Anzeichen und Behandlungen für allergische Bronchitis bei Kindern

Eltern führen das Auftreten eines trockenen, anhaltenden Hustens bei Babys normalerweise auf eine Erkältung oder Infektion zurück. Es besteht ein großes Risiko, dass es sich bei dieser Erkrankung nicht um eine banale ARVI handelt, sondern um eine allergische Bronchitis, die bei Kindern jeden Alters möglich ist. Ohne medizinische Intervention droht diese Krankheit zu Asthma bronchiale zu werden, eine Krankheit, die schwer zu behandeln und für das Kind schwierig ist..

Aus diesem Artikel lernen Sie

Die Gründe

Die Krankheit beginnt mit dem Eindringen einer Substanz in die Atemwege, die die Körperzellen als fremd wahrnehmen. In Reaktion auf einen Angriff löst das Immunsystem eine Reaktion aus, die Lumen der Bronchien verengen sich und die Schleimhaut entzündet sich. Diese Aktionen verursachen Krämpfe und Husten ohne Schleim. Bei einigen Babys geht eine allergische Reaktion mit einer laufenden Nase, Augenrötungen und Hautveränderungen einher.

Aufgrund der schwachen Immunität und der Unterentwicklung der Atemwege kann sich bei Kindern in jedem Alter eine asthmatische Bronchitis entwickeln. Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, wird durch folgende Faktoren erhöht:

  • schlechte Ökologie am Wohnort;
  • aktives oder passives Rauchen der Mutter während der Schwangerschaft, Einatmen von Tabakrauch durch das Baby;
  • Komplikationen während der Schwangerschaft;
  • genetische Veranlagung.

Jede Substanz kann eine pathologische Reaktion auslösen. Die häufigsten Allergene sind:

  • die von Haustieren abgesonderte Proteinkomponente, die Teil des Hautepithels, des Urins und des Speichels ist;
  • Pollen von Kräutern und Bäumen, insbesondere Birke, Esche, Erle;
  • Arzneimittel, hauptsächlich antibakterielle Arzneimittel;
  • Haushaltschemikalien;
  • Lebensmittel mit hohem Gehalt an pflanzlichem und tierischem Eiweiß, Zucker, Carotin: Nüsse, Zitrusfrüchte, Eier, Schokolade, Honig;
  • Milben, Pilzsporen, Schimmel im Hausstaub.

Fördert das Einsetzen von Entzündungsprozessen in den Atemwegen, zu trockener und warmer Raumluft.

Wichtig! Oft tritt eine allergische Reaktion auf Bestandteile des Impfstoffs auf. Daher empfehlen viele Kinderärzte, drei Tage vor und nach der Impfung Antihistaminika einzunehmen. Besonders wenn die Injektion für ein Baby ist.

Die Rolle des viralen Faktors

Bronchitis, akute Virusinfektionen der Atemwege und andere während der Schwangerschaft übertragene Infektionen erhöhen das Risiko, dass ein Kind zu allergischen Reaktionen neigt. Grippe, Bronchopneumonie, respiratorische Synzytialinfektion sind besonders gefährlich.

Viren und Bakterien können die Funktion des fetalen Immunsystems verändern, indem sie die Zentren des cholinergen Systems aktivieren.

Mit fortschreitender Infektion scheiden die Zellen der Bronchien Substanzen aus, die die Muskeln verkrampfen.

In der Folge führt die Tendenz der Atemwege, sich als Reaktion auf das Eindringen eines Allergens zu verengen, zur Entwicklung einer obstruktiven Bronchitis, die sich in Asthma zu verwandeln droht..

Symptome

Die Hauptzeichen einer allergischen Bronchitis ähneln denen einer Erkältung oder eines SARS. Das Kind wird träge oder unruhig, es hat einen trockenen Husten, schlimmer nachts. Ein charakteristischer Unterschied besteht darin, dass der Husten verschwinden kann, wenn der Kontakt mit einer reizenden Substanz auf der Straße oder zu Hause verschwindet. Andere Manifestationen der Krankheit umfassen:

  • Schwitzen vor einem Hintergrund normaler oder leicht erhöhter Temperatur;
  • Juckreiz im Nasopharynx vor dem Einsetzen eines Anfalls, der plötzlich beginnt;
  • verstopfte Nase;
  • Atembeschwerden aufgrund von Schleim in den Bronchien, der den Luftstrom behindert;
  • Asthmaanfälle;
  • In der Lunge sind Pfeifgeräusche zu hören, die beim Hören keuchen.

Das Bild der Krankheit wird dazu beitragen, eine Laborblutuntersuchung auf den Gehalt an Eosinophilen zu klären. Die Norm dieser Leukozyten liegt je nach Alter des Babys zwischen 1 und 7%. Ihre Zahl steigt während des Auslösens einer allergischen Reaktion auf 20-30%.

Eine Empfehlung von Dr. Komarovsky. Der Arzt muss unbedingt über mögliche provozierende Faktoren informiert werden - ein neues Waschpulver, das Aussehen eines Tieres im Haus, Änderungen im Kindermenü. Dies wird dazu beitragen, den Faktor zu bestimmen, der die Krankheit ausgelöst hat..

Was ist der Unterschied zwischen allergischer Bronchitis und Virus

Bronchitis hat verschiedene Formen: akut, obstruktiv, atopisch, chronisch und infektiös-allergisch. Alle Kategorien werden durch ein Merkmal vereint - der Entzündungsprozess hat sich vom Nasopharynx zu den Bronchien verlagert. Es ist möglich, die Pathologie eines infektiösen Ursprungs von der durch ein Allergen verursachten durch die charakteristischen Merkmale des Krankheitsverlaufs zu unterscheiden.

Wichtig! Die Tabelle kann nach rechts und links gescrollt werden.

CharakteristischAllergische BronchitisInfektiöse Bronchitis
Lokalisierung des KeuchensVon beiden Seiten sind Pfeifgeräusche zu hörenMögliches Keuchen auf einer Seite
Allgemeiner ZustandÄndert sich nicht, Schwäche ist möglichEs gibt Anzeichen einer Vergiftung
HustenEs beginnt plötzlich, wird nachts schlimmer, dauert von einer Woche bis drei, ohne Auswurf. Bellende Geräusche sind charakteristischDie Art des Hustens ändert sich tagsüber praktisch nicht, der Auswurf verlässt nach der Verwendung von Sirupen
AtemSchwierigkeiten, insbesondere beim Ausatmen, Pfeifen ist beim Einatmen zu hören, Atemnot ist möglichDas Atmen ist gleichmäßig, aber man hört Keuchen
TemperaturSteigt nicht über 37 °Über 38 °
RöntgenVeränderungen in kleinen Elementen des Bronchialbaums auf beiden SeitenTeilweise lokale Änderungen

Und hier ist, was Dr. Komarovsky dazu sagt.

So diagnostizieren Sie richtig

Vor der Behandlung einer allergischen Bronchitis bei einem Kind ist es wichtig festzustellen, dass der kleine Patient an dieser bestimmten Krankheit erkrankt ist und dass eine bestimmte Substanz in die Atemwege gelangt. Um das klinische Bild genau zu machen, schließen Sie Tuberkulose, Lungenentzündung und Keuchhusten aus, für die ein Allergologe und ein Lungenarzt konsultiert werden müssen.

Das Anfangsstadium der Diagnose ist eine Laborblutuntersuchung auf den Gehalt an Eosinophilen und ESR.

Die allergische Natur der Bronchitis wird auch durch Hauttests auf Antikörper festgestellt. Weitere Phasen der Umfrage umfassen die folgenden Verfahren:

  • Laboranalyse von Sputum. Wenn sich das Kind nicht selbst räuspern kann, wird eine Bronchoskopie mit einer Sammlung von Bronchialsekreten durchgeführt.
  • Spirometrie. Analyse der Funktion der äußeren Atmung. Inspiratorische und exspiratorische Eigenschaften werden mit einem digitalen Luftstromsensor ermittelt. Kinder unter 5 Jahren führen dieses Verfahren nicht durch.
  • Bronchographie. Beurteilung des Zustands der Atemwege mittels Röntgen. Bei Kindern wird es unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt, da während der Untersuchung eine farbige Substanz in den Bronchialbaum injiziert wird, die auf den Bildern sichtbar ist. Es wird hauptsächlich durchgeführt, um eine Lungenentzündung auszuschließen.
  • Peakfluometrie. Hardware-Verfahren zur Messung des PSV - maximale exspiratorische Flussrate. Dieser Indikator charakterisiert die Arbeit des Bronchopulmonalsystems und zeigt an, ob ein Krampf der Atemwege vorliegt.
  • IOM. Pulsoszillometrie - Untersuchung und Analyse der Gewebeelastizität und der Durchgängigkeit der Bronchien anhand von Parametern des Oszillationswiderstands.

Behandlungsmethoden

Nach der Diagnose und Identifizierung des Allergens besteht der erste Schritt darin, den Kontakt der Substanz mit dem Kind nach Möglichkeit auszuschließen. Aus Arzneimitteln werden Arzneimittel der folgenden Gruppen verschrieben:

  • Antihistaminika. Reduzieren Sie die Schwere allergischer Symptome und verhindern Sie einen neuen Anfall. Es lohnt sich, modernen Mitteln den Vorzug zu geben, die keine Schläfrigkeit verursachen und die Funktion der Leber und des Herz-Kreislauf-Systems nicht beeinträchtigen. Eine langfristige Anwendung ist nicht akzeptabel.
  • Bronchodilatatoren. Substanzen, die die Bronchien erweitern und Krämpfe überwachen, verbessern den Auswurf. Die Wirkstoffe sind Beta-Adrenomimetika, Anticholinergika und Xanthine. Nebenwirkungen - erhöhter Blutdruck, Herzrhythmusstörungen. Meistens in Form eines Inhalators hergestellt.
  • Enterosorbentien. Produkte, die Substanzen enthalten, die Toxine und Allergene aufnehmen und entfernen.
  • Mittel zur Auswurfentladung. Freigabeform - Tropfen, Sirup, Tabletten, ausgewählt unter Berücksichtigung des Alters.

Wenn grundlegende Medikamente nicht helfen, können Glukokortikosteroide für Kinder über 4 Jahre verschrieben werden. Antibiotika werden nur verschrieben, wenn sich vor dem Hintergrund einer Bronchitis eine bakterielle Infektion entwickelt. Schnupfen und verstopfte Nase, die durch die Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff verursacht werden, werden mit antiallergischen Tropfen behandelt. Um den Allgemeinzustand zu verbessern, wird eine Reihe von Vitaminen verschrieben.

Wichtig! Bei allergischer Bronchitis sollten keine Mukolytika eingenommen werden - Mittel zum Ausdünnen und Entfernen von Sputum gleichzeitig mit Medikamenten, die den Hustenreflex blockieren. Dies führt zur endgültigen Verstopfung der Bronchien mit Schleim..

Physiotherapie

Nicht jeder weiß, dass Bronchitis mit einer asthmatischen Komponente bei Kindern nicht nur mit Medikamenten geheilt werden kann. Therapien für Babys sollten harmlos sein und die Organe nur minimal belasten. Die folgenden Verfahren erfüllen diese Anforderungen:

    Selbst Kleinkinder können Strelnikovas Atemübungen und die Buteyko-Atemmethode beherrschen. Ihre Wirksamkeit wird von Eltern und Fachleuten bestätigt.

Dargestellt für Bronchitis jeglichen Ursprungs Massage, Spa-Behandlung.

Immuntherapie

Diese Methode funktioniert nach dem Prinzip "Gleiches behandeln". Das Verfahren der allergenspezifischen Immuntherapie besteht in der Einführung einer Mikrodosis eines Präparats, das ein Allergen enthält. Allmählich steigt das Volumen der injizierten Substanz auf ein akzeptables Niveau.

In der zweiten Therapiestufe wird die ausgewählte Dosis regelmäßig verabreicht, die Behandlungsdauer beträgt drei bis fünf Jahre. Es kann als Kurs vor Beginn der Blütezeit durchgeführt werden, um Heuschnupfen vorzubeugen. Solche Aktionen reduzieren die Menge an spezifischen E-Immunglobulinen, die eine allergische Reaktion auslösen, und verringern die Anfälligkeit des Körpers.

Die Einführung des Arzneimittels kann durch subkutane Injektion oder oral, durch Nasentropfen, endobronchial erfolgen. Ein Kind, das sich einer ASIT unterzogen hat, hat keine Angst vor Asthma. Es gibt eine Altersbeschränkung: Kinder unter 5 Jahren erhalten keine Therapie.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Es ist unmöglich, allergische Bronchitis allein mit Volksmethoden zu behandeln, da Kräuter oder Honig eine pathologische Reaktion auslösen und den Zustand verschlechtern können. Nach Rücksprache mit einem Arzt können folgende Behandlungen angewendet werden:

  • Bei schlechtem Auswurf erhält das Kind Karottensaft, schwarzen Rettich und Aloe.
  • Linderung von Schwellungen und Entzündungen bei Lindenblüten, Marshmallow, Kamille und Schafgarbe. Ein Abkochen von Lorbeerblättern funktioniert effektiv. Um es zuzubereiten, kochen Sie 8-10 Blätter 5 Minuten lang in 500 Gramm Wasser. Dann fügen Sie 1 EL hinzu. l. Honig und eine Prise Backpulver.
  • Nützliche Bäder mit Abkochungen einer Schnur und Heustaub.

Rat. Ein traditionelles Volksheilmittel zur Behandlung von Atemwegserkrankungen ist das Einatmen mit Kräuterkochungen und ätherischen Ölen. Zu diesem Zweck werden jetzt Zerstäuberinhalatoren verwendet. In einem Heim mit Kindern, die anfällig für Erkältungen und Allergien sind, ist dieses Gerät unerlässlich. Diese Behandlung ist nicht für Babys unter einem Jahr geeignet..

Erste Hilfe bei Exazerbation

Ein Anfall einer allergischen Bronchitis wird durch einen plötzlichen trockenen, unaufhörlichen Husten und Atemnot angezeigt. Als erstes rufen Sie einen Krankenwagen. Entlasten Sie dann den Zustand des Kindes, bevor der Arzt eintrifft, indem Sie die folgenden Maßnahmen ergreifen:

    Geben Sie Ihrem Kind die richtige Menge Antihistaminikum.

Panik erhöht die Anzahl der Atembewegungen, daher müssen Sie versuchen, das Baby zu beruhigen.

Das ist interessant. Laut Louise Hay und Liz Burbo ist die Psychosomatik der Bronchitis mit häufigen Konflikten in der Familie verbunden, und Kinder autoritärer Eltern sind am anfälligsten dafür..

Verhütung

Es ist ratsam, die Hygienevorschriften einzuhalten und Maßnahmen zu ergreifen, um Krankheiten nicht nur für Eltern von Kindern mit Allergien, sondern auch für alle anderen zu verhindern..

  • Heilen Sie rechtzeitig eine laufende Nase, Husten und alle Manifestationen von Krankheiten.
  • Halten Sie das Mikroklima in den Räumen aufrecht: Lüften Sie, befeuchten Sie die Luft, machen Sie mindestens alle drei bis vier Tage eine Nassreinigung.
  • Rauchen zu Hause, insbesondere in Gegenwart von Kindern.
  • Halten Sie während des Krankheitsverlaufs ein Trinkschema ein.
  • Beseitigen Sie Gegenstände im Haus, die Staub ansammeln können: Federkissen, Teppiche, Stoffe mit Nickerchen im Innenraum, große Stofftiere.
  • Schließen Sie Lebensmittel, die Allergien hervorrufen, vom Tagesmenü aus.
  • Nehmen Sie das Kind häufiger aus ökologisch benachteiligten Städten mit.

Der Artikel dient nur zu Informationszwecken und hebt die Konsultation eines Spezialisten nicht auf!

WICHTIG! * Geben Sie beim Kopieren von Artikelmaterialien unbedingt einen aktiven Link zur Quelle an: https://razvitie-vospitanie.ru/zdorovie/allergicheskij_bronhit_u_detej.html

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat - gefällt es Ihnen und hinterlassen Sie unten Ihren Kommentar. Ihre Meinung ist uns wichtig!

Allergische Bronchitis bei Kindern: Symptome und Behandlung bei einem Kind. Wie man diese Krankheit besiegt?

Die Zivilisation entwickelt sich und mit ihr treten immer mehr neue Krankheiten auf. Allergische Bronchitis bei Kindern ist nur eines dieser neuen Produkte. Die Diagnose ist weit verbreitet und droht mit zahlreichen Komplikationen, einschließlich Asthma bronchiale. Bronchitis beginnt in der frühen Kindheit, wenn ein geschwächtes Immunsystem auf harmlose Substanzen als Gefahr für den Körper reagiert.

Die Entwicklung der Krankheit wird erleichtert durch:

  • Vererbung,
  • schlechte Ökologie,
  • Passivrauchen (rauchende Verwandte),
  • maternale Toxikose während der Schwangerschaft.

Symptome

  • Allergische Bronchitis ähnelt gewöhnlicher Bronchitis, wird jedoch nicht durch eine Erkältung verursacht, sondern durch die Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff. Es kann Lebensmittel, Medikamente, Pollen, Haushaltschemikalien, Tierhaare sein.
  • Das kranke Kind ist träge, launisch, gereizt. Schwitzt viel.
  • Die Temperatur ist leicht erhöht oder normal. Aber paroxysmaler Husten ist nachts besonders störend..
  • Der Husten ist trocken, plötzlich und dauert bis zu drei Wochen. Er wird von einer laufenden Nase begleitet, die niest.
  • Juckreiz in Nase und Rachen vor dem Anfall.
  • Dicker Schleim sammelt sich in den Bronchien an, erschwert das Atmen, es kann zu Erstickungsattacken kommen.
  • Es kommt vor, dass ein Husten ein Kind nur zu Hause beunruhigt. Auf der Straße oder in einem anderen Raum verschwindet er. Es ist oft eine Reaktion auf Staub, Schimmel oder Tabakrauch.
  • Manchmal beginnt der Husten, wenn einige Pflanzen blühen oder wenn Tiere anwesend sind.
  • Der Gehalt an Eosinophilen, Leukozyten, die vor Allergenen schützen, die vor Parasiten schützen und die Entwicklung von Krebszellen verlangsamen, steigt auf 20 bis 30%, während die Norm je nach Alter 1 bis 7% beträgt.
  • Beim Hören ist in der Lunge feuchtes Keuchen zu hören.

Behandlung

Lassen Sie uns herausfinden, wie man allergische Bronchitis bei einem Kind behandelt. Zunächst müssen Sie feststellen, ob die Bronchitis allergisch ist. Identifizieren Sie dann das Allergen, das den Husten verursacht, und versuchen Sie, ihn vom Kontakt mit dem Kind auszuschließen..

  1. Wenn es sich um Lebensmittel handelt, entfernen Sie diese sowie alle allergenen Lebensmittel aus der Ernährung, auch wenn der Test keine Abhängigkeit der Krankheit von anderen Lebensmitteln ergab. Tatsache ist, dass ein geschwächtes Immunsystem anstelle des ausgeschlossenen auf ein anderes Allergen umschalten kann.
  2. Wenn es sich um Tierhaare handelt, muss das Haustier auf andere Hände übertragen werden..
  3. Wenn Sie allergisch gegen Pflanzenpollen sind, ist es manchmal der beste Ausweg, von einem Bereich, in dem diese Pflanze verbreitet ist, zu einem anderen zu wechseln.

Es ist notwendig, die geschwächte Immunität des Kindes durch Verhärtung und durchführbare körperliche Übungen zu erhöhen. Physiotherapie kann als Zusatzbehandlung eingesetzt werden.

Entzündungshemmende Medikamente

  1. Fenspirid (Erespal) oder seine Analoga - Fluditek, Lazolvan, Ambrobene. Medikamente sind in Tabletten erhältlich. Sirupe werden für Kinder hergestellt. Die Formulierungen reduzieren nicht nur Entzündungen, sondern helfen auch, Schleim zu entfernen und die Lungenkapazität zu erhöhen.
  2. Bronchipret mit ätherischem Thymianöl und Efeuextrakt lindert nicht nur Entzündungen, sondern bekämpft auch Mikroben. Es ist auch ein krampflösendes Mittel..
  3. Bronchipret-Sirup ist für Kinder ab drei Monaten erlaubt, ab sechs Jahren können Sie Tropfen ab 12 Tabletten verwenden.
  4. Sinekod lindert Entzündungen, entfernt Schleim und unterdrückt Husten. Der Sirup kann ab einem Alter von 2 Monaten verabreicht werden. Analoga - Fluditek, Stopussin, Ascoril.

Expektorantien

  1. Erleichtern Sie die Atmung und helfen Sie, Schleim Lazalvan, Ambroxol, Ascoril zu entfernen.
  2. Wirksames Expektorans - Solutan wird von einem bis sechs Jahren, 5 Tropfen, von 6 bis 15 Jahren empfohlen - 7-10 Tropfen dreimal täglich.
  3. Glycodin, das Terpinhydrat und Levomenthol enthält, ergibt einen viertel TL. 4-6-jährige Kinder, 7-12-jährige Kinder jeweils einen halben Teelöffel. Das Arzneimittel wird 4 mal täglich eingenommen..
  4. Fluifort Sirup verdünnt Schleim und hilft, Schleim zu husten. Von einem bis fünf Jahren erhalten Kinder dreimal täglich eine halbe Stunde L., Kinder älter - 1 Stunde L..

Antihistaminika

Allergische Bronchitis kann ohne Antihistaminika nicht geheilt werden.

Aktivkohle kann ohne ärztlichen Rat verwendet werden. Es wird helfen, Giftstoffe zu entfernen. Es kann ebenso wie Polyphepan bei obstruktiver Bronchitis eingesetzt werden.

Ein Allergologe wird eines der folgenden verschreiben: Claritin, Fenistil, Lomilan, Zyrtec, Lotaren, Kestin. Medikamente sind oft als Sirup für Kinder erhältlich.

Inhalation

Bei der Behandlung von Bronchitis können Sie Arzneimittelinhalationen durchführen, wenn nicht:

  • hohe Temperatur,
  • häufige Blutungen aus der Nase,
  • Allergien gegen Inhalationsmedikamente,
  • schwere Herz- und Lungenerkrankungen.

Die Inhalation erfolgt eineinhalb Stunden nach dem Essen. Zum Zerstäuber hinzufügen

  • Rotokan mit Extrakten aus Schafgarbe, Ringelblume, Kamille.
  • Interferon mit antiviraler Wirkung.

Physiotherapie Behandlung

Bei allergischer Bronchitis anwenden:

  • Halotherapie - Atmen in Salzhöhlen oder in einem künstlichen Salzmikroklima;
  • Hypoxytherapie - Inhalation einer Mischung mit reduziertem Sauerstoffgehalt zur Aktivierung des Immunsystems;
  • Atemübungen;
  • Mikrowellentherapie - erhöht die Durchgängigkeit der Bronchien, lindert Entzündungen;
  • UV-Strahlung - UV-Strahlen töten Keime und Bakterien ab und lindern Entzündungen der Bronchien.
  • UHF-Strahlung - stärkt die Immunität, reduziert Entzündungen.

Immuntherapie (ASIT)

ASIT verhindert die Entwicklung von Komplikationen, verhindert die Erweiterung des Allergenspektrums, heilt die Krankheit häufig vollständig. In 90% der Fälle wird ein positives Ergebnis erzielt.

Die Behandlung dauert 3-5 Jahre, ist aber bisher die effektivste. Das Allergen wird dem Patienten in ständig steigenden Dosen verabreicht. Das Immunsystem gewöhnt sich daran und reagiert nicht mehr. Bei einem mit ASIT behandelten Kind besteht kein Risiko für Asthma bronchiale.

Eine Vorsaison-Therapie gegen Pollinose wird ebenfalls durchgeführt, wonach es während der gesamten Blütezeit des Allergens zu keinen Hustenanfällen kommt..

Darüber hinaus wird eine Spa-Behandlung für Kinder mit allergischer Bronchitis empfohlen. Mit dieser Diagnose ist es besser, lokale Sanatorien zu wählen. In ihnen passt sich das Kind schnell an eine ungewohnte Umgebung an. Darüber hinaus bleibt das Klima gleich. Die optimale Behandlungsdauer beträgt 21 Tage.

Während der Behandlung benötigen Kinder, insbesondere Jungen im schulpflichtigen Alter, psychologische Unterstützung. Da ein Husten überall und zu jeder Zeit zu finden ist, kann sich ein Kind wie ein "Schwächling" unter anderen Kindern fühlen und sich in sich selbst zurückziehen.

Behandlung mit Volksheilmitteln

  • Nehmen Sie 8-10 Lorbeerblätter und kochen Sie sie fünf Minuten lang, nachdem Sie sie in 0,5 l gekocht haben. Wasser. 1 EL hinzufügen. mit einem Haufen Honig und Soda auf der Messerspitze. Geben Sie bei jedem Hustenanfall einen Sud.
  • Füllen Sie ein 1-Liter-Glas mit Heustaub. Gießen Sie es in einen Topf und füllen Sie es 2 Finger über dem Staub mit kaltem Wasser. Wenn die Brühe kocht, reduzieren Sie die Hitze und kochen Sie den Staub für weitere 15 Minuten. Lassen Sie die Brühe 45 Minuten lang stehen und geben Sie sie in das Bad. Sie müssen den Vorgang 10 Tage lang für 15 Minuten wiederholen..
  • Alternative Bäder sind ebenfalls hilfreich. 200 g einer Schnur direkt im Bad mit 9 Litern kochendem Wasser brauen. Bestehen Sie eine halbe Stunde darauf und verdünnen Sie das Wasser auf eine für das Kind angenehme Temperatur. Kurs - 10 Bäder. Nach einer Woche können Sie wiederholen.

Allergische obstruktive Bronchitis bei Kindern

Mit einem hohen Gehalt an Allergen in der Luft beginnt das Kind einen anhaltenden schmerzhaften Husten. Es kann abrupt aufhören, wenn das Allergen entfernt wird.

Bronchialobstruktion ist häufig das Ergebnis von degenerativ-dystrophischen Veränderungen in der Bronchialmembran. Um die Häufigkeit von allergischen Anfällen, einschließlich obstruktiver Bronchitis, zu verringern, benötigen Sie:

  • Beseitigen Sie allergene Lebensmittel aus der Ernährung von Kindern.
  • Entfernen Sie Teppiche und Federkissen von zu Hause.
  • Führen Sie zu Hause mindestens zweimal pro Woche eine Nassreinigung durch.
  • Stärkung der Immunität.
  • Geben Sie Ihrem Kind Kräutertees, um Schleim zu entfernen.
  • Rauchen in der Nähe des Kindes nicht gestattet.
  • Wenn Sie allergisch gegen den Pollen einer bestimmten Pflanze sind, versuchen Sie, das Kind während der Blüte des Allergens nicht aus dem Haus zu nehmen.

Bei Kindern keine allergische Bronchitis bekommen. Eine korrekte Behandlung kann sowohl den Krankheitsverlauf lindern als auch vollständig bewältigen.

Nützliches Video: Komarovsky

Finden Sie die Klassifizierung des Hustens heraus, damit Sie bei der ersten Manifestation der Krankheit einen infektiösen oder allergischen Husten verstehen können.

Allergische Bronchitis bei Kindern

Die Gründe

Die Diagnose einer obstruktiven Bronchitis tritt bei Kindern leider recht häufig auf. Kinder des ersten Lebensjahres und Babys unter 3 Jahren sind ebenfalls keine Ausnahme..

Der pathologische Prozess basiert auf einem Bronchialkrampf und einer erhöhten Produktion von dicken Bronchialsekreten aufgrund der Wirkung des Allergens auf die Bronchialschleimhaut.

Wenn wir über Kinder unter 5 Jahren sprechen, dann haben sie fast nie eine rein allergische Bronchitis. Eine Infektion in Form von ARVI ist immer primär. Das Virus, das in die Atemwege gelangt, schädigt die Schleimhaut und macht sie für die Auswirkungen des Allergens durchlässiger. Daher ist es richtiger, von infektiös-allergischer Bronchitis zu sprechen..

Allergische Bronchitis betrifft eher Kinder, bei denen in der Vergangenheit andere allergische Erkrankungen aufgetreten sind: Nahrungsmittelallergien, Neurodermitis, allergische Rhinitis und Bindehautentzündung.

Prädisponierende Faktoren sind:

  • exsudativ-katarrhalische Diathese - ein Merkmal der Konstitution, das eine Allergie wahrscheinlicher macht, wenn bestimmte Regeln nicht befolgt werden.
  • Mangel an Stillen in den ersten sechs Lebensmonaten eines Kindes
  • Nichteinhaltung der Vorschriften für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln und damit ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Lebensmittelallergien
  • erbliche Veranlagung (allergische Erkrankungen, einschließlich Atemwegserkrankungen bei einem und / oder beiden Elternteilen)
  • Rauchen von einem oder beiden Elternteilen
  • häufige Erkältungen
  • helminthische Invasion bei einem Kind
  • rauchende Mutter während der Schwangerschaft;
  • Infektionskrankheiten einer schwangeren Frau;
  • Nichteinhaltung einer hypoallergenen Diät während der Schwangerschaft oder Stillzeit;
  • schlechte Umweltsituation in der Wohnregion - verschmutzte Luft, schlechtes Wasser;
  • Inkonsistenz der Lebensbedingungen mit den Hygiene- und Hygienestandards: Staub, Pilze, unhygienische Bedingungen;

Allergene finden Sie in:

  • Lebensmittel;
  • Medikamente;
  • Pollen;
  • Tierhaar;
  • Daunenkissen;
  • Staub;
  • Schimmel;
  • Haushaltschemikalien.

Am häufigsten entwickelt sich eine obstruktive Bronchitis unter dem Einfluss von inhalierten Allergenen, dh solchen, die mit eingeatmeter Luft hereinkommen.

Klinische Manifestationen

Wie bereits gesagt, ist ARVI ein Auslöser für die Entwicklung einer obstruktiven Bronchitis. Die Situation kann sich auf unterschiedliche Weise entwickeln: Möglicherweise trägt das Kind mehrere Tage lang ARVI in Form einer Rhinopharyngitis ohne Anzeichen einer Bronchitis, und dann steigt die Infektion in die Bronchien ab, oder die Krankheit beginnt sofort mit Anzeichen einer Obstruktion der Bronchien. Unabhängig davon, wie sich Ereignisse entwickeln, tritt unter dem Einfluss eines Reizstoffs auf den Körper des Kindes ein Krampf und eine Verengung des Bronchallumens auf, die Schleimhaut entzündet sich. Dieser Zustand führt zum Auftreten solcher Symptome:

  • ein Anfall von trockenem, manchmal nassem, unproduktivem Husten, der mehrere Stunden bis mehrere Wochen dauert;
  • Dyspnoe;
  • mühsames Atmen mit überwiegend mühsamer Ausatmung
  • Blässe der Haut
  • Teilnahme der Hilfsmuskeln am Atem (das Kind sitzt in einer erzwungenen Position mit den Händen auf der Bettkante)
  • Zurückziehen der nachgiebigen Stellen der Brust und der Fossa supraclavicularis

Die Symptome einer Bronchitis können durch Hautausschlag, laufende Nase oder Bindehautentzündung ergänzt werden. Das Verhalten des Kindes ändert sich, es gibt Stimmungsschwankungen, Tränenfluss, Lethargie, Appetitlosigkeit.

Bei einer objektiven Untersuchung wird die Hauptaufgabe der Auskultation (Zuhören) zugewiesen. Der Arzt hört schweres Atmen mit längerem Ausatmen und vielen trockenen Atemzügen über die gesamte Oberfläche der Lunge.

Diagnose

Für einen erfahrenen Kinderarzt ist es nicht schwierig, obstruktive Bronchitis zu erkennen. Es reicht aus, das Phonendoskop an die Brust des Babys zu bringen. Beginnen Sie außerdem sofort mit der Durchführung therapeutischer Maßnahmen zur Beseitigung der Obstruktion. Nach der Linderung des Zustands des Kindes werden zusätzliche Studien durchgeführt, z. B. eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs (zur Unterscheidung von obstruktiver Bronchitis und Lungenentzündung) und eine klinische Blutuntersuchung (um zu verstehen, welche Rolle Allergien und welche Infektionen im pathologischen Prozess spielen). Anschließend sind eine Konsultation mit einem Allergologen und eine allergologische Untersuchung geplant, um ein bestimmtes Allergen für ein bestimmtes Kind zu identifizieren. Um den Zustand des Kindes in der Zwischenzeit zu beurteilen, können spezielle Tests erforderlich sein, um die Funktion der äußeren Atmung zu beurteilen. Es kommt vor, dass sich die Situation so entwickelt, dass das Hindernis äußerlich verschwunden zu sein scheint, aber bei körperlicher Anstrengung oder während spezieller Studien bleibt das "verborgene" Hindernis bestehen. Es gibt ein spezielles Gerät - ein Peak-Fluometer, mit dem Sie die maximale exspiratorische Flussrate zu Hause messen und so den Zustand des Kindes überwachen und rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen ergreifen können.

Wie behandelt man?

Die Behandlung ist in zwei Phasen unterteilt: die tatsächliche Linderung der Bronchialobstruktion und vorbeugende Maßnahmen in der Zwischenzeit, um die Häufigkeit, Dauer und Schwere von Exazerbationen zu verringern.

Die Linderung der Bronchialobstruktion wird von qualifiziertem medizinischem Personal durchgeführt. Für ein Kind mit einem Anfall sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden. Die Behandlung besteht in der Einführung von Bronchodilatatoren durch einen Vernebler in Form einer Inhalation. In schwereren Fällen ist es notwendig, die Behandlung mit inhalativen Kortikosteroiden zu ergänzen. Darüber hinaus lauten die Taktiken wie folgt: Wenn es sich um ein Kind unter einem Jahr handelt oder bei einem Kind jeden Alters zum ersten Mal eine Bronchialobstruktion auftritt, ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Wenn dies nicht die erste Episode einer Bronchialobstruktion bei einem Kind über 3 Jahre ist, zu Hause ein Vernebler vorhanden ist, Eltern Erfahrung in der Behandlung von Bronchialobstruktion haben und den Zustand des Kindes angemessen beurteilen können, kann die Behandlung zu Hause unter der dynamischen Aufsicht von Notärzten und einem örtlichen Kinderarzt verordnet werden. Die Inhalationen werden alle 6 Stunden wiederholt, bis die Symptome vollständig gelindert sind. Dann nehmen die Dosis des Arzneimittels und die Anzahl der Inhalationen allmählich ab. Eine plötzliche Stornierung ist verboten und kann zu einer Verschlechterung des Zustands führen. Antibiotika werden notwendigerweise in einem Kurs verschrieben, da in einer solchen Situation immer eine sekundäre bakterielle Infektion vorliegt. Ebenfalls verschrieben werden schleimverdünnende und schleimlösende Medikamente..

In der Zwischenzeit ist es notwendig, das Baby in geplanter Weise zu einem Termin bei einem Allergologen zu bringen, der medikamentöse und nicht medikamentöse Termine vereinbart.

Maßnahmen zur Beseitigung eines möglichen Allergens:

  • hypoallergene Diät;
  • nasser Frühjahrsputz im Haus, staubige Teppiche loswerden, Bücher in geschlossenen Bücherschränken putzen;
  • Beseitigung von Schimmel;
  • Beschränkung der Besuche von Gärten, Parks und Plätzen während der Blütezeit der Pflanzen;
  • Einschränkung des Zugangs von Haustieren zu dem Raum, in dem das Kind schläft
  • Ablehnung von Aerosolprodukten (Lufterfrischer, Parfums, Insektenschutzmittel usw.).

Nachdem der Kontakt mit einem möglichen Reizstoff minimiert ist, können Sie mit der medikamentösen Therapie fortfahren..

Wie behandelt man Bronchitis mit Medikamenten? Komplexe Behandlung beinhaltet die Verwendung mehrerer Gruppen von Arzneimitteln.

  • Inhalative Zellmembranstabilisatoren
  • Enterosorbentien - notwendig für die Entfernung von Toxinen aus dem Körper
  • Glukokortikoide - grundlegende Hormontherapie in Form von Inhalation
  • Expektorantien - helfen beim Husten, wenn es Schleim gibt

Zusammen mit Medikamenten wird dem Kind eine Physiotherapie verschrieben. Da obstruktive Bronchitis mit der Ansammlung von Auswurf einhergeht, helfen therapeutische Übungen und Brustmassagen, diesen aus den Atemwegen zu entfernen und das Husten zu erleichtern..

Es können auch andere Verfahren gelten:

  • ultraviolette Bestrahlung;
  • Exposition gegenüber einem elektromagnetischen Feld;
  • dynamische Elektroneurostimulation.

Diese physiotherapeutischen Verfahren werden während der Remission angewendet..

Für Kinder ab fünf Jahren steht eine neue Methode zur Behandlung von Bronchitis allergischen Ursprungs zur Verfügung - Hyposensibilisierung, dh Verringerung der Anfälligkeit für ein Allergen. Die Therapiemethode besteht darin, dass dem Kind über einen langen Zeitraum kleine Dosen eines Reizstoffs verabreicht werden. Der Körper gewöhnt sich daran und reagiert anschließend nicht so akut auf das Allergen.

Komplikationen der allergischen Bronchitis

Asthma bronchiale kann eine Folge einer unsachgemäß behandelten obstruktiven Bronchitis sein..

Asthma bronchiale tritt bei 70% der allergischen Kinder auf, die an Atemwegserkrankungen leiden. Und wenn eine Entzündung der Bronchien geheilt werden kann, quälen Asthmaanfälle auch im Erwachsenenalter. Darüber hinaus kann sich die Liste der Allergene erweitern, und die Krankheit wird sich immer häufiger und mit immer ausgeprägteren Symptomen manifestieren..

Verhütung

Obstruktive Bronchitis ist eine Bedrohung für das Leben des Kindes und erhöht das Risiko, chronische Krankheiten zu entwickeln. Es ist notwendig, die Entwicklung von Allergien rechtzeitig zu stoppen. Vorbeugende Maßnahmen spielen bei der Behandlung eine wichtige Rolle.

Sie müssen mit der Ernährung beginnen. Alle Arten von Allergenen sind von der Ernährung ausgeschlossen:

  • Schokolade, Süßigkeiten;
  • Honig;
  • Zitrusfrüchte;
  • Produkte, die Konservierungsmittel, Farbstoffe, Aromen enthalten;
  • Milch;
  • Eier;
  • Meeresfrüchte.

Das richtige Trinkregime ist wichtig. Flüssigkeit hilft dem Körper, sich von Allergenen zu befreien.

Als nächstes müssen Sie sich darauf konzentrieren, optimale hypoallergene Lebensbedingungen für das Kind aufrechtzuerhalten. Die Nassreinigung und Belüftung des Raumes ist eine tägliche Routine. Federkissen müssen entfernt und durch hypoallergene ersetzt werden. In dem Raum, in dem das Kind lebt, sollte ein Minimum an weichen Dingen vorhanden sein, die Staub auf sich selbst ansammeln können - Spielzeug, Teppiche. Die Luft ist kühl und mäßig feucht, die Temperatur ist nicht höher als 23 ° C, die Luftfeuchtigkeit beträgt nicht mehr als 50%.

Rauchen im Haus verboten.

Antihistaminika sollten während der Blütezeit eingenommen werden. Es ist notwendig, das Kind vor Reizungen der Atemwege durch Pollen und andere Allergene in der Luft zu schützen. Besser nicht auf der Straße gehen. Im Winter-Frühling müssen Sie das Immunsystem stärken, damit der Körper Infektionen der Atemwege widersteht..

Die Vorbeugung erfolgt jedoch am besten nicht nach der Entwicklung einer allergischen Erkrankung bei einem Kind, sondern sogar während der Schwangerschaft. Dann sind die Chancen auf ein gesundes Baby viel höher..

Allergische Bronchitis bei Kindern

Mit der Entwicklung der Zivilisation entstehen Krankheiten, die zuvor nicht diagnostiziert wurden. Allergie ist eine bisher unbekannte Krankheit, von der heute eine große Anzahl von Menschen betroffen ist. Sehr oft sind auch Kinder betroffen..

Allergische Bronchitis ist bei Babys weit verbreitet. Wenn eine solche Diagnose bei einem Kind gestellt wird, sollte es unter der Aufsicht eines Arztes stehen, um Komplikationen zu vermeiden..

Allergische Bronchitis bei Kindern

Allergische Reaktionen können bei einigen Menschen während der Blütezeit zu Niesen und Schnupfen führen, während andere allergische Bindehautentzündungen und tränende Augen entwickeln. Das Auftreten eines Hautausschlags auf der Haut kann durch den Einfluss eines Kosmetik- oder Reinigungsmittels verursacht werden.

Es kommt vor, dass ein Kind ohne Grund zu husten beginnt..

Der Hauptfaktor für das Auftreten einer Bronchitis ist das Eindringen eines Allergens in den Körper, das sich auf der Bronchialschleimhaut absetzt.

Es gibt verschiedene Arten von Allergenen:

  • Pollen einiger Pflanzen,
  • Tierfell,
  • Vogelfedern,
  • Waschmittel und Kosmetika,
  • Medikamente,
  • Staub.

Bronchitis kann nicht bei allen Kindern auftreten, sondern nur bei Kindern, die überempfindlich gegen Reizstoffe sind.

Die Entwicklung der Krankheit kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • Leben in Gebieten mit schlechter Ökologie,
  • erbliche Veranlagung,
  • verschobene akute Bronchitis,
  • Toxikose während der Schwangerschaft bei der Mutter kann die Krankheit provozieren,
  • Passivrauchen,
  • kalte klimatische Lebensbedingungen.

Die ersten Anzeichen einer Bronchitis können bei Kindern in der frühen Kindheit beobachtet werden, die durch eine Verletzung der nicht vollständig ausgebildeten Immunität des Babys verursacht werden. Mit zunehmendem Alter reagiert das Immunsystem des Kindes auf völlig sichere Substanzen und es tritt eine allergische Bronchitis auf.

Symptome einer allergischen Bronchitis bei Kindern

Die Faktoren, die bei allergischer Bronchitis bei Kindern auftreten, sind deutlich zu erkennen. Symptome einer aufkommenden Krankheit sind Husten.

Es kann durch folgende Merkmale charakterisiert werden:

  • Anfälle, die in Reflexkrämpfen der Atemwege bestehen,
  • treten nachts auf, können aber manchmal tagsüber auftreten,
  • In den späteren Stadien der Krankheit können scharfe Krämpfe dazu führen, dass sich das Sputum trennt,
  • Sputum ist leicht, dick genug Schleim,
  • Husten kann durch Stress, Bewegung und negative Emotionen ausgelöst werden.

Zusätzlich zum Husten kann die Krankheit bei Babys von Halsschmerzen und einem brennenden Gefühl in der Nase begleitet sein. Bronchitis wirkt sich emotional negativ auf Kinder aus. Sie werden launisch und gereizt. Bei Kindern verschlechtern sich Appetit und Schlaf. All dies schwächt ihre Immunität weiter..

Die Symptome einer allergischen Bronchitis manifestieren sich nicht nur durch Husten, sondern weisen auch andere Merkmale auf:

  • Atemnot,
  • Schwierigkeiten beim Ausatmen als beim Einatmen,
  • trockenes Keuchen, in einigen Fällen - nass.

Ein charakteristisches Merkmal der Bronchitis sind Symptome, die völlig unerwartet auftreten und ablaufen. Nach mehreren Hustenanfällen, die ihn mehrmals am Tag stören können, spürt das Kind eine Besserung. Es gibt ein Gefühl der vollständigen Genesung.

Allergische Bronchitis bei Kindern tritt immer wieder auf. Exazerbationen können mehrmals im Monat stattfinden. Ihre Dauer reicht von 2 Tagen bis zu mehreren Wochen..

Unbehandelt wird eine akute Form der Bronchitis bei einem Kind chronisch. Nachts nimmt der Husten zu, was jedoch nicht immer der Fall ist. Die Gefahr der Krankheit liegt in der Tatsache, dass Bronchitis im Laufe der Zeit zu Asthma bronchiale werden kann.

Behandlung von allergischer Bronchitis bei Kindern

Die Behandlung der Bronchitis besteht aus einer komplexen Therapie. Im Gegensatz zur infektiösen Bronchitis kann die allergische Bronchitis nicht mit Antibiotika, Expektorantien und Mukolytika geheilt werden..

Die Hauptbedingung für die Beseitigung der allergischen Bronchitis besteht darin, den Patienten daran zu hindern, mit dem Allergen zu interagieren, das diese Anfälle verursacht.

Die Behandlung kann erfolgen mit:

  • Beendigung der Interaktion mit dem Allergen. Nachdem die notwendigen Untersuchungen durchgeführt und der Reizfaktor ermittelt wurden, ist es notwendig, den Kontakt damit zu begrenzen. Wenn es sich um ein Lebensmittel handelt, schließen Sie es für einige Monate vollständig von der Ernährung aus. Diese Methode ist notwendig, um das Immunsystem ins Gleichgewicht zu bringen..
  • Antihistaminika. Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann der Arzt Medikamente in Form von Tabletten oder Inhalation verschreiben. Die Einnahme von Antihistaminika dauert 5-7 Tage, wenn ein Anfall auftritt, und endet, wenn eine Remission auftritt. Mit dem Auftreten gemischter Formen von Allergien (allergische Rhinitis, Bindehautentzündung) können Tropf- und Aerosolarten von Antihistaminika verwendet werden.
  • Steigerung der Schutzfunktionen des Körpers. Temperierung, Bewegung und eine ausgewogene Ernährung können verwendet werden, um das Immunsystem zu normalisieren. Solche Maßnahmen tragen dazu bei, die Intensität von Hustenanfällen zu verringern und die allgemeine Gesundheit des Kindes zu normalisieren. Dank der Stärkung des Immunsystems kann das Baby eventuell alle Allergiesymptome loswerden.
  • Alternative Behandlung. Diese Art der Behandlung umfasst homöopathische Mittel und Physiotherapie. Mit ihrer Hilfe können Sie die Manifestation allergischer Reaktionen reduzieren und das Immunsystem stärken..

Die Behandlung einer allergischen Bronchitis mit Heilkräutern ist nur mit ärztlicher Genehmigung möglich. Dies ist auf das Auftreten allergischer Reaktionen zurückzuführen, die durch verschiedene Pflanzen verursacht werden können. Die Behandlung mit Phytopräparaten ist nur nach immunologischen Tests möglich..

Allergische obstruktive Bronchitis bei Kindern

Obstruktive Bronchitis kann sich in folgenden Formen manifestieren:

  • akut,
  • chronisch.

Am gefährlichsten ist das Auftreten einer akuten und chronischen Bronchitis bei Kindern unter 3 Jahren.

Die Hauptfaktoren, die Bronchitis verursachen:

  • strukturelle Merkmale der Atemwege des Babys,
  • Gesundheitszustand vor Ausbruch der Krankheit,
  • Umwelteinflüsse.

Der erste Faktor enthält wiederum einige Funktionen in der Form:

  • anatomische Struktur des Zwerchfells bei einem Kind,
  • enge Atemwege bei Kleinkindern im Vergleich zu älteren Kindern,
  • Finden von Bronchialgewebe in einem vergrößerten Zustand.

Der zweite Faktor beinhaltet:

  • Veranlagung zu Allergien,
  • Frühgeburt bei einem Neugeborenen,
  • perinatale Infektionen,
  • frühes Absetzen eines Säuglings,
  • Erkältungen bei Kindern unter einem Jahr,
  • Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers,
  • genetische Veranlagung.

Zu den Umweltfaktoren gehören:

  • Passivrauchen,
  • Umweltverschmutzung.

Der entzündliche Prozess, der das Auftreten einer Bronchitis verursacht, kann aus einem oder mehreren Gründen auftreten. Der direkte Kontakt des Kindes mit dem Allergen kann jedoch die Krankheit hervorrufen..

Kinder unter 4 Jahren leiden sehr häufig an einer obstruktiven Bronchitis aufgrund von ARVI-Erkrankungen.

Die Hauptzeichen der Krankheit:

  • Atmung, die von Keuchen und Keuchen begleitet wird,
  • paroxysmaler Husten, der manchmal zu Erbrechen führt,
  • Mangel an Temperatur,
  • Das Baby kann leichter ausatmen als atmen.

Die Krankheit beginnt nach Kontakt des Kindes mit einem Reizstoff oder ohne ersichtlichen Grund, wenn eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Viren besteht.

Bei Kindern mit obstruktiver Bronchitis können akute Erstickungs- oder Hustenanfälle auftreten.

Dem Patienten sollte geholfen werden:

  • Wenn bei einem Kind unter 3 Jahren ein Angriff auftritt, müssen Sie einen Krankenwagen rufen,
  • Beseitigen Sie die Interaktion mit dem Reiz,
  • Hals und Nase ausspülen,
  • Stellen Sie sicher, dass der Raum mit frischer Luft versorgt wird,
  • Kleidung aufknöpfen,
  • Inhalation durchführen, wenn die Diagnose einer Bronchitis bestätigt und eine Behandlung verordnet wurde,
  • Wenn kein Inhalator vorhanden ist, bringen Sie das Baby ins Badezimmer und schalten Sie heißes Wasser ein,
  • Geben Sie dem Kind ein Antihistaminikum und ein Expektorans,
  • trinke eine warme Flüssigkeit (Tee, Milch oder Kompott).

Wenn der Angriff nicht innerhalb einer halben Stunde aufhört, wenden Sie sich an eine medizinische Einrichtung.

Bei der Behandlung von allergisch obstruktiver Bronchitis ist Folgendes erforderlich:

  • Beachten Sie das Trinkregime,
  • ein krankes Kinderzimmer befeuchten,
  • Ruhe bewahren, ruhig bleiben,
  • Einatmen mit Kochsalzlösung.

Um den Zustand zu lindern, wird Kindern empfohlen, eine Massage (Drainage, Vibration) durchzuführen..

Hervorragende Ergebnisse wurden durch spezielle Gymnastik für die Atemwege gezeigt.

Medikamente gegen obstruktive Bronchitis umfassen:

  • Antihistaminika,
  • Bronchodilatatoren (Salbutamol, Berodual, Euphyllin),
  • Glukokortikosteroide (Butesonid, Mometason, Beclomethason).

Die Therapie der obstruktiven Bronchitis zielt ab auf:

  • Verhinderung des Kontakts mit dem Reizstoff, der die Allergie verursacht hat,
  • eine Abnahme der Manifestation von Symptomen der Krankheit,
  • Ausscheidung von Sputum aus den Bronchien.

Prävention von allergischer Bronchitis

Vorbeugende Maßnahmen bei Kindern zielen darauf ab, das Allergen zu beseitigen und Atemwegserkrankungen zu behandeln.

Um den Einfluss des Reizstoffs zu verringern, benötigen Sie:

  • ständige Nassreinigung im Krankenzimmer,
  • Wechseln Sie die Bettwäsche des Babys mindestens einmal,
  • Entfernen Sie Blumen, Teppiche und Stofftiere aus dem Kinderzimmer,
  • weigere dich, einen Hund, eine Katze, einen Hamster oder einen Papagei in der Wohnung zu halten,
  • Achten Sie darauf, Kakerlaken und andere schädliche Insekten zu zerstören,
  • Lebensmittel, die Allergien auslösen, von der Ernährung des Kindes ausschließen.

Die wichtigste Methode zur Vorbeugung von allergischer Bronchitis und zum Ausschluss ihrer Entwicklung zu Asthma bronchiale bei Kindern ist: Gewährleistung sicherer Lebensbedingungen, rechtzeitige Diagnose und Behandlung der Krankheit.

Kinderallergiker über 12 Methoden zur Erkennung und Behandlung von allergischer Bronchitis bei Kindern

Es ist schwierig, Eltern zu finden, bei denen bei ihrem Baby noch nie eine obstruktive Bronchitis diagnostiziert wurde. Kinder unter 3 Jahren leiden sehr oft unter ähnlichen Beschwerden. Dies ist auf die strukturellen Merkmale des Bronchialbaums zurückzuführen - die Enge des Bronchuslumens sowie die hohe Neigung der Gewebe zu Ödemen infolge einer erhöhten Sekretion. In diesem Artikel werden wir über obstruktive Bronchitis allergischer Natur sprechen..

Was ist allergische Bronchitis bei Kindern??

Die Krankheit ist mit der Entwicklung einer allergischen Entzündung in der Wand des Bronchus mit anschließender Verengung seines Lumens verbunden. Klinisch gekennzeichnet durch paroxysmalen trockenen Husten, Keuchen, Atemnot.

Gründe für die Entwicklung einer allergischen Bronchitis:

  • Nahrungsmittelallergene;
  • infektiöse Allergene;
  • Pollenallergene;
  • Haushaltsallergene (Hausstaub, Hausstaubmilben);
  • epidermale Allergene (Epidermis und tierischer Speichel, Wolle);
  • Schimmel.

Die Rolle der Virusinfektion bei der Entwicklung einer allergischen Bronchitis bei Kindern

Ein wesentlicher Risikofaktor für die Entwicklung von Allergien bei einem Kind sind Infektionen, die von der Mutter während der Schwangerschaft übertragen werden. Die Sache ist, dass Viren in der Lage sind, die fetale Immunantwort wieder aufzubauen. SARS beschleunigen oder intensivieren häufig die Entwicklung von obstruktiver Bronchitis und Asthma bronchiale.

Respiratory Syncytial Infection, Influenza, Parainfluenza sind im Hinblick auf die Entwicklung von Atemwegsallergien besonders ungünstig. Bei Babys mit allergisch obstruktiver Bronchitis kann eine Virusinfektion schwerwiegende Komplikationen verursachen.

Wie man allergische Bronchitis bei einem Kind erkennt?

Zuallererst zeichnet sich eine allergische Bronchitis durch einen paroxysmalen trockenen Husten mit pfeifendem Geräusch aus. Die Temperatur für diese Krankheit ist nicht typisch. Bronchitis-Symptome verschlechtern sich, wenn ein Kind mit einem verursachenden Allergen in Kontakt kommt.

Dies kann ein Spaziergang im Park während der Blütezeit von Bäumen und Gräsern sein, allergene Lebensmittel essen, auf einem Federkissen schlafen und so weiter. Wenn das Allergen beseitigt ist, verschwinden die Symptome der Krankheit.

Es ist kein Geheimnis, dass die Luft, egal wie sauber sie ist, immer alle Arten von Viren, Bakterien und Allergenen enthält. Welche mit jedem Atemzug in unseren Körper eindringen. Auf jedem Teil des Weges können sie sich an das Schleimgewebe „anheften“, sich dort „niederlassen“, „Wurzeln schlagen“ und sich vermehren, wodurch ein entzündlicher Prozess verursacht wird. Wenn dies in den oberen Atemwegen (Nasopharynx, Larynx) auftritt, bekommen wir Krankheiten wie Rhinitis, Laryngitis, Pharyngitis, Sinusitis oder zum Beispiel Mandelentzündung oder Mandelentzündung. Und es kommt auch vor, dass feindliche Viren, Mikroben oder Allergene tiefer in die unteren Atemwege eindringen, dh in die Bronchien und die Lunge selbst. In diesem Fall tragen Entzündungen normalerweise so beängstigende Namen wie Bronchitis, Lungenentzündung usw..

Warum allergische Bronchitis gefährlich ist?

Die Hinterlist der Krankheit liegt in der Tatsache, dass bei wiederholter Wiederholung von Episoden einer Bronchialobstruktion die Voraussetzungen für die Entwicklung von Asthma bronchiale geschaffen werden. Fast 70% der Kinder mit Symptomen einer allergischen Bronchitis entwickeln Asthma bronchiale.

Diagnose einer allergischen Bronchitis:

  1. Spezielle Allergieuntersuchung mit Hauttests oder Blutuntersuchungen auf bestimmte Immunglobuline E..
  2. Untersuchung der Funktion der Außenatmung (FVD).

Für Kinder unter 5 Jahren ist es schwierig, eine FVD-Studie durchzuführen. Daher wird ihnen eine Pulsoximetrie oder ein Blutgastest verschrieben, um den Grad des Atemversagens zu bestimmen.

  • Die Bronchographie ist eine Methode zur Aufzeichnung von Atemgeräuschen mit anschließender Beurteilung.
  • Pulsoszillometrie - Beurteilung der Durchgängigkeit der Bronchien anhand der Eigenschaften der Atemimpedanz und der Resonanzfrequenz.
  • Die einfachste Methode zur Beurteilung der Funktion der Außenatmung bei einem Kind ist die Spitzenflussmessung, dh die Untersuchung der Luftdurchflussrate mit einem speziellen Gerät - einem Spitzenflussmesser. Die Messungen werden dreimal durchgeführt. Das beste Ergebnis wird im Peak Flow-Tagebuch festgehalten. Die Indikatoren ermöglichen es uns, die Variabilität der Bronchialdurchgängigkeit des Kindes während des Tages zu bewerten und auch zu zeigen, wie effektiv die Behandlung ist.
  • Behandlung von allergischer Bronchitis bei Kindern

    Basierend auf den Hauptprinzipien der Allergiebehandlung und Linderung der Bronchialobstruktion, um die Durchgängigkeit der Bronchien wiederherzustellen.

    1. Beseitigung eines kausalen Allergens:

    • hypoallergenes Leben und Ernährung;
    • Verhinderung des Kontakts mit Pflanzenpollen während der Blütezeit;
    • Beseitigung des Kontakts mit Haustieren mit epidermaler Überempfindlichkeit.

    2. ASIT - allergenspezifische Immuntherapie.

    Der Goldstandard für die Allergiebehandlung heute. Mit dieser Methode können Sie die Immunität des Körpers des Kindes gegen Allergene erreichen.

    Die Behandlung ist lang und erfordert eine ständige Überwachung des Prozesses. Das Wesentliche der Methode ist die Einführung von Mikrodosen eines Allergens in den Körper in zunehmender Reihenfolge.

    Für Kinder wurde speziell eine Methode zur sublingualen spezifischen Immuntherapie erfunden (Dosen des Allergens in Tröpfchen werden unter die Zunge genommen). In Russland werden Stallergens Medikamente eingesetzt. Die Therapie kann Kindern ab 5 Jahren verabreicht werden.

    3. Antihistaminika. Werden in Kursen für den Zeitraum der Verschlimmerung der Krankheit verschrieben. Eine langfristige unkontrollierte Einnahme von Arzneimitteln dieser Gruppe ist unerwünscht.

    4. Bronchodilatator-Therapie. Hier ist unser Hauptfreund und Helfer ein Vernebler. Die Inhalation mit Berodual und Pulmicort wird durchgeführt, um die Obstruktion zu lindern.

    5. Expektorantien. Sie werden in Inhalationsform verwendet, Sie können auch Tablettenformen, Sirupe und Lösungen zur oralen Verabreichung verwenden.

    Das Medikament Ambrobene hat sich bewährt. Bei Inhalation beginnt das Medikament innerhalb weniger Minuten fast sofort zu wirken. Verflüssigt Schleim perfekt, aktiviert die Tensidproduktion.

    6. Glycyram (Ammoniumglycyrrhizinat). Ein Arzneimittel, das auf Basis der Süßholzwurzel hergestellt wird. Erhältlich in Tabletten- und Granulatform. Reduziert den Bronchialkrampf und stimuliert die Nebennieren.

    7. Antileukotrien-Medikamente. Es ist bekannt, dass bei allergischen Prozessen im Körper die Produktion von Leukotrienen zunimmt. Diese Substanzen können die Muskeln der Bronchien zusammenziehen und die Schleimsekretion erhöhen.

    Singular gehört zur Gruppe dieser Medikamente. Das Arzneimittel wird innerhalb von drei Monaten verschrieben. Die Wirkung tritt innerhalb des ersten Monats nach der Einnahme auf.

    Erste Hilfe für ein Kind mit Verschlimmerung der allergischen Bronchitis

    Eine Verschlimmerung der obstruktiven Bronchitis wird durch einen paroxysmalen, unaufhörlichen Husten, begleitet von einem Pfeifen, und einer Zunahme der Anzahl von Atembewegungen (Atemnot) angezeigt..

    • Vor der Ankunft eines Krankenwagens oder der Ankunft eines Arztes können Sie mit Berodual durch einen Vernebler einatmen. Bis zum Alter von 6 Jahren beträgt die Dosis von Berodual 8 - 10 Tropfen, älteren Kindern werden 15 - 20 Tropfen verschrieben. Berodual muss mit zwei Millilitern Kochsalzlösung verdünnt werden.
    • Im Falle einer Unwirksamkeit von Inhalationen mit Berodual werden Inhalationen mit Pulmicort in einer Dosis von 0,25 mg / ml zweimal täglich angewendet.
    • Suprastin hilft, die allergische Reaktion schnell zu stoppen;
    • Es ist unbedingt erforderlich, den Kontakt des Kindes mit dem Allergen auszuschließen, wenn es zuvor identifiziert wurde.

    Nicht medikamentöse Behandlung von allergischer Bronchitis

    Physiotherapie-Techniken sind in der Pädiatrie weit verbreitet. Die Behandlung der allergischen Bronchitis ist keine Ausnahme..

    1. Sinusförmig modulierte Ströme (SMT) werden in der Zeit nach dem Angriff der Bronchitis verwendet. Der Therapieverlauf hilft, die Indikatoren der äußeren Atmungsfunktion zu verbessern und die Lungenhämodynamik positiv wiederherzustellen.
    2. Gepulstes niederfrequentes elektromagnetisches Feld. Beseitigt autonome Dysfunktionen, verbessert die Funktion des Immunsystems und verbessert die Durchgängigkeit kleiner Bronchien.
    3. Dynamische Elektroneurostimulation (DENS). Reduziert allergische Entzündungen in den Atemwegen. Gut in Remission zu verwenden. Die Dauer des Verfahrens beträgt durchschnittlich 20 Minuten.

    Kinder in Remission profitieren von einer Massage. Mütter können unabhängig Akupressur für ihr Kind durchführen. Akupressurtechniken sind einfach und effektiv.

    In diesem Artikel haben wir die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung einer allergischen Bronchitis bei Kindern untersucht und uns eingehend mit der Diagnose und Behandlung befasst. Die Hauptsache, die Eltern wissen sollten, sind die Grundprinzipien der Ersten Hilfe bei Obstruktion bei einem Kind sowie die Einhaltung der Anweisungen des Arztes zur Organisation eines hypoallergenen Lebens.