Atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis nimmt unter dermatologischen Erkrankungen einen besonderen Platz ein. Die Natur der Krankheit ist nicht vollständig verstanden, obwohl bekannt ist, dass sie einen ausgeprägten erblichen Charakter hat. Wissenschaftler schlagen vor, dass das komplexe Zusammenspiel von immunologischen Faktoren und Faktoren, die nicht mit dem Zustand der Immunität zusammenhängen, ebenfalls von großer Bedeutung ist. Dies erklärt die vielen Namen der Krankheit: konstitutionelles Ekzem, exsudativ-katarrhalische Diathese, atopische Neurodermitis und andere..

Was für eine Krankheit ist atopische Dermatitis??

Atopische Dermatitis ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Haut. In den meisten Fällen feiert es sein Debüt in der Kindheit und manifestiert sich lebenslang in regelmäßigen Exazerbationen und Remissionen. Primärsymptome bei Erwachsenen sind selten.

Wer an Neurodermitis leidet, neigt erblich zu allergischen Reaktionen. Dies wird durch den erhöhten Immunglobulin E (IgE) -Spiegel im Serum solcher Patienten belegt. Die Faktoren, die die Krankheit hervorrufen, sind Kontakt mit Reizstoffen, Stress, Vergiftungen, hormonelles Ungleichgewicht und Immunschwäche.

Patienten mit atopischer Dermatitis sind anfällig für häufige Virusinfektionen und Immundefizienzzustände. Darüber hinaus zeigen Analysen das Vorhandensein von Staphylokokken auf ihrer Haut. All dies bildete die Grundlage für die Annahme über die immunologische Natur der Krankheit..

Typische Manifestationen einer atopischen Dermatitis auf der Haut der Hände

Atopische Dermatitis ist durch die Variabilität der klinischen Manifestationen in Abhängigkeit vom Alter gekennzeichnet. Bei Kindern handelt es sich um ein entzündlich-exsudatives Ekzem. Es ist gekennzeichnet durch Hautausschläge in Form von Vesikeln (mit Flüssigkeit gefüllte Vesikel), Papeln (Knötchen, die über das Hautniveau hinausragen). Bei Erwachsenen sehen die Läsionen aus wie Bereiche einer verdickten Dermis, die mit Hautausschlägen in Form von schuppigen (lichenoiden) Papeln bedeckt sind..

Säuglinge des ersten Lebensjahres mit einer belasteten Vererbung sind sehr anfällig für atopische Dermatitis. Die Krankheit eines Elternteils erhöht das Risiko, eine Pathologie für das Kind zu entwickeln, um 30%. Wenn beide Elternteile krank sind, wird das Baby mit einer Wahrscheinlichkeit von 60% krank. Vererbung kann polygen sein, wenn nicht eine bestimmte Art von Krankheit vererbt wird, sondern eine Tendenz zu allergischen Reaktionen verschiedener Systeme. Infolgedessen kann das Kind nicht nur Dermatitis, sondern auch atopische Rhinitis, Asthma bronchiale und allergische Diathese entwickeln.

Frauen werden doppelt so oft krank wie Männer. In den meisten Fällen werden die ersten Manifestationen der Krankheit in der Jugend und im Erwachsenenalter beobachtet, während Männer im Säuglingsalter und in der jungen Kindheit krank werden..

Was verursacht Dermatitis und wie entwickelt sie sich??

Der immunologische Mechanismus für die Entwicklung einer atopischen Dermatitis ist wie folgt: Patienten, die die Krankheit von ihren Eltern erhalten haben, haben erbliche Immunitätsdefekte. Bei Kontakt mit der Haut werden Reizstoffe von ihrem Körper als fremd, dh als Antigene angesehen. Sie stimulieren die Produktion von Immunglobulin E im Blutserum (ein spezifisches Protein, das für den Schutz der Haut und der Schleimhäute verantwortlich ist). Dieses Element setzt wiederum Entzündungsmediatoren (Histamin, Serotonin und andere) aus Mastzellen frei, um Fremdsubstanzen zu bekämpfen.

Diese Substanzen, die sich in der Dicke der Haut ansammeln, verursachen Entzündungen, Juckreiz und Hautausschläge. Alle diese Symptome stellen eine unmittelbare Art von allergischer Reaktion dar. Wenn eine Person einen hohen Grad an Sensibilisierung (Empfindlichkeit des Körpers) aufweist, kann der Prozess nicht nur die Haut, sondern auch die Atmungsorgane und den Magen-Darm-Trakt betreffen..

Erstphase

Die erbliche Natur der Neurodermitis macht sie unter Familienmitgliedern weit verbreitet. Bei den meisten Patienten werden primäre Manifestationen im Säuglingsalter und im Säuglingsalter aufgezeichnet. Faktoren, die seine Entwicklung provozieren, können die folgenden sein: Ablehnung des Stillens, frühzeitiges Absetzen, intrauterine Infektionen, Fehler im Schwangerschaftsmanagement.

Dann kommt eine langfristige Remission, aber bei Vorhandensein provozierender Faktoren kann die Krankheit im Erwachsenenalter erneut auftreten. In diesem Fall wird es schwieriger. Die provozierenden Faktoren sind:

  • Leben in Regionen mit schlechter Ökologie;
  • schlechte Ernährung;
  • Virusinfektionen;
  • häufiger Stress.

Die Krankheit kann vor dem Hintergrund von allergischem Asthma bronchiale, saisonalem Heuschnupfen und allergischer Rhinitis erneut auftreten.

Dermatitis geht häufig mit einer Funktionsstörung des autonomen Nervensystems einher. Es manifestiert sich in Stoffwechselstörungen, verminderter Nebennierenfunktion, Störung der Talgdrüsen. All dies führt zu einer Schwächung der Schutzfunktionen der Haut. Chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Dysbiose, Pankreatitis) sind keine Seltenheit, was das Risiko einer Nahrungsmittelallergie erhöht.

Klassifikation der Stadien der Neurodermitis

Dermatitis ist eine Krankheit, die viele provozierende Faktoren hat. Es zeichnet sich durch einen langen Verlauf mit periodischen Exazerbationen aus. Es geht mit vielen veränderten Immunantworten einher, einer Vielzahl klinischer Manifestationen, die je nach Alter, Jahreszeit und Vorhandensein von Komplikationen des Patienten variieren. Um die Krankheit zu beschreiben, benötigen Sie eine kompetente Klassifizierung aller Stadien und Formen..

Die Art des Flusses

Die Art des Verlaufs der atopischen Dermatitis wird durch die folgenden Stadien beschrieben:

  • Das Anfangsstadium (primäre Manifestation) entwickelt sich hauptsächlich in den ersten Monaten oder Jahren des Lebens.
  • Eine Exazerbation ist gekennzeichnet durch schwere Symptome in Form von Hautausschlägen (Papeln, Nässen, Vesikel im Wechsel mit Krusten, Erosion, Peeling)..
  • Das chronische Stadium kennzeichnet eine träge Dermatitis. Die Hauptzeichen sind verdickte Hautpartien, vermehrte Hautmuster und Risse in den Handflächen und Fußsohlen sowie starke Kratzer.
  • Remission - Abschwächung oder vollständiges Verschwinden der Symptome.
  • Genesung ist eine Erkrankung, bei der die klinischen Manifestationen einer Dermatitis eine Person 3 Jahre oder länger nicht stören.
Primäre Manifestationen auf der Haut des Gesichts

Der Krankheitsverlauf kann schwerwiegender sein, wenn andere allergische Reaktionen hinzugefügt werden. Laut Statistik tritt die Kombination von atopischer Dermatitis mit Asthma bronchiale in 34% der Fälle auf. In 25% der Fälle ist die Krankheit mit einer allergischen Rhinitis verbunden, und bei 8% der Patienten treten zusätzlich Symptome von saisonalem Heuschnupfen auf. Eine Kombination von drei Krankheiten ist häufig - Asthma, Rhinitis und Dermatitis. Es heißt die atopische Triade.

Die Schwere des Flusses

Der Schweregrad des Verlaufs hängt mit dem Bereich der Hautläsionen zusammen. Daher wird die Klassifizierung für dieses Merkmal wie folgt durchgeführt:

  • Das milde Stadium entspricht einer begrenzten Dermatitis, bei der bis zu 10% der Hautfläche betroffen sind (2 Rückfälle pro Jahr, die Remissionsdauer beträgt 10 Monate)..
  • Das mittlere Stadium ist eine häufige Dermatitis, die bis zu 50% betrifft (4 Rückfälle pro Jahr, Remission dauert 3 Monate)..
  • Schweres Stadium bedeutet diffuse Dermatitis, mehr als 50% der Haut sind betroffen (mehr als 5 Rückfälle pro Jahr, Remission dauert einen Monat oder fehlt).
Mildes Stadium der atopischen Dermatitis

Die Schwere der Symptome

Die nächste Stufe der Klassifizierung ist die Schwere der Symptome. Es werden sechs hauptsächliche kutane Manifestationen von Dermatitis bewertet:

  • trockene Haut;
  • Peeling;
  • Erythem;
  • Ödem;
  • Krusten;
  • Kämmen.

Bei der Bewertung wird eine Skala von Intensitätsindikatoren verwendet. Jedes ist von 0 bis 3 nummeriert, wobei 0 kein Symptom anzeigt, 1 mild, 2 moderat und 3 stark ist.

Schweres Stadium der Krankheit auf dem Foto

Altersperioden

Die Art des Verlaufs und die Kombination der Symptome sowie die vorherrschenden Formen unterscheiden sich je nach Alter des Patienten. Jede Altersperiode hat ihre eigenen Merkmale, die in den Phasen der Entwicklung der Krankheit auffallen:

  • Die erste Säuglingsphase umfasst das Alter von 0 bis 3 Jahren (Säuglingsalter und frühe Kindheit);
  • Die zweite oder Kinderphase umfasst das Alter von 3 bis 10 Jahren (Kinder im Vorschulalter, Grundschüler, Jugendliche)
  • Dritter oder Erwachsener - ab 10 Jahren (Pubertät und Erwachsene).

Diese Klassifizierung berücksichtigt die für ein bestimmtes Alter charakteristischen klinischen Manifestationen. Dies schließt die Merkmale der Lokalisierung von Läsionen und das Verhältnis bestimmter Hautmanifestationen ein.

In Kindern

Die Dermatitis bei Kindern besteht aus zwei Phasen: Säugling und Kindheit. Die ersten Manifestationen beginnen im Säuglingsstadium (7-8 Wochen). Die Lokalisation des Ausschlags ist hauptsächlich der Gesichtsbereich. Wangen und Stirn sind in der Regel betroffen. Die Haut des Gesäßes ist anfällig für Hautausschläge sowie die Streckflächen - der Bereich unter den Knien, Ellbogenbeugungen, Unterarmen.

In dieser Phase überwiegen entzündete Bereiche mit einem weinenden Ausschlag. Die Gesichtshaut ist von hellen Erythemflecken mit einem hohen Ödemgrad (Papeln, Vesikel) betroffen, die von starkem Juckreiz begleitet werden. Partielle Remission (Hautpartien an den Falten bleiben betroffen). Eine Verschlimmerung kann durch Lebensmittelreizstoffe ausgelöst werden und geht mit Symptomen von Lebensmittelallergien einher.

Manifestationen auf der Haut eines Kindes

In der Kindheitsphase ist die Entzündung weniger exsudativ und wird häufig chronisch. In dieser Phase ändert sich die natürliche Hautfarbe (Augenlidpigmentierung) und es bilden sich Anfälle. Anzeichen einer vegetativ-vaskulären Dystonie können auftreten. Diese Phase ist durch eine Welligkeit der Manifestationen gekennzeichnet, bei denen es sich um hellrote, geschwollene Flecken handelt, die zu kontinuierlichen Herden verschmelzen. Kratzer werden nass, verkrustet, es besteht Infektionsgefahr. Normalerweise ist die Haut an den Falten von Armen und Beinen, Händen und Füßen, Brust und Nacken betroffen. Charakterisiert durch saisonale Exazerbationen der Dermatitis.

Nach Erreichen des 8. bis 10. Lebensjahres erholen sich 50% der Patienten. Im übrigen setzt sich die Krankheit fort und wird zu 3 (Erwachsenenphase).

Bei Erwachsenen

Atopische Dermatitis bei Erwachsenen umfasst die dritte Phase. Dies sind Patienten über 10 Jahre (Pubertät und Erwachsene). Zu diesem Zeitpunkt manifestiert sich die Krankheit als Hautausschlag im haarigen Teil, in der Stirn und im perioralen Bereich. Oft wird auch der Hals erfasst, dann breitet sich der Ausschlag auf die Unterarme und Handgelenke aus. Schwere Formen können von diffusen (totalen) Hautläsionen begleitet sein. Hautausschläge treten in Form von Rötungen, schuppigen Stellen, Infiltration und Rissen auf. Die betroffenen Bereiche sind fixiert und wechseln selten den Standort. Während der Remission wird die Haut teilweise oder vollständig gereinigt, mit Ausnahme der Kniekehlen- und Ellenbogenfalten. Im Alter von 30 Jahren entwickelt sich häufig eine Remission, während die Empfindlichkeit der Haut erhalten bleibt.

Symptome

Das anhaltendste und schmerzhafteste Symptom, das für alle Stadien der Dermatitis charakteristisch ist, ist juckende Haut. Es begleitet Hautausschläge jeglicher Art und verschwindet auch in ihrer Abwesenheit nicht. Tagsüber mäßig, gegen Nacht intensiviert. Es ist schwierig, es selbst mit Medikamenten zu lindern..

In der Kindheit leiden Patienten häufiger an einer exsudativen Dermatitis mit leuchtend rotem Erythem. Später treten Hautausschläge auf - Papeln, Bläschen, Nässen. Mit zunehmendem Alter verlieren Formationen ihre Helligkeit. Die Exsudativität nimmt ab, der Ausschlag wird saisonal. Bei Erreichen des Erwachsenenalters wird der Ausschlag blassrosa. Die Haut wird trocken, schuppig.

Eine lange, träge Form der atopischen Dermatitis führt zu einer Verdickung der Haut. Diese Form ist durch einen Komplex von 4 Symptomen gekennzeichnet:

  • Ein wichtiges Symptom ist eine Zunahme der Infraorbitalfalten - in 70% der Fälle tritt die sogenannte Atopiefalte oder Denny-Morgan-Linie auf.
  • Spärliches Haar am Hinterkopf weist auf ein "Pelzmütze" -Symptom hin.
  • Das Auftreten des Symptoms "polierter Nägel" ist bei häufigem Kratzen unvermeidlich.
  • Das Abschälen der Haut an den Fußsohlen ist ein Symptom des "Winterfuß" -Symptoms.
Denny Morgan Line

Bei ausgedehnten Läsionen kommt eine bakterielle Infektion hinzu, die durch Lymphadenitis kompliziert wird. Manifestiert durch Entzündung der Lymphknoten im betroffenen Bereich.

Die schwerste Dermatitis manifestiert sich in Form einer Erythrodermie. Es ist sowohl durch lokale als auch durch allgemeine Manifestationen gekennzeichnet. Die wichtigsten Hautmanifestationen sind vielfältig:

  • Erythem;
  • Infiltration;
  • Flechtenbildung (Verdickung);
  • Peeling.

Diese Symptome gehen mit einem Anstieg der Körpertemperatur, Vergiftungen, bakteriellen und pilzlichen Komplikationen einher.

Typische Lokalisierungen

Es gibt 5 klinische Manifestationen, die Dermatitis nach den Gruppen der am stärksten ausgeprägten Symptome und ihren typischen Lokalisationen klassifizieren..

  • Erythematös-Plattenepithel. Typisch für Säuglinge. Der Prozess beginnt auf den Wangen, bedeckt das gesamte Gesicht und konzentriert sich auf den Bereich um Mund und Augen. Die Kopfhaut und der Hals sowie die Hände sind häufig betroffen. Die Krankheit manifestiert sich in leuchtend roten Flecken, bei denen es sich um geschwollenes Gewebe handelt, das dann mit einem juckenden Ausschlag in Form von Papeln und Vesikeln bedeckt ist, die durch Erosionen ersetzt werden. Nachdem die Schwere des Prozesses in den betroffenen Bereichen abgeklungen ist, erscheinen trockene Bereiche mit ausgehenden Schuppen veralteter Haut. An den Lippen können sich Krampfanfälle bilden, die sich in Form von Erythembereichen auf den Lippenbereich ausbreiten und sich in Infiltration und dann in schuppige Bereiche verwandeln. Oft wird eine Sekundärinfektion in Form von Pustelhautläsionen gebildet
  • Vesikulär-krustisch (exsudativ) ist charakteristisch für frühkindliche Dermatitis, von der Kinder im Alter von 3 bis 5 Monaten betroffen sind. Es beginnt mit erythemalen Bereichen, später verbinden sich Vesikel, die nach dem Öffnen sickernde Bereiche mit Mikroerosionen bilden - die sogenannten serösen Vertiefungen. Die Form ist durch starken Juckreiz gekennzeichnet. Wangen, Beugeroberflächen, Brust, Hände, Füße leiden.
  • Erythematös-Plattenepithelkarzinom mit Lichenifikation ist typisch für ältere Kinder und Erwachsene. Es ist gekennzeichnet durch Bereiche mit entzündeter Haut. Papulöse Hautausschläge (klein, kugelförmig) verwandeln sich in schuppige Haut. Läsionen erscheinen oft symmetrisch und bedecken den Ellenbogen und die Kniekehlenfalten, den Handrücken, die lateralen und posterioren Regionen des Halses.
  • Lichenoidform - typisch für Jugendliche. Die betroffenen Bereiche erscheinen als Herde entzündeter, verdickter Haut, ödematös, mit einem ausgeprägten Muster. Eruptionen sind große, verschmelzende Formationen mit Flüssigkeit im Inneren, die mit schuppiger Haut bedeckt sind. Diese Form ist durch ein Symptom von polierten Nägeln gekennzeichnet (der Patient hat glänzende Nägel mit geschärften Kanten). Kratzstellen können mit Schürfwunden und Blutergüssen bedeckt sein. Eine bakterielle Infektion kann sich anschließen.
  • Prurigus-ähnliche Form - betrifft Erwachsene. Es zeichnet sich durch einen langwierigen Verlauf aus, einen Ausschlag in Form von Papeln. Lokalisation - Gesichts-, Kniekehlen- und Ellbogenfalten, Gesäß. Die Haut ist verdickt. Aufgrund des starken Juckreizes wird die Haut ständig gekämmt. An der Stelle des Kratzens können Sie Bereiche atrophierter Haut sehen.
Die häufigsten Lokalisationsorte von Hautausschlägen im Krankheitsfall

Diagnose

Die Diagnose einer Dermatitis erfolgt auf der Grundlage einer Anamnese und eines Krankheitsbildes, die auf der Grundlage einer externen Untersuchung erstellt werden. Die Ergebnisse von Labortests sind ebenfalls wichtig..

Grundlage für die Diagnose ist die Analyse einer Reihe von Haupt- und Hilfsdiagnosekriterien. Die Diagnose gilt als bestätigt, wenn der Patient 3 Haupt- und 3 Hilfskriterien hat.

Die Hauptkriterien sind wie folgt:

  • juckende Haut;
  • die Zone und Art der Läsionen;
  • die Anwesenheit von Verwandten mit dieser Diagnose;
  • wiederkehrende Natur der Krankheit;
  • frühes Auftreten der Krankheit.

Die Hilfskriterien sind wie folgt:

  • die Verbindung von Exazerbationen mit der Jahreszeit oder Jahreszeit;
  • das Vorhandensein provozierender Faktoren;
  • allergische Stimmung des Körpers;
  • das Vorhandensein von Hautfalten an den Füßen und Handflächen;
  • infektiöse Hautläsionen;
  • trockene Haut;
  • Verfärbung der Haut;
  • Juckreiz an Schweißstellen;
  • Peeling nach einer Dusche oder einem Bad;
  • dunkle Ringe um die Augen;
  • Falte der unteren Augenlider;
  • Anfälle in den Mundwinkeln.

Zur Beurteilung der Schwere der Erkrankung wird eine Symptomintensitätsskala verwendet, die das Vorhandensein und die Helligkeit der Manifestation von sechs Hauptsymptomen bewertet.

Labordaten helfen, die Diagnose zu klären. Am informativsten sind ein allgemeiner und biochemischer Bluttest, ein allgemeiner Urintest, eine Analyse zur Bestimmung von Immunglobulin E im Blut. Außerdem wird ein Test zur Identifizierung von Allergenen durchgeführt - eine Analyse der Reaktion auf die Einführung von Nahrungsmittel-, Chemikalien-, Pflanzen- und Tierallergenen in das Blut, mit deren Hilfe ein bestimmtes Allergen bestimmt werden kann.

Differentialdiagnostik wird durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen und Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen:

  • chronisches Ekzem;
  • Lichen planus;
  • Pilzmykose;
  • begrenzte Neurodermitis;
  • Dermatitis anderer Ätiologie;
  • Schuppenflechte.
Links - Lichen planus, rechts - atopische Dermatitis

Was ist die Gefahr von Neurodermitis und kann es zu Komplikationen kommen?

Unbezwingbarer Juckreiz ist die Hauptursache für Komplikationen. Ständiges Kratzen führt zu einer Schädigung der Unversehrtheit der Haut und zu einer Störung ihrer Schutzfunktion.

Die Folge davon ist häufig die Hinzufügung von Infektionskrankheiten bakterieller, viraler oder pilzlicher Natur:

  • Pyodermie manifestiert sich in Pustelläsionen, Entzündungen der Lymphknoten, Verschlechterung des Allgemeinzustands des Körpers.
  • Eine häufige Ursache für Virusinfektionen ist das Herpesvirus. Es manifestiert sich in Form von Vesikeln, die in Mund, Nase, Ohren und Augen lokalisiert sind.
  • Der Erreger von Pilzinfektionen ist ein hefeartiger Pilz. Es ist auf den Nägeln, Händen, Füßen, der Kopfhaut und den Schleimhäuten lokalisiert. Beeinflusst die Mundschleimhaut, manifestiert sich in Form von Soor.

Komplikationen können Fehler und Mängel in der Behandlung verursachen, Nebenwirkungen von Medikamenten, insbesondere hormonellen Medikamenten.

Behandlungsmethoden

Erste Hilfe bei Allergien - Entfernung von Allergenen aus Magen und Darm mit dem Gel-Enterosorbens Enterosgel.

Das mit Wasser gesättigte Gel reinigt die Schleimhaut sanft von Allergenen. Enterosgel haftet nicht an der Schleimhaut, sondern umhüllt sanft und fördert die Regeneration. Die gesammelten Allergene werden sicher in der Kugelstruktur des Gels zurückgehalten und aus dem Körper entfernt. Andere Pulversorbentien haben winzige Partikel, die wie Staub in den Zotten der Darmwände verstopfen, die Wiederherstellung der Schleimhaut verletzen und verhindern.

Daher ist Enterosgel-Gel-Enterosorbens die erste Wahl für Allergien bei Erwachsenen und Kindern ab dem ersten Lebenstag..

Die Behandlung der atopischen Dermatitis zielt darauf ab, die allergische Reaktion zu lindern und die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Allergen zu verringern. Dann beseitigen sie die Hauptsymptome - Juckreiz, Hautausschläge, eine entzündliche Reaktion, befreien den Körper von Giftstoffen. Bei gleichzeitigen Pathologien werden deren Korrektur und Linderung infektiöser Komplikationen durchgeführt. Es gelten folgende Schritte:

  • Korrektur der Diät;
  • medikamentöse Behandlung;
  • Physiotherapie.

Diätkorrektur

Allergene Lebensmittel sollten vermieden werden, um das Risiko von Lebensmittelallergien auszuschließen.

Eine hypoallergene Diät schließt Zitrusfrüchte, Erdbeeren und schwarze Johannisbeeren, Honig, Granatäpfel, Pilze, Kakao und Schokolade sowie starke Brühen aus. Sie können keine Konserven mit künstlichen Aromen, Konservierungsstoffen und Farbstoffen verwenden. Gerichte mit einem hohen Gehalt an Gewürzen, gebratenen und geräucherten Gerichten sind nicht gesund.

Die Ernährung muss ausgewogen sein. Es ist notwendig, Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen, deren Nährwert denen, deren Verzehr verboten ist, nicht unterlegen ist.

Diät-Therapie - Ergebnis in 12 Tagen

Arzneimittelbehandlung

Medikamente sollten nach gründlicher Untersuchung und Bestätigung der Diagnose von einem Arzt verschrieben werden. In der Regel wird ein Medikamentenkomplex verschrieben, der es ermöglicht, den Zustand des Patienten in kurzer Zeit zu verbessern..

  • Antihistaminika sind die Hauptstütze der Dermatitis-Behandlung. Sie blockieren die Produktion von Histamin, lindern die Manifestationen von Allergien und die damit verbundenen Symptome (Tavegil, Zirtek).
  • Hormonelle Mittel werden verwendet, um den Entzündungsprozess zu lindern. Sie helfen auch, Allergiesymptome zu lindern. Sie können topisch angewendet werden, aber bei ausgedehnten Läsionen werden sie intern verschrieben. (Melipred, Polcortolone, Advantan-Salbe, Elokom). Ihr Nachteil ist das Vorhandensein von Nebenwirkungen.
  • Beruhigungsmittel lindern die Nerven, lindern den Juckreiz und verbessern den Nachtschlaf. (Afobazol, Tenaten, Motherwort). Nach Rücksprache mit einem Psychotherapeuten können bei Bedarf Antidepressiva eingesetzt werden.
  • Sorptionsmittel lindern Vergiftungen. Polysorb, Smecta, Enterosgel sind wirksam. Die anschließende Ernennung von Probiotika verbessert die Darmflora, was sich günstig auf den Zustand des Immunsystems auswirkt.
Kombinierte Behandlung

Physiotherapie

Physiotherapie ist eine lokale Behandlung für Dermatitis. Es ist eine äußere Wirkung von medizinischen Medien. Es wird im Endstadium nach Linderung der akuten Entzündung angewendet. Verbessert effektiv den Zustand der Haut, erhöht ihre Schutzfunktionen. Magnetfeldtherapie, Lasertherapie, Akupunktur, therapeutische Bäder sind wirksam.

Bei starker Trockenheit und Abblättern der Haut sollten Sie diese sorgfältig mit von Ihrem Arzt verschriebenen hypoallergenen Feuchtigkeitscremes pflegen. Bepanten- und Panthenol-Salben wirken feuchtigkeitsspendend.

Prävention von Exazerbationen

Abhängig von der Dauer der Erkrankung wird die primäre und sekundäre (Anti-Rückfall-) Prävention angewendet.

Die Primärprävention wird bei Vorhandensein einer belasteten Vererbung im Säuglingsalter und während der intrauterinen Entwicklung durchgeführt und zielt darauf ab, die Wirkung von Risikofaktoren zu eliminieren.

Während der intrauterinen Entwicklung ist es notwendig:

  • Verhinderung der Toxizität der Schwangerschaft;
  • Vermeiden Sie die Einnahme bestimmter Medikamente.
  • Kontakt mit möglichen Allergenen vermeiden;

In den ersten Lebenstagen eines Babys sollten Sie:

  • entwöhne das Baby nicht länger;
  • Vermeiden Sie künstliche Fütterung.
  • Mütter ernähren sich während des Stillens hypoallergen;
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit die Einnahme von Medikamenten mit schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Die Sekundärprophylaxe wird während der Remissionsperiode durchgeführt. Sie können den Rückfall so lange wie möglich verzögern und die auftretenden Symptome lindern:

  • Faktoren ausschließen, die die Krankheit hervorrufen;
  • eine hypoallergene Diät einhalten;
  • chronische Infektionen behandeln;
  • Unterstützung der Immunabwehr;
  • regelmäßig einer Desensibilisierungstherapie unterzogen werden;
  • Spa-Behandlung.
Behandlungsfortschritt in 25 Tagen

Prognose

Atopische Dermatitis tritt sehr früh auf. Mit zunehmendem Alter erholt sich die Hälfte der Patienten, und die Häufigkeit von Rückfällen und ihre Stärke nehmen ab. Der Rest wird weiterhin krank, aber schwere Formen mit seltenen Remissionen sind selten. Um die Manifestationen der Krankheit zu schwächen, sollte regelmäßig eine Anti-Rückfall-Prävention durchgeführt werden. Dies ist besonders wichtig in der kalten Jahreszeit, wenn Exazerbationen häufiger auftreten. Es lohnt sich, Berufe zu meiden, in denen der Kontakt mit Allergenen unvermeidlich ist..

Das Wichtigste ist, dass Selbstmedikation im Kampf gegen Dermatitis inakzeptabel ist. Unangemessene Maßnahmen können die Situation verschlechtern und die Entwicklung von Asthma bronchiale, Rhinitis und Allergien der Atemwege hervorrufen. Die Therapie wird von einem Arzt nach Analyse der Ergebnisse der allgemeinen und Differentialdiagnostik verordnet. Richtige Maßnahmen gewährleisten eine günstige Prognose der Krankheit. Die Wahrscheinlichkeit einer Genesung und die Häufigkeit von Rückfällen hängen ganz von einer sorgfältigen Einstellung zu Ihrer Gesundheit ab..

Allergische Dermatitis

Allgemeine Information

Allergische Erkrankungen nehmen seit langem eine führende Position in der Struktur der allgemeinen Morbidität der Bevölkerung ein. In der allergischen Pathologie gehört eine spezielle Nische zu allergischen Dermatosen. Laut Literatur variiert die Prävalenz der allergischen Dermatitis in der menschlichen Bevölkerung zwischen 15 und 25%, während junge Menschen und Kinder häufiger leiden, während bei älteren Menschen aufgrund der altersbedingten Involution des Immunsystems allergische Dermatosen relativ selten auftreten. Allergische Dermatosen werden durch verschiedene Arten dargestellt. Die häufigsten sind:

  • Allergische Kontaktdermatitis entsteht, wenn ein Allergen direkt der Schleimhaut / Haut ausgesetzt wird. Es entwickelt sich hauptsächlich auf der Haut im Bereich des Kontakts mit dem Allergen (im Gesicht oder an den Händen oder Füßen), kann jedoch über den Wirkungsbereich des externen Allergens hinausgehen. Viel seltener kann sich eine verbreitete / generalisierte Natur des Ausschlags entwickeln.
  • Toxisch-allergische Dermatitis (Allergene gelangen über den Verdauungstrakt, die Atemwege oder durch Injektionen durch das Blut in den Körper).
  • Atopische Dermatitis (chronisch wiederkehrende Krankheit, die durch eine genetische Veranlagung des menschlichen Körpers zu einer bestimmten Art von Allergen verursacht wird).

Der ICD-10-Code für allergische Dermatitis wird durch die Art der Dermatitis bestimmt: L23 Allergische Kontaktdermatitis; L20 Neurodermitis; L27 Toxisch-allergische Dermatitis. Aufgrund der spezifischen Ätiologie, Pathogenese, Klinik und Behandlung der einzelnen Arten von allergischer Dermatitis ist es nicht möglich, sie im Umfang eines Artikels zu berücksichtigen. Daher werden nur allergische Kontaktdermatitis (ACD) betrachtet, die in den meisten Fällen eine Manifestation einer zellvermittelten allergischen Reaktion einer verzögerten (späten) ist. Typ (IV-Typ der Überempfindlichkeitsreaktion), der als Reaktion auf den Kontakt mit einem bestimmten Hautallergen auftritt. Tatsächlich ist AKD das Ergebnis einer Sensibilisierung (erhöhte Empfindlichkeit) des körpereigenen Immunsystems gegenüber einem / mehreren spezifischen Allergenen, was zum Einsetzen (Wiederauftreten) einer Entzündungsreaktion auf der Haut führt..

Der Umsatz von Patienten mit Anzeichen einer allergischen Kontaktdermatitis mit Dermatologen beträgt mindestens 10% aller Besuche bei einem Dermatologen. Darüber hinaus sind sie bei 4-5% auf die Auswirkungen beruflicher Faktoren zurückzuführen. Kontaktallergische Dermatitis wird häufiger bei Frauen registriert, was auf den häufigeren Kontakt mit Hautallergenen (Schmuck, Waschmittel / Kosmetika usw.) zurückzuführen ist. Die Entwicklung einer allergischen Dermatitis kann als Reaktion auf die Exposition gegenüber einer beliebigen Substanz auftreten. In diesem Fall ist die Hauptbedeutung nicht die Art des Reizes, sondern die individuelle Empfindlichkeit einer Person dafür. Die Konzentration des Reizstoffs, der Wirkungsbereich und der Weg des Eindringens in den Körper sind nicht entscheidend.

Pathogenese

Die Pathogenese der Kontaktdermatitis ist eine allergische Reaktion auf eine Überempfindlichkeit vom verzögerten Typ, die sich nach Kontakt des Allergens mit der Haut nach 15-48 Stunden entwickelt. Nachdem das Allergen mit der Haut in Kontakt gekommen ist, bindet es unter Bildung von Verbindungen an Gewebeproteine ​​- ein Antigen, das eine allergische Reaktion hervorrufen kann. Ferner wird das Antigen in der Zusammensetzung der Membranmoleküle von T-Lymphozyten von Langerhans-Zellen absorbiert, die Interleukine und Interferon-Gamma produzieren, die die Immunantwort und die Entzündungsreaktion verstärken.

Aktivierte T-Lymphozyten wandern durch Lymphgefäße zu regionalen Lymphknoten, wo sie eine Antigen-abhängige Proliferation und Differenzierung erfahren. T-Lymphozyten, die die "Spezialisierung" bestanden haben, sind an der Immunantwort beteiligt, und der Rest sind Gedächtniszellen, die bei wiederholtem Kontakt mit dem Allergen eine schnelle und ausgeprägte Reaktion hervorrufen. Die Akkumulation von T-Lymphozyten, die das Allergen erkennen, erfolgt 10-15 Tage lang. Danach verlassen die T-Lymphozyten das Blut und besiedeln die peripheren Organe des Immunsystems.

Die Aktivierung von Gedächtniszellen, die schnelle Akkumulation von Makrophagen und Lymphozyten erfolgt bei wiederholtem Kontakt mit dem Allergen. In der Dermis wird infolge der Entwicklung einer allergischen Reaktion ein Lymphoid-Makrophagen-Infiltrat mit ausgeprägter Immunschädigung der Haut gebildet, hauptsächlich an den Stellen des Eindringens / Lokalisierens des Allergens und des Perivaskulars, an denen sich die Helfer-induzierenden T-Lymphozyten konzentrieren. Unter dem Einfluss von Zytokinen sterben die Zellelemente der Haut ab und ihre strukturelle und funktionelle Nützlichkeit wird gestört und es entsteht eine Hautnekrose. Da der Kontakt des Allergens mit einem begrenzten Bereich der Haut auftritt, entwickelt sich zunächst eine Monosensibilisierung des Körpers. In Zukunft ist jedoch die Möglichkeit der Entwicklung einer polyvalenten Sensibilisierung mit dem Risiko des Übergangs einer allergischen Dermatitis zu einem Ekzem nicht ausgeschlossen. Die Linderung einer allergischen Reaktion erfolgt, wenn das Allergen aus dem Körper ausgeschieden wird. Nachfolgend finden Sie eine schematische Darstellung der Pathogenese einer allergischen Reaktion.

Einstufung

Die Klassifizierung basiert auf den klinischen Symptomen (Verlauf) des Hautprozesses, nach denen es gibt:

  • Akuter Verlauf, manifestiert durch ausgeprägte hellrote Hyperämie mit überwiegend exsudativen morphologischen Elementen (Flecken, Papeln, Vesikel, Erosion, Nässen). Dermographismus (lokale Verfärbung der Haut bei mechanischer Reizung) anhaltend, rot.
  • Subakuter Kurs. Hyperämie ist weniger ausgeprägt, rosarot. Zusätzlich zu exsudativen Elementen, Schuppen, Krusten kann eine Infiltration hauptsächlich an der Basis morphologischer Elemente auf der Haut vorhanden sein. Keine Nässe. Dermographismus nicht hartnäckig, rot.
  • Chronischer Kurs. Zyanotisch-rötliche Hyperämie. Exsudative Elemente fehlen praktisch, stellenweise Schuppen, Krusten, Flechtenbildung. Nicht nass. Dermographismus gemischt - rot mit einem Übergang zu weiß.

Die Gründe

Wie bereits erwähnt, ist die Ursache der Krankheit die Sensibilisierung des körpereigenen Immunsystems gegen ein Allergen / mehrere spezifische Allergene, die den Beginn / die Verschlimmerung einer Entzündungsreaktion auf der Haut verursachen. Eine Vielzahl von Chemikalien, mit denen eine Person im Alltag oder bei der Arbeit in Kontakt kommt, kann als Allergene wirken. Zu den am häufigsten mit allergischer Kontaktdermatitis assoziierten Substanzen gehören:

  • Metallionen (Nickel, Chrom, Aluminium, Kobalt), die häufig bei der Herstellung von Geschirr, Münzen, Schmuck usw. verwendet werden..
  • Gummiprodukte (Latex) - zur Herstellung von Spielzeug, Brustwarzen, Gummihandschuhen und Kondomen.
  • Parfümerie / dekorative Kosmetik, Kosmetik für die Hautpflege.
  • Topische Medikamente, die Hormone, Antibiotika und Kräuterergänzungen enthalten.
  • Haushaltschemikalien (Pulver, Reinigungsmittel zum Geschirr spülen, Möbelpflege usw.).
  • Synthetische Materialien zur Herstellung von Kleidung.
  • Berufsallergene sind verschiedene Chemikalien, die im Produktionsprozess in Kontakt kommen (Farben, Tinten, Formaldehyd- und Phenol-Formaldehyd-Harze, Epoxidverbindungen, Pigmente, Pestizide, Chrom, Nickel, Platinsalze usw.)..

Selbst ein Flohbiss (Insektenallergie) kann die Entwicklung einer allergischen Reaktion hervorrufen. Wie bei Tieren (Hunden, Katzen, kleinen Nagetieren) bekannt, entwickelt sich eine flohallergische Dermatitis häufig, wenn Flöhe auftreten und sich aktiv vermehren. Obwohl eine Person kein ständiger Wirt für Flöhe ist, können Flöhe von Tieren auf eine Person springen und durch die Haut beißen, wodurch Speichel in die Wunde gelangt. Wenn eine Person eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den Enzymen des Speichels eines Flohs hat, entwickelt sich eine akute Reaktion - die Bissstellen werden rot, schwellen an, jucken und beim Kratzen kann sich eine Sekundärinfektion anschließen (Abb. Unten)..

Die Entwicklung einer allergischen Dermatitis wird erleichtert durch:

  • Genetische Veranlagung des Körpers zu allergischen Reaktionen.
  • Neuropsychiatrische Störungen.
  • Hatologie aus dem Magen-Darm-Trakt, einschließlich Dysbiose.
  • Chronische Hautkrankheiten.
  • Verminderte humorale / zelluläre Immunität.
  • Das Vorhandensein chronischer Infektionsherde im Körper (Karies, Mandelentzündung, Adnexitis usw.).
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Professionelle Sensibilisierung.

Die Entwicklung eines allergischen Kontakts wird auch durch die Ausdünnung des Stratum Corneum erleichtert, d. H. Mit seiner Ausdünnung entwickelt sich die Dermatitis schneller.

Symptome einer allergischen Dermatitis bei Erwachsenen

Kontaktallergische Dermatitis bei Erwachsenen manifestiert sich hauptsächlich in Bereichen der Haut, die dem Allergen ausgesetzt sind, aber klinische Manifestationen können signifikant über die Zonen der Exposition gegenüber Allergenen hinausgehen. Die Hauptarten von allergischem Ausschlag sind erythematöse, papulöse oder vesikuläre Elemente, die auf der Haut eines beliebigen Körperteils (im Gesicht, an Armen, Beinen, am Oberkörper) vorhanden sein können..

Die Symptome einer allergischen Dermatitis entwickeln sich in der Regel vor dem Hintergrund eines Erythems und gehen mit Brennen, Juckreiz und Hitzegefühl einher. In diesem Fall weist ein allergischer Ausschlag einen leichten Polymorphismus von Hautausschlägen in Form von Vesikeln, Papeln, Erosionen, Schuppen und Krusten auf. Die Symptome einer allergischen Dermatitis nach Beendigung des Kontakts mit dem Allergen gehen schnell und vollständig zurück. Bei wiederholtem Kontakt mit dem Allergen werden jedoch schnell auftretende Rückfälle einer allergischen Kontaktdermatitis festgestellt.

Wie sieht ein allergischer Ausschlag bei Erwachsenen mit allergischer Kontaktdermatitis aus? Die folgenden Abbildungen zeigen typische Symptome bei Erwachsenen mit allergischer Kontaktdermatitis.

Allergische und atopische Dermatitis: Was ist der Unterschied, wie wird sie behandelt?

Ein Hautausschlag ist eine abnormale Reaktion des Körpers auf äußere oder innere Einflüsse. Es gibt verschiedene Arten von pathologischen Prozessen, aber die charakteristischen Symptome sind Hautausschläge, Juckreiz, Schwellung und Rötung der Epidermis. Bei einem ähnlichen Problem ist es besser, einen Dermatologen zu konsultieren, eine Selbstmedikation ist kontraindiziert. Versuchen wir herauszufinden, was der Unterschied zwischen allergischer Dermatitis und atopischer ist ?

Allergische Dermatitis

In diesem Fall sprechen wir über die Reaktion des Körpers auf einen äußeren Reiz, zum Beispiel Farbe, ein chemisches Element und seine Derivate. Wenn Allergien nicht rechtzeitig behandelt werden, wird die Krankheit chronisch und verursacht systematisch Beschwerden. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass bereits unheilbare Komplikationen wie Seborrhoe, Ekzeme und Neurodermitis auftreten.

Die Gründe

Eine allergische Reaktion tritt nicht sofort auf, sondern ist eher eine kumulative Wirkung bei längerem Kontakt mit einem Reizstoff. In diesem Fall zeigen Analysen eine hohe Konzentration an Lymphozyten. Diese Blutzellen nehmen gegenüber der Norm um ein Vielfaches zu, da sie das Allergen bekämpfen..

Unter den provozierenden Faktoren:

  • synthetische Unterwäsche, Kleidung;
  • Medikamente (Antibiotika, Kortikosteroide);
  • Haushaltschemikalien (Waschpulver);
  • Körperpflegeprodukte (Gele, Shampoos, Badeschaum usw.);
  • Latex (in der Kindheit - das sind Schnuller, bei Erwachsenen - Kondome, Haushaltshandschuhe);
  • Insektizide (Präparate zur Zerstörung schädlicher Insekten);
  • Modeschmuck, Schmuck (Nickel und andere Legierungen der Herstellung);
  • Farben und Lacke.

Ein einzelner Kontakt mit einem Allergen führt nicht zu einer abnormalen Reaktion des Körpers, da seine niedrige Konzentration von Antikörpern nicht erkannt wird. Bestimmen Sie anhand der Ausschlussmethode, welche Mittel zur äußerlichen Anwendung so gesundheitsschädlich sein können, indem Sie Tests bestehen. Für jeden Patienten ist das Allergen individuell, der Grad der Schädigung des Körpers ebenfalls.

Symptome

Es ist nicht schwer, ein Kind mit Diathese zu identifizieren - ein kleiner Ausschlag über die gesamte Oberfläche der Wangen, der ausgedehnte rote Flecken bildet. Ein solches Symptom kann nicht ignoriert werden, da sich die Haut ständig ablöst, das Baby nicht gut schläft und über Juckreiz der Haut klagt. Um Dermatitis von Allergien zu unterscheiden, ist es besser, alle Symptome der zweiten Diagnose zu untersuchen. Das:

  • Verfärbung der Haut (braun, grau);
  • sichtbare Schwellung des Gesichts;
  • das Auftreten von Blasen mit ihrem weiteren Durchbruch;
  • Schmerzen, Reizung der pathologischen Herde;
  • das Auftreten von Windelausschlag;
  • geprägte Zunge mit weißen Flecken auf der ganzen Oberfläche;
  • Blässe der Schleimhäute;
  • Stuhlveränderungen (Neigung zu Durchfall);
  • unerwartete Gewichtszunahme;
  • ungleichmäßige Fettverteilung unter der Haut;
  • verminderte körperliche Aktivität.

Nach hygienischen Eingriffen hört das Schälen der Haut nicht auf, die pathologischen Herde sind immer noch tiefrot, jucken und werden zur Hauptursache für Angstzustände und Reizbarkeit bei Kindern. Bitten Sie den Patienten, den Mund zu öffnen, damit kein Zweifel daran besteht, wie Dermatitis von Allergien unterschieden werden kann, und alles wird offensichtlich..

Diagnose und Behandlung

Wenn Sie wissen, wie sich allergische Dermatitis von atopischer Dermatitis unterscheidet, können Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, Komplikationen und den chronischen Krankheitsverlauf vermeiden. Der erste Schritt besteht darin, festzustellen, nach welchem ​​Auftreten die Allergie aufgetreten ist. Führen Sie zu Hause einen Allergietest durch: Wenn es sich um einen externen Faktor handelt, wenden Sie sich absichtlich an ihn. Wenn ein Hautausschlag auftritt, wird das Allergen identifiziert.

Dermatologen und Allergologen haben ihre eigenen Methoden, um Dermatitis von allergischen Manifestationen auf der Haut zu unterscheiden. Eine Blutuntersuchung wird durchgeführt, obwohl eine solche Laborstudie auch den Reizstoff nicht eindeutig identifizieren kann. Zusätzlich sammelt der Arzt Daten aus der Anamnese und untersucht detailliert die Beschwerden von Patienten.

Komplexe Behandlung: Sie müssen den Kontakt mit dem Allergen beenden, Medikamente einnehmen, um die bereits aufgetretenen Symptome zu beseitigen und die geschwächte lokale Immunität zu stärken. Wenn die Ursache des Rückfalls im Produktionsfaktor liegt, ist es Zeit, über einen Berufswechsel nachzudenken. Wenn die Unterschiede zwischen Dermatitis und allergischer Dermatitis festgestellt werden, wurde die Diagnose gestellt, Arzneimittel der folgenden Gruppen werden in das Behandlungsschema aufgenommen:

  • orale Antihistaminika (Zyrtec, Tavegil, Suprastin, Erius, Loratadin);
  • topische Kortikosteroide (Beloderm, Advantan, Hydrocortison, Locoid).

Die Wahl des Behandlungsschemas und der Medikamente ist individuell. Der Arzt berücksichtigt das Alter des Patienten, den Ort und die Intensität der pathologischen Herde, medizinische Kontraindikationen und mögliche Nebenwirkungen von Arzneimitteln. Die komplexe Therapie bei allergischer Dermatitis umfasst notwendigerweise eine therapeutische Diät und die orale Einnahme von Multivitaminkomplexen.

Atopische Dermatitis

Im Gegensatz zu allergischer Dermatitis ist atopische Dermatitis eine chronische Hauterkrankung, die körperliche und emotionale Beschwerden verursacht. Dies ist das Ergebnis einer Allergenexposition, einer komplexen chronischen Form von Dermatitis und Allergien. Die Krankheit hat häufiger eine genetische Veranlagung, daher füllen Kinder mit chronischen Allergikern die Risikogruppe automatisch wieder auf.

Die Gründe

Die Krankheit manifestiert sich häufig in der Kindheit - bis zu 12 Jahren, später nur selten fortschreitend. Der Hauptgrund ist der Kontakt mit einem Allergen. Unter diesen:

  • Pollen von Pflanzen;
  • Daunen und Haare von Haustieren;
  • Stromversorgungsfehler;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • helminthische Invasionen;
  • künstliche Fütterung;
  • Unreife des Verdauungssystems (bei Säuglingen);
  • häufige Erkältungen, Viruserkrankungen;
  • Luftverschmutzung, Staub (Umweltfaktor);
  • Produktionsfaktor usw..

Dem Rückfall geht eine Schwäche der lokalen Immunität voraus. Besonders gefährlich sind die Frühlings- und Winterperioden, in denen der Körper akut unter saisonalem Vitaminmangel leidet. Mögliche Arten der Interaktion mit dem Allergen sind Kontakt, Nahrung, Luft. Unterschiede in der Ätiologie bei allergischer und atopischer Dermatitis sind unbedeutend, die Behandlung der zweiten Diagnose ist jedoch komplizierter.

Symptome

Wenn das Immunsystem gegen Allergene kämpft, werden im Körper spontan Antikörper produziert, die die Struktur der Haut verändern. Der Ausschlag tritt nicht nur im Gesicht auf, seine Herde konzentrieren sich in den Falten des Körpers, auf den Schleimhäuten. So unterscheidet sich atopische Dermatitis:

  • Trockenheit, Abblättern der Haut;
  • Infektion von Wunden mit weiterer Bildung von Abszessen;
  • Schwellung, Rötung, Juckreiz der Epidermis;
  • die Bildung von weinenden Wunden am Körper;
  • Schwellung des Rachens (bei Nahrungsmittelallergien).

Durch atopische Dermatitis wird der Patient nervös, reizbar, schläft schlecht, isst wenig. Er kratzt ständig an Hautausschlägen, was das klinische Bild nur verschlimmert und Komplikationen in Form eines Infektionsprozesses verursacht.

Diagnose und Behandlung

Es gibt keine Unterschiede in der Diagnose. Der Arzt untersucht die Beschwerden des Patienten und sorgfältig die Herde des Hautausschlags. Verschreibt gegebenenfalls einen Labortest für Immunglobuline E (Antikörper des Immunsystems, die als Reaktion auf die Exposition gegenüber einem Allergen entstehen). Bei ihrer hohen Konzentration (mit einer Rate von bis zu 165,3 IE / ml nehmen sie 10 bis 20 Mal zu) wird die Diagnose bestätigt. Zur Bestimmung des Reizstoffs wird die Methode des Ausschlusses oder des bewussten Kontakts mit einem potenziellen Allergen verwendet..

Eine umfassende Behandlung mit individueller Ernährungskorrektur, Ausschluss aller Allergene, Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene und Medikation wird angeboten. Wichtig: Die Herde der Pathologie können nicht gekämmt werden, obwohl sie viel jucken und jucken, berauben Sie der Ruhe. Wenn ein erwachsener Patient sich selbstständig kontrollieren kann, ist es besser, das Kind erneut zu beaufsichtigen. Andernfalls gelangt eine Infektion mit schmutzigen Händen in die Wunden..

Hier ist ein weiterer Unterschied zwischen Neurodermitis und Allergien: Zusätzlich zur Einnahme von Antihistaminika wird eine spezifische Immuntherapie verschrieben. Eine absichtliche Einführung eines Allergens ist vorgesehen, damit im Körper eine stabile Immunität entsteht. Dieses Verfahren ist kein einziger Tag, einzelne Dosen des Stimulus werden allmählich erhöht. Videos zu diesem Thema finden Sie auf thematischen Websites und in Foren im Web.

Allergische und atopische Dermatitis - Verlauf bei Kindern

Beide Krankheiten sind allergischer Natur, ähnliche Symptome, die Unterschiede liegen im Behandlungsschema, im klinischen Ergebnis. Unter dem Einfluss eines Allergens tritt auf der Haut ein kleiner Ausschlag auf, der sich zu getrennten Herden verbindet, juckt und Unbehagen verursacht. Blasen platzen mit der Zeit, seröse Flüssigkeit fließt heraus, Krusten bilden sich. Die Haut verändert ihre Struktur, wird rau und fühlt sich an. Der Arzt spürt den Unterschied durch Abtasten.

Die Krankheit tritt in drei Stadien auf:

  • Scharf. Symptome sind Papeln, Erythem und schweres Ödem..
  • Subakut. Austreten von seröser Flüssigkeit, Hautpeeling, Krustenbildung.
  • Chronisch. Starkes Peeling der Haut mit einer weiteren Veränderung ihrer Farbe, Struktur.

Vor dem Beginn der Übergangszeit ist der Patient häufig besorgt über Exazerbationen, später tritt sie selten auf. Patienten über 40 werden überhaupt nicht diagnostiziert. Dies ist der erste Unterschied zwischen Diagnosen, da Allergien allen Altersgruppen von Patienten gemeinsam sind..

Typische Unterschiede bei den Diagnosen

Die Unterscheidung zwischen Krankheiten ist aufgrund ähnlicher Symptome problematisch, insbesondere in den ersten Lebensmonaten eines Kindes. Dennoch sollten Eltern wissen, wie sich Allergien von Neurodermitis unterscheiden, um rechtzeitig medizinische Hilfe leisten zu können:

  • Eine Infektionskrankheit geht mit Funktionsstörungen der Atemwege einher, es entsteht eine Bindehautentzündung, die Verdauung versagt, der Stuhl wird flüssig.
  • Mit der richtigen Wahl des Behandlungsschemas ist die Allergie im Alter von 2 Jahren vollständig geheilt. Die atopische Form der Krankheit ist heimtückischer, sie kann einen Menschen sein ganzes Leben lang verfolgen.
  • Allergien führen nicht zu schwerwiegenden Komplikationen, während eine Infektionskrankheit ohne rechtzeitige Therapie zu einer Verschlimmerung von Asthma bronchiale führt.
  • Wenn es im Falle einer Allergie ausreicht, das Allergen zu eliminieren und die Ernährung anzupassen, ist die Behandlung der atopischen Form der Krankheit komplizierter.
  • Bei einer chronischen Erkrankung bilden sich Geschwüre und Abszesse am Körper und an den Schleimhäuten, die beim Abtasten schmerzhaft und ödematös sind.
  • Bei Windeldermatitis helfen hormonelle Salben innerhalb von nicht mehr als 5-7 Tagen. Aber solche externen Medikamente können die Symptome einer Allergie nicht stoppen..

Bei der Behandlung mit Kortikosteroiden ist zu beachten: Solche Medikamente machen süchtig, daher schwächt sich ihre Wirksamkeit nach 5-7 Tagen zeitweise ab. Hormonelle Medikamente müssen unter Berücksichtigung von Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und medizinischen Kontraindikationen kombiniert werden. Im Allgemeinen macht sich nach 3-4 Anwendungen eine positive Dynamik bemerkbar.

Krankheitsvorbeugung

Da beide Diagnosen mit einer allergischen Reaktion verbunden sind, ist es wichtig, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Dies ist die wichtigste vorbeugende Maßnahme, um ohne Juckreiz und Hautausschläge zu leben. Weitere Empfehlungen:

  • das Tagesmenü anpassen, allergene Lebensmittel ausschließen;
  • Tragen Sie Leinen und Kleidung nur aus natürlichen Materialien.
  • die Regeln der persönlichen Hygiene für das Kind beachten;
  • Hautfeuchtigkeit vermeiden (Babywindeln rechtzeitig wechseln);
  • Stärkung der lokalen Immunität.

Jetzt ist es offensichtlich, wie sich atopische Dermatitis von allergischen unterscheidet und wie beide Krankheiten richtig behandelt werden. Im Allgemeinen ist das klinische Ergebnis günstig, wenn Sie rechtzeitig auf die alarmierenden Symptome achten, individuell einen Spezialisten konsultieren, sich nicht selbst behandeln.

Wie man allergische Dermatitis zu Hause behandelt?

Allergische Dermatitis ist eine Krankheit, die mit der menschlichen Haut verbunden ist. Die Krankheit äußert sich in einer schädlichen Wirkung eines Allergens auf die Haut und geht mit Juckreiz, Rötung der infizierten Bereiche und Erosionsbildungen in Form kleiner Blasen einher.

Die Entwicklung erfolgt aufgrund des Einflusses der meisten natürlichen, physikalischen und chemischen Faktoren.

Arten von allergischer Dermatitis

Wissenschaftler haben die Krankheit in mehrere Arten unterteilt.

Die Hauptarten der allergischen Dermatitis:

  • Atopische allergische Dermatitis - Faktoren, die für die Manifestation prädisponieren, sind Infektionskrankheiten, Stress und Nervenstörungen, Temperaturänderungen und Vererbung. Es manifestiert sich in Form von rauen Flecken und Rötungen der Haut, Hautausschlägen mit roten Flecken in Form von kleiner roter Akne;
  • Toxidermie oder toxikoallergische Dermatitis ist eine akute Entzündung der Haut, die sich zu verbreiten beginnt, wenn chemische und toxische Substanzen in den Körper gelangen. Der Reizfaktor wirkt direkt durch das Blut. Die Provokateure der Art der Krankheit sind die Störung der Arbeit der inneren Organe während der Entwicklung von Krebs. Während seiner Manifestation tritt am Körper eine Rötung auf, die von einem Ausschlag und der Bildung von Papeln und Blasen begleitet wird.
  • Lebensmittelallergische Dermatitis ist eine allergische Reaktion auf Lebensmittel. Die Ursache für die Manifestation der Krankheit ist eine Reaktion auf Nahrung. Äußerlich ähneln die Manifestationen der Krankheit denen von Urtikaria und atopischer Dermatitis;
  • Medizinische Dermatitis - Die Manifestation der Krankheit kann sowohl vom ersten als auch vom längeren Gebrauch des Arzneimittels ausgehen. Reizstoffe sind rezeptfreie Medikamente, darunter verschiedene Antibiotika und Sulfonamide. Die Symptome haben ihre eigenen Merkmale, wie ovale und abgerundete Flecken, deren Farbe dunkel wird.
  • Chronische allergische Dermatitis. Es ist schwieriger zu behandeln als frühere Arten der Krankheit und erfordert eine Behandlung durch den Patienten, unabhängig von der Manifestation oder dem Verschwinden externer Faktoren. Für sie gibt es Perioden der Remission und Exazerbationen, die eine sorgfältige Auswahl der Medikamente durch einen Arzt erfordern. Symptome der Krankheit sind Rötung und Verdickung der Haut, kleine Pickel und starker Juckreiz.

Allergische Dermatitis bei Erwachsenen

Es ist zu beachten, dass die Krankheit bei Erwachsenen im Gegensatz zu anderen Alterskategorien mit spürbaren Komplikationen auftritt. Dermatitis kann sich von einer leichten bis zu einer schweren Entzündung äußern.

Reizfaktoren sind:

  • Exposition gegenüber schädlichen Faktoren in der Produktion;
  • Nicht verschreibungspflichtige Medikamente;
  • Individuelle Merkmale des Organismus;
  • Wunden und Kratzer;
  • Körperlicher Kontakt mit Pflanzen, die Allergien auslösen;
  • Unsachgemäße Interaktion mit Haushaltschemikalien;
  • Genetische und erbliche Veranlagung;
  • Die Auswirkungen natürlicher Faktoren;
  • Stress, Nervosität und häufiger emotionaler Stress.

Symptome

Symptome einer allergischen Dermatitis bei Erwachsenen:

  • Juckende Haut;
  • Blasen;
  • Schweres Erythem;
  • Häufige Hyperämie;
  • Erosion und Geschwürbildung;
  • Rote Flecken auf der Hautoberfläche;
  • Krustenbildung bei geplatzten Blasen und Blasen.

Erwähnenswert sind auch die Hauptorte der Manifestation und Lokalisation von allergischer Dermatitis bei Erwachsenen..

Diese beinhalten:

  • Hals und Orte in der Nähe;
  • Leistengegend;
  • Gesicht;
  • Zurück;
  • Schultern;
  • Hände.

Diagnose

Die wichtigsten Methoden zur Diagnose einer allergischen Dermatitis bei Erwachsenen sind:

  • Anamnese nehmen - eine Umfrage und eine allgemeine Untersuchung des Patienten wird durchgeführt;
  • Allergene Tests, die wie ein Pappteller aussehen. Sie werden 2 Tage lang auf den Rücken des Patienten geklebt. Nach dieser Zeit wird es vom Rücken entfernt und unter einer bestimmten Zelle wird eine Rötung beobachtet. So findet der Arzt heraus, auf welche Substanz der Patient allergisch reagiert;
  • Bestimmung von Immunglobulinen im Blut. Der hohe Gehalt dieser Zellen weist direkt auf ein Zeichen einer allergischen Pathologie hin..

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Erwachsenen

Derzeit gibt es in der Medizin verschiedene Behandlungen für allergische Dermatitis. Der erste Schritt besteht darin, den Kontakt mit dem Reizstoff so weit wie möglich auszuschließen und eine allgemeine und lokale Therapie durchzuführen, um den Körper zu desensibilisieren, wodurch die Symptome und Manifestationen einer Dermatitis minimiert werden.

Nicht hormonelle Medikamente

Entwickelt, um Entzündungen, Brennen, Juckreiz und Rötungen zu beseitigen. Solche Medikamente sind im Gegensatz zu hormonellen Medikamenten eine "sanftere" Therapie.

Wirksame Medikamente umfassen:

  • Eplan - Salbe ist ein kombiniertes, juckreizhemmendes, entzündungshemmendes Medikament, das die betroffene Haut vor verschiedenen Arten von Schäden schützt. Die Salbe wird 1-2 mal täglich in die Haut eingerieben. Die Kosten betragen 240-260 Rubel;
  • Zinocap ist eine antiseptische Creme, die zweimal täglich auf die Haut aufgetragen wird. Kann trockene Haut verursachen. Kosten 420-460 Rubel.
  • Gistan - die Creme hat eine hohe absorbierende Wirkung, wodurch Juckreiz und Entzündungen schnell beseitigt werden. Es wird 1-2 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Nicht empfohlen bei Hautüberempfindlichkeit. Kosten 220-240 Rubel.

Hormonelle Drogen

Solche Medikamente werden bei schweren Formen der Krankheit eingesetzt, wenn die Verwendung externer nicht hormoneller Mittel nicht das gewünschte Ergebnis liefert.

Die effektivsten sind:

  • Celestoderm ist eine entzündungshemmende und antiallergische Salbe. Es wird je nach Art und Schwere der Erkrankung 1-3 mal täglich auf die Haut aufgetragen. Strenge Kontraindikationen sind Schwangerschaft, Stillzeit und Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels. Kann Brennen, Reizungen, trockene Haut und Akneausbrüche verursachen. Die Kosten betragen 340-380 Rubel;
  • Flucinar ist eine juckreizhemmende und antiallergische Salbe. Es wird einmal täglich auf die Haut aufgetragen. Die Anwendung kann Angstzustände, Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen. Durchschnittspreis 340 Rubel;
  • Advantan ist eine Salbe mit Glukokortikosteroidaktivität. Tragen Sie einmal täglich eine dünne Schicht auf die Haut auf. Gegenanzeigen sind Tuberkulose, Virusinfektionen und periorale Dermatitis. Kosten 650-700 Rubel.

Entzündungshemmende Medikamente

Bei der Behandlung von allergischer Dermatitis greifen sie auch auf die Verwendung solcher Arzneimittel zurück, um eine entzündungshemmende, antibakterielle und juckreizhemmende Wirkung zu erzielen..

Von diesen sind die beliebtesten:

  • Prednisolon ist eine entzündungshemmende Hormonsalbe. Es wird im Bereich des Entzündungsprozesses 1-3 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Lindert schnell die Symptome einer allergischen Dermatitis, hat aber viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Die durchschnittlichen Kosten betragen 30 Rubel;
  • D-Panthenol ist eine entzündungshemmende Salbe. Es wird 2 mal täglich auf die Haut aufgetragen. Es ist ein billigeres Analogon von Bepanten. Die durchschnittlichen Kosten betragen 230 Rubel;
  • Elokom-C ist eine Hormonsalbe mit juckreizhemmender, entzündungshemmender und antiallergischer Wirkung. Tragen Sie einmal täglich eine dünne Schicht auf die Haut auf. Durchschnittspreis 390 Rubel.

Orale Antihistaminika

Die Einnahme von Antihistaminika wirkt antiallergisch auf den Körper..

Die effektivsten sind:

  • Suprastin - Tabletten werden zu den Mahlzeiten eingenommen, mit Wasser abgewaschen und ohne zu kauen, eine durchschnittliche Dosierung von 1 Tablette dreimal täglich. Schwangerschaft, Stillzeit und Verschlimmerung von Asthma sind strenge Kontraindikationen. Das Medikament verursacht Schläfrigkeit, Müdigkeit und nervöse Erregung. Die Kosten betragen 120-150 Rubel;
  • Claritin - die empfohlene Dosierung beträgt 1 Tablette pro Tag. Kann Kopfschmerzen und Mundtrockenheit verursachen. Die durchschnittlichen Kosten betragen 160 Rubel;
  • Tsetrin - oral eingenommen, 1 Tablette, 1 Mal pro Tag. Stillen, Schwangerschaft und Überempfindlichkeit sind schwerwiegende Kontraindikationen. Durchschnittlich 170 Rubel.

Enterosorbentien

Die Aufnahme von Sorptionsmitteln ist notwendig, um giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen.

Die beliebtesten sind:

  • Enterosgel ist eine Enetorosorbenspaste. Nehmen Sie dreimal täglich vor oder nach den Mahlzeiten einen gehäuften Esslöffel ein. Gegenanzeigen sind Magengeschwüre, Magen-Darm-Blutungen und Darmatonie. Die durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels betragen 470 Rubel;
  • Polysorb ist in Pulverform erhältlich. Die tägliche Dosierung wird je nach Gewicht berechnet und sorgfältig in 1 / 3-1 / 2 Glas Wasser verdünnt. Strenge Kontraindikationen sind Magengeschwüre in der akuten Phase und Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt. Die Verwendung des Arzneimittels kann Verstopfung verursachen. Kosten ab 150 Rubel;
  • Atoxil - Pulver zur Herstellung der Suspension. 250 mg Trinkwasser einrühren und 2-3 mal täglich eine Stunde vor den Mahlzeiten oder Medikamenten oral einnehmen. Durchschnittliche Kosten 210 Rubel.

Präbiotika und Probiotika

Die Einnahme solcher Medikamente soll eine integrale Magen-Darm-Schranke aufrechterhalten, die Mikroflora und die Immunantwort auf Nahrungsmittelallergene normalisieren..

Die beliebtesten Medikamente sind:

  • Maksilak - Kapseln, die symbiotische und Nahrungsergänzungsmittel sind. Täglich 1 Kapsel zu den Mahlzeiten einnehmen. Durchschnittliche Kosten 490 Rubel;
  • Linex - Kapseln, die die Darmflora normalisieren. Es wird nach den Mahlzeiten 2-3 mal täglich oral eingenommen, 1 Kapsel. Kosten ab 620 Rubel;
  • Bifidum ist ein Pulver, das die Darmflora normalisiert. Art der Anwendung - 2 Beutel Pulver werden in 30-60 ml Wasser verdünnt und 2 Mal täglich zu den Mahlzeiten oral eingenommen. Durchschnittliche Kosten 190 Rubel.

Antibiotika

Bei Komplikationen einer Dermatitis kann der behandelnde Arzt Antibiotika verschreiben, die oral eingenommen werden.

Unter ihnen:

  • Rovamycin - Eine tägliche Dosis von 2-3 Tabletten für 5 Tage. Durchschnittliche Kosten 1200 Rubel;
  • Sumamed - Nehmen Sie 1 Tablette einmal täglich 1-2 Stunden nach den Mahlzeiten ein. Durchschnittliche Kosten 380 Rubel;
  • Erythromycin - 1-2 Stunden vor den Mahlzeiten angewendet, 250-500 mg 4-mal täglich. Durchschnittlich 150 Rubel.

Behandlung mit Volksmethoden

Bei der Behandlung von Dermatitis mit Volksheilmitteln werden folgende Methoden angewendet:

  • Frische Kartoffelkompresse - Sie müssen das Produkt abspülen, schälen und mit einer Küchenreibe mahlen. Danach müssen Sie es auf die gereizte Hautpartie auftragen und Gaze auftragen. Nach zehn Minuten sollte die Kompresse entfernt und der Bereich mit einer Serviette oder einem sauberen, feuchten Tuch abgewischt werden. Wiederholen Sie den Vorgang 2-3 mal am Tag.
  • Kornblumentee - Zur Zubereitung 10-15 g der Blume in einem Glas kochendem Wasser einweichen und 2-3 Stunden ruhen lassen. Es wird empfohlen, 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten zu konsumieren.
  • Ivan Tee - zum Kochen 10-15 g der zerkleinerten Pflanze zum Kochen bringen. Bestehen Sie für ca. 15 Minuten. Nach dem Abkühlen die Lösung abseihen, ein Wattepad darin einweichen und 10 Minuten auf die beschädigte Hautpartie auftragen. Wiederholen Sie den Vorgang mindestens dreimal täglich..

Diät für allergische Dermatitis bei Erwachsenen

Eine Möglichkeit, die Symptome während der Entwicklung der Krankheit schnell zu beseitigen, besteht darin, sich strikt an eine Diät zu halten und die Lebensmittel entsprechend der Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen zu trennen..

Hohe AllergenitätDurchschnittliche AllergenitätGeringe Allergenität
  • Zitrusfrüchte;
  • Schokolade;
  • Nüsse;
  • Milch;
  • Hühnereier;
  • Honig;
  • Meeresfrüchte und die meisten Müsli.
  • Fettreiches Fleisch;
  • Gelbe und rote Paprika;
  • Kürbis;
  • Pflaume,
  • Aprikosen;
  • Aubergine.
  • Blumenkohl;
  • Brokkoli,
  • Zucchini,
  • Birnen;
  • Grüne Äpfel,
  • Putenfleisch;
  • Kaninchenfleisch;
  • Fettarme Sorten von Flussfischen.

Die allgemeinen Prinzipien der Diät umfassen:

  • Vermeiden von Lebensmitteln mit einem hohen Risiko einer allergischen Reaktion;
  • Konsistente Nahrungsaufnahme mit bestimmten Nahrungsmitteln, um die Reaktion des Körpers zu beobachten;
  • Eliminierung der Verwendung von Meeresfrüchten und Zitrusfrüchten;
  • Begrenzen Sie den Konsum von Alkohol und Tabakerzeugnissen so weit wie möglich.
  • Es wird empfohlen, gekochtes oder hochwertiges Wasser zu trinken.
  • Halten Sie eine kleine Mahlzeit ein.

Allergische Dermatitis bei Kindern

Sehr oft bemerken Eltern ihrer Kinder, dass die Entwicklung einer Krankheit wie allergischer Dermatitis auf der Haut des Kindes beginnt..

Hautausschläge sind bei Kleinkindern und heranwachsenden Kindern recht häufig. Hier werden wir die Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden für Dermatitis bei Kindern konsequent analysieren..

Allergische Dermatitis wird in drei Arten unterteilt:

  • Kontakttyp - manifestiert sich vor dem Hintergrund physischer Stöße oder Berührungen;
  • Atemtyp - manifestiert sich durch Einatmen von Pflanzenpollen, Haushaltsstaub, Pulver, Reinigungsmittel oder Partikeln von Katzen- oder Hundehaaren in den Körper;
  • Lebensmitteltyp - entwickelt sich aufgrund des Verzehrs von Lebensmitteln, die diese Krankheit verursachen können.

Symptome

Die Hauptsymptome bei Kindern können sein:

  • Durchfall und Verstopfung;
  • Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit;
  • Eine erhöhte Tendenz zur Entwicklung von Hautinfektionen;
  • Entzündung des Kehlkopfes;
  • Blässe oder Rötung des Gesichts;
  • Erhöhte oder verringerte Gewichtszunahme;
  • Plakette auf der Zunge;
  • Hautausschlag;
  • Länger andauernde Bindehautentzündung.

Eltern sollten auf die häufigsten Lokalisationsorte der Krankheit achten:

  • Hals;
  • Gesichtsbereiche;
  • An den Beinen in den Biegungen und im Bereich der Kniegelenke;
  • An den Händen an Handgelenken, Unterarmen und Ellbogen.

Solche Komplikationen können von einem starken und schnellen Anstieg der Gesamtkörpertemperatur, einem erhöhten Schwitzen und dem Auftreten wässriger Blasen begleitet sein..

Diagnose

Die wichtigsten diagnostischen Maßnahmen zur Identifizierung allergischer Dermatitis bei Kindern sind:

  • Primärdiagnose. Eine Reihe von Aktivitäten zum Sammeln von Anamnese und visuellen Untersuchungen;
  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Immunogramm;
  • Urintests;
  • Aussaat für Würmer.

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Kindern

Die Ziele der Behandlung sind:

  • Beseitigung von Juckreiz und Verringerung von entzündlichen Manifestationen auf der Haut;
  • Wiederherstellung des normalen Feuchtigkeitsgehalts der Haut und ihrer Struktur;
  • Behandlung von Begleiterkrankungen;
  • Prävention des Fortschreitens der Krankheit.

Nicht hormonelle Medikamente

Solche Medikamente beseitigen Entzündungen, haben antimikrobielle und antimykotische Wirkungen, dienen dazu, die betroffene Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu erweichen..

Diese Gruppe umfasst:

  • Radevit ist eine entzündungshemmende und juckreizhemmende Salbe. Es ist notwendig, zweimal täglich eine dünne Schicht auf die betroffene Haut aufzutragen. Es wird ab 2 Jahren verwendet. Durchschnittliche Kosten 460 Rubel;
  • Sudocrem ist eine entzündungshemmende und antiseptische Creme. Bis zu 5 mal täglich in einer dünnen Schicht auf die entzündete Haut auftragen. Gegenanzeigen sind eitrig-entzündliche Hautläsionen und Alter bis zu 2 Jahren. Die durchschnittlichen Kosten betragen 400 Rubel;
  • Elidel ist eine entzündungshemmende Salbe. Tragen Sie eine dünne Schicht auf die Haut auf und reiben Sie sie langsam ein, bis sie vollständig eingezogen ist. Der Vorgang sollte zweimal täglich wiederholt werden. Anwendbar ab 2 Jahren. Durchschnittliche Kosten 900 Rubel.

Hormonelle Drogen

Wird ernannt, wenn andere Mittel nicht helfen.

Die effektivsten für Kinder sind:

  • Uniderm ist eine antiallergische und entzündungshemmende Salbe. Tragen Sie einmal täglich eine dünne Schicht auf die Haut auf. Es wird ab 2 Jahren verwendet. Die durchschnittlichen Kosten betragen 200 Rubel;
  • Triderm ist eine entzündungshemmende, juckreizhemmende, antiallergische Creme. 2 mal täglich auf die Haut auftragen. Es wird ab 2 Jahren verwendet. Durchschnittliche Kosten von 850 Rubel;
  • Aurobin wird zweimal täglich in einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Gegenanzeigen sind Virusinfektionen und Alter bis zu 2 Jahren. Durchschnittlich 400 Rubel.

Entzündungshemmende Medikamente

Die Verwendung solcher Arzneimittel ist notwendig, um juckreizhemmende, entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen zu erzielen..

Die wichtigsten sind:

  • Zinksalbe ist eine Salbe mit adstringierender, trocknender, entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung. Tragen Sie 2-3 mal täglich eine dünne Schicht auf die Haut auf. Es wird nach 1 Jahr verwendet. Die durchschnittlichen Kosten betragen 40 Rubel;
  • Ichthyol Salbe ist eine entzündungshemmende, antiseptische Salbe. 2 mal täglich auf die Haut auftragen. Es wird ab dem Alter von 1 Jahr verwendet. Der Durchschnittspreis beträgt 70 Rubel;
  • Heparinsalbe - Die Salbe ist ein direktes Antikoagulans. Auf die Haut auftragen und langsam einreiben. Der Vorgang wird 2-3 mal täglich wiederholt. Gegenanzeigen sind erhöhte Blutungen und Alter bis zu 1 Jahr. Der Durchschnittspreis beträgt 60 Rubel;
  • Salbe ist eine antimikrobielle und desinfizierende Salbe. 2 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Haut auftragen. Ab 6 Monaten angewendet. Durchschnittliche Kosten 80 Rubel.

Orale Antihistaminika

Sie sind wirksam im Kampf gegen Hautausschläge, ständiger Juckreiz und Brennen, wirken antiallergisch.

Am meisten für Kinder verschrieben:

  • Zodak - ist ein Antiallergikum in Form von Tropfen und Sirup zur oralen Verabreichung an Kinder. Kinder von 1 bis 2 Jahren tragen 2 mal täglich 2,5 mg oder 5 Tropfen auf. Kinder von 2 bis 6 Jahren, 5 mg oder 10 Tropfen (1 Messlöffel Sirup) 1 Mal pro Tag. Die Tropfen vor Gebrauch in Wasser auflösen. Kosten ab 140 Rubel;
  • Erius ist ein Medikament zur Bekämpfung und Linderung von Symptomen allergischer Erkrankungen. Die Dosierung beträgt 1 Tablette 1 Mal pro Tag für Kinder unter 12 Jahren. Kann Mundtrockenheit verursachen. Durchschnittliche Kosten 660 Rubel;
  • Cetrin - 1 Tablette wird einmal täglich für Kinder ab 6 Jahren angewendet. Für Kinder unter 6 Jahren wird der Sirup einmal täglich angewendet. Preis ab 140 Rubel.

Enterosorbentien

Wird zur Behandlung von allergischer Dermatitis als Arzneimittel verwendet, die sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt auswirken und auch schädliche Substanzen aus dem Darm entfernen.

Beliebte Medikamente für Kinder:

  • Polyphepan ist ein Pulver mit sorbierender, entgiftender und hypolipidämischer Wirkung. 1 Esslöffel wird in 1/2 Glas Wasser gerührt, 2-3 mal täglich eingenommen. Gegenanzeigen sind Gastritis und Alter bis zu 2 Jahren. Verstopfung kann auftreten. Die durchschnittlichen Kosten betragen 80 Rubel;
  • Aktivkohle ist eine adsorbierende, entgiftende und durchfallhemmende Substanz. Die Anzahl der Tabletten wird je nach Körpergewicht berechnet. Es wird 3 mal täglich ab 2 Jahren angewendet. Schwarzer Stuhl und Dyspepsie können auftreten. Durchschnittlich 30 Rubel.

Probiotika und Präbiotika

Sie werden angewendet, wenn Dermatitis vor dem Hintergrund der Einnahme von Produkten aufgetreten ist, die allergische Reaktionen hervorgerufen haben. Darüber hinaus sollte es Manifestationen einer Darmdysbiose geben.

Für Kinder sollten folgende Medikamente unterschieden werden:

  • Linex für Kinder ist ein Pulver, das die Darmflora normalisiert. Schreiben Sie für Kinder von 2 bis 7 Jahren einmal täglich 1 Beutel während des Empfangs. Kinder von 7 bis 12 Jahren, zwei Päckchen täglich zu den Mahlzeiten. Durchschnittliche Kosten 580 Rubel;
  • Probifor ist ein immunmodulierendes Pulver, das die Darmflora normalisiert. Kinder von 1 bis 3 Jahren 1 Packung 1-2 mal am Tag. Das Pulver sollte mit 25-50 ml Wasser gemischt werden. Durchschnittlich 600 Rubel.

Antibiotika

Bei Komplikationen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, der Ihnen möglicherweise Antibiotika verschreibt..

Für Kinder ab einem Jahr werden sie häufiger verschrieben:

  • Orungal, ein teures Medikament, ist ein Antimykotikum. Nehmen Sie 7 Tage lang einmal täglich 2 Kapseln ein. Für Kinder ab 6 Jahren. Nebenwirkungen können Erbrechen, Übelkeit und Verstopfung sein. Die durchschnittlichen Kosten betragen 2200 Rubel;
  • Amoxicillin ist ein Breitbandantibiotikum. Für Kinder im Alter von 5-10 Jahren beträgt eine Einzeldosis 250 mg; im Alter von 2 bis 5 Jahren - 125 mg; Für Kinder unter 2 Jahren beträgt die tägliche Dosis 20 mg / kg. Durchschnittlich 100 Rubel.

Vitaminkomplexe

Bitten Sie Ihren Arzt um Hilfe bei der Auswahl von Medikamenten, um Manifestationen von Allergien bei Ihrem Baby auszuschließen.

Beliebte Vitaminkomplexe sind:

  • Alphabet ist ein Vitaminkomplex, der 3 Tabletten enthält, von denen jede bestimmte Vitamine enthält (1. - Vitamin B1; 2. - Antioxidantien, die das innere Gewebe vor schädlichen Substanzen schützen; 3. - Vitamin D3), um sich zu verbessern Funktionen des Magen-Darm-Trakts, Muskelfunktionalität, Normalisierung der Arbeit der Haut. 1 Tablette wird während des Frühstücks, Mittag- und Abendessens oral eingenommen (kein Unterschied in der Reihenfolge). Kosten ab 270 Rubel;
  • Multitabs - 1 Tablette 1 Mal pro Tag nach den Mahlzeiten eingenommen. Kosten ab 300 Rubel;
  • Vitrum ist ein Vitaminkomplex, der den Zustand der Haut verbessert, das Knochengewebe stärkt und den Austausch von Kalzium und Phosphor reguliert. 1 Tablette pro Tag. Kosten ab 340 Rubel.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Medizinische Bäder nehmen:

  • Heilbad mit Birkenknospen - 100-120 gr. Die Nieren werden mit 1-1,5 Litern kochendem Wasser gegossen und etwa 3 Stunden lang darauf bestanden. Abseihen und in ein warmes Bad gießen. Auch die Nieren können durch Schöllkraut, Veilchen, Brennnessel und Millennial ersetzt werden;
  • Stärkebad - Es ist notwendig, drei Esslöffel Stärke in einem Liter kochendem Wasser zu verdünnen und in das Bad zu gießen.
  • Meersalzbad - Es ist notwendig, fünf Esslöffel Meersalz im Bad zu verdünnen.

Wirksame externe Volksheilmittel umfassen:

  • Salben auf Basis von Babycreme - Der Inhalt einer Tube Sahne wird mit einem Teelöffel Baldrianaufguss und 2 Teelöffeln Aloe-Saft gemischt.
  • Salben der Schnur und der Mumie - 5 g Mumie und einen Esslöffel der Schnur zu 200 ml Olivenöl geben. Als nächstes sollten Sie die Salbe 45-50 Minuten in einem Wasserbad erwärmen, filtrieren und in ein dunkles Glasgefäß gießen. In einer dünnen Schicht auftragen.

Diät für allergische Dermatitis bei Kindern

Ein weiterer wichtiger Faktor im Verlauf der Dermatitis bei Kindern ist die Ernährung.

Empfehlungen zur Produktauswahl:

  • Reis, Buchweizen, Perlgerste, Haferflocken, Hirse;
  • Hüttenkäse, Diätkäse und Kefir;
  • Kaninchen, Truthahn, Kalbfleisch;
  • Mais, Oliven, Sonnenblumen und Ghee;
  • Kartoffeln, Kohl, grüne Erbsen, grüne Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl und Zucchini
  • Grüne Äpfel und Birnen;
  • Zucker sollte durch Fructose ersetzt werden.

Allergische Dermatitis bei Säuglingen

Allergische Dermatitis ist eine unangenehme Krankheit für Babys. Es ist schwer zu kontrollieren.

Es gibt drei Möglichkeiten, wie das Allergen in den Körper des Babys gelangt:

  • Essen und schlechtes Wasser;
  • Allergische Reaktionen auf Haushaltschemikalien und Kosmetika;
  • Einatmen von Pflanzenpollen und Staub.

Formen der allergischen Dermatitis bei Säuglingen:

  • Seborrhoische Dermatitis manifestiert sich als schuppige gelbe oder braune Kruste unter dem Einfluss von Hefe auf den Kopf des Babys
  • Windeldermatitis ist gekennzeichnet durch Entzündung und Windelausschlag im Perineum und Gesäß. Diese Art von Krankheit ist weit verbreitet und kann auf mangelnde Hygiene oder unsachgemäßes Windel- oder Kleidungsmaterial zurückzuführen sein.
  • Nahrungsmitteldermatitis wird durch Verdauungsprobleme, Unterernährung oder übermäßiges Essen verursacht. Die Ursachen der Krankheit sind:
    • Füttern mit minderwertiger künstlicher Babynahrung;
    • unausgewogene Ernährung;
    • Vorhandensein allergener Lebensmittel in Lebensmitteln.

Es ist erwähnenswert, dass stillende Babys verschiedene Allergene über die Muttermilch übertragen können, was zu Dermatitis-Symptomen wie bei seiner Mutter führt.

Wenn die Ursache für die Manifestation der Krankheit das Stillen war, sollten provokative Lebensmittel sofort von der Ernährung der Mutter ausgeschlossen werden:

  • Ein Fisch;
  • Eier;
  • Fettes Fleisch;
  • Erdbeeren und Orangen.

Symptome

Die Hauptsymptome bei Säuglingen sind:

  • Rötung verschiedener Hautbereiche;
  • Rote Flecken und Hautausschläge;
  • Peeling und trockene Haut;
  • Juckreiz;
  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt und der Verdauung;
  • Reizbarkeit und Schlaflosigkeit.

Hautrötungen sind im Gesicht, an Beinen und Armen, im Bauch, in der Leiste und im Rücken zu sehen.

Um dies zu verhindern, müssen Sie verschiedene Regeln einhalten:

  • Sie sollten die Raumtemperatur überwachen - im Durchschnitt sollten es +22 +24 Grad und die Wassertemperatur (+37 +38 Grad) sein;
  • Hygiene:
    • tägliches Baden,
    • saubere Haut;
    • vorübergehender Windelwechsel.
  • Vergessen Sie nicht, ein Luftbad zu nehmen und den Raum mindestens zweimal täglich zu lüften.
  • Überwachen Sie ständig die Ernährung des Babys und die Ernährung während der Stillzeit.

Es ist schwierig, eine Allergenassoziation bei Säuglingen zu identifizieren.

Der Arzt führt Diagnosen durch (außer in besonders schweren Fällen), die Folgendes umfassen können:

  • Untersuchung des Kindes und Beschreibung der Anamnese;
  • Sammlung von Tests zur Identifizierung von Darmdysbiose;
  • Sammlung eines speziellen allergischen Bluttests, der durchgeführt wird, um das Vorhandensein verschiedener Antigene im Blut festzustellen;
  • Analyse von Urin und Kot.

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Säuglingen

Der allererste Schritt bei der Behandlung von allergischer Dermatitis bei Säuglingen im akuten Stadium besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen so schnell wie möglich zu beseitigen. Dann wird eine medikamentöse Therapie durchgeführt.

Antihistaminika

Solche Medikamente zielen darauf ab, die qualvollen Symptome einer allergischen Dermatitis zu beseitigen, vor allem wie unerträglichen Juckreiz, aufgrund dessen kleine Kinder nicht einmal normal schlafen können..

Zu diesem Zweck werden üblicherweise folgende Medikamente eingesetzt:

  • Fenistil - Tropfen antiallergischer und juckreizhemmender Wirkung. Kinder von 1 Monat bis 1 Jahr nehmen zweimal täglich 8 Tropfen ein. Die durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels betragen 360 Rubel;
  • Zaditen ist ein Präparat in Form eines Sirups, die Hauptsubstanz ist Ketotifen, das ab 6 Monaten in einer Menge von 0,05 mg pro Kilogramm Körpergewicht angewendet werden kann. Die durchschnittlichen Kosten betragen 1000 Rubel;
  • Zyrtec - Tropfenblocker von Histaminrezeptoren. Kinder von 6 Monaten bis 1 Jahr, 5 Tropfen, 1 Mal pro Tag. Kosten ab 250 Rubel.

Nicht hormonelle Medikamente

Wenn die Symptome einer allergischen Dermatitis nicht zu intensiv auftreten, kann auch auf lokale nicht hormonelle Wirkstoffe verzichtet werden..

Sowie:

  • Fenistil - Das Gel wird mit einer dünnen Schicht auf den betroffenen Hautbereich aufgetragen und bis zur vollständigen Absorption belassen. Bei Kindern unter einem Jahr 2 mal täglich anwenden. Kosten ab 360 Rubel;
  • La-Cree - Creme sollte zweimal täglich auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen und zuvor gereinigt oder mit Wasser gewaschen werden. Bei schweren Läsionen sollte eine erhebliche Menge Creme aufgetragen werden. Entfernen Sie die verbleibende Creme nach 5 Minuten mit einem Wattestäbchen. Durchschnittlich 200 Rubel.

Hormonelle Drogen

Solche Medikamente werden bei schwerer Schwere und signifikanter Prävalenz einer allergischen Reaktion verschrieben.

Für Kinder unter einem Jahr ist die Verwendung der folgenden Medikamente gestattet:

  • Elokom - ab 6 Monaten verwendet. Nicht auf Hautbereiche auftragen, die größer als 1/8 der Körperoberfläche sind. Die Behandlung sollte nicht länger als eine Woche dauern. Am Ende der Behandlung muss das Produkt vor dem Auftragen mit Babycreme gemischt werden. Durchschnittliche Kosten 360 Rubel;
  • Advantan - ab 4 Monaten anwenden. 1 mal täglich in einer dünnen Schicht auftragen, nicht länger als 14 Tage. Kosten ab 450 Rubel.

Antiseptika

Es kommt vor, dass allergische Dermatitis bei einem Kind von Erosionen oder weinenden entzündeten Stellen auf der Haut begleitet wird. Dann umfasst die Behandlung das Auferlegen von nass trocknenden Verbänden, die mit einem Antiseptikum imprägniert sind.

Am häufigsten bei Kindern unter einem Jahr:

  • Miramistin ist ein modernes Antiseptikum, das eine ausgeprägte zerstörerische Wirkung auf viele Bakterien, Viren und Pilze hat, einschließlich solcher, die gegen andere Antiseptika resistent sind. Kosten ab 180 Rubel;
  • Furacilin - fördert die Wundheilung. Am häufigsten in Form von Tabletten von 20 mg zur Herstellung einer Lösung oder einer fertigen 0,02% igen Lösung verwendet. Kosten ab 30 Rubel;
  • Tsindol - das Medikament reduziert die Sekretion von Flüssigkeiten und reduziert auch die Schwere von Reizungen und Entzündungen. Durchschnittlich 70 Rubel.

Antibiotika

Wird verwendet, wenn die bakterielle Natur einer Hautinfektion bestätigt wird.

Wirksam sind:

  • Fucidin ist eine antibiotische Salbe mit bakterizider Wirkung. Es wird zweimal täglich, nicht länger als 14 Tage, in einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Kosten ab 420 Rubel;
  • Dermazin ist eine antimikrobielle Creme. 2 mal täglich auf die Haut auftragen. Es wird ab 3 Monaten angewendet. Durchschnittlich 250 Rubel.

Enterosorbentien

Solche Medikamente wirken effektiv im Magen-Darm-Trakt von Kindern, binden und entfernen die Substanz auf natürliche Weise, daher werden sie verwendet, um den Organismus von Nahrungsmittelallergenen zu reinigen.

Für Kinder unter einem Jahr sind folgende Medikamente geeignet:

  • Smykta - eine Mischung aus natürlichem Gebrauch, hergestellt in Form eines Pulvers mit einem Geschmack von Vanille oder Orange. Erlaubt ab den ersten Lebenstagen. Die durchschnittlichen Kosten betragen 160 Rubel;
  • Filtrum-STI - das Medikament ist für Babys und zur Linderung jeglicher Form von Vergiftungen geeignet. Durchschnittskosten ab 80 Rubel.

Probiotika und Präbiotika

Sind biologisch aktive Präparate, zu denen lebende Bakterien der normalen Darmflora gehören.

Probiotika für Kinder verhindern die Entwicklung einer Dysbiose und wirken bei allergischen Reaktionen therapeutisch.

Für Kinder unter einem Jahr werden ernannt:

  • Bifiform Baby - Dieses Produkt wird in Flaschen verkauft, die eine Öllösung enthalten. Die Verwendung des Arzneimittels stellt die Menge an nützlichen Bakterien, Vitaminen, Nährstoffen und Mineralien im Körper des Neugeborenen wieder her. Kosten ab 450 Rubel;
  • Normoflorin-L ist eine völlig natürliche Zubereitung ohne Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Geschmacksadapter. Und auch in der Zusammensetzung gibt es kein Laktose- und Kuhmilchprotein. Kosten ab 250 Rubel.

Vitaminkomplexe

In den ersten 12 Monaten entwickelt sich der Körper des Kindes besonders schnell und aktiv und benötigt viele Nährstoffe, insbesondere wenn allergische Reaktionen auftreten.

Für Kinder unter einem Jahr:

  • Vitami D - Experten empfehlen die Anwendung dringend für Kinder unter einem Jahr. Das beliebteste Medikament ist Akvadetrim, die Hauptsache ist, das Medikament nicht zu überdosieren. Kosten ab 150 Rubel;
  • Multitabs-Baby - für Säuglinge kann der Komplex mit Essen oder Trinken gemischt werden. Durchschnittliche Kosten 380 Rubel.

Diät für allergische Dermatitis bei Säuglingen

Eine Diät gegen Dermatitis bei Säuglingen ist der Schlüssel zur Genesung, wenn die Krankheit durch Nahrung verursacht wird. Es ist notwendig, das vom behandelnden Arzt identifizierte Allergen von der Ernährung auszuschließen.

Wenn das Baby Muttermilch isst, sollte die stillende Mutter auch ihr Menü überprüfen..

Ist es möglich, Kinder mit allergischer Dermatitis zu baden??

Kinder mit allergischer Dermatitis können im Badezimmer baden. Feuchtigkeit ist nicht schädlich für gereizte und geschädigte Haut. Wir sprechen über das Vorhandensein von Chlor in Wasser, das reich an Wasser ist..

Badende Kinder sollten in sauberem gefiltertem oder abgesetztem Wasser sein..

Es wird empfohlen, dem Bad Volksheilmittel hinzuzufügen, wie:

  • Frisch gebrühter schwarzer Tee;
  • Abkochungen von Lorbeerblättern;
  • Weizenkleie-Infusionen für trockene und raue Haut;
  • Verschiedene Abkochungen von Minze, Schnur und Kamille.

Allergische Dermatitis bei schwangeren Frauen

Wenn die werdende Mutter an allergischer Dermatitis erkrankt ist, besteht die Möglichkeit, dass das Kind mit einem Allergen geboren wird.

Das erste, was eine schwangere Frau tun sollte, ist einen Arzt aufzusuchen..

Der Spezialist führt eine Untersuchung durch und verschreibt eine Behandlung.

Die folgenden Medikamente werden normalerweise verschrieben:

  • Orale Antihistaminika - Suprastin (kann im ersten Schwangerschaftstrimester nicht angewendet werden), Cetirizin und Fenkarol;
  • Topische Präparate - Zinksalbe, Fenistil-Gel, Psilo-Balsam;
  • Enterosorbentien - Enterosgel, Smecta.

Im Verlauf der Krankheit muss die schwangere Frau bestimmte Regeln befolgen:

  • Eine strenge, aber gleichzeitig ausgewogene Ernährung, die von Ihrem Arzt verschrieben wird;
  • Schützen Sie Ihren Körper vor Erkältungen;
  • Beschränken Sie sich auf stressige Situationen;
  • Vermeidung des Klimawandels;
  • Absoluter Ausschluss von Rauchen und Alkoholkonsum.

Prävention von allergischer Dermatitis

Die Vorbeugung von allergischer Dermatitis ist für Menschen jeden Alters unerlässlich.

Die Haupttypen umfassen:

  • Neugeborene sollten mit Muttermilch gefüttert werden, oder es sollten verschiedene Mischungen ausgewählt werden, die hypoallergene Eigenschaften haben.
  • Eine stillende Mutter sollte zunächst die Ernährung überwachen und von Lebensmitteln ausschließen, die eine allergene Wirkung haben können.
  • Sie sollten nicht zu viel essen und in langen Abständen essen;
  • Insbesondere bei kleinen Kindern und Babys ist es erforderlich, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu überwachen. Wickeln Sie sie auch nicht ein, wenn Sie bei heißem Wetter spazieren gehen.
  • Wählen Sie zum Baden nicht aggressive Produkte. Und es ist auch daran zu erinnern, dass das Baby auch in Maßen und nicht oft gebadet werden sollte..
  • Die Kleidung sollte sowohl für Kinder als auch für Erwachsene von hoher Qualität und natürlich sein. Dies gilt auch für Bettwäsche;
  • Hypoallergene Lebensmittel, eine solche Diät sollte in jedem Alter befolgt werden, wenn eine Veranlagung für allergische Reaktionen besteht;
  • Trinken Sie neben reinem Wasser viel Flüssigkeit und verwenden Sie natürlichen grünen Tee.
  • Beseitigung von schlechten Gewohnheiten wie Alkohol- und Tabakrauchen;
  • Ein gesunder Lebensstil, der Bewegung und Spaziergänge im Freien umfasst.

Fazit

Die Hauptbedingung für die Behandlung ist, dass Sie Medikamente nicht unabhängig voneinander auswählen und verwenden sollten, ohne einen Kurs vorzuschreiben und einen Arzt zu untersuchen.

Bei der Behandlung mit Volksheilmitteln lohnt es sich, die Reaktion Ihres Körpers genau zu beobachten. Achten Sie besonders auf kleine Kinder, Babys und schwangere Frauen.

Schließlich ist ihre Immunität im Vergleich zu einem Erwachsenen viel schwächer und anfälliger für den Einfluss verschiedener schädlicher Faktoren..

Überwachen Sie Ihre Gesundheit, führen Sie einen gesunden Lebensstil und wenden Sie sich an professionelle Spezialisten. Dies wird eine weitere Garantie und Grundlage für ein glückliches und gesundes Leben sein..