Können Würmer bei Kindern und Erwachsenen Allergien auslösen: Beziehung, Symptome und Behandlung

Alle Arten von allergischen Reaktionen, sei es Dermatitis, juckende Haut, Rhinitis oder Husten, werden entgegen der landläufigen Meinung nicht nur durch Lebensmittel, Pflanzenpollen oder Staub- und Wollpartikel hervorgerufen. Wenn solche Symptome ohne die entsprechenden Krankheiten oder den Eintritt von Allergenen in den Körper auftreten, können Parasiten - Helminthen und einige Arten von Protozoen - die Immunantwort verursachen. Versuchen wir herauszufinden, wie sich eine Allergie gegen Parasiten bei Kindern und Erwachsenen manifestiert, welche parasitären Organismen sie hervorrufen können und wie eine solche Allergie behandelt werden kann.

Allergiemechanismus

Jede Allergie, ohne Überempfindlichkeit, ist eine Immunantwort (Freisetzung von Antikörpern) auf die Einführung von Antigenen - Fremdmolekülen - in den Körper. In den meisten Fällen stellen Antigene für sich genommen keine Gefahr dar, und die Abwehrreaktion des Körpers ist fehlerhaft.

Einer der Haupt- "Produzenten" von Allergenen (Antigene, die allergische Reaktionen hervorrufen) sind Helminthen und einzellige Organismen. Die Ursachen für allergische Reaktionen sind in diesem Fall sehr unterschiedlich:

  • die Freisetzung von Abfallprodukten durch Parasiten;
  • Zersetzung toter Helminthen;
  • mechanische Gewebeschädigung.

Die ersten Manifestationen einer Allergie können auch durch die Larven von Würmern verursacht werden, die proteolytische Enzyme und das Enzym Hyaluronidase absondern. Diese Enzyme verursachen Entzündungen, die den Larven helfen, in das gewünschte Organ (meistens in den Darm) einzudringen und ideale Bedingungen für ihre Entwicklung zu Erwachsenen zu schaffen. Wenn sich die Larven zu ausgewachsenen Helminthen entwickeln, werden die von ihnen abgesonderten Metaboliten (Abfallprodukte) zur Hauptursache für allergische Manifestationen..

Da Vertreter der häufigsten Arten von Helminthen eine kurze Lebenserwartung haben (von 3-4 Wochen bis zu einem Jahr), beginnt der menschliche Körper wenig später unter der Zersetzung sterbender Parasiten zu leiden. Es ist daher zuverlässig bekannt, dass die meisten Nebenwirkungen, die bei der Behandlung von parasitären Erkrankungen auftreten, nicht durch die Anthelminthika selbst verursacht werden, sondern durch den Massentod von Würmern, die vom Darm verdaut werden.

Während der Behandlung von Ascariasis kann eine besonders schwere Vergiftung auftreten, da das Gesamtgewicht von Ascaris mit intensiver Invasion 0,5 kg (das Gewicht eines kleinen Säugetiers) überschreiten kann. Eine Vergiftung äußert sich in der Regel in Form von Urtikaria (Bild unten).

Die ausgeprägtesten allergischen Reaktionen sind jedoch eine Folge der mechanischen Wirkung von Wurmlarven (seltener - Erwachsene) auf menschliches Gewebe. So dringen beispielsweise die Ascaris-Larven nach dem Eintritt in den Darm in das Kreislaufsystem und von dort in die Leber, das Herz, die Lunge und schließlich in die Atemwege ein. Ihre Anwesenheit in den Atemwegen löst einen Husten aus, der nicht nur eine Person stört, sondern auch eine eigene Funktion hat - er wirft die Ascaris-Larven in die Mundhöhle, wo sie erneut in den Magen geschluckt werden müssen.

Darüber hinaus kann das Vorhandensein von Larven in der Lunge Bronchitis oder Asthma bronchiale hervorrufen. Gleichzeitig kann Husten (eines der Hauptsymptome dieser Krankheiten) für lange Zeit mit einer Allergie oder einer Manifestation von ARVI verwechselt werden, während Bronchitis oder Asthma chronisch werden, was für Kinder besonders gefährlich ist.

Ein weiteres klassisches Beispiel ist das Madenwanderungssyndrom. Dabei werden Larven verschiedener Arten von Helminthen unter die Haut oder in innere Organe eingebracht. Die kutane Form des Syndroms wird durch die Larven von Schistosomen, Hakenwürmern, Darmakne und einigen anderen Würmern verursacht. Eine Infektion mit ihnen tritt entweder beim Barfußlaufen auf Erde und Sand oder beim Schwimmen in einem infizierten Gewässer auf. Diese Larven können sich nicht zu einem Erwachsenen entwickeln und sterben daher bald ab. Sie lösen jedoch eine lokale allergische Reaktion auf die hautroten Wicklungslinien aus, die den "Weg" der Larven wiederholen.

Viel gefährlicher ist die viszerale (viszerale) Form des Syndroms, bei der die Larven dieses Mal von Toxocar, Toxascar, Schafhirnwürmern und anderen Helminthen die inneren Organe beeinflussen. Dies geht mit schweren allergischen Reaktionen einher: trockener Husten, Fieber, allergisches Exanthem, ganz zu schweigen von den viel schwerwiegenderen nicht allergischen Symptomen, die zum Tod führen können..

Zusätzlich zu allergischen Reaktionen, die durch ihre eigene Vitalaktivität verursacht werden, machen einige Helminthen eine Person (meistens Kinder) anfälliger für völlig fremde Allergene. So können beispielsweise Spulwürmer dazu führen, dass eine Person allergisch gegen Hausstaubmilben, Nordgarnelen und große Daphnien (ein fast allgegenwärtiges Süßwasserkrebstier) ist. Der Grund dafür ist das in allen aufgeführten Organismen vorhandene Tropomyosin-Protein, auf das das Immunsystem als Antigen reagiert. In ähnlicher Weise sind, wie britische Wissenschaftler im Jahr 2015 feststellten, auch Pollenallergien und Würmer miteinander verbunden..

Welche Arten von Parasiten können Allergien verursachen

Verallgemeinerte und vereinfachte Aussagen, dass Parasiten immer allergische Reaktionen hervorrufen, sind grundsätzlich falsch. Im Gegenteil, in Millionen von Jahren der Evolution haben Helminthen verschiedene Tarntechniken gelernt:

  • Unterbrechung der Arbeit von T-Helfern (Immunzellen, die für die Erkennung von Antigenen verantwortlich sind);
  • Transformation der Molekülstruktur eigener Proteine ​​in die Struktur von Wirtsantikörperproteinen.

Parasitäres Leben zwingt die Helminthen, so geheim wie möglich zu bleiben, so dass Husten, Rhinitis, Dermatitis, Hautjuckreiz und andere Allergiesymptome nur in bestimmten Stadien des Helminthenlebenszyklus auftreten, meist in den ersten Tagen nach der Infektion.

Die Ursache für allergische Reaktionen sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern können Vertreter der folgenden Arten von Parasiten sein:

  • Ascaris. Sie gelangen auf fäkal-oralem Weg in den menschlichen Körper (meistens Kinder), wenn sie ungewaschenes Gemüse, Obst, Kräuter oder ungekochtes Wasser verwenden. Allergiesymptome: Juckreiz und Hautausschläge, Husten, Schleimbildung; Allergie gegen Hausstaubmilben, Garnelen und Daphnien.
  • Trichinella. Eine Person wird durch den Verzehr von befallenem Wild oder Schweinen infiziert. Allergiesymptome: Juckreiz, Schwellung, Schüttelfrost, Fieber, Husten.
  • Darmakne. Die Parasitenlarven dringen bei Bodenkontakt von selbst in die Haut ein. Allergiesymptome: Nesselsucht, Juckreiz, Blasen, Husten.
  • Toksokars. Eine Infektion tritt auf, wenn die Eier von Parasiten mit mit Hundekot kontaminiertem Futter und Wasser sowie durch Kontakt mit infizierten Hunden verschluckt werden. Allergiesymptome: schwerer Husten, juckender Hautausschlag, geschwollenes Gesicht, Fieber.
  • Gnatostomie. Eine Person wird infiziert, indem sie invasive Fische, Frösche, Vögel und Wasser isst. seltener dringen die Larven in die Haut ein. Allergiesymptome: Hautausschlag, juckende Beulen auf der Haut, Schwellung.
  • Anisakiden. Sie infizieren eine Person, indem sie invasiven Fisch essen, seltener Tintenfisch und Tintenfisch. Allergiesymptome: Dermatitis, Urtikaria, anaphylaktischer Schock.
  • Verschiedene Arten von Filarias. Die Träger der Larven sind blutsaugende Dipteren. Allergiesymptome: Hautausschlag, Juckreiz, Erythem, Gesichtsödem, Fieber.
  • Lanzettliche Egel. Sie gelangen in den menschlichen Körper, indem sie versehentlich infizierte Ameisen mit Beeren, Gemüse und Kräutern verschlucken. Allergiesymptome: Gelbfärbung der Haut, akute Urtikaria.
  • Heterophien. Sie infizieren eine Person durch einen befallenen Fisch. Allergiesymptome: Hautausschlag und Fieber.
  • Chinesische Egel. Sie infizieren eine Person durch einen befallenen Fisch. Allergiesymptome: Hautausschläge und Fieber.
  • Metagonyme. Sie infizieren eine Person durch einen eingedrungenen Fisch oder durch versehentliches Verschlucken seiner Schuppen. Allergiesymptome: Juckende Haut und Fieber.
  • Sibirische Egel. Sie infizieren eine Person durch einen befallenen Fisch. Allergiesymptome: Nesselsucht, Fieber, Gelbsucht, Husten.
  • Lungenflocken. Sie infizieren Menschen durch invasive Krebse und Krabben. Allergiesymptome: juckende Haut, Fieber, Husten.
  • Hepatische und riesige Egel. Sie gelangen mit kontaminierten Pflanzen oder Wasser in den menschlichen Körper. Allergiesymptome: Hautausschlag, Husten, Fieber.
  • Fasciolopsis. Sie infizieren eine Person durch den Verzehr von eingedrungenen Wasserpflanzen oder Wasser. Allergiesymptom - Gesichtsschwellung.
  • Schistosomen. Sie infizieren eine Person, indem sie selbständig durch die Haut in ihren Körper eindringen. Allergiesymptome: fleckiger Hautausschlag, Nesselsucht, starker Juckreiz, trockener Husten, Fieber.
  • Echinococcus- und Alveococcus-Larven. Die Eier von Parasiten gelangen durch Kontakt mit befallenen Hunden oder durch den Verzehr von mit ihrem Kot kontaminiertem Futter und Wasser in den menschlichen Körper. Allergiesymptome: Fieber, Schüttelfrost, Gelbsucht, Husten, Juckreiz, Schwellung der Lippen und Augenlider, Rhinitis, anaphylaktischer Schock (hängt davon ab, wo sich die Parasiten niedergelassen haben und wo sie Larvenmetastasen verursachen).
  • Breites Band. Eine Person wird durch den Verzehr von befallenem Fisch infiziert. Allergiesymptome: Nesselsucht und Schwellung in den Beinen.
  • Rinderbandwurm. Eine Infektion tritt auf, wenn befallenes Rindfleisch gegessen wird. Allergiesymptom - Urtikaria.
  • Spirometra erinaceieuropaei Larven. Die Infektion erfolgt durch die Verwendung von Fröschen und Schlangen oder durch die versehentliche Aufnahme einiger Krebstierarten mit Wasser. Allergiesymptome: Bildung roter und juckender subkutaner Knötchen, schmerzhafte Schwellung.
  • Giardia. Sie infizieren eine Person (meistens Kinder unter 4 Jahren) auf fäkal-oralem Weg durch landwirtschaftliche Produkte, die mit Zysten, Wasser oder Händen kontaminiert sind. Allergiesymptom - Neurodermitis.

Behandlung

Es ist sinnvoll, allergische Manifestationen nur vor dem Hintergrund der Behandlung der Helminthiasis selbst zu behandeln. Der Verdacht auf eine helminthische Invasion sollte auftreten, wenn bei einer Person, die nicht an Allergien leidet, plötzlich Dermatitis, Juckreiz oder Ödeme auftreten..

In diesem Fall sollten Sie die vom Arzt verordneten Tests (Kot, Blut, Auswurf usw.) bestehen. Sie können sich jedoch nicht vollständig auf Analysen verlassen. Erstens setzen viele Parasiten, die Allergien auslösen (z. B. Darmakne), unregelmäßig Eier frei, was die Diagnose sehr schwierig macht und eine wiederholte Analyse erfordert. Zweitens können Ärzte, wie die Ärzte selbst zugeben, in staatlichen Polikliniken die Eier von nur 3-4 der häufigsten Arten von Helminthen erkennen. In dieser Hinsicht kann es klüger sein, Tests in bezahlten privaten Kliniken und Labors durchzuführen, in denen darüber hinaus seit langem ein viel genauerer Enzymimmunoassay angewendet wird..

Um die meisten der oben genannten Helminthen zu entfernen, werden die Universalmedikamente Albendazol und Praziquantel verwendet..

Es wird jedoch dringend davon abgeraten, sie vor einer genauen Diagnose einer Helminthiasis einzunehmen, da starke Nebenwirkungen und zerstörerische Auswirkungen auf die Leber - insbesondere bei einem Kind - auftreten.

Wenn bei den Tests keine Helminthen festgestellt wurden und die allergischen Symptome nicht nachlassen, können Sie eine Entwurmungskur mit hausgemachten und gekauften traditionellen Medizinpräparaten absolvieren. Beide werden aus Jahrhunderten bewährter anthelmintischer Kräuter hergestellt, aber fertige Zubereitungen ergeben aufgrund der kombinierten Zusammensetzung von 10-15 antiparasitären Pflanzen die beste Wirkung.

Vorbehaltlich der angegebenen Dosierungen sind pflanzliche Heilmittel auch für kleine Kinder unbedenklich..

In einigen Fällen - zum Beispiel wenn es für ein Kind schwierig ist, allergische Reaktionen zu ertragen oder wenn sie eine Lebensgefahr darstellen - kann eine separate symptomatische Behandlung erforderlich sein. Verwenden Sie dazu Kortikosteroid-Salben (bei Dermatitis), Antihistaminika (bei Quincke-Ödem oder anaphylaktischem Schock), Antitussiva und Mukolytika (bei Husten und Auswurf). Es sollte jedoch beachtet werden, dass viele dieser Medikamente bei Kindern kontraindiziert sind..

Behandlungsberichte

Die folgenden Bewertungen aus verschiedenen Foren sollen zeigen, wie eng Allergien und Parasiten miteinander verbunden sind..

Evgeniya: „Während ich an Opisthorchiasis erkrankt war, war ich sehr allergisch gegen Alkohol und Kaffee. Ich habe die Analyse bestanden, mich einer Behandlung mit Biltrizid unterzogen und die Allergie ist spurlos verschwunden. Zusammen mit der Opisthorchiasis entwickelte das Kind eine Allergie gegen Pappelflusen und Staub, die jedoch nach der Entfernung der Parasiten nie mehr verschwand. “.

Anatoly: „Unerwartet habe ich schwere Ekzeme beseitigt, als ich Ascariasis geheilt habe. Später erklärte der Spezialist für Infektionskrankheiten, dass die erhöhte Produktion von Histamin, die zu Allergien führt, nur die Wirkung von Würmern ist. ".

Anastasia: "Ich hatte lange Zeit eine schreckliche Allergie gegen Staub und Tierhaare, aber alle Symptome verschwanden nach der Entwurmung mit bitteren Kräutern.".

Olga: „Ein vierjähriges Kind bekam nach täglichem Spielen im Sand einen anhaltenden Husten. Sie assoziierte dies nicht mit Parasiten, bis sie herausfand, dass es die Ascaris-Larven waren, mit denen sich Kinder durch Sand und Erde infizieren, die die Atemwege reizen. Nach der Einnahme von Pirantel hörte der Husten des Kindes sofort auf. ".

Allergie gegen Würmer

Unser Körper kann auf übliche Weise angemessen auf äußere Reize (Juckreiz, Rötung, Niesen) reagieren. Dies ist jedoch nicht immer eine Reaktion auf unauffällige Dinge, und der Grund kann sich tief vor unseren Augen verbergen. Was sind die besonderen Anzeichen unserer Allergie gegen Würmer und von welchen bestimmten Parasiten? Lassen Sie es uns in diesem Artikel herausfinden.

  1. Woher kommt die allergische Reaktion??
  2. Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Würmer??
  3. Wie Würmer erkannt werden?
  4. Welche Würmer können Allergien verursachen?
  5. Ascaris
  6. Vlasoglava
  7. Madenwürmer
  8. Darmakne
  9. Filarias
  10. Schistosomen
  11. Behandlung von Helminthiasis
  12. Medikamente
  13. Ethnowissenschaften
  14. Fazit

Woher kommt die allergische Reaktion??

Dies ist eine völlig normale Reaktion des Körpers auf schädliche Antikörper, die ins Innere gelangen. Niemand ist vor ihr sicher. Menschen mit einem starken und einem schwachen Körper sind gefährdet. Oft sind die darin befindlichen Antikörper harmlos und beeinträchtigen die normale Funktion des Körpers nicht, und die Schutzmechanismen des Immunsystems versagen. Es gibt jedoch Ausnahmen zu allen Regeln.

Ungefähr 1 Milliarde Menschen auf dem Planeten sind mit Parasiten infiziert. Und es gibt keine Möglichkeit zu verstehen, dass es Ihr Bekannter oder enger Freund ist, der mit Parasiten infiziert ist..

Ursachen einer Allergie gegen Würmer:

  1. Aufgrund der Freisetzung der Ergebnisse der Verarbeitung der lebenswichtigen Aktivität von Parasiten in den Körper. Sie sind giftig.
  2. Die Körper verfallender Würmer. Zum Beispiel Helminthen.
  3. Schädigung des Gewebes im Körper durch Parasiten.

Das erste Stadium des Ausbruchs von Allergien kann aufgrund der Aufnahme von Larven in den Körper beginnen. Sie scheiden spezielle Flüssigkeiten aus, die zum Ausbruch entzündlicher Prozesse beitragen. Aus diesem Grund ist es für die Larven bequemer, sich im Körper zu bewegen. Sie wählen einen geeigneten Ort für sich. Sie essen, wachsen und entwickeln sich dort. Gleichzeitig werden Metaboliten (Enzyme) in den Körper ausgeschüttet. Dieser Vorgang dauert bis zu einem Jahr. Weil die meisten Würmer lange brauchen, um zu wachsen. Dann vergiften sie weiterhin das Leben eines Menschen mit Hilfe von Abfall..

Beachten Sie! Ärzte sagen, dass es nicht der lebende Wurm selbst ist, der dem Körper den größten Schaden zufügt, sondern ihn loswird. Während dieses Prozesses wird der Verdauungstrakt stark belastet, wenn er große Mengen giftiger Würmer verdauen muss..

Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Würmer??

Zuvor haben wir herausgefunden, dass unser Körper schnell und empfindlich auf Reize reagiert, die in den Körper eingedrungen sind. Aber die schädlichen Substanzen, die Würmer freisetzen, gehen nicht schnell vorbei und hinterlassen viele Unannehmlichkeiten. Leider sind alle Symptome so vage und vom gleichen Typ, dass es fast unmöglich ist, die Ursache selbst zu verstehen..

Allergie gegen Abfallprodukte von Helminthen usw. erscheint nicht sofort. Zum Zeitpunkt des Nachweises haben die Larven Zeit, erwachsen zu werden und sich stark zu vermehren.

Symptome des Auftretens von Parasiten im Inneren:

  1. Juckreiz;
  2. Hautausschlag;
  3. Quincke-Entzündung (Schwellung der Haut und der Schleimhäute);
  4. Anaphylaktischer Schock;
  5. Gelenkerkrankung;
  6. Lungenkrämpfe.

Dies sind die Fälle, in denen der Körper eine sofortige Immunantwort abgibt..

Normalerweise machen infizierte Menschen Influenza, akute Infektionen der Atemwege und Stress für alles verantwortlich.

Wussten Sie, dass Mundgeruch nicht nur von kranken Zähnen spricht, sondern auch davon, dass Parasiten in Ihrem Körper leben? Fragen Sie Ihre Lieben, bevor sie sich morgens die Zähne putzen, riechen sie aus ihrem Mund? Wenn sie eine positive Antwort geben, sind sie mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 100% mit Würmern infiziert.

  • Bei Frauen: Herzerkrankungen, Krebs, Entzündungen der Nebennieren, Blase.
  • Bei Männern: Impotenz, Blasenentzündung, Nierensand, Blase.
  • Allgemeine Anzeichen: Hautausschlag mit Würmern, Juckreiz.

Um ungebetene Gäste zu korrodieren, müssen Sie nicht in die Apotheke eilen und die teuersten Produkte kaufen. In den meisten Fällen sind sie unwirksam..

Wie Würmer erkannt werden?

Es ist nicht schwierig, Parasiten im Körper in Krankenhäusern mit modernen Geräten zu erkennen. Auf solche Krankheiten spezialisierte Ärzte können erst nach wenigen Fragen feststellen, was falsch ist.

Eine Blutuntersuchung gibt möglicherweise nicht immer eine positive Antwort. Da sich die Larven während der Entwicklung in keiner Weise selbst abgeben und die Analyse eine negative Antwort zeigt. Und wenn die Parasiten wachsen und beginnen, ihre üblichen Lebensaktivitäten auszuführen, zeigt die Analyse ein positives Ergebnis.

Der effektivste Test ist ein Enzymimmunoassay für Antikörper.

Welche Würmer können Allergien verursachen?

Wenn Sie Parasiten im Körper gefunden haben, ist es wichtig zu wissen, welche. Weil dies den Behandlungsprozess stark beeinflusst..

Ascaris

Sie treten am häufigsten bei Kindern auf, weil sie sich nicht um ihre eigene Hygiene kümmern können. Fahren Sie den fäkal-oralen Weg. Wenn Sie keine Früchte waschen, die von einem Busch, einem Baum gepflückt oder in einem Geschäft auf dem Markt gekauft wurden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich mit diesen Parasiten infizieren. Besonderheit: juckender Anus.

Vlasoglava

Parasitiert im Darm eines Erwachsenen. Dies sind sehr zähe Kreaturen, die praktisch nicht auf widrige Bedingungen reagieren. Um sie zu bekämpfen, ist es daher notwendig, von Spezialisten beobachtet zu werden. Infektion durch Nahrung oder Wasser. Unter ihnen sind die kutanen wandernden Larven. In den meisten Fällen erfolgt die Kontamination jedoch durch kontaminierte Lebensmittel. Aufgrund seiner Anwesenheit werden Stoffwechselprozesse des gesamten Nahrungsmittelsystems gestört. Eine Person ist betrunken und fühlt sich ständig unwohl und apathisch.

Madenwürmer

Die Infektion ist schmerzlos. Das Hauptsymptom der Manifestation ihrer lebenswichtigen Aktivität ist Juckreiz im Anus. Auch häufige Stühle, Hautallergien.

Die Invasion erfolgt durch Kontakt mit einer bereits infizierten Person, durch ungewaschene Hände, durch Objekte mit diesen Würmern.

Im Anfangsstadium juckt der Anus in den ersten 2-3 Tagen, nachdem der Juckreiz nach einigen Wochen wieder auftritt.

Darmakne

Sie dringen unmerklich in die Haut ein. Die Anzeichen schwellen an, jucken und bluten an der Stelle des Eindringens. Kann bei älteren Menschen und Erwachsenen juckende Haut verursachen. Sehr selten bei Kindern.

Dies ist einer der gefährlichsten Würmer. Er kann in allen Organen leben. Mit der häufigen Bewegung von Darmakne durch die Lunge erreicht die Wahrscheinlichkeit des Todes 90%. Er kann mehr als 10 Jahre ruhig im Körper leben und sich in keiner Weise manifestieren. Sehr gefährlich während der Zuchtphase.

Filarias

Ihr Lebenszyklus im menschlichen Körper durchläuft drei Phasen:

  1. Die Larve wird durch einen Insektenstich transportiert. Dieses Stadium ist durch das Auftreten von Urtikaria gekennzeichnet.
  2. Die Larve entwickelt sich. Bis zu 7 Jahre alt. Die Person hat Fieber.
  3. Verstopfte Lymphknoten. Lymphknoten vergrößern sich.

Lege viele Eier.

Auch Würmer vom Typ Filaria verursachen einen allergischen Husten. Es gibt häufige Fälle von Anfällen von Asthma bronchiale und allergischer Bronchitis. In späteren Stadien sind Augenschäden, Entzündungen der Lymphknoten möglich. Komplikationen - Elefantiasis, Aszites.

Schistosomen

Die Infektion erfolgt durch schmutziges Wasser. Die Eier dieses Parasiten kommen in absolut jedem Gewässer vor. Besonders häufig beim Waschen von Kleidung.

Für Schistosomen charakteristische Krankheiten: trockener Husten, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Fieber, Druck, vergrößerte Leber, Leukozytose, Vergiftung mit Abfallprodukten, Probleme beim Wasserlassen.

Schwere Stadien führen häufig zu Unfruchtbarkeit, Leberzirrhose, Prostatitis, Pyelonephritis, Blasenkrebs, Dickdarmtumor und Urolithiasis.

Zu den allergieauslösenden Würmern gehören auch: Spirometer, Fluke, Rinderbandwurm, Anisakida, Gnatostomie, Toxocara.

Sie sind gekennzeichnet durch: juckenden Badegast, Urtikaria, Gelbfärbung der Haut, subkutanen Juckreiz, wiederkehrende Schmerzen.

Behandlung von Helminthiasis

Nachdem die Parasiten verschwunden sind, werden Sie sich viel besser fühlen. Es wird keine ständige Müdigkeit geben, unangenehme, schmerzhafte Empfindungen, Allergien werden verschwinden.

  • Nehmen Sie Medikamente gegen Parasiten;
  • Enterosorbets zur Verbesserung der Darmfunktion;
  • Antihistaminika zur Linderung von Allergien;
  • Lokale Heilmittel gegen Juckreiz.

Medikamente

Wählen Sie Medikamente auf Empfehlung Ihres Arztes. Weil die meisten auf die Eigenschaften des Körpers abgestimmt sind. Zum Beispiel für die Behandlung von Kindern, älteren Menschen, schwangeren Frauen, das Vorhandensein von Allergien.

Für Parasiten, die außerhalb des Darms leben, sind folgende geeignet:

  • Ivermectin;
  • Ivermek;
  • Baymek.
  • Pirantel;
  • Decaris;
  • Medamin;
  • Genährt;
  • Nemozole.

Ethnowissenschaften

Geeignet sind Rezepte auf Basis von Alkohol, Knoblauch, Meerrettich, Granatapfel.

Auf keinen Fall! Sie können traditionelle Medizin nicht für schwangere Frauen, Menschen mit Nieren-, Leber- und Herzproblemen verwenden.

  1. Essen Sie jeden Morgen bis zu 100 Gramm Kürbiskerne.
  2. Tinktur aus Wodka, Knoblauch und Meerrettich, nehmen Sie einen Esslöffel vor den Mahlzeiten.
  3. Gekochte Granatapfelschalen werden jeweils als Kompott getrunken.
  4. Trinken Sie vor den Mahlzeiten gebrautes Wermut.

Fazit

Es ist also nicht so einfach zu verstehen, dass Parasiten in Ihrem Körper aufgetreten sind. Dazu müssen Sie rechtzeitig einen speziellen Bluttest bestehen und sich einer schwierigen Behandlung unterziehen, die den Körper stark beeinträchtigen kann. Um zu verhindern, dass solche Situationen erneut auftreten, waschen Sie Ihre Hände und Lebensmittel vor dem Gebrauch, essen Sie keinen rohen Fisch, trinken Sie nicht, waschen Sie keine Kleidung in schmutzigem Wasser und vermeiden Sie es, beim Schwimmen Wasser in den Mund zu bekommen. Einige der Würmer sind für Menschen tödlich. Sie vermehren sich schnell und parasitieren lange Zeit im Körper. Es wird nicht möglich sein, Parasiten ein für alle Mal zu entfernen, aber wenn Sie einfache Hygieneregeln einhalten, können Sie vermeiden, sich mit ihnen zu treffen und viele Jahre lang im Körper zu parasitieren.

Können Parasiten im Körper Allergien auslösen: die Beziehung zweier Krankheiten

Eine Allergie tritt aufgrund einer geschwächten Immunität auf. In diesem Fall kann der Körper mit dem Allergen nicht umgehen. Parasiten können die Schutzfunktion beeinträchtigen.

Allergiemechanismus

Im Körper stören Parasiten Stoffwechselprozesse und nehmen einem Menschen die notwendigen Vitamine und Mineralien weg. Abfallprodukte vergiften Blut und Lymphe. Wenn der Körper beginnt, Parasiten zu bekämpfen, erscheint ein Ausschlag am Körper, eine laufende Nase und tränende Augen..

Allergien und Parasiten sind miteinander verbunden. Wenn die Larven in den Körper gelangen, beginnen sie, Enzyme abzuscheiden, die entzündliche Prozesse hervorrufen. Aufgrund von Entzündungen im Körper wachsen die Larven problemlos und bewegen sich zu den Körperteilen, die sie benötigen. Wenn sie das benötigte Organ betreten, beginnen sie, Metaboliten freizusetzen.

Für eine lange Zeit ist sich eine Person möglicherweise nicht einmal des Vorhandenseins von Parasiten bewusst. Es unterdrückt Allergiesymptome mit Antihistaminika, die nur eine geringe Wirkung haben..

Eine Person kann von einem Monat bis zu einem Jahr unter den Sekreten von Parasiten leiden. Die Zersetzung des Wurms ist ebenfalls gefährlich. Manchmal tritt nach einer Behandlung eine schwere Vergiftung auf, weil der Darm eine große Anzahl toter Parasiten verdaut. Bei Ascariasis kann der menschliche Körper also bis zu 500 g Würmer enthalten. Sie setzen eine große Menge an Giftstoffen in den Körper frei, provozieren Nesselsucht und schwächen das Immunsystem..

Auf eine Notiz! Mechanische Gewebeschäden durch Larven können ebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen.

Ärzte glauben auch, dass Würmer und Psoriasis miteinander zusammenhängen. Im Körper verbrauchen Parasiten das Gleichgewicht der Vitamine. Sie untergraben die menschliche Gesundheit und führen zur Entwicklung verschiedener Krankheiten, einschließlich Psoriasis. Am häufigsten wird es durch Lamblia, Spulwürmer, Rinder- und Schweinebandwürmer provoziert.

Welcher der Parasiten kann bei Kindern und Erwachsenen allergische Symptome verursachen?

Zu den Helminthen und Arthropoden, die bei Erwachsenen und Kindern allergische Reaktionen hervorrufen können, gehören:

  • Ascaris (Ascaris lumbricoides). Sie gelangen durch schmutzige Hände und Lebensmittel in den Körper. Sie manifestieren sich als Juckreiz, Hautausschlag. Wenn sich im menschlichen Körper Spulwürmer befinden, beginnt er auf Staub zu reagieren.
  • Trichinella (Trichinella). Sie gelangen mit kontaminiertem Tierfleisch in den Körper. Ihr Auftreten wird durch hohes Fieber, Hautausschläge und Schwellungen angezeigt..
  • Darmaale (Strongyloides stercoralis). Sie dringen durch die Haut in den Körper ein. Akne kann nach Kontakt mit dem Boden infiziert werden. Manifestieren sich durch Hautrötungen, Juckreiz, Husten, Symptome von Urtikaria.
  • Toxocara (Toxocara mystax). Sie werden von Hunden getragen. Nach einer Infektion tritt Husten, Juckreiz auf, die Körpertemperatur steigt, das Gesicht wird geschwollen.
  • Gnathostoma (Gnathostoma spinigerum). Sie können sich durch das Fleisch von Tieren und Fischen sowie beim Schwimmen in Flüssen und Seen anstecken. Bei einer Infektion treten Hautausschläge, Schwellungen und Blasen auf. Letzteres kann sehr jucken.
  • Anikazide (Anisakis simplex, Pseudoterranova, Contracaectim). Eine Infektion tritt auf, wenn Fisch und Garnelen gegessen werden. Eine Person hat einen Ausschlag und Nesselsucht am Körper. Anikazide verursachen in seltenen Fällen einen anaphylaktischen Schock.
  • Filariae (Wuchereria bancrofti, Onchocerca volvulus usw.) Träger ihrer Eier sind blutsaugende Insekten. Bei einer Infektion steigt die Körpertemperatur, Hautausschlag, Juckreiz und Schwellung treten auf.
  • Lanceolate Fluke (Dicrocoelium dendriticum). Eine Person kann sich mit diesem Parasiten infizieren, indem sie Nahrung mit infizierten Ameisen schluckt. Hautmanifestationen umfassen Urtikaria.
  • Heterophyes heterophyes. Die Infektion erfolgt nach dem Verzehr von infiziertem Fisch. Manifestieren Sie sich mit Fieber und Hautausschlag.
  • Chinesischer Zufall (Clonorchis sinensis). Auch Infektionen treten bei Fischen auf, nur in diesem Fall steigt zusätzlich zum Hautausschlag die Körpertemperatur.
  • Metagonyme (Metagonimus yokogawai). Sie kommen in Fischen und Fischschuppen vor. Zu den Symptomen einer Metagonismusinfektion gehören Juckreiz und hohe Körpertemperatur..
  • Sibirischer Zufall (Opisthorchis felineus). Fisch ist auch eine Quelle von Parasiten. Sie provozieren das Auftreten einer gelben Färbung auf der Haut, Husten, Fieber und Symptome von Urtikaria..
  • Lungenflocken (Paragonimus westermani). Die Infektion erfolgt nach dem Verzehr von Krabbenprodukten und Fisch. Manifestationen sind Juckreiz und hohes Fieber..
  • Hepatische (Fasciola hepatica) und Riesenwürmer (Fasciola gigantica). Parasiteneier können in Wasser und Pflanzen gefunden werden. Nach der Infektion treten Hautausschlag, Fieber und Husten auf.
  • Fasciolopisis (Fasciolopsis buski). Die Infektion erfolgt durch das Trinken von kontaminiertem Wasser. Das Hauptsymptom ist ein geschwollenes Gesicht..
  • Schistosomen, die häufigsten sind Schistosoma haematobium und Schistosomamansoni. Die Infektion erfolgt durch die Haut. Eine Person entwickelt Juckreiz, Husten, Hautausschläge, Fieber.
  • Larven von Echinococcus (Echinococcus granulosus) und Alveococcus (Alveococcus multilocularis). Sie können in Wasser und Nahrung gefunden werden. Kann durch Hundekot infiziert werden. Das Gesicht einer Person schwillt an, eine laufende Nase, Husten und Gelbsucht treten auf. Eine Infektion kann zu einem anaphylaktischen Schock führen.
  • Breiter Bandwurm (Diphyllobothrium latum). Gefunden in Fischprodukten. Symptome: Hautausschlag, Schwellung.
  • Rinderbandwurm (Taeniarhynchus saginatus). Es manifestiert sich als Hautausschlag, gelangt durch die Verwendung von infiziertem Kuhfleisch in den Körper.
  • Giardia (Lamblia intestinalis). Häufig bei Kindern. Die Infektion erfolgt durch schmutziges Wasser und Hände. Die Symptome ähneln atopischer Dermatitis.

Wenn Parasiten in den Körper eindringen, verursachen sie einen ähnlichen Zustand wie Immunschwäche.

Parasitenallergiesymptome

Eine Person kann nicht einmal vermuten, dass sie Allergien und Würmer hat. Er kann seine ganze Kraft in die Behandlung des ersten stecken, ohne die Ursache der Pathologie auszurotten. Daher ist es wichtig, die wichtigsten Anzeichen einer Infektion mit Würmern zu kennen:

  1. Verdauungsstörungen. Am Morgen hat eine Person Übelkeit, sie hat Schmerzen im Nabel, Verstopfung und Durchfall werden beobachtet. Er kann abnehmen, aber gleichzeitig wie zuvor essen. Manchmal gibt es sogar einen gesteigerten Appetit.
  2. Störung des Nervensystems. Die Person wird hitzig, geistesabwesend, schläft nachts nicht gut.
  3. Vergiftungssymptome. Dies ist ein allgemeines Unwohlsein, blasse Haut, Kopfschmerzen.
  4. Anzeichen einer Abnahme der Schutzfunktion des Körpers. Eine Person erfährt eine Verschärfung chronischer Krankheiten, sie ist anfällig für Erkältungen, Neoplasien treten auf der Haut und den inneren Organen auf. Auch der Zustand der Haut, Nägel verschlechtert sich, Risse auf den Fersen.

Krankheiten werden in zwei Formen unterteilt:

  • Scharf. Bei einer Infektion mit Würmern entwickeln sich schnell Allergiesymptome bei Kindern und Erwachsenen. Die Körpertemperatur steigt, wiederholtes Erbrechen und Bauchschmerzen treten auf. Es juckt von Würmern, ein rosa Ausschlag. Wenn Sie pünktlich mit der Behandlung beginnen, können Sie die Symptome in einer Woche beseitigen..
  • Chronisch. In diesem Fall können die Symptome einer allergischen Reaktion bis zu mehreren Monaten störend sein. Die Haut am Körper blättert ab, wird rot, Bauchkrämpfe, Verdauungsstörungen. Die Person verliert den Appetit und ein bitterer Geschmack erscheint im Mund.

Obwohl eine Infektion mit Würmern nicht tödlich ist, können sie die menschliche Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen..

Methoden zur Diagnose von Allergien gegen Würmer

Um zu verstehen, ob es im Körper Parasiten gibt, die Allergien auslösen, wird Blut zur Analyse entnommen. Ein Anstieg des Eosinophilenspiegels weist auf deren Vorhandensein hin. Sie untersuchen auch Kot auf das Vorhandensein von Wurmeiern..

Um festzustellen, wo sie sich befinden und welche Größe sie haben, wird eine Ultraschalluntersuchung der inneren Organe durchgeführt. Wenn die Leber und die Drakes verhärtet sind, lautet die Diagnose "Parasitenallergie"..

Behandlungsmethoden

Der Behandlungsverlauf umfasst Medikamente, die Parasiten und ihre Eier zerstören. Danach werden Medikamente eingesetzt, um den Körper bei der Bewältigung von Vergiftungen zu unterstützen und die Abfallprodukte von Parasiten zu entfernen.

Sie sollten nicht alleine behandelt werden, es kann die Situation nur verschlimmern. Selbstmedikation führt oft zu schwerer Vergiftung.

Während der Behandlung werden Medikamente einmal oder als Ganzes eingenommen. Die Behandlung wird basierend darauf ausgewählt, welche Parasiten die Reaktion verursacht haben. Allergien gegen Helminthen bei Kindern und Erwachsenen werden mit Vormil, Chromatsiyam und anderen ähnlichen Mitteln behandelt. Die Dauer der Aufnahme und Dosierung wird vom Arzt berechnet. Darüber hinaus müssen während der gesamten Behandlung Diäten befolgt werden. Es ist notwendig, den Einsatz von Fleischprodukten zu reduzieren und ballaststoffreiches Gemüse und Obst zu bevorzugen.

Wenn nach der Diagnose keine Parasiten im Körper gefunden werden, aber die Allergiesymptome gestört sind, werden sparsame Medikamente oder Volksheilmittel eingesetzt.

Drogen Therapie

Verwenden Sie während der Behandlung:

  • Levamisol;
  • Decaris;
  • Vermox;
  • Pirantel.

Zuerst nehmen sie das Medikament, nach 12 Stunden machen sie einen reinigenden Einlauf. Letzteres kann durch Abführmittel ersetzt werden. Nach zwei Wochen wird das Schema wiederholt.

Wichtig! Verwenden Sie keine Medikamente zur Prophylaxe. Sie werden nur in Gegenwart von Parasiten im Körper verwendet..

Empfehlungen für traditionelle Medizin

Parasiten im Körper loszuwerden hilft:

  • Kürbissamen. Jeden Tag müssen Sie auf nüchternen Magen etwa 50 g essen. Es ist ratsam, ein Rohprodukt zu essen.
  • Infusionen. Ein ausgezeichnetes Ergebnis ergibt alkoholische Aufgüsse von 20 g Knoblauch und der gleichen Menge Meerrettich, 500 ml Wodka. Die Mischung wird 10 Tage lang in einem fest verschlossenen Gefäß infundiert. Nach der Einnahme eines Esslöffels vor den Mahlzeiten.
  • Einlauf. 8 gehackte Knoblauchzehen in ein Glas Wasser geben. Die Wassertemperatur sollte der des Körpers entsprechen. Der Einlauf erfolgt einmal täglich vor dem Schlafengehen. Da Knoblaucheinlauf Verbrennungen der Schleimhaut verursachen kann, sollte er mit Vorsicht angewendet werden..
  • Granat. Die Schalen der Früchte werden in 0,5 Liter Wasser gegeben und bei schwacher Hitze eine Stunde lang gekocht. Nachdem die Brühe in drei Teile geteilt und dreimal täglich verzehrt wurde.
  • Beifuß. In einem Liter kochendem Wasser sollte ein Löffel einer trockenen Pflanze gebraut werden. Verbrauchen Sie 50 g vor den Mahlzeiten.
  • Walnussblätter. 300 g Blätter werden mit einem Liter Wasser gegossen und zum Kochen gebracht. Dann bei schwacher Hitze eine halbe Stunde köcheln lassen. Trinken Sie dreimal täglich ein halbes Glas. Der Behandlungsverlauf beträgt eine Woche.
  • Leinsamen. Flachs und Nelken werden auf einer Kaffeemühle gemahlen. Das Verhältnis sollte 10: 1 betragen. Die fertige Mischung wird drei Tage lang in 20 g eingenommen, danach machen sie drei Tage Pause. Dieses Schema wird für einen Monat verwendet.

Jucken mit Würmern wird gelindert durch:

  • Salicylsalbe;
  • Kolloidin;
  • Antipsorin;
  • Sinaflana.

Es ist wichtig, die Regeln der Prophylaxe gegen Parasiten einzuhalten. Sie müssen Ihre Hände waschen, Fleisch, Milch und Eier erhitzen. Spülen Sie Gemüse und Obst gründlich unter fließendem Wasser ab. Wenn sich Tiere im Haus befinden, müssen Sie deren Gesundheit überwachen und regelmäßig Antiparasitika verabreichen.

Wenn dennoch eine Infektion aufgetreten ist, muss ein Therapeut konsultiert werden. Moderne Behandlungsmethoden werden dazu beitragen, nicht nur Parasiten, sondern auch die Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität loszuwerden. Ihr langer Aufenthalt im Körper kann ernsthafte Schäden verursachen..

Kann Würmer Allergien auslösen?

Allergien und Würmer - gibt es einen Zusammenhang?

Können Würmer Allergien auslösen? Wenn ein anderes Allergen keine Wirkung auf den Körper hatte, lösen Helminthen eine entsprechende Reaktion aus. Die Reizstoffe sind:

  • eine Substanz, die Parasiten während ihrer lebenswichtigen Aktivität absondern (exogene Bestandteile);
  • tote Wurmgifte (endogene Teile).

Wenn Fremdkörper in den Körper eindringen, ist es natürlich, dass sie das Immunsystem beeinflussen. Der menschliche Körper ist in den folgenden Stadien der Parasitenentwicklung am anfälligsten:

  1. Migration von Larven zu den lebenswichtigen Organen des Menschen.
  2. Bildung von Erwachsenen, Fortpflanzung.
  3. Der Tod von Parasiten, der Verfall von Helminthen.

Wie treten bei Würmern Allergien auf? Bei der Suche nach einem Lokalisierungspunkt - einem bestimmten Organ - scheiden die Larven Enzyme aus, die Entzündungen im Körper verursachen. Unter günstigen Entwicklungsbedingungen werfen erwachsene Würmer an der Stelle Abfallprodukte aus, die das Blut vergiften, auf die Wände des Dünndarms fallen und den Körper zur Reaktion bringen.

Die meisten Fälle von Allergien sind mit den schädlichen Auswirkungen toter Parasiten verbunden. Tote Würmer bleiben im Darm. Toxine, die nach dem Abbau von Helminthen freigesetzt werden, verursachen eine Fehlfunktion des Immunsystems, die sich auf die Schädigung des menschlichen Epithels auswirkt..

seid vorsichtig

Laut Statistik sind mehr als 1 Milliarde Menschen mit Parasiten infiziert. Sie können nicht einmal vermuten, dass Sie Opfer von Parasiten geworden sind.

Es ist leicht, das Vorhandensein von Parasiten im Körper anhand eines Symptoms zu bestimmen - Mundgeruch. Fragen Sie Ihre Lieben, ob Ihr Atem morgens riecht (bevor Sie sich die Zähne putzen). In diesem Fall besteht eine 99% ige Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit Parasiten infiziert sind..

Eine Infektion mit Parasiten führt zu Neurosen, schneller Ermüdbarkeit, plötzlichen Stimmungsschwankungen, in Zukunft beginnen schwerwiegendere Krankheiten.

Bei Männern verursachen Parasiten: Prostatitis, Impotenz, Adenom, Blasenentzündung, Sand, Nieren- und Blasensteine.

Bei Frauen: Schmerzen und Entzündungen der Eierstöcke. Es entwickeln sich Fibrome, Myome, fibrocystische Mastopathie, Entzündungen der Nebennieren, der Blase und der Nieren. Sowie Herz und Krebs.

Wir möchten Sie sofort warnen, dass Sie nicht zur Apotheke laufen und teure Medikamente kaufen müssen, die laut Apothekern alle Parasiten ausrotten. Die meisten Medikamente sind äußerst unwirksam und schädigen den Körper enorm..

Was ist zu tun? Zunächst empfehlen wir Ihnen, einen Artikel des Hauptinstituts für Parasitologie der Russischen Föderation zu lesen. Dieser Artikel beschreibt eine Methode, mit der Sie Ihren Körper von Parasiten reinigen können, ohne den Körper zu schädigen. Lesen Sie den Artikel >>>

Arten von Würmern, die Allergien auslösen

Nach den erhaltenen Informationen möchte ich natürlich wissen: Welche Würmer verursachen Allergien? Nicht alle Parasiten manifestieren auf diese Weise ihre eigene Präsenz im Körper. Allergische Entzündungen hängen von mehreren Faktoren ab:

  • Mit welcher Art von Helminthen ist der Körper infiziert?
  • ob es eine Vererbung in einer Veranlagung zu solchen Reaktionen gab;
  • ob der Patient allergische Erkrankungen hat.

Welche Parasiten verursachen Allergien?

  1. Ascaris. In vielen Fällen wird bei einer Person Ascariasis diagnostiziert. Vertreter von Spulwürmern, die sich durch den Körper bewegen, verursachen mechanische Schäden am Körper, eine allergische Reaktion.
  2. Madenwurm. Vertreter der Klasse der Spulwürmer setzen aufgrund der raschen Fortpflanzung schädliche Toxine frei, die sich äußerlich als charakteristischer allergischer Ausschlag manifestieren.
  3. Fluke. Während der lebenswichtigen Aktivität setzt es giftige Substanzen in das Blut frei und löst eine Reaktion des Körpers in Form eines roten Ausschlags auf den Körper des Patienten aus.

  • Trichinella. Verursacht die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Elementen toter Parasiten.
  • Echinococcus. Der Plattwurm der Cestocid-Klasse trägt auf seine Weise zur Manifestation von Allergien bei. Eine Echinokokkenzyste kann sich lange Zeit im Körper entwickeln, ohne Symptome zu zeigen. Infolge des Zerreißens der Zyste gelangen die angesammelten Abfallprodukte von Parasiten in den Blutkreislauf, was zu allergischen Entzündungen führt.
  • Hier ist eine Liste von Würmern, die eine Reizung des Körpers und eine Reaktion von außen verursachen:

    • Darmakne;
    • Schistosomen;
    • Filaria;
    • Heterophien;
    • Lungenflocken;
    • breites Band;
    • Rinderbandwurm.

    Vertreter der Protozoen führen auch zu Allergien:

    • Balantidien;
    • Lamblia.

    Mit dem Auftreten von Anzeichen von Allergien ist es notwendig, nach der Ursache des Auftretens zu suchen und an der Wurzel des Problems zu kämpfen. Die Behandlung von Symptomen ist ein Fehler.

    Allergie von Würmern: häufige Symptome

    Symptome, die auf eine Allergie gegen Würmer hinweisen, sind auf allgemeine Manifestationen reduziert:

    • Ausschlag;
    • juckende Haut;
    • Husten;
    • Schwellung;
    • Bindehautentzündung.

    Eine allergische Reaktion kann je nach Infektionsstadium des Körpers unmittelbare und verzögerte Symptome aufzeigen. Die unmittelbare Gruppe umfasst Fieber, Juckreiz auf der Haut oder einem Teil des unteren Durchgangs, Nesselsucht und Husten. Dermatitis und Hautreizungen sind eine Folge von Entzündungen der inneren Organe. Ein Husten zeigt das Vorhandensein von Larven in der Lunge an.

    Verzögerte Anzeichen: Hautpeeling, Ekzeme, Gelbsucht, Atemnot. Sie erscheinen als Komplikation der Helminthiasis, dem Stadium der Parasitenaktivität.

    Die meisten Symptome, die durch Parasiten im Körper verursacht werden, ähneln allergischen Manifestationen infolge anderer Krankheiten. Eine aufmerksame Einstellung zu Ihrem eigenen Körper hilft zusammen mit allgemeinen Indikatoren, zusätzliche Anzeichen einer helminthischen Invasion hervorzuheben:

    • Magenschmerzen;
    • Verstopfung oder Durchfall;
    • Veränderungen des Körpergewichts;
    • Geruch aus dem Mund;
    • Erbrechen.

    Psychische Symptome werden hervorgehoben: Nervosität, Schwäche, Unaufmerksamkeit usw..

    Eine Vielzahl von Würmern und Symptomen

    Unsere Leser schreiben

    In den letzten Jahren habe ich mich sehr schlecht gefühlt. Ständige Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Apathie, Faulheit, häufige Kopfschmerzen. Es gab auch Probleme mit der Verdauung, Mundgeruch am Morgen.

    All dies begann sich anzusammeln und ich bemerkte, dass ich mich in eine falsche Richtung bewegte. Ich begann einen gesunden Lebensstil zu führen, richtig zu essen, aber das hatte keinen Einfluss auf mein Wohlbefinden. Auch die Ärzte konnten eigentlich nichts sagen. Es scheint, als sei alles normal, aber ich habe das Gefühl, dass mein Körper nicht gesund ist.

    Dann ging ich in eine teure Klinik und bestand alle Tests, und so wurde bei einem der Tests festgestellt, dass ich Parasiten hatte. Dies waren keine gewöhnlichen Würmer, sondern einige spezifische Arten, von denen laut Ärzten fast jeder mehr oder weniger infiziert ist. Es ist fast unmöglich, sie aus dem Körper zu entfernen. Ich trank eine Reihe von Antiparasitika, die mir in dieser Klinik verschrieben wurden, aber es gab fast kein Ergebnis.

    Ein paar Wochen später stieß ich auf einen Artikel im Internet. Dieser Artikel hat mein Leben buchstäblich verändert. Ich habe alles so gemacht, wie es dort geschrieben stand, und nach ein paar Tagen spürte ich signifikante Verbesserungen in meinem Körper. Ich bekam viel schneller genug Schlaf, die Energie, die in meiner Jugend war, erschien. Der Kopf tut nicht mehr weh, es gibt Klarheit im Bewusstsein, das Gehirn begann viel besser zu arbeiten. Die Verdauung hat sich verbessert, obwohl ich jetzt zufällig esse. Ich habe die Tests bestanden und sichergestellt, dass niemand in mir lebt!

    Wer seinen Körper von Parasiten reinigen möchte und es keine Rolle spielt, welche Arten dieser Kreaturen in Ihnen leben - lesen Sie diesen Artikel, ich bin sicher, er wird Ihnen zu 100% helfen!


    Eine allergische Manifestation ist eine Vielzahl von Parasiten und ihre zerstörerische Funktion auf den Körper:

    • bei Ascariasis sind Juckreiz, Hautausschläge, Schleim und vermehrter Husten spürbar;
    • bei Trichinose werden Ödeme, Fieber, Husten beobachtet;
    • Bei Strongyloidose ist der Erreger der Krankheit Darmakne. Der Patient leidet unter Urtikaria, Juckreiz und künftiger Blasenbildung.
    • Bei Filariose ist ein Ausschlag, ein Erythem und eine Schwellung im Gesicht sichtbar.
    • Bei Opisthorchiasis, einer durch den sibirischen Zufall verursachten Krankheit, sind die Symptome komplexer: Urtikaria, Gelbsucht, Hustenanfälle;
    • Bei Bilharziose treten rote Flecken am Körper auf, Juckreiz und Husten;
    • bei Echinokokkose und Alveokokkose die Reaktion des Körpers: Schüttelfrost, Gelbsucht, Ödeme von Gesichtsteilen, Rhinitis.

    Diese und andere Körperreaktionen werden unter Aufsicht eines Facharztes überwacht. Unabhängige Behandlungsmaßnahmen können die äußeren Anzeichen von Allergien bewältigen, aber den Körper von Würmern nicht heilen.

    Prävention und Behandlung von Allergien durch Helminthen

    Treffen Sie nicht die Entscheidung, die Helminthenallergie loszuwerden. Denken Sie daran, dass eine Allergie eine Reaktion ist, die Reaktion des Körpers auf die Entwicklung parasitärer Elemente (Helminthen oder Protozoen). Die Krankheit muss umfassend behandelt werden. Die Therapie sollte sofort nach bestandener Prüfung begonnen werden..

    Der Zeitpunkt der Behandlung von Helminthen hängt vom Grad der Schädigung der inneren Organe, der Immunität, des Nervensystems usw. durch Parasiten ab. Therapeutische Maßnahmen zur Beseitigung allergischer Symptome hängen mit der Art des Parasiten zusammen. Um festzustellen, müssen Sie Tests bestehen:

    • Analyse von Fäkalien am Eierwurm;
    • eine Blutuntersuchung zur Bestimmung der Anzahl von Eosinophilen im Blutkreislauf;
    • Ultraschall.

    Die Behandlung erfolgt in folgenden Richtungen:

    Einnahme von Antihelminthika.

    1. Die Verwendung von Abführmitteln, um den Körper rechtzeitig von toten Parasiten zu reinigen und ihre Zerfallsprodukte zu entfernen.
    2. Wenn Helminthen während der Reifung und Fortpflanzung die menschlichen Organe geschädigt haben, sind zusätzliche therapeutische Maßnahmen erforderlich, um die Roboter des Körpers zu stabilisieren.
    3. Erneuerung des Immunsystems, Anreicherung des Körpers mit Vitaminen.

    Mit dem Ziel einer schnellen Heilung empfehlen Ärzte eine Auswahl an Medikamenten. Die Vorbeugung von Würmern wird aber auch mit Volksheilmitteln erreicht. Beliebte Behandlungen für Würmer zu Hause sind:

    • regelmäßiger Verzehr von Knoblauch und Zwiebeln;
    • essen Sie einen Esslöffel Kürbiskerne auf nüchternen Magen;
    • Essen Sie keine fetthaltigen Lebensmittel, Süßigkeiten und Alkohol.
    • Halten Sie sich an eine Obst- und Gemüsediät.

    Um Husten als allergisches Symptom zu beseitigen, benötigen Sie Sirup oder Tabletten.

    Die Prävention von Allergien gegen Würmer fällt mit der allgemeinen Prävention von Helminthiasis zusammen:

    1. Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife, nachdem Sie im Freien waren, nachdem Sie mit Haustieren gespielt haben, bevor Sie essen.
    2. Iss nur gewaschenes Obst und Gemüse.
    3. Beschränken Sie die Verwendung der Wasserleitung.

    Verursachen alle Würmer Allergien??

    In der Medizin sind mehr als 300 Arten von Helminthiasen bekannt. Nicht alle Würmer können Allergiesymptome verursachen. Bei der Behandlung von Menschen infiziert sich eine Person jedoch mit solchen Parasiten, die durch die Produkte ihrer eigenen Aktivität eine Reaktion des Körpers hervorrufen können. Die Infektion erfolgt hauptsächlich mit Spulwurmeiern. Es ist notwendig, sich vor Plattwürmern und einigen einzelligen Arten in Acht zu nehmen. Einmal im Körper, vergiften Parasiten ihn.

    Zweifeln Sie daran, ob Würmer Allergien auslösen können und eilen Sie nicht zum Arzt? Sie riskieren Ihre eigene Gesundheit. Allergie ist das erste Anzeichen für die Diagnose und Behandlung von Würmern. Eine allergische Reaktion ist auch die Forderung des Körpers, die vorbeugenden Maßnahmen des Hygiene- und Hygieneschutzes zu verstärken.

    Wie man durch Würmer verursachte Allergien identifiziert und behandelt?

    Viele banale, uns allen vertraute Reaktionen auf äußere Reize (Dermatitis, Rhinitis, Juckreiz, Husten und Niesen) können aus einem anderen Grund auftreten, der in einer anständigen Gesellschaft normalerweise still gehalten wird. Eine Allergie von Würmern wird mit geeigneten Symptomen ohne Reizung vermutet.

    Versuchen wir herauszufinden, wie Würmer und Allergien bei Erwachsenen zusammenhängen, wie sie sich manifestieren können und von welchen Parasiten sie ausgehen können.

    Warum tritt eine Allergie auf?

    Ein allergischer Zustand ist ein Zeichen, das der Körper gibt. Das heißt, die Immunantwort in Form der Freisetzung von Antikörpern gegen die Tatsache, dass der Körper von fremden Molekülen angegriffen wurde. Dies gilt nicht nur für überempfindliche Menschen, deren Abwehrkräfte auf viele Reize reagieren. Meistens sind Antigene, die Reaktionen hervorrufen, harmlos und Abwehrmechanismen reagieren fehlerhaft.

    In diesem Fall kann die Allergie gegen Würmer und einzellige Parasiten folgende Gründe haben:

    1. Aufgrund der Sekretion von Parasiten (Abfallprodukte, die den Körper vergiften);
    2. Die Körper toter Helminthen verfallen auf natürliche Weise;
    3. Schädigung des Körpergewebes durch Parasiten.

    Das erste Stadium der Manifestation einer allergischen Reaktion kann aufgrund der Larven beginnen, die Enzyme (proteolytische und Hyaluronidase) absondern, die entzündliche Prozesse im Körper hervorrufen. Dank der Entzündung ist es für die Larven kein Problem, in das benötigte Organ einzudringen und sich zu entwickeln. Später, wenn die Larve viel frisst und wächst, werden ihre Sekrete (Metaboliten) zu Antigenen..

    Aufgrund der Tatsache, dass die meisten Arten, die unter Menschen häufig vorkommen, lange genug leben, leidet der Körper 4 Wochen bis 12 Monate unter Sekreten und dann unter den Zersetzungsprodukten des Wurmkörpers. Sicher weiß jeder, dass Ärzte weniger Angst vor den schädlichen Auswirkungen eines lebenden Wurms haben als vor der stärksten Vergiftung des Körpers im Verlauf der Behandlung aufgrund des massiven Todes von Parasiten, die vom Darm verdaut werden.

    Dies ist logisch, insbesondere wenn man weiß, dass beispielsweise bei intensiver Ascariasis das Gesamtgewicht der Würmer ein halbes Kilogramm erreichen kann. Dies ist das ungefähre Gewicht eines erwachsenen Kätzchens oder kleinen Welpen. Sie können sich leicht vorstellen, wie viele Toxine gleichzeitig in alle Körperstrukturen freigesetzt werden. Eine solche Vergiftung äußert sich am häufigsten in einer akuten Urtikaria, einem depressiven Allgemeinzustand und einem Rückgang der Immunität.

    Darüber hinaus beeinträchtigen sie die Gesundheit und verursachen Allergien, einschließlich mechanischer Schäden am Gewebe der Larven. Dieselben Spulwürmer oder vielmehr ihre Larven breiten sich im ganzen Körper über den Darm aus.

    Organe, die massiv angegriffen werden, verursachen beispielsweise nach dem Eintritt in die Lunge einen starken trockenen Husten (die Folgen ihres Aufenthalts in der Lunge sind chronisches Asthma, Bronchitis). Eine Person hustet die Larven und schluckt sie, ohne es zu merken. So gelangen die Larven wieder in den Verdauungstrakt, wo sie zu einem erwachsenen, geschlechtsreifen Individuum heranwachsen.

    Ein weiteres häufiges Beispiel ist das Madenwanderungssyndrom. Dieses Syndrom kann mit eigenen Augen am eigenen Körper gesehen werden: Die Larve wird nicht nur in die Organe, sondern auch unter die Haut eingeführt. Es ist leicht, sich anzustecken: Es reicht aus, im "erfolglosen" Teich zu schwimmen oder barfuß auf dem Boden zu laufen.

    Die Larven entwickeln sich nicht zu einem Erwachsenen, sie sterben schnell genug ab, aber sie hinterlassen eine rote Spur auf der Haut, die den Bewegungsweg dupliziert. Wenn die Larven ihren Weg durch das Organ finden, sind die Folgen noch schwerwiegender: ein reißender Husten, schwere Allergien, sogar der Tod.

    Welche Parasiten können Allergien auslösen?

    Es ist wichtig, nicht nur rechtzeitig merkwürdige Veränderungen im Körper zu bemerken, sondern auch zu wissen, wer der Schuldige sein könnte. Die Frage, welche Würmer Allergien auslösen, ist auch wichtig für die Vorbeugung von Rückfällen, da eine Person nach einer Infektion mit Parasiten meistens mehr auf die Gesundheit achtet.

    Am häufigsten sind Kinder von Spulwürmern betroffen, da sie nicht in der Lage sind, ihre eigene Hygiene unabhängig zu überwachen. Erwachsene können jedoch auch dieses "Haustier" bekommen. Ascaris wird auf fäkal-oralem Weg verbreitet. Das heißt, wenn Sie einen schmutzigen Apfel oder eine Erdbeere aus einem Busch essen, besteht jede Möglichkeit, dass Parasiten zusammen mit nützlichen Spurenelementen auftreten.

    Dieser Parasit kann durch den Verzehr von kontaminiertem Schweinefleisch oder Wild erhalten werden. Die Symptome sind bei den anderen gleich: Nesselsucht, Schwellung, Husten, Atemnot, Fieber und dergleichen..

    • Darmakne.

    Sie dringen fast unmerklich in die Haut ein. Es reicht aus, nur barfuß auf dem Boden zu laufen.

    Sie können leicht durch Kontakt mit infizierten Hunden infiziert werden. Auch beim Trinken von Wasser und Futter, das möglicherweise mit Hundekot kontaminiert ist. Zu den Symptomen kann ein Zustand der Schwellungen im Gesicht hinzugefügt werden..

    • Filarien der meisten Unterarten.

    Blutsaugende Insekten verbreiten Eier.

    Dieser Parasit kann durch den Verzehr von Fisch, Fröschen, Vögeln und Wasser infiziert werden. Manchmal dringen Gnatostome in die Haut ein (besonders leicht bei kleinen Wunden).

    Es ist leicht, sich von infizierten Fischen anzustecken, manchmal wird Tintenfisch zum Träger von Eiern, noch seltener von Tintenfischen. Bei einer starken Infektion tritt die Urtikaria so ausgeprägt auf, dass sie zu einem anaphylaktischen Schock führen kann.

    • Lanzettliche Egel.

    Es ist leicht, sich durch den Verzehr von Beeren und Früchten aus Zweigen und Büschen anzustecken. Gemüse und Kräuter sind ebenfalls gefährlich. Aber nicht von den Beeren und dem Gemüse selbst, sondern von versehentlich verschluckten Ameisen. Gelbfärbung der Haut kann mit Symptomen verbunden sein.

    • Chinesische Egel.

    Eine Infektion tritt auf, wenn roher Fisch oder Meeresfrüchte gegessen werden.

    • Leberegel, Riesenwürmer.

    Sie können infiziert werden, indem Sie infizierte Pflanzen essen. Grundlegende Symptome.

    • Sibirische Egel.

    Dieser Parasit kann durch den Verzehr von rohem Fisch infiziert werden.

    Sie können diesen Parasiten bekommen, indem Sie Fisch essen.

    Eier können durch den Verzehr von Fisch aufgenommen werden. Manchmal, wenn Schuppen versehentlich in den Mund gelangen.

    • Lungenflocken.

    Sie können diesen Parasiten bekommen, indem Sie Krebse und Krabben essen..

    • Breites Band.

    Infizierte Fische werden zur Infektionsursache.

    Die Infektionsursache ist das Fleisch einer kranken Kuh.

    Helmintheneier gelangen in den Körper, wenn die kleinsten Krebstiere beim Schwimmen oder beim Trinken von schmutzigem Wasser mit Wasser verschluckt werden. Auch der Grund für die Verwendung von Fleisch von Schlangen und Fröschen. Juckende Knötchen unter der Haut, Schwellungen von Körperteilen und störende schmerzhafte Empfindungen werden zu den Symptomen hinzugefügt..

    Wie Sie sehen können, sind die Infektionswege ungefähr ähnlich: das Fehlen einer primären Verarbeitung von Lebensmitteln (Lebensmittel werden nicht gewaschen, nicht thermisch verarbeitet), Hände werden nicht gewaschen, Kontakt mit kranken Tieren, der Kauf kontaminierter landwirtschaftlicher und Fischereierzeugnisse.

    Was sind die Symptome einer Parasitenallergie?

    Wir haben bereits herausgefunden, dass der menschliche Körper ein sehr empfindlicher Mechanismus ist, der auf minimale Veränderungen reagieren kann. Die giftigen Substanzen, die Würmer während ihres Lebens und nach dem Tod freisetzen, können nicht als minimale Veränderungen bezeichnet werden. Daher versuchen Antikörper, die in Form einer allergischen Reaktion voll bewaffnet sind, den Stand der Dinge zu ändern, und sie sagen uns gleichzeitig, dass es ein großes Problem gibt.

    Leider sind die Manifestationen so vage, dass es oft schwierig ist, Parasiten als Ursache für Rhinitis, trockenen, reißenden Husten, tränende Augen und Hautausschläge zu vermuten. Eine Allergie durch Würmer tritt nicht sofort auf, die Larven haben normalerweise Zeit, erwachsen zu werden und sich zu vermehren.

    Die Reaktion wird sich definitiv nicht warten lassen und sich in folgender Form manifestieren:

    1. Hautausschläge;
    2. Lungenkrämpfe;
    3. Erkrankungen der Gelenke;
    4. Rhinitis (nach Sinusitis);
    5. Juckreiz;
    6. Schwellungen im Gesicht;
    7. Quinckes Ödem;
    8. Anaphylaktischer Schock;
    9. Schwellung auf der Haut und anderen.

    Normalerweise schreibt eine infizierte Person lange Zeit einen schlechten Zustand für andere Krankheiten ab: einen banalen ARI, Vitaminmangel, die Folgen von Stress. Wenn ein Patient eine Allergie vermutet, wird normalerweise vermutet, dass Wolle, Pollen, Flusen und andere alltägliche Gründe diese verursachen. Parasiten werden normalerweise entweder gar nicht in Betracht gezogen oder erst spät in Erinnerung gerufen..

    Wie wird eine Allergie aufgrund von Würmern diagnostiziert?

    Die Beziehung zwischen Urtikaria oder asthmatischem Husten und Würmern ist selbst für Menschen, die weit von der Medizin entfernt sind, schwer vorstellbar. Die Diagnose von Parasiten ist heute dank moderner Geräte und der Professionalität der Labortechniker nicht schwierig. Viele Spezialisten für Infektionskrankheiten und Parasitologen können erst nach wenigen Leitfragen Parasiten bei einer scheinbar gewöhnlichen Person vermuten.

    Die Standardanalyse von Kot auf Wurmeier liefert nicht immer ein korrektes Ergebnis. Während des Zeitraums, in dem der Organismus noch von den Larven befallen wird, ist diese Analyse immer negativ. Die Parasiten wachsen und beginnen sich zu vermehren, und erst dann wird dieser Test positiv. Die qualitativste Analyse, die Anlass gibt, die wahre Ursache aller Probleme anzunehmen, ist ein Enzymimmunoassay für Antikörper.

    Vorbereitungen zur Behandlung von Allergien gegen Würmer

    Sobald die Parasiten zerstört sind und die Folgen ihres Lebens aus dem Körper entfernt sind, vergeht die Vergiftung und die Allergie verschwindet von selbst. Es ist ratsam, gleichzeitig eine Reihe von Verfahren durchzuführen.

    • Nehmen Sie Antiparasitika, um die Würmer abzutöten.
    • Die Verwendung von Enterosorbentien, Arzneimitteln zur Verbesserung der Darmflora;
    • Antihistaminika helfen, die Manifestationen einer allergischen Reaktion schnell zu bewältigen.
    • Topische Mittel - Kortikosteroide - zur Linderung von Juckreiz von der Hautoberfläche.

    Medikamentenbehandlung

    Dank moderner Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum können mehrere Arten von Parasiten gleichzeitig zerstört werden. Die meisten von ihnen sind stark genug, um mehr zu schaden als bei minimalen Dosierungsfehlern zu helfen..

    Die richtige Wahl des Arzneimittels ist sehr wichtig bei der Behandlung von Kindern, schwangeren Frauen, stillenden Frauen, Menschen mit eingeschränkter Gesundheit und Dünnheit. Für letztere werden üblicherweise Suspensionen ausgewählt, die mit Milligrammgenauigkeit dosiert werden können..

    Verwenden Sie zur Behandlung von Nematosen außerhalb des Darmtrakts:

    1. Baymek;
    2. Ivermectin;
    3. Ivermec (basierend auf Ivermectin);
    4. Ditrazincitrat (basierend auf Diethylcarbamazin).

    Um runde Parasiten loszuwerden:

    • Piperazin (Piperazinsubstanz);
    • Pyrantel (Pyrantelsubstanz);
    • Termox (Wirkstoff Mebendazol);
    • Combantrine (Pyrantelsubstanz);
    • Gelmodol-VM (basierend auf Albendazol);
    • Nemozid (Pyrantelsubstanz);
    • Nemozol (basierend auf Albendazol);
    • Vermacar (Wirkstoff Mebendazol);
    • Helmintox (Pyrantelsubstanz);
    • Vormil (basierend auf Albendazol und Mebendazol);
    • Decaris (Levamisol ist die Hauptsubstanz);
    • Medamin (mit Wirkstoff Carbendacim).

    Medikamente gegen Helminthen sind eine ziemlich gefährliche Sache, während der Behandlung ist es unbedingt erforderlich, die Anweisungen des Arztes genau zu befolgen. Es ist wichtig, nicht nur die individuellen Merkmale jedes Patienten zu berücksichtigen, sondern auch die richtige Dosierung zu berechnen, um über Kontraindikationen Bescheid zu wissen.

    Traditionelle Medizin gegen Allergien von Würmern

    Die traditionelle Medizin kann wie immer im Kampf gegen Parasiten im Körper und alle Folgen ihres Aufenthalts helfen. Es ist wichtig, einige Regeln zu kennen, die nur verletzt werden können, wenn die Gesundheit für den Patienten nicht wichtig ist..

    1. Auf Alkohol basierende Rezepte gelten unter keinen Umständen für schwangere Frauen, Kinder, Stillende und Menschen mit Herzerkrankungen..
    2. Menschen mit Magen-Darm-Problemen müssen mit Selbstmedikation vorsichtig sein, insbesondere wenn die Rezepte Knoblauch, Meerrettich und Granatapfel enthalten.
    3. Es ist besser, den behandelnden Arzt über die Absicht zu informieren, traditionelle Medizinrezepte für Allergien gegen Würmer zu konsultieren.

    Die meisten Rezepte sind sicher, aber sie haben sich wissenschaftlich nicht als wirksam erwiesen. Sie sollten sich nicht vollständig auf die Rezepte der Großmutter verlassen, insbesondere wenn es um schwere Vergiftungen geht.

    Traditionelle Medizin Tipps zur Bekämpfung von Helminthen

    • Essen Sie jeden Tag 50 Gramm rohe Kürbiskerne auf nüchternen Magen.
    • 20 Gramm Knoblauch, 20 Gramm Meerrettich und ein halber Liter Wodka werden 10 Tage lang in ein Glas gegeben, das mit einem Deckel verschlossen ist. Sie müssen ein solches Mittel vor den Mahlzeiten in einem Esslöffel einnehmen.
    • Mischen Sie für einen therapeutischen Einlauf 250 Milliliter Wasser mit 8 Knoblauchzehen. Es ist besser, Wasser leicht heiß zu nehmen, damit das Wasser in 15 Minuten, während die Zusammensetzung infundiert wird, auf Körpertemperatur abgekühlt ist. Der Einlauf erfolgt einmal täglich vor dem Schlafengehen..
    • Granatapfelschalen werden eine Stunde lang bei schwacher Hitze in Wasser gekocht. Die resultierende Infusion wird an einem Tag abgekühlt und getrunken, wobei der gesamte Teil des "Kompottes" dreimal geteilt wird.
    • Helminthen haben Angst vor Wermut, deshalb kochen sie einen Esslöffel mit kochendem Wasser und nehmen sich vor dem Essen etwas Zeit. Ein Löffel Wermut pro Liter kochendem Wasser.

    Fazit

    Der Befall durch Helminthen ist zu 90% menschliches Verschulden. Der geringste Verstoß gegen einfache Hygienevorschriften oder Kochtechniken kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Es wird nicht funktionieren, das Problem aufgrund von Verlegenheit oder aus anderen Gründen zu ignorieren. Die Würmer werden nicht von selbst verschwinden, sondern die Person allmählich buchstäblich fressen. Und eine Allergie aufgrund von Würmern scheint im Vergleich zu einer vernachlässigten Invasion ein Geschenk zu sein.