Psychosomatika für allergische Rhinitis

Jede Krankheit weist auf ein Problem im Zustand des Körpers hin..

Es gibt Situationen, in denen Krankheiten chronisch werden, schwer zu behandeln sind oder zu oft in unserem Leben auftreten.

Manchmal erweist sich die traditionelle Behandlung überhaupt als unwirksam. In solchen Fällen beginnt der Patient, über die Bedeutung seiner Krankheit nachzudenken. Eine Person möchte die tieferen Ursachen verstehen und die Krankheit ausmerzen.

Durch die psychosomatische Analyse von Krankheiten können viele Antworten und nützliche Informationen erhalten werden..

Was ist Psychosomatik??

Die Psychosomatik ist einer der Bereiche der psychologischen Wissenschaft, in denen Krankheiten als Folge des emotionalen Zustands einer Person betrachtet werden.

Der Ausdruck "alle Krankheiten von Nerven" im Kontext der Psychosomatik zeigt sehr genau und kurz das Wesen dieser Wissenschaft.

Wenn eine Person ein langfristiges emotionales negatives Gefühl oder Leiden erlebt und es für eine lange Zeit nicht manifestieren kann, dann lebt der auftretende Stress den Körper und verursacht Krankheit.

In der Psychosomatik ist jeder Teil des menschlichen Körpers, jedes Organ oder System symbolisch mit Emotionen verbunden.

Verstopfte Nase aus psychosomatischer Sicht

Probleme mit der Nase symbolisieren im Allgemeinen die Gefühle einer Person in Bezug auf Ressentiments und Demütigungen..

Erinnern Sie sich an den Ausdruck aus dem Cartoon "Wofür haben Sie Ihre Nase aufgehängt?" So sagen sie, wenn eine Person traurig ist. "Hängen Sie nicht Ihre Nase, Midshipmen" - das heißt, seien Sie nicht traurig, verzweifeln Sie nicht.

Symbolisch bedeutet die Nase unser Selbstwertgefühl und Selbstwertgefühl. Daher werden bei emotionalen Umwälzungen und Konflikten Probleme mit diesem bestimmten Körperteil beobachtet.

Aufgrund des Gefühls der Ohnmacht vor den Umständen entsteht ein Gefühl der Verzweiflung, das sich schließlich in eine laufende Nase verwandelt.

Bei einem Erwachsenen

Sie können über Psychosomatik sprechen, wenn eine verstopfte Nase ohne andere Krankheitssymptome auftritt.

Mit Hilfe einer verstopften Nase kommuniziert unser Körper, dass Sie Ihren Wert und Ihre Bedeutung in Beziehungen zu anderen nicht spüren, unter geringem Selbstwertgefühl leiden, an Selbstzweifeln leiden, sich depressiv fühlen.

Analysieren Sie Ihre Beziehungen zu Menschen, vielleicht verstärken sich Ihre Symptome, wenn Sie mit einigen von ihnen zu tun haben. Dies ist die Antwort auf die Ursachen einer verstopften Nase..

Das Kind hat

In der Kindheit symbolisiert eine verstopfte Nase einen Mangel an Aufmerksamkeit, Liebe und Wärme seitens der Eltern und der Menschen um sie herum..

Wenn ein Kind krank wird, ist es von Aufmerksamkeit und Sorgfalt umgeben, behandelt, Spielzeug gekauft, mit lecker behandelt.

Darüber hinaus spiegelt die verstopfte Nase eines Kindes die Beziehung zwischen seinen Eltern wider - so reagiert die Psyche eines zerbrechlichen Kindes auf häufige Streitigkeiten von Erwachsenen.

Wenn ein Kind krank wird, konzentrieren sich die Eltern normalerweise eher auf die Behandlung des Kindes als auf Skandale..

Behandlung der Erkältung und allergischen Rhinitis

Die Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen, einschließlich allergischer Rhinitis und verstopfter Nase, sollte in zwei Schritten erfolgen:

  1. Medizinische Behandlung - Einnahme von Medikamenten, Besuch der erforderlichen Verfahren gemäß den Empfehlungen des behandelnden Arztes.
  2. Psychologische Korrektur - Arbeiten Sie mit einem spezialisierten Psychologen zusammen, mit dem Sie die tiefere Ursache der Krankheit verstehen und den emotionalen Zustand korrigieren können, damit die Krankheit in Zukunft nicht mehr auftritt.

Nützliches Video

In diesem beliebten Video erfahren Sie mehr über Psychosomatik:

Die Hauptsache ist, rechtzeitig auf die Aufforderungen unseres Körpers zu reagieren, um den Übergang der Krankheit auf die nächste, komplexere Ebene zu verhindern..

Psychosomatik der Erkältung bei Erwachsenen

Autor: Nomade Postdatum

Die Psychosomatik der Erkältung bei Erwachsenen wird weitgehend von psychosozialen Faktoren bestimmt. Es besteht ein Zusammenhang zwischen dem Auftreten und dem Verlauf von Atemwegserkrankungen und psychischen Ursachen. Zum Beispiel erkranken Neurotiker 2-3 Mal häufiger an Infektionen der oberen Atemwege und erkranken länger als die Durchschnittsbevölkerung..

Die Krankheit wird direkt durch pathogene Mikroorganismen verursacht. Der Einfluss der Psychologie und des emotionalen Zustands (d. H. Psychosomatik der Erkältung bei Erwachsenen) besteht darin, die Anfälligkeit für Atemwegserkrankungen zu erhöhen. Einer der Hauptfaktoren, die hier wirken, sind die psychologischen und biochemischen Mechanismen von Stress. Lesen Sie hier mehr - "Stress". Persönlichkeitsmerkmale bilden wiederum die Besonderheiten der Krankheit und die Art ihres Verlaufs..

Was ist eine laufende Nase?

Die laufende Nase ist ein Entzündungssyndrom der Nasenschleimhaut. In der Medizin wird eine laufende Nase mit Nasenschleim (Rhinorrhoe) als katarrhalische Rhinitis bezeichnet. Bei ARVI kommt es häufig zu einem starken Nasenausfluss: farblos, transparent, wässrig; Mit der Zugabe einer mikrobiellen Entzündung ändert sich die Art der Entladung und erhält eine eitrige Komponente. Sie werden dicker, manchmal grünlich oder gelblich. In einigen Fällen fehlt fast der Nasenausfluss, es wird jedoch eine verstopfte Nase beobachtet, sodass der Patient durch den Mund atmen muss. Der physiologische Zweck der Hauptzeichen von Atemwegserkrankungen, Husten und laufender Nase besteht darin, Krankheitserreger, die die Schleimhaut von Nase, Rachen, Luftröhre und Bronchien reizen, aktiv loszuwerden. Das Endstadium der Krankheit besteht in der Wiederherstellung geschädigter Zellen und Organe, der Normalisierung ihrer Funktionen.

Eine der Hauptinfektionsursachen für Erkältungen ist eine große Gruppe von Rhinoviviren (aus der antiken griechischen Nashornnase). Es gibt über 100 Sorten dieser Vertreter der Gattung Enterovirus. Sie betreffen hauptsächlich die Nasenschleimhaut. Andere Teile der Atemwege sind normalerweise nicht von einer Rhinovirus-Krankheit betroffen. Bei kleinen Kindern sind jedoch Schäden an Kehlkopf, Bronchien und sogar die Entwicklung einer Lungenentzündung möglich. Neugeborene und Kleinkinder sind sehr anfällig für diese Infektion, ihre Krankheit ist schwierig mit möglichen Komplikationen in Form einer Entzündung des Mittelohrs und der Lunge.

Der Verlauf der Rhinovirus-Infektion

Die Latenzzeit einer Rhinovirus-Infektion beträgt bis zu zwei Tage. Dauer - 4-7 Tage. In der Regel kein Temperaturanstieg. Die durch Rhinoviren verursachte Krankheit geht mit Unwohlsein und schwerer laufender Nase einher. Pathologische Veränderungen sind in der Nasenschleimhaut lokalisiert. Der Beginn ist häufiger akut als allmählich. Die klassischen, "kalten" Symptome in Form von Schüttelfrost, allgemeinem Unwohlsein und schwerem Kopf sind schwach oder fehlen. Ab den ersten Stunden der Krankheit beginnt das Niesen, es gibt Gefühle von Kitzeln, "Rohheit", Kratzen im Hals. Die Nasenatmung ist schwierig, und nach kurzer Zeit tritt reichlich Wasser und Schleim aus der Nase aus.

Bei der Untersuchung werden Rötung der Nasenflügel, reichlicher Ausfluss aus der Nase, Tränenfluss (tränende Augen) und Schwellung der Augen beobachtet - all dies sind charakteristische Symptome einer Rhinovirus-Infektion. Es gibt keine Veränderungen gegenüber anderen Organen und Systemen des Körpers.

Der Wert der Nase für den Menschen

  • Das erste ist natürlich der Geruchssinn. Es ermöglicht Ihnen, durch wahrgenommene Gerüche zu navigieren (Metaphern: "guter Duft" oder "Flair" für etwas).
  • Durch die richtige Wahrnehmung des Geruchs von Lebensmitteln können Sie entweder den Verdauungsprozess anregen oder Lebensmittel von schlechter Qualität vermeiden.
  • Nase und Kehlkopf haben eine kommunikative Funktion.

Psychosomatik der Erkältung bei Erwachsenen

Die Psychosomatik der Erkältung liegt oft darin, dass sie einen versteckten, eindeutig unbewussten Nutzen für den Patienten hat.

  1. Mit einer laufenden Nase ist das Sprechen schwierig. Darüber hinaus wird eine Erkältung häufig vermieden. All dies ermöglicht es Ihnen, vorübergehend von der Kommunikation wegzukommen: "nicht mehr zu reagieren", "still" zu werden..
  2. Holen Sie sich Pflege und Aufmerksamkeit. Es passiert, wenn die Familie einer Person, die lange Zeit krank war, körperliche Bedürfnisse schätzte. Wenn sie krank waren, erhielten die Kranken Sympathie.
  3. In der Familientradition wurde Aktivität unter dem Gesichtspunkt von Fleiß und Gewissenhaftigkeit und nicht auf der Grundlage des Werts von Effizienz und Verantwortung bewertet. In diesem Fall ist die Exposition gegenüber häufigen Erkältungen die Reaktion des Kindes auf Konflikte mit den Eltern. Das Kind „opfert“ sich selbst, um seine Eltern auf diese Weise zu vereinen. Als Kinder konnten sie sehen, dass ihre Eltern jedes ARVI übermäßig ritualisierten: Sie wollten "Frieden", zeigten "schlechte Laune" und "pflegten und schätzten" intensiv ihr "Khe-Khe-Khe"..
  4. Doppelmoral von den Eltern. Sie fordern die Einhaltung bestimmter öffentlicher Regeln, halten sich aber selbst nicht daran. Eine Person, die oft an einer laufenden Nase leidet, ist von dieser Situation „beleidigt“ und möchte sich von dieser offensiven Situation distanzieren.
  5. Eine laufende Nase kann eine Verstopfung signalisieren. Wenn das Maß der Kräfte überläuft, "fließt es über die Kante". In diesem Fall von der Nase. Bei einer laufenden Nase ist es wie bei vielen anderen Krankheiten notwendig, sich in Sorgen eine Auszeit zu nehmen, um sich zurückzuziehen. Wenn diese Ruhe vorher nicht bewusst oder unbewusst erlaubt war, wird sie jetzt zu einer Anforderung des Körpers.
  6. Die Nase symbolisiert subtile Wahrnehmung und Kontakt mit der Außenwelt. Eine verstopfte Nase kann ein Zeichen für zwischenmenschliche Konflikte sein. Ein ähnlicher Zustand wird durch die Metapher veranschaulicht: "Ich kann dich nicht ausstehen.".
  7. Die Psychosomatik einer Erkältung bei Erwachsenen kann maskierte Tränen sein. Ständiger Ausfluss aus dem Nasopharynx ist ein tief verborgener Schrei. Ein Mensch wird von innerem Schmerz gequält, aber er will es sich nicht eingestehen. Vielleicht trägt er die Maske eines Mannes, der mit allem zufrieden ist, aber seine Seele weint allmählich. Irgendwo da draußen, in den Tiefen der Psyche, ist diese Schmerzquelle verborgen. Was könnte es sein:
  • Beschwerden von Kindern,
  • unglückliche Liebe,
  • Mangel an Lebensfreude?

Der Weg zu heilen besteht darin, sich selbst und anderen zu vergeben, Ihren Kummer als selbstverständlich zu betrachten und ihn loszuwerden, Optionen für einen Ausweg aus einer traurigen Situation zu finden - und die Seele wird nicht weinen müssen.

Psychosomatik der Erkältung bei Erwachsenen nach Sinelnikov

Verstopfte Nase

Eine verstopfte Nase signalisiert einen Mangel an Anerkennung des eigenen Wertes..

Beispielsweise wurde bei einem Patienten eines russischen Psychologen eine chronische Verstopfung des einen oder anderen Nasenlochs durch Zweifel an seiner eigenen Männlichkeit verursacht..

Laufende Nase

Nasopharyngealer Ausfluss ist innere Tränen oder Weinen. Das Unterbewusstsein versucht auf ähnliche Weise, tief unterdrückte Gefühle hervorzubringen:

  • eine Schande,
  • Trauer,
  • Enttäuschung und Bedauern über unerfüllte Pläne oder Träume.

Allergischer Schnupfen

Eine allergische Rhinitis ist ein Zeichen für einen völligen Mangel an emotionaler Selbstkontrolle. Solche Fälle treten in der Regel nach starken emotionalen Schocks auf..

Beispiele aus Sinelnikovs Praxis:

  • Der Mann begann sich aus der Nase zu entladen, nachdem er sich von einem Mädchen getrennt hatte,
  • Die Frau entwickelte einige Zeit nach dem Tod ihres Mannes eine allergische Rhinitis.

Eine laufende Nase kann manchmal eine Art Bitte um Hilfe sein. In ähnlicher Weise erklärt das Kind seine Hilflosigkeit. Kinder spüren ihre Stärke und ihren Wert nicht.

Ein Fall aus der Praxis eines Psychologen:

Ein 9-jähriges Kind hat monatlich eine laufende Nase. Das Gespräch zeigte, dass die Familie die folgende Ausrichtung hat. Vater ist ein harter, autoritärer Mann. Elternschaft setzt oft Gewalt und Bedrohungen ein. Die Mutter hatte Mitleid mit ihrem Sohn.

Psychosomatik der Erkältung bei Erwachsenen - Louise Hay

Louise Hays metaphysische Ursachen der Erkältung und Affirmationen: Quelle: Louise Hays Psychosomatics Chart.

Psychosomatik der Erkältung bei Erwachsenen von Liz Burbo

  • Emotionale Ursachen einer Erkältung:
  • Verwirrung einer Person vor einer schwierigen Situation. Es scheint ihm, dass eine ähnliche Situation ihn angreift. Gleichzeitig ist der Patient selbst zu besorgt über kleine Details und weiß nicht, wo er anfangen soll. Er möchte alles auf einen Schlag lösen, aber das klappt nicht und deshalb ist er wütend.
  • Das Gefühl einer Person, dass eine Situation schlecht "riecht".
  • Der Wunsch, die Kommunikation mit einer unangenehmen Person zu vermeiden. Die Option mit laufender Nase wird unbewusst umgesetzt.
  • Psychische Ursachen der Erkältung
  • Der Glaube, dass eine laufende Nase aufgrund von Unterkühlung (eine Variante der Selbsthypnose) auftritt.
  • Der Glaube, dass die Erkältung ansteckend ist. Laut dem kanadischen Schriftsteller sind diejenigen, die daran glauben, und sie sind mit einer Erkältung infiziert. Dies weist darauf hin, dass die kranke Person eine leicht suggestible Person ist..

Laut Burbo ist die Psychosomatik der Erkältung bei Erwachsenen, dass diese Krankheit Folgendes signalisiert:

  • Sie müssen sich entspannen und sich nicht umsonst belästigen,
  • Jagen Sie nicht alle Hasen, d. H. bemühen sich, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun,
  • Sie sollten nicht etwas oder jemanden für Ihre Probleme verantwortlich machen.,
  • Vermeiden Sie es, Gefühle zu unterdrücken. Weil der Patient eine Situation oder eine Person nicht "riechen" will, dämpft er alle seine Gefühle. Dies verhindert, dass eine Person die Hauptsache im Leben und ihre Bestrebungen genau bestimmt..

Die Psychosomatik einer verstopften Nase nach Burbo

Eine verstopfte Nase zeigt an, dass eine Person:

  • Kann das Leben nicht in vollen Zügen genießen. Eine verstopfte Nase ist eine Folge unterdrückter Gefühle. Ein Mensch hat Angst, sich selbst zu leiden oder das Leiden eines geliebten Menschen zu fühlen.
  • "On the Spirit" toleriert niemanden oder Situationen im Leben.
  • Ein Zeichen von Angst oder Misstrauen. Eine Person "riecht" etwas Schlechtes.

Psychosomatik der Erkältung bei Erwachsenen nach Tepperwine

Laut Kurt Tepperwine besteht die spirituelle Ursache einer Erkältung darin, dass eine Person unbewusst die Belastung reduzieren möchte. Er fühlt sich belastet. Im Leben gibt es Dinge, für die sich ein Mensch nicht bereit hält und die versucht, die Anforderungen an sich selbst zu senken. Die Krankheit ermöglicht es Ihnen, dies zu erreichen, indem Sie Ihr Gesicht vor Augen halten.

Und auch eine laufende Nase ermöglicht es Ihnen, sich von unerwünschter Kommunikation zu distanzieren. Wir "vertreiben" die gemiedene Person mit einem Niesen aus der Ferne, um sie nicht zu "infizieren"..

Fazit

Wenn wir den Artikel "Psychosomatik einer Erkältung bei Erwachsenen" zusammenfassen, können wir sagen, dass eine Erkältung gleichzeitig von innerer Reinigung spricht:

  • Die Art der Krankheit gibt immer den Weg zur Heilung an:
  • Befriedigen Sie die Anforderungen Ihrer Krankheit, entlasten Sie sich.
  • Was Sie nicht länger brauchen können?
  • Drängen Sie sich nicht, wenn Sie auf Ihre wirklichen Bedürfnisse hören müssen, auch wenn diese nicht den Vorstellungen Ihres Alltagsbewusstseins entsprechen?.

Ich hoffe, dass der Artikel "Psychosomatik der Erkältung bei Erwachsenen" für Sie interessant und nützlich war. Ähnliches gilt für das Thema ARVI - "Psychosomatik des Coronavirus".

3 grundlegende Ursachen für Psychosomatika von Allergien und Heuschnupfen und was in jedem von ihnen zu tun ist

Wenn wir jeden einzelnen Fall betrachten, sind die Ursachen der Psychosomatik von Allergien und Heuschnupfen für jeden unterschiedlich. Es gibt jedoch viele Ähnlichkeiten, über die wir Ihnen in diesem Artikel berichten werden. Viele Beispiele stammen aus unserer praktischen Erfahrung. Auf diese Weise können Sie den Zeitaufwand für die Suche nach Informationen reduzieren..

Erstens kann die Allergie psychologische Gründe haben (gegen Pollen, gegen Katzen, gegen Metall) oder eine Reaktion auf einige Medikamente, Chemikalien. Im zweiten Fall sprechen wir eher von einer momentanen Reaktion des Körpers, im ersten Fall von einer chronischen, die von der Psyche unterstützt wird..

Die Medikamente, die Ärzte verschreiben, werden sich aber kurzfristig positiv auswirken. Um die Symptome vollständig zu beseitigen, müssen Sie mit unbewussten Reaktionen arbeiten. Andernfalls müssen die Pillen ständig eingenommen werden..

Lassen Sie uns zunächst verstehen, wie die Psyche und der Körper miteinander verbunden sind. Verschiedene Trends offenbaren diesen Zusammenhang auf unterschiedliche Weise: Einige - durch die verborgene Bedeutung der Krankheit (was der Körper Ihnen sagt), andere - erklären logisch genau, welche Hormone und Antikörper im Körper als Reaktion auf Reaktionen produziert werden.

Wir werden es einfach und klar sagen. Wir haben bestimmte Emotionen. Was wir je nach Situation erleben. Wenn die Emotion stark ist und unterdrückt wird (das heißt, sie wird nicht erlebt, sie wird geleugnet), schaltet sich der Körper im Laufe der Zeit ein, um sie wieder zu „leben“. Latente Wut und Schuldgefühle provozieren daher ständig die Freisetzung von Hormonen und anderen Substanzen, die unweigerlich die Organe des Körpers beeinflussen. Dann kommt die Veranlagung ins Spiel. Bei einigen manifestiert sich die Emotion im Magen-Darm-Trakt, bei anderen auf der Haut.

Aber heute - über Allergien. Beginnen wir mit einer laufenden Nase. Dies ist eine sehr häufige Manifestation..

Die häufigsten Ursachen für Psychosomatika von Heuschnupfen

Sie bestehen darin, dass die Situation, die sich "direkt vor Ihrer Nase" abspielt, für Sie unangenehm ist. Es ist stressig. Aus metaphysischer Sicht kann eine allergische Rhinitis wie folgt interpretiert werden: "Ich mag nicht, wie es hier riecht." Nur sprechen wir nicht über Geruch, sondern über Ereignisse im Leben..

Genauer gesagt, in Ihren Reaktionen auf diese Ereignisse. Wir wissen nicht, wie wir diese Situation ertragen sollen, wie wir damit umgehen sollen und mit wem wir sie teilen sollen. Und alleine gehen wir durch diesen Konflikt.

Und dann wird diese Reaktion auf unbewusster Ebene auswendig gelernt und reproduziert. Sobald sich eine ähnliche Situation in Ihrem Leben wiederholt, reagiert der Körper sofort mit einer laufenden Nase. Und es ist sehr schwierig, etwas mit ihm zu tun.

So erinnert sich der Körper an den psychischen Zustand. Auf der metaphysischen Seite möchte der Körper diese Reaktion durch den Schleim beseitigen, und die Psyche möchte negative Emotionen beseitigen. Das Ereignis mag die Psyche nicht, es gibt dem Körper Signale und versucht dann, zur Rettung zu kommen.

Oft geht eine laufende Nase mit tränenden Augen einher. Die Botschaft des Körpers ist hier sehr einfach: "Ich will das nicht sehen.".

Ein weiteres häufiges Symptom, das mit den beiden vorhergehenden assoziiert ist, sind Halsschmerzen. Es stellt sich heraus, dass wir einerseits die Situation nicht mögen, wir wollen sprechen, alles an seinen Platz setzen, wir wollen, dass Gerechtigkeit herrscht. Ich möchte etwas sagen.

Aber wenn die Allergie bereits begonnen hat, konnten Sie höchstwahrscheinlich nicht sprechen. Vielleicht durften Sie das nicht. Daher versucht der Körper, dieses Verlangen in Form von Schweiß zu leben.

Wenn Sie nicht selbst nachverfolgen, welche Art von Reaktion auf das Ereignis auftritt, setzt sich die Allergie gleichzeitig fort..

All dies ist eng miteinander verflochten. Unterdrückt, nicht gelebt. Und dann unbewusst reproduziert.

Häufige Ursachen für Psychosomatika bei Allergien

Die Gründe sind nicht die Situationen selbst, sondern unsere Emotionen. Deshalb verursacht die Situation einen Zustand für eine Person, für eine andere ist es völlig anders. Weil eine andere Reihe von Emotionen.

Woher bekommen wir die meisten unserer Emotionen??

Natürlich von Kindheit an. Es gibt Scham, Schuld, Wut und Groll... Diese Emotionen werden von uns fest absorbiert, wenn wir immer noch nicht an sie denken. Und dann erscheinen sie automatisch und wir können uns nicht einmal selbst helfen. Wir scheinen in diesen Momenten getragen zu werden. Genau das passiert: Das Unbewusste schaltet sich ein, das Bewusstsein schaltet sich aus..

Wichtig: Es sind wichtige Menschen (Mama und Papa, Verwandte, enge Freunde, Angehörige, Kinder), die starke Gefühle in uns hervorrufen.

Also, die häufigsten Situationen:

  • Beziehung zu den Eltern.

Sie können Ihr ganzes Leben lang Groll in Ihrer Kindheit gegen Ihre Eltern haben. Darüber hinaus werden Sie genau die gleiche Reaktion haben, ohne sie in einer ähnlichen Situation durchzuarbeiten. Ressentiments können beispielsweise aus einer bestimmten Situation oder unter dem Einfluss einer langen Beziehung zu Ihnen auftreten.

Darüber hinaus entwickeln einige Psychosomatika von Kindesbeinen an. Hier muss Mama natürlich mit ihrem eigenen emotionalen Hintergrund arbeiten. Weil das Baby buchstäblich alle seine Zustände mit der Muttermilch fühlen wird. Und im Allgemeinen ist ein Kind bis zu einem bestimmten Alter sehr eng mit seiner Mutter verbunden. Und zweitens gibt es sogenannte Verletzungen der Perinatalperiode: In diesem Fall erleidet das Baby während der Schwangerschaft ein psychisches Trauma.

Solche Verletzungen werden sehr einfach erklärt: Das Kind erfährt die gesamte Bandbreite der Gefühle, die die Mutter hat, weil es ein Ganzes ist. Wenn Mama starken Stress erlebt hat, starke Angst - all das geht durch ihn. Er erlebt das gleiche. Nur sein Körper ist wehrloser. Deshalb müssen Sie während der Schwangerschaft ruhig sein..

Das Kind versteht nichts, fühlt aber schon. Darüber hinaus ist uns das Gefühl der Angst auf genetischer Ebene inhärent.

  • Beziehung zur zweiten Hälfte.

Ein sehr fruchtbarer Boden für unsere Emotionen. Was wir in der Kindheit gelernt haben, reproduzieren wir hier. Unzufriedenheit und Irritation kommen hier in den Sinn. Und alles warum? Weil es nicht so ist, wie wir es wollen. Aber wie? Nicht wie in der Kindheit. Um es weniger schmerzhaft zu machen.

  • Arbeitsbeziehung.

Für viele ist dieses Thema im Allgemeinen sehr stressig. Daher ist die Manifestation von Symptomen nicht ungewöhnlich..

Was ist der Unterschied zwischen der Psychosomatik von Allergien bei Erwachsenen und bei Kindern?

Die berühmten Autoren Liz Burbo, Louise Hay und Sinelnikov fassen Allergiker zusammen. Sie alle sagen, dass die Betroffenen:

  • Ekel einer Person (oder eines Ereignisses),
  • interne Wachsamkeit und Verteidigungszustand (Sie müssen Ihre Grenzen verteidigen).

Allergien werden, wie die meisten Krankheiten, häufig durch den Wunsch verursacht, einmal Aufmerksamkeit zu erregen. Und Selbstabneigung ist zwei. Besonders als Erwachsener.

Allergiker haben Schwierigkeiten, sich in der Gesellschaft anzupassen, weil sie nicht bereit sind, ihre Wahrheit aufzugeben, und weil sie den Standpunkt eines anderen berücksichtigen müssen. Daher die Abwehrposition (oft auf der Haut manifestiert). Wir haben hier bereits über die Psychosomatik der Urtikaria geschrieben.

Die Reaktion kann auf der Haut und im Gesicht sowie auf Händen, Augen usw. auftreten..

Es passiert auch:

  • Bei Lebensmitteln (z. B. einer Lebensmittelallergie gegen Milch oder Süßigkeiten) ist es hier sehr interessant, dass dies normalerweise immer noch eine Reaktion auf Emotionen ist, die wir beim Essen erleben. Dann manifestiert sich beispielsweise ein Juckreiz und wir beginnen, ihn „an das Lebensmittel anzupassen“ ". Es lohnt sich, mit den gleichen Produkten in den Urlaub zu fahren, aber Allergien treten nicht auf.
  • natürliche Bedingungen (zum Beispiel in der Kälte oder in der Sonne, Staub),
  • Pollen,
  • Tiere.

Hier werden wir näher darauf eingehen. Viele Menschen interessieren sich für die Psychosomatik der Katzenallergie. Damit treten auch Hautausschlag, Juckreiz und Schwellung der Augen auf. Für einige kann die Nähe zu einem Haustier lebensbedrohlich sein (und Anfälle von Asthma bronchiale, Quincke-Ödem oder anaphylaktischem Schock verursachen)..

Natürlich würden wir hier die psychologischen Gründe jeweils separat betrachten. Weil sie alle ihre eigenen haben werden. Aber hier ist, was die Autoren der Forschung sagen.

„Menschen, die gegen Wolle allergisch sind, neigen dazu, sich nicht zu erlauben, was sie wollen. Sie können ihre Wünsche nicht akzeptieren, wenn sie sie für unmoralisch halten. Eine Katze drückt ihre Wünsche frei aus, die eine Person nicht akzeptieren kann ".

Liz Burbo glaubt, dass solch eine allergische Person selbst denkt, dass die Leute aggressiv gegenüber ihm sind. Er hat Angst und Angst vor anderen, aber die Ursache der Angst sollte in sich selbst gesucht werden.

Es ist interessant, dass Sie auch hier möglicherweise allergisch gegen Ihre eigene Katze sind, aber nicht gegen die einer anderen. Das heißt, die Medizin kann immer noch nicht rational erklären, warum dies geschieht..

Gleichzeitig müssen sowohl Erwachsene als auch Kinder mit der Einstellung arbeiten, dass die Welt ein sicherer Ort ist und keine Notwendigkeit besteht, eine Verteidigungsposition einzunehmen.

Allergien im Kindesalter entstehen häufig als Reaktion auf ein negatives familiäres Umfeld und Spannungen mit den Eltern.

Zum Beispiel fordert ein Kind unbewusst die Aufmerksamkeit seiner Mutter und sie geht zur Arbeit. In diesem Fall treten im Körper verschiedene Manifestationen auf: Erkältungen, Allergien, Bronchitis bei Kindern nach Psychosomatik.

Streitigkeiten zwischen Eltern lösen häufig Symptome aus. Im Allgemeinen sind Streitigkeiten die Hauptquelle für Psychosomatik bei Kindern..

Eine ständige Überwachung wirkt sich auch auf den Zustand des Kindes aus..

Wenn ein Kind krank ist, müssen Sie verstehen:

  • mit der Beziehung zwischen Mama und Papa,
  • die Einstellung eines jeden von ihnen zum Kind,
  • der interne Zustand jedes Elternteils.

Weil Kinder sehr gut auf ihre Lieben eingestellt sind. Bei Säuglingen können Sie sofort mit dem inneren Zustand der Mutter beginnen..

Daher sind hier die 3 grundlegenden psychosomatischen Ursachen von Allergien und Heuschnupfen:

  • Ängste und Ängste,
  • Wut (Intoleranz von jemandem),
  • Schuld und Groll.

Was tun mit diesen psychologischen Gründen?

Viele mögen die Frage stellen: „Wie kann man am besten mit Symptomen umgehen? Mit Hilfe der Medizin oder mit Hilfe der Psychologie ".

Nach unserer Erfahrung liegt die Antwort auf der Hand. Manchmal gibt es nur einen internen Konflikt an der Wurzel einer Situation. Und jemand leidet seit 20-40 Jahren. Manifestationen treten im Alter von 6-7 Jahren auf. Mütter müssen in Kliniken laufen, Geld für Medikamente ausgeben, bei Kindern süchtig machen... Während die Aufmerksamkeit auf ihr eigenes Verhalten und ihre Beziehung zum Kind gerichtet werden sollte.

Tatsache ist, dass der Körper ein eigenes Gedächtnis hat, das neu konfiguriert werden kann..

Es ist notwendig, das Band auszuhaken: Die primäre Situation, die den Mechanismus auslöst, ist Wiederholung (ähnliche Lebenssituationen) - Selbsthypnose (wofür ich ein Symptom erlebe, unser Glaube aktiviert sofort die Erinnerung an den Körper).

Und vor dem ersten sind Emotionen. Es ist nur so, dass Sie im Moment dieser allerersten Situation eine maximale Spannung erlebten und diese Emotionen dann unterdrückten. Lebte sie nicht bis zum Ende.

Was passiert während der Entwicklung? Sie lassen all diesen Worten und Gefühlen freien Lauf und akzeptieren sich in diesem Moment. Die meisten verweigern sich im Gegenteil in Momenten der Wut: "Nein, ich bin gut, das kann ich nicht." Auf diese Weise bleibt die Emotion im Körper stecken. Und dann verstehst du, was für eine Art von Emotion es ist, du erlebst es mit speziellen Techniken. Das ist der Effekt. Und dann, im Moment der Kollision mit einer ähnlichen Situation, wird das bereits neu programmierte Gedächtnis des Körpers eingeschaltet. Erinnerung an einen gelebten Zustand.

Ein Gefühl nicht zu akzeptieren ist genau der Grund, warum viele Unterdrückung haben. Akzeptiere es nicht, lehne es ab. Das heißt, um das Band zu öffnen, müssen Sie das Wichtigste herausfinden - das Gefühl zu leben. Entfernen Sie es nicht, löschen Sie es nicht, sondern akzeptieren Sie und leben Sie. Das ist das Wichtigste.

Daher eignen sich die Ursachen der Psychosomatik von Allergien und Heuschnupfen zur Ausarbeitung. Manchmal ziemlich schnell. 2 Sitzungen von 2 Stunden sind genug. Besonders wenn die Person selbst entschlossen ist zu arbeiten. Aber jeder Fall ist anders, jeder braucht eine andere Zeit.

Wie man schneller mit Psychosomatik umgeht

Zwei Punkte sind wichtig: Auf die genaue Ursache eingehen und die richtigen psychologischen Techniken auswählen. Wenn Sie die gesamte Arbeit schrittweise aufteilen, ist es zweckmäßiger, diesen Weg zu gehen:

  1. Definieren Sie die Ausgangssituation,
  2. um die Grundemotion zu spezifizieren (Wut, Schuld, Scham, Trauer - jeder hat seine eigene),
  3. Wählen Sie geeignete psychologische Techniken,
  4. Überprüfen Sie die Richtigkeit ihrer Implementierung,
  5. Emotionen korrigieren (neue Reaktionen auf Provokationen entwickeln).

Beispiel: Sie können lange über Verstopfung lesen - dass dies mentale Blockaden sind, Selbstabneigung. Aber in 95% der Fälle erscheint er in einem Zustand der Wahl, in der Schwebe. Wenn Sie gleichzeitig grundlegendes Misstrauen und Angst haben, entwickelt sich Verstopfung chronisch und verschlechtert sich während des Zeitraums der Wahl.

Daher werden Situationen mit einer Wahl niemals enden, aber die Einstellungen zu ihnen können mit psychologischen Mitteln geändert werden..

Was die Mehrheit tut?

Sie studieren Theorie, erreichen aber keine Verbesserung.

Tatsache ist, dass die unabhängige Arbeit mit Ihrem Unbewussten viel Vorbereitung erfordert..

Benötige ich einen Spezialisten??

Bei ihm wird es einfach schneller gehen. Sie können es alleine schaffen, aber nur wenige können es für eine lange Zeit schaffen..

In unserer Praxis variierten die Bedingungen von einigen Konsultationen bis zu einem Jahr. Die häufigsten Fälle sind:

  • Kopfschmerzen,
  • Magen-Darmtrakt,
  • gynäkologische Probleme,
  • Lunge,
  • Kinderkrankheiten durch Eltern und andere.

Informationen zur Zusammenarbeit mit uns finden Sie hier. Wie Sie sehen können, sind die Ursachen für Psychosomatika bei Allergien und Heuschnupfen vollständig beseitigt..

Gesundheit für Sie und psychischer Komfort!

Ihr Kommentar Antwort verwerfen

Durch das Versenden einer Nachricht stimmen Sie der Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten zu. Datenschutz-Bestimmungen.

Psychosomatik von Allergien: Wir werden interne Konflikte lösen und Allergien werden vorübergehen

Allergie ist laut wissenschaftlicher Forschung eine psychosomatische Erkrankung. Und es sind nicht immer nur unangenehme Hautausschläge. Es kommt vor, dass eine Allergie in einer Schwellung von Gesicht und Körper zum Ausdruck kommt. Typischerweise sind Nase, Mund und Augen geschwollen. Ist es möglich, dass der Grund für diese Reaktion die tiefen inneren Gefühle einer Person sind? So ist das.

Es wird angenommen, dass eine Allergie eine sehr starke und manchmal unzureichende Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit einer Substanz ist. Nur der Punkt hier ist nicht nur in der Substanz selbst. Der Körper löst Allergien aus, nachdem eine Person eine dramatische unlösbare Situation erlebt hat. Es kann der Verlust von etwas Wichtigem oder die stärkste Ablehnung von etwas sein. In diesem schwierigen Moment kann eine Substitution auftreten. Der Körper kann ein bestimmtes Objekt mit der Tatsache verwechseln, dass eine Person es wirklich ablehnt. Dann wird er das Allergen mit dem psychischen Leiden einer Person in Verbindung bringen und es anstelle der Emotionen selbst ablehnen. Darüber hinaus kann das Allergen für alle anderen eine absolut harmlose Substanz sein. Sein "Fehler" ist nur, dass es sich in dem Moment als Teil der umgebenden Welt herausstellte, als das Individuum negative Emotionen erlebte. Oder das Allergen selbst ist bei einer Person mit der Ursache ihres Leidens verbunden. Das eigentliche Objekt der Erfahrung wird durch das Bewusstsein ersetzt.

Ein weiterer wichtiger Punkt. Die Praxis bestätigt, dass die Allergie eines Menschen mit den Erfahrungen seiner Eltern in Verbindung gebracht werden kann. Natürlich möchte die Mutter nicht, dass ihr Kind leidet und krank wird. Kinder sind jedoch sehr anfällig für den psychischen Zustand ihrer Eltern, insbesondere der Mutter. Ihr psychischer Konflikt wird Teil der inneren Welt des Kindes. Und später kann sich dieses Programm auf biologischer Ebene manifestieren. So kann das Gehirn auch nach vielen Jahren einen Menschen an die Erfahrungen seiner Mutter erinnern. Gleichzeitig reicht manchmal jeder Kontakt mit einem Objekt aus, den die Mutter mit diesen Erfahrungen in Verbindung gebracht hat..

Die traditionelle Medizin leistet gute Arbeit im Umgang mit Allergien. Oft geht es jedoch nur darum, das Symptom zu lindern und mit Medikamenten ein angenehmes Leben zu führen. Um mit Allergien vollständig fertig zu werden, müssen Sie mit der Psyche und den emotionalen Zuständen arbeiten. Um die Verbindung zwischen Körper und Psyche zu erkennen, benötigen Sie Kenntnisse der Biologie, verschiedene Methoden zur Arbeit mit Emotionen, Empfindungen, Gefühlen und Gedanken von Menschen. Mit der Emotional Imaging Therapy können Sie beispielsweise die Beziehung zwischen Bildern und dem emotionalen Zustand einer Person erkennen, der allergische Reaktionen im Körper auslöst. Anhand der Veränderung der Bilder kann man Veränderungen im emotionalen Zustand beurteilen, die emotionalen Gründe für das Auftreten von Symptomen finden und Wege zur Lösung des Problems finden. Und hier hängt viel von der Person selbst ab. Die Allergie verschwindet, sobald der innere Konflikt, der das Symptom auslöst, erschöpft ist. Schauen wir uns einige Fälle aus der Praxis der Allergiebehandlung an, um besser zu verstehen, wie es funktioniert..

1. Svetlana, 45 Jahre alt. Allergische Bindehautentzündung.

Allergie beunruhigte die Frau sieben Jahre lang und trat jeden Frühling wieder auf. Die Untersuchung ihres Allergiebildes (in diesem Fall - rote Punkte) zeigte die emotionale Ursache der Krankheit: Aggression, Reizung, Ablehnung von Männern. Diese Emotionen erbte sie als Programm von ihrer Mutter. Svetlanas jüngste Beziehung ließ sie traurig, angewidert, schmutzig und das Gefühl haben, benutzt zu werden. Ressentiments und Wut auf Männer verwandelten sich in Autoaggression und Wut auf sich selbst. Wut auf mich selbst wurde durch die Tatsache verursacht, dass "ich nicht sofort sah, in wen sie sich verliebt". Und diese Romanze, die sie mit einem äußerst negativen Gefühl zurückließ, war im Frühling, daher die Verbindung mit der Jahreszeit.

Das Problem wurde durch die Bearbeitung von zwei internen Konflikten gelöst. Das erste, programmierte, wurde durch die Arbeit mit der Elternfamilie gelöst. Das zweite ist, dass derjenige, der das allergische Symptom selbst auslöste, im Bereich der Beziehungen zum anderen Geschlecht lag..

Bei der Lösung des ersten Konflikts gab Svetlana das Programm durch Bilder an die Elternfamilie ihrer Mutter zurück - "ein Mann wird dich nicht glücklich machen." Sie erwiderte den Schaden, den sie durch das Programm der Mutter erlitten hatte. Außerdem gab Svetlana der Mutter das Bild zurück, "was ein Mann sein sollte", um die Mutter zu beruhigen und zu befriedigen. Bei der Arbeit mit ihren persönlichen Beziehungen ließ Svetlana die Bilder ihres Ressentiments, ihrer Verärgerung und ihres Zorns auf Männer los. Und durch die Bilder gewann sie ihre emotionale Investition in Männer zurück, ihre eigenen Erwartungen an sie. In diesen beiden Richtungen (mit der elterlichen Familie und persönlichen Beziehungen) haben wir es geschafft, das Problem zu lösen. Svetlana hat sich endlich mit ihrer inneren Welt abgefunden. Sie konnte dem inneren Teil von sich selbst, der die Symptome auslöste, sagen, dass sie sie nicht länger mit der Negativität anderer Menschen verwöhnen würde. Sagte mir, dass ich mir erlaube, ich selbst zu sein und meine eigenen Gefühle zu fühlen.

Tatsächlich war ihre Allergie ein Versuch, das Leiden ihrer Mutter über Männer, einige ihrer Eigenschaften, zu vermeiden. Und diese Situation wurde durch ihren eigenen unterdrückten Zorn gegenüber dem Mann ergänzt. Und die Frühlingsblüte hier war das, was das Gehirn mit dem wahren Grund für die Erfahrung verwechselte. Eine Woche nach der Therapie berichtete Svetlana, dass die Allergie sie nicht mehr störte. Und im Moment bleibt dieser Effekt unverändert.

"Mamas Abneigung gegen Papa" ist in vielen Fällen von Nussallergien zu beobachten. Nüsse sind ein Symbol, eine Assoziation mit dem männlichen Prinzip. In Familien, in denen eine solche Allergie auftreten kann, wird der Vater nicht respektiert oder er macht die Mutter mit seiner Unhöflichkeit, Gleichgültigkeit, Kälte usw. unzufrieden..

In diesem Fall ist die Allergie des Kindes die Vermeidung des Leidens der Mutter aufgrund der Handlungen des Vaters. Dies drückt sich als Wut über die väterlichen Eigenschaften in sich selbst und ihre Ablehnung aus. Die Lösung des Konflikts erfolgt durch Übernahme der väterlichen Merkmale in sich. Es ist auch notwendig, die Mutter zu ihren Ängsten für sich selbst zurückzubringen und die Kraft zu geben, auf sich selbst aufzupassen..

2. Mischa. Sechs Jahre. Allergie gegen Blumen.

Mischa war allergisch gegen Frühlingsblüten. Es fing plötzlich an, erzählte seine Mutter davon.

Die Arbeit mit Emotionen und Bildern half herauszufinden, dass die Allergie eines Kindes eine biologische Manifestation von Angst und Unruhe aufgrund der Verluste seiner Mutter ist. Es stellte sich heraus, dass die Frau noch als Teenager ihren Vater verlor. Aufgrund ihres jungen Alters konnte sie starke Erfahrungen nicht bewältigen. Sie konnte den Schmerz des Verlustes nicht ausdrücken und die Psyche des Mädchens zwang sie ins Unbewusste. Und später wurde der unbelebte Schmerz des Verlustes auf den Sohn übertragen.

Im Erwachsenenleben einer Frau war auch nicht alles glatt. Die Angst wurde durch die Tatsache verschlimmert, dass die Frau, die mit Mischa schwanger war, ständig besorgt war, dass ihr Ehemann zu einer anderen Frau gehen würde. Sie machte sich nach der Geburt des Jungen Sorgen. Mit anderen Worten, mütterliche Angst und Angst um die Sicherheit des Kindes waren die Atmosphäre, der Hintergrund, in dem Mischa aufwuchs.

Im Alter von fünf Jahren entwickelte der Junge Allergien und Gesichtsschwellungen. Dies geschah im Frühjahr. Während der Arbeit mit dem Jungen wurde klar: Das Kind hatte die Ängste der Mutter satt und wollte sie beruhigen und ihr helfen. Das Kind fühlte sich bei seinem Vater ruhiger. Trotzdem wollte ich meiner Mutter näher sein. Und neben ihr kopierte er ihre Angst. Später wurde klar warum.

Die emotionale Bildgebungstherapie half zu sehen, dass der Sohn die Mutter des verstorbenen Vaters ersetzte. Dies wurde durch seine Bilder demonstriert. Insbesondere das Bild der Allergie des Jungen ist ein "Geist", der "in einer anderen Welt war, aber auch in der Nähe". Außerdem hatte der Junge Angst vor dem Tod und zeigte seiner Mutter väterliche Fürsorge. Er hatte Mitleid mit seiner Mutter, streichelte ihren Kopf und versuchte sie zu beruhigen. Das heißt, Mischa benahm sich nicht wie ein Kind oder sogar wie ein Ehemann..

Ein weiterer wichtiger Punkt. Die Beerdigung des Vaters, Mischas Mutter, fand im Frühjahr statt, als alles blühte. Und selbst als die Frau über diese Zeit sprach, spürte sie die Angst und den Schmerz des Verlustes. Das heißt, der Schmerz des Verlustes, der Wunsch, einen Verlust in ihrem Gehirn zu vermeiden, wurde durch die Ablehnung der Frühlingssaison ersetzt. Sie vermittelte ihrem Sohn ihre Angst und schmerzhafte Einstellung zum Frühling. Tatsächlich war sie selbst allergisch gegen Verlust. Das Kind machte sich Sorgen um seine Mutter, wie die Angst vor der Frühlingsblüte, bei der die Mutter einen Verlust erlitt. Und das Bild der Allergie, basierend auf der Analyse, gehörte der Mutter. Der Junge nahm ihren inneren Konflikt wahr, während er noch im Magen seiner Mutter war.

Die Lösung des Problems war dies.

1. Die Mutter nahm die Verpflichtung zurück, zu leben und die bittere Erfahrung des Verlustes loszulassen. Und freuen Sie sich auch im Frühling.

2. Durch Bilder brachte meine Mutter hierarchische Ordnung in ihre Familie. Sie trennte das Bild ihres Vaters von Mischa. Sie erklärte ihrem Sohn, dass sie bereits erwachsen sei und sich selbst helfen könne. Mischa muss ihre Probleme nicht lösen. Außerdem sagte Mischa, dass er ihr Sohn ist, er kann seinem Geschäft nachgehen und es geht ihm gut.

3. Mutter gab ihrem Sohn das Wissen weiter, dass Frühling und Blumen völlig harmlos sind. Sie sind für die Schönheit gemacht und machen dich glücklich. Sie lässt dich im Frühling sich freuen.

Die Arbeit mit dieser Familie ist noch im Gange, Mischa hat jedoch bereits Verbesserungen in Bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden..

3. Anton, dreizehn Jahre alt. Allergische Bindehautentzündung. Allergie gegen Katzen.

Mama brachte Anton, der allergisch gegen Katzen ist, zum Termin. Die Analyse der familiären Situation ergab einen komplexen internen Konflikt. Es begann, als meine Mutter mit Anton schwanger war. Zu dieser Zeit erfuhr die Frau von der Krankheit ihres Vaters. In ihren Augen war er schwach, als er trotz des Verbots von Ärzten und seiner Krankheit trank. Ihr Mann ärgerte sie auch mit ähnlichen Schwächen. Sie akzeptierte diese Eigenschaft nicht, sie wollte nur starke Männer sehen.

Aber zurück zum Jungen. Er hatte auch seine eigene traurige Geschichte. Eines Tages brachte er ein kleines Kätzchen ins Haus und wollte ihn verlassen. Und die Eltern sagten, wenn auch sanft, aber beharrlich, dass "er immer noch klein und schwach ist, die Verantwortung nicht bewältigen wird und am Ende auf sie fallen wird". Das Kätzchen musste auf die Straße zurückgebracht werden. Der Junge war domestiziert und an seine Eltern gebunden, daher war diese Einstellung für ihn schmerzhaft. Seitdem begann die Allergie. Antons Körper begann, Katzen als ein Objekt abzulehnen, mit dem die Befürchtungen seiner Eltern "Sie sind schwach, wir vertrauen Ihnen nicht" verbunden sind. Außerdem "sagten" die Ärzte Anton, er solle Angst vor Katzen haben.

Nach einigen Jahren hörten die Allergiesymptome auf und die Eltern beschlossen dennoch, eine Katze für den Jungen zu kaufen. Er war begeistert, aber nach einer Weile trat die Allergie wieder auf.

Das Problem brauchte eine Lösung. Während der Arbeit wurde klar, dass der Grund für die Reaktionen des Sohnes die Ablehnung männlicher Schwäche und Unsicherheit durch seine Mutter war. Unwilligkeit, die Schwierigkeiten des Sohnes und anderer Männer zu kontaktieren. Das Gehirn des Jungen verwechselte die "Allergie gegen Schwäche" seiner Mutter mit der Ablehnung durch seine Mutter selbst. In ihm wuchs die Reizung, die die Allergie auslöste. Wut auf eine widerstrebende Mutter und gleichzeitig auf mich.

Anton wünschte seiner Mutter unbewusst Seelenfrieden, war aber auch wütend auf sie und erzwang die Irritation in sich. Katzen wurden mit seiner eigenen Schwäche in Verbindung gebracht. Tatsächlich hatte sein Körper jedoch Angst, nicht mit Katzen in Kontakt zu treten, sondern mit der Abneigung seiner Mutter gegen Hilflosigkeit..

Die Lösung wurde gefunden, die Arbeit durchgeführt und positive Ergebnisse erzielt:

1 Der Junge erlaubte seiner Mutter, selbst mit ihren Ängsten, Ängsten und anderen negativen Gefühlen umzugehen. Er ist nicht länger für ihre Gefühle verantwortlich.

2. Er bemerkte seine Verärgerung und ließ sich ausdrücken

3. Anton akzeptierte, dass ein Teil von sich, der schwach und machtlos sein mag, mit etwas nicht fertig werden kann

4 erkannte Katzen waren nicht gefährlich

Es gibt viele verschiedene therapeutische Techniken. Wenn zum Beispiel die Mutter selbst ihren Einfluss auf das Kind erkennt, kann sie dem Kind einfach sagen: „Ich kann alleine zurechtkommen. Ich werde dich einfach lieben. " Wenn das Kind bereits erwachsen ist, kann es selbständig mit dem Problem arbeiten. Es wird für ihn ausreichen, sich dem Bild seiner Mutter zuzuwenden und ihr zu sagen: „Ich erlaube Ihnen, selbst mit Ihren negativen Gefühlen umzugehen, jeder hat sie. Es liegt in Ihrer Macht, diesen Schmerz zu heilen und ihn loszulassen. Mit mir ist alles gut. Katzen sind harmlos. " Natürlich sind es nicht die Wörter selbst, sondern die Emotionen, die diese Wörter auslösen. Wörter führen nur zum gewünschten Zustand.

Eine wirksame Technik der emotionalen Bildtherapie ist die „Schadensrückgabe“. Sie können ein Bild des Schadens finden, der in Ihrem Körper angerichtet wurde. Und allen Schaden an denjenigen zurückzugeben, der ihn durch Worte oder Taten verursacht hat. Die Technik ist auch bei der Arbeit mit Allergien relevant. Ein Kind kann der Mutter ihre negativen Gefühle, Irritationen, Ablehnungen zurückgeben oder ihr inneres Kind zu ihr zurückbringen. Wenn die Mutter mit den Allergien des Kindes arbeitet, nimmt sie alle Schäden weg, die früher auf das Kind übertragen wurden. Und dann analysiert sie selbst ihre eigenen unterdrückten Gefühle, unklaren Situationen und Irritationen, die zur Allergie führten.

Laut Antons Mutter gab es seit mehreren Wochen keine Symptome mehr..

4. Andrey, vierzig Jahre alt. Allergische Rhinitis, die im Frühjahr aufgrund von Blüte auftritt.

Allergien äußerten sich in Gesichtsschwellung, verstopfter Nase und Rötung der Augen. Ähnliche Reaktionen verfolgten Andrei von früher Kindheit an. In diesem Fall machte die Diagnose des Allergiebildes (für Andrey ist es ein mehrfarbiger Ball) deutlich, dass die Beziehung irritiert ist. Diese Gereiztheit ging von seiner Mutter auf Andrei über. Während der Schwangerschaft war sie mit Andrei's Vater unzufrieden und kümmerte sich um die Beziehungen zu ihm. Das heißt, schon vor der Geburt wurde in ihm ein bestimmtes Programm gebildet. Der Junge war ungefähr ein Jahr alt, seine Eltern geschieden. Die Scheidung fand im Frühjahr statt. Dies erklärt die Saisonalität der Allergie, die Andrei zwei Jahre später entwickelte. Mit anderen Worten, in diesem Frühjahr erlebte die Mutter des Jungen die stärksten Erfahrungen, die ihr Sohn akut empfand. Andrei erinnerte sich, dass er die ganze Zeit, als er klein war, versuchte, seine Mutter nicht zu stören. Er erinnerte sich nicht an seinen Vater, obwohl er ihn liebte. Aber sie und ohne das hatte oft schlechte Laune und Unzufriedenheit. Selbst nach langer Zeit war die Mutter weiterhin wütend und negativ gegenüber ihrem Ex-Mann. Es ist offensichtlich, dass die Frau "allergisch" gegen Abschied, sein Verhalten und einige andere Eigenschaften war.

In diesem Fall entschied Andreys Gehirn, dass der Frühling mit seinen Blumen der „Feind“ ist. Tatsächlich lehnte sein Körper den Frühling jedoch nicht ab. Er lehnte die Sorgen seiner Mutter über Scheidung und männliche Mängel ab, die sie ärgerten. An sich zeigte sich eine Verärgerung über den Schmerz seiner Mutter, seines Vaters. All dies wurde später zu Ärger mit sich selbst..

Das Wichtigste bei solchen internen Konflikten ist, sich vom Leiden Ihrer Eltern zu trennen und unterdrückten Ärger auszudrücken. Und in diesem Fall war das genug. Allergie zurückgegangen.

5. Sergei, dreißig Jahre alt. Saisonale Allergie gegen blühende Pflanzen im August

Sergei wollte wissen, wie man sich von saisonalen Allergien erholt. Als er über sich selbst sprach, erinnerte er sich daran, dass er kurz vor Ausbruch der Allergie den Stress der Trennung erlebte. Als er zehn Jahre alt war, nahmen seine Eltern ihm die Katze weg und gaben sie Verwandten. Sie mochten dort keine Katzen. Tatsache war, dass seine Mutter damals mit ihrem zweiten Kind schwanger war. Und die Katze wurde gegeben, um Allergien beim Neugeborenen vorzubeugen. Danach rannte Sergei jeden Tag zu seinen Verwandten, um die Katze zu besuchen. Er liebte sie sehr. Und dann, eines Tages, kam er und ihm wurde gesagt, dass die Katze entkommen war. Sergei suchte nach seinem Favoriten, er konnte sich nicht mit ihrem Verlust abfinden. Er wurde von Sehnsucht, Hoffnungslosigkeit und völligem Missverständnis gequält: Wie konnte das passieren? Er suchte überall nach der Katze, fand sie aber nie. Drei Jahre später sagten die Eltern, sie hätten das Haustier verschenkt, weil Sergei allergisch dagegen war. Aber er erinnerte sich nur daran, dass er mit zehn Jahren keine Allergien hatte..

Die Allergie trat mit dreizehn Jahren auf. Und seit zehn Jahren hat Sergei es am Ende des Sommers einmal im Jahr erlebt. Die Ärzte sagten, es sei eine Reaktion auf die im August blühende Ragweed. Die Ursache der Allergie konnte jedoch niemand genau bestimmen..

Wie üblich tritt das Programm, das die Allergie auslöst, beim Kind bereits vor dem stressigen Ereignis auf. Dies ist Papas Ablehnung durch Mama, Trennung der Eltern oder einfach nur eine schlechte Beziehung. Im Laufe der Arbeit begann sich eine frühere Geschichte abzuzeichnen. Seine Eltern ließen sich scheiden, als er ungefähr sieben Jahre alt war. Mama konnte meinen Vater nicht leiden, konnte es nicht einmal ertragen, über ihn zu sprechen. Und der Junge sprach nicht über Vater zu Mutter. Mutter war damals dagegen, dass Sergei seinen Vater sah. Sie glaubte, dass er einen schlechten Effekt auf ihren Sohn hatte. Nach der Geburt ihres zweiten Kindes hörte sie jedoch auf, wütend zu sein, und begann Kontakt mit ihrem Ex-Mann aufzunehmen. In diesem Moment traten die Symptome einer Allergie auf, als meine Mutter wieder anfing, mit ihrem Vater zu kommunizieren..

Ein anderes Ereignis fügte Sergeys Leben Stress hinzu. Er, noch ein Schüler, wurde eingeladen, in einer professionellen Fußballmannschaft zu spielen, aber seine Mutter verbot ihm. Sie sagte, dass das Lernen wichtiger ist. In diesem Moment gab er seinen Traum vom Fußball auf. Mit anderen Worten, er erlebte den Moment der Trennung (wie bei der Trennung von seinem Vater) erneut und dies beeinflusste auch das Auftreten von Allergien.

Das allgemeine Bild aller Ereignisse zeigt, dass Sergei eine schmerzhafte Erfahrung mit der Trennung von dem gemacht hat, was für ihn sehr wertvoll war:

Im Alter von sieben Jahren vertreibt seine Mutter praktisch seinen Vater, den der Junge liebt, und verbietet die Kommunikation mit ihm. Was kann ein Kind erleben? Wut, Wut. Sie können jedoch nicht gezeigt werden, da die Mutter bemitleidet werden muss. Und das Kind unterdrückt Ärger. Alles, was passiert, deutet darauf hin, dass er, Sergey, nicht wichtig ist.

Mit zehn Jahren wird seine geliebte Katze ohne zu fragen weggebracht. Natürlich wurde dem Kind erklärt, warum, aber diese Worte sagten ihm, dass es etwas Wertvolleres als sich selbst gibt. Was kann er dabei erleben? Zorn.

Mit dreizehn Jahren baut meine Mutter eine Beziehung zu ihrem Vater auf. Seine Mutter gab jedoch nie das Recht zurück, ihn zu sehen. Daher blieb ihm die alte Einstellung "Vergiss dich selbst, denk mehr über deine Mutter nach". Und wieder die Wut, die der Junge schluckt.

Gleichzeitig wurde Sergei von seinem Traum einer Fußballkarriere abgehalten. Und wieder denkt er nicht an sich selbst, sondern stimmt seiner Mutter zu. Er unterdrückt seinen Zorn, indem er seine Werte opfert.

Und all diese Ereignisse fanden im Sommer statt. Daher die allergische Reaktion im Sommer.

Sergei erhielt keine Therapie. Er erhielt jedoch Empfehlungen zur Selbstbehandlung der Symptome. Was kann getan werden, um Allergien in diesem und ähnlichen Fällen zu überwinden? Zuallererst muss eine Person erkennen, dass sie das Recht hat, Wut auszudrücken. Er muss aus dem Zustand ohnmächtigen Zorns herauskommen. Dann wird die Energie des Zorns freigesetzt, die nicht zur Zerstörung, sondern zur Erreichung wichtiger Ziele genutzt werden kann..

Die Hauptsache ist zu verstehen, dass wir können, wir haben das Recht, selbst auf diejenigen wütend zu sein, die wir lieben und schätzen. Aus diesem Grund werden wir sie nicht weniger lieben. Wut ist nicht schlecht, wie viele Leute denken. Wut ist schließlich nur Energie, die freigesetzt wird, um Bedürfnisse zu befriedigen. Und es hängt nur von einem Menschen ab, wofür er es ausgibt, für die Zerstörung oder für die Schöpfung. Zunächst müssen Sie diese Kraft jedoch akzeptieren. Sie müssen Ihrer inneren Welt mit Bildern und Empfindungen erklären, dass diese Energie, Wut, das Recht hat zu sein. Indem das Kind sich zum Beispiel erlaubt, wütend auf seine Mutter zu sein, drückt es aus, dass es sie liebt und schätzt und es nicht bereut. Darüber hinaus können Sie Ihre Werte, Bedürfnisse respektieren und Ihre Wünsche erfüllen..

Der nächste wichtige Punkt. In Ihrer inneren Welt ist es notwendig, auf sich selbst aufzupassen - ein Kind, dessen Bedürfnisse oft ignoriert wurden. Ich muss ihm sagen: "Baby, ich nehme dich mit an einen Ort, an dem niemand sonst ignoriert, was du brauchst. Ich bin aus dir herausgewachsen und jetzt werde ich mich um deine Bedürfnisse kümmern. Ich werde dich immer hören und unterstützen, weil du das Wichtigste bist, was ich habe. Ich liebe dich"

Dann können Sie sich bei den Eltern für die Tatsache bedanken, dass sie ihr Kind kennengelernt und ihm das Leben geschenkt haben. Und lassen Sie das Baby jeden Elternteil gleichermaßen lieben und respektieren. Gib ihm das Recht, er selbst zu sein, seine Bedürfnisse zu fühlen und zu schätzen. Erlaube ihm, sich auszudrücken.

Ein weiterer Fall aus der Praxis.

6. Dmitry, dreiunddreißig Jahre alt. Ödematöse, allergische Rhinitis. Hausstaubmilbenallergie

Dmitry litt seit seiner Kindheit an Allergien. So lange er sich erinnern kann, hatte er immer eine verstopfte Nase..

Die Analyse der Ursachen von Allergien (das Bild einer Allergie ist ein Käfer im Mai, sorglos, unruhig, glücklich mit dem Leben) ergab, dass die emotionale Grundursache für Symptome Wut und Irritation eines Teils von sich selbst ist. Der Teil, der Spaß hat, das Leben genießt und somit andere (insbesondere Eltern) beunruhigt. Irritation ist ein Spiegelbild der negativen Einstellung, die Dmitry in seiner Kindheit von seinem Vater empfand. Der Vater zeigte in gewisser Weise seine Respektlosigkeit gegenüber dem Teil seines Sohnes, der "unter die Füße kam" und sie nicht kontaktieren wollte. Diese Haltung ist Teil der inneren Welt des Kindes geworden. Mit anderen Worten, das Kind selbst begann, diesen Teil von sich selbst abzulehnen. Aus diesem Grund trat eine Reizung auf. Etwa zur gleichen Zeit verwirrte Dmitrys Gehirn die Allergene und begann, Staub, Hausstaubmilben anstelle der eigentlichen Ursache für Reizungen abzulehnen. Höchstwahrscheinlich waren Staub und Schmutz der Hintergrund, der in Dmitrys Kindheit diese Situation mit der Substitution der Ursache des Problems begleitete.

Manchmal liefert das Allergen selbst Hinweise. In dieser Situation ist die Hausstaubmilbe ein blutsaugendes Insekt. Eine der Hypothesen legt nahe, dass es eine Ablehnung gab, eine Ablehnung des Teils der Psyche, der mit dem oralen Stadium der kindlichen Entwicklung verbunden war.

Wie in den zuvor aufgeführten Fällen hat hier die Arbeit mit dem inneren Kind geholfen. Die Lösung des Problems war für Dmitry die Erlaubnis, Wut auszudrücken, seine Gefühle auszudrücken. Und er akzeptierte auch seinen Teil, was die Eltern ärgerte. Dmitry präsentierte das Bild dieses abgelehnten Kindes in sich selbst und sagte: „Er nimmt ihn unter seinen Schutz, er wird sich um ihn kümmern. Er liebt und schätzt ihn und erlaubt ihm, er selbst zu sein, neugierig zu sein, sich einzumischen, auf sich aufmerksam zu machen, zu sprechen, zu fühlen, seine Wünsche auszudrücken und zu seinem eigenen Vergnügen zu leben. Und er wird erwachsene Probleme selbst lösen ".

Außerdem führte Dmitry die Hausstaubmilbe ein und erlaubte ihm, so zu leben, wie er will, seine Bedürfnisse zu erfüllen und der zu sein, der er geschaffen wurde. Sagte, dass er, eine Zecke, harmlos ist und nur seinen Job macht, seinen Platz in der Welt einnimmt.

Alle diese Maßnahmen haben sich als sehr effektiv erwiesen. Zwei Wochen nach der Therapiesitzung berichtete Dmitry, dass die Symptome fast verschwunden waren und jetzt alles in Ordnung ist. Er machte einen weiteren Termin, um das Ergebnis zu konsolidieren.

Auf den ersten Blick scheinen die Fälle anders zu sein. Tatsächlich gibt es jedoch nur ein Problem. Das Gehirn verwechselt eine Substanz mit einem realen, zurückgewiesenen Objekt oder einer Person. Und damit die Allergie verschwindet, ist es wichtig, diesen Artikel zu finden.

Viele, wenn nicht alle Krankheiten sind ein Echo interner Konflikte. Allergie wird auch als Trennungskonflikt bezeichnet. Und das Allergen, das normalerweise für die biologischen Manifestationen von Allergien verantwortlich gemacht wird, ist ein Ersatz. Dies ist nur ein Teil der Situation, in der diese Trennung die Person leiden ließ. Schließlich wird alles, was das abgelehnte Objekt umgibt, auch zum Objekt der Ablehnung. Oder das Allergen ist in irgendeiner Weise mit einem zurückgewiesenen Objekt verbunden, mit dem ein Teil. Vor allem aber ist dies genau die Tatsache des Abschieds. In diesen Fällen trennt sich dies von einem Mann, einem Ehemann, einem Vater, einem Traum, einem Haustier. All dies verursacht Ärger, der nicht nach außen ausgedrückt, sondern nach innen gerichtet wird..

Dies ist ein üblicher Mechanismus für die Entwicklung von Allergien. Und in der Regel beginnt die ganze Geschichte mit dem Elternteil, mit seinem Konflikt, mit seinem Schmerz, der mit der Trennung verbunden ist, in der einen oder anderen Form. Allergie ist im Wesentlichen eine Zurückhaltung, mit der Möglichkeit der Trennung in Kontakt zu kommen. Der Elternteil sendet seinen Konflikt an das Kind, und das Kind nimmt ihn wahr. Dann setzt sich diese Ablehnung in der Psyche und im Körper des Kindes fest. Er vertraut dem Elternteil, lässt sich aber innerlich mit dem ihm auferlegten Konflikt abfinden, will es nicht. In ihm wächst die Irritation, entweder seine eigene oder von den Eltern geliehene. In den meisten Fällen hat das Kind ein internes Verbot. Und er kann seinen Zorn nicht draußen zum Ausdruck bringen, wenn er irritiert ist (zum Beispiel bei der Mutter). Er unterdrückt das alles in sich. Das Gehirn des Kindes braucht eine Ursache für Reizungen und findet sie in der Außenwelt (zum Beispiel bei einer Katze). Die eigentliche Ursache für Ärger, Irritation, wird also durch ein Allergen ersetzt.

Zum Beispiel übernimmt das Kind die Ablehnung von etwas durch die Mutter (der Vater des Kindes, seine Schwäche, die Trennung von ihm) und betrachtet es als sein Problem: „Dies muss vermieden werden“ (insbesondere, damit die Mutter ruhig ist). Trotzdem tritt bei dem Kind Wut auf: „Es war die Mutter, die sich entschied, sich von jemandem zu trennen, es war sie, die sich entschied, die Schwächen von jemandem nicht zu lieben, das ist nicht meine Entscheidung. Warum sollte ich mich von meinen Lieben trennen, von einem Teil von mir, der machtlos und schwach sein kann? " Aber das Kind hat keine Wahl, er stimmt der Situation zu: "Dies ist eine Mutter und ich muss tun, was sie will." Wut wird unterdrückt. Und danach trifft bereits der Körper, das Gehirn eine Entscheidung: "Sie müssen die Ursache, das Allergen finden und sich darüber ärgern".

Wenn Sie mit Allergien umgehen, ist es wichtig, Ihre Wut, unterdrückte Wut und Irritation auch bei einem geliebten Menschen anzuerkennen. Sie müssen Ihr Recht anerkennen, Ihre Gefühle auszudrücken. Es ist auch wichtig, Ihre abgelehnte kindliche Seite Ihrer Persönlichkeit zu akzeptieren. Diese Maßnahmen können bei Allergien und Autoaggressionen helfen. Nachdem der interne Konflikt beseitigt wurde, verschwinden die Symptome in der Regel, aber manchmal können sie irgendwann wieder auftreten. So funktioniert das Gedächtnis des Körpers, es braucht Zeit, um den Konflikt zu "vergessen". Hier ist es wichtig, die Reaktion nicht mit Ablehnung zu unterstützen, nicht emotional zu reagieren, sich nicht um das Symptom selbst zu sorgen. Sie können mit dem Körper sprechen und sagen: "Sie reagieren aus Gewohnheit, dies ist ein Prozess der Wiederherstellung, des Körpergedächtnisses, alles wird vergehen, jetzt ist alles in Ordnung." Das Kind kann auch beruhigt sein, sagen, dass alles in Ordnung ist. Natürlich sind die Worte selbst nicht wichtig, aber welche Empfindungen entstehen im Körper. Indem wir uns bestimmte Worte sagen, verleihen wir dem Körper einen neuen Zustand (insbesondere einen Ruhezustand)..

Wenn Sie eine Allergie stört und der Wunsch besteht, sie loszuwerden, müssen Sie handeln. Es gibt immer einen Ausweg. Ob es sich um eine eigenständige Arbeit mit internen Konflikten handelt oder um einen Appell an einen Spezialisten. Die Arbeit mit einem Fachmann beschleunigt den Prozess natürlich erheblich. Die Therapie kann jedoch auch machtlos sein, wenn sich eine Person vor dem Symptom hilflos fühlt. Dies kann auf Charaktereigenschaften zurückzuführen sein, die es einem Individuum erschweren, sich selbst zu beeinflussen. Ein Mensch fühlt sich nicht als Meister seines Lebens und wartet auf die Erlösung von außen.

Es gibt Fälle, in denen selbst die Langzeitarbeit mit Symptomen nicht geholfen hat, weil die Person nicht die Kraft hatte, etwas zu ändern. Hier müssen Sie zunächst mit Ihrem Zustand arbeiten. Dies kann auch unabhängig oder mit Hilfe eines Psychotherapeuten erfolgen. Alles ist möglich. Es ist wichtig, Ihren emotionalen Zustand zu stärken, das Vertrauen, dass Sie sich selbst helfen können, und Ihr Leben zu beeinflussen. Denn interne Konflikte, die Allergien auslösen, verschwinden nicht von alleine. Und der Therapeut ist machtlos, wenn der Patient sich nicht selbst helfen will. Eine Person, die mit einem Problem fertig werden will, wird dies definitiv tun, wenn sie sein Leben selbst in die Hand nimmt. Wird bereit sein zu handeln. Dann werden die therapeutischen Methoden ihren Job machen und die Allergie wird für immer verschwinden..

Gruppe VK "Hypnose: Unterrichten von Hypnose und Überprüfung der Hypnotherapie" - vk.com/classicalhypnosis

Bei Gesundheitsproblemen wenden Sie sich an einen Spezialisten. Behandeln Sie sich nicht!