Juckreiz und Tränen der Augen mit Allergien bei Erwachsenen und Kindern

Sowohl Erwachsene als auch Kinder sind anfällig für allergische Reaktionen. Sie treten nach direktem Kontakt mit einem Allergen auf und können durch verschiedene Symptome ausgedrückt werden - sehr oft bei Allergien, Augenjucken, einer Person, die sich Sorgen um ihr Brennen macht, verstärktem Zerreißen. Diese Anzeichen können nicht ignoriert werden, da juckende Augen mit Allergien auf eine ernsthafte Störung des körpereigenen Immunsystems hinweisen und notwendigerweise eine Behandlung erfordern..

Die Hauptursachen für juckende Augen

Allergie rote Augen sind ein häufiges Problem, das vielen Allergikern bekannt ist. Die Ursachen für Schwellungen, Juckreiz und Tränen der Augen können sehr unterschiedlich sein:

  • Haushaltsstaubpartikel;
  • Schimmelpilze;
  • Kosmetikprodukte;
  • Medikamente;
  • Haushaltschemikalien;
  • Pflanzenpollen;
  • Tierhaare;
  • hochallergene Lebensmittelprodukte;
  • längeres Tragen von Kontaktlinsen.

Bei Allergien kann es auch zu Brennen der Augen kommen, wenn sie provozierenden Faktoren ausgesetzt sind - niedrige Lufttemperatur, mechanische Schädigung des Schleimgewebes, aggressive ultraviolette Strahlung, infektiöse Läsionen der Bindehaut.

Die Hauptsymptome

Wenn Ihre Augen vor Allergien jucken, kann dies mit anderen unangenehmen Symptomen einhergehen..

Die häufigsten Anzeichen sind:

  • bei Allergien treten trockene Augen auf;
  • Brennen und Juckreiz;
  • Rötung und Schwellung der Schleimhaut;
  • ein Gefühl der Müdigkeit in den Augen;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit;
  • Zerreißen;
  • starker oder leicht eitriger Ausfluss.

Sehr oft, wenn die Augen jucken und wässrig sind, geht die Allergie zusätzlich mit unangenehmen Empfindungen und sogar Schmerzen beim Bewegen der Augäpfel, einem Gefühl eines Fremdkörpers oder Sand in den Augen einher. Allergien können durch Halsschmerzen, juckende Nase und Hustenanfälle gestört werden.

Rötung, Juckreiz und Brennen der Augen bei Allergien

Die Augen jucken mit Allergien verschiedener Art, begleitet von einer Schädigung der Bindehaut, starker Schwellung, verstärktem Juckreiz und verstopfter Nase.

Die Hauptursachen für geschwollene Augenallergien sind:

  1. Häufige allergische Reaktion - begleitet von allergischer Rhinitis, Halsschmerzen, Husten und Hautausschlägen.
  2. Papilläre Konjunktivitis - entsteht beim Tragen von Kontaktlinsen. Seine Symptome sind Photophobie, Brennen und Juckreiz der Schleimhäute..
  3. Chronische Konjunktivitis - Sie ist gekennzeichnet durch periodische Exazerbationen mit Rötung, Brennen und Juckreiz der Augenschleimhaut.
  4. Kontaktdermatitis - Wenn Ihre Augen vor Allergien jucken, kann dies an einer Unverträglichkeit gegenüber Kosmetika liegen.

Wenn die Augen eines Kindes sehr jucken, kann dies auf die Entwicklung einer Keratokonjunktivitis hinweisen, die für die Adoleszenz charakteristisch ist und sich in einem Juckreiz der Augenschleimhaut und einer vorübergehenden Sehbehinderung äußert.

In einigen Fällen hat das Kind aufgrund einer Erkältung tränende Augen. Dieser Zustand geht jedoch mit starkem Husten, Rötung und Schwellung des Kehlkopfes einher, einem Anstieg der Körpertemperatur.

Tränen und juckende Augen

Die häufigste Ursache für vermehrte tränende Augen ist Heuschnupfen (weitere Informationen finden Sie unter "Ursachen von Heuschnupfen oder Pollenallergie"). In den meisten Fällen entwickelt sich dieser Zustand in der warmen Jahreszeit und ist mit Blütenpflanzen verbunden. Pflanzenpollen ist ein Allergen.

Pollinose wird am häufigsten von zwei ausgeprägten Symptomen begleitet - erhöhter Tränenfluss und einer laufenden Nase mit starkem Ausfluss eines wässrigen Typs.

Diagnose

Die Methode zur Behandlung von juckenden Augen mit Allergien wird nur von einem Allergologen nach Bestimmung des Reizstoffs ausgewählt. Der Spezialist muss Anamnese sammeln, das Vorhandensein chronischer Krankheiten und Besonderheiten des Lebensstils des Patienten klären. Nach dem Sammeln der Analyse wird dem Patienten eine Analyse zur Bestimmung des Eosinophilenspiegels im Blut zugewiesen (siehe "Wie ändern sich die Indikatoren im allgemeinen klinischen Bluttest für Allergien?"). Nach den Ergebnissen dieser Studie wird eine allergische Erkrankung diagnostiziert..

Um das Allergen genau zu bestimmen, werden auch Hauttests durchgeführt, und nur auf der Grundlage der Ergebnisse aller Tests wählt der Arzt die effektivste Behandlungsmethode aus.

Behandlungsmethoden

Zunächst ist jeglicher Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen. Der Erfolg der Therapie hängt davon ab. Es ist notwendig, die übliche Ernährung vollständig zu überarbeiten, die Verwendung dekorativer Kosmetika zu verweigern, Kontaktlinsen zu tragen und die Einnahme von Medikamenten nur nach Rücksprache mit einem Allergologen fortzusetzen.

Die Methoden zur Behandlung einer allergischen Erkrankung können je nach Alter des Patienten, Merkmalen und Schweregrad der Erkrankung unterschiedlich sein. Bei leichtem Juckreiz und Reißen werden Augentropfen und Salben verwendet. Wenn die Krankheit von schwereren Symptomen begleitet wird, werden dem Patienten Antihistaminika in Tabletten verschrieben (siehe "Antihistaminika bei der Behandlung von Allergien: Wirkmechanismus und Klassifizierung")..

Ein wichtiger Teil der Behandlung der Krankheit ist die Immuntherapie, die darauf abzielt, das Immunsystem zu stärken und seine Funktion zu verbessern. Zu diesem Zweck werden Allergikern immunmodulierende Medikamente und Multivitaminkomplexe verschrieben..

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie können Sie Volksheilmittel verwenden, die den Entzündungsprozess reduzieren, Rötungen und Schwellungen beseitigen, Brennen und Beschwerden reduzieren.

Drogen Therapie

Antihistaminika gegen juckende Augen werden bei den schwersten Formen der Krankheit eingesetzt. Die wirksamsten Antihistaminika sind:

  • Zodak;
  • Fenkarol;
  • Erius;
  • Telfast;
  • Trexil;
  • Cetirizin;
  • Cetrin;
  • Loratadine;
  • Ceser;
  • Fenkarol;
  • Claritin.

Einige Antihistaminika (Diazolin, Suprastin) können Nebenwirkungen in Form von Schläfrigkeit verursachen, daher werden sie nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet. In den meisten Fällen werden Antiallergika in kurzen Kursen bis zu 7 Tagen eingenommen. Danach wird die Behandlung mit topischen Präparaten fortgesetzt.

Um den Zustand der entzündeten, geröteten und geschwollenen Augenschleimhaut schnell zu verbessern, werden Augentropfen verwendet, die die Krankheitssymptome wirksam lindern (siehe "Augentropfen bei Allergien bei Erwachsenen und Kindern"). Sie werden von einem Allergologen zusammen mit einem Augenarzt ausgewählt. In diesem Fall müssen das Alter des Patienten, die Form und die Schwere der Krankheit berücksichtigt werden..

Einige der häufigsten Augentropfen gegen Allergien sind:

  • Oftadek;
  • Okumetil;
  • Opatanol;
  • Allergodil;
  • Azelastin;
  • Opticrom;
  • Cromohexal;
  • Lacrisifi;
  • Ketotifen.

Als sofortige Hilfe bei starken Rötungen, Krämpfen und Brennen in den Augen können Sie sie mit Vizin-Tropfen abtropfen lassen, die einen schnellen Vasokonstriktor-Effekt haben. Dieses Medikament kann jedoch nicht für die Langzeittherapie verwendet werden..

Bei einem starken allergischen Anfall können Cremes und Salben aus der Gruppe der Glukokortikosteroide (Hormone) verschrieben werden. Solche Mittel werden nicht länger als 3-5 Tage direkt auf die entzündeten Bereiche der Schleimhaut angewendet. Dazu gehören Dermofeit, Advantan, Dexamethason, Hydrocortison und Elokom. Hormonelle Wirkstoffe sollten nicht zur Selbstmedikation verwendet werden, da sie schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen..

Bei anhaltenden oder chronischen Allergien wird eine Adsorbensbehandlung verschrieben. Diese Medikamente helfen, den Körper von reizenden Rückständen zu reinigen und sie aus dem Körper zu entfernen. Dies sind Enterosgel, Polysorb, Smecta, Aktivkohle.

Bei der Behandlung einer allergischen Erkrankung bei Kindern werden Antihistaminika unter Berücksichtigung von Altersbeschränkungen ausgewählt (siehe „Antihistaminika für Kinder unterschiedlichen Alters“). Dem Kind können Medikamente in Form von Tabletten verschrieben werden - Zodak, Ketotifen, Tavegil, Levocabastin.

Glukokortikosteroide werden nur in den schwersten Fällen angewendet, begleitet von schweren allergischen Anfällen. Salben werden Dexamethason, Lekrolin, Hydrocortison verwendet. Eine solche Langzeitbehandlung dauert normalerweise nicht länger als 2-3 Tage..

Traditionelle Medizin

Die Verwendung von Volksheilmitteln gegen juckende Augen mit Allergien hilft, die Manifestationen des Entzündungsprozesses, der Rötung, der Schwellung und anderer unangenehmer Symptome zu reduzieren. Die traditionelle Medizin empfiehlt die Verwendung von Lotionen und Kompressen aus Heilkräutern:

  • Dill;
  • Apothekenkamille;
  • wendet sich;
  • Thymian;
  • Salbei.

Methode zur Herstellung der Lotion: Ein Esslöffel gehacktes Pflanzenmaterial (frisch oder getrocknet) sollte mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 20-25 Minuten ziehen gelassen werden.

Danach sollte die Infusion durch ein in mehreren Schichten gefaltetes Käsetuch gefiltert, Wattepads oder Tampons darin angefeuchtet und 8-10 Minuten lang auf schmerzende Augen aufgetragen werden.

Natürlicher Aloe-Saft hilft, Schwellungen, Rötungen und Beschwerden schnell zu reduzieren. Es muss aus einem großen, fleischigen Blatt herausgedrückt, gründlich gefiltert und im Verhältnis 1:10 mit Wasser gemischt werden. Zum Spülen oder Einflößen der Augen verwenden.

Eine kühle Kompresse aus Kamille oder Schnurblüten hat eine ähnliche entzündungshemmende und beruhigende Wirkung. Es wird auch Weißkohl verwendet - das fleischige Blatt muss leicht abgeschlagen werden, damit der Saft freigesetzt und -20 Minuten lang auf schmerzende Augen aufgetragen wird.

Präventionsmaßnahmen

Kompetente Prävention hilft, das Auftreten von allergischem Juckreiz der Augen bei Erwachsenen und Kindern zu verhindern und das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit zu verringern. Wichtige Empfehlungen:

  1. Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung in der Wohnung durch, um das Auftreten von Staub zu vermeiden.
  2. Schützen Sie Ihre Augen während der Blütezeit von saisonalen Pflanzen, die potenzielle Allergene sind, mit einer Brille.
  3. Stellen Sie sicher, dass sich keine Tierreste im Haus befinden. Waschen Sie die Hände nach dem Kontakt mit Haustieren gründlich.
  4. Verwenden Sie keine Federkissen mehr.
  5. Nehmen Sie während der saisonalen Blüte der Pflanzen einen Kurs mit Antihistaminika ein.
  6. Stärkung der Immunität mit Multivitaminkomplexen.
  7. Verwenden Sie nur hypoallergene, hochwertige Kosmetika.

Wenn Sie zu häufigen allergischen Reaktionen neigen, müssen Sie Ihre tägliche Ernährung überarbeiten und Lebensmittel ausschließen, die potenziell gefährliche Allergene sind (siehe „Lebensmittel, die bei Erwachsenen und Kindern am häufigsten allergisch sind“). Dies sind alle Arten von Nüssen, Erdbeeren, Orangen und anderen Zitrusfrüchten, alles rote Gemüse und Obst, Meeresfrüchte, Industriesäfte, Konserven und Convenience-Stores..

Sie müssen auch die Menge an Pilzen, Hühnereiern, Schokolade, Honig und anderen Imkereiprodukten streng begrenzen..

Juckende Augen mit Allergien sind ein alarmierendes Symptom, das behandelt werden muss. Ein umfassender Ansatz, der die Verwendung von Antihistaminika, topischen Arzneimitteln und traditionellen Arzneimitteln kombiniert, trägt dazu bei, Komplikationen vorzubeugen, unangenehme Symptome zu verringern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Behandlung von Augenallergien. Was tun, wenn Ihre Augen rot, juckend und geschwollen sind?

Wenn Allergien auftreten, jucken die Augen, Rötungen und Reizungen. Was tun, wenn Sie Anzeichen einer Augenallergie haben und wie Sie Beschwerden und Juckreiz beseitigen können??

    • Die Gründe
    • Symptome
    • Wie manifestiert es sich?
      • Schwellung und Rötung der Augenlider
      • Rötung der Augen mit Allergien
      • Tränenfluss
      • Bindehauthyperämie
      • Allergie gegen die Augen von Kosmetika
    • Die besten Augenpräparate

Die Gründe

Flusen, Haare von Katzen und Hunden, Hausstaub mit Pilzsporen (starke Allergene) in seiner Zusammensetzung;

Pollen von Pflanzen, die von einem Windstrom durch die Luft getragen werden (zum Beispiel verursacht blühender Ragweed eine starke Allergie);

dekorative (minderwertige) Kosmetik und häufige Verwendung von Cremes, Deodorants, Mascara, Lidschatten;

chirurgischer Eingriff am Auge (zur Entfernung von Katarakten, Nahtmaterial, Behandlung mit Medikamenten und Schmerzmitteln), der zu Reizungen und Rötungen der Hornhaut führt;

durch Viren verursachte Infektionskrankheiten (Rhinitis, Asthma bronchiale);

falsche Ernährung, die zu einer Verletzung der Darmflora führt;

längeres Tragen von Kontaktlinsen;

Längerer Aufenthalt am Computer (Lesen von Büchern, Spielen, Arbeiten), was zu einer starken Überlastung der Augäpfel führt.

Symptome

In den meisten Fällen leiden prädisponierte Menschen mit instabilem Immunsystem an Allergien. Erste Anzeichen:

juckende, brennende, trockene Augen;

Gefühl von Sand (Fremdkörper);

schmerzende Nase;

Die Einwirkung von Reizstoffen auf die Schleimhaut erhöht die Durchblutung und erweitert die Blutgefäße in den Augen. Oft führt der Kontakt mit Allergenen zu sofortigen (plötzlichen) Reaktionen und einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens der Menschen. Dies ist typisch für Allergiker, deren Immunsystem selbst für geringe Mengen an Reizstoffen äußerst anfällig ist..

Wenn sich akute Symptome schnell und heftig entwickeln, verläuft die chronische Form der Pathologie viel einfacher. Zeichen erscheinen periodisch und häufiger verzögert, d. H. einige Zeit nach Kontakt von Menschen mit Allergenen. Die Symptome sind ähnlich, aber wenn Sie längere Zeit nicht handeln und keine Maßnahmen zur Beseitigung von Allergenen - Reizstoffen - ergreifen, kann es bei Patienten zu Wahrnehmungsverzerrungen, verminderter Sehschärfe und eitrigem Ausfluss aus den Augen kommen.

Wenn es sich um allergische Rhinitis handelt, treten die Anzeichen regelmäßig auf: in der Nebensaison und sind während der Blütezeit von Pflanzen (Ragweed, Pappel) stärker zu spüren. Es kommt vor, dass Patienten unabhängig von der Jahreszeit und sogar im Winter an Allergien leiden..

Wie manifestiert es sich?

Schwellung und Rötung der Augenlider

Ein sehr häufiges Ereignis. Das Augenlid von einem Auge und zwei gleichzeitig kann anschwellen. Es gibt Fälle einer separaten Läsion nur des unteren oder oberen Augenlids.

Eine Entzündung des Augenlids signalisiert eine schwerwiegende Verletzung natürlicher Prozesse im menschlichen Körper oder kann als Reaktion auf infektiöse oder virale Läsionen innerer Organe oder Augen verursacht werden. Das Bild der Krankheit kann mild oder intensiver sein.

Was ist in solchen Fällen zu tun? Wenn Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, können Sie schwerwiegende Folgen vermeiden, da eine unzureichende Behandlung entzündliche Prozesse in den nahe gelegenen Organen verursachen kann.

Die Entzündung geht mit einer ausgeprägten Rötung des Augenlids (Bild), Schmerzen beim Abtasten und einer hohen lokalen Temperatur einher. Manchmal können beim Abtasten des ödematösen Augenlids Robben gefunden werden - Erysipel, Gerste, Furunkulose, Dakryozystitis.

Allergische Ödeme sind am häufigsten mit Angioödemen von Quincke verbunden. Ein solches Ödem ist normalerweise einseitig und ziemlich signifikant, obwohl keine starken Schmerzen beobachtet werden. Schwellungen treten am häufigsten im oberen Augenlid auf.

Allergene können sein: Erdbeeren, Meeresfrüchte, Milch, Fisch, Schokolade, Eier, Zitrusfrüchte.

Auf den entzündeten Bereichen der Augen bilden sich kleine Schuppen von gelbgrauem Farbton. Wenn sie entfernt werden, wird eine Rötung festgestellt. Dieser Prozess geht mit Reißen, Juckreiz und Photophobie einher..

Schwellungen des unteren Augenlids treten aus folgenden Gründen auf:

Wie zu behandeln, wenn die Augen mit Allergien jucken und anschwellen

Ein Anfall einer starken allergischen Reaktion kann durch das Eindringen eines Allergens in den menschlichen Körper verursacht werden und tritt häufig während der Frühlingsblüte von Pflanzen auf. Was tun, wenn Ihre Augen vor Allergien jucken und anschwellen??

Ursachen von Allergien

Eine allergische Reaktion entwickelt sich normalerweise, nachdem eine Person mit einem Allergen in Kontakt gekommen ist. Menschen, die anfällig für Allergien sind, haben häufiger Immunprobleme, wodurch sie anfälliger für Mikroorganismen sind.

Die Schleimhäute der Augen sind sehr anfällig: Wenn ein Krankheitserreger in die Augen eindringt, kann innerhalb einer halben Stunde ein Ödem auftreten, wobei innerhalb von 24 Stunden eine Schwellung der Lebensmittel und eine Rötung der Augenlider beobachtet werden.

Die provozierenden Faktoren können sein:

  • Pollen von Pflanzen;
  • kosmetische Produkte, insbesondere minderwertige;
  • Chemikalien;
  • Hunde- oder Katzenhaare, unten;
  • Medikamente;
  • Hausstaub;
  • chirurgischer Eingriff an den Sehorganen. In diesem Fall kann eine Allergie sowohl gegen die Mittel zur Verarbeitung und Anästhesie als auch gegen Nahtmaterial auftreten;
  • infektiöse Pathologien;
  • Schimmelpilze;
  • längerer Gebrauch von Kontaktlinsen;
  • unangemessene Ernährung, die eine Störung der Darmflora verursacht;
  • UV-Strahlung;
  • niedrige Lufttemperatur;
  • die Verwendung von hochallergenen Lebensmitteln;
  • mechanische Beschädigung der Schleimhäute;
  • erbliche Veranlagung.

Am häufigsten wenden sich Patienten während der Frühlingsblüte von Pflanzen an Allergiker.

Sorten der Krankheit

Es gibt verschiedene Arten der Krankheit:

  • Häufige Allergien sind Juckreiz, Hautausschlag, Schwellungen der Augen, Rötung der Augenlider und laufende Nase.
  • Pollinöse Konjunktivitis ist saisonaler Natur und tritt im Frühjahr auf. Es geht einher mit Schwellungen der Augenlider, verstärktem Reißen, Juckreiz und Schmerzen in den Augen.
  • Die papilläre Konjunktivitis ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Erosionen an der Hornhaut, Photophobie, Brennen, Schwellung der Augenlider sowie die Bildung kleiner Blasen auf den Augenlidern.
  • Keratokonjunktivitis tritt am häufigsten im Jugendalter auf. Die Krankheit geht mit einer Trübung der Hornhaut, einer Verschlechterung der Sehfunktion und juckenden Augen einher.
  • Chronische Bindehautentzündung. Diese Form der Allergie ist gekennzeichnet durch anhaltende Rhinitis sowie gelegentliche Schwellungen und Juckreiz um die Augen..
  • Bei Kontaktdermatitis ist neben Juckreiz und Rötung das Auftreten eines kleinen Hautausschlags auf der Haut der Augenlider charakteristisch.
  • Nach Einnahme eines bestimmten Medikaments kann sich eine Arzneimittelallergie entwickeln. In diesem Fall entwickelt sich die negative Reaktion akut - meist innerhalb von 24 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels. Darüber hinaus kann die Pathologie eine chronische Form annehmen..
  • Eine infektiöse Art von Pathologie entsteht, wenn ein Patient mit pathogenen Mikroorganismen in Kontakt kommt. In diesem Fall tritt bei einer Person eine Reizung und Schwellung der Schleimhaut auf, die Augen können stark jucken und anschwellen.
  • Chronische Allergien haben in der Regel einen milden Verlauf und sind durch systematischen leichten Juckreiz der Augen gekennzeichnet.

Symptome

Akute Allergien können innerhalb von 2-12 Stunden auftreten, chronisch - von mehreren Tagen bis zu einem Monat.

Der Entzündungsprozess hat normalerweise eine bilaterale Lokalisation, aber wenn der Erreger in ein Auge eindringt, werden die Symptome auf einer Seite beobachtet.

Zu den charakteristischen Symptomen gehören:

  • Juckreiz und Brennen;
  • Entzündung, Rötung, Schwellung der Augenlider;
  • müde Augen;
  • Überempfindlichkeit gegen Licht, Photophobie;
  • vermehrtes Zerreißen;
  • das Auftreten eines eitrigen Ausflusses (mit einer Augeninfektion).

Manchmal gibt es Unbehagen beim Bewegen der Augäpfel, Schleimausfluss, das Gefühl eines Fremdkörpers im Inneren, Juckreiz in der Nase, Husten. In schwerer Form ist eine Netzhautblutung möglich.

Erste Hilfe bei akuten allergischen Reaktionen

Wenn während eines Anfalls einer allergischen Reaktion die Augenlider geschwollen sind, sollten Sie die Schwellungen so schnell wie möglich aus den Augen entfernen:

  • Der erste Schritt besteht darin, den Patienten vor der Interaktion mit dem Allergen zu schützen.
  • Kalte Lotionen lindern Juckreiz und Brennen. Dazu wird ein Wattestäbchen in kaltem Wasser eingeweicht und auf die Augen aufgetragen.
  • Um die Extraktion des Allergens aus dem Körper des Opfers zu beschleunigen, muss viel warme Flüssigkeit getrunken werden.
  • Sie können jedes Absorptionsmittel nehmen, zum Beispiel Aktivkohle;
  • Trinken Sie ein Antihistaminikum (Cetirizin, Suprastin, Fenistil, Tavegil).
  • Sie können Entzündungen mit Advantan oder Celestoderm Salben lindern;
  • Bei allergischer Bindehautentzündung können Tropfen Allergodil, Cromohexal, Lekrolin helfen.

Im Falle eines schweren Angriffs sollte ein dringendes medizinisches Team gerufen werden. Ohne die notwendige Hilfe kann eine Person schwerwiegende Folgen haben: Eine Schwellung des Augenlids kann zu Ödemen in der Nähe von Organen führen - den Schleimhäuten des Rachens oder des Rachens sowie zu einem lebensbedrohlichen Quincke-Ödem.

Behandlung

Die Behandlung jeglicher Form von Allergie umfasst die Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen, die Beseitigung von Symptomen durch das Arzneimittel sowie die Immuntherapie.

Ohne Therapie kann eine bakterielle oder virale Infektion die entzündlichen Phänomene in den Sehorganen verbinden und chronische Augenkrankheiten (Keratitis, Glaukom usw.) verschlimmern..

Antihistaminika

Antiallergika zur systemischen Anwendung werden bei schweren Allergien über einen Zeitraum von 3-6 Tagen angewendet. Eine häufige Nebenwirkung nach der Einnahme ist die Sedierung. Zu den bekannten Medikamenten gehören Suprastin, Diazolin.

Einige moderne Antihistaminika haben keine depressive Wirkung auf das Zentralnervensystem (Claritin, Zodak, Cetirizin)..

Juckende Augentropfen

Augentropfen werden von einem Augenarzt unter Berücksichtigung des Alters des Patienten und der Art der allergischen Reaktion ausgewählt. Wirksame Mittel sind Ketotifen, Lacrisify, Kromohexal, Oftadek.

Wenn Ihre Augenlider geschwollen sind und jucken, können Sie Tropfen verwenden, die die Blutgefäße (Vizin) verengen, um Reizungen und Juckreiz zu reduzieren. Diese Medikamente können jedoch als Erste Hilfe eingesetzt werden und sind nicht zur Behandlung geeignet.

Cremes und Salben

Bei einem schweren Allergieanfall werden Salben auf Hormonbasis verschrieben. Kortikosteroide werden in kurzen Kursen verschrieben, da sie schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen können.

Zu den bekannten Mitteln gehören Elokom, Hydrocortison-Salbe, Celestoderm, Dexamethason, Advantan, Dermovate.

Sorptionsmittel

Diese Gruppe von Wirkstoffen kann schädliche Verbindungen absorbieren, ihre Moleküle binden und Allergene aus dem Körper entfernen..

Der Empfang von Adsorbentien kann chronische Allergien lindern. Wirksame Medikamente sind Enterosgel, Polysorb, Smecta, Aktivkohle und Weißkohle, Lactofiltrum.

Stärkung

Zur Wiederherstellung der Immunität werden allgemeine Stärkungsmittel verwendet: Vitamin- und Mineralkomplexe, Ascorbinsäure, Fischöl.

Während der Behandlung eines allergischen Anfalls ist es notwendig, nicht nur die Interaktion mit dem Allergen zu begrenzen, sondern auch die Verwendung von dekorativen Kosmetika für die Augenlider aufzugeben und die Einnahme von Medikamenten abzubrechen.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Um Entzündungen zu reduzieren und Symptome zu lindern, können Sie Lotionen aus Kräuterinfusionen verwenden:

  • wendet sich;
  • Salbei;
  • Thymian;
  • Kamille;
  • Dill.

Für 10-20 g trockene Rohstoffe - 200 g kochendes Wasser. Die Brühe wird infundiert, gefiltert und eingeweichte Wattestäbchen werden 5-10 Minuten lang auf die Augenlider aufgetragen.

Sie können Entzündungen lindern, indem Sie Ihre Augen mit Aloe-Saft waschen, der mit Wasser im Verhältnis 1 zu 10 verdünnt ist.

Die traditionelle Medizin kann die medikamentöse Therapie nicht ersetzen und eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen. Bevor Sie die Mittel verwenden, sollten Sie daher einen Arzt konsultieren..

Diät und Ernährungsregeln

Ein obligatorischer Teil der Therapie ist eine bestimmte allergenarme Diät, die die Wahrscheinlichkeit von Rückfällen verringert und die Entwicklung schwerer Symptome verhindert..

Während der Behandlung ist es verboten, hochallergene Produkte zu verwenden:

  • Nüsse;
  • Eier;
  • Milch;
  • Honig;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Schokolade;
  • Tomaten;
  • Karotte;
  • Erdbeeren;
  • Zitrusfrüchte sowie gelbes, rotes und orangefarbenes Gemüse;
  • Dosen Essen;
  • Hartkäse;
  • Wurst;
  • Kakao;
  • Kaffee;
  • Kohlensäurehaltige Getränke.

Therapie für Kinder

Am häufigsten werden allergische Anfälle bei Kindern durch äußere Faktoren hervorgerufen - Haustiere, Blütenpollen, Haushaltsstaub, einige Medikamente, Pflegeprodukte, Kinderkosmetik sowie Viren und Bakterien.

Ein Kind, das anfällig für Allergien ist, sollte bei einem Kinderallergiker registriert werden.

Es ist möglich, Juckreiz und Schwellungen während eines Anfalls zu beseitigen, indem eine kalte Kompresse aus Kamille oder Schnur auf die Augenlider aufgetragen wird.

Allergodil, Cortison, Opatanol gehören zu den antiallergischen Tropfen, die für Kinder sicher sind. Verwenden Sie für trockene Augen Tropfen Vidisik, natürliche Träne.

Antihistaminika Levocabastin, Tavegil, Ketotifen, Suprastin, Zodak sind für Kinder erlaubt..

In schweren Fällen werden systemische und lokale Kortikosteroide (Hydrocortison, Lecrolin, Dexamethason) verwendet, die Rötungen und Schwellungen reduzieren. Die Verwendungsdauer sollte jedoch nicht mehr als 2-3 Tage betragen..

Die immunstimulierende Therapie ist besonders wichtig bei der Behandlung von Kindern. In der Kindheit werden Calciumgluconat, Vitamin C sowie Vitaminkomplexe (Pikovit, Multi-Tabs usw.) verschrieben..

Vorbeugende Empfehlungen

Um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern, muss der Patient die folgenden Regeln einhalten:

  • Verwenden Sie während der Blüte allergener Blüten eine Brille.
  • systematische Nassreinigung durchführen;
  • Achten Sie auf die persönliche Hygiene, nachdem Sie mit Haustieren gespielt haben.
  • Verwenden Sie hochwertige Augenkosmetik.
  • das Immunsystem stärken;
  • Verschreiben Sie sich keine Medikamente ohne Erlaubnis.
  • chronische Krankheiten rechtzeitig behandeln;
  • Verwenden Sie hochwertige Kontaktlinsen.
  • den Verzehr von hochallergenen Lebensmitteln reduzieren;
  • Überlasten Sie das Verdauungssystem nicht.
  • Entfernen Sie staubabsorbierende Gegenstände aus dem Raum und geben Sie die Federkissen auf.
  • Nehmen Sie während einer saisonalen Verschlimmerung von Allergien Antihistaminika ein.
  • Regelmäßig von einem Augenarzt und Allergologen überprüft, um den Zustand des Augensystems zu überwachen.

Allergien, die juckende und geschwollene Augen verursachen, sollten nicht allein behandelt werden. Die beste Lösung ist ein Augenarztbesuch..

Warum Augen vor Allergien jucken und was zu tun ist?

Es ist nicht ungewöhnlich, einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie Fragen zu häufigem Niesen, laufender Nase und Augenreizungen haben. Diese unangenehmen Empfindungen verschlechtern das Leben eines Menschen und verringern seine Leistung. Einer der Gründe, aus denen juckende Augen eine Allergie sind, um sie effektiv loszuwerden, müssen Sie zuerst die Ursache ihres Auftretens herausfinden.

Ursachen für juckende Augen

Die Ursachen von Allergien können sehr unterschiedlich sein. Dies sind Pollen von Pflanzen während ihrer aktiven Blüte sowie Haushaltsstaub oder Tierhaare. Bei Frauen können die Augen von Allergien gegen Kosmetika, insbesondere von Produkten geringer Qualität, jucken.

Chemikalien, die zu Hause oder bei der Arbeit verwendet werden, können ebenfalls die Ursache sein. Während der Einnahme bestimmter Medikamente treten häufig Rötungen und Juckreiz der Augen auf. Allergene in der Luft lagern sich auf Gesicht und Schleimhäuten ab und reizen.

Es gibt andere Gründe für die Manifestation von Allergien, manchmal manifestiert sich die Krankheit durch Kontakt mit direkter Sonneneinstrahlung mit Schädigung der Augenschleimhaut nach dem Verzehr von Lebensmitteln mit allergenen Eigenschaften.

Symptome von Augenjucken

Allergischer Juckreiz der Augen kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern beobachtet werden. Eine akute Reaktion auf ein Allergen tritt mehrere Stunden nach dem Kontakt damit auf. Die Entwicklung des chronischen Stadiums kann mehrere Wochen bis zu einem Monat dauern. Meistens reizen beide Augen gleichzeitig.

Gleichzeitig werden die Augen schnell müde, es kommt zu einem Entzündungsprozess, Rötungen und Schwellungen der Augenlider. Der Patient hat starken Juckreiz und ein brennendes Gefühl. Photophobie und häufige unwillkürliche Tränenflussbildung äußern sich in schweren Stadien als Krankheit, in einigen Fällen kann eine eitrige Entladung auftreten. Was tun bei allergischer Reaktion mit juckenden und juckenden Augen? Es ist notwendig, so schnell wie möglich einen Spezialisten um Hilfe zu bitten und alle seine Empfehlungen zu befolgen.

Effektive Behandlungen

Wenn eine Allergie auftritt und die Augen jucken, ist bei der Behandlung des Juckreizes zunächst eine gründliche Diagnose erforderlich, um ein mögliches Allergen zu identifizieren. Zu diesem Zweck werden dem Patienten Blut und Flüssigkeit aus den Augen zur Untersuchung entnommen. Basierend auf den Testergebnissen gibt der Arzt dem Patienten Empfehlungen, wie ein weiterer Kontakt des Reizstoffs ausgeschlossen werden kann, und verschreibt die erforderliche Behandlung. Die komplexe Therapie umfasst Medikamente, Volksheilmittel und eine hypoallergene Ernährung.

Drogen Therapie

Wenn die Augen bei Allergien jucken und jucken, sind Tropfen erforderlich, die die Blutgefäße verengen und allergische Entzündungen wie Vizin oder Oktilia lindern. Bei einer Infektion werden Tropfen mit einem Antibiotikum verschrieben.

Um negative Prozesse im ganzen Körper zu eliminieren, werden Antiallergika wie Claritin, Zodak oder Cetirizin verschrieben.

Um die Immunität zu verbessern und schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen, sind auch Sorbentien erforderlich, beispielsweise Polysorb, Smecta, Enterosgel usw. In einem schweren Stadium der Krankheit kann der Arzt Kortikosteroide verschreiben.

Medikamente, deren Dosierung und Behandlungsverlauf werden für jeden Patienten individuell verschrieben, abhängig vom Krankheitsstadium und dem Zustand des Patienten.

Volksheilmittel und Rezepte

Bei Allergien kann auf Empfehlung eines Arztes neben Arzneimitteln auch die traditionelle Medizin angewendet werden. Es ist nützlich, Lotionen für die Augenlider mit Abkochungen von Heilkräutern herzustellen. Dies wird dazu beitragen, Schwellungen von den Augenlidern zu entfernen, Rötungen zu entfernen und Beschwerden in Form von Juckreiz zu reduzieren..

Für die Zubereitung der Brühe eignen sich Heilpflanzen wie Kamille, Salbei, Schnur, Ringelblume. 1 Esslöffel. l. jegliches zerkleinerte Rohmaterial wird in eine Thermoskanne gegossen und 1 Liter kochendes Wasser wird gegossen. Bestehen Sie 45 Minuten auf dem Mittel, filtern, befeuchten Sie Gaze oder Wattestäbchen darin und tragen Sie sie 15 Minuten lang dreimal täglich auf die Augenlider auf.

Um Augenentzündungen zu reduzieren und Rötungen zu beseitigen, werden Lotionen aus rohen Kartoffeln, Gurken oder Äpfeln hergestellt. Die Produkte sollten auf einer feinen Reibe gerieben werden, der Brei sollte in eine Mullserviette gelegt und 15 Minuten lang auf geschlossene Augenlider aufgetragen werden. Kann auf die Augenlider und Gurken-, Kartoffel- oder Apfelscheiben aufgetragen werden.

Diät und Ernährungsregeln

Die Ernährung ist auch bei der Behandlung von Allergien von großer Bedeutung, da Lebensmittel, die eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen können, von der Speisekarte ausgeschlossen werden müssen. Es ist verboten zu verwenden:

  • Eier;
  • Schokolade;
  • Honig;
  • Zitrusfrüchte und Erdbeeren;
  • Milchprodukte;
  • Erhaltung;
  • Würste;
  • Fisch;
  • Gemüse und Obst mit leuchtend roter oder gelber Farbe;
  • Kaffee und Kakao;
  • süße Getränke.

Vorübergehend müssen alle Süßwaren und Nüsse aufgegeben werden. Die Einhaltung einer strengen Diät während der Behandlung kann Ihren Zustand verbessern..

Vorbeugende Empfehlungen

Um eine weitere Verschlimmerung von Allergien zu verhindern, müssen die Patienten einfache Regeln zur Vorbeugung der Krankheit befolgen. Während der Blütezeit von Pflanzen, die allergische Reaktionen hervorrufen, müssen Sie zum Schutz Ihrer Augen ständig eine Brille im Freien tragen.

Zu Hause wird empfohlen, regelmäßig nass zu reinigen, um den Staub so gering wie möglich zu halten. Wenn Sie Haustiere haben, sollten Sie so wenig wie möglich mit ihnen kommunizieren. Nach jeder Kommunikation sollten Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife waschen und Ihr Gesicht waschen.

Wenn Kontaktlinsen Reizungen verursachen, sollte das Tragen einer Brille bevorzugt werden. Frauen müssen Kosmetika sorgfältig auswählen, damit sie von hoher Qualität und hypoallergen sind..

Auf Empfehlung eines Arztes sollten Antihistaminika eingenommen werden, um saisonalen Allergien vorzubeugen. Für die Augen verwendete Tropfen dürfen nur solche gekauft werden, die von einem Arzt verschrieben wurden. Selbstmedikation kann zu Sehstörungen führen. Um den Zustand der Augen zu überwachen, muss regelmäßig ein Augenarzt und Allergologe aufgesucht werden.

Warum jucken die Augen und was tun?

In den meisten Fällen verschwindet der Juckreiz von selbst, aber es ist besser, sofort einen Augenarzt aufzusuchen.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Der Augenchirurg Alexander Kulik rät, so schnell wie möglich einen Krankenwagen zu rufen oder einen Augenarzt aufzusuchen, wenn Juckreiz in den Augen von einem der folgenden Anzeichen begleitet wird:

  • plötzlicher Verlust des Sehvermögens oder starke Verschlechterung während des Tages;
  • Verlust der Hälfte des Sichtfeldes oder Auftreten eines dunklen Flecks vor einem Auge oder beiden gleichzeitig.

Diese Symptome können nicht nur auf gefährliche Augenerkrankungen hinweisen, sondern auch auf Erkrankungen des Gehirns und des Nervensystems..

Wenden Sie sich auch sofort an Ihren Arzt, wenn Sie Ihr Auge verletzt haben.

Warum jucken die Augen?

Hier sind die acht wichtigsten Gründe 8 Ursachen für juckende Augen.

1. Allergie

Es entsteht als Reaktion des Immunsystems auf Fremdsubstanzen. Am häufigsten jucken die Augen mit saisonalen Allergien, die durch Pollen verursacht werden. Andere Ursachen sind Staub, Haustiere, Insekten, Lebensmittel, Medikamente und andere Chemikalien.

Was sind Augenallergien? Die Augenlider und die Bindehaut (die Membran, die die Augenlider und einen Teil des Augapfels auskleidet) schwellen an, röten sich und jucken. Gleichzeitig tränen die Augen und Sie spüren ein brennendes Gefühl. Niesen und laufende Nase treten ebenfalls auf..

Was zu tun ist

Wenden Sie sich an einen Augenarzt oder Allergologen, um ein Allergie-Rezept zu erhalten. Um unangenehme Symptome bei der Diagnose und Behandlung von Augenallergien zu vermeiden, versuchen Sie, nicht mit dem Reizstoff in Kontakt zu kommen:

  • Halten Sie die Fenster während der Blüte geschlossen und versuchen Sie, nicht nach draußen zu gehen.
  • Essen Sie keine Lebensmittel, die Allergien auslösen.
  • Führen Sie die Nassreinigung so oft wie möglich durch.
  • Wenn Haustiere allergisch sind, gehen Sie sie mehrmals täglich. Berühren Sie sie nicht und waschen Sie Ihre Hände nach jedem Kontakt.

2. Luftschadstoffe

Manche Menschen reagieren empfindlich auf Rauch, Abgase, Staub oder sogar bestimmte Parfums. Verunreinigungen verursachen bei Kontakt mit den Schleimhäuten der Augen Reizungen, die sie wässrig, juckend und brennend machen..

Was zu tun ist

Alexander Kulik empfiehlt, die Augen mit einem antiseptischen Miramistin zu spülen und einen Augenarzt zu kontaktieren. Vermeiden Sie nach Möglichkeit den Kontakt mit reizenden Substanzen.

3. Bindehautentzündung

Diese Entzündung des rosa Auges (Bindehautentzündung) der Bindehaut wird durch virale oder bakterielle Infektionen, Chemikalien oder Fremdkörper verursacht. Die Augen mit Bindehautentzündung sind rot, juckend und wässrig. Es scheint einer Person, dass Sand unter die Augenlider gelangt ist. Es ist schwierig, sie morgens zu öffnen, da die Krusten zusammenkleben..

Rote Augen mit Bindehautentzündung / health.com

Was zu tun ist

Lassen Sie Miramistin einwirken und suchen Sie so bald wie möglich einen Augenarzt auf. Nur ein Arzt wird die Ursache der Bindehautentzündung bestimmen und die richtige Behandlung verschreiben.

4. Syndrom des trockenen Auges

Die Krankheit tritt bei trockenen Augen aufgrund fehlender Tränen auf, die die Hornhaut befeuchten und nähren, sodass die Augen gerötet werden, jucken und Sie ein brennendes Gefühl verspüren. Unter den Augenlidern sammelt sich viskoser Schleim an. Es scheint, dass ein Fleck unter sie gefallen ist. Es ist für eine Person unangenehm, das Licht zu betrachten. Das Sehvermögen verschlechtert sich oft.

Das Syndrom des trockenen Auges tritt auf, wenn:

  • Einige Tränen entstehen zum Beispiel nach einer Laseroperation oder der Einnahme von Hormonen sowie bei Diabetes und anderen Krankheiten.
  • Tränen verdunsten zu schnell: bei der Arbeit am Computer, beim Drehen oder Verdrehen der Augenlider;
  • Faktoren wie Wind, Rauch, trockene Luft treten auf.

Was zu tun ist

Wenden Sie sich an Ihren Augenarzt, wenn Sie diese Symptome bemerken. Er wird die spezifische Ursache des Syndroms bestimmen und die Behandlung verschreiben. Um die Symptome zu lindern, spülen Sie Ihre Augen zwei- bis dreimal täglich mit warmem Wasser und Seife aus und tragen Sie Miramistin auf..

5. Visuelles Müdigkeitssyndrom

Die Sehorgane werden durch anhaltende und intensive Anspannung der Augen müde - beim Lesen oder Arbeiten am Computer. Zusätzlich zu Juckreiz, Schmerzen und Brennen in den Augen klagt eine Person über Doppelsehen, Angst vor Licht, Schmerzen in Kopf, Nacken oder Schultern.

Was zu tun ist

In der Regel verschwindet dieser Zustand unmittelbar nach der Ruhe und erfordert keine zusätzliche Behandlung. Diese Tipps können Ihnen helfen, Augenermüdung zu vermeiden:

  • Behandeln Sie Bildschirm- oder Druckmedien bei guter Beleuchtung.
  • Machen Sie so oft wie möglich Pausen. Lassen Sie sich für ein paar Sekunden ablenken, blinken Sie und schauen Sie in die Ferne.
  • Begrenzen Sie die Zeit, die Sie den Monitor verwenden können, wenn möglich.
  • Augentropfen mit künstlichen Tränen auftragen.
  • Verwenden Sie eine spezielle Computerbrille.

Wenn diese Empfehlungen nicht helfen, wenden Sie sich an einen Augenarzt.

6. Kontaktlinsen

Wenn Sie sie ununterbrochen tragen oder nicht richtig pflegen, kann dies zu einer riesigen papillären Konjunktivitis bis zu einer papillären Konjunktivitis führen. Gleichzeitig werden die Augen rot, wässrig und jucken..

Was zu tun ist

Besuchen Sie so bald wie möglich einen Augenarzt, da in einigen Fällen ein Kontaktlinsenwechsel erforderlich ist. Hören Sie auf, sie zu tragen, bis die Symptome verschwunden sind. Befolgen Sie die Hygieneempfehlungen sorgfältig, um diese Situation in Zukunft zu vermeiden:

  • Waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife, bevor Sie mit Linsen umgehen.
  • Minimieren Sie den Kontakt der Linsen mit Wasser und Speichel.
  • Begrenzen Sie die Zeit, in der Sie Ihre Linsen tragen, und nehmen Sie sie nachts ab.
  • Behandeln Sie Linsen vor und nach dem Gebrauch mit einer speziellen Lösung.

7. Blepharitis

Dies ist eine Entzündung der Blepharitis der Augenlider, die normalerweise an ihrem Rand auftritt, wo sich die Wimpern und Talgdrüsen befinden. Die Ursachen der Krankheit sind vielfältig: Verstopfung der Talgdrüsen, Allergien, bakterielle Infektionen, Ziliarmilben und sogar Schuppen. Augen mit Blepharitis sind gerötet und geschwollen, sie jucken, sind wässrig und es gibt ein brennendes Gefühl. Eine Person hat Angst vor hellem Licht, es scheint, dass Sand unter seine Augenlider gelangt ist. Die Wimpern kleben morgens zusammen und fallen leicht aus.

Blepharitis beeinträchtigt das Sehvermögen nicht, ist jedoch schwierig zu behandeln. Sie wird häufig chronisch und verursacht Komplikationen: Bindehautentzündung, Gerste, Hornhautgeschwüre oder Narben an den Augenlidern.

Blepharitis eye / betanclinics.nl

Was zu tun ist

Spülen Sie das schmerzende Augenlid zwei- bis viermal täglich mit Wasser und Seife aus und geben Sie Miramistin in das Auge. Tragen Sie kein Make-up oder Kontaktlinsen, bis die Blepharitis verschwunden ist.

Um Entzündungen zu reduzieren, legen Sie einen Waschlappen in warmes Wasser und tragen Sie ihn fünf Minuten lang auf Ihr Augenlid auf. Tun Sie dies zwei- bis dreimal am Tag..

Suchen Sie einen Augenarzt auf, wenn Sie nach zwei Tagen keine Besserung feststellen.

8. Gerste

Es ist eine Entzündung des Sty der Talgdrüse am Rand des Augenlids, ähnlich einem Furunkel oder Pickel mit einem weißen Eiterpunkt in der Mitte. Die Krankheit wird durch Bakterien verursacht, die mit ungewaschenen Händen oder Kontaktlinsen in das Auge gelangen. Zusätzlich zum Juckreiz klagt eine Person über Schmerzen und Schwellungen des Augenlids, die Augen tränen. Gerste beeinträchtigt das Sehvermögen nicht und verschwindet normalerweise von selbst.

Auge mit Gerste / babycenter.com/

Was zu tun ist

Es reicht aus, das Auge sauber zu halten, damit sich die Infektion nicht weiter ausbreitet. Spülen Sie dazu das Augenlid zwei- oder dreimal täglich mit warmem Wasser und Seife aus und geben Sie Miramistin hinzu. Tragen Sie keine Kontaktlinsen oder Make-up, bis der Schweinestall verschwunden ist. Um Schmerzen zu lindern, tragen Sie zwei- bis dreimal täglich fünf Minuten lang einen in warmem Wasser getränkten Waschlappen auf Ihr Augenlid auf..

Besuchen Sie einen Augenarzt, wenn sich der Zustand nach zwei Tagen nicht bessert oder wenn sich die Rötung und Schwellung über das Augenlid hinaus erstreckt.

Behandlung von juckenden Augen mit Allergien

Nach Angaben der WHO wird das 21. Jahrhundert das Jahrhundert der Allergien sein. Unabhängigen Daten zufolge sind weltweit etwa 35-40% der Menschen davon betroffen. Laut den Ärzten selbst kann diese Zahl jedoch viel höher sein, da sich nicht jeder an einen Spezialisten wendet. Allergien gehen oft mit starkem Juckreiz in den Augen einher. Wie man es loswird?

In diesem Artikel

  • Ursachen für allergische Reaktionen in den Augen
  • Wie manifestiert sich allergischer Juckreiz in den Augen??
  • Was sind die Arten von Augenallergien??
  • Warum es starken Juckreiz in den Augen gibt?
  • Diagnose und Behandlung von juckenden Augen
  • Welche Medikamente werden zur Behandlung eingesetzt??

In zahlreichen Studien sind Wissenschaftler zu einem sehr enttäuschenden Ergebnis gekommen. In den letzten 40 Jahren haben sich allergische Erkrankungen schnell verbreitet. Dies sind Pathologien wie:

  • atopische Dermatitis;
  • Bronchialasthma;
  • Furunkulose;
  • Toxidermie;
  • Ekzem.

Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig. Vergessen Sie nicht Fälle von Nahrungsmitteln, Medikamenten und sogar Erkältungsallergien, die von Zeit zu Zeit auftreten können. Solche Phänomene sind mit Verletzungen bestimmter Prozesse im Körper verbunden, bei denen das Immunsystem gegenüber äußeren Reizfaktoren empfindlich wird.
Allergien wurden zunächst als Überempfindlichkeit bezeichnet. Dies war, bis der Wiener Kinderarzt Clemens Von Piquet sie 1906 in einer separaten Kategorie auszeichnete. Sie entdeckten, dass Juckreiz in direktem Zusammenhang mit einem Anstieg des Immunglobulins E im Körper steht. Heute wird von Ärzten eine Analyse auf Immunglobulin verschrieben, um die Diagnose sicherzustellen.

Ursachen für allergische Reaktionen in den Augen

Aufgrund bestimmter physiologischer Eigenschaften sind unsere Augen kein ideales "Werkzeug". Als hochempfindliches Organ sind sie anfällig für juckende Allergene. Das kann sein:

  • Haushaltsstaub;
  • Tierhaar;
  • Chemische Komponenten;
  • Pollen;
  • Schimmel.

Alle breiten sich sehr schnell in der Luft aus, und es ist fast unmöglich, sich vor ihnen zu schützen. Wenn sie auf die Schleimhaut gelangen, verursachen sie allergische Reaktionen, die von starkem Juckreiz in den Augen begleitet werden. Es kann auch durch verschiedene Substanzen verursacht werden, die mit Nahrungsmitteln, Medikamenten, Tier- und Insektenstichen in unseren Körper gelangen..

Sehr oft liegt das Problem in der Verwendung von Kosmetika, da es auch allergischen Juckreiz in den Augen hervorrufen kann. In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen es durch chirurgische Eingriffe entstanden ist. Wie die Ergebnisse der Studien zeigten, war die Ursache des Juckreizes die Reaktion des Körpers auf Nahtmaterialien..

Wie manifestiert sich allergischer Juckreiz in den Augen??

Jeder kennt ein so unangenehmes Gefühl wie Juckreiz. Die Augenpartie ist ebenfalls anfällig für diesen Zustand. Eine charakteristische Manifestation ist ein Gefühl der Reizung, Rötung der Haut im Bereich der Sehorgane, begleitet von einem starken Wunsch, sie zu kratzen.

Der akuteste Juckreiz in den Augen mit Allergien beginnt sich einige Stunden nach Kontakt mit dem Allergen zu entwickeln. Dieser Zeitraum kann verlängert werden. Abhängig vom Immunitätszustand und der Menge des Allergens kann dieser Prozess sogar mehrere Tage oder sogar Wochen dauern. Die charakteristischsten Symptome, anhand derer genau festgestellt werden kann, dass Juckreiz allergischer Natur ist, sind:

  • brennendes Gefühl;
  • Rötung;
  • Entzündung;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Augenermüdung;
  • Photophobie;
  • Tränenfluss.

Es gibt auch schwerwiegendere Fälle wie infektiöse allergische Konjunktivitis. Es ist gekennzeichnet durch die Freisetzung eitriger Sekrete, die sich in den Augenwinkeln ansammeln. Kinder sind am meisten dafür prädisponiert, doch laut Ärzten sind Fälle dieser Krankheit in letzter Zeit bei Erwachsenen häufiger geworden..

Was sind die Arten von Augenallergien??

Die Ursachen einer allergischen Reaktion können sehr unterschiedlich sein und sich daher auf unterschiedliche Weise manifestieren. Das offensichtlichste Symptom sind juckende Augen, aber es gibt auch andere Symptome. Moderne Ärzte unterscheiden:

  • Kontaktdermatitis - eine Krankheit, die aufgrund einer Reizung der Schleimhaut des Auges aufgrund der Verwendung von Wimperntusche oder Schatten von schlechter Qualität sowie verschiedener Mittel, einschließlich Folk, zur Reinigung des Gesichts auftreten kann;
  • papilläre Konjunktivitis, die sich bei Menschen entwickelt, die Kontaktlinsen verwenden. Eine negative Reaktion wird entweder durch die optischen Produkte selbst hervorgerufen, die ein dem Auge fremder Körper sind, oder durch die Lösung, mit der sie genauer verarbeitet werden, durch ihre Bestandteile;
  • Keratokonjunktivitis ist eine Pathologie, die bei Jungen im Alter von 6 bis 13 Jahren aufgrund der Instabilität des hormonellen Hintergrunds häufiger auftritt. Darüber hinaus kann die Ursache der Krankheit eine Neurodemitis sein, die bei Patienten auftritt, die zuvor eine atopische Dermatitis hatten.
  • Heuschnupfen oder Heuschnupfen, das sich normalerweise in den wärmeren Monaten entwickelt und mit dem Beginn der Blüte verbunden ist. In der Regel wird es von einer laufenden Nase und Tränenfluss begleitet. Es provoziert die Entwicklung von Heuschnupfen, den Beginn der Blüte von Getreide und Unkraut sowie von Bäumen.

Die folgenden Klassifikationen sind nicht so häufig, aber man kann sie nicht übersehen, da sie auch bei Allergien Juckreiz in den Augen hervorrufen. Dies sind solche Formen der Pathologie wie:

  • Arzneimittel, das im Zusammenhang mit der Verwendung während der Behandlung eines zuvor nicht verabreichten Medizinprodukts entsteht;
  • infektiös, entwickelt sich als Reaktion bei der Interaktion mit Bakterien oder anderen infektiösen Objekten;
  • chronisch, bestehend aus einer stabilen Zunahme der Anfälligkeit der Sehorgane für verschiedene Allergene.

Warum es starken Juckreiz in den Augen gibt?

Lassen Sie uns nun herausfinden, welchen Einfluss es hat, wie genau sich Allergiesymptome bei einer bestimmten Person manifestieren. Wie Ärzte versichern, hängen Manifestationen direkt von der Art der Pathologie ab. So ist beispielsweise eine allergische Konjunktivitis nicht nur durch Juckreiz in den Augen, sondern auch durch vermehrte Tränenflussbildung gekennzeichnet. Dies ist besonders ausgeprägt in der chronischen Form. Der Patient kann unter Kopfschmerzen und Druck im Schläfenbereich leiden, es kann sich Rötung im Bereich der Sehorgane bilden und eitrige Flüssigkeit kann sich in ihren Ecken ansammeln..
Wenn es sich um eine akute Form einer Allergie handelt, kann es zu einem ausgeprägten Ödem der Augenschleimhaut kommen - Chemose. In solchen Situationen müssen Sie sich an einen Augenarzt wenden, falls Sie dies noch nicht getan haben. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass sich in fortgeschrittenen Fällen unter der Chemose selbst verschiedene Mikroben und Bakterien ansammeln können, beispielsweise Demodex, der Erreger einer infektiösen Augenkrankheit - Demodikose. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann dies zur Bildung von Geschwüren an der Hornhaut des Auges führen..


Allergien können nicht nur an den Horn- oder Schleimhäuten, sondern auch an den Augenlidern auftreten. Dieser Zustand wird von Ärzten als allergische Dermatitis bezeichnet. Es ist auf seine Weise eine Reaktion auf die Verwendung von dekorativen Kosmetika oder Arzneimitteln, die als Salben, Cremes oder Augentropfen angewendet werden. Neben Juckreiz sind die Begleiterscheinungen für diesen Zustand ein brennendes Gefühl, Rötung und sogar ein Hautausschlag..

Diagnose und Behandlung von juckenden Augen

Nur ein qualifizierter Arzt kann die Art der Allergie bestimmen, die Ihnen eigen ist, und eine kompetente Behandlung verschreiben. Es ist sehr wichtig, diese unausgesprochene Regel zu verstehen. Sie sollten keine Diagnose selbst stellen und sich auf die Meinung von Freunden oder Bekannten verlassen. In jedem speziellen Fall kann die Reaktion des Körpers auf völlig unterschiedliche Weise ablaufen, und daher sollte die Behandlung mit maximaler Verantwortung angegangen werden..
Das erste, was ein Arzt während eines Termins tun sollte, ist, die Anamnese des Patienten zu erfassen, dh alle Nuancen seines Lebensstils, das Vorhandensein chronischer Krankheiten und vieles mehr im Detail zu klären. Nach der Analyse der vom Patienten bereitgestellten Daten führt der Spezialist eine eigene Umfrage zu den Symptomen und Ursachen durch, die nach Angaben des Patienten zu einer allergischen Reaktion geführt haben. Er wird in der Lage sein, eine endgültige Schlussfolgerung zu ziehen, indem er die Bestimmung der Anzahl der Eosinophilen im Blut analysiert..
Nach Erhalt des Ergebnisses der im Labor durchgeführten Analyse kann der Arzt die Genauigkeit der vorläufigen Diagnose bestimmen und auch vorschlagen, warum die allergische Reaktion aufgetreten ist. Es ist wahrscheinlich, dass die Klinik sofort Hauttests durchführt, um das Allergen zu bestimmen. Sobald der Spezialist über alle erforderlichen Informationen verfügt, kann er die genaue Ursache ermitteln und feststellen, was genau das Allergen in einem bestimmten Fall ist..


Das erste, was der Arzt empfehlen wird, wenn das Allergen identifiziert wird, ist, weiteren Kontakt damit zu vermeiden. Die Auswahl der zu behandelnden Arzneimittel erfolgt streng individuell, da einige von ihnen Nebenwirkungen oder Kontraindikationen haben können, die es einem bestimmten Patienten nicht ermöglichen, dieses Arzneimittel zu verwenden. In der Regel sind Mastzellstabilisatoren und Histaminrezeptorblocker im Therapieprogramm enthalten. Ein Arzt kann auch entzündungshemmende Medikamente verschreiben..
Heute gibt es eine sehr erfolgreich angewandte Methode der Immuntherapie, bei der eine bestimmte Menge eines Allergens unter die Haut des Patienten injiziert wird. Dies ermöglicht es dem Körper, es zu erkennen und weiter als seinen Teil und nicht als einen Fremdkörper wahrzunehmen. Konservative Behandlungsmethoden sind Tropfen, verschiedene Cremes oder Salben und natürlich Antihistaminika. Vasokonstriktor-Medikamente können auch verschrieben werden, um Rötungen zu lindern..

Welche Medikamente werden zur Behandlung eingesetzt??

Zunächst werden Antihistaminika vom Arzt verschrieben. Die meisten von ihnen kommen in Pillenform, obwohl es auch injizierbare Medikamente gibt. Sie werden in der Regel innerhalb von 3 bis 6 Tagen verschrieben. Es gibt eine Unterteilung in Medikamente der 1., 2. und 3. Generation. Erstere sind weniger gefragt, da sie auch hypnotisch wirken und den Muskeltonus verringern und daher heute nur noch ausnahmsweise verschrieben werden. Dies sind Medikamente wie:

  • "Suprastin"
  • "Diphenhydramin"
  • Diazolin
  • "Fenkarol"
  • "Tavegil".

Alle von ihnen sind in der Lage, starken Juckreiz in den Augen loszuwerden, aber sie haben viele "Nebenwirkungen". Die Medikamente der zweiten Generation sind zuverlässiger, können aber kaum als ideal bezeichnet werden. Diese Medikamente rufen eine kardiotoxische Wirkung hervor. Daher wird empfohlen, bei der Einnahme die Herzaktivität zu überwachen. Unnötig zu erwähnen, dass sie nicht für ältere Menschen und Patienten mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verschrieben werden? Diese Medikamente umfassen:

  • "Kestin"
  • "Rupafin"
  • Claritin
  • "Lomilan"
  • Claridol.

Die wirksamsten und gleichzeitig sichersten Medikamente sind die dritte Generation. Sie sind nicht nur Drogen, sondern Prodrugs. Dies bedeutet, dass sie beim Eintritt in den Körper in aktive Metaboliten umgewandelt werden - Substanzen, die an den biochemischen Reaktionen des Körpers beteiligt sind. Solche Medikamente werden nicht nur schnell mit allergischem Juckreiz in den Augen fertig, sondern wirken sich auch positiv auf den gesamten Körper aus. Dies sind Medikamente wie:

  • "Erius"
  • "Cesera"
  • Telfast
  • "Zirtek"
  • "Fenkarol".

Tropfen werden immer noch erfolgreich zur Behandlung von allergischem Juckreiz der Augen eingesetzt. Sie werden in Kombination mit Tabletten verschrieben. Die effektivsten sind:

  • "Allergodil"
  • "Kromehexal"
  • Opatanol
  • "Opticrom"
  • "Azelastin".

Natürlich sind sie nicht zur schnellen Linderung von Symptomen geeignet, aber in Kombination mit anderen Medikamenten können sie eine schnellere und vor allem stabile Wirkung haben und den Patienten vom Juckreiz befreien.