7 Anzeichen und Symptome einer Zinküberdosierung

Zink ist ein essentielles Mineral, das an über 100 chemischen Reaktionen in Ihrem Körper beteiligt ist.

Es ist wichtig für Wachstum, DNA-Synthese und normale Geschmackswahrnehmung. Es unterstützt auch die Wundheilung, die Immunfunktion und die reproduktive Gesundheit (1).

Die Gesundheitsbehörden haben für Erwachsene eine obere Toleranz (TLV) für Zink in einer Dosis von 40 mg pro Tag festgelegt. Die GSL ist die maximal empfohlene tägliche Menge eines Nährstoffs. Für die meisten Menschen ist es unwahrscheinlich, dass diese Menge negative Nebenwirkungen verursacht (1, 2)..

Zu den zinkreichen Nahrungsquellen gehören rotes Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Vollkornprodukte und angereichertes Getreide. Austern enthalten am meisten - bis zu 493% der empfohlenen Tagesdosis (RDI) pro 85-Gramm-Portion (1).

Obwohl einige Lebensmittel Mengen produzieren können, die deutlich über dem GEL liegen, wurden keine Fälle von Zinktoxizität aufgrund der natürlich vorkommenden Nahrungsaufnahme gemeldet (2)..

Eine Zinkvergiftung kann jedoch durch Nahrungsergänzungsmittel, einschließlich Multivitamine, oder durch versehentlichen Verzehr von zinkhaltigen Haushaltsprodukten auftreten.

Hier sind 7 der häufigsten Anzeichen und Symptome einer Überdosierung von Zink.

1. Übelkeit und Erbrechen

Übelkeit und Erbrechen sind normalerweise Nebenwirkungen einer Zinkvergiftung.

Eine Überprüfung von 17 Studien zur Wirksamkeit von Zinkpräparaten zur Behandlung von Erkältungen ergab, dass Zink die Dauer der Erkältung verkürzen kann, Nebenwirkungen jedoch häufig sind. Tatsächlich berichteten 46% der Studienteilnehmer über Übelkeit (3).

Dosen über 225 mg sind emetisch - was bedeutet, dass Erbrechen wahrscheinlich ist und schnell auftreten kann. In einem Fall begannen 30 Minuten nach einer Einzeldosis von 570 mg Zink schwere Übelkeit und Erbrechen (4, 5)..

Erbrechen kann jedoch bei niedrigeren Dosen auftreten. In einer sechswöchigen Studie litt über die Hälfte von 47 gesunden Menschen, die täglich 150 mg Zink einnahmen, an Übelkeit und Erbrechen (6)..

Während Erbrechen dem Körper helfen kann, sich von giftigen Mengen Zink zu befreien, reicht es möglicherweise nicht aus, um weitere Komplikationen zu verhindern..

Wenn Sie giftige Mengen Zink konsumiert haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Übelkeit und Erbrechen sind häufige und häufig unmittelbare Symptome einer Überdosierung von Zink.

2. Bauchschmerzen und Durchfall

Typischerweise treten Bauchschmerzen und Durchfall mit Übelkeit und Erbrechen auf.

In einer Übersicht von 17 Studien zur Zinkergänzung und Erkältung berichteten ungefähr 40% der Teilnehmer über Bauchschmerzen und Durchfall (3)..

In schwereren Fällen kann es zu Darmreizungen und Magen-Darm-Blutungen kommen..

In einer Fallstudie wurde beim Menschen eine Darmblutung beobachtet, nachdem zweimal täglich 220 mg Zinksulfat gegen Akne eingenommen worden waren (7)..

Darüber hinaus ist bekannt, dass Zinkchloridkonzentrationen von mehr als 20% den Magen-Darm-Trakt erheblich ätzend schädigen (8, 9)..

Zinkchlorid wird nicht in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet, es kann jedoch zu einer Vergiftung durch versehentliche Einnahme von Haushaltsprodukten kommen. Klebstoffe, Dichtstoffe, Lötflussmittel, Reinigungschemikalien und Holzoberflächen enthalten Zinkchlorid.

Bauchschmerzen und Durchfall sind häufige Symptome einer Überdosierung von Zink. In einigen Fällen können schwerwiegende Schäden des Magen-Darm-Trakts und Blutungen auftreten.

3. Grippeähnliche Symptome

Die Einnahme von mehr Zink als das empfohlene UDPS kann grippeähnliche Symptome wie Fieber, Schüttelfrost, Husten, Kopfschmerzen und Müdigkeit verursachen (10)..

Diese Symptome treten unter vielen Bedingungen auf, einschließlich einer Vergiftung mit anderen Mineralien. Daher kann die Diagnose einer Zinküberdosierung schwierig sein..

Ihr Arzt benötigt möglicherweise Ihre detaillierte Anamnese und Blutuntersuchung sowie Blutuntersuchungen bei Verdacht auf Mineralvergiftung.

Wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt..

Grippeähnliche Symptome können aufgrund des übermäßigen Verbrauchs mehrerer Mineralien, einschließlich Zink, auftreten. Daher ist es wichtig, Ihren Arzt über alle Nahrungsergänzungsmittel zu informieren, die Sie einnehmen, um eine ordnungsgemäße Behandlung sicherzustellen..

4. Reduzierung des "guten" HDL-Cholesterinspiegels

„Gutes“ HDL-Cholesterin senkt das Risiko für Herzerkrankungen, indem es Cholesterin aus Ihren Zellen entfernt und so die arterielle Verstopfung der Cholesterinplaques verhindert.

Für Erwachsene empfehlen die Gesundheitsbehörden, dass der HDL-Cholesterinspiegel über 40 mg / dl liegt. Niedrige Werte erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Eine Überprüfung mehrerer Studien zu Zink- und Cholesterinspiegeln legt nahe, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit mehr als 50 mg Zink pro Tag Ihren „guten“ HDL-Cholesterinspiegel senken und Ihren „schlechten“ LDL-Cholesterinspiegel nicht beeinflussen kann (11, 12, 13)..

Die Überprüfung ergab auch, dass Dosen von 30 mg Zink pro Tag - niedriger als die UTP für Zink - das HDL-Cholesterin bei einer Einnahme von bis zu 14 Wochen nicht beeinflussten (11)..

Während verschiedene Faktoren den Cholesterinspiegel beeinflussen, sollten diese Ergebnisse berücksichtigt werden, wenn Sie regelmäßig Zinkpräparate einnehmen.

Die regelmäßige Einnahme von Zink über den empfohlenen Wert kann zu einem Abfall des "guten" HDL-Cholesterins führen, was das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen kann.

5. Geschmacksveränderungen

Zink ist wichtig für Ihren Geschmack. Tatsächlich kann ein Zinkmangel zu einer Erkrankung führen, die als Hypogeusie bezeichnet wird - eine Funktionsstörung Ihrer Geschmacksfähigkeit (1).

Interessanterweise kann eine Überdosierung mit Zink auch zu Geschmacksveränderungen führen, einschließlich eines schlechten oder metallischen Geschmacks im Mund..

Typischerweise wurde dieses Symptom in Studien mit Zinkhustentropfen oder flüssigen Nahrungsergänzungsmitteln zur Behandlung der Erkältung berichtet..

Während einige Studien positive Ergebnisse berichtet haben, sind die verwendeten Dosen häufig signifikant höher als die 40 mg VDPA pro Tag, und Nebenwirkungen sind häufig (3).

Zum Beispiel klagten 14% der Teilnehmer einer einwöchigen Studie über eine Geschmacksverzerrung, nachdem sie alle zwei Stunden im Wachzustand 25 mg Zinktabletten in den Mund geschluckt hatten (14)..

In einer anderen Studie mit einem flüssigen Präparat berichteten 53% der Teilnehmer über einen metallischen Geschmack im Mund. Es ist jedoch unklar, wie lange diese Symptome anhalten (15).

Wenn Sie Zinkpastillen oder flüssige Ergänzungsmittel verwenden, beachten Sie, dass diese Symptome auch bei bestimmungsgemäßer Einnahme auftreten können (16)..

Zink spielt eine Rolle bei der Wahrnehmung des Geschmacks. Eine Überdosierung mit Zink kann einen metallischen Geschmack im Mund verursachen, insbesondere wenn sie als Pastille oder flüssige Ergänzung eingenommen wird.

6. Kupfermangel

Zink und Kupfer konkurrieren um die Absorption im Dünndarm.

Zinkdosen über dem empfohlenen EPLP können die Fähigkeit Ihres Körpers beeinträchtigen, Kupfer aufzunehmen. Dies kann im Laufe der Zeit zu einem Kupfermangel führen (2).

Kupfer ist wie Zink ein essentieller Mineralstoff. Es fördert die Absorption und den Metabolismus von Eisen, was es für die Bildung roter Blutkörperchen essentiell macht. Es spielt auch eine Rolle bei der Bildung weißer Blutkörperchen (17).

Rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff in Ihrem Körper, während weiße Blutkörperchen eine Schlüsselrolle für Ihre Immunfunktion spielen.

Zink-induzierter Kupfermangel ist mit mehreren Bluterkrankungen verbunden (17, 18, 19):

  • Eisenmangelanämie: Mangel an gesunden roten Blutkörperchen aufgrund von Eisenmangel im Körper.
  • Sideroblastische Anämie: Mangel an gesunden roten Blutkörperchen aufgrund der Unfähigkeit, Eisen richtig aufzunehmen.
  • Neutropenie: Mangel an gesunden weißen Blutkörperchen aufgrund von Produktionsstörungen.

Wenn Sie einen Kupfermangel haben, mischen Sie keine Kupferzusätze mit Zinkzusätzen.

Regelmäßige Zinkdosen über 40 mg pro Tag können die Kupferabsorption beeinträchtigen. Dies kann zu einem Kupfermangel führen, der mit mehreren Bluterkrankungen verbunden ist.

7. Häufige Infektionen

Obwohl Zink eine wichtige Rolle für die Funktion des Immunsystems spielt, kann zu viel Zink Ihre Immunantwort unterdrücken (17)..

Es ist normalerweise eine Nebenwirkung von Anämie und Neutropenie, aber es wurde auch gezeigt, dass es außerhalb von Zink-induzierten Bluterkrankungen auftritt.

In Reagenzglasstudien reduzierte überschüssiges Zink die Funktion von T-Zellen, einer Art weißer Blutkörperchen. T-Zellen spielen eine zentrale Rolle in Ihrer Immunantwort, indem sie schädliche Krankheitserreger anheften und zerstören (17, 20, 21)..

Humanstudien unterstützen dies ebenfalls, aber die Ergebnisse sind weniger konsistent..

Eine kleine Studie mit 11 gesunden Männern nach zweimal täglicher Einnahme von 150 mg Zink über sechs Wochen zeigte eine verminderte Immunantwort (22)..

Die dreimal tägliche Einnahme von 110 mg Zink über einen Monat hatte jedoch bei älteren Menschen gemischte Wirkungen. Einige zeigten eine verminderte Immunantwort, andere eine verstärkte Reaktion (23).

Die Einnahme von Zinkpräparaten in höheren Dosen als der UDA kann Ihre Immunantwort unterdrücken und Sie anfälliger für Krankheiten und Infektionen machen..

Behandlungsmöglichkeiten

Wenn Sie glauben, Symptome und Anzeichen einer Überdosierung mit Zink zu haben, wenden Sie sich sofort an Ihre örtliche Giftnotrufzentrale..

Eine Zinkvergiftung ist möglicherweise lebensbedrohlich. Daher ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen..

Es kann empfohlen werden, Milch zu trinken, da der hohe Gehalt an Kalzium und Phosphor dazu beitragen kann, die Aufnahme von Zink im Magen-Darm-Trakt zu unterdrücken. Aktivkohle hat einen ähnlichen Effekt (24).

Bei schweren Vergiftungen wurden auch Chelatbildner eingesetzt. Sie helfen, den Körper von überschüssigem Zink zu befreien, indem sie sich im Blut daran binden. Es wird dann im Urin ausgeschieden und nicht in Ihre Zellen aufgenommen..

Eine Überdosierung mit Zink ist eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung. Es ist wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Allergie gegen Metall, Symptome, Behandlungen

Es gibt eine bestimmte Anzahl von Menschen, deren Haut auf Kontakt mit verschiedenen Metallen nur unzureichend reagiert. Allergien gegen Metall können an Gürtelschnallen, Zahnprothesen, Ohrringen, Armbändern usw. auftreten..

Die durchgeführten Studien bestätigen das Auftreten dieser Krankheit in jedem zehnten Fall, in dem eine Allergie gegen Metall und metallhaltige Legierungen deutlich zum Ausdruck kommt. Die Lokalisation ist der Kontaktbereich mit dem Allergen.

Besondere Beschwerden treten auf, wenn eine Allergie gegen Metall auftritt, wenn es mit wesentlichen Gegenständen in Kontakt kommt: in der Küche, bei der Arbeit. Darüber hinaus können gewöhnliche Metallmünzen und Schmuck schwere allergische Symptome verursachen..

Warum tritt eine Allergie auf?

Eine allergische Reaktion entwickelt sich nur bei einigen Metallen. Ihre Ursachen sind nicht vollständig verstanden. Zu den Hauptfaktoren zählen Umwelt und Genetik. Statistiken zeigen, dass die Immunantwort häufiger bei Bewohnern von Industriestädten auftritt. Das Allergen wird jedoch möglicherweise nicht sofort wirksam. Es hängt alles vom Zustand des Immunsystems, der Aktivität des Reizes, dem Alter der Person und den individuellen Eigenschaften des Organismus ab..

Die häufigste Ursache für Allergien ist eine längere Exposition gegenüber Metall. Bei der Interaktion mit der Haut werden bestimmte Ionen freigesetzt. Die Reaktion wird insbesondere unter dem Einfluss von Schweiß und Talgsekreten aktiviert. Wenn Metallionen in den Blutkreislauf gelangen, wird das zelluläre Protein ersetzt. Dies führt dazu, dass das Immunsystem beginnt, seine eigenen Zellen als pathologisch wahrzunehmen.

Ätiologie der Krankheit

Die Statistiken zeigen deutlich, dass Metallallergien in Ballungsräumen am weitesten verbreitet sind. Es ist davon auszugehen, dass dies auf den schlechten ökologischen Zustand der Großstädte, den beschleunigten Lebensrhythmus und die ungesunde Ernährung zurückzuführen ist, die die Immunität des Menschen insgesamt verringern. In diesem Fall neigt das Allergen dazu, sich ohne äußere Manifestationen anzusammeln. Dieser Vorgang kann Wochen oder sogar Jahre dauern. Dieser kumulative Effekt hängt mit verschiedenen Faktoren zusammen:

  1. Alter des Patienten.
  2. Allergenaktivität.
  3. Immunologischer Zustand des Patienten.
  4. Reizempfindlichkeitsstufe.

Wir bieten Ihnen an, die Behandlung des Bandscheibenvorsprungs zu Hause zu lesen

Die meisten allergenen Metalle

Besonders häufig entwickeln sich die Reaktionen des Körpers unter dem Einfluss von Nickel, Chrom, Aluminium, Zink. Nickel ist ein Teil von Legierungen, die zur Herstellung von Kleidungsstücken, Schmuck und medizinischen Instrumenten verwendet werden. Seine Verbindungen sind in Fischprodukten, Orangensaft und einigen Schokoladensorten enthalten. Eine Nickelallergie wird als eine Art Nahrungsmittelallergie eingestuft.

Chrom wird häufig zur Korrosionsschutz- und dekorativen Beschichtung von Produkten verwendet. Bei der Interaktion mit der Haut verursacht es nicht nur Allergien, sondern kann auch die Bildung toxischer Verbindungen (Chromsäuresalze) hervorrufen..

Aluminium wurde in der Sowjetzeit aktiv zur Herstellung von Küchenutensilien verwendet. Metallionen sind heutzutage in Antitranspirantien enthalten..

Die Ursache für eine Allergie gegen Edelmetalle ist das Vorhandensein von Verunreinigungen (Nickel, Kupfer) in ihrer Zusammensetzung.

Zink ist ein beliebtes Metall in der Zahnmedizin. Auf seiner Basis werden Füllmaterialien hergestellt. Oft ist das Element in Kosmetika und Salben enthalten..

Neben diesen Metallen können Kobalt, Quecksilber und Kupfer auch Allergien auslösen. Medizinische Experten sagen, dass die Reaktion auf diese Substanzen nicht auf die Überempfindlichkeit und Reaktion des Immunsystems zurückzuführen ist, sondern auf die Toxizität der Elemente selbst..

Edelmetalle (Silber, Gold, Platin) verursachen selten Allergien. Normalerweise erklärt sich Juckreiz und Hautreizung beim Tragen von Produkten aus dem Gehalt an Verunreinigungen anderer Elemente. Zum Beispiel Kupfer oder Nickel.

Symptome und Manifestationen der Krankheit

Die Krankheit beginnt möglicherweise nicht sofort. Es kann Monate oder sogar Jahre dauern.

  • vom Alter;
  • individuelle Intoleranz;
  • Zustand der Immunität.

Wenn bereits eine Sensibilisierung für ein Allergen im Körper aufgetreten ist, führt bereits der kleinste Kontakt zu einer Reizung der Haut oder anderen Manifestationen der Immunantwort.

Eine Person weiß möglicherweise nicht, dass das Allergen als Teil einer Legierung, eines Zusatzstoffs in einem Arzneimittel, einer Flüssigkeit oder eines Lebensmittels in den Körper gelangt ist.

Die Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Rötung der Haut bei Kontakt mit einem Gegenstand;
  • Schwellung;
  • Erythem, beginnend mit Urtikaria, verwandelt sich in Vesikel;
  • unerträglicher Juckreiz;
  • möglicher Anstieg der Körpertemperatur.

In schweren Fällen, wenn die Blasen platzen, kann sich ein Ekzem entwickeln..

Manchmal reagiert die Dermis anders - die Haut an Orten mit ständigem Kontakt wird trocken und beginnt sich abzuziehen.

In jedem Fall muss bei Reizungen der Haut ein Spezialist kontaktiert werden.

In einem typischen Fall manifestiert sich eine Metallallergie auf der Haut als Kontaktdermatitis.

Alles verläuft nach der Art der Überempfindlichkeitsreaktion vom verzögerten Typ:

  • Rötung.
  • Juckreiz.
  • Schwellung.
  • Vesikuläre Eruptionen.
  • Erosion.

Solche Phänomene treten an der Stelle der Haut auf, die kürzlich mit einem Metallreizmittel (Hapten) in Kontakt gekommen ist..

Bei im Körper installierten Metallprodukten stehen Anzeichen einer Entzündung im Implantatbereich an erster Stelle..

Eine Allergie gegen Metalle verursacht viele Probleme in der Zahnmedizin.

Darüber hinaus muss Folgendes berücksichtigt werden:

  • Orthopäden bei der Herstellung von Prothesen.
  • Für Kardiologen mit Schrittmacherimplantation.
  • Für Gynäkologen im Stadium der Auswahl eines Intrauterinpessars.
  • Für Chirurgen und Beatmungsbeutel.
  • Urologen.

Grundsätzlich kann jeder Zweig der Medizin, in dem Metallprodukte verwendet werden, einer solchen spezifischen Unverträglichkeit ausgesetzt sein..

Symptome

Die häufigsten Symptome einer Metallallergie sind Juckreiz, Hyperthermie und Hautausschläge im Kontaktbereich mit dem Produkt. Wenn Sie die ersten negativen Anzeichen ignorieren, kann es zu Erosion auf der Hautoberfläche kommen. Dies ist auf das Kratzen des juckenden Bereichs und die Störung der Mikrozirkulationsprozesse zurückzuführen..

Es ist äußerst selten, dass diese Art von Allergie mit einem Temperaturanstieg und allgemeinem Unwohlsein einhergeht. Eine Verschlechterung des Zustands ist bei direktem Kontakt des Allergens mit Blut möglich. Zum Beispiel beim Durchstechen oder beim Einsetzen von Implantaten. In diesem Fall können allergische Reaktionen durch weinende Ekzeme oder Nesselsucht verschlimmert werden..

Allergien sind in der Zahnarztpraxis besonders gefährlich. Eine negative Reaktion auf Zink und Nickel kann sich manifestieren in Form von:

  • Stomatitis;
  • regelmäßige Schmerzen im Mund;
  • permanenter metallischer Geschmack im Mund;
  • Rötung und Erosion der Zunge;
  • Entzündung des Zahnfleisches und der Lippen.

Experten stellen außerdem fest, dass Allergien durch die Installation von Produkten aus verschiedenen Metallen in der Mundhöhle auftreten können. Im Laufe der Zeit entsteht eine Art Konflikt zwischen ihnen, der oxidative Reaktionen hervorruft und Prozesse auslöst, die das Immunsystem provozieren.

METALL-ALLERGIE: SYMPTOME UND MÖGLICHKEITEN DER BEHANDLUNG

Nahrungsmittelallergie gegen Metalle
Der erste Typ ist ziemlich selten. Metall gelangt über Lebensmittel, am häufigsten Fisch, rote Bohnen oder dunkle Schokolade, in den Körper und verursacht entweder leichte Vergiftungssymptome oder Nesselsucht. Alle aufgeführten Produkte sowie Erdnussbutter können Spuren von Nickel enthalten - der Hauptcharakter jeder Metallallergie.

Nickel ist der häufigste Erreger einer Kontaktdermatitis, dh einer Allergie, die auftritt, wenn Metall mit der Haut in Kontakt kommt. Metallionen dringen durch die Epidermis in Hautzellen ein und der Körper beginnt, seine eigenen Zellen als fremd zu betrachten. Daher tritt eine Reaktion auf, die durch Schweiß beschleunigt und verstärkt wird..

Wenn Sie Schmuck und Modeschmuck tragen, BHs mit Metalldraht oder Piercings in Ihrem Körper haben, sind Sie nicht immun gegen Symptome einer Metallallergie.

Geschwollene Lymphknoten

Schälen Sie die Haut dort, wo sie mit Metall in Kontakt kommt

Wer Metallkronen trägt, kann allergische Stomatitis und Zahnfleischerosion entwickeln. Metallallergiesymptome treten bei Sportlern auf, die Metallprojektile verwenden.

Metallallergien können wie alle anderen in jedem Alter auftreten und sind eine Reaktion auf die Umwelt.

Nickel ist das aktivste Allergen. Es ist nicht nur in Lebensmitteln enthalten, sondern auch in allen Schmuckstücken. Ein großes Missverständnis ist das Ersetzen von Schmuck durch Goldschmuck. Alle Gold- und Silbergegenstände enthalten Nickel, so dass ein Austausch völlig unpraktisch ist.

Chrom. Es ist weniger aktiv als Nickel, aber es ist auch in den meisten Schmuck- und Bijouterie-Legierungen enthalten. Elemente der Wohnkultur und des Alltags können mit Chrom beschichtet werden.

Aluminium hat eine geringe Aktivität, ist aber weit verbreitet. Aluminium ist in Kochgeschirr und Antitranspirantien enthalten.

Kobalt ist ein kniffliges Metall. In kleinen Dosen ist es in fast allen dekorativen Kosmetika und in allen Haarfärbemitteln enthalten, aber Sie dürfen dies nicht in den Informationen auf der Verpackung erfahren..

Zink ist in Zahnfüllungen enthalten. Wenn Sie allergisch gegen Zink sind, ist es ratsam, eine Füllung zu kaufen. Je teurer, desto besser.

Kupfer ist ein starkes Allergen (aber nicht stärker als Nickel). Sie finden Kupfer in vielen Schmuckstücken.

Meistens erfahren Frauen von ihrer Metallallergie, wenn die Kette, die sie seit hundert Jahren ruhig tragen, rote Flecken hinterlässt. Oder Ohrringe, die ebenfalls seit Jahren getestet wurden, verursachen unerträglichen Juckreiz im Ausmaß der Schwellung der Ohrläppchen. Bevor Sie Schmuck gegen neuen austauschen, müssen Sie nach Allergien gegen alle oben genannten Metalle suchen..

Dazu müssen Sie sich an einen Allergologen wenden, um Hautproben zu entnehmen. Für die Untersuchung einiger Metalle können Sie Blut aus einer Vene spenden. Wenn Sie allergisch gegen Nickel sind, besteht praktisch keine Chance, wieder Schmuck zu tragen, ohne vorher Antihistaminika einzunehmen. Andere Metalle sind leichter zu entfernen. In einigen Fällen helfen Antihistamin-Salben und Gele..

Die einzigen Metalle, bei denen praktisch keine Allergien auftreten, sind Platin und Titan. Wenn Platin für viele eine teure Option ist, sind Titanprodukte relativ billig. Wenn es eine Reaktion auf Schmuck gibt, ist es optimal, Ihren Schmuck auf Titan und nicht auf Gold zu bemerken.

Behandlung

Um Allergien auszuschließen, ist eine spezielle Behandlung erforderlich. Zunächst ist es notwendig, den Kontakt mit dem Reizstoff vollständig auszuschließen. Antihistaminika lindern schwere Manifestationen von Allergien: Claritin, Suprastin, Loratadin, Zodak und andere. Zur topischen Behandlung werden normalerweise Advantan-, Akriderm- oder Polcortolone-Salben verschrieben. Die aufgeführten Medikamente sind hochaktiv und sollten daher in einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen werden. Um Toxine und Allergene zu entfernen, ist es ratsam, eine Reihe von Enterosorbentien (Aktivkohle, Enterosgel oder Polysorb) zu trinken..

Therapie

Die Manifestation von Allergien steht in direktem Zusammenhang mit dem Zustand der menschlichen Immunität. Um den Ton des Immunsystems zu stärken, empfehlen Experten daher die folgenden vorbeugenden Verfahren:

  1. Überarbeitung der Ernährung und Qualität der Lebensmittel (Einbeziehung einer großen Menge Obst und Gemüse in die Ernährung).
  2. Härten (das Wichtigste ist, sich diesem Problem angemessen zu nähern und es schrittweise zu tun).
  3. Täglich lange Spaziergänge an der frischen Luft.
  4. Mäßige körperliche Aktivität.
  5. Antihistaminika einnehmen.
  6. Externe Therapie mit verschiedenen Salben und Aerosolen.
  7. Empfang von Enterosorbentien zur Entfernung allergischer Toxine aus dem Körper.

Es ist wichtig zu bedenken, dass jede Therapie nur nach Anweisung des behandelnden Arztes und unter seiner Aufsicht durchgeführt werden sollte..

Wenn die Allergie in eine aktive Phase eingetreten ist, besteht der erste Schritt darin, den Kontakt mit dem Reizstoff zu beseitigen (z. B. Schmuck entfernen). Gleichzeitig ist es möglich, diese Dinge in Zukunft zu tragen. Sie müssen nur sichere Begriffe festlegen, die keine allergische Reaktion hervorrufen. Wenn Sie Zweifel haben, welches Produkt Ihre Allergie verursacht, testen Sie es. Kleben Sie den fraglichen Gegenstand einige Tage lang auf die Haut. Wenn eine Reaktion folgte, besteht eine Allergie gegen diese Art von Metall.

Menschen mit einer Nickelreaktion sollten es vermeiden, bestimmte Lebensmittel wie Haferflocken, Schmelzkäse, Nüsse, Kirschen, grüner Tee, Soja und Schnaps zu essen. Es ist besser, beim Kochen Glas-, Ton- und Emailbehälter zu bevorzugen..

Sie können in jeder medizinischen Einrichtung einen Metallallergietest durchführen.

Verhütung

Die Einhaltung der folgenden Regeln hilft, das Auftreten allergischer Reaktionen auf Metall zu vermeiden.

  • Kaufen Sie Schmuck ohne Nickel und Kupfer.
  • Tragen Sie lange Zeit keine Ohrringe, Ringe oder Armbänder, auch wenn diese aus Edelmetallen bestehen. Nehmen Sie sie unbedingt vor dem Schlafengehen ab..
  • Tragen Sie abwechselnd Silber und Gold.
  • Vermeiden Sie Stress und Überlastung. Stärken Sie Ihr Immunsystem.
  • Tragen Sie keine synthetische Kleidung. Sehr oft werden zu seiner Herstellung metallhaltige Pulver verwendet..

Metallallergie ist eine schwerwiegende Erkrankung, die schwer zu diagnostizieren sein kann. Daher ist es sehr wichtig, einen Facharzt zu konsultieren, um die Diagnose zu bestätigen, und sich nicht selbst zu behandeln. Ein erfahrener Arzt wird die Ursachen der Krankheit bestimmen, Medikamente verschreiben, ihre Dosierung berechnen und dabei die Merkmale und den Gesundheitszustand des Patienten berücksichtigen.

Artikel bewerten 5 5 (1 Bewertung)

Beschreibung der Krankheit

Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass 10 Prozent der Bevölkerung an dieser Art von Allergie leiden. Das heißt, jede zehnte Person kann mit ihrem Gehalt auf Metalle oder Legierungen reagieren. Dermatitis ist direkt an der Kontaktstelle mit dem Reizstoff lokalisiert.

Eine Metallallergie ist besonders unangenehm, wenn es um verschiedene Haushaltsgegenstände wie Metalltöpfe geht. In diesem Fall können sogar Münzen eine allergische Reaktion hervorrufen, die das Leben einer allergischen Person ganz offensichtlich verkompliziert.

Der effektivste Weg, um die Manifestation von Reaktionen zu vermeiden, besteht darin, den Kontakt mit möglichen Reizstoffen zu vermeiden. Unter modernen Bedingungen ist dies jedoch praktisch unmöglich. Sie können das Allergierisiko jedoch auf ein Minimum reduzieren. Zuallererst sollten Sie keinen minderwertigen Schmuck kaufen und tragen..

Man sollte sich auch an die begrenzte Zeit erinnern, in der Metallschmuck getragen wird. Tragen Sie sie nur bei Bedarf, tragen Sie sie nicht die ganze Zeit. Knöpfe, Nieten und Befestigungselemente aus Metall, die mit der Haut in Kontakt kommen, werden am besten mit einem Tuch abgedeckt oder mit einem farblosen Lack lackiert. Entfernen Sie bei heißem Wetter alle Schmuckstücke, auch Eheringe.

Allergie gegen Edelmetalle - Mythos oder Realität?

Reines Gold ist ein absolut hypoallergenes Metall. Daher gibt es noch keine spezifische Behandlung. Es wurde kein einziger Fall einer Reaktion des menschlichen Körpers darauf aufgezeichnet. Wenn Sie also allergisch gegen Gold sind, hat dies paradoxerweise nichts damit zu tun. Das vorgenannte Nickel ist für das Auftreten unangenehmer Symptome verantwortlich.

Es wird häufig in Legierungen mit Gold verwendet, um dem Schmuck Festigkeit zu verleihen, und wird auch für einen "Bleaching" -Effekt hinzugefügt. Schmuck aus sogenanntem Weißgold ist eine Mischung dieser beiden Metalle. Nickel ist ein Analogon zu einem anderen, teureren Metall, das in Schmuck verwendet wird, Palladium. Eine Allergie gegen ein Metall aus der Platinoidgruppe, das Gold einen weißen Farbton verleiht, ist selten, kostet aber auch eine Größenordnung teurer als Nickel.

In Gelbgold gibt es Kupfer, Silber und Zink. Unser Körper reagiert gut auf Zink, es wird in vielen Medikamenten verwendet. Eine Allergie gegen Gelbgold kann im Gegensatz zu Weiß nur dadurch entstehen, dass das Produkt nur sehr wenig davon enthält. Wenn Sie den Schmuck durch einen anderen mit einem höheren Edelmetallgehalt ersetzen, können Allergiesymptome vermieden werden..

Im Alltag wird die Diagnose einer "Goldallergie" fälschlicherweise gestellt, wenn Symptome wie Hautausschlag oder Hautreizungen vorliegen. Tatsächlich kann eine solche Reaktion durch andere Substanzen verursacht werden: Detergenzien, Deodorants, die bei Kontakt mit Metall ihre aggressive Wirkung auf die menschliche Haut verstärken..

Silberallergie ist ein relativ neues Phänomen. Bisher galt dieses Metall als rein heilend, es wurden ganze Ionisationssysteme von Luft und Wasser entwickelt. Silber hat eine bakterizide Wirkung und wird zur Behandlung vieler Krankheiten eingesetzt. Allergische Beschwerden, hauptsächlich im Zusammenhang mit Schmuck.

Alles über Allergien

Diese Substanz ist wichtig für Enzyme, die an der DNA-Synthese beteiligt sind, für die Wundheilung und für die Aufrechterhaltung des hormonellen Gleichgewichts im Körper. Zink (Zn) ist ein wesentliches Element für das zuverlässige Funktionieren des Immunsystems. Viele Menschen bekommen nicht genug von dieser lebenswichtigen Substanz..

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

  • Tablets
  • Tortillas
  • Kapseln
  • Flüssigkeit

pharmachologische Wirkung

Dieses Mineral ist an der körpereigenen Anreicherung von Histamin beteiligt und ist der Hauptbestandteil einer Reihe von Enzymen, darunter Ribonukleinsäure (RNA) und Desoxyribonukleinsäure (DNA) sowie Carboanhydrase. Letzteres spielt eine Schlüsselrolle im Atemprozess..

Im Blut wird Kohlendioxid unter dem Einfluss von Carboanhydrase in Bicarbondioxid und Wasserstoffionen umgewandelt, die über die Lunge und die Nieren aus dem Körper ausgeschieden werden. Dieser Prozess ist ein wesentlicher Bestandteil des Körpersystems, das den Körper von Kohlendioxid befreit und ein normales Säure-Base-Gleichgewicht aufrechterhält. Zink ist im Allgemeinen ungiftig. Es wurden keine Fälle von Überschuss im Körper beobachtet.

Zink ist für jede Zelle im Körper essentiell. Es konzentriert sich auf Muskeln, Knochen, Haut, Nieren, Leber, Bauchspeicheldrüse, Augen und Prostata. Der menschliche Körper kann dieses Element nicht produzieren und hängt daher vollständig von seinen externen Quellen ab..

Wirkung auf den menschlichen Körper

Das Element spielt eine wichtige Rolle bei Hunderten von Prozessen im Körper - vom Zellwachstum über die Pubertät und Immunantworten bis hin zur Bildung von Geschmack und Geruch. Daher sollte jeder, der täglich ein Multivitamin- und Mineralstoffpräparat einnimmt, sicherstellen, dass es Zn enthält. Für besondere Bedingungen können Ergänzungen verschrieben werden, die nur dieses Element enthalten.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Zink bei der Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten und Störungen wirksam ist, einschließlich Akne, Ernährungsstörungen bei Kindern, Magen-Darm-Erkrankungen und Beingeschwüren. Es gibt wissenschaftliche Beweise dafür, dass es bei Zahnproblemen, Herpes, Geschmacks- und Geruchsstörungen und Morbus Wilson eingesetzt werden kann. Das Element wirkt sich positiv auf die Aktivität verschiedener Hormone aus, einschließlich Sexualhormonen und Schilddrüsenhormonen. Es verbessert offenbar die Fruchtbarkeit sowohl bei Frauen als auch bei Männern.

Prävention von Krankheiten bei der Verwendung von Zink

Ein Element, das für das normale Funktionieren des Immunsystems notwendig ist, kann zur Abwehr des Körpers gegen Erkältungen, Grippe, Bindehautentzündung und andere Infektionen beitragen. Beobachtungen von 100 Patienten in den frühen Stadien der Erkältung zeigten, dass diejenigen, die alle 2-3 Stunden Lutschtabletten mit Zink saugten, sich etwa 3 Tage früher erholten als diejenigen, die Lutschtabletten mit Placebo hatten. Dieselben Lutschtabletten können die Heilung von Herpesbläschen beschleunigen und bei Halsschmerzen helfen. Vorläufige Untersuchungen haben gezeigt, dass die Substanz bei Erwachsenen bei Krebs, Erkrankungen des Zentralnervensystems, Diabetes, Papillomatose, Nierenerkrankungen, Lepra, Wechseljahrsbeschwerden, rheumatoider Arthritis und Sichelzellenerkrankungen helfen kann.

Indikationen für die Verwendung von Zink

Dieses chemische Element ist für die Durchführung enzymatischer Reaktionen notwendig: Ohne es wird die Funktion von mehr als 200 Enzymen gestört. Es ist in allen Körperzellen vorhanden und sorgt für die normale Funktion vieler Hormone. Diese Substanz ist reich an Haut und Haaren, deren Gesundheit sie zusammen mit Vitamin A und Schwefel erhält. Es hilft, die Funktion von Enzymen zu normalisieren, die beschädigte Kollagenfasern abbauen, und ist an der Bildung neuer beteiligt.

Darüber hinaus stärkt Zn das Immunsystem. Das Vorhandensein weißer Flecken auf der Nagelplatte weist auf einen Zinkmangel im Körper hin..

  • Stärkung des Immunsystems und Bekämpfung verschiedener Infektionen
  • Um die Fähigkeit zur Düngung zu erhalten
  • Für Essstörungen in der Kindheit
  • Bei Beingeschwüren und Herpesbläschen
  • Bei Geschmacks- und Geruchsverletzungen, die mit einigen Erkrankungen der Mundhöhle einhergehen
  • Für Hautkrankheiten und Verdauungsstörungen

Kontraindikationen

  • Nehmen Sie keine hohen Dosen des Produkts ein. Die Einnahme von Dosen über 100 mg pro Tag über einen längeren Zeitraum kann die Immunität beeinträchtigen. Dies kann die Absorption von Kupfer beeinträchtigen und zu Anämie führen..
  • Zinkpräparate können die Absorption und Wirksamkeit von Arzneimitteln wie Tetracyclin, Captopril, Pankreasenzymen, Thiaziddiuretika sowie Vitamin A und Niacin verändern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit, sie zusammen anzuwenden..
  • Wenn Sie krank sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie mit diesen Ergänzungen beginnen..

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Anwendung hoher Dosen sind Übelkeit, Erbrechen, Darmkrämpfe, Hepatitis, Leberversagen, Darmblutungen, Nierenfunktionsstörungen, verschiedene Arten von Anämie und eine erhöhte Inzidenz von Infektionen der Atemwege bei Kindern..

Große Dosen von Zn beeinflussen die Absorption von Eisen und Kupfer. Zink muss zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden, um Magenreizungen vorzubeugen. Menschen mit Leberschäden oder Magenbeschwerden sollten ihren Arzt konsultieren, bevor sie Zinkpräparate einnehmen. Mehrere Studien in den letzten Jahren haben einen Zusammenhang zwischen Zink und Alzheimer nahegelegt. In einer Studie wurde festgestellt, dass Zn die geistige Leistungsfähigkeit bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit verbessert. Bis die Auswirkungen von Zink auf Alzheimer vollständig verstanden sind, sollten Personen mit dieser Diagnose und Personen mit erhöhtem Risiko für die Erkrankung auf eine zusätzliche Zinkergänzung verzichten..

Gebrauchsanweisung

Methode und Dosierung

15-50 mg pro Tag (zusammen mit Kupfer mit einem Verhältnis von Zink zu Kupfer von 10: 1). Die empfohlene Tagesdosis beträgt 15 mg für Männer und 12 mg für Frauen. Kaffeetrinker sollten Zinkpräparate mindestens ein bis zwei Stunden nach einer Tasse Kaffee einnehmen, da Kaffee die Fähigkeit des Körpers, Zn aufzunehmen, um 50% verringert.

Maximale sichere Dosis mit seiner Langzeitanwendung beträgt 15 mg; 50 mg sind für die kurzfristige Anwendung unbedenklich, obwohl Dosen von 50 mg oder mehr nur nach Anweisung und unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden sollten. Nahrungsergänzungsmittel über 150 mg pro Tag unterdrücken die Immunität und können andere Nebenwirkungen verursachen.

Löslichkeit: Unlöslich in Wasser.

  • Als allgemeine Ergänzung 30 mg täglich.
  • Bei Akne - 135 mg pro Tag oder 1,2% topische Salbe
  • Bei Magen-Darm-Erkrankungen - 300 mg Zink-Acexamat pro Tag.
  • Bei Unfruchtbarkeit - 50 mg pro Tag.
  • Bei Ulcus cruris - 660 mg Zinksulfat pro Tag.
  • Bei Geschmacksstörungen - 100 mg pro Tag
  • Bei Morbus Wilson - 150 mg pro Tag.
  • Bei Erkältung - 10-23 mg in Form von Lutschtabletten alle 2 Stunden, jedoch nicht mehr als 150 mg pro Tag. Kinder sollten 10 mg pro Tag oder 1 mg pro kg Körpergewicht einnehmen
  • Bei Unterernährung bei Kindern - 10 mg pro Tag oder 1 mg pro 1 kg Körpergewicht.
  • Zur topischen Anwendung: Akne - 1,2% Zinksalbe.
  • Für Zähne 0,5% Zinkcitrat. Herpes 0,3% Zinksalbe

Empfehlungen zur Verwendung des Tools

  • Nehmen Sie Ihr Arzneimittel 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten ein. Wenn es den Magen reizt, nehmen Sie es mit einer ballaststoffarmen Diät ein
  • Nehmen Sie nicht gleichzeitig Eisen- und Zinkpräparate ein
  • Nehmen Sie Zink frühestens 2 Stunden nach der Einnahme von Antibiotika ein
  • Die Kupferaufnahme kann beeinträchtigt sein, wenn Zn länger als 1 Monat eingenommen wird. Fügen Sie daher pro 30 mg Zink 2 mg Kupfer hinzu.
  • Lebensmittel, die reich an Phosphor, Kalzium oder Pflanzenfasern sind, wie Milch, Käse, Geflügel und Kleie, können die Absorption des Arzneimittels beeinträchtigen..

Andere Quellen Sie sind reich an Eiweiß. Es ist reich an Rindfleisch, Schweinefleisch, Leber, Geflügel (besonders dunkel), Eiern und Meeresfrüchten (besonders Austern). Andere Quellen sind Käse, Bohnen, Nüsse und Weizenkeime, aber diese Lebensmittel sind schwerer aufzunehmen als Fleisch..

Methode und Dosierung von Zinksulfat

Zinksulfat ist eine Zubereitung anorganischer Natur.

Darreichungsformen: Erhältlich in Form eines Pulvers und einer 0,25% igen Lösung in 10-ml-Fläschchen und einem Tropfröhrchen (Augentropfen) von 1,5 ml in einer Packung mit 2 Stück.

Medizinische Eigenschaften: Das Medikament hat antiseptische und adstringierende Eigenschaften.

Anwendungshinweise: Verschrieben für entzündliche Erkrankungen der Bindehaut der Augen (Bindehautentzündung), Kehlkopfschleimhaut (Laryngitis), Harnröhre (Urethritis) und Vagina (Vaginitis).

Gebrauchsanweisung: Bei einer Bindehautentzündung werden 1-2 Tropfen einer 0,25% igen Lösung des Arzneimittels 2-4 Mal täglich in das Auge getropft. Bei Laryngitis wird eine 0,25 bis 0,5% ige Lösung verwendet, um die Kehlkopfschleimhaut zu sprühen oder zu schmieren. Bei Urethritis oder Vaginitis wird das Duschen mit einer 0,1-0,5% igen Lösung durchgeführt.

Nebenwirkungen und Komplikationen: Nicht identifiziert.

Kontraindikationen: Nicht installiert.

Lager: Das Medikament wird unter normalen Bedingungen gelagert. Die Haltbarkeit des Pulvers ist unbegrenzt, Lösung in Fläschchen - 2 Jahre, in Tropfröhrchen - 2,5 Jahre.

Methode und Dosierung von Zinkoxid

Es wird nach Bedarf angewendet. Das Medikament wird auf die betroffenen Oberflächen und auf die Hautpartien aufgetragen, die vor Sonneneinstrahlung geschützt werden müssen.

Beginn der Aktion Als Sonnenschutz - sofort. Als Antiseptikum - unbekannt.

Aktionsdauer Als Sonnenschutzmittel - solange das Medikament auf die Haut aufgetragen wird. Als Antiseptikum - unbekannt.

Wenn der Termin verpasst wird Wenn Sie vergessen haben, das Produkt vor Sonneneinstrahlung aufzutragen, tragen Sie die Salbe auf, sobald Sie sich daran erinnern. Befolgen Sie bei Hautläsionen die Empfehlungen Ihres Arztes.

Beendigung der Mittelaufnahme Sie können die Verwendung des Produkts einstellen, wenn Sie es nicht mehr benötigen oder Ihre Haut sich verbessert..

spezielle Anweisungen: Zum Sonnenschutz sollte Zink vor Sonneneinstrahlung angewendet und alle 1-2 Stunden wiederholt werden, insbesondere nach dem Schwimmen oder starken Schwitzen sowie nach dem Essen und Trinken. Schützen Sie Ihre Augen vor dem Kontakt mit dem Medikament. Besondere Vorsichtsmaßnahmen sollten getroffen werden, wenn Sie auf reflektierenden Oberflächen (Sand, Wasser, Beton) stehen..

Vorsichtsmaßnahmen

Zink kann besonders für ältere Menschen von Vorteil sein, die häufig einen Mangel haben, wie eine Umfrage unter 118 relativ gesunden Patienten in einem Pflegeheim in Rom zeigt. Diejenigen von ihnen, die 3 Monate lang 25 mg des Arzneimittels einnahmen, zeigten eine Verbesserung des Zustands des Immunsystems. Forscher glauben, dass Zn die Aktivität der Thymusdrüse wiederbeleben kann, die Immunzellen produziert.

Studien haben gezeigt, dass Zink während des Trainings über Schweiß und Urin ausgeschieden wird. Vielleicht stimulieren deshalb moderate Belastungen die Immunität, und übermäßige Belastungen führen zu ihrer Abnahme. Vegetarier können in dem Element mangelhaft sein. Für sie können Mandeln eine gute Quelle des Elements sein, von denen 100 g etwa 6 mg Zn enthalten (die Hälfte des für Männer empfohlenen Tages)..

Zinkgehalt in Lebensmitteln

Am reichsten an diesem Mineral sind die folgenden Lebensmittel: Austern, Ingwerwurzel, Pekannüsse, Erbsen, Paranüsse, Eigelb, Vollkornweizen, Roggen, Hafer, Erdnüsse, Limabohnen, Mandeln, Walnüsse, Sardinen, Hühnerfleisch, Schalentiere, Thunfisch, Schellfisch und Garnelen. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 15-20 mg.

METALL-ALLERGIE: SYMPTOME UND MÖGLICHKEITEN DER BEHANDLUNG

Es gibt zwei Arten von Allergien gegen Metalle:

Nahrungsmittelallergie gegen Metalle

Der erste Typ ist ziemlich selten. Metall gelangt über Lebensmittel, am häufigsten Fisch, rote Bohnen oder dunkle Schokolade, in den Körper und verursacht entweder leichte Vergiftungssymptome oder Nesselsucht. Alle aufgeführten Produkte sowie Erdnussbutter können Spuren von Nickel enthalten - der Hauptcharakter jeder Metallallergie.

Nickel ist der häufigste Erreger einer Kontaktdermatitis, dh einer Allergie, die auftritt, wenn Metall mit der Haut in Kontakt kommt. Metallionen dringen durch die Epidermis in Hautzellen ein und der Körper beginnt, seine eigenen Zellen als fremd zu betrachten. Daher tritt eine Reaktion auf, die durch Schweiß beschleunigt und verstärkt wird..

Wenn Sie Schmuck und Modeschmuck tragen, BHs mit Metalldraht oder Piercings in Ihrem Körper haben, sind Sie nicht immun gegen Symptome einer Metallallergie.

Symptome einer Kontaktmetallallergie:

Starker Juckreiz, Krätze

Geschwollene Lymphknoten

Schälen Sie die Haut dort, wo sie mit Metall in Kontakt kommt

Wer Metallkronen trägt, kann allergische Stomatitis und Zahnfleischerosion entwickeln. Metallallergiesymptome treten bei Sportlern auf, die Metallprojektile verwenden.

Metallallergien können wie alle anderen in jedem Alter auftreten und sind eine Reaktion auf die Umwelt.

Die meisten allergenen Metalle:

Nickel ist das aktivste Allergen. Es ist nicht nur in Lebensmitteln enthalten, sondern auch in allen Schmuckstücken. Ein großes Missverständnis ist das Ersetzen von Schmuck durch Goldschmuck. Alle Gold- und Silbergegenstände enthalten Nickel, so dass ein Austausch völlig unpraktisch ist.

Chrom. Es ist weniger aktiv als Nickel, aber es ist auch in den meisten Schmuck- und Bijouterie-Legierungen enthalten. Elemente der Wohnkultur und des Alltags können mit Chrom beschichtet werden.

Aluminium hat eine geringe Aktivität, ist aber weit verbreitet. Aluminium ist in Kochgeschirr und Antitranspirantien enthalten.

Kobalt ist ein kniffliges Metall. In kleinen Dosen ist es in fast allen dekorativen Kosmetika und in allen Haarfärbemitteln enthalten, aber Sie dürfen dies nicht in den Informationen auf der Verpackung erfahren..

Zink ist in Zahnfüllungen enthalten. Wenn Sie allergisch gegen Zink sind, ist es ratsam, eine Füllung zu kaufen. Je teurer, desto besser.

Kupfer ist ein starkes Allergen (aber nicht stärker als Nickel). Sie finden Kupfer in vielen Schmuckstücken.

Meistens erfahren Frauen von ihrer Metallallergie, wenn die Kette, die sie seit hundert Jahren ruhig tragen, rote Flecken hinterlässt. Oder Ohrringe, die ebenfalls seit Jahren getestet wurden, verursachen unerträglichen Juckreiz im Ausmaß der Schwellung der Ohrläppchen. Bevor Sie Schmuck gegen neuen austauschen, müssen Sie nach Allergien gegen alle oben genannten Metalle suchen. Dazu müssen Sie sich an einen Allergologen wenden, um Hautproben zu entnehmen. Für die Untersuchung einiger Metalle können Sie Blut aus einer Vene spenden. Wenn Sie allergisch gegen Nickel sind, besteht praktisch keine Chance, wieder Schmuck zu tragen, ohne vorher Antihistaminika einzunehmen. Andere Metalle sind leichter zu entfernen. In einigen Fällen helfen Antihistamin-Salben und Gele. Ein Allergologe kann langwirksame Medikamente verschreiben, wenn der Kontakt mit dem Allergen unvermeidbar ist. Es gibt keine Volksheilmittel gegen Metallallergien. Allgemein.

Die einzigen Metalle, bei denen praktisch keine Allergien auftreten, sind Platin und Titan. Wenn Platin für viele eine teure Option ist, sind Titanprodukte relativ billig. Wenn es eine Reaktion auf Schmuck gibt, ist es optimal, Ihren Schmuck auf Titan und nicht auf Gold zu bemerken.

Allergische Reaktion auf Metall: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Eine Metallallergie tritt bei 10% der Bevölkerung auf und äußert sich in Kontaktdermatitis in Form von Rötung, Juckreiz und Hautverbrennung. Die Reaktion bereitet den Patienten Unbehagen und erhebliche Probleme, da die Schwere der Immunantwort nicht nur bei Schmuck - Gold, Silber und Schmuck -, sondern auch bei Metallgeldern, Manschettenknöpfen, Verschlüssen an Kleidern, Schnallen an Hosen, Metall in Zahnkronen und Intrauterinpessaren spürbar ist.

Referenz! Nicht alle Menschen mit Metallallergien wenden sich zur Diagnose an einen Spezialisten. Bei einer schwachen und unspezifischen Schwere der Symptome sowie einer Tendenz zur Allergie gegen Metallprodukte zum spontanen Verschwinden ziehen es Allergiker vor, allein behandelt zu werden, was manchmal den Krankheitsverlauf erschwert. Bei Menschen mit individueller Unverträglichkeit gegenüber Metallionen wurde festgestellt, dass Pathologien bei Erwachsenen häufiger auftreten als bei Kindern..

Metallallergie verursacht

Metallallergien manifestieren sich häufig bei Menschen, die in umweltverschmutzten Siedlungen leben - Industriestädten, deren Luft mit Abgasen gefüllt ist, die die Hälfte des Periodensystems enthalten.

Überempfindlichkeit entwickelt sich jedoch nur gegen einige Metalle und ist auf einen genetischen Faktor zurückzuführen. Allergene Substanzen können sich lange Zeit im Körper ansammeln, aber eines Tages manifestiert sich die Allergie, wenn sie mit Metall in Kontakt kommt.

Eine allergische Reaktion auf Schmuck ist viel seltener, aber um die Kosten zu senken, werden dem Schmuck Metallverunreinigungen zugesetzt. Daher ist eine unerwünschte Reaktion sogar auf Gold- und Silbergegenstände möglich.

Manchmal verursacht das Tragen von Ketten und Armbändern keine schmerzhaften Symptome. Bei kostbaren Ohrringen tritt jedoch eine Allergie auf, insbesondere im Nabel, in der Zunge, in den Intimbereichen und nicht nur in Form von Hauthyperämie, Schwellung und Juckreiz, sondern auch in Form einer Entzündungsreaktion und Abstoßung eines Fremdkörpers. Der pathologische Prozess beruht auf der Zugabe von Kupfer, Nickel, Kobalt, Gallium, Chrom, Molybdän und Beryllium zum Edelmetall.

Tatsache! Es gibt keine Allergie gegen hochwertiges Gold, Silber und Edelmetall - Platin.

Am häufigsten tritt eine Allergie auf, wenn eine Person mit folgenden Metallen in Kontakt kommt:

  • Nickel - Viele Kleidungsstücke, Modeschmuck und medizinische Instrumente werden aus Nickellegierungen hergestellt.
  • Chrom - wird als Korrosionsschutz und dekorative Oberflächenbehandlung verwendet. Beim Eindringen in das Gewebe des Körpers trägt es nicht nur zum Auftreten einer allergischen Reaktion bei, sondern auch zu giftigen Verbindungen (z. B. Chromsäuresalzen);
  • Aluminium - früher wurde das Metall häufig für die Herstellung von Geschirr verwendet, aber in letzter Zeit wurde die Verwendung von Aluminium im täglichen Leben reduziert. Aluminiumchlorid ist in Antitranspirant-Deodorants und anderen kosmetischen Produkten enthalten.
  • Zink - ein in der Dentalindustrie beliebtes Metall zur Herstellung von Füllstoffen. Zinkverbindungen sind Bestandteile einiger Salben und Kosmetika.

Ursachen der Metallallergie:

  • niedrige Indikatoren für den Zustand der Immunität;
  • Alter;
  • Allergenaktivität;
  • Überempfindlichkeit gegen ein bestimmtes Metall;
  • häufiger Stress, erhöhte Müdigkeit, übermäßige Reizbarkeit.

Beachten Sie! Viele Menschen glauben, dass Kobalt und Quecksilber auch Allergien auslösen. Wenn eine Person mit diesen Metallen und Gemischen chemischer Elemente in Kontakt kommt, treten tatsächlich allergische Symptome auf. Reizungen und Entzündungen des Gewebes werden jedoch nicht durch Allergien und Überempfindlichkeit verursacht, sondern durch die toxischen Eigenschaften von Metallen..

Symptome von metallallergischen Reaktionen

Allergiesymptome treten oft nicht sofort auf, sondern nach einigen Tagen, wenn Metallionen in die oberen Hautschichten eindringen und eine Immunantwort auf den Reizstoff auslösen. Die Dauer der asymptomatischen Periode hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Legierungsqualität;
  • Schweißdrüsenaktivität;
  • Körperempfindlichkeit.

Die häufigste Manifestation von Allergien ist die Kontaktdermatitis, die im Bereich des Kontakts mit dem Metallallergen (Plaques, Knöpfe, Schmuck) auftritt..

Allergie gegen Metallprodukte

Die Symptome einer Kontaktdermatitis sind wie folgt:

  • Hautausschläge, Peeling, Auftreten von Krusten an der Stelle des Kontakts mit dem Allergen;
  • Ekzemausschlag;
  • Hauthyperämie (Rötung), ähnlich einer Verbrennung;
  • Schwellung der Epidermis;
  • Blasen mit klarer Flüssigkeit;
  • Entzündung und Abstoßung von Metallimplantaten.

Beachtung! Fälle von Allergien wurden beim Verzehr von Lebensmitteln festgestellt, die Nickel-Orangensaft, dunkle Schokolade, rote Bohnen und Erdnussbutter enthalten. Eine Nickelallergie ist durch einen Ausschlag an Genitalien und Anus gekennzeichnet.

Am häufigsten werden Manifestationen von Allergien an der Magenschnalle, am Hals, an den Handgelenken, an den Ohren, an den Ohrringen, an den Ketten und an den Armbändern aufgezeichnet. Bei Frauen treten Metallallergien an Rücken und Schultern auf - den Metallteilen des BHs.

Komplizierte Symptome

Wenn Sie die allergischen Symptome ignorieren, können sich Erosionen und Abschürfungen am Körper aufgrund von Kratzern und Störungen der Mikrozirkulation im betroffenen Bereich bilden. Die Temperatur aufgrund einer Allergie in Form einer Kontaktdermatitis steigt selten an, es gibt auch kein allgemeines Unwohlsein..

Allergische Komplikationen wie das Quincke-Ödem sind ebenfalls selten. Wenn jedoch ein Allergiesymptom wie ein Angioödem auftritt, verweisen Experten auf die Unverträglichkeit von Cermets oder Füllmaterial mit einer erhöhten Zinkkonzentration.

Eine mögliche Komplikation der Dermatitis ist eine sekundäre bakterielle Infektion, die beim Kratzen und bei Schäden an der oberen Hautschicht auftritt. Einige Arbeiter in der metallurgischen Industrie entwickeln aufgrund spezifischer bakterieller Allergene Asthma bronchiale - eine Folge der Überempfindlichkeit gegen Metallstaub.

Prothetik und Allergien

Eine Allergie gegen Metalle in der Prothetik tritt häufig auf, wenn die folgenden negativen Symptome auftreten:

  • Anzeichen einer Stomatitis;
  • schmerzhafte Empfindungen im Mund;
  • metallischer Geschmack im Mund;
  • die Bildung von Erosion in der Zunge;
  • Entzündung des Zahnfleisches, der Zunge und der Lippen.
Schwellung der Augenlider durch Metallallergie

Im Falle einer Metallallergie bestehen Zahnärzte darauf, spezielle Metallkronen zu setzen:

  • Zirkonkeramik - schwer;
  • Goldkeramik - sind teuer;
  • Titankeramik - teuer.

Referenz! In der modernen Zahnmedizin gibt es spezielle Geräte zur Bestimmung der Neigung des Patienten zu Metallallergien vor Beginn der Prothetik - um zu vermeiden, dass Patienten vor Gericht gehen. Wenn die Klinik einen solchen Service ablehnt, fordern Sie die Vorlage eines Qualitätszertifikats für die verwendeten Prothesen an, wobei die Zusammensetzung rechts angegeben ist.

Diagnose

Um Metallallergien zu diagnostizieren, sollten Sie einen Allergologen konsultieren. Oft werden Patienten von einem Dermatologen an einen Allergologen überwiesen, der von Patienten besucht wird, die aufgrund des Kontakts mit Metall zu Kontakt mit Dermatitis neigen.

Allergie gegen Metallkronen

Der Spezialist erkennt Allergien nach folgendem Algorithmus:

  1. Körperliche Untersuchung;
  2. Anamnese aus den Worten des Patienten nehmen;
  3. Provokative Tests mit einer Lebensmittel-Allergie-Eliminierungsdiät.

Beachten Sie! Wenn die Schleimhäute des Mundes geschädigt sind, ist eine Stomatitis einer infektiösen Ätiologie ausgeschlossen. Aufgrund der Verwendung anderer Lebensmittelprodukte ist eine Nahrungsmittelunverträglichkeit gegenüber Metallen schwer von Allergien zu unterscheiden. Nur eine Überempfindlichkeit gegen Nickel hat ihre eigenen Eigenschaften.

Metallallergiebehandlung

Die Behandlung aller Arten von Allergien ist gleich: Zunächst sollten Sie die Interaktion mit der allergenen Substanz beenden und dann mit der symptomatischen Therapie beginnen. Wenn eine allergische Reaktion durch das Tragen von Metallprodukten verursacht wird, sollten Sie auf Verschlüsse, Schnallen und Knöpfe verzichten, die die Immunantwort des Körpers hervorrufen.

Wenn Sie allergisch gegen Kosmetika mit Metallkomponenten sind, sollten Sie diese Art von Kosmetika vermeiden. Wenn eine allergische Stomatitis durch Füllen der Zähne, Tragen von Zahnspangen, Einsetzen von Implantaten auftritt, werden Elemente auf der Basis von Metalllegierungen entfernt. Die Behandlung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten erfordert eine Korrektur der nahrhaften Ernährung. Manchmal ist es notwendig, das Geschirr auf Keramik oder Emaille umzustellen.

Grundprinzipien der Behandlung von Metallallergien:

  • die Verwendung von Antihistaminika - Suprastin, Zodak, Zirtek, Erius und andere. Es wird empfohlen, antiallergische Medikamente der neuen Generation einzunehmen, da die Medikamente keine Beruhigung und Schläfrigkeit verursachen. Eine Tablette pro Tag reicht aus.
  • Anwendung von Glukokortikosteroid-Salben auf die betroffenen Bereiche - nur ein Arzt verschreibt eine hormonelle lokale Behandlung unter Berücksichtigung des Alters, der Schwere der Allergien und der individuellen Merkmale des Patienten - Advantan, Lokoid, Hydrocortison, Prednisolon und andere schwache, mäßige, starke und mit erhöhter hormoneller Aktivität der Salbe;
  • Retinolhaltige Salben und Gele, die die Zellregeneration beschleunigen und die Epidermis vor den schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt schützen.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Kenner der Alternativmedizin schlagen vor, Allergien mit folgenden Methoden zu behandeln:

  • Tragen Sie Gurken-, Apfel- und Kartoffelkompressen auf die betroffene Haut auf.
  • Tragen Sie beim Schälen der Haut eine dünne Schicht hausgemachte fette Sauerrahm oder Butter auf die betroffene Stelle auf.
  • Verwenden Sie Tinkturen aus Johanniskraut und Eichenrinde.
  • Nehmen Sie ein Bad mit Extrakten aus Oregano, Kamille, Kornblume und Schnur.

Beachtung! Die Wirkung einer nichttraditionellen Behandlung wird nur in Kombination mit der traditionellen Medizin beobachtet. Bevor Sie die oben genannten Methoden anwenden, um Allergien loszuwerden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Kräutertees gelten als starke Allergene. Wenn eine Kreuzreaktion auftritt, sollte die alternative Behandlung abgebrochen und der Arzt vor einer Verschlechterung des Zustands gewarnt werden.

Zusammenfassen

Eine Allergie gegen Metallteile ist leicht zu behandeln und führt selten zu Komplikationen. Es wird jedoch nicht empfohlen, die Therapie zu verzögern, da sonst die Krankheit zu günstigen Bedingungen für die Entwicklung anderer Gesundheitsprobleme beiträgt..

Wenn Sie empfindlich auf Metall reagieren, vermeiden Sie einen längeren Kontakt mit Metallprodukten. Befolgen Sie bei Auftreten von Allergien alle medizinischen Anweisungen..