Augenallergie

ALLERGISCHE AUGENKRANKHEITEN

Allergische Augenkrankheiten sind sowohl in der Art der sie verursachenden Allergene als auch in der Lokalisierung von Schäden und im Krankheitsbild sehr unterschiedlich. Folgende klinische Gruppen werden unterschieden: Arzneimittel-Augenallergie, Augenschaden bei systemischen Arzneimittelallergien, Augenschaden bei Pollinose, Frühlingskatarrh, bakteriell-allergische, viral-allergische und parasitär-allergische Augenerkrankungen mit organspezifischen Autoimmunreaktionen und Augenschäden bei systemischen Erkrankungen mit Immunerkrankungen... Das Problem allergischer Augenerkrankungen gewinnt nicht nur aufgrund der zunehmenden Morbidität, sondern auch aufgrund der Rolle allergischer Reaktionen bei der Pathogenese von Augenläsionen, die sich bei verschiedenen infektiösen und nicht infektiösen Erkrankungen entwickeln, zunehmend an Bedeutung. Allergien spielen eine führende Rolle bei der Pathogenese vieler Augenkrankheiten infektiöser Natur: viral, bakteriell, pilzartig, parasitär.

Allergische Augenreaktionen, die durch Arzneimittel verursacht werden und als Arzneimittelnebenwirkungen oder "Arzneimittelerkrankungen" der Augen bezeichnet werden, sind eine der häufigsten Manifestationen allergischer Augenläsionen..

Medizinische Allergien gegen Augenlidhautläsionen manifestieren sich in Form von Angioödem Quincke, ekzematöser Dermatitis, Blepharitis, Dermatokonjunktivitis.

Läsion der Haut der Augenlider - Die Haut der Augenlider ist aufgrund des lockeren subkutanen Gewebes sehr reaktiv. Sie ist häufiger von einer lokalen medikamentösen Therapie betroffen (81,3%), seltener von einer systemischen Therapie (18,7%). Verschiedene Medikamente können allergische Läsionen der Augenlider verursachen.

Das Angioödem der Augenlider (Quincke-Ödem) ist eine häufige allergische Komplikation der allgemeinen Antibiotikatherapie und der Verwendung anderer Medikamente. Eine Schwellung der Augenlider geht in der Regel nicht mit einer Hyperämie einher. Es ist gekennzeichnet durch starken Juckreiz, schnelle Entwicklung, kurze Dauer und verschwindet spurlos, wenn die Wirkung des Allergens (der Medikamente) aufhört. Manchmal kommt es gleichzeitig zu Ödemen des Orbitagewebes und zu Exophthalmus in unterschiedlichem Ausmaß. Ödeme können sich auf alle Teile des Augapfels ausbreiten (Vickers allergisches Ödem), begleitet von einem Anstieg des Augeninnendrucks. Bei spätem Erkennen eines Allergens - der Hauptursache der Krankheit (professionelle Arzneimittelallergie, polyvalente Allergie) - können sich irreversible Veränderungen entwickeln oder der Prozess kann generalisiert werden und die Schleimhäute des Kehlkopfes (das sogenannte Glaskörperödem), des Verdauungstrakts, der Harnwege und eine Funktionsstörung der entsprechenden Organe schädigen. oft ein Anstieg der Körpertemperatur. Es ist zu beachten, dass ein Patient, der in der Vergangenheit ein Angioödem hatte, aufgrund der Einnahme eines Allergens einen schweren anaphylaktischen Schock entwickeln kann.

Medizinische Dermatitis der Augenlider. Es gibt zwei Formen der medizinischen Augenliddermatitis: akute und chronische. Je nach Grad der vorläufigen Sensibilisierung entwickelt sich die Läsion der Augenlidhaut mehr oder weniger schnell. Bei ausgeprägter Sensibilisierung für ein Arzneimittel mit hoher allergener Aktivität - Penicillin, Streptomycin, Dicain usw. - tritt in den ersten 6 Stunden nach Ausbruch einer allergischen Reaktion eine zunehmende Hyperämie und Schwellung der Augenlidhaut auf, häufig mit vesikulären und sogar bullösen Hautausschlägen. Die Haut fühlt sich heiß an, trocken, rau und manchmal im Gegenteil, sie weint. Die Entwicklung einer begleitenden allergischen Bindehautentzündung ist möglich, ein scharfes Ödem der Bindehaut führt zum vollständigen Verschluss der Palpebralfissur. Eine übermäßige Freisetzung einer klebrigen transparenten Flüssigkeit führt zu einer Mazeration der Haut in den Ecken der Palpebralfissur. Die Läsion der Augenlidhaut geht mit Kopfschmerzen, Schüttelfrost, allgemeiner Schwäche und starkem Juckreiz der Augenlidhaut einher.

Allergische Dermatitis im Zusammenhang mit der Verwendung von kosmetischen Produkten (Make-up, pflegende Lotionen, Cremes usw.).

Chronische Arzneimitteldermatitis der Augenlider entwickelt sich langsam, ist langwierig: Die Haut der Augenlider mit leichtem Ödem und Hyperämie verdickt sich zunächst allmählich, wird trocken, faltig, mit Bereichen von Ekzematisierung, makulären, papulösen oder papulösen vesikulären Hautausschlägen. Der Periode klinischer Manifestationen gehen zahlreiche subjektive Beschwerden von Patienten mit Juckreiz, Stechen und Brennen in den Augen voraus. Die Niederlage der Augenlider ist immer symmetrisch.

Die Krankheit tritt häufig auf, wenn Arzneimittel in den Bindehautsack injiziert oder auf die Haut der Augenlider aufgetragen werden - bei Verwendung von Salbe (Erythromycin, Streptozid, Albuzid, gelbes Quecksilber, Tetracyclin usw.) sowie nach Elektrophorese. Die Lokalisation der Läsion hängt in einigen Fällen von der Dosierungsform des verwendeten Arzneimittels ab. Zum Beispiel verursachen Salben häufiger diffuse Läsionen der Augenlidhaut, während Tropfen - eckige Dermatitis.

Ekzematöse Dermatitis der Augenlidhaut und Blepharitis ohne Beteiligung der Bindehaut sind seltenere Formen einer allergischen Reaktion. Sie können sich bei längerer Anwendung von Salben mit Antibiotika und Sulfadrogen, antiviralen Mitteln, nach mehreren Sitzungen der Elektrophorese für die Augenlider entwickeln. Ekzeme der Augenlider können sowohl exogen (Mazeration der Haut mit einem Riss, Volvulus der Augenlider, Wirkung von Arzneimitteln) als auch endogen (Diathese, Magen-Darm-Erkrankungen, helminthische Invasionen usw.) sein - eine allergische Komponente ist jedoch in allen Fällen obligatorisch.

Bei ekzematöser Dermatitis kann die Haut eines oberen oder eines unteren Augenlids oder beider Augenlider eines Auges betroffen sein. Es gibt Hyperämie, Ödeme, Ausschlag von Vesikeln auf den Augenlidern, die Bildung von Pusteln und Krusten, die platzen, eine weinende Oberfläche zurückweisen und freilegen; Sorgen um Schmerzen, qualvoller Juckreiz. Manchmal beginnt Dermatitis mit Schwellung und Entzündung der Augenlidränder, aber die Schuppen und Geschwüre, die bei häufiger Blepharitis beobachtet werden, fehlen. Somit treten Läsionen der Augenlidhaut während der Arzneimittelsensibilisierung sowie aufgrund der Verwendung von Arzneimitteln mit verschiedenen pharmakologischen Wirkungen sowohl bei lokaler Behandlung als auch bei allgemeiner Therapie auf, sind isoliert oder gehen mit einer allgemeinen Reaktion einher.

Dermatitis-Behandlung.

1. Brechen Sie das Medikament ab, das die Allergie verursacht hat.

2. Verschreiben Sie desensibilisierende Medikamente durch den Mund.

3. Schmieren Sie die Haut der Augenlider mit einer ophthalmischen Hydrocortison-Salbe (außerhalb der weinenden Oberfläche)..

Mit ekzematöser Dermatitis.

1. Zu Beginn der Entwicklung von Ekzemen - Zinkpaste.

2. Mit weinendem Ekzem - kalte, starke Teelotionen.

3. Nach dem Trocknen der Oberfläche mit Hydro-Cortison-Creme (keine Salbe) schmieren..

4. Desensibilisierungsmittel verschreiben, Darmreinigung.

5. Kein Verband erforderlich.

Dieser Text ist ein einleitendes Fragment.

Allergie in den Augen

Die Manifestation einer allergischen Reaktion in den Augen ist nicht ungewöhnlich. Augenreizungen können durch saisonale Allergene, Haushaltsallergene und Medikamente verursacht werden. Die Symptome variieren je nach Art des Stimulus. Der Patient kann an einer allergischen Bindehautentzündung leiden, die durch Asthma, laufende Nase und Hautausschläge verursacht und kompliziert wird.

Warum tritt eine Allergie auf?

Der Mechanismus hinter Allergien ist ziemlich komplex. Es ist oft unmöglich zu erklären, warum bestimmte Substanzen die Schleimhäute der Augen reizen. In den meisten Fällen ist das Kind automatisch gefährdet, wenn die Eltern allergisch sind..

Die Entzündung des Auges beginnt, nachdem das Allergen in die Verbindungsmembran gelangt ist. Die Hauptgründe können sein:

  • erblicher Faktor;
  • Das Syndrom des trockenen Auges wird durch eine lange Zeit am Computer hervorgerufen, die im Dunkeln fährt.
  • Haushaltsstaub;
  • Pollen;
  • Tierhaare;
  • Kontaktlinsen;
  • Zigarettenrauch;
  • medizinische Tropfen;
  • Kosmetika.

Allergische Manifestationen

Augenallergien haben verschiedene Formen. Sie können grob in folgende Typen unterteilt werden:

  1. Allergische Erkrankungen. Dazu gehören Ekzeme, Dermatitis und Ödeme. Diese Krankheiten betreffen die Haut um die Augen und Augenlider..
  2. Uveitis ist eine Entzündung der Aderhaut. Es ist anterior, peripher, posterior, Panuveitis.
  3. Allergische Keratitis - Entzündung der Hornhaut des Auges durch eine akute allergische Reaktion.
  4. Hornhautläsion.
  5. Atrophie des Sehnervs.

Es ist zu beachten, dass Augenallergien in solch schweren Formen selten sind. Viel häufiger treten bei Menschen verschiedene Arten von Bindehautentzündungen sowie allergische Dermatitis auf..

Allergische Dermatitis in den Augen

Allergische Dermatitis ist eine Entzündung des Auges, die sich in verschiedenen Formen äußert. Es manifestiert sich in allergischen Hautausschlägen, Ödemen, Rötungen. Hat eine chronische und akute Form. Wenn der menschliche Körper gegenüber einer Komponente zu empfindlich ist, tritt eine Allergie in den Augen auf. Hauptreizstoffe:

  • Medikamente;
  • dekorative Kosmetik;
  • Haushaltschemikalien - Reinigungs- und Reinigungsmittel;
  • Lebensmittel;
  • Pollen;
  • Tierhaare.

Symptome einer akuten Dermatitis:

  • Schwellung;
  • Rötung;
  • Juckreiz;
  • schmerzhafte Empfindungen;
  • unwillkürliches Zerreißen;
  • Hautausschläge;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche des Körpers.

Chronische Dermatitis Symptome:

  • Rötung und Schwellung des Augenlids;
  • Bindehautentzündung;
  • Die Haut wird trocken und schuppig.

Eine Reihe von Maßnahmen zur Behandlung von Dermatitis:

  1. Verwenden Sie im Alltag nur hypoallergene Produkte.
  2. Nehmen Sie an Antihistaminika teil (siehe "Antihistaminika bei der Behandlung von Allergien: Wirkmechanismus und Klassifizierung" und "Antihistaminika für Kinder unterschiedlichen Alters")..
  3. Ergreifen Sie Maßnahmen zur Verbesserung der Immunität.
  4. Befolgen Sie eine hypoallergene Diät.
  5. Befreien Sie den Körper von Giftstoffen, indem Sie Enterosorbentien trinken.

Kontaktlinsen und Allergien

Die Schleimhaut des Auges entzündet sich, wenn eine Person ungeeignete Kontaktlinsen verwendet. Allergien können durch eine Lösung für ihre Pflege ausgelöst werden (siehe „Warum kann ich beim Tragen von Kontaktlinsen Allergien bekommen?“). Eine allergische Reaktion manifestiert sich sofort. Unangenehme Empfindungen erscheinen in den Augen, sie werden rot und schwellen an.

Um Symptome zu beseitigen und Ihren Augen zu helfen, müssen Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • spüle deine Augen gut aus;
  • ein Beruhigungsmittel tropfen lassen;
  • Tragen Sie eine hochwertige Sonnenbrille.
  • die Augenlider massieren;
  • Wechseln Sie die Linsen zu sanfteren.
  • persönliche Hygiene beachten.

Allergische Bindehautentzündung

Zu den Symptomen gehören:

  • Juckreiz;
  • Photophobie;
  • leichte Schwellung und Rötung.

Eine Person kann schlechter sehen, da sich die Palpebralfissur aufgrund eines Ödems nicht vollständig öffnet.

Bindehautentzündung wird normalerweise durch saisonale Allergene verursacht (weitere Informationen finden Sie unter „Arten, Ursachen und Behandlung der allergischen Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern“). Daher kämpfen manche Menschen im Frühjahr und Sommer mit den Manifestationen saisonaler Allergien, die die Augen betreffen. Wenn eine Person ständig an Manifestationen einer allergischen Bindehautentzündung leidet, bedeutet dies, dass sie ständig mit Reizstoffen in Kontakt ist.

Die Hauptaufgabe besteht darin, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Beseitigung von Reizstoffen aus dem Leben einer Person zu maximieren. Wie bei allergischer Dermatitis entsteht auch bei nicht richtig angepassten Kontaktlinsen eine Bindehautentzündung. In einigen Fällen entwickelt der Patient nach einem ophthalmologischen Eingriff eine allergische Reaktion auf Arzneimittel.

Es ist zu beachten, dass allergische Konjunktivitis eine akute, subakute und chronische Form hat. Bei akuten Entzündungen sind beide Augen betroffen, der Vorgang erfolgt sehr schnell. Es gibt Schmerzen in ihnen, Ödeme entwickeln sich, Tränen können fließen (siehe „Jucken und Tränen der Augen mit Allergien bei Erwachsenen und Kindern“). Die chronische Form ist dadurch gekennzeichnet, dass die Augen lange gerötet sind und jucken.

Heukonjunktivitis

Pollen-Konjunktivitis ist eine Erkrankung, bei der sich die Hornhaut des Auges aufgrund der Exposition gegenüber einem Allergen in Form von Pollen entzündet (siehe „Ursachen von Heuschnupfen oder Pollenallergie“). Unter den Hauptsymptomen:

  • Rötung des Jahrhunderts;
  • Ödem;
  • Juckreiz;
  • Tränen.

Wenn der Arzt diese Krankheit diagnostiziert hat, sind dringende Maßnahmen erforderlich. Schließlich kann sich die Bindehautentzündung zu einem ernsteren Problem entwickeln. Eine bakterielle Infektion sowie eine eitrige Entzündung können dazu führen. Eine unsachgemäße Behandlung verschlimmert die Situation und führt zur Entwicklung einer chronischen Form der Krankheit, dem Auftreten einer Kreuzallergie (siehe „Kreuzallergie bei Erwachsenen und Kindern“)..

In den meisten Fällen verschlimmern sich Augenallergien im Frühjahr und Sommer, wenn allergene Pflanzen blühen. In nur 15% der Fälle entwickelt eine Person eine Heukonjunktivitis..

Frühlingsbindehautentzündung

Dies ist eine wiederkehrende allergische bilaterale Entzündung der Hornhaut und der Bindehaut. Es manifestiert sich saisonal. Ärzte glauben, dass eine der Ursachen der Krankheit Sonnenstrahlung ist. Das Hauptproblem sind jedoch saisonale Allergene. Wenn wir über Kinder sprechen, treten Allergien bei Jungen im Alter von 4 bis 10 Jahren häufiger auf. Allergische Reizsymptome:

  • starker Juckreiz;
  • Photophobie;
  • starker Tränenfluss;
  • Schleimtrennung.

Einwohner von Ländern mit heißem Klima sind anfälliger für diese Form der allergischen Konjunktivitis (1-7%). Das kalte Klima hingegen hemmt die Ausbreitung von Allergenen. Die Bindehautentzündung verschlimmert sich bei Jugendlichen während der Pubertät.

Ärzte können die Ätiologie der Krankheit immer noch nicht erklären. Grundsätzlich spielt die genetische Veranlagung eine entscheidende Rolle. Wenn der Elternteil allergisch ist, kann es bei dem Kind zu allergischen Manifestationen kommen..

Der Mechanismus der Krankheit wird nicht nur durch Allergene ausgelöst, sondern auch durch ständige Sonneneinstrahlung. Daher ist in warmen Ländern der Prozentsatz der Fälle höher. Frühlingskonjunktivitis bei Jugendlichen führt zu hormonellen Ungleichgewichten. Der chronische Krankheitsverlauf kann zu Geschwüren an der Hornhaut führen..

Nicht nur ein Augenarzt, sondern auch ein Allergologe befasst sich mit der Diagnose der Frühlingskonjunktivitis:

  1. Ihre Aufgabe ist es, vollständige Informationen über den Zustand des Patienten und seiner nahen Verwandten zu sammeln (ob sie allergische Manifestationen haben)..
  2. Augenbiomikroskopie durchführen.
  3. Tränenflüssigkeit untersuchen.
  4. Die Bindehaut abkratzen.
  5. Bestellen Sie klinische Blutuntersuchungen.

Unter den vorbeugenden Maßnahmen ist die Verwendung von Sonnenbrillen im Freien zu erwähnen. In besonders schweren Fällen wird den Menschen geraten, das Klima zu ändern.

Medikamente gegen die Krankheit sollten für eine lange Zeit eingenommen werden. Dies gilt für Antihistaminika. Natriumbicarbonat hilft bei Juckreiz.

Um allergische Manifestationen zu überwinden, sind Hormone unverzichtbar. Ärzte empfehlen die Verwendung von Salben auf der Basis von Glukokortikoidhormonen. Wenn bei ihnen eine Nebenwirkung beobachtet wird, werden sie auf entzündungshemmende Medikamente umgestellt..

Wenn sich im Jugendalter eine Allergie gegen die Augen manifestiert, geht sie nach einer Weile von selbst vorbei. Sie müssen weniger in der Sonne bleiben, eine Brille tragen.

Erkältungsallergie

Es tritt aufgrund von Unterkühlung auf und entwickelt sich schnell. Die Schleimhäute der Augen und die Haut der Augenlider entzünden sich und verursachen Beschwerden. Erkältungsallergiesymptome treten am deutlichsten im Herbst und Winter auf (siehe „Erkältungsallergie“). Besonders wenn eine Person mit Wasser mit niedriger Temperatur in Kontakt kommt.

Das wichtigste symptomatische Bild:

  1. Dermatitis, die bei Kälteeinwirkung als Rötung und Schwellung auftritt. Die Haut wird mit kleinen Blasen mit Flüssigkeit bedeckt. Nach dem Platzen tritt eine Augenreizung auf. Wenn die Krankheit chronisch wird, entwickelt sich ein Erythem auf der Haut. Die Haut schält sich ab und hat Risse.
  2. Urtikaria sieht aus wie eine Streuung kleiner juckender Rötungen (siehe "Ursachen von Urtikaria bei Erwachsenen, Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen" und "Wie sieht Urtikaria bei einem Kind aus: Ursachen, Hauptsymptome und Notfallversorgung bei plötzlichem Auftreten der Krankheit"). Es verursacht Unterkühlung des Körpers. Blasen bedecken die Augenlider und die Oberlippe.
  3. Es gibt Anzeichen von Bindehautentzündung, Rhinitis, manchmal werden Symptome von Asthma bronchiale hinzugefügt.
  4. Eine chronisch entzündliche Erkrankung der Lippen, die sich aufgrund widriger Wetterbedingungen entwickelt. Die Lippen werden rot und schälen sich ab. Dies führt zu Unbehagen bei einer Person.

Laut Statistik hat fast ein Fünftel der Bevölkerung mindestens einmal in ihrem Leben Symptome einer Erkältungsallergie..

Wir können nur über Risikofaktoren sprechen, die das Auftreten der Erkrankung beeinflussen:

  1. Vererbung.
  2. Schlechter Gefäßzustand, beeinträchtigte Mikrozirkulation.
  3. Das Vorhandensein chronischer Krankheiten.
  4. Störungen des endokrinen Systems.
  5. Weiche Haut.
  6. Ständiger Kontakt mit der Kälte.
  1. Zunächst müssen Sie den Kontakt mit der Kälte beenden..
  2. Trinken Sie dann einen Kurs Antihistaminika. Sie helfen bei der Bewältigung der Symptome und lindern den Zustand des Patienten..
  3. Verwenden Sie lokale antiallergische und entzündungshemmende Salben und Cremes. Verwenden Sie in schweren Fällen hormonelle Mittel.

Menschen, die Kälte ausgesetzt sind, müssen beim Verlassen des Hauses Schutzkosmetik verwenden, offene Körperbereiche abdecken und temperieren.

Allergieerkennung

Allergische Manifestationen in den Augen sind schwer zu diagnostizieren. Weil sie Symptome anderer Krankheiten sein können. Der Arzt verschreibt einen klinischen Bluttest. Wenn sich eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen darin befindet, sollte ein zusätzlicher Allergietest durchgeführt werden (siehe „Hauttests zur Diagnose von Allergien“)..

Daher sind die Hauptmaßnahmen zur Identifizierung von Allergien wie folgt:

  • klinische Blutuntersuchung (detailliert) sowie Biochemie;
  • Bakterienkultur der sekretierten Augenflüssigkeit;
  • Zytologie;
  • Immunogramm.

Wie man Allergien heilt

Wenn Sie den Kontakt mit dem Allergen beenden, können Sie die Allergiesymptome in Ihren Augen beseitigen. Aber manchmal ist das unmöglich. Zum Beispiel während der Blütezeit.

Während der Blütezeit leiden die Menschen sogar zu Hause unter Pollen, die in die Fenster fliegen.

Antihistaminika

Sie können nicht auf den Einsatz von Medikamenten verzichten. Antihistaminika kommen in Form von Tabletten und Salben. Liste der Medikamente zur Linderung von Augenreizungen:

  • Cetirizin;
  • Cetrin;
  • neues Medikament - Zyrtec;
  • Loratadin.

Nach dem Trinken einer Pille lindert sich eine Person einen Tag lang von Symptomen. Fahrer müssen sie mit Vorsicht einnehmen, da einige Medikamente Schläfrigkeit verursachen..

Allergie Augentropfen

Augenallergien verschwinden, wenn Sie Augentropfen verwenden (siehe "Augentropfen für Allergien bei Erwachsenen und Kindern"). Sie machen einen ausgezeichneten Job mit Augenlidschwellungen, Juckreiz:

  • das Medikament Opatanol (der Wirkstoff ist Olopatadin);
  • Azelastin (es ist erwähnenswert, dass dieses Medikament Schläfrigkeit verursacht);
  • Tropfen Histimet (Wirkstoff Levocabastin);
  • Azelastin (gehört zu den Antihistaminika der zweiten Generation).

Augenärzte empfehlen, Vasokonstriktor-Tropfen mehrere Tage lang zu verwenden, insbesondere in der akuten Phase, wenn Augenreizungen vorliegen. Sie entlasten eine Person von Rötung und Schwellung. Sie können die Mittel nicht länger als mehrere Tage hintereinander verwenden:

  • Ocumetil hilft bei Augenreizungen;
  • Vizin entfernt Rötungen, wäscht die Hornhaut;
  • Tizine.

Hormonelle Wirkstoffe

Allergische Konjunktivitis verläuft nicht immer gut und es gibt schwere Formen. Solche Zustände werden durch hormonelle Tropfen gelindert. Der Termin wird von einem Arzt vereinbart, der den Zeitpunkt der Behandlung festlegt. Bei längerem Gebrauch trocknen die Schleimhäute des Auges aus, später kann sich daraus ein Glaukom entwickeln:

  • Das Medikament Maxidex enthält Dexamethason, ein Kortikosteroid.
  • Lotoprednol lindert wirksam Juckreiz und beseitigt Ödeme.
  • synthetisches Glucocorticosteroid - Dexamethason.

In solchen Fällen können Sie keine Augentropfen verwenden:

  • anhaltendes Brennen nach Verwendung des Produkts;
  • Mangel an Ergebnissen für mehrere Tage;
  • infektiöse Augenläsionen;
  • das Sehvermögen verschlechtert sich stark;
  • das Auftreten des "trockenen Auges" -Effekts;
  • eine allergische Reaktion auf eine Komponente in den Augentropfen;
  • Funktionsstörung der Nieren;
  • Schwangerschaft, Fütterung.

Gebrauchsanweisung für Augenprodukte

Zunächst müssen Ihre Hände sauber sein, damit eine Infektion nicht mit der Allergie einhergeht. Das Fläschchen wird auf Beschädigungen überprüft. Die Spitze sollte nicht mit den Händen genommen werden, damit sich keine Keime darauf befinden.

  1. Neige deinen Kopf zurück.
  2. Bewegen Sie das Augenlid mit Ihrem Finger.
  3. Nehmen Sie eine Pipette mit Tropfen.
  4. Legen Sie die Flüssigkeit unter das untere Augenlid. Die Flasche darf es nicht berühren.
  5. Schau direkt nach oben.
  6. Schrauben Sie die Kappe vorsichtig auf, ohne die Spitze zu greifen.

Vorsichtsmaßnahmen

Die beste Prävention ist das Fehlen von Allergenen, aber dies ist fast unmöglich. Um das symptomatische Bild von Augenallergien zu lindern, müssen Sie daher die folgenden Empfehlungen befolgen:

  1. Verwenden Sie nur hypoallergene Kosmetika, und es ist besser, sie während einer Exazerbation aufzugeben.
  2. Im Frühling und Sommer, wenn die Pollenkonzentration draußen maximal ist, ist es besser, drinnen zu bleiben. Oder verwenden Sie eine Maske.
  3. Wind ist ein erschwerender Faktor, weil er Allergene stärker verbreitet. Sie fliegen ins Haus und betreten den Körper. Daher ist das Lüften ein obligatorisches Verfahren..
  4. Halten Sie sich an die Grundsätze einer guten Ernährung. Schließen Sie außerdem mögliche Allergene aus (siehe "Lebensmittel, die am häufigsten gegen Erwachsene und Kinder allergisch sind"). Besonders diejenigen, die bereits eine Reaktion erfahren haben.
  5. Sie können Ihre Augen nicht mit schmutzigen Händen reiben.
  6. Mit besonderen Mitteln waschen, da chloriertes Wasser die Augenschleimhaut reizt.
  7. Beginnen Sie keine Infektionen, behandeln Sie sie rechtzeitig.

Viele Menschen glauben, dass Augenallergien durch äußere Reizstoffe verursacht werden. In den meisten Fällen ist es. Aber auch die inneren Probleme des Körpers können nicht außer Acht gelassen werden..

Allergische Manifestationen in den Augen sind Symptome von Krankheiten, die mit Allergien zusammenhängen. Sie können nicht zulassen, dass ihre Entwicklung ihren Lauf nimmt. Zunächst muss ein Arzt konsultiert werden, der Medikamente verschreibt, die das Leben des Patienten erleichtern. Versuchen Sie zweitens, die Ursache zu finden, die allergische Manifestationen verursacht.

Allergie in den Augen

Für diejenigen von uns mit Allergien können Augenallergien besonders frustrierend sein. Augenallergien können nicht nur verrückt werden, sondern auch manche Menschen schwächen..

Für manche Menschen können Augenallergien eine echte Bedrohung für das Sehvermögen darstellen..

Allergien betreffen häufig die Augen, da das Auge wie die Nase Schleimhäute enthält, die durch die Umwelt beeinträchtigt werden können und potenzielle allergische Reaktionen hervorrufen können.

  1. Ursachen und Symptome von Augenallergien nach Typ
  2. Welchen Arzt sollte ich wegen Augenallergien kontaktieren??
  3. Behandlung von Augenallergien
  4. Kalte Kompressen
  5. Kalte Augentropfen
  6. Ketotifen-Tropfen (Zaditen)
  7. Olopatadin
  8. Epinastin-Tropfen
  9. Dexamethason
  10. Übersee OTC Antihistaminika Tropfen
  11. Langzeitkontrolle von Augenallergien
  12. Prävention und Empfehlungen

Ursachen und Symptome von Augenallergien nach Typ

Wenn eine Person an Augenallergien denkt, neigt sie dazu, juckende, gereizte Augen anzunehmen. Abhängig von der Art der Allergie können jedoch andere Symptome vorliegen. In medizinischer Hinsicht werden die meisten Augenallergien als "allergische Konjunktivitis" bezeichnet..

Die Bindehaut ist eine transparente Membran, die das Auge bedeckt und die inneren Augenlider auskleidet.

Es gibt vier Haupttypen der allergischen Konjunktivitis, und jede hat unterschiedliche Symptome.

  1. Mehrjährige und saisonale allergische Konjunktivitis. Mehrjährige und saisonale Allergien sind die häufigste Art der Augenallergie. Saisonale Allergien (Heuschnupfen) treten zu bestimmten Jahreszeiten auf, wenn viel Pollen oder Schimmel in der Luft ist. Menschen, die an solchen Allergien leiden, sind leicht zu erkennen, wenn sie sich kräftig die geschwollenen Augen reiben. Mehrjährige allergische Konjunktivitis dauert das ganze Jahr über. Ärzte bestimmen diese besondere Art von Krankheit durch dunkle Ringe unter den Augen, die als allergischer Glitzer bezeichnet werden. Was die Augen betrifft, wirkt sich häufig auf die Nase aus, weshalb Menschen, die an solchen Allergien leiden, auch eine laufende Nase, eine verstopfte Nase und Niesen haben. Diese Arten von Allergien werden normalerweise durch Schimmel, Hausstaubmilben, Hautschuppen oder andere im Haushalt vorkommende Allergene verursacht..
  2. Frühlingskeratokonjunktivitis (VKK) - Die Frühlingskeratokonjunktivitis kann auch das ganze Jahr über anhalten. Diese Art von Allergie kann die Hornhaut, die transparente Kuppelstruktur an der Vorderseite des Auges und die Schleimhäute der Bindehaut betreffen. VKK tritt hauptsächlich bei Jungen und jungen Männern auf, normalerweise im Alter zwischen 7 und 21 Jahren. Es ist häufiger in wärmeren Gegenden des Landes und kann viel gefährlicher werden. Menschen, die an einer frühlingshaften Keratokonjunktivitis leiden, neigen auch zu Asthma und Hauterkrankungen wie Ekzemen. Zu den Symptomen gehören starker Juckreiz, Augenrötung, tränende Augen, Erbrechen, weißer Ausfluss, Ptosis (ein Zustand, bei dem das obere Augenlid hängen kann), Beulen unter dem Augenlid, Papillen genannt, und Lichtempfindlichkeit. VCCs können auch eine einzigartige Reaktion auslösen, die als Horner-Trantas-Punkt bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um kleine Ausbuchtungen entzündlicher Zellen um den Limbus, Gewebe am Rand der Hornhaut. Wie bereits erwähnt, kann VCC auch die Hornhaut beeinflussen. Ein sehr gefährliches Problem für Menschen mit VKK ist die Entwicklung von Hornhautgeschwüren. Der Körper entwickelt Geschwüre als Reaktion auf die Klumpen unter den Augenlidern und ein überreagierendes Immunsystem. VKK kann eine Person einem Risiko für Sehverlust aussetzen, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird.
  3. Atopische Keratokonjunktivitis (ACC) ist eine schwere Form der Augenallergie, die sowohl die Hornhaut des Auges als auch die innere Auskleidung der unteren Augenlider betreffen kann. Atopische Keratokonjunktivitis betrifft in der Regel junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahren und kann über Jahrzehnte bestehen bleiben. Die meisten Menschen mit ACC leiden auch an Neurodermitis, allergischer Rhinitis (Heuschnupfen) und / oder Asthma. Schweres ACC kann zu Komplikationen wie Katarakten, Augeninfektionen und Blindheit führen. Zu den Symptomen von ACC können starker Juckreiz, Lichtempfindlichkeit, dickerer, viskoser Ausfluss, Hautreaktionen um die Augen und große Papillen (Beulen unter den Augenlidern) gehören. Atopische Keratokonjunktivitis kann auch die Hornhaut betreffen. Menschen mit ACC können neue Blutgefäße und kleine Klumpen weißer Blutkörperchen in der Hornhaut entwickeln. Es gibt auch eine Verbindung zwischen ACC und einer Erkrankung namens Keratokonus. Keratokonus ist eine Erkrankung, bei der die Hornhaut extrem tief wird, was schließlich zu Sehstörungen führen kann. Die Hornhaut wird auch sehr dünn, was zu signifikanten Veränderungen des Sehvermögens, Narbenbildung und Hornhautverformung führt. Obwohl Keratokonus als angeborene Augenkrankheit angesehen wird, glauben einige, dass Keratokonus tatsächlich das Ergebnis des intensiven „Reibens der Augen“ ist, das mit schweren Augenallergien verbunden ist.
  4. Riesige papilläre Konjunktivitis (GCP) - Riesige papilläre Konjunktivitis ist hauptsächlich mit dem Tragen von Kontaktlinsen verbunden. Es wird angenommen, dass es sich um eine Allergie gegen Proteine ​​handelt, die häufig in unseren Tränen vorhanden sind. Sie sind normalerweise kein Problem. Wenn Menschen jedoch häufig Kontaktlinsen tragen, können diese Proteine ​​an die Oberfläche der Kontaktlinsen binden. Bei chronischer Exposition gegenüber diesem Protein treten Symptome auf, die Allergien sehr ähnlich sind. An der Unterseite des oberen Augenlids beginnen sich sehr große Papillen zu bilden. Diese Papillen wirken als Saugnäpfe und beginnen, an der Kontaktlinse zu greifen oder daran zu haften, wodurch sich die Linse häufiger als gewöhnlich bewegt. Eine der Methoden, mit denen Optiker Änderungen der HPA reduzieren, besteht darin, von normalen Kontaktlinsen zu täglichen Einweg-Kontaktlinsen zu wechseln, die einen Tag lang getragen und dann weggeworfen werden können. Zu den HPA-Symptomen gehören Juckreiz, Schleimausfluss, verschwommenes Sehen, Reizung und Fremdkörpergefühl im Auge.

Welchen Arzt sollte ich wegen Augenallergien kontaktieren??

Hausärzte (Therapeuten) und Allergiker sind mit der Diagnose und Behandlung von Allergien bestens vertraut. Wenn sich jedoch die allergischen Augensymptome zu verschlechtern beginnen, ist es normalerweise ratsam, einen Augenarzt oder Augenarzt hinzuzuziehen..

Augenärzte haben ein besseres Verständnis für Augenkrankheiten und sind besser für den Umgang mit allergischer Konjunktivitis gerüstet. Darüber hinaus verfügen sie über spezielle Geräte und Instrumente zur Untersuchung, mit denen sie das Auge überprüfen können, um schwerwiegende Komplikationen auszuschließen, die manchmal das Auge beeinträchtigen und das Sehvermögen gefährden können..

Behandlung von Augenallergien

Wenn Ihre Augen empfindlich auf häufige Allergene reagieren, sollten die folgenden Behandlungen für Augenallergien Ihnen helfen, die Symptome zu lindern.

Obwohl orale Antihistaminika häufig zur Behandlung von juckenden Augen verwendet werden können, können diese Produkte die Augen austrocknen und Augenreizungen verursachen..

Im Folgenden finden Sie 7 Möglichkeiten zur Behandlung von Augenallergien ohne orale Einnahme von Medikamenten. Wie immer sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Ihre Symptome Augenschmerzen, starke Rötung oder starken Ausfluss umfassen. Bestimmte Augenerkrankungen können eine ernsthafte Bedrohung für das Sehvermögen darstellen, wenn sie nicht behandelt werden..

Kalte Kompressen

Rote, gereizte Augen sind äußerst unglücklich. Augenallergiesymptome werden normalerweise mit einer kalten Kompresse gelindert. Eine kalte Kompresse lindert und lindert Augenreizungen, beseitigt Rötungen.

Um eine kalte Kompresse zu machen, füllen Sie eine kleine Schüssel mit Eis und Wasser. Tauchen Sie ein sauberes Handtuch in eine Schüssel und drücken Sie überschüssiges Wasser heraus. (Kleine Säcke mit Tiefkühlkost wie Erbsen oder Mais sind auch dafür gut geeignet, da sie die Augenpartie dicht bedecken und die Temperatur kühl halten.) Neigen Sie Ihren Kopf nach hinten und legen Sie eine kalte Kompresse für 5-10 Minuten auf Ihre geschlossenen Augen. Wiederholen Sie den Vorgang 2-3 Mal am Tag oder wenn sich die Symptome verschlimmern.

Kalte Augentropfen

Augenallergien können dazu führen, dass sich Ihre Augen sehr trocken und gereizt anfühlen. Instillationstropfen verwischen das Sehvermögen nicht und können die Augen beruhigen. Stellen Sie die von Ihrem Arzt empfohlenen Augentropfen (wir empfehlen beispielsweise Systain Ultra oder Optive) in den Kühlschrank. Sie werden überrascht sein, wie viel besser sich Ihre Augen anfühlen, wenn Sie kalte Tropfen in sie tropfen. Bewahren Sie Tropfen in Kühlschränken auf und wiederholen Sie den Vorgang mehrmals täglich.

Ketotifen-Tropfen (Zaditen)

Ketotifen Augentropfen, erhältlich unter dem Namen Zaditen, eignen sich gut für Allergien und sind ohne Rezept erhältlich. Zaditen hat eine dreifache pharmakologische Wirkung: Es hat eine Antihistaminwirkung, verhindert die Freisetzung von Entzündungsmediatoren, die allergische Symptome verschlimmern, und verhindert die Freisetzung von Eosinophilen. (Eosinophile sind Immunzellen, die bei Allergien in der Spätphase aktiviert werden und mehr Symptome verursachen.)

Olopatadin

Olopatadin ist eines der beliebtesten verschreibungspflichtigen Medikamente, die von Augenärzten verschrieben werden. Olopatadin ist eine Kombination aus Antihistaminikum und Fettstabilisator. Es ist ein beliebtes Medikament, da ein Tropfen am Morgen für 24 Stunden ausreicht. Es wird von Kindern gut vertragen, da es die Augen nicht reizt und für den täglichen Gebrauch sicher genug ist. Es ist für Kinder ab drei Jahren zugelassen..

Epinastin-Tropfen

Epinastin ist ein schnell wirkender verschreibungspflichtiger Augentropfen. Epinastin lindert Juckreiz und beruhigt die Augen. Die Tropfen sind Olopatadin sehr ähnlich, aber Sie müssen es zweimal täglich einflößen. Es funktioniert jedoch schnell und der Effekt ist in nur drei Minuten spürbar. Es ist auch für Kinder unter drei Jahren zugelassen.

Dexamethason

Dexamethason ist ein mildes, sicheres Steroid, das manchmal bei akuten Allergien eingesetzt wird. Ärzte verschreiben Dexamethason oft, wenn etwas Stärkeres benötigt wird. Dexamethason lindert Juckreiz, Rötung, Brennen und Lichtempfindlichkeit.

Viele Ärzte verschreiben es ein oder zwei Wochen lang viermal am Tag und reduzieren es dann ein oder zwei Wochen lang ein- oder zweimal am Tag. Dexamethason wirkt effektiv, aber wenn Ihre Augen jeden Tag von Allergien betroffen sind, ist Zaditen oder Epinastin wahrscheinlich die beste Alternative..

Übersee OTC Antihistaminika Tropfen

Bestellen Sie eine rezeptfreie Vasokonstriktor / Antihistamin-Kombination Augentropfen wie Opcon-A oder Naphcon-A (noch nicht auf dem russischen Markt erhältlich). Diese Tropfen enthalten sowohl ein Antihistaminikum zur Kontrolle des Juckreizes als auch einen Vasokonstriktor zum Schrumpfen geschwollener Blutgefäße, um Rötungen und Schwellungen zu reduzieren.

Diese Augentropfen wirken hervorragend und sind erst vor einigen Jahren erhältlich. Sie müssen eine Woche lang viermal am Tag tropfen. Eine Langzeitanwendung wird nicht empfohlen, da dies zu Rötungen der Augen und blutigen Stellen führen kann.

Langzeitkontrolle von Augenallergien

Abhängig von der Schwere Ihrer Symptome und wenn Sie andere allergische Symptome wie allergische Rhinitis oder Asthma haben, entscheiden sich viele Menschen für einen Allergietest und Allergiespritzen. Allergieschüsse sind der einzige todsichere Weg, um Allergien zu "heilen", und es wird angenommen, dass sie manchmal das Risiko verringern, andere Arten von Allergien zu entwickeln.

Prävention und Empfehlungen

Der häufigste Weg, um Augenallergien vorzubeugen, besteht darin, Substanzen oder Antigene zu vermeiden, die die Symptome verursachen. Antigene sind Partikel, die die allergische Reaktion einer Person auf Pollen, Hautschuppen, Staub und Blumen / Pflanzen aktivieren.

Es ist wichtig, Allergene in der Luft sowie Kontaktallergene zu vermeiden.

Kontaktallergene (in Innenräumen) wie Hausstaubmilben und Hautschuppen können das ganze Jahr über Augenallergien verursachen. Wenn Sie an dieser Art von Allergie leiden, können Sie beim Reinigen des Hauses oder beim Spielen mit Ihrem Haustier weitere Symptome feststellen..

Interne Allergene lauern an Orten, an denen wir sie nicht wirklich erwarten. Alles, was so einfach ist wie das häufige Waschen Ihres Kissenbezugs, kann viel helfen. Denken Sie auch daran, den Filter der Klimaanlage von Zeit zu Zeit zu wechseln. Duschen vor dem Schlafengehen kann auch helfen, da sich tagsüber Antigene in Haaren und Kleidung ansammeln können.

Was Sie über Augenallergien wissen müssen: Arten, Ursachen und Behandlung

Symptome

Eine Allergie an den Augenlidern hat ein charakteristisches Krankheitsbild:

  • Rötung der Schleimhaut;
  • Juckreiz und Brennen;
  • Tränenfluss.

Dies sind die Hauptmerkmale, die bei jeder Form von allergischer Reaktion auftreten. Abhängig vom Grund, warum sich eine bestimmte Form entwickelt, können zusätzliche Symptome auftreten.

Je nach Schweregrad des Verlaufs werden akute und chronische Allergieformen unterschieden. Akut tritt plötzlich auf, nach Beseitigung der Ursache verschwindet es schnell und stört die Person nicht mehr. Dies ist normalerweise eine Kontaktreaktion.

Essen

Es besteht ein klarer Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Nahrungsmitteln und dem Auftreten von Allergien in Form von Rötungen der Augen. Die allergischsten Lebensmittel sind:

  • rotes Obst und Gemüse;
  • Zitrusfrüchte;
  • Zucker;
  • Honig;
  • Schokolade;
  • Nüsse;
  • ein Fisch;
  • Eier.

Eine lebensmittelallergische Reaktion äußert sich häufig in juckenden Hautausschlägen. Bei besonders anfälligen Menschen färbt sich die Bindehaut rot und juckt.

Saisonal

Diese Form der allergischen Reaktion wird auch als Heuschnupfen bezeichnet. Es manifestiert sich während der Blütezeit von Pflanzen und Bäumen. Ein Allergen ist in diesem Fall Pollen- oder Pappelflusen.

Die Symptome beginnen einige Minuten nach dem Gehen nach draußen und hören im Haus auf.

Temperatur

Eine seltene Form der Allergie ist Sonne oder Kälte. Hautausschlag mit Juckreiz tritt häufig auf, Augen sind seltener betroffen. Wenn Sie nach draußen gehen, Schwellungen und Schwellungen der Augen auftreten, gibt es ein brennendes Gefühl, Unbehagen.

Haushalt

Eine der häufigsten Sorten. Es gibt viele Allergene:

  • Haus- oder Straßenstaub;
  • Tierhaare und Hautschuppen;
  • Schuppen von Zierfischen, Nahrung für sie;
  • Exkremente von Nagetieren, Insekten;
  • Schimmel;
  • Haushalts-Chemikalien.

Eine Haushaltsallergie gegen die Schleimhaut der Augen äußert sich in Rötung und Schwellung. Es gibt starken Juckreiz, starkes Reißen. Symptome treten bei Kontakt mit einem Reizstoff auf.

Kontakt

Eine der allergischen Augenkrankheiten ist eine Reaktion auf Substanzen, die die Schleimhaut und die Hornhaut direkt berühren. Dies sind hauptsächlich Augentropfen, Salben, Kontaktlinsen - und normalerweise treten Manifestationen im unteren Augenlid auf. Allergien im oberen Augenlid können durch dekorative oder Pflegekosmetik auftreten. Bei einer Person mit entferntem Auge tritt bei einer Kunststoffprothese eine Reizung der Augenlider auf.

Der Zustand ist ähnlich wie bei Kontaktdermatitis. Es tritt eine Rötung der Schleimhaut und der Haut um die Augen auf. Durch ausgeprägtes Brennen gestört, ist Juckreiz und gelegentliches Reißen möglich. Die Symptome sind mit der Verwendung von Reizfaktoren verbunden.

Erste Hilfe

Bei der Aufzeichnung von Symptomen, die auf eine allergische Reaktion in den Augen hinweisen, ist es erforderlich, so bald wie möglich eine angemessene Behandlung zu erhalten. Es muss daran erinnert werden, dass alle Symptome wachsen können, was häufig zu einer starken Schwellung führt.

Erste Hilfe bei einer sich akut entwickelnden allergischen Reaktion besteht aus folgenden Maßnahmen:

  • Wenn möglich, ist es notwendig, den Hauptreiz zuverlässig herzustellen und den Kontakt damit zu unterbrechen..
  • Das Gesicht, insbesondere die Haut um die Augen, sollte von Kosmetika befreit und mit Wasser gespült werden.
  • Nehmen Sie ein Antihistaminikum. Suprastin, Pipolfen, Diphenhydramin kommen schnell mit allergischen Manifestationen zurecht.
  • Tragen Sie in kaltem Wasser getränkte Wattepads auf den Bereich um die Augen auf. Einige empfehlen die Verwendung von Abkochungen aus Kamille, Ringelblume oder Teeblättern, aber Sie müssen diese Produkte nur verwenden, wenn sie definitiv nicht allergisch sind..
  • Es ist notwendig, so viel reines Wasser wie möglich zu trinken, um die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper zu beschleunigen.
  • Nehmen Sie ein Enterosorbens wie Aktivkohle. Sorbentien ziehen Giftstoffe an sich und entfernen sie schnell aus dem Verdauungssystem.

WICHTIG ZU WISSEN: Alles über Gesichtsallergien. Wenn die Schwellung der Augen mit Atem- und Erstickungsstörungen einhergeht, sollten Sie so bald wie möglich einen Krankenwagen rufen

Wenn die Schwellung der Augen mit Atem- und Erstickungsstörungen einhergeht, sollten Sie so bald wie möglich einen Krankenwagen rufen.

Behandlung von Allergien um die Augen

Zuerst müssen Sie das Allergen identifizieren und dann versuchen, es zu beseitigen. Wenn es sich um Kosmetika oder Medikamente handelt, reicht es aus, die Anwendung abzubrechen und den Verlauf von Allergien um die Augen mit Hilfe von Antihistaminika zu stoppen. Versuchen Sie in Zukunft, deren wiederholte Anwendung zu vermeiden. Wenn die Manifestationen von Allergien sehr schwerwiegend sind, kann der Arzt hormonelle Medikamente zur Linderung des Juckreizes verschreiben. Wenn sich eine bakterielle Infektion anschließt, sind Antibiotika angezeigt..

Orale Antihistaminika:

  • Cetirizin - 1 Tablette 1 Mal pro Tag, Preis 40-60 Rubel, Tropfen zur oralen Verabreichung 240 Rubel.
  • Chlorpyramin - Injektion. Preis 80 Rubel. für 5 Ampullen
  • Tsetrin - 1 Registerkarte. pro Tag ist es mit einem milden Kurs jeden zweiten Tag möglich Preis 150-160 Rubel.
  • Tavegil - und in der Tabelle. und in Ampullen Preis 150-180 Rubel.
  • Suprastin - Preis 130-140 Rubel.
  • Zyrtec - Tabletten, Preis 240-250 Rubel.
  • Levocetirizin - Tabletten, Preis 170-300 Rubel.

Weitere Informationen zur besten Auswahl an Allergietabletten finden Sie in unserem Artikel..

Creme gegen Hautallergien um die Augen:

Advantam - Hormonsalbe, Creme (Preis 360-390 Rubel) - einmal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Stelle auftragen

Es ist ein nicht halogeniertes synthetisches Glukokortikosteroid, das mit Vorsicht angewendet werden sollte, nicht über längere Zeiträume, sondern nur nach Anweisung eines Arztes.

Celestoderm - eine Creme (Preis 270-280 Rubel) ist ebenfalls ein Glukokortikosteroid, hat eine schnelle Wirkung, aber bei häufiger und längerer Anwendung verursacht jedes hormonelle Mittel Nebenwirkungen wie Suchtwirkung, Vasodilatation an der Behandlungsstelle, Hautatrophie und Rosacea. Solche Medikamente sollten in kurzen Kursen und in extremen Fällen eingesetzt werden

Eine vollständige Liste aller Hormonsalben gegen Hautkrankheiten, Psoriasis und deren Nebenwirkungen finden Sie in unserem Artikel. Und auch Antiallergie-Cremes für Kinder.

Zusätzliche Mittel zur Beseitigung von Hautallergien:

  • Nagipol - (Preis 80 Rubel) Bierhefe in Tabletten oder jede Bierhefe mit Zink, sie helfen, den Zustand der Haut im Allgemeinen zu verbessern.
  • Lotionen aus Heilkräutern - Um die Haut zu beruhigen und Allergien unter den Augen zu reduzieren, können Sie Wattepads, die mit Extrakten aus Kamille, Salbei und Schnur getränkt sind, auf den Bereich allergischer Läsionen auftragen. Um die Infusion vorzubereiten, sollten Sie: 1 Esslöffel Heilkräuter mit einem Glas kochendem Wasser gießen und 30 Minuten ziehen lassen. Befeuchten Sie dann die Wattepads in der Infusion und tragen Sie sie auf die Augenlider auf, befeuchten Sie die Pads zusätzlich alle 2-3 Minuten und fahren Sie auf diese Weise 20 Minuten lang fort.

Augentropfen bei allergischer Bindehautentzündung:

Wenn sich auch eine allergische Konjunktivitis mit der Allergie auf der Haut verbindet, sollten auch Augentropfen für eine Konjunktivitis verwendet werden. Allergische Augentropfen werden nur von einem Arzt verschrieben..

  • Opatanol - als Teil von Olopatadin bei 380-420 Rubel.
  • Allergodil - als Teil von Azelastin, Preis 310-330 Rubel.
  • Cromohexal - Dinatriumsalz, Preis 100 Rubel.
  • Lekrolin - Cromoglycinsäure, Preis 120-135 Rubel.

Am häufigsten wird eine Allergie gegen die Haut um die Augen durch Kosmetika verursacht, zu denen Proteinmoleküle, Phospholipide oder Polysaccharide und deren Kombinationen gehören. Es kann Mascara, Creme, Nagellack und sogar Puder sein. Testen Sie immer neue Kosmetika. Dazu müssen Sie ein kosmetisches Produkt auf die Haut des Unterarms auftragen, 10 Minuten auf die Reaktion warten und erst dann auf das Gesicht auftragen.

Wenn ein kosmetisches Produkt Ethylendiamin (einen in Cremes verwendeten Stabilisator), Imidazolidinylharnstoff (Konservierungsmittel), n-Phenylendiamin (in Haarfärbemitteln), Paraben und Formaldehyd enthält - gehen Sie kein Risiko ein, vermeiden Sie solche Produkte, deren Verwendung mit allergischer Kontaktdermatitis behaftet ist. Es ist ideal, medizinische Kosmetika ohne Zusatz- oder Konservierungsstoffe zu verwenden. Sie können sowohl eine therapeutische als auch eine dekorative Wirkung erzielen - die Haut reinigen, befeuchten und pflegen.

Warum Augen an Allergien leiden

Eine allergische Reaktion tritt in Fällen auf, in denen die Immunität einer Person aus irgendeinem Grund versagt. Infolge innerer Störungen "irrt" er sich bei der Beurteilung einiger Substanzen, denen eine Person im Alltag begegnet - Haushaltsstaub, kleinste Pollenpartikel während blühender Pflanzen, Haare von Haustieren usw..

Die Immunität beginnt, den ihr anvertrauten Körper zu schützen und spezielle Substanzen zu produzieren - Antikörper, die diese Substanzen als potenziell gefährlich zerstören sollen. Daher schwillt die Haut, auch um die Augen herum, bei Kontakt mit einem Allergen an, wird rot und beginnt zu jucken. Eine Person entwickelt eine laufende Nase, eine Schwellung der Atemwege und andere unangenehme Symptome.

Die Haut im Augenbereich reagiert sehr empfindlich auf Allergene - sie ist zu empfindlich und dünn, altert am schnellsten und ist anfällig für äußere und äußere Einflüsse.

Rötungsgas mit Heuschnupfen

Die Bindehaut wird auch rot mit einer anderen allergischen Erkrankung - Allergie gegen Pollen, Heuschnupfen. Die Intensität der Allergiesymptome hängt von der Luftfeuchtigkeit ab. In trockener Luft sind die Manifestationen von Heuschnupfen heller, die Schleimhautreizung stärker.

In feuchter Luft ist Pollen mit Feuchtigkeit gesättigt und wird weniger aktiv durch die Luft transportiert. Pollenallergiker fühlen sich bei nassem Wetter viel besser. Allergien werden am häufigsten durch Bluegrass, Fuchsschwanz, Wermut, Quinoa, Ragweed verursacht.

Pollinose manifestiert sich nicht immer deutlich. Augenrötungen können durch Kreuzallergien verursacht werden. Bei einer Allergie gegen Birkenpollen, Augenrötung und Halsschmerzen können nach dem Verzehr eines Apfels Halsschmerzen auftreten..

Und um sich mit Birkenpollen zu treffen, muss man nicht aus der Stadt gehen. Der Pollen wird Hunderte von Kilometern vom Wind getragen und wandert durch die Luft in die Städte, dringt in Wohnungen ein.

Bei Kindern können allergische Reaktionen durch Haushaltsallergene verursacht werden:

  • Hausstaubmilbe;
  • Lebensmittelallergie;
  • Tierhaare.

Rötung der Augen stellt für das Baby kein Gesundheitsrisiko dar. Diese allergische Entzündung der Augenschleimhaut verursacht jedoch Juckreiz, der das Kind dazu veranlasst, sich ständig die Augen zu kratzen. Die Gefahr entsteht in diesem Fall durch das Risiko einer bakteriellen Infektion..

Die Gründe

Die Manifestation der Krankheitssymptome in Form einer Reaktion erfolgt durch das Eindringen von Antigenen in den Körper, die als Allergene bezeichnet werden. Eine Substanz, die die Aktivität von Allergenen beeinflusst, kann auch Symptome der Krankheit verursachen..

Die Augen sind am häufigsten von Staub und Pollen betroffen, weil sie sich in der Luft befinden. Diese Allergene sind jedoch nicht die einzigen, die Augenreaktionen verursachen können. Sie sind in Gruppen unterteilt:

Staub. Fremdproteine ​​in Impfstoffen und Plasma von Blutspenden. Pflanzenpollen. Schimmel. Arzneimittel: Penicillin, Sulfonamide, Salicylate. Lokalanästhetika. Augenlid Hautpflege, Kosmetik. Lebensmittel: Milch, Zitrusfrüchte, Sesam, Nüsse und andere. Wespen- und Bienengift. Tierische Produkte. Augenbrauenfarbstoffallergie bei einem jungen Patienten

Aufgrund der unterschiedlichen genetischen Ausstattung des Immunsystems reagieren Menschen unterschiedlich auf Allergene verschiedener Gruppen..

Behandlungsschemata für Augen- und Schleimhautallergien

Um die korrekte Behandlung dieser Pathologie durchzuführen, wird die Therapie in drei Richtungen durchgeführt:

  1. Es werden Bedingungen geschaffen, unter denen der Kontakt mit dem Reiz minimiert wird.
  2. Die Verschreibung von Medikamenten erfolgt, wodurch die Symptome des Krankheitsbildes beseitigt werden..
  3. Es wird eine Therapie durchgeführt, die die Schutzfunktionen des Körpers erhöhen und das Immunsystem stärken kann.

Es ist zu beachten, dass die richtige Methode und das richtige Behandlungsschema von einem Augenarzt ausgewählt werden. Falls erforderlich, wird ein Allergologe konsultiert.

Eine Allergie in den Augen erfordert einen integrierten Ansatz, da ihr Auftreten sekundäre Anzeichen der Grunderkrankung sein kann. Um mit all seinen Erscheinungsformen fertig zu werden, wird daher der Schwerpunkt der Behandlung auf die Hauptursache für die Entwicklung der Krankheit gelegt..

Das Standard-Kombinationsbehandlungsschema beinhaltet die Verwendung von Arzneimitteln der folgenden pharmakologischen Gruppen:

  • Antihistaminika. Wenn sich die Krankheit bei Erwachsenen entwickelt, werden Tablettenformen bevorzugt. Für kleine Patienten sind Arzneimittel in Form von Tropfen oder Sirup am besten geeignet. Die übliche Behandlungsdauer beträgt 7 Tage..
  • Für die Behandlung ist es am besten, Medikamente zu verwenden, die in den letzten Jahren hergestellt wurden (Medikamente der zweiten oder dritten Generation). Dies liegt daran, dass sie nicht zur Depression des Nervensystems beitragen..

Zu diesem Zweck kann Folgendes verwendet werden:

  • Erius
  • Cetirizin
  • Cetrin
  • Claritin
  • Telfast

Medikamente der ersten Generation

Verursacht ein Gefühl der Schläfrigkeit und führt zu einer verminderten Konzentration.

  • Suprastin
  • Tavegil
  • Diphenhydramin

Bei ihrer Verwendung können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Außerdem werden sie nicht verschrieben, wenn die tägliche Arbeit mit einer erhöhten Aufmerksamkeitskonzentration verbunden ist (Fahrzeugführer, Arbeiter an der Maschine, Fluglotsen, Hochhausbauer)..

Topische Präparate

Bei milderen Formen dieser Pathologie ist manchmal die Anwendung einer lokalen Behandlung ausreichend. Schwerwiegendere Formen der Pathologie erfordern eine Kombination von Arzneimitteln.

Um die Manifestation von Allergien auszuschließen, werden Augentropfen verschrieben, deren Verwendung die Empfindlichkeit gegenüber Histamin verringert:

  • Allergodil
  • Opatanol
  • Alomid
  • Ketotifen

Medikamente, die die Histaminproduktion unterdrücken können

Sie sind für eine lange Zeit verschrieben. Dies liegt daran, dass ihre therapeutische Wirkung zunächst erst nach zweiwöchiger Anwendung auftritt..

Diese pharmakologische Gruppe (Membranstabilisierung) umfasst:

  • Kromoglin
  • Cromohexal
  • Opticrom

Darreichungsformen mit vasokonstriktorischer Wirkung

Sie haben keine therapeutische Wirkung, kommen aber gut mit den Anzeichen der Grunderkrankung zurecht. Beseitigung des Gefühls von Juckreiz, Reizung und Trockenheit der Schleimhaut der Hornhaut des Auges.

Zu diesem Zweck werden Dosierungsformen verwendet, die in ihrer Zusammensetzung einer menschlichen Träne ähneln und eine feuchtigkeitsspendende Wirkung haben:

  • Vizin
  • Octylia
  • Oftagel
  • Hilo-Kommode
  • Vidisik

Die Verwendung dieser Darreichungsformen ermöglicht es dem Patienten, das Gefühl der Trockenheit im Bereich der Sehorgane loszuwerden. Durch die Befeuchtung der Hornhautschleimhaut verhindern sie die Entwicklung eines Syndroms des trockenen Auges.

Medikamente gegen schwere Krankheiten

Bei schwerer Erkrankung werden hormonelle Wirkstoffe (in Form von Salben) der Gruppe der Kortikosteroide verschrieben:

  • Prednisolon
  • Dexa-Gentamicin
  • Hydrocortison
  • Celestoderm

Sie werden wegen der möglichen Abhängigkeit von ihren Bestandteilen und der Entwicklung von Nebenwirkungen (insbesondere bei Kindern) für kurze Zeit verschrieben..

Mit einer Sekundärinfektion

Die Entwicklung von Augenallergien kann mit der Hinzufügung einer Sekundärinfektion einhergehen.

In diesem Fall werden antibakterielle Medikamente verschrieben:

  • Tetracyclin-Salbe
  • Tsiprolet
  • Polymyxin

Für die Immunität

In der Kindheit kann die Krankheit mit einer Abnahme der Abwehrkräfte des Körpers einhergehen. Zur Korrektur der Immunität kann verwendet werden:

  • Multivitaminkomplexe.
  • Fisch fett.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Viele Patienten haben Fragen: Wenn die Augen mit Allergien jucken, wie man sie zu Hause behandelt, ist es möglich, Juckreiz zu lindern und Entzündungen mit Volksrezepten zu reduzieren. Ärzte sagen, dass während der Behandlung von Allergien mit Medikamenten die Verwendung von Volksheilmitteln erlaubt ist. Dies sollte jedoch die gängigen Medikamente ergänzen und nicht ersetzen..

So können die folgenden Hausmittel helfen, Symptome zu lindern und Allergien zu reduzieren:

  • Kräutertees (Thymian, Kamille, Dill). Um die Lösung zuzubereiten, benötigen Sie 1-2 Esslöffel des Krauts. Es wird in Gläser mit kochendem Wasser gegossen, darauf bestanden und gefiltert. Dann wird ein Wattestäbchen in die resultierende Infusion getaucht und 5-10 Minuten lang auf die Augen aufgetragen.
  • Lösung mit Aloe-Saft. Zur Herstellung des Arzneimittels muss ein wenig Saft aus dem Pflanzenblatt herausgedrückt und mit sauberem Wasser im Verhältnis 1:10 verdünnt werden. Die resultierende Lösung wird den ganzen Tag über mit den Augen gerieben (4-6 mal täglich)..
  • Augen mit grünem Tee reiben. Brauen Sie dazu das Getränk fest, tauchen Sie dann ein Wattepad hinein und tragen Sie es etwa fünfzehn Minuten lang auf die Augen auf.

Alle hausgemachten Lösungen sollten warm sein. Wenden Sie sie nicht heiß an, da Sie sich verbrennen können. Bevor Sie ein Volksrezept verwenden, sollten Sie einen Allergologen konsultieren. Einige Kräuter selbst können Allergien hervorrufen und die Situation nur verschlimmern..

Was Augenschwellungen hervorruft?

Schon ein leichter Kontakt der Augenschleimhäute mit einem Allergen führt zur Entwicklung eines Ödems. Aber je länger dieser Kontakt dauert, desto deutlicher wird die Schwellung. Die Ursache für Schwellungen ist die Ansammlung einer großen Menge Flüssigkeit in der Haut der Augenlider.

Ödeme der Augen können sich in lokaler Form manifestieren. Der Provokateur dieses Prozesses ist die Reaktion des Lymphozytengewebes, das sich in der Bindehaut befindet, auf den Kontakt mit einem pathogenen Allergen. Folgen lokaler Ödeme - die Bildung zahlreicher ödematöser Follikeltuberkel auf der Augenschleimhaut.

Eine Schwellung der Augen infolge einer allergischen Reaktion wird zu einem Provokateur, der die Schutzkräfte der Sehorgane schwächt. Im Falle eines Ödems können die Tränendrüsen im vorherigen Modus nicht „arbeiten“. Dies ist mit der Entwicklung einer schweren Tränenflussrate oder umgekehrt einer Trockenheit der Schleimhaut behaftet. Pathologische Veränderungen können zum Eindringen von Bakterien und Viren führen, deren Aktivität die Entwicklung des Entzündungsprozesses verursacht.

Formen der Krankheit

Allergien an den Augenlidern sind in verschiedene Formen unterteilt. Die Klassifizierung der Krankheit basiert auf der Lokalisierung der Läsion, an der sowohl die Haut der Augenlider selbst als auch die Hornhaut des Auges, die Aderhaut und der Sehnerv beteiligt sein können.

  • Dermatitis betrifft die Augenlider selbst. Allergische Dermatitis wird in den meisten Fällen durch Kosmetika oder Medikamente ausgelöst. Zuerst gibt es Schwellungen im Auge, dann verbinden sich Juckreiz und Brennen. Nach einigen Stunden erscheinen rote, juckende Pickel auf den Augenlidern..
  • Die Keratokonjunktivitis im Frühjahr ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet. Ein Rückfall der Krankheit tritt in der warmen Jahreszeit auf. Es gibt ein starkes Brennen im Auge, die Hornhaut wird rot und es tritt ein schleimiger Ausfluss auf. Ein charakteristisches Zeichen einer allergischen Keratokonjunktivitis ist die Bildung von Papillen in Form von Papillen in den unteren und oberen Augenlidern, näher an den Wimpern.
  • Pollinöse Konjunktivitis wird durch den Einfluss von Pollen aus Pflanzen hervorgerufen, die für den Menschen allergen sind. Alle Symptome einer Bindehautentzündung werden beobachtet und es treten kleine Hautausschläge auf der Haut um die Augen auf, die von Juckreiz begleitet werden. Wie man Hautallergien hier behandelt https://allergiik.ru/na-kozhe-sposoby-lecheniya.html alle Details.
  • Eine große papilläre Konjunktivitis tritt am häufigsten bei Personen auf, die Kontaktlinsen verwenden. Auch Stiche im Augenbereich, die nach der Operation zurückbleiben, können das Auftreten dieser Form der Krankheit hervorrufen. Typische Symptome sind Sklerarötung, grobkörnige Augen, Schwellung der Augenlider, tränende Augen.

Allergien an den Augenlidern im akuten Stadium können zu einem chronischen Prozess werden. Bei dieser Form der Krankheit sind Rückfälle der Pathologie bis zu mehrmals im Jahr möglich, aber die Symptome werden normalerweise geglättet.

WICHTIG ZU WISSEN: Alles über allergische Blepharitis als eine der Komplikationen von Augenliderkrankungen

Wie sich Allergien entwickeln?

  • Linsenmaterial. Um eine solche Ursache zu vermeiden, wird empfohlen, die Linsen nur mit sauberen und trockenen Händen zu nehmen und sie vom selben Auge zu entfernen und aufzusetzen.
  • Flüchtige chemische Verbindungen. Unter ihnen können sich Partikel von Haushaltschemikalien oder Parfums befinden, die sich auf dem Augenlid absetzen.
  • Arzneimittel, die oral eingenommen oder zur Behandlung von Erkrankungen wie Augenallergiesalbe, Augentropfen und feuchtigkeitsspendenden Gesichtssprays verwendet werden;
  • Bestandteile von Haushalts- und Buchstaub. Der Staub kann nicht nur Schmutzpartikel enthalten, sondern auch die verhärtete Sekretion der Talgdrüsen von Haustieren (Katzen, Hunde, Hamster, Ratten). Infolgedessen kann die Tränenflussrate nicht nur zunehmen, sondern auch einen allergischen Schock mit Quincke-Ödem entwickeln.
  • Mikropartikel von Pflanzen. Diese Arten von Augenlidallergien und -behandlungen sind in der Regel typisch für die Frühlings- und Sommerperiode.

Bestandteile von Kosmetika, zum Beispiel Creme, Mascara, Lidschatten, Make-up-Entferner, Gel zum Waschen, Eyeliner.

Frühlingsbindehautentzündung

Diese saisonale Erkrankung wird sehr oft als Keratokonjunktivitis oder Frühlingskatarrh bezeichnet. Es wird durch die Ankunft von stetiger Hitze verschärft. Die Ursache der Frühlingskonjunktivitis kann ein individuelles Merkmal einer Person sein, nämlich eine Unverträglichkeit gegenüber hohen Dosen ultravioletter Strahlung, dh Sonnenstrahlung.

Experten sagen auch, dass eine Augenallergie gegen die Sonne (Reizungen sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt behandelt werden) sehr selten ist. Es ist wahrscheinlicher, dass der Mechanismus dieser Krankheit durch Allergene bestimmter Pflanzenarten ausgelöst wird. Am häufigsten sind Kinder (meistens Jungen) anfällig für Frühlingskatarrh. Sein Verlauf ist chronisch. In diesem Fall ist der Patient besorgt über ständigen Juckreiz, Photophobie sowie Tränenfluss und das Auftreten von Schleimausfluss. Dieser Zustand ist auch durch folgende Anzeichen gekennzeichnet: papilläre Wucherungen an der Bindehaut der Augenlider, die einem mit Kopfsteinpflaster gepflasterten Pflaster ähneln. Manchmal erscheinen sie entlang des Limbus, dh am äußersten Rand der Hornhaut.

Arten von Allergien

Allergische Entzündungen manifestieren sich individuell und betreffen verschiedene Bereiche des Auges. Ärzte unterscheiden verschiedene Formen der Krankheit, von denen jede eine eingehende Untersuchung durch einen Spezialisten und eine Behandlung erfordert.

  • Papilläre Konjunktivitis tritt häufig bei Personen auf, die Kontaktlinsen tragen. Allergische Augenentzündungen treten als Reaktion auf minderwertiges Linsenmaterial und Desinfektionslösungen auf. Unter dem oberen Augenlid beginnt ein kleiner Tuberkel zu wachsen, die Haut um ihn herum wird rot und juckt.
  • Kosmetika und Hygieneprodukte können Kontaktdermatitis auslösen. Es führt zu Schwellungen der Augenlider, Hautausschlägen und Rötungen der Haut.
  • Vor dem Hintergrund einer atopischen Dermatitis entwickelt sich häufig eine Keratokonjunktivitis. Die Symptome sind normalerweise ausgeprägt. Die Krankheit verläuft in schwerer Form, es kommt zu einer Verschlechterung des Sehvermögens, einer Trübung der Schleimhaut, Krämpfen und Brennen in den Augen.
  • Starker Wind verursacht allergische Entzündungen, die als frühlingshafte Konjunktivitis bezeichnet werden. Sein Begleiter ist reißen, jucken und Nasenausfluss..
  • Blütenpflanzen verursachen saisonale Bindehautentzündungen. Es ist an geröteten, geschwollenen Augen, schwächendem Juckreiz, trockenem Husten und laufender Nase zu erkennen..
  • Eine Augenallergie gegen Medikamente ist ein häufiges Problem. Es kann sich bei der Behandlung jeder Krankheit bemerkbar machen. Oft sind Mitarbeiter des Gesundheitswesens allergisch gegen Drogen und müssen täglich mit Drogen in Kontakt kommen. Ätzende Substanzen gelangen in die Schleimhaut und die Atemwege, auf die der Körper mit Reizungen reagiert. Es ist schwierig, eine solche Allergie loszuwerden, und wenn sie chronisch wird, muss eine Person häufig die Art der Aktivität ändern..
  • Manchmal ist eine allergische Reaktion auf eine durch Pilze oder Bakterien verursachte infektiöse Bindehautentzündung zurückzuführen. In diesem Fall verstärken sich die Symptome einer Bindehautentzündung, die Augenlider schwellen an, es kommt zu qualvollem Juckreiz und eitrigem Ausfluss..

So identifizieren Sie Augenallergien?

Um mit der Behandlung von Allergien beginnen zu können, muss nicht nur deren Vorhandensein festgestellt werden, sondern auch das Allergen identifiziert werden, das die Entwicklung dieses Prozesses provoziert.

Hierzu werden zusätzliche Forschungsmethoden eingesetzt. Sie werden von einem Allergologen nach einer visuellen Untersuchung und dem Abhören von Patientenbeschwerden verschrieben.

Reizstoffe können identifiziert werden durch:

  1. Hauttests.
  2. Bluttests.

Hauttests können durchgeführt werden:

  • Durch Provokation. Die Reaktion des Körpers wird überwacht, nachdem eine kleine Dosis des Allergens verabreicht wurde.
  • Direkte Forschungsmethode. Hergestellt für Hauttests ohne injiziertes Allergen.
  • Indirekter Test. Nach dem Einbringen des Allergens unter die Haut wird Blut entnommen und anschließend untersucht.

Die Hauptarten von Hauttests:

  1. Ausführung mit Skarifizierung (ein kleiner Schnitt oder Kratzer wird mit einem Vertikutierer gemacht). Auf der Innenseite des Unterarms wird eine bestimmte Anzahl (nicht mehr als 15) von Einschnitten vorgenommen. Sie sind nummeriert und entsprechend der ausgewählten Nummer wird eine kleine Menge Flüssigkeit, die das Allergen enthält, auf den Einschnitt aufgetragen. Wenn nach 15 Minuten Rötung und Schwellung im Schnittbereich auftreten, bedeutet dies, dass diese Art von Allergen für den Patienten gefährlich ist..
  2. Anwendung. Auf die Haut der inneren Oberfläche des Unterarms werden Streifen mit einem Allergen aufgebracht, wonach sie mit einem Pflaster fixiert werden. Die Beobachtung erfolgt innerhalb von 2 Tagen. Wenn in den ersten Stunden eine Reaktion auftritt, deutet dies darauf hin, dass das Allergen schnell allergische Prozesse verursachen kann. Falls am nächsten Tag eine Reaktion auftrat, deutet dies auf eine verzögerte Wirkung des Allergens hin.
  3. Allergeninjektionstechnik. Mit Hilfe einer subkutanen Injektion wird ein Allergen injiziert und Sie beobachten, wie der Körper darauf reagiert.

Mit der Entwicklung eines allergischen Prozesses gelangen Antikörper in den Blutkreislauf. Aufgrund ihres Vorhandenseins kann der Schluss gezogen werden, dass sich eine Allergie entwickelt.

Augenlidallergie: Behandlung

Das Stadium von größter Bedeutung bei der Auswahl der Möglichkeiten zur Beseitigung der Überempfindlichkeit der Augenlider ist die Durchführung einer umfassenden Diagnose

Dexa-Gentamicin - Salbe zur Beseitigung von Hautallergien um die Augen

Nach der Identifizierung der Krankheit, die diese Art von Phänomen hervorgerufen hat, wird eine genaue Diagnose durch Identifizierung der Allergensubstanz gestellt. Nur dann wird das geeignete Mittel und die geeignete Behandlungsmethode ausgewählt, um den Kontakt mit dieser Substanz zu unterbrechen. Dies ist der Hauptfaktor, um sicherzustellen, dass allergische Augenödeme überwunden werden..

Um Symptome zu beseitigen, werden Medikamente dieser Art verschrieben:

  • Antihistamin-Augentropfen lindern schnell Juckreiz und Schwellungen der Augenlider, die aus verschiedenen Gründen auftreten, wenn die Haut in der Nähe der Augen gereizt ist. Dazu gehören Alomid, Allergodil, Kromohexal usw..
  • Dexa-Gentamicin ist ein wirksames Antiallergen gegen Augenlidausschlag. Es ist eine hormonelle Salbe, um Schwellungen im Augenlidbereich zu lindern und Dermatitis zu beseitigen
  • Antihistaminika Loratadin, Suprastin und Claritin. Mit ihrer Hilfe können Sie die begleitenden Symptome der Krankheit - Husten und laufende Nase - beseitigen.
  • Mittel zum Verengen der Augengefäße (Naphtizin, Vizin). Sie beseitigen perfekt Hautrötungen
  • Damit die Allergie unter den Augen vorübergeht und der Zustand der Haut insgesamt verbessert wird, wird in Nagipol-Tabletten Bierhefe verwendet.

Unter den Augentropfen sind bemerkenswert:

Das Medikament Azelastin, das bei Allergien gegen die Augenlider eingesetzt wird

  • Faurin-Augenbalsam auf pflanzlicher Basis (erfordert keine ärztliche Verschreibung und verursacht keine Nebenwirkungen)
  • Lekrolin - Dieses Mittel reduziert die Schwere von Symptomen wie Lichtempfindlichkeit, Brennen und Juckreiz der Augen erheblich.
  • Opatanol - verschrieben zur Lokalisierung allergischer Läsionen des "Spiegels der Seele" in Form von Krankheiten wie Keratitis und Bindehautentzündung
  • Azelastin wird effektiv zur Behandlung von schwerer allergischer Konjunktivitis eingesetzt. Es lindert das durch Augenlidallergien verursachte Unbehagen durch starken Juckreiz. Durch die schnelle antiallergische Wirkung wird die Entwicklung von Dermatitis an den Augenlidern und deren Schwellung verhindert.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Um allergische Reaktionen auszuschließen, können Sie auch wirksame Volksheilmittel verwenden. Kompressen aus Infusion von Kamille, Zitronenmelisse und grünem Teebeutel wirken sich gut auf die Haut um die Augen und Augenlider aus. Alle entspannen sich perfekt und beseitigen Rötungen. Die Behandlung einer allergischen Erkrankung der Augenlider kann durch Waschen der Augen mit einer Lösung von Kaliumpermanganat mit einem Wattepad erfolgen. Diese Methode hilft, die Hauptsymptome der Krankheit zu beseitigen, von denen eines die Schwellung der Augen bei Allergien in fortgeschrittener Form ist..