Pollenallergie

Viele Menschen mit Allergien bekommen die Wirkung von Medikamenten nicht oder möchten sie aufgrund der Zugabe von Chemikalien und Hormonen nicht verwenden. Die Homöopathie bei Allergien ist hochwirksam bei minimalem Risiko für Nebenwirkungen. Es wird nicht empfohlen, das Medikament selbst zu wählen. Wenden Sie sich an einen professionellen Homöopathen.

Mechanismen einer allergischen Reaktion

Es gibt viele Arten von Allergenen mit spezifischen Strukturen. Sie haben eine antigene Zusammensetzung, die den menschlichen Körper durchdringt. Der Aufprall kann auch auf die Oberfläche erfolgen, beispielsweise im Bereich der Haut oder der Schleimhäute. Aber es gibt Zeiten, in denen das Antigen in den Blutkreislauf gelangt. Die körpereigene Abwehrreaktion wird aktiviert und erfolgt in mehreren Phasen:

  • die Ausbreitung von Antigen durch das Blut, das vom Immunsystem erkannt wird;
  • die Akkumulation von Zellen des Immunsystems in der Läsion;
  • die Freisetzung von Entzündungsmediatoren durch Immunzellen, die Freisetzung von Exsudat in die interzelluläre Substanz;
  • Die Ansammlung von Lymphozyten, Entzündungsmediatoren und Exsudat führt zu Schwellungen.
  • Es tritt eine Entzündungsreaktion auf, die zu Rötung, Hautausschlag, Juckreiz, Schmerzen und anderen Beschwerden führt.

Das Immunsystem reagiert auf das Allergen überreagiert. Er ist ein Fremdkörper für sie, den sie zerstören muss. Daher tritt eine starke Reaktion auf, die das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert. Je länger das Allergen eine Person betrifft, desto aktiver ist die Immunantwort.

Folgende Faktoren können allergische Reaktionen hervorrufen:

  • Pflanzenpollen, Hausstaub, Pilzsporen;
  • Vogelfedern, Tierhaare, Insektenstiche;
  • Fremdproteine ​​(Kuhmilch, Spenderplasma);
  • chemische Produkte wie Haushaltsreinigungsmittel;
  • Medikamente.

Der Wirkungsmechanismus auf den menschlichen Körper ist ungefähr der gleiche. Einige Allergene wirken stärker, andere weniger. Die Reaktion hängt von den Eigenschaften des Immunsystems, der genetischen Veranlagung und dem Alter der Person ab.

Die Wirksamkeit der homöopathischen Behandlung und die Einstellung dazu von der Seite der klinischen Medizin

Viele Ärzte der traditionellen Medizin halten eine homöopathische Behandlung für unwirksam und falsch. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass keine klinischen Studien zur Behandlung von Allergien mit Homöopathie durchgeführt wurden. Daher ist es unmöglich mit Sicherheit zu sagen, ob die Methode hilft.

Traditionelle Medizin und homöopathische Medizin haben unterschiedliche Meinungen über Allergien. Unter dem Gesichtspunkt der Homöopathie tritt eine allergische Reaktion bei einer Person auf, die große Mengen von Arzneimitteln verwendet, die von Pharmaunternehmen hergestellt werden. Aufgrund der langen Behandlungsdauer stören Medikamente die Arbeit der inneren Organe. Dies führt zu Fehlfunktionen des Immunsystems. Sie beginnt aufgrund der Auswirkungen negativer Umweltfaktoren hart zu arbeiten.

Homöopathen glauben auch, dass eine negative Reaktion des Immunsystems aus anderen Gründen auftritt:

  • Verschlackung des Körpers, Anreicherung von Toxinen aufgrund des Lebens in einer ungünstigen Umgebung, Verletzung der Ernährung;
  • die Auswirkungen negativer psychologischer Faktoren auf eine Person (Nahrungsmittelunverträglichkeit ist mit der Unwilligkeit einer Person verbunden, sich in einer bestimmten Umgebung aufzuhalten).

Die traditionelle Medizin lehnt diese Theorien vollständig ab und identifiziert einen völlig anderen Mechanismus der Immunantwort. Daher wurde die Wirksamkeit der Homöopathie bei Allergien für sie nicht nachgewiesen..

Nur wenige Kliniker glauben, dass traditionelle Medikamente und Homöopathie gegen Allergien kompatibel sind. Sie verschreiben eine Kombination von Medikamenten, um die größte Wirkung zu erzielen.

Die Hauptstadien der homöopathischen Behandlung

Vor dem Kauf und Gebrauch von Medikamenten lassen sie sich von einem homöopathischen Arzt beraten. Er sammelt eine vollständige Anamnese, dh Beschwerden aus den Worten des Patienten. Dann untersucht er den Körper und identifiziert die Hauptläsionen. Kompetente Spezialisten verschreiben zusätzlich Labor- und Instrumentenuntersuchungsmethoden, um den Zustand der inneren Organe zu bestimmen.

Die Hauptphasen der Umfrage:

  • Identifizieren des Moments, in dem die ersten Symptome begannen;
  • das Vorhandensein von Beschwerden nur im Läsionsfokus oder im gesamten Körper, was die Möglichkeit eines anaphylaktischen Schocks, Quinckes Ödem, identifiziert;
  • Bestimmung des Produkts, auf das eine Schutzreaktion auftritt;
  • Identifizierung zusätzlicher Krankheiten, die der Patient in einer akuten oder chronischen Phase haben kann;
  • Feststellung der Einstellung einer Person zu sich selbst, Krankheit durch den Arzt;
  • Bestimmung der Körperparameter des Patienten, der Qualität der Haut, der Schleimhäute;
  • Fragen zur Vererbung, dh ob seine Eltern, Großmütter und andere Verwandte Allergien hatten.

Entsprechend den aufgedeckten Anzeichen, der externen Untersuchung und den erhaltenen Daten von Labortests verschreibt der Arzt Medikamente, die den verschlimmerten Zustand lindern.

Die zugrunde liegende Ursache der Erkrankung wird dann behandelt. Dies kann lange dauern, bis zu mehreren Monaten. Erst dann wird festgestellt, ob Homöopathie hilft. Bei Allergien werden verschiedene homöopathische Mittel verschrieben, deren Anwendung ein Schema vorschreibt. Das Arzneimittel sollte das Immun- und Nervensystem stabilisieren.

Liste der wesentlichen homöopathischen Allergiemittel für Kinder und Erwachsene

Die Homöopathie gegen Allergien wird in Form einer Liste der folgenden Medikamente angewendet:

  • Schwefel - zur Behandlung verschiedener Arten von Diathese, Asthma bronchiale;
  • Aluminiumoxid - Homöopathie bei allergischer Rhinitis, chronischem trockenem Husten;
  • Belladonna - Tropfen, die bei verstopfter Nase verschiedener Art verwendet werden;
  • Koffea - hilft bei Schlaflosigkeit, die durch ständigen Juckreiz und Brennen in verschiedenen Körperteilen verursacht wird;
  • Borax - beseitigt allergische Entzündungen in der Mundhöhle, normalisiert die Atmung während des Tages und beseitigt nachts Stauungen;
  • Rus - zur Behandlung von Urtikaria, Ekzemen und Blasenausbrüchen;
  • Antimonium krudum - beseitigt Hautausschläge beim Trocknen und Verkrusten;
  • Dulcamara - geeignet zur Behandlung von Dermatitis, Verschlechterung der Gesundheit bei wechselndem Wetter;
  • Propolis DN - eine Salbe zur Beseitigung von Neurodermitis, die zur Behandlung von Neurodermitis mit Homöopathie bestimmt ist;
  • Phytocin - behandelt Heuschnupfen, allergische Rhinitis;
  • Flemings Salbe - Homöopathie gegen Neurodermitis, die Juckreiz, Brennen und Rötungen beseitigt.

Es gibt viele andere Allergiemittel, die hochwirksam sind, aber weniger mögliche Nebenwirkungen haben. Einige von ihnen sind für alle Altersgruppen anwendbar. Andere sollten nur von Erwachsenen verwendet werden, sie gelten nicht für Kinder, sie können Nebenwirkungen verursachen. Daher kann man nicht ohne vorherige Rücksprache mit einem Homöopathen auskommen!

Die Homöopathie für Allergien bei Kindern wird mit der folgenden Liste von Mitteln durchgeführt:

  • Allium Dreschflegel - lindert Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Bindehautentzündung und begleitenden Juckreiz, Husten bei einem Kind;
  • Apis-Kreide - beseitigt die Auswirkungen eines Insektenstichs;
  • Nat moore - Therapie gegen Bindehautentzündung, chronische Rhinitis, Entzündungsreaktionen im Hals, angewendet, wenn das Kind länger als 1 Woche gehustet hat;
  • Irikar - beseitigt die Auswirkungen einer Neurodermitis, die für Kinder ab 1 Jahr bestimmt ist;
  • Viburcol - beseitigt allergische Zustände der HNO-Organe bei einem Kind, behandelt eine Erkältung.

Die meisten Mittel lindern die Entzündungsreaktion, beseitigen Rhinitis, Bindehautentzündung, verstopfte Nase und andere Arten von allergischen Reaktionen bei Kindern. Gleichzeitig haben sie die geringste Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen durch Allergien bei Kindern. Einige Medikamente können sogar ab der Geburt von Babys verwendet werden. Zum Beispiel Salben.

Unabhängig davon wird das Arzneimittel verschiedenen Kategorien von Patienten mit Psoriasis verschrieben:

  • Psorinohel - Homöopathie gegen Psoriasis in Form von Tropfen zur Beseitigung pathologischer Hautreaktionen;
  • Psoriaten ist eine Salbe zur Linderung von Exazerbationen.
  • Arsenicum iodatum - ein Medikament gegen Psoriasis bei älteren Menschen;
  • Silicea - beseitigt Hautüberempfindlichkeit, Schwitzen, geeignet zur Behandlung von Psoriasis mit Homöopathie;
  • Erdöl - geeignet zur Beseitigung der Verschlimmerung der Psoriasis an Händen und Füßen.

Die homöopathische Behandlung sollte nur von ärztlich verordneten Medikamenten begleitet werden. Andernfalls kann eine Person Nebenwirkungen oder einen völligen Mangel an therapeutischer Wirkung bekommen..

Homöopathische Arzneimittel gegen Allergien bei Schwangeren

Allergien und Homöopathie gehen während der Schwangerschaft Hand in Hand. Während dieser Zeit werden alle Pillen mit Vorsicht eingenommen, um die Gesundheit des Fötus nicht zu beeinträchtigen..

Indikationen für die Anwendung der Homöopathie während der Schwangerschaft:

  • Allergie gegen HNO-Organe, begleitet von laufender Nase, trockenem Husten, Hauterkrankungen;
  • allergische Rhinitis mit juckenden Augen;
  • Erstickungsattacken, besonders nachts;
  • Hautausschläge, begleitet von Peeling, Juckreiz, Brennen, Rötung;
  • Bindehautentzündung mit Rötung, Photophobie, erhöhter Tränenflüssigkeitsproduktion.

Die folgenden homöopathischen Mittel werden während der Schwangerschaft empfohlen:

  • Rinitol EDAS 131 - beseitigt Entzündungen, Ausfluss aus der Nasenschleimhaut;
  • Euphorbium compositum - normalisiert den Zustand des Immunsystems, beseitigt die Symptome von Heuschnupfen;
  • Schusslers Salz - hilft bei der Bekämpfung von Schlafstörungen;
  • Arnika - hilft bei der Beseitigung von Schmerzen, Juckreiz, Brennen und anderen Beschwerden bei Neurodermitis, Ekzemen.

Allergiemittel sind während der Schwangerschaft kontraindiziert, da sie Antihistaminika oder Hormone enthalten. Daher leiden viele Frauen in dieser Zeit unter allergischen Reaktionen. Die Homöopathie hilft bei der Bewältigung der Erkrankung, indem sie eine laufende Nase, Bindehautentzündung, Husten, Dermatitis und andere Hauterkrankungen unterdrückt.

Gegenanzeigen für die Verwendung homöopathischer Arzneimittel

Sie zeigen nicht nur die Indikation zur Homöopathie, sondern auch Kontraindikationen:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem der Bestandteile des Arzneimittels, ausgedrückt in dyspeptischen Störungen oder Allergien;
  • das Vorhandensein eines bösartigen Neoplasmas, das unter der Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels seine Wirkung verstärken und Metastasen verursachen kann;
  • Alle Formen der Tuberkulose, die sich verschlimmern können, gehen in benachbarte Organe und Gewebe.
  • bevorstehende chirurgische Eingriffe zur Beseitigung der Krankheit;
  • ein infektiöser Prozess, bei dem antibakterielle Medikamente verwendet werden, die die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels vollständig eliminieren;
  • Notfälle, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern.

Alle oben genannten Fälle erfordern ernsthafte Medikamente. Sie können die Wirkung natürlicher Inhaltsstoffe vollständig eliminieren, sodass die Therapie irrational ist..

Diät bei der Behandlung von Allergien mit homöopathischen Arzneimitteln

Wenn der Patient eine Allergie hat, wird zusätzlich zur Verwendung homöopathischer Arzneimittel gegen Allergien eine Diät angewendet. Ärzte empfehlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Essen Sie in 5-6 Mahlzeiten pro Tag, um die Belastung des Verdauungstrakts zu verringern.
  • Kuhprotein vollständig von der Ernährung ausschließen, dh Milch, Hüttenkäse, Kefir, fermentierte Backmilch, Butter und andere ähnliche Produkte;
  • die Verwendung von Kräuterkochungen und Tinkturen ausschließen, da bei ihnen eine Kreuzreaktion auftreten kann, die zu einer Verschlechterung des menschlichen Wohlbefindens führt;
  • Es wird empfohlen, auf Hühnchen zu verzichten, das sich schnell im Gewebe ablagert und eine Immunantwort hervorrufen kann.
  • essen diätetische Fleischprodukte, dh Rindfleisch, Truthahn, Kaninchen;
  • Trinken Sie mehr Wasser, um Antigene und andere giftige Lebensmittel aus dem Körper zu entfernen.
  • Es wird nicht empfohlen, fetthaltige, gebratene, würzige, salzige, geräucherte Lebensmittel zu sich zu nehmen, die den Körper überlasten.
  • Ausgeschlossen sind künstliche Farbstoffe, schädliche Süßigkeiten und Soda.

Viele Patienten fragen sich, ob Homöopathie bei Allergien hilft. Jede Zubereitung enthält nur natürliche Inhaltsstoffe, die sich positiv auf den Körper auswirken. Dies verringert das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen, beispielsweise bei Verwendung von Glukokortikosteroiden. Viele traditionelle Ärzte nehmen homöopathische Mittel in komplexe Behandlungen auf, um dem Körper die Möglichkeit zu geben, selbstständig zu kämpfen.

Bloom-Reaktion

Bloom-Reaktion
Svetlana, 40, Tatarstan, Naberezhnye Chelny

Frage: Hallo. Danke für die Antwort. Wir haben die Behandlung gemäß Ihren Empfehlungen begonnen. Wir nehmen Sepia jetzt seit zwei Wochen ein, aber der Zustand ist immer noch unverändert, die Reaktion auf Blütenpflanzen bleibt spürbar, die Manifestation von Allergien nimmt zu (die Behandlung der saisonalen Allergie gegen Blüten wurde in Nachricht 27221 begonnen)..

Der Husten mit Kurzatmigkeit in der Nacht begann wieder aufzutreten, und heute hustete er in der Nacht, atmete schwer mit einem Pfiff und Kurzatmigkeit, und am Morgen änderte sich die Situation nicht. Ich musste morgens einen Inhalator mit Berodual benutzen, und abends nach einem Spaziergang kam ich und konnte kaum atmen, ich konnte nicht atmen, ich konnte nicht ausatmen.

Es war heute sehr windig, es liegt Pollen in der Luft und die Reaktion auf die Blüte macht sich bemerkbar. Ich musste wieder einen Inhalator benutzen.

Sie fragte ihn, was er während eines Angriffs fühle, sagte, dass es draußen heiß und schwer zu atmen sei. Gleichzeitig waren meine Hände trocken und heiß. Ich konnte meinen Zustand nicht mehr beschreiben, ich saß nur da und wartete darauf, dass ich ihm half.

Nach dem Einatmen bat er sofort um Grießbrei, er liebt es.

Während der Behandlung von saisonalen Allergien war meine Nase mehrmals verstopft. Früher in der Nacht, während eines Angriffs, gab ich ihm das homöopathische Arzneimittel Arsenicum iodatum oder Arsenicum album, das zuvor in Wasser verdünnt worden war, und gab es fünf Tage lang. Danach nahm die Atemnot am Morgen allmählich ab..

Am zweiten oder dritten Tag danach traten ein produktiver Husten und ein grüner Nasenausfluss auf und der Zustand verbesserte sich. Aber in dieser Situation wagte sie es nicht, ein anderes Medikament zu geben.

Der Angriff erfolgt normalerweise nachts von 12 bis 3 Uhr. Gleichzeitig kann sie selbst schreiben, manchmal zweimal pro Nacht. Zuerst ein einziger trockener Husten, dann häufiger, dann verstärkt sich die Reaktion auf die Blüte und es kommt zu Atemnot.

Zu diesem Zeitpunkt schläft der Sohn, aber wenn es wirklich schwer ist aufzuwachen und sich ins Bett zu setzen, oder wenn er kommt und um Hilfe bittet.

Er trinkt zu diesem Zeitpunkt einen Schluck, sagt, er will nicht. Aber er braucht immer frische Luft. Selbst im Winter bittet er oft, vor dem Schlafengehen ein Fenster zu öffnen und schläft so ein.

Können Sie uns noch etwas raten? Danke.

3. September 2017, 21:14 Uhr

Antwort: Hallo. Ja, es sieht so aus, als wäre dies eine Reaktion auf eine Blüte mit einer Zunahme von Allergie-Manifestationen bis hin zu Asthmaanfällen. In extremen Fällen können Sie auch einen Inhalator verwenden, den Zustand ein wenig lindern und dann mit der Homöopathie fortfahren..

Angesichts der neuen Beschreibung der Symptome und des Anfallsverhaltens des Kindes geben Sie dem homöopathischen Mittel Sulphur 6C täglich drei Körnchen außerhalb der Mahlzeiten. Zusätzlich können Sie Tartarus emeticus 6C abends drei Körnchen geben. Dies wird auch eine Allergiebehandlung sein.

Lassen Sie Tartarus emeticus 6C während eines Angriffs alle 10-15 Minuten fünf Körnchen nehmen. Vielleicht wird es dadurch entfernt.

In letzter Zeit hat das letzte Medikament viele Synonyme erhalten - Tartarus emeticus, Antimonium tartaricum, Stibium tartaricum, Kalium stibyltartaricum.

Frage: Hallo, Sergey Vadimovich. Danke für die Antwort. Tatsache ist, dass sich alles beruhigt hat, während ein neues homöopathisches Arzneimittel per Post verschickt wird. Jetzt, denke ich, werden diese allergischen und asthmatischen Manifestationen im Frühjahr auftreten, wenn es zu einer weiteren Reaktion auf die Blüte kommt. Normalerweise ist bis zum Frühjahr alles ruhig.

In dieser Hinsicht habe ich eine Frage an Sie. Muss ich Blütenallergien mit Homöopathie behandeln und neue Medikamente einnehmen oder bis zum Frühjahr warten??

Und doch, wie sollen wir mit Enuresis umgehen? Nehmen Sie weiterhin Sepia oder etwas anderes?

In Bezug auf Enuresis habe ich festgestellt, dass der Sohn, wenn er vor dem Schlafengehen salzige Pommes isst, obwohl wir dieses Produkt praktisch nicht kaufen, bis zum Morgen trocken schlafen kann. Er mag keinen gesalzenen Fisch und keine eingelegten Gurken.

Ich wäre dankbar für Ihre Antwort.

12. September 2017, 19:25 Uhr

Antwort: Hallo, Svetlana! Um die Behandlung von Allergien das ganze Jahr über fortzusetzen, können Sie Sulphur 6C alle drei Tage morgens ein Granulat geben. Dies wird dazu beitragen, Allergien allmählich loszuwerden, so dass sich die Reaktion auf Blütenpflanzen von Jahr zu Jahr immer weniger manifestiert und nicht in Richtung Asthma bronchiale fortschreitet..

Über Enuresis und Chips kann nur gesagt werden, dass Natrium (und Salz) Wasser zurückhält, wenn es sich um eine Reaktion auf Mononatriumglutamat handelt (wenn es sich um Chips handelt). Ich glaube schon. Dann stellt sich heraus, dass diese Unterdrückung der Enuresis.

Für die Behandlung von Bettnässen bei Ihrem Sohn ist es besser, das homöopathische Mittel Sepia 12C einzunehmen.
(Fortsetzung der Behandlung der Blütenallergie in Nachricht 28888)

Homöopathie bei allergischem Husten bei einem Kind

Allergie: Merkmale einer pathologischen Reaktion

Fast jeder Mensch musste sich in seinem Leben einer allergischen Reaktion stellen (Hautausschlag in der Dermis, saisonale Rhinitis, Asthma). Experten stellen fest, dass Allergien keine Krankheit sind. Es wird als die Tendenz des Körpers angesehen, eine atypische Immunantwort zu entwickeln. Schnupfen, allergischer Husten, Niesen, tränende Augen, Hautausschlag gelten als Folge der Immunantwort auf Allergene (äußere Reizstoffe)..

Traditionelle Therapien zielen darauf ab, die Empfindlichkeit der körpereigenen Immunzellen gegenüber Allergenen zu verringern. Medikamente können die Manifestation einer allergischen Reaktion bis zu einem gewissen Grad stoppen. Gleichzeitig verursachen sie viele Nebenwirkungen (Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, Verdauungsstörungen, Harnwege).

Wenn Antihistaminika zur Behandlung von Allergien bei Kindern verwendet wurden, stellten Experten nach einem Monat eine Entwicklungsverzögerung fest. Sucht und Sucht werden ebenfalls schnell beobachtet. Um Komplikationen und Nebenwirkungen zu vermeiden, verwenden Spezialisten homöopathische Mittel bei der Behandlung von Allergien bei Kindern und Erwachsenen.

Allergie ist eine sehr gefährliche Erkrankung, sie kann einen anaphylaktischen Schock verursachen (scharfes Ödem des Kehlkopfes, der Lunge, starker Druckabfall).

Wie man den richtigen auswählt und wo man kauft

Die Allergiebehandlung mit Homöopathie wird unter Anleitung eines homöopathischen Arztes durchgeführt. Vor der Verschreibung des Arzneimittels werden ein persönlicher Termin, eine Untersuchung und eine Befragung des Patienten durchgeführt. Das Medikament wird streng individuell anhand der Diagnose und des Alters des Patienten ausgewählt. Die Selbstauswahl homöopathischer Mittel ist unangemessen.

Fertige Darreichungsformen werden im Apothekennetz verkauft und sind registrierte Medikamente. In einer auf homöopathische Arzneimittel spezialisierten Apothekenkette werden hoch zielgerichtete Medikamente verschreibungspflichtig hergestellt.

Wichtig! Kaufen Sie keine Medikamente online. In diesem Fall kann der Arzt die erwartete Wirkung des Gebrauchs solcher Medikamente nicht garantieren..

Gründe für die Entwicklung einer allergischen Reaktion

Die Entwicklung von Allergien kann von den genetischen Eigenschaften des Immunsystems abhängen. Menschen, die für eine allergische Reaktion prädisponiert sind, haben das Risiko, ein Kind mit der gleichen Pathologie zu bekommen. Eine Allergie tritt normalerweise nach Kontakt mit einem Allergen auf (eine bestimmte Substanz, die der Körper als Erreger der Krankheit wahrnimmt)..

Eine Allergie kann sich manifestieren, wenn sie solchen Faktoren ausgesetzt wird:

  • Pollen von Pflanzen;
  • Staub (Buch, Haus, Straße);
  • Fremdproteine ​​(sie sind in Impfstoffen, Spenderplasma vorhanden);
  • Arzneimittel (meistens Penicilline);
  • Schimmelpilzsporen, Pilze;
  • Latex;
  • Insektenstiche, Arthropoden;
  • sechs Tiere;
  • Reinigungsmittel (Haushaltschemikalien);
  • Lebensmittelprodukte (meistens Meeresfrüchte, Karotten, Milch, Eier, Nüsse, Soja, Obst);
  • Isolation einer Hauszecke.

Typen und ihre Manifestation

Im Allgemeinen reagieren Kinder sofort auf das Allergen, im Gegensatz zu Erwachsenen, die häufiger Symptome entwickeln, wenn die maximale Konzentration des Allergens erreicht ist. Es ist wichtig, dass sich jeder Elternteil daran erinnert, dass es ziemlich schwierig ist, eine Allergie allein zu diagnostizieren, und vor allem ihre Vielfalt, da Sie ihre Symptome mit Anzeichen anderer Krankheiten verwechseln können. Es ist besser, diese Angelegenheit Spezialisten anzuvertrauen, die eine Diagnose nicht nur auf der Grundlage der Untersuchung, sondern auch nach Untersuchung anderer wichtiger Faktoren stellen.

Grundsätzlich reagiert der Körper des Kindes auf:

  1. Essen. Fast jedes Lebensmittel kann eine Reaktion hervorrufen, meistens aufgrund von Zitrusfrüchten, Milchprodukten, Eiern, Süßigkeiten, Nüssen oder Lebensmitteln, die Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthalten. Es manifestiert sich in Form von Juckreiz, Urtikaria, Ekzemen, Stuhlstörungen, Blähungen;
  2. Medikamente. Sie müssen mit diesen Substanzen äußerst vorsichtig sein, da die Folgen ihrer Exposition manchmal unvorhersehbar sind - bis hin zu anaphylaktischem Schock und Tod. Oft beginnt das Kind zu erbrechen, Hautausschläge, Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes werden beobachtet;
  3. Starke Gerüche, Staub, Pollen. Die Blütezeit und der Duft der umgebenden Natur sowie Hausstaubmilben, Tiere, Kakerlaken und Schimmel können beim Baby Tränenfluss, Ödeme, schwere laufende Nase, Kehlkopfentzündung und Tracheitis verursachen und manchmal sogar Asthma bronchiale verursachen.
  4. Tiere. Es ist nicht ganz richtig zu glauben, dass nur ihr Fell ein Allergen ist, der Körper reagiert auf abgestorbene Hautzellen und auf den Inhalt des Speichels und Urins des Haustieres. Die Symptome fallen mit Anzeichen von Atemwegsallergien zusammen - die Augen sind wässrig, die Nasenschleimhaut schwillt an, eine laufende Nase erscheint;
  5. Kalt. Das Atmen wird schwierig, es gibt Schwellungen und Rötungen, Juckreiz und tränende Augen. Es geht von selbst vorbei, wenn es einen warmen Raum betritt;
  6. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft nicht richtig gegessen hat, kann das Neugeborene Diathese haben - Windelausschlag, Bereiche mit Seborrhoe, rote Wangen.

Allergie aus homöopathischer Sicht

Die Homöopathie behandelt Allergien anders als die traditionelle Medizin. Homöopathen behaupten, dass eine solche Reaktion des Körpers häufiger bei Menschen auftritt, die über einen längeren Zeitraum Antibiotika einnehmen. Der langfristige Einsatz von Chemikalien führt zu einer Fehlfunktion im Mechanismus des Kampfes des Immunsystems gegen Mikroorganismen, verschiedene Umweltfaktoren. Die Anpassungsfähigkeit verschlechtert sich.

Fachleute auf dem Gebiet der Homöopathie unterscheiden die folgenden Gründe für die Entwicklung einer allergischen Reaktion:

  1. Anreicherung von Toxinen im Körper, Toxine, die durch eine falsche Ernährung hervorgerufen werden und der Umwelt ausgesetzt sind.
  2. Chemische Medikamente über einen langen Zeitraum einnehmen. Medikamente stören das Immunsystem.
  3. Psychologischer Faktor. Homöopathen glauben, dass ein enger Zusammenhang zwischen der körperlichen Verfassung des Körpers und psychischen Problemen besteht. Ihrer Meinung nach kann eine Unverträglichkeit gegenüber einem bestimmten Produkt mit einer psychischen Unverträglichkeit gegenüber einer bestimmten Handlung, Situation oder Person verbunden sein. Dies ist die Verbindung, die Homöopathen bei ihren Patienten während ihres Termins finden..

Das Auftreten von Allergiesymptomen deutet auf einen Versuch des Körpers hin, die Verschlackung selbst zu bewältigen. Er versucht, alle Toxine durch Dermis, Tränenfluss und Nasenausfluss auszuscheiden. Homöopathen nennen diesen Zustand eine Eliminierungskrise (Elimination). Diese Methode, den Körper mit Allergenen zu bekämpfen, ist schmerzhaft und bringt viele Unannehmlichkeiten mit sich. Experten empfehlen die Verwendung spezieller homöopathischer Arzneimittel gegen Allergien.

Hauptgruppen und Formen der Freisetzung

In den Regalen von Apotheken sind verschiedene homöopathische Arzneimittel zur Linderung von Allergiemanifestationen weit verbreitet. Sie sind alle in 3 Gruppen unterteilt.

  • Präparate zur Behandlung der Haut;
  • Arzneimittel für das Augensystem - angezeigt bei allergischer Konjunktivitis;
  • Arzneimittel zur Behandlung von HNO-Organen mit Sinusitis, allergischer Rhinitis saisonaler oder dauerhafter Natur.

Homöopathiepräparate für Allergien werden in verschiedenen Darreichungsformen hergestellt. Die Wahl der optimalen Lösung liegt beim Arzt.

Was der Apotheker vorschlagen wird:

  • Nasensprays;
  • Tropfen zur Augenbehandlung;
  • Tropfen, Granulate, Tabletten zur oralen oder sublingualen Verabreichung;
  • Salben zur Behandlung der Haut.

Verwenden Sie zur frühzeitigen Linderung von Allergiesymptomen ein spezielles Medikament und ein allgemeines Tonikum.

Homöopathische Behandlungsprinzipien

Dank der Entwicklung der Pharmaindustrie, moderner, nicht standardmäßiger Behandlungsmethoden, haben Allergiker mehr Chancen auf Genesung und Verbesserung der Lebensqualität. Die Homöopathie gegen Allergien hat sich als sehr wirksam erwiesen. Spezialisten wählen das Medikament individuell aus. Der Zweck des Arzneimittels ist es, die Lebenskraft einer Person zu stimulieren, die dann die Arbeit jeder Zelle, jedes Organs und jedes Systems reguliert.

Der größte Vorteil der Homöopathie ist das Fehlen der Verwendung großer Dosen von Chemikalien. Aus diesem Grund wenden sich Allergiker an alternative Medizin. Homöopathen betrachten Allergien als Manifestation einer inneren Störung..

Spezialisten kommunizieren mit Patienten, um ihre individuellen Eigenschaften zu entdecken, ihre Gefühle, besonderen Gefühle und Reaktionen auf Stresssituationen herauszufinden. Dieses Wissen ermöglicht es, die Ursache des internen Verstoßes zu verstehen..

Bei der Behandlung von Allergien befolgen Homöopathen drei Grundregeln:

  1. Wie Leckereien wie.
  2. Medikamente werden in kleinen Dosen verschrieben, da sie der Physiologie nicht widersprechen. Große Dosierungen von Medikamenten können die Situation verschlimmern.
  3. Die Einzigartigkeit des Ansatzes. Jeder Patient reagiert unterschiedlich auf eine Krankheit..

Es kommt häufig vor, dass Experten bei äußerlich ähnlichen Symptomen einen anderen inneren Zustand des Patienten feststellen. Selbst mit einer Diagnose können verschiedene homöopathische Mittel verschrieben werden. Dies nennt man das Prinzip der Individualisierung..

Viele Menschen bemerken die Wirksamkeit der homöopathischen Behandlung. Aber es gibt natürlich einen großen Nachteil, der durch die Dauer der Therapie dargestellt wird..

In einigen Fällen kann sich die Behandlung um einen langen Zeitraum (ab 6 Monaten) verzögern. Der Patient wird jedoch nach Beginn des therapeutischen Kurses Erleichterung verspüren..

Die Behandlung von Allergien mit Homöopathie hilft, Stoffwechselprozesse im Körper zu etablieren, die Immunität zu stimulieren, Anpassungsfähigkeit wiederherzustellen und interne Reserven zu erschließen. Dieser Ansatz ermöglicht es Allergikern, Allergene und Mikroorganismen unabhängig voneinander zu überwinden. In Zukunft wird er sich unter verschiedenen Lebensbedingungen gleich gut fühlen..

Ursachen des Problems

Die genaue Ursache der Allergie ist Experten noch unbekannt. Zu den Hauptfaktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, gehören:

  1. Geschwächte Immunität. Die Schutzfunktionen des Körpers werden nach langer Krankheit geschwächt, wobei die Ernährungsregeln nicht beachtet werden, was zu einem ungesunden Lebensstil führt.
  2. Störungen im Verdauungstrakt. Wenn der menschliche Körper seine Fähigkeit verliert, Nahrung vollständig zu verdauen, werden Allergene nicht in Aminosäuren umgewandelt. Sie gelangen in den Blutkreislauf und verursachen negative Reaktionen..
  3. Leber erkrankung. Wenn das Organ seine Arbeit nicht erledigt, können Allergene leichter in den Blutkreislauf gelangen und sich im ganzen Körper ausbreiten..
  4. Nierenversagen Eine Allergie entsteht aufgrund einer Verletzung der Ausscheidungsfunktion des Körpers. Homöopathische Arzneimittel helfen bei der Bewältigung des Problems.

Der psychische Zustand des Patienten spielt auch eine Rolle bei der Entwicklung der Krankheit. Allergien treten häufig vor dem Hintergrund von starkem Stress, mentalem oder emotionalem Stress auf. Der erbliche Mechanismus der Übertragung der Krankheit kann nicht ausgeschlossen werden. In diesem Fall ist die Behandlung von Allergien mit Homöopathie langwierig.

Hauptallergene

Die Ursache für negative Symptome ist das Eindringen von Allergenen in den menschlichen Körper. Besondere Gefahr besteht durch:

  1. Haushalts- oder Straßenstaub.
  2. Pappelflusen, Pollen. Häufiger quälen Allergien eine Person während der Blütezeit.
  3. Medikamente.
  4. Haushalts-Chemikalien. Eine negative Reaktion auf Haushaltswaschmittel äußert sich häufig in Form von Dermatose.
  5. Tierische Wolle. Katzen gelten als die gefährlichsten.
  6. Lebensmittel.

Die zur Behandlung von Allergien verwendeten Medikamente sind unwirksam, wenn die Ursache des Problems nicht angesprochen wird. Daher ist es zunächst erforderlich, die entsprechenden Tests zu bestehen und das spezifische Allergen zu bestimmen..

Behandlung von Allergien bei Kindern mit Homöopathie

Allergische Reaktionen bei Kindern sind nicht mehr selten. Neben der traditionellen Medizin wird die Homöopathie auch bei Allergien bei Kindern eingesetzt. Diese Behandlung ist sehr effektiv.

Normalerweise treten Allergien bei Kindern in drei Stadien auf:

  1. Exsudativ-katarrhalische Diathese. Es manifestiert sich durch Rötung, Schälen der Dermis im Gesäß, Gesicht. Es tritt normalerweise in den ersten Lebensmonaten (Stillzeit) auf. Dieses Stadium ist ein Indikator dafür, dass das Kind in Zukunft Probleme mit Allergien haben wird..
  2. Kinderekzem. Blasen, Papeln bilden sich, Juckreiz tritt auf. Eine solche Verschlechterung wird durch Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln, Infektionen, Jahreszeiten und einige andere Gründe ausgelöst.
  3. Atopische Dermatitis. Es ist gekennzeichnet durch Juckreiz der Dermis (es verschlimmert sich nachts), ein Ausschlag in jedem Bereich des Körpers.

Bei der homöopathischen Behandlung wählt der Arzt das Medikament individuell aus, legt seine Dosierung fest und berücksichtigt dabei den Ort des Ausschlags und seine Art. Um bei der Wahl des Arzneimittels zu bestimmen, muss der Spezialist eine Anamnese korrekt erstellen.

Betrachten Sie die Medikamente zur Behandlung spezifischer Allergiesymptome in Form einer Tabelle.

MedikamentennameSymptome eines pathologischen Zustands
SchwefelBeseitigt Hautallergien
AluminiumoxidDie Indikation ist Juckreiz, schlimmer in einem warmen Raum ("trockener Ausschlag")
BelladonnaHilft im Anfangsstadium der Reaktion (Auftreten von Rötungen)
CoffeaBeseitigt Schlaflosigkeit, die durch starken Juckreiz hervorgerufen wird
BoraxVorgeschrieben für einen Ausschlag auf der Rückseite der Finger
RusHilft bei Nesselsucht, Ekzemen, Blasenausschlag
Antimonium KrudumBeseitigt knusprige Hautausschläge
DulcamaraBewältigt allergische Dermatitis. Vorgeschrieben für eine Tendenz zur Abhängigkeit des Körperzustands von den Wetterbedingungen

Aus den aufgeführten Medikamenten bereiten Experten Salben zur äußerlichen Anwendung vor..

Indikationen und Kontraindikationen zur Anwendung

Überempfindlichkeitsreaktionen sind durch charakteristische Symptome gekennzeichnet. Sie können jedoch leicht mit bakterieller Rhinitis, Ekzemen und anderen Hauterkrankungen verwechselt werden. Daher ist es notwendig, die Art des pathologischen Prozesses klar zu bestimmen..

Eine Allergiebehandlung mit Homöopathie ist in folgenden Fällen angezeigt:

  • akutes Heuschnupfen;
  • allergische Rhinitis in akuten und chronischen Formen;
  • Dermatosen;
  • Essensallergien;
  • allergische Konjunktivitis, Blepharitis, andere Versalzung des Auges;
  • Neurodermitis;
  • Juckreiz;
  • Rötung der Haut einer allergischen Genese, Diathese bei einem Kind;
  • Hautausschläge auf der Haut;
  • Nesselsucht.

Eine Kontraindikation für die Anwendung der Homöopathie bei Allergien ist eine schwere Reaktion, die von Ödemen der Atemwege, Bronchospasmus und multiplem Organversagen begleitet wird. Darüber hinaus ist es verboten, solche Arzneimittel für Krankheiten zu verwenden, die eine chirurgische Behandlung erfordern, für die Onkopathologie eines Organs oder Systems, Tuberkulose.
Schwangerschaft und Stillzeit sind keine absoluten Kontraindikationen für die Ernennung solcher Medikamente. In diesem Fall sollten Sie jedoch einen Frauenarzt konsultieren.

Wie man Allergien erkennt?

Wenn Sie die geringsten Anzeichen einer atypischen Reaktion auf etwas zeigen, sollten Sie zunächst einen Arzt konsultieren. Der örtliche Kinderarzt oder Allergologe wird das Baby untersuchen, die Wahrscheinlichkeit erblicher Manifestationen der Krankheit oder die Möglichkeit einer Exposition gegenüber reizenden Faktoren untersuchen.

Um eine genaue Diagnose zu erstellen, benötigen Sie in der Regel:

  • Bestimmen Sie das Vorhandensein / Fehlen einer Helmintheninvasion, da diese Parasiten solche Manifestationen verursachen können.
  • Führen Sie eine Blutuntersuchung auf den Eosinophilenspiegel durch.
  • Führen Sie einen Hauttest durch, um Nahrungsmittelallergene zu identifizieren.
  • Machen Sie eine offene Probe - in diesem Fall wird das Allergen in das Innere injiziert, um die beabsichtigte Reaktion hervorzurufen. Ein solches Verfahren ist jedoch bei unvorhersehbaren Manifestationen gefährlich und kann daher nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Über die Krankheit

Noch etwas zu Allergien

Allergien können alles sein. Für Medikamente, für Haushaltsstaub, für den Pollen einiger Pflanzen (im Frühjahr kann man solche Menschen nicht beneiden), für Lebensmittel, für Stoffe, Kosmetika, Waschmittel, Parfums und sogar für Sperma (verzeihen Sie mir solche pikanten Details, aber das ist so). Eine Allergie kann für alles sein. Ohne Ausnahme. Und viele Leute glauben nicht einmal, dass sie Allergien haben. Vorerst, vorerst. Warum tritt eine Allergie auf und was ist das? Leider ist der Schuldige für allergische Reaktionen unsere eigene Immunität. Wie Sie wissen, schützt das Immunsystem unseren Körper vor feindlichen Bakterien, Viren und Fremdkörpern. Aber manchmal bemüht sich das Immunsystem zu sehr und greift gewaltsam völlig harmlose Fremdkörper an - das gleiche Tierhaar. Allergie tritt auf. Diejenigen, die an Allergien leiden, beschränken sich in vielerlei Hinsicht. Sie können nicht vollständig leben. Ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit, Minderwertigkeit, ständige Angst, (bestenfalls) von einem Ausschlag bedeckt zu werden, Angst, nur an etwas zu sterben, das versehentlich Meeresfrüchte gefressen hat oder von einer Wespe gebissen wurde oder im Wald spazierte, und Ragweed, das in der Nähe blüht, oder an einer Injektion eines gewöhnlichen Anästhetikums. Antibiotikum oder harmloser Hustensaft. Allergien sind schwerwiegend. Besonders bei Kindern. In die mitleidigen Augen eines Kindes zu schauen und ihm Leckereien zu verweigern, ist schmerzhaft und beleidigend. Es ist unangenehm, sich jedes Mal Sorgen zu machen, wenn ein Ausschlag auf einem empfindlichen Körper auftritt. Es ist beängstigend zu sehen, wie Ihr Kind nach Luft schnappt und merkt, dass Sie nichts tun können. Zählen Sie die Sekunden, bis der Krankenwagen ankommt. Sehr gruselig.

Was und wie zu behandeln

Derzeit gibt es mehr als tausend Arzneimittel homöopathischen Ursprungs, aber die wichtigsten sind etwa 250 Namen. Am häufigsten verschreiben Homöopathen die folgenden Medikamente, um verschiedene Manifestationen von Allergien zu bekämpfen:

  • "Allium flail" - mit starkem Ausfluss aus der Nase, Bindehautentzündung, Juckreiz, Halsschmerzen, Kopfschmerzen in der Stirn;
  • "Apis mel" - wenn nach einem Insektenstich der Hals geschwollen ist und lokaler Juckreiz beobachtet wird;
  • "Nat moor" - wenn der Körper tagsüber mit Schwäche, Photophobie reagiert, die Augen jucken, anschwellen, wässrig sind, Kopfschmerzen, eine laufende Nase auftreten und es gleichzeitig auf der Straße oder in der Ruhe leichter wird;
  • "Nux vomica" wird bei Husten, Kopfschmerzen und verstopfter Nase nachts verschrieben. Verbessert bei kaltem Wetter, an der frischen Luft, nachts schlimmer oder im Liegen;
  • "Schwefel 6" - bei chronischer Rhinitis, Asthma, Diathese, Hautjuckreiz;
  • "Belladonna" - bei Bindehautentzündung und Rhinitis, viskosem Ausfluss aus der Nase, Brennen und Nasenbluten;
  • "Rus tox" - gegen Angstzustände, Augenschwellungen, Photophobie, Schläfrigkeit, laufende Nase, Urtikaria, Gelenksteifheit. Unter dem Einfluss von Kälte wird der Zustand verschlimmert, wenn er Hitze ausgesetzt wird, kommt Erleichterung;
  • "Aluminiumoxid" - mit Bindehautentzündung, trockenen Schleimhäuten, Haut, Morgenhusten;
  • "Borax" - bei Stomatitis, Bildung von Aphten, Durchfall und Schleim im Kot sowie trockenem Husten mit Schmerzen auf der rechten Seite;
  • "Dulcamara" - bei laufender Nase, trockenem Husten, Hautausschlag sowie juckender Haut, erhöhter Gasproduktion und Verstopfung;
  • "Eufobium compositum" - Nasenspray gegen Rhinitis und Heuschnupfen, kann zu jeder Jahreszeit angewendet werden;
  • "Irikar" - Salbe für Kinder über 12 Monate wegen Juckreiz und Neurodermitis;
  • "Viburcol" - zur allergischen Entzündung der HNO-Organe.

Pollenallergiesymptome

Da jede Pflanze ihre eigene Bestäubungsperiode hat, werden Heuschnupfen-Symptome ausgelöst, wenn eine bestimmte Pflanze Pollen produziert. Eine Person, die gegen eine bestimmte Art von Pollen allergisch ist, entwickelt nur dann allergische Symptome, wenn sie diesem Pollen ausgesetzt ist. Wichtige Allergiesymptome sind:

Wässrige, juckende, rote, geschwollene Augen

Asthmatische Reaktion mit Keuchen, Atemnot und Husten

Homöopathische Mittel gegen Pollenallergie

Homöopathische Mittel können eine akute allergische Reaktion wirksam stoppen und auch in der Nebensaison bei chronischen Allergien gut wirken. Mit der richtigen homöopathischen Behandlung nehmen die Intensität und das Auftreten von Symptomen mit jedem Anfall allmählich ab..

In der traditionellen Medizin werden Antihistaminika am häufigsten zur Behandlung allergischer Reaktionen eingesetzt. Sie helfen bei der Bewältigung einer akuten allergischen Reaktion, wirken aber kurz- und kurzfristig. Übermäßiger Gebrauch dieser Medikamente kann Nebenwirkungen wie Schwindel, Schläfrigkeit, Angstzustände, Übelkeit und Verwirrtheit verursachen..

Andererseits haben homöopathische Arzneimittel keine Nebenwirkungen. Sie helfen, ein überaktives Immunsystem zu mildern und sind eine sichere natürliche Behandlung für saisonale Pollenallergien..

Beste homöopathische Mittel gegen saisonale Pollenallergien

Natrum Mur ist ein homöopathisches Arzneimittel gegen Pollenallergien. Eine Person, die dieses Arzneimittel benötigt, hat einen wässrigen Ausfluss aus Nase und Augen. Gleichzeitig tritt ein starkes Niesen auf (besonders früh am Morgen). Natrum Mur ist auch angezeigt, wenn sich Schnupfen mit einer verstopften Nase abwechselt. Ein Kitzeln im Hals kann auch zusammen mit einem Husten vorhanden sein.

Die wichtigsten Indikationen für die Anwendung von Natrum Mur bei Allergien:

Wässriger Ausfluss aus Nase und Augen

Niesen am frühen Morgen

Wechselnde laufende Nase und verstopfte Nase

Sabadilla Officinalis - Sabadilla ist ein homöopathisches Mittel gegen Allergien bei starkem Niesen und wird aus dem Samen von Sabadilla hergestellt, der zur Familie der Melanthia gehört. Es ist ein wirksames homöopathisches Mittel gegen Pflanzenpollenallergien. Das Hauptmerkmal, das auf die Notwendigkeit dieses Mittels hinweist, ist intensives, krampfhaftes Niesen, begleitet von einem Ausfluss aus den Augen. Zusammen mit diesem gibt es ein Jucken und Kitzeln in der Nase, was dazu führt, dass die Person die Nase übermäßig reibt. Es kann auch reichlich wässriger Nasenausfluss, starke Kopfschmerzen an der Vorderseite und einseitige verstopfte Nase vorhanden sein..

Die wichtigsten Indikationen für die Anwendung von Sabadilla bei Allergien:

Niesen mit Juckreiz, Kitzeln in der Nase

Frontale Kopfschmerzen

Arsenicum Album ist ein homöopathisches Mittel gegen Allergien mit stark wässrigem Nasenausfluss und anhaltendem Niesen. Der Ausfluss ist häufig und verursacht Juckreiz und Brennen in der Nase. Ein stechender Ausfluss kann die Oberlippe reizen. Die Symptome verschlechtern sich im Freien und Sie müssen drinnen bleiben, um die Symptome zu lindern.

Die Hauptindikationen für die Verwendung von Arsenicum Album bei Allergien:

- Starker wässriger Ausfluss aus der Nase beim Niesen

Beißender, brennender, reizender Nasenausfluss

- Verschlechterung der Symptome im Freien

Allium Cepa ist ein homöopathisches Mittel gegen Allergien mit Niesen und tränenden Augen. Alliumschwefel ist ein homöopathisches Mittel aus der Pflanze der roten Zwiebeln und gehört zur Familie der Lilien. Bei der Verschreibung von Allium Cepa wird der Homöopath von zwei Hauptsymptomen geleitet - Niesen mit laufender Nase und tränenden Augen. Nasenausfluss scharf, brennend und reichlich, mit ständigem Niesen. Das Niesen wird schlimmer, wenn Sie einen warmen Raum betreten. Es gibt ein Krabbelgefühl, ein Kribbeln, Jucken in den Nasenlöchern und Jucken im Hals. Allium Cepa ist auch angezeigt, wenn unmittelbar nach dem Aufstehen heftig geniest wird. Dieses homöopathische Mittel eignet sich gut für akute Fälle von Heuschnupfen im Frühjahr..

Die wichtigsten Indikationen für die Anwendung von Allium Cepa bei Allergien:

- Beißender, brennender Nasenausfluss

- Wässrige Augen

- Heuschnupfen im Frühjahr

Euphrasia Officinalis ist ein homöopathisches Mittel gegen Allergien gegen juckende, tränende Augen. Das homöopathische Arzneimittel Euphrasia Officinalis wird aus einer Pflanze namens Ochanka medicinal der Gattung Euphrasia der Familie Infektionskrankheiten gewonnen. Es wird zur Behandlung von Heuschnupfen verschrieben, wenn die Hauptsymptome wässrige, juckende Augen, eine laufende Nase (Entzündung der Nasenschleimhäute) sind. Der Ausfluss aus den Augen ist reichlich und scharf. Der Ausfluss verursacht Brennen und Schmerzen in den Augen. Die Augen werden rot zusammen mit der Schwellung der Augenlider. Es gibt einen wässrigen, reichlichen Ausfluss aus der Nase. In einigen Fällen wird eine laufende Nase tagsüber nachts durch eine verstopfte Nase ersetzt. Am Morgen kann es zu einem Husten mit einer bestimmten Menge Schleim kommen.

Wichtige Indikationen für Augentrost bei Allergien:

- Starker, scharfer, brennender Ausfluss aus den Augen

Rote, juckende Augen

- Starker wässriger Nasenausfluss

Andere wichtige homöopathische Mittel gegen Heuschnupfen.

Arsenium IoD ist ein homöopathisches Mittel gegen Allergien mit brennendem Nasenausfluss. Spärlicher, wässriger, brennender Ausfluss aus der Nase. Ein Ausfluss verursacht oft Schmerzen und Rötungen in der Oberlippe. Es gibt Irritationen, Kribbeln in der Nase mit einem ständigen Drang zu niesen. Es hat auch einen irritierenden wässrigen Ausfluss aus den Augen und Schmerzen und Brennen in den Augen..

Arum Triphyllum - Behandlung von Allergien mit Nasenausfluss und verstopfter Nase. Arum Triphyllum ist ein homöopathisches Arzneimittel aus indischer Rübe, das zur Familie der Aroiden gehört. Flüssiger, beißender Ausfluss aus der Nase mit verstopfter Nase, schnelles Atmen durch den Mund, weinende Wunden und Erosionen um die Nasenlöcher, gereizte Oberlippe durch Sekrete, Schmerzen in der Nasenwurzel und nächtliches Niesen sind Anzeichen für dieses Mittel..

Aralia Racemosa ist ein homöopathisches Mittel gegen Allergien mit häufigem Niesen. Aralia Racemosa ist ein homöopathisches Mittel aus der amerikanischen Backgammonpflanze. Er gehört zur Familie Araliev. Zur Behandlung von Pollenallergien mit häufigem Niesen und wässrigem Nasenausfluss.

Dulcamara ist ein homöopathisches Mittel aus der holzigen Nachtschattenpflanze. Gehört der Familie der Nachtschattengewächse. Es wird zur Behandlung von Heuschnupfen angewendet, das durch frisch geschnittenes Gras verursacht wird. Eine Person, die dieses Arzneimittel benötigt, kann einen starken wässrigen Nasenausfluss oder eine verstopfte Nase haben. Wässriger Nasenausfluss verschlechtert sich im Freien tendenziell. Anhaltendes Niesen, starke Tränen aus den Augen und Schwellungen der Augen sind ebenfalls auf begleitende Symptome zurückzuführen..

Ambrosia ist ein homöopathisches Mittel gegen Ragweed-Allergien. Ambrosia ist ein natürliches homöopathisches Arzneimittel, das aus der römischen Wermutpflanze der Familie Astrov hergestellt wird. Es ist ein ausgezeichnetes homöopathisches Arzneimittel zur Bekämpfung von Allergien, die durch den Pollen von Ragweed selbst verursacht werden. Charakteristische Zeichen sind tränende Augen und unerträglicher Juckreiz der Augenlider. Brennende und schmerzhafte Augen, ein verstopftes Gefühl und ein wässriger Nasenausfluss sind ebenfalls vorhanden. Heftiges Niesen kann Nasenbluten verursachen. Ein begleitendes Merkmal ist eine Sinusblockade zusammen mit einem kitzelnden Husten. Ragweed wird auch als Prophylaxe für Ragweed-Allergien verwendet und vor der Ragweed-Saison empfohlen..

Pollenallergie Ursachen

Die häufigste Ursache für Pollenallergien sind natürlich Pollenkörner, die von Pflanzen verteilt werden. Häufige Pollenquellen sind Gras, Bäume und Unkraut.

Gras - Häufige Arten von Gräsern, die zu Pollenallergien neigen, sind Weizen, Reis, Roggen, Mais, Hirse, Sorghum, Gerste, Hafer, Weidelgras, Fuchsschwanz, Weizengras und Federgras. Die Bestäubungsperioden dieser Gräser sind unterschiedlich und eine Person, die gegen eine bestimmte Art von Gräserpollen allergisch ist, entwickelt in der entsprechenden Jahreszeit Allergien..

Bäume - Häufige Bäume, von denen bekannt ist, dass sie Pollenallergien verursachen, sind Birke, Eiche und Zeder. Die Bestäubungszeit dieser Bäume ist Frühling.

Unkraut - Unkraut, das Allergien hervorruft, ist Ragweed und Wermut. Der Höhepunkt der Pollenproduktion von Ragweed ist Mitte September. Bestäubungszeit des Wermuts - von Mitte August bis Ende September.

Der Pollengehalt ist definiert als die Menge an Pollen, die an einem bestimmten Ort in der Luft vorhanden ist. Sie wird über 24 Stunden als Anzahl der Körner pro Quadratmeter Luft berechnet. Basierend auf dieser Berechnung wird der Pollengehalt in hoch, mittel, niedrig oder nicht unterteilt unterteilt. Die Berechnung umfasst drei Arten von Pollen, darunter Unkraut, Gräser und Bäume sowie Schimmelpilzsporen.

Die Menge an Pollen beeinflusst die Symptome von Heuschnupfen. Niedrige Pollenzahlen wirken sich auf eine geringe Menge aus (mit Ausnahme von hochempfindlichen), während mittlere bis hohe Pollenzahlen beim Menschen zu einer Zunahme allergischer Symptome führen können.

Die Pollenmenge in der Nähe kann online über Websites (z. B. Yandex-Wetter) überprüft werden, die die Informationen täglich aktualisieren.

Wenn ein Allergen (wie Pollen) in den Körper einer Person mit einem empfindlichen Immunsystem eindringt, initiiert es die Produktion von Antikörpern zur Bekämpfung von Fremdpartikeln. Diese Antikörper sind kleine Proteine, die sich an Pollenkörner anlagern und an weiße Blutkörperchen binden..

Das nächste Mal tritt Pollen in die Nase ein; Diese Zellen setzen Histamin frei, eine Chemikalie, die vom Körper ausgeschieden wird, um eine Entzündungsreaktion gegen Fremdkörper zu entwickeln. Große Mengen Histamin verursachen Juckreiz, Schwellung des betroffenen Gewebes, Auswurfproduktion, Muskelkrämpfe und andere Allergiesymptome.

Vorbereitung auf die Pollenallergiesaison

Der beste Weg, um mit Heuschnupfen umzugehen, besteht darin, das Risiko einer Exposition gegenüber dem Allergen zu minimieren, insbesondere während der Hochallergiesaison. Einige Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung von Pollenallergien umfassen die folgenden Tipps:

Achten Sie auf die Pollenwerte in Ihrer Region und vermeiden Sie die Exposition gegenüber Allergenen an Tagen mit hohen bis mäßigen Pollenwerten. Diejenigen, die sehr anfällig für allergische Reaktionen sind, sollten auch bei niedrigen Pollenkonzentrationen vorsichtig sein.

Kennen Sie Ihre Allergene - fragen Sie einen Allergologen und achten Sie auf Allergene, die Allergien auslösen. Vermeiden Sie die Exposition gegenüber diesen Allergenen, insbesondere während der Allergiespitzenzeit, und ergreifen Sie Maßnahmen, um die Entwicklung von Allergien zu verhindern.

Wenn die Pollenanzahl hoch ist, ist es am besten, in einer klimatisierten Umgebung mit geschlossenen Fenstern zu bleiben.

Wenn Sie während der Heuschnupfen-Saison im Freien sein möchten, versuchen Sie, im Freien zu sein, wenn die Pollenanzahl niedrig ist. Pflanzen werden normalerweise zwischen 5 und 9 Uhr bestäubt, daher sollten Aktivitäten im Freien am frühen Morgen vermieden werden. Ein Spaziergang mit dem Hund während dieser Stunden wird ebenfalls nicht empfohlen, da Tiere Pollen mit ihren Haaren fangen können. Pollen neigen auch dazu, sich an windigen Tagen stärker in der Luft auszubreiten..

Die Verwendung von Masken zum Filtern von Pollen im Freien ist ein guter Weg, um die Exposition gegenüber Allergenen zu verhindern.

Pollenkörner können Ihnen auf Kleidung, Haaren und Haustieren in Ihr Zuhause folgen. Es wird dringend empfohlen, dass Sie sich sofort nach Ihrer Rückkehr umziehen und duschen.

Um Ihre Augen vor Pollen zu schützen, sollten Sie eine Sonnenbrille tragen. Durch Allergien gereizte Augen sind auch lichtempfindlicher, sodass Sonnenbrillen weitere Reizungen verhindern können..

Zimmerpflanzen, die auch Pollen produzieren, werden oft übersehen. Dazu gehören Ziergräser, Sträucher und Bäume. Idealerweise sollten sie nicht im Haus aufbewahrt werden..

Besitzer eines Privatwagens sollten den Zustand überwachen und gegebenenfalls den Innenraumfilter wechseln oder reinigen, der auch Pollen ansammelt.

Neben Allergenen ist es auch wichtig, Reizstoffe zu kontrollieren, die allergische Reaktionen hervorrufen oder deren Symptome verschlimmern. Das Rauchen zu Hause, das Vermeiden von Rauch am Lagerfeuer und das Vermeiden starker Gerüche durch Sprays, Farben, Desinfektionsmittel und Parfums reduzieren wiederum die Reizstoffe.

Die Pollinose sollte sofort gestoppt werden, insbesondere in akuten Fällen. Verschreibungspflichtige Medikamente und Antihistaminika sollten erforderlichenfalls eingenommen werden, um einen schweren allergischen Anfall zu kontrollieren. Ein übermäßiger Gebrauch herkömmlicher Medikamente wie abschwellende Sprays kann jedoch zusätzliche Probleme verursachen (wie das Wiederauftreten von Allergien) und sollte sehr sparsam angewendet werden. Homöopathische Mittel gegen Pollenallergien sind besonders wirksam bei der Behandlung chronischer Erkrankungen.