Heuschnupfen

Pollinose ist eine klassische allergische Erkrankung, die bei Menschen jeden Alters und Geschlechts auftritt. Die hohe Ausbreitung von Heuschnupfen ist mit den sich verschlechternden Umweltbedingungen auf dem Planeten verbunden. Bei Erwachsenen tritt die Krankheit im Alter zwischen 18 und 40 Jahren auf, sie tritt häufiger auf als bei Kindern, es gibt mehr Frauen unter den Kranken.

Pollinose, Definition

Pollinose ist eine allergische Erkrankung, deren klinische Symptome - Rhinitis und Bindehautentzündung - nur in bestimmten Jahreszeiten von Blütenpflanzen auftreten.
Wenn Pollen in den Körper gelangen, wird der Prozess der Produktion spezifischer Antikörper aktiviert, die zusammen mit Antigenen Immunkomplexe bilden. Diese Komplexe, die an Rezeptoren auf der zytoplasmatischen Membran von Gewebebasophilen (Mastzellen) anhaften, destabilisieren diese, wodurch Histamin, Serotonin und andere Entzündungsmediatoren aus Zellen aktiviert und freigesetzt werden..

Mediatoren erhöhen die Sekretion von Exsudat, erhöhen die Porosität der Kapillaren, verursachen eine Kontraktion der glatten Muskelfasern der Bronchien, die sich klinisch manifestiert durch: Tränenfluss, Niesen, Sekretion des wässrigen Nasenausflusses, Bronchospasmus.

Pollinose-Symptome

Die Symptome von Heuschnupfen sind streng saisonabhängig. Die Schwere des Verlaufs und die Schwere der Anzeichen von Heuschnupfen stehen in direktem Zusammenhang mit der Intensität der Blüte der Pflanzen und den Wetterbedingungen. Bei trockenem Wetter mit Wind nimmt die Sättigung der Luft mit Pollen zu, und auch die Krankheitssymptome nehmen zu. Im nassen Zustand ist die Dichte der Pollenpartikel in der Luft minimal und der Zustand des Patienten verbessert sich.

Die charakteristischen klinischen Symptome sind auf eine synchrone Schädigung der Schleimhäute der Nasenhöhle und der Sehorgane zurückzuführen..
Augensymptome:

  1. Gefühl von "Sand", das Vorhandensein von Fremdpartikeln in den Augen.
  2. Juckreiz, Brennen im Bereich der Augäpfel.
  3. Ständiges Zerreißen.
  4. Photophobie.
  5. Periorbitalödem.
  6. Bindehauthyperämie.
  7. Erweiterte Kapillaren der Sklera.
  8. Verengung der Palpebralfissur.
  9. Schwellung der Augenlider.

Symptome der Atemwege:
  1. Starker Juckreiz im Nasopharynx.
  2. Beeinträchtigte Nasenatmung.
  3. Paroxysmales Niesen.

Nasenausfluss - reichlich, schleimig.

Wenn allergische Entzündungen die Nasennebenhöhlen betreffen, bildet sich eine Sinusitis.

Manchmal Kontakt allergische Dermatitis, Urtikaria, Pathologien des Urogenitaltrakts (Blasenentzündung, Vulvovaginitis), des Nervensystems (Arachnoenzephalitis),
Bei einem hohen Grad an Sensibilisierung des Körpers kann sich eine Pollenvergiftung entwickeln, die sich klinisch in Schwäche, Müdigkeit, übermäßigem Schwitzen und Tachykardie äußert. Fieber, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit oder Tagesmüdigkeit.

Die gefährlichste Manifestation von Heuschnupfen ist das bronchospastische Syndrom (Pollenbronchialasthma) in Form von trockenem paroxysmalem Husten mit Erstickungserscheinungen und Atemnot. Asthma bronchiale als einzige klinische Manifestation bei Pollinose tritt in 11% der Fälle auf. Im Winter werden keine Exazerbationen beobachtet.
Mit dem Ende der Staubsaison enden die Anzeichen einer Nashorn-Bindehautentzündung allmählich.

Pollinose Gründe

Die Ursache für Heuschnupfen ist eine unmittelbare allergische Reaktion als Reaktion des Immunsystems auf das Eindringen von Pollen aus Blütenpflanzen in einen Organismus, der zuvor mit einem bestimmten Antigen sensibilisiert wurde. Untersuchungen auf dem Gebiet der molekularen Allergie haben gezeigt, dass nicht nur Pollen, sondern auch andere Pflanzenteile (Blätter, Samen, Früchte, Stängel) die Ursache für allergische Reaktionen bei Heuschnupfen sind. Dies ist die Grundlage für das Auftreten von Cross-Food-Allergien und Unverträglichkeiten gegenüber pflanzlichen Arzneimitteln bei Patienten..

Faktoren, die Heuschnupfen hervorrufen

Erbliche Veranlagung: Eine Allergie beim Menschen tritt in 50% der Fälle auf, wenn beide Elternteile Symptome einer allergischen Erkrankung aufweisen. wenn man krank ist - in 25%.

  • Vorgeburtliche Pathologien: Frühgeburt, Kinder mit niedrigem Geburtsgewicht.
  • Mangel an Stillen.
  • Wohnort: Stadtbewohner leiden vier- bis sechsmal häufiger an Heuschnupfen als Landbewohner.
  • Geburtszeitpunkt - Kinder, die während der Staubperiode geboren werden, haben ein höheres Risiko, Heuschnupfen zu bekommen.
  • Häufige SARS.
  • Rauchen.
  • Unsachgemäße Ernährung, das Vorhandensein von Lebensmittelallergenen in Lebensmitteln.
  • Geografische Faktoren - Existenz von Pflanzen in der Region, die allergischen Pollen versprühen.
  • Luftverschmutzung durch Industrieabfälle, Autoabgase.

Die Pollinose-Diagnostik erfolgt in 2 Stufen.

  1. Die erste Phase der Untersuchung wird von einem Allgemeinarzt oder Hausarzt durchgeführt
  2. Detaillierte Untersuchung der Anamnese der Krankheit (saisonale Manifestationen der Krankheit im Frühjahr und Sommer).
  3. Identifizierung der Familienvererbung für verschiedene Arten von allergischen Pathologien.
  4. Körperliche Untersuchung (Nashorn und Ophthalmoskopie, Sinusröntgen).
  5. Labortests von Blut, Nasensekreten, Sputum, bei denen bei Heuschnupfen eine große Anzahl von Eosinophilen gefunden wird.

Die zweite Phase der Untersuchung wird von einem Allergologen durchgeführt
  1. Hauttests mit Pollenallergenen werden außerhalb der Exazerbationssaison durchgeführt. Das Verfahren besteht aus der intradermalen Injektion gereinigter Allergene. Das Ergebnis wird nach 20 Minuten bewertet. Bei Hyperämie und Schwellung der Haut an der Injektionsstelle wird der Test als positiv bewertet.
  2. Provokative Bioassays werden verwendet, wenn die Klarheit der Hauttests unzureichend ist. Bei der Durchführung der Studie treten allergische Reaktionen unterschiedlicher Schwere auf, daher werden sie ausschließlich in spezialisierten Krankenhäusern durchgeführt, in denen Ärzte wissen, wie sie bei der Entwicklung von Bedingungen, die für die Gesundheit und das Leben des Patienten gefährlich sind (Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock), eine Notfallversorgung anbieten und den Patienten unter Kontrolle halten können rund um die uhr ärztliche überwachung. Die diagnostische Probe (Pollenkomponente) wird in Nase, Augen oder durch Inhalation injiziert. Das Auftreten einer allergischen Reaktion auf eine bestimmte Art von Pollen ist ein Hinweis auf ein genau festgelegtes ätiologisches Antigen, das Heuschnupfen hervorruft. Bestimmung spezifischer Reaine im Blut - Ig E.

Pollinose-Code (ICD-10)

Pollinose-Code gemäß der Revision 10 der Internationalen Klassifikation von Krankheiten - J30.1. Pollinose gehört zur Klasse X - "Erkrankungen der Atemwege" und ist definiert als "durch Pflanzenpollen verursachte allergische Rhinitis".

Saisonale Pollinose

Pollinose wird als saisonale Allergie bezeichnet, da die Krankheit in engem Zusammenhang mit der Blütezeit von Pflanzen steht, die allergenen Pollen streuen.
Es gibt 3 Kategorien von Pflanzen, in denen Pollen allergene Eigenschaften haben:

  • windbestäubte Bäume;
  • Getreide;
  • Unkraut.
  • Jede Pflanzenart hat ihre eigene Aktivitätssaison:
  • Frühling: April bis Ende Mai, blühende windbestäubte Bäume.
  • Sommer: Juni bis Mitte Juli, Verbreitung von Pollen durch Getreide.
  • Sommer-Herbst: Ende Juli - September, Unkrautblütezeit.
  • Pollen von Blütenpflanzen werden morgens weggeworfen, die maximale Konzentration wird jedoch vom Tag oder Abend bestimmt. Kleine Pollen können sich über viele Kilometer verteilen und ihre allergenen Eigenschaften bleiben mehrere Stunden bestehen. Nach dem Regen ist die Luft praktisch frei von Pollenallergenen.

Pollinose-Behandlung

Die Behandlung von Heuschnupfen wird durch die Krankheitsphase bestimmt: Exazerbationszeit oder Zeit zwischen Rückfällen.

Therapie während der Exazerbationssaison

Beseitigung von ätiologischen Allergenen.

  • Antihistaminika II oder III Generation. Histamin gilt als das wichtigste pathogenetische Glied, das an der Entwicklung von Heuschnupfen beteiligt ist..
  • Antihistaminika wirken nur in einem frühen Stadium einer allergischen Reaktion (Niesen, tränende Augen, Schleim aus der Nase). Später, unter Zusatz anderer Mediatoren (Prostaglandine, Leukotriene), wenn eine Schwellung der Schleimhäute der Nasenhöhle und eine verstopfte Nase auftreten, werden Vasokonstriktoren verschrieben.
  • Derivate der Cromoglsäure (Cromoglycate) sind Mastzellstabilisatoren. Sie wirken auf die äußere Membran von Basophilen und verhindern die Freisetzung von Mediatoren aus ihnen.

Topische Glukokortikoide haben eine hohe entzündungshemmende Wirkung, reduzieren die Nasen- und Bronchialsekretion. Systemische Steroide werden selten in kurzer Zeit verschrieben, da sie durch zahlreiche negative Nebenwirkungen auf den Körper gekennzeichnet sind.
Symptomatische Mittel: Vasokonstriktor-Nasentropfen (Dekongenten) verursachen eine Verengung der Blutgefäße, beseitigen Schwellungen der Schleimhäute, verbessern die Nasenatmung, lindern verstopfte Nase, aber eine längere Anwendung (mehr als 7 Tage) kann das Auftreten von Medikamenten-Rhinitis hervorrufen.

Bei der Behandlung der Krankheit wird ein schrittweiser Ansatz verwendet:

Stufe 1, milder Kurs, verwenden Sie Antihistaminika, Cromoglycat.
Im Stadium 2, Mittelkurs, werden topische (lokale) Glukokortikoide verwendet.
Stadium 3, schwerer Verlauf - lokale Glukokortikoide, Antihistaminika.

  • Beseitigung von Risikofaktoren: Behandlung chronischer Infektionsherde (kariöse Zähne, Pharyngitis, Mandelentzündung), Beseitigung von Helminthen und Protozoen, Therapie von Begleiterkrankungen.
  • Allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) auf verschiedene Weise: oral, subkutan, Aerosol, kombiniert. Das Verfahren ermöglicht es, die Empfindlichkeit von Geweben gegenüber einem bestimmten Antigen zu verringern. Dieser Effekt wird erreicht, indem speziell ausgewählte Mindestdosen des Allergens mit einem langsamen allmählichen Anstieg in den Körper des Patienten eingeführt werden. ASIT reduziert die Symptome einer allergischen Entzündung, indem es die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Allergenen und Mediatoren verringert.
  • ASIT ist die einzige Therapiemethode, mit der Sie eine langfristige Remission erreichen, das weitere Fortschreiten der Krankheit verzögern und Komplikationen vorbeugen können.
  • Unspezifische Immuntherapie.

Pollinose Medikamente

  • Antihistaminika I.
Generationen: Suprastin, Tavegil, Fenkarol wirken schnell, aber für kurze Zeit, deshalb werden sie mehrmals täglich verschrieben. Aufgrund ihrer Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen und eine einschränkende Wirkung auf das Zentralnervensystem auszuüben (Schläfrigkeit, Lethargie), werden sie nicht bei Menschen angewendet, die aufgrund ihrer Tätigkeit eine schnelle Reaktion benötigen.
  • Antihistaminika II
Generationen: Cetrin, Cetirizin, Erius wirken tagsüber, drücken das Nervensystem nicht nieder und können lange Zeit angewendet werden, ohne negative Nebenwirkungen zu entwickeln.
  • Antihistaminika der zweiten Generation und Cromoglycate beginnen 2 Wochen vor dem erwarteten Beginn der Blüte und werden bis zum Ende der Saison eingenommen.

  • Cromoglycate sind in Augentropfen, Nasensprays und Aerosolen zur Inhalation erhältlich: Intal, Cromohexal, Lekrolin.
  • Nasentropfen mit Vasokonstriktor: Sanorin, Naphtizin, Otrivin.
  • Systemische Glukokortikoide (Tabletten, intramuskuläre Injektionen) werden bei schweren Erkrankungen mit Bronchospasmus und Erstickungserscheinungen eingesetzt.

Empfehlungen für Heuschnupfen

Zu den Empfehlungen für Heuschnupfen während der Blütezeit gehören folgende Aktivitäten:

  • Beendigung des Kontakts des Patienten mit dem verursachenden Allergen - Verlassen der Pflanze während des "Abstaubens" der Pflanze in eine andere Klimazone, beispielsweise ins Meer.
  • Vermeiden Sie Spaziergänge im Park, im Wald oder auf dem Feld, wo die Luft reich an Pollen ist.
  • Halten Sie die Fenster während der Blütezeit von Pflanzen geschlossen, die Pollinose-Anfälle verursachen.
  • Es ist zulässig, den Raum bei regnerisch ruhigem Wetter zu lüften..
  • Die Luftfeuchtigkeit in dem Raum, in dem sich der Patient befindet, sollte auf einem Niveau von 50-60% gehalten werden.
  • Rüsten Sie die Wohnung mit einem Filter- und Luftreinigungssystem aus.
  • Wenn Sie von der Straße zurückkehren, müssen Sie sich gründlich waschen, Nase und Augen ausspülen.
  • Nassreinigung jeden Tag.
  • Befolgen Sie eine hypoallergene Diät, bei der bestimmte pflanzliche Lebensmittel aus der Diät entfernt werden, da eine Kreuzallergie möglich ist.
  • Während der Blütezeit von Pflanzen, gegen die der Patient allergisch ist, kann er keine geplanten Operationen und vorbeugenden Impfungen durchführen.

Vasomotorische und allergische Rhinitis (J30)

Enthält: krampfhafter Schnupfen

Ausgeschlossen:

  • allergische Rhinitis mit Asthma (J45.0)
  • Rhinitis NOS (J31.0)

NOS Allergie gegen Pollen

Suche in MKB-10

Indizes ICD-10

Externe Verletzungsursachen - Die Begriffe in diesem Abschnitt sind keine medizinischen Diagnosen, sondern Beschreibungen der Umstände, unter denen das Ereignis aufgetreten ist (Klasse XX. Externe Ursachen für Morbidität und Mortalität. Spaltencodes V01-Y98).

Arzneimittel und Chemikalien - Tabelle der Arzneimittel und Chemikalien, die Vergiftungen oder andere Nebenwirkungen verursachen.

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als ein einziges normatives Dokument verabschiedet, um die Häufigkeit, die Gründe für die Berufung der Bevölkerung an medizinische Einrichtungen aller Abteilungen und die Todesursachen zu berücksichtigen.

ICD-10 wurde 1999 auf Anordnung des russischen Gesundheitsministeriums vom 27. Mai 1997, Nr. 170, in der gesamten Russischen Föderation in die Gesundheitspraxis eingeführt

Eine neue Revision (ICD-11) ist von der WHO für 2022 geplant.

Abkürzungen und Symbole in der Internationalen Klassifikation von Krankheiten, Revision 10

NOS - keine zusätzlichen Klarstellungen.

NCDR - nicht anderweitig klassifiziert.

† - der Code der Grunderkrankung. Der Hauptcode in einem Doppelcodierungssystem enthält Informationen über die allgemeine Hauptkrankheit.

* - optionaler Code. Zusätzlicher Code im Doppelcodierungssystem enthält Informationen über die Manifestation der wichtigsten generalisierten Krankheit in einem separaten Organ oder Bereich des Körpers.

Pollinose (Heuschnupfen)

Einige allergische Pathologien waren vor zwei Jahrhunderten bekannt. Eines davon ist Heuschnupfen oder Heuschnupfen. Aufgrund der bevorstehenden Saison der Exazerbationen wurde diese Krankheit zum "Helden" einer ganzen Reihe von Artikeln.

Sie begannen zu Beginn des 9. Jahrhunderts über Heuschnupfen zu sprechen. Der britische Arzt John Bostock schlug vor, dass bestimmte Symptome mit dem Kontakt des Patienten mit Heu zusammenhängen. David Blakely stellte 1879 klar, dass die Reaktion auf Pflanzenpollen stattfindet, die sich absetzen, auch auf trockenem Gras. Im Jahr 1889 wurde diese Krankheit offiziell Heuschnupfen genannt, vom lateinischen Wort "Pollen", was Pollen bedeutet.

Pollinose nach ICD-10

Der ICD-10 klassifiziert die Krankheit als "Pollenallergische Rhinitis, J30.1", und die Begriffe "Pollenallergie", "Heuschnupfen", "Pollinose" werden als Synonyme vorgeschlagen.

Tatsächlich ist der "Hauptname" nicht ganz richtig, da Heuschnupfen keine Rhinitis in ihrer reinen Form ist, sondern eine Rhinokonjunktivitis. Aber der Ausdruck "Heuschnupfen für Pollen" ist eine Tautologie, ein Sprachüberschuss. Im Großen und Ganzen ist die Terminologie nicht so wichtig. Sie müssen drei Stärken in Bezug auf Pollinose kennen:

Foto: Birkenpollen unter dem Mikroskop

  • ist eine unzureichende Reaktion auf Pflanzenpollen, begleitet von einem akuten allergisch-entzündlichen Prozess der Schleimhäute;
  • hat eine klare Saisonalität;
  • manifestiert sich hauptsächlich in Rhinitis und Bindehautentzündung.

Derzeit wurde keine zuverlässige Ursache für die Entwicklung einer der allergischen Erkrankungen genannt..

Es ist erwiesen, dass, wenn beide Elternteile an dieser Krankheit leiden, die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung bei einem Kind mindestens 50% beträgt, wenn einer der Elternteile krank ist - 25%. Wenn sowohl Mama als auch Papa gesund sind, beträgt das Risiko für diese Pathologie nur 12,5%.

Neben der genetischen Veranlagung spielen Umweltfaktoren eine Rolle:

  • hohe Konzentration von Pollenpartikeln in der Luft während des Lebens des Kindes;
  • Infektionskrankheiten der Atemwege vor dem Alter von 3 Jahren.

Zu verursachen - nein, aber eine Exazerbation zu provozieren, die als Auslöser fungiert - ja.

Klassifikation der Pollinose und ihrer Eigenschaften

Derzeit gilt die Klassifizierung nach EAACI // WAO, ARIA von 2008 als die korrekteste und zuverlässigste, bei der zwei Formen der Krankheit unterschieden werden - anhaltendes und intermittierendes Heuschnupfen.

Der erste Typ ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Symptomen an mehr als 4 Tagen pro Woche oder mehr als 4 Wochen pro Jahr für den zweiten - weniger als 4 bzw. 40.

Es gibt eine klinische Klassifikation:

  • Pollinose, führendes Rhinokonjunktivalsyndrom;
  • Heuschnupfen mit bronchoobstruktivem Syndrom (oder Heuschnupfen mit asthmatischer Komponente);
  • Heuschnupfen mit Hautausschlägen und anderen Hautmanifestationen.

Darüber hinaus ist es üblich, die Krankheit nach der Schwere des Verlaufs zu unterscheiden:

  1. Leicht. Die Manifestationen der Krankheit beeinträchtigen nicht die körperliche Aktivität und den Schlaf, der Bedarf an Antihistaminika ist minimal;
  2. Mittlere Schwere. Die Manifestationen der Krankheit zwingen den Allergiker, die Lebensweise zu ändern, sie können den Schlaf stören, der Bedarf an Antihistaminika ist erheblich;
  3. Schwer. Die übliche Lebens- und Schlafweise ist so stark gestört, dass es ohne Antihistaminika fast unmöglich ist.

Ein weiteres Klassifizierungsmerkmal ist die Bühne. Ordnen Sie das Stadium der Verschlimmerung und Remission der Krankheit zu.

Saisonalität

Ein anderer Name für Pollinose ist saisonale Allergie. Und es wurde nicht umsonst gegeben, da die Krankheit eine absolute Abhängigkeit von der Jahreszeit hat..

Für jede der Pflanzen gibt es eine Periode der "Aktivität" - gleichzeitig werden Allergien verschlimmert. Daher ist der Begriff "ganzjähriges Heuschnupfen" falsch. Aber der Name "Frühlingsheuschnupfen" ist ebenso wie der Sommer durchaus der Fall. Kann es im Winter Heuschnupfen geben? Als solches - nein, außer wenn Sie das Gewächshaus besuchen.

Insgesamt gibt es drei Perioden, in denen sich die Krankheit verschlimmern kann:

  • Frühling. Es beginnt im April und endet Ende Mai. Es entwickelt sich eine Reaktion auf den Pollen windbestäubter Bäume;
  • Sommer. Es beginnt im Juni und endet Ende Juli. Der Körper reagiert auf Gräserpollen;
  • Sommer Herbst. Dauert von Ende Juli bis Oktober. Dies ist die sogenannte "Unkraut" -Periode.

Es ist wichtig zu verstehen, dass unter verschiedenen klimatischen Bedingungen die Zeitintervalle der Blüte bestimmter Pflanzen stark variieren. Daher kann der Zeitpunkt der Exazerbationen unterschiedlich sein (Bereich - bis zu zwei bis drei Wochen)..

"Pollinosogene" Pflanzen

Es gibt unzählige Pflanzenarten auf der Welt - Zehntausende. Allerdings produzieren nur etwa 50 von ihnen allergenen Pollen. Die häufigste Krankheit ist Birkenheuschnupfen. Zusätzlich zu diesem Baum können Reaktionen verursacht werden durch:

Foto: Blühende Birke ist einer der stärksten Auslöser von Pollinose

  • Erle;
  • Hasel (Hasel);
  • Weide;
  • Eiche;
  • Ahorn;
  • Kastanie;
  • Ulme;
  • Pappel;
  • Linde;
  • Andenhirse;
  • Beifuß;
  • Ragweed (Mitte des 20. Jahrhunderts kam es sogar zu einem Ausbruch der Reaktion auf diese Pflanze im Krasnodar-Territorium);
  • Timothy;
  • Andenhirse

- und dies ist keine vollständige Liste der Allergene.

Staubprognose für Moskau von Pollen.club

Die Hauptsymptome von Heuschnupfen

Bei der Pollinose kommt es nach dem anaphylaktischen Mechanismus zu einer sofortigen Überempfindlichkeitsreaktion: dem anfänglichen Eindringen des Allergens in den Körper und der Sensibilisierung seiner Immunität (Fixierung von Immunglobulin E an Mastzellrezeptoren) und der IgE-vermittelten Freisetzung von Entzündungsmediatoren nach wiederholtem Kontakt des Proteins mit dem Immunsystem.

Dieser Prozess findet normalerweise in Form einer Zweiphasenreaktion statt: Die Symptome treten unmittelbar nach dem Kontakt auf und dann (zweite Phase) - nach 6-8 Stunden, intensiviert und ergänzt durch neue..

Die unangenehmsten Empfindungen manifestieren sich bei trockenem, heißem Wetter nach Windböen in der Stadt. Relative Erleichterung kommt nach Regen, nachts.

Klinische Symptome

Es gibt zwei Hauptkomponenten bei den Symptomen von Heuschnupfen: Rhinitis und Bindehautentzündung. Alle anderen Manifestationen treten viel seltener auf.

Foto: Manifestation einer Allergie gegen die Schleimhaut der Augen

Allergische Bindehautentzündung

  • Jucken, Brennen in den Augen;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Rötung;
  • erhöhte Tränenflussrate;
  • Photophobie;
  • vorübergehende Abnahme des Sehvermögens.

Allergischer Schnupfen

Der Symptomkomplex umfasst:

  • Jucken, Brennen, Kitzeln in der Nase;
  • Mazeration der Haut im Nasenlochbereich (während die Nase schmerzt);
  • Niesen (hat meistens einen paroxysmalen paroxysmalen Charakter, tritt morgens und beim Gehen nach draußen auf);
  • starker Schleimausfluss aus der Nase vor dem Hintergrund einer Verstopfung;

Farblos, wässrig. Wenn "grün" erscheint, sprechen wir von einem ansteckenden Prozess.

Am häufigsten breitet sich der Entzündungsprozess auf den Nasopharynx und den Oropharynx, den Larynx und die Eustachischen Röhren aus. Daher:

  • Ohrstauung (selten) und Juckreiz (häufig) bei allergischer Tubotitis - Knistern in den Ohren, Schmerzen, Hörverlust;
  • Halsschmerzen, Juckreiz (aber Halsschmerzen sind ein Symptom für eine damit verbundene Infektion);
  • Husten (es ist wichtig zu beachten, dass Bronchitis der bakteriellen oder viralen Ätiologie leicht eintritt);
  • Schnarchen, Schnarchen in der Nacht;
  • verminderter Geruchssinn.

Bronchialasthma

Diese Krankheit ist eine "direkte Fortsetzung" des Heuschnupfens. Manchmal entwickelt es sich mehrere Jahre nach dem Einsetzen von Heuschnupfen (ohne Behandlung und möglicherweise mit Therapie), und manchmal ist es das führende Syndrom. Alles beginnt als obstruktive Bronchitis, mit der Zeit verschlechtern sich die Symptome. In diesem Fall sind folgende Merkmale charakteristisch:

  • Husten mit Auswurf, obsessiv, paroxysmal, häufiger nachts, unter dem Einfluss großer Dosen eines Allergens, starke Gerüche;
  • Bronchospasmus, der von Keuchen und Atemnot, insbesondere Ausatmen, begleitet wird.

Hautmanifestationen

  • Nesselsucht;
  • Hautschälen, Reizung;
  • Hautausschläge, Hautrötungen;
  • Schwellung der Schleimhäute und des Unterhautfetts.

Andere Symptome

Durch die Ausdehnung der Blutgefäße unter Einwirkung von Histamin können sich nicht nur Ödeme entwickeln, sondern auch:

  • Kopfschmerzen und sogar Schwindel treten auf,
  • seltener steigt die Temperatur auf subfebrile Werte.

Einige Patienten bemerken Angstzustände oder im Gegenteil Apathie, Schwäche, Unwohlsein, erhöhten Speichelfluss und Nasenbluten (dieses Symptom wird durch erzwungenes Nasenblasen ausgelöst, nicht jedoch durch die Grunderkrankung). Schlafstörungen, verminderte Stimmung, Reizbarkeit sind häufig.

Frauen können (meistens) während Heuschnupfen hormonelle Störungen entwickeln, den Menstruationszyklus stören und die Libido verringern. Diese Probleme werden jedoch nicht direkt durch die allergische Komponente verursacht, sondern durch den psychoemotionalen Zustand und den Niedergang des gesamten Körpers..

Eine Zunahme der Lymphknoten mit Heuschnupfen tritt selten auf, sie sind klein (bis zu 10-12 mm), schmerzlos, die Haut darüber ist nicht verändert. Normalerweise sind die Lymphknoten hinter dem Ohr, submandibulär und zervikal vergrößert. Wenn dieses Symptom jedoch auftritt, sollten Sie dringend einen Arzt konsultieren, um eine schwere Krankheit nicht zu verpassen..

Andere Komplikationen sind:

  • Quinckes Ödem;
  • Sinusitis;
  • seröse Mittelohrentzündung des Mittelohrs;
  • die Bildung von Polypen;
  • Beitritt zur Infektion;
  • Entwicklung von Asthma bronchiale.

In Ausnahmefällen ja. Dazu gehören anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödem (Notfallzustände) sowie verzögerte Komplikationen, beispielsweise der Status Asthmaticus bei Asthma bronchiale.

Das klinische Bild der Krankheit bei Kindern, älteren Menschen und schwangeren Frauen

Heuschnupfen bei Kindern - Dieses Phänomen ist sehr häufig. Im Allgemeinen beträgt das durchschnittliche Erkrankungsalter für allergische Rhinitis laut National Guide on Allergology von 2009 bis zu 30-35 Jahre, hauptsächlich jedoch die frühe Kindheit (bis zu 5 Jahre)..

Kinder entwickeln die gleichen klinischen Symptome von Heuschnupfen. Außerdem:

  • Der Zustand des Kindes kann durch Temperaturanstieg, allgemeine Schwäche und Willkür verschlimmert werden.
  • Intensive Hautsymptome treten häufig auf, sowohl in Form von Urtikaria als auch in Form von Dermatitis, manchmal Diathese.

Ein charakteristisches Symptom, anhand dessen Heuschnupfen bei einem Kind festgestellt werden kann, ist der "allergische Gruß" - die Bewegung der Handfläche auf der Nase von unten nach oben.

Bei schwangeren Frauen ist Heuschnupfen, ähnlich wie bei Kindern, aufgrund einer verminderten Immunität und einer hohen Belastung des Körpers eher schwierig. Erschwerend kommt hinzu, dass fast alle Antihistaminika, Glukokortikoide und ASIT während der Schwangerschaft kontraindiziert sind. Darüber hinaus ist das Risiko einer bakteriellen oder viralen Infektion hoch..

Der letzte Punkt kennzeichnet auch Heuschnupfen bei älteren Menschen und bei Personen mit Immundefekten. Bei Menschen über 60 Jahren treten alle Krankheiten in einer stärker gelöschten Form auf als bei jungen Menschen mit geringerer Schwere der Symptome. Gleichzeitig ist die Wahrscheinlichkeit, Komplikationen zu entwickeln, aufgrund der Schwäche der körpereigenen Abwehr höher..

Kreuzallergie

Die Affinität von Pollenproteinen und einigen Gemüse-, Obst- und Haushaltsallergenen ermöglicht eine Kreuzreaktivität. Das gefährlichste in dieser Hinsicht ist das Allergen des Birkenpollen, dessen Struktur den Proteinen eines Dutzend anderer Pflanzen ähnelt..

  1. Eine häufige Manifestation einer Kreuzallergie ist das orale allergische Syndrom, begleitet von einem brennenden Gefühl in Mund und Rachen, Schwellung oder Ödemen der Schleimhäute, Juckreiz.
  2. Oft kommt das Phänomen der Nahrungsmittelallergien hinzu - Übelkeit, selten Erbrechen, Blähungen, Stuhlprobleme.

Aufgrund der hohen Prävalenz dieses Phänomens sollte eine Person, bei der Heuschnupfen diagnostiziert wurde, als erstes an eine Kreuzallergie denken. Eine Allergentabelle oder ein spezieller Filter können Ihnen bei der Navigation und Auswahl einer Diät helfen, um allergengefährdende Lebensmittel zu eliminieren.

Diagnose

Für eine genaue Diagnose und Auswahl der richtigen und wirksamen Therapie muss ein Allergologe-Immunologe kontaktiert werden. Der Hauptreferenzpunkt für die Diagnose sind anamnestische Daten und Symptome. Bei Verfügbarkeit:

  • ein klarer Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Symptomen und der Exposition gegenüber einem bestimmten Allergen;
  • saisonaler Charakter von Exazerbationen;
  • Verschlechterung des Zustands, wenn Sie bei windigem Wetter nach draußen gehen und Kosmetika und Medikamente verwenden, die auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basieren,

Das Vorhandensein von Laborveränderungen ist der erste Schritt bei der Überprüfung der Diagnose. Zunächst machen sie eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung.

Am häufigsten geht Heuschnupfen mit einer Eosinophilie einher, die normalerweise während einer Verschlimmerung der Krankheit auftritt (das gleiche Symptom kann durch Untersuchung eines Nasenabstrichs festgestellt werden)..

Wenn die Analyse inmitten von Symptomen durchgeführt wurde, kann es zu einem leichten Anstieg der ESR und des C-reaktiven Proteins kommen. Andere Blutparameter während des Heuschnupfens bleiben unverändert, und wenn sich diese ändern (z. B. Leukozytose), sollte man darüber nachdenken, sich dem Infektionsprozess anzuschließen.

Ein Immunogramm für Pollinose wird durchgeführt, um den IgE-Spiegel zu bestimmen. Normalerweise wird es durchgeführt, wenn es unmöglich ist, einen Hauttest durchzuführen, oder wenn es nicht informativ ist. Die Analyse wird mit verschiedenen Methoden durchgeführt (Radioallergosorbens, Radioimmunoassay, Enzymimmunoassay usw.). Das Niveau dieses Indikators steigt an, was ebenfalls kein spezifisches Symptom ist..

Foto: Der Prozess der Durchführung einer Rhinoskopie

Instrumentelle Methoden werden auch verwendet, um Heuschnupfen zu bestätigen. Diese beinhalten:

  • Rhinoskopie;
  • Rhinomanometrie;
  • Röntgen, MRT und CT der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen.

Die Hauptdiagnosemethode war und ist jedoch die Hautuntersuchung eines Patienten mit Heuschnupfen. Es erfolgt mittels einer Injektion (Pricktests). Skarifizierungstests für Heuschnupfen sind auch heute noch beliebt. Anwendungs-, Tropf- und intradermale Tests werden ebenfalls verwendet.

Bei saisonaler allergischer Rhinitis gibt es verschiedene Regeln für die Durchführung:

  • Die Diagnose kann nur ohne Exazerbation durchgeführt werden.
  • Bei der Auswahl einer Palette von Allergenen sollte nicht nur der Zeitraum der Exazerbation, sondern auch die Kreuzreaktivität berücksichtigt werden.
  • 3-7 Tage vor der Untersuchung müssen Antihistaminika und insbesondere hormonelle Medikamente (je nach Art des Medikaments) abgesetzt werden.
  • Beenden Sie die Einnahme von trizyklischen Antidepressiva innerhalb eines Monats.
  • Es ist wichtig zu bedenken, dass Skarifizierungstests häufig zu falsch positiven Ergebnissen führen.

Es gibt auch provokative Allergentests. Sie werden durchgeführt, wenn Widersprüche zwischen Labor- und klinischen Daten sowie bei der Auswahl von Allergenen für ASIT bestehen und es verschiedene Arten gibt:

  • Bindehaut;
  • Nasal;
  • Inhalation;
  • sublingual;
  • oral (mit Nahrungsmittelallergenen) - zur Erkennung von Kreuzallergien. Die Diagnose kann nur während der Remission in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Allergologen und unter Berücksichtigung von Kontraindikationen durchgeführt werden.

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose der Pollinose sollte bei mehreren Krankheiten durchgeführt werden:

  • alle Arten von Rhinitis (z. B. vasomotorische Rhinitis oder Heuschnupfen?);
  • Infektionskrankheiten des Auges und der Atemwege.

Der Prozess der Differentialdiagnose lässt sich leicht anhand der Federal Clinical Guidelines for Allergology (Russische Vereinigung der Allergologen und klinischen Immunologen, Moskau-2014) beschreiben. In den nationalen Richtlinien wird empfohlen, allergische Rhinitis von vasomotorisch, infektiös und eosinophil zu unterscheiden.

Im Gegensatz zu Heuschnupfen debütieren alle drei Typen häufiger im Erwachsenenalter bei Menschen ohne belastete allergische Anamnese.

VergleichspunkteAllergischer SchnupfenNicht allergische Rhinitis
VasomotorAnsteckendEosinophil
KrankheitsbildSaisonalDas Krankheitsbild ändert sich nach Eliminierung des Allergens nicht, es gibt keine Saisonalität.
Ausfluss aus der Naseeitrig, hat eine grünlich-gelbe Farbe
Das Vorhandensein von Eosinophilen im AbstrichNeinNein
Das Vorhandensein von EosinophilenErhöhung um 10%NeinNeinSteigerung von 30% oder mehr
Das Vorhandensein von Immunglobulinen im BlutvorhandenNeinNeinNein

Darüber hinaus fehlen bei nicht allergischen Erkrankungen Immunglobuline im Blut, Hauttests und Stresstests sind negativ und sie sind nicht mit einer Bindehautentzündung verbunden und sprechen nicht auf eine Antihstamin-Therapie an. Saisonale allergische Rhinitis (Heuschnupfen) und allergische Rhinitis - Unterschiede in Abwesenheit von Saisonalität im zweiten Fall.

Methoden zur Behandlung von Pollinose

Die Frage, ob Heuschnupfen geheilt werden kann, bleibt umstritten. Einerseits zeigt die Immuntherapie erstaunliche Ergebnisse und reduziert die Schwere der Symptome bei einer allergischen Person um bis zu 95%. Andererseits hängt die Wirkung von vielen Faktoren ab: dem Grad der Störungen, der Vererbung, dem Allgemeinzustand des Organismus, dem Alter und der Anfälligkeit des Immunsystems für eine Therapie.

In der Regel wird die Behandlung ambulant durchgeführt. Ein Krankenstand kann bis zu 10 Tage (bei zwei Teilnahmen) ausgestellt werden. Im Falle der Entwicklung von Komplikationen, Kinder, sowie wenn es notwendig ist, ASIT durchzuführen, Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus.

Nun ist es erwähnenswert, dass das Hauptziel der Behandlung darin besteht, die Symptome von Heuschnupfen zu lindern und zu kontrollieren. Es gibt Stärken der Therapie:

  • Eliminierung (maximal möglich) des Allergens;
  • Pharmakotherapie;
  • ASIT (Prävention von Pollinose vor der Saison).

Beseitigung des Allergens

Es ist klar, dass es fast unmöglich ist, den Kontakt mit dem Pollenallergen vollständig zu verhindern. Es gibt jedoch einige Regeln, die befolgt werden können, um den Kontakt mit Protein zu minimieren:

  • Gehen Sie nicht während des Windes, mitten am Tag, bei heißem Wetter nach draußen.
  • Gehen bei kühlem, regnerischem Wetter;
  • trage eine medizinische Maske und eine dunkle Brille auf der Straße;
  • Nach einem Spaziergang müssen Sie duschen, sich umziehen, waschen, Schuhe reinigen.
  • Vermeiden Sie es, in die Natur zu reisen.
  • Halten Sie alle Fenster in der Wohnung und im Auto geschlossen, verwenden Sie Klimaanlagen und Luftreiniger mit Filtern;
  • Essen Sie keine Lebensmittel mit Kreuzallergenen.
  • Kräutermedizin, Homöopathie ausschließen;
  • Verwenden Sie keine Kosmetika mit Pflanzenextrakten.

Derzeit besteht die Möglichkeit eines Krankenhausaufenthaltes in speziellen Stationen, die mit Luftfiltern und modernen Klimaanlagen ausgestattet sind, die verhindern, dass Pollen in den Raum gelangen..

Pharmakotherapie

Heute wird ein dreistufiges Therapieschema angewendet - sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Beide sind unten aufgeführt..

Erwachsene

Für Personen über 18 Jahre in der ersten Phase. Mit einer leichten Schwere der Krankheit:

  • Es werden nur Antihistaminika verwendet (sowohl lokal als auch systemisch)..
  • Nedocromil-Natrium wird verwendet (Inhalation bei Heuschnupfen mit bronchoobstruktivem Syndrom oder bei Asthma bronchiale.
  • Cromoglycate gegen Heuschnupfen (Einatmen im Inneren in Form eines Sprays in der Nase und Augentropfen) sind auch im ersten Stadium wirksam. Handelsnamen - KromoGEXAL, Intal, Nalkrom, Dipolkrom usw..

Zweite Etage:

  • topische Glukokortikosteroide. Dazu gehören beispielsweise Klenil, Ingakort, Nasonex.

Dritter Schritt:

  • eine Kombination aus topischen Steroiden und systemischen Antihistaminika.
  • Zusätzlich können Leukotrienantagonisten verwendet werden.

Das Kinderschema unterscheidet sich nicht grundlegend vom Erwachsenenschema. Die Union der Kinderärzte Russlands und RAACI schlagen in den föderalen klinischen Richtlinien für die medizinische Versorgung von Kindern mit allergischer Rhinitis die folgende Option vor:

  • Bei einem milden Verlauf sollten Montelukast oder Antihistaminika bevorzugt werden.
  • Wenn das Heuschnupfen nach 14 Tagen nicht kontrolliert wird, ist eine zusätzliche Untersuchung und Überarbeitung der Diagnose erforderlich.
  • Die Behandlung sollte 2 Wochen vor der erwarteten Exazerbation begonnen werden.

Dr. E. O. Komarovsky, der darüber spricht, wie die Krankheit mit Heuschnupfen gelindert werden kann, empfiehlt Eltern nicht, Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden (insbesondere Immunmodulatoren, Expektorantien, Vasokonstriktor-Tropfen usw.)..

Immuntherapie ist der effektivste Weg, um Heuschnupfen zu bekämpfen. Die Behandlung muss 2-3 Monate vor Beginn der Pflanzenstaubsaison beginnen. Es ist notwendig, einen Allergologen zu konsultieren, sich einer Untersuchung zu unterziehen und Medikamente zu kaufen.

Die Bedeutung dieser Technik besteht darin, ein Allergen in einer ständig steigenden Dosis in einen sensibilisierten Körper einzuführen, um die Empfindlichkeit gegenüber diesem Protein zu verringern..

Unabhängig davon, welche Behandlungsmethode von Ihrem Arzt gewählt wurde, müssen unbedingt alle Rezepte und Empfehlungen befolgt werden, da Mangel an Therapie (zumindest symptomatisch) führt zu:

  • Verschlechterung der Symptome;
  • das Fortschreiten der Krankheit in schwerem Maße;
  • die Entwicklung von Komplikationen, inkl. Bronchialasthma.

Es entwickelt sich eine chronische allergische Entzündung der Atemwege, eine reversible Obstruktion (Verengung) der Bronchien, sowohl unter dem Einfluss von Triggerfaktoren (Allergene, starke Gerüche, kalte Luft) als auch ohne diese (mit Progression). Asthmaanfälle treten nicht nur saisonal, sondern das ganze Jahr über auf und werden durch inhalative Steroide kontrolliert.

Informationen über ASIT von einem Allergologen

Prävention von Heuschnupfen

Es gibt eine primäre und sekundäre Prävention von Heuschnupfen. Die erste ist für diejenigen Personen geeignet, die die Krankheit nicht entwickelt haben, aber es gibt prädisponierende Faktoren und umfasst:

  • Reduzierung der Gesamtbelastung an allergenen Proteinen;
  • ausgewogene Ernährung;
  • rechtzeitige Behandlung aller Krankheiten;
  • Paare mit allergischen Erkrankungen müssen planen, außerhalb der Staubperiode ein Baby zu bekommen.

Als Sekundärprävention (für diejenigen, die bereits an saisonaler allergischer Rhinitis leiden) werden tatsächlich Maßnahmen zur Beseitigung des Allergens in Betracht gezogen. Sie werden oben diskutiert. Darüber hinaus lohnt es sich, auf die Verwendung von Parfüm, parfümierten Kosmetika und Heimtierbetrieben zu verzichten. Auch Zimmerpflanzen mit Pollinose sind keine Pflanzung wert. Regelmäßige Nassreinigung ist erforderlich.

Die Vorbeugung von Asthma mit Heuschnupfen besteht in einer rechtzeitigen angemessenen Behandlung, einer kategorischen Raucherentwöhnung sowie der unkontrollierten Anwendung von inhalierten Glukokortikoiden.

Körperliche Übungen gegen Heuschnupfen sollten nicht anstrengend sein, Kurzatmigkeit sollte nicht erlaubt sein und es ist nicht akzeptabel, sie im Freien durchzuführen. Es muss jedoch eine moderate körperliche Aktivität in einem geschlossenen, klimatisierten Raum vorhanden sein, um den Körper zu stärken..

Die Ernährung für diese Krankheit sollte alle Kreuzallergene ausschließen und im Allgemeinen sanft sein. Ein Verzicht ist erforderlich:

  • gebraten, fettig, geräuchert;
  • Fast Food, Soda, überschüssige Süßigkeiten;
  • Alkohol;
  • Nüsse (insbesondere Erdnüsse);
  • Sojaprodukte;
  • Fisch und Meeresfrüchte.

Lebensmittel, die Kreuzallergene enthalten, sollten nicht das ganze Jahr über konsumiert werden. Eine strengere Ernährung sollte jedoch nur während einer Exazerbation eingehalten werden.

Nein. Tabakrauch ist einer der Hauptauslöser, der eine Verschärfung der Pollinose und der Bronchialobstruktion hervorrufen kann. Darüber hinaus führt das Rauchen zur Entwicklung einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung, die mit einer deutlichen Verengung der Atemwege einhergeht. Dementsprechend ist es ein Faktor für die rasche Entwicklung von Asthma bronchiale..

Wohin von Pollinose gehen?

Die logischste Option für eine Reise ist zunächst, an einen Ort zu gehen, an dem die Allergie-Provokateur-Pflanze nicht wächst (z. B. Birke)..

Wohin in diesem Fall von Pollinose in Russland? Leider wächst Birke in ganz Russland, sie ist nur in den südlichsten Regionen kleiner. Es wird auch nicht funktionieren, früher oder später in eine Region zu fahren, in der es staubig ist: Die Verbreitung der Begriffe ist minimal, die Fehlerwahrscheinlichkeit sehr hoch.

Wenn Sie saisonalen Meeresallergien entfliehen möchten, sind südliche Länder wie Griechenland, Spanien und Indien geeignet. Sie sollten jedoch vorsichtig mit Früchten umgehen - sie können Kreuzreaktionen verursachen..

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Im Text des Artikels wurde der Unterschied zwischen Heuschnupfen und allergischer Rhinitis diskutiert. Zusammenfassend können wir sagen, dass allergische Rhinitis die vorherrschende Manifestation von Heuschnupfen ist, aber nicht das einzige Symptom und nicht der gleiche Zustand. Der Begriff "saisonale allergische Rhinitis" wird jedoch als Synonym für Heuschnupfen verwendet.

Pollinose ist keine absolute Kontraindikation für den Militärdienst. Möglicherweise wird nur eine Person mit schwerem Heuschnupfenstadium nicht hinzugezogen und darüber hinaus mit den Ergebnissen von Hauttests und Stresstests dokumentiert.

Während der Remissionsperiode - ja, bedingungslos. Während der Exazerbationsperiode ist dies möglich, jedoch aus gesundheitlichen Gründen. Wenn die Möglichkeit besteht und kein Gesundheitsrisiko besteht, ist es besser, die Operation (z. B. die geplante Entfernung von Steinen aus der Gallenblase) zu verschieben, bis die Symptome beseitigt sind.

Ja, aber kontrolliert und kompensiert. Wenn die Bindehautentzündung in vollem Gange ist, ist es besser, keine Linsen zu tragen. Erstens ist dies eine zusätzliche Belastung für das entzündete Auge und zweitens ein erhöhtes Infektionsrisiko.

Nicht wünschenswert und einige Typen - absolut unmöglich. Getränke aus Pflanzen, die mit einem Pollenallergen (oder einem pflanzlichen Allergen) kreuzreagieren, sollten vollständig ausgeschlossen werden. Darüber hinaus ist Alkohol im Hinblick auf Überempfindlichkeit grundsätzlich ein gefährliches Produkt..

Es ist unerwünscht, außer bei der Verabreichung von Arzneimitteln zur Linderung von Anfällen durch einen Vernebler. Zur Behandlung von Asthma bronchiale und bronchoobstruktivem Syndrom werden in einigen Fällen Elektrophorese und Inhalation verwendet, jedoch in einem "ruhigen" Zustand.

Bewertungen zur Behandlung von Heuschnupfen

Es macht keinen Sinn zu leugnen, dass Heuschnupfen eine der schwersten allergischen Erkrankungen ist. Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen:

  • die Unmöglichkeit einer vollständigen Beseitigung des Allergens;
  • hohe Wahrscheinlichkeit von Kreuzreaktionen;
  • eine große Anzahl von Triggerallergenen, die die Wirkung von Pollenproteinen auslösen oder verstärken.

Daher sind die Bewertungen der Behandlung nicht immer positiv: Die Krankheit verursacht viel Unbehagen, lässt Sie Ihren Lebensstil komplett umgestalten und "klickt" den Allergiker einen Monat lang aus dem üblichen Rhythmus.

Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass sich der Zustand erheblich verbessert, wenn die Empfehlungen des Arztes befolgt werden und ASIT angewendet wird. Es werden viel weniger Antihistaminika benötigt und es wird möglich, nach draußen zu gehen. Daher ist von einer allergischen Person Disziplin und eine positive Einstellung erforderlich: Wenn diese Faktoren kombiniert werden, ist ein hoher Lebensstandard auch während einer Exazerbation gewährleistet.

Die Essenz der polyvalenten Allergie, ICD-Code 10, Ursachen und Symptome, Behandlungsmethoden

Kurzbeschreibung

Pollinose (aus lateinischem Pollen - Pollen) ist eine klassische saisonale atopische Erkrankung mit Schäden an Atemwegen, Bindehautmembranen, Haut, Nerven, Verdauungssystem und anderen inneren Organen. Statistische Daten. Die Krankheit ist weit verbreitet und betrifft in verschiedenen Regionen 0,1 bis 39% der Bevölkerung. Frauen überwiegen bei Patienten mit Heuschnupfen. Die meisten Patienten sind zwischen 25 und 45 Jahre alt..

Ätiologie. Pollen von Pflanzen (ihre männlichen Geschlechtselemente). Drei Hauptgruppen allergener Pflanzen wurden identifiziert: • Bäume • Wiese und Kulturgräser • Asteraceae und Dunst. Zu den aggressivsten Allergenen (mit hoher allergener Aktivität) gehören Wiesenkräuter, insbesondere Wermut und Ragweed. Blütezeiten. Es gibt drei Hauptperioden bestäubter Pflanzen und dementsprechend drei Perioden der Verschlimmerung des Heuschnupfens. • Frühling - von Mitte April bis Ende Mai; assoziiert mit blühenden Bäumen (Hasel, Birke, Ulme, Ahorn, Erle, Esche, Ulme, Eiche, Bergahorn) • Sommer - von Anfang Juni bis Ende Juli; assoziiert mit der Blüte von Wiesen und Kulturgräsern (Timothy, Schwingel, Igel, Bluegrass, Fuchsschwanz, Weizengras, Mais, Roggen) • Sommer - Herbst - assoziiert mit der Blüte von Wermut, Quinoa, Ragweed. Blühender Kalender von Bäumen und Gräsern in Zentralrussland • Erle, Hasel, Weide, Ulme - 15.-30. April • Espe, Pappel - 15.-30. April • Birke, Ahorn - 1.-9. Mai • Eiche, Kiefer - 22. Mai - 5. Juni • Löwenzahn, Feuer, Fuchsschwanz - 5. Juni - 26. Juni • Linde - 20. Juni - 5. Juli • Timotheus, Bluegrass, Schwingel, Igel, Weizengras - 5. bis 25. Juli • Wermut, Ragweed, Quinoa - 15. Juli - 15. September. Risikofaktoren • Komplizierte Vererbung bei atopischen Erkrankungen • Hoher IgE-Spiegel im Serum • Geburtsort (häufiger werden Stadtbewohner krank) • Schlechte Ernährung • Luftverschmutzung. Pathogenese. Pollinose wird durch IgE-abhängige allergische Reaktionen verursacht. T- und B-Lymphozyten, Mastzellen, Basophile, Eosinophile, Blutplättchen und Zytokine sind am Prozess der allergischen Entzündung beteiligt. Darüber hinaus spielen Veränderungen in der neurogenen Regulation der Atemwege, die Bildung einer Gewebehyperreaktivität gegenüber der Wirkung unspezifischer (nicht allergischer) Auslöser eine wichtige Rolle..

Symptome (Anzeichen)

Klinische Manifestationen. Das Krankheitsbild zeichnet sich durch eine strenge Saisonalität und einen deutlichen Einfluss des Wetters auf den Zustand des Patienten aus. Die Schwere der Krankheitssymptome wird durch die Intensität der Blütenpflanzen bestimmt. • Die typischste Manifestation ist das Nashorn-Bindehaut-Syndrom: Schädigung sowohl der Schleimhäute der Augen als auch der oberen Atemwege. Charakterisiert durch: •• Juckreiz und Brennen in der Augenpartie, Fremdkörpergefühl in den Augen, Tränenfluss, Photophobie, Bindehauthyperämie, Augenlidödem, Vasodilatation der Sklera. In der Regel sind beide Augen betroffen. •• Gleichzeitig kommt es zu starkem Juckreiz im Nasopharynx, paroxysmalem Niesen und starkem Ausfluss von Nasensekreten. Das bronchospastische Syndrom (Pollenbronchialasthma) tritt häufig auf. • Hautläsionen in Form von allergischer Dermatitis sind häufig. • Mögliche Läsionen des Urogenitaltrakts (Vulvitis, Blasenentzündung), des Nervensystems (Arachnoenzephalitis, Meniere-Syndrom, epileptische Anfälle). • Die sogenannte Pollenvergiftung - Pollenvergiftung in Form von Schwäche, Müdigkeit, Schläfrigkeit oder umgekehrt Schlaflosigkeit, starkem Schwitzen, Kopfschmerzen, Fieber. Diagnostik • Allergikeranamnese • Hauttests mit Allergenen • Provokative Tests mit Allergenen • Labordiagnostik (Bestimmung des spezifischen IgE).

BEHANDLUNGSprinzipien • Beseitigung eines kausal signifikanten Allergens (Umzug in eine andere klimatisch-geografische Zone) • Pharmakotherapie während einer Exazerbation • Spezifische Immuntherapie ohne Exazerbation. Die medikamentöse Therapie zur Exazerbation zielt darauf ab, die Manifestationen einer allergischen Entzündung zu beseitigen. • Antihistaminika, deren Wirkung mit der Blockade von H1 - Histaminrezeptoren verbunden ist. •• Sie verwenden Arzneimittel der Generationen I, II und III. Bevorzugt werden jedoch Arzneimittel der Generationen II und III. •• Arzneimittel: Cetirizin, Ebastin, Loratadin, Acrivastin, Fexofenadin. •• Alle Antihistaminika gut resorbiert nach oraler Verabreichung •• Lokale Formen von Antihistaminika: Levocabastin und Azelastin sind hochwirksam bei der Behandlung von Heuschnupfen. Diese Gruppe bietet einen sehr schnellen Beginn der therapeutischen Wirkung (nach 10-15 Minuten) und eine ziemlich lange Dauer (10-12 Stunden). • In schweren Fällen von Heuschnupfen sowie bei Ineffektivität von Antihistaminika werden lokale GCs gezeigt. •• In modernen Nasenmedikamenten sind die Nebenwirkungen unbedeutend. •• Beclomethason-, Fluticason-, Mometason- und Triamcinolonpräparate werden in Form von Nasensprays verwendet. • Die Durchführung einer vorbeugenden medikamentösen Therapie hilft, eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern. Verwenden Sie Cromoglycinsäure, Nedocromil. Spezifische Immuntherapie ist die wichtigste und effektivste Behandlungsmethode. Ziel ist es, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen zu verringern. Dies ist die einzige Methode, mit der Sie eine lange und stabile Remission der Krankheit erreichen und die Verschlimmerung des Prozesses verhindern können. Zum ersten Mal wurde der Begriff "Immuntherapie" von Norman vorgeschlagen. Während der Immuntherapie werden dem Patienten zunehmende Mengen des Allergens injiziert, was zu einer Verringerung des Schweregrads der spezifischen Überempfindlichkeit führt. Die Prognose ist günstig. Prävention • Rechtzeitige Diagnostik, rationale spezifische Immuntherapie und Pharmakotherapie • Begrenzung der allgemeinen allergenen Belastung • Rationale Ernährung, Verwendung von Härtung • Rationale Begrünung von Städten • Abfahrt in eine andere Klimazone während der Blüte einer kausal bedeutenden Pflanze. Synonyme • Heuschnupfen • Pollenallergie • Heurhinitis.

ICD-10 • J30.1 Allergische Rhinitis durch Pollen

Überempfindlichkeit gegen Pollen von Bäumen, Sträuchern und Pflanzen führt zur Entwicklung von Krankheiten wie Heuschnupfen oder saisonaler allergischer Rhinokonjunktivitis. Der populäre Name ist "Heuschnupfen", obwohl die Krankheit nichts mit Fieber zu tun hat und Heu kein Auslöser für den Ausbruch der Krankheit ist.

Eine Besonderheit des Heuschnupfens ist die Saisonalität. Die Krankheitssymptome treten von Jahr zu Jahr nur während der Blütezeit bestimmter Pflanzenarten auf. Bei der Pollinose werden die Schleimhäute der Augen und der oberen Atemwege durch die Ablagerung von Pollen beschädigt. Diese Krankheit betrifft auch das Nervensystem und die inneren Organe. Eine Kreuzallergie tritt häufig auf, wenn bei Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln allergische Reaktionen auf Pollen von verwandten Sträuchern und Bäumen auftreten oder kombiniert, bei denen sich Heuschnupfen als Reaktion auf die Einführung verschiedener Pollentypen entwickelt.

Die Risikogruppe sind hauptsächlich Frauen im Alter von 25 bis 45 Jahren. In der Kindheit leiden Jungen am häufigsten an Heuschnupfen. Die Prävalenz der Krankheit ist ziemlich signifikant. Trotz der Tatsache, dass Heuschnupfen nicht zur Gruppe der Krankheiten gehört, die die Lebenserwartung beeinflussen, kann es die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Besonders in Fällen, in denen Staubsensibilisierung mit bereits bestehenden allergischen Erkrankungen wie Neurodermitis oder Asthma bronchiale einhergeht.

Behandlung

Der Hauptpunkt bei der Behandlung ist die Beseitigung von Allergenen. Daher sollten in einem Haus, in dem Allergiker leben, keine Haustiere und Gegenstände vorhanden sein, die Staub sammeln (Stofftiere, Teppiche, flauschige Bettwäsche, alte Bücher und Möbel). Während der Blütezeit ist es für das Kind besser, in der Stadt zu sein, abseits von Feldern, Parks und Blumenbeeten. Zu diesem Zeitpunkt ist es besser, nasse Windeln und Mull an die Fenster zu hängen, um zu verhindern, dass das Allergen in die Wohnung gelangt.

Ein akuter Anfall wird mit Hilfe von Antihistaminika (Allergodil, Azelastin), Cromonen (Cromoglycate, Necromil), Kortikosteroiden (Fluticason, Nazarel), isotonischen Salzlösungen (Quix, Aquamaris), Vasokonstriktoren (Oxymetazolin, Xylometazolin) gelindert... Eine spezifische Immuntherapie mit Allergenen hat sich bewährt.

Eine rechtzeitige, korrekt durchgeführte Behandlung kann einen bestehenden akuten Anfall vollständig stoppen, die Entwicklung einer neuen Exazerbation, Komplikationen und den Übergang zu einem chronischen Prozess verhindern.

Arten von Heuschnupfen und ihre Symptome

Sehr oft wird Heuschnupfen mit akuten Infektionen der Atemwege verwechselt, besonders zu Beginn. Immerhin sind die Anzeichen bei diesen Krankheiten fast identisch: Tränenfluss, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwäche, Appetitlosigkeit, verstopfte Nase, laufende Nase, Niesen und Husten. Gleichzeitig kann jedoch noch eine Reihe von Unterschieden unterschieden werden, auf deren Grundlage die Entwicklung einer Pollenallergie, d. H. Heuschnupfen, vermutet werden kann..

Am häufigsten äußert sich Heuschnupfen in Form von Rhinitis und Bindehautentzündung, Neurodermitis und saisonalem Asthma bronchiale etwas seltener:

- Saisonale Rhinitis ist gekennzeichnet durch starken wässrigen Nasenausfluss, begleitet von Kitzeln und Juckreiz in der Nase, verstopfter Nase und paroxysmalem Husten. Bei Kindern kann Heuschnupfen dieser Art in Kombination mit Lärm und Ohrenschmerzen auftreten..

- Bei saisonaler Bindehautentzündung kommt es zu Schwellungen und Rötungen der Augenschleimhaut, Tränenfluss, Juckreiz und Sandgefühl. In der Regel tritt bei einer echten saisonalen Konjunktivitis, einem Schleimausfluss aus den Augen, ein eitriger Ausfluss nur im Falle einer Infektion auf.

- Atopische Dermatitis mit Heuschnupfen äußert sich in Hautausschlägen an offenen Stellen des Körpers. Die Krankheit tritt in unterschiedlichem Schweregrad auf, von geringfügiger Urtikaria bis hin zu schwerem Angioödem Quincke.

- Asthmaanfälle sind charakteristisch für saisonales Asthma bronchiale.

Bei Läsionen des Nervensystems und der inneren Organe kann Heuschnupfen mit Krankheiten wie Vulvitis, epileptischen Anfällen und Arachnoenzephalitis einhergehen.

Alle Anzeichen von Heuschnupfen verschwinden, wenn Pflanzen, Sträucher und Bäume verblassen. Insgesamt dauert die Krankheit in schweren Fällen 4 bis 6 Wochen - die gesamte Frühjahr-Sommer-Periode.

Allergische Urtikaria ICD-10 (L 50)

Statistiken der WHO zeigen, dass 90% der Menschen mindestens einmal in ihrem Leben mit diesem Problem konfrontiert waren. Das Foto zeigt, wie eine allergische Urtikaria mkb 10 durch Kontakt mit Allergenen aussieht.

Entsprechend der Klassifikation wird diese Art von Allergie der L50-Gruppe „Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes“ zugeordnet. Alphanumerischer Code für Urtikaria aufgrund einer Allergenreaktion - L50.0.

Am häufigsten treten Nesselsucht, die durch die Reaktion des Immunsystems auf einen bestimmten Reiz verursacht wird, plötzlich auf und verursachen Symptome wie:

  • Blasen, die sich sowohl auf der Haut als auch auf den Schleimhäuten bilden können und einen Durchmesser von 10-15 cm erreichen;
  • Juckreiz und Brennen;
  • Schüttelfrost oder Fieber;
  • Bauchschmerzen und Übelkeit (Erbrechen ist möglich);
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes.

Akute Urtikaria verschwindet bei entsprechender Behandlung nach 6 Wochen (in einigen Fällen viel schneller). Wenn die Manifestationen länger anhalten, sprechen sie über den Übergang der Krankheit zu einer chronischen Form, die die Lebensqualität erheblich verschlechtern kann. Chronische Urtikaria ist nicht nur durch Hautprobleme gekennzeichnet, sondern auch durch Schlafstörungen, Veränderungen des emotionalen Hintergrunds und die Entwicklung einer Reihe von psychischen Problemen, die häufig zur sozialen Isolation einer Person führen..

Pollinose-Behandlung

Bei der Pollinose zielt die Behandlung darauf ab, die Sensibilisierung des Körpers zu verringern. Zu diesem Zweck werden Antihistaminika verwendet, im Falle ihrer Unwirksamkeit oder in schweren Fällen werden Glukokortikosteroide verschrieben. Gleichzeitig werden Mittel eingesetzt, um die lokalen und allgemeinen Krankheitssymptome zu beseitigen. Es wird nicht empfohlen, Präparate zu verwenden, die Blätter, Knospen, Blüten, Rinde und Wurzeln verschiedener Pflanzen, Sträucher und Bäume zur Behandlung von Heuschnupfen bei Kindern enthalten.

In der akuten Phase mit Heuschnupfen sollten Sie die Diät genau befolgen. Honig und kreuzreagierende Lebensmittel müssen unbedingt von der Ernährung ausgeschlossen werden. Wenn Sie beispielsweise allergisch gegen Getreide, Getreidebrei, Backwaren und Nudeln sind, sind Nudeln so weit wie möglich ausgeschlossen. Essen Sie keine Äpfel, Kiwi, Nüsse, Pflaumen, Kartoffeln und eine Reihe anderer Produkte mit Sensibilisierung für den Pollen von Erle, Birke, Apfelbäumen. Zitrusfrüchte werden nicht für Reaktionen auf Unkrautpollen verwendet.

In schweren Fällen ist ein Umzug in eine andere Klimazone angezeigt.

Im Allgemeinen wird Heuschnupfen in zwei Arten unterteilt: saisonale und Kreuz. Crossover kann als gemischt betrachtet werden, dh neben einer Pollenallergie sind auch Nahrungsmittelallergien vorhanden.

Saisonal

Saisonales Heuschnupfen wird durch Pollen verursacht, die von windbestäubten Pflanzen produziert werden. Ihre Partikel gehören zu den kleinsten und gelangen daher leicht in die Atemwege. Im Allgemeinen gibt es drei Perioden der Entwicklung von Heuschnupfen bei verschiedenen Menschen:

  • Wenn Bäume blühen - Ende April bis Anfang Mai;
  • Wenn Getreidepflanzen blühen - Ende Mai bis Anfang Juli;
  • Wenn Unkraut blüht - Ende Juli bis Anfang September.

Patienten sind der Meinung, dass diese Art von Allergie im Zeitraum von Mai bis Juni durch Pappelflusen verursacht wird. In Wirklichkeit ist dieses Element jedoch kein Pollen, sondern der Fruchtteil. Aufgrund der Tatsache, dass der Flaum gerade aus den Knospen austritt und noch feucht ist, sammelt er verschiedene Arten von Allergenen - von Pollen bis zu Milben auf seiner Oberfläche. Aus diesem Grund ist er in Bezug auf die Symptome gefährlich..

Kreuzallergie

Cross ist, wie bereits erwähnt, ein Subtyp des Heuschnupfens, der durch eine Kombination aus Heuschnupfen und Nahrungsmittelallergien gekennzeichnet ist. Ein Beispiel wäre:

  • Im Falle einer Reaktion auf Birkenpollen kann eine Kreuzreaktion eine Allergie gegen Haselnüsse, Karotten, Pfirsiche, Äpfel sein;
  • Bei einer Reaktion auf Getreide manifestiert sich eine Allergie gegen Sauerampfer und Nahrungsmittelkörner;
  • Bei der Reaktion auf Wermut leiden viele unter Allergien gegen Honig, Zitrusfrüchte und Sonnenblumenkerne.

Es ist zu beachten, dass jedes Produkt dieses Typs in denselben kosmetischen Produkten enthalten sein kann. Daher kann eine allergische Reaktion sogar auf eine Creme oder ein Parfüm ausgelöst werden, die der Patient für eine lange Zeit verwendet..

Was ist Heuschnupfen, siehe unser Video:

Prävention von Pollinose

Die Prävention von Heuschnupfen sollte umfassend sein, einschließlich Eliminierungsmaßnahmen, spezifischer Immuntherapie und Einhaltung der Diät.

Eliminierungsmaßnahmen für eine Tendenz zum Heuschnupfen bestehen darin, eine Reihe von Anforderungen zu erfüllen, um die schädlichen Auswirkungen von Pollen auf den Körper zu minimieren. Zu diesem Zweck ist es notwendig, den Besuch von Plätzen, Parks und ähnlichen Objekten zu vermeiden. Die Menge an Pollen, die in den Raum gelangt, kann durch Aufhängen offener Lüftungsschlitze und Fenster mit Gaze begrenzt werden.

Um die Entwicklung einer atopischen Dermatitis zu verhindern, ist es ratsam, Kleidung mit langen Ärmeln und Hosen zu tragen. Es wird empfohlen, Blumensträuße und Blütenpflanzen aus dem Raum zu entfernen..

Eine der wirksamsten Methoden zur Erzielung einer Remission bei Heuschnupfen ist die spezifische Immuntherapie. Es besteht darin, außerhalb der Exazerbationsphase kleine Dosen von kausal signifikanten Allergenen in den Körper des Patienten einzuführen. Mit jeder Injektion nimmt die Menge des injizierten Allergens zu, und infolge der Manipulation nimmt die Überempfindlichkeit ab. Behandlungsverfahren werden nur in spezialisierten Räumen unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt.

In der Phase der Remission können Sie alle Lebensmittel essen, aber nicht missbrauchen.

Die Natur hat dem Menschen Immunität verliehen, die ihn vor verschiedenen fremden und schädlichen Unglücksfällen schützt. Bei manchen Menschen kann das Immunsystem Sie jedoch in Form einer Überempfindlichkeit gegen bestimmte Substanzen innerhalb oder außerhalb des Hauses überraschen - Allergien. Dies ist die Reaktion des Körpers auf etwas, auf das er normalerweise nicht reagieren sollte. Eines der Krankheitssymptome ist eine allergische Rhinitis, aufgrund derer das Treffen mit dem Allergen auf der Ebene der Nase endet und sich in der Entwicklung eines entzündlichen Prozesses nicht infektiösen Ursprungs äußert. Diese Krankheit wird von der Medizin als separate Pathologie betrachtet, daher hat allergische Rhinitis in ICD 10 einen eigenen Code, oder es gibt je nach Typ mehrere davon.

Was ist allergische Rhinitis MBK 10

Die Ursachen dieser Pathologie sind noch nicht vollständig verstanden, aber die Mechanismen sind bekannt. Es wurde festgestellt, dass sich eine akute allergische Rhinitis als unmittelbare Überempfindlichkeitsreaktion entwickelt, was bedeutet, dass innerhalb von Minuten nach dem Auftreten eines Allergens eine laufende Nase auftritt.

Eine wichtige Rolle beim Auftreten solcher Reaktionen spielt die erbliche und konstitutionelle Veranlagung..

Auslösende Faktoren für allergische Rhinitis:

  • Blütenpflanzen und deren Pollen;
  • Schimmel in Wohnräumen;
  • Partikel von Hausstaub von Teppichen, Polstermöbeln, Spielzeug;
  • Spuren von Speichel, Urin und Tierhaaren;
  • Daunen, Federn aus Kissen und Decken;
  • Bett- und Hausstaubmilben;
  • synthetische Waschmittel;
  • Medikamente und bestimmte Lebensmittel.

In Reaktion auf die Aufnahme eines allergischen Moleküls auf der Nasenschleimhaut werden viele Entzündungsinduktoren freigesetzt, die die Schleimproduktion erhöhen, um Fremdpartikel abzuwaschen. Dieser Schleim wird verschluckt und gelangt zusammen mit Allergenen (für das Immunsystem sind dies Antigene) in den Darm. Als Reaktion darauf produziert der Körper schützende Antikörper. Eine große Anzahl von Antigen-Antikörper-Komplexen zirkuliert im Blut, was ausreicht, um eine akute nicht infektiöse Rhinitis zu entwickeln. Der pathologische Prozess kann schließlich zu anderen Organen weitergehen, zum Beispiel zu Bronchien, Lungen, Nieren.

Einstufung

Der Internationale Klassifikator für Krankheiten wird von Angehörigen der Gesundheitsberufe verwendet, um verschiedene Krankheiten zu systematisieren. Die Daten werden alle 10 Jahre überarbeitet. Nach der neuesten Version wurde akute und chronische allergische Rhinitis als unabhängige Pathologie in der J30-J39-Gruppe isoliert. Die folgenden Arten der betrachteten Nosologie fallen unter die genaue Definition gemäß ICD 10:

  • J0 Vasomotorische Rhinitis - wird als unzureichende Reaktion der Plexus choroideus der Nase auf verschiedene Reize angesehen. Es ist mit einer Verletzung der autonomen Innervation bei allgemeinen Neurosen oder systemischen Erkrankungen verbunden.
  • J1 Allergische Rhinitis (Heuschnupfen, Heuschnupfen) - verursacht durch Pflanzenpollen (Ragweed, Pappelflusen, Fliederblüten usw.). Sein Höhepunkt ist im Frühjahr und Spätsommer..
  • J2 Andere saisonale Rhinitis allergischen Ursprungs - akuter entzündlicher Prozess intermittierender Natur.
  • J3 Andere allergische Rhinitis ist eine ganzjährige Form der persistierenden Rhinitis, die unter dem ständigen Einfluss von Allergenen im Haus (Staub, Schimmel, Flusen, Wolle usw.) auftritt. Dies schließt auch professionelle Rhinitis ein, die mit dem Einatmen von Allergenen in der Industrie verbunden ist (Mehl, Farbe, Arzneimittel usw.)..
  • J4 Allergische Rhinitis nicht näher bezeichneten Ursprungs - wenn die Diagnose nach der Untersuchung und Differentialdiagnose bei anderen Krankheiten noch zweifelhaft ist.

Jede dieser Rhinitis kann akut oder chronisch sein. Die Symptome für alle Arten der Krankheit sind ähnlich - Niesen, verstopfte Nase, starker wässriger Ausfluss, Juckreiz.

Arten von Rhinitis

Die Arten der Rhinitis hängen direkt mit der Ursache ihres Auftretens zusammen, aber wir werden später darüber sprechen. Es gibt also drei Arten von Pollinose:

  • Rhinitis, die sich zu bestimmten Jahreszeiten entwickelt, saisonal oder zeitweise;
  • Rhinitis, die zu jedem Zeitpunkt des Jahreszyklus auftritt, ist ganzjährig und wird auch als persistent bezeichnet.
  • Rhinitis durch ständigen Kontakt mit einer bestimmten Art von Allergenprofi.

Diese Arten von Rhinitis werden zweifellos als akute Form von AR bezeichnet, die sich entlang der Kette entwickelt: Kontakt mit einem Allergen, sofortige Reaktion der Nasenschleimhaut (Allergie).

Lassen Sie uns auf jeden Typ im Detail eingehen, um zu verstehen, wie sich diese allergische Rhinitis unterscheiden kann..

Wie man hilft

Die Behandlung allergischer Erkrankungen ist nur dann wirksam, wenn der Kontakt mit dem Täterallergen vollständig beseitigt ist. Andernfalls bringen Medikamente nur vorübergehende Linderung. In der Praxis ist es sehr schwierig, den Patienten von dieser Pathologie zu befreien, da es nicht möglich ist, sie zu identifizieren. In diesem Fall wird die Behandlung auf Maßnahmen mit symptomatischem Einfluss reduziert, die erforderlich sind, um den Zustand des Patienten zu lindern, seine Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen und die Lebensqualität zu verbessern. Verschriebene Medikamente für den internen Gebrauch mit antihistaminischer und entzündungshemmender Wirkung, lokale Wirkstoffe (Nasentropfen und Sprays mit ähnlicher Wirkung). In schweren Fällen wird eine Kortikosteroidtherapie angewendet.

Voraussetzung für die Behandlung der allergischen Rhinitis ist eine Veränderung der üblichen Umgebung und der Art der Ernährung als Ergänzung zur Einnahme von Medikamenten.

Die Unterkunft sollte so weit wie möglich frei von Staubsammlern sein (Teppiche, Polstermöbel, offene Schränke mit Büchern). Es ist ratsam, einen Luftreiniger und Luftbefeuchter zu kaufen, den Kontakt mit Haustieren zu vermeiden und eine strenge hypoallergene Ernährung einzuhalten. Mit einem nicht identifizierten Allergen kann die Therapie langwierig und schwerwiegend sein und vorübergehende Linderung bringen.

In der medizinischen Praxis sollten Ärzte berücksichtigen, dass sich der Code für allergische Rhinitis, vasomotorische und infektiöse Entzündungsprozesse gemäß ICD 10 unterscheidet. Die Teilung beruht auf der Tatsache, dass jede Art von Läsion der Nasenschleimhaut unter bestimmten Bedingungen auftritt und eine spezifische Behandlung erfordert..

Darüber hinaus wird Asthma bronchiale mit Rhinitis (J45.0) in einem separaten Code hervorgehoben, da hier nicht die Phänomene der verstopften Nase im Vordergrund stehen..

Allergischer Schnupfen

Diese Krankheit ist durch die Bildung von Entzündungen in der Nasenschleimhaut gekennzeichnet. Symptome treten auf, wenn eine Person mit einem reizenden, meist pflanzlichen Pollen in Kontakt kommt. Es kann jedoch viele Allergene geben. Das Krankheitsbild ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schwellung der Schleimhaut;
  • Atembeschwerden;
  • Niesen;
  • Tränenfluss;
  • Ausfluss aus der Nase seröser Natur;
  • juckende Nase.

Bei ICD 10 gehört die allergische Rhinitis zur Klasse der Erkrankungen der Atemwege. Ferner verzweigt sich die Klassifikation in Abschnitte, und Rhinitis findet sich in anderen Pathologien der oberen Atemwege..

Unter dem J30-Code sind vasomotorische und allergische Entzündungsprozesse.

In diesem Fall wird der Krankheitsverlauf je nach Art der Allergie in mehrere weitere Punkte unterteilt. Eine durch Pflanzenpollen verursachte Krankheit wird separat erfasst. Es befindet sich unter dem J30.1-Code und enthält Heuschnupfen, Heuschnupfen usw. Punkt J30.2 enthält allergische Reaktionen vom saisonalen Typ, die nicht durch den vorherigen Code abgedeckt sind.

Andere allergische Rhinitis umfasst Entzündungen, die nicht an die Jahreszeit gebunden sind. Hier wird der Code durch folgende Symbole dargestellt: J30.3. Der letzte Punkt ist eine nicht spezifizierte allergische Reaktion, die das Fehlen eines genau identifizierten Allergens impliziert, das als J30.4 aufgezeichnet wurde.

Ursachen der Krankheit

Heuschnupfen bei Kindern wird zu einem großen Teil genetisch durch die Schlüsselverbindung in der Pathogenese bestimmt - eine erhöhte IgE-Synthese. Es wurde nachgewiesen, dass die Fähigkeit zur Erhöhung der IgE-Produktion rezessiv-dominant vererbt wird und eine notwendige, aber nicht die einzige Bedingung für die Bildung einer allergischen Reaktion auf Pflanzen ist. Es wurden positive Assoziationen von Heuschnupfenerkrankungen mit HLA B-7, B-8, B-12 festgestellt. Den meisten Patienten gehen Nahrungsmittelallergien und die frühe Produktion von Reainen (IgE) in erhöhten Mengen voraus.

Ätiologie und Pathogenese

In der Pathogenese ein Mangel an sekretorischem IgA, eine Verletzung der Barrierefunktionen der oberen Atemwege, eine Verletzung der lokalen Schutzfunktion von Makrophagen und Granulozyten, eine Abnahme der Produktion einer Substanz, die die Aktivität des Pollenpermeabilitätsfaktors hemmt [Vorontsov IM, 1986].

In der Ätiologie des Heuschnupfens spielen laut A. D. Ziselson (1989) Pollen von Getreidegräsern die Hauptrolle, deren Überempfindlichkeit bei 75% der untersuchten, etwas seltener, aber immer noch recht häufig festgestellt wurde - Baumpollen (bei 56% der Patienten) und bei 27 % der Kinder waren für Unkraut (Wermut, Quinoa) sensibilisiert. Bei 64% der Babys liegt die Ursache für Heuschnupfen in einer polyvalenten Allergie, deren Behandlung noch nicht abgeschlossen ist.

Der immunologische Status ist durch einen hohen Gehalt an Reainen gekennzeichnet: ein hoher Gehalt an Gesamt-IgE und spezifischem IgE, insbesondere während der Blüte.

Eine Entzündung betrifft gleichzeitig die Schleimhäute von Auge und Nase (Rhinokonjunktivitis), Nasennebenhöhlen und Nasennebenhöhlen (Rhinosinusitis), Nase und Nasopharynx (Nasopharyngitis), Luftröhre und Bronchien (Rhinotracheobronchitis).

Nach den Beobachtungen vieler Autoren ist Heuschnupfen bei Jungen und Mädchen unter 3 Jahren seltener, in späteren Altersperioden steigt die Häufigkeit der Sensibilisierung für Pflanzenpollen an und erreicht im schulpflichtigen Alter ein Maximum. Nach A. D. Ziselson (1989) betrug das Erkrankungsalter der ersten Symptome 3 Jahre.

Symptome von Heuschnupfen bei Kindern können in folgenden Fällen auftreten:

  • Pollen von Getreidegräsern, deren Überempfindlichkeit bei 75% der Befragten festgestellt wurde;
  • Bäume - 56%;
  • Unkraut (Wermut, Quinoa) - 27%;
  • 64% der Kinder entwickeln eine polyvalente Reaktion.

Allergische Entzündungen betreffen gleichzeitig die Schleimhäute von Auge und Nase (Rhinoconjunctivig), Nasennebenhöhlen (Rhinosinusitis), Nasopharynx (Nasopharyngitis), Luftröhre und Bronchien (Rhinotracheobronchitis) und erfordern daher eine sofortige Behandlung.

Saisonales Heuschnupfen bei Kindern unter 3 Jahren ist seltener, in späteren Altersstadien steigt die Häufigkeit der Sensibilisierung für Pflanzen und erreicht mit dem Schulalter ein Maximum.

Vasomotorische Rhinitis

Genau wie bei Allergien wird der ICD 10-Code für vasomotorische Rhinitis durch eine Klasse von Erkrankungen der Atemwege und einen Abschnitt anderer Pathologien der oberen Atemwege dargestellt. Die vollständige Codierung sieht folgendermaßen aus: J30.0. Die Krankheit hat keine Unterabsätze sowie Klarstellungen.

Die vasomotorische Entzündung ist ein pathologischer Prozess, der durch eine Verletzung des Gefäßtonus und den Verlust der Kontrolle über die Menge der einströmenden Luft gekennzeichnet ist.

Die Gefäße passen das Volumen an die Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit an. Im Gegensatz zu einer allergischen Reaktion ist hier das Hauptsymptom möglicherweise nicht das Auftreten eines Ausflusses, sondern im Gegenteil eine ausgeprägte Trockenheit der Schleimhaut. Zusätzlich wird eine verstopfte Nase, eine Schwellung festgestellt, ein Schmerzsyndrom hinzugefügt. Diese Pathologie ist auch durch Verstöße gegen den Allgemeinzustand gekennzeichnet:

  • Kopfschmerzen;
  • Schlafstörung;
  • Verlust von Appetit;
  • die Schwäche;
  • erhöhte Müdigkeit.

Viren können die Krankheit verursachen, aber manchmal ist sie mit einem Versagen des Nervensystems verbunden. Zu den Ursachen der Pathologie gehören auch: übertragene Stresssituationen, hormonelle Störungen, plötzliche Änderungen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit. In der Klassifikation befindet sich eine solche Rhinitis im allergischen Bereich, da sie auch durch einen Kontaktreizstoff verursacht werden kann. Ein chronischer Verlauf der Pathologie wird unterschieden, ist aber recht selten.

Allergische Kontaktdermatitis (L23)

Im Gegensatz zu den meisten "klassischen" allergischen Reaktionen, die durch humorale Immunität ausgelöst werden, ist Kontaktdermatitis eine zelluläre Immunantwort. Vom Moment des Kontakts der Haut mit einem Allergen bis zu offensichtlichen Hautmanifestationen, von denen ein Beispiel auf dem Foto zu sehen ist, vergehen durchschnittlich 14 Tage, da der Prozess durch einen Überempfindlichkeitsmechanismus vom verzögerten Typ ausgelöst wird.

Bisher sind mehr als 3000 Allergene bekannt:

  • Elemente pflanzlichen Ursprungs;
  • Metalle und Legierungen;
  • chemische Verbindungen, aus denen Kautschuk besteht;
  • Konservierungsmittel und Aromen;
  • Medikamente;
  • andere Substanzen, die in Farbstoffen, kosmetischen Produkten, Klebstoffen, Insektiziden usw. enthalten sind..

Kontaktdermatitis äußert sich in Hautrötung, lokalisiertem Hautausschlag, Schwellung, Blasenbildung und starkem Juckreiz. Wie Sie auf dem Foto sehen können, ist eine Hautentzündung lokaler Natur. Die Schwere der Manifestationen hängt von der Dauer des Kontakts mit dem Allergen ab..

Unterscheiden Sie zwischen akuter und chronischer Dermatitis. Die akute Form wird häufiger bei einem einzelnen Kontakt beobachtet, während sich die chronische Form im Laufe der Zeit entwickeln kann, wenn eine Person ständig mit einem für den Körper gefährlichen Element in Kontakt steht. Das Bild der chronischen Dermatitis ist typisch für Menschen, deren berufliche Tätigkeit den häufigen Kontakt mit aggressiven Verbindungen beinhaltet.

Infektiöse Rhinitis

Insbesondere infektiöse Rhinitis, die durch die Bakterienflora verursacht wird, wird vom ICD vollständig separat kodiert. Infektiöse Rhinitis gehört zur Klasse der Atemwegserkrankungen, gehört jedoch zum Bereich der akuten Atemwegsinfektionen der oberen Atemwege. Die Nosologie ist wie folgt codiert: J00. Eine infektiöse Läsion wird als akute Nasopharyngitis bezeichnet, dh als laufende Nase.

Die Krankheit wird durch Bakterien der Streptokokken- und Staphylokokkenflora verursacht. Am häufigsten wird die Pathologie mit anderen Läsionen der Atemwege kombiniert. Der Patient hat eine Störung des allgemeinen Wohlbefindens, die Temperatur kann ansteigen und die Schwäche steigt. Der Ausfluss aus der Nase ist eitrig, was den bakteriellen Ursprung der Infektion bestätigt. Der Prozess ist akut und lässt innerhalb einer Woche nach. Bei einem langwierigen Verlauf kann die Genesung 14 Tage dauern.

Chronischer Kurs

Chronische Rhinitis ist auch eine separate Nosologie. Es ist unter Sonstige Atemwegserkrankungen aufgeführt, jedoch unter Code J31, der chronische Entzündungen der Nase und des Rachens umfasst. Insbesondere wird Rhinitis mit den folgenden Symbolen aufgezeichnet: J31.0. Dazu gehören ulzerative Entzündungen, granulomatöse, atrophische und hypertrophe Prozesse sowie eitrige und okklusive Rhinitis..

Abhängig von der klinischen Form unterscheidet sich auch der Verlauf der Pathologie. Chronische Rhinitis ist gefährlich, da sie sich zu Sinusitis und Sinusitis entwickelt, die eine ernstere und unangenehmere Behandlung erfordern..

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen in sozialen Netzwerken. Netzwerke

Allergische Rhinitis ist eine Krankheit, die durch allergische Substanzen verursacht wird. Ein charakteristisches Merkmal ist das Vorhandensein eines sich entwickelnden Entzündungsprozesses der Nasenschleimhaut. Die Krankheit hat viele unangenehme Symptome. Darüber hinaus können vernachlässigte Fälle zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Epidemiologie

Jetzt ist die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Rhinitis ziemlich hoch. Statistische Studien belegen die Anfälligkeit von Allergien bei einem Viertel der Bevölkerung, die in Industriegebieten lebt. Wenn die Situation in Städten ökologisch instabil ist, kann sich diese Zahl auf ein Drittel erhöhen. Das sind ziemlich ernste Zahlen..

Die WHO prognostiziert, dass allergische Erkrankungen den zweiten Platz einnehmen werden. Sie "verlieren" nur durch psychische Erkrankungen. Es ist zu beachten, dass allergische Rhinitis zur Entwicklung einer Polysensibilisierung und anderer Komplikationen eines infektiösen Typs führt. All dies geschieht vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunfunktion..

Die Krankheit gilt bereits als eines der Probleme der Weltgesundheit. Die WHO beobachtet die Entwicklung der Krankheit genau, wenn sie auf die gesamte Weltbevölkerung projiziert wird. Basierend auf der Analyse werden Entscheidungen getroffen, die sich auf die Verringerung der Morbidität auswirken.

Dieser Ansatz wird von mehreren Faktoren begleitet:

  • Derzeit liegt die Inzidenz von Krankheiten zwischen 10 und 25% der Gesamtzahl der Fälle aller Krankheiten.
  • Es gibt Voraussetzungen, die es uns ermöglichen, über eine spätere Zunahme der Inzidenz zu sprechen.
  • Studien belegen, dass die Krankheit zu Asthma bronchiale führen kann;
  • Allergische Rhinitis schlägt Erwachsene und Kinder aus, verringert die Arbeitsproduktivität sowie die körperliche und geistige Aktivität.

In der Europäischen Union werden jährlich rund 1,5 Milliarden Euro für die Behandlung bereitgestellt. Dieser Indikator zeigt die Machbarkeit der Einführung der neuesten Methoden zur Diagnose und Behandlung der Krankheit. Der Ansatz zur Prävention muss ebenfalls geändert werden. Das System sollte strukturiert und allgemeine Anforderungen aufgestellt werden.

Warum ist die Krankheit gefährlich?

Pollinose ist gerade wegen ihrer Manifestationen gefährlich. Oft entwickeln sich lebensbedrohliche Symptome wie das Quincke-Ödem, die die Atemwege blockieren und Ersticken verursachen können.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass anhaltendes Heuschnupfen zur Entwicklung von Komplikationen führt. Es kann sich um eine Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis), Asthma bronchiale usw. handeln.

Der zweite Faktor ist eine Abnahme der Immunität. Dies macht es für Krankheitserreger einfacher und schneller, in Gewebe einzudringen. Dementsprechend dauern Infektionskrankheiten für den Patienten viel länger und schwieriger..

Ein langfristiger Prozess kann in Zukunft das Auftreten von viralen und bakteriellen Pathologien der Atemwege beeinflussen.

Warum Heuschnupfen gefährlich ist, sehen Sie in unserem Video:

Einstufung

ICD-10 ist ein allgemeiner Klassifikator für verschiedene Krankheiten. Das System ist sehr praktisch, da jede Krankheit einen individuellen Code hat. Die Zahl „10“ gibt an, wie die allgemeine Klassifizierung überarbeitet wurde. Die Liste wurde 2007 von der WHO entwickelt und das System wurde bis heute genau zehnmal geändert. Ab diesem Jahr gilt ICD-10 als eine Art Benchmark für die Diagnose von Krankheiten..

Jeder Krankheit wird hier ein Code zugewiesen, der aus einem Buchstaben und einer Zahl besteht. Somit wird eine ausreichende Anzahl von Zeichen eingegeben, um das gesamte Spektrum der Krankheiten und ihre Unterteilungen abzudecken. Allergische Rhinitis wird als J30 bezeichnet. Abhängig von der Art der Krankheit kann der ICD-10-Code durch einen Punkt mit Zahlen ergänzt werden.

  1. J30.0 Vasomotor;
  2. J30.1 aufgrund des Einflusses von Pflanzenpollen;
  3. J30,2 saisonal;
  4. J30.3 verursacht durch eine Reihe anderer externer Gründe;
  5. J30.4 aufgrund unbekannter Faktoren.

Arten von allergischen Reaktionen und deren Codes gemäß ICD-10

Der Allergiecode gemäß ICD-10 unterteilt allergische Reaktionen in Abhängigkeit von den Symptomen und Merkmalen der Krankheitsentwicklung. Diese Klassifizierung unterscheidet die folgenden Krankheiten:

  • Kontaktdermatitis (L23);
  • Urtikaria (L50);
  • Rhinitis (J30);
  • Dysbiose (K92,8);
  • nicht näher bezeichnete Allergie (T78).

Der behandelnde Arzt kann Allergien nur dann genau diagnostizieren, wenn die Ergebnisse der gesammelten Studien und Analysen die Wahrscheinlichkeit des Auftretens anderer Krankheiten mit ähnlichen Symptomen vollständig ausschließen.

Jede etablierte Diagnose hat ihre eigene Therapie, daher hängt die Gesundheit des Patienten von der Genauigkeit der Untersuchung ab..

Wenn die ersten vier Arten von allergischen Reaktionen eine klare Definition der Entwicklungsursache und der Behandlungsmethoden haben, ist eine nicht spezifizierte Allergie ein "unschärferes" Merkmal. Allergien unbekannter Ätiologie (ICD-10-Code) oder nicht spezifizierte Allergien sind mit dem T78-Code ausgestattet. Diese Rubrik wird nur aus einem einzigen Grund verwendet, wenn eine undefinierte oder ungenaue Ursache für eine allergische Reaktion vorliegt. Wenn es mehrere Codierungen gibt, wird der T78-Code als zusätzliche verwendet. Diese Überschrift schließt Allergien, die durch Komplikationen oder Operationen verursacht werden, vollständig aus..

Polyvalente Allergie (ICD-10-Code - T78.4)

Es ist eine allergische Reaktion, die durch mehrere Krankheitserreger verursacht wird. Diese Option tritt bei Patienten viel häufiger auf als jede einzelne Manifestation in Form einer Rhinitis. Eine polyvalente Allergie tritt häufig durch eine genetische Veranlagung, eine geschwächte Immunität, Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt und schlechte Gewohnheiten auf. Bei Neugeborenen kann sich aufgrund der langen Fütterung mit künstlichen Gemischen eine polyvalente allergische Reaktion entwickeln. Symptome in diesem Zustand entwickeln sich in mehreren Bereichen gleichzeitig. Der Patient hat Veränderungen in der Haut, im Magen-Darm-Trakt und in den Atemwegen. Anaphylaktischer Schock bei dieser Art von Allergie kann tödlich sein..

Allergie nach der Impfung (ICD-10-Code - T88.1)

Es entwickelt sich häufiger bei Kindern, aber es gibt Fälle, in denen erwachsene Patienten geimpft werden. Es äußert sich in einer Veränderung der Haut, wenn an der Stelle der Seruminjektion Verdichtung, Rötung und Schmerzen auftreten. Es besteht die Möglichkeit, dass der Patient aufgrund von Allergien, Schwäche, Schüttelfrost und Kopfschmerzen einen Temperaturanstieg hat. Die Körpertemperatur kann in schweren Fällen 40 Grad überschreiten. Daher ist es nach der Impfung erforderlich, diesen Indikator zu überwachen. Um Allergien nach der Impfung vorzubeugen, wird den Patienten empfohlen, eine Diät einzuhalten.

Allergische Kontaktdermatitis (L23)

Wenn wir über die meisten allergischen Standardreaktionen sprechen, die unter dem Mittel der humoralen Immunität auftreten, ist Kontaktdermatitis eine zelluläre Immunantwort auf ein Allergen. Sobald die Haut das Allergen berührt, wird eine allergische Reaktion ausgelöst. Seine Geschwindigkeit der Entwicklung und des Aussterbens manifestiert sich rein individuell. Die durchschnittliche Manifestationsrate einer Allergie auf der Haut wurde innerhalb von 14 Tagen aufgezeichnet. Es gibt jedoch Fälle, in denen eine Kontaktdermatitis innerhalb weniger Stunden nach dem Kontakt auftritt. Eine solche verlängerte Hautreaktion tritt aufgrund der Auslösung eines Überempfindlichkeitsmechanismus vom verzögerten Typ auf..

Dreitausend Allergene können die Entwicklung einer solchen allergischen Reaktion beeinflussen. Die häufigsten Krankheitserreger sind jedoch:

  • Metalle und ihre Legierungen;
  • Formulierungen auf pflanzlicher Basis (Kosmetika, Arzneimittel, Lebensmittel);
  • Chemikalien;
  • Geschmacksverstärker;
  • Aromen;
  • Haushaltschemikalien usw..

Diese allergische Reaktion äußert sich in einem lokalen Ausschlag, der sowohl in einzelnen Bereichen als auch im gesamten Körper auftritt. Hautausschläge mit Kontaktdermatitis unterscheiden sich darin, dass sie Flüssigkeit enthalten. In der Erscheinung sind dies Blasen, die ständig jucken und sich mit der Zeit ablösen. Die Haut an Stellen mit Hautausschlägen ist sehr hyperämisch, es können Ödeme auftreten. Der Allergiecode für Mikroben 10 bei Kindern in Form von Dermatitis erscheint heller als bei Erwachsenen, da das Kind beginnt, den Ausschlag aktiv zu kämmen. Die Schwere solcher Hautausschläge hängt direkt von der Dauer des Kontakts mit dem Allergen ab..

Dermatitis wird unterteilt in: akut und chronisch. Die chronische Form manifestiert sich in dem Fall, dass eine Person ständig mit einem Allergen in Kontakt ist. Häufiger manifestiert sich diese Situation in denen, die in Fabriken arbeiten, Fabriken, in denen ständiger Kontakt mit Substanzen besteht, deren Zusammensetzung aggressiv ist..

Allergische Urtikaria ICD-10 (L 50)

Die WHO behauptet, dass bis zu 90% der Weltbevölkerung allergisch reagiert haben. Einige Menschen bemerken ihre Manifestationen aufgrund einer geringfügigen und kurzfristigen Manifestation nicht einmal, während andere ihr ganzes Leben lang an Allergien leiden können..

Hautallergie bezieht sich auf die Art der allergischen Reaktion, die sich ziemlich häufig entwickelt. Diese Manifestation tritt nach Kontakt mit einem Reizstoff auf. In diesem Fall reagiert das Immunsystem auf das Allergen mit folgenden Symptomen:

  • das Auftreten von Blasen (Haut und Schleimgewebe);
  • Juckreiz;
  • Brennen der Haut;
  • fieberhafter Zustand;
  • große Schwäche;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen.

In schweren Fällen nimmt der Durchmesser der Blasen bis zu 10 cm zu, daher sollte die Behandlung einer solchen Krankheit nur unter Aufsicht eines Allergologen durchgeführt werden. Die akute Form der Krankheit verschwindet bei richtiger Behandlung nach 1,5 Monaten vollständig. In dem Fall, in dem die Symptome länger als einen bestimmten Zeitraum anhalten, besteht die Möglichkeit des Übergangs der akuten Form der Krankheit in eine chronische.

Wenn ein Patient eine chronische Urtikaria entwickelt, hört dieser Zustand bei Hauterkrankungen nicht auf, sich zu entwickeln. Der Patient beginnt eine stabile Veränderung des emotionalen Zustands zu spüren, er beginnt sich in sich zurückzuziehen, isoliert sich von der Gesellschaft. Darüber hinaus löst diese Krankheit Veränderungen im Schlafmuster aus, was das Wohlbefinden des Patienten weiter verschlechtert. In fortgeschrittenen Fällen kann chronische Urtikaria sogar psychische Probleme hervorrufen..

Arzneimittelallergie ICD-10 verursacht wie andere Arten von allergischen Reaktionen Urtikaria. Daher ist die Selbstmedikation mit Arzneimitteln in diesem Fall kontraindiziert und lebensbedrohlich.

Allergische Rhinitis (J30)

Diese Art der Rhinitis tritt auf, wenn die Schleimhaut mit dem Allergen in Kontakt kommt. In Abwesenheit von Antikörpern beginnt der Prozess der Nasenentzündung. Die Patienten haben eine verstopfte Nase, es beginnt ein aktives Niesen und es tritt ein transparenter Ausfluss aus den Nasengängen auf. Wenn die Behandlung zu diesem Zeitpunkt nicht begonnen wird, verschlechtert sich der Zustand in kurzer Zeit. Reichlich Tränenfluss ist mit einer laufenden Nase verbunden, das Atmen ist schwierig. Menschen mit fortgeschrittener Form der Rhinitis haben jede Chance, Opfer von Asthma bronchiale zu werden. Atembeschwerden, ein starker trockener Husten, begleitet von Atemnot, können zu Erstickung führen.

Allergie gegen Medikamente - Der ICD-10-Code, der wie jede andere Form von Rhinitis begleitet wird, wird unter ärztlicher Aufsicht behandelt, da es während des Behandlungsprozesses wichtig ist zu wissen, welche Medikamente in der Therapie verwendet werden können.

Die internationale Klassifikation unterteilt die folgenden Arten von allergischer Rhinitis:

  • J30.1 - Pollinose. Diese Form wird Heuschnupfen genannt, da Allergien durch Kontakt mit Pollen verursacht werden. Für Allergiker reicht es in diesem Fall aus, während der Blütezeit der Pflanzen einfach Luft einzuatmen, um eine Rhinitis auszulösen.
  • J30.2 - Vasomotorische Rhinitis. Autonome Neurose oder eine aktive Wirkung jeder Art von Reiz kann diese Art von Krankheit hervorrufen. Diese Art der Rhinitis umfasst auch die saisonalen Entzündungen des Nasopharynx, die bei schwangeren Frauen auftreten..
  • J30.3 - Rhinitis durch chemische Dämpfe. Solche Substanzen werden bei der industriellen Herstellung von Parfümerien, Arzneimitteln, Haushaltschemikalien usw. hergestellt..
  • J30.4 - Nicht näher bezeichnete allergische Rhinitis. Diese Diagnose wird für den Fall gestellt, dass der Arzt nach den durchgeführten Tests immer noch nicht die genaue Art des Allergens feststellen kann. Das Fehlen einer klaren Antwort auf den durchgeführten Test gibt allen Grund für die Entstehung einer nicht näher bezeichneten Rhinitis.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten einer allergischen Rhinitis, daher ist es notwendig, die Art des Allergens durch Blutuntersuchungen von Hautproben herauszufinden. Schließen Sie auch die Möglichkeit einer Kreuzallergie nicht aus..

Allergische Dysbakteriose (K92.8)

Klinische Störungen des Magen-Darm-Trakts, die mit einer Veränderung der Zusammensetzung der Darmflora unter dem Einfluss verschiedener Substanzen einhergehen, werden als Dysbiose bezeichnet. Ärzte wiederholen einstimmig, dass dieser Zustand die Entwicklung einer allergischen Reaktion direkt beeinflusst. Bei einem Patienten wird eine bereits entwickelte Allergie zur Ursache einer Veränderung der Darmflora. Dieser Zustand äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Durchfall;
  • Die Schwäche;
  • Bauchschmerzen
  • Aufblähen;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Abnahme oder Appetitlosigkeit;
  • Nesselsucht.

Solche Manifestationen sind für kleine Kinder besonders gefährlich, da im Verlauf der Dysbiose eine aktive Dehydration und die Anreicherung toxischer Substanzen beginnen. Es ist wichtig, rechtzeitig mit dem Kampf gegen diese Krankheit zu beginnen, da Veränderungen in der Zusammensetzung der Mikroflora im Darm eine Reihe von pathologischen Veränderungen mit sich bringen.

Ursachen und Symptome

Die Krankheit manifestiert sich unter dem Einfluss von Allergenen, die über die Luft übertragen werden. Am häufigsten sind: Staubablagerungen, Speichel von Haustieren, Insekten, Pflanzenallergene und Schimmel. Die Krankheit geht manchmal mit einer Entzündung der unteren Atemwege einher. In diesem Fall ist es besser, sofort einen Arzt zu konsultieren..

Vor dem direkten Behandlungstermin analysieren Spezialisten den Allgemeinzustand des Patienten, untersuchen die charakteristischen Symptome und Beschwerden. Die Hauptsymptome, die eine allergische Rhinitis charakterisieren, sind:

  • laufende Nase mit reichlichem Rotzausfluss;
  • Niesattacken;
  • verstopfte Nase.

Diagnose

Die Diagnose einer Krankheit erfordert nicht nur die Untersuchung der Symptome, sondern auch die Durchführung einer Reihe von Labortests. Gemäß den symptomatischen Anzeichen müssen für eine vorläufige Diagnose mindestens zwei nachgewiesen werden. Ferner werden eine allgemeine Untersuchung, Rhinoskopie oder Endoskopie durchgeführt. Während der Untersuchung zeigen sich Ödeme verschiedener Entwicklung, Veränderungen der Schleimhautfarbe, Entladung eines wässrigen Charakters bei Vorhandensein von Schaum.

Wenn die Krankheit in exsudativer Form fortschreitet, befindet sich ein seröses Exsudat in den Nasengängen. Dann hat der Patient bereits eine Rhinosinusitis. Es wurden Fälle registriert, in denen die Krankheit mit dem Auftreten von Polypose-Tumoren einherging. In diesem Fall können sich Polypen in verschiedenen Teilen der Nasenhöhle bilden..

Zur Behandlung werden Methoden der antiallergenen Therapie verwendet, bei denen Elemente zur Wiederherstellung der Immunfunktion bereitgestellt werden. Darüber hinaus sollte die Behandlung von pharmakologischen Wirkstoffen begleitet werden. Die allergenspezifische Immuntherapie besteht aus der Behandlung mit speziellen Allergenen, deren Dosierung schrittweise erhöht wird. Normalerweise werden Medikamente unter die Haut gespritzt.

Wir haben herausgefunden, was allergische Rhinitis ist und welchen Platz sie im ICD-10 einnimmt. Um die Art der Krankheit zu bestimmen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Der Spezialist wird den gesamten erforderlichen Behandlungsverlauf vorschreiben und den Patienten systematisch kontrollieren. Es ist wichtig, alles rechtzeitig zu tun, da sich die Krankheit zu einer schwereren Form entwickeln und andere gefährliche Krankheiten entwickeln kann.

?? ?? Ñ ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? 248 500 Ñ ?? Ñ ?? Ð ±. Ñ ​​?? Viel Glück ?? ?? ÐÐ ?? Ñ ​​?? оР”Ñ ?? Ñ ?? Ð¸Ñ ??.

Google PageRank: 0 von 10

, Ka¼Ð ° гР° Рине Sumka34.ru

Alexa Rang: # 918.571 Google PageRank: 3 von 10

?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? Einkaufen, Spende ?? Ñ ?? Beule, Beule, Beule, Beule, Beule, Beule, Beule, Beule? ? ??, Flasche, Flasche ?? ?? ?? Ñ ?? ?? ?? ?? ?? Ñ ?? Ñ ?? ??, ?? Hand.

Google PageRank: 1 von 10

TS Studio - ?? ?? ?? Ñ, ?? ?? ?? ??, ?? Ñ ±, ?? ?? Ð ??,,, ?? ?? Ð ??, ?? Ñ, ??, ?? ¼ ??.

Google PageRank: 2 von 10

¡¡¡¡¡?? Ð ?? Ð ?? Ð ?? "Locator". Viel Glück, Herz, Herz Ð½Ð¾Ñ ?? Ñ ?? и Ñ¸Ð¼Ð¸Ñ ?? ÐμÑ ?? ÐºÐ¸Ñ Ð¸ гР° Ð »Ñ ?? ѲР° Ð½Ð¸Ñ ?? ÐμÑ ?? ÐºÐ¸Ñ Ð¿Ð¾ÐºÐ ?? Ñ ?? ??, ?? ?? ??.

Google PageRank: 0 von 10

Ð £ никР° Ð »Ñ ?? Ð½Ñ ?? й многокР° нР° л Ñ ?? Ð½Ñ ?? ?? Ð · Ñ ?? Ñ ?? Ñ ?? Ð¸Ð¹Ñ ?? Ñ ?? Ñ ​​?? Auf Wiedersehen Auf Wiedersehen Auf Wiedersehen ?? ?? ?? ????????????????????????????????????? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ? Ñ ?? во, Ñ ?? овР° Ñ ?? Ñ ?? ÐºÐ¾Ñ ?? Ð¾Ñ ?? ого.

Google PageRank: 0 von 10

Google PageRank: 1 von 10

Google PageRank: 0 von 10

"Lolokolon?" - Burgund, Rinde, Rinde, b, b, b, b, b, b, b, b, b, b, b, b, b, b ?? ?? ?? ?? ?? "Hündin" Hündin, Hündin, Hündin, Hündin, Hündin? ? ÐµÑ ?? ки.

Google PageRank: 1 von 10

9. Mai 2013 Mai ?? : Ñ ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? Eben.

Google PageRank: 0 von 10

Ð ?? Ð ° воР'Ð¾ÐºÐ¾Ð½Ð½Ñ ?? Ñ Ñ ?? ÐμÑ Ð½Ð¾Ð »Ð¾Ð³Ð¸Ð¹ Ð¿Ñ ?? оиР· воÐ'Ð¸Ñ ?? Ðμл Ñ ??, ??,,,,, Gut ?? ?? ?? ?? ?? ??, ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ??.

Google PageRank: 0 von 10

Viel Glück ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ???? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ÐÐ ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ??!

Alexa Rang: # 2.351.217 Google PageRank: 3 von 10

?? ?? Ñ ​​?? Ð²Ð¾Ñ ?? Ð¸Ñ ?? Ñ ?? Ð¾Ñ ?? Ð¸Ñ ?? Ñ ​​?? Rose 1954 Rose 1954 Rose 1954 Rose 1954 Rose. Ð§Ñ ?? Ñ ?? Ñ ?? Rose, 1961 Rose, Rose, Rose, Rose, 1961, Rose, Rose, 1961 Rose, Rose, 1961 Ist es okay ??.

Google PageRank: 1 von 10

?? ?? ?? Ñ ​​?? Viel Glück. Viel Glück. ?????????????????????????????????? Fähig dazu Fähig dazu ?? Donut - nicht ?? ?? ??? ????????? L ?? l ?? l ?? l ??.

Google PageRank: 0 von 10

Ð ?? Ð ?? Ð ?? ?? ?? ?? ?? ein ?? Ð ?? Ð ?? Ð ?? ?? ?? ?? ?? ??, ?? ?? ?? ?? ??, Ð ??... Fähig, 78. Fähig, 78. Fähig Ist es okay? Ñ ​​?? Ñ ??,.

Alexa Rang: # 9.400.966 Google PageRank: 2 von 10

Google PageRank: 0 von 10

Ð ?? Ñ ?? ?? ?? ?? ?? ??,,,,., ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ??. ?? ?? ?? ??.

Google PageRank: 0 von 10 Yandex TIC: 0

Ð ?? Ñ ?? ?? ?? ?? ?? ??,,,,., ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ??. ?? ?? ?? ??.

Google PageRank: 0 von 10 Yandex TIC: 0

Ð ?? Ñ ?? ?? ?? ?? ?? ??,,,,., ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ??. ?? ?? ?? ??.

Google PageRank: 0 von 10

Rinde 2011 Rinde 2011 Rinde Rinde ?? Don ?? t ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? l ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? Bitte.

Alexa Rang: # 608,911 Google PageRank: 2 von 10