Wie man allergische Hautausschläge, Arten und Ursachen von Hautausschlägen behandelt

Ein Hautausschlag mit Allergien in der Medizin wird als Dermatitis allergischen Ursprungs bezeichnet. Der Zustand erfordert Diagnose und Behandlung. Allergische Hautausschläge sind das Ergebnis der Auswirkungen eines Allergens auf den menschlichen Körper. Reizstoffe - Lebensmittel, pflanzliche Inhaltsstoffe, Chemikalien usw..

Zusätzlich zu einem Hautausschlag tritt eine Schwellung auf der Haut auf. Dies sind die Hauptzeichen eines Verstoßes. Bei Allergien wird der Reizstoff identifiziert und beseitigt.

Was ist ein allergischer Ausschlag??

Allergischer Hautausschlag ist eine entzündliche Reaktion der Haut. Es ist das Ergebnis der Entwicklung einer allergischen Reaktion im Körper. Hautausschläge sind eine Folge des immunopathologischen Prozesses, der sich in der Überempfindlichkeit des körpereigenen Immunsystems äußert. So reagiert der Körper auf einen Reizstoff..

Die Inzidenz steigt jährlich. Es gibt eine Theorie, dass dies das Ergebnis einer Verbesserung der Lebensqualität ist. Übermäßige Einhaltung der persönlichen Hygienestandards verhindert, dass der Körper mit vielen Antigenen in Kontakt kommt. Das Immunsystem ist nicht voll ausgelastet. Diese Theorie wird derzeit aktiv untersucht und gilt derzeit als unbestätigt..

Ein allergischer Ausschlag am Körper kann auch auf eine Fehlfunktion des Immunsystems zurückzuführen sein, bei der sich im Körper selbst Reizstoffe bilden. Solche Komponenten werden Autoallergene genannt..

Der Mechanismus der Reaktion

Arten von allergischen Hautausschlägen haben einen einzigen Entwicklungsmechanismus, der herkömmlicherweise in mehrere Stadien unterteilt ist. Die Manifestation hängt nicht von der Art der Reaktion ab. Der Mechanismus der Manifestation von Allergien ist in der Tabelle stufenweise beschrieben..

BühneBeschreibung
ImmunologischDer Körper trifft zum ersten Mal auf den Reizstoff. Antikörper werden produziert. Sensibilisierung tritt auf.

Wenn die Antikörper gebildet werden, verlässt das Antigen wahrscheinlich den Körper. Ein allergischer Ausschlag am Körper tritt nicht auf. Die Reaktion des Körpers manifestiert sich, wenn der Reiz im Körper wiederholt wird. Antigen-Antikörper-Komplexe werden nach einem Versuch von Antikörpern gebildet, den Provokateur zu überwinden.

PathochemischImmunkomplexe greifen die größten Zellen an. Sie enthalten Granulate, die inaktive Entzündungsmediatoren enthalten. Alle diese Komponenten treten in die aktive Phase und in den allgemeinen Blutkreislauf ein..
PathophysiologischEntzündungsmediatoren wirken auf Gewebe und Organe. Im Hautbereich treten allergische Hautausschläge auf. Zusätzliche Anzeichen sind beispielsweise eine erhöhte Motilität des Darmtrakts.

Trotz des allgemeinen Entwicklungsmechanismus weisen alle Arten von Störungen individuelle Symptome auf..

Arten von Allergenen

Mehr als 100 Reizstoffe, die zu allergischen Hautausschlägen führen.

Sie werden herkömmlicherweise in zwei große Gruppen unterteilt, abhängig von der Art des Eindringens in den Körper:

  • extern;
  • intern.

Externe oder exogene Reize sind häufig. Im Alltag können Staub, Tierhaare, Fischfutter, Schimmel usw. eine Krankheit hervorrufen..

Externe Reize sind auch:

  • Lebensmittel;
  • medizinisch;
  • Pollen;
  • industriell;
  • helminthisch;
  • natürlich;
  • mechanisch.

Interne werden auch als endogene Provokateure für allergische Hautausschläge bezeichnet. Dies ist das Ergebnis von Immunantworten. Vom Körper produzierte Substanzen werden zu Provokateuren.

Durch die Struktur werden Reize in komplexe und einfache unterteilt. Die erste der aufgelisteten kombiniert mindestens 2 Komponenten in der Zusammensetzung. Einfache sind einkomponentig wie Jod.

Ursachen des Auftretens

Allergische Hautausschläge haben viele Gründe für das Auftreten.

Die Wahrscheinlichkeit eines Verstoßes bei einem Erwachsenen oder Minderjährigen steigt mit:

  • Umweltveränderungen;
  • das Vorhandensein von Lebensmitteln mit einer Fülle von Chemikalien in der Zusammensetzung in der Ernährung;
  • schwache Immunität;
  • erbliche Veranlagung;
  • Infektionen und Viren;
  • einen ungesunden Lebensstil führen.

Allergische Hautausschläge werden auch durch Kosmetika, synthetische Kleidung, minderwertige Haushaltschemikalien oder Körperpflegeprodukte, Medikamente usw. verursacht..

Allergische Hautausschläge gehen häufig auch mit hormonellen Störungen einher. Dies ist eine weitere wahrscheinliche Ursache für den Ausschlag. Längerer Kontakt mit Kälte oder umgekehrt - Hitze führt auch zum Auftreten einer Hautreaktion. Je schwächer die Immunität einer Person ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, auf Allergiesymptome zu stoßen.

Formen und Arten von Hautausschlägen

Allergien haben je nach Art individuelle Symptome. Bei einem Erwachsenen oder einem Kind kann ein Symptom oder alle gleichzeitig auftreten. Selbst eine leichte Manifestation allergischer Hautausschläge ist gefährlich. Wenn ein Ausschlag auftritt, heilen Sie sofort. Nur ein Arzt kann nach einer umfassenden Diagnose die geeigneten Therapiemethoden auswählen..

Echte und pseudoallergische Urtikaria

Echte Urtikaria wird auch als Immunurtikaria bezeichnet. Es geht mit einer aktiven Freisetzung von Antikörpern einher. Es kann mit Pathologien des Verdauungssystems kombiniert werden. Eine Allergie gegen die Haut geht mit starkem Juckreiz einher. Die Haut wird rot. Die Punkte können symmetrisch oder asymmetrisch sein. Sie können in einem bestimmten Bereich wie dem Hals vorhanden sein oder sich im ganzen Körper ausbreiten..

Der Ausschlag wird durch Blasen ergänzt. Sie sind nicht schmerzhaft, aber sie verursachen dem Patienten ästhetische Beschwerden. Sie ähneln Verbrennungen. In einem besonders schweren Fall sind Übelkeit und Erbrechen wahrscheinlich. Dies weist auf die Entwicklung von Störungen im Verdauungstrakt hin. Die Person kann Anfälle und ein Gefühl des Erstickens erfahren. Zusätzlich gibt es starken Schwindel.

Pseudoallergische Urtikaria ist eine nicht unabhängige Krankheit. Die daraus resultierenden Symptome sind das Ergebnis von Erkrankungen des Verdauungssystems. Die Verletzung äußert sich in einer Entzündung der Magenschleimhaut, einer Helminthiasis, infektiösen Prozessen und einer Vergiftung des Körpers. Die Immunität ist nicht an der Bildung allergischer Hautausschläge beteiligt.

Allergische Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis ist das Ergebnis der systematischen Interaktion einer Person mit internen oder externen Reizstoffen. Bei Verletzung tritt ein geröteter Ausschlag auf. Zusätzlich kann der Patient über Juckreiz klagen. Es bilden sich wässrige Papeln.

Die ersten 7 Behandlungstage sind nicht erforderlich. Papeln sind schmerzlos und platzen von selbst. Dies verursacht nur ästhetische Beschwerden. Sie müssen nur dann einen Arzt aufsuchen, wenn die Krankheit 7 Tage oder länger dauert. Dies gilt nicht für allergische Dermatitis, bei der der Ausschlag nahe an den Schleimhäuten der Augen oder des Mundes liegt.

Dermatitis betrifft junge Menschen oder Patienten mittleren Alters. Vom Moment der Interaktion mit dem Reiz bis zum Auftreten der ersten Symptome vergehen 2 Wochen. Bei Dermatitis schwillt die Haut immer an. Nach dem Platzen der Papeln sind weinende Wunden am Körper vorhanden..

Sekundäre Arzneimittelallergie

Eine arzneimittelallergische Reaktion geht mit allgemeinen oder lokalen Symptomen einher. Anzeichen treten erst nach wiederholter Verabreichung des Medikaments auf. Dies sind Komplikationen bei der Behandlung der Grunderkrankung..

Allergische Hautausschläge manifestieren sich in einem niedrigen papulösen Exanthem. Der Ausschlag ähnelt Flecken. Die Symptome verschwinden so plötzlich, wie sie auftreten, wenn sie sich weigern, Medikamente einzunehmen.

Nach den Flecken bleibt die Hyperpigmentierung bestehen. Markartige Eruptionen vorhanden.

Atopisches Ekzem

Es wird bei Menschen mit einer erblichen Veranlagung diagnostiziert. Allergische Hautausschläge treten erst im Säuglingsalter auf. Bei älteren Kindern sind die Symptome weniger ausgeprägt. Bei den meisten Patienten verschwindet die Störung mit zunehmendem Alter..

Die Symptome sind normalerweise um die Lippen und Ellbogen herum lokalisiert. Es kommt zu Trockenheit und Verhärtung der Haut. Hyperpigmentierung wird beobachtet. Mögliche Entwicklung von sekundären Altersflecken.

Der Ausschlag sieht aus wie ein roter Fleck. Nur bei näherer Betrachtung können Sie feststellen, dass dies viele kleine Hautausschläge sind, die zu einer großen Stelle verschmelzen. Die Flechtenbildung beginnt. In diesem Fall erscheint ein Rautenmuster..

Photodermatose

Dies ist der Name der Sonnenallergie. Verstöße manifestieren sich im zeitigen Frühjahr. Bis zum Hochsommer sind die Symptome weniger ausgeprägt. Die Verletzung wird von der Erscheinung von Knoten begleitet, die verschmelzen. Plaques entwickeln sich auf der Haut. Hämorrhagische Krusten entstehen durch Kratzen vor dem Hintergrund ständigen Juckreizes.

Bei der Photodermatose werden die betroffenen Bereiche pigmentiert. Diese Verletzung umfasst solaren Juckreiz, solare Ekzeme usw..

Erkältungsallergie

Es ist allergisch gegen Kälte. Die Gründe für das Auftreten des Verstoßes sind noch nicht bekannt. Das Baden in kaltem Wasser, das Trinken von kalten Getränken usw. kann zu einer Verschlimmerung allergischer Hautausschläge führen..

Schwellungen und Blasen treten auf der Haut auf. Diese Symptome gehen mit Juckreiz und Brennen einher. Die Haut wird rot. Die Hände, das Gesicht und andere exponierte Bereiche sind am stärksten betroffen..

Lebensmittelallergie

Es entsteht durch den Verzehr von Lebensmitteln mit hoher Unverträglichkeit. Am häufigsten führen Zitrusfrüchte, Eier, Milch und Milchprodukte zu Allergien. Manifestation ist individuell. Bei Patienten können sowohl kleine Hautausschläge als auch große Blasen auftreten.

Hautausschläge mit parasitären Pathologien

Der Ausschlag ist das Ergebnis einer helminthischen Invasion. Am häufigsten führen Spulwürmer, Trichinen, Echinokokken dazu. Dies ist eine Schutzreaktion des Körpers gegen den negativen Einfluss von Parasiten..

Bei dieser Art von allergischem Ausschlag treten Urtikaria und Quincke-Ödeme auf. Siegel erscheinen am Körper. Juckreiz der Haut macht nachts Sorgen. Es verstärkt sich nach dem Verzehr von ungesunden Lebensmitteln. Die Behandlung wird unwirksam sein, bis die Parasiten beseitigt sind.

Allergische Vaskulitis

Allergische Vaskulitis auf der Haut tritt als Folge von Medikamenten, Infektionen, Vergiftungen und endogenen Allergenen auf. Dies ist eine Reaktion der Gefäße der Dermis.

Hautknollen von einer Erbse bis zu einer Walnuss. Die Störung betrifft die unteren Gliedmaßen. Allergische Krusten treten auf der Haut auf. Allergischer Ausschlag rotbraun.

Haushaltsallergien

Dies sind allergische Hautausschläge, bei denen der Reizstoff die zu Hause vorhandenen Substanzen sind. Dies können Staub, Latex, Tierhaare, Fischfutter usw. sein. Symptome einer atopischen Dermatitis treten auf der Haut auf. Körperteile werden rot. Beschwerden werden durch Juckreiz und Brennen verursacht, die mit einem allergischen Ausschlag einhergehen.

Toxicoderma

Toxicoderma ist das Ergebnis des Eindringens eines Reizstoffs in den Körper. Die Symptome sind einer Vergiftung sehr ähnlich.

Der Patient entwickelt folgende Symptome:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Angst;
  • Juckreiz.

Die Körpertemperatur kann ansteigen.

Sehen Sie auf dem Foto, wie der allergische Hautausschlag bei Erwachsenen und Kindern aussieht:

Allergischer Ausschlag

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation leidet heute jeder vierte Mensch auf der Welt an Allergien. Die Krankheit tritt bei Menschen jeden Alters auf: bei Kindern, Erwachsenen und älteren Menschen.

Etwa 20% aller Manifestationen der Krankheit sind Hautausschläge.

Allergischer Hautausschlag ist ein unangenehmes Phänomen, das Unannehmlichkeiten verursacht und die Lebensqualität des Menschen erheblich beeinträchtigt.

Jede Manifestation von Allergien ist lebensbedrohlich und erfordert eine sofortige Behandlung.

Die moderne Medizin bietet viele Möglichkeiten (in unterschiedlichem Maße), mit denen Sie dieses Problem beseitigen können. Wir werden Ihnen sagen, welche Methoden in der tibetischen Medizin zur Behandlung von allergischem Hautausschlag angewendet werden.

  • Ursachen einer allergischen Reaktion
  • Wie sieht ein allergischer Ausschlag aus??
  • Arten von allergischem Ausschlag
  • Die Ursachen für allergischen Ausschlag aus tibetischer Sicht
  • Diagnose eines allergischen Ausschlags
  • Diagnostik in der Klinik "Naran"
  • Wie man einen allergischen Ausschlag behandelt?

Ursachen einer allergischen Reaktion

Allergie ist eine spezifische Reaktion des Körpers auf reizende Faktoren..

Ein Hautausschlag kann die einzige Manifestation einer Allergie sein, kann aber auch mit Manifestationen der Atemwege verbunden sein..

Hautausschläge können als Reaktion auf ein Allergen auftreten, treten jedoch häufiger nach Kontakt mit Reizstoffen auf, darunter:

  • Haushaltschemikalien (Waschpulver, Seife, Shampoo);
  • Kosmetik und Parfümerie;
  • einige Lebensmittel (Honig, Schokolade);
  • Pollen und Staub;
  • einige Medikamente;
  • Speichel, Tierhaare;
  • Insektenstiche;
  • Milben, Schimmelpilze;
  • einige Arten von Stoffen - Kunststoffe, Wolle;
  • bestimmte Arten von Metallen;
  • giftige Substanzen;
  • kalt, ultraviolett.

Die Empfindlichkeit gegenüber Reizen steigt in folgenden Fällen:

  • Kinder und Alter;
  • genetische Veranlagung;
  • verminderte Immunität;
  • Stress.

Wie sieht ein allergischer Ausschlag aus??

Hautausschläge mögen unterschiedlich aussehen, zeichnen sich jedoch durch folgende Merkmale aus:

  • Sie haben keine klare Form und Grenzen, sie ähneln Flecken mit unscharfen Kanten.
  • der Ausschlag neigt dazu, zu verschmelzen und zu wachsen;
  • Die Farbe des Ausschlags reicht von rosa bis hellscharlachrot.
  • begleitet von Juckreiz, Peeling;
  • die betroffenen Stellen sind gereizt, geschwollen;
  • Lokalisation - Gesicht, Arme, Bauch, Unterarm, Unterschenkel, Innenseite von Ellbogen und Knien.

Arten von allergischem Ausschlag

Es gibt verschiedene Arten von Hautausschlag bei Allergien:

  1. Kontaktdermatitis;
  2. Nesselsucht;
  3. atopische Dermatitis;
  4. Ekzem;
  5. Toxicoderma;
  6. Quinckes Ödem.

Kontaktdermatitis

Allergische Kontaktdermatitis tritt an der Stelle des direkten Kontakts mit einem Reizstoff auf. Die Reaktion kann innerhalb von 24 - 48 Stunden und später nach Kontakt mit dem Allergen auftreten und bis zu 28 Tage dauern.

Diese Art von Hautausschlag ist gekennzeichnet durch:

  • Rötung der Haut mit klaren Grenzen;
  • starker Juckreiz;
  • Schwellung an der Kontaktstelle;
  • Bläschen, Geschwüre;
  • Nässen an der Stelle platzender Geschwüre;
  • schälen, verkrusten.

Die Behandlung von Kontaktdermatitis besteht darin, den Kontakt mit der Ursache der Reaktion zu beseitigen.

Nesselsucht

Allergische Urtikaria tritt auf, wenn ein Allergen auf verschiedene Weise in den menschlichen Körper gelangt: auf Nahrungsweg (durch den Mund mit der Nahrung), durch Atmen, durch Injektion des Arzneimittels, durch Kontakt mit der Haut. Ein typisches Symptom für Nesselsucht ist ein juckender, roter, blasiger Ausschlag, der dem nach einer Brennnesselverbrennung ähnelt. Die Symptome auf der Haut dauern mehrere Stunden bis zu einem Tag, verschwinden und treten in anderen Körperteilen regelmäßig wieder auf.

Typische Anzeichen eines Ausschlags mit Urtikaria:

  • große, erhabene, flache Blasen von blassrosa bis rot;
  • Schwellung;
  • Juckreiz;
  • Verbrennung.

Atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis ist eine häufige allergische Reaktion, die schmerzhaften Juckreiz und Hautausschlag verursacht. Tritt häufig bei kleinen Kindern auf. Der Ausschlag ist normalerweise im Gesicht, in den Armen und an der Außenseite der Ellbogen lokalisiert. Ein spezifisches Säuglingssymptom einer Hautallergie ist der Windelausschlag des Gesäßes und der Achselhöhlen.

Symptome einer atopischen Dermatitis:

  • Hautausschläge unterschiedlicher Größe und Form;
  • Die Farbe der Flecken reicht von blassrosa bis hellrot.
  • Trockenheit und Schuppenbildung der Haut;
  • starker Juckreiz, nachts schlimmer;
  • Schwellung der Haut durch Kratzer;
  • Manchmal geht Dermatitis mit losen Stühlen und Husten einher.

Ekzem

Diese Pathologie ist durch einen entzündlichen Prozess in den oberen Hautschichten gekennzeichnet. Das Ekzem ist gekennzeichnet durch rötliche Flecken mit rauer Textur, begleitet von starkem Juckreiz. Der Ausschlag betrifft hauptsächlich das Gesicht und die Hände. Sehr selten können Hautausschläge an anderen Stellen des menschlichen Körpers auftreten..

  • ausgedehnte Hautausschläge verschiedener Art;
  • starker Juckreiz;
  • allgemeine Entzündungsreaktion des Körpers;
  • Blasen, nach denen sich Erosion bildet;
  • Kombination von trockenen und nassen Bereichen.

Toxicoderma

Toxicoderma - akute Entzündung der Haut und der Schleimhäute.

  • Flecken unterschiedlicher Formen und Größen mit roten Rändern;
  • Blasen;
  • symmetrische Anordnung der Punkte;

Quinckes Ödem

Eine sehr lebensbedrohliche Erkrankung, die dringend ärztliche Hilfe und Krankenhausaufenthalt erfordert. Es ist gekennzeichnet durch eine plötzliche und scharfe Schwellung der Haut, der Schleimhäute und des Unterhautgewebes. Wenn es im Gesicht, im Hals und in den oberen Atemwegen lokalisiert ist, kann es zu schweren Ödemen führen und Erstickungsgefahr hervorrufen.

Die Ursachen für allergischen Ausschlag aus tibetischer Sicht

Die Ärzte der Naran Tibetan Medicine Clinic sind sich sicher, dass die Gesundheit eines Menschen direkt von seiner Weltanschauung und seinem Lebensstil abhängt. Die Harmonie des einen und des anderen schafft ein Gleichgewicht der Energiekräfte, und eine Verletzung ihres Gleichgewichts führt zur Entwicklung von Krankheiten.

Nach dem östlichen Konzept tritt eine Allergie aufgrund einer Störung des natürlichen "Dosha" (der drei Grundlagen des menschlichen Lebens in der tibetischen Medizin - "Schleim", "Wind", "Galle") und als Folge eines allgemeinen Rückgangs des Lebensprinzips des Körpers auf. Letzteres erscheint wiederum aufgrund von:

  • erbliche Veranlagung;
  • eintöniges Essen;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • oft stressige Situationen erleben;
  • angesammelte Erschöpfung;
  • depressiver Zustand usw..

Diagnose eines allergischen Ausschlags

Um einen allergischen Ausschlag zu diagnostizieren, verwenden westliche Ärzte spezielle Tests und Proben, um den Reizstoff (Allergen) zu bestimmen..

Die folgenden Methoden werden hauptsächlich zur Diagnose eines Hautausschlags verwendet:

  • Allergietests;
  • Immunglobulintests;
  • Blutuntersuchung (allgemeine Urinanalyse, biochemische Blutuntersuchung);
  • Analyse des Urins;
  • Bakterienkultur;
  • histologische Untersuchungen.

Diagnostik in der Klinik "Naran"

Eine allergische Reaktion wird durch ein Ungleichgewicht in der Energie und eine allgemeine Störung der Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper verursacht. Ärzte in der Naran-Klinik wenden diagnostische Methoden an, ohne die tibetischen Traditionen zu verletzen:

  • Vorgespräch - Der Arzt fragt den Patienten nicht nur nach der Krankengeschichte, sondern auch nach seinem Lebensstil, seinen Essgewohnheiten und seinen Ansichten über die Lebensumstände
  • visuelle Untersuchung - Je nach Zustand der Schleimhäute, Augen, Haare, Nägel und Haut kann ein erfahrener Spezialist die zuverlässigsten Schlussfolgerungen über die Ursachen der Krankheit ziehen
  • Diagnose durch Puls des Patienten

Die Blutgefäße in verschiedenen Körperteilen liefern unverkennbare Informationen über die Art der Krankheit. Ein Spezialist der Naran Tibetan Medicine Clinic vergleicht die Ergebnisse westlicher und östlicher Diagnosemethoden und schreibt eine Behandlung vor, die jedoch nicht symptomatisch, sondern umfassend ist und auf die allgemeine Genesung und Prävention von Rückfällen abzielt.

Wie man einen allergischen Ausschlag behandelt?

Ärzte der allopathischen Medizin zur Behandlung von Hautausschlägen verschreiben eine langfristige medikamentöse Behandlung - eine Reihe von Medikamenten: Antihistaminika, Hormone, lokale Salben, Cremes, Emulsionen. Hormone werden sowohl in Tabletten als auch in Injektionen verschrieben, hormonhaltige Salben werden lokal verschrieben.

Die Behandlung eines allergischen Ausschlags in der Naran-Klinik ist eine Behandlung ohne Pillen, Hormone und Injektionen.

Die energetische Gesundheit des gesamten Körpers wiederherzustellen und einzelne Manifestationen allergischer Reaktionen nicht zu beseitigen - dies ist im Gegensatz zur klassischen medikamentösen Therapie das eigentliche Ziel der tibetischen Medizin..

Nach der Diagnose verschreibt der tibetische Arzt die wirksamste Behandlung für Allergien unter Berücksichtigung des vorherrschenden natürlichen "Dosha" des Patienten, des Vorhandenseins spezifischer Symptome und der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit.

Die Empfehlungen des Klinikspezialisten in Bezug auf Ernährung und einen aktiveren Lebensstil werden auch dazu beitragen, Allergien loszuwerden. Sie haben sich als therapeutisches Verfahren im Zusammenhang mit der Verwendung pflanzlicher Heilmittel bewährt. Zuallererst ist es die orale Einnahme von tibetischen Kräutertees. Pflanzliche Arzneimittel stellen den gestörten Stoffwechsel wieder her, regen die Verdauung an und wirken sich positiv auf sie aus. Überschüssiger Schleim wird beispielsweise durch Kräuter wie Meerrettich, Safran, Granatapfel, Süßholzwurzel usw. beseitigt. Kräutermedizin normalisiert den Energiestoffwechsel, erhöht die Vitalität. Salben, Öle und Bäder mit Kräutern wirken sich gut auf den Hautzustand aus, während die Nebenwirkungen natürlicher Inhaltsstoffe auf Null reduziert werden.

In der Klinik "Naran" wird bei der Behandlung von allergischem Hautausschlag ein integrierter Ansatz verwendet. Der Kurs beinhaltet:

  • Änderung des Lebensstils;
  • Ernährungskorrektur;
  • innere Handlung mit Hilfe der Kräutermedizin, die den Stoffwechsel und die Energiezirkulation normalisiert;
  • äußerer Einfluss auf den Körper:
    • energetische Akupressur - normalisiert und stellt die ordnungsgemäße Funktion der inneren Organe wieder her, verbessert die Durchblutung des Körpers und stellt die Immunität wieder her
    • Akupunktur - beseitigt Schmerzen und Entzündungen, lindert Beschwerden aufgrund äußerer Manifestationen und verbessert die Flüssigkeitszirkulation im Körper
    • Vakuumtherapie - normalisiert die Blutversorgung und Ernährung der inneren Organe, ist für Asthmaanfälle unverzichtbar, oft erleichtert sogar eine Sitzung den Krankheitsverlauf radikal
    • Moxibustion - hilft bei der Reinigung des Körpers, verbessert den Stoffwechsel
    • Hirudotherapie - aktiviert die Durchblutung und harmonisiert die Energie.

Arten von allergischem Ausschlag (+ Beispiele auf dem Foto)

Allergische Erkrankungen sind eines der häufigsten Probleme in der modernen Medizin. In den letzten Jahren hat die Zahl der Menschen, die an dieser Pathologie leiden, stark zugenommen. Viele von ihnen haben unspezifische Symptome von Manifestationen, die ein großes Problem für die weitere Behandlung sein können..

Gründe für das Erscheinen

Ein so häufiges Problem wie ein Hautausschlag ist eine Folge der Auswirkungen verschiedener Faktoren auf den Körper. Bei Kontakt mit einem als Antigen wirkenden Allergen entwickelt die innere Umgebung des Körpers spezielle Substanzen, die Antikörper sind. Durch komplexe biochemische Reaktionen entstehen Immunkomplexe, die die Wirkung des Wirkstoffs neutralisieren. Trotzdem sind solche Prozesse durch das Auftreten spezifischer Symptome gekennzeichnet, die für eine allergische Reaktion charakteristisch sind..

Unter den Fremdfaktoren, die zum Auftreten des Ausschlags führen, kann Folgendes unterschieden werden:

  • Chemikalien, die in Haushaltschemikalien, dekorativen und pflegenden Kosmetika enthalten sind;
  • Kleidungsstücke, die hauptsächlich aus synthetischen Materialien bestehen;
  • Medikamente;
  • Lebensmittel, meistens Obst;
  • Pollen verschiedener Pflanzen;
  • Wolle von Haus- und Wildtieren;
  • Metall, das auf dem Zubehör von Kleidungsstücken sowie Zubehör enthalten ist.

Antibiotika-Ausschlag

Dies ist eines der gefährlichen und ziemlich ausgeprägten Symptome einer Arzneimittelallergie. Es sind Antibiotika, die Gruppe, die am häufigsten als Fremdmittel fungiert. Es manifestiert sich nach wiederholter Exposition gegenüber dem Medikament.

Seitens der Haut wird es durch die Entwicklung von Photosensibilisierung, Hautausschlag, in den schwersten Fällen Lyell- und Stevens-Johnson-Syndrom ausgedrückt.

Formen und Arten von Hautausschlägen

  • Nesselsucht. Es ist ein Hautbereich, der einer Blase ähnelt, die sich über die Hautoberfläche erhebt und eine hellere Farbe aufweist (die Intensität hängt von der Art und dem Schweregrad des Prozesses ab). Formationen können separat lokalisiert werden oder zu einer einzigen Formation verschmelzen, die durch unerträglichen Juckreiz gekennzeichnet sind.
  • Kontaktdermatitis. Manifestationen treten als Ergebnis des Kontakts eines pathologischen Mittels mit der Haut auf, was zu Hautausschlägen mit polymorpher Natur führt. In einigen Fällen handelt es sich um Blasen, die eine klare Flüssigkeit enthalten..
  • Atopische Dermatitis. Sie äußern sich durch das Auftreten von Hautausschlägen mit Knotenstruktur sowie durch Infiltration. Sie sehen aus wie Plaketten mit einem abgerundeten, unscharfen Rand. In einigen Fällen ähneln sie Blasen, denen anschließend das Durchsickern und die Entwicklung suppurativer Elemente hinzugefügt werden.
  • Ekzem. Es ist eine Reizung der Hautoberfläche, die durch starken Juckreiz und Schuppenbildung gekennzeichnet ist.

Symptome

Die Hauptmanifestationen einer allergischen Reaktion, insbesondere im Anfangsstadium, sind:

  • erhöhte Trockenheit der Haut, gekennzeichnet durch Peeling und Rissbildung;
  • Schwellung, unterschiedlicher Schweregrad;
  • Verfärbung des betroffenen Bereichs von mild bis kastanienbraun;
  • Juckreiz und Reizung.

Zusätzlich zu lokalen Manifestationen können Symptome im Vergleich zu anderen Organen auftreten sowie eine Vergiftung, die sich in einem Temperaturanstieg, einer Schwäche und einer Verletzung des allgemeinen Wohlbefindens äußert.

Behandlung

Die Therapie bei Hautausschlägen umfasst mehrere Richtungen.

Zuallererst ist dies die Verwendung von nicht-medikamentösen Mitteln. Medikamente gelten als Grundlage der Therapie. Alternative Methoden werden auch verwendet, um eine schnelle Wirkung zu erzielen..

Nicht-medikamentöse Methoden umfassen:

  • Einschränkung oder vollständiger Ausschluss des Allergens aus der Umwelt sowie aus Lebensmitteln;
  • verbrauchen eine große Menge an Flüssigkeit, es ist besser, wenn es gereinigtes Trinkwasser ist, es trägt zur schnellen Beseitigung von Immunkomplexen bei, die sich im Körper angesammelt haben;
  • Verringerung der schädlichen Auswirkungen aggressiver Umweltfaktoren auf die Haut;
  • Ausschluss von Stress sowie längerer Sonneneinstrahlung, Verwendung von Chemikalien aus der Gruppe der Haushaltschemikalien, Dekorations- und Pflegekosmetika;
  • Maximaler Ausschluss des Drogenkonsums, außer bei lebenswichtigen.

Die Hauptgruppe der Medikamente gegen allergische Hautausschläge sind Antihistaminika.

Sie helfen bei der Bewältigung von pathologischen Symptomen wie starkem Juckreiz, Brennen und Schwellungen. Sie haben eine milde beruhigende Wirkung. Gleichzeitig beeinflussen Medikamente der neuesten Generation die Konzentration nicht..

Bezieht sich auf Medikamente, die den gesamten Körper betreffen. Sie sind in mehrere Generationen unterteilt, wobei letztere Vorteile haben, wenn keine Suchtwirkung besteht, sowie minimale Nebenwirkungen.

Diese Gruppe umfasst:

  • Loratadin,
  • Zodak,
  • Claritin,
  • Erius.

Manchmal führt der Gebrauch von Medikamenten nicht zu der vollen Wirkung. In diesem Fall können Sie auf die Verwendung topischer Salben zurückgreifen. Die beliebtesten Salben, die bei allergischen Hautausschlägen helfen (Juckreiz, Schwellung lindern):

  • Bepanten
  • Protopicus
  • Zinksalbe usw..

Stärkere Salben sind solche, die Hormone in ihrer Zusammensetzung enthalten:

  • Advantan
  • Gistan
  • Sinaflan
  • Ekolom

Die Behandlung mit Volksheilmitteln ist ebenfalls sehr beliebt. Dies liegt an der Tatsache, dass Hautausschläge nicht immer empfindlich auf Medikamente reagieren und die Wirkung einer komplexen Therapie viel höher ist..

Hausmittel

Traditionelle Methoden werden in verschiedene Typen unterteilt, dies sind lokale und systemische Mittel.

Zu den allgemeinen gehören solche, die intern verwendet werden und hauptsächlich auf die Entfernung von Allergenen aus dem Körper, die Verringerung ihrer Bildung sowie die Verringerung anderer Manifestationen einer allergischen Reaktion einwirken. Diese Methoden werden berücksichtigt:

  • Brennnesselinfusion. Die bekannte Pflanze wird häufig bei allergischen Reaktionen mit verschiedenen Symptomen eingesetzt. Es wird hergestellt, indem die Blätter der jungen Brennnessel und des Wodkas in einem Volumen von 500 ml gemischt werden. Die resultierende Mischung wird an einen dunklen und kühlen Ort gebracht und zwei Wochen lang brauen gelassen, wonach sie verzehrt werden kann. Die empfohlene Dosierung beträgt 1 Teelöffel, der zuvor in sauberem kochendem Wasser bei Raumtemperatur verdünnt wurde. Sie können die Tinktur nicht in heißes Wasser geben, da alle Nährstoffe verdunsten. Wenn Alkohollösungen verboten sind, können Sie die Wasserinfusion der Pflanze verwenden. Dazu werden die Blätter in das gleiche Volumen gelegt, aber nur Wasser. Dann trinken sie die Mischung unverdünnt. Der Therapieverlauf sollte 10 Tage nicht überschreiten, da die Brennnessel neben der antiallergischen Wirkung auch die Eigenschaft einer Blutverdickung aufweist, was zu schwerwiegenden Folgen führen kann.
  • Sellerie. Dieses Mittel hilft, Juckreiz bei Hautausschlägen und Schmerzen zu lindern. Beschleunigt Heilungsprozesse durch Beschleunigung der Durchblutung. Zur Behandlung wird Saft verwendet, der dreimal täglich in einer Menge von 1 Esslöffel herausgedrückt und verzehrt wird. Die Zeit der Mahlzeit kann variieren, aber es wird im Allgemeinen die Zeit vor der Mahlzeit sein. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als sieben Tage.

Von lokal können Sie verwenden:

  • Dillsaft. Zu diesem Zweck wird das zuvor gereinigte Gras durch einen Fleischwolf oder Entsafter geleitet, um frischen Saft zu erhalten. Anschließend wird die resultierende Lösung auf eine Mullserviette aufgetragen und auf den Hautausschlag auf der Hautoberfläche aufgetragen. Die Einwirkzeit beträgt durchschnittlich eine halbe Stunde, danach muss der Saft nicht mehr gespült werden. Dill lindert Juckreiz.
  • Kleesaft. Der einzige Nachteil dieser Methode ist die Suche nach einer frischen Pflanze, da diese mehr Nährstoffe und Saft enthält..
  • Bäder helfen auch bei der Bewältigung von Hautausschlägen mit Allergien, meistens Kamille und Ringelblume. Dazu benötigen Sie eine trockene Mischung, die mit kochendem Wasser gedämpft wird. Abhängig von der Schwere und den Orten der größten Manifestationen können Sie kleine Bäder verwenden oder den gesamten Körper in die vorbereitete Lösung eintauchen. Der Vorteil dieser Methode ist die einfache Herstellung und die Verfügbarkeit von Pflanzen, da Gemische in der Apotheke leicht zu finden sind..
  • Ledum, das in der Infusion vorgefertigt und anschließend in das erforderliche Wasservolumen gegossen wird.

Wie viel geht es durch?

Die Dauer der Persistenz von Hautmanifestationen von Allergien ist streng individuell und hängt von vielen Faktoren ab. Die wichtigsten sind die Art der Manifestation, der Wirkzeitpunkt des Allergens, die Therapiemethode sowie die Empfindlichkeit des Körpers. Bei milden Anzeichen sowie einer schnellen und wirksamen Behandlung verschwinden die Anzeichen einer Allergie durchschnittlich nach 2 Wochen.

Eine ausgeprägte Reaktion bleibt am Körper etwa 1,5 Monate lang bestehen, in den schwersten Fällen kann sie mehrere Monate dauern.

Die Ursachen von Hautausschlag herausfinden

Was ist ein Ausschlag?

Ein Hautausschlag ist eine äußere Veränderung der Haut und der Schleimhäute, die normalerweise als Folge verschiedener Krankheiten und veränderter Körperzustände auftritt. Hautausschläge sind sehr oft ein Signal für das Vorhandensein eines Reizstoffs oder einer bestimmten Pathologie. Die Infektion verursacht auch veränderte Hautzustände. Berücksichtigen Sie die Ursachen dieser Phänomene weiter unten.

Die Hauptursachen für die Bildung von Hautausschlägen sind:

  • Infektionen;
  • allergische Reaktionen;
  • kardiovaskuläre Pathologie.

Oft tritt Rötung aufgrund einer Infektion im Körper auf. Dann gibt es andere Symptome: Fieber, Schüttelfrost, Halsschmerzen oder Bauchschmerzen, Husten, Durchfall, laufende Nase.

Oft tritt ein Ausschlag als Symptom einer Allergie auf. In diesem Fall ist es fast immer von starkem Juckreiz begleitet. Der Grund für den Verdacht ist das Fehlen von Infektionssymptomen und der Kontakt mit einem wahrscheinlichen Allergen.

Arten und Arten von Hautausschlägen

Unterscheiden Sie zwischen primären und sekundären Elementen. Die primären umfassen diejenigen, die unabhängig voneinander mit Pathologien oder externen Ursachen gebildet werden. Sekundär - entsteht vor dem Hintergrund des ersteren infolge von Heilung oder Komplikationen.

Primär

Diese Kategorie umfasst:

  • Roseola. Ein Fleck von kleinem Durchmesser, unregelmäßig geformte rosa Farbe.
  • Stelle. Große flache Roseola von unregelmäßiger Form von 3 bis 30 mm.
  • Erythem. Große rote Flecken, die entstehen, wenn sich durch Vasodilatation Flecken bilden.
  • Blutung. Punktgenaue Blutung in Form eines kleinen Flecks von roter oder violetter Farbe. Wie es sich erholt - gelblich grün und gelb.
  • Papule. Volumenelement, Größen variieren von 2 bis 25 mm, Form und Farbe ähneln Roseola oder einem Fleck.
  • Der Tuberkel. Dichte, volumetrische Formation mit einer Länge von 2 bis 20 mm. Hat eine weiße Mitte aufgrund der Ansammlung von Infiltration.
  • Knoten. Begrenzte Verhärtung, die tief in die Haut hineinreicht. Die Größe variiert von sehr kleinen Größen, in einigen Fällen Hühnereiern. Tritt aufgrund der Ansammlung von Infiltration im subkutanen Gewebe auf.
  • Blasen. Juckendes blasses Element mit erhöhtem Hohlraum von 2-15 cm. Es hat eine abgerundete Form, die Farbe ist blass.
  • Blase. Ein Element mit einer Größe von 1 bis 5 mm, das eine Ablösung der Haut mit transparentem Inhalt darstellt. Bildet im trockenen Zustand eine Kruste.
  • Blase. Das Hohlraumelement mit einem Durchmesser von bis zu 3-5 cm befindet sich in den oberen Hautschichten.

Sekundär

Sind eine Folge der Entwicklung von Prozessen, die nach dem Einsetzen des primären Ausschlags auftreten.

  • Flocke. Die Ansammlung von toten Zellen und angrenzenden Schichten der Epidermis. Auf primären Elementen gebildet.
  • Erosion. Oberflächlicher Hautfehler.
  • Abrieb. Verletzung der Integrität der Epidermis durch Kratzer.
    Geschwür. Ein Defekt, der die tiefen Schichten des Haut-, Muskel- und Knochengewebes erreicht.

  • Narbe. Verschluss des Defekts mit faserigem Gewebe.
  • Flechtenbildung. Der Fokus der Verdickung der Epidermis.

Wann sofort ein Arzt aufsuchen??

Sie sollten ins Krankenhaus gehen, wenn:

  • Der Ausschlag bildete sich als Reaktion auf Medikamente.
  • Es ist mit einem Temperaturanstieg, Schüttelfrost und Symptomen einer Infektionskrankheit verbunden.
  • Wenn Brennen, Blutungen oder Blasenbildung hinzugefügt werden.
  • Wenn Sie Kopfschmerzen, ursachenlose Müdigkeit, schwarze oder violette Flecken auf einer großen Hautfläche haben.
  • Wenn Rötung in Form eines Rings von einem roten Fleck in der Mitte nach einem Zeckenstich auftritt.
  • Verwandte haben auch Symptome.
  • Wenn Sie einen roten Ausschlag mit klaren, schmetterlingsförmigen Rändern haben.

Im Falle einer infektiösen Infektion

Infektiöser Ausschlag

Ein solcher Ausschlag wird meistens von anderen Symptomen einer infektiösen Läsion begleitet - Schüttelfrost, Temperaturanstieg usw. Der Ausschlag tritt fast immer nicht sofort auf, mit Ausnahme von Windpocken, die häufig nicht durch andere Symptome gekennzeichnet sind.

Abhängig von der spezifischen Krankheit hat der Ausschlag einen unterschiedlichen Charakter - papulös, vesikulär, knotig usw..

Für Insektenstiche

Der Grund sind allergische Reaktionen auf Insektengift. Es tritt lokal auf - an der Stelle des Bisses. Es ist begleitet von Schmerzen und Brennen, manchmal starkem Juckreiz. Bei manchen Menschen ist es so ausgeprägt, dass es aufgrund der Entfernung des Giftes durch starkes Kämmen verschwindet..

Wespenstich (links) und Mücke (rechts)

Für Allergien

Unterscheidet sich in starkem Juckreiz. Tritt nach Kontakt mit einem vermuteten Allergen auf und verschwindet nach Einnahme eines Antihistamins.

Allergie

Wenn es einen Kontakttyp hat, tritt es an dem Punkt auf, an dem es dem Reiz ausgesetzt ist. Nahrungsmittelallergien manifestieren sich im Gesicht, im Magen.

Grundprinzipien des Kampfes

Juckreiz ist notwendig, da jeder Hautausschlag beim Kratzen die Infektion verbreiten kann. In jedem Fall sollten Sie einen Arzt konsultieren, wenn der Ausschlag zum ersten Mal auftritt oder sich seine Art geändert hat..

Zur Bekämpfung des Hautausschlags werden Antihistaminika und Medikamente gegen Angstzustände eingesetzt, die nur angewendet werden können, wenn die Ursachen der Krankheit bekannt sind..

Berücksichtigen Sie häufige Ursachen für Hautausschläge

Pemphigoid

Chronische Hautkrankheit autoimmuner Natur. Betrifft hauptsächlich ältere Menschen. Die Symptome ähneln einigen Formen von Pemphigus. Manifestiert durch angespannte Blasen unterschiedlicher Größe.

Abhängig von der Lokalisation des Ausschlags werden verschiedene Formen der Krankheit unterschieden:

  • Bullös. Der Ausschlag befindet sich in der Leistengegend, in den Achselhöhlen, am inneren Oberschenkel, an den Handflächen und Fußsohlen.
  • Vernarbt. Beeinflusst die Schleimhäute.
  • Schwangerschaft. Entwickelt sich während der Geburt eines Kindes, Lokalisation - der Oberkörper.

Dermatomyositis

Bindegewebspathologie, bei der glatte und gestreifte Muskelfasern betroffen sind und motorische Störungen auftreten.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Muskelschwäche;
  • starker Temperaturanstieg;
  • Hautausschlag vom Erythem-Typ;
  • viszerale Symptome.

Die Behandlung basiert auf einer Hormontherapie. In fortgeschrittenen Fällen hat die Krankheit eine schlechte Prognose..

Herpes

Es manifestiert sich als vesikulärer Ausschlag an den Schleimhäuten und Lippen, auch im äußeren Genitalbereich.

Am häufigsten verursacht durch Herpes-simplex-Virus Typ 1, seltener 2. Symptome:

  1. Es beginnt mit Rötung und Brennen.
  2. Später bildet sich ein Tuberkel, der sich in ein Vesikel verwandelt.
  3. In der letzten Phase trocknet es aus und verschwindet.

Die Behandlung erfolgt mit einem Medikament auf Basis von Aciclovir, Valacyclovir oder Famciclovir.

Nach dem Eintritt in den Körper bleibt das Virus für immer dort und ist durch einen wiederkehrenden Verlauf gekennzeichnet. Übermittelt durch Kontakt.

Krätze

Der Erreger der Krankheit ist die Krätze Milbe. Übertragen durch die Verwendung allgemeiner Hygieneprodukte. Die Inkubationszeit beträgt Stunden bis Wochen. Die meisten Symptome treten am zweiten Tag nach der Infektion auf.

Diese beinhalten:

  • Juckreiz, der nachts schlimmer wird;
  • Ausschlag;
  • subtile graue Streifen - Spuren von Bewegungen.

Aufgrund von starkem Juckreiz und Kratzern ist eine Infektion möglich. Essentielle Medikamente - Schwefelsalbe, Permethrin und andere.

Eine Hautkrankheit, bei der sich eine Entzündung aufgrund einer Blockade im Mund des Haarfollikels entwickelt. Am häufigsten treten bei Jugendlichen Risikofaktoren auf: hormonelle Störung, Stress. Kann sich bei chronischen Krankheiten und Infektionen entwickeln.

Es gibt viele Sorten, die wie folgt aussehen:

  • offene und geschlossene Komedonen;
  • papulöser Ausschlag;
  • Knötchen;
  • Pustel.

Zur Behandlung wird ein lokales Mittel verwendet, das die Bildung von Komedonen verhindert, die Talgproduktion verringert und entzündungshemmend wirkt.

Candidiasis

Die Krankheit wird durch die Vermehrung von Pilzen der Gattung Candida verursacht, die im menschlichen Körper ständig vorhanden sind. Ein Auslöser für die Aktivierung der Flora ist eine Abnahme der lokalen Immunität, die durch mangelnde Hygiene, Einnahme von Antibiotika oder andere Faktoren verursacht wird.

Als solches gibt es keinen Ausschlag mit Soor, aber die Oberfläche der Haut nimmt eine rötliche Färbung an und juckt stark, wie die Schleimhäute. Die häufigste Lokalisation ist die Mundhöhle sowie die äußeren und inneren Geschlechtsorgane. Ein charakteristisches Merkmal ist ein weißer, käsiger Ausfluss mit einem säuerlichen Geruch..

Molluscum contagiosum

Eine Vielzahl von Haut- und Hautkrankheiten, die durch ein Virus verursacht werden und sich in Formationen mit einer Depression im Zentrum manifestieren. Stellt keine Gefahr für die Gesundheit dar, ist jedoch unpraktisch und weist einen kosmetischen Defekt auf.

Hautausschläge sind am Hals, im Genitalbereich, Achselhöhlen lokalisiert. Nach der Genesung entwickelt sich keine Immunität und eine erneute Infektion ist möglich. Es gibt keine spezifische Therapie

Ekzem

Auch allergische Dermatitis genannt. Es ist eine Hautpathologie, die sich in Form verschiedener Hautausschläge manifestiert, die durch die Exposition gegenüber einem Allergen hervorgerufen werden. Meistens wird eine ähnliche Reaktion durch Lebensmittelprodukte verursacht, seltener durch Pflanzenpollen, Haushaltschemikalien und Materialien. Folgende Krankheitsstadien werden unterschieden:

  • Erythematös. Es geht mit Juckreiz und Hautrötung einher.
  • Papulovesikulär. Charakterisiert durch Eruptionen in Form von mit Flüssigkeit gefüllten Papeln.
  • Nass werden. Blasen platzen und setzen seröse Flüssigkeit frei.
  • Kork. austrocknen und mit einer hellgelben Kruste bedeckt werden.

Die Behandlung umfasst die Untersuchung durch einen Dermatologen, Blutuntersuchungen und Proben auf Allergene sowie die Ernährung. Prävention - Vermeidung der Exposition gegenüber Allergenen.

Demodex

Eine Hautkrankheit, die sich durch Zeckenschäden entwickelt. Es beginnt hauptsächlich im Jugendalter und geht mit der Bildung von Akne, Pusteln und roten Flecken im Gesicht einher. Der betroffene Bereich ist feucht und riecht schlecht.

Die Diagnose erfolgt durch mikroskopische Untersuchung. Die Behandlung erfolgt mit Schwefelsalbe und einer speziellen Hautpflege. Komplikationen sind die Entwicklung anderer dermatologischer Erkrankungen: Dermatitis, Akne, Rosacea.

HIV-Ausschlag

Ein Hautausschlag ist das erste Anzeichen einer Infektion und entwickelt sich in den ersten Wochen nach der Infektion. Es führt oft zum Auftreten verschiedener Akne und Schönheitsfehler. Die Intensität kann unterschiedlich sein. Wenn der Ausschlag das Ergebnis einer antiviralen Medikation ist, erscheint er als erhabene Bereiche über der Haut (Arzneimitteldermatitis)..

Der häufigste HIV-Ausschlag tritt an Schultern, Brust, Gesicht, Bauch oder Armen auf. Bitte beachten Sie, dass der Ausschlag keine Infektionsquelle ist..

Der allgemeine Name für mehrere Infektionskrankheiten, begleitet von psychischen Erkrankungen vor dem Hintergrund von schwerem Fieber. Der Grund ist eine Infektion mit Bakterien - intrazellulären Parasiten. Von Läusen getragen.

  • hohes Fieber;
  • Rausch;
  • Rötung des Gesichts und Bindehautentzündung;
  • Druck senken;
  • Myokarditis;
  • Rötung der Mundschleimhäute;
  • erhöhter Puls.

Beim Berühren der Haut bleiben Blutungen bestehen. Antibiotika werden ebenso eingesetzt wie Medikamente, um die Symptome zu lindern.

Giftschock

Eine lebensbedrohliche systemische Erkrankung. Die Ursachen der Entwicklung sind Infektionen mit Staphylococcus und Streptococcus.

Manifestiert durch Rötung der Mundschleimhaut, einen Ausschlag in den Achselhöhlen und in der Leiste, der einer Verbrennung ähnelt, einen raschen Anstieg der Körpertemperatur, das Auftreten von Erkältungssymptomen, niedrigen Blutdruck und Schwindel.

In späteren Stadien - Hautnekrose, Blutvergiftung, Abblättern von Hautgewebe an den Fuß- und Fußsohlen, Blepharitis, Bindehautentzündung.

Hitzepickel

Es ist eine Art von Dermatitis, die durch übermäßiges Schwitzen oder Hautreizungen auftritt. Der Hauptunterschied zwischen der Krankheit und ähnlichem ist der Ort des Ausschlags: Bei stacheliger Hitze sind sie an den Stellen mit dem größten Schwitzen lokalisiert - in den Falten, Achselhöhlen, auf dem Rücken.

Klinisch manifestiert sich ein kleiner Ausschlag von rosa oder rötlicher Farbe, begleitet von Juckreiz.

Eine von Mensch zu Mensch übertragene Viruserkrankung, die durch allgemeine Vergiftungen und Hautausschläge gekennzeichnet ist. Pocken gelten jetzt dank Impfung als besiegt..

Erstens entwickeln sich die allgemeinen Symptome von Infektionskrankheiten - Fieber, Schmerzen, Schüttelfrost. Oft ist die Krankheit von Anzeichen von Übelkeit und Erbrechen begleitet. Am 4. Tag zeigt es einen Ausschlag, der sich in Papeln und Vesikel verwandelt, die platzen und Spuren hinterlassen.

Syphilis

Eine durch Treponema verursachte Krankheit, die blass ist und sich als Auftreten eines harten Schankers im Körper manifestiert. Sexuell übertragen und durch Kontakt mit kontaminierten menschlichen Körperflüssigkeiten.

Es gibt eine spezielle Behandlung, die häufig zu einer vollständigen Genesung führt. Mit fortschreitender Krankheit wirkt sich die Krankheit jedoch auf die inneren Organe einschließlich des Nervensystems aus und kann zum Tod führen.

Erkältungsallergie

Exposition ist gekennzeichnet als eine spezifische Reaktion des Immunsystems, die durch spezifische Prozesse im Körper verursacht wird. Am häufigsten sind dies: Immunerkrankungen, Autoimmunerkrankungen und onkologische Erkrankungen, chronische Prozesse, Infektionen.

Die Symptome treten auf, wenn sie niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden. Auf offenen Hautpartien erscheint ein rosa Ausschlag mit einer dichten Textur und Juckreiz. Hält mehrere Stunden nach dem Auftreten an und verschwindet ohne weitere Exposition.

Atopische Dermatitis (Diathese)

Chronische Hautläsionen allergischer Natur. Es ist genetisch bedingt und manifestiert sich erst in jungen Jahren als Nahrungsmittelallergie.

Es geht mit Exazerbationen und Remissionen weiter. Es wird von einem Ausschlag an der Innenseite des Knies und den Falten der Arme begleitet. Es wird durch Beseitigung des Allergens, Normalisierung der klimatischen Bedingungen, Antihistaminika und Hormonsalben behandelt. Geht von selbst, wenn das Kind erwachsen wird.

Hämorrhagische Vaskulitis

Eine systemische Erkrankung, die Haut, Gelenke, Magen-Darm-Trakt und Nieren betrifft. Charakterisiert durch Gefäßentzündung.

Die Gründe sind: Viruserkrankungen, Staphylokokkeninfektion, toxische Infektionen und parasitäre Invasionen. Es manifestiert sich in Form von diffusen makulopapulären Elementen unterschiedlicher Größe.

Die häufigste Stelle ist die Haut der Schienbeine und Oberschenkel, des Gesäßes, Bereiche großer Gelenke, manchmal auf der Haut der Arme und des Rumpfes. Dies wird ergänzt durch Gelenkschäden, Bauchschmerzen und Anzeichen einer Nierenfunktionsstörung.

Eine Virusinfektion mit Tröpfchen in der Luft breitet sich aus. Die Symptome beginnen mit einem Temperaturanstieg, Husten, Schnupfen, Photophobie, Magenschmerzen bei einem Kind - Erbrechen, Durchfall.

Gleichzeitig sind kleine graue Streifen auf den Schleimhäuten von Mund und Lippen zu sehen - dies ist das erste Symptom, das eine Diagnose vor dem Auftreten des Ausschlags ermöglicht.

Elemente des Ausschlags erscheinen am 4.-5. Tag, lokalisiert hinter den Ohren, auf dem Rücken, der Nase. Am Ende des ersten Tages bedecken sie Gesicht und Körper, befinden sich auf Brust und Rücken. Die Behandlung ist symptomatisch.

Nesselsucht

Eine dermatologische Erkrankung, die sich als Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Allergen entwickelt. Es manifestiert sich in Form von Hautausschlägen, die denen ähneln, die nach Hautkontakt mit Brennnesseln auftreten.

Eine große Anzahl von Lebensmitteln und Chemikalien kann eine ähnliche Reaktion hervorrufen, daher wird immer ein Allergietest durchgeführt.

Histoplasmose

Die Krankheit entsteht durch Infektion mit dem Pilz Histoplasma capsulatum. Elemente des Pilzes gelangen über die Atemwege in den Körper und betreffen hauptsächlich die Lunge. Ulzerationen, nekrotische Prozesse, Verkalkungen entstehen.

Mit fortschreitender Krankheit bilden sich sekundäre Herde, die sich häufig in Form von Hautausschlägen, Abszessen und Geschwüren manifestieren. Der Ausschlag kann anderer Natur sein: hämorrhagisch, furunkulös, papulös, erythematös usw. Es geht immer Fieber und Symptome einer allgemeinen Vergiftung voraus..

In der Folge können schwerwiegende Komplikationen auftreten - Endokarditis, Meningoenzephalitis, Peritonitis, die zum Tod des Patienten führen können. Bei Patienten mit geschwächter Immunität vor dem Hintergrund von HIV und Kindern liegt die Sterblichkeitsrate bei 80%.

Sarkoidose

Sarkoidose ist eine Multisystem-Pathologie der entzündlichen Ätiologie. Separat Sarkoidose der Haut, begleitet von der Bildung von knotigem Hautausschlag (Granulomen) im ganzen Körper unterschiedlicher Größe.

Die Symptome beginnen mit Lungenschäden - der Entwicklung von Fibrose. Gelenke und Muskeln sind betroffen, Arthralgie, Schwellung, Schmerzsyndrom treten auf. Die Differentialdiagnose wird bei Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, Lichen planus) durchgeführt..

Herpes zoster

Es ist eine Form der Krankheit, die durch Varicella Zoster (eine Unterart des Herpesvirus) verursacht wird. Der Erreger gelangt am häufigsten in der Kindheit in den Körper, wenn ein Kind Windpocken bekommt.

Ein Ausschlag tritt in Form von Vesikeln (Vesikeln mit Flüssigkeit) auf, die zunächst als rötliche Beulen auftreten. Sie sind um den betroffenen Nerv herum lokalisiert - auf dem Rücken, dem unteren Rücken und der Brust.

Sie sind von starkem Juckreiz begleitet. Beim Kratzen kann es zu einer Infektion kommen. Meistens verschwindet der Ausschlag innerhalb weniger Wochen..

Sepsis

Eine systemische Entzündungsreaktion, die sich durch die Aufnahme von Infektionserregern in das Blut entwickelt. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund der Unterdrückung des Immunsystems vor dem Hintergrund von HIV, systemischen Erkrankungen und Onkologie. Inkubationszeit - von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen.

Die Symptome beginnen mit hohem Fieber, Atemnot, vermindertem Blutdruck, erhöhter Herzfrequenz und Hautausschlag. Die Haut wird blass und der Zustand des Patienten wird durch Perioden der Erregbarkeit und Lethargie ersetzt.

Mykose

Eine Gruppe von Krankheiten, die durch eine Infektion mit parasitären Pilzen verursacht werden. Beinhaltet ungefähr 100 Arten von Pathologien. Die bekanntesten sind Onychomykose (Nagelschaden), Mykose der Füße und Handflächen, glatte Hautläsionen, Trichophytose (Ringwurm).

Die Symptome sind vielfältig, es gibt ein kaum wahrnehmbares Peeling zwischen den Fingern (mit Läsionen der Beine), vermehrtes Schwitzen und schmerzhafte Blasen, raue Haut.

Seborrhoische Dermatitis

Die Krankheit ist eine chronische Entzündung der Haut, die durch die Aktivierung der opportunistischen Mikroflora verursacht wird. Es entwickelt sich bei systemischen Erkrankungen (Störungen der Schweißdrüsen, des endokrinen Systems, des Zentralnervensystems) aufgrund des Klimawandels und einer verminderten Immunität aufgrund genetischer Veranlagung.

Es manifestiert sich als rote Flecken auf der Haut, die mit öligen Schuppen bedeckt sind. An Stellen mit Haarausfall - Kahlheit.

Akrodermatitis

Eine Hautkrankheit, die je nach Lokalisation des pathologischen Prozesses mehrere Sorten umfasst. Es ist eine kutane Form der Borreliose - eine Infektionskrankheit, die sich nach einem Zeckenstich entwickelt.

Manifestiert durch einen Ausschlag in Form von: Blasen, Bläschen und Pusteln sowie dunkelroten Erythemen im späten Stadium der Lyme-Borreliose.

Phenylketonurie

Genetische Krankheit, vererbt. Es ist eine Verletzung der Verwendung einer der wichtigsten Aminosäuren - Phenylalanin - durch den Körper.

Die ersten Symptome treten in der frühen Kindheit auf. Dazu gehören Blässe der Haut, allergische Hautausschläge, Rötung der Haut, blaue Augen und Hautgeruch der Maus. Später werden Abweichungen in der geistigen Entwicklung beobachtet. Die Behandlung besteht aus diätetischer Ernährung bis zur Pubertät. In einigen Fällen wird eine spezielle Diät für das Leben befolgt..

Epidermophytosis inguinal

Pilz-Hautkrankheit, manifestiert sich durch einen Ausschlag in seinen großen Falten. Es gibt rosa Flecken, deren Umfang mit einem Ausschlag (Pusteln und Bläschen) mit ausgeprägter Abschuppung bedeckt ist. Die häufigste Lokalisation sind Falten in der Leiste.

Die Diagnose wird durch die Identifizierung des Myzels des Pilzes durch mikroskopische Untersuchung der Schuppen bestätigt. Die Behandlung besteht aus einer Salbe mit Silbernitrat, Betamethason und Clotrimazol.

Rosazea

Eine Krankheit, die eine vaskuläre Läsion des Gesichts ist. Bis heute ist die genaue Ursache der Krankheit nicht bekannt. Es wird angenommen, dass es eng mit einer Entzündung des Magen-Darm-Trakts und einer Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori verbunden ist, das Gastritis und Magengeschwüre hervorruft.

Die Symptome hängen vom Stadium ab. Das Gesicht wird zunächst mit roten Flecken bedeckt, die lange Zeit vergehen. Bei der anschließenden Entwicklung dehnen sich die Kapillaren aus, die lokale Temperatur steigt an, es treten Tuberkel und Unregelmäßigkeiten auf, die sich in eitrige Elemente verwandeln. Wenn die Krankheit chronisch wird, treten rote Hautausschläge in Form von Knoten oder Papeln auf, die zur Fusion neigen. Die Behandlung erfolgt mit Metronidazol-Salbe.

Still-Krankheit

Es ist eine Form der Arthritis, begleitet von Hautausschlag und entzündlichen Prozessen in den Organen. Sie deuten auf eine erbliche Veranlagung der Krankheit hin. Bei anderen Patienten ist sein Auftreten mit einer Infektion mit Röteln, Cytomegalievirus, Epstein-Barr-Virus und anderen assoziiert..

Zu den Krankheitssymptomen gehören:

  • Fieber. Die Temperatur steigt auf 39 Grad, erscheint aber in Wellen, meistens mit einem Höhepunkt am späten Nachmittag.
  • Ausschlag. Sie entstehen am Höhepunkt des Temperaturanstiegs und haben einen ankommenden Charakter. Es manifestiert sich in Form von rosa flachen Flecken oder Papeln. Oft bleibt unbemerkt.
  • Gelenksyndrom. Muskel- und Gelenkschmerzen, Polyarthritis entwickeln sich.
  • Geschwollene Lymphknoten.
  • Halsschmerzen.
  • Herz-Lungen-Manifestationen (Pleuritis, Perikarditis).

In der akuten Phase werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben, deren Einnahme etwa 1-3 Monate dauert. Bei Veränderungen der Lunge oder des Herzens wird die Behandlung mit Steroidhormonen ergänzt. Der Ausgang der Krankheit kann ein Übergang zu einer chronischen oder wiederkehrenden Form sowie eine spontane Genesung sein. Ein Rückfallverlauf geht in der Regel mit einer Verschlimmerung der Erkrankung für 1-10 Jahre einher. 5-Jahres-Überlebensrate für chronischen Verlauf 90-50%.

Zeckenstiche

Zeckenstiche bleiben als kleiner roter Fleck am Körper, etwa einen Zentimeter groß. Es ist nicht erforderlich, einen Biss zu erkennen, da er nur auftreten kann, wenn die Zecke gesaugt hat und sich ihr Körper in der Nähe der Verletzungsstelle befindet.

Sofern keine schwere allergische Reaktion auftrat, liegen keine weiteren Symptome vor. Letzteres kann von solchen Anzeichen begleitet sein: allgemeine Schwäche, vergrößerte Lymphknoten, schneller Herzschlag, verminderter Blutdruck, Fieber, Kopfschmerzen, Rötung.

Thrombozytopenische Purpura

Eine Art hämorrhagische Diathese. Es ist gekennzeichnet durch einen Mangel an Blutplättchen aufgrund gestörter Immunmechanismen. Anzeichen sind multiple Blutungen in Haut und Schleimhäuten, Uterus, Nasenbluten.

Die Gründe sind infektiöse Pathologien, insbesondere Infektionen der Atemwege. In jedem zweiten Fall ist die Entwicklung von Krankheiten idiopathisch. Die Symptome beginnen mit einem starken Abfall der Thrombozytenkonzentration, Blutungen, Blutungen, deren Größe und Farbe variieren können.

Bei hohem Blutungsrisiko aus inneren Organen wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Es werden hämostatische Medikamente, Kortikosteroide und Immungammaglobuline verabreicht.

Enterovirus

Eine Enterovirus-Infektion tritt vor dem Hintergrund einer Infektion des Körpers mit einigen RNA-haltigen Viren auf. Insgesamt gibt es ungefähr 70 von ihnen, aber in 70% der Fälle wird die Krankheit durch nur 10 häufige Infektionen verursacht..

Die Übertragung des Virus erfolgt über Tröpfchen in der Luft oder auf fäkal-oralem Weg. Die Symptome treten nur in 10% der Fälle auf und umfassen Anzeichen einer Schädigung der folgenden Organe: Muskeln, Haut, Leber, Darm, Atemwege oder Lunge.

Eines der häufigsten Symptome ist hohes Fieber. Oft verläuft die Krankheit mit einem Überwiegen der Atemwegsbeschwerden sowie Anzeichen von Magen-Darm-Störungen. Viele enterovirale Infektionen gehen mit Hautausschlägen einher, wie z. B. viralem Pemphigus, viralem Exanthem und anderen.

Roseola

Eine häufige Kinderkrankheit, die durch das Herpes-simplex-Virus Typ 6 oder 7 verursacht wird. Es wird von Tröpfchen in der Luft übertragen.

Die Krankheit beginnt akut mit einem Temperaturanstieg auf 39-40 Grad. Weniger häufige Symptome wie Rötung des Rachens und geschwollene Lymphknoten. Die Temperatur sinkt für 2-3 Tage, es ist schwierig, fiebersenkend zu senken.

Am 4. Tag verschwindet das Fieber und ein Ausschlag, rosa oder blass, klein, in mehreren Mengen im ganzen Körper. Nach 1-2 Tagen verschwindet es plötzlich und vollständig spurlos. Die Krankheit wird oft mit Röteln oder einer allergischen Reaktion verwechselt, so dass die richtige Diagnose selten gestellt wird. Es ist fast unmöglich, Roseola in der Anfangsphase der Krankheit zu vermuten, was eine sorgfältige Überwachung erfordert, um gefährlichere Diagnosen auszuschließen.

Kontaktdermatitis

Eine Hautkrankheit, die sich bei Kontakt mit Fremdstoffen als allergische Reaktion entwickelt. Die Ursache sind Chemikalien, Pflanzenpollen und Lebensmittel, einige Arten von Stoffen, Tierhaare, Metalle und mehr..

Zu den Symptomen gehören: Hautrötung, Hautausschläge, Schwellungen, Brennen und Juckreiz, mit Flüssigkeit gefüllte Blasen, weinende Läsionen und Geschwüre an der Stelle der Hautläsion. Zur Behandlung werden antiallergische, entzündungshemmende Medikamente eingenommen.

Lyme-Borreliose

Ein anderer Name ist Borreliose. Die Krankheit wird von wilden Tieren und Zecken übertragen, Menschen sind hauptsächlich von letzteren infiziert. Die Inkubationszeit beträgt ca. eine Woche. An der Stelle des Bisses entwickelt sich ein Erythem (Hautrötung) in Form eines Heiligenscheines, der Körper wird mit einem Ausschlag bedeckt, die Temperatur steigt an, es treten Vergiftungssymptome auf.

Die Behandlung ist komplex, es werden Antibiotika eingesetzt und die Prognose ist nicht immer günstig. Prävention bedeutet, Bereiche zu meiden, in denen sich Zecken ansammeln, und Körper und Kleidung nach einem Spaziergang auf ihre Anwesenheit zu untersuchen.

Röteln

Eine Viruserkrankung mit einem hohen Grad an Infektiosität. Es wird von Tröpfchen in der Luft übertragen. Eine Person ist eine Woche vor dem Auftreten von Hautausschlägen und eine Woche danach ansteckend.

Die Symptome sind wie folgt: Eines der ersten Anzeichen ist ein roter Ausschlag (bei großen Erwachsenen). Es erscheint zuerst im Ohr- und Nasenbereich und bewegt sich dann zum Rumpf und zum Unterkörper. Die Temperatur steigt, in einigen Fällen bis zu 40 Grad Celsius, es gibt eine Zunahme von Lymphknoten, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Muskelschmerzen, Photophobie, Bindehautentzündung.

Die Krankheit wird mit reichlich Alkohol und Bettruhe behandelt. Gefährlich für seine spezifischen Komplikationen in Form von Läsionen des Nervensystems und Erkrankungen der Gelenke.

West-Nil-Fieber

Eine in Asien, Afrika, Nordamerika und Australien verbreitete Viruserkrankung. Die Infektionsquelle sind Vögel. Die Krankheit wird durch Insektenstiche (Mücken, Zecken) auf den Menschen und zwischen Tieren übertragen. Es entwickelt sich aus einem Temperaturanstieg auf 39 Grad, der durch folgende Symptome gekennzeichnet ist:

  • starke Schmerzen in Gelenken und Muskeln;
  • Schwindel;
  • die Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • Rötung der Haut und der Schleimhäute, fleckiger Hautausschlag (tritt nicht immer auf).

Kompliziert durch Meningoenzephalitis, ZNS-Läsionen. Es gibt keine spezifischen Behandlungen und Impfungen.

Flechte

Flechte ist eine dermatologische Erkrankung, die eine ganze Gruppe von Pathologien umfasst, die aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Grundsätzlich manifestieren sich alle Arten in Flecken, Peeling, Juckreiz, in einigen Fällen begleitet von Fieber und Übelkeit.

Flechtenrosa

Der betroffene Bereich wird rosa und blättert ab. Es geht mit einem Temperaturanstieg, einer Veränderung der Herzfrequenz und Unwohlsein einher. Vermutlich durch das Herpesvirus verursacht. Die Behandlung besteht in einer hypoallergenen Diät, ohne Kontakt mit Wasser. Es werden antiallergische, glukokortikosteroidale und antibakterielle Medikamente verschrieben.

Pityriasis versicolor

Es manifestiert sich in Form von schuppigen Stellen. Ursache ist der Pilz Malassezia oder Pityrosporum. In einigen Fällen ist die Krankheit ansteckend. Zu den Symptomen gehören Flecken in verschiedenen Schattierungen auf der Haut, die mit den Jahreszeiten ihre Farbe ändern können..

Die Behandlung erfolgt mit antimikrobiellen Antimykotika.

Lichen planus

Es ist nicht bekannt, was genau diese Krankheit verursacht. Vermutlich eine Stoffwechselstörung im Körper, eine Fehlfunktion des Immunsystems. Manifestiert durch einen roten oder violetten Ausschlag, uneben mit einer glänzenden Oberfläche in Form von Knötchen oder Erosionen und Geschwüren.

Die Behandlung umfasst Glukokortikosteroide, Antihistaminika und Vitamine.

Tinea

Erscheint bei Infektion mit Trichophytose oder Mikrosporie. Es wird von Person zu Person oder Tier verbreitet. Gekennzeichnet durch einen rosa Hautausschlag mit deutlichen schwarzen oder weißen Schuppen und Kahlheit im betroffenen Bereich.

Kompliziert durch eitrige Abszesse, die mit Antimykotika behandelt werden.

Röhrenförmige Versicolor

Verursacht durch einen Pilz, der in den Schweißdrüsen lebt. Es wird mit einer Abnahme der Immunität oder einem erhöhten Schwitzen aktiviert. Es manifestiert sich in Form von nicht juckenden, schuppigen Flecken mit zackigen Konturen, die sich mit einem großen Fleck von rosa, gelber oder brauner Farbe verbinden.

Floh- und Wanzenbisse

Die folgenden Bissstellen sind charakteristisch für Flöhe: Achselhöhlen, Beine und Taille (Stellen, an denen die Haut so dünn wie möglich ist). Eine Besonderheit ist das Fehlen blutiger Flecken in der Mitte, im Gegensatz zu Insektenstichen.

Wanzenbisse zeichnen sich durch die Bildung von Hautausschlägen von 3-5 Teilen entlang einer Linie aus. Beide Arten von Hautausschlag jucken und verschwinden schnell.

Schuppenflechte

Bei Psoriasis beginnen sich die Zellen auf der Haut viel schneller zu teilen, was zur Bildung von Schuppen führt. Die Ursache für den Ausbruch der Krankheit ist nicht vollständig bekannt, aber solche Faktoren können Auswirkungen haben:

  • erbliche Veranlagung;
  • neuropsychiatrischer Stress;
  • hormonelle Störungen;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Parasiten;
  • Virusinfektionen.

Es gibt verschiedene Arten der Krankheit, die durch Symptome gekennzeichnet sind:

  • Plaque-Psoriasis: Rote, geschwollene Haut, bedeckt mit leichten Schuppen, die regelmäßig abblättern. Plaques verschmelzen und bilden Platten.
  • Guttate: runde, rote oder violette Läsionen über der Haut.
  • Pustel: manifestiert sich als mit Flüssigkeit gefüllte Vesikel, die von roter, schuppiger Haut umgeben sind.
  • Psoriasis-Arthritis - eine Krankheit, die von entzündlichen Prozessen in den Gelenken und im fibrösen Gewebe begleitet wird.

Zu den häufigsten Symptomen bei allen Sorten zählen Blutungsausschlag, starker Juckreiz, Erosion, Schwellung, Schmerzen. Die Behandlung ist komplex und verwendet Vitamin- und Heilsalben, Kortikosteroidhormone und manchmal systemische Medikamente (mit Läsionen von mehr als 20% der Haut)..

Solare Keratose

Eine Sammlung von Formationen, die aufgrund der Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen auf offenen Körperstellen auftreten. Erscheint bei älteren Menschen mit Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht.

Knötchen auf der Haut sind charakteristisch. Zuerst erscheinen Verdunkelungsherde, die sich allmählich über die Oberfläche erheben und sich in eine Papel verwandeln. Die Größe ist unterschiedlich - von Einheiten bis zu zehn Millimetern, Farbe von Fleisch bis Rot oder Braun.

Es gibt verschiedene klinische Formen, je nachdem, welche spezifischen Symptome sich manifestieren: erythematös, heterotop, warzig, geil, pigmentiert und andere. Die Behandlung besteht in der Verwendung chirurgischer und konservativer Methoden, um die Bildung zu beseitigen. Sie verwenden hauptsächlich chirurgische Entfernung, Kryodestruktion und Elektrokoagulation.

Allergie gegen Medikamente

Die Reaktion des Immunsystems auf Medikamente entwickelt sich als Komplikation bei der Behandlung von Krankheiten oder aufgrund eines längeren Kontakts mit Medikamenten.

Es manifestiert sich in Form eines Ausschlags und einer Rötung, die sich auf die Expositionsstelle (wenn das Medikament intramuskulär verabreicht wird, eine Creme aufträgt) oder im ganzen Körper ausbreitet.

Die Gründe sind: das Vorhandensein anderer Arten von Allergien, längerer Drogenkonsum, erbliche Faktoren. Zusätzlich zur Behandlung ist es notwendig, sich daran zu erinnern, welches bestimmte Medikament eine solche Reaktion verursacht hat, und dies bei der Kontaktaufnahme mit einem Arzt anzugeben.

Sonnenbrand

Es tritt aufgrund übermäßiger Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung auf der Haut auf. Es beginnt mit einem leichten Kribbeln und einem Brennen. Nach einigen Stunden wird die Haut rot und wund. Wenn Verbrennungen zweiten Grades auftreten, blasen sich mit Flüssigkeit gefüllte Blasen auf und die Temperatur steigt an. Dieser Zustand ist gefährlich - wenn die Blasen platzen, kann eine Infektion verursacht werden..

Sonnenbrände werden mit Heilsalben auf Dexpanthenolbasis behandelt. Wenn Blasen vorhanden sind, kann eine antiseptische Behandlung erforderlich sein.

Allergischer Schnupfen

Eine Krankheit, die sich durch eine Reaktion in der Nasenschleimhaut entwickelt. Kann saisonal oder ganzjährig sowie ansteckend, chronisch, beruflich usw. sein..

  • erfüllen;
  • verstopfte Nase;
  • Niesen;
  • Juckreiz;
  • manchmal tritt ein Ausschlag auf.

Die Behandlung umfasst Antihistaminika, die Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen, die Verschreibung topischer Medikamente zur Linderung von verstopfter Nase sowie entzündungshemmende Medikamente und topische Kortikosteroide.

Ostiofolliculitis

Entzündung des oberen Teils des Haarfollikels durch Staphylokokken.

Es manifestiert sich als pustelartiger Ausschlag, der nicht zur Fusion neigt. Tritt auf Gesicht, Oberschenkeln und Gesäß, Unterarm auf.

Es ist eine eitrig-entzündliche Erkrankung, die durch die Vermehrung von goldenen oder weißen Staphylokokken verursacht wird, die auf der Haut eines gesunden Menschen leben, ohne entzündliche Veränderungen zu verursachen und sich in einer Abnahme der Immunität manifestieren.

Allergische Dermatitis

Entzündung der Haut durch ein Allergen. Die Entwicklung wird durch erbliche Veranlagung und ungesunde Ernährung gefördert. Es gibt solche Formen: Kontakt, toxisch-allergisch, atonisch und festes Erythem.

Der Ausschlag ist rot gefärbt, papulös, geht in einzelne Konglomerate über und bildet im trockenen Zustand Krusten. Verursacht starken Juckreiz, der mit Komplikationen behaftet sein kann - beim Kratzen kommt es zu einer Infektion. Die Behandlung erfolgt mit spezifischer Immuntherapie, Antihistaminika und Eliminierung des Allergens.

Vitiligo

Eine Hautkrankheit, die sich durch die Bildung weißer Flecken mit klaren Rändern mit der Tendenz zur Vergrößerung und Verschmelzung manifestiert. Es gibt keine Atrophie oder Abblättern der Haut in den Bereichen des Hautausschlags, aber das Haar kann aufhellen. Schleimhäute sind nicht an dem Prozess beteiligt.

Der Grund sind Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts oder des endokrinen Systems, erbliche Veranlagung, das Vorhandensein von Helminthen im Körper, eine Verletzung der Blutgerinnung.

Die Krankheit geht nicht mit schwerwiegenden Komplikationen einher, aber die Patienten fühlen sich aufgrund eines ästhetischen Defekts unwohl. Langzeitbehandlung aufgrund des chronischen Krankheitsverlaufs.

Colorado-Fieber

Eine Krankheit, die durch ein Arbovirus verursacht wird und eine allgemeine Vergiftung und in einigen Fällen eine Schädigung des Nervensystems hervorruft. Die Ursache der Infektion ist ein Zeckenstich, der im Westen der USA häufig vorkommt..

Die Krankheit beginnt mit Fieber bis zu 39-40 Grad und Kopfschmerzen und Schwäche. Bei einigen Patienten werden die Symptome durch epigastrische Schmerzen und Photophobie bei einem viertelhämorrhagischen Ausschlag ergänzt.

Es gibt keine spezifische Behandlung, es wird eine symptomatische Therapie durchgeführt. Die Prognose ist in den meisten Fällen günstig.

Vergiftung

Eine Vergiftung des Körpers wird häufig durch den Verzehr abgelaufener oder verdorbener Lebensmittel verursacht. Dies führt zum Auftreten von unangenehmen Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen, Unwohlsein und starkem Durchfall. All dies zusammen kann zu Dehydration führen..

Die Immunität reagiert sofort auf die Exposition, indem sie Immunabwehrzellen produziert. Gleichzeitig nimmt die Synthese der Hormone Serotonin und Histamin zu, was zur Entwicklung einer allergischen Reaktion führt. Die Behandlung von Vergiftungen sollte auf die Reinigung des Körpers abzielen. Antihistaminika und Enterosorbentien werden verschrieben, um Allergiesymptome zu beseitigen.

Stomatitis

Stomatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Mundschleimhaut. Es gibt verschiedene Arten von Pathologien:

  • Ulzerative Stomatitis äußert sich in weißen Geschwüren auf der Schleimhautoberfläche, die von einem roten Ring umgeben sind. Sie können mehrfach und einzeln sein und akute Schmerzen verursachen. Sie vergehen innerhalb von 2 Wochen und dauern selten länger. Nicht ansteckend
  • Herpetisch. Kleine Wunden, die sich an den Lippen und an den Mundwinkeln bilden. Der Erreger ist das Herpesvirus. Sind von Kribbeln, Brennen und Schmerzen begleitet.

Die Behandlung hängt von der Ursache der Entwicklung ab. Wenn die Ereignisse durch Infektionen verursacht werden, wird eine geeignete Therapie durchgeführt.

Erysipel (Erysipel)

Eine Infektionskrankheit mit wiederkehrendem Verlauf und der Bildung eines Entzündungsherdes auf der Haut. Der Erreger ist Streptokokken der Gruppe A. Die Symptome sind wie folgt:

  • Schüttelfrost;
  • Kopfschmerzen;
  • Temperaturanstieg;
  • Muskelschmerzen.

Nach 10-20 Stunden treten Veränderungen auf der Haut, Schmerzen, Brennen, Spannungsgefühl und Schwellungen im Bereich des betroffenen Bereichs auf.

Der rote Fleck wächst schnell. Dadurch entstehen Formationen mit klaren Grenzen. Manchmal erscheinen Blasen mit transparentem und blutigem Inhalt darauf. Wenn es eitrig wird, ist die Behandlung der Krankheit kompliziert.

Die Dauer des Ausschlags beträgt 10-14 Tage. Die Therapie wird mit antibakteriellen Arzneimitteln in Form einer Salbe oder zur oralen Verabreichung durchgeführt.

Hyperämie

Es ist eine Rötung der Haut, die durch die Ausdehnung der Blutgefäße verursacht wird. Die Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass es sich um ein Zeichen schwerwiegender Störungen im Körper handelt. Besonders bei Kindern oft begleitet von einem stacheligen Ausschlag.

Die Behandlung besteht darin, den Lebensstil zu ändern, die Grunderkrankung (Gefäßerkrankungen, hormonelle Störungen) zu behandeln und irritierende Faktoren zu beseitigen.

Windpocken

Die Krankheit wird durch das Herpes-Zoster-Virus (die gleiche Sorte wie Herpes-Zoster) verursacht. Es zeichnet sich durch einen Ausschlag aus. Oft begleitet von einem Temperaturanstieg. Es ist hoch ansteckend, was zu einer raschen Ausbreitung der Infektion durch Tröpfchen in der Luft führt. Die Krankheit betrifft alle Personen, die in einem Umkreis von 20 bis 50 Metern um den Patienten noch nicht krank waren.

Bei Erwachsenen und Kindern mit verminderter Immunität kann es schwierig sein und Komplikationen verursachen, von denen die schwerwiegendste die Herpes-Enzephalitis ist. Die Krankheit ist für schwangere Frauen sehr gefährlich. Bei einer Infektion besteht ein hohes Risiko für intrauterine Infektionen und Entwicklungsstörungen. Kinder des ersten Lebensjahres werden praktisch nicht krank, wenn sie gesund geboren wurden.

Ichthyose

Genetische Hautkrankheit. Es erscheint in Form von Schuppen, die Fischschuppen ähneln. Der Grund ist eine Mutation, die vererbt wird. Die Manifestation auf der Haut ist eine Folge von Stoffwechselstörungen, wenn sich Aminosäuren im Blut ansammeln und der Cholesterinspiegel steigt. Der Wärmeaustausch ist beeinträchtigt, die Aktivität der Schilddrüse und der Nebennieren nimmt ab. Der Mangel an Immunität wächst, die Aufnahme von Vitamin A ist beeinträchtigt, was zu Hyperkeratose führt.

Es wird am häufigsten nach 3-36 Monaten diagnostiziert. Die Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab und erfolgt stationär.

Mononukleose

Infektiöse Pathologie durch Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus (Herpes-simplex-Virus Typ 4). Der Ausbruch der Krankheit manifestiert sich in Form von Fieber, die Körpertemperatur steigt, Schwäche, Schüttelfrost, Lymphknoten vergrößern sich, es gibt Halsschmerzen und beim Schlucken.

Der Patient hat Muskelschmerzen, Lethargie, Schläfrigkeit und vermehrtes Schwitzen. Die Krankheit ist durch einen vesikulären Ausschlag gekennzeichnet. Die Behandlung ist symptomatisch, es gibt keine speziellen Medikamente, Ibuprofen und Paracetamol werden verwendet.

Scharlach

Eine akute Infektionskrankheit, die durch Streptokokken der Gruppe A verursacht wird. Sie äußert sich in Angina pectoris, Fieber, allgemeiner Vergiftung und starkem Hautausschlag. Es entsteht, wenn die Immunität bei einer Infektion mit Streptokokken geschwächt wird.

Die Mikrobe setzt Endotoxine frei, die zur Zerstörung der roten Blutkörperchen und zur Vergiftung führen. Die gleichen Toxine führen zur Ausdehnung kleiner Blutgefäße und verursachen einen Ausschlag..

Die Krankheit beginnt akut mit Fieber. Die Temperatur wird auf Werten von 38-39 gehalten und verursacht Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen. Der Ausschlag tritt am Ende des ersten Tages auf und befindet sich in großer Zahl in den Falten, begleitet von starkem Juckreiz. Das Schälen beginnt nach 3-4 Tagen. Komplikationen der Krankheit sind: Mittelohrentzündung, Myokarditis, Glomerulonephritis, Arthritis, Lungenentzündung und Lymphadenitis. Die Behandlung erfolgt mit Medikamenten aus der Gruppe der Antibiotika. Nach der Genesung wird der Patient überwacht, um Komplikationen zu vermeiden.

Rubrophytie

Eine Pilzkrankheit, die Zehen, Nägel und Fußsohlen betrifft. Geht oft auf die Hände über. Es dauert lange und mit Exazerbationen. Menschen infizieren sich an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit - in Schwimmbädern, Bädern. Rötung, Glanz und Schuppen werden beobachtet, die Nägel werden stumpf und spröde, ihre Form und Farbe ändern sich.

Auf der Haut manifestiert sich die Krankheit in Form klarer Flecken, die zur Verschmelzung neigen. Die Krankheit geht mit starkem Juckreiz einher. Die Behandlung basiert auf der Einnahme von Antimykotika und Antimykotika in Form von Salben und zur systemischen Anwendung.

Fieber mit Streptokokkeninfektion

Eine Streptokokkeninfektion ist heute sehr verbreitet. Oft ist der Erreger auch für Krankheiten verantwortlich, die als nicht infektiös eingestuft werden, wie Glomerulonephritis oder rheumatisches Fieber..

Bei einer Infektion manifestieren sich ein ausgeprägtes Intoxikationssyndrom, Schwäche, Lethargie, Kopfschmerzen und Schwindel. Die kutane Form der Infektion ist durch lokale Veränderungen mit Hyperämie und das Auftreten populärer und hämorrhagischer Elemente auf der Haut gekennzeichnet.

Yersiniosis

Eine akute Darminfektion ist durch mehrere Läsionen gekennzeichnet. Die Krankheit beginnt mit der Manifestation einer akuten Vergiftung: Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Kopfschmerzen. Ferner treten Symptome auf, die mit einer Störung des Magen-Darm-Trakts verbunden sind: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Der Ausschlag erscheint als kleine, rötliche Papeln, manchmal in Form von Ringen, meistens in den unteren Extremitäten. Es ist begleitet von Brennen, Juckreiz, Anzeichen von Abplatzungen.

Es wird in einem Krankenhaus mit antibakteriellen Medikamenten behandelt.

Lupus

Eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper seine eigenen Zellen angreift. Es entwickelt sich hauptsächlich bei Frauen im Alter von 15 bis 25 Jahren. Beginnt allmählich mit einem leichten Temperaturanstieg und einer leichten Schwäche.

Die Manifestationen von Lupus erythematodes umfassen: Rötung der Gesichtshaut, Dekolleté, Hautausschläge in Form von roten Ringen mit blasser Haut im Inneren.

Oft geht die Krankheit mit Gelenk- und Muskelschmerzen einher. Die Behandlung mit Glukokortikosteroiden und Immunsuppressiva dauert ein Leben lang.

Porphyrie

Eine Gruppe von Krankheiten mit eingeschränkter Immunität, die durch Defekte in Hämenzymen verursacht werden.

Zu den Symptomen der Krankheit gehören: akute Schmerzen, Rötung des Urins, autonome Störungen (Erbrechen, Verstopfung, arterielle Hypertonie, Muskelschwäche), psychische Störungen, epileptische Anfälle. Seltene Hautrötung und Hautausschlag.

Langzeitbehandlung, umfasst Schutz vor Sonneneinstrahlung, Plasmapherese, Verschreibung von Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks, Schmerzmittel.