Allergische Diathese

Diathese ist die häufigste Krankheit bei kleinen Kindern. Es äußert sich in Rötung der Wangen, Hautschalen, Juckreiz und Hautausschlägen am Körper. In letzter Zeit tritt diese Krankheit jedoch immer häufiger bei Erwachsenen auf. Die Gründe sind einfach: die Verschlechterung der Umweltbedingungen, eine große Anzahl von Halbzeugen in der täglichen Ernährung, die Entstehung neuer Medikamente. Damit die Behandlung erfolgreich ist, müssen Sie diese Krankheit rechtzeitig erkennen..

Ursachen der Diathese bei einem Kind

Allergische Diathese tritt aus den häufigsten Gründen auf:

  1. Trockene Luft in dem Raum, in dem das Kind lebt. Dies ist einer der Hauptgründe für sein vermehrtes Schwitzen, wenn der Körper des Kindes genommen wird, um der Trockenheit von selbst zu widerstehen. In diesem Fall ändert sich die Struktur der Haut, weshalb sie sich ablöst. Feuchte und kühle Innenluft sollte konstant sein.
  2. Der Zustand des Darmtraktes. Babys sollten nicht nur Milch, sondern auch gekochtes Wasser trinken. Wassermangel im Körper kann zu allergischer Diathese führen.
  3. Chlor im Trinkwasser. Wegen ihm kommt es oft zu Reizungen. Im Herbst und Frühling wird Wasser am häufigsten chloriert. In diesen Jahreszeiten treten die meisten Exazerbationen auf. Wenn auf der Haut der Priester des Kindes Trockenheit auftritt, müssen Sie das Baden einschränken. Dieser Vorgang kann durch Abwischen mit Feuchttüchern ersetzt werden.
  4. Allergische Diathese kann sich auch durch äußere Faktoren bilden - Kontakt mit Kleidung, Waschpulver und Spülungen.
  5. Einer der Hauptgründe für die Manifestation der Krankheit kann auch als Ernährung von Kindern bezeichnet werden. Entzündungsreaktionen können nicht durch das Essen selbst verursacht werden, sondern durch die verzehrte Menge. Wenn der Darm mit Nahrung überladen ist, hat das Protein keine Zeit zum Abbau. Gleichzeitig produziert der Körper Antikörper, die das Allergen verursachen, das sich in Form von Rötung manifestiert..

Symptome

Rötliche Entzündungen auf der Haut von Kindern, die als Allergiediathese bezeichnet werden, werden in medizinischen Nachschlagewerken als allergische Dermatitis bezeichnet. Die Krankheit manifestiert sich in Form von trockener Haut, die ihre Struktur, Hautausschläge und den anschließenden Juckreiz verändert.

Dermatitis tritt auch häufig bei kleinen Kindern unter 2 Jahren auf. Der Hauptunterschied zur Allergie besteht darin, dass sie bei therapeutischen Manipulationen und vorbeugenden Maßnahmen im Alter von 3 Jahren verschwindet.

Allergene sind solche Antikörper, die bei einer für sie empfindlichen Person eine Entzündungsreaktion auslösen..

Sie können auf drei Arten in den Körper gelangen:

  1. Mit Lebensmitteln - Lebensmittelallergie.
  2. Durch die Atemwege - Atemwegsallergie.
  3. Hautkontakt - Kontaktallergene.

Kontaktallergene sind Meinungsverschiedenheiten zwischen dem menschlichen Körper und der Umgebung, mit der die Haut in Kontakt steht. Sie können nicht nur aus Flüssigkeiten, sondern auch aus Sonnenlicht entstehen. Dies macht die Haut trocken, schuppig und einen Ausschlag..

Was ist die Gefahr einer allergischen Diathese und wie unterscheidet man sie von Allergien?

Kinder mit atopischer Dermatitis haben das Risiko einer Leberfunktionsstörung. Das Nerven- und Hormonsystem kann ebenfalls betroffen sein. Andere Organe können ebenfalls beeinträchtigt sein.

Die wichtigsten klinischen Manifestationen der allergischen Diathese bei Säuglingen:

  • das Auftreten von seborrhoischen Schuppen auf der Kopfhaut;
  • Gesichtshaut beginnt sich abzuziehen;
  • Hyperämie tritt auf den Wangen auf.

Wenn Kinder die Haut kratzen, bleiben kleine Geschwüre darauf. Dermatitis verursacht bei Babys viel Angst, sie weinen oft und schlafen schlecht. Das Berühren der betroffenen Bereiche gibt Kindern schmerzhafte Empfindungen, möglicherweise sogar ein brennendes Gefühl. In den späteren Stadien der Krankheit ist eine Vergiftung des gesamten Körpers nicht ausgeschlossen..

Bei Patienten kann eine asthmatische Komponente auftreten, die zu einer Zunahme der Lymphknoten und der Leber führt. Sie verlieren ihren Appetit und werden gereizt..

Die Symptome der Diathese bei Erwachsenen unterscheiden sich kaum von den Symptomen im Kindesalter. Es gibt Unterschiede, aber es gibt nur wenige. Wie sich die Dermatitis bei Erwachsenen von der Kindheit unterscheidet?

Ein ähnlicher Zustand bei Erwachsenen ähnelt häufig anderen Krankheiten. Zusätzlich zu diesen Symptomen kann der Druck erhöht sein, Tachykardie kann auftreten und die Hautdichte kann zunehmen. Der Patient hat allgemeine Schwäche, er kann nicht vollständig schlafen und es gibt auch keinen Appetit. Dermatitis ist eine direkte Abnahme der Immunität. Dementsprechend kann der Körper normalerweise verschiedenen Infektionskrankheiten nicht widerstehen. Aus diesem Grund ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und die richtige Diagnose zu stellen..

Diathese und Allergien sind minimal. In beiden Fällen wird die Reaktion des menschlichen Körpers auf bestimmte Reize beobachtet. Dermatitis ist jedoch nur eine Veranlagung für Allergien, keine Krankheit, während Entzündungsreaktionen auf ein gestörtes Immunsystem hinweisen..

Diathese oder Allergie - wie man unterscheidet ?

Diathese

Allergische Diathese ist eine Erkrankung des Körpers des Kindes, insbesondere bei Säuglingen, wenn die Tendenz zu bestimmten Beschwerden besteht. Diese Krankheit kann nicht nur allergischer Natur sein. Eine Veranlagung für Infektionen der Atemwege, Arthritis und Diabetes mellitus wird auch als Dermatitis bezeichnet. Am häufigsten kann ein Kind eine Dermatitis vom exsudativ-katarrhalischen Typ feststellen - eine Tendenz zu unzureichenden Entzündungsreaktionen auf Standardreize, eine verringerte Infektionsresistenz.

Dermatitis ist keine Krankheit und muss daher nicht behandelt werden. Die Veranlagung eines Menschen zu verschiedenen Reaktionen ist ihm von der Wiege an eigen und wird auf genetischer Ebene festgestellt. Dermatitis kann durch äußere Manifestationen verursacht werden, jedoch nur unter bestimmten Umweltbedingungen. In anderen Fällen bleibt nur eine theoretische Veranlagung übrig..

Allergische Diathese bei Kindern manifestiert sich hauptsächlich, wenn gegen die Regeln für ihre Pflege verstoßen wird - eine falsche Ernährung, unzureichende oder übermäßige Hygieneverfahren, Erkältungen und Infektionskrankheiten. Das Fehlen von Verdauungsenzymen, das Fehlen der notwendigen Antikörper im Körper, eine erhöhte Durchlässigkeit des Darmtrakts und andere Merkmale von Babys können zur Entwicklung einer Dermatitis führen.

"Beachten Sie!" Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Allergien und Diathese ein und dasselbe sind. Tatsächlich ist das nicht so. Dermatitis mit dem Wachstum des Kindes kann vollständig verschwinden, während die Allergie lebenslang bleibt.

Allergie

Wie unterscheidet sich Allergie von Diathese? Und die Tatsache, dass es sich nicht um eine Erkrankung handelt, ist bereits eine ausgeprägte Krankheit, die durch eine hohe Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber einem bestimmten Reiz gekennzeichnet ist. Wenn eine Diathese aufgrund der Unvorbereitetheit des Körpers des Kindes für einen bestimmten Krankheitserreger auftritt und mit dem Alter verschwindet, sind allergische Reaktionen mit einer beeinträchtigten Immunität verbunden und können in jedem Alter auftreten.

"Wichtig!" Viele Mütter wissen nicht, ob Diathese eine Allergie ist oder nicht. Bis zu einem Jahr vermuten Babys keine allergischen Reaktionen - die meisten Symptome sind eine Manifestation einer Dermatitis, die im Laufe der Zeit vergeht.

Der Unterschied zwischen Allergie und Diathese besteht darin, dass im menschlichen Körper Antikörper gegen bestimmte, nicht gesundheitsschädliche Reizstoffe gebildet werden. Das Immunsystem einer allergischen Person betrachtet einen bestimmten Krankheitserreger als gefährlich und entwickelt Wege, ihm zu widerstehen, was sich in bestimmten Reaktionen äußert. Die klinischen Manifestationen einer Dermatitis implizieren nicht das Auftreten von Antikörpern, der Körper ist einfach nicht in der Lage, ein Produkt richtig zu verdauen oder zu assimilieren.

Diathese mit häufigen Krankheitserregern und negativen Zuständen kann zu allergischen Reaktionen führen - eine Veranlagung zu einer Reaktion auf eine bestimmte Komponente entwickelt sich zu einer dauerhaften Reaktion. Die Besonderheit von Allergien ist, dass sie bei Menschen auftreten können, die noch nie Dermatitis hatten..

Alle oben genannten Unterschiede zwischen Allergie und Diathese werden dazu beitragen, die richtige Diagnose für den Patienten zu erstellen, die es in Zukunft ermöglicht, der Krankheit korrekt zu widerstehen und sie zu heilen.

Mögliche Komplikationen

Manchmal treten schwierige Fälle einer erneuten Infektion auf, wenn ein eitriger Ausschlag auf der Haut auftritt. Ein Kind mit einer zweiten Infektion sollte nicht vorübergehend gebadet werden. In Bezug auf ihn ergreifen sie umfassende Maßnahmen, um diese Infektion zu stoppen. Die Hälfte des Erfolgs hängt von der Befeuchtung und Erweichung der Haut ab. Die anderen 50% sind entzündungshemmende Therapien.

Sein Hauptteil besteht aus solchen Ereignissen:

  • Einnahme von Hormonen für lokale Zwecke, die es ermöglichen, allergische Entzündungen schnell zu stoppen;
  • Einnahme von Medikamenten zur langfristigen Grundbehandlung von Hautentzündungen.

„Pass auf!“ Sie müssen wissen, dass die Art der entzündungshemmenden Therapie ausschließlich von einem qualifizierten Arzt gewählt wird.

Dank des fortschrittlichen technologischen Prozesses ist es heute möglich, spezielle kosmetische Präparate für den Patienten nach persönlichen Kriterien unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Haut leicht auszuwählen. So wird die Struktur der Haut normalisiert und ihre Trockenheit beseitigt..

Richtige Hautpflege

Kinderkleidung sollte keine synthetischen Stoffe enthalten. Wollfasern reizen auch die empfindliche Haut von Babys. Die optimalsten Stoffe sind Leinen und Baumwolle. Darüber hinaus ist die richtige Waschtechnologie erforderlich. Verwenden Sie für solche Zwecke Seife oder Pulver vom Typ mit niedrigem Allergengehalt. Ein sekundäres Spülsystem wird an der Waschmaschine eingestellt.

Die Hauptsache bei der Behandlung von allergischer Diathese ist die Befeuchtung der Haut. Dazu ist es notwendig, hygienische Bäder zu nehmen. Babyhaut sollte täglich durch Baden in Wasser bei einer für den Körper angenehmen Temperatur hydratisiert werden. Sie müssen wissen, dass das Wasser entchloret werden muss. Wenn dies nicht der Fall ist, wird das Kind nach der Schrift mit gekochtem Wasser gespült. Die minimale Badezeit beträgt 15 Minuten, was ausreicht, um die Haut effektiv mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Besonderes Augenmerk wird auf die Auswahl der Körperpflegeprodukte gelegt. Herkömmliche Seife für Kinder kann nicht die gewünschte Wirkung auf die Haut haben, insbesondere bei Kindern mit dermatologischen Manifestationen. Es macht die Haut trocken und wird daher durch spezielle Produkte mit hypoallergenen Eigenschaften ersetzt..

Nach hygienischen Bädern muss die Lipidschicht des Hautfetts erneuert werden. Babyöl oder -creme galt viele Jahre als der klassische Hautweichmacher. Wie sich herausstellte, ist ihre Abschwächung auch mit einem so ungünstigen Faktor wie dem Treibhauseffekt verbunden. Es bildet sich zwischen der Haut und dem aufgetragenen Öl / der aufgetragenen Creme und bildet eine Zwischenschicht mit hoher Temperatur, die für die Entwicklung von Mikroben günstig ist.

Andere Maßnahmen zur Verhinderung des Risikos einer allergischen Diathese

Um die Bildung von Dermatitis und deren anschließende Entwicklung zu einer Allergie zu verhindern, müssen die folgenden grundlegenden Empfehlungen der Ärzte befolgt werden:

  1. Sie müssen versuchen, allergene Lebensmittel aus der Ernährung zu entfernen. Bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für Kinder sollten diese strikt ausgeschlossen werden, insbesondere wenn pathologische Symptome auftreten. Diese Produkte umfassen: Eier, Honig, Milch, Fisch, Nüsse, Schokolade. Wenn ein kleines Kind stillt, sollte die Mutter keines der oben genannten Produkte konsumieren. Wenn dem Baby Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt wurden, müssen sie in sehr kleinen Dosen ein wenig verabreicht werden..
  2. Es ist zu versuchen, nicht mit Gerüchen in Berührung zu kommen, die zur Entstehung einer allergischen Reaktion führen können: Parfüm, Farbe, Haarspray, Blüten mit ausgeprägtem Aroma.
  3. Es ist notwendig, die Sauberkeit des Raumes zu überwachen, Staub sollte sich nicht in großen Mengen ansammeln. Natürlich ist es praktisch unmöglich, es vollständig zu beseitigen. Um jedoch den Zustand des Patienten zu lindern, ist eine regelmäßige Nassreinigung erforderlich, vorzugsweise zweimal täglich.
  4. Sie sollten versuchen, den Kontakt mit den Haaren von Tieren zu vermeiden. Das Zusammenleben mit einer allergischen Person im selben Raum ist strengstens untersagt..

Wenn die oben genannten Empfehlungen keine Ergebnisse bringen, ist es notwendig, das Problem mit einem Medikament zu lösen..

Wie sich Diathese von Allergien unterscheidet

Der Inhalt des Artikels

  • Wie sich Diathese von Allergien unterscheidet
  • Wie man die Diathese bestimmt
  • Wie man Allergien von stacheliger Hitze unterscheidet

Was ist Diathese?

Die Diagnose "Diathese" kann sich auf verschiedene Organe des Kindes beziehen und es ist nicht notwendig, über eine allergische Reaktion in seinem Körper zu sprechen. Dieser Zustand ist vererbt und kann nicht als Krankheit angesehen werden.

Diathese tritt aufgrund von Fehlern in der Ernährung des Kindes, unangemessenen Schlafmustern, Problemen bei der Pflege und Hygiene sowie bei Infektionen auf, die die inneren Organe betreffen. Diathese hat drei Arten, von denen die erste (exsudativ-katarrhalische Art) von einigen Eltern verwechselt und für eine Allergie gehalten wird.

Allergische Diathese äußert sich in häufigen allergischen Reaktionen auf bestimmte Substanzen. Normalerweise wird der Zustand bei Kindern unter 6 Monaten festgestellt. In diesem Fall kann das Phänomen selbst 1-2 Jahre andauern, danach verschwindet es im Laufe des Erwachsenwerdens und manifestiert sich bis zum Lebensende möglicherweise in keiner Weise.

Die Diathese ist gekennzeichnet durch häufige Hautausschläge, Windelausschlag, Peeling, Rötung, Verdickung der Wangen und das Auftreten von juckenden Knötchen. Bei Vorliegen einer Krankheit weisen Schleimhäute auch eine erhöhte Anfälligkeit auf, was zu häufigen Erkrankungen der Mundhöhle, der Augen und der oberen Atemwege führt. Einige können Ekzeme entwickeln.

Um eine Diathese zu verhindern, muss das Baby gemäß den Empfehlungen der Ärzte ordnungsgemäß gefüttert werden. Die Ernährung ist besonders wichtig für ein Kind, dessen Mutter anfällig für allergische Reaktionen ist. Am häufigsten tritt eine Diathese aufgrund von Funktionsstörungen des Darms auf..

Was ist Allergie?

Im Gegensatz zur Diathese ist eine Allergie bereits ein akuter Prozess, der einen Menschen sein Leben lang begleiten kann. In diesem Fall können die Manifestationen von Allergien unterschiedlich sein. Die Krankheit wird durch den Kontakt einer Person mit einem der Allergene verschlimmert. Eine allergische Reaktion kann für eine Person sowohl schwach als auch unsichtbar und stark sein, was lebensbedrohlich sein kann. Eine vollständige Heilung der Krankheit ist unmöglich und verschwindet nicht mit dem Alter. Es ist möglich, die Krankheit nur mit einer längeren komplexen Therapie zu heilen..

Diathese kann zu nachfolgenden Allergien führen. Eine rechtzeitige Anpassung der Ernährung und Überwachung des Babys kann jedoch das Auftreten der Krankheit in der Zukunft ausschließen. Es ist erwähnenswert, dass eine allergische Reaktion von selbst auftreten kann und für ihr Auftreten keine Diathese erforderlich ist. Für das Auftreten einer Diathese ist eine gewisse Veranlagung erforderlich, die mit äußeren Faktoren und den individuellen Merkmalen des Kindes verbunden ist.

Allergische Diathese bei Kindern: Symptome, Behandlung und Vorbeugung der Krankheit

In der pädiatrischen Praxis gilt die Krankheit als häufig und tritt bei einem Drittel aller Kinder auf..

Am häufigsten wird bei Kindern des ersten Lebensjahres im Alter von drei bis sechs Monaten eine allergische Diathese diagnostiziert. Allergische Manifestationen können durch Allergene in der Muttermilch oder durch Nahrungsergänzungsmittel ausgelöst werden.

Anzeichen einer allergischen Diathese bei Kindern

Die Manifestationen der Diathese bei Kindern äußern sich in Blässe und Lockerheit der Haut. Es gibt eine schnelle Zunahme des Körpergewichts, wonach eine starke Gewichtsabnahme festgestellt werden kann. Es kommt zu einer Hyperentwicklung des subkutanen Gewebes mit einem Verlust seiner Elastizität.

Im Perineum, am Gesäß, an Ellbogen und Knien besteht die Tendenz, Windelausschlag und Rötung zu bilden. Peeling wird oft auf der Gesichtshaut festgestellt. Auf der Kopfhaut bildet sich eine Kruste - seborrhoische Dermatitis.

Kinder mit allergischer Diathese sind anfällig für folgende Probleme:

  • dyspeptische Störungen: Blähungen, Koliken;
  • Schlafstörung, Angst;
  • HNO-Erkrankungen: Pharyngitis, Laryngitis;
  • schnelle Gewichtszunahme;
  • Bronchitis, einschließlich obstruktiver
  • Stomatitis;
  • Entzündungsreaktionen im Augenbereich (Blepharitis, Konjunktivitis);
  • trockenes Ekzem.

Oft haben solche Patienten Störungen in der Arbeit des Harnsystems, da sie eine Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels haben. In einigen Fällen kann sich vor dem Hintergrund einer häufigen obstruktiven Bronchitis Asthma bronchiale entwickeln..

Die Kenntnis der Entwicklungsmerkmale Ihres Kindes und die strikte Umsetzung aller medizinischen Empfehlungen ermöglicht es in den meisten Fällen, die Säuglingsperiode mit minimalen Verlusten zu überwinden. Mit einer günstigen Option verschwinden im Alter von ein bis drei Jahren alle Manifestationen, und das Baby unterscheidet sich in Zukunft nicht mehr von seinen Altersgenossen und unterliegt keinen Einschränkungen hinsichtlich Lebensstil und Ernährung.

Es ist eine andere Sache, wenn Eltern nicht auf Ärzte hören und beim Kind Nahrungsmittelallergien hervorrufen. Sie müssen verstehen, dass ein Baby mit dieser konstitutionellen Anomalie Nahrungsmittelallergien schwieriger verträgt als andere Kinder. Er wird auch die Chronisierung des Prozesses und seinen Übergang zu verschiedenen Formen der Haut- und Atemwegserkrankung lieben..

Wie manifestiert sich eine Nahrungsmittelallergie bei Kindern?

Eine Nahrungsmittelallergie ist eine spezifische Reaktion des Körpers auf ein Nahrungsmittel. Es tritt oft im Säuglingsalter auf. In Zukunft entwickelt es sich zu anderen Formen (Asthma bronchiale, Neurodermitis, Neurodermitis)..

Nahrungsmittelallergien bei Kindern werden häufig mit atopischer Dermatitis verwechselt

Risikofaktoren für die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien:

  • Unterernährung der Mutter während der Schwangerschaft;
  • das Vorhandensein einer Toxikose bei einer schwangeren Frau;
  • Komplikationen während der Geburt: Hypoxie, Störungen des Zentralnervensystems;
  • künstliche Fütterung;
  • verschiedene Infektionen;
  • schlechte Umweltsituation;
  • Drogenmissbrauch.

Allergene sind oft Milchprodukte, Süßigkeiten, Zitrusfrüchte, Fisch, Nüsse, exotische Früchte, einige Früchte und Beeren des Mittelstreifens (Erdbeeren, Himbeeren, schwarze Johannisbeeren), Karotten, alle Arten von Säften. Leider löst gekauftes Hühnchen auch sehr oft allergische Manifestationen aus, so dass es für die erste Fütterung niemals empfohlen wird. Oft kann die Pathologie durch die Haare von Haustieren oder den Pollen blühender Bäume und Pflanzen hervorgerufen werden..

Um Krankheiten vorzubeugen, wird empfohlen, Ergänzungsnahrungsmittel so spät wie möglich schrittweise einzuführen, wobei große Mengen an Lebensmitteln vermieden werden. Das Führen eines Ernährungstagebuchs ist obligatorisch.

Eine stillende Mutter muss während der gesamten Stillzeit eine strenge hypoallergene Diät einhalten. Nur so können in Zukunft viele Probleme vermieden werden..

Diagnose einer allergischen Diathese

Es ist möglich, den Zustand des Kindes zu diagnostizieren und die Pathologie durch spezielle Labortests zu identifizieren. Blutuntersuchungen können den Gehalt an roten Blutkörperchen und Eosinophilen bestimmen. Eine erhöhte Substanzkonzentration weist auf die Entwicklung allergischer und entzündlicher Reaktionen im Körper hin..

Die biochemische Analyse und die Blutzuckeranalyse helfen, den Grad der Stoffwechselstörungen zu bestimmen.

Es ist möglich, die Krankheit durch äußere Anzeichen zu identifizieren. Bei der Untersuchung wird der Grad der Schädigung der Haut, das Vorhandensein von Paratrophie und andere für eine allergische Diathese charakteristische Anzeichen bestimmt.

Zusätzlich kann eine Diagnostik des Magen-Darm-Trakts, Ultraschall der Atemwege verschrieben werden. Sie benötigen auch eine Untersuchung durch den HNO-Arzt und andere eng fokussierte Spezialisten.

Behandlung der allergischen Diathese

Es ist unmöglich, allergische Diathese selbst zu heilen, da es sich nicht um eine Krankheit handelt, sondern um ein strukturelles Merkmal. Das kompetente Verhalten der Eltern wird jedoch dazu beitragen, das Risiko zu minimieren, in Zukunft allergische Manifestationen zu entwickeln..

Auf Empfehlung eines Spezialisten sollten Produkte, die Allergien hervorrufen, aus der Ernährung des Kindes und der stillenden Mutter gestrichen werden. Wenn das Baby künstlich gefüttert wird, wählen Sie die Mischung sorgfältig aus. Selbst eine geringfügige Verstopfung ist bei einem solchen Baby nicht akzeptabel. Die Mischung wird nur unter Berücksichtigung dieser Tatsache ausgewählt.

Die richtige Ernährung ist das entscheidende Zeichen für Heilung. Es gibt keine spezifische und universelle Diät zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien. Mit Hilfe von Untersuchungen und Beobachtungen des Kindes ist es notwendig, eine Reihe von Lebensmitteln zu etablieren, die die Krankheit hervorrufen, und sie vollständig aus der Ernährung zu entfernen..

Während des Stillens ist es notwendig, die Ernährung der Mutter anzupassen. Alle Lebensmittel, die potenzielle Krankheitsprovokateure sind, werden aus der Ernährung entfernt: Milch, Schokolade, Zitrusfrüchte, Süßigkeiten, Nüsse. Es wird auch empfohlen, auf harte Käsesorten und Konserven zu verzichten.

Die individuellen Eigenschaften des Körpers des Kindes werden ebenfalls berücksichtigt. Verschiedene Getreidearten und -mischungen können eine Immunantwort auslösen, während auf Zitrusfrüchte überhaupt keine Reaktion erfolgt.

Es werden auch Medikamente verschrieben, deren Schema nur von einem Spezialisten auf der Grundlage der erhaltenen Daten entwickelt werden sollte. Um Juckreiz und Schuppenbildung zu vermeiden, werden nichtsteroidale Antihistamin-Salben empfohlen. Wenn sie nicht helfen, dann hormonelle Salben oder Cremes. Im Inneren werden Enterosorbentien, Probiotika und Antihistaminika verschrieben. Verschiedene Vitaminkomplexe, die speziell für Kinder entwickelt wurden, werden ebenfalls zur Stärkung und Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Um die Anzeichen und Symptome der Krankheit zu beseitigen und entzündliche Prozesse auf der Haut zu beseitigen, helfen therapeutische Bäder mit der Zugabe einer Schnur oder Eichenrinde.

Mit Erreichen des Alters von zwei bis drei Jahren geht die Krankheit vorbehaltlich aller erforderlichen Empfehlungen vorüber.

Prävention der Kinderdiathese

Vorbeugende Maßnahmen müssen auch beim Tragen eines Kindes befolgt werden. In diesem Fall wird empfohlen, keine Drogen zu missbrauchen, um Faktoren zu vermeiden, die infektiöse oder entzündliche Prozesse hervorrufen. Die Ernährung einer schwangeren und stillenden Frau sollte variiert werden.

Angesichts der Entwicklung der Diathese bei einem Kind in der Vergangenheit wird empfohlen, Labortests durchzuführen, um das Nahrungsmittelallergen zu bestimmen.

Allergische Diathese bei Kindern entwickelt sich vor dem Hintergrund einer spezifischen Immunantwort auf bestimmte Lebensmittel. Eine rechtzeitig verordnete Behandlung trägt zu einer schnellen Wiederherstellung und Wiederherstellung der Immunität bei. Die Therapie wird als wirksam bei der Bestimmung des Allergens und der Form der Krankheit angesehen..

Bei Immunerkrankungen ist eine ständige Überwachung durch einen Spezialisten erforderlich. Alle klinischen Richtlinien müssen befolgt werden. Die richtige Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft trägt dazu bei, das Risiko einer Pathologieentwicklung zu verringern..

Allergische Diathese

Medizinische Fachartikel

  • ICD-10-Code
  • Epidemiologie
  • Die Gründe
  • Pathogenese
  • Symptome
  • Komplikationen und Folgen
  • Diagnose
  • Differenzialdiagnose
  • Behandlung
  • An wen kann man sich wenden??
  • Zusätzliche Behandlung
  • Verhütung
  • Prognose

Allergische Diathese (griechische "Diathese" - Veranlagung zu etwas) zeigt die Tendenz des menschlichen Körpers zu Allergien, entzündlichen Erkrankungen sowie Infektionen der Atemwege, Krampfanfällen und anderen pathologischen Zuständen an. Dies ist ein konstitutionelles Merkmal des Körpers, das, wenn es nachteiligen Faktoren ausgesetzt wird, die Entwicklung der Krankheit verursachen kann. Am häufigsten tritt diese Anomalie bei Säuglingen in den ersten 6 Lebensmonaten auf und ist mit der Anpassung des Magen-Darm-Trakts an die Nahrung verbunden. Gleichzeitig werden die Substanzen, die zusammen mit der Nahrung in den Körper gelangen, fast nicht absorbiert, d.h. schlecht im Darm verdaut, und die Leber neutralisiert sie.

ICD-10-Code

Epidemiologie

Allergische Diathese hat einen anderen medizinischen Namen - "exsudativ-katarrhalisch". Dies ist eine Anomalie der menschlichen Konstitution, die durch häufige allergische Reaktionen und eine verringerte Infektionsresistenz des Körpers gekennzeichnet ist. In der überwiegenden Anzahl von Fällen ist die Manifestation einer allergischen Diathese mit einer abnormalen Reaktion des Immunsystems auf die Aufnahme eines fremden Nahrungsproteins in den menschlichen Körper verbunden. Am häufigsten beruht eine solche unzureichende Reaktion auf Nahrungsbestandteile auf der Unreife des Verdauungssystems bei einem Säugling, einer unzureichenden Produktion von Verdauungsenzymen im Magen-Darm-Trakt und einer ineffektiven Leberfunktion (verminderte Barrierefunktion). Diese Form der Diathese tritt bei 50-80% der Babys im ersten Lebensjahr auf und ist während der Zeit der Ergänzungsfütterung besonders ausgeprägt, wodurch das Verdauungssystem des Kindes einer erhöhten funktionellen Belastung ausgesetzt ist.

Ursachen der allergischen Diathese

Allergische Diathese kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten. Nahrungsmittelallergien, die bereits im Kindesalter auftreten, gelten als prädisponierende Faktoren für den Beginn dieses pathologischen Zustands..

Die Ursachen der allergischen Diathese bei Kindern können mit einem unvollständig gebildeten oder geschwächten Immunsystem verbunden sein. Der Mechanismus der Manifestation der Diathese bei Erwachsenen ist komplizierter, zeigt jedoch in den meisten Fällen auch eine Abnahme der Schutzfunktion des Körpers an. Eine Verletzung von Stoffwechselprozessen, die mit der Manifestation einer allergischen Reaktion verbunden ist, wird häufig durch eine erbliche Veranlagung des menschlichen Körpers zu Hautkrankheiten (Dermatitis, Ekzem), Gastritis, Bronchialasthma hervorgerufen. Mit einer Kombination vieler Faktoren (Infektionen, ungesunde Ernährung, Stress, Essstörungen, schlechte Ökologie) kann jede reizende Substanz, die in den menschlichen Körper gelangt, eine sofortige Freisetzung von Histamin ins Blut verursachen. Die Folge dieser Reaktion sind Hautausschläge in verschiedenen Körperteilen, mit denen häufig Entzündungsprozesse verbunden sind.

In einigen Fällen tritt eine Diathese während der Entwicklung einer Infektionskrankheit auf. Bei Säuglingen tritt diese Pathologie aufgrund der Unterernährung der Mutter oder des Einsatzes von Medikamenten während der Schwangerschaft auf. Toxikose hat auch einen negativen Effekt, unter dem werdende Mütter leiden..

Pathogenese

Unter "Diathese" ist nicht eine eigenständige Erkrankung zu verstehen, sondern ein spezifischer Zustand des Körpers, die Manifestation einer allergischen Reaktion durch Hautveränderungen, die aus verschiedenen Gründen auftreten kann: Unreife des Verdauungssystems bei Neugeborenen, Anomalien in der Leber (ausgeprägte Unzulänglichkeit seiner Entgiftungsfunktion), schlecht entwickelte Immunität... Es gibt häufige Fälle, in denen sich die Diathese über mehrere Jahre manifestiert und dann zurückgeht. Es ist wichtig, die Ursachen einer allergischen Diathese mithilfe einer ärztlichen Untersuchung rechtzeitig zu identifizieren und zu beseitigen. Vorbeugende Maßnahmen spielen in diesem Fall eine wichtige Rolle..

Allergische Diathese ist eine genetische Veränderung, die durch eine Veranlagung des menschlichen Körpers zu allergischen und entzündlichen Erkrankungen gekennzeichnet ist. Dies ist das Anfangsstadium der Entwicklung von Hauterkrankungen (atopische und seborrhoische Dermatitis, Ekzeme und in einigen Fällen Psoriasis). Diathese, die sich in der Kindheit manifestiert, wird meistens durch eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Allergenen verursacht - bestimmten Nahrungsmitteln, Tierhaaren, Haushaltsstaub usw..

Die Pathogenese (Ursprungsmechanismus) und die Ätiologie der allergischen Diathese sind noch nicht vollständig verstanden. Eine Reihe von medizinischen Studien wird erforderlich sein, um die Ursachen zu ermitteln. In der modernen Medizin wurden mehrere Hauptfaktoren identifiziert, die auf die eine oder andere Weise das Auftreten dieses pathologischen Zustands beeinflussen:

  • Erbliche Veranlagung.
  • Toxämie im I-II-Trimenon der Schwangerschaft.
  • Ungünstige Umweltbedingungen.
  • Einnahme von Medikamenten während der Geburt eines Kindes.
  • Schlechte Ernährung der werdenden Mutter.
  • Bestimmte Lebensmittel, die die Mutter während der Stillzeit isst (Eier, Gurken, Obst, Honig, Milch usw.).
  • Infektionskrankheiten.

Selbst in der Phase der intrauterinen Entwicklung kann der Fötus diaplazentar für verschiedene Allergene sensibilisiert werden, die im Körper der Mutter zirkulieren. In diesem Fall handelt es sich um die sogenannte "angeborene Ratner-Allergie". Im Stadium des Stillens gelangen Trophoallergene über die Muttermilch und Ergänzungsfuttermittel in den Körper des Kindes. Selbst die häufigste Überernährung eines Babys kann zu starken Allergien führen..

Potenzielle Sensibilisierungsmittel sind häufig nicht gekochte Lebensmittel und Gerichte (Gemüse und Obst der Saison in roher Form, "Eierlikör", Kuhmilch, frische Beeren mit geschlagenem Eiweiß usw.), Meeresfrüchte, Fisch, Nüsse usw. Lebensmittel, die auch bei sorgfältiger Wärmebehandlung ihre allergenen Eigenschaften behalten. Das Essen vieler "saisonaler" Lebensmittel (Beeren, Früchte) löst Allergien aus, da sie leicht zu reizenden Substanzen werden. Der Missbrauch von salzigen und würzigen Lebensmitteln, Süßigkeiten, wahllosem Essen und die Einführung neuer (einschließlich exotischer) Lebensmittel in die Ernährung wirken sich ebenfalls negativ auf den Körper aus..

Symptome einer allergischen Diathese

Allergische Diathese bei Kindern äußert sich meist in Form roter Flecken auf den Wangen, die dann mit grau-gelben Krusten bedeckt sind. In diesem Fall wird die betroffene Haut schmerzhaft und juckt, was zu Beschwerden führt. Somit manifestiert sich eine Allergie, d.h. Stoffwechselerkrankung.

Die Symptome einer allergischen Diathese bei Kindern können mit einem Mangel an Enzymen verbunden sein, die für den Qualitätsabbau von Lebensmitteln erforderlich sind. Eines der ersten Anzeichen einer solchen Pathologie sind Krusten am Kopf des Babys, die rot werden und sich in weinende Flecken verwandeln. Juckende Knötchen können an den Falten von Armen und Beinen auftreten und sich auch im ganzen Körper ausbreiten und Läsionen bilden. Bei Diathese bei Erwachsenen wird häufig eine Entzündung der Schleimhaut des Augapfels (Bindehaut), Brennen unter den Augenlidern und Schwellung der betroffenen Bereiche beobachtet. Gleichzeitig neigt die Haut dazu, ihre Farbe von blassrosa nach burgund zu ändern.

Wenn eine allergische Reaktion zum ersten Mal auftritt, verschwinden die Symptome, insbesondere Hautausschläge, häufig schnell. Bei ständigem Kontakt einer Person mit einem Allergen (Haushaltschemikalien, Gerüche, Staub, Baumaterialien, reizende Produkte, Tierhaare) nimmt die exsudativ-katarrhalische Diathese bei Erwachsenen häufig eine langwierige (chronische) Form an. Gleichzeitig verstärkt sich das Brennen und Jucken der Haut, wird einfach unerträglich, die Bereiche der betroffenen Haut werden nur schlecht restauriert und zeichnen sich durch erhöhte Trockenheit aus.

Wenn die Diathese durch Nahrungsmittelallergene verursacht wird, treten die ersten Rötungen und Hautausschläge innerhalb von 20 bis 30 Minuten nach dem Essen auf. Aufgrund des ständigen Juckreizes leidet eine Person an Schlaflosigkeit und unmotivierter Angst, was wiederum die Situation verschlimmert und zu einer Zunahme der Symptome beiträgt.

Erste Anzeichen

Allergische Diathese manifestiert sich normalerweise unmittelbar nach der Einnahme von Allergenen, die reizende Produkte, Staub, Tierhaare und andere Substanzen sein können.

Die ersten Anzeichen einer Diathese sind Hautveränderungen (Rötung mit erhöhter Empfindlichkeit). Bei kleinen Kindern kann es häufig zu Windelausschlag und starker Hitze kommen, die auch bei sorgfältiger Pflege und Hygiene nicht verschwinden. Auf dem Kopf erscheinen "milchige Krusten" von gelbgrauer Farbe, an anderen Körperteilen (Gesicht, an den Biegungen der Gliedmaßen, hinter den Ohren) können Zonen mit erhöhter Trockenheit und starkem Peeling auftreten. Wenn Sie die betroffenen Bereiche berühren, treten Schmerzen, Juckreiz, starker Juckreiz und Brennen auf.

Es sollte die Vielfalt der klinischen Manifestationen der exsudativ-katarrhalischen Diathese nicht nur durch äußere Anzeichen, sondern auch durch die Schwere beachtet werden. Nach dem Anfangsstadium (Rötung der Haut) können Hautausschläge, rosa oder burgunderfarbene Flecken, feuchte Haut, Krusten und mit einer transparenten Flüssigkeit gefüllte Blasen auftreten. In schweren Fällen gehen Hautveränderungen mit starkem, schwächendem Juckreiz einher, der zu Schlaflosigkeit und Angstzuständen führt. Das Kind schläft nicht gut, wird ängstlich, ungezogen und weigert sich zu essen.

Kleinkinder mit Diathese können auf ihren Wangen eine „Milchkruste“ entwickeln, die sich durch eine leuchtend rote Farbe und raue Haut auszeichnet. Manchmal sind nicht nur verschiedene Körperteile betroffen, sondern auch die Schleimhäute (Bindehaut der Augen). Vor dem Hintergrund einer allergischen Diathese können Symptome einer Schädigung des Magen-Darm-Trakts sowie Krankheiten wie Pharyngitis, Rhinitis, Bronchitis und Enterokolitis beobachtet werden..

Allergische Diathese bei einem Kind

Allergische Diathese bei Kindern wird meistens durch eine genetische Veranlagung verursacht - Vererbung, die das Baby anfällig für eine unzureichende Reaktion des Immunsystems auf häufige Reize macht. Darüber hinaus ist der Lebensraum wichtig, einschließlich des Lebensstils der Frau während der Schwangerschaft, der Umweltbedingungen und der Hygienemerkmale in der Familie..

Es gibt drei Arten von allergischer Diathese bei einem Kind (laut Doctor of Medical Sciences Vorontsov I.M.): atopisch, autoimmun und direkt allergisch. Der erste Typ (atopisch) ist durch die folgenden Indikatoren gekennzeichnet: ein Überschuss an Immunglobulin E und ein Mangel an Immunglobulin A, eine unzureichende Aktivität der Phagozyten, ein Ungleichgewicht bei der Produktion von Interleukinen. Die Vorgeschichte von Eltern, deren Kind an allergischer Diathese leidet, weist in der Regel positive allergische Befunde auf.

Die klinischen Manifestationen der Autoimmundiathese sind eine Erhöhung der Empfindlichkeit der Haut gegenüber ultravioletter Strahlung, eine Erhöhung des G-Globulinspiegels, das Vorhandensein antinukleärer Faktoren und andere pathologische Störungen auf zellulärer Ebene..

Infektiös-allergische Diathese manifestiert sich am häufigsten vor dem Hintergrund eines anhaltenden Anstiegs der ESR, einer Virusinfektion der Atemwege, leichtem Fieber und Erkrankungen des Nasopharynx.

Allergische Diathese äußert sich in den Symptomen einer atopischen Dermatitis, bei der eine Verschlechterung des Appetits, Schlafstörungen und Reizbarkeit unterschieden werden können. In diesem Fall kann es zu einer Zunahme der Milz und der Lymphknoten, zu verlängerten subfebrilen Zuständen und zum Auftreten chronischer Infektionsherde kommen. Die Provokateure dieser Erkrankung sind: frühere Infektionen, Toxizität schwangerer Frauen, Einnahme von Medikamenten während des Tragens eines Kindes, falsche Ernährung der werdenden Mutter. Es ist Lebensmittel, die im ersten Lebensjahr die Hauptquelle für Allergene bei Kindern sind. Die Entwicklung einer allergischen Reaktion in Form von Hautausschlägen erfolgt vor dem Hintergrund eines erhöhten Gehalts an biologisch aktiven Substanzen im Blut. So manifestiert sich die Diathese von Kindern in einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber üblichen Nahrungsreizen, die bei Erwachsenen keine ähnlichen Reaktionen hervorrufen. Hautveränderungen (Allergien) sind eine überaktive Immunantwort auf Antigene. Leider zeigen Statistiken, dass heute jedes dritte Kind im Alter von 3 Monaten bis 2 Jahren an allergischer Diathese leidet..

Da Diathese keine Krankheit ist, sondern nur eine Veranlagung des Körpers, macht es keinen Sinn, von "Diathesebehandlung" zu sprechen. Zunächst muss eine Diagnose gestellt und die Hauptgründe für die Entwicklung einer solchen Anomalie ermittelt werden. Normalerweise wird die Therapie auf eine rationale Ernährung des Patienten und eine gut gewählte Ernährung reduziert: Der Verzehr von Eiweiß und fetthaltigen Lebensmitteln, Flüssigkeiten sowie Hülsenfrüchten, Nüssen, Eiern, Fisch, Gewürzen und Gewürzen ist begrenzt; Die Vitamine C und B werden der Diät hinzugefügt. Das Tragen von Kleidung aus synthetischen Stoffen wird nicht empfohlen. Das Waschen mit synthetischem Pulver ist verboten. Es sollte nur Babyseife verwendet werden.

Allergische Diathese bei Säuglingen

Allergische Diathese tritt am häufigsten bei Neugeborenen aufgrund unsachgemäßer Fütterung auf, und dies gilt auch für die Ernährung der werdenden Mutter. Diese Krankheit beruht auch auf den negativen Auswirkungen der Ökologie und der äußeren Umwelt..

Allergische Diathese bei Säuglingen kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, nicht nur durch Lebensmittel, sondern auch durch Insektenstiche, Tierhaare, Kosmetika, Haushaltschemikalien und Zigarettenrauch. Allergene gelangen durch Stillen in den Körper des Babys. Äußere Manifestation der Diathese - Rötung der Wangen, innere - Probleme mit Drüsen und Lymphe, nervöse Störungen.

Die Gefahr einer Säuglingsdiathese besteht darin, dass sie die Entwicklung chronischer Krankheiten hervorrufen kann - Ekzeme, Psoriasis, Neurodermitis oder Neurodermitis. Deshalb ist es so wichtig, dass die Eltern rechtzeitig auf die Symptome der Pathologie reagieren und geeignete Maßnahmen ergreifen. Eine der wichtigsten Aufgaben ist die Einhaltung einer speziellen Diät durch die Mutter während des Stillens. Reizstoffe (Gemüse und Früchte von roter Farbe, Gurken und geräuchertes Fleisch, Schokolade, Honig, Eier, Gewürze und scharfes Essen) sollten vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Eine wichtige Nuance ist die richtige Wahl der Milchformel, die hypoallergen sein muss..

Da allergische Diathese auf Schleimhäuten auftreten kann, sollte man vorbeugende Maßnahmen ergreifen - die Beseitigung der Dysbiose mit Hilfe von Präbiotika und Probiotika, die Nährstoffe enthalten, die für die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts nützlich sind, um ihre lebenswichtige Aktivität zu stimulieren und wiederherzustellen. Es ist wichtig, die Hygiene des Babys, die tägliche Nassreinigung im Kinderzimmer, die Auswahl des richtigen (hypoallergenen) Waschpulvers usw. sorgfältig zu beachten. Sie können sich nicht selbst behandeln, wenn Symptome einer Diathese eines Kindes auftreten, sollten Sie dem Kinderarzt zeigen, der die richtige Behandlung mit Medikamenten und Volksheilmitteln verschreibt..

Allergische Diathese bei Erwachsenen

Allergische Diathese kann nicht nur bei einem Kind, sondern auch bei einem Erwachsenen auftreten. Dies kommt sehr häufig vor und ist häufig mit Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten verbunden. Symptome einer Diathese (Hautausschläge, das Auftreten von juckenden Knötchen am Körper) werden häufig auf andere Krankheiten zurückgeführt, was die Behandlung erschwert. Es sollte beachtet werden, dass der Verlauf der allergischen Diathese bei Erwachsenen weniger schmerzhaft ist als bei Kindern, jedoch eine Überarbeitung des Lebensstils und Änderungen in der Ernährung erfordert..

Allergische Diathese bei Erwachsenen kann sich in folgenden Formen manifestieren:

  • allergisch (traditionelle Art der Diathese, die durch Hautausschläge gekennzeichnet ist);
  • Magen-Darm (durch die Entwicklung von Dysbiose verschlimmert);
  • lymphatisch-hypoplastisch (gekennzeichnet durch die Neigung des Körpers zu Infektionen, die häufig Schleimhäute und Haut betreffen);
  • hämorrhagisch (begleitet von einer erhöhten Hautempfindlichkeit gegenüber verschiedenen mechanischen Einflüssen sowie einer Neigung zu Blutungen);
  • neuroarthritisch (starke nervöse Erregbarkeit wird zur Hauptursache für Hautausschläge).

Exsudativ-katarrhalische Diathese bei Erwachsenen wird fast immer als andere Krankheit getarnt und kann sich auf verschiedene Organe ausbreiten. Hypersthenische Diathese, charakteristisch für Menschen mit übertriebenen Lebensprozessen: schnelle Herzfrequenz, erhöhte Hautdichte, hoher Blutdruck, übermäßiges Körpergewicht.

Das direkte Gegenteil des hypersthenischen Typs ist die asthenische Diathese, die bei Menschen mit niedrigem Blutdruck, Trägheit der Blutgefäße und schwachem Gewebe, untergewichtiger, dünner Haut auftritt. Andere Anzeichen sind allgemeines Unwohlsein und Muskelschwäche, Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit. Die Sprache solcher Menschen ist gemessen, ruhig und gelassen..

In den meisten Fällen wird eine allergische Diathese bei Erwachsenen als Allergie diagnostiziert und daher falsch behandelt. Aus diesem Grund ist die Entwicklung von Begleiterkrankungen möglich: Bronchitis, Rhinitis, Asthma bronchiale usw..

Komplikationen und Folgen

Allergische Diathese als besondere konstitutionelle Anomalie wirkt sich äußerst negativ auf den menschlichen Körper (insbesondere auf Kinder) aus, der mit häufigen Atemwegserkrankungen, Gewichtsverlust, der Entwicklung von Dysbiose sowie Sensibilisierung (erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Auswirkungen von Reizstoffen) behaftet ist, was die Entwicklung schwerwiegender Allergien weiter provozieren kann.

Die Folgen einer allergischen Diathese können sehr unterschiedlich sein: Eine solche Anomalie verursacht allergische Dermatitis, Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Allergien gegen Lebensmittel, Tierhaare, Pflanzen, Haushaltsstaub usw. Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig auf die ersten Anzeichen dieser Pathologie zu achten (Rötung und Juckreiz der Haut, Auftreten von Krusten und juckenden Knötchen, triefende Haut usw.). Nur der richtige Ansatz zur Diagnose eines solchen konstitutionellen Merkmals des Körpers kann negative Folgen verhindern. Es ist auch wichtig, vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung von Pathologie zu beachten, um die Entwicklung gefährlicher Krankheiten zu vermeiden..

Es sollte betont werden, dass die Diathese selbst keine Krankheit ist. Dies ist eine Veranlagung des Körpers, die nur dann zu einer bestimmten Krankheit führen kann, wenn sie nachteiligen Faktoren (Stress, Infektionen, unausgewogene Ernährung, schlechte Lebensbedingungen usw.) ausgesetzt ist. Wenn bei einer Person eine exsudativ-katarrhalische Diathese diagnostiziert wird, sollte man die Empfehlungen des Arztes beachten und alle medizinischen Vorschriften, einschließlich Änderungen des Lebensstils, strikt befolgen.

Komplikationen

Allergische Diathese bei fortgeschrittener Manifestation kann zu nachteiligen Folgen führen und verschiedene Komplikationen verursachen. Es hängt alles vom Zustand des Körpers und der Schwere der Pathologie ab.

Komplikationen einer allergischen Diathese sind meist mit einer Hautinfektion verbunden, die auf das Eindringen schädlicher Mikroorganismen (Bakterien) in die Wunden zurückzuführen ist, die sich an Stellen bilden, an denen die Haut zerkratzt ist, da eine solche Anomalie mit unerträglichem Juckreiz einhergeht. Auf der Haut treten Wunden auf, die sich schließlich verkrusten. Wenn eine Infektion in die Wunden eindringt, tritt deren Eiterung auf..

In einigen Fällen wird die Diathese zur Ursache für die Entwicklung allergischer Erkrankungen wie:

  • allergischer Schnupfen,
  • atopische Dermatitis,
  • allergische Bronchitis,
  • Bronchialasthma,
  • Schuppenflechte,
  • Heuschnupfen usw..

Um diese Art von Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie rechtzeitig einen Arzt konsultieren und seine Empfehlungen genau befolgen. Ein Kind mit den ersten Symptomen einer exsudativ-katarrhalischen Diathese sollte mit angemessener Pflege, angemessener Ernährung und wirksamer Behandlung versorgt werden.

Wenn im Kindesalter keine exsudativ-katarrhalische Diathese behandelt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Pathologie im Laufe der Jahre in eine chronisch juckende Dermatose - Neurodermatitis - verwandelt und auch als Grundlage für die Entwicklung anderer allergischer Erkrankungen dient. Zum Beispiel wird eine Veranlagung für Asthma bronchiale durch das Vorhandensein von Bindehautentzündung, Dermatitis und allergischer Rhinitis angezeigt. Zusätzlich zu Allergien sind Erkältungen für Kinder mit Diathese gefährlich, was zu so schwerwiegenden Komplikationen wie Asthma bronchiale, falscher Kruppe und sogar Lungenödem führen kann. Wenn die Diathese des Kindes nicht nur auf Rötungen beschränkt ist, sondern durch eine bakterielle Infektion kompliziert wird, ist die Verwendung spezieller antibakterieller Salben oder Antibiotika angezeigt. Antiseptische Lösungen werden verwendet, um Komplikationen zu vermeiden.

Diagnose einer allergischen Diathese

Allergische Diathese erfordert eine sorgfältige Diagnose durch einen erfahrenen Arzt. Die Schlüsselfaktoren für eine genaue Diagnose sind: klinische Manifestationen der Pathologie, Patienteninformationen über frühere Krankheiten. Eine besondere Rolle spielt der erbliche Charakter der Diathese (Fälle von allergischen Erkrankungen in der Familie).

Die Diagnose einer allergischen Diathese erfolgt anhand einer umfassenden Laboruntersuchung. Dies berücksichtigt die Hauptsymptome und die Anamnese. Die Wichtigkeit der rechtzeitigen Erkennung einer Anomalie und der Bestimmung ihres Typs ist mit der Notwendigkeit eines besonderen Ansatzes für die Zubereitung einer ausgewogenen Ernährung, die korrekte Organisation des täglichen Regimes, die Durchführung von Immunisierungen und die wirksame Behandlung von Begleiterkrankungen verbunden. Eine kompetent gestellte Diagnose verhindert die Entwicklung chronischer Erkrankungen (Rhinitis, Asthma bronchiale, allergische Reaktionen)..

Die Hauptkriterien für die Diagnose der allergischen Diathese:

  • erbliche Veranlagung;
  • Identifizierung eines Allergens unter Arzneimitteln, Lebensmitteln, Chemikalien, Haushaltsstaub usw.;
  • Bestimmung des Entwicklungsgrades von Allergien;
  • eine Erhöhung des Immunglobulin-IgE-Spiegels;
  • erhöhte Spiegel an Eosinophilen im Blut, Schleim aus Nasopharynx, Sputum und Speichel;
  • Mangel an Immunglobulin IgA und T-Lymphozyten;
  • das Vorhandensein einer sekundären akuten obstruktiven Bronchitis;
  • ausgeprägte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Neurotransmittern - Acetylcholin, Histamin.

Von anderen klinischen Manifestationen einer allergischen Diathese können Stoffwechselstörungen, Krampfanfälle und eine erhöhte Erregbarkeit des Nervensystems unterschieden werden.

Aus der Vorgeschichte allergischer Manifestationen können Hautreaktionen auf bestimmte Gerüche, Medikamente oder Lebensmittel hervorgehen. Bei Kindern können Erytheme, Peelings und trockene Haut, das Auftreten von seborrhoischen Schuppen, in einigen Fällen vermehrtes Schwitzen, eine Tendenz zu Windelausschlag und stacheliger Hitze auftreten. Solche Symptome gehen oft mit einem unmotivierten Temperaturanstieg auf 37,0 bis 37,5 ° C einher, der mit Verstößen gegen die Wärmeregulierung und die autonomen Mechanismen verbunden ist.

Allergisch veränderte Reaktivität manifestiert sich durch:

  • paroxysmaler Keuchhusten;
  • wiederholte Fälle von Stenose des Kehlkopfes und Bronchialobstruktion vor dem Hintergrund viraler und bakterieller Erkrankungen;
  • katarrhalisches Syndrom mit akuten Infektionen der Atemwege;
  • Veränderungen in der Lunge.

Viele Kinder haben einen instabilen Appetit, unmotivierte Verstopfung, oft gefolgt von Durchfall und Darmdysbiose. Gleichzeitig gibt es eine Episodizität der Symptome - viele von ihnen werden nur bei einer gründlichen klinischen und anamnestischen Untersuchung festgestellt und entsprechen nicht der Manifestation einer allergischen Erkrankung. Dies ist der Hauptgrund für die Diagnose einer allergischen Diathese..

Analysen

Die Diagnose einer allergischen Diathese basiert auf den Ergebnissen von Labortests. Wenn also Veränderungen auf der Haut des Kindes auftreten, ist es ratsam, sofort einen Arzt zu konsultieren und eine Kotanalyse für eine mikrobiologische Studie durchzuführen. Wenn das Ergebnis der Analyse eine Darmdysbiose zeigt, wird der Hauptgrund für die Manifestation der Diathese klar.

Tests helfen bei der Identifizierung des Erregers - im Fall von Dysbiose kann es sich beispielsweise um Staphylococcus aureus handeln, der eine Verdauungsstörung verursacht hat, die durch viele unverdaute Speisereste im Kot angezeigt wird. Dementsprechend erhöhte sich die Produktion von IgE-Antikörpern im Körper des Kindes, was eine allergische Reaktion auslöste. Die Behandlung wird auf den Kampf gegen den Erreger Staphylococcus aureus reduziert.

Die Labordiagnostik der Diathese beschränkt sich auf die Abgabe eines Urin- und Bluttests (allgemein, biochemisch) sowie einer immunologischen Studie zur Identifizierung von B- und T-Lymphozyten, IgA- und IgG-Antikörpern, CEC (zirkulierende Immunkomplexe), Bestimmung des Phospholipidspiegels, Katecholamine und Cholesterin im Urin Säuren, Glukose. Bei Bedarf kann der Arzt dem Patienten zusätzliche medizinische Untersuchungsmethoden verschreiben: Ultraschall der Bauchorgane (Leber, Nebennieren, Milz), Lymphknoten und Thymusdrüse, Röntgenaufnahme des Brustkorbs.

Da Diathese in Abhängigkeit von den Erscheinungsformen dieser Erkrankung nicht als Krankheit, sondern nur als Anomalie der Konstitution angesehen wird, sollten Sie verschiedene Ärzte kontaktieren: einen Dermatologen, einen Neurologen, einen Endokrinologen, einen Rheumatologen, einen Nephrologen, einen Allergologen-Immunologen.

Instrumentelle Diagnostik

Allergische Diathese ist ein konstitutionelles Merkmal, das die Veranlagung des Körpers zum Auftreten pathologischer Reaktionen und bestimmter Krankheiten bestimmt. Die Art der Diathese bestimmt die Symptome: Stoffwechselstörungen, Neigung zu allergischen Reaktionen und Infektionskrankheiten, Hyperplasie des Lymphgewebes usw..

Die instrumentelle Diagnostik umfasst die folgenden Methoden der medizinischen Forschung: Ultraschall, Radiographie, Fluoroskopie, Elektrodiagnostik, Computertomographie, endoskopische Untersuchung usw. Je nach Manifestation der Diathese verschreibt der Arzt die eine oder andere Untersuchung mit verschiedenen Geräten. Zum Beispiel wird ein Dermatoskop verwendet, um den Ausschlag besser sichtbar zu machen. Allergie (Skarifizierung) Hauttests werden durchgeführt.

Aus Labor- und Instrumentenmethoden zur Diagnose allergischer Diathese wird ein Bluttest verwendet. Eine Allergisierung kann durch einen Anstieg des Eosinophilen-, Serum-IgE-Spiegels, eine Verletzung des Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels, die sich in einem Ungleichgewicht der Aminosäuren, einem Rückgang des Albumin- und Gam-Globulin-Spiegels und einem hohen anfänglichen Zuckergehalt äußert, signalisiert werden. Mit Hilfe eines allgemeinen und biochemischen Bluttests können bakterielle oder virale Infektionen nachgewiesen werden.

Die wahrscheinliche Entwicklung einer Diathese wird durch erbliche Fälle von allergischer Dermatitis, Asthma bronchiale und Heuschnupfen signalisiert. Eine sorgfältige Beurteilung der Anamnese hilft bei der Diagnose der Pathologie. Die therapeutische Taktik sieht eine medikamentöse Therapie vor, die von individuellen Manifestationen, der Einhaltung des optimalen Regimes und der optimalen Ernährung, Gymnastik und Massage abhängt.

Differenzialdiagnose

Allergische Diathese erfordert eine genauere Diagnose, da viele der Symptome dieser Pathologie denen anderer Krankheiten ähnlich sind.

Die Differentialdiagnose wird mit Dermatitis, Erythrodermie, Psoriasis, Immundefekten und auch dem Syndrom einer beeinträchtigten Darmabsorption durchgeführt. Ein Hautausschlag und juckende Knötchen können Anzeichen von Flechtenrötung, Dermatophytose, Toxikodermie, Duhring-Dermatitis, sekundärer Syphilis, Sarkoidose, Strofulus usw. sein. Die endgültige Diagnose basiert auf klinischen Symptomen, Labortests und Anamnese..

Bei der Differentialdiagnose werden auch folgende Erkrankungen berücksichtigt:

  • chronische tuberkulöse Vergiftung (mit positivem Ergebnis des Mantoux-Tests);
  • Dermatitis (Entzündungsreaktionen der Haut als Reaktion auf den negativen Einfluss negativer Faktoren (Reizstoffe) auf die äußere Umgebung);
  • minimales Hirnfunktionsstörungssyndrom;
  • Ekzem (seröse Entzündung der Dermis und Epidermis);
  • Neurodermitis (chronische juckende Dermatose).

Eine vorzeitige oder falsche Diagnose sowie eine ineffektive Behandlung führen häufig zur Entwicklung verschiedener Komplikationen: frühe Atherosklerose, Gicht, Diabetes mellitus, Urolithiasis und Cholelithiasis, atopisches Asthma bronchiale. Aus diesem Grund ist es beim ersten Verdacht auf Diathese so wichtig, einen Arzt zu konsultieren und sich einer vollständigen Diagnose zu unterziehen, um die wahre Ursache für die Entwicklung der Pathologie zu ermitteln.

An wen kann man sich wenden??

Behandlung der allergischen Diathese

Allergische Diathese mit richtiger Behandlung geht schnell genug vorbei. Gleichzeitig gibt es keine sichtbaren Spuren von juckenden Hautausschlägen, pustelartiger Akne und zerkratzten Wunden auf der Haut. Es ist sehr wichtig, je nach Schweregrad der Anomalie eine spezielle Diät zu entwickeln. In jedem Einzelfall entwickelt der Arzt das effektivste Behandlungsschema.

Die Behandlung der allergischen Diathese basiert auf der Verwendung von Antihistaminika in Form von Salben und Tabletten, deren Wirkung darauf abzielt, die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Allergenen zu verringern. Medikamente der dritten Generation (Ksizal, Telfast, Feksadin) haben die positivste Wirkung und weniger Nebenwirkungen. Für Kinder wird Erius meist in Form eines Sirups verschrieben. Heilsalben und Sprays auf Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe befeuchten die Haut gut und wirken antiseptisch. Solche Medikamente verhindern, dass Bakterien und Pilze in die entzündeten Bereiche der Haut eindringen, sowie die Entwicklung des Infektionsprozesses. Spezielle Anwendungen der Salbe werden in einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen und mit Gaze bedeckt.

Da die Diathese bei den ersten Symptomen der Pathologie auf Funktionsstörungen des Körpers hinweist, muss ein Arzt konsultiert werden, der eine wirksame Therapie verschreibt. Sie können keine Salben und andere Arzneimittel ohne ärztliche Verschreibung verwenden, da die Symptome der Diathese den Manifestationen schwererer Krankheiten ähnlich sind.

Medikamente

Allergische Diathese als Veranlagung des Körpers für bestimmte Krankheiten erfordert therapeutische Maßnahmen, einschließlich etiotroper Behandlung: Verschreibung einer Hyposensibilisierung an den Patienten, Beseitigung des Einflusses kausaler Faktoren.

In der Behandlung verwendete Medikamente zielen darauf ab, das Immunsystem zu stärken, allergische Reaktionen zu beseitigen, Atemwegsmanifestationen zu lindern und das Blut zu reinigen. Claritin (Loratadin), Zyrtec (Cetirizin), Ksizal (Levocetirizin) usw. werden am häufigsten als Antihistaminika verwendet. Die Reduzierung der Dosierung von Antiallergika wird durch Inhalationsmittel (Intal usw.) erleichtert, die auf die Schleimhaut der Bronchien wirken und Manifestationen der Atemwege stoppen. Das Binden und Entfernen von Allergenen aus dem Körper ist die Aufgabe moderner Enterosorbentien (Enterosgel, Polysorb, Lactofiltrum), die Sorptions- und Entgiftungseigenschaften haben.

Die Einnahme von Antioxidantien (Polyoxidonium, Mexidol) zielt darauf ab, Immunantworten, einschließlich sekundärer Immundefekte, wiederherzustellen, die häufig durch Infektionen verursacht werden. Zusätzlich wirken Antioxidantien auf Phagozytenzellen und die Antikörperproduktion als Stimulanzien. Die entgiftende Wirkung solcher Arzneimittel manifestiert sich in der Verbesserung der Beständigkeit von Zellmembranen gegenüber der Wirkung von Arzneimitteln und chemischen Mitteln, wodurch ihre Toxizität wirksam verringert wird..

Glukokortikosteroidhormone werden ausschließlich aus medizinischen Gründen verwendet, meist in Form von Sprays, Cremes (Celestoderm, Triderm) und Salben (Hydrocortison 1%). Die extrarenale Blutreinigung mit Aktivkohle und Ionenaustauscherharzen wirkt sich nachhaltig positiv aus. Zur Behandlung von Hautausschlägen, die von Hautausschlägen betroffen sind, wird eine Creme mit Zinkoxid verwendet. Eine positive Wirkung erzielen Abkochungen von Kamille, Schnurblüten, Eichenrinde und Schöllkraut, die heilende und entzündungshemmende Eigenschaften haben..

Alternative Behandlung

Allergische Diathese wird sowohl mit Medikamenten als auch mit Volksheilmitteln behandelt. Pflanzliche Abkochungen und Anwendungen können die Pathologie nicht vollständig beseitigen. Sie lindern jedoch den Zustand erheblich, lindern Juckreiz, verbessern die Hautstruktur und lindern Entzündungen.

Die alternative Behandlung beschränkt sich auf die Verwendung von Kräuterpräparaten, Salben, Pulvern, Kompressen und Lotionen. Die Sammlung von Schafgarbe, Enzian und Elecampane stärkt das Immunsystem gut, und ein Bad mit geriebenen Kartoffeln oder eine Salbe mit Tannenöl befeuchtet die Haut und hilft, Krusten und schmerzhaftes Weinen der Haut zu beseitigen..

Positive Ergebnisse werden durch die Behandlung der allergischen Diathese mit Hilfe gekochter Eierschalen erzielt. Um ein Volksheilmittel zu erhalten, muss das Ei gekocht, gekühlt und geschält werden. Entfernen Sie einen dünnen Film von der Schale und trocknen Sie ihn ab. Mahlen Sie ihn dann zu Pulver. Je nach Alter des Kindes wird die Dosierung festgelegt: Baby bis zu 6 Monaten. genug Eimehl auf der Messerspitze für ein einjähriges Kind - eine halbe Schale pro Tag. Fügen Sie vor dem Gebrauch ein paar Tropfen Zitrone zum Pulver hinzu.

Eine Mischung aus Heilpflanzen aus Veilchen, Schnur, Walnussblättern, Kletten- und Schafgarbenwurzeln, schwarzen Johannisbeerblättern, Erdbeeren, Birke und Bärentraube (20-30 g jeder Pflanze) hilft, die Haut zu reinigen, Juckreiz und Brennen zu beseitigen. Zur Herstellung des Produkts 4 EL. l. Die Mischung muss mit einem halben Liter kaltem Wasser gegossen werden, 6 Stunden ruhen lassen, kochen und abseihen. Kinder Dosierung - 2 EL. Löffel dreimal am Tag.

Die Wiederherstellung des Stoffwechsels und die Reinigung des Blutes wird durch das Abkochen von getrockneten und zerkleinerten Wurzeln von kriechendem Weizengras erleichtert. Um die Brühe zuzubereiten, benötigen Sie 1 EL. l. Pflanzen mit einem halben Liter Wasser gießen, kochen, 2 Stunden ruhen lassen und abtropfen lassen. Nehmen Sie dreimal täglich ein halbes Glas vor den Mahlzeiten ein.

Kräuterbehandlung

Allergische Diathese erfordert einen integrierten Behandlungsansatz. Als therapeutisches Mittel werden zusätzlich zu Medikamenten verschiedene Kräuter verwendet, wie Abkochungen, Infusionen, medizinische Salben usw..

Kräuterbehandlungen zielen darauf ab, Probleme wie Juckreiz, Schuppenbildung und Entzündungen der Haut zu behandeln, das Immunsystem zu stärken und den Stoffwechsel zu verbessern. Im Folgenden finden Sie einige wirksame Rezepte.

  • Gießen Sie kochendes Wasser zu gleichen Anteilen über Elecampane, Enzian und Schafgarbe und lassen Sie es eine halbe Stunde einwirken. Um die Immunität zu stärken, nehmen Sie dreimal täglich 100 g Infusion ein.
  • Schwarzer Rettichsaft sollte in 1 EL eingenommen werden. l. dreimal täglich - für Erwachsene und ein paar Tropfen, schrittweise Erhöhung der Dosis - für Kinder.
  • Um eine Salbe mit Tannenöl zuzubereiten, benötigen Sie 5 TL. Babycrememischung mit 2 TL. Tannenöl (Apotheke), und fügen Sie dann weitere 2 TL. Schwefelsalbe. Sie können auch ein paar Tropfen Vitamin C hinzufügen. Mit der resultierenden Salbe die betroffenen Stellen zweimal täglich schmieren - morgens und abends..
  • 25-30 Tropfen Brillantgrün in eine Flasche Sanddorn oder Olivenöl geben, die juckende Haut mehrmals täglich schütteln und schmieren.
  • Einen Esslöffel Bärentraube in ein Glas geben, kaltes Wasser einschenken und in Brand setzen. 30 Minuten kochen lassen, abkühlen lassen, abseihen und zum Abwischen der betroffenen Haut verwenden.
  • Bäder mit Gras nacheinander (500 g pro 1 Liter kochendem Wasser), frischen oder getrockneten Walnussblättern, gehackter Zichorienwurzel (50 g pro 1 Liter kochendem Wasser) werden sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung von Diathese verwendet. Sie wirken beruhigend, desinfizierend und erholsam auf die Haut. Die Dauer des Verfahrens sollte mindestens 20-30 Minuten betragen.
  • Gehackte Löwenzahnwurzel (1 Esslöffel) 250 ml gekochtes Wasser gießen, 15 Minuten kochen lassen, abkühlen lassen. Die abgesiebte Brühe muss mindestens dreimal täglich vor den Mahlzeiten warm genommen werden, ein halbes Glas.

Bevor Sie diese pflanzlichen Heilmittel anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, weil Eine unsachgemäße Selbstmedikation kann den Zustand verschlechtern.

Homöopathie

Allergische Diathese wird zu einem zunehmend dringenden Problem, dessen Lösung einen besonderen Ansatz erfordert. Eine der Methoden zur Behandlung von Diathese ist die Verwendung homöopathischer Arzneimittel. Eine solche therapeutische Ausrichtung wirft jedoch immer noch Zweifel und Streitigkeiten unter Fachärzten hinsichtlich ihrer Durchführbarkeit und Wirksamkeit auf..

Die Homöopathie überzeugt durch ihre spezifische Philosophie, die nicht nur auf den äußeren Anzeichen einer Krankheit beruht, sondern auch auf dem Zustand des Patienten vor der Krankheit. Jene. Besonderes Augenmerk des homöopathischen Arztes liegt auf den Ursachen der Pathologie und nicht auf den Symptomen. Ziel der homöopathischen Behandlung ist es, das Immunsystem durch die Auswahl von Arzneimitteln entsprechend der Konstitution des Patienten und seinen individuellen Merkmalen zu aktivieren..

Das Arsenal an homöopathischen Mitteln ist riesig, daher sollte die Auswahl von vielen Faktoren abhängen, insbesondere von der Art des Ausschlags (knotig, vesikulär), dem Ort ihrer Lokalisation und den Umständen, unter denen sich der Juckreiz verstärkt. Wenn beispielsweise Rötungen und Ausbrüche im Gesicht eines Kindes auftreten, können Rhus-Toxicodendron, Calcarea carbonica oder Staphyzagria verschrieben werden. Calcarea carbonica ist die beste Option, wenn die Reaktion bei feuchtem Wetter schlechter ist und der Juckreiz während des Nachtschlafes zunimmt. Andere homöopathische Mittel sind Schwefel, Aluminiumoxid, Sepia, Sabadilla 6C, Bromium, Euphrasia 6C oder Arsenicum iodatum 6C, Allium cepa 6C, die die Manifestation von Symptomen wie Niesen und Juckreiz, Bindehautriss, Heuschnupfen reduzieren. Die genaue Dosierung des einen oder anderen pflanzlichen Arzneimittels kann nur von einem Facharzt bestimmt werden.

Homöopathische Mittel zur Behandlung der allergischen Diathese sind in Form von Granulaten, Tinkturen, Salben und Cremes erhältlich. Das Mittel "Rus Toxicodendron", mit dem Juckreiz beseitigt und entzündliche Prozesse auf der Haut verhindert werden, hat sich bewährt. Bei extrem schmerzhaften kleinen Abszessen wird Arnika verschrieben..

Operative Behandlung

Allergische Diathese erfordert eine Therapie, die auf der richtigen Struktur der Ernährung basiert. In jedem speziellen Fall wird das optimale Schema für die Verwendung von Produkten ausgewählt. Nachdem der Arzt die allergische Natur von Hautausschlägen bestätigt hat, verschreibt er eine angemessene Ernährung. Zum Beispiel sollte die Ernährung einer stillenden Mutter aus "leichten" Lebensmitteln bestehen und die Aufnahme von Kohlenhydraten und fetthaltigen Lebensmitteln, Speisesalz und möglichen Allergenen begrenzen. Die Durchführung spezieller allergischer Tests hilft dabei, die Art der allergischen Reaktionen in Fällen zu identifizieren, in denen sie nicht klar sind und der Zustand des Patienten lange Zeit ohne Besserung bleibt.

Eine chirurgische Behandlung der allergischen Diathese wird nicht durchgeführt. Eine Ausnahme bildet die Situation mit Heuschnupfen, das sich auf die Bronchien ausbreiten und Anfälle von Atemnot und in schwereren Fällen Kehlkopfödeme verursachen kann. Wenn die Schwellung nicht durch Medikamente gelindert wird, kann eine Operation durchgeführt werden. Zur Linderung unangenehmer Symptome wie Juckreiz der Haut werden Antihistaminika und Beruhigungsmittel, Vitamine der Gruppe B sowie A und C verschrieben. In schwereren Fällen sind Glukokortikosteroide erforderlich. Bei Kindern mit besonders schweren, wiederkehrenden allergischen Reaktionen kann eine spezifische Immuntherapie (SIT) erforderlich sein. Die genaue Methode zur Behandlung der allergischen Diathese kann nur von einem erfahrenen Arzt entwickelt werden.