Allergie gegen eine UV-Lampe

Viele von uns kennen das Sprichwort, dass Hände das Markenzeichen einer Frau sind. Tatsächlich hat eine saubere Maniküre nie an Relevanz verloren, und in den letzten Jahren, auf dem Höhepunkt der Popularität, eine spezielle Beschichtungsoption, die sogenannte Gelpolitur. Es ist im Vergleich zu der Helligkeit der Farbe, der Vielfalt der Palette und vor allem der erstaunlichen Haltbarkeit des Besuchs beim Meister günstig. Das Mädchen kann seine schönen Hände zwei bis drei Wochen lang zur Schau stellen - bis die Nägel nachwachsen. Natürlich hat die Anwendungstechnik ihre eigenen Feinheiten, zum Beispiel ist es notwendig, eine spezielle Ultraviolettlampe zu verwenden. Die Beschichtung wird in Schichten aufgetragen, und nur mit diesem Gerät können Sie sie fixieren, wodurch die flüssige Gelpolitur hart und dicht wird. Gleiches gilt für den Aufbau, bei dem polymere Materialien verwendet werden. Die Qualität einer Maniküre hängt von der Marke des Kosmetikprodukts und den Qualifikationen des Meisters ab. Eine Allergie gegen die UV-Lampe für Nägel, die sich in der Haut der Finger manifestiert, kann jedoch das angenehme Tragen des Lacks beeinträchtigen. Dies ist eine seltene Pathologie, über die sich dennoch Dutzende und Hunderte von Frauen beschweren. Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, warum es auftritt und wie Sie mit unangenehmen Symptomen umgehen können.

Wie die Lampe funktioniert

Das Gerät enthält mehrere Hauptkomponenten:

  1. Das Gehäuse besteht in der Regel aus strapazierfähigem Kunststoff.
  2. Ultraviolettlampe. Meistens gibt es mehrere, sie emittieren Licht einer bestimmten Wellenlänge im Bereich von 280-400 nm.
  3. Reflektoren: Dies sind verspiegelte Paneele, mit denen Sie die "maximale" Nutzbeleuchtung für die Arbeit aufrechterhalten und dadurch den Prozess des Aushärtens oder der Polymerisation von Gelpolitur beschleunigen können.
  4. Schalter Dies ist für alle Geräte erforderlich, die über ein Stromnetz mit Strom versorgt werden.

Die UV-Lampe kann auch mit einem Fingerabscheider ausgestattet werden. Viele moderne Modelle verfügen über Timer, da Gele unterschiedliche Aushärtezeiten haben (z. B. 30 Sekunden oder 2 Minuten). Diese Funktion ermöglicht es dem Master, nicht abgelenkt zu werden, indem er die Zeit verfolgt.

Da Gellacke eine spezielle Substanz namens "Photoinitiator" enthalten, erhalten sie eine hohe Empfindlichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung, sobald die Nägel auf der Körperplatte platziert und das Licht eingeschaltet werden. Die Beschichtung ändert ihren Aggregatzustand und wird aus einer Flüssigkeit fest und dicht.

Der Lack muss gründlich getrocknet werden und am Ende der Anwendung mit Hilfe einer Entfettungsmasse die während des Polymerisationsprozesses gebildete klebrige Schicht entfernen, die als Dispersion bezeichnet wird..

Ursachen und Mechanismen der Allergieentwicklung

Ultraviolettes Licht kann Reaktionen unterschiedlicher Schwere verursachen, die verbunden sind mit:

  • mit traumatogener Strahlenbelastung (dh Verbrennung);
  • mit der Bildung von Sensibilisierung (individuelle Immunempfindlichkeit).

Sie werden zu einer Gruppe von Pathologien zusammengefasst, die als "Photodermatose" bezeichnet werden. Verbrennungen treten bei übermäßig intensiver Strahlung und / oder längerer Exposition auf (dh wenn die Hände zu lange im Gerätegehäuse gehalten werden) und werden durch direkte Hautschäden verursacht. Sie können mit Allergien verwechselt werden, aber in der Tat reicht es aus, die UV-Belastung zu reduzieren, und die Symptome stören Sie nicht mehr. Natürlich können Sie eine Maniküre erst wieder durchführen, nachdem sich die betroffenen Bereiche erholt und wiederhergestellt haben..

Eine Allergie gegen einen Nageltrockner hat eine andere Pathogenese (Entwicklungsmechanismus). Es wurde von Fachleuten noch nicht vollständig untersucht, aber es ist bekannt, dass die Exposition gegenüber UV-Strahlung eines anderen Spektrums zur Bildung eines Antigens einer Substanz führen kann, die die Produktion von Schutzkomplexen (Antikörpern) durch das Immunsystem hervorruft. Die Bildung von Intoleranz wird durch folgende Faktoren erleichtert:

  1. Der Patient hat eine helle, leicht gerötete Haut in der Sonne.
  2. Wenn Sie einige Medikamente (Norfloxacin, Ibuprofen, Furosemid, Johanniskraut usw.) einnehmen, sind sie Photosensibilisatoren und erhöhen die Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlung.

Viele Patienten bemerken die Saisonalität des Krankheitsverlaufs, so dass die Häufigkeit von Manifestationen im Frühjahr und Sommer zunimmt und in den kälteren Monaten abnimmt. Dies betrifft jedoch hauptsächlich systemische (allgemeine) Reaktionen auf die Sonne, Allergien gegen eine ultraviolette Nagellampe können zu jeder Jahreszeit beobachtet werden.

Symptome

Umfasst in der Regel Hautläsionen, die im Kontaktbereich mit UV-Strahlung lokalisiert sind. Wenn die traumatische Reaktion jedoch klare Grenzen hat, kann sich die allergische über den Kontaktbereich hinaus ausbreiten. Jede der Pathologieoptionen sollte nacheinander in Betracht gezogen werden..

Obwohl die Entwicklungspathogenese keine Immunantworten beinhaltet, ist ein Verständnis der klinischen Merkmale erforderlich, um eine leichte Verletzung von einer Photosensibilisierung zu unterscheiden. Es gibt Anzeichen wie:

  • Rötung (Hyperämie);
  • Schwellung, Schmerzen;
  • Blasenbildung und Blasenbildung.

Wie im Fall einer thermischen Verbrennung wird bei einem milden Verlauf nur eine ausgeprägte Rötung beobachtet, mit einer starken Entwicklung von Ödemen, Schmerzen, die beim Versuch, Finger, eine Hand zu bewegen, und dem Auftreten von Blasen, die hohl sein oder eine transparente gelbliche seröse Flüssigkeit enthalten können, stark zunehmen. Die lokale (lokale) Temperatur steigt an, der betroffene Bereich fühlt sich heiß an und wird bei Berührung "von der Sonne erwärmt"

Die Verbrennungssymptome bleiben bis zu mehreren Tagen bestehen, dann lässt die durch UV-Schäden verursachte Entzündung allmählich nach, manchmal mit einem Peeling der verbrannten Epidermis. Wenn die Blasen zerstört werden, bleibt Erosion zurück, die blutig sein kann und dazu neigt, mit Krusten getrockneter seröser Sekrete bedeckt zu sein; Bei unsachgemäßer Pflege oder starker Beschädigung bilden sich Narben.

Allergische Kontakt-Photodermatitis

Es kann sich bei Patienten jeden Alters entwickeln, Menschen mit heller Haut, natürlichem weißem oder rotem Haar sind besonders empfindlich. Bei dieser Variante der Pathologie ist das Immunsystem beteiligt, und obwohl die Entzündung lokaler Natur ist, können sich ihre Symptome über die Grenzen des betroffenen Bereichs hinaus ausbreiten. Daher ist bei einigen Patienten eine Allergie durch die UV-Lampe an den Fingern auch an den Handflächen (sowohl von außen als auch von innen, da das Gerät Reflektoren aufweist), an den Händen und sogar an den Unterarmen festzustellen. Es hat die folgenden Symptome:

  1. Schwellung.
  2. Mäßiger Schmerz.
  3. Helle Hyperämie.
  4. Starker Juckreiz.
  5. Sich trocken fühlen, abblättern.
  6. Hautausschlag mit Flecken, Blasen, Blasen, Knötchen und Plaques.

Im Gegensatz zu einer Verbrennung können Reaktionsmanifestationen nicht nur unmittelbar nach dem Kontakt mit UV-Strahlung, sondern auch am Ende einer "Wartezeit" von mehreren Stunden beobachtet werden.

Die Symptome bleiben zwei bis fünf Tage lang bestehen. Danach heilt die Haut, Rötungen und Juckreiz werden reduziert und Hautausschläge verschwinden ohne Narben.

In jedem Fall von Lichtschäden sind Kratzer gefährlich, sie tragen zum Auftreten von Wunden bei und können als Risikofaktor für die Entwicklung einer Sekundärinfektion dienen.

Behandlung

Die Bildung einer individuellen Empfindlichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung erfordert die Verwendung verschiedener Therapiemethoden, die sowohl die Verwendung von pharmakologischen Mitteln als auch die nicht medikamentöse Exposition umfassen. In allen Fällen sollten Sie bei Auftreten einer Reaktion sofort einen Arzt konsultieren. Ein Spezialist auf dem Gebiet der Allergologie oder Dermatologie kann den Patienten helfen.

Eliminierungsprinzip

Dies ist der einfachste und gleichzeitig effektivste Ansatz, um die Verwendung einer UV-Lampe zu vermeiden. Frauen, die mit Empfindlichkeitsmanifestationen konfrontiert sind, wird empfohlen, auf die klassische Version der Maniküre mit in der Luft gefrorenen Lacken umzusteigen oder die Beschichtung ganz aufzutragen, um sich auf hygienische Maßnahmen zum Reinigen und Entfernen der Nagelhaut und zum Polieren der Nägel zu beschränken

Natürlich ist die Beseitigung nicht der bequemste Weg, daher sollten Sie vor der endgültigen Ablehnung von UV-Lampen Folgendes herausfinden:

  • ist der Patient, der Medikamente einnimmt, die die Lichtempfindlichkeit erhöhen?
  • Ist die Reaktion wirklich allergisch oder ist es nur eine Verbrennung??

Neben ultravioletten Strahlen sollten die Beschichtung selbst (Gelpolitur) sowie Produkte zur Pflege von Nägeln und Händen: Nagelhautöl, Creme, Lotion als wahrscheinliche Auslöser von Symptomen angesehen werden. Manchmal reicht es aus, einen von ihnen zu ersetzen, um die Entwicklung von Verstößen zu stoppen. Allerdings kann nur ein Arzt die richtige Diagnose stellen, es ist besser, erst nach seiner Schlussfolgerung zu experimentieren und den Kontakt mit der UV-Lampe fortzusetzen..

Medikamente

Das Vermeiden des Kontakts mit einem Allergen ist nicht der einzige Weg, um Beschwerden loszuwerden. Es werden auch verschiedene Apothekenprodukte verwendet:

  1. 10% Abkochung von Eichenrinde zum Dressing.
  2. Cremes mit Glukokortikosteroiden (Elokom, Mometason) zur äußerlichen Anwendung auf geschädigten Stellen.
  3. Nicht sedierende Antihistaminika (Erius, Eden) zur oralen Verabreichung in Tabletten.

Die Dauer des Anwendungsverlaufs und die Wahl der Medikamente werden vom Arzt festgelegt. Nach der Genesung sollten die Prinzipien der Eliminierung befolgt werden, um eine weitere Verschlechterung des Zustands zu vermeiden. Manchmal werden topische Antihistaminika empfohlen (Fenistil, Psilo-Balsam)..

Wie man eine Verbrennung behandelt

Um die mit Phototrauma verbundenen Beschwerden zu beseitigen, müssen Sie:

  • Reizung entzündeter Haut vermeiden;
  • Verwenden Sie keine Seife, reiben Sie die Hände nicht mit einem Handtuch.
  • Verwenden Sie in einem frühen Stadium des Kurses Kühlkompressen.
  • Schmieren Sie die Haut mit speziellen Lotionen, Cremes (Bepanten, ApoloGel).

Sie sollten nicht versuchen, sich selbst zu heilen, insbesondere wenn sich an der Stelle der Verletzung Blasen und Blasen gebildet haben. Nur ein Arzt kann die richtigen Mittel auswählen; Im Falle einer Erosion ist eine rechtzeitige und korrekte Behandlung mit Antiseptika wichtig, der Ausschluss einer übermäßigen Befeuchtung der Wunden und das Auflegen von Bandagen.

Im Falle einer Verbrennung oder einer Allergie gegen UV-Strahlung ist es wichtig, die Haut vor zusätzlichen Schäden zu schützen, Kratzer auszuschließen (z. B. mit Medikamenten, die den Juckreiz lindern können), Arbeiten zu vermeiden, die den Kontakt mit potenziell infizierten Umgebungen beinhalten (im Garten, Gemüsegarten, mit Blut usw.).

Verhütung

Um die Entwicklung einer Immunempfindlichkeit gegenüber ultraviolettem Licht zu verhindern, müssen Sie:

  • Weigern Sie sich, einen Nagelmeister zu besuchen, während Sie photosensibilisierende Medikamente einnehmen.
  • Begrenzen Sie die Belichtungszeit der Hände im Lampengehäuse so weit wie möglich (z. B. wählen Sie schnell aushärtende Gelpolituren)..
  • Bevorzugen Sie die klassische Maniküre, wenn bereits Reaktionen auf die Sonne festgestellt wurden (am Strand, in einem Solarium)..

Das Risiko einer UV-Intoleranz ist bei Menschen mit atopischer Dermatitis und anderen Arten allergischer Hautentzündungen höher. In Bezug auf das Polymerisationsverfahren der Beschichtung lohnt es sich daher, die Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen. Leider kann die Empfindlichkeit ein Leben lang bestehen bleiben, daher müssen die Gefahren von UV-Lampen immer berücksichtigt werden..

Allergie gegen UV-Nagellampe

Allergie gegen eine UV-Lampe - eine Reaktion, die während oder nach der Verwendung des Geräts auftritt, wenn Nägel mit Gelpolitur bedeckt werden.

Die Gründe

Eine Allergie gegen eine UV-Lampe für Nägel trat auf, als ein Service, der schnell an Popularität gewann, in Salons angeboten wurde - Gel-Nagelverlängerung. Die Symptome treten nicht unbedingt nach dem ersten Eingriff auf. Eine Frau kann es mehrmals ruhig passieren, und erst dann treten Anzeichen einer Allergie auf. Dies ist auf die Anreicherung des Allergens im Körper zurückzuführen..

Eine schmerzhafte Reaktion auf eine UV-Lampe ist mit einer Allergie gegen die Sonne verbunden, da ihr Licht ultraviolette Strahlen enthält.

Faktoren, die die Empfindlichkeit für sie erhöhen:

  • Vererbung;
  • die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Allergenen;
  • Sonnenallergie;
  • Einnahme von Medikamenten wie Antibiotika;
  • Erkrankungen des Immunsystems, der Nieren, der Schilddrüse;
  • regelmäßiger Alkoholkonsum, Verwendung von ätherischen Ölen, Parfums.

Mit dem verwendeten Gel ist eine allergische Reaktion auf die UV-Lampe verbunden. Diese Substanz ist wasserbeständig und viskos. Die Lampe wirkt auf ihn als Aktivator. Die Strahlen aktivieren das Gel, nachdem die Moleküle verbunden sind, härtet das Material aus. Befindet sich das Gel auf der Haut, beginnt eine Überdosierung mit einer längeren Wirkung.

Befindet sich das Gel nur auf dem Nagel, verringert sich seine negative Wirkung, da die Nagelplatte als eine Art Barriere dient. Es ist weniger empfindlich als die Haut. Wenn die Substanz auf die Haut gelangt, ist das Risiko einer allergischen Reaktion stark erhöht..

Wenn nach der Verwendung der Lampe eine schmerzhafte Reaktion auftritt, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Reaktion auf den Gelkomponenten auftrat und das Gerät als "Aktivator" fungierte..
Es gibt fünf Gründe für Allergien:

  • Chemische Komponenten in billigen und teuren Gellacken: Formaldehydderivate, Isobornylmethacrylat und andere.
  • Kontakt des Gels auf der Haut zum Beispiel, wenn es vom Nagel tropft.
  • Falsch durchgeführter Vorgang: Falsche Entfernung der oberen Nagelschicht, die Nagelhaut wurde versehentlich geschnitten. Dadurch gelangt das Gel in die beschädigten Bereiche..
  • Lacke von geringer Qualität, deren Lagerung unter ungeeigneten Bedingungen.
  • Häufige Gelbehandlungen.

Wenn die mit Gelpolitur und UV-Empfindlichkeit verbundenen Faktoren kombiniert werden, ist die Allergie noch ausgeprägter. Für eine Frau, die das Verfahren bei Allergien nicht ablehnen kann, ist es besser, eine ICE-Lampe zu verwenden, die sich als absolut sicher erwiesen hat..

Symptome einer UV-Lampenallergie

Allergiesymptome sind kaum zu übersehen. Sie erscheinen an den Fingern in der Nähe der Nagelplatten. Anzeichen einer allergischen Reaktion auf eine UV-Lampe ähneln denen einer schmerzhaften Reaktion auf Sonnenlicht.

  1. Polymorpher Ausschlag. Es wird durch verschiedene Elemente dargestellt: Papeln, Vesikel, einzelne Vesikel usw. Der Ausschlag kann sich als Nesselsucht, Ekzem manifestieren.
  2. Jucken in der Nähe der Nagelplatte an den Fingern. Die Frau fühlt an diesen Stellen Schmerzen.
    Die Symptome verschlimmern sich, sie kratzt sich an der Haut, es treten Wunden auf, in die die Infektion gebracht wird.
  3. Krusten, Blutungen im betroffenen Bereich.
  4. Schwellung.

Wenn die Reaktion mit Gelpolitur zusammenhängt, sind die Symptome fast gleich. Der Ausschlag hat die Form von Blasen mit Flüssigkeit. Ödeme bilden sich an den Fingerspitzen. In seltenen Fällen entwickelt sich das Quincke-Ödem, wenn dringend ärztliche Hilfe erforderlich ist. Manchmal entwickeln sich Atemwegsbeschwerden: Niesen, tränende Augen, laufende Nase oder Stauung.

Eine Allergie gegen UV-Lampen für weibliche Nägel ist ein großes Problem. Bei solchen Symptomen ist es für eine Frau schwierig, Haus- oder Arbeitsaufgaben zu erledigen. Wenn es Anzeichen für eine schmerzhafte Reaktion gibt, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, ohne dem Wunsch nachzugeben, das Problem selbst zu lösen..

Es besteht immer die Gefahr schwerwiegender Komplikationen, die das Leben bedrohen.

Allergiebehandlung

Wenn eine Allergie gegen eine UV-Lampe bestätigt wird, verschreibt der Arzt abhängig von den Symptomen Medikamente.

  • Antihistaminika. Sie lindern Entzündungen, Juckreiz und Hautausschläge. Einige davon können Schläfrigkeit und Nebenwirkungen verursachen, die Ihrem Arzt gemeldet werden müssen..
  • Sorptionsmittel. Hilft den Körper von Allergenen zu reinigen. Es ist auch wichtig, viel Wasser zu trinken..

Die Medikamente können für die nächste allergische Reaktion verwendet werden. Für die Dauer der Behandlung sollten Sie die Maniküre mit Gelpolitur abbrechen. Sie müssen sich keine Medikamente verschreiben oder Ihren Kunden empfehlen. Die Behandlung sollte nur von einem Arzt verordnet werden, der den Zustand und die Kontraindikationen des Patienten berücksichtigt.

Eine alternative Behandlung kann auch angewendet werden, wenn sie keine Kontraindikationen aufweist und mit dem Arzt vereinbart wurde. Eis lindert Juckreiz und Schwellungen, die kurz auf die betroffene Stelle aufgetragen werden können. Kalte Kompressen aus der Ringelblume helfen. Kohlblätter, Gurken und Kartoffelsaft haben sich bewährt. Diese Mittel wirken sich fast sofort auf den entzündeten Bereich aus..

Während und nach der Behandlung wird empfohlen, das Immunsystem zu stärken, damit es nicht so empfindlich ist. Dies geschieht am besten durch den Verzehr natürlicher Vitamine in Obst und Gemüse. Sie können Vitaminkomplexe kaufen. Die Vitamine E, C, B wirken sich positiv auf die Immunität aus. Damit sich der Körper nicht an künstliche Vitamine gewöhnt, ist es wichtig, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die diese während der Einnahme enthalten..

Allergieprävention

Wenn eine Frau eine Maniküre mit Gelpolitur und einer UV-Lampe nicht ablehnen kann, muss sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

  1. Um das Verfahren durchzuführen, wenn keine Medikamente eingenommen werden, insbesondere Antibiotika.
  2. Missbrauche keinen Alkohol, verwende keine Parfums und ätherischen Öle.
  3. Behandeln Sie Krankheiten und Gesundheitsprobleme des Immunsystems, die den Körper schwächen und empfindlich machen.
  4. Stärken Sie die Immunität durch richtige Ernährung und Bewegung.
  5. Gelpoliermaniküre nicht oft durchführen.
  6. Essen Sie vor dem Eingriff keine Lebensmittel, die Allergien gegen ultraviolette Strahlen hervorrufen: Sellerie, Zitrusfrüchte, Karotten.

Andere vorbeugende Maßnahmen gelten für diejenigen, die Maniküre mit Gelpolitur und einer UV-Lampe durchführen. Handwerker müssen ihnen folgen, um zu verhindern, dass ihre Kunden eine allergische Reaktion auf eine UV-Lampe entwickeln..

  1. Lassen Sie keine Gelpolitur auf die Haut gelangen, beseitigen Sie die Folgen rechtzeitig.
  2. Schneiden Sie die Nagelhaut vorsichtig ab und entfernen Sie die obere Nagelschicht, um Beschädigungen zu vermeiden.
  3. Überschreiten Sie nicht die Zeit, in der sich die Finger in der UV-Lampe befinden.
  4. Beachten Sie die Lagerbedingungen für Gelpolituren.
  5. Bieten Sie Ihren Kunden sanfte Maniküre-Methoden.
  6. Verwenden Sie LED-Lampen anstelle von UV-Geräten. Sie sind sicher, die Strahlung verursacht bei empfindlicher Haut keine Reizungen.

Eine allergische Reaktion auf eine UV-Lampe hat eine positive Seite - sie ermutigt Sie, die Verwendung dieses gefährlichen Geräts aufzugeben. Sorgfältige Untersuchungen haben gezeigt, dass die Lampe die Hautalterung beschleunigt und das Krebsrisiko erhöht. Allergien sind der Anstoß dafür.

Nach Gelpolitur (Schellack) Finger Juckreiz: Behandlung von Juckreiz nach Maniküre

Es ist für Frauen selbstverständlich, schön aussehen zu wollen. Die Visitenkarte einer gepflegten Dame ist anmutige Hände mit ordentlicher Maniküre. Viele sparen weder Zeit noch Geld dafür. In letzter Zeit war Gelpolitur sehr beliebt (im Alltag wird sie oft als Schellack bezeichnet). Er erschien vor kurzem in Nagelstudios. Es ist eine Kreuzung zwischen einem normalen Nagellack und einem Modelliergel. Die Gelpolitur enthält Filmbildner, Photoinitiatoren und andere Substanzen.

Nach dem Verfahren zum Auftragen von Gelpolitur oder normalem Lack im Salon kann eine Hautreaktion auftreten: Juckreiz und Peeling an den Fingern. Was ist der Grund, wie unangenehme Folgen beseitigt werden können und können sie verhindert werden? Wir werden darüber im Artikel sprechen.

Warum jucken Finger nach Gelpolitur (Maniküre)

Es gibt viele Produkte verschiedener Hersteller auf dem Markt, um Maniküre durchzuführen und die Nagelplatte abzudecken. Ihre Qualität ist natürlich unterschiedlich, ebenso wie die Preiskategorie. Billige Lacke können Formalin, Toluol, Methacrylat enthalten - Substanzen, die Allergien hervorrufen.

Wenn Ihre Finger jedoch nach Schellack jucken, kann dies mehrere Gründe haben:

  1. Decklack - Der vor dem endgültigen Trocknen aufgetragene Decklack löst häufig eine individuelle Reaktion des Körpers aus. Wenn der Meister es in Eile und nachlässig anwendet, berührt die Substanz die Haut. Infolgedessen jucken die Finger der Klientin um ihre Nägel und es treten schwere Hautausschläge auf - Anzeichen einer Kontaktdermatitis.
  2. Lokalisierte Verbrennungen können Nagellackentferner verursachen. Wenn der Kunde zu einer Korrektur kommt (wiederholter Vorgang), entfernt der Master die alte Beschichtung mit einem Spezialwerkzeug. Es erfordert einen längeren Kontakt mit der Nagelplatte und teilweise mit der Haut: Auf jedes Nagel wird ein mit einer aggressiven Zusammensetzung angefeuchtetes Wattepad gelegt und in Folie eingewickelt. Der Vorgang dauert 15 Minuten, manchmal muss er wiederholt werden. Nach dem Beschichten mit Gelpolitur tritt Juckreiz und Peeling um das Nagelbett herum auf..
  3. Dermatologen sind bei der Einnahme von Patienten häufig mit dem Problem der UV-Allergie konfrontiert. Es scheint, dass die Sonne uns immer begleitet, wenn wir an einem klaren Tag nach draußen gehen. Der entscheidende Faktor kann jedoch die Dosis ultravioletter Strahlung während des Trocknens von Schellack sein. In einem Verfahren müssen Sie jede Schicht trocknen, und ein solcher aktiver Effekt führt zu einer typischen Beschwerde - nach dem Auftragen von Gelpolitur jucken die Finger.
  4. Das Problem der trockenen Haut der Hände ist häufig, da sie sehr empfindlich ist und auf Chemikalien mit Juckreiz, Reizung, Abplatzungen und sogar Rissen reagiert. Wenn die Finger nach einer Hardware-Maniküre jucken, ist einer der möglichen Gründe ein banaler Feuchtigkeitsmangel in den oberen Hautschichten..
  5. Wenn Ihre Finger von der Gelpolitur jucken, ist ein schwerwiegender Grund durchaus möglich: eine Infektion mit einer Pilzinfektion. Die Mykose der Haut wird beispielsweise durch den üblichen Händedruck recht einfach und schnell übertragen. Mikrosporen verursachen sofort Beschwerden und ein brennendes Gefühl. Einige Pilzarten zerstören die Nagelplatte, während andere die Haut befallen. Besucher öffentlicher Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit - Strände, Schwimmbäder, öffentliche Bäder und Saunen - sind besonders gefährdet, an Mykose zu erkranken. In Schönheitssalons müssen strenge Desinfektionsregeln eingehalten werden, andernfalls dienen die vom Maniküre- und Pediküre-Meister verwendeten Werkzeuge als Infektionsquelle.

Von diesen sind Allergien am wahrscheinlichsten. Laut Statistik treten bei 20% der Besucher von Nagelstudios und Nagelstudios typische Symptome von „geschwollenen Fingern und Juckreiz“ auf. Es ist wichtig, einen guten Salon zu finden, in dem zertifizierte Maniküreprodukte verwendet werden, da billige Beschichtungen normalerweise Allergien auslösen..

Darüber hinaus kann ein unerfahrener Meister den Nagel oder die Nagelhaut verletzen, das Geld dringt in die Wunde ein und dient als Anstoß für eine allergische Reaktion.

Finger jucken nach der Maniküre: was zu tun ist

Symptome in Form von Schwellungen in der Nähe des Nagels, rissiger Haut an den Fingerspitzen, Peeling, Verspannungsgefühl und Juckreiz können auf eine Allergie oder eine Pilz- oder Bakterieninfektion hinweisen. Nur ein Spezialist - ein Dermatologe oder ein Allergologe - kann vollständige Klarheit schaffen.

Wenn Ihre Finger nach einer Nagelverlängerung oder Schellackanwendung jucken, wird der Arzt ein Hautkratzen durchführen, um auf Pilze zu testen. Ein spezieller Bluttest zeigt eine allergische Reaktion an, die im Körper auftritt..

Wenn der Juckreiz anhält, kann Erosion auftreten, die durch Bakterien kompliziert wird. Solche Fälle sind noch schwieriger zu behandeln. Wenn nach dem Schellack Blasen an den Zehen oder Händen auftreten, sollte der Besuch beim Facharzt so früh wie möglich erfolgen. Sie sind diejenigen, die die Frage kompetent beantworten können: "Nach der Nagelverlängerung jucken und schwellen die Finger an: Was ist das und wie kann man diesen Zustand behandeln?".

Die allererste notwendige Maßnahme ist jedoch, die Gelpolitur von den Nägeln zu entfernen (von einem Meister im Salon oder alleine zu Hause). Dies verhindert einen weiteren irritierenden Kontakt mit dem Allergen..

Behandlung von allergischer Dermatitis

Betrachten Sie die Palette der Medikamente, die Ärzte zur Behandlung dieser pathologischen Erkrankung verwenden:

  • Vorbereitungen zur Linderung von Juckreiz. Die Beseitigung von Juckreiz um den Nagel und Blasen ist mit Hilfe von Fenistil-Salbe sowie Antihistamin-Tabletten (Erius, Suprastin, Loratadin, Claritin und andere) möglich. Die Auswahl solcher Medikamente ist sehr groß, in Apotheken werden sie ohne ärztliche Bescheinigung verkauft. Frauen, die anfällig für Allergien sind, sollten sie immer zur Hand haben, insbesondere wenn allergische Blasen auf der Haut auftreten..
  • Kortikosteroid-Medikamente (externe Wirkstoffe). Kortikosteroide sind eine Unterklasse von Steroidhormonen. Im menschlichen Körper werden sie von der Nebennierenrinde produziert. Medikamente auf Kortikosteroidbasis behandeln Dermatitis, indem sie Juckreiz, Schwellung und Entzündung lindern. Sie werden in schweren Fällen wie von einem Arzt verschrieben angewendet, wenn leichtere Mittel nicht mehr helfen. Es gibt eine Reihe von Nebenwirkungen, die mit hormonellen Salben verbunden sind und mit Vorsicht angewendet werden sollten. Solche Medikamente umfassen: Elokom, Triderm, Lorinden, Lokoid.
    Sobald hormonelle Medikamente Wirkung gezeigt haben, müssen Sie die Dosierung reduzieren oder auf andere Medikamente umsteigen.
  • Erweichungsmittel. Dies sind medizinische Cremes, die eine weichmachende Wirkung haben. Es ist verlockend, Ihre übliche Feuchtigkeitscreme auf Ihre Hände zu geben, wird jedoch im Falle eines Allergieanfalls nicht empfohlen. Zu den Weichmachern gehört beispielsweise die Locobase-Creme.
  • Antibakterielle externe Mittel. Im Falle einer bakteriellen Infektion der Haut, wenn sich ein weinendes Ekzem gebildet hat und eine Eiterung beobachtet wird, helfen antibiotische Salben (Tetracyclin, Levomycetin). Sie wirken lokal: lindern Entzündungen, beseitigen pathogene Bakterien.
  • Enterosorbentien. Sorbentien werden für Allergiker zusammen mit externen Wirkstoffen benötigt, wenn die Finger nach der Gelpolitur jucken. Diese Gruppe nützlicher Medikamente hilft, schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Ihre Moleküle absorbieren Toxine und Allergene. Sie können den Körper gründlich von schädlichen äußeren Einflüssen reinigen. Hier sind die beliebtesten Produkte in dieser Gruppe: Enteros-Gel, Lactofiltrum.

Es gibt einfache und erschwingliche Hausmittel, um Allergien zu behandeln. Daher empfiehlt die traditionelle Medizin:

  • trinke einen Sud aus Lorbeerblatt;
  • Handbäder aus Lorbeerbrühe machen.

Wie man eine Pilzinfektion behandelt

Wenn die Nagelhaut nach Schellack juckt und der Arzt anhand von Untersuchungen und Analysen eine Mykose diagnostiziert hat, müssen Sie sich einer Behandlung mit speziellen Medikamenten unterziehen und Schuhe, Wäsche und Badteppiche gründlich mit Desinfektionsmitteln behandeln. Die Behandlung wird schwierig sein, es dauert Wochen oder sogar Monate und sollte komplex sein..

Die erste Gruppe von Arzneimitteln gegen Pilze umfasst lokale Heilmittel (Salben, Gele, Cremes, Pflaster und Lacke) zum Peeling der Haut. Sie sind hauptsächlich im Anfangsstadium der Läsion wirksam..

Die zweite Gruppe besteht aus Antimykotika. Sie werden intern genommen. Die Medikamente stoppen die Entwicklung von Pilzinfektionen und verhindern Rückfälle.

Um das Infektionsrisiko zu minimieren, müssen Sie zuverlässige Salons auswählen, in denen die Hygienevorschriften eingehalten werden, und alle Instrumente werden in einem Autoklaven sorgfältig sterilisiert..

So verhindern Sie das Auftreten einer allergischen Reaktion auf Gelpolitur

Vielleicht ist es kaum möglich, sich vollständig vor allergischen Reaktionen zu schützen. Es gibt jedoch eine Reihe empfohlener Maßnahmen:

  • Stellen Sie sicher, dass hochwertige Kosmetika aus Europa und nicht aus China mit dem Fälligkeitsdatum verwendet werden.
  • Nutzen Sie die Dienste erfahrener Handwerker, die vorsichtig mit der Haut und den Nägeln der Kunden umgehen.
  • Vor dem Eingriff müssen Sie sicherstellen, dass die Haut der Hände gut mit Feuchtigkeit versorgt ist, damit sich die Haut nicht abschält und reißt.

Eine Allergie, die nach dem Verfahren zum Auftragen von Gelpolitur aufgetreten ist, signalisiert, dass der Körper bestimmte Chemikalien nicht wahrnimmt. Wenn Sie weiterhin Lust auf eine Schellackbeschichtung haben, tritt die Allergie erneut auf und wirkt sich sogar kumulativ aus. Es ist notwendig, wachsam zu sein und Ihre Gesundheit nicht zu opfern und die Schönheit mit alternativen Methoden auf die Nägel zu lenken.

Praktizierender Arzt
Spezialisierung: Dermatovenereologie

Ist jemand allergisch gegen eine UV-Lampe??

Ist jemand allergisch gegen eine UV-Lampe? Wie geht es dir? Leider gibt es keinen Weg zum Meister, man muss alleine zurechtkommen, also gibt es immer noch eine neue Angriffsallergie gegen die UV-Lampe. Ja, es ist gegen die Lampe, ein paar Stunden nach der Maniküre, die Haut um den Nagel schwillt an, juckt und blättert schrecklich ab... Aber nach 3 Tagen alles, außer für Peeling-Pässe. #babyru

Benutzerkommentare

Guten Tag. Ich habe das gleiche Problem. Ich baute ein paar Jahre lang Nägel auf und wechselte dann zu Gelpolitur. Nach einer Weile fing es an... Die Haut juckte, war mit Blasen bedeckt, kletterte und heilte für eine lange Zeit... Ich machte eine Pause für ein Jahr, ich dachte, es würde vergehen, es tat es nicht. Einen Ausweg gefunden. Ich trage ein starkes Sonnenschutzmittel auf die gesamte Haut rund um den Nagel auf (ich habe 50 Kinder). In einer dicken Schicht. Hilft))))

Finger jucken nach Maniküre - was zu tun ist

Eine Allergie gegen UV-Nagellampen tritt normalerweise bei Menschen auf, die nicht gut auf die Sonne reagieren. Die Entwicklung einer negativen Reaktion kann jedoch mit anderen Komponenten der Maniküre verbunden sein. Es ist ziemlich schwierig, genau zu bestimmen, was die Symptome der Intoleranz verursacht hat, aber dies muss getan werden, um die Wirkung des Reizstoffs auf den Körper auszuschließen. Nur in diesem Fall können Sie mit der Beseitigung des Problems rechnen..

  1. Die Gründe
  2. Manifestationen
  3. Differenzialdiagnose
  4. Behandlungsmethoden
  5. Verhütung

Die Gründe

Jede Person kann einer Überempfindlichkeit ausgesetzt sein, sei es ein Salonkunde oder ein Meister. Allergien bei einem Maniküristen treten unter dem Einfluss von:

  1. Gelpolituren. Beim Auftragen auf den Nagel können sie auf die Haut gelangen. Dämpfe, die in die Atemwege gelangen und diese reizen, sind giftig. Unter dem Einfluss dieser Komponenten entwickelt sich allmählich eine Dermatitis..
  2. Nagelstaub. Beim Feilen von Nägeln kann Staub zu Halsschmerzen und Niesen führen.
  3. Desinfektionsmittel. Sie enthalten viele chemische Verbindungen, die als starke Allergene gelten..

Bei Kunden werden Allergien am häufigsten durch Bestandteile in Gelpolituren verursacht. Sie bestehen aus:

  1. Filmbildner. Diese Substanz sorgt für das Auftreten einer dichten Beschichtung auf der Nagelplatte. Aufgrund dessen ist der Lack beständig gegen äußere Reizstoffe, langlebig und elastisch.
  2. Photoinitiator. Diese Verbindung ist für chemisch-physikalische Reaktionen unter dem Einfluss ultravioletter Strahlung verantwortlich. Es sorgt für die Aushärtung des Filmbildners.
  3. Zusätzliche Substanzen. Ester der Acrylsäure werden als Verdünnungsmittel verwendet, einschließlich Methylacrylat.
  4. Pigment. Es ist eine Farbkomponente, die dem Produkt Farbe verleiht. Mit Hilfe von Konservierungs-, Additiv- und Füllstoffen hat der Lack eine helle Farbe, Glanz und Plastizität.

Alle diese Inhaltsstoffe sind starke Allergene und können zu einer schlechten Gesundheit führen.

Nur ein Arzt kann feststellen, welche Substanz unangenehme Symptome auslöste..

Eine verstärkte Immunantwort kann sich entwickeln, wenn das Mittel seine Eigenschaften geändert hat und unerwünschte Reaktionen darin aufgetreten sind. Dies kann passieren:

  1. Wenn der Lack nicht richtig gelagert wird. Das Eindringen von ultravioletten Strahlen führt zu einer vorzeitigen Polymerisation. Aus diesem Grund gelangt eine Substanz, die sich beim Trocknen bilden sollte, auf die Nägel..
  2. Wenn bei der Anwendung Fehler gemacht wurden. Der Lack darf nicht auf die Haut fließen. Dies kann nicht nur zu Reizungen, sondern auch zu Allergien führen..

Überempfindlichkeit ist manchmal mit der Verwendung von Nagellackentferner verbunden. Sein Hauptbestandteil ist ein chemisches Lösungsmittel. Normalerweise ist es Aceton oder dessen Ersatz. Es kann auch eine kleine Menge Isopropylalkohol enthalten..

Unter dem Einfluss dieser Substanzen wird die Nagelplatte übergetrocknet. Um den Schaden zu verringern, fügen die Hersteller daher einige Vitaminsubstanzen hinzu.

Manchmal kann während der Entfernung des Nagellacks eine Allergie gegen Nagelverlängerungen auftreten. Dies ist auf das Eindringen spezieller Mittel auf die Hautoberfläche zurückzuführen..

Zusätzlich werden zum Fixieren des Lösungsmittels die Finger in Folie eingewickelt oder andere Vorrichtungen verwendet. Dies trägt zur Störung der Luftzirkulation und zu einer erhöhten Absorption von Toxinen bei..

Oft stoßen Frauen während der Schwangerschaft auf solche Allergien. Wenn die Frau zuvor eine Maniküre durchgeführt hat und es keine Probleme gab, sind die Risiken ihres Aussehens minimal.

Einige neigen jedoch während der Schwangerschaft zu Allergien. Dies ist auf einen depressiven Zustand des Immunsystems zurückzuführen, um eine Aggression gegenüber dem Fötus zu verhindern. In dieser Situation lösen Chemikalien eine unangemessene Reaktion aus. Bei Allergien bei schwangeren Frauen gibt es Faktoren, die sich negativ auf das Kind auswirken können:

  • Wenn eine Immunantwort auftritt, insbesondere im ersten Trimester, ist das Immunsystem des Fötus gestört.
  • die Verwendung von Antihistaminika durch die Mutter;
  • negative Auswirkungen von Bauteilen.

Die größte Gefahr in dieser Situation sind Lackdämpfe..

In seltenen Fällen besteht eine Allergie gegen eine UV-Nagellampe. Dies ist bei Menschen mit Photodermatose mit empfindlicher und heller Haut der Fall. Es ist schwer mit Sicherheit zu sagen, dass eine Allergie gegen Eisnagellampe mit dem Einfluss ultravioletter Strahlung verbunden ist. Wissenschaftler haben gezeigt, dass Sensibilisierungsreaktionen nicht unter dem Einfluss von Strahlung auftreten können. Mit ihrer Hilfe werden jedoch chemische Prozesse auf der Haut aktiviert, die zur Entwicklung einer allergischen Reaktion führen..

Manifestationen

Obwohl die Sensibilisierungsreaktion durch verschiedene Faktoren verursacht wird, sind die Symptome ihrer Entwicklung unabhängig vom provozierenden Faktor ähnlich.

Allergiesymptome finden sich an den Fingern. Sie beginnen viel zu jucken und schälen die Haut ab. Ein Ausschlag tritt in Form von Blasen auf. Allmählich schwellen die Finger an, röten sich und es treten Risse auf.

Maniküristen neigen dazu, Atembeschwerden zu haben, weil sie ständig Lackdämpfe einatmen. Bei Überempfindlichkeit treten in diesem Fall Niesen und laufende Nase auf, Halsschmerzen, gerötete Augen.

Differenzialdiagnose

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie feststellen, dass die Allergie mit Maniküre verbunden ist und die Symptome keine Manifestationen anderer pathologischer Prozesse sind.

Es gibt bestimmte Zustände, die einer allergischen Reaktion ähneln. Ähnliche Anzeichen werden beobachtet:

  • wenn die Haut von Pilzen befallen ist;
  • mit mikrobiellem, hyperkeratotischem, dyshidrotischem Ekzem;
  • mit Krätze, Flechten, Psoriasis.

Diese Krankheiten unterscheiden sich in ihren Eigenschaften. Das Kennzeichen von Allergien ist das Auftreten von Symptomen nach Exposition gegenüber einem Allergen. Wenn die Interaktion gestoppt wird, können die Manifestationen auch ohne geeignete Therapie innerhalb weniger Tage beseitigt werden. Es ist zwar unmöglich, die aufgeführten Krankheiten ohne Behandlung loszuwerden.

Bei Pathologien lösen sich nicht nur die Finger ab. Der Ausschlag und die Reizung breiten sich auf die Arme und Unterarme aus und bedecken manchmal den Rücken und andere Körperteile. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist die Art und Größe des Ausschlags..

Wenn eine Person an Krätze leidet, ist das Vorhandensein von Zecken deutlich sichtbar, was die Krankheit provoziert.

Bei einer Infektion mit Pilzen erscheint eine weiße Beschichtung auf den geröteten Hautpartien.

Bei Menschen mit mikrobiellem Ekzem wird die Haut unbehandelt mit Pustelausschlägen bedeckt. Bei diesen Krankheiten tritt kein Juckreiz auf. Dieses Symptom ist nur für Krätze und Allergien typisch..

Es ist unerwünscht, sich ohne Rücksprache mit einem Arzt zu diagnostizieren, da der Mangel an Behandlung und Analphabeten-Therapie den Gesundheitszustand erheblich beeinträchtigen kann.

Um beispielsweise allergische Manifestationen zu beseitigen, werden manchmal Hormonsalben verwendet. Wenn Sie solche Mittel jedoch bei mikrobiellen Ekzemen anwenden, können Sie die lokale Immunität senken, wodurch sich Bakterien schneller und aktiver vermehren und sich im ganzen Körper ausbreiten..

Daher ist es wichtig zu bestimmen, ob eine Allergie speziell gegen die Lampe zum Trocknen der Nägel, die im Lack und seinem Entferner enthaltenen Komponenten oder mit anderen Faktoren verbunden ist.

Behandlungsmethoden

Die Bestimmung des Allergens erfolgt mittels Blut- und Hauttests. Nachdem der Reizstoff identifiziert wurde, muss er ausgeschlossen werden. Wenn Sie Gelpolitur nicht vertragen, sollten Sie sich weigern, diese Mittel zu verwenden oder damit zu arbeiten.

Wenn nach einer Maniküre Finger Juckreiz und andere Manifestationen von Kontaktdermatitis auftreten, dann, um den Zustand zu verbessern, greifen sie auf:

  1. Medikamente zur Reduzierung der Histaminproduktion. Normalerweise wird die Behandlung mit Suprastin, Tavegil, Zirtek durchgeführt. Diese Medikamente haben eine Reihe von Nebenwirkungen, so dass sie mit Genehmigung eines Arztes nicht länger als zehn Tage angewendet werden können..
  2. Salben mögen. Sie befeuchten die Haut und helfen, Schuppenbildung zu beseitigen. Bei Juckreiz, Ödemen, Hyperämie wird Fenistil angewendet, um diese Empfindungen loszuwerden. Lokale Wirkstoffe werden ebenfalls ausgewählt, um den Regenerationsprozess der betroffenen Hautbereiche zu beschleunigen..
  3. Salben, die Glucocorticosteroidhormone enthalten. Sie werden benötigt, wenn andere Medikamente keine Linderung bringen..
  4. Vitamine. Die Vitamine A und E werden benötigt, um die Regeneration der Dermis zu befeuchten und zu beschleunigen..
  5. Antibakterielle Salben. Sie ermöglichen es Ihnen, das Anhaften von Sekundärinfektionen zu vermeiden, wenn Risse auftreten. Manchmal werden auch Antimykotika verschrieben.

Wenn die Allergie von Symptomen wie Niesen, Husten, Schnupfen, Tränenfluss begleitet wird, sollten Antihistaminika verwendet werden.

Um den Zustand zu verbessern, verwenden sie auch Tropfen wie Vibrocil, Sanorin-Anallergin, Allergodil. Sie werden eine Woche lang verwendet.

Unabhängig von der Art der allergischen Manifestationen wird immer die Verwendung von Enterosorbentien empfohlen. Genug Aktivkohle. Solche Medikamente helfen, den Körper von Toxinen zu reinigen und die Ausscheidung des Allergens zu beschleunigen..

Für eine schnellere Genesung müssen Sie außerdem richtig essen. Alle allergenen Lebensmittel, fetthaltigen, frittierten und alkoholischen Getränke sind von der Ernährung ausgeschlossen. Es ist besser, gekochtes oder gebackenes Essen sowie gedämpftes Essen zu essen. All diese Aktivitäten helfen Ihnen, das Problem schnell zu beseitigen und Ihre Gesundheit zu verbessern. Die Hauptsache ist, die Empfehlungen des Arztes genau zu befolgen.

Verhütung

Um allergische Reaktionen zu vermeiden, sollten Sie:

  1. Verwenden Sie nur hochwertige Produkte. Es ist besser, Gelder nur von Markenvertretern zu kaufen.
  2. Maniküre nur von Meistern, die alle Techniken besitzen.
  3. Verwenden Sie Lacke mit einer minimalen Aushärtezeit. Ihre Lampe trocknet so schnell wie möglich.
  4. Schmieren Sie nach dem Eingriff Haut und Nagelhaut mit Ölen oder Creme.
  5. Nehmen Sie zwischen Designänderungen an Kursen zur Nagelgesundheit teil.
  6. Bei Haut- oder Nagelerkrankungen zuerst behandeln und erst dann eine Maniküre durchführen.
  7. Achten Sie auf den Zustand der Instrumente und lernen Sie die Lagerungsmethode von Materialien und Präparaten kennen.
  8. Es ist ratsam, dass der Meister den Eingriff mit Handschuhen und einer Maske durchführt und nach dem Besuch der Kunden den Raum belüftet.

Diese Maßnahmen tragen dazu bei, die Wahrscheinlichkeit von Überempfindlichkeitssymptomen zu verringern..

Allergie gegen UV-Lampe beim Trocknen von Nägeln

Jede Frau möchte, dass ihre Hände ordentlich und gepflegt aussehen. Derzeit ist die Beschichtung der Nagelplatte mit Gelpolitur sehr beliebt. Eine solche Maniküre ist erstaunlich langlebig. Es kann bis zu 3 Wochen dauern, bis die Nägel nachwachsen. Gelpolitur hat zunächst eine flüssige Konsistenz. Um es zu härten, wird die Beschichtung in mehreren Schichten aufgetragen und mit einer speziellen UV-Lampe oder ihrem fortschrittlicheren Analogon - einer ICE-Lampe - getrocknet. Ähnliche Aktionen werden beim Aufbau mit Polymeren durchgeführt. Eine Allergie gegen die Nagellampe kann Sie jedoch daran hindern, eine schöne Maniküre zu genießen..

Gründe für die Reaktion

Das Funktionsprinzip der UV-Lampe ist die Strahlung von Wellen im Bereich von 280-400 nm. Die Gelpolitur enthält eine Verbindung, die als "Photoinitiator" bezeichnet wird. Sie fördert die Aushärtung und Dichte der Zusammensetzung unter dem Einfluss ultravioletter Strahlen. Die Lampe verfügt über Reflektoren, mit denen Sie die erforderliche Beleuchtung maximieren können.

UV-Strahlung kann negative Reaktionen unterschiedlicher Schwere hervorrufen - Photodermatose. Sie können in jedem Alter auftreten..

  1. Mit der traumatischen Wirkung von Strahlen. Es kommt zu direkten Hautschäden - Verbrennungen. Der Grund dafür kann eine zu starke Strahlung oder zu lange Hände im Gerät sein. Diese Reaktion ist nicht mit Allergien verbunden. Die UV-Exposition sollte reduziert werden und die unangenehmen Symptome werden aufhören zu stören. Nachdem die betroffenen Bereiche geheilt sind und sich erholt haben, darf die Maniküre erneut durchgeführt werden.
  2. Mit der Entwicklung der Sensibilisierung. Dies ist eine erhöhte Immunempfindlichkeit. UV-Strahlen bewirken die Erregung von Basophilen - Immunzellen. Sie provozieren eine übermäßige Synthese von Enzymen - Histamin, Serotonin, die Aktivatoren allergischer Prozesse sind.

Das Allergierisiko ist erhöht, wenn:

  • Die Haut ist sehr hell und empfindlich gegenüber der Sonne.
  • Es wurden photosensibilisierende Substanzen aufgenommen (Erhöhung der Empfindlichkeit gegenüber ultraviolettem Licht). Dies sind Diuretika, Tetracyclin, Verhütungsmittel mit hohem Östrogengehalt, Antipsychotika, Medikamente zur Senkung des Blutzuckers, Medikamente, die Johanniskraut enthalten, entzündungshemmende Medikamente usw.;
  • atopische Dermatitis oder andere Hauterkrankungen allergischen Ursprungs sind vorhanden;
  • Es gibt Diabetes, endokrine Störungen, Infektionskrankheiten, Nieren- und Lebererkrankungen usw.;
  • Alkohol wird systematisch eingenommen;
  • Vor dem Eingriff wurden Produkte konsumiert, die die Empfindlichkeit erhöhen - Sellerie, Zitrusfrüchte, Karotten;
  • eine genetische Veranlagung für Allergien haben (Eltern waren allergisch) oder bereits eine Allergie gegen etwas haben.

Die Empfindlichkeit gegenüber ultraviolettem Licht nimmt im Sommer zu, wenn die Sonne maximal ist. Eine Allergie gegen eine UV-Nagellampe kann sich jedoch zu jeder Jahreszeit manifestieren..

Die beruflichen Fähigkeiten des Meisters sind ebenfalls wichtig. Er muss klar verstehen, welche Intensität und Zeit der Exposition bei der Verwendung von Gelpolituren verschiedener Marken gewählt werden sollte. Überempfindlichkeit kann auch eine Überlackierung hervorrufen, da die Einwirkzeit gegenüber ultraviolettem Licht zunimmt. Es kommt auch vor, dass die Qualität der UV-Lampe selbst zu wünschen übrig lässt..

Es versteht sich, dass die Reaktion nicht immer mit UV-Strahlung verbunden ist. Es kann durch eine minderwertige Gelpolitur provoziert werden, die toxische Verbindungen enthält, insbesondere Formaldehydderivate, Toluol, Kolophonium. Meistens kommen billige Produkte von geringer Qualität aus China. Die Beschichtung kann auch abgelaufen sein oder nicht ordnungsgemäß gelagert werden. Die Zusammensetzung, selbst von hoher Qualität, kann Entzündungen verursachen, wenn sie in die Wunde eindringt, wenn der Meister unachtsam gearbeitet und die Nagelhaut beschädigt hat. Allergien sind auch gegen die Mittel möglich, mit denen die Hände behandelt wurden (Cremes, Lotionen, Nagelhautöle).

Symptome

Es ist wichtig, zwischen Verbrennungen und Photosensibilisierung unterscheiden zu können..

Die Verbrennung ist gekennzeichnet durch:

  • Hyperämie (Rötung);
  • Schmerzen, die sich beim Bewegen der Finger verschlimmern;
  • Ödem;
  • das Auftreten von Blasen und Blasen. Sie sind hohl oder mit einer gelblichen serösen Flüssigkeit gefüllt..

Am Ort der Verbrennung steigt die lokale Temperatur an. Es gibt ein Gefühl von heißer Haut, die von der Sonne erwärmt wird. Nach einigen Tagen heilt die Entzündung, manchmal blättert die Epidermis ab. Wenn die Blasen zusammenfallen, tritt Erosion auf, die mit Krusten getrockneter seröser Flüssigkeit bedeckt ist. Wenn Sie die betroffenen Bereiche nicht ordnungsgemäß pflegen, können Narben entstehen..

Die Verbrennung hat klare Grenzen. Eine allergische Reaktion kann sich über die mit der Lampe in Kontakt stehenden Bereiche ausbreiten, da das Immunsystem beteiligt ist. Anzeichen von Reaktionen können innerhalb und außerhalb der Handflächen auftreten, da Reflektoren in der Lampe arbeiten. Mögliche Schäden an Handgelenken, Händen und Unterarmen.

Die Photosensibilisierung ist gekennzeichnet durch:

  • helle Hyperämie;
  • leichte Schmerzen;
  • Schwellung;
  • starker Juckreiz;
  • trockene Haut, Schuppenbildung;
  • Hautausschläge (Blasen, Knötchen, Blasen);
  • manchmal - Atemwegserkrankungen: laufende Nase, Niesen, Tränenfluss;
  • extrem selten - Quinckes Ödem und anaphylaktischer Schock. In diesem Fall können Sie nicht auf Nothilfe verzichten..

Eine Reaktion auf eine UV-Lampe kann unmittelbar nach Bestrahlung oder nach mehreren Stunden auftreten. Die Symptome können mehrere Tage anhalten, dann heilt die Haut, die Blasen verschwinden und es bilden sich keine Narben.

Kratzen Sie bei Lichtschäden niemals juckende Haut. Es bilden sich Wunden, dort ist eine Infektion möglich. Die Eiterung beginnt, die nicht leicht zu heilen sein wird.

Behandlung

Sie sollten einen Dermatologen konsultieren. Er wird Ihnen genau sagen, was behandelt werden soll - eine Verbrennung oder eine Immunreaktion - und die notwendigen Medikamente verschreiben. Der Spezialist kann auch feststellen, ob Strahlenschäden oder Überempfindlichkeit durch andere Gründe verursacht werden (Medikamente, Maniküreprodukte von schlechter Qualität usw.). Hierzu werden Allergietests durchgeführt.

Was ist während der Behandlungsdauer zu tun?

  • reiben Sie die entzündeten Bereiche;
  • Verwenden Sie Seife und andere Reinigungsmittel, wenn der Kontakt mit den Händen möglich ist.
  • Verwenden Sie Haushaltschemikalien und Kosmetika, die in die betroffenen Bereiche gelangen können.
  • Tragen Sie Öle oder Formulierungen auf Problembereiche auf, deren Verwendung nicht mit dem Arzt vereinbart wurde.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu verringern, muss der Kontakt mit einer potenziell gefährlichen Umgebung vermieden werden. Es ist besser, nicht mit Erde im Garten zu arbeiten, keinen Müll aufzunehmen usw..

Drogen Therapie

Kann empfohlen werden:

  1. Antihistaminika - Fenistil, Loratadin, Erius, Zodak, Tavegil, Kestin, Zirtek, Suprastin usw..
  2. Mittel zur äußerlichen Anwendung auf betroffenen Stellen, um Juckreiz zu beseitigen - Fenistil-Gel, Mometason, Dermodrin, Elokom, Bepanten usw..
  3. Hormonelle Mittel zur schnellen Beseitigung von Läsionen - Hydrocortison, Prednisolon, Sinaflan.

Traditionelle Methoden

Sie müssen mit Vorsicht angewendet werden, eine zusätzliche allergische Reaktion ist möglich..

  1. Eiswürfel aus Abkochungen von Eichenrinde, Ringelblume einfrieren. Eis auf entzündete Stellen auftragen. Sie können auch Lotionen machen.
  2. Lindert juckenden Brei von geriebener frischer Gurke oder Kartoffeln.
  3. Mahlen Sie 100 g frisch geschälten Kürbis mit einem Mixer und tragen Sie ihn 20 Minuten lang auf.
  4. Hilfe gegen Juckreiz mit schwarzen und grünen Teelotionen.
  5. 4 EL. l. Ringelblume, Wegerich und Kamille gießen 250 ml kochendes Wasser, lassen Sie die Infusion über Nacht. Wischen Sie die betroffenen Bereiche ab.
  6. 1 g Mumie in 100 ml warmem Wasser auflösen. Schmieren Sie die Haut mit einer Lösung.

Verhütung

Um das Risiko einer Immunantwort zu verringern, sollten Sie:

  • Wählen Sie bewährte Salons. Es ist besser, wenn sie von Ihren Bekannten empfohlen werden - ihren Stammkunden;
  • das Verfahren während einer Verschlimmerung von Krankheiten oder der Einnahme von Photosensibilisierungsmitteln und -produkten ablehnen;
  • um die Dauer der Exposition gegenüber der UV-Lampe so weit wie möglich zu begrenzen. Es gibt zwei Möglichkeiten: Wählen Sie Gelpolituren, die schnell aushärten, oder suchen Sie nach Salons, die eine LED-Lampe verwenden. Die Beschichtung wird darin buchstäblich in Sekundenschnelle getrocknet;
  • Führen Sie den Vorgang nicht zu oft durch.

Eine Allergie gegen eine UV-Lampe ist selten, aber diese Möglichkeit kann nicht vollständig ausgeschlossen werden. Wenn eine Allergie auftritt, müssen Sie an der Luft trocknende Lacke verwenden oder die Maniküre ganz aufgeben, um sich auf hygienische Verfahren zu beschränken.

Ursachen einer Allergie gegen eine UV-Lampe zum Trocknen der Nägel, Behandlung und Vorbeugung von Pathologien

Gel-Maniküre gilt als die beliebteste in der Welt der Schönheit. Fast alle Frauen bevorzugen ihn. Leider kann sich dieses Verfahren nicht jeder leisten. Bei Verwendung einer UV-Lampe tritt selten eine allergische Reaktion auf. Die Pathologie wird von verschiedenen Symptomen begleitet.

Warum gibt es eine Allergie gegen UV-Nageltrocknungslampe??

Allergien gegen einen Nageltrockner sind selten. Die Reaktion wird nicht durch die Vorrichtung selbst verursacht, sondern durch ihre Strahlung. Darüber hinaus sind in Kosmetika allergene Bestandteile enthalten.

Schellacknagelbeschichtung war eine echte Entdeckung. Unterscheidet sich in Abwesenheit eines stechenden Geruchs die Bildung einer flachen Oberfläche. Einfach auf die Nägel aufzutragen, trocknet schnell unter dem Einfluss der ICE-Lampe. Trotz der Vorteile dieses Gels kann es Allergien auslösen.

Risikofaktoren

Der Hauptfaktor ist eine genetische Veranlagung für Allergien. Vor dem Hintergrund eines längeren Einsatzes von Antibiotika und entzündungshemmenden Arzneimitteln kann sich eine Überempfindlichkeit gegen UV-Strahlen entwickeln.

Das Risiko einer Reaktion wird durch das Trinken alkoholischer Getränke vor dem Gebrauch der Lampe erhöht. Der Kontakt von ultravioletter Strahlung mit Parfums und Kosmetika erhöht die Wahrscheinlichkeit, Allergien zu entwickeln.

Risikogruppe von Frauen, bei denen möglicherweise eine Reaktion auftritt:

  • Funktionsstörung der Nieren und der Leber;
  • Probleme mit der Schilddrüse;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Allergiker.

Wenn solche allergischen Reaktionen auftreten, sollte die Frau die Gel-Maniküre ablehnen. Es ist oft schwierig zu bestimmen, was genau die Reaktion verursacht - ein Gel oder eine Lampe.

Ursachen einer allergischen Reaktion auf ultraviolettes Licht

Allergien gegen ultraviolette Strahlen sind häufig. Dies kann von Verbrennungen oder individueller Überempfindlichkeit begleitet sein. Solche Manifestationen beziehen sich auf Photodermatose..

Verbrennungen treten bei längerer Einwirkung von Strahlen auf der Haut auf. Zum Beispiel, wenn Sie Ihre Hände lange in der Lampe halten. Diese Symptome können leicht mit Allergien verwechselt werden. Wenn Sie den Einfluss einer solchen Strahlung verringern, verschwinden die Symptome von selbst und stören die Person nicht..

Eine Allergie gegen eine UV-Nagellampe hat einen spezifischen Entwicklungsmechanismus. Die Exposition gegenüber ultraviolettem Licht veranlasst das Immunsystem, Antikörper zu produzieren. Die Hauptgründe für die Entwicklung von Pathologen sind:

  1. Helle Haut.
  2. Einnahme von Medikamenten (Ibuprofen, Furosemid, pflanzliche Arzneimittel).
  3. Sonnenallergie.
  4. Empfindliche Haut.
  5. Genetische Veranlagung.
  6. Verminderte Immunität.

Es ist zu beachten, dass die Reaktion auf die Sonnenstrahlen saisonabhängig ist. Allergien gegen ultraviolettes Licht und ein solches Austrocknen der Nägel können zu jeder Jahreszeit auftreten.

Wie man eine Reaktion auf UV-Strahlen nicht mit einer Allergie gegen Gelpolitur verwechselt?

Die Reaktion auf die Strahlen äußert sich in lokalen Symptomen. Mit anderen Worten, die Haut um die Finger reagiert dort, wo die schädliche Strahlung gerichtet war. Eine Allergie gegen Maniküre-Gel-Lacke kann sich als Symptome auf der Haut aus den Atmungsorganen manifestieren.

Das Gel enthält verschiedene kosmetische Bestandteile. Qualitätshersteller bieten normalerweise hypoallergene Produkte an. Billige und chinesische Heilmittel enthalten eine große Anzahl von Reizstoffen. Das Trocknen kann in diesem Fall von schlechter Qualität sein..

Wie sich Pathologie manifestiert?

Oft manifestiert sich die Pathologie aufgrund unsachgemäßer Verwendung von Materialien. Ein Manikürist sollte in der Lage sein, eine UV-Lampe kompetent zu verwenden. Die Beschichtung der Nägel muss von guter Qualität sein. Die nach der Polymerisation verbleibende Hemmschicht (klebrig) muss gut trocknen.

Eine schlechte Qualität und schwache Lampe lässt es klebrig. In diesem Fall findet kein vollständiges Trocknen der Nägel statt. Hautkontakt mit dem Inhibitor nicht zulassen. Dies führt zu allergischer Dermatitis und der Geruch kann Atembeschwerden verursachen. Daher sollte ein Fachmann der Nagelverlängerung vertrauen..

Symptome einer Reaktion auf Finger von einer LED (LED) -Lampe

Eine Allergie gegen eine ultraviolette Nagellampe äußert sich in Symptomen an der Stelle des Hautkontakts mit einem Reizstoff. Die Hauptsymptome sind Verbrennungen und allergische Kontakt-Photodermatitis. Zeichen ihres Aussehens:

  • Rötung;
  • Ödem;
  • schmerzhafte Empfindungen;
  • Blasen oder Blasen mit klarer Flüssigkeit.

Der Schmerz kann sich durch die Bewegung von Fingern und Händen verstärken. Die lokale Temperatur kann ansteigen und die Haut fühlt sich heiß an. Jedes Symptom kann mehrere Tage gespeichert werden. Der Heilungsprozess ist durch das Ablösen der geschädigten Epidermisschicht gekennzeichnet. Wenn die Integrität der Blasen verletzt wird, beginnt die Haut zu bluten. Es tritt Erosion auf, die lange heilt.

Allergische Photodermatitis kann in jedem Alter auftreten. Wenn eine Person allergisch ist, ist es wahrscheinlicher, dass sie solchen Manifestationen ausgesetzt ist. In diesem Fall ist das Immunsystem beteiligt. Das Symptom einer solchen Dermatitis kann sich über den betroffenen Bereich hinaus ausbreiten. Die Hauptsymptome sind:

  • Hautläsionen an den Handflächen, auch an der Innenseite;
  • Schwellung;
  • Schmerzen;
  • schwere Rötung;
  • Juckreiz;
  • Schälen und Trockenheit;
  • Hautausschlag in Form von Blasen, Blasen, Flecken.

In diesem Fall tritt die Reaktion auf Strahlung möglicherweise nicht sofort auf. Das erste Zeichen kann erscheinen, nachdem der Vorgang vollständig abgeschlossen ist. Es ist nicht einfach, eine Photodermatitis zu behandeln, und der Remissionsprozess wird einige Zeit dauern. Allergien durch eine UV-Lampe treten häufiger an Fingern als an anderen Hautpartien auf. Tritt häufig bei Verwendung einer LED-Lampe von geringer Qualität auf.

Anzeichen einer Gelpoliermittelallergie

Der Einfluss allergener Bestandteile auf die Zusammensetzung der Gelpolitur geht mit Symptomen auf der Haut einher. Atemwegsbeschwerden können ebenfalls auftreten. Die wichtigsten sind:

  • Ausschlag;
  • Peeling, Juckreiz, Hautreizung;
  • Beschädigung der Nagelschicht;
  • allergischer Schnupfen;
  • Husten;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Augenschleimhäute;
  • Niesen.

In diesem Fall können Allergene erst nach spezieller Diagnose bestimmt werden..

In schweren Fällen können die Nägel abplatzen. Die Finger sehen nicht ästhetisch ansprechend aus. Es ist für eine Frau kontraindiziert, in Zukunft eine solche Maniküre durchzuführen..

Diagnosemethoden

Der Grund für eine Allergie gegen die Verwendung einer UV-Lampe ist für jede Frau individuell. Was bei der Gelmaniküre zu Allergenen wurde, kann durch spezielle Diagnostik festgestellt werden.

Verschreiben Sie Hauttests, Allergietests. Die Ergebnisse zeigen Zuverlässigkeit und Effektivität. Zusätzlich untersucht der Arzt jeden Nagel visuell. Verschreibt gegebenenfalls Labortests. Sie bestehen aus einem allgemeinen und immunologischen Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern.

Wie man Allergien behandelt?

Wenn Sie allergisch gegen eine UV-Nagellampe sind, sollte ein Arzt festlegen, wie die Symptome behandelt werden sollen. Um solche Symptome loszuwerden, kann der Einfluss der ultravioletten Strahlung vollständig beseitigt werden. Gleichzeitig ist es einer Frau untersagt, eine Maniküre mit Gel-Lack durchzuführen..

Wenn eine solche Reaktion auftritt, werden zunächst Handhygieneverfahren durchgeführt. Danach sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Sie können Medikamente und Kosmetika nicht allein zur äußerlichen Anwendung verwenden. Dies kann den Behandlungsprozess erheblich verkomplizieren..

Antihistaminika

Die Behandlung mit Antihistaminika kann helfen, schwere Reaktionssymptome zu lindern. Unter ihnen sind die folgenden beliebt:

  • Claritin;
  • Fenistil;
  • Loratidmn;
  • Erius;
  • Zortek;
  • Citrin;
  • Tavegil.

Sie können sie nur nach einem Arzttermin einnehmen. Es ist wichtig, die empfohlene Dosierung einzuhalten.

Enterosorbentien

Sorbentien sollen den Körper reinigen und das Allergen schnell entfernen. In solchen Fällen wird Aktivkohle oder Polysorb verschrieben. Sie werden intern angewendet, wenn die Pathologie mit der Reaktion des Immunsystems auf einen Reizstoff verbunden ist..

Volksrezepte

Unter den Volksheilmitteln gelten Lotionen aus Kräuterkochungen als wirksam. In diesem Fall hilft Eichenrinde, Kamille. Sie lindern Reizungen, wirken antiseptisch und fördern eine schnelle Hautheilung. Kann nur verwendet werden, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Oft gibt es eine Komplikation der Pathologie, wenn eine Frau sie alleine behandelt.

Verhütung

Die UV-Lampe ist heutzutage sehr beliebt. Der systematische Einfluss solcher Strahlen verursacht nicht nur Allergien, sondern auch andere Krankheiten. Die Gelpolitur selbst wirkt sich auch schlecht auf die Nägel aus. Da es eine große Menge an Schadstoffen enthält.

Ärzte empfehlen traditionelle Maniküre. Es ist sicherer für die Gesundheit der Haut der Hände und Nägel. Trotzdem kann es nicht oft gemacht werden. Die Langzeitanwendung von Gelpolitur geht mit subtilen, abblätternden Nägeln einher.