Wie man atopische Dermatitis bei Säuglingen erkennt und behandelt

Hautausschläge bei Neugeborenen sind ein häufiges Problem. Zum ersten Mal kann eine Dermatitis unmittelbar nach der Geburt auftreten. Brustpathologien unterscheiden sich von ähnlichen Problemen bei älteren Kindern. Atopische Dermatitis bei Säuglingen hat einen genetischen Ursprung. Die Krankheit verursacht dem Baby viele Unannehmlichkeiten, macht den Eltern Sorgen. Ein rechtzeitiger Arztbesuch hilft, das Baby schnell vom Leiden zu befreien. Bei Babys wird die Krankheit schonender und sorgfältiger behandelt, da ihr Körper empfindlich auf Veränderungen reagiert. Apotheken bieten eine breite Palette von Arzneimitteln an, die von Geburt an zugelassen sind.

Merkmale der atopischen Dermatitis bei Säuglingen

Dermatitis bei einem Säugling ist eine erbliche Pathologie, die durch Allergene oder toxische Substanzen hervorgerufen wird. Eine Krankheit, die sich früh im Leben manifestiert, kann erfolgreich behandelt werden. Aber oft gibt es chronische Formen der Krankheit mit periodischen Rückfällen. Bei Kindern des ersten Lebensjahres werden 4 Arten von Dermatitis diagnostiziert:

  • Kontakt - das raue Leinen des Neugeborenen, Metallteile der Kleidung wirken als äußerer Reiz,
  • seborrhoisch - es ist durch einen Ausschlag in der Kopfhaut gekennzeichnet,
  • Windel tritt aufgrund von Verstößen in der Pflege des Babys auf, ein Ausschlag tritt in der Leiste, am Gesäß, im unteren Rücken und im Bauch auf,
  • atopisch ist erblichen Ursprungs, der Ausschlag tritt an Wangen, Hals, Rumpf und Gliedmaßen auf.

Kontaktdermatitis tritt bei direktem Kontakt mit einem Allergen oder Reizstoff auf. Merkmale der atopischen Dermatitis sind das Vorhandensein von leuchtend roten Hautausschlägen unterschiedlicher Größe, Hautentzündungen und Schwellungen. Das Baby fühlt sich schwer unwohl, wenn schmerzhafte Empfindungen auftreten, der Körper juckt, die Haut in den betroffenen Bereichen gedehnt wird und ein brennendes Gefühl auftritt.

Die Eltern sollten verstehen, wie wichtig es ist, die Krankheit frühzeitig zu diagnostizieren, die Ursache zu beseitigen und die Empfehlungen des Arztes strikt einzuhalten. In fortgeschrittenen Fällen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Sekundärinfektionen..

Faktoren, die zur Entwicklung einer atopischen Dermatitis bei Säuglingen beitragen

Die aktive Entwicklung einer Dermatitis im Säuglingsalter beruht auf zwei Arten von Faktoren:

  • intern,
  • extern.

Der erste Typ ist die Vererbung, wenn das Risiko einer Pathologie aufgrund von Allergien bei einem oder beiden Elternteilen steigt.

Externe Faktoren sind meistens Nahrungsmittelallergene, die mit Muttermilch oder künstlich aus anderen Nahrungsmitteln in den Körper des Kindes gelangen können.

Eine stillende Mutter sollte sorgfältig über ihre Speisekarte nachdenken und Produkte, die für das Baby gefährlich sind, daraus entfernen. Milchprotein wird in diesem Stadium der kindlichen Entwicklung als Hauptallergen angesehen. In der zweiten Hälfte des ersten Lebensjahres kann der Körper des Kindes mit Hautausschlägen auf den Verzehr von Eiern, Fisch, Getreide und Früchten reagieren.

Ursachen der Neurodermitis bei Säuglingen

Wissenschaftler haben die genaue Ursache der Neurodermitis noch nicht bekannt gegeben. Es wurde jedoch festgestellt, dass die Krankheit aus mehreren Gründen auftreten kann. Es ist schwierig, die Reaktion des Körpers eines Kindes auf einen auftretenden Reizstoff vorherzusagen. Dies hängt häufig von den individuellen Merkmalen aller Systeme und Organe des Babys ab. Ärzte weisen dem Immunsystem eine wichtige Rolle in diesem Prozess zu. Je besser es funktioniert, desto geringer ist das Risiko einer Pathologie..

Die Ursachen für atopische Dermatitis können sein:

  1. Genetische Veranlagung. Wenn Eltern im gleichen Alter dermatologische Probleme haben, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Hautkrankheiten bei ihrem Kind.
  2. Essen. Jeder fünfte Krankheitsfall tritt aufgrund einer Verletzung der Ernährung der Mutter während des Stillens oder aufgrund einer unsachgemäßen Fütterung von Kindern mit künstlicher Ernährung auf. Eine strenge Mutterdiät oder -formel für rezeptpflichtige Babys hilft bei der Bekämpfung von Krankheiten.
  3. Störungen des Verdauungstraktes. Dysbakteriose im Darm verursacht Allergien. Für die normale Funktion des Darms werden Medikamente verschrieben, die nützliche Bakterien enthalten. Dazu gehören Lactobacterin, Bifidumbacterin.
  4. Haushaltsallergene: Hausstaub, Pollen, Tierhaare, Reinigungsmittel, synthetische Materialien in Kleidung.
  5. Schwächung des Immunsystems. Dies ist auf das Vorhandensein chronischer Infektionen im Körper des Kindes sowie auf häufige Atemwegserkrankungen zurückzuführen. Insbesondere müssen Sie auf den identifizierten Staphylococcus aureus achten.
  6. Komplizierte Schwangerschaft. Sauerstoffmangel während der intrauterinen Entwicklung, häufige Belastungen der Mutter schwächen die Abwehrkräfte des Kindes bei der Geburt. Es fehlen Mikro- und Makroelemente im Körper des Neugeborenen, was zu Hautproblemen führt.
  7. Helminthiasis. Dieser Grund kann bei Kindern ab 6 Monaten liegen. Dies ist auf die Einführung von Früchten und Beeren durch Mütter in die Ernährung des Babys zurückzuführen, die nicht immer gründlich gewaschen werden. Parasiten, die in den menschlichen Darm gelangen, beginnen giftige Substanzen zu produzieren, die Allergien auslösen.

Die Hauptsymptome der Neurodermitis bei Säuglingen

Die Manifestationen einer atopischen Dermatitis hängen vom Entwicklungsstadium und dem Grad der Komplexität der Krankheit ab. Ein Ausbruch der Krankheit wird hauptsächlich im Frühjahr und Herbst beobachtet. Ärzte nennen die Stadien der Krankheit bei Kindern des ersten Lebensjahres:

  1. Initiale. Es ist gekennzeichnet durch Hautausschlag im Gesicht, Oberschenkel, Rumpf, trockene Haut, Juckreiz, Krusten im Kopfbereich, Hyperämie der Haut am Ellbogen und Kniebeugen, Verdickung der Epidermis an den betroffenen Körperstellen.
  2. Die Höhe der Krankheit. An gefalteten Stellen auf der Haut erscheinen Blasen und Papeln mit einer Flüssigkeitsbildung im Inneren. Es gibt Schwellungen an den Stellen ihres Auftretens. Nach einer Weile platzen die Blasen und es bildet sich eine Wundoberfläche, die den Schmerz verstärkt. Die Nervosität des Babys, die Tränen nehmen zu, der Schlaf ist gestört. Das Kind kämmt aktiv die juckende Haut. Ärzte empfehlen, die Haut mit einer beruhigenden Creme mit trocknender Wirkung zu schmieren.
  3. Die letzte Etappe. Die Wunden hören auf nass zu werden, Krusten treten auf, Rötungen und Juckreiz der Haut verschwinden. Die Entzündung lässt nach, die Schwellung lässt nach. Ärzte sprechen in dieser Zeit nicht über eine vollständige Genesung, sondern glauben, dass eine Remission auftritt und die Krankheit chronisch wird. Die Symptome klingen ab und können bis zu mehreren Monaten anhalten. Nach dem Kratzen können weiße oder rote Streifen auftreten.

Die Wahl der Behandlung der Krankheit hängt von der Diagnose und Beseitigung des Faktors ab, der die Pathologie hervorruft.

Diagnose der Neurodermitis bei Säuglingen

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, sollten Sie sich sofort an die Klinik wenden. Beim ersten Termin untersucht der Arzt das Baby und beurteilt seinen Zustand anhand mehrerer Kriterien:

  • Das Vorhandensein von Kratzern und unruhigem Verhalten des Kindes deutet auf starken Juckreiz hin,
  • Spezifische Lokalisation des Hautausschlags - der Bereich der Gesichts-, Hals-, Rumpf-, Ellbogen- und Kniebeugen,
  • Verschlimmerung der Krankheit in der kalten Jahreszeit,
  • frühes Auftreten von Symptomen - in den ersten Lebenstagen,
  • Vererbung,
  • das Auftreten von sekundären Symptomen - Bindehautentzündung, erhöhtes Hautmuster, beeinträchtigte Hautpigmentierung und so weiter.

Die Untersuchung von Säuglingen mit Verdacht auf atopische Dermatitis wird von einem Immunologen-Allergologen durchgeführt. Dies liegt an der Tatsache, dass Hautprobleme häufig allergischen Ursprungs sind. Für eine genaue Diagnose werden zusätzliche Studien durchgeführt:

  1. Allgemeine Blutanalyse. Bei Allergien wird ein hoher Gehalt an Leukozyten und Eosinophilen nachgewiesen. Der Verlauf des zweiten Stadiums der Dermatitis ist durch einen hohen Lymphozytenspiegel gekennzeichnet, da das Immunsystem des Kindes an der Arbeit beteiligt ist. Der Arzt wird auch das Vorhandensein oder Fehlen einer sekundären bakteriellen Infektion durch Analyse bestimmen..
  2. Analyse auf spezifische Antikörper. Im Säuglingsalter wird es nur bei häufigen Verschlimmerungen der Krankheit durchgeführt. Wird als alternativer Test für provokative Allergietests angesehen. Zur Analyse wird venöses Blut verwendet. Das Ergebnis wird am vierten Tag überprüft..

Behandlung von Neurodermitis bei Säuglingen

Der Kampf gegen Hautpathologien bei Babys ist trotz der Schwierigkeiten aufgrund eines frühen Alters progressiver geworden. Ärzte bevorzugen eine komplexe Behandlung, die Medikamente mit lokaler und systemischer Wirkung sowie Hausmittel umfasst. Der Behandlungsverlauf für Babys dauert mehrere Wochen bis mehrere Monate.

Lokale Behandlung

Diese Art von Arzneimittel umfasst entzündungshemmende Arzneimittel in Form von Suspensionen, Salben und Cremes zur äußerlichen Anwendung. Bei stark trockener Haut werden dem Kind Medikamente dieser Gruppe auf fettiger Basis verschrieben, um die betroffenen Bereiche zu erweichen. Lokale Mittel dringen in die tiefen Hautschichten ein und hemmen daher wirksam den Entzündungsprozess. Diese Medikamente umfassen:

  • Bepanten,
  • Zinksalbe,
  • Emolium.

Zinksalbe wird nicht nur als entzündungshemmendes Mittel, sondern auch als Trockenmittel verschrieben..

Die Verwendung von Cremes und Salben auf der Basis des Hormons Prednisolon oder Beclomethason in der Behandlung sorgt für eine schnelle Genesung. Für Säuglinge verschreiben Ärzte Medikamente mit einem minimal zulässigen Hormongehalt, sodass Sie sich nicht vor ihrer Verwendung fürchten müssen..

Systemische Medikamente

Arzneimittel dieser Gruppe werden zur oralen Verabreichung empfohlen. Werden für einen ungünstigen Krankheitsverlauf verschrieben. Babys werden Antihistaminika verschrieben:

  • Zyrtec,
  • Cetrin,
  • Suprastin.

Sie kommen gut mit Schwellungen der Haut und der Schleimhäute zurecht und beseitigen auch Juckreiz. Neugeborenen wird empfohlen, Calciumgluconat einzunehmen, das die Krankheitssymptome leicht beeinflusst und keine Kontraindikationen aufweist. Enterosorbentien helfen, Toxine zu entfernen:

  • Polysorb,
  • Enterosgel,
  • Lactofiltrum.

Laut Ärzten und Eltern junger Patienten hilft die Einnahme dieser Medikamente, die Krankheit schneller und erfolgreicher zu bekämpfen. Gleichzeitig werden Toxine so schnell wie möglich entfernt..

Um die Darmflora wiederherzustellen, müssen Sie Medikamente einnehmen, die mit nützlichen Bakterien gesättigt sind. Sie pflanzen den Darm mit Laktobazillen und Bifidobakterien und fördern auch deren Fortpflanzung. Es wird empfohlen, sie alle sechs Monate in 30-Tage-Kursen zu trinken..

Heimbehandlung bei Neurodermitis

Vor der Anwendung von Hausmitteln muss die Ernährung des Kindes normalisiert werden. Hersteller von Milchformeln bieten spezielle Lebensmittel für Kinder mit einer Neigung zu Allergien und Laktasemangel an. Babys vertragen eine solche Ernährung gut, fühlen sich besser, wenn der Darm wiederhergestellt und die Immunität gestärkt wird. Spezielle Mischungen können von Geburt an verwendet werden.

Viele Eltern verwenden Volksheilmittel als zusätzliche Behandlung. Es sollte beachtet werden, dass sich die Haut eines Säuglings von einer erwachsenen Haut in einer empfindlicheren und empfindlicheren Struktur unterscheidet. Die Verwendung aggressiver Mittel kann dem Kind schaden und Komplikationen verursachen.

Solche Mittel gelten als beliebt:

  1. Lorbeerblätter. Es ist besser, eine schwache Abkochung der Pflanze hinzuzufügen, wenn das Baby in der Badewanne gebadet wird. Dank seiner antiseptischen Eigenschaften wirkt es entzündungshemmend und beruhigend. Vor dem Wasservorgang müssen Sie die Anfälligkeit des Babys für Lorbeerblätter überprüfen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, sie auf der Haut des Kindes zu halten und den Zustand in fünfzehn Minuten zu beurteilen. Wenn die Haut nicht gereizt ist, können Sie sicher baden.
  2. Aloe. Die Pflanze hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Für Säuglinge müssen Sie Produkte mit Markierungen auswählen, die die Verwendung bei Kindern von Geburt an anzeigen. Aloe hilft auch, die Regeneration der Haut nach der Genesung zu beschleunigen. Besser einen zweiwöchigen Kurs nutzen.
  3. Sanddornöl. Gut geeignet für die Erholungsphase nach Krankheit. Erweicht die verbleibenden Schuppen, wirkt wundheilend und befeuchtet die Haut. Empfohlen für die Anwendung auf der Wundoberfläche und fördert die Heilung ohne Narben.
  4. Ziegenmilch. Es ist hypoallergen und wird vom Körper des Kindes gut aufgenommen. Auf seiner Grundlage werden Getreide, Mischungen, Joghurt und Käse hergestellt.

Prävention von Neurodermitis bei Säuglingen

Die Wahrscheinlichkeit von Hautpathologien kann durch einfache vorbeugende Maßnahmen verringert werden. Dies ist besonders wichtig für Kinder mit einer Familiengeschichte. Solche Ereignisse umfassen:

  1. Stillen für lange Zeit. Muttermilch gilt als hypoallergenes Produkt. Milch wird dank ihrer natürlichen Zusammensetzung fast vollständig aufgenommen. Ärzte diagnostizieren häufig atopische Dermatitis, wenn das Stillen gestoppt wird oder wenn sie gemischt füttern.
  2. Rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten. Eine langfristige Erkrankung des Babys untergräbt seine Abwehrkräfte. Im Moment der Schwächung der Gesundheit treten Sekundärkrankheiten auf. Es ist besonders wichtig, Magen-Darm-Erkrankungen zu behandeln. Störungen im Verdauungssystem führen zur Entwicklung von Allergien.
  3. Verbesserung der Funktion des Immunsystems. Wenn eine Infektion in den Körper eindringt, entwickelt sich die Krankheit nicht so aktiv, wenn das Kind eine gesunde Immunität hat. Das Temperieren tritt bei der Stärkung in den Vordergrund.
  4. Einführung in die Ernährung von hypoallergenen Ergänzungsnahrungsmitteln. Ärzte empfehlen, ergänzende Lebensmittel mit weißen und grünen Lebensmitteln zu beginnen. Dazu gehören Brokkoli, Zucchini und Blumenkohl. Kinder mit atopischer Dermatitis müssen sich lebenslang an eine spezielle Diät halten..
  5. Nassreinigung und Belüftung durchführen. Regelmäßige Reinigung der Oberflächen im Babyzimmer hilft, Reizstoffe rechtzeitig zu entfernen. Durch die Belüftung wird die Luft im Raum mit Sauerstoff angereichert und ein vollständiger Luftaustausch gewährleistet.
  6. Reinigung von Dingen, die Staub aus dem Kinderzimmer sammeln. Häufige Haushaltsgegenstände sind häufig die Quelle von Allergien: Teppiche, flauschige Decken, Plüschtiere und so weiter..
  7. Entfernung von Pflanzen, insbesondere blühenden Exemplaren.
  8. Kauf von bequemer Kleidung aus natürlichen Materialien für Babys.
  9. Verweigerung des Rauchens von Eltern und nahen Verwandten, da Tabakrauch, der in das Zimmer des Babys eindringt, seine Atemwege reizt. Dies führt zu Allergien..

Junge Eltern haben Angst vor Hautausschlägen am Körper des Babys. Ärzte empfehlen keine Panik, sondern rechtzeitig, um eine medizinische Einrichtung zu kontaktieren. Die Pharmaindustrie bietet viele Medikamente zur Behandlung von Neurodermitis an. Vorbehaltlich medizinischer Empfehlungen wird das Baby schnell wieder gesund.

Allergische Dermatitis bei Säuglingen

Das Baby - wie sehr in diesem Wort, es ist eine neue Person, wehrlos und sensibel für alles, was ihn umgibt. Insbesondere Immunität - es wurde noch nicht gebildet, auf dieser Grundlage entwickeln Babys verschiedene Arten von allergischen Reaktionen.

In diesem Artikel werden wir uns mit allergischer Dermatitis, ihren Ursachen und Behandlungsmethoden befassen.

Wie man allergische Dermatitis bei einem Säugling behandelt

Am häufigsten ist es auf den Wangen und dem Gesäß des Neugeborenen zu sehen. Die Symptome sind ziemlich leicht zu erkennen. Es ist notwendig, Dermatitis zu behandeln, da dies dem Baby schwere Beschwerden bereitet.

Wenn Sie Allergien auslösen, kann dies zu einem großen Problem werden. Deshalb müssen alle Eltern über allergische Dermatitis bei Neugeborenen Bescheid wissen..

Allergene der Dermatitis werden nicht auf dem Luftweg übertragen. In den meisten Fällen hängt ihr Aussehen vom Verhalten der Eltern des Babys ab.

Die Gründe für das Auftreten von Allergien bei Säuglingen sind folgende:

  • Ernährung der Mutter - Wenn die werdende Mutter während der Schwangerschaft große Mengen an Lebensmitteln wie Nüssen, Orangen, Eiern, Meeresfrüchten und anderen Allergenen zu sich genommen hat, kann dies beim Kind zu Dermatitis führen,
  • Muttermilchunverträglichkeit - die Ursache kann eine unausgewogene und falsche Ernährung der Mutter sein,
  • Nichteinhaltung der Ernährung des Babys, z. B. zu häufiges Füttern,
  • Nervenstörungen beim Baby ab dem Moment der Geburt oder Stresssituationen bei der Mutter,
  • Mischung oder Windeln sind nicht geeignet, ändern Sie die Marke,
  • Synthetische Kleidung - durch sie kann die Haut nicht normal atmen, für Babys ist es besser, Dinge aus natürlichen Stoffen zu kaufen. Dieser Grund ist jedoch selten.

Allergische Dermatitis manifestiert sich sofort. Es betrifft Kinder von der Geburt bis zum Alter von 2 Jahren, mit seltenen Ausnahmen.

Leider kann ein Säugling den Eltern nicht sagen, welche Beschwerden er hat. Daher müssen Sie alle Veränderungen der Haut und des Verhaltens des Babys (Angst, unbegründetes Weinen) genau überwachen..

Zum Beispiel kann sich Dermatitis äußerlich auf folgende Weise manifestieren:

  • Die Haut des Babys wird an einigen Stellen rot (Wangen, Gesäß, Kopf),
  • Ein rosa Ausschlag - an Stellen oder in Gruppen an verschiedenen Körperteilen,
  • Trockene und schuppige Haut.

Sobald Symptome festgestellt wurden, sollte die Behandlung eingeleitet werden. Für eine wirksame Behandlung müssen Sie das Allergen identifizieren und aus dem Leben des Babys ausschließen. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, um die richtigen Medikamente und Verfahren zu verschreiben.

Denken Sie daran, ein Baby zu verletzen ist sehr einfach und es ist schwieriger, mit den Folgen umzugehen. Es ist selten, dass Eltern bei der Auswahl von Arzneimitteln kompetent sind, es ist jedoch erforderlich, dass eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen und Kontraindikationen vorliegt. Und auch, damit die Zusammensetzung der Mittel nicht schädlich ist und das Arzneimittel speziell für dieses Baby wirksam ist.

Wirkungsalgorithmus bei allergischer Dermatitis:

  • Bitten Sie einen Kinderarzt in einer Kinderklinik um Hilfe,
  • Identifizieren Sie, was ein Allergen werden könnte, und entfernen Sie es aus dem Leben des Babys,
  • Besorgen Sie sich verschriebene Medikamente und beginnen Sie gemäß den Empfehlungen eines Spezialisten und den Anweisungen für Medikamente eine Behandlung,
  • Kümmere dich um die Haut des Babys,
  • Lassen Sie Ihr Baby keine Entzündungen kratzen.

Zur Behandlung werden meistens spezielle Cremes und Salben verschrieben, um dem Baby keine zusätzlichen Beschwerden zu bereiten. Meist werden sie auf natürlicher Basis hergestellt, wodurch sie schnell einziehen und ein angenehmes Aroma haben. Wenn sie auf die Haut aufgetragen werden, befeuchten sie sie und bilden eine Schutzschicht auf der Oberfläche.

Cremes und Salben sind für Eltern einfach zu verwenden, sie haben die folgenden Wirkungen:

  • Abkühlung der Haut, in deren Zusammenhang der Juckreiz abnimmt,
  • Beseitigung von Rötungen und Entzündungen,
  • Beseitigung von Hautausschlägen,
  • Heilung kleiner Wunden.

Es gibt Situationen, in denen Sie nicht nur eine Creme, sondern auch hormonelle Salben oder in Kombination mit Antibiotika verwenden müssen. Die Hauptregel ist jedoch, dass die Behandlung zusammen mit einem Spezialisten ausgewählt werden muss..

Was passiert, wenn Sie allergische Dermatitis ohne Behandlung lassen??

Wenn Eltern einen kleinen Ausschlag oder eine Entzündung bemerkten, dies aber nicht wichtig war, können die Folgen folgende sein:

  • Erhöhte Größe entzündeter Hautpartien,
  • Das Auftreten von Wunden ist darauf zurückzuführen, dass das Baby sie kämmt,
  • Die Wahrscheinlichkeit von Pilzinfektionen,
  • Möglichkeit einer Virusinfektion.

Wenn das Allergen nicht ausgeschlossen wird, verschlechtert sich der Zustand. Das Auftreten von Wunden und schweren Entzündungen kann das Baby stark schädigen, da seine empfindliche Haut für solche Tests nicht bereit ist.

Um das Auftreten einer allergischen Dermatitis zu verhindern, müssen die Eltern einige Regeln einhalten:

  • Die Mutter des Kindes sollte ihre Ernährung sorgfältig zusammenstellen und alle schädlichen Produkte ausschließen, einschließlich solcher, die als Allergene gelten,
  • Kleidung für das Baby sollte aus natürlichen Stoffen (Leinen, Baumwolle) bestehen.,
  • Rasseln und Spielzeug müssen von guter Qualität sein, ohne giftige Substanzen in der Zusammensetzung,
  • Windeln und Lebensmittel müssen entsprechend dem Alter und den Merkmalen des Babys sowie gemäß den Empfehlungen des Kinderarztes ausgewählt werden,
  • Einhaltung der Ernährung des Kindes in Höhe seines Alters.

Es muss daran erinnert werden, dass Sie ein Problem wie allergische Dermatitis leicht vermeiden können, wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen und rechtzeitig zum Kinderarzt gehen, den Zustand und das Kommando des Kindes überwachen..

Allergische Dermatitis bei Säuglingen: Fotos, Symptome und Behandlung bei Kindern unter einem Jahr

Heimtherapie

Unter den Rezepten für die traditionelle Medizin gibt es wirksame Möglichkeiten zur Behandlung von Dermatitis bei Kindern. Hier einige Beispiele:

  • zu gleichen Teilen getrocknetes Gras aus Kamille, Brennnessel und Kornblumen mischen, die Mischung mit einem Glas kochendem Wasser gießen und mindestens 20 Minuten in einem Wasserbad kochen. Fügen Sie die resultierende Brühe (ein paar Esslöffel) zum Bad hinzu, um das Kind zu baden;
  • Ein Esslöffel zerdrückte Birnenblätter wird mit zwei Gläsern kochendem Wasser gegossen, zum Kochen gebracht, dann eingewickelt und acht Stunden in einem warmen Raum belassen. Der resultierende Brei wird auf ein Wattestäbchen aufgetragen und 2-3 Stunden lang auf die entzündeten Hautstellen des Kindes aufgetragen.
  • Schmalz wird in einem Wasserbad gekocht, mit gehackten Zwiebeln gemischt, die Mischung wird abgekühlt und als Heilcreme verwendet;
  • Für 50 Milliliter Cranberry-Zone müssen Sie 200 Gramm Vaseline einnehmen. Die Salbe wird alle paar Stunden auf die Hautläsionen aufgetragen, bis die Entzündung endgültig verschwindet.

Neugeborene leiden ab dem zweiten Lebensmonat an verschiedenen Arten von Dermatitis. Die schwerwiegendste Hautpathologie bei Säuglingen wird als atopische Dermatitis angesehen. Zusätzlich zu dieser Form der Krankheit werden bei Babys seborrhoische, Windel-, Kontakt- und allergische Formen der Pathologie diagnostiziert..

Die Ursachen für verschiedene Formen von Hauterkrankungen im Kindesalter sind vielfältig - von erblicher Veranlagung bis hin zu Immunschwäche. Auf der Haut manifestiert sich Dermatitis in Form von Hautausschlag und Rötung, die von starkem Juckreiz begleitet werden (außer bei seborrhoischer Dermatitis)..

Die Behandlung der Krankheit bei Kindern erfolgt umfassend unter Verwendung systemischer Antihistaminika und medizinischer Salben (hauptsächlich hormonelle und antibakterielle). Ergänzungstherapie mit "Unterstützung" der Magen-Darm-Mikroflora (Bakterien) und wirksamen Volksheilmitteln - Kompressen, Lotionen, Abkochungen von Heilkräutern.

Um zu verhindern, dass Dermatitis bei Kindern schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Kindes hat, sollte sie nur von einem Kinderarzt behandelt werden.

Der Autor des Artikels ist M.V. Kukhtina.

Symptome je nach Art der Erkrankung

Atopische Dermatitis


Atopische Dermatitis bei Säuglingen oder atypische Dermatitis (wie manche Eltern es nennen) wird häufig diagnostiziert. Diese Form der Krankheit äußert sich in Form von Entzündungen, Hautausschlägen an verschiedenen Hautpartien, Peeling und Juckreiz. Der Ausschlag kann auf den Wangen, dem Körper, den Knie- und Ellbogenbeugungen auftreten - wie er aussieht, ist auf dem Foto unten zu sehen. Wenn nichts unternommen wird, treten an den Stellen eines gekämmten Ausschlags normalerweise weinende Wunden, Risse und Krusten auf..

LESEN SIE AUCH: ein Ausschlag an den Ellbogen bei einem Kind: Ursachen des Auftretens und ein Foto mit Erklärungen

Die atopische Form der Krankheit ist chronisch. Meistens manifestiert es sich im Herbst und Frühling, und im Sommer und Winter verschwinden alle Symptome. Die Hauptgründe sind erbliche Veranlagung und Nahrungsmittelallergien. Manchmal entwickelt sich die Krankheit als Folge von Fehlfunktionen im Magen-Darm-Trakt oder einer parasitären Invasion.

Bei einem einjährigen Kind kann atopische Dermatitis fast asymptomatisch sein und sich nur als geringfügige Hautausschläge am Körper manifestieren. Das Ignorieren selbst subtiler Anzeichen kann jedoch zu Komplikationen führen - das Auftreten von Allergien gegen Pollen, Wolle und einige Lebensmittelprodukte in einem höheren Alter. Es besteht die Möglichkeit, dass ein Kind im Alter von 5 bis 6 Jahren Asthma oder allergische Rhinitis entwickelt. Grundsätzlich nehmen die Manifestationen der atopischen Dermatitis und ihre Komplikationen erst im Alter von 30 Jahren ab und verschwinden im Alter von 50 Jahren vollständig..

Seborrhoischer Typ

Dermatitis der seborrhoischen Form ist praktisch nicht gesundheitsschädlich. Es ist von Natur aus pilzartig und kann in den ersten Lebenswochen ein Baby stören. Die Hauptsymptome sind die Bildung roter Flecken, gefolgt vom Auftreten von weiß-gelben oder weiß-grauen Krusten, die sich am häufigsten auf der Kopfhaut befinden. Manchmal breitet sich die Läsion auf Gesicht, Ohren, Brust und Rücken aus. Pilzdermatitis geht oft mit Juckreiz einher.

Bei einer leichten Schwere der Erkrankung stört das Kind praktisch nicht, und die am Kopf gebildeten Schuppen können beim Kämmen leicht entfernt werden. Schwere Formen können sich in Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Schwäche und Durchfall äußern. Diese Art von Krankheit ist leicht behandelbar..

Kontakttyp Dermatitis

Kontaktdermatitis tritt bei fast allen Säuglingen auf. Die Gründe für seine Entwicklung sind Wechselwirkungen mit Reizstoffen: synthetische Kleidung, Hygieneprodukte, Pflanzen. Bei einigen Babys kann sich die Krankheit entwickeln, wenn sie bei heißem oder kaltem Wetter nach draußen geht. Kontaktdermatitis bei Säuglingen äußert sich in folgenden Symptomen:

LESEN SIE AUCH: Symptome und Behandlung von Kontaktdermatitis bei Kindern

  • das plötzliche Auftreten eines Ausschlags an der Kontaktstelle mit einem Reizstoff;
  • Hyperämie und Juckreiz der Haut;
  • weinende Wunden und Krusten beim Kämmen von Akne;
  • Babyangst.

Die Krankheit tritt unerwartet auf, manchmal können Sie anhand der Form der Flecken am Ort des Kontakts mit dem Allergen herausfinden, was das Problem verursacht hat. Mit der rechtzeitigen Beseitigung des provozierenden Faktors verschwinden die Symptome schnell und spurlos.

Windelform der Krankheit

Fast alle Eltern sind mit Windeldermatitis bei Säuglingen vertraut (wir empfehlen zu lesen: Windeldermatitis bei Kindern: Symptome, Fotos und Behandlung). Diese Form der Krankheit entsteht durch längeres Tragen einer Windel durch das Kind, Überhitzung, Reiben der Kleidung und schlechte Hygiene. Eltern müssen sich daran erinnern, dass Neugeborene eine sehr empfindliche Haut haben, die leicht verletzt werden kann..

Die Symptome der Krankheit treten allmählich auf:

  • Entzündung der Haut am Gesäß, am Unterbauch und an der Leiste;
  • das Auftreten eines Ausschlags;
  • die Bildung von Ödemen auf der betroffenen Haut.

Das Kind wird normalerweise unruhig, weint viel. Unbehandelt wird die Krankheit durch das Hinzufügen einer bakteriellen oder Pilzinfektion kompliziert.

Ursachen der Dermatitis bei Säuglingen

Ein Baby kann eine Vielzahl von Ursachen für Dermatitis haben. Das Ergebnis einer erfolgreichen Heilung der Dermatitis ist eine bekannte Ursache für ihr Auftreten..

Dermatitis bei Säuglingen kann verschiedene Ursachen haben: einen langen Aufenthalt in einer Windel, eine Windel mit falscher Größe, hohe Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Raum, die genetische Veranlagung des Babys für Dermatitis, unausgewogene Ernährung, schlechte Hygiene usw. Wenn beispielsweise mindestens ein Elternteil des Babys an einer Allergie leidet (Asthma bronchiale oder Nahrungsmittelallergie), ist das Kind zu 50% anfällig für Dermatitis verschiedener Herkunft, sei es allergischer Natur, oder für einfache Dermatitis aufgrund äußerer Faktoren. Dies bedeutet, dass die Haut des Babys eines solchen Elternteils anfälliger für äußere Faktoren und Reizstoffe aus seiner Umgebung ist..

Auch häufige Infektionskrankheiten der Mutter während der Geburt (Schwangerschaft) des Babys können die Entwicklung verschiedener Dermatitis beim Baby hervorrufen. Darüber hinaus müssen werdende Mütter ihre Gesundheit während der Schwangerschaft sorgfältig überwachen, um ihre kostbare Zeit nicht mit Reisen zu pädiatrischen Dermatologen und Allergologen zu verschwenden. Auch die häufige Einnahme von Medikamenten durch eine schwangere Frau oder ein Kind nach der Geburt (dh in den ersten Lebenswochen, beispielsweise mit intrahypertetischem Syndrom bei Neugeborenen) kann den Beginn einer kindlichen Dermatitis hervorrufen.

Frühzeitige Fütterung des Babys mit Produkten, die nicht an seinen Körper angepasst sind (Zitrusfrüchte, Schokolade, Eier, Nüsse) oder individuelle Unverträglichkeit des Babys von der Geburt bis zu Laktose, Gluten usw. ermöglicht eine schnelle Dermatitis im Gesicht des Babys, zuerst (auf den Wangen, in der Nähe des Mundes und um die Ohren), später an anderen Körperteilen.

Der Kontakt des Babys mit chemischen Haushaltsprodukten (Waschpulver, Geschirrspülmittel, konzentrierte Reinigungsmittel usw.) führt zu schweren Formen der Dermatitis an Händen, Gesicht und anderen Körperteilen des Babys. Sie müssen solche Gelder also so weit wie möglich vor den Orten verstecken, an denen ein neugieriges Kind, das gerade das Krabbeln gelernt hat, durchkommen kann.

Jede Dermatitis äußert sich in einem Ausschlag mit Hyperämie und Schwellung der Haut an den Stellen der Dermatitis. Sie können von Juckreiz, Schmerzen und allen Arten von Sekundärinfektionen begleitet sein, die zur Bildung eines Abszesses und zu Erosionen auf der Haut führen können.

Die seborrhoische Dermatitis bei Säuglingen wird im Volksmund als „Schorf“ auf der Kopfhaut bezeichnet, kann sich aber auch auf das Gesicht des Babys ausbreiten. Diese Krusten sind gelblich fettige Krusten. Der Grund für die Entwicklung dieser Manifestationen ist ein Pilz der Furfur-Familie Malassezia.

Krusten (Gneis) können jucken, aber nicht in allen Fällen von seborrhoischer Dermatitis. Wenn keine Behandlung für seborrhoische Dermatitis vorliegt, kann sich eine sekundäre bakterielle Infektion anschließen. Daher ist die rechtzeitige Behandlung dieser Dermatitis ein wichtiger Punkt..

Windeldermatitis ist auch eine Art von Dermatitis bei Säuglingen. Es ist eine Entzündung der Haut in den Leistenfalten, im Gesäß und im Unterbauch. Als Ursache für das Auftreten wird angenommen, dass der Kot und der Urin des Kindes länger der Haut ausgesetzt sind, mit einer falsch ausgewählten oder falsch gekleideten Windel gerieben werden, die Haut des Babys in konstanter Luftfeuchtigkeit gehalten wird und die Hygiene des Babys nicht beachtet wird.

Kontaktdermatitis bei Säuglingen ist gekennzeichnet durch eine Entzündung der Haut des Babys in dem Bereich, der direkt mit dem Reizstoff zusammenwirkt (ständiges Reiben mit einer Naht von der Kleidung, Verwendung einer reizenden Creme, Hautkontakt mit Metallgegenständen). Anzeichen seiner Manifestation werden auch als zahlreiche Hautausschläge im Bereich des Kontakts mit dem Reizstoff angesehen, die von Juckreiz, weinenden Krusten (die beim Kratzen oder Anhaften einer Sekundärinfektion auftreten können), Angst des Kindes, Reizbarkeit und Schlafstörungen begleitet werden. Es ist zu beachten, dass sich Kontaktdermatitis bei Säuglingen aufgrund der ständigen oder systematischen Exposition eines Reizstoffs gegenüber der Haut eines Kindes zu einer chronischen Form entwickeln kann..

Behandlung von Kontaktdermatitis bei Kindern

Nach Bestätigung der Diagnose wird entsprechend dem Alter des Patienten und der Schwere der Erkrankung das am besten geeignete Behandlungsschema ausgewählt. Es kann sowohl lokale Therapie als auch komplex sein.

Antihistaminika

Beseitigen Sie unangenehme Symptome wie Juckreiz, Schwellung, Rötung.

Am häufigsten für Kinder verschrieben:

  • Fenistil-Tropfen - erlaubt für Kinder ab 1 Monat, die Dosierung wird basierend auf dem Körpergewicht des Kindes berechnet, die durchschnittlichen Kosten betragen 400 Rubel;
  • Suprastin-Tabletten - Die durchschnittlichen Kosten betragen 120 Rubel für Kinder im Alter von:

  • 6 bis 14 Jahre alt ½ Tablette 3 mal täglich;
  • von 1 Jahr bis 6 Jahre ½ Tablette 2 mal täglich:
  • von 1 Monat bis 1 Jahr ¼ Tabletten 2-3 mal täglich;
  • Erius - die durchschnittlichen Kosten betragen 120 Rubel, Kinder sind verschrieben:

    • in Form eines Sirups von einem bis fünf Jahren 2,5 ml einmal täglich;
    • in Form eines Sirups für Kinder von 6 bis 11 Jahren 5 ml Sirup;
    • in Form eines Sirups für Jugendliche nach 12 Jahren in einer Dosis von 10 ml einmal täglich;
    • in Tabletten - ab 12 Jahren einmal täglich eine Tablette;
  • Zodak - der Durchschnittspreis liegt zwischen 120 und 500 Rubel, Kinder sind verschrieben:

    • in Tabletten nach 12 Jahren 1 Tabelle. 1 pro Tag;
    • in Tabletten von 6 bis 12 Jahren 1 Tablette pro Tag oder eine halbe Tablette morgens und abends:
    • in Form eines Sirups nach 12 Jahren einmal täglich 2 Messlöffel;.
    • in Form eines Sirups im Alter von 6 bis 12 Jahren einmal täglich 2 Messlöffel oder 1 Löffel morgens und abends;
    • in Form eines Sirups von 2 bis 6 Jahren pro Tag, 1 Messlöffel 1 Mal oder einen halben Löffel morgens und abends.
  • "Fenistil" und "Suprastin" gehören zu den Medikamenten der ersten Generation. Sie beginnen innerhalb einer Stunde zu wirken, die Wirkung hält etwa einen Tag an. Kann bei längerem Gebrauch süchtig machen.

    Zodak und Erius sind Medikamente der zweiten bzw. dritten Generation. Sie haben eine lang anhaltende Wirkung. Nicht süchtig.

    Salben, Gele und Cremes

    Nicht hormonelle Medikamente

    Solche Salben werden verschrieben, um äußere Symptome loszuwerden..

    Die effektivsten sind:

    • Zinksalbe - wirkt entzündungshemmend und wird angewendet, bis die äußeren Anzeichen einer Pathologie verschwunden sind. Empfohlen ab den ersten Lebenstagen, beträgt der Durchschnittspreis 40 Rubel;
    • Bepanten ist ein Medikament mit antimikrobieller, entzündungshemmender Wirkung. Der Durchschnittspreis beträgt 500 Rubel und ist ab den ersten Lebenstagen zugelassen.
    • Radevit - ein Präparat mit den Vitaminen A, E, D, beschleunigt die Regeneration, lindert Juckreiz und Beschwerden. Es kann nur nach Beseitigung der Entzündung angewendet werden. Es gibt keine Altersbeschränkungen für die Verwendung, der Durchschnittspreis beträgt 300 Rubel;
    • Protopic - hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, kann ab 2 Jahren angewendet werden, der Durchschnittspreis beträgt 800 Rubel;
    • Thymogen - hat immunmodulatorische Eigenschaften, beseitigt Juckreiz und lindert Rötungen. Kann ab den ersten Lebenstagen verwendet werden, der Durchschnittspreis beträgt 200 Rubel.

    Glucocorticosteroid-Medikamente (GCS)

    Hormonelle Wirkstoffe werden für ausgedehnte Läsionen der gesamten Haut verschrieben - mehr als 20% der Fläche.

    Für Kinder ernennen:

    • Hydrocorteson - ein schwach wirkendes Medikament wird für Kinder unter 2 Jahren nicht empfohlen. Der Durchschnittspreis beträgt 80 Rubel.
    • Afloderm ist ein mittelstarkes Medikament, das nicht für Kinder unter 6 Monaten empfohlen wird. Der Durchschnittspreis beträgt 380 Rubel.
    • Advantan ist ein starkes Medikament, das nicht für Kinder unter 4 Monaten empfohlen wird. Der Preis liegt zwischen 400 und 1300 Rubel.
    • Dermovate ist ein sehr starkes Medikament, das nicht für Kinder unter 1 Jahr empfohlen wird. Der Durchschnittspreis beträgt 480 Rubel.

    Die Besonderheit der Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit diesen Salben besteht darin, dass sie schrittweise erfolgen sollte: von Arzneimitteln mit mittlerer Aktivität zu Arzneimitteln mit stärkerer Wirkung.

    Kortikosteroide mit geringer Aktivität werden hauptsächlich im Gesicht, an den Augenlidern, Falten und Beugern der Gliedmaßen eingesetzt. Die Kursdauer beträgt in der Regel nicht mehr als 2 Wochen. Sie haben viele Kontraindikationen.

    Antibakterielle Medikamente

    Zugewiesen im Falle einer Sekundärinfektion.

    Am meisten für Kinder verschrieben:

    • Lincomycin - nicht empfohlen bis 1 Monat, der Durchschnittspreis beträgt 110 Rubel;
    • Erythromycin - erst 3 Monate empfohlen, der Durchschnittspreis beträgt 80 Rubel.

    Sie stimulieren die Heilung von Hautfehlern und die Stärkung der geschwächten Immunität. Bei Kontaktdermatitis sind die Vitamine B, C und E besonders nützlich.

    Diagnose und Untersuchung des Kindes

    Es reicht nicht aus, nur unangenehme Empfindungen und sichtbare Anzeichen der Krankheit loszuwerden.

    Es ist wichtig, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und die Gründe für das Auftreten von Dermatitis herauszufinden. Nur in diesem Fall können Sie ein wirksames Behandlungsschema wählen und Rückfälle vermeiden.

    Nur in diesem Fall können Sie ein wirksames Behandlungsschema wählen und Rückfälle vermeiden..

    Zunächst müssen Sie sich an den Kinderarzt wenden, um eine erste Konsultation zu erhalten, bei der eine gründliche Anamnese, Untersuchung der Haut des Kindes sowie klinische und Laboruntersuchungen durchgeführt werden..

    Den Indikationen zufolge wird die Zweckmäßigkeit einer weiteren Überweisung an Spezialisten wie Dermatologen, Allergologen und Spezialisten für Infektionskrankheiten bestimmt.

    Um Kontaktdermatitis von anderen Krankheiten mit ähnlicher Ätiologie zu unterscheiden, können folgende Tests verschrieben werden:

    • Allgemeine Analyse von Blut und Urin - Hauptaufgabe ist die Bestimmung des Leukozytenspiegels. Bei Dermatitis weist die Zunahme auf das Vorhandensein einer bakteriellen oder Pilzinfektion sowie von Allergenen hin.
    • Ein Bluttest für den Immunglobulin-IgE-Spiegel gibt eine objektive Einschätzung der Veranlagung des Körpers zu einer Reaktion auf Allergene. Die IgE-Konzentration hängt von der Dauer der Erkrankung und der Anzahl der vorherigen Kontakte mit dem Stimulus ab.
    • Anwendung Hauttests - helfen, die individuelle Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Substanzen zu identifizieren. Nicht empfohlen für Kinder unter drei Jahren;
    • bakterielle Inokulation des Ausflusses aus den Entzündungsherden - mit dieser Manipulation ist es möglich, das Vorhandensein von Mikroorganismen, Pilzen und Bakterien zu bestimmen;
    • Coprogramm und Kot für Wurmeier - helfen, infektiöse, entzündliche und allergische Darmläsionen zu etablieren, die darauf hinweisen, dass Dermatitis keinen Kontakt hat;
    • Hautbiopsie - bei schwieriger Diagnose durchgeführt.

    Hilfreiche Ratschläge für Eltern

    Eine stillende Mutter muss ihre Ernährung streng überwachen. Es ist notwendig, fetthaltige Lebensmittel, Vollmilch und fermentierte Milchprodukte mit einem hohen Fettanteil zu minimieren. Lassen Sie sich nicht von Brötchen, Süßigkeiten und anderen Gerichten mit hohem Kohlenhydratgehalt mitreißen.

    Wenn Sie mit einer vorgefertigten Formel füttern, sollten Sie nicht an der Gesundheit des Kindes sparen und keine billigen ohne den Indikator "hypoallergen" kaufen.

    Um die Menge an Shampoo oder Seife für Babys zu reduzieren, reicht es aus, die Windeln häufiger zu wechseln. Verwenden Sie keine zusätzlichen Blusen und Mützen, um nicht zu vermehrt zu schwitzen und das Auftreten einer derart unangenehmen Pathologie der Epidermis nicht zu provozieren.

    Allgemeine Behandlungsprinzipien

    Bei Dermatitis bei Neugeborenen wird die Behandlung je nach Entzündungsursache und anderen Indikationen individuell verordnet. In den meisten Fällen ist eine externe Behandlung ausreichend. Ein Arzt sollte eine Salbe gegen Dermatitis verschreiben.

    Externe Mittel

    Bei leichten bis mittelschweren Manifestationen der Krankheit wird ein äußeres Mittel (Salbe oder Creme) verschrieben, das keine synthetischen Hormone enthält. Dies können Drogen sein:

    • Antihistaminika;
    • immunsuppressiv
    • medizinisch und kosmetisch.

    Bei starkem Juckreiz wird eine Antihistamin-Salbe angewendet. Diese Mittel sind jedoch nicht von langer Dauer. Die beliebtesten Medikamente aus dieser Gruppe sind Fenistil und Gistan..

    Die Verwendung von immunsuppressiven Salben ist bei allergischer Dermatitis angezeigt. Sie sind bei leichten und mittelschweren Läsionen wirksam. Eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente ist die Elidel-Creme..

    Dieses Mittel hilft, Entzündungen schnell und effektiv zu stoppen. Es wird empfohlen, die Creme während einer Exazerbation auf die entzündeten Hautpartien aufzutragen. Es ist erlaubt, Elidel-Creme auf verschiedene Bereiche der Haut aufzutragen, einschließlich Gesicht und Genitalbereich.

    Medizinische und kosmetische Produkte werden nicht nur während einer Exazerbation verwendet. In ruhigen Zeiten hilft das Auftragen von feuchtigkeitsspendenden und erweichenden Cremes dabei, das gestörte Wasser-Fett-Gleichgewicht wiederherzustellen. Eines der beliebtesten medizinischen und kosmetischen Produkte ist Bepanten. Dieses Produkt ist in zwei Versionen erhältlich - Creme und Salbe.

    Bepanten Creme oder Salbe enthält 5% Dexpanthenol. Diese Substanz, die eine Reihe von biochemischen Transformationen durchläuft, trägt zur schnellen Wiederherstellung der Haut bei und stimuliert die Regenerationsprozesse. Bei Anzeichen einer anhaftenden bakteriellen Infektion auf der Haut wird die Verwendung der Bepanten Plus-Creme empfohlen, die antiseptische Zusätze enthält.

    Traditionelle Methoden

    Bei Dermatitis bei Säuglingen wird die Behandlung, bei der Volksheilmittel angewendet werden, mit großer Sorgfalt angewendet. Bevor Sie dieses oder jenes Mittel anwenden, müssen Sie sicherstellen, dass es keine allergische Reaktion hervorruft

    Sie müssen nach Rücksprache mit einem Arzt Volksheilmittel verwenden, die als Ergänzung zur Hauptbehandlung verwendet werden.

    Das beliebteste Volksheilmittel zur Behandlung von Säuglingen ist das Abkochen einer Serie. Eine Abkochung dieses Kraut wird verwendet, um dem Badewasser hinzuzufügen, sowie für eine Reihe von Lotionen. Auf Empfehlung eines Arztes können Sie außerdem eine Abkochung aus Kamille und Eichenrinde verwenden..

    Dermatitis bei Babys ist daher ein sehr häufiges Problem. Das Immunsystem des Babys ist unvollkommen, daher reagieren Babys sehr empfindlich auf verschiedene Allergene. Besonders häufig treten bei falsch organisierter Ernährung negative Reaktionen auf. Dermatitis bei Kindern unter einem Jahr kann durch andere Faktoren ausgelöst werden. Zum Beispiel unsachgemäße Hautpflege eines Babys, Nichteinhaltung der Hygienestandards.

    Warum es unmöglich ist, allergische Dermatitis bei Säuglingen ohne Behandlung zu belassen

    Wenn kleine entzündliche Prozesse auf der Haut eines Säuglings auftreten, messen die Eltern dem keine große Bedeutung bei, da dies bei allen Kindern beobachtet wird. Wenn Eltern die allergische Dermatitis ihres Kindes nicht behandeln, kann dies zu unangenehmeren Problemen führen, unter denen Folgendes zu beachten ist:

    • Ausbreitung des Problems auf ausreichend große Hautbereiche;
    • das Auftreten kleiner oder größerer Wunden aufgrund der Tatsache, dass das Baby die Haut an der Stelle des Ausschlags kämmt;
    • eine Erhöhung der Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Pilzinfektionen bei Säuglingen;
    • eine Zunahme der Möglichkeit, sich mit verschiedenen Viren zu infizieren und unter den nachteiligen Auswirkungen schädlicher Mikroorganismen zu leiden.

    Wenn Sie das Objekt, das zu einer allergischen Dermatitis beim Baby geführt hat, nicht identifizieren und beseitigen, verschlechtert sich sein Zustand. Ein längerer Kontakt mit dem Allergen führt dazu, dass Wunden auf der Haut des Kindes auftreten und der Entzündungsprozess fast nie verschwindet. Für ein kleines Kind ist ein solcher Zustand katastrophal, da die Haut des Babys sehr empfindlich ist und schneller leidet als die Haut eines Erwachsenen..

    Die Behandlung der allergischen Dermatitis bei Säuglingen kann nicht unabhängig durchgeführt werden, da die Eltern bei der Auswahl der Arzneimittel für ein kleines Kind nicht kompetent sein können.

    Vor Beginn der Behandlung muss herausgefunden werden, welche Substanzen den Prozess verschlimmern und welche Art von Dermatitis bei einem Kind auftritt. Es gibt folgende Typen:

    • Kontakt. Es entwickelt sich nach Hautkontakt mit einer reizenden Substanz. Die Reaktion kann unmittelbar nach der Wechselwirkung (einfache Form) oder einige Stunden später (verzögerte Reaktion) erfolgen..
    • Lebensmittelqualität. Diese Variante der allergischen Dermatitis tritt häufiger bei Babys auf, die die Mischung erhalten. Aber auch bei gestillten Kindern können Hautausschläge auftreten. Meistens geschieht dies, wenn die Mutter die Diät bricht und allergene Lebensmittel in die Diät einbezieht..
    • Seborrhoisch. Bei Säuglingen manifestiert sich diese Art von Krankheit in der Bildung zahlreicher Krusten auf der Kopfhaut. Manchmal tritt der Ausschlag in anderen Bereichen auf, z. B. in den Achselhöhlen.
    • Windel. Hautreizungen werden durch Kontakt mit Kot oder Urin verursacht. Daher ist der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Art von Krankheit schlechte Hygiene..
    • Atopisch. Dies ist eine andere Form der allergischen Dermatitis. Meistens ist es erblich. Menschen, die zu Atopie neigen, haben ein überempfindliches Immunsystem und trockene Haut.

    Atopische Dermatitis bei Säuglingen

    Atopische Dermatitis bei Säuglingen gilt als eine der häufigsten Dermatosen mit chronischem Krankheitsverlauf bei Säuglingen und älteren Menschen. Bei atopischer Dermatitis wird eine Verletzung der oberen Schicht der Epidermis der Haut beobachtet, die sich durch Kontakt mit einer bestimmten reizenden Substanz entwickelt. In fast 70% der Fälle tritt atopische Dermatitis in den ersten Lebenswochen eines Babys auf. Viele Mütter und Väter können es außerdem mit der üblichen Diathese verwechseln, nachdem sie den "klugen" Großmüttern zugehört haben, die durch Feuer-, Wasser- und Kupferrohre gegangen sind. Diese Tatsache ist der Hauptgrund für die vorzeitige und unaufmerksame Herangehensweise an diese Krankheit..

    atopische Dermatitis bei Säuglingen Foto

    Leider wird atopische Dermatitis am häufigsten erblich übertragen: von Eltern oder nahen Verwandten, bei denen in der Vergangenheit allergische Dermatitis, Neurodermitis oder Urtikaria aufgetreten sind. Aber oft wird atopische Dermatitis bei Säuglingen von der Mutter auf das Kind übertragen..

    Der psychische Zustand des Babys steht auch in direktem Zusammenhang mit dem Auftreten oder der Verschlimmerung dieser Form der Dermatitis. Weil emotionale Ausbrüche und Stress die Produktion von Allergenen im Körper signifikant erhöhen, was die Entwicklung von Neurodermitis viel schneller beschleunigt. Die Hauptverursacher des Auftretens dieser Dermatitis sind verschiedene Allergene, die in letzter Zeit sehr, sehr häufig waren. Dazu gehören: Epidermis, Haushalt, Lebensmittel, Bakterien, Pilze usw..

    Der Ursprung des Wortes "Atopie" aus dem Altgriechischen bedeutet die Fähigkeit des Körpers, eine große Menge an spezifischem und allgemeinem Immunglobulin zu produzieren. Daher kommt es vor, dass viele Babys Geiseln dieser Art von Dermatitis sind, die ihre Entwicklung aufgrund von Nahrungsmittelallergien oder Reaktionen auf Medikamente, hauptsächlich auf Antibiotika, verursacht..

    Wichtige Lebensmittelreizstoffe allergischer Natur mit großer Kühnheit sind: Eier, Milch, Honig, Zitrusfrüchte, Erdnüsse und Weizen. Andere irritierende Faktoren sind Enzyme, die Teil einer großen Anzahl von Duftstoffen, Parfums, Spülungen usw. sind. Eltern von Babys mit dieser Dermatitis müssen bei der Auswahl eines bestimmten Produkts vorsichtiger sein. Produkte dieser Art (z. B. ein kosmetisches Produkt) müssen darauf hinweisen, dass es hypoallergen ist.

    Die Manifestationen einer atopischen Dermatitis umfassen: Hautrötung auf den Wangen, trockene Haut mit Anzeichen von Peeling, Hautrisse im Bereich der Rötung, Krustenbildung in Problembereichen, Juckreiz, Hautausschlag. Die Hauptmanifestation ist Dermatitis im Gesicht eines Säuglings. Hauptsächlich auf den Wangen. Eine solche Rötung des Gesichts bei Säuglingen kann durch das Auftreten gelber Krusten, seborrhoisches Peeling an den Augenbrauen und am Kopf, Flechtenbildung, Risse und ständigen Juckreiz erschwert werden, was das Baby dazu veranlasst, den betroffenen Bereich ständig zu reiben. Diese Hautausschläge können auch in den Unterarmen und unter den Knien beobachtet werden. Atopische Dermatitis kann von unruhigem Schlaf und allgemeinem Gewichtsverlust begleitet sein.

    Die Behandlung der atopischen Dermatitis bei Säuglingen ist auf eine Remission reduziert. Dazu müssen Sie alle irritierenden Faktoren am Körper des Babys beseitigen. Die Einhaltung einer hypoallergenen Diät wird als wichtiger Schritt in der Behandlung angesehen. Wenn das Kind noch keine Ergänzungsfuttermittel erhält, sollten allergene Lebensmittel von der Ernährung der stillenden Mutter ausgeschlossen werden.

    Sie müssen auch auf die Kleidung des Kindes achten. Der Beginn der Verschlimmerung der Neurodermitis kann durch Baumwoll- und Wollstoffe ausgelöst werden

    Die medikamentöse Therapie besteht in der Verwendung lokaler Kortikosteroid-Salben: Lokoid, Advantan, Afloderm. Antihistaminika werden ebenfalls verschrieben. Das Alter des Kindes muss berücksichtigt werden. Bei Nebenwirkungen einer lokalen Hormontherapie mit Steroiden können entzündungshemmende Cremes verschrieben werden: Elidel - Dieses Medikament wird nicht in die tiefen Schichten der Epidermis aufgenommen und kann bei Säuglingen angewendet werden, sondern unter strenger Aufsicht eines Arztes. Antihistaminika umfassen: Suprastin, Tavegil, Claritin. Diese Medikamente reduzieren Juckreiz und Reizungen..

    In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln, da atopische Dermatitis bei Säuglingen zu einer sekundären bakteriellen Infektion führen und zu Komplikationen mit schwerem Verlauf führen kann.

    Verhütung

    Viele Menschen glauben, dass Windeln schädlich für das Baby sind und die Hauptursache für Neugeborenen-Dermatitis sind. Aber das Gegenteil ist der Fall. Hautreizungen treten häufiger bei Babys auf, die in Stoffwindeln und Mullwindeln gewickelt sind, während die Verwendung von Wegwerfwindeln das Risiko einer Windeldermatitis bei Säuglingen verringert, da diese Produkte Feuchtigkeit gut und schnell aufnehmen und die Haut nicht reizen.

    Um das Auftreten von Dermatitis bei Säuglingen zu verhindern, helfen:

    die richtige Wahl der Windeln (es ist wichtig zu kontrollieren, dass sie nicht reiben oder quetschen, sie sind leicht zu befestigen, sie bestehen aus hochwertigen hypoallergenen Materialien);
    rechtzeitiger Windelwechsel (mindestens alle 4 Stunden);
    Einhaltung der Hygienevorschriften (die Haut des Babys sollte nicht nur sauber, sondern auch trocken sein);
    Ablehnung von Mullwindeln;
    vollständige Ablehnung oder Einschränkung der Verwendung von Babypuder, das gut trocknet, aber wenn es nass wird, in Klumpen rollt, die Poren verstopft und Reizungen verursacht (es ist besser, Talkumpuder durch eine spezielle Windelcreme oder Dexpanthenol zu ersetzen);
    die Verwendung nur von Pflegeprodukten, die für Kinder unter einem Jahr zugelassen sind;
    Aufrechterhaltung einer optimalen Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum;
    tägliche Luftbäder (mindestens 4 mal am Tag);
    Waschen von Windeln und Kleidung mit speziellem Puder oder Babyseife.

    Die Verwendung von Medikamenten in Kombination mit der richtigen Hautpflege kann helfen, Windeldermatitis bei Neugeborenen zu behandeln und Komplikationen zu vermeiden. Es ist jedoch viel einfacher, das Problem durch Beachtung elementarer Präventionsempfehlungen zu verhindern..