Möchten Sie Ihre Haushaltsstauballergie heilen? ALT wird Ihnen im Jahr 2020 helfen!

Holen Sie sich die ALT-Stauballergie-Behandlung und beseitigen Sie Krankheiten vollständig ohne Medikamente oder Impfstoffe!

Die häufigste Ursache für allergisches Asthma bronchiale und mehrjährige allergische Rhinitis ist eine Hausstauballergie. Diese Form der Allergie hat viele ähnliche Namen:

  • Hausstaub;
  • Hausstaubmilbe;
  • für Haushaltsstaub;
  • auf Bibliotheks- (Buch-) Staub usw..

Haushaltsstaub ist ein Naturprodukt des menschlichen Lebens. Hausstaubextrakte sind stark allergen. Sie sind heterogen in ihrer Zusammensetzung, da enthalten sowohl anorganische als auch organische Verbindungen tierischen, pflanzlichen, mikrobiellen und pilzlichen Ursprungs.

Ein wenig über die Ursachen von Haushaltsallergien

Die allergene Aktivität von Hausstaub ist hauptsächlich auf die darin enthaltenen Haushaltsmilben zurückzuführen..

Hierbei handelt es sich um mikroskopisch kleine (0,3 mm) Arthropoden, die mit bloßem Auge unsichtbar sind und in Bettzeug, alten Möbeln, alten Büchern, Teppichen usw. leben. Allergien werden sowohl von lebenden Personen als auch von deren Schuppen verursacht.

Die optimale Temperatur für das Wachstum und die Vermehrung von Zecken beträgt 21-28 Grad Celsius, Luftfeuchtigkeit 70-80%. Das Mikroklima in den Schlafzimmern ist für die Entwicklung von Zecken am günstigsten. Die maximale Anzahl von Milben wird in Matratzen gefunden. Die Hauptnahrungsquelle für Zecken ist das desquamierte Epithel von Menschen und Tieren, Speisereste, Schimmel- und Hefepilze.

Eine Verschlimmerung der Allergie gegen Hausstaubmilben tritt normalerweise während der Heizperiode (Spätherbst-Winter und Vorfrühling) auf, wenn die Temperatur im Raum innerhalb der oben genannten Grenzen stabil ist.

Wenn Sie allergisch gegen Hausmilben sind, treten manchmal Nahrungsmittelallergien auf (mit Manifestationen auf Haut und Rachen). In diesem Fall treten die folgenden Symptome auf: Hautausschläge, Juckreiz, Halsschmerzen beim Verzehr von Schalentier-Meeresfrüchten (Garnelen, Krabben, Krebse, Hummer usw.). Dies erfordert, dass der Allergiker eine spezielle Diät einhält, die den Verzehr von Meeresfrüchten ausschließt..

Manifestationen und Symptome einer Hausstauballergie:

Verletzung der freien Atmung durch die Nase, Verstopfung eines oder beider Nasenlöcher gleichzeitig;

Brennen und Jucken in der Nase;

Anfälle von Niesen und starkem Schleimausfluss aus der Nase;

Rötung, Juckreiz der Augenschleimhaut, Tränenfluss;

Schmerzhafter paroxysmaler trockener Husten;

Ein charakteristisches Merkmal von Haushaltsallergien ist die Verschlechterung des Zustands während des Aufenthalts in Innenräumen, insbesondere in Häusern mit alten Möbeln, in Wohnungen mit Teppichen usw. Auch in klimatisierten Räumen (moderne elektrische Eisenbahnwaggons, Flugzeugkabinen) manifestiert sich eine Stauballergie..

So beenden Sie die Behandlung von Stauballergiesymptomen und fahren mit der Behandlung der Ursache fort?

Wenn Sie bei sich selbst oder Ihrem Kind charakteristische Anzeichen von Haushaltsallergien bemerken, ist es besser, die symptomatische Behandlung sofort zu vergessen, sei es:

  • Alle Arten von Heilkräutern und Homöopathie;
  • Volksheilmittel für die Behandlung zu Hause;
  • Antihistaminika - Sprays, Tropfen, Inhalatoren, Tabletten aus Fernsehwerbung (Kestin, Loratadin, Zirtek, Suprastin, Erius, Ketotifen usw.);
  • Rezepte von Großmüttern Heiler und Heiler.

Diese Methoden bringen nur eine vorübergehende Linderung der Krankheit und wirken sich nicht auf die Ursache der Krankheit aus. Mit dieser "Behandlung" steigt der Schweregrad einer Allergie gegen Hausstaub bei Kindern oder Erwachsenen nur von Jahr zu Jahr.

Bei Kindern kann eine Allergie gegen Hausstaub bei unsachgemäßer Behandlung zu Komplikationen in Form von Überwachsen von Adenoiden und sogar zu einer Atrophie der Nasenschleimhaut führen, was zu Geruchsverlust führt.

Als vorbeugende Maßnahme können Sie die Staubmenge in der Luft minimieren - Teppiche entfernen, Federkissen durch synthetische ersetzen, spezielle Betten verwenden, Luftfilter verwenden, aber all dies beseitigt das Problem nicht vollständig und birgt langfristig das Risiko, Asthma bronchiale zu entwickeln. Was sollen Allergiker dann tun? Behandeln Sie die Ursache der Krankheit!

Im Jahr 2020 gibt es zwei radikale Behandlungen für Hausstaubmilbenallergien - ASIT (allergenspezifische Immuntherapie) und ALT (Autolymphozytotherapie). Mit ihrer Hilfe ist es nicht nur möglich, die Empfindlichkeit der Immunität gegen Hausstauballergene signifikant zu verringern, sondern auch eine langfristige Remission der Krankheit zu erreichen..

Ein Video zur Vorbeugung und Behandlung von Allergien gegen Hausstaubmilben in der Fernsehsendung "Über das Wichtigste" (Ausstrahlung vom 11.02.2016)

Die Geschichte über Hausstauballergien ist von 2:14 bis 12:30 auf Video zu sehen. Konsultationen des Autors der ALT-Methode - Allergologe-Immunologe Login Nadezhda Yurievna.

Probleme mit Hausstauballergien:


  • Atemstörung: verstopfte Nase, Asthmaanfälle

  • Geruchsmangel, Geschmacksstörungen

  • Cross Food Meeresfrüchte-Allergie

  • Mögliche Entwicklung einer Polyposis der Nase und der Nasennebenhöhlen

  • Die Notwendigkeit, den Wohnbereich regelmäßig zu reinigen

  • Obligatorische Verwendung von spezieller Bettwäsche, Innenausstattung

  • Bei längerer symptomatischer Therapie treten Nebenwirkungen auf.

  • Die Anwendung der klassischen ASIT-Methode ist bei polyvalenten (multiplen) Allergien schwierig.

Befreien Sie sich mit ALT von der Hausstaubmilbenallergie im Jahr 2020!

Die "Autolymphozytotherapie" (abgekürzt ALT) wird seit mehr als 20 Jahren häufig bei der Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen allergischer Erkrankungen eingesetzt. Das Verfahren wurde erstmals 1992 patentiert.

ALT wurde erfolgreich bei der Behandlung von Stauballergien bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt. Kinder werden nach dem 5. Lebensjahr mit der Methode "Autolymphocythotherapie" behandelt.

Die Methode der "Autolymphozytotherapie" wird neben der Behandlung der "Hausstauballergie" häufig angewendet bei: Neurodermitis, Urtikaria, Angioödem, Nahrungsmittelallergien, Asthma bronchiale, allergischer Rhinitis, Heuschnupfen, Allergien gegen Haushaltsallergene, Haustieren, Allergien gegen Kälte und Ultraviolett Strahlen (Photodermatitis).

Die ALT-Methode wird erfolgreich zur gleichzeitigen Empfindlichkeit gegenüber mehreren Allergenen eingesetzt, zum Beispiel:

  • gegen Staub und Tierhaare (Allergie gegen Katzen, Hunde usw.);
  • auf Staub und Pollen von Bäumen, Pflanzen;
  • für Staub und Schimmel;
  • und in anderen Kombinationen.

Die Essenz der ALT-Methode besteht darin, die eigenen Immunzellen - Lymphozyten - zu verwenden, um die normale Immunfunktion wiederherzustellen und die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Allergenen zu verringern.

Die Autolymphozytotherapie wird ambulant in einem allergologischen Büro nach Anweisung und unter Aufsicht eines Allergologen-Immunologen durchgeführt. Lymphozyten werden unter sterilen Laborbedingungen aus einer kleinen Menge des venösen Blutes des Patienten ausgeschieden.

Die isolierten Lymphozyten werden subkutan in die Seitenfläche der Schulter injiziert. Vor jedem Eingriff wird der Patient untersucht, um die Dosis des injizierten Autovakzins individuell zu verschreiben. Der Autovakzin enthält neben seinen eigenen Lymphozyten und seiner Kochsalzlösung keine Medikamente. Behandlungsschemata, Anzahl und Häufigkeit der injizierten Immunzellen hängen von der Schwere der Erkrankung ab. Autolymphozyten werden in allmählich ansteigenden Dosen mit einem Intervall zwischen den Injektionen von 2 bis 6 Tagen injiziert. Behandlungsverlauf: 6-8 Verfahren.


  • 1. - Blutentnahme 5 ml.

  • 2. Isolierung von Autolymphozyten

  • 3.- Untersuchung durch einen Allergologen
    und Bestimmen der Autovakzin-Dosis

  • 4.- Subkutane Injektion eigener Lymphozyten

Die Normalisierung der Funktionen des Immunsystems und eine Abnahme der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen erfolgt allmählich. Die Aufhebung der unterstützenden symptomatischen Therapie erfolgt ebenfalls schrittweise unter Aufsicht eines Allergologen. Der Patient hat die Möglichkeit, innerhalb von 6 Monaten nach Beobachtung nach Beendigung der Behandlung mit der Methode "Autolymphocythotherapy" 3 kostenlose wiederholte Konsultationen durchzuführen.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch die individuellen Merkmale des Immunsystems bestimmt. Dieser Prozess hängt bis zu einem gewissen Grad davon ab, ob der Patient die Empfehlungen des Allergologen während der Behandlungs- und Rehabilitationsphase einhält..

Informationen zu möglichen Kontraindikationen finden Sie hier

Allergie gegen Staub: Symptome, Gründe, was zu tun ist, Behandlung, Prävention

Unabhängig von Jahreszeit, Ort und Lebensstil ist ständig ein Allergen um jede Person vorhanden. Es ist Staub. Seine mikroskopisch kleinen Partikel befinden sich in großen Mengen in Wohnungen, Häusern, auf den Straßen von Städten usw. Selbst bei geringer Exposition gegenüber einem „staubigen“ Bereich werden Partikel in die Luft freigesetzt und können vom Menschen eingeatmet werden. Der Großteil der Bevölkerung wird ihre Anwesenheit in den oberen Atemwegen (Nase, Oropharynx) nicht bemerken oder mit einigen Niesanfällen reagieren. Im Körper entwickeln jedoch 9-14% der Menschen eine Entzündungsreaktion, die als "Allergie" bezeichnet wird..

Die Gründe

Trotz der Tatsache, dass fast alle Menschen im gleichen Kontakt mit Staub sind, hat nicht jeder allergische Erkrankungen. Was ist der Grund für diese Selektivität? Es wurde nun festgestellt, dass sich aufgrund der genetischen Eigenschaften der Immunität eine Tendenz zu diesen Pathologien entwickelt. Bei einer allergischen Person ist der Gehalt bestimmter Antikörper (Immunglobuline E), die bei Kontakt mit Staubpartikeln für die Entwicklung von Entzündungen verantwortlich sind, im Blut erhöht. Es wurden keine anderen zuverlässigen Ursachen für Allergien identifiziert.

Woher wissen Sie, ob Sie anfällig für Allergien sind? Zunächst sollte die Anwesenheit bei Verwandten (Eltern, Brüder und Schwestern, ältere Generationen) beurteilt werden. Es gibt auch eine Labormethode zum Erkennen von Allergien, noch bevor die ersten Symptome auftreten. Dies ist eine Schätzung der Menge an IG (Immunglobulinen) E. Es wird ziemlich selten verwendet, da es nicht erlaubt, die Substanz zu bestimmen, die die Krankheit verursacht. Die IG E-Rate hängt vom Alter ab:

  • Neugeborene (erster Lebensmonat) - bis zu 2 ke / l;
  • 2-6 Monate - bis zu 10 ke / l;
  • Bis zu einem Jahr - weniger als 20 ke / l;
  • 2-10 Jahre - nicht mehr als 60 kE / l;
  • Älter als 12 Jahre - weniger als 100 ke / l.

Es ist zu beachten, dass Staub häuslich (innerhalb des Betriebsgeländes) und industriell (Quelle - Abgase, Anlagenemissionen usw.) sein kann. Sie unterscheiden sich erheblich in ihrer Zusammensetzung, die Symptome allergischer Erkrankungen, die sie verursachen, sind jedoch nahezu identisch.

Symptome

Wie manifestiert sich eine Allergie? Es gibt 6 Hauptformen mit unterschiedlichen Symptomen. Welche davon bei einem Patienten beobachtet werden, hängt von der Menge des Allergens (in diesem Fall Staub) und der Stelle ab, an der es auftritt (auf den Augen, der Haut oder in den Atemwegen). Jede allergische Erkrankung fließt regelmäßig - Exazerbationen werden durch Remissionen (Momente vollständiger Gesundheit) ersetzt. Kinder haben oft eine Kombination mehrerer Formen.

Allergische Bindehautentzündung

Dies ist eine Augenentzündung, die durch die Entwicklung von Allergien verursacht wird. Aufgrund des ständigen Kontakts mit Haushaltsstaub bleibt die Bindehautentzündung unabhängig von der Jahreszeit häufig das ganze Jahr über bestehen. Die Krankheit kann einen leichten, mittelschweren oder schweren Verlauf haben, der durch die Schwere der folgenden Symptome bestimmt wird:

  • Bindehauthyperämie - Kapillaren und Rötungen der Sklera um sie herum sind auf der Vorderfläche des Auges deutlich sichtbar;
  • Tränenfluss - mit leicht / mäßig, eher spärlich. Bei schwerer Bindehautentzündung wird ein mehrstündiges kontinuierliches Reißen beobachtet.
  • Rötung und Schwellung der Augenlider - das Auge kann sich nur in schweren Fällen teilweise oder vollständig "schließen". Meistens ist das Ödem mild;
  • Schwellung des gesamten Gesichtsbereichs - dieses Symptom tritt bei schwerer allergischer Konjunktivitis ohne Behandlung oder vor dem Hintergrund eines Angioödems auf;
  • Das Vorhandensein von grau-gelben Punkten an den Augenrändern (Horner-Flecken) ist ein Symptom, das nur bei Keratokonjunktivitis auftritt. Oft begleitet von Blässe statt Rötung der Augen.

Wenn die Entzündung allergischer Natur ist, sind fast immer zwei Augen betroffen. Die Symptome verschlimmern sich normalerweise im Innen- oder Außenbereich, was auch ein diagnostisches Zeichen ist

Allergischer Schnupfen

Die häufigste Form der Hausstauballergie. Es äußert sich in typischen Anzeichen einer Reizung der Nasenschleimhaut: Niesen, starker Ausfluss einer wässrigen transparenten Flüssigkeit (Rhinorrhoe) und Juckreiz. In einigen Fällen tritt anstelle von Rhinorrhoe eine Verstopfung auf, die abnimmt, wenn kein Kontakt mit Staub besteht (z. B. an der frischen Luft). Menschen mit allergischer Rhinitis bessern sich normalerweise nachts. Dies ist auf die erhöhte Freisetzung von entzündungshemmenden Hormonen (Cortisol, Hydrocortison) zu diesem Zeitpunkt zurückzuführen.

Eine Änderung der Art der Abgabe von Flüssigkeit aus der Nase kann auf eine Infektion hinweisen. Gleichzeitig wird es gelb / grün, viskoser und viskoser. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der die Behandlung anpasst. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie allergische Rhinitis behandeln können.

Atopische Dermatitis (Ekzem)

Diese Hautläsion entwickelt sich allmählich von einem frühen Alter an. Oft wird ein Ekzem durch ein Nahrungsmittelallergen verursacht, aber Staub kann auch ein Auslöser sein. Typische Symptome einer atopischen Dermatitis sind:

  1. Juckreiz in den betroffenen Körperregionen - tritt hauptsächlich bei Exazerbationen auf. Verschärft durch Einwirkung von Staub, Stress und Einwirkung von Reizstoffen (Alkohol, Essigsäure, Kochsalzlösung usw.);
  2. Peeling / Ulzerationen - bis zu 9-12 Jahren, weinend, aber schmerzlose Geschwüre bilden sich eher auf der betroffenen Haut. Im Erwachsenenalter ist das Peeling ausgeprägt, was zu schweren Beschwerden führt.
  1. Trockene Haut - Dieses Symptom tritt aufgrund einer Schädigung der Kapillaren durch allergische Entzündungen auf. Es wird in der Regel bei Erwachsenen und Kindern nach 12 Jahren beobachtet;
  2. Dermographismus vom weißen Typ - dieses Symptom wird wie folgt überprüft: Drücken Sie mit einem transparenten Lineal auf die von Ekzemen betroffene Haut und warten Sie 20 Sekunden. Wenn es nach der Exposition länger als 2 Minuten weiß bleibt, ist dies ein Zeichen einer allergischen Dermatitis.
  3. Entzündung der Lippen und der umgebenden Haut (Cheilitis).

Nachdem Sie die oben genannten Symptome festgestellt haben, sollten Sie den Grad ihrer Schwere bewerten. Diese Nuance hat einen signifikanten Einfluss auf die Behandlung von Ekzemen..

Nesselsucht

Dies ist eine Form der Allergie, deren Diagnose erst bei Untersuchung des Patienten erfolgt. Wenn die folgenden Anzeichen gefunden werden, kann das Vorhandensein von Urtikaria behauptet werden:

Normalerweise in verschiedenen Größen. Um die Blase herum wird eine Rötung der Haut beobachtet. Juckreiz / Brennen ist in diesem Bereich häufig.

Ein obligatorisches Zeichen für Urtikaria ist das Verschwinden der Blase innerhalb von 24 bis 30 Stunden..

Die geschwollenen Stellen sind ziemlich schmerzhaft, aber nicht von Juckreiz begleitet. Rötungen sind ebenfalls selten..

Wenn es sich um Nesselsucht handelt, sollte das Ödem innerhalb von 3 Tagen verschwinden..

SymptomMerkmale des Symptoms
Blasen
Ödem
Rotbraune Flecken auf der HautBeim Bürsten treten an ihrer Stelle Blasen auf. Dieses Symptom ist ein Zeichen für eine pigmentierte Urtikaria..

In der Regel entwickelt sich die Krankheit stark und tritt selten wieder auf, wenn der Kontakt mit einer großen Menge eines Allergens (in diesem Fall Staub) beseitigt wird. Sie können das Allergen mit speziellen Labormethoden bestimmen..
Lesen Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von Urtikaria.

Angioödem

Eine Allergie gegen Staub führt selten zu dieser Krankheit, aber es gibt Fälle. Es hat normalerweise einen milden Verlauf und kann mit einer angemessenen Behandlung innerhalb von 20 Stunden verschwinden. Das Hauptsymptom ist das Auftreten von Ödemen an verschiedenen Stellen (häufiger im Gesicht und an den Händen). Innere Organe (Kehlkopf, Bronchien, Darm) sind bei Staubbelastung praktisch nicht betroffen, daher ist die Prognose für den Patienten günstig.

Ödeme in dieser Form haben folgende Symptome:

  • Die Haut darüber ist heiß, es gibt deutliche Rötungen;
  • Entwickelt sich allmählich - von mehreren Stunden bis zu einem Tag;
  • Es verschwindet schnell, wenn die Behandlung mit Hormonen (Glukokortikosteroiden) beginnt.
  • Jeder zweite Patient, begleitet von Urtikaria.

Trotz der hohen Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses sollte man sich vor möglichen Komplikationen (Kehlkopfödem und Erstickung) in Acht nehmen. Wenn Sie ein Angioödem vermuten, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren..

Die letzte Form der Allergie ist der anaphylaktische Schock, es sind jedoch keine Fälle dieser Krankheit aufgrund von Staub bekannt..

Diagnose

Neben der Klärung der erblichen Veranlagung (Vorhandensein der Krankheit bei Verwandten), dem Sammeln von Beschwerden und der Untersuchung des Patienten werden eine Reihe weiterer Studien durchgeführt. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, die allergische Natur der Krankheit zu bestätigen und den provozierenden Faktor (Allergen) herauszufinden..

Zunächst wird ein routinemäßiger (klinischer) Bluttest durchgeführt, bei dem auf die Anzahl der Eosinophilen geachtet werden sollte. Ein Anstieg ihres Spiegels über 0,3 * 10 9 / l (oder mehr als 5% der Leukozytenzahl) ist ein indirektes Zeichen einer Allergie. Die ESR kann auch leicht erhöht sein (innerhalb von 15-25).

Urin- und Stuhltests helfen bei der Diagnose nicht, da sie oft normal bleiben. Die Biochemie des venösen Blutes lässt auch keinen Rückschluss auf die Art der Krankheit zu..

Am informativsten sind allergische Tests, die den Faktor bestimmen, der zu einer Exazerbation führt. Das Prinzip ihrer Umsetzung ist das gleiche - verschiedene Substanzen werden auf die Haut aufgetragen, die am häufigsten Allergien auslösen (Haushalts- und Industriestaub, Pollen usw.), und die Hautreaktion wird analysiert. Bei Anzeichen einer Entzündung (Rötung, Blasenbildung oder Schwellung) ist der Allergietest positiv. Gegenanzeigen für die Studie: Verschlimmerung der Krankheit oder Vorhandensein von Hautinfektionen im Untersuchungsgebiet.

Derzeit werden 3 Haupttechniken verwendet:

Der Unterarm des Patienten wird zur Desinfektion mit Alkohol abgewischt. Anschließend trägt die Krankenschwester 1-2 Tropfen verschiedener Allergene auf. Durch die Tropfen wird mit einem Spezialwerkzeug (nicht tiefer als 1 mm) eine Lichtinjektion durchgeführt..

Das Vorliegen einer Allergie wird bestätigt, wenn um die Injektion ein Rötungsbereich von mehr als 3 mm Größe auftritt.

Nach der Bearbeitung des Unterarms werden in mehreren Reihen kleine „Kratzer“ der Haut gemacht. Jeder von ihnen wird mit Lösungen verschiedener Allergene getropft..

Das Auftreten von Anzeichen einer "Hyperinflammation" - eine Blase oder eine starke Rötung zeigt die Allergie des Patienten gegen die Substanz an.

AllergietestmethodeWie ist?Merkmal der Methode
Prik TestAufgrund des minimalen Eindringens des Allergens in den Körper gilt es als "Goldstandard" unter allergischen Tests. Die Wahrscheinlichkeit falscher Ergebnisse ist äußerst gering.
SkarifizierungEs wird verwendet, wenn es nicht möglich ist, einen Pricktest durchzuführen. Die Wahrscheinlichkeit von Fehlreaktionen liegt bei 10-15%.
AnwendungNach der Desinfektion werden Tropfen verschiedener Allergene ohne Kratzer, Injektionen usw. auf die Haut aufgetragen. Die Reaktion wird nach 10 Minuten berücksichtigt.Die Technik wird für Patienten mit mittelschwerer / schwerer Neurodermitis oder schwerer Reaktion auf ein Allergen verschrieben.

Wenn es nicht möglich war, das Allergen mit den oben genannten Methoden festzustellen, sollten "provokative" Tests verwendet werden. Das Prinzip der Methode besteht darin, einen Reizstoff einer bestimmten Konzentration auf den betroffenen Bereich aufzutragen (Rhinitis - Nasenschleimhaut, Nahrungsmittelallergie - unter der Zunge, Bindehautentzündung - Augenschleimhaut). Um die Reaktion des Körpers auf Staub zu bestätigen, werden die nasale Verabreichung (in die Nase) und die Bindehaut angewendet. Es ist zu beachten, dass ein provokativer Test nur von einem Allergologen durchgeführt wird, der den Patienten im Falle einer starken Reaktion auf das Allergen angemessen unterstützt..

Behandlung

Was tun, wenn Sie allergisch gegen Staub sind? Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der eine umfassende Behandlung verschreibt. Zunächst sollte der Kontakt mit Staub minimiert werden. Es wird empfohlen, den Wohnort regelmäßig zu reinigen, einschließlich des Waschens der Böden und aller horizontalen Flächen (Nachttische, Schränke, Kamine, Haushaltsgeräte usw.), der Nassreinigung von Teppichen und der Belüftung der Räumlichkeiten. Die Bettwäsche sollte alle 10-14 Tage gewechselt werden. Es wird empfohlen, Daunenkissen und -decken durch ihre synthetischen Gegenstücke zu ersetzen, da diese hypoallergen sind. Auch bei täglicher Anwendung von Luftbefeuchtern wird ein positiver Effekt beobachtet..

Die aufgeführten Aktivitäten betreffen nur Haushaltsstaub - es verbleibt "Straßen-" und Industriestaub. Diese Nuance ist schwer zu korrigieren. Wenn der Beruf des Patienten mit ständigem allergischen Kontakt verbunden ist, ist es besser, den Arbeitsplatz zu wechseln (falls möglich). Leider gibt es keine weiteren angemessenen Empfehlungen.

Barrier Drogen

Heutzutage wurden Sprays entwickelt, die eine dünne Schutzschicht auf der Nasenschleimhaut bilden. Diese Barriere verhindert die Ablagerung des Allergens und die Entwicklung einer Entzündungsreaktion. In Russland sind Nazaval Plus und Prevalin die häufigsten Vertreter. Die Nachteile dieser Gruppe sind folgende: die Notwendigkeit einer wiederholten Verwendung (aufgrund des "Abwaschens" der Schutzschicht mit einer normalen Schleimhautsekretion), Wirksamkeit nur zur Vorbeugung und Behandlung der anfänglichen Manifestation einer allergischen Rhinitis.

Allgemeine medikamentöse Therapie

Die Behandlung von Stauballergien erfolgt mit Arzneimitteln allgemeiner und lokaler Natur. Die erste Gruppe umfasst die folgenden Arzneimittel:

  • Histaminrezeptorblocker vom Typ 1. Sie reduzieren / beseitigen Symptome, indem sie die Freisetzung entzündlicher Substanzen (Neurotransmitter) im Blut hemmen. Die effektivsten (aber recht teuren) Vertreter: Loratadin, Fexofenadin, Desloratodin, Cetirizin. Budgetäre, aber weniger wirksame Analoga: Suprastin, Diphenhydramin, Clemastin (Synonym - Tavegil);
  • Membranstabilisierende Medikamente. Wird für schwache Wirkungen von Histaminblockern verwendet. Das häufigste Medikament ist Ketotifen.

Ein schwerer Grad einer allergischen Erkrankung ist ein Hinweis auf die Verwendung von Hormonanaloga (Glukokortikosteroiden) der Nebennieren. Sie sollten nur nach dem vom Arzt vorgeschriebenen Schema angewendet werden, um Komplikationen zu vermeiden. In der klinischen Praxis werden Prednisolon, Dexamethason und Hydrocortison häufiger verwendet.

Was kann man nicht machen? Bei der Behandlung von Allergien sind einige einfache Regeln zu beachten:

  • Es wird nicht empfohlen, Hormone zu verwenden, die durch den Mund oder durch Injektion verwendet werden, wenn eine Infektion (akute Infektionen der Atemwege, bakterielle / virale Konjunktivitis, Pyelonephritis usw.) vorliegt. Dies kann zu einer erhöhten Vermehrung von Mikroorganismen und zum Fortschreiten der Krankheit führen;
  • Es ist nicht sinnvoll, Antibiotika vor dem Hintergrund von Allergien einzusetzen. Eine solche Behandlung führt nur zu Dysbiose;
  • Sie sollten während einer Verschlimmerung der Krankheit keine Operationen am betroffenen Organ (Augen mit Bindehautentzündung, Septum oder Nebenhöhlen mit Rhinitis usw.) planen.

Lokale medikamentöse Therapie

Zusätzlich zur allgemeinen Behandlung sollten Sie direkt auf den entzündeten Bereich einwirken. Nur der behandelnde Therapeut / Allergologe kann die Behandlung für einen bestimmten Patienten auswählen. Beispielschemata für verschiedene allergische Erkrankungen sind nachstehend aufgeführt:

Membranstabilisierende Medikamente in Form von Sprays oder Nasentropfen - Cromoglycate;

Histaminrezeptorblocker:

  • Levocabastin (Synonym Histimet) - Nasentropfen;
  • Azelastin - Spray.

Glukokortikosteroide im Spray:

  • Beclomethason (Synonym für Nasobek);
  • Budesonid (Tafen Nazal);
  • Fluticason (Nazarel).

siehe Liste aller Nasentropfen und Allergiesprays

Antiseptika, einschließlich Silbersalze (Argosulfan). Diese Medikamente kommen in Form einer Creme.

Salbe mit Glucocorticosteroid (Dexamethason).

Physiotherapie mit ultraviolettem Licht (Option - angemessene Solariumkurse).

AllergieformBehandlungsschema
BindehautentzündungMembra-stabilisierende Medikamente in Tropfen:

  • Ketotifen;
  • Azelastin;
  • KromoHeksal;
  • Lekrolin.

Alternativ können Sie Kombinationspräparate (Okumetil, Betadrin) verwenden..

Bei mittelschwerer bis schwerer Bindehautentzündung werden Hydrocortison- oder Dexamethason-Tropfen verschrieben. Dies sind Glukokortikosteroide, die bei topischer Anwendung praktisch keine Nebenwirkungen haben.

Rhinitis
Atopische Dermatitis (Ekzem)

Die Therapie von Urtikaria und Angioödem beschränkt sich auf die Verwendung nur allgemeiner Medikamente. Allergien bei einem Kind und einem Erwachsenen werden nach ähnlichen Schemata behandelt - nur die Dosierungen ändern sich signifikant.

In der Regel wird der Patient nur dann ins Krankenhaus eingeliefert, wenn die Krankheit schwerwiegend ist. In anderen Fällen wird die Therapie "zu Hause" durchgeführt, bis die Symptome beseitigt sind.

Spezifische Immuntherapie (SIT)

Wenn die Allergie des Patienten nach einer angemessenen Behandlung schwer zu kontrollieren ist (häufige spontane Exazerbationen, verminderte Wirksamkeit von Arzneimitteln), wird ihm empfohlen, sich einer speziellen Immuntherapie zu unterziehen. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, die Entwicklung von Entzündungen auch bei reichlich vorhandenem Staub zu verhindern.

Das Prinzip der Methode ist einfach. Das Allergen wird 2-3 mal pro Woche (klassische Methode) oder 3 mal täglich (beschleunigte Methode) in sehr kleinen Dosen in den Körper injiziert. Allmählich nimmt seine Menge zu, wodurch der Körper "benutzt" wird und kein Immunglobulin E produziert. Nach dem Ende des Kurses macht sich der Patient 3-6 Jahre lang keine Sorgen über die Allergie.

Die konventionelle Immuntherapie dauert durchschnittlich 3 Jahre. Die beschleunigte Methode beinhaltet die Einführung eines Allergens in 2 Wochen, es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit für Nebenwirkungen.

Prävention von Exazerbationen

Allergien treten immer in regelmäßigen Abständen auf - Perioden vollständiger Gesundheit werden durch Exazerbationen ersetzt. Um die meisten von ihnen zu verhindern, reicht es aus, einfache Richtlinien zu befolgen:

  • Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit einer Staubexposition (siehe Anfang des Behandlungsabschnitts). Lassen Sie uns noch einmal die wichtigsten Aktivitäten auflisten:
    • Regelmäßige Nassreinigung in der Wohnung / im Haus mit Abwischen aller horizontalen Flächen;
    • Ständige Belüftung und Luftbefeuchtung;
    • Ersatz von Kissen, Decken, Matratzen aus natürlichen Materialien für Kunststoffe;
    • Regelmäßiger Wechsel und Waschen der Bettwäsche;
    • Wenn sich Teppiche an der Wand befinden, wird dringend empfohlen, diese zu entfernen.
    • Bodenteppiche können angelegt werden, wenn sie regelmäßig feucht gereinigt werden.
  • Wenn Sie hauptsächlich gegen Straßenstaub allergisch sind, konsultieren Sie einen Arzt und lassen Sie sich im Frühjahr und Sommer vorbeugend behandeln.
  • Wenn der Patient in einem trockenen Klima lebt, wird empfohlen, zweimal im Jahr Ausflüge zum Meer zu unternehmen (mindestens 1).
  • SIT durchführen.

Die Einhaltung einer hypoallergenen Diät ist nicht erforderlich, wenn der Patient nur gegen Staub allergisch ist. Dies sind völlig unterschiedliche Faktoren, so dass sie keine Kreuzreaktionen verursachen können..

Stauballergie ist ein Merkmal des Immunsystems, bei dem eine Person mit Entzündungen auf Kontakt mit Staubpartikeln reagiert. Es kann sich in verschiedenen Formen manifestieren. Bei angemessener Therapie können sie innerhalb von 2 Wochen geheilt werden (außer bei Ekzemen). Es ist unmöglich, allergische Reaktionen vollständig loszuwerden, aber es ist durchaus möglich, die Anzahl der Exazerbationen mit Hilfe einer einfachen Vorbeugung zu verringern.

Allergie gegen Staub. Was sind die Symptome und wie kann die Entwicklung der Krankheit vermieden werden??

Beginnen Sie mit Tränen in den Augen zu putzen? Es ist keine Faulheit, es ist Staub. Hausstauballergien sind ein häufiges Problem. Laut der Weltgesundheitsorganisation leiden fast 40% der Weltbevölkerung unter Staub. Es verursacht Allergien, Asthma und verschiedene Atemwegserkrankungen..

Wir sind es seit langem gewohnt, uns über städtische Gasverschmutzung zu beschweren, aber nur wenige Menschen wissen, dass die Luft in unseren Wohnungen viermal schmutziger und achtmal giftiger ist als die Straßenluft. Warum ist Staub so gefährlich??

Was ist Hausstaub??

Genau genommen gibt es keine Substanz wie Staub. Was wir Staub nennen, ist eine Mischung aus einer Vielzahl mikroskopischer Partikel. Es kann die kleinsten Schuppen von menschlichem Epithel, Tierhaaren, Nahrungsmitteln, Pollen, Textilfasern aus Leinen und Kleidung, Nagetier- und Insektenkot, Schimmel- und Hefesporen, Bakterien und sogar Lebewesen enthalten - mikroskopisch kleine Staubmilben von Saprophyten.

Ihre Größe beträgt nur 100 bis 300 Mikrometer. Saprophyten ernähren sich von toten Schuppen menschlicher Haut. Und da eine Person in einem Jahr etwa 2 kg solcher Partikel „abwirft“, leben Zecken in unseren Wohnungen einwandfrei. Zecken gedeihen am besten in Matratzen, Kissen und Bettwäsche.

Ungefähr 300 Millionen dieser Insekten ernähren sich von einem gewöhnlichen Doppelbett. Die Matratze, die seit mehr als drei Jahren benutzt wird, besteht zu 10% aus toten und lebenden Zecken sowie deren Abfall. Sie wohnen jedoch nicht nur im Schlafzimmer. Staub ist ihre Heimat, und in 1 Gramm Staub aus jeder Ecke der Wohnung sind mindestens 300 von ihnen. Abfallprodukte von Saprophyten sind die Hauptursache für Stauballergien und Asthma bronchiale.

Etwa 80% der Asthmatiker reagieren empfindlich auf Zecken. Das Schlimmste ist, dass gewöhnliche Staubsauger gegen sie praktisch machtlos sind. Primitive mechanische Filter fangen große Staubpartikel ein, aber mikroskopisch kleine Milben können leicht durch sie hindurchtreten und sich in der Wohnung verteilen. Deshalb werden Menschen, die gegen Staub allergisch sind, nach dem Staubsaugen noch schlimmer..

Die 20%, die unempfindlich gegen Milben sind, leiden jedoch immer noch unter Staub. Staubpartikel beschädigen die Wände der Alveolen und zerstören die Immunbarriere. Dies öffnet den Weg für Infektionen und Allergene.

Stauballergiesymptome

Stauballergien manifestieren sich auf unterschiedliche Weise, jedoch sind alle Symptome deutlich sichtbar und äußerst unangenehm.

Rhinitis

Wahrscheinlich kennt fast jeder die Symptome einer Stauballergie. Das häufigste Symptom ist die allergische Rhinitis, die früher als "Heuschnupfen" bezeichnet wurde. Dies ist keine besonders schwere Krankheit, aber sie kann das Leben ziemlich schlecht machen. Niesen, klarer Nasenausfluss, Juckreiz und Brennen im Nasopharynx, Kopfschmerzen und tränende Augen sind Anzeichen einer allergischen Rhinitis..

Es beginnt mit einem leichten Kitzeln in der Nase und entwickelt sich zu einem kontinuierlichen, qualvollen Niesen. Im Laufe der Zeit kann sich allergische Rhinitis zu Asthma entwickeln. Es kann durch fast jedes Allergen verursacht werden - Tierhaare, Schimmel, sogar bestimmte Lebensmittel. Aber der Hauptschuldige ist immer noch derselbe - Staub.

Bei Kontakt mit einem Allergen kann die Reaktion sofort erfolgen. Es kann aber auch langsam sein. Diese Reaktion äußert sich normalerweise in ständigem Kontakt mit dem Allergen. Sie können in einen staubigen Schrank gehen und sich nicht unwohl fühlen. Und schon nach ein paar Stunden leidet man an Rhinitis, ohne zu verstehen, was sie verursacht hat.

Bindehautentzündung

Ein weiteres häufiges Symptom einer Stauballergie ist die Bindehautentzündung. 15% der Gesamtbevölkerung sind mindestens einmal mit diesem Problem konfrontiert. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch Rötung der Proteine, ein brennendes Gefühl und Juckreiz in den Augen. Die Augenlider sind geschwollen und rot und die Augen tränen ständig..

In einigen Fällen leidet das Sehen selbst - Objekte sehen "verschwommen" aus. Bindehautentzündung ist besonders schwierig für diejenigen, die Kontaktlinsen tragen. Im schlimmsten Fall kann eine Bindehautentzündung zu schweren Hornhautschäden führen.

Asthma

Rhinitis und Bindehautentzündung sind äußerst unangenehme Krankheiten, die die Gesundheit und Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Am gefährlichsten ist jedoch Asthma bronchiale. Allergisches Asthma ist die häufigste Form. Jeder 12. Einwohner Russlands leidet darunter. Und wie Ärzte bemerken, gibt es immer mehr Patienten..

Sobald das Allergen in die Atemwege gelangt, beginnt das Immunsystem einen Krieg mit dem Außerirdischen. Die Muskeln in den Atemwegen ziehen sich stark zusammen. Und die Atemwege selbst entzünden sich und füllen sich mit dickem Schleim. Ein allergischer Asthmaanfall beginnt mit einem qualvollen trockenen Husten. Das Atmen wird beschleunigt, mühsam und "keuchend". Es gibt Kurzatmigkeit und ein Gefühl der Schwere in der Brust. Oft geht der Angriff mit Panik einher.

Asthma ist besonders für kleine Kinder sehr gefährlich. In den schwersten Fällen ist sogar der Tod möglich. Leider wird Asthma sehr oft mit Bronchitis verwechselt und es wird eine unwirksame Behandlung verordnet..

Was tun, wenn Sie allergisch gegen Staub sind??

Wenn all diese Symptome nachts oder morgens am stärksten ausgeprägt sind und praktisch außerhalb des Hauses verschwinden, liegt die Ursache des Unwohlseins genau im Hausstaub. Ein Allergologe kann eine Behandlung verschreiben. Aber es wird keine Wirkung zeigen, wenn Sie nicht die Grundursache der Krankheit bekämpfen - Hausstaub..

Und es ist sehr schwer damit umzugehen. Herkömmliche Staubsauger bringen, wie bereits erwähnt, keinen spürbaren Nutzen - sie machen das Haus nur optisch sauberer und entfernen sichtbaren Staub. Ihre Filter sind jedoch nicht in der Lage, Allergene einzufangen..

Darüber hinaus wird der Staubbeutel selbst zum Nährboden für Allergene - die Anzahl der Saprophyten und Sporen schädlicher Pilze in ihm geht einfach aus dem Rahmen. Zur Bekämpfung von Stauballergien ist eine tägliche Nassreinigung erforderlich, idealerweise mit einem guten Reinigungsstaubsauger mit einem HEPA-Filter, der speziell zur Bekämpfung von Allergenen entwickelt wurde. Für Premium-Staubsauger, wie in diesem Video beschrieben, wird häufig zusätzliches Zubehör zum Befeuchten und Lufterfrischen entwickelt..

Dies ist besonders wichtig, wenn sich im Haus viele Textilien befinden - Vorhänge, Teppiche, Polstermöbel, Stofftiere. Wenn möglich, ist es besser, Stoffvorhänge durch Jalousien, Textilpolster durch Leder und Federkissen und -decken durch Kunststoff zu ersetzen.

Es ist auch nützlich, spezielle hypoallergene Bezüge für alle Betten zu erhalten. Kissen und Matratzen müssen alle paar Jahre gewechselt werden. Die Bettwäsche sollte alle 3-4 Tage und die Vorhänge einmal pro Woche gewaschen werden.

Luftreiniger mit HEPA-Filtern erleichtern auch das Leben. Denken Sie daran, dass Staub in trockener Luft stundenlang hängen bleiben kann, ohne sich abzusetzen. Aufgrund der Klimaanlage und der Zentralheizung unterscheidet sich das Klima in unseren Apartments nicht wesentlich von dem in der Sahara. Daher benötigen Sie auch einen Luftbefeuchter..

Allergien sind sehr heimtückisch. Dies ist keine angeborene Krankheit, sie kann sich in jedem Alter manifestieren. Änderungen des Lebensstils, Stress, Krankheit - all dies schwächt das Immunsystem und kann dazu führen, dass eine Person, die noch nie an "Heuschnupfen" gelitten hat, allergisch wird. Wenn eine Allergie bereits Ihr Leben ruiniert, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, nur dieser kann die richtige Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung verschreiben. Alles, was Sie alleine tun können, ist zu versuchen, Ihr Zuhause wirklich sauber zu machen und sich und Ihre Lieben gesund zu halten..

Hausstauballergie

Was ist Hausstaub?

Allergien gegen Hausstaub in der einen oder anderen Form leiden bis zu 40% der Weltbevölkerung (laut WHO - Weltgesundheitsorganisation). Sie können diese Daten auf unterschiedliche Weise behandeln, sie bestehen jedoch keinen Zweifel an der städtischen Bevölkerung der Industrieländer..

Streng genommen ist Hausstaub ein komplexer "Cocktail" aus verschiedenen mineralischen und organischen Bestandteilen, und die Ursache einer allergischen Reaktion ist meist nicht der Staub selbst, sondern einer oder mehrere seiner Bestandteile. Hausstaub enthält:

  • Menschliche Epidermis - Partikel von exfolierter menschlicher Haut. Nach verschiedenen Quellen verliert eine Person 2 bis 7 Gramm Haut pro Tag. Der Staub, der sich auf Ihrer Kommode ansammelt und unter dem Schrank liegt, ist hauptsächlich unsere eigene Haut..
  • Abfallprodukte und Partikel von Körpern mikroskopisch kleiner Insekten. Und dies sind nicht nur die berüchtigten Hausstaubmilben, sondern auch Dutzende Arten anderer Insekten, die unmerklich mit uns koexistieren und in Behältern mit Hausmüll, Blumentöpfen, Lagerbereichen für Lebensmittel (Gemüse, Obst) usw. leben..
  • Woll-, Speichel- und Epidermispartikel (Haut) von Haustieren, Katzen, Hunden, Hamstern. Selbst als hypoallergen (mit einer geringen Fähigkeit, eine Reaktion auszulösen) Aquarienfische können ebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen. Das Allergen ist jedoch nicht der Fisch selbst, sondern dessen Trockenfutter.
  • Der sogenannte Buchstaub, nämlich Papier- und Leimpartikel.
  • Mikroskopische Schimmelpilzsporen. Schimmel ist unsichtbar (und manchmal deutlich) überall vorhanden, in jedem Haus, in jeder Wohnung, jedem Büro usw. Die häufigsten Brutstätten für Schimmelpilze sind Nassräume (Badezimmer, Küchen, Keller und Dachböden), Blumentöpfe, Lagerbereiche für Gemüse und Obst, Teppiche und Linoleumbodenbeläge.
  • Pflanzenpollen. Ja Ja! Der Pollen, der im Frühjahr oder Sommer in unser Haus gelangt ist, bleibt sehr lange darin, da es zu Hause nicht regnet, wodurch Pollen auf der Straße abgewaschen werden.

Alle diese und viele andere im Hausstaub vorhandene organische Partikel können allergische Reaktionen hervorrufen.

Hausstaubmilben

Separat möchte ich über Hausstaubmilben sprechen. Dies sind mikroskopisch kleine Insekten mit einer Größe von 0,2 bis 0,3 mm, die in fast jedem Haus leben. Zecken (die im Hausstaub leben) sind harmlose Tiere, sie sind ein wichtiger Bestandteil der "Biozönose" (eine Reihe lebender Organismen) unserer Wohnungen. Die Milben ernähren sich von unserer Peeling-Haut und gewährleisten so den "Kreislauf" der organischen Substanz in unseren Häusern. Eine weitere Nahrungsquelle für Milben sind mikroskopisch kleine Schimmelpilze..

Das Vorhandensein von Zecken in unserem täglichen Leben ist normal und sicher. Unsere Eltern und Großeltern lebten Seite an Seite mit ihnen und so weiter - bis Adam und Eva. Aber wenn Sie eine Veranlagung für Zeckenallergien haben, kann ihre Anwesenheit in Ihrem Haus ein Albtraum sein..

Allergien werden nicht durch die Zecken selbst verursacht, sondern durch ihre Stuhlkugeln mit einer Größe von 20 bis 40 Mikrometern (1 Mikron - 0,001 mm), die jede Zecke etwa 10 bis 20 Stück pro Tag absondert. Wenn man bedenkt, dass in der durchschnittlichen Matratze (leider sowohl Sie als auch wir) etwa 2 Millionen Milben leben, können Sie sich vorstellen, von wie vielen "Allergenen" wir im Schlaf umgeben sind. Diese Partikel sind so klein, dass sie praktisch ständig in der Luft hängen, ohne sich an der Oberfläche abzusetzen, und natürlich während des Atmens in unsere Lunge gelangen. Und wenn Ihr Immunsystem "versagt" hat, wenn es ein völlig harmloses Protein, das in diesen Mikropartikeln enthalten ist, für einen "Feind" benötigt, wenn es beginnt, aktiv "gegen ihn zu kämpfen", dann tritt eine allergische Reaktion auf.

Der „Lieblingslebensraum“ von Zecken ist die Einstreu: Kissen, Decken und Matratzen. Sie haben optimale Bedingungen für ihre Fortpflanzung: eine angenehme Raumtemperatur, hohe Luftfeuchtigkeit (eine Person gibt im Schlaf viel Feuchtigkeit über die Haut ab - 30-60 Gramm pro Stunde!), Eine Fülle von Nahrungsmitteln (menschliche Epidermis, mikroskopisch kleine Schimmelpilze, die sich leicht ansiedeln) feuchte Umgebung unserer Kissen).

Hausstauballergiesymptome.

Normalerweise manifestiert sich eine Stauballergie mit mehreren charakteristischen Symptomen:

  • Allergischer Schnupfen. Klarer Schleimausfluss aus der Nase (eine bekannte laufende Nase), verstopfte Nase, besonders morgens, wenn Sie aus dem Bett kommen.
  • Allergische Bindehautentzündung. Entzündung der Augenschleimhaut, Rötung und Schwellung der Augenlider, Juckreiz, Trockenheit und grobkörniges Gefühl in den Augen.
  • Häufiges Niesen kann auch ein Zeichen für eine allergische Reaktion sein..
  • Hautausschläge mit Stauballergien sind seltener, können jedoch in Verbindung mit anderen Symptomen eine allergische Reaktion signalisieren.
  • Husten, Atemnot und Asthmaanfälle sind die schwerwiegendsten Symptome, die den Übergang einer Allergie gegen Asthma bronchiale bedrohen.

Es ist zu beachten, dass die Symptome einer Hausstauballergie in vielerlei Hinsicht den Symptomen einer Pollenallergie mit Heuschnupfen ähnlich sind. Um zu verstehen, was genau die Ursache der Krankheit ist, helfen die folgenden Anzeichen:

  1. Wenn die Anzeichen einer Allergie das ganze Jahr über mehr oder weniger gleichmäßig auftreten und die Saisonalität der Krankheit nicht erfasst wird, können Pollinose und Erkältungen von möglichen Ursachen ausgeschlossen werden..
  2. Wenn beim Wechsel Ihres Wohnortes (auch für ein paar Tage, sogar innerhalb derselben Stadt) die Symptome aufhören, können Sie höchstwahrscheinlich den Hausstaub für das Problem verantwortlich machen. Der gegenteilige Effekt wird beobachtet, wenn die beschriebenen Symptome bei Ihnen nur auftreten, wenn Sie in einen bestimmten Raum kommen (z. B. um ihn zu besuchen). In diesem Fall können wir davon ausgehen, dass in diesem Raum eine hohe Konzentration von Allergenen vorhanden ist, die für Sie gefährlich sind (durch Zecken übertragen, Haustiere, Schimmel usw.)..
  3. Und natürlich sind medizinische Tests der zuverlässigste (wenn auch nicht zu 100%) Weg, um die Ursache einer Allergie zu bestimmen. Sie sollten einen Arzt aufsuchen, der mit hoher Wahrscheinlichkeit die wahre Ursache für Ihr Unbehagen ermittelt..

Was tun, wenn Sie allergisch gegen Hausstaub sind?.

Wenn Sie kein spezifisches Allergen in der Zusammensetzung des Hausstaubs identifiziert haben (aber selbst wenn es durch die Testergebnisse bestimmt wurde, ist ihre Zuverlässigkeit leider weit von 100% entfernt), sollten Sie eine Reihe einfacher Empfehlungen für die Organisation eines hypoallergenen Lebens befolgen.

  1. Da Allergene in der Luft vorhanden sind und über die Atemwege in unseren Körper gelangen, ist dies die erste und wichtigste Verwendung eines Haushaltsluftreinigers. Leider sind nicht alle Luftreiniger für Allergiker geeignet, außerdem sind nicht alle lebens- und gesundheitssicher! So wählen Sie einen Luftreiniger für Hausstauballergien Thema für einen separaten Artikel, was wir uns zu einem anderen Zeitpunkt ansehen werden. Hier sind die grundlegenden Empfehlungen für die korrekte Verwendung des Geräts:
    • Installieren Sie einen Luftreiniger im Schlafzimmer. Es wird angenommen, dass unser Immunsystem nachts, während des Schlafes, sich selbst reinigt, sich erholt und es zu diesem Zeitpunkt wünschenswert ist, es vor den Auswirkungen irritierender Faktoren zu schützen..
    • Der Luftreiniger muss 7 Tage die Woche rund um die Uhr in Betrieb sein. Wenn Sie zum Beispiel zum Wochenende ins Landhaus fahren, sollte das Gerät nicht ausgeschaltet werden (Sie schalten den Kühlschrank nicht aus). Sobald Sie das Gerät ausschalten, nimmt der allergene Hintergrund im Raum allmählich zu..
    • Bewegen Sie das Gerät nicht von Raum zu Raum. Auch wenn Ihr Kind den ganzen Tag im Wohnzimmer verbringt und nur im Schlafzimmer schläft, lassen Sie das Gerät stehen und im Schlafzimmer arbeiten..
    • Denken Sie daran: Das Gerät reinigt nur den Raum, in dem es installiert ist, effektiv! Wenn Sie ein Hochleistungsgerät kaufen und es so in den Korridor stellen, dass es die gesamte Wohnung reinigt, wird nur der Korridor gereinigt.
    • Achten Sie bei der Auswahl eines Installationsorts für das Gerät auf freien Luftzugang zu den Einlass- und Auslassöffnungen. Stellen Sie das Gerät nicht hinter einen Vorhang, in eine Nische, unter einen Tisch..
    • Es ist zulässig (und sogar wünschenswert), das Gerät auf den Boden zu stellen, es sei denn, Kinder und Haustiere können darauf zugreifen. Sie können das Gerät auf einen Tisch oder einen Bordstein stellen, aber Sie sollten auf jeden Fall mindestens 1 Meter Platz zwischen dem Gerät und der Decke des Raums bereitstellen.
  2. Entfernen Sie nach Möglichkeit Polstermöbel, Teppiche und unnötige dekorative Textilien. Diese Gegenstände können Staub ansammeln und sind der Lebensraum von Hausstaubmilben..
  3. Wenn es unmöglich ist, Teppiche und Sofas vollständig aufzugeben, behandeln Sie sie regelmäßig mit speziellen antiallergenen Mitteln. Bei der Auswahl solcher Produkte sollten nicht diejenigen bevorzugt werden, die Zecken abtöten, sondern diejenigen, die Allergene zerstören und neutralisieren (mehr in einem separaten Artikel).
  4. Stellen Sie keine Schränke im Schlafzimmer auf. Wenn dies nicht möglich ist, stellen Sie sicher, dass die Schränke immer dicht geschlossen sind.
  5. Bewahren Sie Bücher nicht in offenen Regalen auf. Bücherregale müssen wie Kleiderschränke immer fest verschlossen sein..
  6. Eine weitere Empfehlung, die auf den ersten Blick seltsam ist: Ziehen Sie sich vor dem Schlafengehen nicht im Schlafzimmer, sondern im Badezimmer um. Tatsache ist, dass während des Anziehprozesses die Epidermis, die sich tagsüber in unserer Kleidung angesammelt hat, auf den Boden gelangt und die Ernährung der Hausstaubmilben wieder auffüllt.
  7. Reinigen Sie die gesamte Wohnung regelmäßig (mindestens ein- bis zweimal pro Woche) mit einem Staubsauger. Es wäre schön, ein spezielles zu verwenden hypoallergener Staubsauger.
  8. Es ist ratsam, eine tägliche Nassreinigung im Haus durchzuführen. Aber nicht zu nasse Böden, insbesondere Teppiche. Stellen Sie sicher, dass kein Wasser unter das Linoleum gelangt.
  9. Lüften Sie den Raum so oft wie möglich. Allergenquellen werden im Allgemeinen nicht im Freien, sondern in Innenräumen gefunden. Das Lüften ist ein guter Weg, um mit Hausstauballergenen umzugehen.
  10. Der Hauptlebensraum von Hausstaubmilben ist Bettwäsche (Kissen, Decken, Matratzen). Nur benutzen hypoallergene Bettwäsche (mit synthetischen Füllstoffen, die bei 60 ° C waschbeständig sind), regelmäßig waschen. Normalerweise reicht es aus, Kissen und Decken einmal im Monat zu waschen. Wenn Sie eine starke Zeckenreaktion haben, verwenden Sie antiallergene Schutzhüllen.
  11. Wenn Ihre Kissen und Decken nicht bei 60 ° C oder einer niedrigeren Temperatur gewaschen werden können, verwenden Sie Spezial antiallergene Zusatzstoffe.
  12. Kontrollieren Sie die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung. Hausstaubmilben vertragen keine zu trockene Luft (sie können kein Wasser trinken und nehmen keine Feuchtigkeit über die gesamte Körperoberfläche auf). Außerdem ist eine hohe Luftfeuchtigkeit für die Entwicklung von Schimmelpilzen günstig. Verwenden Lufttrockner, Kontrollieren Sie die Situation mit Hygrometern. Optimale Raumfeuchtigkeit bei Allergien gegen Hausstaub 40-50%.
  13. Hausstauballergien sind häufig mit Tierallergien verbunden. Darüber hinaus tragen Katzen und Hunde eine große Menge dieses Staubes auf ihrem Fell. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Haustiere. Wenn dies nicht möglich ist, folgen Sie besondere Empfehlungen für die Haltung von Haustieren in Familien mit Allergien.

Behandlung von Hausstauballergien

Sie sollten sich niemals selbst behandeln. Eine angemessene Behandlung kann nur von einem Facharzt verordnet werden. In der Regel reduziert sich die Behandlung auf die Bekämpfung von Symptomen (Rhinitis, Bindehautentzündung) mit entzündungshemmenden und Antihistaminika in Form von Tabletten und Nasensprays. Die Auswahl des Arzneimittels sollte vom Arzt unter ständigem Kontakt mit dem Zustand des Patienten erfolgen.

Die effektivste und modernste Methode zur Behandlung von Allergien ist die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) - eine Art "Inokulation" des Körpers mit einem oder mehreren Allergenen. Die Behandlung dauert durchschnittlich 3 bis 5 Jahre, ermöglicht jedoch einen langfristig stabilen positiven Effekt, der die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessert. Die Behandlung besteht in der regelmäßigen (von täglich bis einmal im Monat) Einführung eines Allergens in den Körper des Patienten (subkutane Injektionen, Nasensprays, Tabletten) in kleinen Dosen.

Leider ist eine solche Behandlung nicht bei allen Arten von Allergien möglich. Für eine qualifizierte Beratung sollten Sie einen Allergologen konsultieren.

Und natürlich sollte man die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Behandlung der Allergie gegen Hausstaub nicht vergessen - den Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen. Solange Sie das Allergen jeden Tag zu Hause „einnehmen“, werden Sie lange und nicht immer erfolgreich behandelt..

Stauballergie - Symptome und wirksame Behandlung bei Erwachsenen und Kindern

Eine Stauballergie, deren Symptome sich in Rhinitis, Bindehautentzündung, Neurodermitis oder Asthma bronchiale äußern, verursacht beim Menschen viele Unannehmlichkeiten. Eine staubige allergische Reaktion tritt auf, wenn es mit Staubelementen von der Straße oder im Haus in Kontakt kommt.

Die Diagnose ist eine Umfrage, eine ärztliche Untersuchung und allgemeine klinische Forschung.

Stauballergie Ursachen

Die Kombination von organischen und anorganischen Bestandteilen in Staubelementen umfasst verschiedene Chemikalien, die im Haushalt und im Freien vorkommen, Kotfragmente von Tieren, Insekten, Spinnen und anderen schädlichen Allergenen.

Einige Arten von Staub sind hervorzuheben:

  1. Staub von der Straße. Enthält Bestandteile von Boden, Kies, Bitumen, Zement, Ruß, Pollen, Pilzsporen und verschiedenen kleinen Organismen.
  2. Kotelemente verschiedener Tiere. Wolle, Schuppen, Speichel, Schweiß. Die wichtigsten allergischen Eigenschaften sind die obere Hautschicht der Tiere auf der Wolle.
  3. Zecken von zu Hause aus. Kleine Körperteile und Abfallprodukte von Pyroglyphenmilben, Staubbestandteilen des Hauses befinden sich in der Matratze, Decke, Kissen, Teppichen und Polstern. Zecken verbrauchen hauptsächlich exfolierte menschliche Hautzellen. Akzeptable Umgebung für Zecken - Feuchtigkeit über 50-60% und ein Temperaturniveau von 20-26 ° C..
  4. Andere Elemente, die Allergien verursachen. Dazu gehören die Bestandteile von Zellulose aus Büchern und verschiedene mikroskopisch kleine Organismen, die in den Staubbestandteilen der Bibliothek enthalten sind, Schimmelpilze, Körperelemente und Insekten.

Staubarten

Es gibt viele Arten von Staubpartikeln, die allergische Reaktionen hervorrufen können:

  1. Staub zu Hause - er enthält kleine Schuppen der Haut, Teile des Haares, tierische Wolle, Erde, Sand, Gewebe, Papierkörner, Pilzsporen, Insektenabfälle und Milben. Durch den Verzehr von Zellbestandteilen abgestorbener Haut können Milben vielen Menschen nicht viel Schaden zufügen, einige verursachen jedoch immer noch Allergien..
  2. Staub aus Büchern - sammelt sich auf den Buchrücken und Seiten und gefährdet das Auftreten von schimmeligen Bereichen, die sofort unsichtbar sind. Papier ist ein großartiger Ort, an dem Milben wachsen können, insbesondere in älteren Ausgaben.
  3. Staub auf Papier ist insofern schrecklich, als er schnell und unmerklich in den Körper des Patienten eindringen und sich in der Lunge ansammeln kann. Die vorgestellte Staubart ist tatsächlich in verschiedenen Organisationen zu finden, die sich mit dem Mahlen, Konservieren und Recycling von Papier befassen. In Lagern in Kellern und schlecht belüfteten Räumen ist eine erhöhte Konzentration von Staubbestandteilen auf Papier festzustellen.
  4. Geldstaub - Geld gilt als hervorragendes Mittel gegen das Auftreten von Allergien bei einer Person. Geldstaubbestandteile enthalten Farbpartikel, die im Körper häufig Allergien auslösen. Patienten, die unter Staub leiden, wird nicht empfohlen, einen Job zu bekommen, der mit dem Sparen und Neuberechnen von Geld verbunden ist.
  5. Staub von der Straße - während der warmen Jahreszeit ist die Straße mit schädlichen Staubbestandteilen gesättigt. Es enthält Pflanzenpollen, Partikel der Straßenoberfläche, Erde, Abgase, Viren und Gummipartikel aus einem Auto.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der menschliche Körper nicht nur von der Anzahl der Staubkomponenten, sondern auch von ihrer Zusammensetzung beeinflusst wird..

Anzeichen und Symptome von Allergien

Trotz der Tatsache, dass fast jeder im gleichen Kontakt mit Staubbestandteilen ist, hat nicht jeder Allergene im Körper..

Heute steht fest, dass sich die Tendenz zu den vorgestellten Pathologien aufgrund der Genetik der Immunität entwickeln wird.

Ein Patient hat einen erhöhten Gehalt an einigen Antikörpern im Kreislaufsystem, die für die Entwicklung von Entzündungsprozessen während des Kontakts mit Staubkomponenten verantwortlich sind. Es wurden keine anderen zuverlässigen Anzeichen gefunden.

Es sollte gesagt werden, dass Staubpartikel im Alltag und in der Produktion lokalisiert werden können. Sie unterscheiden sich signifikant in der Zusammensetzung, aber die Symptome der Krankheiten, die sie erregen, sind fast ähnlich.

Die primären Symptome einer negativen Reaktion auf Staubbestandteile sind:

  • Schweiß im Mund, Niesen, Rhinitis, Verstopfung des Nasopharynx, Juckreiz, transparenter Schleim im Nasopharynx;
  • Entzündung, Ödeme, Juckreiz der Augenlider, Bindehautentzündung, Tränen;
  • das Auftreten von Hautrötungen, Kontaktdermatitis, Hautschälungen, Urtikaria, Geschwüren;
  • Schwellung von Geweben;
  • Schwindel, anhaltende schmerzhafte Empfindungen im Kopf;
  • Kurzatmigkeit, Husten, Keuchen, Druckbeschwerden in der Brust.

Wenn diese Symptome festgestellt werden, lohnt es sich, den Schweregrad zu bestimmen. Diese Nuance hat einen signifikanten Einfluss auf die Heilung von Ekzemen..

Arten von allergischen Erkrankungen

Luft, die mikroskopisch kleine Partikel der gefährlichsten Allergene enthält, verursacht Krankheiten, die unter dem Einfluss von Reizstoffen entstehen.

Staubpartikel des Hauses befinden sich ständig in der Wohnung oder im Haus, viele pathologische Reaktionen sind chronisch.

Während der Immunantwort auf Staubbestandteile entwickeln sich folgende Krankheiten:

  • Rotz durch Allergene verursacht;
  • Dermatosen und Juckreiz;
  • Dermatitis durch Allergene;
  • durch Allergene verursachte Bindehautentzündung;
  • Angioödem;
  • Nesselsucht.

Komplikationen

Es wird ein komplexer Verlauf von Allergien mit häufigeren Exazerbationen entwickelt, die Kombination von infektiösen Infektionen durch Bakterien, eine Kombination von Allergien gegen Staubbestandteile mit verschiedenen Atemwegserkrankungen. Nach 3-5 Jahren mäßigen Asthmas kann sich ein Lungen- oder Lungenemphysem entwickeln.

Ständiger Kontakt mit Staubpartikeln bei der Arbeit kann zu einer Präokoniose führen.

Nicht so oft können Stauballergien den Körper stören:

  • thrombozytopenische Purpura;
  • exogene Alveolitis durch ein Allergen;
  • Nephropathie.

Diagnose

Wenn solche Symptome auftreten, müssen Sie die Ursache nicht selbst bestimmen und eine unabhängige Behandlung durchführen. Ein kurzer Arztbesuch gilt als die richtige Option, er wird genau aufzeigen, was genau das Auftreten von Allergien hervorruft.

Eine vollständige Untersuchung kann von einem Allergologen durchgeführt werden.

Die Diagnose von Allergenen gegen Staubbestandteile besteht aus folgenden Maßnahmen:

  • Sammlung von Anamnese (Daten, die durch Befragung eines Patienten erhalten wurden);
  • sorgfältige Prüfung des äußeren Zustands;
  • Auskultation von Organen in der Brust (Hören auf die Geräusche, die auftreten, wenn die inneren Organe schwanken);
  • eine Blutuntersuchung - die Zellstruktur von Eosinophilen und die Feststellung, ob es Reizstoffe gibt;
  • eine Blutuntersuchung zum Nachweis von Immunglobulin E;
  • Bluttest auf Antikörper gegen verschiedene Reize (eine wirksame Technik in einem Reagenzglas wird verwendet - "invitro");
  • Hautproben für Allergene.

Wie man Staubproben für einen Arzt richtig sammelt?

Für eine vollständige Diagnose müssen Sie Staubpartikelproben zur Analyse von zu Hause übertragen.

Sie können es so machen:

  1. Sammeln Sie Staubkomponenten von Vorhängen, Innenräumen und anderen Oberflächen, ausgenommen vom Boden.
  2. Verwenden Sie dazu einen Staubsauger mit Filter und Behälter zum Sammeln von Staubpartikeln. Die erforderliche Anzahl von Staubkomponenten sollte etwa 1 TL betragen..
  3. Die gesammelte Menge muss durch ein kleines Sieb gesiebt und in einen sauberen Behälter gegeben werden..

Um die spezifische Krankheit zu bestimmen, werden Hauttests untersucht. In Bezug auf die Manifestationen ähnelt eine Stauballergie größtenteils einer Erkältung, es gibt jedoch einige Unterschiede.

Wie man eine Allergie von einer Erkältung unterscheidet?

In Bezug auf Symptome werden Erkältungen und Allergien als ziemlich ähnlich angesehen. Husten, Rotz, Niesen, schmerzhafte Empfindungen im Kopf - all diese Zustände sind für zwei Zustände charakterisiert. Um eine Krankheit von einer anderen zu unterscheiden, müssen Sie darauf achten, welche unangenehmen Empfindungen entstanden sind.

Wenn sich nach dem Abkühlen des Körpers Symptome entwickeln, besteht Grund zu der Annahme einer Erkältung.

Für den Fall, dass die Symptome, die nach der Reinigung des Raums, der Ordnung in den Regalen für Bücher oder während eines Besuchs in der Bibliothek auftraten, eine Reaktion auf Staubpartikel im Haushalt darstellen.

Auf der Straße müssen alle Manifestationen nachlassen.

Und auch mit einem kalten, dicken, gelben Rotz, der sich von der Nase abhebt, und mit Allergien im Körper sind sie transparent. 7 Tage reichen aus, um eine Erkältung zu behandeln.

Am Ende der Untersuchung wählt der Arzt die optimale Behandlung aus.

Allergie bei Kindern

Säuglinge sind selten Stauballergien ausgesetzt, aber ab dem fünften Lebensjahr tritt sie häufig auf. Die primären Symptome sind anhaltende Rhinitis, Rötung der Augen und Augenlider..

Am Ende der Diagnose verschreibt der Arzt Antihistaminika, Tropfen für den Nasopharynx und die Augen.

Angehörige müssen sich darüber im Klaren sein, dass das Allergen im Körper bei Kindern häufig verschwindet, da die altersbedingte Immunität angepasst wird und die Person nicht mehr auf alle Arten von Allergenen reagiert.

Zusätzlich zur Kontaktaufnahme mit einem Arzt müssen Eltern in einer Allergiesituation die folgenden Maßnahmen befolgen:

  • Halte dein Zuhause sauber.
  • Nassreinigung durchführen;
  • Halten Sie alle Spielsachen sauber.
  • versuchen Sie, das Kind nicht zu überfüttern;
  • überwachen Sie seine Hygiene, waschen Sie es ständig;
  • am Meer entspannen;
  • Rauchen Sie nicht in der Nähe von Kindern.
  • Verwenden Sie keine kosmetischen Komponenten und Haushaltschemikalien, die in Form von Sprühgeräten hergestellt werden.

Buchstauballergie

Eine allergische Reaktion auf Buchstaub wird durch angesammelte kleine Milben verursacht, die schwer loszuwerden sind. Schimmel kann sich auf Buchseiten entwickeln. Darüber hinaus kann das Allergen durch Pilzsporen verursacht werden, die sich zwischen den Seiten der Veröffentlichungen ansammeln..

Aus diesem Grund müssen Bücher ständig mit einem Tuch gereinigt, mehrmals im Monat gesaugt und in geschlossenen Schränken aufbewahrt werden..

Bibliotheks- und Archivpersonal müssen Atemschutz (Atemschutzmaske) tragen und Einweghandschuhe tragen.

Erste Hilfe bei Lungenkrämpfen

Ein Erstickungsangriff mit Allergien entwickelt sich ziemlich schnell. Die kranke Person hat Atembeschwerden. Atembeschwerden, begleitet von Keuchen mit bestimmten Pfeifgeräuschen.

Es lohnt sich zu wissen, wie man einer allergieanfälligen Person Erste Hilfe leistet:

  1. Schützen Sie die kranke Person vor der Quelle des Allergens.
  2. Beruhige die Person. Der Erfolg der Behandlung hängt in den meisten Fällen davon ab..
  3. Legen Sie die kranke Person auf einen Stuhl "oben" mit Blick nach hinten und legen Sie ein Kissen unter die Brust. In dieser Position des Körpers atmen die Lungen am einfachsten..
  4. Zugang zu sauberer Luft gewähren.
  5. Verwenden Sie einen Inhalator mit einer Bronchodilatator-Komponente (Bricanil, Salbutamol)..
  6. Geben Sie Antihistaminika (Tavegil, Diazolin, Claritin).
  7. Sie können auch Ephedrin und Eufillin geben. Es ist am besten, eine Injektion zu geben, da die Pillen nur 40 Minuten brauchen, um zu wirken.
  8. Rufen Sie unbedingt einen Krankenwagen.

Effektive Allergiebehandlung

Damit die Behandlung effektiv verläuft, muss die normale Funktionsweise einer Person zum Zeitpunkt der Remission überwacht werden..

Es erfordert auch einen umfassenden Ansatz zur Beseitigung von Nebenwirkungen und Symptomen, die mit der Krankheit einhergehen..

Die primären therapeutischen Trends umfassen:

  • Reduzierung der Staubpartikelmenge im Haus, ständige Reinigung, Kauf von Kissen und Decken mit hypoallergener synthetischer Füllung, Eliminierung von Lebensmitteln aus dem Menü, die eine starke Reaktion hervorrufen.
  • Verwendung von Antihistaminika. Eine akzeptable Option sind die neuesten Arzneimittelformulierungen.
  • Hormonelle Medikamente. Während des vernachlässigten Formats von Allergenen, akuten Reaktionen des Körpers, verschreibt der Arzt Medikamente, Cremes und Salben für eine schwere Reaktion, um alle Symptome zu beseitigen. Es wird empfohlen, Kortikosteroide nicht länger als 2 Wochen nur unter Aufsicht eines Arztes zu verwenden..
  • Arzneimittel mit beruhigender Wirkung. Während Juckreiz, Augenlidödem, Tränenfluss, verstopfter Nase schlafen die Patienten oft schwer ein. Beruhigungsmittel können Stress beruhigen und abbauen.
  • Spülen Sie die Nase, spülen Sie den Mund. Bei Allergien können ständige Spülvorgänge die Schwellung lindern, die Verstopfung des Nasopharynx verringern, einen gereizten Hals bei trockenem Husten lindern und Teile von Allergenen abwaschen.

Ärzte verschreiben dem Patienten stärkende Medikamente, Maßnahmen und Verfahren, um das Immunsystem und andere lebenswichtige Körpersysteme zu stärken.

Darüber hinaus ist eine kontinuierliche Überwachung des Gesundheitszustands erforderlich, indem ein Arzt aufgesucht und Diagnosen zur Vorbeugung durchgeführt werden.

  • Die beliebteste Gruppe von Arzneimitteln nach Beendigung des Antibiotikaeinsatzes sind Antihistaminika. Im Moment sind sie bereits Drogen mehrerer Generationen. Die erste Gruppe von Arzneimitteln wird seit langem verwendet, ihre Wirksamkeit ist jedoch nicht so hoch wie die der neueren Gruppen. Dazu gehören Diazolin, Tavegil, Suprastin, Diphenhydramin, dessen Preis zwischen 50 und 250 Rubel liegt.