Allergie gegen Geranie: Symptome und Manifestation

Geranie, die als Innenblume auf der Fensterbank steht, ist nicht nur ein repliziertes Bild, sondern auch ein völlig vertrautes Bild. Viele Menschen bauen es zu Hause an, aber nur wenige wissen um die Gefahren, die die Pflanze in ihren Stängeln verbirgt..

Geranie: Allergen oder nicht?

Antimikrobielle und antiseptische Wirkungen - diese Eigenschaften ziehen Gärtner zu Geranien. Der Blütenextrakt kann Mandelentzündung, Mandelentzündung oder Stomatitis lindern, beschleunigt die Durchblutung und wird in der Volksmedizin unverzichtbar. Das ätherische Öl der Pflanze in der modernen Kosmetik beginnt das teurere Analogon zu verdrängen - Zitronenmelisse und Minze.

Beim Kauf von Geranien untersuchen wir deren nützliche und schädliche Eigenschaften, vergessen jedoch häufig die individuelle Unverträglichkeit einzelner Komponenten. In unserem Fall können die Vorteile, die eine Blume für die Menschen bringt, schlimme Folgen haben, da Geranie nicht das beste Geschenk für Allergiker ist. Die Reaktion darauf wurde von Experten bewiesen und gründlich untersucht. Es wird durch flüchtige Etherverbindungen in Stielen und Blättern verursacht..

Warum die Frage "Kann Geranie Allergien auslösen" nicht mehr relevant ist

Über die Reaktion auf Zimmerpflanzen wird selten gesprochen, da sie nicht von Natur aus bestäubt sind. Eine Allergie gegen Geranie, deren Symptome wir etwas später besprechen werden, kann aus mehreren Gründen gleichzeitig auftreten. Die häufigsten Ärzte sind:

  • Erbfaktor;
  • Überempfindlichkeit gegen die Substanzen, aus denen ätherische Geranienöle bestehen;
  • Reduzierte Immunität und entzündliche Prozesse im Körper;
  • Schilddrüsenprobleme.

Das Vorhandensein einer Veranlagung für allergische Reaktionen jeglicher Art kann die Entwicklung der Krankheit verursachen, es ist jedoch sehr schwierig, eine schmerzhafte Reaktion des Körpers auf Reize zu verhindern. Es ist völlig unmöglich, die Entwicklung der Situation vorherzusagen. Es bleibt nur zu bedenken, dass jeder physische Kontakt mit einer Blume Allergien auslösen kann und manchmal nur ihr Duft ausreicht..

Allergie gegen Geranie: Wie sich die Reaktion manifestiert?

Geranie ist wirklich schön und unprätentiös in der Wartung, aber nicht für jede Wohnung als dekoratives Element geeignet. Der duftende Duft einer Hausblume, der durch die Sekretion zahlreicher ätherischer Öle verursacht wird, verursacht bei manchen Menschen Allergien. Ihre Manifestationen sind nicht sofort erkennbar. Alles beginnt mit anhaltendem trockenem Husten und Kopfschmerzen, der Rest der Symptome folgt. Eine Person manifestiert sich:

  • juckende Haut (manchmal ein Ausschlag);
  • Tränenausfluss;
  • Kurzatmigkeit und Schwellung der Weichteile.

In den schwersten Fällen beginnt die kranke Person zu ersticken, Quinckes Ödem entwickelt sich. Dies kommt sehr selten vor, kann aber tödlich sein. Die auftretenden Symptome sind schwer sofort zu erkennen, daher werden Allergien meist mit Erkältungen verwechselt. Selbst "erfahrene" Allergiker machen einen Fehler, denn normalerweise muss man nicht auf einen Trick einer gewöhnlichen Zimmerpflanze warten.

Im Allgemeinen ist eine Geranienallergie ein sehr seltenes und sehr unangenehmes Phänomen. Eine Reaktion auf eine Blume kann sich sowohl in schwerer als auch in schwacher Form manifestieren, und das einzige, was getan werden kann, ist, jeglichen Kontakt mit der Blume zu stoppen. Nachdem Sie Geranien aus dem Haus entfernt haben, müssen Sie sich von einem Spezialisten beraten lassen. Sie müssen jedoch darauf vorbereitet sein, dass Ärzte Allergien nicht als vollwertige Krankheit unterscheiden, sondern sie auf die Kategorie der Sekundärkrankheit verweisen.

Nachdem herausgefunden wurde, ob möglicherweise eine Allergie gegen Geranie vorliegt, bleibt nur eine Zusammenfassung: Es wird nicht möglich sein, diese auch nach Jahren der Immuntherapie vollständig loszuwerden. Es ist auch schwierig, Antihistaminika ständig einzunehmen, da jedes Arzneimittel Nebenwirkungen hat. Wenn Sie auch nur das geringste Unbehagen von Pflanzen in Ihrer Wohnung bemerken - entfernen Sie sie ohne Reue! Passen Sie auf sich auf.

Welche Innenblumen verursachen Allergien. Geranienallergie: Symptome und Manifestationen

Zimmerpflanzenallergiesymptome

Der Alltag zu Hause ist von Tag zu Tag wenig anders. Aber manchmal gibt es immer noch Veränderungen im persönlichen Verhalten und im Gesundheitszustand. Pflanzen sind die häufigsten Gesundheitsprobleme, die sich aus dem Komfort zu Hause ergeben. Wie Sie feststellen können, ob Sie allergisch gegen Innenblumen sind?

Grüne Pflanzen in Ihrem Zuhause können Ihnen einige Unannehmlichkeiten bereiten: ein trockener, reizender Husten, häufiger Nasenausfluss ohne ersichtlichen Grund, die Haut beginnt zu jucken und die Augen tränen. Was ist der Grund für diesen ungeklärten Zustand? Dies sind natürlich Ihre Haustiere, die der Grund für all das sind! Sehr oft versuchen Menschen einfach, solche Manifestationen nicht zu bemerken, entweder aus Unklugheit oder weil sie nicht bereit sind, sie loszuwerden..

Trotz allem sollte jeder die Ernsthaftigkeit seiner Entscheidung verstehen, solche Beschwerden nicht zu beachten. Fälle von vernachlässigten Allergien durch Innenblumen sind häufig geworden, was sich zu anderen Pathologien des menschlichen Körpers entwickelt. Unter diesen sollte das häufigste hervorgehoben werden:

  • Asthma;
  • Allergien der Atemwege.

Machen wir uns näher mit den Arten der letzten pathologischen Manifestation einer allergischen Erkrankung vertraut. In der Natur gibt es drei Arten von Atemwegsallergien, die durch Läsionen verschiedener Teile der Atemwege gekennzeichnet sind. Die erste Art dieser Krankheit ist die allergische Rhinosinusitis, die wiederum in drei weitere Unterarten unterteilt ist:

  1. saisonal (Heuschnupfen);
  2. Heuschnupfen (provozierte Formen einer allergischen Reaktion) kann durch die Pflanzen selbst auftreten, entweder durch den Staub, den sie sammeln, oder durch ihren produzierten Pollen;
  3. infektiös-allergisch, eine gemischte Form der ersten und zweiten Art der Rhinosinusitis.

Während dieser allergischen Reaktion gibt es ein brennendes Gefühl und Juckreiz auf der Haut, in der Nase, Niesattacken, Flüssigkeitsausfluss aus der Nase, Schwellung der Nasenschleimhaut, der Augenlider und der Augen ist möglich. Was das allgemeine Bild des Zustands einer Person betrifft, so wird sie unter dem Einfluss eines Allergens von Zimmerpflanzen Kopfschmerzen, Unwohlsein im ganzen Körper, Schlafbedürfnis, leichtes Fieber und große Reizbarkeit spüren. Es sollte betont werden, dass es dieses Stadium der Allergie gegen Zimmerpflanzen ist, das dem Auftreten von Asthma bronchiale vorausgeht..

Die zweite Art von Atemwegsallergien ist die allergische Laryngitis, die sich nachts schnell entwickelt und durch Atemnot, starken Husten, Unruhe und Zyanose der Lippen und der Nase gekennzeichnet ist..

Eine dritte Art von Atemreaktion, die durch allergische Hausblumen ausgelöst wird, ist die allergische Tracheobronchitis. Es kann durch Anfälle von trockenem Nachthusten festgestellt werden, der eine Person für eine lange Zeit quält..

Was tun, wenn sich ein Allergieanfall entwickelt?

Manchmal tritt zum ersten Mal eine allergische Reaktion auf einen Krankheitserreger auf. In diesem Fall tritt das Problem der Bestimmung des Allergens auf. Dies ist besonders schwierig, wenn die Symptome nur in Form einer laufenden Nase, Tränenfluss, Ödemen, Niesen und anderen Anzeichen von Virus- und Bakterienkrankheiten auftreten.

Allergene, die solche Phänomene verursachen, können nur mit speziellen Methoden aus dem Arsenal der Allergiker bestimmt werden.

Darüber hinaus können Sie durch Ausprobieren den Unterschied zwischen Allergien und Erkältungen erkennen. Wenn beispielsweise ein Kind, das in einer Wohnung lebt, in der es keine Geranien auf den Fensterbänken gibt, in einem anderen Haus landet und dort einen Anfall von Husten, Niesen und tränenden Augen beginnt, sollten Sie taktvoll herausfinden, warum sich das Kind so schlecht fühlte.

Eltern haben selten einen Verdacht auf Pelargonie. Immerhin ist diese Pflanze überall. Wenn das Kind jedoch nach dem Besuch einer Wohnung mit Geranien leichter wird, sollten die Eltern darüber nachdenken.

Es ist zu berücksichtigen, dass der Anfall nicht unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen verschwindet.
. Abhängig von der Stärke der Reaktion fühlt sich eine Person innerhalb von 10 bis 20 Stunden vollkommen gesund. Darüber hinaus bedeutet das Fehlen von Niesen und eine Abnahme der Intensität der Erkältung keine vollständige Genesung. Alle Folgen eines Angriffs vergehen, nachdem die hellsten Symptome einer pathologischen Reaktion verschwunden sind.

Eine Person, die Anzeichen von pathologischen Reaktionen auf ein explizites oder noch nicht geklärtes Allergen hat, sollte jederzeit Antihistaminika mit sich führen. Diese beinhalten:

  • Fexofenadin;
  • Cetirizin;
  • Desloratadin;
  • Allegra;
  • Hifenadin;
  • Ksizal;
  • Sekhifenadin;
  • Loratadine;
  • Levocetirizin.

Wenn sich eine allergische Reaktion in Reizungen und Hautausschlägen äußert, müssen Sie sich mit Salben eindecken, die Juckreiz und Rötungen lindern.

Allergien gegen Pflanzen der Gattung Geranien sind leicht zu behandeln, auch wenn die Reaktion sehr stark ist. Das Wichtigste ist, ständig zu überwachen, welche Pflanzen in den Räumen "leben", die Sie besuchen müssen. Wenn Kontakt für einige Zeit unvermeidbar ist, verwenden Sie Antihistaminika.

Geranie dient als Innendekoration und kann selbst die unauffälligste Wohnung zum Leben erwecken. Eine Allergie gegen eine Geranienblume beraubt Ihr Zuhause jedoch dieses Luxus. Sie sagen, dass Geranien sehr nützlich sind, sogar unsere Großmütter hatten viele dieser Blumen im Haus, weil sie ihrer Meinung nach die Luft desinfizieren. Selbst im Kindergarten sagten die Lehrer oft, dass nur diejenigen, die eine gute Gesundheit haben, diesen spezifischen Geruch lieben. In diesen Worten steckt etwas Wahres, da Menschen jeden Alters mit geringer Immunität an einer Allergie gegen Geranie leiden können..

Wenn diese schöne Pflanze mit einem unvergesslichen Aroma in Ihrer Wohnung auftauchte und Sie sich schlechter fühlten, überlegen Sie, ob diese Blume Ihren Zustand verschlechtert. Um dieses Problem zu verstehen, lesen Sie diesen Artikel sorgfältig durch..

Gefährliche allergene Blüten, die reagieren

Um sich und die ganze Familie zu schützen, müssen Sie herausfinden, was am häufigsten eine negative Reaktion hervorruft.

Innenblumen, die Allergien auslösen:

  1. Geranie. Aufgrund des hohen Gehalts an ätherischen Ölen in der Zusammensetzung ist es ein starker Reizstoff. Obwohl vor fast jedem Haus Geranie wuchs.
  2. Farn. Es ist in verschiedene Typen unterteilt, von denen jeder ein Allergen ist. Die Krankheit schreitet aufgrund von Sporen fort. Sie können sich im ganzen Raum ausbreiten.
  3. Krinum und Eucharis aus der Gattung Amaryllis reizen durch ätherische Öle.
  4. Oleander aus der Familie Kutrov. Während der Blüte werden allergene Substanzen in die Luft geworfen, die das menschliche Immunsystem als Bedrohung wahrnehmen kann.
  5. Dieffenbachia und Alokazia. Sensibilisierung manifestiert sich durch direkten Kontakt. Dieffenbachia-Säfte können eine starke Reizung der Epidermis verursachen.
  6. Kirkazon. Alkoloide Substanzen in der Zusammensetzung sind die Hauptprovokateure der Krankheit.
  7. Croton und Euphorbia. Die Stängel und Blätter enthalten Saft, der eine allergische Reaktion hervorruft.
  8. Kalanchoe, Krasula und viele Blumen aus der Familie Tolstyankov. Kann oft in Wohngebäuden gefunden werden.

Nicht alle Blumen, die das Leben eines Allergikers erschweren, sind aufgeführt..

Sie sollten bei der Auswahl einer heimischen Pflanze vorsichtig sein, damit sie Freude macht..

Vorsichtsmaßnahmen

Geranien sind sehr attraktive Pflanzen für Blumenzüchter. Darüber hinaus haben sie medizinische Eigenschaften. Die Fähigkeit zu heilen kann sich genau durch taktilen Kontakt mit dieser Pflanze manifestieren..

In der Volksmedizin werden Pelargonienblätter an einer Stelle angewendet, an der eine Person starke Schmerzen verspürt. Frische Blätter werden geknetet und dann auf einen schmerzenden Zahn aufgetragen. Sie reiben ihre Schläfen mit Kopfschmerzen. Kompressen werden aus ihnen für blaue Flecken gemacht.

Wenn diese Pflanze für eine Vielzahl von Zwecken so aktiv genutzt wird, besteht Zweifel, ob sie eine Quelle schwerer Allergien sein kann..

Eine allergische Reaktion kann auf alles auftreten. Dies ist ein komplexes und noch wenig verstandenes Phänomen. Es besteht keine Notwendigkeit, alle Indoor-Pelargonien zu zerstören, nur weil der bloße Verdacht besteht, dass sie eine solche Reaktion ausgelöst haben. Wenn diese Blumen schon lange auf der Fensterbank stehen und kürzlich Niesen, Rötung der Augen und Husten aufgetreten sind, sollte die Ursache für diese Phänomene in einem anderen gesucht werden.

Es gibt Anzeichen für einen Zustand des Körpers, der mit Allergien verwechselt werden kann. Diese beinhalten:

  • Erkältungen;
  • Grippe;
  • Bindehautentzündung;
  • Lebensmittelvergiftung durch Hautausschläge usw..

Was sind die vorteilhaften Eigenschaften von Geranien?

Die vorteilhaften Eigenschaften der Geranie sind ihre antimikrobiellen und antiseptischen Wirkungen. Es wird empfohlen, Mund und Rachen mit einem Extrakt einer Innenblume gegen Mandelentzündung, Halsschmerzen, Stomatitis und Gingivitis zu spülen. Dank dieser Pflanze können Sie die Durchblutung des Körpers beschleunigen. Aus diesem Grund wird Geranie häufig in Rezepten der traditionellen Medizin verwendet, deren Wirksamkeit auf die Bekämpfung von Cellulite abzielt. Das aus der Hausblume zubereitete ätherische Öl ist analog zu beliebten beruhigenden Kräutern wie Zitronenmelisse und Minze..

Dies ist nicht das Ende der Vorteile der Geranie, da viele "Experten" auf diesem Gebiet behaupten, dass diese Pflanze für Tachykardie und koronare Herzkrankheiten unverzichtbar ist. Pelargonie muss nicht als Rohstoff für die Herstellung von Volksrezepten verwendet werden. Es reicht aus, ein paar Innenblumen auf die Fensterbank im Schlafzimmer zu legen und sie zu pflegen, damit die Luft im Raum jeden Tag gereinigt wird, Haushaltsgifte absorbiert werden und das Wohlbefinden und die Gesundheit der Bewohner verbessert werden..

Was sind die Symptome einer Geranienallergie?

Auftreten von Symptomen

Wenn es ähnliche Anzeichen wie Allergien gibt, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, da er in der Lage ist, die Krankheit genau zu diagnostizieren, den allergischen Faktor mithilfe von Forschung zu identifizieren und eine kompetente Behandlung zu verschreiben. Da Geranien seit der Sowjetzeit in Kindergärten, Schulen und anderen Einrichtungen sehr verbreitet sind, besteht das Risiko, bei Kindern Allergien zu entwickeln. Für Eltern ist es sehr schwierig zu erraten, was die Ursache für diese Symptome ist. Der Körper des Kindes unterscheidet sich von dem eines Erwachsenen, daher können sich die Symptome geringfügig unterscheiden, aber in jedem Fall hilft der Kinderarzt, mit ihnen umzugehen..

Warum treten Allergiesymptome auf?

  • erblicher Faktor;
  • Überempfindlichkeit gegen die Substanzen, aus denen das ätherische Geranienöl besteht;
  • das Vorhandensein einer speziellen Art von Allergenen (Autoallergenen);
  • verminderte Immunität;
  • entzündliche Prozesse im Körper;
  • Probleme mit der Schilddrüse und anderen Pathologien des endokrinen Systems.

Symptome können auftreten, selbst wenn sich der Patient einfach in einem Raum befindet, in dem sich diese Pflanze befindet.

Es kann sehr gefährlich sein, eine solche Blume im Inneren zu verwenden, was versehentlich passieren kann, da Kinder oft alles probieren, was sie finden.

In diesem Fall treten die Symptome viel stärker auf, außerdem treten Probleme mit dem Verdauungssystem auf, die Blutviskosität steigt an und es können Symptome einer Hypotonie auftreten. Wenn es Anzeichen einer Geranienvergiftung gibt, sollten Sie einen Arzt rufen.

Pelargonie kann auch bei Kindern und Erwachsenen ähnliche Symptome verursachen, nachdem sie ihr ausgesetzt wurde. Diese Pflanzen enthalten Substanzen, die starke Allergene, Alkaloide und Saponine sind.

Es wird angenommen, dass Allergien gegen Geranie und Pelargonie Sekundärkrankheiten sind, da Zimmerpflanzen keinen Pollen haben, da sie nicht auf natürliche Weise bestäubt werden können. Dies führt zu milderen Allergien..

Allergiesymptome

  • ziemlich starker Juckreiz auf der Haut;
  • das Auftreten eines Ödems des Weichgewebes;
  • anhaltender trockener Husten;
  • vermehrtes Zerreißen;
  • das Auftreten von Hautausschlägen;
  • Kopfschmerzen;
  • Atemprobleme, Atemnot.

Sehr oft können Allergiesymptome ein brennendes Gefühl in der Nase sowie Niesattacken sein. Nicht nur die Schleimhäute der Nase, sondern auch die Augenlider und Augen können anschwellen. Normalerweise fühlt sich der Patient stark geschwächt, möchte ständig schlafen und die Körpertemperatur kann leicht ansteigen. Einige Menschen werden gereizter, aber normalerweise bleibt dieses Symptom unbemerkt. Wenn solche Symptome auf komplexe Weise auftreten, besteht das Risiko, an Asthma bronchiale zu erkranken, das bei kleinen Kindern besonders hoch ist. Einige Menschen können eine allergische Laryngitis entwickeln, deren Symptome sich normalerweise nachts verschlimmern und sich in Form von Atemnot, Husten und Unruhe äußern.

Manchmal tritt eine Zyanose der Lippen und der Nase auf, dh sie bekommen eine bläuliche Färbung aufgrund von zu viel Hämoglobin im Blut.

Eine ganz andere Art von Symptom ist die allergische Tracheobronchitis, die auch durch eine Reaktion auf Zimmerpflanzen verursacht werden kann..

Mit diesem Symptom kann ein trockener Husten in der Nacht sehr lange anhalten und dem Patienten große Probleme bereiten.

Häufige Symptome

  • das Auftreten eines Rhinokonjunktivalsyndroms, das ein Schmerzgefühl in den Augen, vermehrte Tränen und verstopfte Nase verursacht;
  • Der Patient kann Halsschmerzen bekommen, einen trockenen Husten entwickeln und Schwierigkeiten beim Atmen haben.
  • Oft sind Allergien mild, begleitet von Symptomen in Form von Hautausschlägen, Neurodermitis, Ekzemen oder Urtikaria.

Wenn immer noch Allergiesymptome auftreten, ist es zunächst erforderlich, den Kontakt mit dem Faktor zu beenden, der eine solche Reaktion des Körpers verursacht. Es ist besser, die Geranie vollständig aus dem Haus zu entfernen, als sie auf den Korridor oder auf den Dachboden zu bringen. Wenn Sie leichte Allergiesymptome ignorieren, die keine großen Schwierigkeiten verursachen, können sie sich mit der Zeit verschlimmern. Es ist ziemlich schwierig, sich von Allergien zu erholen. Dazu müssen Sie sich einer Immuntherapie unterziehen, die länger als ein Jahr dauern kann.

  • Allergie bei Kindern
  • Lebensmittelallergie

Noch keine Kommentare!

Pflanzen, von denen bekannt ist, dass sie starke Allergene sind

Es ist erwähnenswert, dass Zimmerpflanzen, die Allergien auslösen, nicht bei allen Menschen auf diese Weise funktionieren. Es gibt einen bestimmten Prozentsatz von Menschen, die absolut nicht anfällig für allergische Reaktionen sind, und auch Menschen mit Lebensmittelallergien haben nicht sehr oft Allergien der Atemwege..

Dennoch gibt es bestimmte Pflanzen, die häufiger Allergien auslösen als andere. Diese Farben umfassen:

  1. Geranie, auch bekannt als Pelargonie. Die Blätter enthalten eine große Menge an ätherischen Ölen, die den Grund für den bekannten Geruch darstellen. Aber wenn für jemanden der Geruch von Geranienblättern ein Geruch aus der Kindheit ist, der an eine Großmutter oder einen Kindergarten erinnert, dann ist es für viele "ein unerträglicher Geruch, der erstickt"..
  2. Farne verschiedener Arten. Trotz der Legenden blüht diese Pflanze überhaupt nicht, aber das bedeutet überhaupt nicht, dass sie für Allergiker nicht gefährlich sein kann. Es vermehrt sich mit Sporen, die sich durch die Luft streuen, um einen größeren Bereich abzudecken und in die menschlichen Atemwege zu gelangen..
  3. Catharanthus oder Alamandu. Sehr oft erfährt er, dass jemand nach Kontakt mit dieser gefährlichen Blume gegen Pflanzen allergisch ist. Während der aktiven Blütezeit gibt diese Pflanze eine große Menge an Substanzen mit zuckerhaltigem Geruch an die Umwelt ab, die Symptome wie obsessive Kopfschmerzen, Atembeschwerden und Übelkeit hervorrufen.
  4. Philodendron oder Alocasia. Im Gegensatz zu den oben genannten Pflanzen, die größtenteils nur allergische Reaktionen der Atemwege hervorrufen (dh mit dem Atmungssystem verbunden sind), ist diese Blume für ihren Saft gefährlich. Die Blätter und Stängel sollten niemals gegessen werden. Beim Umpflanzen müssen Sie Ihre Hände mit Gummihandschuhen schützen. Sein Saft kann Verätzungen der Haut und der Schleimhäute verursachen..
  5. Euphorbia oder Euphorbia. Wie der Philodendron kann diese Pflanze beim Umpflanzen extrem gefährlich sein: Ihr Saft ist ähnlich wie viskose Milch sehr gefährlich. Wenn solche Pflanzen an öffentlichen Orten (in Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern) aufgestellt werden, ist es üblich, sie in der äußersten Ecke hinter allen anderen Blumen zu platzieren, damit sich Personen, die diese gefährlichen Eigenschaften nicht kennen, nicht versehentlich selbst verletzen. Eine Verätzung solcher Pflanzen ist eigentlich keine Allergie gegen Blumen, weil manifestiert sich nicht nur bei Allergikern, sondern im Allgemeinen bei jedem. Bei Allergikern kann die Interaktion mit solchen Pflanzen neben Verbrennungen auch zu Schwellungen führen.
  6. Kalanchoe oder Zhiryanka. Sein Saft gilt als medizinisch und wird in der Volksmedizin zur Heilung kleiner Wunden verwendet. Bei Allergikern kann er jedoch eine starke Atemreaktion bis hin zu Quinckes Ödem hervorrufen. Es ist daher besser, die Volksrezepte in der Vergangenheit zu belassen und Wunden mit Salben und einem Pflaster zu heilen: Larynxödem ohne Hilfe stoppen Gesundheitspersonal ist sehr schwierig, und die Zählung kann in Sekunden fortgesetzt werden.

Allergie gegen Geranie

Geranie ist eine Pflanze, die in der Designfloristik und im Alltag weit verbreitet ist. Sein botanischer Name ist Pelargonie. Diese Pflanze ist ein unverzichtbarer Bewohner von Fensterbänken von Wohnungen und Büros, Gartenbeeten und Rasenflächen im Freien. Das Internet ist mit Artikeln über die Vorteile gefüllt, die es für die menschliche Gesundheit bringt. Aber ist hier alles so wolkenlos?

Könnten Sie allergisch gegen Geranie sein??

Die Haupteigenschaften von Geranien, die zu einer solchen Popularität geführt haben, sind antimikrobielle und antiseptische Wirkungen aufgrund der hohen Konzentration an ätherischem Öl in den Stielen, Blättern und Blüten von Geranien. Wenn Sie ein zerrissenes Blatt in Ihren Fingern kneten, erscheint ein deutliches Aroma, das den spezifischen Geruch dieser Pflanze darstellt. Die Beschreibung dieses Duftes ist wie jeder andere eine völlig bedeutungslose Aufgabe, da sich die Geruchsassoziationen jeder Person unterscheiden, die nicht zur Kaste der Geruchsspezialisten gehört..

Natürlich verlassen einige der in der Pflanze enthaltenen Moleküle des ätherischen Öls diese und sättigen den Raum mit einem Geruch, der für Geranienliebhaber so angenehm und für in der Luft vorhandene Mikroben zerstörerisch ist. Bei Menschen, die anfällig für allergische Erkrankungen sind, kann der Geruch von ätherischem Geranienöl jedoch zu einer individuellen Unverträglichkeit und Manifestation allergischer Reaktionen führen. Darüber hinaus kann ein direkter Kontakt der menschlichen Haut mit Geranien während der Pflege dazu führen, dass Anzeichen von Neurodermitis im Bereich der Epidermis in Kontakt mit der Pflanze auftreten..

Warum Geranie allergisch ist?

Allergie ist eine der heimtückischsten Krankheiten. Die Ursachen einer Geranienallergie können wie bei anderen Arten von allergischen Erkrankungen durch eine Reihe von Faktoren bestimmt werden:

  • Funktionsstörungen des Immun- und Lymphsystems;
  • Funktionsstörungen und Pathologien des endokrinen Systems;
  • Überempfindlichkeit (exsudativ-katarrhalischer Faktor);
  • hämatologische Störungen, die normalerweise mit entzündlichen Prozessen verbunden sind;
  • erbliche Faktoren.

Daher sollte man sich nicht wundern, dass ein Allergologe bei der Behandlung einer Geranienallergie eine Reihe von Spezialisten in die Behandlung eines Patienten einbezieht, die scheinbar nichts mit dieser Art von Krankheit zu tun haben..

Wenn Sie Geranien in der Sammlung von Blumen kaufen, die eine Wohnung schmücken, sollten Sie darauf achten, ob ihr Aussehen zu einem Auslöser für die Verschlechterung des Wohlbefindens eines Familienmitglieds geworden ist. In diesem Fall muss die Geranie vorübergehend aus dem Wohnbereich entfernt werden (auf die Fensterbank im Eingang stellen, eine vorübergehende Übergabe mit den Nachbarn vereinbaren usw.).

Wenn Sie sich besser fühlen, kann argumentiert werden, dass die Ursache der Krankheit Geranie ist. Dies ist eine gute Ergänzung zu den Standardtests, die normalerweise von einem Allergologen durchgeführt werden..

Wie manifestiert sich eine Geranienallergie??

Geranienallergiesymptome:

  • allergische Rhinitis (laufende Nase mit flüssiger Konsistenz), Halsschmerzen und trockener Husten;
  • das Auftreten von Kopfschmerzen;
  • Tränenfluss und leichte Schwellung der Weichteile des Gesichts;
  • das Auftreten eines Hautausschlags und juckender Haut.

Eine Allergie gegen Geranie kann als Auslöser für die Entstehung und Entwicklung einer bereits geheilten allergischen Erkrankung dienen..

Besonders schnell entwickeln sich die aufgeführten Symptome bei Kindern, was sofortige Maßnahmen erfordert, um sie von der Quelle einer allergischen Reaktion zu isolieren und einen Arzt aufzusuchen.

Diese Tatsachen sollten nicht als Aufruf zur weitverbreiteten Zerstörung der Geranie und zur Ablehnung ihrer Verwendung in der Floristik verstanden werden. Jede Pflanze hat bestimmte positive und negative Eigenschaften. Daher sollten diese Eigenschaften bei der Erstellung eines Projekts für ein bestimmtes Erholungsgebiet berücksichtigt und mit dem Ort des beabsichtigten Standorts korreliert werden. Bei Bedarf wird die richtige Entscheidung immer von Experten getroffen.

Gibt es Allergien gegen Geranie aufgrund ihrer Vorteile??

In der gängigen Praxis sind Geranien häufig genug, um Infektionen von Mund und Nase zu behandeln. Es hat viele vorteilhafte Eigenschaften, die antibakteriell und antiseptisch ausgedrückt werden. Mit Volksrezepten mit Geranien können Sie Abkochungen erstellen, die für verschiedene Kehlkopf- und Mundinfektionen verwendet werden.

Geranie hat unter anderem folgende Eigenschaften:

  1. Es wird als Mittel gegen Cellulite verwendet. Es beschleunigt die Arbeit des Blutes und seine Zirkulation im Körpersystem;
  2. wirkt sich positiv auf das Herzsystem aus;
  3. lässt keine Tachykardie und keine Erkrankung der Herzkranzgefäße entstehen;
  4. reinigt die Luft;
  5. verbessert die häusliche Atmosphäre.

Es hat sich lange gelohnt, einen Topf mit Geranien im Haus zu beginnen, dann herrschte Frieden und Komfort im Haus, und die Kinder wuchsen gehorsame und freundliche Menschen auf.

Allergie gegen Geranie: Merkmale und Behandlung

Viele Menschen lieben Vegetation und Blumen in Heimtöpfen an den Fenstern. Zimmerpflanzen bringen viel Schönheit und Freude, jedoch kann eine unangenehme allergische Reaktion ihres Besitzers ihre Anwesenheit im Haus verdunkeln. Viele Pflanzen scheiden viele ätherische Öle, Pollen usw. aus, was zur Entwicklung von Allergien beiträgt. Und Geranie ist keine Ausnahme.

Könnten Sie allergisch gegen Geranie sein??

Geranie ist eine allergische Blume, da sie ätherische Öle absondert, die den Raum mit einem angenehmen Aroma füllen. Die Pflanze verursacht unangenehme Symptome, die einer Erkältung ähneln, so dass eine allergische Person möglicherweise nicht sofort versteht, dass sie eine allergische Unverträglichkeitsreaktion hat.

Darüber hinaus sollte diese Pflanze nicht an Orten mit einer großen Konzentration der Massen, in Kindergärten, Schulen oder Krankenhäusern angebaut werden..

Es wurde auch festgestellt, dass Kinder eine allergische Reaktion schwerer zu tolerieren haben als Erwachsene, da ihre Allergien mit einer Schwellung der Schleimhäute einhergehen, die sich zu Quinckes Ödem entwickeln kann. Dieses Ödem hat komplexe Folgen für die menschliche Gesundheit und das Leben und erfordert daher dringend ärztliche Hilfe..

Gibt es Allergien gegen Geranie aufgrund ihrer Vorteile??

In der gängigen Praxis sind Geranien häufig genug, um Infektionen des Mundes und der Nase zu behandeln. Es hat viele vorteilhafte Eigenschaften, die antibakteriell und antiseptisch ausgedrückt werden. Mit Volksrezepten mit Geranien können Sie Abkochungen erstellen, die für verschiedene Kehlkopf- und Mundinfektionen verwendet werden.

Geranie hat unter anderem folgende Eigenschaften:

  1. Es wird als Mittel gegen Cellulite verwendet. Es beschleunigt die Arbeit des Blutes und seine Durchblutung im Körpersystem,
  2. wirkt sich positiv auf das Herzsystem aus,
  3. verhindert die Entwicklung von Tachykardie und Erkrankungen der Herzkranzgefäße,
  4. reinigt die Luft,
  5. verbessert die häusliche Atmosphäre.

Es hat sich lange gelohnt, einen Topf mit Geranien im Haus zu beginnen, dann herrschte Frieden und Komfort im Haus, und die Kinder wuchsen gehorsame und freundliche Menschen auf.

Wie manifestiert sich eine Allergie? ?

Eine Allergie gegen Geranie tritt seltener auf als gegen andere Allergene. Folgende Personen sind anfällig für allergische Reaktionen auf Geranien:

  1. wenn sie Heuschnupfen haben (saisonale Reaktion),
  2. Immunitätsstörungen,
  3. empfindlicher Hauttyp,
  4. Reizbarkeit der Atemwege und der Schleimhäute,
  5. Vererbung,
  6. Autoallergie und Tendenz dazu,
  7. Funktionsstörungen,
  8. Probleme mit dem endokrinen System,
  9. mit schweren Krankheiten, insbesondere wenn eine Person sie leidet,
  10. bakteriologische Erkrankungen,

Allergische Manifestationen treten in folgenden Fällen auf:

  1. mit taktiler Interaktion mit einer Blume,
  2. wenn es Essen gab (Volksbehandlungsmethoden),
  3. wenn sich eine allergische Person in dem Raum befand, in dem sich die Blume befindet.

In der Regel ist es unmöglich, sich im Voraus über die Symptome zu informieren. Wenn Sie also irgendeine Art von Intoleranz haben, sollten Sie im Voraus auf sich und Ihr Kind aufpassen. Es gibt negative Manifestationen von Geranien, die die folgenden Symptome aufweisen:

  1. Schwellung der Schleimhäute,
  2. reißen,
  3. Bindehautentzündung,
  4. Niesen und laufende Nase,
  5. Juckreiz und Brennen,
  6. Darm- und Magenverstimmung,
  7. Stuhlstörungen,
  8. kitzeln,
  9. Asthma,
  10. Laryngitis,
  11. Erstickung,
  12. Kopfschmerzen,
  13. Nesselsucht und Dermatitis,
  14. Kurzatmigkeit und Husten, gestörtes Verdauungssystem.

Manchmal können allergische Manifestationen für das Leben einer Person äußerst gefährlich sein. Daher sollte der Zustand einer allergischen Person genau überwacht und beachtet werden. Manchmal gibt es Konsequenzen wie Anaphylaxieschock und Quincke-Ödem.

Typische Symptome

  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Tränen fließen aus den Augen;
  • es gibt ein brennendes Gefühl in der Nase;
  • allergische Konjunktivitis tritt auf;
  • gestört durch Niesen und Husten;
  • Hautausschläge vom Typ Nesselsucht treten auf der Haut auf;
  • Atembeschwerden.

In schweren Fällen werden Verdauungsstörungen beobachtet, die Blutviskosität steigt an und der Allgemeinzustand des Körpers verschlechtert sich.

Alle Symptome treten durch direkten Kontakt mit der Pflanze, nach Einatmen von Pollen, Berühren einer Blume und auch als Folge ihrer Verwendung als traditionelle Medizin auf. Geranienkomponenten können schwerwiegende Komplikationen in Form von anaphylaktischem Schock und Quincke-Ödem verursachen..

Wie manifestiert sich eine Allergie??

Eine Allergie gegen Geranie tritt seltener auf als gegen andere Allergene. Folgende Personen sind anfällig für allergische Reaktionen auf Geranien:

  1. wenn sie Heuschnupfen haben (eine saisonale Reaktion);
  2. Immunitätsstörungen;
  3. empfindlicher Hauttyp;
  4. Reizbarkeit der Atemwege und der Schleimhäute;
  5. Vererbung;
  6. Autoallergie und Tendenz dazu;
  7. Funktionsstörungen;
  8. Probleme mit dem endokrinen System;
  9. mit schweren Krankheiten, insbesondere wenn eine Person sie leidet;
  10. bakteriologische Erkrankungen;

Allergische Manifestationen treten in folgenden Fällen auf:

  1. mit taktiler Interaktion mit einer Blume;
  2. wenn es Essen gab (Volksbehandlungsmethoden);
  3. wenn sich eine allergische Person in dem Raum befand, in dem sich die Blume befindet.

In der Regel ist es unmöglich, sich im Voraus über die Symptome zu informieren. Wenn Sie also irgendeine Art von Intoleranz haben, sollten Sie im Voraus auf sich und Ihr Kind aufpassen. Es gibt negative Manifestationen von Geranien, die die folgenden Symptome aufweisen:

  1. Schwellung der Schleimhäute;
  2. Zerreißen;
  3. Bindehautentzündung;
  4. Niesen und laufende Nase;
  5. Juckreiz und Brennen;
  6. Darm- und Magenverstimmung;
  7. Stuhlstörungen;
  8. Schweiß;
  9. Asthma;
  10. Laryngitis;
  11. Erstickung;
  12. Kopfschmerzen;
  13. Urtikaria und Dermatitis;
  14. Kurzatmigkeit und Husten, gestörtes Verdauungssystem.

Manchmal können allergische Manifestationen für das Leben einer Person äußerst gefährlich sein. Daher sollte der Zustand einer allergischen Person genau überwacht und beachtet werden. Manchmal gibt es Konsequenzen wie Anaphylaxieschock und Quincke-Ödem.

Geranie ist eine Pflanze, die in der Designfloristik und im Alltag weit verbreitet ist. Sein botanischer Name ist Pelargonie. Diese Pflanze ist ein unverzichtbarer Bewohner von Fensterbänken von Wohnungen und Büros, Gartenbeeten und Rasenflächen im Freien. Das Internet ist mit Artikeln über die Vorteile gefüllt, die es für die menschliche Gesundheit bringt. Aber ist hier alles so wolkenlos?

Die Haupteigenschaften von Geranien, die zu einer solchen Popularität geführt haben, sind antimikrobielle und antiseptische Wirkungen aufgrund der hohen Konzentration an ätherischem Öl in den Stielen, Blättern und Blüten von Geranien. Wenn Sie ein zerrissenes Blatt in Ihren Fingern kneten, erscheint ein deutliches Aroma, das den spezifischen Geruch dieser Pflanze darstellt. Die Beschreibung dieses Duftes ist wie jeder andere eine völlig bedeutungslose Aufgabe, da sich die Geruchsassoziationen jeder Person unterscheiden, die nicht zur Kaste der Geruchsspezialisten gehört..

Natürlich verlassen einige der in der Pflanze enthaltenen Moleküle des ätherischen Öls diese und sättigen den Raum mit einem Geruch, der für Geranienliebhaber so angenehm und für in der Luft vorhandene Mikroben zerstörerisch ist. Bei Menschen, die anfällig für allergische Erkrankungen sind, kann der Geruch von ätherischem Geranienöl jedoch zu einer individuellen Unverträglichkeit und Manifestation allergischer Reaktionen führen. Darüber hinaus kann ein direkter Kontakt der menschlichen Haut mit Geranien während der Pflege dazu führen, dass Anzeichen von Neurodermitis im Bereich der Epidermis in Kontakt mit der Pflanze auftreten..

Wer ist gefährdet

Geranie kann bei jedem Patienten eine schwere Reaktion des Körpers in Form einer Allergie hervorrufen. Es gibt jedoch Kategorien von Menschen, deren Körper am stärksten von der Entwicklung der Krankheit bedroht ist. Diese beinhalten:

  1. Patienten, die anfällig für saisonale Allergien gegen Pollen und Pflanzenflusen sind.
  2. Menschen mit eingeschränkter Immunität.
  3. Patienten mit einem Merkmal der Atemwege wie Überempfindlichkeit gegen verschiedene Reize.
  4. Die Risikogruppe sollte Patienten umfassen, bei denen eine allergische Reaktion auf eine Pflanze in ihrer Familie aufgetreten ist..
  5. Menschen, die zu Autoallergien neigen.
  6. Patienten mit Erkrankungen des endokrinen Systems.
  7. Allergien können bei Menschen mit schweren viralen und bakteriellen Infektionen auftreten. Dies können chronische Erkältungskrankheiten sein (Lungenentzündung, Bronchitis, Mandelentzündung).

Bei Vorhandensein eines oder einer Kombination der oben genannten Faktoren kann die Manifestation von Allergien zu schwerwiegenden Funktionsstörungen der inneren Organe und Systeme führen.

Wichtig! Wenn Sie nach Kontakt mit Geranien alarmierende Symptome feststellen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Eine rechtzeitige Reaktion auf das Problem hilft, viele Komplikationen zu vermeiden.

Wann kann Geranie Allergien auslösen??

Wenn eine Geranienallergie auftritt, können die Symptome mit anderen Erkrankungen verwechselt werden. Schließlich treten solche Manifestationen der Reaktion des Körpers, obwohl selten, auf. Die menschliche Reaktion auf diese Pflanze geht über das übliche Heuschnupfen hinaus, wenn sich eine Allergie gegen Pollen manifestiert. Bei Kontakt mit Geranien tritt eine Allergie gegen die nicht blühende Probe auf.

Ursachen der Krankheit

Geranie (botanischer Name Pelargonium) ist eine Zierpflanze, eine bekannte Zimmerblume mit langer Blütezeit. Es kann oft in Wohnungen, Krankenhäusern, Kindergärten und anderen öffentlichen Einrichtungen gefunden werden. Geranie auf der Fensterbank ist so häufig, dass die Symptome einer allergischen Reaktion von Menschen häufig als Manifestation einer Erkältung oder einer Viruserkrankung der Atemwege wahrgenommen werden.

Könnte eine Person allergisch gegen Geranie sein? Natürlich kann es. Pelargonie kann verschiedene Arten von allergischen Reaktionen hervorrufen. Die Blätter aller Pflanzenarten enthalten Alkaloide, ätherische Öle, organische Säuren und Saponine. Sie wirken bakterizid und antimikrobiell. Die heilenden Eigenschaften von Geranien werden in der Volksmedizin verwendet, aber für eine Person, die zu Allergien neigt, können flüchtige Wirkstoffe eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen.

Eine Pollenallergie aus Geranien in Innenräumen ist Heuschnupfen (siehe „Ursachen von Heuschnupfen oder Pollenallergie“). Allergische Reaktionen sind auch möglich, wenn sich eine nicht blühende Geranie im selben Raum befindet. Phytoncide und ätherische Öle der Pflanze können in der Luft Überempfindlichkeit verursachen, auch ohne direkten Kontakt mit der Blume. Wenn die Blätter der Pelargonie berührt werden, gibt es schmerzhafte Reizungen auf der Haut, Nesselsucht, begleitet von Juckreiz.

Empfindliche Personen können Allergien entwickeln, wenn sie aromatische Geranie als Heilpflanze verwenden. Sehr selten kann eine allergische Komponente Staub sein, der sich auf den Zotten mehrjähriger Blätter absetzt, oder Chemikalien im Boden nach der Düngung mit Mineraldüngern.

Faktoren, die das Auftreten von Allergien hervorrufen:

  • genetische Veranlagung;
  • eine Geschichte von Heuschnupfen;
  • entzündliche Prozesse im Nasopharynx (Mandelentzündung, Pharyngitis, Laryngitis);
  • das Vorhandensein von Autoallergien;
  • hormonelle Störungen, endokrine Erkrankungen;
  • geringe Immunität;
  • Helminthiasis;
  • schlechte Ökologie;
  • Kindheit.

Die höchste Konzentration an Allergenen findet sich in Pflanzensaft und Pollen. Geranie ist besonders gefährlich für Kinder. Kleine Zappeln werden von den hellen Blütenständen der Pelargonie angezogen. Das Kind kann Pflanzenteile berühren, schmecken.

Im Pelargonium enthaltene Alkaloide können leichte Vergiftungen verursachen, die sich in Erbrechen und dyspeptischen Störungen äußern. Wenn der Saft der Pflanze in die Augen gelangt, tritt ein scharfes Brennen und Juckreiz auf. Allergene Bestandteile der Blume verursachen häufig eine Geranienallergie eines Kindes. Die Immunität des Kindes wird nicht endgültig gebildet. Die Pflanze sollte außer Reichweite sein, vorzugsweise in einem anderen Raum.

Nützliche Eigenschaften der Geranie

Was bringt Menschen dazu, ihre Häuser mit Geranien zu dekorieren? Das Geheimnis liegt in seinen vorteilhaften Eigenschaften. Es hat eine antibakterielle und antiseptische Wirkung, so dass Sie in Volksrezepten sehr oft Rezepte zum Gurgeln mit Geranien für verschiedene Infektionen der Mundhöhle und des Rachens finden.

Geranie wirkt gegen Cellulite, da sie die Durchblutung beschleunigt. Es wirkt sich günstig auf den Herzmuskel aus und beugt Erkrankungen der Herzkranzgefäße und der Entwicklung von Tachykardie vor. Unsere Großmütter können noch viel über die Vorteile dieser Blume erzählen und raten auf jeden Fall, mindestens einen Topf Geranien auf der Fensterbank zu haben, um die Luft zu reinigen und die Atmosphäre im Haus zu verbessern..

Symptome

Die Manifestationen allergischer Reaktionen sind vielfältig. Geranienpollen und ätherische Öle verursachen allergische Rhinitis mit Schwellung der Nasopharynxschleimhaut. Die Entladung in Form eines reichlich vorhandenen flüssigen, transparenten Exsudats geht mit einem brennenden Gefühl in der Nase und Anfällen von unkontrolliertem Niesen einher. Rötung der Augen, Tränenfluss wird beobachtet. Allergische Rhinitis mit Schwellung der Nasopharynxschleimhaut ist für Kleinkinder aufgrund der Enge der Nasenwege besonders schwierig.

Kann Geranienpollen bei Babys Allergien auslösen? Bis vor kurzem gab es keine Informationen über Heuschnupfen bei Säuglingen. Gegenwärtig sind Babys ab dem ersten Lebensjahr von einer gefährlichen Krankheit betroffen..

Eine Allergie gegen Geranie bei Erwachsenen und Kindern kann in Form einer Tracheobronchitis auftreten. Haupteigenschaften:

  • Halsschmerzen, starker trockener Husten;
  • mühsames Atmen;
  • Kopfschmerzen, Schwäche, Schläfrigkeit.

In seltenen Fällen kann der Zustand durch die Entwicklung eines Quincke-Ödems und einer Anaphylaxie kompliziert werden. Eine allergische Reaktion kann einen Anfall von Asthma bronchiale auslösen. Ein kleines Kind kann Anzeichen einer Laryngotracheitis mit Kehlkopfödem, Atembeschwerden, Pfeifen und Lärm zeigen. Nachts verschlimmern sich die Symptome.

In schweren Fällen entwickeln sich Symptome einer Geranienallergie, begleitet von einem Anstieg der Blutviskosität, einer Zyanose der Lippen und der Nase und einem starken Blutdruckabfall.

Unterschiede zwischen allergischer Rhinitis und Atemwegserkrankungen:

  • Mangel an hoher Temperatur;
  • Schleim aus der Nase ist transparent, wässrig (bei akuten Infektionen der Atemwege verdickt sich der Ausfluss mit der Zeit und nimmt eine gelbe Farbe an);
  • Mangel an Vergiftung.

Bei Kontakt mit den Blättern und Blüten der Pflanze tritt auf der Haut eine Allergie auf, die von Hautrötungen, Nesselsucht und Juckreiz begleitet wird. Kindern fällt es schwer, atopische Dermatitis zu tolerieren, die entzündeten Bereiche zu kämmen und das Risiko einer Sekundärinfektion zu erhöhen.

Gibt es eine Allergie gegen Zimmerpflanzen??

Um die Illusion einer Verbindung mit der Natur zu erzeugen, bauen Menschen in Großstädten zu Hause Zimmerpflanzen an. Sie schmücken nicht nur das Haus, sondern reinigen auch die Luft, die die Besitzer atmen..

Es sollte jedoch betont werden, dass einige von ihnen Zimmerpflanzen sind, die im menschlichen Körper Allergien auslösen. Trotz der Tatsache, dass eine allergische Reaktion möglicherweise nicht bei allen Menschen auftritt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine persönliche Veranlagung des menschlichen Körpers für eine bestimmte Blume. Es gibt eine bestimmte Liste von allergieauslösenden Innenblumen..

Wie alle Lebewesen wachsen, atmen Pflanzen und geben verschiedene nützliche und schädliche Substanzen ab, die sie benötigen, um ihr Leben fortzusetzen. Die Hauptursache für eine Allergie gegen Hausblumen ist ihre, die während ihrer Blüte in der Luft getragen wird..

Gewächshausliebhaber müssen wissen, dass die richtige Pflege von Pflanzen ein sehr wichtiger Faktor sein sollte, um keine allergische Reaktion auf Pflanzen zu entwickeln: Wenn Sie nicht rechtzeitig Staub von den Blumen sammeln, werden sie zu einfachen Haushalts- "Staubsammlern". Eine solche Funktion ist äußerst unerwünscht, da sie nicht nur das Leben der Pflanze selbst schädigt, sondern auch bei den Anwesenden schwere Allergien hervorruft..

Pflanzenforscher argumentieren, dass sogar die Blätter und Stängel von Pflanzen verursachen können. Verschiedene Düngemittel für Innenblumen, die in letzter Zeit sehr in Mode gekommen sind, sind ebenfalls stark geworden. Es muss betont werden, dass Zimmerpflanzen bereits durch ihre Anwesenheit im Haus allergische Reaktionen hervorrufen können..

Der Alltag zu Hause ist von Tag zu Tag wenig anders. Aber manchmal gibt es immer noch Veränderungen im persönlichen Verhalten und im Gesundheitszustand. Pflanzen sind die häufigsten Gesundheitsprobleme, die sich aus dem Komfort zu Hause ergeben. Wie Sie feststellen können, ob Sie allergisch gegen Innenblumen sind?

Grüne Pflanzen in Ihrem Haus können Ihnen einige Unannehmlichkeiten bereiten: trockener, reizender, häufiger Nasenausfluss ohne ersichtlichen Grund, die Haut beginnt zu jucken und die Augen tränen. Was ist der Grund für diesen ungeklärten Zustand? Dies sind natürlich Ihre Haustiere, die der Grund für all das sind! Sehr oft versuchen Menschen einfach, solche Manifestationen nicht zu bemerken, entweder aus Unklugheit oder weil sie nicht bereit sind, sie loszuwerden..

Trotz allem sollte jeder die Ernsthaftigkeit seiner Entscheidung verstehen, solche Beschwerden nicht zu beachten. Fälle von vernachlässigten Allergien durch Innenblumen sind häufig geworden, was sich zu anderen Pathologien des menschlichen Körpers entwickelt. Unter diesen sollte das häufigste hervorgehoben werden:

  • Allergien der Atemwege.

Machen wir uns näher mit den Arten der letzten pathologischen Manifestation einer allergischen Erkrankung vertraut. In der Natur gibt es drei Arten von Atemwegsallergien, die durch Läsionen verschiedener Teile der Atemwege gekennzeichnet sind. Die erste Art dieser Krankheit ist die allergische Rhinosinusitis, die wiederum in drei weitere Unterarten unterteilt ist:

  1. (Heuschnupfen);
  2. (provozierte Formen einer allergischen Reaktion) können durch die Pflanzen selbst auftreten, entweder durch den Staub, den sie sammeln, oder durch ihren produzierten Pollen;
  3. infektiös-allergisch, eine gemischte Form der ersten und zweiten Art der Rhinosinusitis.

Während dieser allergischen Reaktion werden Niesanfälle, flüssiger Nasenausfluss, Schwellung der Nasenschleimhaut, der Augenlider und der Augen auch auf der Haut und in der Nase beobachtet. Was das allgemeine Bild des Zustands einer Person betrifft, so wird sie unter dem Einfluss eines Allergens von Zimmerpflanzen Kopfschmerzen, Unwohlsein im ganzen Körper, Schlafbedürfnis, leichtes Fieber und große Reizbarkeit spüren. Es sollte betont werden, dass es dieses Stadium der Allergie gegen Zimmerpflanzen ist, das dem Auftreten von Asthma bronchiale vorausgeht..

Die zweite Art von Atemwegsallergien ist die allergische Laryngitis, die sich nachts schnell entwickelt und durch Atemnot, starken Husten, Unruhe und Zyanose der Lippen und der Nase gekennzeichnet ist..

Eine dritte Art von Atemreaktion, die durch allergische Hausblumen ausgelöst wird, ist die allergische Tracheobronchitis. Es kann durch Anfälle von trockenem Nachthusten festgestellt werden, der eine Person für eine lange Zeit quält..

Wie schützen Sie sich vor böswilligen Mitbewohnern? Wie man die richtigen Pflanzen auswählt, die Ihr Leben nicht in einen ständigen Kampf gegen Allergien verwandeln, sondern das Auge erfreuen und die Luft im Haus reinigen?

Flora-Wissenschaftler haben eine Liste der von ihnen zusammengestellten Pflanzen vorgeschlagen, die den menschlichen Körper direkt negativ beeinflussen..

Liste der Zimmerpflanzen, die Allergien auslösen:

Auf dem Foto: Beliebte Innenblumen, die Allergien auslösen.

  • Geranie oder Pelargonie aus der Familie der Geranien enthält in ihren Blättern ein ätherisches Öl, das auf das menschliche Immunsystem unterschiedlich wirken kann, einschließlich Allergien.
  • Sporen der Farnklasse, die sich im Raum verteilen, sind ebenfalls potenzielle Allergene.
  • Die Stängel und Blätter von Azalee, Hortensie, Weihnachtsstern und Oleander, Dieffenbrachie, Alpenveilchen und Akalif, Catharntus und Alamand, Krinum und Eucharis erwiesen sich als äußerst giftig.

Zweifellos sind die Fotos von Zimmerpflanzen, die Allergien auslösen, so schön, dass es sehr schwierig ist, sich gegen den Kauf zu entscheiden. Aber Gesundheit oder Schönheit ist Ihre Wahl, bei der Sie alle Vor- und Nachteile berücksichtigen müssen, um nicht als Geisel für Blumen zu Hause gehalten zu werden!

Geranie ist eine nützliche Zierpflanze, die bei der Behandlung verschiedener Krankheiten viele vorteilhafte Eigenschaften für den Körper hat. Die Pflanze wirkt entzündungshemmend, antiseptisch und wundheilend. Neben den großen Vorteilen für den Körper wird häufig ein unangenehmes Phänomen wie eine Allergie gegen Geranie festgestellt. Die Symptome einer allergischen Reaktion können mild oder schwerwiegend sein. Wenn dieses Problem auftritt, ist es sehr wichtig zu wissen, wie die Allergie verläuft und was zu tun ist, wenn eine Krankheit auftritt..

Diagnose

Ein Allergologe diagnostiziert die Krankheit und behandelt sie. Er untersucht den Patienten, sammelt eine Anamnese der Pathologie. Anhand der erhaltenen Informationen kann der Arzt überprüfen, ob die Allergiesymptome tatsächlich durch Geranie verursacht wurden oder ob es andere Ursachen für die Krankheit gibt..

Die Vielzahl der Symptome erschwert die Diagnose. Es hilft, einen Kausalzusammenhang herzustellen: Nach dem Aufenthalt in einem Raum oder dem Kontakt mit einer Hausblume verschlechtert sich die Gesundheit regelmäßig.

In Zweifelsfällen verschreibt der Arzt eine Untersuchung. Schreibt eine Überweisung zum Testen, in einer sterilen Klinik werden Hauttests durchgeführt (siehe ausführlicher "Hauttests bei der Diagnose von Allergien"). Das Wesentliche der Studie ist die subkutane Injektion eines potenziellen Allergens. Wenn Sie eine Allergie gegen Geranienpollen vermuten, wird ein Nasentest durchgeführt: Einige Tropfen eines Kontrollmedikaments werden in die Nase getropft. Das Ergebnis wird in 15 Minuten ausgewertet. Bei positiven Forschungsergebnissen gibt der Arzt Empfehlungen zur Behandlung von Allergien unter Berücksichtigung des Krankheitsverlaufs und der individuellen Merkmale des Patienten.

Haut- und Nasentests werden nicht bei schwangeren Frauen, älteren Menschen und Kindern unter 5 Jahren durchgeführt. Die Krankheit wird durch den Nachweis spezifischer Immunglobuline im venösen Blut diagnostiziert.

Was tun, wenn sich ein Allergieanfall entwickelt?

Manchmal tritt zum ersten Mal eine allergische Reaktion auf einen Krankheitserreger auf. In diesem Fall tritt das Problem der Bestimmung des Allergens auf. Dies ist besonders schwierig, wenn die Symptome nur in Form einer laufenden Nase, Tränenfluss, Ödemen, Niesen und anderen Anzeichen von Virus- und Bakterienkrankheiten auftreten.

Allergene, die solche Phänomene verursachen, können nur mit speziellen Methoden aus dem Arsenal der Allergiker bestimmt werden.

Darüber hinaus können Sie durch Ausprobieren den Unterschied zwischen Allergien und Erkältungen erkennen. Wenn beispielsweise ein Kind, das in einer Wohnung lebt, in der es keine Geranien auf den Fensterbänken gibt, in einem anderen Haus landet und dort einen Anfall von Husten, Niesen und tränenden Augen beginnt, sollten Sie taktvoll herausfinden, warum sich das Kind so schlecht fühlte.

Eltern haben selten einen Verdacht auf Pelargonie. Immerhin ist diese Pflanze überall. Wenn das Kind jedoch nach dem Besuch einer Wohnung mit Geranien leichter wird, sollten die Eltern darüber nachdenken.

Es ist zu berücksichtigen, dass der Anfall nicht unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen verschwindet.

. Abhängig von der Stärke der Reaktion fühlt sich eine Person innerhalb von 10 bis 20 Stunden vollkommen gesund. Darüber hinaus bedeutet das Fehlen von Niesen und eine Abnahme der Intensität der Erkältung keine vollständige Genesung. Alle Folgen eines Angriffs vergehen, nachdem die hellsten Symptome einer pathologischen Reaktion verschwunden sind.

Eine Person, die Anzeichen von pathologischen Reaktionen auf ein explizites oder noch nicht geklärtes Allergen hat, sollte jederzeit Antihistaminika mit sich führen. Diese beinhalten:

  • Fexofenadin;
  • Cetirizin;
  • Desloratadin;
  • Allegra;
  • Hifenadin;
  • Ksizal;
  • Sekhifenadin;
  • Loratadine;
  • Levocetirizin.

Wenn sich eine allergische Reaktion in Reizungen und Hautausschlägen äußert, müssen Sie sich mit Salben eindecken, die Juckreiz und Rötungen lindern.

Allergien gegen Pflanzen der Gattung Geranien sind leicht zu behandeln, auch wenn die Reaktion sehr stark ist. Das Wichtigste ist, ständig zu überwachen, welche Pflanzen in den Räumen "leben", die Sie besuchen müssen. Wenn Kontakt für einige Zeit unvermeidbar ist, verwenden Sie Antihistaminika.

Viele Menschen lieben Vegetation und Blumen in Heimtöpfen an den Fenstern. Zimmerpflanzen bringen viel Schönheit und Freude, jedoch kann eine unangenehme allergische Reaktion ihres Besitzers ihre Anwesenheit im Haus verdunkeln. Viele Pflanzen scheiden viele ätherische Öle, Pollen usw. aus, was zur Entwicklung von Allergien beiträgt. Und Geranie ist keine Ausnahme.

Behandlung und Empfehlungen der traditionellen Medizin

Wenn die Diagnose gestellt ist, reicht die erste Maßnahme nicht aus, um die Blume aus dem Haus oder der Wohnung zu entfernen, sie in einen anderen Raum zu bringen oder auf den Balkon zu stellen. Anfänglich mögen Allergiesymptome mild erscheinen, aber wenn sie ignoriert werden, werden sie schlimmer. Meistens lassen die schmerzhaften Symptome allmählich nach, wenn die Allergenquelle entfernt wird. In einigen Fällen ist eine medikamentöse Behandlung erforderlich.

Drogen Therapie

Antihistaminika sind die Hauptbehandlung bei Allergien (siehe „Antihistaminika bei der Behandlung von Allergien: Wirkmechanismus und Klassifizierung“). Erwachsenen werden Medikamente verschrieben:

  • Claritin;
  • Tavegil;
  • Zodak.

Für Neugeborene sind Fenistil-Tropfen geeignet, für Kinder über 6 Monate - Erius, Zirtek. Arzneimittel führen eine kompetitive Blockade der Histaminrezeptoren im Körper durch, verringern die Schwere der Symptome einer allergischen Reaktion (siehe ausführlicher "Antihistaminika für Kinder unterschiedlichen Alters")..

Sorbentien tragen zur schnellen Beseitigung von Allergenen, überschüssigem Histamin und Serotonin aus dem Körper bei. Wirksame Medikamente:

  • Polysorb;
  • Enterosgel;
  • Smecta.

Bei allergischer Rhinitis werden nasale Vasokonstriktor-Tropfen verwendet - Otrivin, Nazivin. Die Manifestationen einer Bindehautentzündung werden durch Instillation der Medikamente Azelastin, Levokobastin behandelt.

Antileukotrien-Medikamente - Zafirlukast, Montelukast - eine neue Klasse von Medikamenten, deren Wirksamkeit bei allergischer Rhinitis und atopischer Dermatitis nachgewiesen wurde. Medikamente werden verschrieben, um das Auftreten von Bronchialkrämpfen zu verhindern. Kinderärzte verschreiben Kindern über zwei Jahren Medikamente dieser Gruppe.

Die Behandlung von Hautreaktionen bei Kontakt mit einer Pflanze erfolgt mit nicht hormonellen Salben:

  • Zinocap;
  • Fenistil-Gel;
  • Bepanten.

In schweren Fällen lindert die Verwendung von hormonellen topischen Mitteln in einem kurzen Verlauf (Akriderm, Advantan usw.) schnell schmerzhafte Symptome.

Salben für Kinder mit entzündungshemmender und heilender Wirkung:

  • Hautkappe;
  • Topikrem;
  • Elidel.

Die Produkte reduzieren Reizungen, lindern Juckreiz, befeuchten die Haut und verhindern Risse. Beim Kämmen werden Solcoseryl- und Actovegil-Salben verwendet, um die Heilung von Wundoberflächen zu beschleunigen.

Immunmodulatoren - Likopid, Kagocel, Arbidol - werden in langen Kursen eingenommen. Die Medikamente reduzieren die Häufigkeit von Exazerbationen der Krankheit und erhöhen die Widerstandsfähigkeit gegen allergene Reizstoffe.

Menschen mit einer Neigung zu Allergien wird empfohlen, Lebensmittel mit natürlichen Antihistamin-Eigenschaften zu konsumieren:

  • Buchweizen;
  • Seetang;
  • Ingwer;
  • Tee mit Hagebutten und Kamillenblüten.

Es ist unmöglich, eine Allergie fürs Leben zu heilen. Eine moderne Behandlung verringert die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens und minimiert die Symptome. Ab dem fünften Lebensjahr erhalten Kinder mit Allergien während des Remissionszeitraums eine ASIT-Behandlung (siehe „Die Wirksamkeit der Anwendung der allergenspezifischen Immuntherapie (ASIT) bei der Behandlung von Allergien bei Erwachsenen und Kindern“). Unter ärztlicher Aufsicht werden dem Kind vernachlässigbare Mengen des Allergens injiziert. Die Therapie dauert 3-5 Jahre.

Traditionelle Medizin

Um das Wohlbefinden zu verbessern, werden Volksheilmittel eingesetzt:

  1. 2 EL trockene Ringelblumenblüten werden mit 500 ml kochendem Wasser gebraut, 2-3 Stunden darauf bestanden, 1 EL nehmen. 3 mal täglich.
  2. 1 Esslöffel Schafgarbenkräuter gießen 2 EL. kochendes Wasser, 15-20 Minuten ziehen lassen, 1/2 EL trinken. 2 mal am Tag, morgens und abends.
  3. Frisch gepresster Selleriewurzelsaft wird 1 TL eingenommen. mehrmals am Tag. Der Saft kann nicht länger als einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  4. Allergische Rhinitis wird mit einer Infusion von Schachtelhalmkraut behandelt. 1 Esslöffel. l. Die Rohstoffe werden mit 500 ml kochendem Wasser gegossen, 2 Stunden lang bestanden und filtriert. Geben Sie dreimal täglich 2-3 Tropfen in jedes Nasenloch.

Bei charakteristischen Symptomen einer Verschlechterung des Wohlbefindens ist es wichtig zu wissen, wie sich eine Allergie gegen duftende Geranien manifestiert. Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, um diese schmerzhaften Symptome bei Erwachsenen und Kindern zu reduzieren.

Wer ist gefährdet

Geranie kann bei jedem Patienten eine schwere Reaktion des Körpers in Form einer Allergie hervorrufen. Es gibt jedoch Kategorien von Menschen, deren Körper am stärksten von der Entwicklung der Krankheit bedroht ist. Diese beinhalten:

  1. Patienten, die anfällig für saisonale Allergien gegen Pollen und Pflanzenflusen sind.
  2. Menschen mit eingeschränkter Immunität.
  3. Patienten mit einem Merkmal der Atemwege wie Überempfindlichkeit gegen verschiedene Reize.
  4. Die Risikogruppe sollte Patienten umfassen, bei denen eine allergische Reaktion auf eine Pflanze in ihrer Familie aufgetreten ist..
  5. Menschen, die zu Autoallergien neigen.
  6. Patienten mit Erkrankungen des endokrinen Systems.
  7. Allergien können bei Menschen mit schweren viralen und bakteriellen Infektionen auftreten. Dies können chronische Erkältungskrankheiten sein (Lungenentzündung, Bronchitis, Mandelentzündung).

Bei Vorhandensein eines oder einer Kombination der oben genannten Faktoren kann die Manifestation von Allergien zu schwerwiegenden Funktionsstörungen der inneren Organe und Systeme führen.

Wichtig! Wenn Sie nach Kontakt mit Geranien alarmierende Symptome feststellen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Eine rechtzeitige Reaktion auf das Problem hilft, viele Komplikationen zu vermeiden..