Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock

Eine allergische Reaktion bereitet dem Patienten viele Unannehmlichkeiten. Wenn sie zu einem anaphylaktischen Schock führt, stellt sie eine ernsthafte Bedrohung für das menschliche Leben dar.

Allergischer Schock ist eine schwere Manifestation einer Allergie, die im Moment der wiederholten Interaktion mit einem Reizstoff aktiviert wird..

Die Gefahr der Reaktion des Körpers auf das Geschehen liegt in der Tatsache, dass 20% dieser Fälle tödlich sind.

Und anaphylaktische Reaktionen treten unabhängig von der Art und Dosierung des Allergens sowie der Geschwindigkeit seines Eindringens in den Körper auf.

Merkmale des allergischen Schocks

Anaphylaktischer Schock ist eine akute Form einer allergischen Reaktion des Körpers auf einen äußeren oder inneren Reiz, der sich sehr schnell entwickelt und eine große Gefahr für die menschliche Gesundheit und das Leben darstellt..

Die Anaphylaxie entwickelt sich sehr schnell innerhalb weniger Stunden nach Kontakt mit einem Allergen. Die Reaktion kann sowohl nach einigen Sekunden als auch nach einigen Stunden auftreten. Daher ist es wichtig, so bald wie möglich Nothilfe zu leisten, da sonst der Tod eintritt.

Allergischer Schock kann bei jedem mit einer Allergie auftreten, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Die ersten anaphylaktischen Fälle wurden jedoch nicht beim Menschen, sondern bei Hunden beobachtet. Wenn dieser Zustand auftritt, verändern sich die inneren Organe und Systeme des Körpers negativ..

Beim Kontakt mit einem Allergen tragen Antikörper, die für die Schutzfunktionen des Körpers verantwortlich sind, zur Produktion spezieller Substanzen bei, die den Blutfluss und die Arbeit aller Systeme stören.

Aufgrund der gestörten Durchblutung aller inneren Organe mangelt es an Nahrung, beispielsweise an Sauerstoff, was zu einem Hungerstreik führt, insbesondere im Gehirn. Gleichzeitig tritt ein Blutdruckabfall auf, es tritt Schwindel auf, der zu Bewusstlosigkeit führt.

Der Zustand, der bei einem Patienten während eines allergischen Schocks auftritt, bedeutet eine Fehlfunktion des Immunsystems. Nach der Bereitstellung von Erster Hilfe müssen Sie daher mit der Wiederherstellung und Stärkung des Immunsystems beginnen.

Ursachen der Anaphylaxie

Eine Allergie entsteht durch direkten Kontakt des Körpers mit Proteinverbindungen anderer Art, ist eine Art Immunantwort. Diese Immunantwort des Körpers kann variiert werden: von einem kleinen Hautausschlag bis zum Auftreten eines gefährlichen Zustands wie eines allergischen Schocks..

Der Hauptgrund für die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks ist der wiederholte Kontakt mit einem Reizstoff, bei dem es sich meistens um das Medikament handelt.

Die häufigsten Ursachen für einen anaphylaktischen Schock sind:

  1. Einige Insektenstiche. Einige Menschen reagieren schwer allergisch auf Insektenstiche wie Wespen, Bienen und Hornissen. Und wenn mehrere Insektenstiche gleichzeitig auftreten, führt dies fast immer zur Entwicklung eines allergischen Schocks. Und selbst wenn zum ersten Mal nach einem Insektenstich nur eine leichte Schwellung und Rötung der Haut auftrat, sind die Symptome beim nächsten Kontakt mit dem Allergen stärker ausgeprägt, auch wenn dieser Kontakt nach mehreren Jahren auftritt.
  2. Einige Tierbisse. Jeder Vertreter der Tierwelt kann einen allergischen Schock verursachen, der beim Beißen Gift in das Opfer abgibt. Zu diesen Tieren gehören Spinnen, Schlangen und einige Arten von Fröschen.
  3. Medikamente. Menschen bevorzugen es, Medikamente selbst einzunehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Selbstmedikation kann sowohl heilen als auch lähmen. Eine falsche Einnahme von Medikamenten kann schwerwiegende und unbeabsichtigte Folgen haben. Zu den Arzneimitteln, die einen allergischen Schock verursachen können, gehören:
  • Antibiotika: Tetracyclin und Penicillin;
  • Anästhetika, die während der Operationen verwendet werden;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Inhibitoren, die zur Behandlung von Bluthochdruck verwendet werden;
  • Hormone;
  • Impfstoffe, Seren;
  • Enzyme und Muskelrelaxantien;
  • Lebensmittel. Die meisten Menschen essen Fast Food und minderwertige Lebensmittel, die eine große Menge an GVO enthalten, was zu einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper führt, was zu einer ernsthaften Störung des menschlichen Körpers führt. Außerdem führen einige Lebensmittel zur Entwicklung einer allergischen Reaktion. Solche hochallergenen Produkte umfassen:
  1. Meeresfrüchte;
  2. Milchprodukte;
  3. Zitrusfrüchte und einige andere Früchte;
  4. Honig;
  5. Nüsse;
  6. Schokolade.

Es gibt einige weitere Faktoren, die zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks führen:

  • Einführung radioopaker Substanzen in den Körper;
  • während der Bluttransfusion;
  • Hauttests auf Allergien;
  • Reaktion auf Kälte;
  • starke körperliche Aktivität;
  • wiederholter Kontakt mit Haushaltsallergenen: Kosmetika, Staub, Pollen, Chemikalien.

Sorten von allergischem Schock

Anaphylaxie kann wie folgt klassifiziert werden:

  1. nach Schweregrad des Verlaufs: leichter, mittelschwerer und schwerer Krankheitsverlauf;
  2. durch die Art des Flusses:
  • gutartig;
  • langwierig;
  • akut bösartig;
  • abortiv;
  • Rückfall;
  1. durch die Geschwindigkeit der Entwicklung: schnell (bis zu 3 Minuten), akut (nicht mehr als 30 Minuten), subakut (mehr als eine halbe Stunde);
  2. durch die Fließform:
  • typisch. Die häufigste Form, die mit einer Funktionsstörung von Organen und Blutgefäßen einhergeht, ist eine Schwellung der Haut;
  • hämodynamisch. Das Herz-Kreislauf-System ist betroffen;
  • asphytisch. Akutes Atemversagen tritt auf, Atemwegsstörungen treten auf;
  • Bauch. Es gibt Symptome einer akuten Vergiftungsform, Magenschmerzen;
  • zerebral. Das Zentralnervensystem ist betroffen, was zu einem Hirnödem führt.

Der Mechanismus der Entwicklung eines allergischen Schocks

Der Beginn dieser Pathologie beginnt direkt mit dem Kontakt des Immunsystems mit einem bestimmten Allergen, wodurch spezifische Antikörper produziert werden, die wiederum zur Freisetzung einer Vielzahl von Entzündungsfaktoren führen.

Und diese Entzündungsfaktoren dringen weiter in das Gewebe und die Organe ein, was zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung und der Blutgerinnung führt, was zu einem Herzstillstand führen kann..

Normalerweise entwickelt sich bei wiederholtem Kontakt des Körpers mit einem Reizstoff ein anaphylaktischer Schock, obwohl diese Pathologie in einigen Fällen während der anfänglichen Wechselwirkung mit einem Allergen auftreten kann.

Das erste Stadium bei der Entwicklung eines allergischen Schocks ist die Sensibilisierung, dh eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einem bestimmten Allergen.

Und bereits die zweite Stufe dieses Mechanismus der Entwicklung der Anaphylaxie ist die anaphylaktische Reaktion selbst, die in einer Schutzreaktion der Immunität gegen das erneute Eindringen des Allergens in den Körper besteht.

Nach dem sekundären Eindringen eines Reizstoffs in das Blut werden bestimmte Substanzen freigesetzt, insbesondere Histamin, das für allergische Reaktionen verantwortlich ist.

Solche Schutzreaktionen des Körpers führen zur Entwicklung von Schwellungen und Vasodilatation, was wiederum zu Atemversagen führt.

Allergischer Schock führt zur Freisetzung einer großen Menge Histamin, die die Arbeit aller Systeme und Organe des menschlichen Körpers stört.

Das heißt, wir können sagen, dass die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks in drei aufeinander folgenden Stadien erfolgt:

  • immunologisches Stadium;
  • pathochemisches Stadium;
  • pathophysiologisches Stadium.

Anaphylaktische Schocksymptome

Die primären Symptome mit der raschen Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks treten bereits in den ersten Sekunden des Eintritts des Allergens in den Blutkreislauf auf. Diese blitzschnelle Entwicklung von Symptomen tritt insbesondere nach intravenöser Arzneimittelverabreichung auf..

Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks können von einigen Sekunden bis zu 40 Minuten auftreten. Sehr oft tritt Anaphylaxie in zwei Phasen auf, wenn nach intensiver Behandlung des ersten Anfalls nach 2-3 Tagen eine zweite Welle von Symptomen eines allergischen Schocks auftritt.

Mit der sehr schnellen Entwicklung der Anaphylaxie treten bei den meisten Menschen die folgenden Symptome auf:

  • ein starker Blutdruckabfall auf ein kritisches Niveau;
  • Bewusstlosigkeit, Ohnmacht;
  • Blanchieren und manchmal blaue Verfärbung der Haut;
  • der Patient hat ein klebriges kaltes Schwitzen;
  • schneller Herzschlag, schwaches Pochen;
  • Atmungsstörungen, Krämpfe, Schaum in der Nähe des Mundes;
  • spontaner Stuhlgang.

Bei der akuten Form des anaphylaktischen Schocks werden folgende Symptome beobachtet:

  • allergische Manifestation in Form eines Hautausschlags, Rötung einiger Körperteile, Urtikaria;
  • Schwellung der Lippen, Ohren und Augenlider tritt auf;
  • gestörter Atmungsprozess, Atemnot, Stimmveränderungen;
  • trockener paroxysmaler Husten;
  • schmerzhafte Empfindungen verschiedener Art. Sie hängen vom Alter des Patienten ab. So äußert sich Anaphylaxie bei Kindern in Bauchkrämpfen und bei Erwachsenen - in starken pochenden Kopfschmerzen;
  • der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich, was in einer depressiven Stimmung, Angst und Todesangst besteht;
  • dann treten blitzschnelle Anzeichen eines Schocks auf.

Die subakute Form des allergischen Schocks ist durch dieselben Symptome gekennzeichnet wie andere Formen der Pathologieentwicklung, nur dass ihre Manifestation viel langsamer ist, so dass die kranke Person Zeit hat, selbst medizinische Hilfe zu suchen.

Zusätzlich zu den oben genannten Anzeichen können während eines Anaphylaxieanfalls einige andere Symptome beobachtet werden:

  • Wärmegefühl am ganzen Körper;
  • scharfer Schmerz in der Brust;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Ohrstauung;
  • starker Juckreiz der geröteten Haut;
  • erweiterte Pupillen;
  • erhöhte taktile Empfindlichkeit;
  • blaue Finger;
  • Herzinfarkt;
  • Geschmacksverlust.

Erste Hilfe bei Anaphylaxie

Im Falle eines anaphylaktischen Schocks, insbesondere eines fulminanten Schocks, muss das Opfer so schnell wie möglich medizinisch versorgt werden..

Und das Wichtigste in dieser Angelegenheit ist, keine Minute zu verschwenden, sonst führt die verlorene Zeit, selbst die unbedeutendste, zum Tod. Daher ist es sehr wichtig, einem Opfer eines anaphylaktischen Schocks Erste Hilfe leisten zu können..

Der Algorithmus der Aktionen für die Anaphylaxie ist recht einfach und enthält die folgenden Schritte:

  • Wenn der Reizstoff identifiziert wird, der diesen Zustand verursacht hat, müssen Sie den Kontakt des Patienten mit dem Allergen sofort ausschließen.
  • Der Patient muss vorsichtig in einer horizontalen Position auf den Rücken mit erhobenen Beinen gebracht werden.
  • Sie müssen den Druck ständig überprüfen. Wenn er stark abfällt oder ansteigt, müssen Sie Maßnahmen ergreifen und ein geeignetes Medikament verabreichen.
  • Das Opfer muss einen ungehinderten Frischluftstrom gewährleisten. Dazu müssen Sie den Druck der Kleidung auf den Körper lösen und abbauen.
  • es ist notwendig, den Patienten zu beruhigen, da die Erregung nur den pathologischen Prozess verstärkt;
  • Dann müssen Sie die Durchgängigkeit der Atemwege sicherstellen. Heben Sie dazu den Kopf des Opfers leicht an und drehen Sie ihn leicht auf die Seite. Wenn Erbrechen beginnt, müssen Sie die Person auf die Seite legen, damit das Erbrechen herausfließt.
  • Fragen Sie das Opfer, ob es Allergiemittel bei sich hat. Und wenn möglich, geben Sie dem Patienten ein Medikament;
  • Wenn eine Anaphylaxie infolge eines Insekten- oder Tierbisses auftritt, sollte Eis oder etwas Kaltes auf die betroffene Stelle aufgetragen werden und diese Stelle auch mit einem Tourniquet ziehen.
  • Rufen Sie einen Krankenwagen, obwohl es besser wäre, dies gleich zu Beginn zu tun.
  • lass das Opfer in Ruhe;
  • Geben Sie dem Patienten Wasser oder Nahrung.
  • lege etwas unter deinen Kopf;
  • Wenn aufgrund der intravenösen Verabreichung des Arzneimittels eine Anaphylaxie aufgetreten ist, muss verhindert werden, dass das Arzneimittel in den Körper gelangt, und die Nadel darf niemals entfernt werden.

Diagnose eines allergischen Schocks

Nach dem ersten Anfall eines anaphylaktischen Schocks muss die Substanz, die diesen Anfall ausgelöst hat, so bald wie möglich identifiziert werden. Es ist gut, wenn das Allergen bereits bekannt ist, aber wenn der Patient zuvor keine allergischen Reaktionen hatte, kann der Reizstoff mithilfe spezieller Studien bestimmt werden.

Zu diesem Zweck verschreibt der Arzt folgende Maßnahmen:

  • Hauttests;
  • Blut- und Urinanalyse;
  • provokative Tests;
  • allergische Vorgeschichte.

Alle Studien werden so sorgfältig wie möglich durchgeführt, damit der Körper nicht scharf auf eine allergische Reaktion reagiert.

Der sicherste Weg, ein anaphylaktisches Allergen zu identifizieren, ist ein Allergen-Sorptionsmittel-Test. Die Sicherheit dieser diagnostischen Methode liegt in der Tatsache, dass die Studie außerhalb des Körpers des Patienten durchgeführt wird..

Behandlung des anaphylaktischen Schocks

Nach der Identifizierung des Allergens, das einen Anaphylaxieanfall ausgelöst hat, wird eine komplexe Behandlung verordnet, die unter stationären Bedingungen durchgeführt wird.

Die Grundprinzipien der allergischen Schockbehandlung umfassen:

  • Normalisierung der Arbeit aller lebenswichtigen Systeme und Organe;
  • Verhinderung eines starken Blutdruckabfalls;
  • Prävention der Komaentwicklung;
  • Vorbeugung und Beseitigung bestehender Organschwellungen;
  • Entfernung allergener Substanzen aus dem Blut des Patienten.

Bei Bedarf wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt. Wenn der Patient beispielsweise Erbrochenes in den Atemwegen hat, werden sie abgepumpt.

In den meisten Fällen werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Antihistaminika werden bei Ausbrüchen einer allergischen Reaktion eingesetzt;
  • intramuskuläre Injektion von Adrenalin;
  • Glukokortikoide;
  • Medikamente, die Bronchospasmus lindern und die Atemwege reinigen;
  • Medikamente, die die Herzaktivität aktivieren;
  • Medikamente, die den Blutdruck normalisieren;
  • Infusion von Flüssigkeiten zur Vorbeugung von Koma.

Und um einem anaphylaktischen Schock vorzubeugen, müssen Sie den Kontakt mit allergenen Substanzen vermeiden, immer ein Mini-Erste-Hilfe-Set mit den erforderlichen Medikamenten dabei haben, Tests auf allergische Reaktionen auf Medikamente durchführen, Medikamente in Tabletten und nicht in Ampullen kaufen.

Und das Wichtigste ist, einen zweiten Anfall eines anaphylaktischen Schocks zu verhindern, da sonst die Symptome beim nächsten Mal stärker werden und die Folgen viel schwerwiegender sind.

Und wenn Sie noch nie eine Anaphylaxie hatten, aber eine Allergie haben, ist ein anaphylaktischer Schock eine mögliche Erkrankung, die jederzeit auftreten kann. Daher ist es notwendig, die bestehende Allergie unmittelbar nach ihrer Manifestation zu behandeln. Wenn Sie alle notwendigen Medikamente gegen Allergien einnehmen, ist das Risiko einer Anaphylaxie minimal.

Anaphylaktischer Schock

Anaphylaktischer Schock ist ein akuter pathologischer Zustand, der auftritt, wenn das Allergen erneut eindringt, wodurch schwere hämodynamische Störungen und Hypoxie auftreten. Die Hauptgründe für die Entwicklung der Anaphylaxie sind die Einnahme verschiedener Medikamente und Impfstoffe in den Körper, Insektenstiche und Nahrungsmittelallergien. Bei einem schweren Schock setzt schnell ein Bewusstseinsverlust ein, es entsteht ein Koma und in Abwesenheit einer Notfallversorgung der Tod. Die Behandlung besteht darin, den Eintritt des Allergens in den Körper zu stoppen, die Funktion der Durchblutung und Atmung wiederherzustellen und erforderlichenfalls Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen.

ICD-10

  • Die Gründe
  • Pathogenese
  • Anaphylaktische Schocksymptome
  • Diagnose
  • Behandlung des anaphylaktischen Schocks
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Anaphylaktischer Schock (Anaphylaxie) ist eine schwere systemische allergische Reaktion eines unmittelbaren Typs, die sich beim Kontakt mit Fremdstoffen-Antigenen (Medikamenten, Seren, Röntgenkontrastmitteln, Nahrungsmitteln, Schlangen- und Insektenstichen) entwickelt und mit schweren Kreislauf- und Organfunktionsstörungen einhergeht Systeme.

Anaphylaktischer Schock tritt bei etwa einem von 50.000 Menschen auf, und die Zahl der Fälle dieser systemischen allergischen Reaktion nimmt von Jahr zu Jahr zu. In den Vereinigten Staaten von Amerika werden jedes Jahr mehr als 80.000 Fälle von anaphylaktischen Reaktionen registriert, und das Risiko einer mindestens einmaligen Anaphylaxie während eines Lebens besteht bei 20 bis 40 Millionen US-Einwohnern. Laut Statistik ist in etwa 20% der Fälle die Ursache des anaphylaktischen Schocks der Gebrauch von Drogen. Anaphylaxie ist oft tödlich.

Die Gründe

Jede Substanz, die in den menschlichen Körper gelangt, kann zu einem Allergen werden, das zur Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion führt. Anaphylaktische Reaktionen entwickeln sich häufig in Gegenwart einer erblichen Veranlagung (die Reaktivität des zellulären und humoralen Immunsystems nimmt zu). Die häufigsten Ursachen für einen anaphylaktischen Schock sind:

  • Einführung von Medikamenten. Dies sind antibakterielle (Antibiotika und Sulfonamide), hormonelle Wirkstoffe (Insulin, adrenocorticotropes Hormon, Corticotropin und Progesteron), Enzympräparate, Anästhetika, heterologe Seren und Impfstoffe. Eine Überreaktion des Immunsystems kann sich auch bei der Einführung von Röntgenkontrastmitteln entwickeln, die in instrumentellen Studien verwendet werden.
  • Beißt und sticht. Ein weiterer ursächlicher Faktor für das Auftreten eines anaphylaktischen Schocks sind Schlangen- und Insektenstiche (Bienen, Hummeln, Hornissen, Ameisen). In 20-40% der Fälle von Bienenstichen werden Imker Opfer von Anaphylaxie.
  • Lebensmittelallergie. Anaphylaxie entwickelt sich häufig zu Nahrungsmittelallergenen (Eier, Milchprodukte, Fisch und Meeresfrüchte, Soja und Erdnüsse, Lebensmittelzusatzstoffe, Farbstoffe und Aromen sowie biologische Produkte zur Verarbeitung von Obst und Gemüse). So entwickeln sich in den USA mehr als 90% der Fälle schwerer anaphylaktischer Reaktionen auf Haselnüssen. In den letzten Jahren ist die Zahl der Fälle von anaphylaktischem Schock gegen Sulfite - Lebensmittelzusatzstoffe, die für eine längere Konservierung des Produkts verwendet werden - häufiger geworden. Diese Substanzen werden Bier und Wein, frischem Gemüse, Obst und Saucen zugesetzt.
  • Physische Faktoren. Die Krankheit kann sich unter dem Einfluss verschiedener körperlicher Faktoren (Arbeit im Zusammenhang mit Muskelverspannungen, Sporttraining, Kälte und Hitze) sowie durch eine Kombination der Aufnahme bestimmter Lebensmittel (normalerweise Garnelen, Nüsse, Huhn, Sellerie, Weißbrot) und nachfolgender körperlicher Faktoren entwickeln Lasten (Arbeit an einem persönlichen Grundstück, Sportspiele, Laufen, Schwimmen usw.)
  • Allergie gegen Latex. Fälle von Anaphylaxie gegen Latexprodukte (Gummihandschuhe, Katheter, Reifenprodukte usw.) nehmen zu, und es wird häufig eine Kreuzallergie gegen Latex und einige Früchte (Avocados, Bananen, Kiwi) beobachtet.

Pathogenese

Anaphylaktischer Schock ist eine sofortige generalisierte allergische Reaktion, die durch die Wechselwirkung einer Substanz mit antigenen Eigenschaften und Immunglobulin-IgE verursacht wird. Wenn das Allergen wieder eintritt, werden verschiedene Mediatoren freigesetzt (Histamin, Prostaglandine, chemotaktische Faktoren, Leukotriene usw.) und zahlreiche systemische Manifestationen entwickeln sich aus dem Herz-Kreislauf-System, den Atemwegen, dem Magen-Darm-Trakt und der Haut.

Dies sind Gefäßkollaps, Hypovolämie, Kontraktion der glatten Muskulatur, Bronchospasmus, Schleimhypersekretion, Ödeme verschiedener Lokalisationen und andere pathologische Veränderungen. Infolgedessen nimmt das Volumen des zirkulierenden Blutes ab, der Blutdruck nimmt ab, das vasomotorische Zentrum ist gelähmt, das Schlagvolumen des Herzens nimmt ab und es entwickeln sich Phänomene des Herz-Kreislauf-Versagens. Eine systemische allergische Reaktion bei anaphylaktischem Schock geht mit der Entwicklung eines Atemversagens aufgrund eines Bronchialkrampfes, einer Ansammlung von viskosem Schleimausfluss im Lumen der Bronchien, dem Auftreten von Blutungen und einer Atelektase im Lungengewebe sowie einer Blutstagnation im Lungenkreislauf einher. Es werden auch Verletzungen der Haut, der Organe der Bauchhöhle und des kleinen Beckens, des endokrinen Systems und des Gehirns festgestellt.

Anaphylaktische Schocksymptome

Die klinischen Symptome eines anaphylaktischen Schocks hängen von den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten ab (Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber einem bestimmten Allergen, Alter, Vorhandensein von Begleiterkrankungen usw.), der Methode der Penetration einer Substanz mit antigenen Eigenschaften (parenteral, über die Atemwege oder den Verdauungstrakt), dem vorherrschenden "Schockorgan" (Herz und Blutgefäße, Atemwege, Haut). In diesem Fall können sich charakteristische Symptome sowohl blitzschnell (während der parenteralen Verabreichung des Arzneimittels) als auch 2 bis 4 Stunden nach dem Treffen mit einem Allergen entwickeln.

Die Anaphylaxie ist gekennzeichnet durch akute Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems: Blutdruckabfall mit Auftreten von Schwindel, Schwäche, Ohnmacht, Arrhythmien (Tachykardie, Extrasystole, Vorhofflimmern usw.), Entwicklung eines Gefäßkollapses, Myokardinfarkt (Brustschmerzen, Todesangst, Hypotonie). Atemwegszeichen eines anaphylaktischen Schocks sind das Auftreten von schwerer Atemnot, Rhinorrhoe, Dysphonie, Keuchen, Bronchospasmus und Asphyxie. Neuropsychiatrische Störungen sind durch starke Kopfschmerzen, psychomotorische Erregung, Angst, Angstzustände und Krampfanfälle gekennzeichnet. Eine Funktionsstörung der Beckenorgane (unwillkürliches Wasserlassen und Stuhlgang) kann auftreten. Hautzeichen der Anaphylaxie - das Auftreten von Erythem, Urtikaria, Angioödem.

Das klinische Bild unterscheidet sich je nach Schweregrad der Anaphylaxie. Es gibt 4 Schweregrade:

  • Beim ersten Schockgrad sind die Störungen unbedeutend, der Blutdruck (BP) wird um 20-40 mm Hg gesenkt. Kunst. Das Bewusstsein ist nicht beeinträchtigt, trockene Halssorgen, Husten, Brustschmerzen, Fieber, allgemeine Angstzustände, es kann ein Hautausschlag auftreten.
  • Für den II. Grad des anaphylaktischen Schocks sind ausgeprägtere Störungen charakteristisch. In diesem Fall fällt der systolische Blutdruck auf 60-80 und der diastolische Blutdruck auf 40 mm Hg. Gestört durch ein Gefühl von Angst, allgemeiner Schwäche, Schwindel, Rhinokonjunktivitis, Hautausschlägen mit Juckreiz, Quinckes Ödem, Schwierigkeiten beim Schlucken und Sprechen, Schmerzen im Bauch und im unteren Rücken, Schweregefühl hinter dem Brustbein, Atemnot in Ruhe. Oft kommt es zu wiederholtem Erbrechen, die Kontrolle des Urinierens und der Stuhlgang ist beeinträchtigt.
  • Der III. Schweregrad des Schocks äußert sich in einer Abnahme des systolischen Blutdrucks auf 40-60 mm Hg. Art. Und diastolisch - bis zu 0. Bewusstseinsverlust setzt ein, Pupillen dehnen sich aus, Haut ist kalt, klebrig, Puls wird fadenförmig, Krampf-Syndrom entwickelt sich.
  • Der IV-Grad der Anaphylaxie entwickelt sich blitzschnell. In diesem Fall ist der Patient bewusstlos, Blutdruck und Puls werden nicht bestimmt, es gibt keine Herzaktivität und Atmung. Dringende Wiederbelebungsmaßnahmen sind erforderlich, um das Leben des Patienten zu retten.

Wenn sich der Patient von einem Schockzustand erholt, bleibt er schwach, lethargisch, lethargisch, Fieber, Myalgie, Arthralgie, Atemnot, Herzschmerzen. Es kann Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen im ganzen Bauch geben. Nach der Linderung akuter Manifestationen eines anaphylaktischen Schocks (in den ersten 2 bis 4 Wochen) treten häufig Komplikationen in Form von Asthma bronchiale und rezidivierender Urtikaria, allergischer Myokarditis, Hepatitis, Glomerulonephritis, systemischem Lupus erythematodes, Periarteritis nodosa usw. auf..

Diagnose

Die Diagnose eines anaphylaktischen Schocks wird hauptsächlich durch klinische Symptome gestellt, da keine Zeit für eine detaillierte Erfassung anamnestischer Daten, Labortests und allergologischer Tests bleibt. Es kann nur hilfreich sein, die Umstände zu berücksichtigen, unter denen Anaphylaxie auftrat - parenterale Verabreichung eines Arzneimittels, Schlangenbiss, Verzehr eines bestimmten Produkts usw..

Während der Untersuchung werden der Allgemeinzustand des Patienten, die Funktion der Hauptorgane und -systeme (Herz-Kreislauf, Atemwege, Nerven und endokrine) beurteilt. Bereits eine visuelle Untersuchung eines Patienten mit anaphylaktischem Schock ermöglicht es, die Klarheit des Bewusstseins, das Vorhandensein eines Pupillenreflexes, die Tiefe und Häufigkeit des Atmens, den Zustand der Haut, die Kontrolle über die Funktion des Urinierens und des Stuhlgangs, das Vorhandensein oder Fehlen von Erbrechen und das Krampf-Syndrom zu bestimmen. Ferner werden das Vorhandensein und die qualitativen Eigenschaften des Pulses an den peripheren und Hauptarterien, der Blutdruck, die auskultatorischen Daten beim Hören von Herzgeräuschen und das Atmen über die Lunge bestimmt.

Nach der Notfallversorgung eines Patienten mit anaphylaktischem Schock und der Beseitigung einer unmittelbaren Lebensgefahr werden Labor- und Instrumentenstudien durchgeführt, um die Diagnose zu klären und andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen:

  • Labortests. Bei der Durchführung einer allgemeinen klinischen Laboruntersuchung wird ein klinischer Bluttest durchgeführt (häufiger wird eine Leukozytose festgestellt, die Anzahl der Erythrozyten, Neutrophilen, Eosinophilen steigt), der Schweregrad der respiratorischen und metabolischen Azidose wird bewertet (pH-Wert, Partialdruck von Kohlendioxid und Sauerstoff im Blut werden gemessen), Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht, Indikatoren Blutgerinnungssysteme usw..
  • Allergische Untersuchung. Im Falle eines anaphylaktischen Schocks ermöglicht es die Bestimmung von Tryptase und IL-5, den Gehalt an allgemeinem und spezifischem Immunglobulin E, Histamin und nach Linderung akuter Manifestationen der Anaphylaxie die Identifizierung von Allergenen mittels Hauttests und Labortests.
  • Instrumentelle Diagnostik. Im Elektrokardiogramm werden Anzeichen einer Überlastung des rechten Herzens, einer Myokardischämie, einer Tachykardie und einer Arrhythmie festgestellt. Eine Röntgenaufnahme der Brust kann Anzeichen eines Lungenemphysems zeigen. In der akuten Phase des anaphylaktischen Schocks und für 7 bis 10 Tage werden Blutdruck, Herzfrequenz und Atemfrequenz sowie das EKG überwacht. Falls erforderlich, werden Pulsoximetrie, Kapnometrie und Kapnographie sowie die Bestimmung des arteriellen und zentralvenösen Drucks durch eine invasive Methode vorgeschrieben.

Die Differentialdiagnose wird bei anderen Erkrankungen durchgeführt, die mit einem deutlichen Blutdruckabfall, Bewusstseinsstörungen, Atmungs- und Herzaktivität einhergehen: mit kardiogenem und septischem Schock, Myokardinfarkt und akutem Herz-Kreislaufversagen verschiedener Herkunft, Lungenembolie, Synkope und epileptischem Syndrom, Hypoglykämie, akute Vergiftung usw. Anaphylaktischer Schock sollte von ähnlichen Manifestationen anaphylaktoider Reaktionen unterschieden werden, die sich bereits beim ersten Treffen mit einem Allergen entwickeln und an denen keine Immunmechanismen beteiligt sind (Antigen-Antikörper-Wechselwirkung).

Manchmal ist die Differentialdiagnose bei anderen Krankheiten schwierig, insbesondere in Situationen, in denen mehrere kausale Faktoren die Entwicklung eines Schockzustands verursacht haben (eine Kombination verschiedener Arten von Schock und die Hinzufügung einer Anaphylaxie als Reaktion auf die Verabreichung von Medikamenten)..

Behandlung des anaphylaktischen Schocks

Therapeutische Maßnahmen gegen anaphylaktischen Schock zielen auf die rasche Beseitigung von Funktionsstörungen lebenswichtiger Organe und Körpersysteme ab. Zunächst muss der Kontakt mit dem Allergen beseitigt werden (die Verabreichung des Impfstoffs, des Arzneimittels oder der röntgendichten Substanz beenden, den Wespenstich entfernen usw.). Falls erforderlich, den venösen Ausfluss begrenzen, indem ein Tourniquet auf die Extremität über der Injektionsstelle aufgebracht wird oder Insekten stechen Stechen Sie diesen Ort mit einer Adrenalinlösung ein und wenden Sie ihn kalt an. Es ist notwendig, die Durchgängigkeit der Atemwege wiederherzustellen (Einführung eines Atemwegs, dringende Intubation der Luftröhre oder Tracheotomie), um die Versorgung der Lunge mit reinem Sauerstoff sicherzustellen.

Sympathomimetika (Adrenalin) werden wiederholt subkutan verabreicht, gefolgt von intravenösem Tropfen, bis sich der Zustand verbessert. Bei schwerem anaphylaktischen Schock wird Dopamin in einer individuell ausgewählten Dosis intravenös injiziert. Das Notfallprogramm umfasst Glukokortikoide (Prednisolon, Dexamethason, Betamethason). Es wird eine Infusionstherapie durchgeführt, die es ermöglicht, das zirkulierende Blutvolumen wieder aufzufüllen, die Hämokonzentration zu beseitigen und einen akzeptablen Blutdruck wiederherzustellen. Die symptomatische Behandlung umfasst die Verwendung von Antihistaminika, Bronchodilatatoren und Diuretika (nach strengen Indikationen und nach Blutdruckstabilisierung)..

Die stationäre Behandlung von Patienten mit anaphylaktischem Schock erfolgt 7-10 Tage. In Zukunft ist eine Beobachtung erforderlich, um mögliche Komplikationen (späte allergische Reaktionen, Myokarditis, Glomerulonephritis usw.) und deren rechtzeitige Behandlung zu identifizieren.

Prognose und Prävention

Die Prognose für einen anaphylaktischen Schock hängt von der Aktualität angemessener therapeutischer Maßnahmen und dem Allgemeinzustand des Patienten sowie dem Vorliegen von Begleiterkrankungen ab. Patienten mit einer Anaphylaxie-Episode sollten bei einem örtlichen Allergologen registriert werden. Sie erhalten einen allergischen Pass mit Hinweisen zu den Faktoren, die einen anaphylaktischen Schock verursachen. Um diesen Zustand zu verhindern, sollte der Kontakt mit solchen Substanzen ausgeschlossen werden..

Wie man einen anaphylaktischen Schock erkennt und das Leben eines Menschen rettet

Jeder sollte es wissen.

Anaphylaktischer Schock entwickelt sich immer plötzlich und blitzschnell. Daher erfordert es die gleiche blitzschnelle Aktion.

Was ist ein anaphylaktischer Schock und warum ist er gefährlich?

Anaphylaktischer Schock ist eine extrem schwere Form der Allergie..

Wie bei jeder Allergie beginnt sich der Körper mit einer Substanz zu verteidigen, die giftig zu sein scheint. Und er tut es so aktiv, dass er sich selbst schadet.

Bei der Anaphylaxie ist die Situation jedoch besonders: Die Immunantwort auf einen Reizstoff ist so stark, dass nicht nur Haut und Schleimhäute, sondern auch der Verdauungstrakt, die Lunge und das Herz-Kreislauf-System betroffen sind. Die Folgen können äußerst unangenehm sein:

  • Der Blutdruck sinkt stark.
  • Eine Schwellung des Gewebes, einschließlich des Kehlkopfes, entwickelt sich schnell - Atemprobleme beginnen.
  • Das Gehirn beginnt einen akuten Sauerstoffmangel zu erleben, der zu Ohnmacht und weiteren Störungen der Vitalfunktionen führen kann.
  • Aufgrund von Schwellungen und Sauerstoffmangel leiden auch andere innere Organe..

Diese Kombination von Symptomen ist mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet und kann tödlich sein. Daher ist es wichtig, die Anaphylaxie schnell zu erkennen und Erste Hilfe zu leisten..

Wie man einen anaphylaktischen Schock erkennt

Der erste und einer der wichtigsten Punkte bei der Diagnose ist der Kontakt mit einem Allergen. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn eines der folgenden Symptome nach einem Insektenstich, Medikamenten oder Nahrungsmitteln auftritt. Selbst scheinbar harmlose Erdnusskekse können ein Allergen sein.

Der Schock entwickelt sich in zwei Stufen. Die Hauptwarnzeichen einer Anaphylaxie sehen wie folgt aus: Anaphylaktischer Schock: Symptome, Ursachen und Behandlung wie folgt:

  • Eine offensichtliche Hautreaktion ist Rötung oder umgekehrt Blässe.
  • Juckreiz.
  • Hitze.
  • Kribbeln in Händen, Füßen, um den Mund oder über die gesamte Kopfhaut.
  • Laufende Nase, juckende Nase, Lust zu niesen.
  • Schwierigkeit und / oder Keuchen.
  • Ein Kloß im Hals, der das richtige Schlucken erschwert.
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.
  • Geschwollene Lippen und Zunge.
  • Ein klares Gefühl, dass etwas mit dem Körper nicht stimmt.

Bereits zu diesem Zeitpunkt müssen dringende Maßnahmen ergriffen werden (dazu weiter unten). Und die dringendere Hilfe ist erforderlich, wenn die Anaphylaxie die zweite Schockstufe erreicht. Seine Symptome:

  • Schwindel.
  • Große Schwäche.
  • Blässe (eine Person wird buchstäblich weiß).
  • Kalter Schweiß.
  • Schwere Atemnot (heiseres, lautes Atmen).
  • Manchmal Anfälle.
  • Bewusstlosigkeit.

3 Hauptregeln der Ersten Hilfe bei anaphylaktischem Schock

1. Rufen Sie einen Krankenwagen

Allergieanfälle und Anaphylaxie: Symptome und Behandlung sollten so bald wie möglich durchgeführt werden. Rufen Sie von einem Mobiltelefon aus 103 oder 112 an.

2. Adrenalin dringend einführen

Adrenalin (Adrenalin) wird intramuskulär verabreicht, um den Blutdruckabfall zu erhöhen. Dieses Medikament wird in Apotheken in Form von Autoinjektoren verkauft - automatische Spritzen, die bereits die erforderliche Dosis des Medikaments enthalten. Sogar ein Kind kann mit einem solchen Gerät eine Injektion geben..

In der Regel wird eine Injektion in den Oberschenkel vorgenommen - der größte Muskel befindet sich hier, es ist schwer zu übersehen.

Fürchte dich nicht: Adrenalin schadet der Behandlung schwerer allergischer Reaktionen bei Fehlalarmen nicht. Aber wenn es nicht falsch ist, kann es Leben retten.

Menschen, bei denen bereits anaphylaktische Reaktionen aufgetreten sind, tragen häufig Adrenalin-Autoinjektoren mit sich. Wenn das Opfer noch bei Bewusstsein ist, fragen Sie unbedingt, ob es die Droge hat. Es gibt? Befolgen Sie die obigen Anweisungen.

Es macht keinen Sinn, Antihistaminika einzunehmen: Der anaphylaktische Schock entwickelt sich sehr schnell und sie haben einfach keine Zeit zum Handeln.

Wenn das Opfer kein Adrenalin hatte und es keine Apotheken in der Nähe gibt, muss es auf die Ankunft eines Krankenwagens warten.

3. Versuchen Sie, den Zustand der Person zu lindern

  • Legen Sie das Opfer auf den Rücken und heben Sie die Beine.
  • Isolieren Sie die Person nach Möglichkeit vom Allergen. Wenn Sie feststellen, dass sich nach einem Insektenstich oder einer Injektion eines Arzneimittels eine allergische Reaktion entwickelt, legen Sie einen Verband über der Stelle des Bisses oder der Injektion an, um die Ausbreitung des Allergens im gesamten Körper zu verlangsamen..
  • Gib dem Opfer kein Getränk.
  • Wenn Erbrechen vorliegt, drehen Sie Ihren Kopf zur Seite, um ein Ersticken der Person zu verhindern.
  • Wenn die Person das Bewusstsein verliert und nicht mehr atmet, beginnen Sie mit der kardiopulmonalen Wiederbelebung (wenn Sie über die entsprechenden Fähigkeiten verfügen) und fahren Sie fort, bis die Ärzte eintreffen.
  • Wenn sich der Zustand des Opfers verbessert hat, stellen Sie sicher, dass er auf einen Krankenwagen wartet. Anaphylaktischer Schock erfordert zusätzliche Untersuchungen. Außerdem ist eine Wiederholung des Angriffs möglich..

Alles was du getan hast was du konntest. Hoffen Sie außerdem nur auf den Körper des Opfers und die Qualifikation der Ärzte.

Glücklicherweise lässt die Anaphylaxie in den meisten Fällen mit rechtzeitiger medizinischer Hilfe nach. Laut amerikanischer Statistik werden tödliche Folgen durch tödliche Anaphylaxie erfasst: Sterblichkeitsrate und Risikofaktoren nur bei 1% derjenigen, die mit der Diagnose "anaphylaktischer Schock" ins Krankenhaus eingeliefert wurden..

Was kann einen anaphylaktischen Schock verursachen?

Es macht wenig Sinn, die Gründe aufzulisten. Allergie ist eine individuelle Reaktion des Körpers, sie kann sich auf Faktoren entwickeln, die für andere Menschen völlig harmlos sind.

Für Literaturwissenschaftler geben wir jedoch eine Liste der häufigsten Auslöser von Allergieanfällen und Anaphylaxie: Symptome und Behandlung, bei denen ein anaphylaktischer Schock auftritt..

  • Lebensmittel. Am häufigsten - Nüsse (insbesondere Erdnüsse und Haselnüsse), Meeresfrüchte, Eier, Weizen, Milch.
  • Pflanzenpollen.
  • Insektenstiche - Bienen, Wespen, Hornissen, Ameisen, sogar Mücken.
  • Staubmilben.
  • Schimmel.
  • Latex.
  • Einige Medikamente.

Wer ist anfällig für anaphylaktischen Schock

Das Risiko, einen anaphylaktischen Schock zu entwickeln, ist bei jenen anaphylaktischen Schocks hoch: Symptome, Ursachen und Behandlung, die:

  • Bereits eine ähnliche allergische Reaktion erfahren.
  • Hat jede Art von Allergie oder Asthma.
  • Hat Verwandte, die Anaphylaxie hatten.

Wenn Sie zu einer der aufgeführten Risikogruppen gehören, konsultieren Sie einen Arzt. Möglicherweise müssen Sie einen Adrenalin-Autoinjektor kaufen und mitnehmen.

Anaphylaktischer Schock. Was ist es und womit wird es gegessen??

ASh ist eine schwere, lebensbedrohliche allergische Reaktion. Wörtlich wird der Begriff "Anaphylaxie" mit "gegen Immunität" übersetzt..

Die Inzidenz anaphylaktischer Reaktionen pro Jahr in Europa beträgt 1-3 Fälle pro 10.000 Einwohner, die Mortalität bei allen Patienten mit Anaphylaxie bis zu 2%.

In Russland manifestieren sich 4,4% aller anaphylaktischen Reaktionen in einem anaphylaktischen Schock.

Um den Mechanismus der AS-Entwicklung zu verstehen, ist es notwendig, den Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion zu verstehen..

Es kann in mehrere Stufen unterteilt werden:

Sensibilisierung oder Allergisierung des Körpers. Der Prozess, durch den der Körper sehr empfindlich auf die Wahrnehmung einer bestimmten Substanz (Allergen) reagiert und wenn eine solche Substanz wieder in den Körper gelangt, tritt eine allergische Reaktion auf. Wenn ein Allergen zum ersten Mal vom Immunsystem in den Körper gelangt, wird es als Fremdsubstanz erkannt und es werden spezifische Proteine ​​(Immunglobuline E, G) dafür produziert. Die anschließend auf Immunzellen (Mastzellen) fixiert werden. Somit wird der Körper nach der Produktion solcher Proteine ​​sensibilisiert. Das heißt, wenn das Allergen wieder in den Körper gelangt, tritt eine allergische Reaktion auf. Eine Sensibilisierung oder Allergisierung des Körpers ist das Ergebnis einer durch verschiedene Faktoren verursachten Fehlfunktion des Immunsystems. Solche Faktoren können erbliche Veranlagung, längerer Kontakt mit einem Allergen, Stresssituationen usw. sein..

Allergische Reaktion. Wenn das Allergen zum zweiten Mal in den Körper gelangt, wird es sofort von Immunzellen getroffen, die bereits zuvor spezifische Proteine ​​(Rezeptoren) gebildet haben. Nach Kontakt eines Allergens mit einem solchen Rezeptor werden spezielle Substanzen, die eine allergische Reaktion auslösen, aus der Immunzelle freigesetzt. Eine dieser Substanzen ist Histamin - die Hauptsubstanz von Allergien und Entzündungen, die Vasodilatation, Juckreiz, Ödeme, anschließend Atemversagen und Blutdruckabfall verursachen. Bei einem anaphylaktischen Schock ist die Freisetzung solcher Substanzen massiv, was die Arbeit lebenswichtiger Organe und Systeme erheblich stört. Ein solcher Prozess mit anaphylaktischem Schock ohne rechtzeitige medizinische Intervention ist irreversibel und führt zum Tod des Körpers..

Ursachen des anaphylaktischen Schocks

1. Medikamente

Am häufigsten tritt Anaphylaxie bei der Verabreichung von Penicillin und anderen Beta-Lactam-Antibiotika (Aminoglycoside, Metranidazol, Trimethoprim, Vancomycin) auf. Es ist erwähnenswert, dass Penicillin als Verunreinigung in Lebensmitteln, Milch und gefrorenem Fleisch vorhanden sein kann. Schon eine geringe Menge Pinicillin in Lebensmitteln kann allergische Reaktionen hervorrufen.

An zweiter Stelle in Bezug auf die Inzidenz von Anaphylaxie steht die Einnahme von Aspirin und anderen nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs)..

Eine hohe Inzidenz anaphylaktischer Schocks bleibt auch bei der Verwendung von Muskelrelaxantien (Medikamenten, die die Muskeln entspannen) bestehen, insbesondere während Operationen und anderen chirurgischen Eingriffen. Darüber hinaus sind Muskelrelaxantien in einigen Lebensmitteln enthalten und auch in bestimmten Kosmetika enthalten..

Anaphylaxie kann sich unter Verwendung von Anästhetika entwickeln, die häufig während der Operation oder in Zahnarztpraxen auftreten.

2. Gift von Hymenoptera-Insekten

Die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks tritt häufig bei einem Stich von Bienen und Wespen auf, insbesondere wenn viele Stiche gleichzeitig auftreten. Darüber hinaus gibt es Fälle, in denen während der sogenannten Apitherapie eine Anaphylaxie auftritt, bei der Bienenstiche gezielt an erkrankten Körperteilen gestochen werden..

3. Lebensmittel

Die folgenden Lebensmittel verursachen am häufigsten anaphylaktische Reaktionen: Erdnüsse, Nüsse, Fisch, Schalentiere. Kinder haben oft Kuhmilch, Eier, Soja. Manchmal reichen Mikrogramm des Allergens aus, um eine anaphylaktische Reaktion zu entwickeln. In seltenen Fällen können sogar Nahrungsergänzungsmittel einen anaphylaktischen Schock verursachen..

Manchmal kann eine anaphylaktische Reaktion nicht durch das Produkt selbst oder Lebensmittelzusatzstoffe verursacht werden, sondern durch Parasiten im Produkt. Zum Beispiel: Fischparasiten (Anisakis simplex) können schwere anaphylaktische Reaktionen hervorrufen.

Die Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion beim Eintritt eines Allergens in die Atemwege tritt sehr selten auf. Während der Staubsaison können Patienten mit hoher Pollenempfindlichkeit jedoch eine Anaphylaxie entwickeln..

Es wurden Fälle schwerer allergischer Reaktionen auf die Verabreichung von Impfstoffen gegen Influenza, Masern, Röteln, Tetanus, Mumps und Keuchhusten beschrieben. Es wird angenommen, dass die Entwicklung von Reaktionen mit Impfstoffkomponenten wie Gelatine, Neomycin verbunden ist.

6. Bluttransfusion

Anaphylaktischer Schock kann durch Bluttransfusion verursacht werden, aber solche Reaktionen sind sehr selten, da das Blut während der Transfusion sorgfältig überprüft wird.

7. Körperliche Aktivität

Belastungsinduzierte Anaphylaxie ist eine seltene Form der anaphylaktischen Reaktion und besteht aus zwei Arten. Die erste, bei der Anaphylaxie aufgrund von körperlicher Aktivität und dem Gebrauch von Nahrungsmitteln oder Drogen auftritt. Die zweite Form tritt während des Trainings auf, unabhängig von der Nahrungsaufnahme.

Anaphylaxie kann eine Manifestation einer speziellen Krankheit sein - systemische Mastozytose. Eine Krankheit, bei der der Körper einen Überschuss an spezifischen Immunzellen (Mastzellen) produziert. Solche Zellen enthalten eine große Menge an biologisch aktiven Substanzen, die eine allergische Reaktion hervorrufen können. Eine Reihe von Faktoren wie Alkohol, Drogen, Nahrungsaufnahme und Bienenstiche können zur Freisetzung dieser Substanzen aus den Zellen führen und eine schwere anaphylaktische Reaktion hervorrufen.

Die ersten Symptome einer Anaphylaxie treten normalerweise 5 bis 30 Minuten nach intravenöser oder intramuskulärer Einnahme des Allergens oder nach einigen Minuten bis 1 Stunde bei Einnahme des Allergens auf. Manchmal kann sich innerhalb weniger Sekunden ein anaphylaktischer Schock entwickeln oder nach einigen Stunden (sehr selten) auftreten. Sie sollten wissen, dass der Verlauf einer anaphylaktischen Reaktion nach Kontakt mit einem Allergen umso schwerwiegender ist, je früher sie einsetzt..

Die ersten Anzeichen eines von Patienten beschriebenen anaphylaktischen Schocks sind: Todesangst, juckende Haut, Hautausschläge.

Fieber, Juckreiz, Hautausschlag in Form von Urtikaria treten häufig auf der Haut der inneren Oberschenkel, Handflächen und Fußsohlen auf. Hautausschläge können jedoch überall am Körper auftreten..

Schwellung im Gesicht, am Hals (Lippen, Augenlider, Kehlkopf), Schwellung der Genitalien und / oder der unteren Extremitäten.

Bei einem sich schnell entwickelnden anaphylaktischen Schock können Hautmanifestationen fehlen oder später auftreten.

90% der anaphylaktischen Reaktionen gehen mit Urtikaria und Ödemen einher.

Verstopfte Nase, Nasenausfluss, Keuchen, Husten, Schwellung des Rachens, Atembeschwerden, Heiserkeit.

Diese Symptome treten bei 50% der Patienten mit Anaphylaxie auf..

AS entwickelt sich in verschiedenen Formen: typisch (am häufigsten), asphytische Form (eine Form mit überwiegenden Atemstörungen), gastrointestinale Form, Gehirnform, übungsinduzierte Anaphylaxie.

IHRE HILFE MASSNAHMEN:

Der erste Schritt besteht darin, beim ersten Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks einen Krankenwagen zu rufen. Es ist zu beachten, dass es zu einer zweiphasigen anaphylaktischen Reaktion kommt. Wenn nach der Auflösung der ersten Episode einer anaphylaktischen Reaktion nach 1-72 Stunden eine zweite auftritt. Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Reaktion beträgt 20% aller Patienten mit anaphylaktischem Schock.

Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt: absolut, mit anaphylaktischem Schock jeglicher Schwere.

Der erste Schritt besteht darin, die Quelle des Allergens zu entfernen. Entfernen Sie beispielsweise einen Insektenstich oder brechen Sie die Arzneimittelverabreichung ab.

Der Patient muss auf den Rücken gelegt und die Beine angehoben werden..

Das Bewusstsein des Patienten sollte überprüft werden, ob es Fragen beantwortet, ob es auf mechanische Stimulation reagiert.

Befreie die Atemwege. Drehen Sie den Kopf zur Seite und entfernen Sie Schleim und Fremdkörper aus der Mundhöhle. Ziehen Sie die Zunge heraus (wenn der Patient bewusstlos ist). Als nächstes müssen Sie sicherstellen, dass der Patient atmet.

Wenn Atmung und Puls fehlen, beginnen Sie mit der kardiopulmonalen Wiederbelebung. Bei schweren Atemwegsödemen und Krämpfen ist die Lungenbeatmung vor der Verabreichung von Adrenalin möglicherweise nicht wirksam. Daher wird in solchen Fällen nur eine indirekte Herzmassage angewendet. Bei einem Puls wird keine indirekte Herzmassage durchgeführt!

2 Atemzüge 30 Brustkompressionen, dies ist die Abwechslung für diejenigen, die meinen Beitrag über CPR nicht gelesen haben.

In Notsituationen wird eine Punktion oder Inzision des Cricothyroid-Bandes durchgeführt, um die Atemwege zu öffnen.

Wenn möglich, sollten außerdem Blutdruck und Puls gemessen werden, um Informationen über die Schwere des Verlaufs eines anaphylaktischen Schocks zu erhalten. In schweren Fällen fällt der Druck auf 0-10 mm Hg ab, der Puls ist häufig, kaum fühlbar, aber bei rechtzeitiger Einnahme von Medikamenten ist alles reversibel.

Drei wichtige Medikamente, die Ihnen in diesem Fall helfen! Wir haben bereits gelernt, wie man Injektionen verabreicht. Wenn ein Medikament zur Hand ist (z. B. eine Apotheke zu Fuß erreichbar), injizieren wir sofort.

Bei den ersten Symptomen einer Anaphylaxie müssen 0,3 ml 0,1% Adrenalin (Adrenalin), 60 mg Prednisolon oder 8 mg Dexamethason, Antihistaminika (Suprastin usw.) intramuskulär injiziert werden..

In dem Fall, in dem die Atmung aufgrund eines Ödems der oberen Atemwege unmöglich ist und die medikamentöse Therapie nicht geholfen hat oder einfach nicht funktioniert, sollte eine Notfallpunktion (Punktion) des Cricothyroid-Bandes (Cricothyroid) durchgeführt werden. Diese Manipulation wird dazu beitragen, Zeit vor dem Eintreffen einer spezialisierten medizinischen Versorgung zu gewinnen und Leben zu retten. Die Punktion ist eine vorübergehende Maßnahme, mit der die Lunge nur 30-40 Minuten lang ausreichend mit Luft versorgt werden kann.

Bestimmung des Cricothyroid-Bandes oder der Membran. Wenn Sie dazu Ihren Finger über die Vorderseite des Halses bewegen, wird der Schildknorpel bestimmt (bei Männern der Adamsapfel), unmittelbar darunter befindet sich das gewünschte Band. Unterhalb des Bandes ist ein weiterer Knorpel (Krikoid) definiert, der sich in Form eines dichten Rings befindet. So befindet sich zwischen den beiden Knorpeln, der Schilddrüse und dem Krikoid, der Raum, durch den ein Notluftzugang zur Lunge möglich ist. Bei Frauen ist es bequemer, diesen Raum zu bestimmen, indem man sich von unten nach oben bewegt und zuerst den Krikoidknorpel findet.

Eine Punktion oder Punktion wird mit dem, was zur Hand ist, durchgeführt, idealerweise einer breiten Punktionsnadel mit einem Trokar. Im Notfall können Sie jedoch eine Punktion mit 5-6 Nadeln mit einem großen Lumen verwenden oder einen Querschnitt des Bandes vornehmen. Punktion, Inzision erfolgt von oben nach unten in einem Winkel von 45 Grad. Die Nadel wird in dem Moment eingeführt, in dem es möglich wird, Luft in die Spritze zu ziehen oder das Gefühl, beim Vorschieben der Nadel in einen leeren Raum zu fallen. Alle Manipulationen sollten mit sterilen Instrumenten durchgeführt werden, sofern diese nicht in Flammen sterilisiert sind. Die Oberfläche der Punktion sollte mit einem Antiseptikum, Alkohol, vorbehandelt werden.

Im Internet gibt es ein Video, in dem die richtige Punktionstechnik vermittelt wird.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, Ihr Smaragd: 3

Keine Duplikate gefunden

In Europa und den USA sind Spritzen mit Adrenalin speziell zum Stoppen von AS frei erhältlich. Es sieht aus wie ein Kugelschreiber. Die Injektion erfolgt in die Schultermuskulatur.

Dieses Medikament ist dort im Erste-Hilfe-Kurs enthalten.

Das heißt, es ist erlaubt, es sowohl für sich selbst als auch für das Opfer auf der Straße mit AS-Zeichen zu betreten.

In Russland ist diese Art der Unterstützung von unserem Gesundheitsministerium vom PP-Kurs ausgeschlossen.

Ja, dieses Ding heißt meiner Meinung nach Epipen. Und jetzt gibt es eine Scheiße, dass das Unternehmen, das sie herstellt, ein Patent für die Technologie erhalten und den Preis des Sets um mehr als das Zehnfache erhöht hat. Aber dort haben die Leute keine besondere Angst davor, so wie ich es verstehe, sie werden versichert (Versicherung zahlt sich aus).

Aber meiner Meinung nach ist es nicht besonders bequem, sie zu tragen - es gibt zwei Spritzen im Set, die man nicht wirklich in die Tasche ziehen kann.

Dieses Gefühl, wenn Sie systemische Mastozytose haben, diese sehr seltene Krankheit.

Ein Wespenbiss ist eine echte Hölle mit einem Krankenwagenruf (der sowieso zu spät kommt) und der Selbsttrinkkapazität des Körpers.

Tipp - tragen Sie Epipen mit sich (die gleichen Adrenalin-Spritzen, über die der Typ im obigen Kommentar geschrieben hat). Ja, in unserem wundervollen Land werden sie nicht offiziell verkauft, aber in Übersee wurden ihre Preise jetzt über dem Dach angehoben (£ 100 für einen Satz von zwei Stiften und alle zwei müssen mitgenommen werden, da möglicherweise eine zweite Dosis erforderlich ist). Nun, wer sucht, wird immer finden.

Seit vielen Jahren leide ich an allergischen Reaktionen, einschließlich Quinckes Ödem. Diese Angriffe sind das Schrecklichste und Ekelhafteste, was mir je passiert ist. Schrecklicher Juckreiz, der nicht lindert, breitet sich ausgehend von den Handflächen im ganzen Körper aus. Dann kommt die Schwellung des Gesichts (Lippen, Augen, Nase schwellen an, so dass die Opfer der plastischen Chirurgie nie davon geträumt haben). Es wird schwer zu atmen: Die Nase verstopft, aber es ist unmöglich, sich die Nase zu putzen. All dies geht mit Panik einher, sowohl meiner als auch meiner Umgebung. So reagiert mein Körper auf Lebensmittel, und seit zehn Jahren hat sich die Liste der gefährlichen Produkte mehrmals dramatisch geändert, dh in der Schule war es Hühnerprotein an der Universität - Honig und Sonnenblumenöl, jetzt ist es auf Mayonnaise beschränkt.

In diesem Fall weiß ich eines ganz genau: Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen und sich auf keinen Fall weigern, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, da der Fall einer wiederholten Reaktion sehr groß ist.

Ausgezeichneter Artikel, Autor

Im letzten Sommer wurden Wespen gebissen, erreichten kaum das Krankenhaus, der Druck sank um 70/40, zuerst um 0,3 Adrenalin, dann um weitere 0,2 bei dieser Gelegenheit sogar um einen Beitrag. davor gab es überhaupt keine Allergie gegen irgendetwas

Ich habe eine Frage. Eine Erkältung trat auf meiner Lippe aus, ich salbte den Ort mit Aciclovir, ich benutzte es immer, es gab keine Probleme. Er salbte ihn reichlich und unkompliziert und ging ins Bett. Ich wache um 4 Uhr morgens auf - Nesselsucht am ganzen Körper, ich wurde wirklich verrückt, rief einen Krankenwagen, natürlich kam der Arzt und verfluchte mich, weil ich nachts einen Krankenwagen gerufen hatte (eine Stadt mit einer Million, übrigens kein Dorf), ich musste auf den Morgen warten.

Tatsächlich kann die Frage - Urtikaria am ganzen Körper - als AS betrachtet werden oder es sollten andere Reaktionen damit einhergehen?

Und der Arzt bestätigte, dass dies genau eine allergische Reaktion ist?

Wenn Sie vor der Ankunft des SMP überlebt haben, ist dies definitiv keine Anaphylaxie.

und sogar Allergien oder Krätze - in der Klinik werden sie erzählen.

Nun, er könnte im Prinzip bis zu 4 Uhr morgens mit Anaphylaxie und langsamer Entwicklung leben. Nur, so scheint es mir, hätte es mehr als nur "Urtikaria" gegeben - er hätte zu diesem Zeitpunkt jedes zweite Mal geatmet.

Muskelrelaxantien - Midocalm. Schlangengift als Wirkstoff in einer speziellen Dosierung.

1) Krätze und Blasen, wenn Sie diese Haut kratzen

2) der Austritt von Flüssigkeit aus allen Löchern im Gesicht (Augen, Nase, Mund, kleine Ohren)

3) starke Schwellung des Gesichts aufgrund des vorherigen Punktes

4) schwere Atembeschwerden, Verengung der Atemwege

5) intensiver Durst

Symptome, die nicht immer auftraten:

1) teilweise Blindheit

Als dies das erste Mal passierte, ging ich in die Klinik und dort untersuchten sie mich aus der Reihe und verschrieben mir eine Injektion eines Arzneimittels, das ich injizierte, und nach 3 Tagen Injektionen verschwand das Ödem. Später rief ich niemanden an, kaufte zuerst ein Medikament, dann Claritin. Er nahm es, legte sich 2-4 Stunden hin und ging seinem Geschäft weiter nach, das Ödem wurde innerhalb einer Woche entfernt. Dem Artikel zufolge habe ich nicht ganz verstanden, ob ich all die Jahre wegen dieser Anzeichen einen anaphylaktischen Schock hatte oder nicht?

Anti-Schock-Erste-Hilfe-Kasten

Leider sind solche Situationen nicht ungewöhnlich. Die Zahl der Allergiker wächst ständig und ihre Reaktionen auf Allergene sind unvorhersehbar und gewaltig. Wie viele Fälle gibt es beispielsweise im Sommer, wenn eine Person an einem einfachen Bienenstich stirbt? Nur unter meinen Bekannten blieben zwei übrig, und einer wurde nur herausgezogen, weil er Krankenwagenfahrer war und sofort alle notwendigen Anti-Schock-Maßnahmen erhielt.

Anaphylaktischer Schock ist eine der gefährlichsten Bedingungen, die zum Tod führen. Das Schlimmste ist, dass es sich so schnell entwickelt, dass die Zählung Sekunden dauern kann. Dies ist normalerweise etwa fünf Minuten nach Beginn. Manchmal sogar schneller. Wenn keine schnellen und entschlossenen Maßnahmen ergriffen werden, ist ein trauriges Ende unvermeidlich..

Was ist ein anaphylaktischer Schock?

Symptomatisch ist dies normalerweise schwere Atemnot, Schwindel, Schwindel, starke Schwäche, Ohnmacht und / oder Bewusstlosigkeit, Unterbrechungen der Herzarbeit. Manchmal beginnt es mit einem scharfen Juckreiz der Haut. In Zukunft kann es zu einem starken Blutdruckabfall, akutem Atemversagen und / oder Herz-Kreislaufversagen kommen, was zu einem Herzstillstand führen kann. Die Fähigkeit, den sich entwickelnden anaphylaktischen Schock rechtzeitig zu erkennen, kann helfen, den Patienten zu retten.

Was sollte ein Sterblicher, kein Arzt, tun, wenn in seiner Gegenwart jemand einen anaphylaktischen Schock entwickelt? Eigentlich nicht viel. Rufen Sie sofort einen Krankenwagen und beten Sie für ihre schnelle Ankunft. Es ist sinnlos, dem Patienten Tabletten zu geben, da diese in 10 bis 15 Minuten zu wirken beginnen, und dies ist zu spät. Bei Atemstillstand und Herzstillstand vor Eintreffen des Krankenwagens künstliche Beatmung und Brustkompression durchführen.

Da andere nicht helfen können, was für den Patienten selbst zu tun ist?

Es ist ziemlich offensichtlich, dass eine allergische Person, wenn sie nicht sterben will, auf sich selbst aufpassen muss, um die mögliche Entwicklung eines Schocks zu verhindern. Banale Ratschläge, aufpassen und darauf achten, nicht mit dem Allergen in Kontakt zu kommen, sind eine verbreitete Wahrheit. Das reicht aber nicht. Als Arzt glaube ich, dass eine Person, die weiß, dass sie gefährdet ist, immer ein kleines Erste-Hilfe-Set mit einer Ampulle Suprastin und einer Spritze sowie eine Packungsbeilage mit Text darüber, wie und was sie im Falle eines Schocks fahren soll, mit sich führen muss. Damit die Person neben Ihnen weiß, wie sie Ihnen helfen kann.

Was in dieses Erste-Hilfe-Set zu stecken?

Gemäß den aktuellen Hygienevorschriften (SanPiN) umfasst die Zusammensetzung des Anti-Schock-Erste-Hilfe-Kits ampulläre Medikamente: Adrenalin, Glucocorticoidhormon (Dexamethason oder Prednisolon), Antiallergikum (Tavegil, Suprastin usw.), ein Mittel, das die Atmung erleichtert (Bronchodilatator Euphyllin) Medikament (Glykosid Strophanthin), Glukose, Kochsalzlösung, Spritzen, Watte, Gaze, medizinisches Tourniquet.

Fast alle diese Medikamente können jedoch nur von einem ausgebildeten Gesundheitspersonal verabreicht werden. Normale Menschen haben kein Recht, sie zu betreten. Zum Beispiel ist Adrenalin ein starkes Medikament aus der "A" -Liste, dessen freier Verkehr gesetzlich begrenzt ist. Es wird sowieso nicht eingeführt, aber gemäß den Indikationen, und sein übermäßiger Gebrauch kann den Patienten an sich in einen ernsthaften Zustand versetzen und sogar töten. Daher wiederhole ich, nur ein Sanitäter kann Adrenalin verabreichen. Der Standard für die Bereitstellung einer Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock ist im Auftrag des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation Nr. 1079n vom 20. Dezember 2012 geregelt.

Eine andere Sache ist, dass sich der anaphylaktische Schock so schnell entwickelt, dass normalerweise nur Adrenalin das Irreparable verhindern kann. Aber wie sie sagen, wegen des Fehlens einer Magd. Ein Sterblicher kann nur in ein antiallergisches Mittel eintreten. Das gleiche Tavegil oder Suprastin in Ampullen. Wenn es eine Fähigkeit gibt, muss sie intravenös verabreicht werden, um die schnellste Wirkung zu erzielen. Die intramuskuläre Injektion beginnt nach 5-10 Minuten zu langsam zu wirken. Wenn alles gerade erst begonnen hat, die allergische Reaktion auf Lebensmittel war und der Patient ziemlich kräftig ist, müssen Sie versuchen, künstliches Erbrechen auszulösen. Um zumindest einen Teil des Allergens loszuwerden. Und rufen Sie parallel einen Krankenwagen. Sie müssen nichts anderes tun.

Für Allergiker

Die häufigsten Lebensmittel, die am häufigsten Allergien auslösen (jeglicher Art), sind:

Aromatische Zusatzstoffe für Süßwaren.

Ein kleiner Rat: Nehmen Sie zusätzlich zu einem Erste-Hilfe-Set mit einer Ampulle Suprastin / Tavegil und einer Spritze Allergietabletten mit. Wenn Sie Zweifel an der Zusammensetzung des Lebensmittels haben, das Sie einnehmen werden, ist es besser, das Arzneimittel zehn bis fünfzehn Minuten vor dem Essen in sich zu werfen. Selbst wenn es eine allergische Reaktion nicht verhindert, wird es zumindest weniger gewalttätig und verhindert möglicherweise sogar einen anaphylaktischen Schock. Ja, viele antiallergische Medikamente haben eine Nebenwirkung in Form von Schläfrigkeit, die beim Fahren unerwünscht ist. Daher empfehle ich etwas, das keine Schläfrigkeit hervorruft. Zum Beispiel so etwas wie Fencarol.

Antwort auf den Beitrag "Ist es so einfach, Imker zu sein?"

Vater hat auch ein Bienenhaus.

Aber ich persönlich kann ihm nicht helfen..

Bis zum Alter von 12 Jahren war ich ein bisschen klein, um in den Bienenstock zu klettern, aber ich schaute manchmal. Aber um ehrlich zu sein, hatte ich Angst vor ihnen. Hat geholfen, Honig zu pumpen, hat Rahmen gezogen, hat als Rauch gewirkt.

Und so fing mein Vater Feuer mit der Idee, mich zu einem vollwertigen Assistenten zu machen, damit ich die innere Struktur des Bienenstocks dort verstehen konnte..

Hat mir eine Maske und Handschuhe gegeben. Und er selbst hat einen speziellen Anzug, na ja, er ist natürlich an Bisse gewöhnt, er braucht keine Handschuhe.

Und ich zog meine Hose an. mit einem Loch zwischen den Beinen.

Der erste Tag verging, getragen von - niemand stach.

Und am zweiten Tag ging er - eine Biene kletterte und stach in den Oberschenkel.

Ich weiß nicht, ob dies ein schlechter Ort war, aber höchstwahrscheinlich nicht. Vorher wurde ich von Bienen gebissen, aber ich schwoll einfach an. Aber meine Mutter hatte Anzeichen einer vollwertigen Allergie gegen Bienen, sie hatte Angst vor ihnen und immer, wenn jemand sie biss, gab sie eine Spritze. Aber ich verstand nicht, warum sie es tat.

Also kam ich nach Hause, nahm den Stich heraus und fühlte - Halsschmerzen. Ich denke: Ich wurde krank. Dann fühle ich - Schwäche, ich kann nicht auf meinen Füßen stehen. Nun, meine Schwester war noch zu Hause und sie studiert an einer medizinischen Universität. Wenn ich alleine wäre, würde ich mich hinlegen und vielleicht nicht aufwachen. Sie riefen einen örtlichen Sanitäter an, injizierten einen Adrenalinstoß (tatsächlich weiß ich nicht mehr, was), brachten mich ins regionale Zentrum, dort stieg ich jedoch selbst die Treppe hinauf, sodass sie mich nicht auf die Intensivstation brachten. Nur ein Tropfen. Aber es saugte.

Mutter sagte später, dass sie auch dies hatte: Bis zu einem gewissen Punkt reagierte der Körper schlecht auf Bisse, aber dann kam der Moment, in dem nicht nur eine äußere, sondern auch eine innere Reaktion auftrat. Das heißt, der Druck nimmt ab, der Hals schwillt grob an und Sie können ersticken. Anaphylaktischer Schock. Und mit jedem Biss wird die Reaktion stärker.

Seitdem bin ich nicht mehr mit Bienen in Kontakt gekommen. Und ich schreibe, damit jeder versteht, dass Sie den Arzt anrufen, wenn Sie von einer Biene gebissen werden und plötzlich krank werden.

Es ist gut, dass es eine Biene war und nicht ungefähr fünf, wie es oft nach der Untersuchung der Bienenstöcke der Fall ist..

Wie ich Allergien geheilt habe

Im letzten Beitrag habe ich angedeutet, dass ich Allergien geheilt habe, und viele haben mich gebeten, Ihnen zu sagen, wie es war.

Ich entschuldige mich sofort, wenn ich enttäusche, hatte ich einfach Glück.

Eines Aprilabends saß ich nach der Arbeit auf einem Stuhl zu Hause und trank einen Cocktail aus einer Dose. Früher gab es so etwas wie "Feijoa" oder "Schwarzer Russe". Normalerweise nahm ich jeden Tag nach der Arbeit 2-3 Flaschen Bier, gelegentlich bis 6. Am Morgen war ich immer nüchtern und ging zur Arbeit. Ich war damals relativ jung und nachlässig (ungefähr 30), 2007 oder 2008, ich erinnere mich nicht.

Das war's. Ich sitze, störe niemanden, schaue Filme, nur Mücken bekommen es. Jetzt werden sie in die Hand beißen, dann in den Nacken, na ja, und mit ihnen ficken, in mir ist der Grad bereits erhöht und ich habe keine Zeit für sie. Ich schaute mir den Film an, trank meine Cocktails aus und ging wie üblich gegen Mitternacht ins Bett. Nur konnte man nicht einschlafen. Kopf, Nacken und Rücken kratzten bereits und fickten Mücken. Also lag ich einige Zeit da, bis ich ein wenig nüchtern wurde und ein brillanter Gedanke zu mir kam - April Monat, was zum Teufel sind Mücken?!

Als ich mich dem Spiegel näherte und eine Wassermelone anstelle eines Kopfes sah, war der Hals fast gleich breit, die Ohren waren geschwollen und ich konnte nur mit erhobenem Kopf atmen. Ich wurde wieder verrückt und nahm ein Taxi und ging in die Notaufnahme, um mich zu ergeben. Ich kam bereits um 3 Uhr morgens zum diensthabenden Arzt oder Sanitäter und er gratulierte mir glücklich zu den ersten Symptomen einer Allergie. Ich gab eine Antihistamin-Injektion und sagte mir, ich solle einen Allergologen aufsuchen.

Natürlich ging ich zum Allergologen in die Klinik, er ärgerte mich, dass es keine Behandlung als solche gab, viele leiden darunter, verschrieben Pillen und verabschiedeten sich. Die Pillen halfen nicht viel und ich wollte mit ihnen schlafen. Also habe ich den ganzen Sommer verschwendet, im Herbst hat es sich beruhigt, im Winter ist es komplett vorbei. Ab dem nächsten Jahr fing alles von vorne an, ich dachte schon darüber nach, irgendwohin nach Murmansk zu ziehen, wo es Schnee gibt und keine Allergien. Und dann traf ich eine radikale Entscheidung, kaufte eine freiwillige Versicherungspolice. Povybirav blieb in einem Büro stehen, angefangen mit Ingos bis hin zu einem Fick. Es hieß "Preis-Leistungs-Verhältnis" und kostete rund 10 t.r. Nachdem ich zuerst wegen anderer Krankheiten behandelt worden war, begann die Allergie erneut. Die Antwort des Allergologen war nicht viel besser als die aus der Klinik, aber zu diesem Zeitpunkt hatte ich den Vertrag bereits sorgfältig gelesen und einen wunderbaren Punkt gefunden: Wenn eine Krankheit während der Gültigkeit der Police nicht geheilt wird, ist sie auch danach geheilt Ende, bis vollständige Wiederherstellung. Das habe ich gedrückt. Dann gab es einen anderen Allergologen mit erfolgloser Behandlung, aber ich war hartnäckig. Ich erinnere mich, dass ein dritter Spezialist von irgendwoher eingeflogen ist, um mir einen Empfang zu geben, wie Sie sich vorstellen können. Er machte keine Abstriche, Tests, Analysen. Aber er befragte mich 3 Stunden lang (im wahrsten Sinne des Wortes), gab alles in einen Computer ein und gab am Ende ein Urteil ab, dass meine Allergie durch Alkohol verursacht wurde und das Allergen Pollen war. Kurz gesagt, der Alkohol, von dem ich getrunken habe, verschwendet dann viel DNA, oder so etwas wie Löcher im Immunsystem und ein Allergen kriecht in diese Löcher, das Immunsystem verzögert es nicht, weil es nicht kann.

Ich fragte dann, was ist die sichere Dosis Alkohol? Die Antwort amüsierte:

- Was für ein Leben führst du??

- Wie oft isst du?

- Normalerweise habe ich keine Zeit zum Frühstück, das Mittagessen an Wochentagen liegt im Zeitplan, ein Café in der Nähe der Arbeit, das Abendessen ist so. An Wochenenden je nach Umständen.

- Wenn Sie einen aristokratischen Lebensstil führen, regelmäßig essen, Sport treiben und sich entspannen, können Sie sich am Freitagabend ein Glas Wein leisten.

Hier bin ich beschissen und nicht zurückgegangen. Er schrieb, ich erinnere mich nicht, welche 2 Drogen + Erius fallen lässt. Sie haben schon großartig geholfen. Nach einem Monat der Einnahme ging alles weg. Nun, um zu trinken, habe ich mich nicht mehr als einmal in der Woche sehr bemüht und mich beruhigt, dass ich im Herzen ein Aristokrat bin.

Im nächsten Jahr, im Frühjahr, wurde ich wieder von Alkohol mitgerissen, Allergien zeigten sich, ich trank Erius wieder und reduzierte Alkohol. In diesem Sommer und in allen folgenden Jahren kehrte die Allergie nicht zurück..

Während der Gültigkeit der Police war ich so verärgert über die Versicherung (und Akne wurde für mich und meinen Magen geheilt und eine Panikattacke, ich zwang sie zu heilen), dass mir bei dem Versuch, die Police zu erneuern, gesagt wurde, dass das Programm sich nicht rechtfertige und alle Polikliniken in Moskau keine solchen Policen mehr verkauften oder geschlossen (es waren ungefähr 10), geh hier raus, du hast uns gelangweilt.