Die richtige Diät während einer Diät gegen allergische Rhinitis

Diät für allergische Rhinitis ist ein wichtiges Ereignis. Eine Diät, die aus bestimmten Lebensmitteln besteht, wird den Allgemeinzustand lindern oder verschlimmern.

Der Körper braucht Unterstützung bei einer Erkältungskrankheit. Produkte sättigen sich mit Energie, Vitaminen. Manchmal ist der Gebrauch von Drogen nicht möglich. Es ist notwendig, den Zustand mit Hilfe von Naturprodukten zu korrigieren..

Die Behandlung von allergischer Rhinitis mit einer Diät ist ein langer Prozess. Sein Vorteil ist die Sicherheit (vorbehaltlich der Regeln). Diese Methode ist bei Kindern wirksam. Kleinkinder sind bereit, schön zubereitete gesunde Mahlzeiten zu essen. Es ist viel schwieriger, sie dazu zu bringen, Medikamente einzunehmen und die Nase auszuspülen.

Allgemeine Diätregeln

Bei Allergien wird der Körper geschwächt. Ständige Verstopfung der Nase und Schleimleckage beeinträchtigen die Lebensqualität. Das Ziel der Diät ist es, die erforderliche Menge an gesunden, leicht verdaulichen Nahrungsmitteln mit Nahrungsmitteln zu erhalten, um den Zustand des Patienten zu lindern.

Einige Ernährungswissenschaftler empfehlen, vorab 2-3 Tage lang ein therapeutisches Fasten durchzuführen. Es ist erlaubt, schwachen Tee ohne Zucker oder Wasser (1,5 l / Tag) zu verwenden. Der Darm wird gereinigt, die Aufnahme von Nahrungsmitteln wird erleichtert. Diese Maßnahme wird Erwachsenen nach Rücksprache mit einem Arzt empfohlen. Kindern ist es verboten zu verhungern.

Die Tagesdosis für einen Erwachsenen beträgt 2.800 kcal (130 g Protein und 130 g Fett, 30% pflanzlichen Ursprungs, 200 g Kohlenhydrate). Diese Menge bietet dem Patienten eine angenehme Existenz. Es gibt kein Hungergefühl. Die Person ist aktiv an täglichen Aktivitäten beteiligt.

Für eine bessere Verdauung der Lebensmittel die Lebensmittel hacken. Gehacktes Schnitzel ist dem Hacken vorzuziehen.

Es wird empfohlen, alle 3-4 Stunden in kleinen Portionen zu essen. Die tägliche Ernährung muss durch die Anzahl der Mahlzeiten geteilt werden. Sie müssen 5-6 mal am Tag essen. Gekochte, gebackene, frische Lebensmittel sollten bevorzugt werden. Ein gutes Ergebnis wird erzielt, wenn gedämpftes Geschirr verwendet wird.

Diätprinzipien

Das Ziel einer medizinischen Rhinitis-Diät ist es, die Symptome zu lindern. In diesem Fall sollte der Patient ein normales Leben führen. Die Mahlzeiten sollten nahrhaft und leicht verdaulich sein.

Die Ernährung eines Patienten mit allergischer Rhinitis sollte dominiert werden von:

  • Produkte, die Vitamine enthalten (Gemüse, Obst, frisch gepresste Säfte);
  • Trinkhefe, Kleie (Roggen, Weizen);
  • Produkte aus unraffiniertem Grobmehl;
  • mageres Fleisch (Truthahn, Kaninchen, Kalbfleisch);
  • hefefreies Brot (mit Sonnenblumenkernen);
  • milchfreies Getreide (Buchweizen, Hirse, Perlgerste, Haferflocken);
  • fermentierte Milchprodukte (Kefir, Joghurt, Hüttenkäse, Acidophilus);
  • Pflanzenöl, Butter.

Bei der Behandlung einer allergischen Rhinitis mit einer Diät ist es nützlich, magere Suppen, Kohlsuppe und Borschtsch in fettarme Brühe in die Diät aufzunehmen. Verwenden Sie beim Kochen von Truthahn weißes Brustfleisch. Haut muss entfernt werden.

Gebackener Kürbis ist eine Quelle für Provitamin A (Carotin). Zucchini, frischer Kohl (Weiß, Blumenkohl und Brokkoli), Petersilie und Zwiebeln sättigen den Körper mit Mikroelementen.

Beeren sollten hell gewählt werden (grün, gelb, pink, creme). Es wird empfohlen, gemahlene Gurken zu verwenden. Es ist besser, die Verwendung von Hydrokulturen abzulehnen..

Einige Patienten ersetzen Bäckerhefe durch Hopfenzapfen. Der Garvorgang wird länger. Aber das Endergebnis ist das übliche üppige Brot..

Bei der Zusammenstellung einer Diät gegen allergische Rhinitis müssen die individuellen Eigenschaften des Körpers berücksichtigt werden: Einige zugelassene Lebensmittel sind ausgeschlossen.
Unerwünschte Lebensmittel zur Behandlung von Rhinitis

Wenn Sie allergische Rhinitis mit einer Diät behandeln, sollten Sie die Wirkung verbotener Lebensmittel berücksichtigen. Sie lindern nicht, sondern verstärken die Symptome. Es ist unerwünscht zu verwenden:

  • Speisesalz und Zucker in großen Mengen;
  • Honig, Nüsse;
  • Fisch, Kaviar, Meeresfrüchte;
  • Pilze;
  • Sauerkraut, Salzkohl;
  • eingelegtes Gemüse;
  • Orangen, Mandarinen, Grapefruits, Zitronen;
  • Fleisch von Hühnern, Enten, wildem Geflügel;
  • Tomaten, Auberginen;
  • geräuchertes Fleisch (Speck, Fleisch, Würstchen);
  • Tafelgewürze (Senf, Essig, Meerrettich);
  • Erdbeeren, Ananas;
  • Milch (ganz, pasteurisiert);
  • Kakao, Schokoladenprodukte.

Es ist unerwünscht, Alkohol jeglicher Stärke in das Menü aufzunehmen. Erwachsene sollten auf Kaffee verzichten. Es wird empfohlen, kohlensäurehaltige Getränke aus der Ernährung des Kindes zu entfernen (Limonade, Coca-Cola, Fanta, Baikal)..

Dauer der Diätbehandlung

Es wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt um Rat fragen, bevor Sie mit der Diätbehandlung beginnen. Er wird ein Schema entwickeln und ein Beispielmenü erstellen. Bei schwerer allergischer Rhinitis sollten Sie die Regeln 5-6 Tage lang strikt befolgen.

Ernährungsempfehlungen bei allergischer Rhinitis

Ich möchte das Thema des Umgangs mit allergischer Rhinitis fortsetzen. Früher haben wir die Hauptsymptome dieser Krankheit und die Methoden der Prävention kennengelernt. Heute schlage ich vor, über eine Methode zur Behandlung von Allergien mit Hilfe von Nährstoffen zu sprechen, die in Lebensmitteln enthalten sind..

Wissenschaftler haben viele Tests durchgeführt und es wurde nachgewiesen, dass Lebensmittel eine große Rolle spielen, sowohl zum Auftreten einer allergischen Reaktion beitragen als auch diese verhindern können.

Bestimmte Lebensmittel können allergische Rhinitis auslösen, indem sie das Immunsystem einer Person negativ beeinflussen und dadurch das Risiko von Komplikationen erhöhen. Andere Lebensmittel stärken die Zellen des menschlichen Körpers und schützen ihn vor Allergien.

Lassen Sie uns gemeinsam untersuchen, welche Produkte Allergiker zum Verzehr empfehlen und welche für Menschen mit Allergien besser geeignet sind.

Es ist sehr wichtig, die richtige Ernährung für Menschen mit allergischer Rhinitis zu beachten. Die Nichtbeachtung einfacher Regeln kann zur Verschlackung des Körpers führen, wodurch die Produktion von Antikörpern, die das Allergen bekämpfen, verringert wird. Dies verschlimmert die allergische Reaktion erheblich..

Die Ernährung von Allergikern sollte sich von der Ernährung eines gesunden Menschen unterscheiden. Viele Lebensmittel können Allergieanfälle auslösen und ihre Symptome erheblich verkomplizieren. Daher ist es wichtig, für jeden eine individuelle Ernährung zu wählen. Lassen Sie uns untersuchen, welche Lebensmittel schädlich sein können und welche für Allergiker empfohlen werden. Hier ist eine Liste:

Liste der unerwünschten Lebensmittel für Allergien

  1. Eier.
  2. Zucker.
  3. Schokolade.
  4. Süßigkeiten.
  5. Kuchen.
  6. Hefebrot (schwarz und weiß).
  7. Geräucherte Wurst.
  8. Honig.
  9. Kiwi.
  10. Pfirsiche.
  11. Melonen.
  12. Mayonnaise.
  13. Saucen und Ketchups.
  14. Eis.
  15. Schmelzkäse.
  16. Wassermelone.
  17. Orangen.
  18. Erdbeeren und Himbeeren.
  19. Trauben.
  20. Kwas.
  21. Alkoholische Getränke.
  22. Kohlensäurehaltige Getränke.
  23. Kakao.
  24. Kaugummi.
  25. Margarine.
  26. Ein Fisch.
  27. Butter.
  28. Knoblauch und Zwiebel.
  29. Zuckerrüben.
  30. Cupcakes und Kuchen.
  31. Pilze.
  32. Gebratenes Fleisch.
  33. Sauerkraut.
  34. Keks.
  35. Gewürze und Gewürze.
  36. Pasta.
  37. Waffeln.
  38. Würste und Würste.
  39. Grieß.
  40. Nüsse.
  41. Bananen.
  42. Kaviar.
  43. Dosen Essen.
  44. Avocado.
  45. Eine Ananas.
  46. Milch.
  47. Sellerie.
  48. Mehlprodukte.

Hier ist eine Liste der für Allergien empfohlenen Lebensmittel:

LISTE DER EMPFOHLENEN LEBENSMITTEL FÜR ALLERGIEN

  1. Buchweizenkorn.
  2. Hafergrütze.
  3. Perlgerste.
  4. Reisgrütze.
  5. Zucchini.
  6. Mageres Fleisch (Pute oder Schweinefleisch wird empfohlen).
  7. Pflanzenfett.
  8. Pflaume.
  9. Birnen.
  10. Johannisbeere.
  11. Bratäpfel.
  12. Grüne Erbse.
  13. Bohnen.
  14. Süßkirsche (helle Farben).
  15. Stachelbeere.
  16. Sojabohnen.
  17. Sonnenblumenkerne.
  18. Brokkoli.
  19. Brot mit Weizenmehl.
  20. Petersilie.
  21. Dill.
  22. Gurken.
  23. Kefir.
  24. Vegetarische Suppen.
  25. Gedämpfte Schnitzel.

Die Liste der Produkte ist indikativ. Die Ernährung jeder allergischen Person hat ihre eigenen Eigenschaften, da der menschliche Körper individuell ist (ein Produkt kann vollständig geeignet sein, für ein anderes kann es schädlich sein)..

Um Ihre Ernährung zu wählen, die so nützlich wie möglich ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen - einen Allergologen. Nachdem der Spezialist alle Indikatoren Ihres Körpers untersucht und spezielle Tests durchgeführt hat (dies können Hauttests, Bluttests auf IgE, Eliminationstests oder provokative Tests sein), kann er genau bestimmen, welche Substanzen bei Ihnen eine starke Allergie verursachen.

Zusammen mit Ihnen wird er eine Liste empfohlener und verbotener Lebensmittel erstellen, die allergische Reaktionen beseitigen. Indem Sie die Empfehlungen für eine richtige Ernährung befolgen, helfen Sie Ihrem Körper, stärken und sättigen ihn mit nützlichen Substanzen, Spurenelementen, Makroelementen und Vitaminen (Menschen mit allergischer Rhinitis benötigen: Vitamine B6, B5, C, E, Magnesium, Zink, Folsäure).

Ich schlage vor, Sie lernen ein interessantes Informationsvideo über Lebensmittelallergien bei einem Kind kennen. Sie können viele nützliche Informationen darüber erhalten, was Eltern tun sollten, wenn ihr Kind gegen Lebensmittel allergisch ist.

Ernährung bei saisonaler allergischer Rhinitis

Die richtige Diät während einer Diät gegen allergische Rhinitis

Diät für allergische Rhinitis ist ein wichtiges Ereignis. Eine Diät, die aus bestimmten Lebensmitteln besteht, wird den Allgemeinzustand lindern oder verschlimmern.

Der Körper braucht Unterstützung bei einer Erkältungskrankheit. Produkte sättigen sich mit Energie, Vitaminen. Manchmal ist der Gebrauch von Drogen nicht möglich. Es ist notwendig, den Zustand mit Hilfe von Naturprodukten zu korrigieren..

Die Behandlung von allergischer Rhinitis mit einer Diät ist ein langer Prozess. Sein Vorteil ist die Sicherheit (vorbehaltlich der Regeln). Diese Methode ist bei Kindern wirksam. Kleinkinder sind bereit, schön zubereitete gesunde Mahlzeiten zu essen. Es ist viel schwieriger, sie dazu zu bringen, Medikamente einzunehmen und die Nase auszuspülen.

Allgemeine Diätregeln

Bei Allergien wird der Körper geschwächt. Ständige Verstopfung der Nase und Schleimleckage beeinträchtigen die Lebensqualität. Das Ziel der Diät ist es, die erforderliche Menge an gesunden, leicht verdaulichen Nahrungsmitteln mit Nahrungsmitteln zu erhalten, um den Zustand des Patienten zu lindern.

Einige Ernährungswissenschaftler empfehlen, vorab 2-3 Tage lang therapeutisches Fasten durchzuführen. Es ist erlaubt, schwachen Tee ohne Zucker oder Wasser (1,5 l / Tag) zu verwenden. Der Darm wird gereinigt, die Aufnahme von Nahrungsmitteln wird erleichtert. Diese Maßnahme wird Erwachsenen nach Rücksprache mit einem Arzt empfohlen. Kindern ist es verboten zu verhungern.

Die Tagesdosis für einen Erwachsenen beträgt 2.800 kcal (130 g Protein und 130 g Fett, 30% pflanzlichen Ursprungs, 200 g Kohlenhydrate). Diese Menge bietet dem Patienten eine angenehme Existenz. Es gibt kein Hungergefühl. Die Person ist aktiv an täglichen Aktivitäten beteiligt.

Für eine bessere Verdauung der Lebensmittel die Lebensmittel hacken. Gehacktes Schnitzel ist dem Hacken vorzuziehen.

Es wird empfohlen, alle 3-4 Stunden in kleinen Portionen zu essen. Die tägliche Ernährung muss durch die Anzahl der Mahlzeiten geteilt werden. Sie müssen 5-6 mal am Tag essen. Gekochte, gebackene, frische Lebensmittel sollten bevorzugt werden. Ein gutes Ergebnis wird erzielt, wenn gedämpftes Geschirr verwendet wird.

Diätprinzipien

Das Ziel einer medizinischen Rhinitis-Diät ist es, die Symptome zu lindern. In diesem Fall sollte der Patient ein normales Leben führen. Die Mahlzeiten sollten nahrhaft und leicht verdaulich sein.

Die Ernährung eines Patienten mit allergischer Rhinitis sollte dominiert werden von:

  • Produkte, die Vitamine enthalten (Gemüse, Obst, frisch gepresste Säfte);
  • Trinkhefe, Kleie (Roggen, Weizen);
  • Produkte aus unraffiniertem Grobmehl;
  • mageres Fleisch (Truthahn, Kaninchen, Kalbfleisch);
  • hefefreies Brot (mit Sonnenblumenkernen);
  • milchfreies Getreide (Buchweizen, Hirse, Perlgerste, Haferflocken);
  • fermentierte Milchprodukte (Kefir, Joghurt, Hüttenkäse, Acidophilus);
  • Pflanzenöl, Butter.

Bei der Behandlung einer allergischen Rhinitis mit einer Diät ist es nützlich, magere Suppen, Kohlsuppe und Borschtsch in fettarme Brühe in die Diät aufzunehmen. Verwenden Sie beim Kochen von Truthahn weißes Brustfleisch. Haut muss entfernt werden.

Gebackener Kürbis ist eine Quelle für Provitamin A (Carotin). Zucchini, frischer Kohl (Weiß, Blumenkohl und Brokkoli), Petersilie und Zwiebeln sättigen den Körper mit Mikroelementen.

Beeren sollten hell gewählt werden (grün, gelb, pink, creme). Es wird empfohlen, gemahlene Gurken zu verwenden. Es ist besser, die Verwendung von Hydrokulturen abzulehnen..

Einige Patienten ersetzen Bäckerhefe durch Hopfenzapfen. Der Garvorgang wird länger. Aber das Endergebnis ist das übliche üppige Brot..

Bei der Zusammenstellung einer Diät gegen allergische Rhinitis müssen die individuellen Eigenschaften des Körpers berücksichtigt werden: Einige zugelassene Lebensmittel sind ausgeschlossen.
Unerwünschte Lebensmittel zur Behandlung von Rhinitis

Wenn Sie allergische Rhinitis mit einer Diät behandeln, sollten Sie die Wirkung verbotener Lebensmittel berücksichtigen. Sie lindern nicht, sondern verstärken die Symptome. Es ist unerwünscht zu verwenden:

  • Speisesalz und Zucker in großen Mengen;
  • Honig, Nüsse;
  • Fisch, Kaviar, Meeresfrüchte;
  • Pilze;
  • Sauerkraut, Salzkohl;
  • eingelegtes Gemüse;
  • Orangen, Mandarinen, Grapefruits, Zitronen;
  • Fleisch von Hühnern, Enten, wildem Geflügel;
  • Tomaten, Auberginen;
  • geräuchertes Fleisch (Speck, Fleisch, Würstchen);
  • Tafelgewürze (Senf, Essig, Meerrettich);
  • Erdbeeren, Ananas;
  • Milch (ganz, pasteurisiert);
  • Kakao, Schokoladenprodukte.

Es ist unerwünscht, Alkohol jeglicher Stärke in das Menü aufzunehmen. Erwachsene sollten auf Kaffee verzichten. Es wird empfohlen, kohlensäurehaltige Getränke aus der Ernährung des Kindes zu entfernen (Limonade, Coca-Cola, Fanta, Baikal)..

Dauer der Diätbehandlung

Es wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt um Rat fragen, bevor Sie mit der Diätbehandlung beginnen. Er wird ein Schema entwickeln und ein Beispielmenü erstellen. Bei schwerer allergischer Rhinitis sollten Sie die Regeln 5-6 Tage lang strikt befolgen.

Saisonale allergische Rhinitis.

Saisonale allergische Rhinitis ist eine Reaktion auf Pollen von Bäumen und Gräsern, die während dieser Zeit blühen. Diese Krankheit tritt bei Kindern unterschiedlichen Alters auf und wird vom Frühjahr bis zum Spätherbst beobachtet..

Saisonale allergische Rhinitis, Symptome.

Heuschnupfen-Symptome treten bei Kindern bereits in den ersten Lebensjahren auf, treten jedoch meist im schulpflichtigen Alter auf.

Saisonale Allergien bei Kindern manifestieren sich auf viele Arten:

  • verstopfte Nase;
  • Niesen;
  • Husten;
  • Juckreiz und Rötung der Augen;
  • Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Schlaflosigkeit;
  • seltener Hautreaktionen (Hautausschlag, Rötung und Schuppenbildung).

Ohne Behandlung können sich die Symptome auf die oberen Atemwege ausbreiten und sogar Asthmaanfälle erreichen.

Ursachen der saisonalen allergischen Rhinitis

Der Grund, warum allergische Rhinitis auftritt, ist die Überempfindlichkeit des Immunsystems gegen den Pollen einer oder mehrerer Pflanzen. Verschärft Frühlingsallergien durch schmelzenden Schnee, der Staub, Pilze, Chemikalien und Autoemissionen in die Luft abgibt.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Entwicklung einer saisonalen allergischen Rhinitis bei einem Kind auslösen. Die Gründe für das Auftreten von Heuschnupfen bei Kindern:

  • erbliche Veranlagung (Allergien oder Asthma bei Verwandten);
  • durch Infektionen komplizierte Schwangerschaft;
  • Rauchen und Alkoholkonsum der werdenden Mutter des Kindes;
  • ungünstige ökologische Situation;
  • frühkindlicher Kontakt mit Allergenen (Staub, Rauch, Schimmelpilze, Chemikalien und andere aggressive Mittel);
  • künstliche Fütterung, falsche Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln;
  • häufige Antibiotikabehandlung für ein Kind in jungen Jahren;
  • anhaltender ARVI, geschwächte Immunität;
  • falsche Ernährung (Süßigkeiten, Pommes, Soda);
  • Mangel an Vitaminen in der Ernährung;
  • Stress.

Kinder mit anderen Arten von Allergien, chronischen Erkrankungen der Atemwege und HNO-Organen sind gefährdet. Wenn Eltern an Heuschnupfen leiden, beträgt die Wahrscheinlichkeit derselben Krankheit bei einem Kind 30% (60% bei zwei Eltern mit Allergien)..

Wie man eine allergische Rhinitis von einer Erkältung unterscheidet.

Wenn die Diagnose nicht korrekt ist, können Sie die Manifestationen einer allergischen Rhinitis mit Symptomen einer Erkältung verwechseln und die falsche Behandlung beginnen. Wie unterscheiden sich die Symptome einer saisonalen Rhinitis von ARVI:

  1. Allergien verursachen selten Fieber.
  2. Häufiges Niesen.
  3. Laufende Nase.
  4. Es kann juckende Augen, Nase, Hals und sogar Ohren geben.
  5. Die Symptome nehmen bei Regen ab und bei trockenem und windigem Wetter zum Ausdruck.
  6. Die Pollinose verschwindet nicht in einer Woche wie eine Erkältung, sondern dauert die gesamte Blütezeit.

Wenn die "Erkältung" in 5-7 Tagen nicht vergangen ist, ist dies ein Grund, einen Allergologen zu kontaktieren.

Blütenkalender für 2019.

Pflanzen mit allergenen Pollen werden in drei Gruppen eingeteilt: Bäume, Unkraut und Gräser. Pollen werden von April bis Oktober abgegeben. Dies führt zu mehreren Perioden Heuschnupfen:

  • Frühling - von April bis Mai (Abstauben von Bäumen);
  • Sommer - von Juni bis August (Getreide, Wiesengräser);
  • Sommer-Herbst - von August bis Oktober (Unkraut).

Es gibt keine genaue Vorhersage des Abstaubens für bestimmte Pflanzenarten, da die Wetterbedingungen den Blüteplan um 1-2 Wochen verschieben können. In den südlichen Regionen Russlands erfolgt die Blüte etwas früher und zeitlich kürzer als in den nördlichen Regionen..

Tabelle. Blühender Kalender für Zentralrussland

Der blühende Kalender hilft bei der Auswahl der Reisezeit in eine andere Klimazone.

Diagnose der Krankheit.

Allergische Rhinitis erfordert eine rechtzeitige Diagnose, um die Diagnose zu bestätigen und die Pflanzen zu identifizieren, die sie verursachen. Bei dieser Frage sollten Sie sich an einen Allergologen-Immunologen sowie an einen HNO-Arzt wenden. Bei gleichzeitigen Asthmaanfällen ist eine Konsultation eines Lungenarztes erforderlich.

Wie ist die Diagnose von Heuschnupfen:

  1. Untersuchung des Kindes, Untersuchung der Anamnese, Befragung der Eltern zu Erbkrankheiten.
  2. Labortests: Blut, Hauttests.
  3. Forschung erforderlich, um andere Krankheiten auszuschließen.

Hauptdiagnose.

Sie können Heuschnupfen bei Ihrem Kind durch die folgenden Anzeichen vermuten:

  • Niesen, Nasenausfluss und andere Symptome sind saisonabhängig;
  • Die Symptome sind bei trockenem Wind schlimmer und lassen bei Regen nach.
  • Ein ARVI-ähnlicher Zustand verschwindet nicht lange.
  • ein Zusammenhang zwischen Symptomen und einem Ausflug in die Natur oder Kontakt mit Blumen.

Jeder dieser Punkte kann auf eine Allergie hinweisen..

Analysen.

Alle Antihistaminika sollten 1-2 Wochen vor den Labortests abgesetzt werden. Andernfalls werden die Testergebnisse verzerrt. Andernfalls werden die Testergebnisse verzerrt.

Allgemeine Blutanalyse
Zuerst müssen Sie einen allgemeinen Bluttest bestehen, um den Eosinophilen-Spiegel (IgE) zu bestimmen. Während der Blütezeit und unmittelbar nach deren Ende wird der IgE-Spiegel bei Allergikern um das 2-4-fache erhöht und nimmt dann allmählich ab. Es kann andere Gründe für den Anstieg der IgE-Spiegel geben, daher müssen Sie die Dynamik dieses Indikators beobachten.

In etwa der Hälfte der Fälle bleibt der Gehalt an Eosinophilen im Blut normal, da sie sich häufig in den Zielorganen ansammeln. Daher schließt auch ein normales Blutbild das Vorhandensein von Allergien nicht aus..

Erweitertes Immunogramm.
Zur Bestimmung eines bestimmten Allergens wird ein Immunogramm erstellt, in dem die Empfindlichkeit des Blutes gegenüber wahrscheinlichen Allergenen untersucht wird. Diese Methode ist optimal, wenn der Patient jung ist oder wenn Kontraindikationen für Hauttests vorliegen. Es ist sicher, da ein direkter Kontakt des Patienten mit dem Allergen ausgeschlossen ist.

Hauttests
Hauttests oder "Kratzer" ergeben eine bis zu 90% ige Zuverlässigkeit des Ergebnisses. Dazu werden mit einer dünnen Nadel leichte Kratzer (oder Einstiche) auf die Haut des Kindes aufgetragen. Dann wird ein Tropfen des Allergens auf die Stelle der Schädigung aufgetragen und nach 20 bis 30 Minuten (manchmal bis zu 6 bis 12 Stunden) wird eine Reaktion beobachtet. Eine positive Reaktion auf ein Allergen äußert sich in Rötung und Schwellung.

Es ist wichtig zu wissen, dass Hauttests nur von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden können. Da diese Tests eine Reihe von Kontraindikationen haben.

Kinder unter 3 Jahren werden keinen Hauttests unterzogen, da sich eine Reaktion auf ein Allergen erst nach 2-3 Kontaktperioden entwickelt. Geeignetes Alter zum "Kratzen" - nach 5 Jahren.

Kreuzreaktion.

Die Ursache für eine übermäßige Reaktion des Immunsystems auf ein Allergen sind manchmal nicht nur Pollen, sondern auch Lebensmittelreizstoffe. Einige Lebensmittel enthalten Substanzen, deren Zusammensetzung mit dem Allergen in Pollenform identisch ist. Aufgrund ihrer Verwendung besteht die Gefahr einer Kreuzallergie.

Der Körper, der auf einen ähnlichen Satz von Aminosäuren reagiert, "verwechselt" einfach Ragweed-Pollen, zum Beispiel mit Sonnenblumenkernen. Pollen einer Pflanze gehen häufig mit einer Kreuzreaktivität mit anderen Pollentypen einher. Es ist schwierig vorherzusagen, welches Produkt kreuzreagieren wird, aber einige Muster wurden bereits identifiziert.

Tabelle. Kreuzallergene.

PollenPollenformLebensmittel
Birke, Erle, WermutÄpfel, Birnen, Pflaumen, Pfirsich
BirkePollen vieler PflanzenÄpfel, Pflaumen, Kartoffeln, Sellerie,

Gurken, Tomaten, ZwiebelnBeifußLöwenzahn, Sonnenblume,

DahlienZitrusfrüchte, Honig, ChicoréeGetreideGetreide in jeglicher Form, SauerampferAmbrosia, QuinoaLöwenzahnSonnenblumenkerne, Sonnenblumenöl, Spinat,

Selbst einmalige Fälle von Allergien sind ein Grund, sich solche Tabellen genauer anzusehen..

Um solche unerwünschten Phänomene zu vermeiden, sollte eine Reihe von Lebensmitteln vermieden werden. Mögliche Nahrungsmittelallergene:

  • Honig;
  • Mais;
  • Zitrusfrüchte;
  • Weizen und anderes Getreide;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Hülsenfrüchte (Erdnüsse);
  • Schokolade;
  • Erdbeere;
  • Tomate.

Um eine hypoallergene Diät aufzubauen, müssen Sie einen Allergologen aufsuchen. Der Arzt identifiziert das Pollenallergen und gibt Empfehlungen für die Ernährung.

Kreuzallergiesymptome.

Die Symptome einer Kreuzallergie ähneln Heuschnupfen, es können jedoch Magen-Darm-Reaktionen und Hautentzündungen auftreten. Wenn man solche Symptome beobachtet, sollte man bedenken, ob die Ernährung ein neues Lebensmittel enthält. Dies wird dazu beitragen, unerwünschte Kreuzreaktionen in Zukunft zu vermeiden und dem Allergologen nützliche Informationen zu liefern..

Wann sollte ein Arzt wegen Allergien bei einem Kind aufgesucht werden?
Bei längerer laufender Nase, ständigem Niesen und Tränen in den Augen müssen Sie einen Arzt konsultieren, Allergien ausschließen oder bestätigen. Die Pollinose verschwindet nicht von selbst und wird mit den Jahren immer schlimmer.

Zusätzlich zur komplexen Behandlung erfordern einige Erkrankungen dringend ärztliche Hilfe. Wenn sich ein Kind beschwert, dass es schwer zu atmen ist, lohnt es sich, einen Krankenwagen zu rufen. Es kann sich um einen Asthmaanfall handeln, das Quincke-Ödem, das ohne dringende medizinische Maßnahmen zum Tod führt..

Bei Verdacht auf Heuschnupfen, andere Arten von Allergien oder Hautrötungen in Form von Nesselsucht ist ebenfalls eine ärztliche Untersuchung erforderlich..

Allergische Rhinitis-Behandlung.

Saisonale Allergien bei Kindern erfordern ein klares Behandlungsschema, das nur von einem Allergologen ausgewählt werden kann. Mit einem rechtzeitigen Ansatz verschwinden die Symptome der meisten Kinder oder verschwinden deutlich. Es gibt Methoden zur vollständigen Heilung von Heuschnupfen. Im Gegenteil, Selbstmedikation oder Vernachlässigung der Krankheit drohen mit Komplikationen in Form von Asthma, Verschlimmerung von Allergien.

Es gibt zwei Ansätze zur Behandlung von Heuschnupfen:

  1. Symptomatische Behandlung mit Antihistaminika, Hormonen und anderen Medikamenten. Sie helfen, Symptome zu lindern oder zu verhindern.
  2. Spezifische Immuntherapie (SIT), die nicht nur die Chance bietet, Allergien zu schwächen oder zu heilen.

Es ist gefährlich, sich mit Volksheilmitteln selbst zu behandeln. Es wird nicht empfohlen, eine nasale Instillation mit Pflanzensäften, ätherischen Ölen oder Honig zu verwenden. Solche Komponenten können eine starke allergische Reaktion hervorrufen. Dies verschlimmert nicht nur den Zustand, sondern kann auch zu Kehlkopfödemen oder Asthmaanfällen führen..

Entzündungshemmende Therapie
Die Hauptaufgabe von Medikamenten gegen saisonale Allergien ist die Linderung des Entzündungsprozesses.

Zur Behandlung von Heuschnupfen wird ein Arzneimittelkomplex verwendet:

  1. Antihistaminika.
  2. Corticosteroid Nasensprays und Tropfen.
  3. Leukotrienrezeptorantagonisten (Montelukast).
  4. Nasencromone.
  5. Kochsalzlösung zum Spülen der Nase.
  6. Vasokonstriktoren für die Nase.
  7. Sorptionsmittel.
  8. Immunmodulatoren.

Auf eine Notiz! In Kenntnis der Veranlagung des Kindes zu Heuschnupfen sollte das Erste-Hilfe-Set immer Antihistaminika (Zodak, Loratidin, Supradin) und Sorptionsmittel (Kohle, Smecta) enthalten. Ersteres lindert die Symptome, während letzteres dem Körper hilft, den Reizstoff aus dem Körper zu entfernen..

Antihistaminika.

Antihistaminika sind die Haupthelfer bei saisonalen und anderen Allergien. Der Mechanismus ihrer Arbeit besteht darin, Rezeptoren zu blockieren, die auf Histamin reagieren - den Hauptmediator für allergische Reaktionen. Antihistaminika der zweiten Generation mit minimaler Sedierung werden bevorzugt.

Antihistaminika, je nach Alter des Kindes:

  • bis zu 2 Jahren werden Cetirizin, Loratidin, Lomilan, Claritin, Klarotadin verschrieben;
  • Ab 2 Jahren können Sie Fenistil (Tropfen), Zodak, Cetrin, Zirtek, Parlazin, Ketotifen (in Form von Sirup) geben.
  • ab 5 Jahren auch Ezelastin verwenden;
  • ab 6 Jahren Fexofenadin;

Es gibt auch Antihistamin-Salben, zum Beispiel Fenistil, Gistan. Sie werden für Hautreaktionen verschrieben.

Hormonelle Drogen.

Hormonelle Medikamente in Form von Glukokortikosteroiden (Nebennierenhormonen) haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und beseitigen Schwellungen, laufende Nase, Juckreiz und andere Allergiesymptome. Sie haben eine kumulative Wirkung, daher ist es ratsam, sie vor Beginn der Blütezeit (bis zu 2 Wochen) aufzutragen..

Hormonelle Tropfen und Sprays:

  • ab 3 Jahren Mometasone (Nazonex, Nosefrin);
  • ab 4 Jahren Fluticason (Fliksonase, Avamis);
  • ab 6 Jahren Beclomethason (Aldecin), Budesonid (Budoster).

Haben Sie keine Angst vor Hormonen, saisonale oder mehrjährige allergische Rhinitis wird normalerweise mit Nasensprays behandelt. Sie haben keine systemische Wirkung, werden schnell aus dem Körper ausgeschieden und kommen nicht im Blut vor..

Bei Hautausschlägen werden hormonelle Salben verwendet: Elokom, Akriderm, Uniderm, Advantan.

Leukotrienrezeptorantagonisten.
Das Hauptarzneimittel ist Montelukast und seine Analoga (Generika). Für Kinder ab 2 Jahren wird es in Form von Kautabletten verwendet. Diese Mittel blockieren den Entzündungsprozess und werden häufig bei Heuschnupfen eingesetzt. Arbeiten Sie gut bei regelmäßiger Anwendung bei der komplexen Behandlung von saisonalen Allergien.

Nasencromone.

Kindern ab 2 Jahren werden Nasensprays auf Basis von Cromoglyce-Säure (Cromolyn, Cromohexal, Intal) verschrieben. Cromones wie Kortikosteroide lindern Entzündungen und beseitigen Allergiesymptome. Sie zeichnen sich durch eine kumulative Wirkung aus, daher sollte der Drogenkonsum bereits 2 Wochen vor der Blütezeit begonnen werden..

Wenn es sich um eine milde Form von Heuschnupfen handelt, ist es möglich, Cromone anstelle einer Hormontherapie zu verwenden.

Salzlösungen.

Kochsalzlösungen (Aqua-Maris, Aqualor, Humer oder gewöhnliche Kochsalzlösung) werden verwendet, um die Nase zu befeuchten, Pollen von der Schleimhaut zu entfernen und Schwellungen zu lindern. Darüber hinaus fördert Salz die Desinfektion, ist sicher und hat keine Kontraindikationen. Kochsalzlösung kann kontinuierlich verwendet werden. Tropfen können von Geburt an verwendet werden und sprühen erst ab einem Alter von 2 Jahren.

Vasokonstriktor Medikamente.

Wenn sich die Nasennebenhöhlen verengen, ist es nicht sinnvoll, Hormonsprays, Cromone und Kochsalzlösungen zu sprühen, da das Medikament nicht an seinen Bestimmungsort gelangt. Abschwellungen lindern Stauungen und nach 5 Minuten kann das Kind frei atmen. Sie können sie jedoch nicht länger als 5 Tage und nicht mehr als 1 Mal pro Monat verwenden. Bei längerem Gebrauch ist der Effekt umgekehrt - Schwellung der Nasenschleimhaut. Dies ist auf eine Verletzung der Fähigkeit der Blutgefäße zurückzuführen, sich selbst zu verengen und auszudehnen (Abhängigkeit)..

Vasokonstriktor-Medikamente für Kinder:

  • von Geburt an - Nazivin 0,01%, Nazol-Kids, Nazol-Baby;
  • ab dem 1. Jahr - Vibrocil, Naphtizin;
  • ab 2 Jahren - Dlyanos, Farmazolin, Otrivin, Tizin, Rinonorm;
  • ab 6 Jahren Knoxprey.

Sprays können erst nach 2-3 Jahren verwendet werden. Diese Medikamente sind leicht zu überdosieren, daher werden sie mit Vorsicht angewendet..

Sorptionsmittel.

Der allergische Prozess geht mit der Freisetzung einer großen Menge von Toxinen in den Blutkreislauf einher. Im Stadium der Exazerbation ist es notwendig, dem Körper zu helfen, Gifte durch Verwendung von Enterosorbentien zu entfernen.

  • von Geburt an: Polyphepan, Polysorb, Enterosgel, Smecta, Aktivkohle;
  • ab 1. Jahr: Weißkohle.

Sorptionsmittel sind in verschiedenen Formen erhältlich: Pulver, Granulate, Tabletten, Flüssigkeiten und Gele. Sie werden 1-1,5 Stunden vor den Mahlzeiten verwendet. Der Kurs dauert 7 Tage, eine längere Anwendung führt zu Nährstoffmängeln und verschiedenen Störungen im Magen-Darm-Trakt.

Immunmodulatoren.

Immunmodulatoren werden bei Heuschnupfen nicht immer verschrieben. Ihr Wirkungsmechanismus ist komplex und Experimente sind hier irrelevant. Nur ein Arzt kann sie verschreiben..

Alternative Medizin.

Die Verwendung von homöopathischen Mitteln, Akupunktur und anderen unkonventionellen Behandlungen kann helfen, keine Wirkung haben oder schaden. Es gibt keine wissenschaftliche Evidenzbasis und keine bewährten Behandlungsschemata, um solche Methoden zu empfehlen.

Volksheilmittel helfen jedem, außer einer allergischen Person, bei der jeder Kräuterkochvorgang eine Überreaktion des Immunsystems hervorrufen kann. Schnurbrühe oder Kamille sind relativ sicher, was die Symptome der Pollinose lindert.

Allergenspezifische Therapie.

Allergenspezifische Immuntherapie (ASIT oder SIT) ist die sequentielle Einführung zunehmender Dosen eines bestimmten Allergens in den Körper. Das Immunsystem "lernt" die richtige Reaktion auf diese biologisch aktive Komponente. Allergen-Verabreichungsmethode - Impfung durch Injektion oder Tropfen unter die Zunge (sublinguale Form). Die sublinguale Methode weist ein Minimum an Kontraindikationen auf und ist für das Kind psychisch angenehm.

ASIT gilt für Kinder über 5 Jahren.

Allergieprävention.

Das Beste, was Eltern tun können, ist, ihr Kind an einen allergenfreien Ort zu bringen. Sie können in ein anderes Land ziehen oder die Stadt während der Heuschnupfen-Saison verlassen. Solche Maßnahmen sind nicht für alle akzeptabel.

Es gibt eine Reihe von Aktivitäten, um die Lebensqualität Ihres Kindes während der Allergiesaison zu verbessern.

  • Führen Sie jeden Tag eine Nassreinigung durch.
  • Öffnen Sie keine Fenster (von 5 bis 11 Uhr) und schließen Sie die Lüftungsschlitze mit feuchter Gaze ab.
  • Nach einem Spaziergang müssen Sie Ihr Gesicht und Ihre Hände mit fließendem Wasser waschen und Ihre Nase mit Kochsalzlösung ausspülen..
  • Sie müssen Innenteppiche, Stofftiere und andere Dinge entfernen, die zur Ansammlung von Staub beitragen.
  • Bettwäsche oft waschen oder sogar kochen;
  • Ersetzen Sie Federkissen, Decken durch synthetischen Winterizer;
  • Halten Sie sich an eine hypoallergene Diät;
  • Verbringen Sie den Sommer auf See, es ist vernünftig zu temperieren.

Solche Maßnahmen müssen für Kinder durchgeführt werden, bei denen Heuschnupfen diagnostiziert wurde, und für diejenigen, die einem Risiko ausgesetzt sind. Besonders wenn beide Elternteile auch saisonale allergische Rhinitis haben.

Gehen.

Die beste Zeit, um mit einem allergischen Kind spazieren zu gehen, ist nach dem Regen. Es ist wünschenswert, dass es keinen Wind gibt und die Luft feucht ist. Es ist nicht ratsam, morgens von 5 bis 11 Uhr mit einem allergischen Kind zu gehen, und die Abendzeit wird als günstig angesehen.

Salzräume.
Die Höhlentherapie ist eine großartige Ergänzung zur traditionellen Behandlung von saisonalen Allergien. Für 10 Sitzungen im Salzraum können Sie die Manifestationen der Polynose lindern. Künstlich angelegte Salzräume sind heutzutage bei Allergikern sehr beliebt. In einem solchen Raum zu sein und ionisierte Luft einzuatmen, lindert Entzündungen und stärkt das Immunsystem.

Diät für allergische Erkrankungen

Essen außerhalb der Exazerbationsperiode

Bei einigen dieser Krankheiten wird das Essen der provozierende Faktor sein. Für andere sind Allergene wie Pollen, Tierhaare, Staub usw. bedeutender. Es ist klar, dass sich die Ernährungsempfehlungen für solche unterschiedlichen Pathologien erheblich unterscheiden werden. Es gibt jedoch eine Reihe von Empfehlungen, die für alle nützlich sein werden.

  1. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Allergologen nach einer genauen Liste der „erlaubten“ und „verbotenen“ Lebensmittel. Möglicherweise werden Ihnen Hautskarifizierungstests oder ein spezifischer IgE-Serumtest verschrieben, um das Vorhandensein spezifischer Allergene festzustellen.
  2. Beim Probieren neuer Lebensmittel ist besondere Vorsicht geboten. Es ist besser, wenn Sie es zu Hause und unter Aufsicht von Verwandten tun, die bei Allergien helfen können..
  3. Bereiten Sie Ihr eigenes Essen mit rohen, rohen Lebensmitteln zu. Kaufen Sie Fleisch und Fisch nur in Stücken.
  4. Versuchen Sie, keine Fertiggerichte, Konserven, Mayonnaise und andere Saucen zu verwenden. Über die Zusammensetzung des gekauften Endprodukts können Sie sich nie ganz sicher sein.
  5. Sehen Sie sich die Zusammensetzung aller zubereiteten Speisen, die Sie gerade essen, genau an.

Diese Empfehlungen gelten sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Wenn Ihr Kind an Allergien leidet, muss die Ernährung sehr genau überwacht werden. Alles ist relativ einfach, solange das Baby klein ist und weder die Schule noch den Kindergarten besucht. Sobald das Kind erwachsen wird und Unabhängigkeit erlangt, wird es schwieriger, es zu kontrollieren. Dem Kind muss erklärt werden, welche Lebensmittel es essen kann und welche nicht. In diesem Fall sollten Sie eine solche Form des Dialogs wählen, damit das Kind versteht, dass Ihre Anweisungen keine „Laune der Mutter“, sondern eine Notwendigkeit sind. Wenn es viele „verbotene“ Produkte gibt, ist es sinnvoll, sie auf eine Karte zu schreiben und sie dem Kind mit Ihnen zu geben. Die Bardame und die Lehrer der Schule sollten auch das Problem Ihres Kindes verstehen. Wenn Sie sich über die Qualität der Schulmahlzeiten nicht sicher sind, sollten Sie zu Hause Mahlzeiten für Ihr Kind zubereiten und diese in einem Plastikbehälter mitnehmen..

Lebensmittel bei Exazerbationen allergischer Erkrankungen

Wie bereits erwähnt, ist das physiologische Merkmal von Menschen, die an einer allergischen Erkrankung leiden, ihre anfängliche Tendenz zu verschiedenen Manifestationen von Allergien. Die Situation wird während der Zeit der Verschlimmerung der Grunderkrankung noch akuter, wenn sich der Körper in einem Zustand der Hyperreaktivität befindet. Zu diesem Zeitpunkt kann bereits ein geringfügiger Reizstoff die Manifestationen der Grunderkrankung verstärken oder eine neue allergische Reaktion manifestieren.

Deshalb sind die Ernährungsempfehlungen während einer Exazerbation für alle Krankheiten ähnlich und recht streng..

Hier ist eine grobe Liste von "erlaubten" und "verbotenen" Lebensmitteln.

Ausgeschlossen:

  • Brühen, würzige, salzige, frittierte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, Gewürze, Würste und gastronomische Produkte (gekochte und geräucherte Würste, Würste, Würste, Schinken), Leber;
  • Fisch, Kaviar, Meeresfrüchte;
  • Eier;
  • würziger und verarbeiteter Käse, Eis, Mayonnaise, Ketchup;
  • Radieschen, Radieschen, Sauerampfer, Spinat, Tomaten, Paprika, Sauerkraut, eingelegte Gurken;
  • Pilze, Nüsse;
  • Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Aprikosen, Pfirsiche, Granatäpfel, Trauben, Sanddorn, Kiwi, Ananas, Melone, Wassermelone;
  • feuerfeste Fette und Margarine;
  • kohlensäurehaltige Fruchtgetränke, Kwas;
  • Kaffee, Kakao, Schokolade;
  • Honig, Karamell, Marshmallow, Marshmallow, Kuchen, Muffins (mit Aromen usw.);
  • Kaugummi.

Begrenzt auf:

  • Grieß, Nudeln, hochwertiges Mehlbrot
  • Vollmilch und Sauerrahm (nur in Gerichten angegeben), Hüttenkäse, Joghurt mit Fruchtzusätzen;
  • Lamm, Huhn;
  • Karotten, Rüben, Rüben, Zwiebeln, Knoblauch;
  • Kirschen, schwarze Johannisbeeren, Bananen, Preiselbeeren, Brombeeren, Hagebuttenbrühe;
  • Butter.

Empfohlen (unter Berücksichtigung der individuellen Portabilität):

  • Getreide (außer Grieß);
  • fermentierte Milchprodukte (Kefir, Biokefir, Joghurt ohne Fruchtzusätze usw.);
  • milde Käsesorten;
  • mageres Fleisch (Rindfleisch, Schweinefleisch, Kaninchen, Truthahn), spezialisiertes Dosenfleisch für Babynahrung;
  • alle Arten von Kohl, Zucchini, Kürbis, leichtem Kürbis, Petersilie, Dill, jungen Erbsen, grünen Bohnen;
  • grüne und weiße Äpfel, Birnen, leichte Kirschen und Pflaumen, weiße und rote Johannisbeeren, Stachelbeeren;
  • Ghee, raffiniertes desodoriertes Pflanzenöl (Mais, Sonnenblume, Olive usw.);
  • Fruktose;
  • Weizenbrot der zweiten Klasse, Müsli-Knäckebrot, ungesüßte Mais-Toffee-Sticks und Flocken.

Eine solche Diät wird für die Verschlimmerung allergischer Erkrankungen für 7 bis 10 Tage verschrieben. Anschließend können Sie gemäß den Empfehlungen des Arztes langsam auf eine individuelle hypoallergene Diät umsteigen (eine Diät, die bestimmte Lebensmittel ausschließt, die für einen bestimmten Patienten Allergene sind)..

Abschließend möchte ich alle Allergiker bitten, die Ernährung nicht als Qual zu behandeln.
Denken Sie daran, dass Sie sich durch Befolgen der Ernährungsempfehlungen die Möglichkeit geben, trotz einer allergischen Erkrankung ein gesundes und erfülltes Leben zu führen.

Ernährung bei saisonaler allergischer Rhinitis

Die Diät gegen allergische Rhinitis sollte vollständig sein und dazu beitragen, die Manifestationen der Krankheit zu reduzieren.

Die tägliche Ernährung sollte 130 g Protein (dh seine physiologische Norm; tierisches Protein ist besonders nützlich), 130 g Fett (von denen 30% pflanzlich sind) und 200 g Kohlenhydrate enthalten. Der Energiewert einer solchen Diät beträgt etwa 2800 kcal. Die Diät sollte reich an Vitaminen sein. Dafür wird empfohlen, mehr Obst, Gemüse, Beeren zu essen und natürliche Säfte zu trinken. Hefe und Kleie sind sehr nützlich. Der Gehalt an Speisesalz in gekochten Gerichten sollte jedoch begrenzt werden, da dies die Manifestationen von Allergien erhöht. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, salzige Lebensmittel - Fisch, Marinaden, Gurken, Käse, Würstchen und geräuchertes Fleisch - stark einzuschränken.

Lebensmittel sollten nach Möglichkeit mechanisch und chemisch schonend sein. Sie müssen es 4-5 mal am Tag einnehmen. Es wird empfohlen, die folgenden Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen, die am häufigsten allergische Reaktionen hervorrufen:

- Zitrusfrüchte (Orangen, Mandarinen, Zitronen, Grapefruits, Limetten usw.);
- Nüsse (Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Erdnüsse usw.);
- Fisch und Fischprodukte (frischer und gesalzener Fisch, Fischbrühen, Konserven, Kaviar und Meeresfrüchte);
- Geflügel (Gans, Ente, Truthahn, Huhn usw.) sowie Produkte daraus;
- Eier;
- geräucherte Produkte;
- Mayonnaise, Essig, Ketchup, Senf und andere Gewürze;
- Meerrettich, Rettich, Rettich;
- Tomaten, Auberginen;
- Pilze;
- Erdbeeren, Erdbeeren, Melonen, Ananas;
- Schokolade und Schokoladenprodukte;
- Kaffee;
- Butterteig;
- nicht pasteurisierte Vollmilch;
- Honig.

Es ist strengstens verboten, alkoholische Getränke zu konsumieren, da diese die Allergiesymptome verschlimmern können. Obwohl Lebensmittel wie Senf, Pfeffer, Knoblauch, Essig, Meerrettich, Radieschen, Radieschen, Mayonnaise, scharfe Saucen, Tomatenmark und Konserven beim Patienten möglicherweise keine allergische Reaktion hervorrufen, sollten sie ausgeschlossen werden, da dies möglich ist den Körper allergisieren. Mineralwasser, Brotkwas und frittierte Lebensmittel sind ausgeschlossen.

Geschmortes, gekochtes und gebackenes Essen ist erlaubt. Alle Produkte dürfen frisch sein und dürfen nicht länger als 1 Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Darüber hinaus sollte man sich möglicher Kreuzreaktionen bewusst sein, die auf die Identität oder Ähnlichkeit allergener Strukturen zurückzuführen sind..

Eine Diät, die mit einer hypoallergenen Diät übereinstimmt, kann die folgenden Lebensmittel und Gerichte umfassen:

1) Fleisch (Kaninchenfleisch - das am wenigsten allergene, Kalbfleisch, Rinderleber, gekochtes oder gedämpftes Rindfleisch, gekochte Würste);
2) Getreidesuppen, vegetarisches Gemüse, fettarme Fleischsuppe, Borschtsch, Kohlsuppe, Rote-Bete-Suppe;
3) Pflanzen- und Butteröle;
3) Früchte und Beeren (Pflaumen oder Pflaumen, Kirschen, Stachelbeeren, Preiselbeeren, Blaubeeren, Kirschen, Birnen, Wassermelonen, grüne Äpfel);
4) Gemüse (Kartoffeln, frisches Weiß- oder Sauerkraut, Blumenkohl, Zucchini, Rüben, Dill, Petersilie, Zwiebeln, Kürbis, gemahlene Gurken);
5) Milchprodukte (Kefir, Joghurt, "Bifidok", Acidophilus, Hüttenkäse, fettarme saure Sahne);
6) Brei und Aufläufe aus Buchweizen, Erbsengrütze, Reis, "Herkules";
7) Backwaren (Schwarz-Weiß-Brot, diabetische Kekse, Bagels, magere Trockner, hausgemachte hefefreie Kuchen ohne Eier mit Pflaumen oder Äpfeln).

Manchmal muss bei der Erstellung einer individuellen Diät das eine oder andere Produkt zusätzlich von der Diät ausgeschlossen werden. Süßes und Gebäck (Zucker, Honig, Süßigkeiten, Marmelade) sollte auf jeden Fall begrenzt werden.

Diäten zur Verschlimmerung von Allergien und zur Abschwächung von Krankheitssymptomen haben ihre eigenen Eigenschaften. Zu Beginn einer Verschlimmerung von Allergien wird ein Fasten von 1 bis 2 Tagen empfohlen. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie nur schwachen Tee oder Trinkwasser in einem Volumen von 1,5 Litern pro Tag trinken.

Die anschließende Diät wird 1–5 Tage lang durchgeführt und umfasst Lebensmittel, die selten allergische Reaktionen hervorrufen. Brotprodukte (Weizenbrot der gestrigen Backwaren), Suppen (Getreide mit Gemüsebrühe oder vegetarisch), Getreide (Haferflocken oder Buchweizen, in Wasser ohne Ölzusatz gekocht) sind erlaubt.

Das Essen sollte mindestens 6 Mal am Tag eingenommen werden. Wenn sich die Symptome bessern, wird die Ernährung weniger restriktiv und umfasst alle oben aufgeführten Lebensmittel. Die Anzahl der Mahlzeiten kann auf 3-4 mal am Tag reduziert werden.

Vorbehaltlich einer hypoallergenen Diät ist die Verwendung von industriell verarbeiteten Produkten, die Farbstoffe, Aromen, Aromaten und andere Arten von Lebensmittelzusatzstoffen enthalten, nicht zulässig.

Menschen, die an allergischer Rhinitis leiden, müssen beim Verzehr von Gemüse und Obst sehr vorsichtig sein, insbesondere während einer Exazerbation.

Es sollte beachtet werden, dass diejenigen, die eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Pollen bestimmter Pflanzen haben, es vermeiden sollten, bestimmte Lebensmittel während ihrer Blüte zu essen. Wenn Sie beispielsweise allergisch gegen Pollen von Bäumen sind, die im Frühling und Frühsommer blühen, sollten Sie die Verwendung von Steinobst (Äpfel, Birnen, Pflaumen), Nüssen und etwas Gemüse (Karotten, Sellerie, junge Kartoffeln, Paprika) vermeiden, da diese Produkte eine gemeinsame Struktur haben mit Baumpollen und kann Allergien erhöhen. Nüsse, die eine sehr hohe Allergenität aufweisen, sollten besonders beachtet werden, damit Reaktionen auf sie auch bei einem minimalen Gehalt an Lebensmitteln (Zusatzstoffe, Staub, Öl) oder Kosmetika auftreten können.

Während der saisonalen Exazerbationen wird allen Patienten empfohlen, Honig sowie alkoholische Getränke auszuschließen, die nicht nur selbst Allergien auslösen, sondern auch die Wirkung von Antihistaminika schwächen können.

Wenn Sie allergisch gegen Birken-, Erlen- oder Haselnusspollen sind, sollten Sie Folgendes von der Diät ausschließen:

- Birkensaft;
- Steinobst: Pflaumen, Pfirsiche, Aprikosen, Kirschen, Kirschen, Oliven, Oliven;
- Äpfel, Birnen, Kiwi;
- Nüsse: Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln;
- Kräuter und Gewürze (Sellerie, Dill, Curry, Anis, Kreuzkümmel);
- Karotte.
In einigen Fällen ist es notwendig, den Verzehr von Kartoffeln, Zwiebeln, Gurken und Tomaten zu begrenzen.

In keinem Fall sollten Sie Medikamente wie Sanddornrinde, Erlenknospen, Birkenknospen und Blätter verwenden..

Wenn Sie allergisch gegen Pollen von Getreidewiesengräsern sind, sollten Sie nicht verwenden:

- Bier und Kwas;
- Mais;
- Sojabohnen, Bohnen, Erdnüsse;
- Sauerampfer.

In akuten Formen ist es notwendig, den Verzehr von Getreide, Nudeln, Brot und Gerichten zu begrenzen, die Mehl (Schnitzel, Soßen, Saucen), Erdbeeren, Erdbeeren, Zitrusfrüchte enthalten.
Verwenden Sie keine pflanzlichen Heilmittel aus Getreidekräutern.

Wenn Sie allergisch gegen Pollen von Asteraceae-Kräutern (Wermut, Ragweed) sind, sollten Sie Folgendes von der Diät ausschließen:

- Sonnenblumenkerne und Sonnenblumenöl (Halva, Mayonnaise, Senf);
- Chicorée;
- Getränke, zu denen Wermut (Wermut, Absinth) gehört;
- Melonen und Kürbisse (Melone, Wassermelone);
- Kräuter und Gewürze (Sellerie, Dill, Kreuzkümmel, Petersilie, Curry, Pfeffer, Anis, Muskatnuss, Zimt, Ingwer und Koriander).

In einigen Fällen sollten Sie den Verzehr von Karotten, Knoblauch, Zitrusfrüchten und Bananen begrenzen.

Bei Phytopräparaten sollten Wermut, Huflattich, Elecampane, Kamille, Ringelblume, Sukzession, Schafgarbe, Rainfarn und Löwenzahn nicht verwendet werden.

Wenn Sie allergisch gegen Pollen von Falkengras (Quinoa) sind, essen Sie keine Rüben und Spinat.

Trotz der Tatsache, dass es keine spezielle Prophylaxe gibt, die das Auftreten einer allergischen Rhinitis ausschließt, bestehen noch einige vorbeugende Maßnahmen. Und die wichtigste Komponente ist es, den Kontakt mit der Quelle der allergischen Reaktion zu beenden. Dazu ist es notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen und einen "Provokateur" zu etablieren und dann seinen Kontakt mit dem Körper zu verringern oder auszuschließen. Wenn Sie ein solches Produkt aus der Ernährung streichen, können Sie manchmal Allergien für immer vergessen. Aber nicht alle allergischen Reaktionen sind gleich..

Es gibt verschiedene Arten von Allergien, die eine Rhinitis auslösen. Jeder von ihnen hat sein eigenes "Gegenmittel". Betrachten wir einige davon.

Wenn der Patient an einer Allergie gegen Haushaltsstaub leidet, ist eine tägliche Reinigung der Wohnung eine Grundvoraussetzung. In diesem Fall sollten Sie eine Maske verwenden, um Staub auf der Nasenschleimhaut zu vermeiden. Befeuchten Sie ein Staubtuch mit einem Milben abtötenden Akarizid in Raumstaub.

Staubquellen sollten vollständig beseitigt werden. Fans von Teppichen, Wollteppichen und schönen Stofftieren müssen das Design ihrer Wohnung überdenken. Vielleicht werden Sie mit einem minimalistischen Interieur zufriedener sein. In jedem Fall müssen staubabsorbierende Gegenstände entsorgt werden. Es ist ratsam, Kissen und Decken in speziellen Bezügen aus hypoallergenen Materialien aufzubewahren.

Wer gegen den Pollen einiger Pflanzen allergisch ist, sollte während der Blütezeit der Reaktionsquelle keine Ausflüge in die Natur unternehmen. Es ist auch nicht ratsam, das Haus zu verlassen und den Raum vor dem Mittagessen zu lüften. Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl von Kosmetika - die meisten Cremes werden aus Kräutern hergestellt. Die bequemste Möglichkeit, allergische Rhinitis zu vermeiden, besteht darin, sich während der Blütezeit in den Bergen oder in der Nähe des Meeres auszuruhen.

Trotz der Tatsache, dass Nahrungsmittelallergien eine der gefährlichsten sind, sind sie nicht schwer zu vermeiden. Dazu müssen Sie Lebensmittel identifizieren, die unerwünschte Reaktionen hervorrufen, und diese von Ihrer Ernährung ausschließen. Wenn dennoch eine laufende Nase beginnt, müssen Sie zuerst die Ursache herausfinden, da eine Erkältung auch die Ursache einer laufenden Nase ist.

Eine gute Prävention von Kinderallergien ist die Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen für die Gesundheit durch die Mutter während der Schwangerschaft - eine vollständige Einstellung von Alkohol und Rauchen sowie der Ausschluss der Einnahme aller vom Arzt nicht empfohlenen Medikamente.

Wie bereits erwähnt, gibt es keine spezielle Diät für allergische Rhinitis. Es gibt nur Lebensmittel, die ganz weggeworfen, durch andere ersetzt und in Ihre Ernährung aufgenommen werden sollten..

Durch die Vermeidung von Milchprodukten und Süßigkeiten, die die Schleimsekretion fördern, wird die Überlastung von Darm und Schleimhaut beseitigt.

Zitrusfrüchte, Schokolade, Tomaten, Meeresfrüchte und Fisch, Eier, Käse, Nüsse, Erdbeeren und Ananas sind Lebensmittel, die einen hohen Anteil an Histamin enthalten. Diese Lebensmittel sollten vermieden werden.

Eine allergische Reaktion kann auch durch Lebensmittelzusatzstoffe verursacht werden, die auf der Verpackung mit dem Buchstaben "E" und einer bestimmten Nummer gekennzeichnet sind.

Alkohol und Kaffee haben keine vorteilhaften Eigenschaften, daher können Sie sie einfach ablehnen. Und das nicht nur für Allergiker!

Ein müder Körper braucht Energie und Vitamine. Daher sollte die Diät flüssige Mahlzeiten, Säfte aus Obst und Gemüse sowie Gemüsemilch enthalten..

Gurken und Saft, Karotten und Kräuter befreien den Körper von Giftstoffen. Zwiebeln und Knoblauch stärken das Immunsystem. Im Winter ist Kürbis eine gute Quelle für Beta-Carotin..

Wie Sie wissen, heilt Honig viele Krankheiten. Es stärkt das Immunsystem und schützt den Körper vor allergischen Reaktionen. Ein Löffel Honig am Morgen auf nüchternen Magen hilft, Allergien zu vermeiden. Es ist ratsam, dass der Honig in dem Bereich gesammelt wurde, in dem die Blüten wachsen, auf die die Reaktion stattfindet. Es ist ratsam, die Kämme dieses Honigs bis zum nächsten Jahr aufzubewahren und im Winter bei Erkältungen zu verwenden. Dadurch kann sich der Körper an allergische Lebensmittel gewöhnen und ist weniger empfindlich dafür. Waben können im Winter gegen Erkältung gekaut werden. Und geben Sie Kindern statt Kaugummi.

Eine spezifische Prophylaxe zum Ausschluss des Auftretens einer allergischen Rhinitis wurde noch nicht entwickelt.

Bei einer sich bereits entwickelnden Krankheit sind jedoch bestimmte vorbeugende Maßnahmen möglich. Daher ist die wichtigste Komponente bei der Vorbeugung von Allergien die Verringerung des Kontakts mit dem Allergen. Und wenn die bestandenen Studien einen bestimmten "Angreifer" festgestellt haben, ist es notwendig, diesen Kontakt auszuschließen oder signifikant zu reduzieren.

Die Art der vorbeugenden Maßnahmen hängt von der Art des Allergens ab.

Bei einer Haushaltsstauballergie muss mindestens jeden zweiten Tag eine gründliche Reinigung durchgeführt werden. In diesem Fall müssen Sie eine Maske aufsetzen, damit kein Staub auf die Schleimhäute gelangt, und Akarizidpräparate verwenden, die Hausstaubmilben zerstören.

Bei einer solchen Krankheit ist es besser, das Haus von Staubquellen zu befreien: Teppichen, Teppichen, großen Stofftieren, Vorhängen als Ersatz für Jalousien. Kissen, Matratzen und Decken sollten aus hypoallergenen Materialien bestehen oder in spezielle Schutzhüllen gelegt werden. Abdeckungen, die häufig gewaschen werden können, beeinträchtigen die Möbel nicht. Luftreiniger und Staubsauger mit HEPA-Filtern helfen sehr..

Während der durch Pflanzenpollen verursachten Verschlimmerung der Rhinitis wird den Patienten nicht empfohlen, vor Mittag in die Natur zu gehen und das Haus zu verlassen. Es ist besser, morgens keine Fenster zu öffnen und keine Kräuterkosmetik und Kräuterpräparate zu verwenden. Es ist ratsam, Luftreiniger aufzuhängen oder, noch besser, während der Blüte die Wohnregion in die Berge oder an die Seeküste zu verlegen.

Vermeiden Sie bei Lebensmittelallergien Lebensmittel, die unerwünschte Reaktionen hervorrufen..

Unabhängig von den Ursachen der Erkältung ist es außerdem erforderlich, eine spezielle Diät einzuhalten, während der Exazerbationen rechtzeitig eine medikamentöse Behandlung durchzuführen und eine spezifische Immuntherapie anzuwenden.

Um einer Morbidität bei Kindern vorzubeugen, sollte die werdende Mutter ab dem ersten Monat der Schwangerschaft eine rationale Diät einhalten, mit dem Rauchen aufhören und mögliche berufliche Gefahren beseitigen. Nehmen Sie Medikamente gegebenenfalls nur unter strengen Indikationen ein.

Mit einer laufenden Nase allergischer Natur kann die Ernährung den Entzündungsprozess kontrollieren und das Immunsystem wiederherstellen. Zu diesem Zweck sollte die Ernährung von Produkten biologischen Ursprungs, frischem Gemüse und Obst als ausgezeichnete Quelle für Bioflavonoide, Beta-Carotin und Vitamine dominiert werden.

Um eine Überlastung der Schleimhaut mit entzündungshemmenden Substanzen zu vermeiden, ist es am besten, Lebensmittel mit hohem Histaminspiegel zu vermeiden. Zuallererst sind dies: Schokolade, Zitrusfrüchte, Eier, Tomaten, Käse, Meeresfrüchte, Fisch, Ananas, Erdbeeren, Nüsse.

Um den Darm und die Schleimhäute nicht von der Ernährung zu überlasten, sollten Sie Lebensmittel, die zur Sekretion von Schleim beitragen, vollständig ausschließen: Milchprodukte und Zucker. Kaffee und Alkohol können einfach deshalb ausgeschlossen werden, weil sie keine vorteilhaften Eigenschaften haben, sondern nur schaden.

Sie sollten keine Lebensmittelzusatzstoffe verwenden, die auf der Verpackung des fertigen Produkts mit dem Buchstaben E mit einer bestimmten Nummer gekennzeichnet sind. Sie können selbst allergische Reaktionen hervorrufen..

Im Gegenteil, Brühen, Suppen, Gemüse- und Fruchtsäfte sowie Gemüsemilch sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Diese flüssige Nahrung versorgt den müden Körper mit der notwendigen Energie und Vitaminen.

Säfte aus Gurke, Karotte und Petersilie reinigen den Körper von Giftstoffen. Sie können das Immunsystem mit Zwiebeln und Knoblauch stärken. Kürbis ist im Winter eine ausgezeichnete Quelle für Beta-Carotin..

Honig stärkt das Immunsystem bei Allergien

Eine laufende Nase wird seit langem mit Honig behandelt, der das Immunsystem stärkt und den Körper während der Remissionsperiode an mögliche Allergene gewöhnt. Es ist notwendig, jeden Morgen einen Esslöffel Honig auf nüchternen Magen zu essen, er kann in warmem Wasser aufgelöst werden. Darüber hinaus ist es am besten, wenn es sich um Honig handelt, der in der Region Ihres Wohnsitzes zubereitet wird, dh aus Pflanzen der Klimazone stammt, gegen die Sie möglicherweise allergisch sind.

Dank dieses Honigs gewöhnt sich der Körper daran und reagiert immer weniger auf Allergene. Im Winter helfen kaubare Kämme bei verstopfter Nase..

Denken Sie, dass die Art Ihrer Ernährung den Verlauf Ihrer allergischen Rhinitis beeinflussen kann? Mehr als! Überlegen Sie, welche Lebensmittel Ihre Symptome lindern und welche sie verschlimmern.

Hier sind die Lebensmittel für Menschen mit allergischer Rhinitis empfohlen:

Es ist nicht einmal wichtig, um welche Art von Flüssigkeit es sich handelt. Lassen Sie es Tee oder Hühnersuppe sein. Die heiße Flüssigkeit verhindert, dass Schleim lange Zeit in der Nasenhöhle verbleibt, wodurch das ständige Gefühl einer verstopften Nase beseitigt wird.

Die Hitze verliert den Schleim und erleichtert die Trennung. Patienten mit allergischer Rhinitis klagen häufig über die Unfähigkeit, sich die Nase zu putzen und damit die Atmung zu erleichtern, da der Schleim in den Nasengängen zu viskos und dick ist.

Natürlich hält ein Thunfisch-Sandwich Sie nicht vom Niesen ab. Einige klinische Studien legen jedoch nahe, dass Omega-3-Fettsäuren (die unter anderem in Fischen wie Thunfisch, Lachs und Makrele vorkommen) die Wahrscheinlichkeit von Allergien verringern..

Die meisten Wissenschaftler bestreiten diese Tatsache jetzt und argumentieren ihre Position mit unzureichender Forschung. Derzeit sind jedoch Entwicklungen in diesem Bereich im Gange..

Es wurde vermutet, dass die in Joghurt enthaltenen Laktobazillen die Manifestationen von Heuschnupfen signifikant reduzieren können. Dies gilt insbesondere für Kinder..

Um verlässliche Informationen zu diesem Ergebnis zu erhalten, müssen einige weitere Studien durchgeführt werden. Jetzt sind diese Daten noch zweifelhaft..

Eine Reihe von Wissenschaftlern betrachtet die Verwendung von Honig als eine sehr einfache und kostengünstige Methode zur Behandlung von Allergien. Iss einen Löffel Honig pro Tag!

Funktioniert es wirklich Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit dieser Methode. Eine solche Behandlung ist jedoch völlig harmlos, und Sie können selbst feststellen, ob sie von Nutzen ist..

Vergessen Sie nicht, dass Honig für Kinder unter einem Jahr kontraindiziert ist..

Welche Lebensmittel können Allergikern schaden? Wenn Sie an allergischer Rhinitis leiden, können diese Informationen für Sie wichtig sein..

Erdnüsse, Erdbeeren und viele andere Lebensmittel verursachen sehr häufig allergische Reaktionen wie Nesselsucht oder Quincke-Ödem. Manchmal manifestieren sich Nahrungsmittelallergien in Symptomen einer Rhinitis: einer laufenden Nase und einer verstopften Nase. Analysieren Sie genau, wann diese Symptome auftreten. Wenn Sie einen eindeutigen Zusammenhang mit der Verwendung bestimmter Lebensmittel feststellen, wenden Sie sich an Ihren Arzt und führen Sie Allergietests durch..

Bestimmte Früchte und seltener Gemüse enthalten Proteine, deren Struktur Pollenproteinen ähnelt. Wenn Sie allergisch gegen Pollen sind, kann das Essen dieser Lebensmittel die gleiche Reaktion hervorrufen. Zunächst leidet die Schleimhaut der Mundhöhle, daher wird eine solche Allergie üblicherweise als "orales allergisches Syndrom" bezeichnet..

Beispielsweise können Menschen, die allergisch gegen Ragweed sind, nach dem Verzehr einer Melone oder Tomate eine Reaktion entwickeln. Menschen mit Getreide-Allergien können atypisch auf den Verzehr von Pfirsichen und Sellerie reagieren.

Fragen Sie Ihren Arzt nach den spezifischen Lebensmitteln, die Ihre allergische Rhinitis verschlimmern können.!

Symptome einer allergischen Rhinitis treten häufig auf, nachdem eine Person alkoholische Getränke konsumiert hat. Dies gilt insbesondere für Wein und Bier - sie enthalten die größte Menge an Proteinallergenen.

Ich möchte das Thema des Umgangs mit allergischer Rhinitis fortsetzen. Früher haben wir die Hauptsymptome dieser Krankheit und die Methoden der Prävention kennengelernt. Heute schlage ich vor, über eine Methode zur Behandlung von Allergien mit Hilfe von Nährstoffen zu sprechen, die in Lebensmitteln enthalten sind..

Wissenschaftler haben viele Tests durchgeführt und es wurde nachgewiesen, dass Lebensmittel eine große Rolle spielen, sowohl zum Auftreten einer allergischen Reaktion beitragen als auch diese verhindern können.

Bestimmte Lebensmittel können allergische Rhinitis auslösen, indem sie das Immunsystem einer Person negativ beeinflussen und dadurch das Risiko von Komplikationen erhöhen. Andere Lebensmittel stärken die Zellen des menschlichen Körpers und schützen ihn vor Allergien.

Lassen Sie uns gemeinsam untersuchen, welche Produkte Allergiker zum Verzehr empfehlen und welche für Menschen mit Allergien besser geeignet sind.

Es ist sehr wichtig, die richtige Ernährung für Menschen mit allergischer Rhinitis zu beachten. Die Nichtbeachtung einfacher Regeln kann zur Verschlackung des Körpers führen, wodurch die Produktion von Antikörpern, die das Allergen bekämpfen, verringert wird. Dies verschlimmert die allergische Reaktion erheblich..

Die Ernährung von Allergikern sollte sich von der Ernährung eines gesunden Menschen unterscheiden. Viele Lebensmittel können Allergieanfälle auslösen und ihre Symptome erheblich verkomplizieren. Daher ist es wichtig, für jeden eine individuelle Ernährung zu wählen. Lassen Sie uns untersuchen, welche Lebensmittel schädlich sein können und welche für Allergiker empfohlen werden. Hier ist eine Liste:

Liste der unerwünschten Lebensmittel für Allergien

  1. Eier.
  2. Zucker.
  3. Schokolade.
  4. Süßigkeiten.
  5. Kuchen.
  6. Hefebrot (schwarz und weiß).
  7. Geräucherte Wurst.
  8. Honig.
  9. Kiwi.
  10. Pfirsiche.
  11. Melonen.
  12. Mayonnaise.
  13. Saucen und Ketchups.
  14. Eis.
  15. Schmelzkäse.
  16. Wassermelone.
  17. Orangen.
  18. Erdbeeren und Himbeeren.
  19. Trauben.
  20. Kwas.
  21. Alkoholische Getränke.
  22. Kohlensäurehaltige Getränke.
  23. Kakao.
  24. Kaugummi.
  25. Margarine.
  26. Ein Fisch.
  27. Butter.
  28. Knoblauch und Zwiebel.
  29. Zuckerrüben.
  30. Cupcakes und Kuchen.
  31. Pilze.
  32. Gebratenes Fleisch.
  33. Sauerkraut.
  34. Keks.
  35. Gewürze und Gewürze.
  36. Pasta.
  37. Waffeln.
  38. Würste und Würste.
  39. Grieß.
  40. Nüsse.
  41. Bananen.
  42. Kaviar.
  43. Dosen Essen.
  44. Avocado.
  45. Eine Ananas.
  46. Milch.
  47. Sellerie.
  48. Mehlprodukte.

Hier ist eine Liste der für Allergien empfohlenen Lebensmittel:

LISTE DER EMPFOHLENEN LEBENSMITTEL FÜR ALLERGIEN

  1. Buchweizenkorn.
  2. Hafergrütze.
  3. Perlgerste.
  4. Reisgrütze.
  5. Zucchini.
  6. Mageres Fleisch (Pute oder Schweinefleisch wird empfohlen).
  7. Pflanzenfett.
  8. Pflaume.
  9. Birnen.
  10. Johannisbeere.
  11. Bratäpfel.
  12. Grüne Erbse.
  13. Bohnen.
  14. Süßkirsche (helle Farben).
  15. Stachelbeere.
  16. Sojabohnen.
  17. Sonnenblumenkerne.
  18. Brokkoli.
  19. Brot mit Weizenmehl.
  20. Petersilie.
  21. Dill.
  22. Gurken.
  23. Kefir.
  24. Vegetarische Suppen.
  25. Gedämpfte Schnitzel.

Die Liste der Produkte ist indikativ. Die Ernährung jeder allergischen Person hat ihre eigenen Eigenschaften, da der menschliche Körper individuell ist (ein Produkt kann vollständig geeignet sein, für ein anderes kann es schädlich sein)..

Um Ihre Ernährung zu wählen, die am nützlichsten ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen - einen Allergologen. Nachdem Sie alle Indikatoren Ihres Körpers untersucht und spezielle Tests durchgeführt haben (dies können Hauttests, Bluttests auf IgE, Eliminationstests oder provokative Tests sein), kann der Spezialist genau bestimmen, welche Substanzen bei Ihnen eine starke Allergie auslösen.

Zusammen mit Ihnen wird er eine Liste empfohlener und verbotener Lebensmittel erstellen, die allergische Reaktionen beseitigen. Indem Sie die Empfehlungen für eine richtige Ernährung befolgen, helfen Sie Ihrem Körper, stärken und sättigen ihn mit nützlichen Substanzen, Spurenelementen, Makroelementen und Vitaminen (Menschen mit allergischer Rhinitis benötigen: Vitamine B6, B5, C, E, Magnesium, Zink, Folsäure).

Ich schlage vor, Sie lernen ein interessantes Informationsvideo über Lebensmittelallergien bei einem Kind kennen. Sie können viele nützliche Informationen darüber erhalten, was Eltern tun sollten, wenn ihr Kind gegen Lebensmittel allergisch ist.

Grundprinzipien der Ernährungstherapie bei allergischer Rhinitis

Allergische Rhinitis ist eine allergische entzündliche Erkrankung der Nasenschleimhaut, die durch Exposition gegenüber verschiedenen Allergenen vor dem Hintergrund individueller Merkmale von Immunreaktionen verursacht wird. Allergische Rhinitis ist eine der häufigsten Krankheiten und betrifft 10 bis 25% der Bevölkerung in verschiedenen Ländern der Welt..

Abhängig von den Merkmalen des Verlaufs der allergischen Rhinitis werden saisonale und ganzjährige Formen der Krankheit unterschieden..

Bei saisonaler allergischer Rhinitis liegen die Ernährungsempfehlungen für Patienten sehr nahe an denen für Heuschnupfen (siehe Artikel "Nahrung gegen Heuschnupfen"). Der Patient sollte sich einer möglichen Kreuzsensibilisierung bewusst sein, dh der Entwicklung eines Überempfindlichkeitszustands sowohl gegen Pflanzenpollen (Allergene in der Luft) als auch gegen Lebensmittelprodukte, die hinsichtlich der Zusammensetzung von Antigen-Allergenen ähnliche Eigenschaften wie Pollen von Bäumen, Getreide oder Unkräutern aufweisen (siehe die Tabelle im Artikel "Ernährung gegen Heuschnupfen").

Natürlich ist es ratsam, solche Produkte auch bei minimaler Verschlechterung der Symptome einer saisonalen Rhinitis vor dem Hintergrund der Verwendung dieser Produkte von der Ernährung auszuschließen. Beachten Sie, dass 10-15% der Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis Nahrungsmittelallergien gegen bestimmte Früchte, Beeren und Gemüse und manchmal gegen mehrere Arten gleichzeitig entwickeln können..

Patienten sollten ihre Ernährung nicht mit Nahrungsergänzungsmitteln (BAA) zu Lebensmitteln ergänzen, die Extrakte aus Heil- und anderen Kräutern, Blättern und anderen Pflanzenbestandteilen enthalten, insbesondere wenn es sich um wenig bekannte tibetische, chinesische, afrikanische und andere exotische Pflanzen handelt. Bienenzuchtprodukte (Propolis usw.), einschließlich der in den entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln enthaltenen, können ebenfalls eine Gefahr darstellen. Es sollte betont werden, dass in den letzten Jahren in der ausländischen medizinischen Literatur viele Fälle von allergischen Reaktionen bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beschrieben wurden, einschließlich Heil- oder Wildnahrungspflanzen. Da das russische Gesundheitsministerium Nahrungsergänzungsmittel offiziell als Lebensmittel eingestuft hat, wird in unserem Land die Registrierung allergischer Reaktionen auf Nahrungsergänzungsmittel nicht beibehalten..

Während der Zeit ausgeprägter Manifestationen einer saisonalen allergischen Rhinitis ist es ratsam, die Verwendung von Speisesalz moderat einzuschränken, hauptsächlich indem offensichtlich salzige Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden. Andernfalls sollte das Essen vollständig sein und den Grundsätzen einer rationalen (gesunden) Ernährung entsprechen, wobei die oben diskutierten Lebensmittelbeschränkungen zu berücksichtigen sind.

Bei mehrjähriger allergischer Rhinitis sind die diätetischen Einschränkungen normalerweise sehr gering. Nur 2 bis 4% der mehrjährigen allergischen Rhinitis sind mit Nahrungsmittelallergien verbunden. Laut einigen Allergologen sollten Sie, wenn allergische Rhinitis durch Pilzallergene verursacht wird, keine Lebensmittel essen, die mikroskopisch kleine Pilze enthalten: würzigen Roquefort- und Cheddar-Käse, Bier, Kwas, Champagner, trockenen Wein, einige fermentierte Milchgetränke - Kefir, Koumiss. Diese Vorschläge bedürfen jedoch einer gründlicheren Begründung auf der Grundlage einer evidenzbasierten Medizin. Wenn der Patient nach der Verwendung dieser Produkte eine deutliche Verschlechterung seiner Gesundheit verspürt, sollte er natürlich von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es gibt eine Meinung, dass „scharfes Essen“ ein unspezifischer Risikofaktor für die Verschlimmerung einer mehrjährigen allergischen Rhinitis ist. Was genau unter "scharfem Essen" zu verstehen ist, bleibt unklar, und dies macht dieses Konzept vage und vage. Es ist wichtig zu betonen, dass es keine überzeugenden Beweise dafür gibt, dass Senf, Meerrettich, Pfeffer, Ketchup oder andere spezifische Gewürze, Gewürze oder scharfes Gemüse die mehrjährige allergische Rhinitis verschlimmern. Wenn der Patient jedoch nach dem Verzehr von Adjika oder Knoblauch tatsächlich eine Zunahme der Symptome einer ganzjährigen Rhinitis bemerkt, ist es ratsam, diese und möglicherweise ähnliche Lebensmittel zu vermeiden..

Quelle: basierend auf dem Buch von B.L. Smolyansky und V.G. Liflyandsky "Heilende Ernährung"

Welche Lebensmittel schwere Allergien auslösen, wie man eine Diät macht, welche Zusatzstoffe vermieden werden sollten und was eine Mutter eines Säuglings zu essen hat - darüber erfahren Sie hier.

Sie erfahren auch, welche Diät gegen Allergien bei Erwachsenen bei saisonalen Erkrankungen, Kreuzreaktionen, während der Verschlimmerung und im "Winterschlaf" der Krankheit wirksam ist.

Der Einfluss der Ernährung auf den menschlichen Körper ist schwer zu überschätzen.

Essen gibt uns:

  • Energie;
  • Material zum "Bauen" von Zellen;
  • normaler Betrieb aller Systeme.

Der Körper muss Nahrung mit ausreichenden Mengen an Eiweiß, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen erhalten. Nur in diesem Fall wird es gut funktionieren..

Aufgrund des Mangels an Vitaminen und Mineralstoffen leidet eine Person häufig an Infektionskrankheiten und wird schnell müde. Er kann Depressionen, Anämie, Sehstörungen usw. entwickeln..

Die Hauptanforderung für Lebensmittel ist ihre Nützlichkeit. Zu viel Fett, Zucker und Salz in der Ernährung führen zu Diabetes, Fettleibigkeit, Allergien und einer Vielzahl anderer Krankheiten.

Der ausreichende Gehalt an Gemüse und Obst in Lebensmitteln reduziert dagegen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 30% und für alle Krebsarten um 20%..

Diät-Therapie ist eine Behandlung mit speziell formulierter Ernährung.

Diese Behandlungsmethode ist wirksam bei der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems, Nieren- und Lebererkrankungen, Allergien, Diabetes, Fettleibigkeit, Onkologie und Infektionskrankheiten..

Insbesondere für die Behandlung von allergischen Erkrankungen jeglicher Art ist es sehr wichtig, eine hypoallergene Diät einzuhalten: Dies kann die Krankheitssymptome erheblich reduzieren oder Sie sogar vor Allergien bewahren..

Unterscheiden Sie zwischen unspezifischen oder Eliminationsdiäten.

Der erste beinhaltet den Ausschluss einer Gruppe von Lebensmitteln, die als am allergischsten gelten, und der zweite beinhaltet den Ausschluss von Lebensmitteln, die bei einer bestimmten Person eine Reaktion hervorrufen.

Eine unspezifische Diät ist für alle Arten von allergischen Reaktionen geeignet. Bei dieser Art der Ernährung werden die allergischsten Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausgeschlossen (z. B. Milch und Meeresfrüchte)..

Lebensmittel, bei denen die Konzentration des Allergens geringer ist, sind begrenzt, und die Hauptnahrung besteht aus Lebensmitteln mit einer geringen Konzentration des Allergens.

Bei dieser Diät sollte der Hauptteil der Diät sein:

  • graues Brot;
  • fermentierte Milchprodukte (vorzugsweise eintägig);
  • grünes Gemüse (Gurken, Zucchini, Kohl, Salat usw.);
  • Brei: Gerste, Haferflocken, Reis;
  • Butter und Pflanzenöl;
  • mageres Fleisch;
  • Tee, noch Mineralwasser;
  • grüne Äpfel und Birnen.

Zucker, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Mais, Buchweizen und Weizengerichte können in begrenzten Mengen gegessen werden.

Erwachsene folgen dieser Diät für 2 bis 3 Wochen..

Eine Eliminationsdiät beinhaltet das Entfernen eines bestimmten Allergens aus der Diät. Dazu müssen Sie wissen, worauf die allergische Reaktion zurückzuführen ist..

Wenn es sich bei der Allergie um Lebensmittel handelt, müssen Sie das Allergen vollständig entfernen oder den Verbrauch erheblich reduzieren. Wenn die Reaktion saisonabhängig ist, werden bestimmte Lebensmittel zum Zeitpunkt der Blüte der entsprechenden Pflanzen aus der Nahrung genommen..

Bei einer starken Allergie gegen Milch wird eine milchfreie Ernährung verschrieben, ausgenommen alle Arten von Milchprodukten, Teigprodukten und Süßigkeiten in Milch (einschließlich Trockenmilch) und Gewürzen bei deren Verwendung.

Eine eifreie Ernährung schließt alle Lebensmittel aus, die Eiweiß oder Eigelb enthalten, einschließlich Süßigkeiten und Backwaren, Nudeln und Mayonnaise.

Fast jedes Lebensmittel kann allergische Reaktionen hervorrufen, einige sind jedoch weniger und andere allergischer.

Und wenn Sie nicht genau wissen, welches Produkt eine Reaktion hervorruft, lohnt es sich, Ihre Ernährung auf Kosten der allergensten Lebensmittel zu kürzen..

In jedem Fall sollten Sie geräucherte und eingelegte Lebensmittel, Mayonnaise, Gewürze (Meerrettich, Pfeffer, Senf) und Alkohol von Ihrer Speisekarte ausschließen..

Foto: Arten von Reaktionen auf Lebensmittel

Die folgenden Produkte haben einen erhöhten Allergiegrad:

  • Nüsse;
  • Milchprodukte;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Geflügelfleisch (ausgenommen Pute);
  • Zitrusfrüchte, Ananas, Mango, Erdbeere, Melone;
  • Gewürze, Essig, Senf, Meerrettich;
  • Eier und Pilze;
  • Kaffee- und Kakaoprodukte;
  • geräucherte Produkte, Mayonnaise;
  • Honig, Süßwaren;
  • Tomaten, Auberginen, Radieschen.

Unter den Produkten mit durchschnittlicher allergischer Aktivität gibt es:

  • Fleisch: Rindfleisch und Huhn;
  • Gemüse: Kartoffeln, Rüben und Rüben;
  • Buchweizen, Reis und Hafer;
  • Erbsen, Sojabohnen und Bohnen;
  • Beeren: Preiselbeere, Blaubeere, schwarze Johannisbeere, Hagebutte, Kirsche, Cranberry.

Das folgende Lebensmittel enthält die Mindestmenge an Allergenen:

Lebensmittelzusatzstoffe werden Produkten zugesetzt, um bestimmte Eigenschaften zu verleihen oder die Haltbarkeit zu verlängern. Solche Lebensmittel verursachen jedoch häufig Allergien..

Folgendes ist für Allergiker besonders gefährlich:

  1. Farbstoffe: E 102, E 110, E 122, E 123, E 124, E 127, E 151;
  2. Geschmacksverstärker, Aromen B 550-553;
  3. Antioxidans E 321;
  4. Konservierungsmittel E 220-227, E 249-252, E 210-219.

Lebensmittel, die stark allergisch sind, sollten vermieden werden, insbesondere wenn sie für Sie persönlich Allergene sind. Die Hauptdiät besteht aus niedrig allergenen Lebensmitteln, die zu Ihnen passen.

Sie können verwenden:

  • milder Käse;
  • spezielle Konserven für Babynahrung;
  • Weizenbrot der zweiten Klasse;
  • Diätbrot.

Im Allgemeinen werden leichter Kürbis, Bohnen, Stachelbeeren und weiße Johannisbeeren gut vertragen.

Begrenzt auf:

  • Grieß;
  • Brot aus Premiummehl;
  • Pasta;
  • Gleiches gilt für Milchprodukte und Gemüse (Karotten, Rüben, Rüben, Knoblauch, Zwiebeln)..

Sie müssen wissen, welche Lebensmittel Sie dürfen und welche nicht. Besprechen Sie dieses Problem mit Ihrem Allergologen. Es ist sinnvoll, Hauttests oder eine Blutuntersuchung auf spezifisches IgE zu bestehen.

Probieren Sie ein wenig neues Essen, es ist wichtig, dass jemand in Ihrer Nähe ist, der Ihnen helfen kann.

Es ist besser, auf Halbzeuge, Mayonnaise, Ketchup und Konserven zu verzichten. Und studieren Sie sorgfältig die Zusammensetzung jedes Produkts.

Kaufen Sie Fisch und Fleisch in einem Stück und kochen Sie es selbst.

Kreuzallergische Reaktionen treten aufgrund der Ähnlichkeit von Allergenen in einigen Pflanzen (oder Tieren) mit Proteinen in Lebensmitteln auf. Am häufigsten leiden Menschen mit Pflanzenpollenallergien darunter..

Wenn Sie allergisch gegen Kuhmilch sind, sind Sie eher allergisch gegen Ziegenmilch, Rindfleisch oder Kalbfleisch..

Wenn Sie allergisch gegen Hühnereier sind, besteht normalerweise eine Nahrungsmittelunverträglichkeit gegenüber Hühner-, Wachtel- und Entenfleisch, Wachteleiern, einer Reaktion auf Federn und Daunen, Medikamenten mit Eiprotein (Impfstoffe, Interferon usw.)..

Wenn Sie Erdbeeren nicht vertragen, sollten Sie vorsichtig mit Himbeeren, Brombeeren, Preiselbeeren und Johannisbeeren sein..

Betrachten Sie andere Kreuzreaktionen:

  • Fisch: andere Fischarten, Meeresfrüchte, Fischfutter;
  • Nüsse: Nüsse anderer Arten, Reisbuchweizen- und Hafermehl, Kiwi und Mango, Mohn und Sesam, Haselpollen, Birke;
  • Erdnüsse: Sojabohnen, Steinobst, grüne Erbsen, Latex und Tomaten.

Für eine stillende Mutter ist es wichtig, nicht viel zu essen, sondern hochwertige Lebensmittel zu verwenden, die beim Baby keine Allergien auslösen.

Wenn Mama und Papa keine Nahrungsmittelunverträglichkeit hatten, ist dies in der Regel auch bei Kindern selten, aber Vorsicht ist es wert.

Zu den empfohlenen Produkten gehören:

  • Kefir, Käse und fermentierte gebackene Milch;
  • weißer Fisch (Saury, Schellfisch, Seehecht usw.);
  • Rind-, Puten- oder Kaninchenfleisch;
  • Reis, Mais und Buchweizen;

Wählen Sie weißes oder grünes Gemüse. Sie können leichten Kürbis, Kohl - Blumenkohl oder Brokkoli, Rüben sowie Oliven essen.

Wählen Sie für Früchte gelbe und grüne Äpfel, gelbe Kirschen, Bananen und Aprikosen.

Es ist besser, Süßigkeiten nicht zu stark zu verwenden, aber von Zeit zu Zeit können Sie sich Marshmallows, Marmelade oder Kekskekse gönnen..

Es gibt eine ziemlich große Gruppe von Lebensmitteln, die bei Kindern Koliken oder Hautausschläge verursachen können, aber einige davon können von Ihrem Baby gut vertragen werden...

Während der gesamten Fütterungsperiode sollten Sie jedoch Folgendes vergessen:

  • Dosen Essen;
  • starker Kaffee;
  • Alkohol;
  • scharfe Saucen und Gewürze;
  • halbfertige Produkte;
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die Farben oder Aromen enthalten.

Am häufigsten ist ein Kind allergisch:

  • Kuhmilch;
  • Hühnereier;
  • Würste, Würste, geräucherte Produkte und Produkte;
  • roter Fisch, Meeresfrüchte, Kaviar;
  • Soja, Mayonnaise;
  • Kakao, Schokolade, Honig;
  • rote Beeren, Obst, Gemüse;
  • Pilze, Nüsse;
  • Exotische Früchte.

Ebenfalls nicht empfohlen sind vakuumverpackte Lebensmittel und Geflügel (außer Truthahn)..

Führen Sie neue Produkte abwechselnd und in kleinen Portionen ein, und Sie können nachverfolgen, was vom Kind gut vertragen wird und was schlechter ist.

Wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter an Ekzemen (allergischen Hautausschlägen) leidet, sollten Sie nicht nur Lebensmittel ausschließen, die Allergien auslösen können, sondern auch die Verwendung einiger anderer Lebensmittel einschränken.

Reduzieren Sie den Verbrauch von Brühe, Weizenmehl, leuchtend orangefarbenem Obst und Gemüse.

Würzige, eingelegte und salzige Lebensmittel sind für Sie kontraindiziert, Samen und Gewürze sollten ausgeschlossen werden.

Es wird empfohlen, hypoallergene Lebensmittel zu sich zu nehmen, darunter:

  • Butter, fermentierte Milchprodukte;
  • Zunge und Nieren;
  • Oliven- und Sonnenblumenöl;
  • Diätbrot aus Reis, Mais oder Buchweizen;
  • Grüns.

Im Allgemeinen sollten Sie sich an das Standardmenü einer stillenden Mutter halten, ausgenommen Lebensmittel, die beim Baby eine Reaktion hervorrufen.

Zu diesem Zweck wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem Sie aufschreiben, was Sie tagsüber gegessen haben und ob Hautausschläge auf der Haut des Kindes vorhanden sind..

Foto: Beispiel eines Ernährungstagebuchs

Eine Diät gegen Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen beinhaltet Folgendes:

  • Zitrusfrüchte;
  • alkoholische Getränke;
  • Fischprodukte;
  • Mayonnaise;
  • Ketchup;
  • scharfes, geräuchertes und salziges Essen.

Verboten:

  • Honig und Süßwaren;
  • Exotische Früchte;
  • Schokolade und Kaffee;
  • sowie Produkte mit Farbstoffen und Aromen.

Es ist auch sinnvoll, vorübergehend auszuschließen:

  1. Eier;
  2. Pilze;
  3. Käse;
  4. Nüsse;
  5. sowie rote und orange Beeren und Früchte.

Es stellt sich die Frage, was man bei Nahrungsmittelallergien essen soll?

  • gekochtes Rindfleisch oder Pute;
  • Reis, Buchweizen oder Haferflocken;
  • Gurken, Kohl, grüne Erbsen, Gemüse;
  • vorgetränkte Kartoffeln;
  • Kefir, Quark, Joghurt ohne Zusatzstoffe;
  • Feta Käse;
  • grüne Äpfel und Birnen, Trockenfruchtkompott.

Sie können auch Tee, getrocknetes Weißbrot oder ungesäuerte Kuchen probieren, vegetarische Suppen aus nicht allergenen Lebensmitteln.

Eine Nahrungsmittelallergie gegen Süßigkeiten ist meistens mit einer Reaktion auf Eier oder Milchprodukte verbunden, die im Produkt enthalten sind.

Allergien gegen Fruktose, Aromen, Backpulver usw. sind häufig. Allergien gegen Fruchtstücke, Zitronenschale oder Kakao sind häufig..

Zucker selbst verursacht keine Allergien, verursacht jedoch häufig eine Fermentation im Magen, wodurch allergische Manifestationen verstärkt werden.

Es ist notwendig, Tests für verschiedene Allergene durchzuführen, um herauszufinden, welche Lebensmittel tatsächlich eine Reaktion hervorrufen und welche nicht. Und passen Sie Ihre Ernährung an.

Sie können auch versuchen, die Menge an Süßigkeiten auf ein Volumen zu reduzieren, das Sie nicht unangenehm macht..

Um Komplikationen während der Blütezeit von Pflanzen zu vermeiden, ist eine Ernährung erforderlich, die das mögliche Auftreten allergischer Reaktionen ausschließt.

Eine Diät gegen saisonale Allergien bei Erwachsenen sollte Lebensmittel vermeiden, die Kreuzreaktionen verursachen können.

Wenn Sie beispielsweise allergisch gegen Baumpollen sind, sollten Sie Folgendes nicht verwenden:

  • Früchte von Bäumen sowie Himbeeren und Kiwi;
  • Gemüse: Gurken, Tomaten, Zwiebeln, Petersilie, Dill, Oliven;
  • alle Arten von Nüssen;
  • Abkochungen von Knospen oder Zapfen von Bäumen, Ringelblumenblüten.

Wenn Ihr Allergen Unkrautpollen (Ragweed, Chicorée, Wermut), Ringelblume oder Sonnenblume ist, sollten die folgenden Lebensmittel ausgeschlossen werden:

  • Sonnenblumen- und Kürbiskerne sowie Lebensmittel, die ihre Bestandteile enthalten (Pflanzenöl, Halva usw.);
  • Gemüse, Beeren und Obst: Gemüse, Zucchini, Knoblauch, Auberginen, Karotten, Melonen, Wassermelonen, Bananen und Zitrusfrüchte;
  • Honig;
  • Mayonnaise und Senf;
  • alkoholische Getränke und pflanzliche Arzneimittel;

Natürlich ist die Behandlung mit Kräutern auch für Sie nicht sicher..

Wenn Sie allergisch gegen Getreidepollen (Weizen, Roggen, Mais, Buchweizen, Hafer) sind, verwenden Sie:

  • Brei aus Haferflocken, Reis und Weizenmehl;
  • Bäckereiprodukte;
  • Kwas, Bier und Kaffee;
  • geräucherte Produkte;
  • Erdbeeren, Erdbeeren und Zitrusfrüchte;
  • kakaohaltige Produkte.

Mit der Darreichungsform der Allergie gibt es keine Einschränkungen für die Verwendung von Lebensmitteln. Während der Exazerbationsperiode (nach Einnahme eines Arzneimittels, das die Reaktion verursacht hat) sollten jedoch Einschränkungen in die Ernährung eingeführt werden, bis sich der Zustand vollständig verbessert hat..

Im akuten Stadium lohnt es sich, in den ersten 2 Tagen Sorbentien einzunehmen und nichts zu essen, sondern viel Wasser zu trinken.

Wenn Sie allergisch gegen Aspirin sind, sollten Sie Ihre Aufnahme begrenzen:

  • Früchte: Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Pflaumen, Melonen;
  • Beeren;
  • Gemüse: Kartoffeln, Gurken, Tomaten, Paprika.

Wenn Sie auf Antibiotika reagieren, sind Lebensmittel verboten:

  • industrielle Produktion (Würste, kohlensäurehaltige Getränke usw.);
  • Exotische Früchte;
  • fetthaltige, würzige und frittierte Lebensmittel;
  • Eier;
  • Meeresfrüchte;
  • Nüsse;
  • Käse;
  • Erdbeere;
  • Trauben und Pilze.

Es lohnt sich, die Verwendung von Hühnerfleisch und Milchprodukten zu beschränken, wobei Rüben, Karotten, Kirschen, Preiselbeeren und Bananen mit Vorsicht zu verwenden sind.

Die richtige Ernährung ist nur ein Teil (wenn auch sehr wichtig) einer komplexen Therapie..

Zusätzlich zum richtigen Menü sollten Sie den Kontakt mit anderen Allergenen einschränken (geben Sie Ihren Freunden eine Katze, wenn Sie allergisch gegen Katzenhaare sind, machen Sie regelmäßig eine Nassreinigung, entfernen Sie Federkissen, wenn Sie allergisch gegen Federn oder Zecken sind usw.).

Es ist auch wichtig, Antihistaminika einzunehmen, da diese das Risiko von Komplikationen verringern.

Berechnen Sie die Anzahl der Kalorien so, dass Sie ungefähr 2800 kcal pro Tag erhalten.

Die ideale Option wäre, wenn die tägliche Ernährung sechs Mahlzeiten in kleinen Portionen umfasst.

Das Menü sollte so ausgewogen wie möglich sein.

Für Erwachsene mit Allergien sollten die Mahlzeiten entweder gekocht oder gedämpft werden. Suppen werden mit einem Wechsel der Brühe zubereitet (besser zweimal). Die Salzmenge pro Tag sollte 7 g nicht überschreiten.

Es ist klar, dass die Diät keine Lebensmittel enthalten sollte, die Ihre Reaktion hervorrufen, sowie absichtlich schädliche Lebensmittel (Konserven, Alkohol, Mayonnaise usw.)..

Frühstück: Haferflocken auf dem Wasser, grüner Tee.

Mittagessen: vegetarische Suppe, Salzkartoffeln.

Nachmittagssnack: Banane.

Abendessen: gedämpfte Schnitzel aus magerem Fleisch, gedünstetes Gemüse.

Frühstück: Reisbrei mit getrockneten Aprikosen, Mineralwasser oder Tee.

Mittagessen: Borschtsch und gedünstetes Gemüse.

Nachmittagssnack: gelber oder grüner Apfel.

Abendessen: Auflauf, Tee.

Frühstück: Buchweizen oder Gerstenbrei.

Mittagessen: gedämpfte Kartoffeln.

Nachmittagssnack: Naturjoghurt.

Abendessen: Gemüsesalat mit Olivenöl.

Frühstück: hypoallergener Brei auf Wasser (Reis, Haferflocken, Buchweizen, Mais), grüner Tee mit Pflaumen.

Mittagessen: vegetarische Suppe.

Nachmittagssnack: Kefir.

Abendessen: Fisch (gedünstet oder gekocht).

Frühstück: Haferflocken, Mineralwasser.

Mittagessen: Fleischeintopf mit Gemüse.

Nachmittagssnack: grüner Apfel.

Abendessen: Tee, Auflauf.

Frühstück: Reisbrei, grüner Tee.

Mittagessen: vegetarische Suppe.

Nachmittagssnack: Naturjoghurt.

Abendessen: frisches Gemüse.

Frühstück: Haferflocken, Pflaumentee.

Mittagessen: Borschtsch, Salzkartoffeln.

Nachmittagssnack: Kefir oder Hüttenkäse.

Abendessen: Gemüsekoteletts.

Putenfleischbällchen mit Zucchini

Zutaten: 3 EL. l. Reis, 1 Putenbrust, halbe Zucchini.

Mahlen Sie die Zucchini in einem Mixer und fügen Sie dort das Hackfleisch hinzu (Sie können alles tun, gegen das Sie nicht allergisch sind). Fügen Sie gekochten Reis und gehacktes Gemüse zum Hackfleisch, Salz hinzu.

Machen Sie Fleischbällchen aus Hackfleisch und backen Sie sie 30 Minuten lang bei 180 °.

Kefirsuppe

Zutaten: Kefir, Kräuter, Gurke, Knoblauch, ein paar Tropfen Olivenöl, Salz.

Gurke und Kräuter fein hacken, Knoblauch auspressen, kalten Kefir, Salz und Öl hinzufügen. Mischen.

Käseauflauf

Zutaten: 400 g Hüttenkäse, 2 EL. l. Grieß und Butter, 2 Proteine, Zucker, Rosinen.

Rühren Sie den Quark durch ein Sieb mit Grieß und etwas Zucker. Fügen Sie geschlagenes Eiweiß und gewaschene Rosinen hinzu. Die Quarkmasse auf eine gefettete Schüssel geben und mit Grieß bestreuen.

Sie sollten auf jeden Fall auf den Rat Ihres Allergologen hören. Seine Nahrungsbeschränkungen, Forderungen, Teppiche oder Haustiere loszuwerden, sind keine Laune, sondern Teil der Mainstream-Therapie..

Sie sollten Arzneimittel zur Behandlung von Allergien bei sich selbst und insbesondere bei Kindern nicht unabhängig voneinander auswählen. Sie können dich komplizieren.

Sie sollten auch keine Antibiotika oder Sulfonamide einnehmen, ohne Ihren Allergologen zu konsultieren. Niemand sollte gedankenlos sein Leben riskieren.

Beachten Sie, dass eine Verzögerung der Behandlung "harmlose" allergische Rhinitis in Asthma verwandeln kann.

Die richtige Ernährung ist die Grundlage der menschlichen Gesundheit. Für eine Person, die an Allergien leidet, sollte es aus Lebensmitteln bestehen, die keine Reaktion hervorrufen.

Nur in diesem Fall können Sie diese Krankheit für einen langen Zeitraum vergessen..

Der Frühling ist die Zeit für die Wiedergeburt der Natur, die Blüte und die Vermehrung von Pflanzen. Es ist die Frühlingsperiode, die im allergischen Sinne als die aggressivste gilt und nur bis zum Beginn des Herbstes, wenn Ragweed zur Geltung kommt, zu einer Zunahme der Pollinose-Exazerbationen führt. Saisonale Allergien im Frühjahr manifestieren sich am häufigsten in rhinokonjunktivalen Symptomen, Hautausschlägen und Urtikaria sind seltener. Daher beginnt die Frühjahrsallergie Anfang April und endet im Mai. Ende April werden die allergisch aggressivsten Bäume - Birke und Erle - wiederbelebt und beginnen zu blühen. Der Haselbaum blüht etwas später, obwohl alles vom Gebiet des "Wohnsitzes" der Bäume und den klimatischen Bedingungen abhängt. Der von Birke produzierte Pollen kann sich über viele Kilometer ausbreiten, so dass eine Person, die allergisch ist und diese Schönheiten des weißen Stammes nicht unter dem Fenster hat, nach einer Diagnose, die ein Birkenallergen bestimmt, manchmal ratlos ist. Darüber hinaus kann Pappelflusen, die oft für alle allergischen "Sünden" verantwortlich gemacht werden, an denen er nicht schuld ist, Pollen tragen. In den südlichen Gebieten blüht Pappel früh genug, bereits Ende Mai überschüttete sie den Boden mit Flusen, was ein ausgezeichnetes Vehikel für schwerere Pollen ist. In der Nähe blühende Bäume koexistieren oft mit Pappeln, so dass sich ihr Pollen auf flaumigen Samen absetzt und überall hin getragen wird..

Symptome, die im Frühjahr saisonale Allergien manifestieren, können lange vor der Blüte auftreten. Etwa 50% der Allergiker bemerken 7-10 Tage vor "X Stunde" Tränen und Rötungen der Augen. Während dieser Zeit können Allergien weiterhin verhindert oder zumindest Maßnahmen ergriffen werden, um die Schwere der Symptome zu verringern.

Anzeichen von Frühlingsheuschnupfen:

  • Typische Rhinitis - eine verstopfte Nase, Atembeschwerden. Niesanfälle sind charakteristisch und der aus den Nebenhöhlen abgesonderte Schleim hat eine transparente, flüssige Konsistenz.
  • Allergische Bindehautentzündung - die Augen werden rot, schwellen an. Es gibt Tränen, Photophobie, ein Gefühl von "Fleck" in den Augen.
  • Kurzatmigkeit, ähnlich wie Asthma bronchiale. Husten ist häufig, anhaltend, anstrengend und schwer auszuatmen.
  • Dermatitis, meistens atopisch. Die Haut juckt, es kommt zu einem Hautausschlag, Weinen oder trockenen Blasen.
  • Eine Verschlimmerung der Symptome kann zu einem Angioödem führen, einer bedrohlichen Erkrankung, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Quinckes Ödem tritt bei 10% der Allergiker auf, die an Frühlings-Exazerbationen leiden.

Oft gehen saisonale Allergien im Frühjahr mit Fieber, Kopfschmerzen, vermindertem Appetit und allgemein schlechter Gesundheit einher. Es ist kein Zufall, dass sie in vielen Industrieländern gegen karminative Pflanzen kämpfen und nur sichere Pflanzenarten auf die Straße pflanzen, da nicht nur die Lebensqualität von Mitarbeitern mit Allergien abnimmt, sondern auch ihre Arbeitsfähigkeit fast halbiert wird. Darüber hinaus haben europäische Länder eine gute Tradition darin, die Straßen am frühen Morgen zu bewässern. Dies ist besonders im Frühling wirksam - es ist sauber und der Pollen wird abgewaschen.

Die Pollinose unterscheidet sich nach dem pathogenetischen Mechanismus nicht wesentlich von anderen Arten allergischer Reaktionen. Die Symptome saisonaler Allergien entwickeln sich nach dem klassischen Schema - von der Nase über die Atemwege bis hin zum Abstieg - in die Bronchien und Lungen. Heuallergien unterscheiden sich jedoch auch darin, dass sie mit Bindehautsymptomen verbunden sind. Neben der Nase leidet der Allergiker auch an den Augen, Pollen setzen sich auf dem Augapfel ab, dringen in die Schleimhäute ein und starten aggressive Immunprozesse. Die erste Reaktion der Immunität ist die Erkennung eines Allergens, das nicht immer funktionell stattfindet. Dann beginnt der Körper, spezifische Antikörper zu produzieren, um das fremde Antigen zu unterdrücken. Da alle typischen Allergene eine proteinhaltige Struktur haben, interagiert das Immunsystem mit Proteinelementen. Dies ist der Sensibilisierungsprozess, eine Art Anpassung.

Damit sich die Symptome einer saisonalen Allergie manifestieren und zu einem erkennbaren Krankheitsbild entwickeln, ist ein Mindestanteil an Pollen ausreichend. Bei Kindern können jedoch Anzeichen von Heuschnupfen verborgen sein, und die Sensibilisierung ist ebenfalls asymptomatisch. Erst nach einigen Wochen oder Monaten wird das Kind von einem Ausschlag bedeckt, seine Augen werden rot und schwellen an, und es tritt eine allergische Rhinitis auf.

Die sogenannte allergische Triade ist charakteristisch für die klassische Entwicklung des Heuschnupfens:

  • Bindehautentzündung und Tränenfluss.
  • Rhinitis oder Rhinosinusitis.
  • Husten und Bronchospasmus.

Die folgenden Symptome sind typisch für saisonale Allergien:

  • Juckende und rote Augen.
  • Schwellungen der Augen und vermehrtes Zerreißen.
  • Photophobie.
  • Juckreiz in der Nasenhöhle, Niesen ("allergische Grüße").
  • Heller, flüssiger Nasenausfluss.
  • Verstopfte Nase, Atembeschwerden.
  • Ohrenschmerzen aufgrund der Beteiligung der Eustachischen Röhren am Prozess.
  • Heiserkeit der Stimme, Änderung des Timbres.
  • Atopische Dermatitis, Urtikaria.
  • Kopfschmerzen, möglicherweise Fieber.
  • Eine bestimmte Art von Asthma ist Pollenasthma und Bronchospasmus.

Nicht jede allergische Person hat bronchospastische Manifestationen. Wenn rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, treten möglicherweise nicht Atemnot und Krämpfe auf. Bei 30% der Patienten mit einer Vorgeschichte früherer Exazerbationsperioden treten jedoch immer noch Asthmaanfälle auf. Die bedrohlichste Folge des Bronchospasmus ist das Quincke-Ödem, das sich innerhalb weniger Minuten entwickelt und eine medizinische Notfallversorgung erfordert..

Der Allgemeinzustand mit Pollinose ähnelt häufig Anzeichen von akuten Virusinfektionen der Atemwege, Erkältungen, jedoch ohne Temperaturanstieg. Darüber hinaus kann sich eine saisonale Allergie in Form einer Pollenvergiftung manifestieren, wenn eine Person einen Migräneanfall beginnt, Schwäche, Reizbarkeit auftreten und der Schlaf gestört wird. Wenn Pollen in das Verdauungssystem gelangen, was häufig bei Kreuzallergien auftritt, treten Übelkeit und Bauchschmerzen auf, was die Erstdiagnose häufig erschwert - die Allergiesymptome können so unspezifisch sein. Solche Zustände sind besonders gefährlich bei Kindern und älteren Menschen, wenn die Symptome in der Anfangsphase verborgen sind und sich schnell Exazerbationen entwickeln. Wenn die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auftreten, sollten Sie daher einen Arzt konsultieren..

Pollinose bei modernen Kindern tritt häufig auf und kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Erbliche Veranlagung, genetischer Faktor.
  • Infektiöse Viruserkrankungen der Mutter während der Schwangerschaft.
  • Kontakt mit Virusträgern, bakterielle Infektionen und damit eine Abnahme der Immunabwehr.
  • Leben in einer umweltschädlichen Umgebung.
  • Störung oder abrupte Ernährungsumstellung, insbesondere im Säuglingsalter.
  • Unzeitige oder falsche Impfung.
  • Künstliche Fütterung.
  • Funktionsstörung des Verdauungssystems.

Saisonale Allergien bei Kindern können unspezifisch sein, wie "getarntes" Heuschnupfen. Allergien können sich als Schmerzen und Verstopfung in den Ohren manifestieren, wenn das klassische Bild der Heuschnupfen-Symptome fehlt. Bei einigen Kindern sieht eine allergische Reaktion wie eine teilweise und vorübergehende Rötung der Augen aus, die Gewohnheit, ständig die Nase zu berühren - Ärzte nennen dieses Symptom im übertragenen Sinne "allergischer Gruß". Manchmal beginnen Kinder zu husten und Allergien können ähnlich wie typisches Asthma bronchiale ohne rhinokonjunktivale Symptome sein. Die genaue Ursache der Krankheit kann nur von einem Allergologen anhand einer bestimmten Diagnose festgestellt werden, die ein bestimmtes Allergen bestimmt.

Fast alle Bevölkerungsgruppen sind anfällig für Heuschnupfen, und schwangere Frauen sind keine Ausnahme. Saisonale Allergien während der Schwangerschaft folgen dem gleichen Muster wie bei anderen Patienten. Die Haupttriade ist Tränenfluss und Bindehautentzündung, laufende Nase, Husten und möglicher Bronchospasmus. Hautausschläge mit Heuschnupfen sind seltener, sie treten nur bei direktem Kontakt mit einem provozierenden Faktor auf. Es sollte beachtet werden, dass das Hormonsystem werdender Mütter in einem speziellen Modus arbeitet, daher können Anzeichen von Heuschnupfen in atypischer Form auftreten. Das aussagekräftigste Kriterium zur Bestimmung der Grundursache für Beschwerden ist eine Familienanamnese. Wenn die Eltern einer schwangeren Frau allergisch sind, ist es wahrscheinlich, dass die Frau auch für Allergien prädisponiert ist. Es gibt auch Merkmale in der Differentialdiagnose von Heuschnupfen bei schwangeren Frauen, beispielsweise ist Rhinitis im dritten Trimester möglicherweise kein Signal für eine Allergie, sondern wird durch den Einfluss von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds (Progesteron) verursacht. Daher kann eine genaue Diagnose in der Regel erst nach der Geburt gestellt werden, wenn die Funktion des Hormonsystems normalisiert ist und nur während der Schwangerschaft eine korrekte symptomatische Therapie durchgeführt wird..

Wenn sich während der Schwangerschaft immer noch eine saisonale Allergie zeigt, sind die Hauptregeln für die Patientin die ständige Überwachung durch den Arzt und die maximale Beseitigung des provozierenden Faktors. Eine dynamische Beobachtung durch einen Allergologen ist erforderlich, um das Risiko von Pathologien bei der Entwicklung des Babys zu verringern, da bei anhaltendem Husten oder verstopfter Nase bei der Mutter, insbesondere bei Bronchospasmus, eine fetale Hypoxie möglich ist. Die werdende Mutter ist viel schwieriger zu tolerieren, saisonale allergische Rhinitis (SAD), und eine Exazerbation verschlechtert ihren Zustand und ihre Lebensqualität im Allgemeinen erheblich.

Bestätigtes Heuschnupfen bei der Mutter garantiert praktisch eine Veranlagung zu Allergien beim Kind, zumindest die Statistik bestimmt dies folgendermaßen:

  • Die Hälfte der Kinder allergischer Eltern ist anfällig für allergische Reaktionen.
  • Wenn sich bei der werdenden Mutter eine saisonale Allergie manifestiert und der Vater des Kindes in diesem Sinne gesund ist, ist das Risiko einer allergischen Reaktion beim Kind bei 25-30% möglich.

Die Behandlung von saisonalen Allergien während der Schwangerschaft ist sehr spezifisch. Die Meinung über die Gefahr der Verwendung von Antiallergika bei schwangeren Frauen ist völlig unbegründet, viel gefährlicher als die Verschlimmerung und Pathologie des Fötus mit unbehandeltem Heuschnupfen. Darüber hinaus verursacht eine Reaktion auf Pollen bei 1,5% der werdenden Mütter während der Schwangerschaft einen schweren Bronchospasmus und ein Quincke-Ödem. Daher ist die Ablehnung einer symptomatischen Behandlung zumindest eine Gefahr für die Gesundheit, höchstens für das Leben im Allgemeinen. Derzeit gibt es viele sparsame Methoden der antiallergischen Therapie, sichere Mittel, die den Verlauf der Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus nicht beeinflussen. Meistens werden Medikamente in nasaler Form verschrieben, systemische Antihistaminika können nur in Ausnahmefällen mit Exazerbationen und Lebensgefahr verschrieben werden. Die einfachste und komplizierteste Methode ist natürlich die Eliminierungsmethode, dh die Weigerung, eine provozierende Situation zu kontaktieren, ein Faktor. Schwangere, die anfällig für Allergien sind, müssen Zeit und Ort für das Gehen auswählen. Danach ist es unbedingt erforderlich, den gesamten Körper unter fließendem Wasser zu waschen und zu duschen. An sonnigen, windstillen Tagen ist es besser, bei geschlossenen Fenstern und Lüftungsschlitzen zu Hause zu bleiben. Wichtig ist auch die Luftfeuchtigkeit im Raum. Je höher die Luftfeuchtigkeit, desto geringer ist das Risiko, mit Pollenallergenen in Kontakt zu kommen. Es ist zu beachten, dass der Auslöser möglicherweise nicht Pollen, sondern Schimmelpilzsporen sind. Daher muss die Hygiene zu Hause sehr sorgfältig beachtet werden. Die Einschränkung des Einsatzes von Haushaltschemikalien, eine sanfte hypoallergene Ernährung, eine positive Einstellung und das Vertrauen in die Erfahrung und das Wissen des Arztes helfen der werdenden Mutter, die Pollenblüte sicher zu überleben und sich auf die Geburt vorzubereiten.

Unter den Symptomen, die Heuschnupfen manifestieren, kann es Fieber geben. Die Temperatur für saisonale Allergien ist kein spezifisches Symptom und ziemlich selten. Wenn dies jedoch festgestellt wird, erschwert dies die Diagnose der Krankheit erheblich. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Allergie gegen Pflanzen klinisch häufig dem Bild von ARVI, ARI, ähnlich ist, insbesondere in der Anfangsperiode. Schnupfen, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Hautausschlag - all dies kann die Patienten selbst irreführen, die anfangen, Pseudokälte selbst zu behandeln. Die unkontrollierte Einnahme von Medikamenten löscht nicht nur die typischen Symptome einer Allergie, sondern verkompliziert auch deren Verlauf, was sich in Hyperthermie als aggressivste Reaktion des Körpers auf den Entzündungsprozess äußern kann.

Am häufigsten wird die Temperatur mit saisonalen Allergien bei kleinen Kindern beobachtet. Besonders wenn sich Heuschnupfen in Form eines Hautausschlags, einer Urtikaria, manifestiert. Eine fieberhafte Erkrankung mit Allergien ist ein adaptiver, kompensatorischer Mechanismus des Körpers an die Auswirkungen eines nicht infektiösen aggressiven Faktors. Die Hauptrolle bei der Pathogenese des Fiebers spielt Interleukin (IL), ein interzellulärer Mediator, der bei entzündlichen Prozessen aktiviert wird. Bei Kindern ist der IL-Spiegel aufgrund von Altersmerkmalen immer etwas höher, daher hält ihre Hyperthermie ziemlich lange an, manchmal sogar nachdem die akuten Symptome abgeklungen sind. Es wurde festgestellt, dass Kinder im Alter von 2 bis 7 Jahren für atopische Reaktionen prädisponiert sind. Daher ist die Wahrscheinlichkeit von Fieber mit verschiedenen Exazerbationen sehr hoch. Bei erwachsenen Allergikern ist ein Temperaturanstieg äußerst selten und kann als Signal für eine Verschlimmerung einer begleitenden Infektionskrankheit dienen, jedoch nicht für Heuschnupfen. Das Hauptmedikament gegen Fieber und erhöhte Temperaturen ist Paracetamol und seine Derivate. Bei der Verschreibung eines Antipyretikums berücksichtigt der Arzt stets die Merkmale des Patienten, den Verlauf der allergischen Reaktion und die grundsätzliche Machbarkeit der Einnahme eines Antipyretikums. In der Regel lässt das Fieber bei saisonalen Allergien nach Neutralisierung der Hauptsymptome nach, meist unmittelbar nach der Ausscheidung.

Für Menschen mit allergischen Erkrankungen ist das, was sie essen, sehr wichtig. Die richtige Ernährung für diese Personengruppe ist als vorbeugende oder sogar therapeutische Maßnahme von entscheidender Bedeutung. Jeder Nahrungskomplex wird nach der Symptomatik, den Allergentypen, auf die der Körper reagiert, und den individuellen Merkmalen des Patienten ausgewählt. In diesem Artikel werden wir eine Diät für Allergien bei Erwachsenen betrachten..

Allergien können unterschiedliche Erscheinungsformen haben und die Gründe können auch unterschiedlich sein. Unabhängig davon spielt die Ernährung eine wichtige Rolle bei der Beseitigung der Symptome. Bei der Verschreibung einer Diät an einen Patienten versucht der Arzt, die folgenden Ziele zu erreichen:

  • Reduzieren Sie Überempfindlichkeit, reduzieren Sie die Schwere von Entzündungen und allergischen Manifestationen.
  • Beseitigen Sie die Nahrungsaufnahme der Lebensmittel, die den Zustand provozieren oder verschlimmern.
  • Versorgen Sie den Körper mit anderen Substanzen, die helfen, entzündliche Symptome zu lindern, die Haut wiederherzustellen und zu schützen. Das Diätmenü für Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen wird unten betrachtet..

Medizinische oder diätetische Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil einer solchen komplexen Therapie. Das Grundprinzip jeder Diät besteht darin, Lebensmittel, die in der einen oder anderen Form Allergien auslösen, aus dem Menü zu streichen. Der Zustand des Verdauungssystems des Patienten ist ebenfalls von großer Bedeutung. Entzündungen des Magen-Darm-Trakts, Störungen der Mikroflora, verminderte Sekretionsfunktionen - all dies verletzt natürliche Barrieren. In diesem Fall werden die Produkte nicht vollständig abgebaut und Substanzen, die Hautausschläge, Atemwege und andere Symptome verursachen, dringen in das Blut ein. Deshalb sollte die Ernährung für den Verdauungstrakt ausgewogen und gesund sein..

Was sind die Diäten für Allergien bei Erwachsenen? Diese Frage wird oft von Patienten gestellt. Jeder möchte ohne besondere Einschränkungen gut essen..

Die Ernährung variiert je nach Art der Allergie, Symptomen und Schweregrad. In der Medizin gibt es eine Grundnahrung, die eine Liste gefährlicher Lebensmittel mit unterschiedlichem Allergenitätsindex für alle Arten von Erkrankungen enthält. Wenn die Ursache nicht identifiziert wird oder von anderer Natur ist, mit verschiedenen Manifestationen (Hautausschlag, Urtikaria, Husten, Rhinitis, Ödem), wird eine solche Diät verschrieben. Das Diätmenü für Allergien bei Erwachsenen ist für viele von Interesse.

Für die Behandlung von Nahrungsmittelallergien wird, wenn der Provokateur dieser Erkrankung bekannt ist, eine Eliminationsdiät verschrieben. In diesem Fall wird ein Produkt, das eine unbedeutende Menge davon enthält, zur Basisliste der Produkte hinzugefügt. Es sollte auch daran erinnert werden, dass es notwendig ist, eine Allergie von einer einfachen Unverträglichkeit zu trennen. Im ersten Fall tritt die Reaktion des Körpers in Form eines Hautausschlags oder Ödems auch nach geringem Verbrauch des Produkts auf, und im Falle einer Unverträglichkeit hängt alles davon ab, wie viel davon in den Körper gelangt ist. Daher beinhaltet der erste Fall eine vollständige Ablehnung und eine Diät gegen Allergien bei Erwachsenen und der zweite nur eine Verringerung der Menge umstrittener Lebensmittel, da der Körper einfach nicht genug Enzym produziert, um sie zu verdauen.

Natürlich können Sie nicht alle Produkte für Allergiker in zwei Hälften teilen: Dies ist möglich, aber nicht. Alles hier ist sehr individuell und hängt vom Vorhandensein oder Fehlen bestimmter Symptome, ihrer Art, der Krankheitsperiode und vielem mehr ab. Für die meisten Allergiker gibt es jedoch allgemeine Lebensmittellisten. Diese Liste muss vom Arzt für jeden Patienten korrigiert werden..

Was ist die beste Diät für Allergien bei Erwachsenen??

Allergien können durch fast jedes Lebensmittel oder Medikament verursacht werden. Bestimmte Produktgruppen haben jedoch ein potenziell höheres Antigenpotential und ausgeprägte sensibilisierende Eigenschaften. Sie enthalten viele Proteine: Fleisch und Fischprodukte, alle Meeresfrüchte, Fisch und sein Kaviar, alle Arten von Nüssen und Hülsenfrüchten. Zu den Lebensmitteln mit einem hohen allergenen Potenzial gehören auch: Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Tomaten, Paprika, Schokolade, Honig und Hefe. Während einer Exazerbation müssen Sie auch Ihr Essverhalten anpassen, indem Sie Folgendes aus dem Menü ausschließen:

  • Weizenprodukte;
  • Grieß;
  • Eier;
  • Milch;
  • Hüttenkäse;
  • Sauerrahm;
  • fettiges Schweinefleisch und Rindfleisch;
  • Geflügelfleisch, insbesondere Hühnchen.

Die Ernährung bei Arzneimittelallergien bei Erwachsenen unterscheidet sich kaum von anderen.

Im Allgemeinen können wir sagen, dass Lebensmittel, bei denen der Gehalt an Substanzen, die eine allergische Reaktion auslösen (Histamin, Tyramin, Phenylethylamin, Serotonin), sehr hoch ist, von der Ernährung ausgeschlossen werden sollte. Das heißt, Sie müssen die Verwendung von fermentiertem Käse, alkoholischen Getränken, rohen geräucherten Würstchen, Rindfleischwürsten, Fischkonserven, Gewürzen, Gewürzen, Knoblauch, Zwiebeln, Meerrettich und Senf ausschließen. Nicht weniger gefährlich sind spezielle Zusatzstoffe, die mit modernen Lebensmitteln großzügig aromatisiert sind.

Das Vorhandensein von Aromen, Konservierungsstoffen, Farbstoffen und Verdickungsmitteln im Produkt sollte Sie alarmieren und Sie über die Zweckmäßigkeit eines solchen Kaufs nachdenken lassen. Am gefährlichsten ist das Vorhandensein von Glutamat, Natriumbenzoat und Sulfat, Salicylsäuresalzen, im Produkt. In der medizinischen Praxis gibt es einen Begriff wie latente Allergene. Sie werden als Antibiotika verstanden, die in Milchprodukten und Nussbutter enthalten sind. Darüber hinaus ist es wichtig, wie frisch das Essen ist, das Sie essen. Da einige Arten von Schimmelpilzen eine schwere allergische Reaktion hervorrufen können. Schimmelpilzsporen finden sich in Obst und Gemüse, Brot und Milchprodukten. Daher ist es so wichtig, sie einer gründlichen Desinfektion zu unterziehen und bei Allergien bei Erwachsenen nur frische Lebensmittel in der Ernährung zu verwenden..

Einschränkungen unter einigen schweren Bedingungen sind geradezu radikal. Die Ernährung muss den Patienten jedoch mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen. Ein Erwachsener mit durchschnittlicher Größe und durchschnittlichem Gewicht sollte erhalten: um eine normale geistige und körperliche Aktivität aufrechtzuerhalten:

  1. 30 g tierische Proteine ​​und 40 g pflanzliche Proteine;
  2. 40 g pflanzliche und 15 g tierische Lipide;
  3. 300 g leichte Kohlenhydrate.

Ein Arzt wird eine Woche lang bei der Entwicklung einer Diät gegen Allergien bei Erwachsenen helfen.

Die Gesamtmenge sollte 2200-2500 Kilokalorien nicht überschreiten.

Für Lebensmittel und andere Arten von Allergien werden folgende Lebensmittel empfohlen:

  • Diätfleisch (Kaninchen, Kalbfleisch, junges Lamm).
  • Glutenfreies Getreide (Haferflocken, Buchweizen, Reis, Gerste).
  • Gemüse: Zucchini, Kohl, Kartoffeln.
  • Früchte und Beeren: grüne Äpfel, Birnen, weiße Johannisbeeren und Süßkirschen.
  • Fermentierte Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt.
  • Oliven-, Sonnenblumen- und Sesamöle.
  • Kompotte, noch Mineralwasser.

Was sollte eine Diät bei Gesichtsallergien bei Erwachsenen noch berücksichtigen??

Für eine schnelle Wiederherstellung des Körpers sorgen Lebensmittel, die mit Selen, Vitaminen C, E, A, einfach ungesättigten Fettsäuren, Magnesium usw. gesättigt sind. Diese Substanzen lindern Entzündungen, reduzieren den Muskeltonus und die Hyperaktivität (dies ist sehr wichtig bei Anfällen von allergischem Husten und Asthma bronchiale). Natürliche Antioxidantien tragen zur Normalisierung des Zellstoffwechsels bei. Eine Diät für saisonale Allergien bei Erwachsenen ist ebenfalls wichtig.

Sie sollten auch Ihre Salzaufnahme begrenzen. Die Menge pro Tag für einen Erwachsenen sollte sechs Gramm betragen. Alle Gerichte sollten gekocht oder gedämpft werden. Wenn Sie Fleisch und Fisch kochen, lassen Sie die Brühe mehrmals abtropfen. Dies geschieht, um es weniger intensiv zu halten. Die Mahlzeiten sollten in fünf bis sechs Teile unterteilt werden, dh fraktionierte Mahlzeiten.

Es ist wichtig, eine Diät für Lebensmittelallergien bei Erwachsenen strikt einzuhalten.

Reduzieren und kontrollieren Sie die Flüssigkeitsaufnahme, wenn Ödeme vorliegen. Natürlich hat jede allergische Person die Möglichkeit, ihre Ernährung unabhängig und ohne Rückgriff auf die Dienste eines Arztes nach der Ausschlussmethode so zu wählen, dass Rückfälle vermieden werden. In Zeiten von Exazerbationen ist es jedoch immer noch besser, einen Spezialisten zu konsultieren und die allergische Belastung des Körpers durch den Einsatz von Medikamenten zu verringern. Geben Sie die von Ihrem Arzt vorgeschlagenen diagnostischen Tests oder Tests nicht auf. Mit ihrer Hilfe können Sie ein ziemlich genaues Bild erzielen, ohne die Auswirkungen bestimmter Produkte auf sich selbst zu spüren. Wenn Ihre Allergien saisonabhängig sind, ist es wichtig, dass Sie Ihre blühende Ernährung einhalten. So hilft korrektes und kompetentes Essverhalten, die Symptome zu lindern, die Genesung zu beschleunigen und sich wohler zu fühlen..

Die Ernährung bei Hautallergien bei Erwachsenen sollte individuell ausgewählt werden.

Eine Verschlimmerung einer Allergie ist ein Zustand, bei dem der Körper des Patienten mehr als gewöhnlich auf irritierende Faktoren mit neuen Manifestationen reagiert. Natürlich muss während dieser Zeit eine strenge Diät eingehalten werden. Für etwa einen Monat sollte die Diät Lebensmittel mit einem niedrigen Allergenindex enthalten. Wenn die Symptome verschwinden, können Sie zum vorherigen Menü zurückkehren und ein Produkt pro Woche einführen. Eine solch strenge Diät nennt man Entladen. In der medizinischen Praxis werden solche Zeiträume üblicherweise zur Behandlung besonders akuter Allergiefälle in Kombination mit verschiedenen Arten von Fettleibigkeit und Dermatitis eingesetzt. Es muss daran erinnert werden, dass eine solche Entladungstherapie unter bestimmten Bedingungen kontraindiziert ist. Zum Beispiel bei Tuberkulose, Schwangerschaft, Alter und Kindheit. Was das Fasten betrifft, das fast als Allheilmittel für alle Krankheiten galt, so können seine kurzen Perioden nur nach ärztlicher Verschreibung praktiziert werden, und noch besser, wenn dies in einem Krankenhaus geschieht.

Die Ernährung einer allergischen Person sollte hauptsächlich aus pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehen. Darüber hinaus müssen Sie sicherstellen, dass eine ausreichende Menge Flüssigkeit fließt (ohne eventuelle Ödeme zu vergessen), da Wasser Toxine und Toxine entfernt. Darüber hinaus können Sie der Ernährung frische Säfte, ungesüßte Kompotte und Hagebuttenbrühe hinzufügen. Sie müssen auch die Menge der Gewürze begrenzen, da diese die Entzündung verstärken und die Entwicklung allergischer Symptome hervorrufen. Darüber hinaus schließen wir frittierte und fetthaltige Lebensmittel von der Speisekarte für Allergien bei Erwachsenen aus.

Hier ist ein ungefähres Menü für eine Woche, in dem wir versuchen zu zeigen, dass Essen für eine allergische Person nicht dürftig und langweilig sein muss.

Frühstück - Haferflocken in Wasser mit Obst und einem kleinen Stück Butter, schwarzem oder grünem Tee ohne Zucker.

Mittagessen - Suppe in Gemüsebrühe, Sie können gekochtes fettarmes Schweinefleisch oder Rindfleisch servieren. Auch fettarme Fischarten sind geeignet. Zum Nachtisch ist Gelee aus grünen Äpfeln möglich.

Abendessen - gedämpftes Fleischkotelett mit einer Beilage (gekochter Reis). Später können Sie Kefir oder grünen Apfel haben.

Frühstück - Naturjoghurt, grüner oder schwarzer Tee, ein Sandwich mit Käse und Butter.

Mittagessen - Gemüsesuppe mit Müsli oder Nudeln. Gekochtes Rindfleisch, ungesüßtes Kompott.

Abendessen - Kartoffelpüree, mageres Fleischgulasch. Banane, Birne, grüner Apfel können als Dessert verwendet werden..

Frühstück - Salat aus Kohl und Gurke, gewürzt mit Olivenöl. Buttersandwich, Tee oder ungesüßtes Kompott.

Mittagessen - Brühe mit Fleischbällchen, Salzkartoffeln, Tee, Kompott.

Abendessen - mit Butter gefüllte Nudeln, Kekse, Tee.

Frühstück - Obstsalat aus erlaubten Früchten mit Joghurt, frisch gepresstem Saft.

Mittagessen - Knödel mit Kirschen oder Kartoffeln, gedämpfte Schnitzel, Gelee.

Abendessen - Buchweizenbrei, Buttersandwich, Tee, Kefir.

Frühstück - fettarmer Hüttenkäse-Auflauf, Tee, Cracker oder Kekse.

Mittagessen - Milchnudeln, Kartoffelbällchen, Gelee oder Kompott

Abendessen - gedünsteter Kohl, Tee oder Kefir.

Frühstück: Haferbrei aus Haferflocken- oder Hirsegrütze, gekochtes mageres Fleisch mit Brot.

Mittagessen - Gemüsesuppe, gekochter Fisch, Salat aus Gemüse der Saison, Gelee, Saft, Kompott.

Abendessen - gedämpfte Fleischbällchen mit einer Beilage in Form von gekochtem Reis, Quarkauflauf.

Frühstück - Haferflocken, Kefir, Joghurt.

Mittagessen - Rindfleischknödel, saisonaler Gemüsesalat.

Abendessen - Nudelauflauf, Toast, Tee.

Zusätzlich zu den Hauptmahlzeiten müssen Sie Snacks in Form von Obst, rohem Gemüse, fermentierten Milchprodukten, Keksen mit Kompott oder Gelee bereitstellen.

Zusammenfassend muss gesagt werden, dass die Gewohnheit, sich an die Grundsätze der richtigen Ernährung zu halten, das Leben einer allergischen Person erheblich erleichtern, die Schwere der Symptome verringern und das Risiko von Komplikationen verringern kann. Die Hauptsache ist, das Leben und einen gesunden Lebensstil mit Optimismus zu behandeln, dann wird eine gute Gesundheit immer bei einer Person sein.

Nach dem derzeitigen Stand der Ökologie hatte jeder Mensch die Möglichkeit, die Reaktion von Allergien auf sich selbst zu spüren. Diese Krankheit wartet bei jedem Schritt auf uns: in Nahrung, Luft, Sonne usw. Es ist ein tiefes Missverständnis, dass Allergie eine rein erbliche Krankheit ist. Viele leiden bereits im Erwachsenenalter darunter. Bei der Behandlung von Allergien spielt eine hypoallergene Ernährung eine wichtige Rolle..

Unter den Ursachen von Allergien ist in erster Linie eine ungesunde Ernährung und ein ungesunder Lebensstil zu erwähnen. Der Missbrauch von Fastfood und frittierten fetthaltigen Lebensmitteln trägt zu einer Beeinträchtigung der Leberfunktion bei, was wiederum allergische Reaktionen hervorruft. Der psychische Zustand des Patienten ist ebenfalls sehr wichtig..

Wissenschaftler haben bewiesen, dass ständige Depressionen, Angstzustände und ein längerer Aufenthalt in Stresssituationen Allergien hervorrufen können.

Unter verschiedenen Lebensmitteln können die folgenden Allergene identifiziert werden:

  • Fettes Fleisch;
  • Kuhmilch;
  • Honig, Schokolade;
  • Hühnereier;
  • Nüsse;
  • Geräucherte Produkte;
  • Würzig und salzig;
  • Meeresfrüchte;
  • Rote Beeren und Früchte;
  • Weizen.

Es gibt einige Allergene unter den Medikamenten:

  • Antibiotika;
  • Orale Kontrazeptiva;
  • Medikamente für das Herz-Kreislauf-System;
  • Kortikosteroide;
  • Essentielle Öle.

Rauchen ist einer der Gründe. Fast jeder Raucher hat Heuschnupfen oder Asthma bronchiale im Gepäck, da sein Körper ständig einer Nikotinvergiftung ausgesetzt ist. Pollinose wird auch durch Pollen verschiedener Pflanzen verursacht, die ab März blühen und bis September andauern. Heuschnupfen kann auch Allergien wie Haushaltsstaub oder Katzenhaar verursachen..

Menschen mit Herzerkrankungen, Nierenversagen und Leberproblemen sind gefährdet. Kinder, insbesondere Babys, sind häufig betroffen. Sie sollten auch vorsichtig mit schwangeren Frauen und stillenden Müttern sein - sie haben ein hohes Risiko, an Nahrungsmittelallergien zu erkranken. Es wurde wiederholt nachgewiesen, dass Einwohner großer Industriestädte viel häufiger an der Krankheit leiden als Einwohner ländlicher Gebiete. Menschen mit chronischen Krankheiten müssen mindestens eine Art von Allergie haben.

Jede Art von Allergie hat ihre eigene Symptomatik. Wir empfehlen Ihnen, sich mit einigen vertraut zu machen:

Pflanzenpollenallergie
  • Rhinitis, Bindehautentzündung;
  • Tränenfluss;
  • Halsentzündung;
  • Scharfe Hustenanfälle;
  • Dyspnoe;
  • Temperaturanstieg;
  • Nesselsucht.
Lebensmittelallergie
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts;
  • Hautausschlag, Juckreiz und Brennen der Haut;
  • Erstickung;
  • Starker trockener Husten.
Sonnenallergie
  • Hautausschlag;
  • Blasen, Urtikaria;
  • Juckreiz und Brennen der Haut;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Bewusstlosigkeit.

Wie wir sehen können, sind alle Symptome einander sehr ähnlich, sie gelten auch für andere Arten von Allergien. Es können aber auch Komplikationen in Form von Quincke-Ödemen und anaphylaktischem Schock auftreten. Um dies zu verhindern, sollten Sie sofort die ersten Symptome beseitigen.

Allergische Manifestationen treten in der Regel vor dem Hintergrund einer Verschlimmerung chronischer oder viraler Erkrankungen auf. Es ist wichtig, das richtige Essen für sich zu wählen, um den Krankheitsverlauf zu lindern. Überprüfen Sie die Lebensmittel, die während dieser Zeit aus Ihrer Ernährung herausgeschnitten werden sollen:

  • Fleischbrühen;
  • Würzig, salzig, gebraten;
  • Geräucherte Produkte und Würste;
  • Leber;
  • Gewürze, Gewürze;
  • Meeresfrüchte;
  • Schmelzkäse;
  • Mayonnaise, Eis;
  • Hühnereier;
  • Melone;
  • Nüsse und Pilze;
  • Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Himbeeren, Pfirsiche;
  • Schmalz, Margarine;
  • Soda, Kwas;
  • Kaffee, Schokolade;
  • Honig;
  • Rettich, Rettich, Spinat, Sauerampfer;
  • Süßwaren.

Sie müssen sich auf die Verwendung von Grieß, Nudeln und Brot beschränken. Milch und Sauerrahm sind in kleinen Mengen erlaubt. Sie können auch Joghurt mit Fruchtaromen verwenden. Aus Fleisch kann man nur Hühnchen und Lamm und dann kochen. Essen Sie Rüben, Rüben, Karotten, Knoblauch und Zwiebeln vorsichtig. Übertreiben Sie auch nicht die folgenden Früchte und Beeren: Kirschen, Bananen, Johannisbeeren, Brombeeren..

Eine nicht kleine Liste empfohlener Produkte in Zeiten der Verschlimmerung von Allergien. Es enthält:

  • Haferbrei;
  • Joghurt ohne Zusatzstoffe;
  • Kefir;
  • Milder Käse;
  • Rindfleisch, Truthahn;
  • Kaninchenfleisch;
  • Kohl;
  • Zucchini;
  • Kürbis;
  • Petersiliendill;
  • Erbsen Bohnen;
  • Raffiniertes und Olivenöl;
  • Äpfel;
  • Birnen;
  • Weiße Kirsche;
  • Stachelbeere;
  • Brot der zweiten Klasse;
  • Cornflakes.

Es gibt einige Empfehlungen, die während Remissionsperioden eingehalten werden müssen, um das Auftreten von Allergien nicht erneut zu provozieren:

  1. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die richtigen „erlaubten“ Produkte für Sie zu finden.
  2. Produkte, die für Sie neu sind, sollten in Gegenwart von Angehörigen sehr sorgfältig ausprobiert werden - im Falle eines Angriffs können sie Ihnen helfen.
  3. Bereiten Sie Ihre eigenen Mahlzeiten nur mit frischen Zutaten zu. In Portionen kochen, nicht für morgen lassen, auch nicht im Kühlschrank.
  4. Verwenden Sie keine Konservierungsmittel und lagerstabilen Produkte.
  5. Vergessen Sie Halbzeuge.

Dies sind jedoch alles allgemeine Regeln, die unter jede Art von Allergie fallen. Und für jede einzelne Krankheit benötigen Sie eine eigene Ernährung, die sich deutlich von anderen unterscheidet..

Bei dieser Art von Krankheit ist es wichtig zu wissen, worauf genau die Reaktion erfolgt. Wenn Sie dies wissen, wird es für Sie nicht schwierig sein, aus den "richtigen" Lebensmitteln ein Menü für sich selbst auszuwählen. Bei allergischen Reaktionen auf Birken-, Apfel-, Erlen- und Pappelpollen müssen Sie die folgenden Produkte vollständig aufgeben:

  • Kirschen, Süßkirschen, Pfirsiche;
  • Nüsse, Äpfel, Kiwi;
  • Karotten, Kartoffeln, Sellerie.

Die Verwendung von Birkensaft ist strengstens untersagt. Greifen Sie auch nicht auf die Behandlung mit verschiedenen pflanzlichen Heilmitteln zurück. Wenn das Hauptallergen für Sie Getreidepollen ist, sind Lebensmittel wie Weizen, Roggen, Haferflocken und alle Lebensmittel, die diese enthalten, für Sie verboten. Auch die Verwendung von Bier, Wodka, Kwas, Sauerampfer ist nicht gestattet.

Wenn Sie allergisch gegen Ragweed-Pollen und andere Unkräuter sind, vermeiden Sie Bananen, Melonen, Samen, Sonnenblumenprodukte, Kaffee und Kakao. Und mit Heuschnupfen gegen Quinoa-Pollen - Rüben und Spinat. Bei jeder Manifestation von Heuschnupfen, sei es durch Ragweed oder Birke, ist die Verwendung von Honig und Propolis nicht akzeptabel, und Sie sollten auch beim Kochen von Tomaten, Paprika und Gurken sehr vorsichtig sein.

Die wichtigste Bedingung ist die vollständige Eliminierung des Allergenprodukts aus Ihrer täglichen Ernährung. Bei jeder Art von Nahrungsmittelallergie ist Folgendes auszuschließen:

  • Tomaten;
  • Eier;
  • Nüsse;
  • Melone, Himbeere, Erdbeere;
  • Zitrusfrüchte;
  • Milch;
  • Pilze;
  • Meeresfrüchte;
  • Ein Fisch;
  • Verschiedene Saucen und Gewürze;
  • Schokolade, Kaffee;
  • Honig.

Wichtig ist die Ablehnung von Fastfood und Halbzeugen, die sich nachteilig auf die bereits gereizten Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts auswirken. Das Menü sollte von Produkten pflanzlichen Ursprungs dominiert werden. Geräuchertes Fleisch und salziges Essen sind nicht erlaubt - in Zeiten der Verschärfung ist Schlammfluss Ihr Feind.

Jeder weiß, dass Milch die Hauptquelle für Kalzium ist. Aber sehr oft gibt es Fälle von allergischen Reaktionen durch seine Verwendung. In diesem Fall muss eine Person alle Milchprodukte und Gerichte, die diese enthalten, aufgeben. Es ist auch nicht akzeptabel, Butter, Schokolade und Fisch zu essen. Rind- und Hühnereier verursachen Kreuzreaktionen, daher sind sie auch nicht erlaubt. Sie können keine panierten Gerichte essen. Süßwaren wie Muffins, Kuchen, Gebäck, Eis, Süßigkeiten und Kekse sind verboten..

Alle diese Produkte können durch ihre Analoga ersetzt werden, die eine ausreichende Menge an Calcium und Phosphor enthalten. Diese beinhalten:

  • Gekochter Fisch;
  • Mageres Schweinefleisch;
  • Kaninchenfleisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Nüsse;
  • Eigelb;
  • Krebs;
  • Krabben;
  • Vollkornprodukte.

Sogar Milch wird durch ihr Soja-Analogon ersetzt, das in seinem Geschmack der natürlichen Milch in nichts nachsteht. Joghurt, Hüttenkäse und Käse werden ebenfalls aus Soja hergestellt. Aus diesen Produkten werden köstliche Suppen, Müsli und Aufläufe hergestellt. Und Tofu-Käse eignet sich hervorragend für die Zubereitung von Salaten. Wir können Ihnen ein großartiges Rezept mit diesem Käse empfehlen:

  • Sie müssen 350 g Champignons einnehmen. Trennen Sie die Pilzkappen vorsichtig. Die restlichen Beine fein hacken und mit 200 g Soja-Tofu-Käse mischen. Fügen Sie Dill und Salz zu dieser Mischung hinzu, um zu schmecken. Füllen Sie die Pilzkappen mit diesem Brei, erhitzen Sie sie in einer Pfanne, gießen Sie 200 g nicht süßen Sojajoghurt in den Ofen und stellen Sie ihn für 20-30 Minuten in den Ofen. Und jetzt ist Ihr wunderbarer Pilzsnack fertig.

Bei dieser Allergie mangelt es den Patienten an Protein- und B-Vitaminen sowie an Vitamin A und Eisen. Patienten ist es untersagt, diese Produkte sowie Mayonnaise, Kuchen und Gebäck zu verwenden. Um das Gleichgewicht von Spurenelementen und Vitaminen im Körper wieder herzustellen, müssen Sie unbedingt folgende Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen: Kaninchen, Hülsenfrüchte, Fisch, Nüsse, Samen, Gemüse, Milch, Käse. Krebse, Krabben und Pilze sind reich an Magnesium. Und Lebensmittel wie Avocado, Seetang und Knoblauch sind starke Kupferquellen..

Sojafleisch ist reich an Eiweiß, analog zu Hühnchen. Und Hühnereier können leicht durch Wachteleier ersetzt werden. Zum Backen und für andere Gerichte wird häufig Sojamehl anstelle von Eiern verwendet. Als erste Gänge können Sie Fischbrühen, gehackte Schweinefleischbällchen und Gemüsesuppen verwenden. Gedämpftes Gemüse und magere Schnitzel sind perfekt für Brei.

Voraussetzung ist der Ausschluss aller Gerichte aus Weizen, Gerste, Roggen und Hirse. Auch Lockvogel ist nicht erlaubt. Kontraindiziert sind Nudeln, Kaffeeersatz, Backwaren, Eis, Wodka, Bier, Kwas, Konserven, Trockensuppen, Würstchen.

Die Verwendung von Diätbrot aus Sojamehl, Kartoffeln und Hülsenfrüchten wird als nützlich und möglich angesehen. Verwenden Sie die folgenden Lebensmittel, um keinen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper zu bemerken:

  • Obst;
  • Okara;
  • Fleisch;
  • Blattgemüse
  • Ein Fisch;
  • Gemüse;
  • Milchprodukte;
  • Soja Milch;
  • Muscheln und Krebstiere.

Mit dieser Art von Allergie ist es sehr einfach, eine köstliche Fischpaste herzustellen. Durch ein Sieb eine Dose Fischkonserven mit 100 g Sojakäse mahlen. Dann fügen Sie einen Esslöffel Tomatenmark, einen Teelöffel Zitronensaft und Salz hinzu. Zum Schluss 100 g Butter hinzufügen und fertig ist Ihre Pastete..

In diesem Fall ist alles, was Fisch und andere Meeresfrüchte enthält, von der Ernährung ausgeschlossen. Sie können auch keine Nahrungsergänzungsmittel verwenden, die marine Proteine ​​enthalten. Geräuchertes Fleisch, würzige Gerichte und Gewürze, Marinaden werden nicht empfohlen. Beschränken Sie sich auf Kaffee, Soda und starken Tee.

Um einen Mangel an Jod und mehrfach ungesättigten Säuren im Körper zu vermeiden, sollten Sie die folgenden Lebensmittel essen:

  • Blumenkohl;
  • Eberesche, Blattgemüse;
  • Fleisch;
  • Jodiertes Salz;
  • Nüsse, Kürbiskerne, Hülsenfrüchte.