Allergische Hautreizung

Allergische Hautreizungen treten als Reaktion auf die exogenen oder endogenen Wirkungen eines Allergens auf den Körper auf. Nach Angaben der WHO sind Allergien weltweit weit verbreitet und etwa 40% der Weltbevölkerung leiden an dieser Krankheit. Darüber hinaus nimmt die Zahl der Patienten jedes Jahr stetig zu.

Manifestationen von Hautallergien hängen weitgehend davon ab, mit welchem ​​Körperteil das Allergen in Kontakt gekommen ist. Wenn Menschen beim Einatmen von Allergenen eine laufende Nase haben, stärker niesen und husten, werden die Hautreaktionen unterschiedlich ausgedrückt. Allergische Hautreizungen werden meist durch Juckreiz, Rötung, Hautausschläge, Peeling und Schwellung dargestellt. Hautreizungen in unterschiedlichem Schweregrad treten jedoch fast immer auf: wenn das Allergen in den Körper gelangt und wenn es die Schleimhäute und die Dermis betrifft. Allergische Hautreizungen gehören zur Gruppe der allergischen Dermatosen.

Es ist bekannt, dass die Haut das größte menschliche Organ ist, daher reagiert sie immer scharf auf Störungen im Körper. Der Ort der Lokalisierung der Reizung hängt von der Art des Allergens, der Art und Weise, wie der Körper es berührt, usw. ab..

Es gibt folgende Arten von allergischen Hautreizungen:

Atopische Dermatitis. Hautausschläge treten am ganzen Körper auf und sehen aus wie gut definierte Stellen. Kinder sind anfälliger für Neurodermitis, obwohl die Krankheit im Erwachsenenalter erneut auftreten kann. Selbst eine einzelne Episode einer atopischen Dermatitis führt zu einem chronischen Krankheitsverlauf, daher tritt sie bei ungünstigen Bedingungen erneut auf.

Allergische Kontaktdermatitis entsteht, nachdem Hautzellen mit Allergenen in Kontakt kommen. Die Geschwindigkeit der Immunantwort hängt von der Konzentration der Antikörper gegen das Allergen im menschlichen Blut ab. Manchmal tritt eine Hautreaktion sofort auf und manchmal entwickelt sie sich nach 5-7 Tagen. Kontaktdermatitis äußert sich in Hautrötung, Gewebeinfiltration und lokalem Temperaturanstieg. Wenn die Kontaktdermatitis schwerwiegend ist, können ulzerative Hautdefekte und weinende Blasen auftreten. Allergische Kontaktdermatitis geht immer mit Juckreiz und der Beteiligung von Hautpartien am Entzündungsprozess einher, die nicht direkt mit dem Allergen in Wechselwirkung getreten sind. Eine Art von Kontaktdermatitis ist die Sonnendermatitis oder Sonnenallergie, die sich als entzündliche Reaktion der Haut nach Sonneneinstrahlung äußert.

Urtikaria äußert sich in der Bildung von Blasen auf der Haut. Sie haben eine hellrosa Farbe, jucken stark, die Haut um die Blasen ist geschwollen und schmerzhaft. Je größer die Läsion ist, desto stärker sind die Manifestationen der Krankheit. Wenn regelmäßig Kontakt mit dem Allergen auftritt, wird die Urtikaria chronisch. Besonders gefährlich ist die im Kehlkopf lokalisierte Riesenurtikaria, besser bekannt als Quincke-Ödem. Erkältungsallergie ist eine Art von Urtikaria..

Die akuteste Form der allergischen Dermatitis ist das Ekzem. Am häufigsten sind Gesicht und Gliedmaßen betroffen. Die Haut schwillt stark an und wird rot, dann erscheint ein Ausschlag darauf. Nach kurzer Zeit platzen diese Blasen und bilden eine punktgenaue Erosion, die mit Krusten und Schuppen bedeckt ist. Parallel dazu leidet eine Person unter starkem Brennen und Juckreiz, was ihr Leben oft sehr schmerzhaft macht.

Ursachen für allergische Hautreizungen

Allergische Hautreizungen können durch verschiedene Faktoren hervorgerufen werden, darunter:

Essen von Lebensmitteln, die eine individuelle allergische Reaktion hervorrufen. Am häufigsten sind solche Reizstoffe: Zitrusfrüchte, Honig, Süßwaren, Nüsse, Kuhmilch, Meeresfrüchte. Obwohl die Gefahr jedes Produkt sein kann, gegen das eine Person eine individuelle Unverträglichkeit hat.

Einnahme von Medikamenten. Bei allen Medikamenten, einschließlich Allergiemedikamenten, kann eine unerwünschte Reaktion auftreten.

Die häufigsten äußeren Reizstoffe sind Kosmetika, Parfums und Haushaltschemikalien. Allergische Hautreaktionen können nach Verwendung verschiedener Cremes, Gele, Balsame, Masken, Shampoos usw. auftreten..

Sehr häufige Allergene sind Pflanzenpollen, Haushaltsstaub und Tierhaare..

Eine heftige Hautreaktion allergischer Natur kann als Reaktion auf einen Insektenstich auftreten. Mücken, Bienen und Wespen sind in dieser Hinsicht besonders gefährlich. Die Gruppe der äußeren Reize umfasst synthetische Unterwäsche und Körperschmuck. (Lesen Sie auch: Behandlung von Bissen mit Volksheilmitteln)

Es gibt ansteckende Allergene. Dies sind Bakterien, Parasiten, Schimmelpilzsporen, Viren.

Eine separate Gruppe von Allergenen sind physikalische Faktoren, einschließlich Sonnenlicht, Kälte, Hitze, Frost..

Bei Kontakt mit dem einen oder anderen Allergen wird im Körper einer Person eine Immunreaktion ausgelöst, die zu Hautreizungen führt. Voraussetzung für das Auftreten von Allergien ist die Spezifität des Antigens, die erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem auf den Körper einwirkenden Allergen und seine wiederholte Wirkung auf den Körper..

Methoden zur Beseitigung allergischer Hautreizungen

Um allergische Hautreizungen zu beseitigen, muss zunächst der Kontakt mit dem Allergen vollständig beseitigt werden:

Make-up oder andere Chemikalien sollten unter fließendem Wasser gründlich abgewaschen werden.

Eine Magenspülung kann durchgeführt werden, wenn Hautreizungen durch Lebensmittel verursacht werden.

Falls erforderlich, Bettwäsche austauschen, Oberbekleidung wechseln. Wenn eine Reaktion auf Metallschmuck oder anderen Schmuck auftritt, müssen Sie ihn loswerden.

Der Raum sollte nass gereinigt werden, der Raum sollte gründlich belüftet werden (wenn die Allergie nicht gegen Pollen auftritt).

Wenn die Allergie durch infektiöse Faktoren ausgelöst wird, wird eine geeignete Behandlung durchgeführt.

Der nächste Schritt zur Beseitigung allergischer Hautreizungen ist die orale Einnahme von Antihistaminika und die topische Anwendung von Cremes und Salben gegen Allergien.

Antihistaminika

Die Einnahme von Medikamenten gegen Allergien hilft, Histaminrezeptoren im Körper zu blockieren, was zu einer Verringerung der Konzentration von Substanzen im Blut führt, die für die Schwere der allergischen Reaktion verantwortlich sind.

Es gibt vier Generationen von Antihistaminika. Medikamente der ersten Generation wirken also schnell, haben jedoch eine ziemlich umfangreiche Liste von Nebenwirkungen, die bei Antihistaminika der zweiten, dritten und vierten Generation viel geringer sind. Bevor Sie sich für ein bestimmtes Medikament entscheiden, sollten Sie daher einen Spezialisten konsultieren.

Medikamente der ersten Generation: Diazolin, Diphenhydramin, Suprastin, Pipolfen, Tavegil, Fenkarol usw..

Medikamente der zweiten Generation: Zodak, Fenistil, Claritidin, Histalgon, Trexil, Semprex.

Medikamente der dritten Generation: Zyrtec, Telfast und Cetrin.

Medikamente der vierten Generation: Erius, Ebastin, Cetirizin, Ksizal, Bamipin, Fexofenadin usw..

Viele der Medikamente sind erst ab einem bestimmten Alter zugelassen, viele haben Nebenwirkungen. Wenn es daher nicht möglich ist, vor Beginn der Behandlung einen Arzt aufzusuchen, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen..

Salben und Cremes gegen Allergien

Um allergische Hautreizungen so schnell wie möglich zu beseitigen, können Sie Cremes und Salben verwenden. Ihre lokale Anwendung direkt auf den Bereich der Reizung hilft, negative Reaktionen wie Rötung, Juckreiz, Hautausschläge, Schwellung schnell zu beseitigen.

Nicht-hormonelle Cremes und Salben für Allergien umfassen:

Fenistil-Gel, das hilft, Juckreiz schnell zu beseitigen, Reizungen und Schmerzen zu lindern.

Gistan basiert auf pflanzlichen Inhaltsstoffen, ohne Zugabe eines Hormons (sollte nicht mit Gistan N Salbe verwechselt werden). Hilft bei der Beseitigung von Hautausschlägen, Nesselsucht und Juckreiz. Es kann für allergische Reaktionen auf Insektenstiche, Ekzeme und andere allergische Dermatitis verwendet werden.

Skin-Cap Creme und Gel mit antibakterieller und antimykotischer Wirkung.

Elidel-Creme mit dem Wirkstoff Pimecrolimus. Verschreiben Sie eine Creme gegen Neurodermitis und Ekzeme.

Salbe Desitin mit Zinkoxid. Hilft bei der Verringerung der Schwere allergischer Hautreaktionen.

Protopische Salbe zur Behandlung von Neurodermitis. Reduziert nicht nur den Grad der Reizung, sondern verhindert auch die Ausbreitung von Entzündungen auf nahegelegene Gewebe.

Darüber hinaus gibt es Cremes und Salben gegen allergische Hautreizungen, die eine hormonelle Komponente enthalten. Sie sollten nur in den schwersten Fällen mit ärztlicher Empfehlung angewendet werden. Tatsache ist, dass solche Medikamente die Entwicklung von Nebenwirkungen hervorrufen, die Immunität unterdrücken und schnell süchtig machen..

Wenn nicht-hormonelle Salben nicht dazu beitragen, Hautreizungen zu beseitigen, und der Arzt ein hormonelles Medikament verschrieben hat, muss es strikt gemäß den Anweisungen angewendet werden. Sie können nicht zu lange mit hormonellen Salben behandelt werden, aber Sie sollten die Therapie auch nicht abrupt abbrechen. Auch nach sichtbarer Besserung sollte die Dosis schrittweise reduziert werden. Die bekanntesten hormonellen Salben gegen allergische Hautreizungen sind: Advantan, Hydrocortison-Salbe (Analoga von Dactacort, Symbicort, Corteid, Fucidin usw.), Flumethason (Analoga von Flucinar, Lokasalen, Sinalar, Flucort usw.), Triamcinolon (Celeston) Betazon, Beloderm, Fucicort usw.), Mometason (Elokom, Uniderm, Gistan N, Avecort usw.), Clobetasol (Dermovate, Cloveit).

Hausmittel

Allergiker sollten äußerst vorsichtig sein, wenn sie mit der Behandlung mit Volksheilmitteln beginnen. Es ist möglich, dass eine Substanz, die bei einer Person gut funktioniert hat, den Krankheitsverlauf bei einer anderen Person nur verschlimmert. Daher sollte jedes Mittel zuerst an einer kleinen Stelle des Körpers getestet werden..

Am sichersten sind die folgenden Volksrezepte:

Apotheke Kamillensud. Sie benötigen vier Esslöffel Blumen und ein Glas kochendes Wasser. Die Brühe wird 15 Minuten in einem Wasserbad infundiert. Dann muss es gefiltert, auf das ursprüngliche Volumen ergänzt und in Form von Kompressen auf gereizte Hautpartien aufgetragen werden..

Lotionen mit Gurken- oder Kartoffelsaft. Mahlen Sie die Gurke oder Kartoffeln mit einer Reibe, drücken Sie den Saft aus dem entstandenen Brei aus, befeuchten Sie eine Baumwoll- oder Mullscheibe darin und tragen Sie sie auf die betroffene Haut auf.

Dillsaftkompressen können helfen, Hautreizungen durch Allergien zu reduzieren. Frisch gepresster Saft sollte im Verhältnis 1: 2 mit Wasser verdünnt werden. Für jedes Verfahren können zweimal täglich 15 Minuten lang Lotionen durchgeführt werden.

Die Mumie hat sich bewährt. Zur Behandlung müssen Sie 1 g Mumie in 100 ml Wasser auflösen. Die resultierende Lösung wird mit Gewebe imprägniert und auf gereizte Haut aufgetragen. Die Kompresse bleibt stehen, bis sie zu trocknen beginnt..

Es sollte beachtet werden, dass allergische Hautreizungen eine Manifestation einer schweren Krankheit sind, die behandelt werden muss. Je früher sich der Patient an den Allergologen wendet und herausfindet, was genau die unerwünschte Reaktion verursacht, desto schneller und effizienter kann das bestehende Problem gelöst werden.

Allergie im Gesicht - die Ursachen für das Auftreten und die Behandlung der Krankheit

Eine Allergie im menschlichen Körper beginnt aufgrund der Reaktion des menschlichen Immunsystems auf fremde Proteine. Infolgedessen tritt eine starke Freisetzung von Histamin auf, die den Prozess des Auftretens negativer Reaktionen auslöst..
Die Hauptgründe für das Auftreten von Allergien im Gesicht sind:

  • niedrige Lufttemperatur;
  • ungünstige Umweltbedingungen in Form eines scharfen und böigen Windes;
  • direkte Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen;
  • Essen von Nahrungsmitteln, die stark allergen sind;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente, die eine starke Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Dies gilt für Antibiotika und Sulfonamide;
  • enger Kontakt mit Pflanzen, Pollen oder Sporen, die die Entwicklung von allergischen Flecken im Gesicht hervorrufen;
  • Interaktion mit Haustieren, gegen deren Wolle eine Person allergisch werden kann;
  • Staubmilben;
  • minderwertige oder falsch ausgewählte Kosmetika;
  • ständiger Stress oder nervöse Belastung;
  • in einer schlechten Umweltsituation leben;
  • erbliche Veranlagung zum Auftreten allergischer Reaktionen im Gesicht und in anderen Körperteilen;
  • häufige Tiefenreinigung des Gesichts, die zur Erschöpfung der oberen Schicht der Epidermis führt.

Nesselsucht im Gesicht kann als Folge einer schwachen Immunität, verschiedener chronischer Krankheiten, der Nichtbeachtung der richtigen Ernährung sowie des Vorhandenseins schlechter Gewohnheiten in Form von Alkoholkonsum oder Rauchen auftreten.

Sehr häufig besteht bei Frauen während der Schwangerschaft, zu Beginn der Wechseljahre eine Allergie gegen das Gesicht sowie eine Verletzung der ordnungsgemäßen Funktion des endokrinen Systems.

Es kann einen oder mehrere Gründe für die Entwicklung von allergischer Akne im Gesicht geben. Die Hauptsache ist, die Anzeichen einer negativen Reaktion rechtzeitig zu bemerken, um sofort mit der Behandlung beginnen zu können. Die Entwicklung von Komplikationen sowie die Geschwindigkeit der Genesung hängen direkt davon ab..

Die Hauptsymptome einer Gesichtsallergie sind:

  1. Blasen. Allergische Hautausschläge im Gesicht sind Neoplasien von konvexer Form mit einem blassrosa oder violetten Farbton. Wenn eine Person im Gesicht eine Urtikaria entwickelt, ähneln die Spuren den Brandspuren der gleichnamigen Pflanze..
  2. Pusteln. Dies sind eine Art eitrige Formationen, in denen Exsudat enthalten ist. Wenn wir die Bildung tiefer Pusteln zulassen, hat eine Person nach einer Behandlung immer noch Narben und spezifische Gruben im Gesicht..
  3. Waage. Grauweiße oder gelbe Krusten sind klein. Sie entstehen durch Ablösen der oberen Schicht der Epidermis. Typische Stellen für das Auftreten von Schuppen sind Augenbrauen, Ohren, Augenlider und Kopfhaut..
  4. Kruste. Es bezieht sich auf die sekundären Anzeichen einer Gesichtsallergie. Das Symptom tritt nach dem Austrocknen der Hautbereiche auf, an denen sich eine Entzündung manifestiert hat. Die chronische Form der Krankheit ist durch eine schmutzige gelbe oder graue Kruste gekennzeichnet..
  5. Rötung. Ein rotes Gesicht ist eines der häufigsten Allergiesymptome. Normalerweise erscheinen rote Flecken im Gesicht auf den Wangen, dem Kinn und der Stirn.
  6. Knötchen. Auf dem Gesicht bilden sich Papeln mit einer Größe von 3 bis 30 mm. Am häufigsten hat eine Person rote Flecken im Gesicht in Form von geschwollenen Knötchen. Sie verschwinden schnell, nachdem sie Medikamente mit Antihistaminika eingenommen haben..
  7. Kontaktdermatitis. Anhand des Namens wird bereits deutlich, dass sich an der Stelle, an der Kontakt mit dem Allergen bestand, aktiv ein allergischer Ausschlag im Gesicht manifestiert. Die Hauptmerkmale einer negativen Reaktion sind das Auftreten roter Flecken im Gesicht, Schwellungen, Juckreiz und Brennen der Haut..
  8. Erythem. Nach dem Auftreten von Allergien bei einer Person beginnen sich die Kapillaren im Gesicht auszudehnen, was zum Auftreten roter Flecken führt. Normalerweise ragen sie leicht über die Haut hinaus, aber dies fühlt sich nicht an. Nach einer richtig gewählten Behandlung bleiben keine roten Flecken im Gesicht zurück. Das Erythem verschwindet vollständig aus dem Gesicht.
  9. Erosion. Ein Allergiesymptom ähnelt offenen Blasen oder Abszessen im Gesicht. Sie werden zu einem günstigen Umfeld für die Anreicherung verschiedener Mikroben, Bakterien und Pilze. Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, kann sich Erosion zu Neurodermitis oder Ekzem entwickeln..
  10. Angioneurotisches Ödem (Quincke-Ödem). Das Symptom gilt als eines der gefährlichsten, wenn Allergien im Gesicht auftreten. Es manifestiert sich in Form von Schwellung, Schwellung der Augenlider (während die Augen des Patienten wie kleine Laugen werden), der Bildung von Ödemen auf der Schleimhaut von Mund, Gaumen, Zunge und Kehlkopf.

Wenn ein Patient ein Quincke-Ödem hat, ist es wichtig, sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen zu ergreifen und einen Krankenwagen zu rufen. Andernfalls kann es zu Erstickungsgefahr und damit zum Tod kommen..

Die Krankheitssymptome können nach einer anderen Zeitspanne auftreten. Abhängig davon werden Allergien im Gesicht und am Hals in folgende Typen unterteilt:

  • blitzschnell. Eine negative Reaktion tritt 10-15 Minuten nach Kontakt mit einem Allergen auf. In einigen Fällen verzögert sich die Manifestationszeit um eine halbe Stunde;
  • verlangsamt. Nesselsucht im Gesicht sowie alle charakteristischen Anzeichen von Allergien werden erst nach 2-3 Tagen spürbar.

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Symptomen einer Gesichtsallergie bei kleinen Kindern gewidmet werden. Am häufigsten bemerken Eltern die ersten Anzeichen negativer Reaktionen, nachdem das Kind vom Stillen auf künstliche Ernährung umgestellt hat oder wenn Ergänzungsfuttermittel eingeführt wurden. Dies tritt normalerweise bei Babys unter 1 Jahr auf..

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein gestilltes Baby Nesselsucht im Gesicht hat, nachdem seine Mutter stark allergene Lebensmittel gegessen hat..

Merkmale der Entwicklung einer allergischen Reaktion bei einem Kind

Kleinkinder sind häufiger als Erwachsene verschiedenen negativen Reaktionen ausgesetzt. Ihr Immunsystem hat sich noch nicht vollständig gebildet und gestärkt. Gesichtsallergien treten aus folgenden Gründen auf:

  • Dysbiose;
  • bestimmte Arten von Medikamenten einnehmen;
  • erblicher Faktor;
  • die Verwendung von Nahrungsmitteln durch die Mutter, die ein starkes Allergen sind. Dies gilt für exotische Früchte, Zitrusfrüchte, Schokolade, rote Beeren, süße kohlensäurehaltige Getränke, Konserven;
  • Einführung früher Ergänzungsnahrungsmittel.

Gesichtsallergien bei kleinen Kindern manifestieren sich normalerweise als Diathese oder Ekzem. Alle Symptome sind auf den Wangen und der Stirn in Form von Rötung und Schälen der Haut lokalisiert. Gleichzeitig wird das Kind unruhig und gereizt. Sein Regime ist völlig gestört, Entwicklungsverzögerungen und Gewichtsverlust können beginnen.

Es gibt verschiedene Funktionen, die Eltern helfen können, frühzeitige Nahrungsmittelallergien zu erkennen. Diese beinhalten:

  1. Die Symptome treten extrem schnell auf.
  2. Das Krankheitsbild ist ausgeprägt.
  3. Besonders ausgeprägt sind die Anzeichen an der Kontaktstelle mit dem Allergen.
  4. Auf dem betroffenen Hautbereich treten eitrige Formationen auf.
  5. Kreuzallergiesymptome treten auf.

Wenn Sie die ersten Symptome nicht rechtzeitig bemerken und nicht mit der Behandlung von Allergien im Gesicht beginnen, entwickeln sich die Krümel der Diathese zu Asthma bronchiale. Wenn die ersten Anzeichen einer negativen Reaktion auf dem Gesicht des Babys auftreten, sollten sich die Eltern sofort an qualifizierte Fachkräfte wenden. Die Ärzte führen eine umfassende Untersuchung durch und verschreiben Tests, anhand derer klar wird, wie eine Allergie im Gesicht eines Kindes zu behandeln ist.

Allgemeine Grundsätze zur Behandlung von Gesichtsallergien

Für die meisten Menschen spielt das Aussehen eine große Rolle. Wenn daher rote Flecken auf dem Gesicht einer Frau oder eines Mannes erscheinen, versuchen sie mit allen Mitteln, negative Manifestationen loszuwerden. Besonders oft stellt sich für die Vertreter der Schönen die Frage, was zu tun ist, wenn die Allergie gegen eine Gesichtsmaske oder dekorative Kosmetik einsetzt.

Es ist wichtig, die richtige Therapie anzuwenden, um eine Schädigung empfindlicher Haut zu vermeiden. Es ist strengstens verboten, wirksame Medikamente zu verwenden, die normalerweise als Hauptbehandlung für die Haut am Gesäß und an den Armen verschrieben werden.

Die richtige Behandlung zielt nicht nur darauf ab, visuelle Manifestationen zu beseitigen, sondern auch interne Ursachen zu bekämpfen, die das Auftreten von allergischer Akne im Gesicht auslösen können. Antihistaminika sind die besten für diese Aufgabe. Außerdem verschreibt der Arzt verschiedene Sprays und Lotionen, die sanft auf die betroffenen Bereiche wirken..

Vor der Verschreibung einer geeigneten Behandlung für einen Patienten muss der Arzt alle Symptome negativer Reaktionen sorgfältig untersuchen und eine vollständige Untersuchung des Körpers durchführen. Dies hilft, die Ursache der Allergie zu lokalisieren. Jede Person hat ihre eigenen individuellen Merkmale, die von einem Spezialisten berücksichtigt werden müssen, bevor therapeutische Maßnahmen eingeleitet werden.

Medikamentenbasierte Behandlung

Alle Medikamente werden nur nach ärztlicher Verschreibung eingenommen. Wenn Sie unabhängig über den Beginn oder das Ende der Einnahme von Medikamenten entscheiden, können Sie die Entwicklung von Komplikationen provozieren.
In der Regel verschreiben Experten die folgenden Arten von Medikamenten:

Tabletten oder Sirupe

Diese Medikamente bekämpfen nicht nur aktiv die äußeren Manifestationen von Allergien im Gesicht in Form von Reizungen oder roten Flecken, sondern wirken sich auch positiv auf die Ursache aus, die den Beginn einer negativen Reaktion ausgelöst hat. Sirupe werden am häufigsten für Kinder unter 12 Jahren und Pillen gegen Allergien im Gesicht für Erwachsene verschrieben. Bei akuten Allergien ist es am besten, Suprastin, Tavegil oder Diphenhydramin einzunehmen.

Wenn eine Allergie an Wange, Hals oder Stirn bei einem Erwachsenen chronisch geworden ist oder leichte Symptome aufweist, verschreibt der Arzt normalerweise:

  • Ksizal
  • Erius
  • Telfast
  • Eden.

Salben, Gele und Cremes gegen Hautausschläge im Gesicht, die keine Hormone enthalten

Topische Antihistaminika umfassen:

  • Fenistil;
  • Dermadrin;
  • Ketocin.

Zu den Arzneimitteln in Form von Salben und Cremes gegen Allergien im Gesicht, die Wunden schnell heilen und Entzündungen lindern, gehören:

  • Wundehil;
  • Bepanten;
  • Epidel;
  • Protopic;
  • Solcoserylsalbe.

Erweichungsmittel

Weichmacher helfen, die Haut zu erweichen und mit Feuchtigkeit zu versorgen, wenn die ersten Anzeichen von Allergien auftreten. Sie verhindern die Entwicklung von Abplatzungen und Juckreiz. Wirksame Medikamente sind:

  • Lokobase Ripea;
  • Topikrem;
  • Omnik;
  • Emolium;
  • Dardia;
  • Mustella Stellatopia.

Bei Gesichtsallergien bei Erwachsenen können Sie Emulsionen, Milch, Salben, Cremes oder Gele verwenden.

Hormoncreme oder Salbe für das Gesicht

Arzneimittel dieser Art werden von Ärzten nur in den dringendsten und schwierigsten Fällen verschrieben, wenn keine positiven Ergebnisse aus nicht hormonellen Arzneimitteln vorliegen. Geeignet für empfindliche Gesichtshaut:

  • Afloderm;
  • Elokom;
  • Advantan.

Für die Behandlung von Gesichtsallergien bei Kindern wird grundsätzlich nicht empfohlen, Arzneimittel dieser Gruppe zu verwenden. Sie können die Entwicklung einer Follikulitis auslösen oder empfindliche Haut zu trocken machen..

Sorptionsmittel

Wenn eine Person erste Anzeichen einer Allergie im Gesicht zeigt, deutet dies darauf hin, dass die gut koordinierte Arbeit der inneren Organe und Systeme fehlgeschlagen ist. Daher ist es sehr wichtig, den Körper schnell von Giftstoffen, Speiseresten oder schädlichen Drogen zu reinigen. Die wirksamsten Sorptionsmittel umfassen:

  • Aktivkohle;
  • Multisorb;
  • Lactofiltrum;
  • Enterosgel;
  • Polyphepan;
  • Sorbex;
  • Smecta.

Eine Allergie im Gesicht kann das Auftreten zusätzlicher Anzeichen hervorrufen, die sich in Form von Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und Appetitlosigkeit äußern. Ein Mensch beginnt sich große Sorgen um sein Aussehen zu machen, was zu schwerwiegenden psychischen Störungen sowie zum Auftreten von Komplexen führt, die später schwer zu beseitigen sind. Um dies zu vermeiden, müssen Sie wissen, was zu tun ist, wenn Sie eine Allergie im Gesicht haben. Ein Arzt kann die Entwicklung negativer Folgen verhindern. Er verschreibt die Einnahme von Beruhigungsmitteln in Form von Baldrian, Novopassit, einem Tropfen Karvelis, Tinktur aus Mutterkraut, pflanzlichen Beruhigungsmitteln oder einem Sud aus Zitronenmelisse und Minze.

Wie man Allergien auf dem Gesicht Volksrezepte loswird

Sie können traditionelle Medizin nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden. Sie können nicht als Hauptbehandlung verwendet werden. Volksrezepte werden nur als zusätzliches Werkzeug verwendet. Sie sind der Menschheit seit langem vertraut und konnten ihre Wirksamkeit unter Beweis stellen, indem sie die äußeren und inneren Symptome einer Allergie im Gesicht beseitigten..

Die beliebtesten Volksheilmittel gegen Gesichtsallergien sind:

  • Ringelblume, Kamille, Salbei, Eichenrinde und Schnur. Daraus wird ein medizinischer Sud hergestellt, der als Lotion auf den betroffenen Hautbereich aufgetragen wird.
  • Aloe. Die Pflanze ist seit langem für ihre einzigartigen Eigenschaften bekannt. Sein Saft und sein Fruchtfleisch werden verwendet, um die Hauthyperämie zu beseitigen, die eines der Hauptzeichen einer Allergie im Gesicht ist..
  • Nessel. Daraus wird eine Abkochung hergestellt, deren Verwendung dazu beiträgt, den menschlichen Körper von Giftstoffen zu reinigen.
  • mumiyo. Um ein wirksames Mittel vorzubereiten, müssen Sie 1 Liter gekochtes Wasser bei Raumtemperatur einnehmen. Fügen Sie dazu 1 Gramm natürlichen Balsam aus den Bergen hinzu. Die resultierende Zusammensetzung wird jeden Tag mit 100 g eingenommen.

Wenn nach der Anwendung eines Volksheilmittels Allergiesymptome auftreten, müssen Sie die Einnahme sofort abbrechen. Danach ist es sehr wichtig, schnell qualifizierte medizinische Hilfe zu suchen. Der Arzt wird den Behandlungsverlauf anpassen und Medikamente verschreiben, die im Einzelfall für die Behandlung geeignet sind. Dank dessen kann eine Person die Entwicklung von Komplikationen vermeiden und sich auch schnell erholen..

Vorbeugende Maßnahmen bei Gesichtsallergien

Eine richtig ausgewählte Behandlungsmethode hilft dabei, die äußeren und inneren Manifestationen von Allergien zu beseitigen. Jeder Kontakt mit dem Allergen verschlechtert jedoch den Zustand der Person, was zur Wiederaufnahme der Krankheit führt. Um einen Rückfall zu vermeiden, müssen Sie einige einfache Regeln befolgen. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind:

  1. Einhaltung einer speziellen therapeutischen Diät.
  2. Einführung von Lebensmitteln, die reich an Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen sind, in die Ernährung.
  3. Beseitigung aller Arten von Stress, emotionaler Belastung und Überlastung des Lebens.
  4. Wählen Sie Haushaltsreinigungsmittel sorgfältig aus.
  5. Aktiver Sport.
  6. Wählen Sie alle Kosmetika richtig aus.
  7. Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene.
  8. Reinigen und lüften Sie die Wohnung regelmäßig.
  9. Verwenden Sie bei längerer Sonneneinstrahlung einen speziellen Hautschutz.
  10. Halten Sie sich während der Behandlung strikt an die vom Arzt verschriebene Dosierung sowie an die Dauer der Einnahme von Medikamenten.

Allergische Reaktionen im Gesicht sind äußerst unangenehm. Sie bringen einem Menschen nicht nur ein Gefühl des Unbehagens, sondern auch viele negative Emotionen. All dies in Kombination kann sich negativ auf das spätere Leben einer Person auswirken. Wenn Sie daher die ersten Symptome des Ausbruchs von Allergien in Ihrem Gesicht feststellen, sollten Sie sofort einen qualifizierten Arzt aufsuchen. Nur qualifizierte Fachkräfte können schnell und genau die richtige Diagnose stellen, auf deren Grundlage das optimale Schema für die weitere Behandlung entwickelt wird.

Rötung der Gesichtshaut - Klassifizierung, Ursachen (physisch, pathologisch), Behandlung, Mittel gegen Rötungen, Foto

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Rötung der Gesichtshaut ist die physiologische Essenz dieses Phänomens

In den meisten Fällen wird Gesichtsrötung nur als schmerzhafter kosmetischer Defekt wahrgenommen, den die Besitzer in der Regel loswerden möchten. Dieses Phänomen kann jedoch nicht nur durch vorübergehende Gründe verursacht werden, die schnell verschwinden, sondern auch durch verschiedene Pathologien. In diesem Fall ist die Rötung der Gesichtshaut ein unbestreitbarer Hinweis auf die Krankheit..

Eine Rötung der Gesichtshaut, unabhängig von der Ursache, unter dem Gesichtspunkt physiologischer Mechanismen ist eine Erweiterung der Blutgefäße. Das heißt, jeder Effekt bewirkt eine Ausdehnung der Blutgefäße der Gesichtshaut, wodurch sie durch die Oberflächenschicht der Epidermis "durchschauen" und der Haut eine charakteristische rote Farbe verleihen. Abhängig von der Dichte der Haut und ihrer physiologischen Farbe können die erweiterten Gefäße der Haut verschiedene Farben des roten Spektrums verleihen - von rosa bis hellrot oder sogar Himbeer-Burgunder.

Es gibt viele Gründe für eine solche Vasodilatation, da der Gefäßtonus durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst wird, die zusätzlich miteinander interagieren und eine kombinierte Wirkung haben können, deren Stärke ihre einfache arithmetische Summe weit übersteigt. Diese kausalen Faktoren der Gesichtsrötung können sowohl physiologisch als auch pathologisch sein..

Rötung des Gesichts unter dem Einfluss physiologischer Faktoren ist eine normale Reaktion des Körpers, die schnell vergeht, nachdem die Wirkung der Ursache beseitigt ist, und keine negativen Folgen hat. Und Gesichtsrötung unter dem Einfluss pathologischer Faktoren ist ein Zeichen einer Krankheit oder spiegelt eine Verletzung physiologischer Reflexe wider. Physiologische Gesichtsrötungen erfordern keine Verfahren, um sie zu beseitigen, und pathologische Rötungen müssen notwendigerweise mit verschiedenen Methoden behandelt werden, die sowohl auf die Beseitigung des verursachenden Faktors als auch auf die symptomatische Verringerung der Schwere der Gefäßreaktion abzielen.

Klassifikation der Gesichtsrötung

Abhängig von der Art des verursachenden Faktors wird die Gesichtsrötung in zwei große Gruppen unterteilt:
1. Physiologische Gesichtsrötung.
2. Pathologische Gesichtsrötung.

Physiologische Gesichtsrötung ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • Schnelles Auftreten nach dem Einsetzen des Reizfaktors;
  • Schnelles Verschwinden nach Beendigung der Wirkung des Reizfaktors;
  • Der Schweregrad der Rötung nimmt normalerweise nicht mit der Zeit zu und erreicht kurz nach dem Einsetzen ein Maximum.
  • Nachdem die Rötung verschwunden ist, nimmt die Haut ihr normales Aussehen an und es verbleiben keine Veränderungen darauf.
  • Die Rötung verschwindet von selbst und erfordert keine spezielle Therapie.
  • Der Schweregrad der Rötung nimmt mit regelmäßigem Training ab, um die Ausdauer für die Wirkung eines irritierenden Faktors zu erhöhen.
  • Rötung hat keine negativen Folgen.

Das heißt, eine physiologische Rötung des Gesichts ist eine normale Reaktion des Körpers auf die Wirkung eines für die Haut oder die Blutgefäße ungünstigen Faktors. Es sollte beachtet werden, dass physiologische Gesichtsrötungen niemals mit Juckreiz, Schuppenbildung oder Trockenheit einhergehen oder kombiniert werden. Ein brennendes Gefühl kann mit physiologischer Gesichtsrötung einhergehen..

Daher wird auf physiologische Rötung der Gesichtshaut Bezug genommen, wenn sie den folgenden Faktoren ausgesetzt wird:
1. Wind;
2. Niedrige Umgebungstemperaturen, die mit der Gesichtshaut in Kontakt kommen (z. B. Waschen mit Eiswasser, Kälte usw.);
3. Hohe Umgebungstemperaturen (Hitze, Verstopfung, Waschen mit heißem Wasser, längerer Gebrauch von heißen Bädern oder Duschen, Dämpfen des Gesichts usw.);
4. Rötung des Gesichts beim Verzehr von scharfem, scharfem oder scharfem Essen sowie von Tee und Kaffee;
5. Rauchen;
6. Trinken von alkoholischen Getränken;
7. Reiben Sie die Haut mit einem Tuch;
8. Zu kräftige Gesichtsmassage;
9. Zu starkes Einreiben von Kosmetika in die Gesichtshaut;
10. körperliche Bewegung oder harte Arbeit machen;
11. Schlafmangel;
12. Auftragen von reizenden kosmetischen Präparaten auf die Haut (Masken, Cremes, Peelings und andere Produkte, die die Durchblutung der Haut erhöhen);
13. nervöse Anspannung oder geistige Erregung;
14. Stress;
15. Depression;
16. Geringes Selbstwertgefühl;
17. Psychologische Komplexe.

Bei physiologischer Gesichtsrötung ist die Beteiligung fast des gesamten Hautvolumens charakteristisch, dh Rötung erfasst gleichzeitig Wangen, Stirn, Nase und Kinn. Wenn die Rötung der Haut durch mechanische Einwirkung (Reiben der Haut mit den Händen, einem Tuch, zu kräftige Massage usw.) auftritt, wird nur der Bereich, der dieser Einwirkung unterzogen wurde, rot. Der Bereich der physiologischen Rötung hat normalerweise keinen klaren Rand, sondern verwandelt sich glatt in normal gefärbte Haut. Nach dem Aufhören des Einflusses des provozierenden Faktors geht die physiologische Rötung schnell vorbei, ohne Spuren oder negative Folgen zu hinterlassen, die mit besonderen Mitteln beseitigt werden müssen.

Pathologische Rötungen werden durch verschiedene Erkrankungen der inneren Organe, Blutgefäße, negative Umweltfaktoren, allergische Reaktionen oder entzündliche Prozesse verursacht. Das heißt, alle Faktoren, die nicht auf natürliche Weise zurückgeführt werden können, können zu Ursachen für pathologische Gesichtsrötungen werden, da sie Reaktionen in der Haut hervorrufen, die für verschiedene allgemeine pathologische Prozesse charakteristisch sind (z. B. Allergien, Entzündungen usw.)..

Dies bedeutet, dass bei einer pathologischen Rötung des Gesichts keine normalen physiologischen Prozesse der Reaktion in der Haut auftreten, sondern pathologische wie Entzündungen, Atrophien usw. Dementsprechend kann jede pathologische Rötung der Gesichtshaut mit Juckreiz, Brennen, Peeling und anderen unangenehmen Empfindungen oder Symptomen im Bereich der Rötung kombiniert werden. Pathologische Rötungen können einen gleichmäßigen, klaren Rand haben und sich in verschiedenen Bereichen der Haut befinden, die einen größeren oder kleineren Bereich einnehmen. In einigen Fällen ist die pathologische Rötung der Gesichtshaut nur in der Nase lokalisiert, in anderen - auf den Wangen usw..

Bei pathologischer Gesichtsrötung sind folgende Symptome charakteristisch:

  • Das relativ langsame Einsetzen der Rötung mit zunehmender Schwere im Laufe der Zeit;
  • Länger andauernde Rötung;
  • Die Rötung verschwindet nicht von alleine, und um sie zu beseitigen, ist es notwendig, den provozierenden Faktor zu beseitigen.
  • Nach Beseitigung des provozierenden Faktors verschwindet die Rötung möglicherweise nicht vollständig und es verbleiben Spuren auf der Haut, die mit verschiedenen Methoden entfernt werden müssen.
  • Der Schweregrad der Rötung bleibt lange Zeit annähernd konstant und nimmt nur zu, wenn die Wirkung des Provokationsfaktors zunimmt;
  • Rötungen können verschiedene negative Auswirkungen haben..

Bei längerer Rötung der Gesichtshaut ist dies in der Regel pathologisch. Wenn aus irgendeinem Grund das Gesicht einer Person häufig und über einen längeren Zeitraum rot wird, ist es daher erforderlich, einen Arzt zur Untersuchung zu konsultieren, um herauszufinden, welche Krankheiten aufgrund ihrer Pathologien Hautrötungen verursachen können.

Pathologische Gesichtsrötungen können verschiedene spezielle Namen haben, wie zum Beispiel Rosacea, Rosacea, Dermatitis usw. Ähnliche Namen für verschiedene Varianten der pathologischen Gesichtsrötung sind die Namen einer Krankheit, von denen eines der Hauptzeichen das Vorhandensein identifizierter Veränderungen der Hautfarbe ist. Das heißt, wenn die Variante der Gesichtsrötung durch einen speziellen Namen angezeigt wird, bedeutet dies, dass es sich um eine bestimmte Krankheit handelt, die durch eine solche Änderung der Struktur und des Aussehens der Haut gekennzeichnet ist. Wenn die Rötung der Gesichtshaut nicht das Hauptsymptom der Krankheit ist, dann wird sie nicht durch spezielle Begriffe bezeichnet, sondern sie sagen einfach - Rötung vor dem Hintergrund einer solchen und einer solchen Pathologie, eines solchen Syndroms oder einer solchen Erkrankung.

Zusätzlich zu dieser Hauptunterteilung der Gesichtsrötung in physiologische und pathologische beschreiben Ärzte normalerweise die genaue Position, den Farbton, die Form des Flecks, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Juckreiz, Peeling, Trockenheit, Risse und andere äußere Anzeichen des Rötungsbereichs. Die Aufteilung der Rötung in viele Sorten nach diesen Zeichen ist notwendig, um die Diagnose zu klären, die optimale Therapietaktik zu bestimmen und herauszufinden, welche symptomatischen Medikamente eine Person benötigt, um das Problem vollständig zu beseitigen und die Lebensqualität in der Behandlungsphase zu verbessern. Angesichts des relativ großen Spektrums verschiedener Kombinationen von Merkmalen des Rötungsbereichs der Gesichtshaut werden wir sie im Abschnitt der Gründe vorstellen, in dem wir sofort angeben, wie bestimmte Varianten von Rötungen im Gesicht hervorgerufen werden können.

Gesichtshautrötung - Foto

Dieses Foto zeigt eine schmetterlingsförmige Gesichtsrötung, die sich an Nase und Wangen befindet. Diese Art der Gesichtsrötung ist typisch für systemischen Lupus erythematodes..

Dieses Foto zeigt die Rötung des Gesichts mit Rosacea.

Dieses Foto zeigt eine Gesichtsrötung mit Rosacea, bei der erweiterte Kapillaren mit bloßem Auge auf der Haut sichtbar sind.

Dieses Foto zeigt die mit Kontaktdermatitis verbundene Gesichtsrötung..

Ursachen für Gesichtsrötung

Physikalische Gründe

Pathologische Ursachen

Allergische Gesichtsrötung

Eine allergische Rötung des Gesichts wird dementsprechend durch eine allergische Reaktion verursacht. In diesem Fall kann praktisch alles als provozierender Faktor wirken, da eine allergische Reaktion als Reaktion auf einen starken Aufprall beginnen kann. Am häufigsten tritt jedoch eine allergische Gesichtsrötung auf, wenn Sie Lebensmittel oder Drogen essen oder wenn Sie mit Substanzen (Pollen, Flusen) in Kontakt kommen, gegen die eine Person allergisch ist. Die charakteristischen Merkmale einer allergischen Gesichtsrötung sind wie folgt:

  • Das Rot ist hell;
  • Die gesamte Gesichtshaut ist bis zu dem einen oder anderen Grad rot, aber die stärkste Rötung ist auf den Wangen im Bereich des Schnurrbartwachstums, am Kinn, zwischen den Lippen und der Nase festzustellen;
  • Gerötete Haut ist geschwollen;
  • Juckreiz im Bereich der Rötung.

Darüber hinaus können Juckreiz und Schwellungen mit allergischer Rötung des Gesichts zur Bildung von Wunden, Kratzern und Rissen in der Haut führen, in deren Bereich eine Infektion und die Entwicklung eines Entzündungsprozesses möglich sind..

Allergische Gesichtsrötungen können sporadisch oder in Form von Dermatitis auftreten. Episodische Rötung des Gesichts tritt bei Kontakt mit einem provozierenden Faktor auf, gegen den eine Person überempfindlich ist. Nach dem Aufhören dieses Faktors verschwindet die Rötung des Gesichts vollständig. Dermatitis ist ein chronisch entzündlicher Prozess der Gesichtshaut, der durch eine anhaltende allergische Reaktion unterstützt wird. Wenn die episodische allergische Rötung der Gesichtshaut von selbst verschwindet, erfordert eine Dermatitis eine ernsthafte und langfristige Behandlung. Bei Dermatitis im Bereich der Rötung können Pickel, Hautausschläge, Risse, Blasen und Pusteln auftreten.

Infektiöse Rötung der Gesichtshaut

Infektiöse Rötungen der Gesichtshaut werden durch das Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Strukturen der Epidermis oder Dermis verursacht, was einen infektiösen und entzündlichen Prozess hervorruft. Das häufigste infektiöse Gesichtsrötung ist die Demodikose, bei der eine Zecke in die Haut eindringt. Darüber hinaus werden Erysipel, Akne vulgaris, Influenza und Pilzkrankheiten wie Trichophytose, Mikrosporien und andere als infektiöse Rötung der Gesichtshaut bezeichnet. Rote kleine Hautausschläge und Hautverfärbungen bei Infektionskrankheiten, die beispielsweise bei Hautläsionen auftreten, Masern, Scharlach, Windpocken usw..

Infektiöses Erythem erfordert eine obligatorische Behandlung mit Antibiotika und anderen antimikrobiellen Mitteln. Ein charakteristisches Zeichen für eine infektiöse Rötung der Gesichtshaut ist das Vorhandensein streng lokalisierter Herde, in deren Bereich eine Infektion aufgetreten ist.

Entzündliche Rötung der Gesichtshaut

Entzündliche Rötungen der Gesichtshaut sind häufig, da sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren Entzündungen entwickeln können. Ein typisches Beispiel für entzündliche Gesichtsrötungen ist eine Reaktion auf falsch ausgewählte oder minderwertige Kosmetika sowie das Phänomen der Photosensibilisierung oder Hauterkrankungen (Dermatitis, Psoriasis, Ekzeme usw.)..

In den meisten Fällen betrachten Frauen und Männer die Hautreaktion in Form von Rötung als Reaktion auf die Anwendung von Kosmetika als Allergie, dies ist jedoch nicht der Fall. Tatsächlich ist eine solche Reaktion genau eine Entzündung, die sich als Reaktion auf eine nachteilige Wirkung von Chemikalien entwickelt. Entzündliche Rötungen können von selbst verschwinden oder eine Behandlung erfordern, abhängig von der Schwere des pathologischen Prozesses sowie von der Dauer und Stärke des negativen Faktors.

Photosensibilisierung ist eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenstrahlung, die unter dem Einfluss der Einnahme verschiedener Medikamente oder der Durchführung von Verfahren entstanden ist. Bei der Photosensibilisierung entwickelt sich bei Sonneneinstrahlung ein entzündlicher Prozess, der durch Rötung, Juckreiz und Schwellung gekennzeichnet ist. Die Photosensibilisierung findet statt, nachdem das Medikament, das es provoziert hat, aus dem Körper entfernt wurde und erfordert in der Regel keine spezielle Behandlung.

Rötung der Haut mit Erkrankungen der inneren Organe

Hautrötungen mit Erkrankungen der inneren Organe sind dauerhaft und verschwinden unter keinen Umständen. In diesem Fall ist Gesichtsrötung ein Symptom der Krankheit, und daher ist es zur Beseitigung dieser Krankheit notwendig, die Pathologie einer Person zu heilen. Andernfalls ist es unmöglich, Gesichtsrötungen zu beseitigen..

So kann sich bei folgenden Erkrankungen der inneren Organe eine Gesichtsrötung unterschiedlicher Schwere entwickeln:

  • Erhöhte Körpertemperatur für jede Krankheit oder jeden Zustand;
  • Diabetes mellitus;
  • Wechseljahre bei Frauen ("Hitzewallungen");
  • Atherosklerose;
  • Avitaminose;
  • Hypertonische Erkrankung;
  • Herzinsuffizienz;
  • Reduzierte Säure des Magensaftes;
  • Chronische Verstopfung
  • Schädigung des Trigeminusnervs;
  • Antibiotika nehmen;
  • Sinusitis, Rhinitis und andere chronische Erkrankungen der HNO-Organe;
  • Würmer;
  • Gynäkologische Erkrankungen;
  • Verdauungsstörungen und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (z. B. Gastritis, Cholezystitis usw.);
  • Atropin einnehmen;
  • Vergiftung mit Alkohol oder halluzinogenen Drogen;
  • Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, bei dem sich im Gesicht eine Rötung in Form eines "Schmetterlings" bildet);
  • Nierenversagen;
  • Erythrozytose (Bluttumor);
  • Leberzirrhose (gut sichtbare Besenreiser an verschiedenen Stellen des Gesichts).

Psychische Ursachen für Hautrötungen

Die mentalen Ursachen für Hautrötungen sind verschiedene psycho-emotionale Faktoren und Zustände, die die Ausdehnung der Blutgefäße im Gesicht hervorrufen können. Die folgenden Faktoren können die mentalen Ursachen für Gesichtsrötungen sein:

  • Starker emotionaler Stress;
  • Aufregung vor einem wichtigen Ereignis (z. B. Interview, Sprechen vor Publikum usw.);
  • Starke Gefühle oder Emotionen (Angst, Scham, Freude, Verlegenheit usw.);
  • Stress (Errötungssyndrom);
  • Depression;
  • Vermindertes Selbstwertgefühl;
  • Komplexe, Ängste und psychologische Barrieren für Handlungen, Menschen usw..

Getrennt und detaillierter ist es notwendig, sich mit dem Errötungssyndrom zu befassen, das durch eine Rötung des Gesichts in aufregenden oder stressigen Situationen gekennzeichnet ist. Rötungen befinden sich normalerweise im Gesicht in Form von Flecken unterschiedlicher Größe und verschwinden nicht lange. Gesichtsrötung mit Errötungssyndrom kann sich buchstäblich in jedem aufregenden Moment entwickeln, z. B. beim Treffen mit Menschen, Sprechen, emotionalen Diskussionen usw. Die Unfähigkeit, einen Anfall von Gesichtsrötung einzudämmen, bringt einer Person Unannehmlichkeiten und Selbstzweifel mit sich, da eine solche sichtbare Reaktion ihre Erregung verrät, die für andere gut spürbar ist.

Der Mechanismus für die Entwicklung des Blushing-Syndroms ist einfach - die verbesserte Arbeit des sympathischen Nervensystems, das die Blutgefäße des Gesichts nicht nur unter starkem Stress, sondern auch mit geringer Erregung dramatisch erweitert. Normalerweise reagiert das sympathische Nervensystem so stark, dass Rötungen im Gesicht auftreten, nur mit psychischen oder emotionalen Auswirkungen mit ausgeprägter Stärke. Und beim Blushing-Syndrom reagiert das sympathische Nervensystem heftig und scharf auf die Entwicklung von Gesichtsrötungen, in jedem Fall sogar auf leichte Erregung oder Anspannung.

Beim Blushing-Syndrom ist eine medikamentöse Behandlung unwirksam, da sie die Reaktivität des sympathischen Nervensystems nicht verändern kann. Die einzige wirksame Behandlung für das Errötungssyndrom besteht darin, den Nerv, der vom Gehirn zu den Blutgefäßen des Gesichts gelangt, zu schneiden oder zu klemmen, was ein Signal für ihre scharfe Ausdehnung sendet, die sich in Form einer Gesichtsrötung manifestiert..

Gefäßerkrankungen

Gefäßerkrankungen sind eine der häufigsten Ursachen für Gesichtsrötungen. Daher verursachen Rosacea und Rosacea unter allen Gefäßerkrankungen am häufigsten eine Gesichtsrötung..

Rosacea ist eine genetisch bedingte hohe Reaktivität von Blutgefäßen, die sich stark ausdehnen, wenn sich die Temperatur ändert (Übergang von kalt zu warm oder umgekehrt) oder wenn sie Wetterbedingungen ausgesetzt sind, die sich negativ auf die Haut auswirken (z. B. Wind, Hitze, Kälte, Staubsturm usw.). etc.). In Reaktion auf natürliche physikalische Umweltfaktoren erfahren Menschen mit Rosacea eine starke Rötung der Haut und ein subjektives Brennen. Die Rötung hält lange an und ist sehr ausgeprägt. Im Prinzip wird die Haut unter ungünstigen Umweltbedingungen bei gesunden Menschen normalerweise auch rot, aber einige Zeit nach dem Übergang zu komfortablen Bedingungen verschwindet sie spurlos. Bei Rosacea hält die Rötung nach dem Übergang zu günstigen Bedingungen ziemlich lange an..

Rosacea kann zusätzlich zur Rötung der Haut in zwei anderen Formen auftreten, wie Rosacea und Verdickung der Nase unter Bildung von Beulen und Knötchen auf der Haut. Früher dachte man, dass Gesichtsrötung, Rosacea und Nasenverdickung aufeinanderfolgende Stadien von Rosacea waren, aber dies wurde jetzt widerlegt. Isolierte Gesichtsrötung, Rosacea und Verdickung der Nase werden daher als drei verschiedene Formen von Rosacea angesehen, die sich in sehr seltenen Fällen ineinander verwandeln können..

Couperose sind die erweiterten Blutgefäße in der Haut, die niemals kollabieren und dazu führen, dass das Gesicht dauerhaft hellrot gefärbt wird. Normalerweise ist Rosacea eine Folge verschiedener Krankheiten (z. B. Bluthochdruck, Rosacea, Leberzirrhose, Gastritis mit niedrigem Säuregehalt usw.) oder einer längeren Exposition auf der Straße unter widrigen Bedingungen (z. B. Arbeiten im Freien im Winter usw.). Die Diagnose von Rosacea ist sehr einfach, da in diesem Zustand hellrote oder burgunderfarbene gewundene Blutgefäße, die sogenannten "Besenreiser", auf der Haut deutlich sichtbar sind.

Neben Rosacea und Rosacea kann eine Gesichtsrötung durch folgende Gefäßerkrankungen ausgelöst werden:

  • Hämangiom der Haut;
  • Kazabach-Meritt-Syndrom, das sich bei Neugeborenen entwickelt (es können Hämangiome auf der Gesichtshaut auftreten, kombiniert mit Anämie und einer verringerten Gesamtzahl von Blutplättchen im Blut);
  • Das Klippel-Trenon-Weber-Syndrom ist eine Erbkrankheit, die durch das Vorhandensein roter Flecken („Weinflecken“) auf der Haut einschließlich des Gesichts gekennzeichnet ist, die mit Krampfadern und Hypertrophie von Muskeln, Knochen, Bändern und Sehnen verbunden sind.
  • Die Osler-Randu-Krankheit ist eine Erbkrankheit, bei der sich zahlreiche Besenreiser im Gesicht befinden.
  • Das Louis-Bar-Syndrom äußert sich in vaskulären "Sternchen" auf der Gesichtshaut, einer beeinträchtigten Bewegungskoordination sowie einer verminderten Immunität.

Mögliche Ursachen für verschiedene Arten von Gesichtsrötungen

Gesichtsrötung kann mit anderen Symptomen wie Juckreiz, Trockenheit oder Brennen kombiniert werden. Anhaltende und typische Symptomkomplexe in Form einer Kombination von Rötung mit Juckreiz, Brennen, Trockenheit oder Hautschälen sind Anzeichen für bestimmte Zustände und Krankheiten.

Rötungen und Schalen der Gesichtshaut treten am häufigsten mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Wetterbedingungen (Hitze, Frost, Wind), Demodikose sowie bei Verwendung von Kosmetika geringer Qualität auf. Wenn Peeling und Rötung länger als 20 Tage anhalten, handelt es sich um Vitaminmangel oder Hautkrankheiten wie Psoriasis, Ekzeme, Dermatitis usw..

Rötungen und Juckreiz der Gesichtshaut sind charakteristisch für allergische Reaktionen. Wenn der Juckreiz jedoch mit abblätternder oder trockener Gesichtshaut kombiniert wird oder länger als 20 Tage anhält, ist es wahrscheinlicher, dass die Person eine Hautkrankheit entwickelt.

Trockenheit und Rötung der Gesichtshaut gehen in der Regel mit einem Peeling einher und sind dementsprechend charakteristisch für allergische Reaktionen, eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Wetterbedingungen, die Verwendung von Kosmetika geringer Qualität oder einer Vielzahl von Kosmetika, Vitaminmangel oder Hauterkrankungen. Darüber hinaus sind Trockenheit und Rötung der Haut charakteristisch für Erkrankungen der inneren Organe..

Rötung und Brennen der Gesichtshaut sind charakteristisch für Rosacea und allergische Reaktionen. Darüber hinaus entwickelt sich nach einem langen Aufenthalt unter für die Haut ungünstigen Bedingungen oder vor dem Hintergrund einer starken Ausdehnung der Blutgefäße, z. B. bei Hitze, Frost, im Wind, in einer Position mit gesenktem Kopf, nach anstrengender körperlicher Arbeit oder Training, eine Rötung mit brennendem Gefühl Moment der Aufregung usw..

Hautrötungen um die Nase sind normalerweise ein Symptom für periorale Dermatitis oder Erkrankungen des Verdauungstrakts.

Behandlung von Gesichtsrötungen

Allgemeine Therapieprinzipien

Die Behandlung von Gesichtsrötungen besteht in der gleichzeitigen Anwendung von zwei Therapietypen - etiotrop und symptomatisch. Die etiotrope Therapie soll den ursächlichen Faktor der Gesichtsrötung beseitigen. Wenn eine Erkrankung der inneren Organe als solcher Faktor wirkt, muss sie ordnungsgemäß behandelt werden. Wenn die Ursache für eine Gesichtsrötung psychologische Faktoren sind, sollten Sie sich einer Psychotherapie und einem Training unterziehen, um die Reaktionen des Nervensystems auf verschiedene Ereignisse zu kontrollieren. Wenn die Ursache für Gesichtsrötung die Wirkung natürlicher Faktoren ist, sollte man sich bemühen, die Zeit und den Grad ihres Einflusses zu verringern und Schutzkosmetik zu verwenden..

Eine symptomatische Therapie bei Gesichtsrötung besteht darin, die Schwere dieses Phänomens zu einem bestimmten Zeitpunkt zu verringern. Das heißt, im Wesentlichen ist eine symptomatische Behandlung die Beseitigung eines Symptoms (Gesichtsrötung) für einen bestimmten Zeitraum. Zur symptomatischen Beseitigung von Rötungen im Gesicht werden spezielle Mittel verwendet, die Blutgefäße verengen können, wie Naphthyzin, Aloe-Saft, Waschen mit kaltem Wasser und andere.

Mit Salonkosmetikverfahren können Sie Gesichtsrötungen beseitigen. Wie lange die Wirkung anhält, hängt jedoch vom allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers, dem Vorhandensein chronischer Krankheiten und der Hautpflege ab. Wenn also die Rötung des Gesichts durch Erkrankungen der inneren Organe hervorgerufen wird, tritt dieses Problem einige Zeit nach der Beseitigung mit Hilfe von Salonverfahren wieder auf. Kosmetische Eingriffe sind jedoch wirksam und können daher als symptomatische Behandlung für Gesichtsrötungen eingesetzt werden..

Bei einer Rötung des Gesichts, die mit dem Einfluss äußerer physikalischer Faktoren verbunden ist, ist ein oberflächliches chemisches Peeling am effektivsten. Bei Rötung der Haut durch Peeling haben Kryomassage und mechanische Reinigung die beste Wirkung. Und in Gegenwart von vaskulären "Sternen" ist es notwendig, das Verfahren ihrer Laser- oder Elektrokoagulation durchzuführen.

Zusätzlich zur etiotropen und symptomatischen Behandlung sollten Sie die folgenden Regeln einhalten, um die Schwere zu verringern und das Auftreten von Rötungen im Gesicht zu verhindern:

  • Nur mit leicht warmem Wasser waschen, ca. 32 - 34 o o;
  • Reiben Sie Ihr Gesicht nach dem Waschen nicht mit einem Handtuch, sondern tupfen Sie es vorsichtig mit Servietten ab.
  • Tragen Sie Kosmetika mit leichten Klopfbewegungen auf die Haut auf, anstatt sie kräftig zu reiben.
  • Dämpfen Sie nicht Ihr Gesicht;
  • Nehmen Sie keine langen heißen Bäder oder Duschen;
  • Weigere dich, die Sauna oder das Bad zu besuchen;
  • Verwenden Sie keine heißen Masken im Gesicht.
  • Verwenden Sie keine aggressiven Peelings, Lotionen auf Alkoholbasis, duftende Gele oder Seifen.
  • Verwenden Sie milde, parfümfreie Hautreiniger und Make-up-Entferner.
  • Tragen Sie morgens eine geeignete Feuchtigkeitscreme und abends nach der Reinigung eine pflegende Creme auf.
  • Schließen Sie starken Tee, Kaffee, Alkohol, würzige, süße, frittierte Lebensmittel, Gebäck, Süßigkeiten und Schokolade sowie Fast Food von der Diät aus.
  • Mit dem Rauchen aufhören;
  • Tragen Sie keine schwere Grundierung auf Ihr Gesicht auf und verwenden Sie gegebenenfalls einen grünen Concealer, um Rötungen zu maskieren.

Um die Gefäßwand zu stärken und die Schwere der Rötung zu verringern, wird empfohlen, Kosmetika zu wählen, die grünen Tee, Mimosen, Kastanien, grüne Äpfel oder Orangen enthalten, da Extrakte dieser Pflanzen den Gefäßtonus verbessern.

Wie man Gesichtsrötungen lindert

Heilmittel gegen Gesichtsrötung

Heilmittel gegen Gesichtsrötungen sind Cremes, Salben, Masken, Abkochungen und Waschlotionen, die beruhigend, tonisierend und vasokonstriktorisch wirken. Solche Produkte können unabhängig hergestellt oder aus Apothekenkosmetik ausgewählt werden..

Extrakte aus Aloe, Kamille, Petersilie, grünem Apfel, Kastanie, Mimose sowie Lavendel, grünem Tee, Geranie, Traubenkern und Mandelöl haben optimale Eigenschaften zur Beseitigung von Rötungen im Gesicht. Diese Komponenten sollten in Kosmetika enthalten sein, die zur Beseitigung von Gesichtsrötungen verwendet werden. Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, solche Kosmetika aufzunehmen, sollten Sie diese Öle zu Ihren üblichen Kosmetika in einem Verhältnis von 1 Tropfen zu einem halben Teelöffel Creme oder Lotion hinzufügen.

Infusionen, Kompressen und Reinigungsmittel

Anti-Rötungscreme

Salbe gegen Gesichtsrötung

Gesichtsmasken

Rötung der Gesichtshaut: Couperose (Besenreiser) - Ursachen, Behandlungsmethoden (Lasertherapie) - Video

Gesichtsrötung: Rosacea - Ursachen und Risikofaktoren, Symptome und Komplikationen, Behandlung und Prävention - Video

Rötung der Gesichtshaut: Errötungssyndrom (Erythrophobie) - Ursachen, Behandlungsmethoden, Komplikationen und Nebenwirkungen der Operation (Kommentare des Chirurgen) - Video

Rötung der Gesichtshaut: Demodikose - Ursachen (Demodex-Milbe), Typen (primär, sekundär), klinische Manifestationen und Symptome, Diagnostik (Untersuchung, Kratzen) und Behandlungsmethoden, Prävention (Gesichtspflege und richtige Ernährung), Kosmetikerin - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.