Allergie ist eine "Krankheit der Zivilisation"

Die Menschheit ist seit vielen Jahrtausenden mit Allergien vertraut. Bereits im 2. Jahrhundert v. Chr. Wurden die Symptome von Allergien vom römischen Arzt Galen gemalt. Und im 5. Jahrhundert v. Chr. Interessierte sich der große Hippokrates auch für Allergien: Er beschrieb unverständliche Hautausschläge, das Auftreten von Verdauungsstörungen nach dem Essen. Aber zum ersten Mal wurde das Wort "Allergie" 1906 vom Arzt Perke aus Wien (Österreich) eingeführt und verwendet. Er war der erste, der die Reaktionen des menschlichen Körpers auf Pollen, Staub und einige Arten von Lebensmitteln bemerkte und erklärte.

Allergie - die Pest des 21. Jahrhunderts und ihre Ursachen

Allergien, wie wenig wir über dieses Problem wissen. Schnupfen, juckende Haut, Übelkeit, Erbrechen, leichter Husten, Tränen, Kopfschmerzen sind alles, was viele von uns über sie wissen. Eine Person weiß möglicherweise nicht einmal, dass sie allergisch ist. Aber das Schlimmste ist, dass diese Krankheit uns tötet und uns plötzlich töten kann. Sie tritt in die Rolle eines ungebetenen Gastes ein und schlägt auf den Moment wartend zu.

Um Allergien loszuwerden, müssen Sie herausfinden, was es ist, woher es kommt, wie es sein Opfer auswählt, warum es einige tötet und andere verschont? Allergie hat heute den Namen "Pest des 21. Jahrhunderts" verdient. Niemand kann heute die Frage eindeutig beantworten: Ist es eine Krankheit oder etwas anderes? Wissenschaftler und Ärzte können heute nicht erklären, woher dieses Problem kam. Die Menschheit ist seit mehreren tausend Jahren mit Allergien vertraut. Aber sie haben es in den letzten hundert Jahren aktiv studiert. Allergien können gefährlicher sein als jede tödliche Krankheit. So wird sich beispielsweise Krebs oder Diabetes sicherlich bemerkbar machen, und eine Allergie kann lange in Ihnen lauern und sich erst nach dem tödlichen Treffen mit einem Allergen in irgendeiner Weise manifestieren.

Es gibt die neueste Version für Allergien, die alles von Kopf bis Fuß drehen kann. Eine neue Hypothese besagt, dass Allergien nicht durch das Vorhandensein von Parasiten, sondern durch deren Abwesenheit entstehen können. Ascaris, Rinderbandwürmer, Bandwürmer, Madenwürmer. Diese Parasiten sind seit Tausenden von Jahren im menschlichen Körper vorhanden, aber jetzt ist es für sie sehr schwierig zu überleben. Es gibt viele Hindernisse auf ihrem Weg. Und wenn es jemandem gelungen ist, einen abgelegenen Ort im Körper zu finden, kann nur eine Pille ihn zerstören..

Das menschliche Immunsystem besteht aus zwei Komponenten: Eine bekämpft Infektionen und tötet sie ab, die andere, eine regulatorische Komponente, schaltet diese Angriffsfunktion aus, wenn die Infektionsgefahr vorbei ist. Würmer wissen, wie man diesen Regulationsmechanismus des Immunsystems aktiviert, dh sie haben die Fähigkeit, das Immunsystem zu unterdrücken. Wenn Würmer aus dem menschlichen Körper entfernt werden, wird unser Immunsystem hyperreaktiv..

Auch diese Krankheit ist absolut unvorhersehbar. Es kann bei allem auftreten, was eine Person umgibt.

Mechanismus zur Entwicklung von Allergien

Ein potenzielles Allergen gelangt in den Körper, wo bereits spezielle Immunzellen darauf warten. Immunzellen unterscheiden "ihre" Zellen von "fremden". Wenn die Zellen das Allergen mit dem Feind verwechseln, beginnt im Körper eine Dominokettenreaktion. Die Zellen, die einen Fehler machen, übertragen falsche Informationen an andere Blutzellen: Lymphozyten. Als Reaktion darauf beginnen Lymphozyten, ein Protein zu produzieren: Immunglobulin E. Beim nächsten Treffen mit einem Allergen wird sich dieses Protein mit diesem verbinden und eine andere Art von "Fett" -Zellen abgeben, um Histamin aus ihrem Körper freizusetzen. Und auf diese Substanz reagiert der Körper mit Hautausschlag, Ödemen, Erstickung, Druckabfall und sogar Tod..

Heute wissen Wissenschaft und moderne Medizin, wie Allergien entstehen, aber sie werden die Frage "Warum?" Nicht beantworten. Eine der neuesten Versionen, aufgrund derer Allergien auftreten, ist Sauberkeit und Liebe zur Hygiene. Es scheint, dass jeder Tag einen Menschen vor den schlimmsten Infektionen und Krankheiten bewahrt! Es geht um unsere Haut, die eine Barriere gegen Bakterien darstellt. Es stellt sich jedoch heraus, dass wir unsere Haut, wenn wir sie mehrmals täglich mit Seife, Gelen und Shampoos essen, schwer beschädigen. Infolgedessen ist der "Eingang" für Allergene offen. Unser Körper reagiert auf jede Wunde auf der Haut auf übliche Weise: Er sendet Immunzellen an den Ort der Schädigung, um versehentlich gefangene Bakterien abzutöten. Wenn die Haut chronisch traumatisiert ist, werden die Immunzellen überempfindlich und verstehen die Bedrohung falsch. Infolgedessen wird harmloser Hausstaub oder Katzenhaar als Feind wahrgenommen, und Allergien manifestieren sich sofort..

Indem wir Schmutz nicht nur auf unserem eigenen Körper, sondern auch um uns herum fleißig entfernen, zerstören wir Millionen von Bakterien. Paradoxerweise schädigt das Fehlen einer Infektion in unserer Umwelt unser Immunsystem irreparabel..

Kinder und Allergien

  • Essen
  • Medizinisch
  • Kontakt
  • Atemwege
  • Saisonal

Diese Krankheit ist eine der häufigsten Kinderkrankheiten der Welt..

  1. 70% der Kinder leiden an Nahrungsmittelallergien
  2. Atopische Dermatitis - 15%
  3. Asthma ist 10% krank
  4. Bienenstöcke - 4%.

Es treten immer schwerere Formen von Allergien auf, die das spätere Leben von Kindern prägen..

Die Gesundheit und Allergien des Kindes sollten von Geburt an berücksichtigt werden. Wie oben erwähnt, führt eine hohe Sterilität im Haushalt, die Verwendung einer großen Menge von Reinigungsmitteln zu allen Arten von Allergien. Ein Kind wird mit einem "naiven" Immunsystem geboren, das wenig weiß und versteht. Und zum ersten Mal in den Lebensmonaten ist ein Kind mit einer Vielzahl von Infektionen, Pilzen und Viren konfrontiert - dies ist die "erste Schule der Erziehung" der Immunität. Wenn diese infektiöse Belastung fehlt, kommt eine Allergie an diesen Ort..

Ein weiterer Grund für die Manifestation verschiedener Arten von Allergien bei Kindern ist die Unterernährung der Mutter während der Schwangerschaft..

Vererbung wird auch als Ursache für Kinderallergien angesehen, dh das Problem eines Elternteils wird an das Kind weitergegeben.

All diese Gründe gelten heute als die relevantesten. Die moderne Medizin will und ist jedoch nicht daran interessiert, die Frage nach der Wirkung von Impfstoffen auf die Gesundheit von Kindern zu stellen und sie mit dem Auftreten von Allergien in Verbindung zu bringen. Noch im Krankenhaus erhält der Körper des Kindes einen schweren Schlag, einen starken Schlag gegen die Immunität gegen Impfungen. Und dann folgen immer mehr Injektionen, die Quecksilber, giftige Chemikalien und Karzinogene enthalten. Dementsprechend ebnet die Impfung durch Unterdrückung der Immunität des Kindes den Weg für die Entwicklung von Allergien! Die Gründe mögen unterschiedlich sein, müssen aber korrekt festgestellt werden. Dies wird der erste Schritt zur Heilung sein..

Die Hauptregel der Allergiebehandlung besteht darin, die Kommunikation mit der Allergiequelle zu beenden. Die häufigste Quelle sind Staub, Tiere und ungesunde Ernährung.

Im 19. Jahrhundert waren 24-Stunden-Fasten und ein Einlauf ein wirksames Mittel zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien. Da das falsche Produkt, das in den Darm gelangt, zu faulen beginnt, verursacht es einen Ausschlag außerhalb des Körpers. Daher ist die notwendige Entsorgung des Allergens ein Einlauf. Rote Wangen bei Kindern sind häufiger keine Dermatitis, sondern eine allergische Reaktion auf übermäßiges Essen.

Kinder unter 2 Jahren haben sehr oft die sogenannte „Diathese“ unter den Menschen, aber der richtige Name ist allergische Dermatitis, Kinderekzem.

Kinderärzte haben festgestellt, dass allergische Reaktionen bei dünnen, schlanken Kindern viel seltener auftreten. Kinder essen mehr als sie verdauen können, es gibt eine enorme Belastung für den Darm. Kinder, die künstlich gefüttert werden, haben besonders Probleme. Normalerweise vergehen 15 Minuten zwischen Hungergefühl und Sättigungsgefühl. Ein stillendes Baby versteht also schnell, dass es voll ist. Und das "Künstliche" isst immer noch viel aus der Flasche, während das Gehirn die Sättigung des Körpers signalisiert.

Imbiss: Normale, gesunde Babys, die aus Flaschen essen, essen immer zu viel.

Kinder "wachsen" allergische Dermatitis heraus. Die Erklärung ist, dass die erwachsene Leber sowohl mit übermäßigem Essen als auch mit Vergiftungen sehr gut umgehen kann. Daher wird diese Krankheit als Kindheit angesehen.

Medikamente und ihre Vielfalt

Moderne Apotheker bieten eine Vielzahl von oralen Medikamenten (die alle Manifestationen von Allergien durch Einwirkung auf den Stoffwechsel beseitigen) und topischen Medikamenten (die zur Linderung der Symptome auf die Haut oder die Schleimhäute aufgetragen werden) an. Dies sind verschiedene Sprays, Salben, Cremes, Pillen und sogar Einläufe. Allergiemedikamente werden in Gruppen eingeteilt:

  • Antihistaminika
  • Kortikosteroidhormone
  • Cromones.

Salben sind hormonell und nicht hormonell. Hormonelle Wirkstoffe haben eine positive, schnell lindernde Wirkung, aber eine Reihe von Nebenwirkungen, insbesondere die Wirkung auf die Nebennierenrinde. Nicht-hormonelle Medikamente, die fast keine Nebenwirkungen haben, erfordern eine langfristige Anwendung. Für die Auswahl der Fonds müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Nicht hormonelle sind:

Eliden, Radevit, Videstim, Bipanten, Pantedorm usw..

  • Elokom
  • Advantan
  • Flucinar
  • Hydrocortison-Salbe
  1. Das kombinierte Medikament Triderm ist das beliebteste und kommt in Form einer Creme oder Salbe.
  2. Tablets

Pillen heilen auch keine Allergien, aber sie können helfen, die Symptome zu lindern und das Leben zu erleichtern. Genau wie Salben unterteilt sind in:

  • Cromones. Die Mittel dieser Gruppe sind unwirksam und werden eher zur Prävention eingesetzt. Kortikosteroidhormone
  • Medikamente dieser Gruppe werden in sehr schweren Fällen verschrieben..

Die Wahl der Medikamente liegt beim Patienten und beim Spezialisten, aber man darf nicht vergessen, dass die wichtigste Regel im Kampf gegen Allergien darin besteht, den Kontakt mit der Quelle der Allergie und natürlich die Auswirkung auf den Mechanismus der allergischen Reaktion zu beenden.

Interessante historische Fakten zu Allergien

20. Juli 1973. Hongkong. Der berühmte Schauspieler und Kampfkunstlegende Bruce Lee war in seiner Wohnung. Er hatte sehr starke Kopfschmerzen. Als der Schauspieler merkt, dass die Kopfschmerzen nicht von alleine verschwinden, trinkt er ein Schmerzmittel. Und in wenigen Minuten wird der Besitzer des am stärksten trainierten Körpers nicht mehr leben. Die Diagnose der Ärzte lautet anaphylaktischer Schock. Die Symptome eines anaphylaktischen Schocks hängen mit der großen Menge an Histamin zusammen, die von Immunzellen ausgeschieden wird. Histamin verursacht Bronchialkrämpfe und Erstickungsgefahr, Druckabfall, Vasodilatation, Lungenödem, Gehirn, Kehlkopf. Anaphylaktischer Schock ist fast immer tödlich.

Es gibt eine Version, dass es eine Pollenallergie war, die den Ausgang eines der schicksalhaftesten Weltkriege bestimmte. Im Juni 1815, Belgien, gerät Napoleon in einen Kampf mit der anti-französischen Koalition. Die Schlacht von Waterloo ist die letzte Chance, die Macht in Frankreich und Europa zu behalten. Am Anfang ging alles schief. Napoleon beginnt eine schwere laufende Nase zu haben, Schmerzen in den Augen, wegen schmerzender Augen sieht er schlecht und Atembeschwerden beeinträchtigen das Denken. Wenn Sie sich die Karte und das Diagramm ansehen, hatte Napoleon eine vorteilhafte Position. Aber alles wurde vom Wind verwöhnt, der Pollen von den blühenden Feldern brachte. Bonaparte macht viele Fehler und flieht infolgedessen nach Paris, wo er zum zweiten Mal den Thron abdankt..

Viele betrachten Allergien überhaupt nicht als Krankheit, sondern als eine Art Fluch, der vom Himmel gesandt wurde, um die Menschheit zu zerstören. Die ersten Erwähnungen von Allergien stammen aus alten ägyptischen Mythen. Pharao Menes wird von großem Stolz überwältigt. Es scheint ihm, dass seine Macht unbegrenzt ist und die Götter für ihn kein Dekret mehr sind. Ohne um einen Segen zu bitten, kehrt Less den Lauf des Großen Nils zurück, baut eine neue Hauptstadt und markiert Goldbarren mit seinem eigenen Namen - die Götter sind wütend. Sie verfluchen Menes und bestrafen ihn: eine tödliche Krankheit, die dem Pharao in Form einer Biene erscheint, die ihn sticht. Und der König von Ägypten geht in das Reich der Toten. Die Biene kommt in 90% der ägyptischen Gräber vor und ist zu einem Symbol königlicher Macht geworden. Die Biene ist geworden, wir erinnern alle daran, dass die Bestrafung auf jeden wartet, wenn er sich von den Göttern abwendet.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts bemerkten die Ärzte eine Reihe seltsamer, aber sehr ähnlicher Fälle, die in den ersten Kinos auftraten. Viele Besucher mussten das Kino verlassen, sobald Rahmen mit Blumen auf dem Bildschirm erschienen. Alle betroffenen Männer und Frauen klagten über Tränen und Niesen. Nach Recherchen wurde klar, dass das Kino einen unauslöschlichen Eindruck hinterließ und oft das Gehirn das Bild auf der Leinwand für die Realität aufnahm. Jede Reizung des Nervensystems kann einen allergieartigen Zustand verursachen..

Um mehr über Allergien zu erfahren, können Sie sich das angehängte Video ansehen.

Allergieerkrankungen waren und sind zu unterschiedlichen Zeiten Menschen, die darunter gelitten haben. Dieser Vorgang findet für jeden Patienten individuell statt. Die Hauptsache bei dieser Krankheit ist, ihre Ursache zu finden und zu beseitigen, das Immunsystem zu stärken, einen gesunden Lebensstil zu führen und richtig zu essen.

Allergie ist eine Zivilisationskrankheit

Muldasheva Aliya Amangalievna

Kandidat der medizinischen Wissenschaften
HNO-Arzt
Spezialisierung: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

Derzeit gibt es eine signifikante Prävalenz von allergischen Erkrankungen, die mit einer Zunahme der allergenen Belastung einer Person in einer sich ständig verschlechternden Umweltsituation verbunden ist. Allergie wird als erhöhte oder perverse Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Substanzen bezeichnet, die Antigene enthalten. Die Reaktionen des Körpers, die Anzeichen von Allergien ähneln, ihnen jedoch im Wesentlichen widersprechen, sind Pseudoallergien. Zu den wichtigsten Umweltfaktoren, die zur Entwicklung und Ausbreitung allergischer Erkrankungen beitragen, gehören die Selbstmedikation mit Arzneimitteln, der wiederholte Kontakt mit Chemikalien, die allergische Reaktionen hervorrufen, die Verstädterung, eine Änderung der Art der Ernährung und ein unzureichendes Bewusstsein der Bevölkerung darüber, welche Pflanzen allergisch wirken..

Lebensmittelzusatzstoffe, die meisten Arzneimittel, Reinigungsmittel, anorganischen und organischen Substanzen mikrobiellen, pflanzlichen und tierischen Ursprungs: Hausstaub, Tierhaare und Hautschuppen, Geflügelflusen, Bettmilben treten als ursächlicher Faktor beim Auftreten von Allergien auf. In den letzten Jahren hat die Zahl der Fälle von Latexallergien stark zugenommen, insbesondere bei Medizinern, was sich in Form von lokaler oder generalisierter Urtikaria, Erythem sowie systemischen Reaktionen des Körpers äußert: Rhinitis, Bindehautentzündung, Asthma usw..

Nach den Daten des allergologischen Zentrums aus dem Jahr 2005 in der Region Saratow und der Stadt Saratow sind die am häufigsten registrierten pseudoallergischen Reaktionen und unter den allergischen Erkrankungen der erste Platz mit Erkrankungen im Zusammenhang mit Hautläsionen belegt. In der Stadt hat die Zahl der Patienten ihre Zahl in der Region deutlich überschritten.

Die weit verbreitete Prävalenz allergischer Erkrankungen, die Vielfalt und Schwere klinischer Manifestationen von Allergien machen eine frühzeitige Diagnose, die rechtzeitige Verschreibung angemessener Therapien und vorbeugender Maßnahmen sowie die Schaffung neuer wirksamer Arzneimittel erforderlich.

Allergien sind der Fluch der westlichen Zivilisation

Je komfortabler und sauberer das Lebensumfeld ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken.

Zu den häufigsten Allergenen gehören -
Hausstaub.
Photo Depositphotos / PhotoXPress.ru
Laut der Weltgesundheitsorganisation leiden 30% der Weltbevölkerung an Allergien. Dies sind in der Regel Einwohner hoch entwickelter Länder. Jede dritte Person hat allergische Rhinitis, jede zehnte hat Asthma bronchiale. Experten zufolge sind die Hauptfaktoren der Krankheit Umweltverschmutzung, ein Überschuss an chemischen Zusätzen und Konservierungsstoffen in Lebensmitteln, Stress und schädliche Arbeitsbedingungen..

„Derzeit sind allergische Erkrankungen in Ländern mit dem sogenannten westlichen Lebensstil am häufigsten. Die Zahl der Patienten mit allergischen Erkrankungen wächst in den USA, Japan und den EU-Ländern. Die Prävalenz allergischer Erkrankungen betrug in den 1960er Jahren 2–3% der Bevölkerung. In den Industrieländern gibt es bereits 40-50% der Allergiker. Um dieses Phänomen zu erklären, wurden viele Hypothesen aufgestellt, insbesondere "hygienisch". In vereinfachter Form klingt es so: Je sauberer, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, Allergien zu entwickeln "- sagte der Leiter der Abteilung für Allergologie und klinische Immunologie des Forschungsinstituts für Pädiatrie der Russischen Nationalen Medizinischen Forschungsuniversität. N.I. Pirogova, pädiatrischer Allergologe-Immunologe Alexander Pampura.

Laut Experten des Forschungsinstituts für Gesundheitsorganisation und medizinisches Management wächst auch die Zahl der Allergiker in Russland. Laut der Russischen Vereinigung der Allergologen und klinischen Immunologen für 2019 leiden 17,5% bis 30% der Russen an verschiedenen Formen allergischer Erkrankungen. Die jährliche Zunahme der Fälle in Moskau beträgt 10 bis 15%, so Elena Bobrikova, Chef-freiberufliche Allergologin und Immunologin der CAO und CWAD in Moskau. "Am häufigsten begegnen wir Patienten mit allergischer Rhinitis, Bindehautentzündung, Asthma bronchiale, Neurodermitis und Urtikaria", erklärte der Arzt..

Allergie ist eine Verletzung des Immunsystems, die empfindlich auf die Auswirkungen verschiedener Substanzen - Allergene - reagiert. Die häufigsten Allergene sind Lebensmittel, Hausstaub, tierische Epidermis, Schimmelpilze, Pollen von windbestäubten Pflanzen und Medikamente. Wissenschaftler streiten sich immer noch über die wahren Gründe für diese Immunantwort..

„Die Entwicklung einer Allergie beginnt mit dem ersten Kontakt mit einem Allergen, wodurch Antikörper gegen dieses Allergen produziert werden - spezifische Immunglobuline E (IgE). Wenn das Allergen wieder eintritt, binden sie sich an das Allergen und lösen eine immunopathologische Reaktion aus, aufgrund derer sich bestimmte klinische Symptome entwickeln “, erklärt Alexander Pampura.

Viele Russen nehmen diese Krankheit nicht ernst. Ärzte warnen Allergiker jedoch vor Selbstmedikationsversuchen. „Wenn zum ersten Mal eine allergische Reaktion auftritt, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Für alle Patienten wird ein spezieller Behandlungsplan entwickelt, die notwendigen systemischen Medikamente ausgewählt und eine lokale Behandlung verschrieben ", betont Professor Alexander Pampura.

Zum Beispiel kann Pollenüberempfindlichkeit mit einer Pharmakotherapie behandelt werden, bei der ein Arzt Medikamente verschreibt, die Entzündungen reduzieren und den Zustand des Patienten lindern. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose können Ärzte eine allergenspezifische Immuntherapie verschreiben, bei der allergieauslösende Substanzen in den menschlichen Körper eingeführt werden, um Antikörper zu produzieren. Die Prüfung ist im Rahmen der obligatorischen Krankenversicherung gemäß den vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation genehmigten Tarifen verfügbar.

Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, kann sich eine gefährliche Komplikation entwickeln, warnen Allergiker. „Eine allergische Reaktion kann sich als leichtes Unbehagen äußern oder sofort tödlich sein. Es ist nicht einfach, es zu heilen “, betont Pampura.

Bei der Behandlung einer bereits bestehenden Krankheit ist es wichtig, den Zugang des Allergens zum Körper vollständig auszuschließen und besondere Regeln einzuhalten. Wenn Sie beispielsweise allergisch gegen Baumpollen sind, sollten Sie nicht in Gebiete mit hoher Pollenkonzentration gehen, insbesondere bei windigem und trockenem Wetter. Den Patienten wird empfohlen, eine Brille zu tragen, ihre Köpfe mit einer Kappe zu bedecken und nach einem Spaziergang Hände und Gesicht zu waschen, wobei auf die Schleimhaut von Nase und Augen zu achten ist.

Nur autorisierte Benutzer können Kommentare hinterlassen.

Forschungsarbeit "Disease of Civilization"

Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Republik Burjatien

Gemeindeformation "Selenginsky District"

MBOU Iroysk Sekundarschule

Bezirkswissenschaftliche Konferenz der Schulkinder

"Schritt in die Zukunft"

Sektion "Biologie und Medizin"

"Krankheit der Zivilisation"

Künstler: Namsaraeva Aryuna

Schüler der 9. Klasse "a"

Leiter: Zhugdurova Tuyana Sergeevna

Grundschullehrer

Allergie: Ursachen, Symptome, Allergene ………………………………. 4

Die Hauptgründe für die rasche Ausbreitung allergischer Erkrankungen ………… 4

Allergien und allergische Erkrankungen ………………………………………………………..5

Allgemeine Fragen der Diagnostik und Behandlung von Allergien.............................................. 6

Eingeführt

Der Frühling ist die Zeit für das Erwachen der Natur, die Zeit der Blüte einer Vielzahl von Pflanzen! Und auch ein schwerer Test für viele Allergiker. Zu dieser Jahreszeit sehen wir viele Menschen, die ständig niesen und sich mit tränenden Augen die Nase putzen. Diese Zeit ist für Asthmatiker nicht sehr angenehm und führt häufig zu Anfällen von anstrengendem Husten und sogar zum Ersticken. Also Allergie. Warum entsteht es? Warum können hundert Menschen den Geruch blühender Pflanzen mit Vergnügen genießen, während die einhundertsten entsetzt vor ihnen davonlaufen und ständig niesen und ihre wässrigen Augen reiben? Warum können viele Menschen Hunde und Katzen streicheln, sie ohne Probleme zu Hause behalten, und viele tolerieren nicht einmal ihr Aussehen und beginnen sofort zu husten und zu ersticken? Warum essen Dutzende von Kindern Schokolade ohne Konsequenzen, und einige von ihnen entwickeln danach sicherlich Hautausschläge, Rötungen und sogar Schwellungen der Haut? Was ist eine Allergie??

Allergie ist eine der häufigsten und gleichzeitig mysteriösesten Krankheiten des 21. Jahrhunderts. Vielleicht gibt es keine einzige Person, die bis zu dem einen oder anderen Grad nicht auf Allergien oder allergische Manifestationen gestoßen wäre. Die Symptome dieser heimtückischen Krankheit können nur einmal auftreten und sich nie wieder bemerkbar machen, oder sie können einen Menschen sein ganzes Leben lang verfolgen. Die Symptome allergischer Erkrankungen sind sehr unterschiedlich - von scheinbar harmlosen Hautreaktionen in Form eines Hautausschlags bis hin zu lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schocks. Die Zahl der Allergene wächst ebenfalls unaufhaltsam - dies wird durch die Entwicklung der Chemie- und Lebensmittelindustrie, die Überflutung des Marktes mit Konservierungsmitteln und chemischen Zusatzstoffen erleichtert. [3]

Allergie wird "die Pest des dritten Jahrtausends" genannt, "die Krankheit der Zivilisation".

40% der Bewohner unseres Planeten leiden an verschiedenen allergischen Manifestationen. Allergie steht an dritter Stelle unter allen Krankheiten. Darüber hinaus geben Wissenschaftler eine pessimistische Prognose ab - die Inzidenz wird zunehmen. Jede Allergie kann jedoch gebremst und besiegt werden. [4]

Der Zweck dieser Arbeit ist es, die Inzidenz von Allergien bei Schülern unserer Schule zu untersuchen..

Um das Ziel zu erreichen, wurden folgende Aufgaben gestellt:

Schreiben Sie eine Literaturübersicht über Allergien.

Entwicklung einer Forschungsmethodik (Fragebogen).

Recherchiere über die Schule.

Verarbeiten Sie die erhaltenen Daten und ziehen Sie Schlussfolgerungen zum Forschungsthema.

Die Dringlichkeit dieses Problems besteht darin, dass allergische Erkrankungen in letzter Zeit sehr häufig geworden sind, insbesondere bei Kindern unterschiedlichen Alters..

Kapitel 1. Theoretischer Teil

Allergien: Ursachen, Symptome, Allergene.

Was ist eine Allergie? Dies ist die Reaktion des Körpers auf verschiedene Substanzen - Allergene, die bei normalen Menschen normalerweise keine Reaktion hervorrufen. [3]

Wenn Sie nicht in den wissenschaftlichen Dschungel eintauchen, sondern auf philistischer Ebene verstehen, dann sieht es so aus. Wenn eine fremde Substanz in den Körper gelangt, erkennt das Immunsystem sie sofort und zerstört sie. Dies geschieht fast rund um die Uhr, da eine Person ständig mit der äußeren Umgebung in Kontakt steht. Leider lässt der Zustand dieser äußeren Umgebung jedes Jahr zu wünschen übrig. Chemikalisierung, Strahlenhintergrund und andere Umweltprobleme, Verstöße gegen einen normalen Lebensstil: übermäßiges Essen und Missbrauch bestimmter Lebensmittel, unkontrollierte Einnahme von Medikamenten, gestörtes motorisches Regime, mangelnde natürliche Stimulierung der Immunität - all dies führt zu Funktionsstörungen des Immunsystems. Infolgedessen reagiert das Immunsystem zu heftig auf das übliche "Reizmittel", der Körper produziert zu viele bestimmte Substanzen, die zur Entwicklung von Allergiesymptomen führen. "Reizend" wird in diesem Fall normalerweise als Allergen bezeichnet, und eine solche heftige Reaktion ist allergisch.

Die häufigsten Allergene sind bekannt: Schokolade, Zitrusfrüchte, Fisch, Hausstaub, Tierhaare und andere. Aber völlig harmlose Produkte, auch Buchweizen, können als Allergene wirken! Zum Beispiel gibt es einen bekannten Fall, in dem ein gegen Buchweizen allergisches Kind einen schweren Bronchospasmus hatte, nur in der Küche, wo seine Mutter Buchweizengrütze sortierte. Das heißt, eine Allergie kann gegen jede Substanz und sogar gegen ihren Geruch auftreten. Diese Überempfindlichkeit beruht auf Immunitätsstörungen..

Die Hauptgründe für die rasche Ausbreitung allergischer Erkrankungen.

Was erklärt das schnelle Wachstum dieser Pathologie, als vor 30 Jahren die Diagnose einer Allergie äußerst selten war? Es gibt viele Hypothesen, die auf den einen oder anderen Faktor hinweisen, der die Allergieepidemie ausgelöst hat. Mediziner auf der ganzen Welt neigen dazu, eine von zwei führenden Hypothesen zu akzeptieren. Befürworter der ersten argumentieren, dass der starke Anstieg der Anzahl allergischer Erkrankungen durch eine Verbesserung der hygienischen und epidemiologischen Situation verursacht wird. Dank des Aufkommens von Antibiotika und der Impfstoffprophylaxe sind Infektionskrankheiten zurückgegangen. In Reaktion auf eine Abnahme der Belastung des Immunsystems kam es zu einer Veränderung der Reaktivität des Organismus gegenüber allergischen Manifestationen. Die zweitgrößte Hypothese hat mehr Befürworter. Der Grund für den Anstieg der Allergien liegt ihrer Meinung nach in der veränderten Ernährung eines bedeutenden Teils der Bevölkerung. Anstelle von natürlicher Butter hat Margarine einen starken Platz auf dem Tisch eines modernen Menschen eingenommen. Konservierungsmittel und Farbstoffe sind reich an gastronomischen Produkten und Süßwaren, Produkten mit langer Lagerung und sofortigem Kochen..

Unter anderem gibt es folgende Hypothesen: Die Allergieepidemie ist eine Folge des westlichen Lebensstils oder der Reaktion des menschlichen Körpers auf die Verschlechterung der Umwelt. [1]

Wissenschaftler auf der ganzen Welt glauben, dass es notwendig ist, eine Reihe von Grundlagenforschungen zu intensivieren, um die wahre Ursache für die rasche Ausbreitung allergischer Erkrankungen zu ermitteln. Dies erfordert große zusätzliche Mittel. Die Europäische Vereinigung der Allergologen und klinischen Immunologen hat beim Europäischen Parlament einen Vorschlag zur Einführung von Allergien in die Kategorie der Hauptkrankheiten eingereicht. Um dieser Pathologie einen höheren Status zu verleihen, müssen vorrangig Mittel für Forschung, Entwicklung von Arzneimitteln und neue Behandlungsmethoden bereitgestellt werden.

Allergien und allergische Erkrankungen

Allergische Dermatitis

Tritt auf, wenn Substanzen, die eine allergische Reaktion vom verzögerten Typ hervorrufen können, direkt der Haut ausgesetzt werden.

Photodermatitis

Es ist eine Art allergischer Prozess, bei dem es notwendig ist, die Sonne, insbesondere ultraviolette Strahlen, "einzuschalten". Medikamente wirken als Allergene; Substanzen, aus denen Lippenstifte, Waschmittel, ätherische Öle, Köln, Parfüm bestehen.

Phytodermatitis ("Phyto" - Pflanze)

Der Grund sind die Chemikalien, die im milchigen Saft von Blättern und Stängeln sowie im Pollen giftiger Pflanzen (einschließlich Butterblumen, Liliaceae, Euphorbia) enthalten sind, insbesondere wenn sie in Form von Kompressen zur Behandlung von Lenden- und Gelenkschmerzen verwendet werden. Läsionen treten an exponierten Stellen des Körpers auf und weisen anhaltende Rötungen, Blasen, Blasen und andere Hautausschläge auf.

Allergischer Schnupfen

Entzündung der Nasenschleimhaut und der Nasenhöhlen als Reaktion auf die Einführung von Allergenen.

Die Entwicklung der Krankheit hängt weitgehend sowohl von der Menge als auch von der Qualität des Allergens in der Luft ab. Der entscheidende Einfluss auf das Krankheitsbild wird durch meteorologische Faktoren (trockenes warmes Wetter begünstigt und nass und kalt verhindert die Freisetzung von Pollen), Tageszeit (die Freisetzung von Pollen durch Pflanzen ist zwischen 5 und 8 Uhr morgens am signifikantesten) ausgeübt..

Verhütung: Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen (Gehen Sie nicht auf Felder und Wiesen, schließen Sie nachts die Lüftungsschlitze, gehen Sie für die Blütezeit in eine andere Klimazone usw.).

Bronchialasthma

Atemwegserkrankung, gekennzeichnet durch eine erhöhte Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber verschiedenen Reizstoffen - Allergenen, Zigarettenrauch oder Infektionserregern. Die Bronchien verengen sich als Reaktion auf Reizungen stark, was den Luftdurchgang behindert und das Atmen erschwert. Allergische Reaktionen treten typischerweise bei Pollen, Schimmel, Hausstaub und Tierhaaren auf. Zigarettenrauch ist so gefährlich, dass Asthmapatienten ihm niemals ausgesetzt werden sollten.. Symptome : Husten, besonders nachts, meistens nach einer Virusinfektion oder körperlicher Anstrengung. Es kann zu Keuchen, Keuchen in der Brust, Atemnot, Schmerzen in der Brust, Müdigkeit, Reizbarkeit und Appetitlosigkeit kommen. Allergiker erleben - Juckreiz in Nase, Augen und Ohren, Niesen, laufende Nase.

Lebensmittelallergie

Eine allergische Reaktion auf die Wirkung von Lebensmittelallergenen kann beim Verzehr von Vollmilch, Eiweiß, Fisch, Krebsen, Krabben, Getreide, Hülsenfrüchten, Erdbeeren, Nüssen, Zitrusfrüchten, Schokolade und anderen Lebensmitteln auftreten.

Pollinose ist die häufigste Krankheit, die aus einer Pollenallergie resultiert. Dazu gehören: Heuschnupfen, Bindehautentzündung, Rhinitis usw. Bei der Entwicklung der Krankheit ist eine erbliche Veranlagung für allergische Reaktionen von großer Bedeutung. Es ist gekennzeichnet durch Entzündungen des Randes und der Schleimhaut des Augenlids, der Nasenschleimhaut, Schlafstörungen, vermehrtes Schwitzen und Reizbarkeit.

Allgemeine Fragen der Diagnose und Behandlung von Allergien.

Für jede allergische Manifestation oder Krankheit ist eine diagnostische Untersuchung erforderlich. Es ist nicht nur notwendig, eine Diagnose zu stellen, sondern auch Allergene zu installieren, den allgemeinen Immunitätszustand und den Zustand der betroffenen Organe zu bewerten sowie komplexe Behandlungen und Methoden zur Verhinderung von Exazerbationen zu entwickeln.

All dies kann nur mit einer umfassenden diagnostischen Untersuchung durchgeführt werden, und es ist unmöglich - mit einer Blutuntersuchung oder einigen Hauttests.

Allergie ist eine chronische Erkrankung, die nicht geheilt werden kann. Es ist jedoch durchaus möglich, eine langfristige Remission aufrechtzuerhalten (ein Zustand ohne Anfälle), bei der die Krankheit für lange Zeit praktisch vergessen wird. Während allergischer Exazerbationen bei Patienten leidet die Immunität, was zur Entwicklung von Infektionskrankheiten führt, die wiederum zu einer Verschärfung von Allergieanfällen führen. Um den Teufelskreis loszuwerden, müssen Sie ständig von einem Allergologen überwacht werden, die Dynamik Ihres Zustands überwachen und dürfen die vorbeugende Behandlung und andere Präventionsmethoden nicht aufgeben. Die Allergiebehandlung beginnt nach einer gründlichen diagnostischen Untersuchung. Nach Beseitigung des akuten Zustands wählt der Arzt die Hauptmedikamententherapie aus. [2]

Kapitel 2. Praktischer Teil

Fragebogen

Um die allergische Situation in der Schule zu untersuchen, führte ich eine Umfrage zum Thema "Allergie" unter Schülern, Lehrern, Kantinenarbeitern und Technikern durch (Anhang 1)..

59 Personen wurden interviewt. Von diesen bildeten 43 Personen im Alter von 10 bis 17 Jahren, 9 Personen eine Gruppe von 23 bis 40 Jahren, von 40 bis 55 Jahren - 7 Personen.

Die von mir erhaltenen Daten wurden berechnet und in Diagramme umgewandelt.

40% der Befragten sind allergisch. Die meisten Allergiker waren in der Altersgruppe von 10 bis 17 Jahren - 18 Personen, was 42% entspricht. Meiner Meinung nach liegt dies daran, dass viele in diesem Alter nicht an Hygiene, Gesundheit und Umwelt im Allgemeinen denken..

Die Daten zeigten, dass die Gruppe der 23- bis 40-Jährigen die geringste Anzahl von Allergien aufweist - 2 Personen - 22%. Warum? Ich denke, das liegt daran, dass ihre Kindheit in einem günstigen Umfeld vergangen ist und somit eine starke Immunität geschaffen wurde. 43% der Befragten im Alter von 40 bis 55 Jahren sind allergisch - 3 Personen. Ich denke, das liegt an der Lebensweise: Arbeitsbelastung, Stress, schlechte Umwelt, ungesunde Ernährung und infolgedessen verminderte Immunität (Anhang 2).

Durch diese praktische Arbeit habe ich viele neue Allergene gelernt. Vor allem aber überraschte mich Folgendes: Erdbeeren, Honig, Sonne und sogar ein Wespenbiss. Solche Fälle sind selten. Am häufigsten leiden Befragte aller Altersgruppen an Allergien gegen Tierhaare, Blumen und Kräuter, Medikamente, Pappelflusen, Zitrusfrüchte und Staub. Vereinzelte Fälle von Allergien gegen Bleichmittel, Fisch, Erkältung. Im Allgemeinen gibt es sehr, sehr viele Allergene, und dies wird durch die Tabellen der Allergenklassifikationen im theoretischen Teil (Anhang 3) belegt..

Als eine der wichtigsten Fragen bei der Untersuchung von Allergien betrachte ich den Kampf gegen diese Krankheit. In der Gruppe der Befragten im Alter von 10 bis 17 Jahren haben Allergiker meistens keine Probleme mit ihrem Problem. Ich glaube, dass sie über diese Krankheit und die möglichen Folgen und Komplikationen schlecht informiert sind. Jugendliche sollten über die Symptome, Behandlung und Vorbeugung von Allergien aufgeklärt werden. Menschen, denen ihre eigene Gesundheit nicht gleichgültig ist, nehmen antiallergische Medikamente ein. Es gibt vereinzelte Fälle der Verwendung von Nasentropfen und Inhalationen. 44% der Befragten im Alter von 23 bis 40 Jahren haben in keiner Weise mit Allergien zu kämpfen. Aber die Hälfte verwendet Antiallergika. Die meisten erwachsenen Allergiker werden dadurch ebenfalls gerettet. Die beste Methode zur Behandlung von Allergien ist jedoch die vollständige Beendigung des Kontakts mit dem identifizierten Allergen. Diese Reaktion war in allen Altersgruppen vorhanden und machte 22% der Gesamtzahl der befragten Allergiker aus (Anhang 4)..

Aufgrund der geleisteten Arbeit sollten folgende Schlussfolgerungen gezogen werden:

Es gibt viele Menschen mit Allergien;

Es treten immer mehr neue Allergene auf;

Jeder Allergiker hat mit seiner Allergie zu kämpfen, abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers.

Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren benötigen weitere Informationen über die Behandlung und mögliche Komplikationen, wenn Allergien nicht behandelt werden.

Eine geschwächte Immunität kann allergische Erkrankungen verursachen.

"Epidemie" des 21. Jahrhunderts: Warum Allergien auftreten

Es gibt weltweit einen signifikanten Anstieg allergischer Erkrankungen, insbesondere bei Stadtbewohnern. Rostec-Experten sprachen darüber, warum Allergien auftreten, welche Arten von Allergien am häufigsten auftreten und was die Wissenschaft derzeit zur Behandlung anbieten kann.

Jeden zehnten

Experten der Weltgesundheitsorganisation prognostizieren eine globale "Epidemie" von Allergien gegen die Menschheit im 21. Jahrhundert. Laut offiziellen Statistiken sind bereits jetzt 10-15% der Bevölkerung Russlands allergisch. In einigen Ländern erreicht diese Zahl 30% oder mehr. Aber noch vor einem Jahrhundert waren Allergien nicht so häufig. Als der englische Arzt John Bostock beispielsweise 1828 beschloss, die Symptome des Heuschnupfens zu beschreiben, konnte er in Londoner Kliniken nur 27 Patienten finden. Der Begriff "Allergie" wurde 1916 mit der Einreichung des österreichischen Kinderarztes Clemens Von Pirke bei Ärzten verwendet. Der explosive Anstieg der Inzidenz begann mit Generationen, die nach 1960 geboren wurden.

Krieg ohne Grund

Allergische Erkrankungen treten aufgrund einer Fehlfunktion des Immunsystems auf. Normalerweise muss es den Körper vor Infektionen und seinen eigenen "falschen" Zellen schützen, sich aber gleichzeitig zurückhalten und keinen "Krieg" ohne Grund beginnen.

„Bei manchen Menschen wird das Immunsystem paranoid und sieht Gefahr dort, wo es wirklich nicht ist. Es reagiert auf harmlose Substanzen und körpereigenes Gewebe als Infektionserreger. Es entwickeln sich Überempfindlichkeitsreaktionen ", sagt Irina Efimova, PhD in Chemie, Leiterin der Abteilung für Allergene und Blutprodukte bei NPO Microgen (einem führenden Hersteller von Arzneimitteln zur Behandlung und Diagnose von Allergien in Russland unter der Leitung der Natsimbio-Holding der State Corporation Rostec)..

Es gibt verschiedene Arten von Überempfindlichkeitsreaktionen, je nachdem, welche Komponenten des Immunsystems an ihnen beteiligt sind. Beispielsweise werden allergische Reaktionen gemäß der Klassifikation von Jell und Coombs in anaphylaktische (Typ I), zytotoxische (Typ II), Immunkomplexe (Typ III) und zellvermittelte (Typ IV) unterteilt..

Das Wort "Allergie" wird am häufigsten als Typ-I-Reaktion verstanden - anaphylaktisch. Sie entstehen so. Der Körper ist in Kontakt mit Antigenen. In Reaktion auf die Wechselwirkung mit dem Antigen produzieren Immunzellen Antikörper der Klasse E. Antikörper binden an die Oberfläche von Mastzellen (eine Art weißer Blutkörperchen), die in Geweben gefunden werden.

Mastzellen sind eine Art "schwere Bomber", sie enthalten "Muscheln" - Granulate mit Mediatoren allergischer und entzündlicher Reaktionen, vor allem Histamin. Nachdem die Immunglobuline E an den Mastzellen hafteten, trat eine Sensibilisierung auf. Das Antigen, mit dem der Körper Kontakt aufgenommen hat, wird zu einem Allergen für ihn.

Unter normalen Bedingungen ist Histamin für viele Funktionen im Körper verantwortlich. Seine Arbeit betrifft das Gefäßsystem, den Verdauungstrakt, die Atmungsorgane und die Fortpflanzungsprozesse. Eine übermäßige Anreicherung von Histamin führt jedoch zur Entwicklung pathologischer Prozesse. Wenn sie sich wieder mit einem Allergen treffen, beginnen Mastzellen, Histamin und andere Entzündungsmediatoren zu bombardieren und freizusetzen.

Die chemische Formel von Histamin / © ru.wikipedia.org

Es entwickelt sich eine Entzündungsreaktion mit all ihren charakteristischen Zeichen: Schwellung, Rötung, Schmerz, Fieber, Funktionsstörung des betroffenen Gewebes. Normalerweise tritt die Reaktion schnell auf - 5-20 Minuten nach Kontakt mit dem Allergen.

Was hat Heu damit zu tun??

Die Symptome allergischer Reaktionen variieren je nach Art des Allergens, den Eintrittswegen in den Körper, den beteiligten Organen und den individuellen Merkmalen der Person. Bei einigen Menschen sind die Symptome subtil, bei anderen verursachen sie erhebliches Leid und bei einigen sind sie lebensbedrohlich. Verschiedene Substanzen können zu Allergenen werden. Häufigste Reaktionen auf Pollen, Lebensmittel und Medikamente, Staub, Haustiere, Insektenstiche, Schimmel, Latex.

Unter allen allergischen Erkrankungen ist allergische Rhinitis am häufigsten. Es manifestiert sich in Form einer laufenden Nase, starkem Nasenausfluss, Juckreiz, Niesen. Allergische Rhinitis ist saisonabhängig - wenn Symptome zu bestimmten Jahreszeiten auftreten, während der Blüte von Pflanzen als Reaktion auf ihren Pollen. Diese Allergie nennt man Heuschnupfen..

Es gibt auch einen veralteten Begriff "Heuschnupfen", obwohl Heu im Großen und Ganzen nichts damit zu tun hat (wie der Begriff Fieber selbst). Die Menschen bemerkten, dass Allergien während der Blüte von Rosen und der Heuernte auftraten, und glaubten daher, dass die Ursache der Krankheit frisch geschnittenes Gras war. Daher der Name.

Wenn die Symptome das ganze Jahr über stören, sprechen sie von ganzjähriger Rhinitis. Am wahrscheinlichsten sind mikroskopisch kleine Milben für Hausstaub, Schuppen, Tierhaare oder Schimmel verantwortlich. Menschen, die bei der Arbeit häufig mit Berufsallergenen in Kontakt kommen (normalerweise Aerosole), können eine berufsallergische Rhinitis entwickeln. Allergische Rhinitis wird oft von allergischer Konjunktivitis begleitet (kann sich aber auch separat entwickeln) - Juckreiz, Brennen, Rötung der Augen, starke Tränenflussbildung.

Die Menschen bemerkten, dass während der Heuernte Allergien auftraten, und glaubten daher, dass die Ursache der Krankheit frisch geschnittenes Gras war / © photosight.ru

Urtikaria tritt als Brennnesselverbrennung auf: in Form von rosa Blasen, die sich über die Hautoberfläche erheben und jucken. Am häufigsten tritt es als Reaktion auf bestimmte Lebensmittel oder Medikamente, Insektenstiche, Pollen und Helminthenbefall auf. Wenn die Symptome länger als sechs Wochen anhalten, handelt es sich um eine chronische Urtikaria, deren Ursachen kaum bekannt sind..

Kontaktdermatitis kann sich bei Hautkontakt mit Haushaltschemikalien, Kosmetika, Hygieneprodukten und Latex entwickeln. Blasen, Hautausschlag, Juckreiz und Brennen treten auf. Einige Menschen (Kinder häufiger als Erwachsene) entwickeln eine Neurodermitis (Ekzem). Die Haut in bestimmten Bereichen des Körpers wird trocken, rot, gereizt, juckt.

Nahrungsmittelallergien sind bei kleinen Kindern am häufigsten. In Reaktion auf die Verwendung bestimmter Produkte können verschiedene Symptome auftreten: Erbrechen, Nesselsucht, Husten, Atemnot, Schwellung des Rachens und Atemversagen, Schwindel, Schwäche, Blässe. Bei einigen Menschen manifestieren sich allergische Reaktionen in Form von Asthmaanfällen - Schwellung und Krampf der Bronchialwände. Kurzatmigkeit tritt auf, Atmung wird keuchend. Oft wird Asthma mit allergischer Rhinitis kombiniert, die sich vor dem Hintergrund entwickelt.

Die schwerste, lebensbedrohlichste Reaktion ist die Anaphylaxie. Es kann sich als Reaktion auf Allergene entwickeln, es hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Hautrötungen, juckender Hautausschlag, Atemnot und Beschwerden im Hals treten auf. Das Atmen wird laut. Die schwersten Manifestationen sind ein Blutdruckabfall und Bewusstlosigkeit (anaphylaktischer Schock). Wenn eine solche Person nicht sofort medizinisch versorgt wird, kann sie sterben..

Familienangelegenheiten

„Die Mechanismen der Allergieentwicklung sind gut untersucht, was nicht über die Ursachen gesagt werden kann. Im Großen und Ganzen ist nicht bekannt, warum manche Substanzen häufiger zu Allergenen werden, andere seltener, warum manche Menschen allergisch werden, andere nicht. Es hat sich gezeigt, dass die Familiengeschichte eine wichtige Rolle spielt: Wenn Ihre Verwandten Allergien haben, sind auch Ihre Risiken erhöht. Die erbliche Veranlagung des Körpers zu allergischen Reaktionen wird als Atopie bezeichnet “, bemerkt Irina Efimova.

Bereits 1873 bemerkte der englische Arzt Charles Blackley, dass Heuschnupfen und Asthma bei gebildeten Menschen mit hohem sozialen Status häufiger auftreten. Er glaubte, dass Allergien mit der Entwicklung von Zivilisation und Bildung häufiger werden würden, und jetzt wird diese Vorhersage wahr..

„Beliebt ist auch die Hygienehypothese einer Zunahme der Allergieprävalenz: Demnach ist die moderne Welt„ zu sauber “geworden. Der Körper eines durchschnittlichen Stadtbewohners trifft immer seltener auf Mikroben, die das Immunsystem „trainieren“ und dabei helfen, seine Arbeit richtig anzupassen “, fährt Irina Efimova fort.

Aschepollen / © Pressedienst von NPO Microgen

Obwohl diese Theorie nicht von der gesamten wissenschaftlichen Gemeinschaft geteilt wird, weisen Daten aus einigen Studien darauf hin, dass allergische Erkrankungen bei Menschen in ländlichen Gebieten weniger häufig sind. In der Realität ist die Situation jedoch anscheinend komplizierter, und die Angelegenheit beschränkt sich nicht nur auf "Sauberkeit". Es gibt andere Risikofaktoren, die mit der Entwicklung der Gesellschaft verbunden sind.

Dies ist ein ständiger Aufenthalt in schlecht belüfteten Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit. viele "Staubsammler" im Haus: Polstermöbel, Matratzen, Kissen, Teppiche; Exposition gegenüber Tabakrauch; Unterkunft in der Nähe von stark befahrenen Autobahnen, Unternehmen; Kontakt mit verschiedenen Chemikalien bei der Arbeit; die Fülle aller Arten von "Chemie" in modernen Häusern.

Durch Versuch und Test

Allergie-Immunologen sind an der Diagnose und Behandlung von Allergien beteiligt. Während des ersten Termins spricht der Spezialist mit dem Patienten, fragt nach den Symptomen, wann, wie und nach dem Kontakt mit welchen Substanzen sie auftreten, gibt es Personen in der Familie, die an allergischen Reaktionen leiden.

Eine einfache, schnelle und zuverlässige Methode zur Diagnose von Allergien sind Allergie-Hauttests. Am häufigsten werden Skarifizierungstests durchgeführt: Mehrere Kratzer werden in einem Abstand von 5 cm voneinander auf die Haut aufgetragen und Lösungen verschiedener Allergene werden darauf getropft. Eine Histaminlösung wird auf einen der Kratzer aufgetragen (normalerweise löst sie bei jeder gesunden Person eine allergische Reaktion aus), auf eine andere - eine Kontrolllösung ohne Allergene. Die Reaktion wird nach 15-20 Minuten bewertet. Normalerweise wird der Test sofort an einer Gruppe von 15 Allergenen durchgeführt.

Wenn eine Person ausgeprägte allergische Reaktionen hat, Skarifizierungstests jedoch ein negatives oder fragwürdiges Ergebnis zeigten, werden intradermale Allergietests durchgeführt. Allergenlösungen werden mit einer Nadel und einer Spritze intradermal injiziert. Zur Diagnose einer Kontaktdermatitis wird ein Anwendungstest (Patch-Test) durchgeführt: Ein Patch mit Allergenen wird auf die intakte Haut aufgebracht und 48 Stunden lang stehen gelassen. Dann wird der Putz entfernt und auf Reizungen überprüft..

Hautallergietests / © allergiyas.ru

Hautallergietests sind nicht gefährlich, sollten jedoch nicht durchgeführt werden, wenn eine Person während einer Verschärfung von Allergien und anderen Krankheiten, Schwangerschaft und Stillzeit schwere anaphylaktische Reaktionen hatte. Wenn der Patient Antihistaminika oder bestimmte andere Medikamente einnimmt, können die Testergebnisse verzerrt sein.

Es gibt sogenannte provokative Tests, bei denen die Einführung von Allergenen direkt in das Organ erfolgt, wo die Entwicklung einer allergischen Reaktion bestimmt wird. Zum Beispiel durch Einatmen. Die Möglichkeit, während solcher Tests systemische Reaktionen zu entwickeln, macht dieses Verfahren gefährlich. Daher wird es nur von einem Allergologen-Immunologen in einem Krankenhaus oder einem speziell ausgestatteten Büro durchgeführt, in dem alles vorhanden ist, um akute Reaktionen zu stoppen.

Eine weitere wirksame Methode zur Diagnose von Allergien ist eine Blutuntersuchung auf bestimmte Antikörper (Immunglobuline der Klasse E), die für bestimmte Allergene im Körper produziert werden. Sie können den Gehalt an bestimmten Immunglobulinen E für ein bestimmtes Allergen oder direkt für eine Gruppe von Allergenen untersuchen. Solche Analysen helfen, den Mechanismus einer allergischen Reaktion zu verstehen und das Allergen zu bestimmen, wenn dies nicht auf andere Weise möglich ist - indem Sie mit dem Patienten sprechen und allergische Tests durchführen.

Es gibt einen Ausgang

Allergikern wird zunächst empfohlen, den Kontakt mit Allergenen zu vermeiden. Dies ist eine wirksame Maßnahme, die jedoch häufig nur schwer einzuhalten ist. Bei Lebensmittelallergien können Sie bestimmte Lebensmittel einfach nicht essen, aber zum Beispiel ist es nicht so einfach, sich vor Pollen zu schützen. Wir müssen uns mit der Masse der Beschränkungen abfinden. Wenn Sie allergisch gegen Wolle und Schuppen von vierbeinigen Haustieren sind, müssen Sie Haustiere aufgeben, und wenn das Allergen der Hausstaubmilbe schuld ist, entfernen Sie die "Staubsammler" im Haushalt und führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung durch.

Die häufigste symptomatische Behandlung für Allergien ist die regelmäßige Einnahme von Antihistaminika. Sie sind es, die für viele Kranke zur Erlösung werden. Diese Medikamente blockieren Histaminrezeptoren und verhindern, dass sie Entzündungen verursachen. Sie sind gut, weil sie Allergiesymptome schnell lindern. Das Hauptproblem ist jedoch nicht gelöst: Es bleibt ein Versagen des Immunsystems bestehen, wodurch es heftig auf harmlose Substanzen reagiert.

Einige Allergiker erhalten Glukokortikosteroide - synthetische Analoga von Hormonen der Nebennierenrinde. Sie unterdrücken die Aktivität des Immunsystems und verhindern, dass Mastzellen Histamin produzieren. Ihre Wirkungen sind ebenfalls vorübergehend und können zahlreiche Nebenwirkungen verursachen, einschließlich der Unterdrückung der Immunantwort. Daher müssen sie streng nach Anweisung und in Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Arztes eingenommen werden..

Vorbereitungen vor der Kontrolle für mechanische Einschlüsse / © Pressedienst von NPO Microgen

Derzeit gibt es eine etiotrope, dh auf die Ursache der Allergie gerichtete Behandlungsmethode. Dies ist eine allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Kleine Dosen des Allergens werden in den Körper eingeführt, erhöhen sie allmählich (durch Injektion oder sublingual) und gewöhnen so das Immunsystem konsequent daran, angemessen auf diese Substanz zu reagieren. Der Behandlungsverlauf ist auf 8-12 Wochen ausgelegt. Danach wird normalerweise empfohlen, den Eingriff im nächsten Jahr zu wiederholen..

Trotz der Dauer der Therapie ist dies die einzige Möglichkeit, Allergien für einen langen Zeitraum - für einen Zeitraum von drei bis fünf und in einigen Fällen - bis zu acht Jahren loszuwerden und ohne ständige Einschränkungen und Medikamente zu einem vollen Leben zurückzukehren. Derzeit wird ASIT hauptsächlich bei Allergien gegen Pollen und Hausstaub eingesetzt..

Die zur Therapie verwendeten Medikamente sind hauptsächlich russisch. Heute werden die meisten Allergene, die in Russland zur Behandlung und Diagnostik hergestellt werden, von der Stavropol-Niederlassung von NPO Microgen (unter der Leitung der Natsimbio-Holding der Rostec State Corporation) hergestellt. "Allergen" heißt der Zweig, der unter anderem Zubereitungen für ASIT herstellt - Wasser-Salz-Extrakte zur Injektion.

Artikel über "ALLERGIE - ZIVILISIERUNGSKRANKHEIT"

1906 prägte der österreichische Kinderarzt Clemens von Percke erstmals den Begriff "Allergie" (aus dem Griechischen "Allos" - ein veränderter Zustand und "Ergon" - eine Reaktion)..

Allergische Erkrankungen beruhen auf immunologisch vermittelten Reaktionen einer spezifischen Überempfindlichkeit (Überempfindlichkeit) des Körpers gegen Allergene.

Eine Allergie (Atopie, Anaphylaxie) entwickelt sich normalerweise nach dem reaginischen Mechanismus (Typ-1-Überempfindlichkeit). Mit anderen Worten, allergische Erkrankungen entstehen durch Überreaktionen des Körpers als Reaktion auf den Einfluss bestimmter Umweltfaktoren, die das Immunsystem als potenziell gefährlich wahrnimmt (auch wenn dies tatsächlich nicht der Fall ist)..

Dokumentinhalt anzeigen
"Artikel zum Thema" ALLERGIE - ZIVILISIERUNGSKRANKHEIT "

ALLERGIE IST EINE ZIVILISIERUNGSKRANKHEIT.

Norboeva S.G., Ignatova I.Yu., Nikultseva A.A. (GOU SPO SMSK, Samara)

1906 prägte der österreichische Kinderarzt Clemens von Percke erstmals den Begriff "Allergie" (aus dem griechischen "Allos" - veränderter Zustand und "Ergon" - Reaktion)..

Allergische Erkrankungen beruhen auf immunologisch vermittelten Reaktionen einer spezifischen Überempfindlichkeit (Überempfindlichkeit) des Körpers gegen Allergene.

Eine Allergie (Atopie, Anaphylaxie) entwickelt sich normalerweise nach dem reaginischen Mechanismus (Typ-1-Überempfindlichkeit). Mit anderen Worten, allergische Erkrankungen entstehen durch Überreaktionen des Körpers als Reaktion auf den Einfluss bestimmter Umweltfaktoren, die das Immunsystem als potenziell gefährlich wahrnimmt (auch wenn dies tatsächlich nicht der Fall ist)..

Allergie ist eine Zivilisationskrankheit.

In den letzten Jahren ist Allergie zu einer zunehmend häufigen und weit verbreiteten Krankheit geworden..

20 bis 40% der Bevölkerung verschiedener Länder leiden an allergischen Erkrankungen.

Die Zahl der Fälle wächst stetig.

Allergische Erkrankungen treten häufiger in Regionen mit einer ökologisch ungünstigen Umwelt aufgrund menschlicher Auswirkungen auf die Umwelt auf.

Die Daten der amtlichen Statistiken über die Anzahl der Besuche in medizinischen Einrichtungen sind viel niedriger als die tatsächliche Inzidenz und Prävalenz allergischer Erkrankungen in der Bevölkerung Russlands.

Daher ist die Behandlung und Vorbeugung von Allergien eines der dringenden Probleme der modernen Medizin..

Die weit verbreitete Prävalenz allergischer Erkrankungen, die Vielfalt und Schwere klinischer Manifestationen von Allergien erfordern eine frühzeitige Diagnose, die rechtzeitige Ernennung einer angemessenen Therapie und vorbeugende Maßnahmen sowie die Schaffung neuer wirksamer Arzneimittel.

Untersuchung der Merkmale allergischer Reaktionen vom Typ I und des Wirkstoffspektrums für ihre Behandlung.

die Literatur zum Thema analysieren;

die Inzidenz von Allergien nach dem MMU GP Nr. 15 zu analysieren Samara;

das Spektrum der Antihistaminika in der Apotheke von LLC "Biomed" Nr. 69 zu analysieren.

Forschungsgegenstand: pharmacy LLC "Biomed" Nr. 69.

Forschungsgegenstand: allergische Erkrankungen und eine Reihe von Antihistaminika zur Behandlung.

Laut dem Bericht über die hygienische und epidemiologische Situation in der Region Samara im Jahr 2010 lag die Struktur der Inzidenz von Atemwegserkrankungen an erster Stelle und betrug 24%, und in der Struktur der neu diagnostizierten Morbidität von Atemwegserkrankungen waren es 44%. Die Gruppe dieser Krankheiten umfasst Asthma bronchiale und allergische Rhinitis (Abb. 1).

In der Struktur der Berufskrankheiten machten allergische Erkrankungen im Jahr 2010 4,2% aus.

Der größte Anteil unter den allergischen Erkrankungen entfiel auf Asthma bronchiale und allergische Urtikaria (jeweils 25,0% (2009 - 61,5% bzw. 23,0%), allergische Rhinitis - 16,6% (2009 - 7,7%) %)

Nach der Analyse der Arbeit eines Allergologen, MMU GP Nr. 15 g. Samara im Jahr 2010 wurden 4554 Patienten aufgenommen. Allergische Erkrankungen machten 1287 Fälle aus, d.h. 28,2%. Die Apotheke hat 497 Personen. Im Jahr 2010 wurden weitere 12,5% der Patienten (161 Personen) erstmals registriert. Bei 445 Patienten (34,5%) wurde eine Allergiediagnostik durchgeführt..

Saisonale allergische Rhinitis überwiegt bei nosologischen Formen - 36,4% (469 Personen ("D" -245 Personen)), 10,6% (137 Personen) - allergische Rhinitis ("D" -Register - 73), 10,5% (136 Personen) sind für Haushaltsallergene sensibilisiert (18 Personen sind im "D" -Register eingetragen). Die Diagnose einer Arzneimittelallergie wurde bei 8,5% der Patienten (109 Personen) gestellt, 21 Personen wurden registriert. Bei 8,4% (102 Personen) der Patienten wurde eine allergische Kontaktdermatitis diagnostiziert (10 Personen wurden bei D registriert)..

Die Analyse der Arbeit ergab einen Anstieg der Zahl der aufgenommenen Patienten im Jahr 2010 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2009 um 2%, was durch den allgemeinen Trend eines Anstiegs der Zahl der allergischen Erkrankungen erklärt wird. Die Attraktivität der Kinderbevölkerung stieg um 33% (von 809 auf 1081 Personen). Im Jahr 2010 wurden 87 Personen ins Krankenhaus eingeliefert, was doppelt so viel ist wie im Jahr 2009 (2009 - 42 Personen). Alle Patienten hatten eine akute Pathologie: schwere Urtikaria, Quincke-Ödem, Verschlimmerung der Dermatitis.

Zur Behandlung von allergischen Erkrankungen des Typs I wird eine breite Palette von Antihistaminika verwendet, die am Beispiel einer Apotheke LLC "Biomed" Nr. 69 analysiert wurden. Samara. Monopräparationen machen 90% und komplexe 10% aus

Inländische Hersteller machen nur 7% der Arzneimittel aus, während importierte - 93% der Antihistaminika.

Der Anteil der in Russland registrierten festen Darreichungsformen beträgt 47%; der Anteil flüssiger Darreichungsformen beträgt ebenfalls 47%; Dementsprechend machen Aerosoldosierungsformen 6% der Arzneimittel aus.

75% der zur Behandlung von Allergien verwendeten Medikamente sind Medikamente der II- und III-Generation. Sie haben eine längere therapeutische Wirkung und ein geringeres Spektrum an Nebenwirkungen im Vergleich zu Arzneimitteln der 1. Generation..

Um die Verbrauchereigenschaften von Arzneimitteln in der Apotheke zu bestimmen, wurde eine Besucherbefragung durchgeführt. Befragt wurden 100 Personen, die Medikamente zur Behandlung von Allergien kauften.

Den Ergebnissen der Umfrage zufolge wurde festgestellt, dass Antihistaminika in nur 20% der Fälle wie von einem Arzt verschrieben gekauft wurden und 80% der Befragten ihre eigene Wahl trafen..

Unter den Befragten kauften 78% der Käufer hauptsächlich importierte Medikamente, während nur 22% inländische Medikamente kauften. Die Nachfrage nach Antihistaminika steigt im Frühjahr und Sommer.

Bei der Auswahl von Arzneimitteln strebt der Verbraucher in erster Linie eine qualitativ hochwertige Behandlung an, weshalb Effizienz und Sicherheit an erster Stelle stehen. Die Präferenz der Verbraucher wird auch von der Popularität des Arzneimittels bestimmt.

Nach den durchgeführten Untersuchungen können folgende Schlussfolgerungen gezogen werden:

1. Das Problem der allergischen Erkrankungen ist das wichtigste medizinische und soziale Problem unserer Zeit, dessen Bedeutung in den kommenden Jahren zweifellos zunehmen wird.

2. Unter den allergischen Erkrankungen sind Asthma bronchiale und allergische Urtikaria mit jeweils 25,0% sowie allergische Rhinitis mit 16,6% am ​​häufigsten

3. Die Analyse der Arbeit eines Allergologen ergab, dass die Zahl der Patienten, die an allergischen Erkrankungen leiden und medizinische Hilfe suchen, von Jahr zu Jahr zunimmt. Die Berufungsquote unter den Kindern ist insbesondere um 33% gestiegen

4. Das Angebot an Antihistaminika wird von importierten Monopräparaten dominiert.

5,75% des Apothekensortiments bestehen aus Antihistaminika der Generationen II und III, die moderne und wirksame Arzneimittel zur Behandlung von Allergien sind.

6,80% der Käufer kaufen Medikamente ohne ärztliche Verschreibung.

7. Die Nachfrage nach Antihistaminika ist bis zu einem gewissen Grad saisonabhängig und nimmt in der Frühjahr-Sommer-Periode zu, was mit den Manifestationen einer saisonalen allergischen Rhinitis während der Blüte kausal signifikanter allergener Pflanzen verbunden ist.

Unsere Vorschläge

1. Bei den ersten Anzeichen einer Allergie sollten Sie sofort einen Allergologen konsultieren. Bei Allergien ist eine Selbstmedikation nicht akzeptabel, die notwendigen Medikamente sollten von einem Arzt verschrieben werden.

2. Die Wahl des Antiallergikums, der Verabreichungsweg und die Dosis sollten vom Alter, der Schwere der Erkrankung, dem Stadium ihrer Entwicklung, den klinischen Manifestationen und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen abhängen.

3. Patienten, die an einer Überempfindlichkeit gegen Substanzen leiden, sollten sich hypoallergen ernähren, einen gesunden Lebensstil führen und den Kontakt mit Allergenen nach Möglichkeit vermeiden.

Borisov L.B. "Medizinische Mikrobiologie, Virologie, Immunologie" ed. 3. stereotyp. Ed. "MIA" M.: 2002.

Vidal Medicines in Russia (Nachschlagewerk). M.: AstraFarmService, 2008.

Vyshkovsky G.L. Arzneimittelregister Russlands Radar Enzyklopädie der Arzneimittel. - 14. Ausgabe - M.: RLS - 2006.

Kurkin V.A. Grundlagen der Kräutermedizin: Lehrmittel / V.A. Kurkin. - Samara: OOO "Radierung", GOU VPO "SamGMU Roszdrav", 2009.

Mikhailenko A.N. Richtlinien für klinische Immunologie, Allergologie, Immunogenetik und Immunopharmakologie: (für Allgemeinmediziner): In 2 Bänden: Triada, 2005.

Khatskel S.B. Allergologie in Diagrammen und Tabellen. Sankt Petersburg, 2000.

Chuchalin A.G. Russisches therapeutisches Nachschlagewerk M.: GEOTAR - Media, 2005.

"Apothekenberater". Publikationsreihe: "Die Medikamente, die Sie wählen". CJSC SIA International LTD. Herausgeber CJSC "TF" MIR ", 2008.

Magazin "Pharmacy" № 03 (87) "Sensitive people" 2009.

Magazin "Neue Apotheke" № 8 "So schützen Sie sich im Urlaub vor Allergien" 2008.

Magazin "New Pharmacy" № 7 "Allergische Rhinitis: Budesonid wird uns retten" 2008.

Magazin "New Pharmacy" № 10 "Allergische Bindehautentzündung - kein Problem mehr ?!" 2007.

Zeitschrift "Women's Health" Nr. 1 "Über die Behandlung von Allergien" 2003.