Allergiebehandlung bei Kindern und Erwachsenen: Ansätze und Methoden

Nach Angaben der Russischen Vereinigung der Allergologen und klinischen Immunologen leiden weltweit etwa 30% der Menschen an allergischen Erkrankungen, und in Russland liegt ihr Prozentsatz nach verschiedenen Schätzungen zwischen 17,5% und 30% [1]. Diese Daten berücksichtigen nicht Personen, die wegen Allergien keinen Arzt aufsuchen, wobei unterschiedliche Erfolgsgrade mit der Selbstmedikation zufrieden sind. Allergie wird zu Recht die Krankheit des Jahrhunderts genannt.

Was ist eine Allergie, warum tritt sie auf und mit welchen Methoden kann sie geheilt werden? Sie werden aus diesem Artikel lernen.

Symptome und Ursachen von Allergien

Allergie (übersetzt aus dem Griechischen allos - "andere" und ergon - "Aktion") ist die Reaktion des Körpers auf jede Substanz - ein Allergen. Mit anderen Worten, es ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Immunsystems. Allergien können durch Hautschuppen, Pollen, Staub, Lebensmittel, Insektenstiche, Medikamente, Chemikalien usw. verursacht werden. Allergien können auf unterschiedliche Weise auftreten. In einigen Fällen weiß eine Person möglicherweise nicht einmal über das Problem Bescheid, aber häufiger äußert sich die Allergie in den folgenden Symptomen:

  • Hautausschlag und Rötung der Haut, Hautausschläge, Peeling;
  • reißende, laufende Nase;
  • Niesen;
  • Husten;
  • Juckreiz in Nase und Augen;
  • Schwellung (z. B. Zunge, Lippen);
  • Erbrechen, Durchfall.

Die Gefahr von Allergien besteht darin, dass sie zu einem schwerwiegenden Zustand führen können - einem anaphylaktischen Schock und damit zum Tod -, wenn die erforderlichen Maßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen werden. Bei einem anaphylaktischen Schock reagiert der gesamte Körper und nicht nur der Kontaktort mit dem Allergen. Es kann schwer zu atmen sein, es kommt zu einer Schwellung der Schleimhäute und des Kehlkopfes, Schwäche, starker Druckabfall, Schwindel, Ohnmacht kann auftreten, Erbrechen kann beginnen. Bei den ersten derartigen Anzeichen ist es wichtig, sofort einen Krankenwagen zu rufen..

Merkmale der Allergiebehandlung

Glücklicherweise können Allergien behandelt werden. Der Behandlungsansatz hängt von der Art der Allergie ab..

Allergischer Schnupfen

Allergien der Atemwege ähneln Erkältungen. Es kann auch eine verstopfte Nase, Atembeschwerden und Husten geben. Die Körpertemperatur ist jedoch normal. Atemwegsallergien können zur Entwicklung von Asthma bronchiale führen, das von Asthmaanfällen, Atembeschwerden und anhaltendem Husten begleitet wird. Ein weiteres Zeichen einer Atemwegsallergie ist eine Rötung der Augen (sie jucken, wässrig - dies ist die sogenannte allergische Konjunktivitis)..

Atemwegsallergien treten besonders häufig während der Blütezeit auf, und eine ähnliche Reaktion kann auch auf Tierhaare auftreten. Daher ist das erste, was für die Behandlung zu tun ist, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen. Außerdem können Sie spezielle Augentropfen, Nasensprays und Antihistaminika verwenden.

Dermatosen

Dies ist eine Gruppe von allergischen Erkrankungen, die sich durch Hautausschläge manifestieren. Hautreizungen können sehr unterschiedlich sein - Krusten, Narben, Plaques, Blasen, Flecken usw. Sie können von starkem Juckreiz begleitet sein. Zum Beispiel beginnt juckende Dermatose als kleiner, rötlicher Ausschlag auf der Haut, der gelb-krustig und juckend wird. Eine Person hat möglicherweise Schlafstörungen und erhöhte nervöse Erregung.

Allergische Dermatose kann auch Kontakt (dh eine Allergie entwickelt sich nur am Kontaktpunkt mit einem Allergen - zum Beispiel mit einem Insektenstich oder Kontakt mit einer Chemikalie) oder toxisch-allergisch (wenn der gesamte Körper mit hohen Temperaturen und einer Verschlechterung des Zustands reagiert) sein..

In den einfachsten Fällen kann Dermatose geheilt werden, indem das Allergen nach einer Diät unter Einnahme von Antihistaminika beseitigt wird.

Lebensmittelallergie

Dies ist eine Reaktion auf Lebensmittel. Meistens manifestiert es sich zum ersten Mal bereits in der Kindheit und kann durch Ernährungsstörungen bei einer Frau während der Schwangerschaft und Stillzeit verursacht werden. Mit einem frühen Übergang zur künstlichen Ernährung und Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt besteht auch ein hohes Risiko für Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten.

Die häufigsten Manifestationen von Nahrungsmittelallergien sind Kribbeln im Mund, Taubheitsgefühl der Zunge oder des Gaumens. Es kann sich aber auch in Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Koliken und Verstopfung äußern. Oft treten bei Nahrungsmittelallergien Hautausschläge, Urtikaria, Dermatitis und Quincke-Ödeme auf. Bei sehr kleinen Kindern (Babys) sind Symptome einer Nahrungsmittelallergie Juckreiz und Dermatitis um den Anus sowie häufiger Windelausschlag (nicht im Zusammenhang mit unsachgemäßer Hautpflege)..

Die Behandlung von Nahrungsmittelallergien muss umfassend sein. Dies sind Essensplanung, die Verwendung von Antihistaminika der neuen Generation, allergenspezifische Immuntherapie (ASIT).

Drogenallergie

Dies ist eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer bestimmten Arzneimittelsubstanz. Es äußert sich in Form von Nebenwirkungen (diese sind in der Anleitung angegeben), toxischen Reaktionen (bei Überdosierung) sowie Symptomen, die beispielsweise für Lebensmittelallergien charakteristisch sind. Die erste Maßnahme bei Auftreten einer Allergie besteht darin, das Medikament abzusetzen. Wenn der Patient mehrere nimmt, werden alle abgebrochen, bis der Grund geklärt ist. Wenn Urtikaria auftritt, werden auch Antihistaminika und Glukokortikosteroid-Injektionen verschrieben. Wenn die allergischen Manifestationen sehr schwerwiegend sind, wird die Behandlung auf der Intensivstation durchgeführt. Mit der Entwicklung eines infektiösen Prozesses werden auch Antibiotika verschrieben.

Insektenallergie

Allergie gegen stechende Insekten (Bienen, Wespen, Ameisen). Es ist jedoch wichtig, eine normale Bissreaktion nicht mit einer allergischen Reaktion zu verwechseln. Wenn der Biss von Rötung, leichter Schwellung und Schmerzen begleitet wird, ist dies eine völlig natürliche Reaktion des Körpers. Wenn der Biss von Atemnot, Hautausschlag, Keuchen, schnellem Puls, Schwindel, Schwellung des Gesichts oder des Rachens begleitet wird, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Dies sind akute anaphylaktische Reaktionen, die einen Krankenwagen erfordern. In milderer Form kann sich eine Insektenallergie in Form von Juckreiz, Brennen und Flecken manifestieren.

Wie man mit einem Biss umgeht?
Wenn Sie von einer Biene gebissen werden, müssen Sie den Stich innerhalb einer halben Minute entfernen, um zu verhindern, dass mehr Gift in die Haut gelangt. Der Giftbeutel kann mit einem scharfen Gegenstand herausgekratzt werden, darf aber unter keinen Umständen herausgedrückt oder herausgezogen werden. Sie können dann die Bissstelle spülen und eine beruhigende Salbe auftragen. Bei Schwellung kann eine kalte Kompresse angelegt werden.

Bei akuten allergischen Reaktionen wird eine Adrenalininjektion verabreicht. Wenn Sie bereits eine akute Allergie gegen den Biss hatten, müssen Sie außerdem immer Adrenalin-Injektionen mit sich führen und im Falle eines Bisses sofort einen Arzt konsultieren.

Infektiöse Allergie

Wird, wie der Name schon sagt, als infektiöse Allergene bezeichnet. Dazu gehören Pilze, Viren, Bakterien und Abfallprodukte von Mikroorganismen. Allergien werden durch Infektionskrankheiten verursacht, an denen eine Person seit langem leidet: Tuberkulose, Gonorrhoe, Syphilis, Hautpilz und andere..

Die Symptome dieser Allergie sind unspezifisch: Zerreißen, Hautausschlag, laufende Nase, Atemnot, Stuhlprobleme. Der einzig wirksame Weg, um diese Art von Allergie zu behandeln, besteht darin, die Infektion zu beseitigen, die sie verursacht..

Allergiebehandlung bei Erwachsenen

Für Allergien bei Erwachsenen werden am häufigsten folgende verschrieben:

Antihistaminika (Pillen und Injektionen). Sie beseitigen Allergiesymptome. Dazu gehören "Tsetrin", "Zyrtec", "Erius" und andere.

Glukokortikosteroide (in Form von Tabletten, Salben, Injektionen). Diese hormonellen Wirkstoffe werden bei sehr starken allergischen Reaktionen eingesetzt - lindern Krämpfe, Asthmaanfälle, Quincke-Ödeme usw..

Die Immuntherapie beseitigt nicht nur die Symptome (im Gegensatz zu den oben genannten Methoden), sondern auch die Ursachen von Allergien. Ziel ist es, die Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber dem Allergen zu verringern. Hierzu wird eine kleine Dosis eines Allergens in den Körper eingeführt, der zuvor einer Sonderbehandlung unterzogen wurde. Es gibt eine Immuntherapie mit und ohne Injektion (in Form von Tropfen, oral, inhalativ usw.). Die Immuntherapie bekämpft erfolgreich Haushalts- (Staub, Wolle), Pollen und Nahrungsmittelallergene.

Plasmapherese ist die Reinigung von Blutplasma, bei der Allergene und Schadstoffe (Schlacken und Toxine) daraus entfernt werden. Verschrieben für mittelschwere bis schwere Allergien.

Die Speläokammer ist ein Physiotherapieverfahren, das häufig zur Behandlung von Atemwegsallergien eingesetzt wird. Eine Person wird in einen mit Salzionen gesättigten Raum gebracht. Dadurch wird die Entzündung reduziert, die Immunität gestärkt und allergische Reaktionen reduziert..

Eine Druckkammer zur Behandlung von Asthma bronchiale und Atemwegsallergien wird selten verwendet. Der Allergiker wird in eine verschlossene Kammer mit erhöhtem Luftdruck und Gasgemischen mit Sauerstoff gebracht.

ILBI - intravenöse Laserblutbestrahlung. Während des Verfahrens wird eine Nadel in eine Vene eingeführt, an der eine optische Faser angebracht ist, und ein Impuls mit bestimmten Eigenschaften wird durch sie übertragen. So werden verschiedene Arten von Allergien behandelt - einschließlich Atemwegserkrankungen, Lebensmittel, Hautkrankheiten usw..

DENAS ist ein Apparateverfahren, das auf der dynamischen Elektroneurostimulation der betroffenen Körperbereiche basiert (Nasenflügel bei allergischer Rhinitis, paraorbitale Zonen und geschlossenes Augenlid bei allergischer Bindehautentzündung, Hautausschläge bei Urtikaria)..

Jede dieser Optionen hat ihre eigenen Merkmale und Kontraindikationen. So sollten beispielsweise Antihistaminika bei schwangeren Frauen mit Vorsicht eingenommen werden - es ist unbedingt erforderlich, Ihren Arzt zu konsultieren. Werdende Mütter können auch angewiesen werden, auf eine hypoallergene Ernährung umzusteigen, den Kontakt mit Allergenen auszuschließen und eine Allergieprävention durchzuführen.

Allergie an sich ist keine Kontraindikation für Schwangerschaft und Geburt. Beachten Sie jedoch, dass allergische Reaktionen während der Schwangerschaft schwerwiegender sein können - darauf müssen Sie vorbereitet sein..

Merkmale der Behandlung von Allergien bei Kindern

Allergien bei Kindern sind fast die gleichen wie bei Erwachsenen, haben jedoch ihre eigenen Merkmale. Zusätzlich zu den allgemeinen Symptomen kommt es zu einer Störung des Magen-Darm-Trakts, häufigen Erkältungen und Grippe. Experten glauben, dass Kinderallergien vollständig geheilt und die Krankheit vollständig beseitigt werden können..

Nahrungsmittel- und Atemwegsallergien sind bei Kindern am häufigsten. Sie werden auch mit einer bestimmten Diät und Antihistaminika behandelt, die von einem Arzt verschrieben werden. Bei Nahrungsmittelallergien wird die sogenannte Eliminationsernährung angewendet, wenn neue Produkte schrittweise in kleinen Mengen und über einen bestimmten Zeitraum in die Nahrung aufgenommen werden - unter Beobachtung der Reaktion des Körpers.

Allergiebehandlung: Orientalische Medizin und Volksheilmittel

Die tibetische und chinesische Medizin kann unter Verwendung von Therapiegebühren und Wirkungen auf die bioaktiven Punkte des Körpers ihre eigenen Verfahren zur Bekämpfung von Allergien anbieten.

Eine Punkt- oder Energiemassage, bei der wichtige Punkte des menschlichen Körpers tief herausgearbeitet werden. "Blockaden", Stagnation werden beseitigt, Schadstoffe werden entfernt.

Akupunktur - Einführen von Nadeln an bestimmten Stellen, Starten der Selbstregulationsprozesse des Körpers, Entfernen von Blockaden im Körper und Wiederherstellen der Lebensenergie.

Phytotherapie ist die Verwendung von Mehrkomponentenpräparaten, die ausschließlich auf natürlicher Basis hergestellt werden. Die Hauptwirkstoffe beseitigen die Ursache der Allergie und die Nebenwirkstoffe wirken allgemein stärkend.

Hirudotherapie - Behandlung mit Blutegeln. Es wurde 1995 vom russischen Gesundheitsministerium offiziell anerkannt und ist absolut harmlos, wenn es von qualifizierten Ärzten verschrieben und durchgeführt wird. Blutegel geben nützliche Substanzen ab, die in das Blut eindringen und die Blutgefäße reinigen, Stagnation beseitigen und das Immunsystem stärken.

Diese und andere Methoden arbeiten mit der Ursache des Problems selbst. Wenn nur das Symptom beseitigt wird, kann die Krankheit zurückkehren - und manchmal sogar in einer ernsteren Form. Tibetische Eingriffe haben bei korrekter Durchführung keine Nebenwirkungen, da die Ärzte der orientalischen Medizin immer mit dem Körper als einem einzigen System arbeiten.

Das Vertrauen in die klassische oder orientalische Medizin ist eine Frage, die jeder für sich selbst entscheidet. In jedem Fall sollten Sie jedoch keine Allergie auslösen - Sie müssen sich rechtzeitig behandeln lassen.

Wie man Allergien ein für alle Mal heilt?

Allergie ist eine chronische Krankheit, die durch eine unzureichende und atypische Reaktion des menschlichen Immunsystems auf die Auswirkungen bestimmter Substanzen hervorgerufen wird. Die Manifestation von Symptomen der Pathologie kann durch Tierhaare, Lebensmittel, Kosmetika, Medikamente, Staub, Haushaltschemikalien, Blütenpollen usw. verursacht werden. Bevor eine Allergie für immer beseitigt werden kann, muss ein Allergen identifiziert werden, das eine Immunreaktion auslöst.

Wie funktioniert das menschliche Immunsystem??

Das Immunsystem ist der "Schild" des Körpers. Sein Hauptzweck ist die Bekämpfung von Angreifern (Bakterien und Viren), die aus der äußeren Umgebung eindringen. Das Abwehrsystem einer Person, die an der einen oder anderen Form von Allergien leidet, sieht eine Bedrohung in den üblichen Substanzen. Um sie zu bekämpfen, beginnt es, Antikörper (Immunglobulin E) zu produzieren, die wiederum die Produktion von Histamin, Zytokinen und Leukotrienen stimulieren. Diese Substanzen rufen die Entwicklung allergischer Reaktionen verschiedener Art hervor..

Es ist unmöglich, sich vollständig von Allergien zu erholen: Dies ist eine besondere Art des menschlichen Immunsystems. Und ein solcher "Fehler im Programm" kann nicht beseitigt werden. Es ist jedoch möglich, den Verlauf der Pathologie zu lindern oder ihre Symptome sogar vollständig zu stoppen. Die Hauptsache ist, den Kontakt mit einem Allergen auszuschließen, das eine Immunantwort hervorruft..

  • Pollen von Blumen, Pflanzen und Bäumen;
  • Lebensmittel;
  • Tierhaar;
  • Gefieder;
  • Schimmel- und Pilzsporen;
  • Kosmetika und Haushaltschemikalien;
  • natürliche Säfte;
  • Arzneimittel (insbesondere Anästhetika und antibakterielle Mittel);
  • Insektenstiche (Bienen, Wespen usw.);
  • Imkereiprodukte;
  • Haushalts- und Straßenstaub.

Wie manifestiert sich eine Allergie??

Allergien beim Menschen können mild und schwerwiegend sein. Im ersten Fall ist die Klinik für Pathologie schlecht ausgeprägt. Beispielsweise tritt an der Stelle des Hautkontakts mit dem Allergen eine leichte Rötung auf. Im zweiten Fall entwickelt sich ein Quincke-Ödem oder ein anaphylaktischer Schock. Diese Zustände bedrohen das Leben von Menschen und erfordern daher dringend ärztliche Hilfe..

Die wichtigsten Manifestationen von Allergien:

  • Niesen und Jucken in der Nase;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Augen;
  • Nesselsucht;
  • Schwellung der Lippen, des Rachens, des Gesichts;
  • starker Juckreiz;
  • Hautausschlag: von kleinen rosa Flecken bis zu Blasen mit verschiedenen Durchmessern;
  • Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Ödeme und Hyperämie der Haut.

Allergietypen

Ein und dasselbe Allergen kann zur Entwicklung verschiedener Arten von allergischen Reaktionen führen. Die Manifestation hängt nicht nur von der Ursache der Pathologie ab, sondern auch von dem Organ, in dem die Entzündung auftritt. Wenn beispielsweise die Atmungsorgane betroffen sind, entwickelt sich Asthma bronchiale oder allergische Rhinitis. Wenn eine Person Dermatitis entwickelt und Nesselsucht hat, reagierte die Haut auf das Allergen.

Es ist besonders gefährlich, wenn mehrere menschliche Organe gleichzeitig auf den Kontakt mit einem Allergen reagieren. In diesem Fall schreitet das Quincke-Ödem oder der anaphylaktische Schock schnell voran. Diese Bedingungen werden als Notfall bezeichnet.

Es ist schwierig, sie selbst zu stoppen, daher sollten Sie sofort Nothilfe suchen.

Die Hauptarten von Allergien:

  1. Bronchialasthma. Eine chronische Art von Krankheit, die nicht geheilt werden kann. Die Symptome treten aufgrund einer Verengung des Lumens zwischen den Bronchien auf. Die Krankheit ist durch Erstickungs- und Hustenanfälle gekennzeichnet. Menschen leiden unter Engegefühl in der Brust und Atemnot. Sie können einen Angriff mit Hilfe spezieller symptomatischer Arzneimittel bewältigen, die unangenehme Symptome schnell beseitigen..
  2. Nesselsucht. Ein Ausschlag erscheint auf der Haut. Es kann mild sein, aber in schweren Fällen können Blasen oder Blasen die gesamte Körperoberfläche bedecken. Diese Form der Pathologie gilt als eine der schwersten. Der Ausschlag kann bis zu 1,5 Monate dauern. Um den Zustand zu normalisieren, werden Antihistaminika zur äußerlichen und inneren Anwendung verschrieben..
  3. Rhinitis. Der Patient ist besorgt über eine wässrige laufende Nase, verstopfte Nase, rote Augen und Juckreiz in den Nasengängen. Alle diese Symptome können von einem leichten Anstieg der Körpertemperatur begleitet sein. Um die Schleimhaut der oberen Atemwege zu normalisieren, verschreiben Sie Vasokonstriktortropfen, Inhalationen und Antihistaminika.
  4. Bindehautentzündung. In diesem Fall betrifft eine Entzündung die Schleimhaut des Augapfels. Die Patienten leiden unter Tränenfluss, Rötung der Augen, eitrigem Ausfluss, Ödemen und Schwellungen der Augenlider. Spezielle antibakterielle Tropfen und Antihistaminika helfen bei der Bewältigung dieser Erkrankung..
  5. Dermatitis. Das Hauptzeichen der Pathologie ist eine schwere Entzündung der Haut. Sowohl externe als auch interne Faktoren können diese Art von Allergie hervorrufen. Die Hauptsymptome: Hautrötung und Hautrötung, starker Juckreiz, Blasenbildung oder Blasenbildung, Schwellung, lokaler Temperaturanstieg. Die Einnahme von antibakteriellen und antiallergischen Medikamenten, Sorptionsmitteln und eine externe Behandlung des betroffenen Hautbereichs tragen zur Linderung des Zustands bei.

Medikament

Arzneimittel oder Arzneimittelallergien entstehen durch die Einnahme bestimmter Gruppen von Arzneimitteln.

Am häufigsten treten Allergien gegen folgende Medikamente auf:

  • Impfungen;
  • Penicillin-Medikamente;
  • Barbiturate;
  • Sulfonamide;
  • Antikonvulsiva;
  • Medikamente, die zur Behandlung von Hyperthyreose eingenommen werden;
  • Insulin.

Allergiesymptome treten auf, sobald das Medikament eingenommen wurde. Die Atmung einer Person ist gestört, es entsteht ein Ausschlag am Körper, der sehr juckt. Von der Seite der oberen Atemwege kommt es zu einer verstopften Nase und einer wässrigen Rhinitis. Medikamente provozieren am häufigsten die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks.

Haushalt

Haushaltsallergien werden durch Allergene ausgelöst, die in jeder Person im Haus vorhanden sind und denen sie täglich begegnen. Am häufigsten ist Hausstaub. Wenn Sie es unter einem Mikroskop im Detail untersuchen, können Sie feststellen, dass es aus Partikeln von Tierhaaren, Federn, Haut, Pilzsporen, Insektenpartikeln, Gewebefasern, Haaren und anderen Bestandteilen besteht. Jeder dieser Inhaltsstoffe kann allergische Reaktionen hervorrufen. Aber häufiger sind Hausstaubmilben die Ursache für Haushaltsallergien..

Diese Insekten sind für das menschliche Leben nicht gefährlich. Sie leben überall: im Bett, auf der Couch, auf dem Teppich. Zecken beißen nicht und tragen keine gefährlichen Krankheiten.

Die Produkte ihrer vitalen Aktivität können jedoch eine starke allergische Reaktion hervorrufen, die sich meist in Form von Asthma bronchiale, Rhinitis, Bindehautentzündung oder Dermatitis äußert..

Symptome einer Haushaltsallergie:

  • mühsames Atmen;
  • verstopfte Nase;
  • laufende Nase;
  • Rötung der Haut;
  • Juckreiz.

Am häufigsten machen sich Allergien während der Reinigung bemerkbar. Der Kranke selbst merkt an, dass es ihm leichter fällt, sobald er seine Wohnung verlässt, auch nur für kurze Zeit.

Über Naturphänomene

Manchmal können Menschen auf natürliche Phänomene reagieren: Kälte, Hitze, Sonne. Sommersonnendermatitis ist eine Allergie gegen Sonne und Hitze. Etwa 20% der Weltbevölkerung sind mit diesem Problem konfrontiert. Die Pathologie wird durch die erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber UV-Strahlung verursacht. Am häufigsten sind Frauen in der Altersgruppe von 15 bis 35 Jahren und kleine Kinder von der Krankheit betroffen. Das Hauptsymptom ist das Auftreten von roten Flecken oder Blasen auf der Haut. Dieser Zustand geht mit starkem Juckreiz und Brennen einher..

Erkältungsallergien sind manchmal schwer zu erkennen, da ihre Symptome der normalen Reaktion der Haut auf kalte Temperaturen ähneln. Das Hauptsymptom ist das Auftreten einer "kalten Dermatitis" - ein Ausschlag auf offenen Hautpartien. Hautausschläge, Rötungen und Blasen treten an exponierten Stellen des Körpers auf, wenn Sie an der frischen Luft gehen. Die Hauptorte der Lokalisierung: Hände, Gesicht. Die Ausbreitung von Hautausschlagselementen auf andere Körperteile ist jedoch nicht ausgeschlossen..

Am häufigsten treten die Symptome einer "kalten Dermatitis" beim Menschen bei Temperaturen unter + 10 ° C auf. Der Hauptgrund ist eine Zunahme des Blutkreislaufs von Kryoglobulinen (spezifische Proteine, die auf Unterkühlung reagieren).

Es ist nicht schwierig festzustellen, ob sich eine Allergie entwickelt hat und keine Unterkühlung. Es ist notwendig, einen warmen Raum zu betreten. Wenn dies eine Reaktion der Haut auf Frost ist (Verengung der Blutgefäße), verschwindet sie nach 2-3 Minuten. Die Symptome einer kalten Dermatitis verschwinden nicht so schnell. Rötung und Hautausschlag können 2 Stunden bis zu mehreren Tagen dauern.

Vorübergehende Linderung der Symptome

Um den Zustand vorübergehend zu lindern, benötigen Sie:

  • Kontakt mit dem Allergen vollständig ausschließen (z. B. bei Lebensmittelallergien sollten Lebensmittel, die das Auftreten charakteristischer Symptome hervorrufen, von Ihrer Ernährung ausgeschlossen werden);
  • Entfernen Sie die allergische Komponente aus dem Körper.
  • Verwenden Sie Arzneimittel: Antihistaminika, Salben und Gele mit Hormonen, Sorbentien.

Sie können die Krankheit auch zu Hause bekämpfen. Dies kann durch Techniken der Volks- und Alternativmedizin, therapeutisches Fasten usw. unterstützt werden..

Hunger

In diesem Fall wird eine Entlade- und Diät-Therapie bereitgestellt. Diese Technik wirkt sich nur aus, wenn Sie sich für eine Weile vollständig weigern, etwas zu essen. Aber auf keinen Fall sollten Sie sich zur Erschöpfung bringen..

Diese Option ist nicht jedermanns Sache. Es ist besser, mit einem Arzt darüber zu sprechen, ob ein Allergiker damit unangenehme Symptome beseitigen kann. Bei Vorhandensein einiger Pathologien im Körper sollte der Hunger nicht weggetragen werden. Dazu gehören Erkrankungen des Verdauungssystems: Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis, Zwölffingerdarmgeschwür usw. Während des Entladens und der Diät-Therapie ist es strengstens verboten, konzentrierte Säfte und Kaffee zu konsumieren.

Alternative Medizin

Zur Bekämpfung von Allergien wenden Experten zwei Methoden an: Homöopathie und Akupunktur. Die erste Methode basiert auf der Einführung kleiner Nadeln in den Körper des Patienten. Zuvor sind sie mit verdünnten Medikamenten überzogen, die bei einer Person eine atypische Reaktion des Immunsystems hervorrufen. In 30% der Fälle können Sie mit dieser Technik die Symptome vollständig beseitigen..

Die zweite Methode besteht darin, Nadeln in spezielle Punkte einzuführen, die sich an verschiedenen Stellen des Körpers des Patienten befinden. Hier ist es notwendig, nur einem Spezialisten zu vertrauen, da ein hohes Risiko besteht, dass durch unachtsames Einführen der Nadel während der Manipulation die Nervenfasern beschädigt werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass unangenehme Symptome nach Akupunktur verschwinden, beträgt 25%.

Hausmittel

Volksheilmittel helfen auch bei der Bewältigung der Manifestationen von Allergien: Infusionen, Abkochungen, Lotionen usw..

Allergien wirksam bekämpfen:

  • Mumie;
  • Kamillenblüten;
  • Birkenknospen und Blätter;
  • schwarze Johannisbeerblätter;
  • Pfingstrosenknolle (Haut);
  • Calamus-Rhizom;
  • Viburnum Rinde;
  • Ringelblumenblüten;
  • Stiefmütterchen;
  • wilder Rosmarin;
  • Hunderosenfrucht;
  • Löwenzahnwurzel.

Alle Rezepte der traditionellen Medizin sollten mit Vorsicht angewendet werden, insbesondere wenn ein Kind krank ist. Vor der Anwendung sollten Sie einen Arzt konsultieren, da das Risiko besteht, dass die Einnahme von Abkochungen oder Infusionen die Symptome nur verstärken kann (insbesondere wenn eine Person allergisch gegen Pflanzenpollen ist)..

Sorbentien und Probiotika

Sorbentien und Probiotika werden häufig in der Allergietherapie eingesetzt. Die Hauptaufgabe der Medikamente ist es, das Allergen aus dem Körper zu entfernen und die Mikroflora zu normalisieren.

Sorbentien reinigen den Körper und beseitigen Allergene. Sie entfernen überschüssiges Serotonin und Histamin, die "berichten", dass fremde und gefährliche Substanzen in den Körper gelangt sind.

Probiotika werden am besten zur Vorbeugung von Allergien (insbesondere bei Kindern) eingesetzt. Die nützlichen Bakterien, die Teil solcher Arzneimittel sind, normalisieren die Mikroflora im Darm. Dies wirkt sich günstig auf den Allgemeinzustand einer Person aus. Eine ausgeprägte therapeutische Wirkung bei Dermatitis, Asthma bronchiale, Bindehautentzündung und Urtikaria ist jedoch nicht zu erwarten.

Stärkung der Immunität

Einige Leute glauben, dass Allergien nur auftreten, wenn die Immunität schwach ist. Diese Aussage hat noch keine Beweise gefunden. Den Ärzten wird empfohlen, die Immunabwehr des Körpers zu stärken, um die Entwicklung von Allergien zu verhindern. Zu diesem Zweck können Sie sowohl Arzneimittel (Immunmodulatoren, Vitaminkomplexe) als auch traditionelle Medizin (Echinacea, Hagebutten usw.) verwenden..

Überprüfung wirksamer Methoden und Werkzeuge

Bei der Behandlung von Allergien ist es wichtig, mehrere wirksame Methoden gleichzeitig zu kombinieren: Einnahme von Medikamenten, therapeutisches Fasten und Volksheilmittel.

Wirksame Allergiemedikamente:

  • Fenistil;
  • Tavegil;
  • Suprastin;
  • Diphenhydramin;
  • Loratadine;
  • Zodak;
  • Cetrin.
  • Abkochung von Kamille;
  • Abkochung von Birkenblättern;
  • Calamuswurzelpulver und Honig;
  • Pfefferminzbrühe;
  • Abkochung von wildem Rosmarin und Stiefmütterchen (dem Bad hinzugefügt).

Für eine maximale Wirkung können dem Behandlungsprogramm Härtung, Immuntherapie und Ernährung hinzugefügt werden.

Härten

Das Härten ist eine der beliebtesten Möglichkeiten, um Ihre Gesundheit zu verbessern. Es ist nützlich bei Allergien, da während dieses Verfahrens eine bestimmte Menge Histamin in den Blutkreislauf freigesetzt wird. Diese Substanz ist der wichtigste "Provokateur" von Allergien. Der Körper wird sich allmählich daran gewöhnen und weniger auf verschiedene mögliche Allergene reagieren.

Immuntherapie

Zur Bekämpfung von Allergien kann eine Immuntherapie eingesetzt werden. Das Medikament wird sowohl subkutan als auch sublingual verabreicht. Der Vorteil der Technik besteht darin, dass sie verwendet wird, um eine allergische Reaktion zu eliminieren, die durch mehrere Krankheitserreger gleichzeitig ausgelöst wird.

Während der subkutanen Verabreichung werden spezifische Proteine ​​der Allergene direkt in den menschlichen Körper injiziert. Bei einer sublingualen Therapie verbleiben sie auf der Mundschleimhaut. Dort beginnt das Immunsystem, sie zu beeinflussen..

Beide Methoden sind gut und die Ergebnisse sind ausgezeichnet. In den USA verwenden 3 von 4 Allergologen eine Immuntherapie, um Allergien bei Patienten zu bekämpfen.

Diät bei der Behandlung von Allergien

Die Ernährung sollte von einem Ernährungsberater ausgewählt werden, da er die Ergebnisse von Tests, Allergentests und den allgemeinen Zustand des Körpers berücksichtigt. Sie müssen bei der Diät-Therapie vorsichtig sein, da sie die Aktivität des Immunsystems etwas unterdrücken kann. Die Symptome verschwinden, aber die Gesundheit kann beeinträchtigt werden. Nahrungsmittelallergene müssen von der Ernährung ausgeschlossen werden: geräucherte, salzige und fetthaltige Lebensmittel.

Die Notwendigkeit einer umfassenden Behandlung

Die Allergiebehandlung sollte umfassend sein. Nur in diesem Fall wird das positivste Ergebnis erzielt. Gleichzeitig ist es notwendig, die Immunität (Verhärtung, Medikamente) zu stimulieren, eine symptomatische Therapie durchzuführen und Allergene aus dem Körper zu entfernen. Von dieser Kette kann nichts ausgeschlossen werden, da sonst die Allergie zurückkehrt.

Wie man die beliebtesten Arten von Allergien loswird?

Am häufigsten wird bei Menschen eine Allergie gegen Katzen oder Hunde, Pollen und Futter diagnostiziert.

Sie können mit einer Kombination verschiedener Techniken umgehen:

  1. Bei Tieren: In 90% der Fälle ist die Einnahme von Antihistaminika erforderlich, um unangenehme Symptome zu beseitigen. Es ist notwendig, jeden Tag zu Hause eine Nassreinigung durchzuführen und die Katzentoilette zu reinigen. Baden Sie Ihr Haustier mindestens 3-4 Mal pro Woche und verhindern Sie, dass es im Bett schläft.
  2. Für Pollen: Es werden nicht nur Antihistaminika benötigt, sondern auch Vasokonstriktor-Nasentropfen, sofortige Heilmittel. Es ist wichtig, den Kontakt mit dem Allergen vollständig auszuschließen..
  3. Zum Essen: Diese Art von Allergie ist schwer loszuwerden. Am häufigsten kommt es zu einer Reaktion auf Honig, Nüsse, Eier, Milchprodukte, Schalentiere und Erdbeeren. Um die Schwere der Symptome zu verringern, werden Antiallergika und hormonelle Medikamente, eine spezielle Diät, Sorbentien, Salben und Cremes mit Hormonen verschrieben (zur Behandlung von Hautkrankheiten)..

Psychosomatische Allergie

Allergien sind oft psychosomatischer Natur. Die auftretenden Symptome sind die Art und Weise, wie der Körper auf ein bestehendes psychologisches Problem achtet. Diese Art der Pathologie wird häufig bei Kindern und Jugendlichen diagnostiziert. In diesem Fall benötigen Sie weniger Medikamente als die Hilfe eines Psychologen.

So vermeiden Sie angeborene Allergien?

Das Allergierisiko bei einem Kind ist erhöht, wenn die Eltern auch an einer Überempfindlichkeit gegen bestimmte Substanzen leiden. Wenn ein Elternteil allergisch ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung der Krankheit durch Vererbung 20 bis 40%, und wenn beide - 60-80%..

Sie können das Risiko von Allergien bei Kindern verringern. Während der Schwangerschaft sollte eine Frau so vorsichtig wie möglich sein und die Möglichkeit des Kontakts mit Allergenen (Staub, Wolle, Blütenpflanzen, Haushaltschemikalien) vollständig ausschließen. Es ist auch notwendig, den Verzehr von Schokolade, Erdbeeren, Nüssen, Eiern, Pilzen, Honig, rotem Gemüse und Obst zu begrenzen..

Allergiebehandlung

Wenn Sie an einer allergischen Erkrankung leiden, ist die Frage sehr relevant - wie sie zu behandeln ist und was bei Allergien wirklich hilft?

1. Beendigung oder Verringerung des Kontakts mit dem Allergen - die sogenannten Eliminierungsmaßnahmen.

Grundlage jeder erfolgreichen Allergiebehandlung ist vor allem der Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen. In den meisten Fällen reicht dies aus, um Allergiesymptome vollständig zu beseitigen oder ihre Manifestationen signifikant zu reduzieren. Wenn die Ursache nicht beseitigt ist, haben leider auch die besten Antiallergika nur eine vorübergehende Wirkung..

Wenn Sie das Allergen sicher kennen, versuchen Sie es zu beseitigen, um die Allergie loszuwerden. In einigen Fällen ist dies einfach: Sie können jederzeit eine exotische Frucht oder eine bestimmte Art von Kosmetik ablehnen. Manchmal ist es schwierig: zum Beispiel Staub vollständig zu entfernen oder den Pollen von Blütenpflanzen nicht zu berühren. Und in einigen Fällen, insbesondere wenn eine Person mehrere Reizstoffe gleichzeitig hat, ist es einfach unmöglich, alles vollständig auszuschließen. In diesem Fall ist der Kontakt mit dem Allergen wichtig, um ihn zu minimieren.

Die häufigsten Ursachen für die Entwicklung von Allergien sind Haushaltsallergene und Lebensmittel, weshalb bei der Behandlung vor allem auf das hypoallergene Leben und eine spezielle Ernährung geachtet werden sollte..

Das häufigste Haushaltsallergen ist Hausstaub. Dies ist ein ganzer Komplex von Allergenen, zu denen die Epidermis von Mensch und Tier, mikroskopisch kleine Sporen von Schimmel- und Hefepilzen, Abfallprodukte von Insekten usw. gehören..

Was bei Haushaltsallergien hilft und wie man ein hypoallergenes Leben schafft, können Sie hier ausführlich lesen. Das Festhalten an einem hypoallergenen Leben ist nicht nur für diejenigen wichtig, die gegen Staub allergisch sind, sondern auch für alle Menschen, die an Allergien leiden, sowie für diejenigen, die eine erbliche Veranlagung für allergische Erkrankungen haben..

Eine hypoallergene Diät ist eine der Methoden zur Behandlung von Allergien, die eine besondere Rolle bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen spielt, insbesondere wenn eine Nahrungsmittelallergie vorliegt, bei der keine eindeutigen Hinweise auf irgendeine Art von Produkt vorliegen. In diesem Fall wird empfohlen, alle hochallergenen Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen: Schokolade, Erdbeeren, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Tomaten, rote Äpfel, Fisch, Huhn, Eier usw. Es ist auch erforderlich, Produkte mit Farbstoffen und Konservierungsstoffen, würzige und würzige Lebensmittel, alkoholische, abzulehnen und kohlensäurehaltige Getränke und begrenzen die Salzaufnahme. Die unspezifische hypoallergene Ernährung wird hier ausführlich beschrieben. Die Einhaltung einer solchen Diät wird allen Allergikern und Personen empfohlen, die zu allergischen Reaktionen neigen.

Wenn Sie allergisch gegen Pollen sind, wird eine spezielle Diät erstellt, die das Risiko von Kreuzreaktionen mit Pollenallergenen berücksichtigt. Staub- / Blütenkalender und Kreuzallergietabelle finden Sie unter den obigen Links.

2. Pharmakotherapie

Eine weitere der wichtigsten Methoden zur Behandlung von Allergien ist die Pharmakotherapie oder der Einsatz von Medikamenten zur Beseitigung von Krankheitssymptomen und zur Verhinderung eines Rückfalls..

Es gibt die folgenden Gruppen von Medikamenten gegen Allergien:

  • Antihistaminika;
  • Mastzellmembranstabilisatoren;
  • Glukokortikosteroid-Medikamente;
  • symptomatische Medikamente gegen Allergien.

Antihistaminika (Blocker von H1-Histaminrezeptoren) werden häufig bei verschiedenen allergischen Erkrankungen eingesetzt. Sie beseitigen schnell und effektiv klinische Manifestationen oder verhindern deren Entwicklung. Ihr Wirkungsmechanismus ist mit der Blockade von Histaminrezeptoren verbunden, die dazu beitragen, Allergien aufgrund der Beendigung der Wirkung von Histamin loszuwerden - einer Substanz, die in großen Mengen freigesetzt wird und die Entwicklung der Hauptsymptome der Krankheit bestimmt: laufende Nase, Niesen, verstopfte Nase, Juckreiz, Rötung usw..

Blocker von H1-Histaminrezeptoren reduzieren die Reaktion des Körpers auf Histamin, lindern den dadurch verursachten Krampf der glatten Muskulatur, verringern die Kapillarpermeabilität und das Gewebeödem und wirken juckreizhemmend.

Einstufung von Antihistaminika

Gemäß der von der EAACI (Europäische Akademie für Allergologie und klinische Immunologie) angenommenen Klassifikation gibt es zwei Generationen von Antihistaminika *.

Antihistaminika der 1. Generation (AGP)

Die Medikamente der 1. Generation wurden Mitte des letzten Jahrhunderts entwickelt, aber einige werden immer noch verwendet. Sie haben viele Nebenwirkungen: Sie verursachen Schläfrigkeit, können sich negativ auf den Magen-Darm-Trakt, das Herz-Kreislauf-System und das Sehvermögen auswirken und Trockenheit der Schleimhäute der Atemwege verursachen. Solche Medikamente müssen mehrmals täglich eingenommen werden, was sehr unpraktisch ist. Und bei längerem Gebrauch machen sie süchtig *.

Antihistaminika der 2. oder neuesten Generation

Medikamente der 2. Generation sind modernere Mittel. In Bezug auf Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit übertreffen sie die Medikamente der Vorgängergeneration. Sie verursachen keine Schläfrigkeit, eine Person behält Konzentration und Aufmerksamkeit bei. Der Mangel an Beruhigung ist besonders wichtig für Menschen, die viel Zeit mit Autofahren oder Arbeiten mit Geräten verbringen.

Diese Medikamente haben eine präzise selektive Wirkung nur auf H1-Histaminrezeptoren, blockieren keine anderen Rezeptortypen und enthalten daher die meisten Nebenwirkungen von Antihistaminika der 1. Generation. Sie können bei den meisten Begleiterkrankungen eingesetzt werden, was sehr wichtig ist, da Allergien als einziges Problem sehr selten sind. Die Wirkung der Allergiemedikamente der neuesten Generation hält mehr als 24 Stunden an. Dies ist sehr praktisch und ermöglicht es Ihnen, eine Pille nur einmal täglich einzunehmen. In diesem Fall besteht keine Notwendigkeit, sich an die Nahrungsaufnahme anzupassen, da die Absorption moderner Arzneimittel normalerweise nicht vom Vorhandensein von Mageninhalten abhängt. Darüber hinaus machen Drogen in dieser Gruppe nicht süchtig..

AGPs der 2. Generation sind ebenfalls eine heterogene Gruppe. Es gibt zwei Untergruppen:

  • metabolisierbare Arzneimittel, die erst nach Transformation in der Leber eine therapeutische Wirkung haben (Loratadin, Ebastin, Rupatadin);
  • aktive Metaboliten - die neueste Generation von Allergiemedikamenten, die in Form eines Wirkstoffs (Cetirizin, Levocetirizin, Desloratadin, Fexofenadin) in den Körper gelangen..

Die Hauptvorteile aktiver Metaboliten sind eine schnellere und vorhersehbarere Wirkung, keine zusätzliche Belastung der Leber und die Möglichkeit einer gemeinsamen Verabreichung mit anderen Arzneimitteln, die ebenfalls die Leber passieren.

In einigen Klassifikationen werden aktive Metaboliten sogar als Antihistaminika der 3. Generation bezeichnet, was jedoch der allgemein anerkannten Klassifikation widerspricht. *

Cetrin® gehört zu den aktiven Metaboliten der 2. Generation AGP.

Mastzellmembranstabilisatoren werden zur Behandlung von Allergien der oberen und unteren Atemwege eingesetzt. Sie hemmen die Freisetzung von Histamin und anderen Wirkstoffen aus Mastzellen und verhindern die Verschlimmerung allergischer Erkrankungen wie Asthma bronchiale.

Glucocorticosteroide (GCS) werden bei verschiedenen allergischen Erkrankungen eingesetzt. Sie haben eine ausgeprägte antiallergische Wirkung und wirken sich gleichzeitig auf die meisten am allergischen Prozess beteiligten Zellen aus. Diese Gruppe von Arzneimitteln kann für allergische Rhinitis in Form eines Sprays, für Asthma bronchiale in Form von Inhalatoren, für atopische Dermatitis in Form von Salben oder Cremes verschrieben werden. In besonders schweren Fällen sind Pillen und injizierbare Kortikosteroide mit diesen Formen verbunden..

Die symptomatische Therapie wird auch häufig bei der Behandlung von Allergien eingesetzt. Zum Beispiel kann man bei Asthma bronchiale nicht auf Bronchodilatatoren verzichten, und bei allergischer Rhinitis kann man nicht auf Vasokonstriktor-Medikamente gegen Allergien usw. verzichten. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jede Person individuell ist, ihre eigene Schwere der Symptome und die Schwere der Krankheit hat, daher kann nur ein Spezialist diese Medikamente auswählen ein jeweils angemessenes Behandlungsschema.

3. Allergenspezifische Immuntherapie (ASIT)

Diese Methode der Allergiebehandlung basiert auf der wiederholten Verabreichung des verursachenden Allergens in allmählich ansteigenden Dosen. Der Zweck von ASIT ist es, den Widerstand des Körpers gegen diesen Reiz zu entwickeln..

Die allergenspezifische Immuntherapie wurde erstmals 1911 zur Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis eingesetzt. Seitdem hat sich ASIT zu einer der wirksamsten (80–90%) Methoden zur Behandlung allergischer Erkrankungen entwickelt, die dazu beitragen, die Umwandlung von allergischer Rhinitis in Asthma bronchiale zu verhindern, die Erweiterung des Sensibilisierungsspektrums zu begrenzen, den Bedarf an Medikamenten zu verringern und die Remissionsdauer allergischer Erkrankungen zu verlängern..

ASIT ist nicht für alle Arten von allergischen Reaktionen angezeigt. Vor dem Eingriff wird der Patient einer vollständigen allergologischen Untersuchung unterzogen (Link zum Abschnitt Diagnostik). Anschließend beurteilt ein Allergologe, der eine spezielle Ausbildung absolviert hat und über das entsprechende Zertifikat verfügt, die individuelle Empfindlichkeit des Patienten gegenüber Allergenen und entscheidet über die Ernennung des ASIT-Kurses.

Gegenanzeigen für das Verfahren sind onkologische, kardiovaskuläre und schwere Immunerkrankungen, die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Betablocker), frühe Kindheit (bis zu 5 Jahren), Schwangerschaft, Stillzeit und einige andere Erkrankungen.

Das Schema der allergenspezifischen Immuntherapie kann unterschiedlich sein, es ist für jeden Patienten, jede Methode und jedes Medikament einzigartig. Welchen für diesen oder jenen Patienten ernennen soll - der Spezialist entscheidet.

Es gibt Injektionsmethoden für ASIT und Nichtinjektion (hauptsächlich sublingual, wenn das Allergen im sublingualen Bereich absorbiert wird, oder oral, wenn das Allergen verschluckt wird)..

Die Hauptmethoden der Allergiebehandlung im ASIT-Regime beschränken sich auf die subkutane Verabreichung zunehmender Dosen des Allergens nach speziell entwickelten Schemata, abhängig von der Art des Allergens und der individuellen Empfindlichkeit des Patienten..

Die therapeutische Wirkung von ASIT kann nach dem ersten Kurs auftreten, aber normalerweise wird der beste Effekt nach 3-5 Behandlungszyklen erzielt.

Während der Therapie ist es notwendig, hypoallergene Zustände zu schaffen, sich auf häufige Besuche bei einem Allergologen und einen langen Kurs einzustellen. In keinem Fall sollten Sie ASIT selbst unterbrechen. Nur mit einem vollen Kurs können Sie ein Ergebnis erwarten.

Daher ist die Allergiebehandlung immer komplex, und die Auswahl der Allergiebehandlungsmethoden und -medikamente ist für jeden Patienten individuell. Die Einhaltung aller Empfehlungen Ihres Arztes ist der Schlüssel zum Erfolg bei der Behandlung von Allergien.

* Siehe: N. S. Tataurschikova Moderne Aspekte der Verwendung von Antihistaminika in der Praxis eines Allgemeinarztes // Farmateka. 2011. Nr. 11. S. 46-50.

Wie man Allergien für immer heilt

Allergiesymptome

  • ein Zustand von Schüttelfrost, Fieber;
  • ein starker Temperaturanstieg;
  • aufgeregter Zustand;
  • gehemmter Zustand;
  • Blanchieren der Haut;
  • ein starker Rückgang der Stärke;
  • Druckabfall;
  • Ohnmacht, "Trübung" des Bewusstseins.
  • das Auftreten von Hautausschlägen verschiedener Arten, Größen und Stellen (Blasen, Papeln, Vesikel, andere);
  • Rötung, rote Flecken (Entzündung);
  • Trockenheit;
  • Juckreiz;
  • Verbrennung;
  • Überempfindlichkeit gegen Wasser, Kälte, Sonne und andere äußere Reizstoffe.
  • Blähungen (untypisch erhöhte Gasproduktion);
  • krampfhafte Schmerzen in den Verdauungsorganen, im Bauch;
  • Stuhlstörungen (Durchfall, Verstopfung);
  • Übelkeit.
  • unerwartetes Kitzeln, Halsschmerzen;
  • das Auftreten eines trockenen Hustens;
  • harter Atem;
  • Trockenheit der Nasenschleimhaut, ein Gefühl der Verstopfung;
  • das Auftreten eines Nasenausflusses;
  • in der Nase kitzeln, niesen;
  • Atembeschwerden durch die Nase;
  • Kurzatmigkeit;
  • ein Erstickungszustand;
  • das Auftreten von hörbarem Keuchen in der Brust.
  • ein Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Auge;
  • juckende Augen (Juckreiz);
  • Brennen in den Augen;
  • unwillkürlicher Tränenfluss;
  • sichtbare Schwellung der oberen und unteren Augenlider;
  • rote Haut um die Augen.
  • juckende Nase;
  • verstopfte Nase;
  • Niesen;
  • unerwartete und häufige Erkältungen;
  • Hautausschläge auf der Haut;
  • Schwellung;
  • wässrige Augen;
  • laufende Nase;
  • ständige Müdigkeit;
  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • dunkle Taschen unter den Augen;
  • Keuchen in der Lunge.

Anthelminthische Therapie

In der Hälfte der Fälle verursacht eine chronische Helmintheninvasion häufige allergische Reaktionen. Die durch Helminthen ins Blut freigesetzten Toxine vergiften den Körper und verursachen eine anhaltende Abnahme der Immunität. Ein charakteristisches Symptom der Helminthiasis ist das Auftreten einer Unverträglichkeit oder Allergie gegen Substanzen, die zuvor gut vertragen wurden.

Es ist notwendig, die Helmintheninvasion mit Anthelminthika zu behandeln. Vor der Anwendung müssen Sie einen Arzt konsultieren und einen Blut- und Kot-Test durchführen, um die Art der Würmer und das Vorhandensein von Antikörpern gegen diese zu bestimmen. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung wird der Arzt die erforderlichen Medikamente und deren Dosierung verschreiben. Die wirksamsten Behandlungen für Helminthenbefall umfassen:

Sie müssen sie nach dem Essen am Abend einnehmen. Um eine Vergiftung zu vermeiden, erhöhen Sie am nächsten Tag den Flüssigkeitsverbrauch um das 1,5-fache.

Wichtig! Alle Mittel zur Beseitigung der Helminthiasis haben eine starke toxische Wirkung auf die Leber und andere innere Organe und können daher nicht ohne ernsthafte Indikationen zur Vorbeugung verwendet werden.

Mit saisonalen Formen der Allergie

Brennnesseltinktur wird aus Brennnessel hergestellt, die in einem Literglas bis zum Rand gefüllt und mit Wodka gefüllt ist. Nach 10 Tagen Infusion trinken sie es bis zu dreimal täglich in einem Esslöffel..

Die Brennnesselinfusion wird auf die gleiche Weise hergestellt, nur die Blätter werden mit kaltem Wasser gegossen. Nach einer 12-stündigen Infusion trinken sie tagsüber mehrere Schlucke..

Beide Produkte reinigen das Blut und befreien den Körper von Allergenen. Diese Pflanze wird häufig zur Behandlung von Allergien eingesetzt und enthält Carotin, Vitamin K und Quercetin. Es gibt Hinweise darauf, dass Brennnessel Allergiesymptome lindern kann. Zur Behandlung werden Extrakte aus gesprenkelten Blättern verwendet, nicht deren Wurzeln.

Selleriewurzelsaft wird vor den Mahlzeiten bis zu dreimal mit einem Esslöffel Esslöffel frisch getrunken. Hilft bei der Wiederherstellung der Durchblutung, lindert Juckreiz und Schmerzen.

Hilft gut bei Erkältungsallergien. Weitere Details im Artikel: Erkältungsallergie - die Hauptsymptome ihrer Manifestation und Behandlungsmethoden.

Schwarzkümmelöl. Aufgrund der entzündungshemmenden, immunmodulatorischen und antihistaminischen Wirkung von Schwarzkümmelöl gilt es als eine der besten Möglichkeiten zur Linderung und Vorbeugung von Allergiesymptomen. Es lindert alle Anzeichen von Allergien, indem es als Bronchodilatator wirkt, erleichtert das Atmen und verhindert durch seine antibiotische Wirkung die Entwicklung sekundärer bakterieller Infektionen, die häufig bei saisonalen Allergien auftreten..

Orale Medikamente

Wenn externe Medikamente nicht helfen und der Juckreiz des Körpers immer noch beunruhigend ist, lohnt es sich, Medikamente für den internen Gebrauch zu verwenden. Die effektivsten von ihnen sind:

  • "Suprastin". Geeignet zur Behandlung von Juckreiz durch Insektenstiche. Die Tabletten beginnen innerhalb von 35 bis 40 Minuten nach der Einnahme zu wirken und bleiben bis zu 4 Stunden wirksam. Das Medikament kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern angewendet werden. Es sollte jedoch nicht von Patienten mit Asthma bronchiale, Frauen während der Schwangerschaft oder Stillzeit angewendet werden.
  • "Tavegil". Es ist ein starkes Mittel gegen Juckreiz. Kann in seltenen Fällen Schläfrigkeit verursachen. Die Wirkung dieses Arzneimittels hält bis zu 12 Stunden nach Einnahme der Pillen an. Kann ab einem Alter von 6 Jahren angewendet werden, ist jedoch für Menschen mit Lungenerkrankungen sowie für werdende Mütter und während des Stillens kontraindiziert.
  • Fenkarol. Ein Antihistaminikum, dessen Wirkung sich in einer halben Stunde oder einer Stunde nach Einnahme der Pillen manifestiert. Zugelassen für die Verwendung ab 3 Jahren. Nach der Einnahme von Fenkarol können Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit oder Durst auftreten. Kontraindiziert während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Claritin. Abgeleitet von Loratadine. Das Medikament wird einmal täglich eingenommen, da seine Wirkung mindestens 10-11 Stunden anhält. Es gibt praktisch keine Nebenwirkungen. Claritin kann ab 3 Jahren angewendet werden;
  • Nalkrom. Es wird bei atopischen Erkrankungen des Lungensystems sowie nach Nahrungsmittelallergien verschrieben. Nach der Einnahme kann es zu leichtem Husten und trockenen Schleimhäuten kommen. Zugelassen für die Anwendung ab 5 Jahren, jedoch kontraindiziert für schwangere und stillende Frauen;
  • Erius. Antihistaminikum auf Desloratadinbasis. Erius hat eine verlängerte Wirkung und keine beruhigende Wirkung. Um Juckreiz zu beseitigen, reicht es aus, 1 Tablette pro Tag zu trinken. Nach der Einnahme können Mundtrockenheit und Kopfschmerzen auftreten. Es wird nicht empfohlen, Pillen während der Schwangerschaft und während der Stillzeit einzunehmen..

Welche Arten von Allergenen sind die bekanntesten?

Experten stellen fest, dass viele Substanzen in ihrer Eigenschaft wirken können, die in einem bestimmten System zusammengefasst sind, das durch die Zugehörigkeit zu den Gruppen gekennzeichnet ist:

  • Lebensmittel,
  • Pollen,
  • medizinisch,
  • inländisch,
  • biologisch,
  • industriell,
  • physisch.

Die ersten beiden Gruppen gelten als die häufigsten..

Lebensmittelallergene umfassen Lebensmittel in Form von:

  • Zitrusfrüchte,
  • Schokolade,
  • Honig,
  • Eier,
  • Erdbeere.

Zu den Symptomen für Nahrungsmittelallergene gehören Hautausschlag, Magenverstimmung und juckende Haut. Starke Allergene sind Pollen, die saisonabhängig sind. Exazerbationen finden im Frühling-Sommer statt, wenn die Natur zum Leben erweckt wird und Pflanzen zu blühen beginnen und durch einen Rückgang in Richtung Winter ersetzt werden.

Wie Allergene auf den Körper wirken

Im Körper stören reagierende Substanzen die Arbeit der inneren Organe und Systeme und führen zu Fehlfunktionen.

  1. In den Atemwegen führt dies zu Atembeschwerden und Atemnot, Husten und Schwellung der Schleimhäute;
  2. Rötungen und brennende, juckende und tränende Augen treten in den Augen auf, was zu einer Bindehautentzündung führt.
  3. Rötungen und Juckreiz, Hautausschlag und Ekzeme treten auf der Haut auf, die sich gerne an Ellbogen und Knien befindet.
  4. Ihre Ohren fühlen sich voll und voll an, was das Gehör beeinträchtigt.
  5. Schmerzen werden im Kopf, im ganzen Körper festgestellt - Schwäche und Müdigkeit, begleitet von Reizbarkeit. Nicht rechtzeitig getroffene Maßnahmen führen zu Quinckes Ödem, es gibt Fälle von Koma und Tod.

Es gibt häufige Fälle von saisonalen Manifestationen der Krankheit, darunter Erkältungsallergien und Allergien gegen Blütenpflanzen (Pappelflusen). Diese Arten von Krankheiten entwickeln sich weiter und gehen in Remission. Kranke Menschen müssen wieder aufbauen und versuchen, häufigen Kontakt mit Allergenen zu vermeiden und Antihistaminika einzunehmen.

Wie man juckende Haut zu Hause lindert

Juckreiz am ganzen Körper (Abbildung) kann bei Frauen zu nervösen, endokrinen Störungen und hormonellen Erkrankungen führen - ein Symptom für eine Schwangerschaft. Es kann durch das Tragen von Kunststoffen, den Einsatz von Chemikalien im Alltag und mangelnde Hygiene entstehen. Im Allgemeinen bringt Juckreiz auf der Haut viel moralisches, körperliches Unbehagen mit sich. Welche Methoden können verwendet werden, um es zu beseitigen:

  • ein kühles Bad mit ätherischen Ölen (Kamille, Ringelblume, Lavendel, Minze) oder Soda;
  • Auftragen einer feuchtigkeitsspendenden Lotion nach dem Baden mit Seife;
  • Soda-Spüllösung;
  • kalte Lotionen;
  • Volksheilmittel: Honig, Haferflocken, Kräuterkochungen.

Mit Diabetes mellitus bei Frauen

Juckreiz bei Diabetes ist eine natürliche Folge der Bildung von Zuckerkristallen in den Gefäßen. Dadurch wird die Haut rau, trocken, beginnt zu jucken

Es ist wichtig, juckende Stellen nicht zu kratzen, da bei Diabetes Wunden, Kratzer und Schnitte sehr lange heilen und eitern können. Es ist am besten, Krätze in Form einer kohlenhydratarmen Diät zu verhindern, indem Medikamente eingenommen werden, die den Blutzucker senken

Verschriebene lokale Cremes mit Antibiotika, Kortikosteroiden (Flucinar, Fusiderm, Dermozolone), Antimykotika.

In der Nase

Eine allergische Reaktion führt immer zu Ödemen, Hautrötungen im Gesicht, Niesen, Schleimausfluss und Juckreiz in der Nase. Diese Symptome können sich in einer Erkältung, der Aufnahme großer Mengen Staub, Pollen und einer längeren Anwendung von Vasokonstriktoren äußern. Welche Medikamente können Sie Ihre Nase zu Hause heilen:

  • Sodalösung zum Waschen: 1 TL. in einem Glas Wasser hilft es gut bei Infektionen;
  • Bei Allergien sind Antihistaminika, Antiallergika und Kochsalzlösung (1 Teelöffel Meersalz pro Glas Wasser) wirksam.
  • Mit einer laufenden Nase, Erkältungen durch Juckreiz in der Nase, ist es besser, Ölmedikamente auf natürlicher Basis zu verwenden, Salben für die Nasenhöhle.

Senil

Der sogenannte senile Juckreiz des Körpers ist ein häufiges Problem bei älteren Menschen. Die Haut altert, verkümmert und verliert die Fähigkeit, ausreichend Feuchtigkeit zu speichern. Dies führt dazu, dass die trockensten Körperteile, und oft sind dies Ellbogen, Knie und Füße, zu jucken beginnen, manchmal ohne ersichtlichen Grund wie Hautausschläge und Rötungen

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Behandlung von Juckreiz bei älteren Menschen schwierig sein kann.

Die meisten oralen Medikamente sind aufgrund ihrer Nebenwirkungen auf Leber und Nieren verboten. Eine kognitive Beeinträchtigung erschwert die lokale Therapie. Verwenden Sie Weichmacher und Feuchtigkeitscremes, um Trockenheit zu vermeiden. Zur Kühlung juckender Haut - Heilmittel mit Menthol, Salicylsäure. Die Selbstmedikation gegen senilen Juckreiz ist kontraindiziert. Es wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Kopfhaut

Wenn Ihre Kopfhaut juckt und juckt, kann dies die Ursache für eine schwerwiegende Erkrankung wie Flechten, Ekzeme, Psoriasis oder das Vorhandensein von Parasiten - Läusen sein. Wenn der Kopf ohne ersichtlichen Grund nur juckt, helfen Abkochungen von Heilkräutern, Erweichungsmasken, Zwiebel- oder Knoblauchsaft und die Einnahme von Vitaminen. So beseitigen Sie starken Juckreiz: Wechseln Sie einfach Ihr Shampoo, waschen Sie Ihre Haare mit warmem, nicht heißem Wasser und verwenden Sie keinen Haartrockner, Lockenstab oder Styling-Chemikalien.

Allergisch

Es ist leicht, Juckreiz von Allergien zu Hause zu lindern. Sie können Apfel- oder Kartoffelsaft verwenden: Wischen Sie die Haut einfach mit den geschnittenen Früchten ab, und eine Lösung aus Soda oder Aktivkohle-Tabletten hilft ebenfalls. Die Ursache für Allergien kann Kosmetik sein - dann müssen Sie das Unternehmen wechseln und einen Kurs mit Antiallergika einnehmen. Wenn der Grund ein Insektenstich ist, ist es am effektivsten, spezielle beruhigende Salben zu verwenden..

Welche Tools werden helfen

Gewöhnliche Wasserlinse

50 ml Wodka in einer Menge von 10 Gramm zu einer kleinen Wasserlinse geben. Eine Woche einwirken lassen, viermal täglich einnehmen und 15 Tropfen Tinktur in 100 ml Wasser auflösen. Die gesamte Behandlungsdauer beträgt 30 Tage.

Ziegenmilch

Die regelmäßige Einnahme von Ziegenmilch über drei Monate kann das Immunsystem stärken und Allergien beseitigen..

Dazu müssen Sie täglich 1-2 Gläser frische Milch trinken. Die einzige Schwierigkeit wird der süchtig machende Geruch sein, aber nach zwei Wochen wird es Sie auch nicht stören..

Cocklebur und Wodka

Fügen Sie 200 ml Wodka zu 20 Gramm Cocklebur hinzu. Es werden die getrockneten Blumen genommen, die vor dem Einweichen in Wodka eine Stunde lang in kochendem Wasser eingeweicht werden müssen. Trinken Tinktur von 6 Monaten, 50 ml (kann in mehrere Dosen aufgeteilt werden).

Lorbeerblätter

Sie müssen eine Abkochung von Lorbeerblatt vorbereiten. Nehmen Sie 20 g eines Blattes und gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser ein. Lassen Sie es 3 Minuten kochen.

Akzeptiert je nach Alter:

  • Kinder unter drei Jahren - 3 Tropfen einer warmen Brühe;
  • Kinder unter 14 Jahren - jeweils 15 Tropfen;
  • über 14 Jahre alt - 30 Tropfen auf einmal.

Klette und Löwenzahnblüten

Eine Infusion wird auf der Basis von 50 Gramm zerkleinerter Klettenwurzel, der gleichen Menge Löwenzahnwurzel und 600 ml Wasser hergestellt. Gießen Sie die Wurzeln ein und lassen Sie sie nur 10 Stunden in Wasser. Dann kochen und abkühlen lassen. Nehmen Sie 100 ml vor den Mahlzeiten ein. Sie können 60 Tage lang behandelt werden.

Vor der Einnahme der Mumie muss verdünnt werden: 1 g pro 1 Liter warmes Wasser. Nehmen Sie Mumiyo einmal am Tag, Sutra. Die Behandlungsdauer beträgt 20 Tage. Wenn die Allergie von einem Ausschlag begleitet wird, werden diese Stellen mit der gleichen Lösung gewaschen. Das gebräuchlichste Rezept:

  • 7 g des Arzneimittels werden 0,5 l in warmem Wasser gelöst;
  • morgens und abends auf nüchternen Magen einnehmen, 1 EL. l.

Schafgarbe

Trockenes Gras in einer Menge von 30 Gramm wird mit 200 ml Wasser gegossen. Bestehen Sie darauf, lassen Sie es abkühlen und belasten Sie es. Trinken Sie bis zu viermal täglich 50 ml Tinktur.

Hagebutte und Kamille

Zusätzlich zu 50 g Hagebutten benötigen Sie weitere 25 g Kamille, die gleiche Menge Schachtelhalm. Fügen Sie 50 g Löwenzahnwurzel, Johanniskrautkraut hinzu. Gießen Sie plus 75 g Goldschafgarbe zwei Gläser kochendes Wasser ein. Zum Kochen bringen, abkühlen lassen. Bestehen Sie fünf Stunden lang darauf, indem Sie das Gefäß mit der Brühe in ein Handtuch wickeln. Nehmen Sie das ganze Jahr über einen kleinen Löffel.

Eierschale

Für die Behandlung von Allergien müssen Sie die richtige Schale wählen:

  • Weiß;
  • mit einer Lösung von Babyseife behandeln, gründlich ausspülen;
  • dann das Weiß und das Eigelb vom Ei trennen;
  • Entfernen Sie den Film im Inneren.
  • Gut trocknen;
  • zu Pulver zermahlen.

Drücken Sie ein paar Tropfen Zitrone auf das Pulver. Je mehr Pulver, desto mehr Saft. Die Dosierung für Kinder ist streng begrenzt:

  • Kinder 6-12 Monate (auf der Spitze eines Teelöffels und 2 Tropfen Zitrone);
  • 1-2 Jahre (2 mal länger als in der vorherigen Kategorie);
  • 2–5 Jahre (3-mal mehr als die erste Alterskategorie);
  • 5-7 Jahre (1/2 TL);
  • 7-14 Jahre alt (1 TL).

Verwenden Sie nur frische Hühnereierschalen. Das Pulver kann jedoch lange in einem dunklen Behälter mit Deckel aufbewahrt werden..

Es ist notwendig, 50 g frisches Schöllkraut zu mahlen und 400 ml kochendes Wasser zu gießen. Abdecken und einige Stunden ruhen lassen. Täglich morgens auf leeren Magen und abends vor dem Schlafengehen 50 ml einnehmen.

Diese Therapie sollte angewendet werden, wenn keine Allergie gegen das Produkt vorliegt:

  • 1 TL verdünnen. Honig in 1 Glas Wasser, 2 mal 1/2 Flüssigkeit trinken;
  • Legen Sie Honig unter die Zunge (an dieser Stelle befinden sich die Gefäße, die die Übertragung von Substanzen in den Blutkreislauf erleichtern)..

Essen Sie nicht mehr als zwei Dessertlöffel pro Tag.

In dieser Situation werden frische Ringelblumen mit 100 ml kochendem Wasser gegossen. Es reicht aus, drei Stunden auf der Brühe zu bestehen, und dann können Sie jeden Tag dreimal täglich einen großen Esslöffel gegen Allergien einnehmen.

Ephedra Zwei-Spike

Zusätzlich zu diesem frischen Kraut werden 700 ml kochendes Wasser benötigt. Gießen Sie das Gras mit Wasser und verdampfen Sie in einem Wasserbad, so dass etwa die Hälfte der Lösung von der ursprünglichen Menge übrig bleibt. Nehmen Sie bis zu dreimal täglich einen kleinen Löffel.

Feldzüchter

Um Allergien zu Hause zu heilen, verwenden sie dieses eher seltene Kraut. Gießen Sie es in einer Menge von 100 Gramm mit zwei Gläsern Wasser. Bei schwacher Hitze zehn Minuten kochen lassen und abkühlen lassen. Sie können 100 ml trinken, um allergische Symptome schnell zu lindern.

Weißkohle

Empfohlen nach Rücksprache mit einem Arzt. Kindern unter 14 Jahren wird nicht empfohlen, mit Weißkohle behandelt zu werden. Es ist notwendig, Kohle 2-3 Mal am Tag vor den Mahlzeiten einzunehmen. Achten Sie darauf, sie mit sauberem Wasser zu trinken. Trinken Sie nicht mehr als 4 Tabletten gleichzeitig. Kinder dürfen bei Krankheiten Folgendes einnehmen:

Die Wirkung von Allergenen auf den Körper

Im menschlichen Körper können Allergene eine Vielzahl von Reaktionen hervorrufen:

  • Atmungssystem: laufende Nase, Atemnot, Husten, Atemnot, Schwellung der Nasenschleimhaut, Asthmaanfälle;
  • Augen: Rötung, Juckreiz, Tränenfluss, Bindehautentzündung;
  • Haut: Rötung, Juckreiz, verschiedene Hautausschläge, Ekzeme; oft an den Stellen der Ellbogen- und Kniebeugen lokalisiert;
  • Ohren: Schmerzen, Mittelohrentzündung, Fülle, Hörverlust.

Darüber hinaus können Kopfschmerzen, Schwäche und Reizbarkeit auftreten. Ein allergischer Anfall kann zu Quinckes Ödem, Koma und Tod führen.

Saisonale Allergien wie Pappelflusen oder Erkältungsallergien treten häufig auf. Es kann fortschreiten und die Symptome stärker werden oder von selbst abklingen..

In der Regel ist die Behandlung schwierig und in den meisten Fällen ist es notwendig, das Allergen zu vermeiden oder ständig Antihistaminika einzunehmen.

Stärkung der Immunität

Damit diese Krankheit das Leben nicht beeinträchtigt, muss das Ziel einer Erhöhung der Immunität festgelegt werden.

Hierfür gibt es eine Reihe bekannter Empfehlungen:

  • Normalisieren Sie den Tagesablauf, bekommen Sie genug Schlaf, guter Schlaf ist die Basis für Gesundheit;
  • richtige Ernährung. Schließen Sie fetthaltige Lebensmittel, frittierte Lebensmittel, Mehl und Alkohol von der Ernährung aus.
  • Aufnahme von Vitaminen. Obst, Gemüse, Fisch und Nüsse sind ein Vorrat an Vitaminen, die alle in Ihrer täglichen Ernährung enthalten sein müssen. Wenn es nicht möglich ist, häufig Obst zu essen, können Sie in der Apotheke spezielle Vitaminkomplexe kaufen. Dies geschieht jedoch am besten mit dem Rat von Ärzten;
  • den Verbrauch schädlicher Elemente reduzieren. Grundsätzlich ist es besser, Alkohol und Rauchen auszuschließen. Wie Sie wissen, beeinträchtigt Nikotin das Immunsystem stark.
  • Sport. Sportliche Aktivitäten trainieren das Gefäßsystem, straffen das Muskelkorsett, was im Allgemeinen zu einer besseren Gesundheit führt.

Stress los werden

Eine weitere Ursache für Allergien ist häufig tolerierter Stress. Nervöse Arbeit, persönliche Erfahrungen - all dies wirkt sich auf die Lebensqualität und Ihre Gesundheit aus.

Es ist notwendig, Stresssituationen zu vermeiden, aber leider hängt es oft nicht von uns selbst ab, sondern von Umweltfaktoren..

Wenn Stress unvermeidlich ist, müssen Sie lernen, damit umzugehen..

Nehmen Sie Kräutertees mit Minze und Johanniskraut in Ihre Ernährung auf, nehmen Sie nach einem anstrengenden Tag ein entspannendes Bad und verbringen Sie Zeit an der frischen Luft, umgeben von Ihren Lieben.

Dann nimmt die Auswirkung von Stress auf Ihr Nervensystem ab..

Wählen Sie eine Diät

Um eine unangenehme Krankheit loszuwerden, empfehlen Ihnen viele Ärzte, bestimmte Regeln für das Essen zu befolgen..

Bei der Diät geht es darum, die Aufnahme allergener Lebensmittel zu reduzieren.

Zitrusfrüchte (Orangen, Zitronen, Mandarinen usw.) gelten als allergene Produkte ersten Grades..

Und auch Milchprodukte (Sauerrahm, Hüttenkäse, Käse). All dies enthält jedoch eine große Menge an Vitaminen. Wenn Sie also sicher sind, dass keine allergische Reaktion auf sie vorliegt, können Sie sie sicher essen..

Wenn Sie Ihre Körpermerkmale kennen, lohnt es sich, eine spezielle Diät zu wählen.

Der allgemeine Rat von Ernährungswissenschaftlern läuft darauf hinaus, die richtige Ernährung zu befolgen:

  • Essen nach einer bestimmten Routine;
  • in kleinen Portionen;
  • schädliche Produkte begrenzen;
  • Zuckeraufnahme minimieren.

Dampfeinatmung

Der Vorteil der Dampfinhalation besteht darin, dass durch Verdünnen des Nasensekretes mit Rhinitis heiße Luft nicht nur die Schleimhaut, sondern auch die Nasennebenhöhlen betrifft. Dadurch werden die Nasenmembranen schnell mit Feuchtigkeit versorgt und von Allergenen und Bakterien befreit. Für das Verfahren wird ein spezielles Gerät (Zerstäuber) oder ein mit Wasser gefüllter Topf verwendet. Inhalationslösungen können nach folgenden Rezepten hergestellt werden:

  • Abkochung von Kartoffeln (mit Knollen);
  • erhitzte (nicht höher als 50 ° C) Salzlösung (1 TL pro 1 Liter Wasser);
  • heiße Sodalösung (1 TL pro 1 Liter Wasser);
  • Abkochungen von pharmazeutischen Kräutern (Kamille, Ringelblume, Mutter und Stiefmutter) - 1 TL. trockene Kräuter pro 1 Liter kochendem Wasser.

Atme mit beiden Nasenlöchern. Nach 10-15 Minuten wird empfohlen, Ihr Gesicht mit einem warmen Schal zu umwickeln, um eine maximale Wirkung zu erzielen.

Die Inhalation sollte nicht unmittelbar nach dem Essen mit Fieber und Verschlimmerung bestehender chronischer Krankheiten (arterielle Hypertonie, Dekompensation von Diabetes mellitus usw.) durchgeführt werden..

Welche Tools werden helfen

Gewöhnliche Wasserlinse

50 ml Wodka in einer Menge von 10 Gramm zu einer kleinen Wasserlinse geben. Eine Woche einwirken lassen, viermal täglich einnehmen und 15 Tropfen der Tinktur in 100 ml Wasser auflösen. Die gesamte Behandlungsdauer beträgt 30 Tage.

Ziegenmilch

Die regelmäßige Einnahme von Ziegenmilch über drei Monate kann das Immunsystem stärken und Allergien beseitigen. Dazu müssen Sie täglich 1-2 Gläser frische Milch trinken. Die einzige Schwierigkeit wird sein, sich an den Geruch zu gewöhnen, aber nach zwei Wochen werden Sie nicht mehr gestört..

Cocklebur und Wodka

Fügen Sie 200 ml Wodka zu 20 Gramm Cocklebur hinzu. Es werden die getrockneten Blumen genommen, die eine Stunde lang in kochendem Wasser eingeweicht werden müssen, bevor sie in Wodka eingeweicht werden. Trinken Sie 6 Monate lang Tinktur, 50 ml (kann in mehrere Dosen aufgeteilt werden).

Lorbeerblätter

Sie müssen eine Abkochung von Lorbeerblatt vorbereiten. Nehmen Sie 20 g eines Blattes und gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser ein. Lassen Sie es 3 Minuten kochen.

Akzeptiert je nach Alter:

  • Kinder unter drei Jahren - 3 Tropfen einer warmen Brühe;
  • Kinder unter 14 Jahren - jeweils 15 Tropfen;
  • über 14 Jahre alt - 30 Tropfen auf einmal.

Klette und Löwenzahnblüten

Eine Infusion wird auf der Grundlage von 50 Gramm zerkleinerter Klettenwurzel, der gleichen Anzahl Löwenzahnblüten und 600 ml Wasser hergestellt. Gießen Sie die Wurzeln ein und lassen Sie sie nur 10 Stunden in Wasser. Dann kochen und abkühlen lassen. Nehmen Sie 100 ml vor den Mahlzeiten ein. Sie können 60 Tage lang behandelt werden.

Mumiyo

Vor der Einnahme der Mumie muss verdünnt werden: 1 g pro 1 Liter warmes Wasser. Nehmen Sie Mumiyo einmal täglich morgens ein. Die Behandlungsdauer beträgt 20 Tage. Wenn die Allergie von einem Ausschlag begleitet wird, werden diese Stellen mit der gleichen Lösung gewaschen. Das gebräuchlichste Rezept:

  • 7 g des Arzneimittels werden 0,5 l in warmem Wasser gelöst;
  • morgens und abends auf nüchternen Magen einnehmen, 1 EL. l.

Schafgarbe

Trockenes Gras in einer Menge von 30 Gramm wird mit 200 ml Wasser gegossen. Bestehen Sie darauf, lassen Sie es abkühlen und belasten Sie es. Trinken Sie bis zu viermal täglich 50 ml Tinktur.

Hagebutte und Kamille

Zusätzlich zu 50 g Hagebutten benötigen Sie weitere 25 g Kamille, die gleiche Menge Schachtelhalm. Fügen Sie 50 g Löwenzahnwurzel, Johanniskrautkraut hinzu. Gießen Sie plus 75 g Goldschafgarbe zwei Gläser kochendes Wasser ein. Zum Kochen bringen, abkühlen lassen. Bestehen Sie fünf Stunden lang darauf, indem Sie das Gefäß mit der Brühe in ein Handtuch wickeln. Nehmen Sie das ganze Jahr über einen kleinen Löffel.

Eierschale

Für die Behandlung von Allergien müssen Sie die richtige Schale wählen:

  • Weiß;
  • mit einer Lösung von Babyseife behandeln, gründlich ausspülen;
  • dann das Weiß und das Eigelb vom Ei trennen;
  • Entfernen Sie den Film im Inneren.
  • Gut trocknen;
  • zu Pulver zermahlen.

Drücken Sie ein paar Tropfen Zitrone auf das Pulver. Je mehr Pulver, desto mehr Saft. Die Dosierung für Kinder ist streng begrenzt:

  • Kinder 6-12 Monate (auf der Spitze eines Teelöffels und 2 Tropfen Zitrone);
  • 1-2 Jahre (2 mal länger als in der vorherigen Kategorie);
  • 2–5 Jahre (3-mal mehr als die erste Alterskategorie);
  • 5-7 Jahre (1/2 TL);
  • 7-14 Jahre alt (1 TL).

Sie können nur die Schalen von frischen Hühnereiern verwenden. Das Pulver kann jedoch lange in einem dunklen Behälter mit Deckel aufbewahrt werden..

Schöllkraut

Es ist notwendig, 50 g frisches Schöllkraut zu mahlen und 400 ml kochendes Wasser zu gießen. Abdecken und einige Stunden ruhen lassen. Täglich morgens auf leeren Magen und abends vor dem Schlafengehen 50 ml einnehmen.

Diese Therapie sollte angewendet werden, wenn keine Allergie gegen das Produkt vorliegt:

  • 1 TL verdünnen. Honig in 1 Glas Wasser, 2 mal 1/2 Volumen Flüssigkeit trinken;
  • Legen Sie Honig unter die Zunge (an dieser Stelle befinden sich die Gefäße, die die Übertragung von Substanzen in den Blutkreislauf erleichtern)..

Essen Sie nicht mehr als zwei Dessertlöffel pro Tag.

Ringelblume

In dieser Situation werden frische Ringelblumen mit 100 ml kochendem Wasser gegossen. Es reicht aus, drei Stunden auf der Brühe zu bestehen, und dann können Sie jeden Tag dreimal täglich einen großen Esslöffel gegen Allergien einnehmen.

Ephedra Zwei-Spike

Zusätzlich zu diesem frischen Kraut werden 700 ml kochendes Wasser benötigt. Gießen Sie das Gras mit Wasser und verdampfen Sie in einem Wasserbad, so dass etwa die Hälfte der Lösung von der ursprünglichen Menge übrig bleibt. Nehmen Sie bis zu dreimal täglich einen kleinen Löffel.

Feldzüchter

Um Allergien zu Hause zu heilen, verwenden sie dieses eher seltene Kraut. Gießen Sie es in einer Menge von 100 Gramm mit zwei Gläsern Wasser. Bei schwacher Hitze zehn Minuten kochen lassen und abkühlen lassen. Sie können 100 ml trinken, um allergische Symptome schnell zu lindern.

Weißkohle

Empfohlen nach Rücksprache mit einem Arzt. Kindern unter 14 Jahren wird nicht empfohlen, mit Weißkohle behandelt zu werden. Es ist notwendig, Kohle 2-3 Mal am Tag vor den Mahlzeiten einzunehmen. Achten Sie darauf, sie mit sauberem Wasser zu trinken. Trinken Sie nicht mehr als 4 Tabletten gleichzeitig. Kinder dürfen bei Krankheiten Folgendes einnehmen:

  • Ekzem;
  • Bronchialasthma;
  • allergischer Schnupfen;
  • Bindehautentzündung.

Vorübergehende Linderung der Symptome

Um den Zustand vorübergehend zu lindern, benötigen Sie:

  • Kontakt mit dem Allergen vollständig ausschließen (z. B. bei Lebensmittelallergien sollten Lebensmittel, die das Auftreten charakteristischer Symptome hervorrufen, von Ihrer Ernährung ausgeschlossen werden);
  • Entfernen Sie die allergische Komponente aus dem Körper.
  • Verwenden Sie Arzneimittel: Antihistaminika, Salben und Gele mit Hormonen, Sorbentien.

Hunger

In diesem Fall wird eine Entlade- und Diät-Therapie bereitgestellt. Diese Technik wirkt sich nur aus, wenn Sie sich für eine Weile vollständig weigern, etwas zu essen. Aber auf keinen Fall sollten Sie sich zur Erschöpfung bringen..

Alternative Medizin

Zur Bekämpfung von Allergien wenden Experten zwei Methoden an: Homöopathie und Akupunktur. Die erste Methode basiert auf der Einführung kleiner Nadeln in den Körper des Patienten. Zuvor sind sie mit verdünnten Medikamenten überzogen, die bei einer Person eine atypische Reaktion des Immunsystems hervorrufen. In 30% der Fälle können Sie mit dieser Technik die Symptome vollständig beseitigen..

Die zweite Methode besteht darin, Nadeln in spezielle Punkte einzuführen, die sich an verschiedenen Stellen des Körpers des Patienten befinden. Hier muss man nur einem Spezialisten vertrauen, weil

Es besteht ein hohes Risiko, dass während der Manipulation durch unachtsames Einführen der Nadel die Nervenfasern beschädigt werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass unangenehme Symptome nach Akupunktur verschwinden, beträgt 25%

Hausmittel

Volksheilmittel helfen auch bei der Bewältigung der Manifestationen von Allergien: Infusionen, Abkochungen, Lotionen usw..

Allergien wirksam bekämpfen:

  • Mumie;
  • Kamillenblüten;
  • Birkenknospen und Blätter;
  • schwarze Johannisbeerblätter;
  • Pfingstrosenknolle (Haut);
  • Calamus-Rhizom;
  • Viburnum Rinde;
  • Ringelblumenblüten;
  • Stiefmütterchen;
  • wilder Rosmarin;
  • Hunderosenfrucht;
  • Löwenzahnwurzel.

Alle Rezepte der traditionellen Medizin sollten mit Vorsicht angewendet werden, insbesondere wenn ein Kind krank ist. Vor Gebrauch sollten Sie einen Arzt konsultieren, weil

weil das Risiko besteht, dass die Einnahme von Abkochungen oder Infusionen die Symptome nur verstärken kann (insbesondere wenn eine Person allergisch gegen Pflanzenpollen ist).

Sorbentien und Probiotika

Sorbentien und Probiotika werden häufig in der Allergietherapie eingesetzt. Die Hauptaufgabe der Medikamente ist es, das Allergen aus dem Körper zu entfernen und die Mikroflora zu normalisieren.

Sorbentien reinigen den Körper und beseitigen Allergene. Sie entfernen überschüssiges Serotonin und Histamin, die "berichten", dass fremde und gefährliche Substanzen in den Körper gelangt sind.

Probiotika werden am besten zur Vorbeugung von Allergien (insbesondere bei Kindern) eingesetzt. Die nützlichen Bakterien, die Teil solcher Arzneimittel sind, normalisieren die Mikroflora im Darm. Dies wirkt sich günstig auf den Allgemeinzustand einer Person aus. Eine ausgeprägte therapeutische Wirkung bei Dermatitis, Asthma bronchiale, Bindehautentzündung und Urtikaria ist jedoch nicht zu erwarten.

Stärkung der Immunität

Einige Leute glauben, dass Allergien nur auftreten, wenn die Immunität schwach ist. Diese Aussage hat noch keine Beweise gefunden. Den Ärzten wird empfohlen, die Immunabwehr des Körpers zu stärken, um die Entwicklung von Allergien zu verhindern. Zu diesem Zweck können Sie sowohl Arzneimittel (Immunmodulatoren, Vitaminkomplexe) als auch traditionelle Medizin (Echinacea, Hagebutten usw.) verwenden..