Ammoniakvergiftung

Ammoniak ist eine gasförmige Verbindung mit einem stechenden spezifischen Geruch, dessen Molekül aus Wasserstoff- und Stickstoffatomen besteht. Es ist eine der am häufigsten verwendeten Substanzen in der chemischen Industrie, die bei der Herstellung von Farbstoffen, Salpetersäure und stickstoffhaltigen Düngemitteln benötigt wird. Ammoniak wird auch im Alltag in Form von wässrigen Lösungen mit einer Konzentration von 10-25% verwendet, die als Ammoniak bezeichnet werden.

Wie ist eine Ammoniakvergiftung??

Die maximal zulässige Ammoniakkonzentration in der Luft beträgt 20 mg pro 1 m 3. Wenn es höher ist, wenn solche Luft eingeatmet wird, entwickelt sich eine Ammoniakvergiftung..

Die Freisetzung von Ammoniak in die Luft, die die Konzentration auf Werte erhöht, die zu Vergiftungen führen können, ist auf Unfälle in Chemiefabriken zurückzuführen. Eine Ammoniakvergiftung tritt auch auf, wenn in Abwasser- und Behandlungsgruben ohne Verwendung persönlicher Schutzausrüstung gearbeitet wird.

Wenn Ammoniak in den Blutkreislauf gelangt, verursacht es eine starke Ausdehnung der Blutgefäße und infolgedessen einen Blutdruckabfall bis zur Entwicklung eines Kollapses. Darüber hinaus hat Ammoniak eine ausgeprägte Reizwirkung auf die Haut, Schleimhäute der Atemwege, Augen, Kontakt mit ihm verursacht eine Verätzung.

Vergiftungssymptome

Die Symptome einer Ammoniakvergiftung treten fast sofort nach der Exposition auf. Diese beinhalten:

  • Tränenfluss, Photophobie, Blepharospasmus;
  • starker Abfluss von Flüssigkeit aus der Nase (Rhinorrhoe), erhöhter Speichelfluss;
  • Hyperämie der Schleimhäute;
  • Heiserkeit, Schmerzen und Halsschmerzen;
  • trockener paroxysmaler Husten;
  • Schmerzen und Engegefühl in der Brust;
  • Atemstörungen;
  • starke Kopfschmerzen;
  • dyspeptische Störungen (Sodbrennen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall);
  • die Bildung von Blasen auf der Haut, die später aufbrechen und an ihrer Stelle bestimmte Krusten auftreten.

Bei schwerer Ammoniakvergiftung entwickeln die Opfer erhebliche Verbrennungen der Atemwege, die zur Entwicklung einer Lungenentzündung und eines Lungenödems führen.

Erste Hilfe bei Ammoniakvergiftung

Bei den ersten Anzeichen einer Ammoniakvergiftung sollte das Opfer den Ort seiner hohen Konzentration so bald wie möglich verlassen. Wenn das Opfer bewusstlos oder desorientiert ist, sollte der Retter vor dem Betreten des Notfallbereichs Mund und Nase mit einem mit 5% iger Zitronensäurelösung angefeuchteten Mullverband bedecken (1 Teelöffel Zitronensäurepulver in ½ Tasse warmem Wasser verdünnen). Rufen Sie dann ein Krankenwagenteam an und leisten Sie Erste Hilfe.

  1. Für frische Luft sorgen.
  2. Spülen Sie die Haut mit fließendem Wasser oder 5% iger Zitronensäurelösung ab.
  3. Spülen Sie die Augen gründlich mit fließendem Wasser aus, tropfen Sie dann 1-2 Tropfen Dicaine-Lösung ab und legen Sie einen Baumwollgaze-Verband auf die Augenlider.
  4. Mund, Nase und Rachen 15 Minuten lang mit 5% iger Zitronensäurelösung ausspülen.
  5. Wenn die Atmung stoppt, versorgen Sie das Opfer vor dem Eintreffen eines Krankenwagens mit einer künstlichen Beatmung der Lunge von Mund zu Mund oder von Mund zu Nase.

Wenn ärztliche Hilfe benötigt wird?

Bei einer Ammoniakvergiftung ist immer eine ärztliche Behandlung erforderlich, die Prognose hängt weitgehend von der Aktualität der begonnenen Behandlung ab.

Den Opfern wird ein Krankenhausaufenthalt in der Abteilung für Toxikologie gezeigt. Tagsüber müssen sie eine strenge Bettruhe einhalten, auch wenn die Vergiftungssymptome nicht ausgeprägt sind.

Die Behandlung ist symptomatisch. Wenn der Laryngospasmus schwerwiegend ist, kann eine Tracheotomie erforderlich sein. Nach den allgemeinen Regeln werden Haut- und Hornhautverbrennungen behandelt. Breitbandantibiotika sind zur Vorbeugung und Behandlung von Lungenentzündung angezeigt.

Mögliche Konsequenzen

Eine Ammoniakvergiftung hat eine ernsthafte Prognose. Komplikationen sind:

  • Läsionen des Nervensystems: Zittern der Gliedmaßen, Schwindel, Hautempfindlichkeit und Gleichgewichtsstörungen, Tics, Orientierungslosigkeit, verminderte Intelligenz, Amnesie;
  • Hörverlust bis zum Einsetzen einer anhaltenden Taubheit;
  • Abnahme der Sehschärfe unterschiedlicher Schwere bis zu ihrem vollständigen Verlust.

Verhütung

In der chemischen Industrie müssen alle Sicherheitsanforderungen mit größter Sorgfalt eingehalten werden. Um eine Ammoniakvergiftung bei der Arbeit zu vermeiden, sollten Sie persönliche Schutzausrüstung verwenden:

  • Latex handschuhe;
  • Gummistiefel;
  • Chemikalienschutzanzug;
  • Atemschutzmasken oder Gasmasken.

Decken Sie im Notfall Nase und Mund mit einem feuchten Tuch ab und verlassen Sie den kontaminierten Bereich sofort. Gehen Sie beispielsweise in die unteren Stockwerke des Gebäudes oder in den Keller. Tatsache ist, dass Ammoniak eine relative Dichte hat, die geringer als die von Luft ist und daher steigt. In einem offenen Raum ist es auch notwendig, Ihr Gesicht mit einem feuchten Tuch zu bedecken und einen schnellen Schritt in eine sichere Entfernung zu machen.

YouTube-Video zum Artikel:

Ausbildung: Absolvierte 1991 das Tashkent State Medical Institute mit einem Abschluss in Allgemeinmedizin. Wiederholte Auffrischungskurse.

Berufserfahrung: Anästhesist-Beatmungsbeutel des städtischen Mutterschaftskomplexes, Beatmungsbeutel der Hämodialyse-Abteilung.

Die Informationen werden verallgemeinert und nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen einer Krankheit an Ihren Arzt. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich!

Millionen von Bakterien werden in unserem Darm geboren, leben und sterben. Sie können nur mit hoher Vergrößerung gesehen werden, aber wenn sie zusammengetragen würden, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen..

Nur zweimal täglich zu lächeln kann den Blutdruck senken und das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen verringern..

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten ungefähr zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, ist es besser, nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag zu essen..

Die seltenste Krankheit ist die Kuru-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind daran erkrankt. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst..

Menschen, die es gewohnt sind, regelmäßig zu frühstücken, sind viel seltener fettleibig..

Bei einem regelmäßigen Besuch im Solarium steigt die Wahrscheinlichkeit, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Um den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte über 900 Operationen, um Neoplasien zu entfernen.

Allein in den USA werden jährlich mehr als 500 Millionen US-Dollar für Allergiker ausgegeben. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um Allergien endgültig zu bekämpfen??

Die meisten Frauen können mehr Freude an der Betrachtung ihres schönen Körpers im Spiegel haben als am Sex. Also, Frauen, strebt nach Harmonie.

Unsere Nieren können in einer Minute drei Liter Blut reinigen.

Wir verwenden 72 Muskeln, um selbst die kürzesten und einfachsten Wörter zu sagen..

Das menschliche Gehirn wiegt ungefähr 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht aber ungefähr 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

Arbeit, die ein Mensch nicht mag, ist für seine Psyche viel schädlicher als gar keine Arbeit.

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da es zu einer Verringerung seiner Masse führt. Daher empfehlen Wissenschaftler, Fisch und Fleisch nicht vollständig von Ihrer Ernährung auszuschließen..

Neben den Menschen leidet nur ein Lebewesen auf dem Planeten Erde an Prostatitis - Hunde. Das sind wirklich unsere treuesten Freunde.

Teilweise fehlende Zähne oder sogar vollständige Zahnlosigkeit können das Ergebnis von Trauma, Karies oder Zahnfleischerkrankungen sein. Verlorene Zähne können jedoch durch Zahnersatz ersetzt werden..

Ammoniakvergiftung: Anzeichen, Folgen, Diagnose

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • ICD-10-Code
  • Epidemiologie
  • Die Gründe
  • Risikofaktoren
  • Pathogenese
  • Symptome
  • Komplikationen und Folgen
  • Diagnose
  • Differenzialdiagnose
  • Behandlung
  • An wen kann man sich wenden??
  • Zusätzliche Behandlung
  • Medikamente
  • Verhütung
  • Prognose

Ammoniak gilt als eine der häufigsten Substanzen in der chemischen Industrie. Ein bestimmtes Gas wird zur Herstellung von Düngemitteln, Farbstoffen, Salpetersäure usw. verwendet. Eine akute Ammoniakvergiftung geht mit einer Schädigung der Augen und der Atemwege einher, und bei starker Konzentration kann das Einatmen des Gases tödlich sein. Warum ist diese Verbindung so gefährlich und was ist zu tun, um unangenehme Folgen einer Ammoniakvergiftung zu vermeiden??

ICD-10-Code

Epidemiologie

Es gibt keine speziellen Statistiken zu Fällen von Ammoniakvergiftung. Es wird angenommen, dass Vergiftungen am häufigsten im industriellen Maßstab auftreten: in Unternehmen, die sich auf die Herstellung von Sprengstoffen, Farben und Lacken, Kühlaggregaten, Lichtreagenzien usw. spezialisiert haben. Der Hauptweg des Eindringens einer giftigen Substanz in den Körper ist der obere Atemtrakt.

Männer leiden häufiger an einer Ammoniakvergiftung. Dies ist höchstwahrscheinlich auf berufliche Merkmale zurückzuführen: Meistens arbeiten männliche Vertreter in den oben genannten gefährlichen Unternehmen.

Ursachen einer Ammoniakvergiftung

Die Vergiftung wird durch eine farblose gasförmige Substanz Ammoniak verursacht, die ein spezifisches scharfes Aroma aufweist. In einigen Geschäften ist verflüssigtes Ammoniak mit einer Konzentration von 25 bis 30% erhältlich - es wird als Lösungsmittel verwendet.

Reines Ammoniakgas wird aufgrund seiner Toxizität praktisch nirgendwo verwendet. Es wird jedoch im industriellen Maßstab aktiv eingesetzt: bei der Herstellung von Lacken und Farben, Veredelungsmaterialien. Nicht weniger verbreitet ist ein Medikament wie Ammoniak. Es wird in einer Konzentration von 10% verwendet, um das Bewusstsein einer Person wiederherzustellen und den Würgereflex zu aktivieren. Außerdem verwenden Ärzte manchmal eine Salbenform des Arzneimittels, bei der Ammoniak die Rolle einer ablenkenden Substanz bei der Behandlung von Muskelschmerzen, Neuritis usw. spielt..

Viele Bodendünger enthalten auch eine bestimmte Menge Ammoniak. Gas wird zur Herstellung von Kühl- und Gefriergeräten sowie zur Herstellung von Sprengstoffen verwendet.

Eine Person kann sehr selten auf Ammoniakgas stoßen, aber bei der Arbeit mit ammoniakhaltigen Präparaten sollte stets äußerste Vorsicht und Genauigkeit beachtet werden, um keine Vergiftung des Körpers zu verursachen.

Risikofaktoren

Eine Ammoniakvergiftung kann unter dem Einfluss solcher Faktoren auftreten:

  • Arbeitsunfälle, bei denen ein gasförmiger Stoff austritt (in der Regel wird bei solchen Unfällen eine massive Vergiftung festgestellt - sowohl für die Mitarbeiter des Unternehmens als auch für diejenigen, die in der Nähe leben oder sich in der Nähe befinden);
  • die Verwendung von Ammoniakkomponenten im täglichen Leben - zum Beispiel während Reparaturen oder unter anderen Umständen;
  • unsachgemäße Verwendung von Ammoniakdüngern;
  • versehentliches Einatmen oder interne Verwendung von Ammoniaklösung.

Arbeitnehmer, die Abwassersysteme reinigen oder überprüfen, sind gleichermaßen gefährdet..

Pathogenese

Ammoniak ist die Endsubstanz, die durch Proteinstoffwechselprozesse, den Metabolismus von Aminosäuren und stickstoffhaltigen Verbindungen gewonnen wird.

Für Lebewesen ist Ammoniak ein ziemlich giftiges Produkt. Daher wird das meiste davon während enzymatischer Transformationen in der Leber in Harnstoff umgewandelt, der viel weniger toxisch ist. Harnstoff verlässt den Körper sicher über das Harnsystem, aber ein Teil davon kann wieder in Ammoniak umgewandelt werden.

In einem lebenden Organismus spielt Ammoniak die Rolle eines Reduktionsmittels und wird von der Leber zur Rücksynthese von Aminosäuren verwendet.

Gas in hohen Konzentrationen oder längerer Exposition kann zu Vergiftungen führen. Der Mechanismus dieser Wirkung hängt direkt mit der Fähigkeit von Ammoniak zusammen, Körpergewebe zu korrodieren..

Sie können auf verschiedene Weise eine Ammoniakvergiftung bekommen:

  • Einatmen von Gas;
  • durch die Haut;
  • durch die Schleimhäute.

Am häufigsten sind Inhalationsvergiftungen und orale Ammoniakvergiftungen.

Einige Leute glauben fälschlicherweise, dass eine Vergiftung nur mit einer konzentrierten Substanz erreicht werden kann. Dies ist jedoch nicht der Fall: Eine Vergiftung ist auch bei geringer Ammoniakdosis möglich, jedoch über einen längeren Zeitraum.

Tödliche Menge wässriger Lösung bei oraler Einnahme:

  • 25-50 ml 10% ige Lösung;
  • 15 ml 25% ige Lösung.

Die maximal zulässige Gaskonzentration von Ammoniak im Raum sollte nicht höher als 0,02 mg pro Liter (20 mg pro Kubikmeter) sein..

Symptome einer Ammoniakvergiftung

Ammoniakdämpfe verursachen starke Reizungen der Schleimhäute der Augen und Atmungsorgane sowie der Haut. Ammoniak verursacht starke Tränenfluss, Augenschmerzen, chemische Schäden an der Bindehaut bis hin zu Sehverlust, Hustenanfällen, Erröten und Juckreiz der Haut.

Wenn flüssiges Ammoniak mit der Haut in Kontakt kommt, tritt ein brennendes Gefühl auf, manchmal eine chemische Verbrennung unter Bildung von Blasen und Geschwüren. Darüber hinaus nimmt Flüssiggas beim Verdampfen etwas Wärme auf, was zu unterschiedlich starken Erfrierungen führen kann..

Der charakteristische Ammoniakgeruch ist bei Konzentrationen von 37 mg / m zu spüren.

Entsprechend der tatsächlichen Wirkung auf den menschlichen Körper wird Ammoniak als erstickende und neurotrope Substanz eingestuft, die beim Einatmen ein toxisches Lungenödem und eine schwere Vergiftung des Nervensystems hervorruft.

Die ersten Anzeichen einer Vergiftung treten fast unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Gas auf:

  • das Auftreten einer großen Menge Schleim im Nasopharynx, ein plötzliches Einsetzen einer laufenden Nase;
  • Schwächung oder Stimmverlust;
  • reißen, sabbern, schwitzen;
  • schnelles Atmen, Husten, Niesen;
  • Rötung der Haut (besonders im Gesicht);
  • Druckgefühl und Schweregefühl in der Brust;
  • Gefühl der Angst, Angst;
  • Brustschmerzen;
  • Bewusstseinsstörungen, Schwindel;
  • Drang zum Erbrechen;
  • Krämpfe.

Eine Langzeitvergiftung mit Ammoniakdampf kann zu schwerer Muskelschwäche und Durchblutungsstörungen führen. Symptome des Atmungssystems können auftreten. Wenn die toxische Wirkung regelmäßig wiederholt wird, treten systemische Störungen auf: Verdauungsstörungen, chronische Erkrankungen der oberen Atemwege, anhaltende Hörstörungen. Das Opfer entwickelt eine Schwellung, die Haut wird besonders empfindlich.

Eine Vergiftung mit Ammoniakverbindungen kann tödlich sein, wenn der Patient Anzeichen einer Herzinsuffizienz aufweist.

Bei Verschlucken ist eine Vergiftung mit Ammoniaklösung möglich. In solchen Situationen kann die Lösung Verbrennungsschäden an der Speiseröhre und der Magenhöhle, exotoxischen Verbrennungsschock, gastroösophageale Blutungen, mechanische Erstickung aufgrund von Verbrennungen und Kehlkopfödemen verursachen. Wenn das Opfer eine hochkonzentrierte Ammoniakflüssigkeit aufgenommen hat, kann es zu einem Reflex-Atemstillstand kommen oder es kommt zu einer reaktiven Peritonitis..

Viele Experten führen eine bedingte Aufteilung der klinischen Symptome in mehrere Grade durch, um eine schnellere Diagnose zu ermöglichen:

  • Eine leichte Ammoniakvergiftung geht einher mit schleimigem Ausfluss aus der Nase, Niesen, Halsschmerzen, Heiserkeit oder Stimmverlust, Brustschmerzen. Die aufgeführten Symptome werden relativ schnell beseitigt, sofern die Wirkung von Ammoniak auf den Körper aufhört. In der Regel erfassen Ärzte innerhalb einer Woche die klinische Genesung des Patienten..
  • Bei mäßiger Ammoniakvergiftung schwillt die Schleimhaut der Nasenhöhle an, es bilden sich Brandstellen. Der Kehlkopf schwillt ebenfalls an - dies macht sich insbesondere im Zustand der Epiglottis, des Aryknorpels und der Vestibularfalten bemerkbar.
  • Bei schwerer Ammoniakvergiftung treten ausgedehnte Verbrennungsverletzungen der oberen Teile der Atemwege auf: Es wird eine Abstoßung von abgestorbenem Gewebe beobachtet. In der Luftröhre bilden sich fibrinöse nekrotische Formationen. Bei schwerer Vergiftung wird der Patient mindestens 20 Tage oder länger in ein Krankenhaus eingeliefert.

Komplikationen und Folgen

Neben schwerwiegenden Symptomen einer Ammoniakvergiftung ist die Entwicklung von Langzeiteffekten einer Vergiftung möglich. Diese beinhalten:

  • Funktionsstörungen des Nervensystems, die sich in Zittern, Amnesie, Schwierigkeiten bei der intellektuellen Aktivität, Orientierungslosigkeit, verminderter Empfindlichkeit und Schwindel äußern;
  • Beeinträchtigung der Hörfunktion durch Schädigung der Hörorgane durch toxische Substanzen;
  • Verschlechterung des Sehvermögens (bis zu seinem Verlust).

Selbst wenn ein Opfer einer Ammoniakvergiftung rechtzeitig medizinisch versorgt wird, können in Zukunft Komplikationen in Form von neurologischen Störungen, Gedächtnisverlust einzelner Situationen oder Informationen und verschiedene Tics auftreten. Bei vielen Menschen nimmt die Schwelle der Schmerzempfindlichkeit ab, das Gehör verschlechtert sich und es wird eine Trübung der Linse und der Hornhaut beobachtet.

Bei Verwendung einer Ammoniaklösung im Inneren treten Komplikationen anderer Art auf:

  • cicatricial Verengung der Speiseröhre;
  • cicatricial Verengung des Antrum des Magens;
  • späte ulzerative Blutung;
  • Aspirations-Pneumonie.

Allergie gegen Haushaltschemikalien

Warum ist Chemie allergisch?

Paradoxerweise sind es jedoch die Haushaltschemikalien, die zur Aufrechterhaltung der hygienischen Sauberkeit entwickelt wurden, die die Quellen der aggressivsten Allergene sind. Alle Arten von synthetischen Reinigungsmitteln (Waschpulver, Geschirrspülmittel, Haushaltsgeräte, Möbel), Desinfektionsmittel, Bleichmittel, Fleckenentferner, Farben, Lacke, Repellentien - das heißt, fast alles, was wir im Alltag auf die eine oder andere Weise verwenden, kann allergisch sein Reaktion.

Diese Produkte enthalten viele Komponenten, und fast alle können eine Allergie gegen die Chemie verursachen, aber meistens verursachen sie diese:

  • anionische Tenside (verwendet in Wasch- und Waschmitteln);
  • Phosphate (in Waschpulvern und Waschmitteln enthalten);
  • Chlor (in Bleichmitteln verwendet);
  • Ammoniak, Ammoniak (in den Reinigungsmitteln zur Reinigung von Fenstern, Spiegeln und Glasoberflächen enthalten);
  • Formaldehyd (zur Bekämpfung von Pilzen und Schimmel in Badezimmern);
  • Nitrobenzol (Teil der Polituren für Fußböden und Möbel);
  • Erdöldestillate (in Polituren für Metalloberflächen enthalten);
  • Phenole und Kresole (zur Desinfektion).

Allergene Bestandteile in Haushaltschemikalien sind nicht nur aktive Chemikalien, sondern auch Duftstoffe, Duftstoffe und Farbstoffe synthetischen Ursprungs. Sie werden hinzugefügt, um unangenehme Gerüche zu maskieren und beispielsweise flüssiger Handseife oder Weichspüler Farbe zu verleihen. Für Menschen, die anfällig für chemische Allergien sind, erhöht dies jedoch nur das Risiko ihres Auftretens beim Kontakt mit Haushaltschemikalien..

Haushaltschemikalien können den Körper auf zwei Arten gleichzeitig beeinflussen.

Durch die Atemwege

Bei Verwendung des Pulvers steigen seine kleinsten Partikel in die Luft und gelangen beim Einatmen in den Körper. Händewaschen in heißem Wasser verwandelt diesen Prozess in Inhalation und erhöht die Menge der Allergene, die Sie atmen. Die Verwendung von Lufterfrischern, die eine fein verteilte Suspension von Wasser, Propan und synthetischen Duftstoffen enthalten, beschleunigt auch die Aufnahme von Allergie-Provokateuren in die Atemwege. Viele Waschmittel werden zur Vereinfachung der Verwendung mit Sprays geliefert, was auch zur Bildung eines Gemisches aus Luft und reaktiven Elementen beiträgt. Nach der Behandlung mit Haushaltschemikalien verbleibt auf den Oberflächen ein dünner Film biologischer Wirkstoffe, der allmählich in die Luft des Wohnzimmers verdunstet und diese mit Allergenen sättigt.

Durch die Haut

Tritt auf, wenn Haushaltschemikalien ohne Handschuhe oder Handschutzcreme verwendet werden. Auch Tenside können durch unzureichend gespülte Wäsche auf den Körper gelangen..

Die Auswirkungen von Allergenen gegen Haushaltschemikalien sind in der Regel komplex. So reizt beispielsweise Chlor nicht nur die Haut. Wenn Chlor verdunstet, verbindet es sich mit Kohlenstoff und Stickstoff in der Luft und dringt in die Lunge ein. Solche Chlorverbindungen schädigen das Lungengewebe und machen es anfälliger für Allergien. Dies kann schnell zur Entwicklung von Asthma bronchiale führen..

Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Chemie?

Der direkte Kontakt mit Haushaltschemikalien (Waschpulver, Bleichmittel, Fleckenentferner usw.) kann zu Rötungen und Hautausschlägen führen, die von Juckreiz begleitet werden. Die Haut ist normalerweise trocken, es kann zu Peeling- und Rissstellen kommen.

Wenn Allergene über die Atemwege (Aerosole, Reinigungsmittel mit Sprays usw.) eindringen, können verstopfte Nase, Niesen, starker Nasenausfluss, tränende Augen, rote Augen und Halsschmerzen auftreten. In schwereren Fällen kommt es zu Atemnot, begleitet von einem schmerzhaften trockenen Husten.

Empfehlungen und Behandlung

Beim ersten Anzeichen einer Allergie müssen Sie einen Arzt konsultieren und seine Anweisungen genau befolgen..

Die allererste Empfehlung des Arztes besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen auszuschließen oder zu verringern.

Um die möglichen allergischen Folgen der Verwendung von Haushaltschemikalien zu minimieren, müssen Sie einfache Vorsichtsmaßnahmen treffen:

  1. Verwenden Sie zur Reinigung nur bei Bedarf Haushaltschemikalien..
  2. Kaufen Sie Haushaltschemikalien mit der Bezeichnung "hypoallergen", "für empfindliche Haut", "zum Waschen von Babykleidung". In diesem Fall können Allergien zwar nicht vollständig vermieden werden, ihre Manifestationen sind jedoch minimal. Es wird empfohlen, Produkte zu verwenden, bei denen der Anteil an Tensiden 5% nicht überschreitet.
  3. Behandeln Sie Haushaltschemikalien nur mit Handschuhen und verwenden Sie eine schützende Handcreme.
  4. Achten Sie nach der Verwendung von Chemikalien darauf, den Bereich zu lüften und Hände und Augen gründlich zu spülen.
  5. Vermeiden Sie Händewaschen mit Pulver - verwenden Sie stattdessen Seife.
  6. Maschinenwäsche mit Extra Rinse.
  7. Verwenden Sie Gele anstelle von Pulvern und Aerosolen. Dies verhindert, dass Staubpartikel des Allergens in die Atemwege gelangen..
  8. Lüften Sie Ihr Zuhause häufiger und verhindern Sie, dass Dämpfe von Chemikalien aus gebrauchten Haushaltschemikalien in der Luft stagnieren.

Wenn auch bei Verwendung von "hypoallergenen" Haushaltschemikalien die Symptome einer Allergie gegen Chemie weiterhin bestehen, sollte man sich an die vergessenen natürlichen Heilmittel erinnern:

  • Zitronensaft - entfernt Rost, Zunder, wird zum Waschen von Fenstern und zum Entfernen von Flecken von Kleidung, Porzellan und Besteck verwendet;
  • Tafelessig - entfernt Zunder, Flecken, desinfiziert, reinigt Fliesen;
  • Salz - zum Abwaschen, Reinigen der Bügelsohle;
  • Senf - zum Waschen von Wollartikeln;
  • Backpulver - zum Spülen von Geschirr, Entfernen von Flecken von Polstern.

Wie wird eine Chemotherapie-Allergie behandelt?

Ihr Arzt kann Ihnen Antihistaminika (z. B. Cetrin®) verschreiben, um Allergiesymptome zu lindern. In Zukunft ist es ratsam, diese Medikamente zur Hand zu haben - leider kann die allergische Reaktion erneut auftreten.

Ihr Arzt kann topische Salben oder Cremes empfehlen, die Glukokortikosteroide und Hautweichmacher enthalten, um lokale Hautmanifestationen zu behandeln..
Bei respiratorischen Manifestationen einer Allergie können dem Behandlungsschema topische Glukokortikosteroide, Cromone und Bronchospasmolytika hinzugefügt werden.

Die Einhaltung dieser Empfehlungen und die Einhaltung der ärztlichen Vorschriften helfen Ihnen dabei, die Symptome erheblich zu reduzieren oder die Manifestationen einer Allergie gegen Haushaltschemikalien vollständig zu beseitigen..

Allergie und alles daran

Der moderne Mensch lebt in ständigem Kontakt mit ungünstigen Umweltfaktoren, insbesondere schädlichen Chemikalien. Der hohe Urbanisierungsgrad wirkt sich direkt auf die Gesundheit der Bevölkerung aus: Ein Einwohner einer durchschnittlichen Metropole ist täglich mit dem vollständigen Periodensystem konfrontiert. Eine der schädlichsten Substanzen ist Ammoniak. Eine Ammoniakvergiftung tritt nicht so häufig auf, ist jedoch sehr gefährlich, da sie mit der Entwicklung von Problemen mit der Atmung und der Herzaktivität behaftet ist. Jeder kann vergiftet werden, daher ist es notwendig, mehr über dieses Reagenz und die Risikofaktoren zu erfahren. Es wird auch nicht überflüssig sein, den Erste-Hilfe-Algorithmus zu lernen..

Was ist Ammoniak und was ist der Mechanismus der Vergiftungsentwicklung??

Ammoniak ist eine flüchtige (gasförmige) Substanz. Dieses Gas hat einen unangenehmen, erstickenden Geruch. Im Alltag trifft eine Person auf Ammoniak in Form einer 10% igen Alkohollösung (Ammoniak). Aufgrund seiner Flüchtigkeit verdunstet diese Substanz aktiv aus der Lösung und regt die Nervenzentren an. Daher wird Ammoniak häufig verwendet, um eine Person nach einer Ohnmacht ins Bewusstsein zu bringen. In der Industrie kommt Ammoniak in hohen Konzentrationen von bis zu 30% vor. In einer höheren Konzentration wird das Gas nicht verwendet, da es hochgiftig ist. Ammoniak und ähnliche Reagenzien werden bei der Herstellung von Farben und Lacken, bei der Herstellung von Textilien usw. verwendet..

Der Vergiftungsmechanismus hängt mit den alkalischen Eigenschaften von Ammoniak zusammen: Ammoniak ist schließlich ein Alkali. Es gibt drei Arten von Vergiftungen mit dieser Substanz:

• Bei Hautkontakt.

• Bei Augenkontakt.

In allen drei Fällen bleibt der Mechanismus derselbe: Wie jedes Alkali greift Ammoniak Gewebe und Schleimhäute an: Bronchien, Augen, Nase usw. Die chemische Verbrennung ist umso stärker, je höher die Konzentration ist.

Risikofaktoren für eine Ammoniakvergiftung

Bei einigen Personengruppen besteht ein höheres Risiko für eine Alkalivergiftung. Unter ihnen:

• Arbeiter von Farben-, Lack- und Textilunternehmen. Ständig mit Ammoniakdämpfen interagieren. Die überwiegende Mehrheit der Patienten sind genau diejenigen, die in Unternehmen arbeiten, in denen Ammoniak verwendet wird.

• Einwohner großer Städte. Ammoniak ist ein Abbauprodukt vieler Substanzen. Menschen, die in der Nähe von Industrieanlagen leben, sind besonders gefährdet.

Entgegen der vorherrschenden Meinung, dass nur konzentrierte Substanzen zu Vergiftungen führen, muss Folgendes gesagt werden. Sie können sich mit jeder Dosis Ammoniak vergiften, es ist eine Frage der Zeit. Schon eine geringe Menge einer Substanz, die sich langfristig auf den Körper auswirkt, kann zu toxischen Schäden führen.

Daher ist Ammoniak ein gefährliches Reagenz, mit dem man vorsichtig sein muss..

Alle Symptome einer Ammoniakvergiftung

Ammoniak ist eine Substanz, die eine Oberflächenwirkung auf den Körper hat, was bedeutet, dass es keine zerstörerische Wirkung auf das Nervensystem und die Organe (mit Ausnahme der Lunge) hat. Dies hindert Ammoniak jedoch nicht daran, gefährlich zu sein. Alle Symptome einer Ammoniakvergiftung können in drei Gruppen eingeteilt werden:

• Symptome von Hautläsionen.

• Symptome einer Augenschädigung.

• Symptome einer Schädigung der Atemwege.

Zu den Symptomen einer Ammoniak-Hautschädigung gehören:

• Hautrötung. In den ersten Stunden bleibt die Haut fast immer intakt (es sei denn, es handelt sich um hochkonzentriertes Ammoniak). Rötung wird durch einen Blutstrom in den betroffenen Hautbereich verursacht. Während dieser Zeit wird empfohlen, die Hände nicht mit Wasser zu spülen. Wasser verstärkt nur die Wirkung von Ammoniak.

• Schmerzempfindungen. Variieren Sie in der Intensität von mild bis sehr stark. Bei tiefen Verbrennungen ist der Schmerz nicht zu spüren, da die Nervenenden beschädigt sind.

• Nekrose des betroffenen Bereichs. Ansonsten der Tod der Haut. Der beschädigte Bereich verdunkelt sich und wird vom Körper abgestoßen.

• Blasenbildung, Abblättern der Haut. Bei nicht zu tiefen Läsionen nekrotisiert die Haut nicht.

Im Allgemeinen sind die Symptome denen gewöhnlicher Verbrennungen sehr ähnlich..

Bei Augenschäden sind die Symptome noch ausgeprägter:

• Rötung der Sklera. Diese Manifestation ist mit einem Anstieg des Augeninnendrucks und einer erhöhten Produktion von Tränenflüssigkeit verbunden..

• Tränenfluss. Auf diese Weise versucht der Körper, die Fremdsubstanz loszuwerden..

• Verschwommene Sicht. Von Patienten als Nebel vor den Augen beschrieben. Verursacht durch Schädigung der Bindehaut.

Bei vorzeitiger Unterstützung kann sich Blindheit entwickeln.

Die Symptome einer Schädigung der Atemwege sind viel gefährlicher und können tödlich sein. Die ersten Anzeichen einer Ammoniakvergiftung mit Lungenschäden sind:

• Erhöhte Schleimproduktion in der Nase (laufende Nase). Verursacht durch Reizung der Nasenschleimhaut.

• Stimmverlust. Oder eine signifikante Volumenverringerung. Dies ist eines der ersten Anzeichen einer Ammoniakvergiftung, da die Substanz den Kehlkopf und die Stimmbänder befällt..

• Rötung der Schleimhäute von Hals und Nase durch Durchblutung.

• Erhöhte Speichelproduktion aufgrund von Läsionen der Mundschleimhaut.

• Mund, Nase trocknen.

• Brennen im Hals, Halsschmerzen.

• Übelkeit und Erbrechen.

• Atembeschwerden aufgrund von Lungenschäden. Möglicherweise vollständige Atemdepression. In diesem Fall kann auf eine dringende Wiederbelebung nicht verzichtet werden.

Wie Sie der Liste entnehmen können, ist der Symptomkomplex breit. Es ist jedoch nicht immer möglich, die Ursache des Problems zu bestimmen..

Erste Hilfe bei Ammoniakvergiftung

Im Falle einer Ammoniakvergiftung sollte auch in milden Fällen sofort Erste Hilfe geleistet werden..

Als erstes rufen Sie einen Krankenwagen. Es ist fast unmöglich, mit Vergiftungen allein fertig zu werden. Ärzte (Toxikologen, in schweren Fällen Lungenärzte) sollten sich mit toxischen Läsionen befassen..

Weitere Maßnahmen sollen den Zustand des Opfers erleichtern und stabilisieren.

• Es ist notwendig, den Patienten so schnell wie möglich aus dem Raum zu bringen. Frische Luft verbessert die Belüftung der Lunge, was bedeutet, dass die toxische Wirkung der Chemikalie geschwächt wird.

• Wie bereits erwähnt, sollten Sie beschädigte Bereiche in keinem Fall mit Wasser abspülen. Dies gilt für Haut und Schleimhäute. Es können nur schwach konzentrierte Säurelösungen verwendet werden. Für diese Zwecke ist eine Zitronensäurelösung geeignet (ein halber Teelöffel in einem Glas Wasser). Dieses Produkt wird zum Spülen des Nasopharynx und der Haut verwendet.

• Die Situation mit den Augen ist noch komplizierter. Sie können Ihre Augen weder mit Säure noch mit Wasser ausspülen. Was bleibt zu tun? Es ist notwendig, ein mildes Anästhetikum wie Dikain in die Augen zu geben und eine Sonnenbrille zu tragen. Geschädigte Augen sollten nur von einem Augenarzt behandelt werden.

• Wenn der Verdauungstrakt zusätzlich zu Augen, Haut oder Lunge verletzt ist, verwenden Sie eine milde Natriumchloridlösung. Sie müssen zwei bis vier Gläser Wasser trinken und Erbrechen auslösen.

• Legen Sie nach dem Waschen der Haut einen Verband auf die beschädigte Stelle.

Sie können keine Drogen nehmen. Die beschriebenen Schritte reichen aus, um den Zustand des Patienten zu lindern. Erste Hilfe bei Ammoniakvergiftungen zielt nur auf die Stabilisierung des Zustands ab. Nicht selbst behandeln.

Ammoniakvergiftung: Behandlung

Es gibt keine spezifische Behandlung für Ammoniakvergiftungen. Die Therapie ist symptomatisch und zielt darauf ab, negative Manifestationen zu beseitigen. Um den Zustand zu lindern, werden dem Opfer Analgetika und krampflösende Mittel verschrieben, um die Schmerzen zu lindern. Durchgeführte dynamische Beobachtung, Auflegen von Bandagen mit anästhetischen und regenerativen Salben. Am Ende der akuten Periode werden Inhalationen verschrieben (das Medikament wird vom Arzt ausgewählt)..

Prävention von Ammoniakvergiftungen

Vorbeugende Maßnahmen fallen mit Sicherheitsvorkehrungen beim Arbeiten mit diesem Stoff zusammen..

• Tragen Sie bei Wechselwirkungen mit Ammoniak eine Schutzausrüstung.

• Es wird empfohlen, Hautkontakt zu vermeiden.

• Wenn Sie in Gebieten mit einer hohen Ammoniakkonzentration leben, sollten Sie den Raum nur tagsüber lüften: Nachts und morgens entsorgen Unternehmen Gasabfälle am aktivsten.

Somit tritt eine Ammoniakvergiftung auf, obwohl nicht so oft, aber es ist für den Patienten schwierig. Verbrennungen der Augen und Atemwege sind besonders gefährlich. Im ersten Fall ist das Erblindungsrisiko hoch, im zweiten Fall der Tod. Erste Hilfe sollte sofort nach Auftreten der Symptome geleistet werden. Die Behandlung ist symptomatisch und zielt auf die Stabilisierung des Zustands ab.

Ammoniak. Was tun bei Vergiftung?

Wenn beim Arbeiten mit einem gefährlichen Stoff namens Ammoniak keine Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, besteht die Gefahr einer Vergiftung.

Wie man eine Ammoniakvergiftung erkennt

Wenn nicht alle Gase auftreten, treten sofort Vergiftungssymptome auf, aber eine Ammoniakvergiftung kann mit nichts verwechselt werden, da die Folgen einer Vergiftung schrecklich sind. Die folgenden Symptome einer Ammoniakvergiftung helfen zu verstehen, was das Opfer sieht:

  • dumpfer Schmerz im Schädel;
  • Atemprobleme: laufende Nase, Erstickungsgefühl;
  • zunehmender trockener Husten;
  • übermäßige Sekretion der Speicheldrüsen;
  • das Auftreten eines Würgereflexes;
  • Sodbrennen;
  • übermäßige Tränenflussbildung;
  • Verschlechterung der Stimmbänder.

Nach dem Aufspüren der folgenden Vergiftungssymptome ist bei einer Ammoniakvergiftung Erste Hilfe erforderlich, da sonst Komplikationen auftreten.

Wie ist eine Ammoniakvergiftung?

Die Luft besteht aus einem Gasgemisch, es kann davon ausgegangen werden, dass auch Ammoniak darin vorhanden ist. Der springende Punkt ist jedoch, dass bei einer Menge von mehr als 20 Milligramm pro 1 m3 die Gefahr einer Ammoniakvergiftung besteht. Manchmal, wenn Arbeiten in Abwasser- und Kläranlagen nicht gemäß den Sicherheitsregeln ausgeführt werden, hauptsächlich ohne Schutzanzug für die Arbeitnehmer.

Die Auswirkungen von Ammoniak auf den Körper sind gefährlich. Infolge der Einnahme kommt es zu einer raschen Ausdehnung der Blutgefäße, und dies wird zur Ursache für einen starken Blutdruckabfall, der zum Auftreten eines Kollapses führt. Besonders mit bitteren Folgen behaftet ist seine Wirkung auf die Haut, die Schleimhaut der Augenorgane. Es kommt zu Verbrennungen, die sehr schmerzhaft sind.

Symptome einer Ammoniakvergiftung

Ammoniak findet Wege, den menschlichen Körper zu beeinflussen:

  • durch die Haut;
  • die Schleimhaut der Augen;
  • Nasopharynx, Mundhöhle.

Wenn man bedenkt, dass man bei der Wechselwirkung mit diesem Gas nicht ohne zerstörerische Konsequenzen auskommen kann, machen sich die Vergiftungssymptome sofort bemerkbar. Selbst für den Fall, dass das Opfer für kurze Zeit mit ihm kollidierte, können die Folgen nicht vermieden werden.

Bei einer akuten Vergiftung treten bei einer Kollision folgende Symptome auf, bei denen Sie dringend einen Notfallwagen rufen müssen:

  • Probleme mit dem Nasopharynx und dem Larynx, ausgedrückt in einer laufenden Nase, Halsschmerzen, trockenem Husten;
  • Problem mit Stimmbändern, Heiserkeit;
  • übermäßige Arbeit der Tränendrüsen und Speicheldrüsen;
  • Schädigung der schleimigen Augen;
  • Druck in der Brust;
  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt;
  • Erstickung;
  • Kopfschmerzen.

Wenn die Vergiftung aufgrund der Wechselwirkung mit großen Massen oder einer hohen Konzentration von Ammoniak auftrat, sind die Folgen ähnlich:

  • Bei direktem Hautkontakt besteht Verbrennungsgefahr, die zur Bildung einer Krustenbedeckung auf der Hautoberfläche führt.
  • Im Falle eines Kontakts mit der Schleimhaut des Auges sind die Folgen am schlimmsten, im schlimmsten Fall - Blindheit oder teilweiser Verlust des Sehvermögens.

Angesichts der schrecklichen Wirkung dieses Gases kann man logischerweise schließen, dass auch Todesfälle häufig sind. Alle nachfolgenden Konsequenzen hängen jedoch von der Konzentration des Gases ab und davon, wie viel in direkten Kontakt mit dem menschlichen Körper gekommen ist.

Was tun, wenn Ammoniak auf Ihre Haut oder Augen gelangt?

Um Verbrennungen oder Ammoniakvergiftungen zu vermeiden, müssen Sie sich vorab vor deren Auswirkungen schützen. Zum Entgasen müssen Sie einen Wasservorhang erstellen, in dem parallel 1 oder 20% ige Oxalsäurelösung verwendet wird. Sie verwenden auch 5% Borsäure, Essigsäure und Zitronensäure. Verzichten Sie bei der Herstellung nicht auf Atemschutzmasken, Schutzanzüge und Baumwollgaze-Bandagen.

Wenn ein gefährliches Gas in die Schleimhäute gelangt, tritt eine Verbrennung ersten oder zweiten Grades auf. Ammoniak löst sich leicht in Wasser auf, weshalb es sich im Körper auf den Wasserabdeckungen absetzt und diese anschließend reizt. Toxisches Lungenödem - eine weitere Gasexposition.

Im Falle einer Vergiftung sollte bei einer Ammoniakvergiftung sofort Erste Hilfe geleistet werden. Die Sehorgane des Opfers können gerettet werden, indem sie mit phosphatgepufferter Kochsalzlösung oder fließendem Wasser gespült werden. Dann wird empfohlen, 0,5% Dicaine zu tropfen. Bei Hautschäden sollten Sie Säuren verwenden: Borsäure, Zitronensäure, Essigsäure oder Ascorbinsäure. Wenn die Atemwege im Mittelpunkt der Läsion stehen, sollte eine Lösung von Aminophyllin oder Prednisolon intravenös verabreicht werden. Gasexposition verursacht unerträgliche Schmerzen, die mit Schmerzmitteln gestoppt werden können.

Erste Hilfe bei Ammoniakvergiftungen

Wenn eine Person auf ein Vergiftungsopfer stößt, sollte sie gleichzeitig mit der ersten Hilfe versorgt werden. Gleichzeitig müssen Sie wissen, womit Sie den Verband im Falle einer Ammoniakvergiftung befeuchten müssen, wie Sie bei Verbrennungen helfen können, was das Gegenmittel gegen Ammoniak ist, denn diese Informationen helfen, das Leben einer Person zu retten.

Zunächst sollten Sie einen Krankenwagen rufen, bei dessen Ankunft es sich lohnt, dem Patienten bei der Bewältigung der Vergiftung zu helfen. Es muss auf die Straße gebracht werden oder zumindest sicherstellen, dass frische Luft in den Körper und die betroffenen Herde gelangt. Nach all dem wird empfohlen, Nase und Rachen zu spülen, jedoch nicht mit klarem Wasser, sondern mit einer Mischung aus Zitronensäure, nachdem die Konzentration berechnet wurde. Im Falle einer Augenschädigung sollte Dikain sofort getropft und dann vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Bei Hautschäden diesen Bereich mit fließendem Wasser abspülen.

Unter vielen häuslichen Bedingungen sind die erforderlichen Lösungen nicht verfügbar. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie nichts tun müssen, da sie durch normales fließendes Wasser ersetzt werden können. In keinem Fall sollten Sie es übertreiben, wenn Sie versuchen zu helfen, da Hilfe nur in einem Krankenhaus möglich ist.

Vergessen Sie bei Ammoniak nicht, dass es explosiv ist. Sogar ein kleines Streichholz kann das letzte im Leben eines Menschen werden, wenn er es versehentlich an einem Ort anzündet, an dem sich Gas ansammelt. Industriearbeiter, die mit Ammoniak umgehen, tragen immer Schutzanzüge und überprüfen sorgfältig den Inhalt aller Behälter..

Eine sorgfältige Prüfung aller Anweisungen trägt zum Schutz vor den schädlichen Auswirkungen von Ammoniak bei. Handschuhe und Schutzausrüstung sind nützlich. Kinder sollten weit weg versteckt sein, denn die Folgen werden schlimm sein, wenn sie ihn finden.

Wie bereits erwähnt, sind die Auswirkungen von Ammoniak auf den menschlichen Körper sehr gefährlich, weshalb Sie immer vorsichtig damit umgehen müssen. Selbst kleine Gasanteile können zerstörerisch sein und zu irreversiblen Folgen führen:

  • chronische Probleme mit dem Zentralnervensystem;
  • Verschlechterung des Gehirns, und dies ist ein teilweiser Gedächtnisverlust, Migräne und Schmerzen, nervöse Tics;
  • Probleme mit den Hörorganen, vollständige Taubheit ist nicht ausgeschlossen;
  • Verschlechterung der Sehorgane bis zur Erblindung.

Angesichts der schrecklichen Auswirkungen des Gases sollten Sie beim geringsten Anzeichen seines Auftretens in Form eines Geruchs den Raum verlassen und an die frische Luft gehen. All dies muss getan werden, während Sie sich mit einem Baumwollgaze-Verband oder einem feuchten Tuch abdecken.

Alles hängt von der Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen ab, denn wenn Gesundheit und Leben selbst teuer sind, wird eine Person banale Regeln nicht vernachlässigen. Dann brauchen Sie auch keine medizinische Hilfe..

Folgen einer Ammoniakvergiftung

Klinische Symptome sind nicht die einzigen, die bei einer Ammoniakvergiftung auftreten können. Die Wirkung des Gases ist irreversibel, und die nachfolgenden Folgen werden möglicherweise nicht als Ursache für die in einigen Fällen fehlerhafte Vergiftung angesehen.

Eine vergiftete Person ist angesichts von Problemen mit dem Zentralnervensystem mit schwerwiegenden Komplikationen konfrontiert. Die Gliedmaßen erfüllen nicht alle Funktionen, die durch Nervenimpulse gesendet werden. Das Gehirn beginnt an Boden zu verlieren, was sich in einer Abnahme der Intelligenz, dem Auftreten von nervösen Tics und Zusammenbrüchen niederschlägt. Die Arbeit des Vestibularapparates verschlechtert sich ebenfalls. Es gibt eine Abnahme der Empfindlichkeit, ständiger Schwindel.

Die Funktion der Hörorgane kann sich ebenfalls verschlechtern, und das Mittelohr und das Außenohr verlieren allmählich ihre frühere Leistung. All dies kann zu völliger Taubheit führen. Wie bei den Hörorganen leiden auch die visuellen nicht weniger. Die Schärfe geht verloren und das Schlimmste ist Blindheit und kann auch in naher Zukunft warten.

Um Vergiftungen zu vermeiden, wurden Schutzanzüge und -ausrüstung, Atemschutzmasken und Gasmasken entwickelt. Wenn Sie sich im Voraus vor dem Gefährlichen schützen, können Sie mit gesundem Ammoniak von der Arbeit gehen, Sie brauchen kein Gegenmittel. Vernachlässigen Sie nicht die banalen Sicherheitstechniken, denn sie ist es, die so oft Menschenleben rettet.

Erste Hilfe bei Ammoniakvergiftung

Ammoniak ist ein farbloses Gas mit einem ziemlich spezifischen und stechenden Geruch. In der Medizin wird es oft verwendet, um eine Person während der Ohnmacht (Ammoniak) zu Bewusstsein zu bringen. Als eines der Stoffwechselprodukte im menschlichen Körper wirkt es auch reizend auf die Schleimhäute. Eine Ammoniakvergiftung tritt am häufigsten bei Menschen auf, die aufgrund ihrer beruflichen Pflichten in ständigem Kontakt mit diesem Gas stehen.

Ammoniak wird zur Herstellung von Lacken, Farben, Düngemitteln und Soda verwendet. Es gibt auch häufige Fälle von versehentlichem Kontakt mit dem Gas in den Augen und Schlucken, am häufigsten leiden Kinder.

Anzeichen einer Ammoniakvergiftung

Beim Verschlucken entsteht eine chemische Verbrennung von Mund, Rachen, Speiseröhre, Magen und Darm. Es gibt starke Schmerzen beim Schlucken, Magenschmerzen, Erbrechen von Blut, vermehrter Speichelfluss (Speichelfluss). Bei anderen Arten der Penetration gibt es Beschwerden:

  • Schnupfen, Heiserkeit, Kitzeln und Halsschmerzen.
  • Rötung der Schleimhäute.
  • Starke tränende Augen.
  • Druckgefühl in der Brust, Husten, Ersticken.
  • Kopfschmerzen.
  • Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen.

Bei schwerer Ammoniakvergiftung werden folgende Symptome beobachtet:

  • Schwere Verbrennungen der oberen Atemwege, gefolgt von Atemstörungen (Lungenödem, Lungenentzündung).
  • Verätzung der Haut unter Bildung charakteristischer Krusten.
  • Augenläsionen führen normalerweise zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens.

Die häufigsten Wege, um Gift zu bekommen:

1). Obere Atemwege.

2). Haut.

3). Mit Augenschäden.

Erste Hilfe bei Ammoniakvergiftung

Die Gesundheit und das Leben des Patienten hängen von einer rechtzeitigen und qualifizierten Unterstützung ab..

Algorithmus zur Unterstützung der Ammoniakvergiftung:

Rufen Sie einen Krankenwagen, da eine akute Vergiftung eine akute Herzinsuffizienz hervorruft, die das Opfer zum Tod führt.

Entfernen Sie die vergiftete Person aus dem Raum, in dem das Gasleck aufgetreten ist. Wenn dies nicht möglich ist, ist es wichtig, die Sauerstoffversorgung sicherzustellen.

Spülen Sie Nase, Rachen und Mund 10-15 Minuten lang mit klarem Wasser aus. Wenn möglich, Zitronensäure in das Spülwasser geben.

Die Augen müssen auch gründlich mit Wasser gespült werden, vorzugsweise mit einer 0,5% igen Dicain-Lösung, und dann einen Verband anlegen.

Die betroffene Haut wird mit Wasser gewaschen und ein Verband angelegt.

Wenn Sie Ammoniak schlucken, müssen Sie sofort zwei Gläser warmes Wasser trinken, vorzugsweise unter Zusatz von Zitronensäure oder Essig, einem Teelöffel eines der Mittel. Sie können auch warme Milch trinken. Diese Verfahren sollten Erbrechen auslösen. In Zukunft ist es notwendig, Magen und Darm zu waschen.

Bei Kehlkopfödem Senfpflaster auf die Brust legen.

Das Opfer wird gebeten, nicht zu sprechen, um eine Schädigung der Schleimhäute zu verhindern. Zur Linderung von Reizungen wird mit Öl oder antibakteriellen Mitteln eingeatmet. Auch verwendet Inhalationen mit Essig und Zitronensäure.

Platzieren Sie die verfügbaren Vasokonstriktoren in der Nase.

Machen Sie ein gutes Fußbad.

Bei einem Blutdruckabfall werden 60 mg Prednisolon intramuskulär verabreicht.

Komplikationen und Folgen einer Ammoniakvergiftung

Selbst bei einer geringfügigen Ammoniakvergiftung muss das Opfer vollständig ausgeruht, medizinisch untersucht und beobachtet werden. Eine Ammoniakvergiftung verläuft in der Regel nicht spurlos, Komplikationen sind möglich:

Gedächtnisverlust, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Augennystagmus.

Verminderte Empfindlichkeit, nervöse Tics, Zittern.

Methoden zum Umgang mit Haarfarbenallergien

Angst - tu es nicht, wenn du es tust - hab keine Angst

calendar_today

Die meisten modernen Frauen verstehen das Leben nicht, ohne ihre Strähnen ständig in verschiedenen Farben des Regenbogens zu färben. Aber was ist mit denen, die allergisch gegen Haarfärbemittel sind, die es vorher noch nicht gab? Informationen über die Ursachen dieser Krankheit, Symptome und Behandlungsmethoden helfen, das Problem zu lösen..

Schmerzhaft, sehr unangenehm, immer auf unterschiedliche Weise manifestiert, Allergien gegen Haarfärbemittel können jederzeit überholen. Dies kann nicht nur bei der ersten Verwendung des beworbenen Markenprodukts geschehen. Dies geschieht oft Monate oder sogar Jahre, nachdem regelmäßig dieselbe Farbe verwendet wurde..

Alles war in Ordnung, aber nach der nächsten Färbung können Sie leicht mit einer schrecklichen Schwellung im Gesicht oder Krusten auf dem Kopf aufwachen. Manchmal helfen sogar vielversprechende Etiketten auf Verpackungen wie "hypoallergen", "nicht allergen", "natürlich", "von Dermatologen getestet" usw. nicht..

Was tun, wenn nach der Verwendung von Haarfärbemitteln ausgeprägte Allergiesymptome auftreten? Bevor Sie mit der Behandlung der Krankheit beginnen, sollten Sie deren Ursachen verstehen: warum sie aufgetreten ist?

Können Sie allergisch gegen Haarfärbemittel sein??

Eine Haarfärbemittelallergie tritt auf, wenn das Immunsystem auf Chemikalien reagiert, die beim Färben mit der Haut in Kontakt kommen.

In diesem Fall setzt der Körper eine Substanz in den Blutkreislauf frei - Immunglobulin E (IgE). Die Freisetzung von IgE löst die Freisetzung von weißen Blutkörperchen aus, die als Mastzellen bekannt sind und den Körper mit Histamin füllen. Histamin ist eine Substanz, die eine Reihe von Symptomen verursacht, die wir als Allergien erkennen.

Allergien werden durch die chemischen Bestandteile der Farbe verursacht, insbesondere Paraphenylendiamin (PPD). Es kommt in den meisten dauerhaften Haarfarben wie Estelle, Garnier, Loreal, Palette, Londa usw. vor..


P-Phenylendiamin (PPD) ist eine chemische Verbindung aus der Phenylendiamin-Gruppe. Im Jahr 1888 entdeckte Ernst Erdmann die mögliche Verwendung von PPD als Haarfärbemittel. Seine Hauptfunktion ist es, Widerstand zu leisten.

Ein weiterer häufiger allergischer chemischer Reizstoff ist Paratoluoldiamin (PTD), das besser vertragen wird als PPD, aber bei vielen Menschen immer noch allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Andere mögliche Allergene sind:

  • Kobalt, in dunklen Farben gefunden;
  • Glycerylthioglycollat, verwendet in hellen Farben;
  • Paraphenylendiamin;
  • Toluoldiamin;
  • Aminophenol;
  • Resorcin;
  • Persulfat;
  • Aromen, Düfte;
  • Wasserstoffperoxid.

Einige Substanzen gelten sowohl für den Friseur als auch für den Kunden als giftig und krebserregend: Sie stellen ein Gesundheitsrisiko dar, selbst wenn sie eingeatmet werden.

Allergie gegen Wimpernfarbstoff

Eine allergische Reaktion in Form einer Reizung tritt normalerweise allmählich innerhalb von 2 Tagen auf. An den Wimpernwurzeln kommt es zu Hyperämie und Hautschuppen, Schwellungen der Augenlider, Juckreiz und Augenreizung, Tränenfluss.


Wimpernfarbstoff enthält Chemikalien, die die natürliche Farbe des Haares verändern können. Daher treten häufig unerwünschte Reaktionen auf..

Um diese Folgen zu beseitigen, müssen Antihistaminika und in schweren Fällen Steroidsalben verwendet werden. Die Liste der Arzneimittel ist im folgenden Abschnitt angegeben..

Allergie gegen Augenbrauenfärbung

Nach dem Färben der Augenbrauen mit Farbe, Henna oder einem anderen Farbstoff, häufig bei Menschen mit empfindlichem Immunsystem, tritt eine allergische Reaktion auf.


Ein verletztes Mädchen, das seine Augenbrauen mit Farbstoff gefärbt hat, kann aufgrund eines starken Brennens den Wunsch melden, die Haut zu kämmen, sowie eine Schwellung und Rötung des Bereichs bemerken, auf den der Farbstoff aufgetragen wurde.

Nur ein qualifizierter Arzt kann im Detail erklären, was zu tun ist, wenn Sie eine Allergie gegen Augenbrauenfarbstoff haben, angesichts der Schwere der Reaktion und des Zustands des gesamten Körpers..

Die Beseitigung dieser Manifestationen ermöglicht Medikamente mit einer Antihistamin- oder Corticosteroid-Komponente.

Behandlung

Beim ersten Anzeichen einer Allergie sollte die Behandlung sofort begonnen werden. Manchmal, wenn Juckreiz auftritt, reicht es aus, nur den Farbstoff gründlich aus den Haaren zu spülen und dieses Medikament nicht mehr zu verwenden. In anderen Situationen sollten spezielle Medikamente verwendet werden, um das Risiko gefährlicher Komplikationen zu verringern.

Antihistamin

Eine komplexe Therapie einer allergischen Manifestation muss notwendigerweise die Einnahme von Antihistaminika beinhalten. Solche Mittel können die Gesundheit verbessern und die Schwere unangenehmer Symptome verringern. Ärzte verschreiben am häufigsten moderne Medikamente, die keine Schläfrigkeit verursachen (Zodak, Claritin und andere). In komplizierten Situationen, in denen es notwendig ist, ein gefährliches Symptom sofort zu beseitigen, kann es erforderlich sein, hormonhaltige Medikamente (Prednisolon, Hydrocortison) zu verwenden..

Beseitigung

Die Therapie mit der Eliminationsmethode ermöglicht es Ihnen, allergische Manifestationen ohne den Einsatz von Medikamenten loszuwerden. In diesem Fall sollte der Kontakt mit einem gefährlichen Wirkstoff vollständig ausgeschlossen werden und die Symptome verschwinden. Diese Methode umfasst auch die Einhaltung einer hypoallergenen Diät und eines angemessenen Lebensstils, wobei Faktoren wie Alkoholmissbrauch, Rauchen und andere schlechte Gewohnheiten ausgeschlossen sind. Der Hauptvorteil der Eliminationsbehandlung ist ihre Schmerzlosigkeit und Gesundheitssicherheit..

Menschen

Wenn die Allergie unbedeutend ist, sowie in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung, wird empfohlen, traditionelle Medizinrezepte zu verwenden. Diese Methoden reduzieren unangenehme Manifestationen und tragen zu einer schnellen Genesung bei..

  • Die Kefir-Haarmaske lindert gereizte Hautpartien, reduziert Brennen und Juckreiz. Tragen Sie dieses Produkt fünfzehn bis zwanzig Minuten lang auf das Haar auf und spülen Sie es dann mit Ihrem üblichen Shampoo mit Wasser aus..
  • 5% Borsäurelotionen reduzieren wirksam Entzündungen.
  • Ein starker Sud aus Kamille kann als Spülung oder Lotion verwendet werden. Gießen Sie dazu zwei Esslöffel Trockenmasse mit 200 Milliliter kochendem Wasser, bestehen Sie darauf, filtern Sie und verwenden Sie es wie angegeben.

andere Methoden

Gleichzeitig mit der Behandlung mit Antihistaminika können Sie andere Therapiemethoden anwenden, um den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern und unangenehme Manifestationen zu beseitigen.

  • Verwenden Sie Salben wie Levomikol, Fucidin, um Hautausschläge zu reduzieren und die Haut zu desinfizieren.
  • Bei schwerer Dermatitis können hormonelle Medikamente (Elkom, Advantan) verschrieben werden, man sollte sich jedoch an das Auftreten einer Sucht erinnern.
  • Unter den wirksamen nicht-hormonellen Salben Videstim und Actovegin werden unterschieden, die zur Desinfektion und frühzeitigen Heilung geschädigter Hautpartien beitragen..
  • Die Verwendung von therapeutischen und prophylaktischen Mitteln wird häufig in der komplexen Therapie empfohlen (Nizoral, Sulsena)..

Haarfärbemittelallergie - Symptome

Typische Symptome einer Haarfärbemittelallergie sind:

  • Kontaktdermatitis;
  • Ekzem;
  • juckende Haut;
  • Ein schuppiger Ausschlag, der normalerweise im Gesicht, an den Augenlidern, an den Ohren und am Hals auftritt
  • Es kann auch ein brennendes Gefühl und eine allgemeine Rötung des Integuments auftreten.


Quinckes Ödem an den Augenlidern: Foto
Eine allergische Reaktion äußert sich wie folgt: 24-36 Stunden nach der Färbung beginnt die Kopfhaut zu jucken und färbt sich tiefrot. Entlang des Haaransatzes bilden sich kleine mit Flüssigkeit gefüllte Blasen. Dann platzen sie und die Haut verkrustet.

In der Regel heilen die entzündeten Bereiche nach 7-10 Tagen ab. Langfristig kann dieser Prozess zu einer Über- oder Unterpigmentierung der Haut führen und dunkle oder helle Flecken bilden..


Allergische Symptome treten innerhalb von 2-3 Tagen nach Verwendung des Farbstoffs auf und verschwinden nach einigen Tagen oder Wochen.

In extrem schweren Fällen kann die Exposition gegenüber Chemikalien eine möglicherweise lebensbedrohliche Reaktion auslösen, die als Anaphylaxie bezeichnet wird. Der anaphylaktische Schock entwickelt sich in der Regel über mehrere Stunden schnell und äußert sich in folgenden Symptomen:

  • rote Flecken, die sich im ganzen Körper ausbreiten;
  • ausgedehnter Blasenausschlag;
  • geschwollene Augen, Lippen, Zunge, Hände oder Füße;
  • Schwierigkeiten beim Atmen und Schlucken;
  • Verwirrung, Ohnmacht;
  • Kurzatmigkeit und Keuchen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Blanchieren der Haut;
  • ein starker Blutdruckabfall.


Nesselsucht aus Haarfärbemitteln: Foto
Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, müssen Sie einen Krankenwagen rufen oder sich von einem Dermatologen und Allergologen in der Poliklinik beraten lassen.

Symptome und Anzeichen einer Vergiftung

Wenn bestimmte Symptome auftreten, die mit der Vergiftung einhergehen, muss dem Patienten Erste Hilfe geleistet werden. Es sind diese Zeichen, die auf die negative Wirkung der Substanz auf den Zustand des Körpers hinweisen. Darüber hinaus führt die Wirkung von Ammoniak zum Auftreten einer bestimmten Liste von Symptomen:

  • laufende Nase und verstopfte Nase;
  • schnelles Atmen;
  • erhöhte Tränenflussrate;
  • sehr starkes Schwitzen;
  • Speichelfluss in großen Mengen;
  • ausgeprägte Rötung der Gesichtshaut;
  • ein unwiderstehliches Gefühl von Schwere und Enge in der Brust;
  • vermehrtes Niesen;
  • krampfhafter Husten;
  • Schwellung in den Stimmlippen;
  • ständige Angst und ein Gefühl der Angst;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Laryngospasmus;
  • ein Zustand schwerer Erstickung;
  • übermäßiger Schwindel;
  • Erbrechen Reflex;
  • Ohnmacht und Bewusstlosigkeit;
  • Krämpfe.

Wenn eine weitere Exposition gegenüber dem Gas nach Auftreten dieser Anzeichen nicht verhindert wird, werden mehrere weitere charakteristische Symptome beobachtet. Wir sprechen von schwerer Schwäche im Muskelbereich, gestörter Durchblutung und der Manifestation von Anzeichen, die mit einer schweren Störung der Atemfunktion verbunden sind. Wenn Ammoniak kontinuierlich auf den Körper einwirkt, werden systemische Störungen, Essstörungen und Taubheit relevant. Es besteht die Möglichkeit einer Herzinsuffizienz. In diesem Fall ist ein tödlicher Ausgang möglich.

Diagnostik: Bestimmung des chemischen Antigens

Die Behandlung von Allergien sollte mit der Identifizierung der Substanz beginnen, die die Reaktion verursacht. Dazu müssen Sie sich zu einem Allergologen untersuchen lassen, der Blutuntersuchungen auf Immunglobulin E und Hauttests umfasst.


Durchführen eines Hautpflastertests

Ein Hautpflastertest wird verwendet, um Kontaktdermatitis zu diagnostizieren. Bei diesem Verfahren werden kleine Pflaster platziert, die mit Antigenen behandelt wurden, um eine allergische Reaktion zu bestätigen oder abzulehnen. Die Pflaster werden auf einen kleinen Hautbereich aufgetragen, normalerweise auf den oberen Rücken. Danach trägt der Patient sie 48 bis 72 Stunden lang, ohne Sport zu treiben oder ein Bad zu nehmen.

Nach der angegebenen Zeit wertet der Arzt den Test aus, notiert das Ergebnis und verschreibt gegebenenfalls die Behandlung.

Erste Hilfe

Bei ersten Anzeichen einer Vergiftung mit diesem Stoff müssen verschiedene Maßnahmen ergriffen werden. Hier ist eine Checkliste zum Selbermachen.

  1. Reichliches Spülen von Augen und Haut mit fließendem Wasser. Die Hauptsache ist, dass es sauber ist..
  2. Verwendung einer Gasmaske bei industriellen Notfällen. Wenn sie nicht vorhanden sind, können Sie einen Baumwollgaze-Verband oder ein Stück Gewebe anlegen, das sich in zwei oder vier Falten faltet. Um die vorteilhafte Wirkung zu verstärken, muss es in Zitronen- oder Essigsäure mit einer Konzentration von 5% angefeuchtet werden.
  3. Dringende Evakuierung einer verletzten Person auf einer Trage, wenn sie die Fähigkeit verloren hat, sich unabhängig zu bewegen.
  4. Wenn die Vergiftung auf die Verwendung von Ammoniak im Inneren zurückzuführen ist, muss der verletzten Person ein Getränk mit sauberem Wasser in Höhe von 2 Litern verabreicht werden. Eine kleine Menge Zitronensaft sollte ebenfalls hinzugefügt werden. Nach diesem Vorgang müssen Sie Ihre Finger auf die Zungenwurzel drücken und einen Würgereflex hervorrufen.

Wenn Sie diese Schritte ausführen, können Sie so schnell wie möglich optimale Ergebnisse erzielen und die Gesundheit des Patienten verbessern, wodurch sein Allgemeinzustand erleichtert wird..

Erste Hilfe

Als nächstes ist es notwendig, eine Reihe charakteristischer Maßnahmen anzuwenden, die den Zustand des Patienten verbessern..

  1. Entfernen der verletzten Person von Kleidung, die die Bewegung behindert und behindert. Es ist auch notwendig, es mit einer warmen Decke oder Decke abzudecken..
  2. Im Falle der Bildung scharfer Schmerzen in der Augenpartie ist es notwendig, ihnen Novocain in Form einer 2% igen Lösung oder Dicain in Form einer 0,5% igen Lösung zuzuführen. Anschließend muss nur noch ein weicher Verband angelegt werden.
  3. Hautpartien müssen, wenn sie während einer Vergiftung betroffen waren, mit einer 5% igen Zitronen- oder Essigsäurelösung behandelt werden.
  4. Wenn die Substanz im Inneren übermäßig verwendet wurde, muss die Magenspülung mit einer Sonde und die Verwendung von sauberem Wasser, dem Zitronensaft zugesetzt wird, sichergestellt werden.
  5. Wenn der Patient über starke Schmerzen besorgt ist, wird ihm die Verwendung von narkotischen Analgetika gezeigt. Die häufigsten Medikamente sind MORFIN, FENTANIL, PROMEDOL. Diese Medikamente werden intravenös oder intramuskulär in den Körper injiziert.
  6. Wenn die Situation von der Bildung eines Laryngospasmus begleitet wird, ist es notwendig, ein wenig Wärme auf den Halsbereich aufzubringen und auch eine krampflösende Gruppe von Arzneimitteln zu verwenden, zu denen No-shpa, Papaverin und Prednisolon gehören. In milden Fällen ist die Verwendung von Inhalationsformulierungen angezeigt..
  7. Spezielle Sauerstoffinhalationen werden ebenfalls durchgeführt.
  8. Wenn Risikofaktoren für einen Atemstillstand vorliegen, wird der Patient zur mechanischen Beatmung angezeigt.
  9. Es ist wichtig, die verletzte Person rechtzeitig in ein Krankenhaus zu evakuieren, damit die Ärzte sie angemessen behandeln können.

Die Einhaltung all dieser Nuancen ermöglicht es Ihnen, die Krankheit schnell und einfach loszuwerden..

So testen Sie Haarfärbemittel auf Allergien?

Das Testen Ihrer Farbe zu Hause auf mögliche allergische Reaktionen ist einfach. Sie müssen einen der geeigneten Orte zum Auftragen der Mischung auswählen: Die Haut hinter der Ohrmuschel oder am Handgelenk ist perfekt.


Chemische Empfindlichkeit Hauttest

Dann sollten Sie die Creme mit dem Entwickler mischen und die Zusammensetzung 10 Minuten lang auf eine geeignete Stelle auftragen. Danach muss es mit warmem Wasser abgewaschen werden und 48 Stunden warten. Wenn während dieser Zeit keine Symptome festgestellt werden, ist die Färbung sicher.

Pathogenese

Ammoniak ist die Endsubstanz, die durch Proteinstoffwechselprozesse, den Metabolismus von Aminosäuren und stickstoffhaltigen Verbindungen gewonnen wird.

Für Lebewesen ist Ammoniak ein ziemlich giftiges Produkt. Daher wird das meiste davon während enzymatischer Transformationen in der Leber in Harnstoff umgewandelt, der viel weniger toxisch ist. Harnstoff verlässt den Körper sicher über das Harnsystem, aber ein Teil davon kann wieder in Ammoniak umgewandelt werden.

In einem lebenden Organismus spielt Ammoniak die Rolle eines Reduktionsmittels und wird von der Leber zur Rücksynthese von Aminosäuren verwendet.

Gas in hohen Konzentrationen oder längerer Exposition kann zu Vergiftungen führen. Der Mechanismus dieser Wirkung hängt direkt mit der Fähigkeit von Ammoniak zusammen, Körpergewebe zu korrodieren..

Sie können auf verschiedene Weise eine Ammoniakvergiftung bekommen:

  • Einatmen von Gas;
  • durch die Haut;
  • durch die Schleimhäute.

Am häufigsten sind Inhalationsvergiftungen und orale Ammoniakvergiftungen.

Einige Leute glauben fälschlicherweise, dass eine Vergiftung nur mit einer konzentrierten Substanz erreicht werden kann. Dies ist jedoch nicht der Fall: Eine Vergiftung ist auch bei geringer Ammoniakdosis möglich, jedoch über einen längeren Zeitraum.

Tödliche Menge wässriger Lösung bei oraler Einnahme:

  • 25-50 ml 10% ige Lösung;
  • 15 ml 25% ige Lösung.

Die maximal zulässige Gaskonzentration von Ammoniak im Raum sollte nicht höher als 0,02 mg pro Liter (20 mg pro Kubikmeter) sein..

[29], [30], [31], [32], [33], [34], [35], [36]

Wie man Farballergien behandelt?

Wenn Sie allergisch gegen Farbe sind, können Entzündungssymptome und Juckreiz mit einer Antihistamin-Salbe, beispielsweise Fenistil, beseitigt werden.

In schwereren Situationen können Kortikosteroid-Medikamente erforderlich sein. Sie sind ohne Rezept erhältlich, sollten jedoch unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden, da eine übermäßige Anwendung zu einer Ausdünnung der Haut führen kann (sogenannte Hautatrophie). Dies ist besonders wichtig bei der Behandlung empfindlicher Gesichtshaut.

In der Regel werden Hydrocortison, Elidel, Advantan, Prednisol usw. verwendet. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Kortikosteroide niemals um die Augen herum angewendet werden sollten.

Ein orales Antihistaminikum kann auch verschrieben werden, um die Histaminproduktion zu unterdrücken, insbesondere in Fällen, in denen Hautausschlag, Gesichtsschwellung oder verstopfte Nase vorliegen. Allergien gegen Farbe werden mit Hilfe von antiallergischen Tabletten beseitigt: Zodak, Allegra, Suprastin, Eden usw..


Allergietabletten

Im Allgemeinen sollte Haut-Haar-Kontakt vermieden werden, da eine fortgesetzte Interaktion die empfindliche Haut des Halses weiter verletzt. Wenn möglich, tragen Sie Rollkragenpullover aus Baumwolle und binden Sie Ihre Haare zu einem Pferdeschwanz oder Brötchen zusammen. In Zukunft sollte die Färbung jedoch gestoppt werden.

Gefährliches Ödem

Die gefährlichste Form der Allergie ist das Quincke-Ödem. Es beginnt normalerweise mit einer starken Schwellung der Lippen und der Zunge, die Augen werden in wenigen Minuten durch geschwollene Augenlider fast vollständig geschlossen. Das Schlimmste ist jedoch, dass sich das Ödem schnell auf Kehlkopf und Lunge ausbreitet, was tödlich sein kann..

Bei einer so starken Allergie zählt es buchstäblich für Minuten. Das erste, was Sie tun müssen, ist den Krankenwagen zu rufen und die Haustür zu öffnen, wenn Sie alleine in der Wohnung sind..

Bevor der Krankenwagen ankommt, müssen Sie:

  • geh ins Bett und versuche dich zu beruhigen;
  • ein Fenster oder ein Fenster öffnen, um zusätzliche Sauerstoffversorgung bereitzustellen;
  • Wenn das Haus Antihistaminika enthält, nehmen Sie eine Pille.
  • Sie können Aktivkohle in einer Menge von 1 Tablette pro 10 kg Gewicht trinken (Wasser zerdrücken und einrühren).
  • Versuchen Sie, Schwellungen zu reduzieren, indem Sie Ihr Gesicht mit Eis oder einer kalten Kompresse reiben.
  • Bei Atembeschwerden tropfen Vasokonstriktor-Nasentropfen in die Nase.

Nicht allergenes Haarfärbemittel

Viele Mädchen wechseln trotz der negativen Folgen, die nach dem Färben ihrer Haare auftreten, ihre übliche Farbe zu Marken anderer Hersteller. Dies ist jedoch nicht immer wirksam, da die Zusammensetzung der Farbcreme auf die eine oder andere Weise eine allergene Substanz enthält, nur mit einem anderen Namen.

So kann PPD in Haarfärbemitteln unter vielen alternativen Namen gefunden werden: PPDA, 1,4-Benzoldiamin und Phenylendiamin..

Es gibt kein hypoallergenes Haarfärbemittel, da es aus einer Reihe von Chemikalien besteht. Einige Hersteller verwenden jedoch schonendere Inhaltsstoffe in ihren Produkten, die das Risiko von Allergien minimieren. Zum Beispiel Wella Koleston Perfect Innosense, Phytosolba Phytocolor, Indola Profession Zero Amm, Chi Ionic usw..


Wella koleston perfekte innosense

Es gibt den einzigen natürlichen Farbstoff, der keine Allergien hervorruft - Henna oder Basma. Die Farbpalette ist jedoch sehr begrenzt und möglicherweise nicht für Liebhaber von blondem oder schwarzem Haar geeignet..

Sie können auch auf Volksrezepte achten. Daher wird Besitzern dunkler Farben empfohlen, ihre Haare mit stark gebrühtem schwarzen Tee oder Kaffee zu färben. Und blonde Mädchen, lockern Locken mit Zitronensaft oder Sonnenlicht.

Beschreibung und Anwendung von Ammoniak

Ammoniak ist ein wesentliches Produkt, insbesondere in der chemischen Industrie. Entsprechend seinen physikalischen Eigenschaften wird die Substanz durch ein farbloses Gas mit einem stechenden Aroma dargestellt, und die Temperatur, bei der sie schmilzt, beträgt 36 ° C..

Die Synthese erfolgt aus Stickstoff und Wasserstoff. Ammoniak löst sich leicht in wässrigen Medien, Alkohol und anderen organischen Flüssigkeiten. Die Industrietechnologie, nach der diese Zusammensetzung erhalten wurde, wurde 1913 von Chemikern aus Deutschland entwickelt, denen es gelang, für diese Leistungen den Nobelpreis zu erhalten..

Ammoniakanwendungen

Viele Produkte werden aus Ammoniak hergestellt, auf das kein Land verzichten kann:

  • Sprengstoff;
  • Mittel für die Laborforschung;
  • Backsoda;
  • Ammoniak (dies ist 10% Ammoniak);
  • Ammoniak in Form von Ammoniumchlorid zum Löten von Metallen;
  • Reinigungskraft;
  • Farben und Lacke;
  • Dekorationsmaterialien;
  • Bodendünger;
  • Kühlgeräte.

In seiner reinen Form wird diese Materialzusammensetzung nirgendwo verwendet, da sie eine toxische Wirkung auf den Körper hat. Trotz der Tatsache, dass der Durchschnittsmensch im Alltag selten auf die Dämpfe dieses Gases trifft, erfordert seine Verwendung besondere Sorgfalt..

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen


Blasen auf der Haut nach dem Malen: Foto

  1. Verwenden Sie keine abgelaufene Farbe. Seien Sie auch vorsichtig bei unbekannten Herstellern, die Farben zu niedrigen Preisen verkaufen..
  2. Wenn Sie allergisch gegen den Farbstoff sind, führen Sie vor dem Färben Ihrer Haare einen Hauttest durch. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen auftreten.
  3. Tragen Sie beim Umgang mit Haarfärbemitteln immer Schutzhandschuhe.
  4. Färben Sie Ihre Haare nicht, wenn die Kopfhaut beschädigt ist: Kratzer, Bürsten und kleine Wunden lassen Chemikalien frei in den Blutkreislauf gelangen.
  5. Befolgen Sie sorgfältig die mit der Farbe gelieferten Anweisungen, um Reaktionen durch unsachgemäße Verwendung zu vermeiden.
  6. Lassen Sie den Farbstoff nicht länger als in der Anleitung angegeben auf Ihrem Haar. Eine längere Anwendung der Mischung kann Juckreiz, Fieber und Schädigungen der Kopfhaut hervorrufen..
  7. Spülen Sie Ihre Kopfhaut nach dem Färben Ihrer Haare sorgfältig aus. Der Farbstoff muss abgewaschen werden, bis das Wasser klar ist. Farbstoffrückstände auf der Haut infolge schlechten Spülens können zu Reizungen führen, da der Farbstoff länger als nötig auf die Kopfhaut einwirkt.

Verhütung

In der chemischen Industrie müssen alle Sicherheitsanforderungen mit größter Sorgfalt eingehalten werden. Um eine Ammoniakvergiftung bei der Arbeit zu vermeiden, sollten Sie persönliche Schutzausrüstung verwenden:

  • Latex handschuhe;
  • Gummistiefel;
  • Chemikalienschutzanzug;
  • Atemschutzmasken oder Gasmasken.

Decken Sie im Notfall Nase und Mund mit einem feuchten Tuch ab und verlassen Sie den kontaminierten Bereich sofort. Gehen Sie beispielsweise in die unteren Stockwerke des Gebäudes oder in den Keller. Tatsache ist, dass Ammoniak eine relative Dichte hat, die geringer als die von Luft ist und daher steigt. In einem offenen Raum ist es auch notwendig, Ihr Gesicht mit einem feuchten Tuch zu bedecken und einen schnellen Schritt in eine sichere Entfernung zu machen.