Hautausschlag an Handflächen und Händen: Arten und Ursachen

Jeder hat mindestens einmal in seinem Leben einen Ausschlag erlitten. Ein roter Ausschlag an den Händen kann von vielen Faktoren herrühren: biochemisch, physiologisch und anatomisch, unterschiedlich stark schmerzempfindlich.

Es muss verstanden werden, dass das Auftreten von Hautausschlägen nicht nur ein ästhetisches Problem ist, das aufgrund des unangenehmen Aussehens beseitigt werden muss, sondern dass der Körper häufig versucht, seinen Besitzer über das Vorhandensein sehr schwerwiegender Fehler zu informieren.

Bei den ersten Anzeichen eines Hautausschlags sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, damit er die Gründe für die Ausbreitung eines roten Hautausschlags an den Händen diagnostiziert und die Behandlung empfiehlt.

Sorten von rotem Ausschlag an den Händen

Das normale Erscheinungsbild der Haut spiegelt die innere Gesundheit einer Person wider. Sobald jedoch Fehlfunktionen im Körper auftreten, treten diese zunächst in der Dermis auf. Peeling, roter Hautausschlag und viele andere Symptome können auf innere Störungen des Körpers hinweisen.

Aus diesem Grund gibt es verschiedene Arten von rotem Ausschlag, die sich in Aussehen und Ursachen unterscheiden:

  • Eine Blase ist ein kleiner Hohlraum, der mit seröser Flüssigkeit gefüllt ist und eine Größe von nicht mehr als 1 Zentimeter hat. Unterteilt in Einzel- und Mehrkammer. Nach ihrer Öffnung bleiben Geschwüre und Erosion auf der Dermis;
  • Geschwüre werden in eine Reihe von Typen unterteilt: tief, follikulär, oberflächlich, aber sie unterscheiden sich alle durch eine Natur - es gibt Eiter in der Pustelhöhle;
  • Papeln oder Knötchen können 1 ml bis 3 cm groß sein. Ihre Anwesenheit verändert die Farbe und Textur der Haut;
  • Blasen sind kleine Formationen auf der Haut. Ihre Farbe ist rosa und die Lebensdauer ist ziemlich klein. Sehr oft erfordern sie keinen medizinischen Eingriff und verschwinden nach einigen Stunden;
  • Flecken - ändern Sie die Farbe der Haut, während die beschädigte Dermis weiterhin auf dem gleichen Niveau wie die gesunde ist.

Ursachen für Hautausschläge an Handflächen und Händen

Ein roter Ausschlag an den Handflächen und Armen kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Sie können ziemlich sicher sein, wie Erkältung, oder ein Symptom für eine Reihe schwerer Krankheiten sein..

Allergische Dermatitis

Allergische Dermatitis ist eine dermatologische Erkrankung allergischer Natur. Ein roter Ausschlag tritt als Reaktion des Körpers auf einen äußeren Reiz, dh ein Allergen, auf.

Es tritt nur auf, wenn der Körper anfänglich für diese allergische Reaktion prädisponiert und empfindlich ist. Das Problem hat eine verzögerte Wirkung, dh es dauert einige Zeit, bis die Reaktion abläuft und sich eine Allergie gegen den provozierenden Faktor entwickelt, damit sie sich vollständig manifestiert.

Erkältungsallergie

Eine solche Allergie ist eine der Unterarten der Urtikaria und erfordert daher medizinische Intervention und Behandlung..

Manifestationen und Ursachen einer Allergie gegen kalte Hände:

  • Es ist eine atypische Reaktion des Körpers auf frostiges Wetter;
  • Sehr oft kommt es zu einer Reihe von Komplikationen, die sich in Form einer Entzündung manifestieren.
  • Rote Flecken sind durch Schälen und starken Juckreiz gekennzeichnet, Entzündungen knacken häufig;
  • Die Hände sind mit kleinen roten Blasen bedeckt, wodurch sie geschwollen sind.

Allergie gegen Antibiotika

Antibiotika - diese Medikamente selbst sind starke Allergene, die stärkste Reaktion wird durch die Penicillin-Gruppe und Sulfonamide verursacht.

  • Es manifestiert sich in Form von Urtikaria, ansonsten roten Blasen unterschiedlicher Größe (manchmal bis zu einer Größe von 10 cm) und kleinen Flecken;
  • Kann sich im ganzen Körper ausbreiten, aber die Gliedmaßen sind am häufigsten betroffen.
  • Nach Ablehnung der Behandlung sollte der Ausschlag in ein paar Tagen spurlos in Form von Altersflecken verschwinden.

Allergische Urtikaria

Allergische Urtikaria ist die Reaktion des Körpers auf ein Allergen.

Symptome und Ursachen einer allergischen Urtikaria an den Händen:

  • Das wichtigste Symptom sind große Blasen, die Bissen oder Brennnesselverbrennungen ähneln.
  • Ein roter Ausschlag geht normalerweise mit unangenehmem Juckreiz einher;
  • Es ist sehr schwierig, diese Krankheit zu diagnostizieren, ein Allergologe ist beteiligt;
  • Der provozierende Faktor ist nicht nur Kälte oder Wärme, sondern auch eine Reihe von Medikamenten (Koffein, Aspirin), Lebensmittelfarben und Konservierungsstoffen.
  • Eine besondere Risikogruppe sind Kinder unter 13 Jahren, wenn gerade Allergien auftreten.

Allergischer Ausschlag an den Händen eines Kindes

Ein allergischer Ausschlag an den Händen eines Kindes kann in jedem Alter auftreten.

Manifestationen und Ursachen eines allergischen Ausschlags bei Kindern an den Händen:

  • Oft als Reaktion des Körpers auf ungeeignete Nahrung;
  • Kann chronisch oder erblich sein;
  • Verursacht durch eine Fehlfunktion des Immunsystems, die sehr instabil ist;
  • An Stellen, an denen ein roter Ausschlag auftritt, schält sich die Haut ab und vergröbert sich;
  • Unterscheidet sich in starkem Juckreiz, was dem Kind viel Unbehagen bereitet.

Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis wird auch als allergische Dermatitis bezeichnet, da sie auftritt, wenn die Hände ständig Reizstoffen und Allergenen ausgesetzt sind..

Manifestationen und Ursachen von Kontaktdermatitis in unseren Händen:

  • Sehr oft tritt ein solcher roter Ausschlag als Symptom für andere Hautkrankheiten auf;
  • Kontakt mit aggressiven Substanzen ohne Handschuhe;
  • Ein Ausschlag tritt in Form von roten, blasigen, wässrigen Pickeln auf, die stark und ständig jucken und Wunden und Risse hinterlassen.
  • Zusätzlich zum Allergen können Probleme mit dem Magen-Darm- und Herz-Kreislauf-System, Infektionen und Blutkrankheiten das Auftreten von Kontaktdermatitis beeinflussen..

Atopische Dermatitis

Die sich in den folgenden Jahren allmählich entwickelnde gewöhnliche Dermatitis beginnt ihre eigene Natur zu haben.

Atopischer Hautausschlag tritt aufgrund von Hautentzündungen häufig auch bei Säuglingen und Kindern auf, und im Erwachsenenalter ist er nicht so häufig.

Symptome eines Problems an den Händen sind:

  • Kleiner roter Ausschlag, der keine eigenen Grenzen hat;
  • Allmählich zu einem großen Bereich verschmelzen;
  • Starker Juckreiz;
  • Peeling.

Um diese Krankheit zu heilen, ist eine sorgfältige Überwachung durch einen Dermatologen und Allergologen erforderlich, wobei eine Reihe leistungsfähiger hormonbasierter Medikamente und Antihistaminika verschrieben werden.

Enterovirus-Infektion

Ein roter Ausschlag mit einer solchen Krankheit betrifft hauptsächlich Kinder unter 5 Jahren, bei Erwachsenen ist dies ein sehr seltenes Ereignis.

Manifestationen einer Enterovirus-Infektion an den Händen:

  • Die Infektion vermehrt sich im Magen-Darm-Trakt und erfordert daher eine komplexe Behandlung des Darms und der Immunität.
  • Es wird durch Tröpfchen in der Luft oder auf fäkal-oralem Weg von Virusträgern oder Kranken übertragen.
  • Erscheint als roter Ausschlag, der Röteln- oder Masernsymptomen ähnelt;
  • Hat einen Ausschlag, der wie kleine Flecken oder Papeln aussieht;
  • Wird von Fieber, Erbrechen und Kopfschmerzen begleitet.

Ekzem

Chronische Krankheit neuroallergischer Natur.

Manifestationen von Ekzemen an den Händen:

  • Zunächst erscheint ein roter Ausschlag als serös juckende Bläschen, die nach dem Öffnen allmählich zu Pusteln werden;
  • Die Dermis der Hände wird allmählich trockener, platzende Vesikel sind mit Rissen und Krusten bedeckt;
  • Der gesamte Krankheitsverlauf geht mit ständigen Rückfällen mit starkem Juckreiz einher;
  • Manchmal geht ein Ekzem mit rotem Ausschlag mit einer bakteriellen Infektion einher, die zu eitrigen Komplikationen führt.

Krätze

Manifestationen und Ursachen von Krätze an den Händen:

  • Die Ursache dieser Krankheit und ein roter Ausschlag als Symptom ist eine Krätze Milbe;
  • Starker Juckreiz, Entzündungen in Form von Papeln und Vesikeln, häufiger an den Falten, können nicht nur die Hände, sondern auch den Rest des Körpers betreffen.
  • Es gibt oft Komplikationen in Form von Abszessen, da die Krankheit polymorph ist;
  • Unterscheidet sich in einem hohen Grad an Infektiosität;
  • Die Möglichkeit eines Rückfalls ist jedoch äußerst gering, da der Körper während der ersten Manifestation der Krankheit intensiv Antikörper produziert, um die Immunität zu stärken.
  • Normalerweise tritt ein Ausschlag zwischen den Fingern oder am Handgelenk auf.

Syphilis

Sexuell übertragbare Krankheit, die durch Schädigung der Haut, der Schleimhäute und der inneren Organe einer Person gekennzeichnet ist.

Manifestationen der Syphilis an den Händen:

  • Eines der Symptome ist das Vorhandensein roter Flecken auf den Handflächen und Händen;
  • Die Krankheit zeichnet sich durch eine Reihe charakteristischer Merkmale wie Genitalödeme, Schwäche, Juckreiz aus.

Tripper

Manifestationen von Gonorrhoe an den Händen:

  • Ein Ausschlag mit Gonorrhoe ist ein seltenes Symptom, das normalerweise im Genitaltrakt auftritt.
  • Erscheint an den Händen und zwischen den Fingern;
  • An den Händen sieht es aus wie Papeln oder Pusteln von geringer Größe, normalerweise nicht mehr als eineinhalb Zentimeter;
  • Ein roter Ausschlag tritt jedoch nur im akuten Stadium auf, wenn viele Bakterien vorhanden sind und diese mit eitrigem Ausfluss in die Haut eindringen.
  • Normalerweise nicht begleitet von Juckreiz, sondern nur hohem Fieber und allgemeiner Schwäche.

Intestinale Yersiniose

Manifestationen und Ursachen der intestinalen Yersiniose an den Händen:

  • Die Krankheit ist eine akute Darminfektion, die eine Person von einem Tier erwirbt;
  • Es geht mit einer Reihe von allergischen Reaktionen einher, von denen eine ein roter Ausschlag auf dem Handrücken ist;
  • Erscheint auf den Handflächen und Händen mit einer generalisierten Form der Krankheit;
  • Schnupfen, Husten und Fieber treten zusammen auf.

Schuppenflechte

Manifestationen und Ursachen von Psoriasis an den Händen:

  • Da es keine ansteckende Natur hat, handelt es sich um eine Krankheit, die die Dermis betrifft und chronischer Natur ist.
  • An den Händen sind die Palmen der exponierteste Bereich;
  • Ein roter Ausschlag erscheint als kleine rote Flecken, die trocken sind;
  • Sie jucken sehr und degenerieren aufgrund von Kratzern zu Plaques.
  • Die Krankheit hat kein tödliches Ende, wird jedoch als gefährlich für den psychischen Zustand einer kranken Person angesehen.

Vaskulitis

Manifestationen und Ursachen von Vaskulitis an den Händen:

  • Die Krankheit betrifft hauptsächlich junge Menschen;
  • Ein roter Ausschlag hat seine eigenen Besonderheiten:
    • ein leichter Anstieg über eine gesunde Dermis;
    • Fusion mehrerer betroffener Gebiete miteinander;
    • fast magenta;
  • Es erscheint ziemlich selten an den Händen;
  • Es ist begleitet von Schwellungen und Schmerzen im Magen, Erbrechen und Fieber;
  • Bei fast allen Patienten treten zu Beginn der Krankheit Flecken unterschiedlicher Größe auf, die allmählich chronisch werden.

Meningokokken

Die Meningokokken-Krankheit ist eine unglaublich gefährliche Krankheit, die in vielen Fällen tödlich oder rollstuhlgebunden ist.

Manifestationen und Ursachen von Meningokokken an den Händen:

  • Es wird von Tröpfchen in der Luft übertragen.
  • Nicht immer von einem charakteristischen Ausschlag begleitet;
  • Die Haut wird blass mit einer gräulichen Tönung;
  • Der Ausschlag ist zunächst blassrosa, aber allmählich werden die kleinen roten Flecken zu einem großen lila Fleck;
  • Es ist der allergischen Reaktion des Körpers auf die Einnahme einer Reihe von Arzneimitteln sehr ähnlich.
  • Allmählich verschwindet der Ausschlag, an ihrer Stelle treten Blutungen mit Nekrose auf;
  • Die exponierten Bereiche sind die Arme und Beine, aber in den späteren Stadien alle Bereiche der Haut.

Kinder bekommen sehr oft Masern in der Kindheit, obwohl viele Eltern ihren Kindern Impfungen geben.

Manifestationen und Ursachen von Masern an den Händen:

  • Die Krankheit ist viral;
  • Der Ausschlag tritt erst nach dem Einsetzen des akuten Stadiums der Krankheit auf;
  • Der Ausschlag ist weiß und sehr klein;
  • Danach hinterlässt es kleine Altersflecken, die nach kurzer Zeit verschwinden;
  • Verschwindet normalerweise innerhalb einer Woche nach dem Erscheinen;
  • Bei Erwachsenen sind Masern viel schwerer, aber die Art des Ausschlags ändert sich nicht.
  • Es gibt Halsschmerzen.

Röteln

Eine weitere Kinderkrankheit viraler Natur. Für Kinder ist es ziemlich harmlos, außer für Fälle von Mutterkrankheit während der Schwangerschaft..

  • Der Ausschlag ist rosa oder rot, klein;
  • Zuerst erscheint es auf dem Gesicht und bewegt sich dann weiter zum Rest des Körpers;
  • 4 Tage nach dem Erscheinen verschwindet es normalerweise;
  • Die Flecken werden allmählich weiß, obwohl sich die Krankheit im Körper noch entwickelt.

Windpocken

Windpocken können in jedem Alter krank werden, sind aber für Kinder weniger gefährlich.

Manifestationen und Ursachen von Windpocken an den Händen:

  • In der Luft und hoch ansteckend;
  • Es erscheint als kleine rote Flecken fast am ganzen Körper;
  • Innerhalb weniger Stunden degenerieren sie zu Papeln und einen Tag später zu Vesikeln mit seröser Flüssigkeit;
  • Sobald eine solche Blase durchbohrt ist, verschwindet sie und an ihrer Stelle erscheint eine trockene Kruste.
  • Aus diesem Grund können alle Stadien des Hautausschlags gleichzeitig auf derselben Hautpartie beobachtet werden..

Erkältungsempfindlichkeit

Wenn die Gefäßpermeabilität im Körper beeinträchtigt ist, treten kleine und große Blutungen auf der Haut auf..

Sie sehen jedoch nicht einfach so aus, sondern werden durch eine Reihe anderer Faktoren hervorgerufen, insbesondere den üblichen Temperaturanstieg bei Erkältung..

Diese Empfindlichkeit kann also auf Erkrankungen des Kreislaufsystems zurückgeführt werden..

Herpes

Die folgenden Faktoren können das Auftreten von Herpes-Symptomen an den Händen hervorrufen:

  • Reduzierte Immunität, insbesondere nach Operationen und schweren Erkrankungen;
  • Schwere Unterkühlung der Hände;
  • Verletzungen an Fingern und Händen;
  • Häusliche Infektion - Das Virus kann durch Behandlung einer Erkältung an den Lippen oder im Genitalbereich übertragen werden, wenn die Blase platzt und Wunden oder Risse an den Händen vorhanden sind.
  • Avitaminose.

So diagnostizieren Sie die Ursache des Ausschlags

Die Diagnose der Ursache des Ausschlags ist eine schwierige Frage. Eine solche Diagnose wird nur von einem Dermatologen gestellt..

Diagnostik für Erwachsene:

  • Sichtprüfung - Der Ausschlag wird auf charakteristische Merkmale überprüft, häufig sind sie für viele Krankheiten individuell.
  • Um einen Hautausschlag als Symptom einer Infektionskrankheit auszuschließen, werden eine Reihe von Tests vorgeschrieben:
    • Untersuchung des Geheimnisses von Abszessen;
    • Bluttest - Diese zusätzlichen Informationen helfen bei zusätzlichen Informationen, um eine Diagnose zu stellen.

Differentialdiagnose von Hautausschlag bei Kindern:

  • Erstuntersuchung des Kindes und Abtasten des Ausschlags auf charakteristische Merkmale;
  • Vergleich der klinischen Untersuchung mit anderen Forschungsmethoden wie dem Hauptelement des Ausschlags und der Art seiner Verteilung. Wenn beispielsweise am ersten Krankheitstag ein Hautausschlag auftrat, handelt es sich um eine Virusinfektion. Es gibt eine Übersichtstabelle dieser Vergleiche, um dem Arzt zu helfen, die Ursache des Ausschlags zu bestimmen..

Behandlungsmethoden

Die Behandlung eines roten Hautausschlags an den Händen hängt vollständig von der Diagnose ab. Wenn es sich nur um eine Folge einer anderen Krankheit handelt, werden Medikamente verschrieben, die die Grunderkrankung und nicht das Symptom heilen sollen..

Zur leichten Linderung von Juckreiz und Brennen:

  • Sie können den Ausschlag einfach mit leuchtendem Grün oder einem Antiseptikum behandeln, um die Blasen zu trocknen. Sie verhindern eine Verletzung des Ausschlags.
  • Verwenden Sie eine spezielle Salbe wie Skin-Cap oder Panthenol.

Krätze wird normalerweise behandelt mit:

  • Schwefelsalbe;
  • Eine Salbe auf Eis- oder Kortikosteroidbasis kann verwendet werden, um starken Juckreiz während der Behandlung zu lindern..

Allergische Dermatitis erfordert:

  • Finden Sie das Allergen heraus und entfernen Sie es aus Ihrem Leben;
  • Es wird notwendig sein, Lebensmittel, Kosmetika, Tiere, Blumenpflanzen und viele andere Substanzen zu überdenken.
  • Bei der Behandlung helfen Antihistamin-Salben wie Fenistil und Advantan, die Schwellungen und Rötungen reduzieren sollen.

Vorsichtsmaßnahmen

Um das Auftreten eines roten Ausschlags zu verhindern, können Sie die folgenden Regeln anwenden:

  • Halten Sie sich ständig an die Hygienevorschriften, waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen und nach dem Besuch öffentlicher Orte mit warmem Wasser und Seife.
  • Tragen Sie in der kalten Jahreszeit Handschuhe oder Fäustlinge und setzen Sie sie in der warmen Jahreszeit längere Zeit keinem direkten Sonnenlicht aus.
  • Verwenden Sie beim Reinigen Gummihandschuhe, um die Exposition gegenüber starken Chemikalien zu minimieren.
  • Normalisieren Sie Lebensmittel, indem Sie Allergene entfernen.
  • Berühren Sie keine unbekannten Tiere auf der Straße.
  • Jedes Familienmitglied sollte seine eigenen Hygieneartikel im Haus haben, Sie können keine Fremden benutzen;
  • Verwenden Sie eine feuchtigkeitsspendende Handcreme.

Fazit

Am häufigsten tritt ein roter Ausschlag an den Händen aufgrund einer allergischen Reaktion des Körpers auf äußere Reize auf. Sie zu vermeiden ist so einfach wie zu heilen..

Es ist eine andere Sache, wenn der Ausschlag ein Symptom einer anderen Krankheit ist. Deshalb müssen Sie nach dem Erkennen einer Entzündung sofort einen Arzt zur Diagnose und anschließenden Behandlung konsultieren und nicht nur Ihre Hände verstecken.

Was tun, wenn Handallergien in Form von roten Flecken oder Blasen auftreten?

Ein allergischer Ausschlag an den Händen ist ein häufiges Ereignis, von dem eine große Anzahl von Menschen auf der ganzen Welt betroffen ist. Es gibt viele Gründe, warum eine Allergie gegen die Haut der Hände von Erwachsenen und Kindern auftreten kann. Wir werden die häufigsten in dem Artikel betrachten..

Mögliche Ursachen für Allergien

Wenn ein Hautausschlag auftritt, ist es wichtig zu verstehen, ob er das Ergebnis einer allergischen Reaktion oder einer anderen Krankheit ist.

Die folgenden Anzeichen helfen bei der Bestimmung der Art des Ausschlags:

  • eine kurze Zeit, bis der Ausschlag nach Kontakt mit einem Allergen auftritt. Zum Beispiel eine Allergie gegen Finger, die durch Kontakt mit saurem Waschmittel verursacht wird.
  • eine Vergrößerung der Flecken und das Auftreten von Blasen, begleitet von starkem Juckreiz.

Allergische Kontaktdermatitis

Handallergien in Form von roten Flecken bei Erwachsenen und Kindern können durch Kontaktdermatitis verursacht werden - Entzündungen durch direkten Hautkontakt mit Reizstoffen oder Allergenen. Bei dieser Krankheit führt die Exposition gegenüber einer bestimmten Substanz zu Nebenwirkungen im Körper, die zu einem Hautausschlag auf der Hautoberfläche führen..

Es gibt zwei Arten von Kontaktdermatitis..

Die erste und häufigste ist die reizende Kontaktdermatitis. Diese Art von Dermatitis entsteht, wenn die Haut mit Säuren, Lösungsmitteln, Seifen oder anderen Chemikalien in Kontakt kommt. Beispielsweise kann ein wiederholtes Eintauchen der Hände in eine dieser Substanzen zu Handallergien und einem Hautausschlag zwischen den Fingern führen..

Allergische Kontaktdermatitis (Foto)

Der zweite Typ ist die allergische Kontaktdermatitis. In diesem Fall ist die Haut überempfindlich gegen bestimmte Substanzen wie Pflanzen, Metalle, Arzneimittel oder andere Substanzen. Hautkontakt mit diesen allergischen Substanzen löst die körpereigene Immunantwort aus, bei der Antikörper produziert werden und Histamin ins Blut freigesetzt wird, wodurch die Zellen der Epidermis geschädigt werden. Infolgedessen können Handallergien in Form von Blasen auftreten.

Reizkontaktdermatitis (Foto)

Die Manifestation einer Kontaktdermatitis kann durch Substanzen wie Waschmittel, Reinigungs- und Reinigungsmittel, Latex, Seife, Antibiotika, Nickel und andere Metalle, Giftefeu, Konservierungsmittel, Sonnenschutzmittel, Tätowierungstinte und schwarzes Henna usw. verursacht werden..

Die Symptome können 12 bis 48 Stunden später auftreten und zwei bis vier Wochen nach dem Einsetzen anhalten.

Dermatitis kann an folgenden Anzeichen erkannt werden:

  • rote Flecken auf der Haut und zwischen den Fingern;
  • Blasen und Wunden, begleitet von starkem Juckreiz;
  • trockene, schuppige Haut;
  • Schmerzhafte Haut "brennen".

Allergische Urtikaria

Das Auftreten von Urtikaria kann durch Nahrung, Pflanzenpollen, Medikamente, tierische Epidermis, Insektenstiche usw. hervorgerufen werden. Es ist erwähnenswert, dass sich eine Allergie gegen Erkältung an den Händen auch in Form von Urtikaria manifestiert.

Das Hauptsymptom ist ein juckender, rosaroter Ausschlag an den Händen, der sowohl einzeln als auch mehrfach verteilt werden kann und zu großen Flecken verschmilzt.

Allergische Urtikaria (Foto)

In der Regel breiten sich Bienenstöcke gleichzeitig auf verschiedene Körperteile aus. Beispielsweise können Arzneimittelallergien Allergien an Händen und Füßen verursachen..

Allergien an den Händen eines Kindes in Form von Urtikaria sind ein häufiges Phänomen, das am häufigsten als Folge von Allergien gegen Lebensmittel oder Insekten (gegen Gift und Insektenstiche) auftritt.

Die Unfähigkeit des Verdauungssystems von Säuglingen, bestimmte Lebensmittel wie Zitrusfrüchte, Süßigkeiten, Nüsse usw. zu verdauen, kann zu allergischen Hautausschlägen führen, die lokalisiert sind, einschließlich der Wangen, Knie- und Ellbogenbeugungen, Füße des Kindes usw..

Die zweite häufige Ursache sind Insektenstiche..

In einigen Fällen ist eine allergische Reaktion lokaler Natur: Urtikaria tritt auf, begleitet von starkem Juckreiz. Kinder kratzen oft an den Bissstellen und verursachen dadurch noch mehr Schaden: Der Hautausschlag beginnt zu sickern und ist einer Infektion ausgesetzt. Daher sollten Eltern sicherstellen, dass dies nicht geschieht, und Medikamente verwenden, um Juckreiz zu beseitigen..

In der Regel klingt eine allergische Handreaktion wie Nesselsucht innerhalb von 24 Stunden ab..

Diagnose

Um die Ursache der Krankheit zu identifizieren, verschreibt der Allergologe Hauttests. Dieser Test dient hauptsächlich zur Erkennung von Hautallergien. Die Essenz des Tests besteht darin, 48 Stunden lang mit Allergenen behandelte Flecken auf der Rückenhaut zu tragen. Nach dieser Zeit bewertet der Arzt die Reaktion des Körpers: Wenn an der Stelle, an der das Pflaster angebracht ist, Reizungen und Juckreiz auftreten, wird das Allergen identifiziert und eine Behandlungsmethode verordnet.

Anwendung Hauttest

Es werden auch Labormethoden für Blutuntersuchungen auf Immunglobuline E durchgeführt, die die Beteiligung von Allergien an Hautausschlägen bestätigen oder verweigern.

Behandlungsmethoden und vorbeugende Maßnahmen

Es ist auch wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und vorbeugende Maßnahmen zum Schutz der Haut zu beachten.

Das erste, was Sie tun müssen, um eine Allergie zu heilen, ist, den weiteren Kontakt mit dem Reizstoff zu begrenzen..

  • Tragen Sie immer Vinyl-Schutzhandschuhe, wenn Sie mit Haushaltschemikalien in Kontakt kommen. Tragen Sie sie jedoch nicht lange, da das Schwitzen unter Handschuhen Handallergien verschlimmert.
  • Vermeiden Sie es vollständig, Allergene zu berühren, die mithilfe von Anwendungstests identifiziert wurden.
  • Verwenden Sie beim Händewaschen Babyseife.
  • Treffen Sie Maßnahmen zum Schutz Ihrer Haut, um zu verhindern, dass Allergien gegen kalte Hände Sie überraschen. Tragen Sie Handschuhe und verwenden Sie eine Feuchtigkeitscreme, um Risse und Hautreizungen zu vermeiden.

Handallergiemittel

Bei einer Allergie an den Händen sollte die Behandlung mit Salben und Antihistaminika durchgeführt werden.

Die Einnahme von Antihistaminika lindert Juckreiz, auch zwischen den Fingern. Solche Medikamente umfassen Tabletten: Zodak, Claritin, Erius usw. und Salben: Fenistil-Gel, Psilobalm, Fladex.

Antihistaminika gegen Handallergien

In einigen Fällen wird, wie von einem Arzt verschrieben, eine kortikosteroidale (hormonelle) Salbe gegen Handallergien verwendet, die entzündungshemmend wirkt: Hydrocortison, Advantan, Akriderm, Triderm usw..

Hormonelle Salben gegen Allergien werden nur von einem Arzt verschrieben..

Um Trockenheit und Hautschuppen an den Händen zu vermeiden, werden erweichende Cremes verwendet.

Sie bilden eine Schutzschicht in Form eines Films und tragen dazu bei, die Feuchtigkeit in der Haut zu halten. Eine Allergie zwischen den Fingern verursacht dank der Verwendung dieser Mittel eine Person viel weniger Unbehagen. Diese Medikamente umfassen: Lokobase, Emolium, Topikrem usw..

Creme zum Schutz der Haut vor äußeren Reizstoffen

Sorbentien werden auch verwendet, um Allergene aus dem Körper zu entfernen: Aktivkohle, Polysorb, Karbopect usw..

Was tun, wenn rote Flecken auf Ihren Händen erscheinen und jucken??

Ein allergischer Ausschlag an den Händen tritt aus verschiedenen Gründen auf, was eine große Unannehmlichkeit darstellt. Heute werden wir Krankheiten untersuchen, bei denen rote Flecken und Juckreiz auf der Haut auftreten. Wenn die Haut einer Person juckt und Flecken auftreten, verringert dies die Lebensqualität dramatisch. Als nächstes werden wir über die Ursachen, Symptome, Behandlung von Urtikaria und allergischer Dermatitis sprechen..

Ursachen für rote Flecken an den Händen

Die Ursache für einen Hautausschlag an den Händen kann nicht nur eine Allergie sein, sondern auch eine andere Krankheit. Die Art der Krankheit hängt ferner von der Art der Behandlung ab, daher ist es so wichtig, die Ursache der Krankheit festzustellen. Lassen Sie uns die beliebtesten Krankheiten analysieren, bei denen Hautausschläge am häufigsten auftreten.

Allergische Urtikaria

Verschiedene Gründe können zum Auftreten von Bienenstöcken führen. Häufige Faktoren sind:

  • der Gebrauch von Drogen;
  • Pollen von Blütenpflanzen;
  • etwas Essen usw..

Kontaktdermatitis

Rote Flecken an den Händen können durch direkten Kontakt mit Allergenen und Reizstoffen entstehen. Kontaktreaktionen führen zu Hautausschlägen auf der Hautoberfläche der Hände.

Arten der Kontaktdermatitis:

  1. Reizend - manifestiert sich durch Kontakt mit Laugen, Säuren, verschiedenen Lösungsmitteln und anderen Chemikalien. Symptome können bei längerer Einwirkung von Chemikalien auftreten, z. B. beim Eintauchen der Hände in einen Behälter oder bei Verwendung eines mit Lösungsmittel getränkten Lappens mit bloßen Händen.
  2. Allergische Kontaktdermatitis. Es wird durch die individuelle Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Pflanzen, Arzneimitteln und Substanzen bestimmt. In diesem Fall tritt die Immunantwort des Körpers mit der Freisetzung von Histamin in das Blut auf. Die Ursache kann Kontakt mit Giftefeu, Latex, Reinigungsmitteln, Henna, Sonnenschutzmitteln usw. sein..

Krankheitssymptome (+ Fotobeispiele)

Die Symptome können je nach Ursache der allergischen Reaktion unterschiedlich sein..

Bei allergischer Urtikaria. Die Hauptmanifestation ist ein rosaroter Ausschlag. Hautausschläge können sowohl einzeln als auch mehrfach auftreten und zu ausreichend großen Stellen verschmelzen.

Rote Flecken an den Händen mit allergischer Urtikaria, ein Beispiel auf dem Foto

Solche Manifestationen können sich gleichzeitig auf mehrere Körperteile ausbreiten. Wenn Sie also ein Medikament einnehmen, das eine negative Reaktion des Körpers hervorruft, kann der Ausschlag nicht nur die Hände, sondern auch die Beine betreffen..

Foto von roten Flecken auf den Händen mit Allergien

Bei Kindern tritt Urtikaria häufig als Reaktion auf Nahrungsmittelreize oder als Reaktion auf Insektenstiche auf. Bei sehr kleinen Kindern kann eine solche Reaktion beobachtet werden, wenn Ergänzungsnahrungsmittel oder neue Lebensmittel in die Ernährung aufgenommen werden..

Sogar rote Apfelsorten können rote Flecken an den Ellbogen der Arme, unter den Knien, auf den Wangen und an anderen Stellen hervorrufen..

Bienenstöcke von Insektenstichen sind im Gegensatz zum vorherigen Fall lokaler Natur. Juckreiz im Zusammenhang mit Hautausschlägen kann zu Kratzern führen, die nicht vermieden werden sollten..
[adinserter block = "2"]
Kontaktdermatitis Symptome. Häufige reizende Dermatitis bei Kontakt mit Chemikalien kann als rote Flecken an den Händen und als Hautausschlag im Interdigitalbereich auftreten. Bei allergischer Kontaktdermatitis ist das Bild der Symptome etwas anders - kleine Blasen erscheinen auf der Haut der Hände.

Anzeichen einer Dermatitis:

  • Schmerzen in der Haut;
  • schuppige trockene Stellen auf der Haut;
  • Blasen, die jucken;
  • rote Flecken an den Händen (auch zwischen den Fingern).

Behandlung von roten allergischen Stellen an den Händen

Bei der Auswahl einer Behandlungsmethode werden nicht nur die Gründe für die allergische Reaktion berücksichtigt, sondern auch das Alter des Patienten und sein Allgemeinzustand. Es ist wichtig, aber manchmal schwierig, die vollständige Beseitigung des Allergens aus dem Leben eines Menschen zu erreichen..

In einigen Fällen besteht bei allergischen Reaktionen bei Babys eine ziemlich hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Problem mit dem Alter "herauswächst". Es ist jedoch unmöglich, die sich manifestierende Krankheit auch nur mit roten Flecken an den Händen nicht zu behandeln. Ohne Therapie kann sich die Krankheit mit dem Alter verschlimmern, sich zu komplexen Formen entwickeln und zu Asthma bronchiale führen. Bei erwachsenen Patienten manifestiert sich eine einmal auftretende Allergie bei jedem Kontakt mit einem Allergen..
[adinserter block = "3"]
Zur Behandlung von roten Flecken an den Händen werden Mittel verschiedener Gruppen verwendet:

  1. Antihistaminische Salben, die bei starkem Juckreiz helfen (z. B. Psilo Balm, Fenistil).
  2. Orale Antihistaminika (Loratadin, Suprastin usw.).
  3. Einnahme von Calciumgluconat.
  4. Enterosorbentien, die für Nahrungsmittelallergien angezeigt sind (Enterosgel, Atoxil usw.).
  5. Kortikosteroide in Form von Salben, die Juckreiz und Entzündungen lindern. Medikamente dieser Gruppe (Ftorocort, Lokoid usw.) werden nur in einem schwierigen Fall und nur nach ärztlicher Verschreibung verschrieben. Aufgrund der Vielzahl von Nebenwirkungen werden diese Salben in milden Fällen nicht verschrieben..
  6. Erweichungsmittel - Zubereitungen in Form von Cremes zur äußerlichen Anwendung. Sie sollen die Hautoberfläche weich machen und vor äußeren negativen Faktoren schützen.

Allergien gehen oft mit starkem Juckreiz einher, der zu Kratzern führt. Auf diese Weise erhaltene Hautläsionen können zu bakteriellen Infektionen führen. Dann können Antibiotika in Form von Wirkstoffen zur äußerlichen Anwendung zu den Maßnahmen hinzugefügt werden. Wir empfehlen, im Bereich des Juckreizes nicht zu kratzen, da die Behandlung langfristig anhält und die Wunden lange heilen und spürbare Spuren in Form von Narben hinterlassen..

Die Verwendung der traditionellen Medizin

Zusätzlich kann zur Linderung der Symptome die traditionelle Medizin in Form von Lotionen aus Heilpflanzen verwendet werden (nach Vereinbarung mit einem Allergologen):

  • Johanniskraut;
  • Eichenrinde;
  • Klette;
  • Kamille.

Die Aromatherapie ist nicht als Mono-Mittel zur Behandlung geeignet, aber Lavendel-, Geranien- und Sandelholzöle können in einer Reihe von Maßnahmen eingesetzt werden. In einigen Fällen werden lokale Bäder mit Abkochungen von Heilkräutern (Ringelblume, Kamille, Brennnessel) gezeigt..

Abkochung von Himbeerwurzeln

Manchmal können Himbeerwurzeln als medizinisches Getränk verwendet werden. Für die Zubereitung der Brühe benötigen Sie folgende Zutaten:

  • Wasser (1/2 l);
  • getrocknete Himbeerwurzeln (50 gr.).
  1. Zutaten kombinieren.
  2. 40 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen.
  3. Nehmen Sie 2 EL. l. dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

Die Behandlungsdauer beträgt sechs Monate. Lagern Sie die Brühe im Kühlschrank..

Tinktur aus der Schnur

  • Wasser (1 l);
  • getrocknete Kräuterschnur (4 EL l.).
  1. Gießen Sie kochendes Wasser über die getrocknete Komponente.
  2. Bestehen Sie auf 10-12 Stunden.
  3. Nehmen Sie dreimal täglich eine halbe Tasse ein.

Die Behandlungsdauer beträgt 20 Tage. Eine Woche Pause und ggf. Wiederholung des Kurses.

Verhütung

Wer auf der Haut der Hände auf Allergien gestoßen ist, sollte sich an einfache, aber wirksame Empfehlungen halten:

  • Verwenden Sie beim Arbeiten mit Chemikalien (Haushalt oder Industrie) immer Schutzhandschuhe.
  • Verwenden Sie für überempfindliche Hände Reinigungsmittel mit heilender Wirkung, einschließlich Shampoos, Seifen und Duschgels.
  • Wenn Sie allergisch gegen die Sonne sind, verwenden Sie Sonnenschutzmittel und versuchen Sie, den Körper vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.
  • Wenn Sie allergisch gegen Kälte sind, lassen Sie keinen Kontakt mit kaltem Wasser zu und tragen Sie im Winter unbedingt warme Handschuhe.
  • versuchen Sie, den psychischen Zustand zu normalisieren, Stress und negative Emotionen zu vermeiden;
  • Wenn Sie allergisch gegen bestimmte Reizstoffe sind, vermeiden Sie den Kontakt mit ihnen.
  • Sie sollten das Immunsystem stärken, einen gesunden Lebensstil führen und sich ausgewogen ernähren, einschließlich frischem Obst und Gemüse.

Bei der Behandlung von roten Flecken an den Händen ist es sehr wichtig, die Behandlung abzuschließen und die Gründe herauszufinden, die die Krankheit verursacht haben.

Ursachen von Handallergien und -typen

Die Inzidenz von Allergien nimmt ständig zu. Fast jeder fünfte Einwohner des Planeten hat die eine oder andere Manifestation einer allergischen Reaktion. Die häufigste Allergie betrifft die Hände, da sie am häufigsten mit dem Allergen in Kontakt kommen. Pathologie kann durch verschiedene sensibilisierende Faktoren verursacht werden..

Allergietypen

Allergie ist die Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf Aufnahme oder Kontakt mit einem Allergen. In diesem Fall ist die Produktion von speziesspezifischen Antigenen - Immunglobulinen E. Die mit der Produktion von Immunglobulinen einhergehende Reaktion ist allergisch. Je stärker die Überempfindlichkeit ist, desto ausgeprägter sind die Symptome..

Die Faktoren, die eine spezifische Immunantwort verursachen, sind:

  • niedrige Temperatur;
  • Sonneneinstrahlung;
  • Medikamente;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Kosmetika;
  • Farb- und Lackprodukte;
  • Pollen von Pflanzen;
  • Lebensmittel;
  • Metalle;
  • synthetische Stoffe;
  • tierische Wolle und Speichel;
  • Abfallprodukte von externen und internen Parasiten;
  • Insektenstiche;
  • Schimmelsporen;
  • Chitinpartikel, Abfallprodukte von Haut und Läusen;
  • Haushaltsstaub.

Allergiesymptome können unterschiedlich sein, einschließlich in Form von Juckreiz, Hautausschlägen, Hyperämie an den Händen.

In der Sonne

Die Sonnenstrahlen sind kein Allergen, können jedoch bei längerer Exposition gegenüber offenen Körperbereichen eine Sensibilisierungsreaktion auslösen.

Photodermatose (Photodermatitis) kann entstehen, wenn:

  • Verletzung oder unzureichende Produktion von Melanin;
  • Vitaminmangel;
  • Nierenversagen;
  • Erkrankungen der Leber und des endokrinen Systems;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Einnahme bestimmter Medikamente: Antibiotika, Hormone, NSAIDs, Antipsychotika, Antimykotika, orale Kontrazeptiva;
  • die Verwendung von Sonnenschutzmitteln;
  • Kontakt mit der Epidermis des Saftes einiger Pflanzen: Johanniskraut, Angelika, Wolfsmilch, Schafgarbe, Farbstoffe;
  • Anwendung von Kosmetika, Parfums, ätherischen Ölen.

Eine Hautreaktion unter den kombinierten Wirkungen von ultravioletten Strahlen und sensibilisierenden Faktoren manifestiert sich in Form von:

  • Hyperämie (Rötung) der Haut;
  • roter Hautausschlag;
  • Juckreiz;
  • Verbrennung.

Darüber hinaus können Hautablösungen, Blasenbildung, Ödeme des Unterhautgewebes, kleine Pusteln und Erosion auftreten. In seltenen Fällen kann eine systemische Manifestation einer Photosensibilisierung beobachtet werden: allgemeines Unwohlsein, Fieber, Durchfall, Leberfunktionsstörung.

Auf dem Wasser

Aquagene Urtikaria ist eine seltene Art von allergischer Reaktion. Die Ursachen von Hautausschlägen bei Kontakt mit Wasser sind noch unbekannt..

Es wird angenommen, dass Hypersensibilisierung verursacht wird durch:

  • mikroskopisch kleine Mengen von in Wasser gelösten Substanzen;
  • Reaktion von Wasser und Verbindungen in oder auf der Haut.

Die Reaktion kann durch Wasser in jeder Form unterschiedlicher Zusammensetzung und Verschmutzungsgrad verursacht werden: Wasserhahn, Meer, chlorierte, biologische Flüssigkeiten (Schweiß, Tränen, Speichel). Die Symptome ähneln denen einer typischen allergischen Hautreaktion:

  • Blasen 1-3 mm mit klaren Umrissen;
  • Juckreiz.

Manche Menschen haben keine Nesselsucht, wenn sie sich die Hände waschen oder Wasser trinken.

In den meisten Fällen verschwinden die Hautausschläge nach 30-60 Minuten von selbst, wenn die Wirkung von Wasser beseitigt ist.

In die Kälte

Eine Allergie gegen Kälte (kalte Urtikaria) tritt nicht nur in der kalten Jahreszeit auf. Es kann sich als Reaktion auf kalte Getränke und Lebensmittel entwickeln und Hände in kaltem Wasser waschen.

Es gibt folgende Arten von kalter Urtikaria:

  • idiopathisch;
  • erworben;
  • erblich oder angeboren.

Die Klassifizierung kann seltenere Formen umfassen:

  • kaltinduziertes Cholinergikum;
  • kälteabhängiger Dermographismus;
  • kalte Reflexurtikaria;
  • lokalisierte kalte Urtikaria;
  • kaltes Erythem.

Erworbene Pathologie ist verbunden mit:

  • lymphoproliferative Erkrankungen;
  • Hepatitis C;
  • Serumkrankheit;
  • Hämophilie;
  • Einnahme bestimmter Medikamente: Tetanusserum, orale Kontrazeptiva, Griseofulvin;
  • ein Biss von Hymenoptera-Insekten;
  • chronische Magen-Darm-Erkrankungen.

Angeborene Anomalien manifestieren sich bei Kindern im ersten Lebensjahr.

Innerhalb weniger Minuten nach Kontakt mit kalten Gegenständen oder Kontakt mit niedrigen Temperaturen werden die folgenden Symptome festgestellt:

  • Verbrennung;
  • Juckreiz;
  • Blasen;
  • Rötung und Schwellung der Haut.

Die Manifestation ist maximal, wenn die gekühlten Körperteile aufgewärmt werden. Darüber hinaus können Hautausschläge im gekühlten Bereich und nicht in der Brutstätte auftreten.

Beim Abkühlen eines großen Körperbereichs können allgemeine Symptome auftreten:

  • Temperaturanstieg;
  • Gelenkschmerzen;
  • Bindehautentzündung;
  • Hyperhidrose;
  • Schläfrigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • intensiver Durst;
  • Übelkeit.

Die Symptome treten 1-2 Stunden nach Kälteeinwirkung auf, erreichen nach 6-8 Stunden ihren Höhepunkt und verschwinden nach 1 Tag.

Für Waschmittel

Hypersensibilisierung als Reaktion auf die Wirkung von Waschmitteln ist heutzutage so häufig, dass sie sogar ihren eigenen Namen erhielt - hygienische Urtikaria.

  • die Lipidbarriere der Epidermis verletzen;
  • die Mikrobiozänose verändern;
  • die Hautdurchlässigkeit erhöhen;
  • reagieren mit endogenen Verbindungen.

Das Risiko ist bei Personen erhöht, die bereits eine erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber anderen Allergenen haben. Bei Kindern wird die Sensibilisierung durch ein unvollkommenes Immunsystem verursacht..

Von der Uhr auf meiner Hand

Allergische Dermatitis gegen Metall tritt am häufigsten an der Stelle des Hautkontakts mit Nickel, Kobalt, Chrom auf. Weniger häufig bei Wechselwirkungen mit Kupfer, Gold und Quecksilber.

Eine abnormale Reaktion wird verursacht durch:

  • direkt Metall;
  • Korrosionsprodukte;
  • Metallsalze.

Die Symptome können nach einem anderen Zeitraum nach dem Kontakt auftreten - nach einigen Stunden, Tagen, Wochen. Das heißt, es gibt eine Reaktion vom verzögerten Typ.

Handcreme

Eine atypische Hautreaktion kann durch bestimmte Bestandteile der Handcreme verursacht werden:

  • Farbstoffe;
  • Aromen: sowohl natürlich als auch synthetisch;
  • Konservierungsmittel;
  • Kräuterextrakte.

Die Symptome können sowohl sofort als auch verzögert auftreten, sowohl bei einmaliger Anwendung als auch nach wiederholter Anwendung..

Andere mögliche Ursachen für Handausschläge

Die oben im vollen Sinne aufgeführten Arten der Hypersensibilisierung sind keine Allergien, da der Mechanismus ihrer Entwicklung nicht immunologisch ist. Externe Faktoren (chemisch, physikalisch, thermisch) aktivieren jedoch eine individuell erhöhte Reaktion des Immunsystems. Die Immunität kann durch chronische Krankheiten, Infektionen, die Einführung bioaktiver Substanzen durch blutsaugende Insekten und Abfallprodukte von Parasiten beeinträchtigt werden.

Avitaminose

Es wurde nachgewiesen, dass Nährstoffmängel:

  • verbessert die Hautmanifestationen von Allergien;
  • schwächt die Immunantwort als Reaktion auf das Eindringen eines fremden Proteins;
  • reduziert die Geschwindigkeit der Antikörperproduktion;
  • reduziert die antioxidativen Eigenschaften des Körpers.

Viele Vitamine wirken regulierend auf das Immunsystem, weisen antimikrobielle Eigenschaften auf und bieten Hautbarrierefunktionen.

Pilzkrankheiten

Oft (97% der Fälle) sind Mykosen der Hände und Füße mit Allergien verbunden. Der Pilz ist fremd. Durch seine Entwicklung und lebenswichtige Aktivität werden Toxine und Proteine ​​freigesetzt, auf die das Immunsystem mit Überempfindlichkeit reagiert..

Die Patienten zeigten einen Anstieg der IgE-Spiegel, was durch Allergien gegen T. interdigitale und T. rubrum erklärt werden kann. Und das Vorhandensein von Allergien verursacht die Ausbreitung von Pilzinfektionen, verschlimmert und verlängert ihren Verlauf.

Neurogener Ausschlag

Fälle von Verschlimmerung der allergischen Dermatitis unter dem Einfluss von Stress, negativen Emotionen und psychischer Belastung wurden registriert.

Bei der Urtikaria werden verschiedene Neuropeptide aus den Nervenenden der Haut freigesetzt:

  • Substanz P;
  • Neurokinine A und B;
  • Bradykinin;
  • ein Peptid, das mit dem Calcitonin-Gen assoziiert ist;
  • vasoaktives Darmpeptid.

In der Haut werden diese Neuropeptide von Keratinozyten, Endothelzellen und Nervenfaserenden produziert. Bei Patienten mit nicht immuner Urtikaria wird eine Deaktivierung der Substanz P festgestellt, was den Einschluss neurogener Verbindungen in die Entzündungsreaktion belegt.

Sekundäre Syphilis

Eines der Symptome der sekundären Syphilis ist ein rötlicher Ausschlag. Es unterscheidet sich von Urtikaria dadurch, dass es beim Drücken für eine Weile verschwindet (Roseola-Ausschlag). Der Ausschlag kann papulös (Blasen mit serösem Inhalt) oder pustelartig (pustelartig) sein..

Der Erreger der Syphilis auf der Oberfläche der Membran hat Bindungsproteine ​​und Immunogene, auf die das Immunsystem mit Hyperreaktion reagieren kann.

Gefäß- und Blutpathologien

Mastzellen spielen eine wichtige Rolle beim Auftreten von Hautausschlägen und Blasen auf der Haut mit Allergien. In ihnen befinden sich Granulate aus bioaktiven Substanzen, die die Ausdehnung von Blutgefäßen verursachen und die Durchlässigkeit ihrer Wände erhöhen können. Bei normaler Funktion des Kreislaufsystems kehren die Gefäße schnell zum Normalzustand zurück, Ödeme und Erytheme klingen ab und der Ausschlag verschwindet. Wenn der Blutfluss gestört ist, erstreckt sich dieser Prozess über die Zeit und der Ausschlag dauert länger..

Infektionskrankheiten

Verschiedene Infektionserreger (Viren, Bakterien, Protozoen, Helminthen) können zur Entwicklung von Hautallergien führen. Es wurde festgestellt, dass allergische Patienten häufiger als andere eine Vielzahl pathogener Mikroorganismen aufweisen, was auf den Zustand des Immunstatus bei Allergien zurückzuführen ist..

Atopische Dermatitis

Das Protein Filaggrin sorgt für die strukturelle Integrität der Haut. Die während seiner Zerstörung gebildeten Metaboliten können Wasser binden und so dessen Verlust durch die Epidermis verhindern. Filaggrinovye-Reaktionen rufen bei Kindern die Entwicklung einer Hypersensibilisierung hervor. Nahrungsmittelallergien sind der wichtigste Faktor für das Auftreten und Fortschreiten von Neurodermitis..

Kontaktdermatitis

Akute Hautentzündungen (Kontaktdermatitis) werden auch durch Allergene verursacht. Faktoren, die atopische Störungen hervorrufen, lösen eine immunologische Sensibilisierung und eine allergische Kontaktdermatitis aus. Allergene verändern den pH-Wert der Haut, können sich im Lipidfilm der Epidermisbarriere (chemische und biologische Substanzen) auflösen, indirekt die Geschwindigkeit biochemischer Prozesse (Temperatur, Druck, Reibung) beeinflussen.

Krätze

Die Krankheit wird durch eine Krätze verursacht, die die Haut parasitiert. Eine Allergie kann sowohl durch mechanische (Bewegungen, Migration) als auch immunologische (gegen die Abfallprodukte des Parasiten) Exposition ausgelöst werden.

Insektenstiche

Wenn ein blutsaugendes Insekt beißt, gelangen Eiweißstoffe in die Haut, sorgen für Analgesie und verhindern die Blutgerinnung. Bei Sensibilisierung reagiert das Immunsystem auf ein Fremdprotein mit einer allergischen Reaktion. Ödeme, Erytheme und Hautausschläge treten als Reaktion auf die Einführung eines Toxins giftiger Insekten auf.

Mögliche Komplikationen

Hautausschläge an den Händen können zu großflächigen und tiefen Hautfehlern (Erosion), Störungen des Trophismus und der Gewebenekrose, Empfindlichkeitsanomalien und Schäden an der Innervation führen. Die gefährlichste Komplikation der Urtikaria ist jedoch der anaphylaktische Schock. Es geht mit Ödemen einher, Atembeschwerden führen in einigen Fällen zum Tod des Patienten.

Verschiedene Medikamente

Die Hauptbehandlung für allergische Dermatosen ist eine Gruppe von Antihistaminika. Sie werden systemisch und lokal angewendet. Bei einer schweren Form der Krankheit werden hormonelle Wirkstoffe verschrieben. Topische Medikamente lindern Allergiesymptome.

Wenn der Patient den Ausschlag bis zur Blutung zerkratzt hat, werden Antiseptika, Antibiotika und regenerative Medikamente empfohlen, um eine Sekundärinfektion zu verhindern..

Hausmittel

Bei der Auswahl von Volksheilmitteln zur Behandlung von Urtikaria müssen Sie darauf achten, dass die Inhaltsstoffe keine Allergien auslösen. Hausgemachte Salbe wird aus Heilpflanzen hergestellt, ein Sud oder eine Infusion wird oral und für Handbäder eingenommen.

Vorsichtsmaßnahmen

Vorbeugende Maßnahmen hängen von der Art der sensibilisierenden Dermatitis ab. Die Hauptpräventionsmethode besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Bei Hautkontakt gründlich mit fließendem Wasser abspülen. Vitamin- und Mineralstoffzusätze sollten eingenommen werden, um die Immunität zu stärken.

Allergien gegen Hände, Finger, Handflächen und Hände: Behandlungsmöglichkeiten

Handallergien treten auf, wenn ein Teil des Immunsystems ausfällt. Beim direkten Kontakt des Antigens mit der Haut kommt es zu einer spezifischen Reaktion auf einen Reizstoff.

Mögliche Ursachen für Allergien

Eine allergische Reaktion tritt auf, wenn die Haut durch aggressive Chemikalien oder Reizstoffe, Seife, Reinigungsmittel und wiederholten Kontakt mit Wasser geschädigt wird. Hautkontakt mit Allergenen wie Parfüm, Gummi oder Haut kann bei Allergikern Hautausschläge verursachen.

Die Hauptursachen für die Immunantwort sind:

  1. Haushalts-Chemikalien.
  2. Kosmetika.
  3. Essen.
  4. Vererbung.
  5. Professionelle Aktivität.

Insektenstiche verursachen häufig negative Reaktionen im Körper. Bei einigen Patienten mit einem immunopathologischen Prozess treten Symptome nur in Abhängigkeit von der Jahreszeit auf..

Allergische Kontaktdermatitis

Hand- und Fußkontaktallergie ist eine Form der Dermatitis, die durch eine Immunantwort auf ein Material namens Allergen verursacht wird, wenn es mit der Haut in Kontakt kommt. Die Krankheit ist eine Typ-4-Überempfindlichkeitsreaktion, die 36-70 Stunden nach Antigenexposition auftritt. Der Mechanismus umfasst Lymphozyten, die ein Antigen auf der Hautoberfläche erkennen und Zytokine freisetzen, die das Immunsystem aktivieren.

Substanzen, die allergische Kontaktdermatitis verursachen:

  1. Parfüm.
  2. In Zement enthaltenes Bariumchromat.
  3. Konservierungsmittel in Cremes und Salben.
  4. Titandioxid.
  5. Säuren.
  6. Alkalien.
  7. Chlor.

Die pathologische Reaktion bleibt lebenslang bestehen, daher ist es notwendig, das Allergen zu identifizieren und den Kontakt mit dem Antigen zu vermeiden.

Allergische Urtikaria

Die menschliche Haut enthält eine kleine Menge Mastzellen. Bei Aktivierung setzen weiße Blutkörperchen Histamine in das umgebende Gewebe frei. Wenn diese Substanzen an bestimmte Strukturen (Histaminrezeptoren) auf der Oberfläche von Blutgefäßen binden, dehnen sich die röhrenförmigen Formationen aus und ihre Wände werden durchlässig..

Eine Entzündung äußert sich in Rötung, Schwellung und Juckreiz. Mastzellbotenstoffe binden an Nervenfasern und verursachen Juckreiz. Histamin verursacht ein Ödem des subkutanen Gewebes, wenn ein Antigen der Dermis ausgesetzt ist. Eine Allergie an den Händen in Form von roten Flecken manifestiert sich in Wellen an den Händen, die von einem bestimmten Reizstoff betroffen sind.

Arten von Handallergien

Hautausschläge, Blasen und Peeling an den Händen können durch verschiedene Arten von Pathologie verursacht werden. Die Manifestation einer allergischen Reaktion hängt davon ab, welche Ursache eine Immunantwort auf einen Reizstoff hervorrief.

In der Sonne

Ein juckender roter Ausschlag auf dem Handrücken ist eine negative Reaktion des Immunsystems auf Sonnenlicht. Allergien werden durch Veränderungen verursacht, die bei sonnenexponierter Haut auftreten. Das Organsystem erkennt die Bestandteile der sonnenveränderten Dermis als "fremd", der Körper aktiviert die Immunabwehr gegen sie.

Auf dem Wasser

Zu den Symptomen einer allergischen Reaktion auf Wasser gehören Rötungen, Abplatzungen oder Nesselsucht. Diese Veränderungen treten auf dem Handrücken in den Zwischenräumen zwischen den Fingern auf. Die Haut auf den Handflächen ist viel dicker und daher widerstandsfähiger gegen Reizstoffe und allergische Hautausschläge.

Hartes Wasser, kalkhaltig oder chlorhaltig, verursacht Entzündungen in den Hautbereichen, die mit der Substanz in Kontakt gekommen sind. Der Ausschlag kann das ganze Jahr über auftreten, ist jedoch in den trockenen, kalten Wintermonaten schlimmer, wenn heißes Wasser zur Reizung der Dermis verwendet wird.

In die Kälte

Hypothermie verursacht einen Ausschlag, Kälte provoziert die Freisetzung von Histamin in den Körper. An der Stelle, an der die Haut mit dem Allergen in Kontakt kommt, entwickeln sich innerhalb weniger Minuten Rötungen, Schwellungen und starker Juckreiz. Wenn der größte Teil der Extremität Kälte ausgesetzt ist und mehr Histamin freigesetzt wird, tritt ein Schmerzsyndrom auf.

Allergie an den Händen bei Kindern

Bei Kindern können sich beim ersten Treffen mit einem Antigen symptomatische Allergien manifestieren. Die Pathologie äußert sich in Hautausschlägen anderer Art, Juckreiz. Auf den Falten der Arme, die miteinander verschmelzen, erscheinen Flecken.

Hautausschläge nach Einnahme von Medikamenten, Verwendung synthetischer Hygieneprodukte und Kosmetika treten bei kleinen Kindern häufiger auf. Manchmal sind Nesselsucht ein Symptom für ein anderes Problem wie Kryofibrinogenämie, Kryoglobulinämie oder Mononukleose.

Für Waschmittel

Allergische Dermatitis gegen Waschmittel äußert sich in Form eines kleinen juckenden Ausschlags. Die in der Zusammensetzung der Waschmittel enthaltene Chemie, die auf die Haut der Hände gelangt, verursacht eine Immunreaktion. Ein pathologischer Prozess tritt auf, wenn die Körperzellen auf Chemikalien überreagieren.

Reinigungs- und Reinigungsmittel sind synthetische Produkte, die unter Laborbedingungen entwickelt wurden. Bei der Herstellung von Waschpulvern werden mehr als 67.000 verschiedene organische und anorganische Komponenten verwendet, die Reizungen verursachen. Die Hautausschläge sind punktuell, um sie herum bildet sich eine Schwellungszone. Der betroffene Bereich juckt stark und es bilden sich kleine Risse. In einer schwereren Form tritt eine Schwellung der gesamten Hand auf.

Allergie von der Uhr zur Hand

Nickel ist ein häufiges Allergen, das in Edelstahlschmuck verwendet wird. Menschen, die empfindlich auf Nickel reagieren, sollten Nickelprodukte meiden. Nickel- und Zinklegierung zur Herstellung von Platten und Brücken bei wasserfesten Uhren.

Eine hohe Konzentration chemischer Spurenelemente kann bei Allergikern physiologische Störungen hervorrufen. Nach dem Tragen der Uhr tritt ein juckender Ausschlag an den Handgelenken auf. In diesem Fall wird eine negative Immunantwort nicht nur auf die Nickellegierung, sondern auch auf Kobaltkupfer beobachtet.

Allergie gegen Handcreme

Menschen mit empfindlicher Haut haben nach der Anwendung der Pflegeprodukte häufig juckende Hände. Das Auftreten von Reizungen ist das Ergebnis der chemischen Reagenzien, aus denen die Creme besteht. Der Schweregrad der Reaktion vom verzögerten Typ wird nach 12 Stunden festgestellt, eine Lymphozytensensibilisierung tritt auf. Die Entwicklung einer allergischen Entzündung mit geringfügigen Gefäßveränderungen tritt bei wiederholtem Kontakt mit den Bestandteilen der Creme auf.

Diagnose

Ein Allergologe hilft bei der Bewältigung negativer Reaktionen und verschreibt die erforderlichen Tests. Die Diagnose der Pathologie umfasst:

  1. Symptome bei einem Patienten identifizieren.
  2. Körperliche Untersuchung.
  3. Vererbung studieren.
  4. Klinische Blutuntersuchung.
  5. Allergentest.

Neugeborene mit Hand- oder Fußallergien sollten auf eine Nahrungsmittelallergie untersucht werden. Der Arzt wird eine Biopsie anordnen, um Psoriasis, Lupus erythematodes, auszuschließen. Das Abkratzen der Haut für Mikroskopie und Kultur schließt eine Pilzinfektion aus.

Handallergiemedikamente

Wenn Symptome einer akuten Entzündung überwiegen, werden sie mit Medikamenten behandelt. Die Wirkstoffe helfen, allergische Reaktionen zu unterdrücken oder zu reduzieren. Es gibt verschiedene Arten von Antiallergika. Sie unterscheiden sich je nach therapeutischer Wirkung:

  1. Antihistaminika reduzieren die Wirkung von Histamin auf den Körper. Wenn eine Person mit einem Allergen in Kontakt kommt, setzt das Immunsystem Histamin frei, was dann zu den typischen Symptomen der Pathologie führt. Mit Elidel Salbe oder Protopic Creme können Sie die Wirkung von aktiven Immunsubstanzen blockieren, die Symptome verschwinden nach kurzer Zeit.
  2. Kortikosteroide reduzieren Entzündungen, reduzieren Schwellungen.
  3. Systemische Allergiemedikamente (Azathioprin, Cyclosporin) in Form von Tabletten, Tropfen oder Tinkturen wirken auf den gesamten Körper und lindern die Symptome.
  4. Mastzellstabilisatoren sorgen dafür, dass nur geringe Mengen an Histamin und anderen Substanzen im Körper freigesetzt werden. Aus diesem Grund werden Stabilisatoren verwendet, wenn eine Diagnose einer chronischen Krankheit gestellt wird und Symptome verhindert werden müssen..
  5. Cortison ist ein endogenes Hormon, das von den Nebennieren produziert wird. Es unterdrückt die Entzündung, die bei Ekzemen, Urtikaria, auftritt. Die Behandlung mit hormonhaltigen Medikamenten wird von einem Arzt für eine akute Form der Krankheit verschrieben.

Immunmodulierende Medikamente wirken direkt auf die Dermis und erzielen eine schnelle Wirkung. Diese Darreichungsform ist für den Patienten praktisch, da die Salbe direkt auf die Stelle der Läsion aufgetragen wird. Es funktioniert gut bei der Behandlung von Neurodermitis. Synthetische Inhaltsstoffe unterdrücken allergische Zellen. Keine Nebenwirkungen.

Hausmittel

Die Behandlung von Allergien mit Volksheilmitteln bei Erwachsenen und Kindern beinhaltet die Verwendung von Abkochungen, Salben. Die Symptome der Immunpathologie sind bei älteren Menschen stärker ausgeprägt als bei Kindern, und der therapeutische Verlauf beträgt 10 bis 14 Tage.

Mutter und Stiefmutter Salbe

Eine allergische Schwellung der Hände hilft, die Salbe von Mutter und Stiefmutter zu entfernen. Rezept:

  • 100 g Blätter von Mutter und Stiefmutter, die durch einen Fleischwolf gedreht wurden;
  • 30 ml Milch.

Die Zutaten werden vereinigt und eine halbe Stunde in einem Wasserbad erhitzt. Die resultierende Mischung wird abgekühlt und auf die betroffene Haut aufgetragen. Die Salbe wird zur Behandlung von Kontaktdermatitis verwendet.

Ei-Essig-Salbe

Ein Mittel auf der Basis eines Hühnereies mit Essigzusatz reduziert die Manifestationen einer allergischen Dermatitis. Um die Salbe zuzubereiten, benötigen Sie:

  1. Ei.
  2. Essig 9% - 50 ml.
  3. Gereinigtes Wasser - 50 ml.

Die Mischung wird gerührt, bis sich eine homogene Masse gebildet hat, verkorkt und 30-45 Minuten an einen kalten Ort gestellt. In einer dünnen Schicht auf die Haut über Nacht auftragen. Mit einer Folie umwickelt und darüber - mit einem Baumwolltuch.

Krankheitsvorbeugung

Eine niedrige Immunität trägt zur Entwicklung der Krankheit bei. Um die innere Abwehr zu stärken, empfehlen Ärzte die Verwendung eines Komplexes von Nahrungsergänzungsmitteln. Ein Mangel an Vitamin A, E verschlechtert die Hautregeneration und verschlimmert das Problem.

Die Kontrolle und Vorbeugung allergischer Reaktionen hängt von der Art der Krankheit ab. Möglichkeiten, mit Pathologie umzugehen:

  1. Reduzieren Sie den Kontakt mit Antigen.
  2. Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie in die Kälte gehen.
  3. Geschirr nicht in kaltem Wasser spülen.
  4. Reinigung mit Chemikalien mit Gummihandschuhen.
  5. Führen Sie ein Tagebuch mit Beobachtungen der Symptome.
  6. Ernährungsumstellung.

Allergenfreie Handcremes mit Kräuterextrakten wirken beruhigend. Daher ist es nach dem Kontakt mit Haushaltschemikalien erforderlich, Produkte zu verwenden, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und pflegen..