Symptome und Behandlung von Hausstaubmilbenallergien

Jeder Mensch hat von Stauballergien oder sogar Asthmaanfällen gehört. Und manche haben das sogar selbst erlebt. Allergiker wissen jedoch, dass die Anfälle nicht verschwinden, selbst wenn Sie ständig mit einem feuchten Tuch und Staub abgehen. Ihre Zahl nimmt ab, sie werden nicht so schwer, aber sie hören überhaupt nicht auf. Dies bedeutet, dass das Allergen nirgendwo hingegangen ist. Der Begriff Stauballergie entstand, als Hausmüll noch nicht genau unter dem Mikroskop untersucht worden war. Nach Recherchen stellte sich heraus, dass Menschen tatsächlich allergisch gegen Hausstaubmilben sind, nicht gegen Hausstaub..

Hausstaubmilben im Haus

Hausstaubmilben sind synanthropische Arten, die in der Nähe von Menschen leben. Insgesamt gibt es 150 Arten dieser Arthropoden. Ihre Größe reicht von 0,1 bis 0,5 mm. Im Hausstaub sind 3 Arten am häufigsten:

  • Dermatophagoides farinae;
  • Dermatophagoides pteronyssinus;
  • Euroglyphus maynei.

Es sind diese Milben, die in den meisten Fällen Stauballergien verursachen. Sie sind ideal für das Leben in einer Wohnung mit einer angenehmen Temperatur für Menschen von 18 bis 25 ° C geeignet. Hausstaubmilben sind Saprophagen, dh sie ernähren sich von abgestorbenen Haut-, Haar- und Tierhaarpartikeln.

Das Abwischen des Staubes schützt Sie nicht vor Zecken, da diese dort leben, wo sich die maximale Menge abgestorbener Hautpartikel ansammelt. Die Hauptlebensräume dieser Parasiten sind:

  • Kissen;
  • Matratzen;
  • Tagesdecken;
  • Teppiche;
  • Bücher;
  • Polstermöbel.

Allergien werden nicht durch Hausstaubmilben verursacht, sondern durch deren Exkremente. Die Fähigkeit, sich von Zeckenstaub zu ernähren, wird durch spezielle Proteinenzyme gegeben, die die Verdauung der toten menschlichen Epidermis erleichtern. Dieselben Proteine ​​werden zusammen mit dem Kot aus dem Verdauungstrakt ausgeschieden. Enzyme lösen in der Luft eine allergische Reaktion aus.

Eine Allergie gegen Hausstaubmilben bei einem in ländlichen Gebieten geborenen Kind ist weitaus seltener. Dies liegt daran, dass Dorfkinder sehr früh Kontakt mit Tieren aufnehmen. Die städtische Umgebung ist relativ steril und das Kind entwickelt keine Immunität.

Staubmilbenallergiesymptome

Staubmilbenkot löst eine Reaktion aus, wenn er in die Atemwege gelangt. Allergiesymptome sind dieselben wie bei Reaktionen auf Pollen oder andere Allergene in der Luft:

  • Atembeschwerden;
  • Ausfluss aus der Nase;
  • Bindehautentzündung;
  • Hautreizung;
  • Schwellung der Atemwege;
  • Quinckes Ödem.
Hausstaubmilbenallergie

Alle diese Anzeichen sind normalerweise separate Krankheiten, die nicht nur bei Allergien gegen Staub und Milben auftreten können. Aus diesem Grund ist es oft schwierig, die wahre Ursache der Krankheit zu verstehen..

In schwereren Fällen verursachen Hausstaubmilben Anfälle von Asthma bronchiale:

  • Kurzatmigkeit;
  • Husten;
  • Keuchen;
  • Überlastung der Brust.

Da bei einer Allergie gegen Hausstaubmilben die Schwere eines Anfalls von Asthma bronchiale von der Menge des Allergens abhängt, kann es bei dem Patienten zu Asthmaanfällen kommen.

Ein Merkmal von durch Zecken übertragenem Asthma bronchiale ist die erhöhte Häufigkeit nächtlicher Anfälle im Herbst-Frühling. Diesmal ist es für die Entwicklung von Hausstaubmilben am günstigsten, da sie für die Fortpflanzung eine Luftfeuchtigkeit von mehr als 55% benötigen.

Allergien manifestieren sich auch in einem Hautausschlag. Häufige „harmlose“ Urtikaria kann auch allergisch gegen Hausstaubmilben sein. Einer ihrer Hauptlebensräume ist das Bett. Im Traum dreht sich eine Person und reibt den Kot von Parasiten in die Haut. Wenn plötzlich Allergiesymptome auf der Haut auftreten, sollten Sie wachsam sein. Besonders wenn der Ausschlag nach dem Schlafen auftritt.

Aufgrund der Verschlimmerung von Hautreizungen am Morgen wird allergische Urtikaria oft mit Hausstaubmilbenbissen verwechselt. Diese Arten von Arthropoden beißen Menschen nicht. Ihre Nahrungsmittelversorgung ist unterschiedlich. Sie sind zu klein für einen versehentlichen Biss.

Wie zu verstehen, wenn Sie allergisch gegen eine Zecke sind

Mit einer allergischen Reaktion auf Arthropoden wird eine Person auf der Straße leichter. Wenn die Allergie gegen Pollen oder andere "Standard" -Allergene wäre, gäbe es keine Linderung. Nasenausfluss und Verschlimmerung von Asthma treten im Schlaf auf. Allergien verstärken sich während der Brutzeit von Hausstaubmilben: Herbst und Frühling. Während dieser Jahreszeiten ist auch die Luftfeuchtigkeit hoch, was zur lebenswichtigen Aktivität von Hausstaubmilben beiträgt. Im Winter ist die Temperatur in der Wohnung ziemlich hoch, aber Heizgeräte trocknen die Luft und unterdrücken die Arthropoden. Es treten auch Symptome einer Daunen- und Federallergie auf..

Hausstaubmilbenallergie

Anzeichen einer Zeckenallergie sind bei kleinen Kindern besonders ausgeprägt. Kinder kriechen auf Teppichen und haben oft Spaß mit Stofftieren. Diese Dinge sind Brutstätten für Hausstaubmilben. Darüber hinaus haben Kinder noch keine Immunität entwickelt..

Behandlungsmethoden

Eine Allergiebehandlung bis zur vollständigen Genesung ist noch nicht entwickelt. Am häufigsten verwendet, um den Zustand zu lindern:

  • Antihistaminika aus einer der vier Generationen;
  • Nasenwirkstoffe, die Blutgefäße verengen;
  • Kortikosteroide, die der Arzt für jeden Patienten individuell auswählt.

Kortikosteroide sind die letzte Verteidigungslinie konventioneller Medikamente. Es wird nur in schweren Fällen verschrieben. Solange Sie ohne sie auskommen können, werden sie nicht verwendet..

Generationen von Antihistaminika

Generationen von Antihistaminika unterscheiden sich nicht nur in der Zeit der Erfindung, sondern auch in ihrer Wirkung auf den Körper..

  1. Beruhigungsmittel, die Schläfrigkeit verursachen. Sie haben eine große Anzahl von Nebenwirkungen, sind aber gut für Atembeschwerden. Antihistaminika der ersten Generation wirken 4-6 Stunden. Die bekanntesten sind Diphenhydramin, Tavegil und Suprastin - Antihistaminika der ersten Generation.
  2. Die zweite Generation verursacht keine Schläfrigkeit, hilft aber besser nicht bei Atembeschwerden, sondern bei allergischen Hautreizungen. Sie haben schwerwiegende Kontraindikationen für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dies sind Claritin, Zodak, Histalong und andere.
  3. Diese Generation von Antihistaminika wird am häufigsten zur Linderung von durch Zecken übertragenen Allergiesymptomen eingesetzt. Sie haben fast keine Kontraindikationen und kommen sowohl mit Hautreaktionen auf Hausstaubmilben als auch mit Asthmaanfällen gut zurecht. Die Medikamente sind für Menschen mit CVD-Erkrankungen zugelassen.
  4. Der Nachteil der vierten Generation - die Mittel sind bei Kindern und schwangeren Frauen kontraindiziert. Diese Gruppe umfasst: Ksizal, Levocetirizin, Bamipin und Desloratadin.
Allergiemedikamente

Alle diese Medikamente erfordern ständige Medikamente. Bei Unterbrechung kehrt die Stauballergie zurück.

Nasenmittel

Dazu gehören Tropfen und Sprays, die das Atmen erleichtern. Sie wirken nur mit einer milden Form einer allergischen Reaktion. Sie haben keinen Einfluss auf Allergien. Nasenmittel sind fast nutzlos, wenn der Schleim aus der Nase sehr hoch ist. Der Wirkstoff wird mit Schleim abgewaschen, bevor er die Schleimhaut erreicht. Darüber hinaus ist es nicht in der Lage, das Gewebe zu erreichen, das die Kiefer- und Stirnhöhlen auskleidet. Marken (Namen) von Fonds können unterschiedlich sein. Sie müssen sich auf den Wirkstoff konzentrieren:

  • Dimethinden;
  • Phenylephrin;
  • Fluticasonfuroat;
  • Mometason;
  • Fluticasonpropionat;
  • Xylometazolinhydrochlorid;
  • Azelastin.

Nasenpräparate werden in Kombination mit Antihistaminika eingesetzt.

Schwere Allergiebehandlungen

Sie können als Antihistaminika der fünften Generation bezeichnet werden, ihre unabhängige Verwendung ist jedoch strengstens untersagt. Mit ihrer Hilfe ist eine therapeutische Therapie bis zur vollständigen Remission und weiteren Kursen möglich, die den Körper in einem Erholungszustand unterstützen. Alle diese antiallergenen Medikamente müssen von einem Allergologen überwacht werden. Der Behandlungs- und Genesungsverlauf wird nur in medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Aufgrund bestimmter Nebenwirkungen ist eine Selbstmedikation mit diesen Medikamenten gegen Allergien kategorisch kontraindiziert..

Diese Medikamente enthalten das Allergen in kleinen Dosen. Die Reaktion des Körpers auf ein Allergen kann sehr unterschiedlich sein, daher wird die Behandlung immer nur unter Aufsicht eines Arztes und im Büro einer medizinischen Einrichtung durchgeführt.

Zuerst bestimmt der Arzt, was genau der Körper eine allergische Reaktion hervorruft, und verschreibt erst danach das Medikament. Es gibt zwei Medikamente zur Behandlung von Hausstaubmilbenallergien:

  • Alustal Allergen von Milben;
  • Steeloral Allergen Milben.
Allergiesprays

In Bezug auf die Zusammensetzung sind die Zubereitungen gleich, die Verabreichungsmethode ist unterschiedlich. Die erste ist für subkutane Injektionen, die zweite ist Tropfen unter die Zunge.

Der Wirkstoff in beiden Produkten ist der gleiche: ein Allergenextrakt aus Hausstaubmilben der Arten Dermatophagoides pteronyssinus und Dermatophagoides farinae. Beide Allergene in den Produkten sind zu gleichen Teilen vorhanden.

Die Therapie mit diesen Mitteln wird nur unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Bei einer heftigen Reaktion des Körpers oder einem Dosierungsfehler kann sich sehr schnell ein anaphylaktischer Schock entwickeln..

Der Anfangskurs ist ab 2.000 Rubel relativ günstig. Die Kosten für die Unterstützung beginnen bei 3.000 Rubel.

Vorbeugung von Hausstaubmilbenallergien

Die Entwicklung von Allergien zu verhindern ist einfacher als sie zu behandeln. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Hausstaubmilben vollständig beseitigt werden, wenn das Haus nicht niedergebrannt ist. Sie können die Population von Hausstaubmilben reduzieren und die Schwere der Reaktion des Körpers mit relativ einfachen Maßnahmen verringern:

  • häufiger Bettwäschewechsel (mindestens 1 Mal pro Woche);
  • Wechsel der Decken von natürlichen Materialien zu synthetischen Wintergeräten;
  • alle natürlichen Wollteppiche und Stofftiere loswerden;
  • gründliches Trocknen nach dem Waschen aller Betten an der frischen Luft;
  • Decken und Betten im Winter einfrieren;
  • regelmäßige Reinigung aller Polstermöbel;
  • Solebehandlung von Fußböden, Fußleisten und Möbeln;
  • gründliche Staubreinigung von allen Oberflächen;
  • Halten Sie die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen so niedrig wie möglich.

Teppiche und Polstermöbel können bequem im Staubsauger gereinigt werden. Der Staubbeutel sollte jedoch sofort nach der Reinigung im Freien geschüttelt werden..

Was wissen wir über Hausstaubmilbenallergien? Symptome und Behandlungen

Allergien gegen Hausstaubmilben sind heutzutage keine Seltenheit. Die Fülle an Teppichen, Büchern und Stofftieren in geschlossenen Räumen macht sie zu einer ständigen Begleiterin moderner Menschen. Diese Art von Allergie entwickelt sich unter dem Einfluss von Fäkalien und Teilen der Chitinbedeckung toter Arthropoden in der Luft. Durch den engen Kontakt mit den Milben selbst und ihren Abfallprodukten werden Schleimhaut und Haut anfälliger und es kommt zu einer entsprechenden Reaktion des Autoimmunsystems. Wie man einen Heimschädling loswird und ist es möglich, dies zu tun?

Kurze Eigenschaften der Hausstaubmilbe

Die Hausstaubmilbe gilt als Parasit, wissenschaftlich jedoch nicht. Er ist vielmehr unser Symbiont, der in der Nähe lebt und die Überreste toter organischer Stoffe frisst: Haare, Schuppen, Schweißsekrete, abgezogenes Epithel, Haare von Haustieren. Darüber hinaus können diese Spinnentiere sicher der Gruppe nicht domestizierter Tiere zugeordnet werden, deren Existenz eng mit dem Menschen verwandt ist..

Eine Hausstaubmilbe kann ohne Mikroskop nicht gesehen werden. Seine Größe reicht von 0,2 bis 0,5 mm. Die normale Lebensdauer beider Geschlechter beträgt 70–80 Tage. In dieser Zeit schafft es das Weibchen, mehr als 50 Eier zu legen. Der beste Lebensraum ist ein Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen im Bereich von 20-23 ° C..

Beachtung. Eine große Anzahl von Hausstaubmilben findet sich in Stofftieren, Decken- und Kissenfüllern, Teppichfliesen, Polstern und dickeren Matratzen. Besonders viele von ihnen in Betten.

Entgegen der landläufigen Meinung befinden sich die meisten Zecken nicht in den äußersten Ecken einer Wohnung, sondern sehr nahe an einer Person - im Bettzeug. Die richtige Temperatur, optimale Luftfeuchtigkeit und vor allem viel Nahrung - all dies macht die Fasern des Stoffes zu einem sehr bequemen Ort..

Kinder und Erwachsene mit geschwächter Gesundheit und geringer Immunität sind besonders von kleinen Spinnentieren betroffen. In der kalten Jahreszeit steigt die Zahl der Fälle von Hausstaubmilbenallergien dramatisch an. Dies ist auf die seltene Belüftung des Raumes und die geringere Reinigungsqualität zurückzuführen. Zu dieser Jahreszeit ist es schwierig, Bettwäsche und Teppiche auszuschalten und zu trocknen. Darüber hinaus legen viele Bodenbeläge, Teppiche und Wege zurück, die für die Sommerperiode entfernt wurden..

Warum ist Hausstaubmilbe gefährlich??

Die Staubmilbe (synanthropische Milbe) kann sich von allen organischen Stoffen ernähren, die sich zersetzen können, insbesondere von Schuppen und abgestorbenen Hautschuppen. Der Schädling mag die lebende Epidermis nicht, daher beißen kleine Arthropoden nicht und sind unter diesem Gesichtspunkt überhaupt nicht gefährlich. Und der nagende Mundapparat ist nicht dafür geeignet, die Haut zu schädigen.

Hausstaubmilben verursachen verschiedene Arten von Allergien: Nahrung, Atemwege, Kontakt. Arthropoden schädigen nicht nur den Nasopharynx und die Haut, sondern verursachen auch viele Krankheiten:

  • Bronchialasthma;
  • allergischer Schnupfen;
  • Bindehautentzündung;
  • alle Arten von Dermatitis.

Es sind Hautläsionen, die oft mit Zeckenstichen verwechselt werden. Unter dem Einfluss von Verdauungsenzymen verursacht eine minimale Wirkung auf die Epidermis starken Juckreiz, Rötung und Schwellung mit kleinen Hautausschlägen.

Somit schädigen weder Erwachsene noch ihre Larven den Menschen direkt. Die Hauptgefahr liegt in den Exkrementen der Hausstaubmilbe, die sie mindestens 20 Mal am Tag abgibt. Kot enthält spezifische Verdauungsenzyme, die die lebende Epidermis angreifen und schwere Allergien hervorrufen.

Interessant. Wenn die Zeckenkonzentration 100 Individuen pro Gramm nicht überschreitet, ist die Wirkung von Enzymen praktisch unsichtbar. Mit einer Erhöhung der Anzahl der Personen auf 500 erscheint die Reaktion des Körpers.

Anzeichen einer Hausstaubmilbenallergie

Das Vorhandensein einer Zecke in einer Wohnung äußert sich am häufigsten in allergischer Rhinitis. Zu den Krankheitssymptomen gehören:

  • wiederholtes Niesen;
  • starker Flüssigkeitsausfluss aus der Nasenhöhle;
  • Rötung der Augen und tränende Augen;
  • Atembeschwerden.

Zusätzlich zur allergischen Rhinitis können Hausstaubmilben Asthma bronchiale, Dermatitis oder Bindehautentzündung verursachen. In diesem Fall werden die folgenden Anzeichen eines pathologischen Zustands zu den Manifestationen der Erkältung hinzugefügt:

  • Photophobie, Juckreiz und Schmerzen in den Augen;
  • Hautausschlag im Gesicht und am Hals, in der Leiste, an den Achselhöhlen oder an den Ellbogen- und Kniegelenken;
  • Kurzatmigkeit inspirierender Natur, Keuchen beim Atmen, Husten mit Auswurf.

Beachtung. In seltenen Fällen geht eine Milbenallergie mit einem Angioödem einher. Mit einer Zunahme des Gesichts und Anzeichen von Erstickung müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Wenn eine Hausstaubmilbe wirklich zur Ursache des Unwohlseins wurde, wird die allergische Reaktion von einigen Merkmalen begleitet:

  • das Verschwinden aller Symptome von Unwohlsein außerhalb des Hauses;
  • Verschlimmerung von Anzeichen von Rhinitis oder Asthma während des Schlafes und der Reinigung des Raumes;
  • Saisonalität von Rückfällen im Zusammenhang mit einer Zeit der aktiven Fortpflanzung unangenehmer Nachbarn und der kalten Jahreszeit;
  • gleichzeitige Reaktion auf Daunen und Federn.

Am häufigsten leiden Babys an einer Staubmilbenallergie. Dies ist auf die Schwäche des Immunsystems des Kindes und den häufigeren Kontakt mit Arthropoden zurückzuführen. Schließlich kriechen Kinder ständig auf dem Boden und haben Spaß mit Stofftieren..

Behandlung einer allergischen Reaktion auf Hausstaubmilben

Zunächst wird empfohlen, den Kontakt mit Staub und Milben auf ein Minimum zu reduzieren, dh alle möglichen Wohnorte zu beseitigen. Gleichzeitig sollten Sie mit der Einnahme von vom Arzt verschriebenen Medikamenten beginnen.

Rat. Wenn Sie eine Autoimmunreaktion des Körpers vermuten, wird empfohlen, zunächst einen Allergologen aufzusuchen, der bei Bedarf einen Immunologen und andere enge Spezialisten in die Untersuchung einbezieht..

Die Behandlung der Staubmilbenallergie umfasst die Verwendung der folgenden Arzneimittelgruppen:

  1. Antihistaminika.
  2. Nasale Vasokonstriktor Sprays und Tropfen.
  3. In schweren Fällen werden Kortikosteroide verschrieben, die individuell ausgewählt werden.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, müssen Sie daran denken, dass sie nur die Krankheitssymptome beseitigen und nicht die zugrunde liegende Ursache. Darüber hinaus wirken die Medikamente nicht lange, nur wenige Stunden, sodass der Kampf gegen Hausstaubmilben an erster Stelle steht..

Antihistaminika

Diese Gruppe von Arzneimitteln liegt der Behandlung von Allergien zugrunde. Sie werden in Form von Tabletten, Tropfen, einschließlich Augen-, Nasensprays und Lösungen hergestellt. Im Notfall ist eine intramuskuläre Injektion möglich.

Derzeit gibt es vier Generationen von Allergiemedikamenten. Mit jeder Modifikation nimmt die Wirksamkeit und die Zeit des Einflusses zu, die Stärke der Nebenwirkungen und der Sucht nimmt ab. Alle Arten von Medikamenten werden zur Behandlung von Immunreaktionen gegen Hausstaubmilben eingesetzt:

Medikamente der Generation I (Beruhigungsmittel)

Sie haben eine gute Antihistamin-Wirkung, aber viele Kontraindikationen. Die Dauer ihrer Aktion beträgt 4-6 Stunden. Diese Gruppe umfasst:

  • Diphenhydramin;
  • Promethazin;
  • Tavegil;
  • Suprastin;
  • Clemastine;
  • Peritol;
  • Meclizin;
  • Pipolfen;
  • Fenkarol.

Diese Medikamente werden normalerweise zur Behandlung von allergischen Erkrankungen eingesetzt, die durch Atembeschwerden gekennzeichnet sind..

Medikamente der Generation II (nicht beruhigend)

Diese Gruppe von Arzneimitteln verursacht keine Schläfrigkeit und hat weniger Kontraindikationen. Die Mittel sind am gefragtesten für Dermatitis und Juckreiz der Haut..

Die Medikamente der zweiten Generation umfassen:

  • Claritin;
  • Astemizol;
  • Trexil;
  • Zodak;
  • Levocetirizin;
  • Histalong;
  • Loratadin
  • Fenistil;
  • Semprex.

Solche Medikamente sind für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen verboten, da sie eine kardiotoxische Wirkung haben..

Arzneimittel der III. Generation

Sie zeichnen sich durch eine gute Antihistaminwirkung und ein Minimum an Nebenreaktionen aus. Es sind Zyrtek, Telfast und Erius, die am häufigsten die Grundlage für eine antiallergische Therapie für eine Reaktion auf Hausstaubmilben bilden.

Die Produkte haben keine kardiotoxische Wirkung und kommen gut mit Dermatitis und Asthmasymptomen zurecht.

Medikamente der IV-Generation

Diese Gruppe von Medikamenten hat einen großen Vorteil gegenüber ihren Vorgängern. Medikamente wirken nicht auf das Herz und verursachen keine Schläfrigkeit, sind jedoch bei schwangeren Frauen und Kindern kontraindiziert. Diese Gruppe umfasst: Levocetirizin, Desloratadin, Bamipin und Ksizal.

Nasenmittel

Zusätzlich zu Antihistaminika werden zur Linderung der Symptome häufig Vasokonstriktor-Medikamente und alle Arten von Lösungen verwendet, um die Nase von den Abfallprodukten von Hausstaubmilben zu reinigen. Die Auswahl solcher Nasenmedikamente ist riesig, daher werden wir nur einige davon in Betracht ziehen:

  1. Aquamaris - wird in Form einer Lösung zum Spülen von Nase, Tropfen und Spray angeboten. Es ist völlig sicher und kann zur Behandlung von schwangeren Frauen und kleinen Kindern verwendet werden.
  2. Spray Atomer Propolis ist ein kombiniertes Nasenpräparat, das Salzwasser aus der Ägäis und Propolislösung enthält. Angezeigt für Kinder ab einem frühen Alter und Erwachsene.
  3. Tropfen Tizin Alerji. Sie helfen gut bei allergischer Rhinitis. Sollte während der Schwangerschaft mit Vorsicht angewendet werden..
  4. Nasenspray Reactin. Beseitigt die Symptome perfekt und lindert den Zustand des Patienten erheblich.
  5. Vasokonstriktoren - Nazivin, Sanorin, Afrin, Vibrocil (für die Kleinsten).


Zusätzlich können dem Patienten Augentropfen und Salben verschrieben werden, die Juckreiz und Hautrötungen bei Kontaktdermatitis lindern.

Desensibilisierung

Eine moderne Methode zur Bekämpfung allergischer Reaktionen ist die ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie), die auf der subkutanen Verabreichung minimaler Dosen Milbensubstrat basiert. Diese Art der Impfung ermöglicht es Ihnen, sich an den Reizstoff zu gewöhnen und nicht so scharf darauf zu reagieren..

Wichtig. Sehr oft können Sie durch Desensibilisierung die Manifestationen einer Allergie gegen Hausstaubmilben dauerhaft beseitigen..

ASIT hat Kontraindikationen, so dass es nur nach einer gründlichen diagnostischen Untersuchung durchgeführt werden kann.

Hausmittel

Die Alternativmedizin ist nicht in der Lage, die Manifestationen einer Allergie gegen Hausstaubmilben zu bewältigen, kann jedoch die Immunität durchaus erhöhen. Dies führt wiederum zu einer Abnahme der Symptome und einer Abnahme der Häufigkeit von Rückfällen..

Stärkt perfekt die Körpertinktur aus Ginseng, Eleutherococcus und Zitronengras. Es wird empfohlen, alle Immunstimulanzien in Kursen von 20 bis 30 Tagen einzunehmen. Nach einer kurzen Pause wird die Behandlung fortgesetzt.

Anstelle von pharmazeutischen Präparaten mit Meerwasser zu Hause können Sie auch eine Kochsalzlösung herstellen und die Nasenhöhle damit ausspülen..

Vorbeugung von Hausstaubmilbenallergien

Sie werden nicht in der Lage sein, Hausstaubmilben vollständig loszuwerden. Sie werden immer neben uns leben und sich von toter organischer Materie ernähren. Es liegt jedoch in der Macht jedes Menschen, ihre Anzahl und damit die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit zu verringern.

Die Prävention von Hausstaubmilbenallergien umfasst folgende Maßnahmen:

  1. Entfernen Sie überschüssige Teppiche und Wege, schütteln Sie den Rest regelmäßig aus und trocknen Sie ihn in der Sonne.
  2. Wenn möglich, ersetzen Sie Möbel durch Stoffbezüge mit Kunst- oder Naturleder.
  3. Erfrischen Sie die Bettwäsche mindestens einmal pro Woche.
  4. Überwachen Sie die Luftfeuchtigkeit und verhindern Sie, dass sie aufsteigt.
  5. Entfernen Sie unnötige Stofftiere von zu Hause.
  6. Ersetzen Sie Federkissen und Decken durch synthetische Füllung. Dadurch wird die Zecke natürlich nicht entfernt, aber ihre Anzahl wird erheblich reduziert..
  7. Reinigen Sie den Raum so oft wie möglich nass und lüften Sie die Wohnung.

Große Gegenstände wie ein Sofa, Sessel oder Matratzen können regelmäßig mit einem Dampferzeuger behandelt werden. Die Temperatur in solchen Geräten wird bei 95-115 ° C gehalten, was mehr als genug ist, um einen unangenehmen Nachbarn zu zerstören.

Wie Sie sehen, müssen Sie im Kampf gegen Hausstaubmilben nichts Übernatürliches tun. Diese Maßnahmen werden ausreichen, sollten aber regelmäßig und routinemäßig werden. Und Allergieprobleme gehören der Vergangenheit an..

Beachtung. Der Artikel dient nur zu Informationszwecken. Der Rat des Arztes ist erforderlich.

Staubmilbenallergiesymptome

Es gibt über 150 Milbenarten, die im menschlichen Zuhause leben. Diese pathogenen Mikroorganismen beißen nicht. Die Gefahr wird durch ihre Exkremente und Abfallprodukte dargestellt, wodurch eine Allergie gegen Hausstaubmilben auftritt. Eine allergische Reaktion ist die körpereigene Immunantwort zum Schutz vor fremden Bestandteilen und Allergenen.

Die menschliche Immunität produziert Histamin, ein Hormon, dessen Aufgabe es ist, schädlichen Substanzen, die in den Körper gelangt sind, zu widerstehen. Aufgrund der erhöhten Produktion der hormonellen Substanz entwickeln sich negative Folgen allergischer Natur.

  • Warum tritt eine Allergie auf??
  • Klinische Manifestationen einer Zeckenallergie
  • Diagnose und Therapie der Krankheit
  • Allergieprävention

Warum tritt eine Allergie auf??

Für die überwiegende Mehrheit der Menschen führt diese „Nachbarschaft“ nicht zu einer Verschlechterung der Gesundheit und zu alarmierenden Symptomen. In der Regel werden klinische Manifestationen bei Allergikern und Patienten mit Asthma bronchiale beobachtet. Die Risikogruppe umfasst Kleinkinder und Personen der älteren Altersgruppe..

Die Inzidenz steigt bei Minustemperaturen stark an, da Räume selten belüftet werden, was zu einer Zunahme der Anzahl von Zecken im Wohnzimmer führt. Hausstaubmilben (wie auf dem Foto) "bevorzugen" Feuchtigkeit und Wärme, daher sind sie insbesondere in Betten lokalisiert - Kissen, Matratzen und Decken, in Teppichen, Polstermöbeln und Spielzeug. Sie fehlen auf einer harten und sauberen Oberfläche, auf der es keinen Staub gibt.

Optimale Bedingungen für die Reproduktion pathogener Mikroorganismen:

  1. Die Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 75 und 80%.
  2. Innentemperatur 24 bis 25 ° C..

Eine Allergie entsteht durch Einatmen von Parasitenkot, der in die Schleimhaut der Atemwege eindringt. Ein Allergen sind Partikel toter Krankheitserreger, die im Hausstaub vorhanden sind. Die Ätiologie der Symptomentwicklung beruht auf einer organischen Unverträglichkeit des Parasiten und der Abfallprodukte.

Interessant: Die Lebensdauer von Mikroorganismen beträgt zwei Monate, ihre Größe überschreitet 0,5 mm nicht. 500 Milben leben in einem Gramm Staub und mehr als 2 Millionen in einem Bett..

Klinische Manifestationen einer Zeckenallergie

Sie können eine unangenehme "Nachbarschaft" vermuten, während Sie das Haus reinigen. Wenn vor dem Hintergrund einer hohen Konzentration von Milbenmikropartikeln in der Luft eine genetische Veranlagung für die Pathologie besteht, hat eine Person schädliche Anzeichen.

Am häufigsten werden wiederholtes Niesen, verstopfte Nase, Beschwerden in der Brust, Atembeschwerden - Atemnot festgestellt. Die Leute klagen über tränende Augen, juckende Augen. Das Spülen der Nasengänge, das Spülen des Mundes und der Umzug in einen anderen Raum neutralisieren die Symptome.

Die Hauptmanifestationen umfassen eine Reihe von pathologischen Zuständen:

  • Allergischer Schnupfen. Die Krankheit äußert sich in einer verstopften Nase, wiederholtem und starkem Niesen, Juckreiz in der Nasenhöhle, transparentem und reichlich vorhandenem Schleim. Eine solche Reaktion kann sich sofort entwickeln, wenn sich eine Person in einem Raum mit einer großen Anzahl von Zecken befindet oder innerhalb von 1-2 Stunden;
  • Die Bindehautentzündung ist gekennzeichnet durch eine Hyperämie der Bindehaut und der Proteine, starke Tränenflussbildung, Brennen und Juckreiz. Bei einigen Patienten ist die visuelle Wahrnehmung beeinträchtigt. Das Tragen von Linsen nimmt zu.
  • Asthma bronchiale - Die Krankheit wird nicht nur durch Hausstaubmilben, sondern auch durch andere Arten von Allergenen hervorgerufen. Aufgrund des negativen Einflusses von Zecken treten schwere Anfälle auf. Besonders schwierig für ältere Menschen und Kinder. Die ersten Symptome eines Anfalls sind: Engegefühl in der Brust, unproduktiver Husten, Keuchen und Atemnot;
  • Dermatitis. In Fäkalien enthaltene giftige Substanzen setzen sich auf der Haut ab und führen zu Reizungen. Hautrötungen, Hautausschläge und Nesselsucht treten auf. Bei schweren Manifestationen ist ein großer Bereich betroffen, die Krankheit ist schwer konservativ zu behandeln.

Quinckes Ödem bei Hauszecken entwickelt sich selten, aber es ist unmöglich, eine solche Reaktion vollständig auszuschließen.

Wissenswertes: Ein ähnlicher pathologischer Zustand tritt aufgrund des gleichzeitigen Einflusses mehrerer Allergene auf - Pflanzenpollen, Chemikalien und Milben.

Diagnose und Therapie der Krankheit

Eine Staubmilbenallergie wird von einem Immunologen diagnostiziert. Er verschreibt spezielle Studien, durch die eine kleine Dosis Allergenextrakte in den Körper des Patienten injiziert wird. Der Arzt beobachtet dann, ob eine Reaktion vorliegt oder nicht. Diese Tests helfen festzustellen, ob die allergische Reaktion die Immunantwort des Körpers auf das Vorhandensein von Zecken ist..

Die systemische medikamentöse Therapie besteht in der Verwendung von Antihistaminika. Sie werden intern genommen. Zusätzlich werden lokale Mittel verschrieben, um alarmierende Symptome zu beseitigen. Wirksame Medikamente:

  1. Claritin, Astemizol, Semprex - oral eingenommen.
  2. Histimet - Nasenspray, verschrieben zur Behandlung von Rhinitis.
  3. Allergodil - mit Bindehautentzündung.
  4. Soventol-Creme, Zyrtec-Salbe - zur Behandlung von Dermatitis.

Wenn eine schwere Allergie gegen eine Hausstaubmilbe festgestellt wird, schwere Symptome auftreten, werden Augentropfen mit vasokonstriktorischen Eigenschaften verschrieben - Sanorin oder Vizin; Cremes und Gele mit hormonellen Bestandteilen.

Die Therapie ist immer kurzfristig. Die langfristige Anwendung von Arzneimitteln kann zu Nebenwirkungen führen. Nicht während der Geburt, Stillzeit und in der Kindheit verschrieben. Die unabhängige Verwendung ist verboten.

Sichere Medikamente werden empfohlen, um die Symptome bei Kindern zu lindern:

  • Aqua Maris - Nasenspray;
  • Losterin - topische Creme;

Um Exazerbationen zu vermeiden, wird manchmal eine Desensibilisierung durchgeführt. Das Wesentliche der Manipulation ist, dass ein Zeckenextrakt in den Körper injiziert wird, die Injektionen 12 Monate lang mit Unterbrechungen durchgeführt werden. Die Dosierung wird schrittweise erhöht. Diese Therapie führt zu einer Abnahme der Häufigkeit und Schwere von Rückfällen..

Zu Ihrer Information, eine spezifische Immunbehandlung enthält nicht nur eine große Liste von Kontraindikationen, sondern ist auch mit Komplikationen behaftet. Daher wird sie ausschließlich nach einer eingehenden Untersuchung durchgeführt.

Allergieprävention

Maßnahmen zur Verhinderung einer Verschlimmerung der Zeckenallergie:

  1. Befreien Sie sich von allen Dingen, in denen sich Parasiten niedergelassen haben - Antiquitäten, Stofftiere, Pelzprodukte usw.;
  2. Waschen Sie alle Dinge bei einer Temperatur von mindestens 65 Grad;
  3. Verdunkelungsvorhänge neigen dazu, Staub anzusammeln, weshalb sie durch Lichtvorhänge und Jalousien ersetzt werden.
  4. Bettwäsche, Stofftiere und Pelzartikel werden an einem dicht verschlossenen Ort aufbewahrt.
  5. Kaufen Sie waschbare Kissen und Decken;
  6. Installieren Sie Luftreiniger mit austauschbaren Filtern in den Räumen. den Raum täglich lüften;
  7. Vermeiden Sie es, außerhalb der Küche zu essen. Nahrungskrümel sind ein idealer Lebensraum für Mikroorganismen;
  8. Nassreinigung 3 mal pro Woche. Es wird empfohlen, anstelle eines Staubsaugers einen Lappen und Wasser zu verwenden..

Im Winter können die Dinge in der Kälte herausgenommen werden. Niedrige Temperaturen wirken sich nachteilig auf Zecken aus und führen zu deren Zerstörung. Diese Methode hilft, ihre Bevölkerung zu reduzieren..

Hausstaubmilbenallergien treten häufig auf. Es ist nicht realistisch, den Kontakt mit pathogenen Mikroorganismen vollständig auszuschließen. Sie werden immer neben einer Person leben. Daher besteht die Hauptaufgabe darin, ihre Anzahl auf ein Minimum zu reduzieren..

Hausstaubmilbenallergie: Ursachen, Symptome und was zu tun ist

Hausstauballergen

Wichtig! Das Hauptallergen ist der Kot dieser Zecke, da sie eine Substanz enthalten, die eine Allergie hervorruft. Diese Substanzen gelangen beim Atmen in den menschlichen Körper.

Aber nicht nur die Abfallprodukte einer Hausstaubmilbe führen zu allergischen Reaktionen, sondern auch Teile nicht lebender Milben können die Ursache für diese Reaktionen sein. Es gibt Exkremente und Zeckenreste an staubigen Orten. Die häufigste Ursache für eine Staubmilbenallergie ist die Unverträglichkeit des Körpers gegenüber einigen Bestandteilen dieses Schädlings..

Mittel zur Linderung von Allergiesymptomen

Antihistaminika gelten als Goldstandard für die Behandlung von Allergien. Ihr Wirkprinzip liegt in der Tatsache, dass der Wirkstoff eines solchen Arzneimittels Rezeptoren blockiert, die auf Histamin reagieren und die allergische Reaktion selbst auslösen. Selbst wenn das Allergen in den Körper gelangt und vom Immunsystem erkannt wird, verschwindet die Reaktion im Stadium der Aktivierung der Histaminrezeptoren und entwickelt sich nicht weiter. Infolgedessen treten bei einer Person keine äußeren Allergiesymptome auf, und wenn sie bereits vorhanden sind, verschwinden sie schnell genug..

Antihistaminika gibt es in verschiedenen Formen. Wenn Sie jedoch allergisch gegen Hausstaubmilben sind, werden sie am häufigsten als Nasensprays verwendet. Mit diesen Sprays können Sie die Manifestationen einer allergischen Rhinitis schnell stoppen. Dazu gehören beispielsweise Histimet, Reactin, Allergodil und andere. Der Hauptvorteil solcher intranasalen Medikamente ist das Fehlen systemischer Nebenwirkungen während ihrer Anwendung..

Bei Dermatitis, Rhinokonjunktivitis oder Urtikaria werden systemische Antihistaminika in Form von Tabletten oder Sirupen (für Kinder) verschrieben. Ihr Wirkprinzip ähnelt dem von Sprays, aber sie sind in allen Geweben des Körpers aktiv, nicht nur lokal. Die bekanntesten systemischen Antihistaminika sind Suprastin, Diphenhydramin, Erius und einige andere..

Normalerweise beginnen Antihistaminika 30 Minuten nach der Einnahme zu wirken, und die Wirkung ihrer Anwendung hält 12 bis 24 Stunden an.

Bei allergischer Rhinitis sind auch folgende wirksam:

  • Sprays auf der Basis von Kortikosteroidhormonen - sie stoppen die allergische Reaktion an den Injektionsstellen und sind trotz der scheinbar gefährlichen "hormonellen" Natur ziemlich sicher. Ihre Wirkstoffe dringen nicht in Blut und Gewebe ein und haben keine systemische Wirkung auf den Körper. Beispiele für solche Fonds sind Nazonex, Alsedin, Fliksonase und andere;
  • Abschwellende Mittel für die Nase - Naphthyzin, Galazolin, Tizin, die die Symptome einer allergischen Reaktion 3-6 Stunden lang lindern und sehr schnell wirken. Die Wirkung der Verwendung des gleichen Naphthyzins tritt innerhalb von 2-3 Minuten nach der Verabreichung auf. Diese Medikamente sind sehr billig und verfügbar, können jedoch aufgrund des Risikos einer Tachyphylaxie nicht zur Behandlung chronischer allergischer Rhinitis eingesetzt werden. Es ist bemerkenswert, dass einige Medikamente sowohl abschwellende als auch Antihistaminika enthalten (z. B. Vibrocil)..

Es gibt heute auch Medikamente auf dem Markt, die die Oberfläche der Nasenschleimhaut von Allergenen isolieren. Dazu gehört beispielsweise Nazaval. Studien haben jedoch keine signifikante Linderung des Zustands von Patienten mit allergischer Rhinitis unter Verwendung solcher Medikamente gezeigt..

Im Falle einer Allergie gegen Hausstaubmilben wird das Spülen der Nase mit einer 0,9% igen Lösung von Speisesalz als einzigartig nützlich angesehen, da ein solches Verfahren die Nasenschleimhaut von Allergenen reinigt. Allerdings können nicht alle Menschen ein solches Waschen durchführen (viele haben Angst davor) und es bietet darüber hinaus keine vollständige Linderung unangenehmer Symptome..

Schließlich sind Volksheilmittel zur Behandlung von Zeckenallergien unwirksam und manchmal sogar gesundheitsschädlich. Bisher ist kein einziges Naturheilmittel bekannt, das Allergiesymptome vollständig und schnell lindern würde. Gleichzeitig können die meisten als antiallergen vermarkteten Volksheilmittel selbst schwere allergische Reaktionen hervorrufen..

Ein bemerkenswertes Beispiel für ein Pseudo-Medikament ist in diesem Fall die pharmazeutische Kamille. Ihre Medikamente gelten unwissentlich als hypoallergen und werden häufig zur Behandlung von Allergien eingesetzt. Gleichzeitig entwickelt eine signifikante Anzahl von Menschen eine Allergie gegen Kamille, sogar mindestens ein Fall des Todes eines Kindes an Anaphylaxie wurde beschrieben, als Eltern versuchten, allergische Rhinitis bei einem 8-jährigen Mädchen mit Kamille zu behandeln.

Wenn Sie hier und jetzt (so schnell wie möglich, in nur wenigen Minuten) die Symptome einer Zeckenallergie beseitigen müssen, werden Vasokonstriktor-Medikamente eingesetzt. Antihistaminika und Hormonsprays werden als Mittel für eine mehr oder weniger "lange Distanz" verwendet. Zur vollständigen Heilung von Allergien wird eine spezifische Immuntherapie durchgeführt..

Warum kann es geben?

Die Hausstaubmilbe ernährt sich von den bereits toten Hornhäuten der menschlichen Haut. Ein starkes Allergen ist ein Enzym. Die Mastzellen des Körpers fangen das Enzym ein, sobald es in den menschlichen Körper gelangt. Makrophagen übertragen Teile dieser Enzyme in Form von Rezeptoren auf ihre Oberfläche. So wird der Körper sensibilisiert..
Bei wiederholtem Kontakt mit den Abfallprodukten einer Hausstaubmilbe oder Bettmilbe verbindet sich das Allergen mit einem Rezeptor auf der Oberfläche von Makrophagen und es kommt zu einer massiven Zerstörung der Zellen unter Freisetzung einer großen Menge Histamin. Es ist Histamin, das die Hauptkomponente für den Beginn der Kaskade allergischer Reaktionen darstellt.

Allergene, die beim Menschen allergische Reaktionen hervorrufen, können ebenfalls in den Bronchialbaum gelangen und Asthmaanfälle verursachen.

Sehen Sie sich ein Video über Mikroparasiten an - Hausstaubmilben, die beim Menschen Allergien auslösen:

Was ist der Grund für die negative Reaktion des Körpers

Eine Allergie gegen Haushaltsstaub entsteht durch Reizung der Schleimhäute der Atemwege mit den kleinsten Partikeln:

  • das Epithel löste sich von der Haut;
  • Tierhaare;
  • Pollen von Blütenpflanzen;
  • Fasern von Stoffen;
  • Insektenkot;
  • Sporen von Pilzen und Bakterien.

Darüber hinaus enthält der Staub mikroskopisch kleine Milben, die in Bettwäsche, Polstermöbeln, Kissen und Matratzen, Büchern und Pelzbekleidung leben. 1 g Hausstaub enthält ca. 15.000 Milben, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind.

Wenn der Körper des Kindes zu staubempfindlich ist, treten charakteristische Symptome auf. Die Reaktion auf "Straßen" -Allergene ist jedoch selten. Beispielsweise ist bei Erwachsenen oder Kindern eine Pollenallergie saisonabhängig. Die negative Reaktion auf Hausstaub ist das ganze Jahr über vorhanden.

Am häufigsten tritt eine allergische Reaktion auf dermatophagoide Zecken in Form einer der folgenden Krankheiten auf:

  • Allergische Rhinitis, die häufig starken Husten, laufende Nase, verstopfte Nase, Augenschmerzen, Niesen entwickelt;
  • Chronische Rhinitis, bei der einige der Symptome fehlen können. Zum Beispiel hat eine Person nur eine verstopfte Nase ohne laufende Nase (besonders nachts) oder laufende Nase, aber ohne Bindehautentzündung und Husten;
  • Rhinokonjunktivitis, bei der die Hauptsymptome laufende Nase und verstopfte Nase, Rötung der Augen, Tränenfluss, Schmerzen in den Augen und das Auftreten eines dicken Ausflusses von ihnen sind;
  • Atopische Dermatitis, die sich in verschiedenen Körperteilen in Form von Rötung, rissigen Krusten, Juckreiz und rissiger Haut entwickelt.

Wenn eine Person eine durch Zecken übertragene Sensibilisierung hat, ist jede neue Allergie-Episode normalerweise schwerwiegender als die vorherige. Der Unterschied in der Schwere ist nicht immer spürbar, aber im Laufe der Zeit stellt der Patient fest, dass die Symptome der Reaktion ausgeprägter geworden sind und sich der Allgemeinzustand viel weiter verschlechtert..

Zum Beispiel entwickelt sich Asthma genau nach diesem Szenario. An der allergischen Reaktion ist zunächst nur die Schleimhaut der oberen Atemwege beteiligt. Dann breitet sich der Prozess auf den mittleren und unteren Teil der Atemwege aus, bis das Ödem der inneren Oberflächen der Bronchien beginnt.

In ähnlicher Weise kann atopische Dermatitis beispielsweise durch Urtikaria kompliziert werden..

Anaphylaxie bei Kontakt mit Hausstaubmilben wurde nur in Fällen aufgezeichnet, in denen eine große Anzahl von Milben in den Verdauungstrakt gelangte. Lebensbedrohliche Zustände, die auftreten, wenn durch Zecken übertragene Allergene mit der Haut oder den Atemwegen in Kontakt kommen, werden nicht beschrieben.

Ein wichtiges Merkmal der Staubmilbenallergie ist die Beschränkung auf Wohnräume, meistens auf das Haus einer Person. Darin unterscheidet es sich erheblich von den meisten anderen Allergien: Zum Beispiel fühlt sich eine Person zu Hause normal, beginnt aber nur auf der Straße zu niesen oder zu schnappen - wenn Pappelflocken fliegen oder im Frühling, wenn bestimmte Pflanzen blühen.

Eindeutig kann nur mit Hilfe spezieller Studien sichergestellt werden, dass die Allergie genau durch durch Zecken übertragene Antigene verursacht wird (siehe unten)..

Wir bieten Ihnen an, sich mit der Blumenetikette vertraut zu machen - wie man Blumen für den 8. März, den Valentinstag, zum Geburtstag, für eine Frau, Mutter, Frau richtig schenkt

Symptome

Eine allergische Reaktion auf diese Zecke äußert sich auf verschiedene Weise, zum Beispiel:

  1. Häufiges Niesen und häufiger Nasenausfluss. Die Schleimhaut der Nase ist sehr geschwollen.
  2. Das Atmen durch den Mund aufgrund einer verstopften Nase schadet dem Körper, indem dem Gehirn nicht genügend Sauerstoff zugeführt wird. Infolgedessen treten Kopfschmerzen und Schwäche des menschlichen Körpers auf..
  3. Die Augen schwellen an und es tritt wässriger, starker Juckreiz auf.
  4. Juckreiz am Gaumen.
  5. Häufiger trockener Husten.
  6. Keuchen in der Brust.
  7. Starke Atemnot bei einer Person und sogar Ersticken, was nachts zu einem plötzlichen Erwachen führt.
  8. Brennen und Jucken der Haut sowie deren Rötung.
  9. Beginn der Bindehautentzündung.
  10. Asthma bronchiale Symptome.
  11. Quinckes Ödem und nach Hypoxie und sogar Tod.

Wie manifestiert sich eine Staubmilbenallergie bei Kindern und wie wird sie behandelt??

Wenn das Kind eine anhaltende laufende Nase oder Husten hat, muss es nicht unbedingt eine Erkältung sein. Diese Probleme können durch Hausstaubmilben verursacht werden. Werde sie vorrangig los! Was ist die Staubmilbenallergie eines Kindes und wie geht man damit um? Schauen wir uns das genauer an.
Oft sind Eltern mit einem Problem wie einer Allergie gegen eine Hausstaubmilbe bei einem Kind konfrontiert. Wenn das Baby charakteristische Symptome hat, können Sie keine eigenen Volksrezepte und Medikamente verwenden. Damit die Behandlung erfolgreich ist, muss die Art des Allergens genau identifiziert werden, und dies kann nur ein Arzt tun..

Allergische Reaktionen auf Hausstaubmilben treten besonders häufig bei Kindern auf. Diese Parasiten sind meist in Teppichen, Polstern und sogar Pastellwäsche versteckt..

Die Krankheit entsteht und verstärkt sich beim Menschen aufgrund des Vorhandenseins von Fäkalien und Teilen von Zeckenschuppen in der Luft in der Luft. Kontakt mit Haut, Schleimhäuten und Atemwegen beeinträchtigt das Immunsystem und trägt zur Entwicklung von Allergien bei.

Lassen Sie uns die Symptome einer Reaktion auf eine Hausstaubmilbe analysieren:

  1. Schwellung der Kehlkopf- oder Nasenschleimhaut.
  2. Anhaltend verstopfte Nase oder Husten ohne sichtbare Erkältungen.
  3. Bei einer laufenden Nase tritt kein Schleim aus der Nase aus.
  4. Juckreiz im Nasengang.
  5. Rötung der Augen und tränende Augen.
  6. Verschlechterung des Sehvermögens, des Geruchs- und Tastsinns.
  7. Hohes Fieber.
  8. Hautausschläge, Juckreiz und Ekzeme.
  9. Schwellungen.
  10. Erschöpfung.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie die Grundregeln befolgen:

  1. Entfernen Sie Dinge, bei denen Zecken auftreten können, desinfizieren Sie den Kontakt des Kindes mit diesen Objekten.
  2. Um die Symptome einer allergischen Reaktion zu lindern. Medikamente werden von einem Arzt verschrieben.
  3. Achten Sie auf Desensibilisierungstechniken.

Nachdem Sie alle Maßnahmen befolgt haben, müssen Sie sofort einen Therapeuten kontaktieren, der Sie bereits an einen Allergologen überweist. Dieser Spezialist wird Überweisungen an einen Immunologen schreiben, der Proben entnimmt und herausfindet, gegen was genau das Kind allergisch ist..

Der Immunologe muss herausfinden, was genau die negative Reaktion ausgelöst hat. Denken Sie daran, dass Sie nicht nur die Ursache der allergischen Reaktion, sondern auch das Hauptsegment der Krankheit beseitigen müssen..

Atomer Propolis und Aquamaris werden verschrieben, wenn eine Allergie gegen Honig besteht. Telfast lindert die Hauptsymptome einer allergischen Reaktion. Denken Sie daran, dass es Altersbeschränkungen gibt. Es ist für Kinder unter 6 Jahren verboten..

Volkswege

Viele Menschen bevorzugen es, Allergien mit Volksmethoden zu behandeln..

Betrachten Sie die beliebtesten, die den Allgemeinzustand einer Person lindern und Allergiesymptome lindern können:

  1. Wenn der Nasopharynx betroffen ist, kann er mit Kochsalzlösung gespült werden. Dazu reicht es aus, 1 Teelöffel Jodsalz in einem Glas Wasser zu verdünnen.
  2. Sie können Dampf einatmen und die Schleimhaut damit behandeln. Es entfernt eine laufende Nase und lindert Entzündungen. Heißem Wasser, über das Sie atmen müssen, können ätherische Öle zugesetzt werden. Nach dieser Methode lohnt es sich, das Bad zu vergrößern..
  3. Kräutertees brauen und trinken. Kamille, Johanniskraut, Hagebutten und Salbei sind perfekt.
  4. Beseitigen Sie Schokolade, Kakao und Mais aus der Ernährung Ihres Kindes.
  5. Wenn das Kind eine hohe Temperatur hat, lohnt es sich, kalte Lotionen aus einem Sud aus Kräutern herzustellen.

Die charakteristischen Symptome einer Hausstaubmilbenallergie unterscheiden sich kaum von anderen allergischen Erkrankungen. Das einzige Merkmal ist, dass Allergien von Krankheiten begleitet werden wie:

  • Allergische Rhinitis mit häufigem starkem Husten, laufender Nase, schmerzenden Augen und Niesen.
  • Chronische Rhinitis, bei der sich nur ein Bruchteil der Symptome entwickelt. Entweder eine laufende Nase ohne Husten oder eine verstopfte Nase ohne laufende Nase.
  • Rhinokonjunktivitis, begleitet von einer laufenden Nase und einer verstopften Nase. Sowie Rötung der Augen, Tränen, schmerzende Augen und das Auftreten einer dicken Entladung von ihnen.
  • Atopische Dermatitis, gekennzeichnet durch die Entwicklung von Rötungen, Krustenbildung und Juckreiz der Haut.

In Kindern

Zu den Symptomen einer Arthropodenallergie bei Kindern können gehören:

  • Schwellung der Schleimhäute und des Kehlkopfes;
  • Husten;
  • Niesen ohne Schleim, der für eine Erkältung charakteristisch ist;
  • juckende Nase;
  • ein Temperaturanstieg;
  • Hautausschläge;
  • Rötung und Tränen der Augen.

Darüber hinaus kann das Kind Appetit und Schlafstörungen verlieren. Babys werden launisch und gereizt.

Allergien sind für Babys besonders schwierig. In jungen Jahren sind die Schleimhäute der Nase des Kindes stark vaskularisiert, so dass sich eine Schwellung der Nasengänge sehr schnell entwickelt. Es wird für Babys schwierig zu atmen, dies verhindert, dass sie essen. Daher können Kinder während dieser Zeit das Essen verweigern. Darüber hinaus können Hausstaubmilben zur Entwicklung von Bindehautentzündung, Dermatitis und Asthma führen..

Bei Erwachsenen

Allergien bei Erwachsenen sind weniger schwerwiegend als bei Kindern. Zu den Symptomen einer Arthropodenallergie bei Erwachsenen können gehören:

  • Rötung und Juckreiz der Haut;
  • Schwellung der Schleimhäute und des Kehlkopfes;
  • Schlafstörungen;
  • Ersticken oder Atemnot;
  • juckende Augen und Gaumen;
  • Niesen mit reichlichem Nasenausfluss;
  • schnelle Müdigkeit;
  • Keuchen in der Brust.

Diagnose

Sobald die Symptome einer allergischen Reaktion festgestellt wurden, ist der erste Schritt von einem Immunologen zu untersuchen. Für die Untersuchung ist es notwendig, den Allergenextrakt in einer speziellen Dosierung in den menschlichen Körper einzubringen. Dann schauen sie, ob es eine Reaktion auf sie gibt oder nicht. Daraus schließen sie bereits, ob eine Allergie vorliegt oder nicht..

Referenz. Die molekulare Diagnostik kann auch das Vorhandensein oder Fehlen von Allergien aufdecken. Eine solche Diagnose wird mit speziellen Medikamenten durchgeführt. Bisher wurden 23 Allergene in Hausstaubmilben identifiziert.

Behandlung mit pharmazeutischen Präparaten

Für ein Kind mit Erkältung oder Grippe sorgen Ruhe und Bettruhe normalerweise für Erleichterung. Diese Bedingungen helfen jedoch einer kleinen allergischen Person nicht. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind gegen Hausstaubmilben allergisch ist, fragen Sie Ihren zugewiesenen Therapeuten nach einer Überweisung an einen Allergologen.

Medikament

Manchmal reicht eine einzige allgemeine Reinigung des Hauses nicht aus - ein Allergologe kann Medikamente empfehlen. Üblicherweise werden Antihistaminika verwendet, die Histamin (die Ursache von Entzündungen) "blockieren" und so allergische Rhinitis gegen Hausstaubmilben behandeln.

Die ältesten Medikamente dieser Gruppe, Diphegran und Ketotifen, sind bei der Behandlung von allergischer Rhinitis sehr wirksam, verursachen jedoch häufig Schläfrigkeit. Medikamente der neuen Generation - Loratadin und Cetirizin - verursachen sehr selten Nebenwirkungen. Am effektivsten sind moderne Analoga - die sogenannten Derivate von Cetirizin und Loratadin.

Wir bieten Ihnen an, sich mit Champignons vertraut zu machen, ab welchem ​​Alter ein Kind Komarovsky kann

Sie hemmen die allergische Reaktion und beeinflussen das Zentralnervensystem des Kindes in keiner Weise. Dies ist sehr wichtig, da bei einer Allergie gegen Hausstaubmilben Medikamente über einen längeren Zeitraum eingenommen werden müssen und eine langfristige Schläfrigkeit sogar die geistige Entwicklung Ihres Kindes verlangsamen kann..

Wenn das Kind schwere Symptome einer allergischen Rhinitis hat, kann der Arzt intranasale Medikamente und Inhalationsmedikamente gegen Husten verschreiben. Dies sind normalerweise Steroidmittel. Eltern müssen sich keine Gedanken über die Nebenwirkungen dieser Medikamente machen: Sie wirken nur dort, wo Entzündungen auftreten - in der Nase oder in den Bronchien, mit minimalem Eindringen in das Blut.

Desensibilisierung

Wenn die Allergie anhält, lohnt es sich, eine Desensibilisierung in Betracht zu ziehen (den Körper allmählich an das Allergen zu gewöhnen). Der Therapieverlauf kann begonnen werden, wenn das Kind drei oder vier Jahre alt ist.

Wenn Sie allergisch gegen Hausstaubmilben sind, können Sie die folgenden Arzneimittelgruppen verwenden:

  1. Antihistaminika können helfen, schwere Symptome zu lindern. Diphenhydramin, Loratadin wird oft verwendet.
  2. Tropfen, die die Schwellung der Schleimhäute lindern und die Produktion von Nasensekreten reduzieren.
  3. Topische Steroide wie Nasonex, um zukünftige allergische Anfälle zu verhindern.

Impfungen gegen Überempfindlichkeit sind mittlerweile weit verbreitet. Die Eltern entscheiden, ob sie für ein Kind gemacht werden sollen oder nicht..

Eine unzureichende Behandlung kann zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten führen, was sich auf seine Leistung und seinen psycho-emotionalen Zustand auswirkt.

Bisher gibt es nur eine Methode zur vollständigen Heilung von Hausstaubmilbenallergien und mehrere Methoden zur Linderung von Symptomen, die zu vorübergehenden Ergebnissen führen..

Eine vollständige oder ausreichende Heilung wird durch eine Antigen-spezifische Immuntherapie (ASIT oder einfacher - SIT) erreicht, die auch als Desensibilisierung bezeichnet wird. Das Prinzip ist, dass mehrere Monate lang alle 1-2 Wochen nacheinander eine Allergenlösung unter die Haut injiziert wird..

Die Konzentration des Allergens ist zunächst sehr gering - es wird so gewählt, dass der Körper praktisch nicht darauf reagiert. Bei nachfolgenden Injektionen wird die Konzentration langsam erhöht, wodurch die letzten Injektionen in signifikanten Mengen eingeführt werden. Bei korrekter Durchführung einer solchen Reihe von Injektionen treten niemals Allergien auf, und der Körper passt sich schließlich an große Mengen des Allergens an und reagiert unter normalen Bedingungen nicht mehr darauf.

In der Praxis wird nicht immer eine vollständige Desensibilisierung erreicht. In den meisten Fällen wird das Verfahren durchgeführt, bis der Körper nicht mehr auf die Mengen des Allergens reagiert, auf die er unter realen Bedingungen trifft. Dies reicht aus, damit eine gefährliche Allergie bei einer Person nicht mehr auftritt, aber hypothetisch bleibt eine Situation möglich, wenn ein Patient mit einer signifikant größeren Menge eines Allergens konfrontiert ist und eine entsprechende Reaktion entwickelt.

Manchmal wird ASIT mit Resorption der Lösung im Mund durchgeführt. Aufgrund der teilweisen Aufspaltung des Allergens im Verdauungstrakt ist es jedoch schwieriger, die Menge der Substanz genau zu variieren, und in dieser Form wird das Verfahren nur durchgeführt, wenn Injektionen an den Patienten aus irgendeinem Grund kontraindiziert sind. Trotzdem werden solche Medikamente aufgrund der Möglichkeit einer Behandlung zu Hause immer beliebter, und es werden sogar spezielle Präparate für die sublinguale Resorption hergestellt: Stalorales "Allergen der Zecken", Allergovit. Ebenso gibt es Medikamente für Injektionen im Angebot, zum Beispiel Alustal "Tick Allergen".

Mit allen Vorteilen von ASIT hat es zwei Nachteile: lange Behandlungszeiten und relativ hohe Kosten. Aus diesem Grund ist es nicht immer sinnvoll, dieses Verfahren durchzuführen: Wenn sich bei einer Person einige Tage im Jahr eine Allergie entwickelt, ist es sinnvoller, Mittel zur schnellen vorübergehenden Linderung einer allergischen Reaktion zu verwenden.

Wie sieht die Manifestation aus??

In Kindern

Die Krankheit ist im kleinsten Fall sehr schwierig, insbesondere bei Säuglingen. Symptome einer Hausstauballergie eines Kindes:

  • Schwellung der Nasenschleimhaut entwickelt sich ziemlich schnell;
  • Schwierigkeiten beim Füttern entstehen, wenn ihre Nase verstopft wird;
  • außerdem verschwinden Appetit und Schlaf;
  • Das Kind wird gereizt.

Allergien bei Kindern können schwerwiegender sein als bei Erwachsenen.

Bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen ist die allergische Reaktion nicht so schwerwiegend wie bei kleinen Kindern. Es wird ausgedrückt in:

  • Rötung und Juckreiz der Haut;
  • Schwellung und verstopfte Nase;
  • plötzliches Erwachen in der Nacht;
  • Anfälle von Erstickung und Atemnot;
  • Jucken der Augäpfel und des Gaumens;
  • starker Nasenausfluss und häufiges Niesen;
  • chronische Müdigkeit und Apathie;
  • Keuchen in der Brust.

Todesfälle sind aber auch möglich, obwohl dies eher selten vorkommt..

Hausstaubmilbenallergie - was ist das??

Haushaltsstaub für Allergiker ist der schlimmste Feind, der nicht beseitigt werden kann. Diese Art von Allergie ist typisch für Kinder ab einem Jahr und Erwachsene, da im Säuglingsalter nahezu ideale Bedingungen in Bezug auf Hygiene geschaffen werden und eine Stauballergie noch nicht gebildet wird, sie wird nicht gebildet.

Später verfolgt die Begegnung mit Staub und das Zusammenleben mit ihm einen Menschen sein ganzes Leben lang. Es sammelt sich fast überall an: auf Sofas und Sesseln, Stofftieren, Vorhängen und Vorhängen, Teppichen und Bettwäsche.

Enge und unzugängliche Räume hinter Schränken, unter einem Sofa und einem Kühlschrank, Küchenmöbel - dort sammelt es sich jahrelang an und es ist nicht so einfach, es mit einem Lappen oder Staubsauger herauszuholen. Eine weitere ständige Staubquelle im Haus ist die Tapete, von der Farb- und Papierpartikel unbemerkt in die Luft fallen..

In Bücherregalen wird es in einer solchen Menge gesammelt und stellt ein ernstes Gesundheitsproblem dar, dass selbst bei der Analyse auf Allergien Bibliotheksstaubtests in einer separaten Kategorie ausgewählt wurden..

Hausstaub enthält eine Vielzahl von Allergenen:

  1. Partikel von Haut, Wolle, Haaren von Tieren und Menschen.
  2. Pflanzen Sie Pollen, Holzstücke.
  3. Fragmente von Kakerlaken, Schimmelpilzsporen.
  4. Papierstücke, Kunststoffe, Stoffe.
  5. Hausstaubmilben.

Foto der äußeren Manifestation einer Allergie:

Hausstaubmilben Symptome

Staub ist in jedem Haus vorhanden. Selbst bei der täglichen Nassreinigung gibt es Bereiche, in denen Staubpartikel zurückbleiben. In diesen Zonen entsteht eine Hausstaubmilbe - ein mikroskopisch kleiner Parasit, dessen Schaden nur durch allergische Reaktionen, Hautausschläge, Asthma bronchiale und andere unangenehme Symptome erkannt werden kann.

Informationen über den Parasiten helfen Ihnen zu verstehen, warum eine Hausstaubmilbe gefährlich ist und wie Sie mit einem unsichtbaren Schädling umgehen können. In diesem Artikel werden wirksame Methoden zur Entfernung winziger Spinnentiere, Methoden zur Behandlung von Allergien und vorbeugende Maßnahmen beschrieben.

Was zu tun ist?

Was tun, wenn bei einem Kind oder Erwachsenen eine Allergie auftritt? Der erste Schritt besteht darin, den Kontakt mit Allergiequellen zu vermeiden, indem deren Standorte beseitigt werden. Nehmen Sie parallel dazu, wie von einem Arzt verschrieben, Medikamente ein.

Bei der Linderung von Symptomen können Medikamente wie:

  1. Antihistaminika.
  2. Nasale Vasokonstriktor Sprays und Tropfen.

In schwierigeren Fällen werden Kortikosteroide verwendet, die persönlich ausgewählt werden.

Referenz. Bei der Einnahme dieser Medikamente darf nicht vergessen werden, dass sie nur die Manifestationen der Krankheit beseitigen, nicht aber die Hauptursache für Allergien..

Darüber hinaus hat die Wirkung von Medikamenten eine kurze Dauer, daher müssen Sie sich zunächst mit der Quelle der allergischen Reaktion befassen.

Was tun, wenn Symptome auftreten??

Es ist unmöglich, Hausstaubmilben vollständig loszuwerden, aber es lohnt sich, die unten aufgeführten Methoden auszuprobieren:


Entfernen Sie Teppiche, Polstermöbel und schwere Vorhänge aus dem Kinderzimmer. Dünne, leicht zu reinigende Baumwollteppiche können auf den Boden gelegt werden.

  • Wenn Sie den Teppich verlassen möchten, kaufen Sie einen speziellen Staubsauger (Wasser oder mit einem sogenannten HEPA-Filter ausgestattet). Traditionelle Sprayallergene - Staubpartikel werden von der anderen Seite herausgeblasen.
  • Nassreinigung durchführen. Idealerweise geschieht dies am besten, wenn sich das Kind nicht im Zimmer befindet..
  • Bewahren Sie Spielzeug in geschlossenen Schränken oder Kisten auf. Waschen Sie Stofftiere alle 2-3 Wochen.
  • Sprühen Sie ein Akarizid-Anti-Milben-Mittel (wie Allergoff oder Acarosan) auf das Bett. Es reicht aus, dies alle sechs Monate zu tun..
  • Kaufen Sie spezielle antiallergische Bezüge für Bettwäsche und Matratzen. Sie halten Zecken fern.
  • Lüften Sie die Wohnung so oft wie möglich, verwenden Sie jedoch selten einen Luftbefeuchter, damit die Wohnung nicht zu viel Feuchtigkeit enthält.
  • Kaufen Sie einen Luftreiniger. Es ist mit speziellen Filtern ausgestattet, die die Anzahl der Milben erheblich reduzieren. Am praktischsten sind diejenigen, die an Heizkörpern installiert werden können. Installieren Sie Ionisatoren - dank ihnen vermittelt die Luft im Raum ein Gefühl der Frische und erhöht zusätzlich die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Mikroben.
  • Waschen Sie Babykleidung nur mit Babypuder und spülen Sie sie nach dem Waschen gut aus. Wenn Sie in einer Waschmaschine waschen, aktivieren Sie das zusätzliche Spülprogramm.
  • Ruhe: Wenn Sie mit einem Kind ans Meer reisen und nach einem Ort suchen, fragen Sie, ob sich im Zimmer Teppiche befinden und woraus die Bettwäsche besteht. Es ist besser für das Kind, Bettwäsche von zu Hause mitzunehmen.
  • Meistens ahnen wir nicht einmal, welche Art von Kreaturen in unseren Häusern leben können, und sie können sogar für Menschen sehr gefährlich sein. Dies können Hausstaubmilben sein, die für das menschliche Auge unsichtbar sind. Obwohl sie dem Menschen keinen körperlichen Schaden zufügen, können sie im menschlichen Körper gefährliche allergische Reaktionen hervorrufen..

    Als nächstes werden Sie herausfinden, warum der menschliche Körper eine solche Intoleranz hat. Was sind die Symptome einer allergischen Reaktion bei Kindern und Erwachsenen? Wir werden Ihnen sagen, was Sie mit diesem Problem tun sollen und warum Sie einen Arzt aufsuchen müssen.

    • Die Ursache der Krankheit
    • Hausstauballergen
    • Warum kann es geben?
    • Symptome
    • Diagnose
    • Wie sieht die Manifestation aus??

    Bei Kindern Bei Erwachsenen

    • Was zu tun ist?
    • Wiederholungsprävention

    Allergie ist eine Schutzreaktion des menschlichen Körpers auf Fremdsubstanzen und Allergene. Gegen das Material, das in eine Person eingedrungen ist, erzeugt der Körper spezielle Antikörper, die Histamin produzieren. Eine Allergie tritt auf, weil der Grad des hormonellen Materials zunimmt. Eine Staubmilbenallergie gilt als die häufigste..

    Hausstauballergen Das Hauptallergen ist der Kot dieser Zecke, da sie eine Substanz enthalten, die eine Allergie hervorruft. Diese Substanzen gelangen beim Atmen in den menschlichen Körper.

    Aber nicht nur die Abfallprodukte einer Hausstaubmilbe führen zu allergischen Reaktionen, sondern auch Teile nicht lebender Milben können die Ursache für diese Reaktionen sein. Es gibt Exkremente und Zeckenreste an staubigen Orten. Die häufigste Ursache für eine Staubmilbenallergie ist die Unverträglichkeit des Körpers gegenüber einigen Bestandteilen dieses Schädlings..

    Warum kann es geben?

    Die Hausstaubmilbe ernährt sich von den bereits toten Hornhäuten der menschlichen Haut. Ein starkes Allergen ist ein Enzym. Die Mastzellen des Körpers fangen das Enzym ein, sobald es in den menschlichen Körper gelangt. Makrophagen übertragen Teile dieser Enzyme in Form von Rezeptoren auf ihre Oberfläche. So wird der Körper sensibilisiert..

    Bei wiederholtem Kontakt mit den Abfallprodukten einer Hausstaubmilbe oder Bettmilbe verbindet sich das Allergen mit einem Rezeptor auf der Oberfläche von Makrophagen und es kommt zu einer massiven Zerstörung der Zellen unter Freisetzung einer großen Menge Histamin. Es ist Histamin, das die Hauptkomponente für den Beginn der Kaskade allergischer Reaktionen darstellt.

    Allergene, die beim Menschen allergische Reaktionen hervorrufen, können ebenfalls in den Bronchialbaum gelangen und Asthmaanfälle verursachen.

    Sobald die Symptome einer allergischen Reaktion festgestellt wurden, ist der erste Schritt von einem Immunologen zu untersuchen. Für die Untersuchung ist es notwendig, den Allergenextrakt in einer speziellen Dosierung in den menschlichen Körper einzubringen. Dann schauen sie, ob es eine Reaktion auf sie gibt oder nicht. Daraus schließen sie bereits, ob eine Allergie vorliegt oder nicht..

    Referenz. Die molekulare Diagnostik kann auch das Vorhandensein oder Fehlen von Allergien aufdecken. Eine solche Diagnose wird mit speziellen Medikamenten durchgeführt. Bisher wurden 23 Allergene in Hausstaubmilben identifiziert. Wie sieht die Manifestation aus? In Kindern

    Die Krankheit ist im kleinsten Fall sehr schwierig, insbesondere bei Säuglingen. Symptome einer Hausstauballergie eines Kindes:

    Schwellung der Nasenschleimhaut entwickelt sich ziemlich schnell;

    Schwierigkeiten beim Füttern entstehen, wenn ihre Nase verstopft wird;

    Allergien bei Kindern können schwerwiegender sein als bei Erwachsenen.

    Bei Erwachsenen ist die allergische Reaktion nicht so schwerwiegend wie bei kleinen Kindern. Es wird ausgedrückt in:

    • Rötung und Juckreiz der Haut;
    • Schwellung und verstopfte Nase;
    • plötzliches Erwachen in der Nacht;
    • Anfälle von Erstickung und Atemnot;
    • Jucken der Augäpfel und des Gaumens;
    • starker Nasenausfluss und häufiges Niesen;
    • chronische Müdigkeit und Apathie;
    • Keuchen in der Brust.

    Todesfälle sind aber auch möglich, obwohl dies eher selten vorkommt..

    Foto der äußeren Manifestation einer Allergie:

    Folgen der Nichtbehandlung

    Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, stören die Allergiesymptome die kranke Person weiterhin kontinuierlich, hauptsächlich im Herbst und Winter. Zusätzlich zu den Manifestationen von Allergien ist es auch möglich, den Zustand des Kranken, der sich auf seine Arbeitsfähigkeit auswirkt, auf das Eigentum des Lebens, die emotionale und psychische Stimmung zu ändern.

    Was tun, wenn bei einem Kind oder Erwachsenen eine Allergie auftritt? Der erste Schritt besteht darin, den Kontakt mit Allergiequellen zu vermeiden, indem deren Standorte beseitigt werden. Nehmen Sie parallel dazu, wie von einem Arzt verschrieben, Medikamente ein.

    Bei der Linderung von Symptomen können Medikamente wie:

  • Antihistaminika.
  • Nasale Vasokonstriktor Sprays und Tropfen.
    In schwierigeren Fällen werden Kortikosteroide verwendet, die persönlich ausgewählt werden.

    Referenz. Bei der Einnahme dieser Medikamente darf nicht vergessen werden, dass sie nur die Manifestationen der Krankheit beseitigen, nicht aber die Hauptursache für Allergien..

    Darüber hinaus hat die Wirkung von Medikamenten eine kurze Dauer, daher müssen Sie sich zunächst mit der Quelle der allergischen Reaktion befassen.

    Wiederholungsprävention

    Leider ist es fast unmöglich, den Kontakt mit Hausstaubmilben vollständig zu beseitigen, da er allgegenwärtig ist. Für viele reicht es jedoch aus, Prävention zu betreiben, um die Häufigkeit von Exazerbationen zu verringern und die Symptome der Krankheit zu lindern:

  • Reinigen Sie unnötige Teppiche.
  • Reduzieren Sie die Anzahl der Stoffpolstermöbel und ersetzen Sie sie durch Lederpolstermöbel.
  • Lüften Sie die Wohnung öfter.
  • Führen Sie jeden Tag eine Nassreinigung durch und achten Sie dabei auf unzugängliche Stellen mit viel Staub.
  • Kaufen Sie einen Staubsauger mit Wasserfilter.
  • Verwenden Sie zum Reinigen eine Maske oder ein Atemschutzgerät.
  • Ersetzen Sie Daunen- und Federfüllungen von Kissen und Decken durch synthetische Füllungen.
  • Vergessen Sie niemals, Kissen und Decken zu trocknen.
  • Wechseln Sie die Bettwäsche alle sieben Tage und trocknen Sie sie an der frischen Luft.
  • Sorgen Sie für persönliche Hygiene, duschen Sie und waschen Sie Ihre Haare jeden Tag.
  • Nehmen Sie Stofftiere aus dem Kinderzimmer und waschen und trocknen Sie den Rest einmal im Monat auf dem Balkon.
  • Kaufen Sie ein Hygrometer (ein Gerät zur Messung der Luftfeuchtigkeit) und stellen Sie sicher, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum vierzig oder fünfzig Prozent nicht überschreitet.
  • Lufttrockner verwenden.
  • Reinigen Sie die Luft mit Klimaanlagen oder speziellen Reinigern.
    1. Wenn ein Kind allergisch gegen Bibliotheksstaub ist, lohnt es sich, Bücher aus dem Kindergarten zu entfernen. Es ist besser, Buchbände in speziellen Schränken im Eltern- oder Wohnzimmer aufzubewahren.
    2. Bei der Entwicklung einer Pollenallergie ist es ratsam, das Baby während der Blütezeit in eine andere Klimazone zu bringen. Wenn ein Kind negativ auf Birkenpollen reagiert, ist es natürlich schwierig, den Kontakt mit dem Allergen zu verhindern. In diesem Fall müssen Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, die die Empfindlichkeit des Körpers verringern..
    3. Legen Sie keine gewebten Gehwege und hängen Sie keine Teppiche an die Wände Ihres Hauses, da dies ausgezeichnete Staubsammler sind..
    4. Es ist ratsam, dicke Vorhänge zu entfernen, wobei Vorhänge aus leichten Stoffen bevorzugt werden, die leicht zu waschen sind.
    5. Sie sollten keine Matratzen und Kissen verwenden, die mit Daunen und Federn gefüllt sind. In diesem Fall sind synthetische Materialien bevorzugt..
    6. Wischen Sie die Möbel jeden Tag sorgfältig ab, wenn Sie eine Nassreinigung durchführen müssen. Es wird empfohlen, die Bettwäsche des Babys 2-3 Mal pro Woche zu wechseln. Vor dem Verteilen der Wäsche muss diese beidseitig mit einem heißen Bügeleisen gebügelt werden..

    Beseitigen Sie die Symptome der Pathologie und verhindern Sie einen Allergieanfall, um die vom Arzt verschriebenen Medikamente zu unterstützen.

    Verhinderung der Wiedererscheinung

    Leider ist es fast unmöglich, den Kontakt mit Hausstaubmilben vollständig zu beseitigen, da er allgegenwärtig ist. Für viele reicht es jedoch aus, Prävention zu betreiben, um die Häufigkeit von Exazerbationen zu verringern und die Symptome der Krankheit zu lindern:

    1. Reinigen Sie unnötige Teppiche.
    2. Reduzieren Sie die Anzahl der Stoffpolstermöbel und ersetzen Sie sie durch Lederpolstermöbel.
    3. Lüften Sie die Wohnung öfter.
    4. Führen Sie jeden Tag eine Nassreinigung durch und achten Sie dabei auf unzugängliche Stellen mit viel Staub.


    Kaufen Sie einen Staubsauger mit Wasserfilter.

  • Verwenden Sie zum Reinigen eine Maske oder ein Atemschutzgerät.
  • Ersetzen Sie Daunen- und Federfüllungen von Kissen und Decken durch synthetische Füllungen.
  • Vergessen Sie niemals, Kissen und Decken zu trocknen.
  • Wechseln Sie die Bettwäsche alle sieben Tage und trocknen Sie sie an der frischen Luft.
  • Sorgen Sie für persönliche Hygiene, duschen Sie und waschen Sie Ihre Haare jeden Tag.
  • Nehmen Sie Stofftiere aus dem Kinderzimmer und waschen und trocknen Sie den Rest einmal im Monat auf dem Balkon.
  • Kaufen Sie ein Hygrometer (ein Gerät zur Messung der Luftfeuchtigkeit) und stellen Sie sicher, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum vierzig oder fünfzig Prozent nicht überschreitet.
  • Lufttrockner verwenden.
  • Reinigen Sie die Luft mit Klimaanlagen oder speziellen Reinigern.
  • Essen Sie nur in der Küche.
  • Hausstaubmilben sind winzig und ohne Mikroskop nicht zu sehen. Auf unserer Website können Sie Fotos dieser Insekten sehen und herausfinden, mit welchen Mitteln Sie den Schädling zu Hause loswerden können.

    Sie sollten sich nicht beeilen, Vorhänge, einige Möbel und Teppiche vorzeitig wegzuwerfen, um eine allergische Reaktion loszuwerden. Um Allergene im Haus loszuwerden, müssen Sie nur ein sehr leistungsfähiges und ausreichend multifunktionales System kaufen, um die Luft und die Oberfläche der Möbel hundertprozentig zu reinigen. das wird sehr dazu beitragen, das Leben leichter zu machen.

    Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    Verhütung

    Verwenden Sie zur Vorbeugung bekannte Staubschutzmethoden:

    1. Belüftung von Räumlichkeiten, insbesondere von Schlafzimmern;
    2. Die Reinigung mit einem Staubsauger und einem feuchten Tuch sollte mindestens jeden zweiten Tag erfolgen.
    3. häufiger Wechsel der Bettwäsche ist erforderlich;
    4. Sie müssen Teppiche und Teppichböden aufgeben;
    5. Das Entfernen von Schimmel und Pilzablagerungen sollte eine Hygieneregel im Haus sein.

    Finden Sie heraus, was die Symptome einer Käseallergie sind. Was können die Ursachen für eine Kartoffelallergie sein? Lies hier.

    Wie sich eine Allergie gegen Kürbiskerne manifestiert, siehe hier.

    Was ist eine Hausstaubmilbe?

    Ein mikroskopisch kleiner Parasit mit einer Körperlänge von bis zu 0,5 mm ist mit bloßem Auge nicht zu sehen. Die menschliche Wohnung ist der ideale Lebensraum für einen winzigen Schädling. In ein paar Monaten legen Parasiten mehrere Dutzend Eier, die sich unter günstigen Bedingungen frei vermehren.

    Die Mindestgröße ermöglicht es unangenehmen "Nachbarn", jahrelang in einem Haus oder einer Wohnung zu leben. Parasiten ernähren sich von toten Partikeln der Epidermis, die allmählich vom menschlichen Körper abfallen, auf dem Wollhaufen von Decken, Teppichen und Kleidern.

    • warme Orte;
    • mäßige Luftfeuchtigkeit;
    • Bereiche, in denen sich Staub ansammelt.
    • Federkissen;
    • Wolldecken;
    • Bodenschienen;
    • Teppiche aus natürlichen Materialien;
    • Kuscheltiere;
    • Schränke, in denen Lumpen und Müll schon lange nicht mehr zerlegt wurden;
    • Matratzen;
    • Ecken, Zonen hinter Schränken und Nachttischen, in die die Gastgeberin bei der Reinigung der Räumlichkeiten nicht immer greift.

    Wie kann man Mäuse in einem Privathaus loswerden und das Wiederauftauchen von Nagetieren verhindern? Lesen Sie nützliche Informationen.
    Lesen Sie unter dieser Adresse mehr über die Symptome des Vorhandenseins und wirksame Methoden zur Behandlung von Parasiten in der menschlichen Leber.

    Was ist gefährlich für den Menschen

    Die Waldzecke beißt eine Person schmerzhaft, injiziert giftige Substanzen in den Blutkreislauf, trägt gefährliche Krankheiten. Sein häuslicher Cousin bringt beim Bissen keine Beschwerden mit sich (die Größe der Kiefer ist zu klein), aber der Schaden durch die Fortpflanzung des Parasiten ist nicht weniger bedeutend.

    Ein Gramm Staub enthält bis zu hundert Hausstaubmilben. Eine Erhöhung der Anzahl der Spinnentiere auf bis zu fünfhundert Personen führt zu einer erhöhten Menge an Abfallprodukten, dem Allergierisiko. Das Wachstum der Parasitenpopulation auf tausend oder mehr verursacht Asthma bronchiale und anhaltende allergische Reaktionen.

    Ergebnis der Staubmilbenaktivität: