem Hautbereich (allergische Kontaktdermatitis) oder beim Eindringen eines Allergens (Lebensmittel-, Arzneimittelallergie) angesehen. Im ersten Fall sind die wichtigsten pathogenetischen Verbindungen die Reaktion von Lymphozyten und Makrophagen, die sich in den Entzündungsherden ansammeln, im zweiten Fall liegt die Hauptrolle bei Antikörpern, die als Reaktion auf das Auftreten von Antigenen synthetisiert werden. In jedem Fall verlassen Immuneffektorzellen, die für Schutzfunktionen verantwortlich sind, den Blutkreislauf und verursachen auf der Hautoberfläche Vasodilatation, Hyperämie und starken Juckreiz.

Der Mechanismus des Auftretens von Flecken während der Infektion ist ungefähr der gleiche: die Immunantwort von Schutzzellen auf die Einschleppung von Infektionserregern - Bakterien, Viren, Parasiten oder Pilzen.

Bei der Pathogenese von Hautausschlägen mit systemischen Pathologien, beispielsweise Leberfunktionsstörungen, sind die Hauptverknüpfungen eine unzureichende Blutreinigung aus Toxinen. Das Vorhandensein häufiger chronischer Krankheiten, nervöser und körperlicher Überlastung sowie hormoneller Veränderungen wirken sich nachteilig auf die Funktion des Immunsystems aus. In jedem Fall hat die Pathogenese des Auftretens von Hautausschlägen einen individuellen Charakter..

Das Auftreten von Gefäßflecken kann durch eine vorübergehende Vasodilatation ausgelöst werden - eine Reaktion der Sensibilisierung auf eine reizende Infektion. Systemische chronische Erkrankungen verursachen eine ständige Vasodilatation - es treten sogenannte Besenreiser (Hämangiome) auf.

Durch den Bruch von Blutgefäßen entstehen hämorrhagische Flecken, dh Blutergüsse unterschiedlicher Größe - von punktuellen Blutungen (Petechien) bis zu Hämatomen sehr beeindruckender Größe.

Die Statistik der Krankheiten, die mit dem Auftreten von juckenden Flecken auf der Haut der unteren Extremitäten einhergehen können, ist sehr umfangreich. Wahrscheinlich ist jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben auf dieses Phänomen gestoßen. Laut der Weltgesundheitsorganisation hat derzeit ein Drittel der Weltbevölkerung eine allergische Vorgeschichte, die Zahl der Allergiker wächst und es wird angenommen, dass in ein paar Jahrzehnten jede zweite Person an Allergien leiden wird..

Die Prävalenz von Pilzinfektionen wird in verschiedenen Quellen von 10 bis 20% geschätzt und wächst ebenso wie andere Hautkrankheiten, die auf der Haut der unteren Extremitäten auftreten können.

Lichen planus ist eine ziemlich häufige Pathologie. Am meisten betroffen von weiblichen Erwachsenen jeden Alters.

Die Gibert-Krankheit (Lichen rosacea) ist eine ziemlich häufige Pathologie bei Menschen über 20 Jahren, nach 40 Jahren ist sie sehr selten. Die meisten Menschen mit ARVI werden krank, daher wird eine virale ätiologische Hypothese in Betracht gezogen.

Die Krampfadernerkrankung der Beine ist sehr weit verbreitet, ihre Symptome (nach verschiedenen Quellen) treten in fast 70% der Frauen und mehr als 50% der Männer in Industrieländern mehr oder weniger stark auf.

Lebererkrankungen, Diabetes mellitus und Autoimmunerkrankungen sind ebenfalls sehr häufig, Hautausschläge sind manchmal die ersten Anzeichen für ihr Vorhandensein.

Symptome

Hautausschläge an den Beinen können aus verschiedenen Gründen verursacht werden und dementsprechend unterscheiden sich auch ihr Aussehen und die damit verbundenen Symptome..

Die ersten Anzeichen einer Allergie, die auf sich aufmerksam machen, sind Juckreiz und das Auftreten von Flecken. Manchmal erscheinen einzelne Flecken, manchmal wird die gesamte Hautoberfläche besprüht. Es ist schwer nicht zu bemerken, wenn plötzlich Flecken an Armen und Beinen jucken. Ein rosaroter, erhöhter, ungleichmäßiger Ausschlag - allergische Urtikaria. Es geht mit starkem Juckreiz und Schwellung einher, tritt sofort auf und kann, wenn das Allergen beseitigt ist, ohne Behandlung schnell verschwinden. In schweren Fällen verschmilzt der Ausschlag und bildet eine juckende, kontinuierliche Läsionszone. Die Haut darüber wird trocken und dünn, reißt beim Kämmen und bekommt eine cyanotisch-lila Farbe. Der Patient kann unter Atemnot, niedrigerem Blutdruck, Fieber und Fieber leiden. Solche Patienten müssen ärztlich untersucht werden, manchmal werden sie ins Krankenhaus eingeliefert.

Allergische Kontaktdermatitis äußert sich auch in Hautausschlägen lokaler Natur. An Stellen, an denen das Allergen in Kontakt kommt, jucken rote Flecken an den Beinen, dann werden sie nass und knacken. Später trocknet der Fleck aus und blättert ab.

Allergische Hautreaktionen treten auch als trockene, verkrustete Flecken auf, die von rosa bis hellrot reichen. Juckreiz kann mild sein und sich bei Kontakt mit Kleidung verschlimmern..

Raue Stellen an den Beinen jucken und haben atopische Dermatitis. Bei dieser Pathologie sind die Beine jedoch nicht die Hauptlokalisation. Wenn der Ausschlag an den Beinen auftritt, ist er bereits fast überall am Körper vorhanden.

Insektenstiche gehen mit starkem Juckreiz einher und Allergiker haben einen großen geschwollenen roten Fleck an der Bissstelle.

Rote Flecken an den Beinen jucken und blättern bei Dermatomykose ab. Die ersten Anzeichen einer Pilzinfektion auf glatter Haut sind ein sehr juckender roter Fleck. Es wächst schnell genug und in der Mitte wird es leichter und beginnt sich abzuziehen, hat einen klaren Rand (Trichophytose).

Es wird durch Pilze verursacht und kann sich auf der glatten Haut von Mikrosporien befinden - einem rosa, schuppigen, ziemlich großen, abgerundeten Fleck mit einer klaren, rollenartigen Kante von dunklerer Farbe.

Es ist äußerst selten, dass Pityriasis oder Pityriasis versicolor an den Beinen lokalisiert werden kann. Gelblich abgerundete Flecken, die mit Pityriasis-Schuppen bedeckt sind, verschmelzen schließlich zu großen Formationen mit überbackenen Kanten. Ihre Farbe kann von cremigem Beige bis Olivbraun sein. Auf einem gebräunten Körper sehen sie heller aus, auf einem blassen - im Gegenteil. Diese Form der Mykose ist durch leichten Juckreiz gekennzeichnet..

Lichen planus ist eine Ansammlung von violetten Knötchen, die zu einem großen, glänzenden Fleck unregelmäßiger Form verschmelzen, der leicht über die Hautoberfläche hinausragt. An den unteren Gliedmaßen befindet es sich normalerweise in den inneren Bereichen der Haut der Oberschenkel und der Stirn - des Unterschenkels. An den Stellen können sich Blasen bilden (Pemphigoidform), und sie können abblättern (erythematös). Diese Flechte manifestiert sich auf vielfältige Weise, es kann vermutet werden, wenn ein großer Fleck am Bein juckt. Das endgültige Urteil liegt jedoch beim Arzt..

Die Krankheit ist durch starken Juckreiz gekennzeichnet, insbesondere durch die Warzenform. In der atrophischen Form glänzende weiße Flecken an den Beinen mit perlmuttartigem Juckreiz. Hautausschläge können an verschiedenen Stellen lokalisiert werden, nicht nur auf der Haut, sondern auch auf den Schleimhäuten..

Wenn ein roter, runder Fleck am Bein juckt, kann dies ein Symptom für Flechten und Diabetes mellitus sein. Besonders wenn es an der Stelle einer Wunde oder eines Kratzers entstanden ist, die lange Zeit nicht heilt. Zusätzliche Symptome, die zu einer Untersuchung führen, sind ständiger Durst, Nykturie (häufiges Wasserlassen nachts) und schlechte Epithelisierung von Hautverletzungen.

Diabetische Dermopathie ist bei Menschen mit dieser Erkrankung häufig. Die Flecken befinden sich an der Vorderseite des Unterschenkels, symmetrisch an beiden Beinen. Die Farbe ist bräunlich-rot, der Durchmesser überschreitet zunächst nicht einen Zentimeter. Mit der Zeit nimmt die Größe der Flecken zu, Bereiche mit dunkler, verkümmerter Haut bedecken einen immer größeren Bereich. Juckreiz ist mäßig. Häufiger bei männlichen Diabetikern.

Diabetiker leiden häufiger an einer solchen kutanen Manifestation der Krankheit wie Darrieus granuloma ringförmig, obwohl nicht alle Experten der Meinung sind, dass diese Krankheit nur durch Diabetes verursacht wird. Der Ausschlag sieht aus wie kleine dichte rosa Knötchen mit erhabenen Kanten. Sie neigen dazu, sich zu verbinden und ringförmige Muster auf dem Körper zu bilden. Subjektive Symptome sind normalerweise nicht übermäßig störend, es können jedoch geringfügige Schmerzen auftreten. Diabetiker hingegen können Juckreiz der Haut ohne Hautausschläge stören. Wenn also Granulome auftreten, treten Beschwerden über Juckreiz auf. Diese Hautpathologie kann nicht nur bei Diabetikern auftreten, auch Allergiker sind gefährdet (darunter mehr Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren und erwachsene Frauen). Manchmal tritt das ringförmige Darrieus-Granulom nach einer Sulfonamid-Therapie auf. An den Beinen und Armen sind die Füße und Hände die beliebtesten Orte für Hautausschläge. Sie können sich auch am Körper befinden.

Depigmentierte Hautpartien (Vitiligo) gehen normalerweise nicht mit Juckreiz einher. Bei Diabetikern, die ebenfalls zum Auftreten dieser Hautdefekte neigen, kann es jedoch zu Empfindungen kommen, dass weiße Flecken auf den Beinen jucken.

Gelbe Flecken auf der Rückseite der Knie - diabetisches Xanthom, Blasen auf der Haut der Füße und Finger - diabetische Blase (eine seltene Manifestation von Diabetes, sie tritt plötzlich auf und verschwindet auch von selbst).

Gefäßinsuffizienz manifestiert sich oft genau an den Beinen. Rote Flecken in Form von Besenreisern erscheinen zunächst im Kniebereich und auf der Haut des Unterschenkels, die Flecken jucken nicht zu stark und nicht immer. Zusätzlich gibt es ziehende Schmerzen und ein Gefühl der Schwere in den Beinen. Wenn der Trophismus der Arteriengefäße gestört ist, hat die Haut um die Flecken ein blasses Aussehen, ihre Oberfläche ist kalt, Schmerzempfindlichkeit, die Kontrasttemperatur wird verringert. Ein stärkerer Juckreiz ist charakteristisch für eine venöse Insuffizienz, während die Haut dunkel, geschwollen und mit bräunlich-violetten Flecken bedeckt wird.

Wenn braune Flecken an den Beinen jucken, kann dies eine Manifestation von Lebererkrankungen sein. In diesem Fall wird der Juckreiz nicht durch die aufgetretenen Flecken verursacht, sondern durch die Stagnation von Galle oder Bilirubin, die über die Haut ausgeschieden wird, wenn die Leber ihre Verwendung nicht bewältigen kann. Juckreiz begleitet viele Lebererkrankungen und ist eines der ersten Anzeichen. Sowie Hautmanifestationen. Es kann dauerhaft und in Form von Anfällen sein. Die Haut der Gliedmaßen ist ein beliebter Ort für Juckreiz und Hautausschläge.

Xanthomatöser Ausschlag - gelbliche, abgerundete kleine Flecken, die an den Beinen, Armen und vielleicht am ganzen Körper jucken.

Flecken, die sich bei anhaltender Vasodilatation (Teleangiektasie) bilden, sind ebenfalls eines der Symptome einer Lebererkrankung. Richtig, in diesem Fall erscheinen sie an den Beinen, normalerweise zuletzt..

Kleine Blutungen (hepatische Purpura), mehrfache Hautausschläge und Schleimhäute sind ebenfalls charakteristisch für Lebererkrankungen. Sie verschwinden nicht, wenn sie gedrückt werden. Es gibt auch ziemlich große Blutungen. Bei Patienten mit dieser Erkrankung werden häufig Blutungen aus der Nase und anderen natürlichen Öffnungen beobachtet..

Flecken an Ihren Füßen können Symptome einer Psoriasis sein. Je nach Form der Krankheit kann der Juckreiz schwerwiegend sein und fast nicht spürbar sein. Solche Stellen befinden sich auf den Streckbereichen, beispielsweise den Knien. Wenn es eine trockene Stelle am Bein gibt, die juckt, könnte dies der Beginn einer Psoriasis vulgaris sein. Gleichzeitig wird der Fleck über das Niveau gesunder Haut angehoben, die Umgebung ist entzündet. Der Fleck selbst in der Mitte ist mit grauen oder weißlichen trockenen Schuppen bedeckt. Sie neigen dazu zu wachsen und mit ähnlichen Formationen zu verschmelzen. Normalerweise treten solche Hautausschläge an anderen Stellen auf, beispielsweise an Ellbogen-Knien oder Handflächen-Sohlen.

Atypische Arten von Psoriasis-Plaques - große, leuchtend rote Flecken an den inneren Oberschenkeln und anderen Hautfalten, Anzeichen einer umgekehrten Form der Krankheit.

An den Hüften ist eine tropfenförmige Psoriasis lokalisiert, die häufig bei Kindern und Jugendlichen nach Halsschmerzen auftritt. Der Unterschenkel, der Knöchel und der Rist des Fußes sind bevorzugte Bereiche für psoriatische Eruptionen. Abgerundete Papeln gehen in Plaques über, die diese Bereiche der Beine umgeben. Die gleichen "Armbänder" finden sich normalerweise an den Handgelenken..

Große, runde und rauhe juckende Stellen an den Beinen können eine herpetische Ätiologie haben. Solche Flecken sind anfällig für ein Wiederauftreten, da es bisher nicht möglich war, das Herpesvirus, das mit modernen Arzneimitteln in den Körper gelangt ist, vollständig zu zerstören. Ohne Behandlung jucken die Flecken stark, reißen von Kratzern, werden nass und verkrustet.

Wenn rote Flecken auf Ihrem Bauch und Ihren Beinen jucken, können sie ein Zeichen von Krätze sein. Zwar befinden sich Juckreizflecken zusätzlich zum Bauch nur an den oberen und inneren Oberschenkeln. Krätze Milben leben nicht an den Unterschenkeln sowie am Rücken. Zwischen den Stellen des Ein- und Ausgangs der Zecke sind ihre dünnen Lichtpassagen sichtbar.

Weiße und rosa-weiße Flecken, die nicht über die Hautoberfläche der Beine hinausragen, können durch Hypomelanose, Vitiligo und sich entwickelnde Leukodermie verursacht werden. Diese Arten von Flecken jucken nicht, und wenn sie von Juckreiz begleitet werden, hat dies nichts mit ihnen zu tun. Flecken der sekundären Syphilis verursachen keine Beschwerden, befinden sich im ganzen Körper, ihre Anzahl steigt allmählich an.

Erysipel kann mit dem Auftreten eines oder mehrerer ziemlich großer roter Flecken beginnen, auch an den Beinen (ziemlich häufige Lokalisation). Sie jucken zwar nicht, tun aber weh, an diesen Stellen gibt es ein brennendes Gefühl und ein Platzen der Haut. Ein charakteristisches Symptom ist hohes Fieber.

Rosa Flechten (Morbus Gibert) können an allen Stellen auftreten, auch an den Beinen. Sie jucken fast nie, an Stellen, an denen sie mit Kleidung in Berührung kommen, kann es jedoch zu Juckreiz kommen. Zunächst erscheint der rosa Hauptfleck (Mutterplakette), der im Laufe der Zeit von kleineren Satellitenflecken umgeben ist. Die Flecken erheben sich über die gesunde Hautoberfläche. Es kann viele solcher Hautausschläge geben. Nach etwa zehn Tagen färbt sich die Mitte der Flecken gelb oder braun und beginnt sich abzuziehen. Ein leicht hervorstehender Rand des Flecks bleibt rosa. Die höchste Inzidenz fällt auf die kalte Jahreszeit: Winter-Frühling. Zusätzlich zu Hautausschlägen können Anzeichen von allgemeinem Unwohlsein auftreten, die dem Auftreten von Flecken vorausgehen. Der Ursprung ist unbekannt, die virale Natur der Krankheit wird angenommen.

Cholinerge Urtikaria ist ein juckender, sprudelnder, dicker Ausschlag überall am Körper, aber selten am Unterkörper und an den Beinen. Dem gehen normalerweise Stresssituationen, erhebliche körperliche und nervöse Belastungen voraus: Wettkämpfe, Prüfungen usw., die hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Es manifestiert sich schnell von fünf Minuten bis zu einer Stunde, nachdem es einem irritierenden Faktor ausgesetzt wurde. Zusätzliche Symptome sind Hyperthermie, Hypersalivation, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen..

Flecken an den Beinen können auch nach dem Enthaarungsvorgang auftreten. Wenn solche Flecken jucken, kann dies ein Symptom für eine Infektion sein.

Das Auftreten von Flecken auf den Beinen signalisiert das Vorhandensein von oft sehr ernsten Problemen. Wenn die Anzahl der Flecken zunimmt, jucken sie, verschmelzen und wachsen. Daher muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

An wen kann man sich wenden??

Diagnose von juckenden Stellen an den Beinen

Es ist ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache für das Auftreten dieses Hautdefekts im akuten Stadium der Krankheit zu ermitteln, wenn die Symptome am stärksten ausgeprägt sind. Selbstmedikation kann imaginäre Erleichterung bringen, das klinische Bild löschen und verzerren, was zu einer Fehldiagnose führen kann.

Nach der Untersuchung und Befragung des Patienten, basierend auf den angeblichen Ursachen des Ausschlags, wird der Arzt Labortests verschreiben. Es wird notwendig sein, einen klinischen und biochemischen Bluttest sowie Glukose durchzuführen; allgemeine Urinanalyse. Bei Verdacht auf eine Infektion eine Kulturanalyse des Abkratzens von den Stellen. Eine Biopsie der betroffenen Hautpartien und deren mikroskopische Untersuchung, Dermatoskopie kann vorgeschrieben werden. Die allergische Kontaktdermatitis bei Nickelunverträglichkeit wird durch einen Dimethylglyoxim-Test bestimmt. Allergene können mit immunologischen Blutuntersuchungen nachgewiesen werden. Bei der cholinergen Urtikaria wird ein provokativer Acetylcholinanalogon-Test diagnostiziert.

Weitere instrumentelle Diagnosen werden nach Bedarf durchgeführt: Angiographie der Gefäße der Extremitäten, Ultraschalluntersuchung der Gefäße, der Leber und der Schilddrüse. Nach Durchführung der Untersuchungen wird gemäß ihren Daten eine Differentialdiagnose durchgeführt und die endgültige Diagnose erstellt. Allergische Dermatitis, Psoriasis muss von Pilzläsionen, Infektionen unterschieden werden. Zum Beispiel erscheinen vaskuläre gutartige Tumoren - Hämangiome - auch auf der Haut als rote Flecken und können unterschiedlich groß sein. Ein solcher Fleck am Bein tut nicht weh, juckt nicht und stellt, abgesehen von einem kosmetischen Defekt, kein Gesundheitsrisiko dar.

Wenn der rosa Fleck am Bein nicht juckt, kann es sich entweder um rosa Flechten oder um Syphilis handeln, eine schwere Infektionskrankheit, die alle Organe des menschlichen Körpers betrifft..

Chronische systemische Pathologien, die sich in Hautdefekten äußern, sind ebenfalls häufig. Wenn daher rote Flecken an den Beinen auftreten, die Anzahl zunimmt und Juckreiz auftritt, ist eine gründliche Diagnose erforderlich. In der akuten Phase der Krankheit ist es am einfachsten, ihren Ursprung zu diagnostizieren. Selbstmedikation aufgrund von Annahmen ist mit katastrophalen Folgen behaftet. Es kann zu einer falschen Besserung führen, die Symptome verwirren und es schwierig machen, eine korrekte Diagnose zu stellen, und daher den Heilungsprozess verlangsamen..

Behandlung für juckende Füße

Da Hautausschläge ein Symptom für verschiedene Krankheiten sind, werden therapeutische Maßnahmen durchgeführt, um die Grunderkrankung zu stoppen und den Zustand des Patienten zu lindern - Juckreiz zu beseitigen und die Hautoberfläche zu heilen.

Im Falle von Allergien ist es obligatorisch, das Allergen zu identifizieren und zu beseitigen, eine hypoallergene Diät einzuhalten. Enterosgel ist als Entgiftungsmittel im Behandlungsschema enthalten - zur Reinigung von Blut und Darm von toxischen Substanzen und Allergenen. Die aktive Komponente des Arzneimittels, Polymethylsiloxan-Polyhydrat, hat die Fähigkeit, Metaboliten unvollständiger Stoffwechselreaktionen, Toxine, opportunistischer und pathogener Mikroben zu absorbieren und zu binden und sie mit Kot aus dem Körper zu entfernen. Gleichzeitig ohne die lebenswichtige Aktivität nützlicher Mikroorganismen im Darm zu stören. Durch die entgiftende Wirkung von Enterosgel wird die Aktivität der Immunzellen stabilisiert. Das Sorptionsmittel gelangt nicht in den allgemeinen Blutkreislauf. Nur bei akuter Darmobstruktion kontraindiziert. Zugelassen für schwangere und stillende Frauen in der pädiatrischen Praxis. Verstopfung kann eine Nebenwirkung sein. Es wird oral mit genügend Wasser zum Schlucken eingenommen, mindestens 90 Minuten vor der Einnahme des Arzneimittels oder der Nahrung oder zwei Stunden danach. Im Alter von weniger als drei Jahren zweimal täglich 5 g (Teelöffel) einnehmen; Die gleiche Einzeldosis wird im Alter von drei bis fünf Jahren nur dreimal täglich verabreicht. von fünf bis 14 Jahren - dreimal täglich 10 g (Dessertlöffel); Patienten über 14 Jahre - dreimal täglich mit 15 g (Esslöffel) dosiert.

Manchmal ist das genug. Bei Bedarf wird eine medikamentöse Therapie angewendet. Einzelne Flecken, die an Kontaktpunkten mit einem Reizstoff auftreten, werden beispielsweise mit lokalen nicht-hormonellen Salben behandelt, Fenistil Gel. Der Wirkstoff Dimethindenmaleat dringt leicht in die Haut ein, wirkt antiallergisch, blockiert H1-Histaminrezeptoren, reduziert Reizungen, Entzündungen und Juckreiz und beginnt wenige Minuten nach der Anwendung zu wirken. Es hat eine kühlende und lokalanästhetische Wirkung. Nicht auf große Schäden anwenden. Nach dem Auftragen Sonnenlicht vermeiden. Es hat keine Teratogenität und darf für schwangere und stillende Frauen auf kleinen Hautpartien angewendet werden. Patienten über zwei Jahre können zwei- bis viermal täglich unter zwei Jahren behandelt werden - nur nach Anweisung eines Arztes. Bei ausgedehnten Läsionen wird es in Kombination mit der oralen Form des Arzneimittels verwendet - Tropfen oder Kapseln. Kindern ab einem Monat bis zu einem Jahr können Tropfen verabreicht werden. Es wird eine Einzeldosis von drei bis zehn Tropfen verschrieben, die dreimal täglich eingenommen wird. Kinder nehmen ein- bis dreimal täglich 10-15 Tropfen ein; von drei bis 12 Jahren - 15-20; älter - 20-40. Sie können die Tagesdosis in zwei Dosen aufteilen, und die Abenddosis kann doppelt so hoch sein wie die Morgendosis. Die Kapseln werden von Patienten ab 12 Jahren eingenommen. Die Standarddosis beträgt eine Kapsel täglich, ganz geschluckt und mit Wasser abgewaschen. Das Medikament ist bei Patienten mit Asthma bronchiale kontraindiziert und führt Arbeiten aus, die äußerste Aufmerksamkeit erfordern.

Atopische Dermatitis bei Kindern ab drei Monaten und Erwachsenen wird mit Creme behandelt Elidel. Die entzündungshemmende Wirkung des Wirkstoffs (Pimecrolimus) beruht auf der Freisetzung entzündungsfördernder Mediatoren und Zytokine aus T-Lymphozyten und Mastzellen. Durch die Hemmung der Aktivität von Calcinervin wird die Aktivität der Immunzellen der Haut unterdrückt. Provoziert nicht die Entwicklung atrophischer Prozesse, die Wirkung ist in der Intensität mit Clobetasolderivaten vergleichbar. Kann in langen Kursen verwendet werden.

Die Creme lässt sich leicht zweimal täglich in die geschädigten Hautpartien einreiben. Bei den ersten Anzeichen einer atopischen Dermatitis angewendet, verhindert es bei ganzjähriger Anwendung Rückfälle.

Cholinerge Hautausschläge sind eine Reaktion auf eine endogene Substanz (Acetylcholin), die sich im Körper des Patienten unter dem Einfluss bestimmter Faktoren bildet. Daher sind Antihistaminika in diesem Fall nicht wirksam, hauptsächlich werden lokale Medikamente mit verwendet Belladonna-Extrakt oder mit Atropin. Sie werden ein- oder zweimal täglich auf Flecken aufgetragen. Der Extrakt aus Belladonna (Belladonna) hat eine ausgeprägte anticholinerge Wirkung. Die Wirkstoffe des Extrakts - die Alkaloide Atropin, Scopolamin, Hyoscyamin - binden M- und H-cholinerge Rezeptoren, wodurch ihre Sensibilisierung für Acetylcholin verringert und cholinerge Nervenimpulse blockiert werden.

Eine gute Wirkung erzielt eine kombinierte Behandlung - lokale Allergiemittel + orale Antihistaminika. Es ist beispielsweise vorzuziehen, Arzneimittel der zweiten Generation einzunehmen, die keine beruhigenden Eigenschaften von Arzneimitteln der ersten Generation haben, Loratadin. Es ist wirksam bei allergischer Urtikaria und Dermatitis, die durch verschiedene Allergene verursacht werden, einschließlich Medikamente und Bisse von blutsaugenden Insekten. Besitzt eine Hochgeschwindigkeitswirkung, innerhalb einer halben Stunde nach Beginn der Einnahme der Hautausschläge hört der Juckreiz auf und die entzündlichen Manifestationen nehmen ab. Es wird ab dem 12. Lebensjahr oder ab dem Zeitpunkt eingenommen, an dem das Körpergewicht 30 kg überschreitet - einmal täglich eine Tablette. Im Alter von 2 bis 11 Jahren wird Kindern, deren Körpergewicht 30 kg nicht überschreitet, empfohlen, eine halbe Tablette einzunehmen. Nebenwirkungen (Erbrechen oder Mundtrockenheit) sind sehr selten.

Bei Ineffektivität von Antihistaminika werden hormonelle Präparate mit lokaler und systemischer Wirkung verschrieben. Sie werden nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen und in kurzen Kursen angewendet, da sie viele beeindruckende Nebenwirkungen haben. Nachdem sich der Zustand des Patienten verbessert hat, werden sie mit Antihistaminika, entzündungshemmenden oder Volksheilmitteln "behandelt".

Bei Flecken, die durch Lebererkrankungen, Diabetes mellitus, verursacht werden, wird die Behandlung der Grunderkrankung in Kombination mit Entgiftungs- (Enterosgel) und Antiallergika verschrieben.

Dermatomykose wird mit fungiziden Salben, Tabletten oder Kombinationen davon, Dermatitis, die durch Viren bzw. Bakterien verursacht wird, antiviralen und antibakteriellen Arzneimitteln behandelt. Der Erfolg der Behandlung hängt ganz von der korrekten und rechtzeitigen Diagnose ab..

Das Behandlungsschema umfasst Vitamine und Vitaminkomplexe, der Schwerpunkt liegt auf Ascorbinsäure und B-Vitaminen. Solche Mittel helfen, die Abwehrkräfte des Körpers wiederherzustellen und seine eigene Resistenz zu erhöhen..

Physiotherapeutische Behandlung ist weit verbreitet bei Hautpathologien. In den akuten Phasen der Dermatose ist es kontraindiziert, während der Erholungsphase hilft es jedoch, Wunden zu heilen und Hautzellen zu erneuern. Um den Funktionszustand der Hautoberfläche zu verbessern, wird die d'Arsonval-Methode angewendet - Exposition gegenüber gepulsten Hochfrequenzströmen, Arzneimittelelektrophorese, PUVA-Therapie.

Alternative Behandlung

In einigen Fällen können Rezepte der traditionellen Medizin helfen, Flecken an den Beinen zu entfernen, Entzündungssymptome und Juckreiz zu lindern. Sie können während der Erholungsphase nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden, um die Epithelisierungsprozesse zu beschleunigen..

Wenn die Flecken gerade erschienen sind, können Sie den Körper zu Hause reinigen. Es kann bei allergischen Flecken helfen, aber bei anderen Arten von Flecken tut es nicht weh. Die Reinigung zu Hause kann auf folgende Arten erfolgen:

  • Setzen Sie einen reinigenden Einlauf und fasten Sie am nächsten Tag, besonders wenn dieser Tag ein freier Tag ist;
  • Nehmen Sie Aktivkohle in einer Menge von: einer Tablette pro 10 kg Körpergewicht (in fünf Tagen verschwinden normalerweise nicht infektiöse Flecken);
  • nimm Enterosgel.

Allergische Flecken auf der Haut können mit eingelegter Kohlsole verschmiert werden. Es lindert schnell Juckreiz und einige Eingriffe mit Salzlotionen sollten Flecken entfernen.

Es wird empfohlen, die Flecken über Nacht mit dieser Zusammensetzung zu verteilen: trockenen Senf nehmen, mit kochendem Wasser übergießen, abkühlen lassen - auf die betroffene Haut auftragen und bis zum Morgen einwirken lassen. Am Morgen sollte die Haut klar sein.

Bei Allergien ist die Kräuterbehandlung weit verbreitet: Lotionen werden mit einem Aufguss aus Nachfolge, Kamille und Selleriewurzel hergestellt. Bäder werden mit den gleichen Pflanzen hergestellt.

Sellerie im Allgemeinen gegen Allergien wird nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich eingenommen. Sie können fein gehackte frische Blätter dieser Pflanze auf die Flecken auftragen oder eine Salbe machen, indem Sie gehackte Sellerieblätter und Butter in gleichen Anteilen nehmen.

Pilzläsionen können auch mit Heilpflanzen behandelt werden. Normalerweise ist die Haut der Füße betroffen, daher werden Bäder gegen den Pilz empfohlen:

  • mit Schöllkraut: 8 Esslöffel trocken gehackte Kräuter in drei Liter kochendem Wasser nehmen und drei bis fünf Minuten kochen lassen, warm abkühlen lassen, nicht verdünnen, Füße in der Brühe halten;
  • mit natürlich gemahlenem Kaffee: 10 Esslöffel Kaffee werden mit zwei Litern kochendem Wasser gebrüht, in der Brühe auf einen warmen Zustand abgekühlt (nicht angespannt), die Füße eine halbe Stunde lang halten, nicht abwischen, einfache Socken anziehen und ins Bett gehen; Den Rest des Kaffees morgens abwaschen.

Pilzsalbe: 100 g Birkenteer, rohes Hühnerei (hausgemacht), ein Esslöffel Sahne mit hausgemachter Milch, Zutaten mischen, in ein Glas geben, im Kühlschrank unter dem Deckel aufbewahren. Tragen Sie die Salbe vor dem Schlafengehen auf die gedämpften Beine auf und wickeln Sie sie zwei Monate lang täglich mit einem Verband darüber. Beenden Sie die Behandlung nicht früher, auch wenn die Beine frei von Läsionen sind.

Es wird empfohlen, Lichen planus mit unverdünntem Apfelessig oder Viburnum-Saft zu behandeln. Vier bis sechs Mal täglich 10 Minuten lang auf Flecken auftragen.

Sie können Anwendungen mit Sanddornöl machen. Halten Sie sie mindestens eine halbe Stunde lang auf der Haut und nehmen Sie morgens einen halben Teelöffel Öl auf leeren Magen ein.

Wenn die betroffenen Körperteile täglich drei Minuten lang zweimal täglich mit heißem Wasser gegossen werden, ist bereits nach drei Tagen eine spürbare Besserung festzustellen, und nach einem halben Monat verschwindet der Lichen planus.

Rosa Flechten heilen innerhalb eines Monats von selbst ab, obwohl es eine ringförmige Form gibt, die chronisch wird und mehrere Jahre anhält. Die traditionelle Medizin bietet an, dem Körper zu helfen, die Erholungszeit mit Hilfe von Schöllkraut-Tinktur auf Alkohol oder Salicylalkohol zu verkürzen und den Ausschlag zweimal täglich zu reiben. Sie können auch eine wässrige Infusion herstellen, indem Sie Talk, Zinkoxid, Glycerin und Wasser zu gleichen Anteilen in einem Glas mischen.

Homöopathie

Flecken an den Beinen und unterschiedlicher Herkunft werden recht erfolgreich mit homöopathischen Mitteln wie Vitiligo und anderen Hautmanifestationen behandelt, deren Ursachen in offiziellen medizinischen Kreisen umstritten sind. Die homöopathische Behandlung zielt nicht darauf ab, Hautausschläge zu unterdrücken, sondern Probleme mit inneren Organen zu identifizieren und zu beseitigen, die ihre Funktionen nicht erfüllen können. Daher übernimmt die Haut die Rolle natürlicher Drainageorgane (Nieren, Leber, Darm). Homöopathen betrachten Dermatosen und Dermatitis als den Wunsch des Körpers, das Problem durch die Haut zu beseitigen, es von den lebenswichtigen inneren Organen wegzubringen. Der homöopathische Arzt versucht, den Auslösemechanismus dieses Problems zu verstehen, und die Verschreibung des Arzneimittels erfolgt am häufigsten je nach Konstitutionstyp des Patienten..

Fast das gesamte Arsenal einer homöopathischen Apotheke wird zur Behandlung von Hautkrankheiten verwendet, da jeder Patient seine eigenen geistigen und körperlichen Eigenschaften hat..

Beispielsweise kann das homöopathische Arzneimittel Ammonium carbonicum oder Ammoniumcarbonat zur Behandlung verschiedener Arten von Urtikaria sowie zur Depigmentierung der Haut bei beeinflussbaren Patienten mit häufigen Stimmungsschwankungen und Gewohnheiten eines Diktators verschrieben werden.

Das Mittel Konium oder gefleckte Hemlocktanne wird Patienten verschrieben, die anfällig für Depressionen, schüchtern und nicht kommunikativ, anfällig für endokrine Pathologien und Neoplasien sind. Sie haben im Winter häufige Hautausschläge und können an Vitiligo leiden.

Ignacy (Bohnen des Heiligen Ignatius) ist angezeigt für emotionale und temperamentvolle Patienten mit einem starken Willen, der zu Empathie neigt und immer bereit ist zu helfen. Hilft bei stressbedingter cholinerger Urtikaria und Hautpigmentierungsstörungen.

Schwefel (Schwefelfarbe) und Schwefeliodatum (eine Legierung aus Schwefel und Jod) sind die Hauptmedikamente bei der Behandlung von juckenden Hautflecken, insbesondere bei chronischen Dermatosen.

Rus Toxicodendron (giftiger Sumach) wird Patienten mit Erkältungsallergien verschrieben, wenn Hautausschläge auf geröteter und geschwollener Haut auftreten. Topische homöopathische Salbe oder Öl können verschrieben werden.

Calcarea carbonica (Kohlensäure) wird für volle und lockere Patienten, Kinder mit Milchunverträglichkeit, verschrieben.

Dermatologische Probleme werden durch homöopathische Manganpräparate gut beseitigt. Bei kutanen Manifestationen einer Funktionsstörung der Verdauungsorgane, einer Cholestase und zur Stimulierung der Darmfunktionen wird Manganum Sulfuricum (Mangansulfat) verschrieben. Manganum Aceticum (Manganacetat) wird bei Psoriasis und trockenem Ekzem verschrieben, begleitet von starkem Juckreiz. Manganum Carbonicum (Mangancarbonat) - bei Psoriasis-Eruptionen, Pityriasis versicolor.

Komplexe homöopathische Mittel können in Behandlungsschemata mit allopathischen Mitteln eingesetzt werden. Sie verursachen praktisch keine unerwünschten Wirkungen, was besonders für Patienten mit dermatologischen Problemen von Nutzen ist. Schwangere und stillende Frauen nehmen diese Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes ein.

zum Beispiel, Lymphomyosot - ein homotoxisches Mehrkomponenten-Medikament, das die Lymphdrainage aktiviert, den Körper entgiftet und die Symptome einer Entzündung reduziert: Juckreiz, Rötung, Exsudation, Schwellung. Funktionsstörungen von Organen und Zellen, einschließlich Immunerkrankungen, werden reguliert. Freisetzungsform - orale Tropfen und Lösung in Ampullen zur Injektion. Nicht empfohlen für Personen, die für Arzneimittelkomponenten sensibilisiert sind. Patienten mit erhöhter Schilddrüsenfunktion müssen bei der Dosierung des Arzneimittels vorsichtig sein.

Gießen Sie eine Einzeldosis des Arzneimittels je nach Alter in 10 ml Wasser und trinken Sie es, wobei Sie es dreimal täglich so lange wie möglich im Mund halten, bevor Sie eine halbe Stunde oder danach im stündlichen Abstand essen.

Eine Einzeldosis für Säuglinge beträgt ein oder zwei Tropfen im Alter von 1-2 Jahren - drei, 3-5 Jahre - fünf, 6-11 Jahre - sieben. Nach Erreichen des 12. Lebensjahres werden 10 Tropfen getropft. In der Zeit der akuten Krankheitsphasen kann eine Einzeldosis in einer Viertelstunde eingenommen werden, die maximale tägliche Aufnahme beträgt das Zehnfache. Nachdem die Exazerbation entfernt wurde, wechseln sie zur Standardmethode.

Patienten mit Hyperthyreose dösen das Medikament ein, nehmen die Hälfte des altersgerechten Anteils ein und bringen es mit einem täglichen Anstieg von einem Tropfen auf die Altersnorm.

Bei schweren Formen der Krankheit wird eine Injektionslösung verwendet. Es darf von Patienten ab sechs Jahren angewendet werden. Einmalige Injektion - eine Ampulle zweimal oder dreimal pro Woche. Injektionen werden auf jede Art und Weise durchgeführt: intramuskulär, intramuskulär und subkutan, intravenös, Akupunkturinjektionen sind zulässig.

Es ist zulässig, den Inhalt der Ampulle in einem Viertel Glas Wasser zu verdünnen und diese Lösung den ganzen Tag über zu trinken, wobei gleiche Intervalle zwischen den Dosen einzuhalten und in der Mundhöhle aufbewahrt werden.

Mehrkomponenten-homöopathisches Mittel Galium-Ferse hat eine entgiftende und immunmodulatorische Wirkung auf zellulärer Ebene. Aktiviert Drainageprozesse in Parenchymgeweben lebenswichtiger innerer Organe. Es wurden keine Nebenwirkungen berichtet. Die einzige Kontraindikation ist die individuelle Sensibilisierung..

Es wird von Geburt an angewendet: Kinder der ersten zwei Lebensjahre werden in fünf Tropfen dosiert; von zwei bis fünf vollen Jahren - acht Tropfen; Patienten sechs und älter - zehn. In einem akuten Zustand kann eine Einzeldosis in Intervallen von einer Viertelstunde oder einer halben Stunde für 1-2 Tage, jedoch nicht mehr als 20 Mal, eingenommen werden.

Galium-Heel kann als Monotherapie oder abwechselnd mit Lymphomyosot jeden zweiten Tag angewendet werden.

Als Entgiftungsmittel, das den Stoffwechsel normalisiert, kann das Behandlungsschema umfassen Coenzym compositum. Es wird in schweren Fällen jeglicher Herkunft und Lokalisation eingesetzt. Das Medikament ist in Ampullen für jede Art von Injektion erhältlich: intradermaler, subkutaner, intramuskulärer und intravenöser Strahl, Akupunkturinjektion ist zulässig. Um akute Symptome zu lindern, können Sie drei Tage lang täglich eine einzelne Altersdosis eingeben und dann zweimal pro Woche zur Einführung wechseln.

Der Standard-Verabreichungsplan ermöglicht Injektionen von einmal pro Woche bis drei.

Kinder unter einem Jahr dösen das Medikament bei 0,4 ml; im Alter von 1-2 vollen Jahren - 0,6 ml; 3-5 Jahre - 1 ml; Patienten über sechs Jahren wird eine ganze Ampulle (2,2 ml) injiziert..