Dermatitis bei Hauskatzen: Fotos, Anzeichen und Methoden zur Behandlung der Krankheit

Diese Krankheit tritt nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Haustieren auf. In diesem Artikel werden wir über die Anzeichen und Symptome von Dermatitis bei Katzen sprechen..

Arten von Dermatitis

Katzenartige Dermatitis ist eine Hauterkrankung, die normalerweise symptomatisch für andere Erkrankungen ist..

Durch Manifestation werden die folgenden Typen unterschieden.

Nass oder weinend

In diesem Fall werden Hautläsionen bei einem Tier, die betroffenen Hautpartien nass, Flüssigkeit sickert aus ihnen (Ichor oder Eiter), die Wolle fällt heraus.


Weinende Dermatitis bei Katzen

Eitrig

Dieser Typ ist durch die Bildung kleiner oder ausgedehnter Wunden und Kratzer auf der Haut gekennzeichnet, in die die Infektion eindringt. Infolgedessen fließt Eiter aus den entzündeten Bereichen. Aufgrund der Tatsache, dass Entzündungen die Empfindlichkeit der Haut erhöhen, dringen Mikroorganismen sehr schnell in das Gewebe ein und vermehren sich. Infolgedessen breitet sich die Infektion blitzschnell auf der Haut aus..


Sekundärinfektion durch Entwicklung pathogener Bakterien auf der betroffenen Haut

Oberfläche

Die mildeste Form, bei der die Haut rot wird, kann einen kleinen Ausschlag entwickeln.


Oberflächliche Dermatitis in Form eines Hautausschlags

Aufgrund ihres Auftretens werden sie in zwei Gruppen eingeteilt:

  1. Einfach - ist das Ergebnis der Exposition gegenüber der Haut mit einem Kragen, rauem und scharfem Gras, harter Kleidung usw. Diese Art ist häufiger bei kahlen Tieren anzutreffen, da ihre Haut nicht durch dichtes Haar geschützt ist..
  2. Allergisch - dies schließt alle anderen Arten ein (Floh-, Zecken-, Bakterien-, Atopie-, Miliary- usw.).

Symptome der Krankheit

Der Besitzer eines Haustieres mit Schnurrbart sollte durch das Auftreten eines kleinen roten Flecks auf der Haut des Tieres alarmiert werden. Die Entzündung beginnt damit, dass sie allmählich einen zunehmenden Bereich abdeckt und fortschreitet. Die betroffenen Stellen stören die Katze, sie kratzt, beißt und leckt sie ständig. Der Besitzer kann eine Änderung des Verhaltens des Haustieres (erhöhte Reizbarkeit und Schlaflosigkeit) und das Auftreten von Nässe im Bereich der Problembereiche feststellen. Möglicherweise die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion, die das Tier beim Kratzen zu sich selbst bringen kann.

Häufige Anzeichen einer Dermatitis bei einer Katze, die nicht ignoriert werden können:

  • Hautausschlag und Entzündung;
  • Juckreiz und Schwellung;
  • Geschwüre und Blasen;
  • Schuppen und trockene Haut;
  • Hot-to-Touch-Problembereich der Haut;
  • feuchte, haarlose Stellen am Körper.

Wie sieht eine katzenartige Hautkrankheit aus? In jeder spezifischen Situation hängt es von der Reaktion des Körpers des Tieres und dem Gesundheitszustand ab. Eine Katze kratzt nur ein wenig, während die andere kahl wird und die Haut kratzt, bis sie blutet.

Die Krankheit kann sich in akuter und subakuter Form manifestieren, bei falscher Behandlung wird sie chronisch. In diesem Fall können die Symptome nachlassen und verschwinden, sie werden sich jedoch während der Rückfallperiode deutlich manifestieren. Eine verlängerte Dermatitis ist schwieriger zu behandeln und beeinträchtigt die Tiergesundheit.

Risikogruppe und Ursachen für die Entwicklung einer Katzendermatitis

Empfindliche Katzen sind anfällig für die Manifestation einer Hautkrankheit, die häufig allergisch reagiert.

Hier sind die Hauptgründe für die Entwicklung der Krankheit:

  1. Parasiten. Die Flohart ist am häufigsten. Hautparasiten beißen auf die Haut und hinterlassen Abfallprodukte, die eine allergische Reaktion hervorrufen, die sich in Reizungen äußert. Die Krankheit wird auch beobachtet, wenn eine Katze von subkutanen Zecken (Demodikose, Notoedrose usw.) betroffen ist..
  2. Bakterien oder Pilze. Tiere mit Nasenfalten sind anfälliger für diesen Typ (Haustiere mit abgeflachter Schnauze).
  3. Allergie gegen Lebensmittel. Einige Katzen entwickeln Hautausschläge als Folge der Reaktion des Körpers auf neues Futter..
  4. Chemikalien. Oft kann sich die Krankheit nach dem Kontakt des Haustieres mit bestimmten Reinigungsmitteln, Präparaten gegen Parasiten, Shampoos usw. manifestieren..
  5. Verletzungen. Vor dem Hintergrund ständiger Hautreizungen mit Kragen, rauem Teppichhaufen, enger Kleidung usw. kann es zu Reizungen kommen..

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung, und in fast allen Fällen sind Hautausschläge nur ein Symptom.

Daher sollte die Behandlung darauf abzielen, die Grundursache der Dermatitis zu beseitigen..

Die Gründe

Die meisten Katzen koexistieren normalerweise mit Flöhen: Das heißt, die Parasiten traten im Tier auf, sie wurden entfernt und es gab keine Konsequenzen mehr. Bei einigen schnurrenden Haustieren geht das Auftreten von Flöhen mit allergischen Reaktionen einher, der sogenannten flohallergischen Dermatitis..

Der Grund für sein Auftreten liegt im Folgenden: Zusammen mit dem Biss hinterlässt der Parasit Partikel seines Speichels auf dem Körper des Tieres. Es enthält ein Antigen, das juckende Papeln auf der Haut verursacht. Eine solche Reaktion des Körpers kann nicht bei jedem Tier auftreten - hauptsächlich bei Überempfindlichkeit gegen Speichelbestandteile.

Wissen Sie? Bisher konnten Wissenschaftler 2.086 Floharten identifizieren und beschreiben.

Symptome und Anzeichen bei einer Katze

Fast alle Arten gehen mit Haarausfall im betroffenen Bereich und Hautrötungen einher. Oft bilden sich Blasen, Geschwüre oder Mikrorisse. Wenn sie infiziert werden, tritt ein eitriger oder blutiger Ausfluss auf.

Bei einigen Arten von Dermatitis wird die Haut im Gegenteil trocken, Schuppen erscheinen darauf.


Atopische Dermatitis bei Katzen

Das Tier juckt heftig, macht sich Sorgen. Der betroffene Bereich fühlt sich möglicherweise heiß an.

Symptome des Verlaufs der Schmerzperiode

Der Beginn der Krankheit ist normalerweise asymptomatisch und in den meisten Fällen ist der Verlauf mild. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass die Krankheit unterschätzt werden sollte. Dies wird oft übersehen, wenn ein Arzt diagnostiziert wird, und das Wissen darüber reicht nicht aus..

Nach einer asymptomatischen Periode kann an der Stelle des Kratzers ein kleiner Fleck, Schnitt oder Rötung mit einer Beimischung von eitrigem Sekret auftreten. Die ersten Anzeichen treten normalerweise nach einigen Tagen des Auftretens des Erregers im Blut auf. Dann gibt es eine erhöhte Körpertemperatur, Fieber und vergrößerte Lymphknoten, die unter der Haut sichtbar werden. Sie sind gleichzeitig schmerzhaft, können mit Eiter gefüllt sein..

Am stärksten vergrößert ist der benachbarte Lymphknoten, der sich in unmittelbarer Nähe des Kratzers und des Eindringens des Erregers befindet. Ein Ultraschall kann eine Zunahme der übrigen zeigen. Eine unsichtbare Vergrößerung der Lymphknoten kann 6 Monate dauern. Nach dieser Zeit ist es schwierig, Kratzer mit vorhandenen Symptomen in Verbindung zu bringen, was es schwierig macht, die Krankheit zu diagnostizieren.

Komorbiditäten, die auch schwer mit dem Verwöhnen Ihres Haustieres in Verbindung zu bringen sind, sind:

  • Kopfschmerzen,
  • Rücken- oder Bauchschmerzen,
  • Erbrechen,
  • Durchfall,
  • Allgemeines Unwohlsein,
  • Appetitlosigkeit.

Bei Menschen mit gut funktionierendem Immunsystem sind die Veränderungen normalerweise lokalisiert und bei weitem nicht so gefährlich wie Flohdermatitis bei Katzen. Bei unzureichender Immunität können sie generalisiert werden und sogar im Extremfall tödlich sein.

Es ist viel einfacher, die Krankheit zu diagnostizieren, wenn die klinischen Symptome mit Kratzern und Flöhen verbunden sind.

Diagnose und Behandlung zu Hause

Während der Diagnose findet der Tierarzt heraus, was die Hauptursache für die Entwicklung der Krankheit war. Dazu wird der Arzt herausfinden, was das Tier frisst, ob es mit Chemikalien oder neuen Medikamenten gegen Parasiten in Kontakt gekommen ist. Er bewertet auch die begleitenden Symptome und stellt anhand dieser Daten eine Diagnose. Wenn Sie das Vorhandensein einer Zecke vermuten, nehmen Sie unbedingt ein Schaben vor.

Zunächst beseitigen sie die Grundursache der Krankheit.

Wenn die Dermatitis durch Parasiten verursacht wurde, werden sie mit Anthelminthika oder Anti-Floh-Medikamenten zerstört. Bei Allergien ist der Kontakt des Tieres mit dem Allergen auszuschließen.

Nach Beseitigung der Grundursache wird mit der symptomatischen Behandlung begonnen:

  1. Die Haare im betroffenen Bereich sind rasiert oder abgeschnitten.
  2. Beschädigte Haut wird mit einem Antiseptikum behandelt, die Krusten werden eingeweicht und entfernt.
  3. Salben, die ein Antibiotikum enthalten (Levomekol, Clindamycin, Tetracyclin usw.), werden auf die betroffenen Bereiche aufgetragen..
  4. Bei einer starken Läsion ist eine Injektion von Medikamenten verbunden.
  5. Das Tier erhält Medikamente gegen Juckreiz (Tavegil, Suprastin usw.).

Wirksam bei Dermatitis bepanten, Solcoseryl, Celestoderm.


Bepantencreme zur äußerlichen Anwendung

Diese Medikamente fördern die beschleunigte Heilung, beseitigen Juckreiz und verhindern, dass Infektionen in Wunden eindringen..

Foto der Dermatitis bei einer Katze

Flechten bei Katzen - die wichtigsten Anzeichen, Symptome, Vorbeugung und Behandlung von Flechten bei Katzen (105 Fotos)

Pankreatitis bei Katzen: die ersten Symptome, Ernährungsnuancen und Behandlungsmöglichkeiten (125 Fotos und Videos)

Subkutane Milben bei Katzen - die ersten Symptome, Behandlungsmöglichkeiten und echten Fotos von Beispielen für Parasitenbefall (110 Fotos + Video)

Helfen Sie der Website, teilen Sie sie mit Freunden

Sind dermatologische Erkrankungen von Katzen für den Menschen gefährlich?

Katzenartige Dermatitis selbst ist für den Menschen nicht gefährlich.

Nur Krankheiten, die von Hautläsionen wie Flechten oder Flöhen begleitet werden, können ansteckend sein.

Selbst in diesen Fällen wird durch die Einhaltung der Hygienevorschriften (Umgang mit dem Tier mit Handschuhen, Händewaschen nach Kontakt mit einem Haustier) eine mögliche Infektion vermieden.


Die Schwere der Gefahr hängt davon ab, ob der Pilz (oder die Bakterien) sowohl Katzen als auch Menschen gemeinsam sind

Flohdermatitis-Mechanismus

Flohdermatitis ist eine allergische Reaktion auf den Speichel von Flöhen, die beim Stechen in den Körper gelangen. Katzen sind vom Floh-Ctenocefalides felis betroffen. Dieser Parasit kann auf verschiedene Weise in das Tier eindringen. Haustiere, die ausgehen und mit ihren Straßencousins ​​in Kontakt kommen, neigen dazu, Flöhe von ihnen zu bekommen.

Hauskatzen infizieren sich viel seltener, aber der fehlende Zugang zur Straße ist keine 100% ige Garantie für den Flohschutz. Katzenflöhe verbringen nicht ihr ganzes Leben mit einem Wirtstier. Darauf stillen sie ihren Hunger und den Rest der Zeit bewegen sie sich frei und können überall sein. Sehr oft bringen Tierhalter Flöhe mit ihren Schuhen oder Kleidern von der Straße..

Ein Insekt, das an einer Katze gefangen wurde, beißt an vielen Stellen wiederholt auf die Haut und trinkt Blut. Bei jedem Biss gelangt Flohspeichel, ein starkes Allergen, in das Gewebe und Blut der Katze. Das Immunsystem des Tieres reagiert auf das Vorhandensein dieses Allergens, indem es Reaktionen vom Typ 1 und 4 entwickelt.

Die erste Art der Reaktion wird als sofort bezeichnet. Es äußert sich in starker lokaler Rötung, Juckreiz und Schwellung des Gewebes kurz nach dem Biss. An der Reaktion des vierten Typs sind verzögerte T-Lymphozyten beteiligt. Sie reagieren mit Antigenen auf der Oberfläche von Zellen und führen zur Entwicklung eines umfassenderen Entzündungsprozesses - Dermatitis. Flohdermatitis macht etwa 80% aller Fälle von allergischer Dermatitis bei Katzen aus.

Prävention von Dermatitis

Die Prävention der Hautdermatitis ist wie folgt:

  • Regelmäßige Behandlung von Katzen gegen äußere Parasiten.
  • Auswahl der richtigen Ernährung, die beim Tier keine Allergien hervorruft.
  • Kontakt einer Katze mit Chemikalien und Reinigungsmitteln vermeiden.
  • Isolieren gesunder Tiere von Haustieren, die an Pilzen oder anderen ansteckenden Krankheiten leiden.

Dermatitis ist eine unangenehme Krankheit, spricht aber gut auf die Behandlung an. Die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen verhindert die Entwicklung einer Hauterkrankung bei einem Haustier.

Überprüfen Sie Ihre Katze regelmäßig und zeigen Sie sie Ihrem Tierarzt beim ersten Anzeichen einer Dermatitis.

Was ist zuerst zu tun??

Um eine weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern, muss der Eigentümer eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, damit die Behandlung zu Ergebnissen führt..

  1. Untersuchen Sie Ihr Haustier.
  2. Alle Tierspielzeuge erhitzen.
  3. Alte Katzenbettwäsche und Bettwäsche loswerden.
  4. Wenn andere Tiere im Raum leben, müssen sie ebenfalls einer entsprechenden Verarbeitung unterzogen werden..
  5. Desinfizieren Sie alle Innenteppiche.

Einige Tierärzte empfehlen zum ersten Mal, ein von Flöhen betroffenes Tier in einem separaten Raum zu isolieren, um seine Bewegung einzuschränken. Alle Möbel, Geräte und Gegenstände, mit denen das Tier interagiert, sollten mit einer speziellen antiparasitären Substanz behandelt werden.

Das infizierte Tier muss von anderen Haustieren isoliert werden

Reizstoffe

Kontaktdermatitis ist möglich, wenn die Haut mit einem Reizstoff in Kontakt kommt, wenn der Körper des Haustieres für den Reizstoff anfällig ist. Eine Vielzahl von Substanzen wirkt als Allergen - Shampoos, Flohschutzmittel, Haushaltschemikalien und Farbstoffe (Möbelpolster, neuer Teppich, Kragen), Kleber usw. Die Besonderheiten dieser Art von Dermatitis sind, dass Entzündungen in der Regel nur an der Stelle auftreten, an der die Haut mit dem Allergen in Kontakt kommt. Zum Beispiel Dermatitis bei Katzen auf den Pfoten nach dem Gehen auf einem neuen Teppich oder Boden, auf dem Waschmittelpartikel verbleiben. Die Entzündung kann oberflächlich sein - ein subtiler Ausschlag und leichter Juckreiz und tief - ein blasiger Ausschlag, eine ulzerative Dermatitis unter Hinzufügung einer Sekundärinfektion, die Bildung eines Pseudoekzems (weinender haarloser Bereich)..

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt davon ab, wie einfach es ist, einen wiederholten Kontakt des Haustieres mit dem Allergen zu verhindern. Hautmanifestationen werden mit Antihistaminika und entzündungshemmenden Salben beseitigt.

Kontaktdermatitis ist einfach, d.h. nicht im Zusammenhang mit Allergien. Fast jede Substanz kann auch reizend wirken - Kosmetika, Füllstoffe, Haushaltschemikalien, Glaswolle, Laugen und Säuren, eigener Kot (bei langhaarigen Katzen, wenn Sie der Pflege nicht genügend Aufmerksamkeit schenken). Orale Dermatitis ist bei Katzen möglich, die gerne Pflanzen kauen - einige Innenblumen sind giftig, der Saft anderer ist harmlos, aber ätzend und reizend für die empfindliche Schleimhaut. Es ist einfacher, einfache Dermatitis zu heilen: Stoppen Sie den Kontakt mit dem Reizstoff, behandeln Sie die Haut mit einer entzündungshemmenden Zusammensetzung (Salbe, Lösung)..

Bei Kontaktdermatitis von Katzen sind Gesichtsmanifestationen (d. H. Im Bereich der Schnauze) nicht ungewöhnlich. Darüber hinaus kann eine Entzündung die Mundhöhle erfassen - Lippen, Zunge, Gaumen, Zahnfleisch. Dies geschieht, wenn sich die Katze leckt, nachdem ein Reizstoff auf das Fell gelangt ist (meistens - Waschpulver, auf den Boden verschüttetes Shampoo, Wundheilungssalbe kneifen usw.)..

Behandlung der Krankheit

Zu den Medikamenten gegen Katzendermatitis gehören Kortikosteroide, orale Antibiotika und Medikamente zur Linderung von Juckreiz und Entzündungen. Diese Medikamente können jedoch Nebenwirkungen haben, daher ist es wichtig, sich nicht selbst zu behandeln. Um Dermatitis bei Katzen zu beseitigen, konzentriert sich die Behandlung in erster Linie auf die Beseitigung von Flöhen. Ihr Tierarzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, um die zugrunde liegenden Symptome zu behandeln..

Also, die beliebten Heilmittel gegen Flöhe:

  • Sprays (Bars, Celandine);
  • Shampoos (Lugovoy, Celandine);
  • Kragen (Beafar, Bars);
  • Tropfen (Hartz, Vorteil).

Salbe für Katzen und die Verwendung von Cremes können verschrieben werden, um die Hauptsymptome (Juckreiz, Trockenheit, Schuppen) zu behandeln. Um die Krankheit zu heilen, können Sie verwenden:

  • Salicyl-Zink-Salbe;
  • Alusprey Salbe;
  • Hör auf zu jucken;
  • Solcoseryl;
  • Lekadermcreme;
  • Synthomycin-Creme.

Die Präparate wirken geschmeidig und desinfizierend. Sie helfen, Juckreiz, Abplatzungen zu beseitigen und die Regeneration von geschädigtem Gewebe zu beschleunigen. Katzen können das Produkt lecken. Nach dem Auftragen müssen Sie dem Tier ein Plastikhalsband um den Hals legen.

Die Behandlung zu Hause ist sanfter und nicht weniger effektiv. Viele Hausmittel behandeln die zugrunde liegenden Symptome leicht und führen zur Genesung. Lassen Sie uns herausfinden, wie Dermatitis mit Volksheilmitteln behandelt werden kann.

Wie Dermatitis zu behandeln:

  1. Mischen Sie jeweils 1 Esslöffel. Brennnessel und Thymian. Nehmen Sie ein Glas kochendes Wasser und fügen Sie 1 TL hinzu. Gemüsemischung. 2-3 Minuten kochen lassen. 4 mal täglich mit einer 30 ml Spritze ohne Nadel verabreichen.
  2. Mischen Sie gleiche Teile Alkohol, Apfelessig und Honig. 1-2 Stunden ziehen lassen. Als Kompresse auf den betroffenen Körperteil auftragen.
  3. 50 ml Terpentin in einen Eimer mit warmem Wasser geben. Baden Sie das Tier in der Lösung oder befeuchten Sie ein Tuch und tränken Sie den betroffenen Bereich gut.
  4. Mischen Sie diese ätherischen Öle: Lavendel, Zedernholz und Teebaum mit Seifenwasser (5 Tropfen jedes Öls in 1 Liter Wasser). Behandeln Sie die betroffene Haut mit der resultierenden Lösung.

Die Behandlung zu Hause umfasst auch die richtige Ernährung. Sie müssen die Qualität des Futters überwachen. Wenn eine allergische Dermatitis festgestellt wird, müssen Sie herausfinden, auf welches Produkt die Katze so reagiert hat..

Symptome und Behandlung von Flohdermatitis bei Katzen zu Hause, Fotos von Kämmen

Weiches, dickes Katzenfell zieht nicht nur Tierliebhaber an, sondern auch kleine parasitäre Insekten. Flöhe kommen am häufigsten bei Katzen vor. Einige Besitzer unterschätzen ihre Gefahr und haben es nicht eilig, sie von ihrem Haustier zu entfernen. Sie glauben, dass Flöhe dem Tier nur Unbehagen bereiten können, aber seine Gesundheit im Allgemeinen nicht beeinträchtigen. Diese Meinung ist grundsätzlich falsch, da ein gewöhnlicher Floh eine schwere Krankheit verursachen kann - Flohdermatitis. Wie manifestiert sich diese Krankheit? Wie Flohdermatitis bei Katzen zu behandeln?

Flohdermatitis-Mechanismus

Flohdermatitis ist eine allergische Reaktion auf den Speichel von Flöhen, die beim Stechen in den Körper gelangen. Katzen sind vom Floh-Ctenocefalides felis betroffen. Dieser Parasit kann auf verschiedene Weise in das Tier eindringen. Haustiere, die ausgehen und mit ihren Straßencousins ​​in Kontakt kommen, neigen dazu, Flöhe von ihnen zu bekommen.

Hauskatzen infizieren sich viel seltener, aber der fehlende Zugang zur Straße ist keine 100% ige Garantie für den Flohschutz. Katzenflöhe verbringen nicht ihr ganzes Leben mit einem Wirtstier. Darauf stillen sie ihren Hunger und den Rest der Zeit bewegen sie sich frei und können überall sein. Sehr oft bringen Tierhalter Flöhe mit ihren Schuhen oder Kleidern von der Straße..

Ein Insekt, das an einer Katze gefangen wurde, beißt an vielen Stellen wiederholt auf die Haut und trinkt Blut. Bei jedem Biss gelangt Flohspeichel, ein starkes Allergen, in das Gewebe und Blut der Katze. Das Immunsystem des Tieres reagiert auf das Vorhandensein dieses Allergens, indem es Reaktionen vom Typ 1 und 4 entwickelt.

Die erste Art der Reaktion wird als sofort bezeichnet. Es äußert sich in starker lokaler Rötung, Juckreiz und Schwellung des Gewebes kurz nach dem Biss. An der Reaktion des vierten Typs sind verzögerte T-Lymphozyten beteiligt. Sie reagieren mit Antigenen auf der Oberfläche von Zellen und führen zur Entwicklung eines umfassenderen Entzündungsprozesses - Dermatitis. Flohdermatitis macht etwa 80% aller Fälle von allergischer Dermatitis bei Katzen aus.

Haben alle mit Flöhen infizierten Katzen diese Krankheit??

Das Vorhandensein von Flöhen auf der Haut eines Tieres führt nicht immer zu Allergien. Verschiedene Faktoren beeinflussen den Beginn und die Entwicklung der Krankheit:

  • die Menge an Allergen, die in den Körper gelangt ist (hängt von der Anzahl der Insekten am Körper eines bestimmten Tieres ab);
  • die Expositionsdauer (je länger die Katze mit Flöhen infiziert ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Dermatitis);
  • die Reaktivität des Immunsystems (Haustiere, die anfällig für Allergien sind, leiden häufiger);
  • Alter (meistens sind erwachsene Tiere krank, Kätzchen unter 6 Monaten entwickeln die Krankheit aufgrund ihres unreifen Immunsystems selten);
  • Jüngste akute Krankheiten, das Vorhandensein häufiger chronischer Krankheiten, Unterernährung, schlechte Pflege (diese Faktoren schwächen den gesamten Körper und verringern insbesondere das Reparaturpotential der Haut).

Symptome einer allergischen Hautreaktion auf Flohbisse

Anzeichen dafür, dass eine Katze an Flohdermatitis leidet:

  • Juckreiz. Im Gegensatz zu Menschen kann sich eine Katze nicht über Juckreiz beklagen, sodass Sie nur bei sorgfältiger Beobachtung Ihres Haustieres ein Problem vermuten können. Flohallergische Katzen jucken unaufhörlich, lecken und nagen Bisse auf ihrer Haut. Das Lecken bei Dermatitis unterscheidet sich vom üblichen Waschverfahren für Katzen. Ihr Verhalten wird unruhig, das Tier kann buchstäblich keine Sekunde still sitzen.
  • Haarausfall. Es wird sowohl durch intensives Lecken als auch durch lokale Entzündungen verursacht, die die Haarfollikel schwächen. Typische Alopeziebereiche für Flohdermatitis: Sakralregion, Schwanzbasis, laterale und innere Oberschenkel, Bauch, Hals und Kopf (siehe Foto).
  • Zahlreiche kleine Krusten im Kopf- und Halsbereich. Aufgrund der Ähnlichkeit mit Hirsekörnern werden sie als Miliary bezeichnet.
  • Rötung der Haut an kahlen Stellen und unter dem Fell, Kratzer, Schürfwunden in den Kratzbereichen. Nach dem Trocknen werden die Wunden mit Krusten bedeckt - Krusten.
  • Papulöse Eruptionen. Der Ausschlag sieht aus wie rote Flecken, die sich leicht über das Hautniveau erheben.
  • Sekundärinfektion. Es kann bakteriell oder pilzartig sein. In diesem Fall können Sie an den Stellen des Kratzens eine Eiterung feststellen, die Umwandlung von Papeln in Pusteln mit eitrigem Inhalt. In einigen Bereichen bilden sich schlecht heilende Wunden.

Wenn das Fell auseinandergeschoben wird, können Sie lebende Flöhe und dunkle kleine Körner ihrer Exkremente auf der Haut sehen. Flöhe lieben es, sich in den Achseln, an den inneren Schenkeln, am Hals und unter der Schnauze zu verstecken..

Kleine Insekten sind in Bereichen mit weißem oder hellem Fell am einfachsten zu erkennen und vor einem dunklen Hintergrund schwieriger zu erkennen. Um das Vorhandensein von Flöhen zu überprüfen, hilft es, die Katze auf ein feuchtes weißes Blatt Papier zu bürsten. Dunkle Klumpen von Flohsekreten fallen auf das Papier, und ein rötlicher Heiligenschein, der das unverdaute Blut der Katze darstellt, breitet sich um sie herum aus..

Diagnose der Pathologie in einer Tierklinik

Da verschiedene Arten von Dermatitis ähnliche äußere Manifestationen aufweisen, sind zusätzliche Methoden für eine genaue Diagnose erforderlich. Dermatologen verwenden intradermale Allergietests, um Flohdermatitis zu identifizieren. Ein Allergen wird in die Haut des Tieres injiziert und die Reaktion wird aufgezeichnet. Bei Katzen, die gegen Flöhe allergisch sind, verursacht diese Verabreichung starke Rötungen, Schwellungen und Juckreiz..

Zusätzlich verursacht eine allergische Reaktion Veränderungen im Blut bzw. einen Anstieg des Spiegels eosinophiler Leukozyten. Zusätzlich zur allgemeinen Analyse können Sie ein Immunogramm erstellen. Diese Art der Diagnose ist jedoch technisch schwieriger und teurer. Daher wird nur bei Schwierigkeiten bei der Diagnose darauf zurückgegriffen.

Wie man eine Katze gegen Flohdermatitis behandelt?

Unter Katzenbesitzern gibt es die Meinung, dass die Dermatitis von selbst verschwindet, wenn Flöhe entfernt werden. Dies ist grundsätzlich falsch, da Allergien bei Dermatitis systemischer Natur sind und die dadurch verursachten Veränderungen eine komplexe Behandlung erfordern. In einigen Fällen verschwinden die Symptome spontan. Dies geschieht normalerweise, wenn Flöhe schnell bemerkt und entfernt werden und das betroffene Tier bei guter Gesundheit ist..

Vorbereitungen zur Zerstörung von Flöhen an Tieren und Haushaltsgegenständen

Die vollständige Beseitigung von Flöhen ist eine Voraussetzung für die Genesung. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Tieren reagiert eine allergische Katze mit Dermatitis sogar auf einzelne Bisse..

Flohpräparate:

  • Tropfen auf den Widerrist "Vorteil" für die monatliche Behandlung (sicher für Kätzchen);
  • Festungstropfen sind einen Monat lang wirksam (ab einem Alter von 6 Wochen zulässig).
  • Front Line Drops werden in Abständen von 2 Monaten angewendet (für Kätzchen ab 8 Wochen);
  • Anti-Floh-Halsbänder "Hartz", "Celandine" (Gültigkeitsdauer - von 4 bis 7 Monaten);
  • Zoo Shampoos "Phytoelita", "Mr. Kuss "," Biovax "(muss sorgfältig gespült werden, da sie beim Lecken des Pelzes in den Magen der Katze gelangen können).

Eine isolierte Verarbeitung eines Tieres reicht nicht aus, da Insekten frei auf umgebende Objekte springen. Katzenspielzeug, sein Teppich und andere Orte, an denen Schädlinge gefunden werden können, ihre Larven oder Eier sollten mit einem Delcid-Mittel behandelt, gut gespült und getrocknet werden. Wenn Sie zu Hause einen Dampfreiniger haben, wird empfohlen, Teppiche, Polstermöbel und Katzenbetten regelmäßig mit heißem Dampf zu behandeln. Tierische Teppiche können im Dampfmodus auch mit einem heißen Bügeleisen durch Baumwollgewebe gebügelt werden.

Symptomatische Behandlung: juckreizhemmend und beruhigend

Das Auflegen eines Schutzverbandes hat keine Wirkung, da das geschickte Tier ihn leicht von jedem Körperteil abzieht. Ein spezielles Isolierhalsband hilft, dieses Problem zu lösen, wodurch verhindert wird, dass die Katze den Rücken oder die Pfoten erreicht..

Arten von topischen Antipruritika:

  • Hydrocortison-Salbe (0,5%);
  • Wundheilungspulver Tsamax (enthält ein natürliches Sorptionsmittel Zeolith, trocknet und beruhigt gereizte Haut);
  • Sprühen Sie "Stop-Juckreiz" mit Triamcinolon, Chloramphenicol, Metronidazol und Ringelblumenextrakt (Läsionen 2-3 mal täglich spülen, Behandlungsdauer 5 bis 7 Tage).

Antihistaminika

Histamin wird von Mastzellen in den Blutkreislauf freigesetzt und ist einer der Hauptbestandteile einer allergischen Reaktion. Spezielle Antihistaminika helfen durch Bindung an Histamin-sensitive Rezeptoren, viele Allergiesymptome schnell zu stoppen.

Arten von Antihistaminika:

  • Medikamente der ersten Generation (Suprastin, Tavegil, Fenkarol). Sie bringen eine schnelle, aber kurzfristige Linderung, sodass sie für eine dauerhafte Wirkung mehrmals täglich eingenommen werden müssen, was nicht sehr praktisch ist. Die optimale Dosis von Suprastin beträgt etwa 7 mg (ein Viertel einer Tablette) für ein Tier mit einem Gewicht von 5 kg. Vor dem Hintergrund der Behandlung mit ihnen kann das Tier gehemmt werden. Sie machen bei längerer Therapie süchtig..
  • Die zweite Generation von Arzneimitteln (Cetirizin, Loratadin) hat eine verlängerte Wirkung, daher werden sie einmal täglich mit 5 mg eingenommen. Sie können die Symptome nicht schnell stoppen, sondern schrittweise wirken. Keine Nebenwirkung von Schläfrigkeit.
  • Die dritte Generation von Antihistaminika (Ksizal, Erius) ist für eine einmal tägliche Einnahme ausgelegt. Sie machen nicht süchtig oder schläfrig. Die Medikamente in dieser Gruppe sind die teuersten der aufgeführten, ihre Dosierung sollte von einem Tierarzt festgelegt werden.

Hormonelle Drogen

Varianten der verwendeten Hormone und Dosierung:

  • Depo-Medrol (Methylprednisolon) zur Injektion. Nach intramuskulärer Verabreichung bildet sich im Gewebe ein Depot des Arzneimittels, das langsam ins Blut freigesetzt wird. Die empfohlene Dosis hängt vom Körpergewicht der Katze ab und liegt zwischen 10 und 20 mg. Bei Bedarf werden in wöchentlichen Abständen mehrere Injektionen verschrieben.
  • Prednisolon-Tabletten. Kann einem juckenden Tier schnell Erleichterung bringen. Die Dosis wird individuell mit einer Rate von 0,3 mg pro 1 kg Körpergewicht ausgewählt. Die Tablette wird in einer kleinen Menge Wasser gelöst und in das Maul des Tieres gegossen. Eine andere Verabreichungsmethode besteht darin, die Zubereitung mit Nassfutter zu mischen. Standardbehandlung - 7 Tage.
  • Prednisolonsalbe. Ein gutes Mittel gegen Juckreiz, das zweimal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen wird. Kombiniert lokale und systemische Wirkung, die auftritt, wenn die Salbe über die Haut aufgenommen wird. Legen Sie bei Verwendung der Salbe ein Schutzhalsband an die Katze, um ein Lecken zu verhindern..

Volksheilmittel und Behandlungsmethoden

Einige Besitzer bevorzugen Volksheilmittel, um Ektoparasiten zu entfernen. Sie enthalten nur natürliche Inhaltsstoffe, deren Geruch Flöhe abschreckt und sie nicht im Fell des Tieres verweilen lässt.

Mehrere bewährte Rezepte für Flöhe:

  • Zitronenaufguss: In Stücke geschnittene Zitrone mit warmem Wasser gießen und einen Tag ziehen lassen. Sprühen Sie die Haare des Haustieres mit der resultierenden Flüssigkeit.
  • Ätherische Öle wie Pfefferminze, Zitrone, Geranie, Rosmarin, Zeder oder Lavendel. 2 bis 3 Tropfen Öl werden auf den Kragen aufgetragen und Shampoo oder Wasser zugesetzt, um das Fell zu spülen. Die Verwendung von Teebaumöl ist kategorisch kontraindiziert, da es bei Katzen Erbrechen und Schwindel hervorruft..
  • Ein Sud aus Geranie und Lavendel. 30 g jeder Pflanze etwa eine halbe Stunde in 0,5 l Wasser kochen. Verwenden Sie die gefilterte Lösung zum Baden.

Prävention von Flohallergischer Dermatitis

Eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Flohspeichel ist ein individuelles Merkmal des Immunsystems einer allergischen Katze und kann daher nicht ein für alle Mal beseitigt werden. Die Wahrscheinlichkeit einer Dermatitis wird jedoch um ein Vielfaches geringer, wenn Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • Kontakt mit mit Flöhen infizierten Tieren vermeiden;
  • Entfernen Sie Oberbekleidung und Outdoor-Schuhe von Haustieren.
  • Untersuchen Sie die Wolle regelmäßig auf das Vorhandensein von Insekten und Spuren ihrer lebenswichtigen Aktivität.
  • Halten Sie die Wohnung sauber und führen Sie eine wöchentliche Prüfung des Katzenstreus und des Spielzeugs durch.
  • Verwenden Sie Anti-Floh-Halsbänder oder -Tropfen.
  • regelmäßige Entwurmung durchführen, da Darmparasiten allergische Reaktionen hervorrufen;
  • Verwenden Sie zum Baden spezielle hypoallergene Zoo-Shampoos.
  • Stellen Sie die Ernährung der Katze kompetent zusammen, verwenden Sie gegebenenfalls Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminpräparate.

Was ist die Gefahr einer Flohdermatitis bei Katzen für Tiere und Menschen? Weitere Informationen zu dieser Krankheit

Es ist einfach so passiert, dass Flöhe Katzen begleiten, seit diese Tiere nicht domestiziert waren, geschweige denn Haustiere wurden. Zu dieser Zeit störten sie sogar Menschen, nicht wie Pelztiere.

Manchmal gibt es schwerwiegendere Folgen als Juckreiz. Zum Beispiel Flohdermatitis bei Katzen und Katzen. Das Schlimmste ist, dass selbst ein Tier, das noch nie auf die Straße gegangen ist, durch den Besitzer infiziert werden kann, egal wie sehr er seine Katze liebt und ihr nur Gutes und Gesundheit wünscht.

  1. Was es ist: Flohdermatitis bei Katzen?
  2. Diagnose
  3. Wie man versteht, dass ein Kätzchen Flöhe hat?
  4. Dermatitis Symptome (mit Foto)
  5. Behandlung
  6. Verhütung
  7. Nützliches Video
  8. Fazit

Was es ist: Flohdermatitis bei Katzen?

Flohdermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung bei Katzen, die im Wesentlichen eine allergische Reaktion auf anhaltende Parasitenbisse ist. Genauer gesagt, der Speichel dieser Parasiten.

Und was ist schädlich für Flohspeichel? Es enthält mindestens 15 (!) Allergene, von denen sich jedes im Körper eines Tieres entwickeln kann. Und sie können eine bestimmte Reaktion entwickeln..

Katzen können auf zwei Arten mit Flöhen infiziert werden:

  • durch Kontakte mit Straßentieren;
  • durch den Besitzer.

Der Kontakt mit Straßentieren ist verständlich. Und vom Besitzer ist es möglich, wenn er Floh-Eier auf Schuhe oder auf seine Hände gebracht hat.

Am häufigsten tritt der Höhepunkt der Infektion im Sommer oder frühen Herbst auf. Und in einer Wohnung können Flöhe das ganze Jahr über leben..

Für den Menschen ist Dermatitis in keiner Weise gefährlich. Wir glauben, dass die Katze mit dieser Krankheit nicht präsentierbar aussieht. Aber es bedroht die menschliche Gesundheit in keiner Weise und in keinem Alter. Sogar ein Kind.

Es ist bemerkenswert, dass erwachsene Flöhe nur 5 Prozent der Gesamtzahl ausmachen, die in der oberen Hautschicht der Katze leben. Was sind die restlichen 95 Prozent? Larven und Eier. Sie können überall sein: in den Spalten des Bodens oder allgemein auf dem Teppichhaufen..

Diagnose

Der Arzt stellt die Diagnose einer Flohdermatitis bei mehr als der Hälfte der Katzen, die die Besitzer zu einem Dermatologen gebracht haben. Was der Tierarzt tun muss?

  • Untersuche das Tier.
  • Befragen Sie die Eigentümer.

Die Handlung des Tierarztes bei der Untersuchung eines Haustieres:

  1. Der Arzt reibt Flohkot am häufigsten auf angefeuchtetem weißem Papier oder Tuch. Blutspuren, die, wie Sie wissen, rot sind, tragen dazu bei, dass es sich nicht um gewöhnlichen Schmutz handelt, sondern um echtes Blut.
  2. Wie sucht man direkt nach Flöhen? Mit einem speziellen Kamm. Eine weitere Option, auf die einige Experten zurückgreifen: Sie müssen das Tier mit einem Spray vorbehandeln, das ein Versiegelungsmittel enthält. Dem Tier wird nichts passieren. Und alle Parasiten werden sterben. Und oft noch bevor der Empfang endet.
  3. Beseitigen Sie andere parasitäre Dermatosen (z. B. Cheiletiellosis, Läuse, subkutane Milben) sowie Mykosen.
  4. Es gibt auch einen spezifischen intradermalen Test. Nach der Injektion eines Allergens kann es zu einer sofortigen oder verzögerten Reaktion kommen. Der erste in 10-20 Minuten nach der Einführung, der zweite der genannten - 1-2 Tage.
  5. Eine positive Antwort allein bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass das Kätzchen Hautprobleme hat. Dies kann bedeuten, dass sie einfach eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Flohantigenen hat..
  6. Flohdermatitis tritt daher am häufigsten auf, wenn eine parasitäre Invasion vorliegt und der Tierarzt sie während der Untersuchung entdeckt hat. Aber häufiger verwendet er eine Probetherapie. Ziel ist es, Flohbisse für mindestens 3 Wochen zu verhindern..

Flöhe müssen als Bevölkerung nicht auf der Haut leben. Sie lieben es, in Wärme zu züchten. Zum Beispiel auf einem Wurf. Dies erschwert die ohnehin schon schwierige Behandlung..

Wie man versteht, dass ein Kätzchen Flöhe hat?

Es gibt mehrere Anzeichen dafür, dass eine Katze Flöhe hat..

Wenn das Kätzchen gerade Flöhe hat, sind sie mit bloßem Auge möglicherweise nicht sichtbar. Sie sitzen tief in der Unterwolle. Es gibt zwar keine Gründe für einen Alarm.

Im Folgenden wird aufgeführt, wann Sie sich Sorgen machen und was zu tun ist..

  • Die Katze beginnt abrupt und oft zu jucken, beißt sich in die Haut und kratzt Wunden am Körper. Wenn die Katze unruhig handelt, lohnt es sich, sie genau zu beobachten. Wenn diese Verhaltensmerkmale bestehen bleiben, suchen Sie nach dem Schädling. Es wird ein Floh oder eine Zecke sein - je nach Situation.
  • Sie müssen das Kätzchen auf ein leeres Blatt Papier legen und es kämmen. Wenn sich Flöhe wirklich darauf "niedergelassen" haben, sollten kleine Krümel von schwarzbrauner Farbe auf dem Papier zerbröckeln - dies sind Flohverschwendung von Leben, nämlich Kot. Um sicherzustellen, dass dies wirklich der Kot des Parasiten ist, lassen Sie Wasser auf diese "Krümel" fallen - es wird rot. Oder bräunlich rot.
  • Schließlich können Sie direkt am Körper der Katze nach Flöhen suchen. Dazu müssen Sie einen Kamm mit häufigen Zähnen nehmen und damit die Wolle verteilen. Es ist besser, nicht an einer Stelle, sondern an mehreren.
  • Möglicherweise sehen Sie einen Floh nicht direkt, aber Sie können dieselben Exkremente erkennen, die optisch wie schwarzer Staub auf der Haut aussehen. Aber das Beste ist, Ihren Tierarzt aufzusuchen. Er wird die Optionen aus den Gründen benennen und die notwendige Behandlung empfehlen.
  • Bei den ersten alarmierenden Symptomen ist eine Verzögerung der Diagnose nicht die beste Option. Flohbisse können sie buchstäblich verrückt machen und zu Neurosen führen. Darüber hinaus verachten Katzenflöhe auch Menschen nicht: Sie können sich auf seinem Körper niederlassen und beißen.

Dermatitis Symptome (mit Foto)

Die Symptome hängen nicht nur von der Anzahl der Flöhe ab, sondern sozusagen auch von ihrer Schwere..

Neben der individuellen Unverträglichkeit gegenüber Antigenen können Allergiereaktionen sowohl langsam als auch sehr schnell ablaufen. Die erste Option tritt viel häufiger auf, in Bezug auf die Intensität nehmen die Symptome allmählich zu.

Aber viel seltener, aber dennoch kommt es vor, dass ein Flohbiss ausreicht, was beispielsweise beim Gehen im Park passieren kann, wenn Sie einer der Besitzer sind, die mit ihren Katzen spazieren gehen.

Flohdermatitis entwickelt sich normalerweise bei Tieren im Alter von 1 bis 3 Jahren.

  1. Starker Juckreiz. Das Haustier kratzt ständig an dieser Stelle, leckt sie. Dies verursacht wieder Schaden. In diesem Fall sind fast immer die Bereiche Rücken, Schwanz und Kruppe betroffen. Mit Ausnahme sehr seltener Fälle sind der vordere Teil des Kopfes, die Ohren und die Füße fast nicht in den Prozess involviert. Seltener sind sie in der Leistengegend, an den inneren Schenkeln des Tieres und am Bauch zu sehen.
  2. Auf der Haut der Katze können Sie Abszesse und Knötchen sehen, wo Schädlinge sie "ausprobiert" haben.

Flöhe tragen verschiedene Krankheiten. Daher müssen Sie sie ernst nehmen und rechtzeitig identifizieren.

Behandlung

Leider gibt es einfach kein einziges Schema, das allen Tieren im schwierigen Kampf gegen Flohdermatitis hilft. In der Regel wählt der Tierarzt die Behandlung individuell aus..

In den frühen Stadien ist es sehr wichtig, die Katze von Überempfindlichkeit gegen Flohspeichelantigene zu befreien. Sie sind sehr notwendig, es ist wichtig, sie zu entfernen, da Schädlinge im Wesentlichen die Ursache für Flohdermatitis sind.

Um Parasiten zu zerstören, müssen insektizide Präparate verwendet werden. Sie können gekauft, in Tierapotheken verkauft und in verschiedenen Formen erhältlich sein: in Form von Shampoos, Tropfen, die auf den Widerrist getropft werden müssen, Lösungen, verschiedene Aerosole. Kitty Würfe werden zwangsweise verarbeitet (und idealerweise durch neue ersetzt).

Der Boden im Raum wird auch mit speziellen Mitteln gegen Flöhe behandelt. Eine solche Maßnahme hilft, junge [natürliche Floh-] Individuen loszuwerden und zu verhindern, dass sich das Tier erneut infiziert.

Es ist zu beachten, dass Tierärzte aufgrund ihrer Unwirksamkeit keine Antihistaminika für diese Art von Dermatitis verschreiben. Behandeln Sie diese Krankheit mit Medikamenten wie Glukokortikosteroiden. Die Essenz solcher Medikamente ist - Juckreiz und Entzündungen zu reduzieren, die Immunantwort auf Antigene zu unterdrücken.

Diese Medikamente wirken innerhalb weniger Stunden nach Gebrauch. Einige Medikamente dieses Typs sind für den internen Gebrauch bestimmt. Sie werden für 7-10 Tage verschrieben, wonach ihre Dosierung reduziert wird.

Gleichzeitig sollte man sich bewusst sein, dass Glukokortikosteroide leider häufig Nebenwirkungen verursachen. Dies gilt auch für das Analogon von Prednisolon, das Ärzte in der Tierarztpraxis am häufigsten verwenden..

Zur Behandlung dieser Krankheit werden auch Tabletten namens Kapstar verwendet. Das Arzneimittel ist zur inneren Anwendung bestimmt. 30 Minuten nach dem Eintritt in den Körper (genauer gesagt in den Magen) der Katze dringen die aktiven Bestandteile der Tablette in den Blutkreislauf ein und zerstören dadurch die Schädlinge, und die Haut des Tieres beruhigt.

Verhütung

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme für eine solche Krankheit besteht darin, den Kontakt eines Haustieres mit Tieren im Freien zu begrenzen, durch die eine Hauskatze mit Flöhen infiziert werden kann..

Da dies meistens schwierig ist, ist es realistisch, Ihr Haustier mit einem Flohhalsband zu schützen. Dieser Gurt hält normalerweise etwa 2 bis 3 Monate..

Bestimmte Produkte namhafter Hersteller schützen das Tier 6-7 Monate lang.

Es ist unbedingt erforderlich, die Ernährung der Katze oder des Kätzchens zu überwachen. Ihre Ernährung sollte so abwechslungsreich wie möglich und mit allen notwendigen Spurenelementen ausgewogen sein..

Nützliches Video

Im Video unten erklärt der Tierarzt, wie Flöhe in einer Wohnung schnell und sicher beseitigt werden können..

Fazit

Flohdermatitis ist äußerst selten und unter besonderen Umständen tödlich. In anderen Fällen ist die Krankheit mehr als heilbar. Es ist nur so, dass der Besitzer in wichtigen Angelegenheiten die Beschwerden seiner Katze oder seines Kätzchens überspringen sollte. Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen an einen Tierarzt.

Flohdermatitis bei Katzen - Behandlung zu Hause

Flohdermatitis bei Katzen ist eines der häufigsten Probleme, mit denen Liebhaber dieser Tiere konfrontiert sind und gegen die niemand, selbst ein sorgfältig gepflegtes Haustier, immun ist. Eine ähnliche Reaktion tritt aufgrund einer Allergie gegen Substanzen auf, die im Speichel von blutsaugenden Parasiten enthalten sind. Die ersten Manifestationen der Krankheit können innerhalb von zehn bis fünfzehn Tagen nach dem Flohbiss bemerkt werden, und die Insekten selbst auf dem Körper des Tieres sind zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht mehr vorhanden. Es wurde festgestellt, dass eine Katze mit erhöhter Hautempfindlichkeit nach zwei oder sogar einem Flohbiss auf eine Dermatitis reagieren kann. In diesem Fall muss sofort mit der Behandlung begonnen werden, bevor sich die Krankheit auf große Bereiche des Körpers ausgebreitet hat..

Was ist Flohdermatitis??

Dermatitis äußert sich in einer Entzündung der Haut, die infolge der Exposition gegenüber einem Reizstoff auftritt, dh als allergische Erkrankung angesehen wird. Für das Auftreten einer Flohdermatitis ist es überhaupt nicht erforderlich, dass das Haustier vollständig mit Flöhen übersät war, da häufig ein paar Bisse von zufälligen Insekten für seine Entwicklung ausreichen. Am empfindlichsten für eine solche Reaktion sind junge Katzen, deren Alter zwischen neun Monaten und drei Jahren liegt, sowie solche, die kurze Haare haben oder haarlosen Rassen angehören.

Im Speichel eines Flohs können bis zu zwei Dutzend verschiedene Allergene gleichzeitig vorhanden sein, von denen eines mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer allergischen Reaktion führen kann.

Die Krankheit entwickelt sich wie folgt:

  • der Speichel eines Flohs mit dem Vorhandensein eines Allergens nach einem Biss gelangt auf die Haut oder unter die Haut der Katze;
  • das Allergen dringt in die Schichten der Epidermis ein;
  • in Zukunft dringt es in die Lymphe ein;
  • zusammen mit der Lymphe wird das Allergen durch den Körper des Tieres transportiert;
  • Als Reaktion darauf aktivieren Zellen des Immunsystems eine Abwehrreaktion.

Es wurde festgestellt, dass die Manifestationen der Dermatitis nicht nur auf der inneren Ebene auftreten, sondern sich ziemlich schnell in Form von äußeren Hautausschlägen auszeichnen, die schnell fortschreiten und, wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, der Katze erhebliche Beschwerden verursachen und sogar ihr Verhalten ändern.

Symptome einer Flohdermatitis bei Katzen

Eine durch Flohdermatitis verursachte allergische Reaktion kann keine lange Latenzzeit haben, Krankheiten dieser Art treten schnell auf und sind recht ausgeprägt.

Das Verhalten der Katze beginnt sich zu ändern, sie wird unruhig, und wenn Sie sich Ihr Haustier genau ansehen, finden Sie möglicherweise Folgendes darin:

  • Starker Juckreiz bei einer Katze führt dazu, dass das Tier ständig juckt. Kratzer an bestimmten Stellen mit Hautausschlägen können zu begrenzten Weinen führen.
  • Veränderungen im Charakter sind spürbar, die Katze wird unruhig, nervös, kann das Interesse an Futter verlieren;
  • an Stellen mit Hautausschlägen werden Haarausfall, tiefe Kratzer und Rötungen beobachtet;
  • Flöhe und Spuren ihrer lebenswichtigen Aktivität in Form von dunklem Kot können auf der Haut gefunden werden;
  • Die rasche Entwicklung der Krankheit führt zur Bildung von Krusten an den Kratzstellen.
  • Das Hinzufügen einer Sekundärinfektion droht mit einer Entzündung mit eitrigem Ausfluss.

Eine Krankheit wie Flohdermatitis kann eine akute Form haben, die chronischer Natur sein kann. Vor allem die Hautpartien am Bauch, um die Ohren und auf dem Rücken sind betroffen und neigen dazu, neue Bereiche zu vergrößern und allmählich zu erfassen. Wenn Dermatitis in chronischer Form auftritt, werden im Sommer am häufigsten Exazerbationen der Krankheit beobachtet.

Allergische Flohdermatitis bei Katzen kann mit unterschiedlicher Intensität und einigen Unterschieden in den Symptomen auftreten. Basierend auf diesen Merkmalen wird die Krankheit in drei Typen eingeteilt:

  1. Scharfer Blick. Es ist durch stark juckende Haut gekennzeichnet.
  2. Subakutes Aussehen. Es ist ein Zwischenstadium zwischen der akuten Natur und dem Übergang der Krankheit in die chronische Form.
  3. Chronisches Aussehen. Es ist gekennzeichnet durch die Bildung von Knoten auf der Haut, die auch von Juckreiz begleitet werden. Haarausfall wird auf der geschädigten Haut mit dem Auftreten von Bereichen der Kahlheit beobachtet.

Die akute Form der Katzenflohdermatitis kann schnell chronisch werden, wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt oder wenn sie falsch durchgeführt wird. Die Krankheit kehrt zurück, bis der richtige Weg zur Beseitigung gefunden wurde..

Wer ist am prädisponiertesten??

Trotz der Tatsache, dass Flohdermatitis als eine ziemlich häufige Form der Allergie angesehen wird und saisonalen Charakter hat, leiden nicht alle Tiere an dieser Krankheit. Für viele von ihnen verlaufen Flohbisse spurlos, was nur Angst vor dem direkten Biss hervorruft und keine Manifestation einer Flohdermatitis bei der Katze verursacht. Sind anfälliger für eine solche Reaktion auf Substanzen, die im Speichel von Parasiten, Katzenrassen mit kurzen Haaren oder völlig haarlos enthalten sind.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Ihren Haustieren in der warmen Jahreszeit gewidmet werden. In dieser Zeit steigt die Möglichkeit von Flohbissen. Darüber hinaus ist es dafür überhaupt nicht notwendig, auf der Straße zu sein, die Besitzer selbst können sie mit Straßenschuhen nach Hause bringen und das Haustier infizieren..

Wie man Flöhe diagnostiziert?

Flohdermatitis kann bei einer Katze durch bestimmte Anzeichen vermutet werden, die bei sorgfältiger Beachtung leicht zu erkennen sind. Sie müssen sich nur das Tier genauer ansehen und auf die Änderung seines Verhaltens achten.

Wenn der Befall mit Flöhen noch nicht das Ausmaß erreicht hat und sich im Anfangsstadium befindet, können Sie die Katze wie folgt auf ihr Vorhandensein überprüfen:

  1. Legen Sie die Katze auf ein leeres weißes Blatt Papier.
  2. Verwenden Sie einen Kamm oder eine Bürste, um das Fell des Tieres in verschiedene Richtungen zu kämmen.
  3. Auf weißem Papier können Partikel von Haut, Fell oder schwarzen kleinen Körnern auftreten, die Schmutz ähneln.
  4. Wenn diese Partikel zerkleinert werden, verbleiben braune oder braune Flecken auf dem Papier..
  5. Diese Partikel sind Flohkot und die Farbe bestätigt, dass sich die Flöhe vom Blut des Tieres ernähren..

Eine solche Bestätigung ist ein direkter Beweis dafür, dass die Katze Flöhe hat, auch wenn keine anderen Infektionssymptome vorliegen. Ob ihr Vorhandensein ein Grund für eine Dermatitis ist, kann nur von einem Tierarzt bestätigt werden. Es ist unmöglich, Flohdermatitis unabhängig zu diagnostizieren, da sich ähnliche Symptome häufig in völlig unterschiedlichen Krankheiten manifestieren, die nicht vom Vorhandensein von Hautparasiten abhängen. Wenn bei der Untersuchung durch einen Spezialisten die Diagnose einer Flohdermatitis bestätigt wurde, wird dem Tier eine Behandlung entsprechend der Rasse und des Alters des Haustieres sowie unter Berücksichtigung der Form der Krankheitsentwicklung und des Schadensgrades verschrieben. Durch korrekte Verschreibungen wird nicht nur die äußere Manifestation der Krankheit aufgehoben, sondern auch deren Wiederauftreten verhindert.

In der Regel können die meisten Fälle von Flohdermatitis leicht durch äußere Anzeichen diagnostiziert werden. Wenn Sie die Haut des Tieres sorgfältig untersuchen, werden die charakteristischen Manifestationen dieser Hautkrankheit sichtbar.

Auf dem Foto, das vom betroffenen Hautbereich aufgenommen wurde, sehen Sie:

  • charakteristisches Kratzen in Form von blutigen tiefen Kratzern;
  • Schwellung der Haut mit Knoten, Blasen, die Geschwüre bilden;
  • Hautpartien mit übermäßiger Trockenheit;
  • Rötung der Haut mit ausgeprägter Entzündung;
  • Es ist eine eitrige Entladung zu sehen, die für die Hinzufügung einer Infektion charakteristisch ist.

Trotz der offensichtlichen Schwere der Symptome, die der Entwicklung einer Flohdermatitis entsprechen, sollte der Tierarzt die endgültige Schlussfolgerung über die Art der Krankheit ziehen. Daher sollte die Behandlung der Krankheit unter seiner Kontrolle und mit Hilfe der von ihm verschriebenen Medikamente erfolgen..

Dermatitis-Behandlung

Die medizinische Behandlung der Flohdermatitis bei Hauskatzen erfolgt nach dem Standardschema, bei dem folgende Arzneimittel angewendet werden:

  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Arzneimittel mit antibiotischen Eigenschaften;
  • antiphlogistische nichtsteroidale Medikamente.

Bei der Behandlung müssen Sie sich nicht nur auf die Auswahl der Medikamente konzentrieren, die mit Flohdermatitis umgehen können. Ebenso wichtig ist es, die für das Tier notwendigen Bedingungen für ihn zu schaffen..

Antihistaminika

Zur Behandlung von Katzen mit Flohdermatitis-Symptomen werden Medikamente verwendet, die Calcium-Natriumthiosulfat und Hormone enthalten. Mit Hilfe von Kalzium in der Zusammensetzung des Arzneimittels ist es möglich, die Gefäßpermeabilität zu verringern, Ödeme zu beseitigen und den Juckreiz zu verringern. Ihr Nachteil kann jedoch als einige Merkmale der Anwendung angesehen werden, wenn ihre Einführung nur intravenöse Injektionen vorsieht, die nur von einem Spezialisten durchgeführt werden können..

Die Verwendung von Natriumthiosulfat erfolgt ebenfalls nur intravenös und streng nach dem vorgeschriebenen Verlauf. Dank dessen wird die allergische Reaktion aufgehoben, wodurch die Katze von störenden Symptomen befreit wird. Darüber hinaus können Sie durch frühzeitige Suche nach Hilfe und rechtzeitige Behandlung mit Hilfe eines solchen Arzneimittels Allergien vollständig beseitigen..

Antihistaminika nehmen jedoch bei Therapien gegen Flohdermatitis einen besonderen Platz ein. Mit ihrer Hilfe können Sie schnell mit Juckreiz fertig werden und für Tiere bestimmt, haben sie keine schädlichen Auswirkungen auf ihren Körper. Diese Medikamente werden der Katze normalerweise drei bis fünf Tage lang verabreicht. Danach entscheidet nur der Tierarzt, ob die Behandlung fortgesetzt oder abgebrochen werden soll. Die wirksamsten Antihistaminika für Katzen sind Suprastin, Tavegil, Diphenhydramin oder Zyrtec. Chlorpheniramin kommt perfekt mit der Aufgabe zurecht, die zweimal täglich oral gelötet wird, 2 ml.

In einigen Fällen sind Antihistaminika nicht wirksam genug gegen die Manifestation von Allergien. Dann wird empfohlen, Flohdermatitis mit Glukokortikosteroiden zu behandeln.

Hormonell

Hormonelle Medikamente werden sehr oft bei schweren Allergien bei Tieren verschrieben. Normalerweise wird Prednisolon für diese Zwecke verwendet, wobei der Behandlungsverlauf mit einer hohen Dosis begonnen und schrittweise reduziert wird. Die Dosierung hängt vom Gewicht der Katze und ihrem Alter ab, wodurch das erwartete Ergebnis mit der Beseitigung der Symptome einer allergischen Reaktion in kurzer Zeit eintritt. Bei der Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln ist es notwendig, ihre Kehrseite zu berücksichtigen, dh ihre nachteiligen Auswirkungen auf die lebenswichtigen Prozesse des Tierkörpers. Durch ihre Verwendung kann die Immunität abnehmen, Stoffwechselprozesse werden gestört und die Prozesse der Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln werden komplizierter. Aus diesem Grund ist es notwendig, nur bei Indikationen für diese Art der Behandlung auf hormonelle Medikamente zurückzugreifen und diese nicht über einen längeren Zeitraum anzuwenden..

Oft werden einem kranken Tier lokale Hormone als Creme oder Salbe angeboten. Eine solche Ernennung ist bei Kontraindikationen für den Einsatz systemischer Arzneimittel gerechtfertigt..

Video - Wie man einer Katze eine Pille gibt

Oft muss ein Haustier mit Pillen behandelt werden, und dann stellt sich die Frage: Wie geht das am besten??

Dazu können Sie die Empfehlungen von Experten verwenden oder das Video ansehen:

  1. Lesen Sie die Anweisungen für das Medikament sorgfältig durch und bestimmen Sie die verschriebene Dosierung.
  2. Entscheiden Sie, ob es zulässig ist, das Arzneimittel zusammen mit einer Nahrung oder in Wasser gelöst zu verabreichen..
  3. Begrenzen Sie die Beweglichkeit des Tieres, indem Sie es fest in eine dicke Decke oder ein Handtuch wickeln.
  4. Heben Sie den Kopf der Katze an und öffnen Sie den Mund.
  5. Es sollte bedacht werden, dass sich das Tier herauszieht, daher ist es notwendig, es mit Ihrer freien Hand bewegungslos zu halten.
  6. Durch Drücken auf den Unterkiefer muss der Mund geöffnet werden. Darüber hinaus muss der Mund so weit wie möglich geöffnet werden, wenn eine Pille verabreicht werden soll..
  7. Die Tablette wird mit zwei Fingern injiziert, um so weit wie möglich an die Zungenwurzel zu gelangen.
  8. Stellen Sie sicher, dass die Tablette verschluckt ist. Um dies zu unterstützen, können Sie die Nasenlöcher der Katze leicht durchblasen, was einen Schluckreflex auslöst..
  9. Befreie die Katze von der Decke und biete Wasser an.

Wenn das Tier stark genug ist und sich aktiv widersetzt und die Angst, Finger in den Mund zu stecken, stärker ist als der Wunsch, ihr zu helfen, können Sie die Pille mit einer speziellen Plastikpinzette einsetzen, die Sie in einer Tierapotheke kaufen können.

Diät

Wenn ein Haustier von den Symptomen einer allergischen Reaktion auf Flohbisse befreit wird, muss der Körper mit Hilfe einer speziellen Ernährung bei der Bewältigung dieser Zustandsänderung unterstützt werden. Dank dessen werden die Hautheilungsprozesse schneller und Entzündungen und Juckreiz werden nachlassen. Wenn die Katze natürliches Futter frisst, muss Omega-3-Säure hinzugefügt werden, z. B. Nordic Naturals Omega.

Wenn Sie trocken zubereitete Lebensmittel bevorzugen, ist es besser, Royal Canin Skin oder Econuba Dermatosis zu verwenden. Für eine Weile ist es notwendig, Futter auf Hühnerfleischbasis aufzugeben und Hühnchen nicht als Lebensmittel zu geben, da diese Art von Lebensmittel am häufigsten zu Allergien beiträgt.

Tropfen

Um die durch die Manifestation einer Flohdermatitis bei Katzen verursachten Beschwerden zu beseitigen, können Sie spezielle Tropfen verwenden, die für diese Zwecke entwickelt wurden und zur Behandlung von Allergien bei Tieren zugelassen sind. In dieser Funktion empfehlen Tierärzte die Verwendung der folgenden Arten der flüssigen Zubereitung:

  • Essential 6 - Mit Hilfe dieses Tools wird das Juckreiz des Tieres schnell beseitigt und sie dienen auch als Garantie für die Verhinderung wiederholter Infektionen. Kleine Dosierungsverpackungen sind ein zusätzliches Plus.
  • Festung - Tropfen, die für erwachsene Katzen und Kätzchen ab einem Alter von drei Monaten verwendet werden können.

Mit diesen Mitteln können Sie innerhalb eines Tages Parasiten am Körper eines Tieres entfernen, wodurch es nicht mehr unter Juckreiz und Angstzuständen leidet.

Pulver

Um den Zustand eines Tieres zu lindern, wenn es infolge einer Reaktion auf Flohbisse eine allergische Dermatitis entwickelt, können Sie ein Pulver verwenden. Am häufigsten werden Pulver verwendet, wie sie in dieser Eigenschaft verwendet werden:

  • Tsamax - mit wundheilenden Eigenschaften;
  • Synthese - Wenn es auf geschädigte Haut aufgetragen wird, beschleunigt es die Heilung und lindert Entzündungen und Ödeme wirksam.

Die Kombination der Komponenten in diesen Pulvern ermöglicht es Ihnen, eine Problemsituation schnell zu bewältigen.

Halsband

Die Verwendung eines Halsbandes beseitigt keine Parasiten, sondern schützt ein sauberes und gesundes Tier vor ihrem Eindringen. In den meisten Fällen können die folgenden Typen in Tierapotheken gekauft werden:

  • Leopard - in der Lage, eine Katze sieben Monate lang zuverlässig vor Flöhen zu schützen, da ihr charakteristischer Geruch Parasiten abschreckt;
  • Baffo - Die Imprägnierung dieses Halsbandes zeichnet sich durch eine große Anzahl antiparasitärer Komponenten aus, die jedoch nur von Tieren verwendet werden können, die älter als drei Monate sind.

Es ist nicht davon auszugehen, dass die Verwendung eines Flohhalsbands keine Gefahr für das Tier selbst darstellt. Es gibt jedoch Fälle, die bisher isoliert wurden, so dass die zur Imprägnierung verwendete Zusammensetzung auch Allergien auslösen kann.

Shampoo

Als wirksames Mittel gegen Flöhe können spezielle Shampoos verwendet werden, die in einem großen Sortiment angeboten werden, nämlich:

  • Kiss Shampoo - hergestellt in Schweden, tötet gleichzeitig Insekten ab und befeuchtet die Haut;
  • Das Rolf Club Shampoo gilt als das wirksamste gegen Flöhe, aber seine aggressivere Zusammensetzung erlaubt keine Anwendung bei Tieren unter drei Monaten.

Viele Arten von Shampoos für Tiere pflegen nicht nur Parasiten, sondern pflegen auch sanft die Haut, verhindern Trockenheit und Schuppenbildung und das Fell wird seidig und dicker.

Sprühen

Topisches Spray eignet sich am besten für Kontaktallergien und Flohdermatitis aufgrund einer Reaktion auf Flöhe.

  • Spray Нartz - hat die Vorteile eines großen Volumens, des Vorhandenseins verschiedener Arten des Arzneimittels, so dass es entsprechend dem Alter und Gewicht des Tieres verwendet werden kann. Hat hypoallergene Eigenschaften und kann ab einem Monat angewendet werden.
  • Spray Front-Line - Aufgrund des ausreichenden Volumens können Sie die Verwendung auf bis zu eineinhalb Jahre verlängern, und eine Anwendung schützt die Katze bis zu 40 Tage vor Flöhen.

Durch die Anwendung des Sprays können Sie das Tier von Juckreiz befreien und eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung erzielen.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Flöhen bei Katzen

Sie können versuchen, den Zustand des Tieres zu lindern und Flohdermatitis bei Katzen zu Hause mit alternativen Methoden zu behandeln, die die Hauptbehandlung mit Medikamenten ergänzen. Hierzu wird häufig eine Zusammensetzung zu gleichen Teilen aus Oliven- und Lavendelöl und Seifenwasser verwendet. In der Lösung wird ein Wattepad angefeuchtet und die Hautoberfläche vor und unmittelbar nach dem Baden der Katze damit behandelt..

Der gleiche Effekt, der Reizungen und Schwellungen beseitigt und Juckreiz lindert, kann durch Reiben mit Kamillensud erzielt werden.

Wenn der Tierarzt jedoch nicht empfiehlt, diese Methoden auf sein Tier anzuwenden, ist es besser, sie nicht anzuwenden.

Begleitkrankheiten

Flohdermatitis ist gefährlich für ihre Komplikationen, die häufigsten sind:

  • die Entwicklung einer atopischen Form der Dermatitis, die mit der Bildung von Manifestationen endet;
  • die Hinzufügung von bakteriellen Infektionen, begleitet von Erbrechen, Durchfall und Symptomen von Fieber.

Wenn dies passiert ist und sich der Zustand der Katze mehrere Tage lang nicht bessert, müssen Sie sich dringend an den Tierarzt wenden. Um die Entwicklung von Komorbiditäten und Komplikationen zu verhindern, kann es erforderlich sein, das vorgeschriebene Behandlungsschema zu überarbeiten und zu ändern.

Verhütung

Bis heute gibt es noch keine wirksamen Mittel, deren Wirkung vollständig vor einer Allergie gegen Flohbisse schützen könnte. Um zu verhindern, dass ihr Haustier an Flohdermatitis und deren Komplikationen leidet, müssen die Besitzer es vor möglichen Infektionen schützen..

Dazu sollten Sie:

  • Straßenspaziergänge nicht zulassen;
  • Bei Reisen in das Land ist eine Vorbehandlung der Flöhe erforderlich.
  • Bei hoher Luftfeuchtigkeit wird das Gehen in der Luft am besten auf ein Minimum reduziert.
  • Führen Sie monatlich eine gründliche Untersuchung des Tieres auf das Vorhandensein von Flöhen durch, während Sie die Behandlung mit Arzneimitteln mit einem nicht abgelaufenen Verfallsdatum wiederholen.
  • Nassreinigung häufiger in dem Raum, in dem sich die Katze befindet;
  • Polstermöbel und Teppiche mit Antiseptika behandeln;
  • Wenn Sie nach Hause kommen, lassen Sie keine schmutzigen Schuhe im Flur, sondern legen Sie sie nach dem Waschen in den Schrank.

Für den Fall, dass das Haustier wegen Dermatitis behandelt wurde und erfolgreich war, wird empfohlen, seinen Zustand mehrere Monate lang bei einem Tierarzt zu überwachen. Dies ist notwendig, um im Falle eines Rückfalls rechtzeitig handeln zu können..

Behandlungsberichte

Liebe Leserinnen und Leser, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig - daher freuen wir uns über Feedback zur Behandlung von Flohdermatitis bei Katzen und Katzen in den Kommentaren, die für andere Anwender nützlich sein werden!

Galina:

Vielleicht mache ich etwas falsch, aber nachdem ich die Katze gegen Flöhe und Dermatitis behandelt habe, hat sie immer noch hässliche kahle Stellen im Gesicht. Ich frage mich, ob sie überwachsen werden oder nicht?

Olga:

Sie überwachsen normalerweise, wenn die Krankheit vollständig ausgelöscht ist. Geben Sie mehr Vitamine mit der Nahrung sowie Proteinprodukte.

Elena:

Im Sommer wurden Flöhe an der Datscha gefangen, obwohl das Halsband an der Katze war. Ich musste es mehrmals in einem speziellen Shampoo waschen und sogar Tropfen auf den Widerrist tropfen lassen. Kaum losgeworden.

Basilikum:

Unsere Katze juckt ständig, obwohl Flöhe nicht gefunden zu werden schienen. Vielleicht ist es eine Allergie gegen andere Substanzen als Flohbisse..