Glutenallergie: Anzeichen, Behandlung, Ernährung

Sowohl Kinder als auch Erwachsene sind zunehmend allergisch gegen Gluten, das in Getreide enthalten ist.

Die älteste Pflanzenkultur, die die Menschen zu essen begannen, ist genau Getreide, von dem heute mehr als elftausend Arten bekannt sind. In unserem Land werden verschiedene Getreidearten, Zucker und verschiedene Mehlsorten daraus gewonnen..

Getreide wie Roggen, Weizen, Hafer, Gerste enthalten eine große Menge nützlicher Nährstoffe und sind für unsere Ernährung unverzichtbar:

  • Lysin hilft, unsere Immunität aufrechtzuerhalten, Wunden zu heilen und Gewebe zu regenerieren, Viren zu bekämpfen.
  • Threonin sorgt für die Funktion des Magen-Darm-Trakts, ist verantwortlich für das Gewebewachstum.
  • Methionin fördert die Produktion von Hämoglobin und ist an Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt.
Wie manifestiert sich eine Glutenallergie?

Was ist eine Glutenallergie??

Unser Körper kann nicht unabhängig die Aminosäuren produzieren, die in diesen Körnern enthalten sind. Eine Glutenallergie bedeutet, dass der menschliche Körper die Substanz nicht vollständig abbauen und aufnehmen kann..

Leider verursachen sie sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern zunehmend Nahrungsmittelallergien. Laut Statistik treten Fälle einer solchen Allergie einmal pro 133 Personen auf, und in der Kindheit wird diese Krankheit häufiger festgestellt..

Wie manifestiert sich die Glutenallergie eines Kindes?

Unter Gluten wird die Proteinverbindung von Gliadin und Glutenin verstanden. Sein anderer Name, Gluten, das uns vertrauter ist. Das Protein in Getreide besteht zu mehr als 80% aus Gluten.

Gluten hat keinen ausgeprägten Geruch oder Geschmack, es wird als Verdickungsmittel und Stabilisator in Lebensmitteln verwendet. Je höher sein Mehlgehalt ist, desto höher ist seine Qualität, desto schmackhafter ist das daraus gebackene Brot, desto mehr ist es mit nützlichen Substanzen gesättigt.

Auf Lebensmittelverpackungen wird Gluten als modifizierte Stärke bezeichnet, die durch ihre Verarbeitung genau aus Getreide gewonnen wird.

Sie werden überrascht sein zu erfahren, dass selbst Kosmetika eine kleine Menge Gluten enthalten: Shampoos, Cremes, Duschgels, Seifen..

Glutenunverträglichkeit wird in Form von Nahrungsmittelallergien ausgedrückt. Wenn der Körper kein Gluten aufnimmt, neigt es dazu, sich an den Wänden des Dünndarms anzusammeln. Dies führt im Laufe der Zeit dazu, dass Nährstoffe nicht mehr aufgenommen werden und in den Körper gelangen. Gluten besteht aus dem Protein L-Gliadin, das toxische Eigenschaften hat.

Glutenallergie bei Kindern Symptome

Wenn der Körper es nicht aufnimmt, setzt es sich an den Wänden des Dünndarms ab und verursacht eine toxische Vergiftung, die sich genau in allergischen Reaktionen äußert..

Wissenschaftler glauben, dass Glutenunverträglichkeit erblich ist. Eine unzureichende Menge an Enzymen, die diese Substanz abbauen, kann bei den Eltern des Patienten mithilfe von Labortests nachgewiesen werden.

Einige Wissenschaftler glauben, dass die Bereitschaft des Körpers, diese Substanz zu verarbeiten, mit dem Alter auftritt. Es wird daher nicht empfohlen, Kindern bis zu 6 Monaten Gluten-Getreide zu geben, um keine Allergien hervorzurufen. Stillen ist die beste Option für ein Baby..

Wie man eine Glutenunverträglichkeit erkennt?

Menschen, die gegen Gluten allergisch sind, haben ähnliche Probleme mit dem Magen-Darm-, Nerven- und Hormonsystem. Abhängig vom Allgemeinzustand des Körpers sowie von der Resistenz gegen Allergien können die Symptome dieser Krankheit stark oder fast unmerklich zum Ausdruck gebracht werden.

Glutenallergie bei Babys

Besondere Aufmerksamkeit sollte geschenkt werden, wenn Sie:

  • Sie haben Darmprobleme wie Blähungen, unvernünftigen Durchfall oder Verstopfung.
  • Kopfschmerzen, Muskeln und Gelenke.
  • Schmerzen, Zittern und Krämpfe in den Gliedern.
  • Beschwerden werden durch den Zustand der Haut verursacht: Es juckt und juckt, manchmal werden einige seiner Teile taub.
  • Es kommt zu unangemessenem Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit.
  • Besorgt über anhaltende Schmerzen im Bauch.
  • Im Kehlkopf ist ein brennendes Gefühl zu spüren, das oft durstig ist.
  • Zahnprobleme treten auf, unangenehmer fauliger Geruch aus dem Mund.
  • Der Allgemeinzustand ist durch Müdigkeit, Lethargie, Reizbarkeit, Unwohlsein und Depression gekennzeichnet.
  • Es gibt eine allgemeine Abnahme der Immunität und des Körpertons.
  • Probleme mit Schlaf, Gedächtnis und Bewegungskoordination.

Diagnose und Behandlung von Glutenallergien

In solchen Fällen kann Ihr Arzt vorschlagen, dass Sie sich einem Test unterziehen, um unverdautes Fett in Ihrem Stuhl festzustellen. Wenn das Ergebnis in Kombination mit den oben beschriebenen Symptomen positiv ist, ist dies die Grundlage für die Diagnose einer Glutenunverträglichkeit..

Lebensmittel, die gegen Gluten allergisch sein können

Bei einer Glutenallergie bei Erwachsenen wird ein spezieller Allergietest diagnostiziert.

Bei Symptomen bei einem Kind wird dieser Test nicht durchgeführt, wenn es ein Baby ist. In einigen Fällen kann eine Person auf Blut getestet werden, um die Menge an Antikörpern in ihrem Serum zu bestimmen.

Wenn keine Allergie vorliegt, ist der Antikörperspiegel unbedeutend oder überhaupt nicht. Die Ergebnisse dieses Tests werden in einer Woche vorliegen..

In einigen Fällen können Glutenunverträglichkeit und einfache Nahrungsmittelallergie gegen glutenhaltige Lebensmittel verwechselt werden.

Anhand der Tabelle können Sie den Unterschied in den Symptomen erkennen:

Glutenunverträglichkeit bei Erwachsenen

Gewichtsverlust, ein unangenehmer seltsamer Geruch von Kot, Bauchschmerzen, Magen-Darm-Störungen: Durchfall, Verstopfung, ErbrechenErhöhte Blähungen, Darmkoliken, Übelkeit, lockerer Stuhl
Eisenmangelanämie, schmerzende Gelenkschmerzen, periodische Taubheit der Gliedmaßen, Anzeichen von OsteoporoseSchwäche, allgemeines Unwohlsein, Durst, leichter Schwindel
Blasen auf der Haut, Juckreiz, BrennenDie Haut wird etwas rot
Der Menstruationszyklus ist gestört, möglicherweise UnfruchtbarkeitKäse tritt aus der Vagina aus

Im Moment haben Wissenschaftler kein spezifisches Medikament entwickelt, daher wird Glutenunverträglichkeit wie eine Standard-Nahrungsmittelallergie behandelt:

  • Labordiagnostik wird durchgeführt (Blut-, Kot- und Urintests sowie allergische Tests).
  • Mit Hilfe von antiallergenen, glucocorticosteroidalen und entzündungshemmenden Medikamenten werden Symptome und Manifestationen gelindert,
  • In akuten Fällen werden Bronchodilatatoren verschrieben.
  • Die körpereigene Resistenz wird mit Hilfe von Immunmodulatoren wiederhergestellt.
  • Kontakt mit dem Allergen ist ausgeschlossen, eine strenge Diät ist vorgeschrieben, die die Aufnahme von Getreide ausschließt.

Video

Lebensmittel für Allergien

Wenn bei Ihnen eine Glutenallergie diagnostiziert wird, müssen Sie die von Ihnen verzehrten Lebensmittel leider ständig überwachen, um die Aufnahme von Getreide zu vermeiden..

Die Unverträglichkeit gegenüber dieser Substanz ist mittlerweile so weit verbreitet, dass auf vielen Produkten besondere Markierungen angebracht werden, z. B. kann sie Spuren von Gluten enthalten.

Allergie gegen Gluten bei Säuglingen mit Stillen

Bei anderen Produkten gibt der Hersteller eine spezielle glutenfreie Kennzeichnung an. Wenn der Arzt die Erlaubnis gibt, können Sie manchmal kleine Mengen Hafer essen, die speziell gereinigt wurden und keine Zusatzstoffe enthalten.

Versuchen Sie, die Verwendung von Lebensmitteln, die Lebensmittelzusatzstoffe unter dem E-Label enthalten, so weit wie möglich zu beschränken.

Sie haben nicht nur keinen Nährwert, sondern provozieren auch Allergien und verstärken deren Manifestation. Wenn das Produkt kein Etikett mit der Zusammensetzung hat und Sie es nicht erkennen können, ist es besser, es nicht zu kaufen..

ES IST WICHTIG ZU WISSEN! Es ist nicht möglich, Gluten vollständig aus Lebensmitteln zu entfernen. Wenn Sie Zweifel haben, ob es ein Brot mit glutenfreien Etiketten gibt, versuchen Sie es so wenig wie möglich. Denken Sie daran: Eine für uns unerwünschte Substanz ist immer noch enthalten, wenn auch in vernachlässigbaren Mengen.

Folgende Zusatzstoffe sind besonders zu vermeiden:

  • Zuckerersatz Maltitol E 965.
  • Lebensmittelfarbe annatto E 160b.
  • Stabilisator Hafergummi E 411.
  • Lebensmittelfarbe Zuckerfarbe E150a.
  • Lebensmittelfarbe Karamellfarbe E 150d.
  • Geschmacksverstärker Maltol E 636.
  • Süßstoff Isomalt E 953.

Lebensmittel für Allergiker sollten besonders sorgfältig formuliert werden.

  • Einerseits ist es notwendig, die Aufnahme eines Allergens in Lebensmitteln auszuschließen..
  • Auf der anderen Seite müssen Sie ein gesundes Gleichgewicht zwischen Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sowie die Aufnahme aller Nährstoffe, Vitamine und Mineralien in den Körper sicherstellen..

Da viele Lebensmittel nicht gegessen werden können, sollte die Ernährung so formuliert werden, dass eine übermäßige Gewichtszunahme ausgeschlossen ist. Eine glutenfreie Diät wird nicht nur zur Bekämpfung von Allergien eingesetzt, sondern auch zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Asthma und Nervenkrankheiten sowie dem chronischen Müdigkeitssyndrom.

Die Einhaltung dieser Diät hilft auch, Gewicht zu verlieren und den Körper von Toxinen und Toxinen zu reinigen..

Der Arzt sollte eine Diät verschreiben, die auf den Testergebnissen basiert und die individuellen Eigenschaften des Körpers berücksichtigt. Oft wird zusätzlich zur Ernährung die Aufnahme spezialisierter Mineral- und Vitaminkomplexe verschrieben.

Getreide enthält Substanzen wie Kalzium und Eisen, deren erforderliche Menge für einen Patienten schwer zu füllen ist, ohne Vitamine einzunehmen.

Bei Kindern, insbesondere bei Säuglingen, muss die Behandlung der Glutenallergie besonders sorgfältig durchgeführt werden. Die Ernährung muss von mehreren Monaten bis zu 3 Jahren strikt eingehalten werden.

Wenn Sie alle Anzeichen sehen, sich aber nicht mit der Behandlung von Allergien befassen, verschlechtert sich der Zustand des Patienten und es entwickelt sich allmählich eine Glutenunverträglichkeit..

Also, was kannst du essen:

  • Alle fermentierten Milchprodukte.
  • Frisches und gebackenes Gemüse, Hülsenfrüchte, frisches Obst,
  • Hühnereier.
  • Diät weißes Fleisch (mager, kein Öl hinzugefügt) Hühnerbrust, Kaninchen, Truthahn.
  • Buchweizen, Reis, Hirse und Mais in Form von Beilagen und Müsli.
  • Tee ohne Zucker (kann durch hochwertigen natürlichen Honig ersetzt werden), flüssiges Gelee.
  • Spezielles glutenfreies Brot.
  • Raffinierte Butter sowie Qualitätsbutter in sehr geringen Mengen.

Produkte, deren Verwendung bei Allergien kontraindiziert ist:

  • Fleisch und Fisch, auch in Form von spezieller Babynahrung.
  • Alle Halbfabrikate aus Fleisch und Fisch, einschließlich Würstchen, Würstchen, Konserven und Surimi-Krabbenstäbchen.
  • Bier und Kwas, da sie aus Getreide gewonnen werden.
  • Pralinen, Süßigkeiten, Marmeladen, Kuchen, Halva und andere Süßigkeiten.
  • Gewürze, Gewürze, Teebeutel zum einmaligen Brauen,
  • Käse, Joghurt, Margarine.
  • Pasta, Kleie, alle Arten von Teig.

Eine solche therapeutische Diät zielt darauf ab, die menschliche Gesundheit zu erhalten, und eine medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, Allergiesymptome zu beseitigen. Alle Anweisungen Ihres Arztes müssen genau befolgt werden.

Glutenfreie Produkte

Es ist sehr wichtig zu lernen, wie man richtig isst, um das Gleichgewicht der Nährstoffe aufrechtzuerhalten, die in den Körper gelangen. Überwachen Sie Ihre Ernährung und schließen Sie sorgfältig aus, was Sie nicht essen können, um ein erneutes Auftreten von Allergien zu vermeiden.

Aus der Liste der zugelassenen Produkte können interessante Rezepte zusammengestellt werden, um das Tagesmenü zu diversifizieren.

Wie man Glutenallergien behandelt

Nachdem Sie die Praxis eines Allergologen besucht haben, haben Sie von der Existenz einer Glutenallergie erfahren. Schauen wir uns genauer an, was diese Krankheit ist und wo die unbekannte Substanz enthalten ist. Gluten ist eines der Proteine, die bei Erwachsenen und Kindern Allergieanfälle auslösen. Diese Substanz kommt in der Zusammensetzung von Getreidepflanzen vor. Das Vorhandensein von Gluten in Hafer, Gerste, Weizen und Roggen steht außer Zweifel. Es ist zu beachten, dass Hafer anfangs glutenfrei ist. Aufgrund der gegenseitigen Bestäubung mit Weizenähren sowie aufgrund der Verwendung derselben Technik zur Ernte von Hafer und Weizen erfolgt jedoch die Synthese und Anreicherung von schädlichem Protein. Avenin, ein Protein, das in Hafer vorkommt, verursacht auch Kreuzallergien. Deshalb lohnt es sich auch aufzugeben.

Allergie oder Substanzunverträglichkeit?

Die Reaktion des Körpers auf Gluten kann durch Allergien ausgelöst werden, die mit der Zeit abklingen können. Der Körper gewöhnt sich an das Vorhandensein dieser Substanz in Lebensmitteln. Das Phänomen wird Desensibilisierung genannt, dh Verlust der Empfindlichkeit gegenüber diesem Protein.

Eine andere Sache ist, wenn es um Zöliakie geht - Glutenunverträglichkeit durch den Körper. Dieses Phänomen ist mit Enzymen verbunden, die während der Krankheit kein Gluten im Dünndarm verarbeiten. Die Zotten im Darm rufen Entzündungen hervor, Nährstoffe werden nicht aufgenommen, was zum Auftreten von Dermatitis, Stomatitis, Anämie und anderen unangenehmen Symptomen einer Zöliakie führt. In diesem Fall müssen Sie dieses Produkt natürlich ganz aufgeben..

Interessante Tatsache: Zöliakie betrifft nicht nur Menschen, sondern auch Haustiere: Katzen und Hunde.

Gluten wird im Volksmund Gluten genannt. Dieses Protein besteht aus Gliadin und Glutenin. Weizen enthält in seiner Zusammensetzung 7 bis 15% Gluten. Laut der Weltgesundheitsorganisation leiden etwa 1-2% der Menschen auf der ganzen Welt an Glutenallergien. Auf planetarischer Ebene ist dies eine ziemlich beeindruckende Anzahl von Patienten..

Symptome

Die Symptomatik dieser Krankheit wird von Fachleuten gut untersucht, manifestiert sich jedoch bei Menschen auf unterschiedliche Weise, abhängig von der allgemeinen körperlichen Verfassung, dem Alter und einer Reihe anderer Faktoren. Ein häufiges Symptom für alle Patienten und das erste Anzeichen einer Krankheit ist eine Fehlfunktion der Verdauung und Durchfall, Blähungen, Blähungen. Es ist möglich, dass das entgegengesetzte Phänomen zur Verdauungsstörung Verstopfung ist, die auch ein Signal für eine Störung des Darms ist..

Die Beendigung der normalen Aufnahme von Nährstoffen in den Körper ist mit der Manifestation der folgenden Symptome behaftet:

  1. Gewichtsverlust (drastisch)
  2. Gelenkschmerzen
  3. Anfälligkeit für Virusinfektionen
  4. Spontanfrakturen im Zusammenhang mit einem Mangel an Vitamin D, K.
  5. Marmeladen (Mangel an Vitamin A)
  6. Sprödes Haar, Nägel, schlechte Zahngesundheit
  7. Trockene Haut
  8. Nesselsucht
  9. Verschwommene Sicht

Eine Glutenallergie ist mit atopischer Dermatitis verbunden. Überempfindlichkeit gegen Proteinkomponenten tritt normalerweise bei Menschen auf, deren berufliche Tätigkeit mit dem Backen von Backwaren verbunden ist. Oder wenn eine Person in unmittelbarer Nähe eines solchen Unternehmens lebt und täglich eine für den Körper gefährliche Substanz einatmet, was zum Auftreten einer chronischen Rhinitis (verstopfte Nase) und zu asthmatischen Erstickungsattacken führt.

Reaktion bei Säuglingen und Kleinkindern

Die Symptome einer Glutenallergie bei Kindern sind stärker ausgeprägt, da der durch Darmstörungen verursachte Nährstoffmangel das Wachstum und die Entwicklung des Babys direkt beeinflusst. Es lohnt sich, sofort auf das Auftreten eines Hautausschlags auf der Haut des Babys, übermäßige Reizbarkeit, Verletzung des Regimes und das Auftreten von Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit zu achten. Das Kind kann sich nicht über das Unwohlsein beschweren, daher sollten die Eltern den Zustand ihrer Nachkommen äußerst sorgfältig überwachen..

Normalerweise leiden Kinder unter einem Jahr an dieser Krankheit, da Gluten nicht vom Darm aufgenommen wird. Daher wird empfohlen, nach diesem Alter mit der Fütterung von Getreide zu beginnen, wenn die Darmflora weniger gefährdet ist.

Symptome einer Glutenallergie eines Kindes:

  1. Hautausschlag am Körper des Babys
  2. Schwellung der Extremitäten (verbunden mit einem Mangel an Vitamin A im Körper)
  3. Nervosität (und in einigen Fällen im Gegenteil Gleichgültigkeit, dh Gleichgültigkeit gegenüber allem, was passiert)
  4. Bei der Gewichtszunahme hinter dem Zeitplan zurückbleiben
  5. Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper

Wie jede allergische Reaktion hat die Glutenabstoßung durch den Körper eine Reihe von Nebenwirkungen:

  • Quinckes Ödem
  • Bronchospasmus
  • Anaphylaktischer Schock
  • Langsameres Entwicklungstempo
  • Exposition gegenüber häufigen Krankheiten
  • Geschwächte Immunität

Eine Glutenallergie bei Erwachsenen tritt möglicherweise nicht sofort auf, sondern erst nach 2-3 Tagen. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab.

Informationen für schwangere und stillende Mütter

Es ist erwähnenswert, dass diese Krankheit während der Schwangerschaft keine Auswirkungen auf den Fötus als solchen hat. Der Mangel an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen im Körper der Mutter wirkt sich jedoch indirekt auf die Entwicklung des Babys aus..

Stillen wirkt sich positiv auf die Entwicklung des Babys aus. Beachten Sie, dass Gluten nicht in die Muttermilch gelangen kann, da es wie andere Proteine ​​sofort abgebaut wird, bevor es in den Darm gelangt. Der Körper des Babys reagiert jedoch häufig auf das in der Muttermilch enthaltene Protein - Kasein. Sie sollten also auf der Hut sein.

Diagnose der Krankheit und Behandlungsmethoden

Die Diagnose allergischer Reaktionen beginnt normalerweise mit einer Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von IgE-spezifischen Immunglobulinen. Wenn Sie allergisch gegen Gluten sind, werden glutenhaltige Lebensmittel natürlich sofort aus der Ernährung gestrichen. Als nächstes wird eine biochemische Blutuntersuchung durchgeführt, nach der der Arzt das endgültige Urteil fällt. Dem Patienten wird eine spezielle Diät sowie Antihistaminika (Loratadin) und Glucocorticosteroid-Salben und Gele (Beloderm) verschrieben. Das erste ist, allgemeine Symptome zu lindern, das zweite ist, den Juckreiz zu stoppen.

Glutenfreie Diät

Wenn bei Ihnen eine Glutenallergie diagnostiziert wurde, sollten Sie natürlich wissen, wo die Substanz für den Körper unsicher ist. Es kann in Produkten wie gefunden werden:

  • Bäckereiprodukte
  • Pasta
  • Würste, Würste, Hackfleisch, Halbfabrikate
  • Haferbrei (Haferflocken, Buchweizen, Weizen)
  • Süßigkeiten: Süßigkeiten, Waffeln, Kuchen
  • Joghurt, Quark, Eis
  • Saucen, Gewürze, Sojafleischersatz
  • Kaffee, Tees mit Zusatzstoffen
  • Alkohol mit Getreidegehalt (Whisky, Wodka, Gin, Bourbon und natürlich Bier müssen Sie vergessen)

Achtung, glutenfrei!

Wir geben den Patienten einen weiteren nützlichen Rat: Lesen Sie die Etiketten der Produkte, die Sie essen, sorgfältig durch. Sie sollten auf die folgenden Etiketten aufmerksam gemacht werden: strukturiertes Pflanzenprotein, Glutengehalt, Vorhandensein von hydrolysiertem Pflanzenprotein, modifizierte Lebensmittelstärke. Dies sind alles verschleierte Spuren von Gluten im Produkt..

Eine weitere unangenehme Überraschung kann einen Allergiker erwarten, wenn er Briefumschläge öffnet, die mit einer Verbindung auf Stärkebasis versiegelt sind, oder wenn er mit Plastilin in Kontakt kommt, dem Weizenstärke zugesetzt wird.

Was zu essen

Nach Prüfung der Liste der verbotenen Lebensmittel stellt sich die Frage: Was kann man essen, wenn so viele Dinge verboten sind? Keine Sorge: Die Liste der erlaubten Lebensmittel ist unten:
Sie können: gewöhnliche Salzkartoffeln ohne Gewürze und Saucen, Buchweizenbrei, Saccharose, Samen, Haselnüsse und Erdnüsse, Gemüse und Obst, Fleischprodukte, Meeresfrüchte, Milch.

Während einer Verschlimmerung der Krankheit ist es notwendig, Vitaminkomplexe zu nehmen, die den Ton des Körpers, Kalzium- und Eisenpräparate aufrechterhalten, um die Nährstoffreserven im Körper wieder aufzufüllen.

Seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie Lebensmittel für sich und Ihr Kind auswählen. Versuchen Sie, Produkte ohne E-Komponenten, ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe für sich zu finden. Dies wird die Prävention von Krankheiten sein..

Glutenallergie - was nicht und was zu essen (Liste)? Glutenunverträglichkeit bei Kindern und Erwachsenen

Glutenallergien können nach dem Verzehr von Lebensmitteln auftreten, die Prolamine enthalten, also Proteine, die natürlicherweise in Weizen, Roggen und Gerste vorkommen. Die Symptome einer Glutenallergie ähneln denen einer Zöliakie, es handelt sich jedoch um zwei verschiedene Zustände. Der moderne Markt bietet den Verbrauchern eine Vielzahl glutenfreier Produkte, aber es versteht sich, dass das derzeit modische „glutenfreie Lebensmittel“ nicht so gesund ist, wie es scheint. Eine glutenfreie Diät sollte von Personen angewendet werden, bei denen eine Glutenallergie diagnostiziert wurde, und dies nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder Ernährungsberater.

Nahrungsmittelallergie gegen Gluten

Eine allergische Reaktion auf Gluten ist eine Nahrungsmittelallergie, die durch bestimmte Allergene verursacht wird. Im Gegensatz zur Zöliakie, bei der es sich um eine anhaltende Glutenunverträglichkeit handelt, handelt es sich um eine milde Form der Glutenunverträglichkeit. Diese Krankheit ist nach der Allergie gegen Kuhmilchproteine ​​die zweithäufigste Nahrungsmittelallergie der Welt. Es wird geschätzt, dass bis zu 20% der Menschen, die mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu kämpfen haben, auch gegen Gluten allergisch sind.

Allergische Reaktionen auf Gluten sind dank der Forschung von Professor Peter Gibson in Mode gekommen. Seine Forschungsergebnisse wurden versehentlich interpretiert, was zu massiver Empörung über Gluten- und Weizenprodukte führte. In der Tat stellt sich heraus, dass dieses Protein schädlich ist, aber nur für Menschen, die Allergien, Überempfindlichkeit oder anhaltende Intoleranz haben..

Eine Glutenallergie ist mit einer abnormalen Immunantwort verbunden, die nach dem Verzehr glutenhaltiger Lebensmittel, unlöslicher Proteine ​​- Glutin und Gliadin - auftritt, die in vier Hauptkörnern enthalten sind - Weizen, Hafer, Roggen und Gerste. Gluten verleiht wie Gluten die plastische Konsistenz des Teigs und eignet sich auch gut als Füllstoff für Lebensmittel, die als hoch verarbeitet eingestuft sind. Dieses Protein wird vom Hersteller zu technologischen Zwecken verschiedenen Produkten zugesetzt, die es anscheinend nicht enthalten sollten..

Glutenhaltige Produkte:

  • Würste und Würste;
  • Saucen für Lebensmittel wie Mayonnaise, Ketchup;
  • Gewürze - Kräuter, Pfeffer;
  • süße Milchprodukte - Getreidejoghurt, Fruchtjoghurt, Kuchen
  • Cornflakes;
  • Malzhaltige Lebensmittel wie Bier und Alkohol.

Glutenallergiediagnose

Die Glutenallergie ist eine von drei verschiedenen Formen der abnormalen Reaktion des menschlichen Körpers auf Getreidegluten, die nicht miteinander verwechselt werden sollten:

  • Zöliakie - eine Autoimmunerkrankung;
  • Glutenallergie - Nahrungsmittelallergie;
  • Überempfindlichkeit - nicht glutenempfindlich gegen Gluten.

Im Allgemeinen werden allergische Reaktionen auf glutenhaltige Lebensmittel mithilfe spezieller Tests festgestellt. Hierzu wird die Konzentration an IgE-Antikörpern bestimmt und eine Hautuntersuchung durchgeführt. Wenn eine Laboruntersuchung der Haut eine allergische Reaktion auf Gluten ausgeschlossen hat, führt der Gastroenterologe normalerweise eine zusätzliche Diagnose der Zöliakie durch.

In diesem Fall werden serologische Blutuntersuchungen verschrieben:

  • TSH - gegen Gewebetransglutaminase.
  • BPH - gegen desaminiertes Gliadinpeptid.
  • EmA - gegen Endomysium der glatten Muskulatur.

Darüber hinaus zeigen HLA-Labortests eine genetische Veranlagung für Zöliakie. 90% der Menschen mit Zöliakie haben den DQ2-Haplotyp und 6% haben DQ8. Es sollte betont werden, dass das Fehlen dieser Antikörper im Blut keinen Mangel an Aktivität bedeutet. Jüngste Studien an Zöliakiepatienten zeigen, dass 22% der Menschen keine erhöhten Blutspiegel der oben genannten Antikörper haben.

Eine Biopsie des Dünndarms wird durchgeführt, um eine endgültige Diagnose zu erstellen. Zöliakie hat wie Glutenallergie keine immunologische Grundlage, daher sind Gentests kein entscheidender Marker für die Diagnose.

Es wird empfohlen, auf IgA-, EmA- und tTG-Antikörper zu testen, die bei Zöliakie auftreten und bei Glutenallergien nicht auftreten. Dem Patienten wird dann vorübergehend unter Aufsicht eines Spezialisten eine glutenfreie Diät zugewiesen. Wenn die Symptome verschwinden und sie nach erneuter Aufnahme von Glutenprodukten in die Ernährung auftreten, können wir über eine Glutenallergie sprechen.

Glutenüberempfindlichkeit ist eine Krankheit, die noch nicht vollständig verstanden ist. Wir wissen nur, dass es nicht durch dieselben Faktoren verursacht wird, die für Allergien oder Zöliakie verantwortlich sind. Menschen mit Glutenüberempfindlichkeit haben häufig Antigliadin-Antikörper AGA der IgA- oder IgG-Klasse, die zuvor bei der Diagnose von Zöliakie identifiziert wurden. Es wurde jedoch kein zuverlässiger Biomarker gefunden, der die Glutenüberempfindlichkeit bei einem Patienten eindeutig bestätigt oder ausschließt. Überempfindlichkeit wird nur gesprochen, wenn der Patient trotz Ausschluss von Zöliakie und Allergien nach Einnahme von Gluten immer noch an unangenehmen Symptomen leidet. Um eine Weizenallergie auszuschließen, werden IgE-Spiegel gemessen und Hautproben entnommen, und Zöliakie wird durch verschiedene serologische Tests ausgeschlossen..

Glutenallergiesymptome

Eine sofortige allergische Reaktion kann bereits nach wenigen Minuten auftreten, wenn bereits eine geringe Menge Gluten verbraucht wird. Es gibt auch eine sogenannte Spätreaktion, dh eine Situation, in der Symptome einige Stunden oder sogar einen Tag nach dem Verzehr glutenhaltiger Lebensmittel auftreten. Die häufigsten Symptome einer Glutenallergie sind Durchfall und Neurodermitis..

Bei Hautveränderungen gibt es:

  • Juckreiz der Haut;
  • Rote Wangen;
  • Rötung und schuppige Haut;
  • Bienenstöcke, hauptsächlich an den Ellbogen.

Die häufigsten Anzeichen einer mit der Haut verbundenen allergischen Reaktion treten bei Säuglingen und Kindern auf. Nahrungsmittelallergien treten normalerweise bei Babys auf, die mit modifizierter Milch gefüttert werden. Wenn eine Glutenallergie in der frühen Kindheit auftritt, ist sie normalerweise vorübergehend und erfordert keine Behandlung. Zusätzlich zu Hautallergiesymptomen können Magen-Darm- und Atemprobleme beobachtet werden, die je nach Alter der Person variieren. Glutenallergiesymptome bei Erwachsenen hängen eher mit dem Verdauungssystem und den Atemwegen zusammen.

Eine allergische Reaktion äußert sich in unterschiedlichem Ausmaß an Magenbeschwerden, zum Beispiel:

  • häufiger Durchfall;
  • Blähung;
  • Erbrechen;
  • Aufblähen.

Bei einem Erwachsenen kann die Krankheit Jahre andauern und die Einführung einer speziellen, glutenfreien Diät erfordern..

Atemwegsbeschwerden aufgrund der Aufnahme von Gluten können eine laufende Nase, Bronchospasmus oder Asthma sein. In kritischen Situationen tritt ein anaphylaktischer Schock auf. Darüber hinaus gibt es eine spezielle Form der allergischen Reaktion, die erst nach körperlicher Anstrengung auftritt..

Glutenallergie bei Säuglingen - Was zu tun ist?

Der effektivste Weg zur Behandlung von Lebensmittelallergien besteht darin, bestimmte Lebensmittel aus der Ernährung zu streichen. Sie sollten die Eliminationsdiät jedoch nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden. Eine falsche Ernährung eines Kindes kann zu schweren Nährstoffmängeln im Körper führen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Folsäure, Kalzium, Magnesium, B-Vitamine, Zink, Eisen und Ballaststoffe. Erst nach diagnostischen Tests können wir sicher auf die Notwendigkeit einer Ausschlussdiät und die Entfernung glutenhaltiger Lebensmittel aus der Babynahrung hinweisen..

Was du essen kannst und was nicht?

Menschen, die gegen Gluten allergisch sind, sollten Lebensmittel wie Weizen, Roggen, Gerste und Hafer meiden. Darüber hinaus werden sie nicht zur Verwendung empfohlen:

  • Kuchen und Gebäck;
  • Grieß;
  • Bulgur;
  • Getreidekaffee;
  • Milchgetränke mit Gerstenmalz;
  • Fleischzubereitungen und Würstchen;
  • Suppenpulver;
  • glutenfreie Gewürze.

Glutenhaltige Lebensmittel können natürlich glutenfreie Lebensmittel ersetzen, die für Menschen mit einer Glutenallergie unbedenklich sind:

  • Nüsse;
  • Eier;
  • weißer und gelber Käse;
  • ein Fisch;
  • Reis;
  • Buchweizen;
  • frisches Gemüse und Obst;
  • Pflanzenöle;
  • Sojabohnen und trockene Bohnen.

Die ganze Wahrheit über Gluten: Allergien sind nicht der einzige Grund und warum Weizen Sie krank macht

Sasha Novikova, Autorin des Bestseller-Buches How to Green, Gründerin des gleichnamigen Projekts über einen gesunden Lebensstil und den Lieferservice für gesunde Lebensmittel How to Eat, und Oleg Iryshkin, Ernährungswissenschaftler, Ph.D. und Sportmediziner, Co-Autor von Kochbüchern, haben sich zusammengetan, um in einem Buch zu sammeln alle modernen nachgewiesenen Kenntnisse über gesunde Ernährung. Bazaar.ru veröffentlicht einen Auszug aus dem neuen Buch How to Eat. Lehrbuch für gesunde Ernährung "veröffentlicht von" KP "zum brennendsten Thema.

Glutenfrei - Mode oder Notwendigkeit?

Heutzutage ist es schwierig, jemanden zu finden, der nichts über die Gefahren von Gluten gehört hat. Und manchmal ist der Wunsch, dem Modetrend zu entsprechen, so groß, dass Sie im Geschäft einen Kunden treffen können, der daran zweifelt, welches Bier er wählen soll - normal oder glutenfrei... Und wenn es kein Scherz ist: Ist dieses Gluten so beängstigend, wie sie Angst haben? Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, was es ist und ob es von der Diät ausgeschlossen werden muss..

Das allgemeine Wort "Gluten" bezieht sich auf die Namen verschiedener Arten von Proteinen wie Gliadin und Glutenin. Sie kommen in Getreide vor: Weizen, Roggen und Gerste. Glutenproteine ​​werden auch Gluten genannt. Körner, die es enthalten, werden zum Backen von Backwaren verwendet..

Die Geschichte der Gefahren von Gluten begann mit der Behandlung von Zöliakie oder Zöliakie-Enteropathie, einer Krankheit, die durch entzündliche Veränderungen in den Zotten des Dünndarms aufgrund des Verzehrs glutenhaltiger Lebensmittel gekennzeichnet ist. Es manifestiert sich mit folgenden Symptomen: Durchfall, seltener Verstopfung, Übelkeit, Blähungen und Bauchschmerzen. Andere nicht verdauungsfördernde Symptome sind neurologische Störungen und allgemeine Symptome wie Schwäche und Müdigkeit.

Derzeit ist Zöliakie weltweit bei 1% der Bevölkerung anzutreffen. Die Diagnose von Zöliakie umfasst spezielle Laborbluttests auf Glutenunverträglichkeit, die in vielen Labors verfügbar sind..

Wenn es um die Behandlung geht, ist eine strikte glutenfreie Ernährung eine häufige Behandlung für Zöliakie. Zusätzlich zur Zöliakie können Probleme beim Verzehr von Backwaren und Brot mit einer Weizenallergie verbunden sein. Dies ist das gleiche Phänomen wie eine Unverträglichkeit gegenüber Erdbeeren oder beispielsweise Zitrusfrüchten. Eine Allergie gegen Weizen sowie gegen andere Lebensmittel wird von einem Allergologen diagnostiziert. Und wenn es bestätigt wird, wird das Produkt von der Diät ausgeschlossen. Die beiden oben genannten Beispiele weisen lebhafte Symptome auf und werden weder für den Arzt noch für den Patienten Zweifel aufkommen lassen..


Neben Zöliakie und Weizenallergie kann eine andere Erkrankung mit Gluten verbunden sein. Die Ursachen seines Auftretens und der Mechanismus der Entwicklung sind noch wenig verstanden. Wir sprechen von einer Glutenunverträglichkeit, die nichts mit Zöliakie oder Allergien zu tun hat. Dieser Zustand wird als NCGS (Non-Celiac Gluten Sensitivity) bezeichnet. In der Literatur wird NCGS als eine Erkrankung beschrieben, die durch eine Vielzahl von Darmsymptomen sowie andere Manifestationen gekennzeichnet ist, die mit der Einnahme glutenhaltiger Lebensmittel bei Personen verbunden sind, die nicht an Zöliakie oder Weizenallergie leiden.

Die Prävalenz dieser Erkrankung wurde noch nicht genau bestimmt. Laut Literatur tritt NCGS bei 0,5-13% der auf dem Planeten lebenden Menschen auf. Die Manifestationen können sehr unterschiedlich sein: Blähungen, Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen, ständiges Gefühl von Müdigkeit, Angstzuständen, Hautausschlägen und Gelenkschmerzen. Bisher gibt es keine wissenschaftlichen Beweise, die das Vorhandensein von NCGS belegen oder ausschließen könnten. Der einfachste Weg, den Experten jetzt anbieten, besteht darin, glutenhaltige Produkte für durchschnittlich 4 bis 6 Wochen von der Ernährung auszuschließen, wobei die Symptome von einem Ernährungsberater weiter untersucht werden: Sie sind zurückgegangen, fehlen oder bleiben unverändert..

Wenn Sie sich besser fühlen, können glutenhaltige Lebensmittel wieder in die Ernährung aufgenommen werden. Wenn die zuvor beschriebenen Symptome erneut auftreten, deutet dies eher auf eine Glutenunverträglichkeit hin. Diese Technik ist als Eliminationsdiät bekannt. Es kann verwendet werden, um Unverträglichkeiten nicht nur gegenüber Gluten, sondern auch gegenüber Milch, Hühnereiern oder anderen Lebensmitteln zu identifizieren..

Vielleicht haben Sie nach dem Lesen dieser Zeilen gedacht: Warum versuchen Sie nicht zu Hause, Ihren Körper auf seine Einstellung zu Gluten zu testen? Wir beeilen uns, Sie zu enttäuschen: Es macht keinen Sinn, Brot von Ihrer Ernährung auszuschließen, ohne einen Ernährungsberater zu konsultieren. Tatsache ist, dass die Verbesserung des Wohlbefindens möglicherweise überhaupt nicht mit Gluten verbunden ist, sondern mit völlig anderen Produkten. Schließlich schließen wir zusammen damit fast alle Desserts und verschiedene raffinierte, kohlenhydratreiche Lebensmittel aus, die nicht nur weißes Weizenmehl, sondern auch reichlich Zucker und Transfette enthalten. Solche Produkte umfassen Kekse, Cracker, Weiß- und Graubrot, Blätterteig, Kuchen, Lebkuchen und viele, viele andere..

Wie wir sehen können, sind diese Produkte nicht nur reich an Gluten, daher kann es ziemlich problematisch sein festzustellen, was genau dazu geführt hat, dass Sie sich ohne Spezialisten besser fühlen..

Eine andere erwähnenswerte Seite des Glutens ist der Anspruch, bei einer glutenfreien Diät Gewicht zu verlieren. Ist es so? Im Allgemeinen ja, aber tatsächlich ist der Gewichtsverlust nicht auf den Ausschluss von Gluten zurückzuführen, sondern auf die Verringerung des Verbrauchs der oben genannten Lebensmittel, die in der Regel einen erheblichen Teil der täglichen Ernährung ausmachen..

Die Verbesserung des Wohlbefindens, die Verringerung von Hautausschlägen, die Verbesserung der Stimmung, des Gedächtnisses und des Gewichtsverlusts sind weniger mit der Beseitigung von Gluten verbunden, sondern vielmehr mit einer allgemeinen Verringerung der Kalorienaufnahme und der Beseitigung von Junk Food. Das heißt, wir sprechen wieder über sauberes Essen, kein Junk Food..

Wenn Sie nach all diesen Argumenten und Ihrem Mangel an Zöliakie und Weizenallergie immer noch entschlossen sind, sich glutenfrei zu ernähren, finden Sie nachfolgend Empfehlungen und eine Liste der zu vermeidenden Lebensmittel..

Diät mit einer glutenfreien Diät

Zunächst sollten alle glutenhaltigen Lebensmittel, einschließlich versteckter Lebensmittel, aus der Ernährung genommen werden..

GLUTENHALTIGE PRODUKTE:

- Gerste;
- Perlgerste;
- Roggen und daraus hergestellte Produkte, einschließlich Roggenmehl und Roggenbrot;
- Weizen und Produkte daraus, deren Liste einfach riesig ist. Dazu gehören nicht nur Backwaren und Backwaren aus weißem Weizenmehl, sondern auch Produkte wie:
- Bulgur;
- buchstabiert;
- Couscous;
- Grieß;
- Vollkornmehl und daraus hergestellte Produkte;
- buchstabiert;
- jede Art von Nudeln (Nudeln), einschließlich Vollkornprodukte, ausgenommen glutenfreie Nudeln.

Achten Sie besonders auf Lebensmittel, die verstecktes Gluten enthalten:

- Bier;
- Sojasauce;
- fertige Saucen auf Weizenbasis oder mit Glutenzusatz.

Wie man Gluten ersetzt?

Dies ist ein sehr wichtiges und, könnte man sagen, zentrales Thema, da für viele Weizen das Hauptnahrungsmittel ist. Wenn glutenhaltige Lebensmittel aus der Ernährung gestrichen werden müssen, sind Alternativen erforderlich. Diese Lebensmittel enthalten glutenfreies Getreide und Hülsenfrüchte:

- Buchweizen;
- Andenhirse;
- Amaranth;
- Reis in seiner ganzen Vielfalt;
- Hülsenfrüchte wie Linsen, Mungbohnen, Kichererbsen, Bohnen.

Zusätzlich zu den aufgeführten Produkten können Mandeln, Kokosnüsse, Flachs, Kichererbsen, Amaranth, Reis, Mais und Erbsenmehl als Alternative zu Weizenmehl verwendet werden..

Ausgehend von einer ausgewogenen mediterranen Ernährung, der Entfernung glutenhaltiger Getreideprodukte und der Ersetzung durch andere Getreideprodukte und Hülsenfrüchte werden wir eine ausgewogene glutenfreie Ernährung entwickeln..

Haferflocken bleiben der Stolperstein in dieser Geschichte. Wie man mit ihr zusammen ist?

Hafer, Haferflocken und Haferflocken sind von Natur aus glutenfrei. Diese Getreideprodukte können jedoch mit Gluten kontaminiert werden, wenn sie in derselben Anlage wie Weizen verarbeitet werden. In diesem Fall geben gutgläubige Hersteller auf der Verpackung, beispielsweise Haferflocken, an, dass sie Gluten enthält..

In dieser Hinsicht sind bei bestätigter Glutenunverträglichkeit nicht nur die aufgeführten Vertreter, die Gluten enthalten, sondern auch Hafer, Haferflocken, Haferflocken und Hafermehl von der Ernährung ausgeschlossen. Die einzige Ausnahme kann Hafer mit der offiziellen glutenfreien Marke sein. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, da es immer skrupellosere Hersteller gibt..

Und schlussendlich. Wenn ein Produkt glutenfrei ist, bedeutet dies nicht, dass es gesund ist. Es ist sehr wichtig, nicht auf die Spielereien von Vermarktern hereinzufallen, die glutenfreie Kekse zur Gewichtsreduktion anbieten. Beim Abnehmen geht es weniger um die Beseitigung von Gluten als um die Begrenzung von Kalorien, Zucker und natürlich Transfetten. Marshmallows und Pommes sind übrigens glutenfrei, na und? Ihr Körper wird definitiv nicht besser von ihnen. Sie sollten also nicht gleich zwischen glutenfrei und nützlich setzen - dies sind keine verwandten Konzepte.

Allergie gegen Gluten. Symptome bei Erwachsenen, wie manifestiert, Tests, Behandlung, was nicht zu essen

Eine Allergie gegen Gluten ist eine Krankheit, deren Symptome bei Erwachsenen den menschlichen Körper in einen kritischen Zustand führen. Weltwissenschaftler, die gastroenterologische klinische Studien bei Patienten durchgeführt haben, haben die schädliche Wirkung von Gluten auf den Körper aufgezeichnet. Große Industrieunternehmen haben auf die Produktion von Produkten ohne deren Inhalt umgestellt.

Was ist Gluten, was ist gefährlich für den Körper mit Allergien

Gluten ist ein pflanzliches Protein, das in vielen Körnern vorkommt.

Es enthält:

  • Proteinaminosäuren;
  • Peptide;
  • Enzyme.

Das Vorhandensein von Aminosäuren ist wichtig für den menschlichen Körper.

Es gibt ungefähr 18 Arten von ihnen, jede von ihnen hat ihren eigenen Zweck:

  • Lysin ist für das körpereigene Immunsystem unverzichtbar, beteiligt sich an der Geweberegeneration und widersteht Viren.
  • Threonin normalisiert die Funktion von Magen und Darm, fördert das Gewebewachstum;
  • Methionin ist ein aktiver Teilnehmer an Stoffwechselprozessen.

Gluten ist in verschiedenen Backwaren, Bier, Nudeln enthalten. Es ist eine graue, geruchlose, gummiartige Substanz namens Gluten. Sein Gehalt ist in der Zusammensetzung des Weizens maximal. Aufgrund des Vorhandenseins dieses Proteins im Teig erhält seine Struktur Elastizität und die Fähigkeit, sein Volumen um ein Vielfaches zu erhöhen.

Die Gefahr dieser Substanz für den Menschen besteht darin, verschiedene Proteine, die zusammen mit der Nahrung in den Darm gelangen, zusammenzukleben. Komplexes pflanzliches Protein lagert sich an den Wänden ab und verstopft die Blutgefäße. Durch geschädigte Gewebe innerer Organe gelangen giftige Substanzen ins Blut.

Infolgedessen entstehen Gelenkpathologien, die Funktion der Nieren, der Leber und anderer Organe ist gestört. Menschen sind durch den Verzehr künstlich veränderter Glutenformen gefährdet. In einem gesunden Körper widerstehen Zellen leicht natürlichem Gluten, aber mit Modifikationen ist die Situation viel komplizierter..

Ursachen der Glutenallergie bei Erwachsenen

Eine Allergie gegen Gluten (Symptome bei Erwachsenen treten bei 1 von 10 Patienten auf) manifestiert sich häufiger im Körper mit einem Mindestmaß an Resistenz. Es verschwindet oft ohne akute Symptome. Der Hauptgrund für sein Auftreten ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Gliadintoxin. Die Reaktion auf diese Substanz manifestiert sich bei Patienten jeder Alterskategorie.

Die Ursachen für allergische Phänomene sind:

  • immunologisch;
  • Verletzung der Enzym- und Proteinfunktion der Darmschleimhaut;
  • provozierende Faktoren: Viren, Umwelt, Chemikalien und andere.

Eine Allergie gegen Gluten im fortgeschrittenen Stadium wird zu einer gefährlichen Krankheit. Zöliakie ist eine Erbkrankheit, die mit unzureichenden Mengen an Enzymen verbunden ist, die für die Absorption von Gluten verantwortlich sind..

Eine Unverträglichkeit gegenüber diesem pflanzlichen Protein tritt auf, wenn Lebensmittel eingenommen werden, die es enthalten. Die Krankheit ist auch genetischer Natur. Das Essen von Lebensmitteln mit hohem Glutengehalt kann zu Fettleibigkeit und Funktionsstörungen des gesamten Körpers führen.

Glutenunverträglichkeit: Symptome bei Erwachsenen

Eine Glutenallergie, deren Symptome denen eines Ungleichgewichts im Darm ähneln, wird vom Therapeuten möglicherweise nicht sofort erkannt. Erwachsenen Patienten werden allgemeine klinische Tests verschrieben, bei denen eine Glutenunverträglichkeit diagnostiziert wird.

Symptome einer Glutenallergie bei Erwachsenen.

Dies wird durch die folgenden Analyseergebnisse belegt:

  • erhöhte alkalische Phosphatastase;
  • niedriges Cholesterin;
  • hohes Albumin.

Diese Indikatoren sind typisch für das Vorhandensein verschiedener Pathologien in Leber und Nieren sowie für die Verletzung von Knochen- und Muskelgewebe.

Der Patient entwickelt eine Stomatitis, Arthritis, die auf eine Entzündung der inneren Organe hinweist. Eine Unverträglichkeit gegenüber dieser Art von Protein wirkt sich negativ auf das Gehirn aus - seine Durchblutung ist gestört. Infolgedessen werden Migräne und Neurologie diagnostiziert. Eine Person bemerkt eine Verschlechterung der Gesundheit, Müdigkeit und Unwohlsein, Depressionen entwickeln sich.

Beschwerden im Verdauungstrakt

Eine Allergie gegen Gluten (Symptome bei Erwachsenen treten auf, wenn auch nur eine kleine Portion Backwaren gegessen wird) führt zu einem Brodeln im Magen. Scharfe Schmerzen beginnen, Übelkeit tritt auf, Nahrung wird nicht verdaut. Achten Sie unbedingt auf die ersten Symptome, da sonst schwerwiegende Komplikationen möglich sind. Um zu verhindern, dass Allergien zu Zöliakie werden, müssen Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.

Darmsymptome

Ein Gastroenterologe wird eine Störung des Magen-Darm-Trakts diagnostizieren, wenn allergische Phänomene nicht rechtzeitig gestoppt werden.

Die mit dieser Krankheit einhergehenden Anzeichen sind wie folgt:

  • Durchfall, durch den der Körper dehydriert wird;
  • Gewicht nimmt stark ab (Ausstoß mit Fettkot);
  • Tod von Geweben;
  • Gas im Darm;
  • Schmerzen;
  • Verlust von Appetit;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.

Darmpathologien werden lange behandelt. In schweren Fällen kann die Therapie bis zu sechs Monate dauern..

Anzeichen einer Anämie mit Unverträglichkeit gegenüber natürlichem Gluten

Der Hämoglobinspiegel bei Allergien sinkt stark, bei dem Patienten wird eine Anämie diagnostiziert, die charakteristische Anzeichen aufweist:

  • Kurzatmigkeit mit minimaler Anstrengung;
  • die Schwäche;
  • schlechte Immunität;
  • Instabilität gegenüber Viren, Infektionen.

Die Rehabilitationsphase wird nach vollständiger Genesung verlängert. Die Person wird vergesslich, verliert an Konzentration und Aufmerksamkeit. Geschwüre bilden sich auf den Schleimhäuten, die Zunge bekommt eine dunkle Farbe.

Hautausschläge als Reaktion auf Gluten

Eine Allergie gegen Gluten (Symptome bei Erwachsenen äußern sich in Hautausschlägen, Peeling) kann zum Auftreten verschiedener Hautkrankheiten führen. Auf der Kopfhaut tritt eine Reizung auf, die zu Schuppen führt. Das Haar wird dünn, schwach und spröde.

Kosmetische Präparate für die Gesichts- und Körperpflege enthalten minimale Mengen dieser Art von Protein. Eine moderate Dosierung wirkt sich jedoch nicht negativ auf die Haut aus, auch nicht bei Patienten mit entsprechender Unverträglichkeit. Hautausschläge treten nur auf, wenn Gluten in den Darm eindringt.

Der Beginn der Schmerzen

Wenn der Kopf schmerzt, Gelenkschmerzen oder Muskeln ziehen, zusammen mit diesem Durchfall, Übelkeit und einem Hautausschlag, deutet dies auf eine allergische Reaktion hin. Im menschlichen Körper ist der Stoffwechsel gestört, unzureichende Nährstoffe gelangen ins Gehirn.

Ein niedriger Cholesterinspiegel beeinflusst die Blutgefäße, die ihre Elastizität verlieren, Schmerzen und Krämpfe auftreten. Prozesse werden im Muskelgewebe gestört - Schmerzen, Ödeme, Krämpfe treten auf. Eine schlechte Blutversorgung unterstützt den Herzmuskel nicht, es besteht die Gefahr eines Herzinfarkts.

Neurologische Manifestationen

Mangel an Vitaminen und anderen nützlichen Substanzen im Körper, Gefäßveränderungen verursachen verschiedene Neurologien. Eine Person spürt starke Muskelschmerzen, Temperaturschwankungen, kalte Hände und Füße.

Diese Gründe beeinträchtigen die körperliche Verfassung des Patienten, was sich in Schlaflosigkeit und erhöhter Müdigkeit äußert. Ältere Menschen leiden an Demenz, sie sind durch inkohärente Bewegungen der Gliedmaßen gekennzeichnet.

Manifestationen der Atemwege

Eine Glutenallergie (Symptome bei Erwachsenen entwickeln sich innerhalb kurzer Zeit nach dem Eintritt des Allergens in den Körper) von der Seite der Atemwege wird ausgedrückt in:

  • verstopfte Nase;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • häufiges Niesen;
  • Abfluss von wässrigem Schleim;
  • paroxysmaler Husten;
  • Kurzatmigkeit, Schwindel.

Oft entwickelt der Patient eine allergische Rhinitis.

Eine verstopfte Nase ist ein gefährliches Phänomen, das zu einer vollständigen Unterbrechung der Atmung führt. Der Patient ist gezwungen, durch den Mund zu atmen und Tropfen auf verengte Blutgefäße aufzutragen. Sie helfen dabei, Schwellungen zu beseitigen, aber häufiger Gebrauch macht sie süchtig. Husten ist mit Schwellung und Reizung des Pharynx mit Schleimsekreten verbunden, und ein paroxysmaler Husten wird mit einer Verengung des Bronchallumens beobachtet.

Endokrine Manifestationen

Endokrine Drüsen sind für die Produktion von Hormonen verantwortlich.

Bei fehlerhafter Funktion treten folgende Pathologien auf:

  • Fettleibigkeit oder drastischer Gewichtsverlust;
  • Zucker steigt stark an;
  • die Schilddrüse ist vergrößert;
  • Tachykardie;
  • Reizung.

Eine Funktionsstörung der Nebennieren führt zu schwerwiegenden Erkrankungen des Körpers. Eine Zunahme von ihnen führt zur Entwicklung von Tumoren des Fortpflanzungssystems, zu einer Abnahme - zu einer erhöhten Pigmentierung und einer Abnahme des Blutdrucks. Eine Störung der Bauchspeicheldrüse ist der erste Schritt zur Entwicklung von Diabetes.

Komplikationen der Glutenunverträglichkeit

Eine vorzeitige Behandlung bedroht die Entwicklung schwerer Krankheiten:

  • Hepatitis A;
  • Diabetes Mellitus;
  • Arthritis;
  • Sklerodermie und andere.

Die gefährlichste Komplikation der Krankheit ist die Darmonkologie. Das Risiko dieser Krankheit ist bei Patienten höher, die kein Gluten vertragen. Ulzerative Enteritis ist eine entzündliche Erkrankung, bei der Geschwüre auf der Darmschleimhaut auftreten, die zu Blutungen und anderen schwerwiegenden Folgen führen.

Bei einer Unverträglichkeit gegenüber dieser Art von Protein erhält der Körper eine unzureichende Menge an Eisen, was zum Auftreten einer Anämie führt. Hypovitaminose, Mangel an Proteinen und Mineralien führen häufig zu Unfruchtbarkeit.

Eine Schwangerschaft bei Patienten mit Zöliakie-Diagnose tritt mit Komplikationen auf, zu denen eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einer Herzpathologie beim Fötus gehört. Calciummangel bedroht Osteoporose. Andere Komplikationen der Krankheit manifestieren sich in einer Abnahme der Milzgröße, einer Verletzung ihrer Aktivität, einer Abnahme des Blutdrucks.

Diagnose

Sobald die ersten Anzeichen einer Allergie festgestellt werden, muss ein Spezialist konsultiert werden. Ein guter Arzt kann die Krankheit unterscheiden und eine wirksame Behandlung verschreiben. Die vorläufige Diagnose wird auf der Grundlage von Patientenbeschwerden und der Sammlung von Informationen erstellt.

Da sich Störungen bei verschiedenen Arten der Proteinunverträglichkeit bei Getreide mit ähnlichen Symptomen manifestieren können, kann eine Diagnose nicht allein anhand eines Krankheitsbildes gestellt werden. Zunächst wird dem Patienten eine spezielle Diät verschrieben. Wenn sich sein Zustand nach einer Diät verbessert, kann die Diagnose mit Genauigkeit gestellt werden.

Um die Diagnose zu klären, gibt es Methoden:

  • Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Gluten;
  • Analyse von Fäkalien auf den Gehalt an Fettsäuren;
  • Blutbiochemie;
  • Darmschleimhautbiopsie.

Die Krankheit wird nach vollständiger Diagnose des Körpers festgestellt. Basierend auf den Ergebnissen wird eine Behandlung verordnet, wonach eine zweite Untersuchung durchgeführt wird..

Allergiebehandlung mit Medikamenten

Medikamente werden verwendet, um Symptome zu lindern oder zu lindern. Der Körper eines Erwachsenen ist resistent gegen Drogen, daher ist die Auswahl der verwendeten Medikamente viel größer als die eines Kindes. First-Line-Medikamente sind Antihistaminika, die für den internen Gebrauch geeignet sind.

Zur Linderung akuter Allergiesymptome helfen:

  • Suprastin;
  • Tavegil;
  • Diphenhydramin.

Sie können diese Arzneimittel mehrmals einnehmen, jedoch nur für kurze Zeit, da sie eine große Anzahl von Nebenwirkungen haben.

Nach der Verbesserung des Zustands des Patienten wird empfohlen, auf Langzeitmedikamente umzusteigen:

  • zyrtec;
  • Erius;
  • telfast.

In fortgeschritteneren Fällen verschreibt der Arzt Prednison. Um Juckreiz und Rötungen zu lindern, wird empfohlen, Salben und Cremes aufzutragen, die keine hormonellen Arzneimittel enthalten, z. B. Solcoseryl- oder Fenistil-Gel. Pankreatin, Linex oder Rehydron helfen, die Arbeit der Verdauungsorgane zu normalisieren und die Darmflora wiederherzustellen.

Während der medizinischen Therapie dürfen keine Medikamente mit Glutenproteingehalt verwendet werden. Malzhaltige Zubereitungen (Novopassit) sind auch bei Patienten mit der Diagnose einer allergischen Glutenunverträglichkeit kontraindiziert.

Volksrezepte

Zöliakie ist eine schwere Krankheit, die nicht vollständig geheilt werden kann. Sie können den Zustand des Patienten jedoch regelmäßig mit einer speziellen Diät überwachen, die aus zugelassenen Lebensmitteln hergestellt wird. Traditionelle Arzneimittel können die akute Form der Krankheit verringern und den Zustand des Patienten verbessern, indem sie die Symptome der Krankheit lindern.

Es ist am besten, diese Behandlung in Verbindung mit einer medikamentösen Therapie anzuwenden. Volksheilmittel sind gesundheitlich unbedenklich, da sie nur pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten, die die geschädigte Schleimhaut nicht reizen. Sie stellen das Gewebe wieder her, versorgen den Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen.

Zu diesen Mitteln gehört eine Kräutermedizin-Sammlung, für deren Herstellung Kräuterpflanzen benötigt werden:

  • medizinisches Galega - 1 EL;
  • Honigbeere und Zamaniha - je 2 EL;
  • Heidekraut, Mädesüß und getrocknetes Heidekraut - je 3 Esslöffel;
  • Veronica, Bettkraut und Lyubka - je 4 Esslöffel.

Die Zutaten werden zerkleinert und gemischt, aus dem zusammengesetzten Pulver wird ein medizinischer Sud hergestellt:

  1. 5 EL. l. Gießen Sie die Mischung in 1 Liter Wasser, kochen Sie sie und kochen Sie sie eine Viertelstunde lang bei schwacher Hitze.
  2. Die Lösung abkühlen lassen und durch ein Käsetuch passieren.
  3. 6 mal täglich 60 ml einnehmen.

Ein weiteres wirksames Mittel ist das Abkochen von Salbei mit Wermut. Das getrocknete Material wird im Verhältnis 1 Teil Wermut und 3 Teile Salbei gemischt. 1 EL in einem Glas kochendem Wasser dämpfen. l. Sammlung, 1 Stunde ruhen lassen, abtropfen lassen. Nimm ¼ st. 4 mal am Tag. Aus getrockneten Ringelblumenblüten mit Kamillentee wird hergestellt, der starke antiseptische Eigenschaften hat. Sie müssen es regelmäßig 2-3 mal am Tag trinken..

Diät-Therapie

Eine Diät gegen Allergien gegen glutenhaltige Lebensmittel ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Symptome bei einer Person können durch den Verzehr von offenen und verdeckten Glutenquellen auftreten.

Wenn Sie Produkte im Geschäft kaufen, müssen Sie die auf der Verpackung angegebene Zusammensetzung sorgfältig lesen. Menschen, bei denen Zöliakie diagnostiziert wird, müssen sich zeitlebens an eine Diät halten und verbotene Lebensmittel vergessen.

Zulässige Produkte

  • Mais- und Buchweizengrütze;
  • Wurzeln;
  • frische und getrocknete Früchte und Beeren;
  • Gemüse und Butter;
  • Geflügel und Fleischprodukte;
  • frischer Fisch und Meeresfrüchte;
  • Milchprodukte;
  • glutenfreies Mehl;
  • Nüsse;
  • Bohnen, Sojaprodukte;
  • Kaffee und Tee;
  • Honig.

Verbotene Lebensmittel

Wenn Sie eine Vielzahl von Halbzeugen und Konserven im Supermarkt kaufen, müssen Sie daran denken, dass Glutenmehl hinzugefügt wird.

Daher ist Protein in jedem dieser verarbeiteten Lebensmittel enthalten:

  • Würste, Würste;
  • geräucherte Produkte;
  • Kinderessen;
  • Dosen Essen;
  • Saucen;
  • Schokolade;
  • Süßwaren;
  • Eis.

Eine Glutenunverträglichkeit geht häufig mit einer Laktoseintoleranz einher, daher sollten Patienten Milchprodukte meiden.

Menü für die Woche

Eine glutenfreie Ernährung verbessert den Zustand des Patienten mit Allergien und Zöliakie. Mit seiner Hilfe werden schwere Krankheitssymptome gelindert und der Patient kann zu einem normalen und erfüllten Leben zurückkehren. Diese Diät ist leicht zu gewöhnen, sie enthält fast alle Ihre Lieblingsspeisen. Es ist notwendig, ein individuelles therapeutisches Lebensmittel zu entwickeln und es mit köstlichen Gerichten zu füllen.

WochentagFrühstückAbendessenAbendessen
1Reisbrei mit Milch, Beeren, natürlichem Kaffee, SandwichBrokkolipüreesuppe mit geriebenem Käse, Huhn, Salzkartoffeln, GemüsesalatBuchweizenbrei mit Walnüssen, Kefir.
2..Hüttenkäse mit Rosinen, Reisbrot, HonigHühnersuppe, Gemüsepilaf, Salat.Ofenkartoffeln mit Lachs.
3..Rührei mit Käse oder Omelett, CroutonsFischsuppe, Hähnchenschnitzel, Reis, GemüsesalatQuarkauflauf mit Obst.
4..Karottensalat mit gebratenen Croutons, Nüssen, KäseGemüsesuppe, gedünstetes Hähnchen mit BohnenReispfannkuchen, gedünsteter Fisch, Grapefruit
5..Pfannkuchen, SchatzHühnerschnitzel, ReisFisch in Folie mit Pilzen und Gemüse gebacken
6..Cornflakes mit Milch, 2 EierFleisch Borschtsch mit Fleisch, Fleischbällchen, KartoffelpüreeBuchweizenbrei, gekochtes Hähnchen

7..Käsekuchen, getrocknete FrüchteKäsesuppe, frische Kräuter, Fisch, Buchweizenbreigebackenes Hähnchenfilet mit Gemüse, Salat.

Homöopathische Mittel

Eine Allergie gegen Glutenunverträglichkeit kann mit homöopathischen Mitteln behandelt werden.

Für die Behandlung der fraglichen Krankheit bieten Homöopathen heute eine Reihe ziemlich wirksamer Mittel an, von denen die am weitesten verbreiteten sind:

  • giftiger Toxicodendron "RhusToxicodendrob";
  • "Sulph".

Bei den ersten Symptomen einer allergischen Erkrankung können Sie mit der Einnahme eines Arzneimittels beginnen, aber zuerst einen homöopathischen Arzt konsultieren. Nur er kann eine genaue Diagnose stellen, die Ursache der Allergie ermitteln und die Behandlung mit einer geeigneten Dosierung verschreiben..

Dies ist eine notwendige Maßnahme, da die Substanzen toxisch sind und Ödeme oder andere allergische Reaktionen hervorrufen können. Ähnliche homöopathische Arzneimittel werden Kindern unter 12 Jahren und Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Vorsicht verschrieben..

Prognose

Die Prognose der Krankheit hängt davon ab, inwieweit sie erkannt wird. Ob die Reaktion auf Gluten eine Krankheit oder eine Manifestation einer Allergie ist. Im Falle einer unheilbaren Krankheit lehnt der Patient verbotene Lebensmittel ab und hält sich an eine glutenfreie Diät.

Wenn die Diagnose allergisch ist, kann sie in Verbindung mit einer richtigen Ernährung behandelt werden. Nach ein paar Monaten kann man dem Menü nach und nach glutenhaltige Lebensmittel hinzufügen, um die Reaktion des Körpers zu kontrollieren. Wenn in Zukunft keine Krankheitssymptome vorliegen, müssen Brot und Getreide in kleinen Dosen gegessen werden..

Eine Allergie gegen Gluten ist nicht das endgültige Urteil, Symptome bei erwachsenen Patienten verschwinden nach einer Therapie.

Heute wird eine spezielle Diät aktiv für andere Pathologien verwendet. Seine Präsenz in der allgemeinen Therapie wird zur Behandlung von Asthma und Arthritis eingesetzt. Mit Hilfe einer Diät können Sie Gewicht reduzieren, den Körper reinigen. Es handelt sich eher nicht um eine Diät, sondern um ein medizinisches Lebensmittel, das für Patienten mit Glutenallergien angezeigt ist..

Hilfreiche Videos zu Glutenallergien, Symptomen und Behandlungen

Symptome und Nebenwirkungen einer Glutenunverträglichkeit:

Fragment des Programms "Living Healthy" über Gluten: