Immunsystem: Ursachen von Allergien, Onkologie, Autoimmunerkrankungen

Der Doktor der Biowissenschaften, Professor der Moskauer Staatlichen Universität Vyacheslav Dubynin vor genau zwei Jahren, las uns im Rahmen des Projekts "Chemie des Wortes" im Erholungszentrum "Togliattiazot" einen Vortrag "Chemie des Gehirns" vor..

Er eröffnete auch das intellektuelle Jahr 2020 mit dem hochsaisonalen Thema "Immunität: Der ewige Kampf gegen Infektionen"..

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass er die ihn interviewenden Journalisten bereits vor dem Vortrag gebeten hatte, keine Fragen zu dem Coronavirus zu stellen, das die Welt vom Reich der Mitte aus bedroht. Das heißt, der Vortrag ging auf die Hauptaspekte ein, die ein so komplexes Thema wie das menschliche Immunsystem abdecken:

- Ich habe über 15 Jahre lang die Physiologie des Gehirns studiert, aber der Abteilungsleiter Igor Ashmarin machte mich einmal darauf aufmerksam, dass es neben dem Gehirn noch ein weiteres wichtiges System gibt, das unseren Körper kontrolliert - das Immunsystem. In Bezug auf das Volumen und die Anzahl der Zellen ist es nicht weniger als das Gehirn, außerdem bewegen sich die Zellen in ihm ständig. Und der Kampf gegen Infektionen ist nur eine der Aufgaben dieses Systems..

Damit begann der Dozent das Publikum mit dem komplexen Immunsystem vertraut zu machen, das er mit dem Sicherheitsdienst des Körpers verglich. Der Dienst kann den "Feind" übersehen oder ihn übertreiben und sich für einen Fremden behaupten. Dies sind die Ursachen für Allergien, Onkologie und Autoimmunerkrankungen.

Böse Bakterien und Viren versuchen, wie eine ständig belagerte Stadt in einen Organismus einzudringen.

- Das Immunsystem kämpft gegen alles, was es als fremd erkennt, reagiert auf die sogenannten Antigene, ohne zu verstehen, dass es sich um ein Virus, ein Bakterium, eine eigene mutierte Zelle oder ein von einem Spender transplantiertes Organ handelt.

Die Zellen des Immunsystems sind in zwei Gruppen unterteilt. Alle aus der Schule bekannten Leukozyten sind in Lymphozyten und Phagozyten unterteilt. Phagozyten bekämpfen den "Feind" mechanisch - sie schlucken und verdauen Lymphozyten - chemisch und produzieren spezielle Moleküle, sogenannte Antikörper.

Immunität ist angeboren und erworben. Angeboren oder natürlich setzt die inhärente Fähigkeit von Phagozyten voraus, schädliche Bakterien und Viren durch Oberflächenmoleküle zu erkennen. Aber die "Feinde" unserer Gesundheit mutieren ständig, deshalb hat die Evolution ein System erworbener Immunität gebildet, dessen Aufgabe es ist, die Empfindlichkeit des Angeborenen zu erhöhen.

- Eine Kreatur, die mehrere Jahre lebt, zum Beispiel eine Maus, benötigt keine erworbene Immunität. Aber Sie können nicht darauf verzichten, wenn Ihre Festung - der Körper - jahrzehntelang den Angriffen bekannter und unbekannter Infektionsfaktoren standhalten muss...

Das immunologische Training des Körpers ähnelt laut Vyacheslav Dubynin der Arbeit des Gehirns, das angeborene Reaktionen hat und erworben wurde.

- Das angeborene Immunsystem funktioniert nicht anders als das erworbene, das manchmal auf seine eigenen Moleküle als Antigene zu reagieren beginnt, und es entsteht eine Autoimmunpathologie. Wenn die erworbene Immunität zu schwach ist, sprechen wir von Immunschwäche. Auch im Gehirn können Lernstörungen zu Schizophrenie oder Autismus führen.

Die angeborene Immunität ist wiederum in zelluläre und humorale oder enzymatische unterteilt.

- Muramidase oder im Alltag Lysocin ist ein Enzym, das Bakterien zerstört, die in verschiedenen Schleimen enthalten sind: Speichel, Tränen und andere.

Lysocin wird aus Hühnereiern gewonnen. Es kommt auch in Pflanzen wie Kohl und Radieschen vor, die lange vor der Entwicklung der Immunologie in der Volksmedizin weit verbreitet waren..

Interferon ist auch ein Proteinmolekül, das Viren bekämpft. Tatsächlich verfügt das Immunsystem über verschiedene Einheiten, die Bakterien oder Viren bekämpfen.

Viren sind Parasiten von Zellen, wenn sie in die Zellen der Atemwege aufgenommen werden, bekommen wir die Grippe, wenn sie in die Zellen der Leber gelangen - Hepatitis. Das Virus kann sogar in die Zellen des Immunsystems selbst gelangen und HIV verursachen.

- Interferon wird von der Zelle freigesetzt, in die die fremde DNA geklettert ist, und schaltet den Stoffwechsel dieser Zelle aus, blockiert benachbarte Zellen und verlangsamt so die Ausbreitung des Virus. Infektion ist Krieg, der Zeitfaktor ist sehr wichtig.

Amöbenförmige Phagozyten sitzen auf der Haut, Alveolen der Atemwege, Hornhaut der Augen und warten auf bis zu 50 Bakterien und fressen diese.

- Entschuldigen Sie das Detail, aber diese gelbe Kruste, die wir morgens in den Augenwinkeln finden, sind die toten Phagozyten, die unsere Hornhaut die ganze Nacht beobachtet haben.

Nicht jedes Bakterium kann von Phagozyten verdaut werden, beispielsweise den Erregern von Pest, Tuberkulose und Lepra.

Die angeborene Immunität umfasst auch eine Reihe von Zellen, die als natürliche Killerzellen bezeichnet werden und an der Zerstörung ihrer eigenen mit Viren infizierten Zellen beteiligt sind..

- Der natürliche Killer hängt über einer solchen Zelle und leitet Enzyme und Wirkstoffe in diese Zelle. Leider kann eine infizierte Zelle nicht geheilt werden, sondern nur getötet werden. Das Immunsystem arbeitet nach dem Prinzip: Wenn Kakerlaken im Haus sind, muss das Haus niedergebrannt werden. Am schlimmsten ist es, wenn das Virus in die Gehirnzellen eindringt: Enzephalitis ist eine schreckliche Krankheit.

Die Zellen des Immunsystems bestehen aus rotem Knochenmark.

- Dies ist ein sehr wichtiges System, aus den sogenannten Stammzellen des roten Knochenmarks werden sie in 20 Jahren lernen, Spenderorgane zu produzieren.

Vom Knochenmark produzierte Leukozyten können auf der Haut oder in Blutgefäßen gefunden werden. Die ersten sind wie Grenzschutzbeamte. Zum Beispiel ist ein Splitter in den Finger geraten. Für einen Organismus mit einem Gewicht von weniger als 80 Kilogramm ist dies eine Kleinigkeit, für ein kleines Stück Haut eine Katastrophe wie der Fall des Tunguska-Meteoriten. Aus dem Splitter werden verschiedene Bakterien, Antigene und Viren gegossen. Der erste Kampf wird von den Makrophagen der Haut geführt und sie senden auch ein Signal an das gesamte Immunsystem. Blutphagozyten, die mit Fallschirmjägern in Flugzeugen verglichen werden können, scheiden Entzündungsmediatoren aus, die Gefäße erweitern sich und von dort helfen zusätzliche Phagozyten.

- Einer der Mediatoren wirkt auf das rote Knochenmark und beginnt, zusätzliche Leukozyten abzuscheiden. Bei längerer Entzündung zeigt eine Blutuntersuchung bekanntlich eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen.

Eine weitere Komponente des Immunsystems (IS) sind Mastzellen, die das Signal von Makrophagen verstärken.

„Es ist ein Alarmsystem, das so empfindlich ist, dass eine kleine Entzündung ausreicht, um eine Allergie auszulösen. Daher zielen Antihistaminika darauf ab, diese Zellen zu unterdrücken. Sie sind nicht so intelligent wie Gehirnzellen, man kann ihnen nicht erklären, dass Katzenhaar keine Infektion ist.

Die angeborene Immunität ist nicht in der Lage, schnell mutierende Viren und Bakterien im Auge zu behalten, die erworbene hilft ihr dabei. Es produziert Antikörper mittels B-Lymphozyten, die an infizierten Zellen, Bakterien und Antigenen haften und diese für Phagozyten sichtbar machen.

- Antikörper sind wie Erinnerungsaufkleber, die wir auf den Kühlschrank kleben.

Antikörper, die an fremden Zellen und Bakterien haften, ähneln in ihrer Form einer zweizinkigen Gabel, die in ein "Schnitzel" gesteckt wird, um von einem Phagozyten gefressen zu werden.

T-Killer sind auch ein Bestandteil der erworbenen Immunität, die gegenüber natürlichen Killern genauso empfindlich sind wie B-Lymphozyten gegenüber Phagozyten mit angeborener Immunität..

- Die Funktion der erworbenen Immunität besteht somit darin, die Empfindlichkeit von Phagozyten mit Hilfe von Antikörpern zu erhöhen. Unser Körper produziert zig Millionen Antikörper.
Antikörper binden an Antigene nicht nach dem Prinzip ihrer chemischen Zusammensetzung, sondern nach dem Prinzip der 3D-Konfiguration - die Zähne dieser "Gabel" haben verschiedene Formen. Daher kann ein bizarres Molekül mit einem Antigen verwechselt werden, und es tritt beispielsweise eine Allergie gegen Jod auf..

- Jod ist ein Atom, aber wenn es sich an die Proteine ​​der Haut bindet, erscheint eine Struktur, die vom IS als etwas Fremdes wahrgenommen wird.

Einige der B-Lymphozyten sind nicht an der Produktion von Antikörpern gegen bereits identifizierte Antigene (Infektionen) beteiligt, sondern als ob sie bereit wären - falls diese oder eine ähnliche Infektion erneut auftritt.

- Sie liefern unser immunologisches Gedächtnis. Wenn am nächsten Tag nach dem Gehen mit nassen Füßen die Nase ausgeht - das ist gut. B-Lymphozyten haben reagiert, Antikörper haften an, Makrophagen wirken. Helfen Sie Ihrem IP mit Vitaminen, schlafen Sie. Schlimmer noch, wenn nach einem solchen Spaziergang nichts passiert ist, wird es übersehen, aber nach 7-12 Tagen immunologischem Training kommt es zu einer heftigeren Reaktion auf das Virus.

Daher die Schlussfolgerung: Warum an einer echten Krankheit erkranken, wenn wir ein Antigen in den Körper einbringen, den Feind zeigen und den Körper schützen können??

Die Impfung erfolgte Ende des 18. Jahrhunderts, als der englische Arzt Edward Jenner bemerkte, dass Milchmädchen fast keine Pocken bekamen. Auf den Eutern der Kühe bildeten sich Blasen, deren Flüssigkeit in die Risse der Hände fiel. Die Frauen hatten eine milde Form von Pocken. Trotz öffentlicher Skepsis wurden Pocken nach und nach durch Impfungen besiegt..

- Cholera, Pest, Tollwut wurden später besiegt. 20 Jahre lang infizierten zwei Franzosen 20 Jahre lang Mäuse mit Kochs Zauberstab. Aus ihren Namen stammte der Name des BCG-Impfstoffs - Bacillus Calmette-Guerin. Anfangs wurden abgeschwächte Lebendimpfstoffe verwendet, heute werden mit Ausnahme von BCG nur noch tote Bakterien und Viren oder sogar Teile davon verwendet.

Nicht nur Pocken wurden besiegt, sondern auch Masern, Mumps, an die sich Dubynins Kollegen erinnern. Die jüngsten Masernausbrüche und die häufigen Fälle von Tuberkulose in einem bestimmten Teil der Gesellschaft weisen jedoch darauf hin, dass nach mehreren Jahrzehnten wiederholte Impfungen erforderlich sind. Vyacheslav Dubynin ist ein leidenschaftlicher Anhänger von ihnen. Der Zuhörer fragte:

- Nun, im sechsten Jahrzehnt müssen Sie gegen Masern geimpft werden?!

- Ich bin 58 Jahre alt, - antwortete der Dozent. - Ich mache alle notwendigen Impfungen durch.

Angeborene Immunschwächen treten bei Männern häufiger auf, sie werden mit Hilfe von Gentechnik oder Spende bekämpft. Und es gibt eine erworbene Immunschwäche, vor allem sprechen wir natürlich über HIV.

- Jede hundertste Person in unserem Land ist infiziert, bei Männern zwischen 20 und 40 Jahren - alle 30.

Dieses Virus infiziert Zellen des Immunsystems und mutiert sehr schnell. Es ist noch nicht möglich, es zu heilen, daher ist Prävention wichtig..

Die Onkologie, an der jeder Dritte im Land leidet, ist in der Tat Zellwahnsinn. Sie beginnen sich zu teilen, es entsteht ein Tumor.

- Potenziell Krebszellen treten in unserem Land ständig auf. Und nur Killer-T-Zellen steuern den Prozess. Wenn das Immunsystem das Auftreten eines Tumors nicht bemerkt, ist eine Metastasierung möglich. Eine frühzeitige Diagnose ist wichtig. Sie können aus einem Stück Tumor einen Impfstoff herstellen, ihn injizieren und dann die IS-Augenlider anheben, Antikörper bilden, Phagozyten bilden und die Killer alles essen. Dies geschieht, wir sind mit Geschichten vertraut, wenn eine Person im 4. Stadium des Krebses geheilt wird. Immunologische Behandlungen sind Bestrahlung und Chemotherapie vorzuziehen.

Allergie ist auch ein immunologisches Problem - eine heftige Reaktion des Systems auf harmlose Antigene. Ein allergischer Ausbruch kann durch den Verzehr von beispielsweise jeweils einem Pfund Garnelen ausgelöst werden.

- Wenn Sie einen Zaun in der Nähe einer blühenden Birke streichen, können Sie eine Allergie bekommen, da Lösungsmitteldämpfe die Atemwege lockern und Pollen durchkommen, was vorher nicht der Fall war. Entspannen Sie sich also nicht, Allergien können zu Ihnen kommen. Mit zunehmendem Alter wird unser Immunsystem jedoch weniger bösartig..

Im Kampf gegen Allergien geht es vor allem darum, das Allergen zu identifizieren und zu vermeiden. Dann ist es möglich, die Krankheit innerhalb von fünf Jahren loszuwerden..

Autoimmunerkrankungen sind viel schlimmer, weil Allergien eine IP-Reaktion auf fremde Antikörper sind und hier ihre eigenen Moleküle für fremde nehmen:

- Dies ist eine Verletzung der negativen Selektion, die auch während der Bildung von IP-Zellen im roten Knochenmark auftritt. 5% der Weltbevölkerung im Alter von 60 Jahren leiden an Autoimmunerkrankungen. Viel häufiger führt diese Verletzung jedoch zu einem Syndrom und nicht zu einer Krankheit..

Es gibt eine Meinung, dass Autoimmunerkrankungen aufgrund der Tatsache aufgetreten sind, dass viele Infektionskrankheiten gewonnen haben.

- In Ländern mit schlechten sanitären Einrichtungen und häufigen Infektionen treten keine Autoimmunerkrankungen sowie Allergien auf. Das Immunsystem ist vorhanden, um Infektionen zu bekämpfen, und wenn dies nicht der Fall ist, dreht es sich nach innen. Lösen Sie nicht denselben Sicherheitsdienst auf, wenn keine externen Feinde vorhanden sind!

Erkrankungen des Magens, der Schilddrüse, der Nebennieren und der Unfruchtbarkeit sind mit autoimmunen Problemen des organspezifischen Typs verbunden - IS ist gegen Hormone in den Armen und versteht deren Bedeutung nicht.

Die häufigsten derartigen Krankheiten sind Typ-1-Diabetes mellitus, Hypothyreose und Hyperthyreose. Ein organspezifischer Typ einer Autoimmunerkrankung ist die IP-Reaktion auf Kollagen oder DNA, beispielsweise systemischen Lupus erythematodes. Diese Krankheit kann durch ein Trauma oder eine Operation ausgelöst werden..

Im Allgemeinen muss die Bekanntschaft mit dem menschlichen Immunsystem unweigerlich das Interesse an dem nächsten wecken - dem endokrinen -, sonst ist unser Wissen über die komplexeste Wechselwirkung von Systemen im Körper nicht vollständig. Vyacheslav Dubynin erklärte sich bereit, mit dem nächsten Vortrag in Togliatti zu kommen.

Und am kommenden Freitag, den 7. Februar, ist im Rahmen des Projekts Chemie des Wortes ein weiterer Vortrag über Gesundheit geplant. Es heißt "Über nützlichen und nutzlosen Schlaf". Der Somnologe, PhD, außerordentlicher Professor der Abteilung für Nervenkrankheiten und Neurochirurgie der Ersten Staatlichen Medizinischen Universität Moskau, benannt nach Sechenov Mikhail Poluektov, wird lesen. Die Vorlesung beginnt um 19:00 Uhr.

Der Vortrag wurde von Nadezhda Bikulova, "Die freie Stadt Togliatti", Nr. 4 (1285) 31.01.2020, angehört

Die Beziehung zwischen Immunität und Allergien

Immunität und Allergien: Was ist der Zusammenhang?

Die menschliche Gesundheit hängt direkt von der Aktivität der inneren Abwehr ab - wenn sie geschwächt ist oder fehlt, wird der Körper beschädigt und stirbt, unfähig, dem Angriff zahlreicher ausländischer Agenten standzuhalten. Der Kontakt mit ihnen erfolgt täglich, aber aufgrund der Aufrechterhaltung der funktionellen Konsistenz des Immunsystems verläuft er ohne irreversible Konsequenzen. Übrigens ist sogar eine Entzündung, die als Synonym für das Konzept der "Krankheit" gilt, eine typische Abwehrreaktion, die erforderlich ist, um Grenzen zwischen einem gesunden und einem geschädigten Bereich zu schaffen und den Faktor, der die Störung verursacht hat, mit minimalen Verlusten für den gesamten Organismus zu zerstören..

Welche Beziehung besteht zwischen Allergie und Immunität? Es lohnt sich, mit der Tatsache zu beginnen, dass Abwehrreaktionen ziemlich aggressiv sind, aber durch spezielle Mechanismen reguliert werden: Dies ist notwendig, damit das Ziel des Angriffs keine gesunden Zellen oder Substanzen sind, die keine Bedrohung für den Körper darstellen.

Bei Kontakt mit einer potenziell gefährlichen Fremdverbindung oder einem Antigen wird eine Eigenschaft des Immunsystems wie die Reaktivität genutzt - die Fähigkeit, auf das Eindringen eines Schadstoffs zu reagieren. Hierzu werden zelluläre und humorale Reaktionen eingesetzt - im ersten Fall sind T- und B-Lymphozyten beteiligt, im zweiten Fall spezielle Komplexe proteiner Natur, also Antikörper.

Während der Implementierung der Immunantwort tritt Folgendes auf:

  1. Antigenerkennung.
  2. Übertragung von Informationen darüber an Zellen, die an Abwehrreaktionen teilnehmen.
  3. Wechselwirkung von Lymphozyten und / oder Antikörpern mit einem Fremdstoff.
  4. Gedächtnisantigen.

Die Bildung des Immungedächtnisses in der Pathogenese (Entwicklungsmechanismus) einer Allergie wird als Sensibilisierung bezeichnet..

Es wird beim ersten Kontakt mit einem Erreger ausgelöst, zeigt jedoch zunächst keine klinischen Symptome. Nach der Produktion von Antikörpern oder Immunglobulinen führt der wiederholte Kontakt jedoch zu einer Kaskade von Schutzreaktionen und zum Auftreten von Störungen der Haut, der Schleimhäute, des Verdauungstrakts und der Atmungsorgane.

Gründe für die Entwicklung von Allergien

Der Mechanismus der Immunantwort, der durch den Kontakt mit einer provozierenden Substanz ausgelöst wird, ist typisch - das heißt, er ist bei allen Menschen gleich und dem Evolutionsprozess inhärent. Wenn jedoch bei Krankheitserregern sehr klar ist, warum Schutzreaktionen erforderlich sind, stellt das Auftreten von Allergien keinen praktischen Nutzen dar. Warum fängt eine Person dann an zu niesen, nachdem sie eine Orange probiert hat, oder juckt verzweifelt, nachdem sie eine Feuchtigkeitscreme verwendet hat? Experten beschreiben verschiedene Gründe für die Bildung von Empfindlichkeit.

Die wichtigsten Auslöser

Ansonsten - auslösende oder provozierende Faktoren. Dazu gehören wie:

  • belastete Vererbung;
  • massive medikamentöse Therapie;
  • frühzeitige Einleitung des Antibiotikaeinsatzes;
  • akute und chronische Infektionen;
  • Kontakt mit aggressiven Chemikalien;
  • Umweltzerstörung.

Das Vorhandensein eines der Faktoren bedeutet nicht die unverzichtbare Bildung einer individuellen Intoleranz. Die häufigsten Trigger; Selbst belastete Vererbung, dh das Vorhandensein von Genen, die zur Entwicklung der Sensibilisierung beitragen, manifestiert sich nicht ohne zusätzliche Provokateure.

Stress und der "Sterilitätsfaktor"

Experten wissen seit langem, dass Angst Fehlfunktionen im Immunsystem hervorrufen können. Verschiedene Organe leiden - Magen, Darm, Nieren; Rückgewinnungsreserven sind aufgebraucht.

Stress kann die Infektionsresistenz schwächen und zur Bildung von Überempfindlichkeitsreaktionen beitragen, dh zu allergischer Intoleranz.

Weit verbreitet ist auch die "Theorie der Hygiene" oder der "Faktor der Sterilität", die besagt, dass die Annäherung der Lebensbedingungen an die Indikatoren für maximale Sauberkeit den Bedarf an Immunschutz auf einem Standardniveau verringert.

Die daraus resultierenden "Lücken" werden durch Reaktionen auf Substanzen geschlossen, die im Prinzip keine Gefahr darstellen - der "Anwendungspunkt" sind Lebensmittel, Staub, Tierhaare, Kosmetika.

Allergien und Immunschwäche

Es wird allgemein angenommen, dass der Grund für die Reaktionen der individuellen Empfindlichkeit in der Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers liegt..

Dies hat natürlich einen gewissen Sinn - schließlich können die Voraussetzungen für die Entstehung von Störungen durch Infektionen (insbesondere chronisch auftretende), andere Krankheiten, die die Resistenz (Resistenz) gegen Reize irgendwie beeinflussen, geschaffen werden.

Allergie ist jedoch eine pathologisch verstärkte Empfindlichkeit. Die für die Implementierung verantwortlichen Mechanismen werden nicht unterdrückt, sondern im Gegenteil aktiviert. Daher kann die Krankheit nicht als Beispiel für eine Immunschwäche angesehen werden. Im Gegenteil, es ist gekennzeichnet durch heftige Reaktionen, die beim Versagen von Schutzstrukturen nicht auftreten..

Allergie ist ein Phänomen der unzureichenden Reaktion auf Antigene, die mit einer Funktionsstörung des Immunsystems verbunden sind..

Gleichzeitig können Menschen mit Unverträglichkeiten anfälliger für Infektionen sein. Zwischen diesen Krankheiten besteht eine wechselseitige Beziehung: Eine Infektion mit Viren und Bakterien erhöht die Empfindlichkeit der Schleimhäute gegenüber Antigenen von Haushaltsstaub, Speichel und Tierhaaren, Pollen. Und mit Allergien verbundene Entzündungen beeinflussen die lokalen Abwehrmechanismen (z. B. die Zusammensetzung und das Ausmaß der Sekretion der Drüsen in der Nase), können die Immunreaktivität verringern und dadurch das Eindringen von Krankheitserregern erleichtern.

Immuntherapie: ihre Merkmale und Vorteile

Es ist bekannt, dass die besten Behandlungsergebnisse erzielt werden können, indem die Ursache für die Entwicklung eines ungünstigen Prozesses beseitigt wird oder indem die Verbindungen des Bildungsmechanismus, dh die Pathogenese, beeinflusst werden.

Dieses Prinzip ist bei Infektionen weit verbreitet - ein Beispiel ist die Verabreichung von Antibiotika, Virostatika und Antipyretika an Patienten. Was die individuelle Intoleranz betrifft, so gewinnt eine relativ neue Methode namens ASIT oder allergenspezifische Immuntherapie an Beliebtheit..

Was sind seine Vorteile?

Da der Zusammenhang zwischen Empfindlichkeit und Schutzreaktionen des Körpers berücksichtigt wurde, wirkt sich dies nicht auf die Symptome der Krankheit aus, die den Patienten stören, sondern auf die Pathogenese. Dies unterscheidet ASIT positiv von allen anderen Behandlungsmethoden, die Symptome nur vorübergehend beseitigen und deren Auftreten nicht verhindern können..

Das Wesen von ASIT ist die Bildung der sogenannten immunologischen Toleranz, dh der Immunität gegen Provokateure. Mit seiner Hilfe können Sie folgende Effekte erzielen:

  1. Verminderte Empfindlichkeit gegenüber Allergenen.
  2. Reduzierung des Drogenbedarfs.
  3. Verhinderung des Fortschreitens des Entzündungsprozesses.
  4. Remission (ein Zustand, in dem keine Symptome einer Intoleranz vorliegen).

Wenn das Ergebnis von ASIT erfolgreich ist, können Sie mehrere Jahre mit dem Verschwinden von Anzeichen einer Allergie rechnen. Darüber hinaus wird mit dem rechtzeitigen Beginn der Therapie die Entwicklung von Asthma bronchiale bei Patienten mit Rhinitis und Dermatitis verhindert, und bei Menschen, die bereits an dieser Krankheit leiden, kommt es zu schwereren Formen.

Wie wird ASIT durchgeführt? Zunehmende Dosen eines modifizierten oder speziell modifizierten Allergens (Injektion oder sublingual, dh unter der Zunge) werden in den Körper des Patienten injiziert, und der Zustand wird unter Verwendung von Labortests überwacht. Der allgemeine Kurs kann mehrere Monate dauern.

Eine Immuntherapie wird nicht bei Menschen mit schweren Formen jeglicher Pathologie, einschließlich allergischer, sowie bei Tumoren durchgeführt.

ASIT hat nicht nur positive Eigenschaften, sondern auch Kontraindikationen (unter 5 Jahren, Einnahme von Medikamenten der Beta-Blocker-Gruppe, Monoaminoxidasehemmer, unkontrolliertes Asthma, Immunschwäche). Die Einführung eines Allergens kann lokale und allgemeine Reaktionen hervorrufen - Urtikaria, Bronchospasmus, anaphylaktischer Schock. Trotz der Tatsache, dass im Verlauf der Therapie Vorsicht geboten ist, bleibt ASIT die modernste und effektivste Methode zur Behandlung von Allergien, die dem Patienten zur Verfügung steht..

Allergie ist ein Fehler der Immunität

Die klassische Definition von Allergie ist, dass es "Überempfindlichkeit des Immunsystems" ist, aber es wäre genauer zu sagen - "eine falsche Reaktion des Immunsystems". Hier sind Allergien - ein Fehler. Absolut harmlose Substanzen: Staub, Hautschuppen, Lebensmittel, Pollen - werden vom Immunsystem als die schlimmsten Feinde wahrgenommen, was von einer heftigen Reaktion begleitet wird, die diese harmlosen Substanzen zerstört und gleichzeitig Zellen und Gewebe in der Umgebung schädigt, was sogar zum Tod führen kann. Sie können Allergien endlos in verschiedene Typen einteilen. Es gibt Klassifikationen nach dem Mechanismus der Entwicklung der Reaktion und Geschwindigkeit, nach Symptomen, nach Schweregrad, nach Allergenen. Aber es ist viel interessanter, die traditionellen Fragen zu verstehen: "Wer ist schuld?" und was machen?"

Woher kam sie??

Die Entstehung dieser Krankheit ist schuld an der modernen Zivilisation. Zu einer Zeit, als ein Mensch der Natur viel näher war, hörte niemand von Allergien - dann beschäftigten sich die Menschen mit dringlicheren Fragen - zum Beispiel, wo man Lebensmittel findet und wie man sie nicht vergiftet. Das Maß an Hygiene war, selbst unter Berücksichtigung der römischen Aquädukte und der russischen Bäder, offen gesagt viel einfacher. Keine Antibiotika, kein Kühlschrank und kein Kochen von Lebensmitteln wurden mehr verwendet, um das Kauen einfacher zu machen als das Sterilisieren. Fast jeder, von Bauern bis zu Königen, hatte Flöhe, Läuse, Würmer und eine ganze Reihe anderer Parasiten (alles ist wie in der Natur - versuchen Sie, in der afrikanischen Savanne einen Löwen ohne Flöhe zu finden). Für das Immunsystem war eine solche Situation normal, auch wenn es unmöglich ist, eine unendliche Anzahl von Parasiten loszuwerden, kann zumindest deren Anzahl und zerstörerische Aktivität kontrolliert werden..

Vorsicht Betrüger

Allergie ist eine fruchtbare Nische für Scharlatane. Allergie ist unheilbar, man kann nur einen Zustand ohne Symptome, Remission erreichen. Daher sind diejenigen, die versprechen, Allergien vollständig zu heilen, unaufrichtig. Keine Nahrungsergänzungsmittel, Kräuter oder Lasergeräte, die "Parasiten ausstoßen", können dabei helfen. Es gibt keine "revolutionären Technologien" mit Mumiyo und anderer biologischer Exotik. Wissenschaftler arbeiten an diesem Problem, aber leider gibt es noch keine Lösung. Unterscheiden Sie Nahrungsmittelunverträglichkeiten (PN) von Nahrungsmittelallergien (PA). PN ist ein Komplex von Symptomen, die durch den Verzehr von Lebensmitteln verursacht werden, auf die der Körper nicht angemessen reagiert. Es kann viele Gründe für PN geben: Magen-Darm-Erkrankungen; toxische Eigenschaften von Produkten; die Verwendung von Lebensmitteln, die die Freisetzung von Histamin verursachen (Eiweiß, Krabben, Erdbeeren, Tomaten, Schokolade, Ananas, Erdnüsse); Essen von Lebensmitteln, die viel Histamin und ähnliche Wirkstoffe enthalten (Rotwein, Salami, Ketchup, Auberginen, Bananen, Hartkäse); Einnahme von Medikamenten, die histaminabbauende Enzyme unterdrücken. In jedem Fall wird PN durch keine der vier Arten von Immunüberempfindlichkeitsreaktionen ausgelöst und ist nicht mit Allergien verbunden. Trotzdem stellen einige "Diagnostiker" PN als die wahre Ursache für allergische Manifestationen dar und diagnostizieren anhand von Tests auf Immunglobulin G, Tests mit Neutrophilen und Erythrozyten. Inzwischen ist PN eine separate (darüber hinaus seltene) Pathologie, die durch diese Tests nicht erkannt wird.

Für diese Kontrolle haben wir eine vollwertige, spezialisierte Verbindung der Immunität: Eosinophile, Mastzellen, Basophile, Lymphozyten, die mit einem speziellen System von Rezeptoren und Signalmolekülen verbunden sind, sowie schnell reagierende Moleküle (das bekannteste davon ist Histamin), und all dies geschieht unter Beteiligung von Immunglobulin E (IgE). Was macht dieses System unter den Bedingungen einer modernen Zivilisation, die von Hygiene besessen ist, wenn das Vorhandensein eines Parasiten im Körper sowie eine schwere Infektion - Situationen sind ziemlich selten?

Was zu tun ist?

Durch die Lösung der Situation "Wer ist schuld?" und was machen?" Ärzte und Wissenschaftler arbeiten im Rahmen der Hygienehypothese - einem relativ neuen Bereich der Immunologie. Es scheint, dass wenn eine Erhöhung des Hygienegrades und die Beseitigung von Parasiten zu einer Zunahme von Allergien führt, es für eine Heilung ausreicht, das Waschen zu beenden und ungewaschenes Obst und Gemüse sowie halbgebackenes Fleisch zu essen, um sich mit Helminthen zu infizieren. Es klingt ziemlich logisch, obwohl das Ergebnis weit von den Erwartungen entfernt sein wird: Bei Vorliegen einer Allergie ist die Wahrscheinlichkeit einer "Umschulung" des Immunsystems durch Finden der richtigen Aktivität gering, aber das Risiko einer Vergiftung und einer schweren Helminthiasis ist sehr hoch. Dennoch laufen bereits zahlreiche klinische Studien zur Behandlung sehr schwerer Allergiefälle durch Infektion eines Patienten mit modifizierten (aus Sicherheitsgründen) lebenden Würmern. Darüber hinaus sehen die Ergebnisse dieser Tests sehr vielversprechend aus..

Aber es gibt immer noch schönere und sicherere Wege. Das erste, was Ihnen einfällt, wenn Sie Allergien erwähnen, ist Staub. Es ist nicht nur ein starkes Allergen, sondern dient auch als Heim für die gewaltigen Feinde von Allergikern - Hausstaubmilben. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Anzahl der wolligen, staubigen und haarigen Oberflächen im Haus so gering wie möglich zu halten - Teppiche entfernen, Vorhänge durch Jalousien ersetzen, Daunen- und Federkissen und -decken durch synthetische ersetzen und einmal pro Woche nass reinigen.

Staub ist jedoch ein wichtiger, aber nicht der einzige Faktor. Die Ernährung hat einen schwerwiegenden Einfluss auf die Manifestation von Allergien. Nützliche Bakterien im Darm können einige der Allergene essen und abbauen, sie geben dem Immunsystem konstante Signale, um das Reaktionsniveau zu verringern - "tolerogene Signale", und diese Signale wirken nicht nur im Verdauungssystem, sondern auch auf der Ebene des gesamten Organismus. Wenn Sie also die Situation im Magen-Darm-Trakt (GIT) korrigieren, können Sie allergische Konjunktivitis oder Rhinitis reduzieren. Sie sollten jedoch keine Werbung für magischen Joghurt und Nahrungsergänzungsmittel machen. Manchmal reicht es aus, nur die Menge an "lebenden" Lebensmitteln zu erhöhen: rohes Gemüse und Obst, fermentierte Milchprodukte.

Jede Art von Reaktion beruht auf einer unzureichenden Reaktion des Immunsystems: Anstatt den Körper zu schützen, zerstört er seine eigenen Gewebe und Zellen. Der erste Kontakt mit einem Allergen führt zur Bildung einer großen Anzahl von IgE-Antikörpern (seltener IgG4). Diese Antikörper sind an Mastzellen und Basophilen fixiert. Wenn ein Allergen zum zweiten Mal in den Körper gelangt, erkennen es Antikörper auf der Zelloberfläche, die Zellen werden aktiviert und setzen eine große Menge von Molekülen frei, die Allergiesymptome und Gewebeschäden an der Kontaktstelle mit dem Allergen verursachen - Histamin, Heparin, Serotonin, Thrombozytenaktivierungsfaktor, Prostaglandine, Leukotriene usw. Je nachdem, welche Moleküle vorherrschen und wie viele von ihnen weggeworfen werden, entwickeln sich unterschiedliche Manifestationen von Allergien: von Juckreiz und laufender Nase über Atembeschwerden (Asthma) bis hin zu Anaphylaxie, beispielsweise in Form von Quincke-Ödemen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Klima. Die schlechteste Option für eine allergische Person ist ein kaltes, windiges und feuchtes Klima. Das Beste ist trocken und warm mit einer kleinen Menge üppigen tropischen Wachstums. Deshalb ist ein Ausflug ans Meer eine gute Option. Salziges Meerwasser lindert Hautallergien und die Sonne löst einen weiteren Toleranzmechanismus aus, der mit Vitamin D, erhöhter Hauterwärmung und regulatorischen T-Zellen verbunden ist. Es kommt also vor, dass zwei Wochen Seeurlaub für eine allergische Person ausreichen, um ein Jahr lang bis zum nächsten Sommer mit weniger Manifestationen von Allergien "auszuhalten". In schweren Fällen können Sie an den Klimawandel denken. Dies hilft jedoch nicht immer, und die medizinischen Aspekte haben nichts damit zu tun. Zum Beispiel hat die australische Regierung in den Jahren der Besiedlung von Wüsten- und Halbwüstengebieten auf dem Kontinent gezielt Statistiken über Allergien untersucht. Es stellte sich heraus, dass diese Orte aufgrund des Fehlens von Allergenen (Pflanzen und Tiere) und der nahezu Null-Luftfeuchtigkeit nur ein Geschenk für Allergiker sind. Zwar änderte sich die Situation nach der Besiedlung der Gebiete - die Menschen versorgten sich schnell mit Allergenen, bauten Gewächshäuser mit wild blühenden Pflanzen, errichteten ein Bewässerungssystem und brachten Haustiere.

Ein weiterer universeller Tipp ist, die Selbstmedikation mit Antibiotika vollständig abzubrechen. Diese Medikamente sollten nur nach Anweisung Ihres Arztes eingenommen werden. Selbstreduzierung der Dosis und Dauer - und Sie können eine Kolonie resistenter Bakterien züchten, die den unvollständigen Verlauf überlebt haben. Sie widerstehen normaler Mikroflora, reduzieren ihre tolerogenen Signale und verursachen Allergien. Im Gegenteil, die Verwendung von Antibiotika bei jedem "Niesen" führt zur Unterdrückung der nützlichen Mikroflora und zur Entstehung antibiotikaresistenter Stämme - der zähesten und schädlichsten.

Erkenne den Feind vom Sehen

Wie Sie sehen können, gibt es viele Faktoren, die Allergien auslösen können. Um seine Manifestationen zu reduzieren, müssen Sie den Kontakt mit Allergenen reduzieren, aber wie Sie feststellen können, was genau die Reaktion verursacht?

Bei Nahrungsmittelallergien, insbesondere bei Kindern, ist es notwendig, nacheinander zu handeln (nicht nach zehn!), Um neue Produkte einzuführen und die Reaktion zu kontrollieren. Diese Methode ist gut, hat aber einen großen Nachteil: Es kommt vor, dass sich keine Allergie gegen Lebensmittel entwickelt, sondern beispielsweise gegen Geschirrspülmittel. In diesem Fall kann das Zusammentreffen verschiedener Faktoren zu völlig falschen Schlussfolgerungen führen: Beispielsweise führen Lebensmittel, die kalt von einem Teller und einem Löffel verzehrt werden und auf denen diese Flüssigkeit verbleibt, zu allergischen Manifestationen, und solche, die heiß verzehrt werden, nicht (das Allergen wird zerstört).... Während Sie ein Ernährungstagebuch führen, sollten Sie sich nicht ohne Rückblick von Einschränkungen mitreißen lassen und von Zeit zu Zeit verbotene Lebensmittel sorgfältig zurückgeben, da sich die Reaktion ändern kann (insbesondere bei Kindern)..

Eine Waffe gegen Allergien

Alle medizinischen Behandlungen für Allergien sollten ausschließlich von einem Allergologen oder Dermatologen verschrieben werden. Sie hängen von der Art der allergischen Reaktion sowie dem Ort ab, an dem sie auftritt. Es gibt mehrere Gruppen von Drogen. Antihistaminika. Diese Medikamente unterdrücken die Reaktion von Zellen im Immunsystem auf Histamin und reduzieren Allergiesymptome. Die Medikamente der alten Generation (Tavegil, Suprastin) unterdrücken alle Arten von Histaminrezeptoren und verursachen Schläfrigkeit und andere Nebenwirkungen. Die Medikamente der neuesten Generation (H1-spezifisch) weisen diesen Nachteil nicht auf (Loratadin-Gruppe, Cetirizin (Zirtec), Telfast und andere). Zur Behandlung von allergischer Konjunktivitis, Rhinitis, gibt es ähnliche Antihistaminika in Form von Augentropfen oder Nasenspray. Antiphlogistikum. Am stärksten sind hormonelle Medikamente - Kortikosteroide und ihre Analoga. Zur Behandlung von Hautmanifestationen gibt es Formen in Form von Cremes / Salben, Augentropfen, zur Behandlung von Asthma - Inhalatoren, manchmal Tabletten. Die Verwendung dieser Arzneimittelgruppe ohne ärztliche Verschreibung kann zu sehr schwerwiegenden und unangenehmen Nebenwirkungen führen. Andererseits kann die Weigerung, sie zu verwenden, wenn sie von einem Arzt verschrieben wird, insbesondere bei Asthma, sehr schlimm enden. Inhibitoren von Leukotrienen (eine weitere Gruppe von Entzündungsmolekülen). Eine neue Gruppe wirksamer Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung. Sie werden hauptsächlich bei Asthma eingesetzt. Bronchodilatator Medikamente. Asthmatiker brauchen sie, um das schlimmste Symptom von Asthma zu beseitigen - Atembeschwerden, die aufgrund eines Krampfes der glatten Muskeln in den Atemwegen auftreten. Sie haben normalerweise die Form eines Inhalators, sind aber in Tablettenform erhältlich. Natriumcromoglycat. Unterdrückt die Freisetzung von Entzündungsprodukten durch Mastzellen, stabilisiert deren Zellmembran. Infolgedessen verursachen Mastzellen nach Kontakt mit einem Allergen keine so schwerwiegende Reaktionskaskade. Es kann bei allen Formen von Allergien wirksam sein und ist dementsprechend in verschiedenen Formen erhältlich: Tabletten, Inhalatoren, Augentropfen, Nasenspray. Enterosorbentien. Oft hilfreich bei Nahrungsmittelallergien. Therapeutisches Fasten, Bekämpfung von Verstopfung und Enzymtherapie (nach Diagnose eines Enzymmangels) können ebenfalls die Manifestationen von PA lindern. Antikörper gegen IgE. Es ist eine der neuesten Behandlungen für Asthma und allergische Rhinitis (Typ I Überempfindlichkeit). Antikörper binden Immunglobulin-IgE im Blut und verhindern dessen Bindung an Immunzellen, verringern deren Reaktion auf bereits gebundenes IgE und verringern die Produktion von neuem IgE. Unterdrückung anderer Entzündungsmediatoren und Moleküle. Grundsätzlich werden Arzneimittel dieser Gruppe bisher nur auf der Ebene klinischer Studien untersucht..

Ab einem Alter von 3-5 Jahren ist es auch sinnvoll, allergische Tests durchzuführen: in vitro (in einem Reagenzglas) oder in vivo (auf der Haut). Diese Tests zeigen jedoch nur die Wahrscheinlichkeit von Allergien (die sich auch im Laufe der Zeit ändern können). Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile, daher liegt die Wahl beim Allergiker.

Ein separates großes Thema sind Kinder und Haustiere. Fast immer (noch vor dem Testen oder im Falle eines negativen Ergebnisses) wird den Tieren geraten, sie loszuwerden, aus Angst vor dem Risiko, Asthma zu entwickeln. Im Konzept der Eliminierung von Allergenen ist dieser Ansatz richtig. Statistiken über große Bevölkerungsstichproben zeigen jedoch genau das Gegenteil: In Familien, in denen Kinder mit Haustieren aufgewachsen sind, entwickeln sich Allergien seltener und ihre Manifestationen sind viel weniger schwerwiegend. Die signifikantesten Unterschiede werden im Alter von bis zu einem Jahr beobachtet, die kleineren - bis zu drei Jahren, und nach fünf Jahren verschwindet der Unterschied. Wissenschaftler erklären diese Daten wie folgt: Während der Lernphase des Immunsystems des Kindes, wenn seine Mechanismen noch nicht getestet wurden, wird es mit einer großzügigen Quelle für Wolle, Speichel und Epithel versorgt. Daher arbeitet dieselbe nicht funktionierende Verbindung der Immunität ihre Reaktionen auf all diese Substanzen aus und trainiert die richtige und angemessene Reaktion.

Ist es möglich, geheilt zu werden?

Leider sind bereits entwickelte Allergien unheilbar. Jede Therapie zielt nur darauf ab, die Symptome zu lindern, und das beste Ergebnis, das erzielt werden kann, ist ein Zustand ohne Symptome. Aber dieser Zustand (Remission) mit dem richtigen Ansatz kann Jahre dauern.

Zunächst ist es notwendig, das Allergen zu identifizieren und den Kontakt damit auszuschließen oder zu verringern. Bei einigen Arten von Allergien (normalerweise gegen Pollen, gegen Blütenpflanzen) funktioniert eine Behandlungsmethode, die als "spezifische Hyposensibilisierung" bezeichnet wird, wenn dem Patienten ein Allergen in zunehmender Konzentration injiziert wird, wodurch die Immunantwort auf eine angemessene umgeschaltet wird. Diese Methode erfordert lange Behandlungszyklen (bis zu drei Jahre), kann jedoch sehr effektiv sein. Die „Haustierbehandlung“ funktioniert auf die gleiche Weise, wenn eine erwachsene allergische Person eine Katze oder einen Hund bekommt, 2-3 schwierige Wochen durchläuft und dann feststellt, dass die allergischen Manifestationen abgenommen haben oder sogar verschwunden sind. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass eine große Menge von Allergenen, die in die Haut und die Schleimhäute eindringen, die allergische Reaktion auf eine angemessene umstellen kann. Diese Methode wird jedoch in keiner Weise für Personen mit schweren Allergien empfohlen, insbesondere bei Atembeschwerden (Asthma), und erfordert in jedem Fall die Konsultation eines Arztes..

Nervenkrankheit

Tatsächlich ist fast die Hälfte der Manifestationen von Allergien psychosomatisch: Neurodermitis, psychosomatisches Asthma bronchiale. Eine echte Allergie manifestiert sich unabhängig davon, ob der Allergiker weiß, dass er ein gefährliches Produkt gegessen hat. Und psychosomatisch - wenn ein Allergiker glaubt, ein gefährliches Produkt gegessen zu haben (unabhängig davon, ob er es wirklich gegessen hat). Letzteres ist nur dann der Fall, wenn "alle Krankheiten von den Nerven ausgehen" und Sie es mit einem kompetenten Psychotherapeuten behandeln oder einfach Ihre Nerven in Ordnung bringen müssen - machen Sie Sportunterricht oder Ihr Lieblingshobby, und die Allergie verschwindet von selbst. Wenn die Nerven nicht behandelt werden, sind die Ergebnisse von Allergietests immer positiv und wirken sich auf verschiedene Allergene aus, und die Medikamente haben keine Wirkung. Wenn Allergien also häufiger unter Stress auftreten, sollten Sie überlegen, inwieweit sie psychosomatisch sind..

Der Autor des Textes ist ein Allergologe-Immunologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Allergien und Immunität. Wir erhöhen die Immunität bei Allergien.

Im medizinischen Bereich ist jede Frage sowohl für die Behandlung als auch für nützliche wissenschaftliche Entdeckungen von grundlegender Bedeutung. Das Thema Immunität und allergische Reaktionen ist besonders relevant. Wie interagieren diese Konzepte? Was sind die Merkmale des Umgangs mit allergischen Reaktionen? Was sind Immunpeptide? Der Artikel widmet sich diesen Themen..

Verstehen

Viele Menschen beklagen, dass eine schwache Immunität bei Allergien die Gesundheit negativ beeinflusst: Andere Krankheiten treten auf und die Gesundheit verschlechtert sich.

Das Immunsystem ist also die Art und Weise, wie die Gesundheit kontrolliert wird. Leukozyten, die in den Organen des Immunsystems produziert werden, bekämpfen schädliche Viren und Bakterien, die in den Körper gelangen. Jedes Organ dieses Systems spielt eine grundlegende Rolle. Zum Beispiel produzieren Knochenmark und Thymus weiße Blutkörperchen, und die peripheren Organe helfen ihnen, „zu reifen“. Zusätzlich helfen die Lymphknoten den "Kämpfern", sich auszubreiten. Wie Sie sehen, spielt jedes Element eines einzelnen Systems eine grundlegende Rolle in der Frage der Gesundheit..

Allergische Reaktionen sind immer gefährlich. Erstens stören sie die normale Funktion des Körpers und schwächen das Immunsystem. Dies führt zur Entwicklung anderer Krankheiten, die manchmal nicht mit Allergien verbunden sind. Zweitens gibt es noch einen weiteren negativen Faktor. Der Punkt ist, dass Allergien zu Asthma führen können. Gleichzeitig gibt es Fälle, in denen aufgrund von vernachlässigten und vernachlässigten allergischen Reaktionen schwerwiegende Lungenerkrankungen auftraten. All dies ist mit Komplikationen und sogar dem Tod behaftet. Daher ist es Zeit, sich auf einen rechtzeitigen Arztbesuch zu konzentrieren. Es ist wichtig, die Schutzfunktionen des Körpers von außerhalb zu unterstützen.

Die Art der Allergien

Es lohnt sich sofort, einen wichtigen Punkt zu verstehen: Bei der Behandlung von Allergien wird auf die individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers geachtet. Es gibt so viele Arten von Allergien auf der Welt, dass man es satt haben kann, sie zu zählen. In der modernen Medizin gibt es jedoch 25 bis 30 Haupttypen allergischer Reaktionen. Betrachten wir einige davon, um zur Frage der Schutzfunktionen des Körpers überzugehen..

    Atemwegsallergien treten zu bestimmten Jahreszeiten und in bestimmten Situationen auf. Diese Gruppe umfasst eine allergische Reaktion auf Tierhaare sowie auf Staub und Pollen. Tatsächlich ist diese Richtung die umfangreichste und am häufigsten anzutreffende unter Menschen. Übungsshows: Allergien gegen Katzen sind weitaus häufiger als gegen Hunde. Eine andere Tatsache ist bemerkenswert: Wenn eine Person eine Allergie gegen eine Katze hat, manifestiert sich diese häufig auch bei Kaninchen. Einige Experten scherzen sogar über dieses Thema, dass die Katze und das Kaninchen von derselben Kreatur abstammen. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass bei exotischen Tieren Allergien auftreten. Dies kann in der Regel durch Kontaktaufnahme mit solchen Kreaturen herausgefunden werden. Alles ist individuell, es lohnt sich, sich daran zu erinnern.

Ursachen des Auftretens

Eine allergische Reaktion tritt wie viele andere Krankheiten nicht aus dem Nichts auf. Das ist natürlich: Alles hat eine Quelle. Aber was verursacht Allergien?

Zunächst ist zu beurteilen, dass das Immunsystem nicht richtig funktioniert. Dies ist die Hauptursache für Allergien. In letzter Zeit glauben immer mehr Experten, dass der Magen auch der Schuldige für allergische Reaktionen sein kann. Bei Funktionsstörungen wird das Auftreten allergischer Reaktionen beobachtet. Tatsache ist, dass der Magen-Darm-Trakt Allergene nicht in Aminosäuren umwandeln kann..

Wenn die Leber versagt, können sich Allergien bemerkbar machen. In dieser Hinsicht spielt das Problem der Verbesserung des Leberzustands eine Schlüsselrolle. Hier ist gleich zu beachten: Nierenprobleme können auch Allergien auslösen..

Reaktion des Immunsystems

Wenn ein Allergen in den menschlichen Blutkreislauf gelangt, müssen die Schutzfunktionen des Körpers in den Kampf einbezogen werden. Das Immunsystem beginnt zu funktionieren. Erstens erkennt es das Antigen, das mit dem Blut in Zellen und Gewebe eingedrungen ist. Als nächstes kommt die nächste Stufe. Es besteht darin, dass Informationen über die pathogene Mikrobe sofort an die Zellen übertragen werden. Dann beginnen die Lymphozyten und Antikörper mit der Wechselwirkung mit dem Fremdstoff. Der letzte Schritt ist das Speichern von Antigenen. Alle diese Schritte sind äußerst wichtig. Wenn sie keine Fehler aufweisen, können wir davon ausgehen, dass das Immunsystem auf dem richtigen Niveau arbeitet..

Ein besonderer Prozess

Die menschliche Immunität erinnert sich immer an die übertragenen Krankheiten. Dies ist eine äußerst wichtige Aufgabe, die den Grad der Immunität zeigt. Sensibilisierung ist also ein Prozess, der die Bildung eines Immunitätsgedächtnisses im Hinblick auf die Pathogenese zeigt. Hier gibt es viele Nuancen, die nicht einmal Artikel, sondern spezielle wissenschaftliche Berichte erfordern. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass Sensibilisierung ein natürlicher Prozess ist, den jeder lebende Organismus benötigt. Wissenschaftler haben es gut studiert, klare Prioritäten gesetzt und ihm eine wichtige Rolle zugewiesen. Jetzt können wir über ein solches Konzept wie "Peptide" sprechen. Es sollte in zwei Aspekten verstanden werden, die unten diskutiert werden..

Immunpeptide

Es ist wichtig zu verstehen: In jedem lebenden Organismus (zumindest bei Säugetieren) gibt es Schutzmechanismen gegen Allergien. Wir sprechen über antimikrobielle Peptide. Sie werden in Zellen synthetisiert. Peptide sind hinsichtlich des Wirkungsmechanismus und ihrer Artenvielfalt unterschiedlich. Im Allgemeinen werden Allergie und Immunität im Hinblick auf die Wechselwirkung von Peptiden und allergischen Mitteln berücksichtigt. Menschen fehlen jedoch manchmal natürlich produzierte Peptide. Daher gibt es spezielle Nahrungsergänzungsmittel und medizinische Komplexe, die eine bestimmte Konzentration an Peptiden enthalten.

Ärzte glauben, dass es möglich ist, Kurse mit solchen Medikamenten zu belegen, aber es lohnt sich, einen Spezialisten zu konsultieren. Es ist wichtig, Tests durchzuführen, um die Situation zu überprüfen. Der menschliche Körper braucht einen individuellen Ansatz. Der Arzt kann gute Ratschläge zur Aufnahme von Peptiden geben. Tatsache ist, dass in einigen Situationen die Aufnahme solcher Enzyme einfach notwendig ist; In anderen Situationen können sich jedoch künstlich in den Körper eingebrachte Peptide negativ auswirken. Daher lohnt es sich, dieses Problem verantwortungsbewusst anzugehen..

Im Allgemeinen erfordert die Immunität eine sorgfältige Behandlung und Vorbeugung. Wenn er zusätzliche Unterstützung benötigt, müssen Sie diese bereitstellen. Dann wird die Funktionsweise des gesamten Systems auf der richtigen Ebene erfolgen..

Zwei Reaktionen

Allergische und normale Immunantworten haben ähnliche Mechanismen. Ihr Zweck ist es, Fremdkörper zu beseitigen. Dazu "binden" Antikörper Antigene. Die resultierende "Mischung" wird durch den Stoffwechsel zerstört und aus dem Körper ausgeschieden. Wie Sie sehen können, haben diese beiden Reaktionen viele Berührungspunkte..

Es gibt jedoch auch viele Unterschiede. Im Falle von Allergien wird die Reaktion des Immunsystems als unzureichend angesehen und in jeder Hinsicht erhöht. Darüber hinaus unterscheidet sich eine allergische Reaktion von einer normalen Reaktion durch die Beteiligung anderer Körpersysteme, was zu allgemeinen Ausfällen und Störungen führt. Der Körper beginnt sogar gesunde Zellen zu zerstören. Sie können ihn in dieser Angelegenheit nicht beschuldigen, da dies die Natur der menschlichen Organe und ihrer Systeme ist..

Eine allergische Reaktion ist im Wesentlichen die Ablehnung bestimmter Substanzen. Alles ist individuell. Ein positiver Punkt ist die Tatsache, dass die Menschen gelernt haben, mit vielen Krankheiten umzugehen, einschließlich allergischer Reaktionen..

Wie Sie sehen können, sind die "Beziehung" des Immunsystems und die allergische Reaktion eng miteinander verbunden. Dies ist der wichtigste Punkt. Peptide spielen eine wichtige Rolle bei der Überwindung von Allergien. Es lohnt sich, vor der Einnahme einen Spezialisten zu konsultieren. Dies liegt an der Tatsache, dass Peptide von Zellen produziert werden. Die Frage ist nur, wie effektiv sie wirken und wie viel sie von Zellen erzeugt werden.

Um zu verhindern, dass sich eine allergische Reaktion zu einer schweren Krankheit entwickelt, ist es wichtig, die Ursache zu ermitteln und dann die Mittel zur Bekämpfung auszuwählen. Nur dieser Ansatz spielt eine wichtige Rolle bei der Verbesserung des Zustands. Sie können die Attraktivität eines erfahrenen Spezialisten nicht unterschätzen. Es wird helfen, Widrigkeiten so schnell wie möglich loszuwerden, damit das Immunsystem normal funktioniert. Dann kann sie den Körper vollständig vor negativen Faktoren schützen, die den Menschen vor der Umwelt schützen..

Allergien und Immunität - was gemeinsam ist?

Wir werden mehr über Allergien erfahren und vor allem darüber, wie wir damit umgehen sollen. Warum gibt es Allergiker-Immunologen? Wie hängen Allergien und Immunität zusammen? Welche Regeln sollten Allergiker beachten? Galina Kotova, Chefarztin der Moskauer Poliklinik Nr. 11, Allergologin, Kandidatin für medizinische Wissenschaften, erzählte der Pravda.Ru-Generaldirektorin Inna Novikova von diesem und vielen anderen Dingen..

Lesen Sie den Anfang des Interviews:

- Galina Yurievna, sind echte Allergiker anfälliger für Erkältungen und im Allgemeinen für einige dieser Krankheiten? Ihre Immunität ist schwach oder die gleiche wie die aller anderen?

- Aber das kann man nicht sagen. Es gibt keine solche Abhängigkeit.

- Sie werden immer noch häufiger krank?

- Nein, absolut keine Tatsache. Sie können krank werden und nicht öfter. Es hängt davon ab, wie ihr Immunsystem gegen Viren oder andere Mikroorganismen funktioniert. Aber hier gibt es absolut keine Verbindung. Immunschwäche und Allergie sind keine verwandten Prozesse. Eine allergische Person hat nicht unbedingt eine Immunschwäche.

- Warum dann ein Allergologe-Immunologe??

- Weil all dies Krankheiten des Immunsystems sind und beide Überreaktionen, Unterfunktionen sind.

- Oder es kann sein, dass sich Allergene im Laufe des Lebens ändern?

- Vielleicht so. Es kann sein oder nicht. All dies ist sehr individuell und die Prognose ist hier fast unmöglich. Es kann sein, dass eine Person in einer Region lebt, in der eine hohe Pollenbelastung besteht, beispielsweise wächst dort viel Mais. Und er ist allergisch gegen Maispollen. Dann zieht er dorthin, wo es überhaupt keinen Mais gibt, aber Wiesen. Und er wird allergisch gegen Gräserpollen sein. Oder vielleicht nicht. Aber es kann sich im Laufe der Zeit entwickeln.

- Amerikaner essen viel Erdnussbutter und viele Menschen sind allergisch gegen Erdnüsse. Es gab sogar einen solchen Fall: Junge Leute küssten sich, er aß vorher Erdnussbutter und sie starb sofort an Erstickung.

- Ja. Es passiert sogar. In Berlin sind 12 Schulkinder an Kiwi in der Schule gestorben. Das heißt aber nicht, dass sie sowohl gegen die Kiwis als auch gegen die Erdnussbutter allergisch waren. Der Punkt ist, dass es eine Reihe von Allergenen gibt, die eine Kreuzwirkung haben. Zum Beispiel reagieren Menschen, die allergisch gegen Baumpollen sind, auf Erdnüsse mit einem Erstickungsanfall, juckender Haut, und dies kann zu den traurigsten Konsequenzen führen, eine Person kann sogar sterben.

So ist die Kiwi. Es gibt Kreuzallergene. Die größte Gruppe von Kreuzallergenen sind Baumpollenallergene. Wenn eine Person allergisch gegen Baumpollen ist, wird ihr empfohlen, rohe Karotten, Äpfel, auf Bäumen wachsende Früchte und Samen sofort von der Nahrung auszuschließen.

- Aber Früchte mit Samen gelten als die nützlichsten...

- Sie sind natürlich nützlich. Aber wenn wir einem Atopiker gegenüberstehen, der allergisch gegen Baumpollen ist, kann er sie kategorisch nicht essen. Obwohl er glaubt, er sei allergisch gegen Pflaumen. In Wirklichkeit ist er jedoch allergisch gegen Birkenpollen.

Das ist so eine schwierige Wissenschaft. Tomaten zum Beispiel und andere aus der Nachtschattenfamilie geben auch eine Allergiekreuzung mit Pollen von Compositae-Pflanzen, Wermut, Quinoa...

- Das heißt, wenn eine Person allergisch gegen Quinoa und Wermut ist, kann sie keine Tomaten essen?

- Ja, wenn er allergisch gegen Quinoa-Pollen ist, sollte er keine Tomaten, Auberginen und andere Nachtschatten essen.

- Wie kann das behandelt werden? Während der Blütezeit einiger Pflanzen kann es einfacher sein, einfach in eine Region zu fahren, in der dies nicht der Fall ist.?

- Es ist immer gut zu gehen. Nehmen Sie die Kinder weg und verlassen Sie sich. Denn wenn wir einen Patienten aufnehmen, nehmen wir ihn auch aus der Umgebung heraus, die sich so nachteilig auf ihn auswirkt. Und das ist natürlich wunderbar für ihn. Sein Bedarf an Antihistaminika nimmt sofort ab. Bei ihm werden alle Manifestationen minimiert. Sie müssen nur zu dem Ort gehen, an dem diese Pflanzen nicht sind..

- Jetzt ist das japanische Produkt "Nanoclo" im Verkauf. Sie schreiben, dass es Allergene und Bakterien innerhalb eines Radius von einem Meter direkt abtötet. Das ist möglich?

- Es kann keine Allergene töten. Das ist Quatsch. Bakterien - ich weiß nicht, ich werde nicht darüber reden. Mikroben und Viren - vielleicht. Und es gibt keine Allergene, es wird sie in keiner Weise töten. Protein ist überall, es wird in der Luft gelöst. Er ist dort. Es ist unmöglich. Er kann nicht getötet oder belagert werden. Es kann nur gekocht werden, wenn es in Lebensmitteln ist. Es denaturiert bei einer Temperatur von hundert Grad.

Und man kann es nicht aus der Luft bekommen. Sie können Pollen mit Luftreinigern aus der Luft extrahieren. Pflanzen Sie sie mit Luftbefeuchtern. Daher wird Allergikern mit Pollenallergien immer empfohlen, die Netze über die Fenster zu ziehen, die Fenster nicht zu öffnen und während der Blütezeit nur Klimaanlagen zu verwenden..

- Und antiallergene Sprays, zum Beispiel "Nazaval"?

- Ich weiß nicht, ob sie helfen werden, weil sie keine Allergene von irgendwoher eliminieren.

- Sie bedecken die Nasenschleimhaut mit einer Art Film.

- Es ist möglich, dass Allergene auf diese Weise weniger absorbiert werden. Das ist möglich. Aber es ist definitiv kein Allheilmittel. Wenn eine Person eine Pollenallergie hat, gibt es einfach ein Gesetz für sie: Wenn Sie nach Hause kommen, nehmen Sie alles ab, was Sie auf der Straße gesehen haben, duschen Sie und waschen Sie Ihre Haare, spülen Sie Nase, Rachen aus und schließen Sie alle Fenster. Solche Menschen sollten nur auf gepolsterten Polyesterkissen unter Polsterdecken schlafen, Teppiche haben synthetische, keinesfalls aus natürlicher Wolle.

Lesen Sie den Rest des Interviews:

Interview mit Inna Novikova

Vorbereitet für die Veröffentlichung durch Yuri Kondratyev

Betten Sie Pravda.Ru in Ihren Informationsstrom ein, wenn Sie operative Kommentare und Neuigkeiten erhalten möchten:

Abonnieren Sie unseren Kanal in Yandex.Zen oder in Yandex.Chat

Fügen Sie Pravda.Ru zu Ihren Quellen in Yandex.News oder News.Google hinzu

Wir freuen uns auch, Sie in unseren Communities auf VKontakte, Facebook, Twitter, Odnoklassniki zu sehen.