Wie man allergische Dermatitis zu Hause behandelt?

Allergische Dermatitis ist eine Krankheit, die mit der menschlichen Haut verbunden ist. Die Krankheit äußert sich in einer schädlichen Wirkung eines Allergens auf die Haut und geht mit Juckreiz, Rötung der infizierten Bereiche und Erosionsbildungen in Form kleiner Blasen einher.

Die Entwicklung erfolgt aufgrund des Einflusses der meisten natürlichen, physikalischen und chemischen Faktoren.

Arten von allergischer Dermatitis

Wissenschaftler haben die Krankheit in mehrere Arten unterteilt.

Die Hauptarten der allergischen Dermatitis:

  • Atopische allergische Dermatitis - Faktoren, die für die Manifestation prädisponieren, sind Infektionskrankheiten, Stress und Nervenstörungen, Temperaturänderungen und Vererbung. Es manifestiert sich in Form von rauen Flecken und Rötungen der Haut, Hautausschlägen mit roten Flecken in Form von kleiner roter Akne;
  • Toxidermie oder toxikoallergische Dermatitis ist eine akute Entzündung der Haut, die sich zu verbreiten beginnt, wenn chemische und toxische Substanzen in den Körper gelangen. Der Reizfaktor wirkt direkt durch das Blut. Die Provokateure der Art der Krankheit sind die Störung der Arbeit der inneren Organe während der Entwicklung von Krebs. Während seiner Manifestation tritt am Körper eine Rötung auf, die von einem Ausschlag und der Bildung von Papeln und Blasen begleitet wird.
  • Lebensmittelallergische Dermatitis ist eine allergische Reaktion auf Lebensmittel. Die Ursache für die Manifestation der Krankheit ist eine Reaktion auf Nahrung. Äußerlich ähneln die Manifestationen der Krankheit denen von Urtikaria und atopischer Dermatitis;
  • Medizinische Dermatitis - Die Manifestation der Krankheit kann sowohl vom ersten als auch vom längeren Gebrauch des Arzneimittels ausgehen. Reizstoffe sind rezeptfreie Medikamente, darunter verschiedene Antibiotika und Sulfonamide. Die Symptome haben ihre eigenen Merkmale, wie ovale und abgerundete Flecken, deren Farbe dunkel wird.
  • Chronische allergische Dermatitis. Es ist schwieriger zu behandeln als frühere Arten der Krankheit und erfordert eine Behandlung durch den Patienten, unabhängig von der Manifestation oder dem Verschwinden externer Faktoren. Für sie gibt es Perioden der Remission und Exazerbationen, die eine sorgfältige Auswahl der Medikamente durch einen Arzt erfordern. Symptome der Krankheit sind Rötung und Verdickung der Haut, kleine Pickel und starker Juckreiz.

Allergische Dermatitis bei Erwachsenen

Es ist zu beachten, dass die Krankheit bei Erwachsenen im Gegensatz zu anderen Alterskategorien mit spürbaren Komplikationen auftritt. Dermatitis kann sich von einer leichten bis zu einer schweren Entzündung äußern.

Reizfaktoren sind:

  • Exposition gegenüber schädlichen Faktoren in der Produktion;
  • Nicht verschreibungspflichtige Medikamente;
  • Individuelle Merkmale des Organismus;
  • Wunden und Kratzer;
  • Körperlicher Kontakt mit Pflanzen, die Allergien auslösen;
  • Unsachgemäße Interaktion mit Haushaltschemikalien;
  • Genetische und erbliche Veranlagung;
  • Die Auswirkungen natürlicher Faktoren;
  • Stress, Nervosität und häufiger emotionaler Stress.

Symptome

Symptome einer allergischen Dermatitis bei Erwachsenen:

  • Juckende Haut;
  • Blasen;
  • Schweres Erythem;
  • Häufige Hyperämie;
  • Erosion und Geschwürbildung;
  • Rote Flecken auf der Hautoberfläche;
  • Krustenbildung bei geplatzten Blasen und Blasen.

Erwähnenswert sind auch die Hauptorte der Manifestation und Lokalisation von allergischer Dermatitis bei Erwachsenen..

Diese beinhalten:

  • Hals und Orte in der Nähe;
  • Leistengegend;
  • Gesicht;
  • Zurück;
  • Schultern;
  • Hände.

Diagnose

Die wichtigsten Methoden zur Diagnose einer allergischen Dermatitis bei Erwachsenen sind:

  • Anamnese nehmen - eine Umfrage und eine allgemeine Untersuchung des Patienten wird durchgeführt;
  • Allergene Tests, die wie ein Pappteller aussehen. Sie werden 2 Tage lang auf den Rücken des Patienten geklebt. Nach dieser Zeit wird es vom Rücken entfernt und unter einer bestimmten Zelle wird eine Rötung beobachtet. So findet der Arzt heraus, auf welche Substanz der Patient allergisch reagiert;
  • Bestimmung von Immunglobulinen im Blut. Der hohe Gehalt dieser Zellen weist direkt auf ein Zeichen einer allergischen Pathologie hin..

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Erwachsenen

Derzeit gibt es in der Medizin verschiedene Behandlungen für allergische Dermatitis. Der erste Schritt besteht darin, den Kontakt mit dem Reizstoff so weit wie möglich auszuschließen und eine allgemeine und lokale Therapie durchzuführen, um den Körper zu desensibilisieren, wodurch die Symptome und Manifestationen einer Dermatitis minimiert werden.

Nicht hormonelle Medikamente

Entwickelt, um Entzündungen, Brennen, Juckreiz und Rötungen zu beseitigen. Solche Medikamente sind im Gegensatz zu hormonellen Medikamenten eine "sanftere" Therapie.

Wirksame Medikamente umfassen:

  • Eplan - Salbe ist ein kombiniertes, juckreizhemmendes, entzündungshemmendes Medikament, das die betroffene Haut vor verschiedenen Arten von Schäden schützt. Die Salbe wird 1-2 mal täglich in die Haut eingerieben. Die Kosten betragen 240-260 Rubel;
  • Zinocap ist eine antiseptische Creme, die zweimal täglich auf die Haut aufgetragen wird. Kann trockene Haut verursachen. Kosten 420-460 Rubel.
  • Gistan - die Creme hat eine hohe absorbierende Wirkung, wodurch Juckreiz und Entzündungen schnell beseitigt werden. Es wird 1-2 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Nicht empfohlen bei Hautüberempfindlichkeit. Kosten 220-240 Rubel.

Hormonelle Drogen

Solche Medikamente werden bei schweren Formen der Krankheit eingesetzt, wenn die Verwendung externer nicht hormoneller Mittel nicht das gewünschte Ergebnis liefert.

Die effektivsten sind:

  • Celestoderm ist eine entzündungshemmende und antiallergische Salbe. Es wird je nach Art und Schwere der Erkrankung 1-3 mal täglich auf die Haut aufgetragen. Strenge Kontraindikationen sind Schwangerschaft, Stillzeit und Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels. Kann Brennen, Reizungen, trockene Haut und Akneausbrüche verursachen. Die Kosten betragen 340-380 Rubel;
  • Flucinar ist eine juckreizhemmende und antiallergische Salbe. Es wird einmal täglich auf die Haut aufgetragen. Die Anwendung kann Angstzustände, Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen. Durchschnittspreis 340 Rubel;
  • Advantan ist eine Salbe mit Glukokortikosteroidaktivität. Tragen Sie einmal täglich eine dünne Schicht auf die Haut auf. Gegenanzeigen sind Tuberkulose, Virusinfektionen und periorale Dermatitis. Kosten 650-700 Rubel.

Entzündungshemmende Medikamente

Bei der Behandlung von allergischer Dermatitis greifen sie auch auf die Verwendung solcher Arzneimittel zurück, um eine entzündungshemmende, antibakterielle und juckreizhemmende Wirkung zu erzielen..

Von diesen sind die beliebtesten:

  • Prednisolon ist eine entzündungshemmende Hormonsalbe. Es wird im Bereich des Entzündungsprozesses 1-3 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Lindert schnell die Symptome einer allergischen Dermatitis, hat aber viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Die durchschnittlichen Kosten betragen 30 Rubel;
  • D-Panthenol ist eine entzündungshemmende Salbe. Es wird 2 mal täglich auf die Haut aufgetragen. Es ist ein billigeres Analogon von Bepanten. Die durchschnittlichen Kosten betragen 230 Rubel;
  • Elokom-C ist eine Hormonsalbe mit juckreizhemmender, entzündungshemmender und antiallergischer Wirkung. Tragen Sie einmal täglich eine dünne Schicht auf die Haut auf. Durchschnittspreis 390 Rubel.

Orale Antihistaminika

Die Einnahme von Antihistaminika wirkt antiallergisch auf den Körper..

Die effektivsten sind:

  • Suprastin - Tabletten werden zu den Mahlzeiten eingenommen, mit Wasser abgewaschen und ohne zu kauen, eine durchschnittliche Dosierung von 1 Tablette dreimal täglich. Schwangerschaft, Stillzeit und Verschlimmerung von Asthma sind strenge Kontraindikationen. Das Medikament verursacht Schläfrigkeit, Müdigkeit und nervöse Erregung. Die Kosten betragen 120-150 Rubel;
  • Claritin - die empfohlene Dosierung beträgt 1 Tablette pro Tag. Kann Kopfschmerzen und Mundtrockenheit verursachen. Die durchschnittlichen Kosten betragen 160 Rubel;
  • Tsetrin - oral eingenommen, 1 Tablette, 1 Mal pro Tag. Stillen, Schwangerschaft und Überempfindlichkeit sind schwerwiegende Kontraindikationen. Durchschnittlich 170 Rubel.

Enterosorbentien

Die Aufnahme von Sorptionsmitteln ist notwendig, um giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen.

Die beliebtesten sind:

  • Enterosgel ist eine Enetorosorbenspaste. Nehmen Sie dreimal täglich vor oder nach den Mahlzeiten einen gehäuften Esslöffel ein. Gegenanzeigen sind Magengeschwüre, Magen-Darm-Blutungen und Darmatonie. Die durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels betragen 470 Rubel;
  • Polysorb ist in Pulverform erhältlich. Die tägliche Dosierung wird je nach Gewicht berechnet und sorgfältig in 1 / 3-1 / 2 Glas Wasser verdünnt. Strenge Kontraindikationen sind Magengeschwüre in der akuten Phase und Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt. Die Verwendung des Arzneimittels kann Verstopfung verursachen. Kosten ab 150 Rubel;
  • Atoxil - Pulver zur Herstellung der Suspension. 250 mg Trinkwasser einrühren und 2-3 mal täglich eine Stunde vor den Mahlzeiten oder Medikamenten oral einnehmen. Durchschnittliche Kosten 210 Rubel.

Präbiotika und Probiotika

Die Einnahme solcher Medikamente soll eine integrale Magen-Darm-Schranke aufrechterhalten, die Mikroflora und die Immunantwort auf Nahrungsmittelallergene normalisieren..

Die beliebtesten Medikamente sind:

  • Maksilak - Kapseln, die symbiotische und Nahrungsergänzungsmittel sind. Täglich 1 Kapsel zu den Mahlzeiten einnehmen. Durchschnittliche Kosten 490 Rubel;
  • Linex - Kapseln, die die Darmflora normalisieren. Es wird nach den Mahlzeiten 2-3 mal täglich oral eingenommen, 1 Kapsel. Kosten ab 620 Rubel;
  • Bifidum ist ein Pulver, das die Darmflora normalisiert. Art der Anwendung - 2 Beutel Pulver werden in 30-60 ml Wasser verdünnt und 2 Mal täglich zu den Mahlzeiten oral eingenommen. Durchschnittliche Kosten 190 Rubel.

Antibiotika

Bei Komplikationen einer Dermatitis kann der behandelnde Arzt Antibiotika verschreiben, die oral eingenommen werden.

Unter ihnen:

  • Rovamycin - Eine tägliche Dosis von 2-3 Tabletten für 5 Tage. Durchschnittliche Kosten 1200 Rubel;
  • Sumamed - Nehmen Sie 1 Tablette einmal täglich 1-2 Stunden nach den Mahlzeiten ein. Durchschnittliche Kosten 380 Rubel;
  • Erythromycin - 1-2 Stunden vor den Mahlzeiten angewendet, 250-500 mg 4-mal täglich. Durchschnittlich 150 Rubel.

Behandlung mit Volksmethoden

Bei der Behandlung von Dermatitis mit Volksheilmitteln werden folgende Methoden angewendet:

  • Frische Kartoffelkompresse - Sie müssen das Produkt abspülen, schälen und mit einer Küchenreibe mahlen. Danach müssen Sie es auf die gereizte Hautpartie auftragen und Gaze auftragen. Nach zehn Minuten sollte die Kompresse entfernt und der Bereich mit einer Serviette oder einem sauberen, feuchten Tuch abgewischt werden. Wiederholen Sie den Vorgang 2-3 mal am Tag.
  • Kornblumentee - Zur Zubereitung 10-15 g der Blume in einem Glas kochendem Wasser einweichen und 2-3 Stunden ruhen lassen. Es wird empfohlen, 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten zu konsumieren.
  • Ivan Tee - zum Kochen 10-15 g der zerkleinerten Pflanze zum Kochen bringen. Bestehen Sie für ca. 15 Minuten. Nach dem Abkühlen die Lösung abseihen, ein Wattepad darin einweichen und 10 Minuten auf die beschädigte Hautpartie auftragen. Wiederholen Sie den Vorgang mindestens dreimal täglich..

Diät für allergische Dermatitis bei Erwachsenen

Eine Möglichkeit, die Symptome während der Entwicklung der Krankheit schnell zu beseitigen, besteht darin, sich strikt an eine Diät zu halten und die Lebensmittel entsprechend der Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen zu trennen..

Hohe AllergenitätDurchschnittliche AllergenitätGeringe Allergenität
  • Zitrusfrüchte;
  • Schokolade;
  • Nüsse;
  • Milch;
  • Hühnereier;
  • Honig;
  • Meeresfrüchte und die meisten Müsli.
  • Fettreiches Fleisch;
  • Gelbe und rote Paprika;
  • Kürbis;
  • Pflaume,
  • Aprikosen;
  • Aubergine.
  • Blumenkohl;
  • Brokkoli,
  • Zucchini,
  • Birnen;
  • Grüne Äpfel,
  • Putenfleisch;
  • Kaninchenfleisch;
  • Fettarme Sorten von Flussfischen.

Die allgemeinen Prinzipien der Diät umfassen:

  • Vermeiden von Lebensmitteln mit einem hohen Risiko einer allergischen Reaktion;
  • Konsistente Nahrungsaufnahme mit bestimmten Nahrungsmitteln, um die Reaktion des Körpers zu beobachten;
  • Eliminierung der Verwendung von Meeresfrüchten und Zitrusfrüchten;
  • Begrenzen Sie den Konsum von Alkohol und Tabakerzeugnissen so weit wie möglich.
  • Es wird empfohlen, gekochtes oder hochwertiges Wasser zu trinken.
  • Halten Sie eine kleine Mahlzeit ein.

Allergische Dermatitis bei Kindern

Sehr oft bemerken Eltern ihrer Kinder, dass die Entwicklung einer Krankheit wie allergischer Dermatitis auf der Haut des Kindes beginnt..

Hautausschläge sind bei Kleinkindern und heranwachsenden Kindern recht häufig. Hier werden wir die Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden für Dermatitis bei Kindern konsequent analysieren..

Allergische Dermatitis wird in drei Arten unterteilt:

  • Kontakttyp - manifestiert sich vor dem Hintergrund physischer Stöße oder Berührungen;
  • Atemtyp - manifestiert sich durch Einatmen von Pflanzenpollen, Haushaltsstaub, Pulver, Reinigungsmittel oder Partikeln von Katzen- oder Hundehaaren in den Körper;
  • Lebensmitteltyp - entwickelt sich aufgrund des Verzehrs von Lebensmitteln, die diese Krankheit verursachen können.

Symptome

Die Hauptsymptome bei Kindern können sein:

  • Durchfall und Verstopfung;
  • Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit;
  • Eine erhöhte Tendenz zur Entwicklung von Hautinfektionen;
  • Entzündung des Kehlkopfes;
  • Blässe oder Rötung des Gesichts;
  • Erhöhte oder verringerte Gewichtszunahme;
  • Plakette auf der Zunge;
  • Hautausschlag;
  • Länger andauernde Bindehautentzündung.

Eltern sollten auf die häufigsten Lokalisationsorte der Krankheit achten:

  • Hals;
  • Gesichtsbereiche;
  • An den Beinen in den Biegungen und im Bereich der Kniegelenke;
  • An den Händen an Handgelenken, Unterarmen und Ellbogen.

Solche Komplikationen können von einem starken und schnellen Anstieg der Gesamtkörpertemperatur, einem erhöhten Schwitzen und dem Auftreten wässriger Blasen begleitet sein..

Diagnose

Die wichtigsten diagnostischen Maßnahmen zur Identifizierung allergischer Dermatitis bei Kindern sind:

  • Primärdiagnose. Eine Reihe von Aktivitäten zum Sammeln von Anamnese und visuellen Untersuchungen;
  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Immunogramm;
  • Urintests;
  • Aussaat für Würmer.

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Kindern

Die Ziele der Behandlung sind:

  • Beseitigung von Juckreiz und Verringerung von entzündlichen Manifestationen auf der Haut;
  • Wiederherstellung des normalen Feuchtigkeitsgehalts der Haut und ihrer Struktur;
  • Behandlung von Begleiterkrankungen;
  • Prävention des Fortschreitens der Krankheit.

Nicht hormonelle Medikamente

Solche Medikamente beseitigen Entzündungen, haben antimikrobielle und antimykotische Wirkungen, dienen dazu, die betroffene Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu erweichen..

Diese Gruppe umfasst:

  • Radevit ist eine entzündungshemmende und juckreizhemmende Salbe. Es ist notwendig, zweimal täglich eine dünne Schicht auf die betroffene Haut aufzutragen. Es wird ab 2 Jahren verwendet. Durchschnittliche Kosten 460 Rubel;
  • Sudocrem ist eine entzündungshemmende und antiseptische Creme. Bis zu 5 mal täglich in einer dünnen Schicht auf die entzündete Haut auftragen. Gegenanzeigen sind eitrig-entzündliche Hautläsionen und Alter bis zu 2 Jahren. Die durchschnittlichen Kosten betragen 400 Rubel;
  • Elidel ist eine entzündungshemmende Salbe. Tragen Sie eine dünne Schicht auf die Haut auf und reiben Sie sie langsam ein, bis sie vollständig eingezogen ist. Der Vorgang sollte zweimal täglich wiederholt werden. Anwendbar ab 2 Jahren. Durchschnittliche Kosten 900 Rubel.

Hormonelle Drogen

Wird ernannt, wenn andere Mittel nicht helfen.

Die effektivsten für Kinder sind:

  • Uniderm ist eine antiallergische und entzündungshemmende Salbe. Tragen Sie einmal täglich eine dünne Schicht auf die Haut auf. Es wird ab 2 Jahren verwendet. Die durchschnittlichen Kosten betragen 200 Rubel;
  • Triderm ist eine entzündungshemmende, juckreizhemmende, antiallergische Creme. 2 mal täglich auf die Haut auftragen. Es wird ab 2 Jahren verwendet. Durchschnittliche Kosten von 850 Rubel;
  • Aurobin wird zweimal täglich in einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Gegenanzeigen sind Virusinfektionen und Alter bis zu 2 Jahren. Durchschnittlich 400 Rubel.

Entzündungshemmende Medikamente

Die Verwendung solcher Arzneimittel ist notwendig, um juckreizhemmende, entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen zu erzielen..

Die wichtigsten sind:

  • Zinksalbe ist eine Salbe mit adstringierender, trocknender, entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung. Tragen Sie 2-3 mal täglich eine dünne Schicht auf die Haut auf. Es wird nach 1 Jahr verwendet. Die durchschnittlichen Kosten betragen 40 Rubel;
  • Ichthyol Salbe ist eine entzündungshemmende, antiseptische Salbe. 2 mal täglich auf die Haut auftragen. Es wird ab dem Alter von 1 Jahr verwendet. Der Durchschnittspreis beträgt 70 Rubel;
  • Heparinsalbe - Die Salbe ist ein direktes Antikoagulans. Auf die Haut auftragen und langsam einreiben. Der Vorgang wird 2-3 mal täglich wiederholt. Gegenanzeigen sind erhöhte Blutungen und Alter bis zu 1 Jahr. Der Durchschnittspreis beträgt 60 Rubel;
  • Salbe ist eine antimikrobielle und desinfizierende Salbe. 2 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Haut auftragen. Ab 6 Monaten angewendet. Durchschnittliche Kosten 80 Rubel.

Orale Antihistaminika

Sie sind wirksam im Kampf gegen Hautausschläge, ständiger Juckreiz und Brennen, wirken antiallergisch.

Am meisten für Kinder verschrieben:

  • Zodak - ist ein Antiallergikum in Form von Tropfen und Sirup zur oralen Verabreichung an Kinder. Kinder von 1 bis 2 Jahren tragen 2 mal täglich 2,5 mg oder 5 Tropfen auf. Kinder von 2 bis 6 Jahren, 5 mg oder 10 Tropfen (1 Messlöffel Sirup) 1 Mal pro Tag. Die Tropfen vor Gebrauch in Wasser auflösen. Kosten ab 140 Rubel;
  • Erius ist ein Medikament zur Bekämpfung und Linderung von Symptomen allergischer Erkrankungen. Die Dosierung beträgt 1 Tablette 1 Mal pro Tag für Kinder unter 12 Jahren. Kann Mundtrockenheit verursachen. Durchschnittliche Kosten 660 Rubel;
  • Cetrin - 1 Tablette wird einmal täglich für Kinder ab 6 Jahren angewendet. Für Kinder unter 6 Jahren wird der Sirup einmal täglich angewendet. Preis ab 140 Rubel.

Enterosorbentien

Wird zur Behandlung von allergischer Dermatitis als Arzneimittel verwendet, die sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt auswirken und auch schädliche Substanzen aus dem Darm entfernen.

Beliebte Medikamente für Kinder:

  • Polyphepan ist ein Pulver mit sorbierender, entgiftender und hypolipidämischer Wirkung. 1 Esslöffel wird in 1/2 Glas Wasser gerührt, 2-3 mal täglich eingenommen. Gegenanzeigen sind Gastritis und Alter bis zu 2 Jahren. Verstopfung kann auftreten. Die durchschnittlichen Kosten betragen 80 Rubel;
  • Aktivkohle ist eine adsorbierende, entgiftende und durchfallhemmende Substanz. Die Anzahl der Tabletten wird je nach Körpergewicht berechnet. Es wird 3 mal täglich ab 2 Jahren angewendet. Schwarzer Stuhl und Dyspepsie können auftreten. Durchschnittlich 30 Rubel.

Probiotika und Präbiotika

Sie werden angewendet, wenn Dermatitis vor dem Hintergrund der Einnahme von Produkten aufgetreten ist, die allergische Reaktionen hervorgerufen haben. Darüber hinaus sollte es Manifestationen einer Darmdysbiose geben.

Für Kinder sollten folgende Medikamente unterschieden werden:

  • Linex für Kinder ist ein Pulver, das die Darmflora normalisiert. Schreiben Sie für Kinder von 2 bis 7 Jahren einmal täglich 1 Beutel während des Empfangs. Kinder von 7 bis 12 Jahren, zwei Päckchen täglich zu den Mahlzeiten. Durchschnittliche Kosten 580 Rubel;
  • Probifor ist ein immunmodulierendes Pulver, das die Darmflora normalisiert. Kinder von 1 bis 3 Jahren 1 Packung 1-2 mal am Tag. Das Pulver sollte mit 25-50 ml Wasser gemischt werden. Durchschnittlich 600 Rubel.

Antibiotika

Bei Komplikationen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, der Ihnen möglicherweise Antibiotika verschreibt..

Für Kinder ab einem Jahr werden sie häufiger verschrieben:

  • Orungal, ein teures Medikament, ist ein Antimykotikum. Nehmen Sie 7 Tage lang einmal täglich 2 Kapseln ein. Für Kinder ab 6 Jahren. Nebenwirkungen können Erbrechen, Übelkeit und Verstopfung sein. Die durchschnittlichen Kosten betragen 2200 Rubel;
  • Amoxicillin ist ein Breitbandantibiotikum. Für Kinder im Alter von 5-10 Jahren beträgt eine Einzeldosis 250 mg; im Alter von 2 bis 5 Jahren - 125 mg; Für Kinder unter 2 Jahren beträgt die tägliche Dosis 20 mg / kg. Durchschnittlich 100 Rubel.

Vitaminkomplexe

Bitten Sie Ihren Arzt um Hilfe bei der Auswahl von Medikamenten, um Manifestationen von Allergien bei Ihrem Baby auszuschließen.

Beliebte Vitaminkomplexe sind:

  • Alphabet ist ein Vitaminkomplex, der 3 Tabletten enthält, von denen jede bestimmte Vitamine enthält (1. - Vitamin B1; 2. - Antioxidantien, die das innere Gewebe vor schädlichen Substanzen schützen; 3. - Vitamin D3), um sich zu verbessern Funktionen des Magen-Darm-Trakts, Muskelfunktionalität, Normalisierung der Arbeit der Haut. 1 Tablette wird während des Frühstücks, Mittag- und Abendessens oral eingenommen (kein Unterschied in der Reihenfolge). Kosten ab 270 Rubel;
  • Multitabs - 1 Tablette 1 Mal pro Tag nach den Mahlzeiten eingenommen. Kosten ab 300 Rubel;
  • Vitrum ist ein Vitaminkomplex, der den Zustand der Haut verbessert, das Knochengewebe stärkt und den Austausch von Kalzium und Phosphor reguliert. 1 Tablette pro Tag. Kosten ab 340 Rubel.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Medizinische Bäder nehmen:

  • Heilbad mit Birkenknospen - 100-120 gr. Die Nieren werden mit 1-1,5 Litern kochendem Wasser gegossen und etwa 3 Stunden lang darauf bestanden. Abseihen und in ein warmes Bad gießen. Auch die Nieren können durch Schöllkraut, Veilchen, Brennnessel und Millennial ersetzt werden;
  • Stärkebad - Es ist notwendig, drei Esslöffel Stärke in einem Liter kochendem Wasser zu verdünnen und in das Bad zu gießen.
  • Meersalzbad - Es ist notwendig, fünf Esslöffel Meersalz im Bad zu verdünnen.

Wirksame externe Volksheilmittel umfassen:

  • Salben auf Basis von Babycreme - Der Inhalt einer Tube Sahne wird mit einem Teelöffel Baldrianaufguss und 2 Teelöffeln Aloe-Saft gemischt.
  • Salben der Schnur und der Mumie - 5 g Mumie und einen Esslöffel der Schnur zu 200 ml Olivenöl geben. Als nächstes sollten Sie die Salbe 45-50 Minuten in einem Wasserbad erwärmen, filtrieren und in ein dunkles Glasgefäß gießen. In einer dünnen Schicht auftragen.

Diät für allergische Dermatitis bei Kindern

Ein weiterer wichtiger Faktor im Verlauf der Dermatitis bei Kindern ist die Ernährung.

Empfehlungen zur Produktauswahl:

  • Reis, Buchweizen, Perlgerste, Haferflocken, Hirse;
  • Hüttenkäse, Diätkäse und Kefir;
  • Kaninchen, Truthahn, Kalbfleisch;
  • Mais, Oliven, Sonnenblumen und Ghee;
  • Kartoffeln, Kohl, grüne Erbsen, grüne Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl und Zucchini
  • Grüne Äpfel und Birnen;
  • Zucker sollte durch Fructose ersetzt werden.

Allergische Dermatitis bei Säuglingen

Allergische Dermatitis ist eine unangenehme Krankheit für Babys. Es ist schwer zu kontrollieren.

Es gibt drei Möglichkeiten, wie das Allergen in den Körper des Babys gelangt:

  • Essen und schlechtes Wasser;
  • Allergische Reaktionen auf Haushaltschemikalien und Kosmetika;
  • Einatmen von Pflanzenpollen und Staub.

Formen der allergischen Dermatitis bei Säuglingen:

  • Seborrhoische Dermatitis manifestiert sich als schuppige gelbe oder braune Kruste unter dem Einfluss von Hefe auf den Kopf des Babys
  • Windeldermatitis ist gekennzeichnet durch Entzündung und Windelausschlag im Perineum und Gesäß. Diese Art von Krankheit ist weit verbreitet und kann auf mangelnde Hygiene oder unsachgemäßes Windel- oder Kleidungsmaterial zurückzuführen sein.
  • Nahrungsmitteldermatitis wird durch Verdauungsprobleme, Unterernährung oder übermäßiges Essen verursacht. Die Ursachen der Krankheit sind:
    • Füttern mit minderwertiger künstlicher Babynahrung;
    • unausgewogene Ernährung;
    • Vorhandensein allergener Lebensmittel in Lebensmitteln.

Es ist erwähnenswert, dass stillende Babys verschiedene Allergene über die Muttermilch übertragen können, was zu Dermatitis-Symptomen wie bei seiner Mutter führt.

Wenn die Ursache für die Manifestation der Krankheit das Stillen war, sollten provokative Lebensmittel sofort von der Ernährung der Mutter ausgeschlossen werden:

  • Ein Fisch;
  • Eier;
  • Fettes Fleisch;
  • Erdbeeren und Orangen.

Symptome

Die Hauptsymptome bei Säuglingen sind:

  • Rötung verschiedener Hautbereiche;
  • Rote Flecken und Hautausschläge;
  • Peeling und trockene Haut;
  • Juckreiz;
  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt und der Verdauung;
  • Reizbarkeit und Schlaflosigkeit.

Hautrötungen sind im Gesicht, an Beinen und Armen, im Bauch, in der Leiste und im Rücken zu sehen.

Um dies zu verhindern, müssen Sie verschiedene Regeln einhalten:

  • Sie sollten die Raumtemperatur überwachen - im Durchschnitt sollten es +22 +24 Grad und die Wassertemperatur (+37 +38 Grad) sein;
  • Hygiene:
    • tägliches Baden,
    • saubere Haut;
    • vorübergehender Windelwechsel.
  • Vergessen Sie nicht, ein Luftbad zu nehmen und den Raum mindestens zweimal täglich zu lüften.
  • Überwachen Sie ständig die Ernährung des Babys und die Ernährung während der Stillzeit.

Es ist schwierig, eine Allergenassoziation bei Säuglingen zu identifizieren.

Der Arzt führt Diagnosen durch (außer in besonders schweren Fällen), die Folgendes umfassen können:

  • Untersuchung des Kindes und Beschreibung der Anamnese;
  • Sammlung von Tests zur Identifizierung von Darmdysbiose;
  • Sammlung eines speziellen allergischen Bluttests, der durchgeführt wird, um das Vorhandensein verschiedener Antigene im Blut festzustellen;
  • Analyse von Urin und Kot.

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Säuglingen

Der allererste Schritt bei der Behandlung von allergischer Dermatitis bei Säuglingen im akuten Stadium besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen so schnell wie möglich zu beseitigen. Dann wird eine medikamentöse Therapie durchgeführt.

Antihistaminika

Solche Medikamente zielen darauf ab, die qualvollen Symptome einer allergischen Dermatitis zu beseitigen, vor allem wie unerträglichen Juckreiz, aufgrund dessen kleine Kinder nicht einmal normal schlafen können..

Zu diesem Zweck werden üblicherweise folgende Medikamente eingesetzt:

  • Fenistil - Tropfen antiallergischer und juckreizhemmender Wirkung. Kinder von 1 Monat bis 1 Jahr nehmen zweimal täglich 8 Tropfen ein. Die durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels betragen 360 Rubel;
  • Zaditen ist ein Präparat in Form eines Sirups, die Hauptsubstanz ist Ketotifen, das ab 6 Monaten in einer Menge von 0,05 mg pro Kilogramm Körpergewicht angewendet werden kann. Die durchschnittlichen Kosten betragen 1000 Rubel;
  • Zyrtec - Tropfenblocker von Histaminrezeptoren. Kinder von 6 Monaten bis 1 Jahr, 5 Tropfen, 1 Mal pro Tag. Kosten ab 250 Rubel.

Nicht hormonelle Medikamente

Wenn die Symptome einer allergischen Dermatitis nicht zu intensiv auftreten, kann auch auf lokale nicht hormonelle Wirkstoffe verzichtet werden..

Sowie:

  • Fenistil - Das Gel wird mit einer dünnen Schicht auf den betroffenen Hautbereich aufgetragen und bis zur vollständigen Absorption belassen. Bei Kindern unter einem Jahr 2 mal täglich anwenden. Kosten ab 360 Rubel;
  • La-Cree - Creme sollte zweimal täglich auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen und zuvor gereinigt oder mit Wasser gewaschen werden. Bei schweren Läsionen sollte eine erhebliche Menge Creme aufgetragen werden. Entfernen Sie die verbleibende Creme nach 5 Minuten mit einem Wattestäbchen. Durchschnittlich 200 Rubel.

Hormonelle Drogen

Solche Medikamente werden bei schwerer Schwere und signifikanter Prävalenz einer allergischen Reaktion verschrieben.

Für Kinder unter einem Jahr ist die Verwendung der folgenden Medikamente gestattet:

  • Elokom - ab 6 Monaten verwendet. Nicht auf Hautbereiche auftragen, die größer als 1/8 der Körperoberfläche sind. Die Behandlung sollte nicht länger als eine Woche dauern. Am Ende der Behandlung muss das Produkt vor dem Auftragen mit Babycreme gemischt werden. Durchschnittliche Kosten 360 Rubel;
  • Advantan - ab 4 Monaten anwenden. 1 mal täglich in einer dünnen Schicht auftragen, nicht länger als 14 Tage. Kosten ab 450 Rubel.

Antiseptika

Es kommt vor, dass allergische Dermatitis bei einem Kind von Erosionen oder weinenden entzündeten Stellen auf der Haut begleitet wird. Dann umfasst die Behandlung das Auferlegen von nass trocknenden Verbänden, die mit einem Antiseptikum imprägniert sind.

Am häufigsten bei Kindern unter einem Jahr:

  • Miramistin ist ein modernes Antiseptikum, das eine ausgeprägte zerstörerische Wirkung auf viele Bakterien, Viren und Pilze hat, einschließlich solcher, die gegen andere Antiseptika resistent sind. Kosten ab 180 Rubel;
  • Furacilin - fördert die Wundheilung. Am häufigsten in Form von Tabletten von 20 mg zur Herstellung einer Lösung oder einer fertigen 0,02% igen Lösung verwendet. Kosten ab 30 Rubel;
  • Tsindol - das Medikament reduziert die Sekretion von Flüssigkeiten und reduziert auch die Schwere von Reizungen und Entzündungen. Durchschnittlich 70 Rubel.

Antibiotika

Wird verwendet, wenn die bakterielle Natur einer Hautinfektion bestätigt wird.

Wirksam sind:

  • Fucidin ist eine antibiotische Salbe mit bakterizider Wirkung. Es wird zweimal täglich, nicht länger als 14 Tage, in einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Kosten ab 420 Rubel;
  • Dermazin ist eine antimikrobielle Creme. 2 mal täglich auf die Haut auftragen. Es wird ab 3 Monaten angewendet. Durchschnittlich 250 Rubel.

Enterosorbentien

Solche Medikamente wirken effektiv im Magen-Darm-Trakt von Kindern, binden und entfernen die Substanz auf natürliche Weise, daher werden sie verwendet, um den Organismus von Nahrungsmittelallergenen zu reinigen.

Für Kinder unter einem Jahr sind folgende Medikamente geeignet:

  • Smykta - eine Mischung aus natürlichem Gebrauch, hergestellt in Form eines Pulvers mit einem Geschmack von Vanille oder Orange. Erlaubt ab den ersten Lebenstagen. Die durchschnittlichen Kosten betragen 160 Rubel;
  • Filtrum-STI - das Medikament ist für Babys und zur Linderung jeglicher Form von Vergiftungen geeignet. Durchschnittskosten ab 80 Rubel.

Probiotika und Präbiotika

Sind biologisch aktive Präparate, zu denen lebende Bakterien der normalen Darmflora gehören.

Probiotika für Kinder verhindern die Entwicklung einer Dysbiose und wirken bei allergischen Reaktionen therapeutisch.

Für Kinder unter einem Jahr werden ernannt:

  • Bifiform Baby - Dieses Produkt wird in Flaschen verkauft, die eine Öllösung enthalten. Die Verwendung des Arzneimittels stellt die Menge an nützlichen Bakterien, Vitaminen, Nährstoffen und Mineralien im Körper des Neugeborenen wieder her. Kosten ab 450 Rubel;
  • Normoflorin-L ist eine völlig natürliche Zubereitung ohne Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Geschmacksadapter. Und auch in der Zusammensetzung gibt es kein Laktose- und Kuhmilchprotein. Kosten ab 250 Rubel.

Vitaminkomplexe

In den ersten 12 Monaten entwickelt sich der Körper des Kindes besonders schnell und aktiv und benötigt viele Nährstoffe, insbesondere wenn allergische Reaktionen auftreten.

Für Kinder unter einem Jahr:

  • Vitami D - Experten empfehlen die Anwendung dringend für Kinder unter einem Jahr. Das beliebteste Medikament ist Akvadetrim, die Hauptsache ist, das Medikament nicht zu überdosieren. Kosten ab 150 Rubel;
  • Multitabs-Baby - für Säuglinge kann der Komplex mit Essen oder Trinken gemischt werden. Durchschnittliche Kosten 380 Rubel.

Diät für allergische Dermatitis bei Säuglingen

Eine Diät gegen Dermatitis bei Säuglingen ist der Schlüssel zur Genesung, wenn die Krankheit durch Nahrung verursacht wird. Es ist notwendig, das vom behandelnden Arzt identifizierte Allergen von der Ernährung auszuschließen.

Wenn das Baby Muttermilch isst, sollte die stillende Mutter auch ihr Menü überprüfen..

Ist es möglich, Kinder mit allergischer Dermatitis zu baden??

Kinder mit allergischer Dermatitis können im Badezimmer baden. Feuchtigkeit ist nicht schädlich für gereizte und geschädigte Haut. Wir sprechen über das Vorhandensein von Chlor in Wasser, das reich an Wasser ist..

Badende Kinder sollten in sauberem gefiltertem oder abgesetztem Wasser sein..

Es wird empfohlen, dem Bad Volksheilmittel hinzuzufügen, wie:

  • Frisch gebrühter schwarzer Tee;
  • Abkochungen von Lorbeerblättern;
  • Weizenkleie-Infusionen für trockene und raue Haut;
  • Verschiedene Abkochungen von Minze, Schnur und Kamille.

Allergische Dermatitis bei schwangeren Frauen

Wenn die werdende Mutter an allergischer Dermatitis erkrankt ist, besteht die Möglichkeit, dass das Kind mit einem Allergen geboren wird.

Das erste, was eine schwangere Frau tun sollte, ist einen Arzt aufzusuchen..

Der Spezialist führt eine Untersuchung durch und verschreibt eine Behandlung.

Die folgenden Medikamente werden normalerweise verschrieben:

  • Orale Antihistaminika - Suprastin (kann im ersten Schwangerschaftstrimester nicht angewendet werden), Cetirizin und Fenkarol;
  • Topische Präparate - Zinksalbe, Fenistil-Gel, Psilo-Balsam;
  • Enterosorbentien - Enterosgel, Smecta.

Im Verlauf der Krankheit muss die schwangere Frau bestimmte Regeln befolgen:

  • Eine strenge, aber gleichzeitig ausgewogene Ernährung, die von Ihrem Arzt verschrieben wird;
  • Schützen Sie Ihren Körper vor Erkältungen;
  • Beschränken Sie sich auf stressige Situationen;
  • Vermeidung des Klimawandels;
  • Absoluter Ausschluss von Rauchen und Alkoholkonsum.

Prävention von allergischer Dermatitis

Die Vorbeugung von allergischer Dermatitis ist für Menschen jeden Alters unerlässlich.

Die Haupttypen umfassen:

  • Neugeborene sollten mit Muttermilch gefüttert werden, oder es sollten verschiedene Mischungen ausgewählt werden, die hypoallergene Eigenschaften haben.
  • Eine stillende Mutter sollte zunächst die Ernährung überwachen und von Lebensmitteln ausschließen, die eine allergene Wirkung haben können.
  • Sie sollten nicht zu viel essen und in langen Abständen essen;
  • Insbesondere bei kleinen Kindern und Babys ist es erforderlich, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu überwachen. Wickeln Sie sie auch nicht ein, wenn Sie bei heißem Wetter spazieren gehen.
  • Wählen Sie zum Baden nicht aggressive Produkte. Und es ist auch daran zu erinnern, dass das Baby auch in Maßen und nicht oft gebadet werden sollte..
  • Die Kleidung sollte sowohl für Kinder als auch für Erwachsene von hoher Qualität und natürlich sein. Dies gilt auch für Bettwäsche;
  • Hypoallergene Lebensmittel, eine solche Diät sollte in jedem Alter befolgt werden, wenn eine Veranlagung für allergische Reaktionen besteht;
  • Trinken Sie neben reinem Wasser viel Flüssigkeit und verwenden Sie natürlichen grünen Tee.
  • Beseitigung von schlechten Gewohnheiten wie Alkohol- und Tabakrauchen;
  • Ein gesunder Lebensstil, der Bewegung und Spaziergänge im Freien umfasst.

Fazit

Die Hauptbedingung für die Behandlung ist, dass Sie Medikamente nicht unabhängig voneinander auswählen und verwenden sollten, ohne einen Kurs vorzuschreiben und einen Arzt zu untersuchen.

Bei der Behandlung mit Volksheilmitteln lohnt es sich, die Reaktion Ihres Körpers genau zu beobachten. Achten Sie besonders auf kleine Kinder, Babys und schwangere Frauen.

Schließlich ist ihre Immunität im Vergleich zu einem Erwachsenen viel schwächer und anfälliger für den Einfluss verschiedener schädlicher Faktoren..

Überwachen Sie Ihre Gesundheit, führen Sie einen gesunden Lebensstil und wenden Sie sich an professionelle Spezialisten. Dies wird eine weitere Garantie und Grundlage für ein glückliches und gesundes Leben sein..

Allergische Dermatitis

Allergische Dermatitis ist eine Entzündung der Haut, die sich durch direkten (manchmal kurzfristigen) Kontakt mit einem optionalen Reizstoff entwickelt, dh einer Substanz, die bei den meisten gesunden Menschen keine Pathologie verursacht. Der zweite Name dieser Krankheit ist Kontaktdermatitis..

Ursachen und Risikofaktoren

Allergische Dermatitis bezeichnet allergische Reaktionen vom verzögerten Typ, bei denen nicht Antikörper, sondern Zellen des Immunsystems und vor allem Lymphozyten die Hauptrolle spielen.

Symptome einer allergischen Dermatitis können durch Chemikalien verursacht werden:

  • Farb- und Lackprodukte;
  • Waschpulver;
  • Kosmetik- und Parfümerieprodukte;
  • synthetische Stoffe;
  • Latex.

Einige Medikamente (Antibiotika, Vitamine, Synthomycin-Emulsion), Nickelschmuck können auch als Allergene wirken. Sehr oft wird der Kontakt mit Pflanzen (weiße Asche, Primel, Wolfsmilch) zur Ursache einer allergischen Dermatitis an den Händen. Diese Form der Krankheit nennt man Phytodermatitis..

Eine besondere Rolle bei der Entwicklung einer allergischen Reaktion bei direktem Kontakt zwischen einem Reizstoff und der Haut spielen darin befindliche Phagozytenzellen. Sie absorbieren und verdauen Allergene und Immunkomplexe, die in die Haut gelangen. Nach dem Auftragen eines bestimmten Reizstoffs auf die Haut einer sensibilisierten Person steigt die Anzahl der Phagozytenzellen in kurzer Zeit um ein Vielfaches an.

Phagozytenzellen verdauen nicht nur Allergene, sondern erleichtern auch ihren Kontakt mit bestimmten Zellen des Immunsystems, was zur Ursache einer erweiterten Immunantwort wird, d. H. Zur Entwicklung einer allergischen Reaktion.

Sie können das Risiko einer allergischen Dermatitis verringern, indem Sie den Kontakt mit Haushaltschemikalien einschränken. Wenn Sie mit ihnen arbeiten, sollten Sie persönliche Schutzausrüstung (Atemschutzmaske, Gummihandschuhe) verwenden..

Bei wiederholtem Kontakt der Haut mit dem Allergen tritt die allergische Reaktion heller und heftiger auf als beim ersten Mal. Dies liegt daran, dass der Körper des Patienten bereits Antikörper und Immunzellen gegen dieses Allergen enthält..

Phagozyten und Lymphozyten im Fokus der Entzündung tragen auch zu Rötung und Schwellung der Haut, Erweiterung der Blutgefäße, erhöhtem Juckreiz bei.

Die prädisponierenden Faktoren für die Entwicklung einer allergischen Dermatitis sind:

  • Ausdünnung des Stratum Corneum;
  • übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose);
  • chronisch entzündliche Erkrankungen, begleitet von einer Verletzung der Immunantwort;
  • Veranlagung zur Entwicklung allergischer Reaktionen.

Symptome einer allergischen Dermatitis

Hautläsionen bei allergischer Dermatitis sind immer an der Kontaktstelle mit einem Reizfaktor lokalisiert. Wenn das Allergen beispielsweise Waschpulver ist, sollten Sie mit der Entwicklung einer allergischen Dermatitis an den Händen rechnen. Gleichzeitig sind die Symptome einer allergischen Dermatitis im Gesicht meist auf eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Kosmetika (Puder, Mascara, Foundation, Lippenstift, Rouge) zurückzuführen..

Bei allergischer Dermatitis hat die Läsion immer klar definierte Grenzen. Zu Beginn kommt es zu einer Schwellung der Haut und ihrer Rötung. Dann erscheinen Papeln (dichte Knötchen), die sich schnell genug in mit transparenter Flüssigkeit gefüllte Blasen verwandeln. Nach einer Weile öffnen sich die Blasen und an ihrer Stelle tritt Erosion auf. All diese Hautveränderungen gehen mit starkem Juckreiz einher..

Wiederholter Hautkontakt mit einem Allergen kann zur Bildung einer chronischen allergischen Dermatitis führen. In diesem Fall wird die Läsion unscharf und der Entzündungsprozess kann sich auf entfernte Bereiche der Haut ausbreiten, einschließlich solcher, die nicht mit dem Reizstoff in Kontakt kommen. Die Symptome der chronischen Form der allergischen Dermatitis sind:

  • Verdickung der Haut;
  • Trockenheit;
  • Peeling;
  • die Bildung von Papeln;
  • Flechtenbildung (erhöhte Schwere des Hautmusters).

Aufgrund des starken Juckreizes kämmen die Patienten die Läsionen ständig, was mit einem Trauma der Haut einhergeht und zur Hinzufügung sekundärer pyoinflammatorischer Läsionen führen kann.

Merkmale der allergischen Dermatitis bei Kindern

Allergische Dermatitis ist eine ziemlich häufige Pathologie im Kindesalter. Die Krankheit ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet, der durch abwechselnde Remissionsperioden und Exazerbationen gekennzeichnet ist. Nach der Pubertät verschwinden bei den meisten Jugendlichen die Anzeichen einer allergischen Dermatitis vollständig..

Die Hauptrolle bei der Entwicklung der Krankheit bei Kindern liegt bei genetischen Faktoren. Wenn einer der Elternteile an Allergien leidet, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind die Krankheit entwickelt, 50%, wenn beide - 80%. Wenn sowohl der Vater als auch die Mutter gesund sind, überschreitet das Risiko einer allergischen Dermatitis bei ihren Nachkommen 20% nicht. Die Krankheit entwickelt sich jedoch bei Kindern nur, wenn die Wirkung eines bestimmten Reizstoffs, dh eines Allergens, zum Erbfaktor hinzugefügt wird. Allergiefaktoren können sein:

  • Atmungsfaktor (Einatmen von Staub, Aerosolen, Pflanzenpollen);
  • Lebensmittelfaktor (einige Lebensmittel, die vom Immunsystem des Kindes als schädliche Reizstoffe wahrgenommen werden);
  • Kontaktfaktor (aggressive Substanz wie Seife, Shampoo oder Babycreme).

Allergische Dermatitis bei Säuglingen manifestiert sich zunächst als eine Art Nahrungsmittelallergie, die sich aus der Nichteinhaltung einer hypoallergenen Diät durch eine stillende Mutter oder der frühzeitigen Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln (Eier, Kuhmilch, Getreide) in die Ernährung des Kindes ergibt. Zukünftig werden Exazerbationen der Krankheit nicht nur durch Nahrungsmittelallergene, sondern auch durch andere Reizstoffe (Hausstaub, Pilzsporen, tierische Epidermis, Pflanzenpollen) hervorgerufen. Bei vielen Kindern in den ersten Lebensjahren ist die Ursache für die Entwicklung einer allergischen Dermatitis eine Infektion mit bestimmten Arten von Staphylokokken, die chronische Entzündungen der Haut verursachen..

Die Hauptsymptome einer allergischen Dermatitis bei Kindern sind:

  • lokale oder generalisierte Hautrötung (Hyperämie);
  • Bereiche der Reizung und / oder des Peelings der Haut;
  • Juckreiz oder Brennen;
  • Tränenfluss;
  • Schlafstörungen;
  • Funktionsstörung des Verdauungssystems.

Im Verlauf der allergischen Dermatitis bei Kindern werden verschiedene Altersstufen unterschieden:

  1. Säuglingsdermatitis. Es tritt in den ersten Lebensmonaten eines Babys auf und dauert bis zu zwei Jahren. Die Krankheit manifestiert sich durch das Auftreten auf der Beugeroberfläche der Arme und Beine des Kindes in den natürlichen Hautfalten charakteristischer Hautausschläge. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder mit allergischer Dermatitis einen starken, kleinen Ausschlag auf den Wangen im Gesicht haben, wodurch die Wangen schmerzhaft purpurrot aussehen. Die Läsionen sind oft nass und verkrustet.
  2. Dermatitis bei Kindern. Es wird bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren beobachtet. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Hautrötungen mit Plaques, Rissen, Kratzern, Erosion und Krusten. Diese Läsionen sind in den meisten Fällen im Bereich der Ellbogen und des Halses lokalisiert.
  3. Dermatitis bei Jugendlichen. Es wird bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren diagnostiziert. In diesem Alter verschwinden in den meisten Fällen die Manifestationen einer allergischen Dermatitis von selbst, aber bei einigen Jugendlichen erhöhen die Symptome der Krankheit im Gegenteil ihre Schwere. In diesen Fällen führt der Kontakt mit dem Allergen zu Hautausschlägen im Gesicht, am Hals, an der Fossa des Ellenbogens, an Händen, Füßen, Fingern und in natürlichen Hautfalten..

Diagnose

Die Diagnose wird gestellt, wenn ein Patient eine Kombination aus drei großen und mindestens drei kleinen Kriterien identifiziert hat. Die wichtigsten diagnostischen Kriterien für allergische Dermatitis sind:

  • wiederkehrende Natur der Krankheit;
  • eine familiäre oder individuelle Vorgeschichte von Allergien;
  • typische Lokalisation von Hautausschlägen (unter den Ohrläppchen, Kopfhaut, Leistengegend, Kniekehle und Fossa ulnaris, Achselhöhlen, Hals und Gesicht);
  • Starker Juckreiz der Haut, auch bei wenigen Hautausschlagselementen.

Allergische Dermatitis bezeichnet allergische Reaktionen vom verzögerten Typ, bei denen nicht Antikörper, sondern Zellen des Immunsystems und vor allem Lymphozyten die Hauptrolle spielen.

Zusätzliche oder geringfügige diagnostische Kriterien umfassen:

  • der Beginn der Krankheit in den ersten Lebensjahren;
  • erhöhter Gehalt an IgE-Antikörpern;
  • follikuläre Hyperkeratose, die die Haut der Ellbogen, Unterarme und Seitenflächen der Schultern betrifft);
  • weißliche Flecken auf der Haut des Schultergürtels und des Gesichts (Pityriasis alba);
  • gefaltete Sohlen und Handflächen (Hyperlinearität);
  • Faltung der Halsvorderfläche;
  • weißer Dermographismus;
  • häufige infektiöse Hautläsionen mit Herpes-, Pilz- oder Staphylokokken-Ätiologie;
  • unspezifische Dermatitis der Füße und Hände;
  • Ichthyose, Xerose, Abschuppung;
  • Rötung und Juckreiz der Haut nach dem Baden (dieses Symptom tritt bei Kindern in den ersten zwei Lebensjahren auf);
  • Symptom von "allergischem Glühen" (dunkle Ringe um die Augen);
  • vermehrtes Schwitzen (Hyperhidrose), begleitet von Juckreiz.

Um das Allergen zu identifizieren, das die Entwicklung der Krankheit verursacht hat, werden spezielle Hauttests durchgeführt. Zur Durchführung werden mit verschiedenen Allergenen imprägnierte Teststreifen verwendet. Diese Streifen werden auf dem Bereich der gut gereinigten Haut befestigt. Nach einer gewissen Zeit werden sie entfernt und das Vorhandensein oder Fehlen einer allergischen Reaktion wird durch Ödeme und Hautrötungen beurteilt.

Zur Identifizierung einer begleitenden Pathologie können zusätzliche diagnostische Tests erforderlich sein:

Bei Bedarf wird der Patient von einem Gastroenterologen oder Endokrinologen konsultiert.

Behandlung von allergischer Dermatitis

Erste Hilfe bei Allergien, insbesondere bei allergischen Hautausschlägen - Entfernung von Allergenen aus Magen und Darm mit enterosgelgelartigem Enterosorbens.

Das mit Wasser gesättigte Gel reinigt die Schleimhaut sanft von Allergenen. Enterosgel haftet nicht an der Schleimhaut, sondern umhüllt sanft und fördert die Regeneration.

Die gesammelten Allergene werden sicher in der Kugelstruktur des Gels zurückgehalten und aus dem Körper entfernt.

Andere Pulversorbentien haben winzige Partikel, die wie Staub in den Zotten der Darmwände verstopfen, die Wiederherstellung der Schleimhaut verletzen und verhindern.

Daher ist Enterosgel-Gel-Enterosorbens die erste Wahl für Allergien bei Erwachsenen und Kindern ab dem ersten Lebenstag..

Unter dem Einfluss von Allergenen im Körper des Patienten werden viele komplexe biochemische Prozesse ausgelöst. Daher sollte die Behandlung von allergischer Dermatitis langwierig und komplex sein, einschließlich der folgenden Bereiche:

  • Identifizierung und Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen;
  • Diät-Therapie;
  • systemische Pharmakotherapie (Membranstabilisierung und Antihistaminika, Kortikosteroide, Antibiotika, Immunmodulatoren, Vitamine, Arzneimittel, die die Funktionen des Magen-Darm-Trakts und des Zentralnervensystems regulieren);
  • externe Therapie (Sprecher, Salben, Lotionen);
  • Rehabilitation.

Die Hauptziele der Behandlung von allergischer Dermatitis sind:

  • Wiederherstellung der Funktionen und Struktur der Haut (Normalisierung der Feuchtigkeit, Verbesserung des Stoffwechsels und Abnahme der Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße in der Läsion);
  • Beseitigung von Juckreiz und Manifestationen einer Entzündungsreaktion;
  • Verhinderung des Übergangs der Krankheit in eine schwere Form, die dazu führen kann, dass Patienten ihre Arbeitsfähigkeit verlieren;
  • Therapie der begleitenden Pathologie.

In Anbetracht der Tatsache, dass allergische Entzündungen die Hauptrolle im pathologischen Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Dermatitis spielen, wird die Basistherapie mit Antihistaminika und entzündungshemmenden Arzneimitteln durchgeführt..

Im chronischen Krankheitsverlauf ist es wichtig, die Stadien und die Dauer der Behandlung zu beobachten..

Das allgemeine Behandlungsschema für allergische Dermatitis in der akuten Phase umfasst die Ernennung der folgenden Arzneimittelgruppen von Arzneimitteln:

  • Antihistaminika mit zusätzlichen membranstabilisierenden und antimediatorischen Wirkungen (zweite Generation) für 4-6 Wochen;
  • Antihistaminika der ersten Generation (Beruhigungsmittel) nachts;
  • Lotionen mit 1% iger Tanninlösung oder Abkochung von Eichenrinde in Gegenwart von Exsudation;
  • Cremes und Salben mit Kortikosteroiden (verschrieben in einem kurzen Kurs von nicht mehr als 7-10 Tagen);
  • systemische Kortikosteroidtherapie (nur ohne Wirkung der oben beschriebenen Therapie).

Die Behandlung der chronischen allergischen Dermatitis umfasst:

  • Langzeit-Antihistaminika der zweiten Generation (3-4 Monate);
  • polyungesättigten Fettsäuren;
  • Immunsuppressiva (Medikamente, die die übermäßige Aktivität des Immunsystems unterdrücken);
  • topische Salbe mit Kortikosteroiden und Antibiotika.

Nach Erreichen der Remission ist es notwendig, allergische Dermatitis zu behandeln, um das Auftreten von Exazerbationen der Krankheit zu verhindern. In diesem Fall wird normalerweise das folgende Schema angewendet:

  • Antihistaminika der dritten Generation (aktive Metaboliten) über einen Zeitraum von 6 Monaten oder länger;
  • Immunmodulatoren;
  • spezifische Immuntherapie mit Allergenen;
  • Zubereitungen, die mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten.

Eine experimentelle Behandlung für allergische Dermatitis

Derzeit laufen klinische Studien zur Verwendung von Nemolizumab bei der Behandlung von allergischer Dermatitis. Er gehört zur Gruppe der humanisierten monoklonalen Antikörper, die für Interleukin-31 spezifisch sind.

Die Ergebnisse der zweiten Phase wurden 2017 im New England Journal of Medicine veröffentlicht. Das Medikament wurde 264 erwachsenen Patienten mit schweren Formen allergischer Dermatitis, bei denen die traditionelle Behandlung nicht zu einer stabilen positiven Wirkung führte, drei Monate lang verschrieben. Die Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt, eine von ihnen erhielt Nemolizumab, die andere (Kontrolle) - Placebo. Die Bewertung der Wirksamkeit der Therapie erfolgte auf der Grundlage der Messung des Bereichs des betroffenen Bereichs und des Schweregrads der Intensität des Juckreizes (bewertet anhand einer speziellen visuellen Analogskala)..

Während der Behandlung mit Nemolizumab nahm die Intensität des Juckreizes bei 60% der Patienten ab, in der Kontrollgruppe bei 21%. Eine Reduktion des betroffenen Bereichs in der Hauptgruppe wurde bei 42% der Patienten und in der Kontrollgruppe bei 27% verzeichnet. Diese Ergebnisse gaben Anlass, Nemolizumab als vielversprechendes Medikament bei der Behandlung von allergischer Dermatitis zu betrachten..

Ernährung bei allergischer Dermatitis

Die Ernährungstherapie bei der komplexen Behandlung von allergischer Dermatitis spielt eine wichtige Rolle. Es ermöglicht eine Verkürzung der Behandlungszeit und trägt zur Erzielung einer stabilen Remission bei. Lebensmittel, die die Sensibilisierung des Körpers fördern, sind von der Ernährung ausgeschlossen. Diese beinhalten:

  • Kaffee;
  • Kakao;
  • Schokolade;
  • Nüsse;
  • Zitrusfrüchte;
  • Gurken und Marinaden;
  • Hülsenfrüchte;
  • Erdbeere;
  • Meeresfrüchte.

Sie sollten keine Lebensmittel essen, die Farbstoffe, Emulgatoren oder Konservierungsmittel enthalten, da alle diese Substanzen starke Allergene sind.

Patienten mit allergischer Dermatitis werden frittierte Lebensmittel und reichhaltige, starke Brühen nicht empfohlen. Dies liegt an der Tatsache, dass sie die Absorption von Reizstoffen durch die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts verbessern.

Sehr oft wird der Kontakt mit Pflanzen (weiße Asche, Primel, Wolfsmilch) zur Ursache einer allergischen Dermatitis an den Händen. Diese Form der Krankheit nennt man Phytodermatitis..

Es wird empfohlen, den Verbrauch von Salz und Zucker um das 2-3-fache zu reduzieren oder, wenn möglich, die Verwendung während der Therapie vollständig aufzugeben. Getreide muss vor Gebrauch in mehreren Wässern gewaschen und mehrere Stunden eingeweicht werden.

Bei allergischer Dermatitis empfehlen Ernährungswissenschaftler Folgendes:

  • Mageres Fleisch Eintöpfe oder gedämpft
  • Schwarzbrot;
  • natürliche fermentierte Milchprodukte (ohne Konservierungsstoffe, Süßstoffe und Farbstoffe);
  • frisch gepresster Apfelsaft;
  • Grüns (Dill, Petersilie);
  • Getreide (Reis, Haferflocken, Buchweizen);
  • Olivenöl (nicht mehr als 25-30 Gramm pro Tag).

Alternative Behandlung von allergischer Dermatitis

In Absprache mit dem behandelnden Arzt können einige Methoden der traditionellen Medizin bei der komplexen Therapie der allergischen Dermatitis eingesetzt werden, zum Beispiel:

  • Lotionen mit Abkochungen von Heilkräutern (Kamille, Viburnum oder Eichenrinde, schwarze Johannisbeerrinde, Schnur);
  • Kompressen mit Abkochungen aus Filzklette, Ringelblume, Zitronenmelisse, Elecampanwurzeln;
  • Schmierung von Läsionen mit Salbe aus einer Mischung von Babycreme oder Ghee und Sanddornöl;
  • Aromatherapie mit Sandelholz, Geranie oder Lavendelöl;
  • Heilbäder mit Abkochungen aus Sumpfrosmarinblättern, Baldrianwurzeln, Blüten aus blauen Kornblumen oder pharmazeutischer Kamille, Brennnesselblättern und gewöhnlichem Oregano.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Hautläsionen bei allergischer Dermatitis gehen mit starkem Juckreiz einher. Beim Kratzen bilden sich auf der Haut Mikrotraumas, die als Eingangstor für pathogene Mikroorganismen (Pilze, Bakterien) dienen. Ihre Penetration führt zur Entwicklung eitrig-entzündlicher Komplikationen (Abszesse, Phlegmon)..

Prognose

Wenn es möglich ist, den Kontakt mit dem Allergen zu identifizieren und zu beseitigen, ist die Prognose für eine allergische Dermatitis günstig, die Krankheit endet in einer vollständigen Genesung.

In Fällen, in denen der Kontakt mit dem Allergen nicht beseitigt werden kann, wird die allergische Dermatitis chronisch und verschlimmert sich regelmäßig. Die Sensibilisierung des Körpers des Patienten nimmt allmählich zu, was letztendlich zur Ursache für die Verallgemeinerung des Prozesses und die Entwicklung systemischer allergischer Reaktionen bis hin zu lebensbedrohlichen Reaktionen wird.

Verhütung

Es gibt keine Primärprävention zur Vorbeugung von allergischer Dermatitis. Sie können das Risiko seiner Entwicklung verringern, indem Sie den Kontakt mit Haushaltschemikalien einschränken. Wenn Sie mit ihnen arbeiten, sollten Sie persönliche Schutzausrüstung (Atemschutzmaske, Gummihandschuhe) verwenden..

Beim Kauf von Kleidung und Schmuck sollten Sie Qualitätswaren und zuverlässigen Herstellern den Vorzug geben. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit eines Hautkontakts mit toxischen Metallen und Farbstoffen, die häufig zu Allergenen werden..

Bei einer bereits einsetzenden Krankheit ist es notwendig, eine aktive Behandlung durchzuführen, um einen Remissionszustand zu erreichen. Dazu ist zunächst das Allergen zu identifizieren und ein weiterer Kontakt des Patienten damit auszuschließen..