Allergie gegen Waschmittel

Eine Allergie gegen Haushaltschemikalien und Waschmittel tritt nicht nur beim "idealen Hausfrauensyndrom" auf, sondern auch bei Menschen, die nicht fanatisch sind, sich um ihr Zuhause zu kümmern. Hersteller bieten Dutzende von Haushaltschemikalien mit einer verbesserten Formel und aktiver Wirkung an.

Reinigungsmittel enthalten häufig Bestandteile, die negative Hautmanifestationen verursachen. Die Faktoren, die gefährliche Reaktionen, Symptome und Behandlungsmethoden für Allergien gegen synthetische Drogen hervorrufen, werden im Artikel beschrieben.

Ursachen des Auftretens

Negative Reaktionen auf den Körper, trockener Husten, Juckreiz und Verätzungen sind die Folge der Exposition der Haut gegenüber der Epidermis von Komponenten, die die Haut reizen. Haushaltschemikalien enthalten Dutzende synthetischer Substanzen, die die aktive Wirkung von Zusammensetzungen zum Reinigen einer Wohnung, zum Waschen von Kleidung und zum Abwaschen von Geschirr bewirken.

Viele Inhaltsstoffe wirken sich negativ auf die Schleimhäute der Atemwege und der Haut aus und lösen gefährliche Reaktionen aus. Es ist wichtig zu wissen: Allergien treten nicht nur durch Kontakt mit Pulvern, Gelen, Suspensionen auf, sondern auch durch Einatmen von Dämpfen (viele Produkte enthalten flüchtige Bestandteile mit reizender Wirkung)..

Gefährliche Substanzen in Haushaltschemikalien:

  • Phosphate;
  • Antioxidantien;
  • schädliche Tenside;
  • Sulfite;
  • Phenol;
  • Kresol;
  • Farbstoffe;
  • Formaldehyd;
  • Phthalate;
  • Säuren;
  • Bleichmittel;
  • Alkalien;
  • Aromen.

Siehe die Liste und Eigenschaften von lang wirkenden Allergiespritzen.

Auf dieser Seite werden Arten und wirksame Behandlungen für allergische juckende Dermatosen beschrieben.

Provozierende Faktoren:

  • erhöhte Empfindlichkeit des Körpers;
  • Kontakt mit Waschmitteln über einen längeren Zeitraum, beispielsweise aufgrund der Art der Aktivität;
  • Schädigung der Epidermis: Durch Wunden, Mikrorisse dringen die Wirkstoffe leicht in die Haut ein, wirken toxisch;
  • schwache Immunität;
  • trockene, verdünnte Epidermis.

Auf eine Anmerkung:

  • Einige Inhaltsstoffe wie Phosphate sind in vielen Ländern verboten. Die Hersteller werden in Europa und den USA streng kontrolliert. Bleichmittel, Waschpulver, Reinigungs- und Reinigungsmittel ohne Einbeziehung gefährlicher Komponenten werden zum Verkauf angeboten. Viele Unternehmen bieten organische Verbindungen an, die für den Menschen unbedenklich und in der Umwelt vollständig biologisch abbaubar sind.
  • Hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards sind eines der Merkmale bekannter Marken. Die Kompositionen der Marken Frau Helga Super, Frosch, Baby Bon Automat, Burti Baby, Synergetic, Klar Eco Sensitiv und Amway SA8 Premium haben positive Bewertungen verdient. Russische und ukrainische Hersteller bieten auch Waschpulver für Hausfrauen an, die keine reizenden Inhaltsstoffe enthalten. Beliebte Marken: Gallinka, Aistenok, Nasha Mama, Umka, naturalrganic natural;
  • Als "hypoallergen" gekennzeichnete Formulierungen wirken sich empfindlich auf den Körper aus: Hautreizungen, allergischer Husten, Juckreiz, Blasen, rote Flecken treten nicht auf;
  • Ein wichtiger Punkt ist der Kauf von Waren über Online-Shops mit gutem Ruf oder in Verbrauchermärkten, um keine Fälschung zu einem hohen Preis zu erhalten. Die Kosten für phosphatfreie Pulver, "milde" organische Waschmittel, sind höher als bei herkömmlichen Formulierungen, aber das Fehlen von Gesundheits- und Umweltschäden glättet diese Nuance.
  • Allergiker empfehlen, nur sichere Reinigungsmittel und Haushaltschemikalien zu kaufen, wenn ein Kind zu Hause ist. In einem frühen Alter ist die Immunität schwach. Sobald eine allergische Reaktion auftritt, kann sie chronisch werden oder gefährliche Komplikationen hervorrufen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Gesundheit des Babys an erster Stelle steht.

Anzeichen und Symptome

Die wichtigsten Anzeichen einer Allergie gegen Haushaltschemikalien:

  • Rötung der Epidermis;
  • Peeling, Mikrorisse auf der Haut;
  • schwerer allergischer Juckreiz im betroffenen Bereich oder im ganzen Körper (mit einem schweren Stadium der Krankheit);
  • Schwellung von Geweben;
  • das Auftreten eines kleinen Ausschlags, Flecken unterschiedlicher Größe, Blasen;
  • Verätzungen;
  • allergischer Husten;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Halsentzündung;
  • Schwellung des Kehlkopfes;
  • wässrige Augen;
  • Bronchospasmus.

In den meisten Fällen treten negative Symptome in dem Bereich auf, in dem Kontakt mit dem Reizstoff (an den Händen) bestand. Wenn jedoch die Dämpfe oder Partikel des Pulvers eingeatmet werden, breiten sich die allergischen Reaktionen im ganzen Körper aus. Besonders gefährlich ist das Eindringen von Chlordämpfen mit schädlicher Wirkung auf die Atemwege. Bei Kontakt mit hochtoxischen Bestandteilen sind schwere Reaktionen möglich: generalisierte Urtikaria, Angioödem, Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks.

Effektive Behandlungen

Der erste Schritt besteht darin, festzustellen, warum sich die allergische Reaktion entwickelt. Am häufigsten sind negative Anzeichen an den Händen erkennbar, mit schwerer Form, längerem Kontakt mit gefährlichen Haushaltschemikalien, Reizungen breiten sich weiter aus. Zur Klärung der Diagnose werden Hauttests durchgeführt.

Die wichtigsten Therapierichtungen bei Unverträglichkeiten gegenüber Bestandteilen von Haushaltschemikalien:

  • Ablehnung der Verwendung synthetischer Verbindungen, Ersatz durch natürliche Produkte für die häusliche Pflege, Geschirrspülen, Wäsche;
  • Einnahme von Antihistaminika zur Beseitigung von Anzeichen von Allergien. Die Medikamente werden vom behandelnden Arzt verschrieben;
  • Anwendung von Gelen, Salben mit juckreizhemmender, entzündungshemmender, ödematöser Wirkung. Fenistil-Gel, Wundehil, Protopic, La-Cree, Hautkappe, Epidel, Bepanten, Zinksalbe. Bei einer schweren allergischen Reaktion werden hormonelle Wirkstoffe benötigt;
  • Empfang von Sorptionsmitteln. Zusammensetzungen mit adsorbierenden Eigenschaften entfernen Allergene und Toxine aus dem Körper und reduzieren die Manifestationen von Vergiftungen. Weißkohle, Enterosgel, Multisorb, Smecta, Polysorb, Sorbeks, Enterumin, Laktofiltrum;
  • Beruhigungsmittel. Bei starkem Juckreiz, Blasen und Erosionen wird der Patient gereizt, schläft nicht gut und es treten Neurosen auf. Sie können nicht auf natürliche Verbindungen verzichten, die die Aktivität des Nervensystems normalisieren. Tinktur aus Baldrian und Mutterkraut, beruhigende Kräutersammlung, Persen, Karvelis, Novopassit;
  • Vitamine, Immunmodulatoren. Es ist wichtig, das Immunsystem zu stärken, damit die Genesung aktiver voranschreitet. Für jeden Patienten wählt der Arzt den geeigneten Multivitamin-Komplex und die Medikamente aus, die die Schutzkräfte aktivieren.

Was ist Reishi-Pilz und wie verwendet man ein Naturprodukt gegen Allergien? Wir haben eine Antwort!

Lesen Sie unter dieser Adresse mehr über Symptome und die Behandlung von Bananenallergien bei erwachsenen Patienten.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/lechenie/narodnye/soda.html und erfahren Sie mehr über die Behandlungsoptionen für Backpulver bei allergischen Erkrankungen.

Volksheilmittel gegen Allergien haben eine gute Wirkung auf die Beseitigung von Hautreaktionen. Während der Behandlung nehmen sie ein medizinisches Bad, machen Lotionen mit Kräuterkochungen. Reinigungskochungen zur oralen Verabreichung sind wirksam. Kräuterkenner empfehlen Pflanzen mit entzündungshemmenden, erweichenden und wundheilenden Eigenschaften. Nützliche Ringelblume, Eichenrinde, Schafgarbe, Kamille, Salbei, eine Reihe von Allergien. Es ist nützlich, einen Sud aus Brennnessel, Schnur und Tee aus Viburnum-Zweigen zu trinken.

Vorbeugende Empfehlungen

Empfehlungen zum Schutz des Körpers vor der Einwirkung aggressiver Mittel:

  • Studieren Sie die Etiketten auf der Verpackung und wählen Sie Haushaltschemikalien mit einem Minimum oder keinen Phosphaten, Tensiden, Chlor und anderen toxischen Bestandteilen.
  • Kaufformulierungen mit der Bezeichnung "hypoallergen", organische Waschmittel und Waschpulver;
  • Tragen Sie beim Abwaschen und Reinigen der Räumlichkeiten Gummihandschuhe. Eine einfache Maßnahme schützt die Epidermis vor dem Kontakt mit reizenden Verbindungen;
  • Bei empfindlicher, empfindlicher Haut auf Chemikalien verzichten und natürliche Heilmittel verwenden: Ammoniak, Senf, Soda, Zitronensäure, Teerseife. Traditionelle Methoden sind gesundheitlich unbedenklich, aber Sie müssen etwas mehr Zeit aufwenden.
  • Es ist wichtig, die Reaktion des Körpers auf bewährte und neue Haushaltschemikalien zu überwachen. Wenn trockene Haut, Juckreiz und Rötung auftreten, beenden Sie die Reinigung, spülen Sie Ihre Hände gut mit fließendem Wasser aus und tupfen Sie die Epidermis ab. Die Anwendung von antiallergischen Hautsalben verhindert die Entwicklung gefährlicher Reaktionen.
  • Ersetzen Sie Aerosole und Pulver durch Gele: Eine dicke Konsistenz verringert das Risiko des Eindringens schädlicher Bestandteile in die Atemwege.
  • Verwenden Sie Haushaltschemikalien in Maßen, arrangieren Sie keinen "Minimarkt" im Haushalt: Die Begeisterung für synthetische Verbindungen zur Aufrechterhaltung perfekter Sauberkeit führt häufig zu Allergien bei der Gastgeberin und den Haushalten.
  • Besonderes Augenmerk wird auf die Auswahl von Waschpulvern und Spülmitteln für die Pflege von Babykleidung gelegt. Die beste Option ist der Kauf von Formulierungen der hypoallergenen Kategorie;
  • Wenn Sie eine Unverträglichkeit gegenüber Haushaltschemikalien vermuten, behandeln Sie sich nicht selbst, suchen Sie einen Dermatologen auf und klären Sie die Ursache für Hautreaktionen. Bei der Entwicklung einer Dermatitis vor dem Hintergrund der Verwendung toxischer Verbindungen sollte eine Behandlung unter Anleitung eines erfahrenen Allergologen durchgeführt werden.

Was ist der Zusammenhang zwischen Allergien und Haushaltschemikalien? Finden Sie die Antwort heraus, nachdem Sie das folgende Video angesehen haben:

So heilen Sie Seifen- und Reinigungsmittelallergien

Sauberkeit ist der Schlüssel zur Gesundheit. Das weiß jedes Kind und jeder Erwachsene. Aber wie ärgerlich kann es sein, herauszufinden, dass Sie allergisch gegen Seife sind. In der Regel sind die ersten Anzeichen dieser Krankheit ein Abschälen der Haut und ein leichter Juckreiz, der fälschlicherweise mit Wasserhärte und einer Verletzung der pH-Umgebung verbunden ist. Die Haut von Menschen reagiert sehr empfindlich auf bestimmte Bestandteile der Seife.
Zusätzlich zu den Flecken an den Fingern gibt es auch einen Ausschlag zwischen ihnen. Aus diesem Grund biegen sich die Phalangen der Finger nur schwer. Die Haut sieht hager und ungesund aus und muss sofort behandelt werden. Es ist höchst unerwünscht, eine solche Krankheit auszulösen..
Wie Sie wissen, bietet uns die chemische Industrie eine Vielzahl von Seifenoptionen. Es gibt eine feste und flüssige Form einer Seife, und es wird auch eine Seife hergestellt, die die Bestandteile einer Creme enthält, die die Haut weich macht und die Hände pflegt.

Ursachen und Behandlung von Seifenallergien

Betrachten Sie die Ursachen von Seifenallergien. Die Schuld für diese Krankheit ist unser Immunsystem, das nicht für den Ansturm von Chemikalien bereit ist. Allergien können an folgenden Symptomen erkannt werden:

  • Peeling
  • Juckreiz und Rötung der Haut
  • Das Auftreten von weinenden Erosionen (kleine Wunden)
  • Krusten auf der Haut

Zusätzlich zu äußeren Anzeichen wird die Krankheit durch Faktoren wie:

  1. Erhöhte nervöse Reizbarkeit
  2. Längerer Stress
  3. Schlafmangel
  4. Überlastung des Körpers
  5. Endokrine Störungen
  6. Hormonelles Ungleichgewicht infolge einer Schwangerschaft
  7. Vererbung

Die Haut der Hände und des Gesichts ist am häufigsten bedroht, da diese Hautbereiche am häufigsten mit der Seifenlösung interagieren. Stellen Sie vor dem Waschen mit Seife sicher, dass beim Kontakt mit einem kleinen Hautbereich keine Nebenwirkungen auftreten..
Andernfalls verursacht duftende Seife tränende Augen, Schwellungen um die Augen und schuppige Haut..

Vorsichtsmaßnahmen

Wenn Sie unter Kontakt mit Seife leiden, verzweifeln Sie nicht. Es müssen sofort Maßnahmen ergriffen werden: Natürlich lohnt es sich, Antihistaminika einzunehmen, um alle Wechselwirkungen der Haut mit Chemikalien auf ein Minimum zu reduzieren. Darüber hinaus möchte ich darauf hinweisen, dass nicht nur Seife ausgeschlossen werden sollte, sondern auch für eine Weile die Kosmetik vergessen werden sollte, auch wenn sie hypoallergen ist, da die Haut den Regenerationsprozess (dh die Wiederherstellung) abschließen muss. Verwenden Sie auch keine anderen Haushaltschemikalien (z. B. Geschirrspülmittel)..

Behandlung und Auswahl sicherer Mittel

Natürlich helfen Medikamente auf Kortikosteroidbasis, die Krankheitssymptome wie eine Allergie gegen Seife an den Händen schnell zu lindern. Hier sollten Sie jedoch die Auswahl der Medikamente sorgfältig prüfen und die Empfehlung eines erfahrenen Allergologen befolgen.

Traditionelle Heilmittel sind Suprastin, Zodak, Erius und andere. Unter den Salben nehmen Lokoid, Elokom, die führenden Positionen ein. Es wird nicht überflüssig sein, Medikamente zur Entfernung von Toxinen einzunehmen. Die wirksamsten sind Enterosgel und Aktivkohle. Wenn die Krankheit bereits zurückgegangen ist, können Sie darüber nachdenken, Seife für die weitere Verwendung auszuwählen, da Sie immer noch sauber bleiben möchten.!

Die erste Bedingung bei der Auswahl von Seife für Allergiker ist die Abwesenheit von Geruch, da alle Parfümentlüftungsöffnungen einen Rückfall hervorrufen können. Außerdem sollte die Seife keinen hellen Farbton haben, da das Vorhandensein von Farbstoffen ebenfalls kein gutes Zeichen ist. Es ist am besten, sich für Babyseife zu entscheiden, da dort nur minimale chemische Bestandteile verwendet werden.

Wenn Sie zu Hause oder unterwegs sind und das Produkt Ihrer Wahl nicht verwenden können, empfehlen Experten die Verwendung eines hypoallergenen Handantiseptikums oder feuchter Tücher (auch geruchlos). Aber Sie sollten vorsichtig sein: Tücher auf Alkoholbasis können zu übermäßigem Austrocknen der Haut führen..

Beachtung! Im Falle einer Verschlimmerung von Allergien ist es strengstens untersagt, den Pool und die Sauna zu besuchen. Es ist besser, den Kontakt mit Wasser absolut zu begrenzen. Der Behandlungsprozess wird also viel schneller ablaufen..

Auch in diesem Artikel möchte ich die Ursachen einer solchen Krankheit als Allergie gegen Waschmittel betrachten. Schließlich wollen wir nicht nur selbst sauber sein, sondern es ist auch wünschenswert, das Haus sauber zu halten. In unseren Häusern werden immer mehr Produkte aller Art angeboten: von Desinfektionsmitteln bis hin zu Pilz- und Schimmelpilzmitteln.

Hilfreiche Ratschläge

Erster Tipp: Studieren Sie die Zusammensetzung des Waschmittels direkt im Laden. Auch wenn Sie keine guten Chemiekenntnisse haben, wählen Sie Produkte, die so wenig Chemie und Farbstoffe wie möglich enthalten..
Zweiter Rat: Suchen Sie nach Produkten mit der Bezeichnung "Öko", "Bio", da die Hersteller solcher Produkte nicht nur die Umwelt, sondern auch die gesamte Menschheit berücksichtigen, was bedeutet, dass sie sanfte Substanzen verwenden. In solchen Haushaltschemikalien sind natürliche Inhaltsstoffe häufiger..
Tipp 3: Verwenden Sie keine Vernebler, da die äußeren Anzeichen einer Allergie (z. B. Hautausschlag) viel einfacher zu behandeln sind als die Symptome, die auftreten können, wenn das Allergen in das Innere gelangt. In diesem Fall gibt es Halsschmerzen sowie einen Husten, der sich in einen Asthmaanfall verwandelt..
Vierter Tipp: Verlieben Sie sich nicht in Werbegag. Wie viele Teller Ihr Waschmittel waschen kann, spielt bei Allergien keine Rolle. Das Schäumen sollte nicht übermäßig sein, da mehr Schaum mehr ätzende Chemikalien bedeutet.
Fünfter Tipp: Reinigen Sie immer und überall nur mit Handschuhen. Verwenden Sie einen Mullverband, um Halsschmerzen zu vermeiden. Sie können nicht an Gesundheit sparen. Besorgen Sie sich daher nach Möglichkeit einen Geschirrspüler und vergessen Sie das Geschirr für immer. Dies spart Ihnen nicht nur viel Freizeit, sondern wirkt sich auch positiv auf Ihre Gesundheit aus. Liebe dich selbst und der Körper wird dir für deine Fürsorge danken!

Nur wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, können Sie die schädlichen Auswirkungen von Chemikalien auf Ihren Körper vermeiden..

Krankheitsvorbeugung

Ärzte raten zur Stärkung des Immunsystems wie bei jeder anderen Allergie. Nehmen Sie an einer Physiotherapie teil, um Ihrem Körper Kraft zu verleihen.
Seien Sie weniger nervös und folgen Sie einem gesunden Lebensstil, schlafen Sie ausreichend und atmen Sie mehr frische Luft - dies sind einfache Möglichkeiten, Ihren Körper vor Krankheiten zu schützen.

Sauberkeitskrankheiten: Allergie gegen Waschmittel

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Allergien gegen Waschmittel sind ein Problem für alle, die Sauberkeit und Ordnung im Haus lieben. Reinigungsmittel sind etwas, auf das keine Reinigung verzichten kann. Sie sind im Alltag einfach unersetzlich. Bei Waschmitteln kann es jedoch viele Probleme geben: allergische Reaktionen, Hautdermatitis und vieles mehr..

Im Alltag ist es unmöglich, auf Reinigungsmittel zu verzichten. Sie reinigen, waschen, entfernen Flecken und tun alles, um das Haus sauber und komfortabel zu halten. Staub, Speisereste, Müllhaufen usw. sind Brutstätten für Infektionen und Bakterien. Wenn Sie kein Reinigungsmittel verwenden und während der Zeit nicht aufräumen, werden einige Bakterien nicht enden, und parasitäre Insekten wie Kakerlaken und viele andere können beginnen. Aber dazu kommt es in der Regel nicht.

Um die Sauberkeit und den Komfort im Haus zu gewährleisten, benötigen Sie viele Reinigungsmittel, um die Ordnung wiederherzustellen und Schmutz, Staub und Ablagerungen zu entfernen. Zum Reinigen von Kleidung verwenden sie Pulver, Weichmacher, Weichmacher, zum Reinigen des Hauses - Reinigungs- und Reinigungsmittel sowie Reinigungsmittel zum Spülen von Geschirr, Fußböden, Fenstern usw. Trotz der Tatsache, dass Waschmittel für Sauberkeit und Ordnung sorgen, können sie viel Ärger verursachen. Es geht um Allergien gegen Waschmittel.

Gefährliche Sauberkeit: Welches Waschmittel soll man wählen, um nicht an Allergien zu leiden??

Viele Reinigungskräfte sind sich sicher, dass ein im Fernsehen beworbenes Waschmittel wirksam und natürlich für den Menschen sicher ist, aber dies ist nicht immer der Fall. Achten Sie beim Kauf eines Waschmittels auf dessen Zusammensetzung und wählen Sie ein Waschmittel, das nicht viele chemische Bestandteile enthält und kein scharfes Aroma aufweist.

In letzter Zeit erfassen Ärzte immer häufiger Fälle von Allergien gegen Waschmittel. Eine Allergie tritt aufgrund der Reaktion der Haut auf einen Reizstoff auf, dh auf Bestandteile der Waschmittelzusammensetzung. Die meisten Pulver, Reinigungsmittel, Gele usw. enthalten Duftstoffe, die auch allergische Reaktionen hervorrufen..

Schauen wir uns die Ursachen einer Allergie gegen Waschmittel genauer an und finden Wege, um dieses Problem zu lösen..

Ursachen einer Allergie gegen Waschmittel

Es gibt viele Gründe für eine Allergie gegen Waschmittel. Dies kann eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Komponenten sein, die bei Kontakt mit der Haut eine heftige allergische Reaktion oder Entzündung hervorrufen. Eine Allergie gegen Waschmittel kann sich sowohl im ganzen Körper als auch in bestimmten Bereichen in der Regel an den Körperteilen manifestieren, die mit dem Waschmittel in Kontakt gekommen sind.

Allergien können an den Fingern auftreten und sich durch längeren Kontakt mit Haushaltschemikalien manifestieren. Reinigungsmittel enthalten aktive Chemikalien, die die Handhaut sofort schädigen. Es gibt starken Juckreiz und Brennen, die Haut der Hände wird mit einem Ausschlag oder kleinen Wunden bedeckt. Manchmal verwandelt sich ein einfacher Ausschlag in Wunden, die lange Zeit nicht heilen und sogar zu eitern beginnen. Um diese Symptome zu vermeiden, müssen Sie Gummihandschuhe tragen, um Ihre Haut mit Reinigungsmitteln zum Reinigen des Hauses oder zum Abwaschen von Geschirr zu schützen..

Folgende Ursachen für eine Allergie gegen Waschmittel werden unterschieden:

  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber den chemischen Elementen des Waschmittels.
  • Aktive Reizstoffe wie Phosphate, Weichmacherlösungen, verschiedene Bleichmittel und Duftstoffe.
  • Längerer Hautkontakt mit Reinigungsmittel.
  • Geschwächtes Immunsystem, das keine Schutzbarriere gegen schädliche Chemikalien bilden kann.

Nicht alle Menschen, die Waschmittel verwenden, glauben, dass dies zu einer allergischen Reaktion führen kann, und wenden keine grundlegenden Schutzmethoden an. Wenn Sie Geschirr, Fußböden, Wände usw. spülen, tragen Sie Handschuhe oder sogar eine Atemschutzmaske, um schädliche Dämpfe nicht einzuatmen. Wenn Sie Kleidung mit Pudern waschen, vergessen Sie nicht, Ihre Kleidung gut auszuspülen, da die Chemikalien, die beim Tragen auf der Kleidung verbleiben, von Ihrem Körper aufgenommen werden und zweifellos eine allergische Reaktion hervorrufen.

Reinigungsmittelallergiesymptome

Reinigungsmittelallergiesymptome treten auf der Haut auf. Die häufigsten allergischen Reaktionen sind:

  • Rötung;
  • Juckreiz;
  • Trockene und rissige Haut;
  • Hautausschlag und Irritation;
  • Peeling der Haut, die direkten Kontakt mit einem Reizstoff hatte;
  • Rote Flecken, Schwellung;
  • Das Auftreten von Verbrennungen.

Bitte beachten Sie, dass die Reaktion des Körpers auf Waschmittel sehr unvorhersehbar ist. Alles kann mit einer leichten Rötung der Hände beginnen und eine Erstickung der Atemwege erreichen. Unter den Bestandteilen, die Bestandteil von Reinigungsmitteln sind und eine allergische Reaktion hervorrufen können, sind die gefährlichsten: Schüttgüter, Duftstoffe, Farbstoffe.

Wenn Sie allergisch gegen Waschmittel sind, liegt dies an den Phosphaten, aus denen das Produkt besteht. Phosphate machen das Wasser weicher, was die Waschleistung der Wäsche erheblich verbessert. Am schlimmsten ist die Tatsache, dass wenn Sie die Wäsche nach einem Haarschnitt schlecht ausspülen, dies zu einer allergischen Reaktion im ganzen Körper führt.

Allergiesymptome gegen Waschmittel manifestieren sich immer in Rötung, Juckreiz des Körpers, laufender Nase und sogar Husten, Tränen und so weiter. Um Allergien loszuwerden, ist es notwendig, das Reizmittel mit Allergenen aufzugeben.

Waschmittelallergiediagnostik

Die Diagnose einer Allergie gegen Waschmittel beginnt mit der Identifizierung der Krankheitsquelle, dh des Waschmittels oder Pulvers, das die allergische Reaktion ausgelöst hat.

Jedes Haushaltsreinigungsmittel kann eine Allergie gegen Reinigungsmittel verursachen: Fenster- und Bodenreiniger, Puder, Fleckenentferner, Shampoo, Geschirrspülmittel. Und das alles aufgrund der Tatsache, dass die Hauptkomponenten des Waschmittels Tenside enthalten, die sich sehr aggressiv verhalten, wenn sie nur auf einen ungeschützten Bereich der Haut gelangen.

Schutz und Diagnose einer Allergie gegen Waschmittel

Bei der Verwendung von Reinigungsmitteln und um eine allergische Reaktion zu vermeiden, müssen Reinigungsmittel verwendet werden, die nicht viel Schaum produzieren. Denken Sie daran, dass Schaumbildner sehr gefährlich sind..

Verwenden Sie zum Schutz Ihrer Hände Handschuhe, um sich vor einer Waschmittelallergie zu schützen. Wenn Ihre Haut so empfindlich ist, dass Allergien sogar durch Handschuhe auftreten, verwenden Sie ein einfaches, aber sicheres Rezept für ein antiallergenes Reinigungsmittel: ein Stück Waschseife, etwas Zitronensäure, Backpulver und Senf. Mischen Sie alle Zutaten und Sie erhalten eine ausgezeichnete und vor allem sichere Option für Haushaltschemikalien.

Achten Sie beim Kauf von Waschmitteln in Geschäften besonders auf phosphatfreie Waschmittel, Waschmittel mit Präbiotika, dh nützliche Bakterien, die die Umweltverschmutzung qualitativ beseitigen, aber keine Allergien auslösen.

Sobald Sie nach der Reinigung einen Hautausschlag oder Juckreiz auf Ihrer Haut spüren, spülen Sie den betroffenen Bereich sofort mit fließendem Wasser ab. Tragen Sie nach Möglichkeit eine antiallergene oder entzündungshemmende Creme auf Ihre Haut auf. Als letzten Ausweg mit Kamillenaufguss abspülen.

Denken Sie daran, dass Reinigungsmittel für kleine Kinder besonders gefährlich sind. Wenn Sie ein Kind haben, waschen Sie seine Sachen und spülen Sie sein Geschirr nur mit speziellen Produkten. Es gibt viele Waschmittel auf dem Markt, die allergenfrei sind und speziell für Kinder entwickelt wurden..

Waschmittelallergie-Behandlung

Die Behandlung einer Waschmittelallergie beginnt mit der Linderung der Symptome. Zu diesem Zweck werden Antihistaminsalben und -präparate verwendet, die Kortikosteroide enthalten..

Sobald Sie eine allergische Reaktion auf der Haut bemerken, spülen Sie den betroffenen Bereich sofort mit Wasser ab. Beachten Sie, dass dies das Ende Ihrer Reinigung ist. Es ist unmöglich, nach dem Auftreten einer allergischen Reaktion ein Waschmittel gegen ein anderes auszutauschen. Dies wird die Situation nur verschlimmern und die Symptome komplizieren. Verwenden Sie Handschuhe und milde hypoallergene Reinigungsmittel, um die Auswirkungen von Allergenen im Reinigungsmittel zu mildern.

Arten von Allergien gegen Waschmittel und deren Behandlung

  • Allergie gegen Pulver, Reinigungsmittel, Reinigungsmittel - Spülen Sie den betroffenen Bereich mit sauberem Wasser ab. Tragen Sie eine Creme oder Salbe mit entzündungshemmender Wirkung auf die Haut auf oder machen Sie eine Kompresse aus der Infusion von Kamillenarzneimitteln.
  • Shampoo-Allergie - Diese Allergie tritt auf, wenn Sie Ihr Shampoo zu oft wechseln. Das Hauptsymptom ist Schuppen, ein kleiner Ausschlag Juckreiz. Bevor Sie ein neues Shampoo auf Ihr Haar auftragen, tragen Sie es auf Ihre Hand auf. Wenn Rötungen auftreten, kann eine allergische Reaktion nicht vermieden werden.
  • Pulverallergie ist die heimtückischste Art von Allergie, die auftritt, wenn Kleidung getragen wird, die schlecht vom Waschmittel gewaschen wurde. Dieses Problem ist relevant für Intimallergien. Spülen Sie Kleidung gut aus, insbesondere Unterwäsche und Gegenstände von kleinen Kindern. Um eine solche Allergie zu heilen, reicht es aus, keine reizenden Kleidung mehr zu tragen und die betroffenen Stellen mit entzündungshemmenden Gemischen abzuspülen..

Wenn Sie sich nicht rechtzeitig mit der Behandlung von Allergien gegen Waschmittel befassen, entwickeln sich die üblichen Rötungen und Juckreiz zu Hautdermatitis. Hautdermatitis ist eine schwerere Form der Allergie, die chronisch sein kann.

Prävention von Allergien gegen Waschmittel

Eine Allergie gegen Waschmittel ist keine tödliche Krankheit, aber sehr unangenehm. Wenn Sie auf ein ähnliches Problem gestoßen sind, wissen Sie, wie viel Unannehmlichkeiten eine Allergie verursachen kann. Um bei der Verwendung von Reinigungsmitteln keinen Hautausschlag zu bekommen, nicht zu niesen oder zu jucken, müssen Sie die Regeln zur Vorbeugung von Allergien einhalten.

Die Prävention von Allergien gegen Waschmittel umfasst folgende Maßnahmen:

  • Verwenden Sie Reinigungsmittel speziell für empfindliche Haut oder Produkte mit der Bezeichnung "hypoallergen". Wenn eine Allergie auftritt, treten leichte Symptome auf, die Ihnen keine Unannehmlichkeiten und Beschwerden bereiten..
  • Verwenden Sie Reinigungsmittel ohne Farbstoffe, Duftstoffe, Phenol, Ammoniak, Aceton, Chlor.
  • Ersetzen Sie gekaufte Reinigungsmittel durch natürliche Gegenstücke.
  • Verwenden Sie Gele anstelle von Aerosolen und Moltebeerwaschmitteln. Dadurch wird verhindert, dass allergene Partikel in die Atemwege gelangen..
  • Verwenden Sie Reinigungsmittel nur mit Handschuhen, um sich so gut wie möglich vor allergischen Reaktionen zu schützen.

Reinigen Sie nur als letzten Ausweg mit allergenen Haushaltschemikalien. Sie sollten den Boden nicht schrubben und Geschirr nicht täglich mit gesundheitsschädlichen Substanzen spülen..

Allergie gegen Waschmittel ist das häufigste weibliche Problem. Frauen haben das Haus immer geputzt und werden wegen allergener Haushaltschemikalien nicht aufhören, es zu tun. Aber Sie können sich immer schützen: Lesen Sie das Reinigungsmitteletikett sorgfältig durch und verwenden Sie Gummihandschuhe.

Schützen Sie sich und verhindern Sie Allergien. Gesundheit!

Wie Handallergien von Waschmitteln zu behandeln

Allergie ist eine Manifestation der Abwehrreaktion des Körpers auf äußere Reize. Wenn plötzlich die Haut Ihrer Hände trocken wird, juckt und ein roter Ausschlag auftritt, analysieren Sie, vielleicht haben Sie ein neues Waschmittel oder Pulver in Ihrem Haus?

Jede Hausfrau hat ein ganzes Arsenal an Waschmitteln: für Geschirr, Badezimmer, Gläser usw. Sie sind unverzichtbare Helfer im Kampf um Sauberkeit, verursachen aber immer häufiger allergische Reaktionen. Die Zusammensetzung solcher Fonds umfasst aggressive Substanzen, die zur Ursache von Allergien werden..

Was ist der Grund

Es gibt mehrere Gründe für das Auftreten einer allergischen Reaktion auf Waschmittel. Sie können in zwei Hauptgruppen unterteilt werden:

  • die Wirkung aktiver Reize;
  • individuelle Eigenschaften des Organismus.

Aktive Reizstoffe umfassen die Bestandteile des Produkts:

  • Phosphate;
  • Bleichmittel;
  • Aromen und Düfte;
  • Weichmacher.

Jeder von ihnen kann Allergien auslösen, einschließlich angeblich sicherer Formulierungen von Babypudern und Geschirrspülmitteln.

Die individuellen Eigenschaften des Körpers umfassen:

  • Unverträglichkeit gegenüber den chemischen Elementen, aus denen das Produkt besteht;
  • geschwächte Immunität, die die negativen Auswirkungen von Haushaltschemikalien nicht verhindern kann;
  • längerer Hautkontakt mit Reinigungsmittel.

Wenn der Körper mit einer unbekannten Substanz konfrontiert wird, beginnt er, schützende Antikörper zu produzieren und löst eine Reaktion in Form einer allergischen Reaktion auf den Reiz aus. Dieser Vorgang wird als Sensibilisierung bezeichnet..

Wie man Symptome erkennt

Die Manifestation einer Allergie gegen Waschmittel unterscheidet sich praktisch nicht von einer Allergie gegen andere Reizstoffe. Es kann sowohl an Hautpartien auftreten, die in direktem Kontakt mit einem Reizstoff stehen, als auch im gesamten Körper. Die häufigsten Symptome sind:

  • Rötung;
  • trockene, schälende und rissige Haut;
  • Juckreizgefühl;
  • Reizung und Hautausschlag;
  • rote Flecken;
  • Verätzung (in seltenen Fällen).

Unten finden Sie Fotos von Symptomen an den Händen von Personen, die unter der Exposition gegenüber Reinigungsmitteln gelitten haben.

Die Reaktion des Körpers kann unterschiedlich sein: Eine Allergie kann in Form von Trockenheit und Juckreiz gegen ein Waschmittel auftreten, und sogar eine chemische Verbrennung kann von dem anderen erhalten werden. Es gibt auch einen kumulativen Effekt. Wenn die Haut beim Kontakt mit dem Produkt zunächst mit roten Flecken bedeckt wurde, kann später, wenn Sie die Anwendung nicht abbrechen, beispielsweise ein Quincke-Ödem auftreten.

Wie behandelt man

Die Behandlung jeglicher Art von Allergie besteht in erster Linie darin, unangenehme Symptome zu minimieren und den Zustand der Person zu lindern. Wenn Sie während der Reinigung Rötungen und Juckreiz in der Haut Ihrer Hände feststellen, müssen Sie den Kontakt mit dem Reinigungsmittel sofort beenden, Ihre Hände waschen und sie mit einem Antihistaminikum behandeln..
[adinserter block = "3"]
Um äußere Manifestationen von Allergien zu beseitigen, werden auch eine Reihe von Arzneimitteln und Kosmetika verwendet:

  • Antihistaminika - sowohl in Form von Tabletten (Loratadin, Claritin, Suprastin, Tavegil) als auch in Form von Salben zur äußerlichen Anwendung (Fenistil, Psilo-Balsam). Sie sind notwendig, um Hautausschläge, Juckreiz und Rötungen zu beseitigen.
  • Topische Kortikosteroide sind hormonelle Arzneimittel mit einer starken entzündungshemmenden und juckreizhemmenden Wirkung (Triderm, Ftorocort, Flucinar usw.). Sie haben Nebenwirkungen, daher werden sie in schwierigen Fällen mit einem kurzen Verlauf verschrieben. Danach wird empfohlen, auf schwächere Medikamente umzusteigen.
  • Calciumgluconat - hat die Fähigkeit, Immunzellen zu unterdrücken, die für die Entwicklung einer allergischen Reaktion verantwortlich sind;
  • spezielle erweichende Cremes - basierend auf Paraffin, Wachs, Silikon, Vaseline, Mineral-, Pflanzen- und Tierölen (Emolium, Lokobase, A-Derma Exomega). Eindringen Sie flach in die Haut und bilden Sie einen dünnen Film, der die Verdunstung von Feuchtigkeit verhindert. Dadurch wird die Wasser-Lipid-Schicht der Haut wiederhergestellt, Trockenheit und Juckreiz verschwinden, Mikrorisse heilen.

Manchmal führt starker Juckreiz zu Hautkratzern, Wunden und Eiterung. In solchen Fällen werden antibiotische Salben verschrieben. Wenn die Wunden verheilt sind, können Sie weiterhin die übliche Antihistamin-Salbe verwenden..

Natürlich ist es in Zukunft besser, nicht mit dem Mittel zu arbeiten, das die Allergie verursacht hat, und es durch ein weniger aggressives zu ersetzen. Besser noch, tragen Sie immer Handschuhe, um den Kontakt von Reinigungsmitteln mit der Haut Ihrer Hände zu verhindern..

Denken Sie daran, dass eine rechtzeitige Behandlung allergischer Manifestationen dazu beiträgt, eine schwere Krankheit zu vermeiden - Hautdermatitis, die häufig chronisch ist.

Wie zu verhindern und was zu ersetzen

Eine Allergie gegen Waschmittel ist keine tödliche Krankheit, obwohl sie ziemlich unangenehm ist. Die beste vorbeugende Maßnahme wäre, die Verwendung von Reinigungsmitteln und Reinigungspulvern zu vermeiden. Aber das ist unmöglich. Versuchen Sie daher, einige Regeln einzuhalten, die das Risiko einer allergischen Reaktion minimieren..

  • Achten Sie beim Kauf von Pulver, Geschirrspülgel oder Konzentrat zur Bodenreinigung sorgfältig auf deren Zusammensetzung: Es ist besser, wenn kein Ammoniak, Chlor, Duftstoffe, Phenol oder Aceton vorhanden sind.
  • Eine bewährte Methode zum Spülen von Geschirr ist Baby-Flüssigseife.
  • Verwenden Sie Produkte, die mit "für empfindliche Haut" oder "hypoallergen" gekennzeichnet sind. Leider ist dies keine absolute Garantie dafür, dass es keine Allergie gibt, aber wenn es auftritt, sind die Symptome mild;
  • Versuchen Sie, nicht die ganze Zeit Reinigungsmittel zu verwenden. Natürlich kommt man nicht vom täglichen Abwaschen weg, aber für andere Reinigungsarten ist es absolut nicht notwendig, jeden Tag spezielle Produkte zu verwenden.
  • und wie bereits erwähnt, sind Handschuhe die optimale Lösung. Verwenden Sie sie, um sich so gut wie möglich vor allergischen Reaktionen zu schützen und Ihre Hände jung und gesund zu halten..

Vergessen Sie nicht, dass Naturprodukte im Kampf um Reinheit modernen Haushaltschemikalien in nichts nachstehen..

Treue Helfer unserer Großmütter - Essig, Zitronensäure, Backpulver und Senf:

  • Essig ist ein ausgezeichnetes Reinigungsmittel zum Waschen von Glas, zum Reinigen von Armaturen oder zum Entfernen von Kalk.
  • Zitronensäure entfernt leicht Zunder in einer Waschmaschine oder einem Wasserkocher.
  • Backpulver kann zum Waschen von Oberflächen verwendet werden, es desinfiziert die Oberfläche, beseitigt den unangenehmen Geruch und gleichzeitig - keine Streifen;
  • Senf ist 2-in-1: Spülmittel und Waschmittel für Hand- und Maschinenwäsche.

Eine Allergie gegen Waschmittel wird auch als Krankheit der Sauberkeit bezeichnet. Glücklicherweise konzentrieren sich heute viele Hersteller von Haushaltschemikalien auf „sichere“ Sauberkeit und stellen Produkte ohne schädliche chemische Zusätze her. Ihre Produkte sind mit „Bio“, „Eko“ oder „Bio“ gekennzeichnet. Aber jede Substanz, einschließlich natürlicher, kann ein Allergen sein. Deshalb - sei vorsichtig und pass auf deine Hände auf!

Allergie gegen Haushaltschemikalien

Warum ist Chemie allergisch?

Paradoxerweise sind es jedoch die Haushaltschemikalien, die zur Aufrechterhaltung der hygienischen Sauberkeit entwickelt wurden, die die Quellen der aggressivsten Allergene sind. Alle Arten von synthetischen Reinigungsmitteln (Waschpulver, Geschirrspülmittel, Haushaltsgeräte, Möbel), Desinfektionsmittel, Bleichmittel, Fleckenentferner, Farben, Lacke, Repellentien - das heißt, fast alles, was wir im Alltag auf die eine oder andere Weise verwenden, kann allergisch sein Reaktion.

Diese Produkte enthalten viele Komponenten, und fast alle können eine Allergie gegen die Chemie verursachen, aber meistens verursachen sie diese:

  • anionische Tenside (verwendet in Wasch- und Waschmitteln);
  • Phosphate (in Waschpulvern und Waschmitteln enthalten);
  • Chlor (in Bleichmitteln verwendet);
  • Ammoniak, Ammoniak (in den Reinigungsmitteln zur Reinigung von Fenstern, Spiegeln und Glasoberflächen enthalten);
  • Formaldehyd (zur Bekämpfung von Pilzen und Schimmel in Badezimmern);
  • Nitrobenzol (Teil der Polituren für Fußböden und Möbel);
  • Erdöldestillate (in Polituren für Metalloberflächen enthalten);
  • Phenole und Kresole (zur Desinfektion).

Allergene Bestandteile in Haushaltschemikalien sind nicht nur aktive Chemikalien, sondern auch Duftstoffe, Duftstoffe und Farbstoffe synthetischen Ursprungs. Sie werden hinzugefügt, um unangenehme Gerüche zu maskieren und beispielsweise flüssiger Handseife oder Weichspüler Farbe zu verleihen. Für Menschen, die anfällig für chemische Allergien sind, erhöht dies jedoch nur das Risiko ihres Auftretens beim Kontakt mit Haushaltschemikalien..

Haushaltschemikalien können den Körper auf zwei Arten gleichzeitig beeinflussen.

Durch die Atemwege

Bei Verwendung des Pulvers steigen seine kleinsten Partikel in die Luft und gelangen beim Einatmen in den Körper. Händewaschen in heißem Wasser verwandelt diesen Prozess in Inhalation und erhöht die Menge der Allergene, die Sie atmen. Die Verwendung von Lufterfrischern, die eine fein verteilte Suspension von Wasser, Propan und synthetischen Duftstoffen enthalten, beschleunigt auch die Aufnahme von Allergie-Provokateuren in die Atemwege. Viele Waschmittel werden zur Vereinfachung der Verwendung mit Sprays geliefert, was auch zur Bildung eines Gemisches aus Luft und reaktiven Elementen beiträgt. Nach der Behandlung mit Haushaltschemikalien verbleibt auf den Oberflächen ein dünner Film biologischer Wirkstoffe, der allmählich in die Luft des Wohnzimmers verdunstet und diese mit Allergenen sättigt.

Durch die Haut

Tritt auf, wenn Haushaltschemikalien ohne Handschuhe oder Handschutzcreme verwendet werden. Auch Tenside können durch unzureichend gespülte Wäsche auf den Körper gelangen..

Die Auswirkungen von Allergenen gegen Haushaltschemikalien sind in der Regel komplex. So reizt beispielsweise Chlor nicht nur die Haut. Wenn Chlor verdunstet, verbindet es sich mit Kohlenstoff und Stickstoff in der Luft und dringt in die Lunge ein. Solche Chlorverbindungen schädigen das Lungengewebe und machen es anfälliger für Allergien. Dies kann schnell zur Entwicklung von Asthma bronchiale führen..

Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Chemie?

Der direkte Kontakt mit Haushaltschemikalien (Waschpulver, Bleichmittel, Fleckenentferner usw.) kann zu Rötungen und Hautausschlägen führen, die von Juckreiz begleitet werden. Die Haut ist normalerweise trocken, es kann zu Peeling- und Rissstellen kommen.

Wenn Allergene über die Atemwege (Aerosole, Reinigungsmittel mit Sprays usw.) eindringen, können verstopfte Nase, Niesen, starker Nasenausfluss, tränende Augen, rote Augen und Halsschmerzen auftreten. In schwereren Fällen kommt es zu Atemnot, begleitet von einem schmerzhaften trockenen Husten.

Empfehlungen und Behandlung

Beim ersten Anzeichen einer Allergie müssen Sie einen Arzt konsultieren und seine Anweisungen genau befolgen..

Die allererste Empfehlung des Arztes besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen auszuschließen oder zu verringern.

Um die möglichen allergischen Folgen der Verwendung von Haushaltschemikalien zu minimieren, müssen Sie einfache Vorsichtsmaßnahmen treffen:

  1. Verwenden Sie zur Reinigung nur bei Bedarf Haushaltschemikalien..
  2. Kaufen Sie Haushaltschemikalien mit der Bezeichnung "hypoallergen", "für empfindliche Haut", "zum Waschen von Babykleidung". In diesem Fall können Allergien zwar nicht vollständig vermieden werden, ihre Manifestationen sind jedoch minimal. Es wird empfohlen, Produkte zu verwenden, bei denen der Anteil an Tensiden 5% nicht überschreitet.
  3. Behandeln Sie Haushaltschemikalien nur mit Handschuhen und verwenden Sie eine schützende Handcreme.
  4. Achten Sie nach der Verwendung von Chemikalien darauf, den Bereich zu lüften und Hände und Augen gründlich zu spülen.
  5. Vermeiden Sie Händewaschen mit Pulver - verwenden Sie stattdessen Seife.
  6. Maschinenwäsche mit Extra Rinse.
  7. Verwenden Sie Gele anstelle von Pulvern und Aerosolen. Dies verhindert, dass Staubpartikel des Allergens in die Atemwege gelangen..
  8. Lüften Sie Ihr Zuhause häufiger und verhindern Sie, dass Dämpfe von Chemikalien aus gebrauchten Haushaltschemikalien in der Luft stagnieren.

Wenn auch bei Verwendung von "hypoallergenen" Haushaltschemikalien die Symptome einer Allergie gegen Chemie weiterhin bestehen, sollte man sich an die vergessenen natürlichen Heilmittel erinnern:

  • Zitronensaft - entfernt Rost, Zunder, wird zum Waschen von Fenstern und zum Entfernen von Flecken von Kleidung, Porzellan und Besteck verwendet;
  • Tafelessig - entfernt Zunder, Flecken, desinfiziert, reinigt Fliesen;
  • Salz - zum Abwaschen, Reinigen der Bügelsohle;
  • Senf - zum Waschen von Wollartikeln;
  • Backpulver - zum Spülen von Geschirr, Entfernen von Flecken von Polstern.

Wie wird eine Chemotherapie-Allergie behandelt?

Ihr Arzt kann Ihnen Antihistaminika (z. B. Cetrin®) verschreiben, um Allergiesymptome zu lindern. In Zukunft ist es ratsam, diese Medikamente zur Hand zu haben - leider kann die allergische Reaktion erneut auftreten.

Ihr Arzt kann topische Salben oder Cremes empfehlen, die Glukokortikosteroide und Hautweichmacher enthalten, um lokale Hautmanifestationen zu behandeln..
Bei respiratorischen Manifestationen einer Allergie können dem Behandlungsschema topische Glukokortikosteroide, Cromone und Bronchospasmolytika hinzugefügt werden.

Die Einhaltung dieser Empfehlungen und die Einhaltung der ärztlichen Vorschriften helfen Ihnen dabei, die Symptome erheblich zu reduzieren oder die Manifestationen einer Allergie gegen Haushaltschemikalien vollständig zu beseitigen..

Allergie gegen verschiedene Reinigungs- und Reinigungsmittel

Eine der Arten der Kontaktdermatitis ist die Allergie gegen Waschmittel. Jede Hausfrau verwendet Reinigungsgele, Shampoos, Waschpulver usw. Verschiedene Formulierungen tragen nicht nur zur Aufrechterhaltung der sichtbaren Sauberkeit bei, sondern zerstören auch schädliche Mikroorganismen. Die Verwendung solcher Mittel kann jedoch unangenehme Folgen haben..

Allergieursachen

Unverträglichkeiten werden durch verschiedene Substanzen verursacht, aus denen Haushaltschemikalien bestehen:

  • Metalle und ihre Verbindungen (Quecksilber, Blei, Arsen usw.);
  • Säuren und Laugen;
  • Tenside (Tenside);
  • Formaldehyd, Polyethylenglykol, Ceteareth und andere gefährliche Verbindungen;
  • antibakterielle Zusatzstoffe;
  • Konservierungsmittel;
  • Farbstoffe und Düfte;
  • Weichmacher;
  • Bleichmittel;
  • essentielle Öle;
  • Verdickungsmittel;
  • Imkereiprodukte.

Viele Reinigungsmittel enthalten Chlor. An sich löst es selten eine allergische Reaktion aus, aber es trocknet die Haut der Hände aus. Dadurch wird die natürliche Mikroflora gestört, die Haut wird empfindlicher gegenüber der Einwirkung anderer Substanzen.

Es gibt Tenside in Spülmittelzusammensetzungen. Sie können nicht nur allergische Symptome auf der Haut hervorrufen, sondern auch ins Innere gelangen und Nahrungsmittelallergien verursachen. Solche Komponenten sind schwer von der Oberfläche des Geschirrs abzuwaschen. Dazu muss jede Platte mindestens 15 Mal gespült werden, was natürlich nicht immer der Fall ist. Es wird angenommen, dass jede Person mindestens 200 ml solcher Substanzen pro Jahr "isst". Aggressive "Chemie" kann Leber- und Nierenerkrankungen hervorrufen und das Verdauungssystem stören.

Einige Produkte sind mit "Bio", "Bio" oder "Öko" gekennzeichnet. Sie sind sicherer, da bei ihrer Herstellung natürliche Inhaltsstoffe verwendet wurden. Aber auch hier ist eine Allergie bei individueller Unverträglichkeit nicht ausgeschlossen..

Faktoren, die das Risiko negativer Reaktionen erhöhen:

  • genetische Veranlagung (das Risiko ist erhöht, wenn die Allergie bei den Eltern beobachtet wurde);
  • Überempfindlichkeit gegen Reize;
  • geringe Immunität;
  • bereits vorhandene Allergie eines anderen Typs;
  • dünne und trockene Haut;
  • Erkrankungen der Atemwege;
  • ständiger Kontakt mit Haushaltschemikalien, insbesondere mit Produkten geringer Qualität.

Am häufigsten kann eine Allergie gegen Waschmittel bei Arbeitnehmern relevanter Branchen, Catering, Verkäufern von Haushaltschemikalien und Mitarbeitern von Reinigungsunternehmen beobachtet werden. Erhöhtes Risiko für Hausfrauen, wenn sie keine Schutzhandschuhe tragen.

Symptome

Wenn das Allergen auf die Haut gelangt, ist Folgendes möglich:

  • Rötung, Reizung;
  • Schwellung;
  • Hautausschlag, manchmal in Form von Blasen und Wunden;
  • Trockenheit, Schälen, Risse;
  • selten - Verätzungen.

Allergien sind meistens lokal und manifestieren sich am Ort des Kontakts mit Reizstoffen. Umfangreiche Herde können sich jedoch über die gesamte Körperoberfläche ausbreiten. Dies geschieht normalerweise, wenn eine Person Dinge anzieht, die mit einem bestimmten Pulver gewaschen wurden. Manchmal verwandelt sich der Ausschlag in Wunden, die bluten und lange Zeit nicht heilen.

Wenn Reizstoffe auf die Schleimhäute gelangen, wird Folgendes beobachtet:

  • Halsentzündung;
  • mühsames Atmen;
  • Husten;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • laufende Nase, Niesen, Jucken in der Nase;
  • Rötung der Augen, Tränenfluss, Schwellung der Augenlider.

Der kumulative Effekt kann aktiv sein. Wenn zum Beispiel zunächst nur eine Allergie an den Händen des Waschpulvers auftrat, ist im Laufe der Zeit die Entwicklung einer Anaphylaxie und eines Quincke-Ödems möglich. Dies sind äußerst gefährliche Zustände, die zum Tod des Opfers führen können. Er braucht sofortige Hilfe.

Diagnose

Normalerweise ist es nicht schwierig. Allergiesymptome können nach einigen Minuten auftreten und schnell verschwinden, wenn Sie die Verwendung dieses Reinigungs- oder Reinigungsmittels sofort einstellen. Aber manchmal ist die Reaktion verzögert.

Um den genauen Grund herauszufinden, müssen Sie einen Allergologen aufsuchen. Er wird eine Blutuntersuchung anordnen, um die allergische Natur der Krankheit zu bestätigen und den spezifischen Reizstoff zu identifizieren. Es können Hauttests empfohlen werden, bei denen eine kleine Menge Reizstoff auf die Haut aufgetragen wird. Wenn Rötung, Reizung auftritt, wurde die Allergensubstanz identifiziert.

Behandlung

Wenn Allergien nicht behandelt werden, können Komplikationen auftreten - Ekzeme, Dermatitis, Asthma bronchiale. Verwenden Sie keine aggressiven Verbindungen mehr. Bei schweren Läsionen einen Arzt aufsuchen.

Ein Spezialist kann empfehlen:

  1. Antihistaminika (Tabletten und Tropfen) - Fenistil, Zodak, Loratadin, Claritin, Erius, Zyrtec usw..
  2. Vorbereitungen für die Behandlung der Haut - Elidel, Fenistil-Gel, Bepanten, Gistan, Elokom, Advantan usw. Wenn bereits in der Reinigungsphase Hautreizungen auftreten, waschen Sie die beschädigten Stellen mit Wasser und verteilen Sie sie mit einem dieser Produkte.
  3. Um das Atmen zu erleichtern - Nazivin, Fornos, Vibrocil usw..
  4. Augentropfen - Cromohexal, Azelastin, Allergodil, Ketotifen usw..
  5. In fortgeschrittenen Fällen - Glukokortikoide (Prednisolon usw.).

Traditionelle Methoden

Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass keine individuelle Reaktion auftritt, die den Zustand verschlechtern kann. Es ist ratsam, einen Arzt zu konsultieren. Sie können das Produkt auf die Ellbogenfalte auftragen. Wenn nach 12 Stunden keine Reaktion auftritt, ist die Verwendung sicher.

  1. Propolis mahlen, mit Olivenöl mischen (Verhältnis 1: 4). Die Mischung 40 Minuten im Ofen erhitzen. Verwendung als Kompressen.
  2. Wischen Sie gereizte Stellen mit dem Saft von rohen Kartoffeln, frischen Gurken und Kürbis ab.
  3. 4 EL. l. Kamille oder Schnur 250 ml kochendes Wasser gießen, 15 Minuten kochen lassen. Verwenden Sie die Brühe für Lotionen.
  4. Mischen Sie 2 EL. l. Haferflocken, 1 TL. Glycerin, 1 TL. Zitronensaft, 1 TL. Avocadoöl oder Sanddornöl. Tragen Sie die Salbe 20 Minuten lang auf.
  5. Tauchen Sie Ihre Hände für 15 Minuten in das Wasser, in dem die Kartoffeln gekocht wurden. Die Flüssigkeit muss auf 40 Grad abgekühlt werden.
  6. In 4 st. l. Vaseline, in einem Wasserbad geschmolzen, 2 EL hinzufügen. l. trockene Holunderblüten. Lassen Sie die Mischung für 50 Minuten, erhitzen Sie sie regelmäßig. Dann abseihen, in einen Glasbehälter geben. In die betroffene Haut einreiben.

Verhütung

Sie sollten Qualitätsprodukte wählen, bei denen keine aggressiven Zusatzstoffe vorhanden sind. Sie sollten nicht zu viel schäumen. Besondere Aufmerksamkeit sollte Formulierungen ohne Phosphate sowie solchen, in denen Präbiotika vorhanden sind, gewidmet werden. Nützliche Mikroorganismen waschen Schmutz gut weg und schaden Ihrer Gesundheit nicht. Normalerweise steht auf den Etiketten „für empfindliche Haut“ oder „hypoallergen“. Kinderkleidung und Bettwäsche müssen mit speziell für Kinder entwickelten Formulierungen gewaschen werden..

Anstelle von Aerosolen ist es besser, Gele einzunehmen, damit flüchtige Verbindungen weniger in die Atemwege eindringen. Ist dies nicht möglich, sollte ein Mullverband getragen werden. Bei der Arbeit mit aggressiven Verbindungen werden Gummihandschuhe benötigt. Es ist zu beachten, dass sie aus Latex bestehen, das selbst als starkes Allergen gilt. Es ist ratsam, dünne Baumwolle unter Gummihandschuhen zu tragen.

Es ist ratsam, Seife in Weiß und geruchlos zu wählen. Der Kindergarten ist ideal. Wenn die Zusammensetzung Antiseptika, Lanolin und Duftstoffe enthält, müssen Sie Ihre Hände gut mit Wasser abspülen. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Hautbereichen unter den Ringen und unter den Nägeln gewidmet werden..

Spülen Sie die gewaschene Wäsche immer gründlich aus und spülen Sie das Waschmittel vom Geschirr ab. Es ist nützlich, einen Geschirrspüler zu kaufen, der Ihre Hände schützt und es Ihnen ermöglicht, die Verwendung von Reinigungsmitteln strikt zu dosieren.

Aktive "Chemie" sollte nur nach Bedarf und nicht jeden Tag verwendet werden. Im Falle einer schweren allergischen Reaktion können Sie versuchen, Volksheilmittel zu verwenden - Asche, Soda, Essig, Zitronensäure, Senf usw. Die Seifenherstellung ist beliebt, wenn Sie die Zusammensetzung sicherer Komponenten unabhängig voneinander auswählen können.

Allergien gegen Waschmittel sind häufig. Durch die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen kann das Risiko einer allergischen Reaktion jedoch auf ein Minimum reduziert werden. Es ist notwendig, hochwertige Formulierungen auszuwählen, da dies der Fall ist, wenn Sie nicht an Gesundheit sparen können.