Allergische Bronchitis bei Kindern

Mit der Entwicklung der Zivilisation entstehen Krankheiten, die zuvor nicht diagnostiziert wurden. Allergie ist eine bisher unbekannte Krankheit, von der heute eine große Anzahl von Menschen betroffen ist. Sehr oft sind auch Kinder betroffen..

Allergische Bronchitis ist bei Babys weit verbreitet. Wenn eine solche Diagnose bei einem Kind gestellt wird, sollte es unter der Aufsicht eines Arztes stehen, um Komplikationen zu vermeiden..

Allergische Bronchitis bei Kindern

Allergische Reaktionen können bei einigen Menschen während der Blütezeit zu Niesen und Schnupfen führen, während andere allergische Bindehautentzündungen und tränende Augen entwickeln. Das Auftreten eines Hautausschlags auf der Haut kann durch den Einfluss eines Kosmetik- oder Reinigungsmittels verursacht werden.

Es kommt vor, dass ein Kind ohne Grund zu husten beginnt..

Der Hauptfaktor für das Auftreten einer Bronchitis ist das Eindringen eines Allergens in den Körper, das sich auf der Bronchialschleimhaut absetzt.

Es gibt verschiedene Arten von Allergenen:

  • Pollen einiger Pflanzen,
  • Tierfell,
  • Vogelfedern,
  • Waschmittel und Kosmetika,
  • Medikamente,
  • Staub.

Bronchitis kann nicht bei allen Kindern auftreten, sondern nur bei Kindern, die überempfindlich gegen Reizstoffe sind.

Die Entwicklung der Krankheit kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • Leben in Gebieten mit schlechter Ökologie,
  • erbliche Veranlagung,
  • verschobene akute Bronchitis,
  • Toxikose während der Schwangerschaft bei der Mutter kann die Krankheit provozieren,
  • Passivrauchen,
  • kalte klimatische Lebensbedingungen.

Die ersten Anzeichen einer Bronchitis können bei Kindern in der frühen Kindheit beobachtet werden, die durch eine Verletzung der nicht vollständig ausgebildeten Immunität des Babys verursacht werden. Mit zunehmendem Alter reagiert das Immunsystem des Kindes auf völlig sichere Substanzen und es tritt eine allergische Bronchitis auf.

Symptome einer allergischen Bronchitis bei Kindern

Die Faktoren, die bei allergischer Bronchitis bei Kindern auftreten, sind deutlich zu erkennen. Symptome einer aufkommenden Krankheit sind Husten.

Es kann durch folgende Merkmale charakterisiert werden:

  • Anfälle, die in Reflexkrämpfen der Atemwege bestehen,
  • treten nachts auf, können aber manchmal tagsüber auftreten,
  • In den späteren Stadien der Krankheit können scharfe Krämpfe dazu führen, dass sich das Sputum trennt,
  • Sputum ist leicht, dick genug Schleim,
  • Husten kann durch Stress, Bewegung und negative Emotionen ausgelöst werden.

Zusätzlich zum Husten kann die Krankheit bei Babys von Halsschmerzen und einem brennenden Gefühl in der Nase begleitet sein. Bronchitis wirkt sich emotional negativ auf Kinder aus. Sie werden launisch und gereizt. Bei Kindern verschlechtern sich Appetit und Schlaf. All dies schwächt ihre Immunität weiter..

Die Symptome einer allergischen Bronchitis manifestieren sich nicht nur durch Husten, sondern weisen auch andere Merkmale auf:

  • Atemnot,
  • Schwierigkeiten beim Ausatmen als beim Einatmen,
  • trockenes Keuchen, in einigen Fällen - nass.

Ein charakteristisches Merkmal der Bronchitis sind Symptome, die völlig unerwartet auftreten und ablaufen. Nach mehreren Hustenanfällen, die ihn mehrmals am Tag stören können, spürt das Kind eine Besserung. Es gibt ein Gefühl der vollständigen Genesung.

Allergische Bronchitis bei Kindern tritt immer wieder auf. Exazerbationen können mehrmals im Monat stattfinden. Ihre Dauer reicht von 2 Tagen bis zu mehreren Wochen..

Unbehandelt wird eine akute Form der Bronchitis bei einem Kind chronisch. Nachts nimmt der Husten zu, was jedoch nicht immer der Fall ist. Die Gefahr der Krankheit liegt in der Tatsache, dass Bronchitis im Laufe der Zeit zu Asthma bronchiale werden kann.

Behandlung von allergischer Bronchitis bei Kindern

Die Behandlung der Bronchitis besteht aus einer komplexen Therapie. Im Gegensatz zur infektiösen Bronchitis kann die allergische Bronchitis nicht mit Antibiotika, Expektorantien und Mukolytika geheilt werden..

Die Hauptbedingung für die Beseitigung der allergischen Bronchitis besteht darin, den Patienten daran zu hindern, mit dem Allergen zu interagieren, das diese Anfälle verursacht.

Die Behandlung kann erfolgen mit:

  • Beendigung der Interaktion mit dem Allergen. Nachdem die notwendigen Untersuchungen durchgeführt und der Reizfaktor ermittelt wurden, ist es notwendig, den Kontakt damit zu begrenzen. Wenn es sich um ein Lebensmittel handelt, schließen Sie es für einige Monate vollständig von der Ernährung aus. Diese Methode ist notwendig, um das Immunsystem ins Gleichgewicht zu bringen..
  • Antihistaminika. Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann der Arzt Medikamente in Form von Tabletten oder Inhalation verschreiben. Die Einnahme von Antihistaminika dauert 5-7 Tage, wenn ein Anfall auftritt, und endet, wenn eine Remission auftritt. Mit dem Auftreten gemischter Formen von Allergien (allergische Rhinitis, Bindehautentzündung) können Tropf- und Aerosolarten von Antihistaminika verwendet werden.
  • Steigerung der Schutzfunktionen des Körpers. Temperierung, Bewegung und eine ausgewogene Ernährung können verwendet werden, um das Immunsystem zu normalisieren. Solche Maßnahmen tragen dazu bei, die Intensität von Hustenanfällen zu verringern und die allgemeine Gesundheit des Kindes zu normalisieren. Dank der Stärkung des Immunsystems kann das Baby eventuell alle Allergiesymptome loswerden.
  • Alternative Behandlung. Diese Art der Behandlung umfasst homöopathische Mittel und Physiotherapie. Mit ihrer Hilfe können Sie die Manifestation allergischer Reaktionen reduzieren und das Immunsystem stärken..

Die Behandlung einer allergischen Bronchitis mit Heilkräutern ist nur mit ärztlicher Genehmigung möglich. Dies ist auf das Auftreten allergischer Reaktionen zurückzuführen, die durch verschiedene Pflanzen verursacht werden können. Die Behandlung mit Phytopräparaten ist nur nach immunologischen Tests möglich..

Allergische obstruktive Bronchitis bei Kindern

Obstruktive Bronchitis kann sich in folgenden Formen manifestieren:

  • akut,
  • chronisch.

Am gefährlichsten ist das Auftreten einer akuten und chronischen Bronchitis bei Kindern unter 3 Jahren.

Die Hauptfaktoren, die Bronchitis verursachen:

  • strukturelle Merkmale der Atemwege des Babys,
  • Gesundheitszustand vor Ausbruch der Krankheit,
  • Umwelteinflüsse.

Der erste Faktor enthält wiederum einige Funktionen in der Form:

  • anatomische Struktur des Zwerchfells bei einem Kind,
  • enge Atemwege bei Kleinkindern im Vergleich zu älteren Kindern,
  • Finden von Bronchialgewebe in einem vergrößerten Zustand.

Der zweite Faktor beinhaltet:

  • Veranlagung zu Allergien,
  • Frühgeburt bei einem Neugeborenen,
  • perinatale Infektionen,
  • frühes Absetzen eines Säuglings,
  • Erkältungen bei Kindern unter einem Jahr,
  • Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers,
  • genetische Veranlagung.

Zu den Umweltfaktoren gehören:

  • Passivrauchen,
  • Umweltverschmutzung.

Der entzündliche Prozess, der das Auftreten einer Bronchitis verursacht, kann aus einem oder mehreren Gründen auftreten. Der direkte Kontakt des Kindes mit dem Allergen kann jedoch die Krankheit hervorrufen..

Kinder unter 4 Jahren leiden sehr häufig an einer obstruktiven Bronchitis aufgrund von ARVI-Erkrankungen.

Die Hauptzeichen der Krankheit:

  • Atmung, die von Keuchen und Keuchen begleitet wird,
  • paroxysmaler Husten, der manchmal zu Erbrechen führt,
  • Mangel an Temperatur,
  • Das Baby kann leichter ausatmen als atmen.

Die Krankheit beginnt nach Kontakt des Kindes mit einem Reizstoff oder ohne ersichtlichen Grund, wenn eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Viren besteht.

Bei Kindern mit obstruktiver Bronchitis können akute Erstickungs- oder Hustenanfälle auftreten.

Dem Patienten sollte geholfen werden:

  • Wenn bei einem Kind unter 3 Jahren ein Angriff auftritt, müssen Sie einen Krankenwagen rufen,
  • Beseitigen Sie die Interaktion mit dem Reiz,
  • Hals und Nase ausspülen,
  • Stellen Sie sicher, dass der Raum mit frischer Luft versorgt wird,
  • Kleidung aufknöpfen,
  • Inhalation durchführen, wenn die Diagnose einer Bronchitis bestätigt und eine Behandlung verordnet wurde,
  • Wenn kein Inhalator vorhanden ist, bringen Sie das Baby ins Badezimmer und schalten Sie heißes Wasser ein,
  • Geben Sie dem Kind ein Antihistaminikum und ein Expektorans,
  • trinke eine warme Flüssigkeit (Tee, Milch oder Kompott).

Wenn der Angriff nicht innerhalb einer halben Stunde aufhört, wenden Sie sich an eine medizinische Einrichtung.

Bei der Behandlung von allergisch obstruktiver Bronchitis ist Folgendes erforderlich:

  • Beachten Sie das Trinkregime,
  • ein krankes Kinderzimmer befeuchten,
  • Ruhe bewahren, ruhig bleiben,
  • Einatmen mit Kochsalzlösung.

Um den Zustand zu lindern, wird Kindern empfohlen, eine Massage (Drainage, Vibration) durchzuführen..

Hervorragende Ergebnisse wurden durch spezielle Gymnastik für die Atemwege gezeigt.

Medikamente gegen obstruktive Bronchitis umfassen:

  • Antihistaminika,
  • Bronchodilatatoren (Salbutamol, Berodual, Euphyllin),
  • Glukokortikosteroide (Butesonid, Mometason, Beclomethason).

Die Therapie der obstruktiven Bronchitis zielt ab auf:

  • Verhinderung des Kontakts mit dem Reizstoff, der die Allergie verursacht hat,
  • eine Abnahme der Manifestation von Symptomen der Krankheit,
  • Ausscheidung von Sputum aus den Bronchien.

Prävention von allergischer Bronchitis

Vorbeugende Maßnahmen bei Kindern zielen darauf ab, das Allergen zu beseitigen und Atemwegserkrankungen zu behandeln.

Um den Einfluss des Reizstoffs zu verringern, benötigen Sie:

  • ständige Nassreinigung im Krankenzimmer,
  • Wechseln Sie die Bettwäsche des Babys mindestens einmal,
  • Entfernen Sie Blumen, Teppiche und Stofftiere aus dem Kinderzimmer,
  • weigere dich, einen Hund, eine Katze, einen Hamster oder einen Papagei in der Wohnung zu halten,
  • Achten Sie darauf, Kakerlaken und andere schädliche Insekten zu zerstören,
  • Lebensmittel, die Allergien auslösen, von der Ernährung des Kindes ausschließen.

Die wichtigste Methode zur Vorbeugung von allergischer Bronchitis und zum Ausschluss ihrer Entwicklung zu Asthma bronchiale bei Kindern ist: Gewährleistung sicherer Lebensbedingungen, rechtzeitige Diagnose und Behandlung der Krankheit.

Allergische Bronchitis bei Kindern

Die Gründe

Die Diagnose einer obstruktiven Bronchitis tritt bei Kindern leider recht häufig auf. Kinder des ersten Lebensjahres und Babys unter 3 Jahren sind ebenfalls keine Ausnahme..

Der pathologische Prozess basiert auf einem Bronchialkrampf und einer erhöhten Produktion von dicken Bronchialsekreten aufgrund der Wirkung des Allergens auf die Bronchialschleimhaut.

Wenn wir über Kinder unter 5 Jahren sprechen, dann haben sie fast nie eine rein allergische Bronchitis. Eine Infektion in Form von ARVI ist immer primär. Das Virus, das in die Atemwege gelangt, schädigt die Schleimhaut und macht sie für die Auswirkungen des Allergens durchlässiger. Daher ist es richtiger, von infektiös-allergischer Bronchitis zu sprechen..

Allergische Bronchitis betrifft eher Kinder, bei denen in der Vergangenheit andere allergische Erkrankungen aufgetreten sind: Nahrungsmittelallergien, Neurodermitis, allergische Rhinitis und Bindehautentzündung.

Prädisponierende Faktoren sind:

  • exsudativ-katarrhalische Diathese - ein Merkmal der Konstitution, das eine Allergie wahrscheinlicher macht, wenn bestimmte Regeln nicht befolgt werden.
  • Mangel an Stillen in den ersten sechs Lebensmonaten eines Kindes
  • Nichteinhaltung der Vorschriften für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln und damit ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Lebensmittelallergien
  • erbliche Veranlagung (allergische Erkrankungen, einschließlich Atemwegserkrankungen bei einem und / oder beiden Elternteilen)
  • Rauchen von einem oder beiden Elternteilen
  • häufige Erkältungen
  • helminthische Invasion bei einem Kind
  • rauchende Mutter während der Schwangerschaft;
  • Infektionskrankheiten einer schwangeren Frau;
  • Nichteinhaltung einer hypoallergenen Diät während der Schwangerschaft oder Stillzeit;
  • schlechte Umweltsituation in der Wohnregion - verschmutzte Luft, schlechtes Wasser;
  • Inkonsistenz der Lebensbedingungen mit den Hygiene- und Hygienestandards: Staub, Pilze, unhygienische Bedingungen;

Allergene finden Sie in:

  • Lebensmittel;
  • Medikamente;
  • Pollen;
  • Tierhaar;
  • Daunenkissen;
  • Staub;
  • Schimmel;
  • Haushaltschemikalien.

Am häufigsten entwickelt sich eine obstruktive Bronchitis unter dem Einfluss von inhalierten Allergenen, dh solchen, die mit eingeatmeter Luft hereinkommen.

Klinische Manifestationen

Wie bereits gesagt, ist ARVI ein Auslöser für die Entwicklung einer obstruktiven Bronchitis. Die Situation kann sich auf unterschiedliche Weise entwickeln: Möglicherweise trägt das Kind mehrere Tage lang ARVI in Form einer Rhinopharyngitis ohne Anzeichen einer Bronchitis, und dann steigt die Infektion in die Bronchien ab, oder die Krankheit beginnt sofort mit Anzeichen einer Obstruktion der Bronchien. Unabhängig davon, wie sich Ereignisse entwickeln, tritt unter dem Einfluss eines Reizstoffs auf den Körper des Kindes ein Krampf und eine Verengung des Bronchallumens auf, die Schleimhaut entzündet sich. Dieser Zustand führt zum Auftreten solcher Symptome:

  • ein Anfall von trockenem, manchmal nassem, unproduktivem Husten, der mehrere Stunden bis mehrere Wochen dauert;
  • Dyspnoe;
  • mühsames Atmen mit überwiegend mühsamer Ausatmung
  • Blässe der Haut
  • Teilnahme der Hilfsmuskeln am Atem (das Kind sitzt in einer erzwungenen Position mit den Händen auf der Bettkante)
  • Zurückziehen der nachgiebigen Stellen der Brust und der Fossa supraclavicularis

Die Symptome einer Bronchitis können durch Hautausschlag, laufende Nase oder Bindehautentzündung ergänzt werden. Das Verhalten des Kindes ändert sich, es gibt Stimmungsschwankungen, Tränenfluss, Lethargie, Appetitlosigkeit.

Bei einer objektiven Untersuchung wird die Hauptaufgabe der Auskultation (Zuhören) zugewiesen. Der Arzt hört schweres Atmen mit längerem Ausatmen und vielen trockenen Atemzügen über die gesamte Oberfläche der Lunge.

Diagnose

Für einen erfahrenen Kinderarzt ist es nicht schwierig, obstruktive Bronchitis zu erkennen. Es reicht aus, das Phonendoskop an die Brust des Babys zu bringen. Beginnen Sie außerdem sofort mit der Durchführung therapeutischer Maßnahmen zur Beseitigung der Obstruktion. Nach der Linderung des Zustands des Kindes werden zusätzliche Studien durchgeführt, z. B. eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs (zur Unterscheidung von obstruktiver Bronchitis und Lungenentzündung) und eine klinische Blutuntersuchung (um zu verstehen, welche Rolle Allergien und welche Infektionen im pathologischen Prozess spielen). Anschließend sind eine Konsultation mit einem Allergologen und eine allergologische Untersuchung geplant, um ein bestimmtes Allergen für ein bestimmtes Kind zu identifizieren. Um den Zustand des Kindes in der Zwischenzeit zu beurteilen, können spezielle Tests erforderlich sein, um die Funktion der äußeren Atmung zu beurteilen. Es kommt vor, dass sich die Situation so entwickelt, dass das Hindernis äußerlich verschwunden zu sein scheint, aber bei körperlicher Anstrengung oder während spezieller Studien bleibt das "verborgene" Hindernis bestehen. Es gibt ein spezielles Gerät - ein Peak-Fluometer, mit dem Sie die maximale exspiratorische Flussrate zu Hause messen und so den Zustand des Kindes überwachen und rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen ergreifen können.

Wie behandelt man?

Die Behandlung ist in zwei Phasen unterteilt: die tatsächliche Linderung der Bronchialobstruktion und vorbeugende Maßnahmen in der Zwischenzeit, um die Häufigkeit, Dauer und Schwere von Exazerbationen zu verringern.

Die Linderung der Bronchialobstruktion wird von qualifiziertem medizinischem Personal durchgeführt. Für ein Kind mit einem Anfall sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden. Die Behandlung besteht in der Einführung von Bronchodilatatoren durch einen Vernebler in Form einer Inhalation. In schwereren Fällen ist es notwendig, die Behandlung mit inhalativen Kortikosteroiden zu ergänzen. Darüber hinaus lauten die Taktiken wie folgt: Wenn es sich um ein Kind unter einem Jahr handelt oder bei einem Kind jeden Alters zum ersten Mal eine Bronchialobstruktion auftritt, ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Wenn dies nicht die erste Episode einer Bronchialobstruktion bei einem Kind über 3 Jahre ist, zu Hause ein Vernebler vorhanden ist, Eltern Erfahrung in der Behandlung von Bronchialobstruktion haben und den Zustand des Kindes angemessen beurteilen können, kann die Behandlung zu Hause unter der dynamischen Aufsicht von Notärzten und einem örtlichen Kinderarzt verordnet werden. Die Inhalationen werden alle 6 Stunden wiederholt, bis die Symptome vollständig gelindert sind. Dann nehmen die Dosis des Arzneimittels und die Anzahl der Inhalationen allmählich ab. Eine plötzliche Stornierung ist verboten und kann zu einer Verschlechterung des Zustands führen. Antibiotika werden notwendigerweise in einem Kurs verschrieben, da in einer solchen Situation immer eine sekundäre bakterielle Infektion vorliegt. Ebenfalls verschrieben werden schleimverdünnende und schleimlösende Medikamente..

In der Zwischenzeit ist es notwendig, das Baby in geplanter Weise zu einem Termin bei einem Allergologen zu bringen, der medikamentöse und nicht medikamentöse Termine vereinbart.

Maßnahmen zur Beseitigung eines möglichen Allergens:

  • hypoallergene Diät;
  • nasser Frühjahrsputz im Haus, staubige Teppiche loswerden, Bücher in geschlossenen Bücherschränken putzen;
  • Beseitigung von Schimmel;
  • Beschränkung der Besuche von Gärten, Parks und Plätzen während der Blütezeit der Pflanzen;
  • Einschränkung des Zugangs von Haustieren zu dem Raum, in dem das Kind schläft
  • Ablehnung von Aerosolprodukten (Lufterfrischer, Parfums, Insektenschutzmittel usw.).

Nachdem der Kontakt mit einem möglichen Reizstoff minimiert ist, können Sie mit der medikamentösen Therapie fortfahren..

Wie behandelt man Bronchitis mit Medikamenten? Komplexe Behandlung beinhaltet die Verwendung mehrerer Gruppen von Arzneimitteln.

  • Inhalative Zellmembranstabilisatoren
  • Enterosorbentien - notwendig für die Entfernung von Toxinen aus dem Körper
  • Glukokortikoide - grundlegende Hormontherapie in Form von Inhalation
  • Expektorantien - helfen beim Husten, wenn es Schleim gibt

Zusammen mit Medikamenten wird dem Kind eine Physiotherapie verschrieben. Da obstruktive Bronchitis mit der Ansammlung von Auswurf einhergeht, helfen therapeutische Übungen und Brustmassagen, diesen aus den Atemwegen zu entfernen und das Husten zu erleichtern..

Es können auch andere Verfahren gelten:

  • ultraviolette Bestrahlung;
  • Exposition gegenüber einem elektromagnetischen Feld;
  • dynamische Elektroneurostimulation.

Diese physiotherapeutischen Verfahren werden während der Remission angewendet..

Für Kinder ab fünf Jahren steht eine neue Methode zur Behandlung von Bronchitis allergischen Ursprungs zur Verfügung - Hyposensibilisierung, dh Verringerung der Anfälligkeit für ein Allergen. Die Therapiemethode besteht darin, dass dem Kind über einen langen Zeitraum kleine Dosen eines Reizstoffs verabreicht werden. Der Körper gewöhnt sich daran und reagiert anschließend nicht so akut auf das Allergen.

Komplikationen der allergischen Bronchitis

Asthma bronchiale kann eine Folge einer unsachgemäß behandelten obstruktiven Bronchitis sein..

Asthma bronchiale tritt bei 70% der allergischen Kinder auf, die an Atemwegserkrankungen leiden. Und wenn eine Entzündung der Bronchien geheilt werden kann, quälen Asthmaanfälle auch im Erwachsenenalter. Darüber hinaus kann sich die Liste der Allergene erweitern, und die Krankheit wird sich immer häufiger und mit immer ausgeprägteren Symptomen manifestieren..

Verhütung

Obstruktive Bronchitis ist eine Bedrohung für das Leben des Kindes und erhöht das Risiko, chronische Krankheiten zu entwickeln. Es ist notwendig, die Entwicklung von Allergien rechtzeitig zu stoppen. Vorbeugende Maßnahmen spielen bei der Behandlung eine wichtige Rolle.

Sie müssen mit der Ernährung beginnen. Alle Arten von Allergenen sind von der Ernährung ausgeschlossen:

  • Schokolade, Süßigkeiten;
  • Honig;
  • Zitrusfrüchte;
  • Produkte, die Konservierungsmittel, Farbstoffe, Aromen enthalten;
  • Milch;
  • Eier;
  • Meeresfrüchte.

Das richtige Trinkregime ist wichtig. Flüssigkeit hilft dem Körper, sich von Allergenen zu befreien.

Als nächstes müssen Sie sich darauf konzentrieren, optimale hypoallergene Lebensbedingungen für das Kind aufrechtzuerhalten. Die Nassreinigung und Belüftung des Raumes ist eine tägliche Routine. Federkissen müssen entfernt und durch hypoallergene ersetzt werden. In dem Raum, in dem das Kind lebt, sollte ein Minimum an weichen Dingen vorhanden sein, die Staub auf sich selbst ansammeln können - Spielzeug, Teppiche. Die Luft ist kühl und mäßig feucht, die Temperatur ist nicht höher als 23 ° C, die Luftfeuchtigkeit beträgt nicht mehr als 50%.

Rauchen im Haus verboten.

Antihistaminika sollten während der Blütezeit eingenommen werden. Es ist notwendig, das Kind vor Reizungen der Atemwege durch Pollen und andere Allergene in der Luft zu schützen. Besser nicht auf der Straße gehen. Im Winter-Frühling müssen Sie das Immunsystem stärken, damit der Körper Infektionen der Atemwege widersteht..

Die Vorbeugung erfolgt jedoch am besten nicht nach der Entwicklung einer allergischen Erkrankung bei einem Kind, sondern sogar während der Schwangerschaft. Dann sind die Chancen auf ein gesundes Baby viel höher..

Kinderallergiker über 12 Methoden zur Erkennung und Behandlung von allergischer Bronchitis bei Kindern

Es ist schwierig, Eltern zu finden, bei denen bei ihrem Baby noch nie eine obstruktive Bronchitis diagnostiziert wurde. Kinder unter 3 Jahren leiden sehr oft unter ähnlichen Beschwerden. Dies ist auf die strukturellen Merkmale des Bronchialbaums zurückzuführen - die Enge des Bronchuslumens sowie die hohe Neigung der Gewebe zu Ödemen infolge einer erhöhten Sekretion. In diesem Artikel werden wir über obstruktive Bronchitis allergischer Natur sprechen..

Was ist allergische Bronchitis bei Kindern??

Die Krankheit ist mit der Entwicklung einer allergischen Entzündung in der Wand des Bronchus mit anschließender Verengung seines Lumens verbunden. Klinisch gekennzeichnet durch paroxysmalen trockenen Husten, Keuchen, Atemnot.

Gründe für die Entwicklung einer allergischen Bronchitis:

  • Nahrungsmittelallergene;
  • infektiöse Allergene;
  • Pollenallergene;
  • Haushaltsallergene (Hausstaub, Hausstaubmilben);
  • epidermale Allergene (Epidermis und tierischer Speichel, Wolle);
  • Schimmel.

Die Rolle der Virusinfektion bei der Entwicklung einer allergischen Bronchitis bei Kindern

Ein wesentlicher Risikofaktor für die Entwicklung von Allergien bei einem Kind sind Infektionen, die von der Mutter während der Schwangerschaft übertragen werden. Die Sache ist, dass Viren in der Lage sind, die fetale Immunantwort wieder aufzubauen. SARS beschleunigen oder intensivieren häufig die Entwicklung von obstruktiver Bronchitis und Asthma bronchiale.

Respiratory Syncytial Infection, Influenza, Parainfluenza sind im Hinblick auf die Entwicklung von Atemwegsallergien besonders ungünstig. Bei Babys mit allergisch obstruktiver Bronchitis kann eine Virusinfektion schwerwiegende Komplikationen verursachen.

Wie man allergische Bronchitis bei einem Kind erkennt?

Zuallererst zeichnet sich eine allergische Bronchitis durch einen paroxysmalen trockenen Husten mit pfeifendem Geräusch aus. Die Temperatur für diese Krankheit ist nicht typisch. Bronchitis-Symptome verschlechtern sich, wenn ein Kind mit einem verursachenden Allergen in Kontakt kommt.

Dies kann ein Spaziergang im Park während der Blütezeit von Bäumen und Gräsern sein, allergene Lebensmittel essen, auf einem Federkissen schlafen und so weiter. Wenn das Allergen beseitigt ist, verschwinden die Symptome der Krankheit.

Es ist kein Geheimnis, dass die Luft, egal wie sauber sie ist, immer alle Arten von Viren, Bakterien und Allergenen enthält. Welche mit jedem Atemzug in unseren Körper eindringen. Auf jedem Teil des Weges können sie sich an das Schleimgewebe „anheften“, sich dort „niederlassen“, „Wurzeln schlagen“ und sich vermehren, wodurch ein entzündlicher Prozess verursacht wird. Wenn dies in den oberen Atemwegen (Nasopharynx, Larynx) auftritt, bekommen wir Krankheiten wie Rhinitis, Laryngitis, Pharyngitis, Sinusitis oder zum Beispiel Mandelentzündung oder Mandelentzündung. Und es kommt auch vor, dass feindliche Viren, Mikroben oder Allergene tiefer in die unteren Atemwege eindringen, dh in die Bronchien und die Lunge selbst. In diesem Fall tragen Entzündungen normalerweise so beängstigende Namen wie Bronchitis, Lungenentzündung usw..

Warum allergische Bronchitis gefährlich ist?

Die Hinterlist der Krankheit liegt in der Tatsache, dass bei wiederholter Wiederholung von Episoden einer Bronchialobstruktion die Voraussetzungen für die Entwicklung von Asthma bronchiale geschaffen werden. Fast 70% der Kinder mit Symptomen einer allergischen Bronchitis entwickeln Asthma bronchiale.

Diagnose einer allergischen Bronchitis:

  1. Spezielle Allergieuntersuchung mit Hauttests oder Blutuntersuchungen auf bestimmte Immunglobuline E..
  2. Untersuchung der Funktion der Außenatmung (FVD).

Für Kinder unter 5 Jahren ist es schwierig, eine FVD-Studie durchzuführen. Daher wird ihnen eine Pulsoximetrie oder ein Blutgastest verschrieben, um den Grad des Atemversagens zu bestimmen.

  • Die Bronchographie ist eine Methode zur Aufzeichnung von Atemgeräuschen mit anschließender Beurteilung.
  • Pulsoszillometrie - Beurteilung der Durchgängigkeit der Bronchien anhand der Eigenschaften der Atemimpedanz und der Resonanzfrequenz.
  • Die einfachste Methode zur Beurteilung der Funktion der Außenatmung bei einem Kind ist die Spitzenflussmessung, dh die Untersuchung der Luftdurchflussrate mit einem speziellen Gerät - einem Spitzenflussmesser. Die Messungen werden dreimal durchgeführt. Das beste Ergebnis wird im Peak Flow-Tagebuch festgehalten. Die Indikatoren ermöglichen es uns, die Variabilität der Bronchialdurchgängigkeit des Kindes während des Tages zu bewerten und auch zu zeigen, wie effektiv die Behandlung ist.
  • Behandlung von allergischer Bronchitis bei Kindern

    Basierend auf den Hauptprinzipien der Allergiebehandlung und Linderung der Bronchialobstruktion, um die Durchgängigkeit der Bronchien wiederherzustellen.

    1. Beseitigung eines kausalen Allergens:

    • hypoallergenes Leben und Ernährung;
    • Verhinderung des Kontakts mit Pflanzenpollen während der Blütezeit;
    • Beseitigung des Kontakts mit Haustieren mit epidermaler Überempfindlichkeit.

    2. ASIT - allergenspezifische Immuntherapie.

    Der Goldstandard für die Allergiebehandlung heute. Mit dieser Methode können Sie die Immunität des Körpers des Kindes gegen Allergene erreichen.

    Die Behandlung ist lang und erfordert eine ständige Überwachung des Prozesses. Das Wesentliche der Methode ist die Einführung von Mikrodosen eines Allergens in den Körper in zunehmender Reihenfolge.

    Für Kinder wurde speziell eine Methode zur sublingualen spezifischen Immuntherapie erfunden (Dosen des Allergens in Tröpfchen werden unter die Zunge genommen). In Russland werden Stallergens Medikamente eingesetzt. Die Therapie kann Kindern ab 5 Jahren verabreicht werden.

    3. Antihistaminika. Werden in Kursen für den Zeitraum der Verschlimmerung der Krankheit verschrieben. Eine langfristige unkontrollierte Einnahme von Arzneimitteln dieser Gruppe ist unerwünscht.

    4. Bronchodilatator-Therapie. Hier ist unser Hauptfreund und Helfer ein Vernebler. Die Inhalation mit Berodual und Pulmicort wird durchgeführt, um die Obstruktion zu lindern.

    5. Expektorantien. Sie werden in Inhalationsform verwendet, Sie können auch Tablettenformen, Sirupe und Lösungen zur oralen Verabreichung verwenden.

    Das Medikament Ambrobene hat sich bewährt. Bei Inhalation beginnt das Medikament innerhalb weniger Minuten fast sofort zu wirken. Verflüssigt Schleim perfekt, aktiviert die Tensidproduktion.

    6. Glycyram (Ammoniumglycyrrhizinat). Ein Arzneimittel, das auf Basis der Süßholzwurzel hergestellt wird. Erhältlich in Tabletten- und Granulatform. Reduziert den Bronchialkrampf und stimuliert die Nebennieren.

    7. Antileukotrien-Medikamente. Es ist bekannt, dass bei allergischen Prozessen im Körper die Produktion von Leukotrienen zunimmt. Diese Substanzen können die Muskeln der Bronchien zusammenziehen und die Schleimsekretion erhöhen.

    Singular gehört zur Gruppe dieser Medikamente. Das Arzneimittel wird innerhalb von drei Monaten verschrieben. Die Wirkung tritt innerhalb des ersten Monats nach der Einnahme auf.

    Erste Hilfe für ein Kind mit Verschlimmerung der allergischen Bronchitis

    Eine Verschlimmerung der obstruktiven Bronchitis wird durch einen paroxysmalen, unaufhörlichen Husten, begleitet von einem Pfeifen, und einer Zunahme der Anzahl von Atembewegungen (Atemnot) angezeigt..

    • Vor der Ankunft eines Krankenwagens oder der Ankunft eines Arztes können Sie mit Berodual durch einen Vernebler einatmen. Bis zum Alter von 6 Jahren beträgt die Dosis von Berodual 8 - 10 Tropfen, älteren Kindern werden 15 - 20 Tropfen verschrieben. Berodual muss mit zwei Millilitern Kochsalzlösung verdünnt werden.
    • Im Falle einer Unwirksamkeit von Inhalationen mit Berodual werden Inhalationen mit Pulmicort in einer Dosis von 0,25 mg / ml zweimal täglich angewendet.
    • Suprastin hilft, die allergische Reaktion schnell zu stoppen;
    • Es ist unbedingt erforderlich, den Kontakt des Kindes mit dem Allergen auszuschließen, wenn es zuvor identifiziert wurde.

    Nicht medikamentöse Behandlung von allergischer Bronchitis

    Physiotherapie-Techniken sind in der Pädiatrie weit verbreitet. Die Behandlung der allergischen Bronchitis ist keine Ausnahme..

    1. Sinusförmig modulierte Ströme (SMT) werden in der Zeit nach dem Angriff der Bronchitis verwendet. Der Therapieverlauf hilft, die Indikatoren der äußeren Atmungsfunktion zu verbessern und die Lungenhämodynamik positiv wiederherzustellen.
    2. Gepulstes niederfrequentes elektromagnetisches Feld. Beseitigt autonome Dysfunktionen, verbessert die Funktion des Immunsystems und verbessert die Durchgängigkeit kleiner Bronchien.
    3. Dynamische Elektroneurostimulation (DENS). Reduziert allergische Entzündungen in den Atemwegen. Gut in Remission zu verwenden. Die Dauer des Verfahrens beträgt durchschnittlich 20 Minuten.

    Kinder in Remission profitieren von einer Massage. Mütter können unabhängig Akupressur für ihr Kind durchführen. Akupressurtechniken sind einfach und effektiv.

    In diesem Artikel haben wir die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung einer allergischen Bronchitis bei Kindern untersucht und uns eingehend mit der Diagnose und Behandlung befasst. Die Hauptsache, die Eltern wissen sollten, sind die Grundprinzipien der Ersten Hilfe bei Obstruktion bei einem Kind sowie die Einhaltung der Anweisungen des Arztes zur Organisation eines hypoallergenen Lebens.

    Allergische Bronchitis bei Kindern: Wie wird sie diagnostiziert und behandelt?

    Mit der Entwicklung neuer Technologien treten Krankheiten auf, die nicht diagnostiziert wurden und sich selten manifestierten. Eine der Krankheiten ist die allergische Bronchitis.

    Es hat sich nicht nur unter Erwachsenen, sondern auch unter Kindern verbreitet. Wenn bei dem Kind dies diagnostiziert wird, müssen regelmäßige Untersuchungen durchgeführt und von einem Arzt überwacht werden, um Komplikationen zu vermeiden.

    Warum tritt allergische Bronchitis auf?

    Allergische Bronchitis bei einem Kind tritt vor dem Hintergrund einer immunologischen Überempfindlichkeitsreaktion im Körper auf. Die Reaktion entwickelt sich als Reaktion auf die Aufnahme einer Substanz, die als Reizstoff (Allergen) in die Atemwege wirkt.

    Substanzen gelangen während des Atmens mit Luft in die Bronchien. Danach setzen sie sich auf der Schleimhaut ab und verursachen einen allergischen Husten. Es gibt einige Allergene, die beim Atmen in den Körper gelangen können:

    • Staub (Kohle, Bücher, Haushalt, Straße).
    • Haushalts-Chemikalien.
    • Tierhaar.
    • Medikament.
    • Pollen.
    • Nikotin und Teer.
    • Kleiner Haufen von Dingen.

    Die reizende Substanz sind Mikropartikel, die in den Atemwegen eingeschlossen sind. Faktoren, die das Risiko einer allergischen Bronchitis bei Kindern erhöhen:

    • Herum rauchen.
    • Vererbung.
    • Chronische Erkrankungen der Lunge und der Atemwege.
    • Umweltschädliche Wohnregion.
    • Verschobene akute Bronchitis.
    • Schlechte Lebensbedingungen (schlecht belüfteter, schmutziger, feuchter oder trockener Raum).

    Allergische Bronchitis bei Kindern tritt in einem Raum auf, der regelmäßig mit Desinfektionsmitteln gewaschen wird, um die sterile Sauberkeit zu gewährleisten. Die Immunität des Kindes funktioniert nicht mehr und reagiert mit einer Allergie gegen Reizungen.

    Klinische Symptome

    Die Krankheit manifestiert sich in symptomatischen Komplexen. Er hat Anzeichen von Allergien und Bronchitis. Allergische Bronchitis, Symptome bei Kindern:

    • Laufende Nase. Er erscheint zuerst, eine klare Flüssigkeit beginnt aus der Nase herauszustechen, es ist für den Patienten schwierig zu atmen, er muss Flüssigkeit aus den Nebenhöhlen entfernen.
    • Niesen. Es erscheint etwas später als die Erkältung. Je höher die Menge an inhaliertem Allergen ist, desto häufiger niest der Patient. Dies ist die Reaktion des Körpers, der versucht, Fremdstoffe loszuwerden..
    • Tränen. Substanzen gelangen in die Tränenkanäle, wodurch die Augen rot, ständig wässrig und juckend werden.
    • Husten. Dies ist ein Zeichen für Bronchitis. Bei einem allergischen Husten ist das Sputum entweder nicht vorhanden oder es beginnt nach einigen Tagen in kleinen Mengen ausgeschieden zu werden. Der Husten ist trocken, quälend, anfallsartig und tritt jederzeit auf.
    • Mühsames Atmen. Es manifestiert sich bei Bronchialobstruktion. Der Patient wird unruhig, Weinen oder körperliche Aktivität führen zu Atemnot.
    • Atemstillstand. Es manifestiert sich in einem schweren Krankheitsverlauf. Während eines Angriffs werden die Fingerspitzen, Lippen und das Nasopharynxdreieck des Kindes blau. Atemversagen verschlechtert sich nach körperlicher Aktivität.

    Anzeichen einer allergischen Bronchitis können unterschiedlich schwer sein, gleichzeitig und in unterschiedlicher Reihenfolge auftreten. Eine Person kann ein oder zwei Symptome haben, und manchmal alle.

    Hilfe bei einem Angriff

    Nach der ersten Manifestation einer allergischen Bronchitis müssen Sie das Kind einem Arzt zeigen. Bei Exazerbationen müssen Sie die Empfehlungen eines Spezialisten befolgen.

    Als Referenz! Es gibt zwei Arten der Behandlung: Notfallbehandlung und Grundbehandlung. Die erste dient als Nothilfe, die zweite - ständig.

    Erste Hilfe ist wie folgt:

    • Beseitigen Sie das Allergen. Um den Kontakt mit Partikeln einer reizenden Substanz zu verhindern, muss diese entfernt (allergene Haushaltschemikalien entsorgen), das Kind gewaschen und umgezogen werden. Wischen Sie im Raum den Boden und alle Oberflächen mit Wasser ab, ohne Produkte hinzuzufügen.
    • Geben Sie Antihistaminika. Suprastin hilft, das Mittel bekämpft nicht nur Allergien, sondern beruhigt auch. Dies wird nicht überflüssig sein, da die Aufregung des Angriffs nur den negativen Zustand des Kindes verstärkt..
    • Wenn zuvor Inhalationsmittel verschrieben wurden, führen Sie das Verfahren durch. Berodual und Budesonid werden normalerweise verschrieben. Die Medikamente werden gemäß den Anweisungen oder Empfehlungen des Arztes verwendet, die Dosierung variiert je nach Gewicht und Alter des Patienten.

    Wenn der Anfall beseitigt ist, müssen Sie das Kind einem Spezialisten zeigen, um die Basistherapie anzupassen.

    Gefahr der Pathologie

    Unbehandelte allergische Bronchitis kann schwerwiegende Folgen haben. Zuallererst ist dies ein asthmatischer Anfall, der von schwerem Ersticken begleitet wird. Wenn die medizinische Versorgung nicht rechtzeitig erfolgt, ist Koma und sogar der Tod möglich..

    Asthma bronchiale wird bei 60% der allergischen Kinder diagnostiziert, die an Atemwegserkrankungen leiden. Und wenn Bronchitis geheilt werden kann, können allergische Asthmaanfälle einen Menschen ein Leben lang verfolgen. Die Liste der Allergene erweitert sich im Laufe der Zeit und die Krankheit manifestiert sich heller.

    Um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie wissen, was allergische Bronchitis ist, Symptome und Behandlung bei Kindern.

    Diagnose

    Die Diagnose einer Bronchialbronchitis basiert immer auf der Bestätigung des Vorhandenseins einer Bronchitis und der Feststellung ihrer allergischen Ursachen. Die folgenden Methoden werden zur Diagnose verwendet:

    • Spirometrie. Mit dieser Methode können Sie die Atemfunktion beurteilen. Die Methode ist bei klinisch ausgeprägter Obstruktion informativ. Nicht für kleine Kinder geeignet.
    • Pulsoximetrie. Mithilfe dieser Funktion können Sie das Vorhandensein eines Atemversagens feststellen. Während des Eingriffs wird ein spezieller Apparat an den Finger gelegt, der bestimmt, wie stark das Blut mit Sauerstoff gesättigt ist. Das Verfahren kann für Kinder jeden Alters durchgeführt werden.
    • Bronchographie. Dies ist eine Röntgenuntersuchung, mit der Sie die Hindernisse für den Luftdurchgang durch die Atemwege erkennen können. Hierzu wird ein Kontrastmittel in die Bronchien injiziert..

    Allergentests müssen durchgeführt werden. Mit ihnen können Sie feststellen, welche Substanz eine allergische Bronchitis verursacht hat. Es gibt Proben mit speziellen Testsystemen. Mit dieser Methode können Sie das Vorhandensein einer allergischen Reaktion auf Hunderte von Antigenen feststellen.

    Behandlung der allergischen Bronchitis

    Ein Spezialist kann dem Patienten helfen. Zuerst sollte das Baby von einem Kinderarzt und dann von einem Allergologen untersucht werden, der bei der Bestimmung des Reizstoffs hilft.

    • Führen Sie eine hypoallergene Diät ein.
    • Schimmel in Innenräumen beseitigen.
    • Verweigern Sie das Gehen während der Allergenblüte.
    • Entfernen Sie Teppiche, Stoffe, Tiere, Teppiche und Blumen aus dem Raum.
    • Verweigern Sie die Verwendung von Industriereinigern und Reinigungsmitteln. Sie können durch Backpulver, Senfpulver, Essig und Waschmittel ersetzt werden. Diese Produkte verursachen keine Allergien..

    Nach der Beseitigung von Reizstoffen erfolgt ein Übergang zur medikamentösen Therapie. Allergische Bronchitis und Behandlung bei Kindern:

    • Antihistaminika einnehmen. Sie verhindern die Entwicklung von Allergien, hemmen die Immunantwort.
    • Antitussive Medikamente. Wird bei schwächendem Husten verwendet.
    • Sorptionsmittel. Hilft beim Entfernen von Giftstoffen aus dem Körper des Kindes.
    • Expektorantien. Sie helfen beim Husten und fördern die Entfernung von Schleim. Sie können sie jedoch nicht zusammen mit Antitussiva verwenden..
    • Krampflösende Arzneimittel. Reduziert Bronchialkrämpfe und erleichtert das Atmen.

    Zusammen mit Medikamenten verschreibt der Arzt Sternummassage, UV-Bäder, Elektroneurostimulation und Elektromagnete.

    Für Kinder über fünf Jahre ist eine so moderne Behandlungsmethode wie Hyposensibilisierung wirksam. Die Methode besteht darin, dem Kind im Laufe der Zeit eine minimale Dosis des Allergens zu verabreichen. Der Körper gewöhnt sich daran und reagiert nicht mehr negativ.

    Ausrüstung zur Behandlung von Bronchitis

    Um den Zustand zu lindern, können Sie spezielle Atemgeräte verwenden:

    • Vernebler. Besteht aus Behälter, Tube, Filter und Maske. Antihistaminika und Medikamente zur Erleichterung der Atmung werden in den Behälter gegossen. Der Patient atmet heilende Dämpfe ein, die seinen Zustand lindern. Kleine Kinder sollten eine spezielle Maske tragen, während ältere Kinder erklären sollten, dass das Verfahren schmerzfrei ist. Sie müssen nur ruhig und gleichmäßig durch das Mundstück atmen.

    Wichtig! Nur ein Arzt kann Medikamente zur Inhalation verschreiben.

    • Sauerstoff-Konzentrator. Dies ist ein Gerät, das Sauerstoff konzentriert und ausbläst, wodurch die Luft im Raum angereichert wird. Der Konzentrator befeuchtet trockene Luft. Das Gerät lindert Atemkrämpfe, reduziert die Anzahl der Hustenanfälle und reiner Sauerstoff unterstützt den geschwächten Körper des Patienten.

    Bei Bedarf können Sauerstoffmasken und Husten verwendet werden, um überschüssigen Schleim zu entfernen. Aber nur ein Spezialist kann ihre Verwendung empfehlen..

    Eltern führen ARVI und eine Infektionskrankheit auf trockenen, anstrengenden, anhaltenden Husten und laufende Nase zurück. Behandeln Sie sich jedoch nicht selbst..

    Sie müssen einen Arzt aufsuchen, es handelt sich um eine allergische Bronchitis, die sich ohne Behandlung in chronisches Asthma verwandelt. Kompetente Therapie hilft bei der Bewältigung der Krankheit.

    Symptome einer allergischen Bronchitis bei Kindern, Krankheitsarten, Behandlung und hypoallergene Ernährung

    Ursachen der Krankheit bei Kindern

    Die Hauptursache der Krankheit ist eine akute Reaktion des Körpers auf Reize, zu denen gehören:

    • Lebensmittel (z. B. Zitrusfrüchte, Schokolade);
    • Pollen von Pflanzen;
    • Schimmel;
    • Tierhaare oder Speichel;
    • Staub oder Hausstaubmilben;
    • Arzneimittel, insbesondere Antibiotika;
    • Haushaltschemikalien und Hygieneprodukte, insbesondere Sprays, Staubpulver;
    • Insektenstiche;
    • trockene Luft;
    • Hitze oder Kälte;
    • Zigarettenrauch;
    • Impfstoff zur Impfung gegen Infektionskrankheiten.

    Verhütung

    Nicht nur die Behandlung, sondern auch die Vorbeugung von allergischer Bronchitis ist von großer Bedeutung. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind:

    • regelmäßige Nassreinigung des Hauses, die mindestens zweimal pro Woche durchgeführt werden muss (es wird empfohlen, spezielle Waschstaubsauger ohne Verwendung von Haushaltschemikalien zu verwenden);
    • wöchentlicher Bettwäschewechsel;
    • Entfernen von Polstermöbeln, Teppichen, Zimmerpflanzen aus dem Kinderzimmer oder dem Kinderzimmer;
    • den Zugang zum Krankenzimmer für Haustiere ausschließen, außerdem ist es notwendig, Insekten vollständig loszuwerden und Moskitonetze an den Fenstern anzubringen;
    • Lebensmittel, die allergische Reaktionen hervorrufen können, sind von der Ernährung ausgeschlossen.

    Ein wichtiger Teil der allgemeinen Prävention und Therapie bei allergischer Bronchitis ist der rechtzeitige Beginn der Behandlung und die Einhaltung der hygienischen und hygienischen Bedingungen für das Kind. All dies wird nicht nur dazu beitragen, den Zustand des kleinen Patienten zu lindern, sondern auch die Entwicklung gefährlicher Komplikationen auszuschließen..

    Obstruktive und andere Arten von Bronchitis bei Kindern, begleitende Symptome

    Es gibt 4 Formen der allergischen Bronchitis:

    • Atopisch. Die negative Reaktion des Körpers tritt schnell auf, fast unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Reiz. Die Symptome sind akut.
    • Ansteckend und allergisch. Die Immunantwort ist sehr schwach. Die Symptome sind verschwommen oder treten möglicherweise überhaupt nicht auf.
    • Allergische Tracheobronchitis. Der pathologische Prozess entwickelt sich im Tracheobronchialbaum. Es tritt eine starke Reaktion auf das Allergen auf.
    • Obstruktiv. Die gefährlichste Art der Krankheit, da der Kehlkopf des Kindes teilweise oder vollständig verengt ist. Die Schleimhaut entzündet sich und scheidet Schleim aus. Kinder mit obstruktiver Bronchitis können ersticken.

    Typische Krankheitssymptome bei Kindern:

    • Schwäche und Unwohlsein;
    • Halsentzündung;
    • juckende Nase;
    • trockener Husten;
    • Keuchen beim Atmen;
    • starkes Schwitzen;
    • keine Symptome einer Infektion;
    • Niesen;
    • transparenter dünner Schleim oder viskoser gelblicher Auswurf, der aus der Nase abgesondert wird;
    • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 37 ° C;
    • Dyspnoe;
    • Nesselsucht und juckende Haut.

    Diagnose

    Die Mutter sollte das Verhalten und den Zustand des Kindes sorgfältig beobachten. Führen Sie ein Tagebuch, in dem Sie Ihre tägliche Ernährung, die Einnahme von Medikamenten, die Verwendung von Pflegeprodukten usw. aufzeichnen. Gleichzeitig sollte eine separate Spalte in einem solchen Tagebuch berücksichtigt werden, um die Veränderung bei einem kleinen Patienten zu berücksichtigen. Bei Verdacht auf allergische Bronchitis wird das Kind an einen Allergologen überwiesen. Der Spezialist führt allergische Tests durch, führt zusätzliche Labortests durch und stellt auf dieser Grundlage eine Diagnose.

    Diagnosemethoden

    Nach einer Befragung der Mutter über die Reaktion des Kindes auf verschiedene äußere Reize und Produkte führt der Allergologe eine Perkussion und Auskultation der Lunge durch, um die Art des Keuchens und den Bereich der Bronchialläsionen zu bestimmen. Zusätzliche Untersuchungen werden ebenfalls durchgeführt:

    • eine Blutuntersuchung zur Bestimmung der Anzahl von Eosinophilen und eine Studie für Immunglobuline E;
    • Bronchographie zur Aufzeichnung von Atemgeräuschen;
    • Hauttests auf verschiedene Reizstoffe;
    • eine Untersuchung der Atemfunktion (Babys unter 5 Jahren werden auf ihre Gaszusammensetzung getestet);
    • Röntgenstrahlen, um andere Krankheiten auszuschließen, die einen Husten hervorrufen können;
    • Peakfluometrie zur Bestimmung des Durchgängigkeitsgrades der Bronchien (Ablesungen werden dreimal täglich durchgeführt, die Studie ist für Bronchitis mit asthmatischer Komponente angezeigt).

    Iván ARGOTE

    Bronchitis ist eine Erkrankung der Atemwege, bei der der Entzündungsprozess die Schleimhaut der Bronchien betrifft. Die Gründe, die sein Auftreten verursachen können, können das Eindringen von Infektionen, die Auswirkungen verschiedener schädlicher Faktoren und Allergene sein. In letzter Zeit wurde zunehmend eine allergische Bronchitis diagnostiziert. Der Artikel beschreibt seine Merkmale, Symptome und Behandlungsmethoden bei Kindern unterschiedlichen Alters. Inhalt 1. Das Konzept der allergischen Bronchitis und die Ursachen ihres Auftretens 2.

    International Federation of Surveyors (FIG) Promotionsstipendien der FIG Foundation OUTLINE. Die FIG Foundation vergibt Stipendien in Höhe von bis zu 4 Euro an Doktoranden.

    Merkmale der Behandlung von allergischer Bronchitis bei Kindern

    Drogen Therapie

    Die Hauptaufgabe der Therapie ist die Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Bronchien. Die zur Behandlung der allergischen Bronchitis verwendeten Arzneimittel sind in der Tabelle aufgeführt.

    Gruppe von DrogenMedikamentennamenHandlung
    AntiphlogistikumErespal, Bronchipret, SinekodEntzündungen lindern, Keime bekämpfen, Schleim entfernen.
    ExpektorantienFluifort, Solutan, AmbroxolHilft beim Verflüssigen und Entfernen von Schleim und erleichtert das Atmen.
    AntihistaminikaFenistil, Fenkarol, Zyrtec, ClaritinUnterdrücken Sie die Wirkung von Histamin, das Allergien hervorruft, lindern Sie Krämpfe, verhindern Sie die Entwicklung von Ödemen, reduzieren Sie Tränenfluss und andere Manifestationen einer allergischen Reaktion.
    BronchodilatatorenBerodual, Salbutamol, EuphyllinBeseitigen Sie das obstruktive Syndrom.
    GlukokortikosteroideFluticason, BudesonidVerbessert die Lungenfunktion, reduziert die Anzahl der Exazerbationen.

    Allergische Bronchitis bei Kindern wird häufig mit Sorptionsmitteln behandelt - Polypefan und Aktivkohle. Sie haben keine Kontraindikationen und helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen..

    Hypoallergene Diät

    Voraussetzung für die Behandlung ist die Einhaltung einer hypoallergenen Diät. Aus dem Menü ausschließen:

    • Milch;
    • Honig;
    • geräuchertes Fleisch;
    • Pilze;
    • Schokolade;
    • Nüsse;
    • rotes und orange Obst und Gemüse.

    Während der Ernährung umfasst die Ernährung von Kindern Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind:

    • Getreide;
    • Bohnen;
    • Grüns;
    • Seefisch;
    • Lebertran;
    • Kürbissamen;
    • Kohl;
    • Schweinefleisch, Rindfleisch, Huhn.

    Es wird empfohlen, das Geschirr zu dämpfen. Ein Kind mit einer Verschlimmerung der Krankheit sollte mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag trinken. Er kann auch eine Hagebuttenbrühe, Gelee, bekommen.

    Physiotherapie Behandlung

    Bei der Behandlung der allergischen Bronchitis zeigen physiotherapeutische Methoden gute Ergebnisse:

    • UHF-Bestrahlung hilft, Entzündungen zu reduzieren und die Immunität zu stärken;
    • Halotherapie - Einsetzen eines Kindes in ein künstlich erzeugtes Salzklima;
    • Die Mikrowellentherapie hilft, die Durchgängigkeit der Bronchien zu verbessern und den Entzündungsprozess zu lindern.
    • ultraviolette Strahlung bekämpft Entzündungen und zerstört die pathogene Flora;
    • Hypoxytherapie aktiviert das Immunsystem (das Kind atmet Luft mit reduzierter Sauerstoffkonzentration).

    Hausmittel

    Traditionelle Behandlungsmethoden werden als Zusatztherapie eingesetzt. Beliebte Rezepte:

    • eine Abkochung von 10 Lorbeerblättern und 0,5 Litern Wasser, gemischt mit 1 EL. Honig und eine Prise Soda helfen bei Hustenanfällen;
    • Auswurf verbessert Karotten- und Rettichsaft;
    • Aloe-Saft hilft, Rotz loszuwerden, reduziert Schwellungen in der Nase und lindert Entzündungen (2 Tropfen in jedes Nasenloch zweimal täglich);
    • Ein Sud aus Lindenblüten, Viburnum oder Marshmallowwurzeln wirkt schleimlösend und entzündungshemmend.

    Kapitel 1. DIÄTEN FÜR ALLERGIEN

    Die Behandlung von Bronchitis erfordert besondere Sorgfalt und Verantwortung, insbesondere wenn es um ein Kind geht. Es ist notwendig, den Zeitplan für die Einnahme von Medikamenten strikt einzuhalten, die Bettruhe zu beachten und gleichzeitig die frische Luft nicht zu vergessen. Die Ernährung spielt unter anderem auch eine große Rolle bei der Wiederherstellung der Bronchitis bei Kindern. Ein charakteristisches Merkmal der Bronchitis ist, dass es für eine Person aufgrund des betroffenen Bronchialbaums schwierig wird zu atmen. Das sogenannte Hindernis erscheint. Die Ursache für diese Krankheit ist eine Virusinfektion, eine allergische Reaktion oder andere Faktoren. Bei Kindern sind die Hauptmanifestationen einer obstruktiven Bronchitis unerträglicher Husten, große Müdigkeit, Lethargie und Atemnot bei aktiven Aktivitäten..

    Hypoallergene Diät. die die Häufigkeit von Hustenanfällen bei allergischer Bronchitis und Asthma bronchiale reduzieren, bei Bronchitis bei Kindern Kompressen aus.

    Präventivmaßnahmen

    Die Einhaltung einer Reihe von Empfehlungen hilft, eine Reizung der Atemschleimhaut bei einem Kind zu verhindern:

    • rechtzeitige Behandlung von Erkältungen;
    • Aufrechterhaltung der Sauberkeit des Hauses, häufige Nassreinigung;
    • Weigerung der Eltern, in Gegenwart eines Kindes zu rauchen;
    • Luftbefeuchtung;
    • erhöhte Immunität, Verhärtung;
    • Wechsel von Ruhe und körperlichem oder geistigem Stress;
    • sorgfältige Pflege von Haustieren;
    • Einhaltung einer Diät, die den Verzehr potenziell allergener Lebensmittel einschränkt.

    Wird geladen...
    Teile mit deinen Freunden!

    Die Gründe

    Unerwünschte Faktoren tragen zur Entwicklung einer allergischen Bronchitis bei:

    • Vererbung oder angeborene Pathologien des Körpers;
    • schlechte ökologische Situation in der Region;
    • Rauchen von erwachsenen Familienmitgliedern;
    • Toxikose bei der Mutter während der Schwangerschaft.

    Rauchen bei erwachsenen Familienmitgliedern trägt zur Entwicklung einer allergischen Bronchitis bei.

    Die Krankheit manifestiert sich am häufigsten unter dem Einfluss folgender Gründe:

    • verminderte Immunität nach einer Erkältung oder einer anderen Krankheit;
    • Reaktion auf Staub, Pollen, Tierhaare usw.;
    • nach der Impfung des Babys;
    • vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit;
    • wenn sie Nahrungsmittelallergenen ausgesetzt sind;
    • begleitet einige Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (GIT);
    • nach Einnahme von Medikamenten;
    • wenn schädliche Mikroorganismen über die oberen Atemwege oder über den Verdauungstrakt in die Bronchien gelangen;
    • Zu den Risikofaktoren für Kinder unter 3 Jahren gehören: Frühgeburtlichkeit, Pathologien in der Entwicklung des Atmungssystems, Krümmung des Nasenseptums und gestörte Nasenatmung, chronische Infektionsherde in der Mundhöhle oder den Atmungsorganen, Rachitis, Immunschwäche.

    Eine allergische Bronchitis kann sich entwickeln, nachdem ein Baby geimpft wurde.

    Warum tritt die Krankheit auf?

    Der Hauptgrund für diese Krankheit ist wie folgt. Wenn ein Allergen in die innere Schleimhaut der Bronchien gelangt, reagieren sie aktiv darauf.

    Es werden Abwehrmechanismen ausgelöst, bei denen die Schleimhaut eine große Menge an Sekret produziert.

    Flimmerzellen des Bronchialepithels können nicht sofort das gesamte übermäßig gebildete Sputum aus den Bronchien entfernen, wodurch das Sputum die Bronchiallumen verdickt und verengt.

    Darüber hinaus reagieren auch die glatten Muskeln der Bronchien auf das Allergen. Die Bronchien ziehen sich zusammen und das Lumen wird noch enger, was den Luftdurchtritt erschwert, dh das Kind entwickelt [obstruktive allergische Bronchitis].


    Die Allergene, die zu allen oben genannten Prozessen führen, sind:

    • Hausstaub, der auch in einem perfekt sauberen Haus zu finden ist;
    • Wolle und Speichel von Hauskatzen, Hunden, Kaninchen usw.;
    • Vogel Daunen und Federn, die in Kissen und Decken gefunden werden können;
    • Pollen von Blütenpflanzen (daher tritt der Höhepunkt des Auftretens einer allergischen Bronchitis in der warmen Jahreszeit auf);
    • Haushaltschemikalien - Pulver, Aerosole usw.;
    • starke Gerüche. Zum Beispiel der Geruch von Farbe oder Lufterfrischer, Parfüm usw.;
    • Medikamente;
    • allergische Lebensmittel (z. B. Orangen, Mandarinen usw.);
    • Rauch - von einem Feuer oder Tabak.

    Es ist wichtig zu beachten, dass sich bei Kindern aufgrund bestimmter Faktoren eine obstruktive allergische Bronchitis entwickelt:

    • verminderte lokale Immunität auf der Bronchialschleimhaut;
    • häufige Bronchitis durch Viren oder Bakterien;
    • genetische Veranlagung für allergische Erkrankungen.

    Obstruktive allergische Bronchitis tritt bei Kindern häufiger auf als bei Erwachsenen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Atemwege des Kindes viel enger sind als die eines Erwachsenen..

    Daher füllt der freigesetzte überschüssige Schleim den Luftdurchgang schneller. Darüber hinaus befinden sich im wachsenden Körper eines Kindes viele Systeme im Entwicklungsprozess..

    Dies gilt auch für die Atemwege. Die Bronchialschleimhaut bei Kindern bietet nicht immer eine Sputumentfernung.

    Infolgedessen tritt in den Bronchien des Kindes eine Stagnation auf, die den Luftdurchgang behindert..

    Erste Hilfe für einen Angriff

    Bei obstruktiver Bronchitis bei Kindern kann es zu Erstickungsgefahr kommen, die bei einem schmerzhaften trockenen Husten auftritt, wenn das Ausatmen von Keuchen und Pfeifen begleitet wird, häufig mit dem Ausfluss von dickem Auswurf. Während eines Anfalls bei jungen Patienten sind Schwindel, nervöse Erregung, Bewusstlosigkeit bis hin zur Ohnmacht möglich.

    Die Hauptaufgabe der Eltern in einer solchen Situation besteht darin, Nothilfe zu leisten und negative Manifestationen zu beseitigen..

    Erste Hilfe besteht aus folgenden Maßnahmen:

    • Öffnen Sie das Fenster und versorgen Sie den Patienten mit frischer Luft.
    • Geben Sie dem Kind eine halb sitzende Position, indem Sie ein Kissen unter den Rücken legen.
    • Erleichtern Sie das Atmen, indem Sie Ihre Kleidung aufknöpfen, Ihren Gürtel oder Schal entfernen.
    • das Vorhandensein eines Allergens ausschließen;
    • Verwenden Sie einen Inhalator oder Vernebler, um Krämpfe zu lindern.
    • Verfolgen Sie die Intervalle beim Ein- und Ausatmen.
    • In einer schwierigen Situation einen Krankenwagen rufen.

    Ersticken ist ein verschlimmerndes Symptom der Krankheit, verursacht Atemversagen, was sofortige Hilfe und anschließende Therapie unter ärztlicher Aufsicht erfordert.

    In einer schwierigen Situation mit allergisch obstruktiver Bronchitis müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

    Nach der Diagnose und Identifizierung der allergischen Form der Bronchitis muss der Kontakt des Kindes mit dem Allergen, das den Husten verursacht hat, vollständig ausgeschlossen werden:

    • Wenn es zu Lebensmitteln gehört, ist es von der Ernährung ausgeschlossen.
    • Im Falle einer Reaktion auf das Haar des Tieres wird empfohlen, es aus dem Haus zu entfernen, indem es auf andere Hände übertragen wird.
    • Wenn die Allergie durch Pflanzenpollen verursacht wird, kann dem Kind nur geholfen werden, wenn es in einen anderen Bereich zieht.

    Arzneimittelbehandlung

    Leider ist die Behandlung einer allergischen Bronchitis ohne den Einsatz von Medikamenten nicht möglich..

    Für AB verschriebene Medikamente:

    1. Antihistaminika ("Suprastin", "Fenistil", "Diazolin").
    2. Medikamente, die dünn sind und Schleim entfernen ("Ambroxol", "ACC").
    3. Adsorbentien, deren Wirkung auf die Entfernung des Allergens abzielt.
    4. Antilecotrien-Medikamente, die die Stärke des Entzündungsprozesses reduzieren.
    5. Bronchodilatatoren, die die Bronchien erweitern und dadurch die Freisetzung von Sputum erleichtern ("Berodual", "Volmax").
    6. Alkalische Inhalation, auch mit Mineralwasser.

    Eines der beliebtesten Antiallergika ist Suprastin. Die Gebrauchsanweisung für Kinder lautet wie folgt:

    • Nehmen Sie im Alter von 1-6 Jahren dreimal täglich 1/4 Tablette oder 2 mal täglich 1/2 Tablette ein.
    • 6 bis 14 Jahre alt wird 2-3 mal täglich eine halbe Tablette des Arzneimittels verschrieben.

    Mögliche Komplikationen

    Das Fehlen einer angemessenen Behandlung für obstruktive allergische Bronchitis kann zu einer Reihe negativer Folgen führen.

    Mögliche Komplikationen der Krankheit:

    • Eskalation in Asthma bronchiale;
    • systematisch hoher Blutdruck;
    • Probleme bei der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems;
    • Lungenentzündung;
    • Lungenemphysem.

    Die rechtzeitige Diagnose und Behandlung der durch Allergene verursachten Bronchitis im Kindesalter hilft, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.