Ursachen von Allergien

Allergie ist eine Veränderung der Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen von Mikroben oder Fremdproteinen auf Substanzen anderer Art, die als Allergene bezeichnet werden. Allergien werden durch spezifische Veränderungen des menschlichen Immunsystems verursacht, die auf die Aufnahme verschiedener Substanzen nur unzureichend reagieren. Allergien werden oft als Zivilisationskrankheiten bezeichnet, da sie in erster Linie mit der Verschlechterung der ökologischen Situation verbunden sind.

Symptome: Das Unangenehmste an Allergien ist, dass sie eine Vielzahl von Symptomen aufweisen können, die denen anderer Krankheiten ähneln. Allergiesymptome wie verstopfte Nase, Niesen, laufende Nase und Husten können ebenfalls durch eine Erkältung verursacht werden. Juckreiz und Schwellung der Augenlider, Tränenfluss kann sowohl durch Allergien als auch durch Bindehautentzündung verursacht werden. Plötzliche Kopfschmerzen und Schwindel können durch Lebensmittelvergiftungen verursacht werden. Allergie "belohnt" uns auch mit juckender Haut und Hautausschlägen, die plötzlich eine Schwellung des Gesichts und Atembeschwerden bei Anfällen von Asthma bronchiale entwickeln.

Was ist los? Wir listen die häufigsten Manifestationen von Allergien auf.

1. Hautausschlag. Die Namen, die Sie hören, sind völlig unterschiedlich, aber häufiger handelt es sich um Nesselsucht oder Dermatitis. Hautallergische Reaktionen sind in der Regel durch Rötung bestimmter Hautpartien und starken Juckreiz gekennzeichnet. Pickel und Blasen können herausfließen, Blasen bilden sich. Ein Hautausschlag manifestiert sich sowohl durch direkten Kontakt mit Allergenen, meist chemischen Ursprungs (z. B. mit Pulver beim Waschen von Kleidung), als auch durch Reaktionen auf Nahrungsmittelallergene (Auftreten eines Hautausschlags innerhalb einer halben Stunde nach dem Essen) und durch Medikamente.

2. "Heuschnupfen" ist eine allergische Erkrankung, die bei Menschen verursacht wird, die überempfindlich gegen den Pollen bestimmter Blumen sind. Die Hauptsymptome: Bindehautentzündung, verstopfte Nase, Niesen, schwere laufende Nase, in einigen Fällen häufige asthmatische Dyspnoe - ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur ist in der Regel immer noch nicht höher als 39 ° C. Oft ist "Heuschnupfen" eine saisonale Krankheit und verschwindet, sobald die Blütezeit der Pflanze, die die Allergie verursacht, endet. "Heuschnupfen" kann zusätzlich zu den bereits beschriebenen Symptomen Hautausschläge und Störungen der Aktivität des Nervensystems verursachen. Dann können Kopfschmerzen und Schwindel, allgemeine Schwäche, verminderter Blutdruck, Schüttelfrost, Schwitzen, Schlaflosigkeit und erhöhte Müdigkeit auftreten..

3. Quinckes Ödem. Dies ist der Name des periodisch auftretenden begrenzten Ödems der Haut und des subkutanen Gewebes oder der Schleimhaut, das durch ein Allergen verursacht wird. Quinckes Ödem kann sich als allergische Reaktion auf Lebensmittel und Medikamente entwickeln.

4. Asthma bronchiale. Asthmatische Anfälle treten häufig aufgrund einer konvulsiven Verengung der Bronchien oder einer Schwellung ihrer Schleimhäute auf. Asthmasymptome sind Ersticken, Keuchen, trockener, paroxysmaler Husten. Pollen von Pflanzen, Hausstaub, Wolle und Daunen von Tieren und Vögeln, Futter für Aquarienfische und andere können einen Anfall von allergischem Asthma bronchiale hervorrufen. Das Problem des allergischen Asthmas, das auch als atopisch bezeichnet wird (dies bedeutet, dass ein Anfall aufgrund eines unspezifischen Reizstoffs, dh eines Allergens, beginnen kann), besteht darin, dass sowohl eine starke Änderung der Lufttemperatur, des Luftdrucks oder der Luftfeuchtigkeit als auch starke Gerüche zu einem Provokateur für Angriffe werden können... Der Geruch von Öl- oder Acrylfarbe, Lack oder Aceton, Köln und Parfüm kann einen Angriff verursachen. Dann entwickelt sich der Angriff schnell und plötzlich mit intensiver körperlicher Anstrengung oder beim Einatmen der aufgeführten Gerüche, die während Reparaturen oder an überfüllten Orten auftreten können. Weitere Informationen zu Asthma finden Sie im Abschnitt zu Asthma. 5. Anaphylaktischer Schock wird am häufigsten durch Allergien gegen Arzneimittel, Insektenstiche und bestimmte Lebensmittel verursacht. Wie ein Schock traumatischen und mentalen Ursprungs ist er durch einen Zustand schwerer Schwäche und allgemeiner Depression des Körpers gekennzeichnet, der hauptsächlich durch eine Störung der Aktivität des Zentralnervensystems und des Herz-Kreislauf-Systems verursacht wird. Schocksymptome sind ein Blutdruckabfall, ein Anstieg der Herzfrequenz, ein Temperaturabfall und ein Übergang zur flachen Atmung. Schock geht oft mit Bewusstlosigkeit einher. Was zu tun ist? Wenn Sie offensichtliche allergische Reaktionen bemerken, versuchen Sie, die mögliche Exposition gegenüber Allergenen so gering wie möglich zu halten. Wenn Sie also eine Katze oder einen Hund ins Haus gebracht haben und eine laufende Nase und eine Bindehautentzündung haben, ist es besser, das Tier in guten Händen zu halten und keine anderen Tiere zu haben. Wenn Sie auf die Wolle und Daunen von Tieren und Vögeln reagieren, ist es außerdem besser, synthetische Decken und Kissen zu erhalten, da Wolldecken und -kissen aus Daunen oder Federn zur Entwicklung und Zunahme von Allergien beitragen. Ein weiterer Vorteil der Polsterung von Polyester besteht darin, dass solche Decken und Kissen leicht in der Waschmaschine gewaschen werden können. Wollteppiche und sogar Teppiche sind im Haus ebenfalls unerwünscht, da ihre Fasern Allergien auslösen können..

Die meisten Allergiker reagieren auf Hausstaub. Leider sammelt sich in unseren Wohnungen schnell Staub an. Wenn Sie jedoch die Möbeloberflächen mit einem feuchten Schwamm abwischen und die Räume zweimal pro Woche absaugen, wird der Staubgehalt im Haus erheblich reduziert. Nach dem Staubsaugen ist es ratsam, den Boden mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Ideal, wenn Sie einen Staubsauger mit Wasserfilter haben, da sich in diesem Fall der Staub im Wasser absetzt und sich nach dem Durchlaufen des Filters nicht in Mikropartikel aufspaltet und nicht in Ihre Wohnung zurückkehrt.

Der einfachste Weg, mit Lebensmittelallergien umzugehen: Sie müssen nur die Lebensmittel ermitteln, auf die unser Körper allergisch reagiert, und sie nicht mehr verwenden. Am häufigsten sind Allergene in Milch, Fisch, Krabben, Fleisch von Tieren und Vögeln, Getreide (hauptsächlich Weizen und Hirse, Roggen und Mais, Reis und Buchweizen), Hülsenfrüchten, Gemüse und Obst sowie Nüssen enthalten. Allergische Reaktionen werden häufig durch exotische Früchte und Zitrusfrüchte verursacht, und Haselnüsse gelten als die allergischsten Nüsse..

Rezepte. Die traditionelle Medizin empfiehlt für Allergiker:

• es gibt nicht zu salziges Schmalz;

• Trinken Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein Drittel eines Glases Selleriewurzel (2 Esslöffel Wurzeln hacken und 2 Stunden in ein Glas kaltes Wasser gießen).

• Trinken Sie einen Aufguss von Brennnesselblättern (bestehen Sie 1,5 bis 2 Stunden auf einem Esslöffel Brennnessel in einem Glas kochendem Wasser), dreimal täglich ein halbes Glas, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten;

• Trinken Sie vor jeder Mahlzeit einen Esslöffel Granatapfelschalen (einen Esslöffel gehackte trockene Granatapfelschalen in ein Glas kochendes Wasser, eine Stunde ziehen lassen);

• dreimal täglich vor den Mahlzeiten einen Esslöffel Kräutertee aus der Kamillenapotheke (ein Drittel eines Glases vor den Mahlzeiten) oder Blütenstand (ein Esslöffel Rohstoffe für eine halbe Stunde in einem Glas kochendem Wasser) einen Esslöffel trinken;

• Duschen Sie 2-3 mal täglich bei Raumtemperatur.

Die Vorbeugung von Allergien gilt als langer Aufenthalt außerhalb der Stadt, am besten - ruhen Sie sich jedes Jahr mindestens einen Monat am Meer aus. Meeresbaden ist sehr nützlich. Je mehr Zeit Sie im Freien verbringen, desto besser. Sport und Tourismus tragen auch dazu bei, den Körper auf Widerstand gegen äußere Einflüsse zu trainieren..

Ärzte sind sich einig, dass eine der wichtigsten allergischen Reaktionen bestimmte Fehlfunktionen im Magen-Darm-Trakt sind. Beispielsweise entwickelt eine Person eine Dysbiose aufgrund der Einnahme von Antibiotika und anderen Arzneimitteln, oder die Durchlässigkeit der Darmwände nimmt wie bei einem Magengeschwür zu. Dann gelangen große Proteinmolekül-Allergene (die normalerweise zu Aminosäurebestandteilen verdaut werden und ihre allergenen Eigenschaften verlieren) in den Blutkreislauf und in den menschlichen Körper

beginnt auf die Invasion ungebetener Fremder mit verschiedenen und manchmal übermäßigen Reaktionen zu reagieren, von einfacher Urtikaria, Juckreiz und laufender Nase bis hin zu schwerem Quincke-Ödem und Schock. Tagsüber stößt eine Person auf etwa 120 Nahrungsmittelallergene, meist ohne Gesundheitsschäden. Bei übermäßigem Essen, bei vielen Allergenen, bei schlechter Verdauung oder Entzündung des Darms, bei Dysbakteriose oder beim Vorhandensein von Parasiten im Magen-Darm-Trakt, die für den Menschen giftige Abfallprodukte absondern, ist das Risiko, Allergien zu entwickeln, sehr hoch. Mit einem Wort, alles beginnt mit einer gastrointestinalen Pathologie oder einer schlechten Leberfunktion, wenn es nach Hepatitis, Cholezystitis oder Giardiasis seine Reinigungsfunktion nicht erfüllt.

Giardiasis ist eine Protozoenläsion der Leber, die häufig ohne offensichtliche Symptome verläuft, obwohl verschiedene Verdauungsstörungen und Schmerzen auf der rechten Seite auftreten können. Mit der Zeit nimmt jedoch die Schutzfunktion der Leber ab, was die Blutzusammensetzung verschlechtert und zu einer Verschlackung des gesamten Körpers führt.

Allergien können auch durch Nierenversagen verursacht werden, wenn die Nieren ihre Ausscheidungsfunktion nicht bewältigen können..

Im Säuglingsalter entwickeln sich häufig Allergien, wenn Sie zu früh mit dem Stillen aufhören und auf künstliche Ernährung umsteigen. Ein Enzymmangel kann ebenfalls dazu führen. Es ist nur so, dass das kleine Kind keine Zeit hatte, den Mechanismus für die Aufnahme von Nahrungsmitteln für Erwachsene zu formen und anzupassen, und es beginnt bereits, ihm eine Vielzahl von Ergänzungsnahrungsmitteln zu geben. Ärzte geben zu, dass es praktisch schwierig und unmöglich ist, einen solchen enzymatischen Mangel zu identifizieren. Alle zusammen (wenn auch völlig unabhängig voneinander) fügen hinzu, dass viel häufiger als der berüchtigte Enzymmangel, der fast immer von selbst verschwindet, die Ursache von Allergien oder vielmehr Pseudoallergien eines Kindes - wie auch bei Erwachsenen - eine banale Dysbiose ist.

Es geht um die ständige Selbstvergiftung des Körpers durch eine Masse schädlicher Substanzen, die von pathogenen Bakterien produziert werden, die den Darm verstopfen. Es sind diese Bakterien, die Histamin absondern, was eine Vielzahl von entzündlichen Symptomen verursacht. Welches der Kinder und Erwachsenen hat sich in seinem Leben noch nie erkältet? Und welchem ​​von ihnen wurden keine Antibiotika verschrieben? Nach einer solchen Behandlung ist eine Dysbakteriose sowohl für das Kind als auch für den Erwachsenen praktisch garantiert. Aber es wird auf elementare Weise erkannt - mit Hilfe der Kotanalyse (Fäkaliensaat). Und es wird sehr einfach behandelt - mit Hilfe einer neuen Generation von Darmantiseptika und selektiver Zerstörung der schädlichen Flora unter Beibehaltung nützlicher oder Bifidopräparate in Kapseln. Normalerweise werden Bifidobakterien fast vollständig im Magen verdaut, ihre Nützlichkeit ist nichts anderes als ein Werbegag. Natürlich spielen sie eine positive Rolle bei der Aufrechterhaltung einer gesunden Flora im Darm, aber sie können mit Bakteriose kaum fertig werden..

Leider ist die Vererbung und genetische Struktur einer der wichtigsten Faktoren für die mögliche Entwicklung von Allergien. Wenn einer der Elternteile an Heuschnupfen, Asthma, Ekzemen oder Nahrungsmittelallergien leidet, ist die Wahrscheinlichkeit ähnlicher oder anderer allergischer Reaktionen beim Kind sehr hoch.

Die Ursache einer Allergie bei einem Kind kann auch die Nichteinhaltung der Diät durch die Mutter während der Schwangerschaft sein. Ärzte raten Frauen, von einem Baby zu erwarten, dass es auf klassische Allergene (Schokolade, Zitrusfrüchte, Kaffee) verzichtet, damit der Fötus keine Antikörper von der Mutter "aufnimmt" und das Baby anschließend keine Probleme hat. Aber nicht alle Mütter können neun Monate lang ihre Interessen und Gewohnheiten für die Gesundheit des Kindes opfern. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft häufig Kaffee trank, Eier und Orangen aß, ist das Kind daher allergisch gegen diese Produkte. Wenn sie wegen einer Krankheit behandelt wurden, werden Antikörper gegen dieses Medikament (wie ein Antibiotikum) an den Fötus weitergegeben. Daher wird Frauen geraten, so vorsichtig wie möglich zu sein, nicht zu unterkühlen, zu trinken oder zu rauchen, da das Kind sonst zusätzlich zu Allergien eine ganze Reihe von Krankheiten hat, bis zu den schwersten (Herzschäden, Zentralnervensystem und verschiedene Missbildungen). Die nächstmögliche Ursache für Allergien bei einem Kind und einem Erwachsenen sind Pilze. Sie wirken als infektiöses Allergen und setzen sich auch gerne im Darm ab, wobei viele giftige Substanzen freigesetzt werden. Sie sind auch leicht mit einer Analyse auf Dysbiose zu identifizieren..

Pilze sind auch gefährlich, wenn sie sich im Darm befinden, wenn sie nur sind

Nägel dekorieren oder Schuppen bekommen. All dies führt zu einer Steigerung des Gesamtbetrags

Organismus zu verschiedenen Substanzen.

Die letzte Ursache für Allergien ist das schlechte allergische Umfeld um uns herum. Das Wasser, das wir trinken, die Luft, die wir atmen, die Lebensmittel, die wir jeden Tag essen, der Boden, auf dem wir gehen, sind alle mit Chemikalien übersättigt. Neben Düngerrückständen enthalten die Produkte verschiedene Lebensmittelzusatzstoffe, Konservierungsstoffe und Geschmacksverbesserer. Über Haushaltschemikalien oder die schädlichen Wirkungen chemisch aktiver Substanzen in verschiedenen Branchen gibt es nichts zu reden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Friseure professionelle Allergien gegen die von ihnen verwendeten Formulierungen entwickeln, Arbeiter in Gummi, Chemiefabriken und Fabriken, die Düngemittel oder Waschpulver herstellen, Reifen. In Donbass, Kuzbass und anderen Kohleregionen in Groß- und Kleinstädten gibt es viele Allergiker mit Unternehmen, die Gewässer und Luft mit Industrieemissionen verschmutzen.

In Saratow verließen sogar Kakerlaken die Stadt wegen der schlechten Umweltsituation. Viel hängt von Ihren Essgewohnheiten ab. Also arm an Vitaminen, Spurenelementen und Pflanzenfasern mit einem hohen Gehalt an Halbzeugen und

Allergische Nierenerkrankung: Nephritis

Nephritis ist ein Oberbegriff für entzündliche Nierenerkrankungen. Jede Niere enthält ungefähr eine Million mikroskopisch kleine Struktureinheiten, die Nephrone genannt werden. Jedes Nephron besteht aus einem Netzwerk winziger Blutgefäße (Glomeruli) und Tubuli, die zusammen in den Harnleiter abfließen, wodurch der Urin von der Niere in die Blase abfließt. Glomeruli sind der Ort der Filtration von Flüssigkeit und Abfall aus dem Blut.

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • fünf

Fotogalerie: Allergische Nierenerkrankung: Nephritis

Die Tubuli absorbieren den größten Teil der Flüssigkeit und Substanzen, die der Körper noch benötigt. Allergische Nierenerkrankung Nephritis ist heutzutage ein häufiges Problem. Unter normalen Bedingungen werden durch Filtration 180 Liter Primärurin pro Tag gebildet, aber nur 1,5 Liter werden freigesetzt. Nephritis tritt bei folgenden Krankheiten auf:

  • Glomerulonephritis. Es ist durch eine Entzündung der Glomeruli gekennzeichnet, was zu einer verringerten Filtrationseffizienz führt. Es gibt eine Retention von Toxinen im Körper und Proteine ​​und Erythrozyten gelangen in den Urin. In schweren Fällen nimmt die ausgeschiedene Urinmenge ab, was dunkelbraun oder rot werden kann. Die unteren Extremitäten, der untere Rücken, die Augen schwellen an und der Blutdruck steigt an. Eine schwere Form der Glomerulonephritis kann aufgrund der Rückhaltung stickstoffhaltiger Abfälle im Blut (Urämie) von Lethargie, Übelkeit und Erbrechen begleitet sein..
  • Nephrotisches Syndrom. Der Urin enthält eine große Menge an Protein, was zu einem massiven Ödem (Wassersucht) führt. Pyelonephritis. Schädigung einer oder beider Nieren durch eine bakterielle Infektion. Rückenschmerzen gehen mit Fieber und Zittern im Körper einher. Im Urin kann Blut auftreten. Im chronischen Krankheitsverlauf nehmen die Nieren aufgrund von Narbenveränderungen an Größe ab, wobei möglicherweise Nierenversagen auftritt.
  • Nierenversagen Frühes Nierenversagen ist oft asymptomatisch. Zu einem späteren Zeitpunkt treten Unwohlsein, Appetitlosigkeit, häufiges Wasserlassen, Juckreiz, Übelkeit, Erbrechen, Kribbeln der Finger, Atemnot, Lethargie und Koma auf. In schweren Fällen können die Nieren die Urinproduktion einstellen.
  • Akute Glomerulonephritis hat viele mögliche Ursachen. In den meisten Fällen ist seine Entwicklung mit einer abnormalen Autoimmunreaktion verbunden, die mit einer Schädigung der Glomeruli einhergeht. Für einige Arten von Nephritis ist das Zielantigen unbekannt. Bekannte Antigene umfassen Bakterien, Parasiten und Viren.
  • Bakterien. Eine häufige Ursache für Glomerulonephritis, insbesondere bei Kindern, ist eine Infektion mit beta-hämolytischem Streptokokken der Gruppe A. Dieser Organismus verursacht Mandelentzündung, Mittelohrentzündung oder Cellulitis (Hautinfektion). Nach einer dieser Erkrankungen kann sich eine Glomerulonephritis entwickeln. Bakterien wie Salmonellen, Staphylokokken oder Gonokokken können auch die Nieren schädigen.
  • Parasiten. Nephritis kann durch Parasiten wie Plasmodium malaria, Blutegel (Fluke) - Schistosomen und Filarien verursacht werden.
  • Viren. Virusinfektionen wie Mumps, Masern, Windpocken, infektiöse Mononukleose, Coxsackie-Virus, Hepatitis A und B, HIV können ebenfalls Nephritis verursachen.

Darüber hinaus ist die Behinderung der Urinausscheidung aufgrund einer vergrößerten Prostata, Gebärmutter oder Harnröhrenklappe (bei Kindern) ein prädisponierender Faktor für eine Harnwegsinfektion, die mit der Entwicklung einer akuten Pyelonephritis verbunden ist. Krankheiten mit einer abnormalen Immunantwort (Autoimmunerkrankungen), zu denen systemischer Lupus erythematodes und Periarteritis nodosa gehören, können ebenfalls Nephritis verursachen. Bei systemischem Lupus erythematodes sind die Glomeruli der Nieren sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern geschädigt. Periarteritis nodosa (eine Erkrankung der Arterienwände) betrifft häufig Männer mittleren und älteren Alters. Eine Nierenbiopsie kann Schäden an den Wänden mittelgroßer Arterien aufdecken. Wie bei anderen Nierenerkrankungen ist eine detaillierte Untersuchung erforderlich, um eine genaue Diagnose zu stellen. Nierenfunktionstests umfassen:

  • Urinanalyse - Bestimmung des Gehalts an Protein, Erythrozyten und Zylindern (mikroskopische Massen von toten Zellen und Fett);
  • Messen des Volumens des ausgeschiedenen Urins;
  • Blutuntersuchungen - Bestimmung des Gehalts an Eiweiß und stickstoffhaltigen Abfällen wie Harnstoff und Kreatinin;
  • Pharyngeal-, Ohr- und Hautabstriche zur Überprüfung auf bakterielle Infektionen;
  • Röntgenaufnahme des Brustkorbs - ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Lunge und die Vergrößerung des Herzens aufgrund von überschüssiger Flüssigkeit zu bestimmen;
  • Nierenbildgebung mit Röntgen- und CT-Scan - durchgeführt bei Frauen mit wiederkehrenden Harnwegsinfektionen; für Männer und Kinder wird es nach einem einzigen Fall dieser Infektion verschrieben;
  • Nierenbiopsie - Eine kleine Probe des Nierengewebes wird zur Untersuchung mit einer Punktionsnadel entnommen. Das resultierende Material wird unter einem Elektronenmikroskop untersucht;
  • Zystographie beim Wasserlassen - eine bildgebende Methode zur Bestimmung der Wirksamkeit der Blasenentleerung.

Es ist notwendig, eine gründliche Untersuchung des Patienten mit akuter Nephritis durchzuführen, bei der die Menge der getrunkenen und abgesonderten Flüssigkeit täglich aufgezeichnet wird. Der Blutdruck sollte regelmäßig gemessen werden. Bei hohem Blutdruck müssen geeignete Medikamente verschrieben werden. Antibiotika werden zur Behandlung von Infektionen eingesetzt. Eine salzarme Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Bei kritisch kranken Patienten ist es notwendig, die Proteinaufnahme zu begrenzen. In einigen Fällen ist es notwendig, Kortikosteroide und Cyclophosphamide (Zytostatika) zu verschreiben. Bei Patienten mit Nierenversagen im Zusammenhang mit Glomerulonephritis kann eine Hämodialyse verschrieben werden. Bei Patienten mit nephrotischem Syndrom wird eine salzarme Ernährung empfohlen. Einige erhalten eine hochdosierte Kortikosteroidtherapie, um zu verhindern, dass Protein in den Urin gelangt. Diuretika werden verwendet, um das ausgeschiedene Urinvolumen zu erhöhen. Sie werden für massive Ödeme verschrieben. Patienten mit akuter Pyelonephritis benötigen Antibiotika. Die rechtzeitige Behandlung von Harnwegsinfektionen bei Kindern ist wichtig, um künftigen Bluthochdruck und Nierenversagen vorzubeugen. Eine Operation zur Wiederherstellung der Urinpassage kann eine chronische Pyelonephritis verhindern.

  • Glomerulonephritis aus einem unbekannten Grund. Die Prognose dieser Krankheit ist schlecht, daher ist eine sorgfältige Nachsorge erforderlich. Einige Patienten entwickeln über mehrere Wochen oder Monate ein Nierenversagen.
  • Nephrotisches Syndrom. Kinder erholen sich gut mit einer Kortikosteroidtherapie. Die Behandlungsergebnisse bei Erwachsenen sind schlechter.
  • Akute Pyelonephritis. Die Patienten sprechen normalerweise gut auf eine Antibiotikatherapie an. Möglicherweise ist eine Operation erforderlich, um den normalen Urindurchgang wiederherzustellen oder den vesikoureteralen Reflex zu korrigieren.
  • Chronische Pyelonephritis. Hypertonie und Nierenversagen werden behandelt. Glomerulonephritis ist in 10-15% der Fälle die Ursache für akutes Nierenversagen. Jedes Jahr werden weltweit Tausende von Menschen aufgrund von Nierenversagen einer Hämodialyse oder einer Nierentransplantation unterzogen. Die meisten von ihnen sind Patienten mit Glomerulonephritis. Die häufigste Nierenerkrankung ist heute die Pyelonephritis..
  • Das Alport-Syndrom ist eine Erbkrankheit, von der etwa 1 von 5000 Menschen betroffen ist. Einige Fakten zur Krankheit: Die Krankheit betrifft Männer häufiger als Frauen; gekennzeichnet durch die Entwicklung von fortschreitendem Nierenversagen und Taubheit; hauptsächlich sind die Glomeruli der Nieren betroffen; oft ist das erste Anzeichen einer Krankheit Blut im Urin.

Nierenentzündung: Die Rolle von Medikamenten und Allergien bei Nephritis

Inhalt

Zu den häufigsten Ursachen für Nierenerkrankungen gehören Diabetes und Bluthochdruck, gefolgt von einer Entzündung des Nierengewebes, die als Nephritis bezeichnet wird. Neben Krankheiten, die die Nierenfunktion beeinträchtigen, können Allergien, akute Infektionen oder die Einnahme einer großen Menge nephrotoxischer Medikamente sowie verschiedene negative äußere Einflüsse die Schadensursachen sein.

Nierenfunktion: Was ist wichtig??

Die Nieren sind kontinuierlich arbeitende Organe. Wenn alles gut funktioniert, werden diese bohnenförmigen Organe, die etwa die Größe einer Faust haben, zwar wenig beachtet, spielen jedoch eine wichtige Rolle bei der Entfernung von Abfall und zusätzlicher Flüssigkeit aus dem Körper. Dies geschieht mit etwa einer Million Filternephronen pro Niere. Jedes Nephron enthält einen Filter oder Glomerulus und winzige Röhrchen, die Urin aus den Glomeruli sammeln.

Bei einigen Menschen sind die Nieren geschädigt und können das Blut nicht richtig filtern. Ein anhaltender Rückgang der Nierenfunktion oder eine chronische Nierenerkrankung können eine Vielzahl von Komplikationen verursachen, von Flüssigkeitsretention im Körper bis hin zu einer verminderten Immunantwort und einem Anstieg des Kaliumspiegels im Blut, der als Hyperkaliämie bezeichnet wird. Es kann die Herzfunktion beeinträchtigen und die Entwicklung einer chronischen Nierenerkrankung und eines Nierenversagens kann lebensbedrohlich sein.

Arten von Nephritis: Entzündung des Nierengewebes

Es gibt zwei Haupttypen von Nephritis (Entzündung des Nierengewebes):

  • Glomerulonephritis, bei der die Glomeruli der Nieren geschädigt werden, ist die häufigste Option. Wenn sich der Glomerulus entzündet, entwickeln sich Symptome einer akuten Glomerulonephritis, die dann chronisch werden können.
  • Interstitielle Nephritis ist eine Entzündung des Raums zwischen den Tubuli in der Niere und geht normalerweise mit einer Entzündung der Tubuli selbst einher (tubulointerstitielle Nephritis). Die Tubuli machen etwa 80% des Nierenvolumens aus, daher tritt interstitielle Nephritis selten auf, ohne dass die Tubuli in den Prozess einbezogen werden.

Nephritis verursacht: Infektion, Vererbung

Die Liste der Faktoren, die eine Nierenentzündung verursachen können, ist lang, und manchmal ist es schwierig vorherzusagen, was Nephritis verursacht. Die Art der Ursache kann jedoch beispielsweise die Schwere des Prozesses beeinflussen, unabhängig davon, ob es sich um eine akute Glomerulonephritis handelt oder ob sie sich im Laufe der Zeit entwickelt und chronisch ist. Einige Krankheiten tragen dazu bei, dass eine Person eine akute Form von interstitieller Nephritis oder chronischer entwickelt.

Bei akuter Glomerulonephritis können folgende Ursachen auftreten:

  • Infektionen wie Halsentzündungen
  • Autoimmunerkrankungen wie Lupus Es kann auch Nierenschäden verursachen.
  • Goodpasture-Syndrom oder Lungensyndrom, bei dem die Glomeruli zerstört werden.
  • ANCA-assoziierte Vaskulitis, eine Autoimmunerkrankung, die Organe, einschließlich der Nieren, betreffen kann.

Die Genetik kann auch eine Rolle bei der Entwicklung von Nephritis spielen, beispielsweise bei chronischer Glomerulonephritis. Manchmal treten Krankheiten bei mehreren Familienmitgliedern gleichzeitig auf. Nephritis tritt häufig bei jungen Männern auf, die möglicherweise auch an Hörverlust und Sehverlust leiden. Einige Formen werden durch Veränderungen im Immunsystem verursacht. In vielen Fällen ist die Ursache jedoch nicht bekannt. Manchmal hat der Patient nur einen akuten Anfall der Krankheit und die Entwicklung einer chronischen Form nach Jahren.

Die Rolle von Medikamenten bei der Entstehung von Nephritis

Die Ursachen für die interstitielle Beteiligung sind ebenfalls unterschiedlich. Akute interstitielle Nephritis wird jedoch häufig durch Nebenwirkungen bestimmter Medikamente ausgelöst. Zu den mit interstitieller Nephritis assoziierten Medikamenten gehören am häufigsten NSAIDs (eine Gruppe nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente) wie Ibuprofen und Naproxen, die rezeptfrei erhältlich sind.

Antibiotika zur Behandlung von Infektionen wie Penicilline oder Cephalosporine können die Nieren beeinträchtigen. Es gibt Hinweise auf die negative Wirkung von Protonenpumpenhemmern, dies sind Medikamente gegen gastroösophageale Refluxkrankheit. Forschungsergebnisse werfen zunehmend Bedenken hinsichtlich möglicher Nebenwirkungen bei Langzeitanwendung dieser Medikamente auf. Wenn der Arzt dem Patienten diese Arzneimittel nicht verschrieben hat, sollte er sie nicht selbst einnehmen. Wenn sie verschrieben werden, müssen Sie sie so schnell wie möglich anwenden..

Die Rolle von Allergien und anderen Faktoren bei der Entstehung von Nephritis

Unter den vielen potenziellen Provokateuren für interstitielle Nephritis listen Experten auf:

  • Allergie gegen Medikamente, die eine interstitielle Nephritis der entzündungsallergischen Genese hervorrufen.
  • Autoimmunerkrankungen wie Hyaline Membrankrankheit, Kawasaki-Krankheit und Sjögren-Syndrom.
  • Infektion (viral oder mikrobiell).
  • Langzeitanwendung von Medikamenten wie Paracetamol, Aspirin oder NSAIDs. Eine solche Läsion wird als Drogennephropathie bezeichnet..
  • Kaliummangel im Blut, Mangel an Kalzium oder Harnsäure.

Nephritis Symptome

Wie bei jeder Nierenerkrankung im Allgemeinen kann es schwierig sein, Nephritis zu erkennen, insbesondere in der frühen Phase. Eine Nierenerkrankung kann im Allgemeinen, sofern es sich nicht um eine akute Infektion handelt, lange Zeit asymptomatisch sein, bis die Läsionen schwerwiegend werden.

Obwohl es normalerweise keine äußerlichen Anzeichen dafür gibt, dass eine Person an Nephritis leidet, kann der Patient selbst manchmal Blut im Urin oder eine signifikante Verfärbung des Urins bemerken. Es kann intensiver, rosa oder manchmal sogar leuchtend rot oder braun werden. Dies kann eines der Symptome sein, die zur Früherkennung der Krankheit beitragen..

Wenn die Nierenfunktion abnimmt, kann eine Person auch Schwellungen entwickeln, einschließlich Schwellungen in den Beinen sowie im Gesicht und um die Augen. Nephritis ist oft mit hohem Blutdruck verbunden. Eine der Hauptaufgaben der Nieren ist die Ausscheidung von Wasser und abwasserlöslichen Metaboliten. Wenn daher die Niere nicht vollständig funktionieren kann, wird der Kompensationsmechanismus der Natrium (Salz) -Retention aktiviert. Wenn der Körper Natrium zurückhält, hält er auch Wasser im Körper zurück. Dies führt zu Schwellungen und erhöhtem Blutdruck..

Diagnose von Nephritis

Für Personen mit hohem Risiko für Nierenschäden sind regelmäßige Urin- und Blutuntersuchungen erforderlich, um den Gehalt einer Verbindung namens Kreatinin zu ermitteln, die die Nierenfunktion widerspiegelt.

Bei Verdacht auf eine Schädigung können Ärzte auch instrumentelle Tests wie Röntgenstrahlen, MRT oder Computertomographie empfehlen, um die Nieren genauer zu untersuchen. In der Regel ist jedoch eine Nierenbiopsie erforderlich, um eine endgültige Diagnose zu stellen..

Allergische Reaktionen der Niere

Kann eine Nierenerkrankung Allergien auslösen?

Zur Behandlung von Allergien haben unsere Leser Alergyx erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten..
Lesen Sie hier mehr...

Die Leber ist ein einzigartiges Organ, das mehrere Funktionen gleichzeitig erfüllt:

  • Reguliert den Nährstoffgehalt im Körper und verteilt ihn.
  • Bildet Reserven von lebenswichtigen Substanzen, zum Beispiel Glykogen.
  • Führt die Synthese von Enzymen, Vitaminen, Hormonen (Steroid, Schilddrüse, Insulin) durch.
  • Neutralisiert und entfernt Giftstoffe aus dem Körper.
  • Beeinflusst die Qualität der Immunität, da sie Immunglobuline transportiert.
  • Beteiligt sich am Stoffwechsel, am Prozess der Hämatopoese sowie an der Kontrolle der Blutgerinnung.

Angesichts eines so breiten Wirkungsspektrums ist es ganz natürlich, dass kein menschlicher Körper ohne Leber normal funktionieren kann..

Allergie hat einen direkten Zusammenhang mit Leberfunktionsstörungen.

Wenn Sie Alkohol, fetthaltige und nicht ganz gesunde Lebensmittel sowie schädliche Chemikalien konsumieren, die von Herstellern von „Delikatessen“ verschiedenen Produkten zugesetzt werden, reichern sich Toxine in der Leber an.

In kleinen Dosen verursachen sie keine Beschwerden. Wenn der Körper jedoch zu viele schädliche Substanzen enthält, hat die Leber keine Zeit, diese auf natürliche Weise zu verarbeiten und zu entfernen. Dann tritt die Krankheit auf.

Toxine können andere Organe beeinflussen, wodurch die Symptome variieren:

  1. Das Absetzen auf den Schleimhäuten der Atemwege verursacht trockenen Husten, Schwellung des Kehlkopfes, laufende Nase, Reißen;
  2. Ein Versuch des Körpers, schädliche Substanzen durch Schweiß und Hautporen zu entfernen, spiegelt sich in einer Rötung der Haut, der Bildung lokaler Flecken unterschiedlicher Helligkeit und dem Bereich der Läsion wider.
  3. eine Verzögerung im Verdauungstrakt führt zu Erbrechen, Übelkeit, Durchfall;
  4. Das Eindringen in den Blutkreislauf verursacht Schwindel, Druckanstieg oder -abfall, Kopfschmerzen, Bewusstlosigkeit und Bewusstseinstrübung.

Um die Entwicklung von Allergien zu verhindern, reicht es aus, regelmäßig eine vorbeugende Leberreinigung durchzuführen. Natürliche Heilmittel auf Basis von natürlichem Silymarin sind für diesen Zweck am besten geeignet..

Wenn sich bereits eine Allergie gegen Alkohol, Haustiere, Pollen oder andere Reizstoffe manifestiert hat, sollte die Therapie umfassend sein und Medikamente enthalten, die zur Reinigung der Leber beitragen.

Die Wirkung solcher Medikamente zielt nicht nur auf die Entgiftung des Körpers ab, sondern auch auf die Regeneration von Leberzellen. Mit der richtigen Wahl des Behandlungsschemas können Sie ein positives Ergebnis erzielen und jede Allergie vollständig beseitigen, wenn sie nicht erblich ist.

Wenn eine Allergie auftritt, behandeln Sie sie auf keinen Fall selbst, sondern wenden Sie sich an einen Spezialisten, der alle Gründe für ihre Entstehung ermittelt. Nur in diesem Fall können Sie sicher sein, dass Sie sich nicht selbst verletzen und Ihren Körper richtig wiederherstellen können..

Allergie ist eine heimtückische Krankheit, da entgegen der weit verbreiteten Annahme, dass sie sich als Reaktion auf die Wirkung nur der einen oder anderen Substanz entwickelt, ähnliche äußere Manifestationen auch beim Kontakt mit anderen, in ihrer chemischen Zusammensetzung ähnlichen Reizstoffen beobachtet werden können. In solchen Fällen tritt eine Kreuzallergie auf..

Alle Substanzen, die eine unzureichende Immunantwort hervorrufen, gelten naturgemäß als Proteine, bei denen es sich um eine bestimmte Kombination von Aminosäuren handelt.

Daher können Verbindungen, die einen ähnlichen Satz von Komponenten enthalten und eine Art chemische "Zwillinge" sind, auch die Entwicklung allergischer Reaktionen bei einem Patienten hervorrufen.

Und ihre Manifestationen unterscheiden sich normalerweise nicht von den Symptomen einer Unverträglichkeit gegenüber einer bekannten Substanz. Das:

  • Rhinitis;
  • Juckreiz und Brennen der Haut;
  • Tränenfluss;
  • Ausschlag;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Nesselsucht;
  • Bronchialasthma;
  • Quinckes Ödem usw..

Das Hauptmerkmal einer Kreuzallergie ist jedoch eine allmähliche Zunahme der Anzahl von Krankheitserregern, die Störungen des Zustands des Patienten verursachen..

Ausgehend von den den Ärzten zur Verfügung stehenden Daten wurden daher spezielle Tabellen erstellt, anhand derer angenommen werden kann, welche anderen Substanzen bei allergischen Patienten mit Unverträglichkeit gegenüber dem einen oder anderen Lebensmittel, Pollen usw. vorhanden sind. tragen oft zum Auftreten der gleichen Symptome bei.

Es macht keinen Sinn, über die Prävalenz der Pollinose zu sprechen, wie die erhöhte Empfindlichkeit des Organismus gegenüber Pollen bestimmter Pflanzen genannt wird. Normalerweise treten ihre Symptome im Frühjahr und Sommer auf, aber manchmal können im Herbst Rhinitis und Bindehautentzündung allergischer Natur beobachtet werden, wenn Ragweed, Brennnessel, Wermut, Quinoa usw..

Die Tabelle der Kreuzallergene zeigt, dass bei einer genauen Diagnose einer individuellen Überempfindlichkeit gegen Birkenpollen bei einem Patienten ähnliche Störungen auftreten können:

  • Pollen von Hasel, Apfel und Erle;
  • Birkensaft;
  • Äpfel, Pflaumen, Kirschen, Pfirsiche, Kirschen, Kiwi, Aprikosen;
  • Karotten, Sellerie, Kartoffeln;
  • Haselnüsse, Mandeln, Birkenknospen, Erlenzapfen.

Eine Allergie gegen Gräserpollen ist häufig mit einer Unverträglichkeit verbunden:

  • jegliche Nahrungsmittelkörner, einschließlich Weizen und Hafer;
  • Sauerampfer.

Probleme mit Wermutpollen können mit einer Überempfindlichkeit gegen Folgendes verbunden sein:

  • alle Teile von Dahlien, Löwenzahn, Ringelblume, Gänseblümchen, Schnur, Sonnenblume;
  • Zitrusfrüchte;
  • Sonnenblumenkernprodukte wie Halva, Butter usw.;
  • Chicorée, Dill, Fenchel, Koriander, Paprika, Kreuzkümmel;
  • Sellerie, Kartoffeln;
  • Getränke, darunter Wermut, einschließlich beliebter Wermut und Balsam;
  • Honig.

Ambrosia-Pollen-Intoleranz kann zur Entwicklung ähnlicher Reaktionen führen wie:

Außerdem müssen Ärzte sehr oft mit dem Vorhandensein einer Überempfindlichkeit gegen bestimmte Lebensmittel bei Patienten umgehen. Zum Beispiel kann eine Unverträglichkeit gegenüber Kuhmilchproteinen die Entwicklung einer Kreuzallergie gegen Folgendes hervorrufen:

  • Ziegenmilch;
  • Rindfleisch, Kalbfleisch;
  • Rindernebenerzeugnisse;
  • Arzneimittel auf der Basis von Enzymen der Bauchspeicheldrüse von Rindern.

Überempfindlichkeit gegen einen bestimmten Fisch führt zu Problemen bei der Verwendung von:

  • jede Art von Fisch;
  • Krabben, Garnelen, Hummer, Muscheln usw.;
  • Kaviar.

Darüber hinaus kann in solchen Fällen auch das Vorhandensein eines Aquariums im Haus zu Problemen führen, da allergische Reaktionen häufig auf taktilen Kontakt mit Fischfutter zurückzuführen sind..

Eltern vieler Kinder sind mit einer Überempfindlichkeit gegen Hühnereier im Kind konfrontiert. Dies kann in Zukunft zur Entwicklung von Intoleranz führen:

  • Hühnerfleisch und alle darauf basierenden Gerichte, einschließlich Brühen und Suppen;
  • Wachteleier;
  • Mayonnaise;
  • Federkissen, Decken, Oberbekleidung usw.;
  • Entenfleisch;
  • Einige Medikamente, zum Beispiel eine Reihe von Impfstoffen, Interferon usw..

Ebenso häufig leiden Menschen an einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Medikamenten, insbesondere Antibiotika. Hier sind allergische Kreuzreaktionen am schwierigsten zu erkennen, da Ärzte sich der bösen Absicht potenzieller Lebensmittelhersteller bewusst sein müssen..

Beispielsweise werden bei einer Allergie gegen Penicillin häufig Kreuzreaktionen nicht nur gegen Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe, sondern auch gegen das Fleisch verschiedener Tiere und Vögel beobachtet. Gleiches gilt für Tetracyclin. Darüber hinaus sind ähnliche Reaktionen auf moderne Medikamente wie:

  • Rondomycin;
  • Oletetrin;
  • Oleandomycin;
  • Morphocyclin usw..

Wenn Sie allergisch gegen Sulfonamide sind, wird häufig eine Unverträglichkeit beobachtet:

  • Novocain, Procain, Almagel-A und andere Medikamente, einschließlich Novocain;
  • Anestezin;
  • Trimecaine;
  • Biseptol;
  • Hypothiazid;
  • Furosemid usw..

Natürlich konnten wir nicht alle Optionen für die Entwicklung einer Kreuzallergie in Betracht ziehen, Dutzende seiner verschiedenen Kombinationen sind der Medizin bekannt..

Dennoch ist es sehr wichtig, die Behandlung der Krankheit unter Anleitung eines kompetenten Spezialisten rechtzeitig zu beginnen..

Andernfalls kann die Anzahl der Substanzen, die der Körper einer bestimmten Person fälschlicherweise als schädlich erachtet, eine kolossale Menge erreichen, und es ist nicht immer möglich, die Beziehung zwischen ihnen genau zu erkennen..

  • Was tun, wenn Sie allergisch gegen Pollen (Heuschnupfen) sind??
  • Welcher Arzt behandelt Psoriasis??
  • Geben sie Behinderung bei Psoriasis?
  • Allergie gegen Meerschweinchen: Symptome und Behandlung
  • Was ist Atopie??
  • Allergie325
    • Allergische Stomatitis1
    • Anaphylaktischer Schock5
    • Urticaria24
    • Quinckes Ödem2
    • Pollinosis13
  • Asthma39
  • Dermatitis 245
    • Atopische Dermatitis 25
    • Neurodermatitis20
    • Psoriasis63
    • Seborrhoische Dermatitis 15
    • Lyell-Syndrom1
    • Toxidermia2
    • Ekzem68
  • Allgemeine Symptome 33

Das weit verbreitete Auftreten von Harnwegsinfektionen bei Kindern in den letzten Jahrzehnten ist weitgehend mit Umweltprozessen verbunden, insbesondere mit einer Zunahme der körpereigenen Allergie, die den Verlauf somatischer Erkrankungen, ihre Rückfälle und das Auftreten fulminanter Formen von Krankheiten beeinflusst.

Die Nieren sind nicht nur häufig betroffen, wenn der Körper allergisch ist, sondern auch der Ort, an dem sich eine allergische Reaktion entwickelt. Die Entwicklung von Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis wird häufig durch angeborene und erworbene Immundefizienzzustände, Allergien des Körpers gegen Lebensmittel, medizinische, Haushalts-, virale, bakterielle Antigene gefördert.

Infektiöse Allergien werden häufiger durch Streptokokken und Staphylokokken, Escherichia coli, verursacht. Aus erkrankten Därmen und Harnwegen isolierte Coli zeigen heterogene Antigene, die Isoantigenen und Antigenen des menschlichen Gewebes ähnlich sind.

Bei Patienten mit Staphylokokken-Bakteriurie wurde häufig ein hoher Titer an agglutinierenden Antikörpern bestimmt, der sich entsprechend der Aktivität des mikrobiellen Entzündungsprozesses änderte..

Allergische Zustände bei Kindern gehen der Entwicklung von Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis voraus und begleiten sie. Es wurde vermutet, dass Nierenschäden durch eine allergische Reaktion vom IgE-Typ verursacht werden, die der Reaktion des Körpers bei Asthma bronchiale ("Nephronasthma") ähnelt..

Bei einigen Patienten mit arzneimittelinduziertem akutem Nierenversagen wird das Nierenstroma von mononukleären Zellen sowie degranulierten Basophilen und Eosinophilen infiltriert. Einige Patienten haben: erhöhte Serum-IgE-Konzentration, Eosinophilie und positive Hauttests.

Diese Tatsachen und die schnelle Reaktion des Körpers auf die Behandlung mit Steroidarzneimitteln stimmen mit der Hypothese überein, dass solche Veränderungen auf einer direkten allergischen Reaktion vom IgE-Typ beruhen..

Beschriebene Läsionen der Blase bei Nahrungsmittelallergien mit Symptomen von Blasenentzündung, Tenesmus und Dysurie. Anfangs gibt es keine Anzeichen einer Infektion, aber eine antiallergische Behandlung ist zufriedenstellend. Einige Forscher glauben, dass der Ursprung der Proteinurie mit einer atopischen Allergie verbunden ist. Bei Pollinose bei Kindern treten Vulvitis und Blasenentzündung manchmal gleichzeitig mit allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung auf.

Mehrere literarische Werke geben Auskunft über den Zustand des Harnsystems bei Kindern mit Manifestationen von Allergien. Also, nach E.G..

Revzina, bei 46% der Kinder, gingen allergische Erkrankungen der Pyelonephritis voraus oder begleiteten sie.

Die Inzidenz von Proteinurie bei Kindern mit Allergien und bei gesunden Kindern ist unterschiedlich (bei 3,77 bzw. 1,43%), ebenso wie die Häufigkeit einer erhöhten Salzausscheidung - 33,9 und 18,2%.

Wir untersuchten die Verteilung von konstitutionellen Anomalien bei Kindern mit Nierenschäden anhand der Untersuchung und Untersuchung von 192 Kindern, die in der Klinik für Nierenerkrankungen registriert sind.

Diese Daten wurden mit der Häufigkeit des Nachweises von Konstitutionsanomalien bei 641 Kindern verglichen, die nach der kontinuierlichen Methode untersucht wurden. Die Häufigkeit allergischer Manifestationen wurde bei Kindern beider Gruppen bestimmt..

Die Inzidenz allergischer Erkrankungen bei Patienten mit Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis wurde anhand der Krankengeschichte von 326 Kindern ermittelt, die wegen einer Nierenerkrankung behandelt wurden.

Die Häufigkeit von Nierenschäden bei Kindern mit allergischen Erkrankungen wurde anhand der Fallstudien von 881 im Allergiebüro registrierten Kindern untersucht. Die Ergebnisse der Studie wurden mit den Daten zur Prävalenz von Nierenerkrankungen bei 5000 Kindern verglichen, die nach der kontinuierlichen Methode untersucht wurden..

Es wurde festgestellt, dass bei 29,2% der Kinder mit Nierenerkrankungen und bei 25,6% der Kinder in der Allgemeinbevölkerung konstitutionelle Anomalien auftreten. Allergische Manifestationen wurden bei Kindern mit Nierenerkrankungen in 45,1% der Fälle beobachtet, bei Kindern der Kontrollgruppe - 14,6% (3-mal häufiger), bei ihnen wurden 2,5-mal häufiger Nahrungsmittelallergien diagnostiziert, bei Kindern wurde ebenso häufig eine Impfstoffallergie festgestellt beide Gruppen.

Allergie trägt zur Entwicklung von Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis bei. Es entwickelt sich in 32,6% der Fälle bei Kindern mit Harnwegsinfektion, bei Patienten mit akuter Pyelonephritis - in 42,9%, chronischer Pyelonephritis - in 42,3%, bei Kindern der Kontrollgruppe - in 14,6% der Fälle.

Ursachen von Allergien

Allergie ist eine Veränderung der Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen von Mikroben oder Fremdproteinen auf Substanzen anderer Art, die als Allergene bezeichnet werden.

Allergien werden durch spezifische Veränderungen des menschlichen Immunsystems verursacht, die auf die Aufnahme verschiedener Substanzen nur unzureichend reagieren.

Allergien werden oft als Zivilisationskrankheiten bezeichnet, da sie in erster Linie mit der Verschlechterung der ökologischen Situation verbunden sind.

Symptome: Das Unangenehmste an Allergien ist, dass sie eine Vielzahl von Symptomen aufweisen können, die denen anderer Krankheiten ähneln. Allergiesymptome wie verstopfte Nase, Niesen, laufende Nase und Husten können ebenfalls durch Erkältungen verursacht werden..

Juckreiz und Schwellung der Augenlider, Tränenfluss kann sowohl durch Allergien als auch durch Bindehautentzündung verursacht werden. Plötzliche Kopfschmerzen und Schwindel können durch Lebensmittelvergiftungen verursacht werden.

Allergie "belohnt" uns auch mit juckender Haut und Hautausschlägen, die plötzlich eine Schwellung des Gesichts und Atembeschwerden bei Anfällen von Asthma bronchiale entwickeln.

Was ist los? Wir listen die häufigsten Manifestationen von Allergien auf.

1. Hautausschlag. Die Namen, die Sie hören, sind völlig unterschiedlich, aber häufiger handelt es sich um Nesselsucht oder Dermatitis. Hautallergische Reaktionen sind in der Regel durch Rötung bestimmter Hautpartien und starken Juckreiz gekennzeichnet..

Pickel und Blasen können auftreten, Blasen können sich bilden.

Ein Hautausschlag manifestiert sich sowohl durch direkten Kontakt mit Allergenen, meist chemischen Ursprungs (z. B. mit Pulver beim Waschen von Kleidung), als auch durch Reaktionen auf Nahrungsmittelallergene (Auftreten eines Hautausschlags innerhalb einer halben Stunde nach dem Essen) und durch Medikamente.

2. "Heuschnupfen" ist eine allergische Erkrankung, die bei Menschen verursacht wird, die überempfindlich gegen den Pollen bestimmter Blumen sind. Die Hauptsymptome: Bindehautentzündung, verstopfte Nase, Niesen, schwere laufende Nase, in einigen Fällen häufige asthmatische Dyspnoe - ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur ist in der Regel immer noch nicht höher als 39 ° C..

Oft ist "Heuschnupfen" eine saisonale Krankheit und verschwindet, sobald die Blütezeit der Pflanze, die die Allergie verursacht, endet. "Heuschnupfen" kann zusätzlich zu den bereits beschriebenen Symptomen Hautausschläge verursachen und die Aktivität des Nervensystems stören.

Dann können Kopfschmerzen und Schwindel, allgemeine Schwäche, verminderter Blutdruck, Schüttelfrost, Schwitzen, Schlaflosigkeit und erhöhte Müdigkeit auftreten..

3. Quinckes Ödem. Dies ist der Name des periodisch auftretenden begrenzten Ödems der Haut und des subkutanen Gewebes oder der Schleimhaut, das durch ein Allergen verursacht wird. Quinckes Ödem kann sich als allergische Reaktion auf Lebensmittel und Medikamente entwickeln.

4. Asthma bronchiale. Asthmatische Anfälle treten häufig aufgrund einer konvulsiven Verengung der Bronchien oder einer Schwellung ihrer Schleimhäute auf. Asthmasymptome sind Ersticken, Keuchen, trockener, paroxysmaler Husten.

Pollen von Pflanzen, Hausstaub, Wolle und Daunen von Tieren und Vögeln, Futter für Aquarienfische und andere können einen Anfall von allergischem Asthma bronchiale hervorrufen..

Das Problem des allergischen Asthmas, das auch als atopisch bezeichnet wird (dies bedeutet, dass ein Anfall aufgrund eines unspezifischen Reizstoffs, dh eines Allergens, beginnen kann), besteht darin, dass eine plötzliche Änderung der Lufttemperatur, des Luftdrucks oder der Luftfeuchtigkeit sowie scharfe Gerüche zu einem Angriffsprovokateur werden können.

Der Geruch von Öl- oder Acrylfarbe, Lack oder Aceton, Köln und Parfüm kann einen Angriff verursachen. Dann entwickelt sich der Angriff schnell und plötzlich mit intensiver körperlicher Anstrengung oder beim Einatmen der aufgeführten Gerüche, die während Reparaturen oder an überfüllten Orten auftreten können. Weitere Informationen zu Asthma finden Sie im Abschnitt zu Asthma. fünf.

Anaphylaktischer Schock wird am häufigsten durch Allergien gegen Medikamente, Insektenstiche und bestimmte Lebensmittel verursacht. Wie ein Schock traumatischen und mentalen Ursprungs ist er durch einen Zustand scharfer Schwäche und allgemeiner Depression des Körpers gekennzeichnet, der hauptsächlich durch eine Störung der Aktivität des Zentralnervensystems und des Herz-Kreislauf-Systems verursacht wird.

Schocksymptome sind ein Blutdruckabfall, ein Anstieg der Herzfrequenz, ein Temperaturabfall und ein Übergang zur flachen Atmung. Schock geht oft mit Bewusstlosigkeit einher. Was zu tun ist? Wenn Sie offensichtliche allergische Reaktionen bemerken, versuchen Sie, den möglichen Kontakt mit Allergenen zu minimieren.

Wenn Sie also eine Katze oder einen Hund ins Haus gebracht haben und eine laufende Nase und eine Bindehautentzündung haben, ist es besser, das Tier in guten Händen zu halten und keine anderen Tiere zu haben. Wenn Sie auf die Wolle und Daunen von Tieren und Vögeln reagieren, ist es außerdem besser, synthetische Decken und Kissen zu erhalten, da Wolldecken und -kissen aus Daunen oder Federn zur Entwicklung und Zunahme von Allergien beitragen. Ein weiterer Vorteil der Polsterung von Polyester besteht darin, dass solche Decken und Kissen leicht in der Waschmaschine gewaschen werden können. Wollteppiche und sogar Teppiche sind im Haus ebenfalls unerwünscht, da ihre Fasern Allergien auslösen können..

Die meisten Allergiker reagieren auf Hausstaub. Leider sammelt sich in unseren Wohnungen schnell Staub an. Wenn Sie jedoch die Oberflächen von Möbeln mit einem feuchten Schwamm abwischen und die Räume zweimal pro Woche absaugen, reduzieren Sie den Staubgehalt im Haus erheblich..

Nach dem Staubsaugen ist es ratsam, den Boden mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Ideal, wenn Sie einen Staubsauger mit Wasserfilter haben, da sich in diesem Fall der Staub im Wasser absetzt und sich nach dem Durchlaufen des Filters nicht in Mikropartikel aufspaltet und nicht in Ihre Wohnung zurückkehrt.

Der einfachste Weg, um mit Lebensmittelallergien umzugehen: Sie müssen nur die Lebensmittel ermitteln, auf die unser Körper allergisch reagiert, und sie nicht mehr verwenden.

Am häufigsten sind Allergene in Milch, Fisch, Krabben, Fleisch von Tieren und Vögeln, Getreide (hauptsächlich wie Weizen und Hirse, Roggen und Mais, Reis und Buchweizen), Hülsenfrüchten, Gemüse und Obst sowie Nüssen enthalten.

Allergische Reaktionen werden häufig durch exotische Früchte und Zitrusfrüchte verursacht, und Haselnüsse gelten als die allergischsten Nüsse..

Rezepte. Die traditionelle Medizin empfiehlt für Allergiker:

• es gibt nicht zu salziges Schmalz;

• Trinken Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein Drittel eines Glases Selleriewurzel (2 Esslöffel Wurzeln hacken und 2 Stunden in ein Glas kaltes Wasser gießen).

• Trinken Sie einen Aufguss von Brennnesselblättern (bestehen Sie 1,5 bis 2 Stunden auf einem Esslöffel Brennnessel in einem Glas kochendem Wasser), dreimal täglich ein halbes Glas, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten;

• Trinken Sie vor jeder Mahlzeit einen Esslöffel Granatapfelschalen (einen Esslöffel gehackte trockene Granatapfelschalen in ein Glas kochendes Wasser, eine Stunde ziehen lassen);

• dreimal täglich vor den Mahlzeiten einen Esslöffel Kräutertee aus der Kamillenapotheke (ein Drittel eines Glases vor den Mahlzeiten) oder Blütenstand (ein Esslöffel Rohstoffe für eine halbe Stunde in einem Glas kochendem Wasser) einen Esslöffel trinken;

• Duschen Sie 2-3 mal täglich bei Raumtemperatur.

Die Vorbeugung von Allergien gilt als langer Aufenthalt außerhalb der Stadt, am besten - ruhen Sie sich jedes Jahr mindestens einen Monat am Meer aus. Meeresbaden ist sehr nützlich. Je mehr Zeit Sie im Freien verbringen, desto besser. Sport und Tourismus tragen auch dazu bei, den Körper auf Widerstand gegen äußere Einflüsse zu trainieren..

Ärzte sind sich einig, dass eine der wichtigsten allergischen Reaktionen bestimmte Fehlfunktionen im Magen-Darm-Trakt sind..

Beispielsweise entwickelt eine Person eine Dysbiose aufgrund der Einnahme von Antibiotika und anderen Arzneimitteln, oder die Durchlässigkeit der Darmwände nimmt wie bei einem Magengeschwür zu.

Dann gelangen große Proteinmolekül-Allergene (die normalerweise zu Aminosäurebestandteilen verdaut werden und ihre allergenen Eigenschaften verlieren) in den Blutkreislauf und in den menschlichen Körper

beginnt auf die Invasion ungebetener Fremder mit verschiedenen und manchmal übermäßigen Reaktionen zu reagieren, von einfacher Urtikaria, Juckreiz und laufender Nase bis hin zu schwerem Quincke-Ödem und Schock. Tagsüber ist eine Person mit etwa 120 Nahrungsmittelallergenen konfrontiert, meist ohne Gesundheitsschäden.

Bei übermäßigem Essen, bei vielen Allergenen, bei schlechter Verdauung oder Entzündung des Darms, bei Dysbiose oder beim Vorhandensein von Parasiten im Magen-Darm-Trakt, die für den Menschen giftige Abfallprodukte absondern, ist das Risiko, Allergien zu entwickeln, sehr hoch.

Mit einem Wort, alles beginnt mit einer gastrointestinalen Pathologie oder einer schlechten Leberfunktion, wenn es nach Hepatitis, Cholezystitis oder Giardiasis seine Reinigungsfunktion nicht erfüllt.

Giardiasis ist eine Protozoenläsion der Leber, die häufig ohne offensichtliche Symptome verläuft, obwohl verschiedene Verdauungsstörungen und Schmerzen auf der rechten Seite auftreten können. Mit der Zeit nimmt jedoch die Schutzfunktion der Leber ab, was die Blutzusammensetzung verschlechtert und zu einer Verschlackung des gesamten Körpers führt.

Allergien können auch durch Nierenversagen verursacht werden, wenn die Nieren ihre Ausscheidungsfunktion nicht bewältigen können..

Im Säuglingsalter entwickeln sich häufig Allergien, wenn Sie zu früh mit dem Stillen aufhören und auf künstliche Ernährung umsteigen. Ein Enzymmangel kann ebenfalls dazu führen. Es ist nur so, dass das kleine Kind keine Zeit hatte, den Mechanismus für die Aufnahme von Nahrungsmitteln für Erwachsene zu formen und anzupassen, und es beginnt bereits, ihm eine Vielzahl von Ergänzungsnahrungsmitteln zu geben.

Ärzte geben zu, dass es fast schwierig und unmöglich ist, einen solchen enzymatischen Mangel zu identifizieren..

Alle zusammen (wenn auch völlig unabhängig voneinander) fügen hinzu, dass viel häufiger als der berüchtigte Enzymmangel, der fast immer von selbst verschwindet, die Ursache von Allergien oder vielmehr Pseudoallergien eines Kindes - wie auch bei Erwachsenen - eine banale Dysbiose ist.

Es geht um die ständige Selbstvergiftung des Körpers durch eine Masse schädlicher Substanzen, die von pathogenen Bakterien produziert werden, die den Darm verstopfen. Es sind diese Bakterien, die Histamin absondern, was eine Vielzahl von entzündlichen Symptomen verursacht..

Welches der Kinder und Erwachsenen hat sich in seinem Leben noch nie erkältet? Und welchem ​​von ihnen wurden keine Antibiotika verschrieben? Nach einer solchen Behandlung ist eine Dysbakteriose sowohl für das Kind als auch für den Erwachsenen praktisch garantiert. Aber es wird elementar erkannt - mit Hilfe der Kotanalyse (Fäkaliensaat).

Und es wird sehr einfach behandelt - mit Hilfe einer neuen Generation von Darmantiseptika und selektiver Zerstörung der schädlichen Flora unter Beibehaltung nützlicher oder Bifidopräparate in Kapseln. Normalerweise werden Bifidobakterien fast vollständig im Magen verdaut, ihre Nützlichkeit ist nichts anderes als ein Werbegag.

Natürlich spielen sie eine positive Rolle bei der Aufrechterhaltung einer gesunden Flora im Darm, aber sie können mit Bakteriose kaum fertig werden..

Leider ist die Vererbung und genetische Struktur einer der wichtigsten Faktoren für die mögliche Entwicklung von Allergien. Wenn einer der Elternteile an Heuschnupfen, Asthma, Ekzemen oder Nahrungsmittelallergien leidet, ist die Wahrscheinlichkeit ähnlicher oder anderer allergischer Reaktionen beim Kind sehr hoch.

Die Ursache einer Allergie bei einem Kind kann auch die Nichteinhaltung der Diät durch die Mutter während der Schwangerschaft sein. Ärzte raten Frauen, von einem Baby zu erwarten, dass es auf klassische Allergene (Schokolade, Zitrusfrüchte, Kaffee) verzichtet, damit der Fötus keine Antikörper von der Mutter "aufnimmt" und das Baby anschließend keine Probleme hat.

Aber nicht alle Mütter können neun Monate lang ihre Interessen und Gewohnheiten für die Gesundheit des Kindes opfern. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft häufig Kaffee trank, Eier und Orangen aß, ist das Kind daher allergisch gegen diese Produkte. Wenn sie wegen einer Krankheit behandelt wurden, werden Antikörper gegen dieses Medikament (wie ein Antibiotikum) an den Fötus weitergegeben.

Daher wird Frauen geraten, so vorsichtig wie möglich zu sein, nicht zu unterkühlen, zu trinken oder zu rauchen, da das Kind sonst zusätzlich zu Allergien eine ganze Reihe von Krankheiten hat, bis zu den schwersten (Herzschäden, Zentralnervensystem und verschiedene Missbildungen). Die nächstmögliche Ursache für Allergien bei einem Kind und einem Erwachsenen sind Pilze..

Sie wirken als infektiöses Allergen und setzen sich auch gerne im Darm ab, wobei viele giftige Substanzen freigesetzt werden. Sie sind auch leicht mit einer Analyse auf Dysbiose zu identifizieren..

Pilze sind auch gefährlich, wenn sie sich im Darm befinden, wenn sie nur sind

Nägel dekorieren oder Schuppen bekommen. All dies führt zu einer Steigerung des Gesamtbetrags

Organismus zu verschiedenen Substanzen.

Die letzte Ursache für Allergien ist das schlechte allergische Umfeld um uns herum. Das Wasser, das wir trinken, die Luft, die wir atmen, die Lebensmittel, die wir jeden Tag essen, der Boden, auf dem wir gehen, sind alle mit Chemikalien übersättigt.

Neben Düngerrückständen enthalten die Produkte verschiedene Lebensmittelzusatzstoffe, Konservierungsstoffe und Geschmacksverbesserer. Über Haushaltschemikalien oder die schädlichen Wirkungen chemisch aktiver Substanzen in verschiedenen Branchen gibt es nichts zu reden.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Friseure professionelle Allergien gegen die von ihnen verwendeten Formulierungen haben, Arbeiter in Gummi, Chemiefabriken und Fabriken, die Düngemittel oder Waschpulver herstellen, Reifen.

In Donbass, Kuzbass und anderen Kohleregionen in Groß- und Kleinstädten gibt es viele Allergiker mit Unternehmen, die Gewässer und Luft mit Industrieemissionen verschmutzen.

In Saratow verließen sogar Kakerlaken die Stadt wegen der schlechten Umweltsituation. Viel hängt von Ihren Essgewohnheiten ab. Also arm an Vitaminen, Spurenelementen und Pflanzenfasern mit einem hohen Gehalt an Halbzeugen und

Allergien und Harnwegsinfektionen bei Kindern

Das weit verbreitete Auftreten von Harnwegsinfektionen bei Kindern in den letzten Jahrzehnten ist weitgehend mit Umweltprozessen verbunden, insbesondere mit einer Zunahme der körpereigenen Allergie, die den Verlauf somatischer Erkrankungen, ihre Rückfälle und das Auftreten fulminanter Formen von Krankheiten beeinflusst.

Die Nieren sind nicht nur häufig betroffen, wenn der Körper allergisch ist, sondern auch der Ort, an dem sich eine allergische Reaktion entwickelt. Die Entwicklung von Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis wird häufig durch angeborene und erworbene Immundefizienzzustände, Allergien des Körpers gegen Lebensmittel, medizinische, Haushalts-, virale, bakterielle Antigene gefördert.

Infektiöse Allergien werden häufiger durch Streptokokken und Staphylokokken, Escherichia coli, verursacht. Aus erkrankten Därmen und Harnwegen isolierte Coli zeigen heterogene Antigene, die Isoantigenen und Antigenen des menschlichen Gewebes ähnlich sind.

Bei Patienten mit Staphylokokken-Bakteriurie wurde häufig ein hoher Titer an agglutinierenden Antikörpern bestimmt, der sich entsprechend der Aktivität des mikrobiellen Entzündungsprozesses änderte..

Allergische Zustände bei Kindern gehen der Entwicklung von Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis voraus und begleiten sie.

Es wurde vermutet, dass Nierenschäden durch eine allergische Reaktion vom IgE-Typ verursacht werden, die der Reaktion des Körpers bei Asthma bronchiale ("Nephronasthma") ähnelt..

Bei einigen Patienten mit arzneimittelinduziertem akutem Nierenversagen wird das Nierenstroma von mononukleären Zellen sowie degranulierten Basophilen und Eosinophilen infiltriert. Bei einigen Patienten werden ein Anstieg der IgE-Konzentration im Serum, Eosinophilie und positive Hauttests festgestellt. Diese Tatsachen und die schnelle Reaktion des Körpers auf die Behandlung mit Steroidarzneimitteln stimmen mit der Hypothese überein, dass solche Veränderungen auf einer direkten allergischen Reaktion vom IgE-Typ beruhen..

Beschriebene Läsionen der Blase bei Nahrungsmittelallergien mit Symptomen von Blasenentzündung, Tenesmus und Dysurie. Anfangs gibt es keine Anzeichen einer Infektion, aber eine antiallergische Behandlung ist zufriedenstellend. Einige Forscher glauben, dass der Ursprung der Proteinurie mit einer atopischen Allergie verbunden ist. Bei Pollinose bei Kindern treten Vulvitis und Blasenentzündung manchmal gleichzeitig mit allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung auf.

Mehrere literarische Werke geben Auskunft über den Zustand des Harnsystems bei Kindern mit Manifestationen von Allergien. Laut EG Revzina gingen bei 46% der Kinder allergische Erkrankungen der Pyelonephritis voraus oder begleiteten sie. Die Inzidenz von Proteinurie bei Kindern mit Allergien und bei gesunden Kindern ist unterschiedlich (3,77 bzw. 1,43%), ebenso wie die Häufigkeit einer erhöhten Salzausscheidung - 33,9 und 18,2%. Wir untersuchten die Verteilung von konstitutionellen Anomalien bei Kindern mit Nierenschäden anhand der Untersuchung und Untersuchung von 192 Kindern, die in der Klinik für Nierenerkrankungen registriert waren. Diese Daten wurden mit der Häufigkeit des Nachweises von Konstitutionsanomalien bei 641 Kindern verglichen, die nach der kontinuierlichen Methode untersucht wurden. Die Häufigkeit allergischer Manifestationen wurde bei Kindern beider Gruppen bestimmt. Die Inzidenz allergischer Erkrankungen bei Patienten mit Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis wurde anhand der Krankengeschichte von 326 Kindern ermittelt, die wegen einer Nierenerkrankung behandelt wurden. Die Häufigkeit von Nierenschäden bei Kindern mit allergischen Erkrankungen wurde anhand der Fallstudien von 881 im Allergiebüro registrierten Kindern untersucht. Die Ergebnisse der Studie wurden mit den Daten zur Prävalenz von Nierenerkrankungen bei 5000 Kindern verglichen, die nach der kontinuierlichen Methode untersucht wurden. Es wurde festgestellt, dass bei 29,2% der Kinder mit Nierenerkrankungen und bei 25,6% der Kinder in der Allgemeinbevölkerung konstitutionelle Anomalien auftreten. Allergische Manifestationen wurden bei Kindern mit Nierenerkrankungen in 45,1% der Fälle beobachtet, bei Kindern der Kontrollgruppe - 14,6% (3-mal häufiger), bei ihnen wurden 2,5-mal häufiger Nahrungsmittelallergien diagnostiziert, bei Kindern wurde ebenso häufig eine Impfstoffallergie festgestellt beide Gruppen.

Allergie trägt zur Entwicklung von Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis bei. Es entwickelt sich bei Kindern mit Harnwegsinfektion in 32,6% der Fälle, bei Patienten mit akuter Pyelonephritis - in 42,9%, chronischer Pyelonephritis - in 42,3%, bei Kindern der Kontrollgruppe - in 14,6% der Fälle.

Bei Patienten mit akuter Pyelonephritis überwiegt eine Arzneimittelallergie (25%), bei Patienten mit chronischer Pyelonephritis - Nahrungsmittelallergie (18,9%). Bei Kindern mit Harnwegsinfektionen ist die Inzidenz von Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien gleich - 13,9%.

Es gibt jedoch 2-mal mehr Fälle von Nahrungsmittelallergien als in der Allgemeinbevölkerung (7,3%) und Arzneimittelallergien - 5-mal mehr als bei Kindern der Kontrollgruppe (3,1%)..

Harnwegsinfektionen und chronische Pyelonephritis werden häufig mit Atemwegsallergien (Heuschnupfen, allergische Rhinitis) kombiniert..

Allergie schafft einen günstigen Hintergrund für die Entwicklung von Nierenerkrankungen. Kinder, die im Allergiebüro registriert sind, entwickeln siebenmal häufiger Nierenerkrankungen als Kinder ohne Anzeichen von Allergien. Aufgrund der Intensivierung allergischer Manifestationen bei Patienten mit Pyelonephritis oder Harnwegsinfektion wird die Grunderkrankung manchmal verschlimmert. Daher ist es bei Kindern mit Erkrankungen des Harnsystems wichtig, eine allergische Vorgeschichte zu sammeln. Es ist notwendig, kranke Lebensmittel, die Allergien auslösen, von der Nahrung auszuschließen. Nach Überprüfung der individuellen Empfindlichkeit werden Diagnosewerkzeuge verwendet. Verschreiben Sie keine Medikamente für längere Zeit, auch wenn sie schwach allergen sind. Wir müssen uns an die Möglichkeit einer Arzneimittelallergie erinnern. In der Anamnese und Entwicklung des Kindes ist es notwendig, die Merkmale der allergischen Reaktion aufzuzeichnen. Kinder mit Läsionen des Harnsystems und allergischen Erkrankungen müssen Infektionsherde (Nasopharynx, Augen) desinfizieren, da sie zur Sensibilisierung des Körpers für mikrobielle Antigene beitragen. Die Behandlung von allergischen Erkrankungen erfolgt unter Aufsicht eines Allergologen. In den Behandlungskomplex für Patienten wurden neben antibakteriellen Arzneimitteln auch desensibilisierende Arzneimittel, Calciumgluconat, Pyridoxin, Vitamin C und P sowie Adaptogene aufgenommen. Etymizol und Glycyram stimulieren die Hypophyse anterior, um ACTH zu produzieren, und fördern durch ACTH die Synthese von Glukokortikoiden. Glycyram ähnelt in seiner chemischen Struktur Glukokortikoiden und hat eine hormonähnliche Wirkung. Etimizol und Glycyram wirken entzündungshemmend, antihistaminisch und krampflösend. Dibazol erhöht die Synthese von endogenem Interferon, erhöht die phagozytische Aktivität von Leukozyten und wirkt krampflösend und vasodilatierend. Wir verschrieben Etimizol und Glycyram oral mit 2 mg / kg pro Tag in 2 Dosen (morgens und nachmittags) für 7 bis 10 Tage und Dibazol - oral mit 1 mg pro Lebensjahr 2 mal täglich für 7 bis 14 Tage bei Patienten mit wiederkehrenden Harnwegsinfektionen. Signalwege und chronische Pyelonephritis, kombiniert mit allergischen Erkrankungen in der Zeit der partiellen Remission. Als Ergebnis einer solchen Therapie zeigten die Patienten eine hyposensibilisierende Wirkung, verringerten Hautläsionen, verringerten die Intensität von Hauttests und normalisierten die Zusammensetzung des Urins. In den nächsten 6 Monaten. Nach der Behandlung wurden keine Rückfälle festgestellt. Die Medikamente können kombiniert werden (Glycyram und Dibazol oder Etymizol und Dibazol). Unter dem Einfluss der Kombinationstherapie nahmen die Titer von IgA und IgM signifikant zu und es wurde eine Tendenz zu einem Anstieg des IgG-Titers im Blutserum festgestellt. Die Wirksamkeit von Adaptogenen war bei Kindern mit Harnwegsinfektionen oder Pyelonephritis, die mit geringfügigen Formen von Allergien kombiniert wurden, deutlicher als bei Kindern mit etablierten allergischen Erkrankungen. Daher sollte die Behandlung mit Glycyram, Etymizol und Dibazol in die komplexe Therapie solcher Patienten einbezogen werden..

Diese Kinder sollten ambulant von einem Nephrologen und Allergologen beaufsichtigt werden..

Frauenmagazin www.BlackPantera.ru: I. V. Mitroshenko

Allergische Nierenerkrankung: Nephritis

Die Tubuli absorbieren den größten Teil der Flüssigkeit und Substanzen, die der Körper noch benötigt. Allergische Nierenerkrankung Nephritis ist heutzutage ein häufiges Problem. Unter normalen Bedingungen werden durch Filtration 180 Liter Primärurin pro Tag gebildet, aber nur 1,5 Liter werden freigesetzt. Nephritis tritt bei folgenden Krankheiten auf:

  • Glomerulonephritis. Es ist durch eine Entzündung der Glomeruli gekennzeichnet, was zu einer verringerten Filtrationseffizienz führt. Es gibt eine Retention von Toxinen im Körper und Proteine ​​und Erythrozyten gelangen in den Urin. In schweren Fällen nimmt die ausgeschiedene Urinmenge ab, was dunkelbraun oder rot werden kann. Die unteren Extremitäten, der untere Rücken, die Augen schwellen an und der Blutdruck steigt an. Eine schwere Form der Glomerulonephritis kann aufgrund der Rückhaltung stickstoffhaltiger Abfälle im Blut (Urämie) von Lethargie, Übelkeit und Erbrechen begleitet sein..
  • Nephrotisches Syndrom. Der Urin enthält eine große Menge an Protein, was zu einem massiven Ödem (Wassersucht) führt. Pyelonephritis. Eine oder beide Nieren sind von einer bakteriellen Infektion betroffen. Schmerzen im unteren Rückenbereich gehen mit Fieber und Zittern im Körper einher. Im Urin kann Blut auftreten. Im chronischen Krankheitsverlauf nimmt die Größe der Nieren aufgrund von Narbenveränderungen ab, wobei möglicherweise ein Nierenversagen auftritt.
  • Nierenversagen Frühes Nierenversagen ist oft asymptomatisch. Zu einem späteren Zeitpunkt treten Unwohlsein, Appetitlosigkeit, häufiges Wasserlassen, Juckreiz, Übelkeit, Erbrechen, Kribbeln der Finger, Atemnot, Lethargie und Koma auf. In schweren Fällen können die Nieren die Urinproduktion einstellen.
  • Akute Glomerulonephritis hat viele mögliche Ursachen. In den meisten Fällen ist seine Entwicklung mit einer abnormalen Autoimmunreaktion verbunden, die mit einer Schädigung der Glomeruli einhergeht. Für einige Arten von Nephritis ist das Zielantigen unbekannt. Bekannte Antigene umfassen Bakterien, Parasiten und Viren.
  • Bakterien. Eine häufige Ursache für Glomerulonephritis, insbesondere bei Kindern, ist eine Infektion mit beta-hämolytischem Streptokokken der Gruppe A. Dieser Organismus verursacht Mandelentzündung, Mittelohrentzündung oder Cellulitis (Hautinfektion). Nach einer dieser Erkrankungen kann sich eine Glomerulonephritis entwickeln. Bakterien wie Salmonellen, Staphylokokken oder Gonokokken können auch die Nieren schädigen.
  • Parasiten. Nephritis kann durch Parasiten wie Plasmodium malaria, Blutegel (Fluke) - Schistosomen und Filarien verursacht werden.
  • Viren. Virusinfektionen wie Mumps, Masern, Windpocken, infektiöse Mononukleose, Coxsackie-Virus, Hepatitis A und B, HIV können ebenfalls Nephritis verursachen.

Darüber hinaus ist die Schwierigkeit der Urinausscheidung aufgrund einer vergrößerten Prostata, eines vergrößerten Uterus oder einer vergrößerten Harnleiterklappe (bei Kindern) ein prädisponierender Faktor für eine Harnwegsinfektion, die mit der Entwicklung einer akuten Pyelonephritis verbunden ist..

Krankheiten mit einer abnormalen Immunantwort (Autoimmunerkrankungen), zu denen systemischer Lupus erythematodes und Periarteritis nodosa gehören, können ebenfalls Nephritis verursachen. Bei systemischem Lupus erythematodes sind die Glomeruli der Nieren sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern geschädigt.

Periarteritis nodosa (eine Erkrankung der Arterienwände) betrifft häufig Männer mittleren und älteren Alters. Eine Nierenbiopsie kann Schäden an den Wänden mittelgroßer Arterien aufdecken.

Wie bei anderen Nierenerkrankungen ist eine detaillierte Untersuchung erforderlich, um eine genaue Diagnose zu stellen. Nierenfunktionstests umfassen:

  • Urinanalyse - Bestimmung des Gehalts an Protein, Erythrozyten und Zylindern (mikroskopische Massen von toten Zellen und Fett);
  • Messen des Volumens des ausgeschiedenen Urins;
  • Blutuntersuchungen - Bestimmung des Gehalts an Eiweiß und stickstoffhaltigen Abfällen wie Harnstoff und Kreatinin;
  • Pharyngeal-, Ohr- und Hautabstriche zur Überprüfung auf bakterielle Infektionen;
  • Röntgenaufnahme des Brustkorbs - ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Lunge und eine Zunahme des Herzens aufgrund von überschüssiger Flüssigkeit zu bestimmen;
  • Nierenbildgebung mit Röntgen- und CT-Scan - durchgeführt bei Frauen mit wiederkehrenden Harnwegsinfektionen; für Männer und Kinder wird es nach einem einzigen Fall dieser Infektion verschrieben;
  • Nierenbiopsie - Eine kleine Probe des Nierengewebes wird zur Untersuchung mit einer Punktionsnadel entnommen. Das resultierende Material wird unter einem Elektronenmikroskop untersucht;
  • Zystographie beim Wasserlassen - eine bildgebende Methode zur Bestimmung der Wirksamkeit der Blasenentleerung.

Es ist notwendig, eine gründliche Untersuchung des Patienten mit akuter Nephritis durchzuführen, bei der die Menge der getrunkenen und abgesonderten Flüssigkeit täglich aufgezeichnet wird. Der Blutdruck sollte regelmäßig gemessen werden. Bei hohem Blutdruck müssen geeignete Medikamente verschrieben werden.

Antibiotika werden zur Behandlung von Infektionen eingesetzt. Eine salzarme Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Bei kritisch kranken Patienten ist es notwendig, die Proteinaufnahme zu begrenzen. In einigen Fällen ist es notwendig, Kortikosteroide und Cyclophosphamide (Zytostatika) zu verschreiben..

Bei Patienten mit Nierenversagen im Zusammenhang mit Glomerulonephritis kann eine Hämodialyse verschrieben werden. Bei Patienten mit nephrotischem Syndrom wird eine salzarme Ernährung empfohlen. Einige erhalten eine hochdosierte Kortikosteroidtherapie, um zu verhindern, dass Protein in den Urin gelangt..

Diuretika werden verwendet, um das ausgeschiedene Urinvolumen zu erhöhen. Sie werden für massive Ödeme verschrieben. Patienten mit akuter Pyelonephritis benötigen Antibiotika. Die rechtzeitige Behandlung von Harnwegsinfektionen bei Kindern ist wichtig, um künftigen Bluthochdruck und Nierenversagen vorzubeugen..

Eine Operation zur Wiederherstellung der Urinpassage kann eine chronische Pyelonephritis verhindern.

  • Glomerulonephritis aus einem unbekannten Grund. Die Prognose dieser Krankheit ist schlecht, daher ist eine sorgfältige Nachsorge erforderlich. Einige Patienten entwickeln über mehrere Wochen oder Monate ein Nierenversagen.
  • Nephrotisches Syndrom. Kinder erholen sich gut mit einer Kortikosteroidtherapie. Die Behandlungsergebnisse bei Erwachsenen sind schlechter.
  • Akute Pyelonephritis. Die Patienten sprechen normalerweise gut auf eine Antibiotikatherapie an. Möglicherweise ist eine Operation erforderlich, um den normalen Urindurchgang wiederherzustellen oder den vesikoureteralen Reflex zu korrigieren.
  • Chronische Pyelonephritis. Hypertonie und Nierenversagen werden behandelt. Glomerulonephritis ist in 10-15% der Fälle die Ursache für akutes Nierenversagen. Jedes Jahr werden weltweit Tausende von Menschen aufgrund von Nierenversagen einer Hämodialyse oder einer Nierentransplantation unterzogen. Die meisten von ihnen sind Patienten mit Glomerulonephritis. Die häufigste Nierenerkrankung ist heute die Pyelonephritis..
  • Das Alport-Syndrom ist eine Erbkrankheit, von der etwa 1 von 5000 Menschen betroffen ist. Einige Fakten zu dieser Krankheit: Die Krankheit betrifft Männer häufiger als Frauen; gekennzeichnet durch die Entwicklung von fortschreitendem Nierenversagen und Taubheit; hauptsächlich sind die Glomeruli der Nieren betroffen; oft ist das erste Anzeichen einer Krankheit Blut im Urin.

Was ist das natürlichste Gut... Endokrine Dysfunktion...