Allergie gegen Hülsenfrüchte: Hauptursachen und Entwicklungsmechanismus, klinische Manifestationen

In den letzten Jahren ist eine große Anzahl von Produkten auf die Märkte unseres Landes gekommen, die mit modernen gentechnischen Techniken hergestellt wurden..

Eine Vielzahl bisher unbekannter Anbautechnologien verschiedener Pflanzen, eine Fülle neuer Arten von Gemüse und Früchten, die für unser Klima nicht charakteristisch sind, tragen zur Verdauungsstörung und zur Entwicklung verschiedener pathologischer Prozesse bei.

Ein besonderer Ort ist eine Allergie gegen Hülsenfrüchte, da Vertreter dieser Pflanzenfamilie zu den acht häufigsten Nahrungsmittelallergenen gehören.

Es wird angenommen, dass der Mechanismus für die Entwicklung einer pathologischen Reaktion mit dem Vorhandensein spezifischer einfacher und komplexer Proteine ​​in der Pflanzenzelle verbunden ist. Dies sind Glykoproteine, Polypeptide, Haptene, die an die entsprechenden Lebensmittelproteine ​​binden.

Die Fähigkeit eines Lebensmittelproteins, als Allergen für ein Kind oder einen Erwachsenen zu wirken, hängt von der Anwesenheit der sogenannten Epitope in seiner Zusammensetzung ab, Strukturen, die die Produktion von Ig-Klasse-E-Antikörpern verursachen können. Die Synthese dieser Mediatoren und die weitere Aktivierung der Aktivität von Mastzellen und Basophilen führt zur Entwicklung von Symptomen. Die Schwere der klinischen Symptome hängt weitgehend von der Menge des Reizstoffs ab, der in den Magen-Darm-Trakt gelangt ist..

Die botanische Beschreibung von Pflanzenarten der Familie der Hülsenfrüchte (Fabaceae) ist ziemlich schwierig. Daher ist in der medizinischen Praxis nur eine Liste der Pflanzen relevant, die regelmäßig für Lebensmittel verzehrt werden. Das:

  • verschiedene Arten von Bohnen (Mond, Stechpalme, gemeine usw.);
  • Erbsen;
  • Kichererbsen;
  • Linsen;
  • Mungo;
  • sowie weniger verbreitet, aber dank Werbung für Vegetarismus Chinesisch und eckige Vigna, Rang, Spargel, Erbsen, Kayan immer beliebter;
  • Erdnüsse, auch Erdnüsse genannt.

Am häufigsten manifestiert sich eine Hülsenfruchtallergie als Überempfindlichkeit gegen Soja. Tatsache ist, dass diese Kultur derzeit in einer Vielzahl von Lebensmitteln vorhanden ist: Käse, Würstchen, Halbfabrikate, Schokolade, Süßigkeiten, Mehl usw..

Darüber hinaus enthalten viele Babynahrungshersteller, einschließlich Säuglingsnahrung, Soja in ihrer Formel. Diese Pflanze ist auch in fast allen Nahrungsergänzungsmitteln für Profisportler enthalten. Darüber hinaus sind Mitglieder der Hülsenfruchtfamilie, insbesondere Guar, häufig in Lebensmitteln als Süßungsmittel enthalten..

Diese Allergie tritt hauptsächlich bei solchen Kategorien von Patienten auf:

  • mit einer erblichen Veranlagung für allergische Reaktionen (die Krankheit tritt in fast 25% der Fälle auf);
  • in Gegenwart von Überempfindlichkeitsereignissen in der Vorgeschichte (z. B. saisonales Heuschnupfen);
  • Nichteinhaltung der Diät durch eine Frau während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • frühere und falsche Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln.

Die klinischen Symptome der Krankheit hängen von der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber pflanzlichem Protein, der Menge des mit der Nahrung aufgenommenen Allergens und möglichen Begleiterkrankungen ab.

Eine Allergie gegen Hülsenfrüchte kann sich manifestieren als:

  • Juckreiz und leichtes Ödem, das auf die Mundhöhle beschränkt ist (bei leichtem Kontakt mit einem Reizstoff);
  • Nesselsucht;
  • Angioödem;
  • gastrointestinale Symptome - Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall nach dem Essen;
  • atopische Dermatitis und andere Formen von Hautmanifestationen;
  • Schleim und Blut im Stuhl, was auf Proktitis, Proktokolitis, Enterokolitis hinweist;
  • Hypotonie, normalerweise verursacht durch erneutes Essen von Hülsenfrüchten nach Einschränkung ihrer Aufnahme.

Die beeindruckendste Manifestation dieser Krankheit ist der anaphylaktische Schock, der mit einer extrem starken Empfindlichkeit gegenüber einem Allergen auftritt. Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe..

Eine Allergie gegen Hülsenfrüchte wird anhand von Daten zur Krankengeschichte diagnostiziert, insbesondere bei Kindern in den ersten Lebensjahren. Die Analyse von Patientenbeschwerden ermöglicht es uns, das Spektrum der Lebensmittelreizstoffe, ihre Beziehung zum Auftreten bestimmter Symptome und die Dauer der Manifestationen zu klären.

Bei der Diagnose einer Allergie gegen Hülsenfrüchte bei einem Kind im ersten Lebensjahr wird die Möglichkeit einer intrauterinen Sensibilisierung berücksichtigt. Der Arzt findet die ernährungsphysiologischen Eigenschaften einer schwangeren und stillenden Mutter, Unregelmäßigkeiten in der Ernährung und den übermäßigen Konsum von Produkten heraus. Darüber hinaus bestimmen sie die Startzeit von Ergänzungsnahrungsmitteln, den Zeitpunkt der Einführung von Getreide, Säften usw..

Bei Erwachsenen wird diese Allergie normalerweise durch Hauttests (Skarifizierungs- und Pricktests) diagnostiziert. Es ist jedoch wichtig, sie nur während der Remissionsperiode der Krankheit unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchzuführen. Aufgrund der relativ geringen Spezifität dieser Analysen werden ihre Ergebnisse jedoch mit den Verlaufsdaten verglichen. Darüber hinaus wird auch die Empfindlichkeit gegenüber Pollenallergenen berücksichtigt. Bei einer positiven Reaktion auf Heuschnupfen unter Berücksichtigung der klinischen Manifestationen von Pflanzen aus der Familie der Hülsenfrüchte wird eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert.

Neben Hauttests sind Labortests von großer Bedeutung, insbesondere die Bestimmung spezifischer Immunglobuline der Klasse E im Serum zu Proteinen durch Radioimmunoassay oder Enzymimmunoassay. Solche Analysen werden bevorzugt, wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, eine Diagnose mit der Methode zur Durchführung von Hauttests zu stellen.

Gegenanzeigen für Skarifizierungstests sind normalerweise:

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit aufgrund möglicher Komplikationen beim Baby;
  • gemeinsamer Hautprozess;
  • zuvor identifizierte schwere systemische Reaktionen auf Lebensmittel;
  • Langzeitanwendung von Antihistaminika.

Die Grundlage für die Behandlung von Hülsenfruchtallergien ist die Diät-Therapie, da die Hauptursache für die Entwicklung einer pathologischen Entzündungsreaktion beseitigt ist. Eine richtig aufgebaute Ernährung reduziert die Antigenbelastung des Körpers, fördert die schnelle Linderung der Krankheitssymptome und verhindert deren Wiederauftreten.

Das Hauptprinzip der Diät gegen Hülsenfruchtallergien ist die Beseitigung, dh der vollständige Ausschluss von Lebensmitteln, die klinische Manifestationen der Krankheit verursachen, aus der Diät. Abgesehen davon sollte das Essen so streng wie möglich sein. Dies liegt daran, dass einige Lebensmittelproteine ​​aufgrund ihrer strukturellen Ähnlichkeit mit dem Allergen eine sogenannte Kreuzallergie verursachen können. Gleichzeitig sollte die Ernährung die erforderliche Menge an Vitaminen, Mikroelementen und Kalorien enthalten, die für das Funktionieren der Zellen erforderlich sind..

Zunächst müssen Sie alle Produkte, die Soja in irgendeiner Form enthalten, aufgeben. Hypoallergene Lebensmittel sollten bevorzugt werden:

  • Buchweizen, Perlgerste, Haferflocken oder Reisbrei;
  • Äpfel (nicht rot);
  • Birnen;
  • Stachelbeere;
  • weiße Johannisbeere;
  • weiße Kirsche;
  • fermentierte Milchprodukte, besser natürlich und ohne Füllstoffe;
  • Aus Gemüse sollten Sie Spinat, Gurken, Zucchini, Rüben, Kartoffeln wählen, natürlich entsprechend der Reifezeit;
  • getrocknete Früchte;
  • Aus Getränken sind geeignete Kompotte aus getrockneten Früchten, schwach gebrühtem Tee, Hagebuttenbrühe und gewöhnlichem stillem Wasser.

Zusätzlich zur Ernährung impliziert eine Hülsenfruchtallergie eine komplexe Behandlung mit Antihistaminika. Sie werden in der akuten Phase verschrieben und setzen die Therapie fort, bis die Symptome vollständig verschwunden sind. Das spezifische Medikament wird abhängig vom Alter des Patienten ausgewählt. Für Kinder von 1 bis 6 Jahren eignen sich daher Antihistaminika der dritten Generation in Form von Sirup, beispielsweise Desal, Lordestin oder Erius.

Für Erwachsene sind nicht so teure, aber nicht weniger wirksame Medikamente Claritin, Loratadin, Zodak geeignet. Die Standarddosis beträgt 1 Tablette pro Tag. Bei einem schweren Verlauf einer allergischen Reaktion und schweren systemischen Manifestationen ist ein Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus und die Verwendung von hormonellen Steroidmedikamenten erforderlich.

Eine Standardtherapie ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, daher wird eine Hülsenfruchtallergie während dieser Zeit nur unter strenger ärztlicher Aufsicht behandelt..

Normalerweise lernt eine Person im Kindesalter etwas über Überempfindlichkeit gegen Pflanzenproteine, daher wird die Hauptprävention der Krankheit auf den Ausschluss bestimmter Lebensmittel aus der Ernährung reduziert. Bei einer erblichen Veranlagung für solche immunologischen Reaktionen ist es notwendig, die Regeln für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für ein kleines Kind strikt einzuhalten und die entsprechende Ernährung bis zum Alter einzuhalten.

Hülsenfruchtallergien sind häufig, insbesondere Soja. Mit der Entwicklung moderner diagnostischer Tests und Therapiemethoden ist es jedoch durchaus möglich, die Krankheit im Frühstadium zu erkennen und ihre Symptome unter Kontrolle zu halten. Der Schwerpunkt sollte jedoch auf vorbeugenden Maßnahmen und Ernährung liegen..

Linsenallergie

Beitrag von Jitel »Fr 03.02.2006 15:50

Hier werden alle Produkte in drei Gruppen eingeteilt: hohe, mittlere und niedrige potenzielle Allergenität..
Produktnamen sind alphabetisch sortiert.

Mit Hilfe dieser Platte können Sie ein Menü für stillende Mütter und für Kinder zusammenstellen, hauptsächlich Diathese. ABER! BEACHTEN SIE DIE MÖGLICHKEIT EINZELNER REAKTIONEN.
Nehmen Sie diese Tabelle also nicht als Leitfaden zum Handeln, sondern als Information zum Nachdenken..

Ebenfalls beigefügt ist eine Tafel über Kreuzreaktionen mit Lebensmitteln und einige Regeln für die Zubereitung von Ergänzungsnahrungsmitteln für Diathese-Kinder.

Übersichtstabelle von Lebensmitteln mit unterschiedlichem Grad an potenzieller Allergenität.

Hoch:

Apicos
Avocado
Alkoholische Getränke
Ananas
Orangen
Wassermelone
Aubergine
Brühen: Fleisch, Fisch und Pilze
Schinken
Trauben
Kohlensäurehaltige Getränke
Senf
Granaten
Granaten
Grapefruit
Pilze
Gans

Hefepilz: Bestimmte Käsesorten, Gewürze, Essig, angereicherte Milch, Kefir, Milchgetränke mit Zusatz von Malz, Joghurt, Brot aus Weizen, Roggen, Crackern, Sauerkraut, Tomatensauce, Trockenfrüchten, Bier, Bierhefe, Wurst, Schinken zum Frühstück sowie Arzneimittel - B-Vitamine aus Hefe, Antibiotika pilzlichen Ursprungs (Penicillin, Lincomycin, Tetracyclin).

Melone
Brombeere
Gebraten: Fleisch, Fisch, Gemüse usw..
Grüne
Erdbeere
Getreide: Vermeiden Sie Würste, Frühstücksfleisch, Würstchen, Kuchen, Soßen, Schmelzkäse mit Getreidefüllungen, Weizenflocken, gekeimten Weizen, Weizenmehlbrot, Pfannkuchen, Waffeln, Kuchen, Kuchen, Gebäck, Nudeln, Nudeln, Gemüse mit dicken Mehlsaucen, Aufläufen, Pudding, Pralinen.
Kaviar
Truthahn
Joghurt
Kakao
Sauerkraut
Kwas
Fruchtkefir
Kiwi
Erdbeere
Würste
Dosen Essen
Geräuchertes Fleisch
Kaffee
Cremes
Henne
Zitronen
Zwiebel
Mayonnaise
Himbeere
Mango
Mandarinen
Marinaden
Honig
Milch
Karotte
Eis
Sanddorn
Nüsse
Pfirsiche
Pfeffer
Süßer Pfeffer
Bier
Kuchen

Lebensmittelzusatzstoffe: Farbstoffe, Aromen, Emulgatoren oder Konservierungsmittel. Zum Beispiel finden sich Aromastoffe in Kaugummi, gefrorenen Früchten, Zuckerguss, gefroren
Milchdesserts, Süßigkeiten, Würstchen, Sirupe. Bei einigen Menschen wird eine starke Verschlechterung beobachtet, wenn sie Lebensmittel essen, die den Farbstoff Tartrazin enthalten - eine Substanz, die eine gelbe Farbe ergibt. Viele Früchte (Bananen, Äpfel, Birnen, Orangen, Tomaten) werden lange vor ihrer Reifung geerntet und mit Ethylen behandelt, einem Ölprodukt, das die Reifung beschleunigt. Schwefelzusätze (Metabisulfit) werden zur Konservierung von Lebensmitteln, Getränken und Arzneimitteln verwendet. Mononatriumglutamat - ein Aromastoff, der in vielen vorverpackten Lebensmitteln verwendet wird.

Tomaten
Citrus geronnene Milch
Gewürze
Weizen
Rettich
Rettich
Roggen
Ein Fisch
Ryazhenka
Zuckerrüben
Butterteig
Sellerie
Schwarze Johannisbeere
Soja (Sojabohnen und Sojamischungen)
Käse, insbesondere fermentierte und weiche Sorten wie Adyghe oder Suluguni, d.h. nicht pasteurisiert
Kuchen
Essig
Ente
Meerrettich
Persimmon
Knoblauch
Schokolade
Äpfel - rote Sorten
Eier

Durchschnittlich:

Bananen
Preiselbeere
Kirsche
Rindfleisch
Erbsen
Buchweizen
Kartoffeln
Kranichbeere
Hase
Mais
Hafer
Grünes Pfeffer
Reis
Schweinefleisch
rote Johannisbeeren
Blaubeere
Hagebutte

Niedrig:

Hammelfleisch
Brokkoli
Birnengrüne Sorten
Grüne Erbse
Zucchini
Weißkohl
Fermentierte Milch: Acidophilus, Kefir, Bifikefir, Bifidok, Hüttenkäse
Kompotte
Pferdefleisch
Stachelbeere
Xylitol
Getrocknete Aprikosen
Gurken
Patissons
Perlgerste
Hirse
Pflanzenöl (Sonnenblume, Olive usw.)
Steckrübe
Salat
Pflaumen - gelbe Sorten
Weiße Johannisbeere
Geschmolzene Butter
Kürbis (helle Farben)
Grüne Bohnen
Termine
Fruktose
Blumenkohl
Tee
Süßkirsche - weiß und gelb
Pflaumen
Spinat
Süß-saure Äpfel

-------
Mögliche Kreuzreaktionen zwischen verschiedenen Arten von Allergenen

Kuhmilch:
Ziegenmilch, Produkte, die Kuhmilchproteine, Rind-, Kalb- und Fleischprodukte enthalten, Kuhwolle, Enzympräparate auf der Basis der Bauchspeicheldrüse von Rindern

Kefir (Kefirhefe):
Schimmelpilze, Schimmelkäsesorten (Roquefort, Brie, Dor-Blue usw.), Hefeteig, Kwas, Penicillin-Antibiotika, Pilze
Ein Fisch:
Fluss- und Seefisch, Meeresfrüchte (Krabben, Garnelen, Kaviar, Hummer, Hummer, Muscheln usw.), Fischfutter (Daphnien)

Ei:
Hühnerfleisch und -brühe, Wachteleier und Fleisch, Entenfleisch, Saucen, Cremes, Mayonnaise unter Einbeziehung von Hühnereikomponenten, Federkissen, Medikamente (Interferon, Lysozym, Bifilis, einige Impfstoffe)

Karotte:
Petersilie, Sellerie, B-Carotin, Vitamin A.

Erdbeere:
Himbeere, Brombeere, Johannisbeere, Preiselbeere

Äpfel:
Birne, Quitte, Pfirsich, Pflaume, Birkenpollen, Erle, Wermut

Kartoffeln:
Auberginen, Tomaten, grüne und rote Paprika, Paprika, Tabak

Nüsse (Haselnüsse usw.):
Nüsse anderer Sorten, Kiwi, Mango, Reismehl, Buchweizen, Haferflocken, Sesam, Mohn, Birkenpollen, Hasel

Erdnuss:
Sojabohnen, Bananen, Steinobst (Pflaumen, Pfirsiche usw.), grüne Erbsen, Tomaten, Latex

Bananen:
Weizengluten, Kiwi, Melone, Avocado, Latex, Wegerichpollen

Zitrusfrüchte:
Grapefruit, Zitrone, Orange, Mandarine

Zuckerrüben:
Spinat, Zuckerrüben

Hülsenfrüchte:
Erdnüsse, Sojabohnen, Erbsen, Bohnen, Linsen, Mango, Luzerne

Pflaume:
Mandeln, Aprikosen, Kirschen, Nektarinen, Pfirsiche, Wildkirschen, Kirschen, Pflaumen, Äpfel

Kiwi:
Banane, Avocado, Nüsse, Mehl (Reis, Buchweizen, Haferflocken), Sesam, Latex, Birkenpollen, Getreidegräser
------

Überlegungen zum Kochen für Kinder mit Nahrungsmittelallergien.

Bei der Zubereitung von Gerichten mit hypoallergener Ernährung müssen die Merkmale der technologischen Verarbeitung von Produkten genau beachtet werden. Um mögliche Pestizide zu entfernen, wird das Getreide 10 bis 12 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht..
Wenn das Kind allergisch gegen Stärke ist und zu Beginn der Einführung von Kartoffeln in die Ernährung des Kindes, ist es ratsam, die geschälten und fein gehackten Kartoffeln 12 bis 14 Stunden in kaltem Wasser oder 1% iger Natriumchloridlösung zu legen. Dies hilft, einen Teil der Stärke und unerwünschten Verunreinigungen zu entfernen. Alle anderen zum Kochen zubereiteten Gemüsesorten werden 1 - 2 Stunden in kaltem Wasser aufbewahrt.
Das Fleisch wird einer doppelten Verdauung unterzogen, um die Extrakte vollständiger zu entfernen. Dazu wird das Fleisch zuerst mit kaltem Wasser gegossen, 30 Minuten gekocht, dann die Brühe abgelassen, das Fleisch erneut mit kaltem Wasser gegossen und zart gekocht..
Alle Lebensmittel für Kinder mit Lebensmittelallergien werden im Ofen gekocht, gedämpft, gedünstet oder gebacken. Frittierte Lebensmittel sind kategorisch ausgeschlossen: Fleisch, Fisch, Gemüse usw. "

Allergen f235 - Linsen, IgE

Linsen als ätiologischer Faktor bei Nahrungsmittelallergien werden als mäßig allergene Aktivität eingestuft (ohne Berücksichtigung individueller Merkmale). Am häufigsten gibt es solche Manifestationen wie Erkrankungen des Verdauungssystems (allergische Stomatitis, Cheilitis, Gastritis, Colitis, Gastroenteritis), Haut (atopische Dermatitis, Urtikaria, Quincke-Ödem) und seltener der Atemwege (allergische Rhinitis, Asthma). Die Bestimmung des spezifischen Immunglobulins E gegen dieses Allergen in erhöhter Menge weist auf eine akute allergische Reaktion hin (Überempfindlichkeit vom Soforttyp)..

Linsenspezifisches Immunglobulin E, Hülsenfruchtallergie.

Englische Synonyme

Allergen f235 - Linse.

IE / ml (internationale Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Hülsenfrüchte gehören zu den häufigsten Nahrungsmittelallergenen. Der Mechanismus der Entwicklung einer pathologischen Reaktion ist mit dem Vorhandensein spezifischer einfacher und komplexer Proteine ​​in ihrer Zusammensetzung der Pflanzenzelle verbunden. Dies sind Glykoproteine, Polypeptide, Haptene, die an die entsprechenden Lebensmittelproteine ​​binden. Hülsenfrüchte enthalten etwa 30 verschiedene Antigene, darunter 8-10 Allergene. Einige von ihnen zeigen ausgeprägte Kreuzreaktionen innerhalb dieser Familie. Die wichtigsten Bestandteile sind Albumin, Vicillin, Legumin; Die Albuminfraktion ist die allergenste.

Linsen sind eine Hülsenfrucht, die reich an Vitaminen und Proteinen ist. Gehört zur selben Familie wie Bohnen und Erdnüsse. Wenn Sie allergisch gegen Erdnüsse sind, können Erbsen auch allergisch gegen Linsen sein..

Die Fähigkeit eines Lebensmittelproteins, als Allergen für ein Kind oder einen Erwachsenen zu wirken, hängt von der Anwesenheit sogenannter Epitope in seiner Zusammensetzung ab, Strukturen, die die Produktion von IgE-Antikörpern verursachen können. Die Synthese dieser Mediatoren und die weitere Aktivierung der Aktivität von Mastzellen und Basophilen führt zur Entwicklung von Symptomen. Linsen können wie andere Hülsenfrüchte allergen sein, obwohl Allergien nicht häufig sind. Die Schwere der klinischen Symptome hängt auch von der Menge des erhaltenen Allergens ab..

Symptomatisches Bild einer allergischen Immunantwort: Erbrechen; lose Stühle; erhöhte Gasbildung; Probleme mit dem Stuhlgang; Koliken bei Säuglingen; Schmerzen im Magen; ein Hautausschlag in Form von roten Flecken; Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens; trockener Husten, Atembeschwerden. Bei Erwachsenen können Fieber und Appetitlosigkeit auftreten. Das Kind wird launisch, schläft und isst schlecht. Wenn Sie besonders empfindlich gegen Linsen sind, können Symptome sogar beim Einatmen von Dampf während des Kochens auftreten.

Die Bestimmung allergenspezifischer IgE-Antikörper ist ein allergischer Sensibilisierungstest, der die Beziehung von Allergiesymptomen zu einer sofortigen Überempfindlichkeitsreaktion bestätigt. Die Ergebnisse der Tests auf spezifische IgE-Antikörper bei der Diagnose von Allergien sollten in Abhängigkeit vom Krankheitsbild der Krankheit interpretiert werden..

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Identifizierung einer Linsenallergie;
  • Ermittlung möglicher Ursachen für die Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung (allergische Rhinitis / Rhinokonjunktivitis, atopische Dermatitis, Urtikaria usw.);
  • bei der Suche nach möglichen Allergenen bei der idiopathischen Anaphylaxie.

Wann ist die Studie geplant??

  • Wenn Sie eine Linsenallergie vermuten;
  • mit einer Geschichte der idiopathischen Anaphylaxie;
  • wenn es unmöglich ist, Hauttests oder zusätzlich zu ihnen durchzuführen.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte: 0,00 - 0,10 IE / ml.

Die Gründe für das erhöhte Ergebnis:

  • Sensibilisierung gegen Linsen.

Gründe für ein negatives Ergebnis:

  • mangelnde Sensibilisierung für dieses Allergen;
  • langfristige Einschränkung oder Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen.
  • Diese Studie ist für den Patienten im Vergleich zu Hauttests (in vivo) sicher, da sie den Kontakt des Patienten mit dem Allergen ausschließt. Die Einnahme von Antihistaminika und altersbedingten Merkmalen hat keinen Einfluss auf die Qualität und Genauigkeit der Studie.
  • Gesamt-Immunglobuline E (IgE) im Serum
  • Fadiatop (ImmunoCAP)
  • Fadiatop für Kinder (ImmunoCAP)
  • Allergen f309 - Kichererbsen (Kichererbsen), IgE
  • Allergen f315 - grüne Bohnen, IgE
  • Ekzem

+ Bestimmung spezifischer Immunglobuline der Klasse E gegen andere Allergene

Wer bestellt die Studie?

Allergologe, Gastroenterologe, Dermatologe, Kinderarzt, Therapeut, Allgemeinarzt.

Hülsenfrüchte

Hülsenfruchtallergie: Wer ist gefährdet?

Hülsenfrüchte sind einzigartige Pflanzen. Vor dem Aufkommen der Kartoffeln in Europa waren sie das Hauptnahrungsmittel auf dem Kontinent und sind bis heute beliebt. Dank ihrer einzigartigen Fähigkeit, Proteine ​​zu synthetisieren, sind Vertreter dieser Kultur nicht nur nahrhaft und gesund, sondern auch für vegane und vegetarische Menüs unverzichtbar..

Darüber hinaus verringert der regelmäßige Verzehr von Hülsenfrüchten die Wahrscheinlichkeit, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Diese Nahrung ist reich an Folsäure, die die Abwehrkräfte des Körpers stärkt, Ballaststoffe, die für die Gesundheit des Verdauungssystems unerlässlich sind. Hülsenfrüchte sind gut bei Leberproblemen, Schwellungen und Husten.

Bohnen enthalten auch viele Phytate, die helfen, Giftstoffe und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Die Hauptsache hier ist zwar, es nicht zu übertreiben, da die Anreicherung dieser Substanzen zu einer schlechten Absorption einiger Mineralien führen kann. Es gibt noch einen weiteren Nachteil: Wie viele Lebensmittel können Hülsenfrüchte Allergien oder Unverträglichkeiten verursachen..

Die beliebtesten Arten von Hülsenfrüchten

Die Familie der Hülsenfrüchte umfasst Erdnüsse, Lupinen, Sojabohnen, Bohnen, Erbsen und Bockshornklee. Zu dieser Familie gehören auch Linsen und Bohnen, die wir meist getrocknet kaufen..

Das allergenste dieser Liste sind Erdnüsse. Allerdings reagieren nur etwa 5 bis 10 Prozent der Kinder mit Erdnussallergien auf andere häufig vorkommende Hülsenfrüchte..

Lupin passt nicht in diese Statistik. Obwohl es für viele Menschen sicher ist, Lupine oder Lebensmittel, die diese enthalten, zu konsumieren, leiden 4 bis 39% der Erdnussallergiker auch an einer Lupinenallergie..

Diejenigen, die keine Reaktion haben, können Lupine als Ganzes essen oder zu Mehl zermahlen und es Brot, Gebäck, Pfannkuchen und Nudeln hinzufügen..

Einer der Hauptvorteile dieser Bohne ist der Mangel an Gluten. Daher können mit dieser Marke Lupinenprodukte im Geschäft gekauft werden. Zum Beispiel in Form von glutenfreiem Mehl.

In der medizinischen Literatur gibt es jedoch Berichte über allergische Reaktionen auf Lupine, die sehr schwerwiegend sein können, einschließlich Anaphylaxie. Darüber hinaus kann bei Patienten mit Allergien gegen andere Hülsenfrüchte bereits beim ersten Kontakt eine Reaktion auf Lupine auftreten..
Soja. Reaktionen auf Soja und Erdnüsse sind weltweit die häufigsten Allergien gegen Hülsenfrüchte, andere sind eher regional.

Meistens zeigt sich eine Sojaallergie in der Kindheit mit einer Reaktion auf eine Formel auf Sojabasis. Die Reaktion auf dieses Lebensmittel wurde auch mit einer Allergie gegen Birkenpollen in Verbindung gebracht. Obwohl Kinder häufig über Sojaallergien hinwegwachsen, halten sie manchmal noch ein Leben lang..

Glücklicherweise sind Sojaallergien in der Regel relativ mild, wie Nesselsucht oder orales Allergiesyndrom, was zu juckendem Mund oder um den Mund herum führt. Reaktionen wie Anaphylaxie sind selten.

Bohnen und Erbsen. Allergien gegen Bohnen und Erbsen sind im Gegensatz zu Reaktionen auf Soja nicht häufig. Es hat jedoch seine eigenen Eigenschaften. Zum Beispiel haben kanadische Wissenschaftler fünf Fälle von Allergien nicht gegen rohe, sondern gegen gekochte Erbsen registriert. Alle fünf waren Kinder und alle konnten rohe Erbsen essen. Gekochte Bohnen können daher allergischer sein als rohe Bohnen. Und selbst das Einatmen der Dämpfe von kochenden Bohnen kann eine allergische Reaktion wie Asthma auslösen. Unter Hülsenfrüchten sind Bohnen, Kichererbsen und Erdnüsse die Hauptverursacher von Allergien bei Asthma- und Rhinitis-Patienten in Indien..
Darüber hinaus können diese Hülsenfrüchte mit anderen kreuzreagieren. So können etwa 10 Prozent der Kinder mit Erdnussallergien auch empfindlich auf Erbsen und Bohnen reagieren. Einige Kinder wachsen mit der Zeit aus dieser Allergie heraus..

Linsen und Kichererbsen. Sie haben vielleicht gehört, dass die Temperatur manchmal Allergene abbaut. Dies ermöglicht es Allergikern, einen Bratapfel oder eine Banane zu essen, aber die Erwärmung funktioniert bei Hülsenfrüchten, einschließlich Kichererbsen. Proteine ​​in Kichererbsen, die allergische Reaktionen wie Globulin, Albumin und Prolamine hervorrufen, bleiben auch nach dem Kochen erhalten. Bestimmte Kochmethoden wie das Kochen können jedoch negative Reaktionen reduzieren, obwohl die Kichererbsen meist roh verzehrt werden..

Wenn Sie allergisch gegen Kichererbsen sind, sollten Sie auch Lebensmittel, die diese enthalten, wie Hummus, meiden..

In Indien und im Mittelmeerraum sind Linsen und Kichererbsen die häufigsten Hülsenfrüchte, die bei kleinen Kindern allergische Reaktionen hervorrufen. Hier ist der Verbrauch von Kichererbsen viel höher als in anderen Teilen der Welt. Anaphylaktische Reaktionen darauf wurden jedoch nicht aufgezeichnet.

Ein weiteres Land, in dem diese Hülsenfrüchte die Hauptverursacher von Nahrungsmittelallergien sind, ist Spanien. Linsen und Kichererbsen sind die fünfthäufigste Ursache für Nahrungsmittelallergien bei spanischen Kindern.

Wie man keine Bohne isst

Das Vermeiden von Hülsenfrüchten ist der beste Weg, um sich vor einer Allergie zu schützen. Aber in unserer Zeit ist es nicht so einfach. Bohnen und Erbsen werden oft in Suppen und Saucen verwendet. Bohnenpaste wird in einigen Arten von asiatischen Saucen und Marinaden verwendet, die von Menschen mit einer Bohnenallergie vermieden werden sollten. Bohnen werden auch in der mexikanischen Küche verwendet.

Soja wird oft an eher unerwarteten Orten gefunden: Thunfisch- und Fleischkonserven, Backwaren, Croutons. Es wird häufig Energieriegeln, fettarmer Erdnussbutter und Suppen in Dosen zugesetzt. Viele Säuglingsanfangsnahrung enthalten auch Soja. Hummus ist auch eine dicke Paste aus Kichererbsen. Falafel - frittierte Bällchen aus gemahlenen Kichererbsen oder anderen Hülsenfrüchten.

Die Samen der Bockshornkleepflanze werden als Helba-Getränk (Shambhala, Bockshornklee) und in indischen Gewürzen wie Curry verwendet. Tamarinde kann eine Zutat in Worcestershire und BBQ-Sauce sein.

Interessanterweise kann hochraffiniertes Sojaöl keine Reaktion hervorrufen, da es keine Sojaproteine ​​enthält. Sie können auch nicht auf Lebensmittel reagieren, die Sojalecithin enthalten. Aber im Allgemeinen, wenn das Etikett die Wörter "Soja", "Erdnüsse", "Bohnen", "Lupine", "Kichererbsen" usw. enthält. Vermeiden Sie dieses Produkt.

Leguminosenallergiediagnostik

Manchmal ist es nicht einfach, eine Lebensmittelreaktion zu diagnostizieren, insbesondere bei weniger häufigen Allergien wie der Empfindlichkeit gegenüber Erbsen und Bohnen. In diesem Fall hilft es, ein Ernährungstagebuch zu führen. Einschließlich - in einem Smartphone. Wenn Ihr Arzt eine Hülsenfruchtallergie vermutet, führt er möglicherweise einen Hautstich- oder Molekulartest durch. Letzteres beinhaltet eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen verschiedene Gruppen von Allergenen.

Wenn Ihr Arzt feststellt, dass Sie einer schweren allergischen Reaktion ausgesetzt sind, verschreibt er möglicherweise eine Adrenalinpumpe. Die schnelle Anwendung bei der Anaphylaxie rettet Leben.

Wenn Sie allergisch gegen Hülsenfrüchte sind

Allergien gegen Linsen und andere Hülsenfrüchte gelten als eine der häufigsten. Diese Familie umfasst viele Lebensmittel, die in der Ernährung moderner Menschen enthalten sind. Sie sind reich an Nährstoffen und reich an Eiweiß.

Hülsenfrüchte sind bei Vegetariern und Ernährungswissenschaftlern sehr beliebt. Es gibt auch Kreuzreaktionen. Wenn eine Person eine Art nicht toleriert, muss sie daher die ganze Familie von der Ernährung ausschließen..

  1. Die Gründe
  2. Symptome
  3. Diagnosemethoden
  4. Therapie
  5. Verhütung
  6. Fazit

Die Gründe

Jede allergische Reaktion entwickelt sich, nachdem ein fremdes Protein in den Körper gelangt ist. Hülsenfrüchte enthalten mehrere Dutzend Allergene. Sie können eine bestimmte Reaktion auslösen. Aufgrund der großen Menge an Proteinen in der Zusammensetzung stellen diese Produkte eine Gefahr für Menschen dar, die für Allergien prädisponiert sind..

Die Entwicklung der Krankheit wird beeinflusst von:

  1. Genetische Veranlagung. Wenn Eltern an Allergien leiden, sind meistens auch ihre Kinder mit solchen Problemen konfrontiert..
  2. Schlechte Ökologie. Aufgrund der Umweltverschmutzung nimmt die Fähigkeit des Körpers ab, dem negativen Einfluss verschiedener Faktoren zu widerstehen.
  3. Pathologien des Immunsystems, chronische und angeborene Krankheiten.
  4. Unsachgemäße Ernährung beim Tragen eines Babys oder Stillen.

Diese Gründe erhöhen die Wahrscheinlichkeit, bei Menschen jeden Alters eine Überempfindlichkeit zu entwickeln..

Symptome

Allergiesymptome gegen Erbsen und andere Hülsenfrüchte sind mit einem gestörten Verdauungssystem verbunden. Dies liegt daran, dass zuerst das Allergen in den Magen gelangt und sich von dort allmählich im ganzen Körper ausbreitet. In diesem Fall treten solche Probleme auf:

  • besorgt über Übelkeit mit Erbrechen;
  • verärgerter Stuhl, der sich oft durch Durchfall manifestiert;
  • es gibt schneidende Schmerzen im Bauch;
  • Kinder leiden an Darmkoliken;
  • rote Flecken erscheinen auf der Haut;
  • der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich;
  • die Schleimhäute der Augen und der Nasenhöhle entzünden sich;
  • Es gibt Anfälle von trockenem Husten und Atembeschwerden.

Dies erhöht auch die Körpertemperatur. Das Kind kann Essen verweigern, beginnt launisch zu sein und schläft nicht gut. Bei Erwachsenen ist das Krankheitsbild weniger ausgeprägt, es sind jedoch schwere Reaktionen möglich..

In seltenen Fällen treten bei Empfindlichkeit gegenüber Hülsenfrüchten schwere Zustände in Form von Quincke-Ödemen und anaphylaktischem Schock auf.

Im ersten Fall schwellen Gesicht, Gliedmaßen und Atemwege an, was zum Ersticken führt. Bei einem anaphylaktischen Schock sinkt der Druck dramatisch, Ohnmacht ist möglich. Daher ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Diagnosemethoden

Hülsenfruchtallergien erfordern eine sorgfältige Diagnose. Nur mit Hilfe spezieller Studien kann der Reizstoff bestimmt werden. Zunächst analysiert der Allergologe Beschwerden, um das Spektrum der Lebensmittelreizstoffe und ihre Beziehung zum bestehenden Krankheitsbild zu klären..

Bei der Diagnose einer Krankheit bei einem Kind wird die intrauterine Sensibilisierung berücksichtigt. Der Arzt fragt, wie die Frau während der Schwangerschaft und Stillzeit gegessen hat, ob es Fälle von Lebensmittelmissbrauch gab.

Bei Erwachsenen werden Hauttests verwendet, um die Krankheit zu diagnostizieren. Sie werden jedoch nur während der Remission unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Die Spezifität dieser Analysen ist jedoch gering, so dass die Diagnose unter Berücksichtigung der Daten der Anamnese gestellt werden muss. Sie sollten auch auf die Empfindlichkeit gegenüber anderen Reizen achten..

Wenn der Patient ein Heuschnupfenproblem hat, das mit einer negativen Reaktion auf die Hülsenfruchtfamilie verbunden ist, wird eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert.

Neben Hauttests werden auch Labortests durchgeführt. Zunächst wird das Vorhandensein von Immunglobulin E im Blut bestimmt. Verwenden Sie dazu einen Radioimmunoassay oder einen Enzymimmunoassay.

Solche Tests werden verschrieben, wenn mit Hauttests keine Diagnose gestellt werden kann, da diese Technik während der Schwangerschaft, Stillzeit, bei schweren Reaktionen auf Lebensmittel sowie bei längerer Anwendung von Antihistaminika kontraindiziert ist.

Therapie

Allergien gegen Linsen bei Kindern und Erwachsenen müssen behandelt werden. Wenn Anzeichen einer Krankheit auftreten, müssen Sie solche Produkte sofort aufgeben. Es tut auch nicht weh, den Magen zu waschen, ein sorbierendes Medikament und ein Antihistaminikum zu verwenden. Auf diese Weise können Sie Ihr Wohlbefinden erheblich verbessern und die Entwicklung von Komplikationen vermeiden..

Nachdem sich der Zustand wieder normalisiert hat, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Er wird zusätzliche Forschungsergebnisse verwenden, um die Ursache der allergischen Reaktion zu bestimmen und die geeigneten Behandlungsoptionen auszuwählen.

Diagnosestudien werden für Kinder unter drei Jahren nicht empfohlen, da sich das Immunsystem bei Babys schnell verändert und es sehr schwierig ist, verlässliche Informationen zu erhalten.

Es ist ratsam, hypoallergene Zustände für das Kind zu schaffen und eine therapeutische Diät einzuhalten. Dies hilft Ihrem Baby, sich wohl zu fühlen. Erwachsene Allergiker müssen auch die Ernährungsregeln einhalten. Daher sollten Bohnen, grüne Erbsen, Linsen und andere Hülsenfrüchte weggeworfen werden..

In der Regel ist ein Arzt an der Vorbereitung der Diät beteiligt. Er berücksichtigt alle Eigenschaften des Körpers des Patienten und erklärt, was im Falle einer Exazerbation zu tun ist. Wenn eine akute allergische Reaktion auftritt, reicht es normalerweise aus, herkömmliche Mittel zu verwenden, um die Produktion von Histamin zu blockieren. Sie werden in Form von Augentropfen und Nasensprays, Gelen und Salben verwendet, um Hautsymptome zu beseitigen..

Die Behandlung ist insbesondere bei negativen Reaktionen der Atemwege erforderlich. Andernfalls steigt das Risiko, an Asthma bronchiale zu erkranken..

Verhütung

Eine Allergie gegen Erbsen geht mit individuellen Reaktionen einher, ebenso wie eine Unverträglichkeit gegenüber anderen Reizstoffen. Grüne Erbsen werden im Allgemeinen bei Überempfindlichkeit gegen Soja gut vertragen. Wenn Sie schlecht auf weiße und rote Bohnen reagieren, treten möglicherweise nicht immer Symptome einer Empfindlichkeit gegenüber grünen Bohnen auf. Daher ist es wichtig, einen Spezialisten für die Ernährungsplanung zu konsultieren..

Damit das Kind kein Problem hat, muss eine Frau während der Entbindungszeit eine hypoallergene Diät einhalten, da alle Elemente, die in den Körper der Mutter gelangen, in seinen Körper gelangen.

Die gleichen Empfehlungen gelten für die Stillzeit. Während dieser Zeit haben sich das Verdauungs- und Immunsystem des Kindes noch nicht vollständig gebildet, daher ist bei Kontakt mit Allergenen eine negative Reaktion beim Baby möglich..

Linsen sind ein ziemlich starkes Allergen. Wenn Sie sie und andere Hülsenfrüchte nicht vertragen, müssen Sie stattdessen Milch- und Fleischprodukte verwenden. Sie enthalten auch eine große Menge an Proteinkomponenten, daher sollten Allergiker darauf achten, sie in die Ernährung aufzunehmen. Dadurch erhält der Körper die richtige Menge an Protein..

Fazit

Bei einer Unverträglichkeit gegenüber Hülsenfrüchten treten Anzeichen von Verdauungsstörungen und andere Symptome auf. Das Problem ist mit dem Vorhandensein einer großen Menge an Protein in der Zusammensetzung verbunden. Daher ist es wichtig, beim Verzehr solcher Produkte vorsichtig zu sein. Wenn Anzeichen einer Allergie auftreten, müssen Sie einen Allergologen aufsuchen, um den Reizstoff zu bestimmen und eine symptomatische Therapie durchzuführen.

Kann es eine Allergie gegen Linsen geben, die Gründe für die Manifestation

Rote Linsen: Allergenprodukt oder nicht, Allergiesymptome bei Erwachsenen und Kindern, Behandlung und Vorbeugung

Eine Allergie bringt einer Person viele Unannehmlichkeiten mit sich, da die Symptome der Manifestation unterschiedlich sein können: Tränen in den Augen, laufende Nase, Ödeme. Linsen - ein Hülsenfruchtprodukt - können auch zu einem Allergen werden, insbesondere wenn die Allergie gegen Erdnüsse und andere Hülsenfrüchte auftritt.

Was ist Allergie, die Gründe für das Auftreten

Allergie - hohe Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Reizstoffen, die sich von Zeit zu Zeit negativ auf eine Person auswirken können.

Es gibt zwei Theorien seiner Entstehung:

  1. Hygiene-Einfluss-Theorie. Nominiert von David Strahan im Jahr 1989. Er argumentiert, dass viele Menschen, wenn sie anfangen, die Regeln und Vorschriften der Hygiene zu befolgen, sich und ihren Körper vor einer Überladung mit Antigenen schützen können, die bei Menschen allergische Reaktionen hervorrufen.
  2. Das Wachstum der chemischen Industrie und die Verwendung ihrer Produkte. Viele Lebensmittel können zu Allergenen werden, da sie den Körper, das Nervensystem und das endokrine System direkt beeinflussen..

Zu den Ursachen einer allergischen Reaktion gehören auch Umweltverschmutzung und eine große Freisetzung von Chemikalien in die Luft durch Fabriken.

Manifestation einer allergischen Reaktion auf Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte stehen auf der Liste der allergensten Lebensmittel und belegen den 8. Platz..

Personengruppen, bei denen ein Risiko für allergische Reaktionen auf Hülsenfrüchte besteht:

  • Erbkrankheit;
  • falsche Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • vorzeitige Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln in die Ernährung eines Säuglings;
  • Vorhandensein von Überempfindlichkeit.

Wichtig: Bei schwerer allergischer Reaktion auf Hülsenfrüchte kann ein anaphylaktischer Schock auftreten. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren..

  • Allergiesymptome:
  • Ödem;
  • Juckreiz der Haut;
  • atopische Dermatitis;
  • Hautausschlag am Körper;
  • wässrige Augen;
  • laufende Nase;
  • Übelkeit;
  • Schmerzen im Magen und Darm;
  • Nesselsucht.

Könnte es eine Allergie gegen rote Linsen geben, Symptome

Beim Kochen und Einatmen kann es zu einer allergischen Reaktion auf Linsen kommen.

  • Symptome:
  • Juckreiz;
  • niesen;
  • Schwellung;
  • anaphylaktischer Schock;
  • laufende Nase.

Im Allgemeinen enthalten fast alle roten Lebensmittel ein starkes Allergen, das sich beim Menschen auf unterschiedliche Weise manifestieren kann. Wenn das allergene rote Produkt in großen Mengen konsumiert wird, können sich Nierensteine ​​bilden, häufiges Aufblähen und Kraftverlust sowie Atembeschwerden.

Finden Sie heraus, ob Trauben und Zwiebeln Allergien auslösen können.

Behandlungsmerkmale

Die Behandlung bei Erwachsenen und Kindern ist ähnlich. Es ist wichtig, die Empfehlungen des Allergologen zu befolgen, der die Behandlung verschreibt. Der erste Schritt ist das Spülen des Magens. Dazu können Sie eine schwache Lösung aus Kaliumpermanganat oder Sodalösung verwenden.

Für Erwachsene und Kinder ist es unbedingt erforderlich, eine von einem Arzt verordnete Diät einzuhalten. Dies hilft dem Körper, sich schneller zu erholen.

Zusätzlich können Tropfen für Nase und Augen, ein Inhalator für Anfälle von Asthma bronchiale, Antihistaminika verschrieben werden.

Bei Erwachsenen

Wenn die Person ein Erwachsener ist, kann die Magenspülung auf folgende Weise erfolgen: Trinken Sie etwa 5 Gläser warmes Wasser und drücken Sie auf die Zungenwurzel. Dies wird dazu beitragen, Erbrechen auszulösen und den Magen zu reinigen. Nach dem Waschen können Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen eine Reihe von Untersuchungen und Tests verschreibt, um festzustellen, was genau die Allergie verursacht hat.

in Kindern

Für Kinder werden Antihistaminika für Kinder verschrieben, die wie von einem Arzt verschrieben eingenommen werden. Das Kind muss auch die vom Arzt verordnete Diät einhalten, und die Eltern müssen dies kontrollieren.

Wichtig! Vor dem dritten Lebensjahr ist es unerwünscht, Hauttests durchzuführen, um Allergien zu erkennen, da sich das Immunsystem bei Kindern häufig ändert und die Ergebnisse völlig unterschiedlich sind.

Verhütung

Allergieprävention ist möglich und muss befolgt werden..

Vorbeugende Maßnahmen für schwangere Frauen und während der Stillzeit:

  • mit dem Rauchen aufhören;
  • ausgewogene Ernährung, es ist ratsam, eine Diät einzuhalten;
  • Essen von Lebensmitteln, die nur nach Rücksprache mit einem Arzt allergische Reaktionen hervorrufen können;
  • Versuchen Sie, die Ursachen für Haushaltsallergien so weit wie möglich zu entfernen.

Für Kinder:

  • eine ausgewogene Ernährung, reduzieren Sie den Verzehr von Hülsenfrüchten auf ein Minimum;
  • Allergiemedikamente nur nach ärztlicher Verschreibung;
  • Testen auf Gruppen von Allergenen nach drei Jahren.

Für Erwachsene:

  • mit dem Rauchen und Alkohol aufhören;
  • Wenn das erste Symptom auftritt, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  • Versuchen Sie, Allergiequellen zu vermeiden.

Was Sie über Allergien wissen müssen?

Bei Allergikern ist zu beachten, dass nicht alle Hülsenfrüchte allergisch sind. Dies kann durch eine Testmethode überprüft werden und genau herausfinden, wie die Reaktion aussieht. Außerdem bestehen die Ärzte auf Diagnosen. Die rechtzeitige Bereitstellung von Tests trägt zu einer schnelleren Genesung bei..

Ein allergenes Produkt kann unangenehm sein, insbesondere wenn die Behandlung auf unbestimmte Zeit verzögert wird. Daher sollten Sie das Problem nicht für längere Zeit verschieben, da die Symptome unterschiedlich und unvorhersehbar sein können..

Allergie - Ursachen, Symptome und Arten von Allergien, Allergieanalyse - GMS Clinic Private Medical Clinic (Moskau)

Allergie ist eine Krankheit, die durch eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Umwelteinflüssen, den sogenannten Allergenen, gekennzeichnet ist und sich in einer Reaktion des Immunsystems in Form verschiedener Krankheitssymptome äußert.

Eine allergische Reaktion bezieht sich auf die erste Art von Überempfindlichkeitsreaktionen, die sich als Reaktion auf die Aufnahme eines Allergens entwickeln. Dies produziert Antikörper - Immunglobuline E für bestimmte Proteine. Die Reaktion, die sich während der Produktion von Immunglobulinen entwickelt und als allergisch bezeichnet wird, äußert sich nur in einer Überempfindlichkeit des Körpers.

Aufgrund der Tatsache, dass sich die Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Immunglobulinen in unterschiedlichem Ausmaß manifestiert, können sich Allergien mit milden Symptomen manifestieren oder schwerwiegende Folgen für den gesamten Körper haben.

Allergische Erkrankungen können bei Menschen unabhängig von Alter und Geschlecht auftreten und sich als vorübergehende Symptome manifestieren, die nach dem Verschwinden des Allergens oder in akuter Form verschwinden. Da die Hauptgründe für die Entwicklung von Allergien verschiedene Faktoren sind - Allergene -, lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Alle Allergene können in zwei Haupttypen eingeteilt werden:

  1. Exoallergene - Umweltfaktoren, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion anregen;
  2. Endoallergene - Faktoren der inneren Umgebung des Körpers, die mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion einhergehen.

Trotz der Tatsache, dass alle Menschen anfällig für allergische Reaktionen sind, leiden einige viel mehr unter ihnen als alle anderen..

Dies liegt daran, dass die Empfindlichkeit des Körpers nicht nur durch die als Reaktion auf das Allergen produzierten Immunglobuline beeinflusst wird, sondern auch durch die genetische Veranlagung.

In vielen Fällen der Allergiediagnostik berücksichtigen die Spezialisten der GMS-Klinik die Familienanamnese, um eine genauere Diagnose zu stellen..

In letzter Zeit haben Ärzte zunehmend bemerkt, dass sich allergische Reaktionen aufgrund übermäßiger Hygiene manifestieren..

Das Immunsystem erhält nicht die notwendige Belastung, der Widerstand des Körpers nimmt ab und infolgedessen steigt die Empfindlichkeit gegenüber den häufigsten Allergenen.

Darüber hinaus kann eine erhöhte Häufigkeit allergischer Reaktionen zu einem häufigen Verbrauch chemischer Produkte führen..

Allergiesymptome können sich sowohl bei der ersten Exposition gegenüber Allergenen als auch bei längerer Aufnahme in den Körper und Erreichen einer kritischen Konzentration manifestieren..

Die erste tritt am häufigsten bei Kindern auf, deren Körper schlecht an Umweltfaktoren angepasst ist und auf ungewöhnliche Einflüsse reagiert.

Der zweite Typ tritt häufiger bei Erwachsenen auf. Je stabiler das Immunsystem arbeitet, desto länger entwickelt sich die Reaktion auf die Wirkung des Allergens..

Wie bei jeder Krankheit können alle Allergiesymptome in verschiedene Typen unterteilt werden. Der erste Typ umfasst typische Symptome, die Patienten am häufigsten als Allergien bezeichnen:

  • Nesselsucht;
  • Husten;
  • Niesen;
  • Schwellung;
  • Schmerzen in den Augen;
  • verstopfte Nase.

Atypische Symptome sind anaphylaktischer Schock, Bewusstlosigkeit, Orientierungslosigkeit und andere. Sie treten viel seltener als gewöhnlich auf und nur bei Überempfindlichkeit des Körpers oder bei ständiger Exposition gegenüber einem Allergen.

Darüber hinaus können alle allergischen Symptome auf andere Weise klassifiziert werden - abhängig vom Organsystem, aus dem die Reaktion hervorgeht.

  1. Seitens der Atemwege - meistens die Symptome, die mit Atemwegsallergien einhergehen: Anfälle von trockenem Husten, Bronchospasmus, Reizung der Schleimhautoberfläche. Ein charakteristisches Merkmal der Schleimhautreizung ist die Unfähigkeit zu inhalieren - das heißt, beim Einatmen wird die Schleimhaut so stark gereizt, dass ein Krampf der glatten Muskeln der Bronchien und der Luftröhre auftritt;
  2. Im Magen-Darm-Trakt werden Symptome beobachtet, die für Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien geeignet sind: Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Dehydration. Die Symptome verschwinden innerhalb weniger Stunden nach Beseitigung des Allergens.
  3. Seitens des Kreislaufsystems: Veränderungen im Blutbild sind möglich, die durch die Reaktion des Immunsystems auf das Eindringen eines Allergens verursacht werden. Am häufigsten beziehen sich die Veränderungen auf die Anzahl und Form der Leukozyten, da diese Blutzellen für die Immunantwort des Körpers verantwortlich sind.
  4. Hautreaktionen auf die Aufnahme eines Allergens sind fast jedem bekannt: Rötung, Nesselsucht, Hautausschlag, Ekzem in schwereren Fällen - all dies deutet auf pathogene Prozesse im Körper hin. Meistens treten zuerst die Hautsymptome auf, und erst dann betrifft die Krankheit andere Organe..

Es sollte bedacht werden, dass typische Symptome Anzeichen einer anderen Krankheit sein können und Antihistaminika in diesem Fall nicht nur helfen, die Krankheit zu heilen, sondern auch einfach die Symptome loszuwerden..

In diesem Fall müssen diagnostische Tests durchgeführt werden, die eine genaue Antwort auf die Ursache der Symptome geben.

Das Labor der GMS-Klinik ist bereit, alle notwendigen Bedingungen für das Bestehen der Diagnose so schnell wie möglich bereitzustellen.

Bei Kindern in jungen Jahren reagiert der Körper empfindlich auf alle Arten von Allergien, und Symptome können auftreten, selbst wenn sie scheinbar häufigen Faktoren ausgesetzt sind. Wenn im Laufe des Erwachsenwerdens weiterhin häufig Symptome auftreten, suchen Sie einen Arzt auf. Dies hilft, ernsthafte Probleme mit Allergien in Zukunft zu vermeiden..

  1. Nahrungsmittelallergie - individuelle Nahrungsmittelunverträglichkeit;
  2. Arzneimittelallergie - Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile moderner Arzneimittel;
  3. Atemwegsallergie - Überempfindlichkeit des Epithelgewebes der Lunge gegen Umweltallergene.

Lebensmittelallergie

90% der Menschen haben irgendeine Art von Nahrungsmittelallergie: Die Einnahme eines bestimmten Produkts, selbst in der geringsten Menge, verursacht Allergien. Es können stark allergene Lebensmittel unterschieden werden, auf die am häufigsten reagiert wird (Süßigkeiten, Hühnereier, Zitrusfrüchte), und einzelne Allergene, die in Ausnahmefällen eine Reaktion hervorrufen.

Interessanterweise tritt die Bildung von Nahrungsmittelallergien am häufigsten während der Schwangerschaft auf, wenn eine junge Mutter allergene Nahrungsmittel missbraucht. Es manifestiert sich in jedem Alter mit Urtikaria, Quincke-Ödem, Ekzem und Neurodermitis. Schwerwiegendere Symptome sind sowohl im Darmtrakt als auch im Blutbild möglich.

Für die Diagnostik werden unter Laborbedingungen Hauttests und Lebensmitteltagebücher verwendet - provokative Tests, die die Immunantwort des Körpers auf die Einführung eines bestimmten Allergens auslösen.

Eine medikamentöse Therapie bei Nahrungsmittelallergien wird selten angewendet und dient nur zur Linderung der Symptome. Eine wirksame Kampfmethode kann nur als vollständiger Ausschluss von der Allergendiät und zur Auswahl einer speziellen Diät angesehen werden..

Drogenallergie

Zunehmend tritt bei Kindern eine Reaktion auf die Verabreichung verschiedener Gruppen von Arzneimitteln auf. Am häufigsten entwickelt es sich in Verbindung mit einer Nahrungsmittelallergie und bildet bei der Pathogenese Kreuzreaktionen mit verschiedenen Kombinationen von Produkten und Arzneimitteln.

Das klinische Bild und die Symptome variieren je nach Stärke der Wirkung des Allergens: von Urtikaria, Übelkeit und kleinen Veränderungen im Blutbild bis hin zu anaphylaktischem Schock. Eine Arzneimittelallergie wird nicht diagnostiziert, da die Folgen solcher Tests lebensbedrohlich sein können.

Die Behandlung erfolgt symptomatisch, wenn eine Reaktion des Körpers auftritt, und in Zukunft wird das Eindringen des Allergens in den Körper vermieden. Als vorbeugende Maßnahme raten Experten der GMS-Klinik, eine bestimmte Medikamenteneinnahme sorgfältig zu begründen, um den Missbrauch von Medikamenten zu vermeiden, die allergische Reaktionen hervorrufen können.

Atemwegsallergie

Diese Art von Allergie wird als Reaktion auf Staub, Pollen und starke Gerüche bezeichnet. Die Symptome treten ausschließlich in den Atemwegen auf. Es entwickelt sich aufgrund der Wechselwirkung von exogenen und endogenen Allergenen seltener - unter dem Einfluss infektiöser Faktoren. Die Schwere der Symptome hängt von der Empfindlichkeit und Reizbarkeit der Atemwege sowie von der Tiefe der Exposition gegenüber dem Allergen ab.

Das klinische Bild einer Atemwegsallergie umfasst die sogenannten Präasthma-Zustände: Rhinitis, Laryngitis, Rhinosinusitis, Tracheitis. Zusammen mit der ständigen Exposition gegenüber einem Allergen können sie die irreversible Entwicklung von Asthma bronchiale ankurbeln..

Die Diagnose wird auf der Grundlage einer gründlichen Untersuchung des Krankheitsbildes, der Untersuchung der Familienanamnese und der Bestimmung allergener Faktoren in einer häuslichen Umgebung gestellt. Während der Exazerbationsperiode wird eine klinische Diagnostik der dominanten Allergene durchgeführt, um deren Einfluss weiter einzuschränken..

Wenn Sie mögliche Allergiesymptome bei sich selbst oder bei jemandem aus Ihrer Familie festgestellt haben, wenden Sie sich an die GMS-Klinik, um Tests und weitere Labordiagnosen durchzuführen. Abhängig von den auftretenden Symptomen wählen Spezialisten die aussagekräftigsten Tests aus, mit denen die Art der Allergie und die Ursache der Immunantwort ermittelt werden können..

Nach Erhalt der Ergebnisse können die Spezialisten der GMS-Klinik die optimale Ernährung und die medizinische Unterstützung der Immunität auswählen und Empfehlungen geben, wie das Wiederauftreten einer allergischen Reaktion vermieden werden kann.

Wir wissen, wie wir schnell mit der Krankheit umgehen können und helfen unseren Patienten seit langem, zu ihrem normalen Leben ohne Allergien zurückzukehren. Wenn Sie die ständige Manifestation von Symptomen satt haben, kommen Sie zur GMS-Klinik. Wir wissen, wie wir Ihnen helfen können.

Auf unserer Website erfahren Sie mehr über die Prinzipien der Behandlung von Allergien, wie Sie Urtikaria loswerden und Allergien bei Kindern heilen können und wie Sie die häufigste Art von Krankheit - die Nahrungsmittelallergie - überwinden können.