Allergie in den Augen: Ursachen, Symptome, wie es aussieht, wie zu behandeln

Eine Allergie gegen die Augen ist ein entzündlicher Prozess, der sich durch das Eindringen eines Reizstoffs entwickelt. Es kann viral, bakteriell oder von einer anderen Rasse sein. Einige Arten von Allergien treten als Begleitsymptom von Krankheiten wie Neurodermitis, Asthma bronchiale und allergischer Rhinitis auf. Daher muss vor Beginn der Behandlung die Ursache für die Entwicklung einer allergischen Reaktion ermittelt werden..

Die Gründe

Verschiedene Substanzen können als Allergen wirken: Staub, Tierhaare, Pollen usw. Die Augen reagieren als erste auf das Eindringen eines Allergens, das sich in den entsprechenden Symptomen äußert. Experten nennen eine Reihe von Faktoren, die für die Entwicklung von Entzündungen prädisponieren. Sie sind wie folgt:

  • schwache Immunität;
  • genetische Veranlagung;
  • trockene Augen (tritt am häufigsten bei Personen auf, die gezwungen sind, lange Zeit an einem Computer zu sitzen und bei schlechten Lichtverhältnissen visuelle Arbeit zu leisten, Fahrer).

Die Hauptgründe für das Auftreten von Augenallergien sind:

  • längeres Tragen von Kontaktlinsen;
  • Stiche im Fundus nach der Operation;
  • einige Medikamente einnehmen;
  • chemische flüchtige Stoffe oder Haushaltsstaub;
  • tierische Wolle oder Speichel, Vogelfedern, Fischschuppen;
  • Pollen von Pflanzen;
  • niedrige Lufttemperatur;
  • Störungen im Verdauungstrakt, Unterernährung, Dysbiose;
  • Leitungswasser (beim Waschen);
  • Sonnenstrahlen;
  • Mikroben am Rand von Gläsern;
  • dekorative Kosmetik, Haarspray;
  • Zimmerpflanzen.

Manchmal kann sich aufgrund der Reaktion des Körpers auf Nahrung eine allergische Reaktion entwickeln. In den meisten Fällen wird es jedoch durch Allergene in der Luft verursacht. Eine Allergie in den Augen eines Kindes ist häufig das Ergebnis trockener Schleimhäute oder einer Überanstrengung der Augen.

Eine allergische Reaktion auf die Augen kann sich in akuter oder chronischer Form manifestieren. Die erste entwickelt sich innerhalb einer Stunde nach Exposition gegenüber dem Allergen. Die chronische Form ist gekennzeichnet durch einen langen Krankheitsverlauf mit periodischer Abschwächung und einer neuen Manifestation von Symptomen. Bei Allergien breitet sich der Entzündungsprozess auf die äußere oder innere Membran des Auges aus. Je nachdem, welcher Reizstoff die Reaktion verursacht hat, wo sie lokalisiert wurde und welche Symptome mit der Krankheit einhergehen, werden Augenallergien in verschiedene Typen unterteilt.

Papilläre Konjunktivitis

Der Hauptgrund für das Auftreten einer Pathologie ist die ständige Reizung der Bindehaut des Auges mit Kontaktlinsen oder Kochsalzlösung, um diese zu pflegen. Der Patient kann die folgenden Manifestationen dieser Art von Allergie beobachten: Die Augen schwellen an und die Bindehaut rötet sich, es kommt zu einer Punkterosion auf der Oberfläche der Hornhaut und kleine Follikel (Tuberkel) erscheinen auf der Schleimhaut des oberen Augenlids.

Papilläre Konjunktivitis bei Kindern kann sich aus Sand in den Augen, Chemikalien oder anderen Fremdkörpern entwickeln.

Kontaktdermatitis

Oft wird eine allergische Reaktion auf die Augen durch die Verwendung von Kosmetika verursacht: Mascara, Eyeliner, Lidschatten, Augencreme. Manchmal wird ein Medikament (Salbe, Gel oder Creme) reizend. Die Symptome sind wie folgt:

  • Schwellung und Rötung der Augenlider (häufig wird eine Rötung des Augapfels beobachtet);
  • punktgenauer Ausschlag um die Augen.

Keratokonjunktivitis

Diese Pathologie ist am häufigsten charakteristisch für Jungen im Alter von 5 bis 12 Jahren. Das Auftreten von Allergien in den Augen ist auf einen instabilen hormonellen Hintergrund zurückzuführen. Die Krankheit kann sich auch als Komplikation einer Neurodermitis oder einer atopischen Dermatitis entwickeln. Der Entzündungsprozess erstreckt sich auf die Bindehaut und die Hornhautmembran. Die Hauptzeichen der Krankheit sind: Trübung und Rötung der Augenschleimhaut, vorübergehende Verschlechterung des Sehvermögens. Ein weiteres charakteristisches Merkmal dieser Art von Allergie ist starker Juckreiz. Das Kind kann sich beschweren, dass seine Augen jucken. Keratokonjunktivitis ist meist langwierig, sie kann sich zu einer chronischen Form entwickeln.

Frühlingsallergie

Diese Art von Allergie kann sich aufgrund der Reaktion des Körpers auf trockene Frühlingswinde entwickeln. Daher sind Menschen, die in Gebieten mit einem charakteristischen Klima leben, am häufigsten diesem Klima ausgesetzt. Es gibt Zeiten, in denen Frühlingsallergien auftreten, wenn empfindliche Augen den hellen Sonnenstrahlen ausgesetzt werden. Die Symptome der Pathologie sind wie folgt:

  • Rötung der Sklera des Auges und Schwellung der Augenlider;
  • Zuweisung eines viskosen Geheimnisses;
  • tränende Augen und starker Juckreiz;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit.

Außerdem kann sich die Augenschleimhaut des Patienten entzünden. Ein charakteristisches Zeichen für eine Frühlingsallergie ist das papilläre Wachstum an den Augenlidern oder an den Rändern der Hornhaut..

Erkältungsallergie

Allergien gegen kalte Augen treten in den Winter- oder Herbstmonaten auf, wenn das Wetter draußen sehr kalt ist. Am häufigsten tritt bei kleinen Kindern oder Menschen mit schwacher Immunität eine Reaktion auf Erkältung auf. Typische Allergiesymptome: juckende Augen, geschwollene und geschwollene Augenlider, die Haut kann sich ablösen.

Allergische Bindehautentzündung

Dies ist die Reaktion des Körpers auf ein Allergenreizmittel. Folgende Arten der allergischen Konjunktivitis werden unterschieden:

  • Pollinous - verursacht durch Aufnahme von Pollen an der Bindehaut des Auges. Dies tritt normalerweise im späten Frühling oder Frühsommer auf. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch Manifestationen einer allergischen Rhinitis: Tränenfluss, trockener Husten (Erstickungsattacken sind möglich), Hautausschläge, Abfluss von Flüssigkeitssekreten aus der Nase. Diese Augenallergie und eine laufende Nase werden begleitet.
  • Medizinisch - verursacht durch die Einnahme eines Arzneimittels (eine allergische Reaktion kann sowohl durch den Hauptbestandteil des Arzneimittels als auch durch Hilfsstoffe hervorgerufen werden). Die Krankheit tritt am häufigsten akut auf: Eine Stunde nach Einnahme des Arzneimittels oder innerhalb eines Tages entwickelt sich eine allergische Reaktion. Es kann zu einer chronischen allergischen Konjunktivitis bei Arzneimitteln kommen. In diesem Fall wird die Augenlidallergie aufgrund des längeren Gebrauchs des Arzneimittels chronisch..

Infektiöse Bindehautentzündung

Allergien können auf den Augen und infolge einer viralen oder bakteriellen Infektion auftreten. In diesem Fall tritt eine allergische virale und allergische bakterielle Konjunktivitis auf. Pathologien gehen mit Rötung und Reizung der Augen einher, Ödeme an Schleimhaut und Augenlidern sind möglich, die zu einer sichtbaren Schwellung des Auges führen. Allergien gehen oft mit eitrigem Ausfluss und starkem Juckreiz einher.

Symptome

Eine allergische Reaktion ist kaum zu übersehen. Durch die Art der Pathologie werden akute und chronische Formen von Augenallergien unterschieden. Die Symptome einer akuten Entzündung treten 3 bis 24 Stunden nach Exposition gegenüber einem Reizstoff auf. Normalerweise manifestiert sich eine Allergie in zwei Augen gleichzeitig, aber es gibt Fälle, in denen nur die Schleimhaut eines Auges der Wirkung des Allergens erliegt.

Die Hauptsymptome einer Augenallergie sind:

  • starker Juckreiz, Gefühl eines Fremdkörpers im Auge, Brennen;
  • Rötung und Schwellung der Augenlider, Auftreten von Schwellungen;
  • schnelle Augenermüdung;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit;
  • Zerreißen (besonders bei hellem Licht);
  • Abgabe von eitrigem Inhalt (mit einer bakteriellen Infektion);
  • Zucken des Augenlids (selten).

Die chronische Form der Pathologie entwickelt sich einige Tage oder Wochen nach Exposition gegenüber einem Reizstoff. Es ist gekennzeichnet durch periodischen Juckreiz und ein brennendes Gefühl in den Augen..

Diagnose

Die Symptome von Allergien um die Augen sind normalerweise ausgeprägt, sodass ein Arzt eine Diagnose anhand einer visuellen Untersuchung und Beschwerden des Patienten stellen kann. Um eine mögliche infektiöse Konjunktivitis auszuschließen, sind jedoch mehrere diagnostische Maßnahmen erforderlich. Sie werden wie folgt sein:

  • Blut- und Urinanalyse;
  • Untersuchung des Blutserums auf Immunglobuline;
  • Bindehautkratzen.

Wenn die Allergie bestätigt ist, wird der Patient einer Reihe von Tests unterzogen, um das Allergen zu identifizieren. Dies können Skarifikationstests, Pricktests, nasale, sublinguale oder konjunktivale provokative Tests sein. Alle Tests zum Nachweis eines Allergens werden ausschließlich während der Remissionsperiode durchgeführt (ohne ausgeprägte Symptome)..

Arzneimittelbehandlung

Die Behandlung von Augenallergien beginnt zunächst mit der Beseitigung der Exposition gegenüber dem Allergen. Wenn der Reizstoff noch nicht bekannt ist, wird dem Patienten empfohlen, die Verwendung von dekorativen Kosmetika und Haushaltschemikalien vorübergehend einzustellen und keine Tiere zu kontaktieren.

Zur Behandlung von Allergien kann Ihr Arzt folgende Medikamente verschreiben:

  • Lokale und systemische Arzneimittelblocker von Histaminrezeptoren ("Tavegil", "Supragil").
  • Um Schwellungen und Entzündungen zu lindern, werden Kortikosteroid-Medikamente (Tropfen oder Dexamethason-Salbe) verschrieben. Sie können jedoch nur zur Linderung von Symptomen eingesetzt werden. Die Langzeitanwendung solcher Arzneimittel ist verboten..
  • Vasokonstriktor lässt "Oktilia", "Okumetil", "Vizin" fallen. Eltern sollten sich daran erinnern, dass Vasokonstriktor-Tropfen für Kinder unter 6 Jahren kontraindiziert sind..
  • Bei schwerer Bindehautentzündung und Keratitis wird ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament verschrieben (Diclo F, Indocollir, Dexamethason)..

Um starken Juckreiz und Schwellungen der Augenlider zu lindern, können hormonelle Salben oder Cremes sowie Allergiemedikamente auf Antibiotika-Basis verschrieben werden. Die Therapie bei leichten Allergien beinhaltet die Verwendung von Salbe oder Tropfen "Fenistil", Creme "Panthenol". Die Hormonsalben "Fenkarol" und "Elokom" sind recht wirksam, haben aber eine Reihe von Nebenwirkungen. Die Bindehautentzündung wird mit Erythromycin-Salbe oder Levomekol-Salbe behandelt.

Eine allergische Reaktion beruht auf einer Abnahme der körpereigenen Immunkräfte. Daher verschreibt der Arzt unbedingt Verstärkungsmittel. In der Regel sind dies Vitamin- und Mineralkomplexe, Kindern kann Fischöl verschrieben werden.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Viele Patienten haben Fragen: Wenn die Augen mit Allergien jucken, wie man sie zu Hause behandelt, ist es möglich, Juckreiz zu lindern und Entzündungen mit Volksrezepten zu reduzieren. Ärzte sagen, dass während der Behandlung von Allergien mit Medikamenten die Verwendung von Volksheilmitteln erlaubt ist. Dies sollte jedoch die gängigen Medikamente ergänzen und nicht ersetzen..

So können die folgenden Hausmittel helfen, Symptome zu lindern und Allergien zu reduzieren:

  • Kräutertees (Thymian, Kamille, Dill). Um die Lösung zuzubereiten, benötigen Sie 1-2 Esslöffel des Krauts. Es wird in Gläser mit kochendem Wasser gegossen, darauf bestanden und gefiltert. Dann wird ein Wattestäbchen in die resultierende Infusion getaucht und 5-10 Minuten lang auf die Augen aufgetragen.
  • Lösung mit Aloe-Saft. Zur Herstellung des Arzneimittels muss ein wenig Saft aus dem Pflanzenblatt herausgedrückt und mit sauberem Wasser im Verhältnis 1:10 verdünnt werden. Die resultierende Lösung wird den ganzen Tag über mit den Augen gerieben (4-6 mal täglich)..
  • Augen mit grünem Tee reiben. Brauen Sie dazu das Getränk fest, tauchen Sie dann ein Wattepad hinein und tragen Sie es etwa fünfzehn Minuten lang auf die Augen auf.

Alle hausgemachten Lösungen sollten warm sein. Wenden Sie sie nicht heiß an, da Sie sich verbrennen können. Bevor Sie ein Volksrezept verwenden, sollten Sie einen Allergologen konsultieren. Einige Kräuter selbst können Allergien hervorrufen und die Situation nur verschlimmern..

Mögliche Komplikationen

Wenn Sie keine Augenallergien behandeln, können einige Komplikationen auftreten. Die negativste Folge in diesem Fall ist eine Abnahme der Sehschärfe. Die folgenden chronischen Pathologien können sich ebenfalls entwickeln:

  • chronische Rhinitis;
  • Bronchialasthma;
  • Ekzeme, Psoriasis, allergische Dermatitis.

Wenn die allergische Reaktion schwerwiegend genug ist, besteht die Möglichkeit eines anaphylaktischen Schocks..

Verhütung

Es ist besser, den Ausbruch der Krankheit zu verhindern, als sie zu heilen. Wenn die allergische Reaktion nicht durch eine genetische Veranlagung verursacht wird, kann Folgendes als vorbeugende Maßnahme durchgeführt werden:

  • Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika, wählen Sie Kosmetik- und Haushaltsprodukte ohne Parfüm.
  • Alle Manipulationen mit Kontaktlinsen sollten nur mit sauberen Händen durchgeführt werden. Befolgen Sie sorgfältig die Gebrauchsanweisung.
  • Überwachung der Ernährung, Ausschluss von Lebensmitteln, die Allergien auslösen;
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig und führen Sie eine Nassreinigung durch.

Wenn der Patient einen Reizstoff kennt, der eine allergische Reaktion hervorrufen kann, sollte jeglicher Kontakt damit ausgeschlossen werden.

Wenn Sie pünktlich mit der Behandlung beginnen und die Empfehlungen des Arztes befolgen, können Sie die unangenehmen Symptome einer Allergie in den Augen schnell beseitigen. Ein Mangel an rechtzeitiger Therapie kann zu unerwünschten Folgen führen - einer Verschlimmerung des Glaukoms und der Entwicklung chronischer Pathologien.

Allergie in den Augen

Die Manifestation einer allergischen Reaktion in den Augen ist nicht ungewöhnlich. Augenreizungen können durch saisonale Allergene, Haushaltsallergene und Medikamente verursacht werden. Die Symptome variieren je nach Art des Stimulus. Der Patient kann an einer allergischen Bindehautentzündung leiden, die durch Asthma, laufende Nase und Hautausschläge verursacht und kompliziert wird.

Warum tritt eine Allergie auf?

Der Mechanismus hinter Allergien ist ziemlich komplex. Es ist oft unmöglich zu erklären, warum bestimmte Substanzen die Schleimhäute der Augen reizen. In den meisten Fällen ist das Kind automatisch gefährdet, wenn die Eltern allergisch sind..

Die Entzündung des Auges beginnt, nachdem das Allergen in die Verbindungsmembran gelangt ist. Die Hauptgründe können sein:

  • erblicher Faktor;
  • Das Syndrom des trockenen Auges wird durch eine lange Zeit am Computer hervorgerufen, die im Dunkeln fährt.
  • Haushaltsstaub;
  • Pollen;
  • Tierhaare;
  • Kontaktlinsen;
  • Zigarettenrauch;
  • medizinische Tropfen;
  • Kosmetika.

Allergische Manifestationen

Augenallergien haben verschiedene Formen. Sie können grob in folgende Typen unterteilt werden:

  1. Allergische Erkrankungen. Dazu gehören Ekzeme, Dermatitis und Ödeme. Diese Krankheiten betreffen die Haut um die Augen und Augenlider..
  2. Uveitis ist eine Entzündung der Aderhaut. Es ist anterior, peripher, posterior, Panuveitis.
  3. Allergische Keratitis - Entzündung der Hornhaut des Auges durch eine akute allergische Reaktion.
  4. Hornhautläsion.
  5. Atrophie des Sehnervs.

Es ist zu beachten, dass Augenallergien in solch schweren Formen selten sind. Viel häufiger treten bei Menschen verschiedene Arten von Bindehautentzündungen sowie allergische Dermatitis auf..

Allergische Dermatitis in den Augen

Allergische Dermatitis ist eine Entzündung des Auges, die sich in verschiedenen Formen äußert. Es manifestiert sich in allergischen Hautausschlägen, Ödemen, Rötungen. Hat eine chronische und akute Form. Wenn der menschliche Körper gegenüber einer Komponente zu empfindlich ist, tritt eine Allergie in den Augen auf. Hauptreizstoffe:

  • Medikamente;
  • dekorative Kosmetik;
  • Haushaltschemikalien - Reinigungs- und Reinigungsmittel;
  • Lebensmittel;
  • Pollen;
  • Tierhaare.

Symptome einer akuten Dermatitis:

  • Schwellung;
  • Rötung;
  • Juckreiz;
  • schmerzhafte Empfindungen;
  • unwillkürliches Zerreißen;
  • Hautausschläge;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche des Körpers.

Chronische Dermatitis Symptome:

  • Rötung und Schwellung des Augenlids;
  • Bindehautentzündung;
  • Die Haut wird trocken und schuppig.

Eine Reihe von Maßnahmen zur Behandlung von Dermatitis:

  1. Verwenden Sie im Alltag nur hypoallergene Produkte.
  2. Nehmen Sie an Antihistaminika teil (siehe "Antihistaminika bei der Behandlung von Allergien: Wirkmechanismus und Klassifizierung" und "Antihistaminika für Kinder unterschiedlichen Alters")..
  3. Ergreifen Sie Maßnahmen zur Verbesserung der Immunität.
  4. Befolgen Sie eine hypoallergene Diät.
  5. Befreien Sie den Körper von Giftstoffen, indem Sie Enterosorbentien trinken.

Kontaktlinsen und Allergien

Die Schleimhaut des Auges entzündet sich, wenn eine Person ungeeignete Kontaktlinsen verwendet. Allergien können durch eine Lösung für ihre Pflege ausgelöst werden (siehe „Warum kann ich beim Tragen von Kontaktlinsen Allergien bekommen?“). Eine allergische Reaktion manifestiert sich sofort. Unangenehme Empfindungen erscheinen in den Augen, sie werden rot und schwellen an.

Um Symptome zu beseitigen und Ihren Augen zu helfen, müssen Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • spüle deine Augen gut aus;
  • ein Beruhigungsmittel tropfen lassen;
  • Tragen Sie eine hochwertige Sonnenbrille.
  • die Augenlider massieren;
  • Wechseln Sie die Linsen zu sanfteren.
  • persönliche Hygiene beachten.

Allergische Bindehautentzündung

Zu den Symptomen gehören:

  • Juckreiz;
  • Photophobie;
  • leichte Schwellung und Rötung.

Eine Person kann schlechter sehen, da sich die Palpebralfissur aufgrund eines Ödems nicht vollständig öffnet.

Bindehautentzündung wird normalerweise durch saisonale Allergene verursacht (weitere Informationen finden Sie unter „Arten, Ursachen und Behandlung der allergischen Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern“). Daher kämpfen manche Menschen im Frühjahr und Sommer mit den Manifestationen saisonaler Allergien, die die Augen betreffen. Wenn eine Person ständig an Manifestationen einer allergischen Bindehautentzündung leidet, bedeutet dies, dass sie ständig mit Reizstoffen in Kontakt ist.

Die Hauptaufgabe besteht darin, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Beseitigung von Reizstoffen aus dem Leben einer Person zu maximieren. Wie bei allergischer Dermatitis entsteht auch bei nicht richtig angepassten Kontaktlinsen eine Bindehautentzündung. In einigen Fällen entwickelt der Patient nach einem ophthalmologischen Eingriff eine allergische Reaktion auf Arzneimittel.

Es ist zu beachten, dass allergische Konjunktivitis eine akute, subakute und chronische Form hat. Bei akuten Entzündungen sind beide Augen betroffen, der Vorgang erfolgt sehr schnell. Es gibt Schmerzen in ihnen, Ödeme entwickeln sich, Tränen können fließen (siehe „Jucken und Tränen der Augen mit Allergien bei Erwachsenen und Kindern“). Die chronische Form ist dadurch gekennzeichnet, dass die Augen lange gerötet sind und jucken.

Heukonjunktivitis

Pollen-Konjunktivitis ist eine Erkrankung, bei der sich die Hornhaut des Auges aufgrund der Exposition gegenüber einem Allergen in Form von Pollen entzündet (siehe „Ursachen von Heuschnupfen oder Pollenallergie“). Unter den Hauptsymptomen:

  • Rötung des Jahrhunderts;
  • Ödem;
  • Juckreiz;
  • Tränen.

Wenn der Arzt diese Krankheit diagnostiziert hat, sind dringende Maßnahmen erforderlich. Schließlich kann sich die Bindehautentzündung zu einem ernsteren Problem entwickeln. Eine bakterielle Infektion sowie eine eitrige Entzündung können dazu führen. Eine unsachgemäße Behandlung verschlimmert die Situation und führt zur Entwicklung einer chronischen Form der Krankheit, dem Auftreten einer Kreuzallergie (siehe „Kreuzallergie bei Erwachsenen und Kindern“)..

In den meisten Fällen verschlimmern sich Augenallergien im Frühjahr und Sommer, wenn allergene Pflanzen blühen. In nur 15% der Fälle entwickelt eine Person eine Heukonjunktivitis..

Frühlingsbindehautentzündung

Dies ist eine wiederkehrende allergische bilaterale Entzündung der Hornhaut und der Bindehaut. Es manifestiert sich saisonal. Ärzte glauben, dass eine der Ursachen der Krankheit Sonnenstrahlung ist. Das Hauptproblem sind jedoch saisonale Allergene. Wenn wir über Kinder sprechen, treten Allergien bei Jungen im Alter von 4 bis 10 Jahren häufiger auf. Allergische Reizsymptome:

  • starker Juckreiz;
  • Photophobie;
  • starker Tränenfluss;
  • Schleimtrennung.

Einwohner von Ländern mit heißem Klima sind anfälliger für diese Form der allergischen Konjunktivitis (1-7%). Das kalte Klima hingegen hemmt die Ausbreitung von Allergenen. Die Bindehautentzündung verschlimmert sich bei Jugendlichen während der Pubertät.

Ärzte können die Ätiologie der Krankheit immer noch nicht erklären. Grundsätzlich spielt die genetische Veranlagung eine entscheidende Rolle. Wenn der Elternteil allergisch ist, kann es bei dem Kind zu allergischen Manifestationen kommen..

Der Mechanismus der Krankheit wird nicht nur durch Allergene ausgelöst, sondern auch durch ständige Sonneneinstrahlung. Daher ist in warmen Ländern der Prozentsatz der Fälle höher. Frühlingskonjunktivitis bei Jugendlichen führt zu hormonellen Ungleichgewichten. Der chronische Krankheitsverlauf kann zu Geschwüren an der Hornhaut führen..

Nicht nur ein Augenarzt, sondern auch ein Allergologe befasst sich mit der Diagnose der Frühlingskonjunktivitis:

  1. Ihre Aufgabe ist es, vollständige Informationen über den Zustand des Patienten und seiner nahen Verwandten zu sammeln (ob sie allergische Manifestationen haben)..
  2. Augenbiomikroskopie durchführen.
  3. Tränenflüssigkeit untersuchen.
  4. Die Bindehaut abkratzen.
  5. Bestellen Sie klinische Blutuntersuchungen.

Unter den vorbeugenden Maßnahmen ist die Verwendung von Sonnenbrillen im Freien zu erwähnen. In besonders schweren Fällen wird den Menschen geraten, das Klima zu ändern.

Medikamente gegen die Krankheit sollten für eine lange Zeit eingenommen werden. Dies gilt für Antihistaminika. Natriumbicarbonat hilft bei Juckreiz.

Um allergische Manifestationen zu überwinden, sind Hormone unverzichtbar. Ärzte empfehlen die Verwendung von Salben auf der Basis von Glukokortikoidhormonen. Wenn bei ihnen eine Nebenwirkung beobachtet wird, werden sie auf entzündungshemmende Medikamente umgestellt..

Wenn sich im Jugendalter eine Allergie gegen die Augen manifestiert, geht sie nach einer Weile von selbst vorbei. Sie müssen weniger in der Sonne bleiben, eine Brille tragen.

Erkältungsallergie

Es tritt aufgrund von Unterkühlung auf und entwickelt sich schnell. Die Schleimhäute der Augen und die Haut der Augenlider entzünden sich und verursachen Beschwerden. Erkältungsallergiesymptome treten am deutlichsten im Herbst und Winter auf (siehe „Erkältungsallergie“). Besonders wenn eine Person mit Wasser mit niedriger Temperatur in Kontakt kommt.

Das wichtigste symptomatische Bild:

  1. Dermatitis, die bei Kälteeinwirkung als Rötung und Schwellung auftritt. Die Haut wird mit kleinen Blasen mit Flüssigkeit bedeckt. Nach dem Platzen tritt eine Augenreizung auf. Wenn die Krankheit chronisch wird, entwickelt sich ein Erythem auf der Haut. Die Haut schält sich ab und hat Risse.
  2. Urtikaria sieht aus wie eine Streuung kleiner juckender Rötungen (siehe "Ursachen von Urtikaria bei Erwachsenen, Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen" und "Wie sieht Urtikaria bei einem Kind aus: Ursachen, Hauptsymptome und Notfallversorgung bei plötzlichem Auftreten der Krankheit"). Es verursacht Unterkühlung des Körpers. Blasen bedecken die Augenlider und die Oberlippe.
  3. Es gibt Anzeichen von Bindehautentzündung, Rhinitis, manchmal werden Symptome von Asthma bronchiale hinzugefügt.
  4. Eine chronisch entzündliche Erkrankung der Lippen, die sich aufgrund widriger Wetterbedingungen entwickelt. Die Lippen werden rot und schälen sich ab. Dies führt zu Unbehagen bei einer Person.

Laut Statistik hat fast ein Fünftel der Bevölkerung mindestens einmal in ihrem Leben Symptome einer Erkältungsallergie..

Wir können nur über Risikofaktoren sprechen, die das Auftreten der Erkrankung beeinflussen:

  1. Vererbung.
  2. Schlechter Gefäßzustand, beeinträchtigte Mikrozirkulation.
  3. Das Vorhandensein chronischer Krankheiten.
  4. Störungen des endokrinen Systems.
  5. Weiche Haut.
  6. Ständiger Kontakt mit der Kälte.
  1. Zunächst müssen Sie den Kontakt mit der Kälte beenden..
  2. Trinken Sie dann einen Kurs Antihistaminika. Sie helfen bei der Bewältigung der Symptome und lindern den Zustand des Patienten..
  3. Verwenden Sie lokale antiallergische und entzündungshemmende Salben und Cremes. Verwenden Sie in schweren Fällen hormonelle Mittel.

Menschen, die Kälte ausgesetzt sind, müssen beim Verlassen des Hauses Schutzkosmetik verwenden, offene Körperbereiche abdecken und temperieren.

Allergieerkennung

Allergische Manifestationen in den Augen sind schwer zu diagnostizieren. Weil sie Symptome anderer Krankheiten sein können. Der Arzt verschreibt einen klinischen Bluttest. Wenn sich eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen darin befindet, sollte ein zusätzlicher Allergietest durchgeführt werden (siehe „Hauttests zur Diagnose von Allergien“)..

Daher sind die Hauptmaßnahmen zur Identifizierung von Allergien wie folgt:

  • klinische Blutuntersuchung (detailliert) sowie Biochemie;
  • Bakterienkultur der sekretierten Augenflüssigkeit;
  • Zytologie;
  • Immunogramm.

Wie man Allergien heilt

Wenn Sie den Kontakt mit dem Allergen beenden, können Sie die Allergiesymptome in Ihren Augen beseitigen. Aber manchmal ist das unmöglich. Zum Beispiel während der Blütezeit.

Während der Blütezeit leiden die Menschen sogar zu Hause unter Pollen, die in die Fenster fliegen.

Antihistaminika

Sie können nicht auf den Einsatz von Medikamenten verzichten. Antihistaminika kommen in Form von Tabletten und Salben. Liste der Medikamente zur Linderung von Augenreizungen:

  • Cetirizin;
  • Cetrin;
  • neues Medikament - Zyrtec;
  • Loratadin.

Nach dem Trinken einer Pille lindert sich eine Person einen Tag lang von Symptomen. Fahrer müssen sie mit Vorsicht einnehmen, da einige Medikamente Schläfrigkeit verursachen..

Allergie Augentropfen

Augenallergien verschwinden, wenn Sie Augentropfen verwenden (siehe "Augentropfen für Allergien bei Erwachsenen und Kindern"). Sie machen einen ausgezeichneten Job mit Augenlidschwellungen, Juckreiz:

  • das Medikament Opatanol (der Wirkstoff ist Olopatadin);
  • Azelastin (es ist erwähnenswert, dass dieses Medikament Schläfrigkeit verursacht);
  • Tropfen Histimet (Wirkstoff Levocabastin);
  • Azelastin (gehört zu den Antihistaminika der zweiten Generation).

Augenärzte empfehlen, Vasokonstriktor-Tropfen mehrere Tage lang zu verwenden, insbesondere in der akuten Phase, wenn Augenreizungen vorliegen. Sie entlasten eine Person von Rötung und Schwellung. Sie können die Mittel nicht länger als mehrere Tage hintereinander verwenden:

  • Ocumetil hilft bei Augenreizungen;
  • Vizin entfernt Rötungen, wäscht die Hornhaut;
  • Tizine.

Hormonelle Wirkstoffe

Allergische Konjunktivitis verläuft nicht immer gut und es gibt schwere Formen. Solche Zustände werden durch hormonelle Tropfen gelindert. Der Termin wird von einem Arzt vereinbart, der den Zeitpunkt der Behandlung festlegt. Bei längerem Gebrauch trocknen die Schleimhäute des Auges aus, später kann sich daraus ein Glaukom entwickeln:

  • Das Medikament Maxidex enthält Dexamethason, ein Kortikosteroid.
  • Lotoprednol lindert wirksam Juckreiz und beseitigt Ödeme.
  • synthetisches Glucocorticosteroid - Dexamethason.

In solchen Fällen können Sie keine Augentropfen verwenden:

  • anhaltendes Brennen nach Verwendung des Produkts;
  • Mangel an Ergebnissen für mehrere Tage;
  • infektiöse Augenläsionen;
  • das Sehvermögen verschlechtert sich stark;
  • das Auftreten des "trockenen Auges" -Effekts;
  • eine allergische Reaktion auf eine Komponente in den Augentropfen;
  • Funktionsstörung der Nieren;
  • Schwangerschaft, Fütterung.

Gebrauchsanweisung für Augenprodukte

Zunächst müssen Ihre Hände sauber sein, damit eine Infektion nicht mit der Allergie einhergeht. Das Fläschchen wird auf Beschädigungen überprüft. Die Spitze sollte nicht mit den Händen genommen werden, damit sich keine Keime darauf befinden.

  1. Neige deinen Kopf zurück.
  2. Bewegen Sie das Augenlid mit Ihrem Finger.
  3. Nehmen Sie eine Pipette mit Tropfen.
  4. Legen Sie die Flüssigkeit unter das untere Augenlid. Die Flasche darf es nicht berühren.
  5. Schau direkt nach oben.
  6. Schrauben Sie die Kappe vorsichtig auf, ohne die Spitze zu greifen.

Vorsichtsmaßnahmen

Die beste Prävention ist das Fehlen von Allergenen, aber dies ist fast unmöglich. Um das symptomatische Bild von Augenallergien zu lindern, müssen Sie daher die folgenden Empfehlungen befolgen:

  1. Verwenden Sie nur hypoallergene Kosmetika, und es ist besser, sie während einer Exazerbation aufzugeben.
  2. Im Frühling und Sommer, wenn die Pollenkonzentration draußen maximal ist, ist es besser, drinnen zu bleiben. Oder verwenden Sie eine Maske.
  3. Wind ist ein erschwerender Faktor, weil er Allergene stärker verbreitet. Sie fliegen ins Haus und betreten den Körper. Daher ist das Lüften ein obligatorisches Verfahren..
  4. Halten Sie sich an die Grundsätze einer guten Ernährung. Schließen Sie außerdem mögliche Allergene aus (siehe "Lebensmittel, die am häufigsten gegen Erwachsene und Kinder allergisch sind"). Besonders diejenigen, die bereits eine Reaktion erfahren haben.
  5. Sie können Ihre Augen nicht mit schmutzigen Händen reiben.
  6. Mit besonderen Mitteln waschen, da chloriertes Wasser die Augenschleimhaut reizt.
  7. Beginnen Sie keine Infektionen, behandeln Sie sie rechtzeitig.

Viele Menschen glauben, dass Augenallergien durch äußere Reizstoffe verursacht werden. In den meisten Fällen ist es. Aber auch die inneren Probleme des Körpers können nicht außer Acht gelassen werden..

Allergische Manifestationen in den Augen sind Symptome von Krankheiten, die mit Allergien zusammenhängen. Sie können nicht zulassen, dass ihre Entwicklung ihren Lauf nimmt. Zunächst muss ein Arzt konsultiert werden, der Medikamente verschreibt, die das Leben des Patienten erleichtern. Versuchen Sie zweitens, die Ursache zu finden, die allergische Manifestationen verursacht.

Allergie in den Augen

Für diejenigen von uns mit Allergien können Augenallergien besonders frustrierend sein. Augenallergien können nicht nur verrückt werden, sondern auch manche Menschen schwächen..

Für manche Menschen können Augenallergien eine echte Bedrohung für das Sehvermögen darstellen..

Allergien betreffen häufig die Augen, da das Auge wie die Nase Schleimhäute enthält, die durch die Umwelt beeinträchtigt werden können und potenzielle allergische Reaktionen hervorrufen können.

  1. Ursachen und Symptome von Augenallergien nach Typ
  2. Welchen Arzt sollte ich wegen Augenallergien kontaktieren??
  3. Behandlung von Augenallergien
  4. Kalte Kompressen
  5. Kalte Augentropfen
  6. Ketotifen-Tropfen (Zaditen)
  7. Olopatadin
  8. Epinastin-Tropfen
  9. Dexamethason
  10. Übersee OTC Antihistaminika Tropfen
  11. Langzeitkontrolle von Augenallergien
  12. Prävention und Empfehlungen

Ursachen und Symptome von Augenallergien nach Typ

Wenn eine Person an Augenallergien denkt, neigt sie dazu, juckende, gereizte Augen anzunehmen. Abhängig von der Art der Allergie können jedoch andere Symptome vorliegen. In medizinischer Hinsicht werden die meisten Augenallergien als "allergische Konjunktivitis" bezeichnet..

Die Bindehaut ist eine transparente Membran, die das Auge bedeckt und die inneren Augenlider auskleidet.

Es gibt vier Haupttypen der allergischen Konjunktivitis, und jede hat unterschiedliche Symptome.

  1. Mehrjährige und saisonale allergische Konjunktivitis. Mehrjährige und saisonale Allergien sind die häufigste Art der Augenallergie. Saisonale Allergien (Heuschnupfen) treten zu bestimmten Jahreszeiten auf, wenn viel Pollen oder Schimmel in der Luft ist. Menschen, die an solchen Allergien leiden, sind leicht zu erkennen, wenn sie sich kräftig die geschwollenen Augen reiben. Mehrjährige allergische Konjunktivitis dauert das ganze Jahr über. Ärzte bestimmen diese besondere Art von Krankheit durch dunkle Ringe unter den Augen, die als allergischer Glitzer bezeichnet werden. Was die Augen betrifft, wirkt sich häufig auf die Nase aus, weshalb Menschen, die an solchen Allergien leiden, auch eine laufende Nase, eine verstopfte Nase und Niesen haben. Diese Arten von Allergien werden normalerweise durch Schimmel, Hausstaubmilben, Hautschuppen oder andere im Haushalt vorkommende Allergene verursacht..
  2. Frühlingskeratokonjunktivitis (VKK) - Die Frühlingskeratokonjunktivitis kann auch das ganze Jahr über anhalten. Diese Art von Allergie kann die Hornhaut, die transparente Kuppelstruktur an der Vorderseite des Auges und die Schleimhäute der Bindehaut betreffen. VKK tritt hauptsächlich bei Jungen und jungen Männern auf, normalerweise im Alter zwischen 7 und 21 Jahren. Es ist häufiger in wärmeren Gegenden des Landes und kann viel gefährlicher werden. Menschen, die an einer frühlingshaften Keratokonjunktivitis leiden, neigen auch zu Asthma und Hauterkrankungen wie Ekzemen. Zu den Symptomen gehören starker Juckreiz, Augenrötung, tränende Augen, Erbrechen, weißer Ausfluss, Ptosis (ein Zustand, bei dem das obere Augenlid hängen kann), Beulen unter dem Augenlid, Papillen genannt, und Lichtempfindlichkeit. VCCs können auch eine einzigartige Reaktion auslösen, die als Horner-Trantas-Punkt bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um kleine Ausbuchtungen entzündlicher Zellen um den Limbus, Gewebe am Rand der Hornhaut. Wie bereits erwähnt, kann VCC auch die Hornhaut beeinflussen. Ein sehr gefährliches Problem für Menschen mit VKK ist die Entwicklung von Hornhautgeschwüren. Der Körper entwickelt Geschwüre als Reaktion auf die Klumpen unter den Augenlidern und ein überreagierendes Immunsystem. VKK kann eine Person einem Risiko für Sehverlust aussetzen, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird.
  3. Atopische Keratokonjunktivitis (ACC) ist eine schwere Form der Augenallergie, die sowohl die Hornhaut des Auges als auch die innere Auskleidung der unteren Augenlider betreffen kann. Atopische Keratokonjunktivitis betrifft in der Regel junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahren und kann über Jahrzehnte bestehen bleiben. Die meisten Menschen mit ACC leiden auch an Neurodermitis, allergischer Rhinitis (Heuschnupfen) und / oder Asthma. Schweres ACC kann zu Komplikationen wie Katarakten, Augeninfektionen und Blindheit führen. Zu den Symptomen von ACC können starker Juckreiz, Lichtempfindlichkeit, dickerer, viskoser Ausfluss, Hautreaktionen um die Augen und große Papillen (Beulen unter den Augenlidern) gehören. Atopische Keratokonjunktivitis kann auch die Hornhaut betreffen. Menschen mit ACC können neue Blutgefäße und kleine Klumpen weißer Blutkörperchen in der Hornhaut entwickeln. Es gibt auch eine Verbindung zwischen ACC und einer Erkrankung namens Keratokonus. Keratokonus ist eine Erkrankung, bei der die Hornhaut extrem tief wird, was schließlich zu Sehstörungen führen kann. Die Hornhaut wird auch sehr dünn, was zu signifikanten Veränderungen des Sehvermögens, Narbenbildung und Hornhautverformung führt. Obwohl Keratokonus als angeborene Augenkrankheit angesehen wird, glauben einige, dass Keratokonus tatsächlich das Ergebnis des intensiven „Reibens der Augen“ ist, das mit schweren Augenallergien verbunden ist.
  4. Riesige papilläre Konjunktivitis (GCP) - Riesige papilläre Konjunktivitis ist hauptsächlich mit dem Tragen von Kontaktlinsen verbunden. Es wird angenommen, dass es sich um eine Allergie gegen Proteine ​​handelt, die häufig in unseren Tränen vorhanden sind. Sie sind normalerweise kein Problem. Wenn Menschen jedoch häufig Kontaktlinsen tragen, können diese Proteine ​​an die Oberfläche der Kontaktlinsen binden. Bei chronischer Exposition gegenüber diesem Protein treten Symptome auf, die Allergien sehr ähnlich sind. An der Unterseite des oberen Augenlids beginnen sich sehr große Papillen zu bilden. Diese Papillen wirken als Saugnäpfe und beginnen, an der Kontaktlinse zu greifen oder daran zu haften, wodurch sich die Linse häufiger als gewöhnlich bewegt. Eine der Methoden, mit denen Optiker Änderungen der HPA reduzieren, besteht darin, von normalen Kontaktlinsen zu täglichen Einweg-Kontaktlinsen zu wechseln, die einen Tag lang getragen und dann weggeworfen werden können. Zu den HPA-Symptomen gehören Juckreiz, Schleimausfluss, verschwommenes Sehen, Reizung und Fremdkörpergefühl im Auge.

Welchen Arzt sollte ich wegen Augenallergien kontaktieren??

Hausärzte (Therapeuten) und Allergiker sind mit der Diagnose und Behandlung von Allergien bestens vertraut. Wenn sich jedoch die allergischen Augensymptome zu verschlechtern beginnen, ist es normalerweise ratsam, einen Augenarzt oder Augenarzt hinzuzuziehen..

Augenärzte haben ein besseres Verständnis für Augenkrankheiten und sind besser für den Umgang mit allergischer Konjunktivitis gerüstet. Darüber hinaus verfügen sie über spezielle Geräte und Instrumente zur Untersuchung, mit denen sie das Auge überprüfen können, um schwerwiegende Komplikationen auszuschließen, die manchmal das Auge beeinträchtigen und das Sehvermögen gefährden können..

Behandlung von Augenallergien

Wenn Ihre Augen empfindlich auf häufige Allergene reagieren, sollten die folgenden Behandlungen für Augenallergien Ihnen helfen, die Symptome zu lindern.

Obwohl orale Antihistaminika häufig zur Behandlung von juckenden Augen verwendet werden können, können diese Produkte die Augen austrocknen und Augenreizungen verursachen..

Im Folgenden finden Sie 7 Möglichkeiten zur Behandlung von Augenallergien ohne orale Einnahme von Medikamenten. Wie immer sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Ihre Symptome Augenschmerzen, starke Rötung oder starken Ausfluss umfassen. Bestimmte Augenerkrankungen können eine ernsthafte Bedrohung für das Sehvermögen darstellen, wenn sie nicht behandelt werden..

Kalte Kompressen

Rote, gereizte Augen sind äußerst unglücklich. Augenallergiesymptome werden normalerweise mit einer kalten Kompresse gelindert. Eine kalte Kompresse lindert und lindert Augenreizungen, beseitigt Rötungen.

Um eine kalte Kompresse zu machen, füllen Sie eine kleine Schüssel mit Eis und Wasser. Tauchen Sie ein sauberes Handtuch in eine Schüssel und drücken Sie überschüssiges Wasser heraus. (Kleine Säcke mit Tiefkühlkost wie Erbsen oder Mais sind auch dafür gut geeignet, da sie die Augenpartie dicht bedecken und die Temperatur kühl halten.) Neigen Sie Ihren Kopf nach hinten und legen Sie eine kalte Kompresse für 5-10 Minuten auf Ihre geschlossenen Augen. Wiederholen Sie den Vorgang 2-3 Mal am Tag oder wenn sich die Symptome verschlimmern.

Kalte Augentropfen

Augenallergien können dazu führen, dass sich Ihre Augen sehr trocken und gereizt anfühlen. Instillationstropfen verwischen das Sehvermögen nicht und können die Augen beruhigen. Stellen Sie die von Ihrem Arzt empfohlenen Augentropfen (wir empfehlen beispielsweise Systain Ultra oder Optive) in den Kühlschrank. Sie werden überrascht sein, wie viel besser sich Ihre Augen anfühlen, wenn Sie kalte Tropfen in sie tropfen. Bewahren Sie Tropfen in Kühlschränken auf und wiederholen Sie den Vorgang mehrmals täglich.

Ketotifen-Tropfen (Zaditen)

Ketotifen Augentropfen, erhältlich unter dem Namen Zaditen, eignen sich gut für Allergien und sind ohne Rezept erhältlich. Zaditen hat eine dreifache pharmakologische Wirkung: Es hat eine Antihistaminwirkung, verhindert die Freisetzung von Entzündungsmediatoren, die allergische Symptome verschlimmern, und verhindert die Freisetzung von Eosinophilen. (Eosinophile sind Immunzellen, die bei Allergien in der Spätphase aktiviert werden und mehr Symptome verursachen.)

Olopatadin

Olopatadin ist eines der beliebtesten verschreibungspflichtigen Medikamente, die von Augenärzten verschrieben werden. Olopatadin ist eine Kombination aus Antihistaminikum und Fettstabilisator. Es ist ein beliebtes Medikament, da ein Tropfen am Morgen für 24 Stunden ausreicht. Es wird von Kindern gut vertragen, da es die Augen nicht reizt und für den täglichen Gebrauch sicher genug ist. Es ist für Kinder ab drei Jahren zugelassen..

Epinastin-Tropfen

Epinastin ist ein schnell wirkender verschreibungspflichtiger Augentropfen. Epinastin lindert Juckreiz und beruhigt die Augen. Die Tropfen sind Olopatadin sehr ähnlich, aber Sie müssen es zweimal täglich einflößen. Es funktioniert jedoch schnell und der Effekt ist in nur drei Minuten spürbar. Es ist auch für Kinder unter drei Jahren zugelassen.

Dexamethason

Dexamethason ist ein mildes, sicheres Steroid, das manchmal bei akuten Allergien eingesetzt wird. Ärzte verschreiben Dexamethason oft, wenn etwas Stärkeres benötigt wird. Dexamethason lindert Juckreiz, Rötung, Brennen und Lichtempfindlichkeit.

Viele Ärzte verschreiben es ein oder zwei Wochen lang viermal am Tag und reduzieren es dann ein oder zwei Wochen lang ein- oder zweimal am Tag. Dexamethason wirkt effektiv, aber wenn Ihre Augen jeden Tag von Allergien betroffen sind, ist Zaditen oder Epinastin wahrscheinlich die beste Alternative..

Übersee OTC Antihistaminika Tropfen

Bestellen Sie eine rezeptfreie Vasokonstriktor / Antihistamin-Kombination Augentropfen wie Opcon-A oder Naphcon-A (noch nicht auf dem russischen Markt erhältlich). Diese Tropfen enthalten sowohl ein Antihistaminikum zur Kontrolle des Juckreizes als auch einen Vasokonstriktor zum Schrumpfen geschwollener Blutgefäße, um Rötungen und Schwellungen zu reduzieren.

Diese Augentropfen wirken hervorragend und sind erst vor einigen Jahren erhältlich. Sie müssen eine Woche lang viermal am Tag tropfen. Eine Langzeitanwendung wird nicht empfohlen, da dies zu Rötungen der Augen und blutigen Stellen führen kann.

Langzeitkontrolle von Augenallergien

Abhängig von der Schwere Ihrer Symptome und wenn Sie andere allergische Symptome wie allergische Rhinitis oder Asthma haben, entscheiden sich viele Menschen für einen Allergietest und Allergiespritzen. Allergieschüsse sind der einzige todsichere Weg, um Allergien zu "heilen", und es wird angenommen, dass sie manchmal das Risiko verringern, andere Arten von Allergien zu entwickeln.

Prävention und Empfehlungen

Der häufigste Weg, um Augenallergien vorzubeugen, besteht darin, Substanzen oder Antigene zu vermeiden, die die Symptome verursachen. Antigene sind Partikel, die die allergische Reaktion einer Person auf Pollen, Hautschuppen, Staub und Blumen / Pflanzen aktivieren.

Es ist wichtig, Allergene in der Luft sowie Kontaktallergene zu vermeiden.

Kontaktallergene (in Innenräumen) wie Hausstaubmilben und Hautschuppen können das ganze Jahr über Augenallergien verursachen. Wenn Sie an dieser Art von Allergie leiden, können Sie beim Reinigen des Hauses oder beim Spielen mit Ihrem Haustier weitere Symptome feststellen..

Interne Allergene lauern an Orten, an denen wir sie nicht wirklich erwarten. Alles, was so einfach ist wie das häufige Waschen Ihres Kissenbezugs, kann viel helfen. Denken Sie auch daran, den Filter der Klimaanlage von Zeit zu Zeit zu wechseln. Duschen vor dem Schlafengehen kann auch helfen, da sich tagsüber Antigene in Haaren und Kleidung ansammeln können.

Allergie am unteren Augenlid Augenbehandlung

Allergie ist eine spezifische Reaktion des Körpers auf innere und äußere Reize. Neben häufigen allergischen Reaktionen wie Niesen, Husten und Hautausschlägen sind Augenallergien häufig. Dieses pathologische Phänomen, das in der Augenheilkunde auch als allergische Konjunktivitis bezeichnet wird, verursacht viele Unannehmlichkeiten und verursacht schwere Beschwerden, bis der Reizstoff beseitigt ist.

Ursachen des Auftretens

Augenallergien sind ein häufiges Problem, das in jedem Alter auftreten kann. Kinder sind am anfälligsten für allergische Konjunktivitis. Der Hauptgrund für das Auftreten dieser Pathologie ist die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einem bestimmten Reiz. Was kann allergisch gegen Augen sein? Am häufigsten wirken folgende Substanzen als Allergene:

  • Staub;
  • Pollen;
  • Tierhaar;
  • Pilzsporen;
  • Schimmel;
  • Rauch;
  • ophthalmologische Medikamente;
  • dekorative Kosmetik;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Rauch.

Die Schleimhaut des Auges ist häufig Reizstoffen aus der Luft ausgesetzt. Wenn Materialien mit erhöhter Empfindlichkeit in die Augen gelangen, werden Histamine freigesetzt, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses hervorrufen. Eine solche Reaktion des Körpers bei Erwachsenen und Kindern ist normalerweise erblich bedingt. Manchmal ist eine allergische Reaktion eine kumulative Wirkung, wenn ein Reizstoff die Augen für längere Zeit betrifft.

Es ist nicht immer möglich, das Allergen selbst zu bestimmen, da viele Substanzen eine solche spezifische Reaktion hervorrufen können. Einige Menschen sind überempfindlich gegen ultraviolette Strahlen oder kalte Luft (Kälteallergien).

Allergische Konjunktivitis wird häufig zu einem Begleiter von Infektionskrankheiten (akute Infektionen der Atemwege, Asthma bronchiale)..

Symptome

Bei Kontakt mit einem Allergen wird die Augenschleimhaut gereizt und entzündet, wodurch folgende klinische Manifestationen auftreten:

  • Hyperämie der Bindehaut;
  • Schwellung;
  • juckende, brennende Augen;
  • Zerreißen;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit;
  • Gefühl von Körnung in den Augen;
  • vorübergehende Abnahme der Sehqualität.

Lokale Manifestationen können durch andere Symptome einer allergischen Reaktion ergänzt werden:

  • laufende Nase;
  • niesen;
  • juckende Nase;
  • Kopfschmerzen;
  • wässriger oder eitriger Ausfluss;
  • Hautausschlag;
  • mühsames Atmen.

Wenn eine Allergie gegen die Augen infolge einer Infektionskrankheit auftritt, werden zusätzliche Anzeichen der Grunderkrankung (Halsschmerzen, Hyperthermie, Schwäche usw.) beobachtet. Je länger eine Person mit einem Allergen in Kontakt ist, desto ausgeprägter sind die Symptome einer Allergie..

Klassifizierung von Augenallergien.

In der medizinischen Praxis von Allergikern gibt es verschiedene Arten von Läsionen um die Augen:

Bindehautentzündung. Eine Infektionskrankheit, die sich manifestiert, wenn die persönliche Hygiene nicht beachtet wird und Brillen oder Linsen getragen werden, die nicht mit einer speziellen Lösung behandelt wurden. Bindehautentzündung ist sehr häufig und die häufigste Form der Augenallergie bei einem Kind. Zu den Symptomen gehören starke Rötung des Augapfels, periodisch starker Juckreiz und Brennen bei Kontakt mit Luft.

Eine Unterart der Konjunktivitis ist die Keratokonjunktivitis. Kinder unter 10 Jahren sind gefährdet. Die Krankheit zeichnet sich durch einen langen Verlauf sowie einen häufigen Übergang in eine chronische Form aus. Photophobie ist häufig mit Keratokonjunktivitis verbunden.

Infektiöse Form. Es entwickelt sich vorausgesetzt, dass das Kind Kontakt mit einem Reizstoff in der Luft hatte. Ein Merkmal der infektiösen Form ist ein langer Verlauf, kombiniert mit Rückfällen und Exazerbationen.

Arzneimittelallergie um die Augen. Ein seltenes Phänomen, das vor dem Hintergrund des Konsums von Medikamenten auftritt, die mit dem Körper des Kindes nicht kompatibel sind. Beim Kauf von Antiallergieprodukten müssen Sie auf den Wirkstoff und die Liste der Kontraindikationen achten.

Pollinose-Sorte (Heuschnupfen). Es entwickelt sich in bestimmten Intervallen des Jahres zum Zeitpunkt der Blüte verschiedener Kräuter und Blüten, die allergenen Pollen sprühen. Krankheitssymptome können auf den Augen auftreten.

Große Kapillarallergie. Während des chirurgischen Eingriffs kann eine Infektion eingeführt werden, die wiederum die Entwicklung einer allergischen Reaktion hervorruft.

Dies sind die häufigsten Formen von Augenallergien. In der medizinischen Praxis gibt es Fälle einer individuellen Krankheit, die aus ungeklärten Gründen hervorgerufen wird (z. B. eine Allergie gegen eine hypoallergene Blume)..

Hinweis: Nur ein qualifizierter Allergologe kann die Form der Augenpathologie klassifizieren.

Arten von Augenallergien

Eine Allergie gegen die Augen tritt in verschiedenen Formen auf. Aufgrund der Art des Verlaufs gibt es drei Arten von Krankheiten:

  • akut - eine allergische Reaktion äußert sich scharf bei Kontakt mit einem Reizstoff;
  • chronisch - Pathologie wird dauerhaft, Manifestationen einer allergischen Reaktion werden ständig beobachtet;
  • entzündlich - begleitet von entzündlichen Prozessen.

Abhängig vom Zeitpunkt des Auftretens des pathologischen Zustands gibt es zwei Arten von Allergien an den Augenlidern:

  1. Saisonal. Die Symptome einer allergischen Reaktion treten nur zu bestimmten Jahreszeiten auf, meist im Frühjahr und Sommer. Kann im Winter allergisch gegen Kälte sein.
  2. Das ganze Jahr. Die Symptome werden das ganze Jahr über beobachtet, da der Reizstoff ständig in der Nähe ist. Diese Allergene umfassen Tierhaare, Kosmetika, Hausstaubmilben und Medikamente. Das klinische Bild ist in diesem Fall schlecht ausgedrückt.

Der Grad der Allergie unter den Augen kann variieren. In einem Fall tritt eine leichte Läsion der Augenlidhaut auf, und in einem anderen Fall ist eine schwere Entzündung der Hornhaut oder des Sehnervs, eine Uveitis, möglich. Folgende Formen von Augenallergien werden am häufigsten diagnostiziert:

  1. Allergische Dermatitis. Es entsteht durch die Verwendung von Kosmetika oder Medikamenten. Die Augen jucken und schwellen an, ein blasiger Ausschlag tritt auf, Hyperämie.
  2. Allergische Bindehautentzündung.

Allergische Konjunktivitis tritt in verschiedenen Formen auf:

  1. Akut. Begleitet von einem ausgeprägten Glaskörperödem der Augenschleimhaut.
  2. Chronisch. Manifestiert durch leichte Rötung und Schwellung der Augen, Zerreißen, Ablösen des Fadenschleims.
  3. Pollinous. Es entsteht durch Exposition gegenüber den Sehorganen von Pflanzenpollen. Meistens werden Birken, Eichen und Eschen zu Provokateuren. Viele Menschen sind auch allergisch gegen die Blüte von Ragweed, Löwenzahn und Roggen. Für die Entwicklung von Augenallergien ist es nicht erforderlich, dass sich das Allergen in der Nähe befindet, der Pollen wird vom Wind über große Entfernungen getragen.
  4. Frühling (Keratokonjunktivitis). Saisonale Krankheit, die während der warmen Jahreszeit auftritt. Allergen ist in diesem Fall ultraviolett, manchmal Pflanzen. Am häufigsten bei männlichen Kindern diagnostiziert.

Augenallergien können auch bei Personen auftreten, die Kontaktlinsen tragen. In diesem Fall besteht eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Material, aus dem die Optik hergestellt ist..

Was kann einen Angriff provozieren

Jede allergische Reaktion entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunität gegen die Wirkungen bestimmter Substanzen. Oft wird eine Veranlagung zu Allergien auf der Ebene der Gene übertragen oder ist eine Folge früherer Krankheiten mit Langzeitbehandlung. Gleichzeitig ist die Liste der Dinge, die den Prozess "starten" und insbesondere Augenliddermatitis verursachen können, ziemlich breit.

Die häufigsten Reizstoffe, die Augenlidrötungen hervorrufen, sind zunehmend:

  • Alle Arten von Kosmetika. Das Risiko ist besonders hoch, wenn minderwertige dekorative Kosmetika verwendet werden.
  • Alle Arten von Zitrusfrüchten, Nüssen, Hühnereiern, Erdbeeren, vielen Meeresfrüchten, Milch und einer Reihe anderer Lebensmittel.
  • Mikroskopische Milbe, die die Gesichtshaut parasitiert. Es ist bemerkenswert, dass diese Mikroorganismen durch die Verwendung derselben Brille oder Kosmetik durch mehrere Personen "wandern" können..
  • Falsch montierte Kontaktlinsen. Eine Entzündungsreaktion kann sich also aufgrund einer falsch ausgewählten Größe optischer, kosmetischer oder dekorativer Linsen manifestieren oder wenn der Körper das Material, aus dem sie hergestellt sind, "nicht akzeptiert" hat.
  • Chemikalien, die Reinigungsprodukten und Reinigungsmitteln zugesetzt und in der chemischen Industrie oder in der Pharmazie verwendet werden.
  • Alle Arten von Medikamenten. Gleichzeitig können sowohl lokale Wirkstoffe (Tropfen und Salben) als auch solche, die intern eingenommen werden, gleichermaßen allergen sein..
  • Die kleinsten Partikel der Tierhaut, ihre Federn oder Speichel.
  • Haushalts- oder Buchstaub, insbesondere mit einer großen Staubansammlung.
  • Pollen.
  • Schimmel.
  • Kalt. Besonders bei windigem Wetter.

Es ist zu beachten, dass bei Verwendung von normalem Wasser manchmal eine Allergie an den Augenlidern auftreten kann. Dies geschieht, wenn es eine große Menge von Substanzen enthält, die potenzielle Allergene sind..

Gefahr von Augenallergien

Eine Allergie gegen die Augen ist nur eine der Manifestationen einer atypischen Reaktion des menschlichen Immunsystems auf übliche Substanzen, die Teil der täglichen Umwelt sind. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung der allergischen Bindehautentzündung beginnen, werden die Symptome chronisch, die Person leidet ständig unter Juckreiz, Tränen, Photophobie und anderen unangenehmen Manifestationen.

Lesen Sie in einem separaten Artikel: Beeinträchtigte Brechung und Akkommodation der Augen: Was es ist und wie es zu behandeln ist

Eine lange Zeit der Inaktivität führt dazu, dass sich zusätzlich eine allergische Rhinitis entwickelt. Es besteht auch die Möglichkeit, einen Infektionserreger anzubringen. In diesem Fall verschlechtert sich der Allgemeinzustand, Eiter wird aus den Augen des Patienten freigesetzt. Eine Allergie gegen die Augen ist oft Teil einer schwerwiegenden allergischen Reaktion des Körpers auf eine bestimmte Substanz.

In schwerer Form kann eine solche Krankheit durch einen anaphylaktischen Schock kompliziert werden, ein gefährlicher Zustand, der zum Tod führen kann..

Allergien um die Augen manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Folgende Typen werden unterschieden:

  1. 1. Bindehautentzündung. Damit färben sich die Augenlider rot, es kommt zu Reizungen, vor allem aber ist die Bindehaut betroffen.
  2. 2. Keratokonjunktivitis. Diese Form erscheint normalerweise im Frühjahr. Am häufigsten tritt es bei einem Kind unter 12 Jahren auf. Aber auch Erwachsene leiden darunter. Die Keratokonjunktivitis ist durch einen langen und trägen Verlauf gekennzeichnet.
  3. 3. Arzneimittelallergie. Es manifestiert sich in einer Vielzahl von Symptomen, einschließlich Rötung der Augenlidhaut. Diese Reaktion entwickelt sich innerhalb einer Stunde nach Einnahme eines Arzneimittels..
  4. 4. Blepharitis durch Reaktion auf Nahrungsmittelallergene, Haushaltschemikalien, Reizstoffe der Atemwege sowie begleitende atopische Dermatitis.
  5. 5. Pollinöse Blepharitis. Diese Form ist durch saisonale Exazerbationen gekennzeichnet, normalerweise im Frühling und Sommer, da sie durch blühende Pflanzen verursacht werden..
  6. 6. Allergische Reaktion durch Parasiten. Meistens handelt es sich dabei um Demodexe - mikroskopisch kleine Milben, die immer auf der menschlichen Haut leben, sich aber unter günstigen Bedingungen schnell vermehren. In diesem Fall besteht die Behandlung in der Verwendung spezieller Akarizid-Medikamente. Aber nur ein Arzt kann sie aufgrund der Untersuchungsergebnisse verschreiben..

Einige Menschen sind allergisch gegen Creme, Lidschatten oder Mascara. Aus diesem Grund sollten Sie es vor dem Kauf eines Produkts auf einem Hautfleck am Handgelenk oder an der Ellbogenbeuge ausprobieren. Aber sei vorsichtig. Studien haben gezeigt, dass die meisten in Parfümgeschäften ausgestellten Tester ein echter Nährboden für Infektionen sind. Die größte Menge an pathogener Mikroflora wird am Wochenende darauf aufgezeichnet - schließlich kommen die Menschen heutzutage normalerweise zum Einkaufen.

Arzneimittelbehandlung

Wenn die ersten Anzeichen einer Allergie in den Augen auftreten, sollten Sie einen Augenarzt konsultieren. Oft stellen Ärzte nach einem ausführlichen Interview und einer externen Untersuchung des Patienten eine Diagnose. Eine Blutuntersuchung auf Eosinophile kann durchgeführt werden, um eine allergische Reaktion zu bestätigen. Hauttests werden manchmal durchgeführt. Wie wird diese Krankheit behandelt? Nachdem das Problem identifiziert wurde, besteht der erste Schritt darin, den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen. In vielen Fällen reicht dies aus..

Wenn eine Wechselwirkung mit dem Reizstoff nicht zu vermeiden ist oder sich die Krankheit in schwerer Form entwickelt, wird eine medikamentöse Therapie verordnet. Wie behandelt man eine allergische Reaktion auf die Augen? Am häufigsten verschreibt der Arzt folgende Medikamente:

  • Antihistaminika: Zyrtec, Zovirax;
  • Vasokonstriktor-Augentropfen: Vizin, Okumetil;
  • antiallergische Augentropfen: Allergodil, Allomid;
  • NSAIDs: Diclofenac, Indocollir;
  • feuchtigkeitsspendende Tropfen: Natürlicher Riss;
  • Kortikosteroide: Dexamethason, Prenacid.

Kortikosteroide werden normalerweise bei chronischen Allergien empfohlen, da sie eine Reihe von Komplikationen verursachen können. Die langfristige Anwendung einiger Arzneimittel macht süchtig. Daher sollte sich nur ein erfahrener Spezialist mit der Auswahl eines Behandlungsschemas befassen. Darüber hinaus wird häufig eine Immuntherapie durchgeführt, mit der Sie schützende Eigenschaften für das Allergen entwickeln können.

Wenn eine allergische Reaktion auf die Augen bakterieller oder entzündlicher Natur ist, müssen antibakterielle Augentropfen (Tobradex) verschrieben werden.

Allergietypen

Allergien in den Augen manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Entzündliche Erkrankungen der Hornhaut und der Aderhaut der Sehorgane, allergische Hautausschläge und Bindehautentzündungen sind in vielen Fällen auf das Auftreten einer allergischen Reaktion des Körpers zurückzuführen.

Augenallergien werden in folgende Typen unterteilt:

  1. Allergische Dermatitis. Deckt den Augenlidbereich ab und tritt als Folge einer Reaktion auf Kosmetika oder Medikamente auf. Es ist gekennzeichnet durch einen starken Blutrausch zur Lokalisation von Dermatitis, Rötung, Juckreiz, allergischem Ödem und dem Auftreten von Papeln. Verbreitet sich manchmal auf die Lippen.
  2. Allergische Bindehautentzündung. Es beginnt mit einer Rötung der dünnen Membran des Auges - der Bindehaut, gefolgt von einer starken Entladung von Tränen, Rötung und Brennen. Die Ursache der Krankheit ist in vielen Fällen die Verwendung von Kontaktlinsen. In einem fortgeschrittenen Stadium kann die Krankheit eine Chemose verursachen - ein Glaskörperödem des Auges.
  3. Große papilläre Konjunktivitis. Am häufigsten tritt es aufgrund der mechanischen Wirkung von Fremdstoffen auf. Kleine Partikel gelangen ins Auge: Späne, kleine Ablagerungen, reizende Linsen. Auch postoperative Stiche können dazu führen.
  4. Keratokonjunktivitis. Bezieht sich auf saisonale Allergien, die durch hohe Dosen ultravioletter Strahlen ausgelöst werden. Die Krankheit wird im Frühjahr und Frühsommer diagnostiziert. Die Altersgruppe der Patienten sind Kinder, die überwiegende Mehrheit sind Jungen.
  5. Pollinöse Bindehautentzündung. Es ist saisonabhängig, der Reiz der Krankheit ist der Pollen von Blütenpflanzen. Die Schleimhäute eines Menschen werden durch Pollen gereizt und er leidet unter einem komplexen Unwohlsein: verstopfte Nase, Atemprobleme und juckender Hautausschlag.
  6. Allergie gegen Frost. Es geht einher mit einer Hyperämie der Sklera (übermäßige Blutfüllung) und Juckreiz aufgrund niedriger Temperaturen, Unterkühlung. Wird als pseudoallergisch und nicht immun angesehen.

Bei einer solchen Vielzahl von Formen von Augenallergien müssen Sie die Diagnosemethoden und die Behandlung der Krankheit kennen..

In Verbindung stehender Artikel: Gesichtsallergie: Fotos, Symptome und Behandlung im [y] Jahr


Schwellung der Augen mit Allergien

Behandlung mit Volksheilmitteln

Wenn eine Augenallergie keine Manifestation einer schweren Krankheit ist, helfen die folgenden Volksheilmittel, dieses Problem zu lösen:

  1. Weiche ein kleines Stück sauberes Tuch in kaltem Wasser ein, drücke überschüssige Flüssigkeit aus, lege eine Kompresse auf deine Augen und lasse es 10-15 Minuten lang so.
  2. Tauchen Sie einen Wattebausch in kalte Milch und tragen Sie ihn auf schmerzende Augen auf. Am besten zweimal am Tag: morgens und abends..
  3. Machen Sie einen Brei aus Backpulver und sauberem Wasser, der dann auf schmerzende Augenlider und um die Augen aufgetragen wird, lassen Sie ihn einige Minuten dort und spülen Sie ihn dann mit warmem Wasser ab.
  4. Gießen Sie einen Esslöffel getrocknete Kamillenblüten mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es 20 Minuten ziehen. Befeuchten Sie in einer warmen Brühe ein Stück sauberes Tuch oder ein Wattepad, das Sie dann 1 Stunde lang auf geschlossene Augen legen sollten. Sie können Ihre Augen auch mit einem Sud aus Kamille ausspülen und abwischen..

Um allergische Ödeme und Juckreiz zu vermeiden, können Sie auch Augenlotionen aus rohen Kartoffeln, Äpfeln oder Gurken herstellen..

Bevor Sie zu Hause mit der Behandlung beginnen, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Verhütung

Die Hauptmethode zur Verhinderung einer allergischen Reaktion besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Die Einhaltung der folgenden Empfehlungen trägt dazu bei, das Risiko einer Verschlimmerung von Allergien in den Augen zu verringern:

  • Zugluft und Unterkühlung vermeiden;
  • Versuchen Sie, während der Blütezeit weniger Zeit im Freien zu verbringen.
  • eine Sonnenbrille tragen;
  • trockene Kleidung nach dem Waschen in Innenräumen;
  • Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung im Haus durch.
  • Tiere nicht allergener Rassen bevorzugen;
  • Verwenden Sie nur hochwertige, bewährte Kosmetika.

Um schwere Manifestationen einer allergischen Reaktion und die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, regelmäßig einen Augenarzt aufzusuchen und alle aufgetretenen Krankheiten rechtzeitig zu behandeln..