Diät gegen Dermatitis: erlaubte und verbotene Lebensmittel

Da Lebensmittel die häufigste Ursache für Neurodermitis sind, hängen die Möglichkeit der Genesung und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls in der Zukunft von der Qualität der Ernährung ab..

Grundprinzipien

Dermatitis tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Die Krankheit ist schwer zu behandeln, da das Allergen oft nicht identifiziert werden kann. Eine sparsame Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Ohne sie ist eine Erholung nicht möglich.

Dermatitis bei einem Kind wird im Laufe der Jahre chronisch, so dass es unmöglich ist, die Therapie zu verzögern.

Grundprinzipien der diätetischen Ernährung bei Dermatitis:

  • Essen Sie oft, bis zu 5-6 mal am Tag, aber in kleinen Portionen. Es ist schädlich für eine allergische Person, zu viel zu essen und zu verhungern..
  • Beseitigen Sie allergene Lebensmittel aus der Ernährung. Dies sind Zitrusfrüchte, Schokolade, Nüsse, Lebensmittel mit Farbstoffen und schädlichen Lebensmittelzusatzstoffen, rotes Gemüse und Obst..
  • Bevorzugen Sie bei der Auswahl der Art der Wärmebehandlung das Kochen, Schmoren, Backen und Dämpfen. Kann nicht gebraten essen.
  • Reduzieren Sie die Salzaufnahme, vermeiden Sie Süßigkeiten, Gewürze, würzige und fetthaltige Lebensmittel.
  • Erhöhen Sie das Volumen der verbrauchten Flüssigkeit auf 2 bis 2,5 Liter.
  • Halten Sie den täglichen Kaloriengehalt von Lebensmitteln zwischen 2500 und 2800 kcal ein.

Sie müssen zu Hause essen, nicht in Restaurants oder Bistros.

Diät bei Neurodermitis

Die Grundregel der Diät für allergische oder atopische Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern besteht darin, Lebensmittel, die allergische Reaktionen hervorrufen können, von der Speisekarte auszuschließen. Eine spezielle Umfrage hilft Ihnen herauszufinden, welche Zutaten der Gerichte verboten sind.

Zulässige Produkte

Die Diät für atopische Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern beinhaltet die Verwendung solcher Produkte:

  • mageres Fleisch (Kaninchen, Rindfleisch oder Pute);
  • Haferbrei;
  • fettarme Sorten von Seefisch (Seehecht);
  • hausgemachte fermentierte Milchprodukte (Kefir, Joghurt, Hüttenkäse);
  • Weizenvollkornbrot;
  • grünes Obst und Gemüse (Zucchini, Kürbis, Kohl, Gurken, Äpfel, Birnen);
  • Grüns;
  • Pflanzenfett.

Sie können Tee, Beerenfruchtgetränke, Kompotte aus getrockneten Früchten, Johannisbeeren oder Stachelbeeren trinken.

Die Diät gegen Dermatitis bei Erwachsenen erlaubt Fastentage, muss jedoch mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden. Während dieser Zeit ist es wichtig, viel Flüssigkeit zu trinken, um die angesammelten Allergene zu reinigen..


Die Ernährung sollte reich an Vitaminen und Mineralstoffen sein. Nährstoffmangel in der Nahrung beeinträchtigt den Verlauf der Neurodermitis. Was kannst du sonst noch essen??

Die Diät muss folgende Lebensmittel enthalten:

  • Butter- und Roggenbrot - eine Quelle für Vitamin E;
  • Fischöl, Leinsamenfamilie, Pflanzenöl - eine Quelle für Omega-3-Fettsäuren;
  • Mais, Spargel, Bohnen - B-Vitamine;
  • Karotten, Kürbis - Folsäure.

Diese Substanzen wirken sich positiv auf den Hautzustand aus.

Verbotene Lebensmittel

Eine hypoallergene Diät gegen atopische Dermatitis schließt die folgenden Lebensmittel von der Diät aus:

  • Süßigkeiten (Schokolade, Süßigkeiten, Gebäck, Kuchen, Honig);
  • gesättigte Fleisch- und Pilzbrühen;
  • Würstchen, geräuchertes Fleisch;
  • Hühnereier;
  • Nüsse;
  • Weizen und Roggen;
  • Vollmilch;
  • Meeresfrüchte;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • süße Früchte, Zitrusfrüchte;
  • rotes oder orangefarbenes Gemüse;
  • Essiggurken und Konserven;
  • heiße Gewürze und Gewürze;
  • starker Tee und Kaffee;
  • süßes Sodawasser;
  • Alkohol.

Die Ernährung bei allergischer Dermatitis kann je nach Schweregrad der allergischen Manifestationen angepasst werden. Während einer Exazerbation ist es wichtig, histaminreiche Lebensmittel auszuschließen. Dies sind Tomaten, Kohl, Auberginen, Bananen und Fisch..

Die Ernährung bei perioraler Dermatitis ist die gleiche wie bei atopischer. Eine hypoallergene pflanzliche Ernährung muss befolgt werden. Auf der Speisekarte stehen Eier, Fisch, Würstchen, Zitrusfrüchte, Süßigkeiten, rotes Gemüse und Obst, Alkohol, Salz, Zucker und Gewürze.

Menü für die Woche

Die Ernährung bei Neurodermitis sollte nicht nur nützlich, sondern auch vielfältig sein. Die Tabelle zeigt das Menü für die Woche:

WochentagFrühstückAbendessenNachmittags-SnackAbendessen
MontagBuchweizenbrei, Brot und Butter TeeGemüsesuppe mit saurer Sahne, Reisbrei, gekochtem FleischGebackener ApfelFischfrikadellen, frischer Gurkensalat, Tee
DienstagHaferflocken mit getrockneten Früchten, Käse, TeeSuppe mit Nudeln, Buchweizenbrei mit Fleisch, FruchtgetränkKefirGeschmorte Kartoffeln mit Leber, Kohlsalat, Gelee
MittwochReisbrei, Quark mit TeeFleischbällchensuppe, gedämpfte Fleischbällchen, gedünsteter KohlJoghurtSalzkartoffeln mit Butter, Dampfkoteletts, Tee
DonnerstagHaferflocken, Brot und Butter, ZitronenmelissenteeGemüsesuppe, Pilaw, TrockenfruchtkompottBirneKaninchen mit Gemüse, Joghurt
FreitagKartoffelpüree, frischer Gemüsesalat, KäseteeZucchinipüreesuppe, gedämpfter Reis mit Schnitzel, BeerenkompottGeronnene MilchGedämpfte Fleischbällchen mit Salzkartoffeln.
SamstagSandwich mit Käse und Kräutern, grüner TeeBuchweizensuppe mit Fleischbrühe, gedünstetem Kohl und Rinderleber, GeleeHaferflockengeleeKartoffeln mit Zucchini, Kefir gebacken
SonntagZucchinikaviar, Vollkornbrot, BirnensaftGemüsesuppe, Buchweizen mit Fleischbällchen, KompottHüttenkäse mit getrockneten AprikosenGekochter Fisch, frischer Gemüsesalat, Tee

Das Menü für Manifestationen von Neurodermitis bei Kindern hängt vom Alter des Babys ab. Wenn das Baby gestillt wird, sollten Sie ihm keine künstliche Formel geben.

Diät für seborrhoische Dermatitis

Seborrhoe kann sich an Kopf, Gesicht und Körper manifestieren. Die Kopfhaut ist am häufigsten betroffen. Die Ernährung bei seborrhoischer Dermatitis hängt vom Ort der Läsion ab:

  • Seborrhoe am Kopf wird häufiger durch falsche Ernährung oder hormonelle Störungen verursacht. Es ist notwendig, Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren. Die Ernährung bei seborrhoischer Dermatitis auf der Kopfhaut beinhaltet den Ausschluss von frittierten, fettigen und würzigen Lebensmitteln sowie Lebensmittelzusatzstoffen.
  • Seborrhoe im Gesicht wird häufig durch eine Verletzung der Talgdrüsen verursacht. Alle Junk-Food-Produkte müssen von der Diät ausgeschlossen werden. Bei einer Diät gegen seborrhoische Dermatitis auf der Gesichtshaut werden Lebensmittel verwendet, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind.
  • Bei seborrhoischen Hautausschlägen am Körper ist die Ernährung am strengsten.

Die Ernährung sollte vitaminreich, ausgewogen, dosiert und systematisch sein.

Zulässige Produkte

Eine Diät gegen seborrhoische Dermatitis beinhaltet die Verwendung solcher nützlicher Produkte:

  • mageres Fleisch und Fisch;
  • Seetang;
  • Meeresfrüchte wie Tintenfischfleisch, Garnelen;
  • Fisch fett;
  • Rind-, Schweine- oder Hühnerleber;
  • Eigelb;
  • Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte (Hart- und Schmelzkäse, Feta-Käse, Butter, Milch, Hüttenkäse, Kefir);
  • Brei, einschließlich Milch;
  • Gemüse und Obst (Blumenkohl, Brokkoli, Paprika, Radieschen, Karotten, Gurken, Kürbis, Zucchini, Pfirsiche, Aprikosen, Äpfel, Birnen, Kiwi);
  • Beeren (Hagebutten, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Sanddorn);
  • getrocknete Früchte (getrocknete Aprikosen, Pflaumen);
  • Grüns (Spinat, Sauerampfer);
  • Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Cashewnüsse, Erdnüsse;
  • Kürbissamen;
  • Gelee;
  • Sülze;
  • Pflanzenöl (Oliven, Sonnenblumen, Leinsamen).

Sie müssen viel Flüssigkeit trinken, mehr als 1,5 Liter pro Tag. Immer noch nützliches Mineralwasser, Gemüse- und Fruchtsäfte, Kompotte, Fruchtgetränke.

Bei Seborrhoe ist es wichtig, die Vitamine A, B, E, C sowie Zink- und Omega-3-Fettsäuren zu erhalten.

Verbotene Lebensmittel

Damit eine Ernährung mit Dermatitis sinnvoll ist, müssen folgende Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • Süßigkeiten;
  • Honig;
  • Zitrusfrüchte;
  • Pilze;
  • Fischkaviar;
  • reichhaltiges Gebäck;
  • Weichweizennudeln;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Marinaden;
  • würzige Gerichte;
  • frittierte und fetthaltige Lebensmittel;
  • Fast Food;
  • Chips, Cracker;
  • Alkohol;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke.

Einfache Kohlenhydrate und jegliche Lebensmittelzusatzstoffe in Lebensmitteln können eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen.

Menü für die Woche

Das Menü für atopische Dermatitis ist weniger vielfältig als für seborrhoische. Die Tabelle zeigt die Gerichte für die Woche:

WochentagFrühstückAbendessenNachmittags-SnackAbendessen
MontagFettarmer Hüttenkäse, grüner TeeGeschmortes Gemüse mit Kaninchen, Kompott mit BrotRyazhenkaGekochter Fisch, frischer Gemüsesalat, Beerengelee
DienstagKohl-Karotten-Salat, eine Scheibe Käse, TeeSuppe mit Fleischbällchen, Reis, Kompott mit getrockneten FrüchtenBirneKartoffelpüree, frischer Kohl-Gurken-Salat, Kamillentee
MittwochJoghurt, VollkornbrotGemüsesuppe, Buchweizenbrei mit Rinderkoteletts, PfirsichsaftGebackener ApfelQuarkauflauf, Zitronenmelissentee
DonnerstagHaferflocken, geschmolzene Käsescheibe, TeeKürbissuppe, Gerstenbrei, Fleischbällchen, PreiselbeersaftHausgemachter Joghurt mit BeerenKartoffel-Zrazy, Rübensalat, Hagebuttenbrühe
FreitagBuchweizenbrei, BeerenkompottBohnensuppe, gedämpfter Fisch, KiwiKefirPasta, gedämpfter Fisch, Apfelsaft
SamstagEieromelett, BirnensaftGemüseeintopf mit Rindfleisch, einer Scheibe Käse, KamillenteeHüttenkäse mit getrockneten AprikosenGedünsteter Kohl, Salzkartoffeln, Fruchtgelee
SonntagObstsalat mit hausgemachtem fettarmem JoghurtGeschmorte Kartoffeln mit gekochter Brust, frischem Gemüsesalat, grünem TeeEine Handvoll NüsseReis, Fischaspik, Kefir

Diät für Schwangere und Stillende

Wenn bei einem Säugling eine atopische oder seborrhoische Dermatitis auftritt, sollte sich die Mutter an die Diät halten, da Allergene mit Milch in den Körper des Kindes gelangen. Es ist notwendig, fetthaltige Milchprodukte, fetthaltige Fleischbrühen, Butter, Schmalz sowie allergene Lebensmittel von der Diät auszuschließen. Das Essen sollte für die Krümel leicht aufzunehmen sein.

Schwangere und stillende Frauen müssen von Anfang an eine Diät einhalten und nicht, wenn das Kind bereits an Dermatitis leidet.

Das Essen sollte ausgewogen und abwechslungsreich sein, damit das Baby alle notwendigen Nährstoffe erhält. Eine Diät gegen Dermatitis bei schwangeren und stillenden Müttern beinhaltet die Verwendung solcher Lebensmittel:

  • weißer Seefisch;
  • mageres Fleisch;
  • Gemüse, Obst und Beeren sind nicht rot;
  • Gemüse (Dill, Zwiebel, Petersilie);
  • Brei, vorzugsweise Buchweizen, Perlgerste, Haferflocken und Reis;
  • fettarme Milchprodukte ohne Zusatzstoffe sowie Hüttenkäse und Hartkäse;
  • Brot;
  • grüner und schwacher schwarzer Tee;
  • Trockenfruchtkompott;
  • Beerensaft.

Diät für Kinder

Die Ernährung bei atopischer Dermatitis bei Kindern sollte alle altersbedingten Bedürfnisse des Kindes berücksichtigen. Der Zustand der Immunität hängt von der Ernährung ab. Die Auswahl eines Menüs ist nicht einfach, es ist besser für einen Arzt, dies zu tun.

Wenn das Kind allergisch ist, ist es wichtig, die Reaktion des Körpers auf neue Lebensmittel ständig zu überwachen..

Das Diätmenü für atopische Dermatitis bei Kindern über 2 Jahren ähnelt dem eines Erwachsenen. Babys sollten Fleisch-, Obst- und Gemüsepürees sowie gekochtes Hackfleisch in die Ernährung aufnehmen. Portionsgröße hängt vom Alter ab:

  • Kinder von 1 bis 3 Jahren - bis zu 200 g;
  • 4-7 Jahre alt - bis zu 220 g;
  • 8-15 Jahre alt - bis zu 230 g.

Ein Kind sollte überhaupt keine Süßigkeiten erhalten, da es später schwierig sein wird, sie zu entwöhnen. Dies gilt sogar für Zucker und Honig. Süßigkeiten können durch gesunde Trockenfrüchte ersetzt werden.

Die Ernährung bei allergischer Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen ist ähnlich, da die zulässigen und verbotenen Lebensmittel ähnlich sind.

Folgen der Nichteinhaltung der Diät

Wenn Sie keine Diät gegen Dermatitis einhalten, können folgende Komplikationen auftreten:

  • Chronizität einer allergischen Reaktion, Rückfälle mit ausgeprägteren Manifestationen;
  • Narben, Altersflecken;
  • Pyodermie;
  • Hautatrophie;
  • Abszesse, Pilz- und Bakterienläsionen der Haut;
  • Ekzem.

Allergische Dermatitis geht mit starkem Juckreiz einher. Wenn der Patient ständig Beschwerden hat, nervös und gereizt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit von psychischen Problemen.

Eine Diät gegen Neurodermitis bei Erwachsenen sollte zu einem Lebensstil werden. Dies ist eine notwendige Maßnahme, um allergische Manifestationen und schwerwiegende Folgen einer Atopie zu vermeiden..

Ernährung bei Dermatitis

allgemeine Beschreibung

Dermatitis ist eine entzündliche Reaktion der Haut auf einen äußeren Reiz.

Arten von Dermatitis:

  • Kontaktart der Dermatitis tritt bei direktem Kontakt einer reizenden Substanz mit der Haut auf;
  • Toxidermie - der Reizstoff ist in den Körper eingedrungen und wirkt von innen auf ihn ein;
  • Seborrhö;
  • Allergie;
  • Ekzem.

Ursachen des Auftretens:

Die häufigsten Ursachen für eine einfache Dermatitis können Strahlen- und Temperaturexposition, Druck und Reibung der Haut, Kontakt mit Säure und Alkali sowie Bioburns durch Pflanzen sein. Allergische Dermatitis tritt einige Zeit nach Kontakt mit einem Reizstoff auf. Atopische Dermatitis kann genetisch übertragen werden und manifestiert sich, wenn sie Reizstoffen in Lebensmitteln, Luft oder direktem Kontakt ausgesetzt wird.

Symptome:

Einfache Formen der Dermatitis treten in Form von Schmerzen, Brennen, Juckreiz und Blasenbildung auf der Haut auf, während chronische Formen von Ödemen, Peelings, Rissen und Nekrosen der Haut begleitet werden.

Nützliche Produkte für Dermatitis

Das Hauptprinzip der Ernährung mit den Manifestationen der Dermatitis ist "der Ausschluss von Lebensmitteln, die allergische Hautreaktionen hervorrufen können". Darüber hinaus sollten Sie Lebensmittel essen, die den Prozess der Erneuerung und Regeneration von Hautzellen fördern:

  • in Wasser gekochter Brei (Haferflocken, Reis, Hirse, Mais, Buchweizen, Perlgerste);
  • Gemüse (Rüben, Zucchini, Kürbis, Kohl);
  • gekochtes Fleisch (Putenfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, mageres Schweinefleisch);
  • Früchte ohne Allergene, reich an Pflanzenfasern und B-Vitaminen (ungesüßte saure Äpfel mit grüner Schale, Birnen und Pflaumen, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Wassermelone);
  • Ziegenmilch, natürliche fermentierte Milchprodukte (zum Beispiel: Joghurt mit Probiotika, Starterkulturen und Kefir);
  • bestimmte Fischarten mit einem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren (Sardine, Hering, Lachs, Sardellen);
  • Oolong-Tee, der reich an Antioxidantien und Tanninen ist;
  • natürliche Säfte, frische Fruchtgetränke und Fruchtgetränke aus frischem Obst, Gemüse und Beeren;
  • Seetang;
  • gereinigtes Wasser (mit einer Rate von 30 ml pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag);
  • Pflanzenöl (Sonnenblume und Olivenöl) - bis zu 30 Gramm pro Tag.

Traditionelle Medizin zur Behandlung von Dermatitis

  • Dill ätherisches Öl zweimal täglich einen Teelöffel;
  • Zitronensaft mit Wasser im Verhältnis eins zu eins verdünnt;
  • Aufguss der folgenden Kräuter: schwarzer Holunder, stacheliger Weißdorn, Petersilienwurzel mit Blättern, Lavendel, taube Brennnessel, Zichorienkraut (eine Kräutermischung wird zu gleichen Anteilen aus Zutaten gebildet);
  • Infusion von Brombeerblättern;
  • Abkochung von Eichenrinde mit Honig;
  • geriebene rohe Kartoffeln (die in Gaze gewickelte Masse mehrere Stunden lang an die Orte der Manifestation der Dermatitis legen);
  • Geranienöl;
  • Abkochung von Immergrün;
  • Zitronenmelissentee;
  • Infusion von japanischem Sophora;
  • Infusion von Kornblumenblüten;
  • eine Kompresse aus frisch hergestelltem Aloe-Saft;
  • Löwenzahnsaft in einem Sud;
  • Selleriewurzelsaft;
  • Süßholzwurzelsalbe und Butter.

Gefährliche und schädliche Produkte für Dermatitis

Dazu gehören alle Lebensmittel, von denen bekannt ist, dass sie Krankheiten verursachen. Darüber hinaus Lebensmittel, die grobe Fasern enthalten, sowie würzige, scharfe, würzige Lebensmittel, die die bereits geschädigte Mundschleimhaut vergiften. Achten Sie auch darauf, geräucherte und eingelegte Lebensmittel, Fast-Food-Produkte (Hamburger, Cracker, Pommes Frites, Pommes Frites), Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt und einfache Kohlenhydrate (Gebäck, Kuchen, Gebäck und andere Süßigkeiten) von der Ernährung auszuschließen. Bei chronischer Dermatitis sollten Sie vermeiden, viele Arten von Fisch, Eiern, Sojaprodukten, Kaviar, Pilzen, Rüben, Karotten und Tomaten, Schokoladen- und Kakaobohnen, Honig, roten Beeren, Zitrusfrüchten, Nüssen, Weizen- und Roggenbrot zu essen. In der täglichen Ernährung sollten Sie die Menge an Kartoffeln, Mais, Buchweizen, Preiselbeeren, grünem Paprika, Lamm, Aprikosen und Pfirsichen reduzieren.

Diät gegen Dermatitis - was Sie können und was nicht, Menü für eine Woche

Eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Erwachsenen und Kindern ist Dermatitis, die sowohl durch interne Faktoren (z. B. chronische Krankheiten oder den Verzehr von Nahrungsmittelallergenen) als auch durch externe Faktoren (Kontakt mit einer Chemikalie, Haushalts- oder Pflanzenallergiequelle) verursacht werden kann. Trotz der Definition in der Dermatologie verschiedener Arten von Dermatitis ist ihre Beseitigung ähnlich und basiert auf einer komplexen Wirkung auf die Grundursache, die eine Entzündung der Haut und eine Linderung äußerer Symptome in Form von Juckreiz, Peeling und Beschwerden verursacht.

Nahrungsmittelabhängigkeit von der Art der Krankheit

Die richtige Therapie basiert auf der Einhaltung der Grundsätze einer angemessenen und ausgewogenen Ernährung bei Dermatitis in besonders schweren Fällen - der Einführung einer hypoallergenen Diät, die einer konservativen Behandlung gleichkommen sollte.

Was kann man mit Dermatitis machen?

Der tägliche Gebrauch von fermentierten Milchprodukten, insbesondere hausgemachtem Joghurt, wirkt sich positiv auf die Haut aus. Alle Arten von Getreide, Gemüse, Vollkornbrot sind nützlich. Saure Äpfel und Birnen haben eine gute Wirkung. Bei atopischer Dermatitis hilft Lorbeerblatt, das zur Vorbereitung des ersten und zweiten Ganges hinzugefügt werden kann.

Die Verschlimmerung der Krankheit bei einem Kind erfordert eine Anpassung des Menüs für atopische Dermatitis, ausgenommen Rezepte für Gerichte, die eine große Menge grober Fasern enthalten, die im Magen schwer verdaulich sind. Es ist am besten, dem Kind gemahlene Lebensmittel für die Dauer der Krankheit in einem Püree-Zustand anzubieten. Es ist ratsam, Suppen mit einer Gabel leicht zu mahlen, gekochtes Gemüse - mit einem Mixer mahlen, es ist besser, dem Baby keinen Hüttenkäse in roher Form anzubieten, sondern Aufläufe, Käsekuchen und andere Gerichte mit Wärmebehandlung daraus zu kochen.

Es gibt allgemeine Ernährungsrichtlinien für Neurodermitis und andere Arten von Dermatosen. Jede Art von Hautpathologie basiert jedoch auf ihren eigenen Empfehlungen für die verwendeten Produkte: In einigen Fällen ist eine strenge Diät erforderlich, und manchmal reicht es aus, bestimmte Gerichte von der Diät auszuschließen, um den Zustand zu normalisieren.

Was nicht mit Dermatitis

Unabhängig von der Art der Dermatitis gibt es allgemeine Empfehlungen für die richtige Ernährung..

Es gibt eine separate Kategorie von Produkten, die eine individuelle Unverträglichkeit verursachen: Bei einigen Patienten ist das Produkt vollständig hypoallergen, bei anderen ist es übermäßig gefährlich. Einige Betroffene haben anhaltende Allergien gegen Milchprodukte und Lebensmittel, die auch nur geringe Mengen an Gluten enthalten.

Fetthaltige, kalorienreiche Lebensmittel können eine Verschlimmerung der Dermatitis hervorrufen: Schon ein einziger Verzehr von Fast Food kann einen Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut hervorrufen und zu einer Verschlechterung der Arbeit der Talgdrüsen am Körper führen. Dies ist ein direkter Weg zu einer Verschlimmerung der Pathologie.

Ein wichtiger Teil der Diät gegen Dermatitis bei Erwachsenen ist die Reduzierung des Salzverbrauchs. Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an diesem Element erhöhen also das Risiko der Bildung von Ödemen, eine schlechte Ausscheidung von Flüssigkeit aus dem Körper und damit eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.

Sie sollten mindestens 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen essen. Fasten und übermäßiges Essen sind für Allergiker gefährlich.

Der tägliche Kaloriengehalt sollte zwischen 2500 und 3000 kcal variieren.

Diät. Allergische / atopische Dermatitis

Allergische Dermatitis wird durch die Aufnahme von Nahrungsmittelallergenen verursacht. Um genau zu wissen, gegen welches der Produkte Sie unverträglich sind, sollten Sie spezielle Allergietests bestehen. Die Untersuchung hilft bei der Identifizierung von Allergenen, deren Verwendung gesundheitsschädlich ist.

Produkte, die konsumiert werden dürfen
Buchweizen, Mais, Reisbrei
Kürbis, Zucchini (nicht Zucchini) gedünstet, gekocht, gebacken
Kartoffeln in jeglicher Form (gebratenes Dach)
Wassermelone
Milchprodukte

Die Diät gegen allergische Dermatitis besteht aus den Grundlagen des Kochens. Frisches Gemüse und Obst sollte eine Stunde lang in kaltem Wasser eingeweicht werden - dies minimiert die Menge möglicher Nitrate.

Es ist nützlich, hausgemachte Kompotte aus frischen / gefrorenen Beeren von schwarzen Johannisbeeren oder Stachelbeeren, getrockneten Früchten und Fruchtgetränken zu trinken.

Erwachsenen wird empfohlen, einmal pro Woche Fastentage zu vereinbaren (muss mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden), was die Verwendung großer Mengen Wasser und eine begrenzte Nahrungsaufnahme impliziert. Fastentage sind notwendig, um angesammelte Allergene und Toxine aus den Körperverfallsprodukten zu entfernen.

Eine Anpassung der Ernährung bei allergischer Dermatitis ist zulässig - die tägliche Ernährung hängt weitgehend von der Schwere der Erkrankung ab. Während Remissionsperioden können Sie die Nahrungsaufnahme geringfügig entlasten, während Exazerbationsperioden allegene Lebensmittel (Fisch, Bananen, Tomaten) vollständig eliminieren..

Diät für seborrhoische Dermatitis

Diese Art der Hautpathologie wird durch eine übermäßige Verstopfung der Talgdrüsen mit einer Schädigung der epidermalen Mikroflora durch pathogene Mikroorganismen hervorgerufen. Um Seborrhoe vorzubeugen, ist es daher wichtig, den Verzehr von Lebensmitteln zu verweigern, die sich nachteilig auf die Hautmikroflora auswirken.

Die Ernährung und Art der Ernährung in jedem Stadium der seborrhoischen Dermatitis wird durch die Anzahl der schuppigen Plaques und die Schwere des pathologischen Prozesses bestimmt.

Seborrhoe wird durch eine unausgewogene tägliche Ernährung oder eine Fehlfunktion des Hormonsystems hervorgerufen. Der wichtigste Bestandteil des Menüs ist eine Diät gegen Dermatitis bei Erwachsenen, die darauf abzielt, den Körper zu reinigen, Toxine zu entfernen und Stoffwechselprozesse zu normalisieren.

Seborrhoe im Gesicht wird häufig bei Menschen mit Hautproblemen beobachtet. Um den Hautzustand zu verbessern, ist es daher wichtig, so viel Wasser wie möglich zu trinken, schädliche Produkte auszuschließen und spezielle Vitamin- und Mineralkomplexe zu trinken.

Seborrhoe erfordert einen gründlichen Ansatz für eine konservative und alternative Behandlung sowie die Einhaltung einer ziemlich strengen Diät. Bei Dermatitis sollten Sie zusätzlich synthetisierte Vitamine einnehmen.

Was sollte begrenzt werdenWas sollte in der Diät enthalten sein
Alle alkoholischen und alkoholarmen GetränkeAlle Arten von magerem Fleisch
Kohlensäurehaltige GetränkeBuchweizen, Reis, Maisgrütze (milchfrei / Milch)
FischkaviarKäse
CrackerGetrocknete Früchte
Süße, salzige, geräucherte GerichteKefir, fermentierte Backmilch, Joghurt, Molke, Milch (mit minimalem Fettgehalt)
Eingelegte DosenprodukteFrisches und thermisch verarbeitetes Gemüse
Alle Arten von MuffinsObst
PilzeNüsse
Pasta (es darf nur Hartweizen gegessen werden)Beeren
ImkereiprodukteGrüne
Marmelade, NahtFettarmes geliertes Fleisch / Gelee
ZitrusfrüchteGelee, Aspik, geliertes Fleisch

Der Anstoß zur Verschlimmerung der Dermatitis kann Stress, Nervenzusammenbruch, Überlastung, ständige Angst und Schlafmangel sein. Um die Symptome zu lindern, wird empfohlen, den ganzen Tag über Abkochungen von Minze, Kamille und Salbei zu brauen.

Ernährung für Frauen mit Dermatitis während der Schwangerschaft und Stillzeit

Dermatitis während der Schwangerschaft und Stillzeit ist eine direkte Indikation für eine Frau, sich sparsam zu ernähren.

Während der Zeit der Exazerbation ist die Verwendung von:

  • fetthaltige "Milch" (optimaler Fettgehalt von Milch, Kefir - 1,5%, saure Sahne - 15%);
  • Butter / Sonnenblumenöl;
  • Schmalz;
    Honig;
  • Früchte von roter und orange Farbe.

Detailliertes wöchentliches Ernährungsmenü für atopische und allergische Dermatitis

FRÜHSTÜCK

sollte Sättigung sein, aber mit einer minimalen Menge an Fett. Optimale Mahlzeiten sind:

  • Reis, Buchweizen, Haferflocken (es wird empfohlen, sie ohne Milch zu kochen, jedoch nur in Wasser mit einer kleinen Menge Salz an der Spitze eines Esslöffels);
  • Magerkäse;
  • 50 g Hartkäse mit einem Mindestfettgehalt (nicht mehr als 55%);
  • schwacher grüner oder schwarzer Tee ohne Zuckerzusatz.

MITTAGESSEN

Suppen sind ein wichtiger Bestandteil des Mittagessens, daher wird empfohlen, sie in Ihre tägliche Ernährung aufzunehmen..

  • Buchweizensuppe mit Gemüse- oder Fleischbrühe;
  • Puten- / Kaninchen-Frikadellen-Suppe mit Nudeln oder Fadennudeln;
  • Gemüsebrühen mit Brokkoli, Spargel, Kohl, gewürzt mit fettarmer Sauerrahm;
  • Püreesuppen von grünem, weißem Gemüse (z. B. Bohnen oder Erbsen).

Geeignet als Beilage zum Mittagessen:

  • Buchweizen oder Reisbrei;
  • Gemüseeintopf;
  • Kartoffelpüree in Wasser;
  • gedünsteter Kohl.
  • gedämpfte Fleischbällchen;
    Fleischbällchen in Sauerrahmsauce;
  • Pilaw mit Gemüse und magerem Fleisch;
  • gekochtes Kaninchen- oder Putenfleisch;
  • gedünsteter / gebackener Fisch (z. B. Seehechtfilet).

Nachmittag

Ein Nachmittagssnack ist eine Zwischenmahlzeit zwischen Mittag- und Abendessen, daher sollte er so leicht wie möglich sein.

Für einen Nachmittagssnack können Sie wählen:

  • fermentierte Milchprodukte (mit minimalem Fettgehalt oder vollständig fettfreiem Kefir, fermentierter gebackener Milch, Molke unter Zusatz von frisch gepresstem Apfelsaft);
  • Äpfel ohne Zucker- und Ölzusatz im Ofen oder in der Mikrowelle gebacken;
  • Gelee;
  • Joghurt (während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit und der Remission ist es optimal, hausgemachten Joghurt mit einem speziellen Ferment zuzubereiten, das in Lebensmittelgeschäften verkauft wird);

ABENDESSEN

Zum Abendessen sollten Sie Gerichte mit einem minimalen Kaloriengehalt wählen, die eine große Menge an Kohlenhydraten und Eiweiß enthalten..

  • Salzkartoffeln, gebacken (es ist erlaubt, eine kleine Menge von 10-20 Gramm Butter hinzuzufügen);
  • Gemüseeintopf aus grünem Gemüse (Brokkoli, Blumenkohl, Zucchini, Kräuter);
  • frische (grüne, weiße) Gemüsesalate, zum Beispiel Gurken- und Weißkohlsalat, Kohl und grüner (nicht gesunder) Erbsensalat, gewürzt mit Pflanzenöl oder Joghurtdressing.

Zum Abendessen können Sie aus dem Hauptgericht wählen:

  • Dampfkroketten;
  • Schnitzel in Sauerrahmdressing;
  • Fischfilet im Ofen mit Kräutern oder Dampf gebacken;
  • gedünstete Kartoffeln mit Innereien;
  • Kaninchen in einer Gemüsebeilage;
  • fettarmer Hüttenkäse-Auflauf mit getrockneten Früchten;
  • Käsekuchen.

Es wird empfohlen, tagsüber Getränke zuzubereiten:

  • Tees (Gemüse, nicht aromatisiert);
  • Fruchtgelee;
  • Preiselbeer- oder Cranberry-Fruchtgetränke;
  • Kompotte.

Wochenmenü für seborrhoische Dermatitis

Bei seborrhoischer Dermatitis gibt es eine gewisse Entspannung in der täglichen Ernährung, einschließlich mehr Nahrungsmitteln.

FRÜHSTÜCK

Das Frühstück sollte nahrhaft sein. Beinhaltet:

  • Haferbrei aus Getreide, sowohl in Wasser als auch in Milch gekocht (optional);
  • Hüttenkäse mit minimalem Fettgehalt mit saurer Sahne, getrockneten Früchten, frischen Früchten, zum Beispiel Äpfeln;
  • Sandwiches mit Butter und Käse;
  • Knäckebrot.

MITTAGESSEN

  • Nudelsuppe mit Gemüse- oder Fleischbrühe;
  • Suppe mit Fleischbällchen oder Fleischstücken;
  • Püreesuppe von jeglichem Gemüse;
  • Bohnen- oder Erbsensuppe;
  • Krautsuppe.
  • gebackenes Huhn in Soße;
  • Dampfkoteletts oder Fleischbällchen in Sauerrahmsauce;
  • Rindfleisch, Hühnchen, Schweinekoteletts im Ofen gebacken;
  • Fischfilet, in Folie gebacken oder gedämpft.
  • frisches, gebackenes, gekochtes Gemüse;
  • Gemüseeintopf;
  • Pilaw aus Reis und Gemüse;
  • Kartoffelpüree mit der Zugabe von gedünsteten Gemüsestücken;
  • Ofenkartoffeln mit Kräutern;
  • Buchweizen.

Nachmittag

Für einen Nachmittagssnack ist es besser, etwas so Leichtes wie möglich zu wählen, das den Körper mit nützlichen Spurenelementen und Vitaminen sättigt.

Als leichten Snack können Sie wählen:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • Bratäpfel mit etwas Honig und Butter.

ABENDESSEN

Das Abendessen sollte kalorienarm, aber nahrhaft sein. Optimale Mahlzeiten sind:

  • Hüttenkäse mit Pflaumen oder getrockneten Aprikosen;
  • in Wasser gekochter Brei;
  • gekochter, gebackener Fisch;
  • Gemüseeintopf;
  • gedünsteter Kohl;
  • Salzkartoffeln mit Kräutern;
  • frische Gemüsesalate gewürzt mit Zitronensaft oder Butter.

Sie können jeden Tee, Gelee, Fruchtgetränke, frisches Obst und Trockenfruchtkompott trinken. Es wird besonders empfohlen, Kamille, Minze und Zitronenmelisse in die tägliche Ernährung aufzunehmen..

Ernährung und Diät bei allergischer Dermatitis: Was können Erwachsene essen??

Eine Diät gegen allergische Dermatitis hilft, den Zustand zu lindern und unangenehme Symptome zu beseitigen. Diese Krankheit kann sowohl durch chemische Allergene als auch durch bestimmte Lebensmittel ausgelöst werden..
Es gibt allergene Lebensmittel, die aus der Ernährung gestrichen werden müssen. Das Menü basiert auf hypoallergenen nährstoffreichen Lebensmitteln.

Merkmale der Krankheit

Allergische Dermatitis macht sich durch Hautausschläge bemerkbar, die durch das Eindringen eines Reizstoffs in den Körper hervorgerufen werden.
Bei der Untersuchung der entzündeten Bereiche in den Vesikeln werden keine Antikörper wie bei gewöhnlicher Dermatitis nachgewiesen, sondern Lymphozyten - spezifische Bestandteile des Blutes, die den Blutkreislauf verlassen haben.

Allergische Dermatitis entwickelt sich allmählich. Erstens treten Rötungen und Juckreiz auf, und es kann auch eine laufende Nase, Niesen oder Photophobie auftreten. Nach Fortschreiten der Krankheit treten Blasen und Urtikaria auf. Die Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern unter zwei Jahren auf, aber auch Erwachsene leiden darunter..

Diät für Erwachsene

Alle Lebensmittel werden herkömmlicherweise in folgende Gruppen unterteilt:

  1. Hochallergene Lebensmittel, die bei fast allen Patienten Symptome hervorrufen.
  2. Mittelaktive Lebensmittel können auch Dermatitis auslösen..
  3. Lebensmittel mit niedrigem Allergengehalt sind selten reizend..

Bei allergischer Dermatitis basiert die Ernährung genau auf der letzten Gruppe von Lebensmitteln. Das Essen sollte für den Patienten nicht reizend sein.

Beachten Sie die folgenden Richtlinien:

  • Sie müssen das Essen auf sanfte Weise kochen: kochen, backen oder dämpfen.
  • Es ist zu beachten, dass einige Lebensmittel selbst keine Reaktion hervorrufen, ihre Kombination jedoch unangenehme Symptome hervorrufen kann..
  • Suppen werden in einer zweiten Brühe zubereitet. Nach dem Kochen wird das Wasser abgelassen und dann frisch gegossen. Die Suppe wird nur mit dieser Brühe zubereitet.
  • Vor dem Kochen muss das Getreide mindestens acht Stunden lang in kaltem Wasser eingeweicht werden..
  • Verwenden Sie keine scharfen Gewürze, insbesondere Senf.
  • Es wird nicht empfohlen, den Getränken Getränke und Zucker hinzuzufügen.
  • Es ist ratsam, auf Kaffee zu verzichten. Sie können nicht zu starken grünen Tee ohne Zucker trinken. Alkohol ist auch während der Behandlung verboten..
  • Trinken Sie genug flüssiges Wasser.
  • Es ist nützlich, Kleie zu Gerichten hinzuzufügen.
  • Anstelle von Mehlprodukten werden Vollkornprodukte verwendet.
  • In der Ernährung müssen Sie die Menge an Gemüse mit groben Ballaststoffen in der Zusammensetzung erhöhen.
  • Manchmal ist es nützlich, Apfeltage zu verbringen. Am besten grüne Äpfel wählen.
  • Es ist wichtig, Salz und Gewürze zu begrenzen. Konserven und Halbzeuge sind von der Ernährung ausgeschlossen.
  • Es ist sehr wichtig, dass alle Produkte frisch sind. Es wird empfohlen, Obst und Gemüse vorher in Wasser zu legen. Dies wird dazu beitragen, die Konzentration von Schadstoffen und Nitraten in ihnen zu reduzieren..

Eine therapeutische Diät beginnt mit dem Fasten, um den Körper von Toxinen und Allergenen zu reinigen..
Zunächst wird empfohlen, viel Wasser und grünen Tee ohne Zucker zu trinken. Cracker sind aus dem Essen erlaubt. Im Laufe der Zeit werden zulässige Produkte nach und nach hinzugefügt. Dies hilft bei der Identifizierung von Lebensmittelallergien..

Es wird empfohlen, sich an fraktionierte Ernährung zu halten, um unnötigen Stress für den Körper zu vermeiden. Die letzte Mahlzeit sollte einige Stunden vor dem Schlafengehen sein..

Was kannst du essen??

Bei allergischer Dermatitis ist es wichtig, schädliche Allergene auszuschließen. Die Ernährung basiert auf der Sättigung des Körpers mit nützlichen Substanzen:

  1. Um die Darmflora und die normale Nahrungsaufnahme wiederherzustellen, benötigt der Körper Laktobazillen. Hautausschläge stehen in direktem Zusammenhang mit der Funktion des Magen-Darm-Trakts, da sich alle Mikroorganismen im Darm ansiedeln. Um den Körper zu reinigen und mit nützlichen Bakterien zu besiedeln, müssen Sie fermentierte Milchprodukte verwenden, die eine kurze Haltbarkeit haben, wie Kefir, Joghurt, hausgemachter Joghurt.
  2. Ungesättigte Fettsäuren sind maßgeblich für den Zustand der Haut verantwortlich. Ihre Aufnahme in ausreichenden Mengen lindert Juckreiz, Rötung und Schuppenbildung und beschleunigt die Wiederherstellung der Epidermis. Ihre Quellen sind Seefisch, pflanzliche Öle.
  3. Folsäure und andere B-Vitamine verbessern die Stoffwechselprozesse in den Hautzellen. Sie normalisieren auch die Funktion des Nervensystems, was sehr wichtig ist, da Dermatitis häufig vor dem Hintergrund von Nervenstörungen festgestellt wird. Quellen dieser Substanzen - Gemüse, Leber, mageres Fleisch.
  4. Antioxidantien werden ebenfalls benötigt. Sie wirken sich nachteilig auf freie Radikale aus, die an der Bildung von Toxinen beteiligt sind. Ihre Quellen sind Pflanzenöle, Kohl, Zwiebeln, Sellerie, Samen.
  5. Ein Mangel an Zink im Körper führt zu Hautschuppen und Juckreiz. Um unangenehme Symptome schnell loszuwerden, müssen Sie Müsli, Zwiebeln und Kürbis essen. Bierhefe ist auch nützlich.

Die Diät basiert auf folgenden Lebensmitteln:

  • Gemüse. Es wird empfohlen, grünes Gemüse zu essen. Kartoffeln sind begrenzt.
  • Obst. Erlaubt, aber nicht alle und mit Vorsicht. Fast jede davon kann Allergien auslösen. Am vorteilhaftesten sind neben Zitrusfrüchten auch gelbe und grüne Früchte..
  • Haferbrei (außer Buchweizen). Es wird empfohlen, sie in Wasser zu kochen. Wenn die Krankheit verschwindet, können Sie ein wenig Butter hinzufügen. Vollkornbrot ist auch gut.
  • Mageres Fleisch. Kann Hühnchen-, Kaninchen-, Puten-, Rind- und Organfleisch essen.
  • Suppen. Es wird empfohlen, sie mit Gemüse und einer zweiten Brühe zu kochen..
  • Milchprodukte. Kefir, Hüttenkäse, hausgemachter Joghurt und Joghurt sind erlaubt. Es ist besser, Milch abzulehnen.
  • Pflanzenöle. Kann zum Ankleiden von Geschirr verwendet werden.
  • Getränke. Sie können Wasser, grünen Tee, hausgemachte Fruchtgetränke und Fruchtgetränke trinken. Verbotene kohlensäurehaltige Getränke, Säfte, Kakao, Kaffee, alkoholische Getränke.

Verbotene Lebensmittel

Folgende Lebensmittel müssen von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • Vollmilch;
  • Meeresfrüchte, alle Arten von Kaviar;
  • Pilze;
  • Zitrusfrüchte;
  • Beeren;
  • eine Ananas;
  • Eier;
  • irgendwelche Nüsse;
  • Imkereiprodukte;
  • Fast Food und andere schädliche Produkte, die künstliche Inhaltsstoffe enthalten;
  • Kakao, Kaffee, Alkohol.

Mahlzeiten für die Woche

Die Diät kann unabhängig zusammengestellt werden, wobei die zugelassenen und verbotenen Lebensmittel zu berücksichtigen sind..

Ein Beispielmenü für Erwachsene für eine Woche kann wie folgt aussehen:

Montag

  • Frühstück: Reis mit getrockneten Aprikosen, grüner Tee.
  • Mittagessen: Gemüsesuppe, Salzkartoffeln.
  • Nachmittagssnack: grüner Apfel.
  • Abendessen: gedämpftes Gemüse, ein paar gedämpfte Schnitzel aus magerem Fleisch.

Dienstag

  • Frühstück: Haferflocken auf Wasser mit Tee.
  • Mittagessen: Borschtsch, gedämpftes Gemüse.
  • Nachmittagssnack: eine Banane.
  • Abendessen: Quarkauflauf mit Tee.

Mittwoch

  • Frühstück: jeder Brei.
  • Mittagessen: gedämpfte Kartoffeln.
  • Nachmittagssnack: ein Glas hausgemachter Kefir.
  • Abendessen: Gemüsesalat mit Olivenöl.

Donnerstag

  • Frühstück: in Wasser gekochter Brei, einige Pflaumen, Tee.
  • Mittagessen: Gemüsesuppe auf Gemüsebasis.
  • Nachmittagssnack: hausgemachter Joghurt.
  • Abendessen: Fisch, gedämpft oder gedünstet.

Freitag

  • Frühstück: Haferflocken in Wasser, Tee oder Mineralwasser.
  • Mittagessen: gedünstetes Gemüse mit magerem Fleisch.
  • Nachmittagssnack: grüner Apfel.
  • Abendessen: ungesüßter Auflauf mit Tee.

Samstag

  • Frühstück: Reis auf Wasser, Tee.
  • Mittagessen: magere Suppe.
  • Nachmittagssnack: hausgemachter Joghurt.
  • Abendessen: Gemüsesalat.

Sonntag

  • Frühstück: Haferflocken mit Pflaumen.
  • Mittagessen: Borschtsch, Salzkartoffeln.
  • Nachmittagssnack: hausgemachter Kefir oder Hüttenkäse.
  • Abendessen: Gemüsekoteletts.

Nützliches Video

Wir bieten Ihnen an, ein Video über die Ernährung bei allergischer Dermatitis anzusehen:

Die richtige Ernährung bei allergischer Dermatitis - nützliche Rezepte

Wie man mit allergischer Dermatitis isst - was man essen kann, Rezepte für gesunde Gerichte und wie viel man braucht, um eine Diät zu befolgen.

Allergische Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung, die durch Exposition gegenüber einem Allergen auftritt. In den meisten Fällen ist Dermatitis mit dem Verzehr von Nahrungsmitteln verbunden, aber manchmal sind Reizstoffe chemischer, biologischer oder mechanischer Natur. Unabhängig davon erfordert eine allergische Dermatitis, insbesondere während einer Exazerbation, eine Ernährungskorrektur und die Einhaltung einer speziellen therapeutischen Diät.

Ein paar Worte zur allergischen Dermatitis

Allergische Dermatitis tritt als Reaktion auf Reizstoffe auf: Körperlotion, exotische Früchte, synthetisches Gewebe, Pollen usw. Die Haut kann sehr unterschiedlich reagieren. Die häufigsten Symptome sind Hautausschlag, Hautrötung, Trockenheit und Schuppenbildung, starker Juckreiz, Blasenbildung und mit Flüssigkeit gefüllte Blasen. In schweren Fällen können Narben und trockene Krusten auf der Haut auftreten.

Allergische Dermatitis kann jeden Körperteil betreffen: Beine, Gesicht, Arme, Rücken, Bauch und andere.

Die Schwierigkeit bei der Identifizierung eines Allergens besteht darin, dass die Symptome nicht unmittelbar nach der Exposition auftreten. Manchmal vergehen zwischen dem Empfang des Reizes und der Reaktion des Körpers 2 bis 4 Stunden und manchmal 14 Tage.

Klassifizierung der Nahrungsmittelallergenität

Der Grad der Allergenität von Produkten muss bekannt sein, um die gefährlichsten von der Ernährung auszuschließen. Zum Beispiel weiß jeder, dass Zitrusfrüchte der „Favorit“ der Allergenität sind. Es gehört zur ersten Produktgruppe - hohe Allergenität. Es gibt auch Lebensmittel mit mittlerer und geringer Allergenität..

Stärkste Allergene

Hochallergene Produkte:

  • Zitrusfrüchte;
  • Schokolade, Kakao, Kaffee und Eis;
  • Honig;
  • Nüsse;
  • Pilze;
  • Meeresfrüchte;
  • Milch (insbesondere Vollmilch), nicht pasteurisierter Käse und Eiweiß;
  • Alkohol;
  • Früchte: Avocado, Ananas, Persimone, rote Äpfel, Kiwi, Pfirsiche, Trauben, Granatapfel, Mango;
  • Beeren: Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Melone, Wassermelone, Sanddorn;
  • Gemüse: Tomaten, Auberginen, Erbsen, Sellerie, Radieschen, Paprika, Kräuter, Knoblauch, Radieschen;
  • Gewürze, Senf, Mayonnaise;
  • Fleischprodukte: Fettbrühen, Ente, Schweinefleisch, Gänsefleisch, Wurst;
  • Kwas und Soda;
  • Süßes Gebäck;
  • Konserven, geräuchertes Fleisch, frittierte Lebensmittel.

Wenn eine Person gegen Eiweiß allergisch ist, ist es wahrscheinlicher, dass sie gegen Hühnchen allergisch ist..

Mittlere allergene Produkte:

  • Sojabohnen, Bohnen;
  • Preiselbeeren, Bananen, Preiselbeeren, Kirschen, Blaubeeren, rote Johannisbeeren, Hagebutten;
  • Kartoffeln, Mais;
  • Huhn, Truthahn, Kaninchen, Rindfleisch;
  • Reis, Buchweizen, Hafer.

Niedrige allergene Produkte:

  • Spinat, Brokkoli, Weißkohl, Zucchini, Kürbis, Gurken, Rüben, Kürbis, grüne Bohnen, Blumenkohl, Salat, Brokkoli;
  • Pflaumen, süß-saure Äpfel, gelbe Kirschen, Datteln, weiße Johannisbeeren, getrocknete Aprikosen, gelbe Pflaumen;
  • Pferdefleisch, Lammfleisch;
  • Hirse, Perlgerste;
  • Tee;
  • Ghee und Pflanzenöl;
  • Fermentierte Milchprodukte.

Welche Lebensmittel können Sie essen?

Das Menü wird unter Berücksichtigung der Merkmale der Krankheit und des Körpers erstellt, aber es gibt Lebensmittel, die auf jeden Fall in die Ernährung aufgenommen werden müssen.

Achten Sie darauf, grünes Obst und Gemüse in die Ernährung aufzunehmen.

  • Grünes Gemüse und Obst. Sie müssen jeden Tag gegessen werden;
  • Haferbrei auf Wasser mit Butterzusatz. Mit Sorgfalt - Grieß;
  • Mageres Fleisch: Rindfleisch, Truthahn, Huhn, Kaninchen, Rindfleisch und Innereien;
  • Suppen auf der Basis von sekundären Fleisch- oder Gemüsebrühen;
  • Fermentierte Milchprodukte: Kefir, Joghurt, Hüttenkäse, Joghurt;
  • Pflanzen- und Olivenöl;
  • Trockenfruchtkompotte, Beerenfruchtgetränke, Hagebuttenkochen, Gelee, Fruchtgetränk.

Was ist teilweise oder kategorisch verboten zu essen?

Hochallergene Lebensmittel, Alkohol, Kaffee, Tee, Fast Food, Mayonnaise, Konserven, gebratene, fettige und salzige Lebensmittel, eingelegter Kohl und Gurken, Gewürze und Seefisch sind vollständig ausgeschlossen.

Lebensmittel, die bei allergischer Dermatitis verboten sind

Umstrittene Lebensmittel, die reduziert werden müssen: Pfirsiche, Buchweizen, Paprika, Bananen, Aprikosen.

Diät nach Alter

Für Erwachsene und Jugendliche

Für Erwachsene und Jugendliche wird das Menü individuell zusammengestellt. Die Zusammenstellungsprinzipien lauten wie folgt:

  1. Es werden Tests durchgeführt, um das Allergen zu identifizieren.
  2. Das Fasten wird 2-3 Tage lang verordnet, danach wird nach und nach ein Produkt eingeführt.
  3. Es wird empfohlen, 4-6 mal täglich in kleinen Portionen zu essen.
  4. Suppen werden in sekundärem Fleisch oder Gemüsebrühe gekocht;
  5. Vor dem Kochen wird das Getreide mindestens 8 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht.
  6. Gewürze und Gewürze werden aus der Nahrung genommen, die Menge an Salz und Zucker wird reduziert;
  7. Der tägliche Gesamtkaloriengehalt sollte "Standard" sein - ungefähr 2500 kcal;
  8. Abendessen - spätestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen;
  9. Schwarzer Tee und Kaffee werden durch grünen Tee und Kräutertee ersetzt.
Diät für Erwachsene und Jugendliche

Für Schwangere und Stillende

Die Diät für allergische Dermatitis bei schwangeren und stillenden Frauen sollte so aufgebaut sein, dass die Speisekarte abwechslungsreich ist und das Essen kalorienreich ist, weil Eine Frau ist nicht nur für sich selbst verantwortlich, sondern auch für das Kind.

  1. Vollständige Beseitigung von Allergenen (Schokolade, Honig, Pilze, Zitrusfrüchte usw.);
  2. Im Ofen dämpfen oder backen;
  3. Iss 6-7 mal am Tag;
  4. Trinken Sie täglich viel Wasser, Kompotte und Fruchtgetränke.
  5. Essen Sie nur zu Hause, meiden Sie Restaurants, Cafés und besonders Fast Food.
  6. Nicht pfeffern oder Gewürze hinzufügen;
  7. Verbrauchen Sie täglich bis zu 30 g unraffiniertes Sonnenblumen-, Oliven- oder Leinsamenöl.
  8. Essen Sie täglich fermentierte Milchprodukte.

Schwangeren und stillenden Müttern ist es völlig untersagt, Vollmilch zu konsumieren.

Für Babys

Hier ist alles einfach: Wenn das Baby gestillt wird, wird das Menü der Mutter gemäß den obigen Empfehlungen angepasst.

Bei flaschengefütterten Babys müssen besondere Empfehlungen befolgt werden

Die Diät für allergische Dermatitis bei Babys, die bereits auf künstliche Ernährung umgestellt haben, lautet wie folgt:

  1. Verwenden Sie nur hypoallergene Gemische, wie von einem Kinderarzt empfohlen.
  2. Führen Sie ergänzende Lebensmittel wie folgt ein: Ein neues Gericht nicht mehr als einmal alle 3 Tage. So können Sie die Reaktion der Haut des Babys verfolgen.
  3. Bevorzugen Sie grüne und gelbe Pürees und Getreide;
  4. Überfüttern Sie Ihr Baby nicht! Einige Mütter, die sehen, mit welchem ​​Appetit das Kind isst, füttern die Hälfte des Glases auf einmal. Dies ist nicht möglich.

Für Kinder

Eine Diät gegen allergische Dermatitis bei Kindern impliziert mehrere Regeln:

  1. Ausschluss von Lebensmitteln mit hoher Allergenität und Zucker;
  2. Ein Ernährungstagebuch führen. Es wird für Mama einfacher sein zu navigieren, wenn eine Verschlimmerung auftritt;
  3. Essen Sie täglich fettarmes Fleisch, Suppen, grünes und gelbes Gemüse und Milchprodukte.
Für Kinder wird empfohlen, mageres Fleisch, grünes und gelbes Gemüse zu essen

Methoden der Lebensmittelverarbeitung

Eine Diät gegen Dermatitis ermöglicht es Ihnen, gekochtes und gedünstetes Geschirr zu essen, das im Ofen gebacken wurde, sowie in einem Slow Cooker oder Doppelkocher zu kochen.

Beispielmenü für allergische Dermatitis

TageDiätbeispiel
Tag 1
  • Frühstück: Buchweizenbrei mit Butter, Vollkornbrot mit einer Käsescheibe, grüner Tee;
  • Zweites Frühstück: Quark mit getrockneten Früchten, Kompott;
  • Mittagessen: Gemüsesuppe mit Kohl, gebackenen Rindfleischbällchen, Gemüsesalat, Hagebuttenbrühe;
  • Snack: gebackener Zander, Gemüseeintopf;
  • Abendessen: Quarkauflauf, Kompott.
Tag 2
  • Frühstück: Haferflocken, Kräutertee;
  • Zweites Frühstück: Grießpfannkuchen, Kompott;
  • Mittagessen: Suppe mit sekundärer Hühnerbrühe mit Zucchini, Kartoffelpüree, Rindfleischeintopf, Preiselbeersaft;
  • Snack: Obstsalat mit Naturjoghurt;
  • Abendessen: gedünstetes Gemüse, eine Scheibe Brot und Butter, Kompott.
Tag 3
  • Frühstück: Maisbrei mit getrockneten Früchten, Tee;
  • Zweites Frühstück: gebackene Birnen, Hagebuttenbrühe;
  • Mittagessen: Suppe mit sekundärer Rinderbrühe, Leber mit Buchweizen, Kompott;
  • Snack: grüner Apfel und Joghurt;
  • Abendessen: Quarkauflauf.
Tag 4
  • Frühstück: Sandwiches mit Leberpastete, Tee mit Milch;
  • Zweites Frühstück: Buchweizenbrei mit Butter, Fruchtgetränk;
  • Mittagessen: gedünstete Zucchini in saurer Sahne, frischer Gemüsesalat, Kompott;
  • Snack: Bratäpfel, Gelee;
  • Abendessen: gedünsteter Kohl, Tee.
Tag 5
  • Frühstück: Bratäpfel gefüllt mit Hüttenkäse, Tee;
  • Zweites Frühstück: Gemüsesalat mit Olivenöl;
  • Mittagessen: Salzkartoffeln mit Kräutern, in Folie gebackener Fisch;
  • Snack: Sauerrahm mit Hüttenkäse und getrockneten Früchten;
  • Abendessen: Hirsebrei, Kefir.

Gesunde Rezepte

Gemüseeintopf mit Fleisch

Zutaten: 500 g Putenfilet, 3 mittelgroße Kartoffeln, 1 Karotte, 300 g Blumenkohl, Salz.

Gemüseeintopf mit Fleisch

Zubereitung: Wasser in einen Wasserbad gießen. Schneiden Sie die Kartoffeln und den Kohl in kleine Stücke und legen Sie sie in Schichten in das untere Fach. Die Karotten reiben, etwas darauf legen. Salz und umrühren. Das Fleisch in Würfel schneiden, in das obere Fach geben, mit den restlichen Karotten bedecken und unter Zugabe von Salz mischen.

60 Minuten bei maximaler Leistung kochen, beim Servieren mit saurer Sahne würzen.

Diätkäsekuchen

Zutaten: 500 g fettarmer Hüttenkäse, 3 EL Grieß, 1 TL. Backpulver, Hühnerei, getrocknete Aprikosen.

Zubereitung: Hüttenkäse, Grieß, Backpulver in eine tiefe Schüssel geben und ein Ei einrühren. Getrocknete Aprikosen in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Gründlich umrühren. Eine Auflaufform mit Sonnenblumenöl einfetten. Aus der Quarkmasse kleine Kugeln formen, die in einem Abstand von 1-1,5 cm voneinander in eine Schicht eingelegt werden. 30-40 Minuten bei 180 Grad backen. Mit saurer Sahne oder ungesüßter Marmelade servieren.

Hypoallergene Hühnersuppe

Zutaten: 300 g Hähnchenfilet, kleine Zucchini, kleine Kohlgabeln, 1 Karotte, 1 Zwiebel, Salz, Kräuter.

Hypoallergene Hühnersuppe

Zubereitung: Das Huhn gut in kaltem Wasser abspülen, in kleine Stücke schneiden und in einen Topf geben. Kaltes Wasser einfüllen, auf den Herd stellen, abdecken und bis zum Kochen kochen. Wenn das Wasser kocht, lassen Sie es ab und ziehen Sie ein neues, setzen Sie es wieder ins Feuer. Zucchini schälen, in Würfel schneiden, Karotten fein reiben, Kohl fein hacken. Wenn das Wasser kocht, senken Sie den Kohl, reduzieren Sie die Hitze, fügen Sie Salz hinzu.

10-15 Minuten kochen lassen, dann Zucchini und Karotten ins Wasser tauchen, umrühren und ca. 15 Minuten kochen lassen. Fügen Sie 5 Minuten vor dem Ausschalten Gemüse (Dill, Petersilie, Frühlingszwiebeln) hinzu. Schalten Sie die Heizung aus, lassen Sie sie 5 Minuten ziehen und verwenden Sie sie mit saurer Sahne.

Wie viel der Diät zu folgen?

Die Diät für allergische Dermatitis sollte befolgt werden, bis die äußeren Zeichen auf der Haut vollständig verschwunden sind, d. H. mindestens 2-3 Wochen.

Wenn die Symptome zu schwerwiegend sind oder ständig auftreten, muss ständig eine spezielle Diät eingehalten werden..

In Verbindung stehendes Video: Ernährung für allergische Dermatitis

Fazit

Die Ernährung bei allergischer Dermatitis ist zwar einschränkend, aber der Patient isst immer noch abwechslungsreich und vollständig. Für eine bessere Wirkung ist es wichtig, die Aufnahme von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten sowie die tägliche Kalorienaufnahme zu überwachen..

Bei richtiger Ernährung können die Symptome einer allergischen Dermatitis innerhalb von 14 Tagen beseitigt werden.