Was sind Allergien??

In der modernen Welt sind Menschen zunehmend mit dem Auftreten von Allergien konfrontiert. Der Grund dafür ist eine große Anzahl von Lebensmitteln von geringer Qualität, die unter Zusatz von Konservierungsstoffen, einer schlechten Umweltsituation und anderen Faktoren hergestellt wurden. Natürlich tritt eine allergische Reaktion auch aufgrund einer genetischen Veranlagung auf. Wenn beispielsweise einer der Elternteile eine Allergie hat, leidet das Kind mit einer Wahrscheinlichkeit von bis zu 40 Prozent ebenfalls an dieser Krankheit..

Daher werden wir uns heute eine Liste der häufigsten Allergene ansehen, die Menschen daran hindern, vollständig zu leben..

Zunächst sollte gesagt werden, dass alle Allergene in Gruppen eingeteilt werden können:

  • Chemische Allergene
  • Pflanzenallergene
  • Haushaltsallergene
  • Nahrungsmittelallergene
  • Tierallergene

Ich muss sagen, dass diese Krankheit trotz des Ausmaßes der Ausbreitung von Allergien rein individueller Natur ist. Dies bedeutet, dass dasselbe Allergen bei Menschen unterschiedliche Reaktionen hervorrufen kann. Deshalb entwickeln Immunologen und Allergologen Tag für Tag verschiedene Mittel, um die Krankheit zu bekämpfen..

Chemische Allergene

Beginnen wir mit den gefährlichsten Allergenen mit den Chemikalien, die auf der Liste der Allergene an erster Stelle stehen. Mit anderen Worten, betrachten Sie eine Arzneimittelallergie. Es ist diese Art von allergischer Reaktion, die einen anaphylaktischen Schock verursachen kann..

Die Hauptsymptome einer Arzneimittelallergie:

  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Schwellungen
  • Nesselsucht
  • Kurzatmigkeit und Ersticken
  • Der Beginn von Hustenanfällen
  • Schwindel

Die Manifestationen können unterschiedlich sein, aber Sie sollten sofort darauf achten! Statistiken zufolge leiden bis zu 15 Prozent der Patienten an Arzneimittelallergien..

Antibiotika und Analgetika verursachen am häufigsten Reaktionen bei Allergikern.

Pflanzenallergene

Allergie gegen Blüte und Pollen nimmt in unserer Spitze den zweiten Platz ein. Es betrifft 27 Prozent der Patienten. Die Reaktion auf Pflanzenpollen ist saisonabhängig. Das Problem ist, dass viele Pflanzen während der warmen Jahreszeit (bis zu drei Monaten) weiter blühen. Eine Allergie geht in eine andere über. Die Behandlung wird schwierig und länger. Diese Krankheit wird im Volksmund "Heuschnupfen" genannt. Ärzte nennen es anders - Heuschnupfen.

Die Symptome einer Allergie gegen pflanzliche Inhaltsstoffe sind wie folgt:

  • Laufende Nase
  • Verstopfte Nase
  • Niesen
  • Bindehautentzündung
  • Schwellung der Schleimhäute
  • Nahrungsmittelallergene
  • Zitrusallergie

Den dritten Platz in unserer Spitze belegen saftige aromatische Früchte. Der Geruch von Orangen und Zitronen allein kann bei einer allergischen Person zu Erstickungsattacken, Husten und Juckreiz führen. Mandarinen, Orangen, Grapefruits sind eine Delikatesse für einen gesunden Menschen und ein gefährliches Produkt für Allergiker. Sie sollten jedoch Lebensmittelunverträglichkeiten mit Allergien nicht verwechseln. Um die Diagnose sicher zu stellen, führen Sie einen Allergietest und Laborbluttests durch.

Andere gefährliche Nahrungsmittelallergene als Zitrusfrüchte sind Milch, Getreide und Nüsse..

In Kuh- und Ziegenmilch enthaltenes Protein kann das Leben von Allergikern vergiften. Die Unfähigkeit des Körpers, Milchenzyme zu assimilieren, ist für eine allergische Person äußerst gefährlich. Milchprodukte sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Nussallergien sind ein Problem für zwei Prozent der Weltbevölkerung. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts nannten Wissenschaftler Nussallergien "seltsam", da es unmöglich ist, die Reaktion des Körpers auf dieses Produkt vorherzusagen. Die in Nüssen enthaltenen Proteine ​​werden vom Körper nicht aufgenommen, was zu einer allergischen Reaktion führt.

Haselnüsse, Mandeln und Erdnüsse sollten mit äußerster Vorsicht gegessen werden. Wenn Sie den geringsten Zweifel am Auftreten einer Reaktion haben, ist es am besten, einen Arzt zu konsultieren.

Warnung: 9 Prozent der Todesfälle werden auf Nüsse zurückgeführt.

Getreide ist auch für Allergiker gefährlich. Weizen ist führend bei den besten "essbaren" Allergenen. Getreidepollen sowie im Produkt enthaltene Proteine ​​lösen einen allergischen Anfall aus.

Roggen wird im Gegensatz zu Weizen als hypoallergenes Produkt angesehen. Buchweizen ist eine Rettung für Allergiker, da es kein gefährliches Protein enthält, das für Allergiker schädlich ist.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Wirkung eines Allergens erheblich verstärkt wird, wenn bereits eine geringe Menge Alkohol in den Körper gelangt. Daher lohnt es sich, alle starken Getränke durch weniger schädliche alkoholfreie Cocktails zu ersetzen, wenn Ihnen Ihre eigene Gesundheit am Herzen liegt..

Allergie gegen Tiere

Den vierten Platz in unserem Ranking belegen Tierallergien. Nämlich auf Wolle, Reste lebenswichtiger Aktivität, Daunen von Haustieren. Auch beim Umgang mit Geflügel und Rindern kann eine Reaktion auftreten.

Hunde und Katzen provozieren am häufigsten einen Anfall der Krankheit. Aber auch exotische Meerschweinchen und Papageien können gefährlich sein..

Haushaltsallergene

In unseren Häusern gibt es viele Einrichtungsgegenstände, die Komfort schaffen. Aber je mehr Dinge in der Wohnung sind, desto schwieriger ist es, das Haus sauber zu halten. Hausstaubmilben beginnen in Textilien und Stoffen, die auf unserer Liste den fünften Platz einnehmen.

Die Abfallprodukte von Zecken können Symptome der Krankheit verursachen. Juckreiz, Husten, Niesen sind die ersten Anzeichen von Haushaltsallergien.

Kakerlaken sind ein weiteres Problem, das auftritt, wenn sie nicht sauber gehalten werden. Zusätzlich verbreiten Kakerlaken das Allergen durch ihre Exkremente. Tote Insekten sind auch ein Ärgernis und eine Reaktion. Halten Sie Ihre Häuser sauber und lassen Sie keine Lebensmittel im Freien. Insekten können mit besonderen Mitteln ausgerottet werden.

Im Badezimmer können sich aufgrund ständiger Feuchtigkeit Pilze und Schimmelpilze entwickeln, die auch den Allergiker betreffen können.

Die Verhinderung von Anfällen bei Haushaltsallergien kann eine hochwertige Nassreinigung des Hauses sein. Eine Wohnung sauber zu halten ist auch für gesunde Menschen von Vorteil, ganz zu schweigen von Allergikern.

Ein weiteres Problem für Allergiker sind Bienen. Der Biss dieses Insekts kann nicht nur einen Anfall einer allergischen Reaktion hervorrufen, sondern auch einen anaphylaktischen Schock, der tödlich sein kann. Wenn das Gift in den Blutkreislauf gelangt, tritt sofort an der Stelle des Bisses ein Ödem auf, das Atmen wird schwierig und es kommt zum Ersticken.

Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie im Freien sind. Seien Sie vorsichtig und nehmen Sie immer Antihistaminika mit.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass es keine universelle Liste von Allergenen gibt. Allergologen identifizieren häufig Fälle von Kreuzallergien.

Es ist äußerst schwierig festzustellen, welche Substanz eine so heftige Reaktion im Körper verursacht. Die moderne Medizin bietet viele Methoden zur Erkennung von Krankheiten sowie zur Bekämpfung von Allergien. Es ist wichtig, nach Bestätigung der Diagnose alle Empfehlungen der Ärzte zu befolgen, damit keine Komplikationen auftreten.

Es ist unmöglich, sich von Allergien zu erholen, aber es ist durchaus möglich, die Risiken für den Körper zu verringern. Hören Sie daher auf die Meinung von Experten und bewahren Sie Ihre Gesundheit so lange wie möglich..

Top 25: Häufigste Allergien

Allergien führen dazu, dass der Körper eine Immunantwort entwickelt, die der Person tatsächlich schadet. Wenn Sie mit einer Substanz in Kontakt kommen, gegen die Sie allergisch sind, nimmt der Körper sie als Eindringling wahr und aktiviert sie scharf.

Diese Reaktion kann von einer milden Form von Nesselsucht, Kopfschmerzen und schweren Atemproblemen bis hin zu einem sogenannten anaphylaktischen Schock (Anaphylaxie) reichen, der eine Person töten kann und eine sofortige Injektion von Adrenalin (Adrenalin) erfordert. Für mildere Formen von Allergien gibt es viele Behandlungen, von der Vermeidung der Ursachen der Allergie bis zur Einnahme von Medikamenten gegen saisonale Allergien..

Bei einigen Arten von Allergien müssen Sie Injektionen verabreichen oder Pillen unter die Zunge geben, um Ihr Immunsystem neu zu trainieren, damit es das Allergen nicht mehr als Bedrohung wahrnimmt und die Allergie nicht "behandelt".

Einige Allergien sind viel häufiger als andere, und diese Liste listet die 25 häufigsten auf.!


25. Eine Erdnussallergie ist nicht dasselbe wie eine Allergie gegen eine andere Nuss, da die Erdnuss nicht wirklich eine Nuss ist, sondern ein Mitglied der Hülsenfruchtfamilie.

In den USA und in Großbritannien steigt die Rate an Erdnussallergien, und Wissenschaftler müssen noch erklären, warum. Was wir wissen ist, dass die Reaktionen von mild bis tödlich reichen können - selbst bei minimaler Exposition..


24. Sojaallergie ist eine weniger häufige Art von Allergie, die normalerweise bei Kindern auftritt, aber schwer zu bewältigen ist, da Soja in fast allen verarbeiteten Lebensmitteln enthalten ist, von Säuglingsnahrung über verarbeitetes Fleisch bis hin zu Speiseölen (auch wenn das Etikett sagt nichts über den Sojagehalt aus).

23. Nickel ist ein Metall (aus dem ursprünglich Münzen hergestellt wurden) und einige Menschen sind allergisch dagegen. Es ist normalerweise in Schmuck zu finden, und wenn sich beim Tragen von Ohrringen oder einer Halskette Juckreiz, Hautausschlag oder Haut am Kontaktpunkt ablösen, ist diese Person höchstwahrscheinlich allergisch gegen Nickel. Nickel kommt auch häufig in Reißverschlüssen, Brillengestellen, Mobiltelefonen und Schlüsseln vor..


22. Eine Eiallergie tritt hauptsächlich bei Kindern auf und verschwindet normalerweise mit dem Alter, wenn auch nicht immer. Die Proteine, die eine allergische Reaktion auslösen, kommen eigentlich nur in Eiweiß vor, aber Allergiker müssen Eier immer noch von ihrer Ernährung ausschließen, da es unmöglich ist, das Eigelb vollständig vom Protein zu trennen.

Eiweiß wird in vielen gängigen Impfstoffen verwendet. Daher sollte der Arzt vor der Impfung fragen, ob der Patient allergisch gegen Eier ist..


21. Penicillin ist eine Gruppe von Antibiotika und eines der ersten Antibiotika-Kits, die regelmäßig angewendet werden. Penicillin wurde 1928 von Alexander Flemming entdeckt und wird seit 1942 verwendet. Penicillin-Reaktionen reichen von leichtem Hautausschlag bis zu anaphylaktischem Schock.


20. Sulfate sind Chemikalien, die in einigen Lebensmitteln auf natürliche Weise und in anderen als synthetisches Konservierungsmittel vorkommen. Ungefähr 1 von 100 Menschen reagiert empfindlich auf Sulfate, und eine allergische Reaktion auf sie kann lebensbedrohlich sein oder leichte Kopfschmerzen verursachen.


19. Eine Allergie gegen Nüsse ist eine der häufigsten bei Erwachsenen und Kindern. Eine allergische Reaktion kann lebensbedrohlich sein. Daher empfehlen die meisten Experten, dass diese Personen jederzeit einen Spritzenstift mit Adrenalin mit sich führen..

Allergische Nüsse sind Walnüsse, Haselnüsse, Paranüsse, Mandeln und andere. Dies gilt nicht für Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Erdnüsse, die technisch gesehen zu anderen Familien gehören..


18. Eine allergische Reaktion auf Äpfel ist einer der häufigsten Schuldigen des oralen Allergiesyndroms. Wenn Sie nach dem Verzehr von Äpfeln ein Kribbeln, Jucken oder eine Schwellung Ihrer Lippen, Zunge oder Ihres Rachens verspüren, ist die Person möglicherweise allergisch gegen diese..

Die Proteine ​​in Äpfeln, die allergische Reaktionen hervorrufen, werden während der Verarbeitung abgebaut, so dass viele, die keine rohen Äpfel essen sollten, sie immer noch in Apfelkuchen und Apfelmus genießen können..


17. Formaldehyd ist eine Chemikalie, die häufig zur Behandlung von Textilien verwendet wird. Es ist auch in einigen Schönheitsprodukten wie Nagellack enthalten. Kontakt mit Formaldehyd kann Hautausschläge und Kontaktdermatitis verursachen.


16. Die häufigsten Gewürze, die Allergien auslösen, sind Zimt und Knoblauch, aber andere Gewürze, einschließlich Frühlingszwiebeln, Senf und sogar Vanille, können jede Art von allergischer Reaktion hervorrufen, von Kopfschmerzen bis zu anaphylaktischem Schock..

Gewürzallergien machen etwa 2% aller bekannten Nahrungsmittelallergien aus. Ärzte erwarten jedoch einen Anstieg dieser Zahl, da Gewürze zunehmend sowohl in Lebensmitteln als auch in Reinigungs- und Kosmetikprodukten verwendet werden..


15. Eine allergische Reaktion auf Fleisch kann je nach Person als Reaktion auf den Verzehr von Rindfleisch, Schweinefleisch, Wild oder Geflügel auftreten, und Symptome können manchmal mehrere Stunden lang auftreten.

In den letzten Jahren haben in den südlichen Vereinigten Staaten Fälle von allergischen Reaktionen auf Fleisch als Nebenwirkung eines Zeckenstichs zugenommen.


14. Die Blattspreiten des Krauts haben mikroskopisch kleine Dornen, die bei direktem Hautkontakt allergische Reaktionen hervorrufen. Sie mischen sich beim Mähen mit Pollen und machen den Sommer zur Hauptsaison für Grasallergien..


13. Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte wird durch in Zitrusfrüchten enthaltenes Profilin verursacht. Der Körper einiger Menschen nimmt Profilin möglicherweise nicht als Nahrung wahr, sondern als schädliche Substanz, aufgrund derer eine Immunreaktion auftritt.


12. Allergien gegen Sesamsamen sind in Ländern wie Israel und Australien weit verbreitet. Sesam, Sesamöl und Tahini (Sauce) können allergische Reaktionen hervorrufen.


11. Salicylsäure (Salicylat) ist eine Chemikalie auf pflanzlicher Basis, die die Grundlage für viele Medikamente wie Aspirin und andere entzündungshemmende Medikamente bildet.

Salicylsäure kommt auch in einigen Gemüsen und Früchten vor und wird auch als Zusatz in verarbeiteten Lebensmitteln und einigen Kosmetika verwendet. Eine allergische Reaktion auf Salicylat kann von einer leichten verstopften Nase und Hautausschlag bis zu Symptomen von Asthma oder anaphylaktischem Schock reichen.


10. Eine Allergie gegen Krebstiere ist eine der häufigsten bei Kindern und Erwachsenen und unterscheidet sich von einer Allergie gegen Fische. Es kann auf Hummer, Krabben und Garnelen sein. In den Vereinigten Staaten werden beispielsweise mehr Menschen als alle anderen an Rettungsdienste mit Krustentierallergien überwiesen..


9. Insektenstiche sind immer unangenehm, unabhängig davon, ob eine Person gegen sie allergisch ist oder nicht, da sie alle von der Freisetzung einer winzigen Menge Gift begleitet werden, auf die der Körper jeder Person reagiert.

Eine Allergie gegen solche Bisse kann sich jedoch in Form von brennenden Schmerzen, Schwellungen, Juckreiz und Hautausschlägen äußern. In einer schweren Form kann sich eine allergische Reaktion in Form von Nesselsucht, Atemproblemen, schneller Herzfrequenz und manchmal anaphylaktischem Schock manifestieren.


8. Weizenallergie ist nicht dasselbe wie Glutenunverträglichkeit (Zöliakie genannt). Eine Weizenallergie tritt auf, wenn der Körper auf Protein in Weizen und weizenhaltigen Lebensmitteln reagiert.

Normalerweise leiden Kinder darunter und oft verschwindet es mit dem Alter. Glücklicherweise gibt es viele andere Lebensmittel zur Auswahl, wie Reismehl, Kokosmehl oder Mandelmehl, die großartige Alternativen für kleine Bäuche sind, für die Weizenmehl nicht empfohlen wird..


7. Schätzungen zufolge leiden fast 3% der kleinen Kinder an Milchallergien. Es wurde einmal angenommen, dass dies mit dem Alter verschwindet, aber neuere Forschungen haben gezeigt, dass dies nicht der Fall ist. Die Reaktionen reichen von Magenverstimmung über blutigen Stuhl bis hin zu anaphylaktischem Schock.


6. Eine Tierallergie ist in der Tat eine allergische Reaktion auf Proteine ​​im Speichel und in den Talgdrüsen eines Tieres, und diese Art von Allergie kann sich im Laufe der Jahre entwickeln.

Abhängig von der Schwere der Allergie können manche Menschen Katzen oder Hunde immer noch zu Hause behalten, vorausgesetzt, sie sind fleißig dabei, das Haus sauber und ordentlich zu halten. Andere können leider nicht einmal im selben Raum bei Tieren bleiben..


5. Wenn Kakerlaken zu Besuch kommen, hinterlassen sie nicht nur die Schreie derer, die sie finden, sondern auch ihren Sabber, Kot und ihre weggeworfene Haut. Einige Menschen reagieren allergisch auf sie, weil Kakerlaken vorher nicht schlimm genug waren..


4. Latex wird aus dem Saft des Gummibaums hergestellt und kann bei Allergikern sehr schwerwiegende Reaktionen hervorrufen. Die häufigsten Wege, um mit Latex in Kontakt zu kommen, sind medizinische Handschuhe und Kondome. Glücklicherweise wechseln viele medizinische Einrichtungen zu Nitrilhandschuhen, die aus synthetischem Latex bestehen und nicht das Risiko einer allergischen Reaktion bergen.


3. Schimmelpilze sind kleine Pilze mit Sporen, die durch die Luft fliegen, bis sie sich an einem warmen und feuchten Ort festsetzen und wachsen können, z. B. in einem Badezimmer oder an den Wänden eines wassergeschädigten Hauses. Es gibt einen bestimmten Schimmelpilztyp, der im Freien auf abgefallenen Blättern wächst. Daher sollten Menschen mit Schimmelpilzallergien beim Entfernen der Blätter eine Maske tragen..


2. Hausstaubmilben sind mikroskopisch kleine Milben, die die Hauptursache für Stauballergien sind. Sie ernähren sich von Dingen wie abgestorbener menschlicher Haut, die in einigen Häusern 80% des gesamten Staubes ausmachen können..

Hausstaubmilben sind extrem klein, so dass sie eingeatmet werden können oder in die Augen gelangen können und der menschliche Körper auf sie ähnlich wie Pollen reagiert. Je schmutziger die Häuser sind, desto mehr Hausstaubmilben enthalten sie natürlich, aber kein Haus ist völlig frei von ihnen. Schämen Sie sich also nicht.


1. Pollen ist der männliche, staubige Fortpflanzungsteil der Pflanze. Männliche Pflanzen geben Pollen in die Luft ab, setzen sich dann auf einer weiblichen Blume ab und es erscheint ein neuer Samen. Ein Teil dieser Liebesgeschichte in die Luft zu werfen bedeutet jedoch, dass viele Menschen sie einatmen, woraufhin der Prozess einer allergischen Reaktion beginnt..

Unterstütze Bugaga.ru und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden! Danke Freund! :) :)

Allergie

Allgemeine Information

Allergien können gegen das Fell einiger Tierarten, verschiedene Lebensmittel, Staub, Medikamente, Chemikalien, Insektenstiche und Pollen auftreten. Die Substanzen, die Allergien auslösen, werden Allergene genannt. In einigen Fällen sind allergische Reaktionen so mild, dass Sie möglicherweise gar nicht wissen, dass Sie überhaupt an Allergien leiden.

Andererseits können Allergien extrem gefährlich und sogar lebensbedrohlich sein. Bei Allergikern kann es zu einem anaphylaktischen Schock kommen, einem schwerwiegenden pathologischen Zustand, der mit einer extrem akuten Reaktion des Körpers auf ein Allergen verbunden ist. Anaphylaktischer Schock kann durch verschiedene Allergene verursacht werden: Medikamente, Insektenstiche, Lebensmittel. Ein anaphylaktischer Schock kann auch aufgrund von Hautkontakt mit einem Allergen, beispielsweise mit Latex, auftreten.

Eine Nahrungsmittelallergie ist eine Immunantwort, die durch bestimmte Nahrungsmittel mit bekannten Symptomen ausgelöst wird. Eine Nahrungsmittelallergie tritt auf, wenn der Körper ein Nahrungsmittel als Bedrohung für den Körper verwechselt und das Immunsystem dazu veranlasst, Antikörper zu produzieren, um sich selbst zu verteidigen. Wenn das Allergen erneut eingenommen wird, erkennt das Immunsystem die Substanz schnell und reagiert sofort, wobei es wieder Antikörper produziert. Es sind diese Substanzen, die allergische Symptome verursachen. Nahrungsmittelallergien entwickeln sich fast immer so.

In einigen Fällen leiden Erwachsene an Allergien im Kindesalter. Wenn sich die Allergie jedoch erst im Erwachsenenalter manifestiert, ist es sehr schwierig, sie loszuwerden. Allergische Rhinitis (von Experten Rhinitis genannt) oder Heuschnupfen betreffen 1 von 10 Personen und sind häufig erblich bedingt. Menschen mit anderen allergischen Erkrankungen wie Asthma bronchiale oder Ekzemen leiden häufig auch an allergischer Rhinitis. Solche Allergien sind bei Frauen häufiger als bei Männern. Bei einer allergischen Rhinitis können folgende Symptome auftreten: Juckreiz in Augen, Hals, Nase und Gaumen, Niesen sowie verstopfte Nase, tränende Augen, schleimiger Ausfluss aus der Nase, Bindehautentzündung (Rötung und Schmerzen in den Augen). In schweren Fällen kann eine allergische Rhinitis einen Asthmaanfall (bei Menschen mit Asthma) und / oder ein Ekzem verursachen.

Ursachen von Allergien

Bei einigen Menschen reagiert das Immunsystem stark auf bestimmte Substanzen (Allergene) und produziert verschiedene Chemikalien. Eines davon, Histamin, verursacht allergische Symptome. Eine Körperreaktion kann durch Einatmen, Hautkontakt, Einbringen eines Allergens oder Verschlucken auftreten. Allergene können Tierhaare, Flusen, Staub, Lebensmittel, Kosmetika, Medikamente, Pollen und Zigarettenrauch sein.

Allergiesymptome

Eine allergische Reaktion kann verschiedene Körperteile betreffen und die Symptome können einige Minuten bis zu mehreren Tagen anhalten..

  • obere Atemwege: Heuschnupfen, Asthma;
  • gerötete, wässrige Augen;
  • Gelenkschmerzen und Entzündungen;
  • Nesselsucht, Ekzem;
  • Durchfall, Erbrechen, Verdauungsstörungen.

Komplikationen

  • anaphylaktischer Schock (schwere allergische Reaktion);
  • Schwierigkeiten beim Atmen oder Keuchen;
  • schneller Puls;
  • kalter Schweiß;
  • feuchte Haut;
  • Nesselsucht;
  • Bauchkrämpfe;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Kollaps (akute Gefäßinsuffizienz);
  • Krämpfe.

Schwere Allergien können tödlich sein, wenn sie nicht behandelt werden.

Was kannst du tun

Leichte allergische Reaktionen können laufende Nase, tränende Augen und andere Erkältungssymptome verursachen. Ein kleiner Ausschlag kann ebenfalls auftreten. Wenn Sie solche Reaktionen häufig bei sich selbst oder Ihren Lieben feststellen, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Denken Sie daran, dass bei einem anaphylaktischen Schock Allergien den gesamten Körper betreffen. Anaphylaktischer Schock kann innerhalb von 15 Minuten nach Einnahme des Allergens auftreten, daher müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden (Krankenwagen rufen)..
Vermeiden Sie Lebensmittel, Medikamente und andere Substanzen, gegen die Sie jemals allergisch waren.

Ihre Allergien sollten Ihren Freunden, Ihrer Familie und Ihren Kollegen bekannt sein. Informieren Sie immer alle Ärzte (einschließlich Zahnärzte, Kosmetikerinnen usw.) über alle Ihre allergischen Reaktionen, insbesondere auf Medikamente. Dies gilt sowohl für verschreibungspflichtige als auch für rezeptfreie Medikamente. Lesen Sie die Verpackung und Anweisungen sorgfältig durch, bevor Sie Arzneimittel einnehmen.

Verwenden Sie bei leichter allergischer Rhinitis abschwellende Tropfen und Sprays, um die Symptome zu lindern. Wenn eine Allergie durch ein Medikament verursacht wird, stellen Sie die Anwendung sofort ein und konsultieren Sie Ihren Arzt.

Nehmen Sie Antihistaminika (Allergiemedikamente) wie von Ihrem Arzt verschrieben ein. Vermeiden Sie beim Einnehmen von beruhigenden Antihistaminika das Fahren und Bedienen von Maschinen, z Sie können Schläfrigkeit verursachen. Heute gibt es jedoch eine Reihe von Antihistaminika, die keine beruhigende Wirkung haben. Verwenden Sie bei allergischen Hautreaktionen eine juckreizhemmende Creme oder Lotion, um Reizungen zu lindern..

Was Ihr Arzt tun kann

Der Arzt sollte die Möglichkeit anderer Krankheiten ausschließen sowie Tests durchführen, um das Allergen zu identifizieren und Antihistaminika und gegebenenfalls Steroide zu verschreiben. Wenn ein Allergen identifiziert wird, der Kontakt jedoch unvermeidbar ist, sollte der Arzt einen speziellen Impfstoff zur Vorbeugung und Behandlung von Allergien einführen..

Der Arzt kann auch eine spezielle Diät für Patienten empfehlen, die an Nahrungsmittelallergien leiden..

Vorbeugende Maßnahmen gegen Allergien

Versuchen Sie, die Substanzen zu identifizieren, die Allergien auslösen, und vermeiden Sie sie immer. Halten Sie Ihr Zuhause sauber und frei von Staub, Flusen und Milben. Bedecken Sie Ihre Nase (verwenden Sie einen Mullverband oder eine Maske), wenn Sie fegen oder staubsaugen, Möbel abstauben, Bettwäsche wechseln und sonstigen Kontakt mit staubigen Gegenständen haben. Wenn Sie allergisch gegen Haustiere sind, bewahren Sie diese nicht bei sich zu Hause auf..

Wenn Sie allergisch gegen Medikamente sind, haben Sie immer eine spezielle Karte dabei, auf der steht, gegen welche Medikamente Sie allergisch sind. In diesem Fall sind Sie gegen die Einführung eines Allergens versichert, auch wenn Sie bewusstlos sind oder sich nicht an den Namen des Arzneimittels erinnern können. Wenn Sie eine schwere Allergie haben, benachrichtigen Sie Ihre Familie und Kollegen und denken Sie daran, Ihre Ärzte zu informieren..

11 unerwartete Allergiesymptome, die Sie nicht ignorieren sollten

Kopfschmerzen, Verstopfung und sogar Augenringe können Warnzeichen sein..

Allergie ist die häufigste Allergie. Statistik Chronische Krankheiten in Europa. Die eine oder andere Form dieser Krankheit betrifft 10 bis 40% der Weltbevölkerung, und bis 2025 könnte die Zahl der Betroffenen auf 50% ansteigen.

Es gibt ein Stereotyp, dass Allergien leicht zu erkennen sind. Wässrige Augen, laufende Nase, Hautausschläge - das sind in der Tat die häufigsten Symptome. Aber es gibt noch andere. Nicht weniger bezeichnend.

Lifehacker hat Symptome gesammelt, die auf eine chronische allergische Reaktion hinweisen können. Auch wenn Sie nicht bereit sind, sich als allergisch einzustufen.

1. Kopfschmerzen

Kopfschmerzen können Dutzende von Ursachen haben. Es ist möglich anzunehmen, dass sich der Kopf aufgrund von Allergien aufgrund der Natur von Allergiekopfschmerzen mit unangenehmen Empfindungen spaltet. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Der Schmerz ist im Bereich der Nasennebenhöhlen lokalisiert und strahlt auf den Nasenrücken aus.
  2. Einseitiger Schmerz (betrifft nur die linke oder rechte Seite des Kopfes), pochend. Kann durch helles Sonnenlicht verschlimmert und von Übelkeit begleitet werden.

Wenn solche Anfälle regelmäßig wiederholt werden, ist es sinnvoll, einen Therapeuten oder direkt einen Allergologen zu kontaktieren. Dies kann ein klares Symptom für Heuschnupfen sein..

2. Verstopfung

Verstopfung ist eines der häufigsten Anzeichen für Nahrungsmittelallergien. Dies ist besonders bei kleinen Kindern ausgeprägt..

Die Studie Nahrungsmittelallergie als Ursache für Verstopfung bei Kindern in den ersten drei Lebensjahren - eigene Beobachtungen, an denen fast 9.500 Kinder unter drei Jahren teilnahmen, ergaben, dass bei 73% der Kinder mit Verstopfungsproblemen später eine Proteinallergie diagnostiziert wurde Kuhmilch.

Bei Erwachsenen ist der Zusammenhang zwischen Verstopfung und Nahrungsmittelallergie nicht so einfach. Übersichtsartikel: Chronische Verstopfung und Nahrungsmittelüberempfindlichkeit - eine faszinierende Beziehung. Trotzdem wird davon ausgegangen, dass dies der Fall ist. Wenn Sie regelmäßig Schwierigkeiten beim Stuhlgang haben, leidet Ihr Körper möglicherweise an einem Allergen in Ihrer Ernährung..

3. Ständiges Gefühl der Müdigkeit

Eine Allergie gegen Pollen, Staub und Tierhaare geht mit einer Schwellung der Nasenwege einher. Aufgrund von Ödemen können Gründe für Atemnot die Sauerstoffversorgung der Lunge und die Versorgung dieser Organe und Gewebe beeinträchtigen, auch wenn sie unbedeutend und fast unsichtbar sind. Das ist aber noch nicht alles.

Aufgrund von Schwierigkeiten mit der Nasenatmung kann eine Person nicht genug Schlaf bekommen. Er wacht oft nachts auf und steht morgens auf, ohne sich ausgeruht zu fühlen. Tag für Tag baut Müdigkeit Allergiesymptome auf. Ermüden. Und dies ist ein eindeutiger Hinweis auf einen Besuch bei einem Therapeuten..

4. Gedächtnisstörung

Angesichts des anhaltenden Schlafmangels sind Konzentrations- und Gedächtnisprobleme 7 häufige Ursachen für Vergesslichkeit, die vollständig vorhersehbar sind.

5. Rissige Lippen

Die Gewohnheit, durch den Mund zu atmen, führt dazu, dass die Lippen rissig, trocken und rissig werden. Oft sind Risse auf den Lippen fast das erste Symptom, das Ärzte bei Allergikern bemerken, die gerade zum ersten "thematischen" Termin gekommen sind.

6. Magenschmerzen

Laut Lebensmittelproblemen: Handelt es sich in der Cleveland Clinic um eine Allergie oder Unverträglichkeit, sind regelmäßige leichte Bauchkrämpfe ein relativ häufiges, aber häufig übersehenes Zeichen für Nahrungsmittelallergien..

Die Schmerzursache sind Histamine, die im Magen-Darm-Trakt als Reaktion auf den Kontakt mit einem Allergen entstehen.

7. Dunkle Ringe unter den Augen

Allergische Schwellungen in den Nebenhöhlen führen zu Was sind allergische Schimmer? zur Stagnation von Blut in kleinen Kapillaren unter den Augen. Blutgefäße dehnen sich aus, verdunkeln sich und werden unter der dünnsten Haut um die Augen sichtbar.

8. Geruchsverlust

Wenn eine allergiebedingte verstopfte Nase nicht behandelt wird (z. B. wenn man sie nicht bemerkt und sich daran gewöhnt, durch den Mund zu atmen), kann dies zu einer Verschlechterung, wenn nicht sogar zu einem Geruchsverlust führen - Anosmie Geruchsverlust.

9. Verminderte Geschmacksempfindlichkeit

Die Fähigkeit, Geschmack zu erhalten, hängt eng mit dem Geruchssinn zusammen. Wenn Sie Probleme mit dem Geruch haben, ist der Geschmack abgestumpft. Das Essen scheint langweilig zu sein, "keine".

Sie können eine Abnahme der Geschmacksempfindlichkeit durch indirekte Zeichen feststellen. Zum Beispiel haben Sie häufiger als zuvor nach Salz- und Pfefferstreuern gegriffen, um den Geschmack Ihrer Mahlzeiten zu verbessern..

10. Heisere Stimme

Bei schweren Allergien zieht sich der Stimmapparat zusammen. Dies kann zu Heiserkeit führen. Wenn die auftretende Heiserkeit nicht innerhalb von 7-10 Tagen verschwindet, ist ein Besuch beim Therapeuten erforderlich.

Anzeichen von Allergien können auch ein anhaltender trockener Husten sein, ohne dass Sie ihn einfach nicht loswerden können..

11. Erhöhte Angst

Anaphylaktischer Schock, eine schwere Form allergischer Reaktion, ähnelt manchmal einer Panikattacke. Wiederkehrende Panikattacken / Angstattacken: Maskerader der Anaphylaxie und Herausforderung für eine umfassende Anamnese. Wenn Sie regelmäßig unter Panikattacken leiden und nicht verstehen, was diese verursacht, achten Sie auf die Umgebung..

Was hast du gerade gegessen? Was atmest du? Hast du Latexhandschuhe angezogen? Oder haben Sie vielleicht eine Medizin genommen? Panik kann die Reaktion des Körpers auf ein Treffen mit einem Allergen sein, das für Sie persönlich gefährlich ist. Und es lohnt sich zu installieren.

Wenn Sie glauben, eine Allergie zu haben, wenden Sie sich an Ihren Therapeuten und informieren Sie ihn ausführlich über die Symptome, die Ihnen verdächtig erscheinen. Der Arzt wird eine Untersuchung durchführen und Sie nach Ihrem Lebensstil, Ihrer Ernährung und Ihren schlechten Gewohnheiten fragen. Höchstwahrscheinlich wird er anbieten, eine Reihe von Tests zu bestehen, um andere Krankheiten auszuschließen.

Wenn die Hypothese einer latenten Allergie für den Therapeuten vernünftig erscheint, erhalten Sie eine Überweisung an einen engeren Spezialisten - einen Allergologen. Und bereits unter seiner Leitung werden Sie auf Allergene getestet, um die Substanz zu finden, die in Ihrem Körper eine übermäßig heftige Reaktion hervorruft..

Die beliebtesten Arten von Allergien im Jahr 2020

Fast die Hälfte der in Großstädten lebenden Menschen hat verschiedene Arten von Allergien. Die Prävalenz dieser Krankheit bei den Dorfbewohnern ist viel geringer. Dies sind jedoch aufgezeichnete Daten, die auf Arztbesuchen von Patienten beruhen..

Medizinischen Prognosen zufolge gibt es weltweit viel mehr Allergiker - nur einige von ihnen haben schwache allergische Reaktionen, verursachen keine ernsthaften Beschwerden, sodass die Menschen keine medizinische Hilfe suchen..

Die ersten Beschreibungen einer solchen Krankheit finden sich in den Werken antiker Heiler des 5. Jahrhunderts vor Christus. Dann waren Allergien äußerst selten..

In den letzten Jahrzehnten ist die Zahl der Patienten stetig gewachsen. Dafür gibt es mehrere Gründe: eine geschwächte Immunität, eine Zunahme der Menge an toxischen Substanzen, die überall verwendet werden, ein Verlangen nach Sterilität und eine minimale pathogene Belastung des Immunsystems.

Infolgedessen wird er zu "misstrauisch" und sieht den Feind in den üblichen und alltäglichen Substanzen - auch in solchen, die keine potenzielle Gefahr darstellen.

Was ist eine Allergie und warum tritt sie auf??

Dies ist die individuelle Empfindlichkeit des menschlichen Körpers bzw. seines Immunsystems gegenüber einer bestimmten reizenden Substanz. Die Immunität nimmt diese Substanz als ernsthafte Bedrohung wahr.

Normalerweise "verfolgt" die Immunität Bakterien, Viren und andere Krankheitserreger, die in den Körper gelangen, um sie rechtzeitig zu neutralisieren oder zu zerstören und Krankheiten vorzubeugen.

Allergie ist ein "Fehlalarm" des Immunsystems, der auf einer falschen Wahrnehmung einer Allergensubstanz beruht. Wenn es mit einem Reizstoff konfrontiert wird, nimmt es eine bestimmte Substanz als Krankheitserreger wahr und reagiert mit der Freisetzung von Histamin. Histamin selbst ruft das Auftreten von Symptomen hervor, die für Allergien charakteristisch sind. Die Art der Symptome selbst hängt von der Art des Allergens, dem Ort seines Eintretens und dem Grad der individuellen Empfindlichkeit ab.

Die Ursache der Allergie ist keineswegs eine erhöhte Wachsamkeit des Immunsystems, sondern ein Versagen seiner Arbeit. Dieser Fehler kann durch einen einzelnen Faktor oder eine Kombination davon verursacht werden:

  1. Schwächung des Immunsystems, die bei chronischen Krankheiten auftritt, helminthische Invasionen.
  2. Vererbung. Wenn ein Elternteil eine Allergie hat, auch eine milde, besteht eine 30% ige Chance, dass das Baby diese Krankheit entwickelt. Wenn beide Elternteile bis zu dem einen oder anderen Grad Manifestationen dieser Krankheit haben, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind mit einer Allergie geboren wird, auf fast 70%.
  3. Eine genetische Fehlfunktion, die zu einer Fehlfunktion des Immunsystems führt.
  4. Verletzung der Darmflora-Zusammensetzung.
  5. Bildung der Immunität unter Bedingungen hoher Reinheit. Ohne auf Krankheitserreger zu stoßen, "trainiert" er die umgebenden Substanzen.
  6. Kontakt mit einer großen Menge "Chemie", wodurch der Körper jede neue Substanz als potenzielle Bedrohung wahrnimmt.

Ein Allergen (eine Substanz, die eine atypische Reaktion entwickelt) kann alles sein: von Hausstaub über Lebensmittel bis hin zu Medikamenten.

Die meisten Allergene sind proteinischer Natur (enthalten Proteinkomponenten oder bilden Aminosäuren, wenn sie in den menschlichen Körper gelangen). Einige haben jedoch nichts mit Aminosäuren zu tun: Sonnenlicht (eine der häufigsten Ursachen für Dermatitis), Wasser, niedrige Temperaturen.

Die häufigsten Allergene sind:

  • Pollen von Pflanzen;
  • Staub und seine Bestandteile;
  • Pilzsporen;
  • Medikamente;
  • Lebensmittel;
  • Fragmente des Speichels von Haustieren.

Allergien können angeboren oder erworben sein.

Wie sich eine allergische Reaktion entwickelt?

Patienten sind oft überrascht, dass sie mehr als einmal mit einem Allergen in Kontakt gekommen sind und alles in Ordnung war, aber plötzlich entwickelte sich eine Allergie. Die Symptome treten nicht sofort auf: Nur wenn der Körper bereits auf ein Allergen gestoßen ist und sich an den Reaktionsmechanismus "erinnert".

Eine allergische Reaktion kann in drei Phasen unterteilt werden:

  1. Sensibilisierung. Dies ist der erste Kontakt des Körpers mit einem Allergen, wenn die Reaktion noch nicht entwickelt wurde, das Immunsystem die Substanz jedoch als potenziell gefährlich wahrnimmt..
  2. Bei der zweiten Begegnung mit einem Allergen beginnt der Körper bereits darauf zu reagieren. Mastzellen, die ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems sind, werden geschädigt. Histamin wird ins Blut freigesetzt, was zu Schwellungen der Schleimhäute, Vasodilatation und anderen Veränderungen im Körper führt.
  3. In diesem Stadium macht sich die Allergie bemerkbar, ihre Symptome treten auf - Haut, Atemwege. Während dieser Zeit benötigt der Körper des Patienten zusätzliche Medikamente, um das Fortschreiten der atypischen Reaktion zu stoppen.
Entwicklung einer allergischen Reaktion auf den Inhalt ↑

Allergiesymptome und Anzeichen

Die Manifestation von Anzeichen der Krankheit hängt vom Weg des Reizstoffs ab, der in den Körper der allergischen Person gelangt, und von der Substanz selbst. Diejenigen, die mit der Luft hereinkommen, die Sie atmen, verursachen normalerweise Atembeschwerden (im Zusammenhang mit dem Atmungssystem)..

Lebensmittel können sowohl Verdauungsstörungen als auch Atemwegs- oder Hautallergien verursachen.

Allergiesymptome:

  1. Schwellung und Reizung, nicht infektiöse Entzündung der Nasenschleimhaut, Atembeschwerden, Sekretion großer Mengen Schleim - allergische Rhinitis.
  2. Niesen. Es unterscheidet sich von einer Erkältung in der Häufigkeit: Eine Person mit einer Allergie kann 10 oder mehr Mal hintereinander niesen.
  3. Husten - auch wiederholt, trocken.
  4. Kurzatmigkeit, Atembeschwerden, Engegefühl in der Brust.
  5. Hautrötung, Hautausschlag, Hautjucken. Kann lokalisiert oder im ganzen Körper verteilt sein.
  6. Rötung und Schwellung der Augenschleimhäute, Tränenfluss.
  7. Schwellung der Lippen, Zunge, Kehlkopf. Diese Symptome sind am gefährlichsten, da sie Vorboten eines anaphylaktischen Schocks sein können..
  8. Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall. Nahrungsmittelallergien verursachen häufig Entzündungen des Magens und des Darms.
  9. Anaphylaktischer Schock ist eine Reaktion des gesamten Organismus, ein systemisches Versagen, das in wenigen Minuten zum Tod einer Person führen kann. Es kann nur mit Hilfe einer Notfallinjektion von schnell wirkenden Antihistaminika gestoppt werden..

Anaphylaktischer Schock ist gekennzeichnet durch:

  • starke Schwellung von Kehlkopf, Mund, Zunge;
  • Schwierigkeiten beim Atmen, Schlucken und Sprechen;
  • das Vorhandensein eines Hautausschlags an irgendeinem Teil der Haut;
  • Verletzung des Herzrhythmus;
  • ein starker Blutdruckabfall;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Schwäche und Schwindel;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Erstickung.

Anzeichen einer Anaphylaxie können je nach Art des Allergens und seiner Menge alle in Kombination oder teilweise auftreten.

Sie müssen schnell handeln, um das Leben des Patienten nicht zu gefährden. Diese Allergie wird häufig durch Nüsse, Meeresfrüchte und einige Aerosolallergene chemischen Ursprungs verursacht..

Arten von allergischen Reaktionen

Es gibt vier davon:

  1. Anaphylaktischer Typ oder sofortige Reaktion. Diese Allergie entwickelt sich innerhalb von Minuten nach Exposition gegenüber einem Allergen. Bei Kindern geht es schneller voran - aufgrund erhöhter Aktivität und eines "wählerischen" instabilen Immunsystems. Es entsteht beim Einatmen von Luft mit Allergenen. Die auffälligsten Symptome sind Asthma, Rhinitis, Urtikaria und anaphylaktischer Schock. Diese Art der Reaktion ist mit der Produktion eines großen Histaminvolumens verbunden, das eine starke Ausdehnung der Blutgefäße, Muskelkontraktion, Schwellung der Schleimhaut und die Produktion großer Schleimvolumina verursacht, um den Körper vor dem wiederholten Eindringen des Reizmittels zu schützen..
  2. Zytolytisch, bei dem der Körper den Prozess der Zerstörung und Zerstörung seiner eigenen Zellen beginnt. Solche Allergien werden oft durch Medikamente verursacht, besonders durch starke. Arten von Allergien: Thrombozytopenie, hämolytische Anämie, hämolytische Erkrankung des Neugeborenen.
  3. Der Immunkomplex tritt mehrere Stunden nach Wechselwirkung mit einem Allergen auf. Immunglobuline, die mit Partikeln des Allergens selbst assoziiert sind, reichern sich an den Innenwänden der Blutgefäße an, behindern den Blutfluss und verursachen Entzündungen. Infolgedessen entwickeln sich Dermatitis, allergische Konjunktivitis, rheumatoide Arthritis, Lupus und immunkomplexe Glomerulonephritis.
  4. Späte Überempfindlichkeit. Im Gegensatz zu den vorherigen Typen sind Lymphozytenzellen an der Bildung dieser Reaktion beteiligt. Die Reaktion selbst tritt einen Tag nach der Einnahme des Allergens auf. In diesem Fall kann der Reizstoff Fremdstoffe sein und solche, die sich nach Kontakt mit dem Allergen im Körper gebildet haben. Diese Gruppe umfasst verschiedene Dermatitis, allergische Entzündungen der Nasenschleimhaut, Rhinitis, Asthma.
Arten von allergischen Reaktionen auf den Inhalt ↑

Allergietypen

Einige manifestieren sich bei Kontakt mit einer minimalen Menge eines Allergens, während andere eine große Menge an Reizstoffen benötigen, um sich zu entwickeln. Eine Allergie gegen Schokolade, Zitrusfrüchte und Alkohol tritt auf, wenn große Mengen des Produkts gleichzeitig konsumiert werden.

Und ein paar Gramm verursachen keine sichtbare Reaktion. Wenn der Patient allergisch gegen Nüsse, insbesondere Erdnüsse, ist, manifestiert sich die Allergie auch beim Verzehr von Lebensmitteln mit mikroskopisch kleinen Dosen des Allergens.

Bei Allergenen, die das Immunsystem selbst nicht beeinträchtigen, treten eigenwillige oder pseudoallergische Reaktionen auf. Dazu gehören Allergien gegen Sonne, Luft, hohe oder niedrige Temperaturen.

Eine Beschreibung der häufigsten Arten von Allergien finden Sie in der Tabelle.

AllergietypEin Reizstoff, der die Entwicklung von Allergien auslöstAnzeichen und Manifestationen von Allergien
DermalProdukte der chemischen Industrie, Arzneimittel, bestimmte Produkte und PflanzenpollenTrockene und rissige Haut, Hautausschlag, Blasen, Rötung der Zügel, Juckreiz, Nesselsucht
AtemwegePflanzenpollen, Hausstaub und Staubfragmente, AerosolchemikalienSchwellung der Schleimhäute von Nase und Rachen, laufende Nase, Niesen, Husten
EssenLebensmittel, meistens Proteine, Früchte, Beeren, Zucker, AlkoholSchwellung der Zunge und des Kehlkopfes, Verdauungsstörungen - Erbrechen und Durchfall, Bauchschmerzen und Krämpfe, Krämpfe, Schwäche
Allergie gegen InsektensticheSpeichel und Gifte von Insekten - Bienen, Wespen, Mücken, Hornissen, Ameisen, WanzenSchwindel, Atemnot, anaphylaktischer Schock, Schwellung und Juckreiz an der Stelle des Bisses verringerten den Druck
Ansteckend. Es tritt häufig vor dem Hintergrund eines akuten Infektionsprozesses im Körper auf..Pathogene Mikroorganismen und Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität, DarmparasitenSchwäche, asthmatische Symptome, manchmal Haut- oder Atemreaktionen
Allergie gegen UltraviolettSonnenlichtHautausschlag, Blasenbildung, rote Flecken auf der Haut, starker Juckreiz, trockene Epidermis
Arten von allergischen Hautausschlägen zum Inhalt ↑

Allergie gegen Menschen: Dies ist möglich?

Oft entwickeln Menschen Anzeichen von Allergien, wenn sie mit einer anderen Person in Kontakt kommen - einem Verwandten, Partner oder Kollegen. Viele interessieren sich dafür, ob es eine Allergie gegen eine Person geben kann oder ob es sich nur um Selbsthypnose handelt?

Allergie gegen eine Person kann sein.

Genauer gesagt sind die Allergene in diesem Fall:

  1. Parfums, Deodorants und Kosmetika, oft mit starkem Geruch, werden von einer anderen Person verwendet.
  2. Haut- und Haarteile.
  3. Biologische Flüssigkeiten.
  4. Fragmente von Haustier Speichel auf Kleidung.

Samenallergie ist eine der häufigsten Ursachen für Inkompatibilität zwischen Partnern und Ehepartnern. Es kann bei einer Frau verschiedene unangenehme Empfindungen hervorrufen - von leichtem Juckreiz und Rötung der Schleimhäute bis hin zu schwerer Urtikaria und sogar Anaphylaxie. Samenallergie ist auch eine der Ursachen für Unfruchtbarkeit..

Allergien können auftreten, wenn Sie mit dem Speichel einer anderen Person (beim Küssen, mit demselben Geschirr) oder mit der Haut interagieren. Diese Arten von Allergien sind selten, aber es gibt sie..

Wie man allergische Hautausschläge, Arten und Ursachen von Hautausschlägen behandelt

Ein Hautausschlag mit Allergien in der Medizin wird als Dermatitis allergischen Ursprungs bezeichnet. Der Zustand erfordert Diagnose und Behandlung. Allergische Hautausschläge sind das Ergebnis der Auswirkungen eines Allergens auf den menschlichen Körper. Reizstoffe - Lebensmittel, pflanzliche Inhaltsstoffe, Chemikalien usw..

Zusätzlich zu einem Hautausschlag tritt eine Schwellung auf der Haut auf. Dies sind die Hauptzeichen eines Verstoßes. Bei Allergien wird der Reizstoff identifiziert und beseitigt.

Was ist ein allergischer Ausschlag??

Allergischer Hautausschlag ist eine entzündliche Reaktion der Haut. Es ist das Ergebnis der Entwicklung einer allergischen Reaktion im Körper. Hautausschläge sind eine Folge des immunopathologischen Prozesses, der sich in der Überempfindlichkeit des körpereigenen Immunsystems äußert. So reagiert der Körper auf einen Reizstoff..

Die Inzidenz steigt jährlich. Es gibt eine Theorie, dass dies das Ergebnis einer Verbesserung der Lebensqualität ist. Übermäßige Einhaltung der persönlichen Hygienestandards verhindert, dass der Körper mit vielen Antigenen in Kontakt kommt. Das Immunsystem ist nicht voll ausgelastet. Diese Theorie wird derzeit aktiv untersucht und gilt derzeit als unbestätigt..

Ein allergischer Ausschlag am Körper kann auch auf eine Fehlfunktion des Immunsystems zurückzuführen sein, bei der sich im Körper selbst Reizstoffe bilden. Solche Komponenten werden Autoallergene genannt..

Der Mechanismus der Reaktion

Arten von allergischen Hautausschlägen haben einen einzigen Entwicklungsmechanismus, der herkömmlicherweise in mehrere Stadien unterteilt ist. Die Manifestation hängt nicht von der Art der Reaktion ab. Der Mechanismus der Manifestation von Allergien ist in der Tabelle stufenweise beschrieben..

BühneBeschreibung
ImmunologischDer Körper trifft zum ersten Mal auf den Reizstoff. Antikörper werden produziert. Sensibilisierung tritt auf.

Wenn die Antikörper gebildet werden, verlässt das Antigen wahrscheinlich den Körper. Ein allergischer Ausschlag am Körper tritt nicht auf. Die Reaktion des Körpers manifestiert sich, wenn der Reiz im Körper wiederholt wird. Antigen-Antikörper-Komplexe werden nach einem Versuch von Antikörpern gebildet, den Provokateur zu überwinden.

PathochemischImmunkomplexe greifen die größten Zellen an. Sie enthalten Granulate, die inaktive Entzündungsmediatoren enthalten. Alle diese Komponenten treten in die aktive Phase und in den allgemeinen Blutkreislauf ein..
PathophysiologischEntzündungsmediatoren wirken auf Gewebe und Organe. Im Hautbereich treten allergische Hautausschläge auf. Zusätzliche Anzeichen sind beispielsweise eine erhöhte Motilität des Darmtrakts.

Trotz des allgemeinen Entwicklungsmechanismus weisen alle Arten von Störungen individuelle Symptome auf..

Arten von Allergenen

Mehr als 100 Reizstoffe, die zu allergischen Hautausschlägen führen.

Sie werden herkömmlicherweise in zwei große Gruppen unterteilt, abhängig von der Art des Eindringens in den Körper:

  • extern;
  • intern.

Externe oder exogene Reize sind häufig. Im Alltag können Staub, Tierhaare, Fischfutter, Schimmel usw. eine Krankheit hervorrufen..

Externe Reize sind auch:

  • Lebensmittel;
  • medizinisch;
  • Pollen;
  • industriell;
  • helminthisch;
  • natürlich;
  • mechanisch.

Interne werden auch als endogene Provokateure für allergische Hautausschläge bezeichnet. Dies ist das Ergebnis von Immunantworten. Vom Körper produzierte Substanzen werden zu Provokateuren.

Durch die Struktur werden Reize in komplexe und einfache unterteilt. Die erste der aufgelisteten kombiniert mindestens 2 Komponenten in der Zusammensetzung. Einfache sind einkomponentig wie Jod.

Ursachen des Auftretens

Allergische Hautausschläge haben viele Gründe für das Auftreten.

Die Wahrscheinlichkeit eines Verstoßes bei einem Erwachsenen oder Minderjährigen steigt mit:

  • Umweltveränderungen;
  • das Vorhandensein von Lebensmitteln mit einer Fülle von Chemikalien in der Zusammensetzung in der Ernährung;
  • schwache Immunität;
  • erbliche Veranlagung;
  • Infektionen und Viren;
  • einen ungesunden Lebensstil führen.

Allergische Hautausschläge werden auch durch Kosmetika, synthetische Kleidung, minderwertige Haushaltschemikalien oder Körperpflegeprodukte, Medikamente usw. verursacht..

Allergische Hautausschläge gehen häufig auch mit hormonellen Störungen einher. Dies ist eine weitere wahrscheinliche Ursache für den Ausschlag. Längerer Kontakt mit Kälte oder umgekehrt - Hitze führt auch zum Auftreten einer Hautreaktion. Je schwächer die Immunität einer Person ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, auf Allergiesymptome zu stoßen.

Formen und Arten von Hautausschlägen

Allergien haben je nach Art individuelle Symptome. Bei einem Erwachsenen oder einem Kind kann ein Symptom oder alle gleichzeitig auftreten. Selbst eine leichte Manifestation allergischer Hautausschläge ist gefährlich. Wenn ein Ausschlag auftritt, heilen Sie sofort. Nur ein Arzt kann nach einer umfassenden Diagnose die geeigneten Therapiemethoden auswählen..

Echte und pseudoallergische Urtikaria

Echte Urtikaria wird auch als Immunurtikaria bezeichnet. Es geht mit einer aktiven Freisetzung von Antikörpern einher. Es kann mit Pathologien des Verdauungssystems kombiniert werden. Eine Allergie gegen die Haut geht mit starkem Juckreiz einher. Die Haut wird rot. Die Punkte können symmetrisch oder asymmetrisch sein. Sie können in einem bestimmten Bereich wie dem Hals vorhanden sein oder sich im ganzen Körper ausbreiten..

Der Ausschlag wird durch Blasen ergänzt. Sie sind nicht schmerzhaft, aber sie verursachen dem Patienten ästhetische Beschwerden. Sie ähneln Verbrennungen. In einem besonders schweren Fall sind Übelkeit und Erbrechen wahrscheinlich. Dies weist auf die Entwicklung von Störungen im Verdauungstrakt hin. Die Person kann Anfälle und ein Gefühl des Erstickens erfahren. Zusätzlich gibt es starken Schwindel.

Pseudoallergische Urtikaria ist eine nicht unabhängige Krankheit. Die daraus resultierenden Symptome sind das Ergebnis von Erkrankungen des Verdauungssystems. Die Verletzung äußert sich in einer Entzündung der Magenschleimhaut, einer Helminthiasis, infektiösen Prozessen und einer Vergiftung des Körpers. Die Immunität ist nicht an der Bildung allergischer Hautausschläge beteiligt.

Allergische Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis ist das Ergebnis der systematischen Interaktion einer Person mit internen oder externen Reizstoffen. Bei Verletzung tritt ein geröteter Ausschlag auf. Zusätzlich kann der Patient über Juckreiz klagen. Es bilden sich wässrige Papeln.

Die ersten 7 Behandlungstage sind nicht erforderlich. Papeln sind schmerzlos und platzen von selbst. Dies verursacht nur ästhetische Beschwerden. Sie müssen nur dann einen Arzt aufsuchen, wenn die Krankheit 7 Tage oder länger dauert. Dies gilt nicht für allergische Dermatitis, bei der der Ausschlag nahe an den Schleimhäuten der Augen oder des Mundes liegt.

Dermatitis betrifft junge Menschen oder Patienten mittleren Alters. Vom Moment der Interaktion mit dem Reiz bis zum Auftreten der ersten Symptome vergehen 2 Wochen. Bei Dermatitis schwillt die Haut immer an. Nach dem Platzen der Papeln sind weinende Wunden am Körper vorhanden..

Sekundäre Arzneimittelallergie

Eine arzneimittelallergische Reaktion geht mit allgemeinen oder lokalen Symptomen einher. Anzeichen treten erst nach wiederholter Verabreichung des Medikaments auf. Dies sind Komplikationen bei der Behandlung der Grunderkrankung..

Allergische Hautausschläge manifestieren sich in einem niedrigen papulösen Exanthem. Der Ausschlag ähnelt Flecken. Die Symptome verschwinden so plötzlich, wie sie auftreten, wenn sie sich weigern, Medikamente einzunehmen.

Nach den Flecken bleibt die Hyperpigmentierung bestehen. Markartige Eruptionen vorhanden.

Atopisches Ekzem

Es wird bei Menschen mit einer erblichen Veranlagung diagnostiziert. Allergische Hautausschläge treten erst im Säuglingsalter auf. Bei älteren Kindern sind die Symptome weniger ausgeprägt. Bei den meisten Patienten verschwindet die Störung mit zunehmendem Alter..

Die Symptome sind normalerweise um die Lippen und Ellbogen herum lokalisiert. Es kommt zu Trockenheit und Verhärtung der Haut. Hyperpigmentierung wird beobachtet. Mögliche Entwicklung von sekundären Altersflecken.

Der Ausschlag sieht aus wie ein roter Fleck. Nur bei näherer Betrachtung können Sie feststellen, dass dies viele kleine Hautausschläge sind, die zu einer großen Stelle verschmelzen. Die Flechtenbildung beginnt. In diesem Fall erscheint ein Rautenmuster..

Photodermatose

Dies ist der Name der Sonnenallergie. Verstöße manifestieren sich im zeitigen Frühjahr. Bis zum Hochsommer sind die Symptome weniger ausgeprägt. Die Verletzung wird von der Erscheinung von Knoten begleitet, die verschmelzen. Plaques entwickeln sich auf der Haut. Hämorrhagische Krusten entstehen durch Kratzen vor dem Hintergrund ständigen Juckreizes.

Bei der Photodermatose werden die betroffenen Bereiche pigmentiert. Diese Verletzung umfasst solaren Juckreiz, solare Ekzeme usw..

Erkältungsallergie

Es ist allergisch gegen Kälte. Die Gründe für das Auftreten des Verstoßes sind noch nicht bekannt. Das Baden in kaltem Wasser, das Trinken von kalten Getränken usw. kann zu einer Verschlimmerung allergischer Hautausschläge führen..

Schwellungen und Blasen treten auf der Haut auf. Diese Symptome gehen mit Juckreiz und Brennen einher. Die Haut wird rot. Die Hände, das Gesicht und andere exponierte Bereiche sind am stärksten betroffen..

Lebensmittelallergie

Es entsteht durch den Verzehr von Lebensmitteln mit hoher Unverträglichkeit. Am häufigsten führen Zitrusfrüchte, Eier, Milch und Milchprodukte zu Allergien. Manifestation ist individuell. Bei Patienten können sowohl kleine Hautausschläge als auch große Blasen auftreten.

Hautausschläge mit parasitären Pathologien

Der Ausschlag ist das Ergebnis einer helminthischen Invasion. Am häufigsten führen Spulwürmer, Trichinen, Echinokokken dazu. Dies ist eine Schutzreaktion des Körpers gegen den negativen Einfluss von Parasiten..

Bei dieser Art von allergischem Ausschlag treten Urtikaria und Quincke-Ödeme auf. Siegel erscheinen am Körper. Juckreiz der Haut macht nachts Sorgen. Es verstärkt sich nach dem Verzehr von ungesunden Lebensmitteln. Die Behandlung wird unwirksam sein, bis die Parasiten beseitigt sind.

Allergische Vaskulitis

Allergische Vaskulitis auf der Haut tritt als Folge von Medikamenten, Infektionen, Vergiftungen und endogenen Allergenen auf. Dies ist eine Reaktion der Gefäße der Dermis.

Hautknollen von einer Erbse bis zu einer Walnuss. Die Störung betrifft die unteren Gliedmaßen. Allergische Krusten treten auf der Haut auf. Allergischer Ausschlag rotbraun.

Haushaltsallergien

Dies sind allergische Hautausschläge, bei denen der Reizstoff die zu Hause vorhandenen Substanzen sind. Dies können Staub, Latex, Tierhaare, Fischfutter usw. sein. Symptome einer atopischen Dermatitis treten auf der Haut auf. Körperteile werden rot. Beschwerden werden durch Juckreiz und Brennen verursacht, die mit einem allergischen Ausschlag einhergehen.

Toxicoderma

Toxicoderma ist das Ergebnis des Eindringens eines Reizstoffs in den Körper. Die Symptome sind einer Vergiftung sehr ähnlich.

Der Patient entwickelt folgende Symptome:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Angst;
  • Juckreiz.

Die Körpertemperatur kann ansteigen.

Sehen Sie auf dem Foto, wie der allergische Hautausschlag bei Erwachsenen und Kindern aussieht: