Wie können Sie feststellen, gegen was Sie allergisch sind? Welche Analyse sollte ich für Allergien machen? Allergie-Pricktest

Nach Schätzungen der WHO leiden in einigen Ländern bis zu 40% der Bevölkerung an Allergien. Experten der Europäischen Akademie für Allergologie und klinische Immunologie haben berechnet, dass es in Europa etwa 150 Millionen Menschen mit chronischen Allergien gibt, dh 20% der Bevölkerung. Trotz der Tatsache, dass diese Pathologie vielen den Alltag verdirbt, sind ihre Ursachen noch nicht geklärt, es gibt nur Hypothesen.

Zahlreiche Studien zur Ausbreitung der Krankheit in Russland sind widersprüchlich und verstreut. Für Moskau liegt diese Zahl seit 2015 bei 15%, aber nach den Beobachtungen praktizierender Ärzte wird diese Zahl unterschätzt. In der Region Amur leiden bis zu 90% der Einwohner an einer saisonalen allergischen Konjunktivitis. Allergologen führen dies hauptsächlich auf die Blüte von Wermut zurück..

Was kann bei Kindern und Erwachsenen zu Pathologie führen??

Substanzen, deren Auswirkungen auf den Körper eine Nebenwirkung hervorrufen, werden als Allergene bezeichnet. Sie sind normalerweise biologisch, aber nicht erforderlich. Eine Nebenwirkung kann sich zu Staub, Pollen einiger Pflanzen, Nahrungsmitteln, Tierhaaren und Drogen entwickeln. Typischerweise wirkt ein Allergen über einen längeren Zeitraum auf den Körper, was zu einer Erhöhung der Empfindlichkeit gegenüber dem Reizstoff führt. Dieser Vorgang wird als Sensibilisierung bezeichnet..

Allergien werden je nach Reizstoff in folgende Typen unterteilt:

  • Lebensmittel;
  • Pollen (Heuschnupfen oder saisonale allergische Konjunktivitis);
  • auf Naturphänomenen;
  • Medikamente;
  • Chemikalien (Haushaltschemikalien, Industrietoxine);
  • Haushaltsallergien (Hautschuppen, Schimmel, Staub).

Eine polyvalente Allergie entsteht durch die gleichzeitige Exposition gegenüber nicht einem, sondern mehreren Allergenen. In diesem Fall können verschiedene Arten von Reaktionen beobachtet werden. Polyvalente Allergien sind weit verbreitet.

Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung von Allergien, aber die genauen können die Forscher immer noch nicht bestimmen. Einige Ärzte machen eine ungünstige Vererbung für die Entwicklung der Krankheit verantwortlich, denn wenn ein Kind einen oder beide Elternteile hat, die an Allergien leiden, ist es sehr wahrscheinlich, dass es allergisch wird. Andere argumentieren, dass Drogenmissbrauch, schlechte Gewohnheiten oder die Umweltsituation einen großen Einfluss auf seine Entwicklung haben..

Die Hauptsymptome

Wenn ein Allergen in den Körper gelangt, wird das Immunsystem aktiviert, Immunglobuline werden freigesetzt, Antikörper und Mastzellen werden synthetisiert - spezielle Zellen des Immunsystems. In der letzten Phase einer allergischen Reaktion werden Histamine und Zytokine, Entzündungsmediatoren, freigesetzt. Ihre Anzahl wird durch die Intensität der Reaktion des Körpers bestimmt.

Allergien können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften des Organismus, der Art des Allergens und dem Eintrittsweg in den Körper ab. Staub, Aerosole und Pollen verursachen häufig entzündliche dermatologische Erkrankungen, allergische Rhinitis (laufende Nase), Asthma, Schwellung der Atemwege und Tränenfluss. Die gefährlichsten Manifestationen von Allergien sind anaphylaktischer Schock, Asthma bronchiale und Quincke-Ödem. Wenn der Patient nicht rechtzeitig in die Klinik gebracht wird, können Komplikationen zum Tod führen..

Lebensmittel können Bauchschmerzen, Erbrechen und Übelkeit, Schwellung des Mundes und Magen-Darm-Störungen verursachen. Diese Art von Allergie muss von einer Unverträglichkeit unterschieden werden, bei der dem Patienten die zur Aufnahme bestimmter Nährstoffe erforderlichen Enzyme fehlen. Es gibt auch psychische Nahrungsmittelunverträglichkeiten. In allen Fällen klagt der Patient über gastrointestinale Störungen, aber das Immunsystem ist an diesem Prozess nicht beteiligt..

Die Liste der typischen Symptome, die Patienten als Allergien bezeichnen, umfasst:

  • Nesselsucht;
  • Schwellung;
  • Schmerzen in den Augen;
  • Husten;
  • verstopfte Nase;
  • niesen.

Bei ständiger Exposition gegenüber dem Allergen sind Bewusstlosigkeit, Orientierungslosigkeit, anaphylaktischer Schock usw. möglich. Die häufigsten Symptome können auf eine andere Krankheit hinweisen. In diesem Fall bieten Antihistaminika keine Linderung. Es ist eine Diagnose erforderlich, um die Ursachen der aufgetretenen Symptome genau zu bestimmen.

So identifizieren Sie den Typ selbst?

Wie können Sie feststellen, gegen was Sie allergisch sind? Am einfachsten ist es, ein Nahrungsmittelallergen selbst zu identifizieren. Akute Manifestationen der Krankheit können durch eine strenge Diät gelindert werden. Dann muss der Patient auf eine Monodiät umgestellt werden, die nur Wasser ohne Gas und ein Produkt enthält, auf das definitiv keine nachteiligen Reaktionen auftreten. Alle zwei bis drei Tage werden neue Produkte hinzugefügt. In diesem Fall muss der Zustand einer Person aufgezeichnet werden. Auf diese Weise können alle Nahrungsmittelallergene einzeln identifiziert werden..

Wie kann man verstehen, was allergisch ist, wenn Lebensmittel keine Verschlechterung der Gesundheit verursachen? Sie müssen ein Tagebuch führen, in dem Sie die Ereignisse des Tages widerspiegeln und Ihr Wohlbefinden aufzeichnen müssen. Allmählich können Muster bei der Manifestation von Anzeichen einer Allergie zutage treten. Zum Beispiel Hautreizungen nach Verwendung eines bestimmten Sonnenschutzmittels, rote Flecken an den Stellen, an denen das Parfüm aufgetragen wurde. Wenn das Kind nach der Nassreinigung leichter atmet und weniger hustet, kann das Problem Hausstaub sein.

Hauptdiagnosetests

Wie überprüfe ich, ob eine Allergie vorliegt? Apothekenketten verkaufen spezielle Express-Tests für den Eigenbedarf zu Hause. Eine kleine Menge Blut wird auf den Streifen aufgetragen. Wenn eine Reaktion auf ein Allergen festgestellt wird, wird im Informationsfenster ein Plus angezeigt, wenn es nicht vorhanden ist - ein Minus. Das Testergebnis ist innerhalb von 30 Minuten bekannt. Der Bereich der Allergene in solchen Allergietests ist begrenzt und die Genauigkeit unzureichend. Sie sollten sich daher nicht nur auf Express-Tests zur Diagnose verlassen..

Laborforschungsmethoden

Wie können Sie feststellen, gegen was Sie allergisch sind? Sie müssen einen Arzt aufsuchen, der den Zustand des Patienten beurteilt, die geeigneten diagnostischen Verfahren und ein Therapieschema vorschreibt. Für Kinder und Erwachsene ist die Konsultation eines Allergologen obligatorisch. Selbst wenn eine Person genau weiß, gegen was sie allergisch ist, wird empfohlen, Tests durchzuführen, um die Diagnose zu überprüfen, mögliche zusätzliche Allergene zu identifizieren und die Behandlung korrekt zu verschreiben. Am häufigsten werden Hauttests auf Allergien und Blutuntersuchungen durchgeführt.

Allgemeine klinische Blutuntersuchung

Mit dieser Analyse (KLA) können Sie eine allergische Reaktion unterscheiden. Symptome wie Nesselsucht, Hautausschläge oder Ekzeme können auf einen dermatologischen Zustand hinweisen, und Atemwegsallergien haben häufig die gleichen Symptome wie eine Infektion der oberen oder unteren Atemwege. Um genau festzustellen, dass der Patient an einer allergischen Reaktion und nicht an einer anderen Krankheit leidet, wird eine CBC verschrieben.

Morgens vor dem Frühstück wird Blut abgenommen. Die letzte Mahlzeit sollte zwölf Stunden vor dem Test sein. Nach der Probenahme des biologischen Materials zählen die Labortechniker die Anzahl der Spezialzellen - Eosinophile. Ihr Blut sollte nicht mehr als 5% betragen, wenn die Person gesund ist. Ein Anstieg der Indikatoren zeigt die Wahrscheinlichkeit von Allergien an, kann aber auch bei parasitären Läsionen beobachtet werden. Daher wird dem Komplex eine Analyse zur Identifizierung von Parasiten zugewiesen. Wenn sie nicht da sind, wird eine Allergie durch Ausschluss diagnostiziert..

Analyse zur Bestimmung des gesamten Immunglobulins E.

Welche Analyse sollte ich für Allergien machen? Für alle Patienten, bei denen der Arzt eine Allergie vermutet, wird eine Studie zum Gehalt an Gesamt-Immunglobulin E verschrieben. Immunglobuline (Antikörper) neutralisieren Fremdzellen. Normalerweise kommen sie in geringen Mengen im Blut vor. Der Gehalt an Immunglobulin E ändert sich mit dem Alter, sollte jedoch den zulässigen Bereich nicht überschreiten:

  • Neugeborene und Kinder unter zwei Jahren - 0-64 mIU / l;
  • von 2 bis 14 - 0-150 mIU / l;
  • 14-18 Jahre alt - 0-123 mIU / l;
  • Erwachsene unter 60 Jahren - 0-113 mIU / l;
  • Erwachsene über 60 - 0-114 mIU / l.

Bei einer allergischen Reaktion steigt der Immunglobulin E-Spiegel signifikant an. Je höher der Indikator, desto länger der Kontakt mit dem Stoff. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie ein falsches Ergebnis erhalten. Sie müssen sich daher auf bestimmte Weise auf die Analyse vorbereiten. Drei Tage vor dem Test sollten körperliche Anstrengung, nervöse Belastung und Überhitzung vermieden werden, und Alkohol sollte vermieden werden. Sie können zwölf Stunden lang nichts essen. Das Rauchen ist zwei Stunden vor der Einnahme von biologischem Material strengstens untersagt.

Assay zum Nachweis spezifischer Immunglobuline

Die oben beschriebenen diagnostischen Verfahren können die allergische Reaktion unterscheiden, identifizieren jedoch nicht das Allergen. Aber woher weißt du, gegen was du allergisch bist? Hierzu wird ein Bluttest zum Nachweis spezifischer Immunglobuline G und E verschrieben. Die Regeln zur Vorbereitung des Tests sind die gleichen wie für die Analyse auf Antikörper. Im Labor wird diese Forschung jedoch auf etwas andere Weise durchgeführt. So identifizieren Sie ein Allergen?

Unter Laborbedingungen wird biologisches Material in kleine Portionen aufgeteilt und mit möglichen Allergenen gemischt - Chemikalien, Pollenkomponenten verschiedener Pflanzen, Federn und Haare von Haustieren, verschiedenen Nahrungsmitteln usw. Danach untersuchen Experten die Reaktion und berechnen die Reaktion des Immunsystems. Je höher das Ergebnis, desto gefährlicher ist ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Substanz für den Menschen. Die Antwort wird als niedrig, mittel oder hoch bewertet. Das erste Ergebnis bedeutet, dass der Stoff relativ sicher ist. Mittel - es ist ratsam, das Produkt zu meiden, und hoch - die Substanz verursacht Allergien, Kontakt mit ihr sollte vollständig ausgeschlossen werden.

Eine spezielle Dekodierung der Allergieanalyse ist nicht erforderlich, da der Patient die Ergebnisse in Form einer praktischen Tabelle in seinen Händen erhält. Die Reaktion kann durch Wörter ("niedrig", "mittel", "hoch") oder herkömmliche Zeichen ("+", "++", "+++") angezeigt werden. Das hängt vom Labor ab. Der quantitative Indikator ist der Antikörperaviditätsindex, der als Prozentsatz ausgedrückt wird. Diese Zahl gibt an, wie viel Zeit vergangen ist, bevor die Reaktion begann. Je höher der Index, desto mehr.

Hautallergietests als diagnostische Methode

Ein Allergie-Hauttest ist eine der besten Methoden. Die Studie ermöglicht es Ihnen, Allergene zu identifizieren. Wie wird ein Allergietest durchgeführt? Der Spezialist kratzt die Haut mit einem Spezialwerkzeug und trägt das Präparat aus dem Allergen-Panel auf. Die Reaktion auf den Skarifikations-Hauttest wird nach 20 Minuten bewertet. Wenn Rötung oder Schwellung auftritt, ist die Substanz ein Allergen. Wenn nicht, gab es keine Reaktion. Der Pricktest ist eine schnelle, bequeme, kostengünstige und zuverlässige Methode zur Diagnose allergischer Erkrankungen, es besteht jedoch nur ein geringes Risiko für falsch positive oder falsch negative Ergebnisse. Ein weiterer Nachteil des Tests ist die Fähigkeit, nur zehn bis fünfzehn Proben in einem Verfahren herzustellen.

Was ist ein Allergie-Panel?

Die Anzahl möglicher Allergene ist enorm. Lebensmittel, Tierhaare, Haushaltschemikalien, Bestandteile von Kosmetika, Pollen usw. können Nebenwirkungen hervorrufen. Darüber hinaus variiert die Liste der möglichen Allergene je nach Land und sogar Region und unterscheidet sich auch in verschiedenen sozialen Gruppen. Daher werden in der Labordiagnostik Substanzen, die Allergien auslösen können, in Panels zusammengefasst. Zu diesen Gruppen gehören die häufigsten, denen eine Person im wirklichen Leben begegnen kann..

Wie können Sie feststellen, gegen was Sie allergisch sind? Normalerweise werden zum Testen vier Allergie-Panels verwendet.

  1. Das Nahrungsmittelallergen-Panel umfasst Milch, Eiweiß und Eigelb, Kartoffeln, Tomaten, Sellerie, Haselnüsse, Walnüsse und Mandeln, Orange, Weizen- und Roggenmehl, Sesam, Soja, Erdnüsse, Kasein, Kabeljau, Krabben, Apfel.
  2. Inhalationsallergen-Panel: zwei Arten von Milben und Staub, einige Tierhaare, Erlenfinger.

Um einen Skarifizierungstest durchzuführen, verwenden Kinder die Komponenten eines pädiatrischen Allergie-Panels. Dies löst in der Kindheit am häufigsten eine Reaktion aus:

  • Milchprodukte;
  • Kräuter;
  • Hausstaubmilben;
  • Birkenpollen;
  • Wolle und Partikel der Tierhaut;
  • Eigelb und Weiß.

Das gemischte Pricktestpanel enthält wichtige Inhalations- und Nahrungsmittelallergene.

Merkmale von Analysen bei Kindern und Erwachsenen

Wie kann man feststellen, gegen was ein Kind allergisch ist? In einigen Fällen werden Tests für Erwachsene und junge Patienten unterschiedlich durchgeführt. Kinder unter drei Jahren werden keinen Hautallergietests unterzogen, sodass eine Reaktion nur mit einem Bluttest festgestellt werden kann. Es macht keinen Sinn, eine CBC für das gesamte Immunglobulin bei Kindern unter sechs Monaten durchzuführen, da noch keine Immunität gebildet wurde. Zusätzlich wird ein spezielles Panel verwendet, um festzustellen, gegen was das Kind allergisch ist..

Behandlung

Es ist verständlich, wie man feststellt, was allergisch ist, obwohl die Diagnose einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Ungefähr 90% der Patienten, die mit den charakteristischen Symptomen einer allergischen Reaktion zum Arzt gehen, leiden an Nahrungsmittelallergien. In diesem Fall werden unangenehme Symptome durch die Einnahme eines bestimmten Produkts verursacht, auch in kleinen Mengen. Die häufigste Reaktion auf Süßigkeiten, Zitrusfrüchte, Hühnereier. Es gibt aber auch einzelne Allergene. Atemdepression äußert sich in Reaktionen auf starke Gerüche, Pollen oder Staub. Während der Diagnose können Allergien gegen bestimmte Medikamente festgestellt werden..

Die Medikamente, die der Arzt verschreibt, helfen nicht, die Pathologie vollständig loszuwerden. Aber es wird ihre Symptome lindern. Medikamente beeinflussen das Immunsystem, indem sie die Synthese von Substanzen einschränken, die die Symptome der Krankheit verursachen. Ein Allergologe kann Tabletten, Nasensprays, Augentropfen, Injektionen oder Inhalationen verschreiben.

Antihistaminika sind weit verbreitet. Medikamente der ersten Generation (wie Diphenhydramin, Tavegil oder Suprastin) sind billig und wirken schnell, verursachen jedoch Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und Müdigkeit. Substanzen wie Loratadin, Levocetirizin, Fexofenadin sind in der Zusammensetzung von Arzneimitteln der neuen Generation enthalten. Sie sind wirksam und können zur Behandlung chronischer Manifestationen von Allergien eingesetzt werden.

Manchmal hat die Behandlung keine Wirkung. Dann greifen sie auf hormonelle Medikamente zurück, die zur Klasse der Glukokortikosteroide gehören. In den meisten Fällen werden topische Salben verwendet, aber auch hormonelle Pillen sind erhältlich. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, verschreiben Allergiker solche Medikamente in kurzen Kursen..

Der Arzt kann dem Patienten eine Immuntherapie empfehlen. Diese Behandlungsmethode beinhaltet die Exposition des Körpers gegenüber einem Allergen in kleinen Dosen. Die Substanz wird durch Injektion oder in Form einer Tablette unter die Zunge injiziert. In einigen Fällen können Sie so die Allergie dauerhaft loswerden. Der Erfolg des Ergebnisses hängt jedoch stark von der individuellen Reaktion des Körpers des Patienten ab. Der Zustand des Patienten während der Immuntherapie muss ständig überwacht werden. Wenn das Risiko schwerwiegender Komplikationen besteht, sollten immer ein automatischer Adrenalininjektor und ein medizinisches Armband getragen werden.

Wie man richtig auf Allergene getestet wird

Detaillierte Anweisungen, mit denen Sie genau herausfinden können, um welche Allergie es sich handelt und ob es sich überhaupt um eine handelt.

Als erstes zu verstehen: Allergien sind unvorhersehbar..

  • Es kann für alles entstehen. Lebensmittel, Pollen, Speichel und Hautschuppen, Insektenstiche, Hausstaub und Schimmel, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Latex - jedes dieser Elemente kann Ihr Immunsystem zu Überreaktionen anregen.
  • Jeder kann es bekommen. Wissenschaftler wissen immer noch nicht genau, durch welche Mechanismen das Immunsystem auf solch listige Weise versagt. Dies bedeutet, dass es keine Personen gibt, die gegen Allergien versichert sind..
  • Es kann jederzeit auftreten. Wenn Sie noch nie auf Erdbeeren gestreut wurden und nicht auf Birkenpollen geniest haben, bedeutet dies nicht, dass Sie von Allergien verschont geblieben sind..

Wenn Sie also den Verdacht haben, allergisch zu sein, können Sie sich nicht irren. Bevor Sie jedoch nach einem Antihistaminikum greifen, sollten Sie sicherstellen, dass es sich um diese Immunfehlfunktion handelt und nicht um eine andere Krankheit..

Hier finden Sie eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung.

1. Überprüfen Sie Ihre Symptome gegen Allergiezeichen

Allergische Reaktionen sind sehr unterschiedlich. Es gibt jedoch eine Reihe von Symptomen, die am häufigsten bei Allergie-Bluttests auftreten:

  • verstopfte Nase;
  • allergische Rhinitis - fließt ohne Grund aus der Nase;
  • Anfälle von obsessivem trockenem Husten;
  • endloses Niesen;
  • gerötete Augen, die jucken und wässern;
  • Durchfall;
  • Übelkeit, manchmal bis zum Erbrechen;
  • juckende Haut, begleitet von Flecken, schuppigen Stellen oder Hautausschlägen, manchmal Schwellungen.

Das schwerste Stadium einer Allergie ist der anaphylaktische Schock. In diesem Fall ist die körpereigene Immunantwort auf das Allergen so stark, dass sie das Leben bedroht. Wenn Sie eine Schwellung im Bereich von Gesicht, Lippen, Zunge, Nacken sowie Atembeschwerden, Schwindel und Schwäche bemerken, rufen Sie sofort einen Krankenwagen.

2. Stellen Sie sicher, dass es wirklich allergisch ist

Allergie ist eine dieser "einfachen" Diagnosen, die Sie selbst stellen möchten. Dies ist jedoch nicht möglich. Aus einem einfachen Grund: Dutzende anderer Krankheiten ähneln Allergien - von ARVI über Würmer und Gürtelrose bis hin zu Asthma.

Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, die denen einer allergischen Reaktion ähneln, ist es daher am besten, einen Therapeuten aufzusuchen..

Der Arzt hört auf Ihre Beschwerden, führt eine Untersuchung durch und stellt zusätzliche Fragen: zu Ihrem Lebensstil, den von Ihnen verwendeten Produkten und Medikamenten, den verwendeten Haushaltschemikalien und Kosmetika sowie den Haustieren. Vielleicht schlägt der Therapeut eine andere Diagnose vor, über die Sie noch nicht einmal nachgedacht haben, und fordert Sie auf, Tests durchzuführen - zum Beispiel Kot, um eine parasitäre Infektion auszuschließen.

3. Machen Sie eine Blutuntersuchung, um das gesamte Immunglobulin E (IgE) zu bestimmen.

Sie erhalten es, wenn eine Allergie immer noch unter Verdacht steht. Immunglobuline sind Allergie-Antikörper, die unser Körper aus seiner Sicht als Reaktion auf das Eindringen gefährlicher Substanzen produziert. Im Kampf gegen die Bedrohung setzen Antikörper bestimmte Chemikalien frei, insbesondere Histamine. Sie verursachen Allergiesymptome.

Das Ziel eines Gesamt-IgE-Tests ist es, festzustellen, wie viel Antikörper in Ihrem Blut sind. Wenn ihr Spiegel höher als normal ist (dies wird auch in den Testergebnissen angegeben), kann dies ein Zeichen für eine allergische Reaktion sein. Je mehr IgE im Körper vorhanden ist, desto aktiver sind Sie mit dem Reizstoff in Kontakt..

Was genau ein Allergen ist, wird diese Analyse nicht zeigen. Dies erfordert mehr Forschung..

Beachtung! Sie können natürlich selbst auf Gesamt-Immunglobulin E (IgE) getestet werden. Es ist jedoch richtiger, dies in Richtung eines Arztes zu tun. Tatsache ist, dass ein erhöhter Antikörperspiegel manchmal nicht nur von Allergien spricht, sondern auch von anderen unangenehmen Test-ID-Prozessen: IGEImmunoglobulin E (IgE), Serum im Körper - Infektionen, Entzündungen, die Entwicklung von Tumoren. Daher sollte ein Arzt die Testergebnisse auswerten..

4. Lassen Sie sich testen, um Ihr Allergen zu bestimmen

Wenn der Therapeut feststellt, dass es sich tatsächlich um eine Allergie handelt, wird er Sie an einen Allergologen verweisen. Ein Spezialist hilft Ihnen herauszufinden, auf was genau Sie so reagieren. Es gibt zwei Möglichkeiten für Allergie-Hauttests.

Hautallergietests

Dies ist der billigste, schnellste und zuverlässigste Weg, um Ihr persönliches Allergen zu identifizieren. In der modernen Medizin gibt es drei Arten von Hauttests.

Skarifizierungstest

Auf der markierten Haut der Hand (oder des Rückens - bei Kindern) verwendet die Krankenschwester ein spezielles Werkzeug - einen Vertikutierer -, um mehrere Kratzer zu machen. In jedes von ihnen wird eine mikroskopische Dosis des vermuteten Allergens eingegeben. Nach 15 bis 40 Minuten wird klar, ob der Patient eine spezifische Immunantwort auf eine dieser Substanzen hat. Der Kratzer wird rot, es beginnt zu jucken und es tritt eine Schwellung auf, wie nach einem Mückenstich. Wenn die Größe eines solchen Bereichs 2 Millimeter überschreitet, wird die Reaktion auf das Allergen als positiv angesehen..

Um das Fehlerrisiko zu verringern, werden Kochsalzlösung und Histamin nacheinander in die Kratzer getropft, bevor potenzielle Reizstoffe aufgetragen werden. Wenn die Haut auf die Salzlösung reagiert, ist sie überempfindlich und der Test kann falsch positiv sein. Wenn die Epidermis nicht auf Histamin reagiert, besteht die Möglichkeit, dass der Allergietest falsch negativ ist..

In jedem dieser beiden Fälle sind wahrscheinlich andere Tests erforderlich - beispielsweise eine Blutuntersuchung auf bestimmte Immunglobuline G und E (mehr dazu weiter unten)..

Prik Test

Es sieht aus wie eine Skarifizierung, aber anstelle von Kratzern ist die Haut des Patienten an der Stelle, an der das potenzielle Allergen angewendet wird, nur leicht durchbohrt (von der englischen Stichinjektion). Nach 15–20 Minuten Diagnose. Allergien Haut wird auf Reaktionen überprüft. Rötung und Blasenbildung sind ein Zeichen dafür, dass ein Allergen festgestellt wurde.

Patch-Test (Anwendung)

Es besteht darin, dass Pflaster auf den Rücken des Patienten geklebt werden, auf die bis zu 30 potenzielle Allergene aufgetragen werden. Sie werden bis zu 48 Stunden aufbewahrt - während dieser ganzen Zeit müssen Wasserverfahren und übermäßiges Schwitzen vermieden werden. Dann wird der Arzt die Pflaster abziehen und das Ergebnis bewerten..

Bluttest auf spezifische Immunglobuline G und E.

Die Bestimmung von Allergenen mittels einer Blutuntersuchung ist teurer, zeitaufwändiger und weniger genau. Es gibt jedoch Situationen im Allergie-Bluttest, in denen es besser ist, einen Bluttest als einen Hauttest durchzuführen. Hier sind sie:

  • Sie nehmen ein Medikament ein, das das Ergebnis Ihres Hauttests beeinflussen kann, aber das Medikament kann einige Tage lang nicht abgesetzt werden. Dazu gehören Antihistaminika und Steroide, Asthmamedikamente und einige Antidepressiva..
  • Aus irgendeinem Grund können Sie einige Einstiche oder Kratzer nicht ertragen. Dies gilt häufig für kleine Kinder..
  • Sie haben Herzprobleme.
  • Sie haben Asthma mit schlecht kontrollierten Anfällen.
  • Sie haben Ekzeme, Dermatitis, Psoriasis oder andere Hauterkrankungen, bei denen Ihre Hände oder Ihr Rücken nicht klar genug sind.
  • Sie hatten einmal einen anaphylaktischen Schock.

Während der Analyse entnehmen sie einfach Blut aus einer Vene. Dann wird es in mehrere Portionen aufgeteilt und jeweils mit verschiedenen potenziellen Allergenen gemischt - Lebensmittelkomponenten, Pflanzenpollen, Chemikalien, Schimmelpilzsporen. Einige Tage später werden Spezialisten die Reaktion jeder Probe untersuchen und die sogenannte Immunantwort berechnen..

Je aktiver es ist, desto gefährlicher ist eine bestimmte Substanz für Sie..

Das Ergebnis wird in Form einer Tabelle angegeben, in der die für Sie persönlich schädlichen und sicheren Substanzen aufgeführt sind. Diese Informationen sollten jedoch nicht Sie selbst interpretieren, sondern der behandelnde Arzt. Er ist es, der auf der Grundlage der erhaltenen Daten die wirksamste Behandlung verschreibt und Änderungen des Lebensstils empfiehlt, die bei der Bewältigung von Allergien helfen..

Allergietests

Allergietests sind eine einfache und informative Methode, um festzustellen, ob eine Person gegen bestimmte Substanzen allergisch ist. Mit dem Ergebnis der Studie können Sie herausfinden, welche Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen und welche Allergene vermieden werden sollten. Das Testen nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und ist erschwinglich. Daher werden Hautallergietests häufig für Patienten unterschiedlichen Alters mit unterschiedlichen Allergietypen verschrieben..

Es ist besser, sich zu schützen und frühzeitig Allergietests durchzuführen, nachdem Sie erfahren haben, ob eine Person allergische Reaktionen hat.

Der Verlauf eines Allergietests ist in der Regel in mehrere Phasen unterteilt. In jeder Phase wird ein bestimmter Satz von Allergenen getestet, um eine allergische Reaktion festzustellen. Kann auf 1 Allergen getestet werden.

Hinterlassen Sie eine Terminanfrage bei dem von Ihnen benötigten Spezialisten.
Unser Manager wird einen für Sie geeigneten Termin vereinbaren.

Preise für Allergietests

Nein.NamePreis
1Allergietest (Preis pro Allergen)520 rbl.Geplanter Termin
2Allergietests (bis zu 10 Allergene)2500 rbl.Geplanter Termin
3Allergietests (11 bis 20 Allergene)4800 rbl.Geplanter Termin
4Allergietests (21 bis 30 Allergene)7200 rbl.Geplanter Termin

Indikationen für Allergietests

Es wird empfohlen, Allergietests bei allen Patienten durchzuführen, bei denen allergische Erkrankungen oder Verdacht auf Allergien bestehen, deren Quelle jedoch unbekannt ist. Solche Krankheiten umfassen:

  • Bronchialasthma;
  • allergischer Schnupfen;
  • Heuschnupfen;
  • atopische Dermatitis;
  • Nesselsucht;
  • Bindehautentzündung;
  • Quinckes Ödem;
  • verschiedene Manifestationen von Nahrungsmittelallergien.

Es wird empfohlen, sich Allergietests zu unterziehen:

  • Es wird empfohlen, Allergietests an ein Kind zu übergeben, wenn die nächsten Verwandten auf bestimmte Substanzen negativ reagieren.
  • Für Kinder wird Forschung empfohlen, wenn sie häufig erkältet sind und Probleme mit den Atemwegen haben.
  • Es wird empfohlen, Allergietests bei schädlichen Arbeitsbedingungen oder häufigem Kontakt mit Allergenen durchzuführen.

Die Remissionsperiode ist der optimale Zeitpunkt, um Allergietests bei Ihrem Kind durchzuführen. Dies ermöglicht es, den Spiegel spezifischer Antikörper im Blut des Patienten so nahe wie möglich an den normalen Spiegel heranzuführen. Wenn während einer Exazerbation geforscht wird, kann das Ergebnis fehlerhaft sein..

Vorbereitung auf Allergietests

Bei der Blutuntersuchung auf Allergene ist die Vorbereitung wichtig. Die Blutspende ist morgens auf nüchternen Magen geplant. Eine Woche vor der Studie sollte der Patient aufhören, Lebensmittel mit einem hohen Grad an Allergenität zu essen. Diese beinhalten:

  • Nüsse;
  • Meeresfrüchte;
  • Produkte auf Kakaobasis;
  • Zitrusfrüchte;
  • Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte;
  • exotisches Obst und Gemüse;
  • Getränke und Lebensmittel mit künstlichen Farb- und Geschmacksstoffen.

Hören Sie am Tag der Allergietests mit dem Rauchen auf. Unterbrechen Sie den Kontakt mit Haustieren einige Tage vor der Studie. Um ein falsch positives Ergebnis auszuschließen, sollten Sie sich in wenigen Tagen vor übermäßigem physischen und psycho-emotionalen Stress schützen. Sie müssen auch die Einnahme von Antihistaminika abbrechen..

Gegenanzeigen und Einschränkungen

Die Hauptkontraindikationen für allergische Tests sind die Zeit der Verschlimmerung der Allergie. Ein falsch positives Ergebnis kann durch eine akute Atemwegserkrankung erzielt werden, die vor weniger als einem Monat übertragen wurde, oder durch eine akute Infektion, die derzeit vorliegt.

Allergietests sollten verschoben werden, wenn derzeit eine Magen-Darm-Infektion oder Fieber auftritt, die die Immunantwort des Körpers auf Allergene beeinträchtigen können. Warten Sie am besten einige Tage, bis sich der Körper vollständig von der Krankheit erholt hat..

Gegenanzeigen sind die Einnahme von Antiallergika und anderen Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken. Allergietests werden für Kinder unter 3 Jahren, schwangere Frauen und ältere Menschen nicht empfohlen. Alternative - Blutspende für Allergene.

Allergietypen

Um eine Diagnose und eine wirksame Behandlung zu verschreiben, muss der Arzt sicherstellen, dass der Patient eine Allergie hat..

Häufige Arten von Allergien sind:

  • Allergie gegen Haushaltsallergene;
  • Nahrungsmittelallergie, die sich nach der Verwendung bestimmter Lebensmittel manifestiert;
  • Pollenallergie, die im Frühjahr auftritt.

Es ist äußerst schwierig (und teuer), absolut auf alle Allergene zu prüfen, daher erleichtert eine vorläufige Konsultation eines Allergologen die Diagnose.

Wie werden Hauttests durchgeführt?

Die informativste und beliebteste Methode zur Durchführung von Allergietests bei Erwachsenen sind Hauttests. Für das Verfahren wird die Haut am Unterarm mit Alkohol behandelt, wonach Allergene darauf aufgetragen werden. In einer Studie darf die Anzahl der Allergene 15 nicht überschreiten.

Allergene können auf verschiedene Arten eingeführt werden:

  1. Anwendung. Eine Serviette wird mit einem Allergen angefeuchtet, das auf intakte Haut aufgetragen wird. Der Allergietest ist sicher und schmerzfrei, daher wird er auch für Kinder empfohlen. Es ergibt ein Ergebnis mit einer starken und mäßigen Immunantwort, und mit einer schwachen kann es unwirksam sein;
  2. Skarifizierung. Bei diesem Test werden Kratzer auf der Haut gemacht, durch die die Allergene in das Gewebe gelangen. Die Empfindlichkeit ist viel höher, so dass sie auch bei einer schwachen Immunantwort wirksam ist.
  3. Prik Test. Anstelle eines Kratzers wird eine Nadel in eine geringe Tiefe gestochen. Dieser Test wird vom Patienten besser vertragen, verletzt die Haut nicht schwer und führt mit geringerer Wahrscheinlichkeit zu falsch positiven Ergebnissen. Die Wahl der Art des Hauttests hängt vom Alter und Zustand des Patienten sowie vom Grad der Manifestation der allergischen Reaktion ab.

Das Ergebnis eines Allergietests

Die Auswertung der Hauttests auf Allergene dauert mindestens 20 Minuten. In dieser Zeit kann beurteilt werden, ob eine Reaktion aufgetreten ist oder nicht. Nach ihrem Ablauf bestimmt der Arzt den Grad der Allergie anhand der Hautreaktion:

  • negatives Ergebnis;
  • schwach positiv, was sich in Form von Hautrötungen infolge von Allergien oder mechanischen Hautschäden niederschlägt;
  • positiv mit einer Blase bis 5 mm;
  • stark positiv mit einer Blase über 5 mm.

Das klinische und diagnostische Zentrum des Forschungsinstituts ist ein Ort, an dem Sie Allergietests für Anästhetika, Haushaltsallergene, Lebensmittel, Arzneimittel, Tierhaare, Pilze, Pflanzenpollen durchführen und ein genaues Ergebnis sowie eine professionelle Bewertung erhalten können. Der Preis für die Lieferung von Allergietests hängt von der Art der Untersuchung und der Anzahl der Proben ab. Alle Preise für Allergietests sind in der obigen Tabelle aufgeführt.

Wie werden Allergietests durchgeführt, Arten von Allergietests?

Allergentests bei Erwachsenen sind verschiedene Arten von Tests, die die Reaktion Ihres Körpers auf bestimmte Arten von Allergenen überprüfen. Allergietests können als Bluttest, Hauttest oder Eliminationsdiät durchgeführt werden.

Was sind die Allergene?

Im Allgemeinen sind Allergene alle Substanzen, die Antigene enthalten und bei Menschen, die empfindlich auf diese reagieren, bestimmte Reaktionen hervorrufen können..

Es gibt drei Haupttypen von Allergenen:

Inhalation. Beeinflussen den Körper in Kontakt mit Lunge, Bronchien und Nasopharynxschleimhaut. Ein typisches Beispiel für ein solches Allergen ist Pollen während der Blüte. Diese Arten von Allergien werden Pollinose, Heuschnupfen oder allergische Rhinosinusopathie genannt.

Ernährung. In einigen Lebensmitteln wie Erdnüssen, Sojabohnen und Meeresfrüchten enthalten. Es gibt auch eine Melonenallergie, die häufig bei Menschen mit einer Reaktion auf Pollen auftritt.

Kontakt. Sie lösen bei Hautkontakt eine Reaktion aus (Juckreiz, Rötung, Schuppenbildung) und werden als Kontaktdermatitis oder Urtikaria bezeichnet. Ein typisches Beispiel ist die Exposition gegenüber Formaldehyd, das Shampoos und Duschgels enthält.

Was ist die Essenz von Allergietests??

Bei den meisten Allergentests geht es darum, den Körper dazu zu bringen, mit einer kleinen Menge bestimmter Substanzen zu reagieren. Daher werden solche Tests als provokativ bezeichnet. Eine Ausnahme bildet eine Blutuntersuchung auf Allergien..

Vorbereitung auf Allergietests

Vor der Verschreibung von Tests werden Sie vom Allergologen nach Ihren Symptomen und Ihrer Gesundheit, deren Auftreten, Umständen, Familienanamnese usw. gefragt..

Um sich auf Allergietests vorzubereiten, müssen Sie vorübergehend mit dem Trinken aufhören:

Antihistaminika (einschließlich rezeptfreier Produkte)

Bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Sodbrennen wie Famotidin;

Monoklonale Anti-IgE-Antikörper (Omalizumab) gegen Asthma;

Welche Tests werden durchgeführt, um Allergien zu identifizieren??

Wie wir bereits geschrieben haben, umfasst ein komplexer Allergietest: Haut-Provokationstests, einen immunologischen Bluttest und eine Eliminationsdiät.

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich alle drei Arten von Tests verschreiben, abhängig von Ihren Symptomen und Ihrem Gefühl..

Allergie-Hauttests (Allergietests)

Die gebräuchlichsten Tests zum Nachweis von Allergien, da sie viele potenzielle Allergene erkennen, sowohl Lebensmittel als auch Kontakt oder inhaliert. Es gibt drei Arten von Allergie-Hauttests:

Mit Kratzern;

In der Regel beginnen Ärzte mit dem Kratzen. Das Allergen wird auf einen bestimmten Bereich der Haut aufgetragen (normalerweise am Arm oder am Rücken), und dann wird eine flache Kerbe mit einem speziellen Vertikutiererwerkzeug mit einer Punktion der Epidermis hergestellt. Nach 20 Minuten überwacht der Allergologe das Ergebnis, indem er die Größe der Blase mit einem speziellen Tisch überprüft.

Wenn der Kratztest nicht schlüssig war, wird eine kleine Menge des Allergens unter die Haut injiziert.

Schließlich ist der dritte nicht der häufigste Test mit einem Patch. Der Unterschied zu Kratzern besteht darin, dass die provozierende Substanz auf eine Klebstoffbasis aufgetragen wird. Es dauert ungefähr 48 Stunden, bis sich die Reaktion manifestiert. Dann wird nach 72-96 Stunden ein zweiter Test durchgeführt.

Bluttests

Wenn die Gefahr einer Überreaktion auf Hauttests besteht, beschränkt sich der Allergologe auf eine Blutuntersuchung..

Es hilft, das Vorhandensein bestimmter Immunglobulinproteine ​​zu bestimmen. Sie sind verantwortlich für die sogenannte Überempfindlichkeitsreaktion - also die Reaktion auf die Invasion bestimmter Antikörper. Separate Immunglobuline Typ E (IgE) und G (IgG). In der Regel werden sie zusammen geprüft..

Allgemeine (klinische) und biochemische Blutuntersuchungen helfen, eine Allergie gegen etwas zu vermuten. Um die Ursache genauer zu bestimmen, sind immunologische Blutuntersuchungen erforderlich. Derzeit werden sie mit der ImmunoCAP-Technologie hergestellt, die als die genaueste und vollständigste angesehen wird.

Eliminationsdiät

Wenn Sie nur auf Lebensmittel reagieren, aber nicht klar ist, welche, wird der Allergologe eine spezielle (Ausschluss-) Diät verschreiben.

Sie werden nacheinander bekannte Lebensmittel aus Ihrer Ernährung entfernen und sie dann wieder hinzufügen. Beobachtung hilft dabei, genau zu bestimmen, worauf Ihr Körper reagiert..

Mögliche Risiken

Allergie-Hauttests können Juckreiz, Rötung und Schwellung der Haut sowie Nesselsucht verursachen. Sie verschwinden normalerweise nach einigen Stunden, können sich jedoch um mehrere Tage verzögern. Steroid entzündungshemmende Salben (Betamethason, Hydrocortison) können versucht werden, die Symptome zu lindern.

In äußerst seltenen Fällen können Allergietests eine sofortige allergische Reaktion (Anaphylaxie) hervorrufen. Sie werden daher nur in einer Klinik mit den entsprechenden Geräten und Medikamenten durchgeführt.

Wie man Allergien diagnostiziert?

Eine Allergie tritt auf, wenn das Immunsystem einer Person auf Umweltsubstanzen reagiert, die für die meisten Menschen harmlos sind. Diese Substanzen sind als Allergene bekannt. Sie kommen in Staub, Tierhaaren, Pollen, Insekten, Milben, Schimmel, Lebensmitteln und einigen Medikamenten vor.

Was passiert mit einer allergischen Reaktion??

Wenn eine Person, die gegen ein bestimmtes Allergen allergisch ist, damit in Kontakt kommt, tritt eine allergische Reaktion auf. Wenn ein Allergen wie Pollen zum ersten Mal in den Körper gelangt, stimuliert es die Produktion von Antikörpern und die Bildung sensibilisierter Lymphozyten. Wenn das Pollenallergen wieder mit Antikörpern in Kontakt kommt, werden Antigen-Antikörper-Komplexe gebildet. Die Komplexe sind auf der Oberfläche von Mastzellen fixiert und verursachen deren Degranulation. Infolgedessen werden Histamin und andere Entzündungsmediatoren freigesetzt. Da Mastzellen allgegenwärtig sind, kann in jedem Organ eine allergische Reaktion auftreten. Beim Menschen sind kleine Gefäße und Bronchien häufiger betroffen, daher manifestiert sich die Klinik ihrer Niederlage in erster Linie.

Es gibt verschiedene Formen von Allergien: Allergien der Atemwege (allergische Rhinitis und Asthma bronchiale), allergische Konjunktivitis, allergische Dermatitis, allergische Enteropathie und die schwerste und lebensbedrohlichste Erkrankung - anaphylaktischer Schock.

Die Symptome variieren stark je nach Form..

Die häufigsten Symptome allergischer Reaktionen sind:

  • spontane Rhinitis;
  • häufiges Niesen;
  • Zerreißen;
  • Ausschlag;
  • Juckreiz;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Rötung;
  • Ödem;
  • Temperaturanstieg.

Allergische Reaktionen treten innerhalb von 30 Minuten nach Kontakt mit einem Allergen auf.

Die korrekte Diagnose kann anhand der Krankengeschichte und der Symptome gestellt und durch einen spezifischen Allergietest bestätigt werden.

Für Kinder ist es besonders wichtig, einen Arzt aufzusuchen, da sich aus einer einzelnen Primärallergie schnell mehrere Allergien entwickeln können und allergische Rhinitis Asthma verursachen kann. Eine frühzeitige Diagnose wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass sie eine vorbeugende Behandlung ermöglicht und die Auswirkungen von Allergien in Zukunft minimiert.

Anamnese nehmen

Besonderes Augenmerk wird auf die Sammlung von Anamnese gelegt. Das Vorhandensein allergischer Symptome, insbesondere bei der Identifizierung eines vom Patienten selbst beschriebenen Zusammenhangs mit Auslösern, spricht für die allergische Komponente.

Allergien treten häufig nach Einnahme bestimmter Lebensmittel, Einatmen von Pollen, Kontakt mit Tieren, Insektenstichen, Einnahme bestimmter Medikamente usw. auf..

Bei Patienten mit Kontaktdermatitis oder Hautallergie ist eine Vorgeschichte des Kontakts mit Latex, Metallen, Gewebefasern, Reinigungsmitteln usw. von Bedeutung..

Wenn eine Nahrungsmittelallergie festgestellt wird, wird dem Patienten empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, damit Sie genauer verstehen können, welches Produkt der Auslöser der allergischen Reaktion ist.

Die Liste der Fragen, die der Allergologe an der Rezeption gestellt hat:

  • Was ist die Zeit, um eine Reaktion zu starten, nachdem Sie ein verdächtiges Lebensmittel gegessen haben??
  • Gibt es eine konsistente Assoziation von Symptomen mit bestimmten Lebensmitteln??
  • Wie viel potenziell allergische Lebensmittel Symptome hervorrufen?
  • Jemand anderes in der Familie, der gegessen hat, hat ähnliche Symptome?

Familiengeschichte von Allergien

Bei der Erfassung anamnestischer Daten ist der Arzt sicher daran interessiert, ob eines der Familienmitglieder krank oder an Allergien erkrankt ist. Die Identifizierung von Verwandten ersten Grades wie Eltern und Geschwistern, die an Allergien leiden, ist wichtig für die Diagnose atopischer Erkrankungen..

Atopie ist eine genetische (erbliche) Tendenz zur Entwicklung allergischer Erkrankungen. Menschen mit Atopie sollen atopisch sein.

Die Neigung zur Atopie wird sowohl von Genen als auch von Umweltfaktoren bestimmt.

Allergietests

Hauttests (Allergietests) und Bluttests können helfen, festzustellen, ob eine Person wirklich allergisch ist..

Hauttests bestätigen die allergische Natur der Krankheit. Sie werden im Büro des Allergologen durchgeführt und bieten eine schnelle Reaktion. Hauttests "provozieren" eine allergische Reaktion aufgrund der Einführung einer kleinen Menge eines Allergens - einer Substanz, gegen die laut Ärzten allergisch sein kann. Wenn eine Allergie vorliegt, reagiert die Haut und am Ort der Anwendung des Allergens tritt etwas auf, das einem Mückenstich ähnelt..

Es gibt drei Haupttypen von Hauttests: Patch-Tests, Skarifizierungstests und Pricktests..

1). Patch-Tests. Beim Testen mit Pflastern trägt der Arzt Teststreifen auf, die mit dem Allergen getränkt sind. Der Patient sollte etwa 2 Tage mit ihnen gehen, danach wird der Arzt die Ergebnisse beim nächsten Termin bewerten. Solche Tests werden verwendet, um Kontaktallergien zu diagnostizieren..

2). Skarifizierungstests. Dies beinhaltet das Aufbringen eines Allergens auf Kratzer, die ein Arzt mit einer Lanzette oder Nadel macht. Die Kratzer werden auf den Unterarm oder den oberen Rücken aufgetragen. Wenn eine Reaktion an der Stelle auftritt, an der die Haut geschädigt wird - Rötung, Kratzer usw. -, ist dies ein sicheres Zeichen für eine Allergie. Diese Methode ist die beliebteste in unserem Land..

3). Prik-Tests. Die Methode ähnelt der vorherigen, nur dass die Haut nicht zerkratzt, sondern mit einer dünnen Nadel durchstochen wird. Die Methode ist leichter zu tolerieren, aber in unserem Land weniger verbreitet.

Bei der Vorbereitung auf Hauttests ist es wichtig, die Einnahme von Antihistaminika zwei Wochen im Voraus abzubrechen. Verwenden Sie 7 Tage vor dem Abbinden keine antiallergischen Salben mehr.

Standardkontraindikationen für Hautallergietests sind:

  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • das Vorhandensein von Krankheiten im akuten Stadium;
  • Verschlimmerung von Allergien.

Es ist ratsam, Hauttests nur durchzuführen, wenn das Kind 5 Jahre alt ist. Wenn eindeutige Hinweise vorliegen, können diese ab einem Alter von 2 Jahren früher angewendet werden.

IgE-Bluttest

Im Blut können Sie den Gesamt-IgE-Spiegel und das Vorhandensein spezifischer Immunglobuline bestimmen. Der Gesamtspiegel von Immunglobulin E (IgE) im Blut weist auf eine Tendenz zu Allergien hin.

Ein Bluttest für spezifisches IgE wird verwendet, um die Ergebnisse von Hauttests zu bestätigen. Antikörper gegen Immunglobulin E (IgE) sind Substanzen, die vom Körper produziert werden, wenn eine allergische Reaktion auf ein bestimmtes Allergen auftritt. Wenn im Blut hohe Konzentrationen an spezifischem IgE gefunden werden und eine entsprechende Vorgeschichte vorliegt, helfen diese Daten zusammen, die allergische Natur der Krankheit zu bestätigen. Ein erhöhtes Ergebnis weist jedoch nicht immer auf eine allergische Komponente hin. Das Laborergebnis sollte mit klinischen Befunden und Hauttests zugunsten einer Allergie übereinstimmen. Ein negatives Labortestergebnis für IgE zeigt dagegen in 90% das Fehlen einer Pathologie.

So überprüfen Sie auf Allergien?

Leider ist es unmöglich, sich vollständig von Allergien zu erholen. Wenn Sie sich jedoch an den vom Arzt empfohlenen Lebensstil halten, bestimmte Medikamente einnehmen und sich auch einer ASCHIT (allergenspezifischen Immuntherapie) unterziehen, können Sie ein signifikantes Ergebnis erzielen - die Allergie wird Sie überhaupt nicht mehr stören oder ihre Symptome werden minimiert. Wie wird eine Allergie getestet? Wir werden darüber in unserem Material sprechen..

Wichtig! Die beste Zeit des Jahres, um mit der Behandlung zu beginnen, ist natürlich der Winter, da in dieser Zeit viele Allergene und Pollen nicht in der Luft sind..

Bevor Sie jedoch überprüfen, ob eine Allergie vorliegt, müssen Sie einen Allergologen aufsuchen, der eine wirksame Analyse empfiehlt und den zukünftigen Behandlungsverlauf überwacht..

Warum prüfen, ob das Allergen bereits grob bekannt ist??

In der Regel weisen Tests zu fast 100% auf ein Allergen hin, wodurch die verschriebene Behandlung nicht nur wirksam, sondern auch schnell ist. Allergentests sind auch aus anderen Gründen erforderlich:

  1. Nur mit einer 100% igen Bestimmung Ihres Allergens (z. B. Birkenpollen) haben Sie die Wahl: Antihistaminika während der Blüte dieses Baumes zu trinken, sich einer ASIT zu unterziehen oder drastische Maßnahmen zu ergreifen - die Stadt während der Blütezeit der Birken zu verlassen.
  2. Während des Tests werden möglicherweise andere Allergene festgestellt, von denen Sie zuvor noch nicht einmal vermutet hatten..
  3. Wenn Sie auf eine Allergie testen, wird diese möglicherweise auch nicht bestätigt. Es wird jedoch ein anderer provozierender Zustand aufgedeckt. Wenn Sie beispielsweise nach dem Trinken einer kleinen Menge Milch einen Hautausschlag entwickeln, kann dies durch einen Mangel an bestimmten Enzymen in Ihrem Körper verursacht werden. Auch Pathologien wie chronische Bronchitis, Psoriasis, verschiedene Pilzausbrüche, Pankreaserkrankungen usw. sehen Allergien sehr ähnlich..
  4. Ohne eine Studie zum Vorhandensein von Allergien ist es unmöglich, das Vorhandensein einer Pseudoallergie - Unverträglichkeit gegenüber einer bestimmten Art von Arzneimittel - festzustellen

Vergessen Sie nicht! Bevor sie auf Allergien getestet werden, werden sie von einem Immunologen-Allergologen konsultiert. Zusätzliche Tests sind nur eine Gelegenheit, das Vorhandensein von Allergien zu bestätigen oder zu leugnen.

Allergietest: Bestehende Tests

Der häufigste Test ist die Hautentnahme und ein spezieller Bluttest für bestimmte Immunglobuline. Die erste Möglichkeit besteht darin, den betroffenen Hautbereich mit einem speziellen Pflaster, Vertikutierer oder Pricktest zu behandeln - das Durchstechen der Haut. Beide Arten von Tests ergänzen sich perfekt.

Meistens reichen mehrere Tests aus. Zum Beispiel macht eine Person eine Blutuntersuchung und unterzieht sich einer Stichuntersuchung. Wenn der Arzt sich der Ergebnisse nicht sicher ist und auf der Grundlage der Tests nicht mit 100% iger Sicherheit feststellen kann, welches Allergen den Ausschlag verursacht, verschreibt er eine zusätzliche Analyse - er überprüft die Person mit einer Mischung der häufigsten Allergene. Nach diesem Test wird der Bereich der Allergene allmählich enger - so wird ein zuverlässiger Provokateur ermittelt..

So überprüfen Sie auf Allergien: Vorbereitung auf den Test

Bevor Sie ein Kind (und auch einen Erwachsenen) auf Allergien untersuchen, müssen Sie die Einnahme von Antihistaminika und Antidepressiva mindestens 7 Tage vor dem Test abbrechen. Verwenden Sie keine Hormonsalben (wenn diese in der Nähe des Ortes angewendet werden müssen, an dem die Probe entnommen wird)..

Außerdem kann während einer Verschlimmerung einer Krankheit kein Test auf das Vorhandensein eines Allergie-Provokateurs durchgeführt werden, und während der Blüte eines bestimmten Pflanzentyps können keine allergenen Pollenproben entnommen werden. Daher ist der beste Testzeitraum Winter und Herbst..

Hauttests sind veraltet - Wahrheit oder Mythos?

Mythos. Alle modernen Ärzte betrachten Hauttests als genauso genau und zuverlässig wie das Testen auf ein Allergen durch Blutspende. Darüber hinaus können Sie mit dieser Methode tagsüber mehrere Dutzend Personen überprüfen und sofort über die erzielten Ergebnisse informieren, während das Ergebnis nach einer Blutspende mindestens einen Tag warten muss.

Wenn die Probe intradermal ist, wird das Allergen direkt in die Haut und nicht unter die Haut eingebracht. Der Test mit einem Vertikutierer wird wie folgt durchgeführt: Eine Lösung mit mehreren Allergenen wird auf den Rücken oder den Unterarm getropft. Unter der Lösung wird ein kleiner Kratzer gemacht (oder eine Injektion in einer Tiefe von 1 mm). An dieser Stelle können Reizungen, Rötungen, Pickel usw. auftreten, die auf eine Allergie gegen einen bestimmten Provokateur hinweisen.

Wann sind intradermale Tests durchzuführen??

Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass das Allergen sofort reagiert, wird ein intradermaler Test verordnet. Es manifestiert sich bereits nach wenigen Stunden. Eine intradermale Analyse sollte auch in Fällen durchgeführt werden, in denen andere Tests zu einem unerwarteten Ergebnis geführt haben..

Zu den letzteren Fällen gehört beispielsweise das Niesen während der Erlenblüte, und Tests zeigen, dass Erlenpollen keine Reaktionen im Körper hervorrufen. Bevor Sie die Haut auf Allergien untersuchen, müssen Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren..

Wenn der intradermale Test so genau ist, warum wird er nicht für alle potenziellen Allergiker verschrieben??

In einem Test kann ein solcher Test eine Reaktion nur auf 10 spezifische Provokateure zeigen. Es besteht auch ein ziemlich hohes Risiko, dass sich die Allergiesymptome nach der Analyse stark verschlechtern und an der Einstichstelle eine starke Schwellung auftritt..

Können Tests falsche Ergebnisse zeigen??

Der Test kann in 10% der Fälle falsche Ergebnisse zeigen. Meistens geschieht dies jedoch, weil die Empfehlungen der Ärzte vernachlässigt werden. Das heißt, die Person nimmt weiterhin Medikamente ein, die die Diagnose des Allergens beeinflussen..

Um Ungenauigkeiten zu vermeiden, trägt der Arzt 10 Minuten vor Testbeginn 2 Hilfstropfen auf. Das erste ist Histamin (keine Reaktion - das Testergebnis ist falsch), das zweite ist eine Kontrolllösung, die alle Provokateure enthält (keine Reaktion - der Test kann durchgeführt werden).

So überprüfen Sie auf Blutallergien: Nuancen

Der Körper reagiert auf die Einnahme jedes Allergens - Immunglobulin E. Wenn eine Person keine Allergie hat, ist nur sehr wenig von dieser Substanz in ihrem Körper vorhanden - ein Erwachsener hat nicht mehr als 100 IE pro 1 ml.

Blutuntersuchungen sind am einfachsten und kostengünstigsten. Darüber hinaus wird es in Fällen durchgeführt, in denen eine Hautanalyse nicht möglich ist - beispielsweise wenn ein Kind an Dermatitis leidet.

Wann werden die Ergebnisse sein??

Bevor Sie beispielsweise nach Allergien gegen Katzen oder Hunde suchen, müssen Sie die Bereitschaftszeit mit Ihrem Arzt besprechen. In der Regel ist das Ergebnis nach einem Stichversuch in 30 Minuten bekannt. Wenn ein intradermaler Test durchgeführt wurde, werden die Ergebnisse nach 30 Minuten und erneut nach 48 Stunden gemeldet.

So überprüfen Sie auf Arzneimittelallergien?

Die Durchführung von Hauttests mit Medikamenten ist ein seltenes Verfahren, da ein hohes Risiko für eine sehr ausgeprägte akute Reaktion des Körpers besteht. Meistens wird ein Spültest verwendet - eine Person spült ihren Mund mehrmals mit einem Allergen aus, wonach ihm Speichel für eine Probe entnommen wird. Mit der Zeit dauert ein solcher Test mehrere Stunden, so dass er in einem Krankenhaus durchgeführt wird.

Am häufigsten wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, um eine Allergie gegen Aspirin, Antibiotika und Sulfonamide festzustellen. Wenn die Allergie gegen das Medikament bestätigt ist, müssen Sie einen Spezialisten nach kreuzallergischen Reaktionen fragen.

Wichtig! Wenn Sie einen Penicillinausschlag bekommen, kann nach der Einnahme von Antibiotika eine ähnliche Reaktion auftreten..

Und wenn nach dem Jodnetz Blasen auftreten, sollten Sie mit röntgendichten Substanzen sehr vorsichtig sein.

Wie werden Kosmetika und Haushaltschemikalien auf Allergien überprüft??

Diese Arten von Allergien treten möglicherweise nicht sofort auf, manchmal sogar nach 2 Wochen. Um den genauen Provokateur zu bestimmen, wird daher ein spezielles allergisches Pflaster verwendet, das 24 Allergene (Stabilisatoren, Konservierungsmittel usw.) enthält..

Normalerweise wird dieses Pflaster um das Schulterblatt geklebt. Nach zwei Tagen wird es entfernt und die auf der Haut verbleibenden Markierungen bestimmen, welches Allergen die Reaktion verursacht hat. Vor dem Bestehen einer solchen Analyse müssen Cremes mindestens 3 Tage im Voraus von der Verwendung ausgeschlossen werden..

Zusätzliche Empfehlungen

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie in Ihrer Stadt nach Allergien suchen sollen, wenden Sie sich an Ihr örtliches Gesundheitszentrum. Es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die dort durchgeführten Tests eine große Fehlerquote aufweisen..

Rat! Es ist besser, sich an private Forschungszentren zu wenden - sie haben bessere Geräte installiert, sodass das Ergebnis fast 100% zuverlässig ist.