Allergisch. Bewertungen?!

Bevor wir über die Behandlung von Allergien sprechen, versuchen wir herauszufinden, was es ist. Wir alle wissen, dass Allergien gegen praktisch alles auftreten können und eine Vielzahl von Symptomen zeigen, von Hautausschlägen und Juckreiz der Haut bis hin zu Kehlkopfödemen oder anaphylaktischem Schock.

Allergie ist im Wesentlichen eine pathologische Reaktion des Immunsystems auf fremde Proteine, wodurch die Zerstörung des eigenen Gewebes erfolgt. Mit anderen Worten, Allergien sind alle Arten von Immuntoleranzstörungen, die als Reaktion auf verschiedene Allergene auftreten, einschließlich Pflanzenpollen, Lebensmittel, Chemikalien und so weiter..

Wie werden Allergien behandelt??

Laut Statistik leidet heute etwa jeder dritte Einwohner des Planeten an Allergien. Die hohe Prävalenz der Pathologie ist mit erblicher Veranlagung, Ernährungsgewohnheiten des modernen Menschen und Umweltfaktoren verbunden..

Natürlich können die Formen allergischer Reaktionen sehr unterschiedlich sein. Oft stellt die Pathologie keine unmittelbare Bedrohung für das Leben dar, verringert jedoch fast immer stark ihre Qualität, da sie den Aufenthalt im Freien (z. B. wenn Sie allergisch gegen Pflanzenpollen sind), die Arbeit mit Chemikalien, den Verzehr bestimmter Lebensmittel usw. einschränkt..

In dieser Hinsicht träumen alle Menschen, die darunter leiden, davon, von Allergien geheilt zu werden. Bei der Behandlung verschiedener allergischer Erkrankungen kommt es jedoch häufig auf die Verwendung von Medikamenten an, die nur die klinischen Symptome einer Allergie lindern.

Wir sprechen über die Verwendung von Antihistaminika, Glukokortikoiden (in Injektionen oder in Form von Inhalatoren gegen Asthma bronchiale) und Inhibitoren von Leukotrienrezeptoren (z. B. Montelukast). Was machen all diese Medikamente? Sie reduzieren die Reaktivität von Immunantworten und reduzieren oder negieren klinische Manifestationen. Ohne den Einsatz von Medikamenten als Reaktion auf ein Allergen gibt der Körper jedoch die gleiche Antwort, so dass es unmöglich ist, über die Behandlung von Allergien als solche zu sprechen. Es ist richtiger, über die Beseitigung von Symptomen zu sprechen.

Es stellt sich heraus, dass es unmöglich ist, sich von Allergien zu erholen? Oder ist es noch möglich?

Sich von Allergien zu erholen ist nicht einfach. Die moderne Medizin hat die Fähigkeit, allergische Reaktionen mit der sogenannten spezifischen Immuntherapie zu behandeln. Eine spezielle Technik zur Einführung von Allergenen beinhaltet die Beseitigung der pathologischen Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Fremdsubstanzen. Um jedoch eine spezifische Therapie durchführen zu können, müssen bestimmte Allergene identifiziert werden, auf die eine Reaktion auftritt..

Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass das Allergen nicht immer so leicht zu bestimmen ist, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Darüber hinaus ist es nicht ungewöhnlich, dass beispielsweise gegen fast alle Nahrungsmittelallergene eine Allergie auftritt, was die Therapie erheblich erschwert..

Eine spezifische Immuntherapie erfordert eine lange Untersuchung, nach der der eine oder andere Therapieansatz gewählt werden kann. Die Behandlung ist nicht schnell und wird immer ohne Verschlimmerung einer allergischen Reaktion durchgeführt (wenn wir über saisonale Polynosen sprechen, wird die Therapie meistens im Winter durchgeführt, wenn keine Blüten und andere allergene Faktoren vorhanden sind)..

An sich gibt es jedoch immer noch die Möglichkeit, Allergien zu heilen und nicht nur die Symptome loszuwerden. Und dies eröffnet bereits große Möglichkeiten für Patienten, die von Allergien geheilt werden möchten. Das Ergebnis kann jedoch nicht wie bei der Behandlung anderer Pathologien garantiert werden, aber potenzielle Patienten haben möglicherweise die Möglichkeit, ihren Lebensstandard signifikant zu verbessern und die Einnahme fast täglicher Antiallergika zu verweigern.

Auf dieser Website können Sie ein wirksames Medikament gegen Allergien aus Europa kaufen.

ALLERGOVAL

  • pharmachologische Wirkung
  • Anwendungshinweise
  • Art der Anwendung
  • Nebenwirkungen
  • Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln
  • Kontraindikationen
  • Überdosis
  • Lagerbedingungen
  • Freigabe Formular
  • Komposition

pharmachologische Wirkung

Allergoval gehört zu den Antiallergika aus der Gruppe der Mastzellmembranstabilisatoren (Cromone), die die Freisetzung von Histamin und anderen Mediatoren allergischer Entzündungen hemmen. Allergoval enthält Cromoglycinsäure, die die Beständigkeit der Mastzellmembranen erhöht und die Freisetzung von Chemikalien verhindert, die während einer allergischen Reaktion freigesetzt werden (Histamin, Prostaglandine, Leukotrien). Es wird für verschiedene allergische Erkrankungen verschrieben - für Nahrungsmittelallergien, Nesselsucht, Juckreiz, Asthma und Rhinitis. Allergoval ist bei der Behandlung von akuten Anfällen von Asthma bronchiale nicht wirksam. Die Verwendung des Arzneimittels ermöglicht es Ihnen, Allergiesymptome wie Krämpfe, Schwellungen, Hautausschläge, Juckreiz und andere zu stoppen..

Die pharmakologische Wirkung von Natriumcromoglycat hängt eng mit der Fähigkeit zusammen, die Chloridkanäle der Membran von Gewebebasophilen zu blockieren. Dies verhindert das Eindringen von Ca2 + -Ionen in die Zellen und deren anschließende Zerstörung, begleitet von der Freisetzung von Histamin.

Cromoglycinsäure ist ein chemisches Derivat eines natürlichen Bestandteils pflanzlicher Rohstoffe, der bei der Verarbeitung von Zahnammonium, Kellin, anfällt. In afrikanischen Ländern wurde Ammonium lange Zeit in der Volksmedizin verwendet, aber offiziell wurde diese Substanz aufgrund ausgeprägter Nebenwirkungen - schwerer Übelkeit und Erbrechen - praktisch nicht verwendet.

Im Verlauf klinischer Studien wurde das Natriumsalz der Cromoglycinsäure erhalten, das ausgeprägte antiallergische Eigenschaften aufweist. Diese Substanz ist nicht nur zur oralen Verabreichung bestimmt. Die Verbindung ist Teil von Nasensprays, Aerosolen zur Behandlung und Vorbeugung von Exazerbationen von Asthma bronchiale und allergischer Rhinitis. Laut Ärzten hilft die Verwendung von Natriumcromoglycat, die Verwendung von Glukokortikosteroiden entweder zu verzögern oder ganz einzustellen.

Im Gegensatz zu anderen Antiallergika hat Allergoval keine beruhigende Wirkung und verursacht keine Schläfrigkeit.

Pharmakokinetik

Natriumcromoglycat wird schnell aus dem Verdauungstrakt resorbiert und gelangt in den systemischen Kreislauf. Die Substanz ist jedoch nicht in der Lage, sich in Lipiden aufzulösen, weshalb sie nicht viele Barrieren durchdringt, insbesondere das Blut-Gehirn.

Anwendungshinweise

Allergovalkapseln werden zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien verwendet, unabhängig von der zugrunde liegenden Ursache. Manchmal wird das Arzneimittel im Rahmen der komplexen Therapie von Colitis ulcerosa, Proktitis und Paraproktitis verschrieben.

Es wird angewendet bei: Ekzemen, Nesselsucht, Quincke-Ödem, juckender Haut, Magen-Darm-Erkrankungen (Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen), Asthma und Rhinitis (laufende Nase) usw..

Dieses Medikament ist nicht zur Behandlung von akuten Anfällen geeignet.

Art der Anwendung

Die Standarddosis des Arzneimittels Allergoval beträgt 4 bis 8 Kapseln pro Tag (abhängig vom Alter des Patienten). Zunächst wird die maximal mögliche Dosierung verschrieben, dann wird sie schrittweise reduziert, wenn sich der Zustand des Patienten verbessert.

Allergovalkapseln werden langfristig unter strenger Dosierungskontrolle verschrieben. In diesem Fall sollte der Patient den Arzt über alle störenden Symptome während der Behandlung und mögliche Komplikationen informieren. Darüber hinaus schließt die Einnahme von Allergoval nicht aus, dass eine Diät mit einer strengen Einschränkung aller Allergene befolgt werden muss.

Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab. In der Regel wird das Medikament im folgenden Modus eingesetzt:

Kinder älter als 8 Wochen und bis zu 2 Jahren: Verschrieben in einer Menge von 20-40 mg pro Kilogramm Körpergewicht (das Pulver aus der Kapsel wird bei Raumtemperatur in Wasser gelöst).

Kinder von 2 bis 4 Jahren: 1 Kapsel (0,1 g) 4-mal täglich

Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren - 2 Kapseln Allergoval 4 mal täglich.

Allergoval sollte 15-30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Der Arzt bestimmt die Dauer des Behandlungsverlaufs individuell.

Allgemeine Grundsätze zur Behandlung allergischer Reaktionen

Die Allergietherapie hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Topische Präparate sind sicherer. In Abwesenheit der Wirkung ihrer Verwendung werden Tabletten verschrieben.

Neben Allergoval und anderen Stabilisatoren von Mastzellmembranen werden Arzneimittel aus folgenden pharmakologischen Gruppen verschrieben:

  • Blocker von H1-Histaminrezeptoren (Suprastin, Cetrin, Erius, Claritin usw.);
  • Antagonisten von Leukotrienrezeptoren (Montelukast, Singular);
  • Glukokortikosteroide (topisch) zur Behandlung von Asthma bronchiale und allergischer Rhinitis (Budesonid, Flix, Nasonex usw.).

Die Wahl der endgültigen Behandlungsstrategie bleibt jedoch beim Arzt. Eine Kombinationstherapie ist manchmal möglich.

Nebenwirkungen

In den allermeisten Fällen ist es gut verträglich und verursacht keine Nebenwirkungen.

Einige Patienten können jedoch Folgendes erleben:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Beschwerden im Bauchraum;
  • Stuhlstörungen;
  • epidermaler Ausschlag;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

Laut Experten treten bei der Inhalation von Natriumcromoglycat viel mehr Nebenwirkungen auf. Das Risiko von Komplikationen besteht aus dem Herz-Kreislauf-System, den Atemwegen und dem Verdauungstrakt. Bei oraler Einnahme wird das Risiko solcher unerwünschter Wirkungen jedoch auf Null reduziert..

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Die Wirkung des Arzneimittels Allergoval kann durch Einnahme von GCS, Beta-Adrenostimulanzien, Antihistaminika und Theophyllin verstärkt werden. Die Kombination von Cromoglycinsäure mit GCS reduziert die Dosis des letzteren und ermöglicht es Ihnen in einigen Fällen, diese vollständig abzubrechen. Während des Zeitraums der Dosisreduktion von Kortikosteroiden muss der Patient unter ärztlicher Aufsicht stehen. Die Dosisreduktionsrate sollte nicht mehr als 10% pro Woche betragen. Es liegen keine Daten zu anderen Arzneimittelwechselwirkungen vor. In Kombination mit Arzneimitteln sollten Sie jedoch zusätzlich konsultieren, um den Säuregehalt von Magensaft, Antazida und Enterosorbentien zu verringern.

Alkoholverträglichkeit

Nahrungsmittelallergie - schwerer Stress für den gesamten Organismus, einschließlich Leber, Darmschleimhaut.

Kontraindikationen

Die Anwendung des Arzneimittels Allergoval ist im Falle einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber seinen Bestandteilen (sowohl Haupt- als auch Nebenbestandteil) kontraindiziert. Außerdem sollte das Medikament nicht im ersten Trimenon der Schwangerschaft eingenommen werden, im zweiten und dritten Trimester wird das Mittel nur verschrieben, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter höher ist als die möglichen Komplikationen der fetalen Entwicklung.

Die Frage der Verwendung in der frühen Kindheit bleibt offen. Die Kapsel kann geteilt und das Pulver mit Wasser gemischt werden, um es einem Kind zu geben. In einigen Fällen ist es jedoch schwierig, die richtige Dosierung zu berechnen. Daher liegt die Anwendung von Allergoval bei Kindern unter 5 Jahren im Ermessen des Arztes..

Es wird Patienten mit schweren Nieren- und Lebererkrankungen mit Vorsicht verschrieben. Bei Colitis ulcerosa und anderen ähnlichen Erkrankungen des Verdauungstrakts dient Allergoval als Zweitlinienmedikament.

Überdosis

Die Anweisungen enthalten keine Anweisungen zu den Symptomen, die auftreten, wenn die empfohlene Menge des Arzneimittels versehentlich oder absichtlich überschritten wird. Sie sollten sofort einen Arzt konsultieren, der Ihnen die notwendige Behandlung verschreibt. Wenn nach einer Überdosierung nicht mehr als 30 - 40 Minuten vergangen sind, muss der Magen gewaschen und ein Adsorbens eingenommen werden.

Lagerbedingungen

Blasen mit Kapseln sollten in ihrer Originalverpackung bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C an einem kühlen und trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Haltbarkeit 3 ​​Jahre.

Freigabe Formular

Allergoval wird in Form von Kapseln zur oralen Verabreichung hergestellt.

Komposition

Der Hauptwirkstoff ist das Natriumsalz der Cromoglycinsäure (Natriumcromoglycat).

Die Dosierung des Wirkstoffs beträgt 0,1 g in einer Kapsel.

ALLERGOVAL

  • pharmachologische Wirkung
  • Anwendungshinweise
  • Art der Anwendung
  • Nebenwirkungen
  • Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln
  • Kontraindikationen
  • Überdosis
  • Lagerbedingungen
  • Freigabe Formular
  • Komposition

pharmachologische Wirkung

Allergoval gehört zu den Antiallergika aus der Gruppe der Mastzellmembranstabilisatoren (Cromone), die die Freisetzung von Histamin und anderen Mediatoren allergischer Entzündungen hemmen. Allergoval enthält Cromoglycinsäure, die die Beständigkeit der Mastzellmembranen erhöht und die Freisetzung von Chemikalien verhindert, die während einer allergischen Reaktion freigesetzt werden (Histamin, Prostaglandine, Leukotrien). Es wird für verschiedene allergische Erkrankungen verschrieben - für Nahrungsmittelallergien, Nesselsucht, Juckreiz, Asthma und Rhinitis. Allergoval ist bei der Behandlung von akuten Anfällen von Asthma bronchiale nicht wirksam. Die Verwendung des Arzneimittels ermöglicht es Ihnen, Allergiesymptome wie Krämpfe, Schwellungen, Hautausschläge, Juckreiz und andere zu stoppen..

Die pharmakologische Wirkung von Natriumcromoglycat hängt eng mit der Fähigkeit zusammen, die Chloridkanäle der Membran von Gewebebasophilen zu blockieren. Dies verhindert das Eindringen von Ca2 + -Ionen in die Zellen und deren anschließende Zerstörung, begleitet von der Freisetzung von Histamin.

Cromoglycinsäure ist ein chemisches Derivat eines natürlichen Bestandteils pflanzlicher Rohstoffe, der bei der Verarbeitung von Zahnammonium, Kellin, anfällt. In afrikanischen Ländern wurde Ammonium lange Zeit in der Volksmedizin verwendet, aber offiziell wurde diese Substanz aufgrund ausgeprägter Nebenwirkungen - schwerer Übelkeit und Erbrechen - praktisch nicht verwendet.

Im Verlauf klinischer Studien wurde das Natriumsalz der Cromoglycinsäure erhalten, das ausgeprägte antiallergische Eigenschaften aufweist. Diese Substanz ist nicht nur zur oralen Verabreichung bestimmt. Die Verbindung ist Teil von Nasensprays, Aerosolen zur Behandlung und Vorbeugung von Exazerbationen von Asthma bronchiale und allergischer Rhinitis. Laut Ärzten hilft die Verwendung von Natriumcromoglycat, die Verwendung von Glukokortikosteroiden entweder zu verzögern oder ganz einzustellen.

Im Gegensatz zu anderen Antiallergika hat Allergoval keine beruhigende Wirkung und verursacht keine Schläfrigkeit.

Natriumcromoglycat wird schnell aus dem Verdauungstrakt resorbiert und gelangt in den systemischen Kreislauf. Die Substanz ist jedoch nicht in der Lage, sich in Lipiden aufzulösen, weshalb sie nicht viele Barrieren durchdringt, insbesondere das Blut-Gehirn. Ärzte sagen, dass dies für ihr hohes therapeutisches Sicherheitsprofil verantwortlich ist..

Anwendungshinweise

Allergovalkapseln werden zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien verwendet, unabhängig von der zugrunde liegenden Ursache. Manchmal wird das Arzneimittel im Rahmen der komplexen Therapie von Colitis ulcerosa, Proktitis und Paraproktitis verschrieben.

Es wird angewendet bei: Ekzemen, Nesselsucht, Quincke-Ödem, juckender Haut, Magen-Darm-Erkrankungen (Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen), Asthma und Rhinitis (laufende Nase) usw..

Dieses Medikament ist nicht zur Behandlung von akuten Anfällen geeignet.

Art der Anwendung

Die Standarddosis des Arzneimittels Allergoval beträgt 4 bis 8 Kapseln pro Tag (abhängig vom Alter des Patienten). Zunächst wird die maximal mögliche Dosierung verschrieben, dann wird sie schrittweise reduziert, wenn sich der Zustand des Patienten verbessert.

Allergovalkapseln werden langfristig unter strenger Dosierungskontrolle verschrieben. In diesem Fall sollte der Patient den Arzt über alle störenden Symptome während der Behandlung und mögliche Komplikationen informieren. Darüber hinaus schließt die Einnahme von Allergoval nicht aus, dass eine Diät mit einer strengen Einschränkung aller Allergene befolgt werden muss.

Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab. In der Regel wird das Medikament im folgenden Modus eingesetzt:

Kinder älter als 8 Wochen und bis zu 2 Jahren: Verschrieben in einer Menge von 20-40 mg pro Kilogramm Körpergewicht (das Pulver aus der Kapsel wird bei Raumtemperatur in Wasser gelöst).

Kinder von 2 bis 4 Jahren: 1 Kapsel (0,1 g) 4-mal täglich

Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren - 2 Kapseln Allergoval 4 mal täglich.

Allergoval sollte 15-30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Der Arzt bestimmt die Dauer des Behandlungsverlaufs individuell.

Allgemeine Grundsätze zur Behandlung allergischer Reaktionen

Die Allergietherapie hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Topische Präparate sind sicherer. In Abwesenheit der Wirkung ihrer Verwendung werden Tabletten verschrieben. In extrem schweren Fällen ist eine parenterale Verabreichung der medizinischen Lösung erforderlich.

Neben Allergoval und anderen Stabilisatoren von Mastzellmembranen werden Arzneimittel aus folgenden pharmakologischen Gruppen verschrieben:

  • Blocker von H1-Histaminrezeptoren (Suprastin, Cetrin, Erius, Claritin usw.);
  • Antagonisten von Leukotrienrezeptoren (Montelukast, Singular);
  • Glukokortikosteroide (topisch) zur Behandlung von Asthma bronchiale und allergischer Rhinitis (Budesonid, Flix, Nasonex usw.).

Die Wahl der endgültigen Behandlungsstrategie bleibt jedoch beim Arzt. Eine Kombinationstherapie ist manchmal möglich.

Nebenwirkungen

In den allermeisten Fällen ist es gut verträglich und verursacht keine Nebenwirkungen.

Einige Patienten können jedoch Folgendes erleben:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Beschwerden im Bauchraum;
  • Stuhlstörungen;
  • epidermaler Ausschlag;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

Laut Experten treten bei der Inhalation von Natriumcromoglycat viel mehr Nebenwirkungen auf. Das Risiko von Komplikationen besteht aus dem Herz-Kreislauf-System, den Atemwegen und dem Verdauungstrakt. Bei oraler Einnahme wird das Risiko solcher unerwünschter Wirkungen jedoch auf Null reduziert..

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Die Wirkung des Arzneimittels Allergoval kann durch Einnahme von GCS, Beta-Adrenostimulanzien, Antihistaminika und Theophyllin verstärkt werden. Die Kombination von Cromoglycinsäure mit GCS reduziert die Dosis des letzteren und ermöglicht es Ihnen in einigen Fällen, diese vollständig abzubrechen. Während des Zeitraums der Dosisreduktion von Kortikosteroiden muss der Patient unter ärztlicher Aufsicht stehen. Die Dosisreduktionsrate sollte nicht mehr als 10% pro Woche betragen. Es liegen keine Daten zu anderen Arzneimittelwechselwirkungen vor. In Kombination mit Arzneimitteln sollten Sie jedoch zusätzlich konsultieren, um den Säuregehalt von Magensaft, Antazida und Enterosorbentien zu verringern.

Alkoholverträglichkeit

Nahrungsmittelallergie - schwerer Stress für den gesamten Organismus, einschließlich Leber, Darmschleimhaut.

Kontraindikationen

Die Anwendung des Arzneimittels Allergoval ist im Falle einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber seinen Bestandteilen (sowohl Haupt- als auch Nebenbestandteil) kontraindiziert. Außerdem sollte das Medikament nicht im ersten Trimenon der Schwangerschaft eingenommen werden, im zweiten und dritten Trimester wird das Mittel nur verschrieben, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter höher ist als die möglichen Komplikationen der fetalen Entwicklung.

Die Frage der Verwendung in der frühen Kindheit bleibt offen. Die Kapsel kann geteilt und das Pulver mit Wasser gemischt werden, um es einem Kind zu geben. In einigen Fällen ist es jedoch schwierig, die richtige Dosierung zu berechnen. Daher liegt die Anwendung von Allergoval bei Kindern unter 5 Jahren im Ermessen des Arztes..

Es wird Patienten mit schweren Nieren- und Lebererkrankungen mit Vorsicht verschrieben. Bei Colitis ulcerosa und anderen ähnlichen Erkrankungen des Verdauungstrakts dient Allergoval als Zweitlinienmedikament.

Überdosis

Die Anweisungen enthalten keine Anweisungen zu den Symptomen, die auftreten, wenn die empfohlene Menge des Arzneimittels versehentlich oder absichtlich überschritten wird. Sie sollten sofort einen Arzt konsultieren, der Ihnen die notwendige Behandlung verschreibt. Wenn nach einer Überdosierung nicht mehr als 30 - 40 Minuten vergangen sind, muss der Magen gewaschen und ein Adsorbens eingenommen werden.

Lagerbedingungen

Blasen mit Kapseln sollten in ihrer Originalverpackung bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C an einem kühlen und trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Haltbarkeit 3 ​​Jahre.

Freigabe Formular

Allergoval wird in Form von Kapseln zur oralen Verabreichung hergestellt.

Komposition

Der Hauptwirkstoff ist das Natriumsalz der Cromoglycinsäure (Natriumcromoglycat).

Die Dosierung des Wirkstoffs beträgt 0,1 g in einer Kapsel.

Ich rate allen Allergikern, dies zur Kenntnis zu nehmen

Das Kind hatte eine schwere Nahrungsmittelallergie, atopische Dermatitis. Wir folgten lange Zeit einem Allergologen, probierten verschiedene Medikamente aus, nichts half. Bis ein anderer Allergologe anbot, einen Kurs der deutschen Droge Allergoval zu trinken.
Wir verkaufen dieses Medikament nicht. Bei Freunden in Deutschland bestellt. Sie fanden zuerst heraus, ob dieses Arzneimittel auf der Liste der zum Versand zugelassenen Arzneimittel steht, und schickten es per Paketpost. Verpackung in 100 Kapseln, nur für uns für 3 Monate. Ich öffnete die Kapseln und gab dem Kind den Inhalt mit Wasser.

Allergoval Kapseln (Allergoval): Einnahme des Arzneimittels, Kontraindikationen und Preise

Eines der wirksamsten Medikamente zur Allergietherapie ist Allergoval Kapseln. Das Medikament wird häufig zur Behandlung und anschließenden Vorbeugung verschiedener Arten von Überempfindlichkeitsreaktionen eingesetzt. Es wird nicht nur für Erwachsene verschrieben, sondern auch in der pädiatrischen Praxis angewendet. Im Gegensatz zu anderen Arzneimitteln hilft Allergoval bei der Bewältigung streng kontrollierter Nahrungsmittelallergien.

Das Medikament gehört zur Gruppe der Mastzellstabilisatoren (auch Cromone genannt). Diese Medikamente sind dem Durchschnittsverbraucher weniger bekannt (im Gegensatz zu den Antihistaminika Suprastin, Claritin, Erius usw.)..

Sie blockieren jedoch fast augenblicklich die Entwicklung einer allergischen Reaktion und verursachen selten unerwünschte Wirkungen..

Allergie ist ein Sammelbegriff, der eine pathologische Reaktion des Körpers auf bestimmte Reizstoffe bezeichnet, die als Allergene bezeichnet werden (es gibt mehr als 20.000 davon)..

  • Indikationen
  • Kontraindikationen
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • spezielle Anweisungen
  • Analoge
  • Preis und wo zu kaufen
  • Bewertungen
  • Wie man eine Fälschung unterscheidet

Bei der Entwicklung von Allergien sind vor allem Gewebe betroffen, die in direktem Kontakt mit dem Allergen stehen - der Schleimhaut der Nasen- und Mundhöhle, der Haut und der Organe des Verdauungstrakts. Mit der Zeit wird die Überempfindlichkeitsreaktion jedoch systemisch (z. B. Hautausschlag und juckende Haut mit Nahrungsmittelallergien). Die komplexesten und gefährlichsten Manifestationen sind Asthma bronchiale, Neurodermitis und eine Reihe anderer Krankheiten und Syndrome..

Es ist klar, dass die wichtigste und wirksamste Methode zur Behandlung von Allergien darin besteht, den Kontakt mit einem Reizstoff auszuschließen. Grob gesagt sollten sie bei Überempfindlichkeit gegen bestimmte Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Gleiches gilt für Medikamente. Bei Heuschnupfen (erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Pollen) und einer Staubmilbenallergie ist es jedoch fast unmöglich, den provozierenden Faktor zu beseitigen. Eine Person wird ein Problem haben, wenn nicht zu Hause, dann bei der Arbeit (oder in der Schule), wenn sie auf die Straße geht.

Deshalb erfordern fast alle Formen von Allergien eine medikamentöse Therapie, um einerseits die Krankheitssymptome zu beseitigen und andererseits schwere Komplikationen zu vermeiden. Das Hauptziel der meisten Arzneimittel zur Behandlung von Allergien ist Histamin..

Herstellerinformationen

Allergoval wird von dem vor mehr als einem halben Jahrhundert gegründeten deutschen Pharmaunternehmen Kӧhler Pharma GmbH hergestellt. Zunächst war es ein kleines Unternehmen, das Nahrungsergänzungsmittel und Sporternährungsprodukte herstellte. Derzeit ist die Kӧhler Pharma GmbH zu einem der größten Pharmaunternehmen geworden und beschäftigt sich nicht nur mit der Herstellung von Arzneimitteln, sondern auch mit innovativen Entwicklungen auf dem Gebiet der Medizin..

Patientenbehandlung

Allergiemedikamente werden normalerweise ohne Rezept in Apotheken verkauft. Diese Tatsache, insbesondere in Verbindung mit der Verfügbarkeit von Informationen über die Ursachen und Symptome der Krankheit im Internet, ist einer der Faktoren, die für eine Selbstmedikation prädisponieren. Oft kaufen Patienten verschiedene Allergiemedikamente selbst, basierend auf subjektiven Symptomen..

Dieser Ansatz ist grundsätzlich falsch. Wenn Anzeichen auftreten, die auf eine Überempfindlichkeitsreaktion hinweisen können, muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden. Das:

  • langfristige laufende Nase (ohne Halsschmerzen und andere Manifestationen von ARVI);
  • Schwellung der Bindehautschleimhaut, Tränenfluss;
  • Niesen;
  • Hautausschlag, oft begleitet von Juckreiz;
  • Verdauungsstörungen.

Die Hauptaufgabe des Arztes ist es, die Allergie zu bestätigen. Bisher kann dies gemäß dem üblichen klinischen Bluttest durchgeführt werden. Ein Anstieg des Eosinophilenspiegels weist häufig auf einen ähnlichen Zustand hin. Zusätzlich wird ein Immunogramm verschrieben. Nach einer genauen Diagnose sollte die spezifische Ursache der Krankheit mithilfe eines Allergietests ermittelt werden..

Allergisch ist ein ziemlich spezifisches Medikament, das nicht für alle Fälle von Überempfindlichkeitsreaktionen verschrieben wird. Das Mittel ist besonders wirksam bei Nahrungsmittelallergien. In diesem Fall legt der Arzt das Therapieschema und zusätzliche Behandlungsmaßnahmen fest..

Merkmale der Einnahme des Arzneimittels

Die Gebrauchsanweisung, die jeder Allergoval-Packung beiliegt, enthält nur allgemeine Anweisungen für den Patienten. Die Ärzte entscheiden anhand von Veröffentlichungen und wissenschaftlichen Forschungsdaten über die Verschreibung des Medikaments, die erforderliche Dosierung und die Therapiemethode. Selbstmedikation ist daher gefährlich für die menschliche Gesundheit und kann irreversible Komplikationen hervorrufen..

Freigabe Formular

Allergoval wird in Form von Kapseln zur oralen Verabreichung hergestellt.

Komposition

Der Hauptwirkstoff ist das Natriumsalz der Cromoglycinsäure (Natriumcromoglycat). Die Dosierung des Wirkstoffs beträgt 0,1 g in einer Kapsel.

Pharmakologische Gruppe

Allergoval gehört zu den Antiallergika aus der Gruppe der Mastzellmembranstabilisatoren (Cromone).

Pharmakodynamik

Die pharmakologische Wirkung von Natriumcromoglycat hängt eng mit der Fähigkeit zusammen, die Chloridkanäle der Membran von Gewebebasophilen zu blockieren. Dies verhindert das Eindringen von Ca2 + -Ionen in die Zellen und deren anschließende Zerstörung, begleitet von der Freisetzung von Histamin.

Pharmakokinetik

Natriumcromoglycat wird schnell aus dem Verdauungstrakt resorbiert und gelangt in den systemischen Kreislauf. Die Substanz ist jedoch nicht in der Lage, sich in Lipiden aufzulösen, weshalb sie nicht viele Barrieren durchdringt, insbesondere das Blut-Gehirn. Ärzte sagen, dass dies für ihr hohes therapeutisches Sicherheitsprofil verantwortlich ist..

Die Stoffwechselwege von Natriumcromoglycat sind noch nicht gut verstanden. Vielleicht wandelt sich die Substanz überhaupt nicht um. Es ist jedoch bekannt, dass die Verbindung sowohl im Urin als auch im Kot in ungefähr demselben Verhältnis ausgeschieden wird. Cromoglycinsäure bindet zu 65% an Plasmaproteine. Die Halbwertszeit beträgt ca. 1,5 - 2 Stunden.

Angaben zum Hauptwirkstoff

Cromoglycinsäure ist ein chemisches Derivat eines natürlichen Bestandteils pflanzlicher Rohstoffe, der bei der Verarbeitung von Zahnammonium, Kellin, anfällt. In afrikanischen Ländern wurde Ammonium lange Zeit in der Volksmedizin verwendet, aber offiziell wurde diese Substanz aufgrund ausgeprägter Nebenwirkungen - schwerer Übelkeit und Erbrechen - praktisch nicht verwendet.

Im Verlauf klinischer Studien wurde das Natriumsalz der Cromoglycinsäure erhalten, das ausgeprägte antiallergische Eigenschaften aufweist. Diese Substanz ist nicht nur zur oralen Verabreichung bestimmt. Die Verbindung ist Teil von Nasensprays, Aerosolen zur Behandlung und Vorbeugung von Exazerbationen von Asthma bronchiale und allergischer Rhinitis. Laut Ärzten hilft die Verwendung von Natriumcromoglycat, die Verwendung von Glukokortikosteroiden entweder zu verzögern oder ganz einzustellen.

Indikationen zur Verschreibung eines Arzneimittels

Allergovalkapseln werden zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien verwendet, unabhängig von der zugrunde liegenden Ursache. Das Medikament ist nicht nur bei Hautmanifestationen einer solchen Überempfindlichkeitsreaktion wirksam, sondern auch bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Übelkeit, Durchfall, Erbrechen). Manchmal wird das Arzneimittel im Rahmen der komplexen Therapie von Colitis ulcerosa, Proktitis und Paraproktitis verschrieben.

Liste der Kontraindikationen für die Aufnahme

Die Anwendung des Arzneimittels Allergoval ist im Falle einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber seinen Bestandteilen (sowohl Haupt- als auch Nebenbestandteil) kontraindiziert. Außerdem sollte das Medikament nicht im ersten Trimenon der Schwangerschaft eingenommen werden, im zweiten und dritten Trimester wird das Mittel nur verschrieben, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter höher ist als die möglichen Komplikationen der fetalen Entwicklung.

Die Frage der Verwendung in der frühen Kindheit bleibt offen. Die Kapsel kann geteilt und das Pulver mit Wasser gemischt werden, um es einem Kind zu geben. In einigen Fällen ist es jedoch schwierig, die richtige Dosierung zu berechnen. Daher liegt die Anwendung von Allergoval bei Kindern unter 5 Jahren im Ermessen des Arztes..

Dosierungsmerkmale

Die Standarddosis des Arzneimittels Allergoval beträgt 4 bis 8 Kapseln pro Tag (abhängig vom Alter des Patienten). Zunächst wird die maximal mögliche Dosierung verschrieben, dann wird sie schrittweise reduziert, wenn sich der Zustand des Patienten verbessert.

Mögliche Nebenwirkungen

In den allermeisten Fällen ist es gut verträglich und verursacht keine Nebenwirkungen.

Einige Patienten können jedoch Folgendes erleben:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Beschwerden im Bauchraum;
  • Stuhlstörungen;
  • epidermaler Ausschlag;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

Laut Experten treten bei der Inhalation von Natriumcromoglycat viel mehr Nebenwirkungen auf. Das Risiko von Komplikationen besteht aus dem Herz-Kreislauf-System, den Atemwegen und dem Verdauungstrakt. Bei oraler Einnahme wird das Risiko solcher unerwünschter Wirkungen jedoch auf Null reduziert..

Möglichkeit der Anwendung mit anderen Arzneimitteln

Die Wirkung des Arzneimittels Allergoval kann bei gleichzeitiger Verabreichung von Antihistaminika zunehmen. Es liegen keine Daten zu anderen Arzneimittelwechselwirkungen vor. In Kombination mit Arzneimitteln sollten Sie jedoch zusätzlich konsultieren, um den Säuregehalt von Magensaft, Antazida und Enterosorbentien zu verringern.

Alkoholverträglichkeit

Nahrungsmittelallergien sind ein schwerer Stress für den gesamten Organismus, einschließlich Leber und Darmschleimhaut. Daher sollten Sie durch den Konsum von Alkohol keine zusätzlichen Komplikationen hervorrufen..

spezielle Anweisungen

Allergovalkapseln werden langfristig unter strenger Dosierungskontrolle verschrieben. In diesem Fall sollte der Patient den Arzt über alle störenden Symptome während der Behandlung und mögliche Komplikationen informieren. Darüber hinaus schließt die Einnahme von Allergoval nicht aus, dass eine Diät mit einer strengen Einschränkung aller Allergene befolgt werden muss.

Es wird Patienten mit schweren Nieren- und Lebererkrankungen mit Vorsicht verschrieben. Bei Colitis ulcerosa und anderen ähnlichen Erkrankungen des Verdauungstrakts dient Allergoval als Zweitlinienmedikament.

Überdosis

Die Anweisungen enthalten keine Anweisungen zu den Symptomen, die auftreten, wenn die empfohlene Menge des Arzneimittels versehentlich oder absichtlich überschritten wird. Sie sollten sofort einen Arzt konsultieren, der Ihnen die notwendige Behandlung verschreibt. Wenn nach einer Überdosierung nicht mehr als 30 - 40 Minuten vergangen sind, muss der Magen gewaschen und ein Adsorbens eingenommen werden.

Lagerbedingungen

Blasen mit Kapseln sollten in ihrer Originalverpackung bei Raumtemperatur an einem dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Verfallsdatum

Das Medikament kann innerhalb von drei Jahren ab Herstellungsdatum eingenommen werden..

Beendigung der Behandlung

Die Therapie wird nach Anweisung des Arztes abgebrochen..

Analoge

Natriumcromoglycat ist häufiger als topisches Präparat erhältlich. Allergoval hat heute praktisch keine Analoga. Allergoval kann Nalkrom teilweise ersetzen, aber es ist unmöglich, es in Moskau zu kaufen. Darüber hinaus kann laut Ärzten nur Allergoval eine angemessene Sicherheit bieten, was in der pädiatrischen Praxis besonders wichtig ist..

Die Kosten für ein Medikament und wie man es kauft

Allergoval ist in Apotheken in Moskau, St. Petersburg und anderen Städten Russlands nicht erhältlich, da das Medikament im Land nicht offiziell registriert ist. Es ist realistisch, ein Medikament nur in Europa selbst zu kaufen oder es auf Bestellung in die Russische Föderation zu bringen. Jeder Internetnutzer kann die Lieferung mit wenigen Klicks auf der Website des Vermittlers arrangieren. Der Preis für ein Medikament aus Deutschland beträgt ca. 100 Euro pro Packung mit 100 Kapseln.

Bewertungen von Ärzten

Alexander Sergeevich Fomin, Immunologe-Allergologe. Nahrungsmittelallergien sind besonders in jungen Jahren sehr häufig. Sie können bestimmte Lebensmittel von der Ernährung ausschließen und die Taktik der weiteren Behandlung mit den Eltern ausarbeiten. Es ist aber auch erforderlich, die bereits begonnenen pathologischen Veränderungen in der Arbeit des Immunsystems zu stoppen. Zu diesem Zweck verschreibe ich Patienten das Medikament Allergoval, das sich bereits im Stadium klinischer Studien bewährt hat. Und die praktischen Erfahrungen mit der Verwendung des Arzneimittels haben diese Daten bestätigt..

Patientenbewertungen

Marina, 40 Jahre alt: „Allergoval wurde meinem Sohn nach einer schweren Nahrungsmittelallergie verschrieben. Ich bemerkte sehr schnell eine Besserung und es gab überhaupt keine Nebenwirkungen. Das Trinken des Arzneimittels dauerte zwar lange, und der Arzt warnte vor der Notwendigkeit einer regelmäßigen Einnahme. Das Medikament wurde zuerst von Freunden aus Deutschland bestellt. Um keine unnötigen Ängste zu verursachen, habe ich mich an Vermittler gewandt. ".

Wie man eine Fälschung unterscheidet

Es ist unwahrscheinlich, dass gefälschte Medikamente in Apotheken in Europa gekauft werden. Um Fälschungen weiterhin auszuschließen, sollten Sie die Übereinstimmung des Ausstellungsdatums und der Charge auf dem Blister mit Kapseln und auf dem Karton sorgfältig prüfen. Sie müssen auch den Vermittler um die Originalquittung einer deutschen Apotheke bitten.

Ergebnisse klinischer Studien

In der medizinischen Literatur gibt es Daten zu verschiedenen klinischen Studien zur oralen und in Form von Aerosolen, Nasensprays und Augentropfen verwendeten Natriumcromoglycat-Anwendung. Die Tests haben die Wirksamkeit der Substanz bei der Behandlung von Asthma bronchiale (mit Ausnahme der Linderung akuter Symptome), allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung nachgewiesen.

Allergiker kommen mit allen Erscheinungsformen von Lebensmittelallergien perfekt zurecht. Bei den meisten Patienten beeinflusst das Medikament die pathogenetischen Veränderungen im Immunsystem. Nach einigen Tagen der Einnahme des Arzneimittels verschwinden die wichtigsten Manifestationen der Krankheit.

Namen austauschen

Orales Natriumcromoglikat wird unter den Handelsnamen Nalkrom und Allergoval vertrieben..

Anwendungsschema

Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab. In der Regel wird das Medikament im folgenden Modus eingesetzt:

PatientenkategorieDosierungsmerkmale
Kinder über 8 Wochen und bis zu 2 JahrenMit einer Rate von 20-40 mg pro Kilogramm Körpergewicht zuweisen (das Pulver aus der Kapsel wird bei Raumtemperatur in Wasser gelöst).
Kinder von 2 bis 4 Jahren1 Kapsel (0,1 g) 4 mal täglich
Jugendliche und Erwachsene über 14 JahreDie tägliche Gesamtdosis beträgt 0,8 g (aufgeteilt in gleiche Teile in 4 Dosen)

Allgemeine Grundsätze zur Behandlung allergischer Reaktionen

Die Allergietherapie hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Topische Präparate sind sicherer. In Abwesenheit der Wirkung ihrer Verwendung werden Tabletten verschrieben. In extrem schweren Fällen ist eine parenterale Verabreichung der medizinischen Lösung erforderlich.

Neben Allergoval und anderen Stabilisatoren von Mastzellmembranen werden Arzneimittel aus folgenden pharmakologischen Gruppen verschrieben:

  • Blocker von H1-Histaminrezeptoren (Suprastin, Cetrin, Erius, Claritin usw.);
  • Antagonisten von Leukotrienrezeptoren (Montelukast, Singular);
  • Glukokortikosteroide (topisch) zur Behandlung von Asthma bronchiale und allergischer Rhinitis (Budesonid, Flix, Nasonex usw.).

Die Wahl der endgültigen Behandlungsstrategie bleibt jedoch beim Arzt. Eine Kombinationstherapie ist manchmal möglich.

Abgabebedingungen von Apotheken

Sie können Allergoval nur direkt aus Deutschland bestellen. Sie können das Medikament nicht in russischen Apotheken kaufen. Es ist nicht bekannt, wann es in Russland registriert wird. Für den Selbstkauf eines Medikaments in EU-Ländern benötigen Sie ein Rezept in lateinischer Sprache.

Gebrauchsanweisung Allergoval | Allergoval auf Russisch

Gebrauchsanweisung Allergoval 100 mg Kapseln, Kapseln für Neugeborene im Alter von 2 Monaten, Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Pharmakotherapeutische Gruppe

Anwendungsgebiet:

Hinweis:

Kontraindikationen:

Wenn Sie keine Allergoval-Kapseln verwenden können?
Allerovalkapseln sollten bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Cromoglycinsäure, Dinatriumsalz oder einen anderen Bestandteil des Arzneimittels nicht eingenommen werden. Die Verwendung von Allergovel-Kapseln in den ersten zwei Lebensmonaten bei Säuglingen (Frühgeborenen bzw. später) wird nicht empfohlen.

Gibt es spezielle Kontraindikationen für Schwangerschaft und Stillzeit??
Schwangerschaft Während dieses Zeitraums wurden bei der Einnahme von Allergoval keine negativen Auswirkungen festgestellt. Sie sollten jedoch Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie dieses Medikament während der Schwangerschaft einnehmen. Stillzeit. Die Anwendung während des Stillens sollte nur nach sorgfältiger Abwägung des möglichen Risikos erfolgen.

Nebenwirkungen

Wie bei allen Arzneimitteln hat Allergoval Nebenwirkungen, aber nicht jeder, der dieses Arzneimittel einnimmt, hat sie. Die Bewertung der Nebenwirkungen basiert auf den folgenden Häufigkeiten:

Frequenz1 aufgezeichneter Fall pro Menge:
sehr oftvon 1 bis 10 Patienten
häufigvon 10 bis 100 Patienten
manchmalvon 100 bis 1000 Patienten
seltenvon 1000 bis 10000 Patienten
seltenvon 10.000 Patienten oder unbekannt für den gesamten Anwendungszeitraum

Welche Nebenwirkungen wurden festgestellt?
Übelkeit, Hautausschlag und Gelenkschmerzen sind möglich. Beschwerden darüber hörten nach Absetzen der Medikamente auf. In seltenen Fällen wurden Reaktionen berichtet, die mit einer Überempfindlichkeit gegen den Hauptbestandteil des Arzneimittels verbunden waren, begleitet von Hautrötungen, Urtikaria, Gesichtsödemen und schweren generalisierten anaphylaktischen Reaktionen mit Bronchospasmus.

Hinweis zu Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, fragen Sie Ihren Arzt, Apotheker oder eine andere medizinische Fachkraft. Dies muss erfolgen, wenn Sie Nebenwirkungen finden, die in dieser Packungsbeilage nicht beschrieben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt an die Bundesanstalt für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abteilung Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Web melden Website: www.bfarm.de. Durch die Meldung von Nebenwirkungen können Sie weitere Informationen zur Sicherheit dieses Arzneimittels bereitstellen.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Einfluss nicht bekannt Vorsichtsmaßnahmen und Hinweise zur Anwendung Welche Vorsichtsmaßnahmen sollten getroffen werden? Wenn zuvor nach einer Mahlzeit eine lebensbedrohliche allergische Reaktion (anaphylaktischer Schock) aufgetreten ist, vermeiden Sie die Verwendung von Allergoval-Kapseln als Vorsichtsmaßnahme beim Essen.

Dosierung, Art und Dauer der Verabreichung Allergisch. Allergoval Kapseln

Die folgende Dosierung und Dauer von Allergoval-Kapseln wird verwendet, sofern Ihr Arzt nichts anderes angibt. Bitte beachten Sie die Gebrauchsanweisung, da Sie allergisch sind, da es sonst möglicherweise nicht richtig funktioniert.

Wie viel und wie oft sollten Sie Allergoval-Kapseln einnehmen??

  • Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren nehmen 4-mal täglich 2 Kapseln ein (entspricht insgesamt 800 mg Natriumcromoglicat)..
  • Kinder im Alter von 2 bis 14 Jahren nehmen 4 mal täglich 1 Kapsel ein (entsprechend insgesamt 400 mg Natriumcromoglicat).
  • Säuglinge und Kinder unter 2 Jahren nehmen das Medikament in einer Menge von 20-40 mg des Medikaments pro 1 kg Körpergewicht ein

Allergovalkapseln sollten so weit wie möglich in gleichen Dosen vor den Mahlzeiten angewendet werden. Dazu muss die Kapsel möglicherweise in mehrere Teile geteilt werden. Bei Bedarf kann die Dosierung von Allergoval bei Erwachsenen erhöht werden: bis zu 5 Kapseln 4-mal täglich, bei Kindern von 2 bis 14 Jahren: 2 Kapseln 4-mal täglich. Die Menge des täglich eingenommenen Arzneimittels sollte jedoch 40 mg Allergoval pro 1 kg des Patientengewichts nicht überschreiten.

Wie und wann Allergoval einzunehmen?
Nehmen Sie Kapseln 15-30 Minuten vor den Mahlzeiten ein. Sie können die Kapseln ganz mit etwas Wasser schlucken oder, was besonders bei Lebensmittelallergien empfohlen wird, den Inhalt der Kapsel in 2 bis 3 Esslöffel heißem Wasser auflösen. Allergovalkapseln sollten so gleichmäßig wie möglich eingenommen werden, d.h. morgens, mittags, nachmittags und abends.

Wie lange dauert die Einnahme von Kapseln??
Die Therapiedauer wird vom behandelnden Arzt verordnet.

Überdosierung und andere Verwendungsfehler

Was ist zu tun, wenn die verschriebene Dosis die Allergoval-Kapseln überschreitet??
In Labortests an Tieren zeigen sich die Auswirkungen einer Überdosierung selbst bei hohen Dosen des Arzneimittels praktisch nicht. Bei Menschen werden im Falle einer Überdosierung oder eines Missbrauchs ebenfalls keine Anzeichen einer Überdosierung festgestellt.

Was ist zu tun, wenn eine unzureichende Dosis versäumt oder Allergoval-Kapseln eingenommen werden??
Wenn Sie vergessen, das Medikament einzunehmen, sollten keine besonderen Maßnahmen ergriffen werden. Setzen Sie die Behandlung wie gewohnt fort. Es gibt keine Möglichkeit, die versäumte Dosis des Arzneimittels zu kompensieren, selbst wenn eine doppelte Dosis verwendet wird.

Was Sie beachten sollten, wenn Sie die Behandlung vorzeitig abbrechen?
Wenn Sie die Behandlung vorzeitig abbrechen, sollten Sie sich bewusst sein, dass die typischen Symptome der Krankheit bald wieder auftreten können.

Speichermethode

Wie lagere ich Allergoval? An einem trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren

Zusammensetzung Allergisch. Allergoval Kapseln

Aktive Substanz:
1 Kapsel Allergoval enthält 100 mg Natriumcromoglicat

Hilfsstoffe:
Magnesiumstearat, Kieselsäure, Gelatine, Titandioxid

Freigabe Formular

1 Packung mit 20 Kapseln (N1) 1 Packung mit 50 Kapseln (N2) 1 Packung mit 100 Kapseln (N3)

Vertriebsgesellschaft

Köhler Pharma GmbH Neue Bergstraße 3 - 7 D-64665 Alsbach-Hähnlein Tel.: +49 (0) 6257/50 65 29 - 0 Fax: +49 (0) 6257/50 65 29 - 20

Hersteller

Allphamed PHARBIL Arzneimittel GmbH Hildebrandstraße 12 37081 Göttingen

Datum der Anweisungsaktualisierung

Hinweise und Informationen zum Verfallsdatum des Arzneimittels

Das Verfallsdatum ist auf der Verpackung des Arzneimittels angegeben. Verwenden Sie das Medikament nicht nach dem Verfallsdatum! Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Achtung: Diese Anleitung ist keine offizielle Übersetzung des Herstellers und dient nur zu Informationszwecken. Die Notwendigkeit der Verwendung und Dosierung des Arzneimittels wird nur von einem Arzt verschrieben!

Allergoval

Allergien können bei jedem Menschen aus verschiedenen Gründen auftreten. Es gibt ein Medikament, das alle Ursachen von Allergien bekämpft - Allergoval. Das Medikament ist weltweit sehr gefragt, da die Wirkung der Anwendung sehr schnell eintritt..

Bestellen Sie Allergoval - den besten Preis bei uns

Die Online-Apotheke "Euro Medicines" bietet an, ein echtes Medikament Allergoval mit Lieferung in ganz Russland zu bestellen. Wir haben den günstigsten Preis für ein ausländisches Arzneimittel für alle Arten von Allergien festgelegt. Wir garantieren seine hohe Qualität und Effizienz.

Anwendungshinweise:

Allergovalkapseln werden zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien verwendet, unabhängig von der zugrunde liegenden Ursache. Manchmal wird das Arzneimittel im Rahmen der komplexen Therapie von Colitis ulcerosa, Proktitis und Paraproktitis verschrieben.
Es wird angewendet bei: Ekzemen, Nesselsucht, Quincke-Ödem, juckender Haut, Magen-Darm-Erkrankungen (Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen), Asthma und Rhinitis (laufende Nase) usw..
Dieses Medikament ist nicht zur Behandlung von akuten Anfällen geeignet.

Die Standarddosis des Arzneimittels Allergoval beträgt 4 bis 8 Kapseln pro Tag (abhängig vom Alter des Patienten). Zunächst wird die maximal mögliche Dosierung verschrieben, dann wird sie schrittweise reduziert, wenn sich der Zustand des Patienten verbessert.
Allergovalkapseln werden langfristig unter strenger Dosierungskontrolle verschrieben. In diesem Fall sollte der Patient den Arzt über alle störenden Symptome während der Behandlung und mögliche Komplikationen informieren. Darüber hinaus schließt die Einnahme von Allergoval nicht aus, dass eine Diät mit einer strengen Einschränkung aller Allergene befolgt werden muss.
Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab. In der Regel wird das Medikament im folgenden Modus eingesetzt:
Kinder älter als 8 Wochen und bis zu 2 Jahren: Verschrieben in einer Menge von 20-40 mg pro Kilogramm Körpergewicht (das Pulver aus der Kapsel wird bei Raumtemperatur in Wasser gelöst).
Kinder von 2 bis 4 Jahren: 1 Kapsel (0,1 g) 4-mal täglich
Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren - 2 Kapseln Allergoval 4 mal täglich.
Allergoval sollte 15-30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Der Arzt bestimmt die Dauer des Behandlungsverlaufs individuell.
Allgemeine Grundsätze zur Behandlung allergischer Reaktionen
Die Allergietherapie hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Topische Präparate sind sicherer. In Abwesenheit der Wirkung ihrer Verwendung werden Tabletten verschrieben. In extrem schweren Fällen ist eine parenterale Verabreichung der medizinischen Lösung erforderlich.
Neben Allergoval und anderen Stabilisatoren von Mastzellmembranen werden Arzneimittel aus folgenden pharmakologischen Gruppen verschrieben:
Blocker von H1-Histaminrezeptoren (Suprastin, Cetrin, Erius, Claritin usw.);
Antagonisten von Leukotrienrezeptoren (Montelukast, Singular);
Glukokortikosteroide (topisch) zur Behandlung von Asthma bronchiale und allergischer Rhinitis (Budesonid, Flix, Nasonex usw.).
Die Wahl der endgültigen Behandlungsstrategie bleibt jedoch beim Arzt. Eine Kombinationstherapie ist manchmal möglich.

In den allermeisten Fällen ist es gut verträglich und verursacht keine Nebenwirkungen.
Einige Patienten können jedoch Folgendes erleben:
Übelkeit;
Erbrechen;
Beschwerden im Bauchraum;
Stuhlstörungen;
epidermaler Ausschlag;
Schmerzen in Muskeln und Gelenken.
Laut Experten treten bei der Inhalation von Natriumcromoglycat viel mehr Nebenwirkungen auf. Das Risiko von Komplikationen besteht aus dem Herz-Kreislauf-System, den Atemwegen und dem Verdauungstrakt. Bei oraler Einnahme wird das Risiko solcher unerwünschter Wirkungen jedoch auf Null reduziert..

Die Anwendung des Arzneimittels Allergoval ist im Falle einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber seinen Bestandteilen (sowohl Haupt- als auch Nebenbestandteil) kontraindiziert..
Außerdem sollte das Medikament nicht im ersten Trimenon der Schwangerschaft eingenommen werden, im zweiten und dritten Trimester wird das Mittel nur verschrieben, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter höher ist als die möglichen Komplikationen der fetalen Entwicklung.
Die Frage der Verwendung in der frühen Kindheit bleibt offen. Die Kapsel kann geteilt und das Pulver mit Wasser gemischt werden, um es einem Kind zu geben. In einigen Fällen ist es jedoch schwierig, die richtige Dosierung zu berechnen. Daher liegt die Anwendung von Allergoval bei Kindern unter 5 Jahren im Ermessen des Arztes..
Es wird Patienten mit schweren Nieren- und Lebererkrankungen mit Vorsicht verschrieben. Bei Colitis ulcerosa und anderen ähnlichen Erkrankungen des Verdauungstrakts dient Allergoval als Zweitlinienmedikament.

Die Anweisungen enthalten keine Anweisungen zu den Symptomen, die auftreten, wenn die empfohlene Menge des Arzneimittels versehentlich oder absichtlich überschritten wird. Sie sollten sofort einen Arzt konsultieren, der Ihnen die notwendige Behandlung verschreibt. Wenn nach einer Überdosierung nicht mehr als 30 - 40 Minuten vergangen sind, muss der Magen gewaschen und ein Adsorbens eingenommen werden.

Beachtung!
Fragen Sie vor Gebrauch Ihren Arzt..